11.04.2024 Aufrufe

Magazin Mitarbeitende Solothurner Spitäler 3/23 – FLIESSEND

Fliessende Zusammenarbeit: Ein Schlüssel zur herausragenden Patientenversorgung Hand in Hand-Situationen, ob eingespielt oder abgesprochen, sind in bei uns Tagesgeschäft. Ob im OP, auf der Station, im Notfall, in Logistik, Therapie, Labor, Küche …

Fliessende Zusammenarbeit: Ein Schlüssel zur herausragenden Patientenversorgung

Hand in Hand-Situationen, ob eingespielt oder abgesprochen, sind in bei uns Tagesgeschäft. Ob im OP, auf der Station, im Notfall, in Logistik, Therapie, Labor, Küche …

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN
  • Keine Tags gefunden...

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Informationen für <strong>Mitarbeitende</strong> der <strong>Solothurner</strong> <strong>Spitäler</strong><br />

MAGAZIN<br />

APRIL 2024<br />

<strong>FLIESSEND</strong><br />

INTER-<br />

DISZIPLINÄR<br />

Notfall und AIM. S6<br />

FLÜSSIGES<br />

Fakten und Zahlen. S8<br />

MATERIALFLUSS<br />

… im Operationssaal. S12


INHALT<br />

EDITORIAL<br />

DEM WECHSEL<br />

VERFALLEN<br />

KAIZEN.<br />

PERMANENT<br />

OPTIMIEREN,<br />

KONTINUIERLICHE<br />

VERBESSERUNG.<br />

SEITE 10<br />

MITARBEITENDEN-<br />

UMFRAGE.<br />

WELCHE ASSOZIATIONEN<br />

WECKT DER AUSDRUCK<br />

«IM FLUSS» IN DIR?<br />

SEITE 16<br />

HIPOP.<br />

ERFOLGREICHER<br />

HYGIENE-ANLASS.<br />

SEITE 25<br />

KATHARINA<br />

SEMBINELLI-MÜLLER<br />

IST SEIT 25 JAHREN<br />

IM KSO.<br />

DAS JUBILÄUMSPORTRÄT.<br />

SEITE 35<br />

Wir sind es uns nun wirklich gewohnt, das Kommen und Gehen. Schliesslich<br />

liegt es in der DNA eines Spitals, dass uns Menschen mit gesundheitlichen<br />

Leiden aufsuchen. So kommen wir auch unserer Aufgabe nach, dass unsere<br />

Patientinnen und Patienten möglichst bald und in stabilem Zustand unsere<br />

Häuser wieder verlassen können. Darauf haben wir auch den Patientenpfad<br />

ausgelegt. Vieles läuft Hand in Hand ab, Arbeitsprozesse gleiten ineinander.<br />

Wir führen sie ein, trainieren, handeln danach, hinterfragen sie und passen<br />

sie an. Es ist im Fluss. Beispiele dazu sind auf den kommenden Seiten zu<br />

finden.<br />

Gleich zu Jahresbeginn erlebten wir eine Veränderung der grösseren Art.<br />

Nach elf Jahren übergab Martin Häusermann als CEO seiner Nachfolgerin<br />

Franziska Berger. In dieser Ausgabe verabschieden wir ihn <strong>–</strong> und in der<br />

kommenden werden wir unsere neue CEO vorstellen. An verschiedenen Veranstaltungen<br />

ist sie ja bereits gebührend begrüsst worden. Und ja: Sie ist<br />

bereits fest im Tagesgeschäft angekommen.<br />

Und jetzt: umgeblättert. Es gibt in unserem Alltag viel zu entdecken. Im soH<br />

MAGAZIN auch. Gute Schmökerlaune wünsche ich dabei.<br />

DEM CEO ZUM ABSCHIED.<br />

MARTIN HÄUSERMANN<br />

IST IN PENSION GEGANGEN.<br />

SEITE 28<br />

Lässt Energie fliessen: eine bunt gemischte<br />

Gruppe im Gang des Bürgerspitals, die in der Pause<br />

zur Polonaise eingeladen worden ist.<br />

GIAN TRIONFINI | REDAKTIONSLEITER SOH MAGAZIN<br />

HANNES.TRIONFINI@SPITAL.SO.CH<br />

WILLKOMMEN<br />

IN DER SOH.<br />

SEITE 29<br />

MAGAZIN Ausgabe 1 | April 2024 Redaktionsteam Martina Schenker, Direktion HRM; Maja Bamert, Bürger spital Solothurn;<br />

Isabelle Fleury, Spital Dornach; Rita Füeg, Bürgerspital Solothurn; Philipp Saner, Kantonsspital Olten; Gabriela Siegenthaler,<br />

Direktion Pflege; Marc Thöni, Psychiatri sche Dienste; Aurelia Winter, Kantonsspital Olten Redaktion Gian Trion fini Fotos Hanspeter<br />

Bärtschi (Seiten 1<strong>–</strong>15, 20, 35), fotomtina Tom und Tina Ulrich (2, 24, 28), AdobeStock (2, 24, 26), shutterstock (24), zVg (2, 16<strong>–</strong>27)<br />

Layout und Lithos Rothus Medien, Solothurn, Thomas Krummenacher Konzept IBL und Partner AG, Solothurn Druck Stämpfli AG,<br />

Bern Auflage 7500 Exemplare Erscheinen dreimal jährlich, die nächste Ausgabe erscheint im Juli 2024 Redaktion soH MAGAZIN,<br />

<strong>Solothurner</strong> <strong>Spitäler</strong> (soH), Schöngrün strasse 36a, 4500 Solothurn, T 032 627 44 34, E-Mail: hannes.trionfini@spital.so.ch, Internet<br />

www.solothurnerspitaeler.ch Titelbild Zoé Stocker, FaGe in Ausbildung, schult ihren genauen Blick.<br />

2<br />

3


FOKUS<br />

Ein Schlüssel zur herausragenden Patientenversorgung<br />

<strong>FLIESSEND</strong>E<br />

Hand in Hand-Situationen, ob eingespielt<br />

oder abgesprochen, sind in bei uns<br />

Tagesgeschäft. Ob im OP, auf der Station,<br />

im Notfall, in Logistik, Therapie,<br />

Labor, Küche …<br />

ZUSAMMENARBEIT<br />

4<br />

5


FOKUS<br />

GEMEINSAM FÜR EINE<br />

HERAUSRAGENDE<br />

PATIENTENVERSORGUNG<br />

Unser neuer Chefarzt AIM beschreibt die Bedeutung der Zusammenarbeit und stellt sich damit auch gleich<br />

vor. Seine Antworten stehen exemplarisch für die Kooperation auch innerhalb anderer Bereiche.<br />

Herr PD Dr. med. David Srivastava, was sind<br />

Erfolgsfaktoren für die interdisziplinäre<br />

Zusammenarbeit in einer grossen Klinik?<br />

«In der komplexen Welt der medizinischen Versorgung<br />

spielt die Fähigkeit, im Fluss zu bleiben, eine entscheidende<br />

Rolle. Diese Metapher des Flow verkörpert nicht<br />

nur Effizienz und Geschmeidigkeit in den Abläufen,<br />

sondern auch die Qualität und Sorgfalt, mit der wir<br />

unsere Patienten betreuen. Als Chefarzt der Inneren<br />

Medizin sehe ich die interdisziplinäre Zusammenarbeit<br />

als das Herzstück dieses Prozesses, das uns ermöglicht,<br />

über traditionelle Grenzen hinweg zu arbeiten<br />

und eine umfassende Betreuung zu gewährleisten.<br />

Die Herausforderung einer solchen Zusammenarbeit<br />

liegt in der Schaffung einer Kultur, die über die reine<br />

Koexistenz verschiedener Fachbereiche hinausgeht.<br />

Es erfordert ein tiefes Verständnis für die Bedeutung<br />

jedes Einzelnen im Team und für den Beitrag, den<br />

unterschiedliche Perspektiven zur Lösungsfindung<br />

leisten können. Eine Schlüsselkomponente dabei ist<br />

die effektive Kommunikation. Klare, offene Kommunikationskanäle<br />

sind unerlässlich, um Informationen<br />

schnell und effizient auszutauschen und sicherzustellen,<br />

dass alle Beteiligten auf dem gleichen Stand sind.<br />

Doch wie können wir in einem Umfeld, das oft von<br />

Routineprozessen geprägt ist, wachsam bleiben und<br />

die Qualität unserer Arbeit sicherstellen? Es beginnt<br />

«ES FUNKTIONIERT DANN AM BESTEN, WENN MAN<br />

SICH GEGENSEITIG KENNT UND DIE BEDÜRFNISSE DER<br />

ANDEREN DISZIPLINEN JEWEILS MITEINBEZIEHT.»<br />

DR. MED. CYRILL MORGER | CHEFARZT KLINIK FÜR NOTFALLMEDIZIN | BÜRGERSPITAL SOLOTHURN<br />

mit der Bereitschaft, unsere eigenen Methoden ständig zu hinterfragen,<br />

und dem Streben nach kontinuierlicher Verbesserung.<br />

Regelmässige Fortbildungen, die Etablierung von Feedback-Schleifen<br />

und die enge Zusammenarbeit mit dem Qualitätsmanagement<br />

sind nur einige der Massnahmen, die uns dabei<br />

unterstützen, unser Bestes zu geben.<br />

Natürlich gibt es Zeiten, in denen trotz aller Bemühungen der<br />

Fluss ins Stocken gerät. In solchen Momenten ist es wichtig, die<br />

Ursachen zu analysieren und systematisch anzugehen. Die Optimierung<br />

von Arbeitsabläufen und die Förderung einer Kultur der<br />

Flexibilität und Anpassungsfähigkeit helfen uns, Herausforderungen<br />

zu meistern und den Fluss wiederherzustellen.<br />

Das wahre Fundament der interdisziplinären Zusammenarbeit ist<br />

unser gemeinsames Engagement für die Patientenversorgung.<br />

Indem wir die Einzigartigkeit jedes Fachbereichs anerkennen und<br />

schätzen, schaffen wir eine Umgebung, in der Innovation und<br />

Exzellenz gedeihen können. Dies ermöglicht es uns, in den herausforderndsten<br />

Situationen qualitativ hochwertige Versorgung<br />

zu bieten und den stetigen Fluss der Exzellenz in der Patientenbetreuung<br />

aufrechtzuerhalten.»<br />

PD DR. MED. DAVID SRIVASTAVA | CHEFARZT ALLGEMEINE<br />

UND INNERE MEDIZIN | BÜRGERSPITAL SOLOTHURN<br />

Ein Teil vom neu zusammen-<br />

gestellten Führungsteam:<br />

v. l. Henning Pries,<br />

Leiter Pflege Notfall,<br />

Dr. med. Emanuel Plüss,<br />

Dr. med. Cyrill Morger,<br />

PD Dr. med. David Srivastava.<br />

«DIE KOMMUNIKATION<br />

IST DAS SCHLÜSSELELEMENT<br />

EINER ERFOLGREICHEN<br />

INTERDISZIPLINARITÄT.»<br />

DR. MED. EMANUEL PLÜSS | STV. CHEFARZT KLINIK FÜR<br />

NOTFALLMEDIZIN | BÜRGERSPITAL SOLOTHURN<br />

6 7


FOKUS<br />

FLÜSSIGE FAKTEN<br />

Wässeriges brauchen wir im Spitalalltag jede Menge. Fürs vergangene Jahr 20<strong>23</strong><br />

haben wir ein paar Zahlen zusammengetragen.<br />

Drei Liter Wasser täglich, echt jetzt?<br />

Wem klingt diese Aussage noch in den Ohren: «Du<br />

muesch unbedingt mindestens zwöi Liter Wasser<br />

trinke am Tag, besser drü.» Dieser Mythos ist längst<br />

überholt. Doch bleibt Wasser in unserer Ernährung<br />

zentral, ja: bedeutend. Da wir auch übers Essen Flüssigkeit<br />

aufnehmen, reichen rund eineinhalb Liter<br />

Wasser pro Tag aus. So empfiehlt es beispielsweise<br />

auch die deutsche Gesellschaft für Ernährung. Am<br />

wertvollsten ist frisches Leitungswasser oder solches<br />

aus Mineralquellen; und natürlich Tee-Varianten,<br />

wenn sie denn ungesüsst sind. Bei körperlich strengen<br />

Aktivitäten, in Beruf oder Freizeit, beim Sport sowie<br />

bei Hitze braucht unser Körper, selbstredend, eine<br />

höhere Menge an Flüssigkeit.<br />

AUSBLICK<br />

Im Gesundheitsmagazin thema <strong>–</strong> es erscheint im Juni<br />

<strong>–</strong> gehen wir dem Flüssigen ebenfalls auf die Spur. Mit<br />

ganz anderen Geschichten und dem Blick auf oder in<br />

unseren Körper.<br />

An den vier gros sen Standorten<br />

haben wir 143’722 Kubikmeter<br />

Wasser verbraucht.<br />

Mit diversen Massnahmen konnten wir in den letzten<br />

Jahren den Wasserverbrauch stetig senken.<br />

657’000 Liter Mineralwasser<br />

wurden eingekauft.<br />

Den <strong>Mitarbeitende</strong>n wird Mineralwasser oder Wasser<br />

ab den BWT Wasserspendern von der soH offeriert.<br />

Wir verwendeten Spaghettiwasser<br />

in der Menge von<br />

49’360 Litern.<br />

Zum Kochen nehmen wir natürlich Leitungswasser.<br />

Das Natriumchlorid verabreichten wir unseren<br />

Patientinnen und Patienten.<br />

14’357 Liter Alkohol<br />

verbrauchten wir, nein:<br />

nicht zum Trinken.<br />

Natürlich für die Handhygiene.<br />

Wen wundert’s: Diese Menge ist im Vergleich<br />

zu früher angestiegen …<br />

Blutkonserven in der<br />

Höhe von 1530 Litern<br />

verabreichten wir.<br />

Blutspenden sind weiterhin sehr willkommen.<br />

Dazu ist unser Partner, das SRK AG/SO zuständig.<br />

Und: Blutspenden dürfen bei uns während der<br />

Arbeitszeit abgegeben werden.<br />

Farben helfen der Orientierung. Rot steht für Warm-, Grün für Kaltwasser. Und blau? Das wäre die Druckluft.<br />

Julien Neukomm, Logistiker in Ausbildung, übernimmt die Feinverteilung des Mineralwassers auf die Stationen.<br />

8<br />

9


FOKUS<br />

Vor drei Jahren haben wir in der Pflege mit dem Lean-Modell gestartet. Es beinhaltet, dass<br />

beispielsweise Arbeitsabläufe kontinuierlich beobachtet, analysiert und optimiert werden.<br />

Dabei wird jede und jeder Einzelne einbezogen: Stelle ich also etwas fest, das verbessert<br />

werden könnte, bringe ich auch gleich einen entsprechenden Vorschlag. Was, wenn mögliche<br />

Lösungen dann gar im Team besprochen und danach gemeinsam umgesetzt werden?<br />

Gerade auch in einem kostenintensiven Bereich wie der OP-Planung gilt der stetigen Prozessoptimierung<br />

ein besonderes Augenmerk. Eigens dazu wurde im Bürgerspital vor ein<br />

paar Monaten ein entsprechendes Projekt lanciert. Denn zum Lean-Hospital gehört auch,<br />

dass Verantwortlichkeiten durchleuchtet und die Aufgaben an entsprechend spezialisierte<br />

Bereiche übertragen werden.<br />

LEAN 1<br />

ARBEITSPROZESSE<br />

IM FLUSS<br />

Verbesserungsidee? <strong>–</strong> Gleich anbringen und Umsetzung vorschlagen.<br />

Kaizen, kontinuierliche Verbesserung oder<br />

PDCA: Egal wie man es nennt, es geht darum,<br />

Prozesse fortlaufend auf die aktuellen<br />

Bedürfnisse und Ressourcen anzupassen,<br />

um den Arbeitsalltag optimal zu<br />

gestalten und im Fluss zu bleiben.<br />

Die Ideen beziehungsweise Verbesserungsvorschläge<br />

können, dürfen und sollen<br />

die Kolleginnen und Kollegen selbst<br />

einbringen, da sie am besten wissen, was<br />

sie brauchen.<br />

Als ich begonnen habe, mich mit Lean-<br />

Management auseinanderzusetzen, war<br />

ich von dieser Kultur sofort begeistert und<br />

dachte, es wird sicher alle <strong>Mitarbeitende</strong>n<br />

freuen, wenn sie die Prozesse auf der Abteilung<br />

mitgestalten können.<br />

Kaizen nachhaltig zu integrieren und als<br />

Kultur zu leben, ist allerdings schwieriger,<br />

als es im ersten Moment klingt.<br />

Für mich waren die zwei grössten Herausforderungen:<br />

• Denk nicht zu gross, kleine Veränderungen<br />

können viel bewirken!<br />

• Benenne nicht nur deinen Frust, überlege<br />

dir Verbesserungsvorschläge.<br />

RAMONA HAHN | STELLVERTRETENDE RESSORT-<br />

LEITUNG MEDIZIN | KANTONSSPITAL OLTEN<br />

<br />

→<br />

Beim Kaizen tauscht sich das Team der Station A3 über mögliche<br />

Veränderungen aus: Christine Gut, dipl. Pflegefachfrau;<br />

Ramona Hahn, stv. Ressortleitung; Alice Fischer, Fachexpertin Pflege;<br />

Mandy Fischer, dipl. Pflegefachfrau und Pelka Martinovic, FaGe.<br />

«WIR SOLLTEN UNS VIEL HÄUFIGER FRAGEN:<br />

WAS IST UNS HEUTE GUT GELUNGEN?<br />

WODURCH WAR DER TAG ANGENEHM FÜR UNS?<br />

SO GELINGT DIE KONTINUIERLICHE<br />

VERBESSERUNG, AUCH WENN WIR NICHT<br />

ALLES VERÄNDERN KÖNNEN.»<br />

RAMONA HAHN<br />

11


FOKUS<br />

LEAN 2<br />

MATERIAL-<br />

FLUSS IM OP<br />

Der Schlüssel zum Erfolg in einem kostenintensiven Bereich<br />

wie dem OP heisst Prozessoptimierung. Denn sowohl beim<br />

Kern- wie auch bei den Begleitprozessen gibt es meist<br />

Optimierungspotenzial, welches es zu nutzen gilt. Im Bürgerspital<br />

ist diese Optimierung bereits eingeführt worden.<br />

Ein operativer Eingriff ist ein komplexer Vorgang,<br />

bei dem verschiedene Berufsgruppen und Prozesse<br />

an einen bestimmten Zeitpunkt optimal zusammenspielen<br />

müssen. Die Operateure, Anästhesisten, Instrumentier-<br />

und Lagerungspflegenden müssen zeitgleich<br />

bereit sein und die nötigen Aufgaben korrekt<br />

erledigen. Schon Tage vor dem eigentlichen Eingriff<br />

starten Kolleginnen und Kollegen die Planung: den<br />

Patienten aufbieten, empfangen und ihn dann später<br />

auf den Eingriff vorbereiten. Viele <strong>Mitarbeitende</strong><br />

setzen sich intensiv dafür ein, damit der Eingriff ein<br />

Erfolg wird und die Patientin die notwendige Leistung<br />

sowie Betreuung erhält.<br />

Was dabei gerne vergessen wird, ist die Bereitstellung<br />

des Materials und der Instrumente. Ohne diese wären<br />

zwar die Kolleginnen bereit, aber ihr Engagement<br />

wäre umsonst. Es ist unabdingbar, dass sämtliches<br />

Material rechtzeitig, korrekt und in genügender Menge<br />

vorhanden ist. Der OP ist ein Bereich, der sehr<br />

materialintensiv ist. Es gibt unglaublich viel verschiedenes<br />

Material, welches es zu bewirtschaften<br />

gilt. Alleine bei den Fäden gibt es beispielsweise 158<br />

verschiedene Produkte. Entsprechend umfangreich<br />

ist das OP-Lager.<br />

In Zeiten, in denen Effizienz und Sicherheit eine grosse<br />

Rolle spielen, lohnt es sich, hier ein spezielles Augenmerk<br />

darauf zu legen. Vor einigen Monaten wurde<br />

deshalb ein Projekt lanciert, um den gesamten Materialprozess<br />

und Instrumentenablauf zu optimieren.<br />

Nach einer umfangreichen Analyse wurde begonnen<br />

das OP-Lager zu reduzieren, zu standardisieren und<br />

vollständig im SAP aufzunehmen, um den Bestellprozess<br />

zu vereinfachen und die Grundlagen für eine<br />

effiziente Bewirtschaftung zu legen.<br />

Gleichzeitig wurden sämtliche Siebe (Instrumente)<br />

kritisch überprüft und standardisiert. Damit werden<br />

die Prozesse für alle <strong>Mitarbeitende</strong>n verständlicher<br />

und Fehler oder Zusatzaufwände vermieden. →<br />

Ordnung, saubere Beschriftung<br />

und genügend Platz vereinfachen<br />

den Materialfluss.<br />

12<br />

13


FOKUS<br />

PATIENTENFLUSS VERBESSERN Notfallstationen<br />

verzeichnen<br />

landesweit einen stetigen<br />

Anstieg von Patientenzahlen.<br />

So verändern sich folglich die<br />

Anforderungen an Personal,<br />

Abläufe oder Infrastruktur.<br />

Nun bauen wir den Notfall in<br />

Olten um <strong>–</strong> bei laufendem<br />

Betrieb, notabene.<br />

Logistiker Reto Kaiser ist oft im OP anzutreffen: Er stellt das Material<br />

für die Eingriffe zusammen.<br />

Da der Fachkräftemangel auch bei den Instrumentierpflegenden<br />

angekommen ist, braucht es alternative Prozesse, wie etwa<br />

die Verschiebung von Vorbereitungsaufgaben an andere Berufsgruppen.<br />

So besteht die Absicht, dass anstelle der Technischen<br />

Operationsassistenz neu Logistiker die Materialien für den Eingriff<br />

am Vortag bereitstellen. Voraussetzung ist eine zuverlässige<br />

Stückliste, anhand derer alles Notwendige korrekt vorbereitet<br />

werden kann.<br />

Bereits im Spital Dornach bauten<br />

wir die Notfallstation um,<br />

währenddem gleichzeitig Patientinnen<br />

und Patienten behandelt<br />

worden sind. Weit vor dem<br />

Umzug ins neue Haus 1 erfuhr<br />

auch das Bürgerspital infrastrukturelle<br />

Anpassungen.<br />

Seitens Projektleitung Immobilien<br />

haben wir also Erfahrung<br />

darin.<br />

OP-Anmeldung<br />

• CHOP-Code<br />

• KISIM<br />

OP-Planung<br />

• Materialanforderung (Verbrauchsund<br />

Leihmaterial, Instrumente)<br />

Materialdisposition<br />

und Kommissionierung<br />

• Logistik<br />

Bestellanforderung<br />

und Leistungserfassung<br />

Kombiniert man nun den kompletten Prozess mit dem Materialfluss,<br />

so sieht es folgendermassen aus:<br />

Der Patient wird für einen Eingriff geplant und angemeldet. Anhand<br />

des CHOP-Codes wird eine Materialliste (eingriffspezifische<br />

Stückliste) ausgelöst, aufgrund derer die Logistik das Material<br />

und die Instrumente zeitgerecht bereitstellen kann. Nach dem<br />

Eingriff steht auch der effektive Verbrauch fest, anhand dessen<br />

man automatisch die Leistungserfassung und den Lieferbedarf<br />

für das OP-Lager erfasst kann.<br />

Die Vereinfachung dieses Prozesses im Bürgerspital, die Standardisierung,<br />

die Verschiebung von Aufgaben zu Supportbereichen<br />

und die Reduktion des administrativen Aufwandes helfen<br />

dem Kernbereich, seine Aufgaben zuverlässig und effizient zu<br />

erledigen.<br />

MANFRED KLEIST | RESSORTLEITER PFLEGE | BÜRGERSPITAL SOLOTHURN<br />

14<br />

Dieser Raum wird mit einem zweiten<br />

zusammengelegt. Neu gibt es darin<br />

zwei dringend benötigte, zusätzliche<br />

Bettenplätze für Patientinnen.<br />

So muss auch ein Aufenthaltsraum<br />

weichen: In ihm entstehen<br />

drei neue Sitzplätze für die<br />

Patientenbehandlung.<br />

15


MITARBEITENDENUMFRAGE<br />

?<br />

SOH<br />

UMFRAGE<br />

!<br />

«WELCHE<br />

ASSOZIATIONEN<br />

WECKT DER AUSDRUCK<br />

‹IM FLUSS› IN MIR?»<br />

«Für mich impliziert «im Fluss sein» die positive<br />

Dynamik eines stetigen fortwährenden Prozesses<br />

und Wandels. Damit es immer weiter fliessen<br />

kann, setzt es das Bewusstsein des Hier und Jetzt<br />

voraus <strong>–</strong> sei es in den Beziehungen im Privatleben,<br />

in der Familie oder im Ehrenamt.<br />

Genauso verhält es sich in meiner<br />

achtjährigen Controller-Tätigkeit<br />

für die soH in Dornach, die sich<br />

eben auch im stetigen Wandel und<br />

damit im Fluss befindet.»<br />

MARCEL DICKMANN | STANDORT-<br />

CONTROLLER | SPITAL DORNACH<br />

<br />

«Beruflich: ‹Im Fluss› weckt bei mir Assoziationen<br />

von Bewegung, Dynamik und Veränderung. In meiner<br />

Arbeit bedeutet dies, dass etwas in Bewegung<br />

ist, Projekte und Aufgaben sich entwickeln oder voranschreiten,<br />

nicht aber unbedingt in einem festgelegten<br />

Zustand verharren.<br />

Privat: Im Fluss zu sein bedeutet für mich, offen für<br />

Veränderungen und neue Chancen zu sein, sowohl<br />

persönlich als auch beruflich. Es<br />

ist meine Art, mich ständig weiterzuentwickeln<br />

und zu wachsen,<br />

um mit den Anforderungen der<br />

sich wandelnden Welt Schritt zu<br />

halten.»<br />

«Im Fluss bedeutet für mich Weiterentwicklung,<br />

Innovation, mit<br />

der Zeit zu gehen. Werte, die besonders<br />

im medizinischen Umfeld<br />

essenziell sind.»<br />

MICHÈLE ZOLLINGER | SEKRETÄRIN<br />

CHEFARZT ANÄSTHESIOLOGIE UND<br />

INTENSIVMEDIZIN<br />

BÜRGERSPITAL SOLOTHURN<br />

<br />

«Aareböötle!!! Im Sommer mit Sack und Pack<br />

sowie Gummiboot, zwischen Thun und Bern nach<br />

der Uttiger Schwelle einwassern und «im Fluss» bei<br />

einem kühlen Getränk die Seele<br />

baumeln lassen und geniessen.<br />

Das ist sicher eine meiner<br />

schönsten Assoziationen, welche<br />

der Ausdruck «im Fluss» bei mir<br />

hervorruft.»<br />

DR. MED. RAHEL SCHMID | ASSISTENZ-<br />

ÄRZTIN | KANTONSSPITAL OLTEN<br />

<br />

«Meine Tätigkeit in der Psychiatrie ist vielfältig wie<br />

die Aare; mal fliesst sie wild und trüb, dann wieder<br />

gemächlich und klar. Langweilig<br />

wird’s nie!<br />

Zum Schwimmen mag ich den<br />

Fluss am liebsten ruhig und<br />

warm.»<br />

DAMARIS SUTTER<br />

BERUFSBILDNERIN HF<br />

PSYCHIATRISCHE DIENSTE<br />

<br />

«Unser Zuhause direkt an der Aare bietet täglich<br />

wechselnde Perspektiven auf den Fluss, was mich<br />

dazu inspiriert, das Leben selbst als ewigen Fluss zu<br />

betrachten. Mal gleiten wir sanft mit der Strömung,<br />

mal müssen wir gegen den Strom ankämpfen, um<br />

voranzukommen. Diese Analogie<br />

symbolisiert die Dynamik des Lebens<br />

und unsere Fähigkeit, uns<br />

den ständig wechselnden Bedingungen<br />

anzupassen.»<br />

STEFAN HOBI | LEITER RESTAURATION<br />

BÜRGERSPITAL SOLOTHURN<br />

<br />

«Im Fluss» bedeutet für mich Bewegung und den<br />

Zustand des Fliessens. Es ist immer alles in Bewegung,<br />

es entwickelt sich und geht stetig voran ohne<br />

Unterbrechung oder grossen Widerstand. Dies sind<br />

für mich im Berufsalltag Prozesse, die sich immer<br />

verändern <strong>–</strong> aber auch das Privatleben. Es kann alles<br />

noch so viel Struktur haben in unserem Leben, aber<br />

es gibt immer Dinge, welche wir nicht beeinflussen<br />

können und ihren natürlichen Lauf<br />

nehmen. Und so müssen wir uns<br />

immer wieder neu erfinden, uns<br />

neuen Gegebenheiten anpassen<br />

und Veränderungen akzeptieren.»<br />

TAMARA PADRUN | STV. STANDORT-<br />

LEITERIN HAUSWIRTSCHAFT<br />

KANTONSSPITAL OLTEN<br />

<br />

JANNIS EPPINGER | PROJEKTLEITER<br />

SOURCING, EMPLOYER BRANDING UND<br />

RECRUITING | DIREKTION HRM<br />

<br />

17


AKTUELL<br />

MITARBEITENDEN-<br />

UMFRAGE 20<strong>23</strong><br />

Was ist seither passiert und wie geht es weiter?<br />

Im Frühjahr 20<strong>23</strong> führte die soH <strong>–</strong> nach coronabedingter<br />

siebenjähriger Unterbrechung <strong>–</strong> mit Unterstützung<br />

eines externen Partners wieder eine <strong>Mitarbeitende</strong>numfrage<br />

durch. Das Echo auf den Aufruf<br />

der Unternehmensführung, mit der Teilnahme an der<br />

Umfrage einen Beitrag zur Weiterentwicklung der soH<br />

zu leisten, war sensationell. 63,9 Prozent der <strong>Mitarbeitende</strong>n<br />

und damit 17,4 Prozent mehr als 2016<br />

nahmen die Möglichkeit wahr, ihre Rückmeldungen<br />

und Einschätzungen abzugeben. Die Geschäftsleitung<br />

bedankt sich sehr für die wertvollen und wichtigen<br />

Rückmeldungen.<br />

Ab September wurden die Ergebnisse der Umfrage<br />

zunächst im Verwaltungsrat und in der Geschäftsleitung,<br />

danach in den Spitalleitungen und Querschnittsdirektionen<br />

sowie in <strong>Mitarbeitende</strong>nveranstaltungen<br />

vorgestellt. Diese fanden unter der jeweiligen Leitung<br />

der Direktion und der Direktorin HRM, Beatrix Pongracz<br />

Leimer, statt. Damit <strong>Mitarbeitende</strong> sich auch<br />

von daheim informieren konnten, wurde eine Informationsveranstaltung<br />

jeweils in digitaler Form durchgeführt.<br />

Viele <strong>Mitarbeitende</strong> nutzten die Gelegenheit, an<br />

den Informationsveranstaltungen noch offene Fragen<br />

zu klären und vor allem auch zu platzieren, dass sie<br />

gerne beim Entwickeln von Massnahmen involviert<br />

werden möchten. Für die zahlreiche Teilnahme möchten<br />

wir uns herzlich bedanken.<br />

NEUES UND BESTEHENDES ÜBER DIE GESAMTE SOH<br />

Die Rückmeldungen ergaben, dass vor allem drei Fragestellungen<br />

sehr viele <strong>Mitarbeitende</strong> beschäftigen.<br />

Deshalb hat die Geschäftsleitung beschlossen, Massnahmen<br />

über die gesamte soH zu folgenden Fragen<br />

zu erarbeiten:<br />

> Frage 3: Arbeit entspricht den Vorstellungen<br />

> Frage 5: Zeit für Patienten<br />

> Frage 21: Zeitliche Belastung<br />

Es ist der Geschäftsleitung wichtig, auch nach Rückmeldungen<br />

der <strong>Mitarbeitende</strong>n, den «bottom-up»-Ansatz<br />

zu wählen, das heisst, dass mit der Mithilfe der<br />

<strong>Mitarbeitende</strong>n mögliche Lösungen erarbeitet werden.<br />

Zum Thema «Zeitliche Belastung» bietet die soH bereits<br />

seit einigen Jahren für die Pflegefachpersonen<br />

mit einem Poolmodell verbundene Arbeitszeitmodelle<br />

an. Diese beinhalten die Möglichkeit, Flex- und Lebotage<br />

zu beziehen. Die Möglichkeit, diese Variante<br />

unternehmensweit für alle Berufsgruppen einzuführen,<br />

wird geprüft.<br />

Bereits umgesetzt ist hingegen seit Januar 2024, dass<br />

alle <strong>Mitarbeitende</strong>n, die in Berufskleidung arbeiten<br />

müssen <strong>–</strong> ausser Chef- und Leitende Ärztinnen und<br />

Ärzte <strong>–</strong> für die Umkleidezeit zwischen drei zusätzlichen<br />

Freitagen oder einem Geldbetrag von CHF 80 pro<br />

Monat bei einem Anstellungspensum von 100 Prozent<br />

wählen können.<br />

AKTIVITÄTEN IN DEN DIREKTIONEN<br />

Aber nicht nur auf Gesamtunternehmensebene, sondern<br />

auch auf Ebene der verschiedenen Standort- und<br />

Querschnittdirektionen sowie in Kliniken oder Abteilungen<br />

wurden und werden verschiedene Massnahmen<br />

initiiert. Diese befinden sich entweder bereits<br />

in der Umsetzung oder werden noch weiter verfeinert,<br />

damit sie auch wirklich einen Beitrag an eine<br />

höhere Mitarbeiterzufriedenheit leisten. Sie betreffen<br />

die Themenbereiche Führung, Zusammenarbeit/<br />

Kommunikation, Arbeitszeit/Belastung sowie Werte/<br />

Kultur.<br />

Ziel aller Massnahmen ist schliesslich, dass Sie als<br />

<strong>Mitarbeitende</strong> so rasch wie möglich Verbesserungen<br />

in Ihrem Arbeitsumfeld spüren und wir diese in der<br />

nächsten Befragung der <strong>Mitarbeitende</strong>nzufriedenheit<br />

messen können. Wir freuen uns auch, wenn Sie<br />

selbst Ideen für Verbesserungen im Klinik- oder Arbeitsalltag<br />

haben. Mit Ihren Vorgesetzten und Teams<br />

können Sie prüfen, ob und wie Sie Ihre Ideen umsetzen<br />

wollen. Vielleicht werden auch andere dann dazu<br />

animiert, diese Ideen zu übernehmen oder eigene zu<br />

entwickeln.<br />

OLIVER SCHNEIDER | LEITER MARKETING UND KOMMUNIKATION<br />

UND SEKRETÄR VERWALTUNGSRAT SOH<br />

↑ Austausch auch auf Kaderstufe:<br />

PD Dr. med. Lukas Zimmerli, Chefarzt<br />

Medizin KSO, mit Elke Albrecht, Direktorin<br />

Informatik & Digitalisierung, sowie<br />

Christoph Schröder, Direktor Pflege.<br />

← Vor Ort einen Einblick gewinnen:<br />

Mitglieder der Geschäftsleitung besuchen<br />

eine Station im Kantonsspital Olten.<br />

UNTERWEGS BEI DEN<br />

MITARBEITENDEN<br />

Um den Austausch zwischen den <strong>Mitarbeitende</strong>n<br />

und der Unternehmensführung<br />

zu fördern, sind die Geschäftsleitungsmitglieder<br />

seit diesem Jahr<br />

auf sogenannten «Gemba-Walks»<br />

(gemba/genba = japanisch = vor Ort)<br />

in den Kliniken, Bereichen und Abteilungen<br />

unterwegs. Sie möchten «vor<br />

Ort» Einblicke in den Arbeitsalltag von<br />

<strong>Mitarbeitende</strong>n erhalten und sich deren<br />

Erfolge und Herausforderungen<br />

aufzeigen lassen. Der erste von 15 bis<br />

20 Gemba-Walks fand Anfang März im<br />

Kantonsspital Olten (KSO) statt.<br />

18<br />

19


AKTUELL<br />

NEUES VOM RETTUNGSDIENST<br />

ERSATZ RETTUNGSFAHRZEUGE<br />

Für einen erfolgreichen Einsatz sind gut<br />

ausgebildete Rettungssanitäterinnen und<br />

-sanitäter einer der Erfolgsfaktoren. Doch<br />

sollen etwa auch die Ausrüstung sowie die<br />

Fahrzeuge voll funktionsfähig sein. Auch<br />

wenn die Fahrzeuge regelmässig gewartet<br />

werden, wird zwischendurch ein Ersatz<br />

notwendig. Eine erste Tranche von vier<br />

20<br />

Einsatzwagen ist dieses Jahr geliefert<br />

worden. In den kommenden Jahren wird<br />

dann die ganze Flotte ausgetauscht sein.<br />

Das neue Fahrzeug besticht etwa darin,<br />

dass es im Innenraum mehr Platz bietet<br />

und der Patient neu von beiden Seiten her<br />

betreut werden kann.<br />

Ueli Oppliger, Technischer Leiter der Sondergruppe<br />

Diensthunde KAPO Solothurn, erläuterte<br />

dem Rettungsdienst Fakten und Wirkung<br />

aktuell auf der Gasse verfüg barer Drogen.<br />

GEMEINSAM IM EINSATZ<br />

Die Blaulicht-Organisationen bei uns im<br />

Kanton werden über die gleiche Alarmzentrale<br />

aufgeboten. Denn von grosser<br />

Wichtigkeit ist die Zusammenarbeit am<br />

Ereignisort von Feuer wehr, Rettungsdienst<br />

und Polizei. Wer schon mal als<br />

Beobachter dabei war, sieht, wie stark<br />

diese Kooperation funktioniert. Nebst re-<br />

gem Austausch und stetiger Weiterbildung<br />

wird der gemein same Einsatz immer wieder<br />

mal auch geübt.<br />

ALLES BLAULICHT<br />

An der gemeinsamen Übung mit<br />

der Feuerwehr Stadt Solothurn<br />

wurden die Verantwortlichkeiten der<br />

beiden Organisationen trainiert:<br />

Was übernimmt die Feuerwehr und<br />

wo ist der Rettungsdienst im Lead?<br />

Fotos: Beispiel einer Höhenrettung<br />

mit der Autodrehleiter.<br />

In der kantonalen Alarmzentrale laufen die Notrufnummern 112, 117, 118 und 144<br />

zusammen. Die <strong>Mitarbeitende</strong>n, darunter auch Kolleginnen und Kollegen von unserem<br />

Rettungsdienst, bearbeiten jährlich über 250 000 Anrufe. Sie koordinieren die<br />

Blaulichteinsätze <strong>–</strong> ganz getreu dem Fokusthema dieser Ausgabe: in fliessender<br />

Zusammenarbeit.


RÜCKBLICK<br />

GLÜCKLICH UND GESUND<br />

IN DIE PENSION<br />

Kürzlich sind drei Menschen pensioniert worden, die gemeinsam 82 Jahre lang am Bürgerspital wirkten.<br />

Sie alle hinterlassen Spuren. Auch zeigt es, wie gut es sich an diesem Standort leben und arbeiten lässt.<br />

VISIONÄR, GEDULDIG, UMSICHTIG <strong>–</strong> 26 JAHRE LANG<br />

Als Dr. pharm. Marco Greusing<br />

zum Bürgerspital stiess,<br />

legte er bei der Produktion<br />

von Medikamenten noch selbst<br />

Hand an. Später erhielt seine<br />

Abteilung einen der ersten<br />

Computer zur Unterstützung<br />

administrativer Arbeitsvorgänge.<br />

Marcos breites, persönlich<br />

gepflegtes Netzwerk<br />

widerspiegelte sich bei der<br />

durchmischten Gästeschar<br />

an seinem Abschiedsapéro.<br />

«Ich habe es stets als Privileg<br />

empfunden, dass das Team der<br />

Spitalapotheke oft ohne übermässige<br />

Kontrolle arbeiten<br />

konnte», lässt unser ehemaliger<br />

Chefapotheker vernehmen.<br />

Das beweist auch die Qualität<br />

des gegenseitigen Vertrauens.<br />

«DR MARCO GOHT IN PENSIOON, GRAAD HIT.<br />

VOM ALTER MERKSCH BI IHM ABER NIT.<br />

SY REZÄPT: STATT AM MITTAG KALORIE MIT<br />

KAFFI UND SCHÖGGELE, GOHT ÄR VYL LIEBER<br />

E RUNDI GO TSCHÖGGELE.»<br />

22<br />

Dr. rer. nat. Dorothea Landsiedel Maier fasst Dr. pharm. Marco Greusings Wirken augenzwinkernd<br />

zusammen.<br />

Purer Genuss: Eigens von der<br />

Basler Fasnacht reiste Doggter FPH<br />

an und gab Anekdoten in Vers-<br />

form zum Besten.<br />

Eine Anekdote, welche zeigt,<br />

wie gefragt und beliebt Mehmet<br />

Demiroglu im Hause war?<br />

Voilà: Während des Umzugs<br />

ins neue Haus 1 wurde seine<br />

Nummer umgeleitet. So wollten<br />

ihn seine Vorgesetzten<br />

davor schützen, dass bei irgendwelchen<br />

Kleinaufträgen<br />

Mehmet kontaktiert worden<br />

wäre. Denn so sind es sich<br />

viele gewohnt: Eine Schraube<br />

da, ein anderes Möbel dort…<br />

einfach Mehmet anrufen und<br />

es wird erledigt. Ohne Aufregung,<br />

still, freundlich und mit<br />

einem Schmunzeln im Gesicht.<br />

Sein Abschiedsfest war pure<br />

Lebensfreude: In Anwesenheit<br />

seiner Familie und unzähliger<br />

Arbeitskollegen bot Mehmet<br />

Leckereien aus seiner Heimat<br />

an.<br />

DEN PATIENTINNEN<br />

ZUM WOHLE <strong>–</strong><br />

21 JAHRE LANG<br />

2003 übernahm Dr. med. Franziska Maurer die Frauenklinik.<br />

Fortan prägte sie die stetige Entwicklung<br />

ihres Bereichs. So setzte sie sich bedacht und zielstrebig<br />

etwa für den Aufbau eines Brustzentrums ein,<br />

welches weitherum Anerkennung verdient hat. Eine<br />

illustre Gästeschar folgte der Einladung Franziska<br />

Maurers: «Als Visionärin und Querdenkerin bin ich<br />

in all den Jahren stets unterstützt worden, vom Management<br />

sowie vom Team.» Die Mitarbeiterinnen der<br />

Chefärztin gestalteten einen unvergesslichen Abend<br />

in der Derendinger Giessi. Zahlreiche Wegbegleiterinnen<br />

und -begleiter beleuchteten den Werdegang<br />

und die Schaffenskraft der umsichtigen Gynäkologin.<br />

Lernten sich einst im Bürgerspital<br />

kennen und sind seitdem ein Paar:<br />

Dr. med. Franziska Maurer und<br />

Prof. Christoph Maurer.<br />

VIELSEITIG UND GELASSEN <strong>–</strong> 35 JAHRE LANG<br />

Aus allen Bereichen strömten die Gäste an Mehmet Demiroglus Verabschiedung und lauschten<br />

Roger Wassmers, Fachgruppenleiter Mechanik, Worten.<br />

<strong>23</strong>


AUSBLICK<br />

RÜCKBLICK<br />

HIPOP: HYGIENE UND<br />

INFEKTIONSPRAVENTION<br />

IM OP<br />

WILLKOMMEN ZUM HANDTRAIL 2024<br />

Am 5. Mai (am fünften fünften, also beide<br />

Hände ausgestreckt) ist es wieder so weit:<br />

der internationale Tag der Händehygiene.<br />

Dieser wurde im Jahre 2009 durch die<br />

WHO initiiert. Zu diesem Thema veranstalten<br />

wir dieses Jahr unseren eigenen Foxbzw.<br />

Handtrail unter dem Motto «Schlaue<br />

Füchse desinfizieren sich die Hände».<br />

Während zwei Wochen, also vom 3. bis<br />

OLI REISTEN<br />

HOCH IN DER<br />

LUFT<br />

Unser Chefarzt Rettungsdienst, Dr. med.<br />

Oliver Reisten, fliegt bereits seit 2002 Einsätze<br />

bei Air Zermatt. Das Engagement als<br />

Not- und Bergrettungsarzt erweitert er<br />

nun: Er verantwortet neu als Chief Medi cal<br />

Officer (CMO) die Bereiche Rettungsdienst<br />

und Training.. Von diesem Doppelamt profitieren<br />

in Zukunft die Air Zermatt sowie<br />

auch unser Rettungsdienst. Herzliche<br />

Gratulation, Oli Reisten.<br />

17. Mai, besteht die Möglichkeit, unseren<br />

Handtrail durchzuspielen, das Lösungswort<br />

herauszufinden und, mit etwas Glück,<br />

einen der 54 Preise zu gewinnen.<br />

Gestartet wird in Dornach und im Kantonsspital<br />

Olten jeweils im Restaurant, im Bürgerspital<br />

wiederum vor dem Chalet. Dort<br />

sind detaillierte Informationen vor Ort zu<br />

finden.<br />

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme<br />

aller <strong>Mitarbeitende</strong>n aus allen Berufsgruppen.<br />

TEAM INFEKTIONSPRÄVENTION DER SOH<br />

In Anlehnung an das ehemalige bekannte Nottwiler<br />

Symposium «Hygiene im Operationssaal», haben wir<br />

uns entschlossen, in einem ähnlichen Rahmen das<br />

wichtige Thema weiterzuführen.<br />

Eine gute Zusammenarbeit aller Beteiligten im Operationssaal<br />

ist zielführend und für eine Reduktion der<br />

nosokomialen Infektionen notwendig. Viele Themen<br />

und Fragen fordern uns im Alltag heraus. Aus diesem<br />

Grund richtete sich die Veranstaltung an alle Berufsgruppen<br />

im Operationsbereich. Eingeladen waren<br />

<strong>Mitarbeitende</strong> aus der Anästhesie, Operationspflege,<br />

TOA, Link Nurses Infektionsprävention und Oper<br />

ateure. Zahlreiche Fachexpertinnen und -experten<br />

für Infektionsprävention, welche in ihren <strong>Spitäler</strong>n<br />

für den OP-Bereich zuständig sind, waren ebenso<br />

anwesend.<br />

Die Idee, dieses Symposium am Kantonsspital Olten<br />

durchzuführen, hatte Dr. med. Rein Jan Piso, Chefinfektiologe<br />

am Kantonsspital Olten. So stellte das<br />

ganze Team der Infektionsprävention und Spitalhygiene<br />

des KSO einen eintägigen Kongress auf die Beine.<br />

Namhafte Referenten wie Prof. Dr. Sarah Tschudin-<br />

Sutter (Universitätsspital Basel), Prof. Dr. med. Rami<br />

Sommerstein (Swissnoso), Prof. Dr. med. Stefan Kuster<br />

(Kantonsspital St. Gallen) und erfahrene Fachexpertinnen<br />

für Infektionsprävention aus dem OP-<br />

Bereich, konnten gewonnen werden. Ein spannendes<br />

Programm mit Themen wie Antibiotikaresistenzen,<br />

Wundinfektionen, ambulantes Operieren oder der<br />

«Umgang mit Keimen im OP-Situs « von Prof. Dr. med.<br />

Ulrich Dietz (KSO) stiessen auf grosses Interesse und<br />

wurden diskutiert. In den Pausen gab es einen regen<br />

Austausch unter den Teilnehmenden, Referenten und<br />

Ausstellern. Dank namhaften Sponsoren (IVF Hartmann,<br />

Ecolab, Schülke, Menarini und Essity) konnte<br />

die Veranstaltung überhaupt durchgeführt werden.<br />

Alle Anwesenden wurden durch das Restaurant- und<br />

Küchenteam kulinarisch verwöhnt und bestens versorgt.<br />

Die fantastischen Kolleginnen der Sekretariate<br />

aus der Anästhesie und der Medizin haben uns<br />

unterstützt: Ohne sie hätten wir die administrativen<br />

Tätigkeiten nicht bewältigen können. Wir bedanken<br />

Das OK mit: Dr. med. Matthias Hoffmann, Fachexpertinnen<br />

Infektionsprävention Liane Paasch, Beate Müller, Tiziana<br />

Canzoniere Orlandi, Dr. med. Rein Jan Piso.<br />

uns bei allen, die uns unterstützt und diesen Tag mitgestaltet<br />

haben.<br />

Über die Flut der Anmeldungen aus der ganzen<br />

Deutschschweiz waren wir sehr überrascht. Da die<br />

Anzahl der Teilnehmenden begrenzt war, mussten<br />

wir leider vielen Interessentinnen und Interessenten<br />

absagen. Die Rückmeldungen zu diesem Tag<br />

waren ausnahmslos positiv und viele Themenwünsche<br />

und -vorschläge für das nächste HIPOP wurden<br />

auch schon eingereicht. So ist es denn klar, dass der<br />

nächste Kongress bereits in Planung ist; er wird am<br />

21. Januar 2025 stattfinden.<br />

BEATE MÜLLER | FACHEXPERTIN INFEKTIONSPRÄVENTION<br />

KANTONSSPITAL OLTEN<br />

24<br />

25


RÜCKBLICK<br />

ERFOLGREICHE VERANSTALTUNGEN<br />

IN OLTEN<br />

TAG DER LOGOPÄDIE<br />

Jeweils am 6. März findet europaweit der<br />

Tag der Logopädie statt. Dieses Jahr machten<br />

die <strong>Mitarbeitende</strong>n vom Kantonsspital<br />

Olten sowie auch vom Bürgerspital Solothurn<br />

auf ihre Angebote aufmerksam. Im<br />

Unterschied zur Logopädie beispiels weise<br />

in Schulen, behandeln klinisch tätige<br />

Logo pädinnen erwachsene Personen mit<br />

Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluckstörungen<br />

und Gesichtslähmungen. Patientinnen<br />

und Patienten durften heuer ein Giveaway<br />

entgegennehmen, mittels QR-<br />

Code konnten sie vertiefte<br />

Informationen<br />

abrufen.<br />

CEO Martin Häusermann freut sich übers Abschiedsgeschenk, überreicht von Dr. med. Lukas Eisner.<br />

SWISS FORUM HEAD AND NECK DIAGNOSTICS<br />

NEUJAHRSAPÉRO 2024<br />

Im gemütlichen Rahmen fand am 12. Januar der Neujahrsapéro<br />

statt. Besonders war in diesem Jahr die<br />

Verabschiedung des langjährigen CEO Martin Häusermann<br />

sowie die anschliessende Begrüssung seiner<br />

Nachfolgerin Franziska Berger.<br />

Im Anschluss verwöhnte das Team der Gastronomie<br />

die <strong>Mitarbeitende</strong>n und Pensionierten mit einer fantastischen<br />

Auswahl an Speisen und Getränken. Beim<br />

traditionellen Anlass zu Beginn des neuen Jahres<br />

blieben kulinarisch keine Wünsche offen und die<br />

Teilnehmenden amüsierten sich bis zu später Stunde.<br />

Am 2. Februar 2024 fand im Kantonsspital<br />

Olten das fünfte «Swiss Forum Head and<br />

Neck Diagnostics» unter der Leitung von<br />

Prof. Dr. Carlos Buitrago Tellez, Chefarzt<br />

Radiologie IMR soH, statt. Das interdisziplinäre<br />

Symposium der Schweizerischen<br />

Gesellschaft für Radiologie und Neuroradiologie<br />

befasste sich mit dem Update in<br />

der Diagnostik, Staging und Therapie der<br />

Kopf- und Halstumore. Zu diesem Thema<br />

wurden nationale und internationale Experten<br />

eingeladen, welche diese Thematik<br />

aus unterschiedlichen Fachrichtungen<br />

beleuchteten. Das Symposium wurde von<br />

Regierungsrätin Susanne Schaffner und<br />

Spitaldirektor KSO Lukas Eisner eröffnet<br />

und war ein voller Erfolg.<br />

Kurz vor der Veranstaltung: Prof. Carlos Buitrago; Franziska Berger, CEO soH; Regierungs-<br />

rätin Susanne Schaffner; Dr. med. Lukas Eisner, Direktor a.i. Kantonsspital Olten.<br />

26<br />

27


RÜCKBLICK<br />

MARTIN HÄUSERMANN<br />

ZUM ABSCHIED<br />

Kostensteigerungen im Gesundheitswesen, Pandemie,<br />

Neubau Bürgerspital, Pflegeinitiative sind wohl zentrale<br />

Schwerpunkte einer umfassenden Liste, die Martin<br />

Häusermann als CEO zu bewerkstelligen hatte.<br />

Eine Dekade als CEO tätig<br />

Martin Häusermann startete im 2013 als CEO bei uns.<br />

Es galt, der soH, bis dahin eher ein verwalteter Betrieb,<br />

unternehmerische Strukturen zu verpassen. Mit<br />

einer Vergangenheit aus einem Mix aus Gesundheitswesen,<br />

Pharma und Consulting brachte er die entsprechend<br />

notwendigen Erfahrungen mit. Elf Jahre<br />

später sind die <strong>Solothurner</strong> <strong>Spitäler</strong> denn tatsächlich<br />

auch anders aufgestellt und haben sich als Spitalgruppe<br />

im Mittelland etabliert.<br />

Unternehmertum einbringen<br />

Unter dem CEO erarbeitete die Geschäftsleitung eine<br />

neue Unternehmensstrategie, welche jeweils über<br />

mehrere Jahre Gültigkeit hatte und im Folgenden<br />

neu überarbeitet wurde. Aus ihr wurden Teilstrategien<br />

abgeleitet, wie die Digitalisierungsstrategie<br />

und vor allem die Medizinstrategien. In Erinnerung<br />

bleiben auch Martin Häusermanns hervorragende<br />

Eigenschaften: Er analysiert Situationen rasch und<br />

trifft, wenn es darauf ankommt, auch wegweisende<br />

Sachentscheide.<br />

«NUN NEHME ICH MIR<br />

ZEIT FÜR DAS, WAS IN DEN<br />

LETZTEN JAHREN ZU<br />

KURZ KAM: ALPINISMUS,<br />

SEGELN UND MUSIK.»<br />

MARTIN HÄUSERMANN<br />

«DIE SOH HAT SICH VON<br />

EINEM VERWALTETEN<br />

BETRIEB IN EIN UNTER-<br />

NEHMEN GEWANDELT.<br />

ICH DANKE ALLEN, DIE<br />

IN DIESER HINSICHT<br />

MITGEZOGEN HABEN.»<br />

MARTIN HÄUSERMANN<br />

Finanzielle Transparenz<br />

Sachlich machte Martin Häusermann aufs Neue verständlich,<br />

dass das Finanzierungssystem öffentlicher<br />

<strong>Spitäler</strong> mit den aktuell herrschenden Regularien<br />

nicht funktionieren kann. Zentral war ihm nebst der<br />

Transparenz, dass, ob rote oder schwarze Zahlen, die<br />

soH meist relativ nahe ans Budget kam. Auf künftige<br />

Liquiditätsprobleme hatte er früh hingewiesen. Mit<br />

der Einführung interner Kontrollsysteme und Effizienzsteigerungen<br />

brachte Häusermann die soH so<br />

weit, dass sie zwischen 2014 und 2018 <strong>–</strong> also den Jahren<br />

ohne Lohnteuerung, Neubau oder Inflation <strong>–</strong> gar<br />

finanzielle Reserven bilden konnte. Von diesen Mitteln<br />

kann die soH aktuell noch zehren.<br />

Von der Weltgeschichte überrollt<br />

Wie kann eine Pandemie abgefedert werden, wenn<br />

sie mit so grosser Wucht wie 2020 einschlägt? Dieser<br />

Frage sahen sich das Management sowie alle<br />

<strong>Mitarbeitende</strong>n gegenübergestellt. Es war ein denkwürdiges<br />

Ereignis für Gesellschaft sowie Politik <strong>–</strong> mit<br />

den betroffenen Menschen im Zentrum, welche vom<br />

Gesundheitswesen versorgt werden mussten. Covid<br />

forderte sehr viel Energie ab, die Nachwirkungen sind<br />

noch spürbar. Die soH hat diese Herausforderung gut<br />

gemeistert, gerade auch dank Martin Häusermann,<br />

der sie in enger Kooperation mit dem Kanton durch<br />

die Pandemie führte. Es schweisste schliesslich auch<br />

zusammen.<br />

Für den wohlverdienten Ruhestand wünschen wir<br />

Martin Häusermann so viel Energie, wie er während<br />

seiner Zeit als CEO der soH gegeben hatte. Bei bester<br />

Gesundheit <strong>–</strong> und mit regelmässig etwas Süssem…<br />

PERSONAL<br />

INTERNA<br />

NOVEMBER <strong>23</strong><br />

BIS FEBRUAR 24<br />

HERZLICH WILLKOMMEN IM BÜRGERSPITAL SOLOTHURN<br />

Aeschlimann Vera<br />

Augenstein Sieglinde<br />

Avella Larissa<br />

Avilla Megan<br />

Bee Livia<br />

Beglinger Shanthi<br />

Begolli Rita<br />

Berger Anne<br />

Berger Julian<br />

Bollinger Gabriele<br />

Bolte Katja<br />

Bösiger Daniel<br />

Bühler Egon<br />

Burkard Anic<br />

Cescon Dominique<br />

Claeys Bastien<br />

Deskaj Gresa<br />

Fink Raffael<br />

Fischer Andrea<br />

Fofana Amina<br />

Föhrenbacher Fabian<br />

Gärtner Pierric<br />

Gehri Sarah<br />

Gerber Felix<br />

Godos Elisabeth<br />

Graber Sandra<br />

Grichting Romy<br />

Gun Jennifer<br />

Gurevich Kate<br />

Arztsekretärin<br />

Medizinische Praxisassistentin<br />

Fachfrau Gesundheit in Ausbildung<br />

Bewegungs- und Sporttherapeutin<br />

Ärztin<br />

Ärztin<br />

Ärztin<br />

Ärztin<br />

Arzt<br />

Hausärztin ANOS<br />

Ärztin<br />

Dipl. Pflegefachmann HF<br />

Arzt<br />

Medizinische Praxisassistentin<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Arzt<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Arzt<br />

Mitarbeiterin Hotellerie Service<br />

Fachfrau Gesundheit EFZ<br />

Arzt<br />

Dipl. Pflegefachmann HF<br />

Fachfrau Gesundheit EFZ<br />

Arzt<br />

Dipl. Pflegefachfrau<br />

Arztsekretärin<br />

Sachbearbeiterin Patientenaufnahme mbA<br />

Fachfrau Gesundheit EFZ<br />

Ärztin<br />

28


PERSONAL<br />

Gurizi Rana<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Güzel Engin<br />

Arzt<br />

Hacialioglu Recep Ali Oberarzt Medizin<br />

Hajruli Sadije<br />

Mitarbeiterin Hauswirtschaft<br />

Hammer Chiara<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Häni Sonja<br />

Medizinische Praxisassistentin<br />

Hegazy Karim<br />

Oberarzt Medizin<br />

Hofer Selina<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Isik Rukiye<br />

Psychologin<br />

Jäggi Claudia<br />

Pflegeassistentin<br />

Jordi Roberto<br />

Dipl. Pflegefachmann HF<br />

Jungbluth Vanessa<br />

Hausärztin ANOS<br />

Kardo Simon<br />

Arzt<br />

Keller Sarah<br />

Ärztin<br />

Kissling Martha<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Knabben Laura<br />

Leitende Ärztin Brustzentrum<br />

Knörr Rebekka<br />

Technische Assistentin Kardiologie<br />

Kocher Isabelle<br />

Sachbearbeiterin Patientenaufnahme<br />

Kohler Anja<br />

Arztsekretärin<br />

Köppel Lia<br />

Dipl. Ernährungsberaterin FH<br />

Krulic Antonija<br />

Technische Assistentin Kardiologie<br />

Kummer Corinne<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Lauber Anja<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Lehmann Daniela<br />

Lopes Sabrina<br />

Matschiner Eric<br />

Meier-Irmer Sandra<br />

Mettler Anita<br />

Meyer Jasmin<br />

Miguel Micheline<br />

Minder Simone<br />

Morhard Maya<br />

Mrkota Sandra<br />

Müller Jennifer<br />

Müller Natasha<br />

Nägeli Laura<br />

Dipl. Expertin Anästhesiepflege NDS HF<br />

Neuropsychologin<br />

Arzt<br />

Hausärztin ANOS<br />

Oberärztin Anästhesie<br />

Arztsekretärin<br />

Mitarbeiterin Hauswirtschaft<br />

Ärztin<br />

Arztsekretärin<br />

Mitarbeiterin Hotellerie Service<br />

Fachfrau Gesundheit EFZ<br />

Ärztin<br />

Mitarbeiterin Hauswirtschaft<br />

Ndarugendamwo Angélique Oberärztin Frauenklinik<br />

Nenz Vivienne<br />

Bewegungs- und Sporttherapeutin<br />

Pastor Tatjana<br />

Oberärztin Orthopädie<br />

Pazhoor Mathewkutty Technischer Sterilisationsassistent<br />

Peter Christine<br />

Sachbearbeiterin Verwaltung<br />

Pingitzer Luca<br />

Dipl. Pflegefachmann HF<br />

Popp Tamina<br />

Ärztin<br />

Roh Aurélie<br />

Ärztin<br />

Romann Valerie<br />

Ärztin<br />

Ruckli Anna<br />

Medizinische Praxisassistentin<br />

Schärer Barbara<br />

Mitarbeiterin Hotellerie Service<br />

Schmid Stephanie<br />

Medizinische Praxisassistentin<br />

Scisci Jessica<br />

Medizinische Praxisassistentin<br />

Speichert Franziska Ärztin<br />

Srivastava David<br />

Stämpfli Jessica<br />

Stanciu Laura<br />

Stebler Anita<br />

Stoll Carina<br />

Stuber Livia<br />

Sukhina Viktoria<br />

Suter Andrea<br />

Chefarzt Allgemeine Innere Medizin<br />

Ärztin<br />

Ärztin<br />

Ärztin<br />

Ärztin<br />

Dipl. Expertin Intensivpflege NDS HF<br />

Mitarbeiterin Küche<br />

Bewegungs- und Sporttherapeutin<br />

Tatieze Atieumo Mathurin Arzt<br />

Thangarasa Thayalan Mitarbeiter Abwaschküche<br />

Thomann Kathrin<br />

Sachbearbeiterin Patientenaufnahme<br />

Tüscher Tanja<br />

Arztsekretärin<br />

Tuti Giulia<br />

Ärztin<br />

Uebelhardt Nina<br />

Ärztin<br />

Valli Samantha<br />

Fachfrau Gesundheit EFZ<br />

Vana Miroslav<br />

Arzt<br />

Vazquez Cristobo Laura Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

von Däniken Anja<br />

Medizinische Praxisassistentin<br />

Walega Maciej<br />

Oberarzt Anästhesie<br />

Walther Simon<br />

Arzt<br />

Wczysla Karolina<br />

Ärztin<br />

Weber Nadja<br />

Fachfrau Gesundheit EFZ<br />

Weiss Stefan<br />

Dipl. Experte Intensivpflege<br />

Wenger Ursula<br />

Leitende Ärztin Gefässchirurgie<br />

Westbrock Frederik Arzt<br />

Witzig Alain<br />

Arzt<br />

Yavuz Emin<br />

Arzt<br />

Zaugg Carmen<br />

Ärztin<br />

Zymeri Lindita<br />

Mitarbeiterin Hauswirtschaft<br />

HERZLICH WILLKOMMEN IM KANTONSSPITAL OLTEN<br />

Alukic Dijana<br />

Pflegeassistentin<br />

Anthon Cédric<br />

Arzt<br />

Bader Chantal<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Bader Laura<br />

Sachbearbeiterin Patientenaufnahme mbA<br />

Bartsch Anna<br />

Ärztin<br />

Bigiotti Sara<br />

Oberärztin Frauenklinik<br />

Bloch Sandra<br />

Arztsekretärin<br />

Bloch Tiziano<br />

Arzt<br />

Bötschi Karin<br />

Medizinische Praxisassistentin<br />

Büttiker Sophia<br />

Oberärztin Urologie<br />

Chiron Marina<br />

Ärztin<br />

Codreanu Janos<br />

Dipl. Pflegefachmann HF<br />

D’Amico Fabienne<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Danko Stefanie<br />

Dipl. Expertin Notfallpflege NDS HF<br />

Ribeiro Mendes André Oberarzt i.V.<br />

Dettwiler Raphael<br />

Oberarzt Akutgeriatrie<br />

Dietiker Natalie<br />

Medizinische Praxisassistentin<br />

Dietrich Niclas<br />

Arzt<br />

Dimopoulos Stavros Oberarzt Gastroenterologie<br />

Fasel Laura<br />

Oberärztin HNO<br />

Fehr Noëmi<br />

Oberärztin<br />

Gerber Wilhelmina<br />

Fachfrau Gesundheit EFZ<br />

Hausenberger Bernhard Arzt<br />

Häusler Julia<br />

Ärztin<br />

Heinze Stefan<br />

Oberarzt Neurologie<br />

Hirschi Vanessa<br />

Dipl. Hebamme FH<br />

Hodel Vanessa<br />

Arztsekretärin<br />

Honermann Livia<br />

Ärztin<br />

Hüppi Michelle<br />

Ärztin<br />

Johner Jean-Pierre Oberarzt<br />

Kaba Safiye<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Käch Roman<br />

Oberarzt Anästhesie<br />

Kehrli Isabelle<br />

Ärztin<br />

Kitow Janina<br />

Oberärztin i.V.<br />

Kunerl Anika<br />

Kurek Ronny<br />

Leuenberger Rino<br />

Lyttwin Benjamin<br />

Marugg Andrea<br />

Merz Harry<br />

Michimura Samuel<br />

Mikulic Misaela<br />

Milazzo Elena<br />

Moser Andrea<br />

Muhammad Amin Nakarose<br />

Müller Barbara<br />

Müller Marius<br />

Müller Sarah<br />

Nyffeler Ramon<br />

Pavic Ana<br />

Pedron Fiona<br />

Peraj Veronika<br />

Peter Denise<br />

Petry Marieke<br />

Rohner Nathalie<br />

Rueff Jessica<br />

Ruppen Tobias<br />

Schirwing Martin<br />

Schneider Laura<br />

Scognamiglio Luana<br />

Spahiu-Luzhnica Monika<br />

Spichiger Claudine<br />

Stampfli Lena<br />

Steffen Vera<br />

Strebel Alexandra<br />

Studer Corinne<br />

Terhalle Lukas<br />

Terrazas Ramos Claudia<br />

Thomann Jennifer<br />

Tsarov Dimitar<br />

Tselios Dimitrios<br />

Oberärztin Medizin<br />

Sachbearbeiter Patientenaufnahme<br />

mit Notfalldienst<br />

Diätkoch<br />

Leitender Arzt Urologie<br />

Arzt<br />

Arzt<br />

Arzt<br />

Stv. Leiterin AEMP<br />

Mitarbeiterin Restaurant<br />

BSc Ernährung und Diätetik<br />

Oberärztin<br />

Dipl. Hebamme FH<br />

Arzt<br />

Diätköchin<br />

Arzt<br />

Technische Sterilisationsassistentin<br />

Ärztin<br />

Pflegeassistentin<br />

Studierende Pflegefachfrau HF<br />

Oberärztin Akutgeriatrie<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Oberärztin<br />

Arzt<br />

Koch<br />

Sachbearbeiterin Patientenaufnahme<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Studierende Pflegefachfrau HF<br />

Ärztin<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Dipl. Expertin Intensivpflege NDS HF<br />

Arzt<br />

Ärztin<br />

Leiterin Kinderkrippe<br />

Oberarzt i.V.<br />

Oberarzt Wirbelsäulenchirurgie<br />

Vandebosch Charis<br />

von Arx Joël<br />

Zaeslein Adrian<br />

Zumstein Carmen<br />

Ärztin<br />

Arzt<br />

Dipl. Pflegefachmann HF<br />

Fachfrau Gesundheit EFZ<br />

HERZLICH WILLKOMMEN IM SPITAL DORNACH<br />

Barbiero Tanja<br />

Barlecaj Patrik<br />

Beller Elena<br />

Callado Maria Sarah<br />

Dobler Stefanie<br />

Faller Andrea<br />

Fuhrer Marianne<br />

Gerhard Hatice<br />

Gienuth Saskia<br />

Gray Kishan<br />

Hein Susanne<br />

Izak Angi-Monica<br />

Kanountzidis Alexandros<br />

Lesic Adriana<br />

Metzler Jemma<br />

Mildner Leonie<br />

Odermatt Jacinta<br />

Rieder Malaika<br />

Roth Katharina<br />

Schär Marco<br />

Schudel Sophie<br />

Schürch Benjamin<br />

Schweitzer Fanny<br />

Sobotkiewicz Marc<br />

Stadelmann Andrea<br />

Stoll Thomas<br />

Traore Mirjana<br />

Veseli Ardijan<br />

Waschek Andreas<br />

Zanetti Antonella<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Dipl. Pflegefachmann HF<br />

Oberärztin<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Ärztin<br />

Direktionsassistentin<br />

Dipl. Expertin Anästhesiepflege NDS HF<br />

Ärztin<br />

Fachfrau Gesundheit EFZ<br />

Arzt<br />

Medizinische Praxisassistentin<br />

Dipl. Physiotherapeutin FH<br />

Lagerungspfleger<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Dipl. Physiotherapeutin FH<br />

Ärztin<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Fachfrau Gesundheit EFZ<br />

Ärztin<br />

Arzt<br />

Ärztin<br />

Fachmann Gesundheit EFZ<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Fachmann Gesundheit EFZ<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Oberarzt<br />

HERZLICH WILLKOMMEN IN DEN<br />

PSYCHIATRISCHEN DIENSTEN<br />

Aiello Denise<br />

Berva Sandra<br />

Biyikli Figen<br />

Breu Bernadette<br />

Büttler Michael<br />

Giehl Céline<br />

Göcer Zeynel Abidin<br />

Grichting Michèle<br />

Grossenbacher Schulamith<br />

Günes Mustafa<br />

Habers Aniek<br />

Mitarbeiterin Haus- und Reinigungsdienst<br />

Fachmann Betriebsunterhalt in Ausbildung<br />

Dipl. Experte Anästhesiepflege NDS HF<br />

Leitende Ärztin Medizin<br />

Ärztin<br />

Arztsekretärin<br />

Mitarbeiterin Unterhaltsreinigung<br />

Leiterin Restaurant<br />

Fachmann Gesundheit EFZ<br />

Ärztin<br />

Fachmann Gesundheit EFZ<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Arzt<br />

Psychologin<br />

Häner Darius Fachmann Gesundheit EFZ /<br />

Berufsbildner EFZ/EBA<br />

Holzer Julia<br />

Hunziker Zoé<br />

Iff Ilona<br />

Jeger Anja<br />

Dipl. Sozialarbeiterin FH<br />

Psychologin<br />

Ärztin<br />

Oberärztin<br />

30<br />

31


PERSONAL<br />

Kiraz Gizem<br />

Koller Melanie<br />

Lewis Olga<br />

Nazari Farid<br />

Piazza Martina<br />

Rüetschi Delia<br />

Schmidlin Samantha<br />

Schmölz Katharina<br />

Schwab Michaela<br />

Steiner Fabian<br />

Weber David<br />

Windler Lisbeth<br />

Wolf Nathalie<br />

Zihlmann Rita<br />

Zlatunic Ines<br />

Fachfrau Gesundheit in Ausbildung<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Ärztin<br />

Mitarbeiter Küche<br />

Dipl. Sozialarbeiterin FH<br />

Ärztin<br />

Mitarbeiterin Restaurant<br />

Ärztin<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Psychotherapeut<br />

Dipl. Pflegefachmann FH<br />

Genesungsbegleiterin<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Mitarbeiterin Sekretariat<br />

Fachfrau Gesundheit in Ausbildung<br />

HERZLICH WILLKOMMEN IN DEN<br />

MEDIZINISCHEN QUERSCHNITTDIENSTEN<br />

Angéloz Simone<br />

Boillat Paul-Martin<br />

Böni Christian<br />

Burri Kevin<br />

Graeve Vera<br />

Heri Svenja<br />

Hofstetter Dominik<br />

Huber Claudia<br />

Jerome Nadine<br />

Lauber Alicia<br />

Lopez Benitez Ruben<br />

Rohrbach Sabrina<br />

Schaffner Mirjam<br />

Schenk Janick<br />

Stebler Sarah<br />

Stefanovic Sanja<br />

Vella Carla<br />

Wey Kathrin<br />

Dipl. Rettungssanitäterin HF<br />

Transportsanitäter mit eidg. FA<br />

Dipl. Rettungssanitäter HF<br />

Dipl. Rettungssanitäter HF<br />

Oberärztin i.V.<br />

Sachbearbeiterin Radiologie<br />

Dipl. Rettungssanitäter HF<br />

Dipl. Rettungssanitäterin HF<br />

Medizinische Praxisassistentin<br />

Mitarbeiterin Verlegerdienst Rettungsdienst<br />

Leitender Arzt Radiologie<br />

Mitarbeiterin Verlegerdienst Rettungsdienst<br />

Arztsekretärin<br />

Dipl. Rettungssanitäter HF<br />

Rettungssanitäterin HF<br />

Dipl. Biomedizinische Analytikerin HF<br />

Dipl. Rettungssanitäterin HF<br />

Spitalapothekerin<br />

HERZLICH WILLKOMMEN IN DER ÄRZTLICHEN DIREKTION<br />

Swampillai Yvonne<br />

Studienkoordinatorin<br />

HERZLICH WILLKOMMEN IM STAB<br />

Benguerel Vanessa<br />

Logistikerin EFZ<br />

HERZLICH WILLKOMMEN IN DER SOH<br />

Berger Franziska<br />

CEO<br />

HERZLICH WILLKOMMEN IN DER DIREKTION PFLEGE<br />

Frech Marianne<br />

Marquardt Denise<br />

Trummer Mathias<br />

Leiterin Pflegeentwicklung<br />

Pflegeexpertin APN<br />

LTTP Dozent<br />

HERZLICH WILLKOMMEN IN DER DIREKTION INFORMATIK<br />

Berni Simon<br />

Kupferschmid Jan<br />

Studer Kevin<br />

ICT-Supporter<br />

SAP Modulbetreuer<br />

ICT-Supporter<br />

HERZLICH WILLKOMMEN IN DER DIREKTION FINANZEN<br />

Karaca Cigdem<br />

Sachbearbeiterin Kompetenzzentrum<br />

Verrechnung<br />

HERZLICH WILLKOMMEN IN DER DIREKTION HRM<br />

Bahramisamani Marziyeh<br />

Bangerter Denise<br />

Berger Denise<br />

Blochwitz Peter<br />

Sachbearbeiterin HRM<br />

HR Spezialistin<br />

Sachbearbeiterin HRM<br />

Sachbearbeiter HRM<br />

Burkhard Schneider Simone Juristin Personalrecht<br />

Dreier Monika<br />

Fischli Mirjam<br />

Hyla Tringa<br />

Lanz Shirin<br />

Romanelli Isabelle<br />

Roth Simon<br />

Wingeier Michaela<br />

Sachbearbeiterin HRM<br />

Juristin Personalrecht<br />

Sachbearbeiterin HRM<br />

Mitarbeiterin HR Service Center<br />

Sachbearbeiterin HRM<br />

Mitarbeiter HRSC<br />

HR Managerin<br />

HERZLICHE GRATULATION ZUM DIENSTJUBILÄUM<br />

BÜRGERSPITAL SOLOTHURN<br />

David Cäsar Bäcker / Konditor 35<br />

Demiroglu Mehmet Mitarbeiter Technischer Dienst 35<br />

Marti-Hofer Marianne Projektleiterin 35<br />

Stampfli Wettstein Ursula Dipl. Radiologiefachfrau HF 35<br />

Walser-Howald Cornelia Karin Dipl. Radiologiefachfrau HF 35<br />

Greusing Marco Chefapotheker soH 30<br />

Kaufmann Karin Stv. Leitende Radiologiefachfrau HF /<br />

Fachleiterin Angiographie 30<br />

Stoller Anita Dipl. Pflegefachfrau HF 30<br />

Ackermann Claudia Studienkoordinatorin 25<br />

Moser-Pfäffli Alexandra Leiterin Geburtenabteilung 25<br />

Phy-Pann Hom Dipl. Biomed. Analytikerin HF 25<br />

Zoss Franziska Sekretärin Chefärztin 25<br />

Allemann Verena Dipl. Pflegefachfrau HF 20<br />

Croci Ivan Standortleiter Gastronomie 20<br />

Frey-Heinis Sabine Dipl. Pflegefachfrau HF 20<br />

Grossenbacher Gerhard<br />

Dipl. Rettungssanitäter HF / Disponent<br />

Alarmzentrale 20<br />

Jenni-Caccivio Christine Dipl. Pflegefachfrau HF 20<br />

Knuchel-Schnyder Silvia Dipl. Physiotherapeutin FH 20<br />

Müller Sara Deborah Mitarbeiterin Operationspflege 20<br />

Wälti Christina Fachexpertin Pflege I 20<br />

Arnold Sandra Arztsekretärin 15<br />

Basler Stefanie Fachfrau Gesundheit EFZ 15<br />

Filiz Tasatan Elif Fachexpertin Pflege I 15<br />

Helmy Näder Chefarzt Orthopädie und Traumatologie 15<br />

Hornung Monika Dipl. Pflegefachfrau HF 15<br />

Imobersteg-Graf Regula Dipl. Pflegefachfrau HF 15<br />

Kappeler Liliane Leitende Ärztin Neurologie 15<br />

Radosavljevic Slobodanka Mitarbeiterin Finishbereich 15<br />

Rupp Stefan Dipl. Radiologiefachmann HF /<br />

Fachleiter RIS/PACS 15<br />

Vögeli Claudia Dipl. Pflegefachfrau HF 15<br />

Yohannes Semehar Mitarbeiterin Finishbereich 15<br />

KANTONSSPITAL OLTEN<br />

Strub Doris Leiterin Pflege Sprechstunden HNO 40<br />

Aybir Fatma Mitarbeiterin Unterhaltsreinigung 35<br />

Bugs Nicola Stationsleiterin 30<br />

Felber-Bisang Daniela Leitende Physiotherapeutin 30<br />

Degen-Bläsi Sibylle Dipl. Pflegefachfrau HF 25<br />

Mudoni Melanie Mitarbeiterin Pflege 25<br />

Kostanjsek-Wüthrich Tatjana Medizinische Praxisassistentin 25<br />

Lüthi René Leitender Arzt Medizin / Angiologie 25<br />

Meyer zu Westerhausen Dipl. Pflegefachfrau HF Operationspflege 25<br />

Hagmann Iris<br />

Sembinelli-Müller Katharina Dipl. Pflegefachfrau HF 25<br />

Vögeli Daniel Systemspezialist HLKS 25<br />

Gundlach Yvonne Stationsleiterin 20<br />

Portner Sandra Pflegeassistentin 20<br />

Filipovic Ruza Dipl. Pflegefachfrau HF 20<br />

Häubi Mischa<br />

Stv. Leiter Allgemeine Verwaltung<br />

und Publikumsdienste 20<br />

Papic Milan Lagerist 20<br />

Borner Stephanie Dipl. Hebamme HF 15<br />

Märki Claudia Mitarbeiterin Abwaschküche 15<br />

Roth-Niggli Nadia Dipl. Pflegefachfrau HF 15<br />

Ernst Susanne Stv. Chefärztin Medizin 15<br />

Manoharan Jeyanthy Mitarbeiterin Unterhaltsreinigung 15<br />

Quiambao Marlon Dipl. Pflegefachmann HF 15<br />

Sampogna Vincenzo Leiter Küche 15<br />

SPITAL DORNACH<br />

Saner-Furrer Barbara Dipl. Pflegefachfrau HF Notfallpflege 35<br />

Villa Ackermann Lilian Dipl. Pflegefachfrau HF 25<br />

Rösner Nicole Dipl. Pflegefachfrau HF 20<br />

Oellig Florian Leitender Arzt Radiologie 15<br />

PSYCHIATRISCHE DIENSTE<br />

Kurmann Anna Rosa Aktivierungstherapeutin 40<br />

Ingold Michaela Dipl. Pflegefachfrau HF 35<br />

Schär Oberli Katrin Sekretärin Chefärztin 35<br />

Lütolf Herbert Dipl. Pflegefachmann HF 30<br />

Gnägi Doris Dipl. Kunsttherapeutin 25<br />

Pathmanathan Sarvanathan Mitarbeiter Küche 25<br />

Brotschi Janine Dipl. Pflegefachfrau HF 20<br />

DIREKTION FINANZEN<br />

Probst Belinda<br />

STAB<br />

Sachbearbeiterin<br />

Kompetenzzentrum Verrechnung 20<br />

Schneider Oliver Leiter Marketing und Kommunikation /<br />

Sekretär Verwaltungsrat 20<br />

Wild Thomas Strategischer Einkäufer 15<br />

PENSIONIERUNGEN <strong>–</strong><br />

ALLES GUTE FÜR IHREN WEITEREN LEBENSWEG<br />

BÜRGERSPITAL SOLOTHURN<br />

Brcina Milica Fachfrau Gesundheit EFZ 30.11.<strong>23</strong><br />

Bur Susanne<br />

Dipl. Pflegefachfrau HF<br />

Intensivpflege 30.11.<strong>23</strong><br />

Demiroglu Mehmet Mitarbeiter Technischer Dienst 31.01.24<br />

Hoell-Seiler Joachim Dipl. Rettungssanitäter HF 31.12.<strong>23</strong><br />

Hofer-Schnetzer Franziska Medizinische Praxisassistentin 31.12.<strong>23</strong><br />

Maurer-Marti Franziska Chefärztin Frauenklinik 31.12.<strong>23</strong><br />

Meyer-Luterbacher Barbara Dipl. Hebamme HF 30.11.<strong>23</strong><br />

Micocci Orfeo Mitarbeiter Finishbereich 30.11.<strong>23</strong><br />

Petrovic Ana Mitarbeiterin Küche 31.10.<strong>23</strong><br />

Ponnusamy Amirthalingam Mitarbeiter Zentralwäscherei 31.01.24<br />

Reinhardt-Zeltner Ursula Dipl. Pflegefachfrau HF 31.01.24<br />

Stettler-Mathys Kathrin Leiterin Geburtenabteilung 31.01.24<br />

Trotta Rosanna<br />

Sachbearbeiterin Verwaltung<br />

Patienten- und Publikumsdienste 31.12.<strong>23</strong><br />

Zegem-Günyadin Perihan Mitarbeiterin Unterhaltsreinigung 31.01.24<br />

KANTONSSPITAL OLTEN<br />

Keuschl Marianne Dipl. Pflegefachfrau HF 30.11.<strong>23</strong><br />

Studer Hanspeter Leitender Physiotherapeut 30.11.<strong>23</strong><br />

Grünig-Matter Manuela Leiterin Pflege Pneumologie 31.12.<strong>23</strong><br />

Gysin Peter Operator Technischer Dienst 31.12.<strong>23</strong><br />

Neff Gabriele Sachbearbeiterin Patientenaufnahme 31.12.<strong>23</strong><br />

Spring Ueli Sachbearbeiter Sicherheitsdienst 29.02.24<br />

SPITAL DORNACH<br />

Niku Riika Expertin Anästhesiepflege NDS HF 31.12.<strong>23</strong><br />

Villa Ackermann Lilian Dipl. Pflegefachfrau HF 31.01.24<br />

PSYCHIATRISCHE DIENSTE<br />

Okullo Joseph Ogello Leiter Restaurant 30.11.<strong>23</strong><br />

Maurer Ruedi Stv. Stationsleiter 31.12.<strong>23</strong><br />

Flury Ursula Mitarbeiterin Unterhaltsreinigung 31.12.<strong>23</strong><br />

32<br />

33


PERSONAL<br />

EINTRITTE CHEFÄRZTE<br />

UND LEITENDE ÄRZTE<br />

BÜRGERSPITAL SOLOTHURN<br />

Knabben Laura<br />

Srivastava David<br />

Wenger Ursula<br />

KANTONSSPITAL OLTEN<br />

Lyttwin Benjamin<br />

SPITAL DORNACH<br />

Zanetti Antonella<br />

34<br />

Leitende Ärztin Brustzentrum<br />

Chefarzt Allgemeine Innere Medizin<br />

Leitende Ärztin Gefässchirurgie<br />

Leitender Arzt Urologie<br />

Leitende Ärztin Medizin<br />

MEDIZINISCHE QUERSCHNITTSDIENSTE<br />

Lopez Benitez Ruben<br />

Leitender Arzt Radiologie<br />

HERZLICHE GRATULATION<br />

ZUM AUSBILDUNGSABSCHLUSS!<br />

DIPL. PFLEGEFACHFRAU/-MANN HF SOMATIK<br />

UND PSYCHIATRIE 2024<br />

Aktekin Safiye Pflege KSO<br />

Zaeslein Adrian Pflege KSO<br />

Koch Laura Pflege DO<br />

Meyer Gökhan Pflege DO<br />

Müller Kevin Pflege DO<br />

Yasar-Tez Özgür Pflege DO<br />

DIPL. FACHFRAU/-MANN OPERATIONSTECHNIK HF<br />

Etzensberger Aliénor<br />

Mancuso Claudio<br />

DIPL. RETTUNGSSANITÄTERIN / RETTUNGSSANITÄTER HF<br />

Priska Klötzli<br />

Sandra Kirchhofer<br />

Simona Neuhold<br />

Silvan Müller<br />

KSO<br />

KSO<br />

Rettungsdienst soH, Standort Ost/Mitte<br />

Rettungsdienst soH, Standort Ost/Mitte<br />

Rettungsdienst soH, Standort West/Mitte<br />

Rettungsdienst soH, Standort West/Mitte<br />

BEFÖRDERUNGEN<br />

BÜRGERSPITAL SOLOTHURN<br />

Arslan Gülistan<br />

Balanis Thomas<br />

Leiterin Pflege Intensivstation<br />

Leitender Arzt Gastroentero- und<br />

Hepatologie<br />

Blankart-Schuiringa Stv. Leiter Interventionelle Kardiologie /<br />

Philipp Andre<br />

Rhythmologie<br />

Fedeli Leana<br />

Mohr Stefan<br />

Moser-Pfäffli Alexandra<br />

Zwahlen Sarah<br />

KANTONSSPITAL OLTEN<br />

Baschung Eliane<br />

Bürge Stefanie<br />

Curraj Dafina<br />

Felber-Bisang Daniela<br />

Furrer Marc<br />

Graf Nicole<br />

Jäggi-Hilfiker Karin<br />

Kikolli Kaltrina<br />

Merker Meret<br />

Stv. Stationsleiterin<br />

Chefarzt Frauenklinik<br />

Leiterin Geburtenabteilung<br />

Stv. Leiterin Geburtenabteilung<br />

Leitende Physiotherapeutin<br />

Fachexpertin Pflege I<br />

Stv. Stationsleiterin<br />

Leitende Physiotherapeutin<br />

Chefarzt / Klinikleiter Urologie soH<br />

Sekretärin Chefärztin<br />

Stv. Leiterin Room Service<br />

Stv. Stationsleiterin<br />

Oberärztin<br />

Schlatter-Bachmann Cornelia Leiterin Pflege Pneumologie<br />

Wyssling Andrea<br />

PSYCHIATRISCHE DIENSTE<br />

Hishmi Ahmed<br />

Jusic Amar<br />

Kissling Katharina<br />

Köcek Deniz<br />

DIREKTION HRM<br />

Perner Iris<br />

Stv. Leitende Physiotherapeutin<br />

Oberarzt<br />

Teamleiter Haus- und Reinigungsdienst<br />

Leitende Psychologin<br />

Stv. Stationsleiterin<br />

MEDIZINISCHE QUERSCHNITTSDIENSTE<br />

Casella Michela<br />

Gruber Fabian<br />

Kümin Julian<br />

Landsiedel Maier Dorothea<br />

HR Managerin / Projektleiterin mbA<br />

(Teamleitung HRM BSS)<br />

Fachbeauftragte Immunhämatologie<br />

Stv. Standortleiter Rettungsdienst<br />

Standortleiter Rettungsdienst<br />

Chefapothekerin soH<br />

MEDIZINISCHE UNTERNEHMENSENTWICKLUNG<br />

Stalder Nicole<br />

Leistungsmanagerin<br />

Am 5. Mai ist Internationaler Tag der Händehygiene …<br />

… sowie auch Internationaler Hebammentag.<br />

JUBILÄUMSPORTRÄT<br />

Wer Käthi im Kantonsspital Olten begegnet, wird von<br />

ihrer Fröhlichkeit sogleich umhüllt.<br />

Zugegeben: Der Zeitraum, seit ich Käthi zum ersten<br />

Mal kontaktiert habe, bis heute, ist kurz. Wir unterhielten<br />

uns am Telefon, ob sie für diesen Beitrag zu<br />

haben wäre. Ihre Antwort folgte spontan, von innen<br />

heraus. Mit dem wunderbar warmen Timbre in ihrer<br />

Stimme sagte sie kurzum zu. Ein paar Tage später<br />

stand sie dann vor der Linse des Fotografen Hanspeter<br />

Bärtschi. Die Körpersprache auf dem so entstandenen<br />

Bild bestätigt es: Sie strahlt einfach etwas<br />

aus, eine innere Zufriedenheit.<br />

Wie erwähnt, kennen wir uns noch nicht allzu lange.<br />

Doch bei Gesprächen, Mails mit ihr sowie auch im<br />

Austausch mit Käthis Kolleginnen wird die Wahrnehmung<br />

über die Art der Jubilarin bestätigt. Als umsichtige<br />

Macherin wird sie mir beschrieben. Und fleissig,<br />

aufgestellt, herzensgut. Empathisch im Umgang mit<br />

Arbeitsgspändli und auch den Patientinnen und Patienten<br />

gegenüber. Ihr ansteckendes Lachen muss hier<br />

auch erwähnt sein. Es sei beeindruckend, wie sie stets<br />

Zeit für andere fände. Wer so viel gibt, braucht doch<br />

etwas um Energie zu tanken, oder? Bei Käthi sind das<br />

wohl die von ihr geliebten Wanderungen. Oder auch<br />

der Garten.<br />

Und da fällt mir ein Begriff ein, wohl ein etwas älteres<br />

Wort. Doch scheint es mir passend: Glückseligkeit. Ja,<br />

das geht von dir, Käthi, aus. Und es überträgt sich auf<br />

die Menschen rund um dich herum.<br />

Einfach so, nebenbei: Gleich mit einigen von Käthis<br />

Kolleginnen von der Urologie durfte ich in letzter Zeit<br />

telefonieren. So viele fröhliche Frauen hatte ich am<br />

Apparat. Welch gutes Klima das ist.<br />

IN DER RUBRIK «DAS JUBILÄUMSPORTRÄT» WERDEN<br />

MITARBEITENDE DARGESTELLT, DIE EIN ARBEITS-<br />

JUBILÄUM AB 15 JAHRE FEIERN. DAS LOS ENTSCHEIDET,<br />

WER JEWEILS PORTRÄTIERT WIRD.<br />

Käthis herzensgute Art überträgt sie<br />

auf ihre Mitmenschen. Stets hilfs-<br />

bereit geht sie auf ihr Gegenüber ein<br />

25 JAHRE<br />

KATHARINA<br />

SEMBINELLI-<br />

MÜLLER<br />

DIPL. PFLEGEFACHFRAU HF<br />

KANTONSSPITAL OLTEN<br />

und erledigt ihre Aufgaben bei-<br />

nahe wie von Zauberhand.<br />

35


Bürgerspital<br />

Solothurn<br />

Schöngrünstrasse 42 | 4500 Solothurn<br />

T 032 627 31 21<br />

info.bss@spital.so.ch<br />

Spital<br />

Dornach<br />

Spitalweg 11 | 4143 Dornach<br />

T 061 704 44 44<br />

info.do@spital.so.ch<br />

Kantonsspital<br />

Olten<br />

Baslerstrasse 150 | 4600 Olten<br />

T 062 311 41 11<br />

info.kso@spital.so.ch<br />

Psychiatrische<br />

Dienste<br />

Weissensteinstrasse 102 | 4503 Solothurn<br />

T 032 627 11 11<br />

info.pd@spital.so.ch

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!