Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.020

E_1929_Zeitung_Nr.020

8 AUTOMOBIL-REVUE

8 AUTOMOBIL-REVUE 1929 - LA CHEVROLET 1929 Une 6-cylindres de luxe Meilleur marche que bien des quatre cylindres Le progres le plus remarquable vient d'etre realise en ce qui concerne la diffusion de la six cylindres parfaite ä un prix raisonnable. On chercherait en vain un evenement aussi considerable dans les annales de l'automobile. La Chevrolet a toujours satisfait pleinement aux exigences des automobilistes, lorsqu'elle ne les a pas devancfces. Les ressources formidables qui ont permis, l'an dernier, la construction de 1.250.000 voitures Chevrolet sont maintenant consacrees exclusivement ä la production de cette nouvelle six cylindres remarquable. Tous ceux qui s'int6ressent ä 1'automobile desärent avoir une six cylindres. Ils veulent une voiture rapide et süre, qui puisse monter presque toutes les cötes en prise directe et qui soit extrßmement souple. Au cours de ces quatre dernieres annies, la General Motors s'est livree aux recherches et aux essais les plus minutieux pour que la mise au point de la nouvelle Chevrolet soit absolument impeccable, ce qui explique ses qualites routieres irreprochables. Elle a fait binfcficier cette nouvelle voiture de son experience inegalee en ce qui concerne la construction des six cylindres. L'annee 6coulee a vu l'apogee de l'ancienne voiture Chevrolet Des lignes fuyantes et harmonieuses, des coloris nouveaux et delicats caracterisent la Chevrolet 1929 y\ u point de vue esthfitique, la **- Chevrolet Six atteint un tel degre d'elegance qu'elle se distingue nettement des autres voitures d'un prix analogue ou meine sensiblement plus 61ev6. C'est la voiture que recherche la femme du monde pour se rendre chez le grand couturier et dans les magasins de luxe. Sa forme gracieuse et elancee exprime le mouvement et la vitesse, tandis que sa magnifique carrosserie Fisher, emaillee dans des tons sobres et ravissants, et son nouveau radiateur ä calandre nickelee sont un regal pour les yeux. Tout dans cette belle six cylindres contribue ä crSer partout une atmosphere d'elegance et une impressioii de luxe. Le confort de l'amenagement Interieur est tout ä fait remarquable; les sieges sont larges et profonds et celui du conducteur se regle tres facilement. Les garnitures sont extrSmement solides et elegantes et des poignees de portieres Ternstedt donnent ä la Chevrolet Six un cachet de distinction particulier. Quant ä l'equipement, il est des plus complets et tout 4 fait moderne. Le tableau de bord reunit tous les appareils de contröle qui sont facilement accessibles. La gamme des modeles Chevrolet comprend un type de carrosserie absolument nouveau, celui du landau transformable, dont l'arriere du toit se rabat completement. La r6alisation de la Chevrolet Six est le resultat de longues annies de labeur et d'expferiences. Jamais une voiture aussi parfaite et aussi luxueuse n'a et* Offerte au public dans des conditions aussi exceptionnellement avantageuses. et la General Motors n'a fait que suivre une politique bien etablie en faisant profiter cette nouvelle six cylindres des benefices considerables que l'ancien modele lui a permis de r£aliser. Bien que l'ancienne Chevrolet ait eu dans Je monde entier un succes tel qu'aucune autre voiture n'en a jamais connu de semblable, la nouvelle six cylindres etablit un nouveau record tant au point de vue Performance qu'au point de vue perfection mfccanique et el&gance. En depit de son prix incroyablement bas, eile frappe par ses lignes harmonieuses, par le luxe et le raffinement de tous ses details et par le confort de son amenagement interieur. Quelques particulantes techniques de la Chevrolet Six oteur completement etanche avec soupapes en M tfite et culasse ä forte compresüoa, ce qui donne un accroissement de puissance, de vitesse et de souplesse. Usure insignifiante et longcvite du moteur. Une pompe d'essence pour accellration et un filtre a essence assurent l'airivee constante du carburant au moteur en toutes tirconstances. Epurateur d'air A.C. Graissage automatique des soupapes assurant une marche douce et reguliere. De puissants freins sur 1« quatres roues, arretent l'elan de la voiture presque instantanement ä n'importe quelle allure. Ils sont facilement liglables et rigourcusement silencieux. GENERAL MOTORS CONTINENTAL S. A. Des Distributeurs dans toute la Suisse 1 Tout dans cette belle six cylindres contribue ä creer partout uns atmosph&re d'elegance et une impression de grand luxe La Chevrolet Six est attendue impatiemment J-5our etre plus rapidement en possession de leur Chevrolet Six, de nombreux automobilistes demandent i acheter les voitures de demonstration. Les usines d'Anvers travaülent nuit et jour pour arriver ä satisfaire la demande. En une semaine la Chevrolet Six est devenue le principal sujet de conversation du monde automobile. «Comment peut-on vendre une voiture de cette classe a un tel prix ? » «Le Coach ne coüte que 6.400». francs». «Elle fait du 85 4 l'heure tres facilement 1» «Je l'ai essayee hier, • pas un bruit, pas une Vibration 1» Oü que vous alliez, ä votre bureau, dans le train, meine au thiätre, on ne parle plus du froid ou de la neige, mais de la Chevrolet Six. Cela n'a rien de suprenant, car on n'avait encore jamais rien vu d'aussi sensationnel dans le domaine de l'automobile. Une seule chose permet d'expHquer ce tour de force, c'est l'importance sans egale de la fabrication Chevrolet. Les usines Chevrolet ont construit l'an dernier 1.250.000 voitures, ce qui represente plus de 4.000 voitures par jour ouvrable 1 Le soin minutieux apporte 4 la fabrication de la Chevrolet a etabli sa reputation mondiale, reputation qui s'affirme, chaque jour, davantage. PRIX F. O. B. Bäle Coach • • • • • Sedan Cabriolet . . . . Conv, Landau Sedan Frs. 6.400 » 6.950 » 7.300 » 8.000 Verlag, Administration, Druck and Chchöri«: HALL WAG A.-G. Hallersche ßuchdtuckerei and Waguersche Verlagsanstalt, Bern.

N°20 II. Jlatt BERN 11. März 1929 Das neue luzernische Automobilgesetz Der Grosse Rat des Kantons Luzern hat, wie wir bereits meldeten, in seiner Sitzung vom 1. März 1929 die neue Verordnung über den Verkehr mit Motorfahrzeugen in zweiter Lesung durchberaten und nach Anbringung einiger Korrekturen gegenüber dem ersten Entwurf angenommen. Die mit dem Studium des umfangreichen Fragenkomplexes beauftragte Kommission war um 2 Mitglieder, HH. Grossrat Zemp und Grossrat Steiner, erweitert worden. Aus den interessierten Kreisen sind ihr mannigfache Anregungen und Anträge srugekommen. Der Kern der ganzen Angelegenheit war wohl die Art und Weise der Beschaffung der finanziellen Mittel, um den Gemeinden bei den durch den vermehrten Automobilverkehr bedingten Mehrauslagen für den Strassenunterhalt zu helfen. Da die ordentlichen Einnahmen aus den Automobilgebühren für den Unterhalt und den Ausbau der Kantonsstrassen nach modernen Gesichtspunkten und ebenso die aus dem Benzinzoll dem Kanton Luzern zufallenden bescheidenen Anteile schon mit Beechlag belegt sind, sr war die Erhebung einer höhern Gebühr nicht zu umgehen. Da für die Verwendung der einlaufenden Gelder genügend Garantien bestehen, dass sie auch im Sinne und Interesse der Automobilisten Verwendung finden, so bestand eigentlich keine direkte Opposition gegen das Gesetz, seit es die jetzige Form angenommen hatte, obschon in der Aufstellung der Scala speziell in der Frage der Progression je nach der Interessengruppe die Meinungen etwas divergierten. Trotzdem liess sich eine von allen in dieser Frage stark interessierten Verbänden, Lastwagenverband, AutoechutzgeWerbeverband, Automobilclub und Touring Club, angenommene Scala aufstellen, die ihrerseits in Verbindung mit den Vorschlägen des Departementes zur Formulierung führte, wie sie dem Grossen Rate vorgeschlagen und von ihm angenommen wurde. Die Mehrbelastung der kleinen Wagen beträgt 6—15%, während sie bei den grossen bis auf 37% anläuft. Einigen weiteren Forderungen der Automobilisten und Motorradfahrern, wie das Fallenlassen des Nachtfahrverbotes und der Verzicht auf den Selbstbehalt in der Versicherung von Sachschaden, sowie betr. der Höchstbelastung der Lastwagen, war entsprochen worden, so dass ein eigentlicher Grund zur Bekämpfung der Vorlage nicht bestand. periodischen Nachkontrolle zu unterziehen haben, desgleichen müssen Motorfahrzeugführer, die ihre Fahrtätigkeit während 2 Jahren unterbrochen haben, neuerdings eine Fahrprüfung bestehen; Fahrbewilligungen: Fahrbewilligungen dürfen für Motorwagenführer frühestens 1 Monat, Motorradfahrern frühestens nach 14 Tagen nach Ausstellung der Lernfahrbewilligung ausgestellt werden. Bei Zweifeln über die denen nachweisbar die gleiche Elastizität wie mit der Luftbereifung erzielt werden kann, können der Luftbereifung gleichgestellt werden. Das Gesamtgewicht (Eigenlast + Nutzlast) eines beladenen Motorlastwagens darf bei Luftbereifung 11 Tonnen und des Lastwagenzuges 15 Tonnen nicht überschreiten. Die Höchstbreite darf bei allen Fahrzeugen 2,2 m nicht übertreffen. Ueber die Anhängewagen wird der Regierungsrat Spezialvorsehriften erlassen. Schalldämpfungen und Auspuffvorrichtungen. Motorfahrzeuge werden nur dann zum VerkehT zugelassen, wenn sie mit Schalldämpfern versehen Täglicher Verkehr auf einer Londoner Brücke. Ein Einblick ÜD den ungeheuren Verkehr der Ci körperliche oder geistige Eignung des Bewerbers Das Gesetz selbst zeigt bei der Beurteilung vieler Punkte eine den Anforderungen des modernen holung eines ärztlichen Zeugnisses verlangen. können Automobilkontrolle und Experten die Ein- Verkehrs angepasste Einstellung und es dürfte sich Auch an vorbestrafte Personen können Fahrbewilligungen ausgestellt werden, wenn besondere lohnen, dasselbe kurz zu durchgehen. Allgemeines: Verhältnisse dies rechtfertigen. Als Konkordatskanton benützte man bisher die Bereifung. Ziffer 0,3 in der Berechnung der Steuerpferde; sie wird nun verlassen und durch den Quotienten 0,4 Die Verwendung von Vollgummireifen ist fortan ersetzt. verboten, ausser für Traktoren und für in Steinbrüchen verwendete Motorlastwagen. Vollgummireifen sind durch Luftbereifung zu ersetzen, wenn Spezielle Bestimmungen: Betreffend die Prüfung von Motorfahrzeugen sie sich bis auf 40 nun abgenützt haben, spätestens wurde festgesetzt, dass sich alle Fahrzeuge eineraber bis in 2 Jahren. Weitere Bereifungsarten, mit sind, welche jeden störenden Lärm verhindern. Auspuffklappen sind verboten. Speziell bei Motorrädern und Motorlastwagen ist darauf zu achten, dass diese Vorrichtungen ihren Zweck erfüllen und nicht entfernt werden können Bei Widerhandlung Entzug der Verkehrs- resp. Fahrbewilligung. N° 20 II. Blatt BERN. 11. März 1929 Beleuchtung. Die Scheinwerfer sind mit möglichster Sorgfalt zu verwenden. Sämtliche Motorfahrzeuge haben bei Begegnung mit entgegenkommenden Fahrzeugen abzublenden. Das Verhalten bei Begegnung mit Menschen und Tieren wird, de* Rücksichtnahme des Fahrers überlassen; die Bestimmung des ersten Entwurfes, es müsse «in allen Fällen» abgeblendet werden, wurde gestrichen. Alle Scheinwerfer müssen in abgeblendetem Zustand sichtbar sein, Scheinwerfervorrichtungen, bei denen nur eine Lampe abgeblendet wird, sind verboten. Beim Durchfahren von Städten und Ortschaften ist die Verwendung der Scheinwerfer gestattet, wenn die Strassen schlecht beleuchtet sind. In abgeblendetem Zustand soll das Licht di« Strasse auf 20—30 m hin gut beleuchen. Auf offiziellen Parkplätzen dürfen die Lichtet aiusgelöscht werden, wenn die Fahrzeuge unter genügender öffentlicher Beleuchtung stehen. Das Motorrad muss vorn ein weisses und hinten ein rotes Licht haben, ein eventl. Seitenwagen ein Licht an der aussein Seite des Seitenwagens. Allgemeine Verkehrsvorschriften. Den üblichen Bestimmungen wird auf Antrag von H. Häuser, trotz Bedenken von H. Ringwald und des Kommissionspräsidenten Dr. Muff, die "Vorschrift zugesetzt, dass die Lastwagen von Gesetzes wegen verpflichtet sind, mit einem Rückspiegel versehen zu sein. Bei Dunkelheit muss jedes auf der Strasse verkehrende Fuhrwerk mit einem ausreichenden, sieht-» baren Licht versehen sein. Langholz- und ähnliche Langwaren-Fuhrwerke müssen entweder durch ein rotes Schlusslicht oder einen Begleiter mit eine* roten Handlaterne gesichert sein. Nachtfahrverbot. Das im ersten Entwurf für lärmende Motorfahrzeuge (Motorlastwagen und Motorräder) in Aussicht genommene Nacbifahrverbot wurde gestrichen, Versicherung. Die Versicherungssumme wurde erhöht und muss betragen: a) beim Motorwagen: Fr. 30,000 für eine Person; Fr. 100,000 für ein mehrere Personen betr. Ereignis; Fr. 5000 für Sachschaden. b) beim Motorrad: Fr. 30,000 für eine Person; Fr. 50,000 für ein mehrere Personen betr. Ereignis; Fr. .5000 für Sachschaden. e) bei Personenlastwagen: Fr. 100,000 bei einem Fassungsvermögen von 10 Peronen; Fr. 200,000 bei einem Fassungsvermögen von 11—20 Personen Fr. 300,000 bei einem Fassungsvermögen über 20 Personen. Die Versicherung muss alle Unfälle decken, welche durch das vom Eigentümer selbst oder von einer andern Person mit seiner Ermächtigung geführte Motorfahrzeug verursacht werden. Strolchenfahrten sind von der Versicherung ausgeschlossen. Es werden nur Versicherungsverträge angenom j men, welche die Bestimmung enthalten, dass die Versicherungsgesellschaften bei grobfahrlässiger Herbeiführung des Schadenereignisses und im Falls schuldhafter Verletzung der Anzeigepflicht ihre Leistungen gegenüber den Geschädigten nicht kürzen. Der in den Konkordatsbestimmungen enthaltene Selbstbehalt, wonach bei jedem Unfall '/io des entstandenen Schadens und mindestens FT. 100 vom Stampf enbachstr. 12 Telephon L. 26.66 beim Central ZiiRBCH Wir verRaulen äussersf vorfejihjft der Marken „Oakland" und „Austro-Daimler" Ferner geben wir, ebenfalls weit unter Fabrikpreisen, ab: Minerva. Verlangen Sie unverbindliche Vorführung und Probefahrt!