Programm - IQMG Institut für Qualitätsmanagement im ...

iqmp.de

Programm - IQMG Institut für Qualitätsmanagement im ...

Patientenautonomie,

Qualität und

Transparenz

in der Medizinischen

Rehabilitation

Tagung 28./29. Oktober 2010 Berlin

Institut für Qualitätsmanagement

im Gesundheitswesen GmbH


Patientenautonomie, Qualität und

Transparenz in der Medizinischen

Rehabilitation

Auf der diesjährigen Tagung des Institutes für Qualitätsmanagement im

Gesundheitswesen (IQMG) sollen Qualität und Transparenz in der

medizinischen Rehabilitation im Hinblick auf die Rehabilitanden beleuchtet

werden.

Dazu informieren Betroffene sowie Experten der gesetzlichen Rentenund

Krankenversicherung und der Leistungserbringer über Patientenorientierung,

Chancen und Grenzen von Wunsch- und Wahlrechten.

In einer Podiumsdiskussion werden insbesondere Fragen der

• Zertifizierungspflicht des internen Qualitätsmanagements

• Beteiligung am Qualitätssicherungsverfahren

• Wunsch- und Wahlrecht der Versicherten

• Aufpreis – freie Wahl der Versicherten zwischen zertifizierten

Einrichtungen?

• Weiterentwicklung von Qualität & Transparenz in der Rehabilitation

erörtert und mit dem Publikum diskutiert.

Im Anschluss an das Fachprogramm des ersten Veranstaltungstages

laden wir Sie herzlich zu einem gemeinsamen Abendessen bei einer Bootsrundfahrt

mit „Ansichtssachen“ ein.

Der zweite Veranstaltungstag bietet wie gewohnt fünf Workshops zu

Qualitätsmanagement und Zertifizierung, auch unter Berücksichtigung

der Umsetzung der BAR-Kriterien mit IQMP-Reha.

Moderiert und gestaltet werden die Workshops in diesem Jahr überwiegend

durch Experten aus Kliniken, die über Ihre Erfahrungen berichten

und in praktischen Übungen Anregungen und Hilfestellungen bei der Umsetzung

von QM in den Klinikalltag bieten.

Wir freuen uns auf eine interessante Veranstaltung und wünschen

Ihnen bereits jetzt eine gute Anreise nach Berlin.

Berlin, September 2010

Thomas Bublitz

Geschäftsführer der IQMG GmbH

2


PROGRAMM Do 28.10.10

ab12:00 Mittagsimbiss und Registrierung der Teilnehmer

13:00 Begrüßung

Dr. Ulrich Wandschneider

13:15 Aufgaben und Schwerpunkte der UPD für

chronisch Kranke

Rainer Sbrzesny

13:30 Blick über den Tellerrand:

Patientenorientierung im Krankenhaus

Dr. Markus Müschenich

13:45 Grenzen von Wunsch- und Wahlrechten unter dem

Aspekt der Leistungsqualität?

- aus Sicht der Rentenversicherung

Brigitte Gross

- aus Sicht der Krankenversicherung

Bernd Beyrle

14:45 Kaffeepause

15:15 Was hält der Verbraucher von Patientenautonomie,

Qualität und Transparenz in der Medizinischen

Rehabilitation?

Hannelore Loskill

15:30 Patientenautonomie, Qualität und Transparenz

in der Medizinischen Rehabilitation

Podiumsdiskussion:

Rainer Sbrzesny

Hannelore Loskill

Brigitte Gross

Bernd Beyrle

Vertreter der Leistungserbringer

Moderation: Thomas Bublitz

17:00 Strategischer Nutzen der Selbstbewertung

Dr. Ralf Bürgy

17:20 Von der Planung zu guten Ergebnissen (balanced

scorecard)

Günther Knauer

17:40 Praxisbericht der Klinik Bellevue zum Pilotprojekt

MAAS-BGW mit IQMP-Reha

Dirk Bauernschmitt

18:00 Ende

19:00 Get together

Bootsrundfahrt mit „Ansichtssachen“, Buffet.

Treffpunkt: Anlegestelle „Spreebogen“ vor dem

Tagungshotel

3


PROGRAMM Fr 29.10.10

09:00 Workshop 1

Qualitätsmanagement – kreativ umsetzen

Exceltabellen und Flussdiagramme in Leitzordnern?

Wie die ISO oder andere Systeme auch interpretiert

werden können, wird den Teilnehmern dieses Workshops

anhand praktischer Beispiele durch Impulsvorträge,

Brainstorming und Gruppenübungen vermittelt.

Moderation: Dr. Heidemarie Haeske-Seeberg

09:00 Workshop 2

Arbeitsschutzanforderungen BGW

Gesunde Mitarbeiter sind die wichtigste Ressource für

den Erfolg eines Unternehmens. Daher gewinnt der

Arbeits- und Gesundheitsschutz als Managementaufgabe

zunehmend an Bedeutung.

Um Reha-Einrichtungen hierbei zu unterstützen, hat die

BGW zusammen mit dem IQMG ein Pilotprojekt durchgeführt.

Eines der Pilothäuser ist die Klinik Bellevue

(Hamm-Kliniken GmbH & Co.KG). Im Pilotprojekt wurden

die Managementanforderungen der BGW zum Arbeitsschutz

für IQMP (MAAS-BGW für IQMP) entwickelt. Mit

ihrer Hilfe können Reha-Einrichtungen im Rahmen des

Präventionsangebots BGW qu.int.as – Qualitätsmanagement

mit integriertem Arbeitsschutz – den Arbeitsschutz

fest in ihrem QM-System verankern. Auf diese Weise erfüllen

Unternehmen mit einer Zertifizierung nicht nur die

BAR-Anforderungen, sondern fördern auch die Sicherheit

und Gesundheit ihrer Mitarbeiter. Nach erfolgreicher

Zertifizierung profitieren Reha-Einrichtungen außerdem

von der finanziellen Förderung der BGW. Ziel des Workshops

ist es, die Inhalte und das Vorgehen zur Umsetzung

der MAAS-BGW für IQMP-Reha exemplarisch zu erörtern.

Praktische Erfahrungen und Ergebnisse aus dem Pilotprojekt

mit der Klinik Bellevue werden präsentiert.

Moderation: Axel Lottermoser, Thorsten Pries,

09:00 Workshop 3

„Unsere Klinik wird zertifiziert – Wie gehen wir’s an?“

Der Workshop richtet sich an Qualitätsmanagementbeauftragte

und ihre Verwaltungsleiter sowie Mitglieder

des Betriebsrates. Die Teilnehmer des Workshops erarbeiten

einen Projektplan mit den einzelnen Meilensteinen

zur erfolgreichen Umsetzung. Zur Erstellung von

Verfahrens- und Arbeitsanweisungen sowie Auditfragen

werden praktische Übungen angeboten.

Moderation: Günther Knauer, Frank Nolting

4


PROGRAMM Fr 29.10.10

09:00 Workshop 4

Ergebnismessung - Rehabilitationskonzepte -

Beschwerdemanagement: BAR- Anforderungen in

IQMP-Reha umsetzen

Der Workshop richtet sich an Führungskräfte und

Qualitätsmanagementbeauftragte in Reha-Einrichtungen,

die die aktuellen BAR-Anforderungen im IQMP-Reha

Manual 3.0 erfolgreich umsetzen wollen. In drei Impulsreferaten

wird die praktische Umsetzung der von der

BAR geforderten Elemente „Systematisches Beschwerdemanagement“,

„Konzeptmanagement“ und „Ergebnismessung“

im Rahmen von IQMP-Reha dargestellt und

erläutert. Die Teilnehmer diskutieren die vorgestellten

Konzepte sowie alternative Herangehensweisen.

Moderation: Dr. Ralf Bürgy,

09:00 Workshop 5

Umsetzung der BAR-Kriterien mit IQMP-Reha

(z. B. teilhabeorientiertes Leitbild, Fehlermanagement,

Basiselemente QM: Dokumentation, Selbstüberprüfung,

Mitarbeiterbeteiligung)

Der Workshop richtet sich an Führungskräfte und

Qualitätsmanagementbeauftragte in Reha-Einrichtungen,

die die aktuellen BAR-Anforderungen im IQMP-Reha

Manual 3.0 erfolgreich umsetzen wollen. In drei Impulsreferaten

wird die praktische Umsetzung der von der BAR

geforderten Elemente teilhabeorientiertes Leitbild,

Fehlermanagement, Basiselemente QM: Dokumentation,

Selbstüberprüfung, Mitarbeiterbeteiligung im Rahmen

von IQMP-Reha dargestellt und erläutert. Die Teilnehmer

diskutieren die vorgestellten Konzepte sowie alternative

Herangehensweisen.

Moderation: Dr. Markus Leisse

12:30 Abschlussvortrag

DRG im Krankenhaus zu Lasten der Rehabilitation?

Ergebnisse der Redia III-Studie zu den Auswirkungen

der DRG-Einführung auf die medizinische Rehabilitation

Dr. Hans-Günter Haaf

13:00 Ende der Veranstaltung

5


REFERENTEN

Dirk Bauernschmitt

Ärztlicher Qualitätsmanager

Hamm-Kliniken GmbH & Co.KG

Bernd Beyrle

Fachbereichsleiter Stationäre Versorgung,

Techniker Krankenkasse

Thomas Bublitz

Hauptgeschäftsführer BDPK - Bundesverband

Deutscher Privatkliniken e.V.

Dr. Ralf Bürgy

Leiter der Abteilung Qualität, Organisation

& Revision MediClin AG Offenburg

Brigitte Gross

Abteilungsleiterin Rehabilitation,

Deutsche Rentenversicherung Bund

Dr. Hans-Günter Haaf

Referatsleiter Weiterentwicklung der Rehabilitation

- Gesundheitsökonomie und Systemfragen,

DRV Bund

Dr. Heidemarie Haeske-Seeberg

Bereichsleiterin Sana QualitätsMedizin,

Sana Kliniken AG

Günther Knauer

Geschäftsführer der Klinik am Rosengarten

und der Gollwitzer-Meier-Klinik, Bad Oeynhausen,

Geschäftsführer des Verbandes der

Privatkliniken in Nordrhein-Westfalen e.V.

Dr. Markus Leisse

Ärztlicher Direktor und Ltd. Arzt Abteilung

Neurologie, Klinik Burg Landshut

Hannelore Loskill

stellv. Bundesvorsitzende BAG Selbsthilfe e.V.

Axel Lottermoser

Referent Akkreditierung, BGW quint.as

Dr. Markus Müschenich

Vorstand Sana Kliniken AG

Frank Nolting

Qualitätsmanagementbeauftragter der Klinik

am Rosengarten und der Gollwitzer Meier-

Klinik, Bad Oeynhausen

Thorsten Pries

Präventionsdienste, BGW quint.as

Rainer Sbrzesny

Wissensmanagement Unabhängige Patientenberatung

Deutschland

Dr. Ulrich Wandschneider

Vorstandsvorsitzender der MediClin AG,

Vize-Präsident des BDPK - Bundesverband

Deutscher Privatkliniken e.V.

6

Die Tagung wird

unterstützt von


INFORMATIONEN

TAGUNGSORT

Hotel ABION

Spreebogen – Waterside - Hotel

Alt-Moabit 99, 10559 Berlin

Tel. 030-39920793

www.abion-hotel.de

Mit dem Reservierungscode „IQMG“ stehen im Tagungshotel bis zum

30.09.2010 Zimmer zum Sonderpreis (EZ 129,00 EUR, DZ 149,00 EUR

incl. Frühstücksbuffet) zur Verfügung.

Verkehrsanbindung

Berlin Hauptbahnhof: S-Bahn, Linie S3, S5, S7, S 75, Richtung Spandau,

Potsdam oder Charlottenburg, 1 Haltestelle bis Station Bellevue.

Ausgang Bundesministerium des Inneren nehmen, über die Spree-

Brücke gehen, 5 m hinter der Brücke liegt links am Ufer das Hotel.

GET TOGETHER

Bootsrundfahrt mit „Ansichtssachen“, Buffet

Treffpunkt: Anlegestelle „Spreebogen“ vor dem Tagungshotel

ANMELDUNG

Per Fax mit dem beigefügten Anmeldeformular oder im Internet unter

www.iqmg-berlin.de. Anmeldeschluss ist der 28.09.2010. Die Plätze in

den Workshops und bei der Abendveranstaltung sind begrenzt. Die Anmeldungen

werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Das Institut IQMG ist als Tochter des BDPK - Bundesverband Deutscher

Privatkliniken e.V. gegründet worden, um die Rehabilitationseinrichtungen

bei der Einführung und Weiterentwicklung des internen Qualitätsmanagements

zu unterstützen. Dazu wurde das unabhängige Verfahren

IQMP - Reha entwickelt, auf dessen Grundlage bereits über 100 Kliniken

zertifiziert wurden.

Institut für Qualitätsmanagement

im Gesundheitswesen GmbH

Friedrichstraße 60, 10117 Berlin,

Telefon: +49 (0) 30 - 2 40 08 99 -0

Fax: +49 (0) 30 - 2 40 08 99 -30

info@iqmg-berlin.de

www.iqmg-berlin.de

7


Institut für Qualitätsmanagement

im Gesundheitswesen GmbH

Friedrichstraße 60, 10117 Berlin,

Telefon: +49 (0) 30 - 2 40 08 99 -0

Fax: +49 (0) 30 - 2 40 08 99 -30

info@iqmg-berlin.de

www.iqmg-berlin.de


ANMELDUNG

zur IQMG-Tagung am 28./29. Oktober 2010 in Berlin

Teilnehmer

Name, Vorname

Institution

Funktion

Anschrift

Tel./Fax E-Mail

Workshop 1 Workshop 2 Workshop 3 Workshop 4 Workshop 5

Bitte nur einen Workshop ankreuzen - Parallelveranstaltungen!

Anmeldungen werden bis 28.09.2010 schriftlich entgegen genommen.

Mitglied in einem BDPK-Landesverband ja, LV ____________

Kostenbeitrag (inkl. MwSt): 225,00 EUR

für Mitgliedskliniken 205,00 EUR

Teilnahme an der Abendveranstaltung

Ort, Datum Stempel, Unterschrift

Zahlung des Kostenbeitrags erbitten wir bis 08.10.2010 auf das Konto

der IQMG GmbH:

Deutsche Kreditbank AG (BLZ 120 300 00), Konto-Nr. 1001 1997 18

Verwendungszweck: „IQMG-Tagung 2010“ und Name/Vorname des

Teilnehmers.

Stornierungen: Diese Anmeldung ist verbindlich, aber jederzeit übertragbar.

Für die Bearbeitung von Stornierungen, die der IQMG GmbH schriftlich

mitgeteilt werden müssen, wird eine Gebühr von 10% (22,50 / 20,50 EUR)

erhoben. Bei Stornierungen nach dem 08.10.2010 ist der gesamte Kostenbeitrag

fällig.

Institut für Qualitätsmanagement

im Gesundheitswesen GmbH

nein

Die Plätze in den Workshops und bei der Abendveranstaltung sind begrenzt.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt

ja

nein

Friedrichstraße 60, 10117 Berlin,

Telefon: +49 (0) 30 - 2 40 08 99 -0

Fax: +49 (0) 30 - 2 40 08 99 -30

info@iqmg-berlin.de • www.iqmg-berlin.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine