Aufrufe
vor 3 Jahren

Uetersener Nachrichten Ausgabe vom 22.08.2014 (Vorschau)

2 Kreis Pinneberg

2 Kreis Pinneberg UETERSENER NACHRICHTEN FREITAG, 22. AUGUST 2014 Moin, moin Dynamik Liebe Leser, während meines Urlaubs war ich ein paar Tage in Berlin, und da beeindruckte mich die Dynamik dieser Stadt. So berichtete der Tagesspiegel, dass immer mehr Großkonzerne Dienstleistungstöchter in der Hauptstadt gründen. Man profitiert von der hohen Arbeitslosigkeit und den im Vergleich zu Hamburg, München und Frankfurt günstigen Mieten. Mit Blick auf die aktuelle Diskussion in der Freien und Hansestadt sehe ich nicht, dass man in Konkurrenz zu Berlin bestehen kann. Hamburg müsste die Nischen suchen und besetzen. Als etwas weltfremd und eigenbrötlerisch empfinde ich die Auseinandersetzung um die Elbe-Seilbahn. Da lohnt ein Blick nach Köln: Die Gondeln über den Rhein sind ein Magnet für Touristen. (tp) Meldungen 77-JÄHRIGE Betrunken und nach Unfall auf der Flucht Pinneberg (cel). Eine 77 Jahre alte Frau hat mit 2,35 Promille im Blut auf dem Parkplatz eines Supermarktes im Pinneberger Westring einen Unfall verursacht. Zeugen beobachteten, wie sie mit ihrem Auto ein anderes Fahrzeug streifte und anschließend flüchtete. Die Polizei machte sie ausfindig und ordnete eine Blutprobe an. Anschließend wurden der Führerschein beschlagnahmt und ein Strafverfahren eingeleitet. Der Sachschaden liegt bei 4000 Euro. Termine Heute Uetersen Sprechstunde des Freiwilligen Forum Uetersen, Jochen-Klepper- Haus von 10 bis 12 Uhr Tel. 927350 oder E-mail: uetersen@freiwilligenforum.de Morgen Uetersen Offene Kirche in der Erlöserkirche jeden Samstag von 16 bis 17.30 Uhr Trainingsabend für den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens und Abnahme, Rosenstadion um 16 Uhr TAGESTIPP Ende der Ferien Heute sind die großen Ferien fast schon Geschichte! Ein guter Anlass, den bevor stehenden Schulstart mit einem Eis zu versüßen. Laden Sie Ihre Kinder doch einfach mal ein. AUSLÄNDERBEHÖRDE Kunden geben dem Service gute Noten Elmshorn (cel). Nach einer Befragung unter den Kunden der Ausländerbehörde liegen jetzt die Ergebnisse vor. Demnach sind die Rückmeldungen überwiegend positiv. Vor allem das Engagement und die Hilfsbereitschaft der Mitarbeiter sowie die Räumlichkeiten wurden von den 100 teilnehmenden Bürgern gelobt. „Das Ergebnis zeigt, dass auch die Kunden der Ausländerbehörde vom Umzug der Kreisverwaltung profitiert haben“, sagte Landrat Oliver Stolz. Fossilien- und Mineralientage, Museumsscheune von 14 bis 18 Uhr Moorrege Grillfest des SoVD, Begegnungsstätte An’n Himmelsbarg, Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung um 14.30 Uhr Wiesenfest des Kulturforums auf der Wiese neben der Grundschule ab 14.30 Uhr Heist 5. Tower-Festival auf dem Flugplatzgelände ab 14.45 Uhr Wedel Just For Fun Konzert am Roland um 20 Uhr Haseldorf Hof-Markt in der alten Dorfschule, Deichreihe 46, von 11 bis 18 Uhr Beilagen Unserer heutigen Ausgabe (ohne Postversand) liegt ein Prospekt der Stadtwerke Uetersen / Hof Markt zur gefälligen Beachtung bei. Machen sich stark für die Fortbildung von Trainern, Übungsleitern und Lehrern: Raimund Kasten (2. KSV-Vorsitzender, von links), KSV- Mitarbeiterin Elke Schröter, Schulrat Dirk Janssen, KSV-Mitarbeiterin Sybill Ahrens, Kreisschulsportbeauftragter Michael Fischer, Übungsleiterin Christa Nordwald, KSV-Geschäftsführer Karsten Tiedemann und KSV-Vorsitzender Sönke Hansen. Foto: Ellersiek Fit für den Sport der Zukunft FORTBILDUNG Kreissportverband startet Initiative für Trainer, Übungsleiter und Lehrer Von Claudia Ellersiek Kreis Pinneberg. Es ist eine der größten Fortbildungsinitiativen im Sport landesweit und gilt damit als vorbildlich: Zum sechsten Mal kommen im September auf Einladung des Kreissportverbandes (KSV) Trainer, Übungsleiter und Sportlehrer zusammen, um sich mit neuen Lehrmethoden und Sporttrends vertraut zu machen. Erwartet werden mindestens 120 Lehrer und Übungsleiter aus bis zu 25 Vereinen und ebenso vielen Schulen. Geboten wird ihnen die Begegnung mit neuen Inhalten und kompetenten Referenten sowie der Austausch mit anderen Teilnehmern. Dabei steht die Ganztagesbetreuung als neue Herausforderung für Beratung zum Berufseinstieg Elmshorn (cel). Das Jobcenter Kreis Pinneberg in Elmshorn beteiligt sich am Aktionstag „Einstellungssache! Jobs für Eltern“ am 3. September. Von 10 bis 13 Uhr wird im Adenauerdamm 1 eine Beratung speziell für Eltern angeboten, die an einem beruflichen Wiedereinstieg interessiert sind. Präsentiert werden auch aktuelle Stellenangebote. Schulen und Vereine im Mittelpunkt, aber auch Übungsleiter aus den Bereichen des Erwachsenensports und der Fitness finden ein anspruchsvolles Angebot. „Der Umfang ist sensationell“, lobte der Lehrer und Kreisschulsportbeauftragte Michael Fischer das Prgramm aus 20 Workshops. In der Tat werden alle Themenfelder angesprochen, mit denen Pädagogen heute konfrontiert werden: Verhaltensauffälligkeiten, Kinderschutz, soziales Lernen, medizinische Aspekte und moderne Sportarten. Die Workshops tragen Titel wie „Schwierige Kinder – schwierige Situationen?“, „Fitnessorientierte Selbstbehauptung und Selbstverteidigung“, „Erlebnispädagogische Elemente für das soziale Lernen Teilstück L110 ein Jahr dicht Bevern/Ellerhoop (cel). Voraussichtlich ab 8. September wird die Landesstraße L 110 vom Ortsausgang Bevern bis zum Ortseingang Ellerhoop für ein Jahr voll gesperrt. Grund sind Ausbau- und Sanierungsarbeiten auf einer Länge von knapp drei Kilometern, die allerdings bereits am 1. September beginnen. Im Zuge der Maßnahme wird vor allem die Asphaltdecke erneuert. Dabei werden auch die Kurven im Sinne einer besseren Sicherheit abgeflacht und die Fahrbahn von teilweise 5,80 Meter auf durchgängig 6,50 Meter verbreitert. Und schließlich werden die beiden Brücken über den „Breiten Moorbach“ erneuert. Kosten der Maßnahme: 3,3 Millionen Euro. Während der Vollsperrung wird der Verkehr umgeleitet. von Gruppen“ oder „Fitnessorientiertes Outdoortraining für Jugendliche und Erwachsene“. „Während des Trainertages können die verschiedenen Themen nur angerissen werden, aber dadurch können die Teilnehmer Schwung in die Vereine und Schulen bringen“, sagte KSV-Geschäftsführer Karsten Tiedemann Tiedemann betonte die Notwendigkeit einer engen Zusammenarbeit zwischen Vereinen und Schulen vor dem Hintergrund der Ganztagesbetreuung. „Die Bedeutung wird vor allem dann klar, wenn es um die Arbeit mit schwierigen Kindern geht“, sagte Karsten Tiedemann. Schulrat Dirk Janssen lobte das Programm als genau auf den Bedarf von Schulen zugeschnitten, niveauvoll und hochklassig. „Wir brauchen die Fachlichkeit des Vereinssports in unseren Schulen“, sagte er und hob gleichzeitig hervor, der Kreis Pinneberg sei ihm Hinblick auf eine Verzahnung von Vereinen und Schulen im Land Schleswig- Holstein am weitesten. Der Trainertag, für den der Kreissportverband das Wolfgang-Borchert-Gymnasium in Halstenbek, Bickbargen 111, nutzen kann, findet am Sonnabend, 13. September, von 8.30 bis 14.30 Uhr statt. Zum Programm gehört eine Mittagspause, die zum Bummel über einen Sportbasar genutzt werden kann. Ein Imbiss wird angeboten. Der Flyer mit dem Programm steht im Internet unter www.ksv-pinneberg.de zum Download bereit. Politiker erklärt Optionspflicht Elmshorn (cel). Der SPD-Bundestagsabgeordnete Ernst Dieter Rossmann ist am kommenden Mittwoch, 27. August, zu Gast bei den Jugendlichen im Einwandererbund (EWB), um über die Optionspflicht zu informieren. Dabei geht es auch um die Frage der doppelten Statssbürgerschaft. Los geht es in den Räumen Feldstraße 3 um 18. 30 Uhr Ärztlicher Bereitschaftsdienst 1 1 6 1 1 7 IMPRESSUM Notdienst NOTRUFE : 110 Feuerwehr: 112 Rettungsleitstelle: 04121/19222 Polizeirevier: 7053-0 AUGENARZT Bereitschaft: 116117 HNO-ARZT Dienst für den Kreis Pinneberg: Mi., 13 Uhr bis Do., 8 Uhr und Fr., 13 Uhr bis Mo., 8 Uhr unter 1 16117 oder 0 41 21/79 80 APOTHEKEN Notdienst von 9 bis 9 Uhr, 23.08.2014: Sonnen-Apotheke Uetersen Schanzenstr. 2, Telefon: 04122/41647 Zusätzlich von 9 bis 18 Uhr, 23.08.2014: Sonnen-Apotheke Elmshorn Königstraße 32, Telefon: 04121/3354 Notdienst von 9 bis 9 Uhr, 24.08.2014: Pluspunkt-Apotheke Uet. Großer Sand 12, Tel. 04122/9278270 Zusätzlich von 9 bis 18 Uhr, 24.08.2014: Stegen-Apotheke Elmshorn Vormstegen 31, Tel. 04121/63991 Elmshorn ARZT Notdienst Schleswig-Holstein: 116117 Uetersen ZAHNARZT Tel. 0176/24378801 oder im Internet: www.aktuellernotdienst.de Uetersen / Tornesch ARZT – Bereitschaft: Fr., 13 Uhr bis Mo., 8 Uhr und Mi., 13 Uhr bis Do., 8 Uhr unter 116117 Marsch und Geest BEREITSCHAFT für Haselau, Haseldorf, Heist, Moorrege: 116117 BEREITSCHAFT für Holm, Hetlingen: 116117 Tierarzt NOTDIENST 0162/1353477 Kleintierklinik Uetersen 04122/901403 UETERSENER NACHRICHTEN Unabhängige Tageszeitung Herausgeber und Geschäftsführer: Dr. Roland von Ziehlberg, Lebrecht von Ziehlberg Verlag: Uetersener Nachrichten GmbH, Gr. Sand 3, 25429 Uetersen, Postfach 1161, Telefon (04122) 9250-0, Telefax (04122) 1858 Redaktionsleitung und verantwortlich für Lokales: Dr. Roland von Ziehlberg. Politik u. Allgemeines in Zusammenarbeit mit dem A. Beig-Verlag, Pinneberg. Anzeigenleitung: Matthias Tschirner; Anzeigenberatung: Helga Babick, Claudia Conrad, Michaela Graff, Petra Walter Vertrieb: Ilona Weber Angeschlossen der Anzeigengemeinschaft Holsteiner Nachrichten, Pinneberg, der Anzeigengemeinschaft Zeitungsgruppe Nord, Stade und der shp Schleswig-Holstein-Presse, Flensburg Mitglied der VIG u. wöchentliche Herausgabe der „rtv“ (ohne Postvers.) Mitglied der IVW. Druck: A. Beig, Pinneberg Erscheinungsweise: täglich außer sonn- und feiertags; Bezugspreis: Monatl. 27,90 Euro einschl. Zustellgebühr und 1,83 Euro MwSt., Quartal 83,70 Euro einschl. Zustellgebühr und 5,48 Euro MwSt., Einzelpreis mo. bis fr. 1,10 Euro, sonnabends 1,40 Euro, Postbezug mtl. 28,60 Euro, Quartal 85,80 Euro. Anzeigenpreis Tarif Nr. 48. Bei Nichterscheinen durch höhere Gewalt, Streik oder dergl. besteht kein Ersatzanspruch. Mit amtl. Bekanntmachungen der Stadt Uetersen, der Ämter Moorrege, Haseldorf und der dazugehörigen Gemeinden. Kündigung des Abonnements jeweils zum 1. des Monats, schriftlich, mit einwöchiger Frist. e-Mail-Adressen: Leserbriefe und Mitteilungen: redaktion@uena.de Anzeigen: anzeigen@uena.de Abo: vertrieb@uena.de Uetersener Nachrichten

UETERSENER NACHRICHTEN FREITAG, 22. AUGUST 2014 Rosenstadt Uetersen 3 Bürgermeisterin startet Wahlkampf EINEN MONAT VOR DER ENTSCHEIDUNG Das Team von Andrea Hansen stellte gestern Plakate in der Stadt auf Von Jan-Hendrik Frank Uetersen. Bis 2020 will Andrea Hansen die Stadt Uetersen als Bürgermeisterin prägen, mindestens. Mit dem Slogan „Uetersen 2020 – ich bin bereit“ läutete sie gestern den Kampf um die Verwaltungsspitze ein, genau einen Monat vor dem Wahlsonntag am 21. September. Ihre Helfer Günther Wehner, Günter Wolff, Dieter Schipler und ihr Sohn Anton Beling stellten im Stadtgebiet etwa 40 Plakate auf. „Andrea Hansen. Unsere Bürgermeisterin“ ist darauf zu lesen. Hinter der Abbildung ihres Kopfes sind Rosen zu sehen. Wer will, kann in der Anordnung der Blüten eine Herzform sehen. Immerhin kündigte die Sozialdemokratin einen „Wahlkampf mit Herz und Verstand“ an. „Ins Zentrum stelle ich den Sachdialog darüber, wie sich unsere Stadt in den kommenden sechs Jahren solidarisch weiterentwickeln soll“, sagte sie. Uetersen sei trotz knapper Finanzen gut vorangekommen. Die Kommune bilde ein familienfreundliches, wirtschaftsstarkes und kulturelles Zentrum der Region. Doch Hansen mahnt: „Wir dürfen „Andrea Hansen. Unsere Bürgermeisterin“ steht auf den Plakaten. Günther Wehner (von links), Dieter Schipler, Günter Wolff, Andrea Hansen und Anton Beling stellten sie gestern auf. Foto: Frank jetzt nicht auf halber Strecke stehen bleiben.“ Sie will Wohnungsbau, Bildung und Bürgerbeteiligung weiter fördern, die Unternehmen und die lokalen Projekte zur Energiewende unterstützen, die Verkehrsanbindung durch mehr Bahnhalte und den Ausbau der K 22 verbessern und bei der Integrationsarbeit nicht nachlassen. „Wenn wir uns weiter modernisieren und noch mehr als Teil der Metropolregion Hamburg definieren, wird Uetersen 2020 noch besser dastehen“, so die Bürgermeisterin. Hansen sieht sich an der Spitze eines „schlagkräftigen und sehr motivierten Teams“ im Rathaus. Trotz aller Sparzwänge lieferten ihre Mitarbeiter „beste Arbeit“ zum Wohle der Bürger ab. Den Mitbewerbern will sie im Wahlkampf mit Fairness begegnen. „Ich führe meine Ursachenforschung - Wie kam es zum Kriegsausbruch 1914? HAUS UETERST END Landsmannschaft informierte sich Uetersen (eb). Über die Ursachen, die vor 100 Jahren zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs führten, haben sich Mitglieder und Gäste der Landsmannschaft der Ostund Westpreußen ihrer August-Zusammenkunft im Haus „Ueterst End“ informiert. Da der angesagte Referent nicht erschien, übernahmen es der erste Vorsitzende Joachim Rudat und sein Stellvertreter Lienhard Steppuhn, den Anwesenden das Thema und eine Reihe wenig bekannter Einzelheiten „der Urkatastrophe Europas“ näher zu bringen. Steppuhn hatte eine Sammlung von Briefen seiner Verwandten aus der Zeit vor und nach Kriegsbeginn 1914 mitgebracht, aus denen er vorlas. In ihnen wurde die Situation von betroffenen Bewohnern Ostpreußens geschildert. Joachim Rudat gelang es, die politische Situation darzustellen, in der sich die europäischen Mächte zueinander befanden, die dann unaufhaltsam in den großen Krieg mündete. „Neben einer beachtlichen Reihe anderer hat kürzlich der bekannte britische Historiker Christopher Clark in seinem viel besprochenen Buch ‚Die Schlafwandler‘ dargelegt, dass nicht das Deutsche Reich allein, sondern die übrigen großen europäischen Wie kam es zum Kriegsausbruch 1914? Joachim Rudat, Vorsitzender der Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen in Uetersen und Umgebung (rechts), und sein Stellvertreter Lienhard Steppuhn referierten über Ursachen für den Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Mächte hohen Anteil an der Entfachung des Unheils am Anfang des 20. Jahrhunderts hatten“, so Rudat. Der Vorsitzende der Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen in Uetersen und Umgebung lädt für Freitag, 5. September, 15 Uhr zum September-Treffen in das Haus „Ueterst End“ ein. „Dann werde ich über den Einfall der russischen Armeen 1914 in Ostpreußen und die damalige große Fluchtbewegung berichten, deren beachtliche Ausläufer auch Schleswig- Holstein und natürlich Uetersen erreichten – was heute kaum noch bekannt ist“, ergänzte er. Kampagne so, dass wir alle danach gut zusammenarbeiten können“, sagte sie. Eine Materialschlacht werde es mit ihr nicht geben. Den Kontakt zu den Bürgern möchte Hansen bei sechs Gesprächsforen unter freiem Himmel suchen. Im September will sie dazu an den drei Freitagen vor der Wahl jeweils ab 10 Uhr auf dem Marktplatz und an den Sonnabenden auf dem Gerberplatz stehen. Mit Blick auf ihr Schlagwort „Uetersen 2020“ will sie die Menschen fragen, welche Themen sie sehen und wie sie sich engagieren wollen. Für Sonnabend, 14. September, lädt Hansen zu einer „Uetersen 2020 Tour“ mit dem Fahrrad ein. Los geht’s ab 11 Uhr vor dem Rathaus. 2008 wurde Hansen erstmals in das Amt der Bürgermeisterin gewählt. Damals erreichte sie 51,7 Prozent der Stimmen. Meldungen FITNESS Für das Abzeichen trainieren Uetersen (er). Am Sonnabend, 30. August, haben Mitglieder, aber auch alle, die dem Verein „Sport & Spass“ nicht angehören, von 10 bis 13 Uhr im Uetersener Rosenstadion die Möglichkeit, für das Deutsche Sportabzeichen zu trainieren und die Zeiten und Weiten testieren zu lassen. Zahlreiche Disziplinen aus den Bereichen Ausdauer, Kraft, Koordination und Schnelligkeit können für das Abzeichen in Bronze, Silber oder Gold gewählt werden. Je nach Alter müssen die Frauen, Männer und Jugendliche die vorgegebenen Leistungen absolvieren. Ein weiterer Termin steht am Dienstag, 2. September, an. Unter der Leitung von Kai Schmidt und Alfred Schade ist das Treffen um 18.30 Uhr im Rosenstadion. Weitere Informationen bei Kai Schmidt unter Telefon 01 76/84 58 32 05. AM KLEPPER-HAUS Kirche sammelt Kleidung für Bethel Uetersen (jhf). Gut erhaltene Kleidung, Wäsche, Schuhe, Handtaschen, Plüschtiere und Federbetten können am Jochen-Klepper- Haus in Uetersen abgegeben werden. Die Kirchengemeinde Am Kloster ruft zu einer Sammlung für die Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel auf. Die Sachen können von Montag, 25. August, bis Sonnabend, 30. August, in eine offene Garage auf dem Gelände in der Jochen-Klepper- Straße 11 abgegeben werden. Bitte keine Lumpen, nasse, stark verschmutzte oder beschädigte Kleidung einzelne Schuhe, Gummistiefel, Klein- und Elektrogeräte abladen. FÜNF UETERSENER ARBEITEN AN EINEM TRAUM 3000 Krokusse entlang des Burggrabens Uetersen (jhf). 1000 Narzissen und 3000 Krokusse möchten sie entlang der Gustchen-Stolberg-Promenade pflanzen. 200 weitere Narzissen sollen gesetzt werden, wo von der Kastanienallee ein Feldweg Richtung Pinnau abzweigt. Auch an der Ecke Kastanienallee/Klosterkoppel sollen im nächsten Frühling Osterglocken blühen. Am liebsten will Inge Carstens aber die gesamte Allee mit Blumen säumen. „Wenn ich noch ein bisschen Geld zusammenkriege, könnte ich es schaffen“, sagte die emsige Uetersenerin gestern. Sie hat bereits Spenden in Höhe von 500 Euro und fünf Helfer für ihr Projekt gewonnen. Einer davon ist Wolfgang Balasus, Rektor der Rosenstadtschule. Er wird am Donnerstag, 2. Oktober, rund 40 Kinder an den Uetersener Burggraben schicken, damit sie dort die Blumenzwiebeln setzen. Abgesehen von einigen Lehrern werden Claus Bartsch, Maria Kaemmerer, Sabine Gräfin von Luckner den Schülern zur Hand gehen. Rolf Carstens soll in der Schule für die jungen Helfer Brötchen schmieren. „Das zahlen wir“, betonte seine Frau Inge. Im vergangenen Jahr setzte sie bereits entlang der Hälfte der Kastanienallee Blumenzwiebeln. Dieses Jahr will sie ihr Projekt vervollkommnen. „Das muss ein Traum sein“, sagte sie gestern. Sabine Gräfin von Luckner (von links), Maria Kaemmerer, Inge Carstens, Dieter Schipler, Claus Bartsch und Rolf Carstens wollen am Burggraben Tausende von Blumen blühen lassen. Foto: Frank