Aufrufe
vor 3 Jahren

Jahresbericht 09/10 - Schule Waldstatt

Jahresbericht 09/10 - Schule Waldstatt

Aus den Arbeitsgruppen

Aus den Arbeitsgruppen Personelles KG-US). Hier müsste längerfristig eine bessere Lösung gesucht werden. So gesehen handelt es sich beim Projekt IEW um eine Übergangslösung, die das Einschulungsjahr Hundwil ersetzt und Kosten in hohem Masse spart. 4.2. Die Arbeitsgruppe Übertritt KG-US Die Lehrpersonen der Unterstufe stellten vermehrt fest, dass Kinder in der 1. Klasse im Vergleich zu früher zunehmend unselbständig sind. Dabei geht es um Kernkompetenzen wie Jacke zumachen, Schuhe anziehen, zuhören, eine Anweisung befolgen oder sich eine Weile ohne Betreuung beschäftigen. Einzelne wussten z.B. nicht, wo im Schulzimmer vorne und hinten ist. In mehreren Sitzungen der Unterstufenlehrpersonen, der Kindergärtnerinnen und der Schulischen Heilpädagogin stellten wir fest, dass diese Kernkompetenzen im Kindergatrten täglich geübt, aber von einigen Kindern nicht internalisiert wurden. Die Ursache für diese Veränderungen liegen mit Gewissheit in den veränderten Bedingungen zu Hause und sind eine Folge des stetigen Gesellschaftswandels. Die Arbeitsgruppe kam zum Schluss, dass die Schule die Ursachen nicht ändern kann und mit der neuen Situation klar kommen muss. Die Lernziele in der 1. Klasse verschieben sich in Richtung Kindergarten und es muss mit mehr Geduld, mehr Gelassenheit und mehr Zeit für alles gerechnet werden. Im Zusammenhang mit den Erfahrungen im Projekt IEW (Integrative Einschulung Waldstatt) ist zu überlegen, ob ein anderes Schulmodell den Herausforderungen gerechter werden könnte. Aus heutiger Sicht eignet sich das Basisstufenmodell besser. Es umfasst alle Kinder im Alter von 4 bis 8 und passt sich den unterschiedlichen Entwicklungsständen an. Der Übertritt in die 3. Klasse erfolgt nach Kriterien der Reife und Leistung, und nicht nach dem dem Kriterium des Alters. Schuljahr vorwiegend mit den Problemen unserer Hardware beschäftigt (vgl. 2.10. Erneuerung der Hardware). Weil Patrik Aepli aus der Schulkommission beruflich mit Informatik vertraut ist, tauschte er mit Nik Hirzel den Platz als Behördenvertreter. Die Informatikgruppe setzte sich dafür ein, ein neues Anschaffungsmodell für Hardware zu finden und kam zum Schluss, dass Leasing den Bedürfnissen der Schule am ehesten gerecht würde. Diese Lösung hätte uns Konstanz garantiert. Die Arbeitsgruppe stellte entsprechend Antrag an die Schulkommission, welche diesen bewilligt. Das geplante Modell scheiterte am Beschluss des Gemeinderates, welcher sich nicht damit anfreunden konnte. Es konnte eine Kompromisslösung gefunden werden, die erheblichen Probleme der Informatik deutlich reduziert hat (vgl. 2.11.). 5. Personelles 5.1. Verabschiedungen Petra Walz Werken und Hauswirtschaft 4.3. Die Arbeitsgruppe Informatik Die Informatikgruppe hat sich im vergangenen Frau Petra Walz hat in der Schule Waldstatt seit 1994 als Fachperson für Werken Textil und Hauswirtschaft unterrichtet. Bei Bedarf erteilte sie auch Sport- und 10 Jahresbericht 2009/10 | www.schule-waldstatt.ch

Personelles | Verabschiedungen Informatikunterricht sowie Werken. Frau Walz hat in der langen Zeit einige Veränderungen in der Schule Waldstatt miterlebt und auch mitgestaltet. Nach dem Start der geleiteten Schule engagierte sie sich bei der Überarbeitung des Leitbildes, sowie bei der Erarbeitung des internen PR-Konzeptes. Der Unterricht von Frau Petra Walz zeichnete sich stets durch Erfahrung, hohe Fachkompetenz und klar strukturierte Arbeitsabläufe aus. Anita Schiess Schulsekretariat Martijn Malherbe Kindergärtner Herr Martijn Malherbe hat seit Sommer 2003 als Kindergärtner in Waldstatt gearbeitet. Mit dem Beginn der geleiteten Schule Waldstatt übernahm er zudem die Funktion als Teamleiter im Kindergarten. Martijn Malherbe engagierte sich auch für die Gesamtschule, indem er vier Jahre in der Arbeitsgruppe Schulentwicklung mitarbeitete. Innerhalb des Kindergartens erarbeitete er das Konzept des Waldhalbtags in Zusammenarbeit mit der Schulleitung und kann somit als „Vater“ des beliebten Waldhalbtages bezeichnet werden. Martijn Malherbe erkrankte im Neujahr 2009 und konnte seither nicht mehr arbeiten. Infolge der vorübergehenden Reduktion der Kinderzahl im Kindergarten und den fehlenden Perspektiven für einen Wiedereinstieg als Lehrperson wurde per Sommer 2010 seine Stelle aufgehoben. Diese bleibt für ein Jahr sistiert und muss per Sommer 2011 neu besetzt werden. Alle Mitarbeitenden, die Eltern, die Kinder, die Schulleitung und die Schulkommission bedauern den tragischen Weggang von Martijn Malherbe sehr, denn er wurde von allen sehr geschätzt. Frau Anita Schiess hat zusammen mit der Schulleitung im Sommer 2004 mit der Arbeit als Schulsekretärin begonnen. Sie übernahm wichtige Arbeiten in den Bereichen Administration, Finanzverwaltung, Organisation und Tagesgeschäfte. Dazu gehörten im Wesentlichen die Verwaltung der Schüler- und Personaldaten, die Erstellung sämtlicher Listen, Ausweise und Pläne und des schulinternen Budgets, die Abrechnung, die Kontierung und das Schreiben der Arbeitsverträge. Eine vollständige Aufzählung aller Tätigkeiten würde diesen Rahmen sprengen. Die Schulleitung, die Schulkommission und sämtliche Mitarbeitenden der Schule Waldstatt schätzten Anita Schiess als freundliche, hilfsbereite und fröhliche Mitarbeiterin sehr. Sie wechselte per Ende April 2010 in die Gemeindekanzlei Waldstatt und leitet dort den Bereich der Einwohnerkontrolle. Cornelia Schurter Sekundarlehrerin Frau Cornelia Schurter hat seit Sommer 2005 als Sekundarlehrerin in der Oberstufe unterrichtet. Vor zwei Jahren übernahm sie zudem die Funktion als Teamleiterin der Oberstufe und engagierte sich für 11 Jahresbericht 2009/10 | www.schule-waldstatt.ch

Schulprogramm Teil A 09-10 - Unsere Schule
Jahresbericht 2010 - Schule und Elternhaus Schweiz
Jahresbericht Schuljahr 2011/2012 - Theo-Betz-Schule
Jahresbericht Schuljahr 2010/2011 - Freie Schule Winterthur
Jahresbericht 2011 - Schule und Elternhaus Schweiz
Jahresbericht 2008 - Schule und Elternhaus Schweiz
JAHRESBERICHT 2005 / 2006 - Wilhelm-Löhe-Schule
Jahresbericht 2007/08 - Christophorus-Schule Bern
Jahresbericht 2010 / 2011 - Justus-von-Liebig-Schule
Jahresbericht 2009/10 - Atelierschule Zürich
Jahresbericht 2012 - Schule für Körperbehinderte
Download Jahresbericht 2011 der Montessori-Schule Würzburg
Jahresbericht 2009/10 - Gymnasium Liestal
Jahresbericht 07 - Stiftung Schule Tägerst
Jahresbericht 2010 - Heilpädagogische Schule Baselland
Jahresbericht Schuljahr 2011/12 - schule online - stans!
DSS und Schulleitung - schule online - stans!
2009/10 - Rabanus-Maurus-Schule
Schuljahr 2013 / 2014 - Schulen Cham
Schlossmattbroschüre als pdf-Dokument - Schule Schlossmatt
Informationen für das Schuljahr 2012/2013 - Schulen Region Berg
Jahresbericht Schuljahr 2007/2008 - Freie Schule Winterthur
Jahresbericht 2006 - Rafaelschule
Jahresbericht 2007 - Wilhelm-Löhe-Schule