PDF-Download - LOUISe Magazin Bad Homburg

louise.magazin.de

PDF-Download - LOUISe Magazin Bad Homburg

Ausgabe 02 / 2012

Gratis für Sie!

Naturforscher

Dr. Friedrich Rolle

Närrischer

Terminkalender

www.louise-magazin.de


Entdecken Sie unser exklusives Wellnessangebot in den

prachtvollen Räumen des historischen Kaiser-Wilhelms-Bades.

Kur-Royal Verwöhnzeit

als Gutschein –

immer das ideale Geschenk!

Traditionell erholsam.

Entspannen wie Könige.

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark

61348 Bad Homburg v. d. Höhe

geö� net täglich 10–22 Uhr

Telefon 061 72 - 178 31 78

E-Mail info@kur-royal.de

www.kur-royal.de


LIEBE LESERINNEN UND LESER,

E D I T O R I A L

dass Bad Homburg v.d. Höhe in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum feiert

– 100 JAHRE BAD Homburg v.d. Höhe – ist inzwischen kein Geheimnis mehr.

Aber bevor wir uns in den kommenden Monaten diesem Jubiläum und den

damit verbundenen Veranstaltungshighlights widmen, möchten wir in dieser

Ausgabe auf ein kleineres, aber interessantes „Jubiläum“ hinweisen: den 125.

Todestag des Homburger Naturforschers Dr. Friedrich Rolle. Diesem Zeitgenossen

Charles Darwins widmet unsere Stadt eine Veranstaltungsreihe zu

Leben und Werk.

Der Geologe Rolle ist auch der Grund für unser Stadtgespräch-Thema:

„Steine“. Und was gibt es da zu erzählen! Denken Sie an das wichtige Baumaterial

Stein, dank dessen wir heute noch Spuren früherer Kulturen bewundern

können. Denken Sie an die vielen Felsformationen im Taunus, die lohnende

Wanderziele sind und um die sich so manche spannende Geschichte

rankt. Denken Sie mal an Denkmale. Auch in unserer Stadt gibt es zahlreiche

Gedenksteine zu entdecken.

Zu entdecken gibt es in diesem Monat ein abwechslungsreiches Kultur- und

Veranstaltungsprogramm und selbstverständlich die zahlreichen Aktivitäten

rund um die „fün�e Jahreszeit“, den Karneval. Seit über hundert Jahren ist

unsere Stadt Wirkungsstätte begeisterter und begeisternder Karnevalisten.

Auch 2012 ist der „närrische Terminkalender“ der Kurstadt wieder randvoll

und verspricht Spaß und Unterhaltung.

Und am Aschermittwoch ist dann alles vorbei und „Schluss mit lustig“?

– Mitnichten! In Bad Homburg feiern wir weiter, aber hierzu mehr in der

nächsten Ausgabe.

Herzlichst

Ralf Wolter

LOUISe 2 / 2012 | 3


I N H A L T

Dr. Friedrich Rolle Das schönste Ei der Welt

S T A D T G E S P R Ä C H

6 Steine

S P E C I A L

10 Ein großer Homburger Naturforscher –

Gedenkjahr zum 125. Todestag von

Dr. Friedrich Rolle

PROUST ’SCHER

F RAGEBOGEN

15 Der Dirigent Juri Gilbo

B Ü H N E

16 Theater light: Hamlet

17 Magier & Mentalist Nicolai Friedrich

17 Bluff und Täuschung: Die Wahrheit

18 Komödie: Wenn der Kuckuck dreimal ruft

18 Kung Fu-Show: Die Rückkehr der Shaolin

19 Kabarettist Vince Ebert: Freiheit ist alles

19 Vorschau: Die Nacht der Musicals

K O N Z E R T E

20 Klezmer & Strings:

Giora Feidman & Gershwin Quartett

21 Sinclair-Haus: SatiesFactory und JohnsCage

21 Galerie Artlantis: Making Blues

21 Schlosskirche: Orgelmatinee

22 Erlöserkirche: Zwei große Orgeln im Dialog

22 Kurtheater: Die 12 Tenöre

23 Bad Homburger Schlosskonzerte:

Südwestdeutsches Kammerorchester

23 Vorschau: Strings Only, Hugo Strasser &

Red Hot Hottentots

24 Vorschau: Bad Homburger Kammerorchester

24 Vorschau: Pink Martini

24 Spielplan Kurkonzerte

Ä P P E L W O I - T H E A T E R

25 Alpen-Rock & Leder-Hose

25 Mainzelmännchens Lachparade

25 Schlag auf Schlager

25 Gastspiel: Kann ich mal Probeliegen?

E N G L I S C H E K I R C H E

26 Young Friday: SO GREEN

27 Boogie Woogie: Axel & Torsten Zwingenberger

27 Kabarett: Chin Meyer

28 Konzertpodium: Geisternacht

28 Roy Hammer und die Pralinées

28 Musikkabarett: Brahms Tierleben

29 Alexander Rodin & Wolga Klezmer

29 Vorschau: Urau�ührung „Entfrorene Zukunft“

V E R A N S TALTU N G E N

Der Februar im Überblick

A U S S T E L L U N G E N

30 Englische Kirche: Bilder von Susanne Binsack

30 Sinclair-Haus: Franz Marc, Joseph Beuys

und Ewald Mataré

31 Galerie Artlantis: Raimund Schui

31 Galerie Artlantis: Dipol

31 Galerie Zehntscheune: Christl-Maria Göthner

31 Galerie Zehntscheune: Johannes Heisig

und Clemens Gröszer

32 StadtBibliothek: Frankfurt – Auschwitz


Malerei von Susanne Binsack

32 Kirdorf: 175 Jahre Gesangverein Liederkranz

32 Hochtaunuskliniken: Helge Barthel

und Annette Zissler

33 Volkshochschule:

Jüdisches Leben in Deutschland

33 Chapeau!: Gipsmodell Friedrich Rolle

M I T T E N I N

B A D H O M B U R G

34 Närrischer Terminkalender

Y O U N G L O U I S E

36 Veranstaltungen für Kinder

39 Premiere im E-Werk: Poetry Slam

C A S I N OLOU N G E

40 CasinoLounge – Der Dance-Club im Taunus

A L A C A R T E

41 Steigenberger: Clowns Night Party, Dinnerkrimi

und weitere Köstlichkeiten

42 Maritim: Valentinsmenü, Koch-Workshop und

Familienbüfett

42 Golfhaus-Restaurant: Zauber-Dinner,

Impro-Comedy-Dinner

43 1. Bad Homburger Gourmet-Safari

D I E S UND DAS

44 Philosophie: Jüdisches Denken im Mittelalter

44 Filmclub Taunus: Spanien 2. Teil

44 StadtBibliothek: Begegnung mit Georg Büchner

45 Horst Liebelt: Mexiko

Die Dramatische Bühne spielt Hamlet

45 Geschichtsverein:

Kriminalfälle im alten Homburg

45 Landgrafenschloss: Die Welt der Götter

F I T U N D G E S U N D

46 Kur-Royal Day Spa

46 Kur-Royal Aktiv

46 Ayurveda im Kur-Royal

47 Bad Homburger Gesundheitsführer

F Ü R S I E G E L E S E N

48 „Gegen die Welt“ von Jan Brandt

50 Rätsel: Wer wird gesucht?

50 Impressum

I N H A L T

Gerne kündigen wir auch Ihre Veranstaltungen

in LOUISe an, liebe Leserinnen und

Leser. Beachten Sie aber bitte, dass wir

jeden 7. eines Monats Redaktionsschluss für

die Ausgabe des folgenden Monats haben.

Ihre LOUISe-Redaktion


S T A DTG E S P R ÄCH

6 | LOUISe 2 / 2012


Diesmal, liebe Leserinnen

und Leser, wollen

wir einen Stein ins Rollen

bringen, obwohl das Thema

auf den ersten Blick zum Steinerweichen

langweilig erscheint.

Ist es aber nicht, versprochen.

Eine mineralische Masse sind Steine,

ohne Leben, tot. So sagt man.

Nützlich sind sie, um Häuser zu

bauen, manchmal ärgerlich, wenn

die Wanderwege oder der Gartenboden

allzu steinig sind. Ansonsten

werden sie wenig beachtet. Wir

meinen jedoch, dass Steine eine

Seele haben. Natürlich nicht wie

ein Geschöpf, sondern im Sinne des

katalanischen Künstlers Joan Miró.

Über Steine (und noch weitere Dinge)

philosophierte er: Sie „bewegen

sich nicht, aber meine Fantasie bewegen

sie sehr“. Steine können erzählen

und von diesen sind in und

um Bad Homburg jede Menge zu

entdecken.

Beginnen wir im Hohen Taunus

mit seinen mächtigen Quarzit-

Schichten unter der Erde. An einigen

Stellen liegen sie blank: Felsformationen

ragen empor, die wegen

ihrer Schönheit seit je her beliebte

Aus�ugsziele sind. Sie sprechen

aber auch von alten Sagen, von

Menschen, die in längst vergangenen

Zeiten ihre Nähe suchten. Der

Brunhildisfelsen auf dem Großen

Feldberg zum Beispiel. Nach Brünhild,

der kriegerischen Königin aus

dem nordischen Nibelungenlied, ist

er benannt, weil sie auf diesem Felsen

einmal in tiefen Schlaf versetzt

worden sein soll. Und Siegfried hat

hier angeblich sogar einen Drachen

erschlagen.

Ein gutes Stück bergab, am Goldgrubenfelsen

lebten vor der Zeitenwende

die Kelten. Das war keine

wilde Germanenhorde, die durch

die Wälder zog, sondern ein durchaus

kultiviertes Volk. Unter anderem

aus dem Taunusquarzit bauten

sie eine Stadt. Rund 130 Hektar weit

erstreckte sich das Gelände von der

Goldgrube in Richtung Oberursel

– das Heidetränk-Oppidum, das zu

den bedeutendsten keltischen Siedlungen

Europas gehört. Die langgestreckten

Ringwälle sind noch gut

erkennbar und mit ein wenig Fantasie

errichtet der Besucher aus den

Tausenden von Steinen ein Stück je-

S T A DTG E S P R ÄCH

ner vier bis fünf Meter hohen Mauer,

mit der sich die Kelten vor Angreifern

schützten.

Viele hundert Jahre später wurde

der Goldgrubenfelsen zum Ziel des

Homburger Goldrausches. In der

Hoch-Zeit der Goldsuche war auch

der landgrä�iche Hof unter Friedrich

III. Jakob diesem Trend erlegen.

So hatte der Freiherr Johann

Christian Creutz von Wuertz leichtes

Spiel, vom Landgrafen im Sommer

des Jahres 1719 Schürfrechte

zu erhalten, und ihn, Gattin Elisabetha

Dorothea sowie eine Anzahl

von Ho�euten zur Gründung einer

LOUISe 2 / 2012 | 7


S T A DTG E S P R ÄCH

„Bergbau-Gewerkscha�“ zu überreden.

Unter den Bergverwaltern,

Steigern und anderen Arbeitern

fand sich „viel zusammengewürfeltes,

nichtsnutziges Gesindel“, urteilte

der Homburger Geologe und

Naturforscher Dr. Friedrich Rolle.

Er, dessen Todestag sich bald zum

125. Mal jährt, hatte sich auch mit

dieser Geschichte des heimischen

Bergbaus beschä�igt.

Die Kosten des noch heute existierenden

und als Fledermaus-Refugium

genutzten Stollenbaus am Goldgrubenfelsen

dür�en beträchtlich

gewesen sein. Der Ertrag lautete:

Null. Genauso wenig wie den ersehnten

Bodenschatz fanden der fanatische

Alchimist Creutz und der

Landgraf den „Stein der Weisen“,

jenes mystische Mittel – tatsächlich

8 | LOUISe 2 / 2012

kein Stein, sondern eine Tinktur,

mit dem man angeblich unedle

Metalle in Gold und Silber umwandeln

konnte. Ja, Creutz hatte noch

nicht einmal das Glück, auf der

Suche nach dem „Stein der Weisen“

eine so bedeutsame Entdeckung zu

machen wie 1707 der Alchimist Johann

Friedrich Böttger: die Herstellung

von Porzellan.

Gar nicht weit von der Goldgrube

entfernt zeugt der Elisabethenstein

von der gärtnerischen und zugleich

„touristisch“ motivierten Gestaltungslust

eines späteren Landgrafen-

Paares. Für die schnurgerade Verlängerung

der Tannenwaldallee

durch den Großen Tannenwald bis

zum Limes stand der Felsbrocken

im Weg. Also ließen Friedrich VI.

Joseph und Gattin Elizabeth 1822

einen Teil sprengen. Der Rest des

Felsens blieb imposant genug, um

immer wieder Spaziergänger anzulocken.

Und noch eine markante,

aber weitgehend unbeachtete

Felspartie gibt

es: Direkt in der Stadt, oberhalb der

Höllsteinstraße, erhebt sich der Rabenstein.

Vollkommen anders sah

die Gegend im Mittelalter aus und

man braucht schon eine gehörige

Portion Fantasie, um sich vorzustellen,

dass in der jetzt friedlichen

Wohngegend einmal tatsächliche

Übeltäter oder vermeintliche Hexen

hingerichtet wurden. Oder dass

ganz in der Nähe der Steingruppe

die Kirdorfer Burg der Ritter von

Brendel stand.

Wenn denn schon Felsen eine „Seele“

haben, wie dann erst Steine, die

bearbeitet werden. Jeder Bildhauer

kann bestätigen: Indem er den Meißel

ansetzt, folgt er dem Wesen des

Steins und haucht ihm eine weitere

Seele ein. Steine werden zu Kunstwerken.

Oder zu Denkmälern. Wir

wollen jetzt nicht all die vielen

Denkmäler aus Granit, Marmor

oder Sandstein aufzählen, die im

Kurpark oder in der Innenstadt an

Persönlichkeiten der Landgrafen-

und Kaiserzeit erinnern, sondern

Ihren Blick, auch Ihren Weg, liebe

Leserinnen und Leser, zu einigen

wenigen Beispielen lenken, die ein

eher unbemerktes Dasein fristen

und doch so viel zu erzählen haben.

Da wäre der mannshohe Zeppelinstein,

der sich am Hofgut Kronenhof

be�ndet und an die erste deutsche

Lu�schi�parade erinnert, die

Zeppelinstein

Foto von 1911


Kaiser Wilhelm II. 1910 angeordnet

hatte. Da wäre, ein Kuriosum für

damalige Zeiten, der Gedenkstein

für Magyar, dem Leibpferd von

Friedrich V. Ludwig. Der Landgraf

ließ seinen treuen Freund, der ihm

sogar bis ins Schloss hinein folgte,

1773 hinter dem seinerzeit noch

nicht gebauten Gotischen Haus

begraben. Oder: Der Obelisk am

Sangeberg beim Forellengut, eine

Ehrung zur Goldenen Hochzeit

eben jenes Landgrafen und seiner

Frau Caroline. Oder die Adelheid-

Steine: Mit den beiden 100 Meter

auseinander stehenden Obelisken

brachte die „englische Landgrä�n“

Elizabeth Abwechslung auf den

Spazierweg zum Goldgrubenfelsen.

Den hatte sie mehrfach mit ihrer

Schwägerin Adelheid von Sachsen-

Meiningen unternommen. Andere

Steine berichten vom besonderen

Jagdglück. Die Hirschsteine von

dem des letzten Homburger Landgrafen

Ferdinand, das er 1854 ebenfalls

im Großen Tannenwald hatte,

die Hasensteine am Lindenweg bzw.

vor der �ai-Sala im Kurpark von

dem Tre�er, den Friedrich III. Jacob

1736 auf die unglaubliche Distanz

von knapp 250 Metern landete.

Kann man sich vorstellen, dass dort,

wo seit gut 150 Jahren Kurgäste und

Besucher spazieren gehen, einst geschossen

wurde?

Elisabethenstein

Wir könnten noch so vieles

mehr über Steine berichten.

Etwa über die der originalen

Grundmauern des Römerkastells

Saalburg, über die,

die frühere Generationen aus

dem zeitweise als Steinbruch

dienenden Kastell nach

Homburg schleppten und

für den Bau ihrer Häuser verwendeten.

Überhaupt, Steine als Baumaterial:

Warum ließ Homburgs großer

Baumeister Louis Jacobi die Fassade

seines Wohn- und Arbeitshauses in

der Dorotheenstraße mit Kieselsteinen

schmücken? Auch Grundsteine

würden zum �ema passen. Doch

lassen wir es hiermit bewenden.

Wir ho�en, Ihnen, liebe Leserinnen

und Leser, gezeigt haben zu können,

dass Steine wirklich die Fantasie be-

�ügeln und dass Bad Homburg in

dieser Hinsicht steinreich ist.

Eva Schweiblmeier

S T A DTG E S P R ÄCH

Adelheidstein

LOUISe 2 / 2012 | 9


S P E C I A L

10 | LOUISe 2 / 2012


S P E C I A L

EIN GROSSER

HOMBURGER NATUR-

FORSCHER

Gedenkjahr zum 125. Todestag von Dr. Friedrich Rolle (1827-1887)

Wer war das, jener Friedrich Rolle,

dem Bad Homburg das ganze Jahr

über eine Vielzahl an Veranstaltungen

und auch ein eigenes

Kabinett in der Dauerausstellung

des Museums im Gotischen

Haus widmen wird?

Ein gebürtiger Homburger,

dessen Todestag sich am 11.

Februar zum 125. Mal jährt,

aber ein Sohn der Stadt, dessen

Name den meisten allenfalls

durch die nach ihm benannte

kleine Straße im Gluckensteingebiet

bekannt ist. Nicht viele wissen,

dass Friedrich Rolle ein angesehener

Geologe und Paläontologe war und mit den

großen Naturwissenscha�lern seiner Zeit in Verbindung

stand. Allen voran: Charles Darwin. Friedrich

Rolle förderte das Bekanntwerden von dessen Evolutionstheorie

als einer der ersten in Deutschland.

Ein heikles �ema: Die Ansicht, dass P�anzen, Tiere

und der Mensch in einem unendlich langen Entwicklungsprozess

durch Variation und natürliche Selektion

entstanden seien, stand in diametralem Gegensatz zur

von der Kirche vertretenen Schöpfungsgeschichte. So

war es kein Wunder, dass Rolle mit seinen 1862 erschienenen

populär-wissenscha�lichen Erläuterungen der

„Entstehung der Arten“ von Darwin (1859) bei einem

Teil seiner Leser auf, wie er selbst schrieb, „�nsteres

Stillschweigen“ stieß. Friedrich Rolle störte das nicht. Er

war von der Sache überzeugt und sein Buch hatte die

Anerkennung Darwins gefunden. Fast sieben Jahre lang,

bis 1868, korrespondierten die beiden Wissenscha�ler.

Rolle hielt den Briten über die Diskussion und neue

Verö�entlichungen in Deutschland

auf dem Laufenden, scheute sich

auch nicht, dem großen Darwin

zu widersprechen – es ging um

das Torfschwein – und wurde

sogar selbst um Rat und Auskun�

gebeten, nämlich um

das eventuelle Vorkommen

von Hühnern mit Spornen im

Taunus.

Auch mit anderen Größen unterhielt

er persönliche und briefliche

Kontakte – zum Beispiel mit

Prof. Rudolf Virchow in Berlin, dem

Begründer der Pathologie, oder mit

Ernst Haeckel, der als Zoologie-Professor

in Jena einer der entschiedensten Verfechter der

�eorie Darwins war. Friedrich Rolles eigene Forschungen

und seine Verö�entlichungen darüber ö�neten ihm

solche Türen. Seine Erkenntnisse wurden in der Fachwelt

seiner Zeit viel diskutiert und als Fortschritt in den

naturwissenscha�lichen Erkenntnissen angesehen. Die

Liste dieser Schri�en ist lang. Sie beschä�igen sich mit

geologischen, paläontologischen und botanischen Studien

im Rheinland und in Österreich, wohin Rolle nach

der Promotion 1852 gegangen war, und später auch

in der Schweiz. Und natürlich mit Untersuchungen in

Homburg und im Taunus.

1862 war Rolle aus Wien in seine Heimatstadt zurückgekehrt.

Er lebte in der Dorotheenstraße 7 als, wie er

Darwin schrieb, „Naturalienhändler“, also Mineralien-

und Fossilienhändler, und als Privatgelehrter, der

auch Au�ragsarbeiten ö�entlicher Stellen übernahm. So

betätigte er sich als wissenscha�licher Ratgeber bei der

LOUISe 2 / 2012 | 11


S P E C I A L

Neufassung der Homburger Mineralquellen, wirkte bei

geologischen Kartierungen in Rheinpreußen und in der

Schweiz mit und verfasste zahlreiche Abhandlungen für

eine naturwissenscha�liche Enzyklopädie.

Trotz allen Fleißes, allen Könnens und aller Anerkennung

– eines blieb Friedrich Rolle verwehrt: Forschung

und Lehre an einer Universität. Er bewarb sich in Göttingen,

in Gießen, Zürich. Das blieb genauso ohne Erfolg

wie seine Bitte um Aufnahme als Landesgeologe

in die Preußische Geologische Landesanstalt. Lag es an

seinem Ruf als Sonderling? Menschenscheu soll er ge-

12 | LOUISe 2 / 2012

wesen sein, misstrauisch, schon in Wien wegen seiner

außergewöhnlichen Lebensweise allgemein au�allend.

Seine weltfeindliche Stimmung soll sich mit den Jahren

weiter verstärkt haben. Der eigentliche Grund aber, dass

Friedrich Rolle am 11. Februar 1887 freiwillig aus dem

Leben schied, war ein anderer: Aus seinen Aufzeichnungen

geht hervor, dass er die Schmerzen, die ihm eine

nicht näher de�nierte Krankheit bereitete, nicht mehr


aushalten konnte.

www.stadtarchiv-bad-homburg.findbuch.net

www.friedrich-rolle.de

GEDENKJAHR

ZUM 125. TODESTAG VON

FRIEDRICH ROLLE

Samstag, 11. Februar, Stadtarchiv und Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

14.00 bis 18.00 Uhr

Stöbertag

im Stadtarchiv

Die Besucher haben die Gelegenheit,

im reichhaltigen Nachlass Friedrich

Rolles zu stöbern. Er umfasst rund 700

Manuskripte: Material, das aus seinen

naturwissenschaftlichen Studien hervorgegangen

ist, sowie zahlreiche

Homburgensien. Vor allem sind zehn

Bände Tagebücher aus den Jahren

1846 bis 1853 erhalten. Dieser Teil des

Nachlasses gibt einen guten Einblick

in die Themen, mit denen sich Friedrich

Rolle beschäftigt hat. So galten

seine Interessen neben den Naturwissenschaften

auch der Theologie und

Literatur. Ein Schmuckstück stellt sicherlich

das zwölfbändige Herbarium

dar, in dem zahlreiche Pflanzen unserer

Gegend zu finden sind. Die recht

schillernde Person Friedrich Rolles

wird in diesen höchst wertvollen Archivalien

auf ganz neue Art erfahrbar.


15.00 Uhr

Rolle-Kabinett im

Museum

Eröffnung des Rolle-Kabinetts in der

Dauerausstellung: Aus Anlass des

Gedenkjahres hat das Museum im

Gotischen Haus ein neues Rolle-Kabinett

in der ständigen Ausstellung

zur Stadtgeschichte eingerichtet. Der

Naturforscher wird hier anhand von

noch nie gezeigten Exponaten als

Sammler, Gelehrter verschiedener

wissenschaftlicher Disziplinen und als

Person vorgestellt. Handgemalte Karten

zeigen Rolle als Geometer, seltene

Publikationen belegen seine diversen

Forschungsinteressen. Die originale

Mineraliensammlung des Geologen

Rolle ist die wichtigste Exponaten-

Gruppe. Entwurf und Modell des Rolle-

Grabmals auf dem hiesigen Friedhof

zeugen von der Kunst des Homburger

Bildhauers Jacob May (1839-1897).


16.30 Uhr

Vortrag über den

Nachlass Rolles

Dr. Ruth Barnich spricht über den

Nachlass Friedrich Rolles im Stadtarchiv.

Frau Barnich ist als Biologin

überwiegend am Forschungsinstitut

und Naturmuseum Senckenberg in

Frankfurt tätig. Ihr Schwerpunkt ist

eigentlich die Erforschung der Meeresborstenwürmer,

doch in den vergangenen

Jahren hat sie sich auch

mit Sammlungsmanagement befasst.

Der Nachlass von Friedrich Rolle wurde

von ihr in der Online-Datenbank

des Stadtarchivs neu katalogisiert und

damit für die Benutzung zugänglich

gemacht.


Das Museum im Gotischen Haus

hat neue Öffnungszeiten:

Dienstag bis Samstag

14.00 bis 17.00 Uhr,

Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr!


Grabmal Entwurfszeichnung

Buch zu Darwin

FRIEDRICH ROLLE

S P E C I A L

16.5.1827 in Homburg vor der Höhe geboren; Vater: Major Wilhelm

Rolle, Mutter: Ulrike Christiane, geb. Weigandt

1833-1837 Volksschule, Anlage einer Schmetterlings-Sammlung

1837-1843 Besuch des Feltmannschen Instituts in Homburg, des Collège

Royal in Straßburg und des Gymnasiums in Darmstadt

1843-1844 Höhere Gewerbeschule in Darmstadt, Berechtigung zum

Universitätsstudium, Anlage eines Herbariums

1844 Apothekerlehre in Darmstadt

1845-1846 Praktikant bei der Holzappeler Berg- und Hüttenverwaltung

ab Okt. 1846 Philosophie-Student an der Universität Gießen

1848-1849 Student der Bergwissenschaften an der Universität Bonn

1850-1851 Wissenschaftlicher Gehilfe im Rheinischen Mineralien-

Comptoir in Bonn

ab Dez. 1851 Student der Universität Tübingen

1852 Promotion mit der Schrift „Versuch einer Vergleichung

des norddeutschen Lias mit dem schwäbischen“

1853-1857 Aufnahmegeologe des geognostisch-montanistischen

Vereins der Steiermark

1857-1862 Assistent und dann 2. Custos-Adjutant am

Hofmineralienkabinett Wien

1860 Bewerbung um eine Professur in Göttingen

1862 Rückkehr nach Homburg; Privatgelehrter, ständiger Berater

der Kommission zur Instandhaltung der Mineralquellen,

Fossilienhändler

1864 Bewerbung um eine außerordentliche Professur in Gießen

1872-1874 Geologische Aufnahmetätigkeit im Saar-Nahe-Gebiet für die

Preußische Geologische Landesaufnahme

1875 Ablehnung der Übernahme als Landesgeologe in die

Preußische Geologische Landesanstalt

1875-1879 Geologische Aufnahme des Tessiner Blattes Chiavenna-

Bellinzona des „Dufour-Atlas“ für die Schweiz

1876 Probevorlesung an der Universität Zürich

1881-1886 Mitarbeit am „Handwörterbuch der Mineralogie, Geologie und

Paläontologie“ von Kenngott und Lasaulx

1886 Wahl zum korrespondierenden Mitglied der

Senckenbergischen

Naturforschenden Gesellschaft in Frankfurt am Main

11.02.1887 Freitod

LOUISe LOUISe 2 / 2012 | 13


Bad Homburg v. d. Höhe

02.02.2012

The 12 Tenors

Kurtheater, € 39,80 - 48,80

05.02.2012

nicolai Friedrich

Kurtheater, € 28,20 - 37,30

07.02.2012

Giora Feidman &

Gershwin Quartett

Kurtheater, € 19,50 - 35,00

16.02.2012

Die Rückkehr der Shaolin

Kurtheater, € 27,80 - 49,80

credit: Manfred Esser

T i c K e T - H O T l i n e : 0 6 1 7 2 /1 7 8 - 3 7 1 0

Wir sind für Sie da: Montag - Freitag jeweils 08.30 - 18.30 Uhr

Samstag 10.00 - 14.00 Uhr

Anna Maria Kaufmann

A night at the Opera

Kurtheater, 28.11.2012

24.02.2012

Vince ebert

Kurtheater, € 24,90 - 31,75

06.03.2012

Abba Mania

Kurtheater, € 34,00 - 48,95

24.03.2012

Die nacht der Musicals

Kurtheater, € 37,90 - 57,90

28.03.2012

Strings Only & Hugo Strasser &

Red Hot Hottentots

Kurtheater, € 19,50 - 35,00

14 | LOUISe 2 / 2012

18.04.2012

Gerd Dudenhöffer

spielt Heinz Becker

Kurtheater, € 28,90 - 33,30

21.05.2012

Pink Martini

Kurtheater, € 25,00 - 39,00

02. - 07.06.2012

3. Bad Homburger literaturund

Poesiefestival

mit Rufus Beck, Hannelore Elsner,

Ulrich Tukur & die Rhythmus

Boys, Sebastian Koch u.a.

€ 18,75 - 58,25

28.07.2012

The Puppini Sisters

vor dem Kaiser-Wilhelms-Bad

im Kurpark, € 25,00 - 35,00

08. - 16.09.2012

Orgelfestival Fugato

mit dem Bayerischen Kammerorchester,

dem NDR-Chor,

Amarcord, Kalevi Kiviniemi u.a.

€ 9,00 - 39,00

01.11.2012

Götz Alsmann

Kurtheater, € 31,60 - 41,80

28.11.2012

A night at the Opera

Anna Maria Kaufmann

Christian Lanza, Russische Kammerphilharmonie

Kurtheater, € 25,00 - 39,00

Frankfurt und Umgebung

bis 18.02.2012

intern.Herbst-/Winterrevue

Tigerpalast Frankfurt

€ 56,00 - 61,50

bis 25.03.2012

Vier linke Hände

Die Komödie, Frankfurt

€ 24,75 - 34,65

Tourist Info + Service im Kurhaus

Louisenstr. 58 - 61348 Bad Homburg v. d. Höhe

credit: Peter Zownir

The Puppini Sisters,

vor dem Kaiser-

Wilhelms-Bad,

28.07.2012

25. + 26.02.2012

Apassionata

Festhalle Frankfurt

€ 28,80 - 58,50

29.02.2012

Sting

Jahrhunderthalle Frankfurt

€ 77,70

02.03. - 08.04.2012

Rain Man

Fritz-Rémond-Theater

€ 19,15 - 31,25

06.03.2012

Deichkind

Jahrhunderthalle Frankfurt

€ 32,80 - 39,40

14.03.2012

cassandra Steen

Colos-Saal Aschaffenburg

€ 28,80

31.03.2012

The Bosshoss

Stadthalle Offenbach, € 39,95

03. - 06.04.2012

The Bar at Buena Vista

Alte Oper Frankfurt, € 28,50 - 62,50

10. - 13.04.2012

Grease

Alte Oper Frankfurt, € 27,50 - 83,50

26. - 29.04.2012

Shadowland

Jahrhunderthalle Frankfurt

€ 37,50 - 62,50

12.05.2012

20 Jahre DJ Bobo

Festhalle Frankfurt

€ 30,90 - 60,00

tourist-info@kuk.bad-homburg.de

www.kurtheater-bad-homburg.de

Tourist Info + Service

im Kurhaus

- der Ticket-Shop -

in Ihrer Nähe

Jehnichen

amarcord, Fugato

St. Johannes, 11.09.2012 credit:Martin

Wieder im Verkauf:

Oper Frankfurt

Schauspiel

Bockenheimer Depot

Kammerspiele

13.05. - 04.09.2012

Burgfestspiele Bad Vilbel

Hänsel und Gretel, Michel aus

Lönneberga, Arsen und Spitzenhäubchen,

The Jackson Singers,

Kiss me Kate, Des Teufels General

u.a., € 4,00 - 36,00

19.05.2012

lord of the Dance

Alte Oper Frankfurt

€ 55,00 - 89,50

22.05.2012

Anne-Sophie Mutter

Alte Oper Frankfurt

€ 34,00 - 132,00

25.05.2012

celtic Woman

Alte Oper Frankfurt

€ 45,00 - 79,50

02.06.2012

Bülent ceylan

Commerzbank Arena, € 39,90

18.08.2012

Unheilig

Schlossplatz Weilburg, € 38,75

03.11.2012

Udo Jürgens

Festhalle Frankfut

€ 56,50 - 99,50

19.11.2012

David Garrett

Festhalle Frankfurt

€ 52,50 - 121,50

22.11.2012

Deep Purple

Festhalle Frankfurt

€ 58,20 - 77,75

Sport

Eishockey: Löwen Frankfurt

Basketball: Fraport Skyliners

Fußball: FSV Frankfurt,

1. FC Kaiserslautern, SV Wehen

– Änderungen vorbehalten –

www.frankfurt-ticket.de


Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?

Alle Fehler, die ohne Vorsatz gemacht wurden!

Außer Verrat…

Ihr Lieblingsvogel?

Adler.

P R O U S T ’ S C H E R F R AGE B O G E N

Der französische Schri�steller Marcel Proust beantwortete auf einer Feier als

einer der ersten „Prominenten“ einen Fragebogen, der heute noch Grundlage

für zahlreiche Fragebögen dieser Art ist.

Aus über dreißig Fragen wählen wir jeden Monat ein paar Fragen aus und

stellen sie einem Künstler, der in Bad Homburg v.d. Höhe lebt, au�ritt oder

wirkt. Erfahren Sie etwas über unsere Künstler und Kulturscha�enden – und

über sich, wenn Sie die Fragen für sich beantworten.

Der 1968 in St. Petersburg geborene Juri Gilbo zählt zu den talentiertesten

Musikern und Dirigenten seiner Generation. Seit 1998 als künstlerischer

Leiter der Kammerphilharmonie St. Petersburg tätig, ist es

ihm gelungen, das Orchester durch eine Verbindung der Russischen

Streicherschule mit den westeuropäischen Bläsertraditionen zu einem

unverwechselbaren Klangkörper zu formen und als international anerkanntes

Spitzenorchester zu etablieren. Außer als Dirigent seiner Kammerphilharmonie

und als Gastdirigent verschiedener internationaler

Orchester, gehört Juri Gilbo als Musiker dem renommierten Gershwin

Quartett an. Der Ausnahmekünstler gastiert regelmäßig in Bad Homburg,

zuletzt im Sommer 2010 bei der „Klassiknacht in Weiß“.

Nächste Termine mit Juri Gilbo:

Dienstag, 7. Februar, 20.00 Uhr,

Kurtheater: Klezmer & Stings mit Giora Feidman & Gershwin Quarett.

Mittwoch, 28. November, 20.00 Uhr,

Kurtheater: A night at the opera mit der Russischen Kammerphilharmonie

St. Petersburg und Anna Maria Kaufmann.

Ihr größter Fehler?

Ich kann mir keine Fehler leisten!

Ihre Lieblingskomponisten?

Mahler, Tschaikowsky, Strawinsky, Morricone.

Ihr Motto?

„Geh nicht nur die glatten Straßen. Geh Wege,

die noch niemand ging, damit du Spuren hinterlässt und

nicht nur Staub.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

LOUISe 2 / 2012 | 15


BÜH N E

Das größte Schauspiel aller Zeiten um den melancholischen, todessehnsüchtigen

Dänenprinzen, der, vom Rachegeist seines ermordeten Vaters

angetrieben, wider eine verlogene und verdorbene Welt anzukämpfen beginnt.

Zwischen tiefster Verzwei�ung und greller Komödie, voller Spiel, Intrige

und Verstellung, von skurrilen Figuren bevölkert und mit Musik und Gesang

angereichert, entfaltet sich das ewig neue Schauspiel um Sein oder Nicht-Sein.

Eintrittskarten zu 8,00 € bei freier Platzwahl.

Abonnement „Theater light“.

Hamlet

16 | LOUISe 2 / 2012x

nach William Shakespeare

von und mit Thorsten Morawietz

Ensemble: Die Dramatische Bühne

Mittwoch, 29. Februar, 20.00 Uhr

Kurtheater


Sonntag, 5. Februar, 19.00 Uhr

Kurtheater

Magier & Mentalist –

einzigartige

Verblüff ung

mit Nicolai Friedrich

Nicolai Friedrich nimmt sein Publikum mit auf eine

Reise in eine andere Wirklichkeit: Gegenstände schweben,

verwandeln sich oder tauchen an unmöglichen Orten

wieder auf und wie selbstverständlich liest er auch

Gedanken. Der Künstler ist nämlich nicht nur Magier

sondern auch Mentalist. Auch mit seiner Ausstrahlung,

seinem Charme und seinem komödiantischen Talent

fesselt Nicolai Friedrich. Sein Repertoire reicht von ausgewählten

klassischen Kunststücken der alten Meister,

bis hin zu neu entwickelten Eigenkreationen, die kein

anderer Magier der Welt vorführt. Diese Form der Magie

geht weit über die herkömmliche Zauberkunst hinaus

und lässt die Zuschauer an die Existenz übersinnlicher

Fähigkeiten glauben.

Eintrittskarten zu 28,20 € | 32,70 € | 37,30 €.

Freitag, 10. Februar, 20.00 Uhr

Kurtheater

Die Wahrheit

oder von den Vorteilen, sie zu

verschweigen, und den Nachteilen,

sie zu sagen

von Florian Zeller

mit Helmut Zierl u.a.

Helmut Zierl hat sich für seine erste Tournee den er� nderischen

Lügenbaron Michel ausgesucht, der fassungslos

sein kunstvolles Beziehungskartenhaus zusammenstürzen

sieht, in dem er sich mit Ehefrau und Geliebter,

ausgerechnet der Frau seines besten Freundes, so genussvoll

eingerichtet hat. Durch viele komische Zufälle

erfährt er, dass die anderen ebenbürtige Meister des

Blu� s und der Täuschung sind. Dramaturgisch durchtrieben

stellt der Autor bis zum überraschenden Schluss

immer wieder alles auf den Kopf.

Eintrittskarten zu 14,00 € | 18,00 € | 23,50 € | 28,00 €.

Abonnement „Der Schauspieler“.

BÜHNE

LOUISe 2 / 2012 | 17


BÜH N E

Montag, 13. Februar, 20.00 Uhr

Dienstag, 14. Februar, 20.00 Uhr

Kurtheater

Wenn der Kuckuck

dreimal ruft

Komödie von Hugh

und Margret Williams

mit Anja Kruse, Christian Wolff,

Patrick Wolff u.a.

Regie: Rene Heinersdorff

Viktor und Hilary führen seit Jahren eine glückliche

Ehe. Eines Tages jedoch besucht der charmante Charles

das Schloss als Tourist und Hilary verliebt sich Hals

über Kopf in den draufgängerischen Fremden. Zusammen

mit Hattie, einer Freundin seiner Frau, lässt Victor

nichts unversucht, Hilary davon zu überzeugen, dass das

Gras auf der anderen Seite des Zauns auch nicht grüner

ist. Dabei begibt er sich auf gefährliches Terrain und beschwört

haarsträubende Situationen herauf.

Eintrittskarten zu 15,00 € | 19,50 € | 25,50 € | 33,00 €.

Abonnement „Der Vielseitige I/II“.

18 | LOUISe 2 / 2012

Donnerstag, 16. Februar, 20.00 Uhr

Kurtheater

Die Rückkehr

der Shaolin

Atemberaubende Kung Fu Show

über das Leben der Shaolin-Mönche

Ehrwürdige Shaolin-Großmeister präsentieren in einer

atemberaubenden Show mit weltbekannten Kampfmönchen

jahrhundertealte Kung-Fu-Kamp�unst und die

mystischen Geheimnisse des Qi Gong. Das Qi Gong ist

die Kunst, die Lebensenergie „Q“ für Körper und Geist

zu nutzen. „Kung Fu“ bezeichnet die chinesische Kampfkunst,

die ihre Kra� aus dem „Qi“ bezieht. Das Kung Fu

trat vor mehr als 1500 Jahren vom Kloster „Shaolin“ in

der chinesischen Provinz Henan aus seinen Siegeszug

um die ganze Welt an. Die beeindruckende Bühnenshow

zieht mit ihrem Kontrast von rasanten Darbietungen

und meditativer Stille jeden Zuschauer in ihren Bann.

Ein Erzähler führt dabei durch das faszinierende Leben

der Mönche und die Geschichte ihres Klosters.

Eintrittskarten zu 27,80 € | 32,80 € | 42,80 € | 49,80 €.

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service

im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710,

E-Mail: tourist-info@kuk.bad-homburg.de,

oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069 -13 40 400

oder www.frankfurt-ticket.de, erhältlich.


Freitag, 24. Februar, 20.00 Uhr

Kurtheater

Freiheit ist alles –

Vince Ebert

Wissenschaft und Kabarett

40 % der Deutschen haben Angst vor der Freiheit. Warum

eigentlich? Wir sind so frei wie nie zuvor, nur, was

wir daraus machen, ist unfreiwillig komisch. Wir haben

die Demokratie erkämp�, aber bei der Europawahl stimmen

weniger Bundesbürger ab als bei Deutschland sucht

den Superstar. Wir haben Pressefreiheit und er�nden

mit Facebook und StudiVZ eine Stasi auf freiwilliger Basis.

Und trotz Religionsfreiheit diskriminieren wir unschuldige

Raucher und pferchen sie in aufgemalte Quadrate.

Nach seinem Erfolgsprogramm „Denken lohnt sich“

begibt sich der Wissenscha�skabarettist Vince Ebert

nun auf die Suche nach der Freiheit. Was genau ist der

freie Wille? Wer hat die Freiheit erfunden? Und warum

sind die Griechen heute pleite?

Eintrittskarten zu 24,90 € | 28,30 € | 31,75 €.

V0RSCHAU

Samstag, 24. März, 20.00 Uhr

Kurtheater

B Ü H N E

Die Nacht

der Musicals

Weltbekannte Melodien

aus Musicals mit Kultcharakter

In der zweieinhalbstündigen Show werden Highlights aus

17 Musicals von internationalen Stars der Musical-Szene in

ausgewählten Solo-, Duett- und Ensemblenummern präsentiert:

Mal tragisch, wie bei „Jekyll & Hyde“, mal wild, wie

bei Phil Collins „Tarzan“, mal verrucht, wie in der „Rocky

Horror Show“, mal düster, wie å „Tanz der Vampire.“ Aber

auch von „Cabaret“ über råockigere Stücke wie „Mamma

Mia“, „We Will Rock You“ und Udo Jürgens „Ich war noch

niemals in New York“ bis zu Schmuseballaden aus „Dirty

Dancing“, „König der Löwen“ und „Cats.“ Man kann das

Knistern zwischen Christine und dem Phantom, Elisabeth

und dem Tod sowie dem Vampirgrafen von Krolock und

seinem Opfer spüren. Man meint Tränen in den Augen der

Evita funkeln zu sehen und fühlt sich wie Brad und Janet,

wenn Dr. Frank-n-Furter lasziv mit den Wimpern klimpert.

Eintrittskarten zu 37,90 € | 47,90 € | 57,90 €.

LOUISe 2 / 2012 | 19


KON Z E R T E

Dienstag, 7. Februar,

20.00 Uhr, Kurtheater

Giora Feidman

& Gershwin Quartett

„Klezmer & Strings“

Der Klarinettist Giora Feidmann gehört unbestritten zu den bekanntesten

und renommiertesten Künstlern der Klezmer-Musik. Auch

der Ausnahmeviolinist Michel Gershwin war bereits zu Gast in Bad

Homburg und kommt nun mit seinem Quartett. Abseits des klassischen

Repertoires der Kammermusik haben die fünf Musiker, die eine langjährige,

künstlerische Freundschaft verbindet, ein Programm entwickelt, das ihren

musikalischen Wurzeln, ihrer Virtuosität, Leidenschaft und Spielfreude entspricht.

Ein „maßgeschneidertes“ Programm, das die Ausdruckskraft der russischen

Instrumentalistenschule und das südamerikanische Temperament des

„King of Klezmer“ vereint. Ein Höhepunkt dieser Konzertsaison!

20 | LOUISe 2 / 2012


Eintrittskarten zu

19,50 € | 24,50 € | 29,50 € | 35,00 €.

Erhältlich bei Tourist Info + Service

im Kurhaus.

Tel. 06172-178 3710

tourist-info@kuk.bad-homburg.de

oder bei Frankfurt Ticket,

Tel. 069-13 40 400

oder www.frankfurt-ticket.de.

KON Z E R T E

Mittwoch, 8. Februar, 19.00 Uhr

Sinclair-Haus der ALTANA Kulturstiftung,

Ecke Löwengasse/Dorotheenstraße

SatiesFactory und JohnsCage

Ein Konzert mit Marei Seuthe (Gesang, Cello) und Dietmar Bonnen (Klavier,

Glockenspiel, Kalimba, Organetta, Perkussion). Die Musiker bringen Collagen

von Kompositionen von John Cage, Lou Harrison, Erik Satie, Claude

Debussy, Manfred Niehaus, Arvo Pärt und eigenen Werken dar.

Eintritt: 10,00 €. Anmeldungen unter Tel. 01672-404 120

oder info@altana-kulturstiftung.de.

Freitag, 10. Februar, 20.00 Uhr, Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6

Making Blues

Eröffnungsfest zur neuen Ausstellung

„SchuiDeiwel“ mit Ignaz Netzer (voc, g, harp)

und Albert Koch (voc, harp)

Neben der unüberschaubaren Masse an elektrischen Bands in der europäischen

Bluesszene gibt es wenige Musiker, die das Wagnis eingehen, unplugged

den Wurzeln des Blues nachzugehen – back to the roots. Doch der

Publikumserfolg gibt all jenen Recht, die bewusst auf technischen Schnickschnack

verzichten und – lediglich mit akustischer Gitarre, Harmonika und

Gesang, der Ur-Besetzung des Blues – von der ersten Sekunde an klarmachen,

wo es langgeht: Blues pur, mitreißend, unverfälscht und schweißtreibend.

Ignaz Netzer und Albert Koch vertreten genau diese Linie. Dass auch

zeitgenössische �emen im Blues hervorragend verarbeitet werden können,

beweisen die Eigenkompositionen von Netzer & Koch.

Eintritt frei.

Samstag, 11. Februar, 11.30 Uhr, Schlosskirche

Orgelmatinee

mit Jasmin Rasch

Werke von sieben Komponisten des 16. und 17. Jahrhunderts hat Jasmin

Rasch für diese Orgelmatinee ausgewählt: von Dietrich Buxtehude, Jan Pieterszoon

Sweelinck, Girolamo Frescobaldi, Tielmann Susato, Johann Sebastian

Bach, François Couperin und von einem anonymen Meister. Die Organistin

ist Stipendiatin des Kuratoriums Bad Homburger Schloss.

Eintritt frei.

LOUISe 2 / 2012 | 21


KON Z E R T E

Vom Notenblatt bis zum Konzertflügel

Musikhaus Löffler

Louisenstraße 28 Tel. 06172-24466

Die Meisterwerkstatt

in Bad Homburg!

22 | LOUISe 2 / 2012

Sonntag, 12. Februar, 19.30 Uhr, Erlöserkirche, Dorotheenstraße

Zwei große Orgeln im Dialog

Gesprächskonzert

Werke von Johann Sebastian Bach, Nikolaus Bruhns,

Felix Mendelssohn Bartholdy, Alexandre Boëly u.a.

Susanne Rohn an der Neuen Bach-Orgel und an der Sauer-Orgel

In der Erlöserkirche stehen auf der Orgelempore zwei große Instrumente unterschiedlichen

Stils. Welche Orgelstücke spielt man auf welcher Orgel und

warum? Welche Kirchenlieder liegen den vorgestellten Kompositionen zu

Grunde und wie kann man sie im Verlauf des Stücks wiedererkennen? Auf

diese und andere Fragen wird Kantorin Susanne Rohn den Zuhörern Auskun�

geben. Sie nehmen zunächst auf der Orgelempore Platz und können im

zweiten Teil die Musik nochmals im Kirchenraum genießen.

Eintritt: 8,00 €, ermäßigt 6,00 €.

Um Anmeldung wird gebeten: Tel. 06172-690784.

Sonntag, 12. Februar, 20.00 Uhr, Kurtheater

12 Tenöre, 22 Welthits,

eine Show – The 12 Tenors on tour

Von ernstha�en klassischen Arien wie „Nessun Dorma“ über Pop-Hymnen

wie „Music“ bis hin zum aufregend choreogra�erten „You can leave your hat

on“ von Joe Cocker – alle Stücke zeigen, wie vielfältig diese Stimmlage sein

kann. Dazu können die 12 Tenöre spektakulär tanzen, charmant moderieren

und tre�sicher zwischen den Stilen wechseln. Begleitet von einer rein weiblichen

Live-Band, beweisen die stimmgewaltigen Ausnahmesänger, dass kein

Genre vor ihnen sicher ist und kein Publikum ihrem Charme widerstehen

kann. Die aufwendig inszenierte Lichtshow setzt ein weiteres Ausrufezeichen

hinter eine in dieser Form einmalige Produktion. Ein Leckerbissen für Augen

und Ohren.

Eintrittskarten zu 39,80 € | 44,80 € | 48,80 €.

Erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710,

E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de,

oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de.


Freitag, 17. Februar, 19.30 Uhr

Schlosskirche

War Mozart

der Ghostwriter von

Rossini?

Bad Homburger Schlosskonzerte

Südwestdeutsches Kammerorchester

Dirigent: Johannes Klumpp

Die nicht ganz ernst gemeinte Frage, ob Mozart für

Rossini komponiert hat, wurde von Mike Svoboda aufgestellt

und in seinem Werk „Mozart aka Rossini“, was

so viel heißt wie „Mozart auch bekannt als Rossini“,

geistreich und mit einem Augenzwinkern in Noten gesetzt

– ein Konzert, wie gescha�en für das Faschingswochenende.

Vor der Pause hebt der Sonderpreisträger des

Deutschen Dirigentenpreises 2011, Johannes Klumpp,

den Taktstock für Mozarts Kontretänze, Rossinis Sonate

Nr. 6 „Tempesta” und das Flötenkonzert von Giuseppe

Saverio Mercadante, das den Solisten Sebastian Wittiber,

Solo�ötist des hr-Sinfonieorchesters, besonders fordern

wird.

Eintrittskarten von 19,00 € bis 49,00 €. Erhältlich bei Tourist

Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail

tourist-info@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket,

Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de, oder per

eMail unter Karten@BadHomburger-Schlosskonzerte.de.

www.BadHomburger-Schlosskonzerte.de

KON Z E R T E VOR S C H A U

Mittwoch, 28. März, 20.00 Uhr, Kurtheater

Hot & Swing in concert

Strings Only feat. Hugo Strasser &

Red Hot Hottentots

„Strings Only“, der Name ist Programm. Denn die vier

Vollblut-Musiker spielen ausschließlich auf Saiteninstrumenten.

Bandleader Bernd K. Otto ist versierter Banjospieler

und Gitarrist. Paul G. Ulrichs Spiel am Bass ist

hochsensibel und virtuos. Martin Weiss, Spross einer berühmten

Sinti -Musiker-Familie, gilt in Fachkreisen derzeit

als einer der fähigsten Jazzgeiger weltweit. Komplett

wird das Quartett durch den begabten und vielseitigen

Pianisten Dirk Raufeisen. Für die Mitglieder von Strings

Only sind Jazz und Swing nicht nur eine Stilrichtung,

sondern die gemeinsame Plattform der musikalischen

Verständigung. Gleiches gilt für den fast 90-jährigen

Klarinettisten und langjährigen Orchester-Chef Hugo

Strasser. Mit von der Partie sind die Red Hot Hottentots.

Sie gelten seit fast 40 Jahren als Urgestein der Hotjazz-

Szene im Rhein-Main-Gebiet. Ihr musikalisches Markenzeichen

ist der traditionelle Jazz in allen Spielarten

– bis hin zum: Swing!

Eintrittskarten zu 19,50 € | 24,50 € | 29,50 € | 35,00 €.

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service

im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710,

E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de,

oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400

oder über www.frankfurt-ticket.de erhältlich.

LOUISe 2 / 2012 | 23


KON Z E R T E VOR S C H A U

Sa, 17. März / So, 18. März, 17.00 Uhr, Schlosskirche

Leidenschaft

und Empfindung

Trompete und Violoncello mit dem

Bad Homburger Kammerorchester

Das Bad Homburger Kammerorchester lädt zu einem

Konzert voller Leidenscha� und Emp�ndungen mit

einem Trompeten-Solisten und einer Violoncello-Solistin

ein. Auf dem Programm stehen Werke von Edvard

Grieg (1843-1907), Willy Brandt (1869-1923), Robert

Volkmann (1818-1883) und Antonin Dvořák (1841-1904).

Montag, 21. Mai, 20.00 Uhr, Kurtheater Bad Homburg

Pink Martini

Fantastische Songs und großes musikalisches Können

zeichnen das „kleine Orchester“ aus, das mit der Gastsängerin

Storm Large in Bad Homburg au�ritt. Die zwölf

Musiker aus Portland/Oregon spielen Musik aus den

unterschiedlichsten Teilen der Welt. Bandleader und Pianist

�omas Lauderdale umschreibt das so: „Wenn die

Vereinten Nationen 1962 eine Hausband gehabt hätten,

wären wir ho�entlich diese Band gewesen.“

Eintrittskarten zu 25,00 € | 29,00 € | 35,00 € | 39,00 €.

24 | LOUISe 2 / 2012

K U R KON Z E R T E

Spielplan Kurkonzerte

Februar 2012

Hauptspielstätte: Englische Kirche, Ferdinandsplatz,

jeweils 15.00 Uhr

Mittwoch 01. Februar Kurkonzert

Donnerstag 02. Februar Klinik Dr. Baumstark,

Viktoriaweg 18

(Uhrzeit:

16.00-17.30 Uhr)

Freitag 03. Februar Kurkonzert

Samstag 04. Februar Kurkonzert

Sonntag 05. Februar Kurkonzert

Montag 06. Februar Spielfrei

Dienstag 07. Februar Kurkonzert

Mittwoch 08. Februar Kurkonzert

Donnerstag 09. Februar Paul-Ehrlich-Klinik,

Landgrafenstr. 2-8

Freitag 10. Februar Kurkonzert

Samstag 11. Februar Kurkonzert

Sonntag 12. Februar Kurkonzert

Montag 13. Februar Spielfrei

Dienstag 14. Februar Kurkonzert

Mittwoch 15. Februar Spielfrei

Donnerstag 16. Februar Wicker-Klinik,

15.30 -16.00 Uhr

K.-Friedrich-

Promenade 47

Freitag 17. Februar Spielfrei

Samstag 18. Februar Kurkonzert

Sonntag 19. Februar Kurkonzert

Montag 20. Februar Spielfrei

Dienstag 21. Februar Kurkonzert

Mittwoch 22. Februar Kurkonzert

Donnerstag 23. Februar Spielfrei

Freitag 24. Februar Kurkonzert

Samstag 25. Februar Kurkonzert

Sonntag 26. Februar Kurkonzert

Montag 27. Februar Spielfrei

Dienstag 28. Februar Kurkonzert

Mittwoch 29. Februar Kurkonzert

Änderungen vorbehalten!


Mittwoch, 1. und 8. Februar, 20.00 Uhr

Samstag, 4., 11. und 25. Februar, 20.00 Uhr

Alpen-Rock & Leder-

Hose

Das Après-Ski-Musical

Donnerstag, 2. und 9. Februar, 20.00 Uhr

Mainzelmännchens

Lachparade

Die Flimmerkisten-Schlager-

Show

Mittwoch, 29. Februar, 20.00 Uhr

Schlag auf Schlager

Jubiläumsshow zum fün�ährigen

Bestehen

Mit den Shows der 60er, 70er und 80er startete das

Äppelwoi-�eater im Januar 2007 in Bad Homburg. Und

alle sangen begeistert mit bei den großen deutschen

Schlager-Hits. Die schönsten gibt´s jetzt noch einmal, in

einer gigantischen Super-Revue. Also: Back to the roots!

Oder: Let´s fetz!

Ä P P E L W O I - T H E A T E R

Freitag, 10. Februar, 20.00 Uhr

Kann ich mal

Probeliegen?

Ein Mann geht einkaufen

Gastspiel von und mit Clajo Herrmann

Deutsches Äppelwoi-Theater Bad Homburg

Im Kurhaus, Schwedenpfad 1

www.deutsches-aeppelwoi-theater-bad-homburg.de

Eintrittskarten für „Alpen-Rock & Leder-Hose“,

„Mainzelmännchens Lachparade“ und „Schlag auf

Schlager“: 19,80 Euro.

Erhältlich bei Tourist Info & Service im Kurhaus,

Tel. 06172-1783710. Der Preis für die Gastspiele kann

hier erfragt werden. Bei Angabe der Kreditkarte werden

die Tickets auch zugesandt. Karten außerdem am

jeweiligen Spieltag 90 Minuten vor Showbeginn an

der Abendkasse, Tel. 06172-690407

LOUISe 2 / 2012 | 25


E N G L I S C H E K I R C H E

young friday

Freitag, 17. Februar, 20.30 Uhr

Auf vielfachen Wunsch das zweite Mal zu Gast beim „young friday“: Die „Twentysomethings“

von SO GREEN stehen für Disco-Sound, Rock und rockigen

Dancefloor. Die sechs Jungs rocken mit ihren Partytunes seit 2003 die hessischen

Bühnen. Sie begeistern nicht nur mit unbändiger Spielfreude und

Charisma, sondern vor allem mit Können. Momentanes Paradestück von SO

GREEN ist das „New School Old-School Disco-Medley“, das einen Bogen aus

den 70er Jahren bis in die heutigen Charts spannt. Ihr bisher größter Erfolg

war die Finalteilnahme bei dem hessischen Coverband-Contest „Hessen

Rockt 2008“ bei dem sich die Band erstmals auch einem großen Fernsehpublikum

„live“ präsentieren durfte.

Eintritt: 5,00 €, Stehplatz.

ab 19 Uhr Warm-up: Nachwuchsband (tba).

www.so-green.de

26 | LOUISe LOUISe 2 / 2012


KURSEELSORGE

Katharina Maria Bald CJ

katholische Seelsorgerin,

Tel. 06172-946473 oder

0162-4325068

k.bald@cj-badhomburg.de

Pfarrerin Beatrice Fontanive

evangelische Seelsorgerin,

Tel. 0160-84 55 683

ev.kurseelsorge.badhomburg@web.de

KURKONZERTE

Die aktuellen Termine entnehmen

Sie bitte der Tagespresse sowie dem

Spielplan auf Seite 24

Bestattungshaus

ECKHARDT

Inh. M.-A. Zahradnik

~ Seit über 125 Jahren ~

Erd-, Feuer- und Seebestattungen

Überführung im In- und Ausland

Erledigung aller Formalitäten

Vorsorge-Versicherungen

Ihre Hilfe im Trauerfall

Tag & Nacht

Tel. 06172-29071

Neue Mauerstraße 10 (Altstadt)

61348 Bad Homburg v. d. H.

www.bestattungen-eckhardt.de

info@bestattungen-eckhardt.de

AUSSTELLUNGEN

1. bis 23. Februar

Volkshochschule

Weiterleben – Weitergeben

Jüdisches Leben in Deutschland

Fotogra�en von Rafael Herlich

Mo.-Do. 9.00 -12.00 u.

14.00 -19.30 Uhr

Fr. 9.00 -12.00 Uhr

9. Februar bis 4. März

Kulturzentrum Englische Kirche

Susanne Binsack: Lichter Tag –

Bilder der Ruhe

Sa. und So. 11.00 -18.00 Uhr

sowie zu den Veranstaltungen

Vernissage: 8. Februar, 19.00 Uhr

11. Februar bis 4. März

Galerie Artlantis

SchuiDeiwel – In Wahrheit ist die

Wirklichkeit ganz anders

Fr. 15.00 -18.00 Uhr

Sa. und So. 11.00 -18.00 Uhr

25. Februar bis 23. März

Galerie Kunst in der Zehntscheune

Johannes Heisig und

Clemens Gröszer

Di.-Fr. 15.00 -19.00 Uhr

Sa. und So. 12.00 -17.00 Uhr

Dr. med. Beate Gießler-Münker

•Fachärztin für Orthopädie,

Physikalische und

Rehabilitative Medizin,

Sozial- und Sportmedizin.

•Schwerpunktpraxis

OSTEOLOGIE,

OSTEOPOROSE

Pfarrbornweg 1, HG-Ober-Eschbach

Telefon 06172-44720

www.orthopaedie-bad-homburg.de

Park-Apotheke_75x32_1011 01.09.11 13:06 Seite 1

P a r k A p o t h e k e

B a d H o m b u r g

Apotheker Christoph Sadtler

Louisenstraße 128 · 61348 Bad Homburg

� 0 61 72 - 4 49 58

FreeCall Nr. 0800 2 44 66 88

T E R M I N E

Bitte heraustrennen und

an die Pinnwand hängen!

bis 5. Februar

Galerie Kunst in der Zehntscheune

Erwachen – Christl-Maria Göthner

Di.-Fr. 15.00 -19.00 Uhr

Sa. und So. 12.00 -17.00 Uhr

bis 5. Februar

Galerie Artlantis

Dipol

Hanka Lee und Dorothea Gräbner

Ö�nungszeiten:

Fr. 15.00 -18.00 Uhr

Sa. u. So. 11.00 -18.00 Uhr.

bis 12. Februar

Sinclair-Haus

Joseph Beuys, Franz Marc und

Ewald Mataré –

Im Einklang mit der Natur

Di. 14.00 -20.00 Uhr

Mi.-Fr. 14.00 -19.00 Uhr

Sa. und So. 10.00 -18.00 Uhr

bis 9. März

StadtBibliothek

Frankfurt – Auschwitz

Eine dokumentarisch-künstlerische

Ausstellung des Fördervereins Roma

e.V. in Kooperation mit dem Künstler

Bernd Rausch zur Vernichtung der

Roma und Sinti im Nationalsozialismus.

Di., Mi. und Fr. 11.00 -18.00 Uhr

Do. 11.00 -19.00 Uhr

Sa. 11.00 -14.00 Uhr

bis 1. Juli

Heimatmuseum Kirdorf

Was uns treu zusammenhält,

ist der Töne Macht

175 Jahre Gesangverein Liederkranz

1837 Bad Homburg-Kirdorf

Mi. u. So. 15.00 -17.00 Uhr.


V E R A N S TAL T U N G S - Ü B E R B L I C K F E B R U A R 2012

1. Mi | 13.25 Uhr

Abfahrt: Kurhausvorplatz (Stadtbus 11)

Taunus-Wanderung

Vom Hirschgarten über Goldgrube

zum Restaurant Taunusblick

Wanderstrecke ca. 12 km

Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei

15.00 Uhr

GDA Wohnen am Schlosspark

Kleist in Bad Homburg

Vortrag zum 200. Todestages des

Dichters von Dr. Klaus Dieter Metz

Eintritt frei

2. Do | 16.15 Uhr

StadtBibliothek

Theodor trödelt

Buchstabenkino, Eintritt frei

20.00 Uhr Kurtheater

The 12 Tenors

Eintritt: 48,80 € / 44,80 € / 39,80 €

20.00 Uhr

Kulturzentrum Englische Kirche

Axel & Torsten Zwingenberger

Eintritt: 22,00 €, ermäßigt 19,00 €

3. Fr | 15.00 Uhr

Tre�punkt Tourist Info + Service

im Kurhaus

Stadtführung

Dauer ca. 1,5 Stunden

Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei

19.00 Uhr Jugendkulturtre� E-Werk

DanceClub „Fasching“

Eintritt: 1,50 € (inkl. ein 0,80 €

Freigetränk), Kostümierte erhalten

freien Eintritt

4. Sa | 15.00 Uhr

Tre�punkt: Kaiser-Wilhelms-Bad

Kurparkführung

mit Besichtigung der Russischen Kirche

Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei

15.00 Uhr

Tre�punkt Tourist Info + Service

im Kurhaus

Stadtführung

Dauer ca. 1,5 Stunden

Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei

4. und 5. Februar, 12.00 -16.00 Uhr

Jugendkulturtre� E-Werk

Poetry Slam-Workshop

für Jugendliche ab 15 Jahren

Anmeldungen persönlich im E-Werk

bis 31. Januar, Gebühr: 20,00 €

18.30 Uhr

Steigenberger Hotel Bad Homburg

Gourmet-Dinner, Preis: 49,00 €,

Reservierung unter Tel. 06172-181631

19.30 Uhr Jugendkulturtre� E-Werk

Jazz Jam Session im E-Werk

Eintritt: 3,00 €

5. So | 19.00 Uhr

Kurtheater

Nicolai Friedrich, Magier & Mentalist –

einzigartige Verblü�ung

Eintritt: 37,30 € / 32,70 € / 28,20 €

6. Mo | 12.52 Uhr

Abfahrt: Kurhausvorplatz (Buslinie 50)

Taunus-Wanderung

Sandplacken, Limesweg, Saalburg-

Restaurant, Wanderstrecke ca. 15 km

Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei

19.45 Uhr

Volkshochschule - Musikschule

Formen des Materialismus

Materie und Geist

Vortrag von Prof. Dr. Walter Hoeres

Gebühr: 9,00 €

7. Di | 15.00 Uhr

Tre�punkt Tourist Info + Service

im Kurhaus

Botanische Führung

Führung durch den Bad Homburger

Kurpark (nur bei schöner Witterung)

Dauer ca. 1,5 Stunden

Teilnahme kostenlos

19.30 Uhr Kurhaus

Bad Homburg von A-Z

Lichtbildervortrag von Heidi Delle

Eintritt frei

20.00 Uhr Kurtheater

Giora Feidman & Gershwin Quartett

Klezmer & Strings, Eintritt: 35,00 € /

29,50 € / 24,50 € / 19,50 €

8. Mi | 13.25 Uhr

Abfahrt: Kurhausvorplatz (Stadtbus 11)

Taunus-Wanderung

Hirschgarten, König-Wilhelms-Weg,

Bleibeskopf, Hirschgarten-Restaurant

Wanderstrecke ca. 12 km

Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei

15.30 Uhr Jugendkulturtre� E-Werk

Das schönste Ei der Welt

Kindertheater ab 4 Jahren,

Eintritt 3,00€

19.00 Uhr Sinclair-Haus

SatiesFactory und JohnsCage

Konzert, Eintritt: 10,00 €

19.30 Uhr StadtBibliothek

Frankfurt — Auschwitz

Ausstellungsgespräch, Eintritt frei

9. Do | 16.15 Uhr

StadtBibliothek

Keine Angst vor Schafen

Spaß unter der Palme – Vorlesen und

Basteln für Kinder ab 4 Jahren

Eintritt frei

20.00 Uhr

Kulturzentrum Englische Kirche

Vorpremiere „Grundlos

optimistisch“

Kabarett mit Chin Meyer

Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €

10. Fr | 15.00 Uhr

Tre�punkt Tourist Info + Service

im Kurhaus

Stadtführung

Dauer ca. 1,5 Stunden

Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei

19.30 Uhr

Steigenberger Hotel Bad Homburg

Mord an Bord, Mylord

Dinnerkrimi, Preis: 79,00 €,

Reservierung unter Tel. 06172-181631

20.00 Uhr Kurtheater

Die Wahrheit

Schauspiel, Eintritt: 28,00 € / 23,50 € /

18,00 € / 14,00 €

11. Sa | 11.30 Uhr

Schlosskirche

Orgelmatinee

mit Jasmin Rasch, Eintritt frei


15.00 Uhr

Tre�punkt Tourist Info + Service

im Kurhaus

Stadtführung

Dauer ca. 1,5 Stunden

Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei

14.00 -18.00 Uhr

Stadtarchiv im Gotischen Haus

Stöbertag im Stadtarchiv

Der Nachlass des Naturforschers

Dr. Friedrich Rolle

Erö�nung des Gedenkjahrs zum

125. Todestag

15.00 Uhr

Museum im Gotischen Haus

Neues Rolle-Kabinett

Erö�nung des Friedrich Rolle-Kabinetts

in der Dauerausstellung des Museums

im Gotischen Haus

16.30 Uhr

Gartensaal im Gotischen Haus

Der Nachlass Friedrich Rolles

Vortrag von Dr. Ruth Barnich

Eintritt frei

20.00 Uhr Jugendkulturtre� E-Werk

Mitternachtsspiel, Eintritt frei

12. So | 19.30 Uhr

Erlöserkirche

Zwei große Orgeln im Dialog

Eintritt: 8,00 €, ermäßigt 6,00 €

Anmeldung: Tel. 06172-690784

13. Mo | 12.52 Uhr

Abfahrt: Kurhausvorplatz (Buslinie 50)

Taunus-Wanderung

Rundwanderung vom und zum

Sandplacken-Restaurant

Wanderstrecke ca. 12 km

Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei

15.00 Uhr

Steigenberger Hotel Bad Homburg

Garnieren & Verzieren

Küchenatelier, Preis: 79,00 €,

Reservierung unter Tel. 06172-181631

19.45 Uhr

Volkshochschule - Musikschule

Kampf gegen die Verdinglichung

der Seele

Vortrag von Prof. Dr. Walter Hoeres

Gebühr 9,00 €

V E R A N S TAL T U N G S - Ü B E R B L I C K F E B R U A R 2012

20.00 Uhr Kurtheater

Wenn der Kuckuck dreimal ruft

Komödie, Eintritt: 33,00 € / 25,50 € /

19,50 € / 15,00 €

14. Di | 15.00 Uhr

Tre�punkt: Kaiser-Wilhelms-Bad

Kurparkführung

mit Besichtigung der Russischen Kirche

Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei

20.00 Uhr Kurtheater

Wenn der Kuckuck dreimal ruft

Komödie, Eintritt: 33,00 € / 25,50 € /

19,50 € /15,00 €

20.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf

Spanien – Rückreise aus Portugal

Videovortrag Filmclub Taunus

Eintritt frei

15. Mi | 13.25 Uhr

Abfahrt: Kurhausvorplatz (Stadtbus 11)

Taunus-Wanderung

Vom Hirschgarten zur Saalburg

Wanderstrecke ca. 12 km

Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei

19.00 Uhr

Kulturzentrum Englische Kirche

Geisternacht

Konzertpodium: Trio Christian -

von Gutzeit - Achkar

Eintritt: 13,00 €, ermäßigt 10,00 €

16. Do | 16.15 Uhr

StadtBibliothek

Käptn Knitterbart und die Schatzinsel,

Buchstabenkino, Eintritt frei

19.30 Uhr

Volkshochschule - Musikschule

Die heilende Kraft von Geschichten

Vortrag von Dipl.-Psych. Barry R.

Sheade, Gebühr: 10,00 €

Anmeldung bis 9. Februar

20.00 Uhr Kurtheater

Die Rückkehr der Shaolin

Kung Fu-Show, Eintritt: 49,80 € /

42,80 € / 32,80 € / 27,80 €

20.00 Uhr

Kulturzentrum Englische Kirche

Roy Hammer und die Pralinées

Ausverkauft!

17. Fr | 15.00 Uhr

Tre�punkt Tourist Info + Service

im Kurhaus

Stadtführung

Dauer ca. 1,5 Stunden

Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei

19.30 Uhr

Schlosskirche

Bad Homburger Schlosskonzerte

Preisträgerkonzert

Eintritt: von 19,00 bis 49,00 €

20.30 Uhr

Kulturzentrum Englische Kirche

SO GREEN

young friday

Ab 19:00 Uhr Warm-up:

Nachwuchsband

Eintritt: 5,00 €, Stehplatz

18. Sa| 15.00 Uhr

Tre�punkt Tourist Info + Service

im Kurhaus

Stadtführung

Dauer ca. 1,5 Stunden

Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste frei

19.30 Uhr

Jugendkulturtre� E-Werk

Poetry Slam-Festival

mit Flora Fröhlich und AIDA alias Andreas

in der Au, Eintritt: 5,00 €,

ermäßigt 3,00 €

19. So | 19.00 Uhr

StadtBibliothek

Die Masken ab! – Begegnung mit

Georg Büchner, Szenische Lesung

Eintritt: 8,00 €, ermäßigt 6,00 €

20. Mo | 12.52 Uhr

Abfahrt: Kurhausvorplatz

(Buslinie 50)

Taunus-Wanderung

am kalten Wasser zum

Hirschgartenrestaurant

Wanderstrecke ca. 13 km

Teilnahmegebühr: 3,00 €,

Kurgäste frei

20.00 Uhr

Kulturzentrum Englische Kirche

BosArt Trio

Rosenmontagskonzert: Brahms Tierleben,

Eintritt inkl. einem Pausengetränk:

15,00 €, ermäßigt 12,00 €


T E R M I N E

21. Di | 19.30 Uhr

Gesamtschule am Gluckenstein

Wenn Lesen, Schreiben und

Rechnen zum Albtraum werden!

Vortrag Volkshochschule

Gebühr: 10,00 €

Anmeldung bis 14. Februar

22. Mi | 13.25 Uhr

Abfahrt: Kurhausvorplatz

(Buslinie 50)

Taunus-Wanderung

Sandplacken, Kaltes Wasser,

Herzberg

Wanderstrecke ca. 13 km

Teilnahmegebühr: 3,00 €,

Kurgäste frei

15.30 Uhr Jugendkulturtre� E-Werk

Nochmal

Von einer abenteuerlichen Reise

nach Zuhause

Kindertheater im E-Werk ab 3 Jahren

Eintritt: 3,00 €

19.30 Uhr Klink Dr. Baumstark

Mexiko

Dia-Vortrag von Horst Liebelt

Eintritt frei

23. Do | 16.15 Uhr

StadtBibliothek

Highway Rat

Happy Palmtree – Readings in

English for children from 4 years

Eintritt frei

19.00 Uhr

Volkshochschule

Weiterleben – Weitergeben

Jüdisches Leben in Deutschland

Lesung jiddisch-deutscher Texte

durch Margret und Miriam Nebo

Eintritt frei

19.00 Uhr Kurhaus Bad Homburg

Arthrose

Vortrag des KneippVereins

19.45 Uhr

KongressCenter

Verbrechen und Gerechtigkeit –

Kriminalfälle im alten Homburg

Vortrag von Gerta Walsh

Verein für Geschichte und

Landeskunde, Eintritt frei

20.00 Uhr

Kulturzentrum Englische Kirche

Alexander Rodin & Wolga Klezmer

Eintritt: 13,00 €, ermäßigt 10,00 €

24. Fr | 15.00 Uhr

Tre�punkt Tourist Info + Service

im Kurhaus

Stadtführung

Dauer ca. 1,5 Stunden, Teilnahmegebühr:

3,00 €, Kurgäste frei

19.30 Uhr

Steigenberger Hotel Bad Homburg

Mord au Chocolat

Dinnerkrimi

Preis: 79,00 €, Reservierung unter

Tel. 06172-181631

20.00 Uhr Kurtheater

Vince Ebert

Kabarett: Freiheit ist alles

Eintritt: 31,75 € / 28,30 € / 24,90 €

25. Sa | 15.00 Uhr

Tre�punkt Tourist Info + Service

im Kurhaus

Stadtführung

Dauer ca. 1,5 Stunden, Teilnahmegebühr:

3,00 €, Kurgäste frei

15.00 Uhr Jugendkulturtre� E-Werk

Peter und der Wolf

Familientag

Eintritt: 5,00 €, ermäßigt

16.00 Uhr

Museum im Gotischen Haus

Hornissimo

Musikalisches Märchen

Eintritt: 5,00 € Kinder, 8,00 €

Erwachsene

27. Mo | 12.52 Uhr

Abfahrt: Kurhausvorplatz

(Buslinie 50)

Taunus-Wanderung

Sandplacken, Pfahlgraben,

Fuchstanz, Wanderstrecke ca. 13 km

Teilnahmegebühr: 3,00 €,

Kurgäste frei

19.30 Uhr Kurhaus

Diabetes und Ernährung

61. Medizinischer Bürgerdialog

Eintritt frei

28. Di | 15.00 Uhr

Tre�punkt: Kaiser-Wilhelms-Bad

Kurparkführung

mit Besichtigung der Russischen

Kirche, Teilnahmegebühr: 3,00 €,

Kurgäste frei

19.30 Uhr

Gesamtschule am Gluckenstein

Familie – ganz anders

Vortrag Volkshochschule

Gebühr 5,00 €

Anmeldung bis 21. Februar

29. Mi | 13.25 Uhr

Abfahrt: Kurhausvorplatz

(Stadtbus 11)

Taunus-Wanderung

Hirschgarten, Lindenweg,

Sportzentrum, Wanderstrecke

ca. 12 km, Teilnahmegebühr: 3,00 €,

Kurgäste frei

20.00 Uhr Kurtheater

Hamlet

frei nach William Shakespeare

Theater light

Eintritt 8,00 €, freie Platzwahl

Änderungen vorbehalten

Alle Termine sind auch im

Internet abzufragen unter:

www.bad-homburg.de

www.bad-homburg-tourismus.de

Kartenvorverkauf:

Tourist Info + Service im Kurhaus

Tel: 0 61 72 - 178 37 10


Donnerstag, 2. Februar, 20.00 Uhr

Boogie Woogie

Brothers

Axel & Torsten Zwingenberger

Die Au�ritte von Axel und Torsten Zwingenberger sind

stets eine swingende Spezialität und immer wieder gelingt

es ihnen, das Publikum mit ihrer unbändigen

Spielfreude mitzureißen. Seit mehr als 35 Jahren zelebrieren

der unangefochtene Meister des Boogie-Woogie-

Pianos und der pro�lierte Jazzdrummer ihren rollenden

Groove mit dem Eisenbahn-Appeal. Zu Axels musikalischen

Partnern gehörten Bluesgrößen wie Sippie Wallace,

Lloyd Glenn oder die Big Band-Legende Lionel

Hampton. Torsten jammte mit Jazzgöttern wie Harry

Sweets Edison, Buddy Tate, Joe Pass und vielen anderen.

Gemeinsam spielten sie mit Big Joe Turner, Champion

Jack Dupree und Jay McShann, um nur einige zu nennen.

Eintritt: 22,00 €, ermäßigt 19,00 €.

www.boogiewoogie.net

E N G L I S C H E K I R C H E

Donnerstag, 9. Februar, 20.00 Uhr

Grundlos

optimistisch!

Kabarett mit Chin Meyer –

Vorpremiere

Bad Homburg präsentiert die Vorpremiere zu dem neuen

Programm „Grundlos optimistisch!“ von Chin Meyer.

Jahrelang widmete sich Chin Meyer, Deutschlands bekanntester

Finanz-Kabarettist, dem �ema Finanz-Investitionen.

Jetzt unterzieht er Religionen einer Betriebsprüfung

und spirituelle Bewegungen einem Stresstest.

Es geht um „Investitionen ins Jenseits“. Schluss mit Bitterkeit

und hin zum Optimismus! Denn schon mit ein

wenig Distanz erscheinen viele Dinge, die wir für selbstverständlich

halten, absurd: Gibt es bei der Himmelfahrt

eine Reiserücktrittsversicherung? Behalten Hinduisten

bei der Wiedergeburt ihre ADAC-Mitgliedscha�? Ab

wie vielen Jungfrauen zahlt ein Islamist Vergnügungssteuer?

Chin Meyer inspiriert, berührt und entlässt den

Zuschauer mit einem Schmunzeln hinaus in den unendlichen

Kosmos. Und all das gegen den ärztlichen Rat von

Dr. Eckart von Hirschhausen (Regie).

Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €.

www.chin-meyer.de

9. Februar bis 4. März

Malerei von Susanne Binsack Siehe unter AUSSTELLUNGEN, Seite 30

LOUISe 2 / 2012 | 27


E N G L I S C H E K I R C H E

Konzertpodium

Mittwoch, 15. Februar, 19.00 Uhr

Geisternacht

Trio Christian-von

Gutzeit-Achkar

Die drei jungen Musikerinnen Sarah

Christian (Violine), Konstanze

von Gutzeit (Violoncello) und Sonia

Achkar (Klavier) fanden 2010

beim Deutschen Musikwettbewerb

zusammen. Eine Konzerttournee

durch Deutschland mit einem Debüt

beim Schleswig-Holstein-Festival

folgten. Bei diesem Konzert

entführen die Damen in eine spannungsvolle

und abwechslungsreiche

Geisternacht mit einem begeisternden

Programm.

Eintritt: 13,00 €, ermäßigt 10,00 €.

Ein Konzert der BAKJK, Förderprojekt

der

Deutscher Musikrat Projekt GmbH

www.musikrat.de/bakjk

28 | LOUISe 2 / 2012

Donnerstag, 16. Februar, 20.00 Uhr

Roy Hammer

und die

Pralinées

Roy Hammer – Frankfurts ungekrönter

Schlagerkönig – begeistert

mit seinen Pralinées und der holländischen

„Königin der Nacht“,

Trude Blume, seit über zehn Jahren

im stets ausverkau�en Kulturzentrum

Englische Kirche die Besucher.

Die bunt schillernde skurrile Band

macht den deutschen Schlager zu

viel mehr als nur zu ausrangierter

Faschingsmusik. Wo diese glänzenden

Persönlichkeiten au�reten,

bleibt kein Fuß ohne Blasen und

keine Hü�e starr. Humoristisch

und stets für neue Überraschungen

gut, kommen sie mit wilden

Perücken und überdimensionalen

Brillen in den buntesten Farben

daher. Hits der 60er und 70er sind

ihr Markenzeichen, aber auch die

Neue Deutsche Welle verstehen sie

gekonnt in Szene zu setzen.

Eintritt: 13,00 €, ermäßigt 10,00 €.

Achtung: In diesem Jahr nur Stehplätze!

www.roy-hammer.de

Ausverkauft!

Rosenmontag, 20. Februar,

20.00 Uhr

BosArt Trio

Musikkabarett –

Brahms Tierleben

Es wird o� überhört, dass die meisten

großen Komponisten durchaus

innige Beziehungen zur Tierwelt

hatten:

– In Mozarts Opern spielen Gänse

und Schlangen mit.

– Bach imitierte im Fugen-Krebs den

Kuckuck und die Henne.

– Haydn vertonte Bär und Huhn.

– Chopin versuchte, das Schwanzwedeln

seines Hundes in Musik zu setzen.

– Beethoven ließ eine Spinatwachtel

musizieren.

– Um Schuberts Haupt kreiste eine

Krähe – und seine Forelle ist in aller

Munde.

– Brahms liebte den „Roten Igel“.

– Johann Strauß bevorzugte die Fledermaus.

Im neuen Programm des Musikka-

baretts BosArt BosArt Trio begegnen begegnen wir

unseren ge�ederten, ge�ederten, geschuppten

und gefellten Freunden Freunden auf vielfäl

tige Weise: Es gibt Karneval und

Katzenmusik, Schwanengesang und

Unkenrufe, es wird gezirpt, getrom

melt und gep��en... gep��en... Ein Wolf und

ein Loewe haben sogar komponiert!

Eintritt inkl. einem Pausengetränk:

15,00 €, ermäßigt 12,00 12,00 €.

www.bosart-trio.de


Donnerstag, 23. Februar, 20.00 Uhr

Alexander

Rodin &

Wolga Klezmer

Konzert

Das Ensemble wurde 2003 von professionellen

Musikern aus der ehemaligen

Sowjetunion gegründet. Sie

verfügen über ein Repertoire, das

weit gefächert ist und sich aus den

unterschiedlichsten Genres zusammensetzt

– zigeunerische Tanzmusik,

jüdische, russische und osteuropäische

Folklore sind ebenso Teil

des Programms wie Tango, Walzer

und Jazz. Für das Konzert im Kulturzentrum

Englische Kirche hat

Alexander Rodin spezielle Gäste

eingeladen, den Sänger E�m Chorny

und die Pianistin Susan Ghergus.

Eintritt: 13,00 €, ermäßigt 10,00 €

www.wolga-klezmer.de

E N G L I S C H E K I R C H E

VORSCHAU

Dienstag, 27. März, 20.00 Uhr

Entfrorene

Zukunft

Uraufführung der

konzertanten

Kammeroper

Einführung um 19.30

Uhr durch Heide Kimmel

Der Bad Homburger Komponist

Wulf Berk zaubert aus dem Notebook

eine konzertante Kammeroper,

zu der die Sopranistin Katja

Beer und die beiden Baritone Alistair

Shelton-Smith und Florian

Günther live singen. Erzählt wird

die Geschichte von Valetta und Zoran

in einer fernen Zukun�. Das

Paar zerbricht fast an dem für sie

unerträglichen Druck der Gesellscha�,

die zwischen Wohlleben

und Kälteschlaf pendelt. Doch

einer der zwei Kontrolleure der

Kryogen(kälte)kammer betreibt ein

undurchsichtiges Spiel.

Eintritt: 15.00 €, ermäßigt 10,00 €.

LOUISe 2 / 2012 | 29

Vitalpflege,

die Sie spüren!

... wenn Pflege zum Genu� wird

Ligne Kur-Royal®

PERLEN BALSAM

Mit Solesprudel aus Bad Homburg,

Perlen Protein Extrakten, Aloe

Vera, Mandel- und Traubenkernöl

24 Stunden für Sie da:

www.kur-royal.de

- Exklusiv entwickelt für -

Kur-Royal Day Spa

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark

61348 Bad Homburg v. d. Höhe

Ligne Kur-Royal ®

PERLEN BALSAM


A U S S T E L L U N G E N

9. Februar bis 4. März

Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz

Lichter Tag –

Bilder der Ruhe

Bilder von Susanne Binsack

Über ihr Leben und ihre Arbeit sagt Susanne Binsack: „Ich wurde in Königsberg

in Ostpreußen geboren, verlebte Kindheit und Jugend in

Norddeutschland, verbrachte 12 Jahre in Süd- und Nordamerika und

bin seit 1974 in Bad Homburg zu Hause. Eine glückliche Ehe, drei Söhne und

deren Familien geben meinem Leben Sinn und Halt – und natürlich meine

Kunst. Seit mehr als 50 Jahren male und zeichne ich. Meine Arbeiten wurden

in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland gezeigt,

vornehmlich in Galerien und Museen sowie auf Kunstmessen. In den vielen

Jahren meines Schaffens habe ich etliche Techniken und „Ismen“ erprobt und

schließlich meinen eigenen Stil gefunden. Meine Bilder stellen Landschaften,

Stillleben und Menschen dar und beschränken sich dabei auf das Wesentliche.

Sie strahlen Ruhe und Gelassenheit aus und entziehen sich der alltäglichen

Hektik. Dem geduldigen Betrachter stehen lichte Tage bevor.“

Vernissage: Mittwoch, 8. Februar, 19.00 Uhr.

Begrüßung durch Kulturdezernentin Beate Fleige,

Einführung durch Dr. Edeltraut Fröhlich, Kunsthistorikerin.

Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr sowie bei

den Veranstaltungen ab eine Stunde vor deren Beginn.

www.binsack.de

30 | LOUISe 2 / 2012

bis 12. Februar

Sinclair-Haus der ALTANA Kulturstiftung,

Dorotheenstraße /

Ecke Löwengasse

Franz Marc,

Joseph Beuys und

Ewald Mataré –

Im Einklang mit

der Natur

Sowohl Franz Marc als auch Joseph

Beuys setzten ihre Naturverbundenheit

und ihre christlich geprägte

Weltanschauung jeweils in Werke

um, die alles kreatürliche und

p�anzliche Leben in den großen

Zusammenhang der Natur stellen.

Wie das Pferd bei Franz Marc

zum Symbol des Spirituellen wird,

so beziehen Hirsch und Schwan,

Biene und Hase bei Beuys ihre

besondere Symbolkra� aus christlichen,

literarischen, biologischen

Zusammenhängen. Es verband

sie darüber hinaus ihr Glaube an

die verändernde Kra� der Kunst.

Ewald Mataré war mit der Bedeutung,

die er dem Tier als Symbol

für das Kreatürliche beimaß, ein

Mittler zwischen den Anfängen

der expressionistischen Moderne

in Deutschland und Joseph Beuys.

Öffnungszeiten: Dienstag 14.00 bis

20.00 Uhr, Mittwoch bis Freitag 14.00

bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag

10.00 bis 18.00 Uhr.

Führungen 3,00 € pro Person.

Sonntagsführungen um 11.15 und

15.30 Uhr, 3,00 €.

Kunst am Abend: Führung und Kunstgespräch

bei einem Glas Rotwein

dienstags um 18.30 Uhr.

www.altana-kulturstiftung.de


11. Februar bis 4. März

Galerie Artlantis,

Tannenwaldweg 6

SchuiDeiwel –

In Wahrheit ist

die Wirklichkeit

ganz anders

Bilder von Raimund Schui

Raimund Schui ist einer der bedeutenden

Realisten in Deutschland.

Er malt im Stil des Phantastischen

Realismus und möchte damit den

Blick auf das lenken, was leicht

übersehen wird. Seine Gemälde

und Zeichnungen wurden bis heute

in etwa 50 Einzelausstellungen

(Deutschland, Europa und USA)

präsentiert. Bekannt wurde er auch

durch seine Arbeiten für Amnesty

International, Terre des Hommes

und Unicef- Deutschland sowie

durch TV-Berichte in der ARD, im

Hessischen Rundfunk und bei RTL.

Öffnungszeiten: Freitag, 15.00 bis

18.00 Uhr, Samstag und Sonntag

11.00 bis 18.00 Uhr.

Eröffnungsfest zu „SchuiDeiwel“ am

Freitag, 10. Februar, um 20.00 Uhr mit

„Making Blues“ (siehe Konzerte).

Zur Kunst spricht Michael Müller-

Kammerinke.

Eintritt frei.

bis 5. Februar:

Dipol mit abstrakten Arbeiten von

Hanka Lee (Brüssel) und gegenständlichen

Porträts, Skulpturen und Objekten

von Dorothea Gräbner (Frankfurt

am Main).

25. Februar bis 23. März

Galerie Kunst in der Zehntscheune,

Bornstraße 18

Johannes Heisig,

(Malerei)

Clemens Gröszer

(Malerei und Skulptur)

Zwei herausragende Antipoden der

deutschen, �gürlichen Malerei in

einer Einzelausstellung: Johannes

Heisig und Clemens Gröszer. Sie

sind wie Wasser und Feuer. Man

könnte diese Einordnung nur auf

die Maltechnik beziehen – lyrisch

der eine, altmeisterliche Lasurtechnik

der andere. Aber das würde

nicht der Schärfe der Charakteristik

dienen. Denn das Lyrische kommt

bei Johannes Heisig eher sachlich

und kritisch beobachtend und die

Altmeisterlichkeit von Clemens

Gröszer betri� nur die klassischlasierende

Malweise, inhaltlich ist

er ein sarkastischer Erzähler von

Glimmer, Glanz und Trivialität. Ein

gewisses Knistern hält in der Zehntscheune

Einzug. Glemens Gröszer

wird zudem seine erste Personalausstellung

in Bad Homburg mit

Skulpturen bestücken.

Eröffnung am Samstag, 25. Februar,

um 17.00 Uhr mit Grußworten von

Dr. Bettina Gentzcke, Stadtverordnete

und Mitglied im Kulturausschuss

der Stadt Bad Homburg, sowie einer

Einführung von Reimund Boderke.

A U S S T E L L U N G E N

bis 5. Februar

Galerie Kunst in der Zehntscheune,

Bornstraße 18

Erwachen

Christl-Maria Göthner,

Malerei

Christl-Maria Göthner gehört der

zweiten Generation der Leipziger

Schule an. Die Leit�gur für ihr gesamtes

Scha�en ist und bleibt Bernhard

Heisig, seit sie Meisterschülerin

bei ihm in der Hochschule für

Gra�k und Buchkunst in Leipzig

war. Ihr expressiver Malduktus

stammt unverkennbar von ihrem

großen Vorbild. Doch der Titel der

Ausstellung deutet es an: Christl-

Maria Göthner ist in ihrem neuen

Werkabschnitt erwacht zum Aufbruch

zu neuen Ufern.

Öffnungszeiten der Zehntscheune:

Dienstag bis Freitag 15.00 bis 19.00

Uhr, Samstag und Sonntag 12.00

bis 17.00 Uhr.

LOUISe 2 / 2012 | 31


A U S S T E L L U N G E N

bis 10. März , StadtBibliothek,

Dorotheenstraße 24

Frankfurt – Auschwitz

Dokumentarisch-künstlerische Ausstellung

zur Vernichtung der Roma und Sinti

im Nationalsozialismus

Förderverein Roma e.V. in Kooperation mit

dem Künstler Bernd Rausch, Saarbrücken

Die Ausstellung stellt Begri�e wie Schuld, Verantwortung,

Individualität, Vernichtung, Widerstand und

Perspektive exemplarisch dar. Nicht der Anspruch einer

historisch di�erenzierten und komplexen Dokumentation

bewegte die Initiatoren. Es ist vielmehr die überschaubare

und provokative, die nachvollziehbare und

widersprüchlich zerrissene Auseinandersetzung mit der

Verfolgung und Vernichtung von Roma und Sinti im

Nationalsozialismus sowie deren Wirkungsgeschichte

bis in die Gegenwart.

Mittwoch, 8. Februar, 19.30 Uhr: Ausstellungsgespräch mit

Prof. Reiner Diederich von der Frankfurter KunstGesellschaft

e.V. Im Gespräch mit dem Publikum und Bernd Rausch interpretiert

er Bilder aus dem künstlerischen Bereich der Ausstellung.

Grundlage der Betrachtung sind die subjektiven

Beurteilungen der Besucher sowie die kunsthistorische und

gesellschaftspolitische Einordnung der Werke.

Besichtigungen während der Öffnungszeiten Dienstag,

Mittwoch und Freitag von 11.00 bis 18.00 Uhr, Donnerstag

bis 19.00 Uhr sowie Samstag von 11.00 bis 14.00 Uhr.

Eintritt frei.

32 | LOUISe 2 / 2012

1. bis 29. Februar

Hochtaunuskliniken

bis 1. Juli,

Heimatmuseum Kirdorf, Am Kirchberg 41

Was uns treu zusammenhält,

ist der Töne Macht

175 Jahre Gesangverein Liederkranz 1837

Bad Homburg-Kirdorf

Eines der vielen interessanten Ausstellungsobjekte, die

die 175-jährige Geschichte des ältesten Vereins Kirdorfs

und des ersten Gesangvereins in Homburg erzählt, ist

das erste originale Gruppenfoto des Vereins aus dem

Jahr 1898. Bei dem überdimensional großen Bild – es

hat eine Größe von etwa 180 x 120 cm – handelt es sich

um eine Fotokollage. Sie stammt aus einem Homburger

Fotoatelier. Das Bild zeigt alle damaligen Vereinsmitglieder,

in lockerer Runde gruppiert, vor der Ansicht

Kirdorfs mit seinem „Dom“. Der Verein schenkte es

seinem damaligen „hochverehrten“ Dirigenten zur

Hochzeit und zugleich zu seiner Verabschiedung. Der

geschä�stüchtige Fotograf bot den Kirdorfern hochwertige

und teilweise gerahmte Fotoabzüge an und gewährte

bei Abnahme von 50 Stück Rabatt. Weiterhin

werden zahlreiche historisch bedeutsame Objekte wie

Chroniken, Siegerurkunden, Pokale und die prächtige

Vereinsfahne gezeigt.

Öffnungszeiten:

Mittwoch und Sonntag 15.00 bis 17.00 Uhr.

Helge Barthel

und Annette Zissler

Mit ihren Collagen, bestehend aus Alltagsmaterialien wie Haushaltsalufolien,

zerschnittenen CDs oder den abgesägten Kugeln aus Deorollern

sowie Farbe hat sich Helge Barthel einen eigenen unverkennbaren Stil

erarbeitet. Grundlage ihrer momentanen Arbeiten ist eine 10 x 10 cm

große weiße Mullkompresse. Durch vielfältige Überlegungen und immer

wieder neue Experimente entstanden erstaunliche Bilder, in denen

das ursprüngliche Material kaum erkennbar ist.


A U S S T E L L U N G E N

1. bis 23. Februar

Volkshochschule, Elisabethenstraße 4-8

Weiterleben – Weitergeben

Jüdisches Leben in

Deutschland

Fotografien von Rafael Herlich

Ausstellung der Initiative „Jüdisches Leben

in Bad Homburg“ mit Unterstützung des

Zentralrats der Juden in Deutschland

Rafael Herlich wurde 1954 in Tel Aviv in Israel geboren,

lebt allerdings bereits seit 1975 in Frankfurt am

Main. Er gilt als Deutschlands bedeutendster Fotograf

jüdischen Lebens der heutigen Zeit. 2009 gab er mit

Doron Kiesel das Buch

„Weiterleben – Weitergeben:

Jüdisches Leben

in Deutschland“ heraus,

das die Grundlage für

die Ausstellung ist. Rafael

Herlich gelingt es in seinen

Fotos, das jüdische

Leben so einzufangen,

wie es ist, ohne bekannte

Stereotypen und Klischees.

Vernissage am 1. Februar

um 19.30 Uhr mit Begrüßung

durch vhs-Leiterin Dr. Simone Farys-Paulus sowie

Imrich Donath von der Initiative „Jüdisches Leben

in Bad Homburg“, einem Grußwort von Stadtrat Dieter

Kra� und einer Einführung durch Prof. Dr. Doron

Kiesel, Mitherausgeber des Buches „Weiterleben – Weitergeben“.

Finissage am 23. Februar um 19.00 Uhr mit einer

Lesung jiddisch-deutscher Texte durch Margret und

Miriam Nebo. Die Texte von u. a. Rose Ausländer, Lev

Berinski, Hilde Domin, Avrom Sutzkever und Tuvia

Rübner vermitteln jüdische Erfahrungen und jüdisches

Denken und geben so ein weiteres plastisches Bild des

jüdischen Lebens in Deutschland.

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9.00 bis 12.00 und

14.00 bis 19.30 Uhr, Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr.

CHAPEAU!

Kostbares & Kurioses

Das Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg

102, beherbergt wunderbare Schätze. Sie sind

kostbar allein deshalb, weil sie ein lebendiges Bild

vergangener Zeiten vermitteln. Manchmal sind

sie auch so kurios, dass sich der Betrachter eines

Schmunzelns nicht enthalten kann. LOUISe öffnet

diese Schatzkiste zusammen mit den Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern des Museums. Dieses Stück

wird ab 11. Februar in einer neuen, ständigen Ausstellungseinheit

zu sehen sein.

Gipsmodell für Portrait

von Friedrich Rolle

Zu den bedeutendsten Homburger Bürgern des

19. Jahrhunderts gehört der Naturforscher Dr. Friedrich

Rolle (1827-1887). Er war unter an-

derem Geologe, Botaniker und

ein sehr früher Vertreter von

Darwins Evolutionstheorie.

Vor Vor 125 Jahren

wählte er den Freitod,

wohl weil er unheil-

bar erkrankt war.

Auf dem evangelischen

Friedhof am

Untertor errichtete

man für den Gelehrten

ein aufwän-

diges Grabmal aus

großen großen Felsblöcken

samt Portraitdarstellung

in Stein. Entwurf und Portrait

wurden von dem Hombur

ger Bildhauer Jacob May (1839-1897)

geschaffen. Er schuf auch dieses 35,5 cm hohe, ovale

Modell für das Hochrelief, das Friedrich Rolle im Profil

nach links blickend darstellt. Es wird nun zusammen

mit dem gezeichneten Grabmal-Entwurf als Teil des

neuen „Rolle-Kabinetts“ ausgestellt, das aus Anlass

des Rolle-Jahrs 2012 neu eingerichtet wurde. PL

LOUISe 2 / 2012 | 33


M I T T E N I N B A D H O M B U R G

34 | LOUISe 2 / 2012

allen Leserinnen und Lesern von LOUISe,

die sich in den nächsten Wochen unter

die Bad Homburger Narrenschar mischen möchten. Die vier Faschingsvereine

– HCV, FdC, Club Humor und Heiterkeit – sowie die Kolpingfamilie

Kirdorf laden wieder zu ihren frisch-frech-fröhlichen Veranstaltungen ein,

bei denen vor lauter Lachen garantiert kein Auge trocken bleibt. Doch auch

wenn jetzt die närrische Freiheit ausgerufen ist, einer Regentscha� muss sich

jeder beugen: der von Faschingsprinzessin Tanja I. von Fünfradshausen. Begleitet

und unterstützt wird Ihre Tollität aus dem Haus des Club Humor von

Hofmarschallin Marion Willert, Hofdame Henrike Leybold, Standartenträger

Markus Dillmann und Fahrer Michael Zentgraf.


Närrischer Terminkalender

Sa. 28.01.2012 CV Heiterkeit, Faschingssitzung, Bürgerhaus Kirdorf , Beginn 19.11 Uhr

Sa. 28.01.2012 Freunde des Carneval, Faschingssitzung, Erlenbach-Halle, Beginn 19.11 Uhr

Sa. 04.02.2012 Club Humor, Faschingssitzung, Bürgerhaus Kirdorf, Beginn 19.11 Uhr

Sa. 04.02.2012 Freunde des Carneval, Faschingssitzung, Erlenbach-Halle, Beginn 19.11 Uhr

So. 05.02.2012 Freunde des Carneval, Kreppelsitzung, Erlenbach-Halle, Beginn, 14.11 Uhr

Fr. 10.02.2012 HCV, Faschingssitzung, Kurhaus, Beginn 20.11 Uhr

Sa. 11.02.2012 Club Humor, Faschingssitzung, Bürgerhaus Kirdorf, Beginn 19.11 Uhr

Sa. 11.02.2012 HCV, Faschingssitzung, Kurhaus, Beginn 19.11 Uhr

Sa. 18.02.2012 Club Humor, Hoppel-Poppel-Sitzung, Bürgerhaus Kirdorf, Beginn 14.11 Uhr

Sa. 18.02.2012 HCV, Kinderfasching, Kurhaus, Beginn 15.11 Uhr

Sa. 18.02.2012 HCV, Clowns-Night, Steigenberger Hotel, Beginn 19.31 Uhr

So. 19.02.2012 HCV, Kinderfasching, Kurhaus, Beginn 15.11 Uhr

So. 19.02.2012 Kolping Kirdorf, Kappensitzung, Bürgerhaus Kirdorf, Beginn 19.19 Uhr

Mo. 20.02.2012 HCV, Kinderfasching, Kurhaus, Beginn 15.11 Uhr

Mo. 20.02.2012 Kolping Kirdorf, Kappensitzung, Bürgerhaus Kirdorf, Beginn 19.19 Uhr

Di. 21.02.2012 HCV, Kinderfasching, Kurhaus, Beginn 15.11 Uhr

Di. 21.02.2012 Umzug Kirdorf „UFF DE BACH“, CV Heiterkeit, Beginn 14.11 Uhr

Di. 21.02.2012 Kinderfasching, Bürgerhaus Kirdorf, Club Humor, nach dem Umzug

Di. 21.02.2012 Minifeuerwehr Gonzenheim, Kinderfasching, Vereinshaus Gonzenheim, Beginn 15.11 Uhr

Di. 21.02.2012 HCV, Kehraus, Vereinshaus Herzchen, 20.11 Uhr

Änderungen und Erweiterungen der Termine sind vorbehalten!

Kartenvorverkaufsstellen der Vereine:

CV Heiterkeit:

Getränke Schaller, Friedens Str. 3, Tel. 06172-82247

Freunde des Carneval:

Rainhard Langer, Homburger Wein- und Sektkontor, Holzweg 44, Tel. 06172-42871,

und donnerstags ab 19.00 Uhr im Vereinshaus, Obergasse 8

Club Humor:

Trink-Paradies „Getränke Kraus“, Gluckensteinweg 65, Tel. 06172-937057

Homburger Carneval-Verein 1902:

Cafe Lather´s in den Louisen-Arkaden

und dienstags und donnerstags ab 19.00 Uhr im Vereinshaus des HCV, Saalburgstr. 30

M I T T E N I N B A D H O M B U R G

LOUISe 2 / 2012 | 35


YOUN G L O U I S e

Donnerstag, 2. Februar, 16.15 Uhr

StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Bilderbuchkino

für Kinder ab Kindergartenalter

„�eodor trödelt“ von Rian Visser: Mama �ndet, dass

�eodor trödelt. Dabei gibt es doch so viel zu erledigen,

zu entdecken und zu staunen. Warum kann Mama das

nicht verstehen?

Eintritt frei.

Samstag, 4. Februar, 14.00 Uhr

Landgrafenschloss

Gut behütet durch

die Biedermeierzeit

Eine Spurensuche zum �ema Kindheit zur Zeit der

Prinzessin Elizabeth: Mit passenden Kop�edeckungen

geht es in den Räumen der Prinzessin auf die Suche nach

ausgelegten Spuren. An jedes Fundstück ist Interessantes

über Bücher, Schokolade, Kinderspiele und vieles

andere geknüp�, was eine Kindheit vor 200 Jahren ausmachte.

Eine Führung nicht nur für Kinder!

Eintritt: Kinder 5,50 €, Erwachsene 7,00 €.

Anmeldungen unter Tel. 06172-9262 148,

Email: info@schloesser.hessen.de.

36 | LOUISe 2 / 2012

Mittwoch, 8. Februar, 15.30 Uhr

Jugendkulturtreff E-Werk, Wallstraße 24

Das schönste Ei

der Welt

Eine zauberhafte und mitreißende

Hühnerei - ab 4 Jahren

Kindertheater „Die Complizen“ nach

Helme Heine / Middelhauve

Es geht um Eitelkeiten, Freundscha�, innere Werte,

Egoismus und weise Lösungen. Die Hühner Pünktchen,

Latte und Feder streiten sich, wer die schönste sei. Da

sie sich nicht einigen können, gehen sie zum König. Der

möge eine Entscheidung tre�en. Wie diese lautet, was

der Wegweiser zu singen hat und wie man einen Au�ührungssaal

in ein Königreich verwandeln kann, erleben

die Kinder bei dieser Au�ührung.

Eintritt 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 Uhr.

Donnerstag, 9. Februar, 16.15 Uhr

StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Spaß unter der Palme

Vorlesen und Basteln

für Kinder ab 4 Jahren

„Keine Angst vor Schafen“ von Will Gmehling: Coyoten

sollen Schafe jagen und fressen. Ein ratloses Elternpaar

muss erleben, dass ihr Sohn panische Angst vor seiner

Beute hat. Dann hat der kleine Coyote einen Traum.

Eintritt frei.


Samstag, 11. Februar, 15.00 Uhr

Landgrafenschloss

Musik zum Tafeln

Kinder-Schlosskonzert

Wenn Könige und Fürsten gegessen haben, wurde immer

Musik gespielt. O� wurden dafür extra Musiker

eingestellt. Wie man sich diese Musik vorstellen muss,

zeigen Swantje Ho�mann (Violine) und Torsten Johann

(Cembalo). Vom Leiter der Bad Homburger Schlosskonzerte,

Karl-Werner Joerg, wird noch viel Interessantes

drum herum erzählt.

Eintritt: Kinder 5,00 €, Erwachsene 8,00 €.

Anmeldungen unter Tel. 06172-9262 148

Email: info@schloesser.hessen.de.

Donnerstag, 16. Februar, 16.15 Uhr

StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Buchstabenkino

für Kinder ab Grundschulalter

„Käptn Knitterbart und die Schatzinsel“ von Cornelia

Funke: Eigentliche wollte Käptn Knitterbart das Piratenleben

ja aufgeben. Aber dann hört er von einem gewaltigen

Schatz und ändert ganz schnell seine Meinung.

Eintritt frei.

YOUN G L O U I S e

Samstag, 18. Februar, 14.00 bis 18.00 Uhr

Workshop: Fasching

Kinderkunstschule Bad Homburg,

Frankfurter Landstraße 83

Gemeinsam mit der Filzkünstlerin Henriette Fleck wird

zum �ema „Clowns“ gearbeitet.

Weitere Informationen und Anmeldungen:

Tel. 06172-942390 oder www.kinderkunstschule-hg.de.

Mittwoch, 22. Februar, 15.30 Uhr

Jugendkulturtreff E-Werk, Wallstraße 24

„Nochmal“

Kindertheater mit La Senty Menti

für Kinder ab 3 Jahren

Das �eaterstück erzählt von einer abenteuerlichen

Reise nach Zuhause. Mit den Mitteln des �eaters wird

gespielt und auf der Bühne wird gezaubert.

Eintritt 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 Uhr.

LOUISe 2 / 2012 | 37


YOUN G L O U I S e

Donnerstag, 23. Februar, 16.15 Uhr

StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Happy Palmtree

Readings in English for children from 4 years

„Highway Rat” from Julia Donaldson: Life is not safe for the other animals,

as the villainous Highway Rat gallops along the highway, stealing their food.

Eintritt frei.

Samstag, 25. Februar, 16.00 Uhr

Museum im Gotischen Haus

Hornissimo –

Giovanni Puntos Flucht

1777: Der weltberühmte Hornvirtuose Giovanni Punto will seinem „Sklavendasein“

beim Grafen von �un gemeinsam mit dem Hofnarren Pepa ent�iehen.

Ihr Ziel ist Wien. Aber die beiden ver�iegen sich mit ihrem selbstgebauten

Ballon und geraten auf eine abenteuerliche Entdeckungsreise in die

Geschichte des Horns.

Ensemble: Ohrwurm-Projekt

Horn und Hornverwandte: Ulrich Hübner, Klavier: Christoph Ullrich

Eintritt: Kinder 5,00 €, Erwachsene 8,00 €.

Vorverkauf Tel. 06172-37618 oder E-Mail: museum@bad-homburg.de.

Samstag, 25. Februar, 17.00 Uhr

Jugendkulturtreff E-Werk, Wallstraße 24

Peter und der Wolf

Nach dem berühmten Märchen

von Sergej Proko�ew

Familientag mit dem Figurentheater Petra Schuff

In einem kleinen Haus mit einem kleinen Garten wohnt Peter mit seinem

Großvater. Als Peter eines Tages vergisst, die Gartentür zu schließen, weiß

er nicht, in welche Gefahr er sich und die anderen bringt. So entwischt die

Ente auf den nahen See und fängt Streit mit einem Vogel an. Der Vogel wird

beinahe von der Katze gefressen und dann taucht auch noch plötzlich der

gefährliche und hungrige Wolf auf. Ho�entlich wird alles gut! Das bekannte

Musikmärchen von Proko�ew wird hier als vergnügliches �eaterstück mit

Handpuppen, Schattenspiel und einer Marionette auf die Bühne gebracht.

Musik ergänzt das Erzählte, die fantasievollen Puppen veranschaulichen es.

Eintritt 3,00 €.

38 | LOUISe 2 / 2012

Freitag, 3. Februar, 19.00 Uhr

DanceClub –

Faschingsparty

Disco für 12- bis 15-Jährige

Freitagabend, Start ins Wochenende,

Zeit zum Feiern! Kostümierte

erhalten bei der Faschingsparty

freien Eintritt!

Eintritt: 1,50 € inklusive ein

Freigetränk für 0,80 €.

Samstag, 4. Februar, 19.30 Uhr

Jazz Jam-

Session

Das E-Werk lädt im Rahmen der

Samstagsgarantie wieder einmal

zur Jazz Jam Session! Kommen und

hören oder selber mitjammen!

Eintritt: 3,00 €.

Jugendkulturtreff E-Werk

Wallstr. 24,

Bad Homburg v.d.Höhe

www.e-werk-hg.de

www.kulturtreff.info

www.kulturtreff-ewerk.de

info@e-werk-hg.de

Tel. 0 61 72 - 2 11 37


Samstag, 11. Februar, 20.00 Uhr

Mitternachtsspiel

Brett- und Gesellscha�sspiele stehen im Mittelpunkt:

Die Veranstalter bieten ein gut sortiertes Spielearchiv

mit aktuellen Brettspielen und Klassikern. Wer zum

Mitternachtsspiel kommt, kann selbstständig ein Spiel

aussuchen und mit Freunden spielen. Es �nden sich aber

auch immer Mitspieler. Der Service im Café mit Getränken

und kleinen Speisen rundet die idealen Spielbedingungen

ab. Eingeladen sind Jugendliche, Erwachsene

oder Familien, die zusammen spielen oder neue Spiele

testen wollen.

Eintritt frei.

Poetry Slam im

E-Werk

Poetry Slam heißt auf Deutsch Dichterwettstreit und bedeutet:

Spaß an der Sprache, an der Poesie und am Vortrag

vor Publikum. Im Februar gibt es zwei tolle Poetry

Slam-Veranstaltungen im E-Werk:

Samstag, 4. Februar, und Sonntag, 5. Februar,

12.00 bis 16.00 Uhr

Poetry Slam-Workshop

Mindestens 15 Jahre alt sollte man sein, um von Flora

Fröhlich und Andreas in der Au zu lernen, wie man in

zwei Tagen zur echten Rampensau wird. Und wie man

am 18. Februar bei der Premiere des Jahres im E-Werk

selbst auf der Bühne überzeugt.

Teilnahmegebühr 20,00 €, Anmeldungen bis 31. Januar

persönlich im E-Werk.

Samstag, 18. Februar, 19.30 Uhr

Poetry Slam

Bildgewaltige Wortspiele, wie Bad Homburg sie noch

nicht gesehen hat: Slammer aus Bad Homburg und Umgebung

geben sich die Ehre beim ersten Poetry Slam im

E-Werk, wo sie sich und ihre Texte präsentieren. Das Publikum

bewertet und entscheidet, wer am Ende den Sieg

mit nach Hause nimmt. Moderiert wird das Spektakel

von Flora Fröhlich und Andreas in der Au (alias AIDA).

Interessierte Slammer ab 15 Jahren können sich bis zum

5. Februar unter E-Mail miguel.sanchez@e-werk-hg.de

anmelden.

Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €.

YOUN G L O U I S e

LOUISe 2 / 2012 | 39


40 | LOUISe 2 / 2012

C A S I N O L O U N G E

CasinoLounge –

Der Dance-Club im Taunus

An den Decks sorgt Resident-DJ „K.C.“ auch im Februar jeden Samstag für die

richtige Partypower: Charthits, Funk und heiße House-Beats stehen in der

Dance-Lounge „From Disco to Disco“ auf dem Programm.

Auch jeden Freitag ist – ebenfalls ab 22.00 Uhr – Party angesagt. Von den

„Black Jack Beats“ bis zu „All Mixed Up“ ist mit Sicherheit für jeden Party-

Gänger das richtige Motto dabei. Und am letzten Freitag des Monats, am

24. Februar, ist ab 20.00 Uhr wieder der hr1 mit seinem Dancefloor unter

dem Motto „Remember the good times!“ Gast in der Spielbank.

Casino Bad Homburg im Kurpark

Kisseleffstr. 35

Tel. 06172/170120

www.casino-bad-homburg.de

... für jeden das Passende.

Kurhaus -Ladengalerie

Louisenstraße, Bad Homburg v. d. Höhe

Montag bis Freitag Freitag von 10 10 Uhr Uhr bis 18 Uhr

und Samstag von 10 Uhr Uhr bis 16 16 Uhr Uhr

www.kurhaus-ladengalerie.de

Kurhausgarage


Steigenberger

STEIGENBERGER

Dinnerkrimi

Köstliche Krimis

Freitag, 10. Februar:

„Mord an Bord, Mylord“

Freitag, 24. Februar:

„Mord au Chocolat“

Einlass ab 19.00 Uhr – Beginn 19.30 Uhr

79,00 € pro Person inkl. Aperitif, 4-Gang-

Menü und Programm.

Montag, 13. Februar,

15.00 bis 21.00 Uhr

Küchenatelier

„Garnieren & Verzieren“

Mit Küchenchef Frank Haipeter

79,00 € pro Person inkl. Aperitif, Erklärung

der Zubereitungen, gemeinsamem

Abendessen, Getränken.

Max. 12 Teilnehmer.

Dienstag, 14. Februar,

ab 18.30 Uhr

Valentins-Dinner

Ein Candlelight-Dinner mit

köstlichen Liebeserklärungen.

69,00 € pro Person inkl. 6-Gang-Menü,

korrespondierenden Weinen, Bier, alko-

holfreien Getränken, Heißgetränken

und Give-away.

Samstag, 18. Februar, ab 19.31 Uhr

Clowns-Night-Party

Gemeinsam mit dem Homburger

Carneval-Verein veranstaltet das Steigenberger

zum 10. Mal die beliebte

Fastnachtsparty in Charly´s Bistro mit

der Band „Zweitakter“.

39,50 € pro Person inkl. Begrüßungscocktail,

reichhaltigem Buffet und

Mitternachtsimbiss.

A LA C A R T E

Freitag, 24. Februar, ab 18.30 Uhr

Fischbüfett

Leckeres

aus Fluss und „Mehr“

Das Büfett ist bestückt mit einer Vielfalt

an kalten und warmen Fischspezialitäten

sowie leckeren Desserts. Dazu gibt

es passende Weine, Bier, alkoholfreie

Getränke und Heißgetränke.

45,00 € pro Person „all-inclusive“.

Reservierungen 0 6172 -18 16 41

Kaiser-Friedrich-Promenade 69 -75

LOUISe 2 / 2012 | 41


A LA C A R T E

MARITIM

Dienstag, 14. Februar, ab 18.30 Uhr

Valentinsmenü

„Herzschlag“

mit Live-Musik

Ein verführerisches 4-Gang-Menü in

romantischer Atmosphäre. Als Aperitif

wird ein „Liebestrank“ serviert. Jede

Dame erhält zusätzlich eine kleine

Aufmerksamkeit.

Preis pro Person: 39,00 €.

Samstag, 25. Februar,

15.00 bis 20.00 Uhr

Koch-Workshop

„Hilfe – Gäste kommen“

Kochen wie die Profis – Tipps und

Tricks von Küchenchef Daniel Köhler. Er

zeigt, wie man mit geringem Aufwand

ein beeindruckendes 3-Gang-Menü

servieren kann. Der Kochkurs kann

auch im Rahmen einer Firmenfeier gebucht

werden.

Teilnehmerzahl 7 bis 15 Personen.

Preis pro Person: 69,00 €

inklusive Getränke.

Jeden Sonntag von

11.30 bis 14.00 Uhr

Familienbüfett mit

Kinderbetreuung

Serviert werden ein Vorspeisenbüfett,

eine Tagessuppe, 3 Hauptgerichte zur

Wahl und ein Dessertbüfett.

Preis pro Person 37,00 € inkl. der Getränke

(Säfte, Wasser, Sekt, Hausweine, Bier,

Kaffeespezialitäten). Kinder bis 6 Jahre

schlemmen kostenfrei, Kinder von 7 bis

12 Jahren für die Hälfte.

Reservierungen unter Telefon

06172- 660 -140/-141

42 | LOUISe 2 / 2012

GOLFHAUS

RESTAURANT

Freitag, 10. Februar, 19.00 Uhr

Zauber-Dinner –

Magie à la carte

Preisgekrönte Zauberkunst und kulinarische

Genüsse: Solide Gegenstände

lösen sich in Luft auf, wandern oder

verwandeln sich. Unfass bare Zufälle

treten ein, Gedanken werden gelesen.

Zehn Euro werden zu hundert, ein

Tisch schwebt frei in der Luft – plötzlich

scheint alles möglich! Dazu wird ein

4-Gang-Menü serviert.

78,00 € pro Person

Donnerstag, 23. Februar, 19.00 Uhr

Das Improvisationstheater

Für Garderobe

keine Haftung

spielt Impro-Comedy-

Dinner

Die Schauspieler – Deutsche Vizemeister

im Improvisationstheater – improvisieren

und lassen unerwartete Szenen

entstehen. Witzig, berührend, absurd.

Auf jeden Fall immer neu und überraschend.

68,00 € inkl. Sektempfang und Drei-

Gänge-Menü. Einlass ab 18.30 Uhr.

Reservierungen 0 6172 -18 29 03

oder 06196 - 65 48 03

Mail: info@golfhaus-restaurant.de

Kaiser-Friedrich-Promenade 84a

www.golfhaus-restaurant.de


A LA C A R T E

Samstag, 17. März, ab 17.00 Uhr

1. Bad Homburger

Gourmet-Safari

Von der würzigen Vorspeise bis

zum süßen Dessert – jeder Gang

wird in einem anderen Restaurant

serviert. Die „1. Bad Homburger

Gourmet-Safari“ am 17. März führt

zu sieben Feinschmeckerlokalen Bad

Homburgs und die Gäste in den siebten

Gourmet-Himmel. Ganz bequem

fahren sie mit einem Bus von Station zu

Station und genügend Zeit hat die Kur-

und Kongreß-GmbH als Veranstalterin

auch eingeplant. Schließlich sollen die

Gäste nicht zuletzt auch die exzellenten

Weine genießen können, die passend zu

den Speisen kredenzt werden. Deshalb

beginnt das Programm bereits um 17

Uhr und wird erst um einiges nach Mitternacht

enden.

Diese Gourmet-Tempel sind dabei:

Sängers Restaurant, Schellers Restaurant,

Mohrs Restaurant, Charlys Restaurant

im Steigenberger Hotel Bad

Homburg, das Ristorante Isoletta, Geheimrat

Trapp und das Restaurant

Crystal im Casino Bad Homburg.

Die Teilnehmerzahl ist auf 24 Personen

begrenzt. Anmeldungen nimmt Frau

Fritzenwallner von der Kur- und Kongreß-

GmbH unter Telefon 06172-178 3701 oder

E-Mail: g.fritzenwallner@kuk.bad-homburg.

de entgegen.

ChocPlus_Anz_45x40_neg 20.12.2005

Bad Homburgs

Schokoladenseite

Feinste Schokoladen und

heisse Chili-Schokolade

Direkt am Schloss

Schulberg 8 Bad Homburg

Telefon 06172 9233 -16

A 4c 75 52 HOM Louise 01.12_A 4c 75 52 HOM Louise 01.12 12.0

Ludwigstraße 3 · 61348 Bad Homburg v.d.H.

Telefon 06172 660-0 · info.hom@maritim.de · www.maritim.de

Elisabethenschneise 1, 61350 Bad Homburg v.d.H.

Tel. 06172 997688, Fax 997689, dhilgner@t-online.de

Kulinarische Highlights

Valentinsmenü „Herzschlag“

mit Live-Pianomusik am 14. Februar 2012

4-Gang-Menü inklusive Aperitif und kleiner

Aufmerksamkeit für die Damen.

39 € pro Person

Reservierung unter Tel. 06172 660-140/-141

Durchgehend geöffnet

ab 11.00, kein Ruhetag www.hirschgarten-badhomburg.de

LOUISe 2 / 2012 | 43


D I E S UND DAS

Donnerstag, 9., 16., 23. Februar

und 1. März, 20.00 Uhr

Philosophische Gesellschaft,

Hindenburgring 44

Jüdisches

Denken

im Mittelalter –

Moses

Maimonides

mit Prof. Dr. Peter Rohs

Maimonides (1138-1204) wurde

in Cordoba geboren, lebte später

aber in Kairo und wirkte dort

als geistiger Führer der Juden in

Ägypten und im ganzen Osten. In

einigen rabbinischen Schri�en hat

er die Auslegung des jüdischen

Gesetzes weiterentwickelt. In seiner

Auslegung der jüdischen

Bibel möchte Maimonides

die Diskrepanz zwischen Philosophie

und O�enbarung

hermeneutisch überwinden.

Sein ausgeprägter Rati-

onalismus ist bei der jüdischen

Geistlichkeit

aber auch auf Widerstand

gestoßen.

44 | LOUISe 2 / 2012

Anmeldungen

unter Tel. 06172-

937423 oder

info@philoges.de.

Dienstag, 14. Februar, 20.00 Uhr

Bürgerhaus Kirdorf, Stedter Weg

Spanien –

Rückreise aus

Portugal

Video-Großprojektion

von Klaus und Inge Rieger,

Filmclub Taunus

Anknüpfend an den im Dezember

gezeigten Bericht über die erlebnisreiche

Hinreise durch den Nordwesten

Spaniens und durch Portugal

geht die Reise nun von der Algarve

durch Zentralspanien zurück. Die

Filmbilder machen deutlich, wie

sehr die Städte Merida und Toledo

begeistern. Aber auch Segovia, Avila,

Salamanca und Burgos sind zu sehen.

Eintritt frei.

Sonntag, 19. Februar, 19.00 Uhr

StadtBibliothek,

Dorotheenstraße 24

Die Masken

ab! –

Begegnung

mit Georg

Büchner

Szenische Lesung

zum 175. Todestag

Georg Büchners

Mit Auszügen aus den Stücken

Woyzeck, Leonce und Lena und

Dantons Tod sowie Texten verschiedener

Autoren, die sich mit

Leben und Werk Georg Büchners

auseinandergesetzt haben. Mélanie

Linzer, Verena Specht-Ronique

und Christian Suhr von der Büchner-Bühne

Riedstadt zeigen die

Aktualität und Brisanz von Büchners

�eaterstücken heute. Eine

lohnende Auseinandersetzung mit

dem vor 175 Jahren verstorbenen

Schri�steller und Revolutionär.

Eintritt: 8,00 €, ermäßigt

6,00 €.


Mittwoch, 22. Februar, 19.30 Uhr

Klinik Dr. Baumstark, Viktoriaweg 18

Mexiko

Vortrag von Horst Liebelt

Die mexikanische Landscha� in

ihrer großartigen Weite und dem

Wechsel von Wüste, karger Bergwelt

und tropisch-üppiger Vegetation

beeindruckte schon den berühmten

Alexander von Humboldt, als er die

damals noch spanische Kolonie 1803

bereiste. Dem Zauber Mexikos kann

sich auch heute kein Reisender entziehen.

Faszinierend ist ebenso die

Geschichte des Landes. Hier entwickelten

sich die bedeutenden Reiche

der Maya, Azteken, Zapoteken, Mixteken

und Tolteken. Ihre noch heute

sichtbaren Zeugnisse geben einen lebendigen

Eindruck in die hohe Kultur

dieser Völker.

Eintritt frei.

Donnerstag, 23. Februar, 19.45 Uhr

Kurhaus Bad Homburg

Verbrechen und

Gerechtigkeit –

Kriminalfälle im

alten Homburg

Vortrag von Gerta Walsh

Verein für Geschichte und

Landeskunde Bad Homburg

Stadthistorikerin Gerta Walsh stieß

auf zahlreiche Archivalien, die zum

Teil recht ausführlich die dunklen

Seiten Homburgs aufzeigen. Neben

dem Verweis auf die Auswirkung der

„Peinlichen Gerichtsordnung“ Kaiser

Karls V. vom Jahr 1532 auf die

Rechtsprechung im frühen Homburg

kommt in diesem Vortrag eine Reihe

von Kriminalfällen zur Darstellung.

Dazu gehören Hexenprozesse der

Zeit zwischen 1603 und 1656, die

Zeremonie von 1752 um die Wiederaufrichtung

des Galgens am heutigen

Europakreisel, der Raubmord in der

Louisenstraße im Jahr 1834, der 1891

aufgedeckte Betrug eines Kurdirektors

und der 1936 weit über die Grenzen

der Stadt Aufsehen erregende

Mord an einem Elternpaar durch den

eigenen Sohn.

Eintritt frei.

D I E S UND DAS

Sonntag, 26. Februar, 11.00 Uhr

Landgrafenschloss

Landgrafenschloss

Die Welt

der Götter

Sonderführung

für Erwachsene

Figuren aus den antiken Sagen sind

im Schloss allgegenwärtig, z.B. Medusa,

Herakles oder Antigone. Jede

dieser Gestalten hatte früher eine

bestimmte Bedeutung. Die �emenführung

taucht tief in die Geschichten

der Sagenwelt ein und erklärt,

weshalb sich Medusa auf dem

Panzer Friedrichs II. oder Herakles

als Skulptur über einem Portalbogen

be�ndet.

Eintritt: 7,00 €.

Anmeldungen unter

Tel. 06172-9262 148,

info@schloesser.hessen.de.

LOUISe 2 / 2012 | 45


© drubig-photo - Fotolia.com

F I T & G E S U N D

Kur-Royal Day Spa

Romantikspecial zum

Valentinstag:

Aromakerzenmassage zu zweit

Eine ausgiebige Massage hilft körperliche Verspannungen

zu lösen und ist wohltuend für Geist und Seele. Mit

den PINO-Massagekerzen wird sie zu einem ganz besonderen

Verwöhnerlebnis für die Sinne – eine Auszeit vom

Alltag, im Februar als Sonderaktion für zwei Personen.

Durch die verschiedenen, einzigartigen Düfte und ihr

sanftes Licht erzeugt die Massagekerze eine harmonische

Atmosphäre. Die besonders geschmeidige Behandlung

mit der warmen, hautp�egenden Wachskomposition,

Kokosöl und weiteren wertvollen Inhaltssto�en sorgt

für Wohlbe�nden und ein samtig-weiches Hautgefühl.

Dauer: 25 Minuten

Preis: 65,00 €

Rasul als Dampfbad

mit verschiedenen Zusätzen

Das Rasul, das Dampfbad mit verschiedenen Zusätzen

zur P�ege der Haut, ist im Februar im Eintrittspreis von

Kur-Royal inbegri�en. Das traditionelle Schönheitsbad

hat seinen Ursprung im Orient. Durch Dampf wird der

Raum mild überwärmt, die Hautporen ö�nen sich und

die absorbierende Wirkung der Schlämme kann sich voll

entfalten. Die Zeremonie endet mit einem warmen Tropenregen,

der die Reinigung einleitet.

www.kur-royal.de

46 | LOUISe 2 / 2012

Foto © Ulrich Häfner Fotografie

Kur-Royal Aktiv

Valentins-Special

Kur-Royal Aktiv bewegt. Und zum Valentinstag mit einem

besonderen Angebot: Paare, die sich zwischen dem 11.

und 19. Februar zusammen anmelden, erhalten die Mitgliedschaft

zu besonderen Konditionen! Sie können sich

davon überzeugen: Erstklassige Ausstattung, umfassende

Angebote, hoch quali�zierte Mitarbeiter und individuelle

Betreuung. Der Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark

verbindet in exklusiver Weise Sport, Wellness und

Gesundheit.

Anmeldungen zu einem kostenlosen Probetraining

und Informationen zum Valentins-Special unter

Tel. 06172-178 3200.

www.kur-royal-aktiv.de

Siddhalepa Ayurveda

Wärmebehandlung

gegen die Kälte

Upanaha Sweda (heißer Kräuterstempel): Ein Leinensäckchen

mit medizinischen Kräutern wird in ayurvedischem

Öl getränkt und über Dampf erhitzt. Heiß auf den Körper

einwirkend, dient es der Muskelentspannung, hilft gegen

Schmerzen und Schwellungen.

Behandlungsdauer: 30 Minuten

Preis: 30,00 €

Alle Anwendungen des Ayurveda-Partners Siddhalepa

sowie ganzheitliche Konsultationen mit dem Ayurveda-

Arzt Dr. Kumar (jeden Samstag) können am Counter des

Kur-Royal Day Spa unter 06172-178 3178 reserviert werden.

www.siddhalepa-ayurveda.de


F I T & G E S U N D

Der neue Gesundheitsführer

ist da!

Der neue Bad Homburger Gesundheitsführer ist

erstmals erschienen: Er listet übersichtlich und

umfassend Angebote im Gesundheitswesen auf.

Ob Ärzte oder Physiotherapeuten, Logopäden

oder Apotheken, Seniorenheime oder P�egedienste,

Optiker oder Hörgeräte-Akustiker, hier

sind in über 30 Rubriken mehr als 200 wichtige

Adressen zu �nden. Der Gesundheitsführer ist

kostenlos und liegt an ö�entlichen Stellen, bei

verschiedenen medizinischen Dienstleistern

sowie im Rathaus und in den Einrichtungen der

Kur- und Kongreß-GmbH aus. Darüber hinaus

kann die Broschüre mit regelmäßigen Aktualisierungen

auf der Internetseite www.gesund-hg.de

heruntergeladen werden. Herausgegeben wird

der Gesundheitsführer von der Initiative Gesundheitsstandort

Bad Homburg, deren Schirmherrschaft

Oberbürgermeister Michael Korwisi übernommen

hat.

Ayurveda im Kur-Royal

Über 200 Jahre

Erfahrung in

Ayurveda

P R I V A T P R A X I S

auch Privatkassen

„Eigentlich bin ich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.“

Odön von Horvarth

Orthopädieschuhtechnik

Orthopädietechnik - Sanitätshaus

Unsere allgemeinen Öffnungszeiten:

Mo v. 10 -13 u. 14 -17 Uhr · Di v. 10 -13 u. 14-20 Uhr

Do v. 09 -13 u. 14 -17 Uhr · Fr v. 09 -14 Uhr

Termine nach Vereinbarung

Kühne & Neubauer

Elisabethenstraße 29 · 61348 Bad Homburg v. d. Höhe

Telefon 0 61 72 / 13 78 63 · www.kuehne-neubauer.de

90x136mm Ayurveda für Louise_Layout 1 14.07.2011 14:39 Seite 1

Lassen Sie sich von unseren

Spezialisten aus Sri Lanka

verwöhnen.

„Ayus“ bedeutet Leben, „veda“ das Wissen.

Ayurveda bedeutet: gesundes, langes Leben

Traditionelle Behandlungstherapien gegen:

• Kopfschmerzen

• Rückenschmerzen

• Muskel- & Gelenkschmerzen

• Rheuma & Arthritis

• Depression & Burn-out

• Bluthochdruck

• erhöhte Cholesterinwerte

• Cellulite

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark

Kisseleffstraße 45

61348 Bad Homburg v. d. Höhe

Tel. 0 61 72 / 178-3569

siddhalepa@web.de

www.siddhalepa-ayurveda.de

Berufliche Um- oder Neuorientierung

Burn-Out

Mobbing

Sinnlosigkeit

Freudlosigkeit

Lösungsorientiert und keine langjährigen Therapien

Dipl.Psychologin Rita B. Koch

Kaiser-Friedrich-Promenade 63

61348 Bad Homburg v. d. Höhe

Behandlungszeiten:

Dienstag bis Donnerstag 10 - 18 Uhr

Freitag bis Sonntag 11 - 20 Uhr, Montags geschlossen

www.rita-b-koch.de

Tel.: 06172-4532420

info@rita-b-koch.de

LOUISe 2 / 2012 | 47


TZ_Probe_Anzeige(90x136):TZ_Probe_Anzeige(90x136) 02.12.20

48 | LOUISe 2 / 2012

Leuchtende

Aussichten.

GROßE AUSWAHL

AN GETRÄNKEN !

TÄGLICH WECHSELNDER

MITTAGSTISCH !

Kur-Royal Aktiv, der Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark,

verbindet in exklusiver Weise Sport, Wellness und Gesundheit.

Beschenken Sie sich an den Adventswochenenden

Kur-Royal Aktiv

Advent-Special

EINLADUNG

Lehnen Sie sich entspannt zurück

ZUM KENNENLERNEN

und freuen Sie sich!

“Die Arbeit

machen wir!”

Amb.Häuslicher-Pflege-Dienst

First-Class-Menue-Dienst

Hol- und Bring-Dienst

Behörden-Dienst

Hausmeister-Dienst

Testen Sie jetzt die TZ

✔ Kostenlose Leseprobe für 2 Wochen.

✔ Frühzustellung bis 6 Uhr.

JETZT

gratis lesen

✔ Die Lieferung endet automatisch, keine Verpflichtung.

Ambulante Dienste am Schlosspark

Tel.: Tel 0800 - 30 200 06172-900 80 (kostenlos aus dem dt. Festnetz) 850

Gratis-Leseprobe gleich anfordern!

www.fnp.de/kennenlernen

mit einer Mitgliedschaft zu besonderen

Konditionen. Informieren Sie sich jetzt!

COFFEE BAR / BISTRO CAFE WIEN

AM WOHNSTIFT AM SCHLOSSPARK

VOR DEM UNTERTOR 2 • BAD HOMBURG

T: 06172-900703 • M: 015-407247O7

www.coffeebar-badhomburg.com

Ö� nungszeiten

Kissele� straße 20

Mo, Di, Do 7–22 Uhr 61348 Bad Homburg v. d. Höhe am

Mi 9–22 Uhr Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark

Fr 9–21 Uhr

Telefon 061 72 - 178 32 00

Sa + So 10–18 Uhr

info@kur-royal-aktiv.de

www.kur-royal-aktiv.de

Am Anfang steht ein Brief an Gerhard Schröder,

datiert vom 9. August 1999. Der Bundeskanzler

möge sich auf seine Mission konzentrieren, die

Welt zu retten. Die totale Invasion der Plutonier stehe

bevor. Und beginnen werde sie just in Jericho am

19.9.1999. In Jericho? Ja, in Jericho.

Jericho ist ein �ktiver Ort in Ostfriesland. Dort

gibt es eine Drogerie, eine Puddingfabrik, ein

Stellwerk, eine Mülldeponie, eine Sparkasse,

ein Strandhotel. Jericho erinnert an Aurich

oder an Leer. In Leer wurde Jan Brandt

1974 geboren. Vielleicht ist „Gegen die

Welt“ auch seine Geschichte. Aber das

spielt keine Rolle. In jedem Fall ist es die

Geschichte von Daniel Kuper, dem Sohn

des Drogisten von Jericho, seiner Familie,

seiner Kumpel Onno, Rainer und Stefan,

die Geschichte dieser so gewöhnlichen

und zugleich so abgründigen Kleinbürger

von Jericho. Ein Mikrokosmos, den Brandt

zu einer weiten Romanwelt entfaltet.

In Jericho geschehen sonderbare Dinge: Mitten

im Sommer beginnt es zu schneien. Auf einem

Maisfeld scheint ein Ufo gelandet zu sein. An den

Hauswänden sind Hakenkreuz-Schmierereien. Es

ist, als gerate das beschauliche friesische Idyll aus den

Fugen. Und die Bewohner Jerichos wissen auch, wer daran

schuld ist: Daniel Kuper, der seltsame Träumer, der

Außenseiter, der sich in eine bizarre Science-Fiction-

Spinnerei �üchtet.

Brandt erzählt die Geschichte von Heranwachsenden

in einer zerfallenden Gemeinscha�. Sie beginnt in den

frühen 80er Jahren, Daniel ist noch ein Kind, und reicht

bis in die 90er Jahre und an den Rand der Gegenwart.

Sie handelt von Jugendlichen, die Heavy Metal hören,

Perry-Rhodan-He�chen lesen, ki�en und saufen. Sie

hassen die Beschränktheit ihrer Eltern und fantasieren

sich in parallele Universen. Sie wollen raus aus dem

Ka� und träumen von etwas Großem. Sie quälen die

Mitschüler und treiben sie in den Selbstmord. Und sie

sterben selbst, noch nicht erwachsen, auf fürchterliche

Weise durch die eigene Hand oder durch ein Unglück

oder an Verzwei�ung und Vergeblichkeit.

Aber Jan Brandts Roman handelt auch von der Elternwelt,

einer Welt zerbrechender Ehen und niedergehender

Geschä�e, der Skatrunden, Gottesdienste und


JERICHO

IST ÜBERALL

Jan Brandts Roman

„Gegen die Welt“ – Ein Debüt

von über 900 Seiten – wann

hat es das zuletzt gegeben?

Von Michael Kluger / Taunus Zeitung

Foto: Dumont

F Ü R SI E G E L E S E N

Chorabende. Hinter der Fassade gemütlicher

Behaglichkeit brodelt und gärt

es. Da sind Falschheit und Betrug,

Neid, Niedertracht, Missgunst.

In das beschauliche

Dorf bricht die Moderne

ein: Das kleine Geschä�

weicht der Handelskette,

aus dem Laden

wird ein Club. Um

Jericho brausen die

Stürme der Veränderung,

während

sich die Biedermänner

übers Bierglas

beugen und

über Fußball fachsimpeln.

Jericho

stemmt sich gegen

die Welt draußen

und kann doch nicht

verhindern, von ihr

eingenommen zu werden.

Daniel und seine

Kumpane wollen dem

Dorf entkommen und werden

doch immer wieder von

ihm zurückgesogen. Jericho ist

überall.

Mit manischer Detailwut beschreibt

Brandt Orte, Dinge und Figuren, reichert seine

Romanwelt mit Realien und Zeitgeschichte an.

Tschernobyl, RAF-Fahndung, deutsche Vereinigung,

Globalisierung. So entsteht ein wirklichkeitsgesättigtes,

farben- und facettenreiches Panorama, das eine eigene

unwiderstehliche Magie gewinnt und, das ist die große

Kunst des Autors, nie Langeweile oder Verdruss bereitet.

Jan Brandt hat ein Provinznest zum Nabel der Welt gemacht

und dabei einen Kosmos aufgespannt. Er enthält

alles, was einen großen Roman ausmacht.

Jan Brandt: Gegen die Welt,

Dumont-Verlag, 927 Seiten, 22,99 Euro.

LOUISe 2 / 2012 | 49


R Ä TSEL

Über viele Jahre korrespondierte der Gesuchte, ein angesehener

Naturwissenscha�ler, mit dem in Homburg ansässigen Geologen Dr.

Friedrich Rolle. Dieser unterstützte seine vielfach diskutierten �eorien und

setzte sich für deren Bekanntwerden in Deutschland ein.

Erste Anerkennung in Forscherkreisen erlangte der Gesuchte durch seine

Berichte während einer mehrjährigen Expedition auf

einem Forschungsschi� der Royal Navy. In seinem

späteren Hauptwerk, das die Naturwissenscha�en und

insbesondere die Biologie grundlegend beein�ussen

sollte, verö�entliche der Naturwissenscha�ler seine

�eorie von der Anpassung der Arten an ihren Lebensraum

durch Variation und Selektion.

Wen suchen wir?

1. Preis

2 Eintrittskarten für das Konzert „Hot & Swing in concert“ mit Hugo Strasser,

Strings only und den Red Hot Hottentos am 28. März 2012

2. Preis

Zwei Vierstundenkarten für die Taunus Therme

3. Preis

Zwei Eintrittskarten für die Ausstellung „Georg Baselitz – Das Naturmotiv“

(ab März 2012) sowie den Ausstellungskatalog (Altana Kulturstiftung)

Einsendungen per Postkarte, Fax oder E-Mail an:

Kur- und Kongreß-GmbH

Tourist Info + Service im Kurhaus

61348 Bad Homburg v. d. Höhe

Fax: 06172-178 3158, E-Mail: info@louise-magazin.de

Einsendeschluss: Freitag, 17. Februar 2012

Die Gewinner werden in der April-Ausgabe bekanntgegeben.

Au�ösung des Dezember-Rätsels:

Wir suchten Robert Louis Stevenson (1850-1894).

Die Gewinner des Dezember-Rätsels sind:

1. Preis: Barbara Schäfer, Bad Homburg v.d. Höhe

2. Preis: Jochen Ellrich, Bad Homburg v.d. Höhe

3. Preis: Anne Huismann, Bad Homburg v.d. Höhe

50 | LOUISe LOUISe 2 / 2012

IMPRESSUM

Offizielle Informationsschrift

der Kur- und Kongressstadt

Bad Homburg v.d.Höhe

Herausgeber:

Kur- und Kongreß-GmbH

Bad Homburg v.d.Höhe

Kaiser-Wilhelms-Bad

61348 Bad Homburg v.d.Höhe

Redaktion:

Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich)

Kaiser-Wilhelms-Bad

61348 Bad Homburg v.d.Höhe

Tel. 06172-178-3152

Fax 06172-178-3158

Mail: info@louise-magazin.de

Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe

Rathausplatz 1

61348 Bad Homburg v.d.Höhe

Tel. 06172-100-1300

Fax 06172-100 1360

Mail: pressestelle@bad-homburg.de

Chefredakteurin:

Eva Schweiblmeier

Tel. 06033-970283

Fax 06033-970284

Mail: eva.schweiblmeier@t-online.de

Vertrieb u. Anzeigen:

Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich)

Kaiser-Wilhelms-Bad

61348 Bad Homburg v.d.Höhe

Tel. 06172-178-3700

Fax 06172-178-3709

Mail: anzeigen@louise-magazin.de

IS Anzeigenservice

Ingrid Scheidemantel

Am Auweg 25

60437 Frankfurt/Main

Tel. 06101-42165

Fax 06101-49167

Mail: pnoerig@t-online.de

Gra�sche Gestaltung:

Dorothea Lindenberg

www.lindisein.de

Ralf Dingeldein

www.dingeldeindesign.de

Produktion:

printmedia solutions GmbH

Berner Str. 34b

60437 Frankfurt / Main

Tel. 069 - 9 50 90 50

Gültige Preisliste:

Dezember 2010

Nächster Redaktionsschluss:

7. Februar 2012

Titelbild:

Seebrückengalerie in Zingst,

Künstler: Roland Lindner

Fotografie © Matthias Stopp


„Ganz persönlich –

durch inhabergeführte Geschäfte!“

„Ganz persönlich – nur für Sie!“

Freuen Sie sich auf unsere Monats-Aktionen!

Rathausplatz 1, Bad Homburg

Mo. - Fr. von 10.00 - 18.00 Uhr und Sa. von 10.00 LOUISe - 16.00 2 / 2012 | 51 Uhr


Faites vos jeux!

– Erlebniswelt Spielbank Bad Homburg im Kurpark –

Genießen

Spielen

... knisternde Spannung bei Roulette,

Black Jack, Poker, Automaten ...

Erleben

... stilvoll Essen

und Trinken ...

... gep� egtes Nachtleben

in der CasinoLounge

mit Liveacts und DJ ...

Kisseleffstr. 35 · 61348 Bad Homburg v. d. Höhe · www.casino-bad-homburg.de

Zutritt ab 18 Jahren. Bitte Personalausweis mitbringen.

Damit Glücksspiel nicht zur Sucht wird: Beratung unter Tel. 06172 60080.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine