Unsere neue Sportart... - Gadderbaumer Turnverein v. 1878 eV ...

gtbsport.de

Unsere neue Sportart... - Gadderbaumer Turnverein v. 1878 eV ...

Unsere neue Sportart...

87. Jg. 11/2011 – November – H 2817

...ist das Fahren auf einer Draisine nicht.

Der Schnappschuss entstand beim Ausflug

der Radfahr-Abteilung in der

Vorpommerschen Boddenlandschaft.

www.gtbsport.de | Basketball | Eltern-Kind-Turnen | Fitness für Frauen | Frauengymnastik | Gymnastik und

Sport für Männer | Handball | Leichtathletik | Mädchenturnen | Nordic-Walking | Prellball | Radfahren |

Seniorenabteilung | Spiel und Sport für Kinder | Tennis | Tischtennis | Volleyball | Wandern


02

F I T N E S S F Ü R F R A U E N / F R A U E N G Y M N A S T I K

Die Gruppe „Fitness für Frauen“

nimmt am Bethellauf teil

Nachdem in diesem Jahr die Sommerferien so spät zu Ende

waren und uns damit keine Zeit für die Vorbereitung auf den

Run&Roll-Day blieb, haben wir uns für eine Teilnahme am

Bethellauf entschieden. Trotzdem haben es 4 Frauen aus

unseren Reihen geschafft, am 11.09.11 auf dem Ostwestfalendamm

dabei zu sein und trotz unerfreulicher Regengüsse

auch prima durchzuhalten.

Hintere Reihe von links nach rechts: Helga Förster-Steffen, Monika

Kleinlein, Lydia Müller, Margarethe Stock, Claudia Sahm, Christina

Petersmeier

Vorne, von links nach rechts: Helga Schulz-Boßert, Karin Klähn

Am Samstag, 24.09.11, fand dann bei strahlendem Sonnenschein

nun schon zum dritten Mal der

Bethellauf statt. Start- und Zielpunkt

waren wie immer das Gadderbaumer

Freibad. Aus unserer Fitness-für-Frauen-

Gruppe haben sich dazu 8 gut gelaunte

Turnschwestern zusammengefunden, um

gemeinsam für den guten Zweck

(Kinderhospiz Bethel) zu laufen. Je nach

Konditionsstärke absolvierten wir die

5 km- bzw. die 10 km-Strecke in herrlicher

Waldlandschaft. Die entstandenen

Defizite an Mineralstoffen und Wasser

konnten wir anschließend, dank der

guten Organisation des Veranstalters

(BKK Diakonie), problemlos wieder

decken.

Diese gemeinschaftliche Aktion hat uns,

wie man auf dem Foto sehen kann, sehr

viel Spaß gemacht.

Margarethe Stock

Eine Reise ins Nahetal

Am 25.9.2011 fuhren wir, die Frauengymnastikgruppe mit

dem Bus für vier Tage an die Nahe. Die Fahrt ging bei schönstem

Sonnenschein durch das Diemeltal, Ittertal‚ Edertal Lahntal

über den Rhein ins Nahetal . Am Nachmittag erreichten wir

unser Ziel‚ das Weingut Tullius in Steinhardt bei Sobernheim.

Bei einem Aufenthalt auf einem Weingut werden natürlich die

hauseigenen Weine vorgestellt. Am ersten Abend wurde eine

Auswahl der Rotweine kredenzt‚ an den folgenden Abenden

die Weißweine und dann die Burgunderweine.

Am nächsten Morgen ging es auf zu einer Busfahrt, die unter

dem Motto stand: „Auf den Spuren des Schinderhannes“.

In Idar-Oberstein stieg der Reiseführer zu, der uns begleiten

sollte. Es ging zu dem kleinen Ort Herrstein. Seine

Fachwerkhäuser wurden im 17. - 18. Jahrhundert erbaut. Im

vorigen Jahrhundert wurden sie mit finanzieller Unterstützung

des Landes restauriert. Unser nächstes Ziel war eine

Edelsteinschleiferei. Der Sohn des Hauses zeigte uns an einem

Dalmatiner Jaspis, wie man durch Bearbeitung aus einem

kleinen Viereck einen Schmuckstein zaubern kann.

Fortsetzung auf Seite 11.


Radfahrer

im Nationalpark

Vom 18. bis 25.September 2011 haben

insgesamt 15 Radfahrfreunde unter

der Führung von Charly Engelmann

einen Ausflug in den Nationalpark

„Vorpommersche Boddenlandschaft“

unternommen. Mit dem PKW einschließlich

der Fahrräder trafen sie am Sonntag

bis ca. 15 Uhr in unserer Unterkunft

„Alter Bahnhof Prerow“ ein.

Elvira Krüger hat uns mit einem Glas

Sekt begrüßt (Anlass ein runder

Geburtstag) und damit hat sie die

Stimmung sofort eingeheizt. Der Bahnhof

wurde nach dem Krieg geschlossen

und nach der Wende als Hotel umgebaut.

Vom Hotel hatten wir einen

wunderbaren Blick auf den Prerow

Strom und die herrliche Boddenlandschaft.

Inhalt

Weiter auf Seite 5.

Spezialität:Gänsebraten

Restaurant Sparrenburg

33602 Bielefeld • Tel. 0521/65939

Dienstag Ruhetag

Fitness f. Frauen 2

Frauengymnastik 2, 11

Radfahrabteilung 3, 5

Protokoll 4

Oktoberfest 6, 7

Prellball 8, 10

Turnen 8

Tennis 11

Anzeigen 12

Bericht und Fotos

von unserem

Oktoberfest

im Mittelteil...

R A D F A H R A B T E I L U N G

O’zapft is in Gadderbaum

3


04

P R O T O K O L L

Protokoll der Vorstandssitzung vom 06.10.2011

Pünktlich um 20.00 Uhr eröffnete der Vereinsvorsitzende Uwe

Kleinschmidt die Vorstandssitzung, zu der folgende Vorstandsmitglieder

erschienen waren: Manfred Blome, Georg Höllwerth, Klaus

Imkampe, Hannelore Kahmann, Karin Klähn, Rüdiger Knapp und

Marco Knapp, Reinhard Krüger, Ingo Linnenbrügger, Marc

Niegisch, Angelika und Manfred Müller, Edgar Rothe, Claudia

Sahm, Marlies Straßburger, Marlene Stelzner und Edeltraud Voigt.

Als Gast war Arthur Peters, Volleyballabteilung, erschienen.

An- und Abmeldungen:

Die An- und Abmeldungen wurden von Edgar Rothe verlesen; es

ergaben sich keinerlei Einwände.

So wünschen wir Yannic Scriba (Tennis), Timo Rauer (Volleyball),

Antje Egner, Fabian Schmidt, Yannick Sonntag, Sophia Gundlach

und Rebecca Peters (alle Handball) bei der Ausübung ihrer Sportart

gutes Gelingen und viel Freude.

Den Abgemeldeten David Harling und Beatrix und Sven Wachsmuth

(Hauptverein/Tennis), Joris und Rasmus Wachsmuth, Edith

Herz, Markus Stiebler und Wahid Hesemann (Tennis), Sarah

Ruthmann, Sarah Steinbrück, Helene Schneider und Ole Gramit

(Leichtathletik), Katrin, Ingo, Emma und Maxine Sundhaus, Sandra

und Maja Hanusch, Sandra Witte, Claudia, Joshua und Jayden Peterk,

Tessa Norda und Ruth Brelage-Norda, Adelheid und Christian Kullik,

Heike und Corbin Mörchen, Babette Bertram, Isabella und Pauline

Wittenberg sowie Christoph und Jonah Aaron Möller (Eltern-Kind-

Turnen), Cecilia Rösner (Kinderturnen), Alissa Gundlach, Sophia

Rapaic und Nils Hornberg (Handball), Aaron Norda, Pascal Tieg,

Tobias Waltemode, Reinhard und Iris Pusch sowie Kevin Krause

(Tischtennis) wünschen wir für die Zukunft alles Gute.

Berichte

1. Vorsitzender Uwe Kleinschmidt

Für das neue Jahr wird intensiv an der Wiederbelebung der

Leichtathletik-Abteilung gearbeitet.

Nordic Walking Reinhard Krüger

Die Beteiligung an den Übungsabenden war aufgrund der

Jahreszeit und des schlechten Wetters im unteren Drittel. Hinzu kam

noch die zeitmäßige Überschneidung mit der Yoga und Pilates

Gruppe am Montag.

Wanderabteilung Klaus Imkampe

In der Wanderabteilung nimmt alles seinen gewohnten Gang.

Radfahren Rüdiger Knapp

Die Radtour an der Ostsee wurde mit fünfzehn Teilnehmern

absolviert. Die monatliche Radtour führt die Radler in den Osten von

Bielefeld.

Gymnastik und Sport für Männer Manfred Müller

Der Besuch der Übungsabende läuft nach den Ferien nur schleppend an.

Senioren Manfred Müller

Der Spaziergang des Monats September führte die Senioren zum

Eisernen Anton mit anschließender Einkehr in das gleichnamige

Ausflugslokal. Für den Monat Oktober ist ein Besuch des

„Runkelkrug“ in Bi-Heepen geplant.

Fitness für Frauen Claudia Sahm

Der Übungsbetrieb verläuft normal. Drei Mitglieder der Abteilung

nahmen am „Run and Roll day“ teil. Am „Bethellauf“ wurde mit acht

Frauen teilgenommen.

Frauengymnastik Hannelore Kahmann

Die Übungsabende zeichnen sich durch gute Beteiligung aus. Die

Abteilungsfahrt führte die Frauen für 4 Tage an die Nahe.

Prellball Marlies Straßburger

Die Frauen I begehen im Oktober und November den ersten und

zweiten Spieltag. Im Januar 2012 ist der dritte Spieltag in Gadderbaum

geplant. Die Hallenfrage muß hierfür noch geklärt werden.

Volleyball Marlene Stelzner

Der Start in die Hinrunde der Hobbyliga verlief verheißungsvoll. Es

wurde mit einem Sieg gestartet. In den Sommerferien wurde an einigen

Turnieren teilgenommen. Die Spielgemeinschaft mit dem TuS

Jöllenbeck läuft soweit gut, beim Training am Mittwoch in der

Hauptschule in Jöllenbeck können gerne noch Mitspieler dazu kommen.

Die Trikots sind geliefert und im Einsatz, hierfür ein herzliches

Dankeschön.

a.Seit Anfang des Jahres werden Trainingsleitern eingesetzt. Ralph

Karow hat die Rechnung eingereicht, aber keine Antwort erhalten.

b.Es werden noch drei Volleybälle benötigt.

c. Zwei Volleyballer sind am Erwerb eines Übungsleiterscheines

interessiert. Welche Unterstützung seitens des Vereins gibt es?

Der Vorsitzende Uwe Kleinschmidt antwortete wie folgt:

Zu a.: Es muss zuerst die Genehmigung des Vorstandes eingeholt

werden und nicht umgekehrt. Die Rechnung wird dennoch beglichen.

Zu b.: Der Erwerb der Volleybälle ist genehmigt.

Zu c.: Die Kosten für den Erwerb des Übungsleiterscheines werden

vom Verein übernommen.

Festwartin Edeltraud Voigt

Die Vorbereitungen für die Weihnachtsfeier des Vereins laufen. Das

Bezirksamt benötigt die Termine von feststehenden Wanderungen,

Sportfesten etc.

Yoga und Pilates Karin Klähn

In der griechischen Schule in Bethel fand man beste Rahmenbedingungen

vor. Die Beteiligung an den Übungsstunden ist

sehr gut. Aufnahmeformulare für den Verein folgen.

Tischtennis Marco Knapp

Bei den Tischtennisspielern verläuft der Spielbetrieb zur vollsten

Zufriedenheit.

Handball Ingo Linnenbrügger

Die erste Seniorenmannschaft erwischte einen guten Saisonstart. Bei

den anderen Mannschaften war der Saisonstart mit Ausnahme der

vierten Mannschaft, die alle Spiele gewann, durchwachsen.

Verschiedenes

In einem Stadtteil-Anzeigen-Kollektiv der „Neuen Westfälischen“ erschien

u. a. ein Artikel über den GTB. Hannelore Kahmann und

Edeltraud Voigt fragten Uwe Kleinschmidt, aus welchem Grunde die

Frauenabteilung (mittwochs) nicht erwähnt worden sei. Uwe Kleinschmidt

erklärte, dass der Artikel innerhalb kürzester Zeit redaktionell

erstellt werden musste. Dabei sei nicht jede Gruppe explizit erfasst

worden, die Nichtberücksichtigung der Mittwochs-Turnerinnen sei

keine böse Absicht von Seiten der NW-Redaktion gewesen. Die Alternative

war, dass nichts über den GTB in der Zeitung gestanden hätte.

Edgar Rothe fragte, wie weit die "Heizungsgeschichte" in der

Tennishalle gediehen sei. Speziell fragte er, wer für den Ausbau der

„Messerplatte“ und deren Verbleib verantwortlich sei. Uwe Kleinschmidt

antwortete, dass dies vom aktuellen Vorstand nicht exakt zurückverfolgt

und damit beantwortet werden könne. Grundsätzlich habe es

aber bei der Jahreshauptversammlung der Tennisabteilung die Übereinkunft

gegeben, dass aus der Abteilung heraus ein Finanzplan

erstellt werden sollte, um ein beheiztes Spiel in der Halle zu ermöglichen.

Darüber sollte in einer Außergewöhnlichen JHV entschieden

werden. Dies sei nicht geschehen. Der Vorstand befasst sich intensiv

mit diesem Thema.

Die nächste Vorstandssitzung findet am 3. November um 20 Uhr statt.

Die Versammlung wurde mit einem gemeinschaftlichen „Gut Heil“

beendet. Edgar Rothe


R A D F A H R A B T E I L U N G

Unser Reisetagebuch: Radfahrer im Nationalpark

Fortsetzung von Seite 3

Am 1. Tag unternahmen wir bei leichtem

Nieselregen einen Kurzausflug nach

Zingst. Unser Tagesprogramm begann

täglich mit dem Frühstück um 8 Uhr 30.

Pünktlich um 10 Uhr ging es los.

Am 2. Tag fuhren wir bei strahlendem

Sonnenschein über den Deich zur Seebrücke

in Zingst. Danach ging es weiter

Richtung Sundische Wiesen. In einem wunderschönen

Biergarten (Schlösschen

Sundische Wiese) machten wir eine etwas

längere Rast. Dabei stellten wir den Verlust

des Fahrradhelmes von Heinz Elbrächter

fest. Heinz hatte den Helm an der

Seebrücke in Zingst liegengelassen. Nach

der Pause fuhren wir weiter in den

Nationalpark Richtung Pramont. Dieser

Park ist einmalig und darf nur von

Wanderern bzw. Radfahrern besucht werden.

Das gesamte Boddengebiet ist die

Brut- und Raststätte unzähliger Vogelarten.

Nach einer kurzen Besichtigung des

Hafens von Zingst fuhren wir noch einmal

zur Seebrücke, um den Helm von Heinz

vielleicht noch vorzufinden. Dieser lag

noch an der alten Stelle. Über den Deich

ging es zurück nach Prerow. Den Abend

haben wir in einem urigen Lokal ausklingen

lassen.

Am 3. Tag führte uns der Weg kilometerweit

durch den Darßer Urwald Richtung

Ahrenshop, einem wunderschönen Badeort,

der Ende des 19. Jh. berühmt durch

eine wunderschöne Malerkolonie wurde.

Man hat hier einen herrlichen Blick von der

Steilküste auf die Ostsee. Nach einer kurzen

Stärkung mit Fischbrötchen und

Bratwurst fuhren wir auf der Boddenseite

Richtung Born/Wieck. Unterwegs haben

wir einen anspruchsvollen Kletterpark

besucht. Vorbei an alten malerischen

Häusern sind wir dann am frühen Abend

nach Prerow zurückgekehrt.

Der 4. Tag begann zunächst mit einem

Apothekenbesuch. Einige Teilnehmer mussten

ihre Hausapotheke aufstocken.

Insbesondere waren Mückenabwehr- und

Linderungssalben gefragt. Danach fuhren

wir durch den Darßer Wald Richtung

Leuchtturm. Aufgrund großer Regenmengen

in den Vorwochen waren diverse

Wege schlecht befahrbar. Charly wählte

trotz Warnung die ihm bekannte Route

und wir fanden neben den vielen Mücken

diverse Hindernisse vor. Eine etwas grössere

Pfütze musste auf Zweigen und Ästen

überquert werden. Dabei ging ein

Kilometerzähler verloren und ein Teilnehmer

landete aus Versehen auf dem Rücken.

Gunter Karl wählte einen besonderen Weg

und stand plötzlich knietief im Schlamm.

Wir hatten viel Spaß und erreichten zerstochen

aber wohlbehalten unser Ziel, den

Leuchtturm. Über ein Museum kann der

Leuchtturm gegen einen kleinen Beitrag besichtigt

werden. Der Strand ist an dieser

Stelle völlig unberührt und wunderschön.

Der Rückweg führte uns über einen festen

Weg (Betonschwellen) zu einem Campingplatz.

Dieser Platz lag direkt in den Dünen

bzw. vor den Dünen und stand im Monat

Juli ca. 50 cm unter Wasser. Danach

haben wir die Seebrücke in Prerow besucht...

Den Abend haben wir bei

Gitarrenklang und herrlichem Essen im

Lokal „Binnen und Buten“ verbracht.

Am 5. Tag radelten wir zur Meineingen

Brücke (öffnet nur zweimal am Tag). Eine

unplanmässige Rundfahrt in Zingst führte

zur allgemeinen Belustigung. Wir hatten

gerade das Ortszentrum erreicht, als wir

von einem Regenschauer überrascht wurden.

Mit einem alten Raddampfer ging es

durch den Bodden zu einem besonderen

Schauspiel an der Meiningen Brücke.

Gegen Abend kehren tausende Kraniche

von ihren Futterstellen, den Maisfeldern,

zurück zu ihren Rastplätzen am Bodden.

Ihr Trompetengeschrei war weit zu hören.

Es war ein tolles Erlebnis.

Am 6. Tag ging es nach Barth. Leider hatte

Norbert Kleiber eine Fahrradpanne. Das

neue Fahrrad wurde nach ca. 30 Minuten

vom Verleiher ersetzt. In der Zwischenzeit

hatten wir viel Spaß am alten Bahnhof in

Bresewitz. Diverse Teilnehmer ließen sich

auf einer alten Draisine schieben. Im

Gegensatz zum Bahnhof Prerow ist hier in

den letzten 50 Jahren wenig geschehen.

Nach einem kurzen Stadtrundgang in

Barth haben wir den Hafen besucht. Von

einem alten Kutter hatten wir einen herrlichen

Blick auf den Bodden mit Zingst im

Hintergrund. Plötzlich hören wir Trompetengeschrei.

Unmittelbar über uns fliegen

mehrere Schwärme Kraniche... Ein tolles

Naturereignis. Am Abend sind wir noch

einmal in dem alten Gasthaus am Hafen.

Mit Seemannsliedern hat ein einheimischer

Musiker auf seiner Quietschkommode

unser Abendessen versüßt.

Der 7. Tag. Es sollte vom Wetter unser

schönster Tag werden. Diesmal ging es auf

der Innenseite (Bodden) Richtung Wieck-

Born-Ahrenshop. Die Eindrücke waren wieder

umwerfend. Die Sonnenstrahlen haben

uns begleitet. Um 19 Uhr haben wir uns

zum letzten gemeinsamen Abendessen

getroffen und auf eine wunderschöne

Woche angestoßen. Insgesamt haben wir

ca. 270 km stressfrei mit unseren Rädern

zurückgelegt.

Der 8. Tag. Die Koffer waren gepackt. Die

Autos mit den Fahrrädern startklar. Nach

dem Frühstück verlassen wir getrennt das

Fischland Darss-Zingst-Prerow.

Edith Engelmann

5


06

O K T O B E R F E S T

O’zapft is in Gadderbaum

Lange Zeit haben wir in unserem Clubheim Bolbrinker kein

Oktoberfest mehr gefeiert. Unsere Vereinswirtin Mandy Kuthe hat

sich dazu entschieden, wieder ein Fest zu organisieren. Dies ist Ihr

gelungen. Immerhin waren zu der Premiere über 95 Personen

gekommen. Der von Mandy geschmückte Saal in den blau-weißen

Farben vermittelte eine bayrische Idylle. Im Auftrage von Mandy,

die in der Küche sehr beschäftigt war, begrüßte Arno Valen die

Anwesenden und wünschte uns ein paar schöne Stunden.

Gleichzeitig brachte uns „Preußen“ Arno mit dem Hilfswort

„Zelluloid-tiiie“ das Jodeln bei. Zur Stärkung des Abends konnte

man auswählen:

Zu den weißen Rauten auf den

blauen Tischdecken gehört zum

Essen, Haxen, Leberkäse und

Weißwurst sowie Sauerkraut

und Brezeln. Das Weißwurst

mit süßem Senf gegessen wird,

ist klar. Aber wie man sie

richtig isst, zutzeln oder schneiden

war die Frage. Egal, auf

jeden Fall wird sie ohne Haut

gegessen. Zu all den leckeren

bayerischen Spezialitäten oder

auch nur zu einem Laugengebäck,

dem Brezel schmeckte der

süffige Gerstensaft aus dem

Süden. Der Musiker hatte bis

dahin alles musikalisch untermalt,

dann wurde es flotter

und sofort waren die ersten

Paare auf der Tanzfläche. Und wäre ein Urbayer im Raum gewesen,

hätte der bestimmt seinen Nachbarn gefragt: „Host des fesche

Deandl im Dirndl g’sen? Ja, es war sehr erfreulich, dass so viele

jungen Leute anwesend waren und dazu in der eleganten bayrischen

Kleidung. Alles in allem, es war ein gelungenes Fest und

man freut sich schon auf das nächste Jahr, dann vielleicht mit den

beliebten Sportarten aus Bayern, Fingerhackln und das Holzsägen,

etc. “Des wird a Gaudi“.

Grisigott bis 2012 Joachim Brand (Pressewart)


1 0 0 J A H RO E K THO ABN EDR BF AE SL LT

7


08

P R E L L B A L L / T U R N E N / T E R M I N E

Prellball: 1. Spieltag der Frauen 1. Bundesliga

Am Samstag den 08.10.2011 hat die Spielsaison der Frauen

1 Bundesliga im Prellball begonnen. Der 1.Spieltag wurde vom

TV Sottrum ausgerichtet. Spielbeginn war um 13.00 Uhr.

Gleich im ersten Durchgang traf die Mannschaft auf den amtierenden

Deutschen Meister aus Berkenbaum. Gegen

Berkenbaum war man Chancenlos, somit ging dieses Spiel verloren.

Im zweiten Spiel gegen den TV Baden tat man sich genauso

schwer. Viele Annahme und Vorlage Fehler von unserer

Mannschaft machten einen Sieg unmöglich. Auch in diesem

Spiel musste man sich geschlagen geben. Gegen den

Vegesacker TV sah es nun etwas anders aus. Unsere

Mannschaft fand endlich ins Spiel, konnte gleich zu Anfang mit

vier Bällen in Führung gehen und diese bis zur Halbzeit auf

acht Bälle ausbauen. Diesen Vorsprung gab man nicht mehr ab

und somit konnten wir dieses Spiel für uns entscheiden. Ähnlich

verlief das Spiel gegen TB Essen-Altendorf. Erneut ein klarer

Sieg. Im letzten Durchgang, trafen wir auf die Mannschaft aus

Marienfelde. Dieses Spiel gestaltete sich völlig anders als die

Anderen. Viele schöne Ballwechsel, lange Spielzüge, starke

Annahme auf beiden Seiten. Zur Halbzeit lagen wir mit drei

Bällen zurück. Nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit, konnten

wir gleich Punkten und uns bis auf Unentschieden heran arbeiten.

Die Führung wechselte nun ständig und kurz vor Ende

stand es immer noch Unentschieden. Dieses Spiel wurde in der

letzen Sekunde entschieden. Annahme, Vorlage und dann der

Schlag volles Risiko, topp oder Flop. Leider ging der Ball in die

Leine. Somit gewann der TSV Marienfelde glücklich mit einem

Ball dieses spannende Duell.

Es spielten: Sina Hornberg, Louisa Goldstein, Maren Falk, Anke

Loose und Petra Hornberg

Bericht Abteilung Kunstturnen: Mädchenturnen

Endlich haben wir auch etwas zu berichten. Am kommenden

Sonntag, den 09. 10. 2011, findet der erste von drei

Rundenwettkämpfen dieses Jahr statt. Wir haben dafür eine

Mannschaft mit fünf Mädchen gemeldet. Da es für uns alle das

erste Mal ist, gehen wir ohne große Erwartungen in die

Wettkämpfe, freuen uns einfach, dass wir dabei sein können

und warten, wohl wissend, dass die Übungen noch nicht perfekt

sitzen, auf das, was da kommen wird...

Wer Zeit und Lust hat, ist herzlich eingeladen, am Sonntag ab

15.00 Uhr in der Halle in Senne zuzuschauen. Die weiteren

Termine sind dann Samstag, 12. November 2011 in

Sennestadt und Sonntag, 04. Dezember 2011 in Bi-Jöllenbeck.

Außerdem ist zu berichten, dass nun endlich die neue

Vorbereitungs-Turngruppe einen festen Termin hat. Nach den

Herbstferien findet die neue Gruppe, die sich an Mädchen und

Jungen im Alter von 5-8 richtet, die speziell in die Richtung

Kunstturnen gehen möchten, was ein zukünftiges leistungsorientiertes

Training beinhaltet. Die Übungsstunden, in denen

Koordination, Beweglichkeit und das Heranführen an die

Geräte im Vordergrund stehen werden, finden nach den

Herbstferien immer mittwochs von 16.00 - 17.30 Uhr in der

Halle der Martinschule statt. Wer daran interessiert ist, kann

Mittwoch, den 09. November um 16 Uhr in die Halle kommen.

Für weitere Fragen stehen wir auch gerne zur Verfügung

(Swantje: 0521- 94 97 90 91, Burcu: 0521- 404 39 00).

Gesamtverein

Samstag, 17. Dezember 2011

Swantje-Mareen Noak und Burcu Usta

Weihnachtsfeier für Mitglieder des GTB

Ab 15.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen

Anmeldung bis 10.12.11 bei

Mandy Kuthe 0157 73 30 59 41

oder im Geschäftszimmer Tel.: 0521 15 23 02

Weihnachtsfeier

Sonntag, 18. Dezember 2011 – 4. Advent

Ab 15.00 – 17.00 Uhr Kinder

Überraschungen bringt der Nikolaus

Ab 17.00 Uhr für alle Jugendlichen

Anmeldung bis 10.12.11 bei

Mandy Kuthe 0157 73 30 59 41

oder im Geschäftszimmer Tel.: 0521 15 23 02

Näheres in der Dezember - Ausgabe.


Frauengymnastik

Mittwoch, 2. November 2011

Unser diesjähriges

„Cheorchinenfest“ feiern wir am

2. November.

Beginn 18.00 Uhr im Clubheim

Bolbrinker.

Alle Turnschwestern sind wieder herzlich

eingeladen, um mit uns ein paar fröhliche

Stunden zu verbringen.-

Über viele Anmeldungen würden wir uns

sehr freuen.

Edeltraud Voigt Tel.: 0521 / 88 88 71

Hanne Kahmann Tel.: 0521 / 15 02 97

Monika Heinisch Tel.: 05205/ 2 06 33

Wanderabteilung

Sonntag, 6. November 2011

9.30 Uhr Treffpunkt Bethelecke Wanderung

auf dem Dr. Schmidt-Weg

Geführt von Irmi und Klaus Lohmann

Anmeldung bis 02. November 2011

beim Wanderwart (0521-15 26)

Sonntag, 11. Dezember 2011

Weihnachtsfeier im Clubheim Bolbrinker

Radfahrabteilung

Sonntag, 06. November 2011

„Abradeln“ – wenn möglich!

Treffpunkt 11.30 Uhr am Marktkauf

zu einer kleinen Radtour über Mittag,

mit Einkehr zum Abschluss!

Bei nicht geeigneter Witterung ersatzweise

Wanderung, dann vorher

Telefonkette!

Reinhard Krüger

Samstag, 10. Dezember 2011

Besuch eines Weihnachtsmarktes!

Näheres im nächsten Heft!

Reinhard Krüger

Geburtstage

vom 01.12.2011

bis 31.12.2011

01.12.1943 Joachim Brand

11.12.1915 Berta Grove

13.12.1930 Gisela Krause

13.12.1943 Margitta Wörmann

15.12.1925 Margarete Barthelmeus

16.12.1944 Jutta Schwammkrug

21.12.1936 Klaus Imkampe

22.12.1945 Hombeline Diewitz

23.12.1937 Kurt Lieneweg

25.12.1925 Ingeborg Bulmahn

29.12.1939 Christiane Schaeffer

30.12.1942 Ingetraud Valen

31.12.1943 Rainer Mühlenweg

Euch allen ...

Herzliche Glückwünsche!

Handball

Samstag, 19. November 2011

Stammtisch der Handballer

Ab 19.00 Uhr Treffen im Clubheim

Bolbrinker

Ehemalige, aktive Handballer und

Freunde des Handballs

Die Handballabteilung der EGB HSG

Seniorenabteilung

Mittwoch, 09. November 2011

Unser Ausflug im November führt uns

nach Isingdorf bei Werther.

Wir sind Gäste in der „Waldgaststätte

Bergfrieden“.

Treffpunkt wie immer um 14.30 Uhr

Clubheim Bolbrinker

M. Müller

Reifen-Tubbesing oHG

Artur-Ladebeck-Straße 56

33617 Bielefeld

Fon 05 21 / 15 24 34

Fax 05 21 / 3 04 29 22

Herausgeber + Verlag:

T E R M I N E

Gadderbaumer Turnverein von 1878 e.V. Bielefeld

Geschäftsstelle: Bolbrinkersweg 33

33617 Bielefeld • Tel. + Fax (05 21) 15 23 02

www.gtbsport.de, eMail: zeitung@gtbsport.de

Öffnungszeiten: Mittwoch17. 00 - 18. 00 Uhr

Samstag 10. 30 - 11. 30 Uhr

1. Vorsitzender: Uwe Kleinschmidt,

Telefon 0173 88 45 474

2. Vorsitzender: Georg Höllwerth,

Telefon (05 21) 1 58 94

Kassenwart: Rainer Auping,

Telefon 0172 28 33 689

Oberturnwart: Marco Knapp,

Telefon (05 21) 9 14 62 49

Verantwortlich Joachim Brand,

für den Inhalt: Telefon (05 21) 14 13 30

Angelika Müller,

Telefon (05 21) 15 27 35

Bankverbindungen Hauptverein:

Sparkasse Bielefeld

Konto-Nr. 42 005 082, (BLZ 480 501 61)

Gadderbaumer TV Vereinsmitteilung:

Sparkasse Bielefeld

Konto-Nr. 42 002 303, (BLZ 480 501 61)

Erscheinungsweise:

monatlich zum 1. Wochenende

Druckauflage: 1500 Exemplare

Verteilung an Freunde und Mitglieder des GTB.

Bezugspreis ist im Mitgliedsbeitrag enthalten.

Herstellung:

Druckerei Strauß • Bäckerkamp 37

33330 Gütersloh • Telefon (0 52 41) 33 74 60

e-mail: druckerei.strauss@freenet.de

Keine Gewähr für Satzfehler, Richtigkeit und Vollständigkeit.

Redaktionsschluss ist immer der

15. des Monats

Bei Fragen Auskunft erteilt: Telefon

Frauenturnwartin Karin Klähn 15 25 39

Eltern-Kind-Turnen 15 23 02

Fitness für Frauen Dr. Margarethe Stock 2 70 24 57

Frauengymnastik Hannelore Kahmann 15 02 97

Frauenturnen Annette Knapp 1 64 71 96

Mädchenturnen

Spiel und Sport

Burcu Usta 0176/62569104

für Kinder Götz Straßburger 5 23 97 49

Basketball

Gymnastik und Sport

Marco Knapp 9 14 62 49

für Männer Michael Hermann 16 24 21

Handball Ingo Linnenbrügger 89 41 52

Leichtathletik Götz Straßburger 5 23 97 49

Nordic Walking Reinhard Krüger 14 21 80

Prellball Marlies Straßburger 49 13 71

Radfahren Rüdiger Knapp 14 16 40

Seniorenabteilung Edgar Rothe 49 18 32

Tennis Peter Kleimann 44 38 47

Tischtennis Marco Knapp 9 14 62 49

Volleyball Marlene Stelzner 89 15 06

Wandern Klaus Imkampe 15 26 05

Beiträge Hauptverein

Jahresbeitrag zusätzliche Abteilungsbeiträge

Erwachsene 72,00 2 Handball Sen. 37,00 2

Ehepaare 108,00 2 Handball Jugendl. 34,00 2

Familienbeitrag 132,00 2 Tennis Erwachsene 124,00 2

Jugendliche 6 -18 J. 36,00 2 Tennis Jugendl. 62,00 2

Erwachsener, ein Kind U6 86,00 2

Erwachsener, zwei Kd. U6 96,00 2

Studenten u. Azubis 44,00 2 Werdet Mitglied im GTB!

9


10

P R E L L B A L L

Ehemalige Prellballer unterwegs

Die Vorgeschichte: Seit

vielen Jahren treffen wir

Ex - Prellballer Marlies

und Kurt Straßburger,

Elli und Roland Goldbeck,

Gerda und Klaus

Wehmeyer, Annemie

und Rolf Hüffmeier,

Bärbel und Ulli Vorderbrügge,

Helga Würdig-

Breder und Erika Abel

uns im November zum

gemeinsamen Abendessen.

Da Rolf und

Annemie ihren Wohnsitz

auf die Insel Usedom ins

Ostseebad Karlshafen

verlegt hatten, haben wir

immer mal wieder davon

gesprochen, dass wir

doch dort mal ein Treffen veranstalten könnten. So auch bei

unserer Zusammenkunft im November 2010.

Und dann ging alles sehr schnell: Im Nu wurde die Zeit vom

18. bis 25.9.2011 zu einem Aufenthalt auf Usedom festgelegt.

Unsere Bünder Sportfreunde Annemie und Rolf versprachen,

alles zu organisieren.

Und sie hielten Wort: 3 Ferienhäuser in der „Dünenresidenz“

waren angemietet, als wir uns am 18.9.2011 in Karlshagen

bei Rolf und Annemie trafen. Auch Ute Schieborra und

Cornelia Post kamen von Sonntag bis Donnerstag dazu.

Wir lernten die Insel mit Fahrrädern, zu Fuß und per Bahn und

Auto kennen, besuchten Peenemünde, Zinnowitz, Heringsdorf,

Swinemünde, Greifswald und genossen immer wieder

einige Stunden am Strand, der von unseren Ferienhäusern nur

5 Minuten entfernt war. Auch ein Tennisturnier mit dem dortigen

Tennisclub fand statt.

Abends trafen wir uns mal zum gemeinsamen Grillen, zum

Fisch-Essen oder veranstalteten einen Spieleabend.

Unser ganz großer Dank für diese gemeinsame Ferienwoche

gilt Rolf und Annemie, die sich unheimlich viel Mühe gegeben

haben, alles für uns zu organisieren, das Wetter eingeschlossen;

denn geschauert hat es nur einmal kurz mittags, als wir im

Haus waren.

Erika Abel


Fortsetzung von Seite 2

In ihren Verkaufsräumen konnten wir die

verschiedensten Schmuckstücke bewundern

und natürlich auch kaufen. Dann

ging es zurück nach Idar-Oberstein. Der

Reiseführer begleitete uns bis zum

Zentrum der Stadt, dann verabschiedete

er sich. Über den Schinderhannes hatten

wir leider nichts erfahren. ldar-Oberstein

hatte die ersten Edelsteinschleifereien

Deutschlands. Schon im 14. Jahrhundert

wurde der Abbau von Achaten und

Edelsteinen im Hunsrück dokumentiert.

So ist es auch zu verstehen‚ dass in der

Fußgängerzone fast in jedem Haus

Schmuck angeboten wird. Für den dritten

Tag war eine Fahrt nach Speyer geplant.

Schon von weitem war das Wahrzeichen

der Stadt, der mächtige Dom zu

sehen. Ein Bauwerk, dessen Grundstein

im Jahr 1000 gelegt wurde. Beeindruckend

ist seine Schlichtheit – sowohl

von innen wie von außen – was den

roten Sandstein besonders wirken lässt.

Am Abend hatten wir nette Unterhaltung

durch eine junge Dame, die auf ihrem

Akkordeon flotte Musik spielte. Sie war

die Fahrerin eines Busses aus Stade.

Am nächsten Tag war die Heimreise.

Wir fuhren Richtung Bingen‚ dort setzten

wir mit der Fähre zur rechten Rheinseite

über. Dann ging es durch das romantische

Rheintal Richtung Autobahn.

Es waren vier wunderschöne Tage‚

herzlichen Dank an Edeltraud Voigt.

Ursula Eulenstein

Platzabbau

am15.10.2011

Bei strahlendem Sonnenschein wurden

für dieses Jahr unsere sechs

Außenplätze wieder Winterfest gemacht. Unser

Trainer – Peer – nutzte diese Gelegenheit noch ein

letztes Mal für diese Saison, mit unseren Kindern

und Jugendlichen im Freien und auf roter Asche zu üben.

Leider waren nur acht Männer und unsere Jugendwartin

– Nina Kothy – zu den Einwinterungsarbeiten

gekommen. Aber durch zügiges Durcharbeiten

konnten wir schon ab 14.00 Uhr auf der Clubheimterrasse

den Saisonausgang genießen.

Ich wünsche mir,

dass bei den notwendigen

Gemeinschaftsarbeiten, wie z.B. beim

Platzaufbau im Frühjahr, mehr Frauen und Männer,

Jugendliche und Kinder dabei sind, um das

Gemeinschaftsgefühl (und die Zugehörigkeit zum

Verein GTB) zum Ausdruck zu bringen.

Die nächste Sommersaison kommt bestimmt,

darum wünsche ich allen Tennisspielerinnen und

Tennisspielern, dass sie gut und ohne Verletzungen

und Krankheiten durch den Winter kommen.

In welcher Halle unsere Tennisspieler

die Rackets auch schwingen mögen, sie

sollten sich auf jeden Fall verbessern, um

für die Medenspiele im Sommer 2012

gerüstet zu sein.

Jürgen Kreft (Tennissportwart)

Bis zur nächsten Sommersaison!

Euer Jürgen Kreft (Sportwart)

F R A U E N G Y M N A S T I K / T E N N I S

Wir schneiden

besser ab!

11


Gadderbaumer Turnverein e. V. Bielefeld • Bolbrinkersweg 33 • 33617 Bielefeld Postvertriebsstück H 2817 • DPAG • Entgelt bezahlt

Unser Liefer- und Serviceprogramm:

- Lieferung mit unserem bekannten Komplettservice

- wir reparieren ALLES, egal wie alt, wo gekauft

- wir verkaufen Neugeräte; Gebrauchte, II. Wahl

natürlich mit GARANTIE!! (solange Sie wollen*)

* mit WertGarantie

Jens-Peter Cordes

Hörgeräteakustiker-Meister

Gadderbaumer Straße 38

33602 Bielefeld

Telefon (05 21) 14 32 20

Fax (05 21) 14 32 21

E-Mail:

Hoergeraete.cordes@arcor.de

www.hoergeraete-cordes.de

Blumenhaus & Gärtnerei

Strohmeyer

Floristik zu den

Gedenktagen

Besuchen Sie uns und gönnen Sie Ihren Augen Erholung. Als Relaxed Vision ®

Center bieten wir Ihnen:

Höchste Beratungskompetenz Beste Brillenglasqualität

Optimale Analyse Ihres Sehens und Entspanntes und perfektes

Augenglasbestimmung Sehen

Überzeugen Sie sich jetzt selbst.

Wo man

lila-weiß sieht,

lohnt sich’s!

jeden tag unterricht immer von:

9.30 - 11.00 uhr

19.30 - 21.00 uhr

tel. 05 21/32 98 99 9

mobil 0163/500 47 32/33

auch für LKWs

gadderbaumer str. 29 inh. Ilka u. K. Brinkmann

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine