Aufrufe
vor 2 Jahren

SaarLorLux ...c'est savoir vivre Frühjahr Edition 2020

  • Text
  • Print
  • Luxemburg
  • Lifestylemagazin
  • Magazin
  • Lifestyle
  • Marc
  • Zukunft
  • Saarland
  • Werbung
  • Marketing
  • Menschen
  • Savoir
  • Saarlorlux
  • Vivre

automobiles&technique

automobiles&technique Winter-Frühjahr-Edition I/2020 WELTPREMIERE in Luxemburg Unser schönes, kleines europäisches Nachbarland macht öffentliche Verkehrsmittel kostenlos – Dies ist einmalig in der Welt und die ebenfalls Luxemburg genannte Hauptstadt ist berühmt für ihre befestigte mittelalterliche Altstadt, die auf einer Anhöhe liegt. Ab sofort lässt Luxemburg alle Fahrkartenautomaten abbauen: Der öffentliche Nahverkehr ist ab sofort kostenlos. Die Maßnahme soll mit Steuergeldern finanziert werden und Autofahrer zum Umsteigen motivieren. Mit der Entscheidung betritt das Großherzogtum internationales Neuland. „Einfach einsteigen und mitfahren“ - sagt Luxemburgs Mobilitätsminister François Bausch (Grüne) am Bahnhof Pfaffenthal-Kirchberg zum Start. Er hofft, dass das Gratis-Angebot viele Menschen zum Umsteigen vom Auto in "Öffis" bewegt. Das ist ab jetzt im Luxemburger Nahverkehr möglich. Die kostenlosen Bus- und Bahnfahrten sind Teil eines größeren Plans. 41 Millionen Euro pro Jahr zahlt der Staat dafür. Die Umstellung auf gratis wird im zweitkleinsten Land der EU mit rund 620.000 Einwohnern groß gefeiert. An den Bahnhöfen ertönt Musik: Es wird gerappt, getanzt, gesungen und gerockt. Und in den Zügen und Stadtbahnen verbreiten Künstler mit Mini-Konzerten Partylaune. "Es ist ein großer Tag", sagt Bausch. Am Abend sollte eine große Feier im Betriebshof der Tram mit reichlich DJs steigen. "Das Interesse weltweit ist riesig", sagt der Mobilitätsminister. Der kostenfreie Transport ist Teil eines großen Konzepts zur Verkehrswende in Luxemburg. Parallel dazu werden Bus- und Bahnlinien massiv ausgebaut. Allein auf der Schiene investiert das Land von 2018 bis 2027 gut vier Milliarden Euro. Luxemburg will mit dem kostenlosen ÖPNV finanzschwächere Einwohner unterstützen und zugleich die Menschen dazu bringen, stärker als bisher auf ihr Auto zu verzichten. Viele Grenzgänger aus Frankreich, Belgien und Deutschland fahren ebenso wie die Mehrheit der Einheimischen des kleinen Großherzogtums mit ihrem Wagen zur Arbeit; Staus an der Grenze sowie im Zentrum der Hauptstadt sind an der Tagesordnung. Einzelne Städte in anderen Ländern haben bereits ähnliche Maßnahmen ergriffen. Das kleine Luxemburg ist aber nach eigenen Angaben das erste Land, das den öffentlichen Nahverkehr kostenlos macht. Première mondiale au Luxembourg - transport en commun gratuit ! Le Grand-Duché est le premier pays à offrir la gratuité totale de ses transports publics sur l’ensemble de son territoire. Que ce soit le train, le bus ou le tram, et que vous soyez Luxembourgeois, transfrontalier ou simple touriste. Depuis le 1er mars, vous n’aurez plus besoin de tickets pour vous déplacer dans le Grand-Duché. Le Luxembourg s’apprête à devenir le premier pays au monde à offrir la gratuité des transports publics sur l’ensemble de son territoire. Seule la première classe en train restera payante. Cette décision radicale vise surtout à pousser les Luxembourgeois à laisser leur voiture au garage et à adopter les transports. Une première mondiale et “une mesure sociale importante”, souligne le ministre luxembourgeois de la mobilité, l’écologiste François Bausch. Les ménages empruntant les transports en commun devraient, grâce à cette mesure, économiser environ 100 euros par an, selon le ministère. 8 | SaarLorLux ...c›est savoir vivre PR-Anzeigen

Malermeister Daniel Minch ...weil Farbe unser Leben ist! Obere Schulstraße 4 || 66292 Riegelsberg || Tel.: 0 68 06 / 49 640 68 info@malermeister-minch.de www.malermeister-minch.de