Aufrufe
vor 2 Monaten

Besser Leben Service Magazin März_2018

inhalt Topthema Ärger

inhalt Topthema Ärger mit der Versicherung: Wer hilft wie, wenn Schäden nicht beglichen werden Seite 5 Küche Kochen gegen die Frühjahrsmüdigkeit – und erste Fingerübungen für Ostern Seite 31 ReiseN Ab in den Süden Deutschlands: Vier Tipps für Frühlingsreisen nach Bayern Seite 32 Technik Mit vergrößernden Sehhilfen lassen sich die Hobbys bei nachlassender Sehkraft weiter verfolgen Seite 19 Im Grünen Der Gartenstart steht bevor: Fünf Tipps für die dringlichsten Arbeiten Seite 34 Mobil Günstig Zug fahren: Mit Spartickets eine gute Alternative – gerade für Körperbehinderte Seite 23 Gesundheit Wieder normal gehen nach dem Schlaganfall – mit Elektrostimulation Seite 28 Schönheit Gesichtsmasken für Zuhause – und in jeder Lebenslage Seite 30 Denksport und Horoskop 10 Rätsel und Horoskop Seiten 14-18 Serviceseiten Kontaktanzeigen und alle Vorteile Seiten 24 bis 27 4 │ BL 3_2018

Ärger mit der Versicherung? Foto: djd/Nürnberger-Versicherung/thx Was tun, wenn die Versicherung sich sperrt? Ob Kfz-, Hausrat- oder Haftpflichtversicherung, Berufsunfähigkeits- oder Rechtsschutzversicherung: Immer wieder sind Verbraucher unzufrieden mit der Leistung und dem Gebaren Ihrer Versicherung. Es wird über Hinhaltetaktiken geklagt, über unzumutbaren bürokratischen Aufwand bei der Schadensmeldung oder Leistungsverweigerung aufgrund versteckter Klauseln und Hintertürchen. Das müssen sich Versicherungsnehmer nicht in jedem Fall gefallen lassen. Überblick: Hier gibt es Hilfe Verbraucherzentralen Wer mit seiner Versicherung Ärger hat, kann sich von verschiedenen Seiten Hilfe holen. Für erste Informationen bieten sich Verbraucherzentralen an. Hier gibt es zunächst eine telefonische Beratungen, manche Verbraucherzentralen übernehmen auch eine außergerichtliche Vertretung von Verbrauchern gegen einen Versicherer. Die Kontaktdaten der Verbraucherzentralen finden Sie am Ende dieses Beitrags. Ombudsmann Bei Streitigkeiten zwischen Versicherungsnehmern und den Versicherern können sich Verbraucher auch an einen Ombudsmann wenden: Seine Entscheidungen sind für Versicherer, die sich der Schlichtungsstelle angeschlossen haben, bis zu einem Beschwerdewert von 10.000 Euro bindend. Bei Streitwerden, die darüber liegen, kann er nur eine Empfehlung aussprechen. Bei Fällen von mehr als 100.000 Euro, (z. B. bei schweren Personenschäden) ist der Ombudsmann nicht zuständig. Für Auseinandersetzungen im Rahmen der privaten Krankenversicherung (PKV) gibt es eine eigene Schlichtungsstelle - den PKV-Ombudsmann. Sind Versicherungsnehmer mit der Entscheidung eines Ombudsmannes nicht zufrieden, steht es ihnen natürlich frei, noch den Rechtsweg beschreiten. Fachanwälte für Versicherungsrecht Fachanwälte für Versicherungsrecht können Verbrauchern ebenfalls helfen, ihre Ansprüche gegenüber einem Versicherungsunternehmen durchzusetzen. Da diese Option jedoch mit einigen Kosten verbunden ist, dürfte sich die Beschreitung des Rechtsweges meist nur bei höheren Schadenssummen lohnen. Auch eine entsprechende Rechtsschutzversicherung ist hier hilfreich. Deutschlandweit haben sich einige Anwälte auf das Versicherungsrecht spezialisiert. Adressen finden Sie z. B. im Internet unter www.anwalt.de/fachanwalt/versicherungsrecht.php BL 3_2018 │ 5

Besser Leben Service Magazin Januar_2018
Besser Leben Service Magazin Februar_2018
Besser Leben Service-Magazin _ November 2017
Besser Leben Service-Magazin_Dezember 2017
wasistlos badfüssing magazin April 2017