update! - Lehnkering

lehnkering

update! - Lehnkering

Kooperation

in Ungarn Seite 7

News für Kunden und Mitarbeiter der

update!

Informationen + Standpunkte + Aktivitäten Ausgabe 12

Rotterdam

Duisburg

LEHNKERING

Soccer-Cup

Hamburg

LEHNKERING

Seiten

8 und 9

München

Skandinavien

Erweiterte Kapazitäten

in Hamburg

Polen

Ungarn

Juli 2011

weiter auf Expansionskurs

Seiten

14 und 15


2

3

4

6

7

8

10

11

12

13

13

14

16

17

18

20

20

21

22

23

23

24

update! 12/2011

Editorial

IMPRESSUM

Inhalt

LEHNKERING-Gruppe

LEHNKERING auf der weltgrößten Logistikmesse

Nachhaltigkeit: Fraunhofer Institut lobt LEHNKERING

Kooperation mit ADR-Logistics in Ungarn

Fußball-Spektakel in Duisburg

LEHNKERING Road Logistics & Services

Neue Trailer im Einsatz

LEHNKERING nimmt 100. Mercedes-Actros in Betrieb

Neues Antriebssystem für bessere CO -Bilanz

2

Eisenhüttenstadt: Neuer Schwerlasthubwagen im Einsatz

Health & Safety Day bei ArcelorMittal

LEHNKERING Distribution Logistics & Services

Erweiterte Kapazitäten in Hamburg

Neue Videoüberwachungsanlage in Mannheim

Neue Büroräume in Rotterdam

LEHNKERING Chemical Manufacturing Services

Schirm macht’s klein

Schirm macht’s möglich

Schirm (CMS) wieder mit eigenem Stand auf der Chemspec Europe

LEHNKERING-Gruppe

Stippvisite: LEHNKERING und Schirm bei Chamber

of Commerce/Ennis, Texas

Führungskräftetagung in Kamp-Lintfort

Bau der neuen Gastanker LRG GAS 88 und 89 schreitet voran

LEHNKERING auf dem EPCA-Jahresmeeting

LEHNKERING in der Presse

Herausgeber: LEHNKERING Holding GmbH, Schifferstraße 26, 47059 Duisburg, www.lehnkering.com Verantwortlich iSd Presserechts: Felix Zimmermann

Redaktion: Felix Zimmermann (Leitung), Juliane Berndt, Nadine Groß; Fotos: LEHNKERING, Schirm GmbH, Schirm USA, Inc., ADR Logistics Kft., EPCA, Messe München International

Layout und Satz: Diana Henke; Erscheinungsweise: 2 x im Jahr; Kontakt: Tel.: +49 30 30 87 29 93, Fax: +49 30 30 87 29 95, E-Mail: presse@lehnkering.com, Internet: www.lehnkering.com

LEHNKERING update! wird kostenlos an Kunden und Mitarbeiter verteilt. Sämtliche in diesem Magazin enthaltene Informationen wurden sorgfältig recherchiert und auf ihre Richtigkeit geprüft.

Sollten dennoch Irrtümer auftreten, kann der Herausgeber keine Haftung übernehmen. Bei Veröffentlichung bitten wir Sie um Zusendung eines Belegexemplars.

Editorial

der Sommer 2011 ist ein Sommer der guten Nachrichten: Die Erholung der Weltwirtschaft wird immer stabiler,

dies gilt gerade für unsere Schwerpunktbranchen Chemie und Stahl. Entsprechend erfreulich verläuft

die Entwicklung von LEHNKERING – im Zeichen des Wachstums.

So konnten wir zum 1. Mai mit dem neu übernommenen Gefahrgutlager in Hamburg-Altenwerder das

nächste Level unserer Wachstumsstrategie im Bereich Lagerlogistik erreichen – und dass an einem der

wichtigsten europäischen Chemiehäfen. Gerade unseren international agierenden Kunden können wir nun

zusätzliche Kapazitäten für die Import- oder Distributionslagerung offerieren. Auch Richtung Osteuropa

konnte LEHNKERING sein Portfolio erweitern. Hier kooperiert das Unternehmen nun mit ADR Logistics,

Ungarn, und kann auf diese Weise seinen Kunden Gefahrstoff-Lagerkapazitäten in diesem aufstrebenden

mittelosteuropäischen Land ermöglichen. In den Niederlanden setzt LEHNKERING Logistics BV auf Kundennähe

und hat in Rotterdam neue Büros bezogen, und zwar am prosperierenden Walhaaven.

Gute Nachrichten vermeldet auch LEHNKERING RLS: Gerade konnte der 100. Mercedes-Actros in Betrieb

genommen werden. Sukzessive ersetzt RLS die gesamte Zugmaschinen-Flotte durch das umweltfreundliche

Modell. Und die LEHNKERING Euro Logistics-Flotte verbessert ihre Energiebilanz durch den

Einsatz neuer Kombi-Trailer. Apropos Umweltschutz: Wie innovativ LEHNKERING in diesem Bereich wirklich

ist, unterstreicht das neue CO 2 -arme Antriebssystem, das wir gemeinsam mit Mercedes Benz und

anderen Partnern erproben. Sie sehen, Nachhaltigkeit nimmt unvermindert einen hohen Stellwert in der

LEHNKERING-Unternehmensstrategie ein. Selbst das Fraunhofer Institut attestierte LEHNKERING ganz

offiziell, dass es zu den „sehr transparenten Logistikdienstleistern“ gehört.

Die gute Branchenstimmung zeigte sich auch auf der transport logistic, der weltgrößten Logistikmesse.

LEHNKERING trat in diesem Jahr nicht nur als Aussteller in Erscheinung, sondern nahm auch aktiv am

Rahmenprogramm teil.

Aktiv und dynamisch war die gute Stimmung bei LEHNKERING auch für alle Mitarbeiter und Familien beim

diesjährigen LEHNKERING Fußballturnier spürbar. Wir konnten hier einen neuen Rekord verzeichnen: 40

Mannschaften, 400 Spieler und ca. 1.500 Zuschauer nahmen daran teil.

Sie sehen: LEHNKERING bleibt seiner dynamischen Unternehmensstrategie treu – nicht nur jetzt, auch

in Zukunft.

Herzlichst, Ihr

Cees van Gent (CEO)

Liebe Kunden,

liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

update! 12/2011

3


4

update! 12/2011

LEHNKERING-Gruppe

LEHNKERING auf der

weltgrößten Logistikmesse

Alle zwei Jahre trifft sich die Logistikbranche auf der weltgrößten Fachmesse in München:

Auch LEHNKERING war vom 10. bis 13. Mai erneut auf der transport logistic

vertreten – der Dienstleister trat nicht nur als Aussteller in Erscheinung, sondern nahm

auch am Rahmenprogramm teil.

51.000 Fachbesucher aus 134 Ländern bedeuteten

einen neuen Besucherrekord für die transport logistic.

Fast 1.900 Aussteller präsentierten sich und ihr Portfolio

in der Neuen Messe der bayerischen Landeshauptstadt

– ebenfalls ein neuer Höchstwert, der den positiven

Trend im weltweiten Güterverkehr unterstreicht.

LEHNKERING trat in diesem Jahr gleich an drei Ständen

als Unteraussteller auf: Zum einen am Stand von

Duisport, da dort der Logistikdienstleister auch ansässig

ist, zum anderen am Stand von System Alliance,

i

Duisport

Die Duisburg-Ruhrorter Häfen gelten als größter Binnenhafen

Europas. Die 21 öffentlichen Hafenbecken haben eine

Wasserfläche von über 180 ha. Es stehen rund 1,5 Mio. qm

überdachte Lagerflächen zur Verfügung. Der Gesamtumschlag

betrug im Jahr 2009 44,4 Mio. t, davon Schiffsumschlag

12,1 Mio. t.

wo LEHNKERING Mitgesellschafter ist. Und schließlich

trat das Unternehmen noch beim Hafen Rotterdam

als Unteraussteller auf, da es umfangreiche Aktivitäten

an dem niederländischen Port unterhält.

Cees van Gent, CEO der LEHNKERING, betont die

Bedeutung der internationalen Fachmesse für Logistik,

Mobilität, IT- und Supply Chain Management:

„Die transport logistic gehört für uns als internationaler

Dienstleister zu den wichtigsten Kontaktbörsen, um

neue Kunden zu treffen und bestehende Beziehungen

i

System Alliance

… ist eine Kooperation von mittelständischen deutschen

Logistikdienstleistern mit Sitz im hessischen Niederaula.

Die Kooperations-Partner der System Alliance repräsentieren

einen konsolidierten Gesamtumsatz von 5,2 Milliarden

Euro, 10.000 Mitarbeiter, 6.000 Fahrzeuge, eine Tonnage

von über 2,4 Millionen Tonnen und deutschlandweit 8,5 Millionen

Sendungen jährlich.

auszubauen. Es würde einige Zeit in Anspruch nehmen,

all die Entscheider und CEOs zu treffen, die hier

an einem Punkt versammelt sind. Und neben dem Networking

geht es schließlich darum, neue Trends und

Strategien mit anderen auszutauschen, denn die Branche

ist immer in Bewegung, erst recht vor dem Hintergrund

des sich erholenden Transportwesens. Auf diese

Weise können wir auch die Grundlagen für unseren

künftigen Wachstumskurs festigen.“

Die alle zwei Jahre stattfindende transport logistic

München hat nicht umsonst den Ruf der Weltleitmesse

in Sachen Logistik, denn sie zeichnet sich nicht nur

durch die Präsenz der internationalen Marktführer und

der Abbildung der gesamten Wertschöpfungskette aus.

Auch das exklusive Rahmenprogramm besticht durch

aktuelle Fragestellungen, auf die Panels mit ausgewiesenen

Experten Antworten finden wollen. Alexander

Behrendt, Niederlassungsleiter in Eisenhüttenstadt

von LEHNKERING Steel Transport & Services GmbH,

stellte seine Fachkenntnis bei der am Eröffnungstag

durchgeführten Diskussionsrunde zum Thema „Fit für

die Zukunft! Logistikstandort Berlin-Brandenburg“ zur

Verfügung.

i

LEHNKERING-Gruppe

Hafen Rotterdam

… ist der mit Abstand größte Tiefseehafen Europas – im Ge-

gensatz zu den meisten Nordseehäfen kann er von Schiffen mit

einem Tiefgang bis 24 m angefahren werden. Der Hafen und die

hafenbezogene Wirtschaft tragen allein etwa 7 Prozent zum nie-

derländischen Bruttoinlandsprodukt bei. Rotterdam ist darüber

hinaus der wichtigste Handelspunkt für Erdöl in Europa.

update! 12/2011

5


6 update! 12/2011

LEHNKERING-Gruppe

LEHNKERING-Gruppe

Nachhaltigkeit: Fraunhofer Institut

lobt LEHNKERING

Seit Jahren ge-

hört LEHNKERING

zu den Wegbereitern in der Logistikbranche, wenn es

um verantwortungsvolles Handeln geht. Dass die Pro-

gramme zur Unterstützung ökologischer, aber auch sozi-

aler und gesellschaftlicher Aspekte sich als voller Erfolg

erweisen, ist nun offiziell: Das renommierte Fraunhofer

Institut SCS attestiert LEHNKERING in seinem 2011 ver-

öffentlichten Nachhaltigkeitsindex, dass es zu den „sehr

transparenten“ Logistikdienstleistern gehört.

„Nachhaltigkeit ist bei LEHNKERING fest in der Unterneh-

mensphilosophie verankert und von Beginn an gelebte Pra-

xis. Die Einstufung des Fraunhofer Instituts bestätigt uns in

unserer Arbeit und spornt uns an, auch zukünftig diesen Weg

zu verfolgen und noch weiter zu intensivieren,“ so Steffen

Bauer, Referent der Geschäftsführung bei LEHNKERING.

Ziel der Fraunhofer-Studie ist es, den Logistikdienstleister-

markt mittels jenes Indexes transparenter zu gestalten. Die

Untersuchung soll als Orientierungshilfe für Verlader und Inte-

ressierte dienen, um auf nachhaltig agierende Logistiker auf-

merksam zu machen – schließlich ist gerade in den Bereichen

Chemie und Gefahrgut verantwortungsvolles Handeln unab-

dingbar. Für diese Studie wurden die 150 umsatzstärksten

Dienstleister der „Top 100 der Logistik“ ausgewertet. Die

Nachhaltigkeits-Studie soll kontinuierlich fortgeführt werden,

um die Entwicklung des prosperierenden Logistik-Marktes

weiter zu verfolgen.

Die zweite Phase der Studie unterteilt die partizipierenden Un-

ternehmen in die Kategorien „Vorreiter“, „Strategen“, „Macher“

und „Beobachter“ ein. Auch wenn LEHNKERING erst wieder in

der nächsten Runde an der zweiten Phase der Studie teilneh-

men wird, bestätigte das Fraunhofer Institut bereits, dass es

LEHNKERING als „Strategen“ einstuft – und damit als ein Un-

ternehmen, das die Nachhaltigkeit auch fest in seine Firmen-

philosophie aufgenommen hat und umsetzt.

Und die LEHNKERING-Nachhaltigkeitsbilanz kann sich se-

hen lassen: Bereits 2004 wurde das unternehmensweite

QEHS-Management ins Leben gerufen. Das 2009 einge-

führte Programm „Green Logistics & Services“ gab der um-

weltbezogenen Nachhaltigkeit in der Unternehmensstrategie

noch mehr Gewicht – denn sein Ziel ist u.a. die Steigerung der

Energieeffizienz und die Absenkung der CO 2 -Emissionen. Die

dazu getroffenen Maßnahmen reichen von der Einführung des

neuen Telematiksystems CarCube von Punch Telematix über

die laufende Flottenmodernisierung, die QEHS-Schulungen

bis hin zur Ressourcenschonung. Ein Programm eben, das

sich sehen lassen kann – wie die Attestierung des Fraunhofer

Instituts eindrucksvoll belegt.

attestiert

Kooperation mit ADR Logistics

Im Zuge dessen haben LEHNKERING und ADR Logistics

ihre strategische Zusammenarbeit in West- und

Osteuropa vereinbart, der Unternehmensbereich DLS

erhält dabei neben ADR Logistics das exklusive Vermarktungsrecht.

LEHNKERING erweitert durch den

Marktzugang nach Ungarn und seine Nachbarländer

seinen Internationalisierungskurs gen Osten.

ADR Logistics K.f.t. betreibt in Budapest nahe dem

Flughafen ein Gefahrstofflager für verpackte Waren der

chemischen Industrie mit einer Kapazität von 15.000

Palettenstellplätzen – bei entsprechendem Bedarf können

diese sogar um weitere 10.000 Palettenstellplätze

kurzfristig erweitert werden. Hier können mit Ausnahme

von explosiven, radioaktiven und infektiösen

Stoffen alle VCI- oder ADR-Lagerklassen gelagert werden.

ADR übernimmt darüber hinaus die Distribution

innerhalb Ungarns, nach Rumänien, in die Slowakei

und weitere benachbarte Staaten.

„Ungarn gewinnt zunehmend an Bedeutung für die Chemie-

und Pharmabranche. Nicht nur als erstarkter Markt,

sondern auch als Distributionszentrum für Osteuropa.

Als 3PL-Dienstleister möchte LEHNKERING seine Kunden

hier hin begleiten. Mit ADR Logistics haben wir einen

kompetenten Partner gefunden, der unseren hohen

Anforderungen an Qualität und Sicherheit entspricht“,

so Uwe Willhaus, COO des LEHNKERING Unternehmensbereichs

Distribution Logistics & Services.

i

in Ungarn

Ein wichtiger Schritt in einem prosperierenden Markt: LEHNKERING kann seinen

Kunden ab sofort auch in Ungarn qualifizierte Lagerkapazitäten für Gefahrgut

anbieten. Dies wird durch eine im Mai beschlossene Kooperation mit der ADR

Logistics K.f.t. möglich.

ADR Logistics K.f.t.

ADR Logistics K.f.t. mit Sitz in Budapest, Ungarn, wurde

im Jahr 2000 gegründet und ist spezialisiert auf Logistikdienstleistungen

für Gefahrgüter. Neben Lagerung,

Umschlag und Distribution von Chemie- und Pharmaprodukten

zählen auch Mehrwertdienstleistungen wie

Etikettierung verpackter Waren zum Leistungsportfolio

des Unternehmens. ADR Logistics ist mehrheitlich in der

Hand der beiden Geschäftsführer.

update! 12/2011

7


8 update! 12/2011

LEHNKERING-Gruppe

LEHNKERING-CUP 2011 – VoRRUNDE

GRUPPE A Pkt. Tore Diff.

SCHÖNEBECK 1 12 20:1 19

LANGELSHEIM 7 8:5 3

DORTMUND 5 4:5 -1

MÜNST. SCHÜTTORF 2 4 6:7 -1

LCT 6 / TEAM NL 2 0 0:20 -20

GRUPPE B Pkt. Tore Diff.

ROTTERDAM 1 9 10:2 8

PEINE / LENGEDE 9 10:3 7

SCHÖNEBECK 2 6 5:4 1

MANNHEIM 2 3 4:12 -8

LEU DUISBURG 2 3 2:10 -8

GRUPPE C Pkt. Tore Diff.

MÜNST. SCHÜTTORF 1 12 24:1 23

LRG DUISBURG 9 29:3 26

SALZGITTER 2 6 6:14 -8

LCT 1 / TEAM NL 1 3 2:19 -17

BAAR EBENHAUSEN 2 0 1:25 -24

GRUPPE D Pkt. Tore Diff.

MANNHEIM 1 12 14:1 13

LEU DUISBURG 1 9 10:2 8

HAMBURG 6 9:4 5

IT 3 5:13 -8

LCT 2 /GERSTHOFEN 0 0:18 -18

GRUPPE E Pkt. Tore Diff.

EISENHÜTTENSTADT 12 18:2 16

ALS 9 16:5 11

SALZGITTER 1 6 8:5 3

SHIPPING LUX 3 5:12 -7

ROTTERDAM 4 0 1:24 -23

GRUPPE F Pkt. Tore Diff.

SCHIRM LÜBECK 10 13:4 9

ROTTERDAM 3 7 4:3 1

VERW. DUISBURG 4 6:7 -1

BASEL 4 4:6 -2

LCT 4 / DUISBURG 3 2:9 -7

GRUPPE G Pkt. Tore Diff.

ROTTERDAM 2 10 15:2 13

BAAR EBENHAUSEN 1 9 15:6 9

WOLFENBÜTTEL 1 7 8:5 3

SKANDINAVIEN 3 6:12 -6

LCT 5 / TEAM TIRA 0 1:20 -19

GRUPPE H Pkt. Tore Diff.

UERDINGEN 12 23:0 23

LEHNKERING POLEN 9 11:8 3

US TEAM 6 10:6 4

LCT3/GROSSENKNETEN 3 7:14 -7

WOLFENBÜTTEL 2 0 3:26 -23

Fußball-Spekta kel in Duisburg

Ein toller neuer Rekord für das LEHNKERING-Fußballturnier: Mit 40 Mann-

schaften nahmen so viele Teams wie noch nie zuvor an dem Turnier teil. Sogar

aus den USA war eine Equipe angereist: Das „Team USA“ kam extra für den

LEHNKERING-Cup aus Ennis (Texas) nach Duisburg. 8.100 Kilometer zu über-

winden für einen Wettkampf – das ist echter Sportsgeist.

40 Mannschaften starteten dieses Mal beim jährlichen LEHNKERING-Fußballturnier. Sogar aus den

USA war am 18. Juni ein Team dabei. Den Sieg aber holte Eisenhüttenstadt

Die 400 Spieler waren mit 1.500 weiteren Mitarbeitern und deren Familien zur

Sportschule Wedau gekommen, um ihre Teams kräftig anzufeuern. Der Wet-

tergott war nicht immer gnädig, und so gab es den einen oder anderen

Schauer, der den Spielerinnen und Spielern auf dem Platz aber nichts

anhaben konnte. Neben den zahlreichen deutschen Mannschaften

und dem „Team USA“ waren auch Mitarbeiter-Teams aus den Nie-

derlanden, der Schweiz, Skandinavien, Luxemburg und Polen nach

Duisburg gekommen. 113 Matches à 15 Minuten wurden gespielt –

Teamgeist und Fairplay standen auf dem Spielplan. Zum ersten Mal beim

LEHNKERING-Fußballturnier wurde eine so genannte „Trostrunde“ im

K.o.-System gespielt: Die Dritt- und Viertplatzierten der jeweiligen Gruppe,

die die Vorrunde nicht „überlebt“ hatten, traten noch einmal gegeneinander an

– auf diese Weise konnten alle Spieler parallel auf acht Plätzen bis in den späten

Nachmittag hinein aktiv bleiben. Sieger der Trostrunde wurde das Team Salzgitter 1.

Natürlich bekam das Publikum auch ein Begleitprogramm geboten: Die rund 150 Kinder

amüsierten sich prächtig in der „Spielwelt“ samt Hüpfburg, Kinderschminken, „Menschen-

Kicker“, Kinderfußball-Turnier und Torwandschießen. Neben den Kindern der Mitarbeiter

hatte LEHNKERING auch die Kinder des SOS-Kinderdorfes Niederrhein eingeladen, das

das Unternehmen schon seit mehreren Jahren unterstützt. Aber auch die Verpflegung

stimmte: Spieler und Besucher genossen lecker Wurst und gegrillte Steaks. Unbestrit-

tenes Highlight war ein Spanferkel, das am Spieß gebrutzelt wurde. Das Finale

schließlich – 2x10 Minuten, die Sonne war inzwischen wieder aufgetaucht –

bestritten die Teams von Eisenhüttenstadt und Rotterdam 1 gegeneinander.

Am Ende setzte sich die Mannschaft von Steel Transport & Services mit 4:1

gegen die Niederländer durch, ein klarer Sieg! Platz 2 ging also an Rotterdam

1, Platz 3 holten deren Standort-Kollegen von Rotterdam 2. Torschützenkö-

nig des LEHNKERING-Turniers wurde Markus Winkler (ALS) mit 9 Toren,

Bester Torwart war Jenny Fortes (Rotterdam 1).

LEHNKERING-CEO Cees van Gent bedankte sich in seiner

Ansprache anlässlich der Siegerehrung bei den Mitarbeitern,

die zahlreich erschienen waren und die zum Teil weite Anrei-

sen nach Duisburg nicht gescheut hatten, um bei dem tollen

Event dabei zu sein. Und schließlich half das Fußballturnier

auch einem guten Zweck: 3 Euro spendete LEHNKERING für

jedes geschossene Tor – bei 459 Toren machte das 1.377 EURO.

Diese Summe rundete die LEHNKERING-Geschäftsführung noch-

mal auf 2.500 EURO auf. Das Geld kommt dem SOS-Kinderdorf e.V.

zu Gute. Und so überreichte CEO Cees van Gent im Rahmen der Sieger-

ehrung feierlich den Scheck mit den Erlösen aus dem Fußballturnier an Erwin

Minor, Mitarbeiter des SOS-Kinderdorfes in Kleve (siehe Foto unten).

Nach dem Turnier wechselten Sportler und Gäste in die MSV-Arena. In der

Business-Lounge der Fußballarena des Traditionsvereins MSV Duisburg

gab’s noch ein stärkendes Abendbüffet und stimmige Unterhaltung mit den

Samba-Profis von Bellini. Olé!

LEHNKERING-Gruppe

LEHNKERING-CUP 2011 – ENDRUNDE

ACHTELFINALE

LANGELSHEIM 0:3 UERDINGEN

LRG DUISBURG 1:0 SCHIRM LÜBECK

PEINE/LENGEDE 2:4 ROTTERDAM 2

LEU DUISBURG 1 0:2 EISENHÜTTENSTADT

SCHÖNEBECK 1 6:0 LEHNKERING POLEN

MÜNST. SCHÜTTORF 1 5:2 ROTTERDAM 3

ROTTERDAM 1 3:0 BAAR EBENHAUSEN 1

MANNHEIM 1 4:5 ALS

VIERTELFINALE

SCHÖNEBECK 1 1:2 EISENHÜTTENSTADT

MÜNST. SCHÜTTORF 1 0:1 ROTTERDAM 2

ROTTERDAM 1 1:0 LRG DUISBURG

ALS 3:0 UERDINGEN

HALBFINALE

EISENHÜTTENSTADT 5:4 ROTTERDAM 2

ROTTERDAM 1 2:1 ALS

SPIEL UM PLATZ 3

ROTTERDAM 2 2:1 ALS

FINALE

EISENHÜTTENSTADT 4:1 ROTTERDAM 1

WINNER oF LEHNKERING

SoCCER-CUP 2011

EISENHÜTTENSTADT

PLATZIERUNGEN

update! 12/2011

2. Platz ROTTERDAM 1

3. Platz ROTTERDAM 2

4. Platz ALS

9


10

update! 12/2011

LEHNKERING Road Logistics & Services

Neue Trailer im Einsatz

54 neue Kombi-Trailer und nutzlastoptimierte Auflieger verbessern die Euro

Logistics-Flotte nachhaltig

Umweltspezifische Nachhaltigkeit fängt nicht bei

der Senkung, sondern der generellen Vermeidung

von Emissionen an. Bei einem Logistikdienstleister

ist ein wichtiger Beitrag hierfür die weitestgehende

Reduzierung von Leerfahrten.

Um dieses Ziel zu erreichen, modernisiert die

LEHNKERING Euro Logistics momentan ihre

Trailer-Flotte: Bereits 19 neue Auflieger der

Marke Schmitz Cargo Bull, die für den multimodalen

Transport ausgerüstet sind, wurden

ausgeliefert. Sie kommen vor allem auf den

Routen von und nach Skandinavien zum Einsatz.

Die nutzlastoptimierten Auflieger verfügen

über eine Ladekapazität von 26 Tonnen,

die Kombi-Trailer können insgesamt 25 Tonnen

sowohl allgemeiner Güter als auch speziell

Stahl-Coils transportieren – so werden

Leerfahrten vermieden. Bis Ende 2011 wird

die LEHNKERING Euro Logistics in weitere

35 Auflieger investieren.

i

„Wir modernisieren kontinuierlich unsere ohnehin

schon junge Flotte. Dadurch bleibt LEHNKERING

immer auf dem neuesten Stand bei Sicherheit, Technik

und Umweltschutz – ganz im Einklang mit dem

Nachhaltigkeitskurs unseres Unternehmens“, so

Michael Sterk, Geschäftsführer LEHNKERING Euro

Logistics GmbH.

LEHNKERING Euro Logistics – der richtige Partner für Teil- und Komplettladungsverkehr

LEHNKERING Euro Logistics ist in diesem Segment europaweit einer der ersten Ansprechpartner für Kunden aus der Che-

mie- und Metallindustrie. Für sie verbindet der Logistikdienstleister die Wirtschaftsmetropolen Europas in hohen Frequenzen

– und kann bedingt durch seine jahrelange Erfahrung eine Branchenbekannte Zuverlässigkeit aufweisen. LEHNKERING als

Experte für Teilpartien- und Komplettladungen aller Art befördert im Straßenverkehr ein breites Spektrum verpackter Waren

wie Stahlprodukte (Coils), verpackte Produkte aus der chemischen Industrie (Octabins, Big Bags etc.), Gitterboxpaletten,

Säcke, Kartons und Fässer auf Paletten sowie andere industrielle Güter. Die Logistikdienste, die LEHNKERING anbie-

tet, garantieren Schnelligkeit, Pünktlichkeit und Effizienz. Daneben gehört der Sicherheitsaspekt zu den hervorstechenden

Merkmalen unseres Portfolios. LEHNKERING befördert die Waren seiner Partner zum Beispiel nach Skandinavien, nach

ganz Zentraleuropa (etwa in die Niederlande, nach Belgien, Frankreich oder Österreich), nach Osteu-ropa (z.B. Polen, Un-

garn und die Tschechische Republik) sowie nach Südeuropa (u. a. Spanien und Italien).

Die LEHNKERING-Auflieger genügen nicht nur den neuesten Umweltstandards, sie verfügen auch über eine versierte

technische Ausstattung, die allen Gegebenheiten Rechnung trägt. Die 250 Fahrzeuge (einschließlich nutzlastoptimierter

Fahrzeuge bis 26 Tonnen) von LEHNKERING Euro Logistics sind für Ihren Transport zum Beispiel mit Coilmulden, La-

dungssicherungsmitteln, ADR-Ausrüstung und Diebstahlschutzplanen ausgestattet. Darüber hinaus sind sie kombifähig.

LEHNKERING Euro Logistics gehört nicht ohne Grund europaweit zu den führenden Dienstleistern für Kunden aus der Che-

mie- und Stahlbranche. Zum einen hat es eigene Niederlassungen in Deutschland, Schweden, Finnland, Polen, der Tsche-

chischen Republik und der Schweiz. Zum anderen kann LEHNKERING auf langjährige Partner in Europa zurückgreifen.

LEHNKERING nimmt

100. Mercedes-Actros in Betrieb

Umweltfreundliche Zugmaschinen stützen Nachhaltigkeits-Kurs des Unternehmens

Ein rundes Jubiläum, das dem Umweltschutz zugute

kommt: LEHNKERING hat mittlerweile den

100. Mercedes-Actros mit BlueTec-Technologie

übernommen. Insgesamt werden 220 der sparsameren

und umweltfreundlicheren Zugmaschinen

die bestehende LEHNKERING-Flotte nach und

nach ersetzen.

Sicherheit und Umweltschutz waren unter anderem die

Beweggründe, im Juli 2010 einen Rahmenvertrag mit

Mercedes Benz über die Lieferung von 220 modernen

Sattelzugmaschinen abzuschließen. Die Fahrzeuge

des Modells Mercedes Actros 1844 LS besitzen das

TopSafety-Paket mit allen verfügbaren Sicherheitsassistenzsystemen

von Mercedes-Benz inklusive der

neuesten Entwicklungen des Active Brake Assist. Die

Lkw erfüllen mit den BlueTec-Motoren von Mercedes-

Benz sowohl die Emissionsrichtlinie Euro5 als auch die

freiwillige EEV-Norm (Enhanced Environmentalfriendly

Vehicle).

Es handelt sich damit um eine sukzessive Flottenerneuerung,

die vor allem den Umweltschutz unterstützt.

LEHNKERING Road Logistics & Services

„Das Thema Nachhaltigkeit ist bei LEHNKERING nicht

nur in der Unternehmensphilosophie eingebettet, sondern

wird aktiv und praktisch gelebt. Auch wenn sich

einige Investitionen nicht für uns direkt und kurzfristig

amortisieren, sind sie dennoch eine wichtige Investition

in die Zukunft und in die nachfolgenden Generationen.

Nachhaltigkeit ist ein Wettbewerbsfaktor, der in absehbarer

Zeit noch an Bedeutung gewinnen wird“, so Cees

van Gent, CEO der LEHNKERING.

i

LEHNKERING Road Logistics & Services

Der Straßentransport ist bei LEHNKERING im Un-

ternehmensbereich Road Logistics & Services (RLS)

zusammengefasst. RLS gehört europaweit zu den füh-

renden Dienstleistern für Kunden aus der Chemie- und

Stahlbranche sowie Industrie und Handel. RLS verfügt

über insgesamt 236 Zugmaschinen und 612 Anhänger.

Damit werden europaweit Gefahrgut-Tanktransporte

für flüssige chemische Produkte aller Art durchgeführt.

Hinzu kommt der Transport von Teilpartien- und Kom-

plettladungen in die Wirtschaftsmetropolen Europas in

hoher Frequenz, mit zum Teil nutzlastoptimierten Fahr-

zeugen bis 26 Tonnen. Für den Transport von Stahl

und Stahlstückgut stehen außerdem Spezialfahrzeuge

zur Verfügung, mit denen auch hohe Ladungsgewichte

und Punktlasten sowie Ladungen mit Übermaßen kein

Problem darstellen.

Die Logistikdienste, die LEHNKERING anbietet, ga-

rantieren Schnelligkeit, Pünktlichkeit und Effizienz.

Daneben gehört der Sicherheitsaspekt zu den hervor-

stechenden Merkmalen des Portfolios. Darüber hinaus

kann LEHNKERING auf langjährige Partner in Europa

zurückgreifen. Ein eigenes IT-Netzwerk verbindet die

Niederlassungen und Partner von LEHNKERING mit-

einander. Durch dieses innovative IT-System wird eine

höchstmögliche Flexibilität und kundenindividuelle

Transportabwicklung gewährleistet.

update! 12/2011

11


12

update! 12/2011

Neues Antriebssystem für

bessere CO 2 -Bilanz

Emissionen sollen um bis zu 15 Prozent reduziert werden

Technischer Fortschritt für eine bessere Kohlendioxid-Bilanz:

LEHNKERING testet gemeinsam

mit mehreren Partnern ein duales Antriebssystem,

das Co 2 einsparen und damit den Carbon Footprint

des Unternehmens verbessern soll.

Mit Mercedes Benz und weiteren Partnern testet

LEHNKERING seit dem Frühjahr 2011 im realen Distributionseinsatz

eine Sattelzugmaschine, die über ein

duales Antriebssystem verfügt. Dieses Antriebssystem,

das „Dual Fuel System TTG CP 210“, besteht aus einer

Mischung von Dieselkraftstoff und Flüssiggas. Mit

diesem Gemisch könnten – bei erfolgreichem Testverlauf

– die Energiekosten des Unternehmens-Fuhrparks

i

deutlich reduziert werden: Avisiert wird eine Verminderung

von 10 bis 15 Prozent im Vergleich zu konventionell

angetriebenen Fahrzeugen.

Das Mischungsverhältnis innerhalb des Antriebssystems

zwischen Dieselkraftstoff und Flüssiggas verhält

sich 2/3 zu 1/3. Dieses Verfahren soll sich auch

motorschonend auswirken, denn erst ab 80 Prozent

Lastanforderung erfolgt keine Gaseingabe mehr. Neben

dem geringeren CO 2 -Ausstoß werden auch die

emittierenden Schwefeloxide um bis zu 75 Prozent reduziert.

Die Dauer des Antrieb-Testes beläuft sich auf

12 Monate.

Technik und Funktionsweise des „Dual Fuel System TTG CP 210“

Das im Tank gelagerte Flüssiggas wird mittels eines Verdampfers in die Gasphase umgewandelt und anschließend

durch elektronische Einspritzdüsen in den Ansaugtrakt des Lkw eingeblasen. Das Luft-Gas-Gemisch gelangt so in

die Zylinder und wird zusammen mit dem Diesel verbrannt (siehe Grafik). Da das Gas nach dem Diesel zündet,

werden bis zu 50 Prozent aller Rußpartikel mit verbrannt. Gas verbrennt wesentlich sauberer als Diesel oder Benzin.

Dadurch verändert sich das Abgasverhalten positiv.

Die Steuerungselektronik des Motors bleibt bei dem ganzen Vorgang unberührt, denn das System verarbeitet digitale

Motorsignale und berechnet so die dem Fahrzyklus entsprechende Gasmenge.

Die verwendeten Komponenten sind alle zertifiziert nach EN 67-R-01, dem europaweiten Standard für Bauteile, die

mit Flüssiggas in Berührung kommen.

So ersetzt umweltverträgliches Flüssiggas bis zu ein Drittel des Dieselverbrauchs:

Flüssiggastank

LEHNKERING Road Logistics & Services LEHNKERING Road Logistics & Services update! 12/2011 13

Verdampfer

Einspritzdüsen

Dieselmotor

Eisenhüttenstadt:

Neuer Schwerlasthubwagen im Einsatz

Seit 2009 übernimmt LEHNKERING Steel Transport &

Services in Eisenhüttenstadt die Lager- und Logistikdienstleistungen

für ArcelorMittal. Jährlich werden auf

dem Gelände rund 1,4 Millionen Tonnen verladen. Hierzu

steht seit Anfang 2011 nun auch ein neuer Schwerlasthubwagen

der

Marke Kamag zur

Verfügung.

Dieser ist speziell

auf die Anforderungen

des Transportes

von Stahlstückgut

auf dem

Werksgelände abgestimmt.

Der mit

309 PS ausgestattete Kamag kann über 130 Tonnen

gleichzeitig zwischen den einzelnen Produktions-, Lager-

und Verladestellen transportieren. Die Ladefläche

ist um 60 Zentimeter heb- und senkbar, Lastpaletten

können durch Unterfahren im „Huckepack“-Prinzip aufgenommen

werden. Trotz seiner Maße von über 11

Metern Länge und 3 Metern Breite ist der Hubwagen

auch auf engstem Raum gut manövrierbar. Dies ermöglichen

zum einen die zehn einzeln lenkbaren Zwillings-Radsätze,

wodurch sich der Kamag um die eigene

Achse drehen und aus dem Stand 90 Grad seitwärts

Health & Safety Day bei ArcelorMittal

i

LEHNKERING Steel Transport & Services

GmbH verfügt über einen eigenen Fuhrpark mit über

150 Spezialfahrzeugen, darunter Auflieger auch für hohe Ladungsgewichte

und Punktlasten. LEHNKERING Steel Transport

& Services GmbH befindet sich an sieben Standorten:

Eisenhüttenstadt, Salzgitter, Peine, Ilsenburg, Dortmund,

Fürth und Bad Bentheim. LEHNKERING Steel Transport &

Services bietet ein umfangreiches Leistungsportfolio: Planung

& Durchführung der gesamten Logistikkette, Vor- und

Nachlauf der Transporte über Mehrwertdienstleistungen (z.B.

Verpackung, Lagerlogistik, Kommissionierung) und die Übernahme

der gesamten Werkslogistik.

Der Unternehmensbereich ist mit den höchsten Sicherheitsstandards

zertifiziert: Erstens mit dem Sicherheits Certifikat

Contraktoren (SCC**) für die Bereiche Transport, Lagerung,

Umschlag sowie Industriedienstleistungen und zweitens mit

der DIN EN ISO 9001:2000 für die Bereiche Inplantlogistik,

Industriedienstleistungen, Internationale Spedition, Lager

und Umschlag.

fahren kann. Zum anderen kann er nicht nur aus dem

Führerhaus, sondern auch von außen per Funksteuerung

gelenkt werden.

Am 28. April fand am Standort Eisenhüttenstadt bei dem LEHNKERING-Partner ArcelorMittal der “Health & Safety Day”

statt. Auch die LEHNKERING Steel Transport & Services wirkte mit: LEHNKERING-Mitarbeiterin Kathrin Nickel erläuterte

in einem Gastvortrag die Ladungssicherung für Coils auf Lkw. Und das an ganz praktischen Beispielen: Die Funktionsweise

einiger Transportgefährte wurde direkt anhand der Fahrzeuge vor Ort erklärt (siehe Foto).

(v.l.n.r.): Axel Jakat, Sicherheitsfachkraft LEHNKERING Steel Transport & Services

GmbH, Hans-Ulrich Schmidt, Geschäftsführer ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH,

Alexander Behrendt, Niederlassungsleiter Eisenhüttenstadt LEHNKERING Steel

Transport & Services GmbH, LEHNKERING-Mitarbeiterin Kathrin Nickel


14 update! 12/2011

LEHNKERING Distribution Logistics & Services

Zuwachs für den Unternehmensbereich Distribution

Logistics & Services: Am 1. Mai übernahm

LEHNKERING das Gefahrgutlager der

K+P Gefahrgut Logistik GmbH in Hamburg-Altenwerder.

Damit gewinnt DLS eine Betriebsstätte, die insgesamt

12.000 qm Hallenfläche und 15.000 Palettenstellplätze

umfasst. Zugleich übernahm

LEHNKERING die dort bisher angestellten sieben

Mitarbeiter. Somit beschäftigt die DLS in Hamburg

insgesamt 77 Mitarbeiter.

„Mit dieser Akquisition setzen wir die eingeschlagene

Wachstumsstrategie zum Ausbau der Marktposition

in der Lagerlogistik in einem der wichtigsten

europäischen Chemiehäfen fort“, so Uwe Willhaus,

COO des LEHNKERING Unternehmensbereichs

Distribution Logistics & Services.

i

Der Hafen Hamburg -

Wichtiger Gefahrgutumschlagplatz

Die petrochemische und pharmazeutische Industrie

gehört zu den bedeutenden Kunden des Hambur-

ger Hafens. Etwa 12 Millionen Tonnen unverpackte

Flüssiggüter und Stückgüter aller Gefahrenklassen

werden unter Anwendung des International Mari-

time Dangerous Goods Code (IMDG) jährlich über

Hamburg befördert.

Erweiterte Kapazitäten

in Hamburg

Bereits seit 2009 ist DLS in Hamburg mit drei Betriebsstätten

aktiv. „Hamburg ist unter anderem

aufgrund seiner hervorragenden Anbindung an die

Wirtschaftszentren in Deutschland, Europa, Asien

sowie im Ostseeraum und Russland einer der

wichtigsten Chemie-Häfen und Handelsplätze in

Europa. Diese Industrien haben zudem ein großes

Wachstumspotenzial, weil sie die Lebensqualität

der Menschen verbessern“, so Stefan Fischer, Niederlassungsleiter

LEHNKERING DLS in Hamburg.

Der zusätzliche Standort in Altenwerder wird insbesondere

den internationalen Kunden von LEHNKERING

als Importlager, als Distributions- oder auch Industrie-

i

Die weiteren LEHNKERING-

Standorte in Hamburg

Am Fährkanal auf der Elbinsel Steinwerder (Freihafen)

Kapazität: 15.000 Palettenstellplätze

An der Schmidts Breite/Hamburg-Wilhelmsburg

Kapazität: 12.000 Palettenstellplätze

Hamburg-Dradenau

Kapazität: 3.000 Palettenstellplätze; Standort insbesondere

auf Lager- und Logistikdienstleistungen für die pharmazeu-

tische Industrie spezialisiert

lagerstandort dienen. Er ist mit dem neuesten Stand

der Sicherheitstechnik ausgestattet und befindet sich

in unmittelbarer Nähe zu den drei Containerterminals.

An den nun insgesamt vier DLS-Betriebsstätten stehen

damit 42.000 Quadratmeter und 45.000 Palettenstellplätze

mit Genehmigung für nahezu alle Gefahren-Klassen

zur Verfügung. Das ist auch gut so,

denn die bisherigen Hamburger DLS-Standorte sind

inzwischen an ihre Kapazitätsgrenzen gestoßen.

„Das Gefahrgutlager Altenwerder

ist eine ideale

Ergänzung unserer Hamburger

Niederlassung.

Mit der Erweiterung unserer

Kapazitäten und

dem hinzukommenden

Fachpersonal werden

wir vorhandene und

zukünftige Geschäfte

weiter am Hafenstandort Hamburg etablieren“, so

Stefan Fischer weiter. Übrigens: Die neue Betriebsstätte

weist noch Kapazitäten für Erweiterungen

auf. Hier in Hamburg setzt DLS also auf die Zukunft.

i

LEHNKERING Distribution Logistics & Services

Genehmigte Gefahrstoffklassen LEHNKERING Hamburg

i

Containerterminal Altenwerder

Der Container Terminal Altenwerder (CTA) in Hamburg

mit dem 1.400 Meter langen Ballinkai ist eines

der weltweit modernsten Containerterminals. Das CTA

(Gesamtfläche: 1,1 Mio. m²) befindet sich am Köhlbrand,

einem Seitenarm der Elbe, es wird begrenzt

von der Kattwyk-Brücke und der Köhlbrandbrücke.

Das Terminal gehört anteilig der Hamburger Hafen

und Logistik AG (HHLA) (74,9 Prozent) sowie der Hapag-Lloyd

AG (25,1 Prozent). Im Jahr 2002 wurde das

CTA eröffnet, in der Endausbaustufe ist es auf einen

Umschlag von ca. 3 Mio. TEU jährlich ausgelegt.

Derzeit beträgt die Kapazität 2,4 Mio. TEU. An der

östlich gelegenen Kaimauer können gleichzeitig bis

zu vier Containerschiffe beladen und gelöscht werden.

Der Arbeitsablauf des Terminals ist nahezu vollautomatisiert.

VCI-Lagerklassen: 1, 2A+B, 3A+B, 4.1B+C, 4.2, 4.3, 5.1A-C, 5.2, 6.1A+B, 8A+B, 10-13

IMDG-/ADR- Klassen: 1.4, 2, 3, 4, 5, 6.1, 8, 9

GefStoffV: C, E, F/F+, N, O, T/T+, Xi, Xn

SprengstoffG

update! 12/2011

15


16

update! 12/2011

Am Standort Mannheim hat LEHNKERING eine

neue Videoüberwachungsanlage in Betrieb genommen:

Die Effizienz in dynamischen Prozessen

in der Cross Docking- und Warehouse-Logistik

kann damit deutlich gesteigert werden.

Insgesamt 48 Kameras wurden hier im April 2011 sowohl

für die Innen- wie die Außenüberwachung installiert

und in Betrieb genommen. Die hier zum Einsatz

kommenden Videoüberwachungssysteme sind Barcodeunterstützt.

Sie sind in der Lage, jedes Packstück

auch in geschlossenen Räumen auf zehn Zentimeter

genau zu lokalisieren, abzubilden und seinen Zustand

zu dokumentieren. Das bedeutet Sicherheit vor Manipulationen

in Echtzeit. Das System, das in der Mannheimer

Anlage für die Stückgutaktivitäten für System

Alliance installiert wurde, liefert hochauflösende Bilder,

klare Zustandsmessungen und lückenlose Bewegungsbeschreibungen.

Es basiert auf den neuesten

i

LEHNKERING Distribution Logistics & Services

Neue Videoüberwachungsanlage in Mannheim

LEHNKERING Distribution Logistics & Services

Technologien im Bereich Megapixel-Kameras, Ortungs-

Systemen und IP-Vernetzung. Doch ein Barcodeunterstütztes

Videosystem übernimmt noch mehr Aufgaben

innerhalb dynamischer Logistik-Prozesse bei der Waren-

und Frachtverfolgung: Dies umfasst sowohl die

Prozesskontrolle und -steuerung, die Dokumentation,

die Nachweisführung wie auch das Qualitätsmanagement

und die Qualitätssicherung. Schließlich gehören

Prävention und Schutz der umzuschlagenden Waren

zu seinem Aufgabenbereich.

Björn Liedtke-Dernedde, Niederlassungsleiter

LEHNKERING DLS Mannheim, betont die Vorteile

des neuen Videosystems: „Durch diese Erweiterung

unseres Sicherheitsportfolios steigern wir die Effizienz

unserer innerbetrieblichen Abläufe deutlich. Nicht

nur, dass wir bei den direkten pro-

Barcode zessbezogenen Kosten sparen, wir

erhöhen auch die Qualität und die

Transparenz unserer Arbeit deutlich.

Dies kommt vor allem unseren

Kunden zugute. Schließlich reduzieren

wir durch die Barcodeunterstützte

Videoüberwachung die

Scanner Haftungsrisiken und verringern die

potenziellen Störungen im Betriebsablauf.

Unser Risiko-Management

Kamera wird also noch einmal verbessert.“

Die neue Videoüberwachungs-

Vorgang

anlage ermöglicht dadurch zudem

im weiteren Verlauf den Zugang

zu zertifizierten Supply Chain Management-Prozessen

wie TAPA oder ISPS. Diese Ergänzung

des Mannheimer Sicherheitssystems ist also

eine Investition in die Zukunft.

Der Unternehmensbereich Distribution Logistics & Services (DLS) umfasst die Lagerlogistik, die Verteilung der Waren

zum Verbraucher, die Inplant-Logistik (Logistik sowie Steuerung von Waren- und Informationsströmen mit eigenen Mitarbeitern beim

Kunden vor Ort) und die Aktivitäten in den Seehäfen Rotterdam, Antwerpen und Hamburg. Das beinhaltet die Dienstleistungen für

den Transport von Containern, Massen- und Stückgut, Umschlag, Lagerung und Weitertransport der Fracht über Zoll-Koordination

und Inventory-Management bis zur Sendungs-Kontrolle. Insgesamt verfügt LEHNKERING über rund 271.500 qualifizierte Palettenstellplätze,

darunter auch temperaturgeführten und klimatisierten Lagerraum. Die DLS-Standorte befinden sich in Baar-Ebenhausen,

Biebesheim, Bottrop, Duisburg, Furth, Hamburg, Krefeld/Uerdingen, Langelsheim, Leuna, Lübeck, Mannheim, Münster,

Schönebeck/Elbe, Schüttorf, Wolfenbüttel, Barendrecht (Niederlande), Rotterdam (Niederlande) und Ennis (Texas/USA).

Neue Büroräume in Rotterdam

LEHNKERING Logistics BV hat zum 30. Mai seine

Büroräume in Rotterdam-Barendrecht verlassen

und eine neue Repräsentanz am Waalhaven bezogen.

Hintergrund für den Umzug sind die zahlreichen

Port Logistics-Aktivitäten am Rotterdamer

Hafenabschnitt Waalhaven. Hinzu kommt die

räumliche Nähe zu zahlreichen Zulieferern von

LEHNKERING Logistics.

Der Umzug dieses Unternehmensbereichs musste

binnen fünf Wochen erfolgen. Vom leerstehenden

Büro bis hin zum voll funktionierenden Office und

das bei laufendem Betrieb – das war keine leichte

Aufgabe, aber LEHNKERING Logistics hat sie hervorragend

gemeistert.

Nun residiert das Rotterdamer Büro im gesamten

4. Stock des östlich gelegenen Bürogebäudes Dock-

LEHNKERING Distribution Logistics & Services

works IV (Adresse: Waalhaven Oostzijde 77), freie

Aussicht auf den prosperierenden Hafen Rotterdam

inklusive. Die Anmietung ist auf zehn Jahre befristet,

LEHNKERING verfügt hier nun über rund 1.000

Quadratmeter.

Waalhaven

Der Hafenabschnitt „Waalhaven“ des Rotterdamer

Hafenkomplexes wurde 1907 errichtet. Im

Gegensatz zu Maasvlakte, wo sich vornehmlich

der Containerumschlag für die großen

Containerschiffe auf internationalen Strecken

konzentriert, werden im Waalhavener (und im

Eemhavener) Areal vor allem Container für die

Shortsea-Verkehre umgeschlagen.

Entwicklungsperspektiven Rotterdam 2030

update! 12/2011

Im Juni 2011 veröffentlichte die Hafenbehörde Rotterdam im „Port Compass“ ihre Prognosen für die kommenden

20 Jahre. Demnach wird der Hafen von Rotterdam bis 2030 stark wachsen, zeitgleich aber deutliche

Strukturänderungen vornehmen müssen.

Bis 2030 rechnet die Hafenbehörde mit einem Zuwachs von 25.000 Arbeitsplätzen. Zudem könnten binnen

der kommenden 20 Jahre zwischen 25 und 35 Milliarden Euro in die Region investiert werden. Dafür seien

jedoch Innovationen nötig, sowohl, was die großflächige Anwendung von neuen Technologien als auch eine

Optimierung der Entscheidungsfindung betrifft. Daneben prognostiziert Hans Smits, der CEO der Rotterdamer

Hafenbehörde, einen großen Bedarf an Veränderungen und Vereinfachungen der Vorschriften. Um

den Fortschritt zu dokumentieren, sieht der Entwurf der Hafen-Vision 2030 einen jährlichen Report über die

Umsetzung der Agenda vor.

Der Hafen hat eine große ökonomische Bedeutung für die Niederlande: Aktuell liegt die Wertschöpfung bei 22,2

Milliarden Euro – das entspricht einem Anteil am Bruttosozialprodukt von 3,3 Prozent. 2010 wurden 430 Millionen

Tonnen Frachtgüter im Hafen umgeschlagen, 2030 sollen es zwischen 675 und 750 Millionen Tonnen sein.

i

i

17


18 update! 12/2011

Chemical Manufacturing Services

CMS macht’s klein

Am Standort Baar-Ebenhausen gehört die Konfektionierung fester

und flüssiger chemischer Produkte zum täglichen Geschäft

Die zum LEHNKERING-Unternehmensbereich

Chemical

Manufacturing Services gehörende

Schirm GmbH betreibt

am Standort Baar-Ebenhausen

ein Kompetenzzentrum

für Kompaktierung, Mikronisierung

und Konfektionierung

kleiner und kleinster Gebinde.

Seit 1982 übernimmt Schirm

hier die Klein- und Kleinstkonfektionierung,

insbesondere

für Kunden, die ihre Produkte

im Heim- und Gartenbereich

verkaufen. Ein Blick hinter die

Kulissen:

Aus kleinen Dingen Große zu

errichten, ist schwierig. Doch

mindestens genauso kompliziert

wird es, wenn es um die Verkleinerung

von größeren Mengen

geht. Zu den Hauptgeschäftsfeldern

des Schirm-Standorts

in Baar-Ebenhausen gehört die

Klein- und Kleinst-Konfektionierung

fester und flüssiger chemischer

Produkte. Zum Portfolio

gehören Flüssigkeiten und Feststoffe

ab 2 mL bzw. 0,2 g.

Die Kleinst- und Kleinverpackungen

bestehen unter anderem

aus Glasfläschchen, Kombifläschchen,

Dosierflaschen,

Drei- oder Vierrandsiegelbeuteln

– also an drei oder an vier

Seiten verschweißten Folienbeuteln

– oder verschiedensten

Arten von Blistern.

Die Abfüllung erfolgt zum Teil

automatisch mit den speziellen

i

LEHNKERING Chemical Manufacturing

Services (CMS)

Der Unternehmensbereich LEHNKERING Che-

mical Manufacturing Services (CMS) bündelt die

Dienstleistungen, mit denen LEHNKERING die

Kunden der chemischen Industrie bei der Ferti-

gung und Verpackung ihrer Ware unterstützt. CMS

bietet ein breites Portfolio an Dienstleistungen:

Lohnsynthese von Agrochemikalien und

Fine Chemicals, zum Beispiel eigene Ent-

wicklung von Produkten oder Entwicklung

nach Kundenvorgaben in modernen Labors,

Erprobung im Technikum, Herstellung der

Produkte in eigenen Syntheseanlagen

Rohstoffservice, d. h. die Beschaffung von

Wirk- und Rohstoffen für Kunden aus der

chemischen Industrie sowie die Aufarbei-

tung und Veredelung der Rohstoffe je nach

Bedarf

Formulierung von Wirkstoffen für u.a. Pflan-

zenschutzmittel, Biozide, Additive

Konfektionierung fester oder flüssiger Stoffe,

Spezialkonfektionierungen in wasserlös-

lichen oder niederschmelzenden Beuteln

Musterservice für chemische Produkte, d.h.

Abfüllung von Chemikalien in Kleinst- und

Kleingebinde (250-ml bis 1l-Flaschen),

Lagerung der Mustergebinde im eigenen

Speziallager, Versand der Muster weltweit

Konfektionierungsanlagen am Standort. Aber nicht nur

die Abfüllung der kleinen Produktmengen wird übernommen,

auch die Etikettierung, die Kennzeichnung

der Verpackung mit den Inhaltsstoffen oder das Aufschrauben

von Sprühpistolen auf die Flaschen. Zum

Teil wird die Klein- und Kleinstkonfektionierung aber

auch noch von geschultem Personal manuell erledigt:

wenn es zum Beispiel heißt, Blister mit sensiblen Produkten

zu befüllen. Im Anschluss werden diese mit

Alufolie versiegelt, mit einem Verkaufskarton einzeln

oder in Einheiten umlegt, bereits in Displays konfektioniert

und für den Transport in die Verkaufsstellen fertig

gemacht. Schirm kümmert sich im Kundenauftrag mitunter

auch um die Erstellung und den Druck der Displays

und Verkaufskartons und bietet damit eine weitere

Mehrwertdienstleistung entlang der Supply Chain

aus einer Hand.

Die Kunden der Schirm in diesem Bereich sind unter

anderem große Hersteller im Bereich Heim- und Garten,

aber auch andere Industrien wie Reinigungsmittel

oder Produkte für Animal Health können hier bedient

werden.

Neben der Klein- und Kleinst-, können auch Spezialkonfektionierungen

hier in Baar-Ebenhausen angefertigt

werden: wasserlösliche oder niederschmelzende

Beutel werden am Standort befüllt. Temperierte Abfüllung,

N 2 -Inertisierungen oder schonende Granulatabfüllungen

stellen ebenfalls kein Problem dar.

Baar-Ebenhausen verfügt zudem über Genehmigungen

für nahezu alle Bereiche von Gefahr- sowie

wassergefährdenden Stoffen. Und natürlich können

auch technische Feinchemikalien ohne Gefahrenpotenzial

hier konfektioniert werden.

Chemical Manufacturing Services

Baar-Ebenhausen 1982 gründete die Side-

co Pharma Lübeck den Produktionsstandort

Sifokan in Baar-Ebenhausen. Ein Jahr spä-

ter wird die Dr. Schirm GmbH mit Sitz in Dort-

mund und Lübeck gegründet. 1992 übernimmt

LEHNKERING das Unternehmen. In den 1990er

Jahren wird der Standort Baar-Ebenhausen wie

alle Schirm-Standorte vergrößert, die Produkti-

onsanlagen modernisiert, ein Umweltmanage-

mentsystem aufgebaut.

update! 12/2011

19

i


20 update! 12/2011

Chemical Manufacturing Services

Nichts Unerwünschtes summt und brummt, krabbelt und sticht?

Der Rasen wächst, die Rosen blühen?

CMS macht’s möglich

Den größten Teil der derzeit in Baar-Ebenhausen in Lohndienstleistung für bekannte deutsche und

europäische Kunden konfektionierten, gelagerten und umgeschlagenen Produkte können in jeder

Baumarktgartenabteilung erworben werden Der Heim- und Gartenbereich erleichtert den Menschen

gerade im Frühjahr und Sommer das Leben. Schutz gegen Motten im Zimmer, Köder gegen Ameisen

in der Küche oder Insektenmittel gegen Läuse an den Rosen – egal ob im Garten oder im

heimischen Wohnzimmer, diese Produkte hat jeder schon einmal genutzt. Aber auch Düngestäbchen

und Flüssigdünger werden in Baar-Ebenhausen konfektioniert. Vielleicht ist das Düngertütchen

für den Blumenstrauß vom Floristen Ihres Vertrauens auch über Baar-Ebenhausen

gekommen? Jährlich werden hier jedenfalls bis zu 25 Mio. dieser kleinen Vierrandsiegelbeutel mit den

Kleinmaßen 1 cm x 3 cm konfektioniert.

i

Die Schirm GmbH mit Sitz in Schönebeck ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der LEHNKERING GmbH und Teil des

Unternehmensbereichs Chemical Manufacturing Services. Sie betreibt in Deutschland an den Standorten Lübeck, Schönebeck,

Baar-Ebenhausen sowie gemeinsam mit LEHNKERING Distribution Logistics & Services in Wolfenbüttel Anlagen zur Veredelung

von chemisch-technischen Produkten. Als neutraler Dienstleister werden die Leistungsfelder Synthese von organischen Verbindungen,

die Formulierung und Konfektionierung für die Marktsegmente Pflanzenschutzmittel und Fine Chemicals bedient. Mit der Tochtergesell-

schaft Schirm USA, Inc. in Ennis/Texas hat das Unternehmen seit 2005 auch einen Standort in den USA.

Schirm (CMS) wieder mit eigenem

Stand auf der Chemspec Europe

Wie auch in den vergangenen Jahren präsentierte sich

Schirm erneut auf der Chemspec Europe mit einem eigenem

Stand. Die in Europa konkurrenzlose Leitmesse

fand 2011 zum 26. Mal statt. Vom 15. bis 16. Juni

trafen sich in Genf über 400 internationale Aussteller

und über 5.000 Besucher der Branchen Customs, Fine

und Speciality Chemicals, die nicht nur aus Europa,

sondern auch aus Asien, Afrika, dem Mittleren Osten

und den USA angereist waren. Unter anderem präsentierten

sich Industrie

und Dienstleister aus

China, Indien, Schottland,

Großbritannien,

Deutschland und der

Tschechischen Republik

auf eigenen Länder-Pavillons.

Die Chemspec Europe

stellt ein wichtiges

Forum sowohl für die

Produzenten, die Ver-

arbeiter und Logistiker als auch die Endabnehmer dar.

Sie hat sich in den vergangenen Jahren von einer einfachen

Ausstellung zu einem Networking Event entwickelt,

das durch fachlich hochwertige Konferenzen und

Seminare ergänzt wird. Jährlich werden so wichtige

Trends aufgezeigt, Kontakte geknüpft und Geschäfte

geschlossen.

Im nächsten Jahr findet die Chemspec Europe vom 13.

bis 14. Juni in Barcelona statt.

i

Auf der Chemspec vertretene Bereiche, u. a.

• Biotechnologie

• Pflanzenschutz

• Auftrags- und Lohnfertigung

• Kosmetik

• Healthcare

• Pharma

• Wasseraufbereitung

• etc.

Stippvisite: LEHNKERING und Schirm

bei Chamber of Commerce/Ennis, Texas

Am 22. März hielt LEHNKERING-CEo Cees van

Gent im Rahmen seiner US-Reise eine viel beachtete

Rede vor der Chamber of Commerce in Ennis,

Texas. Dabei zog er eine positive Bilanz für den örtlichen

Schirm-Standort, an dem erst vor zwei Jahren

eine neue Anlage in Betrieb genommen wurde.

In Ennis liegt der Fokus auf der Konfektionierung von

flüssigen und festen chemischen Produkten. Cees van

Gent betonte vor der Chamber: „Als Chemiedienstleister

setzen wir konsequent auf Wachstum, sowohl in den

USA als auch in Deutschland. Die guten Aussichten für

die Chemieindustrie bestätigen unser Engagement in

Ennis. Denn die Wachstumsrate der Chemieproduktion

wird hier in den Vereinigten Staaten in diesem

Jahr deutlich höher ausfallen als in anderen großen Industrieländern.

Die Chemiebranche war schon immer

starker Teil der US-Wirtschaft, der sich nun auch mehr

und mehr als Motor in einem stagnierenden Gesamtumfeld

erweist.“

Die vor zwei Jahren in Betrieb genommene neue Anlage

in Ennis können etwa 7,5 Millionen Packungsein-

i Ennis, Texas

Der Schirm-Standort Ennis, Texas, ist ein Kompetenzzentrum

zur Formulierung von Heim-und-Garten-Produkten.

Dies umfasst:

EC- und SC-Formulierung

Kompaktieren

Granulieren (Extrudieren)

Pelletisieren

Mischen

Konfektionierung von Flüssigkeiten und

Feststoffen

Formulierung und Konfektionierung von

Heim-und-Garten-Produkten

Aminierung von Glyphosat

heiten verschiedener Größen und Arten durchlaufen.

In der Mitte des geschlossenen Gebäudekomplexes

befindet sich ein zentrales Lager für Packmittel und

Rohstoffe. Daneben sind getrennte Bereiche für Herbizide

und Insektizide eingerichtet. Hauptkunde der neuen

Anlage ist ein bedeutender amerikanischer Hersteller

für Pflanzenschutzmittel im Marktsegment „Home

und Garden“. Doch auch andere Kunden können von

dem Angebot profitieren.

i

LEHNKERING-Gruppe

Ennis Chamber of Commerce

update! 12/2011

Die im Nordosten von Texas gelegene Stadt Ennis

ist ein Zentrum der verarbeitenden Industrie. In

den vergangenen zehn Jahren wurde an diesem

Standort über 535 Millionen Dollar in industrielle

Entwicklungen investiert und über 2.000 neue Jobs

geschaffen. Die traditionsreiche „Ennis Chamber of

Commerce“ wurde 1919 gegründet.

(v.l.n.r.): Gus Jones, President Schirm USA Inc.; Jeannette Patak, President

Ennis Chamber of Commerce; Russel Thomas, Bürgermeister

von Ennis; Cees van Gent, CEO LEHNKERING

21


22

update! 12/2011

LEHNKERING-Gruppe

Führungskräftetagung in Kamp-Lintfort

In diesem Jahr fand die LEHNKERING-Führungskräftetagung

am 11. April in Kamp-Lintfort statt.

Etwa 80 Manager aus allen Bereichen der Unternehmensgruppe

kamen im Wellings Parkhotel zusammen,

um sich über die Entwicklung der Firma

auszutauschen und neue Projekte zu diskutieren.

Die Führungskräftetagung zeichnet sich stets durch

zahlreiche Vorträge und Workshops aus. Die Geschäftsführer

etwa stellen dabei ihre jeweiligen Bereiche

vor und berichten über aktuelle Trends in ihrem

Geschäftsfeld, tauschen sich über Marktentwicklungen

und -neuerungen sowie strategische Ansätze

und Möglichkeiten aus.

Einen wichtigen Vortrag hielt insbesondere ein Gast-

Referent: Frank Claus, Director Supply Chain Management

von Sabic Europe (siehe Foto unten links), sprach

in seiner vielbeachteten Rede über „Die Entwicklung

der Logistikwelt aus Verladersicht – Anforderungen an

Logistikdienstleister“. Mit einem gemeinsamen Abendessen

endete die Führungskräftetagung.

Modernisierung der Binnenschiffsflotte:

Bau der neuen Gastanker LRG GAS 88 und

89 schreitet voran

Lehnkering ergänzt seine Binnenschiffflotte durch

zwei weitere moderne Gastanker – die LRG GAS 88 und

die LRG GAS 89. Bereits im Mai wurden bei der LRG

GAS 88 die Gasdruckbehälter eingesetzt.

Die beiden baugleichen Flüssiggas-Schiffe LRG GAS 88 und

LRG GAS 89 sollen ab drittem Quartal 2011 die unternehmenseigene

Gastankschiffflotte ergänzen. Die Schiffsrümpfe

wurden auf der Werft Orsova Shipyard in Rumänien gebaut.

Die Ausbauten übernimmt derzeit die TeamCo Shipyard BV in

den Niederlanden. Angetrieben werden die Doppelhüllentanker

von jeweils zwei 634 KW starken Maschinen mit geringem

Treibstoffverbrauch. Die Gastanker sind kanalgängig und damit

auch auf Nebenwasserstraßen einsetzbar. Sie erfüllen alle

Vorschriften der Verordnung über die Beförderung gefährlicher

Güter auf dem Rhein und können für die komplette gasförmige

Produktpalette von LehNKeRiNG genutzt werden. Sie

sind nicht nur für die „klassischen“ Produkte wie LPG, sondern

Das Familientreffen

der Chemiebranche

findet in diesem

Jahr wieder in Ber-

lin statt: Vom 1. bis

5. oktober 2011 tagt

die „European PetrochemicalAssociation“

(EPCA), einer der wichtigsten Verbände für die

petrochemische Industrie, in der deutschen Hauptstadt.

LEHNKERING-Gruppe update! 12/2011

auch für Transporte von zum Beispiel Ammoniak oder Propy-

lenoxid geeignet. Mit dem Ausbau der Flotte entspricht das

Unternehmen den zukünftigen Erfordernissen des Marktes.

„Der Bereich Gasschifffahrt, insbesondere im Rheinstromge-

biet, in dem LEhnkERinG einer der Marktführer ist, verzeich-

net ein stetiges Wachstum. Der Bedarf an Schiffen, welche

die modernen Umwelt- und Sicherheitsanforderungen erfül-

len, wird entsprechend weiter wachsen“, so Robert Baack,

COO des LEhnkERinG-Unternehmensbereichs Shipping

Logistics & Services. „Mit dieser investition behaupten wir

unsere sehr starke Marktposition in der Gastankbinnenschifffahrt

und leisten einen Beitrag zur Energie- und Rohstoffsicherheit

für die industrie.“

LEHNKERING Shipping Logistics & Services

Die Aktivitäten in der Binnenschifffahrt sind bei LEHNKERING im Unternehmensbereich

Shipping Logistics & Services (SLS) zusammengefasst.

SLS ist in den Bereichen Gas-, Chemie- und Mineralöl-Tankschifffahrt aktiv.

Außerdem gehören die Mineralien- und die Kohleschifffahrt, die Rohstoffschifffahrt

für die Stahlindustrie sowie Stückgut und Projektlogistik

zum Produktportfolio. Insgesamt betreibt das Unternehmen zeitweise bis

zu 200 Binnenschiffe verschiedener Typen und Bauarten. Die unternehmenseigene

Flotte umfasst 58 Einheiten, davon 16 Gas- und 13 Chemieund

Mineralöltankschiffe sowie Schubboote mit 25 Schubleichtern. Unter

anderem werden Massengüter wie Kohle, Mineralien und Erz, Stückgüter,

Halb- und Fertigfabrikate sowie chemische und petrochemische

Produkte transportiert. Zu den bevorzugten Fahrtgebieten gehören das

gesamte Rheinstromgebiet mit seinen Nebengewässern, das westdeutsche

Kanalgebiet, die Donau und die Elbe.

LEHNKERING auf dem EPCA-Jahresmeeting

Über 1.500 Branchenvertreter werden auf dem mittlerweile

45. Jahrestreffen erwartet. Natürlich wird auch

LEHNKERING dabei sein – vereinbaren Sie mit uns Gesprächstermine,

nutzen Sie das EPCA-Meeting, um mit uns

in Kontakt zu kommen.

Kontakt:

Steffen Bauer

T +49 (0)203 - 31 88 127

E steffen.bauer@lehnkering.com

i

23


24 update! 12/2011 LEHNKERING in der Presse – Deutschland/Germany LEHNKERING in the press international update! 12/2011 24

Der Gefahrgut-Beauftragte

(engl.: „Hazardous goods officers“)

Juli/July 2011

Deutsche Verkehrs-Zeitung

(engl.: „German Transport Magazine“)

Juni/June 2011

VerkehrsRundschau

(engl.: „Transport Review“)

Juni/June 2011

Wolfenbütteler Schaufenster

(engl.: „Wolfenbüttel Insight“)

April 2011

Transport

Mai/May 2011

Deutsche Verkehrs-Zeitung

(engl.: „German Transport

Magazine“)

Juni/June 2011

trans aktuell

(engl.: „transport news“)

Mai/May 2011

www.oevz.com

www.gefahrgut-online.de

Mai/May 2011

(Österreichische Verkehrszeitung, engl.: „Austrian Transport Magazine“)

Juni/June 2011

www.chemie.de

Mai/May 2011

www.delloyd.be

Mai/May 2011

www.tranzit.hu

April 2011

Gefährliche Ladung

(engl.: „Hazardous Cargo“)

April 2011

Property

Niederlande/Netherlands

April 2011

www.transportjournal.com

Mai/May 2011

www.worldcargonews.com

Juni/June 2011

Deutsche Verkehrs-Zeitung

(engl.: „German Transport Magazine“)

April 2011

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine