Blickpunkt 4-2016 Web

schwarzautal

Amtliche Mitteilung

Schwarzautaler

Blickpunkt

Ausgabe Dezember Oktober 2016

Zugestellt durch Österreichische Post

Frohe Weihnachten

und ein gutes Neues Jahr

wünschen Bgm. Alois Trummer

und alle Mitglieder des Gemeinderates

Meisterlicher

Kegelclub

Seiten 20-21

Top-Stimmung

beim Oktoberfest

Seiten 24-25

Abschied vom

Herrn Direktor

Seiten 54-55

www.schwarzautal.gv.at


2 Gemeinde

Dezember 2016

Ein Herz für Hörgeräte -

ein Merkur für‘s Lebenswerk

KOMMUNALES

Waltraud Schinko-Neuroth hat das Erbe der Großtante zum europaweit höchst erfolgreichen Hörakustikunternehmen

geführt. Kürzlich wurde sie dafür von der Wirtschaftskammer Steiermark mit

dem „Handelsmerkur“ ausgezeichnet. Zu den zahlreichen Gratulanten zählten auch der Schwarzautaler

Bürgermeister Alois Trummer und Vize Martin Kohl, die einen Blumenstrauß überbrachten. (Textquelle: WKO Stmk.)

Bei der Gala zur Verleihung

des „Handelsmerkurs“ in der

Aula der Alten Universität in Graz

spitzten die Anwesenden im

wahrsten Sinne des Wortes die

Ohren - schließlich wurde Waltraud

Schinko-Neuroth mit dem

Preis für ihr Lebenswerk geehrt.

„Sie hat mit ihrem Mann Pionierarbeit

geleistet. Wir sind stolz,

ein solches Unternehmen in der

Steiermark zu haben“, unterstrich

Spartenobmann Gerhard Wohlmuth

den Juryentscheid.

Und das Wort Pionierleistung

ist hier mehr als nur angebracht,

denn der Drang, Neues zu wagen,

liegt in der Familie. So hat Waltraud

Schinko-Neuroths Großtante

Paula Neuroth vor knapp

110 Jahren mitten in Wien das

erste Fachgeschäft für Schwerhörigenapparate

aufgesperrt.

72 Jahre später war es wiederum

eine starke Frau aus der

Neuroth-Familie, die das Hörgerätebusiness

übernahm: Waltraud

Schinko-Neuroth stieg mit nur 29

DER NEUE PEUGEOT TRAVELLER

S O G R O S S W I E I H R E P L Ä N E

DER NEUE PEUGEOT 108

DESIGN YOUR LIFE

7 STYLE-KITS FÜR DEINEN LOOK

JETZT SCHON

ab mtl.

€ 139,–

1)

0 % EIGENLEISTUNG

Foto: Gottfried Kaufmann

Bgm. Alois Trummer und Vizebgm. Martin Kohl statteten Waltraud

Schinko-Neuroth einen Gratulationsbesuch ab.

Jahren in die Geschäftsführung

ein. Wenig später schon wurde

das zweite Fachinstitut in Graz

eröffnet und der Firmensitz in

die Steiermark verlegt.

Gemeinsam mit ihrem Mann

Georg Schinko hat sich die Unternehmerin

seitdem ganz der

Expansion über die rot-weiß-roten

Grenzen hinaus verschrieben:

Zuerst waren es die Schweiz

und Liechtenstein, dann folgten

Kroatien und Slowenien. Heute

zählt das von Sohn Lukas in vierter

Generation geführte Unternehmen

240 Fachinstitute in sieben

Ländern und ist Arbeitgeber für

rund 1.200 Mitarbeiter.

Aber nicht nur ihr Innovationsgeist

und Erfolg im Bereich

der Hörakustik, auch ihr großes

Engagement für Wirtschaft und

Gesellschaft zeichnen Schinko-

Neuroth aus. Dafür gab es Anerkennungen

wie das große Ehrenzeichen

der Republik Österreich,

die Medaille des dänischen Königs

für die besonderen Dienste um

die dänische Wirtschaft oder auch

den internationalen „Entrepreneur

of the Year 2011“ in Monte Carlo,

den Waltraud Schinko-Neuroth

als erste Frau überhaupt verliehen

bekam.

Bei einem Besuch von Bgm.

Alois Trummer, Vizebgm. Martin

Kohl und Blickpunkt-Redaktionsleiter

Gottfried Kaufmann im

Betrieb in Schwarzau unterstrich

Schinko-Neuroth im gemütlichen

Small-Talk ihre enge Verbundenheit

mit der Region Schwarzautal.

www.peugeot.at

www.peugeot.at

BIS ZU 9 SITZE GLASDACH 3D CONNECTED NAVIGATION VORSTEUERABZUGSFÄHIG

Aktion gültig für Privatkunden bei teilnehmenden Händlerpartnern für Kaufverträge von 14. 07. bis 31.10. 2014 und Auslieferung bis 31. 12. 2014. 1) Operatingleasingangebot

für den Peugeot 108 1.0 VTi 68 mit 0 % Eigenleistung, zzgl. Bearbeitungs- und Rechtsgeschäftsgeb. Lfz. 48 Mon., Fahrleistung 10.000 km pro Jahr,

OPTIWAY GARANTIE PLUS

2 JAHRE

+ HERSTELLERGARANTIE

2 JAHRE

Bei Leasing-Finanzierung über die Peugeot Bank

CO 2-Emission: 133 –155 g / km, Gesamtverbrauch:

Restwert garantiert, 5,1

Leasingrate

– 5,9 l /100

inkl. km.

NoVA Symbolfoto.

und MwSt. Privatkundenangebot der PEUGEOT BANK, Banque PSA Finance Niederlassung Österreich. Weitere

60.000 km inkludiert. 1)

Details bei Ihrem Peugeot Händlerpartner und auf www.peugeot.at/angebote/. Symbolfoto.

DER NEUE PEUGEOT TRAVELLER

DER NEUE PEUGEOT 108

CO2-Emission: 88 – 99 g / km, Gesamtverbrauch: 3,8 – 4,3 l /100 km.

Josef Trummer

Autohandels m.b.H.

www.autotrummer.at, autotrummer@aon.at

A-8021 Wolfsberg, Seibuttendorf 4,

Tel.: 03184/2344, Fax: 03184/2344-4


Schwarzautaler Blickpunkt

Gemeinde

3

ZuFRIEDENheit und ZEIT

Liebe Schwarzautalerinnen

und

Schwarzautaler!

Zwei Jahre ist es nunmehr her,

dass wir zu einer gemeinsamen

Gemeinde fusioniert haben. Zwei

Jahre, in denen sich vieles verändert

und einiges getan hat. Die

anfängliche Vorsicht gegenüber

dem Neuen und Ungewissen

weicht langsam der Vertrautheit

und Gewissheit auf das Bestehende

und Verlässliche. War es

zuerst noch die Unsicherheit

über die Vorgangsweise in vielen

Teilbereichen der Gemeindeverwaltung,

so steigerte sich

sukzessive das Vertrauen in die

Arbeit der Verantwortlichen.

Großteils automatisierten sich

die Arbeitsabläufe und das Vorgehen

der verwaltungstechnischen

Arbeit entwickelte sich

schön langsam zum gewohnten

Tagesgeschäft. Großen Anteil

daran hatten, haben und werden

immer unsere Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter der Marktgemeinde

Schwarzautal haben. Sie

sind es, die sich täglich darum

bemühen, dass die Anliegen,

Wünsche, Bitten und Anregungen,

aber auch Beschwerden

unserer Gemeindebürgerinnen

und Gemeindebürger ernsthaft

und seriös behandelt werden. Sie

versuchen stets, eine akzeptable,

aber vor allem zufriedenstellende

Lösung zu finden.

Wir mussten und müssen so

einiges ver- oder abändern. Was

früher in den Altgemeinden

selbstverständlich und von Haus

aus üblich war, kann nun aufgrund

veränderter Situationen,

neuer Vorgaben oder anderer

Voraussetzungen nicht mehr in

altgewohnter Manier bewerkstelligt

werden. Veränderungen

sind unabdingbar, tragen aber

auch wesentlich zu einem effizienteren

Handeln bei. Deshalb

wollen wir Verantwortlichen in

der Gemeinde es frei nach Dante

Alighieri halten, der da sagt:

„Der eine wartet, bis die Zeit

sich wandelt, der andere packt

sie an und handelt.“ Logischerweise

ergibt sich daraus auch,

dass die einzige Konstante im

Leben die ständige Veränderung

ist. Dazu braucht es natürlich ein

gewisses Maß an Verständnis

und, auch wenn es nicht immer

sofort 100%ig funktioniert, ein

gewisses Maß an Geduld und

Zufriedenheit.

Wann darf, wann soll, wann

muss man zufrieden sein? Diese

Frage muss wohl jeder für sich

selbst beantworten. Nehmen wir

uns alle einmal die Zeit, halten

wir inne – gerade jetzt in dieser

hektischen Vorweihnachtszeit –

und schauen wir uns um. Schauen

wir uns um in unserem Umfeld,

unserer Familie, unserem Berufsleben

und Alltag, schauen

wir uns um in allen Bereichen

unseres Lebens und in unserer

Heimat. Stellen wir uns einfach

die Frage, ob und gegebenenfalls

wie zufrieden wir sind und

versuchen wir, eine Antwort

darauf zu finden.

Wie wunderbar und einfach

tatsächlich gelebte Zufriedenheit

sein kann, möchte ich euch

anhand eines kleinen Beispiels

schildern. In den letzten Tagen

und Wochen lag unsere Hauptaufgabe

darin, die finanziellen

Weichen für das Jahr 2017 in

allen Teilbereichen der Gemeindestruktur

zu stellen. Ein Teil

davon betraf auch unsere acht

Freiwilligen Feuerwehren und

so setzten sich die Verantwortlichen

der Feuerwehren, unser

Vizebürgermeister und ich uns

zusammen, um das zu regeln.

Nach langen Diskussionen und

Debatten konnten wir eine Einigung

erzielen, welche nicht nur

für die Zukunft der Feuerwehren,

sondern für alle Bereiche des

öffentlichen Lebens und der

gesamten Vereinslandschaft

unserer Marktgemeinde Beispiel

gebend sein kann, und davon

bin ich vollends überzeugt, auch

sein wird.

Ein Anteil der öffentlichen

Gelder wird von unseren Feuerwehren

künftig in einem Gesamttopf

gemeinsam verwaltet

und zum Ankauf von persönlicher

Schutzbekleidung für die Kameradinnen

und Kameraden im

Einsatz verwendet. Dabei ist es

das Wichtigste, die Bedürfnisse

des anderen zu erkennen, es zu

gestatten dass er diese auch

befriedigen kann, sich selbst

ein wenig zurückzunehmen

und vorerst auf nicht unbedingt

Notwendiges zu verzichten. Im

Endeffekt erhalten in den nächsten

Jahren alle Feuerwehren

gleich viel, nur wann wer wie

viel bekommt, bestimmen die

Verantwortlichen gemeinsam.

Ein immens wichtiger Schritt in

eine hoffnungsvolle Zukunft und

endlich weg von der Mentalität:

„Mama, ich mag auch einen

Lutscher, aber nicht, weil ich ihn

brauche oder er mir schmeckt,

sondern nur weil ihn der andere

auch hat.“

Alle Herausforderungen, welche

wir heuer wieder gemeinsam

erfolgreich meisterten, alle

großen Aufgaben und Projekte

wie das neue Gemeindewappen,

die Sanierung von unzähligen

Kilometern Gemeindestraßen,

der Neubau der Kinderkrippe und

vieles mehr, sind großartige Erfahrungen.

Dennoch hat für mich

das Wissen, in einer Gemeinde

beheimatet zu sein und leben zu

dürfen, in der es viele Menschen

gibt, die zufrieden sein können

und dem anderen auch etwas

gönnen, die größte Bedeutung

erlangt. Das wiederum macht

mich zufrieden.

Ich danke allen auf das Herzlichste,

die mit ihren Taten und

Werken sowie mit ihrem Handeln

wesentlich zum Sozialkapital

unserer Gesellschaft beitragen.

Allen, die in den Vereinen, Organisationen

und öffentlichen

Institutionen Verantwortung

tragen und leben und all jenen

Menschen, die sich in den Dienst

der Allgemeinheit stellen, dies

einfach und unkompliziert

umsetzen und sich nicht in die

Jammerspirale von anderen

einbauen lassen.

Ich wünsche Euch allen, liebe

Schwarzautalerinnen und

Schwarzautaler, einen besinnlichen

Advent, ein friedvolles

Weihnachtsfest und einen guten

Rutsch ins Jahr 2017, in erster

Linie aber Zufriedenheit und Zeit.

Euer Bürgermeister

Alois Trummer

Marktgemeindeamt Schwarzautal

Bürgermeister

Alois Trummer

Amts‐ und Sprechstunden:

Dienstag, 9 bis 12 Uhr

Donnerstag, 16 bis 18 Uhr

nach Terminvereinbarung

KOMMUNALES


4 Gemeinde

Dezember 2016

die wegfallenden Entsorgungskosten

des kontaminierten Splitts

hinzu.

Der Einsatz von Sole ist wirtschaftlich

und umweltschonend,

da bis zu 75 % weniger Salz als

bei Trockensalzstreuung benötigt

wird.

Vertreter der Marktgemeinde Schwarzautal und der Fa. Ecotech bei der Übergabe des Solesprüher.

Informationen der Verwaltung

Winterdienst

Wir verwenden seit dem Jahr 2011

einen IceFighter® Solesprüher

des steirischen Herstellers Eco

Technologies zur Streuung eines

Teiles unserer Straßen mit Sole.

Gerade rechtzeitig vor dem Winterbeginn

wurde nun der zweite

innovative Solesprüher durch die

Fa. Ecotech aus Lebring an die

Bauhofmitarbeiter übergeben,

womit nun das Gemeindegebiet

flächendeckend behandelt wird.

Durch den Einsatz von Sole lässt

sich der Winterdienst in Schwarzautal

wirtschaftlich, effizient und

umweltschonend verrichten. Im

Gegensatz zu Splitt verursacht

Sole (in Wasser gelöstes Salz)

keinen Feinstaub und wirkt

länger auf der Fahrbahn.

Außerdem wird Sole präventiv

Foto: Firma Ecotech

gegen Glätte und Eis eingesetzt

und ermöglicht eine optimale

Planung des Winterdienstes.

Das zeit- und kostenintensive

Einkehren von Splitt im Frühjahr

sowie bei längeren Trockenzeiten

im Winter entfällt. Die Gemeinde

spart sich durch diese Methode

pro Jahr rund 10.000 € im Winterdienst.

Zusätzlich kommen

erhebliche Einsparungen durch

Vorbeugend behandelt werden

kann vor allem deshalb,

weil die Solelösung am Asphalt

gleichmäßig antrocknet und

lange verfügbar bleibt, während

der Splitt sich nach kurzer Zeit

durch den Verkehr verflüchtigt

und Spurrillen entstehen.

Aus diesem Grund wird diese

Behandlungsform, wenn auch

für manche bisher unverständlich,

auch bei sichtlich trockenen

Straßen angewandt, die sich in

der Nacht aber durch Nebelbildung

zu Eisflächen entwickeln.

Die Erfahrung hat gezeigt,

dass diese Vorbeugespritzungen

das Wichtigste bei dieser Behandlungsform

darstellen und

bei dementsprechenden Witterungsverhältnissen,

mit Splitt

eine weitaus öftere Behandlung

notwendig wäre.

KOMMUNALES

Freude am Glatteis.

IceFighter® - der bewährte Solesprüher

• keine Feinstaubbelastung

• umweltfreundlich und wirtschaftlich

– bis zu 75% weniger Salz erforderlich

• schnelle Wirkung – der Tauprozess beginnt sofort

Tierzuchtförderungen

Die unterschiedlichen Förderungsmodalitäten

bei den Tierzuchtförderungen

wurden auf ein

einheitliches System umgestellt

und es kann grundsätzlich festgehalten

werden, dass keiner der

bisherigen Förderungswerber

durch das neue System einen

Nachteil haben wird.

Monate € 8,--/Schaf. Für Rinder

benötigen wir im Zuge der Antragsstellung

keine Unterlagen,

da wir diese zentral erhalten

haben. Für Schweine und Schafe

ist eine Kopie des aktuellen

Mehrfachantrages vorzulegen,

oder ein Auszug aus dem Veterinärinformationssystem

mit

Stichtag 1. April.

www. ecotech.at

Stichtag für die Tierbestände

ist, angepasst an den Mehrfachantrag,

der 1. April. Die Förderung

für das Jahr 2016 kann

im Zeitraum 2. Jänner bis 27.

Jänner 2017 im Marktgemeindeamt

Schwarzautal beantragt

werden und gelten ab 1. Jänner

für landwirtschaftliche (nicht

gewerbliche) Betriebe folgende

Fördersätze: bis 30 Muttersauen

€ 6,--/Muttersau, für weibliche

Rinder über 18 Monate € 40,--/

Rind, für weibliche Schafe über 6

Verunreinigungen durch

Hunde und Katzen

Leider langen wieder vermehrt

Beschwerden über Verschmutzungen

von fremden Grundstücken

durch Hunde und Katzen

ein.

Wir möchten daher nochmals

darauf hinweisen, dass die Tierhalter

verpflichtet sind, durch

ihre Tiere verursachte Verunreinigungen

unverzüglich zu

entfernen!

Inserat_MMSchwarzautal 900x110.indd 1 14.11.16 18:43


Schwarzautaler Blickpunkt

Gemeinde

5

Straßenverunreinigungen

und Freihaltung von

Straßengräben

Nachdem auch zu diesem Thema

immer öfters Beschwerden

an uns herangetragen werden,

möchten wir darauf detaillierter

eingehen.

Wir wissen, dass es sich dabei

oftmals nur um ein paar unrühmliche

Ausnahmen handelt und

wollen vor allem festhalten,

dass dies nicht nur im Zuge von

landwirtschaftlichen Tätigkeiten

passiert, sondern auch von anderen

Mitbürgern bei irgendwelchen

Grabungsarbeiten und

Baumaßnahmen.

Das witterungsbedingt manchmal

Verschmutzungen von Fahrbahnen

nicht ausgeschlossen

werden können, ist uns durchaus

bewusst. Es muss aber darauf

Müllabholung

bzw. -anlieferung

Nachdem die Entsorger mit ihren

Abfuhren relativ früh beginnen,

wurden wir gebeten, nochmals

darauf hinzuweisen, dass die

Tonnen bzw. Säcke einen Tag vor

dem im Kalender angegebenen

Termin abgestellt werden, um

eine sichere Abholung zu gewährleisten.

Die Abfuhrkalender für das

kommende Jahr werden Sie

zeitgerecht im Dezember als

Massensendung per Post erhalten.

Gleichzeitig wird hiermit darauf

hingewiesen, dass ab kommendem

Jahr die Anlieferungszeit

beim ASZ am Montag von 19 Uhr

auf 18 Uhr zurückgesetzt wird,

da es in dieser Zeit fast keine

Anlieferungen gegeben hat.

hingewiesen werden, dass der

Verursacher diese umgehendst

zu entfernen hat.

Im Falle der Unterlassung hat

die Gemeinde ihrem gesetzlichen

Auftrag Folge zu leisten und den

Verursacher mit der umgehenden

Beseitigung zu beauftragen

oder im Falle der Unterlassung

eine Ersatzvornahme unter

Weiterverrechnung der Kosten

durchzuführen.

Wir geben auch zu bedenken,

dass im Falle eines Unfalles der

Verursacher voll zur Haftung

herangezogen werden kann und

dabei auch Versicherungen, im

Falle von Fahrlässigkeit, aus der

Leistung aussteigen könnten.

Zu den Fahrbahnen und somit

auch zum Gemeindeeigentum

Ich hoffe, mit den oben angeführten

Informationen einige

Unklarheiten beseitigt bzw. Informationen

für ein gedeihliches

Miteinander gegeben zu haben

und stehe für eventuelle weitere

Auskünfte unter der Nummer

gehören ebenfalls die angrenzenden

Straßengräben. Diese

dürfen nicht zweckentfremdend

zur Holzlagerung verwendet werden.

Holzlagerungen in Straßengräben

führen zu Behinderungen

bei den Erhaltungsmaßnahmen

und können bei Hochwasserereignissen

gefährliche Situationen

hervorrufen.

Ebenso ist eine Behinderung

des fließenden Straßenverkehrs

durch Ladetätigkeiten nur im

Ausnahmefall und dann nur

mit einer dementsprechenden

straßenpolizeilichen Verordnung

erlaubt. Das Aufstellen

von Verkehrszeichen ist nur mit

entsprechender Verordnung

möglich.

Wir bitten daher um das Verständnis

aller, dass wir auf diese

Dinge besonderes Augenmerk

legen und in Zukunft eventuell

entstehende Kosten an die

Verursacher weiterverrechnen

müssen.

Dies einerseits um den gesetzlichen

Anforderungen zu

entsprechen und andererseits

auch mit dem Aspekt, dass es sich

hier um öffentliches Allgemeingut

handelt, wo alle Steuerzahler für

eventuell entstehende Kosten

aufkommen müssten.

03184/2208-22 gerne zur Verfügung.

Ich möchte aber auch darauf

hinweisen, dass die Gemeinde

nicht für alle Belange zuständig

sein kann, ibesondere, wenn es

privatrechtliche Belange betrifft.

Sepp Schweigler, Amtsleitung

RECHT informativ

Dr. Herbert

Wimmer,

Rechtsanwalt,

Strafverteidiger,

eingetragener

Treuhänder

Neues Jahr –

neues Erbrecht!

Das Jahr 2017 bringt einige

Neuerungen im Erbrecht:

Eines der wichtigsten davon

ist wohl, dass es künftig ein

außerordentliches Erbrecht

für Lebensgefährten geben

wird, sofern es weder gesetzliche

Erben noch Testamentserben

gibt.

Voraussetzung dafür ist,

dass man mindestens drei

Jahre im gemeinsamen Haushalt

gelebt hat und der Verstorbene

zum Todeszeitpunkt

nicht verheiratet oder in einer

eingetragenen Partnerschaft

war.

Neu ist auch, dass letztwillige

Verfügungen z.B. Testamente

zugunsten des Ehepartners

durch die rechtskräftige

Scheidung unabhängig vom

Verschulden aufgehoben werden.

Des Weiteren werden ab

1.1.2017 auch Pflegeleistungen

naher Angehöriger als „Pflegevermächtnis“

im Erbrecht

berücksichtigt.

Sollten Fragen zum Erbrecht

oder anderen Rechtsgebieten

offen geblieben sein,

vereinbaren Sie einen Termin

zur kostenlosen Erstberatung

in Ihrem Gemeindeamt oder

unter direkt in unserer Kanzlei.

Frohe Weihnachtsfeiertage

und einen guten Start ins

Jahr 2017 wünschen

Ihre Rechtsberater!

RA Dr. Herbert Wimmer

& RAA Mag. Birgit Kaiser

Hauptplatz 58, 8410 Wildon

Tel. & Fax: 03182 23 43

Web: www.ihrerechtehand.at

KOMMUNALES


6 Gemeinde

Dezember 2016

KOMMUNALES

Sanierung Sammerweg in Unterlabill

und Stelzlweg in Mitterlabill

Wir wünschen

unseren Kunden

ein gesegnetes

Weihnachtfest

und ein gutes

Neues Jahr

2017!

Kurz vor der Winterpause

wurde mit der Oberflächensanierung

des Sammerweges (KG

Unterlabill) die Verkehrsinfrastruktur

in der Marktgemeinde

Schwarzautal wesentlich

verbessert. Dazu wurde das

Bankett der viel befahrenen

Verbindungsstraße zwischen

Unterlabill und Schwarzau über

den Gonitzberg neu befestigt.

Die Großbaustelle Stelzlweg,

von Mitterlabill nach

Lappach, wurde vor Kurzem

fertiggestellt. Nachdem im

vorigen Jahr die Rutschungen

beseitigt wurden, konnten in

einer Bauzeit von rund zehn

Wochen die Sanierungsarbeiten

gemeinsam mit der

Gemeinde St. Georgen abgeschlossen

werden.

Die Bauarbeiten der Wegesanierungen

wurden über

die Steiermärkische Landesregierung,

Abteilung 7, an die

Fa. Leist aus Wolfsberg und

die Firma Strabag vergeben

und zur vollsten Zufriedenheit

durchgeführt. Danke den

Anrainern für das entgegengebrachte

Verständnis.

Alle für das Jahr 2016 geplanten

Straßensanierungsprojekte

in unserer Gemeinde

konnten somit rechtzeitig

abgeschlossen werden.

Marktgemeinde Schwarzautal

setzt auf Elektro-Mobilität

Mit der Anschaffung des neuen

E-Kommunalfahrzeuges für den

Wirtschaftshof leistete unsere

Marktgemeinde einen weiteren

Schritt in Richtung umweltfreundlicher

Entwicklung. In Kooperation

mit der Fa. Auto und Landtechnik

Schabler aus Mitterlabill wurde

das Projekt umgesetzt und der

80 KW leistungsstarke Klein-

LKW kürzlich an Bgm. Alois

Trummer und seinen Mitarbeiter

des Wirtschaftshofes Schwarzautal

übergeben. Dadurch wird

die Effizienz im Außendienst

wesentlich gesteigert und kann

den Bedürfnissen der Gemeindebevölkerung

im höheren Maße

entsprochen werden.

Die Marktgemeinde Schwarzautal

setzt auch in Zukunft

sehr auf eine Reduzierung der

Emissionsbelastung. So wird mit

der Anschaffung eines weiteren

E-Fahrzeuges für die Bewohner

zum Car-Sharing und der Errichtung

von insgesamt drei Elektro-

Tankstellen im Gemeindegebiet,

wofür erst vor wenigen Tagen das

Land Steiermark seine Förderzusage

gab, ein großer Beitrag zur

CO2-Entlastung geleistet.

Vom Marktgemeindeamt Schwarzautal wird folgende Lehrstelle

zur Besetzung öffentlich ausgeschrieben: Wir suchen eine/n

Verwaltungsassistent/in-Lehrling

Lehrzeit: drei Jahre

Tätigkeitsbereich:

• Texte und Schriftstücke aufgrund von Vorgaben korrekt und formgerecht

erstellen

• Mithilfe im Gemeindehaushaltswesen und Arbeiten im Rahmen des

Zahlungsverkehrs durchführen

• Termine und Besprechungen, vor- und nachbereiten

• Kunden oder Parteien informieren und betreuen

Voraussetzungen:

• Hauptwohnsitz in der Marktgemeinde Schwarzautal

• Österreichische Staatsbürgerschaft

• Abschluss des 9. Pflichtschuljahres

• Persönliche und fachliche Eignung

Erforderliche Qualifikation:

• Gute EDV-Kenntnisse

• Einsatz- und Lernbereitschaft

• Merkfähigkeit, Kreativität und Genauigkeit

• Kontaktfreudigkeit und gute Umgangsformen

Das Auswahlverfahren erfolgt nach den gesetzlichen Bestimmungen

und umfasst ein Vorstellungsgespräch und ein Hearing durch den

Steiermärkischen Gemeindebund.

Bewerbungen können bis spätestens 31. März 2017, unter Beilage eines

Lebenslaufes und von Schulabschlusszeugnissen in Kopie (ab 4. Klasse

HS bzw. NMS), beim Marktgemeindeamt Schwarzautal, Wolfsberg

125, 8421 Schwarzautal oder per E-Mail unter gde@schwarzautal.

gv.at eingebracht werden.


Schwarzautaler Blickpunkt

Gemeinde

7

Verkauf Volkschule und Gemeindehaus in Mitterlabill

Nach eingehender Beratung und unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit wurde der Entschluss

gefasst, die beiden Objekte in Mitterlabill zu veräußern. Bei der Veranstaltung im Kultursaal Mitterlabill am

23. November erhielten die Gemeindebürger Informationen über die weitere Vorgangsweise. Beide Gebäude

sind in einem guten Zustand und können nach telefonischer Vereinbarung jederzeit besichtigt werden.

Volksschule:

Grundstück Nr.: 758/4

KG: Mitterlabill 62316

Grundstücksfläche: 1.912 m²

Bruttogeschoßfläche: ca. 878 m²

(KG+EG+OG+DG)

Gemeindeamt:

Grundstück Nr.: 758/5

KG: Mitterlabill 62316

Grundstücksfläche: 480 m²

Bruttogeschoßfläche: ca. 392 m²

(KG+EG+OG)

KOMMUNALES

Interessierte erhalten im Marktgemeindeamt Schwarzautal unter der Tel. Nr. 03184 2360-40

oder bei Bürgermeister Alois Trummer Tel. Nr. 03184 / 2208-12 nähere Informationen. Schriftliche

Kaufangebote können bis 28.04.2017 im Marktgemeindeamt Schwarzautal abgegeben werden.


8 Gemeinde

Dezember 2016

KOMMUNALES

Neue Standesbeamtin

in der Marktgemeinde

Adventkranz 2016

Auch dieses Jahr waren wieder

viele fleißige Helfer notwendig, um

unseren großen Adventkranz gestalten

zu können. Die Singgemeinschaft

Schwarzautal erklärte sich bereit, heuer

diese Aktion besonders zu unterstützen.

Ein großes Dankeschön geht an

Franz Millegger, Marianne und Rudi

Prutsch, Gerhard Vollmann, Corinna

Schutte und Obfrau Lilli Schabler. Auch

zwei Asylwerber, Tarik Al Mauyaz und

Kamel Tasija, konnten wir für dieses

Projekt begeistern.

Die notwendige Grundlage, das Reisig,

spendete uns dieses Jahr Familie

Karl Bloder aus Breitenfeld. Herzlichen

Dank dafür. Ein weiterer Dank geht an

GH Gottinger, Firma Kamper Heimo,

Amtsleiter Seppi Schweigler und die

Gemeindebediensteten, Herbert

Stampfer, Willi Platzer sen. sowie

Otto Dier und Manfred Platzer.

Manfred Platzer und Otto Dier werden

nach langjähriger Organisation

dieses „Amt“ abgeben und hoffen

auf engagierte Gemeindebürger/

innen, um diese Tradition aufrecht

zu erhalten.

Marianne Pilch hat die Standesbeamtenprüfung

erfolgreich abgelegt.

Die Gemeindevertretung und die

Kollegenschaft gratulieren auf das

Herzlichste und wünschen ihr für

dieses neue Betätigungsfeld alles Gute.


Schwarzautaler Blickpunkt

Gemeinde

9

Die neue Wirtschaftsbund-Ortsgruppe hat gewählt!

Einstimmig das Vertrauen

ausgesprochen wurde Alfred

Tatzl, dem bisherigen Obmann

der Ortsgruppe Wolfsberg (nunmehr

Schwarzautal), und ebenso

seinen Stellvertretern Hannes

Kaier, Thomas Schabler, Michaela

„MI Chi“ Stradner und

Martin Tatzl. Das Team wird

verstärkt um Heinz Fruhwirth,

Silke Fuchs, Robert Maier und

Josef Trummer.

Bgm. Alois Trummer überbrachte

Grußworte der Gemeinde

und unterstrich die Wichtigkeit

„seiner“ Unternehmen - es sind

130 mit 1.100 Mitarbeitern. BGO

Gutschein

vom Wirtschaftskreis Schwarzautal

e10,–

im Wert von

Datum (ab Ausgabedatum ein Jahr gültig)

(Betrag in Worten: zehn Euro)

Die Retournierung von Bargeld ist nicht möglich.

Bestätigung des Geldinstitutes

Hans Lampl und

OR Josef Majcan

gingen in ihren

Statements auf

die aktuelle

politische

Situation

und das Leistungsangebot

sowie die Interessensvertretung

ein.

Gratulation an das gewählte

Team der neuen Ortsgruppe

Schwarzautal, die sich aus den

bisherigen Gemeinden Schwarzautal,

Mitterlabill und Wolfsberg

zusammensetzt.

Wirtschaftsbund auf Ideensuche in den Regionen

Im Rahmen seiner Bezirkstour machte Wirtschaftsbund-Direktor

Kurt Egger auch Station in der Marktgemeinde

Schwarzautal. Dabei standen Betriebsbesuche

und eine Pressekonferenz im Kaffeerestaurant

NEJA in Seibuttendorf am Programm.

Hinter den Betriebsbesuchen

steckt eine klare Strategie: Der

Wirtschaftsbund holt sich bei

den Unternehmen vor Ort neue

Ideen und will dadurch Wachstum

schaffen. Flexiblere Arbeitszeiten

sind dabei das zentrale

Anliegen. In Begleitung von WB-

Bgm. Alois Trummer konnte WB-Dir. Kurt Egger (3.v.r) und Bezirksobmann

Johann Lampl (2.v.li.) einige Schwarzautaler Betriebe vorstellen.

Bezirksgruppenobmann Johann

Lampl und Organisationsreferent

Josef Majcan konnte Bgm. Alois

Trummer dem WB-Direktor

einige „seiner Betriebe“ in der

Gemeinde vorstellen.

Besucht wurden das Landtechnikunternehmen

Schabler,

das Autohaus Trummer, der

SPAR-Markt Kaier, ComHair und

Beauty Fox sowie

das Landgasthaus

Hammer-Tatzl.

Kurt Egger zeigte

sich vor allem von der

21-jährigen Jungunternehmerin

Silke

Fuchs beeindruckt,

die betonte, dass sie

sich trotz der Prügel,

die vielen Unternehmern

besonders

durch die Bürokratie

in den Weg geworfen

werden, nie mehr

etwas anderes vorstellen

könnte als

selbstständig zu sein.

Bgm. Alois Trummer und

Vertreter der WB-Ortsgruppe

Schwarzautal, angeführt von

Obmann Alfred Tatzl, betonten

die Wichtigkeit der zahlreichen

Unternehmen in der Gemeinde

Schwarzautal, die über 1.100

Menschen einen Job geben.

„Man darf nicht vergessen, dass

sich diese Firmen darüber hinaus

auch massiv, vor allem durch

die finanzielle Unterstützung

der ortsansässigen Vereine,

am gesellschaftlichen Leben

der Gemeinde beteiligen“, so

Trummer.

Auch in Schwarzautal konnte

Direktor Egger zahlreiche Anregungen

mit nach Graz nehmen.

„Wir wollen die gelebte Praxis

in die Legalisierung bringen“,

betonte Egger, „und vor allem

das Thema der flexibleren Arbeitszeiten

vorantreiben, was

Arbeitgeber und Arbeitnehmer

ja ohne hin wollen. Denn flexiblere

Arbeitszeit bedeutet auch

flexiblere Freizeit!“

KOMMUNALES


10 Wirtschaft

Dezember 2016

Unsere Gewerbebetriebe

stellen sich vor

KOMMUNALES

Aus der Region

für die Region

Unter diesem Motto betreibt

Willi Weiss, unterstützt von einem

tollen Team, das in Mitterlabill

ansässige Sägewerk-Hobelwerk

mit Holzhandel.

Die Firma war ursprünglich

ein reiner Lohnschnittbetrieb,

mit der Zeit hat sich das Unternehmen

einerseits zum verlässlichen,

regionalen

Nadelholzhändler

für die Forstwirte

und andererseits zum

Holzlieferanten für

Firmen und private

Häuslbauer weiterentwickelt.

„Dank unseres Hobelautomaten,

und dem umfangreichen

Lager von Holzprodukten sowie

Zubehör für den Holzbau, sehen

wir uns als kompetenten und

verlässlichen Partner, wenn es

um das Thema Holz geht. Als

zusätzliches Service können wir

genügend Platz für anfallende

Vorbereitungsarbeiten anbieten

und die passenden Handwerker

organisieren“, erklärt Willi Weiss.

„Unser Ziel ist es, unsere Kunden

mit individuellen, kreativen

Ideen und praktischen Lösungen

zu unterstützen, damit ihr Traum

mit Holz in Erfüllung geht. Wir

bedanken uns bei unseren

Kunden für das Vertrauen und

sind weiterhin gerne um Sie

bemüht", so Willi Weiss.

Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr!


Schwarzautaler Blickpunkt

Wirtschaft

11

Garten- und Forstgeräte Suppan - Motorist der ersten Stunde

Alles begann im August 1992 in der 40 m² Hofwerkstätte mit der

Reparatur und dem Verkauf von Jonsered-Motorsägen. Durch den

steigenden Kundenzustrom und das wachsende Sortiment (Rasenmäher,

Motorsensen, Rasentraktoren, Frontmulcher, usw.) wurde

der Betrieb stetig vergrößert.

Er verfügt heute über einen

großen Ausstellungsraum,

einem gut sortierten Ersatzteillager

und eine modernst

eingerichtete Werkstätte, die

die Wartung und Reparatur

von mikroprozessorgesteuerten

Zwei-Takt-Motoren von

Motorsägen der neuesten

Generation (Umweltauflage),

sowie im Bereich der

Allradtechnologie von Rasentraktoren

und der neuesten

Akkutechnologie bei

Garten- und Forstgeräten

ermöglicht.

Stolz kann gesagt werden,

dass sich Garten- und Forstgeräte

Suppan zu einem der

umsatzstärksten Händler

Österreichs der Marke Jonsered-Husqvarna

entwickelt

hat. Darüber hinaus ist Suppan

Vertragswerkstätte von

Briggs&Stratton-Motoren

und vertritt auch die Marken

Tanaka, AS, Ariens und Etesia

im Bereich Garten-, Forst- und

Wintertechnik, Kärcher und

Kränzle in der Reinigungstechnik

und Kienesberger in

der Heiztechnik. Als neueste

Marken werden Pellenc und

EGO geführt (Akkugeräte).

„Möglich gemacht hat diesen

Erfolg auch die Unterstützung

der Familie - allen voran

gilt ein großer Dank meiner

Frau Anni, die von Anfang an

hinter mir gestanden ist und

stets tatkräftig und mit vollem

Einsatz im Ersatzteilbereich

und Rechnungswesen sowie

auch in der Arbeitsvorbereitung

mitarbeitet. Als Motorist

über die Bezirks- und Landesgrenzen

hinaus bekannt,

gilt ein großes Dankeschön

meinen treuen Kunden. Frei

nach dem Motto ´Geht die

Säge und der Rasenmäher

nimmer, der Suppan repariert

sie immer´ sind wir gerne für

unsere Kunden da“, ergänzt

Karl Suppan.

Öffnungszeiten:

Mo-Fr: 8-12 und 13-17 Uhr

Sa: 8-11 Uhr Journaldienst

EINE SCHÖNE

BESCHERUNG!

MOTORSÄGE 550/560

Beim Kauf einer XP/XPG-

Motorsäge erhalten Sie den

Schutzhelm Technical zum

Sonderpreis um nur € 49,-

RIDER 320 AWD

Vielseitiger Rider mit Allradantrieb.

Dank der großen Auswahl an

Zubehörteilen das ganze

Jahr über einsetzbar.

SCHUTZHELM

TECHNICAL

UM NUR € 49,-

STATT € 146,-

INKL.

SCHNEE-

SCHILD

FIRMA SUPPAN

WÜNSCHT ALLEN EIN

FROHES FEST UND EIN

GUTES NEUES JAHR!

Ihr Husqvarna Stützpunkthändler

KOMMUNALES

• B & S Endurance Series Motor

• 10.2 kW / 2900 U/min

• 94, 103 oder 112 cm

Schnittbreite

AB € 7.348,-

Verkauf - Reparatur - Service

8421 WOLFSBERG, HAINSDORF 3

Telefon & Fax (031 84) 31 85

Mobil (0664) 781 36 45

Copyright © 2016 Husqvarna AB (publ). Alle Rechte, Änderungen sowie Druck- und Satzfehler vorbehalten.

Preisangaben sind unverbindliche Preisempfehlungen in Euro inkl. der gesetzlichen MwSt. Aktionen gültig von

1.9.2016 bis 17.12.2016 bzw. solange der Vorrat reicht.

HVA Inserat Suppan Weihnachten 210x148_051115.indd 1

11/15/2016 1:42:17 PM


12 Dezember 2016

Wirtschaft

KOMMUNALES

Das Haus Wolfsberg 183

wünscht Ihnen

frohe Weihnachten und

einen guten Rutsch

ins Neue Jahr!


Schwarzautaler Blickpunkt

Seniorenbund Schwarzau-Mitterlabill

13

Ein vollbesetzer Saal und eifrige Tänzer

prägten das Geschenen beim Seniorenball.

Ausflug, Ganserlessen und Seniorenball

Auch im Herbst wurde unseren

Seniorinnen und Senioren nicht

langweilig. Im Oktober wurde zur

einmal im Jahr stattfindenden

Fahrt ins Blaue eingeladen. Der

Ausflug führte in den Bezirk Voitsberg

zum beliebten Ausflugsziel

des Kernbuam Museums nächst

dem Schneiderwirt am Lobmingberg

auf 600 m Seehöhe.

Dort war eine Führung gebucht.

Aus zwei bereits zum Abbruch

bestimmten, etwa 300 Jahre

alten Bauernhäusern entstand

ein stimmungsvolles, in seiner

Form typisch weststeirisches

Bauernhaus. In diesem Gebäude

wird die einzigartige Geschichte

der Original Kern Buam, der erfolgreichsten

österreichischen

Volksmusikgruppe der letzten

Jahrzehnte, erzählt.

Das Mittagessen fand beim

Schneiderwirt statt. Kulinarischer

Die strahlenden Gewinner der Verlosung: Hr. Maurer aus Lappach, Maria Scherer, Josefine

Roth aus Schwarzau und Adolf Neuwirth aus Glojach.

Höhepunkt war das Tortenbuffet,

serviert wie auf dem Traumschiff.

Der Wirt verstand es bestens, uns

zusätzlich zum köstlichen Mittagessen

mit seiner Musik und

seinen Witzen zu unterhalten.

Danach ging es wieder zurück

Richtung Süden nach Lebring,

wo wir die Feuerwehr- und Zivilschutzschule

besuchten. In einer

umfangreichen Führung erfuhren

wir viel Interessantes über diese

Ausbildungseinrichtung des

Landesverbandes Steiermark.

Wir bekamen Einblick in den

Ablauf der Ausbildung von aktiven

Feuerwehrmitgliedern, in

den verschiedensten Bereichen.

Weiters wurden uns Fahrzeuge,

Gebäude und Einrichtungen, die

zur Ausbildung zur Verfügung

stehen, näher gebracht. Unsere

Männer wie auch Frauen waren

begeistert. Zur Jause wurde abschließend

beim Buschenschank

Gründl eingekehrt.

Im November, wie sollte es

anders sein, luden wir zum Ganserlessen

ein. 73 Personen nahmen

daran teil. Zuerst stand der

Besuch der Wasserversorgung

Leibnitzerfeld in der Wasserwerkstraße

in Leibnitz auf dem

Programm. Diese ist eine GmbH

und ein zu 100% in öffentlicher

Hand befindliches Unternehmen,

welches gemeinnützig auf Basis

der Kostendeckung wirtschaftet.

Alles in allem ein sehr interessanter

Bereich. Danach fuhren

wir ins Sulmtal zum Ganserlessen

zum Gasthof Berghof. Auf

der Rückfahrt Richtung Heimat

statteten wir dem Betrieb Stangl

in Lebring noch einen Besuch ab.

Mit einem Vortrag wurden wir in

die Erzeugung von genussvollen

hochqualitativen Teigwaren

eingeführt. Abschließend gab

es Einkaufsmöglichkeiten im

Geschäft der Familie Stangl.

Gemütlich ließen wir den Tag

im Buschenschank Ackerbauer

in Glojach bei einer guten

Jause und einem Glaserl Wein

ausklingen.

Eine Woche später fand unser

diesjähriger Seniorenball statt.

Weil es unseren Hanslwirt nicht

mehr als Gasthaus gibt, waren

wir gezwungen, in den Kultursaal

nach Frannach auszuweichen.

Obmann Richard Nentwicht

konnte zahlreiche Ortsgruppen

willkommen heißen. Sehr zu

unserer Freude war auch Bezirksobfrau

Maria Großschedl

unter den Balltigern. Überaus

eifrig wurde das Tanzbein zur

Musik des Walter-Richard Duos

geschwungen. Walzer sowie

Polka und Twist und Charleston -

ein rauschender Ballnachmittag.

Für das leibliche Wohl sorgte die

Dorfstub´n Frannach. Nach der

Verlosung mit vielen wertvollen

Preisen ging dieser unterhaltsame

Nachmittag zu Ende.

VEREINE

Wir danken all unseren Mitgliedern

für den Zusammenhalt,

das Mittun, die Unterstützung

und nicht zuletzt für die Arbeit

in diesem Jahr.

Ein gesegnetes, friedvolles

Weihnachtsfest euch allen

sowie auch der gesamten

Gemeindebevölkerung und

ein erfolgreiches gesundes

Neues Jahr.


14 Seniorenbund Wolfsberg

Dezember 2016

Dritte Geburtstagsrunde

Sechs runde und halbrunde Geburtstage

gab es im dritten Quartal zu feiern und dazu

waren die Jubilare zum Backhendlessen im

Gasthaus Hammer-Tatzl in Wolfsberg herzlich

eingeladen. Vorstandsmitglieder und Obmann

Wilfried Schutte, der just an diesem Tag selbst

Geburtstag hatte, überbrachten die Glückwünsche

und man verbrachte gemeinsam

einige gemütliche Stunden. Ehrenobfrau

Theresia Schutte (95) konnte an dieser Feier

nicht teilnehmen, als zweitältestes Mitglied

der Seniorengruppe folgte Margarete Pölzl

(92) der herzlichen Einladung.

v.l. Josef Prutsch (75), Erna Zach (75),

Rupert Wutzl (70), Kunigunde Schweigler,

Helga Trummer, Stefan Maier (70),

Obmann Wilfried Schutte, sitzend:

Margarete Pölzl (92), Cäcilia Prutsch (85).

Unsere Senioren erkunden Wien

Kastanienbraten

VEREINE

Viel gesehen und erlebt haben 31 reiselustige

Senioren mit Obm.-Stv. Rudolf Leber bei

ihrem dreitägigen Kurzurlaub in Wien. Eine

Fahrt mit dem Riesenrad vermittelte erste

Eindrücke, Schönbrunn mit der Gloriette und

eine Stadtrundfahrt gehörten ebenso zum

Programm wie die Besichtigungstour am

Flughafen Schwechat. Beim Innenstadtspaziergang

besuchte man die Kapuzinergruft

und den Stephansdom. Natürlich war auch ein

gemütlicher Heurigenbesuch eingeplant. Die

Heimfahrt führte noch an den Neusiedlersee.

Eine Kutschenfahrt im Nationalpark „Lange

Lacke“ und ein gemütlicher Aufenthalt am

See in Podersdorf bei bestem Spätsommerwetter

ließen die Reise ausklingen.

Wie jedes Jahr im Oktober fand das

traditionelle Kastanienbraten beim

Ackerbauer statt. Über 70 Mitglieder

unterhielten sich bestens bei Kastanien

und Sturm. Vielen Dank an die guten

Geister Maria Friedmann, Linde Luttenberger,

Luis Rauch und Karl Neuwirth.

Besonderer Ehrentag

Am 27. September feierte die

Ehrenobfrau der Wolfsberger

Senioren, Theresia Schutte,

ihren 95. Geburtstag. Aus

diesem Anlass fand sich der

Vorstand der Ortsgruppe mit

Obmann Wilfried Schutte zum

Gratulieren ein. Es war ein unterhaltsamer

Nachmittag, an

dem die rüstige Seniorin auch

Einiges aus alter Zeit und

ihrem Leben erzählte.

Theresia Schutte leitete

20 Jahre lang mit viel Einsatz

die Seniorengruppe

Wolfsberg. Auf diesem

Wege noch einmal alle

guten Wünsche an unser

ältestes Mitglied!

Fahrt

ins Blaue

Auch heuer stand beim Seniorenbund

wieder eine „Fahrt

ins Blaue“ auf dem Programm.

Obmann Wilfried Schutte konnte

dazu 80 Mitreisende begrüßen.

Das geheim gehaltene Reiseziel

war diesmal Stainz. Vom Schloss

ausgehend erfuhr man bei einem

geführten Spaziergang Einiges über

die Stadt und deren Geschichte. Die

Runde endete beim Bahnhof. Dort

wartete schon der Flascherlzug auf

die Reisenden. Mit musikalischer

Begleitung ging es von Stainz nach

Preding, mit einem kulinarischen

Zwischenstopp in Kraubath. Die

Ausfahrt wurde zu Hause im Buschenschank

Lenzbauer mit einer

guten Jause beschlossen. Besonders

freuten sich die Senioren über die

Teilnahme von Bgm. Alois Trummer

und VzBgm. Martin Kohl.


Schwarzautaler Blickpunkt

Seniorenbund / Yesterday

15

Im November endet leider die Reisesaison

Die letzte Ausfahrt des Jahres

führte erst einmal nach Altneudörfl

in den „Brunnenstadl“

zum traditionellen Ganslessen.

Am Nachmittag stand in Bad

Radkersburg ein Museumsbesuch

im Stadtmuseum bzw.

eine Altstadtführung auf dem

Programm.

Wer Radkersburg auf die Therme

reduziert, hat einigen Nachholbedarf.

Die interessanten

Ausführungen brachten uns die

abwechslungsreiche und zum

Teil leidvolle Geschichte der

Stadt näher und beim Rundgang

konnte man feststellen, dass

Radkersburg außer der Therme

noch viele Sehenswürdigkeiten

zu bieten hat.

Mit diesem Ausflug wurde

die Reisesaison 2016 beendet

und so kehrten die Senioren

3.000 Euro für Niki

Seit mehr als zwei Jahren

leidet der 13-jährige Niki Keller

aus Leibnitz an einer Muskelerkrankung.

Diagnose: Gliedergürtelmuskeldystrophie!

Diese Krankheit kann bis zu

einer völligen Unbeweglichkeit

führen. Durch eine neuartige

Therapie in einer Berliner Klinik

könnte diese Erkrankung

Wir sind gerne für Sie da.

Ihr Meisterbäcker

eingedämmt werden.

Da die Kosten dieser Therapie

sich auf 190.000 Euro belaufen

und dieser Betrag von der Familie

Keller selbst aufgebracht

werden muss, hat der Vorstand

vom Verein "Leute für Leute - Yesterday"

unter Obmann Gerhard

Hohl beschlossen, Niki Keller zu

unterstützen. Bei der letzten

8422 St. Nikolai ob Dr. 1

Tel.: 03184 / 2278 Fax: 03184 /2278 – 4

baeckereialtenburger@aon.at

zum Abschluss des Tages noch

in der Buschenschank Gründl

in Labuttendorf ein, wo die

Chefin schon eine gute Jause

vorbereitet hatte.

Veranstaltung im heurigen März

konnte ein Betrag von 3.000 Euro

eingespielt werden.

Ein herzliches Danke an alle

Darsteller und die zahlreichen

Besucher der Playbackshow,

durch die diese Spende möglich

gemacht wurde. Wir freuen

uns schon, Sie alle bei unserer

nächsten Veranstaltung am 24.

und 25. März 2017 im Gasthaus

Senger begrüßen zu dürfen.

Günther Kukovec

Liebe LeserInnen

des Blickpunkt

und liebe Jugend!

Kaum zu glauben, wie die

Zeit vergeht. Es war wieder

ein aufregendes Jahr in unserem

Schwarzautal, es hat

sich viel getan. Auch unsere

Vereine, Schulen und auch

der Kindergarten haben

großartige Veranstaltungen

organisiert. Von den Senioren

bis hin zur Jugend, alle

haben für unser Schwarzautal

Großartiges auf die

Beine gestellt.

Wir, das Redaktionsteam,

möchten uns bei allen für

die Bereitstellung der tollen

Beiträge für unseren Blickpunkt

bedanken, woraus

wir eine (hoffentlich) tolle

Zeitung machen konnten.

Ich glaube, auch das macht

uns stark und bringt zum

Ausdruck, wie wir in unserem

Schwarzautal zu einer Einheit

und einer Gemeinschaft

zusammenwachsen.

Die Gemeindevertretung,

angeführt von unserem

Bürgermeister und den Gemeinderäten,

unternehmen

in Zusammenarbeit mit allen

öffentlichen Einrichtungen

und Vereinen alles, um für

die Bevölkerung angenehme

Rahmenbedingungen zu

schaffen, die das Leben im

Schwarzautal so lebenswert

machen.

Zum Schluss wünscht

das Redaktionsteam frohe

Weihnachten und eine guten

Rutsch ins neue Jahr 2017.

Und wir freuen uns schon

jetzt für die erste Ausgabe

im kommenden Frühjahr.

Ihr Gottfried Kaufmann

& das Redaktionsteam

VEREINE


16 Dezember 2016

Bäuerinnen Schwarzautal

Kennenlernen

beim Wandern

Auf Initiative von Andrea Matzer

fand am 22. Oktober ein

gemütliches Wandern für alle

Schwarzautaler Frauen statt.

Wir starteten bei der Familie

Borko und gingen entlang des

Schwarzautaler Höhenweges

Richtung Glojach, wo wir beim

Buschenschank Ackerbauer eine

Rast einlegten. Mit guter Jause

und frischem Sturm gestärkt

traten die rund 25 Frauen wieder

den Rückmarsch an.

VEREINE

Der Hintergedanke der Veranstaltung,

dass sich die Frauen

aus allen Bereichen der neuen

Gemeinde beim Wandern besser

kennenlernen sollen, ist voll

aufgegangen. Bei herrlichem

Herbstwetter, wunderschöner

Aussicht und freundlichen Weggefährten

waren wir uns einig,

dass dies nicht unsere letzte

gemeinsame Wanderung war.

Landessieg für bestes Brot

Bei der diesjährigen steirischen

Brotprämierung errang unsere

Gemeinde- und Seminarbäuerin,

Ing. Barbara Zenz aus Marchtring,

jeweils eine Auszeichnung in

Gold in den Kategorien Osterbrot,

Allerheiligenstriezel und

Innovatives Gebäck. Mit dem

Für alle, die heuer nicht dabei

sein konnten, besteht im Herbst

2017 am Samstag vor dem Nationalfeiertag

die nächste Gelegenheit

dazu.

Ein herzliches Dankeschön

Knoblauchbrot - in der Form

einer Knoblauchknolle - konnte

sie sogar den Landessieg ins

Schwarzautal holen.

Über 80 Kriterien werden

bei den Verkostungen von der

geschulten Fachjury bewertet.

Nur wer die volle Punktezahl

erreicht, bekommt eine Auszeichnung

in Gold. Von allen mit

Gold bewerteten Proben einer

Kategorie wird ein Landessieger

ermittelt.

Die schöne Tradition des Brotbackens

wird durch die Bewertungen

auch ein Stück der

Gesellschaft nähergebracht.

Und auch die Wertigkeit unseres

Brotes wird den Konsumenten

wieder bewusst gemacht.

an Andrea Matzer für die Organisation

und Durchführung der

Veranstaltung!

Termine:

Ab 12. Jänner 2017

Turnen im Kultursaal Mitterlabill,

Beginn: 19 Uhr

Anmeldung bei Maria Fruhmann,

Tel.: 03184 / 2985

Samstag, 14. Jänner 2017

Kochkurs „Schnitzelvariationen“,

in der NMS Wolfsberg,

Beginn: 14 Uhr

Freitag, 24. März 2017

Palmbuschen binden mit Andrea

Matzer im Rüsthaus Marchtring,

Beginn: 18 Uhr

Anmeldung jeweils bei Barbara

Zenz Tel.: 0676 / 75 77 205

Samstag, 4. März 2017

Bezirksbäuerinnentag in

Gleinstätten, Beginn: 14 Uhr


Schwarzautaler Blickpunkt

Frauenbewegung

17

In geselliger Runde, mit Plaudereien,

Gesprächen, die in die

Tiefe gehen und Verständnis

für die verschiedenen Lebensbereiche

sitzen die Senioren

einmal im Monat in der Marktgemeinde-Außenstelle

Schwarzau

zusammen. Aber auch andere

Bereiche, wie basteln, tanzen,

Gehirn- und Gedächtnisübungen

und singen stehen auf dem Programm.

Gefallen finden wir an

der Brauchtumspflege, wie beim

Seniorennachmittag in Schwarzau

- ein allmonatliches Ereignis für die ältere Generation

„Woazschöln“ und nicht zuletzt

das gemeinsame Jausnen und

Spielen führt uns ältere Semester

mit unseren „Animateuren“

allmonatlich zusammen.

Esther Theresia Mayer

Zu den nächsten Terminen im

Gemeindesaal in Schwarzau sind

alle Senioren der Marktgemeinde

herzlich eingeladen:

25.01., 22.02., 29.03.,

26.04., 24.05., 21.06.2017

Die Feste feiern wie sie fallen

Geld zurück

bei jedem Einkauf

Foto: Wilvorst

www.goldmann-mode.at

VEREINE

Wir haben an allen Weihnachts-Samstagen

am Nachmittag in Gnas und Feldbach für Sie geöffnet.

Sympathisch, kompetent & fairer Preis. Auch in großen Größen.

In Gnas, Tel. 03151/2275 und Feldbach, Tel. 03152/4180.


18 Dezember 2016

Kameradschaftsbund

70. Geburtstag von

Protektor Josef Trummer

VEREINE

Die Gratulanten und ein sichtlich gut gelauntes Ehepaar Trummer

Eine stattliche Abordnung

von 25 Mann und drei Damen

unseres Ortsverbandes rückte

mit Fahne aus und gratulierte

Protektor Josef Trummer zu

seinem 70. Geburtstag. Ein

Ehren-Geschenk in Form einer

Uhr mit dem ÖKB-Verbandsabzeichen

und dem

alten Gemeindewappen wurde

überreicht. Der Protektor bedankte

sich seinerseits mit der

Einladung der Gratulanten zu

einem üppigen Buffet in den

Ausstellungsräumen des Autohauses

Trummer.

Tel. 0 3 1 8 4 / 8 4 0 5

Mobil 0 6 6 4 / 4 8 5 1 9 4 6

o d e r 0 6 6 4 / 8 6 3 4 1 5 0

E-Mail: taxisundl@gmx.at

Hanspeter und Nicole Kokol mit den Gewinnern des ersten und dritten

Preises, dem Vorstand des ÖKB und Glücksengerl Alina.

Woazstriezelsonntag und

Hausmesse beim Kokol

Das Wetter spielte leider nicht

ganz mit, als der ÖKB-Ortsverband

Wolfsberg/Schw. anlässlich

des 48. Woazstriezelsonntags

am 6. November im Rahmen

der Hausmesse der Firma EP-

Kokol zum sechsten Mal einen

Ausschank mit der bereits traditionellen

Schnitzelsemmel-Aktion

über Mittag und einer großen

Preisverlosung veranstaltete.

Herbert Stampfer aus Wolfsberg/Schw.

konnte bei der ersten

Zwischenverlosung sowohl den

ersten als auch den zweiten Preis,

einen Gutschein von Beirat Karl

Bloder aus Klein Breitenfeld/T.,

und einen schönen Fleischkorb,

in Empfang nehmen. Bei der

Hauptverlosung ging der erste

Preis, eine Waschmaschine, gespendet

von der Firma EP-Kokol,

an Alois Putz aus Schwarzau.

Der zweite Preis, ein Gutschein

im Wert von 90 Euro, zur Verfügung

gestellt vom Vorstand des

Ortsverbandes, fiel auf das Los

von Frau Absenger aus Manning.

Über den dritten Preis, einen

Riesen-Fleischkorb, gespendet

von Ehrenmitglied Beirat Karl

Tatzl, durfte sich Josef Absenger

aus Wolfsberg-Vorort freuen.

IMPRESSUM:

Herausgeber:

Marktgemeinde Schwarzautal,

Erscheinung: 4x jährlich

Kontakt:

Gottfried Kaufmann, Marchtring,

blickpunkt@schwarzautal.gv.at

Gemeinde Schwarzautal:

Tel.: 03184 / 2360-30

Frohe Weihnachten und einen

guten Rutsch ins Neue Jahr wünscht

Graf ik • Design • Druck

Robert Maier

Marchtring 27 · 8421 Schwarzautal · 0664/42 81 821 · maier.r@inode.at

Redaktionsschluss:

23. März 2017

Wir sind auch auf


Schwarzautaler Blickpunkt

Wir haben wieder

einen Landesmeister!

Am 8. Oktober wurde nach

zwei Jahren erzwungener Unterbrechung

wieder die steirische

Landesmeisterschaft im StG-77-

Landesmeister Karl Tatzl präsentiert stolz

seine Trophäen für die hohe Ringanzahl

sowie den Klassensieg, Tagessieg und

dritten Platz in der Mannschaftswertung.

Schießen, diesmal auf dem TÜPL

Seetaler-Alpe, ausgetragen.

Insgesamt nahmen rund 240

Schützen an diesem spannenden

Schießsport-Bewerb teil.

Unser Ortsverband

war mit fünf Kameraden

vertreten. EM Karl Tatzl

wurde mit einem Ergebnis

von 96 Ringen zum

Landesmeister gekürt

und holte so diesen begehrten

Titel, der im Jahr

2010 schon einmal an ein

Mitglied unseres Ortsverbandes

vergeben wurde,

wieder nach Wolfsberg/

Schw.

Die Mannschaft des

Bezirkes Leibnitz, in der

ebenfalls Karl Tatzl vertreten

war, belegte unter

16 Mannschaften den

dritten Platz.

Kameradschaftsbund

Neuer Fähnrich im Ortsverband

Andreas Schuh, seit 2002 Mitglied im Beirat-Bereich Gaberling,

erklärte sich bereit, die Funktion eines Fähnrichs des Ortsverbandes

Wolfsberg/Schw. zu übernehmen. Er wurde von der

Versammlung am 22. Juli einstimmig gewählt. Wir wünschen

dem neuen Funktionär viel Freude mit seiner neuen Tätigkeit.

Preiskegeln des OV St. Nikolai/Dr.

Nachdem im Vorjahr Otmar Neubauer

den vom Ortsverband St.

Nikolai/Dr. veranstalteten Bewerb

gewonnen hatte, ging heuer Albert

Fürbaß mit 43/39 Kegeln als Sieger

des Preiskegelns im GH Senger hervor.

Er konnte den mit 400 Euro dotierten

ersten Preis nach Wolfsberg holen.

19

Was schenken Sie?

Frohe Weihnachten und ein Gutes neues Jahr 2017!

Exklusiv nur bei

Jetzt auch bequem online einkaufen!

www.ep-kokol.at

VEREINE

129.-

statt 249.- *

Portabler Lautsprecher Riva S

• Gehäuse spritzwassergeschützt • IPX4 (Schutz gegen Spritzwasser)

• 30 Watt maximale Gesamtleistung • 7 Lautsprecherchassis integriert

• iPhone • iPad • Android • Freisprecheinrichtung • USB-Ladefunktion

• Bluetooth • Akkubetrieb

* Stattpreise sind unverbindlich empfohlene Verkaufspreise des Herstellers.

Alle Angebote solange der Vorrat reicht. Vorbehaltlich Satz- und Druckfehler.

Bluetooth Lautsprecher „Turbo X“

• RIVAs Turbo EQ-Modus treibt die Lautstärke bis hin zu 100 dB hoch! • Trillium

Surround - Mehrdimensionaler Raumklang • wiederaufladbarer Akku mit bis zu

26 Std. Spielzeit • Plattenspielermodus • Freisprech-

einrichtung mit zweifacher Rauschunterdrückung

• separater Spritzwasserschutz für die Schnittstellen

169.-

statt 299.- *

EP:Kokol

ElectronicPartner

8421 Wolfsberg 144, Tel.: 03184/2322

www.kokol-elektro.at

Mein Service

macht den Unterschied.


20 Kegelclub Hammer-Tatzl

Dezember 2016

VEREINE

Die stolzen „Meister 2016“ im Südsteirer Cup: Am 11. November 2016 überreichte Rudolf Senger beim GH Valecz in Paldau ehrenvoll den

Meisterpokal und auch den Meisterteller.

Meisterteller & Pokal sind wieder in Wolfsberg!

Ein äußerst erfolgreiches

Jahr neigt sich dem Ende zu.

Der KC „Tatzl-Hammer“ fixiert

bereits eine Runde vor Schluss

im Heimspiel gegen St. Peter/S.

Rang Mannschaft Kegelanzahl Punkte

1 Wolfsberg 40007 33

2 Leitersdorf 40380 30

3 Paldau 39941 30

4 St. Veit 39010 24

5 Fladnitz 37987 21

6 Lebring 36042 12

7 Wagna 38044 9

8 St. Peter i.S. 37704 9

den Meistertitel 2016. Damit geht

der Meistertitel innerhalb von

sechs Jahren zum vierten Mal

nach Wolfsberg im Schwarzautal.

Ich möchte die ausgezeichnete

Leistung, die

Moral und das nötige

Selbstvertrauen

der einzelnen Kegler/innen

hervorheben.

Bei jedem

Spiel auswärts und

zuhause wurden wir

vom Gegner überdurchschnittlich

gefordert.

Kontinuierliche

Erfolge sind aber

bei weitem keine Selbstverständlichkeit.

Der Spaß am

Spiel, die Freundschaft zu den

Vereinen im Südsteirer Cup und

Vertrauen unter den Spielern sind

die Basis für konstante Erfolge.

Wir möchten hier allen Vereinsmitgliedern

danken, die über das

ganze Jahr die Kameradschaft

untereinander ausnahmslos und

geschlossen hochhalten.

Auch unsere treuen Sponsoren

und Gönner halten uns die

Stange. Bei der Meisterfeier im

GH Hammer-Tatzl wurde nicht

zu Hause, wurden wir vom Gegner überdurchschnittlich gefordert.

nur eine neue Clubbekleidung

übergeben, Bgm. Alois Trummer

Kontinuierliche Erfolge sind aber bei weitem keine Selbstverständlichkeit. Der Spaß am Spiel,

die Freundschaft zu den Vereinen im Südsteirer Cup und das Vertrauen unter den Spielern

sind die Basis für konstante Erfolge. Wir möchten hier allen Vereinsmitgliedern danken, die

über das ganze Jahr die Kameradschaft untereinander ausnahmslos und geschlossen

hochhalten.

Die Meistertorte

Die 16 besten Kegler 2016 aus allen Vereinen im Bewerb „Best off 300“ in Paldau: Aus dem Team KC Tatzl-

Hammer haben sich Albert Fürbaß, 3. Platz /318 Kegel, und Hannes Strohmaier, 6. Platz / 306 Kegel, qualifiziert.

Der Sieg ging an Ewald Lülik mit 383 Kegel. Zum besten Kegler 2016 wurde Rupert Deutschmann gekürt.

überreichte dem Kegelclub die

erste Ehrentrophäe der Gemeinde

Schwarzautal für besondere

Leistungen. Alle Mitglieder und

der gesamte Vorstand sind stolz,

die Auszeichnung ihr Eigen

nennen zu dürfen. Ein großes

Dankeschön.


Schwarzautaler Blickpunkt

Kegelclub Hammer-Tatzl

21

Bgm. Alois Trummer, Johann Fuchs (Raiba Wolfsberg), Alfred Tatzl, Herbert

Decker (Fa. Umdasch) und Vizebgm. Martin Kohl. Weiters unterstützen

uns Franz Warasdin (Fa. OGO) und Birgit Tatzl (GH Hammer-Tatzl).

Als Dankeschön und zur Erinnerung

erhielt jeder Kegler eine

persönliche Meistertrophäe.

Gemeinsamer Ausflug

Der 13. Ausflug führte uns

heuer in das schöne Kärnten.

Wir stärkten uns im GH Hammer-Tatzl

mit einem

kräftigen Frühstück

für den Aufstieg auf

die Burg Hochosterwitz.

Auf dem Pyramidenkogel

am Wörthersee

konnten wir die Schönheit

unserer Heimat von

oben betrachten.

Zum Abschluss

ging es wieder zu

Hause noch zum

Buschenschank

Grabin.

Beliebstes

Grillfest

Das jährliche

interne Grillfest wurde beim

Anwesen Strohmaier durchgeführt

- ein Danke für die

Unterstützung. Bei Boccia und

Ehrentrophäe Schwarzautal,

Meisterteller und Meisterpokal

Tischtennis unterhielten sich

die Vereinsmitglieder auf

das Beste. Albert Fürbaß

grillte wieder einmal ausgezeichnet

und

die Damen versorgten

uns mit

selbstgemachten

Mehlspeisen.

In einer immer hektischeren

Welt sollten

wir uns auch auf eine

geruhsame Adventzeit

besinnen,

die uns alle auf

ein gesegnetes

Weihnachtsfest

vorbereitet.

Auf diesem

Wege wünschen

wir allen ein besonnenes Weihnachtsfest

und ruhige Festtage

sowie ein Prosit Neujahr 2017.

Euer Schriftführer

Otmar Neubauer

Vorankündigung:

Großes Preiskegeln

im GH Hammer-Tatzl

vom 9. bis 12. März 2017

Neben der Meisterschaft

wird auch das interne

Vereinsleben gepflegt

und gehegt.

Der Titel „Beste Keglerin“ und damit

der erste Platz ging verdient an

Hermi Strohmaier. Wir gratulieren.

VEREINE

IMMOBILIENRECHT

Mag. Anton Wurzinger, MSc.

Rechtsanwalt – Immobilienökonom

Schloss Eybesfeld, Glyzinienhof | Jöß 2a | A - 8403 Lebring

T +43 (0) 3182 34209 | F +43 (0) 810 9554 180 878

office@ra-wurzinger.at | www.ra-wurzinger.at

WUR_Ins_210x74mm.indd 1 10.04.16 18:12


22 Zwergerltreffen

Dezember 2016

Ein neues Zwergerltreffenjahr beginnt

Wir starteten heuer am 26.

September 2016 unser neues

Zwergerltreffenjahr. Maria Großschädl

(Matzelsdorf), Daniela

Platzer (Schwarzau), Sandra

Frieß (Glojach) und Petra Pilch

(Hainsdorf) sorgen dafür, dass

unsere Zwergerl das Kirchenjahr

bzw. den Jahreskreis spielerisch,

mit vielen Bastel- und Spieltipps

für die Eltern und Großeltern,

kennenlernen.

So fand im Zuge unseres Startfestes

unser Erntedankfest statt.

Die Kinder durften sich und ihre

Gaben für den Erntedankkorb

vorstellen. Danach gingen wir

in die Kirche, um uns mit einem

Lied für unsere Gaben zu bedanken

und stellten unseren

Erntedankkorb am Seitenaltar

nieder.

Am 7. November konnten die

Zwerge den Hl. Martin in einem

Gedicht und beim Teilen eines

Brotes näher kennenlernen. Als

die selbstgebastelten Laternen

trocken waren, konnten die Kinder

diese mit dem Laternenlied

zum Kirchplatz tragen.

Das Zwergerltreffen-Team

freut sich wieder auf zahlreiche

Zwerge, Eltern & Großeltern!

VEREINE

Eltern-Kind-Gruppe Wolfsberg

„Zwergerltreffen“

spielen, singen, tanzen, basteln

Gemeinschaft erleben

Erfahrungsaustausch

Fortbildung

dreiwöchiges Treffen (montags) für Eltern/Großeltern mit

ihren Kindern/Babys jeweils von 15:30 bis 17:00 Uhr

im Kindergarten-Turnsaal der Pfarre

Einstieg jederzeit möglich!

unsere Termine und Themen:

09.01.2017: Zähne putzen mit Josefine Schautzer

30.01.2017: Wahrnehmung und Intuition mit Rosa Hirschmann

27.02.2017: Zwergerlfasching

13.03.2017: Frühling

03.04.2017: Ostern

06.05.2017 (Samstag!): Vater-Kind-Frühstück (Anmeldung erforderlich!)

29.05.2017: Vatertag

10.06.2017 (Samstag!): Baby- und Kindersachenflohmarkt in Schwarzau

24.06.2017: Abschlussfest

Informationen unter

0664/462 6103 Maria Großschädl

0664/7508 1818 Daniela Platzer


Schwarzautaler Blickpunkt

WoazBoard

23

WoazBoard-Wandertag

Es war der harte Kern, der sich

am 26. Oktober im Rüsthaus

der FF Schwarzau einfand und

dem Regen trotzte. Nach einem

herzhaften Wanderfrühstück

wagten wir uns hinaus und fanden

sehr bald Unterschlupf im

Hof vom Skulpturen-Künstler

Peter Albrich.

Das Wetter wurde schöner,

die Moral hob sich und wir durften

die Schönheit des Herbstes

genießen. Zweiter Stopp war im

Hof von Elmar Kunert, der gleich

als Durstlöscher fungierte.

Der Ausklang des Wandertages

fand im Rüsthaus der FF

Schwarzau bei Sonnenschein

und - wie es sich zu dieser Jahreszeit

gehört- bei Kastanien

und Sturm statt.

Die Frage beim Schätzspiel

lautete: Wie viele aktive Feuerwehrmänner

und -frauen gibt es

in der Gemeinde Schwarzautal?

Richtige Antwort: 426

Georg Piller war am Nächsten

dran und gewann Nahversorgergutscheine

im Wert von 30 Euro.

Zum Abschluss wurden Wanderhut

und Wanderstock vom

Vizebürgermeister Martin

Kohl an Bürgermeister

Alois Trummer weitergereicht.

Somit wird der 12.

Schwarzautaler Wandertag

im nächsten Jahr in

Wolfsberg starten.

Bis dahin, viel Gesundheit

und „immer in Bewegung

bleiben!“

Ihr Team von WoazBoard

VEREINE


24 Oktoberfest

Dezember 2016

Schwarzautaler

VEREINE

„Und dann die Hände

in den Himmel..." - zum

11. Mal ging es auf der

Schwarzautaler Wies'n

heiß her.

40.000 m² Schwarzautaler

Wies'n mit riesigem Fest- und

Discozelt sorgten für die perfekte

Oktoberfeststimmung.

Der Festbeginn wurde von der

Lebringer Trachtenmusik eingeleitet.

Nach einem erfolgreichen

Bockbieranstich konnte das

Schwarzautaler Oktoberfest

durch ein kräftiges „O´zapft is“

vom Festobmann Martin Tatzl

und Bezirkshauptmann Manfred

Walch offiziell eröffnet werden.

Musikalisch sorgten anschließend

die Poppendorfer

für beste Stimmung und

wortwörtlich krachen

ließen es die Langer

Schuhplattler. Anschließend

haben die Draufgänger

im Festzelt so


Schwarzautaler Blickpunkt

Oktoberfest

25

Oktoberfest

richtig eingeheizt und die Gäste

konnten bis in die frühen Morgenstunden

tanzen.

All das wäre aber ohne die

Unterstützung von unseren

zahlreichen Sponsoren sowie den

fleißigen Helfern nicht möglich

gewesen. Dafür möchten wir,

die Landjugend Schwarzautal,

DANKE sagen! Wieder einmal

hat es das „Schwarzautaler

Oktoberfest“ geschafft, dass

Jung und Alt zusammen feiern

und die Region auflebt.

PS: Besonders erfreulich ist

der Trend zur traditionellen

Tracht - Jung und Alt kam im

feschen Dirndl oder in knackiger

Lederhose.

VEREINE


VEREINE

26 Landjugend

Dezember 2016

Landjugend-Theater: In St. Hollywood ging‘s rund!

Zum bereits dritten Mal lud die Landjugend

zum Theater nach Mitterlabill ein. An

fünf Abenden durften die Akteure ihr schauspielerisches

Talent zum Besten geben und

sorgten dabei für viel Gelächter im Publikum.

Neben dem Spaß auf der Bühne und in den

Zuschauerreihen stand in diesem Jahr auch

ein karitativer Zweck im Mittelpunkt - der

Reingewinn aller Theaterabende wurde an

eine Leibnitzer Familie gespendet.

Ein großes Dankeschön gilt dem Publikum

und den fleißigen Akteuren und Mitgliedern

im Hintergrund.


Schwarzautaler Blickpunkt

Landjugend

27

Action - kombiniert mit

einem zünftigen Abendmahl

Mitte September wurde eine

erfolgreiche Ballermannparty

nachgefeiert. Die Landjugend

startete sportlich in der Trampolinhalle

Jumpmaxx, weiter

ging's zu Lasertron Cineplexx

und ausklingen ließen wir den

Tag bei einem zünftigen und

g‘schmackigen Ritteressen beim

Ritterwirt Kapun.

GRAFIKSERVICE

OFFSETDRUCK

DIGITALDRUCK

GROSSFORMATDRUCK

BESCHRIFTUNG

TEXTILDRUCK

DRUCKVEREDELUNG

BUCHBINDEARBEITEN

WERBEMONTAGEN

BAUSTELLENTAFELN

GANZBOGENPLAKATE

ROLL UPs, BANNER

KEILRAHMENBILDER

PRINTMEDIEN ALLER ART

VEREINE

A-8430 Leitring

Hauptstraße 23

Tel. 03452 / 84 820 I Fax: DW 4

E-Mail: office@niegelhell.net

www.niegelhell.net

MODERNSTE TECHNOLOGIE FÜR HÖCHSTE QUALITÄT


28 Musikschule

Dezember 2016

VEREINE

MusikschullehrerInnen zeigten ihr Können

Der erste musikalische Höhepunkt

in der Musikschule

war das Konzert der Big Band

„George & Wolf“ im Rahmen des

Herbstfestes am 15. Oktober in

Leibnitz.

Unter der Leitung von Gernot

Kratzer (er unterrichtet Saxofon

und Blockflöte in der Musikschule)

spielten Schülerinnen und

Schüler aus der Musikschule

Wolfsberg und St. Georgen/

Stfg. sowie Musikerinnen und

Musiker der beiden Musikvereine

(Wolfsberg und St. Georgen) ein

Konzert mit einem abwechslungsreichen

Programm.

in der Neuen Mittelschule von

Lebring - Sankt Margarethen

statt.

Dieses Konzert wird jedes

Jahr für unsere MusikschülerInnen

organisiert und hierbei

spielen alle LehrerInnen für ihre

SchülerInnen und natürlich auch

für andere Musikbegeisterte in

unterschiedlichen Besetzungen.

Ziel ist es, die Schülerinnen und

Schüler weiterhin für ihr Instrument

begeistern zu können.

Durch das Programm führten

die beiden Musikschuldirektoren

Margit Absenger und

René Lackner.

Bei diesem Konzert haben wir

das Publikum mit auf eine Reise

quer durch die Musikgeschichte

genommen: angefangen bei

Musik der Renaissance und des

Barocks, bis hin zu klassischer

sowie romantischer Musik erklangen

auch Jazzstandards

und traditionelle Volksmusik.

Beim nächsten Konzert der

Musikschule Wolfsberg, nämlich

beim Weihnachtskonzert am

Dienstag, 20. Dezember um 18

Uhr in der Kirche, spielen wieder

die Musikschülerinnen und

-schüler für Sie. Hiermit sind Alle

herzlichst eingeladen.

MDir. Mag. Margit Absenger MA

Am 24. November fand das 6.

Lehrerkonzert der Musikschulen

Wolfsberg, St. Georgen/Stfg. und

Lebring - Sankt Margarethen des

Vereins Pro Omnia statt.

Im letzten Jahr spielten wir in

Mitterlabill und da wir seit dem

heurigen Schuljahr einen neuen

Schulstandort (Lebring) betreuen,

fand das diesjährige Konzert


VEREINE

Schwarzautaler Blickpunkt

Musikverein

29

Musikverein

„Trachtenmusik Wolfsberg im Schwarzautal“

8421 Wolfsberg im Schw.

Neujahrsgeiger stehen schon in den Startlöchern

„Des ålte Jåhr des geht zu

End´, drum kommen wir mit

Instrument“ - und zwar vom 27.

bis 30. Dezember in den Ortschaften

Maggau, Schwarzau,

Glojach, Wölferberg, Gaberling,

Marchtring, Weixelberg, Ehrgraben,

Ginegg, Krausgraben und

dem Ortszentrum Wolfsberg.

Beim traditionellen Neujahrgeigen

wünschen wir Ihnen

und Ihrer Familie musikalisch

das Beste

für das neue

Jahr. Bereits

im Vorhinein

möchten wir

uns für die

immer wieder

freundliche

Aufnahme

sowie

auch für die

alljährliche

Unterstützung

bedanken. All jenen, die

heuer nicht in den Genuss kommen,

uns zu Hause begrüßen zu

dürfen, wünscht der Musikverein

Trachtenmusik Wolfsberg natürlich

auf diesem Wege frohe

Festtage sowie ein gesundes und

glückliches Neues Jahr!

Was gibt es sonst Neues im

Musikvereinsleben? Nach dem

bisher sehr ereignisreichen Jahr

mit dem krönenden Dreitagesfest

im September haben wir

nun doch ein bisschen Zeit zum

verschnaufen gebraucht. Trotz

allem waren wir nicht ganz untätig,

immerhin gilt es schon

ans nächste Jahr zu denken.

Soviel sei schon verraten: das

traditionelle Frühlingskonzert

am Ostersonntag wird es nächstes

Jahr nicht geben. Freuen Sie

sich gemeinsam mit uns auf ein

Konzert der etwas anderen Art

- lassen Sie sich überraschen.

Das Beste kommt natürlich

immer zum Schluss: Am 29.

Oktober 2016 war es uns ein

besonderes Anliegen, unserer

Marketenderin Silvia Hubmann

zu ihrer Eheschließung zu gratulieren

und ein Ständchen

zu spielen. Liebe Silvia, lieber

Gerhard, wir wünschen euch für

euren gemeinsamen Lebensweg

noch einmal alles Gute!

Wir wünschen Ihnen besinnliche Weihnachten!


30 Tennisverein Mitterlabill

Dezember 2016

Steirische

Landesmeisterschaft

Steirische

Landesmeisterschaft

VEREINE

Siege, Stockerlplätze und ein Treffen mit

Philipp Neuhold, Sieger beim Raiffeisen

Junior Curcuit

Anfang September fanden

in Judenburg die Steirischen

Landesmeisterschaften statt.

Mit dabei waren von unseren

Nachwuchsspielern Lukas und

Philipp Neuhold sowie Janine

Vanessa Posch. Lukas belegte

im Bewerb U16-Single und beim

Doppel mit seinem Partner

Jonas Kolonovic bei der U16

den dritten Platz. Philipp wurde

mit seinem Partner Leonid

Parchomoskij Vizemeister im

Doppel im U16-Bewerb. Janine

erreichte im U16-Bewerb den

dritten Platz.

Am 14. September fand in

Leibnitz ein Sichtungstag mit

Österreichs Nr.1-Spieler Dominic

Thiem statt, bei der auch unsere

drei Jugendspieler dabei waren.

An dieser Sichtung nahmen an

die 150 Kinder im Alter zwischen

8 und 14 Jahre teil.

Der Kinderabschluss des

Sommerkurses fand am 18.

September statt, an dem 18

Kinder teilnahmen und ihr Können

in verschiedenen Bereichen

unter Beweis stellen konnten.

Hier die Ergebnisse

Gruppe Murray:

1. Platz Lorenz Schutte, 2. Platz

Andre Posch;

Gruppe Djokovic:

1. Platz Lukas Weiss, 2. Platz

Jan Passer, 3. Platz Simon Kaufmann,

4. Platz Gabriel Lückl.

Gruppe Federer:

1. Platz Gregor Prinz, 2. Platz

David Feirer, 3. Platz Samuel

Horvath

Gruppe Sharapova:

1. Platz Lara Passer,2. Platz

Rebecca Prinz, 3. Platz Sarah

Haring, 4. Platz Anna Zenz

Gruppe Sportmotorik:

1. Platz Sophie Großschädl, 2.

Platz Sebastian Tranacher

Gruppe Kids:

1. Platz Simon Weiss, 2. Platz

Heike Urbanitsch, 3. Platz Lara

Posch, 4. Platz Maya Horvath

Großen Dank an Gerlinde

Fürbaß für das tolle Mittagessen

und den tollen Sachpreisen

gesponsert von der Raika Wolfsberg.

Danke auch an alle Mütter

für die leckeren Mehlspeisen.

Wir waren auch beim ERSTE

BANK OPEN am 27. Oktober

in Wien mit dem Steirischen

Tennisverband dabei. Leider

schieden Dominic Thiem gegen

Victor Troicki und Jürgen

Melzer gegen Albert Ramos

Vinolas jeweils im Achtelfinale

aus. Trotz dieser beider Niederlagen

sahen wir tolle Matches.

Philipp ergatterte ein tolles Foto


Schwarzautaler Blickpunkt

Tennisverein Mitterlabill

31

Gruppe Djokovic

Gruppe Federer

Dominic Thiem für unsere Tennis-Jugend

mit dem Doppelspieler Bruno Soares,

der früher der Doppelpartner von Alexander

Peya gewesen ist. Zurzeit spielt

Bruno Soares mit Jamie Murray. Er ist

der Bruder der aktuellen Nummer 1

der Welt, nämlich Andy Murray, der

auch in Wien mit dabei war und nach

ca. 2,5 Stunden gegen Gilles Simon

in drei Sätzen und letztlich auch das

gesamte Turnier gewann. Weiters

sahen wir noch die Partie Philipp Kohlschreiber

gegen Jo-Wilfried Tsonga,

die letzterer gewann.

Vom 29.-31. Oktober fand die erste

Station des Raiffeisen Junior Curcuit am

Center Court in Graz statt. Dort holte

sich Janine Vanessa Posch den Sieg im

U16-Bewerb. Philipp Neuhold belegte

den Platz 1 in der U16 im B-Bewerb.

Lukas Neuhold musste verletzungsbedingt

das zweite Spiel w.o. geben.

Foto mit Österreichs

Nummer 1, Dominic Thiem

VEREINE

Gruppe Sportmotorik & Kids

Gruppe Sharapova


32 Sportverein Wolfsberg

Dezember 2016

SV Union Steirerfleisch Wolfsberg.

Ein Jahr voller Hochs und Tiefs

Langsam neigt sich das Jahr

dem Ende zu und wie überall

ist es auch im Fußball so, dass

wir wieder gemeinsam ein Jahr

mit vielen Höhen und Tiefen

durchwandert haben.

Stadion die Nachwuchsarbeit

noch besser und effizienter

gestalten zu können.

Weiters werden auch noch

Trainer für den Jugendbereich

benötigt.

VEREINE

Ein kurzer Rückblick

Unsere kleinsten U7,U9 und U12

feierten bei fast allen Turnieren

große Erfolge. Die Schützlinge

unter der Obhut von Rudi Platzer,

Franz Ambros und Johannes Sterf

erreichten mit Begeisterung und

Kampfgeist fast ausschließlich

gute Platzierungen und gingen

oftmals als Sieger vom Platz.

Dazu herzliche Gratulation.

Bei unserer U14 unter Trainer

Sasa Besic lief es im Herbst

nicht ganz nach Wunsch. Trotz

Kampfgeist und Einsatzfreude

bei allen Spielern ist es nur zu

einer geringen Ausbeute an

Punkten gekommen.

Anmerkung: Es werden in

allen Altersgruppen dringend

Nachwuchsspieler/innen gesucht,

um im Schwarzautal

Wer Interesse hat, bitte einfach

bei unserer Jugendleiterin Cornelia

Kaufmann unter 0650/ 866

77 55 anrufen, die Ihnen gerne

weitere Auskünfte geben wird.

Kampfmannschaft

Unsere Kampfmannschaft hat

nach einem etwas holprigen Start

in die Herbstsaison am Ende

noch voll zugelegt und derzeit

beachtliche 19 Punkte auf dem

Konto, was momentan Platz fünf

in der Tabelle bedeutet. Für das

kommende Frühjahr sind wir

sehr zuversichtlich, noch einige

Siege im Schwarzautal Stadion

feiern zu können, um vielleicht

noch den einen oder anderen

Tabellenplatz gutmachen zu

können. Einen Dank hiermit

noch an alle Spieler, Trainer und

Verantwortliche für ihren tollen

Einsatz.


Schwarzautaler Blickpunkt

Sportverein Wolfsberg

33

Woazstriezl-Sonntag

Bei etwas nasskaltem und durchwachsenem

Wetter waren heuer

unsere Nachwuchskicker am

Stand vertreten, um so Geld

für neue Trainingsanzüge zu

erwirtschaften. Mit Hilfe vieler

Eltern, die im Ausschank oder

beim Kastanienbraten bzw. beim

Losverkauf mitwirkten, ist es

gelungen, einen beachtlichen

Betrag zu erzielen. Ein Danke

an alle Kinder und Eltern für

ihren tollen Einsatz - und an alle

Besucher für die Unterstützung.

Vorankündigung

Der SV Steirerfleisch Wolfsberg veranstaltet am

15. Jänner 2017 ein Preischnapsen im Kultursaal

Mitterlabill: Beginn:10.30 Uhr

1.Preis 400.- Euro

2.Preis 200.- Euro

3.Preis 100.- Euro

...und viele tolle Warenpreise; Kartenpreis: fünf

Euro, max. fünf Karten pro Person(Karten erhältlich

bei allen Spielern und Funktionären)

Zum Abschluss wünschen wir allen Sponsoren-

Gönnern und Fans des SV Steirerfleisch Wolfsberg

ruhige und besinnliche Weihnachten sowie viel

Gesundheit und Erfolg im neuen Jahr 2017.

Ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest,

ein gutes Neues Jahr, und bedanke mich bei

all meinen Kunden für Ihr Vertrauen.

Frisiersalon

Roswitha Krenn

8421 Schwarzautal

Wolfsberg 103

Tel. 03184/2293

Öffnungszeiten:

DI, DO, FR 8.00–18.00

SA 8.00–14.00

MO + Mi Ruhetag

5 Jahre

&

Wann: 30. Dezember 2016

Beginn:

Musik:

19:00 Uhr

Bauernsilvester

mit Mega-Feuerwerk

„Vollgas Kompanie“

Außerdem GRATIS

Snacks (Gulaschsuppe

etc.)

VEREINE

Auf euer Kommen freut sich

Alex und sein Team

Auch Tischreservierungen im Saal sind möglich!


VEREINE

34 ESV Wolfsberg

Dezember 2016

Geburtstagskinder & Alpenpokal-Vorentscheid

Der ESV Wolfsberg hatte heuer

zwei Geburtstagskinder, die mit

unseren ESV-Damen ausgiebig

gefeiert wurden.

Einerseits Ella Rauch, die ihren

70. Geburtstag hatte. Sie wurde

von den Damen mit einer musikalischen

Einladung überrascht

und erhielt im Zuge dessen einen

neuen Eisstock als Geburtstaggeschenk.

Andererseits hatte Franz Zach

seinen 80. Geburtstag, der ebenfalls

mit unseren Damen gefeiert

wurde.

Sportlich nahmen wir auch

noch am Servus Alpenpokal-

Vorentscheid teil. Dieser fand

am 11. November in Kaindorf

an der Sulm statt, wo unsere

Damen (Bettina Krispl, Bianca

Schantl, Pia Klapsch und Simone

Lucic) mit 104 Punkten den 7.

Platz erreichten.

Außerdem möchte sich der

ESV Wolfsberg bei Karl Kiesswetter

für die Geldspende und

die ESV-Damen bei Josef Hackl

sen. für die finanzielle Zuwendung

bedanken.


Schwarzautaler Blickpunkt

Bereichsfeuerwehr

35

Abschnitt 3 – Schwarzautal

ABI Manfred Cernoga

Danke für die gute Zusammenarbeit!

Blicken wir zurück in das fast

schon abgelaufene Jahr, so

wurden auch wir neben vielen

Einsätzen von einem schweren

Unwetter in unserem Feuerwehrabschnitt

im Bereich Labuttendorf

getroffen. Extrem

starker Hagel sorgte dafür, dass

viele Dächer zu Bruch gingen

und vieles an der Ernte zerstört

wurde. Durch einen massiven

Einsatz von Feuerwehren aus

unserem Abschnitt sowie dem

Bereichsfeuerwehrverband

Leibnitz und Feldbach konnte

den Betroffenen in den ersten

Stunden großartige Hilfe geleistet

und noch größerer Schaden

abgewendet werden.

Unsere Feuerwehren aus dem

Schwarzautal wurden auch zu

überörtlichen Einsätzen gerufen,

wie z.B. nach St. Johann i.S., wo

ein Unwetter mit noch größerer

Zerstörungskraft zugeschlagen

hat. Unsere Feuerwehrkameraden

bewiesen auch hier mit

ihrer Professionalität, wie freiwillige

Hilfeleistung aussieht.

Vielleicht brauchen wir ja auch

einmal Hilfe und sind dann glücklich,

wenn es Freiwillige gibt!

Das Jahr 2017 steht für Neuwahlen

in den Feuerwehren, ist es

doch ein Wahljahr. Eine Periode

von fünf Jahren ist wieder vorbei

und es müssen Kommandanten

und ihre Stellvertreter gewählt

werden. In einigen Feuerwehren

wird es dadurch auch zu personellen

Änderungen kommen.

Daher jetzt schon einen großen

Dank an alle Kommandanten

und ihre Stellvertreter, die in den

letzten Jahren Verantwortung

getragen und die Geschicke der

eigenen Feuerwehren gelenkt

haben, sowie für die gute Zusammenarbeit

im Abschnitt 3.

Bedanken möchte ich mich

aber auch für die gute Zusammenarbeit

mit mir und den

Feuerwehren des Abschnittes

3 bei den Verantwortlichen der

Marktgemeinde Schwarzautal

und St. Veit, der Polizeiinspektion

Wolfsberg und Straß sowie

natürlich bei der Bevölkerung, die

hinter ihren Feuerwehren steht.

All meinen Feuerwehrkameradinnen

und -kameraden

und deren Familien den Gemeindeverantwortlichen,

allen

Bediensteten der genannten

Polizeiinspektionen und den

Gönnern und Freunden der

Florianis wünsche ich ein besinnliches

Weihnachtsfest sowie

viel Glück, aber vor allem

Gesundheit für das Jahr 2017.

Gut Heil

ABI Manfred Cernoga

Unser kleiner

„Fehlerteufel“

In der aktuellen Ausgabe des

Blickpunkt“ finden Sie 351

Fotos, jede Menge Text und

viele Daten. So kann es auch

passieren, dass der unten

abgebildete „Fehlerteufel“

selten, aber doch sein

Unwesen treibt.

Wir entschuldigen uns

schon im Voraus, wenn er

tatsächlich „zuschlägt“.

Wir wünschen allen ein gesegnetes

Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr!

VEREINE

Die Redaktion ist für ein

aktives Mitwirken am Inhalt

und Aussehen des Blickpunkt

immer sehr dankbar!


36 Bereichsfeuerwehr

Dezember 2016

VEREINE

Abschnittsfunkübung

im Abschnitt 3

Am 18. November fand in

Leitersdorf die diesjährige Abschnittsfunkübung

statt. Abschnittsfunkbeauftragter

OBI

Andreas Suppan hat gemeinsam

mit den Ortsfunkbeauftragten

des Abschnittes 3 und der FF

Leitersdorf das Übungsszenario

ausgearbeitet.

Annahme war ein Brand beim

Sägewerk Kaufmann. Hier wurde

durch Florian Übung die Alarmierung

laut Alarmplan durchgespielt.

Die Feuerwehr Leitersdorf

musste mittels Einsatz des ELF

Gleinstätten die Einsatzleitung

aufbauen und die alarmierten

Feuerwehren über Funk durch

den Einsatz leiten.

Besonderes Augenmerk wurde

auf die richtige Lageführung

gelegt. So musste eine Lagedarstellung

mittels der ausgefüllten

Lagezettel erstellt werden. Ziel

der Abschnittsfunkübung war es,

allen Kameraden die Scheu vor

dem für viele noch ungewohnten

Umgang mit dem Digitalfunk

BOS zu nehmen.

Nach der Übung fand eine kurze

Schlussbesprechung statt, bei

der der eine oder andere Fehler

besprochen wurde.

OBI Andreas Suppan bedankte

sich bei allen Beteiligten bei der

Übung und der Kommandant der

FF Leitersdorf lud im Anschluss

ins Gasthaus Senger zu einer

kleinen Jause ein.

OBI Andreas Suppan

Fotos: OBI Rudolf Puntigam

Neue Bohranlage bis zu 150m tief


Schwarzautaler Blickpunkt

Bereichsfeuerwehr

37

Kegeln der Bereichsfeuerwehrjugend

Der Bereichsfeuerwehrverband

Leibnitz und die FF Breitenfeld

a.T. veranstalteten gemeinsam

am 8. Oktober das diesjährige

Bereichsfeuerwehrjugendkegeln

beim GH Hammer in Wolfsberg.

Nach dem Ausscheidungskegeln

in den einzelnen Abschnitten fanden

sich sieben Jugendgruppen

aus den Abschnitten des Bereiches

Leibnitz ein und suchten ihren Kegelmeister

für das Jahr 2016. Mit

viel Spaß und vollem Tatendrang

ausgestattet, versuchten alle

Jugendliche ihr Bestes zu geben,

um ein gutes Resultat zu erzielen.

Für den Abschnitt 3 ging die

Jugendgruppe der FF Leitersdorf

an den Start. Die Gruppe war mit

sehr viel Ehrgeiz dabei und konnte

schließlich den guten fünften

Platz erreichen.

Im Beisein

von Abschnittsfeuerwehrkomm

a n d a n t

ABI Manfred

Cernoga verkündete

Bereichsfeuerwehrjugendbeauftragter

Christian Sekli

die Sieger. Als

Bereichssieger

ging die

Jugendgruppe

der FF St.

Ulrich am Waasen hervor. Auf

Platz zwei klassierte sich die

Jugendgruppe der FF Spielfeld,

Platz drei holte die FF Heimschuh.

Ein herzliches Dankeschön gilt

den beiden Medaillenspendern,

die Raiffeisenbanken in St. Nikolai

o.D. und Wolfsberg.

Im Namen der FF Breitenfeld

möchte ich mich auch beim GH

Hammer-Tatzl für die Zurverfügungstellung

der Kegelbahnen

und für den reibungslosen Ablauf

des Bereichsfeuerwehrjugendkegelns

2016 bedanken. Ein weiteres

großes Dankeschön ergeht an das

Sägewerk Kaufmann Holz aus

Leitersdorf für das Sponsoring

einheitlicher Leibchen für die

Jugendlichen des Abschnittes 3.

OBM Herbert Kaufmann

(Abschnittsjugendbeauftragter

Abschnitt 3)

VEREINE


38 FF Breitenfeld

Dezember 2016

VEREINE

Atemschutzleistungsprüfung

Wie schon in der letzten Ausgabe

des Blickpunktes kurz

berichtet, haben wir es heuer

geschafft mit einem Trupp an

der Atemschutzleistungsprüfung

in Bronze anzutreten.

Die Leistungsprüfung

wurde am 15. Oktober

in Empersdorf

abgehalten.

Der Bereichsfeuerwehrverband

Leibnitz führte diese

Prüfung gemeinsam

mit dem Bereichsfeuerwehrverband

Deutschlandsberg

durch.

Für diese Leistungsprüfung

wurden im Vorfeld zwölf

Übungen durchgeführt, um gut

vorbereitet antreten zu können.

Bei der Leistungsprüfung

trat der Atemschutztrupp

Breitenfeld

mit dem Truppkommandanten

OBM

Herbert Kaufmann,

Truppführer OLM d.

F. Franz Strohmayer

und den weiteren

Truppmitgliedern HBI

Gerald Kaufmann und OBI

Johann Schlögl an. Unserem

Trupp gelang es sehr ruhig

und gewissenhaft, wie bei den

Silvesterabend

Übungen erlernt, die fünf Stationen

abzuarbeiten. Bei der

Station 1 mussten Fragen in

Silvestermenü mit

Vorspeisen-,

Salat-, und Nachspeisenbuffet

sowie diverse Köstlichkeiten

Mit großem Feuerwerk!

Um Reservierung

wird gebeten unter: 03184/ 2424

Wir wünschen Ihnen

schöne Feiertage und ein gutes neues Jahr!

schriftlicher Form beantwortet

werden. Bei der Station 2 ging

es darum, sich in fünf Minuten

komplett fix fertig für den Atemschutzeinsatz

vorzubereiten,

das Gerät und auch die anderen

notwendigen Utensilien müssen

am Mann getragen werden.

Bei der Station 3 wurde eine

Menschenrettung aus dem Keller

der Volksschule in Empersdorf

durchgeführt. Bei der Station

4 war eine Brandbekämpfung

im zweiten Obergeschoss der

Volksschule Empersdorf zu

bewerkstelligen. Und bei der 5.

Station mussten die gebrauchten

Atemschutzflaschen vom Gerät

ausgebaut und anschließend

das Atemschutzgerät wieder

einsatzbereit hergestellt werden.

Nachdem wir die fünf Stationen

in Sollzeit absolviert

haben, wurde unser Ziel die

Atemschutzleistungsprüfung

in Bronze erreicht und die lange

intensive Vorbereitungszeit

hat sich gelohnt. Bei der

Schlusskundgebung konnte

OBM Herbert Kaufmann die

Abzeichen und die Urkunde in

Empfang nehmen.

Mein Dank als Kommandant

gilt unserem Atemschutzbeauftragten

OLM d. F. Franz

Strohmayer für die perfekte

Vorbereitung auf die Prüfung und

für seine hervorragende Arbeit

als Atemschutzbeauftragter in

der Feuerwehr Breitenfeld am

Tannenriegel.

Gut Heil, HBI Gerald Kaufmann


VEREINE

Schwarzautaler Blickpunkt

Weihnachtsmarkt in Breitenfeld

Am 19. und 20. November

2016 luden die Hobbykünstler

von Breitenfeld und Umgebung

wieder zum bereits 14. Weihnachtsmarkt

in Breitenfeld.

Der Weihnachtsmarkt fand wie

schon in den letzten Jahren in

den Räumlichkeiten des Feuerwehrhauses

Breitenfeld statt.

Als Organisatorin für den Markt

zeichnete sich Petra Hubmann

mit ihrem bewährten Team

verantwortlich. Der Weihnachtsmarkt

wurde aus nah und fern

wieder sehr gut besucht.

Die Aussteller hatten ihre

Kunstwerke im Feuerwehrhaus

ausgestellt und es konnten alle

eine zufriedenstellende Bilanz

ziehen. Es wurde auch das Zusammenkommen

und die Kameradschaft

unter den Ausstellern

bestens gepflegt.

Seitens der FF Breitenfeld

möchte ich mich herzlich bei der

Organisatorin Petra Hubmann

und ihrem Team für den bestens

organisierten Weihnachtsmarkt

bedanken. HBI Gerald Kaufmann

FF Breitenfeld

Vorankündigung

Der Ostermarkt 2017 findet

am 25. und 26. März 2017

in den Räumlichkeiten des

Feuerwehrhauses Breitenfeld statt.

39


40 FF Marchtring

Dezember 2016

16. Friedenslichtlauf der FF Marchtring

Mit Riesenschritten nähert

sich auch in diesem Jahr wieder

Weihnachten. Für die meisten

Leute bedeutet das eine ruhige

und besinnliche Zeit im Kreise

der Familie. Leider können nicht

alle Leute dieses schöne Fest

so genießen wie wir, einigen

wird dies vorenthalten, weil sie

vielleicht mit einem schweren

Schicksalsschlag oder mit einer

Krankheit zu kämpfen haben.

Deshalb lautet auch heuer

wieder das Motto des Friedenslichtlaufteams

der FF Marchtring:

„Wir laufen für alle, die es selbst

nicht können!“

Bereits zum 16. Mal findet

FF Marchtring in Hochzeitsfieber

dieses Lauferlebnis der besonderen

Art am 23. Dezember statt.

Diesmal geht es von Leibnitz

17 km Richtung Marchtring,

wo die zahlreichen Läufer von

ihren Familien und vielen begeisternden

Zuschauern ab ca.

20 Uhr erwartet werden. Das

sollten Sie also nicht verpassen!

Mit den gesammelten Spenden

und Nenngeldern wurde

voriges Jahr der 16-Jährigen

Chiara Poschauko aus Wildon

ein kleines Weihnachtsgeschenk

gemacht. Wie jedes Jahr will das

Friedenslichtteam auch heuer

wieder einem Mitmenschen

finanziell etwas unter die Arme

greifen. Wenn Sie selbst einen

schweren Schicksalsschlag erlitten

haben oder jemanden

kennen, den wir unterstützen

können, dann scheuen Sie sich

nicht, uns zu kontaktieren.

Die Veranstalter freuen sich

schon jetzt auf viele Besucher

und Teilnehmer.

Anmelden unter walter.trummer@

aon.at oder www.facebook.com/

friedenslichtlauf.

Voranmeldung: bis 21. Dezember,

Nenngeld: 10 Euro

Nachnennungen: bis eine Stunde

vor Start möglich, Nenngeld: 15 Euro

Anmeldung erst gültig nach Erhalt

des Nenngeldes!

Kto.Nr.: AT12 3837 4000 0004 1814

Am 10. September gaben sich unser Fredi und seine Katharina

das Ja-Wort. Die Wettkampfgruppe durfte dabei ihren Feuerwehr-

Kollegen mit Glückwünschen zur Hochzeit überraschen. Wir, die

Wettkampfgruppe und die gesamte FF Marchtring, wünschen

dem Paar alles Gute für die Zukunft. HBI Gottfried Kaufmann

VEREINE

Die

Die Wettkampfgruppe gratulierte dem Kollegen

Alex zur Geburt seines Sohnes Sohn Benito.

FF Marchtring

bedankt sich bei allen

Gönnern und wünscht

allen Bewohnern ein frohes

Weihnachtsfest und einen

guten Rutsch ins Jahr 2017!

OBI Rudolf Puntigam

HBI Gottfried Kaufmann


www.facebook.com/friedenslichtlauf

16. Friedenslichtlauf

der FF Marchtring

Am 23. Dezember laufen wir wieder für alle jene, die es nicht können!

Der Lauf!

17 Kilometer werden von Leibnitz nach

Marchtring in der Gruppe gelaufen

kostenloser Bustransfer

Lauf nur mit Warnweste

Der gesamte Reinerlös kommt einem

karitativen Zweck zu Gute.

Infos unter 0660 / 57 076 50 Walter Trummer

walter.trummer@aon.at oder Facebook

Danke für die Unterstützung!

Der Zeitplan!

Abfahrt: 17:50 Uhr, Rüsthaus Marchtring

Start: 18:20 Uhr, Hauptplatz Leibnitz

Einlauf: ca. 19:45 Uhr, Rüsthaus Marchtring

Anschließend weihnachtlicher Ausklang

Weitere Unterstützer

Garten & Motorgeräte Schweighart

Floristik „Blumig“ – Susanne Ackerl

Elektrotechnik Peter Gsell

Weinbau Zenz

Die Anmeldung!

Nenngeld: € 10,- bei Kontoeinzahlung bis 21.12.

AT12 3837 4000 000 41814, Friedenslichtlauf

Nenngeld: €15,- vor Ort am 23.12.

VEREINE


42 FF Maggau

Dezember 2016

80. Geburtstag von Elsa Klein 85. Geburtstag von Josef Großschädl

VEREINE

Das zweite Halbjahr war wieder ein ereignisreiches

Am 19. Juli 2016 feierte Josef

Großschädl, vulgo Jogersbauer,

seinen 85. Geburtstag. Dies ließen

sich HBI Gerhard Platzer,

EHBI Rudolf Platzer und Andrea

Großschädl, stellvertretend für

die Pfarre, sowie für den Seniorenbund

Waltraud Prutsch und

Maria Platzer nicht nehmen, um

unseren Jubilar hochleben zu

lassen und ihm zu gratulieren.

Breitenbuch war heuer Austragungsort

für den jährlichen

Abschnittsbewerb. Unsere Feu-

Abschnittsbewerb

erwehr war mit voller Motivation

dabei. Unser Trupp war fast nicht

zu schlagen und somit konnten

wir den zweiten Platz als unser

Eigen nennen. Die Freude war

vor allem bei unserer Jugend

sehr groß, die das erste Mal

mitmachen durfte.

Unsere Jugend war heuer besonders

im Einsatz. Im September

und Oktober absolvierten sie den

Grundkurs GAB 1, wo Christan

Platzer und Laura Fruhmann den

maximalen Punktestand bei der

Abschlussprüfung in Manning

erzielten. Gleich gefolgt von

Rainer Urbanitsch, Carina und

Verena Großschädl. Der GAB 2

in der Feuerwehrschule Lebring

fand am 29. Oktober statt.

Unser Kastanienbraten fand

bei schönem Wetter am 16.

Oktober statt, das sich einige

von uns nicht entgehen ließen.

Am 21. Oktober brannte in

den frühen Morgenstunden das

alte Gutscherba Wochenendhaus

nieder. Unsere Feuerwehr

war mit neun Mann im Einsatz.

Die Einsatzleitung führte Seibuttendorf.

In unserem neuen Rüsthaus

ist wieder Einiges weitergegangen.

So ist die Asphalt/

Eisstockbahn unter der Regie

von Helmut Platzer endlich

fertig geworden. Die Elektrik

und auch die Heizung sind so

gut wie fertig. Bald können wir

einheizen.

Elsa Klein, ein unterstützendes

Mitglied, gab uns eine

großzügige Spende für das

Rüsthaus, was wiederum HBI

Gerhard Platzer und OBI Rudolf

Großschädl veranlasste, ihr zum

80. Geburtstag zu gratulieren.

Am 24. Dezember vormittags

ist unsere Feuerwehrjugend

wieder mit dem Friedenslicht

unterwegs.

Jugend GAB


Schwarzautaler Blickpunkt

FF Maggau

43

Überraschungsparty für Gerhard Platzer

Überraschungsparty zum 50er

HBI Gerhard Platzer feierte am

17. November seinen 50. Geburtstag.

Wir Kameraden, wie auch die

Dorfgemeinschaft, organisierten

hinter seinem Rücken eine Überraschungsfeier

im neuen, noch

nicht fertigen Rüsthaus.

Ein paar von uns holten ihn

von zu Hause ab und die restliche

Überraschungstruppe von fast

50 Personen empfing unseren

Gerhard mit einem Spalier und

Fackeln. Auch unser Bürgermeister

Alois Trummer sowie sein

Vize Martin Kohl kamen und

überreichten einen Ehrenpreis

der Gemeinde Schwarzautal.

Waltraud Prutsch ehrte Gerhard

mit einem selbstgeschriebenen

Gedicht. Anschließend gab es

Jause für alle. Ich glaube, die

Überraschung ist gelungen.

Im Namen der Feuerwehr wünsche

ich allen Bewohnern der

Gemeinde Schwarzautal eine

wunderschöne Adventzeit, ein

schönes Weihnachtsfest sowie

ein gutes Neues Jahr.

OFM Andrea Großschädl

Der EFM-Versicherungstipp:

Risikofalle Haushalts- und Gebäudeversicherung

- was man beachten muss?

Fällen der Dorflinde

Unsere Dorflinde mussten

wir leider am 2. November

aus Sicherheitsgründen fällen.

Die Feuerwehr Feldbach

unterstützte uns dabei mit der

Drehleiter. Es war die letzte

von zwei Linden, die den alten

Glockenturm flankierten.

Eine Haushaltsversicherung schützt Ihr eigenes Hab und Gut und

deckt, durch die meistens integrierte Haftpflichtversicherung, auch

Schadenersatzforderungen von Dritten. Wie bei jeder Versicherung

gibt es jedoch Ausnahmen bzw. Dinge, auf die man unbedingt achten

muss, um im Schadenfall auch eine Entschädigung zu bekommen.

Hier einige Beispiele, damit Sie wissen,

worauf Sie achten müssen:

Leitungswasser

Grundsätzlich sind Rohrbrüche und

deren Folgeschäden in einer Haushalts-

oder Eigenheimversicherung

gedeckt. Eine wichtige Obliegenheit,

die im Schadenfall dazu führen kann,

dass die Versicherung die Zahlung

ablehnt, gibt es allerdings:

Sind Sie länger als 72 Stunden (3 Tage)

nicht zu Hause, muss der Hauptwasserhahn

abgedreht werden. Passiert das

nicht und geschieht in der Zwischenzeit

ein Leitungswasserschaden, kann die

Versicherung die Zahlung ablehnen!

Einbruchdiebstahl

Leider gibt es immer wieder Fälle

von Einbrüchen, bei denen die nichts

ahnenden Opfer gerade zuhause im

Garten ihre Arbeit verrichten und nicht

selten gelangen die Täter unauffällig

durch die nicht abgesperrte Haustür.

Die Versicherung lehnt daraufhin die

Zahlung einer Entschädigung ebenso

ab, wie bei Einbruch durch ein gekipptes

Fenster im Erdgeschoß. Der Versicherungsnehmer

müsste in dem Fall nämlich

nachweisen, dass der Einbrecher auch

durch ein geschlossenes Fenster eingebrochen

wäre. In der Praxis gestaltet

sich das häufig als unmöglich.

Kerzen- und Fettbrand

Schäden, die durch brennen gelassene

Kerzen oder in Brand geratenes Fett

am Herd entstanden sind, fallen meist

dem Begriff „grobe Fahrlässigkeit“

zum Opfer. Durch den grob fahrlässig

herbeigeführten Schadenfall lehnt die

Versicherung die Deckung ab, da man

die Gefahrenquelle in einem solchen

Fall nicht für eine Minute aus dem Auge

lassen sollte. Viele Versicherungen

ermöglichen aber den Einschluss der

groben Fahrlässigkeit in den Versicherungsverträgen.

EFM Ragnitz

Badendorf 19, 8413 Ragnitz

Tel.: 03183 / 7112

ragnitz@efm.at

www.efm.at

Versicherungsmakler Wolfgang Rohrer

VEREINE


44 FF Schwarzau

Dezember 2016

Es gibt immer

was zu tun

VEREINE

Einsätze

Einsatztechnisch war seit dem

letzten Bericht alles dabei. Am

19. September eine Baumbergung

in Wiesein/Stelzeregg, am

5. Oktober ein Verkehrsunfall

im Morgengrauen und am 21.

Oktober ein Brand in Seibuttendorf.

Die Baumbergung und

der Verkehrsunfall waren Gott

sei Dank relativ unspektakulär.

Ein Brand ist jedoch immer eine

andere Kategorie von Einsatz.

Um 3.29 Uhr wurden wir ins

regnerische Seibuttendorf gerufen.

An dieser Stelle ein großes

Lob an Einsatzleiter HBI Gerald

Frisch, der für eine zügige und

fehlerfreie Abwicklung des Einsatzes

sorgte.

Kameradschaftspflege

Gewandert wurde auch - wie es

sich für den Oktober eben gehört.

Wetter hat auch gepasst.

Sowohl beim feuerwehrinternen

Wandertag am 9. Oktober als

auch beim Gemeindewandertag

am 26. Oktober. Beim Gemeindewandertag

war es zwar

ein wenig regnerisch, aber wie

sagte Karl Rauch: „Es gibt kein

schlechtes Wanderwetter, nur

die falsche Ausrüstung.“ Beim

feuerwehrinternen Wandertag

marschierten wir unter dem

Motto „Beim Wandern sind das

Wichtigste die Pausen“ - vom

Rüsthaus zum Buschenschank

Ackerbauer

Besser werden

Besser werden kann man auf

viele verschiedene Arten. Wir

versuchen es mit Übungen

und Weiterbildung. Am

15. Oktober ließen wir

Alois Haiden - bildlich

gesprochen - mit seinem

PKW auf einen mit Holz

beladenen Hänger auffahren.

Gemeinsam mit

den Wehren Kirchbach

und Wolfsberg sowie

der Rettung Kirchbach

konnten wir aber das Auto

auseinanderschneiden

und unser „bewusstloses, von

einem Holzpfahl aufgespießtes

Opfer“ retten. Die Übung war so

realistisch ausgearbeitet, dass

sogar ein vorbeikommender

Passant seine Hilfe anbot.

Des Weiteren nahmen wir am

Atemschutzleistungstest am 21.

Oktober, am Brandbekämpfungsmodul

1 in der Feuerwehrschule

am 22. Oktober, unser Klaus

Hötzl an der Grundausbildung

am 29. Oktober sowie Philipp

Trummer und Noah Putz am

Funkgrundkurs Anfang November

Teil und frischten unsere Erste

Hilfe Kenntnisse beim entsprechenden

Kurs am 5. November

im Schulhaus Schwarzau auf.

Wir wünschen der Gemeindebevölkerung

eine besinnliche

Advents- und Weihnachtszeit

sowie einen guten Rutsch ins

neue Jahr!

Ausführlichere Berichte

und Fotos finden Sie auf

www.feuerwehr-schwarzau.at


Schwarzautaler Blickpunkt

FF Hainsdorf & Wolfsberg

45

Freiwillige Feuerwehr

Hainsdorf i. Schw.

Friedenslicht aus Bethlehem

Am 24. Dezember 2016 kann das Friedenslicht

beim Feuerwehrhaus in Hainsdorf von

9 bis 12 Uhr bei Glühwein und Keksen

wieder geholt werden.

Die Freiwillige Feuerwehr Hainsdorf im

Schwarzautal freut sich auf Ihr Kommen!

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins

Jahr 2017 wünscht die Wehrleitung!

Redaktionsschluss ist der 23. März 2017

(Wir möchten an dieser Stelle darauf aufmerksam machen, dass der

Redaktionsschluss unbedingt eingehalten werden muss, da die Produktion

des Blickpunkt sehr zeitaufwendig ist und zu spät gelieferte

Unterlagen daher leider nicht mehr berücksichtigt werden können.)

Die Redaktion

Das Kommando der

Freiwilligen Feuerwehr

Wolfsberg im Schwarzautal

VEREINE

wünscht allen Mitgliedern, Helfern und Gönnern

der FF Wolfsberg sowie der gesamten Bevölkerung

Frohe Weihnachten und ein Prosit 2017. 2016.

Für die FF Wolfsberg im Schwarzautal

HBI Alois Trummer


46 FF Unterlabill

Dezember 2016

VEREINE

Breitenfeld 43

8421 Schwarzautal

Tel.: 0664 / 16 32 818

„Ich wünsche allen

ein besinnliches

Weihnachtsfest

sowie ein gutes

und erfolgreiches

Neues Jahr!“

Großer Einsatz in Unterlabill

Gegen 13 Uhr heulte am 15.

Oktober die Sirene in Unterlabill

und die freiwilligen Feuerwehrmänner

und -frauen eilten zu

einem Wirtschaftsgebäudebrand

in Unterlabill.

Auch die FF Manning und

FF Kleinfrannach wurden mit

alarmiert und schließlich waren

Ihr Friseur

Monika Lukmann

Öffnungszeiten:

Dienstag: 08.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch: 08.00 - 18.00 Uhr

Donnerstag:15.00 - 20.00 Uhr

Freitag: 08.00 - 18.00 Uhr

Samstag: 08.00 - 13.00 Uhr

Öffnungszeiten

für die Feiertage:

Hlg. Abend: 08.00 - 12.00 Uhr

Silvester: 08.00 - 14.00 Uhr

insgesamt sechs Fahrzeuge und

42 Feuerwehrleute eingesetzt.

Durch das schnelle Eingreifen

der Feuerwehren konnte das

Übergreifen der Flammen auf

das angrenzende Stallgebäude

verhindert und somit 140

Schweine gerettet werden. Um

17:30 wurde von Einsatzleiter HBI

Roman Fröhlich „Brand Aus“ gegeben

und so konnte der Einsatz

positiv abgeschlossen werden.

Monatsübungen

Bei der Monatsübung im August

waren wieder der Umgang und

die Übung mit unseren Feuerwehrgeräten

gefragt.

Im September widmeten wir

uns den Abseilgeräten, bauten

Trachten Trummer

8093 Dietersdorf a. G.,Tel.: 03477/3150 / 8344 Bad Gleichenberg, Tel.: 03159/44604

Unser Trumpf ist die Vielfalt

Exclusiv

bei

Trachten Trummer

das steirisches

Original,

die „Schweinslederne“

Lederhose

www.trachten-trummer.at


Schwarzautaler Blickpunkt

FF Unterlabill

47

einen mehrfachen Flaschenzug

auf und ließen uns von einer

steilen Stelle mit unserem Auto

als Ankerpunkt abseilen.

Der Oktober galt der Ersten

Hilfe. Wir übten mit unserem

Beatmungsgerät und dem Defibrillator

und gingen die unterschiedlichen

Lagerungen

von verletzten Personen durch.

Im November besprachen wir

die Aufgaben und Erwartungen

des Einsatzleiters, des Gruppenkommandanten,

des Melders

und der Mannschaft.

Nassbewerb in Breitenbuch

Am 2. September fand der Abschnittsbewerb

in Breitenbuch

statt. Mit einer jungen Truppe

schafften wir es auf den 3. Platz

und konnten uns feiern lassen.

Grundausbildung

Zwei unserer Feuerwehrdamen,

Katharina Schaber und

Sonja Pletzl, absolvierten am 3.

Oktober ihre Grundausbildung

für die Feuerwehr. Herzlichen

Glückwunsch!

Katastrophenschutzübung

Am 8. Oktober fand eine Katastrophenschutzübung

in Laubegg

statt.

Einige unserer Feuerwehrkameraden

und Feuerwehrkameradinnen

übten intensiv mit

den anderen Feuerwehren des

Bereichs Leibnitz einen Katastrophenfall.

» Ich wünsche Ihnen frohe

Weihnachten! Oder haben Sie

vielleicht das Christkind erwartet?«

VEREINE

A-8081 Frannach 44 Design-Möbel, -Türen office@scherr.at

T: 03116/23 51 Fenster, Haustüren www.scherr.at

F: 03116/27 703 Internorm-[1 st ] window partner www.internorm.at

Frohe Weihnachten wünschen

Josef und Theresia Scherr mit Ihrem Team!


BILDUNGSEINRICHTUNGEN

48 Kindergarten

Dezember 2016

Aus dem Pfarrkindergarten Wolfsberg

Am Martinstag ziehen wir mit Laternen aus

Am 11. November feierten

wir, trotz nasskaltem Wetter, ein

stimmungsvolles Laternenfest in

der Kirche. Bei unseren Liedern

und Spielen stand das Wirken des

Hl. Martin im Mittelpunkt. Es war

eine Freude mitanzusehen, wie

eifrig und aufgeregt die Kinder

bei der Sache waren. Als besonderen

Höhepunkt erstrahlte

jedes Kind in einem

besonderen Licht.

Unser Laternenfest

ist immer etwas Besonderes und

wir freuen uns, dass jedes Jahr

so viele Leute mit uns feiern.

Das Kindergartenteam


Schwarzautaler Blickpunkt

Kinderkrippe

49

Erste Eindrücke aus dem täglichen Leben in unserer neuen

Kinderkrippe

Unsere

Aufgabe ist es, unsere

Jüngsten in einer gut vorbereiteten

Umgebung behutsam

in ihrer Entwicklung zu begleiten.

Wir geben unseren Kindern genügend

Zeit, sich einzugewöhnen

und das tägliche Programm so zu

gestalten, wie es ihren individuellen

Bedürfnissen

entspricht.

BILDUNGSEINRICHTUNGEN


50 Volksschule

Dezember 2016

BILDUNGSEINRICHTUNGEN

Aktionstag der Bäuerinnen

Auch heuer fand im Rahmen

des Welternährungstages wieder

der Aktionstag der Bäuerinnen

statt. Das Ziel in diesem Jahr

war es, Kinder zu einem verantwortungsvollen

und bewussten

Umgang mit regionalen Lebensmitteln

zu bewegen.

Ing. Barbara Zenz, die an diesem

Tag in die 1. Klasse kam,

vermittelte den Kindern auf

sehr eindrucksvolle Weise die

Kostbarkeit von Lebensmitteln

und worauf man beim Einkaufen

besonders achtgeben sollte.

Auch die Bedeutung der Bauern

Auch heuer gibt es an der VS

Schwarzautal wieder ein klassenübergreifendes

Schulprojekt

zum Thema „Altes Liedgut neu

belebt“. Begleitet wird das Projekt

dabei von Andreas Safer und

seiner Gruppe „Aniada a Noar“.

Im Rahmen eines Workshops

konnten die Kinder der einzelnen

Gasthaus & Fleischerei

Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr!

für unser Essen sowie das Kennenlernen

der Ernährungspyramide

als Hilfe für eine gesunde

Ernährung waren Inhalte dieses

Vormittages.

Die Aktion war für die Kinder

sehr ansprechend aufbereitet.

Nach einer abwechslungsreich

gestalteten, theoretischen Einheit,

bei der auch die Kinder aus

ihrer Erfahrungswelt erzählen

konnten, stand das Zubereiten

einer gesunden Jause am Programm.

Dabei entstanden nicht

nur gesunde, sondern auch sehr

kreative Gemüsebrote. Die Kinder

waren von der Aktion sichtlich

begeistert.

Instrumentenworkshop mit Andreas Safer

Klassen Herrn Safer und eine

Vielfalt seiner Instrumente bereits

kennenlernen. Besondere

Begeisterung lösten dabei Instrumente,

wie die Maultrommel, die

singenden Säge, die Tuba oder

die Nasenflöte aus.

Herr Safer gestaltete den

Vormittag für die Kinder auf

eine lustige Art

und Weise, bei

der nicht nur

das Zuhören

und Bestaunen,

sondern

auch das eigene

Ausprobieren

der Instrumente

im Vordergrund

standen.

Der Workshop

hat den Schülern/innen

einen guten Einblick

in die musikalische Arbeit der

Gruppe „Aniada a Noar“ gegeben

und zugleich die Freude auf

das gemeinsame Schulprojekt

steigen lassen!


Schwarzautaler Blickpunkt

Spannender Graz-Tag

Am 12. Oktober machte sich

die 4. Klasse auf den Weg nach

Graz. Angekommen am Hauptbahnhof

ging es gleich mit der

Straßenbahn weiter in Richtung

Hauptplatz. Ja, sogar eine Zugfahrt

oder Straßenbahnfahrt

kann sehr interessant sein.

Am Hauptplatz erwartete uns

dann schon unsere Führerin,

die uns zwei Stunden lang die

wunderschöne Altstadt von

Graz zeigte. Die Kinder hörten

ihr gespannt zu und konnten so

ihr Wissen über Graz erweitern.

Am Schlossberg durften wir

sogar zuerst in den Glockenturm

und anschließend in den Uhrturm,

wo wir gestaunt haben,

als das riesige Uhrwerk die

Zeiger bewegte.

Zu Mittag mussten wir uns

bei einer Pizza erst einmal

alle stärken um gleich danach

die Rüstungen und Waffen im

Zeughaus bestaunen zu können.

Voller neuer Eindrücke und

auch ein wenig müde ging der

Graz-Tag gegen 17 Uhr dem

Ende zu.

Volksschule

51

Gemeinsames Kastanienbraten

mit den zukünftigen

SchulanfängerInnen

Im Rahmen unseres Projektes Nahtstelle

Kindergarten-Volksschule besuchten

die zukünftigen SchulanfängerInnen mit

ihren Kindergartenpädagoginnen die

Volksschule Schwarzautal. Die Kinder

lernten das Schulhaus, die Schulkinder

und die Lehrerinnen unserer Schule

kennen. Nach gemeinsamen Kennenlernspielen

mit den SchülerInnen der

1. Klasse stärkten sich alle bei einer

gemeinsamen Jause. Es gab, wie im

Herbst üblich, Kastanien, die wie alle

Jahre wieder von unserem lieben

„Kastanienbrater“ Herrn Neuwirth

gesammelt und gebraten wurden.

Herzlichen Dank dafür!!!

Im Anschluss betreuten die SchülerInnen

der 1. Klasse die zukünftigen

SchulanfängerInnen und erklärten ihnen

die Pausenspiele unserer Schule.

In der großen Pause kamen dann die

SchülerInnen der VS Schwarzautal in

den Pausenhof dazu und durften mit den

Kindergartenkindern gemeinsam die

Pause verbringen. Durch das gemeinsame

Spielen entwickelten sich erste Freundschaften

zwischen den Kindern. An diesem Vormittag

wurden die zukünftigen SchulanfängerInnen

ein wenig mit der Schule vertraut gemacht.

BILDUNGSEINRICHTUNGEN


52 Neue Mittelschule

Dezember 2016

Berufsorientierungsmesse in Leibnitz

Am 11. November besuchten

die Schülerinnen und Schüler der

3. Klassen der NMS Wolfsberg im

Schwarzautal die Bildungsmesse

„Check your future“ in Leibnitz.

Mit Begeisterung sammelten

sie Informationen über die verschiedensten

Ausbildungswege

bei diversen Schulen, Institutionen

und Unternehmen. Im

Anschluss an die Messe wurde

auch das „Berufliche und Soziale

Kompetenzzentum Leibnitz“

besucht. Dank einer großartigen

Führung durch das Unternehmen

erhielten die Schülerinnen und

Schüler einen kleinen Einblick in

die Arbeitswelt von Menschen

mit Beeinträchtigungen.

Eva-Maria Gerngroß, BBEd

BILDUNGSEINRICHTUNGEN

Kennenlerntage

Die 1a Klasse der NMS Wolfsberg

verbrachte vom 21.9. bis

23.9. drei Tage in Leibnitz. Im

Mittelpunkt der Projekttage

stand das gegenseitige Kennenlernen

und folgedessen das

Stärken der Klassengemeinschaft.

Untergebracht waren

die 24 SchülerInnen und die

beiden BegleitlehrerInnen im

JUFA Leibnitz.

Angefangen von zahlreichen

Vertrauensspielen bis hin zum Hip

Hop Tanzen war das Programm

sehr abwechslungsreich gestaltet,

so waren die SchülerInnen mit

FOTO ETTL

GNAS Tel. 0664 / 460 09 09

Hochzeitsgutschein

450,-

im Wert von €

für Ihre Hochzeit

Nur 1 Gutschein pro

1 Vergrößerung oder 1 Album (€ 100,-) Hochzeit einlösbar!

2 Profi-Hochzeitsbücher im handlichen Format (€ 380,-)

großer Motivation

und jeder

Menge Spaß

dabei.

Um mehr

über die Region

zu erfahren

stand auch

ein Besuch im

Naturparkzentrum

Grottenhof

an. Dort lauschten die Kinder

einem erfahrenen Imker auf dem

Bienenlehrpfad, anschließend

erfuhren sie im Regioneum viel

Wissenswertes über die Südsteiermark.

Alles in allem waren es informative,

bewegungsintensive

und vor allem lustige drei Tage

in Leibnitz, die den Einstieg in

die neue Schule hoffentlich noch

leichter gemacht haben.

Markus Trummer, BEd

Lieferung der

Fotos noch am

Abend der

Hochzeit

möglich!


Schwarzautaler Blickpunkt

Neue Mittelschule

Start der Schülerligasaison 2016/17

Heuer wurde die Schülerliga-

Bezirksvorrunde wieder in Turnierform

an einem Tag gespielt.

Austragungsort am 25. Oktober

war der Sportplatz in Heiligenkreuz.

Neben dem Gastgeber

konkurrierte unsere Schule auch

noch mit der NMS Straß und

der NMS Lebring um die beiden

Viertelfinaltickets.

Das erste Match bestritt die

NMS Wolfsberg gegen die NMS

Heiligenkreuz. Der Endstand

der Begegnung lautete 1:1 unentschieden,

obwohl vor allem

in der ersten Halbzeit unsere

Mannschaft drückend überlegen

war. Leider konnte sie die

1:0-Pausenführung nicht über

die Runden bringen.

Im zweiten Spiel gegen die

NMS Lebring konnte diesmal

unser Team einen 0:1-Rückstand

wieder wettmachen. In der Nachspielzeit

fiel noch ein Tor, aber

leider auf der

„falschen“

Seite.

Im dritten

und letzten

Spiel trat unsere

Schule

gegen das

favorisierte

Team der

NMS Strass

an, das zuvor

ihre ersten

beiden

Spiele klar

gewonnen

hatte. Unsere

Mannschaft hob sich ihre

beste Leistung für das letzte

Match auf, hielt tatkräftig dagegen

und konnte durch ihren

Kapitän, Sebastian Sundl, sogar

einen 1:0 Sieg feiern.

Angesichts dessen, dass im

Vergleich zum Vorjahr neun neue

SpielerInnen im Kader unserer

Schülerligaauswahl standen,

haben sie sich sehr gut präsentiert

und auf Augenhöhe mit den

anderen Schulen mitgespielt.

Leider reichte es nicht ganz für

den Aufstieg ins Viertelfinale,

aber trotzdem muss man diesem

tollen Team gratulieren.

P L A N U N G | B A U M E I S T E R | B A U S T O F F E | P A L E T T E N

53

Im Dezember geht es dann in

der Leibnitzer Sporthalle mit

der Schülerliga-Futsalbezirksvorrunde

weiter.

Wolfsberg - Heiligenkreuz 1:1

Wolfsberg - Lebring 1:2

Wolfsberg - Straß 1:0

Markus Trummer,

Schülerligatrainer

P l a n u n g ( E n t w u r f , E i n r e i c h p l a n u n g , 3 D - V i s u a l i s i e r u n g )

E n e r g i e a u s w e i s ( N o t w e n d i g b e i V e r k a u f / V e r m i e t u n g v o n I m m o b i l i e n )

B a u f ü h r u n g , B a u m e i s t e r a r b e i t e n

B a u m e i s t e r b e s c h e i n i g u n g f ü r B e n ü t z u n g s b e w i l l i g u n g § 3 8 ( E n d k o m m i s s i o n )

Wir wünschen unseren Kunde(n)/-innen

Frohe Weihnachten &

ein gutes neues Jahr.

BILDUNGSEINRICHTUNGEN

B A U S T O F F E F Ü R D E N

K O M P L E T T E N R O H B A U

P V C - H a u s k a n a l r o h r e ,

D ä m m u n g ,

A b d i c h t u n g e n ,

B a u s t a h l ,

Z i e g e l , u . v . m

L A G E R N D

w o l f s b e r g 1 3 1 , 8 4 2 1 s c h w a r z a u t a l | i n g . k a m p e r @ g m a i l . c o m | 0 3 1 8 4 - 2 2 9 6


54 Dezember 2016

BILDUNGSEINRICHTUNGEN

OSR HD Alfred Michael Kapper trat

in den wohlverdienten Ruhestand

In einer feierlichen Feststunde unter

der provisorischen Leitung von SR

Ingrid Ritz wurde OSR Direktor Alfred

Michael Kapper in der NMS Wolfsberg

gebührend verabschiedet. Die

Darbietungen von Schülerinnen und

Schülern, Lehrerinnen und Lehrern

überraschten und berührten ihn sehr.

Bürgermeister Alois

Trummer skizzierte den

Werdegang der HS/NMS

Wolfsberg, würdigte in einer

Dankesrede Kapper‘s Wirken

an der HS/NMS Wolfsberg

und überreichte ihm einen

Ehrenpreis von der Gemeinde

Schwarzautal. Vizebürgermeister

Gerhard Rohrer von

der Gemeinde St. Veit in der

Südsteiermark schloss sich

Trummer‘s Dankesworten

an. Auch RR Pflichtschulinspektor

Harald Schwarz

nahm diese Feier zum Anlass,

Direktor Kapper für die langjährige

engagierte Leitung

dieser Schule zu danken und

ihm die Auszeichnung „Dank

und Anerkennung“ vom Landesschulrat

zu überreichen.

OSR Direktor Alfred

M. Kapper wurde

im Schuljahr 2007/08,

nachdem der langjährige,

geschätzte

Direktor OSR Herbert

Haas in der wohlverdienten

Ruhestand

gegangen war, mit der

Leitung der HS Wolfsberg

betraut. Sein Ziel war eine

Schule für‘s Leben. Die optimale

Vorbereitung auf das

Berufsleben wie auch auf

eine weiterführende Schule

war sein Hauptanliegen. In

seiner Schule sollten sich

Schülerinnen und Schüler,

Lehrerinnen und Lehrer

wohl fühlen und verstanden

wissen, mit dem nötigen

Freiraum, in dem sich jeder

gut entwickeln und entfalten

konnte.

Die Einführung der NMS im

Schuljahr 2012/13 war für alle

eine echte Herausforderung.

Direktor Kapper hat großartige

Überzeugungsarbeit

geleistet, nicht nur bei den

Eltern sondern auch bei den

Lehrerinnen und Lehrern.

Sein Glaube an eine Schule,

in der Kinder nicht kategorisiert

werden, überzeugte.

Es ist ihm gelungen, all das,

was die HS Wolfsberg ausmachte

und auszeichnete,

mit Wertschätzung weiterzuführen,

aber zugleich

auch seine Visionen und

Vorstellungen mit seinem

Lehrerteam fokussiert zu

verfolgen und wahr werden

zu lassen.

In seiner Dienstzeit wurde

nicht nur die NMS eingeführt,


Schwarzautaler Blickpunkt

55

es gab auch viele Erneuerungen

und Anschaffungen,

die das Leben und Arbeiten

in der Schule bereicherten.

Es wurde der Schulhof neu

gestaltet, eine Bläserklasse

in Kooperation mit der Musikschule

Pro Omnia unter

der Leitung von Mag. Margit

Absenger eingerichtet. Die

Einführung einer Tablet-

Klasse war ebenso ein Meilenstein,

um neue Wege im

Unterricht zu gehen. Die

Kooperation mit der HT-

BLA Kaindorf war und ist

ein absoluter Glücksgriff

für unsere Schule. Er hat

den „Sozialpreis“ in Kooperation

mit der Firma Resch

aus Glojach, welcher jedes

Jahr an zwei SchülerInnen

als Auszeichnung für besondere

Verdienste und soziales

Engagement vergeben wird,

ins Leben gerufen. Die Ausstattung

aller Klassen mit

Laptop und Beamer sowie

die vielen Computerplätze

bereichern das Arbeiten und

Lernen wesentlich.

Ohne die vielen Förderer,

Gönner und Sponsoren wäre

dies alles sicher nicht möglich

gewesen. Ein herzliches

Danke an dieser Stelle allen

Sponsoren, dem Elternverein

und den geschätzten Eltern

für die gute Zusammenarbeit,

der Raiffeisenbank

Wolfsberg und ganz besonders

unseren Schulerhaltern,

der Gemeinde Schwarzautal

sowie den eingesprengelten

Gemeinden St. Veit in

der Südsteiermark und St.

Stefan im Rosental. Danke!.

Wir, alle Lehrerinnen und

Lehrer, Schülerinnen und

Schüler, sowie unser Schulwart

Ferdinand Fabian mit

seinen Reinigungsfachkräften

Gabriela Lorber und

Martina Tieber, bedanken

uns für die schöne gemeinsame

Zeit und wünschen

unserem Direktor Alfred M.

Kapper alles Gute für seinen

Ruhestand und viel Zeit für

die schönen Dinge, die das

Leben bietet.

Bericht : Ingrid Ritz

BILDUNGSEINRICHTUNGEN


56 Fachschule Neudorf

Dezember 2016

Viel zu tun vor den Ferien

Adventkranzweihe

Stimmungsvoll ging es bei der

diesjährigen Adventkranzweihe

im Schlosshof der Fachschule zu.

Nachdem jede Schülerin bzw.

jeder Schüler seinen selbstgebundenen

Adventkranz liebevoll

geschmückt hat, wurden diese

durch Dechant Mag. Alois Stumpf

geweiht. Zum Thema „Hoffnung“

stimmte der Schulchor, ergänzt

durch Texte, Geschichten und

Bilder auf die besinnliche Zeit

des Jahres ein.

BILDUNGSEINRICHTUNGEN

Safranernte

In der Fachschule Neudorf war

ab Mitte Oktober die Safranernte

voll im Gange. Täglich

wurden mehrere tausend Blüten

gepflückt und die roten Fäden

händisch herausgelöst. Nach

dem Trocknen und einer Lagerung

von einigen Wochen ist das







besonders edle Gewürz nun küchenfertig.

Kreative Rezepte und

Produktveredelung mit Safran

stehen nun am Küchenlehrplan.

Neudorfer Herbstfest

Beste Stimmung herrschte beim

Herbstfest in der Fachschule

Neudorf. Neben hausgemachten

Spezialitäten und frisch gebackenen

Striezeln war Starkoch Willi

Haider mit dem Herbstpfandl

beim Schaukochen ständig belagert.

Ein interessantes Schätzspiel

hatten sich die Schüler der 3.

Klasse ausgedacht. Zu erraten

galt es, wie viele Schritte ein

Schüler an einem gewöhnlichen

Schultag in der Fachschule während

des Unterrichtes in Theorie

und Praxis zurücklegt.

Unter den Gästen konnte Dir.

Roswitha Walch auch die Abgeordneten

Bernadette Kerschler

und Peter Tschernko, Bgm. Wolfgang

Neubauer, Bezirksbäuerin

Grete Kirchleitner sowie den

Direktor der Wein- und Obstbauschule

Silberberg, Anton

Gumpl, begrüßen.


Schwarzautaler Blickpunkt

Spezialthema

Hanf - ein Loblied auf das älteste Superfood

Hanf ist einer der ältesten und

vielseitigsten Pflanzen unseres

Kulturkreises. Bereits die Kelten

gaben ihren Verstorbenen Hanfsamen

mit ins Grab und auch

Hildegard von Bingen lobte den

Hanfsamen bei Magenbeschwerden

und als schmerzlinderndes

Mittel.

Hanf in der

täglichen Küche

Nicht umsonst heißt es, wenn

man sich ausschließlich von

Hanfsamen ernähren würde,

könnte man ohne die geringsten

Mangelerscheinungen überleben.

Doch wer will das schon, wo

sich Hanf doch so hervorragend

in die tägliche Küche integrieren

lässt.

Omega 6 und Omega 3

Er enthält alle essenziellen Aminosäuren

und gilt nicht nur für

Sportler, Vegetarier und Veganer

als wertvolle Eiweißquelle.

Zudem weist er ein optimales

Verhältnis von Omega 6 und

Omega 3 Fettsäuren und zusätzlich

der entzündungshemmenden

Gamma-Linolensäure

auf. Nur ca. 15g Hanföl täglich

reichen aus, um den Tagesbedarf

an essenziellen Fettsäuren

zu decken.

Bei regelmäßiger Anwendung

wird man sehr schnell feststellen,

dass man sich fitter fühlt,

mehr Energie hat und auch die

Verdauung plötzlich bestens

funktioniert. Der Hormonhaushalt

wird ausgeglichen, bei zu

hohem Augendruck wird man

rasch eine Besserung feststellen

und auch seinem Herz- Kreislaufsystem

tut man etwas Gutes.

Weihnachtsbäckerei

mit Hanf

Der geschälte Hanf ist der perfekte

Nuss- oder Mohnersatz

und wird für Kuchen, Strudel,

Füllungen oder auch für die

57

Weihnachtsbäckerei verwendet.

Warum nicht die klassischen

Vanillekipferl nicht anstatt mit

Nüssen mit Hanfsamen zubereiten?

Doch auch für die deftige

Küche ist er geeignet. So ist z.B.

ein Fischfilet mit Hanfsamen

paniert ein wahres Gedicht!

Täglich einnehmen

Ein Löffel Hanföl täglich eingenommen

versorgt den Körper mit

vielen wichtigen Nährstoffen,

Abwehrkräfte und Energie.

DIVERSES


58 Kirche

Dezember 2016

Ein Platz zum Wohlfühlen

Groß ist die Freude bei Eltern,

Kindern und Verantwortlichen

der Pfarre Wolfsberg im Schwarzautal

und der Marktgemeinde

Schwarzautal. Am 9. Oktober,

dem Patroziniumsfest der Pfarre,

wurde die neu errichtete Pfarrkinderkrippe

von Generalvikar

Mag. Dr. Erich Linhardt feierlich

eingeweiht und der Öffentlichkeit

vorgestellt.

Mit der Erweiterung des Kindergartens

durch die Kinderkrippe

wird den Menschen, besonders

den Kindern vor Ort, ein Stück

Zukunft eröffnet. „Klein - aber

oho“ - für 14 Kleinkinder bieten

die modernen, ästhetisch und

pädagogisch schön gestalteten

Gruppenräume, der neuen Kinderkrippe

Platz.

Pfarrer GR Mag. Blasius Chudoba

konnte zur Eröffnungsfeier

zahlreiche Ehrengäste begrüßen

und bedankte sich bei allen

Verantwortlichen der Pfarre -

besonders bei Pfarrsekretärin

Maria Kaufmann, der Marktgemeinde,

dem Bischöflichen

Ordinariat und dem Architekten

DI Erich Ganster für die gute und

reibungslose Zusammenarbeit.

Bürgermeister Alois Trummer,

Kinderkrippenleiterin Karin Kukovec

und der Leiter des Bischöflichen

Amtes für Schule

und Bildung Walter Brügger BEd

M.A. richteten Grußworte an die

Festgäste und unterstrichen die

Wichtigkeit der Kinderbetreuung

in einem familiären Umfeld.

Kinder brauchen eine Betreuungseinrichtung

in der sie sich

wohlfühlen, wo sie sich optimal

entwickeln können, individuell

gefördert werden, um fit fürs

Leben zu werden.

DIVERSES

Mein Tipp

FÜR DEN GARTEN

(für den Dezember)

Mehrjährige Kräuter

nicht mehr düngen!

Im Topf kultivierte ausdauernde Kräuter wie Lavendel,

Thymian, Salbei oder Estragon draußen oder im Winterquartier

nur noch wenig gießen und nicht mehr düngen,

da die Pflanzen ihren Stoffwechsel im Winter stark

einschränken. Bei sehr niedrigen Temperaturen empfiehlt

sich eine Abdeckung mit Reisig oder Vlies.

Mit freundlichen Grüßen

Daniela Pucher (Gärtnerei Sammer)

24 Std. geöffnet!

Tel. 03184 / 2483

Ein frohes Weihnachtsfest

wünscht Ihnen das Team der

Gärtnerei Sammer


Schwarzautaler Blickpunkt

Kirche

59

Ein herzliches

Dankeschön

allen

Spenderinnen

und Spendern!

Der Festakt wurde musikalisch

von der Trachtenmusik Wolfsberg

und den Kindern der Kinderkrippe

und des Kindergartens umrahmt.

Generalvikar Mag. Dr. Erich

Linhardt und Pfarrer GR Mag.

Blasius Chudoba segneten die

Räumlichkeiten der neuen Kinderkrippe

und wünschten den

Pädagoginnen Karin Kukovec,

Sabine Marx, Elisabeth Konrad

und den Pädagoginnen des Kindergartens

Gottes Segen für ihr

Wirken und ihre Arbeit mit den

Kleinsten der Pfarre.

Zum Schluss des Festaktes

ließen die Kinder der Pfarrkinderkrippe

und des Pfarrkindergartens

gemeinsam mit ihren

Pädagoginnen bunte Luftballone

steigen.

Die Marktgemeinde Schwarzautal

bedankt sich herzlich bei

allen, die durch einen freiwilligen

Druckkostenbeitrag die Finanzierung

des Blickpunktes

unterstützen. Hier namentlich

(in alphabethischer Reihenfolge)

angeführt sind jene, deren

Spenden bis Ende Oktober

2016 am Konto eingelangt sind.

Später erhaltene Einzahlungen

werden in der nächsten Ausgabe

veröffentlicht.

Egger Franz, Hart

Dietrich Roswitha, Unterlabill

Fedl Juliana, Unterlabill

Fink Johann & Sabine, Schwarzau

Friedl Wilhelm, Mitterlabill

Frieß Alois & Elfriede, Glojach

Fröhlich Walter & Maria, Unterlabill

Frühwirth Sepp & Grete, Schwarzau

Fuchs Hannes & Andrea, Unterlabill

Großschmidt Johann, Hainsdorf

Hammer Anton, Techensdorf

Kaiser Ferdinand & Rosina, Wolfsberg

Kamper Johann & Gertrude, Wolfsberg

Kargl Josef & Rosa, Wolfsberg

Kazianer Johann & Maria, Unterlabill

Klein Elsa, Maggau

Konrad Johann & Cäcilia, Wölferberg

Krispl Helga, Gaberling

Luttenberger Sieglinde, Glojach

Millegger Franz & Theresia, Matzelsdorf

Neubauer Alois, Techensdorf

Platzer Sophie, Wolfsberg

Pletzl Adolf & Maria, Unterlabill

Reicht Alois, Graz

Reischl Sieglinde, Graz

Rottmann Karl, Brixlegg

Schadlbauer Maria, Wolfsberg

Schadlbauer Erika, Wolfsberg

Sommer Josef, Fernitz

Sundl Hubert, Unterlabill

Tropper Johann, St. Stefan

Trummer Alois, Wolfsberg

Trummer Franz, Wölferberg

Trummer Helga, Wolfsberg

Trummer Maria, Wolfsberg

Ulz Heinrich, Feldkirchen

Unger Anton, Graz

Wahrlich Johann & Marianne, Wolfsberg

Wurzinger Franz, Leibnitz

DIVERSES

Dank auch allen

anonymen Spendern!


60 Rezept / Kirche

Dezember 2016

Firmung - verwurzelt im Glauben

DIVERSES

Am Christkönigsonntag, dem

Jugendsonntag wurden die 32

Firmkandidaten der Pfarre Wolfsberg

in einem feierlichen Gottesdienst

der Pfarrgemeinde

vorgestellt. Im Pfarrverband

bereiten sich 64 Jugendliche auf

die Firmung vor. Der Gottesdienst

wurde musikalisch vom Kirchenchor

gestaltet. Das Jahresthema

der diesjährigen Firmvorbereitung

lautet „Firmung-verwurzelt im

Glauben“.

Jedes Leben, auch das Leben

mit Gott und der Kirche, muss

wachsen und reifen. Mit dem

Glauben an Jesus Christus ist

das genauso: Ohne gute Wurzeln

und ohne festes Fundament wird

dieser Glaube keinen Bestand

haben - wir sind aufgefordert

in Jesus verwurzelt und

gegründet zu sein.

Es geht nicht einfach

nur darum, Jesus im Leben

anzunehmen, mit ihm zu

leben und ihn als guten

Berater und Freund zu

schätzen.

Die Dankbarkeit ist ein

wichtiges Werkzeug für

uns Christen. Dankbarkeit

und Motivation liegen eng

beieinander. Wenn ich für Jesus

dankbar bin, bin ich auch motiviert,

mich weiter mit ihm zu

beschäftigen. Je mehr ich von

Jesus weiß, je mehr ich mit ihm

erlebe, desto stabiler wird meine

Glaubensbeziehung zu ihm. Dann

kann mich nichts und niemand

so leicht in meinem Glauben an

Jesus entwurzeln und ausreißen.

Sich firmen lassen heißt, sich

ganz auf Gott einzulassen. Auch

der Weg hin zu diesem Sakrament

soll von den Jugendlichen als

Stärkung auf ihrem Lebensweg

wahrgenommen werden können,

als Chance, sich mit dem eigenen

Leben und Glauben auseinandersetzen

zu können, Gott dabei

näher kennenzulernen und ihre

Glaubenswurzeln zu stärken.

Begleitet werden sie auf diesem

Weg von den Firmbegleitern

Marianne Vollmann, Rosemarie

Griebitsch, Sandra Kaufmann

und Hubert Pock-Prinz.

In den Gruppenstunden bereiten

sich die Jugendlichen mit

ihren Firmbegleitern nicht nur auf

den Empfang des Sakramentes

vor - die Jugendlichen erfahren

auch etwas über das Kirchenjahr;

die Feste, die Bräuche und Symbole

in der Kirche und die eigene

Pfarrgemeinde.

Die Firmkandidaten sind in der

Pfarrkirche bildlich und namentlich

auf einer Tafel dargestellt. Die

Pfarrgemeinde ist herzlich eingeladen,

die Firmkandidaten in ihr

Gebet einzuschließen – denn

die Firmung ist ein Sakrament

der Gemeinschaft und des

Miteinanders.

Unsere Jugendlichen

werden am Samstag,

dem 20. Mai 2017, in der

Pfarrkirche St. Georgen

an der Stiefing durch Mag.

Dietmar Grünwald das heilige

Sakrament der Firmung

empfangen.

Firmbegleiter der

Pfarre Wolfsberg

----------------------

Genussrezept

von Ing.

Barbara Zenz

----------------------

Winterzeit

ist Eintopfzeit!

Kürbis-Erdäpfel-

Fleisch-Eintopf

60 dag Schweineschulter

gekocht (Suppe zum Aufgießen

aufbewahren)

1 kleiner Hokkaido oder

jeder beliebige Kürbis

geschält, entkernt und in

Würfel geschnitten

1 Erdapfel geschält und in

Würfel geschnitten

1 Karotte würfelig geschnitten

15 dag Sellerie würfelig

geschnitten

½ Stange Lauch ringelig

geschnitten

1 Zwiebeln würfelig geschnitten

1 l Suppe

1 EL Rapsöl

1 EL Curry

Salz, Pfeffer, Majoran, Kümmel

gemahlen

Lauch und Zwiebel in Öl

anschwitzen, ½ Menge

der Gemüsewürfel beigeben,

mit Suppe aufgießen,

weich kochen und pürieren.

Das restliche Gemüse darin

weich kochen, Fleisch

sowie Gewürze zugeben,

abschmecken und mit frisch

gebackenem Bauernbrot

servieren.

Dieser Eintopf wärmt den

Körper und schmeichelt

der Seele an kalten Tagen.

Gutes Gelingen wünscht

Ing. Barbara Zenz


Schwarzautaler Blickpunkt

Verschiedenes

61

Firma Schutte ehrt Mitarbeiter

Mieten Sie Ihr Wunschgerät!

inkl. clearwhite Waschmittel -

während d. gesamten Mietdauer

im Wert von € 520,-

Im Rahmen eines gemütlichen

Firmenessen wurden

von der Firma Schutte aus

der Marktgemeinde Schwarzautal

langjährige Mitarbeiter

geehrt. Zu ihnen zählen Herbert

Trummer, der schon 25

Jahre im Unternehmen tätig

ist, und Karl Fruhwirt, der der

Firma schon 30 Jahre die Treue

hält. Die Mitarbeiter bekamen

eine Jubiläumsurkunde

und ein Geschenk. „Wir sind

sehr stolz, solche verlässliche

und erfahrene Mitarbeiter in

unserem Team zu haben“,

erklärte die Firmenleitung.

Unsere Monatsmiete

inkl. Waschmittel!

€ 20,60

Waschvollautomat CWF14E44

CONSTRUCTA

Aqua Stop

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und wünschen ein

friedvolles Weihnachtsfest und alles Gute im Neuen Jahr!

gamp grafikhouse

Woazstriezelsonntag

2016

Trotz schlechtem Wetter ließen

es sich viele nicht nehmen, den

Woazstriezelsonntag zu besuchen

und bis zur Verlosung bei

der Firma Schutte auszuharren:

Der erste Preis, ein Flachbildschirm

LG LED-TV ging an

Hermine Rauch aus Glojach, der

zweite Preis, eine Kaffeekapselmaschine,

wurde Stefanie Fink

aus Schwarzau (in Vertretung)

übergeben und als Gewinnerin

des dritten Preises, ebenfalls

eine Kaffeekapselmaschine,

wurde Nina Pack aus Wolfsberg

ermittelt. Sie war bei der Gewinnübergabe

aber nicht mehr

anwesend.

Wir gratulieren noch einmal

zum Gewinn!

Positiv ist,...

...dass endlich mit den Umbauarbeiten

und mit der

Neugestaltung des Kreisverkehrs

in Wolfsberg-Vorort

begonnen wurde!

Ärgerlich ist...

+

-

...dass auf die Gemeinde-

Homepage kopierte oder

abfotografierte Fotos reingestellt

werden, die natürlich

auch entsprechend

schlecht aufgelöst sind.

DIVERSES


62 Sport

Dezember 2016

Der 9. Oktober war für mich ein

ganz besonderer Tag. In Hausmannstätten

fand die Steirische

Judomeisterschaft statt und ich

nahm daran teil!

Das ging natürlich nicht alles

ganz ohne Anstrengung von

statten. Es fing schon damit an,

dass ich mir überlegen musste,

bis 70 oder bis 78 Kilo zu kämpfen.

Bis 78 Kilo wäre ein Nachteil für

mich, bis 70 Kilo könnte knapp

werden. Aber mit hartem Training

in Kirchbach, bei meinem

Judoklub, in dem ich jetzt schon

fast zehn Jahre tätig bin und

etwas fasten konnte ich bei der

Steirischen Judomeisterschaft bis

70 Kilo antreten und gewinnen!

Damit eine Judogegnerin in der

Klasse bis 78 Kilo auch jemanden

zum Kämpfen hatte, stellt mich

mein Trainer Josef Archan auch in

dieser Klasse auf und ich gewann

auch diesmal!

Somit konnte ich mit zwei

Steirische Meistertiteln inklusive

zwei Pokalen und zwei Medaillen

Wann: Freitag, 04. 02. 2011 von 12 bis 17 Uhr

Samstag, 05. 02. 2011 von 09 bis 12 Uhr

Wo:

Grazerstraße 202, 8430 Kaindorf/Sulm

Eibiswalderstraße 74, 8454 Arnfels

Steirische Judomeisterschaft

Abteilungen: Informatik und Organisation

Automatisierungstechnik

Mechatronik

nach Die HTBLA Hause - gehen KAINDORF und veranstaltet bin wirklicjahr

stolz wieder darauf! einen Tag der offenen Tür an beiden Standorten.

auch in diesem Schul-

Zwei Tage lang verschaffen Schüler und Lehrer allen Interessierten

einen Einblick in ihren Schulalltag.

Aber nicht nur ich, auch meine

zwei Die Abteilung Kollegen, Informatik Maria Kickmayer

und Organisation stellt ihre Schwerpunkte

Platz) Netzwerktechnik, und Beni Archan Software (eben-

Entwicklung, Datenbanken,

(3.

Webdesign und Betriebswirtschaft vor. Zusätzlich können Inhalten Fahrzeugtechnik, Elektronik und Informatik vor.

falls Steirischer Meister) glänzten

Sie die E++ Klassen - in denen vermehrt auf Englisch unterrichtet

diesem wird Tag! - Insgesamt kennen lernen. hatten

Highlights wie Diplomarbeiten und Projekte mit Firmen.

Außerdem präsentiert die HTBLA - KAINDORF besondere

an

wir Die einen Abteilung sehr Automatisierungstechnik guten Durchschnittswert,

denn wer kommt

zeigt die Konstruktion Weitere Informationen finden Sie unter

und die Steuerung von Maschinen und Robotern und die

Lehrwerkstätte. Die Abteilung Mechatronik stellt sich mit ihren

www.htl-kaindorf.at

schon zu dritt zur Steirischen

Judo-Meisterschaft und bringt

Einladung zum

drei Titel mit nach

Tag

Innovative Ingenieurausbildung HTL - BULME

Hause!

der offenen Tür

TAG DER OFFENEN TÜR Graz

Falls sich Freitag, jetzt 28. jemand Jänner 2011, denkt, von 14.00 - 19.00

TAG DER OFFENEN TÜR Weitere Details auf:

judo-kirchbach.at mehr

Deutschlandsberg

erfahren.

Wir haben immer wieder jederzeit wer kommen zum Zu-

Oktober) und es kann natürlich

Samstag, 29. Jänner 2011, von 08.30 – 12.30

Mittwoch, 19. Jänner 2011, von 16.00 - 19.00

w w w. b u l m e . a t

„Judo hört sich Graz-Gösting, cool Ibererstraße an“ oder 15-21

8530 Deutschlandsberg, Fabrikgasse 5

Höhere Technische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt

„ich will mehr TAG davon DER OFFENEN erfahren“,

TÜR Voitsberg

TAG DER OFFENEN TÜR

Turniere (auch in Kirchbach)

Bad Radkersburg

und schauen und Graz-Gösting-BULME Schnuppern!

Freitag, 21. Jänner 2011, von 14.00 - 18.00

Freitag, 21. Jänner 2011, von 10.00 - 16.30

Tel: 0316-6081-0 Fax: 0316-684604 willkommen@bulme.at

ihr könnt jederzeit 8570 Voitsberg, unter Mühlgasse www. 21

8490 Bad Radkersburg, Stadtgrabenstraße 17

Anfängerkurse (Beginn immer im

Bericht: Melissa Sudi

anzeige_210_35mm.indd 1 28.10.2010 15:08:35

Wir wünschen all unseren

Gästen ein frohes

Weihnachtsfest und viel Glück

und Gesundheit im neuen Jahr.

Besuchen Sie am 24. Dezember

unseren Glühweinstand!

neueröffnung

mein leistungsangebot:

Allgemeine und neurologische Untersuchung

Therapie und Beratung

Schlaganfallvorsorge, Schlaganfallnachsorge

Kopfschmerzdiagnostik und -therapie

Schwindeldiagnostik und -therapie

Kreuzschmerzdiagnostik und -therapie

Diagnostik und Therapie von Gedächtnisstörungen

Beratung bei Epilepsie/Multiple Sklerose/

Parkinsonerkrankung

Ultraschalldiagnostik der Halsund

Hirngefäße

Akupunktur, Manuelle Medizin

fachärztin für neurologie

ärztin für allgemeinmedizin

öäk diplom für:

akupunktur -

manuelle medizin -

notfallmedizin -

spezielle schmerztherapie i.a. -

gesundheitscenter gralla

8431 gralla

kirchbacher strasse 5

+43 660 2673000

ordination@neurologin-ritz.at

www.neurologin-ritz.at

W

P

wahlärztin

termine nach tel. vereinbarung

ausreichend parkplätze

barrierefrei


Schwarzautaler Blickpunkt

Veranstaltungen

63

Veranstaltungskalender

Dezember 2016

23.12.: FF Marchtring, Friedenslichtlauf

27.-30.12.: MV Wolfsberg, Neujahrsgeigen

Jänner 2017

05.01.: FF Unterlabill, Wehrversammlung, Rüsthaus

06.01.: FF Wolfsberg, Wehrversammlung, Rüsthaus

06.01.: FF Marchtring, Wehrversammlung, Rüsthaus

07.01.: FF Hainsdorf, Wehrversammlung, Rüsthaus

08.01.: ÖKB Wolfsberg, Jahreshauptversammlung, GH Gottinger

12.01.: Ortsbäuerinnen, Turnen in Mitterlabill, Kultursaal Mitterlabill

13.01.: FF Schwarzau, Wehrversammlung, Rüsthaus

14.01.: Ortsbäuerinnen, Kochkurs „Schnitzelvariationen“,

NMS Wolfsberg

14.01.: MV Wolfsberg, Generalversammlung, Musikheim

15.01.: SV Wolfsberg, Preisschnapsen, Kultursaal Mitterlabill

Februar 2017

04.02.: ÖVP Schwarzautal, Lichtmessball, Kultursaal Mitterlabill

05.02.: FF Seibuttendorf, Wehrversammlung, Rüsthaus

10.02.: NMS Wolfsberg, Musikalischer Abend , NMS Wolfsberg

11.02.: KV MitUnter, Bigband George & Wolf, Kultursaal Mitterlabill

26.02.: Ortsbäuerinnen, Kinderfasching, Gemeindesaal Schwarzau

28.02.: Woazboard, Schwarzautaler Faschingsrummel, Wolfsberg

März 2017

04.03.: Bezirksbäuerinnen, Bezirksbäuerinnentag, Gleinstätten

05.03.: ESV Wolfsberg, Jahreshauptversammlung, GH Hammer-Tatzl

09.-12.03.: Kegelclub Tatzl Hammer, Preiskegeln, GH Hammer-Tatzl

10.03.: Lagerhaus Seibuttendorf, Fachvortrag Fa. Oscorna „Schöner

Rasen, gesunder Garten“, Lagerhaus Seibuttendorf

19.03.: Landtechnik Schabler, Hausmesse, Mitterlabill

24.03.: Ortsbäuerinnen, Palmbuschenbinden mit Andrea Matzer,

Rüsthaus Marchtring

25./26.03.: Hobbykünstler Breitenfeld, Ostermarkt, Rüsthaus Breitenfeld

Vorankündigung

15. Oktober 2017

Hubertusmesse des Jagdschutzvereins

Zweigstelle Wildon in Wolfsberg

FROHE WEIHNACHTEN

UND EIN GUTES NEUES JAHR …

… wünscht das Team vom Volkshilfe Sozialzentrum

Leibnitz den KundInnen der Mobile Pflege- und

Betreuungsdienste sowie der Kinderbetreuung, den

Vertrags und NetzwerkpartnerInnen, den regionalen

ÄrztInnen und den GemeindevertreterInnen.

Danke für Ihr Vertrauen.

Sozialzentrum Leibnitz

Metlika Straße 9, 8435 Wagna

T: 03452/71550-13

E: sozialzentrum.lb@stmk.volkshilfe.at

www.stmk.volkshilfe.at

DIVERSES

Konzert der

Big Band George & Wolf

Die Big Band der Musikschule Pro

Omnia unter der Leitung von Gernot

Kratzer besteht aus jungen

Musikbegeisterten aus St. Georgen a.

d. Stiefing und Wolfsberg i.

Schwarzautal. Es erwartet Sie ein

frisches Programm von Rock bis

Swing über Filmmusik hin zu

Lateinamerikanische Rhythmen.

Der MitUnter Kulturverein präsentiert:

Advent im Schwarzautal

Auch im heurigen Jahr laden wir ein zum

besinnlichen Abend im Advent.

Gemeinsam mit den Ensembles der

Musikschule Pro Omnia Wolfsberg

stimmen wir Sie auf die Weihnachtszeit

ein.

Wir haben wieder interessante,

nachdenkliche und humorvolle Texte

vorbereitet.

Termin: 11.02.2017

Wo:

Kultursaal Mitterlabill

Beginn:

20:00 Uhr

Einlaß:

19:00 Uhr

Eintritt: Vorverkauf € 8,-- / Abendkassa € 10,--

Vorverkaufsstellen:

RAIBA Wolfsberg, Bandmitglieder

Die Schüler der Musikschule Pro Omnia sowie der Kulturverein MitUnter freuen sich auf ihren Besuch.

Termin: Sonntag, 18.12.2016

Wo:

Kultursaal Mitterlabill

Beginn:

16:00 Uhr

Eintritt:

freiwillige Spende

Die Schüler der Musikschule Pro Omnia sowie der Kulturverein MitUnter freuen sich auf ihren Besuch.


64 Geburtstage

Dezember 2016

Altersjubiläen

Die Gemeinde Schwarzautal gratuliert allen Jubilaren

sehr herzlich zu den jeweiligen Geburtstagen und

wünscht allen weiterhin viel Glück und Gesundheit!

95 Theresia Schutte, Wolfsberg

90 Anna Monschein, Mitterlabill

90 Maria Millegger, Hainsdorf

85 Johann Ruckenstuhl, Seibuttendorf

85 Maria Juliana Schadler, Wölferberg

80 Johanna Fruhwirt, Unterlabill

80 Hedwig Nöbauer, Seibuttendorf

80 Hermine Pletzl, Unterlabill

80 Elsa Klein, Maggau

75 Maria Trummer, Wolfsberg

75 Erika Grimm, Wolfsberg

75 Franz Stradner, Mitterlabill

70 Rupert Wutzl, Marchtring

70 Anneliese Wicht, Seibuttendorf

70 Erwin Senekowitsch, Wölferberg

70 Franz Tement, Wolfsberg

70 Renate Malli, Wolfsberg

70 Ella Rauch, Wolfsberg

85.

80.

95.

Anna

Monschein

90.

Theresia

Schutte

Maria

Millegger

GRATULATIONEN

Johann

Ruckenstuhl

Hermine

Pletzl

Hedwig

Nöbauer

70.

Elsa

Klein

Erwin

Senekowitsch

Ella

Rauch

Rupert

Wutzl


Schwarzautaler Blickpunkt

Geburtstage / Hochzeiten

65

Erika

Grimm

75.

Geburtstagsrunde

Am 12. Oktober fand das Geburtstagsessen der Jubilare des dritten Quartals 2016 im Gasthaus

Gottinger statt. Zum nächsten Geburtstagsessen wird am 11. Jänner 2017 geladen - hierzu

erhalten die Jubilare des vierten Quartals 2016 noch eine persönliche Einladung.

Maria

Trummer

Hochzeiten

Silvia Hubmann und Gerhard Fürstler aus Hainsdorf

Susanne Schabler und Thomas Ackerl aus Wolfsberg

Sandra Perz und Markus Borko aus Wölferberg

Thomas Ackerl

& Susanne

Schabler

GRATULATIONEN

Silvia

Hubmann

& Gerhard

Fürstler

Markus Borko

& Sandra Perz


66 Geburten / Abschlüsse

Dezember 2016

Geburten

Johanna Maria, geb. am 15.09.2016

Eltern: Christian Franz und Ing. Petra

Franz-Stiegelbauer, Techensdorf

Benito, geb. am 21.11.2016

Eltern: Alexander und

Verena Warasdin, Wolfsberg

Benito

Johanna Maria

Herzlichen Glückwunsch!

Jennifer

Kaufmann aus

Schwarzau wurde

vom zuständigen Ministerium

die Berechtigung

zur Führung

der Standesbezeichnung

„Ingenieur“

verliehen und hat die

Ausbilder- Trainingsprüfung

am WIFI mit

Erfolg ablegt.

Die Marktgemeinde

Schwarzautal gratuliert

allen Absolventen sehr

herzlich zum erfolgreichen

Abschluss der Prüfungen.

Marianne

Maier aus

Schwarzau hat ihr

Magisterstudium

der Erwachsenenbildung/lebensbegleitenden

Bildung

an der Karl-Franzens-Universität

Graz abgeschlossen.

GRATULATIONEN

Monika Trabi

aus Wolfsberg hat

den Lehrgang

„Akademische

Jugendsozialarbeit“

auf der FH Kärnten

mit Auszeichnung

abgeschlossen.

Martin Tatzl

aus Hainsdorf,

hat den „Business

Manager MSc“

an der School

of Management,

Organizational

Development and

Technology der

Alpen-Adria-Universität

Klagenfurt

absolviert.

Hannah

Vollmann

aus Wolfsberg

hat die Lehre

zur Einzelhandelskauffrau

mit

Auszeichnung

bestanden.

Lisa Magdalena

Rumpf

aus Mtterlabill hat

die Reifeprüfung

am Oberstufenrealgymnasium

unter

besonderer Berücksichtigung

der sportlichen

Ausbildung

bestanden.

Nina Trummer

aus Marchtring

hat das Magister-

Studium Pharmazie

an der

Karl-Franzens-

Universität Graz

erfolgreich abgeschlossen.

Jasmin

Cernoga

aus Marchtring

hat die Lehrabschlussprüfung

zur Industriekauffrau

bestanden.

Hinweis in eigener Sache

In unserer Gemeindezeitung möchten wir gerne zu erhaltenen Auszeichnungen, geschafften Prüfungen und

besonderen Leistungen, aber auch zu Geburtstagen, Hochzeiten und Geburten gratulieren. Um zu gewährleisten,

dass diese Gratulationen auch veröffentlicht werden, mögen diese dem Gemeindeamt mitgeteilt werden. Danke!

Redaktionsschluss

für die nächste

Ausgabe ist der

23. März 2017


Holzbau – Spenglerei - Dachdeckerei

Kirchbach 232 I 8082 Kirchbach I 0664/ 45 42 494

office@hsp-holzbau.at I www.hsp-holzbau.at

Ein

frohes

und

besinnliches

Weihnachtsfest

sowie Gesundheit, Glück und Erfolg für das neue Jahr.

Danke für Ihr Vertrauen in uns!


Ihr neuer Job bei uns...

Jeden Tag gibt es Meldungen,

dass es am steirischen

Arbeitsmarkt nicht gerade

rosig aussieht. Umso wichtiger

sind regionale Arbeitgeber, die

dank ständiger Entwicklung

und Ausbau für die Zukunft

der Jobs in der Steiermark sorgen.

Die Steirerfleisch-Gruppe

zählt zu den erfolgrei ch sten,

permanent wach senden Unternehmen

in der Lebens -

mittelindustrie. Mit über 800

Mitarbeitern ist Steirerfleisch

einer der größten Arbeitgeber

im Bezirk Leibnitz. „Um den

weiteren Ausbau der Firma

personell sicherzustellen

suchen wir ständig zwi -

schen 10 und 20 Mitarbeiter

in den unterschiedlichsten

Bereichen”, so Senior-Consultant

KR Alfred Scheucher.

Einer der größten Pluspunkte

für angehende Mitarbeiter ist

die Möglichkeit in direkter

Umgebung zum Wohnort zu

arbeiten. „Wir möchten, dass

sich unsere Mitarbeiter mit unserem

Betrieb identifizieren -

deshalb legen wir auch großen

Wert darauf, dass unser Team

aus der Region stammt“, sagt

Geschäftsführerin Karoline

Scheucher.

Die derzeitigen Mit arbeiter

sind auf jeden Fall voll motiviert

- das ist aus den Aussagen

unten auch deutlich herauszulesen.

Was wünscht sich das Unternehmen

Steirerfleisch?

Wir wünschen uns noch mehr

Mitarbeiter aus der Südsteiermark.

In der EDV-Abteilung,

im Verkauf, bei der Waren -

anlieferung, als Lkw-Fahrer,

oder Techniker, als Assistenten

im Controlling oder im Qualitätsmanagement

und in der

Betriebs leitung - in all diesen

Bereichen freuen wir uns über

Bewerbungen. Natürlich wünschen

wir uns auch junge, motivierte

Lehrlinge, die das

Fleischerhandwerk von der

Pike auf lernen möchten.

Was bietet Steirerfleisch

neuen Mitarbeitern?

• 5 Tage Woche

• Geregelte Arbeitstzeiten

• Löhne nach KV + Über -

zahlung je nach Qualifikation

• Verpflegung im Betrieb

• Gutes Arbeitsklima

• Sichere Arbeitsplätze

• Aufstiegsmöglichkeiten

• „Arbeiten vor der Haustüre“

Kommen Sie in unser

Team! In der Steirerfleisch

Jobbörse auf

www.steirerfleisch.at

finden Sie die aktuelle

Job-Angebote!

Michael Marbler -

Stellv. Pro duktionsleiter, seit

2008 bei uns im Betrieb

„Nach der Fleischerlehre und der

Meisterausbildung bei Steierfleisch

bin ich der jüngste

Fleischer meister der Steiermark.

Heute bin ich stellvertretender

Produktionsleiter am Standort

Wolfsberg. 2016 möchte ich die

Berufsreifeprüfung machen. Der

größte Vorteil für junge Leute in

unserem Betrieb ist die hohe

Weiterentwicklungsmöglichkeit

und die Chance durch Engagement

und Fleiß eine Führungs -

position erreichen zu können.“

Kerstin Öllinger -

Assistentin der Geschäftsführung,

seit 2007 im Betrieb

„Ich habe im Empfangsbüro begonnen,

mittlerweile bin ich

Assistentin der Geschäftsführung

und arbeite auch im Verkaufsbereich.

Das tolle Arbeitsklima

und Kollegen auf die man sich

auch in schwierigen Zeiten verlassen

kann sind schon wichtige

Gründe warum wir ein so gutes

Team sind. Es ist nicht selbstverständlich,

dass man vor der

Haustür ein Unternehmen hat,

welches junge Leute eine Perspektive

nach oben bietet.“

Sefer Bela -

Bandleiter Feinzerlegung, seit

2008 bei uns im Betrieb

„Ich habe als Fleischer in der

Feinzerlegung begonnen. Jetzt

bin ich Bandleiter von derzeit

3 Zerlegebändern mit 65 Mitarbeitern.

2014 bin ich mit meiner

Familie nach Wolfsberg gezogen.

Die beiden Töchter gehen hier

zur Schule. Die Arbeit mit den

Mitarbeitern in meiner Ab -

teilung ist eine enorme Herausforderung,

aber wir haben das

gleiche Ziel und schaffen es

täglich, gemeinsam eine Vielzahl

an Problemen zu lösen.“

Hannes Neumeister -

Leiter d. Abt. Schlachtung und

Tierschutzbeauftragter seit 1989

„Ich habe bei Steirerfleisch die

Fleischerlehre gemacht, bin nun

seit Jahren Abteilungsleiter des

Bereiches Schweineschlachtung.

Mittlerweile bin ich in diesem

Bereich für die beiden Betriebe

in Wolfsberg und in Strass verantwortlich.

Ich habe mir bei

Steirerfleisch ein Wissen über

meinen Beruf angeeignet, das ich

in meiner Lehrzeit in diesem

Umfang nicht für möglich gehalten

hätte. Es ist schön, ein Teil

ständiger Entwicklung zu sein.“

www.joebstl.cc

Standort Straß: Jöbstl Bauerngut GmbH, A-8421 Straß in der Steiermark • Hofgasse 1

E-Mail: 0ffice@joebstl.cc • Tel.: 03452 / 23 06 - 0

www.steirerfleisch.at

Standort Wolfsberg: Steirerfleisch Gesellschaft m.b.H., A-8421 Schwarzautal • Wolfsberg 1

E-Mail: office@steirerfleisch.at • Tel.: 03184 / 29 22 - 0

n www.agentur-leodolter.at 2016 • Fotos: Steirerfleisch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine