07.04.2017 Aufrufe

Blickpunkt 1-2017 Web

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Amtliche Mitteilung<br />

Schwarzautaler<br />

<strong>Blickpunkt</strong><br />

Ausgabe Oktober April 2016 <strong>2017</strong><br />

Zugestellt durch Österreichische Post<br />

Waltraud Schinko-<br />

Neuroth - die erste<br />

Ehrenringträgerin<br />

der neuen Gemeinde<br />

Neujahrsempfang<br />

der Gemeinde<br />

Seiten 4-5<br />

Kunterbuntes<br />

Faschingsfinale<br />

Seiten 22-23<br />

Playbackshow<br />

vom Feinsten<br />

Seiten 58-59<br />

www.schwarzautal.gv.at


2 Gemeinde<br />

April <strong>2017</strong><br />

Zwei Defibrillatoren zur<br />

Sicherheit der Bevölkerung<br />

Im Februar wurde wieder eine<br />

Investition für die Sicherheit unserer<br />

Bevölkerung getätigt, bei<br />

der wir ausnahmsweise hoffen,<br />

dass sie so wenig als möglich<br />

zum Einsatz kommt. Nachdem<br />

unser alter Defibrillator,<br />

der bei der Polizeiinspektion<br />

Wolfsberg montiert war, aus<br />

Altersgründen ausgeschieden<br />

werden musste, wurden nun<br />

zwei neue angeschafft.<br />

Diese sind bei den Eingängen<br />

zur Polizeiinspektion Wolfsberg<br />

und beim Kultursaal in<br />

Mitterlabill (jederzeit zugänglich)<br />

montiert. Sie sind sofort<br />

einsatzbereit und man muss<br />

nach dem Einschalten nur den<br />

mündlichen Anweisungen folgen.<br />

Nach Gebrauch bitte den<br />

benützten Defibrillator aber im<br />

Gemeindeamt abgeben, damit<br />

wir wieder die Betriebsbereitschaft<br />

herstellen können.<br />

Straßensanierungsprogramm <strong>2017</strong><br />

Oberflächenarbeiten und Instandsetzungen<br />

Im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht<br />

müssen Straßenschäden<br />

innerhalb des Gemeindegebietes,<br />

die im Laufe der<br />

Zeit durch Materialermüdung,<br />

Verschleiß und Abnutzung entstanden<br />

sind, ausgebessert oder<br />

von Grund auf saniert werden.<br />

Folgende Wege der KG Schwarzau<br />

und KG Wolfsberg sind im<br />

Straßensanierungsprogramm<br />

des heurigen Jahres:<br />

Aus Gründen Marktgemeinde der Zweckmäßigkeit<br />

und Wirtschaftlichkeit Wolfsberg wird 125, 84<br />

Sch<br />

die Durchführung der Auftragsvergabe,<br />

von der Ausschreibung E-Mail: gde@sc<br />

Tel.: 03184/2<br />

bis zur Bauabwicklung, dem Land<br />

Steiermark, Abteilung 7, Referat<br />

KOMMUNALES<br />

www.peugeot.at<br />

ER NEUE PEUGEOT<br />

DER PEUGEOT 3008 SUV<br />

108<br />

ESIGN CAR YOUR OF THE LIFE<br />

YEAR<br />

STYLE-KITS FÜR DEINEN LOOK<br />

TZT SCHON<br />

139,– mtl.1)<br />

% EIGENLEISTUNG<br />

ab<br />

€ 239,–<br />

MONATLICH<br />

4 WINTERRÄDER<br />

GESCHENKT<br />

CO 2-Emission: 100 –136 g / km, Gesamtverbrauch: 3,8 – 6,0 l /100 km. Symbolfoto.<br />

Operating-Leasingangebot der PSA BANK für Verbraucher gemäß § 1 KSchG für den 3008 SUV Access 1.2 PureTech 130 S&S, 25 % Eigenleistung, Lfz. 48 Monate, Sollzinssatz 3,49 %, Gesamtbetrag € 25.986,–, effektiver Jahreszins 4,04 %, Fahrleistung 15.000 km / Jahr,<br />

monatliche Rate inkl. 20 % USt., Restwert garantiert. Aktion gratis Winterräder mit Felgen exkl. Radzierkappen. Bei allen Modellen mit Ausstattungsniveau 1 und 2 erhalten Sie Winterräder mit Stahlfelgen. Bei Ausstattungsniveau 3 und 4 Winterräder<br />

mit Alufelgen. Keine Barablöse möglich. Solange der Vorrat reicht. Änderungen, Druck- und Satzfehler vorbehalten. Aktion gültig bis 31. 03. <strong>2017</strong>. PSA BANK ist ein Service der PSA BANK Österreich Niederlassung der PSA BANK Deutschland GmbH.<br />

88 – 99 g / km, Gesamtverbrauch: 3,8 – 4,3 l /100 km.<br />

DER NEUE PEUGEOT 3008 SUV<br />

www.peugeot.at<br />

www.peugeot.at<br />

CO2-Emission:<br />

Aktion gültig für Privatkunden bei teilnehmenden Händlerpartnern für Kaufverträge von 14. 07. bis 31.10. 2014 und Auslieferung bis 31. 12. 2014. 1) Operatingleasingangebot<br />

km / Jahr, für den Peugeot 108 1.0 VTi 68 mit 0 % Eigenleistung, zzgl. Bearbeitungs- und Rechtsgeschäftsgeb. Lfz. 48 Mon., Fahrleistung 10.000 km pro Jahr,<br />

HRE HERSTELLERGARANTIE<br />

ahreszins HRE 4,04 %, Fahrleistung 15.000 OPTIWAY GARANTIE PLUS<br />

ing-Finanzierung Bei Ausstattungsniveau über die Peugeot Bank 3 und 4 Restwert Winterräder garantiert, Leasingrate inkl. NoVA und MwSt. Privatkundenangebot der PEUGEOT BANK, Banque PSA Finance Niederlassung Österreich. Weitere<br />

60.000 km inkludiert.<br />

lassung der PSA BANK 1)<br />

Deutschland Details GmbH. bei Ihrem Peugeot Händlerpartner und auf www.peugeot.at/angebote/. Symbolfoto.<br />

NEUE PEUGEOT 108<br />

Wegname<br />

ALLERWEG<br />

MAGGAUBERGWEG<br />

KRUMMWEG<br />

SEIBUTTENDORFSTRASSE<br />

KRAUSWEG<br />

GINEGGWEG<br />

JÄGERWEG<br />

BERGFRITZWEG<br />

HORNBERGWEG<br />

BÜCHSENMEISTER-<br />

BILDWEG<br />

SCHADLERWEG<br />

Josef Trummer<br />

Autohandels m.b.H.<br />

www.autotrummer.at, autotrummer@aon.at<br />

A-8021 Wolfsberg, Seibuttendorf 4,<br />

Tel.: 03184/2344, Fax: 03184/2344-4<br />

Katastralgemeinde<br />

KG Maggau<br />

KG Maggau<br />

KG Maggau<br />

KG Maggau<br />

KG Wolfsberg<br />

KG Wolfsberg<br />

KG Wolfsberg<br />

KG Wolfsberg<br />

KG Schwarzau<br />

KG Schwarzau<br />

KG Schwarzau<br />

Bauausführung ländlicher Wegebau,<br />

übertragen. Für die im<br />

Zuge der Sanierungsarbeiten<br />

anfallenden Behinderungen<br />

wird schon jetzt um Nachsicht<br />

gebeten.<br />

Zurzeit finden die Straßenerhaltungsarbeiten<br />

in der KG<br />

Maggau statt. Begonnen wurde<br />

mit den Entwässerungs- und<br />

Fräsarbeiten.<br />

Erweiterung<br />

Straßenbeleuchtung<br />

In den Ortsteilen Schwarzau,<br />

Maggau und Hainsdorf wird die<br />

Straßenbeleuchtung mit energieeffizienten<br />

Leuchtkörpern<br />

erweitert. Die Firma Schutte hat<br />

für diese Arbeiten den Auftrag<br />

erhalten.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Gemeinde<br />

3<br />

Die Gemeinde sind WIR<br />

Liebe Schwarzautalerinnen<br />

und<br />

Schwarzautaler!<br />

Die hektische Betriebsamkeit<br />

um die Weihnachtsfeiertage und<br />

den Jahreswechsel ist abgeebbt,<br />

die Tagesabläufe und der Alltag<br />

haben sich wieder eingependelt.<br />

Gewichen ist all das aber nicht<br />

einer vermeintlichen Frühjahrsmüdigkeit,<br />

sondern vielmehr<br />

einem umtriebigen und emsigen<br />

Schaffen und Tun. Jeder versucht,<br />

in seinem Umfeld wieder<br />

Ordnung in allen Belangen zu<br />

schaffen und trachtet danach,<br />

die Weichen für die Zukunft zu<br />

stellen. Neue Projekte werden in<br />

Angriff genommen, vorbereitet<br />

und organisiert.<br />

So auch im öffentlichen Bereich<br />

und auf Gemeindeebene.<br />

Als Verwaltungseinheit und<br />

Gebietskörperschaft erreichten<br />

wir großteils die von uns abgesteckten<br />

Ziele und konnten die<br />

von uns begonnenen Projekte<br />

weitgehend umsetzen. Einzelne<br />

Teilbereiche sind noch fertigzustellen<br />

und werden mit Sicherheit<br />

demnächst abgeschlossen.<br />

Einige wirklich große Projekte<br />

wurden bereits angefangen oder<br />

werden in sehr naher Zukunft<br />

gestartet. Der Ortsteil Maggau<br />

gleicht zur Zeit einer Riesenbaustelle.<br />

Das Rüsthaus der Freiwilligen<br />

Feuerwehr wird in Kürze<br />

fertiggestellt. Die elektrischen<br />

Freileitungen sind verschwunden,<br />

ebenso wie die Trinkwasserleitungen.<br />

Die Verkabelung<br />

der neuen Ortsbeleuchtung<br />

und die Rohre für die Regenwasserentsorgung<br />

wurden im<br />

Erdreich verlegt. Die Gestaltung<br />

des Dorfplatzes und die gesamte<br />

Ortsbildadaptierung sind voll im<br />

Gang und man wird nach deren<br />

Fertigstellung den Ort Maggau<br />

nicht wiedererkennen. Am 18.<br />

Juni werden WIR dann zusammen<br />

in einem feierlichen Festakt<br />

das Errichtete eröffnen und uns<br />

gemeinsam darüber freuen. Vom<br />

viel zitierten Osterfrieden ist<br />

momentan in baulicher Hinsicht<br />

nicht viel zu bemerken.<br />

Nach einer sehr kurzen Verschnaufpause<br />

starten die Generalsanierung<br />

der Seibuttendorfstraße<br />

mit der Errichtung<br />

eines Gehweges, die Sanierung<br />

der Schwarzaubach-Brücke in<br />

Seibuttendorf und der Bau der Zufahrtsstraße<br />

zum Industriegebiet<br />

„Wolfsberg Nord“. Durch diese<br />

umfangreichen Maßnahmen,<br />

die während der Ferienmonate<br />

<strong>2017</strong> einige Wochen in Anspruch<br />

nehmen werden, wird sich die<br />

Verkehrssituation in diesen<br />

lokalen Bereichen wesentlich<br />

entschärfen und beruhigen.<br />

Außerdem schließen wir die<br />

Ortsteile Seibuttendorf und<br />

Wolfsberg mit dem Gehweg somit<br />

auf eine verbindende, regionale<br />

Naherholung zusammen.<br />

Dazu werden noch insgesamt<br />

neun Straßenstücke in den<br />

Ortsteilen Schwarzau, Maggau,<br />

Seibuttendorf, Wolfsberg, Marchtring<br />

und Wölferberg saniert<br />

und für die Zukunft im Sinne<br />

einer gesteigerten Verkehrssicherheit<br />

fit gemacht. Ebenso<br />

wurde bereits mit der Vermessung,<br />

der Planung und den ersten<br />

vorbereitenden Arbeiten für die<br />

großräumige Ortsbildgestaltung<br />

und Infrastrukturerneuerung in<br />

Mitterlabill begonnen. Die Umsetzung<br />

dieses Projektes wird im<br />

Jahr 2019 gestartet. Das Ortsbild<br />

in Mitterlabill wird sich dadurch<br />

etwas verändern.<br />

Mit der Revision der Raumordnung<br />

und des Flächenwidmungsplanes<br />

biegen wir schön langsam<br />

auf die Zielgerade ein. Viele<br />

Erhebungen von Grunddaten,<br />

Durchsichten von Bauakten<br />

und in erster Linie Berücksichtigung<br />

sowie Bearbeitungen<br />

von Planungswünschen unserer<br />

Bewohnerinnen und Bewohner<br />

waren notwendig, um einen<br />

zufriedenstellenden Entwurf zu<br />

kreieren. Ob und wie gut uns das<br />

gelungen ist, wird sich zeigen.<br />

Um aber all diese Projekte,<br />

Vorhaben und Absichten seriös<br />

auf die Reihe zu bekommen,<br />

braucht es nicht nur gegenseitiges<br />

Vertrauen und Verständnis<br />

für die Bedürfnisse des oder der<br />

Anderen, sondern ist es auch<br />

unbedingt notwendig, dass<br />

wir alle einen respektvollen<br />

Umgang miteinander pflegen.<br />

Es ist niemanden gedient, nur<br />

neidisch zu sein und sich benachteiligt<br />

zu fühlen, nur weil<br />

Andere scheinbar mehr erhalten.<br />

WIR als Verantwortungsträger<br />

in der Gemeinde sind sehr<br />

darum bemüht, ausgeglichen<br />

und gerecht zu handeln. WIR<br />

als Gemeindebürgerinnen und<br />

Gemeindebürger sollten aber<br />

auch bemüht sein, gegenseitige<br />

Toleranz zu leben, uns mit dem<br />

Erreichten Anderer zu freuen<br />

und unsere eigene Wichtigkeit<br />

ein wenig zurückzuschrauben.<br />

Das eigene ICH darf ruhig einen<br />

zentralen Stellenwert im Leben<br />

eines jeden einzelnen haben.<br />

Vergessen WIR aber nicht darauf,<br />

dass nur ein homogenes,<br />

friedvolles und harmonisches<br />

Miteinander in einer Gesellschaft<br />

unsere Lebensqualität im hohen<br />

Grad erhält. Das alles zusammen<br />

ist ein wesentlicher Garant dafür,<br />

sich wohlgeborgen, sicher und<br />

zufrieden zu fühlen. Versuchen<br />

wir nicht den Fehler zu machen,<br />

die Anderen nur argwöhnisch zu<br />

betrachten und deren Handeln<br />

als unangemessen oder gar unnötig<br />

zu befinden.<br />

Nehmen WIR uns alle selbst<br />

an unserer Nase und räumen<br />

unseren Mitmenschen den Platz<br />

ein, den wir auch selbst gerne<br />

innehaben wollen und leisten<br />

WIR so einen großen Beitrag für<br />

eine lebenswerte Gemeinde, in<br />

der es uns allen gut geht.<br />

Ich wünsche Euch allen frohe<br />

und friedliche Ostern, den<br />

Schülerinnen und Schülern erholsame<br />

Ferien und uns allen<br />

viele schmackhafte Osterjausen.<br />

WIR sind größer als ICH -<br />

WIR sind die Gemeinde.<br />

Euer Bürgermeister<br />

Alois Trummer<br />

Marktgemeindeamt Schwarzautal<br />

Bürgermeister<br />

Alois Trummer<br />

Amts‐ und Sprechstunden:<br />

Dienstag, 9 bis 12 Uhr<br />

Donnerstag, 16 bis 18 Uhr<br />

nach Terminvereinbarung<br />

KOMMUNALES


4 Neujahrsempfang<br />

April <strong>2017</strong><br />

Maria Kamper, Corina Schutte, Gottfried Kaufmann und Alfred Pölzl wurden für ihre Tätigkeit als GemeinderätInnen und Herbert Stampfer<br />

für die Ausübung seines Amtes als Vizebürgermeister von Bgm. Alois Trummer im Namen der Gemeinde mit einer Ehrenurkunde bedacht.<br />

Ehre, wem Ehre gebührt<br />

Der erste Jahresrückblick der „neuen“ Marktgemeinde Schwarzautal ging im Kultursaal Mitterlabill<br />

über die Bühne. Bgm. Alois Trummer konnte dazu mehrere hundert Gäste begrüßen und<br />

willkommen heißen, darunter viel Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Vereinswesen der<br />

Gemeinde. Zu den Ehrengästen zählten u.a. Bundesrat Ernst Gödl, Bezirkshauptmann Manfred<br />

Walch und Pfarrer Blasius Chudoba. Der Abend stand ganz im Zeichen des Ehrenamtes, der<br />

Wirtschaft und der Verleihung der ersten Ehrenbürgerschaft der neuen Gemeinde Schwarzautal.<br />

KOMMUNALES<br />

Den Rückblick auf das Jahr<br />

2016 aus Sicht der Gemeinde<br />

übernahm Gemeinderat Thomas<br />

Marchel. In der Vorausschau auf<br />

<strong>2017</strong> fanden geplante Straßensanierungsmaßnahmen,<br />

die<br />

Revitalisierung der Volksschule<br />

und die Generalsanierung des<br />

GR Thomas Marchel informierte<br />

über das Gemeindejahr 2016.<br />

Schwarzautal-Stadions Erwähnung.<br />

Außerdem werden das<br />

Rüsthaus und die Ortsgestaltung<br />

in Maggau fertiggestellt und das<br />

Wohnbauprojekt „Alte Mühle“<br />

mit 27 Wohneinheiten in Angriff<br />

genommen.<br />

Bürgermeister Alois Trummer<br />

fand lobende Worte für die MitarbeiterInnen<br />

der Gemeinde,<br />

die vor allem im ersten Jahr der<br />

Gemeindefusion Großartiges<br />

geleistet haben. Er drückte aber<br />

auch seinen Dank denen gegenüber<br />

aus, die ehrenamtlich oder<br />

in Vereinen für die Gemeinde<br />

tätig waren. „Aber auch bei<br />

den vielen Freiwilligen<br />

und Privaten<br />

im Schwarzautal<br />

möchte ich mich<br />

bedanken, dass<br />

sie zum Wohl unserer<br />

Gemeinde<br />

agiert haben und<br />

dies auch weiterhin<br />

tun“, so Trummer.<br />

Er betonte die<br />

Wichtigkeit der<br />

etwa 130 Betriebe,<br />

die 1.150 Personen<br />

in der Gemeinde<br />

Arbeit geben und<br />

sich auch sonst, meist durch finanzielle<br />

Unterstützung, aktiv<br />

Bgm. Alois Trummer bedankte sich bei vielen<br />

Funktionären und ehrenamtlich Tätigen.<br />

am Gemeindeleben beteiligen.<br />

Höhepunkt des Abends waren<br />

Der Kultursaal in Mitterlabill wurde sehr festlich „aufbereitet“.<br />

Ehrung der ehemaligen HBI Josef Kaufmann und Gottfried Kaufmann.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Neujahrsempfang<br />

5<br />

Allen Gemeinderäten der ehemaligen Gemeinde Mitterlabill drückte Bgm. Alois Trummer im Beisein von BH Manfred Walch und BR Ernst Gödl<br />

Dank und Anerkennung in Form einer Ehrenurkunde aus, besonders dem letzten Bürgermeister der Gemeinde Mitterlabill, Anton Obendrauf.<br />

die Ehrung ehemaliger Gemeinde-<br />

und Vereinsfunktionäre aus<br />

den Altgemeinden Wolfsberg im<br />

Schwarzautal und Mitterlabill<br />

sowie die Verleihung des ersten<br />

Ehrenringes der Marktgemeinde<br />

Schwarzautal an Waltraud<br />

Schinko-Neuroth (Neuroth AG).<br />

Sie erhielt den Ring in Anerkennung<br />

ihrer wirtschaftliche<br />

Tätigkeit zur Schaffung und Sicherung<br />

zahlreicher Arbeitsplätze<br />

und der damit verbundenen<br />

Attraktivität der Marktgemeinde<br />

als Wirtschaftsstandort sowie<br />

für ihre uneigennützige Unterstützung<br />

zahlreicher Vereine und<br />

Institutionen. Die Laudatio hielt<br />

Vorstandsvorsitzender Lukas<br />

Schinko.<br />

Alle Ausgezeichneten:<br />

Gemeinde Wolfsberg:<br />

Maria Kamper, GR 2010 - 2014<br />

Corina Schutte, GR 2010 - 2014<br />

Gottfried Kaufmann, GR 2010 - 2014<br />

Alfred Pölzl, GR 2000 - 2014<br />

Herbert Stampfer, Vzbgm. 2010 - 2014<br />

Gemeinde Mitterlabill:<br />

Heinz Unger, GR 1995 - 2014<br />

Siegfried Schabler, GR 2005 - 2014<br />

Ing. Wolfgang Stradner, GR 2010 - 2014<br />

Johann Meier, GR 2010 - 2014<br />

Roman Fröhlich, GR 2010 - 2014<br />

Gerhard Gartner, GR 2010 - 2014<br />

Anton Obendrauf, GR 2009 - 2010 und<br />

BGM 2010 - 2014<br />

Marktgemeinde Schwarzautal:<br />

Ehrengeschenk:<br />

Gottfried Kaufmann, HBI der FF Marchtring<br />

2012 - <strong>2017</strong><br />

Josef Kaufmann, HBI der FF Hainsdorf<br />

2006 - <strong>2017</strong><br />

Ehrenring der Marktgemeinde:<br />

Waltraud Schinko-Neuroth<br />

KOMMUNALES<br />

Viel Lob und Bewunderung gab‘s für das<br />

variantenreiche und sehr schmackhafte<br />

Büffet vom Gasthaus Hammer-Tatzl.<br />

Lukas Schinko<br />

Ehrenring der Marktgemeinde für Waltraud Schinko-Neuroth.


6 Gemeinde<br />

April <strong>2017</strong><br />

Neues Elektro-Auto<br />

in der Gemeinde<br />

Am 3. März konnte die Marktgemeinde<br />

Schwarzautal das<br />

Elektro Auto, das aus dem Programm<br />

des Landes Steiermark<br />

und der Energie Steiermark im<br />

Rahmen des E-Car- Sharing-<br />

Projektes gefördert wird, in<br />

Empfang nehmen.<br />

Das Fahrzeug der Marke VW<br />

e-up! verfügt über 60 PS und<br />

hat bei einer Vollladung eine<br />

Reichweite von 100 bis 120km.<br />

Elektro-Ladestationen wird es vor<br />

dem Gemeindeamt in Wolfsberg<br />

und beim Kaufhaus Fruhmann<br />

in Mitterlabill geben. Mit dieser<br />

Hochleistungsladestation wird<br />

eine Vollladung des Autos in rund<br />

30 Minuten erreicht.<br />

Das E-Auto kann in Zukunft von<br />

den Gemeindebürgern nach erfolgter<br />

Registrierung bequem per<br />

„Daheim-App“ für den privaten<br />

Gebrauch gemietet werden.<br />

Nach einer Testphase durch<br />

die Gemeinde werden nähere<br />

Informationen bekanntgegeben.<br />

KOMMUNALES<br />

Der Rauchfangkehrer informiert!<br />

Im Juni 2016 ist das neue<br />

„Steiermärkische Feuerungsanlagengesetz“<br />

in Kraft getreten.<br />

Im Schwarzautal findet<br />

der Frühjahrsputz heuer<br />

am 26. April statt.<br />

Auch heuer ergeht die Bitte an<br />

Vereine und Feuerwehren, den<br />

Frühjahrsputz in gewohnter<br />

Weise zu unterstützen. Nach<br />

Absprache der Direktionen<br />

von Volksschule und Neuer<br />

Mittelschule wurde Mittwoch,<br />

der 26. April (ca. 8.30 - 12 Uhr)<br />

als Termin fixiert. Treffpunkt<br />

ist wieder bei der NMS bzw.<br />

beim Sporthaus. Bei Regen<br />

findet die Müllsammlung<br />

NICHT statt! Wir freuen uns<br />

auf rege Teilnahme.<br />

Bgm. Alois Trummer<br />

Demnach müssen alle Zentralheizungsanlagen<br />

für Öl, Gas und<br />

für feste Brennstoffen wie Holz<br />

oder Kohle ab sofort kostenpflichtig<br />

und regelmäßig auf<br />

ihre Effizienz überprüft werden.<br />

Das Ergebnis der Überprüfung<br />

ist verpflichtend vom öffentlich<br />

zugelassenen Rauchfangkehrer<br />

als überwachende Stelle in die<br />

neue Heizungs-Datenbank des<br />

Landes Steiermark einzutragen.<br />

Kommt es zu keiner fristgerechten<br />

Prüfung der Anlage,<br />

oder werden die geforderten<br />

Emissionswerte bzw. die Wirkungsgrade<br />

nicht erreicht, kann<br />

im Extremfall - ähnlich wie bei<br />

der „Pickerlüberprüfung“ beim<br />

Auto - eine Stilllegung der<br />

Heizung durch die zuständige<br />

Behörde angeordnet werden.<br />

Je nach Betriebsstunden ist<br />

eine Überprüfung auf effiziente<br />

Verbrennung alle ein bis drei<br />

Jahre<br />

sinnvoll. Die Kosten für die<br />

Abgasmessung und die Überprüfung<br />

der Heizanlage muss<br />

der Betreiber übernehmen. Sie<br />

liegen, je nach Brennstoff, zwischen<br />

39 und 50 Euro. Allerdings<br />

ergibt sich aus der Effizienzuntersuchung<br />

bei Brennstoffen<br />

auch Einsparungspotential.<br />

Auch die regelmäßige Inspektion<br />

von Zentralheizungsanlagen,<br />

die mehr als 20 KW<br />

an Leistung haben muss im<br />

Intervall von vier bis acht Jahren<br />

durchgeführt werden. Der<br />

Rauchfangkehrer muss auch<br />

hier die vorgegebenen Fristen<br />

überwachen.<br />

Diese EU-Vorgabe ist umzusetzen,<br />

da Österreich bis 2030<br />

den Schadstoffausstoß im Bereich<br />

Gebäude, Landwirtschaft<br />

und Verkehr um 36 % reduzieren<br />

muss, um die vereinbarten Klimaziele<br />

zu erreichen.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Gemeinde<br />

7<br />

Raus in den Garten und rein in den Pool<br />

Eine Information der Leibnitzerfeld Wasserversorgung GmbH<br />

RECHT informativ<br />

Schwimmbad-Befüllung<br />

nur über die hauseigene<br />

Wasserleitung!<br />

Um die Trinkwasserversorgung<br />

sicherzustellen, ist die Befüllung<br />

von privaten Pools und Schwimmbädern<br />

nur über die hauseigene<br />

Wasserleitung durchzuführen.<br />

Eine Wasserentnahme aus Hydranten<br />

ist für Privatpersonen<br />

unzulässig.<br />

Wie lange dauert die<br />

Schwimmbad Befüllung<br />

mit dem Gartenschlauch?<br />

• Bei einem Standardpool der<br />

Größe 8 x 4 Meter mit 1,40<br />

Meter Wassertiefe dauert die<br />

Erstbefüllung ca. 16 Stunden.<br />

Die Befüllung nach dem Winter<br />

(ca. 15 m³) dauert ca. 5-6<br />

Stunden.<br />

• Bei einem Funny Pool mit 4<br />

Meter Durchmesser und 1 m<br />

Wassertiefe dauert die Befüllung<br />

ca. 5 Stunden.<br />

Tipps zur<br />

verantwortungsvollen<br />

Pool- und Wasserpflege<br />

• Ausreichend dimensionierte<br />

Filteranlagen und das Vermeiden<br />

des Schmutzeintrages<br />

durch Überdachen verringern<br />

den Chemikalieneinsatz.<br />

Foto: Allespool.at<br />

• Das Beckenwasser soll zweimal<br />

täglich komplett umgewälzt<br />

werden. Eine Sandfilteranlage<br />

für ein Becken der Größe 8 x<br />

4 m und 1,40 m Tiefe muss<br />

bei einer Pumpleistung von<br />

10m³/h täglich 9 Stunden in<br />

Betrieb sein!<br />

• Für die Wasserdesinfektion<br />

soll vorzugsweise Chlor (richtig<br />

dosiert!) verwendet werden.<br />

• Auch die Salzelektrolyse ist<br />

eine Desinfektion mit Chlor.<br />

Das Chlor entsteht durch die<br />

Aufspaltung von Industriesalz.<br />

• Kupfersulfat ist ein Umweltgift<br />

und wird im Wasser nicht abgebaut!<br />

Jegliche Einbringung<br />

ins Grundwasser ist wasserrechtlich<br />

bewilligungspflichtig!<br />

Die richtige Entsorgung<br />

von Abwässern aus<br />

Schwimmbädern<br />

• Wässer, die beim Rückspülen<br />

des Filters und Reinigen des<br />

Beckens anfallen, sind über<br />

den Kanal zu entsorgen.<br />

• Wässer, die beim Entleeren<br />

des Beckens im Herbst anfallen,<br />

können breitflächig<br />

verrieselt werden, wenn keine<br />

Chemikalienrückstände<br />

vorhanden sind und der Aktivchlorgehalt<br />

unter 0,05<br />

mg/l liegt.<br />

Dr. Herbert<br />

Wimmer,<br />

Rechtsanwalt,<br />

Strafverteidiger,<br />

eingetragener<br />

Treuhänder<br />

Rückgriff auf<br />

das „Erbe“?!<br />

Der Frühling steht wieder<br />

vor der Tür und damit auch<br />

Gesetzesänderungen. Hat<br />

ein Sozialhilfeempfänger<br />

bzw. Pflegeheimbewohner<br />

innerhalb der letzten FÜNF<br />

Jahre (bisher drei Jahre!)<br />

vor Beginn der Hilfeleistung<br />

bzw. des Heimaufenthaltes<br />

Vermögen verschenkt oder<br />

sonst ohne Gegenleistung an<br />

andere Personen übergeben<br />

bzw. übertragen, so ist der<br />

Geschenknehmer zum Kostenersatz<br />

verpflichtet. Dies<br />

gilt auch für Schenkungen auf<br />

den Todesfall.<br />

Verstirbt ein Heimbewohner<br />

während seines Pflegeaufenthaltes,<br />

kann eine<br />

Forderung gegenüber der<br />

Verlassenschaft geltend gemacht<br />

werden, wobei die<br />

Erben grundsätzlich nur bis<br />

zur Höhe der Verlassenschaft<br />

kostenersatzpflichtig sind.<br />

Um Ihre konkreten Fragen<br />

zu diesem oder anderen<br />

Rechtsgebieten besprechen<br />

zu können, vereinbaren Sie<br />

einen kostenlosen Erstberatungstermin<br />

unter tieferstehendem<br />

Kontakt bzw. in<br />

Ihrem Gemeindeamt.<br />

KOMMUNALES<br />

Eine schöne Frühlingszeit<br />

wünschen<br />

Ihre Rechtsberater!<br />

RA Dr. Herbert Wimmer<br />

& RAA Mag. Birgit Kaiser<br />

Hauptplatz 58, 8410 Wildon<br />

Tel. & Fax: 03182 23 43<br />

<strong>Web</strong>: www.ihrerechtehand.at


8 Gemeinde<br />

April <strong>2017</strong><br />

Schwarzautaler<br />

Kinderadvent<br />

An drei Samstagen im Advent begeisterte<br />

Dagmar Gschliesser-Schantl aus Breitenfeld<br />

mit ihren verlässlichen Helfern viele Kinder<br />

und weckte bei ihnen mit einer Weihnachtswerkstatt,<br />

einem weihnachtlichen Naturerlebnis<br />

und mit einer Weihnachtsstimmung<br />

im Rüsthaus in Breitenfeld die Vorfreude<br />

auf das Christfest. Mit viel Eifer wurde gebacken,<br />

gebastelt und gespielt.<br />

Besonders das weihnachtliche Naturerlebnis<br />

mit den Jägern aus Breitenfeld und<br />

der Besuch des Weihnachtsmannes im<br />

Wald machte den Kindern große Freude.<br />

Aufgrund der großen Nachfrage wurde<br />

dieses Abenteuer für Kinder und Erwachsene<br />

wiederholt. Das gemeinsame Singen<br />

mit der Schwarzautaler Singgemeinschaft<br />

und das Krippenspiel sorgten zum Abschluss<br />

für weihnachtliche Stimmung! Danke an<br />

alle, die zum Gelingen dieser großartigen<br />

Veranstaltung beigetragen haben.<br />

KOMMUNALES<br />

Advent im Schwarzautal<br />

Es wird wieder von der Steiermärkischen Landesregierung eine<br />

durchgeführt.<br />

Seniorenurlaubsaktion<br />

Unserer Gemeinde wurden aufgrund der Einwohnerzahl sechs Plätze für den 2. Turnus von<br />

zugewiesen.<br />

von Dienstag, 16. Mai bis Dienstag, 23. Mai <strong>2017</strong><br />

im Gasthof Pink (Fam. Pink) in St. Jakob im Walde<br />

Gemeinsam mit dem<br />

Wirtschaftsbund wurde<br />

der „Advent im Schwarzautal“<br />

im Kaiserpark in<br />

Wolfsberg veranstaltet.<br />

Viele Gäste tummelten<br />

sich zwischen den Ausstellerständen,<br />

die ihre<br />

mit handwerklichem<br />

Geschick verarbeiteten<br />

Kostbarkeiten<br />

zum Verkauf anboten.<br />

Bei Glühwein, Tee und<br />

stimmungsvoller Musik<br />

konnte man sich neben<br />

wärmenden Feuerstellen<br />

auf die nahende<br />

Weihnachtszeit einstellen.<br />

Da diese Veranstaltung<br />

auch in diesem<br />

Jahr stattfinden wird,<br />

haben Kunsthandwerker<br />

wieder die Möglichkeit<br />

auszustellen. Bei<br />

Interesse bitte einfach<br />

rechtzeitig im Gemeindeamt<br />

melden!<br />

Teilnahmeberechtigt sind Personen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben und folgende Kriterien<br />

erfüllen:<br />

Österreichischer Staatsbürger bzw. eines Staates der EU mit Hauptwohnsitz im Schwarzautal<br />

Gesamtnettoeinkommen: Alleinlebende Personen: Euro 900,--<br />

Ehepaare: Euro 1.350,--<br />

Kein Bedarf fremder Hilfe<br />

Bei Pflegegeldbezug ist eine ärztliche Bestätigung vorzulegen<br />

Einverständnis mit der Unterbringung in Zweibettzimmern<br />

Falls Sie Interesse an dieser Seniorenurlaubsaktion haben, bitten wir Sie, sich bis spätestens den<br />

26. April <strong>2017</strong> im Marktgemeindeamt unter Vorlage der erforderlichen Einkommensnachweise zu<br />

melden.<br />

Genauere Informationen darüber erhalten Sie im Marktgemeindeamt in Wolfsberg.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Gemeinde<br />

9<br />

Neues von der Kläranlage<br />

Photovoltaikanlage<br />

für die Kläranlage<br />

Schwarzau-Mitterlabill<br />

In Schwarzau wurde eine Photovoltaikanlage<br />

mit 5,2 kWp<br />

auf dem Dach der Kläranlage<br />

errichtet. Die umwelt- und klimaschonende<br />

Photovoltaikanlage<br />

ist seit Kurzem in Betrieb<br />

und erzeugt nun einen Teil des<br />

Strombedarfs der Kläranlage.<br />

Somit wird der Strombezug aus<br />

dem öffentlichen Netz reduziert<br />

und damit auch die Energieko-<br />

Sind Sie im Notfall zu finden?<br />

Grundsätzlich gilt:<br />

• Hausnummern sollten von<br />

der Straße aus gut lesbar<br />

sein. Denken Sie besonders<br />

daran, wenn sich der Gebäudeeingang<br />

rückwärtig befindet. Ein Hinweis am<br />

straßenseitigen Grundstückszugang<br />

könnte für Rettungsmannschaften<br />

daher hilfreich sein.<br />

• Pflanzen und Bäume, aber auch die<br />

offene Eingangstüre von einem Mehrparteienhaus<br />

könnte die Einsehbarkeit<br />

Ihrer Hausnummer verdecken.<br />

• Bei Dunkelheit sind beleuchtete<br />

Schilder klar von Vorteil<br />

• Wenn Name, Türnummer und Stockwerk<br />

bereits an der Gegensprechanlage<br />

von Mehrparteienhäusern<br />

vermerkt wurden, erleichtert dies<br />

die Suche innerhalb des Gebäudes.<br />

• Vergessen Sie nicht auf die Kennzeichnung<br />

der Wohnungstüre<br />

In jedem Fall hilft es den Rettern sehr,<br />

wenn z. B. ein Angehöriger oder Nachbar<br />

des Patienten - falls nicht gerade durch<br />

zu leistende Erste Hilfe unabkömmlich<br />

- auf der Straße steht und die Rettung<br />

einweist.<br />

Sie sollten im eigenen Interesse dafür<br />

sorgen, dass ihr zu Hause im Fall der<br />

Fälle schnell gefunden werden kann.<br />

Mit der Initiative Zukunftsgemeinde<br />

Steiermark hat das<br />

steirische Volksbildungswerk<br />

den Gemeindewettbewerb.<br />

„Lebenswerte Dorf-, Marktund<br />

Hauptplätze“ ausgeschrieben.<br />

Auch die Marktgemeinde<br />

Schwarzautal war unter den<br />

94 teilnehmenden steirischen<br />

Gemeinden vertreten. Leider<br />

hat es diesmal nicht gereicht,<br />

es unter die ersten drei der<br />

Kategorie „Lebenswerter<br />

Marktplatz“ zu schaffen.<br />

In der Aula der alten Universität<br />

in Graz freuten sich LH<br />

sten. Ein weiterer wichtiger Aspekt<br />

- wir leisten einen aktiven<br />

Beitrag zu CO2-Einsparung und<br />

zum Klimaschutz.<br />

Finanziert wurde diese Anschaffung<br />

durch vorhandene<br />

Rücklagen aus dem Abwasserverband<br />

Raum Kirchbach.<br />

Kanalisation<br />

Leider werden zum Teil noch<br />

immer Abfälle über die Kanalisation<br />

entsorgt, die nicht in<br />

das Kanalnetz gelangen dürfen.<br />

Feststoffe, wie faserverstärkte<br />

Feuchttücher und Reinigungstücher<br />

über die Toilettenspülung<br />

oder aber auch Fette, die<br />

im erkalteten Zustand wieder<br />

fest werden, sorgen immer<br />

Gemeindewettbewerb<br />

Hermann Schützenhöfer und<br />

LH-Stv. Michael Schickhofer<br />

über die hohe Zahl der Einsendungen<br />

und wie vielfältig<br />

die Zentren der Gemeinden<br />

genutzt werden.<br />

Bei der Verleihung konnte<br />

sich die Gemeinde St. Georgen<br />

ob Judenburg über den Sieg<br />

als lebenswertester Dorfplatz<br />

freuen. Den lebenswertesten<br />

Marktplatz hat die Marktgemeinde<br />

Vordernberg und bei<br />

den Hauptplätzen erhielt die<br />

Marktgemeinde Gnas die<br />

Siegertrophäe.<br />

wieder zu Verstopfungen und<br />

Verklumpungen der Pumpe. Die<br />

damit verursachten Störungen<br />

bedeuten nicht nur Mehraufwand<br />

sondern auch Mehrkosten.<br />

Regeln für Brauchtumsfeuer<br />

• Das Entzünden des Osterfeuers ist am Karsamstag<br />

im Zeitraum von 15 bis 3 Uhr früh zulässig.<br />

• Sonnwendfeuer: Da der 21. Juni heuer nicht auf<br />

einen Samstag fällt, ist das Entzünden eines<br />

Brauchtumsfeuers anlässlich der Sonnenwende<br />

auch am folgenden Samstag (24. Juni) zulässig.<br />

• Feuer im Rahmen regionaler Bräuche, die das<br />

Abheizen eines Feuers beinhalten, wenn sie auf<br />

eine langjährige, gelebte Tradition mit eindeutigem<br />

Brauchtumshintergrund verweisen können (ist bei<br />

der zuständigen BH anzuzeigen!).<br />

In der Marktgemeinde Schwarzautal dürfen Brauchtumsfeuer<br />

auch von privaten Personen entfacht werden.<br />

Es darf nur trockenes Holz (Baum- und Strauchschnitt)<br />

ohne Rauch- und Geruchsentwicklung punktuell verbrannt<br />

werden. Länger gelagertes Material muss umgelagert<br />

werden, um Kleintieren ein Überleben zu ermöglichen!<br />

Mitteilung<br />

in eigener Sache!<br />

Um die hohe Qualität des<br />

Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

auch weiterhin aufrecht erhalten<br />

zu können, informieren<br />

wir darüber, dass wir künftig<br />

zur Veröffentlichung<br />

KEINE Handyoder<br />

WhatsApp-Fotos<br />

annehmen können und<br />

werden. Diese sind in der<br />

Regel aufgrund schlechter<br />

Auflösung nicht für den<br />

Zeitungsdruck geeignet. Wir<br />

bitten höflich um Kenntnisnahme<br />

und Ihr Verständnis.<br />

Die<br />

<strong>Blickpunkt</strong>-Redaktion<br />

KOMMUNALES


10 April <strong>2017</strong><br />

Gemeinde<br />

Traumhafter Gemeindeschitag auf der Reiteralm<br />

Auch in diesem Jahr konnten<br />

73 Schi- & Snowboardbegeisterte<br />

am 23. Februar bei herrlich sonnigem<br />

Wetter die bestens präparierten<br />

Pisten auf der Reiteralm<br />

genießen. Bei der Hinfahrt gab<br />

es ein köstliches Frühstück von<br />

„Monschein`s Bauernladen“ und<br />

Ridi Hackl aus Breitenfeld hat<br />

leckeres Holzofenbauernbrot zur<br />

Verfügung gestellt! Nach einer<br />

lustigen Après-Ski-Session ging<br />

es dann verletzungsfrei wieder<br />

zurück ins Schwarzautal.<br />

Ein wunderschöner Schitag<br />

mit tollen Erlebnissen!<br />

Wer sucht<br />

ein Klavier?<br />

KOMMUNALES<br />

Im ehemaligen Gemeindeamt<br />

in Hainsdorf ist ein Klavier abgestellt!<br />

Preis verhandelbar!<br />

Kontakt: Karl Roßmann<br />

Tel. 0699/11455154<br />

Kreisverkehr-Gestaltung<br />

Nach einer langen Planungsphase<br />

dürfen wir uns nun über die<br />

Neugestaltung des Kreisverkehrs<br />

freuen. Nachdem Schriftzug,<br />

Gemeindewappen und die Ortsteilwappen<br />

ihren Platz gefunden<br />

haben, kann mit der Bepflanzung<br />

durch die Fa. blumig begonnen<br />

werden. Es werden verschiedene<br />

Pflanzen verwendet, die in<br />

der Pflege keinen allzu großen<br />

Aufwand verursachen und das<br />

ganze Jahr über blühen.<br />

Für die zurzeit ausgestellten<br />

Kunstwerke zeichnen Ridi<br />

Hackl aus Breitenfeld für die<br />

Osterhasen,<br />

Susanne Acklerl (Fa. blumig)<br />

aus Wolfsberg für das Riesen-<br />

Osterei und Peter Albrich aus<br />

Schwarzau für den Traktor aus<br />

Schmiedeeisen verantwortlich.<br />

Wohnung zu vermieten<br />

Gut gelegene 63 m² Wohnung ab sofort zu vermieten:<br />

Zwei Zimmer (Wohnraum, Schlafzimmer) und<br />

Küche möbliert<br />

Inkl. Autounterstellplatz, Kellerabteil und Balkon<br />

Ortsmitte von Wolfsberg (über Raiffeisenbank)<br />

Anfragen an: Alois Neubauer, Tel. 0664 / 973 81 63<br />

(abends zw. 17 und 19 Uhr)


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Veranstaltungsräume zu vermieten<br />

Drei Gemeindesäle in unterschiedlicher<br />

Größenordnung<br />

stehen für Feiern, Feste und<br />

Veranstaltungen zur Verfügung.<br />

Der Kultursaal in Mitterlabill<br />

fasst eine Personenanzahl von,<br />

Ferialjob gesucht?<br />

je nach Sitzordnung, 150 bis 200<br />

Personen. Im Saal in Schwarzau<br />

finden 40 Personen und in Hainsdorf<br />

rund 60 Personen Platz.<br />

Die Säle sind mit oder ohne<br />

Inventar zu mieten und müssen<br />

A l l j ä h r -<br />

lich bietet die<br />

Marktgemeinde<br />

Schwarzautal<br />

SchülerInnen<br />

und<br />

SchulabsolventInnen die<br />

Möglichkeit, während der<br />

Ferienzeit berufliche Erfahrung<br />

zu sammeln und dies<br />

mit dem angenehmen Aspekt<br />

zu verbinden, sich eigenes<br />

Geld zu verdienen. Sowohl<br />

in der Verwaltung als auch<br />

im Außendienst sind FerialmitarbeiterInnen<br />

willkommen.<br />

Deine Bewerbung<br />

als Ferialarbeiter/in<br />

sollte<br />

b i s<br />

spätestens<br />

Ende<br />

April in der Marktgemeinde<br />

Schwarzautal, 8421 Wolfsberg<br />

125 oder per e-mail: gde@<br />

schwarzautal.gv.at einlangen,<br />

da die Stellen im Mai vergeben<br />

werden.<br />

am Ende der<br />

Veranstaltung<br />

besenrein<br />

verlassen<br />

werden.<br />

Eine Reservierung kann entweder<br />

telefonisch unter der<br />

Rufnummer 03184 / 2360-30<br />

oder per e-Mail an rosemarie.<br />

schloegl@schwarzautal.gv.at<br />

erfolgen!<br />

Gemeinde<br />

11<br />

Kultursaal Mitterlabill:<br />

Miete inkl. Inventar pro Tag 120 €,<br />

ohne Inventar 75 €<br />

Gemeindesaal Schwarzau:<br />

Miete inkl. Inventar pro Tag 60 €,<br />

ohne Inventar 40 €<br />

Gemeindesaal Hainsdorf:<br />

Miete inkl. Inventar pro Tag 60 €,<br />

ohne Inventar 40 €<br />

KOMMUNALES


12 10 Wirtschaft<br />

April <strong>2017</strong><br />

Unsere Gewerbebetriebe<br />

stellen sich vor<br />

KFZ- und Landtechnik Schabler:<br />

Top-Produkte und bester Service<br />

KOMMUNALES<br />

Das erfolgreiche Landtechnikund<br />

Kfz-Unternehmen Schabler<br />

GmbH & Co KG in Mitterlabill<br />

wurde 1967 gegründet. Es steht,<br />

unter der Leitung von Thomas<br />

Schabler, der den Betrieb 1995<br />

nach der Meisterprüfung vom<br />

Vater übernommen hat, für<br />

höchsten Qualitätsanspruch bei<br />

Technik und Service.<br />

„Unser Focus liegt nicht nur<br />

auf einem hochwertigen Produktangebot,<br />

wir sind auch<br />

sehr bemüht, im Service die<br />

beste Leistung zu erbringen“,<br />

betont Thomas Schabler. Und die<br />

Kundenzufriedenheit bestätigt<br />

und motiviert die Mitarbeiter in<br />

ihrer Arbeit.<br />

Mit Marken wie Deutz-Fahr,<br />

Kverneland, Bauer, Regent, Alko,<br />

Renault Service (Verkaufspartner<br />

Vogl Feldbach) uvm. - und auch<br />

als EZ-Agrar Handelspartner -<br />

bietet das Unternehmen Technik<br />

höchster Qualität für die Landwirte<br />

in der Region.<br />

Zum Gesamtangebot zählen<br />

auch die Reparatur sowie Fehlercode-Auslesung<br />

sämtlicher<br />

Marken. Für die Pickerlüberprüfung<br />

(§57a) bei Kfz bis 3,5 Tonnen,<br />

Traktoren, Motorräder, Mopeds<br />

und Anhänger ist eine vorherige<br />

Terminvereinbarung unter Tel.<br />

03184 / 2231-11 erforderlich.<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo-Fr: 7:30 - 12 und 13 - 17 Uhr<br />

Zur Anbau- und Erntesaison ist Landtechnik<br />

Schabler auch samstags von<br />

8:00 - 11:30 Uhr erreichbar!<br />

Ihre Ansprechpartner:<br />

Geschäftsführer - Verkauf:<br />

Thomas Schabler: Mobil: 0664 /<br />

446 86 80<br />

Assistentin der Geschäftsleitung:<br />

Petra Schabler: Tel.: 03184 / 2231-14<br />

Werkstattleitung:<br />

Stefan Friedl: Tel.: 03184 / 2231<br />

Ersatzteile Verkauf und Büro:<br />

Sabine Ulm und Daniel Schabler:<br />

Tel.: 03184 / 2231-11


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Vierte Geburtstagsrunde<br />

Bei der letzten Geburtstagsrunde des Jahres<br />

2016 konnte Obmann Wilfried Schutte<br />

neun Jubilare mit runden und halbrunden<br />

Geburtstagen begrüßen. Blumen für die<br />

Damen, Wein für die Herren, eine gemütliche<br />

Geburtstagsfeier mit Backhendlschmaus, wie<br />

es sich zu diesem Anlass eben gehört. Herzlich<br />

gratuliert wurde den Geburtstagskindern<br />

von Obmann Wilfried Schutte und einigen<br />

Vorstandsmitgliedern. Gefeiert wurde im<br />

Gasthaus Hammer-Tatzl und anschließend<br />

traf man sich rein zufällig noch auf dem<br />

Weihnachtsmarkt.<br />

Susanne Haas (70), Stefanie Kinzer (85), Josef<br />

Kocar (70), Ella Rauch (70), Karl Trummer (75),<br />

Johann Riedl (70), Helga Trummer (Vorstand),<br />

Georg Tropper (80), Kunigunde Schweigler<br />

(Vorstand), Maria Schadler (85), Johann Urdl<br />

(80) und Obmann Wilfried Schutte.<br />

Seniorenbund Wolfsberg<br />

13<br />

Silber und Gold für Wolfsberg<br />

Beim Bezirkskegeln des Seniorenbundes erreichte unser Herren-<br />

Team mit Alois Rauch, Josef Absenger, Rudolf Senekowitsch und<br />

Karl Pieber den hervorragenden zweiten Platz und somit Silber.<br />

Und so ganz nebenbei nahm Alois Rauch auch noch die Goldmedaille<br />

für den Sieg in der Einzelwertung mit.<br />

Senioren-Kegeln macht Spaß<br />

Jahreshauptversammlung<br />

Der Seniorenbund Wolfsberg<br />

führte am 21. März seine<br />

bereits 31. Jahreshauptversammlung<br />

im Gasthaus Gottinger<br />

durch. Obmann Wilfried<br />

Schutte durfte dabei 106 Mitglieder<br />

und als Ehrengäste den<br />

neuen Bezirksobmann Manfred<br />

Haider, dessen Stellvertreterin<br />

Josefine Zöhrer, Obfrau der<br />

Nachbarortsgruppe St. Nikolai,<br />

sowie Bürgermeister Alois<br />

Trummer herzlich begrüßen.<br />

Mit dem Kassenbericht über<br />

das abgelaufene Haushaltsjahr<br />

wurde über die Finanzgebarung<br />

informiert. Im umfangreichen<br />

Tätigkeitsbericht wurde rückblickend<br />

auf die vielen im<br />

Jahr 2016 durchgeführten<br />

Veranstaltungen und Angebote<br />

hingewiesen. Eigentlich<br />

kaum zu glauben, es waren 57<br />

an der Zahl.<br />

Unter der Leitung von Bezirksobmann<br />

Manfred Haider<br />

erfolgte die Neuwahl des<br />

Vorstandes, wobei der „alte“<br />

Vorstand wiedergewählt<br />

und als neue Obmannstellvertreterin<br />

Linde Luttenberger<br />

kooptiert wurde.<br />

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung<br />

wurden auch<br />

etliche Mitglieder für ihre<br />

langjährige Zugehörigkeit bzw.<br />

für besondere Verdienste mit<br />

Urkunden und Ehrennadeln<br />

ausgezeichnet.<br />

Auch im Winter wird gewandert<br />

VEREINE<br />

Wir treffen uns alle zwei Wochen zum Kegeln und haben viel Spaß<br />

dabei. Vielleicht finden sich noch weitere Senioren unserer Ortsgruppe?<br />

Wer sich anschließen möchte, ist herzlich willkommen!<br />

Warm anziehen und ab geht´s! Frische Luft in der freien Natur<br />

tut uns allen gut und die Wandergruppe ist das ganze Jahr aktiv.<br />

Ein schöner Winterwandertag in prächtiger Winterlandschaft<br />

- Wanderführer Franz Zach machte es möglich!


14 April <strong>2017</strong><br />

Seniorenbund Schwarzau-Mitterlabill<br />

VEREINE<br />

Die drei erstplatzierten und die letztplatzierten Frauen und Männer<br />

Die Gewinner mit dem Vorstand<br />

Gold- und Silbernadel für Obmann Nentwicht<br />

Im Dezember vorigen Jahres<br />

fand die Jahreshauptversammlung<br />

verbunden mit der Adventfeier<br />

statt. Obmann Richard<br />

Nentwicht konnte zahlreiche<br />

Mitglieder willkommen heißen.<br />

Sein besonderer Gruß galt der<br />

BO Maria Großschedl und den<br />

Bürgermeistern Franz Matzer<br />

(Pirching/Tr.) und Alois Trummer<br />

(Schwarzautal), die herzliche<br />

Grußworte überbrachten.<br />

In bewegenden Worten sprach<br />

der Obmann ein Vergeltsgott seiner<br />

Mannschaft im Vorstand aus,<br />

die ihm während seiner langen<br />

krankheitsbedingten Abwesenheit<br />

vertreten und alle Arbeiten<br />

perfekt durchgeführt haben.<br />

Sein größtes Dankeschön galt<br />

seiner Lebenspartnerin Maria. Ein<br />

umfassender Tätigkeitsbericht<br />

von Josef Pock und ein positiver<br />

Kassabericht von Kassier Hubert<br />

Sundl bestätigten die gute Arbeit<br />

übers ganze Jahr. Lob gab es<br />

auch für die überaus zahlreiche<br />

Teilnahme der Mitglieder an<br />

allen Veranstaltungen.<br />

Zum Schluss gab es für Obmann<br />

Richard Nentwicht eine<br />

(zwei) große Überraschung(en).<br />

Der Vorstand, vertreten durch<br />

den stellvertretenden SBO Alois<br />

Putz und Kassier Hubert Sundl,<br />

überreichte ihm die Silberne<br />

Ehrennadel des Steirischen<br />

Seniorenbundes. Das war nicht<br />

alles. Seitens des Bezirkes SO<br />

überbrachte BO Maria Großschedl<br />

die Goldene Ehrennadel<br />

des Steirischen Seniorenbundes.<br />

Von allen Gratulanten wurde<br />

Dank und Anerkennung für seine<br />

Tätigkeit als Obmann bzw. als<br />

Bezirksobmannstellvertreter<br />

ausgesprochen. Diesen Wünschen<br />

schloss sich die gesamte<br />

Ortsgruppe herzlich an und<br />

wünschte dem Obmann vor<br />

allem Gesundheit.<br />

BO Maria Großschedl bei der Ehrung<br />

von Obm. Richard Nentwicht<br />

Nach einer kurzen Pause wurde<br />

zu einer besinnlichen Weihnachtsfeier<br />

eingeladen. Stefanie Pucher,<br />

Theresia Wolf und Josef Pock<br />

trugen Gedichte und Texte zum<br />

Nachdenken, aber auch lustige<br />

Geschichten vor. Dazwischen<br />

wurden gemeinsam Adventund<br />

Weihnachtslieder gesungen.<br />

Nach den Dankesworten<br />

von Obmann Nentwicht, dem<br />

Weihnachtswunsch von Stefanie<br />

Pucher und dem gemeinsam<br />

gesungenen Lied „Es wird scho<br />

glei dumpa“ waren alle Gäste zu<br />

einem Mittagessen eingeladen.<br />

Als kleine Geste erhielten alle<br />

Seniorinnen und Senioren ein<br />

Packerl Weihnachtskekse.<br />

Schnapser-<br />

Dorfmeisterschaft<br />

Nach einer kurzen Pause im<br />

Jänner startete unser diesjähriges<br />

Jahresprogramm am 17. Februar<br />

mit der Schnapser Dorfmeisterschaft<br />

im Gasthaus Wogna. Viele<br />

Senioren und Seniorinnen nahmen<br />

daran teil und lieferten sich<br />

harte Duelle. Bewertet wurde in<br />

einer Damen- und Herrenklasse<br />

sowie unter den Dörfern der<br />

Dorfmeister. Nach einem gesellschaftlichen<br />

Nachmittag wurden<br />

die Sieger mit viel Applaus und<br />

kleinen Präsenten belohnt.<br />

Dorfmeister <strong>2017</strong> wurde Mitterlabill<br />

vor Schwarzau, Unterlabill,<br />

Seibuttendorf und Maggau.<br />

IMMOBILIENRECHT<br />

Mag. Anton Wurzinger, MSc.<br />

Rechtsanwalt – Immobilienökonom<br />

Schloss Eybesfeld, Glyzinienhof | Jöß 2a | A - 8403 Lebring<br />

T +43 (0) 3182 34209 | F +43 (0) 810 9554 180 878<br />

office@ra-wurzinger.at | www.ra-wurzinger.at<br />

WUR_Ins_210x74mm.indd 1 10.04.16 18:12


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Seniorenbund Schwarzau-Mitterlabill<br />

15<br />

Ernste Miene und volle Konzentration<br />

Bei den Damen siegte Rosa<br />

Pletzl, Mitterlabill vor Anna Pucher,<br />

Manning, Christine Putz,<br />

Schwarzau, Theresia Wohlmutter,<br />

Seibuttendorf und Rosa Fuchs,<br />

Unterlabill.<br />

Bei den Herren setzte sich<br />

Alois Eibler aus Unterlabill durch,<br />

gefolgt von Stefan Roth, Schwarzau,<br />

Franz Schober, Unterlabill,<br />

Franz Weicher, Seibuttendorf und<br />

Manfred Frisch, Seibuttendorf.<br />

Kegel- und<br />

Kartenspielnachmittag<br />

Ein fixer Termin in unserem<br />

Jahresprogramm ist der Kegelund<br />

Kartenspielnachmittag im<br />

Gasthaus Hammer-Tatzl. Die-<br />

Wir sind gerne für Sie da.<br />

Ihr Meisterbäcker<br />

ser fand am 9.<br />

März statt und<br />

war überaus gut<br />

besucht. Während<br />

bei den Kartenspielern<br />

Bummerl<br />

um Bummerl<br />

und Hosn<br />

obi gespielt wurde,<br />

hieß es bei<br />

den Keglern Gut<br />

Holz. Neben dieser<br />

sportlichen<br />

Aktivität kamen<br />

natürlich auch<br />

der Spaß und<br />

die Unterhaltung nicht zu kurz.<br />

Elf Damen trafen mit je fünf<br />

Schüben insgesamt 522 Kegel<br />

Frohe Ostern wünscht<br />

Grafik<br />

Design<br />

Druck<br />

Robert<br />

Maier<br />

Marchtring 27 · 8421 Schwarzautal<br />

Tel.: 0664/42 81 821 · maier.r@inode.at<br />

www.grafik-druck-maier.at<br />

8422 St. Nikolai ob Dr. 1<br />

Tel.: 03184 / 2278 Fax: 03184 /2278 – 4<br />

baeckereialtenburger@aon.at<br />

Frau Wohlmutter lässt sich in die Karten schauen.<br />

….i schau mia des amol aun… noch rüstig gekegelt…<br />

Sepp Frühwirt<br />

und 13 Männer 858 Kegel. Als<br />

Sieger gingen folgende Personen<br />

hervor, die von Obmann Richard<br />

Nentwicht regionale Preise<br />

überreicht bekamen.<br />

Bei den Damen gewann Maria<br />

Kazianer mit 70 Kegel vor Gerti<br />

Rannacher (63), Christine Peitler<br />

(60), Juliane Puchleitner (54) und<br />

Waltraud Prutsch mit 53 Kegel.<br />

Den Herren-Bewerb entschied<br />

Johann Kazianer mit 102 Kegel<br />

für sich. Auf Rang zwei landete<br />

Johann Fruhmann (91), gefolgt<br />

von Franz Feirer (87), Anton<br />

Puchleitner (72) und Walter<br />

Fröhlich mit 68 Kegel.<br />

Liebe LeserInnen<br />

des <strong>Blickpunkt</strong><br />

und liebe Jugend!<br />

Neues Jahr, neues Glück,<br />

sagt man im Volksmund.<br />

Wir von der <strong>Blickpunkt</strong>-<br />

Redaktion verlassen uns<br />

dabei aber weniger auf‘s<br />

Glück, sondern auf die vielen<br />

tollen Berichte, die uns zur<br />

Veröffentlichung geschickt<br />

werden. Dass diese und der<br />

<strong>Blickpunkt</strong> allgemein von<br />

der Bevölkerung sehr geschätzt<br />

werden, zeigt auch<br />

die Tatsache, dass wieder<br />

viele „alte“ und auch neue<br />

Unternehmen der Regionbereit<br />

sind, im <strong>Blickpunkt</strong><br />

zu inserieren und ihn so zu<br />

unterstützen. Danke dafür<br />

an dieser Stelle!<br />

Sehr erfreulich finde ich<br />

auch, dass sich in letzter Zeit<br />

immer mehr junge Leute,<br />

egal ob allein oder als Familie,<br />

in unserer Gemeinde<br />

ansiedeln. Durch Kauf oder<br />

Miete einer Wohnung bzw.<br />

die Errichtung eines Eigenheimes<br />

werten sie Schwarzautal<br />

als Wohngemeinde<br />

besonders auf. Schön zu<br />

sehen, dass unsere Jugend<br />

im Schwarzautal eine Zukunft<br />

sieht.<br />

Berührt hat mich auch,<br />

dass SchülerInnen der Fachschule<br />

Neudorf für die Special<br />

Olympics, die heuer in<br />

der Steiermark stattfinden,<br />

4.000 Willkommens-Lebkuchenherzen<br />

hergestellt<br />

haben - eine echt herzerwärmende<br />

Aktion!<br />

Wir wünschen Ihnen allen<br />

ein gesegnetes Osterfest<br />

und entspannte Festtage.<br />

Ihr Gottfried Kaufmann<br />

& das Redaktionsteam<br />

VEREINE


16 Bäuerinnen Schwarzautal<br />

April <strong>2017</strong><br />

Höhepunkt dieser Veranstaltung<br />

war jedoch die Verleihung<br />

der Bäuerinnennadel des Landes<br />

Steiermark an verdiente Bäuerinnen<br />

des Bezirkes. Die Verleihung<br />

erfolgte durch die Landesbäuerin<br />

Auguste Maier und<br />

Bezirksbäuerin Grete Kirchleitner,<br />

DI Josef Fötsch und Kammerobmann<br />

Ing. Gerald Holler sowie<br />

die jeweiligen Bürgermeister.<br />

VEREINE<br />

Bezirksbäuerinnentag <strong>2017</strong><br />

„ Wer schaut auf unser Land?<br />

Wir schauen auf unser Land!“ -<br />

unter diesem Motto führte uns<br />

die Einladung von Bezirksbäuerin<br />

Grete Kirchleitner und ihrer<br />

Stellvertreterin Ing. Barbara Zenz<br />

am 4. März nach Gleinstätten.<br />

Umrahmt von Musik und tiefgreifenden<br />

Worten von LAbg.<br />

Maria Hochgraber Kuenzer aus<br />

Südtirol ging es hauptsächlich<br />

um die Bäuerin.<br />

Wer sind wir? Was wollen wir?<br />

Manege frei...<br />

Wohin soll unser Weg führen?<br />

Credo: Es muss die Arbeit in<br />

den bäuerlichen Betrieben, die<br />

Mühe bei der Erzeugung der<br />

regionalen Lebensmittel mehr<br />

in das Bewusstsein der Konsumenten<br />

gebracht werden. Es soll<br />

dem Streben für die Erhaltung<br />

und der Pflege der Umwelt die<br />

nötige Wertschätzung entgegengebracht<br />

werden.<br />

Aus der Marktgemeinde<br />

Schwarzautal erhielten folgende<br />

Personen die Ehrennadel mit<br />

herzlichem Glückwunsch:<br />

Wolfsberg: Maria Neuhold und<br />

Maria Prutsch<br />

Hainsdorf: Doris Kaufmann<br />

Breitenfeld: Maria Hackl, Irmgard<br />

Gsell und Anna Bloder,<br />

Schwarzau: Anna Hölzl und<br />

Renate Suppan<br />

Mitterlabill: Maria Kicker<br />

Zum Abschluss überreichten<br />

Bgm. Alois Trummer und Vizebgm.Martin<br />

Kohl den geehrten<br />

Bäuerinnen einen Blumengruß<br />

aus dem Schwarzautal.<br />

…hieß es heuer beim Kinderfasching<br />

in Maggau! Am 26. Februar konnten die<br />

Ortsbäuerinnen von Schwarzau und Vzbgm.<br />

Martin Kohl viele verkleidete Kinder in der<br />

Außenstelle der Marktgemeinde Schwarzautal<br />

begrüßen. Dort konnten sie mit dem<br />

Zirkus-Animationsteam (Marina Maier,<br />

Monika Blum und Daniela Platzer) gemeinsam<br />

tanzen, spielen und Spaß haben. Es<br />

gab leckere gratis Krapfen und ein Überraschungsgeschenk<br />

zum Abschluss. Für Speis<br />

und Trank war natürlich auch ausreichend<br />

gesorgt. Herzlichen Dank an das tüchtige<br />

Animationsteam, der Marktgemeinde<br />

Schwarzautal und die Bereitstellung der<br />

Technik!<br />

Ihr Bäuerinnen Team


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Senioren<br />

17<br />

Seniorennachmittag in Schwarzau<br />

Spaß im Fasching<br />

Weihnachtsfeier<br />

mit Frau Ambros<br />

Ob Basteln, Singen, Spielen, Lachen, Tratschen, Tüfteln und Tanzen<br />

- die TeilnehmerInnen an den Seniorennachmittagen sind sehr<br />

aktiv! Kommt und macht mit!<br />

Tanzende<br />

Seniorinnen<br />

Die Turnerrunde des Seniorenbundes Wolfsberg<br />

unter der Leitung von Sophie Warasdin hat wie<br />

alle Jahre die Wintermonate sehr aktiv verbracht.<br />

Wir begannen mit einem Gedächtnistraining,<br />

gefolgt von Aufwärm- und Dehnungsübungen<br />

und zuletzt wurden unterschiedliche Tänze einstudiert.<br />

Danke an alle, die so fleißig mitmachen.<br />

MEINE<br />

FIRMUNG<br />

MEINE<br />

ERSTKOMMUNION<br />

VEREINE<br />

AUCH IN TRACHT<br />

Sympathisch, kompetent & fairer Preis. Auch in großen Größen.<br />

In Gnas, 03151/2275 und Feldbach, Tel. 03152/4180.<br />

www.goldmann-mode.at


18 Kameradschaftsbund<br />

April <strong>2017</strong><br />

VEREINE<br />

Fähnrich Andreas Schuh (nicht auf dem Bild), Beirat Karl Bloder und<br />

Stefan Roth wurden für besondere Verdienste um den ÖKB mit der<br />

Bronze-Medaille, Sport-Referent Alois Rauch mit der Silber-Medaille<br />

ausgezeichnet.<br />

Ordentliche Mitgliederversammlung<br />

<strong>2017</strong><br />

Am 8. Jänner hielt der Österreichische<br />

Kameradschaftsbund,<br />

Ortsverband Wolfsberg/Schw. im<br />

Gasthaus Gottinger seine Mitgliederversammlung<br />

<strong>2017</strong> ab. 69<br />

Kameraden, fünf Damen und 25<br />

Musiker der Trachtenmusikkapelle<br />

Wolfsberg/Schw. nahmen<br />

an der Versammlung teil.<br />

Nach der Eröffnung durch<br />

Obmann Herbert Kaufmann,<br />

dem Totengedenken und den<br />

Berichten der Vereinsführung<br />

und Kassaprüfer nahmen Bürgermeister<br />

Alois Trummer, Bezirks-<br />

Obmann-Stv. Karl Urbanitsch,<br />

Bezirks-Sportwart-Stv. Hans<br />

Wagner und Obmann Kaufmann<br />

die Verleihung von Ehrenzeichen<br />

für Kameraden,<br />

die dem<br />

Ortsverband als<br />

langjährige Mitglieder<br />

die Treue<br />

gehalten haben<br />

und Kameraden,<br />

die sich für den<br />

ÖKB besondere<br />

Verdienste erworben<br />

haben,<br />

Als Dank und Anerkennung für die langjährige gute Zusammenarbeit und die Unterstützung<br />

des Ortsverbandes durch die Pflege des Blumenschmucks beim Kriegerdenkmal<br />

wurden Ing. Josef Schweigler (nicht auf dem Bild), Otto Dier und Alois Neuhold mit der<br />

Ehrennadel in Silber, sowie die Damen Helga Trummer, Kunigunde Schweigler, Theresia<br />

Dier, Maria Neuhold, Maria Schadlbauer und Maria Ferk (letztere nicht auf dem Bild) mit der<br />

Ehrenbrosche mit Eichensteg in Gold ausgezeichnet. Karl Kieswetter (im Vordergrund)<br />

wurde als besonderer Förderer des Ortsverbandes mit der Ehrennadel in Silber geehrt.<br />

vor. Weitere<br />

Auszeichnungen<br />

wurden an besonders<br />

erfolgreiche<br />

Sportler,<br />

wie zB. Otmar<br />

Neubauer und<br />

an die Damen und Herren, die<br />

ganzjährig den bereits mehrmals<br />

ausgezeichneten Blumenschmuck<br />

beim Kriegerdenkmal<br />

pflegen, verliehen.<br />

Preisschnapsen des OV Bierbaum<br />

58 Kartenspieler, davon neun<br />

Kameraden und Damen des<br />

Ortsverbandes Wolfsberg/Schw.<br />

nahmen am diesjährigen Preisschnapsen<br />

des Ortsverbandes<br />

Bierbaum am Auersbach am 4.<br />

Die Wolfsberger Kameraden präsentieren stolz ihre schönen Gewinne.<br />

Landes-Sportreferent a.D. Ferdinand Steiner freut sich sichtlich mit<br />

Otmar Neubauer, der stolz seine Sport-Medaille in Silber am Band<br />

präsentiert und mit dem Landesmeister im StG-77-Schießen, EM Karl<br />

Tatzl, der übrigens bereits die Sport-Medaille in Gold am Band für<br />

mehr als 300 erreichte Punkte im ÖKB-Sport trägt und im Rahmen der<br />

MV mit einer Ehren-Plakette des BV Leibnitz ausgezeichnet wurde.<br />

März teil, wobei unser Ehren-<br />

Obmann Johann Kokol, der im<br />

Vorjahr diesen Bewerb gewon-<br />

Mehr Bilder sind auf unserer<br />

Homepage unter den Rubriken<br />

„Aktuelles“ und „Sport“ zu sehen.<br />

nen hatte, den ausgezeichneten<br />

zweiten Platz (Geldpreis und<br />

Geschenkkorb) erringen konnte.<br />

Aber auch die anderen Teilnehmer<br />

unseres Ortsverbandes<br />

konnten beachtliche Ergebnisse<br />

erzielen, gute Platzierungen<br />

erreichen und schöne Preise in<br />

Empfang nehmen. Gastspieler<br />

Josef Treichler kam noch auf den<br />

elften Platz, Beirat Alois Putz wurde<br />

Zwölfter, Albert Schiffmann<br />

wurde 21., Werner Neuwirth 25..<br />

Die Damen belegten Plätze im<br />

letzten Drittel der Ergebnisliste.<br />

Richtig abgeräumt haben<br />

unsere Teilnehmer jedoch beim<br />

parallel dazu durchgeführten<br />

Schätzspiel, wo die drei ersten<br />

Preise an Wolfsberger gingen.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Kameradschaftsbund<br />

19<br />

Im Gedenken an Beirat Oswald Platzer<br />

Am 14. Februar <strong>2017</strong> verstarb<br />

Beirat Oswald Platzer im 79. Lebensjahr.<br />

Der ÖKB Ortsverband<br />

Wolfsberg/Schw. betrauert das<br />

Ableben seines langjährigen<br />

Mitglieds und Funktionärs.<br />

Oswald Platzer, geb. am 2.<br />

Februar 1938, war einer der<br />

ersten Wolfsberger, die 1958<br />

als ordentliche Präsenzdiener<br />

zu dem im Jahr 1955 neu aufgestellten<br />

Österreichischen<br />

Bundesheer eingezogen wurden<br />

und ihren ordentlichen<br />

neunmonatigen Präsenzdienst<br />

ableisten mussten, zumal die<br />

allgemeine Wehrpflicht erst für<br />

Jungmänner ab dem Geburtsdatum<br />

01.07.1937 bestand.<br />

Nachdem er als Korporal am<br />

10.12.1958 abgerüstet hatte,<br />

gehörte er noch von 14.10.1965<br />

bis 16.09.1976 dem Grenzschutz-Kdo.<br />

des LWSR 202 in<br />

Straß/Stmk. als Reservist an<br />

und absolvierte noch zahlreiche<br />

Einsätze.<br />

1960, zwei Jahre nachdem er<br />

den ordentlichen Präsenzdienst<br />

abgeleistet hatte, trat er dem<br />

ÖKB-Ortsverband Wolfsberg/S.<br />

bei. Er zählte somit neben EM<br />

Rupert Hohl und EObm Johann<br />

Kokol, sowie den leider bereits<br />

verstorbenen Kameraden Maximilian<br />

Rath, Alt-Bgm. Alois<br />

Trummer und Josef Schweigler<br />

zu den ersten „echten“<br />

Bundesheer-Reservisten, die<br />

dem ÖKB als Mitglieder beigetreten<br />

sind.<br />

Bereits drei Jahre nach seinem<br />

Beitritt wurde er als Ausschuss-Mitglied<br />

für den Bereich<br />

Wolfsberg-Ort gewählt. Ab<br />

1964 übernahm er die Funktion<br />

des Beirates im Bereich<br />

Wolfsberg-Vorort.<br />

Bis zu seinem Ableben am<br />

14.02.<strong>2017</strong> behielt er diese<br />

Funktion inne, womit er<br />

mit fast 54 Dienstjahren<br />

der am längsten dienende<br />

Funktionär unseres Ortsverbandes<br />

war.<br />

Neben den Auszeichnungen<br />

für langjährige<br />

Mitgliedschaft im Verband,<br />

wofür er neben der Bronze-Medaille<br />

für 25 Jahre,<br />

der Silber-Medaille für 40<br />

Jahre schließlich im Jahr<br />

2010 die Gold-Medaille für 50<br />

Jahre Mitgliedschaft verliehen<br />

bekam, wurde er noch 1980 mit<br />

der Bronze-Medaille, 1987 mit<br />

der Silber-Medaille, 2000 mit<br />

der Gold-Medaille und 2009 mit<br />

dem Landes-Verdienstkreuz in<br />

Bronze für besondere Verdienste<br />

um den ÖKB ausgezeichnet.<br />

Wir werden Oswald „Walter“<br />

Platzer stets in guter Erinnerung<br />

behalten und ein ehrendes<br />

Gedenken bewahren.<br />

Frohe Ostern!<br />

statt 129.- *<br />

VEREINE<br />

Master M 90<br />

• Allround-Allesschneider für die anspruchsvolle<br />

Küche • Leistungsstarker, flüsterleiser<br />

Motor • Kippbar um 30° • Schlittenschaltung<br />

mit Moment- und Dauerfunktion • Glattes<br />

Vollstahlmesser • Ideal für hauchdünne Scheiben<br />

99.-<br />

315.-<br />

* Stattpreise sind unverbindlich empfohlene Verkaufspreise des Herstellers.<br />

Alle Angebote solange der Vorrat reicht. Vorbehaltlich Satz- und Druckfehler.<br />

statt 399.- *<br />

Allesschneider EVO E11<br />

• Elektro-Allesschneider • Kunststoff-/Metallausführung • Edelstahl<br />

• glatt (für Schinken, Aufschnitt, etc.) • 170 mm<br />

Durchmesser • Schnittstärkeneinstellung bis<br />

20 mm • Momentschaltung • Dauerschaltung<br />

• Energiesparmotor • 170 Watt Leistung<br />

• Restehalter 02177095<br />

EP:Kokol<br />

ElectronicPartner<br />

8421 Wolfsberg 144, Tel.: 03184/2322<br />

www.kokol-elektro.at<br />

Mein Service<br />

macht den Unterschied.


20 Kegelclub Tatzl-Hammer<br />

April <strong>2017</strong><br />

17. Preiskegeln<br />

Seit 2001 veranstaltet der Kegelklub<br />

Tatzl-Hammer jährlich<br />

ein Preiskegeln, mittlerweile<br />

zum 17. Mal. Es wurden an vier<br />

Tagen über 100 Teilnehmer aus<br />

Nah und Fern begrüßt. Hiermit<br />

möchten wir uns bei allen<br />

Keglerinnen und Keglern recht<br />

herzlich bedanken. Der Dank<br />

gilt auch den Vereinen aus dem<br />

Südsteirer-Cup, KC Wagna, KC St.<br />

Veit, KC St. Peter i.S., KC Senger,<br />

KC Paldau und KC Lebring, für<br />

die rege Teilnahme.<br />

Aber auch unseren Sponsoren,<br />

die uns finanziell und mit Warenpreisen<br />

unterstützen (alle<br />

Betriebe und private Sponsoren<br />

wurden bei der Preisverleihung<br />

genannt) sagen wir Danke und<br />

nochmals Danke. Nur durch diese<br />

Unterstützung ist es möglich,<br />

den Teilnehmern eine würdige<br />

Preisauswahl zu bieten.<br />

Jede Veranstaltung zieht auch<br />

eine Organisation mit sich. Hier<br />

möchten wir den Teams Preisgestaltung,<br />

Schreibern, Beste<br />

Sammler und Ablauf Preiskegeln<br />

Gratulation allen SiegerInnen<br />

für den überdurchschnittlichen<br />

Zeitaufwand und Einsatz herzlich<br />

danken. Wir verzichten dabei auf<br />

eine namentliche Nennung, da<br />

ausnahmslos jedes Mitglied einen<br />

tollen Einsatz gebracht hat.<br />

Aber auch unsere Wirtin Birgit<br />

Tatzl bedankt sich für den fairen<br />

und reibungslosen Ablauf in<br />

ihrem Lokal.<br />

VEREINE<br />

Mannschaftsbewerb: Platz 1 geht an den „KC Paldau“ mit 263 Kegel<br />

aus 40 Schüben, vertreten durch Gerhard Kahr und Ewald Lülik, 2.<br />

Platz „St. Peter gemischt“ mit 251 Kegel und 3. Platz „KC St. Veit“<br />

mit 243 Kegel.<br />

Damenbewerb: 1. Platz Renate Dirnböck, St. Veit (nicht anwesend)<br />

40/38/Kegel, 2. Platz Frau Ildiko, Bad Gams (rechts) 39/38/37 Kegel<br />

und 3. Platz Maria Kraus, Breitenfeld (links) 39/38/36 Kegel.<br />

Herrenbewerb: 1. Platz Kurt Neuwirth, Wagna (Mitte) mit 44 Kegel, 2.<br />

Platz Manuel Wutte, Wagna (rechts) 43 Kegel und 3. Platz Herr Laszlo,<br />

Bad Gams (links) mit 42 Kegel.<br />

Wir verstärken unser Team und<br />

laden alle Kegelbegeisterten,<br />

vom Jugendlichen bis zum Senior,<br />

zum Probescheiben ein. Wir<br />

bieten regelmäßiges Training<br />

und äußerst beliebte interne<br />

Veranstaltungen.<br />

Kommen Sie zum KC Wolfs-<br />

Südsteirer CUP <strong>2017</strong><br />

berg, dem vierfachen Meister im<br />

Südsteirer-Cup. Anmeldung unter<br />

0316/2424 oder 0664/73639705<br />

oder schauen Sie einfach beim<br />

Landgasthaus Hammer-Tatzl<br />

vorbei.<br />

„ Gut Holz“ wünscht Euer<br />

Otmar Neubauer<br />

Rang Mannschaft Kegelanzahl Punkte<br />

1 Leitersdorf 14791 15<br />

2 Fladnitz 13838 12<br />

3 Wagna 14385 9<br />

4 Wolfsberg 14346 9<br />

5 Paldau 14145 6<br />

6 St.Veit 13620 6<br />

7 St.Peter/S. 13276 3<br />

8 Lebring 12781 0


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Singgemeinschaft<br />

21<br />

Jubiläumskonzert der<br />

Singgemeinschaft<br />

Anlässlich des 20-jährigen<br />

Bestehens des Chores findet<br />

am 1. Juli <strong>2017</strong> um 19.30 Uhr ein<br />

Jubiläumskonzert im Kultursaal<br />

in Mitterlabill statt.<br />

Alle Freunde der Musik und<br />

des Gesangs sollten sich diesen<br />

Termin schon jetzt vormerken!<br />

An einem „Best-of“ Programm<br />

wird schon intensiv geprobt und<br />

alle im Chor freuen sich schon,<br />

dem interessierten Publikum<br />

ein buntes Programm bieten<br />

zu können.<br />

VEREINE<br />

TOP Lüften FENSTER der zum zukunft TOP PREIS<br />

INDIVIDUELL. individueLL. 4 automatisch. DESIGNS. KOMBINIERBAR. gesund.<br />

Wer mehr verlangt, muss dafür nicht mehr bezahlen!<br />

Das KF 410 überzeugt nicht nur mit der I-tec Verglasung sondern<br />

auch mit einem Top-Preis. Die Möglichkeit das Fenster mit Holz/<br />

Aluminium zu kombinieren, dank gleicher Außenoptik, vollendet<br />

Bereits im Fenster integriert<br />

die Produktindividualität „Made in Austria“. Auf Wunsch mit I-tec<br />

Die I-tec Lüftung von Internorm ist direkt im Fensterrahmen integriert.<br />

Lüftung.<br />

Jeder Raum kann bedarfsgerecht gelüftet werden. Auch bei<br />

Sanierungen kann der Lüfter problemlos eingebaut werden, die Optik<br />

der Fassade bleibt ungestört.<br />

Das KF410 (in Kombination mit dem HF310) ist in 4 Designs erhältlich:<br />

Mehr Informationen erhalten Sie bei Ihrem Internorm-Partner oder<br />

studio home pure home soft ambiente<br />

unter www.internorm.at<br />

Mehr Informationen erhalten Sie bei Ihrem Internorm-Partner oder unter www.internorm.at<br />

A-8081 Frannach 44 Design-Möbel, -Türen office@scherr.at<br />

T: 03116/23 51 Fenster, Haustüren www.scherr.at<br />

F: 03116/27 703 Internorm-[1 st ] window partner www.internorm.at<br />

Josef Scherr und und Werner Werner Binder Binder freuen wünschen sich auf Ihren Frohe Besuch! Ostern!


22 WoazBoard<br />

April <strong>2017</strong><br />

19. Faschingsrum<br />

Fotos: Werner Hammer<br />

VEREINE<br />

Fast frühlingshafte Temperaturen und viele<br />

lustige Masken machten in Wolfsberg Partystimmung.<br />

Die Hainsdorfer Gruppe stellte mit<br />

ausgewählten Streichen von Max & Moritz wieder<br />

einmal mehr den Hauptplatz auf den Kopf.<br />

Die Herzen der Zuschauer und viele Stimmen<br />

konnte der „kleine Postler“ (Josef Neuhold aus<br />

Hainsdorf) mit seiner Darbietung gewinnen.<br />

Er erreichte damit den zweiten Gesamtplatz.<br />

Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen, die<br />

zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen<br />

haben, allen voran den teilnehmenden Gruppen<br />

und Besuchern!<br />

Die Organisation lag<br />

in den Händen von<br />

WoazBoard, Veranstalter<br />

war der Wirtschaftsbund.<br />

Für die<br />

optimale Verpflegung<br />

waren das Café Seitenblicke,<br />

das Landgasthaus<br />

Hammer-Tatzl, das Gasthaus Gottinger<br />

und das Café-Restaurant Neja zuständig.<br />

Wichtiger Hinweis: 2018 feiern wir den<br />

20. Schwarzautaler Faschingsrummel<br />

mit tollen Überraschungen!


VEREINE<br />

Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

WoazBoard<br />

23<br />

mel in Wolfsberg<br />

Ergebnisse der Maskenprämierung<br />

(heuer stimmte das Publikum ab):<br />

1. Platz: Max & Moritz aus Hainsdorf<br />

2. Platz: Der kleine Postler Josef<br />

3. Platz: Ex aequo R-OBIC (Raiba) und<br />

die Unterlabiller Kinderkrippe<br />

4. Plätze:<br />

• Schneewittchen und die sieben Zwerge<br />

(ESV Damen)<br />

• Hippies und Zombies (Landjugend<br />

Schwarzautal)<br />

• Die Apachen (Betreuungsheim Neutillmitsch)<br />

• Die Blumendame (Frau Friedmann)<br />

• Punker<br />

• Omi und die wilde Gang


VEREINE<br />

24 WoazBoard<br />

April <strong>2017</strong><br />

Auf Kaufmann-<br />

Herberstein folgt<br />

Guggi Hofbauer<br />

bezahlte Anzeige<br />

WoazBoard konnte am 18.<br />

März im Kultursaal Mitterlabill<br />

das Kabarett-Duo Kaufmann-<br />

Herberstein mit seinem zweiten<br />

Programm „Alles wird gut“<br />

Schluss mit Genuss?!<br />

Na sicher nicht!<br />

hinten: Gitti Fruhwirt, Waltraud Rottmann und Resi Herberstein; vorne: Gerlinde Fürbass,<br />

Christine Hubmann, Florian Kaufmann, Margit Hammer und Sepp Rottmann<br />

Foto: © kunstfotografin.at<br />

begrüßen. Resi<br />

und Flo haben die<br />

Kleinkunstbühne<br />

wieder einmal ordentlich<br />

gerockt<br />

und für beste Unterhaltung<br />

und<br />

viele Lacher gesorgt.<br />

Nächster<br />

Kabarett-Termin:<br />

Freuen Sie sich schon jetzt auf<br />

einen GENUSSvollen Abend mit<br />

dem neuen Soloprogramm der<br />

jungen Kabarettistin Guggi Hofbauer<br />

und vielen verbalen und<br />

musikalischen Schmankerln für<br />

Jung und Alt, für Genießer und<br />

die, die es noch werden wollen!<br />

Freitag, 21. April <strong>2017</strong>, 19:30 Uhr<br />

Kultursaal Mitterlabill<br />

VVK: € 15,- Abendkasse: € 18,-<br />

Karten bei allen WoazBoard-<br />

Mitgliedern und in der Raiffeisenbank<br />

Wolfsberg<br />

Kontakt: Margit Hammer<br />

Tel. 0664 / 9108421


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Musikverein<br />

25<br />

Musikverein<br />

„Trachtenmusik Wolfsberg im Schwarzautal“<br />

8421 Wolfsberg im Schw.<br />

Neues Jahr - neues Glück für‘s Weisenbläsertreffen?<br />

Nach längerer Winterpause<br />

startete der Musikverein Wolfsberg<br />

heuer nicht musikalisch,<br />

sondern sportlich ins neue Jahr.<br />

Beim Bezirksschirennen auf der<br />

Weinebene am 29. Jänner erreichten<br />

die sieben Teilnehmer<br />

aus Wolfsberg den 9. Rang in der<br />

Vereinswertung. In der Einzelwertung<br />

dürfen wir zu folgenden<br />

Ergebnissen gratulieren:<br />

Snowboard:<br />

Allgemeine Klasse:<br />

Jonas Wahrlich - 2. Platz<br />

Ski Alpin:<br />

Altersklasse I Frauen:<br />

Beatrix Berghold - 2. Platz,<br />

Margit Absenger - 3. Platz<br />

Altersklasse II Männer:<br />

Karl Neubauer - 6. Platz<br />

Jugend I:<br />

Niklas Kaufmann - 4. Platz<br />

Michael Matzer - 7. Platz<br />

Martin Wahrlich - 9. Platz<br />

Gästeklasse:<br />

Josef Absenger - 6. Platz<br />

Neues Jahr – neues Glück! Unter<br />

diesem Motto soll auch das<br />

Weisenbläsertreffen in diesem<br />

Jahr laufen. Nach den winterlichen<br />

Verhältnissen im Vorjahr<br />

soll nun heuer wie gewohnt das<br />

Weisenbläsertreffen am 1. Mai<br />

in Glojach stattfinden. Die Vorbereitungen<br />

laufen - immerhin<br />

ist es ja (noch einmal) das Jubiläumstreffen.<br />

Zum zehnten Mal<br />

jährt sich dieses beliebte Fest.<br />

Wir freuen uns, wieder viele<br />

Besucher begrüßen zu dürfen!<br />

Natürlich kommt heuer auch<br />

das Musikalische nicht zu kurz.<br />

Wie im letzten <strong>Blickpunkt</strong> bereits<br />

angekündigt, wird unser<br />

heuriges Jahreskonzert nicht,<br />

wie gewohnt, am Ostersonntag<br />

stattfinden. Und nicht nur das,<br />

auch der Ort hat sich verändert!<br />

Tragen Sie es sich daher schon<br />

jetzt rot im Kalender ein: Am<br />

Samstag, den 10. Juni <strong>2017</strong>,<br />

spielen wir für Sie in Techensdorf<br />

unter freiem Himmel unser<br />

SOMMERkonzert.<br />

Lassen Sie sich überraschen,<br />

wenn im Deiml-Hof der Bauer<br />

musikalisch seine Frau sucht!<br />

P L A N U N G | B A U M E I S T E R | B A U S T O F F E | P A L E T T E N<br />

P l a n u n g ( E n t w u r f , E i n r e i c h p l a n u n g , 3 D - V i s u a l i s i e r u n g )<br />

E n e r g i e a u s w e i s ( N o t w e n d i g b e i V e r k a u f / V e r m i e t u n g v o n I m m o b i l i e n )<br />

B a u f ü h r u n g u n d B a u m e i s t e r a r b e i t e n<br />

B a u m e i s t e r b e s c h e i n i g u n g f ü r B e n ü t z u n g s b e w i l l i g u n g § 3 8 ( E n d k o m m i s s i o n )<br />

B a u s t o f f e f ü r d e n k o m p l e t t e n R o h b a u<br />

VEREINE<br />

8 4 2 1 s c h w a r z a u t a l | w o l f s b e r g 1 3 1 | i n g . k a m p e r @ g m a i l . c o m | 0 3 1 8 4 - 2 2 9 6


26 Musikschule<br />

April <strong>2017</strong><br />

VEREINE<br />

Sensationelle Leistungen der MusikschülerInnen<br />

Am 10. Dezember 2016 umrahmten<br />

Julia und Laura Fruhmann<br />

den Adventmarkt der<br />

Gemeinde Schwarzautal im<br />

Kaiserpark. Gleich eine Woche<br />

später spielten verschiedene<br />

Ensembles der Musikschule<br />

Wolfsberg bei der „MitUnter“-<br />

Adventfeier im Kultursaal in<br />

Mitterlabill. Zwischen besinnlichen<br />

und erheiterten Texten<br />

des Veranstalters lockerten die<br />

Youngstars der Musikschule das<br />

Programm auf.<br />

Von weihnachtlicher Stille kann<br />

bei Musikern keine Rede sein.<br />

Denn gleich am 20. Dezember<br />

spielten die jungen Musikerinnen<br />

und Musiker schon wieder auf.<br />

Dieses Mal in der Kirche beim<br />

traditionellen Weihnachtskonzert<br />

der Musikschule. Hierbei musizierten<br />

alle Ausbildungsklassen<br />

der Musikschule Wolfsberg. Es<br />

wurde ein abwechslungsreiches<br />

Programm dargeboten, das die<br />

Besucher der voll besetzten Kirche<br />

in weihnachtliche Stimmung<br />

verzauberte.<br />

Auch am Heiligen Abend durfte<br />

die musikalische Umrahmung<br />

der Feierlichkeiten nicht fehlen:<br />

Die Besucher der Kinderkrippenfeier<br />

wurden von<br />

der Kirche mit den<br />

Querflötenklängen<br />

von Lisa Trummer<br />

und Sandra Konrad<br />

empfangen.<br />

Am 27. Jänner<br />

konnten ausgewählte<br />

Flötistinnen<br />

von MDir. Mag.<br />

Margit Absenger<br />

MA die hunderten<br />

(namhaften) Besucherinnen und<br />

Besucher des Neujahrsempfangs<br />

der Gemeinde Schwarzautal musikalisch<br />

in ihren Bann ziehen.<br />

Lisa Trummer und Magdalena<br />

Nöst spielten ihr Wettbewerbsbzw.<br />

Prüfungsprogramm ab,<br />

das den Anforderungen einer<br />

Aufnahmeprüfung an einer<br />

österreichischen Musikuniversität<br />

entspricht, vor. Am Klavier<br />

begleitet wurden sie von der<br />

Klavierlehrerin der Musikschule,<br />

Azadeh Balash BA BA.<br />

FOTO ETTL<br />

GNAS Tel. 0664 / 460 09 09<br />

Hochzeitsgutschein<br />

450,-<br />

im Wert von €<br />

für Ihre Hochzeit<br />

Nur 1 Gutschein pro<br />

1 Vergrößerung oder 1 Album (€ 100,-) Hochzeit einlösbar!<br />

2 Profi-Hochzeitsbücher im handlichen Format (€ 380,-)<br />

Lieferung der<br />

Fotos noch am<br />

Abend der<br />

Hochzeit<br />

möglich!


VEREINE<br />

Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Musikschule<br />

27<br />

Impressionen<br />

vom Weihnachtskonzert<br />

in der<br />

Kirche Wolfsberg<br />

Am 14. März <strong>2017</strong> nahm die talentierte<br />

Flötistin, Lisa Trummer<br />

aus Wolfsberg, bei einem Jugendwettbewerb<br />

namens „prima la<br />

musica“ in Graz teil.<br />

Hierbei musste sie in ihrer Altersgruppe<br />

(AG II) gegen sechs<br />

andere Flötistinnen vor einer<br />

vierköpfigen Jury ihr Können<br />

unter Beweis stellen. Sie spielte<br />

ihr Programm (Dauer: neun Minuten),<br />

bestehend aus einem<br />

schnellen Satz eines klassischen<br />

Werkes sowie einem Stück, das<br />

in den letzten 30 Jahren komponiert<br />

wurde, auswendig der Jury<br />

und dem Publikum vor.<br />

Lisa wurde von Azadeh Balash<br />

BA BA am Klavier begleitet und<br />

erreichte in ihrer Altersgruppe<br />

den sensationellen 2.Platz. An<br />

dieser Stelle möchte ich ihr nochmals<br />

herzlich zu ihrer hervorragenden<br />

Leistung gratulieren.<br />

Am Freitag, den 12. Mai <strong>2017</strong>,<br />

findet um 18 Uhr das Muttertagskonzert<br />

der Musikschule<br />

Wolfsberg in der Kirche statt.<br />

Heuer steht es unter dem Motto<br />

„Ensembles und Orchester“.<br />

Es werden u.a. die Kinder der<br />

musikalischen Früherziehung,<br />

die Bläserklassen, die beiden<br />

Jugendblasorchester und die Big<br />

Band zu hören sein. Wir freuen<br />

uns wieder über viele Zuhörer.


28 Landjugend<br />

April <strong>2017</strong><br />

VEREINE<br />

Sehr ereignisreiches Landjugendjahr 2016<br />

Auch wenn wir bereits aktiv<br />

im neuen Jahr <strong>2017</strong> angekommen<br />

sind, möchten wir im vergangenen,<br />

für uns sehr aktiven<br />

Jahr 2016 starten.<br />

Im Spätherbst fanden unsere<br />

nun schon traditionellen Theaterabende<br />

statt. Alle Erlöse dienten<br />

einem wohltätigen Zweck -<br />

dem kleinen Niki aus Leibnitz<br />

zu unterstützen. Niki leidet an<br />

einer schwer heilbaren Muskelerkrankung,<br />

die ihn in seiner<br />

Bewegung und im täglichen<br />

Alltag sehr einschränkt. Seine<br />

Eltern wurden auf eine mögliche<br />

Behandlung aufmerksam und<br />

starteten einen Spendenaufruf<br />

um die Behandlungskosten von<br />

200.000 Euro finanzieren zu<br />

können. Die LJ Schwarzautal<br />

spendete den gesamten Erlös<br />

von 1.500 Euro an den kleinen<br />

Niki aus Leibnitz.<br />

Zur Weihnachtszeit luden<br />

wir wieder alle Mitglieder zur<br />

gemeinsamen Weihnachtsfeier<br />

im neuen Restaurant Neja ein.<br />

Obmann Philip Prutsch bedankte<br />

sich bei allen für die fleißige<br />

Arbeit im vergangenen Jahr und<br />

informierte über die geplanten<br />

Veranstaltungen und Ausflüge.<br />

Das Jahr <strong>2017</strong> startete die<br />

Landjugend sehr sportlich in<br />

den Bergen der Flachau. Über<br />

ein verlängertes Wochenende<br />

flitzten die Mitglieder über die<br />

weißen Schneepisten, entspannten<br />

im Wellnessbereich und feierten<br />

in den Skihütten.<br />

Im Februar luden wir zur Nachfeier<br />

des Oktoberfests. Alle<br />

fleißigen Helfer waren herzlich<br />

willkommen. Während einem<br />

Fotorückblick wurde beim Buschenschank<br />

Lenzbauer sehr<br />

schmackhaft gejausnet. Danke<br />

an alle Mitwirkenden!<br />

Erstmalig besuchten wir gemeinsam<br />

den traditionellen<br />

Steirischen Bauernbundball in<br />

der Stadthalle Graz. Über 40<br />

Mitglieder, fesch gekleidet in<br />

festlicher Tracht, tanzten durch<br />

die Ballsäle.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Landjugend<br />

29<br />

GRAFIKSERVICE<br />

OFFSETDRUCK<br />

DIGITALDRUCK<br />

GROSSFORMATDRUCK<br />

BESCHRIFTUNG<br />

TEXTILDRUCK<br />

DRUCKVEREDELUNG<br />

BUCHBINDEARBEITEN<br />

WERBEMONTAGEN<br />

BAUSTELLENTAFELN<br />

GANZBOGENPLAKATE<br />

ROLL UPs, BANNER<br />

KEILRAHMENBILDER<br />

PRINTMEDIEN ALLER ART<br />

am Samstag, 6. Mai <strong>2017</strong><br />

am Samstag, 6. Mai <strong>2017</strong><br />

ab 9:00 Uhr<br />

ab 9:00 Uhr<br />

im Pfarrkindergarten Wolfsberg<br />

im Pfarrkindergarten Wolfsberg<br />

VEREINE<br />

Nach einem gemütlichen Frühstück wird ein Muttertagsgeschenk gebastelt<br />

A-8430 Leitring<br />

Hauptstraße 23<br />

Tel. 03452 / 84 820 I Fax: DW 4<br />

E-Mail: office@niegelhell.net<br />

www.niegelhell.net<br />

MODERNSTE TECHNOLOGIE FÜR HÖCHSTE QUALITÄT<br />

Nach und einem die Papas gemütlichen können Zeit Frühstück mit ihrem wird Kind/ihren ein Muttertagsgeschenk Kindern verbringen! gebastelt<br />

und die Hierfür Papas wird können ein Zeit Unkostenbeitrag mit ihrem Kind/ihren von 5 Euro Kindern eingehoben. verbringen!<br />

Hierfür wird ein Unkostenbeitrag von 5 Euro eingehoben.<br />

Bitte um Anmeldung, damit wir genügend Bastelmaterial und Lebensmittel<br />

Bitte um Anmeldung, damit besorgen wir genügend können: Bastelmaterial und Lebensmittel<br />

besorgen können:<br />

Daniela Platzer, 0664 7508 1818 oder Maria Großschädl, 0664 46 26 103<br />

Daniela Platzer, 0664 7508 1818 oder Maria Großschädl, 0664 46 26 103


30 ESV Wolfsberg<br />

April <strong>2017</strong><br />

Birnstockturnier<br />

Geburtstagsrunde<br />

VEREINE<br />

Die Winterzeit sportlich aktiv genutzt<br />

Der ESV Wolfsberg besuchte<br />

im Zuge seiner Vereinstätigkeit<br />

wieder zahlreiche Turniere. So<br />

stand am 30. Dezember des Vorjahres<br />

das Sauschädelschießen<br />

in Kaindorf an der Sulm auf dem<br />

Programm, am 18. Jänner das<br />

Knödelturnier der Gewerbetreibenden<br />

gegen die Bauernschaft<br />

in Wolfsberg und eine Woche<br />

später die Revanche der Bauern<br />

gegen die Gewerbetreibenden.<br />

Das Turnier wurde auf der wunderbar<br />

vorbereiteten Eisbahn<br />

des ESV Wolfsberg ausgetragen.<br />

Dafür bedanken sich die Eisschützen<br />

besonders bei Luis<br />

Rauch, Rudi Peitler, Karl Tatzl,<br />

Rudi Prutsch und Erwin Pinter.<br />

Ohne deren tatkräftige Unterstützung<br />

hätten die Kinder sowie<br />

die Erwachsenen nicht im Ort<br />

eislaufen können.<br />

Am 28. Jänner ging das Birnstock-Turnier<br />

des AC Linden<br />

über die Bühne. Hier waren die<br />

Damen aus Wolfsberg gegen 18<br />

Mannschaften erfolgreich und<br />

erreichten im Finale den dritten<br />

Platz. Am 9. Februar fand das<br />

Turnier der fünf Gemeinden statt,<br />

an deren Ende sich Mitterlabill<br />

mit elf Punkten den Sieg holte,<br />

deutlich vor Hainsdorf (sieben<br />

Punkte) und den punktegleichen<br />

Vertretern aus Schwarzau,<br />

Breitenfeld und Wolfsberg mit<br />

je vier Punkten.<br />

Am 5. März fand wieder die<br />

jährliche Jahreshauptversammlung<br />

beim Gasthaus Hammer<br />

statt, wo man das Jahr 2016<br />

Revue passieren ließ.<br />

Turnier beim AC Linden<br />

Auch die Wettkampfmannschaft<br />

Wolfsberg I hat Einiges<br />

Knödelschießen


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

ESV Wolfsberg<br />

31<br />

mitzuteilen. Diese konnte in der<br />

Herbstsaison den dritten Platz<br />

belegen und darf aktuell in der<br />

Gruppe B1 an den Start gehen.<br />

Das Ziel für die neue Saison, die<br />

im März begonnen hat, ist klar<br />

definiert - nämlich das Erreichen<br />

der Gruppe A.<br />

Abseits des sportlichen Geschehens<br />

war auch Zeit, zwei „runde<br />

Geburtstage“ in der ESV-Halle<br />

zu feiern. Der ESV gratulierte<br />

den aktiven Mitgliedern Elisabeth<br />

Mailand zum 50. und Karl<br />

Neuwirth zum 80. Geburtstag.<br />

Der ESV Wolfsberg ist jetzt<br />

auch auf Facebook unter „ESV<br />

Gemeindeturnier<br />

Union Wolfsberg“ zu finden, wo<br />

regelmäßig Aktuelles, Veranstaltungen<br />

und Bilder veröffentlicht<br />

werden.<br />

WIR FEIERN<br />

30 JAHRE<br />

FAHRSPASS<br />

& 25 JAHRE<br />

FIRMA SUPPAN!<br />

Ihr Husqvarna Stützpunkthändler<br />

Verkauf - Reparatur - Service<br />

8421 WOLFSBERG, HAINSDORF 3<br />

Telefon & Fax (031 84) 31 85<br />

Mobil (0664) 781 36 45<br />

Motorist mit persönlichem Einsatz<br />

VEREINE<br />

HUSQVARNA R 214 T AWD<br />

B&S Intek V-Twin (2-Zylinder) Motor •<br />

Allradantrieb • 94 oder 103 cm<br />

Mulchmähdeck<br />

HUSQVARNA 115 iL<br />

Leiser und einfach zu startender Trimmer. Nur 3,5 kg ohne<br />

Akku, 33 cm Schnittradius, teleskopischer Führungsholm.<br />

JUBILÄUMSPREIS<br />

AB € 5.399,-<br />

Symbolfoto<br />

JETZT MIT UMWELTBONUS<br />

IM SET NUR € 279,-<br />

SET: GERÄT 115iL + AKKU BLi10 + LADEGERÄT QC80<br />

Copyright © <strong>2017</strong> Husqvarna AB (publ). Alle Rechte, Änderungen sowie Druck- und<br />

Satzfehler vorbehalten. Aktion gültig bis 30.6.<strong>2017</strong> bzw. solange der Vorrat reicht.


32 Sportverein Wolfsberg / Tennisclub<br />

April <strong>2017</strong><br />

SV Union Steirerfleisch Wolfsberg.<br />

Saison ist schon in vollem Gang<br />

VEREINE<br />

Der Fußball rollt schon wieder<br />

im Schwarzautal Stadion, Training<br />

und die Aufbauspiele sind absolviert.<br />

Die kurze Winterpause ist<br />

somit schon längst wieder vorbei.<br />

Mit dem 18. März hat nun auch<br />

die Frühjahrssaison begonnen.<br />

Auch bei unserer Jugend starten<br />

die ersten Turniere und Meisterschaftsspiele.<br />

Weiters wurde dieses Jahr wieder<br />

ein Preisschnapsen veranstaltet,<br />

das Dank eurer zahlreichen<br />

Teilnahme ein beachtlicher Erfolg<br />

wurde. Es waren 53 Teilnehmer/<br />

innen am Start, die um die vorderen<br />

Platzierungen kämpften.<br />

Vielen Dank auch an alle Teilnehmer/innen,<br />

Besucher, Sponsoren,<br />

Mitwirkende, die dazu<br />

beigetragen haben, dass die<br />

Veranstaltung erfolgreich verlief.<br />

Für den reibungslosen Ablauf<br />

auch ein herzliches Danke<br />

an Schiedsrichter Karl Riedl aus<br />

Leitersdorf.<br />

Auch dieses Jahr wurde wieder<br />

ein Wuzzler-Turnier in den<br />

Räumlichkeiten der ehemaligen<br />

Gemeinde Hainsdorf veranstaltet.<br />

Es waren 26 Mannschaften<br />

am Start, die sich hervorragend<br />

amüsierten und mit viel Ehrgeiz<br />

um die vorderen Plätze<br />

kämpften. Das Siegerteam<br />

durfte sich über 300 Euro freuen.<br />

Weiters gab es wertvolle Warenpreise<br />

bei unserem Schätzspiel<br />

zu gewinnen.<br />

Vorankündigung:<br />

• 9-Meter-Turnier im Schwarzautalstadion<br />

am 24.06.<strong>2017</strong><br />

• 50-Jahr-Feier des SV Union<br />

Steirerfleisch Wolfsberg am<br />

8. und 9. September <strong>2017</strong><br />

Zum Abschluss wünschen wir<br />

all unseren Sponsoren, Gönnern<br />

und Fans des SVU Steirerfleisch<br />

Wolfsberg ein friedvolles Osterfest<br />

und freuen uns über euren nächsten<br />

Besuch im Schwarzautalstadion.<br />

========================================================================================================<br />

Tennisclub spendet<br />

für die Krebshilfe<br />

Zwei tennisbegeisterte<br />

Wolfsberger nahmen am 17.<br />

Dezember 2016 am 20. St.<br />

Georgener Friedenslichtlauf<br />

teil. Philipp Neuhold lief 6 km<br />

und Hubert Pock-Prinz die 30<br />

km von St. Georgen an der<br />

Stiefing über Haslach-Ba-<br />

dendorf-Edelsee-Lappach-<br />

Mitterlabill-Frannach-Hart<br />

-Alla bis zum Zieleinlauf am<br />

Marktplatz von St. Georgen,<br />

wo alle Teilnehmer<br />

schon von ihren Eltern und<br />

Bekannten erwartet wurden.<br />

Die eingenommenen Spenden<br />

kamen der Kinderkrebshilfe in<br />

Graz zugute.<br />

Die Mannschaft des UTC<br />

Wolfsberg spielt heuer beim<br />

Vulkanland Cup mit, ebenso eine<br />

Jugendmannschaft in der U13.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Adventlauf<br />

33<br />

Die Läuferinnen und Läufer aus der Gemeinde Schwarzautal, v.li.:<br />

Birgit Laposa, Matthias Monschein, Werner Laposa, Gerald Laposa,<br />

David Feirer, Hubert Pock und rechts außen Manuela Fuchs.<br />

20. Adventlauf der<br />

Pfarre St. Georgen/Stfg.<br />

An der Labestation arbeiteten:<br />

Monika Pletzl, Heidi<br />

Laposa, Sonja Pletzl und<br />

Hans Pletzl<br />

Beim Jubiläumslauf, der am 17.<br />

Dezember 2016 stattfand, nahmen<br />

diesmal besonders viele Läufer aus<br />

unserer Gemeinde teil. In Mitterlabill<br />

wurde die Läuferschar von vielen<br />

Dorfbewohnern und von einer<br />

Abordnung der Pfarrmusikkapelle<br />

St. Georgen/Stfg. erwartet. Für<br />

die Läuferinnen und Läufer und für<br />

alle Gäste gab es für eine freiwillige<br />

Spende Tee,<br />

Glühwein<br />

und Mehlspeisen.<br />

Durch die<br />

Teilnahme<br />

der besonders<br />

vielen<br />

Läuferinnen<br />

und Läufer<br />

bei Traumwetter<br />

und<br />

durch das<br />

große Interesse<br />

der<br />

Bevölkerung<br />

der Pfarrge-<br />

meinde St. Georgen/Stfg. konnte<br />

der Organisator des Laufes, Franz<br />

Kowatschitsch, mit seinem Team<br />

den Rekordbetrag von 8.400 Euro<br />

an Univ.-Prof. Dr. Herwig Lackner<br />

von der Steirischen Kinderkrebshilfe<br />

übergeben. Ein herzlicher Dank an<br />

alle Läufer, Helfer, Sponsoren, Spender,<br />

an den Glühweinstand sowie an<br />

die Marktgemeinde und die NMS<br />

St. Georgen/Stfg. für die großartige<br />

Unterstützung.<br />

DIVERSES


34 FF Breitenfeld<br />

April <strong>2017</strong><br />

Wissenstest<br />

der Feuerwehrjugend<br />

Der 11. März <strong>2017</strong> war für<br />

unsere Jugendlichen der Feuerwehren<br />

des Abschnittes 3<br />

(Schwarzautal) ein großer Tag.<br />

Der Wissenstest des Bereichsfeuerwehrverbandes<br />

Leibnitz<br />

fand in der neuen Mittelschule in<br />

Wildon statt. Derzeit haben wir<br />

im Abschnitt 3 (Schwarzautal)<br />

acht Jugendliche in den Feuerwehren.<br />

Alle acht haben den<br />

Wissenstest mit großem Erfolg<br />

bestanden.<br />

Im Vorfeld wurden in den<br />

Feuerwehren einzeln Übungen<br />

gemacht, aber auch zusammen<br />

wurde im Abschnitt geübt. So<br />

wurde bei der FF Breitenfeld,<br />

FF Hütt, FF Leitersdorf und FF<br />

St. Nikolai jeweils eine gemeinsame<br />

Übung für die Jugendlichen<br />

abgehalten. Ein besonderes<br />

Danke ergeht meinerseits als<br />

Abschnittsjugendbeauftragter<br />

an die Ortsfeuerwehrjugendbeauftragten<br />

sowie auch an die<br />

Bewerter, die beim Wissenstest<br />

dabei sind und bereits im Vorfeld<br />

an den gemeinsamen Übungen<br />

mit den Jugendlichen teilgenommen<br />

haben. Wir haben somit<br />

unsere Jugendlichen bestens<br />

auf den Wissenstest vorbereiten<br />

können.<br />

Bei der Schlusskundgebung<br />

des Wissenstestes konnten die<br />

Jugendlichen dann endlich ihr<br />

Abzeichen in Empfang nehmen.<br />

• Wissenstest in Bronze: JFM<br />

Sandro Kurzmann, JFM Nico<br />

Kurzmann (FF Breitenfeld)<br />

• Wissenstest in Silber: JFM<br />

Lukas Neuhold, JFM David<br />

Neuhold, JFM Martin Plut (FF<br />

Leitersdorf) und JFM Christoph<br />

Feldbacher (FF Hütt)<br />

• Wissenstest in Gold: JFM Jonas<br />

Friess (FF St. Nikolai)<br />

Ich möchte hiermit allen Jugendlichen<br />

zu ihren Wissenstestabzeichen<br />

gratulieren. Ich wünsche<br />

ihnen weiterhin viel Freude<br />

in der Feuerwehrjugend und<br />

hoffe, dass sie aber auch den<br />

notwendigen Ernst und Ehrgeiz<br />

für die Feuerwehr mitbringen,<br />

um dann in ein paar Jahren in<br />

den aktiven Stand der Feuerwehr<br />

aufsteigen und sich positiv ins<br />

Feuerwehrwesen einbringen.<br />

Weiters würde es mich sehr<br />

freuen, wenn wir immer wieder<br />

neue Jugendliche in den einzelnen<br />

Wehren begrüßen dürfen,<br />

denn sie sind das beste Kapital<br />

für die Zukunft der Feuerwehr.<br />

OBM Herbert Kaufmann<br />

Abschnittsjugendbeauftragter<br />

(Abschnitt 3 Schwarzautal)<br />

VEREINE<br />

Breitenfeld 43<br />

8421 Schwarzautal<br />

Tel.: 0664 / 16 32 818<br />

Ihr Friseur<br />

Monika Lukmann<br />

Öffnungszeiten:<br />

Dienstag: 08.00 - 18.00 Uhr<br />

Mittwoch: 08.00 - 18.00 Uhr<br />

Donnerstag:15.00 - 20.00 Uhr<br />

Freitag: 08.00 - 18.00 Uhr<br />

Samstag: 08.00 - 13.00 Uhr<br />

Aktuell im Angebot:<br />

500 ml Styling-Schaum<br />

zum Sonderpreis!<br />

Frohe<br />

Ostern!


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

FF Breitenfeld<br />

35<br />

Wehr- und Wahlversammlung<br />

Am 21. Jänner hielt die FF<br />

Breitenfeld am Tannenriegel ihre<br />

65. Wehrversammlung ab. Kommandant<br />

HBI Gerald Kaufmann<br />

konnte zahlreiche Ehrengäste,<br />

darunter Bereichsfeuerwehrkommandant<br />

OBR Josef Krenn,<br />

ABI Manfred Cernoga und Bürgermeister<br />

Alois Trummer willkommen<br />

heißen.<br />

Im Tätigkeitsbericht von HBI<br />

Gerald Kaufmann sowie auch<br />

von den einzelnen Sonderbeauftragten<br />

wurde eine stolze<br />

Leistungsbilanz für das Berichtsjahr<br />

2016 präsentiert.<br />

Insgesamt leisteten die Kameraden<br />

5.130 Gesamtstunden.<br />

Die FF Breitenfeld wurde zu<br />

insgesamt 15 Einsätzen gerufen,<br />

25 Übungen wurden 2016<br />

abgehalten. Im Vorjahr wurden<br />

bei der Firma Brandschutz Eibel<br />

auch zehn C-Druck- und zehn<br />

B-Druckschläuche angekauft.<br />

Mit besonderem Stolz berichtete<br />

HBI Kaufmann und der<br />

Atemschutzbeauftragte OLM<br />

d. F. Franz Strohmayer über<br />

die bestandene Atemschutzleistungsprüfung<br />

in Bronze mit<br />

einem Trupp im letzten Jahr.<br />

Besonderes Highlight im Jahr<br />

2016 war unser dreitägiges Sommerfest<br />

mit dem Bereichsseniorentreffen<br />

des Bereiches Leibnitz.<br />

Alle drei Festtage waren sehr gut<br />

besucht - recht herzlichen Dank<br />

für Ihr Kommen! Wir werden<br />

weiterhin unseren Zwei-Jahres-<br />

Festrhythmus beibehalten, somit<br />

gibt es im heurigen Jahr kein<br />

Sommerfest.<br />

LM Karl Liebmann wurde mit<br />

der 40-jährigen Mitgliedschaftsmedaille<br />

ausgezeichnet. Im Anschluss<br />

wurden die Kameraden<br />

FM Hannes Bloder, FM Franz<br />

Hackl jun., FM Martin Reinisch,<br />

FM Philipp Prutsch, FM Stefanie<br />

Schlögl und FM Fabian Walter<br />

zum OFM befördert.<br />

Mit großer Freude konnte HBI<br />

Gerald Kaufmann zwei Neuaufnahmen<br />

verkünden. Sandro<br />

Kurzmann und Nico Kurzmann<br />

sind als Jungfeuerwehrmänner<br />

aufgenommen worden.<br />

Im Anschluss fand die Wahlversammlung<br />

der FF Breitenfeld<br />

statt. HBI Gerald Kaufmann<br />

wurde von Kameraden der FF<br />

Breitenfeld als Kommandant der<br />

FF Breitenfeld, Johann Schlögl<br />

jun. als OBI vorgeschlagen. Beide<br />

Kommandanten wurden bei<br />

der Wahl eindrucksvoll in ihren<br />

Ämtern bestätigt. Die wiedergewählten<br />

Kommandanten<br />

dankten für das Vertrauen und<br />

das eindeutige Votum bei der<br />

Stimmabgabe. Beide gaben in<br />

ihren Referaten einen kurzen<br />

Im Jahr 2016 lagen die staatlichen<br />

Invaliditäts-, Berufsunfähigkeits-<br />

oder Erwerbsunfähigkeitspensionen<br />

durchschnittlich<br />

bei rund 1.150 Euro pro Monat.<br />

Da die Höhe der Pension von den<br />

angesammelten Berufsjahren abhängt,<br />

erhalten gerade junge Arbeitnehmer<br />

eine Pensionszahlung<br />

weit unter diesem Durchschnitt.<br />

Wenn man sich ausrechnet,<br />

dass ein heute 30-Jähriger mit<br />

einem Nettogehalt von 2.200<br />

Euro monatlich bis zu seinem<br />

Pensionsantritt rund eine Million<br />

Euro (Gehaltsanpassungen und<br />

-steigerungen noch nicht eingerechnet)<br />

erwirtschaftet, wird<br />

schnell klar, welche finanzielle<br />

Auswirkung eine Berufsunfähigkeit<br />

auf das Leben hat.<br />

Ausblick auf die anstehenden<br />

Vorhaben und Ziele der FF Breitenfeld.<br />

Wir möchten hiermit bekannt<br />

geben, dass es heuer den ersten<br />

Feuerwehrausflug der FF<br />

Breitenfeld geben wird. Wir<br />

möchten daher jetzt schon alle<br />

Breitenfelder einladen, an diesem<br />

Ausflug teilzunehmen.<br />

Die FF Breitenfeld wünscht<br />

Frohe Ostern!<br />

Gut Heil<br />

HBI Gerald Kaufmann<br />

Der EFM-Versicherungstipp:<br />

Ihre Arbeitskraft sichert Ihre Existenz<br />

„Ohne Einkommen gibt es kein Auskommen“, sagt man. Das<br />

monatliche Einkommen sichert unseren Lebensstandard. Wir<br />

bezahlen damit unsere Kleidung, Nahrungsmittel, Wasser, Strom,<br />

Miete, Betriebskosten, Kredit, Ausbildung der Kinder, …<br />

eine Berufsunfähigkeitspension.<br />

Davon sind nicht nur risikoreichere<br />

Berufe, sondern alle Berufsgruppen<br />

gleichermaßen betroffen.<br />

Kontaktieren Sie uns, wir nehmen<br />

uns gerne Zeit für Sie und<br />

zeigen Ihnen, wie Sie den Verlust<br />

Ihrer Arbeitskraft optimal absichern<br />

können!<br />

EFM Ragnitz<br />

Badendorf 19, 8413 Ragnitz<br />

Tel.: 03183 / 7112<br />

ragnitz@efm.at<br />

www.efm.at<br />

VEREINE<br />

Die häufigsten Ursachen für Berufsunfähigkeit<br />

sind Erkrankungen<br />

des Bewegungsapparates und<br />

psychische Erkrankungen. Bereits<br />

jede 12. angetretene Pension ist<br />

Versicherungsmakler Wolfgang Rohrer


36 FF Hainsdorf<br />

April <strong>2017</strong><br />

Führungswechsel bei der FF Hainsdorf<br />

Am 7. Jänner fand im Rüsthaus<br />

Hainsdorf im Beisein von Bürgermeister<br />

Alois Trummer, Brandrat<br />

Fritz Partl und Abschnittsbrandinspektor<br />

Manfred Cernoga<br />

die Jahreswehrversammlung<br />

und anschließend die Wahlversammlung<br />

statt.<br />

HBI Josef Kaufmann konnte bei<br />

seinem Bericht über eine stolze<br />

Leistungsbilanz berichten. So<br />

wurden von der FF Hainsdorf ca.<br />

2.500 Stunden zum Wohle der<br />

Allgemeinheit geleistet. Unter<br />

den Einsätzen waren mehrere<br />

Autobergungen und auch zwei<br />

Unwettereinsätze.<br />

Im Anschluss an die Wehrversammlung<br />

fand dann die<br />

Wahlversammlung statt, bei<br />

der eine Ära zu Ende ging. Nach<br />

fünf Jahren als Kommandantstellvertreter<br />

(2001 bis 2006)<br />

und elf Jahren als Kommandant<br />

(2006 bis 2016) stellte HBI Josef<br />

Kaufmann sein Amt zur Verfügung.<br />

Bei seinem Rückblick auf<br />

die letzten Jahre konnte er auf<br />

mehrere große und viele kleine<br />

Einsätze zurückblicken. Auch<br />

wurden einige Anschaffungen<br />

getätigt. Bei der Wahl zum neuen<br />

Kommandanten stellten sich<br />

der bisherige OBI Andreas Suppan<br />

und LM Christian Walch als<br />

Kommandantstellvertreter zur<br />

Wahl. Bei beiden Wahlgängen<br />

wurde ein einstimmiges Ergebnis<br />

erzielt.<br />

Das neue Führungsduo besteht<br />

nun aus HBI Andreas Suppan und<br />

OBI Christian Walch. Als erste<br />

Handlung der beiden wurde der<br />

nunmehrige alte Kommandant<br />

Josef Kaufmann zum HBI außer<br />

Dienst ernannt.<br />

VEREINE<br />

Steht für jahrelanges<br />

Vertrauen, Ehrfahrung<br />

& Ehrlichkeit.<br />

Alles Gute zum Geburtstag!<br />

T: +43 664 3844477<br />

martin.trummer@grawe.at<br />

Die Kameraden der FF Hainsdorf gratulieren<br />

Ehren-Hauptbrandinspektor Rudolf Pilch zum<br />

90. Geburtstag und zur 75-jährigen Mitgliedschaft!


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

FF Maggau<br />

37<br />

Das neue Rüsthaus ist schon bald fertig<br />

Im neuen Jahr wurde wieder<br />

fleißig an unserem neuen Rüsthaus<br />

gebaut. Fliesen wurden<br />

gelegt, Decke eingezogen, Installation,<br />

Elektrik, Außenputz<br />

usw.. Der Countdown läuft bis<br />

zur feierlichen Einweihung am<br />

18. Juni, zu der wir gerne jetzt<br />

schon alle einladen möchten.<br />

Unser altes, gutgedientes<br />

Feuerwehrhaus wurde hingegen<br />

Stück für Stück abgerissen,<br />

bis nur mehr ein Schutthaufen<br />

übrigblieb. Aus dem daraus<br />

entstandenen Platz wird bei der<br />

Ortsverschönerung ein schöner<br />

Vorplatz für unser neues Rüsthaus<br />

geschaffen.<br />

Leider mussten wir am 7.<br />

Jänner unser unterstützendes<br />

Mitglied C ä c i l i a<br />

Wahr-<br />

lich auf<br />

ihrem letzten Weg begleiten.<br />

Unser aufrichtiges Mitgefühl<br />

gilt ihrer Familie.<br />

Am 11. Februar fand in St.<br />

Stefan i. R. die Sanitäts-Leistungsprüfung<br />

statt. Von unserer<br />

Feuerwehr machten in Gemeinschaft<br />

mit Feuerwehrkameraden<br />

aus Edelstauden und Kirchbach<br />

Sepp Wahrlich, Martina Platzer<br />

und Andrea Großschädl ihr Abzeichen<br />

in Bronze.<br />

Unsere Jahreshauptversammlung<br />

mit Wahl fand am 17. März in<br />

unserem Rüsthaus statt. Als Gäste<br />

durften wir LFR Johann Kienreich,<br />

ABI Johann Kaufmann wie auch<br />

Bürgermeister<br />

Alois<br />

VEREINE<br />

Trummer begrüßen. Auch unsere<br />

Frauen waren eingeladen, an dieser<br />

Versammlung teilzunehmen.<br />

Der Wahl zum HBI stellte sich<br />

wieder unser Gerhard Platzer<br />

und zum OBI Rudi Großschädl.<br />

Sie wurden fast einstimmig<br />

wiedergewählt. Wir alle freuen<br />

uns auf weitere fünf Jahre mit<br />

unserem Team.<br />

Auch die Angelobung von<br />

Michael Matzer zum Feuerwehrmann,<br />

von Laura Fruhmann<br />

sowie von Carina und Verena<br />

Großschädl zur Feuerwehrfrau<br />

fand statt. Andrea Großschädl<br />

wurde von HBI Gerhard Platzer<br />

zum LM des Fachdienstes ernannt.<br />

Gerhard bedankte sich<br />

bei allen Anwesenden für die<br />

gute Zusammenarbeit.<br />

In diesem Sinne wünscht die<br />

FF Maggau allen SchwarzautalerInnen<br />

ein schönes Osterfest!


38 FF Marchtring<br />

April <strong>2017</strong><br />

Führungswechsel bei der FF Marchtring<br />

Bei der Jahreshauptversammlung<br />

am 6. Jänner <strong>2017</strong> wurde<br />

ein neuer HBI und OBI gewählt.<br />

Recht herzlich begrüßen durfte<br />

ich bei der Wehrversammlung<br />

Bgm. Alois Trummer und ABI<br />

Manfred Cernoga und alle anwesenden<br />

Kameraden. Wir, die FF<br />

Marchtring, erbrachten im Jahr<br />

2016 stolze 4.975 FF-Stunden.<br />

Mit einem kurzen Rückblick<br />

für die letzten fünf Jahre HBI<br />

und fünf Jahre OBI bedankte<br />

ich mich bei meinen Kameraden<br />

und beim gesamten Ausschuss<br />

für die gute Zusammenarbeit<br />

und Unterstützung. Es waren<br />

tolle Jahre für mich, Danke! Ich<br />

wünsche der neuen Führung mit<br />

HBI Rudolf Puntigam und OBI<br />

Franz Rottmann alles Gute für<br />

die Zukunft in der FF Marchtring.<br />

Und zum Schluss möchte ich<br />

mich auch noch bei allen HBI und<br />

OBI des Abschnittes 3 für die gute<br />

Zusammenarbeit bedanken - wie<br />

auch bei der Gemeindevertretung<br />

und bei unserer Bevölkerung in<br />

Marchtring und im Schwarzautal!<br />

OBI a. D. Gottfried Kaufmann<br />

VEREINE<br />

16. Friedenslichtlauf der FF Marchtring erfolgreich<br />

Trotz Grippewelle fanden sich<br />

am 23. Dezember des Vorjahres<br />

knapp 40 Läufer und erstmals 18<br />

Nordic-Walker in Marchtring für<br />

den 16. Friedenslichtlauf ein. Der<br />

Reinerlös dieser Veranstaltung<br />

kam wieder einem karitativen<br />

Zweck zugute. Anfang Jänner<br />

übereichte das Friedenslichtlaufteam<br />

im Feuerwehrhaus<br />

Marchtring 5.200 Euro an drei<br />

Familien in Not aus dem Bezirk<br />

Leibnitz. Diese Rekordsumme<br />

setzte sich aus den Erlösen der<br />

beiden letzten Läufe zusammen.<br />

Einen Teil des Geldes bekam<br />

der 13-jährige Nikolaus aus Leibnitz,<br />

der an einer unerforschten<br />

Muskelkrankheit aufgrund eines<br />

Gendefekts leidet.<br />

Des Weiteren wurden der elfjährige<br />

Florian aus Tillmitsch, der<br />

an einem seltenen Lymphdefekt<br />

erkrankt ist und Elisabeth Tita<br />

aus Marchtring, die den plötzlichen<br />

Verlust ihres Mannes zu<br />

beklagen hat, unterstützt.<br />

Das ganze Team bedankt sich<br />

bei allen Läufern, Walkern, Besuchern,<br />

Sponsoren und natürlich<br />

allen Helfern für eine gelungene<br />

Veranstaltung und wünscht ein<br />

erfolgreiches Jahr <strong>2017</strong>.<br />

OFM Martin Trummer &<br />

OBI a.D. Gottfried Kaufmann


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

FF Schwarzau<br />

39<br />

Wie Phönix aus der Asche<br />

Heute<br />

Am 13. Jänner <strong>2017</strong> wurde die<br />

FF Schwarzau zu einem Einsatz<br />

nach Wolfsberg gerufen. Bus und<br />

LKW waren auf der schneebedeckten<br />

Straße hängengeblieben<br />

bzw. abgerutscht. Binnen Kurzem<br />

die aber letztendlich<br />

scheiterte.<br />

Der Wahl zum<br />

Kommandanten<br />

und Stellvertreter<br />

stellten sich Sepp<br />

Pucher und Thomas<br />

Kleindienst.<br />

war wieder alles erledigt und man<br />

konnte sich auf den Weg zu Neja<br />

(Seibuttendorf) machen und die<br />

angesetzte Vollversammlung mit<br />

Neuwahl durchführen. Zur Wahl<br />

stand (zum dritten Mal) Alois<br />

Putz jun. und (zum ersten Mal)<br />

Michi Suppan. Thomas Kleindienst<br />

tritt nach zwölf Jahren<br />

als OBI nicht mehr an.<br />

Rückblende<br />

Juni 2005. Unsere Feuerwehr<br />

stand quasi am Abgrund. HBI<br />

Franz Posch war wenige Wochen<br />

vorher aus gesundheitlichen<br />

Gründen zurückgetreten. Unser<br />

Rüsthaus war schon seit Jahrzehnten<br />

das „schiachste“ der<br />

Steiermark, unsere Ausrüstung<br />

war in einem kaum besseren<br />

Zustand als die Ausbildung der<br />

Kameraden. Die einzige Möglichkeit<br />

für ein Überleben der<br />

FF Schwarzau sah man in einer<br />

Zusammenlegung der drei<br />

Gemeindewehren (Maggau,<br />

Schwarzau und Seibuttendorf),<br />

Gasthaus & Fleischerei<br />

Ihre Mission:<br />

Make Schwarzau<br />

great again!<br />

Unser einziger, aber entscheidender<br />

Trumpf war der Glaube<br />

an uns selbst. Auf jedem Sektor<br />

ging es mit Riesenschritten voran.<br />

Rüsthausbau, Atemschutz, Veranstaltungen,<br />

Wettkampfgruppe,<br />

Ausbildung, Ausrüstung. Ohne<br />

die zielstrebige und motivierte<br />

Führung wäre dies nicht möglich<br />

gewesen. Ein recht herzliches<br />

Dankeschön an unseren Thomas<br />

für sein Engagement! Ohne ihn<br />

wäre die FF Schwarzau nicht<br />

dort, wo sie heute steht.<br />

Ausführlichere Berichte und<br />

Fotos finden Sie auf www.feuerwehr-schwarzau.at<br />

Danke!<br />

„Ich möchte<br />

mich beim Vorstand,<br />

Ausschuss<br />

und bei den Kameraden<br />

für die letzten,<br />

für mich sehr<br />

wertvollen zwölf<br />

Jahre bedanken.<br />

Auch wünsche ich<br />

der neuen Führung<br />

sowie dem neuen<br />

Ausschuss alles Gute<br />

und viel Schaffenskraft für all<br />

die weiteren noch kommenden<br />

Aufgaben. Nicht unerwähnt lassen<br />

möchte ich auch all die Frauen<br />

und Familienangehörigen unserer<br />

Kameraden, ohne deren Unterstützung<br />

eine funktionierende<br />

Feuerwehr nicht möglich wäre.<br />

Ein großes Danke an euch und<br />

auch ein Danke an die restliche<br />

Bevölkerung von Schwarzau.<br />

Gemeinsam mit euch wird die FF<br />

Schwarzau positiv in die Zukunft<br />

schreiten.“ Thomas<br />

VEREINE


40 FF Seibuttendorf<br />

April <strong>2017</strong><br />

VEREINE<br />

Ordentliche Wehrversammlung mit Neuwahl<br />

Entgegen der bisherigen Tradition<br />

gab es bei der diesjährigen<br />

Ordentlichen Wehrversammlung<br />

zwei Änderungen. Nicht nur der<br />

traditionelle Termin vom 6. Jänner<br />

musste aus terminlichen Gründen<br />

verschoben werden, sondern<br />

auch die Lokalität wurde vom<br />

ehemaligen Gasthaus Hanslwirt<br />

in das Restaurant „Neja“ in<br />

Seibuttendorf verlegt. Dennoch<br />

konnte HBI Gerald Frisch die<br />

fast vollständig erschienenen<br />

Feuerwehrkameraden herzlich<br />

begrüßen.<br />

Ein besonderer Gruß galt den<br />

Ehrengästen Bgm. Alois Trummer<br />

von der Marktgemeinde Schwarzautal<br />

und Abschnittsbrandinspektor<br />

Johann Kaufmann vom<br />

Abschnitt Kirchbach. Auf den<br />

Tagesordnungspunkten der<br />

Wehrversammlung stand neben<br />

den Tätigkeitsberichten auch<br />

die Neuwahl der Wehrleitung.<br />

Nach der Wehrversammlung<br />

wurde gemäß den Statuten die<br />

erforderliche Neuwahl durchgeführt.<br />

Unter dem Vorsitz von ABI<br />

Johann Kaufmann erfolgte, nach<br />

Überprüfung der eingegangen<br />

Wahlvorschläge, die Neuwahl<br />

der Wehrführung. Mit einem fast<br />

einstimmigen Ergebnis wurde<br />

die bisherige Wehrleitung von<br />

der Wehrversammlung bestätigt.<br />

Die Ehrengäste erwähnten<br />

in ihrer Grußadresse die eindrucksvolle<br />

Einsatztätigkeit<br />

im Berichtsjahr und dankten<br />

den Feuerwehrkameraden für<br />

ihre Arbeit zum Wohle der Bevölkerung.<br />

Kegelabend<br />

Im Rahmen der<br />

Kameradschaftspflege<br />

wurden die<br />

Feuerwehrkameraden<br />

mit Frauen<br />

zu einem Kegelabend<br />

ins Gasthaus<br />

Hammer eingeladen.<br />

Wenn es auch<br />

für so manchen<br />

eine etwas nicht<br />

gewohnte sportliche<br />

Tätigkeit war,<br />

haben vor allem<br />

Spaß und ein bisschen<br />

Ehrgeiz zu<br />

einem schönen<br />

Kegelabend beigetragen.<br />

Bgm. Alois Trummer und ABI Johann Kaufmann gratulieren HBI Gerald Frisch und<br />

OBI Alois Urdl zur erfolgreichen Wiederwahl und wünschen viel Erfolg für die weitere<br />

Arbeit.<br />

Freiwillige Feuerwehr SEIBUTTENDORF<br />

2 Brandeinsätze, 14 Mitglieder, 106 Einsatzstunden<br />

15 Techn. Einsätze, 58 Mitglieder, 198 Einsatzstunden<br />

172 Tätigkeiten, 775 Mitglieder, 2965 Tätigkeitsstunden<br />

12 Übungen, 74 Mitglieder, 217 Übungsstunden<br />

Gesamt:<br />

206 Ereignisse, 937 Mitglieder, 3496 Stunden<br />

Die Berichte über die finanzielle Gebahrung und die jeweiligen Tätigkeiten<br />

wurden ausführlich und eindrucksvoll wiedergegeben.<br />

Stockschießen<br />

Zum jährlichen Stockschießen<br />

mit den Nachbarwehren FF<br />

Maggau und FF Schwarzau<br />

wurden wir zur FF Schwarzau als<br />

Veranstalter eingeladen. Unter<br />

den drei Moarschaften gab es<br />

zum Teil sehr spannende Duelle.<br />

Am Ende fühlte fast jeder, dass<br />

er dieses Stockschießen erfolgreich<br />

beendet hat. Der erste Bewerb<br />

um den sprichwörtlichen<br />

„Knödel“ ging an die FF Maggau.<br />

Dann folgte das Stockschießen<br />

um das dazugehörige „Getränk“.<br />

Das konnte die FF Schwarzau für<br />

sich entscheiden. Wir mussten<br />

uns jeweils mit dem zweiten<br />

Platz begnügen. Aber ein bisschen<br />

haben wir auch zu unserem<br />

Erfolg beigetragen, um nicht<br />

ganz erfolglos dazustehen. Wir<br />

haben die beiden anderen Wehren<br />

jeweils mit einem „Nullerl“<br />

in den einzelnen Bewerben von<br />

der Bahn geschossen.<br />

Zum Abschluss gab es den Bauernschmaus<br />

mit Knödel im Restaurant<br />

„Neja“ in Seibuttendorf.<br />

Wir freuen uns alle auf die Einladung<br />

im nächsten Jahr beim<br />

neuen Rüsthaus der FF Maggau.<br />

Manfred Frisch<br />

und Johann Gaar<br />

Man muss in der Gruppenwertung nicht ganz vorne sein, trotzdem<br />

kann man viel Freude am Kegeln haben.<br />

Die Stockschützen unserer Wehr waren mit ihrem Ergebnis nicht<br />

ganz unzufrieden.


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

FF Unterlabill<br />

41<br />

Franz Katzianer wurde für 40 Jahre im Dienst der Feuerwehr ebenfalls<br />

ausgezeichnet. Herzliches Dankeschön!<br />

Jahreshauptversammlung und Wahl<br />

Nach der Wahl zum HBI und<br />

OBI dürfen wir wieder Roman<br />

Fröhlich als unseren Feuerwehrkommandanten<br />

und Gerhard<br />

Sundl als Stellvertreter des<br />

Feuerwehrkommandanten der<br />

Freiwilligen Feuerwehr Unterlabill<br />

begrüßen. Eure Wiederwahl<br />

spricht für eure Arbeit mit uns<br />

und in der Feuerwehr.<br />

Sonja Pletzl, Maximilian Fuchs<br />

und Katharina Schabler wurden<br />

in den ordentlichen Dienst der<br />

Feuerwehr aufgenommen.<br />

Löschbereich<br />

Schnapserturnier <strong>2017</strong><br />

Beim heurigen Schnapserturnier<br />

ging es wieder heiß her! Nach<br />

spannenden Spielen konnten die<br />

Sieger ermittelt werden (siehe<br />

nebenstehende Fotos).<br />

San-Leistungsprüfung in Silber<br />

Ergebnis Frauen: 1. Maria Pletzl, 2. Eva Schiechl, 3. Maria Fröhlich<br />

Ergebnis Männer: 1. Franz Sammer, 2. Gerhard Gartner, 3. Georg Fuchs<br />

Als Dankeschön für seine Jahrelange Arbeit als Seniorenbeauftragter<br />

wurde Georg Fuchs geehrt und bekam eine Florianistatue.<br />

Unser OBI ist 40<br />

Anlässlich des runden Geburtstages<br />

von unserem Kommandant<br />

Stellvertreter Gerhard Sundl<br />

ließen wir uns etwas Besonderes<br />

einfallen. Ohne die kleinste<br />

Vorahnung wurde er mit einem<br />

Schiwochenende in Bad Kleinkirchheim<br />

überrascht, als Begleitung<br />

stellten sich natürlich<br />

einige Feuerwehrkameraden<br />

zur Verfügung. Nach kurzem<br />

Überraschungsmoment und<br />

Versicherung seiner Gattin,<br />

dass alle für das Wochenende<br />

geplanten Termine abgesagt<br />

wurden, konnte ohne schlechtes<br />

Gewissen in die Berge gefahren<br />

werden.<br />

Unserem Gerhard wollen wir<br />

nochmals alles Gute zum 40.<br />

Geburtstag und viel Gesundheit<br />

und Freude für den weiteren<br />

Lebensweg wünschen!<br />

VEREINE<br />

Sonja Konrad, Birgit Sundl, Melanie Schabler, Roman Fröhlich,<br />

Beatrix Berghold, Karl Neubauer und Melissa Sudi haben sich<br />

am 11. Februar der Sanitäts-Leistungsprüfung in St. Stefan/R.<br />

gestellt und das Silberne Abzeichen erreicht.


42 Kindergarten<br />

April <strong>2017</strong><br />

Aus dem Pfarrkindergarten Wolfsberg<br />

BILDUNGSEINRICHTUNGEN<br />

Unser Leben sei ein Fest -<br />

Ostern im Kindergarten<br />

Feste sind Höhepunkte im<br />

Jahreskreis und Ausdruck unserer<br />

Lebendigkeit und Lebensfreude.<br />

Beim Feiern mit den Kindern<br />

ist uns das „SINN-ERLEBEN“<br />

wichtig.<br />

Unsere Feste im Kindergarten<br />

sind<br />

• Feste für alle Sinne. Wir hören<br />

Lieder, Gedichte, Erzählungen…,<br />

wir schmecken und<br />

riechen unser Festessen, wir<br />

schauen und staunen und<br />

bewegen uns bei Spielen und<br />

Tänzen.<br />

• Feste, bei denen wir den Kindern<br />

den ursprünglichen Sinn<br />

der Feste vermitteln.<br />

• Feste, bei denen wir kindgerecht<br />

miteinander feiern (keine<br />

„Vorführfeste“)<br />

• Feste, bei denen wir im gemeinsamen<br />

festlichen Tun<br />

mit Körper, Geist und Herz<br />

dabei sind.<br />

Zuzeit bereiten wir uns im<br />

Kindergarten auf das Osterfest<br />

vor. Wir wünschen der gesamten<br />

Pfarrbevölkerung ein fröhliches<br />

Osterfest.<br />

Das Kindergartenteam


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Kinderkrippe<br />

43<br />

Kinderkrippe<br />

zu Besuch bei den Schafen<br />

Ing. Sepp Schweigler hat die Kinder der Kinderkrippe<br />

und des Kindergartens auf seinen Hof eingeladen um<br />

beim „Schafe scheren“ dabei zu sein. So machten wir<br />

uns auf den Weg und es war sehr spannend, was wir<br />

da beobachten durften. Die Schafe genießen den<br />

„Haarschnitt“ wie eine Streicheleinheit.<br />

Am nächsten Tag brachte Monika ihr Spinnrad mit<br />

und zeigte uns beim gemeinsamen Morgenkreis, wie<br />

man die bereits gereinigte Schafwolle verarbeitet. So<br />

konnten die Kinder sehen wie die Schafwolle zu Wollfaden<br />

versponnen wird. Es war ein sehr eindrucksvoller<br />

Ausflug und wir bedanken uns beim Sepp!<br />

Das Team der Kinderkrippe<br />

und des Kindergartens<br />

BILDUNGSEINRICHTUNGEN


44 Volksschule<br />

April <strong>2017</strong><br />

Zu Besuch beim<br />

Bürgermeister<br />

Da im Sachunterricht der 3. Klasse Volksschule<br />

gerade das Thema „Unsere Gemeinde“<br />

im Mittelpunkt steht, nützten die Kinder die<br />

Angelegenheit und folgten der Einladung des<br />

Bürgermeisters, ihn und seine Mitarbeiter/<br />

innen in der Gemeinde zu besuchen. Alois<br />

Trummer erzählte den Kindern vieles über<br />

BILDUNGSEINRICHTUNGEN<br />

Die SchülerInnen der 3. Klasse<br />

besuchten im Dezember mit ihrer<br />

Lehrerin Elisabeth Zirkl und<br />

mit der Klassenelternvertreterin<br />

Maria Weiß die Ausstellung „Die<br />

Tüftelgenies“ im Kindermuseum<br />

„Frida & Fred“.<br />

Nach einer aufregenden Zugund<br />

Straßenbahnfahrt kamen wir<br />

bereits frühmorgens beim Kindermuseum<br />

an, wo bereits<br />

geniale<br />

Erfindungen,<br />

spannende<br />

Tüfteleien<br />

und verrückte<br />

Geistesblitze<br />

auf uns warteten.<br />

So hinterfragten<br />

wir beispielsweise,<br />

warum<br />

und von wem eigentlich Zuckerwatte,<br />

Fahrräder, Jeans, usw.<br />

erfunden wurden. Den ganzen<br />

Vormittag lang konnten sich die<br />

Kinder frei durch die Räumlichkeiten<br />

bewegen und auf Entdeckungsreise<br />

gehen. Auf der Jagd<br />

nach Geistesblitzen gab es nicht<br />

nur Vieles zu bestaunen, sondern<br />

auch zu erforschen, entdecken<br />

die Arbeit eines Bürgermeisters.<br />

Daneben bekamen die Schüler/<br />

innen noch eine kleine Führung<br />

durch das Gemeindehaus. In den<br />

Büros gaben die Angestellten<br />

einen kindgerechten Einblick<br />

in ihre Arbeit für die Gemeinde.<br />

Danach hatten die Kinder<br />

auch noch die Möglichkeit, ihre<br />

Fragen zur Gemeinde und zur<br />

Verwaltung zu stellen. Auch<br />

wurde eine kleine „Gemeinderatssitzung“<br />

durchgeführt, bei der die Kinder aktiv und<br />

vor allem argumentativ ihre persönlichen<br />

Sichtweisen zur Anschaffung eines neuen<br />

Spielzeugs einbringen konnten. Im Anschluss<br />

daran wurden die Kinder noch mit<br />

einer leckeren Jause verköstigt.<br />

Mit diesem interessanten Lehrausgang<br />

konnten die Kinder einen guten Einblick in<br />

die Arbeit einer Gemeinde bekommen und<br />

ihr Wissen erweitern. Vielen Dank dafür!<br />

„Die Tüftelgenies“ der 3. Klasse<br />

und selber auszuprobieren.<br />

Nach diesem interessanten<br />

Museumsbesuch stärkten wir<br />

uns noch mit einem leckeren<br />

Mittagessen, bevor wir wieder<br />

die Reise nach Hause antraten.<br />

Immerhin macht es sehr müde,<br />

ein Tüftelgenie zu sein und auf<br />

Forscherjagd zu gehen…<br />

Ermöglicht wurde dieser<br />

interessante Vormittag von<br />

Erwin Großschädl, der den<br />

SchülerInnen im Rahmen einer<br />

Kunst- und Kulturförderaktion<br />

der GRAWE einen Gutschein für<br />

diesen Besuch zur Verfügung<br />

stellte.<br />

Vielen Dank!


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Projekt „Rucksack“<br />

Auf Anregung von Frau Haiden,<br />

der Mutter einer Schülerin<br />

der 1. Klasse, nahm die Volksschule<br />

am Rucksackprojekt der<br />

Organisation „Mary`s Meal“ teil.<br />

Rucksäcke wurden gefüllt mit<br />

Gebrauchsgegenständen, wie:<br />

Bleistifte mit Spitzer, Malstifte,<br />

Notizblöcke, T- Shirt, Hose oder<br />

Kleid und Sandalen zum Anziehen,<br />

Handtücher, Zahnpasta und<br />

Löffeln für die Schulmahlzeit<br />

und sollen für Kinder in Afrika<br />

eine wesentliche Hilfe für den<br />

Schulalltag sein.<br />

Am 15. 12. 2016 konnten wir<br />

12 Rucksäcke an Frau Haiden<br />

übergeben. Diese werden österreichweit<br />

gesammelt und mit<br />

Containern über Hamburg nach<br />

Liberia und Malawi verschickt.<br />

Danke allen, die mitgeholfen<br />

haben!<br />

Volksschule<br />

45<br />

Eislaufen in<br />

Wolfsberg<br />

Die tiefwinterlichen Temperaturen<br />

lockten heuer alle<br />

Volksschulkinder im Rahmen des<br />

Turnunterrichts immer wieder<br />

zum Wolfsberger Eislaufplatz.<br />

Für einige waren es die ersten<br />

Versuche am Eis, andere wiederum<br />

konnten ihre schon vorhandenen<br />

Eislaufkünste unter<br />

Beweis stellen.<br />

Doch für alle stand die Freude<br />

an der Bewegung in der freien<br />

Pistenflitzer in Modriach<br />

19 Kinder der VS Schwarzautal<br />

und des Pfarrkindergartens<br />

von Wolfsberg konnten in den<br />

Weihnachtsferien ihr Können<br />

auf den Schiern verbessern oder<br />

ihre ersten Erfahrungen auf den<br />

Natur im Vordergrund. Die Begleitung,<br />

Unterstützung und<br />

Verköstigung durch zahlreiche<br />

Eltern machten das Eislaufen für<br />

uns alle zu einem besonderen<br />

Erlebnis. Herzlichen Dank!<br />

Ein großer Dank gilt auch<br />

dem Eisschützenverein, der<br />

durch die Instandhaltung des<br />

Eislaufplatzes uns die Ausübung<br />

dieses Sportes und jede Menge<br />

Spaß vor Ort ermöglicht.<br />

Brettern sammeln. So fuhren<br />

sie an vier Tagen gemeinsam<br />

mit einem Bus nach Modriach-<br />

Winkel, und wurden dort von<br />

den SchilehrerInnen der Schneeschule<br />

Klinger in Kleingruppen<br />

bestens betreut.<br />

Ermöglicht wurde dieser Schikurs<br />

durch das Engagement der<br />

Elternvereinsobfrau Monika<br />

Tatzl und durch die Mithilfe<br />

engagierter Eltern.<br />

Ein herzliches Danke an Frau<br />

Tatzl und den Elternverein der<br />

VS Schwarzautal für diese tolle<br />

Aktion!<br />

BILDUNGSEINRICHTUNGEN


46 Neue Mittelschule<br />

April <strong>2017</strong><br />

BILDUNGSEINRICHTUNGEN<br />

Kooperationsprojekt HTBLA Kaindorf - NMS Wolfsberg<br />

Am 16. Dezember <strong>2017</strong> fand<br />

ein schulübergreifendes Projekt<br />

zwischen den Partnerschulen<br />

HTBLA Kaindorf und NMS<br />

Wolfsberg in der HTBLA Kaindorf<br />

statt.<br />

Die vierten Jahrgänge der<br />

NMS Wolfsberg nahmen an vier<br />

Workshops teil und konnten einen<br />

Vormittag lang in die Welt<br />

der Technik eintauchen. Neben<br />

„Safer Internet“ und „Experimentalchemie“<br />

standen diesmal<br />

auch zwei Werkstatteinheiten am<br />

Programm, in denen die SchülerInnen<br />

handwerklich bei der<br />

Herstellung eines Kunststoffbilderrahmens<br />

und Lötmännchens<br />

tätig werden konnten.<br />

Die vierten Klassen der NMS<br />

Wolfsberg wurden von SchülerInnen<br />

der HTL, die sich als<br />

Wissensvermittler profilieren<br />

konnten, bei allen Themenschwerpunkten<br />

professionell<br />

angeleitet und betreut.<br />

Sonja Sengl und Maria Trummer


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Neue Mittelschule<br />

47<br />

Valentinsfest der besonderen Art<br />

Ein musikalischer Abend<br />

unter dem Motto „Be My Valentine“<br />

verzauberte rund 400<br />

Besucher in der NMS Wolfsberg<br />

im Schwarzautal. Unter der Leitung<br />

von Sandra Steinwidder<br />

verschenkten Schülerinnen<br />

und Schüler Valentinsgrüße in<br />

Form von Musik, Tanz, Gesang<br />

und Schauspiel. Dieser äußerst<br />

gelungene und von Herzlichkeit<br />

geprägte Abend wurde mit tosendem<br />

Applaus gewürdigt und<br />

fand am reichhaltigen Buffet<br />

des Elternvereins der Schule<br />

einen gemütlichen Ausklang.<br />

Direktor Ingrid Ritz dankt allen<br />

Schülerinnen und Schülern,<br />

ihrem Kollegium sowie dem<br />

Elternverein für den großartigen<br />

Einsatz und dem wundervollen<br />

Fest.<br />

Schulinfoabend:<br />

8. Schuljahr - was nun?<br />

Um den SchülerInnen der<br />

vierten Klassen die Möglichkeiten<br />

nach dem achten Schuljahr<br />

aufzuzeigen, fand am 12.<br />

Jänner an der NMS Wolfsberg<br />

im Schwarzautal ein Schulinformationsabend<br />

statt.<br />

Eltern und SchülerInnen der<br />

dritten und vierten Klassen<br />

erschienen zahlreich, um sich<br />

Informationen über den Weg<br />

nach der 8. Schulstufe zu holen.<br />

Organisiert von Eva-Maria<br />

Gerngroß, BBEd und Dir. Ingrid<br />

Ritz konnten zahlreiche Vertreter<br />

aus Schulen, Firmen der Region<br />

und erstmalig auch ehemalige<br />

Absolventen begrüßt werden.<br />

Neben den Schulvorstellungen<br />

(HAK Leibnitz, HLW Mureck,<br />

HTBLA Kaindorf, FS Neudorf,<br />

PTS Wildon und Hotelfachschule<br />

Semmering) stellten sich auch<br />

Firmen (Resch GmbH, HAIR<br />

COM) vor und erwähnten die<br />

Wichtigkeit der Lehrberufe. Ein<br />

Highlight waren auch die Vorträge<br />

der ehemaligen Absolventen,<br />

die über ihren beruflichen Werdegang<br />

informierten.<br />

Abschließend ein großes Dankeschön<br />

an alle, es war ein sehr<br />

gelungener Abend.<br />

Eva Gerngroß<br />

BILDUNGSEINRICHTUNGEN


48 Fachschule Neudorf<br />

April <strong>2017</strong><br />

Schäumender Galaabend<br />

BILDUNGSEINRICHTUNGEN<br />

Unter dem Motto „Bier trifft<br />

Haube“ konnten an der Fachschule<br />

für Land- und Ernährungswirtschaft<br />

Neudorf Gäste<br />

einen ganz besonderen Abend<br />

erleben.<br />

Unter der Patronanz von Haubenkoch<br />

Lorenz Kumpusch und<br />

Dipl.Päd. Ing. Anna Pachernegg<br />

zauberten Schüler der 2B-Klasse<br />

ein 7-Gänge-Menü auf den Tisch.<br />

Als Besonderheit wurde zu den<br />

einzelnen Gängen verschiedene<br />

Biere gereicht. Die Schüler der<br />

Fachschule Kirchberg am Walde<br />

unter der Leitung von Dir.<br />

Berufspraktische Wochen<br />

Im Rahmen der berufspraktischen<br />

Wochen der<br />

2. Klassen der Fachschule<br />

Neudorf konnte Dir.<br />

Roswitha Walch namhafte<br />

Persönlichkeiten<br />

aus den unterschiedlichen<br />

Berufsbranchen<br />

begrüßen.<br />

Diese gaben Einblicke<br />

in ihren Alltag und wertvolle<br />

Tipps nicht nur<br />

für die Berufsfindung, sondern<br />

auch über die Erstellung der<br />

Bewerbungsunterlagen sowie<br />

das Vorstellungsgespräch. Einig<br />

waren sich alle, dass die Liebe<br />

zum Beruf Voraussetzung für<br />

eine erfolgreiche Karriere ist.<br />

Teilnehmer:<br />

Mag. Josef Majcan<br />

Elisabeth Feyer<br />

Susanne Dreisiebner<br />

Lorenz Kumpusch<br />

Dir. Johann Mehrl<br />

Dir. Mag. Ch. Benko<br />

Roman Bruckner sowie die Bierbotschaft<br />

aus Ponigl mit Anita<br />

Herzog überzeugten mit ihren<br />

selbstgebrauten Gerstensäften<br />

die Besucher. Für das perfekte<br />

Service und die Tischdekoration<br />

zeigte sich Dipl.Päd. Ing. Maria<br />

Elisabeth Schatz verantwortlich.<br />

Regionalstelle WK Leibnitz<br />

Kindergartenpädagogin<br />

Obfrau „Urlaub am Bauernhof“<br />

Haubenkoch Gastronomie<br />

Steierm. Bank u. Sparkassen AG<br />

Business School Benko, Berufsreifepr.<br />

Dir. Roswitha Walch bedankte<br />

sich bei allen Beteiligten über<br />

die perfekte Kooperation.<br />

Gedeck<br />

Jourgebäck<br />

Aufstriche<br />

Das Menü<br />

Amuse Gueule<br />

Laugenknopf<br />

Bierschinken<br />

Verhackertnockerl<br />

Kalte Vorspeise<br />

Gebeizte Forelle<br />

Biermarinade<br />

Apfel-Bierrettichtartar<br />

Gepuffter Heidensterz<br />

Suppe<br />

Saure Rahmsuppe<br />

Räucherkarpfen auf Bierblini<br />

Warme Vorspeise<br />

Grammelerdäpfelknödel<br />

Karamelisiertes Bierkraut mit<br />

Kümmelsaft<br />

1. Hauptgang<br />

Zweierlei vom Schwein<br />

Schweinsfilet rosa<br />

Geschmorte<br />

Schweinsbackerl<br />

Biersafterl<br />

Geröstetes Topinambur<br />

2. Hauptgang<br />

Käsefondue<br />

Dessert<br />

Bananenparfait<br />

Süße Malzcrumble<br />

Weizenbier - Sabayon


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Fachschule Neudorf<br />

49<br />

Einen „herz“lichen Willkommensgruß<br />

bekamen alle Teilnehmer<br />

und Betreuer der Special<br />

Olympics <strong>2017</strong> überreicht.<br />

Die Fachschulen für Land- und<br />

Ein Herz für die Special Olympics<br />

Ernährungswirtschaft in der Steiermark<br />

haben dafür über 4.000<br />

Lebkuchenherzen gebacken<br />

und verziert. Die Prototypen<br />

wurden dafür in der Fachschule<br />

Neudorf mit den Schülerinnen<br />

und Schülern unter Anleitung<br />

von Walpurga Gritsch entwickelt.<br />

Für die Schülerinnen und Schüler<br />

besonders spannend war<br />

natürlich, als ORF-Wettermann<br />

Robert Sturmer bei der Produktionsstraße<br />

mitfilmte und der<br />

Wetterbericht aus der Fachschule<br />

Neudorf kam.<br />

Dankeschön-Dinner<br />

Bevor die Schülerinnen und<br />

Schüler des 3. Jahrganges sich auf<br />

den Weg ins dreimonatige Praktikum<br />

machten, veranstalteten<br />

sie für ihre Eltern einen Dankeschön-Abend.<br />

Dabei wurden nicht<br />

nur Köstlichkeiten - verpackt in<br />

einem mehrgängigen Menü -<br />

auf den Tisch gezaubert, auch<br />

die Tisch- und Saaldekoration<br />

ließ die ersten Frühlingsboten<br />

erahnen. Eltern und Schüler<br />

waren gleichermaßen stolz, ihr<br />

erworbenes Wissen kompetent<br />

und selbstbewusst anzuwenden.<br />

Für den kulinarischen Teil zeigte<br />

sich Dipl. Päd. Maria Lipp verantwortlich,<br />

das Service übernahm<br />

in bewährter Weise Dipl. Päd<br />

Renate Hirschbichler.<br />

Schitag am Salzstiegl<br />

Bei herrlichem Wetter und tollen Schneebedingungen zog<br />

es die Schülerinnen und Schüler der Fachschule zum Wintersporttag<br />

auf das Salzstiegl. Begeistert zogen dabei nicht nur<br />

die Schifahrer ihre Schwünge, auch die Rodelbahn wurde<br />

ordentlich strapaziert. Spaß und Freude an der Bewegung<br />

stand an diesem Tag im Mittelpunkt.<br />

BILDUNGSEINRICHTUNGEN


50 Rezept / Diverses<br />

April <strong>2017</strong><br />

Schnitzelvariationen im Schwarzautal<br />

DIVERSES<br />

Anfang Jänner fand ein Kochkurs zum Thema „Schnitzelvariationen“ unter der Leitung<br />

von Seminarbäuerin Barbara Zenz im Schwarzautal statt. In der Schulküche der NMS<br />

wurden verschiedenste Fleischarten auf vielfältige Weise von den zahlreichen Teilnehmerinnen<br />

zu Schnitzeln verkocht und natürlich im Anschluss bei einem Glaserl Wein<br />

gemeinsam verkostet. Bericht: Barbara Zenz<br />

Palmbuschen mit Pfiff...<br />

...so lautete das Motto am 24. März im Rüsthaus in Marchtring. Andrea Matzer zeigte<br />

vielen interessierten Damen eine wunderschöne Art den Palmbuschen zu binden. Palmkätzchen,<br />

Weiden und Draht sind die Zutaten, etwas Geduld, Kraft in den Fingern und<br />

gute Laune tun ihr Übriges und ein geselliger Abend mit herzeigbarem Resultat ist das<br />

Ergebnis. Wir bedanken uns sehr herzlich bei Andrea für ihre Ausführungen und bei der<br />

FF Marchtring für die zur Verfügungstellung der Räumlichkeiten.<br />

LAGERHAUS SEIBUTTENDORF<br />

IMPRESSUM:<br />

Herausgeber:<br />

Marktgemeinde Schwarzautal,<br />

Erscheinung: 4x jährlich<br />

Kontakt:<br />

Gottfried Kaufmann, Marchtring,<br />

blickpunkt@schwarzautal.gv.at<br />

Gemeinde Schwarzautal:<br />

Tel.: 03184 / 2360-30<br />

Redaktionsschluss:<br />

14. Juni <strong>2017</strong><br />

Wir sind auch auf<br />

----------------------<br />

Genussrezept<br />

von Ing.<br />

Barbara Zenz<br />

----------------------<br />

Maibockschnitzerl<br />

mit Spinatpolenta<br />

8 Schnitzel vom Maibock<br />

8 Scheiben Hamburgerspeck<br />

Salz, Pfeffer<br />

1 EL Schweineschmalz<br />

1 Schuss Weißwein<br />

etwas Suppe<br />

Mehl zum Stauben<br />

Süßrahm zum Verfeinern<br />

Die Schnitzel mit Salz und Pfeffer<br />

würzen. Die Speckscheiben in einer<br />

Pfanne gut anbraten und auf Küchenpapier<br />

abtropfen lassen. Schmalz zum<br />

ausgelassenen Speck geben und die<br />

Schnitzel auf beiden Seiten gut anbraten,<br />

dann aus der Pfanne nehmen,<br />

den Bratenrückstand mit etwas Wein<br />

ablöschen, mit Suppe aufgießen und<br />

mit Mehl stauben, sodass eine sämige<br />

Soße entsteht. Abschließend Süßrahm<br />

einrühren und abschmecken, die<br />

Schnitzel kurz noch einmal in die Soße<br />

zum Nachziehen einlegen und dann je<br />

zwei Schnitzel mit Spinatpolenta und<br />

den Speckscheiben servieren.<br />

Nach Belieben kann man auch verschiedenes<br />

Frühlingsgemüse zum<br />

Maibockschnitzel reichen.<br />

Spinatpolenta<br />

15 dag Maisgrieß<br />

20 dag passierter Spinat<br />

ca. ¼ l Suppe<br />

Salz, Muskatnuss<br />

1 Knoblauchzehe zerdrückt<br />

etwas Süßrahm<br />

Die Suppe aufkochen, den Maisgrieß<br />

einrieseln lassen, gut durchrühren und<br />

den passierten Spinat hinzufügen. Bei<br />

reduzierter Hitze den Maisgrieß gut<br />

aufquellen lassen, dabei immer wieder<br />

umrühren. Abschließend Salz geriebene<br />

Muskatnuss und den Knoblauch<br />

zugeben, mit Süßrahm vollenden und<br />

genießen. Die Menge des Süßrahmes<br />

kann nach persönlicher Vorliebe variiert<br />

werden. Je nachdem wie cremig man<br />

die Polenta gerne hätte.<br />

Ich wünsche allen LeserInnen des<br />

<strong>Blickpunkt</strong> gutes Gelingen!<br />

Ing. Barbara Zenz


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Diverses<br />

51<br />

Danke für die Unterstützung!<br />

Ihre Spende schenkt anderen Menschen Hoffnung.<br />

Aus Dankbarkeit für unseren lieben verstorbenen<br />

Johann Fink wurde im Rahmen<br />

des Begräbnisses um eine Spende für die<br />

Krebshilfe gebeten.<br />

Dank der zahlreichen Spenden kam ein<br />

Betrag von 2.054,60 Euro zusammen, der<br />

an Univ.-Prof. Dr. Thomas Bauernhofer, Klin.<br />

Abt. Onkologie übergeben wurde.<br />

DANKE für die Unterstützung sagt die<br />

Familie Fink aus Schwarzau. Weitere Informationen<br />

über die Verwendung der<br />

Spendengelder finden Sie unter www.<br />

stop-krebs.at<br />

Haftung des Auftraggebers<br />

- Bauherren - Bauarbeiten<br />

Lohn- und Sozialdumping wird durch<br />

das Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetz<br />

(LSD-BG) bekämpft. Ab<br />

1.1.<strong>2017</strong> gilt eine neue Haftungsbestimmung<br />

speziell für den Baubereich.<br />

Das Gesetz soll Arbeitnehmern das<br />

zustehende Entgelt für die erbrachte<br />

Arbeitsleistung sichern und einen fairen<br />

Wettbewerb zwischen den Unternehmen<br />

ermöglichen. Kontrollorgane der<br />

Gebietskrankenkassen, der Finanzpolizei<br />

und der Bauarbeiter-Urlaubs- und<br />

Abfertigungskasse (BUAK) überprüfen,<br />

ob jeder Arbeitnehmer, der in Österreich<br />

beschäftigt ist, das ihm zustehende<br />

Entgelt erhält. Von den Kontrollen sind<br />

nicht nur Arbeitgeber in Österreich,<br />

sondern auch ausländische Arbeitgeber<br />

betroffen, die zwar ihren Firmensitz<br />

nicht in Österreich haben, aber ihre Arbeitnehmer<br />

nach Österreich entsenden<br />

oder überlassen.<br />

Der Arbeitgeber macht sich im Wesentlichen<br />

immer dann strafbar, wenn er<br />

seinem Arbeitnehmer nicht zumindest<br />

das nach Gesetz, Verordnung oder Kollektivvertrag<br />

zustehende Entgelt unter<br />

Beachtung der Einstufungskriterien<br />

inklusive aller weiteren Gehaltsbestandteile<br />

wie Zulagen, Zuschläge oder<br />

Sonderzahlungen leistet.<br />

Um eine etwaige Haftung zu vermeiden,<br />

empfiehlt es sich einen Auftragnehmer<br />

zu beauftragen, der Arbeitnehmer<br />

mit österreichischem Arbeitsvertragsstatut<br />

(also keine Entsandten) einsetzt.<br />

Da die Haftung nur die Arbeitnehmer<br />

des eigenen (direkten) Auftragnehmers<br />

betrifft, kann die Haftung dadurch ausgeschlossen<br />

werden.<br />

DIVERSES<br />

Zimmermeister Helmut Platzer<br />

HSP Holzbau-Dach GmbH


52 Gartentipp / Diverses<br />

April <strong>2017</strong><br />

„Wir - die Zachs aus Schwarzau - waren Gäste in Indien, dem geheimnisvollen Land“!<br />

Alles, was wächst und gedeiht, sogar der Bambus, ist als heiliges<br />

Gerüst geeignet.<br />

So viele Menschen leben in Indiens Dörfer und<br />

die Frauen tragen das Wasser am Kopf nach<br />

Hause - wer denkt bei uns schon an so etwas,<br />

wenn er zum Wasserhahn greift.<br />

Segnung der Osterspeisen<br />

07.00 Uhr Feuersegnung am Kirchplatz<br />

07.45 Uhr Ehrgraben Kapelle<br />

08.00 Uhr Gartenschneider Kreuz<br />

08.15 Uhr Dorfkreuz bei Krista<br />

08.30 Uhr Brunnwaltl Kapelle<br />

08.45 Uhr Gsell Kreuz<br />

09.00 Uhr Torbartl Kapelle<br />

09.15 Uhr Glojach Kapelle<br />

10.00 Uhr Schwarzau<br />

10.15 Uhr Maggau<br />

10.30 Uhr Unterlabill<br />

10.45 Uhr Seibuttendorf<br />

11.00 Uhr Wolfsberg-Pfarrkirche<br />

11.15 Uhr Breitenfeld<br />

11.30 Uhr Hainsdorf<br />

11.45 Uhr Riapl Kreuz<br />

Osternachtsfeier<br />

19.30 Uhr: Osternachtsfeier in<br />

der Pfarrkirche Wolfsberg und<br />

danach Auferstehungsprozession<br />

DIVERSES<br />

Mein Tipp<br />

FÜR DEN GARTEN<br />

Rindenmulch ausbringen<br />

Eine Mulchschicht im Beet hat viele<br />

Vorteile: Sie versorgt den Boden mit Humus,<br />

hält ihn locker und länger feucht.<br />

Anfang Mai ist der beste Zeitpunkt, um sie auszubringen,<br />

denn der Boden hat sich jetzt ausreichend erwärmt. Bewährt<br />

hat sich Holzhäcksel, Rindenmulch oder auch Rindenkompost.<br />

Wichtig: Streuen Sie vor dem Abdecken des Bodens<br />

reichlich Hornspäne aus, da die Zersetzungsprozesse in der<br />

nährstoffarmen Mulchschicht viel Stickstoff binden.<br />

Mit freundlichen Grüßen<br />

Daniela Pucher (Gärtnerei Sammer)<br />

24 Std. geöffnet!<br />

Tel. 03184 / 2483


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Spenden / Schnapsen<br />

53<br />

Ein herzliches Dankeschön allen Spenderinnen und Spendern!<br />

Die Marktgemeinde Schwarzautal bedankt sich herzlich bei allen, die durch einen freiwilligen Druckkostenbeitrag die Finanzierung<br />

des <strong>Blickpunkt</strong>es unterstützen. Hier namentlich (in alphabethischer Reihenfolge) angeführt sind jene, deren Spenden bis<br />

Ende Februar <strong>2017</strong> am Konto eingelangt sind. Später erhaltene Einzahlungen werden in der nächsten Ausgabe veröffentlicht.<br />

Absenger Josef & Marianne, Wolfsberg<br />

Czuser Martin & Anna, Gaberling<br />

Dendl Manuela Mag., Wolfsberg<br />

Dier Theresia, Wolfsberg<br />

Eibler Alois, Unterlabill<br />

Ferk Karl, Wolfsberg<br />

Frühwirth Sepp & Grete, Schwarzau<br />

Fuchs Annemarie, Unterlabill<br />

Geissberger Maria, Schweiz<br />

Grabovac Ilinka, Mitterlabill<br />

Griebitsch Rosa, Breitenfeld<br />

Grimm Erika, Wolfsberg<br />

Großschädl Alois, Maggau<br />

Großschädl Erwin, Wolfsberg<br />

Großschädl Rosa, Wolfsberg<br />

Hackl Hubert, Wolfsberg<br />

Hackl Josef, Breitenfeld<br />

Hammer Juliana, Techensdorf<br />

Herbsthofer Margaretha, Laubegg<br />

Höcher Johann Dr., Wolfsberg<br />

Hopfinger Heidemarie, Matzelsdorf<br />

Hubmann Rudolf, Hainsdorf<br />

Hubmann & Kozjak, Breitenfeld<br />

Kaufmann Gottfried & Josefa, Marchtring<br />

Klasinc Maria<br />

Konrad Johann & Cäcilia, Wölferberg<br />

Krenn Oswald, Wolfsberg<br />

Krenn Oswald, Wolfsberg<br />

Krispl Erich, Gaberling<br />

Löffler Rosa, Wolfsberg<br />

Luttenberger Sieglinde, Glojach<br />

Maier Erich, Unterlabill<br />

Mark Josef & Maria,Unterlabill<br />

Nagel Herbert, Wolfsberg<br />

Neubauer Karl & Angela, Gaberling<br />

Neuhold Karl & Margarethe, Badendorf<br />

Neuhold Margaretha, Wolfsberg<br />

Paier Franz & Elfriede, Breitenfeld<br />

Peitler Rudolf & Christine, Seibuttendorf<br />

Piller Georg & Eva, Schwarzau<br />

Pinter Anneliese, Wolfsberg<br />

Platzer Wilhelm sen., Wolfsberg<br />

Pock Josef, Mitterlabill<br />

Pölzl Alfred, Marchtring<br />

Prutsch Alois & Elfriede, Breitenfeld<br />

Rathkolb Werner, Wolfsberg<br />

Rauch Ella, Wolfsberg<br />

Rauch Karl & Marianne, Seibuttendorf<br />

Reischl Sieglinde, Graz<br />

Riedl Josef, Glojach<br />

Riedl Walter & Hardinger Gisela, Maggau<br />

Rohrer August, Wolfsberg<br />

Rohrer Marianne, St. Nikolai/Dr.<br />

Sammer Franz<br />

Sommer Josef, Fernitz<br />

Sudi Alois, Glojach<br />

Sudi Franz, Wolfsberg<br />

Sundl Siegfried & Rosina, Hainsdorf<br />

Tonweber Gottfried, Mitterlabill<br />

Trummer Franz, Wölferberg<br />

Ulz Heinrich, Feldkirchen<br />

Unger Anton, Graz<br />

Urdl Alois & Josefa, Baldau<br />

Urdl Hedwig, Wolfsberg<br />

Vollmann Gerhard, Wolfsberg<br />

Wahrlich Johann & Marianne, Wolfsberg<br />

Wurzinger Franz, Leibnitz<br />

Wurzinger Rudolf & Ernestine, Seibuttendorf<br />

Wutzl Rupert, Marchtring<br />

Zenz Alfred, Marchtring<br />

Dank auch allen anonymen SpenderInnen!<br />

Jubiläumsschnapsen<br />

in Breitenfeld<br />

Bereits seit 25 Jahren wird in<br />

Breitenfeld das Preisschnapsen<br />

veranstaltet. Willibald Jodl hat es<br />

damals ins Leben gerufen und einige<br />

der heutigen Schnapser sind<br />

von Anfang an dabei.<br />

Auch in diesem Jahr haben sich<br />

Männer und Frauen voll und ganz<br />

dem Schnapsen hingegeben. Der<br />

Eine oder die Andere hatte dann<br />

doch etwas mehr Glück, oder wahrscheinlich<br />

auch Können, und fand<br />

sich schlussendlich in den vorderen<br />

Rängen wieder. Bei den Männern<br />

waren es:<br />

1. Hubert Gottinger aus Wolfsberg<br />

2. Wolfgang Faßwald aus Breitenfeld<br />

3. Heimo Kamper aus Wolfsberg<br />

Die Siegerinnen hießen:<br />

1. Erna Dimitriadis<br />

2. Petra Hubmann<br />

3. Renate Kamper<br />

DIVERSES<br />

Beim Schätzspiel räumte Anton<br />

Weitzl aus Sulzegg mächtig ab!<br />

Danke an alle Sponsoren!


54 Reportage<br />

April <strong>2017</strong><br />

Wetter Mitterlabill/Schwarzautal stellt sich vor!<br />

KAIER<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo. – Fr.: 07.15 – 12.30 Uhr<br />

14.00 – 18.00 Uhr<br />

Sa.: 07.15 – 13.00 Uhr<br />

Einfach Gutschein<br />

ausschneiden<br />

-25%<br />

und<br />

bei 1 Produkt<br />

Ihrer Wahl sparen!*<br />

Wolfsberg i. Schwarzautal Nr. 8<br />

Telefon: 03184/40 50<br />

Wir wünschen unseren Kunden ein<br />

frohes Osterfest! Familie Kaier & Team<br />

Gültig am Di., 18.4., bis Sa. 22.4.<br />

-25%<br />

auf einen Lebensmittel- oder<br />

Getränke-Artikel Ihrer Wahl*<br />

Gültig bei SPAR-Markt Kaier.<br />

!<br />

Einige von Ihnen kennen sicher die Facebook-<br />

Seite von „Wetter Mitterlabill/Schwarzautal“.<br />

Wer dahinter steckt, wollen wie hier kurz zeigen.<br />

Wir sind Werner und Kerstin<br />

Schuster und wohnen mit unserer<br />

vierjährigen Tochter Marie<br />

in Mitterlabill. Die Faszination für<br />

das Wetter besteht bei uns schon<br />

sehr lange. Ausschlaggebender<br />

Punkt war vor allem der Sturm<br />

„Paula“ im Jänner 2008.<br />

Durch dieses besondere Wetterereignis<br />

bin ich (Werner) auf den<br />

Dieser Rabatt-Gutschein ist nicht mit anderen<br />

Gutscheinen kombinierbar. Pro Produkt kann nur<br />

1 Rabatt-Gutschein eingelöst werden. Max. 1 Gutschein je Einkauf.<br />

Bei Einlösen des Gutscheines sind keine weiteren Rabatte möglich.<br />

* Gültig auf: 1 Stück eines Lebensmitteloder<br />

Getränke-Artikels Ihrer Wahl!<br />

Nicht gültig auf:<br />

- Mengenaktionen<br />

(z.B.: Mengenvorteil ab 2 Stück, 1+1 Gratis,<br />

2+1 Gratis, -50%-Kartonangebote)<br />

- bereits mit -25%-/-50%-Klebern<br />

reduzierte Ware<br />

- Warengruppen-Rabatte<br />

- Säuglingsanfangsnahrung<br />

- Selbstvermarkter-Produkte<br />

GEWINNSPIEL<br />

Gewinnen Sie ein SCOTT-FAHRRAD<br />

von der Firma Recheis!<br />

Laufzeit 18. bis 29.4.<strong>2017</strong><br />

- Tchibo und Eduscho<br />

- Flaschenpfand<br />

- Onlineshop weinwelt.at<br />

- Tiernahrung<br />

- Geschenkedienst<br />

Geschmack gekommen ,das<br />

Thema Wetter etwas genauer zu<br />

betrachten. Die Fragen, die mir<br />

durch den Kopf gingen, lauteten:<br />

Wie entstehen solche Stürme,<br />

was tut sich allgemein in der<br />

Wetterküche, wie kann man<br />

Wetterdaten messen, wie kann<br />

man Wetterdienste unterstützen?<br />

Zusätzlich fotografiere ich sehr<br />

gerne, und gerade die Wolken,<br />

aber auch Sonnenaufgänge<br />

und -untergänge sind für mich,<br />

neben der Makrofotografie,<br />

meine Lieblingsmotive. Da ich<br />

vorher am Fuße des Schöckls<br />

auf 1.000 Metern Seehöhe gewohnt<br />

habe, bot sich immer<br />

wieder ein wunderschöner<br />

Ausblick, obwohl auch der Blick<br />

von unserer neuen Heimat auf<br />

das Labill- und Schwarzautal<br />

sehr sehenswert ist.<br />

Im Zuge des Sturmes Paula<br />

surfte ich damals auf der Suche<br />

nach genaueren Informationen<br />

im Internet herum und kam<br />

schlussendlich auf das Wetter-<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Unser „Fehlerteufel“<br />

In der aktuellen Ausgabe des<br />

„<strong>Blickpunkt</strong>“ finden Sie 368<br />

Fotos, jede Menge Text und<br />

viele Daten. So kann es auch<br />

passieren, dass der unten<br />

abgebildete „Fehlerteufel“<br />

selten, aber doch sein<br />

Unwesen treibt. Wir entschuldigen<br />

uns schon im Voraus,<br />

wenn er doch „zuschlägt“.<br />

Die Redaktion ist für ein<br />

aktives Mitwirken am Inhalt<br />

und Aussehen des <strong>Blickpunkt</strong><br />

immer sehr dankbar!


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Reportage<br />

55<br />

forum von SKYWARN AUSTRIA<br />

(www.skywarn-austria.at), wo ich<br />

mich dann auch gleich registrierte<br />

und seit dem Vereinsmitglied bin.<br />

Hier lernte ich auch meine<br />

Frau Kerstin kennen und lieben.<br />

Wir beide teilen die „Faszination<br />

Wetter“ und da vor allem die<br />

Freude an der gemeinsamen<br />

Dokumentation und dem „Chasing“<br />

von Gewittern.<br />

Eine Wetterstation wurde natürlich<br />

auch gleich gekauft (WS<br />

444 PC) und mit der Zeit wurde<br />

die erste Homepage mit den<br />

aktuellen Wetterwerten erstellt.<br />

Derzeit betreiben wir die Seite<br />

www.wetter-mitterlabill.at.<br />

Neben der Facebookseite findet<br />

man auch dort viele Wetterbilder<br />

und Wetterkarten, aber auch<br />

Naturbilder, Sonnenauf- und untergänge<br />

sowie viele Daten und<br />

Informationen zum Wetter und<br />

einigen anderen interessanten<br />

Themen. Auch unsere Tochter<br />

Marie wurde von unserer Begeisterung<br />

bereits angesteckt und<br />

sie fotografiert und betrachtet<br />

die Wolken mit großer Freude.<br />

Neben dem Verein Skywarn<br />

Austria sind wir auch Mitglieder<br />

bei „AWÖ“ - Allgemeine Wetterwarnung<br />

Österreich bzw. beim<br />

Verein Illapa (www.illapa.at).<br />

Diese beiden Vereine dienen uns<br />

dazu, Wetterwarnungen rasch an<br />

die Bevölkerung zu bringen, aber<br />

auch, um uns mit Fachleuten der<br />

Wetterdienste (zum Bsp. ZAMG,<br />

Austro Control, Landeswarnzentralen)<br />

auszutauschen und uns<br />

regelmäßig bei Seminaren und<br />

Treffen weiter zu bilden.<br />

Das war ein kleiner Überblick,<br />

wer hinter der Seite „Wetter<br />

Mitterlabill/Schwarzautal“ steht<br />

und wir freuen uns, wenn Ihnen<br />

die Beiträge und Informationen<br />

gefallen.<br />

Kerstin, Werner & Marie Schuster<br />

8421 Wolfsberg i.Schw. 148<br />

Tel./Fax: 03184 2030<br />

Handy: 0676 50 56 220


56 Reportage<br />

April <strong>2017</strong><br />

Schwarzautal Aktiv<br />

Terminvorschau<br />

Walderlebnistage<br />

für Schulkinder:<br />

Freitag, 21. April <strong>2017</strong><br />

für Familien:<br />

Samstag, 22. April <strong>2017</strong><br />

Motopädagogische Bewegungsstunden<br />

Seit einigen Jahren nun schon<br />

macht sich unsere Gemeinde Anfang<br />

Dezember auf den Weg Richtung<br />

Rumänien. Es werden Spielsachen<br />

und Bekleidung gesammelt, die wir<br />

entbehren können bzw. nicht mehr<br />

benötigen, die aber bzw. mit denen<br />

Seniorentanz<br />

Motogeragogik und Seniorenturnen<br />

Walderlebnistage<br />

Kindergeburtstage z.B. Schatzsuche, Prinzessinnenfest, Indianerfest..<br />

Soziales Lernen in Form von Abenteuerspielen für Schulen,<br />

Firmen & Vereine<br />

Dagmar<br />

Gschliesser-Schantl<br />

Motopädagogin<br />

Motogeragogin<br />

Seniorentanzleiterin<br />

Seniorenlehrwart<br />

zert. Fachtrainerin<br />

akad. Gerontologin<br />

www.dagmarbewegt.at<br />

Breitenfeld a. T. 5<br />

8421 Schwarzautal<br />

Telefon: 0664/1368002<br />

office@dagmarbewegt.at<br />

man Freude bereiten kann. So auch<br />

heuer wieder. Am 7. Dezember sind<br />

Rupert, Herbert und Michael mit zwei<br />

Transportern (vielen Dank an die Fa.<br />

Fruhwirt in Unterlabill und die Fa.<br />

Gsell in Wolfsberg) Richtung Reschitz<br />

losgefahren.<br />

Nach ca. zehn Stunden wurden<br />

wir von unseren guten Freunden<br />

Alex und Lore Ciapsa herzlich in<br />

Empfang genommen. Diesmal<br />

konnten wir auch Möbel mitnehmen,<br />

Möbel, die in der Volksschule<br />

bzw. im Kindergarten in Mitterlabill<br />

nach der Übersiedlung in<br />

die Kinderkrippe in Wolfsberg<br />

keine Verwendung mehr fanden.<br />

Vielen Dank hierfür an den<br />

Gemeinderat, der sich für diese<br />

Unterstützung entschieden hat.<br />

Alex kümmert sich nun schon<br />

seit einigen Jahren vor Ort um<br />

die „Verteilung“. Er fragt bei<br />

den lokalen Behörden nach<br />

bedürftigen Einrichtungen und<br />

besucht diese auch vorab um sich<br />

selbst ein Bild zu machen. Heuer<br />

durften wir einen Kindergarten,<br />

ein Heim für schwer erziehbare<br />

Kinder und ein Haus, das obdachlose<br />

Kinder beherbergt,<br />

besuchen. Wir wurden überall<br />

sehr herzlich aufgenommen,<br />

man spürte Dankbarkeit… es<br />

steht außer Zweifel, dass der<br />

Weg nicht umsonst ist… es ist<br />

uns natürlich bewusst, dass es<br />

sich nur um eine sehr kleine Hilfe<br />

handelt, aber mit den Bildern<br />

vor Augen ist man dankbar dafür,<br />

diese kleine Hilfe leisten zu


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Reportage<br />

57<br />

für die Kinder<br />

können, leisten zu dürfen.<br />

Obligatorisch war auch der<br />

Besuch in Wolfsberg, dem namensgleichen<br />

Dorf. Viele Bekannte<br />

konnten begrüßt werden.<br />

Die Aufnahme auch hier sehr<br />

herzlich. Man freute sich über<br />

die Freunde aus Österreich. Ein<br />

Besuch des Weihnachtsmarktes<br />

in Sibiu (Hermannstadt) im Kreis<br />

Siebenbürgen ging sich auch aus.<br />

Nochmals vielen Dank an Alex<br />

und Lore für die sehr liebe Aufnahme<br />

und die Unterstützung<br />

vor Ort und vielen Dank an die<br />

Gemeinde, die dies unterstützt<br />

und damit ermöglicht.<br />

DANKE! mulțumire!<br />

Redaktionsschluss ist der 14. Juni <strong>2017</strong><br />

Wir möchten an dieser Stelle darauf aufmerksam machen, dass der<br />

Redaktionsschluss unbedingt eingehalten werden muss, da die Produktion<br />

des <strong>Blickpunkt</strong> sehr zeitaufwendig ist und zu spät gelieferte<br />

Unterlagen daher leider nicht mehr berücksichtigt werden können.<br />

Die Redaktion<br />

Neue Bohranlage bis zu 150m tief<br />

Unsere Mitglieder profitieren durch:<br />

Professionelle Waldbetreuung<br />

Von individuellen Einzelmaßnahmen bis zu ganzheitlichen Bewirtschaftungskonzepten.<br />

Organisation und Durchführung der Holzernte<br />

„One-Stop-Shop“ – Ein Ansprechpartner von der Beratung bis zur Holzvermarktung.<br />

Optimale Holzvermarktung<br />

Transparente und besicherte Abwicklung beim Holzverkauf schafft Vertrauen.<br />

Die Bewirtschaftung Ihres<br />

Waldes liegt uns am Herzen.<br />

Simon Piller Tel.: 0664/88680065 E-Mail: simon.piller@waldverband-stmk.at www.waldverband-stmk.at


DIVERSES<br />

58 Playback-Show<br />

April <strong>2017</strong><br />

Yesterday - die Playbackshow <strong>2017</strong><br />

Dank der großartigen Darsteller<br />

und dem zahlreichen<br />

Publikum war diese Veranstaltung<br />

wieder ein großer<br />

Erfolg. Obmann Gerhard Hohl<br />

moderierte in gewohnter Weise<br />

diese Show zum bereits 15. Mal.<br />

Wer diese tolle Playbackshow<br />

nicht besuchen konnte, hat<br />

die Möglichkeit, eine DVD mit<br />

den gesamten Auftritten zu<br />

erwerben.<br />

Die Spendensumme wird<br />

einem karitativen Zweck zugeführt.<br />

Darüber wird in einer der<br />

nächsten <strong>Blickpunkt</strong>-Ausgabe<br />

berichtet.<br />

Das Yesterday Team


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Playback-Show<br />

59<br />

DIVERSES


DIVERSES<br />

60 Faschingsausklang<br />

April <strong>2017</strong><br />

Toller Faschingsausklang bei der Pyjamaparty<br />

im Café Seitenblicke<br />

Die Eissaison<br />

hat wieder<br />

begonnen!


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Faschingsausklang<br />

61<br />

E-Installations-Lehrling<br />

wird aufgenommen!<br />

Unterlabiller beim<br />

Faschingsrummel<br />

Auch heuer war eine Gruppe<br />

von zehn Personen aus Unterlabill<br />

beim Faschingsrummel in<br />

Wolfsberg vertreten. Sie präsentierten<br />

sich als Kleinkinder und<br />

Betreuer in der „Kinderkrippe<br />

Unterlabill“. Danke den Teilnehmern,<br />

dass sie die Tradition<br />

aufrecht erhalten und diesen<br />

Spaß unter dem Motto „Lachen<br />

ist gesund“ immer wieder<br />

mitmachen.<br />

Schwarzautal, unser<br />

schönes Stück Heimaterde<br />

Ein Markt, der alle froh begrüßt,<br />

wo die Schwarzau noch gemächlich fließt,<br />

rings umsäumt vom Hügelland,<br />

oh du schönes Südoststeirerland.<br />

Felder, Wälder, Wiesen bunt,<br />

fruchtbar ist des Tales Grund,<br />

Menschen sind noch vom echten Schlag,<br />

wohlgelaunt trotz Müh und Plag.<br />

Unser schöner Ort wurde zur Marktgemeinde erhoben,<br />

dafür muss man die Gemeinde loben.<br />

Die Nahversorger unsrer Gemeinde sind sehr tüchtig,<br />

dass ist für die Pfarre Schwarzautal auch sehr wichtig.<br />

Ob geschäftlich oder in der Politik,<br />

olle kämpfen Sie um ihr Glück.<br />

Es sind alles sehr tüchtige und fleißige Leut‘,<br />

des is für die Schwarzautaler Pfarr a großi Freud.<br />

Nur die Bauern ihr Fleiß,<br />

hot oft an schlechten Preis.<br />

Es wird eahna olles vordiktiert,<br />

nur die Orbat kriagt er gschenkt.<br />

Bedenkt es doch, ihr hohen Herrn:<br />

Die Kloanen miassen Leben,<br />

weil sonst wird schneller, als man denkt,<br />

fost koane Bauern geben.<br />

Wir olle hom die Hoamat gern, so wia dos Votaland,<br />

drum g‘hört ganz gwiß erholten,<br />

a unser Bauernstond.<br />

Dieser Morkt ist wie er lebt,<br />

wächst, erblüht und aufwärts strebt,<br />

Heimat unser goldner Sonnenplatz,<br />

für die Region, ein wahrer Schatz!<br />

Gewidmet von Ella Rauch<br />

gamp grafikhouse<br />

Bewerbung<br />

persönlich abgeben<br />

oder senden an<br />

office@schutte.at<br />

Mein Service<br />

macht den Unterschied.<br />

Vorbehaltlich Satz- und Druckfehler.<br />

EP:Elektro Schutte<br />

ElectronicPartner<br />

TV, Sat, Haushaltsgeräte, Elektrotechnik,<br />

Unterhaltungselektronik und Alternativenergie<br />

8421 Wolfsberg im Schwarzautal, Wolfsberg 33, Tel.: 03184/2213<br />

www.schutte.at, office@schutte.at<br />

Mieten Sie Ihr Wunschgerät!<br />

Unsere Monatsmiete<br />

€ 20,40<br />

Wärmepumpen-<br />

Wäschetrockner<br />

WT47W5S1AT<br />

SIEMENS<br />

MONATE<br />

DIVERSES


62 Veranstaltungen<br />

April <strong>2017</strong><br />

Veranstaltungskalender<br />

April <strong>2017</strong><br />

21.04.: Woazboard, Kabarett, Kultursaal Mitterlabill<br />

30.04.: TV Mitterlabill, Maibaumstellen, Tennisplatz<br />

Mai <strong>2017</strong><br />

01.05.: MV Wolfsberg, 10. Weisenbläsertreffen, Kapelle Glojach<br />

06.05.: Eltern-Kind-Gruppe , Papa-Kind-Frühstück, KIGA Wolfsberg<br />

12.05.: Musikschule, Muttertagsfeier, Pfarrkirche<br />

20.05.: Pfarre, Firmung, St. Georgen<br />

21.05.: Pfarre, Erstkommunion, Wolfsberg<br />

25.05.: ÖKB Wolfsberg, Wandertag<br />

29.05.: Eltern-Kind-Gruppe, Zwergerltreffen - Vatertag, KIGA Wolfsberg<br />

Juni <strong>2017</strong><br />

10.06.: Walderlebnisfest, 14 Uhr, Breitenfeld/T.<br />

10.06.: Eltern-Kind-Gruppe , Baby- und Kindersachenflohmarkt,<br />

Schwarzau<br />

10.06.: MV Wolfsberg, Konzert, Techensdorf<br />

15.06.: MV Wolfsberg, Tag der Blasmusik, Ortsplatz<br />

17.06.: TV Mitterlabill, Straßenturnier, Gelände Egger<br />

18.06.: TV Mitterlabill, Frühschoppen, Gelände Egger<br />

18.06.: FF Maggau + MG Schwarzautal, Rüsthaussegnung und<br />

Dorfplatzeröffnung Maggau<br />

24.06.: Eltern-Kind-Gruppe , Zwergerltreffen - Abschlussfest,<br />

Pfarrkindergarten Wolfsberg<br />

25.06.: Pfarre, Pfarrfest, ESV Halle<br />

Juli <strong>2017</strong><br />

01.07.: SV Schwarzau, Fußballturnier, Sportplatz Schwarzau<br />

01.07.: Singgemeinschaft, Jubiläumskonzert, Kultursaal Mitterlabill<br />

02.07.: FF Wolfsberg, Seefest, Teichwirt<br />

07./08.07.: FF Marchtring, Fest<br />

TUCHSCHADEN<br />

S P E Z I A L W E R K S T Ä T T E<br />

EINSPRITZPUMPEN - TURBOLADER - LEISTUNGSOPTIMIERUNG<br />

am Samstag, 10. Juni <strong>2017</strong><br />

von 9 – 14 Uhr<br />

in der Halle der FF - Schwarzau<br />

Standgebühr: 5 Euro<br />

Tische vorhanden!<br />

Harald Tuchschaden<br />

Wölferberg 6 Tel.: Tel.: 0664 0664/6345828 / 634 28<br />

8421 Wolfsberg Schwarzautal / Schwarzautal tuchschaden@inode.at<br />

www.tuchschaden.at<br />

info@tuchschaden.at<br />

www.tuchschaden.at<br />

Überdachte Plätze vorhanden!<br />

Die FF-Schwarzau stellt ihr Rüsthaus, ihre<br />

Fahrzeuge und Geräte vor. Kinder und Jugendliche<br />

sind eingeladen in die Feuerwehrarbeit hinein zu<br />

schnuppern.<br />

Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt!<br />

Info`s und Anmeldung:<br />

Daniela Platzer, 0664 7508 1818 oder Maria Großschädl, 0664 46 26 103<br />

Visitenkarte.indd 1 18.03.14 15:00<br />

Tel. 0 3 1 8 4 / 8 4 0 5<br />

Mobil 0 6 6 4 / 4 8 5 1 9 4 6<br />

o d e r 0 6 6 4 / 8 6 3 4 1 5 0<br />

E-Mail: taxisundl@gmx.at


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Diverses<br />

63<br />

Neu ab April!!!<br />

Ab April bieten wir neu, in unserem<br />

Kosmetik und Fußpflege Studio die<br />

Naturnagelverstärkung an.<br />

Für weitere Informationen stehen<br />

wir Ihnen gerne telefonisch oder<br />

auch direkt vor Ort zur Verfügung!<br />

Silke Fuchs A 8421 Wolfsberg 183<br />

+43 664 99 89 054<br />

info@beautyfox.at<br />

www.beautyfox.at<br />

Mo - Di 9:00 - 18:00<br />

Mi Ruhetag<br />

Do - Fr 9:00 - 18:00<br />

Sa Termin nach Vereinbarung<br />

Wir wünschen all unseren lieben Kunden ein schönes Osterfest!!!<br />

persönlich<br />

kostenlos<br />

unverbindlich<br />

03184 / 31038<br />

info@greenpork.at<br />

www.greenpork.at<br />

Energiebedarf<br />

Strom / Gas<br />

DIVERSES<br />

Futtermitteleinkauf<br />

(Bundesweite Ressourcenzuteilung)<br />

Treibstoffe<br />

Diesel / Heizöl<br />

Betriebsversicherungen<br />

spezialisiert auf Landwirte und Fleisch-Verarbeiter<br />

Martin Tatzl, MSc<br />

Geschäftsführer<br />

0664 910 8428<br />

Güllelogistik<br />

Zustellung / Abnahme<br />

Beratung durch Fachkräfte<br />

Betriebsabhängige Einsparungsmaßnahmen darstellen,<br />

Optimierungen und Berechnung der betriebswirtschaftlichen<br />

Kennzahlen, Einkaufsvorteile, etc.<br />

F R O H E<br />

O S T E R N<br />

com-hair.at


GRATULATIONEN<br />

64 Geburtstage<br />

April <strong>2017</strong><br />

Altersjubiläen<br />

Die Gemeinde Schwarzautal gratuliert<br />

allen Jubilaren sehr herzlich zu den<br />

jeweiligen Geburtstagen und wünscht<br />

allen weiterhin viel Glück und Gesundheit!<br />

90 Christine Schlögl, Schwarzau<br />

90 Alois Schlögl, Breitenfeld a. T.<br />

90 Rosa Absenger, Unterlabill<br />

85 Maria Suppan, Hainsdorf<br />

85 Anna Marbler, Breitenfeld a. T.<br />

85 Josefa Trummer, Seibuttendorf<br />

80 Anna Urbanitsch, Maggau<br />

80 Maria Marbler, Maggau<br />

80 Karl Neuwirth, Breitenfeld a. T.<br />

80 Rosa Großschädl, Wolfsberg<br />

80 Johanna Franziska Grussl, Wolfsberg<br />

80 Maria Sundl, Hainsdorf<br />

75 Karl Anton Trummer, Wolfsberg<br />

75 Rosa Trummer, Schwarzau<br />

75 Marie Gertrud Walch, Wolfsberg<br />

75 Friederike Zenz, Techensdorf<br />

75 Hans Kicker, Mitterlabill<br />

75 Manfred Bauer, Seibuttendorf<br />

75 Stefanie Kicker, Mitterlabill<br />

75 Christine Neuwirth, Breitenfeld a. T.<br />

70 Johann Riedl, Wölferberg<br />

70 Susanne Anna Haas, Wolfsberg<br />

70 Johann Edler, Maggau<br />

70 Christa Barbara Scheucher, Wolfsberg<br />

70 Albin Pjatasch, Wolfsberg<br />

70 Johanna Pieber, Wolfsberg<br />

70 Juliana Roßmann, Wolfsberg<br />

70 Maria Anna Koch, Seibuttendorf<br />

70 Josefine Paier, Wolfsberg<br />

70 Irma Christiane Riedl, Breitenfeld a. T.<br />

70 Elisabeth Weiß, Mitterlabill<br />

80.<br />

Alois<br />

Schlögl<br />

Maria<br />

Suppan<br />

Anna<br />

Urbanitsch<br />

90.<br />

85.<br />

Christine<br />

Schlögl<br />

Anna<br />

Marbler<br />

Maria<br />

Marbler<br />

Karl<br />

Neuwirth<br />

Rosa<br />

Großschädl<br />

Johanna<br />

Franziska Grussl<br />

Maria<br />

Sundl


Schwarzautaler <strong>Blickpunkt</strong><br />

Geburtstage<br />

65<br />

Geburtstagsrunde<br />

Am 11. Jänner <strong>2017</strong> fand das Geburtstagsessen der Jubilare des vierten Quartals 2016 im Gasthaus Restaurant<br />

Neja in Seibuttendorf statt. Zum nächsten Geburtstagsessen wird am 12. April <strong>2017</strong> geladen - hierzu erhalten<br />

die Jubilare des ersten Quartals <strong>2017</strong> noch eine persönliche Einladung!<br />

Karl Anton<br />

Trummer<br />

Josefa<br />

Trummer<br />

Rosa<br />

Trummer<br />

75.<br />

Friederike<br />

Zenz<br />

Hans<br />

Kicker<br />

Manfred<br />

Bauer<br />

Stefanie<br />

Kicker<br />

70.<br />

Christine<br />

Neuwirth<br />

Johanna<br />

Pieber<br />

GRATULATIONEN<br />

Johann<br />

Riedl<br />

Johann<br />

Edler<br />

Christa Barbara<br />

Scheucher<br />

Albin<br />

Pjatasch<br />

Weitere „70er“ auf der nächsten Seite...


66 Geburtstage / Abschlüsse / Geburten / Jubiläum<br />

April <strong>2017</strong><br />

70.<br />

Juliana<br />

Roßmann<br />

Maria Anna<br />

Koch<br />

Irma Christiane<br />

Riedl<br />

Elisabeth<br />

Weiß<br />

Herzlichen<br />

Glückwunsch!<br />

Geburten<br />

Maximilian Andreas Fruhmann, geb. am 17.11.2016<br />

Eltern: Elisabeth Fruhmann &<br />

Rudolf Schabler, Mitterlabill<br />

Noah Daniel, geb. am 21.01.<strong>2017</strong><br />

Eltern: Anita Borko & Daniel Leben,<br />

Wölferberg<br />

Marina und René, geb. am 6.3.<strong>2017</strong><br />

Eltern: Maria & Reinhard Neuhold, Wolfsberg<br />

Marina &<br />

René<br />

GRATULATIONEN<br />

Marlene Konrad<br />

aus Wölferberg hat die Schule<br />

für Diplomierte Gesundheitsund<br />

Krankenpflege mit Erfolg<br />

abgeschlossen.<br />

Ingrid Haas<br />

aus Maggau hat das Lehramtsstudium<br />

in Ernährungswissenschaften<br />

und Englisch<br />

abgeschlossen.<br />

Maximilian Andreas<br />

Noah Daniel<br />

Goldene<br />

Hochzeit<br />

feierten...<br />

Christine & Friedrich<br />

Kaufmann aus Marchtring<br />

Hinweis in eigener Sache<br />

In unserer Gemeindezeitung möchten wir gerne zu erhaltenen Auszeichnungen, geschafften Prüfungen und<br />

besonderen Leistungen, aber auch zu Geburtstagen, Hochzeiten und Geburten gratulieren. Um zu gewährleisten,<br />

dass diese Gratulationen auch veröffentlicht werden, mögen diese dem Gemeindeamt mitgeteilt werden. Danke!<br />

Redaktionsschluss<br />

für die nächste<br />

Ausgabe ist der<br />

14. Juni <strong>2017</strong>


HOLZBAU DACHDECKEREI SPENGLEREI<br />

Unsere Leistungen von Sanierung bis<br />

Neubau:<br />

Dachstuhl<br />

Dacheindeckung<br />

Fassade<br />

Terrasse<br />

Carport<br />

Massivholz<br />

Holzriegelbauten<br />

Und vieles mehr!<br />

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!<br />

www.hsp-holzbau.at 8082 Kirchbach-Zerlach 232 office@hsp-holzbau.at

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!