Flyer zum Menschenrechtspreis ( PDF , 2 MB) - AWO Kreisverband ...

awo.nuernberg.de

Flyer zum Menschenrechtspreis ( PDF , 2 MB) - AWO Kreisverband ...

Wir informieren.

Wir beraten.

Wir helfen.

Wir vermitteln.

DIE ZUKUNFT BEGINNT JETZT.

INTERNATIONALER

MENSCHEN

RECHTSPREIS

AfroDeutsche e.V. ist für seine Arbeit auf Spenden und

Mitgliedsbeiträge angewiesen. Jeder Beitrag von Ihnen

verschafft unserer Arbeit eine materielle Basis. Spenden

an den Verein AfroDeutsche sind steuerlich absetzbar.

Eine Spendenbescheinigung stellen wir Ihnen gerne aus.

Herzlichen Dank!

Bankverbindung:

AfroDeutsche e.V.

Sparkasse Nürnberg

Konto-Nr. 10411676 · BLZ 76050101

Kasha Jacqueline Nabagesera

Verein AfroDeutsche e.V.

c/o Robert Katianda

Grenzstraße 7 · 90461 Nürnberg

Telefon: 0152 - 51578224 oder

0911-429474

30. September 2013 · 18:30 Uhr

Karl-Bröger-Zentrum

Karl-Bröger-Str. 9

90459 Nürnberg

E-Mail: afrodeutsche@gmx.de

www.afro-deutsche.de

YouTube:

http://www.youtube.com/user/DieAfrodeutsche?feature=CAQQwRs%3D


NÜRNBERGER

MENSCHENRECHTSPREIS

2013

Kasha Jacqueline Nabagesera ist eine Menschenrechtsaktivistin,

die für die Rechte und eine Verbesserung

der Situation von Lesben, Schwulen, Bisexuellen

und Transgender (LSBT) in Uganda eintritt.

Der Verein AfroDeutsche e.V. sowie die AWO

Nürnberg und die afrikanische Community laden Sie

herzlich ein zu einer Veranstaltung mit der diesjährigen

Menschenrechtspreisträgerin der Stadt

Nürnberg, Kasha Jacqueline Nabagesera.

Eine Vertreterin der ugandischen Community, Frau

Dr. Jennifer Kyewalyanga, Frau Barbara Steiniger

vom Verein AfroDeutsche sowie Frau Angelika

Weikert, MdL und Mitglied des AWO-Vorstandes

werden Sie begrüßen und in das Thema einführen.

Sie setzt sich seit ihrem 21. Lebensjahr für diese

Rechte ein und gründete die Organisation „Freedom

and Roam Uganda“ (FARUG). Sie zahlt dafür einen

hohen Preis: Seit sie 2007 auf dem World Social

Forum in Nairobi aufgetreten ist und den Respekt

vor Menschen, die von der heterosexuellen Norm

abweichen, gefordert hat, ist sie zahllosen Angriffen

ausgesetzt. Höhepunkt der Verfolgung war 2010

die Veröffentlichung einer Liste von Homosexuellen

in einer ugandischen Zeitschrift, die zur Ermordung

der Genannten aufforderte. Nachdem sie mit Erfolg

gegen diese Veröffentlichung vor Gericht gezogen

war, wurde ihr Mitstreiter David Kato Opfer eines

Mordanschlages. Seither muss sie ständig ihre Identität

und ihren Wohnsitz wechseln.

Veranstaltungsort: Karl-Bröger-Zentrum

Karl-Bröger-Straße 9 · 90459 Nürnberg

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Das Karl-Bröger-Zentrum

befindet sich in bester Lage. Es liegt mitten in der Nürnberger City,

gleich neben dem Hauptbahnhof (300m). Es ist mit der U-Bahn und

mit der Straßenbahn bestens zu erreichen.

Bei einer Podiumsdiskussion tauscht sich die Preisträgerin

mit Frau Ida Hiller, Frauenbeauftragte der

Stadt Nürnberg, Frau Aneth Lwakatare Referentin für

Menschenrechtsfragen bei Mission EineWelt, und

Frau Gabriela Heinrich, Stadträtin über die Rechte

von Schwulen und Lesben in Uganda und Deutschland

aus. Im Fokus steht vor allem die Situation

der Frauen.

Danach haben Sie Gelegenheit für persönliche

Gespräche mit Frau Nabagesera.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt; außerdem erwartet

Sie Musik live. Es ergeht herzliche Einladung!

Weitere Informationen:

www.nuernberg.de/internet/menschenrechte/menschenrechtspreis.html

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine