11.12.2012 Aufrufe

2008.08.08 Anstoss 2008-OV - Rot Weiss Damme

2008.08.08 Anstoss 2008-OV - Rot Weiss Damme

2008.08.08 Anstoss 2008-OV - Rot Weiss Damme

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

ANSTOSS Sonderseiten

der

Oldenburgischen

Volkszeitung

Freitag, 8. August 2008

Fußball-Saison 2008/2009

Alle heimischen Mannschaften von der Bezirksoberliga bis zur Kreisliga im Überblick

- GESTALTET EURE

EIGENE TEAMAUSSTATTUNG

Wählt aus dem

vielfältigen Farbenset!

Lohne · Marktstraße 28 · Tel. (0 44 42) 72 07 31

Holdorf · Dinklager Str. 15 · Tel. (0 54 94) 98 88-0

Bersenbrück · Bramscher Str. 14 · Tel. (05434)93083

Volksbanken

im Landkreis Vechta


2

FREITAG, 8.AUGUST 2008 ANSTOSS / BEZIRKSOBERLIGA

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG

VfL Oythe: Hinten von links Co-TrainerWolfgang Gloge,Torwarttrainer Karl-Heinz Egbers,Dirk Schmedes,Christoph Overberg,Alexander Rüffert,Uli Berding,Simon Engelmann,Jan Egbers,Lars Schmedes,

Markus Dieluweit,Trainer Dietmar Schlärmann, BetreuerWerner Mucker; vorne von linksTimo Nowack,Alexander Jahrand, Dennis Jex, Manuel Engelmann, Henning Reichenbach, Raphael Dornieden, Ralf Ewen,

Benjamin Fennig und Daniel Roth. Foto: hvo

Das Potenzial ist da: Oythe will ein Wörtchen mitreden

„Phase drei“ an der Hasenweide: Dietmar Schlärmann führt jetzt Regie / Bessere Hinserie das erste Ziel / Große Ausgeglichenheit

Oythe (cb) – Es ist so etwas wie

die „Phase drei“ an der Hasenweide.DerVfLOythegehtindie

sechste Saison in der Fußball-

Bezirksoberliga – und das mit

dem dritten Trainer. Nach Uwe

Küpker und Thomas Schmunkamp

hat Dietmar Schlärmann

die Regie bei der neuen Nummer

eins im Kreis Vechta übernommen.

Unter Küpker etablierte

sich Oythe als Achter, Zehnter

und Siebter in der höchsten Weser-Ems-Liga,

stets frei von Abstiegssorgen.

Unter Schmunkamp

gelang der Sprung in die Spitzengruppe,

2007 war Oythe Vierter,

2008 Dritter. Greift der VfL jetzt

unter Schlärmann so richtig ins

Aufstiegsrennen ein? „So etwas

kann man nicht planen“, erklärt

derneueCoach.„Natürlichwollen

wir oben mitmischen, ganz

klar. Ich weiß auch, dass riesiges

Potenzial in der Truppe steckt,

aber die Konkurrenz ist unheimlich

groß.“ Schlärmann, 51 Jahre

alt und in seiner aktiven Zeit die

Libero-Institution bei BW Lohne,

will sich nicht zu weit aus

dem Fenster lehnen. Es liegt ihm

fern, irgendwelche Aufstiegsambitionen

zu formulieren – offiziellwillOytheindie„Top5“.

Wir w�nschen eine erfolgreiche Saison!

Wolfgang B�ssing

Dachdeckermeister

Fest steht aber auch: Wer Vierter

und Dritter war, will nicht Fünfter

werden. „Kann man so sagen“,

schmunzelt Schlärmann,

der sich nach fünf Trainer-Jahren

beim Barnstorfer SV für eine

Rückkehr in den Kreis Vechta

entschieden hat.

Die Voraussetzungen für einen

erneuten Platz in der Spitzengruppe

sind ohne Zweifel da.

Sämtliche Leistungsträger sind

weiter dabei. Und die Neuzugänge

können sich sehen lassen:

Der vom VfL Löningen gekommene

frühere Lohner Christoph

Overberg erhöht die Qual der

Wahl im Mittelfeld, Stürmer Timo

Nowack, den Schlärmann aus

Barnstorf mitgebracht hat, ist ein

„Goalgetter par excellence“ (siehe

auch Text auf Seite 5), während

der aus der Reserve hochgerückte

Routinier Michael Lüesse

zu einer wertvollen Alternative

im Defensivbereich werden

könnte. Der junge Stürmer Alexander

Rüffert, der aus der A-Jugend

von BW Langförden kam,

musste aufgrund einer Verletzung

auf die gesamte Vorbereitung

verzichten; er muss sich

erstmal herankämpfen.

Erfreut hat Schlärmann festgestellt,

dass der Kader sehr ausgeglichen

besetzt ist: „Das könnte

bei 18 Teams und 34 Spielen

ein Vorteil sein. Es wird eine verdammt

lange Saison, da braucht

man einen langen Atem und eine

gute Bank.“ Um wirklich ein

Wörtchen in der Spitzengruppe

mitreden zu können, braucht

man jedoch nicht nur Durchhaltevermögen,

sondern auch einen

guten Start. In den beiden

Schmunkamp-Jahren waren die

Dorfstra�e 4 · 49377 Vechta

Telefon 04441/921144 · Fax 04441/921148

E-Mail: info@buessing-reetdaecher.de · Internet: www.buessing-reetdaecher.de

Neuer Coach desVfL Oythe:

Dietmar Schlärmann. Foto: el

Hinserien bescheiden. In der

Saison 06/07 ging Oythe als Elfter

in die Winterpause, mit 20

Punkten Rückstand auf den damaligen

Spitzenreiter Löningen.

Ein Jahr später war Oythe nach

der Hälfte der Saison Neunter,

zehn Punkte hinter dem späteren

Meister Bad Rothenfelde.

Beide Rückserien waren dann

überragend, aber die Hypotheken

der Hinserien wogen schwer.

„Allen ist klar, dass wir eine bessere

Hinrunde spielen müssen“,

sagt Schlärmann.

In Sachen Taktik hat der Trainer

klare Vorstellungen: „Wir habenStärkenimSpielnachvorne.

Wir wollen den Vorwärtsgang

suchen und den Fans attraktiven

Fußball bieten.“ Grundlage dafür

muss natürlich eine sichere

Abwehr sein. In diesem Mannschaftsteil,

wo Torwart Henning

Reichenbach, Manndecker Markus

Dieluweit und Routinier Ralf

Ewen feste Größen sind, sowie

davor im Mittelfeld hat „Diezi“

Schlärmann viele personelle

Möglichkeiten, taktisch lässt sich

da einiges anstellen – auch um

den Gegner zu überraschen. „Es

sind viele Spieler dabei, die sehr

flexibel sind. Das ist natürlich

optimal.“ Den gestandenen Spielern

gibt der Coach aber auch eine

klare Botschaft mit auf den

Weg: „Ich verlange 100 Prozent,

auch von den Stammspielern.“

Die Offensive steht den hinte-

Team-Ausr�stung

...aus dem Fachgesch�ft!

Lassen Sie sich bei uns beraten.

Marcel`

SPORT

2000

49377 Vechta · Falkenrotter Straße 9

Tel. 0 44 41 / 92 14 96 · Fax 92 14 97

Vereinslokal des VFL Oythe!

Gaststätte in Oythe

„Zum Treffpunkt“

Inh. Hake-von Husen GbR

Oythe 20 · 49377 Vechta · Tel.: 04441/2103

neben der Volksbank

Als besonderen Service liefern wir für Ihre

Feier unsere tollen Menüs außer Haus aus.

s

ren Mannschaftsteilen in nichts

nach. Die Torgefahr beginnt bereits

im Mittelfeld (Dirk Schmedes,

Dennis Jex) und setzt sich

ganz vorne bei Nowack, Simon

Engelmann und Jan Egbers fort.

Letzterer war in der letzten Saison

mit 26 Treffern die Nummer

zwei der Liga. Ein Wert, der nur

schwer zu toppen ist. Aber darauf

kommt es Schlärmann auch

gar nicht an – das Team soll funktionieren.

Und das nach Möglichkeit

bereits in der Hinserie,

denn „Phase drei“ an der Hasenweide

beginnt am Sonntag und

nicht erst nach der Winterpause.

VFL OYTHE

Abgänge: Steffen Bröring (Studium),

Till Lübbehusen, Eike Varnhorn (beide

VfL Oythe II), Stephan Tapke-Jost

(Pause).

Zugänge: Timo Nowack (Barnstorfer

SV), Christoph Overberg (VfL Löningen),

Alexander Rüffert (A-Jugend BW

Langförden), Michael Lüesse (Oythe II).

Kader

Tor: Henning Reichenbach (26), Maurice

Planteur (22).

Abwehr: Manuel Engelmann (21), Ralf

Ewen (36), Markus Dieluweit (25), Michael

Lüesse (33), Lars Schmedes (27).

Mittelfeld: Ulrich Berding (28), Raphael

Dornieden (22), Dennis Jex

(19), Christoph Overberg (24), Benjamin

Fennig (27), Frank Hilbrands

(27), Alexander Jahrand (20), Dirk

Schmedes (29).

Angriff: Jan Egbers (26), Simon Engelmann

(19), Timo Nowack (27), Daniel

Roth (27), Alexander Rüffert (18).

Trainer: Dietmar Schlärmann (51),

neu; vorher SV Barnstorf, BW Lohne.

Saisonziel: Top 5.

Meistertipp: SV Holthausen-Biene,

TuS Esens, SV Emstek.

SPIELPLAN

Termine vom VfL Oythe

bis zur Winterpause

A TuS Emstekerfeld 10.08. 15.00

A TuS Esens 24.08. 15.00

H BV Cloppenb. II 31.08. 16.00

H Falke Steinfeld 03.09. 18.30

A Conc. Ihrhove 07.09. 15.00

H BW Hollage 14.09. 15.00

H SV Brake 20.09. 17.30

A Vorw. Nordhorn 24.09. 20.00

H VfB Oldenburg II 03.10. 15.00

A SV Emstek 12.10. 15.00

H BW Lohne 19.10. 15.00

A SVG Aurich 26.10. 15.00

H BW Papenburg 02.11. 14.30

A SC Spelle-Venh. 08.11. 14.30

H GVO Oldenburg 16.11. 14.30

A Holthausen/Biene 23.11. 14.00

H VfL Löningen 30.11. 14.00


OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG ANSTOSS / BEZIRKSOBERLIGA

FREITAG, 8.AUGUST 20083

BW Lohne: Hinten von links Fußballobmann Bernd Heitmann,Co-Trainer JürgenWestendorf,Leutrim Berisha,ErhanTosun,Thomas Olberding,Thorsten Plogmann,Christian Bröring,Julius Liegmann,Emanuel

Beckmann,ErkanTasdemir,Daniel Feldkamp,Christoph Punte,Trainer Herbert Mühlenberg;vorne von links BetreuerWalter Südkamp,Jens Meyer,Thorsten Schäfer,Sergei Hofmann,Sebastian Pundsack,Christian

Stevic, Michael Burhorst,Alexander Möhlmann, Burhan Ablak, Michael Hemmersbach und Betreuer Daniel Ellmann. Foto: el

Lohner Realismus: „Die Top 6 sind für uns nicht drin“

Herbert Mühlenberg erwartet schwierigste Aufgabe seinerTrainer-Laufbahn / Hinten sieht’s gut aus, aber wer ersetztTorjägerThieme?

Lohne (cb) – Erst Siebter, dann

Sechster, jeweils 46 Punkte, einmal

die zweitbeste Abwehr, einmal

die beste – Fußball-Bezirksoberligist

BW Lohne hat in den

beiden Jahren nach dem Abstieg

aus der Niedersachsenliga eine

gewisse Konstanz an den Tag gelegt.

Positiv ausgedrückt: Lohne

hat sich im Sog der Spitzenteams

zu einer festen Größe etabliert.

Negativ interpretiert: BWL steckt

im grauen Mittelfeld fest. Wohin

geht die blau-weiße Reise im

dritten Jahr unter der Regie von

Coach Herbert Mühlenberg?

Der Trainer spricht seine Erwartungen

offen an: „Die Top 6

sind für uns nicht drin. Bei sechs

Absteigern muss man zwangsläufig

den Blick nach unten richten.

Im Höchstfall ist für uns

Platz sieben oder acht drin, aber

vielleicht muss man am Ende

auch froh sein, wenn man Zehn-

BW LOHNE

Abgänge: Sebastian Walbröhl

(GW Brockdorf), Christoph

Grieswald, Ömer Sünün, Dirk

Thieme, Matthias Figlarz, Aydin

Sünün (alle Ziel unbekannt).

Zugänge: Michael Hemmersbach

(SV Carum), Erhan Tosun (SC

Twistringen), Erkan Tasdemir, Sebastian

Pundsack (beide BV Cloppenburg

II), Jens Meyer, Burhan

Ablak, Patrick Waschefort (alle eigene

A-Jugend), Alexander Möhlmann

(VfL Wildeshausen), Leutrim

Berisha (VfB Oldenburg II).

Kader

Tor: Christian Stevic (24), Sebastian

Pundsack (23).

Abwehr: Emanuel Beckmann

(25), Christian Bröring (22), Erkan

Tasdemir (21), Oliver Hugo

(32).

Mittelfeld: Erhan Tosun (20), Michael

Burhorst (21), Daniel Feldkamp

(24), Sergei Hofmann (22),

Patrick Waschefort (18), Thorsten

Plogmann (23), Thorsten Schäfer

(30), Michael Hemmersbach (24),

Christoph Punte (24), Jens Meyer

(18).

Angriff: Julius Liegmann (22), Tobias

Niedfeld (20), Thomas Olberding

(23), Burhan Ablak (18),

Alexander Möhlmann (23), Leutrim

Berisha (19).

Trainer: Herbert Mühlenberg

(59), seit der Saison 2006/07; vorher

Viktoria Georgsmarienhütte,

VfL Osnabrück, SF Oesede.

Saisonziel: Platz 7 bis 8.

Meistertipp: SV Holthausen/Biene,

SC Spelle-Venhaus, VfL Oythe,

SV Brake.

ter oder Elfter ist.“ Der 59-Jährige

aus Georgsmarienhütte ergänzt:

„Ich weiß, dass unsere

Mannschaft nicht das Niveau

der letzten zwei Jahre hat. Da bin

ich realistisch. Diese Saison wird

eine der schwierigsten Aufgaben

meiner Trainer-Laufbahn.“ Klare

Worte, zumal Mühlenberg seit

26 Jahren im Geschäft ist.

Aber warum ist der Trainer so

pessimistisch? Warum spricht er

von einer „ungewissen Zukunft“?

Da sind zunächst die Abgänge

von einigen Leistungsträgern. Mit

Matthias Figlarz ging die Nummer

eins zwischen den Pfosten

und „einer der besten Torhüter

der Liga“, so Mühlenberg. Christoph

Grieswald war ein Allrounder

in Abwehr und Mittelfeld,

während BWL in Dirk Thieme

seinen besten Stürmer und Torschützen

(elf Treffer) verloren

hat. Libero Oliver Hugo ist nur

noch „Stand-by“, und der bisherige

Kapitän Emanuel Beckmann

geht nach der Hinserie aus Studiengründen

nach Bochum.

Damit nicht genug der Sorgen:

Mit Daniel Feldkamp, eine

feste Größe im taktischen Konzept

von Mühlenberg, ist nach

dessen Kreuzbandriss erst im

Herbst zu rechnen. Und Neu-

Kapitän Sergei Hofmann (siehe

auch Story auf Seite 5) quält sich

mit Knieproblemen herum. „Er

opfert sich, um als Libero dabei

sein zu können. Aber man muss

sehen, wie lange das noch Sinn

macht“, sagt Mühlenberg. Dass

sich mit Thorsten Schäfer und

Thorsten Plogmann, in der letzten

Saison mit acht Treffern der

zweitbeste Torschütze nach Thieme,auchnochzweiweitereAkteure

in der Vorbereitung verletzt

haben, „trägt nicht gerade zur

Euphorie oder zum Optimismus

bei“, wie Mühlenberg anmerkt.

BWL setzt wieder auf seine

Stabilität in der Defensive. „Wir

brauchen diesen festen Block“,

sagt Mühlenberg. Die Abwehr

vor Torwart-Neuzugang Sebastian

Pundsack scheint mit Hofmann,

Beckmann und Christian

Bröring zu stehen. Die weiteren

Neuzugänge Erhan Tosun und

Erkan Tasdemir sind wertvolle

Alternativen bzw. neben Youngster

Jens Meyer erste Anwärter auf

die beiden Abräumer-Positionen

im zentralen Mittelfeld, so lange

Hofmann und Feldkamp noch

nicht bei 100 Prozent sind. Defensiv

lässt sich also einiges or-

ganisieren, da sind die Lohner

bei Vollzähligkeit gut aufgestellt,

sehr gut sogar.

Aber dann! „Es ist ja kein Geheimnis,

dass ich mir um die Of-

fensive die größten Sorgen mache“,

sagt Mühlenberg. Will heißen:

BWL fehlt der Knipser, der

zehn bis 15 Tore garantiert. In einigen

Testspielen setzte sich der

Eng dran am Gegner: Lohnes Neuzugang Erhan Tosun

(rechts) bei der Bewachung vonVechtas JumpeiTakahashi.Im Hintergrund:

der neue BWL-Torwart Sebastian Pundsack.Tosun ist übrigens

ein Cousin von „Alpi“ Erdem,der am letztenWochenende zum

türkischen Meister Galatasaray Istanbul gewechselt ist. Foto: el

Kfz-Meisterbetrieb

Reparaturen aller Fabrikate

Autohaus

iedeken

Lindenstraße 58 Tel.: 0 44 42/72 06 18

49393 Lohne Fax.: 0 44 42/72 06 19

Trend der letzten Saison fort, die

mangelnde Durchschlagskraft

war nicht zu übersehen. Der Verlust

an Offensivpower, der mit

Thiemes Karriereende verbunden

war, sollte kompensiert werden.

BWL fing sich jedoch späte

Absagen ein, die für eine Menge

Frust sorgten. „Wir halten die

Augenweiteroffenundhoffen,

dass noch was möglich ist“, erklärt

Mühlenberg. Immerhin:

Kurz vor dem Saisonstart konnten

noch zwei Offensivspieler

verpflichtet werden: Der in Brettorf

lebende Alexander Möhlmann

kommt vom VfL Wildeshausen,

während der junge

Dammer Leutrim Berisha zuletzt

beim Bezirksoberliga-Aufsteiger

VfB Oldenburg II spielte.

Mühlenberg hofft außerdem,

dass das bisherige Offensivpersonal

einen „Sprung nach vorne“

macht. Der Coach wählt klare

Worte, die er gezielt an Julius

Liegmann, Thomas Olberding,

Tobias Niedfeld und Michael

Burhorst richtet: „Sie sind jetzt

schon länger dabei. Ich erwarte

deutliche Signale, eine Steigerung,

mehr Konstanz, mehr Bereitschaft,

mehr Zug zum Tor.“

In der letzten Saison erzielte das

Quartett zusammen 19 Treffer.

Der Trainer weiß: Da gibt es

noch Luft nach oben. Die Neuzugänge

Michael Hemmersbach

(vom SV Carum), Möhlmann

und Berisha sollen sich derweil

erstmal an die raue Bezirksoberliga-Luft

gewöhnen.

Lohnes Start in die neue Saison

hat’s in sich, vier der ersten

fünf Spiele finden auswärts statt.

In den letzten zwei Jahren kam

BWL gut aus den Startlöchern.

Eine Konstanz in diesem Bereich

wäre schon mal ein guter Anfang

und würde vielleicht den einen

oder anderen negativen Gedanken

vertreiben.

SPIELPLAN

Termine von BW Lohne

bis zur Winterpause

A BW Papenburg 10.08. 15.00

H SC Spelle-Venhaus 15.08. 19.30

A GVO Oldenburg 24.08. 15.00

A Holthausen/Biene 31.08. 15.00

A VfL Löningen 07.09. 15.00

H TuS Emstekerfeld 12.09. 19.30

A Falke Steinfeld 21.09. 15.00

H TuS Esens 28.09. 15.00

A BV Cloppenburg II 05.10. 15.00

H Conc. Ihrhove 12.10. 15.00

A VfL Oythe 19.10. 15.00

H SV Brake 26.10. 15.00

A Vorw. Nordhorn 01.11. 18.00

H VfB Oldenburg II 07.11. 19.30

A SV Emstek 16.11. 14.30

A BW Hollage 23.11. 14.00

H SVG Aurich 29.11. 16.30

49393 Lohne · Keetstraße 19 (im E-Center)

Telefon 04442/808680 · sport-duwe@gmx.de


4

FREITAG, 8.AUGUST 2008 ANSTOSS / BEZIRKSOBERLIGA

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG

Falke Steinfeld: Stehend von links Betreuer Hendrik gr.Osterhues,Frank Gottke-Haskamp,AndreWübbelmann,Co-Trainer Mathias Meyer,Florian Klöker,Simon Overmeyer,Rudolf Djossou,Daniel Schlarmann,ChristianTrumme,Hugues

Mbossa,PatrickThemann,Kristof gr.Osterhues,David Koldehoff,Arndt Möhlmann,Stephan Kreinest,Michael Bavendiek,Trainer Helmut Schmedes,Andreas Nieberding,Betreuer

Michael Bahlmann; vorne von links Gagi Dreshaj,Andreas Gottke-Haskamp, Nico Hülsmann, Christian Fröhle,Alexander Büscherhoff, Christian Arlinghaus und MarkusVodde. Foto: el

Falke und die Mission „Platz 12“ – es wird richtig hart

Nach dem Fast-Abstieg in der letzten Saison haben Steinfelds Fußballer und Neu-Coach Helmut Schmedes nur ein Ziel: den Klassenerhalt

Steinfeld (cb) – Falke Steinfeld

in der Bezirksoberliga-Saison 07/

08: Das war Freude und Frust,

Jeden Sonntag

· ab 10 Uhr Fr�hst�cksb�fett,

p. Pers. 9,90 €, ab

10 Pers. 8,90 €

· ab 15 Uhr Kuchenb�fett

zum Sattessen inkl. Hei�getr�nke,

p. Pers. 6,90 €,

ab 10 Pers. 6,50 €

Reservierung erforderlich. Ab

15 Personen andere Termine

m�glich!

Lehmden bei Steinfeld,

Tel. 05492/2242

Zauber und Zaudern, Licht und

Schatten. Auf der einen Seite die

spektakulären Paukenschläge gegen

Oythe, Löningen und Holthausen,

das 16:1-Schützenfest

gegen Bramsche, die klasse Hinrunde

des Aufsteigers. Auf der

anderen Seite die miese Rückserie,

die ewig lange Durststrecke in

der Fremde, das Zittern um den

Klassenerhalt, der unrühmliche

Trainer-Rauswurf. Vom Überraschungsteam

zum Sorgenkind,

vom forschen Neuling zum Fast-

Absteiger – solche Extreme soll

die Saison 2008/09 nicht haben.

„Ich glaube, das braucht keiner“,

sagt Falkes neuer Trainer Helmut

Schmedes. Sein Wunsch ist klar:

Steinfeld soll in ruhigem Fahr-

ANPFIFF 2008

Mit der neuen Vereinsausrüstung in die neue Saison.

– Textildruck und Beflockung –

Schuh- und Sporthaus

49439 Steinfeld · Gro�e Str. 17

Tel. 0 54 92 / 4 98 · Fax 0 54 92 / 98 20 80

wasser das Saisonziel erreichen,

und das heißt Klassenerhalt.

Aber so ruhig wird es wohl

nicht werden. Bei vier Absteigern

kam Falke im Vorjahr mit

einem blauen Auge davon, jetzt

werden noch zwei Absteiger

mehr gesucht. „Sechs Teams hinter

sich lassen zu müssen, ist eine

Menge Holz. Es ist jedem klar,

dasseseinerichtigharteSaison

wird. Entsprechend müssen wir

uns ins Zeug legen“, sagt der

neue Falke-Coach. Der 42-jährige

Lutter lässt keinen Zweifel daran,

dass der Nicht-Abstieg das

Nonplusultra ist: „Wer von der

Truppe etwas anderes erwartet,

dem kann man nicht helfen.“

Der frühere Lohner Toptorjäger,

für den Steinfeld die dritte

Trainerstation nach Rehden und

Lutten ist, glaubt fest ans Gelingen

der Mission „Platz 12“, auch

wenn diverse Testspielniederlagen

und das überraschende Erstrundenaus

im Bezirkspokal in

Bramsche eher Futter für die

Skeptiker waren. Ganz bewusst

habe er sich für die „schwere Aufgabe“

und „große Herausforderung“

in Steinfeld entschieden.

Ebenso bewusst setzt Falke auf

die Steinfelder Karte. 13 der 22

Spieler kommen direkt aus dem

Ort, der Rest wohnt in Lohne

(5), Mühlen, Damme, Neuenkirchen

und Dinklage, wobei „Auswärtige“

wie Arndt Möhlmann,

Christian Arlinghaus oder Patrick

Themann schon seit Jahr

und Tag für Falke spielen.

Um den Klassenerhalt erneut

FALKE STEINFELD

Abgänge: Stefan Kohake (Pause),

Michael Arlinghaus, Stefan Hempen

(beide Falke Steinfeld II), Tobias

Krapp (Falke Steinfeld III).

Zugänge: Markus Vodde (TV Dinklage),

Rudolf Djossou (Amasyaspor

Lohne), Florian Klöker, Andreas

Nieberding (beide A-Jugend Falke

Steinfeld), Nico Hülsmann, Gagi

Dreshaj (beide A-Jugend Lohne).

Kader

Tor: Alexander Büscherhoff (22),

Nico Hülsmann (18).

Abwehr: Andre Wübbelmann (25),

Stephan Kreinest (23), Markus Vodde

(24), Patrick Themann (32), Florian

Klöker (19), Gagi Dreshaj (19).

zu schaffen, bedarf es einiger Steigerungen.

Da sind die 63 Gegentore

aus der Vorsaison. „Definitiv

zu viel“, sagt Schmedes. „Da

müssen wir den Hebel ansetzen.“

Ein klarer Auftrag an die

Abwehr um Jung-Libero Florian

Klöker; der aus der A-Jugend gekommene

19-Jährige genießt als

neuer Abwehrchef das volle Vertrauen

des Trainers („Ein richtig

guter Fußballer, er muss nur

noch lauter werden“). Erste Kandidaten

für die Manndecker-Positionen

sind Neuzugang Markus

Vodde (siehe auch Story auf

Seite 5) und Defensivallrounder

Stephan Kreinest. Im Tor muss

Alexander Büscherhoff, in den

letzten zwei Jahren die klare

Nummer eins, eine Zwangspause

bis Ende August einlegen. Er

hat sich einen Finger ausgeku-

gelt, Bänderriss inklusive. Büscherhoffs

Pech beschert dem

von der Lohner A-Jugend gekommenen

Nico Hülsmann die

Chance, sich zu bewähren. Der

Sohn des früheren Falke-I-Trainers

Klaus Hülsmann dürfte zum

Saisonstart einen Titel schon sicher

haben: Größter Keeper der

Liga – der 18-jährige Neuenkirchener

ist 1,98 m groß.

Reichlich Spielraum für Verbesserungen

bietet auch die Auswärtsbilanz.

Falke gewann in der

Vorsaison nur zwei seiner 15

Auswärtsspiele – beim Vorletzten

Emsbüren sowie in Bramsche.

„Wir müssen unsere Spielweise

auswärts verändern“, sagt Schmedes.

Bei Balleroberung soll künftiggelten:wenigerindieBreite,

schneller in die Spitze. Umsetzen

soll das das bewährte Fünfer-

Neuer Chef auf der Falke-Bank: Helmut Schmedes. Foto: el

Mittelfeld: Andreas Gottke-Haskamp

(26), Frank Gottke-Haskamp

(24), Christian Arlinghaus (33),

Christian Fröhle (24), Arndt Möhlmann

(30), Christian Trumme (28),

David Koldehoff (20).

Angriff: Simon Overmeyer (22), Rudolf

Djossou (23), Daniel Schlarmann

(24), Hugues Mbossa (33),

Andreas Nieberding (19), Michael

Bavendiek (20), Kristof gr. Osterhues

(21).

Trainer: Helmut Schmedes (42),

neu; vorher TuS Lutten, Rehden.

Saisonziel: Klassenerhalt.

Meistertipp: SV Holthausen-Biene,

TuS Esens.

SPIELPLAN

Termine von Falke Steinfeld

bis zur Winterpause

H Conc. Ihrhove 10.08. 15.00

H SV Brake 24.08. 15.00

A Vorw. Nordhorn 29.08. 20.00

A VFL Oythe 03.09. 18.30

H VfB Oldenburg II 07.09. 15.00

A SV Emstek 14.09. 15.00

H BW Lohne 21.09. 15.00

A SVG Aurich 28.09. 15.00

H BW Papenburg 05.10. 15.00

A SC Spelle-Venhaus 12.10. 15.00

H GVO Oldenburg 19.10. 15.00

A Holthausen/Biene 24.10. 19.00

H VfL Löningen 02.11. 14.30

A TuS Emstekerfeld 09.11. 14.30

A BW Hollage 16.11. 14.30

H TuS Esens 22.11. 17.00

A BV Cloppenburg II 30.11. 14.00

Mittelfeld, in dem Kapitän Christian

Arlinghaus (linke Außenbahn)

und Frank Gottke-Haskamp

(rechts) ebenso feste Größen

sind wie Abräumer Christian

Fröhle und Antreiber Andreas

Gottke-Haskamp. Vakant ist

noch die zweite Sechser-Position.

Grundsätzlich wünscht sich

Schmedes, dass vom Mittelfeld

mehr Torgefahr ausgeht.

Apropos Tore: Hugues Mbossa,

Simon Overmeyer und „Edeljoker“

Michael Bavendiek erzielten

in der Vorsaison zusammen

34 Tore. Eine Ausbeute, an der

sich die Stürmer messen lassen

müssen. Der von Amasyaspor

Lohne gekommene Kreisliga-

Torschützenkönig Rudolf Djossou

soll für zusätzliche Gefahr

sorgen – als echte Spitze oder als

offensiver Mittelfeldspieler.

BEZIRKSOBERLIGA

18 Mannschaften

SC Spelle-Venh. (Absteiger)

TuS Esens (Absteiger)

SV Brake

VfL Oythe

SV Holthausen/Biene

VfL Löningen

BW Lohne

BV Cloppenburg II

SV Emstek

SVG Aurich

Vorwärts Nordhorn

Falke Steinfeld

GVO Oldenburg

Conc. Ihrhove (Aufsteiger)

VfB Oldenb. II (Aufsteiger)

BW Papenburg (Aufsteiger)

TuS Emstekerf. (Aufsteiger)

BW Hollage (Aufsteiger)

Aufstieg

Der Meister steigt direkt in

die Oberliga auf. Der „Vize“

macht ein Aufstiegsspiel gegen

den Tabellen-2. der Bezirksoberliga

Hannover.

Abstieg

Sechs Regelabsteiger, um auf

die Sollzahl „16“ zu kommen.

Wenn die Bezirksoberliga

Weser-Ems-Vertreter aus

der Oberliga Niedersachsen

West aufnehmen muss, wird

sie wieder auf maximal 18

Teams aufgestockt. Es gilt:

Gleitende Skala mit erhöhtem

Abstieg ab 19 Teams.


OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG ANSTOSS / BEZIRKSOBERLIGA

FREITAG, 8.AUGUST 20085

DREIMAL „Ü 100“

Seit der Saison 2003/04 spielt der

VfL Oythe in der Bezirksoberliga.

Welche Spieler hatten die meisten

Einsätze in der höchsten Weser-

Ems-Staffel? Nachfolgend die Oyther

Top 10 (in Klammern Tore):

1. Ulrich Berding 133 (9)

2. Dirk Schmedes 130 (68)

3. Benjamin Fennig 112 (9)

4. Markus Dieluweit 99 (9)

5. Henning Reichenbach 87 (0)

6. Andreas Hinrichs 86 (6)

7. Christian Zurborg 82 (14)

8. Lars Schmedes 81 (9)

9. Manuel Engelmann 79 (3)

10. Steffen Bröring 68 (9)

TORJÄGER 07/08

Bezirksoberliga

Diedrich (VfL Löningen) 33

Egbers (VfL Oythe) 26

Malki (GVO Oldenburg) 24

Fiß (Bad Rothenfelde) 23

Börger (SF Oesede) 22

Becker (Bad Rothenfelde) 21

Mbossa (Falke Steinfeld) 20

Manemann (VfL Löningen) 20

Borchardt (SV Brake) 20

T. Zevenhuizen (Holthausen) 18

Opitz (Holthausen/Biene) 17

Heskamp (Holthausen/Biene) 16

Broni (SV Brake) 16

Enthoff (Bad Rothenfelde) 15

Bock (BV Cloppenburg II) 15

Schröder (Bad Rothenfelde) 14

Stenull (SV Brake) 14

Dusinovic (SF Oesede) 14

N’Tzika (SSV Jeddeloh) 13

L. Niemeyer (SV Emstek) 12

Nyhuis (Vorw. Nordhorn) 12

U. Plüdemann (V. Nordhorn) 12

Thieme (BW Lohne) 11

Arning (Conc. Emsbüren) 11

Ellermann (Cloppenburg II) 10

Brak (SV Emstek) 10

Weg mit dem Ball: Falke-Verteidiger

MarkusVodde. Foto: el

Nowack – die neue Gefahr aus der oberen Etage

Torjäger vom Barnstorfer SV an die Hasenweide / Schlärmann: „Timo hat ein superTiming beim Kopfball“

Oythe (cb) – Die Fußballer des

VfL Oythe präsentierten sich in

der vergangenen Bezirksoberliga-

Saison sehr torhungrig. Der Tabellendritte

erzielte 82 Treffer –

nur Meister SV Bad Rothenfelde

langte häufiger zu. Mit dem 26fachen

Torschützen Jan Egbers

stellte der VfL auch den zweitbesten

Angreifer der Liga. Aber:

Die Anzahl der Oyther Kopfballtore

war gering.

Das könnte sich in der neuen

Saison ändern. „Mein Kopfballspiel

ist nicht schlecht“, sagt Timo

Nowack, neuer Stürmer des

VfL Oythe. Sein Trainer Dietmar

Schlärmann hält die Formulierung

„nicht schlecht“ für untertrieben.

„Timo hat ein super Timing

beim Kopfball, daran werden

wir noch viel Freude haben.“

Schlärmann muss es wissen.

Bereits in den letzten fünf

Jahren war er Nowacks Trainer

beim Barnstorfer SV – der TorjägerbegleitetedenCoachandie

Hasenweide. In Oythe freut man

sich über die neue Torgefahr aus

der oberen Etage.

„Das ist mein erster Vereinswechsel.

Ich hab’ vorher immer

für Barnstorf gespielt“, erzählt

Nowack. Anfragen hatte es in der

Vergangenheit reichlich gegeben,

aus Rehden, aus Weyhe, alles höherklassige

Klubs. „Jetzt war die

Zeit reif für einen Tapetenwech-

sel“, sagt Nowack. Der 27-Jährige

aus Drebber wollte eigentlich

zum SC Twistringen („Ich hatte

schon zugesagt“), doch der Klub

verpasste den Klassenerhalt –

und so wurde Oythe zur Alternative.

„Ich fühle mich in Oythe

richtig wohl, ich hab’ klasse Mitspieler,

der Start war super“, berichtet

Nowack. Seine Torgefahr

stellte der Zeitsoldat vom Diepholzer

Fliegerhorst (bis 2011) in

den Testspielen schon unter Beweis.

Kopfballtore waren natürlich

auch dabei. Wenn Nowack

seine 1,94 m und 94 Kilo in die

Luft schraubt, ist er nur schwer

zu verteidigen. Und die Schuss-

technik? „Mit rechts treffe ich

das Tor, mit links bin ich noch in

der Lernphase“, schmunzelt Nowack.

Nur gut, dass Jan Egbers

eine linke Klebe hat.

Nowack, der Barnstorf in der

Saison 06/07 mit 35 Toren zum

Aufstieg in die Bezirksoberliga

schoss, musste am Ende der Saisonvorbereitung

zwar mit Achillessehnenproblemen

etwas kürzer

treten, pünktlich zum Start

ist aber alles im Lot. Und wie

vieleTorehatsichNowackvorgenommen?

Ist die neue Trikotnummer

20 etwa ein Indiz für

die eigene Vorgabe? „Nein, nein,

Beförderung für die Jungs vom Roggenkamp

Sergei Hofmann neuer Kapitän von BW Lohne, Christian Bröring wird Stellvertreter

Lohne (cb) – Sie kennen sich seit

dem Kindergartenalter, sie spielen

seit der F-Jugend zusammen

Fußball, sie sind beide Jahrgang

1986, sie wohnen in der gleichen

Straße und sie fahren noch heute

gemeinsam zum Training –

mit dem Fahrrad sind’s nur fünf

Minuten bis zum Heinz-Dettmer-Stadion.

Sergei Hofmann

und Christian Bröring sind Lohner

durch und durch. Vor dem

Beginn der Saison 2008/09 wurden

die Jungs vom Roggenkamp

von ihrem Trainer befördert:

Hofmann ist neuer Kapitän des

Bezirksoberligisten BW Lohne,

Bröring ist sein Stellvertreter.

„Das ist natürlich eine schöne

Auszeichnung. Es freut mich, dass

sich der Trainer für mich entschieden

hat“, meint Sergei Hofmann.

Der 22-Jährige tritt die

Nachfolge von Emanuel Beckmann

an. Der bisherige Kapitän

steht den Lohnern aus Studien-

gründen nur in der Hinserie zur

Verfügung. BWL-Trainer Herbert

Mühlenberg entschied sich

daher für einen Wechsel. „Sergei

ist genau der richtige Mann dafür.

Ich freue mich, dass ich sein

Stellvertreter sein darf“, erzählt

Christian Bröring. Er und Kumpel

Hofmann erfuhren erstmals

beim „Kind pinkeln lassen“ im

Hause Hugo von den Gedankenspielen

des Trainers, in der Vor-

LOHNER KAPITÄNE

Alo Bornhorst 1982-1985

Dietmar Schlärmann 1985/86

Andreas Wienholt 1986/87

Gerd Bokelmann 1987/88

Andreas Batke 1988-1991

Helmut Schmedes 1991-2001

Jürgen Pundt 2001-2004

Andre Lückmann 2004/05

Lars Brackschulze 2005/06

Emanuel Beckmann 2006-2008

Sergei Hofmann ab 2008

bereitung wurden dann Nägel

mit Köpfen gemacht. Für Hofmann

ist das Kapitänsamt nicht

neu. „Ich war im zweiten A-Jugend-Jahr

schon mal Kapitän“,

erzählt er. Demnach sei es für

ihn auch kein Problem, Dinge

klar anzusprechen – auf und außerhalb

des Spielfeldes.

Hofmann und Bröring kamen

2005 aus der A-Jugend in den

Kader der Lohner Ersten. In den

zwei Bezirksoberliga-Jahren unter

Mühlenberg war das Duo immer

gesetzt; Hofmann als Arbeitsbiene

im defensiven Mittelfeld,

Bröring als kopfballstarker,

bissiger Verteidiger. „Die beiden

sind absolute Leistungsträger“,

sagt Lohnes Trainer. Hofmann

war bei 53 von 60 Bezirksoberliga-Spielen

dabei, 51 Mal stand

er in der Startelf. Bröring kann

diese Zahlen sogar noch toppen

(58 Einsätze, 57 Mal Startelf).

Beide hoffen nun, dass sie

verletzungsfrei bleiben. Das war

zuletzt nicht der Fall. Christian

Bröring brach sich in der Saisonvorbereitung

einen Zeh, bis

zum ersten Liga-Spiel sollte er

aber wieder fit sein. Sergei Hofmanns

Krankenakte ist da schon

etwas dicker. Im letzten Winter

machte ihm sein lädiertes rechtesKnieerneutzuschaffen.Diagnose:

Knorpelschaden, Innenmeniskuseinriss.

In den letzten

Spielen der Saison 07/08 biss er

auf die Zähne. Sein Plan für die

nächsten Wochen: Über den Libero-Posten

will er sich an die

arbeitsintensive Abräumer-Position

im Mittelfeld herantasten.

In Sachen Saisonziel sind sich

der Kapitän und sein Stellvertreter

einig. „Sechs Absteiger – das

wird eine richtig harte Saison“,

sagt Hofmann. Und Bröring ergänzt:

„Ein einstelliger Platz wäre

okay. Ich hoffe, dass wir uns

da unten raushalten können.“

auf keinen Fall“, wiegelt Nowack

schnell ab. „Die Nummer ist Zufall,

die 20 war halt noch frei. Ich

hab’ keine bestimmten Vorgaben.

Ich kann die Liga

noch nicht so richtig

einschätzen. Ich

weiß nur, dass

sie stärker ist

als die BezirksoberligaHannover.“

NeuerTorjäger beimVfL Oythe: Timo Nowack (rechts), hier im Testspiel gegen BW Langförden. Foto: el

Keine Angst vor den größeren Kalibern

MarkusVodde will bei Falke Steinfeld mithelfen, die Lücken in der Defensive zu schließen

Steinfeld (cb) – Alexander Büscherhoff

und Tobias Krapp waren

in der letzten Saison nicht zu

beneiden. Die beiden Torhüter

des Fußball-Bezirksoberligisten

Falke Steinfeld mussten mehrfach

das ausbaden, was vor ihnen

schief lief. Steinfeld kassierte

63 Gegentore, nur Kanonenfutter

Bramsche und der Tabellenvorletzte

Emsbüren schluckten

mehr Treffer. In der Saison 08/09

soll und muss die Defensive besser

stehen – dabei mithelfen will

auch Markus Vodde.

„Ich werd’s versuchen“, sagt

der 24 Jahre alte Verteidiger, der

vom Bezirksligisten TV Dinkla-

ge nach Steinfeld gewechselt ist.

Coach Helmut Schmedes traut

dem Neuzugang eine Führungsrolle

in der Falke-Defensive zu,

gibt aber auch zu bedenken, dass

eine Etage höher ein anderer

Wind weht. Eine Einschätzung,

die der Abwehrspieler natürlich

teilt. „Die Stürmer in der Bezirksoberliga

sind schon ein anderes

Kaliber als in der Bezirksliga.

Das Spiel ist auch schneller“,

sagt Vodde, der seit der F-Jugend

das Trikot des TVD getragen und

sich nun für einen Wechsel entschieden

hat. „Die Bezirksoberliga

ist eine Herausforderung. Ich

hab’ den Ehrgeiz, das zu packen.

Die Chance, die ich jetzt kriege,

will ich nutzen“, so Vodde.

In Dinklage spielte er zuletzt

auch im defensiven Mittelfeld, in

Steinfeld ist er jedoch eher als

Manndecker eingeplant – in fast

allen Testspielen kam er auf dieser

Position zum Einsatz. Bei der

Organisation der Abwehr soll er

dem jungen Libero Florian Klöker

unter die Arme greifen.

Und wohin geht die Reise für

Steinfeld? Der Neuzugang redet

nicht lange um den heißen Brei

herum: „Wenn wir den Klassenerhalt

schaffen, wäre das für uns

wie eine Meisterschaft.“ Falke

stellt sich also wieder auf einen

Abstiegskampf ein, so wie in der

letzten Rückserie, als man mit einem

blauen Auge davonkam. „Alles

andere ist nicht realistisch“,

sagt Vodde, der in Köln Sport

und Deutsch auf Lehramt (Sonderschulpädagogik)

studiert.

Die Falke-Philosophie für den

Kampf um den Klassenerhalt hat

er schon verinnerlicht: „Es muss

malocht werden. In jedem Spiel

müssen wir Gas geben. Andere

Teams sind spielerisch besser, bei

uns geht’s nur über den Einsatz.“

Wenn jetzt den Worten

auch Taten folgen, dann könnte

es klappen mit dem Projekt „unter

63 Gegentore“.

Simon Overmeyer

Steinfelds neuer

Triathlon-Meister

Steinfeld (cb) – Im Rahmen der

intensiven Vorbereitung auf die

neue Bezirksoberliga-Saison absolvierten

die Fußballer von Falke

Steinfeld auch einen Triathlon.

Der Ablauf: erst 8 km Laufen,

dann 16 km Radfahren, dann 800

m Schwimmen (400 m Brust,

400 m Kraul). Das Schwimmen,

eigentlich Auftaktdisziplin beim

Triathlon, kam am Ende. „Die

Jungs sollten nicht durchnässt

aufs Fahrrad“, so Coach Helmut

Schmedes. Triathlon-Meister bei

Falke wurde Simon Overmeyer:

Er siegte in 85 Minuten vor Andreas

Gottke-Haskamp (87) und

Christian Trumme (90).

Der neue Kapitän von BW Lohne: Sergei Hofmann (links),

hier im Bezirkspokal-Spiel bei SFNVechta. Foto: el


6 FREITAG, 8.AUGUST 2008 ANSTOSS / BEZIRKSOBERLIGA

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG

DreiVolltreffer, aber auch drei heftige Aussetzer

Gute Prognosen in der Bezirksoberliga / Licht und Schatten in der Bezirksliga / Staunen in der Kreisliga

Vechta (cb) – „Grau ist alle

Theorie, entscheidend ist auf’m

Platz!“ Diese markante Weisheit

hat die Fußball-Welt dem legendären

Alfred „Adi“ Preißler, bis

heute Rekordtorschütze von Borussia

Dortmund, zu verdanken.

In Anlehnung an den oft zitierten

Ausspruch des früheren Erfolgstrainers

von RW Oberhausen

erlaubt sich das ANSTOSS-

Redaktionsteam eine kleine Umwandlung:

„Grau sind alle Prognosen,

entscheidend ist das, was

am Ende herauskommt.“ Was ist

denn nun aus den Prognosen für

die Saison 2007/08 geworden?

In der Bezirksoberliga waren

die Vorhersagen gar nicht mal so

schlecht. Dem VfL Oythe und

Falke Steinfeld fehlten jeweils nur

ein Sieg, um Prognosen-getreu zu

landen. Und bei BW Lohne klaffen

Tipp und Wirklichkeit jetzt

auch nicht gerade beschämend

auseinander. In der Bezirksliga

gab’s aus Sicht der ANSTOSS-

Crew Licht und Schatten. Die

Volltreffer SW Osterfeine und

BW Lüsche strahlen hell, mit

den Mittelfeldtipps für den SV

Holdorf, GW Mühlen und den

TV Dinklage können wir angesichts

der Dichte im grauen Bereich

gut leben. Auch Langfördens

Abstieg kam nicht unerwartet.

Aber: Den stark aufspie-

SAISON 2007/08

Bezirksoberliga

1. SV Bad Rothenfelde 30 20 5 5 110:32 65

2. SV Brake 30 18 5 7 70:39 59

3. VfL Oythe 30 17 5 8 82:37 56

4. Holthausen-Biene 30 15 7 8 82:47 52

5. VfL Löningen 30 14 6 10 76:60 48

6. BW Lohne 30 12 10 8 53:32 46

7. BV Cloppenburg II 30 13 7 10 55:42 46

8. SV Emstek 30 13 6 11 73:40 45

9. SVG Aurich 30 10 10 10 42:42 40

10. Vorw. Nordhorn 30 10 9 11 62:55 39

11. Falke Steinfeld 30 10 8 12 67:63 38

12. GVO Oldenburg 30 11 5 14 53:57 38

13. SF Oesede 30 10 5 15 60:62 35

14. SSV Jeddeloh 30 7 12 11 59:58 33

15. Conc. Emsbüren 30 9 2 19 55:67 29

16. 1. FC Bramsche 30 0 0 30 5:271 0

MEISTERLICH

Die fünf Bezirksoberliga-Aufsteiger

und ihre Meister-Bilanzen 07/08

Conc. Ihrhove 30 24 2 4 88:31 74

VfB Oldenb. II 30 24 1 5 99:37 73

BW Papenburg 32 24 7 1 88:25 79

Emstekerfeld 30 18 8 4 67:27 62

BW Hollage 30 26 3 1 92:16 81

Prognosen was

Prognosenund daraus wurde...

lenden Visbekern haben wir großesUnrechtgetan–sorrydafür.

Staunen ist in der Kreisliga

angesagt: Falke Steinfeld II hatten

wir als Meister überhaupt

nicht auf dem Zettel. Kleiner Trost

Verein Saisonziel OV-Tipp Abschlussplatz

des Klubs 2007/08 2007/08 des Klubs 2007/08

Bez.-Oberliga VfL Oythe Platz 4 verbessern 2. Platz 3. Platz

BW Lohne Oberes Drittel 3. Platz 6. Platz

Falke Steinfeld Oberes Drittel 9. Platz 11. Platz

Bezirksliga SW Osterfeine (keine Angaben) 3. Platz 3. Platz

RW Damme Platz 1 bis 5 2. Platz 4. Platz

RW Visbek Klassenerhalt 12. Platz 5. Platz

SV Holdorf Platz 7 verbessern 8. Platz 7. Platz

GW Mühlen Einstelliger Platz 6. Platz 8. Platz

TV Dinklage Platz 5 bis 6 5. Platz 9. Platz

BW Lüsche Einstelliger Platz 11. Platz 11. Platz

BW Langförden Klassenerhalt 14. Platz 16. Platz /Abstieg

Kreisliga OV-Tipp: 1. SC Bakum 2. GW Brockdorf 3. TuS Neuenk. 4. Fr. Goldenst. 5. VfL Oythe II

Endstand: 1. F. Steinfeld II 2. SC Bakum 3. TuS Neuenk. 4. Ama. Lohne 5. GW Brockd.

für die Hobby-Propheten: Den

meisten Konkurrenten der Falken

ging’s genauso. Bakum gelang

der vorhergesagte Aufstieg

halt über die Relegation. Kurios:

Mit dem TuS Neuenkirchen auf

Platz drei lagen wir wie im Vorjahr

goldrichtig. Aber dann! Frisia

Goldenstedt – auf Platz vier

getippt, auf dem letzten Nichtabstiegsplatz

ins Ziel gekommen.

Wenn die ANSTOSS-Prog-

nose die Beine gelähmt hat und

damit Ursache allen Übels war,

dann entschuldigen wir uns dafür.

Grau ist halt alle Theorie –

und trotzdem versuchen wir es

mit neuen Prognosen.

101 Prozent und das Warten auf „Puskas“

Ripkes reizvolle Aufgabe in Emstek / Holthausen derTopfavorit / Löningens Aderlass

Vechta (cb) – Oben ein Überflieger,

unten die Prügelknaben:

Die Fußball-Bezirksoberliga wartete

in der letzten Saison mit zwei

Extremen auf. Bad Rothenfeldes

meisterlicher Marsch zum dritten

Aufstieg in Folge war ebenso

beeindruckend wie das Durchhaltevermögen

der Bramscher,

die bei ihrem Himmelfahrtskommando

reichlich Lob und

Mitleid einheimsten, aber keinen

Punkt holten. Und was hat

die höchste Weser-Ems-Klasse in

der Saison 08/09 zu bieten? Auf

jeden Fall viel Spannung, denn

der Vizemeister bekommt wieder

eine Aufstiegschance und in

der 18er Staffel werden gleich

sechs Absteiger gesucht.

Die Bürde des Titelfavoriten

Hier noch Gegner, jetztTeamkollegen: Drilon Gashi

(links), in der Saison 06/07 Stürmer beimVfL Oythe, wechselte zum

VfL Löningen (rechts Manndecker Mario Nolting). Gashi spielte zuletzt

in seiner Heimat Albanien für den Erstligisten Scenderbeu Korca,

der als Schlusslicht absteigen musste. Foto: el

hat der SV Holthausen/Biene inne,

so sehen es jedenfalls viele

Trainer. Der Vizemeister von 2007

und Vorjahresvierte hat sich gut

verstärkt. Routinier Marco Willen

kam vom TuS Lingen, und

die ohnehin schon starke Offensive

erhielt durch Uli Manemann

(letzte Saison 20 Tore für Löningen)

noch mehr Qualität. „Biene“

erwartet zudem das Comeback

von Henrik Bemboom. Der

frühere NFV-Auswahlspieler, der

im Kino-Hit „Das Wunder von

Bern“ von Sönke Wortmann die

Rolle von Ungarns Kapitän Ferenc

Puskas spielte, war bereits

im letzten Winter vom Niedersachsenligisten

VfL Oldenburg

gekommen, hatte sich dann aber

die Achillessehne gerissen.

DemKreisderheißenTop-5-

Anwärter gehören neben dem

VfL Oythe und Holthausen/Biene

natürlich auch Vizemeister

SV Brake sowie die Niedersachsenliga-Absteiger

TuS Esens und

SC Spelle-Venhaus an.

Eine gute Rolle wird auch dem

SV Emstek zugetraut, der in der

letzten Rückserie 30 Punkte holte

und damit in der „Tabelle nach

der Winterpause“ Dritter hinter

Oythe (32) und Bad Rothenfelde

(31) wurde. „Dass uns einiges zugetraut

wird, ist schön zu hören,

aber was von außen kommt, ist

nicht so wichtig“, meint Emsteks

neuer Coach Franz-Josef Ripke

zu den Vorschusslorbeeren. Der

53-jährige Dammer, einst Trainer

beim SV Holdorf und bei

RWD, war in den letzten elf Jahren

beim Diepholzer Kreisligisten

TSV Brockum tätig. Jetzt also

Emstek. „Der Reiz, nochmal

eine höhere Mannschaft zu trainieren,

war sehr groß“, sagt er.

Mit großem Elan hat sich „Seppl“

Ripke, der Mitte der 70er Jahre

vier Bundesliga-Spiele für Werder

Bremen gemacht hat, in die

neue Aufgabe gestürzt. Er hängt

Blickrichtung Spitzengruppe? Der Dammer Franz-Josef

Ripke hat das Traineramt beim SV Emstek übernommen. Foto: MT

sichrein–zu101Prozent.So

steht’s auf den neuen Emsteker

T-Shirts („101 Prozent SV Emstek“),

die Ripke gut gefallen.

In seinem Team stehen mit

Torwart Alexander Müller, Neuzugang

Andre Thürmann (aus

Löningen) und Björn Feldhaus

auch drei VEC-Spieler. Der Lutter

Feldhaus fällt allerdings mit

einem Innenbandanriss vorerst

aus. Neu dabei: der Ex-Lohner

Jan-Henric Punte, der vom BSV

OV-PROGNOSE

18 Teams, 34 Spieltage, sechs

Absteiger – die Saison 08/09

wird hart. Der VfL Oythe ist

dafür gerüstet und schafft

trotz großer Konkurrenz den

erneuten Sprung in die Top 5

– und zwar als Dritter. BW

Lohne und Falke Steinfeld

werden es schwerer haben.

Lohne kommt als Zehnter

ins Ziel und Falke schafft mit

Ach und Krach Rang zwölf.

Rehden kam. Und was ist das

Saisonziel von Emstek? „Erstmal

wollen wir versuchen, uns vom

Gefahrenbereich zu distanzieren.

Erst wenn das geklappt hat,

können wir den Blick mal aufs

obere Drittel werfen“, so Ripke.

Für den VfL Löningen, 2006

noch Vizemeister, dürfte diese

Region utopisch sein. Elf Spieler

hat man abgegeben, einer wichtiger

als der andere. Vor allem

der Verlust von Goalgetter Ferdi

Diedrich (159 Tore in den letzten

sechs Jahren) wiegt schwer.

Der neue Spielertrainer Andre

Lückmann, einst Kapitän bei BW

Lohne, hat also eine große Aufgabe

vor sich. Helfen sollen ihm

dabei die neuen Stürmer Drilon

Gashi und Sevdaim Muslija.

Nach dem Durchmarsch von

Bad Rothenfelde stellt sich die

Frage, ob einer der neuen Aufsteiger

Ähnliches schaffen kann.

„Hollage sollte man nicht unterschätzen“,

sagen Lohnes Coach

Herbert Mühlenberg und Steinfelds

Helmut Schmedes unisono.

LIGA - SPOTS

Oythe alleine Dritter

Durch den Abstieg von SF

Oesede hat der VfL Oythe in

der „Dauerbrenner“-Tabelle

jetzt alleine den dritten Platz

inne. Oythe geht in seine

sechste Bezirksoberliga-Saison

in Folge. Ein Jahr länger

sind der SV Brake und Vorwärts

Nordhorn dabei. Oythe

und Oesede waren 2003

gemeinsam aufgestiegen.

18 Teams zuletzt 98/99

In der Bezirksoberliga spielen

erstmals seit der Saison 1998/

99 wieder 18 Teams. Meister

wurde damals TuRa Melle

vor dem SV Holthausen/Biene.

GW Mühlen war der einzige

Vertreter aus dem Kreis

Vechta – und stieg als Tabellen-15.

in die Bezirksliga ab.

Kurze Winterpause

Mammutsaison, zweiter Teil:

Da 34 Spieltage durchgezogen

werden müssen, fällt die

Winterpause sehr kurz aus.

Bereits am 25. Januar 2009

geht’s weiter. Lohne erwartet

Papenburg, Oythe trifft auf

Emstekerfeld und Steinfeld

spielt in Ihrhove. Saisonende

ist am 23. Mai 2009.

Vier Comebacks

Eine Premiere, vier Comebacks:

Der TuS Emstekerfeld

spielt erstmals in der Bezirksoberliga.

Die Mitaufsteiger

Concordia Ihrhove, VfB

Oldenburg II, BW Papenburg

und BW Hollage kehren derweil

in die höchste Weser-

Ems-Staffel zurück. Ihrhove

schaffte den sofortigen Wiederaufstieg,

Oldenburg II und

Papenburg waren 2000 als

Schlussduo abgestiegen, während

Hollage in der Saison

1989/90 Tabellenletzter war.

Drei plus drei plus drei

Der Kreis Vechta ist nicht nur

mit drei Teams in der Bezirksoberliga

vertreten, sondern

auch mit drei Schiedsrichtern.

Für Henrik Frilling (BW Lohne),

Mirko Kornau (VfL Oythe)

und Aufsteiger Franz Bokop

(SFN Vechta) ist es die

höchste Einsatz-Klasse. Aus

dem Trio dürfte aber im Laufe

der Saison ein Sextett werden,

denn Regionalliga-Referee

Andreas Robke (SW Osterfeine)

sowie die beiden Oberliga-Schiris

Henrik Bramlage

(VfL Oythe) und Benjamin

Bartsch (SFN Vechta) werden

auch in der Bezirksoberliga

zu Einsätzen kommen.

Lohner „U 23“

BW Lohne geht mit einer

„U 23“ in die Saison. Der

22er Kader der Blau-Weißen

hat einen Altersdurchschnitt

von 22,55 Jahren. Die Teams

von Falke Steinfeld (24,05)

und vom VfL Oythe (25,15)

sind etwas älter. Oldie im

Kreis der 62 VEC-Spieler ist

Oythes Abwehrchef Ralf Ewen

mit 36 Jahren.

Nur sechsmal freitags

In den vergangenen Jahren

spielte BW Lohne häufig freitags,

in der letzten Saison waren

es gleich elf Partien am

Freitagabend, davon neun zu

Hause. Davon nimmt BWL

auf Wunsch des Vorstandes

jetzt Abstand – nicht zu 100

Prozent, aber deutlich sichtbar:

In der Serie 08/09 sind es

nur noch sechs Freitagsspiele.

Gründe für die neue Sympathie

für den Sonntag: besserer

Trainingsrhythmus und vielleicht

mehr Zuschauer.


OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG ANSTOSS / BEZIRKSOBERLIGA

FREITAG, 8.AUGUST 20087

TUS ESENS

Abgänge: Duc-Tham Pham (USA),

Tim Conring (WSC Frisia Wilhelmshaven),

Nico Kasputtis (unbekannt).

Zugänge: Daniel Meyer (SpVg. Aurich),

Khalid Khaled (BV Bockhorn),

George Alhassan (STV Barßel), Manuel

Meints (TuS Esens II), Vincent

Blischke (eigene A-Jugend).

Kader

Tor: Wilko Reichow (28), Benjamin

Ihben (20).

Abwehr: Dirk Blech (31), Kai Probst

(26), Sören Siemens (25), Johann Faß

(23), Heiko Schipper (23).

Mittelfeld: George Alhassan (31),

Khalid Khaled (30), Stephan Dichmann

(23), Anre Cordes-Gebken

(22), Aziz Tumur (22), Dardan Jashari

(21), Mario Dirksen (20), Vincent

Blischke (18).

Angriff: Steven de Lege (26), Daniel

Meyer (24), Martin Habben (21), Manuel

Meints (20).

Trainer: Hans-Hermann Mindermann

(63), seit Dezember 2007; vorher

SV Wilhelmshaven.

Saisonziel: Spitzengruppe.

Meistertipp: Spelle-Venhaus, Brake,

Oythe, Ihrhove, Holthausen-Biene.

SC SPELLE-VENHAUS

Abgänge: Holger Knieper (Spielertrainer

SC Hörstel), Stefan Pöling (Conc.

Emsbüren), Henrik Schütte, Wolfgang

Hagedorn (beide Ziel unbekannt),

Christian Kappelhoff (TuS Hiltrup),

Pascal Börger (SW Varenrode), Thomas

Töpker (SV Bad Bentheim).

Zugänge: Waldemar Subenko (FC

Schapen), Labinot Hasani (SuS Neuenkirchen),

Wolfgang Schütte (SV

Meppen), Dennis de Blaere (Eintracht

Rheine), Thorsten Schütte, Daniel Rehers

(beide SF Lotte), Dennis Berghaus,

Christopher Börger, Jens Kröger,

Christoph Schröer (alle eig. A-Jugend).

Kader

Tor: Tim Meiners (30), Frank Hönscher

(30).

Abwehr: Tobias Brüggemann (20), Jan

Niehaus (23), Mario Vaal (19), Wolfgang

Schütte (34), Jens Kröger (19),

Dennis Berghaus (19).

Mittelfeld: Sebastian Knäuper (25),

Gerrit Ricker (23), Thorsten Schütte

(31), Waldemar Subenko (24), Sebastian

Laege (26), Waldemar Miller

(21), Christoph Schröer (19), Markus

Schütte (29), Simon Lampen (20).

Angriff: Christopher Börger (19), Hardy

Klossek (29), Daniel Rehers (27),

Labinot Hasani (25), Erdem Cosar

(25).

Trainer: Michael Schmidt, (40), seit

2007; vorher FC Schapen.

Saisonziel: Keine Angaben.

Meistertipp: SV Holthausen-Biene,

TuS Esens, BW Lohne.

SV BRAKE

Abgänge: Marcel Westermann (Ziel

unbekannt), Jörg Seidel (Laufbahn

beendet), Dominik Juhrs, Lars Meyer

(beide SV Wilhelmshaven II), Carsten

Feist (Ahlhorner SV), Jannes Hundertmark

(FC Rastede), Jan Stulpe

(SSV Jeddeloh), Andreas Cichon, Sergej

Schreiner (beide TV Esenshamm),

Jaw Broni (GVO Oldenburg).

Zugänge: Mike Strahlmann, Jens Debbeler,

Marco Kuck (alle Esenshamm),

Daniel Johanning (GVO Oldenburg),

Stefan Elver (VfL Oldenburg II), Matthias

Michelsen (TuS Obenstrohe),

Stefan Diekmann (Bremer SV), Patrick

Lahrmann (TSV Wallenhorst),

Martin Thiele (SC Ovelgönne).

Kader

Tor: Andre Müller, Mike Strahlmann,

Patrick Lahrmann, Martin Thiele.

Abwehr: Niko Petrillo, Alexander Seculic,

Patrick Oltmanns, Jens Debbeler,

Julian Schneider.

Mittelfeld: Marco Kuck, Nico Schröder,

Stefan Diekmann, Daniel Johanning,

Matthias Michelsen, Arthur

Hoffmann.

Angriff: Stefan Borchardt, Stefan Elver,

Danny Stenull.

Trainer: Gerold Steindor.

Saisonziel: Keine Angaben.

Meistertipp: Keine Angaben.

HOLTHAUSEN-BIENE

Abgänge: Lars Möhring, Thorsten Hagels

(beide Vorw. Nordhorn), Thomas

Deters (Studium), Dirk Hesping (Bad

Bentheim), Stefan Meiners, Daniel

Teipen (beide DJK Geeste), Leo Homann

(SV Meppen), Daniel Schütte

(Ziel unbekannt), Mike Heskamp

(Union Lohne).

Zugänge: Uli Manemann (VfL Löningen),

Marco Willen, Daniel Fock (beide

TuS Lingen), Jörn Härtel (SV Meppen),

Tobias Quaing (reaktiviert), Andreas

Sonntag, Jan-Hendrik Determann

(beide eigene A-Jugend), Henrik

Bemboom (VfL Oldenburg).

Kader

Tor: Roman Frik (23), Andreas Sonntag

(18).

Abwehr: Christian Bruns (30), Sven

Foppe (21), Florian Knoll (25), Marco

Willen (36), Jörn Härtel (18).

Mittelfeld: Benedikt Determann (20),

Sebastian Friedemann (20), Johannes

Kues (24), Tobias Quaing (25), Jan

Zevenhuizen (28), Daniel Fock (20),

Jan-Hendrik Determann (18), Henrik

Bemboom (27).

Angriff: Philip Opitz (22), Tim Zevenhuizen

(24), Uli Manemann (24).

Trainer: Bernhold Nünning (50), seit

2005; vorher SV Bad Bentheim, Eintracht

Schepsdorf, FC Leschede, Sparta

Nordhorn, Eintracht Nordhorn.

Saisonziel: Top 5.

Meistertipp: SC Spelle-Venhaus, TuS

Esens, VfL Oythe.

VFL LÖNINGEN

Abgänge: Uli Manemann (Holthausen-Biene),

Andre Thürmann, Klaus

Schmunkamp (beide SV Emstek), Andre

Bremersmann (FC Lastrup),

Christoph Overberg (VfL Oythe), Michael

Anneken (SV Peheim), Markus

Wichmann (TuS Emstekerfeld), Ferdi

Diedrich (Sparta Werlte), Björn Bullermann

(BW Papenburg), Simon

Wichmann (BV Essen), Torsten Bünger

(Spielertrainer SV Altenoythe).

Zugäne: Drilon Gashi (Scenderbeu

Korca/Albanien), Sevdaim Muslija

(BW Lüsche), Jan Thobe (BV Essen),

Oliver Eick (SV Evenkamp), Viktor

Straub, Thomas Quent, Tobias Rauer,

Holger Lampe (alle VfL Löningen II),

Sven Schwarte, Fabian Kramer, Timo

Hespe, Steffen Lübbers (alle eigene

A-Jugend), Rene Gadza (Hrvatska

Dragovoloac/Kroatien).

Kader

Tor: Jens Burke, Sven Schwarte.

Abwehr: Mario Nolting, Peter Triphaus,

Viktor Straub, Jan Thobe, Steffen

Lübbers, Thomas Quent.

Mittelfeld: Fabian Kramer, Torsten

Willen, Andre Lückmann, Timo Hespe,

Oliver Eick, Tobias Rauer, Dennis

Witt, Matthias Börgershausen, Rene

Gadza.

Angriff: Drilon Gashi, Sevdaim Muslija,

Sebastian Winkler, Holger Lampe.

Spielertrainer: Andre Lückmann,

neu; vorher nur Spieler.

Saisonziel: Mittelfeldplatz.

Meistertipp: Emstek, Cloppenburg II.

BV CLOPPENBURG II

Abgänge: Sebastian Pundsack, Erkan

Tasdemir (beide BW Lohne), Tobias

Latta (GVO Oldenburg), Adrian Ellermann

(SV Holdorf), Dennis Rutz,

Hendrik Kellner (beide SV Ahlhorn),

Steve Mielke (SF Sevelten), Ronny

Bley (SSV Jeddeloh), Andreas Oer

(studienbedingtes Auslandsjahr in

Australien), Renke Liebig (GVO Oldenburg),

Jörg Nordmann (SC Sternbusch),

Olaf Bock (BV Cloppenburg

I), Fabian Groß, Waldi Martirosov,

Marcel Goslar (alle unbekannt).

Zugänge: Thomas Wegmann (VfL Ol-

Rückkehrer Nr. 1: Torwart

Thorsten Wegmann wechselte

vom Niedersachsenliga-Meister

VfL Oldenburg zu seinem Heimatverein

BV Cloppenburg II.

Einmal E’feld - Lohne und zurück: Emstekerfelds Ercan

Ablak (rechts/im Kopfballduell mit Erich Hochartz vom SV Molbergen)

sorgte zu Beginn der Saisonvorbereitung fürWirbel – jetzt will

er nur noch eins: den Klassenerhalt mit dem Aufsteiger. Erster Gegner:Ablaks

Ex-KlubVfL Oythe. Fotos: MT

denburg), Eugen Rerich (Hansa Friesoythe),

Hannes Többen, Jakob Thien,

Bernd Eilers, Andre Kaiser (alle eigene

A-Jugend).

Kader

Tor: Thomas Wegmann, Daniel Nöh.

Abwehr: Jan gr. Kohorst, Thorsten

Kaiser, Hannes Többen, Jakob Thien,

Bernd Eilers, Andreas Langletz, Sebastian

Plohr, Gordon Leszinski.

Mittelfeld: Steffen Bury, Eugen Rerich,

Henning gr. Macke, Ali Kaya.

Angriff: Andre Kaiser, Til Bettenstaedt,

Christopher Hauptmann, Erdogan

Kadrija.

Spielertrainer: Steffen Bury und Til

Bettenstaedt.

Saisonziel: Klassenerhalt.

Meistertipp: SV Brake, TuS Esens.

SV EMSTEK

Abgänge: Jörg Riemann (Laufbahn

beendet), Nico Klaus (SV Bevern),

Matthias Wendeln (SV Höltinghausen),

Sasa Bukumiric (unbekannt).

Zugänge: Andre Thürmann, Klaus

Schmunkamp (beide VfL Löningen),

Jan-Henric Punte (BSV Rehden), Sergej

Strauch (SF Sevelten), Stefan Niemann,

Maik Niemöller, Konstantin

Dietz (alle eigene A-Jugend).

Kader

Tor: Stefan Schütte (27), Alexander

Müller (22).

Abwehr: Heiner Budde (26), Andre

Harmuth (28), Andre Thürmann

(29), Klaus Schmunkamp (22).

Mittelfeld: Jan-Henric Punte (24), Jacob

Niemeyer (22), Sergej Strauch

(19), Bastian Mieck (22), Christian

Seidel (28), Sven Apostel (31), Björn

Feldhaus (28), Stefan Niemann (19).

Angriff: Lukas Niemeyer (24), Thorsten

Brak (26), Dennis Vaske (23),

Konstantin Dietz (19), Maik Niemöller

(19).

Trainer: Franz-Josef Ripke (53), neu;

vorher TSV Brockum, SC Quakenbrück,

SV Holdorf, RW Damme.

Saisonziel: Keine Abstiegssorgen, oberere

Tabellenhälfte.

Meistertipp: SV Holthausen-Biene,

Spelle-Venhaus, VfL Oythe.

SPVG AURICH

Abgänge: Stefan Heyen (TuS Westerende),

Firas Hazzouri (unbekannt),

Christian Claaßen (SV Wallinghausen),

Daniel Meyer (TuS Esens), Jens

Looger (Laufbahn beendet).

Zugänge: Holger Ehmen, Andre Jädtke

(beide Frisia Loga), Lars Skomarowsky

(SV Emstek), Helge Raveling

(TSV Riepe), Christian Habben (eigene

A-Jugend).

Kader

Tor: Michael Reck (22), Helge Rave-

ling (21).

Abwehr: Christian Campen (22), Waldemar

Miller (23), Jens Goldenstein

(24), Jan Winckler (36), Timo Lübben

(23).

Mittelfeld: Tamme Bölts (23), Klaus

Barghorn (27), Markus Einnolf (22),

Lars Skomarowsky (20), Jannes Eiben

(19), Lars Diemel (23).

Angriff: Jose Bacale (23), Christian

Habben (19), Holger Ehmen (23), Andre

Jädtke (20), Loi Thanh (20).

Trainer: Stephan Prause (38), seit Januar

2006.

Saisonziel: Platz 1 bis 5.

Meistertipp: VfL Oythe.

VORW. NORDHORN

Abgänge: Björn Boersma (FC Berghuizen),

Krystof Hasnik (unbekannt),

Eugen Siebert (Eintr. Nordhorn).

Zugänge: Lars Möhring, Thorsten Hagels

(SV Holthausen-Biene), Florian

Müller, Stefan Frieling, Dennis Kuite,

Tobias Kammer, Florian Bloemen (alle

eigene A-Jugend).

Kader

Tor: Lars Möhring (26), Florian Bloemen

(19).

Abwehr: Florian Ganzkow (28), Roman

Schönknecht (26), Stefan Thielke

(22), Lars Borzek (20), Matthias Hagemann

(27).

Mittelfeld: Stefan Frieling (19), Thomas

Plüdemann (26), Oliver Stolte

(20), Sebastian Hardt (24), Hanjo

Prodzinski (21), Tobias Kammer (18),

Florian Müller (25), Uli Plüdemann

(24), Thorsten Hagels (21).

Angriff: Dennis Nyhuis (24), Dennis

Kuite (19), Daniel Jungfer (19), Tim

Averes (21), Timo Egbers (25).

Trainer: Dirk Scheffczyk, seit 2006;

vorher u.a. SG Gronau.

Saisonziel: Mittelfeldplatz.

Meistertipp: SC Spelle-Venhaus, SV

Holthausen-Biene, SV Brake.

GVO OLDENBURG

Abgänge: Daniel Johanning (SV Brake),

Nils Grape (SV Wilhelmshaven),

Marco Elia (VfL Oldenburg), Christian

Hoppe (GVO Oldenburg II).

Zugänge: Maik Stolzenberger (FC

Rastede), Nils Schrader (SSV Jeddeloh),

Jehal Nornan, Philipp Poschalko,

David Bollmann (alle VfL Oldenburg),

Kim Kunst, Roman Mudry

(beide VfB Oldenburg II), Renke Liebig,

Tobias Latta (beide BV Cloppenburg

II), Denis Masjkevic (Goslarer

SC), Jaw Broni (SV Brake).

Kader

Tor: Christoph Wessels, Christian Ellerbrock,

Maik Stolzenberger.

Abwehr: Herve Boukaka, Hussein

Chahrour, Andreas Eker, Daniel Karli,

Nils Schrader, Kim Kunst.

Mittelfeld: Tobias Latta, Denis

Masjkevic, Roman Mudry, Renke Liebig,

Philipp Poschalko, David Bollmann,

Mustafa Abbas, Pawel Ciapa,

Yuri Mudry, Daniel Niemann, Till

Struckmann.

Angriff: Jaw Broni, Christian Kaya,

Maher Malki, Emanuel Nebo.

Trainer: Rene Jonker, seit 2008; vorher

1. FC Nordenham.

Saisonziel: Klassenerhalt.

Meistertipp: Keine Angaben.

CONC. IHRHOVE

Abgänge: Sebastian Krettek, Sebastian

Gonschorek (beide Frisia Loga), Marco

Smid (Fußballobmann), Lutz Klüver

(Studium in Köln), Martin Krettek,

Faton Berisha (beide Stern Emden),

Thorsten Albers (unbekannt).

Zugänge: Timo Lindemann, Sebastian

Harries, Stefan Jente, Jürgen Heijenga,

Jann Hellmers, Daniel Lünemann (alle

VfL Germania Leer), Thomas Hermes

(Concordia Emsbüren), Ralf

Potthoff (Hansa Friesoythe), Jürgen

Groen (Viktoria Flachsmeer), Florian

Barnkothe (Concordia Ihrhove III).

Kader

Tor: Ralf Potthoff, Jann Hellmers.

Abwehr: Thorsten Hübscher, Rene

Stumpe, Serdar Khajik, Philipp Gonschorek,

Alfred Noormann, Jürgen

Heijenga, Florian Barnkothe.

Mittelfeld: Benjamin Lünemann, Nils

Jahnke, Christian Thyroke, Friedo Busemann,

Christian van Hoorn, Timo

Lindemann, Sebastian Harries, Jürgen

Groen, Daniel Lünemann.

Angriff: Timo Löning, Stefan Lente,

Thomas Hermes.

Trainer: Uwe Schröder, seit März

2007; vorher u.a. STV Barßel.

Saisonziel: Mittelfeldplatz.

Meistertipp: Holthausen-Biene, Oythe,

Emstekerfeld, VfB Oldenburg II.

BW PAPENBURG

Abgänge: Jürgen Schepers (Co-Trainer),

Jakob Krause-Heiber, Heiko

Sandersfeld (beide Germania Leer),

Rainer Sinnigen, Heiner Trecksler

(beide BW Dörpen), Daniel Splett

(Frisia Völlenerkönigsfehn), Stefan

Niemann (SV Burlage), Stefan Bojer

(Ziel unbekannt).

Zugänge: Henry Nieboer (WVV Winschoten),

Wouter Valeton (PK 93 Groningen),

Gert Nieboer (MSC Meppel),

Fabian Zaps (Germania Leer),

Klaus Wöste (Eintr. Börger), Björn

Bullermann (VfL Löningen), Florian

Langanke, Rene Krekt, Nils Janssen,

Kevin Werner, Dennis Groen, Michael

Janssen (alle eigene A-Jugend).

Kader

Tor: Frank Mülder (34), Florian Langanke

(18), Kevin Werner (18).

Abwehr: Thomas Uwelius (39), Markus

Uken (26), Dennis Widder (24),

Henry Nieboer (27), Dennis Groen

(18).

Mittelfeld: David Korte (21), Dennis

Rose (24), Klaus Wöste (25), Wouter

Valeton (27), Stefan Hermes (24), Fabian

Zaps (21), Nils Janssen (19), Michael

Janssen (19), Björn Bullermann

(25).

Angriff: Andre Eissing (34), Gert Nieboer

(27), Jürgen Sandersfeld (25),

Torben Lange (21), Rene Krekt (19).

Trainer: Walter Rusche (54), seit 2007;

vorher Börger, Esterwegen, Dörpen.

Saisonziel: Klassenerhalt.

Meistertipp: SV Holthausen-Biene,

SC Spelle-Venhaus.

VFB OLDENBURG II

Abgänge: Kim Kunst, Roman Mudry

(beide GVO Oldenburg), Mirsad

Stublla (Kickers Wahnbek), Kurt Ullmann

(Germania Leer), Leutrim Berisha

(BW Lohne).

Zugänge: Michael Renken, Stefan

Renken, Jonas Wangler, Semir Becovic,

Tolga Üzüm, Patrick Arnold (alle

VfB Oldenburg U19), Peter Wegener,

Christoph Rohlwing (beide A-Jugend

VfL Oldenburg), Maximilian Klatte

(VfL Wildeshausen), Storven Schlicker

(TuS Emstekerfeld), Stephan Kubirske

(Carl Zeiss Jena II).

Kader

Tor: Edgar Kary (19), Christoph Rohlwing

(19).

Abwehr: Stephan Kubirske (20), Patrick

Arnold (19), Semir Becovic (18),

Michael Renken (19), Michael Lin-

hardt (22), Florian Rüscher (19), Peer

Wegener (19).

Mittelfeld: Maximilian Klatte (19),

Maik Oberländer (19), Jonas Wangler

(19), Tolga Üzüm (19), Muhamed

Alawie (20).

Angriff: Mascholino Dusbaba (19),

Dennis Jöstingmeier (19), Stefan Renken

(19), Storven Schlicker (22).

Trainer: Andreas Boll (32), seit 2007.

Saisonziel: Klassenerhalt.

Meistertipp: GVO Oldenburg, BW

Lohne, SC Spelle-Venhaus, SV Brake.

BW HOLLAGE

Abgänge: Luca Kahmann (SSC Dodesheide),

Dennis Vieweider (TuS

Haste), Marc Kamper (Pause), Michael

Böwer (Laufbahn beendet).

Zugänge: Joscha Behrens (Vikt.

Gm’hütte), Thomas Egbers (VfL Osnabrück

II), Carsten Kuhn (Hagener

SV), Mirko Schleibaum (Sportfreunde

Lechtingen), Irmak Hirzir, Mursel

Smakolli (beide eigene A-Jugend).

Kader

Tor: Daniel Friedrich (30), Carsten

Kuhn (30).

Abwehr: Norman Thulke (29), Thomas

Lotz (25), Timo Brümmer (23),

Thorsten Hawighorst (20), Andre

Strößner (26), Thomas Egbers (24),

Peter Strößner (35).

Mittelfeld: Dirk Schomäker (26),

Thomas Grünebaum (20), Tobias Hobelmann

(22), Christoph Escherhaus

(23), Joscha Behrens (18), Mirko

Schleibaum (27), Irmak Hirsir (19).

Angriff: Björn Knabke (26), Maik Dorenkamp

(29), Mesut Ayvaz (27), Patrick

Heinrich (22), Michael Küch

(20), Mursel Smakolli (19).

Trainer: Thomas Lüken (45), seit

2002; vorher SF Lotte, BW Schinkel.

Saisonziel: Klassenerhalt.

Meistertipp: Spelle-Venhaus, Esens,

Holthausen-Biene, Brake, Oythe.

TUS EMSTEKERFELD

Abgänge: Storven Schlicker (VfB Oldenburg

II), Murat Darilmaz (SV Altenoythe),

Michael Prophel (Bevern).

Zugänge: Angelo Herrendörfer (Bergedorf),

Markus Wichmann (Löningen),

Andre Groß (eigene A-Jugend).

Kader

Tor: Mathias Schümann, Konstantin

Kessler.

Abwehr: Kemal Bicer, Jens Schmidt,

Markus Bohmann, Volker Kliefoth,

Christian Kellermann, Angelo Herrendörfer.

Mittelfeld: Tugrul Sahin, Torsten

Kliefoth, Markus Wichmann, Andre

Groß, Niklas Thoben, Torsten Wiemann,

Salih Darilmaz.

Angriff: Christian Meyer, Björn Fresenborg,

Niels Kroner, Ercan Ablak.

Trainer: Uli Borchers.

Saisonziel: Klassenerhalt.

Meistertipp: Keine Angaben.

Rückkehrer Nr. 2: Angelo

Herrendörfer wechselte vom

Hamburger Oberligisten Bergedorf

85 zu seinem Heimatverein

TuS Emstekerfeld.


8

FREITAG, 8.AUGUST 2008 ANSTOSS / BEZIRKSLIGA

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG

HoheVorschusslorbeeren lassen SW Osterfeine kalt

Bescheidene Südkreisler peilen Platz in den „Top 6“ an / Junge Leute an die Mannschaft führen /Topduo Harpenau/Bergmann zurück

Osterfeine (ta) – Nach einem

schwachen Start mit acht sieglosen

Partien in Folge endete die

Saison 2007/2008 für SW Osterfeine

doch noch in der Spitzengruppe

der Bezirksliga; der Vizemeister

der Vorsaison durfte sich

auf einem starken dritten Rang

letztlich sogar noch als bestes

VEC-Team feiern lassen. Doch

auch jetzt, wo mit dem TuS

Emstekerfeld die Übermannschaft

des vergangenen Jahres

die Liga verlassen hat, wollen die

Südkreisler keine großen Töne

spucken. „Die Spitze ist breiter

geworden, jeder kann jeden

schlagen. Wir wollen irgendwo

da unter die ersten Sechs kommen“,

übt sich beispielsweise

Trainer Frank Böckmann in der

für Osterfeine typischen Bescheidenheit.

Ein Großteil der Ligarivalen

sieht das allerdings anders und

zählt Osterfeine zu den Titelkandidaten.

Böckmann, der im Laufe

der vergangenen Saison den

Job des ausgewanderten Wolfram

Kloss übernahm, will sich

in seiner Zielsetzung davon

nicht beeinflussen lassen: „Wir

wollen wieder junge Leute aus

Osterfeine an die Mannschaft

heranführen und in der Breite

stärker werden. An irgendeine

Tabellenplatzierung denke ich

im Moment noch gar nicht.“ Einer

dieser jungen Leute, die der

39-Jährige einbauen will, ist der

aus der A-Jugend gekommene

Stürmer Stefan Kreymborg. „Er

muss noch viel lernen, aber er

SV HOLDORF

Abgänge: Maik Espelage (Altherren),

Andre Fischer, Daniel Kümmel

(beide SV Langenberg), Jumpei

Takahashi (SFN Vechta), Alexander

Mittelstedt (SC Rieste), Lutz Riehemann

(FC Hollage II), Lennart Süllow

(TuS Haste), Martin Wuwer

(Ziel unbekannt).

Ran an den Mann: Jan

Kreymborg (links). Foto: hvo

Wir machen

den Weg frei

SW Osterfeine: Hinten von links Betreuer Wolfgang Jacob, Michael Bergmann, Michael Harpenau, Michael Kohake, Stefan Kreymborg,Tim Kreymborg, Stefan Garvels,

Markus Niehues, Ralf Kreymborg, Maximilian Stärk, Felix Riesenbeck, Ralf Burdiek undTrainer Frank Böckmann; unten von links Christian Harpenau,Alexander Bergmann, Jan-

Bernd Stärk, Christian Kamps, Marco Otte, Christian Hellebusch, Carlos Grüterich, Jan-Bernd Wehming und Andre Lüdeke-Dalinghaus. Foto: el

macht auf mich einen sehr guten

Eindruck und ist ein begnadeter

Fußballer“, schwärmt der Trainer.

Das 19-jährige Eigengewächs

soll helfen, den Abgang

vonAnsgargr.Austingzukompensieren,

der in der vergangenen

Saison mit 13 Treffern bester

SWO-Schütze war. „Er hat

diese Tore gemacht, und es

macht sich dann in der Saison

vielleicht auch irgendwann bemerkbar,

dass die fehlen“, sorgt

sich Böckmann.

Sein großer Trost: Er kann

wieder auf das ewig lange ver-

Zugänge: Eugen Buschinski, Daniel

Kruse (beide eigene A-Jugend), Jens

Düvel (BS Vörden), Adrian Ellermann

(BV Cloppenburg II), Nono

Ellermann (A-Jugend BV Cloppenburg),

Jan Kreymborg (TV Dinklage),

Dato Romanovi (TuS Bersenbrück).

Kader

Tor:Björn Spiegeler (25), Eugen Buschinski

(19).

Abwehr: Sebastian Beckmann (24),

Michael Grevenstette (28), Daniel

Klostermann (20), Jan Kreymborg

(24), Thomas Vossenkämper (34),

Nono Ellermann (19).

Mittelfeld: Daniel Kruse (19), Dato

Romanovi (21), Michael Bröring

(21), Benjamin Decker (21), Thomas

Niehaus (22), Jonas Thölking

(20).

Angriff: Jens Düvel (24), Adrian Ellermann

(20), Alexander Scherwitzki

(21), Florian Stärk (21).

Trainer: Paul Jaschke (42), seit 2005;

davor SW Osterfeine.

Saisonziel: Oberes Drittel, Einbau

junger Spieler, weniger Gegentore.

Meistertipp: Osterfeine, Damme.

Volksbank

Dammer Berge eG

www.vbdammer-berge.de

letzte Duo Christian Harpenau

und Michael Bergmann zählen.

27 Treffer erzielten die beiden

Topstürmer zusammen im

Spieljahr 06/07.

Neben diesen beiden vertraut

Böckmann auch auf Andre Lüdeke-Dalinghaus

und Michael

Harpenau als Führungsspieler.

Allen voran geht zudem immer

Torwart Marco Otte. „Er ist in

dem Bereich als unser Kapitän

natürlich besonders wichtig und

hat auf dem Platz immer eine

gute Einstellung“, weiß der Trainer

um seinen Rückhalt im Tor,

der auch im Vorjahr zusammen

mit seiner Abwehr zu den Erfolgsgaranten

der Schwarz-Weißen

zählte. In 11 von insgesamt

30 Spielen stand bei SW Osterfeine

hinten die Null, mit nur 33

Gegentoren stellte man nach

dem Meister TuS Emstekerfeld

die zweitbeste Abwehr. „Erstmal

muss die Defensive gut stehen,

dann kann man was nach vorne

machen“, beschreibt Frank

Böckmann seine Philosophie

der kontrollierten Offensive, die

Osterfeine erneut in höhere Gefilde

führen sollte.

SW OSTERFEINE

Abgänge: Thorsten Markus (Verletzung),

Ansgar gr. Austing (Laufbahn

beendet).

Zugänge: Stefan Kreymborg (eigene

A-Jugend).

Kader

Tor: Marco Otte (32), Christian

Hellebusch (23).

Abwehr: Christian Kamps (27),

Markus Niehues (24), Jan-Bernd

Wehming (30), Carlos Grüterich

(22), Felix Riesenbeck (21).

Mittelfeld: Ralf Kreymborg (26),

Maximilian Stärk (19), Michael

Harpenau (23), Andreas Hölzl (24),

Alexander Bergmann (22), Michael

Bergmann (28), Michael Kohake

(24), Jan-Bernd Stärk (24), Andre

Lüdeke-Dalinghaus (31).

Angriff: Tim Kreymborg (20),

Christian Harpenau (25), Stefan

Garvels (24), Ralf Burdiek (28), Stefan

Kreymborg (19).

Trainer: Frank Böckmann (39), seit

Oktober 2007.

Saisonziel: Top 6; mit eigenen Spielern

gute Leistungen bringen.

Meistertipp: RW Damme.

SV Holdorf: Hinten von linksTrainer Paul Jaschke,ThomasVossenkämper,Dato Romanovi,Florian Stärk,Jan Kreymborg,JonasThölking,

Sebastian Beckmann,Thomas Niehaus,Betreuer Georg Möhlmann;vorne von links Felix Moormann,Max Schlarmann,Sergei Belz,Adrian Ellermann,

Björn Spiegeler, Daniel Kruse, Benjamin Decker, Stefan Espelage und Daniel Klostermann. Foto: hvo

Nach Umbruch nicht schlecht aufgestellt

SV Holdorf: Acht Abgänge, sieben Neue / Bei Paul Jaschke müssen alle überall mitarbeiten

Holdorf (ta) – Acht Abgänge,

sieben Neuverpflichtungen: Im

zweiten Jahr in Folge findet beim

Bezirksligisten SV Holdorf ein

großer Umbruch statt. Trainer

Paul Jaschke bereitet dies aber

keinegroßenSorgen:„Wennalle

an Bord sind, sind wir nicht

schlecht aufgestellt.“ Deshalb

will der ehemalige Osnabrücker

Zweitliga-Spieler, der beim HSV

inzwischen schon ins vierte Jahr

geht, den siebten Platz des Vorjahres

auch wieder ein wenig

verbessern: „Wir wollen versuchen,

etwas in Richtung des

fünften Platzes zu erreichen.“

Aufgrund der großen Personalfluktuation

glich die Vorbereitung

einer Findungsphase.

„Natürlich ging es da viel um In-

tegration und Abstimmung“, bestätigt

Jaschke, allerdings fielen

dabei auch einige positive Ergebnisse

für den „kleinen“ HSV

ab. Beim Vorbereitungs-Highlight

gegen den VfL Osnabrück

(1:6) hielt man vor 1800 Zuschauern

phasenweise sehr ordentlich

dagegen, auch Bezirksoberligist

BW Lohne wurde im

McDonald’s-Cup mit 2:1 besiegt.

„Insgesamt sind solche

Testergebnisse aber Augenwischerei“,

relativiert Jaschke, zumal

die Holdorfer auch schwächere

Resultate dabei hatten.

Während sich also im Kader

viel getan hat, sollen die Stärken

der letzten Saison beibehalten

werden. Dazu zählte zweifelsohne

die Abwehrleistung. Nur 37

Gegentore kassierten die Südkreisler

im Vorjahr, das war der

drittbeste Wert aller Teams. In

Björn Spiegeler verfügen sie dabei

über einen herausragenden

Torhüter. „Wir haben im Defensivbereich

gute Leute“, lobt

Jaschke, aber will sich darauf alleine

nicht verlassen: „Klar gehört

eine gewisse Ordnung dazu,

auch dass man mal defensivdestruktiv

spielt, aber wir müssen

ebenfalls nach vorne kreativ

sein.“ Ideal nennt der 42-jährige

Riester eine bestimmte Mixtur

vonbeidem,diejenachGegner

unterschiedlich ausfallen könne:

„Alle müssen überall mitarbeiten

– vorne wie hinten. Wir

müssen variabel und dadurch

unberechenbar sein.“

Gerne in die neue Saison mitgenommen

hätte Jaschke auch

den langjährigen Mittelfeldantreiber

Maik Espelage: „Das war

einer, der die Ärmel aufgekrempelt

hat und auch vom Kopf her

immer für die Mannschaft da

war.“ Nun müssten andere Spieler

diese Rolle übernehmen. Unter

anderem sieht der Holdorfer

Trainer in Sebastian Beckmann

„so einen Typen, der da reinwachsen

könnte.“ Einen positiven

Eindruck haben auch die

Neuzugänge Dato Romanovi

und Adrian Ellermann hinterlassen.

Besonders von Letzterem

ist Jaschke angetan: „Er kommt

ja aus einer höheren Liga und

macht auch jetzt schon mal den

Mund auf.“


OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG ANSTOSS / BEZIRKSLIGA

FREITAG, 8.AUGUST 20089

OV-PROGNOSE

Unterm Strich galt es, neun

VEC-Teams zu verteilen und

dann noch Platz für sieben

Cloppenburger Klubs zu lassen.

Da aus guter Sitte traditionell

kein Absteiger getippt

wird, rückte alles noch enger

zusammen. Keine Diskussion

gab’s bei der OV-Prognose in

der Meisterfrage: SW Osterfeine

hat die besten Karten in

diesem Spiel. Dahinter gibt

es aus VEC-Sicht durchaus

frischen Wind. So könnten

die Platzierungen der VEC-

Teams am Ende aussehen:

1. SW Osterfeine

3. RW Visbek

4. TV Dinklage

5. SV Holdorf

7. GW Mühlen

8. RW Damme

11. BW Lüsche

13. SC Bakum

14. Falke Steinfeld II

BEZIRKSLIGA

16 Mannschaften

BW Ramsloh

SW Osterfeine

RW Damme

RW Visbek

Hansa Friesoythe

SV Holdorf

GW Mühlen

TV Dinklage

BV Essen

BW Lüsche

SV Peheim

SV Altenoythe

SV Molbergen

F. Steinfeld II (Aufsteiger)

FC Lastrup (Aufsteiger)

SC Bakum (Aufsteiger)

Aufstieg

Der Meister steigt direkt in

die Bezirksoberliga auf. Der

„Vize“ macht wie in den Vorjahren

kein Aufstiegsspiel.

Abstieg

Zwei Regelabsteiger. Eine gleitende

Skala mit einem erhöhten

Abstieg ist möglich.

BEZIRKSLIGA 07/08

1. TuS Emstekerfeld 30 18 8 4 67:27 62

2. BW Ramsloh 30 17 5 8 60:41 56

3. SW Osterfeine 30 14 10 6 56:33 52

4. RW Damme 30 14 6 10 66:43 48

5. RW Visbek 30 13 9 8 41:40 48

6. Hansa Friesoythe 30 12 9 9 58:49 45

7. SV Holdorf 30 12 8 10 54:37 44

8. GW Mühlen 30 13 5 12 53:56 44

9. TV Dinklage 30 11 9 10 43:39 42

10. BV Essen 30 11 7 12 42:37 40

11. BW Lüsche 30 11 6 13 34:53 39

12. SV Peheim 30 11 3 16 44:61 36

13. SV Altenoythe 30 7 10 13 41:53 31

14. SV Molbergen 30 8 7 15 40:64 31

15. STV Barßel 30 7 6 17 38:69 27

16. BW Langförden 30 6 2 22 34:69 20

TORJÄGER 07/08

Bezirksliga

Moormann (RW Damme) 24

Wernke (GW Mühlen) 22

Kroner (TuS Emstekerfeld) 14

gr. Austing (SW Osterfeine) 13

Kuhlmann (RW Damme) 13

M. Stern (STV Barßel) 13

E. Hochartz (SV Molbergen) 13

Remesch (Hansa Friesoythe) 13

Scherwitzki (SV Holdorf) 12

Sodtke (SV Altenoythe) 12

Ablak (TuS Emstekerfeld) 12

C.Meyer (Emstekerfeld) 12

Herbergs (Hansa Friesoythe) 12

Renz (BWRamsloh) 12

T. Brägelmann (RW Damme) 11

Fetzer (SV Peheim) 11

Dauny (GW Mühlen) 10

Fl. Lange (GW Mühlen) 10

Einhaus (SV Peheim) 10

Wuwer (SV Holdorf) 9

Beckmann (SV Holdorf) 9

Muslija (BW Lüsche) 9

Kenkel (BW Langförden) 9

Nuxoll (TV Dinklage) 8

Mattausch (BW Langförden) 8

Kreativität ein Manko, aber Igel-Taktik kein Rezept

Aufsteiger Falke Steinfeld II will nicht gleich wieder runter / Fitness ist Pflicht / Alte Achse für die jungenWilden

Steinfeld (fb) – Ein Himmelfahrtskommando

ist es nicht,

das Falke Steinfeld II eingeht.

Doch das Saisonziel des in die

Bezirksliga aufgestiegenen Kreisliga-Meisters

ist relativ einfach:

Klassenerhalt. „Es wird schwierig

und zugleich spannend, wie

wir uns als einzige zweite Mannschaft

gegen die ’Großen’ schlagen

werden. Aber wir wollen natürlich

nicht gleich wieder absteigen“,

sagt Steinfelds neuer

Trainer Pero Jeremic. SV Peheim,

SV Molbergen und BV Essen

sowie die beiden Mitaufsteiger

FC Lastrup und SC Bakum

sieht der 34-jährige Coach als

die Konkurrenten an, die es gilt,

in der Abschlusstabelle am 30.

Spieltag hinter sich zu lassen.

Die Südkreisler, die bereits

von 2000 bis 2002 in der damaligen

Bezirksklasse spielten, packen

das Unternehmen Klassenerhalt

optimistisch an. „Der Teamgeist

ist ausgesprochen gut, und

der Stamm spielt ja schon seit

Jahren zusammen“, führt Jeremic

zwei Pluspunkte an. Das

Teamgerüst wurde durch A-Jugendliche

mit Perspektive sowie

Stefan Hempen und Michael Arlinghaus

aus dem Bezirksoberliga-Team

verstärkt. Vor allem

„Bauer“ Arlinghaus soll mit seiner

jahrelangen Erfahrung aus

höheren Ligen die fehlende Cleverness

auffangen. Zusammen

mit Torwart Michael Gronemeyer

und Libero Jörg Koldehoff

bildet der 34-Jährige als zentraler

Mann hinter den Spitzen die

wichtige Achse, „um die jungen

Wilden zu führen“ (Jeremic).

Dass der Aufsteiger die Spiele

Falke Steinfeld II: Hinten von links Trainer Pero Jeremic, Ronny Ballerstein, Stefan Hempen, Bernd Gronemeyer, Robert kl. Klausing,

Bernd Bley, Eugen Glessmann, Frank Schapstall, Christoph Saalfeld, Christian Nieberding, Kai Rösler und Co-Trainer Thomas Wessel-Ellermann;

unten von links Betreuer Christian Buddelmeyer, Michael Arlinghaus, Andreas Timphaus, Frank Niehues, Dirk Schlarmann, Daniel

Sprehe, Michael Gronemeyer, Jan Ehrenborg, Stefan Buddelmeyer, Jörg Koldehoff und Co-Trainer Lars Klostermann. Foto: hvo

nicht mehr wie in der Kreisliga

kontrollieren kann, nimmt man

gelassen zur Kenntnis. „Kreativität

ist ohnehin schon seit Jahren

ein kleines Steinfelder Manko“,

meint Jeremic, der viele Jahre

Co- und auch mal Interimstrainer

der Steinfelder Ersten war.

Um in der Bezirksliga zu bestehen,

baut Jeremic vor allem auf

den konditionellen Zustand seiner

Truppe. „Die Mannschaft

muss fit sein. Denn wir müssen

viel über Zweikampfstärke und

Laufbereitschaft machen“, sagt

der Coach, der Meistertrainer

Matthias Westermann (zurück

zu GW Mühlen) ersetzt.

Friesoythe der

große Gegenspieler

Bezirksliga im Zeichen der Brüderlichkeit

Vechta (sl) – Nach der vorerst

letzten Spielklassen-Reform existiert

die Bezirksliga „Oldenburger

Münsterland“ seit nunmehr

zwei Jahren, in dieser Zeit teilten

sich die Klubs der Landkreise

Vechta und Cloppenburg brüderlich

die Lorbeeren und Misserfolge.

Falke Steinfeld (2007)

und TuS Emstekerfeld (2008)

holten sich die Titel, in beiden

Jahren ging jeweils ein VEC/

CLP-Duett in die jeweiligen

Neuer Spielertrainer in

Altenoythe: Torsten Bünger, zuletzt

Spieler beim VfL Löningen,

will in der Bezirksliga oben mitmischen.

Foto: MT

Kreisligen runter, zuerst das Duo

GW Brockdorf/BV Garrel, danach

in diesem Sommer BW

Langförden/STV Barßel.

Hält diese „Brüderlichkeit“

an, gibt es an beiden Fronten

wieder packende OM-Duelle.

Ganz oben wird im Nachbarkreis

vor allem Hansa Friesoythe

gehandelt, obwohl der Klub unglaubliche

17 (!) Spieler abgegeben

hat. Aber die neue Truppe

hat in der Vorbereitung einen

guten Eindruck hinterlassen.

Stark eingeschätzt wird ebenfalls

der SV Altenoythe, der alle

Stammspieler behalten hat und

durch den neuen Spielertrainer

Torsten Bünger (VfL Löningen,

früher BV Cloppenburg) sicherlich

an Qualität gewonnen hat.

BW Ramsloh, das letztjährige

Überraschungsteam, stuft sich

selbst eher unten ein, doch das

könnte eine Untertreibung sein.

Allerdings hat Trainer Georg

Schultejans frühzeitig deutlich

gemacht, dass er auf die nicht

ganz einfachen Herren Rock

Malonga und Okouele Ombola

verzichten werde – beide stehen

auch nicht mehr im Team.

Alle übrigen CLP-Teams sehen

sich im Abstiegskampf mit

einigen VEC-Klubs vereint.

Die Kader der Cloppenburger

Mannschaften mit den entsprechenden

„Spielertransfers“ befinden

sich am Rande der folgenden

Seiten 10 und 12.

Nur hinten einigeln wollen

sich die Falken in der neuen Liga

nicht. „Irgendwann fängt man

sich dann immer ein Gegentor“,

sagt Jeremic. „Wir wollen und

müssen auch selbst Akzente setzen.“

Wichtig sei es auch, die Euphorie

aus der Meistersaison

möglichst lange hoch zu halten.

Dann könnte auch die ein oder

andere Überraschung gelingen,

„um möglichst schnell viele

Punkte zu sammeln“. Wie das

geht, machten die beiden letztjährigen

Kreisliga-Meister Visbek

und Mühlen vor, die in ihrer

Aufstiegssaison nie in ernste Abstiegsgefahr

kamen.

FALKE STEINFELD II

Abgänge: Jonas Borgerding, Johann

Funke, Michael Gier, Stefan Haskamp,

Waldemar Steiert, Marc Sternickel,

Christoph Stuntebeck, Markus

Varwig (alle Falke Steinfeld III),

Simon Overmeyer (Falke Steinfeld

I), Lars Klostermann (Co-Trainer).

Zugänge: Michael Arlinghaus, Stefan

Hempen (beide Steinfeld I),

Bernd Bley, Stefan Buddelmeyer,

Konstantin Zimmermann (alle eigene

A-Jugend).

Kader

Tor: Michael Gronemeyer (27), Daniel

Sprehe (26).

Abwehr: Jan Ehrenborg (19), Stefan

Hempen (19), Jörg Koldehoff (31),

Christoph Saalfeld (24), Frank Schapstall

(25), Dirk Schlarmann (26).

Mittelfeld: Michael Arlinghaus

(34), Ronny Ballerstein (30), Bernd

Bley (19), Stefan Buddelmeyer (19),

Eugen Glessmann (21), Bernd Gronemeyer

(21), Frank Niehues (25),

Andreas Timphaus (22), Konstantin

Zimmermann (18).

Angriff: Robert kl. Klausing (28),

Christian Nieberding (23), Kai Rösler

(21).

Trainer: Pero Jeremic (34), neu.

Saisonziel: Klassenerhalt.

Meistertipp: SW Osterfeine.


10

FREITAG, 8.AUGUST 2008 ANSTOSS / BEZIRKSLIGA

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG

BW Lüsche: Hinten von linksTrainer Albert Schmitz, Co-Trainer DieterVocke, Michael Otten, Pascal Scholz, Clemens Hoping,Tobias Feldkamp, Jens Bührmann, Jens Niemeyer,

David Mählmann,Thorsten Wendeln,Torwarttrainer Josef Knipper, Betreuer Andreas Kröger; vorne von links Maik Ivert, Markus Kaufmann, Christian Warnking, Stefan

Kathmann, Matthias Warnking, Simon Tegenkamp, Christian Bokern, Christian Frilling,Alexander Ovelgönne,Tim Staggenborg und Michael Sieveke. Foto: el

BW LÜSCHE

Abgänge: Sevdaim Muslija (VfL Löningen),

Oliver Anneken (FC Lastrup),

Bernd Bührmann (BW Lüsche

II), Christian Imholte (BW Lüsche

III), Arno Suding (Altherren).

Zugänge: Christian Bokern, Jens Niemeyer

(beide TuS Bersenbrück), Michael

Sieveke (Frisia Goldenstedt),

Michael Otten (DJK Elsten), Christian

Frilling, Tobias Feldkamp (beide

SC Bakum), Pascal Scholz, Alexander

Ovelgönne (beide eigene A-Jugend),

Maik Ivert (BW Lüsche II).

Kader

Tor: Christian Bokern (26), Stefan

Tebbe (30), Simon Tegenkamp (25).

Abwehr: Christian Warnking (24),

Maik Ivert (26), Jürgen von Wahlde

(24), Markus Kaufmann (27), Tobias

Feldkamp (27), Jens Witgenfeld (33).

Mittelfeld: David Mählmann (28), Sebastian

Meyer (27), Stefan Kathmann

(29), Tim Staggenborg (26), Matthias

Warnking (26), Michael Sieveke (27),

Alexander Ovelgönne (19), Pascal

Scholz (19), Clemens Hoping (25),

Thorsten Wendeln (32).

Angriff: Jens Bührmann (24), Michael

Otten (24), Christian Frilling (26),

Jens Niemeyer (36).

Trainer: Albert Schmitz (41), seit

2007.

Saisonziel: Einstelliger Tabellenplatz.

Meistertipp: Osterfeine, Damme.

RW VISBEK

Abgänge: Michael Marischen (Pause),

Sven Hoping (Schweiz).

Zugänge: Michael Böckmann (Fortuna

Einen), Dennis Busse (Arminia

Rechterfeld), Florian Greiffendorf (eigene

A-Jugend), Philipp Nordmann

(RW Visbek II).

Kader

Tor:Jörg Peuker (34), Henning Siemer

(20).

Abwehr: Jens Langfermann (21),

Magnus Hölscher (24), Stefan Dyckrup

(23), Sven Neemann (29), Timo

Bramlage (23).

Mittelfeld: Stefan Westermann (23),

Andreas Hinrichs (25), Andreas Marischen

(40), Thomas Siemer (22), Kristof

Bramlage (21), Marco von Döllen

(23), Simon Kühling (23), Philipp

Nordmann (20).

Sturm: Hendrik Fangmann (28), Michael

Böckmann (24), Sascha Surmann

(36), Christian Marischen (20),

Dennis Busse (23), Florian Greiffendorf

(19).

Trainer: Andreas Meiler (39), neu;

vorher Co-Trainer.

Saisonziel: Die gute Leistung aus dem

Vorjahr bestätigen (Platz 3-9).

Meistertipp: Damme, Osterfeine.

Lüsches Neuaufbau mit Torjäger-Tausch

Für Muslija kommt Niemeyer / Mittelfeld das Prunkstück /Vorfreude auf den SC Bakum

Lüsche (ta) – „Wir müssen jetzt

ein neues Team aufbauen. Und

das ist natürlich erstmal sehr

schwer“, erzählt BW Lüsches

Trainer Albert Schmitz von der

Vorbereitung seines Teams, das

im Umbruch begriffen ist. Fünf

durchaus namhafte Spieler haben

die Blau-Weißen verlassen,

neun Neue stießen dazu. Dennoch

streben die Lüscher nun

wieder so schnell wie möglich

den Klassenerhalt an – und dann

den im Vorjahr knapp verpassten

einstelligen Tabellenplatz.

Sein erneuertes Team hat

Schmitz bislang durchaus überzeugt:

„Insgesamt bin ich sehr

zufrieden, auch die A-Jugendli-

Für Visbek darf’s wieder etwas mehr sein

Verbesserung von Platz fünf imVisier /Vorgänger der wichtigste Mann für den Nachfolger

Visbek (fb) – Im ersten Jahr als

Aufsteiger Platz neun, in der

zweiten Saison auf Rang fünf:

Keine Frage, die Fußballer von

RW Visbek haben sich nach ihrem

bitteren Kreisliga-Abstieg

vor drei Jahren schnell wieder in

der Bezirksliga akklimatisiert.

HINWEIS: Vollvorlage ! 613502 / 08.08.2008 FUNKVISB / ANSTOSS

50 / 2

Clemens Funke GmbH u. Co. KG

Astruper Stra�e 34 - 49429 Visbek

Postfach 1108 - 49425 Visbek

Telefon 0 44 45 / 96 32-0

Telefax 0 44 45 / 96 32 10

chen hauen sich mächtig rein.

Nur müssen wir jetzt schnell zusehen,

die Neulinge einzubauen.“

Die Verletzungen von Tobias

Feldkamp und Jens Witgenfeld

bereiteten dem 41-jährigen

in der Vorbereitung ein paar

Sorgen, genauso wie der Abgang

von Stürmer Sevdaim Muslija.

„Das ist schon ein Verlust. Er

war ja ein Mann, der Erfahrung

hatte. Aber wir haben mit Jens

Niemeyer vorne auch einen Erfahrenen

dazubekommen“, sagt

Schmitz zum interessanten Torjägertausch:

Muslija ging nach

Löningen, dafür kam der langjähriger

Holdorfer Toptorjäger

Niemeyer. Außerdem hinterließ

Für die neue Spielzeit darf es

nach Ansicht von Visbeks neuem

Trainer Andreas Meiler trotz

des breit gesteckten Saisonziels

(Platz 3 bis 9) ruhig wieder ein

Stück nach oben gehen. „Wir haben

uns in den letzten beiden

Jahren Ziele gesetzt, die relativ

einfach zu erreichen waren“, erklärt

Meiler. „Aber wir haben

letzte Saison als einzige Mannschaft

zweimal Emstekerfeld geschlagen.

Daher sollten sich die

Spieler schon mal fragen, ob für

uns nicht doch mehr drin ist.“

Dass ein Platz im oberen

Drittel für die Rot-Weißen möglich

ist, davon ist der 39-jährige

Meiler selbst überzeugt – auch,

wenn sich in personeller Hinsicht

im Kader nicht viel verändert

hat. Die Abgänge von Sven

Hoping und Michael Marischen

der aus Elsten gekommene Michael

Otten im Angriff einen guten

Eindruck. Hier besteht aber

auch der größte Handlungsbedarf:

Nur 34 Tore gelangen in der

letzten Saison – das war das Niveau

von Absteiger Langförden.

Diese Harmlosigkeit störte

Schmitz jedoch nicht alleine:

„Wir haben auch viele Gegentore

kassiert und öfter hoch verloren.

Wir müssen mehr Stabilität

reinkriegen.“ Ob daher nun eine

neue taktische Marschrichtung

nötig ist, weiß der Coach noch

nicht: „Wir müssen bestimmt in

denerstendrei,vierWochenunsere

Neuen integrieren und

dann sehen wir weiter.“

wurden durch die drei Angreifer

Florian Greiffendorf, Dennis

Busse und Michael Böckmann

kompensiert. Vor allem der

schnelle Böckmann aus Einen

soll dafür sorgen, dass die Rot-

Weißen ihre Offensivschwäche

beheben. Denn von allen Top-

10-Teams erzielte Visbek mit 41

Toren die wenigsten.

Um das zu ändern, soll auch

das Visbeker Spiel insgesamt offensiver

ausgerichtet sein. Mit

Pressing will man versuchen,

den Gegner schon in der eigenen

Hälfte unter Druck zu setzen,

um ihn so auch vom eigenen Tor

fernzuhalten. Wie etwa beim 3:0

im Testspiel gegen Ahlhorn, als

dieses vorzüglich klappte und

man dem Bezirksligisten nicht eine

Torchance gestattete. Das 4-4-

2 bildet indes weiterhin die Basis

Das Prunkstück der Lüscher

seiaberinjedemFalldasMittelfeld,

in dem unter anderem Michael

Sieveke, Sebastian Meyer,

Thorsten Wendeln und Spielmacher

Stefan Kathmann wirbeln

sollen. „Davon verspreche ich

mir viel, da wird es auch ein

Hauen und Stechen um die Plätze

geben“, freut sich Schmitz, der

dennoch sagt: „Auch wenn es am

Ende wieder Platz elf wird, kann

in Lüsche damit jeder leben.“

Ein ganz anderer Anreiz dürfte

sein, in der Tabelle vor dem

Lokalrivalen SC Bakum zu landen.

Lüsches Urgestein verrät:

„Auf das Derby gegen Bakum

freut sich die ganze Gemeinde.“

RWVisbek: Trainer Andreas Meiler, Hendrik Fangmann,Andreas Marischen, Stefan Dyckrup, Magnus Hölscher, Philipp Nordmann, Jens

Langfermann, Michael Böckmann und Dennis Busse; unten von links Kristof Bramlage, Andreas Hinrichs, Christian Marischen, Henning Siemer,

Georg Peuker, Stefan Westermann, Sven Neemann, Sascha Surmann und Simon Kühling. Foto: el

K�MMERLING

+ Fenster-Profis

des Visbeker Systems. Mit der

Vorbereitung selber war Andreas

Meiler zufrieden, auch wenn er

aufgrund der vielen Studenten

nicht einmal seine gewünschte

Startformation spielen lassen

konnte. „Aber die Jungs, die da

waren, haben voll mitgezogen“,

freut sich Meiler. Wie auch bei

einem Trainingstag mit drei Einheiten

plus dem Testspiel gegen

den VfL Oythe II (3:0).

Großen Respekt zollt der

Coach seinem Trainer-Vorgänger

Andreas Marischen, der auch

mit 40 Jahren im Training weiter

voran marschieren würde. „Er

ist dank seiner Ruhe und Übersicht

mein wichtigster Mann auf

dem Platz“, erklärt Meiler, der in

den vergangenen beiden Spielzeiten

unter dem Spielertrainer

als „Co“ fungierte.

HANSA FRIESOYTHE

Abgänge: Daniel Herbergs (SSV Jeddeloh),

Bernd Lüttel (FC Bockholte),

Tim Schröder (SV Molbergen), Valerie

Riemer, Valentin Schäfer (beide

BW Ramsloh), Alex Heidt (Vikt. Elisabethfehn),

Jens Faske, Christian

Timmen, Andre Middeke (alle SV

Thüle), Julian Schade (SF Sevelten),

Andre Meins (BV Garrel), Ralf Potthoff

(Conc. Ihrhove), Djef Rifamole

(TuS Eversten), Matthias Gertje (SV

Gotano), Niko Kondratjuk (unbekannt),

Martin Spieker, Tobias Millhahn

(beide Friesoythe II).

Zugänge: Sergej Mut (Germ. Leer),

Andreas Vogel (BV Cloppenburg II),

Christoph Fennen (BW Galgenmoor),

Bernd Meiners (SV Haselünne), Marco

Frerichs (FC Ohmstede), Andreas

Rieken (SV Esterwegen), Markus Kunisch

(Budissa Bautzen), Eugen Stark,

Lando Matantu, Florian Höhne, Julian

Lammers (alle eig. A-Jugend),

Thomas Norrenbrock, André Hagen

(beide 2. Herren).

Kader

Tor: Marco Frerichs, André Hagen.

Abwehr: Andreas Rieken, Michael

Macke, Eugen Stark, Artur Schleining,

Markus Kunisch, Dennis Reiners.

Mittelfeld: Sergej Mut, Hammad El-

Arab, Christoph Fennen, Florian

Höhne, Julian Lammers, Thomas

Norrenbrock.

Angriff: Niko Remesch, Andreas Vogel,

Bernd Meiners, Lando Matantu.

Trainer: Mario Neumann, neu; vorher

BV Cloppenburg II.

Saisonziel: Bessere Platzierung als in

der Vorsaison (6.).

Meistertipp: RW Damme, SW Osterfeine,

BW Ramsloh.

BV ESSEN

Abgänge: Jan Hüring (Bersenbrück),

Jan Thobe (Löningen), Sebastian Garwels,

Patrick Winkler (beide Löningen

II), Frank Bruns (verletzungsbedingt).

Zugänge: André Dieckmann (E’feld),

Simon Wichmann, Marco Ostermann

(beide Löningen), Oliver Winkler

(nach Auslandssemester), Maic Niemann

(zurück nach Pause), Christian

Bruns (Bunnen), Benedikt Wichmann

(Essen II), Jonas Eckelmann, Robin

Winkler (beide eig. A-Jugend).

Kader

Tor: Marco Ostermann, Franz-Josef

Hartmann.

Abwehr: Andre Eckholt, Dennis Hörsting,

André Moormann, Matthias

Thien, Andreas Thobe, Pascal Raker,

Steffen Renner.

Mittelfeld: Erhan Ablak, David Eckelmann,

Jan Grigoleit, Ingo Kettmann,

Simon Wichmann, Oliver Winkler,

Maic Niemann, Christian Bruns, Jonas

Eckelmann, Robin Winkler.

Angriff: Kai Hamann, Julian Kochannowski,

Fabian Renner, André Diekmann,

Benedikt Wichmann.

Trainer: Martin Sommer, seit 2005;

vorher Höltinghausen, Molbergen.

Saisonziel: Einstelliger Tabellenplatz.

Meistertipp: TV Dinklage, SV Holdorf,

SW Osterfeine.

SV ALTENOYTHE

Abgänge:Ferhat Cobanoglu, Stefan Börgers,

Rafael Kubisch (alle unbekannt).

Zugänge: Daniel Raker (Bösel), Murat

Darilmaz (Emstekerfeld), Torsten

Bünger (Löningen), Denis Lautenschläger

(Friesoythe), Joscha Wittstruck,

Kevin Ruthenbeck, Marc Brünemeyer,

Sebastian Thunert, Philipp

Köhler (alle eig. A-Jugend).

Kader

Tor: Joscha Wittstruck, Mathias Altevers.

Abwehr: Christian Alberding, Alexander

Boxhorn, Alexander Sodtke, Kevin

Ruthenbeck, Sebastian Thunert, Philipp

Köhler.

Mittelfeld: Daniel Raker, Basan Beresch,

Rafael Bastek, Stefan Brünemeyer,

Murat Darilmaz, Wolfgang

Kemper, Marc Brünemeyer, Holger

Bents, Torsten Bünger.

Angriff: Martin Sodtke, Eugen Meister,

Sven Böttcher, Fikret Cobanoglu,

Denis Lautenschläger.

Spielertrainer: Torsten Bünger, neu;

vorher Spieler und Spielertrainer

beim VfL Löningen.

Saisonziel: So lange wie möglich oben

mitspielen.

Meistertipp: Damme, Mühlen.


OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG ANSTOSS / BEZIRKSLIGA

FREITAG, 8.AUGUST 2008 11

RW Damme schraubt seine früheren Ansprüche zurück

Marco Slupeks Ziel: „Junge Spieler einbauen, die stolz sind, das RWD-Trikot zu tragen“ / Erst im nächsten Jahr umTitel mitspielen

Damme (fb) – Im vergangenen

Jahr wollte RW Damme das Niveau

der Liga mitbestimmen –

um dann nach enttäuschendem

Saisonverlauf noch auf Platz vier

ins Ziel zu kommen. Neuer

Coach, gleiche Ambitionen? Von

wegen! Beim Vorjahresvierten

RW Damme hat man die Ansprüche

an die neue Saison erst

einmal zurückgeschraubt. „Unsere

Platzierung ist gar nicht so

wichtig“, sagt Dammes neuer

Spielertrainer Marco Slupek.

„Das Ziel ist es, junge Spieler aus

Damme einzubauen, die stolz

sind, das RWD-Trikot zu tragen.

Sie sollen sich persönlich und

fußballspezifisch weiterentwickeln.

Wenn dann ein einstelliger

Platz herausspringt, ist das

okay.“ Erst im nächsten Jahr

wolle man dann um den Titel

mitspielen.

Dass die Rot-Weißen auch in

diesem Jahr von vielen Trainern

als einer der Favoriten auf die

Meisterschaft angesehen werden,

hat der neue Coach zur

Kenntnis genommen – mehr

nicht. „Man muss sich daran erinnern,

dass Damme in der letzten

Saison zwölf Punkte Rück-

Gute Jugendarbeit soll Früchte tragen

TV Dinklage will ins obere Drittel / Lünsmann: „Platz neun desVorjahres eine Katastrophe“

Dinklage (fb) – Hinter den

Fußballern des TV Dinklage

liegt eine äußerst wechselhafte

Saison. Im Herbst noch Tabellenführer,

folgte in der Rückrunde

neben dem Rücktritt von

Trainer Werner Endemann der

schleichende Absturz, der mit

Rang neun im Niemandsland

endete. Doch das ist alles Schnee

von gestern, rund ums Jahnstadion

blickt man zuversichtlich

auf die neue Spielzeit.

„Ich bin von unserer Vorbereitung

sehr angetan“, sagt Trainer

Matthias Lünsmann, der bereits

von 1995 bis 2000 erfolgreich

TVD-I-Coach war und seit April

wiederbeiseinemHeimatverein

tätig ist. Eine sehr gute Trainingsbeteiligung,

ordentliche Testspiele

und ein in der Breite stärker

gewordener Kader stimmen

Lünsmann optimistisch, in der

Tabelle einen deutlichen Sprung

zu machen. „Ein neunter Platz

ist für einen Verein wie Dinklage

eine Katastrophe“, erklärt Lünsmann.

„Wir wollen uns im oberen

Drittel etablieren. Ansonsten

lohnen sich die ganzen Investitionen

im Jugendbereich nicht.“

Mittelfristig müsse daher auch

RW Damme: Hinten von links BetreuerVitus Meyer,Betreuer Frank Rusche,Lars Schubert,Thorsten Brägelmann,Hans-Michael Koch,

Christian Macke, Paul Elking, David Serwuschok, Christian Wehming,Torsten Kuhlmann, Spielertrainer Marco Slupek, Michael Brägelmann

und Co-Trainer Wolfgang Schubert; vorne von links Florian Macke, Steffen Kamp,Tamer Colak, Stefan Segatz, Daniel bei der Hake,Andre

Wehmhoff, Hendrik Wehming, David Pellenwessel, Max Moormann und Betreuer Walter Franke. Foto: el

stand auf den Ersten hatte, aber

nur vier Zähler vor dem Achten

lag“, verdeutlicht Slupek, der zuletzt

für den westfälischen Bezirksligisten

SG Bustedt spielte.

Ein Grund für die gedämpften

Erwartungen beim Traditionsklub

aus dem Südkreis ist die

aktuell bescheidene Personalsituation.

Denn knapp ein Dut-

die Bezirksoberliga der Anspruch

sein, um die Früchte dieser

guten Arbeit zu ernten.

Dass ein Platz in der Spitzengruppe

möglich sei, führt Lünsmann

auch auf die fünf Neuzugänge

aus der A-Jugend zurück,

die sich bislang nahtlos in den

Herrenbereich eingefügt hätten.

„Sie beleben den Konkurrenzkampf

ungemein. Es macht Riesenspaß,

mit ihnen zu arbeiten

und sie zu formen“, freut sich

zend Spieler konnte während der

Vorbereitung wegen Verletzungen,

Urlaub oder Hochzeit nicht

voll mittrainieren. „So ist es natürlich

auch schwerer, etwas einzustudieren“,

sagt Slupek. Der

35-jährige Versicherungskaufmann

aus Kamen, der einst in

der Regionalliga für Remscheid,

Erkenschwick und Wuppertal

der 48-jährige, der viele Spieler

noch aus seiner Zeit als B-Jugendtrainer

kennt. „Man merkt,

dass sie in der Jugend viele Jahre

auf Bezirksebene gespielt haben.“

Mindestens zwei von ihnen

werden am ersten Spieltag

in der Startelf stehen – was nicht

zuletzt auch damit zu tun hat,

dass die Youngster wie der gesamte

Kader eine sehr hohe spielerische

Qualität aufweisen. „Wir

wollen auch Drucksituationen

spielte, will sich selbst nur im

Notfall als Libero aufstellen. In

der letzten Rückserie hat er insgesamt

fünf Begegnungen und

einige Trainingseinheiten seiner

neuen Truppe beobachtet. Daher

kennt und setzt er auf die

bewährten Eckpfeiler der vergangenen

Jahre wie Torjäger

Max Moormann, Torsten Kuhl-

TV Dinklage: Hinten von links Betreuer Herbert Lamping, Betreuer Ludger Wessels,Tim Orwat, Jan Bornhorst, Joscha Lampe,Tobias

Albers,Thomas Espelage, Christoph Rönker, Marco Feldhaus,Tobias Schwermann,Trainer Matthias Lünsmann und Manager Dieter Kruse;

unten von linksAlexanderWulf,Manuel Nuxoll,SedatAblak,Bernd Peter,Chris Neteler,Matthias Fangmann,SerhatAblak,Florian Erk,Michael

Bockhorst undViktor Birkle. Foto: hvo

TV DINKLAGE

Abgänge: Markus Vodde (F. Steinfeld),

Jan Kreymborg (SV Holdorf),

Christian Menke (SV Kroge), Bayram

Uyanik, Hendrik Meiborg (beide

TVD II), Peter Lüesse, Hendrik

Schulte (beide Laufbahn beendet).

Zugänge: Bernd Peter (Am. Lohne),

Jan Bornhorst (A-Jugend BW Lohne),

Viktor Birkle, Tobias Blömer,

Joscha Lampe, Chris Neteler (alle

eig. A-Jugend), Michael Burhorst,

Marco Feldhaus (beide TVD II).

Kader

Tor: Andre Brinkmann (30).

Abwehr: Tobias Albers (20), Tobias

Blömer (19), Thomas Espelage (20),

Bernd Peter (21), Alexander Wulf

(24), Michael Burhorst (22).

Mittelfeld: Tobias Schwermann

(25), Sedat Ablak (19), Serhat Ablak

(20), Viktor Birkle (18), Florian Erk

(20), Joscha Lampe (19), Michael

Bockhorst (21), Chris Neteler (19),

Tim Orwat (20).

Angriff: Jan Bornhorst (19), Marco

Feldhaus (25), Manuel Nuxoll (24),

Christoph Rönker (21).

Trainer: Matthias Lünsmann (48),

seit April 2008, bereits von 1995

bis 2000 Trainer; vorher GW Mühlen,

SV Holdorf, GW Brockdorf.

Saisonziel: Junge Mannschaft im

oberen Tabellendrittel etablieren.

Meistertipp: SW Osterfeine.

spielerisch lösen. In der letzten

Saison haben wir einfach zu viel

hinten rausgebolzt“, blickt Lünsmann

zurück.

BeiallemLobmachtderRealschullehrer

aber keinen Hehl

daraus, dass der insgesamt sehr

junge Kader auch Risiken in sich

birgt – Kapitän Tobias Schwermann

und Torjäger Marco Feldhaus

sind mit 25 Jahren die ältesten

Feldspieler. Vor allem in

der Abwehr schmerzen die Abgänge

von vier erfahrenen Spielern

(Vodde, Lüesse, Menke,

Kreymborg). „Das tut schon weh

und könnte ein Handicap werden“,

befürchtet Lünsmann. Die

fehlende Erfahrung soll vor allem

durch erhöhte Laufbereitschaft

kompensiert werden. „Einige

Spieler waren in der letzten

Saisonjaschonnach60Minuten

platt“, sagt Lünsmann. Zudem

müsse die gesamte Mannschaft

noch mehr Torgefahr ausstrahlen,

vor allem bei Ecken

und Freistößen sieht Lünsmann

noch viel Nachholbedarf. Denn

43 Tore waren in der letzten Saison

zu wenig, um im oberen

Drittel mitzumischen – und da

will der TVD schließlich hin.

mann sowie die beiden Brägelmann-Brüder

Michael und

Thorsten. Aber auch David Pellenwessel

sei im zentralen, defensiven

Mittelfeld eine wichtige

RW DAMME

Abgänge: Kai Hochow (TuS Haste),

Björn Harenburg (Ostercappeln),

Waldemar Fialkowski, Alexander

Sedlak, Lars Kolbeck, Markus bei

der Hake (RW Damme II), Stefan

Brägelmann (berufliche Pause).

Zugänge: Tamer Colak (Hunteburger

SV), Andre Wehmhoff (BS Vörden),

Hans-Michael Koch (TuS

Neuenkirchen), Jan-Olaf Keller

(RWD II), Steffen Kamp, Dominik

Stuckenberg, Tobias Packeiser, Stefan

Segatz (alle eig. A-Jugend).

Kader

Tor: Daniel bei der Hake (24), Stefan

Segatz (19), Andre Wehmhoff

(21).

Abwehr: Marco Slupek (35), Jan-

Olaf Keller (25), Steffen Kamp (19),

David Serwuschok (23), Christian

Friedhofstraße 2 · 49401 Damme

Tel. 0 54 91 / 90 67 42

www.w-knabe.de

Führungskraft, um zwischen

Abwehr und Angriff zu kommunizieren.

Mit der Vorbereitung selber

war Marco Slupek zufrieden.

„Die Jungs, die da waren, haben

immer voll mitgezogen“, freut

sich der gebürtige Dortmunder,

der beim Training viel mit kleinen

Gruppen arbeitete. „75 Prozent

der Übungen kannten die

Spieler gar nicht. Aber es hat ihnen

trotzdem Spaß gemacht.“

Dass die Ergebnisse in den Testspielen

häufig nicht zufriedenstellend

waren, störte ihn eigentlich

nicht. „Das war schon fast

einkalkuliert“, erklärt der Trainer.

„Wir haben besonders im

Kraft- und Ausdauerbereich

sehr viel gemacht.“ Ein Augenmerk

galt aber auch den Spielformen,

um den von Marco Slupek

gewünschten „schnellen Offensivfußball“

zu spielen. Denn:

„Die Gegner sollen sich nach

unsrichten–undnichtumgekehrt“,

sagt Slupek.

Wehming (25).

Mittelfeld: David Pellenwessel (22),

Paul Elking (20), Waldemar

Schwarzkopf (22), Hans-Michael

Koch (27), Florian Macke (20), Dominik

Stuckenberg (18), Tobias

Packeiser (19), Michael Brägelmann

(29), Torsten Kuhlmann (21), Lars

Schubert (25), Thorsten Brägelmann

(31).

Angriff: Dejan Pezer (24), Max

Moormann (22), Tamer Colak (27),

Christian Macke (19), Marc Thörner

(21).

Spielertrainer: Marco Slupek (35),

neu; vorher Spieler SG Burstedt.

Saisonziel: Einstelliger Tabellenplatz;

Integration der jungen Spieler.

Meistertipp: Ramsloh, Osterfeine.

START IN DIE SAISON MIT

S

P

O

R

T

adidas Kinderfußballschuhe

ab

29. 95

Nike Fußballschuh Sondermodell

Kinder 29. 95

Herren 49. 95

K

N

A

B

E


12

FREITAG, 8.AUGUST 2008 ANSTOSS / BEZIRKSLIGA

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG

SC Bakum: Hinten von linksTrainer Reinhard Hoping, Michael Eiken,Torsten Eichfeld, Uwe Moormann, Markus Kruse, Michael Frilling,AndreasWillenbrink,Andre Schopmans,

Florian Zwick, Mike Schwärter, Christoph Popow, Christian Frilling und Co-Trainer Johannes Hoping; unten von links Ingo Duin, Mohamed Diakete, Andre von derWellen,

Florian Höffmann, Markus Menke-Zumbrägel, Hendrik Meiners, Hanno Tabeling, Markus Stuckenborg,Andre Fernandez, Jesko Knapwerth und Tim Hackmann. Foto: el

Spieler und auch Zuschauer müssen umdenken

Serien-Vizemeister SC Bakum endlich in der ersehnten Liga / Mittelfeld die größte Baustelle / Ziel Klassenerhalt

Bakum (ta) – „Endlich!“, dachten

sich alle Bakumer nach dem

SC BAKUM

Abgänge: Mike Südkamp (SV Carum),

Christian Frilling, Tobias Feldkamp

(beide BW Lüsche).

Zugänge: Christoph Popow (Frisia

Goldenstedt), Mohamed Diakite

(Asyaspor Vechta), Uwe Moormann,

Tim Hackmann (beide SFN Vechta),

Markus Stuckenborg (eig. A-Jugend).

Kader

Tor: Markus Menke-Zumbrägel (29),

Hanno Tabeling (26).

Abwehr: Ingo Duin (29), Michael Eiken

(21), Mike Schwärter (27), Markus

Kruse (30), Uwe Moormann (20),

Andreas Willenbrink (21), Michael

Frilling (25), Jesko Knapwerth (22).

Mittelfeld: Torsten Eichfeld (21), Florian

Höffmann (23), Hendrik Meiners

(21), Andre Fernandez (27), Florian

Zwick (23), Mohamed Diakite (30),

Andre Schopmans (22), Christian

Frilling (20), Tim Hackmann (20).

Angriff: Christoph Popow (24), Yilmaz

Karatas (25), Michael Feldkamp (21),

Markus Stuckenborg (18), Andre von

der Wellen (23).

Trainer: Reinhard Hoping (43), seit

November 2007; vorher Bakum II.

Saisonziel: Klassenerhalt.

Meistertipp: Keine Angaben.

GW MÜHLEN

Abgänge: Manuel Runnebaum (RW

Damme II), Eugen Gawrilenko (Friesen

Lembruch), Sebastian Blömer (Studium),

Markus Deters (Karriereende).

Zugänge: Jan Wernke (eigene A-Jugend).

Kader

Tor: Jens Reil (30), Frank Lange (22).

Abwehr: Ertan Cira (33), David Riesner

(22), Sebastian Stukenborg (21), Sven

Volkmer (28), Frank Willenbrink (22).

Mittelfeld: Daniel Dauny (29), Dirk

Hackmann (26), Mario Hackmann (23),

Christian Jahrand (26), Florian Olberding

(20), Benedikt Rolfes (22), Jens

Schuling (23), Hannes Zerhusen (21).

Angriff: Florian Lange (22), Dominik

Renz (23), Benjamin Werner (26),

Tim Wernke (22), Thomas Wilak

(21), Jan Wernke (19).

Trainer: Matthias Westermann (42),

neu; vorher Falke Steinfeld II, GW

Mühlen (A-Jugend).

Saisonziel: Top 5.

Meistertipp: Hansa Friesoythe, RW

Damme, SW Osterfeine.

Landhotel

Landhotel

Landhotel

Krogmann

Krogmann

Krogmann

49439 Mühlen · Dorfstraße 37

Telefon: 0 54 92 / 37 33 und 96 96 - 0

Telefax 0 54 92 / 96 96 - 26

1:0-Sieg im Relegationsspiel gegen

den SV Höltinghausen – der

so lang ersehnte Aufstieg in die

Bezirksliga war geschafft. Dass

nach drei Kreisliga-Vizemeisterschaften

in Folge nun härtere

Zeiten bevorstehen, wissen die

Verantwortlichen: „Es geht nur

um den Klassenerhalt. Und das

wird schwer genug“, erklärt Aufstiegstrainer

Reinhard Hoping.

Diese Einstellung fordert der

43-jährige auch vom erfolgsverwöhnten

Bakumer Umfeld: „Wir

standen immer ganz oben, aber

jetzt muss auch bei unseren vielen

Zuschauern ein Umdenken

stattfinden. Denn die Bezirksliga

Als Einheit raus aus dem Mittelmaß

GW Mühlen:Verteilen von Geschenken einschränken und Offensivstärke ausnutzen

Mühlen (ta) – Platz acht vor der

Winterpause mit 22 Punkten,

Platz acht in der Rückserie mit

22 Punkten, Platz acht in der

Endabrechnung von 16 Teams,

dazu 13 Siege und zwölf Niederlagen:

GW Mühlen verkörperte

in der letzten Saison wie kein

ist ein ganz schöner Sprung für

uns.“ Allgemein hat man bei den

Schwarz-Weißen enormen Respekt

vor der neuen Spielklasse

und will daher auch etwas am

zuvor offensiven Spielsystem ändern.

„Das Spiel brauchen wir

jetzt nicht mehr zu machen. Wir

müssen kompakter und tiefer

stehen als in der Kreisliga“, erläutert

Hoping sein taktisches

Vorhaben. Um besonders in der

Zentrale für Ordnung zu sorgen,

wurde in der Vorbereitung einiges

ausprobiert, unter anderem

ein System mit zwei „Sechsern“

vor der Abwehr – mit überschaubarem

Erfolg. Aufgrund

zweiter Verein das Mittelmaß.

Doch damit soll unter Trainer-

Heimkehrer Matthias Westermann

nun Schluss sein.

Einen Platz unter den ersten

Fünf haben die Mühlener als

Saisonziel ausgegeben. „Das ist

zumindest die grobe Marschrichtung“,

schränkt der von

Steinfeld II zurückgekehrte

Westermann ein. Sein Hauptaugenmerk

hat er auf etwas ganz

anderes gelegt: „Mir persönlich

ist es wichtig, dass wir zu einer

richtigen Truppe werden, uns

als Einheit zeigen und den Zuschauern

klar machen, dass jeder

für den Sieg alles gibt. Die

Platzierung kommt dann von

ganz alleine.“

Geht es auf dem Feld ab dem

1. Spieltag allerdings so weiter

wieinderVorbereitung,droht

zahlreicher Verletzungen habe

sich auch keine Formation richtig

einspielen können. Daher

gibt Hoping zu: „Das Mittelfeld

ist unsere größte Baustelle.“

Zu kurz kommen soll aber

auch nicht die größte Stärke der

letzten Saison, nämlich der Angriff

(77 Tore). Hier hat Hoping

zwar den Abgang von Christian

Frilling zum Rivalen BW Lüsche

zu verkraften, doch es gibt

durchaus Zeichen für Optimismus.

Etwa durch den A-Jugendlichen

Markus Stuckenborg. „Er

ist sehr lernwillig und macht seine

Sache gut. Wir wollen ihn heranführen.“

Insgesamt hätten

schon wieder das graue Mittelfeld,

denn bisher hat Westermann

„sowohl Licht als auch

Schatten gesehen“. Lichte Momente

gab es zum Beispiel beim

5:1-Testerfolg über RW Damme,

in einigen anderen Spielen blieb

Mühlen aber eher blass. „Es ist

oft noch zu einfach, Tore gegen

uns zu schießen. Wir verteilen

zu viele Geschenke“, hat Westermann

vor allem Defensivprobleme

ausgemacht.

Deshalb will GWM sein Heil,

angeführt von 22-Tore-Stürmer

Tim Wernke, auch erstmal vorne

suchen. „Wir müssen unsere Offensivstärke

ausnutzen“, bestätigt

Westermann. Mit Nachwuchshoffnung

Jan Wernke ist

auch der einzige Neuzugang im

Sturm beheimatet. „Master“

Westermann zeigt sich durchaus

die fünf Neuzugänge den Kader

in der Breite bereichert. Als Leistungsträger

vertraut Hoping zunächst

wieder auf „eine Achse

von vier, fünf Spielern.“ Dazu

zählt neben Torwart Menke-

Zumbrägel sowie den Offensivkräften

Fernandez und Karatas

auch Defensivstratege Ingo

Duin, der entgegen erster Abschiedsplanungen

dem Team

doch erhalten bleibt. Um indes

nicht wieder einen ähnlich verkorksten

Start wie im letzten

Jahr hinzulegen, hofft Hoping

direkt auf die erste Partie in Visbek:

„Da einen Punkt mitzunehmen,

das wäre schon klasse.“

GW Mühlen: Hinten von linksThomasWilak,BetreuerAlfred Pundsack,Markus Deters,SvenVolkmer,Betreuer Guido Möhlmann,Co-

TrainerAlfonsWernke,Hannes Zerhusen,Trainer MatthiasWestermann,BenjaminWerner,JanWernke,Jens Schuling,FrankWillenbrink,Florian

Lange, Mario Hackmann, Ertan Cira,TimWernke und Sebastian Stukenborg; vorne von links Dominik Renz, Benedikt Rolfes, Frank Lange,

Daniel Dauny, Jens Reil, David Riesner und Florian Olberding. Foto: el

Clubzimmer

Saal (250 Personen)

Biergarten

Komfortable

Hotelzimmer

TV - Telefon

Frühstücksraum

Gaststätte

angetan vom jüngeren der beiden

Wernke-Brüder: „Jan ist ein

junges Talent, er wird seinen

Weg machen. Wir wollen ihn

hier aufbauen.“

Sauer stößt dem 42-jährigen

auf, dass er wegen Verletzungen

und einigen Studenten beim

Training bisher selten alle Mann

an Bord hatte. Voll dabei ist allerdings

wieder der im letzten

Jahr dauerverletzte Ertan Cira.

Zusammen mit dem Routinier

vertraut Westermann, der zuletzt

mit Falke Steinfeld II den

Bezirksliga-Aufstieg schaffte, auf

eine ganze Hand voll Führungsspieler

wie etwa Neu-Kapitän

Daniel Dauny, Dirk Hackmann

oder Tim Wernke. „Das verteilt

sich auf mehrere Schultern. Und

so muss es ja auch sein“, meint

Westermann zufrieden.

SV MOLBERGEN

Abgänge: Reiner Landwehr, Stefan

Lüske (beide Altherren), Ali Kaya (unbekannt),

Osman Kaya (SV Bevern).

Zugänge: Ralf Meyer (Galgenmoor),

Tim Schröder (Friesoythe), Alexander

Lindt (Ahlhorn), Sascha Pendowski

(Bevern), Vitali Kaa, Andreas Willenbring

(beide eig. A-Jugend).

Kader

Tor: Matthias Moormann, Sascha

Pendowski.

Abwehr: Christian Lampe, Dirk

Moormann, Jürgen Stjopkin, Andreas

Willenbrink.

Mittelfeld: Daniel Berghaus, Klaus

Bregen, Stefan Bregen, André Döring,

Erich Hochartz, Kevin Hörsting, Vitali

Kaa, Alexander Lindt, Ralf Meyer,

Thomas Willenbrink.

Angriff: Sascha Anneken, Olaf Gottwald,

Tim Schröder, Hagi Tagi.

Trainer: Ingo Taphorn, neu.

Saisonziel: Eine gute Saison spielen

und am Ende den 9. Platz belegen.

Meistertipp: Falke Steinfeld II, BW

Ramsloh, SW Osterfeine.

FC LASTRUP

Abgänge: Bernd Deeken, Markus Lübbers

(beide Lastrup II), Andre-Blaise

Toukam (Ziel unbekannt), Martin

Kathmann (Altherren).

Zugänge: Andre Bremersmann, Christoph

Fröhle (beide Löningen), Oliver

Anneken (Lüsche), Terence Diobe (K.

Wahnbeck), Alexander Miller, Jannek

Braun (beide eig. A Jugend).

Kader

Tor: Tom Bremersmann, Jannek Braun.

Abwehr: Michael Bruns, Andre Bremersmann,

Hendrik Gesen, Dirk

Huster-Klatte, Brice Quedraogo,

Christopher Bruns.

Mittelfeld: Henrik Fröhle, Oliver Anneken,

Christoph Fröhle, Jan Zumdohme,

Terence Diobe, Alexander

Miller, Saidou Kone, Alex Offei.

Angriff: Christian Brockhage, Steffen

Zumdohme, Germain Markos, Endy

Brown.

Trainer: Christian Wende, Tom Bremersmann.

Saisonziel: Klassenerhalt.

Meistertipp: BW Ramsloh, SW

Osterfeine, RW Damme.

BW RAMSLOH

Abgänge: Okouele Ombola (Veenhusen),

Bernd Plaggenborg (Elisabethfehn),

Sascha Weinobst (Harkebrügge)

Rock Malonga (unbekannt).

Zugänge: Kevin Binner, Valeri Riemer,

Valentin Schäfer (alle Friesoythe), Selman

Jakupi (Vorw. Augustfehn), Viktor

Leinweber (eig. A-Jugend).

Kader

Tor: Michael Kramer, Daniel Janssen.

Abwehr: Michael Eilers, Alexander

Zielke, Tobias Thedering, Thomas

Plaggenborg, Kevin Binner, Viktor

Leinweber.

Mittelfeld: Patrick Zierott, Kai Pankow,

Sascha Brunner, Hendrik Plaggenborg,

Augustin Renz, Alexander

Weber, Selman Jakupi, Valentin Schäfer,

Jonas Wagner.

Angriff: Björn Scholz, Lars Dannebaum,

Tobias Knoll, Valeri Riemer,

Uwe Kösters.

Trainer: Georg Schultejans, seit 2007;

vorher u.a. VfL Herzlake.

Saisonziel: Klassenerhalt.

Meistertipp: Holdorf, Osterfeine.

SV PEHEIM

Abgänge: Marco Grüß (BC Ermke),

Holger Eckholt (SV Peheim II).

Zugänge: Michael Anneken (Löningen),

Dirk Steenken (Gehlenberg),

Dennis Koopmann (A-Jgd. Molbergen).

Kader

Tor: Michael Anneken, Stefan Einhaus.

Abwehr: Stefan Timpker, Matthias

Willenbring, Heiner Kreuzmann, Arne

Wewer, Christian Timme, Dennis

Koopmann, Dirk Steenken.

Mittelfeld: Andreas Cordes, Michael

Schrapper, Thomas Thien, Christian

Benken, Tobias Timmen, Markus

Schrapper.

Angriff: Jan Einhaus, Lars Fetzer, Michael

Benken, Daniel Tewes, Hermann-Josef

Möller.

Trainer: Martin Wernke, neu.

Saisonziel: Klassenerhalt.

Meistertipp: RW Damme.


OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG ANSTOSS / KREISLIGA

FREITAG, 8.AUGUST 2008 13

KREISLIGA

16 Mannschaften

BW Langförden (Absteiger)

TuS Neuenkirchen

Amasyaspor Lohne

GW Brockdorf

VfL Oythe II

SV Carum

RW Damme II

TuS Lutten

Fortuna Einen

SW Osterfeine II

SV Langenberg

GW Mühlen II

Frisia Goldenstedt

TVDinklageII(Aufsteiger)

A. Rechterfeld (Aufsteiger)

SV Kroge (Aufsteiger)

Aufstieg

Der Meister steigt direkt in

die Bezirksliga auf. Der Vizemeister

macht nur dann ein

Aufstiegsspiel, wenn kein

OM-Vertreter aus der Bezirksoberliga

absteigt.

Abstieg

In der Kreisliga gibt es zwei

Regelabsteiger; eine gleitende

Skala ist möglich bei stark erhöhtem

Abstieg aus den höheren

Klassen.

Im dritten Anlauf endlich nach oben

TuS Neuenkirchen mit gewachsener Mannschaft / Reilmann: „Die Jungs sind so weit“

Neuenkirchen (ta) – Dreimal

ist Oldenburger Recht, es soll

aber auch Neuenkirchener Recht

werden. Zweimal sind die Kreisliga-Fußballer

des TuS Neuenkirchen

zuletzt im Aufstiegsrennen

zur Bezirksliga haarscharf

gescheitert und belegten jeweils

nur Platz drei in der Endabrechnung,

nun starten sie ihren dritten

Angriff in Richtung Tabellenspitze

und hoffen auf einen

durchschlagenden Erfolg.

„In diesen zwei Jahren ist die

Mannschaft gewachsen. Jetzt ist

einiges zu erwarten. Die Jungs

sind auch so weit“, blickt Trainer

Andreas Reilmann optimistisch

ins neue Spieljahr. Bereits in der

Vorbereitung lieferten die Südkreisler

teils beeindruckende

Leistungen ab und schlugen etwa

den Bezirksoberligisten Falke

Steinfeld. Verbesserungspotenzial

sieht Reilmann vor allem in

der Konstanz seines Teams, denn

im Vorjahr ließ der TuS tollen

Siegen oftmals nur Magerkost

folgen. Mit Andreas Krolage hat

Reilmann deshalb auch einen

neuen Kapitän bestimmt, der die

Der Liga-Oldie und vieleYoungster

RW Damme II: Großer Schnitt so gewollt / Die „Top 5“ imVisier

Damme (fb) – In der letzten

Saison belegten die Fußballer

von RW Damme II in der Kreisliga

Rang acht. Und was darf es

dieses Mal sein? „Wenn wir auf

Platz sechs bis neun landen, ist

das schon okay“, sagt Spielertrainer

Carsten Schubert, der insgeheim

sogar die „Top 5“ im Visier

hat. „Wir werden mit Sicherheit

für die eine oder andere Überraschung

sorgen“, ist der Mittelfeldspieler

überzeugt.

Der Grund für Schuberts Optimismus

ist die über weite Strecken

überzeugende Vorbereitung.

„Ich bin äußerst positiv

überrascht. Wir sind körperlich

in einem sehr guten Zustand.

Und der Kader ist in der Breite

Mannschaft dann antreiben soll,

wenn es mal nicht rund läuft.

Verstärkt haben sich die Neuenkirchener

ausschließlich mit

Spielern aus der eigenen Jugend,

von denen Reilmann insgesamt

Jungs wollen mehr als der Trainer

SV Carum:Vier Neue sollen Lücke des Mittelfeldmotors schließen

Carum (fb) – Der Antreiber

ging von Bord, doch bange ist

Manfred Blömer beim Blick auf

die neue Saison überhaupt

nicht. „Wir haben absolut das

Potenzial, uns auch in dieser Saison

in der Tabelle zu verbessern“,

sagt der Trainer des SV

Carum. In seiner sechsten Saison

als SVC-Trainer führte er

das Team auf Platz sieben, ein

bisschen mehr soll es in der neuen

Spielzeit dann doch sein.

„Ich bin ja schon zufrieden,

wenn am Ende Platz sechs herausspringt.

Aber meine Jungs

wollen unbedingt unter die ersten

Vier“, freut sich Blömer über

den Ehrgeiz seiner Truppe, die

in der vergangenen Hinrunde

zeitweise sogar an der Tabellenspitze

schnupperte und auch in

der Vorbereitung mit Siegen gegen

Lüsche und Steinfeld ihr

Leistungspotenzial andeutete.

Zwar verließ in Mittelfeldmotor

Michael Hemmersbach (zu

BW Lohne) ein langjähriger

Führungsspieler die Carumer,

doch dafür stießen vier Neuzugänge

zu den Nordkreislern, die

Alles unter Kontrolle:

RWD-II-Spielertrainer Carsten

Schubert. Foto: el

In Schräglage möchten Christoph Böckmann und sein SV Carum

in der Saison 2008/2009 nicht geraten. Foto: el

diese Lücke schließen können.

„Wir haben genug Leute, die in

die Bresche springen, wenn einmal

jemand ausfällt“, lobt Manni

Blömer seinen ausgeglichenen

22-Mann-Kader. Von diesem

Aufgebot erhofft sich der 38-jährige

Märschendorfer aber vor allem

eins – nämlich mehr Konstanz.

„Wenn man oben steht,

Jawoll, das hat gepasst: Neuenkirchens Jan-Bernd Middendorf (rechts) will in der neuen Saison

möglichst oft seineTeamkollegen abklatschen. Foto: el

läuft es automatisch. Aber dafür

muss man auch hart arbeiten.“

Mehr Beständigkeit wünscht

sich der Trainer auch von seinen

beiden Angreifern Bernd Böckmann

und Sebastian kl. Sextro,

die zusammen zwar 27 Tore erzielten,

aber dennoch, so Blömer,

„regelmäßiger ihre Duftmarken

setzen dürfen“.

auf jeden Fall besser besetzt.“

Vor allem die zahlreichen Zugänge

aus der A-Jugend-Bezirksoberliga

hätten einen nachhaltigen

Eindruck hinterlassen. „Dadurch

können wir unsere Abgänge

locker auffangen“, meint

Carsten Schubert. Der 36-jährige

bildet zusammen mit Thorsten

Etzler (36) und dem ältesten

Kreisliga-Spieler Werner Flüthmann

(44) die routinierte Achse

der Südkreisler, die in der Altersstruktur

einen großen

Schnitt machten. „Aber das ist

vom Vorstand ja so gewollt“,

sagt Schubert. Ziel sei es, die

jungen Spieler an die Erste heranzuführen.

In taktischer Hinsicht bleibt

überzeugt ist: „Es kann durchaus

passieren, dass zwei davon in der

Anfangself stehen.“ Dort dürfte

sich wohl gleich am ersten Spieltag

auch Jonas Hilgefort wiederfinden,

der im Mittelfeld eine

Immer noch Neuling

SW Osterfeine II: EinTeam ohne Stars

Osterfeine (ta) – Lange Zeit

befand sich die Osterfeiner Bezirksliga-Reserve

in der vergangenen

Saison im Tabellenkeller

und war vor der Winterpause

sogar Letzter. Nach dem Jahreswechsel

legten die Schwarz-Weißen

dann aber unter anderem

eine Serie von fünf Siegen in

Folge hin und schafften letztlich

souverän den Klassenerhalt.

Dennoch möchte Neu-Trainer

Günter Lampe, der vorher

den Co-Trainerposten bekleidet

hatte, nun die Zielvorgabe für

den letztjährigen Aufsteiger

nichtnachobenschrauben:„Ich

sehe uns immer noch als Neuling,

wir müssen noch viel lernen.

Das Ziel bleibt erstmal der

Klassenerhalt. Wir halten den

Ball flach.“ Als größtes Plus sieht

Lampe die mannschaftliche Geschlossenheit

an. „Wir sind ein

Team und eine komplette

Mannschaft, aus der keiner

wirklich herausragt“, sagt der

Trainer. Dennoch schreibt der

Coach zwei Spielern eine besondere

Führungsrolle zu: „Das sind

Arno Otte und Stephan Stärk.

bei den Rot-Weißen in diesem

Jahr alles beim Alten. Schubert

setzt auf ein 3-6-1 mit einem

breiten Mittelfeld, das konsequent

über die Außen spielen

soll. Zwar müssten sich die

Youngster erst noch an das System

gewöhnen. Dafür seien diese

dank ihrer Einstellung und

Zuverlässigkeit sehr lernwillig.

F. Altesellmeier

Gas-Gasgeräte-Heizungsbau

Tel.: 05495/468

Fax: 05495/802

www.f-altesellmeier.de

bärenstarke Vorbereitung hinlegte.

Die taktische Ausrichtung

soll derweil weiter eindeutig offensiv

bleiben. Reilmann stellt

fest: „Etwas anderes können und

wollen wir auch gar nicht.“

Die haben das auch schon im

letzten Jahr gemacht.“ Ohnehin

hat sich wenig geändert, bei drei

Neuen und keinem Abgang ist

ein eingespieltes Team zu erwarten.

„Das ist sicherlich nicht von

Nachteil“, findet auch Lampe. Jedoch

müsste sich im Angriff der

Südkreisler etwas tun. Nur 33

Treffer erzielte man im Vorjahr,

außerdem machte kein Spieler

mehr als fünf „Buden“. Und

auch jetzt finden sich nur zwei

nominelle Stürmer im Aufgebot.

2x

TV Dinklage II:

Vertrauen ohne

Überflieger

Dinklage (fb)–NachzweiJahren

Abstinenz hat sich der TV

Dinklage II in der Kreisliga zurückgemeldet.

Das Saisonziel

des Aufsteigers ist dabei trotz der

souveränen Meisterschaft in der

1. Kreisklasse so deutlich wie

einfach: Klassenerhalt.

Mehr hält man im TVD-Lager

nicht für möglich: „Es wird

sehr schwer. Wenn wir die Liga

halten, wäre das ein Riesenerfolg“,

sagt Dinklages neuer Trainer

Thomas Zellner. Um nicht

von Anfang tief im Abstiegssumpf

zu stecken, hofft Zellner,

dass „wir einen guten Start erwischen

und uns dadurch dann eine

gewisse Euphorie aufbauen.“

Schmerzlich vermisst werden im

TVD-Kader

Libero Michael

Burhorst

und Torjäger

Marco Feldhaus,

die beide

in die Bezirksliga-Mann-

schaftzurückgekehrt sind.

Besonders der

Abgang von

Tanken zu fairen Preisen

und die Umwelt schonen!

www.lpg-tanke-a1-67.de

www.lpg-tanke-vörden.de

Vörden · Lindenstr. 6 · Am Fehrenkamp 1

Hendrik

Meiborg

Feldhaus, der in 16 Spielen 19

Tore erzielte, reißt eine große

Lücke im Angriff. Denn dadurch

steht im TVD-II-Kader mit Lucas

Gebert praktisch nur ein

Stoßstürmer zur Verfügung.

„Wir haben keinen Überflieger

im Kader, deshalb müssen wir

viel über unsere mannschaftliche

Geschlossenheit machen“,

meint Zellner. Um in der Liga zu

bestehen, hält der Coach vor allem

das spielerische Element seiner

Truppe noch für verbesserungswürdig

– auch, wenn mit

Hendrik Meiborg aus der ersten

Mannschaft ein erfahrener Akteur

dazugestoßen ist. „Nur mit

Kraft alleine reicht es für die

Kreisliga nicht“, ist sich der

47-jährige Zellner sicher.

Sch�nh�ft GmbH

Metallbau · Motorger�te · Tankstelle

Bieste 2 · 49434 Neuenkirchen

Tel. 05493/99250 · Fax 05493/992525

E-Mail: info@schoenhoeft-gmbh.de


14 FREITAG, 8.AUGUST 2008 ANSTOSS / KREISLIGA

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG

OV-PROGNOSE

Falke Steinfeld II als Meister?

Das hatte vor einem Jahr keiner

auf der Rechnung, nicht

mal die Falken, die nur auf

einen einstelligen Platz hofften.

Trotzdem war die OV-

Prognose vor einem Jahr an

dieser Stelle nicht schlecht:

Von den „Top 6“ in der Abschlusstabelle

tauchten vier

Klubs in den „Top 5“ der

letztjährigen Prognose auf.

Demzufolge sollten auch die

aktuellen „Top 5“ in der neuen

Saison eine bedeutende

Rolle in der Kreisliga spielen.

Das alte Topduo Steinfeld II/

Bakum ist in die Bezirksliga

entschwunden, folgerichtig

rückt der Dritte in die Rolle

des Kronprinzen. Und exakt

dort sieht die OV-Prognose

den TuS Neuenkirchen. Der

exakte Einlauf könnte im

nächsten Jahr so aussehen:

1. TuS Neuenkirchen

2. Amasyaspor Lohne

3. BW Langförden

4. GW Brockdorf

5. SV Carum

Heiß auf die Kreisliga

SV Kroge: Es geht nur gegen den Abstieg

Kroge (ta) – Die Fußballer des

SV Kroge dürften sich am letzten

Spieltag der vergangenen

Saison schon mächtig über sich

selbst geärgert haben, als sie die

Kreisliga-Rückkehr scheinbar

noch aus den Händen gaben.

Dank des Bakumer Aufstiegs

verließen die Schwarz-Weißen

nunaberdochnachzweilangen

Jahren wieder die Kreisklasse.

Für das neue Unternehmen

Klassenerhalt fühlt sich Trainer

Uli Erdmann gut gerüstet: „Die

Jungs sind heiß auf die Kreisliga.

Und wir sind keinesfalls chancenlos.“

Optimistisch machen

ihn mehrere Dinge. Zum einen

haben ihn seine Neuzugänge

bisher durchweg überzeugt. Unter

ihnen sind so erfahrene Ak-

Kleiner Kader

bringt große Sorgen

Fortuna Einen: Schmerzfrei durch die Saison

Einen (ta) – Vor der vergangenen

Saison war man bei Fortuna

Einen noch recht optimistisch,

wieder ganz oben mitmischen

zu können. Doch nach einem

enttäuschenden Jahr, in dem die

Fortuna zwischenzeitlich sogar

in die Nähe der Abstiegsränge

geriet, hören sich die neuen Ziele

schon bescheidener an.

„Wir wollen erstmal von Anfang

an Punkte gegen den Abstieg

sammeln. Dann kann man

immer noch weiter sehen, was

möglich ist“, gibt sich Trainer

Eckhard Kotrade zurückhaltend.

Schwierigkeiten könnte vor allem

der kleine Kader von nur 16

Spielern bereiten. Kotrade weiß:

„Bei Verletzungen kann es sicherlich

eng werden. Wir müssen

zusehen, möglichst schmerzfrei

durch die Saison zu kom-

Gut gelaunt geht Frisia-Trainer Werner Kohls (Mitte) in die Saison.

Rechts Routinier Michael Dierken, links Gottlieb Müller. Foto: el

teure wie der frühere Lohner

Oberliga-Spieler Mario Böckmann

oder der aus Dinklage zurückkehrende

Christian Menke.

„Die sind schon wichtig, gerade

weil wir sonst eine eher junge

Mannschaft haben“, glaubt Erdmann.

Kroges zweite Stärke ist

die Defensive (zuletzt nur 28

Gegentore). „Wir hoffen auf unsere

Abwehrstärke, davon haben

wir auch in der Aufstiegssaison

gelebt“, meint Erdmann. Für die

Kreisebene ungewöhnlich ist dabei

Kroges Viererkette, auf die

Erdmann große Stücke hält:

„Wir haben das zur letzten

Halbserie eingeführt, und das

hat gut gefruchtet. Zum Beispiel,

dass die Außenverteidiger sich

immer wieder vorne einschal-

men.“ Außerdem bereiten dem

43-Jährigen die Abgänge von

Torjäger Michael Böckmann

(wechselt zu RW Visbek) und

Routinier Andre Sieve (kehrt zu

BW Lohne II zurück) Bauchschmerzen:

„Das waren zwei Aktivposten,

und uns fehlen die

beiden. Das schmerzt schon.“

Die Führungsaufgaben des

Duos will Kotrade nun auf mehrere

Schultern verteilen: „Jeder

ist gefragt und muss mehr Verantwortung

übernehmen.“ Um

nicht wieder in untere Gefilde zu

rutschen, müsse man von Anfang

an punkten und auch viel

mehr Stabilität zeigen. Dazu gehört

auch das Ablegen der eklatanten

Auswärtsschwäche. Denn

nur neun von 36 Zählern holte

die Fortuna im vergangenen

Jahr in der Fremde.

Steigerungsbedarf in allen Bereichen

Frisia Goldenstedt: Zwölf Abgänge und keine rosigen Aussichten

Goldenstedt (fb) – In der vergangenen

Spielzeit sicherte sich

Frisia Goldenstedt erst am letzten

Spieltag den Klassenerhalt.

Und auch in dieser Saison droht

den Nordkreislern wohl eine

lange Zitterpartie. Denn die Frisia

befindet sich im größten personellen

Umbruch der vergangenen

Jahre. „Es sieht nicht gerade

rosig aus. Für uns geht es nur

um den Klassenerhalt“, sagt Frisia-Trainer

Werner Kohls.

Zwölf zum Teil namhafte

Spieler – darunter Torjäger Wil-

Mit links will Kroges Mark

Osterloh Druck machen. Foto: el

ten.“ Doch bei allem Optimismus

ist sich Erdmann bewusst:

„Uns ist allen klar, dass es nur

gegen den Abstieg gehen wird.“

ko Aff (TuS Lutten) und Mittelfeldmotor

Michael Sieveke (BW

Lüsche) – verließen die Nordkreisler.

Die Lücken schloss Trainer

Werner Kohls fast nur mit

jungen Leuten aus dem eigenen

Unterbau. Dazu Co-Trainer Hubert

Kohls: „Das nennt man

wohl Söldnertum und Angst vor

der Verantwortung.“

Hoffnungslos sieht Werner

Kohls die Lage seiner Mannschaft

jedoch nicht. „Auch mit

den so genannten guten Spielern

haben wir nur gegen den Abstieg

Nach dem Auftauchen nicht wieder abtauchen

Arminia Rechterfeld: Zwei Routiniers sollen denWeg zeigen / Nicht in Panik verfallen

Rechterfeld (ta) – Zwei Jahre

war Arminia Rechterfeld in die

Kreisklasse abgetaucht. Und es

sah auch in der vergangenen Saison

lange nicht gut aus: Erst

nach einem famosen Schlussspurt

zum Saisonende tauchten

die Nordkreisler wieder im ersehnten

Kreisoberhaus auf.

Das neue Saisonziel definiert

Neu-Trainer Christian Zurborg

ganz unmissverständlich: „Das

Hauptaugenmerk liegt eindeutig

auf dem Klassenerhalt.“ Schließlich

wollen sich die Nordkreisler

nach den Abstiegen 2003 und

2006 endlich in der Kreisliga

etablieren. Helfen soll dabei ein

altbewährtes Aufsteiger-Rezept:

kompakt stehen und aus einer

sicheren Abwehr nach vorne

spielen. „Was bleibt uns auch

anderes übrig“, meint Zurborg,

„die ganz großen spielerischen

Akzente werden wir wohl nicht

setzen können.“

Anführen sollen die Mannschaft

vornehmlich die älteren

Spieler wie Manfred Onken oder

Timo Muhle. „Die müssen den

anderen zeigen, wo es lang geht“,

fordert Zurborg seine Routiniers.

Denn insgesamt bringt die

Kreisliga-Fußball kommt bei den Fans gut an,wie diese Szene

aus dem Einer Stadion beweist. Foto: el

Arminia ein recht junges Team

an den Start, auch alle Neuzugänge

kommen frisch aus der

Jugend. „Sie machen einen guten

Eindruck und haben sich gut integriert“,

sagt Zurborg. Zu Beginnistfürihnjedocherstmal

wichtig, „dass wir unsere Erfahrungen

machen und bei schlechten

Ergebnissen nicht gleich in

Panik verfallen.“

Lehren aus Lehrjahr

GW Mühlen II: Besserer Start ist Pflicht

Mühlen (ta) – Zehn Spiele und

nur ein mickriges Pünktchen auf

dem Konto – nach dem letztjährigen

Saisonstart sah es für GW

Mühlen II ziemlich düster aus,

doch dank einer tollen Rückrunde

samt Sieg im Entscheidungsspiel

gegen Vörden gelang dem

Aufsteiger der Klassenerhalt.

Coach Carsten Völkerding

unterstreicht jedoch, dass in diesem

Spieljahr unbedingt ein besserer

Start hingelegt werden

muss: „Uns ist klar, dass es so

nur ein Mal klappen wird.“

Angst vor der Wiederholung einer

solchen Negativserie hat das

Mühlener Urgestein aber nicht:

„Wir haben sehr viel dazugelernt

und wissen, dass wir jedes Spiel

mit der richtigen Einstellung an-

gespielt“, merkt der 53-jährige

an. „Jetzt haben wir junge Leute

aus Goldenstedt, bei denen wir

wissen, dass sie Fußball spielen

können.“ Der Trainer ist daher

froh, dass mit Uwe Zachau (31)

und Rückkehrer Michael Dierken

(38) zumindest zwei erfahrene

Kräfte dabei sind. Und wo

muss der Hebel noch angesetzt

werden? „Es gibt bei uns in allen

Bereichen noch Bedarf zur Verbesserung“,

sagt Kohls. Das

Hauptanliegen sei vor allem die

Reduzierung der Gegentore.

Eine kalte Dusche möchte

sich Rechterfeld in der Kreisliga

ersparen. Foto: el

gehen müssen.“ Allerdings muss

der Trainer seine Truppe nach

den Abgängen von Manuel Runnebaum

und Stephan Bünger

sowie dem Kreuzbandriss von

Sebastian Rohe vor allem im

Mittelfeld umbauen. Hier könnten

der zuletzt nur wenig zum

Zug gekommene Jan Blömer

(Völkerding: „Man merkt, dass

er angreift“) und Kai Pille nach

einigen Verletzungsproblemen

eine wichtige Rolle spielen. Auch

der aus der A-Jugend gekommene

Jan-Bernd Nordlohne wusste

bisher zu überzeugen.

Völkerdings verlängerter Arm

auf dem Platz soll aber Kapitän

Tobias Möhlmann sein: „Er ist ja

auch noch jung, aber kann von

hinten heraus die Anweisungen

TuS Lutten:

Endlich

unten raus

Lutten (ta) – Endlich unten

raus und mal nicht um den

Klassenverbleib zittern – dieses

Ziel hat sich der TuS Lutten für

das neue Spieljahr gesetzt.

Dem schließt sich natürlich

auch Neu-Trainer Paul Engelmann

an: „Wir wollen einen einstelligen

Tabellenplatz. Immer

da unten rumzukrebsen, das

kann auch nicht Luttens Anspruch

sein.“ Das Einleben im

neuen Verein fiel dem langjährigenLangfördener

Trainer

nicht schwer:

„Das ist auf alle

Fälle gut gelaufen.

Es ist

auch eine sehr

pflegeleichte

und umgängliche

Truppe.“

Um den selbst

gestellten Ansprüchen gerecht

zu werden, haben die Lutter vor

allem in der Offensive aufgerüstet:

Unter anderem kamen mit

Christian Mattausch und Wilko

Aff zwei namhafte Offensivkräfte

von den Lokalrivalen Langförden

und Goldenstedt. „Wilko Aff

muss noch ein

bisschen was

tun, Mattausch

ist absolut fit“,

schätzt Engelmann

seine

Hoffnungsträger

ein. Insge-

samt sieht der

Ellenstedter

die Trümpfe

Paul

Engelmann

Christian

Mattausch

desTeamsimvorderenBereich:

„In der Offensive sind wir stark,

und wir werden dann auch offensiv

ausgerichtet spielen.“ Angesichts

vieler Studenten im

Team hat Engelmann aber auch

Problempotenzial ausgemacht.

„Viele Leute können unter der

Woche nicht da sein. Und bei einigen

ist es noch ganz unsicher,

ob sie überhaupt hierbleiben“,

sorgt sich der 46-Jährige.

IMPRESSUM

ANSTOSS Saison 2008/09

Redaktion: Franz-Josef Schlömer,

Carsten Boning, Andreas Hammer.

Titelseite: OV-Grafik (Christian

von der Heide); Foto: Heinrich

Vollmer.

Anzeigenleitung: Reinhard Brannekämper.

Gas geben soll Mühlens Kai

Pille (rechts). Foto: el

geben. Und die anderen hören

auf ihn.“ In der Offensive soll

Christian Rohe noch mehr Verantwortung

übernehmen.


OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG ANSTOSS / KREISLIGA

FREITAG, 8.AUGUST 2008 15

Aufstieg beim

Absteiger kein Thema

BW Langförden: Siegermentalität entwickeln

Langförden (fb) – Nur sechs

Saisonsiege, dazu vier Trainer

verschlissen und am Ende als Tabellenletzter

aus der Bezirksliga

abgestiegen: Keine Frage, hinter

BW Langförden liegt eine der

schwärzesten Spielzeiten der

Vereinsgeschichte. Nach 35 Jahren

auf Bezirksebene müssen

sich die Blau-Weißen wieder auf

Kreisebene bemühen.

Mit dem neuen Übungsleiter

Christian Smitz soll jetzt in den

nächsten Jahren wieder Kontinuität

am Bomhof einkehren.

Den direkten Wiederaufstieg hat

der 39-jährige Bakumer jedoch

nicht im Visier: „Wichtig ist erst

einmal, dass wir wieder Kameradschaft

aufbauen – nicht nur

in der Mannschaft, sondern

auch im Verein. Und die Jungs

sollen den Spaß am Fußballspielen

wiederentdecken.“ Nach fünf

Jahren Abstiegskampf hat er ei-

Ohne Torjäger-Duo weiter offensiv

Amasyaspor Lohne: „Wir wollen wieder ganz oben mitspielen“

Lohne (ta) – Mit sechs Minuspunkten

musste Amasyaspor

Lohne die vergangene Saison

angehen und belegte am Ende

doch einen guten vierten Rang.

Nun starten die Mannen von

Trainer Thomas Stolte ohne ein

derart großes Handicap und

wollen erneut oben angreifen.

„Unser Ziel sind die Top 5. Wir

wollen ganz oben mitspielen“,

gibt Stolte die Marschroute aus.

Leben will die Multi-Kulti-

Truppe vom Bergweg vor allem

wieder von der starken Offensivabteilung.

Mit dieser Marschroute

will der Lohner Coach seine

Mannschaft auch in die Begegnungen

schicken: „Wir sind

weiterhin offensiv ausgerichtet

und wollen attraktiven Tempo-

Fußball bieten.“

Mit dem letztjährigen Kreisliga-Torschützenkönig

Rudolf

Djossou (24 Tore), der zu Be-

Vom Potenzial stärker besetzt

GW Brockdorf: Platz fünf verbessern / Drei geben denTon an

Brockdorf (ta) – Wenn Klaus

Themann, Trainer von GW

Brockdorf, auf seinen Kader für

die neue Saison blickt, macht

sich Optimismus breit: „Vom

Potenzial her sind wir auf jeden

Fall stärker als letztes Jahr.“

ne gewisse Verunsicherung ausgemacht,

die sich wie ein roter

Faden durch alle Mannschaftsteile

zieht. „Wir haben den Glauben

an uns etwas verloren und

müssen erst wieder eine Siegermentalität

entwickeln“, sagt

Smitz. Wichtig sei es daher auch,

„wieder Fußball zu spielen und

nicht nur zu bolzen.“ Fehler

dürften dabei die etablierten Akteure

ebenso machen wie die

vier Neuzugänge aus der Jugend;

diese hätten einen guten Eindruck

hinterlassen und würden

den Konkurrenzkampf beleben.

Wichtig ist auch eine bessere

Disziplin, denn Langförden belegte

in der Fairnesstabelle Niedersachsens

als schlechtestes VEC-

Team einen Platz jenseits der

„1000“. Schwarzmalen will der

frühere Torjäger Smitz aber ohnehin

nicht: „Die Qualität ist da.

Sie muss nur freigesetzt werden“.

„Stoppt Rassismus“: So

wirbtAmasyaspor Lohne auf seinen

Trikots. Foto: el

Grund für Themanns Zuversicht

ist vor allem die personelle

Aufstockung des Kaders. Die

Leistungsträger blieben den

Grün-Weißen treu. Und mit Sebastian

Walbröhl kehrte eine

wichtige Stütze nach einem Jahr

vom Lokalrivalen

BW

Lohne zurück.

Zudem

kamen noch

einige vielversprechende

Talente zu

den Grün-

Weißen. „Das

Ganze muss

sich jetzt

aber erstmal

finden. Wir

müssen uns

noch einspielen“,

sieht

Klaus The-

Vor den Augen des Trainers legt man sich

schon mal hin: Brockdorfs Patrick Walbröhl.Foto: el

manndurchaus die Schattenseitedie-

In Rot für Blau-Weiß treffen: Langfördens Stürmer Alexander Kenkel deutete im Huntepokal

an, dass die letztjährigen BWL-Torquoten (34/33/38) in der Kreisliga verbessert werden sollen. Foto: el

zirksoberligist Falke Steinfeld

wechselte, und dem in den Trainerstab

aufgerückten Erdal Alalmis

sind vorne allerdings zwei

wichtige Stützen weggebrochen.

„Das sind schon erhebliche

Schläge, die nur schwer zu verkraften

sind“, bedauert Stolte.

Jedoch gewann er mit Varol Can

vom SV Barnstorf auch eine erfahrene

Figur für den Angriff

hinzu. Hingegen besteht in der

Abwehr großer Verbesserungsbedarf.

„Unser Hauptproblem

ist hinten die Zentrale, daran

wollen wir arbeiten“, meint der

41-Jährige.

Bei allem Offensivdrang dürfe

die Defensive nicht vernachlässigt

werden. Für die Einhaltung

der Disziplin sieht Stolte

Kapitän Mehmet Görgü und seinen

Vertreter Rukan Yasar vor,

„aber ich werde auch die Jüngeren

in die Pflicht nehmen.“

ser Veränderungen. Den größten

Problembereich hat der Gymnasiallehrer

wie schon in der Vorsaison

im Angriff ausgemacht –

nur45Torereichennichtfüreine

Mannschaft, die in der Spitze

mitspielen will. „Wir haben einfach

zu wenig Tore geschossen.

Und das hat sich in den ersten

Testspielen auch noch nicht verbessert.

Aber wenn wir weiter

nach oben wollen, müssen wir

mehr Tore schießen“, stellt Themann

klar.

Damit definiert der Steinfelder

sogleich das Saisonziel der

Brockdorfer, die die Saison 07/

08 als Fünfter abschlossen: „Besser

stehen als letztes Jahr. Und

wenn es dann mehr wird, hat

keiner was dagegen.“ Um das

höhere Potenzial auf dem Platz

auch auszuspielen, will Themann,

dass seine erfahrenen Akteure

die Mannschaft auf dem

Feld anführen: „Patrik und Sebastian

Walbröhl oder auch Jens

Becker–diegebendenTonan.“

Zum Jubiläum reicht Klassenerhalt

SV Langenberg: Großer Umbruch /Trainer will für Ruhe sorgen

Langenberg (fb) – Die letzte

Rückrunde verlief katastrophal,

aber auch für die neue Spielzeit

bleiben die Ziele von Frank

Schlarmann, Spielertrainer des

SV Langenberg, bescheiden.

Zum 50-jährigen Vereinsjubiläum

im nächsten Jahr soll’s nur

der Klassenerhalt sein. „Mehr ist

für uns wohl nicht drin“, sagt

der 40-jährige Dinklager.

Der Hauptgrund für seinen

gedämpften Optimismus liegt in

einem großen personellen Umbruch,

den die Südkreisler vollzogen

haben. Denn aus dem alten

21-Mann-Kader sind nur

noch zehn Akteure dabei. Aufgestockt

wurde die Mannschaft

größtenteils nur durch junge

Spieler. „Es wird noch einige Zeit

dauern, bis unser Zusammenspiel

richtig fruchtet“, vermutet

Schlarmann. Schmerzlich ist vor

allem der Verlust der zuletzt tor-

Gesunde Mischung

VfL Oythe II: Konstant starke Spiele liefern

Oythe (ta) – „Wenn wir weiter

nach oben wollen, müssen wir

auch mal über mehrere Wochen

gute Spiele abliefern“, fordert Josef

Vornhagen, Trainer

des VfL Oythe II,

für die neue Saison

von seinen Mannen.

Damit spricht er zugleich

das größte

Manko des Vorjahres

an: die fehlende Konstanz.

Nach starker

Hinrunde leistete

man sich speziell in

der Rückserie zu viele

Schwächephasen.

Dennoch wurde mit

Josef

Vornhagen

dem Kreispokalsieg noch ein bedeutender

Erfolg eingefahren.

Und in diesem Wettbewerb

will „Joppel“ Vornhagen auch

jetzt wieder weit kommen: „Das

hat wirklich enorm viel Spaß gemacht.“

Allerdings gibt der 47-

Jährige auch zu, dass die Pokalspiele

in der Liga leider für etwas

Ablenkung gesorgt haben: „Viele

Nur Mut: Langenbergs Walter

Stach sollte die Saison nicht

so ängstlich angehen. Foto: hvo

haben nur noch davon geredet.

Das ist dann auch eine Kopfsache.“

Insgesamt sieht Vornhagen

seine Truppe aber gut gerüstet,

um die Vorjahresplatzierung

(6.) zu toppen:

„Wir haben eine

gesunde Mischung

aus jungen und erfahrenen

Spielern. Und

in der Vorbereitung

habe ich sehr viel Einsatz

und Engagement

gesehen.“

Spielerisch auf-

trumpfen wollen die

Oyther mit einem

breiten Mittelfeld, das

je nach Situation zügig umschaltet.

„Wir wollen ein schnelles

Spiel aufziehen und läuferisch

noch besser werden. Dafür haben

wir viel gearbeitet und mit

Ball trainiert“, erläutert Vornhagen

seine Taktik. Und wenn

dann ein guter Start gelingt,

könne man „vielleicht auch mal

oben reinrutschen“.

TORJÄGER 07/08

Kreisliga

Djossou (Amasya. Lohne) 24

Karatas (SC Bakum) 19

von der Wellen (SC Bakum) 18

Böckmann (SV Carum) 16

Alalmis (Amasya. Lohne) 15

Schönhöft (Neuenkirchen) 14

Schneithorst (Neuenkirchen) 14

Rösler (Falke Steinfeld II) 14

Sextro (VfL Oythe II) 13

Aff (Frisia Goldenstedt) 13

Middendorf (Neuenkirchen) 12

Sa. Wübbeler (Fort. Einen) 12

Surmann (VfL Oythe II) 12

Bernhard (TuS Lutten) 12

Kolbeck (GW Mühlen II) 11

S. Önder (Amasya. Lohne) 10

Ostendorf (SV Carum) 10

KREISLIGA 07/08

1. Falke Steinfeld II 30 19 9 2 58:26 66

2. SC Bakum 30 20 1 9 77:37 61

3. TuS Neuenkirchen 30 18 5 7 76:29 59

4. Amasyaspor Lohne 30 18 6 6 78:53 54

5. GW Brockdorf 30 13 9 8 45:33 48

6. VfL Oythe II 30 13 5 12 47:36 44

7. SV Carum 30 11 9 10 56:46 42

8. RW Damme II 30 11 6 13 37:47 39

9. TuS Lutten 30 10 7 13 43:51 37

10. Fortuna Einen 30 10 6 14 48:57 36

11. SW Osterfeine II 30 11 3 16 33:69 36

12. SV Langenberg 30 10 4 16 32:58 34

13. GW Mühlen II 30 9 5 16 38:43 32

14. Frisia Goldenstedt 30 8 7 15 36:51 31

15. BS Vörden 30 7 6 17 34:60 27

16. SFN Vechta 30 6 4 20 25:77 22

gefährlichsten SVL-Spieler Pavel

Niehues (8/Holdorf II) und

Carsten Glogner (6/Laufbahn

beendet). Die Kümmel-Brüder

Daniel und Tobias sollen in der

Offensive die entstandenen Lücken

schließen. Letzteren nimmt

der Trainer ebenso wie Benjamin

Kümmel, Jörg Erfmann

und Frank Haskamp in die

Pflicht, Verantwortung zu übernehmen.

„Von ihnen muss was

kommen“, fordert der frühere

Oberliga-Stürmer. Schlarmann

selbst wird wieder Libero spielen.

Er hofft, dem Spiel seiner Elf

dadurch mehr Ruhe zu vermitteln

sowie die Vielzahl an Gegentoren

(letzte Saison 58) zu

verringern. „Wenn ich nicht dabei

war, sind wir nach einem Gegentor

meistens auseinandergefallen“,

sagt Schlarmann und

spielt damit auf die vier hohen

Niederlagen an.

WIR DENKEN WEITER.

Siebdruck | Körperdruck | Digitaldruck

Werbetechnik | Lichtwerbung

Gravuren | Stempel | Werbeartikel

Lohner Straße 5A | 49377 Vechta

Tel. 0 44 41 93 77-0 | Fax -19

info@almes.de | www.almes.de

Seit über 50 Jahren

Ihr Partner

in Vechta

für

Nutzfahrzeuge Service

Klöker

einfach gut

Oldenburger Str. 79 • 49377 Vechta

Telefon 0 44 41 / 8 10 11


16

FREITAG, 8.AUGUST 2008 ANSTOSS / KADER DER KREISLIGA

OLDENBURGISCHE VOLKSZEITUNG

BW LANGFÖRDEN

Abgänge: Christian Mattausch (TuS

Lutten).

Zugänge: Simon Stadtholte, Dennis

Busse, Andre Busse, Jürgen Niehaus

(alle eigene A-Jugend), Julian Reinke

(BW Langförden II), Thomas Kröger,

Johannes Berding, Michael Moormann

(alle reaktiviert).

Kader

Tor: Christoph Kellermann (21), Julian

Reinke (24).

Abwehr: Christian Averbeck (27), Michael

Meyer (27), Michael Kohl (22),

Johannes Berding (22), Stefan Sieverding

(19), Andre Busse (19), Dennis

Busse (19), Simon Stadtholte (18).

Mittelfeld: Jürgen Niehaus (18), Holger

Beuse (34), Daniel Arnke (26),

Bastian Diekmann (23), Kevin Hampel

(22), Dennis Sieverding (21), Uwe

Scheele (21), Volker Kläne (27), Thomas

Kröger (20), Johannes Möhlmann

(21), Michael Moormann (29).

Angriff: „Benno“ Möhlmann (24), Alexander

Kenkel (23), Frank Kötter (22).

Trainer: Christian Smitz (39), neu;

vorher TV Dinklage II, SC Bakum.

Saisonziel: Kameradschaft verbessern,

Spaß am Fußballspielen.

Meistertipp: TuS Neuenkirchen, GW

Brockdorf.

TUS NEUENKIRCHEN

Abgänge: Hans-Michael Koch (RW

Damme), Michael Landwehr (SV

Gehrde).

Zugänge: Jan Herms-Westendorf, Ulrich

gr. Prues, Paul Mikulskij, Sergeg

Koop (alle eigene A-Jugend).

Kader

Tor: Martin Schwietering (23), Johannes

Luttmer (20).

Abwehr: Christoph Rickelmann (24),

Jonas Hilgefort (21), Dennis Eismann

(26), Jan Herms-Westendorf

(19), Sven Tews (26), Jan Blomendahl

(28).

Mittelfeld: Andreas Krolage (26), Stefan

Kramer (21), Mitan Bal (19), Jan-

Bernd Middendorf (21), Ulrich gr.

Prues (19), Andre Schwarte (23), Paul

Mikulskij (19), Frank Kramer (23).

Angriff: Alexander Hergeth (21), Marc

Schönhöft (26), Thorsten Schneithorst

(23), Sergeg Koop (19).

Trainer: Andreas Reilmann (41), seit

2006; vorher A-Jugend.

Saisonziel: Platz 1.

Meistertipp: Amasyaspor Lohne, GW

Brockdorf, TuS Neuenkirchen.

AMASYASPOR LOHNE

Abgänge: Rudolf Djossou (Falke

Steinfeld), Bernard Peter (TV Dinkla-

ge), Erdal Alalmis (Co-Trainer), David

Schmelter (BW Lohne II), Adam

Poplawski (Amasyaspor Lohne II).

Zugänge: Varol Can, Mareshele-Oliver

Bürgel, Kristoffer Bokern (alle SV

Barnstorf), Hakan Önder (BW Lohne

II), Tolga Önder (SFN Vechta), Ulas

Egeman (Amasyaspor Lohne II),

Thorsten Schmedes (SC Twistringen),

Yasin Yavuz (Delmenhorst).

Kader

Tor: Stephan Dammann (26), Thorsten

Schmedes (30).

Abwehr: Stefan Grambow (24), Andreas

Peter (23), Semih Sure (19), Mareshele-Oliver

Bürgel (20), Florian

Spille (20).

Mittelfeld: Alexej Eisner (19), Julian

Lauxtermann (20), Ulas Egeman (24),

Hakan Önder (24), Rukan Yasar (28),

Arthur Krause (20), Mehmet Görgü

(32), Yasin Yavuz (20), Tolga Önder

(18).

Angriff: Sascha Albers (27), Varol Can

(26), Kristoffer Bokern (22), Julius

Blackwood (21), Viktor Bart (19), Sinan

Önder (19).

Trainer: Thomas Stolte (40), seit 2007;

vorher A-Jugend BW Lohne II.

Saisonziel: Top 5.

Meistertipp: GW Brockdorf, TuS

Neuenkirchen, BW Langförden.

GW BROCKDORF

Abgänge: Felix Karkowski (SV Carum),

Dominik Geese (SW Osterfeine

II), Tobias Grote (BW Lohne II).

Zugänge: Sebastian Walbröhl (BW

Lohne), Moritz Arkenau (BW Lohne

II), Philip Bornhorst, Kevin Tanke

(beide A-Jugend BW Lohne), Andreas

Kalvelage (A-Jugend TV Dinklage),

Güngör Önder (Asyaspor Vechta), Fatih

Önder (SFN Vechta), Sven Böckmann,

Hendrik Kreienborg (beide eigene

A-Jugend).

Kader

Tor: Michael Schlörmann (30), Benjamin

Timphus (22), Sebastian Götze

(22).

Abwehr: Patrick Walbröhl (31), Jens

Becker (26), Jens Wielage (25), Varol

Ünal (24), Matthias Pölking (20), Philip

Bornhorst (20), Andreas Kalvelage

(19), Hendrik Kreienborg (19).

Mittelfeld: Güngör Önder (27), Birol

Ünal (26), Patrick Höhle (26), Kevin

Tanke (19), Jens Runnebohm (29), Sebastian

Walbröhl (25), Fabian Nordlohne

(23), Matthias Büter (20), Manuel

von Husen (22), Moritz Arkenau (20).

Angriff: Fatih Önder (30), Hendrik

Kohake (25), Matthias Schlärmann

(24), Daniel Hasse (24), Simon Devey

(20), Sven Böckmann (19).

Trainer: Klaus Themann (43), seit

März 2008, bereits von 2003 bis 2006

Trainer in Brockdorf; vorher Steinfeld.

Saisonziel: Platz fünf verbessern.

Ihr Fachmarkt

für Zootiere, Haus und Garten:

Terraristik, Aquaristik und Angelsport

Pflanzen, Erden und Gefäße

Rasenmäher

Teichzubehör

Vogel- und Nagetiernahrung

sowie -bedarf

Reitsportzubehör

Freizeit-, Arbeits- und Jagdbekleidung

Spielwaren

Jetzt

neu mit

Terraristik-

Abteilung

Meistertipp: TuS Neuenkirchen,

Amasyaspor Lohne, BW Langförden.

VFL OYTHE II

Abgänge: Michael Lüesse (VfL Oythe

I), Gerrit Blömer (VfL Oythe III),

Christoph Tepe, Stefan Middelkamp,

Michael Völker (alle Pause).

Zugänge: Dennis Wiediger, Florian

Fennig (beide SFN Vechta), Eike Varnhorn,

Till Lübbehusen, Uwe Börgerding

(alle VfL Oythe I).

Kader

Tor: Jens Varelmann (33), Markus Tegenkamp

(34).

Abwehr: Dirk Dödtmann (23), Stefan

Meyer (30), Jan Prüllage (26), Dieter

Sieveke (29), Christoph Kues (29), Eike

Varnhorn (23).

Mittelfeld: Alexander Harting (24),

Jörg Krogmann (27), Christoph

Schillmöller (23), Daniel Marischen

(22), Patrick Pundsack (20), Dennis

Wiediger (25), Florian Fennig (28),

Till Lübbehusen (23), Uwe Börgerding

(20).

Angriff: Michael Surmann (28), Sebastian

Neumann (21), Markus Sextro

(24), David Lücker (19), Lukas Mählmann

(23).

Trainer: Josef Vornhagen (47), seit

1998 im Verein; vorher SC Bakum.

Saisonziel: Platz sechs verbessern; im

Kreispokal wieder weit kommen.

Meistertipp: Langförden, Amasyaspor

Lohne, Brockdorf, Neuenkirchen.

RW DAMME II

Abgänge: Dominik Vorpahl (Lüneburger

SK), Jan-Olaf Keller, Florian

Macke, Christian Macke, Paul Elking

(alle RW Damme I), Stefan Meyer,

Heiko Appeldorn, Frank Rutkowski

(alle Laufbahn beendet).

Zugänge: Alexander Sedlak, Waldemar

Fialkowski, Elmar Dorenkamp,

Lars Kolbeck, Markus bei der Hake,

Daniel bei der Hake (alle RW Damme

I), Felipe Freimann, Alexander Hüne,

Jens Bohne, Bernd Diekhaus, Thilo

Persing (alle eigene A-Jugend), David

Moormann (reaktiviert).

Kader

Tor: Daniel bei der Hake (23), Bernd

Diekhaus (19).

Abwehr: Benedikt Weiner (20), Matthias

Dultmeyer (20), Jens Bohne

(19), Thorsten Etzler (36), Thilo Persing

(19).

Mittelfed: Waldemar Fialkowski (25),

Lars Kolbeck (20), Markus bei der

Hake (22), Alexander Hüne (19), Felipe

Freimann (19), Dennis Jonus (25),

David Moormann (24), Marius Pellenwessel

(27), Henning Ignatzek

(25), Werner Flüthmann (44), Carsten

Schubert (36), Alexander Deck (23).

Angriff: Alexander Sedlak (22), Patrick

Ihre Raiffeisen-Märkte Vechta und Calveslage

49377 Vechta

Falkenrotter Str. 66

Telefon: 0 44 41 / 40 22

49377 Calveslage

Oldenburger Straße 250

Tel.: 0 44 41 / 9 31 60

Öffnungszeiten: Mo – Fr: 9.00 bis 18.30 Uhr · Sa: 9.00 bis 17.00 Uhr

© terres’agentur

Wempe (20), Michael Deters (32), Elmar

Dorenkamp (25), Marcel Burhorst

(24).

Spielertrainer: Carsten Schubert

(36), seit 2007.

Saisonziel: Platz 6 bis 9.

Meistertipp: TuS Neuenkirchen.

SV CARUM

Abgänge: Michael Hemmersbach

(BW Lohne).

Zugänge: Felix Karkowski (GW

Brockdorf), Mike Südkamp (SC Bakum),

Dieter Böckmann, Christoph

Böckmann (beide SV Carum II).

Kader

Tor: Nico Goll (23).

Abwehr: Christoph Böckmann (26),

Florian Willenborg (23), Michael Arkenberg

(22), Michael Deters (24),

Andre Tegenkamp (21), Christian

Heitmann (31).

Mittelfeld: Felix Karkowski (23), Mike

Südkamp (23), Daniel Deterding (22),

Christian Kenkel (24), Hendrik Spille

(20), Andreas Rösener (20), Patrick

Asbrede (24), Thomas Arlinghaus

(28), Norbert Osterhoff (34), Thomas

Ostendorf (24).

Angriff: Dieter Böckmann (20), Bernd

Böckmann (21), Sebastian kl. Sextro

(23), Michael Ostendorf (19).

Trainer: Manni Blömer (39), seit 2002.

Saisonziel: Platz sieben verbessern.

Meistertipp: TuS Neuenkirchen.

TUS LUTTEN

Abgänge: Helmut Schmedes (Trainer

Falke Steinfeld), Jürgen Middelbeck

(Trainer TuS Lutten II), Ejub Gashi

(Asyaspor Vechta), Stefan Kossen (1.

FC Varenesch).

Zugänge: Wilko Aff (Frisia Goldenstedt),

Christian Mattausch (BW

Langförden), Klaus Böckmann (VfL

Oythe II), Dennis Kalkhoff (reaktiviert/vorher

SFN Vechta), Jan Kock,

Dimitri Stepanski, Markus Albers,

Philipp Riesenbeck, Thilo Varnhorn,

Lars Holtvogt (alle eigene A-Jugend).

Kader

Tor: Bernard Freese (20), Dennis Degenhardt

(33).

Abwehr: Oliver Kohl (27), Maik Holzenkamp

(22), Daniel Hagena (24),

Steffen Boning (22), Philipp Riesenbeck

(18).

Mittelfeld: Dennis Meyer (27), Necmi

Cakrak (24), Simon Bernhard (21),

David Kuntz (19), Peter Werner (24),

Ralf Werner (25), Dennis Kalkhoff

(24), Klaus Böckmann (25), Jan Kock

(18), Lars Holtvogt (18).

Angriff: Wilko Aff (26), Christopher

Arkenau (24), Christian Mattausch

(21), Christian Pille (22), Dimitri Stepanski

(17), Markus Albers (18), Thilo

Varnhorn (18).

Trainer: Paul Engelmann (46), neu;

vorher BW Langförden (5 Jahre), Fortuna

Einen (6 Jahre).

Saisonziel: Einstelliger Tabellenplatz.

Meistertipp: BW Langförden, TuS

Neuenkirchen.

FORTUNA EINEN

Abgänge: Michael Böckmann (RW

Visbek), Andre Sieve (BW Lohne II).

Zugänge: Oliver Hense (SFN Vechta),

Manuel Meyer (eigene A-Jugend).

Kader

Tor: Oliver Hense (19), Jochen Frilling

(25).

Abwehr: Stefan Backhaus (36), Markus

Dammann (24), Ralph Muhle

(27), Michael Meyer (27), Mario Kolhoff

(27).

Mittelfeld: Sascha Wübbeler (28), Stephan

Wübbeler (21), Niklas Schlömer

(20), Manuel Meyer (18), Carsten

Kühling (32), Martin Meyer (25).

Angriff: Mario Stolle (32), Jens Schillmöller

(28), Niklas Wübbeler (21).

Trainer: Eckhardt Kotrade (43), seit

2007; vorher Rehden II, Bassum.

Sainsonziel: Möglichst früh den Klassenerhalt

sichern.

Meistertipp: TuS Neuenkirchen,

Amasyaspor Lohne.

SW OSTERFEINE II

Abgänge: Keine.

Zugänge: Dominik Geese (GW Brockdorf),

Dirk Hillmann (Osterfeine IV),

Thomas Stärk (eigene A-Jugend).

Kader

Tor: Christian Gravemeyer (21).

Abwehr: Michael Niehues (22), Chris-

tian Lübbehusen (29), Mathias Enneking

(28), Thomas Breitenstein (21),

Bernd Rusche (22), Arno Otte (27).

Mittelfeld: Stephan Stärk (25), Hendrik

Hillmann (30), Stefan Schlarmann

(25), Matthias Hillmann (21),

Dominik Geese (23), Felix gr. Hackmann

(20), Jan-Bernd Gravemeyer

(25), Thomas Stärk (19), Dirk Hillmann

(23).

Angriff: Patrick Niehues (22), Thomas

Glowinski (27).

Trainer: Günter Lampe (41), neu; vorher

Co-Trainer.

Saisonziel: Etwas dazulernen.

Meistertipp: BW Langförden, Amasyaspor

Lohne, TuS Neuenkirchen.

SV LANGENBERG

Abgänge: Mohamed El-Sharif (TuS

Hülfe), Johannes Schneider (Amasyaspor

Lohne), Pavel Niehues (SV Holdorf

II), Arif Salbue (Güvenspor

Damme), Ulli Meyer (Langenberg

III), Maik Escherhaus (Altherren),

Carsten Glogner (Laufbahn beendet).

Zugänge: Andre Fischer, Christoph

Wienholt (beide SV Holdorf), Soner

Tokgöz (Güvenspor Damme), Matthias

Kümmel (eigene A-Jugend), Stefan

Kröger, Nico Bornhorst (beide A-Jugend

TV Dinklage).

Kader

Tor: Christof Kümmel (21), Frank

Heyden (30).

Abwehr: Frank Schlarmann (40), Jens

Brune (28), Andre Erfmann (22), Andre

Fischer (21), Frank Haskamp

(27), Benjamin Kümmel (29), Stefan

Schnuck (29).

Mittelfeld: Christof Wienholt (24),

Michael Bussmann (22), Jörg Erfmann

(26), Stefan Kröger (19), Nico Bornhorst

(20), Matthias Kümmel (19).

Sturm: Daniel Kümmel (22), Tobias

Kümmel (31), Walter Stach (25), Soner

Tokgöz (28).

Spielertrainer: Frank Schlarmann

(40), seit 2007; vorher Amasyaspor

Lohne, TuS Neuenkirchen, VfL Löningen,

SC Bakum.

Saisonziel: Klassenerhalt.

Meistertipp: TuS Neuenkirchen.

GW MÜHLEN II

Abgänge: Stephan Bünger (Laufbahn

beendet), Nils Kolbeck (Studium).

Zugänge: Florian Balster, Jan-Bernd

Nordlohne (beide eigene A-Jugend).

Kader

Tor: Michael Robben (24), Markus

Wieferich (25).

Abwehr: Andreas Blome (22), Heiko

Blome (27), Tobias Fangmann (26),

Frank Vagepohl (26), Florian Balster

(19), Tobias Möhlmann (23), Marc

Bramlage (21), Stephan Ankert (29).

Mittelfeld: Kai Pille (28), Stephan

Gerberding (22), Jan Blömer (27),

Stefan Nordlohne (21), Thomas Aumann

(20), Sebastian Rohe (21), Michael

Rolfes (24), Jan-Bernd Nordlohne

(19).

Angriff: Christian Henke (21), Christian

Rohe (28), Jan Kolbeck (27), Silvano

Troche (24), Christian Kolbeck

(23).

Trainer: Carsten Völkerding (37), seit

2005; vorher Spieler.

Saisonziel: Vor dem letzten Spieltag

den Klassenerhalt sichern.

Meistertipp: TuS Neuenkirchen.

FRISIA GOLDENSTEDT

Abgänge: Wilko Aff (TuS Lutten), Michael

Sieveke (BW Lüsche), Donald

Rohlfs, Andreas Hermann, Andreas

Scheibel, Suleyman Bozgun (alle SFN

Vechta), Christoph Popow (SC Bakum),

Eugen Zitnik, Alexander Zitnik

(beide BW Langförden IV), Ulrich

Funke (SC Twistringen II), Björn Aff

(1. FC Varenesch).

Zugänge: Michael Geers (VfL Löningen

II), Manuel Hermann (ASV Ihlpohl),

Michael Dierken (SFN Vechta),

Björn Decke (Frisia Goldenstedt II),

Eike Stukenborg, Christian Helms,

Tobias Feldhaus, Tim Kohls, Christopher

Kohls, Martin Hagen, Gottlieb

Müller (alle eigene A-Jugend).

Kader

Tor: Andre Konrad (25), Björn Decke

(21).

Abwehr: Friedrich Schäfer (24), Erwin

Litau (25), Jakob Steiner (20), Eike

Stukenborg (19), Uwe Zachau (31),

Christian Helms (19), Tobias Feldhaus

(18), Sergey Derheim (21).

Mittelfeld: Eugen Henschel (19), Tim

Kohls (19), Christopher Kohls (19),

Martin Hagen (19), Manuel Hermann

(27), Michael Geers (29).

Angriff: Gottlieb Müller (18), Michael

Dierken (38), Daniel Stolle (26).

Trainer: Werner Kohls (53), seit Oktober

2007, bereits von 1999 bis 2001

Trainer in Goldenstedt; vorher Lutten,

Visbek, Lohne (A-Jugend), Twistringen,

Langförden.

Saisonziel: Klassenerhalt.

Meistertipp: Amasyaspor Lohne, TuS

Neuenkirchen.

TV DINKLAGE II

Abgänge: Michael Burhorst, Marco

Feldhaus (beide TV Dinklage I), Daniel

Paez (FC Bogota/Kolumbien).

Zugänge: Hasan Yeyrek (Amasyaspor

Lohne II), Bayram Uyanik, Hendrik

Meiborg (beide TV Dinklage I), Sebastian

Espelage, Marco Wichmann

(beide eigene A-Jugend), Yunus Ugran

(Wiedereinstieg).

Kader

Tor: Daniel Hausfeld (20), Matthias

Fangmann (20), Markus Korte (24).

Abwehr: Hasan Yeyrek (24), Andreas

Börgerding (30), Sebastian Espelage

(19), Thorsten Koldehoff (28), Stefan

Oevermann (25), Sven Osterhus (21).

Mittelfeld: Benedikt Bünger (24), Frederik

Böckmann (24), Stephan Brockhaus

(21), Daniel Koldehoff (26),

Frank Heseding (24), Christian Menke

(24), Uli Morthorst (20), Jan-

Bernd Koldehoff (23), Andre Möllers

(19), Hendrik Meiborg (25), Michael

Heseding (26), Yunus Ugran (20).

Angriff: Lucas Gebert (20), Bayram

Uyanik (23), Marco Wichmann (19),

Christoph Richter (23).

Trainer: Thomas Zellner (47), neu;

vorher B-Jugend.

Saisonziel: Klassenerhalt.

Meistertipp: BW Langförden, TuS

Neuenkirchen, Amasyaspor Lohne.

ARM. RECHTERFELD

Abgänge: Dennis Busse (RW Visbek),

Dirk Meyer (Laufbahn beendet).

Zugänge: Felix Diersen (A-Jugend BV

Cloppenburg), Gerrit Brengelmann,

Simon Emke, Sven Wilkens (alle eigene

A-Jugend), Bernard Olberding (SC

Bakum).

Kader

Tor: Andre Werneke (19), Markus

Speich (30).

Abwehr: Florian Kühl (20), Timo

Kühling (19), Manfred Onken (38),

Matthias Schmunkamp (30), Felix

Diersen (18), Simon Emke (19), Sven

Wilkens (19).

Mittelfeld: Sebastian Diersen (20), Sebastian

Hake (23), Christian Mucker

(25), Gerrit Brengelmann (19), Timo

Muhle (28), Ralf Tönjes (25), Andreas

Brackland (22).

Angriff: Bernd Bischof (21), Thomas

Mecklenborg (19), Andre Reinke (24).

Trainer: Christian Zurborg (44), neu;

vorher A-Jugend Visbek/Rechterfeld.

Saisonziel: Klassenerhalt.

Meistertipp: TuS Neuenkirchen.

SV KROGE

Abgänge: Volker Salomon (BW Lohne

II), Dominik Sprehe (SV Kroge II),

Johannes Bornhorst (Laufbahn beendet),

Jens Steffen (Pause), Frank Zerhusen

(Betreuer).

Zugänge: Christian Menke (TV Dinklage),

Mario Böckmann (TSV Wetschen),

Matthias Fisser (BW Lohne

II), Tobias Simmert (A-Jugend GW

Brockdorf), Jan von Holt (Kroge II).

Kader

Tor: Achim Wulff (33), Jan von Holt

(23).

Abwehr: Lars Thole (33), Andreas

Bröring (28), Andreas Gärtner (31),

Max Reichel (23), Frank Hackmann

(30), Mario Böckmann (27).

Mittelfeld: Christian Heitmann (30),

Marc Osterloh (22), Marius Simon

(20), Michael Nordlohne (21), Christian

Menke (33), Matthias Fisser (19),

Tobias Simmert (18), Hendrik Stukenborg

(22).

Angriff: Daniel Egert (24), Johannes

Böckenstette (20), Florian Landwehr

(24), Patrick Kuper (19), Sebastian Fischer

(22).

Trainer: Uli Erdmann (45), seit Oktober

2005; vorher Kroge II und III.

Saisonziel: Klassenerhalt.

Meistertipp: Amasyaspor Lohne.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!