Forschungsbericht - Nationalpark Hainich

nationalpark.hainich.de

Forschungsbericht - Nationalpark Hainich

Nationalpark HainichForschungsbericht 2011

• Die Nationalparkverwaltung wird sich an landesweiten, nationalen und

internationalen wissenschaftlichen Programmen, insbesondere Biomonitoring,

beteiligen.

• Mit der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG) in Jena und der

Thüringer Landesanstalt für Wald, Jagd und Fischerei (TLWJF) in Gotha werden

in jährlichen Arbeitstreffen die Forschungsvorhaben und die Kartierungsprojekte

abgestimmt. Die Fakultät Landschaftsarchitektur, Gartenbau und Forst der

Fachhochschule Erfurt soll sich in Form von Diplomarbeiten und Praktika an den

Untersuchungen im Hainich beteiligen.

• Weitere Forschungspartner sind Universitäten, Fachhochschulen, Forstliche

Versuchsanstalten, Ökosystemforschungszentren und gegebenenfalls andere

staatliche und private Forschungseinrichtungen oder Einzelpersonen. Durch

Abstimmung zwischen der Nationalparkverwaltung, den Thüringer

Landesanstalten und Dritten sollen die Forschungsvorhaben in das

Gesamtkonzept eingepasst werden.

• Umfassende und spezielle Forschungsansätze sollen über Projekte der

Forschungspartner sowie durch Diplom- und Doktorarbeiten abgedeckt werden.

• Forschungsergebnisse Dritter sind der Nationalparkverwaltung zur Verfügung zu

stellen (§ 6 Abs. 3 NPHG). Die Ergebnisse der Forschung werden Fachleuten (z.

B. über Forschungsberichte und Veröffentlichungen in Fachzeitschriften) und

Besuchern (über Faltblätter, Broschüren u. ä.) zugänglich gemacht.

• Zur Koordinierung der Forschung im Nationalpark und zur zeitnahen

Veröffentlichung der Ergebnisse wird ein Forschungsbeirat gegründet. Ihm sollen

Vertreter der Thüringer Landesanstalten, von Forschungsbetreibenden im

Nationalpark wie Universitäten und Hochschulen, Forschungsinstitutionen und

ständige Drittauftragnehmer angehören. Auf zweimal jährlich stattfindenden

Zusammenkünften sind die Maßnahmen abzustimmen.

• Die Forschung im Nationalpark Hainich ist eingebunden in die Forschung der

Weltnaturerbestätten Buchenwälder.

Grundsätze für die Forschung im Nationalpark

• Die Forschung im Nationalpark Hainich hat eine schutzzielorientierte Ausrichtung,

d. h. sie muss mit dem vorrangigen Schutzzweck des Nationalparks - „Sicherung

und Herstellung eines weitgehend ungestörten Ablaufs der Naturprozesse sowie

der Erhaltung und Regeneration naturnaher Waldbestände“ - vereinbar sein.

• Jedes Forschungsvorhaben ist dahingehend zu prüfen, ob die Untersuchungen

zwingend im Nationalpark durchgeführt werden müssen bzw. ob nicht außerhalb

liegende Flächen in Frage kommen. Ziel muss es sein, dass sich die Natur

möglichst ungestört entwickeln kann.

• Die im Nationalpark laufenden Untersuchungen müssen weitestgehend natur- und

umweltschonend durchgeführt werden (beobachtende Methoden). Notwendige

Kontrollgänge zu den Forschungsobjekten sind zu Fuß oder mit dem Fahrrad

vorzunehmen. Untersuchungseinrichtungen, Fallen, sichtbare Markierungen usw.

6

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine