Ein weiterer Discounter für Weiche Grabfeld ... - ETSV Weiche

etsvweiche.de

Ein weiterer Discounter für Weiche Grabfeld ... - ETSV Weiche

AKTIONSGEMEINSCHAFT GESUNDER STADTTEIL WEICHE

Berichte von

ALLen FÜr ALLe!

Ausgabe 02/2012

Leichtathletik Klub Weiche · ETSV Weiche · Oksevejens Skole · Unesco-Projekt-Schule · Jugendtreff

Freiwillige Feuerwehr · Ev.-Luth. Friedenskirche · Polizeistation · weiche huus · Gartenstadt

Freibad · Interessierte Einzel-Personen · ARCHE

Ein weiterer Discounter

für Weiche

Grabfeld „Baumfrieden“

auf dem Friedhof Friedenshügel

Den letzten Weg selbst bestimmen

und schon jetzt vorsorgen

Freundliche und

kompetente

Beratung

Telefon

0461/85 22 68

www.bestattungshaus-pertzel.de

Anstalt des

öffentlichen Rechts

FLENSBURG

Tel.: 50 00 11 -0

Fax: 97 87 09 06

HANDEWITT

Tel.: 04608 / 90 08 -0


BEI UNS KANNST DU

WAS ERLEBEN!

PARTYBOWLING

jeden Freitag und Samstag

ab 20.00 Uhr

FIRMENBOWLING

Bowlen mit Partymusik von unserem DJ

und im Anschluss geht es in unserer Bar weiter!

jeden Montag und Dienstag

18.00 bis 21.00 Uhr

Gründet in eurer Firma Teams und bowlt

gegen andere Firmen. Ein sportlicher Wettkampf

ABENDBUFFET

und jede Menge Spaß erwarten euch!

Kontaktdaten an unserem Counter.

jeden Freitags und Samstag

19.00 bis 22.00 Uhr

Eine exklusive Auswahl an wechselnden Gerichten.

NEU: ENTERTAINMENTCENTER

mit 48 Geldgewinnspielgeräten

PRIVAT- ODER FIRMENFEIER?

Bitte schreibt mir eine Mail

oder ruft an. Ich helfe euch

gern beim Planen!

- Petra Zern -

GROSSER FAMILIENBRUNCH

jeden Sonntag

10.00 bis 14.00 Uhr

- für 15,50 € pro Person -

(inkl. Kaffee, Tee und Säften)

Kinder von 6 - 12 Jahren zahlen die Hälfte.

GROSSER OSTERBRUNCH

Karfreitag, Ostersonntag und -montag 10.00 bis 15.00 Uhr

- für 19,90 € pro Person -

(inkl. Kaffee, Tee und Säften)

Kinder von 6 - 12 Jahren zahlen die Hälfte.

AN ALLEN OSTERTAGEN:

Ab 15.00 Uhr gibt es Kuchen und Torten

und am Abend exklusive Ostermenus.


Liebe Leserinnen, liebe

Leser der Weiche wo sonst!

Die derzeit ein Mal im

Monat tagende Chronik-

Gruppe weiß es sicherlich

am besten: Weiche hat

sich in den letzten Jahrzehnten

sehr verändert.

Es ist ein fortlaufender

Prozess, der den Stadtteil

auch in der Zukunft

ein anderes Gesicht geben

wird. Auch aktuell

tut sich einiges. Derzeit

rollen die Baumaschinen

auf der Kreuzung, wo sich

Ochsenweg und Husumer

Straße treffen. Wegen der

Fernwärme-Versorgung!

Und auch für die nächsten

Monate kündigen sich

weitere neue Entwicklungen

an. Manchmal sind

es nur Details. So soll der

Spielplatz in der Sylter

Straße neue Spielgeräte

erhalten. Die Baustelle,

die sich am Ochsenweg,

in Höhe des bestehenden

Einkaufszentrums,

ankündigt, hat größere

Dimensionen. Die Firma

Herausgeber/Copyright · Koordination/Anzeigen

KE-Sportwerbung · Dierk Schmäschke

Maria-Hansen-Straße 9 · 24955 Harrislee

Tel. 7 26 39 · Fax 7 29 53

Redaktion · Redaktionsadresse · Postanschrift

Jan Kirschner · Küsterlücke 35 · 24983 Handewitt,

Tel. 0 46 08 / 97 27 62 · Fax 0 46 08 / 97 18 59

e-mail: janki@online.de

Redaktionelle Mitarbeit:

Vereine und Verbände aus Weiche sowie die Ev. Kirche

Satz/Layout/Anzeigen

Satzkontor CICERO · Kreuzkoppel 139c · 24943 Flensburg

Tel. 9 33 04 · Fax 9 43 55 · e-mail: cordes@cicero-mc.de

Druck und Verarbeitung: Flensborg Avis

Auflage: 3500 Exemplare / kostenlos

Verteiler: Weiche – jeder Haushalt, Handewitt (Ortsteile Jarplund

und Weding) – ausgelegt

Für die Texte sind die Unterzeichner verantwortlich. Abdrucke

(auch der Anzeigen) nur mit Genehmigung des Herausgebers

Die nächste »WWS« erscheint am 01.06.2012

Redaktions- und Anzeigenschluss: 17.05.2012

Internet: www.etsvweiche.de

„Beyersdorf“ zieht aus,

der Gebäudekomplex soll

abgerissen werden und

durch einen neuen Lidl-

Markt ersetzt werden.

Ein Projekt, das viele Fürsprecher

hat, aber auch

kritische Stimmen verursacht.

Darüber berichtet

die aktuelle „Weiche, wo

sonst“.

Ich wünsche schöne

Oster-Feiertage und viel

Spaß beim Lesen!

Ihr Jan Kirschner

EDITORIAL / IMPRESSUM

RiesterRente – mehr Förderung,

mehr Leistung, mehr Rente!

Michael Meister e. K.

Husumer Straße 72

24941Flensburg

Telefon 0461/98660

Telefax 0461/96027

flensburg.rude@provinzial.de

3


4 AKTIONSGEMEINSCHAFT

AG „Gesunder Stadtteil Weiche“: Alter Husumer

Weg Opfer einer lukrativen Fahrtroute

500 Laster täglich auf dem Alten husumer Weg

Mit 15 Teilnehmern war die

letzte Versammlung der Aktionsgemeinschaft„Gesunder

Stadtteil Weiche“ sehr

gut besucht. Die Verkehrsgruppe,

federführend durch

Günther Kock, präsentierte

die neuesten Erkenntnissen

zum Endlosthema „Schwerlast/DurchgangsverkehrAlter

Husumer Weg“: Günther

Kock nahm an den Sitzungen

des Planungsausschusses

der Gemeinde Handewitt

für den Bebauungsplan

Nummer 34 „Am Güterbahnhof“

teil. Als Flensburger

Bürger hatte er natürlich

kein Mitspracherecht.

Bei diesen Sitzungen wurden

die Anregungen und

Bedenken der Anwohner

behandelt. Die Probleme

für die Verkehrssituation im

Alten Husumer Weg sind

berücksichtigt worden.

Nächtliche LKW- Fahrten

werden eingeschränkt. Es

ist ersichtlich, dass man

sich bemüht Richtlinien und

eventuell Einschränkungen

zu erlassen. Aber grundsätzlich

wird es sicherlich nicht

zu Entlastungen kommen.

Die Aktionsgemeinschaft

befürwortet ausdrücklich die

Idee, Waren und Güter von

der Straße auf die Schiene

zu verlagern. Alles was auf

diesem Weg transportiert

werden kann, entlastet die

Straße, die Umwelt und

demzufolge den Menschen.

Gleichzeitig unterstützt die

Aktionsgemeinschaft, dass

Unternehmen sich weiterentwickeln

und expandieren.

Es wäre dringend erforderlich

gewesen, dass in den

Planungsphasen für die BereicheAltholzkrug/Güterbahnhof/Weiche

geeignete

Infrastrukturmaßnahmen

und Bürgerbeteiligung mitgeplant

worden wären.

Dies ist versäumt worden.

Allein die Spedition Carstensen

hat seinen Fuhrpark seit

1986 von acht auf weit über

100 Fahrzeuge vergrößert.

Hans-Peter Carstensen hat

seine Mitarbeiter angewiesen,

die Fahrtrouten überwiegend

über die Ausfahrten

in Richtung Süden (A

7/B 200) zu wählen. Jedoch

sind viele Firmen als Mieter

im Bereich Altholzkrug eingegliedert,

die regelmäßig

mit ihren LKW den Alten

Husumer Weg wählen.

Die Anwohner des Alten Husumer

Weges dürfen nicht

Schülerbeförderungskosten?

Nein Danke!

Uns reicht es! Erststimme in Flensburg

für Hans-Jürgen Fock am 6. Mai 2012!

Facebook: Hans-Jürgen Fock Landtagskandidat

www.eif.activiert.de

weiter Opfer einer für die

Unternehmer scheinbar lukrativen

Fahrtroute sein. Um

Wohngebiete zu entlasten,

haben andere Gemeinden

und Städte für viel Geld Umgehungen

einrichten müssen.

In Weiche lassen sich

die Probleme ohne Kostenaufwand

mit vorhandenen

Alternativrouten lösen: Der

Überregionalverkehr von

und nach Dänemark gehört

auf die Route B 200/A 7.

Außerdem ist festzustellen,

dass nicht nur der LKW-

Verkehr von und nach Altholzkrug

den Alten Husumer

Weg belastet, sondern

gleichermaßen den LKW-

Verkehr aus Westen in Richtung

Dänemark und zurück.

Diese Fahrzeuge verlassen

vor der A 7 die B 200 und

fahren durch den Alten Husumer

Weg und den Ochsenweg

in Richtung Dänemark.

Für die Belastung der

Bürger muss immer eine

Gesamtbelastung der Straße

gesehen werden: Der

Tagesverkehr liegt bei rund

9000 Kfz in 24 Stunden, der

Schwerlastverkehr umfasst

täglich 500 LKW.

Man sollte die Belastung

der Bürger im Alten Husumer

Weg nicht mit dem

Argument rechtfertigen,

dass es legal ist , LKW-Verkehr

über eine Kreisstraße

zu führen. Das mag zwar

richtig sein, aber diese Straße

wurde gebaut, um der

damaligen Briesen-Kaserne

das Ausfahren von Panzern

mit 30 bis 60 Tonnen Gewicht

zu ermöglichen. Die

Bundeswehr hat aus Gründen

der Bürger- und Umweltverträglichkeit

schon

früh auf diesen Marschweg

verzichtet und hat in den 80

Jahren die Kaserne über das

Stiftungsland in Richtung

Autobahn verlassen. Diesen

damaligen Entschluss

der Bundeswehr sollte man

vielleicht als Anregung nehmen.

Der Ochsenweg ist auch

eine Kreisstraße und wurde

vor Jarplund in Richtung

ehemalige B 76 für den

Schwerverkehr über 12

Tonnen gesperrt. Durch das

Wachstum der „Gartenstadt“

hat sich der Gesamtverkehr

erhöht. Die Aktionsgemeinschaft

ist natürlich

über das Wachstum des

Stadtteils erfreut. In punkto

Schwerlastverkehr ist sie für

alle Zugeständnisse und Lösungen

bereit.

Neues gibt es aus dem Bereich

der Bürgerforen und

deren Zusammenarbeit mit

der Stadtverwaltung.

Die Bürgerforen in der Stadt

haben eine Vorschlagliste

für eine gemeinsame Zusammenarbeit

erarbeitet

und dem Oberbürgermeister

und den Fraktionen am

14. März vorgelegt. Bei

allen den Stadtteil betreffenden

oder sich auf diesen

auswirkenden Themen sollen

künftig die vorhandenen

Stadtteilforen eingebunden

werden. Stehen größere

Entscheidungen (z.B. Planungsvorhaben

im Rahmen

der städteeigenen Immobilienmanagements)

an,

können Foren zu einer Versammlung

der betroffenen

Bürger einladen, die von

der Verwaltung unterstützt

wird. Um eine konstruktive

und stetige Kommunikation

zu gewährleisten, möchte

die Stadt einen zentralen

Ansprechpartner für die

Foren in der Stadtverwaltung

benennen. Die Foren

ihrerseits müssen sich für einen

Ansprechpartner oder

Sprecher entscheiden. Die

Foren sollen untereinander

regelmäßigen Austausch

und Treffen vereinbaren.

Der Vorschlag aller Stadtteilforen

für dieses Konzept

zur gemeinsamen Zusammenarbeit

wurde von den

Stadtvertretern sehr positiv

aufgenommen. Eine Vorlage

des Antrages für den

Hauptausschuss ist zu erwarten.

Die Foren haben

sich ausgesprochen, dass

sie ihren jetzigen Status erhalten

und nicht in einen

Rahmen gezwungen wer-

den wollen. Formale Ortsbeiräte

gemäß Paragraph

47b Gemeindeordnung

sind nicht gewünscht, da

hier die Eigenständigkeit

der einzelnen Foren verloren

gehen würde.

Das Freibad wird wie jedes

Jahr seine Saison im Mai eröffnen.

Das Kinderbecken

wird dann saniert sein. Das

Hauptbecken wird noch etwas

warten müssen.

Die Sanierung des Hauptbeckens

ist geplant. Fotos: Ki.

Die Aktionsgemeinschaft

hat natürlich am 24. März

an der Müllsammel-Aktion

Schleswig-Holstein teilgenommen

und den Bereich

im Stadtteilzentrum Weiche

(Sky, Aldi, Penny) sowie

den Gehweg in Richtung

„Hirschbogen“ gereinigt.

Im Anschluss gab es in den

Sozialräumen der Freiwilligen

Feuerwehr in Weiche

eine Erbsensuppe vom ortsansässigen

Fleischer Bombrowski.

Für den Finanzplan 2012

der Stadt ist die seit zehn

Jahren geplante Beleuchtung

des Radweges Husumer

Straße vorgesehen.

Gemeint ist der Bereich zwischen

der „Graf- Zeppelin-

Straße“ und „Zur Bleiche“.

Die Aktionsgemeinschaft

hofft, dass die finanziellen

Mittel der Stadt, nicht wie

in vielen Jahren vorher, zu

früh erschöpft sind. In der

weiteren Planung sind die

Erneuerung des Radwegs

am Ochsenweges von Schäferhaus

nach Süden und im

Nordteil des Stiftungslandes

an der Lecker Chausee vorgesehen.

Gerhard Schmidt

Nächste öffentliche

Sitzung der Aktionsgemeinschaft:

16. Mai 2010

um 19.30 Uhr im „weiche

huus“.


Nachrichten, News

und Leserbriefe aus Weiche

treue Gäste auf dem Mückenwaldteich

Stippvisite:

Geheimnisvoller

Mückenteichwald

Was tut sich im Mückenteichwald?

Diese Frage

stellt man sich schon,

wenn man in diesem WeicherNaherholungsgebiet

– direkt vor der Tür

– spazieren geht. Breite

Schneisen, wo vorher ein

ehemaliger schmaler Weg

zwischen den Büschen erkennbar

war. Kahlschlag

direkt am neuen Bauabschnitt

der Gartenstadt.

In anderen Bereichen des

Waldes nur schwer passierbare

Wege. Vor allem

die um den Teich haben

es in sich, vor allem reichlich

Wasser. Doch einigen

scheint es zu gefallen. So

konnte man einige Gänse

als Gäste auf dem Teich

beobachten.

Was aus dem Wald werden

soll? Die Aktionsgemeinschaft

„Gesunder Stadtteil

Weiche“ will helfen, diese

Frage zu klären. Daher

wird sie sich bemühen,

zum nächsten Termin am

16. Mai 2012 einen kompetenten

Vertreter des

TBZ als Gast zu bekommen,

der die geplante

Zukunft des Mückenteichwaldes

erläutern kann. In

der Tagespresse wird zeitgerecht

informiert.

Horst Otte

Leserbrief: Noch

mehr Fernverkehr im

Alten Husumer Weg!

Die Abwicklung des Fernverkehrs

aus Altholzkrug

über das Wohnquartier Alter

Husumer Weg (AHW)

hat zu einer prekären Lage

geführt. Damit aber nicht

genug. Nach dem B-Plan

34 der Gemeinde Handewitt

ist nach vorsichtiger

Schätzung mindestens

mit einer Verdopplung

des Schwerlastverkehrs

zu rechnen. Die vorgesehene,

nur nächtliche

Begrenzung auf maximal

17 Fernzüge kann nicht

ausreichend sein.

Die Stadt Flensburg (Politik

und Verwaltung) wird

ersucht, das drohende

Unheil für den Stadtteil

Weiche und seine Anwohner

abzuwenden. Zum

Schutz der Anwohner

des AWH muss eine LKW-

Begrenzung (7,5 t) eingeführt

werden. Weiterer

Maut-Ausweich-Verkehr

Dänemark/Deutschland

wäre damit ebenfalls unterbunden.

Der Schwerverkehr

aus Altholzkrug

kann problemlos über die

B200/BAB 7 geführt werden.

Lothar Petersen

Leserbrief:

Allerhand Müll

Am 24. März fand wieder

ein „Frühjahrsputz“ in

Weiche statt. Bereits drei

Wochen vorher hatte ich

mir die Mühe gemacht,

den Durchgang an der

Freiwilligen Feuerwehr

vom Ochsenweg zur Nikolaus-Matthiesen-Straße

vom Müll zu befreien. Auf

den knapp 100 Meter langen

Weg kam allerhand

zusammen. Neben Döner-Verpackungen,Schokoriegeln,

Kronenkorken

und einer Insulinspritze

fanden sich Schnapsflaschen

jeder Größe an.

Während des Sammelns

sprachen mich viele Passanten

auf die unglaubliche

Menge Flaschen an.

Alle drei Meter eine! Mit

Ärger und Unverständnis

reagierten diese auch auf

die in fast gleicher Anzahl

vorhandenen Hundehaufen,

die sich leider nicht

mit einem Müllgreifer

wegsammeln ließen. Diese

waren zum Teil fein

säuberlich in die schwarzen

Tüten verpackt, bevor

sie in die Gärten der

Anwohner, auf die Parkflächen

oder einfach zur

Feuerwehr geworfen wurden.

Unverständlich, da

die Hundehalter diesen

NACHRICHTEN / LESERBRIEFE

5

Weg selbst für ihren Weg

(auch ohne Hund) zum

Bäcker, Friseur, zur Schule

oder zum Bus nutzen und

sich an beiden Enden des

Durchgangs recht große

Abfallbehälter befinden.

Zudem ist nach der Straßenreinigungssatzung

Tierkot vom Tierhalter

oder Tierführer unverzüglich

zu entfernen. Wer

seiner Reinigungspflicht

nicht nachkommt, handelt

ordnungswidrig. Die

Ordnungswidrigkeit kann

mit einer Geldbuße geahndet

werden.

Die Satzung finden Sie

auch im Internet: http://

www.tbz-flensburg.de/

imperia/md/content/asp/

flensburg_tbz/informationen/satzungen_gebuehren/strassenreinigungssatzung.pdf

Nils Simonsen


6 ETSV WEICHE

Schleswig-Holstein-Liga:

Unvergessliches Hallenmasters

Die Liga-Mannschaft des

ETSV Weiche begann so

früh wie noch nie mit Trainings-Betrieb.

Nach nur

drei Wochen Weihnachts-

Pause bat Trainer Daniel Jurgeleit

bereits am 2. Januar

zum Trainingsauftakt. Große

Ereignisse warfen ihren

Schatten voraus: Schließlich

stand am 14. Januar

das SHFV-Hallenmasters in

der Kieler Sparkassen-Arena,

für das der Verein sich

erstmals qualifiziert hatte,

auf dem Programm.

Unter den 22 anwesenden

Spielern tummelten sich

mit Marcel Cornils (Husumer

SV), Christoph Dammann

(Holstein Kiel II) und

Johnny Nestler (Fortuna

Chemnitz) gleich drei Neuzugänge.

Nicht mehr im

Kader waren Michael Petersen

(zurück nach Husum),

Faruk Celik (Intertürk Kiel)

und Sascha Braun (ohne

Verein). Bevor es zum Hallenmasters

ging, standen

zwei Vorbereitungsturniere

an. Das Turnier der dänischen

Minderheit wurde

souverän gewonnen. Beim

traditionell stark besetzten

Team-Cup des PSV Flensburg

errang die Mannschaft

den zweiten Platz,

musste sich erst im Finale

Der etSv hofft in den nächsten Wochen auf viele siegreiche

Kopfballduelle

dem Lokalrivalen Flensburg

08 geschlagen geben.

Am Wochenende darauf

war es so weit, endlich ging

es zum langersehnten Hallenmasters

nach Kiel. Vor

knapp 8000 Zuschauern

bot die Mannschaft eine

überragende Leistung und

musste sich erst im Halbfinale

dem Lokalmatadoren

und späterem Sieger und

Regionalligisten Holstein

Kiel nach Neun-Meter-

Schießen geschlagen geben.

Unter stürmischen

Applaus der gesamten Halle

wurde die Mannschaft

nach der unglücklichen

Niederlage verabschiedet.

Dennoch: Es war für alle

Beteiligten, Mannschaft

und Fans ein unvergesslicher

Abend.

Nun galt es, sich auf die

bevorstehende Rückrunde

vorzubereiten. Zahlreiche

Testspiele wurden terminiert.

Dem einsetzenden

Winter wurde getrotzt, indem

man häufig den Weg

nach Dänemark Richtung

Lögumkloster einschlug

und dort auf dem fantastischen

Kunstrasenplatz

kickte. Unter anderem traf

der ETSV auf Holstein Kiel,

die sich mitten ihrer Vorbereitung

auf das anstehende

DFB-Pokalspiel gegen Borussia

Dortmund befanden.

Entsprechend motiviert

gingen die Störche zu Werke

und siegten am Ende

standesgemäß mit 5:0. Allerdings

hielt der ETSV 45

Minuten lang richtig gut

mit und besaß sogar die

besseren Gelegenheiten.

Nach einer Wechsel-Arie

zur Pause und einer Hinausstellung

in der Schlussphase

geriet der ETSV leider

doch noch etwas unter die

Räder. Es sollte aber die einzige

Niederlage in der Vorbereitung

bleiben. Nebenbei

stieß kurz vor Ende der

Wechselperiode mit Didier

Webessie (Kickers Emden)

ein weiterer Neuzugang

zum Kader. Nachdem die

ersten Spieltage im Februar

den Witterungsbedingungen

zum Opfer gefallen

waren, startete der ETSV am

25. Februar gegen den TSV

Kropp in die Rückrunde. Im

ersten Spiel auf „echtem“

Rasen tat man sich besonders

in der ersten Hälfte

sehr schwer. Der Sieg fiel

am Ende jedoch um ein bis

zwei Tore zu hoch mit 4:0

aus. Zwei Mal Florian Neumann,

Elmedin Kasumovic

und Routinier Sven Beck

trafen. Eine Woche später

lief es dann leider nicht

ganz so erfolgreich. Beim

abstiegsbedrohten Husumer

SV langte es nach einer

enttäuschenden Leistung

1930 e.V.

ETSV ETSV

Weiche Weiche

nur zu einem 1:1. Florian

Neumann bejubelte seinen

zehnten Saisontreffer.

Da jedoch auch andere

Spitzenteams, wie Eichede,

Strand 08 oder FC Sylt

nur schwer in Tritt kamen,

muss man diesen Punkt

eventuell sogar noch relativieren.

Spannende Wochen

liegen vor dem ETSV. So

thront über allem das an

Himmelfahrt (17. Mai) anstehende

SHFV-Pokalfinale

gegen den VfB Lübeck auf

der Lohmühle. Als krasser

Außenseiter gegen den Regionalligisten

mit Heimvorteil

besitzt der ETSV Weiche

dann die wohl einmalige

Chance mit einem Sieg in

die Hauptrunde des DFB-

Pokals einzuziehen. Hier

könnte man theoretisch auf

jeden Proficlub Deutschlands,

möglicherweise

Bayern München, Borussia

Dortmund oder den Hamburger

SV, treffen.

Träumen wird ja wohl erlaubt

sein. Doch nicht nur

das Pokalfinale sondern

auch der „normale“ Ligabetrieb

birgt große sportliche

Herausforderungen. Bei einer

entsprechenden Platzierung

und einem Lizenzantrag

für die Regionalliga

könnten die Gegner in der

kommenden Saison nicht

mehr Schackendorf oder

Breitenfelde heißen, sondern

VfB Lübeck, Holstein

Kiel oder HSV-Amateure.

Jan Neujahr


1930 1930 e.V. e.V.

ETSV ETSV

Weiche Weiche

ETSV-Sportangebot des ETSV Weiche Stand: 04/12

TURNEN

Montag (Sporthalle der Unesco-Schule)

15.30-16.30 Uhr Tänzerische Frühförderung für 4- bis 6-Jährige ........................... Daniela Eske

16.30-17.30 Uhr Tanz und Spiel für Kinder ab 7 Jahren ......................................... Daniela Eske

18.00-19.00 Uhr Body Work Out .......................................................................... Verginia Petrova

19.00-20.00 Uhr Move around the Step................................................................ Verginia Petrova

Dienstag (Sporthalle der Unesco-Schule)

15.00-16.00 Uhr Spiel und Spaß für 3- bis 4-Jährige .............................................. Beate Metzger

16.00-17.00 Uhr Spiel und Spaß für 5- bis 6-Jährige .............................................. Beate Metzger

17.00-18.00 Uhr Fit ab 50 ..................................................................................... Maike Albers

16.00-17.00 Uhr Fit für Kids für 7- bis 8-Jährige .................................................... Katya Acktun

17.00-18.00 Uhr Fit für Kids ab 9 Jahren ............................................................... Katya Acktun

18.00-19.00 Uhr Tae Bo ........................................................................................ Maike Albers

19.00-20.00 Uhr Wirbelsäulengymnastik ............................................................... Maike Albers

Donnerstag (Sporthalle der Unesco-Schule)

14.30-15.30 Uhr Spiel und Spaß für 3- und 4-Jährige ............................................ Katya Acktun

15.30-16.30 Uhr Eltern-Kind-Turnen für 1½- bis 3-Jährige ..................................... Katya Acktun

16.30-17.30 Uhr Spiel und Spaß für 5- und 6-Jährige ............................................ Katya Acktun

16.00-17.00 Uhr Fit für Kids für 7- bis 9-Jährige .................................................... Henning Hoersch

17.00-18.00 Uhr Fit für Kids ab 10 Jahren ............................................................. Henning Hoersch

18.00-19.00 Uhr Latin body work ......................................................................... Verginia Petrova

19.00-20.00 Uhr Rückenfit .................................................................................... Verginia Petrova

SCHWIMMEN (Jarplund)

Donnerstag • 12.45-13.45 Uhr: Nichtschwimmer/Schwimmer ................................ Heiko Intemann

VOLLEyBALL (Sporthalle der Unesco-Schule)

Donnerstag • 20.00-22.00 Uhr: Volleyball ............................................................... Beate Metzger

BADMINTON (Sporthalle der Unesco-Schule)

Montag • 18.30-22.00 Uhr: Badminton für Männer und Frauen .............................. Klaus-Peter Holland

JUDO (Sporthalle der Unesco-Schule)

Mittwoch • 16.00-17.00 Uhr, 5-8 Jahre.................................................................... E. Schöttler & G. Krech

Mittwoch • 17.00-18.30 Uhr, 8-14 Jahre.................................................................. E. Schöttler & A. Ledowski

Mittwoch • 18.30-22.00 Uhr, Jugendliche und Erwachsene ..................................... Sandra Büchler

Freitag • 16.00-17.00 Uhr, 5-8 Jahre ........................................................................ Gerhard Krech

Freitag • 17.00-18.30 Uhr, 8-14 Jahre ...................................................................... E. Schöttler & A. Ledowski

Freitag • 18.30-22.00 Uhr, Jugendliche und Erwachsene.......................................... Sandra Büchler

LAUFTREFF (Sportheim, Bredstedter Straße)

Dienstag • 18.15-19.30 Uhr: Laufen und Walken ..................................................... Ruth Kurtzweg-Otte und Horst Otte

FUSSBALL (Manfred-Werner-Stadion, Bredstedter Str. 2)

Montag

16.30-17.30 Uhr F-Jugend I .............................................................................. Julia Reichhart

16.30-17.30 Uhr F-Jugend II ............................................................................. Söhnke Schmidt

17.00-18.30 Uhr B-Jugend II ............................................................................. Mustafa Kassem

17.30-19.00 Uhr E-Jugend I .............................................................................. Mario Petersen

17.30-19.00 Uhr E-Jugend II ............................................................................. Jörg Blazejewicz

18.30-20.00 Uhr 1. Frauen ............................................................................... Stefan Holm

18.30-20.30 Uhr 2. Herren ............................................................................... Benjamin Polmann

19.00-21.00 Uhr 1. Herren ............................................................................... Daniel Jurgeleit

Dienstag

17.00-18.30 Uhr C-Jugend ............................................................................... Tim Wilhelmsen/Thore Schlünsen

17.00-18.30 Uhr D-Jugend I ............................................................................. Uwe Albroszeit

17.00-18.30 Uhr D-Jugend II ............................................................................ Hartmut Kuntze

17.30-19.00 Uhr B-Jugend I .............................................................................. Torben Schulz

18.30-20.30 Uhr A-Jugend ............................................................................... M. Tausendfreund/F.-P. Meier

19.00-21.00 Uhr 1. Herren ............................................................................... Daniel Jurgeleit

Mittwoch

16.30-17.30 Uhr F-Jugend I .............................................................................. Julia Reichhart

16.30-17.30 Uhr F-Jugend II ............................................................................. Söhnke Schmidt

17.00-18.30 Uhr B-Jugend II ............................................................................. Mustafa Kassem

17.30-19.00 Uhr E-Jugend I .............................................................................. Mario Petersen

17.30-19.00 Uhr E-Jugend II ............................................................................. Jörg Blazejewicz

18.30-20.00 Uhr 1. Frauen ............................................................................... Stefan Holm

18.30-20.30 Uhr 2. Herren ............................................................................... Benjamin Polmann

19.00-20.30 Uhr 3. Herren ............................................................................... Tommi Kretschmer

Donnerstag

17.00-18.30 Uhr C-Jugend ............................................................................... Tim Wilhelmsen/Thore Schlünsen

17.00-18.30 Uhr D-Jugend I ............................................................................. Uwe Albroszeit

17.00-18.30 Uhr D-Jugend II ............................................................................ Hartmut Kuntze

17.30-19.00 Uhr B-Jugend I .............................................................................. Torben Schulz

18.30-20.30 Uhr A-Jugend ............................................................................... M. Tausendfreund/F.-P. Meier

19.00-21.00 Uhr 1. Herren ............................................................................... Daniel Jurgeleit

Freitag

14.00 Uhr G-Jugend ............................................................................... Söhnke Schmidt

ETSV WEICHE

ETSV Weiche Flensburg

1. Senioren / Saison 2011/2012

Spielplan für die Rückrunde

der Schleswig-Holstein-Liga:

25.02.12 ETSV – TSV Kropp ............................. 4:0

03.03.12 Husumer SV – ETSV .......................... 1:1

18.03.12 VfR Neumünster – ETSV .................... 2:4

24.03.12 ETSV – FT Büdelsdorf ....................... 3:0

31.03.12 Preetzer TSV – ETSV ................15.00 Uhr

07.04.12 ETSV – Holstein K. II ...............16.00 Uhr

09.04.12 ETSV – SV Schackendorf .........14.00 Uhr

14.04.12 ETSV – Breitenfelder SV ..........15.00 Uhr

21.04.12 Heider SV – ETSV ....................14.00 Uhr

28.04.12 ETSV – SV Todesfelde .............15.00 Uhr

01.05.12 ETSV – Preetzer TSV ................14.00 Uhr

05.05.12 NTSV Strand 08 – ETSV ..........15.00 Uhr

12.05.12 ETSV – VfB Lübeck II ..............15.00 Uhr

19.05.12 ETSV – Flensburg 08 ..............15.00 Uhr

26.05.12 FC Sylt – ETSV ........................16.00 Uhr

7


8 ETSV WEICHE

Dennis Derkowski:

Deutscher Meister im Judo

Großer Empfang. Von links: Trainerin Sandra Büchler,

Dennis Derkowski und sein Vater

Der ETSV Weiche hat einen

deutschen Meister.

Der 18-jährige Dennis

Derkowski ist in Frankfurt/

Oder der U20-Meister

in der in der Gewichts-

Riester-Rente

Ihre Altersvorsorge mit

staatlicher Zulage Einmalig:

Wenn Sie später nicht nur Zeit, sondern auch

Geld für die schönen Dinge des Lebens haben

wollen, reicht meist die gesetzliche Rente

nicht aus.

Treffen Sie private Vorsorge mit

staatlicher Förderung!

Gleich informieren. Wir beraten Sie gerne!

Bestell-Nr. MA467

125 x 70 mm

klasse bis 66 Kilogramm

geworden. Der ETSV hat

ihm in der Sporthalle der

Unesco-Schule einen tollen

Empfang bereitet. Die

gesamte Judo-Abteilung

200 € für junge

Leute unter 25

und viele Offizielle waren

da, um dem Titelträger zu

gratulieren.

Der Vorsitzende des ETSV

Weiche, Hans-Ludwig

Suhr, freute sich besonders

über den ersten deutschen

Meister in der Vereinsgeschichte.

Mit einem

Lauf durch ein Spalier aus

Vereinskameraden hatte

sich die Judo-Abteilung

etwas Besonderes ausgedacht.

Mit dem Gurt des

jeweiligen Judoka bekam

der Meister den sogenannten

„Ritterschlag“

über Rücken und Schulter.

So langsam realisiert der

neue Titelträger seinen

Erfolg. Sein Traum und

großes Ziel ist es, Olympia

2016 in Rio de Janeiro auf

der Matte zu stehen.

Gerhard Schmidt

KUNDENDIENSTBÜRO

Andreas Beu

Versicherungskaufmann

Betriebswirt DVA

Telefon 0461 9403111

Telefax 0461 9403110

andreas.beu@HUKvm.de

www.HUK.de/vm/andreas.beu

Ochsenweg 17

24941 Flensburg

Öffnungszeiten:

Mo.–Fr. 9.00–12.30 Uhr

Mo.–Do. 14.30–18.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Einladung zur

Jahreshauptversammlung

...am Montag, 21. Mai 2012,

um 19.30 Uhr im ETSV-Sportheim,

Bredstedter Str. 2,

24941 Flensburg

Tagesordnung

1. Begrüßung und Eröffnung

2. Grußworte der Gäste

3. Ehrungen

4. Abstimmung über das Protokoll der letzten

Jahreshauptversammlung vom 16. Mai 2011

1930 1930 e.V. e.V.

5. Bericht des 1. Vorsitzenden mit anschließender

Aussprache

6. Bericht des 1. Kassierers mit anschließender

Aussprache

7. Bericht der Kassenprüfer

8. Berichte der Spartenleiter

9. Entlastung des Vorstandes

10. Neuwahlen:

1.Vorsitzender

2. Schriftführer

1. Kassenwart

2 Beisitzer

3 Kassenprüfer

11. Beitragsanpassung

12. Bestätigung des Jugendwarts/Bestätigung der

Spartenleiter

13. Satzungsänderungen

14. Anträge von wesentlicher Bedeutung

15. Bestätigung des Haushaltsvoranschlages

16. Verschiedenes

Wir machen darauf aufmerksam, dass Anträge von

wesentlicher Bedeutung oder Ergänzungen zur

Tagesordnung bis zum 7. Mai eingereicht werden

müssen.

gez. Gerhard Schmidt (2. Vorsitzender)

1930 1930 e.V. e.V.

Weiche Weiche

ETSV ETSV

ETSV ETSV

Weiche Weiche


1930 1930 e.V. e.V.

ETSV ETSV

Weiche Weiche

Turnen: „Clown“ und „m & m Männchen“

luden zum Fasching ein

Katya Acktun und Henning

Hoersch waren schon vor

allen anderen da, um die

Turnhalle zum Fasching

in ein Bewegungsparadies

zu verwandeln. Es gab an

die zehn Stationen, an denen

geklettert, balanciert,

gewippt, gesprungen und

geschaukelt wurde. Vor allem

die Schaukel war heiß

begehrt, glich sie doch

eher einem Flugsimulator

– bei einer Schwinghöhe

im Radius der Turnhallendeckenhöhe.

Als Aufsichtskraft musste

man der ungebremsten

Flug-Lust dann doch ab

und zu Einhalt gebieten,

obwohl es schon faszinierend

war, mit welcher

Furchtlosigkeit die Kinder

an die Geräte gingen. Zur

Stärkung der Kinder hatten

die Muttis fleißig ge-

Knapp 50 Kinder freuten

sich am bunten Programm

backen, geschnitten und

verziert. So kam das liebevoll

bestückte Buffet sehr

gut an. Dann ging es zu

stimmungsvoller Musik

weiter mit einer Polonaise

quer durch die Halle. Der

krönende Abschluss war

ein „Karamellenwurf“.

Es war ein schönes Fest.

Vielen Dank nochmals

an alle fleißigen Helfer

und besonders auch an

den Hausmeister Helmut

Schnalke, der treuen Seele

der Schule.

Natürlich gibt es auch

wieder Neuigkeiten bei

unseren Übungsleitern:

Nachdem Sophia Arp

kurzfristig eine Anstellung

als Lehrerin gefunden hat,

ging es für die Turnabteilung

wieder auf Suche.

Für Montag und Dienstag

konnte Verginia Petrova

Katya Acktun und henning hoersch

gewonnen werden. Sie

hatte im Dezember schon

Vertretungsstunden gegeben

und ist allen mit ihrer

lieben Art gleich ans Herz

gewachsen. Am Donnerstag

bietet sie statt „Body

Attack“ nun „Latin Body

Work“ an. Eine gute Gelegenheit,

mal wieder etwas

Neues kennenzulernen.

Leider ist sie nur bis zum

Mai in Flensburg.

Ab dann wird voraussichtlich

unsere zweite neue

Kraft, Maike Albers, „aufstocken“.

Sie hat zurzeit

den Dienstag übernommen,

an dem sie auch

Imke Baier vertritt, die im

Mai wiederkommt. Maike

Albers bietet jetzt von

18 bis 19 Uhr Tae Bo an.

Kurzum: Es gibt Abwechslung,

es wird nie langweilig.

Vielleicht ist das auch

Maike Albers, neue Übungsleiterin

der Grund, warum immer

mehr junge Erwachsene

zum ETSV kommen,

was mich persönlich sehr

freut. Ich hoffe, ich habe

Attraktion war die hohe Schaukel

9

eure Neugier geweckt,

und ihr schaut mal vorbei.

Ganz unverbindlich natürlich.

Agnes Stitz

„Fit für Kids“ würde sich Dienstag und Donnerstag über Zuwachs freuen


10

NAHVERSORGUNG

Nahversorgung:

Ein weiterer Discounter für Weiche

Es ist ein vertrauter Anblick

im Flensburger Stadtteil

Weiche. Die Zentrale der

Firma „Beyersdorf“, die

sich als Dienstleister um

Reinigung und Pflege von

Grundstücken und Immobilien

kümmert, residiert

seit Jahren im Ochsenweg

71. Wie es aussieht, werden

zum Jahresende von

diesem Standort nicht

mehr die Geschicke des

Gesamt-Unternehmens

mit 1600 Mitarbeiter

im ganzen Schleswig-

Holstein gesteuert. Alles

spricht dafür, dass es

zu einer Kettenreaktion

kommen wird. Eine Baugenehmigung

für einen

Lidl-Markt, Verkauf des

Grundstücks, Umzug der

Beyersdorf-Zentrale, ein

Aufmarsch der Abrissbagger

und schließlich der

Neubau eines Discounters.

Das öffentliche Verfahren

läuft bereits. Ende Februar

erfolgte in der Ratsversammlung

der Aufstellungsbeschluss

für den

vorhabenbezogenen Bebauungsplan

„Lidl Ochsenweg

71“. Eine Bürgerbeteiligung

ist in Form

einer öffentlichen Versammlung

geplant, aber

noch nicht terminiert.

Bislang ist durchgesickert,

dass der zukünftige Discounter

eine Verkaufsflä-

noch ist „Beyersdorf“ auf dem Areal. Fotos: Ki

che von 1000 Quadratmetern

aufweisen soll. Ein

Back-Shop soll integriert

werden, ein großer Parkplatz

und ein Fußweg

zum angrenzenden Sky-

Markt sind geplant. Mehr

möchte Lidl noch nicht

verraten. „Am Standort in

Flensburg-Weiche sind wir

im Moment noch in der

Planungsphase“, heißt es

aus der Zentrale im württembergischenNeckarsulm.

„Gerne können Sie

im Herbst 2012 erneut

nachfragen.“

Das Vorhaben erntet nicht

überall Applaus. In der

Ratsversammlung votierten

von 37 anwesenden

Stadträten neun dagegen.

Kritik kam von der

SPD. Sie verwies auf ein

Einzelhandelsgutachten

aus dem letzten Jahr für

die Stadt Flensburg. Die

Experten bewerteten einen

„Lidl“-Markt zwar

als „tragfähig“, wittern

aber auch Gefahr für den

„Netto“-Markt am Rande

der Gartenstadt. „Unser

Anliegen ist es, neben

den Nahversorgungszentren

auch dezentrale Einkaufsmärkte

zu erhalten“,

erklärt SPD-Mann Ste-

NEU: Craniosacrale Therapie!

phan Kienaß. „Außerdem

befürchten wir Verkehrsstaus,

da die Zu- und

Abfahrt für den neuen

Lidl-Markt über den Ochsenweg

erfolgen wird.“

Abschließend bleibt nur

noch eine Frage: Was

wird aus dem bisherigen

Nutzer des Areals? „Wir

bleiben vor Ort“, versichert

Thomas Müller, Geschäftsführer

von „Beyersdorf“.

Sein Betrieb hat

sich schon seit einiger

Zeit mit seiner Werkstatt

Bald soll ein Lidl-Markt

in Weiche entstehen

und seinem Winterdienst

auf ein zweites, größeres

Grundstück in der Husumer

Straße ausgedehnt.

Dort sollen bald beide

Standorte vereint werden.

Das alte Gebäude

im Ochsenweg habe eine

magere Energiebilanz und

sorge für Kapazitätsengpässe,

so Thomas Müller.

„Es geht darum, dass wir

das Unternehmen für die

nächsten Jahrzehnte zukunftsfähig

aufstellen.“

(ki)


Am Sophienhof

Naturerlebnis auf der

naturnahen Spielfläche

Am Sophienhof

Erlebt den Zauber der

Natur auf der naturnahen

Spielfläche „Am

Sophienhof“. Auch in

diesem Sommer gibt es

drei kostenlose Naturerlebnisveranstaltungen

für Kinder auf der Spiel-

fläche. Abschluss jeder

Veranstaltung ist ein Feuer

mit Stockbrotbraten.

Durchgeführt werden die

Aktionen von der Waldpädagogin

Gudrun Perschke-Mallach.

Der erste Termine ist am

Mittwoch, 23. Mai von 15

bis 18 Uhr. Dann gehen

„Indianer“ auf Schatzsu-

che. Die Kinder schießen

mit Pfeil und Bogen, bestehen

viele Abenteuer

und tragen spannende

Wettkämpfe aus. Bestimmt

werden sie die

geheimnisvollen Spuren

erkennen, die zum Schatz

führen.

Weitere Informationen

unter 04634-9319349.

SOPHIENHOF / VDK

11

VdK: Neue Strukturen

und Wachstum

Trotz grassierender Erkältungswelle fanden 66 Mitglieder

den Weg zur Jahreshauptversammlung des

Ortsverbandes Flensburg-Weiche/Handewitt im

Sozialverband VdK Nord. Der Ortsverband wächst

und wächst. Im letzten Jahr begrüßte der Vorsitzende

Wilhelm Ideus das 600. Mitglied. Mittlerweile

sind es bereits über 700 Mitglieder. Nach wie vor

betonen diese, dass sie sich angenommen fühlen

und die gute Stimmung im OV zu schätzen wissen.

Heinz-Dieter Stühm, Inhaber der Trauerwelt-Bestattungen,

informierte über die Kernpunkte im

Erbrecht, Sozialrecht, Bestattungsrecht sowie über

Patientenverfügungen, Vorsorgevollmacht und Organspende.

Er beantwortete Fragen der Mitglieder

zu diesen Themen, wovon reger Gebrauch gemacht

wurde.

Der Bezirksvorsitzende Manfred Kassner informiert

über die neuen Strukturen (Ortsverbände und Bezirksverbände

im Landesverband Nord) und weist

in diesem Zusammenhang auf den in Kürze entstehenden

neuen OV Harrislee hin. Diesen wird Sigrun

Brockstedt gründen. Der Vertrag mit dem Landesverband

Niedersachsen/Bremen (Geschäftsstelle

Oldenburg) lief zum 31. Dezember aus. Damit ist

der LV Nord nun mit einer eigenen Geschäftsstelle

absolut selbständig.

Manfred Kassner bat die Mitglieder deshalb auch

um Verständnis, wenn zu Beginn das eine oder

andere nicht so ganz rund läuft. Dies werden vermutlich

zuerst die Vorstände der Ortsverbände zu

spüren bekommen, weil es zum Beispiel um Lieferschwierigkeiten

von Material, Mittelverwendung,

Mitgliederverwaltung auf IT-Basis und die sonstige

IT-gestützte Zusammenarbeit geht.

Uta Wroblewski

Fahrten und Termine mit dem VdK

Ortsverband Flensburg-Weiche/Handewitt

4. April: Besichtigung Mühle Anna mit Spanferkelessen

in Eckernförde

2. Mai: Besuch Hallig Langeness mit Maischolle-

Essen

6. Juni: Besichtigung der Ostenfelder Meierei und

Grachtenfahrt

4. Juli: Gut Görtz und Besichtigung einer Straußenfarm

7. Juli: VdK-Sommerfest bei Familie Ideus (Wilhelms

Wiese)

9. August: Romantische Medemfahrt

19. September: Birnen, Bohnen und Speck im

Historischen Königskeller

24. Oktober: Mehlbüddel-Essen in Kolls Gasthof

18. November: Gedenkstätte Weiche mit anschließendem

Grünkohlessen

5. Dezember: Weihnachtsfahrt mit Gänsebraten

8. Dezember: Adventfeier

Zu allen Veranstaltungen sind Gäste herzlich

willkommen. Es wird um rechtzeitige Anmeldung

gebeten. Nähere Informationen bei Karin Ideus

(Tel.: 04630-271) und Rosemarie Trezinski

(Tel.: 04608-1367).


12 jugenDtreff • jugenDtreff-weiche@foni.net • www.jugenDtreff.De

Reporter Fliege

Unsere Kinder-Kostüm-Party war ein voller Erfolg. Mir schwirrt jetzt noch der Kopf. Besonders, weil fast jedes Kind kostümiert

kam und alle riesigen Spaß beim Tanzen und bei den vielen Spielangeboten hatten. Es ging also heiß her.

Die Gewinner der jeweiligen Spiele erhielten kleine Preise und für die Ehrung des besten Kostüms gab es gleich drei Gewinner.

Inzwischen können wir den Frühling begrüßen und das Wetter wird zunehmend besser, unsere Skateanlage wird wieder eifrig befahren – ich sag

nur, denkt an die Helme – und auch der Spielplatz kann sich über zunehmende Besucherzahlen freuen. Ich freue mich auf jeden Fall, besonders

weil wir in den Osterferien das Haus geöffnet haben und wir wieder besondere Ferienangebote im Programm haben.

Ich wünsche alle einen schönen Frühling und frohe Ostertage.

Veranstaltungstermine im Treff:

Wie immer Dienstags um 17.00 Uhr üben unsere Star Dancer mit Katharina neue Stücke ein. Wer Interesse hat, darf gerne noch mit machen.

IN DEN OSTERFERIEN:

Am Mittwoch den 11.04. fahren wir gemeinsam mit dem Jugendtreff „Exxe“ zur Tolkschau.

Es geht um 9.30 Uhr von Weiche los und die die Rückfahrt ist für 18.00 Uhr angesetzt. Wir grillen vor Ort. Mit allem drum und dran beträgt die

Eigenbeteiligung pro Teilnehmer 10,00 Euro

Weitere Ferienangebote liegen im Treff aus.

Haus offener Samstag am 26.Mai von 14.00 – 19.00 Uhr

Kindertheatertermin:

Am Montag den 23.04. um 10.00 Uhr findet das Theaterstück „Klopf an!“ für Kinder von 2 – 5

Jahren vom „Theater am Strom“ in der Heilandskapelle Weiche statt.

Klopf an! ist ein farbenfrohes Bilderbuch von Anna-Clara Tidholm über ein Haus mit großen bunten

Türen. In seinen Zimmern leben der kleine Michel mit seiner Trommel, eine hungrige Hasenfamilie,

vier wilde Affen und die müde Bärenfamilie.

Das Buch ist die Bühne der Schauspielerinnen. Die großen Bilder fangen die Kinder ein und sie

bekommen vielleicht ein Gefühl dafür dass ein Buch eine ganze Welt sein kann ...

Pflegezentrum „Rosengoorn“:

Wochenveranstaltungsplan

Montag: Malen und Zeichnen mit Frau Renninger; 15.30 bis 17.50 Uhr

Therapeutisches Spielen mit Katrin; 15.30 bis 16.30 Uhr

Dienstag: Sitzgymnastik mit Frau Euler (Wohnbereiche orange und grün);

9.30 bis 11.30 Uhr • Leserunde, Film-Nachmittag, Gemeinsames Singen

Mittwoch: Bingo mit Fiona Kornmeier; 15.00 bis 17.30 Uhr

Therapeutisches Spielen mit Katrin; 15.30 bis 16.30 Uhr

Donnerstag: Spiele mit Fiona Kornmeier; 15.00 bis 17.30 Uhr

Therapeutisches Spielen mit Katrin; 15.30 bis 16.30 Uhr

Freitag: Therapeutisches Spielen mit Katrin; 10.15 bis 11.15 Uhr

Spaziergänge/ Einkaufen mit Fiona Kornmeier; 9.30 bis 12.00 Uhr

Interessierte Bürger sind herzlich willkommen.

Telefonische Anmeldung oder Information unter Telefon (97270).


jugenDtreff • jägerweg 2 • 24941 flensburg-weiche • telefon 9 36 36

13


14 KULTUR

Weiche huus präsentiert:

Max Goldt – Lesung alter und neuer Texte

„Gattin aus Holzabfällen

– Lesung alter und neuer

Texte“, heißt es am 10.

Mai um 20 Uhr im „weiche

huus“. Dass Max

Goldts Werk sehr komisch

ist, weiß ja nun jeder gute

Mensch zwischen Passau

und Flensburg. Dass es

aber – liest man genau –

zum besonders fein Gearbeiteten

gehört, was

unsere Literatur zu bieten

hat, dass es wahre Wunder

an Eleganz und Poesie

enthält und dass sich

hinter seinen trügerischen

Gedankenfluchten die genaueste

Komposition und

eine blendend helle moralische

Intelligenz verbergen,

entgeht noch immer

vielen, die nur aufs Lachen

und auf Pointen aus sind.

Max Goldt gehört gelesen,

gerühmt und ausgezeichnet.

Max Goldt, geboren 1958

in Göttingen, lebt in Ber-

lin. Er bildete

zusammen mit

Gerd Pasemann

das Musikduo

„Foyer des Arts“,

in welchem er

eigene Texte deklamierte.

Max

Goldt hat zusammen

mit Stephan

Katz sechs

C o m i c - B ä n d e

herausgebracht.

Er bereist nicht

selten den deutschenSprachraum

als Vortragender

eigener

Texte. 1997 wurde ihm

der Kasseler Literaturpreis

für grotesken Humor verliehen,

1999 der Richard-

Schönfeld-Preis für literarische

Satire und 2008

der Kleist-Preis sowie der

Hugo-Ball-Preis.

Karten gibt es an den bekanntenVorverkaufsstellen,

im weiche huus und

unter www.reservix.de

Michy Reincke:

Zwischen Kommerz

und Kult

Musik kann so einfach

sein. Man stelle drei erfahrene

Musiker auf die

Bühne, drücke ihnen drei

Akustik-Gitarren in die

Hand, und alle erleben einen

kurzweiligen Abend.

So geschehen beim Konzert

von Michy Reincke

und seinem Akustik-Trio

im ausverkauften „Weiche

huus“. Der Hamburger

trat zusammen mit seinen

Das Akustik-trio. von links: Stephan Gade, Michy reincke und

ralf Denker

beiden Mitstreitern Stephan

Gade und Ralf Denker

einen Streifzug durch

seine rund drei Dekaden

währende Musik-Karriere

an. Seine Klassiker waren

dabei, aber auch viele

Stücke vom aktuellen Album

„Der Name kommt

mir nicht bekannt vor“.

Über diesen eher unkonventionellen

Titel seines

neuen Werkes schmunzelte

der 52-Jährige selbst

und schloss daran einige

sozialkritische Bemerkungen

an. „In den letzten

20 Jahren ist in uns alle zu

viel Betriebswirtschaftslehre

eingesickert: Musik

ist kein Wettbewerb“,

sagte er. Von vielen Zuhörern

gab es spontanen

Applaus. Andere witterten

eher eine Anti-Kommerz-

Masche, kamen ihnen

doch etliche Sprüche und

Witze bekannt vor – vom

letzten Auftritt in Flensburg.

Auch das Show-Programm

eines Michy Reinckes

scheint einstudiert

und kalkuliert zu sein.

Wie dem auch sei: Seine

Musik kam an. Bei „Nächte

übers Eis“, einem 80er

Hit seiner alten Gruppe

„Felix de Luxe“, bat Michy

Reincke um Unterstützung

bei einem sehr hohen Ton

zur Mitte des Songs. Die

Fans „flippten“ wie bestellt

aus. Bei „Für immer

blond“ fand sich – natürlich

– eine Blondine, die

auf der Bühne auf einer

Mundharmonika spielen

durfte. Ob dem Hanseat

der Fan-Auftritt gefallen

hat? Es gab nette Worte.

Allerdings folgte auch die

Pause, die der Musiker für

eine „Medikamenten-Aufnahme“

nutzen wollte.

In jedem Fall zog er sich

um und erschien mit

einem rot-schwarzen

Hemd. Das seien „imprägnierte

Marienkäfer, Abermillionen“,

lächelte er verschmitzt

und schien sich

rechtfertigen zu wollen:

„Mit irgendetwas muss

man ja polarisieren, denn

wir sind uns einig: Musik

und Texte sind gut.“

Manchmal schäumte Michy

Reincke vor Eigenlob

über. Oder war es nur

eine verkappte Selbstironie?

Für die Anhänger der

ersten These wurde seine

Worte durch die verteilten

Komplimente erträglicher.

Vom Publikum („Wir haben

Glück“) und von der

Sängerin Katharina Vogel

(„schreibt geniale Stücke,

Gut gelaunt: Michy reincke

����������� �� ����� ���

�����������

��� � �����

��� �����

������

����������

��������

����������������

��� � ����

����� ������������

���������� �����������

�� �� � ������� ����� �� �� ���

��� ���������� ������ ��������

������ �������� ������ � ��������

��� ����� ���� ����

��������� ��� �������������������

��� ��������� �� �� ��� ����

����������

����������

die gehen zu Herzen“),

die das Vorprogramm bestückte,

schwärmte der

Sänger und Songwriter in

höchsten Tönen. Und die

Fans waren zufrieden, als

alle gemeinsam bei den

Zugaben den Klassiker

„Taxi nach Paris“ schmetterten.

„Glücklich sein

macht glücklich“, sagte

Michy Reincke zum Abschluss.

Er hätte auch sagen

können: Musik macht

glücklich. (ki)

������������������������������������������������������� � ������ ������� ��� ���� ��������

���������������������� ������

�����������������

������������

�������� ��� �������

����� ��� ����� ���

�� � ����

����������

����� ������� ��� ��� � ��������� � ���� ��� �� ��


Ortstermin: Neue Spielgeräte

für den Spielplatz Sylter Straße

Planwerkstatt vor Ort. Fotos: Ki

„Herzlich willkommen zur

Planungswerkstatt“, stand

auf der Tafel. Das Spielmobil

des städtischen Kinder-

und Jugendbüros lud

Kinder und Erwachsene

zu einer Ideenschmiede

in die Sylter Straße ein.

Der dortige Spielplatz soll

in diesem Jahr neugestaltet

werden. Der Bestand

wurde analysiert: Wippe

überaltert, Sandkiste neu,

Schaukel sehr beliebt –

und die Hangelbrücke

steht auf der Kippe. Sie

würde nicht mehr dem

heutigem Standard entsprechen,

erklärte Garnet

Kothe vom Kinder- und

Jugendbüro. Sie kann nur

so stehen bleiben oder

müsste auf den Schrottplatz.

Eine Umsetzung im

Zuge einer Neuplanung

sei nicht möglich, so die

Mitarbeiter der Stadt.

Die Kinder und Eltern trugen

mehrere Wünsche

vor: eine Bank mit Tisch

etwa oder eine Vogelnest-

Schaukel. „Die nimmt

aber viel Platz weg“,

meinte ein Vater. Und wie

wäre eine Kletterwand?

Die Kinder freuen sich schon auf

einen neuen Spielplatz

„Es gibt doch schon eine

in der Schule“, erwähnte

ein Junge. Ein Mann

machte den Vorschlag,

den Spielplatz zu umzäunen.

Als Kosten von 2500

Euro die Runde machten,

war die alte Hecke wieder

gut genug. „Die hat

schon gepiekt, als wir

klein waren, und sie tut es

noch immer“, sagte eine

Mutter. Tags darauf gab

es zwei weitere Termine

vor Ort: einen für die Kinder,

einen für die Erwachsenen.

Das Kinder- und

Jugendbüro wollte so ein

Ranking erstellen. Dieses

sowie die Faktoren Platz

und Geld sollen dann in

das endgültige Konzept

einmünden. 15000 Euro

sind für den Spielplatz im

Haushalt der Stadt eingeplant,

der aber noch vom

Land freigegeben werden

muss. Deshalb ist mit der

Umsetzung auch erst in

der zweiten Jahreshälfte

zu rechnen.

Während der Planwerkstatt

wurde auch die alte

Idee, den Spielplatz auf

die andere Seite der Kirchenallee

zu verlegen,

hervorgeholt. TBZ-Vertreter

Christian Hagge warnte

davor. „Man würde

ein Riesenfass aufmachen

und wüsste gar nicht, was

am Ende herauskommen

würde“, sagte er. Die Aufstellung

eines B-Planes

wäre nötig, Anwohner

SPIELPLATZ SyLTER STRASSE

15

könnten Einwände geltend

machen. Am bestehenden

Standort hätte

der Spielplatz hingegen

einen gewissen Bestandsschutz.

(ki)


16 KIRCHE…WAS SONST!

Liebe Leserinnen

und Leser!

Ostern

Nur noch wenige Tage sind

es bis Ostern. In diesen Tagen

davor denken wir besonders

an das Leiden und

Sterben Jesu Christi- in den

Gottesdiensten von Gründonnerstag

an - bis wir

Ostern seine Auferstehung

feiern können.

Freude und Leid sind

Seiten auch unseres

Lebens. Mal überwiegt

das eine, mal das andere.

Auch Jesus hat all dieses

durchlebt, hat

Leid und Tod erlitten,

und seitdem steht das

Kreuz als Symbol auch

dafür, dass er besonders

bei denen unter

uns ist, die Not und

Leid erleben müssen.

Ostern aber bedeutet,

dass es nicht dunkel bleibt,

sondern dass es nach dem

Dunkel auch wieder hell

wird. Nach jeder Nacht

bricht ein neuer Morgen

an – auch in unserem Leben.

Ein eindrückliches Symbol

dafür sind für mich die

Zweige der Sträucher und

Bäume, die im Winter wie

tot aussehen, aus denen im

Frühjahr aber wieder neue

Knospen treiben. Das, was

tot schien, fängt wieder

an zu leben. Wo alles dunkel

zu sein schien, scheint

wieder Licht – auch in unserem

Leben.

Darauf können wir vertrauen.

Gott ist an unserer

Seite. Wer ihm vertraut,

wird Zeichen seiner Nähe

spüren. Er geht mit durch

die Tiefen und Höhen hin-

durch und sagt: „Fürchte

dich nicht, denn ich bin

mit dir.“ Was auch geschieht,

du bist nicht allein.

Das gibt Kraft und Hoffnung

für alles, was kommt,

jeden Morgen neu. An Ostern

feiern wir dieses!

Frohe Ostern wünschen

wir Ihnen und Euch!

Herzliche Grüße auch von

Pastorin Schulze-Kösterke

Ihre/Eure Pastorin Baran

Goldene Konfirmation am

02. September 2012

in der Friedenskirche

In diesem Jahr findet die Goldene Konfirmation für die

Konfirmationsjahrgänge 1960, 61 und 62 in unserer

Gemeinde statt.

Wer in den genannten Jahren in der Heilandskapelle

konfirmiert wurde und Interesse an der Goldenen Konfirmation

hat, der melde sich bitte im Kirchenbüro bei

Frau Rohwer, Tel. 0461-91198

Zur Information der geplante Ablauf des Tages:

• Festgottesdienst um 10.00 Uhr mit Pastorin Simone

Schulze-Kösterke

• Danach gemeinsames Foto

• Mittagessen

• Rundfahrt durch Weiche mit dem Bus

• Kaffeetafel und Ausklang

• Verabschiedung mit Segen ca. 17 Uhr

Vielleicht findet sich ja eine Person, die bei der Adressenfindung

behilflich sein könnte!

Frieda was noch?

Neue Termine

für den Projektchor

„Impuls“

Unsere Chorleiterin Franziska Pickert macht

voraussichtlich bis zu den Sommerferien

eine Pause.

Deswegen trifft sich unser Chor momentan

immer montags um 19.30 Uhr im Gemeindehaus

der Friedenskirche unter der Leitung

von Anja Fuchs. Alle Interessierten sind

herzlich eingeladen, vorabeizuschauen.

Verabschiedung von unserem

Prädikanten Bernd Grigoleit

Am Sonntag den 03. Juni 2012 um 10.00 Uhr werden wir unseren Prädikan-

ten Bernd Grigoleit mit einem feierlichen Gottesdienst verabschieden. Nach

langjähriger Tätigkeit als Prädikant in unserer Kirchengemeinde möchte er

sich aus dieser Aufgabe zurückziehen. Wir wollen ihm für seinen bisherigen

Einsatz mit einem Empfang im Anschluss an den Gottesdienst danken.

Anschriften und Termine

Wichtige Anschriften

Kirchenbüro

Verena Rohwer

Mo., Mi. und Do.

8.00-12.00 Uhr,

An der Friedenskirche 20,

Tel. 9 11 98

E-Mail:

friedenskirche@flensburg-weiche.de

Internet: www.flensburg-weiche.de

Pastorin:

Simone Schulze-Kösterke,

An der Friedenskirche 20

Tel. 9 11 98

Pastorin:

Heike Baran, Schulstraße 87b,

24941 Weding, Tel. 9 51 45

Haustechniker:

Gerhard Müller, Tel. 9 11 98

Organist:

Meinhart Köster, Tel. 50 500 91

Kinder- und Familienarbeit:

Susanne Heike-Hartmann

und der Ausschuss Kinderund

Familienarbeit

Tel. 9 11 98

Ev. Kindergarten

Friedenskirche:

Leiterin Ute Ohlsen, Tel. 9 16 64

Ev. Familienhaus Gartenstadt

Leiterin Ursula Einsiedler

Abt-Nikolaus-Pfad 3, Tel. 8400503

Jugendarbeit:

Ina Gehrke, Tel. 8 40 30 01

Seniorenbegegnungsstätte

Leiterin Ingrid Bremer,

Nikolaus-Matthiesen-Str. 23,

Tel. 9 53 04

Ambulantes Pflegezentrum Nord:

Tel. 14 10 50

Regelmäßige Termine

Besuchsdienst:

2. Dienstag im Monat, 18.00 Uhr,

(Kontakt: Ingrid Bremer,

Tel. 9 53 04)

Frauenhilfe:

1. Donnerstag im Monat,

15.00 Uhr

Frauenkreis:

2. und 4. Donnerstag im Monat,

18.00 Uhr

Chor: ImPuls

Franziska Pickert

Mittwochs, 19.30 – 21.00 Uhr

Hauskreis:

2. Dienstag im Monat, Kontakt

Karin Eggert, Tel. 500 80 18

Öffnungszeiten Jugendraum

Gemeindezentrum

Mi.: 16-21 Uhr - Treff

Kindergottesdienst:

wird jeweils bekanntgegeben,

siehe Gottesdienstplan

Kinder- u. Familienarbeit:

(im Ev. Kindergarten,

An der Friedenskirche)

Eltern-und-Kind-Gruppe

mittwochs 9.30 – 11.30 Uhr

Müttertreff (abends):

nach Absprache

Kindergruppen:

Küken-Gruppe (ab ca. 2 Jahren)

dienstags 9.00 – 11.30 Uhr

Anmeldung: 9 11 98

Spielclub (für alle Kinder

ab 6 Jahren) mit Susanne

mittwochs 16.00 – 18.00 Uhr

Verantwortlich für die Redaktion »Kirche was sonst«: Simone Schulze-Kösterke, Verena Rohwer, Heike Baran,

Wolfgang Langhein, Reino Hoppe, Hans-Jürgen Voß, Jürgen Hansen


Anmeldung zur Konfirmandenzeit

Neues Konfirmandenmodell

Am 5. Juni 2012 ist es

wieder so weit, die neuen

Konfirmandinnen und

Konfirmanden können

angemeldet werden. Die

Konfirmationen wären

dann nach Ostern 2014.

Jedoch möchten wir unser

Konfirmandenmodell ein

wenig verändern.

Wir haben festgestellt,

dass immer mehr Schulen

Unterrichtszeiten bis in

den Nachmittag haben.

Das bedeutet für die Schüler

und Schülerinnen, dass

sie nach einem langen

Vormittag in der Schule

zumeist sofort zum Konfirmandenunterrichtmüssen.

Bei manchen reicht

die Zeit noch nicht einmal

für ein ordentliches Mittagessen.

Das ist natürlich

sehr stressig.

Aus diesem Grund verändern

jetzt wir unser Konfirmandenmodell.

Die

Konfirmandenzeit dauert

wie bisher ca. 2 Jahre und

wird sich zukünftig in 3

Phasen gliedern:

1. Phase – 1 stündiger

Konfer in Gruppen

Zeitraum: Nach den

Sommerferien 2012 bis

Ostern 2013 (Di. o. Mi.).

In dieser Phase geht es vor

allem darum, sich gegenseitig

und unsere Gemeinde

kennen zu lernen.

2. Phase – 7 Konfitage

von April 2013 bis

Januar 2014

1 Mal im Monat Samstags

von 9 bis 13 Uhr

(außer in den Ferien).

Nach einer Umfrage unter

unseren derzeitigen

Konfirmanden stellte sich

der Samstagvormittag als

der beste Zeitraum heraus.

So bleibt dann auch

noch der Samstagnachmittag

und der Sonntag,

um mit der Familie oder

mit Freunden etwas zu

unternehmen oder sport-

lichen Aktivitäten nach

zu gehen. Wir werden in

kleinen Gruppen arbeiten

und wollen auch gemeinsam

Frühstücken.

3. Phase – 1 ½ stündiger

Konfer in Gruppen

(14-tägig) mit

gemeinsamem Jugendbildungsseminar

und Vorbereitung auf

die Konfirmation

Zeitraum: Januar/Februar

bis Ostern 2014

Wir erhoffen uns von diesem

neuen Modell eine

Entlastung der Schultage

und viele positive Erfahrungen

an den Konfitagen,

bei denen nicht nur

wir Pastorinnen dabei sein

werden, sondern auch die

Teamer aus unserem Jugendraum.

Alle, die jetzt Lust bekommen

haben, dabei zu sein,

können am 5. Juni 2012

um 19 Uhr bei uns in der

Unsere Konfirmationen, jeweils

11.00 Uhr in der Friedenskirche

Am 22. April

(Pn. Baran)

Leonie Buß, Lenard Heiland,

Lena Christin Heise,

Timo Tobias Krambeck,

Yvonne Manke, Christina

Marxen, Eileen Reimann,

Fabian und Patrick Schierok,

Laura Schlichting und

Tabea Schnoor.

Am 29. April

(Pn. Schulze-Kösterke)

Fabian Andresen, Jannik

Boysen, Elisabeth Coulibaly,

Malte Frank, Hannah

Jebsen, Bianca Krohn,

Sieke Krohn, Ann-Katrin

Kühl, Eyleen Kühl, Jorina

Langhein, René Matzen,

Kim-Jana Petersen, Jill Piel,

Fabian Poschkamp, Vanessa

Radke, Brian Sommer,

Carrie u. Meret Suckow

Friedenskirche angemeldet

werden. Wer sich vorher

noch einmal genauer

informieren möchte, kann

gerne bei uns anrufen

(Heike Baran 95145,Simone

Schulze-Kösterke

KIRCHE…WAS SONST!

17

91198). Zum Zeitpunkt

der Konfirmation sollte

man übrigens 14 Jahre alt

sein.

Mit vielen lieben Grüßen

Heike Baran und

Simone Schulze-Kösterke


18 KIRCHE…WAS SONST!

Amtshandlungen/Fahrplan

Kirchlich getauft wurden:

Am 04.03.12 Nikolaj Rudenok, Elbestr. 19

Kirchlich bestattet wurden:

Am 27.01.2012 (17.01. gest.) Willi Jürgen Giese, Hasenhof 24,

im Alter von 94 Jahren.

Am 03.02.2012 (26.01. gest.) Peter Werner Stahlbock, Geestbogen 23,

im Alter von 67 Jahren.

Am 28.02.2012 (20.02. gest.) Elfriede Hansen, geb. Carlsen, Klostergang 9,

im Alter von 88 Jahren.

Am 08.03.2012 (27.02. gest.) Hildegard Möller, geb. Süßenbach,

Pfauenaugenhof 2, im Alter von 74 Jahren.

Am 09.03.2012 (28.02. gest.) Wolfgang Archut, Nikolaus-Matthiesen-Str. 21,

im Alter von 75 Jahren.

Am 23.03.2012 (16.3. gest.) Vera Stark, geb. Schulz, Stadtweide 1,

im Alter von 84 Jahren

Fahrplan des Kirchenbusses der Bus fährt nur

noch auf Anfrage!

Also bitte jeweils freitags bis 10.00 Uhr in der Seniorenbegegnungsstätte,

Telefon 95304, anmelden!

Fahrplan: 9.20 Uhr Seniorenbegegnungsstätte – 9.30 Uhr

Ecke Gartenstadtallee/Diestelfalterhof – 9.35 Uhr Ecke Ochsenweg/Hooger

Weg – 9.40 Uhr Ecke Hasenhof/Iltishof – 9.50 Uhr Friedenskirche.

Diese Angaben sind »ca.-Zeiten«, es kann sich um einige Minuten verzögern. Nutzen

Sie die Möglichkeit, mit dem Bus in die Kirche zu kommen. Zum 17-Uhr oder

19-Uhr-Gottesdienst fährt der Bus entsprechend!

Frauenhilfetermine

12. April um 15.00 Uhr im Gemeindehaus

03. Mai um 15.00 Uhr im Gemeindehaus (mit Gäste von der Pauluskirche)

Besondere Gottesdienste

Gründonnerstag: 19.00 Uhr – Tischabendmahl/Pn. Baran, Anmeldung bitte bis

zum 02.04. im Kirchenbüro, Tel. 91198, für den Bus unter Tel. 95304)

Karfreitag: 10.00 Uhr Gottesdienst/Pn. Schulze-Kösterke

Samstag/Osternacht: 23.30 Uhr Meditativer Gottesdienst vom Dunkel zum

Licht/Pn. Schulze-Kösterke

Ostersonntag: 10.00 Uhr Familien-Ostergottesdienst/Pn. Baran, Pn. Schulze-Kösterke,

Anschl. Ostereisuche und Brunch: 3,- Euro für Erwachsene, 1,50 Euro für

Kinder (Bitte dazu anmelden bis 03.04. im Kirchenbüro, Tel. 91198)

Open-Air-Gottesdienst Himmelfahrt

An Himmelfahrt, d. 17. Mai 2012, laden wir wieder um 11.00 Uhr zum Open-Air-

Gottesdienst auf unserer Kirchenwiese ein. Diesen besonderen Gottesdienst mit

Taufen feiern wir gemeinsam mit der Paulusgemeinde, unseren Nachbarn von

der Rude.

Herzliche Einladung auch zum anschl. gemeinsamen Grillen am Kindergarten:

Grillwurst, Salat und Getränke werden angeboten.

Gottesdienste zu Käte Lassen

Anlässlich des 100. Jubiläums der Heilandskapelle und damit auch des Altarbildes

von Käte Lassen in der Kapelle haben wir eine Gottesdienstreihe zu Käte Lassen

geplant.

In den Gottesdiensten vom 6.-20. Mai wird es um Leben und ausgewählte Werke

der Flensburger Künstlerin gehen – am 20. Mai auch direkt in der Heilandskapelle,

wo ihr Altarbild im Mittelpunkt steht. Die genauen Informationen dazu finden Sie

im Gottesdienstkasten rechts auf dieser Seite.

Wir laden Sie und Euch ganz herzlich dazu ein!

Pfingstsonntag, d. 27. Mai 2012 laden wir herzlich um 10.00 Uhr zum Gottesdienst

mit Pastorin Schulze-Kösterke im Aktivitätshaus in der Gartenstadt ein.

Herzliche Einladung:

Gottesdienste und

Veranstaltungen

01.04. · 10.00 Uhr

Gottesdienst mit Abendmahl/Pn. Schulze-Kösterke/

Bus (bitte für den Bus anmelden, Tel. 95304)

05.04. · 19.00 Uhr

Gottesdienst am Gründonnerstag mit Tischabendmahl/Pn.

Baran u. Team/Bus (wir bitten um Anmeldung

s. u.)

06.04. · 10.00 Uhr

Gottesdienst am Karfreitag/Pn. Schulze-Kösterke

07.04. · 23.30 Uhr

Gottesdienst in der Osternacht/Pn. Schulze-Kösterke

und Team

08.04. · 10.00 Uhr

Familien-Ostergottesdienst/Pn. Baran,Pn. Schulze-

Kösterke u. Team/anschl. Ostereiersuche/Osterbrunch

(wir bitten um Anmeldung zum Brunch

s.u.)

15.04. · 10.00 Uhr

Gottesdienst/Prädikant Grigoleit/Café

22.04. · 11.00 Uhr

Konfirmation/Pn.Baran

29.04. · 11.00 Uhr

Konfirmation/Pn. Schulze-Kösterke

06.05. · 10.00 Uhr

Gottesdienst zu „Käte Lassen“/Abendmahl/Pn.

Schulze-Kösterke u. Präd. Grigoleit/Café/Bus (bitte

für den Bus anmelden, Tel 95304 s. Artikel)

13.05. · 11.00 Uhr

Gottesdienst zu „Käte Lassen“/Pn. Schulze-Kösterke/Kigo/Café

(s. Artikel)

17.05. · 11.00 Uhr

Open Air Gottesdienst an Himmelfahrt/Taufen/Pn.

Baran/P. Carstens (s.Artikel)

20.05. · 10.00 Uhr

Gottesdienst in der Heilandskapelle Weiche zu „Käte

Lassen“/Pn. Baran/Café (s. Artikel)

27.05. · 10.00 Uhr

Pfingstgottesdienst im Aktivitätshaus Gartenstadt/

Pn. Schulze-Kösterke/Café

03.06. · 10.00 Uhr

Verabschiedungsgottesdienst von Prädikant Bernd

Grigoleit/Abendmahl/Pn. Baran/Pn. Schulze-Kösterke/Empfang/Bus

(bitte für den Bus anmelden,

Tel. 95304, s. Artikel)


zum Ausschneiden für die Pinnwand


Gedichte von

Karin Eggert

Fastenzeit 2012

Eine Zeit ist jetzt gekommen,

die uns zur Besinnung mahnt.

Oh, wie ist die Zeit zerronnen,

dass die Seele Abschied ahnt.

Unsre Zeit, sie ist im Wandel.

Inbegriff von Uneins-Sein.

Welch ein Warten, welch ein Handel

mit dem Schicksal, oh wie klein

ist die Spanne unsres Lebens

und wie nutzen wir sie aus.

Oftmals warten wir vergebens,

dass der Frieden kehrt ins Haus.

Doch da ist Einer gestorben,

dass die Seele Freude kennt!

Für ein Gestern - für ein Morgen -

der sich Jesus Christus nennt.

Gedichtlesung

in der Friedenskirche Weiche

Kommen sie zu einem schönen Multimedia-

Abend in der Fastenzeit, mit Gedichten der

Dichterin Karin Eggert, der Musik von der

Komponistin und Sängerin Bettina Koziol und

den Bildern von Jörg-Peter Eggert.

Die Lesung findet am 03.04.12 um 19.30 Uhr

im Foyer der Friedenskirche Weiche statt. Wir

sammeln für einen guten Zweck.

Aus drucktechnischen

Gründen finden Sie,

liebe Leser, die Fortsetzung

der Informationen rund

um die Friedenskirche

Weiche auf Seite 22!

Hallo liebe Freunde,

KIRCHE…WAS SONST!

in gut einer Woche ist schon wieder Ostern. Wir feiern dann,

dass Jesus Christus auferstanden ist. Gott will, dass das Leben,

das Gute und Helle die Oberhand behalten. Darüber sollen wir

uns freuen. Es verpflichtet uns aber auch, uns für das Gute in

unserem alltäglichen Leben einzusetzen.

Sieben Wochen später feiern wir Pfingsten, das Fest der Ausgießung

des Heiligen Geistes. Die Frohe Botschaft von der Auferstehung

Jesu Christi und damit im Ergebnis der Erlösung der

Menschheit konnte jetzt in allen möglichen Sprachen verbreitet werden. Pfingsten gilt

deshalb auch als Geburtstag der Kirche.

In diesem Jahr wird am Pfingstsonntag ein Teil der weltweiten Kirche Jesu Christi mit ihren

verschiedenen Konfessionen und Traditionen neu entstehen.

Die Nordelbische Evangelisch-Lutherische Kirche, zu der ja auch wir gehören, wird sich mit

der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs und der Pommerschen Evangelischen

Kirche zur Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland zusammenschließen.

In Mecklenburg und Pommern gehören heute nicht einmal mehr 20 % der Bevölkerung

der Landeskirche an. 56 Jahre unter kirchenfeindlichen Diktaturen sind eben nicht ohne

Auswirkungen geblieben. Umso mehr können wir hier im Westen froh sein, dass bei uns

nur die heute deutlich über 70jährigen Zeiten, in denen es einen gegen die Kirchen gerichteten

staatlichen Druck gab, erlebt haben. Diejenigen, die in Mecklenburg und Pommern

ihrem Glauben und ihrer Kirche trotz möglicher Nachteile treu geblieben sind, verdienen

jedenfalls unsere Anerkennung. Die neue Kirche in Norddeutschland wird sicherlich auch

dazu beitragen, die Kirchengemeinden dort in ihrem Bestand zu sichern.

Eine Woche nach Pfingsten werden wir unseren langjährigen Prädikanten Bernd Grigoleit

in einem Gottesdienst und einem anschließenden Empfang aus seinem Dienst als Prädikant

verabschieden. In all den Jahren konnten wir uns auf seinen Einsatz verlassen und auf

seine durchdachten Predigten freuen. Bernd Grigoleit möchte jetzt kürzer treten und er

hat ja noch eine Reihe anderer Aufgaben z.B. bei der DLRG. Bei alledem wünsche ich ihm

viel Freude und Erfüllung.

Ich danke ihm sehr herzlich für sein Wirken in unserer Gemeinde. Dabei bin ich mir ganz

sicher, dass er sich weiterhin für unsere Gemeinde einsetzen wird. Ab und an wird er auch

in Zukunft für uns Gottesdienste gestalten.

Er freut sich ganz bestimmt, wenn viele an seiner Verabschiedung teilnehmen.

Viele Grüße, Eure Frieda

Endlich wieder eine

Meldung aus dem Jugendraum!

Hallo Weicheraner,

die letzten Abgabetermine der „Weiche wo sonst“ haben wir leider verpasst

- jetzt geht es aber wieder los mit Informationen rund um den Jugendraum

an der Frieda.

Gehen wir erst mal ein wenig ins letzte Jahr zurück…bei vielen Aktivitäten haben wir mitgewirkt.

Beim Gemeindefest am 1.10 waren wir letztes Jahr wieder dabei! Der Schokokuss-Brötchenstand

(natürlich mit Kielern) lief sensationell - so gut, dass nicht mal für uns welche übrig blieben!

Zur Sicherheit erwähnen wir das Lichterfest Ende Oktober, welches wir mitgestaltet haben, nochmal…Es

waren wieder viele lebhafte, interessierte und klasse Kids dabei. Dieses Jahr läuft die Planung

über den Jugendraum (wir hoffen natürlich auf Hilfe von engagierten Eltern) und wir freuen uns,

unsere Ideen in die Tat umzusetzen!

Den Jahreswechsel (den müssen wir hier auch noch erwähnen…)haben wir, wie jedes Jahr, mit einem

wunderbaren Weihnachtsfest in der Kirche begrüßt. Es war ein schöner, besinnlicher Abend, den wir

erlebt haben.

Im Januar hatten wir unsere erste Aktion am 21.1. Da war der Konfi-Tag für die Vorkonfirmanden in

der Frieda…

Da war was los!! Um die 60 Konfis, die beschäftigt werden wollten. Der Großteil kam aus Weiche

und einige Konfis mit Pastor Michael Carstens von der Paulusgemeinde der Rude waren dabei! Es

war also nicht verwunderlich, dass der Wanderpokal dieses Mal NICHT gewandert ist! Er bleibt ein

weiteres Jahr in unserer Gemeinde. JUHU!

Ende Februar haben wir in Norgaardholz mit den Hauptkonfis unser Jugendbildungsseminar abgehalten.

Dort lief die Vorbereitung auf den Vorstellungsgottesdienst, der am 25. März stattfindet.

Das nächste JBS findet ausnahmsweise mal NICHT in Norgaardholz statt…dort ist einfach kein Platz

für knapp 60 Konfis! Wir werden nach Glücksburg ins ADS-Schullandheim fahren.

Als Belohnung (vor allem für unsere Jugendlichen Teamer ) für das gelungene Wochenende waren

wir im Cafe del Sol zum „Schnitzel satt“ essen…nach 5 Schnitzeln war dann auch der hungrigste

von uns fertig!

Die Räuberhöhle hat uns einen Mittwochnachmittag im Jugendraum besucht. Es gab Waffeln - viele

Waffeln!!! Spiele, Musik und (wir denken bzw. hoffen) glückliche Kids.

Die nächste Aktion mit Susi ist schon in Planung: Es ist wieder Kinderfreizeit in Norgaardholz vom

12.-15. April. Wir hoffen auf rege Teilnahme, damit die Freizeit auch stattfindet! Meldet euch bei

Susanne Heike-Hartmann, Tel. 9 11 98 oder 8403000, an.

Noch eine neue Aktion ist am 30. Juni in der Niklaus-Matthiesen Str.. Dort findet das Niko-Fest statt

und wir werden mit dabei sein! Wir sind gespannt und freuen uns darauf!

Weiter gehen wir erstmal nicht in die Zukunft, sondern bereiten uns auf die anstehenden Aktionen

vor und werden berichten, wie alles war.

Euch allen einen schönen Frühling! Das Jugendraumteam

19


20 UNESCO-PROJEKT-SCHULE

Unesco-Schule: Handball-

Erfolge und Inuits

Zum ersten Mal fanden

die Stadtmeisterschaften

im Hallenhandball in der

Sporthalle der Unesco-

Schule statt. Anfang Februar

trafen insgesamt

sechs Mannschaften

aufeinander. Die Unsco-

Schule wurde tapfer von

einer Jungen- und einer

Mädchenmannschaft vertreten.

Das Kräftemessen

wurde unter den fachkundigen

Augen des Schiedsrichters

gewertete. Am

Ende konnte sowohl den

Jungen- als auch den

Mädchen eine Urkunde

��������������������������������������������������������������������

����������������������������������������������������������

���������������������

�����������������������������������������������

����������������

mit einem stolzen zweiten

Platz überreicht werden.

Frostig-schön verlief zuletzt

der Unterricht der

Klasse 4b. Die Schülerinnen

und Schüler beleuchteten

das Thema „Arktis“

intensiv von allen Seiten.

In dieser Zeit beschäftigten

sie sich mit 25 Stationen,

an denen Klänge der

Arktis gehört, Experimente

mit Eis durchgeführt,

Traumfänger gebastelt,

Geschichten geschrieben,

Fadenspiele ausprobiert

und viele Informationen

zu den Inuits gesammelt

wurden. Der fächerübergreifende

Unterricht bereitete

den Kids viel Spaß

und endete mit einem

Arktis-Fest.

Luisa Henningsen stellt

den Ablauf kurz dar:

„Eistee, Erdbeereis und

Gummibärchen in Pinguin-Form

– das Arktis-

Fest kann losgehen! Als

allererstes spielte Victoria

Bäckere i Hanse n Mürwik GmbH ein Lied auf ihrer Geige.

Schließlich beobachteten

die Zuschauer die Fadenspiele,

die Diana, Annika,

Shawn, Lena, Laura und

Victoria eingeübt haben.

Selbst die Inuit-Kinder

saftig und lec ker !

Osterkringel

mit Mandeln,

Marzipan und

Vanillepudding

3.79Euro


haben schon Fadenspiele

gespielt, wobei sie allerdings

statt Fäden die Sehnen

der toten, gejagten

Tiere verwendeten. Die

Zuschauer sahen ein aus

Fäden hergestelltes Geisterhaus,

wo auch Geister

heraus fliegen konnten.

Weiterhin wurden ein

Eiffelturm und ein Besen,

der umgekehrt zu einer

Pusteblume wurde, die

sich nur mit einem leichten

Pusten auflöste, gezeigt.

Aber das war noch

nicht alles! Aus dem Faden

ließen sich auch ein

Zauberband, das mehrere

Formen annehmen

konnte, ein Entfesselungstrick

und der Polarstern

zaubern. Danach hielten

Charlotte und Tabea, Victoria

und Annika, Lena

und Natalie ihre Referate.

Eines handelte von dem

Polarhasen, eines von den

Tieren der Arktis und Antarktis

und eines von den

Robben. Anschließend

war eine etwa 15 Minuten

lange Pause angesagt,

wo man sich an dem Büffet

bedienen konnte. Zunächst

las Frau Henningsen

eine lustige Geschichte

vor, worin erklärt wurde,

warum Fische kein Fell

haben. Luca, Jessica und

Aaliyah lasen dann ihre

selbstgeschriebenen Geschichten

vor, die sehr gut

gelungen sind. Plötzlich

kam ein Inuit-Mädchen

in den Klassenraum. Verwundert

über den plötzlichen

Besuch erklärte Lea,

dass das Inuit-Mädchen

eine Freundin von ihr aus

Grönland sei. Lea hatte ihr

von dem Arktis-Fest und

der Klassenfahrt zum Heuhotel

erzählt. Außerdem

erklärte Lea auch noch,

dass das Inuit-Mädchen

ihren Geldbeutel in Grönland

vergessen hatte, aber

trotzdem gerne mit in das

Heuhotel fahren möchte

und fragte die Zuschauer

nach etwas Geld. Das Inuit-Mädchen

bekam insgesamt

66 Euro zusammen

und konnte mit zum Heuhotel

fahren. So kann also

auch das Inuit-Mädchen

am Abschiedsfest der

Klasse 4b teilnehmen. Das

Arktis-Fest war ein voller

Erfolg!“

Endlich raus aus der Schule,

dachten sich wahrscheinlich

einige Kinder

der Klasse 4a, als sie für

einen Tag in die Uni fuhren.

Dort warteten schon

einige Master-Studenten

der Gesundheit und Ernährung

auf die Kids. Seit

ein paar Wochen nehmen

die Schüler an einem Ernährungsprojekt

teil. An

diesem Tag standen die

Milch, Kühe und Bioprodukte

im Vordergrund.

Das Endergebnis des Tages

sollte ein Produkt für

einen Wettkampf sein und

eingeschickt werden. Eine

Gruppe bemalte eine aus

Pappmaschee gebastelte

Kuh „Käte“. Im Anschluss

daran wurde diese mit einem

Schild versehen „Bio

ist Kuhl, weil…“. Dieser

Satzanfang wurde mit

bunten Zettelchen weitergeführt

und verzierte

Käte am Ende. Gruppe

Nummer zwei entwarf ein

neues Bio-Logo. Die letzte

Gruppe beschäftigte

sich eingehend mit Milchverpackungen.

Am Ende

berichteten Experten aus

den jeweiligen Gruppen

über ihre einzelnen Arbeitsschritte,

sodass alle

über die jeweils andere

Gruppe Bescheid wussten.

Jetzt heißt es nur

noch: Daumendrücken

für den Wettbewerb!

Im Rahmen des einsprachigenEnglischunterrichts

bekam die Klasse 3b

Besuch zweier Bildungsexperten

aus Ghana (Kofi

Addison, George Kankam).

Die Englischlehrerin

Inge Kronisch zeigte dem

Besuch den Ablauf einer

typischen Englischstunde

und zum krönenden Abschluss

stellten Jonas Jensen

und Anujan Niranjan

dem Besuch viele interes-

Alles rund um die GARTENSTADT im Info-Center in Flensburg, Jägerweg 12.

FON (0461) 957611-0 FAX (0461) 957611-20 www.gartenstadt.info

Das Info-Center der GARTENSTADT ist 7 Tage die Woche von 15–18 Uhr

und nach Vereinbarung für Sie geöffnet … herzlich willkommen.

UNESCO-PROJEKT-SCHULE

Leben und „Wohnen mit Service“

für aktive Senioren

21

sante Fragen. Die Fragen

wurden geduldig und

ausführlich beantwortet.

Die beiden Afrikaner zeigten

sich von den sprachlichen

Fertigkeiten der

Schüler und Schülerinnen

höchst beeindruckt. Am

Ende der Stunde wurden

die Besucher von den

Schülern umringt und sogar

um Autogramme gebeten.

Dieser aufregende

Tag wird den Kindern der

Klasse 3b und dem Besuch

aus Ghana sicherlich

noch lange in Erinnerung

bleiben.

Ulrike Schmenger/

Katharina Krüger

Tag der offenen Tür

So, 22.04., 11–17 Uhr

Aktivitätshaus im

Pfauenaugenhof 4

24941 Flensburg

Vielfältige Wohnformen,

verschiedene Haustypen.

Mietwohnungen BRITT

und Musterhaus OLE

besichtigen. Pläne studieren,

Reihenhaus JACOB.

Rund-um-die-Uhr-Sicherheitspaket.

Das Team der GARTEN-

STADT im Info-Center

ist ebenfalls für Sie da.

Musterhäuser und

-wohnungen besichtigen.


22

KIRCHE…WAS SONST!

Aus der Kirche

mit Kindern

Vorankündigung Familienfreizeit

Unsere diesjährige Familienfreizeit findet vom 17. – 19.

August 2012 in Norgaardholz statt. Im Freizeitheim direkt

an der Ostsee gelegen laden wir zu einem gemeinsamen

Wochenende mit viel Zeit für die Familie und für

das Miteinander ein. Die Kosten betragen 30 Euro pro

Erwachsenem und 16 Euro pro Kind ab 3 Jahren.

Bitte merken Sie sich diesen Termin schon einmal vor. In

der nächsten Ausgabe der „Weiche wo sonst“ erfahren

Sie mehr.

Ihr/Euer Ausschuss für Kinder- und Familienarbeit

Kinderfreizeit in Norgaardholz

In jedem Jahr sind alle Kinder traurig, wenn es nach der

Freizeit wieder nach Hause geht. Das Wochenende ist

immer sooo schnell zu Ende und alle würden gerne länger

bleiben. In diesem Jahr soll euer Wunsch nun erfüllt

werden.

Wir fahren in den Osterferien vom 12. April

bis 15. April und bleiben somit einen Tag und

eine Nacht länger in unserem geliebten Norgaardholz!

Ich bin sehr gespannt, wie das wird.

Eure Teamer vom letzten Jahr sind auch wieder dabei,

dann kann es ja nur schön werden!

Ab sofort könnt ihr euch anmelden - im Kirchenbüro

oder direkt bei mir. Dann gibt es auch nähere Informationen.

Kindergottesdienst

Der nächste Kindergottesdienst findet am Sonntag, den

13. Mai um 11.00 Uhr statt.

Kinderflohmarkt

In der Ev. Kindertagesstätte an der Friedenskirche findet

am 06. Mai in der Zeit von 10.00 – 13.00 Uhr ein Kinderflohmarkt

statt.

Herzliche Einladung, kommt alle vorbei zum Stöbern!

Veranstaltungskalender

der Seniorenbegegnungsstätte

Beginn des Kaffeetrinkens jeweils um 14.30 Uhr.

Regelmäßige Termine:

montags 10.00 – 11.00 Uhr Gymnastik

13.00 – 14.30 Uhr Schwimmen / Jarplund

anschl. »Plattdüütsche Kaffeestünn«

oder »Atem-Yoga auf

dem Stuhl«, 14-tägig i. Wechsel

dienstags 15.00 – 17.00 Uhr Spiele

mittwochs 09.00 – 10.00 Uhr Frühstück (mit Anmeldung)

14.30 – 16.30 Uhr Tanz im Städt. Kindergarten

in der Bahnstraße

15.00 – 17.00 Uhr Spielnachmittag

donnerstags 15.00 – 17.00 Uhr Seniorenclub

***********************************************************

dienstags 09.30 – 10.30 Uhr Hocker-Gymnastik

freitags 09.30 – 10.30 Uhr Hocker-Gymnastik

(hierfür wird eine Gebühr erhoben)

BESONDERE VERANSTALTUNGEN ENTNEHMEN SIE BITTE DEN PLAKATEN.

Die Seniorenbegegnungsstätte ist für alle Senioren/innen offen!


Adressen in Weiche

Aktivitätshaus in der Gartenstadt

Leiterin: Birthe Hennings · Pfauenaugenhof 4 · 24941 Flensburg · Telefon 5 05 33 22

ARCHE

Pastor Manfred Vetter · Büro: Nikolaus-Matthiesen Str. 4 d · 24941 Flensburg · Telefon und Telefax 9 31 70

Christlicher Kindergarten ARCHE KUNTERBUNT

Nikolaus-Matthiesenstraße 2 · Telefon 9 17 02 (08.00 – 14.00 Uhr)

Arbeiten für die Umwelt e.V.

Geschäftsstelle Amrumer Str./Bahnmeisterei · 24941 Flensburg · Tel. 9 43 33

Chor PopSingers · Heilandkapelle

Vorsitzende Monika Kienaß · Teichstraße 17 · Telefon 18 19 84

Dänischer Kindergarten

Oksevejens Børnehave · Alter Husumer Weg 207 · Leiterin Gisela Ahlbory · Tel. 9 14 86

Dänische Kirchengemeinde Dansk Menighed Sporskifte

Alter Husumer Weg 207 · 24941 Flensburg

Dänisches Pastorat

Pastorin Elsebeth Villadsen · Ahornweg 13 · 24941 Flensburg · Telefon 9 52 71

1. Vorsitzende Doris Schröder · Telefon 9 21 49

Dänische Privatschule Oksevejens Skole

Alter Husumer Weg 207 · 24941 Flensburg · Telefon 95 76 10-0· Schulleiterin 95 76 10-11

Hausmeister 95 76 10-14

ETSV Weiche

Geschäftsstelle: Bredtstedter Straße 2 · 24941 Flensburg · Telefon 9 23 30 · Telefax 9 40 31 99

Ev. Kindergarten Friedenskirche

Leiterin: Ute Ohlsen · An der Friedenskirche 20 · 24941 Flensburg · Tel. 9 16 64

Ev.-Luth. Friedenskirche Weiche

Pastorin Simone Schulze-Kösterke · Tel. 9 11 98 – Pastorin Heike Baran · Telefon 9 51 45

Kirchenbüro: An der Friedenskirche 20 · 24941 Flensburg

Ev. Familienhaus Gartenstadt

Abt-Nikolaus-Pfad 3 · Leiterin: Ursula Einsiedler · Telefon 8 40 05 03

Freiwillige Feuerwehr Flensburg · Ortswehr Weiche

Wehrführer Ingo Sauer · Wieselhof · 24941 Flensburg · Telefon 9 56 64

Freundeskreis ev. Familienhaus Gartenstadt e.V.

Vorsitzende Angela Lüth · Friedensweg 50 · 24941 Flensburg · Telefon: 0461/56266

E-Mail: foerderverein@familienhaus-weiche.de

Jugendtreff-Weiche

Jägerweg 2 · 24941 Flensburg · Telefon 9 36 36

Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt

Hans C. Lorenzen · Wiesendanger Weg 14 · 24941 Flensburg · Tel. 9 27 32

LK Weiche

Ruth Kurtzweg-Otte / Horst Otte · Holzkrugweg 24 · 24941 Flensburg · Tel. 9 31 62

Polizeistation Weiche

Ochsenweg 32 · 24941 Flensburg · Telefon 9 09 09 10 · Telefax 9 90 90 18

Seniorenbegegnungsstätte

Leiterin: Ingrid Bremer · Nikolaus-Matthiesen-Straße 23 · Telefon 9 53 04

Städtische Integrative Tagesstätte

Bahnstraße 2 · 24941 Flensburg · Telefon 85 28 90 · Telefax 85 28 48

Stadtteilzeitung »Weiche, wo sonst«

Jan Kirschner · Küsterlücke 35 · 24983 Handewitt · Tel. 0 46 08 / 97 27 62 · Fax 0 46 08 / 97 18 59

E-Mail: janki@online.de

UNESCO-Projektschule Flensburg-Weiche

Grund- und Hauptschule der Stadt Flensburg · Bahnstraße 20 · 24941 Flensburg-Weiche · Telefon 85 25 53

ADRESSEN IN WEICHE

AA – und Al-Anon,

An jedem Freitag finden im

Gemeindezentrum, An der

Friedenskirche 20, Meetings für

Alkoholiker (AA) und Angehörige

von Alkoholikern (Al-Anon) statt.

Jeder Gruppe steht ein eigener

Raum zur Verfügung. Beginn ist 19.00 Uhr.

23

Wilhelm Kleeberg GmbH & Co. KG

Graf-Zeppelin-Straße 5

24941 Flensburg

Tel. 04 61/43 05 41-10

Kleinmaschinen 43 05 41-13

Fax 04 61/43 05 41-14

E-Mail:

kleeberg@foni.net

Internet:

www.kleeberg-fl.de

Elektromotoren · Elektrowerkzeuge


24 ARCHE

Nachrichten

aus der ARCHE

Eine ganz besondere

Kerze in der Arche

Der Ökumenische Runde

Tisch Flensburg startete

im Rahmen der ökumenischen

St. Ansgar-Vesper

Anfang Februar in der katholischen

Marienkirche

in Flensburg das Projekt

„Gemeinsam Licht sein“.

Eine große Altar-Kerze,

am Sockel versehen mit

der Silhouette Flensburgs,

wird in diesem Jahr von

Kirche zu Kirche weitergereicht

werden. In jede

Kirche oder Konfession

wird die Kerze mit einem

eigenen konfessionellen

Merkmal geschmückt

werden. In dem Begleittext

zur Kerze, der bei

den Übergaben verlesen

wird heißt es: „Je länger

diese Kerze brennt, desto

kleiner werden die konfessionellen

Merkmale werden,

die uns voneinander

unterscheiden und umso

größer wird das Licht, das

für uns Jesus Christus ist.“

Pastor Manfred Vetter hat

die Kerze für den Monat

Februar im Rahmen der

ökumenischen St. Ansgar

Vesper an die katholische

Gemeinde übergeben.

Den März über brannte

sie auf dem Altar-Tisch

der evangelischen Freikirche

Arche. Von dort wird

sie für den April an die lutherischeChristusgemeinde

in Flensburg- Mürwik

übergeben. Auch die Friedenskirche

wird die Kerze

auf ihrem Altar brennen

lassen.

Alle Pastoren an einem

Tisch

Zum ersten ökumenischen

Pastoren-Konvent für

Flensburg und Umgebung

seit Menschengedenken

hat der evangelisch-lutherische

Kirchenkreis auf Anregung

des ökumenischen

runden Tisches nach St.

Nikolai eingeladen. Der

Vormittag begann mit einer

Andacht zum Predigttext

des Sonntags Laetare

Philiper 1, 15-21, der passender

für dieses ökumenische

Ereignis nicht hätte

sein können. Nach gutem

gemeinsamen Frühstück

war dann Gelegenheit für

die ökumenischen Gäste,

sich und ihre Gemeinden

vorzustellen. Manche

nahmen die Anregung

auf, dies mit einem „typischen“

Gegenstand zu

tun. So hatte Pastor Manfred

Vetter einen Rettungsring

aus der Arche mit den

Begriffen „Bekehrung“,

trommler Loko

„Taufe“ und „Heiliger

Geist“ mitgebracht, wie

sie der Apostel Petrus in

seiner Pfingstpredigt auf

die Fragen nach ewiger

Rettung gebraucht. Das

Miteinander wurde als so

konstruktiv empfunden,

dass sich die Pastoren in

Zukunft immer mal wieder

treffen werden.

Neues aus dem

Kindergarten ARCHE

Kunterbunt

Mit viel „Helau“ und

„Alaaf“ wurde unter dem

Motto „Afrika – Menschen,

Land und Tiere“

das Verkleidungsfest gefeiert.

Nach einer kleinen

„Modenschau“, bei der

sich alle Kinder einzeln

in ihren Kostümen präsentierten,

gab es Frühstück

im „Dschungel“

(auf dem Fußboden im

Gruppenraum ) mit teils

afrikanischen Snacks. Anschließend

kam Loko,

ein original afrikanischer

Trommler, mit seinen

Trommeln als besondere

Überraschung in den

Kindergarten. In einem

großen Stuhlkreis spielten

alle gemeinsam auf

den mitgebrachten und

selbstgebastelten Trommeln

zu afrikanischen

Rhythmen. Danach zogen

der Tross mit lautem „Trara“

und der Begleitung

von Loko durch Weiche.

Zum Schluss gab es noch

„Kamelle“, die die Kinder

natürlich mit großer Freude

aufsammelten.

Am 16. März hatten die

Kinder der „Regenbogengruppe“

ihr Großelternfrühstück.

Das heißt: Die

Omas und Opas durften

den halben Vormittag im

Kindergarten verbringen.

Es gab ein leckeres Frühstück

und anschließend

einen Stuhlkreis, bei dem

die Kinder den Großeltern

einige Spiele und Lieder

vorführten. Das taten sie

natürlich voller Stolz. Das

nächste Event ist das Osterfrühstück

am 5. April!

Die Archen im Norden

stellen zweiten

Pastor ein

Ab dem 1. April wird

Thorsten Mohr zweiter

Pastor im Vikariat für die

Archen in Flensburg und

Niebüll. Sein Schwerpunkt

wird sein Einsatz für die

Niebüller Arche sein, wo

die Pastorenstelle schon

länger vakant war. Dort

wird er auch wohnen. In

Flensburg wird sein Aufgabengebietinsbesondere

die Unterstützung der

Jugendarbeit sein. Das

wir PUSH, der Jugendgruppe

am Freitagabend

ab halb acht zugutekommen.

Sein Start bei PUSH

ist eine gute Gelegenheit

für Teenies, mal vorbeizuschauen.

Thorsten

Mohr ist in seinem „ers-


ten Leben“ Ingenieur in

der Auto- und Luftfahrtindustrie

gewesen. Mit

Abschluss seines theologischen

Fernstudiums will

er jetzt dafür sorgen, dass

Menschen „mit Gott unterwegs“

sind und dabei

gut voran kommen.

Weltgebetstag 2012

aus Malaysia: Steht

auf für Gerechtigkeit!

Selamat Datang – „Friede

und Willkommen“,

mit diesem respektvollen

Gruß begann der Gottesdienst

zum Weltgebetstag

2012 in der Arche sowie

in ganz Deutschland und

weltweit in über 170 Ländern.

Frauen aus Malaysia

hatten für diesen Gottesdienst

Lieder und Gebete

zusammengestellt und

in ihren Texten über die

ungerechten Lebensbedingungen

der Hausangestellten,

der Arbeitsmigrantinnen

und der

Flüchtlinge informiert.

Sehr engagiert haben

die Frauen des Vorbereitungsteams

Weiche die

Texte kreativ umgesetzt

und zum unermüdlichen

Beten für Gerechtigkeit

ermutigt. Als Beispiel für

unermüdliches Beten

wird im Lukasevangelium

eine Witwe beschrieben,

der es durch Beharrlichkeit

gelingt, gegenüber

einem ungerechten Richter

ihr Recht durchzusetzen

(Luk.18, V. 1-18).

Es war ein Gottesdienst

für alle Sinne. Die Gottesdienst-Besucherinnen

erlebten einen Ausflug in

das südostasiatische Land

Malaysia durch Bilder,

Klänge und den Genuss

landestypischer Speisen

und Getränke. Im nächsten

Jahr, am ersten Freitag

im März 2013, geht

die Weltgebetstags-Reise

nach Frankreich.

Offener Abend in der

Arche: Donnerstag

14-tägig

Der Name ist Programm!

Alle zwei Wochen donnerstags

von 19.30 bis

21.30 Uhr öffnet sich

die Arche. Einfach so.

Und für alle. Jeder der

kommt, bestimmt den

Ablauf des Treffens und

das Gesprächsthema mit.

Es gibt Kaffee und Tee, etwas

zu knabbern und zu

naschen, vor allem aber

Gemeinschaft und immer

einen netten oder auch

mal ernsten Schnack. Bei

Bedarf gibt es auch die

Möglichkeit für Einzelgespräche.

Der offene

Abend ist das richtige Angebot,

wenn jemand

• ohne Anmeldung und

weitere Verpflichtung einen

Abend nicht allein

verbringen möchte

• in Ruhe mal mit jemanden

über Probleme reden

möchte

• einfach mal ungezwungen

Kontakt zu Christenmenschen

haben möchte

• sich nicht für einen wöchentlichen

festen Termin

festlegen kann oder

möchte

• einfach nur neugierig ist

Die nächsten Termine: 12.

April, 26. April, 10. Mai

und 24. Mai.

Pastor Manfred Vetter

Weltgebetstagsteam

Anschriften/Termine ARCHE

ARCHE

Im Mülheimer Verband Freikirchlich – Evangelischer Gemeinden, Nikolaus-Matthiesen-Str. 2.

Online: www.arche-flensburg.de.

Gemeindebüro, Pastor Manfred Vetter

Nikolaus-Matthiesen-Straße 4d · Telefon 9 31 70 · E-Mail: arche-mv@foni.net

ARCHE kunterbunt

Nikolaus-Matthiesenstr. 2, montags bis freitags 7.30 bis 14.00 Uhr · Tel.: 9 17 02 (Ewert)

regelMässige VerAnstAltungen in Der Arche

Gottesdienst

Sonntags, 10.30 Uhr mit Kindergottesdienst in drei Altersgruppen (Infos, Tel. Gitta 4 44 74).

Hausbibelkreise …finden in 16 Privathäusern in Flensburg und Umgebung an unterschiedlichen

Wochentagen im 14-tägigen Rhythmus statt. Infos über 9 31 70.

FüR KINDER UND JUGENDLICHE

Fun vor Jesus: Donnerstag ab 15.30 Uhr für Kinder aus unserer Nachbarschaft,

Tel. 04634/936900 (Andrea)

Jugendgruppe: PUSH ab 14 Jahren, freitags ab 19.30 Uhr im ARCHE-Raum,

Tel.: 0177/6442100 (Sara)

Teenie-Glaubenskurs: meist montags ab 16.30 h

Christliche Pfadfinder Royal Rangers: freitags um 16 Uhr, Tel. 04623-189500 (David Anderson)

Mini-Club: dienstags 9-11 Uhr, mittwochs 9-11 Uhr; Tel. 5057809 (Conny Fischer)

Sonderveranstaltungen …und weitere Infos im Gemeindebrief kostenlos erhältlich beim Pastor

im Gemeindebüro oder in der ARCHE.

ARCHE

Frühlingsflohmarkt für Kindersachen

am 21. April 2012

im Kindergarten Arche Kunterbunt

Der Frühling kommt immer näher, die Keller und Dachböden werden

ausgeräumt, und wir merken, dass wir das eine oder andere nicht mehr

brauchen und noch einiges anzuschaffen haben.

Jeder der etwas zu verkaufen hat, darf sich in der Liste im Kindergarten

eintragen, mich anrufen oder mir eine E-Mail schicken.

Beginn: 12 Uhr

Beginn des Aufbaus: 11 Uhr

Stellplatzgebühr: eine Torte oder ein Kuchen

Jeder der etwas kaufen möchte, kommt auf das Gelände der Arche,

sucht sich etwas Schönes aus, genießt den Frühling bei einer Tasse Tee

und einem Stück Torte, während die Kleinen auf dem Arche-Spielplatz

turnen, schaukeln oder rutschen können.

Für die Torte und die Getränke nehmen wir gern eine Spende.

Anmeldeschluss: 05. April

Anmeldung bitte an Katja Rimbach

(0461-1508639, UKRimbach@aol.com)

25


26

POLITIK

News und Infos

aus der Politik

Landtagswahl 2012:

Ein Weicheraner tritt

als Einzelkandidat an

Bei der Wahl zum schleswig-holsteinischenLandtag

am 6. Mai kandidiert

Hans-Jürgen Fock (Foto)

aus Weiche als „Parteiloser“.

Zwei Mal, nämlich

am 21. April und 5. Mai,

informieren er und seine

Mitstreiter jeweils zwischen

10 und 12 Uhr über

das Thema „Schülerbeförderungskosten“.

Ort der

Info-Veranstaltung ist die

Flensburger Innenstadt

(Höhe Holmnixe).

Nach Meinung des parteilosen

Landtagskandidaten

sind Bildung und deren

freier Zugang ein Menschenrecht.

Und dazu

zähle auch die kostenlose

Erreichbarkeit. „Diese ist

von der Politik nicht nur

in den Landkreisen, sondern

auch in den kreisfreien

Städten wie Flensburg

zu garantieren“,

fordert Hans-Jürgen Fock.

„Auch in den Städten haben

Schüler täglich weite

Schulwege zu bewältigen,

wobei den Eltern hohe

Beförderungsentgelte

auferlegt werden. Eine

Chancen-Gleichheit und

die Bildungsgerechtigkeit

dürfen nicht vor den

Toren Flensburgs haltmachen.“

Bei den beiden

Info-Veranstaltungen werden

Unterschriften für die

Volksinitiative zur freien

Schülerbeförderung gesammelt.

(wws)

FDP in Weiche: Danke

an die Gartenstadt

und Großstadt-Ideen

„Wir werden den Jägerweg

bis zum nächsten

Winter beleuchten.“ Im

Flensburger Oberbürgermeister-Wahlkampf

hatte Laust Lorenzen,

Gesellschafter der Gartenstadt,

dieses dem OB-

Kandidaten Kay Richert

versprochen. Vorher war

die Beleuchtung nicht

herzustellen, da auch die

gesamte Verkabelung erneuert

werden musste.

Nun ist das Versprechen

eingelöst – Zeit, danke zu

sagen. „Zum ordentlichen

Umgang miteinander gehört

es auch, sich nach

gehaltenen Versprechen

zu bedanken“, findet der

Ex-Kandidat. „Ich möchte

mich daher herzlich bei

Herrn Lorenzen und der

Gartenstadt bedanken,

dass sie den Jägerweg vor

allem für unsere Kinder sicherer

gemacht haben.“

Der FDP-Kreisverband behandelte

auf seiner letzten

Versammlung im „weiche

huus“ noch weitere Themen.

Kay Richert, der

für die FDP Flensburg als

Landtagskandidat antritt,

brachte die Situation zwischen

Flensburg und seinem

Umland wieder zur

Sprache. Es könne nicht

sein, dass Flensburg für

den Standort bezahle und

das Umland nur profitiere,

so Kay Richert. „Es wird

Zeit, dass aus der Wirtschaftsregion

Flensburg

die Großstadt Flensburg

wird. Dann können Flensburger

Belange wie die

Nutzung des Alten Husumer

Wegs auch in Flensburg

entschieden werden.

Und eine Großstadt Flensburg

mit 120000 Einwohnern

hätte auch im Land

mehr Gewicht. Die FDP

Flensburg wird sich dafür

einsetzen, dass wir den

Stellenwert bekommen,

der Flensburg zusteht.“

Die Politik der Landesregierung

war ebenfalls

Thema der Versammlung.

Und obwohl hier teilweise

kritisch diskutiert wurde,

stellten vor allem die anwesenden

Gäste positive

Auswirkungen sogar auf

Weiche fest. So sei die Ansiedlung

von DanfossSilicon

wohl

k a u m

vorstellbargew

e s e n ,

w e n n

nicht die

richtigen

Rahmenbeding

u n g e n

geschaffenwordenwären.

Doch

auch am

verbess

e r t e n

Zustand

der Stra-

Zufriedenheit�und�ein

selbstbestimmtes�Leben

zu�Hause�in�vertrauter

Umgebung!

Erfahren�&�kompetent

Pflege•Betreuung•Versorgung•Aktivitäten•

Tagestreff•Wohnen in Pflegeappartements•

Menü-Service ...

...und mehr!

Arbeitsgemeinschaft Leben im Alter

ßen sei zu bemerken, dass

sich im Lande wieder etwas

bewege.

Die nächste Liberale Runde

des FDP-Kreisverbands

wird am 16. April stattfinden.

Zeit und Ort werden

noch bekanntgegeben.

Gäste sind wie immer

herzlich willkommen, Interessierte

können sich

gerne anmelden unter

info@fdp-flensburg.de.

Dominik Ulbricht

Ambulantes

Pflegezentrum

Nord

Leben im Alter

LEBEN IM ALTER

APN

ZU HAUSE

APN•Flensburg•Pfauenaugenhof�2

Telefon�0461�-�14�10�50

www.apn-flensburg.de


Lebenslänglich

wohnfühlen

Kostenlose

Einrichtungsberatung

für FAB-Mieter

Wohnfl äche in Flensburg

Flensburgs Attraktive Baugenossenschaft

Wir teilen

gerne!

90 90 20 · Deutschlands älteste noch bauende Wohnungsbau-Genossenschaft – seit 1878 · www.fab.sh


Dat./Zeit Termin Ort Info

01.04. · 10.00 Gottesdienst Friedenskirche Pastorin Schulze-Kösterke

03.04. · 16.00 Chronik-Stammtisch Weiche huus S. 14

03.04. · 19.30 Multimedia-Abend in der Fastenzeit Friedenskirche S. 16

05.04. · 19.00 Gottesdienst am Gründonnerstag Friedenskirche Pastorin Baran

06.04. · 10.00 Gottesdienst am Karfreitag Friedenskirche Pastorin Schulze-Kösterke

07.04. · 16.00 ETSV Weiche – Holstein Kiel II Manfred-Werner-Stadion

07.04. · 23.30 Gottesdienst in der Osternacht Friedenskirche Pastorin Schulze-Kösterke

08.04. · 10.00 Familien-Ostergottesdienst Friedenskirche Ostereisuche/Osterbrunch

08. 04. · 10.00 Festlicher Osterbrunch Weiche huus S. 14

09.04. · 10.00 Festlicher Osterbrunch Weiche huus S. 14

09.04. · 14.00 ETSV Weiche – SV Schackendorf Manfred-Werner-Stadion

12.04. · 19.30 Offener Abend Arche S. 24

15.04. · 10.00 Gottesdienst Friedenskirche Prädikant Grigoleit

15.04. · 15.00 ETSV Weiche – Breitenfelder SV Manfred-Werner-Stadion

21.04. · 12.00 Frühlingsflohmarkt Kindersachen Arche Kunterbunt S. 35

22.04. · 11.00 Konfirmation Friedenskirche Pastorin Baran

26.04. · 19.30 Offener Abend Arche S. 24

28. 04. · 15.00 ETSV Weiche – SV Todesfelde Manfred-Werner-Stadion

29.04. · 11.00 Konfirmation Friedenskirche Pastorin Schulze-Kösterke

01.05. · 12.00 Angrillen/Biergarten-Eröffnung Weiche huus S. 14

01. 05. · 14.00 ETSV Weiche – Preetzer TSV Manfred-Werner-Stadion

06.05. · 10.00 Gottesdienst Friedenskirche Thema: Käthe Lassen

08.05. · 16.00 Chronik-Stammtisch Weiche huus

09.05. · 20.00 Folk Baltica: Wenzel Heilandskapelle S. 16

10.05. · 19.30 Offener Abend Arche S. 24

10.05. · 20.00 M. Goldt: Lesung alter und neuer Texte Weiche huus S. 14

12.05. · 15.00 ETSV Weiche – VfB Lübeck II Manfred-Werner-Stadion

13. 05. · 11.00 Gottesdienst Friedenskirche Thema: Käthe Lassen

16.05. · 19.30 AG „Gesunder Stadtteil WeicheWeiche huus S. 4

17.05. · 11.00 Himmelfahrts-Gottesdienst Friedenskirche Open Air

19.05. · 15.00 ETSV Weiche – Flensburg 08 Manfred-Werner-Stadion

20.05. · 10.00 Gottesdienst Heilandskapelle Pastorin Baran

21.05. · 19.30 ETSV Weiche: Jahreshauptversammlung ETSV-Sportheim S. 8

23.05. · 15.00 Spielnachmittag Erlebnisfläche Sophienhof S. 17

24.05. · 19.30 Offener Abend Arche S. 24

27. 05. · 10.00 Gottesdienst Gartenstadt Pastorin Schulze-Kösterke

haben Sie ein Fest, einen informationsabend oder eine sonstige veranstaltung im Juni oder Juli – dann teilen Sie ihren

termin (mit Uhrzeit und ort) doch der redaktion der „Weiche, wo sonst“ bis zum 17. Mai mit, und zwar per e-Mail

(janki@online.de) oder Fax (04608/971859).

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine