Aufrufe
vor 1 Jahr

SaarLorLux ...c'est savoir vivre Herbst Edition 2021

  • Text
  • Lifestyle
  • Savoirvivre
  • Saarlorluxmagazin
  • Wwwsaarlorluxsavoirvivrede
  • Menschen
  • Foto
  • Saarland
  • Marketing
  • Werbung
  • Saarlorlux
Herbst Edition 2021

eauté

eauté wellness&médecine Herbst-Edition 2021 NEUARTIGE OBERFLÄCHEN... gegen Bakterien: Forschungsproben fliegen zur ISS Ende August, startete SpaceX in Cape Canaveral mit der Falcon 9-Rakete zur Internationalen Raumstation ISS. An Bord der Dragon-Raumkapsel werden hunderte Proben des Saarbrücker Materialforschers Frank Mücklich und seines Teams mit ins All fl iegen: Sie entwickeln neuartige, mit Laserinterferenz strukturierte Oberfl ächen, die verhindern, dass sich auf ihnen Krankheitskeime ansiedeln und vermehren. ESA-Astronaut Matthias Maurer, selbst Absolvent der Universität des Saarlandes und erster Diplomand von Frank Mücklich, wird die Experimente der Saarbrücker Materialwissenschaft auf der ISS betreuen. Bakterien könnten im All zum Problem werden. Wie auf der Erde besiedeln Mikroorganismen auch die hier vom Menschen geschaffenen Lebensräume. Sie können mit Versorgungslieferungen an Bord kommen, aber vor allem stammen sie von den Menschen selbst, die von Natur aus mehr Bakterien auf und im Körper beherbergen als eigene Zellen. Auf der ISS waren bislang fast 250 Astronautinnen und Astronauten. Da kommt auch im Mikrokosmos einiges zusammen. Auf Griffen, Hebeln, Knöpfen, überall können sich Bakterien ansiedeln und Biofi lme bilden, eine Schleimschicht, in deren Schutz sie beste Bedingungen haben. Die allermeisten der Bakterien sind harmlos. Es könnten aber auch gefährliche darunter sein, die die Situation im All ausnutzen: Das Immunsystem auch der fi ttesten Raumfahrerinnen und Raumfahrer wird in der Schwerelosigkeit schwächer. Die Mutationsrate der Bakterien hingegen ist durch die energiereiche Strahlung im Weltall höher. „Wir entwickeln verschiedene neuartige Oberfl ächen, die verhindern, dass sich solche Biofi lme bilden“, sagt Frank Mücklich, Professor für Funktionswerkstoffe der Universität des Saarlandes. „Ziel ist, dass sich bei Weltraummissionen innerhalb der Raumstation keine Keime ausbreiten, die etwa durch die erhöhte Strahlenbelastung im isolierten Umfeld auch stärker mutieren könnten. Dies ist wichtig vor allem auch mit Blick auf die Zukunft, wenn Astronautinnen und Astronauten noch viel länger als bisher im Weltraum bleiben sollen, wie bei einem bemannten Flug zum Mars“, erklärt der Materialwissenschaftler ...im Labor Fotos © Oliver Dietze 22 | SaarLorLux ...c›est savoir vivre PR-Anzeigen

PR-Anzeigen beauté wellness&médecine In mehreren Forschungsprojekten forschen Mücklich und sein Team an neuen, antimikrobiellen Oberfl ächen. Bereits 2019 hatten sie gemeinsam mit der US-Weltraumbehörde NASA und dem MIT in Boston mehrere Probenserien laserstrukturierter Materialoberfl ächen zur ISS geschickt. Am 28. August traten jetzt zahlreiche Proben ihren Weg ins All an, bei denen Mücklich mit der europäischen Weltraumagentur ESA und dem Team von Professor Ralf Möller vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR zusammenarbeitet Insgesamt sind es 230 Proben, die jetzt an Bord des SpaceX-Versorgungsfl uges zur ISS gestartet sind; jeweils rund 30 der drei verschiedenen Mikro-Strukturtypen – Nagelbrett, Sessel und glatt – auf jeweils drei metallischen Materialien: auf reinem Kupfer, auf dem Bakterien durch die Kupfer-Ionen nach kurzer Zeit absterben, auf einer Kupfer-Zink-Legierung, allen bekannt als Messing, und auf reinem Edelstahl, das keinen chemischen Einfl uss haben sollte. ESA-Astronaut Mathias Maurer wird nach seiner Ankunft auf der ISS Ende Oktober das Forschungsprojekt betreuen. Maurer hat an der Universität des Saarlandes Materialwissenschaft studiert und bei Frank Mücklich seine Diplomarbeit geschrieben. Auf der ISS wird er Experimente mit den 230 Probenträgern ausführen, und diese mit unterschiedlichen Bakterienstämmen besiedeln. Prof.Frank Mücklich bespricht laserstrukturierte Proben mit Masterstudentin Laura Ulrich Nouvelles surfaces antibactériennes - échantillons de recherche s'envolent vers l'ISS A la fin août, SpaceX a lancé sa navette spatiale Dragon9 vers l'ISS. A bord: des centaines de porte-échantillons provenant du chercheur Frank Mücklich de Sarrebruck. Il développe de nouveaux types de surfaces structurées par interférence laser, qui peuvent empêcher les bactéries de s'y installer et de s'y multiplier. L'astronaute sarrois, Maurer, supervisera les expériences de ces matériaux. Car les bactéries sont un gros problème dans la station spatiale. Legende IM GELÄNDE Gestaltung: www.sn-creativ-design.de DER-RICHTIGE-ROLLATOR ORTHOPÄDIE LANDFRIED GMBH · PICKARDSTRASSE 11 · 66346 PÜTTLINGEN · TEL.: 0 68 98 / 62 319

SaarLorLux Magazin 2022

SaarLorLux Magazin 2021

SaarLorLux Magazin 2020

SaarLorLux Magazin 2019