Aufrufe
vor 7 Monaten

MASCHINEN & TECHNIK | Oktober / November 2023

  • Text
  • Aplusa
  • Kommunale
  • Agritechnica
  • Nutzfahrzeuge
  • Kommunaltechnik
  • Baumaschinen
Messeausgabe zu Agritechnica, A+A und Kommunale

Kraftvoll durch

Kraftvoll durch Herausforderungen Cutline: Bei der Tunnelsanierung in Belgien im Februar 2021 wurde Hydrodemolierung eingesetzt, um 42 Kubikmeter Beton schnell zu entfernen. / © Hompert-Renes B.V. Cutline: Da die Gefahr bestand, dass noch mehr Beton in den Tunnel fallen könnte, wurde für dieses Projekt ein erfahrenes Team benötigt, um die Ausrüstung bei kaltem Wetter zu steuern und die Arbeiten so schnell wie möglich abzuschließen. Cutline: Der Kauf der Aquajet-Ausrüstung durch Hompert eröffnete für die Zukunft neue Projektmöglichkeiten, darunter einen wichtigen Tunnelauftrag für ein Unternehmen in Belgien. Wie ein Hydrodemolierungsunternehmen trotz Pandemie und Winterwetter einen Tunnel reparierte HOMPERT-RENES B.V. >> In Europa gehen einige der ersten Anzeichen für eine Infrastruktur auf das späte Mittelalter zurück. Frühe Straßen, Brücken und Kanäle wurden mit in den Schlamm getriebenen Baumstämmen oder mit einer Mischung aus großen Steinen und Kies gebaut. Als in den 1800er Jahren die ersten gepflasterten Straßen gebaut wurden, war die Instandsetzung der Infrastruktur alles andere als ein neues Konzept. Im Laufe der Zeit wurden Werkzeuge wie Presslufthammer erfunden, mit denen sich Beton schneller herausbrechen ließ. Im heutigen Europa sind ferngesteuerte Hydrodemolierungsroboter die nächste Evolutionsstufe. Sie erfreuen sich zunehmender Beliebtheit als sicherere und effizientere Alternative zum Entfernen von Beton in Tunneln, Parkhäusern, Gebäuden und mehr. Es ist kein Zufall, dass bei einer größeren Tunnelsanierung in Belgien die Entscheidung auf das Hydrodemolierungsverfahren fiel. Der Tunnel, der unter einer stark befahrenen Bahnstrecke verläuft, wurde zu einem Sicherheitsrisiko, da Teile des Betons auf die Fahrbahn fielen. Die Aufgabe bestand darin, 6 bis 7 Zentimeter Beton von der Decke und den Wänden des Tunnels zu entfernen. Da beim Abtragen immer mehr Beton herunterfällt, wurde für dieses Projekt ein erfahrenes Team benötigt, das die Ausrüstung bei kaltem Wetter bedienen und die Arbeit so schnell wie möglich abschließen konnte. Hydrodemolierung war die eindeutige Lösung für dieses Projekt, da es im Vergleich zu manuellen Methoden mehr Sicherheit und Effizienz bietet und es gleichzeitig ermöglicht, den Beton zu entfernen, ohne die Bewehrung zu beschädigen. Hier kommt der Aqua Cutter 710 Evo ins Spiel. Das innovative Design gibt dem Bediener die Freiheit, horizontale, vertikale und überhängende Bereiche bis zu sieben Meter ohne Abstützung zu erreichen, was ideal für den Betonabtrag in Tunneln ist. Obwohl das Projekt oberflächlich betrachtet eine einfache Lösung zu sein schien, gab es eine gewisse Herausforderung, die sich ihnen in den Weg stellte – das Wetter. Hompert-Renes B.V. schickte eine zweiköpfige Mannschaft für das Tunnelprojekt – einen Bediener für den Aqua Cutter 710 Evo und einen Maschinisten für die Hammelmann-Hochdruckpumpe HDP 487. „Kurz nachdem unser Team mit dem Projekt begonnen hatte, stellten wir fest, dass wir mehr von dem Tunnel entfernen mussten als ursprünglich geplant, weil es mehr Schäden und Verfall gab als erwartet“, so Hompert. „Das Team hat schließlich den gesamten Tunnel mit Ausnahme des Bodens bearbeitet.“ Das Team von Hompert entfernte mehr als 80 % der Tunnelwände und der Decke und arbeitete täglich von 7 bis 19 Uhr, um das Projekt innerhalb des engen Zeitplans von zwei Wochen abzuschließen. Sie nutzten einen Hydranten als Wasserquelle für den Aqua Cutter, dichteten den Tunnel mit Planen ab und arbeiteten drinnen, um dem Winterwetter zu trotzen. Da die Wasserquelle 250 Meter vom Tunnel entfernt war, pumpte das Team von Hompert das Wasser mit Schläuchen dorthin, wo es gebraucht wurde. Sobald das Wasser durchkam, sorgte die Hochdruckleistung des Aqua Cutters dafür, dass das kalte Wasser heiß herauskam. Dies trug dazu bei, den Tunnel während der Arbeitszeiten auf einer angenehmen Temperatur zu halten und das Einfrieren zu minimieren. Obwohl das Team während der Arbeitszeit mit vielen Herausforderungen konfrontiert wurde, traten die wirklichen Probleme über Nacht auf, als das Wasser gefror. „Wir wussten, dass das Wasser in den Schläuchen über Nacht gefrieren würde, also leerten wir sie am Ende jedes Tages“, erklärte Hompert. „Selbst mit diesem Verfahren mussten wir die Schläuche morgens mit einer Flamme und einem Heizgerät auftauen, und es dauerte etwa 2 bis 4 Stunden pro Tag, um das gesamte Eis von den Schläuchen zu entfernen, was sich als der schwierigste Teil des Projekts herausstellte.“ Trotz aller Herausforderungen, die das Projekt mit sich brachte, war das Team in der Lage, das Projekt in zwei Wochen mit nur einem Aqua Cutter und einer Pumpe abzuschließen. 50 OKTOBER / NOVEMBER 2023 » STRASSENBAU

Optimas erstmalig auf der Agritechnica OPTIMAS >> Mit der Optimas Material-Verteilschaufel »Finliner« bietet Optimas eine günstige Alternative zum Bankettfertiger. Der Finliner ist ein Anbaugerät mit vielen Einsatzmöglichkeiten für jede Kommune. Mit der Schaufel ist es sehr einfach Material, wie beispielsweise Beton, Asphalt, Schüttgüter (Sand, Splitt, Schotter, Mutterboden, Salz etc.), gleichmäßig über ein Förderband zu verteilen. Die Schaufel wird über ein Förderband seitlich entleert, dabei wird die Materialmenge exakt durch Förderband- und Fahrgeschwindigkeit dosiert. Mittlerweile setzen viele Kommunen die Schaufel im Bankettbau bzw. zur Bankettpflege ein. Aber auch im Hochwasserschutz zur Befüllung von Sandschläuchen / Sandsäcken oder im Winterdienst zur Befüllung von Salzkübeln leistet die Schaufel sehr gute Dienste. HALLE 26 | H32 PLANIEREN AUF HÖCHSTEM NIVEAU Als Messeneuheit wird das Optimas PlanMatic mit 2D/3D Steuerung und Automatischer Längsneigungssteuerung (ALS) präsentiert. Angebaut an einen Radlader (lieferbar in zwei Grundbreiten) und ausgerüstet mit der entsprechenden Messtechnik ist es eine effiziente Basis für die exakte Erstellung von Planien, wie beispielsweise im Reitplatzbau. AUTOMATISCHE LÄNGSNEIGUNGSSTEUERUNG (ALS) Die ALS stellt sicher, dass die Längsneigung des Planiergerätes Planmatic im Einsatz immer und automatisch mit dem eingestellten Längsneigungswinkel arbeitet. Ein Längsneigungssensor, die entsprechende Hydraulik sowie Software machen das Arbeiten mit dem Anbaugerät einfacher und perfekter. Das Planieren von Flächen, Straßen oder Wegen kann nun mit noch mehr Optimas Präzision geleistet werden. OPTIMAS STREUSCHAUFEL Die Optimas-Streuschaufel kann alle Füllmaterialien wie Sand, Splitt oder Mischungen sehr gleichmäßig auf dem Untergrund verteilen. Die Materialmenge pro Quadratmeter wird mit der Fahrgeschwindigkeit und dem variablen Öldruck geregelt. Die Optimas- Streuschaufel fasst 1 m³ Inhalt, hat einen hydrostatischen Antrieb und kann pro Stunde ca. 2000 m² und mehr bestreuen. Sie ist wie eine übliche Radla- Auf der Agritechnica 2023 live zu sehen: Die Optimas PlanMatic mit 2D / 3D Steuerung / © Optimas derschaufel bewegbar. Das Material wird von einem entsprechenden Deponiehaufen aufgenommen. Nach der Befüllung fährt man mit dem Radlader direkt über die zu bestreuende Fläche. Eine spezielle Vibrationseinrichtung verhindert die »Tunnelbildung« bei feuchtem Material wie beispielsweise Mutterboden oder der hier beschriebenen Materialmischung. Die Streubreite kann je nach Einstellung 1 m oder 2 m betragen. Einsatz findet die Streuschaufel auch im Bereich Reitplatzbau: Um eine nötige Untergrundstabilität für Pferd und Reiter herzustellen, wird ein Spezialgemisch aus Sand- und Kunststoffflocken auf dem Reitboden verteilt. Die Verteilung dieser Kunststoffflocken gestaltet sich recht schwierig, da diese schnell in der Schaufel verkleben. Mit der Optimas- Streuschaufel klappt die Verteilung des Gemisches jedoch einwandfrei. Besuchen Sie uns auf der A+A, Halle 4 Stand G33 Die Tankrevolution – der neue CEMO HYBRID-TANK Mobile Tankstellen aus Stahl mit Innentank aus PE Leichter Nachhaltiger Längere Zulassung PE-Innentank austauschbar CEMO GmbH | 71384 Weinstadt | +49 7151 9636-0 | www.cemo.de

Maschinen&Technik