Okt. / Nov. 2018

meoverlagag

Erscheint seit über 20 Jahren alle 2 Monate in einer Auflage von über 35‘000. Schwerpunkt unserer Berichte sind kulturelle Veranstaltungen (mit einem umfassenden Veranstaltungskalender) und Themen um Gesundheit und Freizeit. Zudem stellen wir mit unseren viel beachteten PR-Berichten (die von den Kunden bezahlt werden) Unternehmungen und Ihre Dienstleistungen vor. Im Mittelpunkt stehen bei uns immer die Menschen – in Bild und Text. Das kommt bei den rund 60'000 Leserinnen und Lesern (bei einer offiziellen Auflage von 35'500) hervorragend an. Ein weiterer Pluspunkt ist neben der einladenden Grafik die Papierqualität, welche TATSCH von allen anderen Mitbewerbern deutlich abheben lässt. Daher liegt das Heft in Praxen, Restaurants, Sportcentern sehr lange auf und hat enorm viele Leserkontakte.

Oktober | November 2018

Auflage 37 500

Oltner Freizeitmagazin – seit 1995

TATSCH

5 Seiten über das

Buchfestival Olten:

50 Veranstaltungen

in vier Tagen

Gabriel Palacios:

Hypnotiseur und

Gedankenleser

eicher+pauli Olten AG

Energie- und Gebäudetechnik

im Griff

1


Oltner Freizeitmagazin

TATSCH

Veranstaltungen Region Olten – Höhepunkte

Theater/Kabarett

Lesungen

Live

Stadttheater Olten Seite 19

ROB SPENCE

«Mad Men»

Sa, 27. Okt., 19.30 Uhr

www.robspence.ch

Schwager Theater Olten

• SRF 1

«Persönlich»

So, 28. Okt., 10 Uhr

• «dito»

Kommunikationstheater

Mi, 28. Nov., 20 Uhr

• SCHÖNHOLZER/RÜDISÜLI

«2 Musiker, 16 Lieder, 8 1/2

Geschichten»

Sa, 1. Dez., 20 Uhr

www.schwager.ch

Olten

FLOTTER 3ER

Thomas C. Breuer, Bernd

Gieseking und Pink Pedrazzi

mit Dreigang-Menü

Mo, 29. Okt.

www.knapp-verlag.ch

Stadttheater Olten

• EIN MORD WIRD

ANGEKÜNDIGT

Krimi von Agatha Christie

Mi, 31. Okt., 19.30 Uhr

• GOETHES SÄMTLICHE

WERKE… LEICHT GEKÜRZT

Von Michael Ehnert und

J.W. Goethe Seite 14

Fr. 16. Nov., 19.30 Uhr

• PETER PAN

Das Nimmerlandmusical

So, 25. Nov., 15 Uhr

www.stadttheater-olten.ch

Theaterstudio Olten Seite 27

• MICHEL GAMMENTHALER

«Hä…?»

Fr/Sa, 2./3. Nov., 20.15 Uhr

• WOLFRAM BERGER,

FLORENTIN BERGER-MONIT

«Schwejk»

Fr/Sa, 9./10. Nov., 20.15 Uhr

• ERWIN GROSCHE

«Wie aus heiterem Himmel»

Fr/Sa, 16./17. Nov., 20.15 Uhr

• GIAN RUPF, IRINA SCHÖNEN

«Fremdkörper»

Fr/Sa, 23./24. Nov., 20.15 Uhr

www.theaterstudio.ch

MZH Härkingen

COMEDY-NIGHT FC HÄRKINGEN

Strohmann-Kauz

Sa, 3. Nov.

www.fc-haerkingen.ch

www.strohmann-kauz.ch

Schreiber Olten

• CHRISTOF GASSER

«Solothurn spielt mit dem

Feuer», literarisches Dinner

Fr, 26. Okt., 19 Uhr

• JENS STEINER

«Die Bratwurstzipfel-Detektive»

Fr, 9. Nov., 17 Uhr

• ANDREAS NEESER UND

BARBARA SCHIRMER

«Nüüt und anders Züüg»

Mundarttexte und Hackbrettklänge

Sa, 17. Nov., 19 Uhr

• DIE LANGE NACHT

DER BÜCHER

Was machen Bücher nachts,

wenn sie keiner sieht? «Die

lange Nacht der Bücher»

bietet die Gelegenheit, genau

das herauszufinden!

Apéro, keine Anmeldung erforderlich.

Fr, 30. Nov., ab 18.30 bis

open end

www.schreibers.ch

Konzerte

Stadttheater Olten

• LA CENERENTOLA

Oper von Gioachino Rossini

Di, 23. Okt., 19.30 Uhr

• CAMERATA SALZBURG

Alexander Melnikov

Fr. 9. Nov., 19.30 Uhr

• BREAKIN‘ MOZART

Klassik meets Breakdance

Do, 22. Nov., 19.30 Uhr

www.stadttheater-olten.ch

Aarburg, Zentrum Guthirt,

Bahnhofstrasse 51

BLICK HINTER DIE KULISSEN:

Mozart – Thomas Attwoods

Kompositionslehrer. A. Koch

Mo, 5. Nov., 18 Uhr

www.mozartweg.ch

Konzertsaal Olten

STADTORCHESTER

Jupitersinfonie von W.A. Mozart

und Violinkonzert von J.

Brahms mit Alexandre Dubach

So, 18. Nov., 17 Uhr

www.stadtorchester-olten.ch

Olten

Seite 22

BUCHFESTIVAL

Do, 15. Nov. – So, 18. Nov.

Übersicht und Berichterstattung

ab Seite 22.

www.buchfestival.ch

Vario Bar, Olten

• MATT EPP

Do, 25. Okt., 20 Uhr

• PASCAL GEISER PLATTENTAUFE

Fr, 9. Nov., 21 Uhr

www.variobar.ch

Lichtspiele Olten

• LOHNINGER & FISCHBACHER

Sa, 3. Nov., 20.30 Uhr

• ALIOSE

Sa, 24. Nov., 20.30 Uhr

www.nextstopolten.ch

Mokka-Rubin Olten

BRENNEN LEIGH & NOEL MCKAY

Do, 15. Nov., 20 Uhr

www.nextstopolten.ch

Ballyhouse Schönenwerd

BALLYHOUSE MUSIC NIGHT

MIT ELIANE

Do, 29. Nov., 20 Uhr

www.ballyhouse.ch

Schützi Olten Seite 19

RhythmTalk – 25 Jahre

Drum und Percussion

Jubiläumskonzert

Sa, 1. Dez., 20 Uhr

www.rhythmtalk.ch

Diverses

Mühlemattsaal Trimbach

LASKI‘S LATE LIGHT

mit Sara Bachmann, Michel

Birri, Anna Smith, Jenny Kaufmann,

Taylor Eng.

Moderator Luigj Laski.

Mi, 24. Okt., 20 Uhr

www.luigjlaski.ch

Ballyhouse Schönenwerd

BALLYHOUSE BRUNCH

MIT BALLYPARK FÜHRUNG

So, 28. Okt., 10-14 Uhr

www.ballyhouse.ch

Stadtbibliothek Olten

CAFÉ LITTÉRAIRE

Di, 30. Okt., 13. Nov.,

18.30 Uhr

www.bibliothekolten.ch

Olten

SCHWEIZER ERZÄHLNACHT

Fr, 9. Nov.

www.kunstmuseumolten.ch

Restaurant Aarhof Olten

VORTRAG

Die Waldschnepfe – geheimnisvolle

Art unserer Wälder

Mi, 14. Nov., 20 Uhr

www.ovolten.ch

Olten

Seite 13

23. OLTNER TANZTAGE

Thema dieses Jahres:

«Feeling and Form»

Mi, 21. Nov. bis Do, 29. Nov.

www.tanzinolten.ch

Coq d’Or Olten

BARGESPRÄCH

MIT THOMAS BUCHELI

Di, 27. Nov., 19.30 Uhr

www.srgagso.ch

Buechehof Lostorf

ADVENTSVERKAUF

Sa, 1. Dez., 13-19 Uhr

www.buechehof.ch

Museen und

Ausstellungen

Kunstmuseum Olten

• KÜNSTLERGESPRÄCH

Mit Lucie Schenker, Edit

Oberbolz, Reto Pulfer

Di, 23. Okt., 19.15 Uhr

• KUNST ZUM ZMITTAG

Die Mittagsführung mit Verpflegungsmöglichkeit

Mi, 24. Okt., 7. Nov., 12.15-

12.45 Uhr

• ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Durch die Ausstellungen

«Netz Werke. Gerastertes

und Verwobenes aus der

Sammlung»

Di., 30. Okt., 19.15 Uhr

• KUNST FÜR SENIORINNEN

UND SENIOREN

Do, 8. Nov., 14–15 Uhr

• FINISSAGE DER

AUSSTELLUNGEN

«Lucie Schenker, Edit Oberbolz,

Reto Pulfer: weiche

Raster»

«Netz Werke. Gerastertes

und Verwobenes aus der

Sammlung»

So, 11. Nov., 16 Uhr

• BUCHVERNISSAGE

Roman «Dschina Koriander»

von Reto Pulfer. Im Rahmen

des Finissage der Ausstellung

«Lucie Schenker, Edit Oberbolz,

Reto Pulfer: weiche

Raster»

So 11. Nov., 16 Uhr

• KUNST FÜR FREUNDE

Werkbetrachtung

Mi, 14. Nov., 18–18.30 Uhr

• HINGESCHAUT

Die abendliche Werkbetrachtung

im Monatstakt, gratis,

ohne Anmeldung

Do, 22. Nov., 18–18.30 Uhr

AUSSTELLUNGEN

• «Weiche Raster. Lucie, Edit

Oberbolz, Reto Pulfer»

bis 11. Nov.

• «Netz Werke. Gerastertes

und Verwobenes aus der

Sammlung»

bis 11. Nov.

www.kunstmuseumolten.ch

Kantonsspital Olten

KUNSTAUSSTELLUNG

bis 14. Dez.

Märkte

Oensingen

ZIBELIMÄRET

Sa/So/Mo, 27./28./29. Okt.

www.ogv-oensingen.ch

Alte Holzbrücke Olten

FLOHMARKT

Sa, 27. Okt., 6.30 - 17 Uhr

www.olten.ch

Innenstadt Olten

MONATSMARKT

Mo, 5. Nov., 8-18 Uhr

www.oltentourismus.ch

Kreuzgang der Stiftskirche

ADVENTSMARKT

STERNENZAUBER

Sa, 1. Dez.

www.schönenwerd.ch

Dorfplatz Hägendorf

WEIHNACHTSMARKT

Sa/So, 1./2. Dez.

www.haegendorf.ch

Vorschau:

Adventsmarkt Olten

Zum zweiten Mal findet der

Adventsmarkt in der Oltner

Altstadt statt. 50 festlich geschmückte

Holzchalets und

Verpflegungsstände verbreiten

in der weihnächtlichen

Altstadt schönes Ambiente.

Die Hauptstandorte sind

rund um den Ildefonsturm,

am Oberen Graben sowie

auf dem Fröschenweidplatz.

Do bis So, 6. bis 9. Dez.

www.oltentourismus.ch

2

Mitte Oktober bis Ende November 2018


1

INHALT

TATSCH

Oktober | November 2018

Auflage 37 500

Oltner Freizeitmagazin – seit 1995

TATSCH

Geschäftsführerin

eicher+pauli Olten AG:

Simona Siegenthaler.

FREDI erinnert sich ...

… an die Musik von einst

und was daraus geworden ist

Ungelogen: Ich gehöre musikalisch zu der «Ganz-in-

Weiss»- und «Yesterday-Man»-Generation. Schlager

und Rock ‚n‘ Roll – das war und ist meine Welt (wobei

man früher in Rock ‚n‘ Roll-Kreisen verschwieg, dass

man gelegentlich auch «Monja» von Roland W. auf

den Plattenteller schmiss). Ein Kind eben der 60erund

70er-Jahre – und sogar mit der «Neuen Deutschen

Welle» in den 80ern konnte ich mich anfreunden. Und sonst? Alles andere,

was über den Musikäther schwebte, interessierte mich nicht besonders.

Als ich jetzt diesen Text über Olak «Niza» Grütter und seiner Hip-Hop-Musik in die

Tasten schmetterte (na ja, schmetterte ist ein bisschen übertrieben, man wird ja

nicht jünger …), musste ich mich erst einmal umgewöhnen. Und ich gebe zu: Diese

Rapper sind ganz in Ordnung, es gibt ganz ordentliche Musik, die nicht vergebens

von Millionen geliebt wird. Ein Milliardengeschäft der Musikindustrie, mit fetzigen

Klängen und Sprechgesang von Rappern, die ganz authentisch rüberkommen. Man

muss halt einfach mit der Zeit gehen. Als ich früher Janis Joplins «Cry Baby» in voller

Lautstärke abspielte, standen meinem Grossvater die restlichen Haare zu Berge, und

meine Grossmutter erlitt einen mittleren Anfall an Schüttelfrost – alles schon dagewesen.

So etwas kann schon mal passieren, wenn ein Pubertierender seine Lieblingsmusik

ertönen lässt.

Auch die Tanzgewohnheiten haben sich inzwischen massiv verändert (früher tanzte

man zu vier schnellen und vier langsamen Platten, und dann war Whisky-Time) –

heute tanzen die jungen Leute auf der Tanzfläche (sorry: Dancefloor) eher einen

gleichbleibenden Rhythmus: etwa so wie der Kasperli vor dem Krokodil. Die Romantik

ist etwas abhandengekommen – aber ist die musikalische Romantik in unserer

heutigen Zeit überhaupt noch angebracht? Die Hip-Hop-Kultur in Deutschland gibt

es seit den 80er-Jahren, und der Rap war schon immer ein wenig politisch angehaucht

(heute eher wieder mehr) – und Politik war eigentlich noch nie romantisch.

Und jetzt habe ich noch etwas – Ungelogenes – zu erzählen: Unlängst habe ich mir

nämlich die eine oder andere CD gekauft mit Musik aus den 70er-Jahren, die mit

Rap-Musik begleitet wird. Und wieso

habe ich so etwas gekauft? Ganz

einfach: Weil es mir gefällt. Man

muss sich, wie gesagt, anpassen.

Und wenn die heutigen Hip-Hoper

einst pubertierende Kinder haben,

die sich eine völlig neue Musik

anhören, werden den Rappern von

einst wahrscheinlich ebenfalls die

restlichen Haare zu Berge stehen

oder einen mittleren Anfall an

Schüttelfrost erleiden …

Fredi Köbeli

Raper Kool Savas

5 Seiten über das

Buchfestival Olten:

50 Veranstaltungen

in vier Tagen

eicher+pauli Olten AG

Energie- und Gebäudetechnik

im Griff

Gabriel Palacios:

Hypnotiseur und

Gedankenleser

Lesen Sie bitte

auch Seite 11.

Olak Grütter: Gold aus dem Kinderzimmer 4

Zentrum Rickenbach bezugsbereit 6

Eine Wangner «Unihockey-Familie» 8

TITEL: eicher+pauli Olten AG 11

Kreuzworträtsel 12

23. Oltner Tanztage 13

Interview Michael Ehnert 14

Senevita Residenz Bornblick 16

Augenarztpraxis an der Aare 17

gesund&fit&schön: Nadja Reinmann 21

Gabriel Palacios, Gedankenleser 22

Buchfestival Olten 23–26

Neue Bücher, Impressum 27

Neu im Kino 29

AUTO-spezial: Garage Marti 30

Ein dickes Lob

Liebe Leserinnen und Leser

Für diese Ausgabe durfte

ich ein Interview mit dem

deutschen Schauspieler und

Autor Michael Ehnert führen (Seite 14). Er

kommt am 16. November mit dem Stück

«Goethes sämtliche Werke... leicht gekürzt»

von Hamburg nach Olten. Eigentlich

würde er für solche Gastspiele mit seiner

Truppe nicht soweit reisen, sagte Ehnert.

Aber für einen Auftritt bei Herbert Schibler

im Stadttheater Olten nimmt er den Weg

und den Aufwand in Kauf. Was für ein

Lob! Herbert Schibler hat diesen Spätsommer

seinen Rücktritt als Geschäftsführer der

Stadttheater Olten AG bekanntgegeben.

Egal, welche Wege das Stadttheater in Zukunft

personell und strukturell gehen wird:

Die Fussstapfen sind gross!

Herzlich – Markus Emch,

Herausgeber TATSCH

3


OLAK GRÜTTER

Wenn im Kinderzimmer Gold entsteht

Wenn der Oltner Olak Grütter bei seiner Oma im ehemaligen Zimmer seines

Vaters Hip-Hop-Melodien komponiert, herrscht Gold-Alarm: «Niza», wie er sich

nennt, hat bereits vor vier Jahren eine Goldene Schallplatte erhalten. Kürzlich

kam das Album «Endstufe» von Summer Cem (mit Kompositionen von Olak)

auf den Markt – und schon wieder winkt Gold.

Er sitzt in einem kleinen Raum an

seinem Computer und ordnet den

verschiedenen Instrumenten die nötigen

Effekte, das Echo und den Hall zu:

Olak «Niza» Grütter ist in seinem Element.

Die Instrumente zieht er aus dem

Soundpool in den Arrangement-Bereich

– und schon ertönt eine rhythmische Melodie.

(«Das habe ich mir alles selbst

beigebracht.») Der 26-Jährige ist Musikproduzent

und Künstler und steht seit

2016 bei Sony/ATV unter Vertrag. Einen

Namen machte er sich bereits zwei Jahre

vorher, als er für den Rap-Star Kool Savas

mit dem Track «Waldbrand» auf dem

Album «Märtyrer» die 100‘000-Marke

knackte und Gold einheimste. «Inzwischen

ist einiges hinzugekommen»,

erzählt Olak Grütter. «Ich hatte bereits 15

Top-Ten-Platzierungen in der Schweiz, in

Deutschland und in Österreich.»

Von KD-Beatz entdeckt

Hip-Hop war schon in den Jugendjahren

ein ständiger Begleiter des Oltners.

Nachdem er eine Ausbildung als Logistiker

abbrach, versuchte er sich als Rapper

und produzierte unter dem Namen

«Nizar» sein erstes Mixtape «Butterfly Effect»,

das er über Myspace verbreitete.

Im Jahr 2012 folgte «Farbeblind» – für

Olak Grütter war klar: Da seine Songs in

der Schweizer-Szene Aufmerksamkeit erregten,

wollte er ein berühmter Rapper

werden. Doch es kam anders. Grütter:

«Im Jahr 2013 reiste ich mit einem Kollegen

nach Deutschland zu KD-Beatz,

einem ausgezeichneten Gold- und Platinproduzenten.

Mit ihm wollte ich auf

eigene Kosten einige Produktionen von

mir aufnehmen. Er meinte, meine Kompositionen

seien auf einem recht hohen

Level, und so kam es zur Zusammenarbeit;

schon im selben Jahr erfolgten

gemeinsame Produktionen für die Rap-

Stars Kurdo und Kool Savas. Und mit Kool

Savas hat es bereits ‹geklöpft›»! Fortan

nannte sich Olak «Niza» (ohne r): «Der

Name hat an sich keine Bedeutung.»

www.instagram.com/niza_46

www.facebook.com/niza46

4


TATSCH

«Brauche nicht gross

im Rampenlicht zu stehen»

«Es ist herrlich, wenn ich den Fernseher

einschalte, und irgendwo ertönt ein

Song, den ich komponiert habe», freut

sich Olak. Ansonsten ist es für ihn kein

Problem, dass er hinter den Superstars

der Hip-Hop-Szene im Hintergrund steht:

«Unsere Familie ist ohnehin bescheiden,

und ich brauche nicht gross im Rampenlicht

zu stehen. Wobei zu sagen ist, dass

ich auf Facebook 7000 Fans habe und auf

Instagram 2000. Das reicht vorerst, und

ich weiss, wohin mich mein Weg führt.

Apropos: Sein Weg sollte wenn möglich

bald auch nach Amerika führen, wo der

Markt um ein Vielfaches grösser ist. Und

bereits Fuss gefasst hat der Oltner in der

Werbeszene mit Werbe-Jingles und Musik

für Video-Game-Trailers. Auch für die beiden

Echo-Gewinner Kollegah und Farid

Bang hat er bereits produziert – somit gehört

Olak Grütter voll zu der Szene, zum

Milliardengeschäft, welches mit starken

Bässen und Sprechgesang ein Millionenpublikum

begeistert.

Bescheiden und glücklich

Olak Grütter wohnt bescheiden bei seiner

Grossmutter, im Kinderzimmer seines Vaters

komponiert er seine Songs und sagt:

«Ich kann gut von meiner Musik leben,

mir fehlt nichts. Ich mache das, was ich

liebe.» Auf seine anderen Hobbys angesprochen

lacht Niza: «Was man so macht

in meinem Alter, aber Partys sind nicht

so mein Ding.» Und mit einigen Rap-

Stars hat er auch nicht viel gemeinsam:

Olak raucht nicht und trinkt keinen Alkohol

(«Vielleicht mal ein Gläschen Wein,

aber damit hat es sich.») Er sei wie einer,

der an der Börse spekuliert, sagt Niza.

Da brauche es nicht viel mehr als einen

Computer (und in seinem Fall noch einen

kleinen Synthesizer). Und wenn er seine

Musik aufgenommen hat, reist er nach

Deutschland in die grossen Studios, um

die Sache perfekt zu machen – in Richtung

Gold.

Fredi Köbeli

5


3

2

4

1

Nur noch

3 Wohnungen

zu verkaufen

5

NATURNAH. WOHNLICH. STADTNAH.

SEIT 1918

von Rohr Holzbau AG, 4622 Egerkingen

Die hier aufgeführten Firmen

wirkten bei der erfolgreichen

Realisierung des

«Zentrum Rickenbach» mit.

Ihre Partner rund um Immobilien

Architektur, Bauleitung, Bewertung, Verkauf und Finanzierung

www.zambonati.ch

Belart-Partner AG

Belart-Immobilien AG

Rötzmattweg 5, 4600 Olten

Tel: 062 207 80 80

www.belart-olten.ch

6


NEUE MIET- UND EIGENTUMSWOHNUNGEN

TATSCH

Viel Raum für Begegnungen und sich selber

In der verkehrsgünstigen Gemeinde Rickenbach bei Olten werden fünf Mehrfamilienhäuser fertiggestellt. Es entstehen

31 Mietwohnungen und sieben Eigentumswohnungen. Ab November 2018 sind die ersten 20 Mietwohnungen

bezugsbereit. Die Eigentumswohnungen sowie die übrigen Mietwohnungen sind ab April 2019 bereit zum Einziehen.

Die zentrale Lage in Rickenbach mit der guten

Anbindung an den ÖV mit Bus und Zug, die Nähe

zum Autobahnkreuz Härkingen/Egerkingen sowie

die Nähe zur Stadt Olten zeichnen diese

Überbauung aus. So liegen der Nordfuss des

Borns und der Südfuss des Juras ideal für Naturfreunde

und Biotop-Liebhaber.

Fachgeschäfte in der Nähe

Diverse Einkaufsmöglichkeiten sowie die Post

und eine Bank befinden sich in Gehdistanz zum

Zentrum Rickenbach, während sich verschiedene

Fachgeschäfte in den benachbarten Gemeinden

Wangen b.O. und Hägendorf befinden. Für die

ausgedehnte Shopping-Tour bieten sich derweil

die Geschäfte und Supermärkte in Olten oder im

Gäupark Egerkingen an.

• EIGENTUMSWOHNUNGEN

Im Gebäude 4 der Überbauung «Zentrum

Rickenbach» werden sieben Wohnungen

zum Kauf angeboten.

Die 3½- und 4½-Zimmerwohnungen sowie die

5½-Zimmer-Attikawohnung verfügen über attraktive

Grundrisse mit grosszügigen Balkonen

und Terrassen, wobei die Wohnungen im Erdgeschoss

zusätzlich mit Rasenflächen von ca.

30 m 2 bzw. 55 m 2 punkten.

Die Bewohner werden mit einem Ausbau

erster Güte verwöhnt, bei welchem nur werthaltige

Materialien Platz finden. Des Weiteren

sind sämtliche Eigentumswohnungen mit

einer Komfortlüftung, einer Küche mit separatem

Steamer sowie einer Waschmaschine

mit Tumbler im Reduit ausgestattet.

Der architektonische Charakter, der Wohnungsmix

sowie der Wohnungsausbau bieten für jeden

Geschmack eine Wohngelegenheit. Weiter werden

eine Arztpraxis und ein Kosmetikstudio

einziehen. Mit knapp tausend Einwohnern ist

die naturnah gelegene Gemeinde ideal für Kinder

und sportliche Erwachsene. Weiter eignen

sich die neuen Wohnungen für ein aktives Leben

im Alter, aber auch für jüngere Generationen

und Familien mit Nachwuchs. Kinder besuchen

in Rickenbach den Kindergarten und die Primarschule.

Mit einem Steuerfuss von 95 Prozent gehört Rickenbach

zu den finanzkräftigsten Gemeinden

im Kanton Solothurn.

Komfortable Wohnungen

Die total 31 Mietwohnungen (Gebäude 1, 2, 3, 5)

in den Grössen 2½- bis 4½-Zimmer verfügen allesamt

über einen Balkon oder eine Terrasse. Die

jeweils drei 3½- und 4½-Zimmer-Eigentumswohnungen

sowie die 5½-Zimmer-Attikawohnung,

welche im Gebäude 4 zum Kauf angeboten werden,

sind mit einer Komfortlüftung ausgestattet

und weisen somit einen Energieverbrauch nach

Minergie-Standard auf.

• Sämtliche Wohnungen werden mit einer Erdsonden-Wärmepumpe

umweltfreundlich beheizt.

Während die Küchen der grösseren Wohnungen

über einen separaten Steamer verfügen, sind

die kleineren Wohnungen mit Kombisteamer

ausgestattet. In sämtlichen Wohnungen ist ein

Wasch-Trockenturm vorgesehen.

• Zum Verweilen lädt der begrünte Innenhof mit

einem Kinderspielplatz ein. Die Bushaltestelle

wird innert zwei Gehminuten erreicht, während

Autofahrer in der Tiefgarage direkt unter dem

Areal parken.

• Im Erdgeschoss des Gebäudes am früheren

Standort des Restaurants Kreuz kauft die Gemeinde

Rickenbach einen ca. 125 m 2 grossen

Gemeindesaal mit Küche und WC-Anlagen.

Ausführliche Miet- und Kaufunterlagen sind im

Internet unter www.zentrum-rickenbach.ch

einzusehen. Auskünfte erteilt auch gerne:

Rauber & Della Giacoma

Immobilien und Verwaltungs AG

Mittelgäustrasse 33 | 4616 Kappel b.O.

062 209 22 00 | www.arch-team.ch

DELLA GIACOMA & KRUMMENACHER

ARCHITEKTEN AG

RAUBER & DELLA GIACOMA

IMMOBILIEN UND VERWALTUNGS AG

Kompetenzzentrum für

Architektur und Immobilien.

www.arch-team.ch

Ihr Schweizer Partner für

Innenausbau und Bauprodukte

SABAG Hägendorf AG

Industriestrasse Ost 7, 4614 Hägendorf, T 062 209 09 09

haegendorf@sabag.ch, sabag.ch

7


UNIHOCKEY

Eine Wangner Familie

Bei der Familie von Arx in Wangen bei

Olten dreht sich alles um Unihockey –

und das seit vielen Jahren. Vater

Christian, Frau Carola und die Kinder

Lisa und Timo sind ein eingespieltes

Team – und perfekt organisiert.

Timo von Arx (rechts) im Dress der U15-Auswahl Bern. Foto: zVg

Es ist nicht einfach, einen Termin mit der

Wangner-Familie von Arx zu erhalten. Vater

Christian, Sohn Timo und Tochter Lisa sind

im wahrsten Sinne des Wortes «unihockeyverrückt»

und eigentlich nie zu Hause – und auch

Mutter Carola ist im sportlichen Betrieb voll integriert.

Christian von Arx, 49-jährig, spielte

fast 20 Jahre lang bei den Red Sharks Wangen

Unihockey und feierte als Spielertrainer diverse

Erfolge. Vor sechs Jahren schloss er sich dem Verein

«Unihockey Mittelland» an und gibt nun sein

Wissen jungen Spielern als Trainer weiter. «Ich

trainiere die C-Junioren auf dem Kleinfeld und

bin Assistenztrainer bei der U14 – ebenfalls im

C-Junioren-Bereich – auf dem Grossfeld», erzählt

der Unihockeytrainer.

Qualität seit 54 Jahren

Seit 54 Jahren überzeugt die Metzgerei

Werthmüller in Wangen bei

Olten mit saisonalen und regionalen

Produkten. Was ist die absolute

Spezialität? Metzgermeister Beat

Werthmüller und seine rechte Hand

Susanne Schmid antworten beinahe

gleichzeitig: «Unsere hausgemachten

Wurstwaren!» (Die Metzgerei

Werthmüller erhielt diverse Auszeichnungen

an Fachausstellungen.) Der

hausgemachte Fleischkäse, Filet im

Teig, Fondue Chinoise/Tischgrill,

Wildgerichte und Pferdefleisch sind

weitere bekannte Spezialitäten.

Offen: Mo/Fr 7.30 bis 12 Uhr, 14 bis

18.30 Uhr (Mi-Nachmittag geschlossen);

Sa 7.30 bis 15 Uhr.

Metzgerei Werthmüller

Dorfstrasse 104

4612 Wangen b. Olten

062 212 51 66

Ganzheitliche Medizin für Tiere

– ab 1. Januar auch in Olten

Das Angebot der Tierarztpraxis am

Homberg in Wangen umfasst nebst

der allgemeinen Grundversorgung

in Kleintiermedizin einen Notfalldienst

(24 Stunden / 7 Tage). Die

qualifizierten Mitarbeitenden betreuen

die Tiere in allen Belangen

einer modernen Kleintierklinik.

Ganzheitliche Medizin ist dem Team

ein grosses Anliegen!

Achtung: Per 1. Januar 2019

übernimmt die Tierarztpraxis am

Homberg die Praxis Dr. Burki in Olten.

Alle Mitarbeiterinnen in Olten

werden weiterhin im Einsatz bleiben.

Mehr darüber im nächsten

TATSCH.

Tierarztpraxis am Homberg

Dorfstrasse 18 | 4612 Wangen

062 213 82 82

www.tierarzt-homberg.ch

Erfrischend blumig und

voller blühender Ideen

Smart, kreativ, modern – Blumen

sind das Lächeln der Erde. Und

dieses Lächeln für unsere Kunden

floristisch inszenieren zu dürfen, ist

oftmals eher Privileg denn Arbeit!

Mit Freude und Herzblut sind wir

täglich motiviert, Ihre Blumenwünsche

zu erfüllen.

Tauchen Sie ein in eine Welt voll blühender

Kreationen. Besuchen Sie

uns und lassen Sie sich inspirieren.

Das Blumen Fleischli-Team wünscht

Ihnen viel Vergnügen!

Blumen Fleischli

Bahnhofplatz 1, 4612 Wangen

062 212 70 27

www.blumenfleischli.ch

Hofladen Gruebacker

– ein Stück Regionalität

Wir bieten Ihnen ganzjährig verschiedene

Apfelsorten aus unserer

Obstanlage an. Zudem wachsen bei

uns Birnen, Zwetschgen und Kirschen.

Wir haben sehr gute Eier von

unseren Freilandhühnern.

Von unseren Rindern, die in der

Herde gross werden, können wir

Ihnen vorzügliches Fleisch anbieten.

Erhältlich sind unsere Produkte

im Hofladen Gruebacker (Öffnungszeiten

siehe Homepage:

gruebacker.ch), am Donnerstag und

Samstag auf dem Wochenmarkt in

Olten oder bei «Buur on Tour», dem

wöchentlichen Hauslieferdienst via

Internet.

Gruebackerhof

Sarina und Mathias Anderegg

Gruebackerweg 42, 4612 Wangen

• 062 212 65 73 • www.gruebacker.ch

8


TATSCH

im Unihockeyfieber

Zum Plausch spielt er einmal pro Woche noch mit

ehemaligen Akteuren der Red Sharks, hat sich

ansonsten ganz dem Trainieren der Junioren verschrieben,

was zeitlich nicht ganz so einfach ist

als selbstständiger Architekt: «Das würde ohne

meine Frau Carola bestimmt nicht funktionieren.

Sie spielt eine wichtige Rolle in unserem Unihockeyleben:

Sie fährt zu Trainings und Spielen,

sorgt für die richtige Verpflegung und wäscht die

Dresses.» Als Trainer ist es Christian von Arx wichtig,

dass er Spass vermitteln kann: «Auf dieser

Stufe ist auch die Technik wichtig, aber viel wichtiger

ist die Freude am Spiel.»

«Ich möchte in der Nati spielen»

Die 13-jährige Lisa besucht in Wangen die

2. Sekundarschule und möchte eines Tages

Mediamatikerin werden. Und ein weiteres Ziel

hat sie: «Einmal in der Nationalmannschaft spielen

– das wäre mein Wunsch!»

Die Wangnerin, die seit ihrem fünften Lebensjahr

Unihockey spielt, investiert dafür einiges:

sechsmal Training pro Woche plus Spiel am Wochenende.

Die Verteidigerin, die auch schon

einige Tore geschossen hat, nennt ihre Vorbilder:

«Mein Vater und mein Bruder.» Auf die Frage ihrer

Spielstärken antwortet Lisa: «Physisch bin ich

bereit, ich spiele gute Pässe und habe eine ansprechende

Technik. Einzig an der Schusstechnik

muss ich noch etwas arbeiten.» Ein besonderes

Erfolgserlebnis hatte die 13-Jährige anlässlich

der «Prague Games» (eine Auswahl der besten

Schweizer Spielerinnen für das internationale

Nachwuchsturnier in Prag): «Wir haben das Turnier

gewonnen!»

Timo, Christian

und Lisa von Arx

(v.l.) begeistern

sich seit Jahren

für Unihockey.

Foto: kö

Training auch am Dienstagund

Donnerstagmorgen

Apropos Bruder: Lisas Bruder Timo, seit über

zehn Jahren Unihockeyspieler, möchte später Architekt

oder Anwalt werden – jetzt aber gibt es

für den 15-Jährigen nur ein Thema: Unihockey!

Er besucht das Sportgymnasium in Solothurn und

hat ausreichend Zeit, sich auf eine grosse Unihockeykarriere

vorzubereiten.

Bitte umblättern

Selbstheilungskräfte aktivieren

Esra Telesel ist dipl. Kaderfrau, Therapeutin

in Psychotherapie und

geschulte Channel-Hellsichtige. Seit

2002 führt sie als dipl. Lebens- und

Gesundheitsberaterin, Ausbildnerin

und spirituelle Lehrerin ihre eigene

Praxis. Durch Bewusstseinsschulung

und ganzheitliche Alternativmedizin

sollen in jedem Menschen die Selbstheilungskräfte

aktiviert und seine

Entwicklung gefördert werden. Die

Essenz ist, alles, was getrennt wurde,

wieder in die Einheit zu bringen.

«Meine Arbeit besteht darin, das Aufgeschüttete,

das Vergessene wieder

hervorzubringen, in eine gesunde

Form zu bringen und den Menschen

in seine Eigenständigkeit und Selbstverantwortung

zu führen.»

Esra Telesel – Praxis fürs Sein

Chrummatt 15, 4612 Wangen

062 212 35 84, www.telesel.ch

Gartenunterhalt outsourcen

Ihre fünf Vorteile:

• Konzentration auf eigene Kernkompetenzen

• Kostenvorteile und einfache Budgetierung

• Qualitative Vorteile durch den Einsatz

von Fachspezialisten

• Ersatz bei Krankheit, Unfall oder

Absenzen

• Langfristige Planbarkeit von Einsätzen

und somit Kostenoptimierung

Gerne erstellen wir eine Serviceofferte

für die Unterhaltsarbeiten. Wir

freuen uns auf Ihre Anfrage.

Neue Allmendstr. 4, 4612 Wangen

062 212 79 77

www.mueller-umgebungen.ch

Langjährige Erfahrung

und motivierter Nachwuchs

Die Firma Husi Sanitär Heizung

GmbH bekommt mit der 4. Generation

junge Unterstützung, die neue

Impulse setzt. Seit 85 Jahren legen

wir grossen Wert auf die Zufriedenheit

und das Wohlbefinden der

Kunden. Von der Beratung, über

die Planung bis zur Ausführung

– mit Husi sind Sie immer bestens

beraten. Es lohnt sich, in Qualität

zu investieren. Wir, Markus, Marco,

Nicolas und unsere geschätzten

Mitarbeiter, freuen uns auf Sie.

Husi Sanitär Heizungen GmbH

Dorfstrasse 108

4612 Wangen bei Olten

Telefon 062 213 03 03

www.husisanitaer.ch

Café M – mit Herz und Qualität

Zentral in Wangen bei Olten gelegen

bietet das Alterszentrum Marienheim

die idealen Voraussetzungen für die

Pflege und Betreuung von 46 betagten

Menschen und ist gleichzeitig

ein familiäres und heimeliges Zuhause.

15 Altersgerechte Wohnungen

runden das attraktive Angebot ab.

Das Café M ist der beliebte Treffpunkt

für die Bewohnerinnen und

Bewohner, deren Angehörigen sowie

der gesamten Dorfbevölkerung.

Neben den zwei täglichen Menüs,

dem attraktiven Getränkeangebot

und den individuellen Menüzusammenstellungen

bietet sich das Haus

mit seinen bestens ausgerüsteten

Räumlichkeiten auch für Seminare,

Vereinsanlässe oder Familienfeiern an.

Restaurant Café M

In der Ey 24 | 4612 Wangen bei Olten

062 207 10 20 | www.marienheim.ch

9


UNIHOCKEY

Fortsetzung von Seite 9

Nach seinen Anfängen in Wangen spielt er jetzt

beim Top-Verein SV Wiler Ersigen bei der U18

(obwohl er noch bei der U16 spielen könnte) und

hat kürzlich ein Aufgebot für die Schweizer U17-

Nationalmannschaft erhalten.

Lisa von Arx

(links) lässt mit

einem rasanten

Antritt eine

Gegnerin

stehen.

Foto: zVg

Unihockey Mittelland

Unihockey Mittelland (UM) ist seit 2010 der

Unihockeyverein in und für die Region Olten

und Zofingen. Auf Stufe Junioren Kleinfeld

werden lokale Angebote ab dem Kindergartenalter

angeboten. Ab Stufe Junioren

Grossfeld bietet Unihockey Mittelland regionale

Teams an.

UM verfügt über zwei aktive Herren-Teams

(Grossfeld), vier Junioren-Teams (Grossfeld)

sowie jeweils zwei bis drei Mannschaften auf

den Juniorenstufen C, D, E. Zusätzlich gibt es

für die Anfänger sogenannte Kids-Teams. Die

Grossfeldmannschaften tragen ihre Trainings

und Heimspiele in Olten und Zofingen aus.

Die Kleinfeldtrainings finden in Wangen, Olten,

Strengelbach und Zofingen statt.

Stress ist ein Fremdwort

Mit einem Aufwand von wöchentlich sieben Trainings

plus Spiel am Wochenende (gegen Teams

wie St. Gallen, Chur, Thurgau, Thun, Langnau,

Basel, GC, Zug) setzt der Verteidiger sportlich

alles auf eine Karte – Stress ist für ihn ein

Fremdwort: «Die Schule ist auf das Training abgestimmt,

so kann ich jeweils am Dienstag- und

Donnerstagmorgen zusätzlich trainieren.» Eine

ausgezeichnete Spielübersicht, Technik und Wille

– das sind Timos Stärken.

Für andere Hobbys bleibt der Familie von Arx

kaum Zeit: Timo hat einst Saxofon gespielt («Jetzt

fehlt mir die Zeit dazu …») und Lisa spielt noch

immer Klavier («Jetzt muss ich aufhören, ich habe

keine Zeit mehr …»). Und trotzdem: Wenn mal

ein bisschen Zeit bleibt, geht die Familie gemeinsam

wandern oder in die Ferien.

Was soll’s: Wenn man verrückt nach Unihockey

ist, dann ist es halt so – und im Grunde genommen

ist das eine tolle Sache, wenn eine Familie

am selben Strick zieht.

Fredi Köbeli

Informationen

• Unihockey Mittelland:

www.unihockey-mittelland.ch

• Unihockey Wangen:

www.unihockey-wangen.ch

Die Fitness-Oase

nur für Frauen.

LADY

FITNESS

LADY FACTORY

TTRAINING:

R A I N I N OLTEN

LOSTORF

BONINGEN

365 Tage

24/7 Gym Gym

Herbstaktion:

Herbstsaktion:

Jetzt 12 12 Monate LADY LADY FITNESS FITNESS

FACTORY-ABO ab sensationellen

ab *

399.–

inklusive 12 12 Monate Monate Benutzung Benutzung

CROSS FACTORY

4 Wochen zusätzlich gratis gratis dazu dazu

Angebot gültig bis 30. Ende Oktober November 2018. 2018. Nicht Nicht kumulierbar. kumulierbar.

* exkl. Schlüsselpage CHF 80.– für 24-Stunden-Zutritt

Dein persönliches

Fitnesscenter!

TRAINING | | ERNÄHRUNG | | ERHOLUNG

www.fitnessfactory.ch

Ändert alles. Auch Auch dich. dich.

Fitness in einer einer neuen neuen Dimension. Dimension.

Krankenkassen anerkannt

Unsere Angebote:

Kraft // Ausdauertraining

Crossfit

Massagen // Solarien

Vibrationstraining Bodyplate

Fatburning-Gürtel

Groupfitness Olten

Gratis Parkplätze

Kaffee- // Lunchbar

10


eicher+pauli Olten AG

TATSCH

Planer für Energie- und Gebäudetechnik zogen um

Die Firma eicher+pauli AG plant und unterstützt als Planer im Bereich Energie- und Gebäudetechnik Bauprojekte in

der ganzen Schweiz. Was 2014 in den Räumlichkeiten an der Konradstrasse in Olten – gegenüber des Hotels Astoria

– begann, wuchs schnell zu einem schlagfertigen Team mit neun Personen. Deshalb drängte sich jetzt der Umzug

an die Hammeralle 4 auf.

Zu den total sieben Standorten von

eicher+pauli AG in der Zentral- und Nordwestschweiz

zählt auch jener in Olten. Im

September konnte das neunköpfige Team unter

der Leitung von Geschäftsführerin Simona Siegenthaler

in die neuen, hellen Geschäftsräume

im Hammergebäude an der Hammerallee 4 in

Olten umziehen.

«Zeit für neue Impulse», freut sich Simona

Siegenthaler, die auch Mitglied der Unternehmensleitung

ist. «Mit rund 30 Tagen Verspätung

verlief der Umzug dann doch im grossen Ganzen

reibungslos. Im neuen Domizil haben wir uns

bereits sehr gut eingelebt», zieht Simona Siegenthaler

eine erste Bilanz.

Sitzungszimmer bietet Platz

für grosse Meetings

Die Räume an der neuen Adresse bieten den

Mitarbeitenden deutlich mehr Platz als vorher.

Ein grosses Sitzungszimmer lädt zu Meetings,

Schulungen und Anlässen für die insgesamt 183

Mitarbeiter der Firma in der ganzen Schweiz

ein. «Vorher mussten bei einem Geschäftsleiter-Treffen

oder zu Schulungszwecken immer

Räume in Olten gemietet werden, da sich am alten

Standort kein Platz bot. Genügend Raum für

Sitzungen können wir nun in unseren eigenen

Wänden anbieten», stellt die Oltner Geschäftsführerin

zufrieden fest.

Vorteil Olten: Für die Geschäftsleiter der Standorte

in Bern, Biel, Liestal, Zürich, Basel und

Luzern ist die Dreitannenstadt aufgrund der

Lage und des öffentlichen Verkehrsnetzes ein

idealer Treffpunkt.

Namhafte Projekte

in der ganzen Schweiz

eicher+pauli AG wurde vor 32 Jahren von Hanspeter

Eicher und Hans Pauli in Liestal gegründet.

Schnell hat sich das Unternehmen in der ganzen

Schweiz einen Namen gemacht und grosse bedeutende

Projekte wie das Bundesarchiv Bern

oder in unserer Region das Hug-Gebäude in

Dulliken im Bereich Technikplanung mitrealisiert.

Nicht ohne Stolz erwähnt Simona Siegenthaler,

dass zurzeit die Fäden bei der Gebäudetechnikplanung

einiger bekannter Grossprojekten bei

eicher+pauli Olten AG zusammenlaufen. Sie

nennt etwa die Sanierung der Kantonsschule

Olten, den Neubau des Bürgerspitals Solothurn,

Swissprinters Zofingen (ehem. Ringier) oder das

Projekt «Altmattpark» (Stirnimann-Areal in Olten).

Innovative Lösungen

für grösstmöglichen Nutzen

In Zusammenarbeit mit der Tochterfirma für Sanitärplanung

der Firma ing.-büro riesen in Bern

und der ga-solutions AG in Zürich, eine Tochter

Oktober | November 2018

Auflage 37 500

5 Seiten über das

Buchfestival Olten:

50 Veranstaltungen

in vier Tagen

eicher+pauli Olten AG

Energie- und Gebäudetechnik

im Griff

Geschäftsführerin

eicher+pauli Olten AG:

Simona Siegenthaler.

TATSCH

Oltner Freizeitmagazin – seit 1995

Gabriel Palacios:

Hypnotiseur und

Gedankenleser

für Gebäudeautomation, können Leistungen erbracht

werden, die Wirkung zeigen. Komplexe

und anspruchsvolle Themen in der Gebäudetechnik

werden mit grösstmöglichem künftigen

Nutzen umgesetzt. eicher+pauli entwickelt überzeugende

Lösungen und setzt neue Massstäbe,

bei deren Umsetzung die jahrelange Erfahrung

einfliesst. Als Beispiel und besonderes Highlight

der letzten Jahre hat eicher+pauli unter anderem

ein innovatives Heiz- und Kühlkonzept mit

Seewasser entwickelt, um die hohen raumklimatischen

Anforderungen in einem zertifizierten

Gebäude mit einem Minimum an Energieaufwand

zu erfüllen.

Zum Team Olten gehören: Simona Siegenthaler

(Geschäftsleitung), Sascha Spielmann

(Projektleiter), Lukas Frei (Projektleiter), Petra

Buri–von Arx, Isabelle Hofer, Sandra Kost, Adrian

Nützi, Lino Cassani, Donato Telesca.

1

eicher+pauli Olten AG

Hammerallee 4 | 4600 Olten

062 388 30 20

www.eicher-pauli.ch

Viel Platz für innovative Lösungen:

Der neue Standort von eicher+pauli Olten AG an der Hammerallee 4 in Olten.

11


Pavillon

KREUZWORTRÄTSEL

• Senden Sie uns das Lösungswort bitte bis 30. November 2018 an:

agentur meo verlag ag, Magazin TATSCH, Reiserstrasse 4, 4600 Olten.

Oder per Mail: gewinnen@tatsch.ch.

• Als Preise winken auch diesmal Gutscheine von Buchhandlung Schreiber,

Kirchgasse Olten, im Wert von 100.– Franken und zweimal 50.– Franken.

Viel Glück und viel Vergnügen!

Insekt mit

spitzem

Auswuchs

am Kopf

eine Aarelandschaft

Wasserpfeife

«Meister

Lampe»

Hund (engl.)

viereckiger

Wandpfeiler

der

Antike

Muttertier

Herrschaftsform

internat.

Schriftstellerverband

(Abk.)

englisches

Wort für:

Baum

altisländ.

Dichtung

drei

(ital.)

Chemie:

flüssig

schweizer.

Produzent

tiefe

Zuneigung

Erde

(lat.)

Verbrennungsrückstand

unentbehrlich

Nachtfalter

Eisniederschlag

Hausveränderung

geschehen,

passieren

9

Luftkissen

im Auto

Hauptstadt

Indiens

bibl. Berg

rechts

oben (Abk.)

Schweizer

Künstler

Schriftgrad

helles

Geräusch

Spätheu

Nordeuropäer

Schande,

Schmach

Ortsteil im

Bez. Brig

Feinschnitttabak

Hochschulart

(Abk.)

Rhonezufluss

Nebenfluss

der Aare

Gattung

der

Birkengewächse

Bett

(frz.)

bis

jetzt

schüchtern,

zurückhaltend,

befangen

Frauenliebling

(franz.)

Brot (ital.)

Kennzahl

deutscher

Dichter †

(Joachim)

Bettbezug

gebraucht.

flüss. Fett

Faultier

11

Motorenerfinder


7

Burgherr

13

Neun-

reizender

Ton-

Plauderer

Intervall

Maler †

Bergweide

(Marc)

alle TV-

Sendungen

Schach: Unentschieden

Teil des

Autos (Kzw.)

Badanstalt

(Kzw.)

Gattung der

Dichtung

Boot

(engl.)

grosses

Meeressäugetier

Heidekraut

Herr der

Hölle

Greifvogel

eintöniges

und

kunstloses

Musizieren

Telefon

(Abk.)

Rinderfett

Textilprodukt

Nutztier

der Lappen

Richterspruch

Ostafrikanerin

altrömischer

Umhang

Dusche

Beitrag für

den Versicherungsschutz

Stadt an

der Aare

Geländeform

grosser

Behälter

Bodenbestandteil

Viereck

ge-

Opernfigur

schmack-

voll, heftige

bei Weber

reizvoll Wut

Treibstoff f.

d. Leerlauf

Sitzung b.

Schneider

schlimm,

übel

altnord.

Hauptgott

keimfrei

Hülsenfrucht

(lat.)

kleine

Rechnung

zu schnelles

Fahren

Tanz (frz.)

Bischofsmütze

Afrikanerin

4 10

5 6

8

weiblicher

Keim

Dauerauftrag

(Abk.)

Kalkulation

(Wirtsch.)

eidgenössisch

(Abk.)

devot,

untertänig

unabhäng.

Frau (ugs.)

unbestimmter

Artikel

Gewürzständer

musikal.:

gebunden

(Abk.)

Blume

TV-Sendeform

Bühnendarsteller

Metallgestein

ärztliches

Zeugnis

Urjapaner

Gebirge in

Nordafrika

ein Tier

festbinden,

festmachen

Kantonsautokz.

gewürzte

Flüssigkeit

Einwohner

(Abk.)

Cent (Abk.)

Himmelsbläue

gehörlos

Wort

der Ablehnung

1 12

3

Datum mit

besonderem

Gepräge

2

Lehre von

den Stoffen

Schwimmstil

Kugelsportler

nicht

öffentlich,

vertraulich

Einziehung

von Steuern

oder

Gebühren

Rehabilitation

(Kzw.)

Mönch und

Mime †

Fussballteam

Vorgehensweise,

Verfahrensablauf

Die kulinarische

Verwöhnung

à discrétion

10:30 - 15:00 Uhr

2213703

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

UNSERE RESTAURANTS

Sonntagsbrunch à discrétion mit kulinarischen Highlights

Pavillon

Family

Brunch

Die kulinarische

Verwöhnung

à discrétion

10:30 - 15:00 Uhr

Jeden Sonntag

10:00 - 15:00 Uhr

• mit Spielecke

• Buffet à discrétion

Kinder bis 6 Jahre:

gratis

12


TANZINOLTEN

TATSCH

23. Oltner Tanztage – «Feeling and Form»

Vom 21. bis 29. November 2018 wird Olten wieder zum Magneten für Tanzfans

und Kulturliebhaber: «Feeling and Form» heisst der Leitgedanke der 23. Oltner

Tanztage. Er könnte nicht klarer und einfacher ausdrücken, worum es im Tanz

geht: Dem Gefühlten eine Form zu geben, das Gefühlte durch Bewegung zu verstehen.

An die letztjährigen Tanztage anknüpfend, stehen

auch die 23. Oltner Tanztage ganz im Zeichen

der Nachwuchsförderung und sollen mit «Feeling

and Form» ein breites Publikum ansprechen.

Zum ersten Mal wirkt TANZINOLTEN als Produzentin

eines Tanzvermittlungsprojektes für mehr

als 20 Jugendliche in der Region Olten. In Zusammenarbeit

mit der Kantonsschule Olten werden

die Jugendlichen über einen Zeitraum von mehreren

Wochen in Intensivworkshops mit zwei

professionellen Choreographinnen den Modernen

Tanz kennenlernen und während der

offiziellen Tanztage im November ihre Uraufführung

präsentieren.

Diese Veranstaltung reiht sich in ein hochkarätiges

und sorgfältig ausgewähltes Programm

der diesjährigen Tanztage ein, welches mit über

zehn Aufführungen von international und national

bekannten Tanzkompanien überregional

Anziehungskraft entfaltet. Themen wie Flucht,

Zuflucht, Druck, aber auch Schönheit und Sehnsucht,

die uns aktuell stark beschäftigen, werden

in pulsierenden und poetischen Choreographien

verarbeitet.

«Feeling and Form» bringt uns die Schönheit des

Tanzes durch Kraft und Energie, aber auch Sensibilität

und Zerbrechlichkeit näher und verspricht

unvergessliche und atemberaubende Erlebnisse.

Anna-Lena Schluchter

TANZINOLTEN

Postfach, 4601 Olten

www.tanzinolten.ch

Sekretariat:

062 216 15 34

sek@tanzinolten.ch

Programm

• Mi, 21. Nov.: Cinevox Junior Company mit drei

Kurzstücken «Ile refuge», «Move of these days»,

«Männergeschichten» – Schützi, 20 Uhr

• Fr, 23. Nov.: Compagnie Linga mit «Flow»,

– Schützi, 20 Uhr

• Sa, 24. Nov.: Simon Fleury mit «Born Out / On

Saturation» – Schützi, 20 Uhr.

AiEP Ariella Vidach und Claudio Prati mit «Temporaneo

Tempobeat» – im zweiten Teil des Abends

• So, 25. Nov: Tanzfilm «Mr. Gaga» im Premiumkino

Capitol, Olten, 17 Uhr. Im Vorfeld

Gaga-Tanzworkshop mit der zertifizierten Gaga-Lehrperson

Annemarie Kaufmann für alle

Interessierten – Dance Studio Olten, 15 Uhr

• Mo, 26. Nov.: Förderprojekt: Premiere Tanzvermittlungsprojekt

«lullaby amplify» mit Clea Onori,

Pascale Utz und SchülerInnen der Kantonsschule

Olten aus der Projektwoche – Schützi, 20 Uhr

• Di, 27. Nov.: Förderprojekt: (Matinée für Schulen)

Tanzvermittlungsprojekt «lullaby amplify» mit

Clea Onori und Pascale Utz sowie SchülerInnen der

Kantonsschule Olten – Schützi, 10 Uhr

• Do, 29. Nov.: New Ideas-Abend zum Abschluss

der 23. Oltner Tanztage – Schützi, 20 Uhr

Special Guest: Cie. Rahel Vonmoos «to find a

place» (Ausschnitt), Newcomer/Förderplattform:

Mirjam Sutter «entre deux» (Ausschnitt als Solo),

Salome Schärli «the beauty of fear», Ghost Rockz,

David Gratwohl «Wo ist der Cha Cha Cha?» (Ausschnitt)

• Aufführung «Breakin‘ Mozart» am Do, 22. Nov.,

19.30 Uhr, Stadttheater Olten (in Zusammenarbeit

mit TANZINOLTEN)

Der Oltner Künstler Werner Nydegger hat

zu diesem Thema ein faszinierendes Plakat

geschaffen, welches die Vielschichtigkeit und

Dynamik der Ausdrucksform Tanz zu erfassen

vermag und das diesjährige Tanzfestival stimmungsvoll

einleitet.

• Vorverkauf für Aufführungen in der Schützi:

www.tanzinolten.ch und www.eventfrog.ch.

Für den Tanzfilm sind die Tickets ausschliesslich

bei den Oltner Kinos erhältlich (youcinema.ch).

• Ausstellung des Kunstschaffenden Werner

Nydegger während der Tanztage im Kulturzentrum

Schützi und am 24./25. November

zusätzlich an der Ringstrasse 39, Olten

• Die tanzBar sowie das Catering durch Partyservice

& Metzgerei Friedli, Kappel, laden während

der Tanztage zum Verweilen in der Schützi ein.

13


«Goethes Werk

Das Publikum darf sich auf ein temporeiches,

kluges und extrem unterhaltsames Stück

freuen, welches auch für Klassikermuffel

ein wahres Freuden- und Lachfest verspricht:

Die Leiden des jungen Werther, Götz von Berlichingen,

Torquato Tasso, Egmont, Reineke Fuchs,

der Erlkönig, Wandrers Nachtlied, Campagne in

Frankreich, Clavigo, der Zauberlehrling, Iphigenie,

Prometheus, die römischen Elegien sowie

Goethes Begegnungen mit Schiller, Napoleon,

Reich-Ranicki und Faust – und das an nur einem

einzigen Abend. TATSCH sprach mit dem Autor

und Schauspieler Michael Ehnert über das ambitionierte

Bühnenwerk.

In der Unterzeile zum Titel «Goethes sämtliche

Werke ... leicht gekürzt» heisst es «von

Michael Ehnert und J.W. von Goethe». Wieviel

Ehnert und wieviel Goethe steckt in

diesem Stück?

Rein mengenmässig haben die Ehnert-Texte einen

etwas grösseren Anteil. Goethes Werk ist

schliesslich so komplex und umfangreich, dass

es viele Zusammenfassungen und Zuspitzungen

brauchte, um wenigstens ansatzweise sämtlichen

Werken gerecht zu werden. Aber natürlich gibt

es auch eine Menge Original-Texte. Der Goethe-

Kenner kommt durchaus auf seine Kosten.

Nach dem Erfolg von

«Schillers sämtliche

Werke… leicht gekürzt»

widmen sich Michael

Ehnert, Kristian Bader und

Jan-Christof Scheibe nun

dem Dichter, Forscher,

Politiker und Lebemann

Johann Wolfgang von

Goethe. Am 16. November

präsentieren sie im Stadttheater

Olten «Goethes

sämtliche Werke… leicht

gekürzt».

Wie gingen Sie bei der Arbeit vor? Haben Sie

sich erst einmal (nochmals) in alle Goethe-

Stücke vertieft? Oder hatten Sie das Werk

praktisch präsent?

Tatsächlich war es anfangs mein Plan, buchstäblich

ALLES von Goethe zu lesen, um dem

Stücktitel gerecht zu werden, aber nach einem

Jahr des Lesens musste ich bei bestimmten Werken

auf Zusammenfassungen zurückgreifen – ich

glaube, es gibt höchstens eine Handvoll Personen,

die ernsthaft von sich sagen könnten, sie

hätten Goethes Gesamtwerk präsent… Dieses

Gefühl, Goethes Werk sei wie ein gigantischer

Berg, den es zu erklimmen gilt, spiegelt sich übrigens

auch in unserem Bühnenbild wider.

Wie lange war es her, seit sie letztmals

Goethe gelesen haben?

Leider hatte ich in der Schule keine guten Erfahrungen

mit DEM deutschen Universalgenie,

erst später am Theater habe ich mich wieder intensiver

mit Goethe beschäftigt. Am Theater in

Dortmund durfte ich die Titelrolle in «Clavigo»

spielen. Das war schwer, aber auch unheimlich

befriedigend und prägend.

Trafen Sie dabei auf Stellen, die sie nicht

(mehr) im Kopf hatten und Ihnen neu vorkamen?

14


TATSCH

ist wie ein gigantischer Berg»

Michael Ehnert, geboren am 21. Dezember

1967, ist Kabarettist, Autor, Schauspieler und

Regisseur. Er lebt mit seiner Frau in Hamburg.

Ehnert erhielt für seine Arbeiten zahlreiche

Auszeichnungen, darunter den Deutschen

Kabarettpreis.

Er ist auch als TV-Darsteller bekannt. So war

er unter anderem in Fernsehserien wie «Ein

Fall für zwei» oder «Tatort» zu sehen.

www.michael-ehnert.com

Ja, das ist schon erstaunlich, man findet wirklich

überall in seinem Werk Passagen, die doch

irgendwie im deutschsprachigen Unterbewusstsein

abgespeichert sind.

Wie lange haben Sie am Stück gearbeitet?

Über ein Jahr, so lange wie an keinem meiner

Stücke zuvor, was natürlich am umfangreichen

Ausgangsmaterial lag. Das Stück war dann aber

zum Probenbeginn längst nicht fertig.

Bezogen Sie Ihre beiden Bühnenkollegen

Kristian Bader und Jan-Christof Scheibe

(oder andere Personen) beim Konstruieren

der Dialoge mit ein?

Kristian, Jan-Christof, unser Regisseur Martin

Blau und ich haben ja eine zum Teil schon jahrzehntelange

gemeinsame Bühnengeschichte.

Es ist eigentlich nie so, dass das Stück von mir

fertig geschrieben wird und erst danach beginnen

die Proben. Stattdessen gehen wir mit einem guten

von mir geschriebenen Text-Fundament in die

Forschung und entwickeln dann die Spielfassung

gemeinsam. Die anderen haben dafür mindestens

genauso intensiv gelesen wie ich: Stücke,

Gedichte, Prosa, Biographien… Hinzu kommt mit

den tollen Kompositionen von Jan-Christof eine

ganz wichtige musikalische Komponente. Ich bin

zwar der Autor, aber das Stück hat ganz sicher

vier Väter, mit Goethe sogar fünf.

Waren Sie beim Schreiben des Stücks darauf

aus, Unterhaltendes, Witziges, Komisches

– vielleicht aus oft weniger bekannten Abschnitten

– zusammenzufügen oder lehnten

sie sich vor allem an bekannte Stellen an, um

beim Publikum möglichst viele «Aha»-Momente

zu provozieren?

Nein, so funktionieren unsere Klassiker-Bearbeitungen

nicht. Es geht nicht darum, die komischen

Rosinen rauszupicken, sondern wirklich tiefgehende

Erkenntnisse zu Goethe und seinem Werk

zu finden, allerdings humorvoll. Es wird den Werken

nicht gerecht, wenn man sie versucht, in

Klamauk zu verwandeln – es geht darum, die Tiefe

zu erkennen und wertzuschätzen, aber die Art

und Weise, wie man dann darüber spricht, kann

ja humorvoll sein.

Gibt es für Michael Ehnert ein Lieblingsstück

von Goethe?

Nun, ich habe zumindest festgestellt, dass mir

die schnell geschriebenen Werke, so etwas wie

«Clavigo» oder «Werther», besser gefallen als

die Werke, an denen Goethe Jahre oder sogar

Jahrzehnte gearbeitet hat.

Was waren die wichtigsten Unterschiede für

Sie beim Erarbeiten des Schiller-Stücks und

jetzt beim Goethe-Stück? – Machte es Ihnen

einer der beiden Klassiker leichter als der andere?

Schiller ist definitiv der bessere Theaterautor. Darum

konnten wir in «Schillers sämtliche Werke…

leicht gekürzt» auch deutlich mehr Stückszenen

übernehmen als jetzt im Goethe. Goethe

kann man nicht mit zu starkem Fokus auf seine

Dramen gerecht werden. Dafür hat er noch zu

viel anderes zu bieten.

Gab es auch Kritik an Ihre Adresse, Sie würden

die Klassiker verunstalten?

Nein, tatsächlich nicht. Im Gegenteil. Offenbar

ist uns eine gute Mischung gelungen: Der Goethe-Kenner

liebt unsere kenntnisreichen Details

und der Goethe-Laie freut sich über den unterhaltsamen

Zugang zu einem «Angst-Thema».

Ein Deutschlehrer aus der gymnasialen Oberstufe

war einmal mit seinem Kurs in unserer Vorstellung

und sagte hinterher: «Was Ihr in zwei Stunden

schafft, schaffe ich nicht in zwei Jahren!»

Kennen Sie Ihren Auftrittsort Olten in der

Schweiz?

Natürlich, das Theater in Olten ist eine sehr lieb

gewonnene Adresse. Ursprünglich hätten wir

mehrere Vorstellungen in der Schweiz haben sollen,

aber dann kam es doch nur zu dieser einen.

Eigentlich ein Wahnsinn, für eine Einzelvorstellung

aus Hamburg in die Schweiz zu fahren,

aber das Theater Olten ist es uns wert. Denn

die Vorstellungen sind immer klasse und die

Künstlerbetreuung ist wirklich ungewöhnlich zuvorkommend.

Schiller bescherte uns ja den Nationalhelden

Wilhelm Tell. Gibt es in Ihrem neuen Stück einen

Bezug Goethe/Schweiz?

Lassen Sie sich überraschen!

Interview: Markus Emch

Fr, 16. November 2018

Stadttheater Olten

«Goethes sämtliche Werke ... leicht gekürzt»

www.stadttheater-olten.ch

Ist Goethe für Sie heute einfach ein herausragender

Zeuge seiner damaligen Zeit – oder

hat er uns heute noch was zu sagen?

Wenn man bereit ist, auf seine nicht immer einfachen

Gedankengänge einzusteigen – auf jeden

Fall. Wobei ich finde, dass keines seiner einzelnen

Werke stärker ist als er selbst. Seine Lebensgeschichte

und seine Forderungen an sich selbst

sind der Wahnsinn.

«Goethes sämtliche

Werke ... leicht

gekürzt» – auf die

Bühne gebracht

von Jan-Christof

Scheibe, Michael

Ehnert, Kristian

Bader (von links).

15


Willkommen Zuhause – in der Senevita Residenz Bornblick

Wenn die Bedenken um die eigene Sicherheit und Gesundheit zunehmen, wenn das Treppensteigen beschwerlich wird oder

die Wohnungsreinigung einem nicht mehr ganz so leicht von der Hand geht, dann ist eine altersgerechte, betreute Wohnung

mit Dienstleistungen der Senevita Residenz Bornblick eine hervorragende Wahl.

Sie in der Senevita Residenz

«Geniessen

Bornblick Ihren neuen Lebensabschnitt.

Nur wenige Gehminuten von der verkehrsfreien

Oltner Altstadt entfernt, vereinen wir die Senevita-Gastfreundschaft

mit der Behaglichkeit

eigener vier Wände – und bieten durch die ideale

Lage Wohnkomfort auch für die Augen. Je nach

Wahl geniessen Sie die wunderschöne Aussicht

auf den Hausberg Born, das eindrückliche Sälischlössli

oder unseren grossen grünen Innenhof.

Einfühlsame und eingespielte Betreuungsteams

sorgen für Ihr Wohl und Ihre Sicherheit – und

das nach Ihren Wünschen. Dabei wählen Sie

zwischen diversen Pflegeangeboten und Dienstleistungen

und können sich so Ihr eigenes Paket

zusammenschnüren.

Entlastung für Angehörige:

Kurz- und Ferienaufenthalte

Gönnen Sie sich in der Senevita Residenz Bornblick

eine Pause vom Alltag. Wir bieten Ihnen für

Kurz- und Ferienaufenthalte helle und modern

eingerichtete Seniorenwohnungen und Sie profitieren

von all unseren Dienstleistungen. Dabei

gestalten Sie Ihren Alltag ganz nach Ihren Vorstellungen.

Übergangspflege und Reha Aufenthalte

Haben Sie einen Spitalaufenthalt hinter sich,

einen Teil des Genesungsprozesses jedoch noch

vor sich? In der Senevita Residenz Bornblick betreuen

wir Sie professionell und unterstützen Ihre

Genesung. Unser Ziel ist es, Ihnen eine verbesserte

Selbstständigkeit zu ermöglichen und somit

eine erhöhte Lebensqualität für Ihre unbeschwerte

Rückkehr nach Hause oder in einer unserer

Seniorenwohnungen zu bieten.

Genuss und Anlässe:

Ihr abwechslungsreicher Alltag

Wir setzen auf Genuss und Qualität für Ihr Wohlbefinden.

Denn gutes Essen trägt wesentlich zur

Lebensqualität unserer Bewohnerinnen und Bewohner

bei.

Eine saisonale, ausgewogene und frische

Küche ist ebenso selbstverständlich wie ein zuvorkommender

Service. Ausserdem bietet das

breit gefächerte, hausinterne Angebot Veranstaltungen

verschiedenster Art und für jeden

Geschmack. Ob kulturelle Anlässe, Fitnessangebote

oder Ausflüge – wir sorgen für einen

abwechslungsreichen Alltag.

Willkommen im Bornblick

Wohnen und Leben bei der Senevita Residenz Bornblick in Olten heisst

Lebensqualität, Sicherheit, Individualität, Vielfalt im Alltag, Selbstbestimmung

und gutes Essen.

Überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie uns am offiziellen

Besichtigungstermin mit Advents-Apéro riche vom

Mittwoch, 28. November 2018, 15.00 Uhr

Lernen Sie die das gesamte Angebot der Residenz

unverbindlich kennen.

Unsere Geschäftsführerin, Frau Anita Keller-Howald,

steht Ihnen jederzeit für individuelle Besichtigungen zur

Verfügung.

Senevita Residenz Bornblick | Solothurnerstrasse 70 | CH-4600 Olten

Telefon 062 311 00 00 | bornblick@senevita.ch | www.bornblick.senevita.ch

Reservation

unter

062 311 00 00

Senevita Residenz Bornblick

• Attraktive und helle Seniorenwohnungen mit 24

Stunden Notruf (2.5- bis 3.5-Zimmer-Wohnungen)

• Pflegezimmer (Einzelzimmer mit Balkon oder

Gartensitzplatz, Dusche und WC), und Pflegewohnungen,

die sich ideal für Ehepaare eignen

• Öffentliches Restaurant mit einem kulinarisch

hochstehenden Angebot

• Vielfältiges Veranstaltungsangebot

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir freuen uns

auf Ihre Terminanfrage oder Ihren spontanen Besuch.»

Geschäftsführerin Anita Keller-Howald

Gastronomisches Angebot

In unserem öffentlichen Restaurant finden

Sie täglich ein feines gastronomisches

Angebot mit abwechslungsreichen Menüs

und à la carte-Gerichten. Gerne kreiert

unser Gastroteam für Sie massgeschneiderte

Bankettmenü-Angebote für Anlässe

wie zum Beispiel Geburtstagsfeiern, Klassenzusammenkünfte

und Familienfeste.

Rufen Sie uns an: 062 311 00 00

16


PRAXISÜBERGABE

TATSCH

«Augenarztpraxis an der Aare»

Seit dem Verkauf der «Augenarztpraxis Dr. Hansruedi Moser» an Dr. Urs Thomann am 1. April 2018 heisst die

«Augenarztpraxis Dr. Hansruedi Moser» neu «Augenarztpraxis an der Aare», wird aber weiter von Dr. Moser als

Geschäftsführer geführt.

Nach 36 Jahren als selbständiger Augenarzt war

es der Wunsch von Dr. Hansruedi Moser, die

Praxis an einen geeigneten Nachfolger weiterzugeben.

«Wichtig war mir auch», so Dr. Moser,

«dass mein Nachfolger die Unternehmensphilosophie

teilt und weiterführt.» Diese war und

wird geprägt durch eine individuelle und ganzheitliche

Betreuung der Patienten.

Idealer Nachfolger

Gefunden hat Dr. Moser den idealen Nachfolger

in der Person von Dr. Urs Thomann. Kennengelernt

haben sich die beiden Fachärzte in

der Schweizerischen ophthamologischen Gesellschaft

SOG. Während einiger Zeit haben sie

zusammen das Co-Präsidium einer Kommission

geleitet. «Diese Zusammenarbeit erlaubte mir,

Dr. Thomann vertieft kennenzulernen und seine

verantwortungsvolle und fachlich hochstehende

Tätigkeit zu schätzen», sagt Dr. Moser. Nach verschiedenen

Gesprächen zeigte sich Dr. Thomann

interessiert, die Parxis zu übernehmen und das

Unternehmen mit der vorgegebenen Philosophie

weiterzuführen.

Kontinuität gewährleistet

Ein Glücksfall auch für die Patienten! Die Kontinuität

der Patientenbetreuung ist gewährleistet,

denn Dr. Moser wird in der «Augenarztpraxis

an der Aare» im gleichen zeitlichen Umfang

wie in seiner bisherigen Praxis tätig sein, nun

aber als Geschäftsführer. Das bestehende Praxisteam

mit der erfahrenen und beliebten Medizinischen

Praxisassistentin Simoné Rufer trägt

ebenfalls zur Kontinuität der Praxis bei. Verstärkt

wird das Team durch eine zusätzliche Medizinische

Praxisassistentin, Carmen Conus. «Mit der

Praxisübergabe an Dr. Thomann ist auf jeden

Fall garantiert», so Dr. Moser, «dass die Praxis

bezüglich Einrichtung und fachtechnischem

Knowhow auch in Zukunft immer auf dem neuesten

Stand bleibt.»

Umfassendes Angebot

Das Praxis-Angebot beinhaltet die Behandlung

von Fehlsichtigkeit, Augenentzündungen, Netzhaut-

und Makulaerkrankungen, Grauem und

Grünem Star. «Zudem führen wir auch Fahreignungsprüfungen

und Second Opinions durch»,

erklärt Dr. Moser.

Neu wird Dr. Thomann, der selber ein erfahrener

Ophthalmochirurge ist, eine operative Sprechstunde

mit Schwerpunkt Grauer Star und refraktive

Laserchirurgie in der «Augenarztpraxis an

der Aare» anbieten. Dr. Thomann hat die ganze

Entwicklung des Excimerlasers mitgeprägt und

verfügt daher über fundierte Erfahrung mit dieser

Technologie. Das angebotene Verfahren ist

sehr sicher und bewährt und ermöglicht auch,

höhere Fehlsichtigkeiten zu korrigieren, damit

möglichst ein Sehen ohne Brille erreicht werden

kann.

Augenarztpraxis an der Aare

Dr. med. Urs Thomann

Dr. med. Hansruedi Moser

Frohburgstrasse 4 | 4600 Olten

062 205 40 20

Graustaroperationen können durch Dr. Thomann

wahlweise in der Augenklinik Heuberger

in Olten oder in der Augentagesklinik Sursee

ambulant durchgeführt werden, wobei die

Wahlfreiheit des Patienten sowohl bezüglich

des Chirurgen als auch für den Operationsort

gewährleistet ist.

Es ist vorgesehen, dass in Zukunft noch mehrere

Ärzte das zeitliche und fachtechnische Spektrum

der Augenheilkunde abdecken.

Nicht zuletzt deshalb und auf Grund der sehr

zentralen Lage an der Aare haben Dr. Thomann

und Dr. Moser entschieden, die Praxis künftig

«Augenarztpraxis an der Aare» zu nennen.

• Wir freuen uns, unseren Patienten gleichzeitig

höchstmögliche Kontinuität, aber auch eine

Erweiterung des Angebots anbieten zu können.

Das Team der

«Augenarztpraxis an der

Aare», von links:

Carmen Conus, Simoné

Rufer, Isabella Thomann,

Dr. Urs Thomann,

Dr. Hansruedi Moser,

Felicitas Moser.

17


FAMILY BRUNCH

Ein genüsslicher Sonntag-Mittag für die ganze Familie für nur

CHF 35.– pro Person.

Brunchen mit einmaligem Ambiente!

Wir bieten gratis Parkplätze beim Hotel Arte. Auch mit den ÖV

ist das Pavillon Restaurant bestens zu erreichen.

JEDEN SONNTAG

10.00 – 15.00 UHR

Pavillon | Von Roll-Strasse 25 | 4600 Olten | 062 286 69 30 | info@pavillon-olten.ch

Wir garantieren nicht

für weisse Weihnachten …

Swiss-Edition

Elektroscooter/-mobile

Extra starke Motoren für die Schweiz

Kostenlose Beratung und Vorführung vor Ort

Führerschein- und Zulassungsfrei

… aber für ein gelungenes

Weihnachtsessen.

RESTAURANT

CATERING

KULTUR

SEMINARE

Meier + Co. AG, Oltnerstrasse 92, 5013 Niedergösgen

Telefon 062 858 67 00, info@meico.ch, www.meico.ch

+41 62 212 88 62

WWW.AARHOF.CH

18


MIX

TATSCH

Rhythm Talk – 25 Jahre

Drum und Percussion

Rhythmus ist die Weltsprache. Sie prägt unverwechselbar

individuelle Kulturen, Völker und

Kontinente. Das Oltner Drum- und Percussion

Ensemble RhythmTalk fasziniert seit 25 Jahren

bei ihren Auftritten mit unkonventionellen Kompositionen

und Arrangements. Die Live-Gigs der

drei Bandmitglieder Noby Lehmann, Christoph

Blattner und Ruedi Maurer sind in der europäischen

Drum-Szene legendär.

Am 1. Dezember zeigen sie in der Schützi Olten

einen Querschnitt ihrer 25 Jahre Drum- und Percussion-Leidenschaft

mit Special Guests, u.a. mit

einem brandneuen Stück. Auch in diesen Konzert

wagen RhythmTalk und die Special Guests

musikalische Grenz-Begegnungen und groovige

Sessions. Infos: www.rhythmtalk.ch

• Tickets im Vorverkauf für das Jubiläumskonzert

gibt es für CHF 25.– für Erwachsene und

CHF 15.– für Kinder bei www.eventfrog.ch

Von links: Ruedi Maurer, Noby Lehmann, Christoph Blattner.

Bild und Text zVg

Rob Spence – Mad Men!

Rob Spence fegt in seinem neuen Programm

«Mad Men» als Comedy-Hurrikan über die Bühne.

Mit seinen Kapriolen wirbelt er die Welt

durcheinander und reisst das Publikum von den

Stühlen. Im Galopp von Komik, Gestik und Mimik

jagt ein Gag den andern.

Total beschleunigt lässt der «Mad Man» die Fetzen

fliegen: sei es als kleiner Feigling gedopt im

Boxring, als golfspielender Rapper, durchgeknallter

Mexikaner oder als Schweizer Kellner. Zwölf

Männer und ein Drache im One-Man-Varieté.

Mit virtuoser Artistik, Clownereien und totalem

Körpereinsatz geht Rob Spence an sein Limit und

an die Grenzen des Menschenmöglichen – bis

zur Zauberei.

Seine pantomimischen Standups und die Situationskomik

in enger Tuchfühlung mit dem

Publikum wirken absolut verblüffend und

Zwerchfell erschütternd. Rob Spence ist der Meister

der Physical Comedy.

• Stadttheater Olten, 27. Oktober, 19.30 Uhr

www.keepcool.ch | www.robspence.ch

Bild und Text zVg

Gewonnen! Büchergutscheine

für TATSCH-Leserinnen und Leser

Das Lösungswort des letzten Kreuzworträtsels

lautete «Stargeigerin».

Die Gewinnerinnen/Gewinner:

Christina Henzmann (100 Franken-Gutschein

von Buchhandlung Schreiber, Olten). Beat

Falk, Hägendorf, und Karin Stalder, Trimbach

(je ein 50-Franken-Büchergutschein).

Herzliche Gratulation!

19


gesund & fit & schön

Ihre Füsse wollen auch im Herbst gepflegt sein

Ihre Gerne Füsse beraten wollen und behandeln auch im wir Herbst Sie fachgerecht. gepflegt sein

Unser Ihre Füsse kompetentes wollen Team auch kümmert im Herbst sich gepflegt in bewährter sein

Gerne beraten und behandeln wir Sie fachgerecht.

Weise

Unser Gerne kompetentes beraten

um das Wohl

und

Ihrer Füsse.

Team behandeln kümmert wir sich Sie fachgerecht. in bewährter

Weise Auf

Unser

Ihren

kompetentes

um Besuch das Wohl freuen

Team

Ihrer wir Füsse.

kümmert

uns!

sich in bewährter

Weise um das Wohl Ihrer Füsse.

Auf Ihren Besuch freuen wir uns!

Auf Ihren Besuch freuen wir uns!

Solothurnerstr. 17

4601 Olten

Tel. 062 213 94 44

www.laufgut-lerch.ch

R. KUSTER-TELLENBACH

DIPL. PODOLOGIN HF

R. BASLERSTRASSE KUSTER-TELLENBACH

92, TRIMBACH

DIPL. PODOLOGIN 062 293 10 HF 43

www.fusspraxis-tellenbach.ch

BASLERSTRASSE 92, TRIMBACH

062 293 10 43

www.fusspraxis-tellenbach.ch

Wir fördern vieles,

was gesund hält.

Gesundheitskonto. Weil gesund bleiben genauso

wichtig ist wie gesund werden, beteiligen wir uns

zum Beispiel an den Kosten für dein Fitnessabo.

Dein Gesundheitspartner. Ganz persönlich.

Agentur Olten, Baslerstrasse 44, 4600 Olten, 058 277 58 70, info.olten@css.ch

Agentur Solothurn, Florastrasse 2, 4502 Solothurn, 058 277 59 10, info.solothurn@css.ch

20


Nadja Reinmann – mehr als eine Personal Trainerin

Nadja Reinmann, die ihr Studio in Oensingen führt, erwarb als erste Frau die

A-Lizenz des Your Personal Strength Institute (YPSI) in Stuttgart. Was viele aber

nicht wissen: Nadja Reinmann ist mehr als eine gewöhnliche Personal Trainerin.

Ihre Philosophie beinhaltet nicht nur Training und Bewegung, sondern schliesst

Ernährungsanpassungen und Lifestyleveränderungen mit ein.

Mit ihrem umfassenden Angebot rund um

die Themen Sport, Ernährung und Gesundheit

scheint die gebürtige Gäuerin

den Nerv der Zeit getroffen zu haben. Das Geschäft

läuft gut und die durchmischte Kundschaft

erzielt beachtliche Erfolge. Die steigende Nachfrage

führte vor anderthalb Jahren zum Entscheid

in grössere, frisch renovierte Räumlichkeiten

umzuziehen. Die grosszügigen und nach den eigenen

Bedürfnissen umgebauten Räumlichkeiten

liegen zentral zwischen Olten und Solothurn im

Mühlefeldcenter in Oensingen. Die Fläche mit

über 230 Quadratmetern bietet Platz für Personal

Trainings, einen separaten GroupFitness-Raum

sowie einen Therapieraum für Fasziales Stretching

sowie Akupunktur & Massagen.

Anfänglich umfasste das Angebot bei Reinmann

vorwiegend Ernährungsberatungen sowie Personaltrainings

für Kraftaufbau, Gewichtsreduktion

oder Rehabilitation von Sportverletzungen. Getrieben

durch die grosse Nachfrage beschloss

Reinmann später, einen Teil ihrer Personal Trainings

in Kleingruppen anzubieten. Mit Erfolg

– davon ist sie auch heute noch überzeugt: «Das

Angebot wird rege genutzt und scheint sehr gefragt.»

Zusätzlich hat dies Reinmann auch Luft verschafft,

ihr Angebot noch weiter und gezielter auszubauen.

So gehört auch das Fasziale Stretching in

ihre Angebotspalette, für dessen Ausbildung sie

einmal mehr in die USA reiste. Seit etwas mehr

als einem Jahr ist zudem die TCM-Therapeutin

Fabienne Vacheresse mit ihrer Praxis Chi4Energy

zusätzlich im Studio tätig. Die ebenfalls in der

Region ansässige Therapeutin für Akupunktur

und Massagen rundet das Angebot bei Reinmann

ergänzend ab. Auch Fabienne Vacheresse

schloss die Ausbildung zur Personaltrainerin in

Stuttgart ab und unterstützt Nadja Reinmann in

diesen Belangen.

Regional stark verankert:

GroupFitness-Angebot

Nicht nur die Personal Trainings sind gefragt, auch

die Nachfrage nach GruppenFitness-Trainings ist

nach wie vor zunehmend. Den Ansturm auf den

Gruppenfitness-Bereich bewältigt Reinmann

deshalb mittlerweile mit einem siebenköpfigen

Team: «Wir sind eine der grössten

Anbieter für TRX-Gruppenlektionen in

der Region», so Reinmann und meint

stolz: «Aber auch andere Gruppenangebote

wie beispielsweise das

frühmorgendliche Bootcamp sind

sehr gefragt.»

Ebenfalls einzigartig in der Region

ist das Gruppentraining

Body Composition Training

(Kraft-Intervall-Training, das die

Fettverbrennung ankurbelt)

oder das modified Strongman

Training (wahres Functional

Training durch sportspezifische

Bewegungen mit zusätzlichem

Widerstand ausgeführt), das

Reinmann anbietet und das in

dieser Form kaum in herkömmlichen

Fitnesszentren zu finden

ist.

• Personal Training Nadja Reinmann

Mühlefeldstrasse 57 | 4702 Oensingen

079 647 15 18

Das Studio für Personal Training in der Region

Mittelland berät und betreut Sie zu allen

Themen rund um Bewegung, Ernährung und

Gesundheit. Personal Training (Einzel- und

Kleingruppen-Training), Ernährungs- und Gesundheitsberatung,

Fasziales Stretching und

GroupFitness: TRX Suspension Training, Modified

Strongman Training, Body Composition

Training, Bootcamp Training etc.

Infos: www.pt-nr.ch

• Chi4energy

Praxis für Akupunktur, Tuina, Sportmassagen

Infos: www.chi4energy.ch

Nadja

Reinmann

Kleingruppen-Personal-Training.

Statement eines Kunden: «Neue Motivation, mehr körperliche

Aktivität, bewusstere Ernährung, energievoller im Alltag, besserer

Schlaf und ein verbessertes Wohlbefinden – dies alles bedeutet für

mich die Zusammenarbeit mit Nadja Reinmann.»

21


«Herr Palacios, können Sie wirklich Gedanken lesen?»

Am Freitag, 16. November 2018 (Schützi), erzählt Gabriel Palacios im Rahmen des Buchfestivals Olten aus seinem neuen

Buch «Verarsch mich nicht – Gedankenlesen in der Beziehung». Der 28-jährige Berner ist als Mentalcoach und Hypnosetherapeut

bekannt und hat seit 2012 bereits mehrere Bücher veröffentlicht.

2012 wurde eine breite Öffentlichkeit in der

Schweiz erstmals auf den damals 22-jährigen

Gabriel Palacios aus Bern aufmerksam, als er mit

dem Buch «Ich sehe dich» viele Wochen in den

Top 10 der Schweizer Bestsellerliste geführt wurde.

Gabriel Palacios? Kein Künstlername, wie

man vermuten könnte. Sein Vater Antonio, der

sich früh das Leben nahm, stammte aus Spanien

und Junior Gabriel verbrachte seine Kindheit in

Bern. Eine schwierige Kindheit. Erst musste er als

Kleinkind monatelang künstlich beatmet werden,

dann wurde er während Jahren von Ohnmachtsanfällen

heimgesucht. Die Prognose der Ärzte

zielte in der Richtung, dass Klein-Gabriel möglicherweise

geistig zurückbleiben würde. Von

wegen!

Ungewöhnliche Fähigkeiten

Der Kleine überraschte bald mit für sein Alter

ungewöhnlichen Fähigkeiten, konnte bereits lesen

und schreiben, als er in den Kindergarten

kam. Und er spürte bald, dass die Grossen ihre

Geheimnisse haben und längst nicht immer die

Wahrheit sagen. Dabei blieb es aber nicht. «Ich

spürte immer deutlicher, ob jemand die Wahrheit

sagte oder ob jemand schlicht und einfach log.»

Palacios ermuntert seine Leserinnen und Leser

in seinem Buch, die Fähigkeit des Gedankenlesens

selber zu üben und zu schulen, damit man

zum Beispiel in der Beziehung «nicht verarscht»,

sprich angelogen und betrogen, wird. Da drängt

sich natürlich die Frage auf: Herr Palacios, können

Sie wirklich Gedanken lesen?

Die Erklärung ist – wen wundert‘s – nicht ein

klares Ja oder Nein. Die Antwort ist im Werdegang

des jungen Berners zu finden. Der frühe Tod

seines Vaters und die jahrelangen Ohnmachtsanfälle

von Gabriel führten ihn schon als Kind

und später Jugendlichen dazu, sich mit den

Grenzen, aber auch mit den Möglichkeiten der

menschlichen Wahrnehmung auseinanderzusetzen.

Schon sehr früh war er von der Zauberei

fasziniert, machte Kurse und übte sich in der

Handfertigkeit der (Bühnen-)Illusionen. Vertieft

nahm er sich vor allem dem Thema Mentalismus

an. Definition: Mentalismus ist die Kunst, scheinbar

paranormale Effekte in unterhaltender Art

und Weise vorzuführen.

Doch diese Geschichten tat der aufstrebende

Jüngling für sich schon bald als Phase

in seinem jungen Leben ab, die er nicht weiter

vertiefen mochte. Er entschied sich für offizielle

Ausbildungen als Hypnosetherapeut und Hyp-

noselehrtrainer in der Schweiz, Deutschland und

den USA. Zudem studierte er Sozialwissenschaften

an der Universität Bern und liess sich zum

eidg. Marketingfachmann mit Fachausweis ausbilden.

«Doch ich staunte immer wieder», so

Gabriel Palacios heute, «wie sehr alle diese Ausbildungen

an der Oberfläche blieben und viel zu

wenig in die Tiefe gingen.»

Dabei brauche es nicht viel mehr, als die Augen zu

öffnen und auf seinen Bauch zu hören! Die Körperhaltung,

kleinste Bewegungen, die Wortwahl,

Pausen beim Sprechen, die Stimmlage – das alles

sage von und über einen Menschen mehr als

seine eigentlichen Worte. Feinfühlig sein, Empathie

für sein Gegenüber entwickeln – das seien

Schlüssel, um hinter die (Gesichts-)Fassade eines

Mitmenschen zu schauen.

Gedankenlesen als Prozess

«Manchmal kommt es mir wirklich vor, als ob ich

fast wörtlich die Gedanken eines Mitmenschen

lesen kann», wird Palacios konkret. Er beschreibt

seine Fähigkeit aber lieber als eine Art Einfühlen,

was nichts mit vagen Gefühlen zu tun habe,

sondern klare Antworten zutage brächte. «Diese

Bauchgefühle, was die Gedanken anderer Menschen

angeht, werden bei mir immer deutlicher»,

Buchautor, Hypnosetherapeut, Marketingfachmann: Gabriel Palacios.

zieht er Bilanz. «Ich bekomme heute bedeutend

konkretere Ergebnisse als noch vor fünf Jahren,

und ich hoffe, dass ich in weiteren fünf Jahren

nochmals weitergekommen sein werde.»

Seine Fähigkeiten und Möglichkeiten setzt

Gabriel Palacios heute vielseitig ein. Er ist unter

anderem (Paar-)Therapeut, coacht aber auch

Führungskräfte wie Manager, Professoren und

Ärzte und wird von Unternehmen als Berater beigezogen.

Er hält Vorträge und Seminare, referiert

unter anderem auch für internationale Grosskonzerne.

Unterdessen hat er mehrere Bücher

herausgegeben und ist vor allem in der Berner

Medienszene eine Hausnummer. Bei «Radio

Bern1» läuft der Ratgeber «Palacios‘ Mentaler

Tipp» und er moderierte seine eigene wöchentliche

Sendung «Palacios Live».

Maja Emch-Hohler / meo

• Im Rahmen des Buchfestivals ist Gabriel Palacios

am Freitag, 16. November 2018 (20 Uhr),

im Kulturzentrum Schützi zu sehen und zu hören.

Der Eintritt ist frei. Palacios spricht über sein

Buch «Verarsch mich nicht – Gedankenlesen in

der Beziehung». Mehr über den Mentalcoach,

Gedankenleser, Hypnotiseur und Paartherapeuten

unter www.gabriel-palacios.ch

22


Buchfestival Olten:

50 Veranstaltungen in vier Tagen

Sprachen und ihre Eigenheiten entdecken – neue Gedankenwelten und andersartiges Denken erkunden – Begegnungen

mit bekannten und neuen Gesichtern ermöglichen. Das alles soll die zweite Ausgabe des Buchfestivals Olten vom 15. bis

18. November bieten. Das Herz des Festivals befindet sich wieder in der Schützi. Dort stehen mehrere Tausend Titel zum

Schmökern und zum Verkauf bereit. Die Programmverantwortlichen sind Thomas Knapp und Alex Summermatter.

Donnerstag, 15. November

MÜSTERLI-ABEND

Mit einem mehrsprachigen Müsterli-Abend wird

das viertägige Buchfestival Olten eröffnet. Sieben

Künstlerinnen, Autoren, Kabarettisten und Slam-

Poeten treten an sieben Standorten zeitgleich um

18.30, 19.30 und 20.30 Uhr auf. Somit kommt das

Publikum dreimal in den Genuss von attraktiven

Müsterli. Alle sieben Künstlerinnen und Künstler

sind dann ab 21.30 Uhr zum Abschluss des Abends

mit Kurzauftritten in der Schützi zu sehen. Rhaban

Straumann moderiert alle sieben Kurzauftritte in

der Schützi.

ORT diverse EINTRITT CHF 35.- (inkl. Getränk in der

Schützi) VORVERKAUF www.eventfrog.ch oder

Region Olten Tourismus, 062 213 16 16

Um 18 Uhr treffen sich Gehörlose in der Schützi

und gehen anschliessend gemeinsam zu den Vorstellungen.

Die Kurzauftritte in der Schützi werden

ebenfalls in Gebärdensprache übersetzt.

• Nicolas d‘Aujourd‘hui: Live Zeichnen

Als spontaner und schneller Zeichner lässt der Basler

Nicolas d’Aujourd’hui live auf Bühnen Bilder sprechen.

So auch beim Buchfestival in der Schützi. Im

Austausch mit dem Publikum entstehen aus dem

Stegreif originelle Figuren und Geschichten. Kulturzentrum

Schützi. www.nix-productions.ch

• Alex Capus:

Lesungen in Deutsch und Französisch

Au fond de nos âmes, nous sommes tous, les gens

d’Olten, des enfants de cheminot. Nous voyageons

le monde, et nous l’acceuillons chez nous. Voilà

pourquoi dans les rues d’Olten, on y parle toutes les

langues du monde – et même le français, s’il le faut.

Café Grogg. www.alexcapus.de

• Franco Supino:

Lesung in Italienisch und Deutsch

Franco Supino è una delle voci più interessanti della

letteratura svizzera di lingua tedesca e, insieme, della

letteratura «d’emigrazione». Figlio di emigranti

italiani, è nato (nel 1965) e cresciuto a Soletta, dove

attual-mente insegna alla Pädagogische Hochschule.

Buchhandlung Schreiber. www.francosupino.ch

• Angelia Maria Schwaller:

Lesung in Seislertütsch

Angelia Maria Schwaller (1987*), aufgewachsen

im Kanton Freiburg, schreibt Gedichte in Senslerdeutsch.

Preisträgerin der Hermann Elsner Stiftung,

Finalistin beim Lyrikpreis München, Einladung zu

den Solothurner Literaturtagen u. a.

Stadtbibliothek. www.angeliaschwaller.ch

• Flurin Caviezel:

Lesung in Deutsch und Rätoromanisch

Nat in Engiadina bassa dal 1956, visuto i primi 5

anni in Bregaglia, ds Khur in d Schual, dötta dr

erschti Schualschatz kha, commencé ses étudesà

Fribourg, ds Züri syni Frau vu Basel khürota, tuornà

in Grischun a Cuira, 2 uffants, musicant, autur e cabarettist.

Vario Bar. www.flurincaviezel.ch

• Simon Libsig:

Geschichten mit Nebenwirkungen

Der Autor und Slampoet schöpft wortgewandt

wie witzig aus dem magischen Alltag. Literarisches

Entertainment. Für Hirn, Herz und Zwerchfell.

Schauraum.

• Lillemor Kausch

Als gebürtige Slam-Poetin bringt Lillemor Kausch

sowohl Komik als auch Tiefgang auf die Bühne.

Ihre Texte erzählen bissig und ohne Blatt vor dem

Mund von Klassentreffen oder der eigenen eskalierten

Hochzeit. Dabei schöpft sie vom Storytelling

bis zur Lyrik aus dem ganzen Spektrum des Spoken

Word. Buchhandlung Klosterplatz.

Freitag, 16. November

• Carla del Ponte:

«Im Namen der Opfer»

Im Oktober 2017 gab

Carla del Ponte ihren

Rücktritt als UNO-Sonderberichterstatterin

von

Syrien bekannt. Die ehemalige

Chefanklägerin im

UN-Tribunal in Den Haag

wirft der internationalen

Gemeinschaft kollektives

Versagen im Konflikt in Syrien vor. Gräueltaten,

wie jene der Terrororganisation IS, habe sie zuvor

noch nie gesehen. Ihr neues Buch «Im Namen der

Opfer» ist ein unerschrockenes Statement. www.

carladelponte.com

FR 14 Uhr, Schützi, Eintritt frei

• Esther Widmer: Mitten im Leben bis zum

Ende – ein Buchprojekt über Kunsttherapie

in Palliative Care

Was ist Kunsttherapie? Was kann Kunsttherapie

in Palliative Care? Ist es sinnvoll, sich am Lebensende

mit Malen und Musik zu beschäftigen? Was

brauchen die Menschen im Krankenbett und was

ihre Angehörigen? Bilder und Geschichten als

Spuren aus intensiven Begegnungen mit Palliativpatienten

geben Antworten.

FR 10 Uhr, Bildungszentrum Gesundheit &

Soziales, Trimbach, Eintritt frei

• Geschichtsstunde mit Sylvia Aspinall

Sie stellt drei brandneue Bilderbücher vor. Für

Kinder zwischen 4 und 9 Jahren.

FR 14.30 Uhr / 16.30 Uhr, Jugendbibliothek Olten,

Eintritt frei

• Vortrag Katja Porsch:

Digitalisierung in der Arbeitswelt

Mit ihrem neuen Buch «Der Zukunfts-Code» gastiert

Katja Porsch am Buchfestival. Die Autorin

aus Berlin erklärt, wie Digitalisierung und künstliche

Intelligenz unsere Arbeitswelt verändern.

www.katja-porsch.de

FR 17 Uhr, Kulturzentrum Schützi, Eintritt frei

bitte umblättern

23


• Olten Stadtrundgang

Olten ist ein literarisches «Biotop», dessen Vielfalt

sehr entdeckenswert ist. Erfahren Sie mehr

über bekannte Autoren wie Alex Capus, Franz

Hohler, Pedro Lenz sowie andere, die eng mit der

Stadt verbunden sind.

FR 17 Uhr/SA 14 Uhr/SO 14 Uhr, Klosterplatz (vor

Kino Lichtspiele), CHF 15.– pro Person, Kinder

unter 10 Jahre gratis, Vorverkauf Region Olten

Tourismus, 062 213 16 16

• Schicksale auf dem Podium

Menschen mit anderen Sprachen, anderem kulturellem

Hintergrund sind hier. Wo liegen die

Schwierigkeiten? Was fördert die Integration?

FR 16.30 Uhr, Kulturzentrum Schützi, Eintritt frei

• David Weber: Kral

1952 in Zug geboren, studierte Architektur, befasst

sich seit seiner Jugend mit Musik und

Literatur. «Kral» handelt von einer Beziehungsgeschichte

einer verletzten jungen Frau und einem

siebzigjährigen Einsiedler. Wie die Schweiz in naher

Zukunft sein könnte, geht unter die Haut!

FR 18 Uhr, Buchhandlung Klosterplatz, Eintritt frei

• «Goethes sämtliche Werke ...

leicht gekürzt»

Ein temporeiches, kluges und extrem unterhaltsames

Stück, Lesen Sie dazu das Interview mit

Autor Michael Ehnert auf Seite 14.

FR 19.30 Uhr, Stadttheater, Vorverkauf eventfrog.ch

• Gabriel Palacios: «Verarsch mich nicht –

Gedankenlesen in der Beziehung»

Lesen Sie dazu auf Seite 22 den Bericht über den

28-jährigen Berner Mentalcoach und Hypnosetherapeut.

FR 20 Uhr, Kulturzentrum Schützi, Eintritt frei

• Prong-Press

Die «kindliche Pietät» ist eine Ethik, die China seit

Jahrhunderten prägt. Die 24 Heiligenlegenden

wurden den Kindern vorgetragen. Doch wie kann

man Kindespietät heute definieren? Die Anthologie

«Hsiao Hsun» vereinigt knapp 30 Autoren

chinesischer Sprache, die dem Begriff neues Leben

einhauchen.

FR 19 Uhr, Café Grogg, Vorverkauf eventfrog.ch

• Michael Theurillat: Lenz

«Lenz» ist ein grossartiger universeller Kriminalroman

über das drängendste Thema unserer Zeit:

den Terrorismus. Kommissar Eschenbach gerät

zwischen die Fronten.

FR 20 Uhr, Buchhandlung Schreiber,

Eintritt CHF 12.– , mit SchreiberCard CHF 7.–

• Erwin Grosche

«Wie aus heiterem Himmel»

Literarische Bonmots, fein mit Selbstironie, Schabernack

und Alltag gewürzt. Wie aus heiterem

Himmel fallen die Geistesblitze über Erwin Grosche

herein. Der Meister der Wortakrobatik

verknüpft alltägliche Befindlicheiten mit hintergründig

philosophischer Weltbetrachtung. Er ist

einer der poetischsten und skurrilsten Kabarettisten

Deutschlands.

FR 20.15 Uhr / SA 20.15 Uhr, Theaterstudio Olten,

EINTRITT CHF 20.–, CHF 30.–, Vorverkauf Boutique

Leotard, tickets@theaterstudio.ch

Samstag, 17. November

• Jugendbibliothek Olten: Buchstart

Reime und Fingerspiele sind für Babys das Tor zur

Sprache. Die Leseanimatorin Elisabeth Lehmann

führt Eltern und Kinder in die Welt der Verse ein

Für Kinder von 1 bis 2 Jahren mit ihren Eltern.

SA 9 Uhr, Jugendbibliothek Olten, freier Eintritt

• Robert Lerch und Gitarrist Philipp:

Es steht ein Stein

Er ist 1938 in Olten geboren und lernte früh, dass

zum Menschsein Geburt und Tod gehören. Die

Gedichte berichten von der Essenz des Lebens

und der Gewissheit, dass dieses unzerstörbar ist.

SA 10 Uhr, Buchhandlung Klosterplatz, freier Eintritt

• Bänz Friedli: Fussball für klein und gross

Ein «Meisterwerk» nannte die «NZZ» Bänz Friedlis

erstes Kinderbuch über ein Fussball spielendes

Mädchen, aus dem er in Olten vorliest. Im Gepäck

hat Friedli auch das YB-Meisterbuch und die

Perle «Es ist verboten, übers Wasser zu gehen».

SA 11 Uhr, Kulturzentrum Schützi, freier Eintritt

• Eine Geschichte geht um die Welt

Alexandra von Arx schrieb die Kurzgeschichte «Olte-

NetlO». In der Stadt leben Menschen aus über 110

Ländern. Viele davon könnten die gleiche Geschichte

über ihre Heimatstadt erzählen ...

SA 12.30 Uhr, Kulturzentrum Schützi, freier Eintritt

BLITZSCHNELL UND TREFFSICHER

RMPERSONAL.CH

TATSCH

Ihr Partner für Planung

und Ausführung

Niederämterstrasse 1, 4657 Dulliken

Tel. 062 295 48 61 , Fax 062 295 53 12

elstaeblerag@bluewin.ch

Damit Ihr Computer nicht

zur Baustelle wird

www.allware.ch

Wülser Lostorf AG

4654 Lostorf

www.wuelser.net

Hauptstrasse 14

062 298 12 54

BaloiseBankSoBa AG

Frohburgstrasse 4, 4601 Olten

Tel. 0848 800806

24


Lesung von

Röbi Koller im

Rahmen des Buchfestivals

2017.

TATSCH

• Vortrag: «Papierschnitt im Wandel»

Vom Scherenschnitt zum Papierschnitt, von der

Idee zum fertigen Bild, vom Lehrer zum Papierschneider.

www.papierschnitt.ch

SA 13.30 Uhr, Kunstmuseum Olten, freier Eintritt

• Albert Fischer: Die Sünderin und der Heilige

Die unglaubliche Lebensgeschichte von Terezija

Skringer: Kind einer Liebesnacht des Kaisers

Franz-Joseph mit ihrer Mutter; Sekretärin des

Kardinals Stepinac in Zagreb; lässt Listen von zu

ermordenden Juden verschwinden; wird in Graz

zum Tode verurteilt.

SA 14, Buchhandlung Klosterplatz, freier Eintritt

• Familien-Quiz: Silikwis

Boni Koller und Katja Alves präsentieren das Quiz

für aufgeweckte Kinder und ihre Eltern.

SA 14 Uhr, Kulturzentrum Schützi, freier Eintritt

• Literarischer Spazierungang durch Olten

Wir spazieren durch Olten und besuchen in Gedanken

Autorinnen und Autoren. Nicht nur die

bekannten, sondern auch die vergessenen Namen,

die keiner mehr kennt und nennt.

SA 15 Uhr, vor dem Bahnhofbuffet, freier Eintritt

Das vollständige und detaillierte Programm

des Buchfestivals 2018 findet sich

im Internet: www.buchfestival.ch

N EU

N EU

ein ganzes

Haus voller

schöner Dinge

ein ganzes

Haus voller

schöner Dinge

schönerschenken

Haus

Geschenke &Accessoires

Blumenvariationen

Geschenke &Accessoires

Blumenvariationen

Susanne Roppel

Schachenstrasse Susanne Roppel 2

4653Obergösgen

Schachenstrasse 2

Telefon 4653Obergösgen 062 2950322

s.roppel@schoenerschenken.ch

Telefon 062 2950322

www.schoenerschenken.ch

s.roppel@schoenerschenken.ch

Öffnungszeiten

www.schoenerschenken.ch

Di–Fr 09.00–11.30 /14.00–18.00

Sa Öffnungszeiten 09.00–15.00

Di–Fr 09.00–11.30 /14.00–18.00

N EU

ein ganzes

Haus voller

schöner Dinge

schönerschenken

Haus

Platten Bodenbeläge Geschenke &Accessoires Parkett

Sa 09.00–15.00

Malen Tapeten Gipsen Decken

Blumenvariationen

Susanne Roppel

Schachenstrasse 2

4653Obergösgen

Postfach 226 | 4601 Olten Telefon 062 2950322

Telefon 062 787 88 44s.roppel@schoenerschenken.ch

www.schoenerschenken.ch

Öffnungszeiten

Di–Fr 09.00–11.30 /14.00–18.00

58x30.indd 1 Sa 09.00–15.00 24.09.18 19:24

• Lesung Erwin Grosche:

«Und Löffel zu Löffel ins Löffelfach»

Erwin Grosche präsentiert seine schönsten

Quatschlieder und Spielgedichte. Zum Mitsingen

und Mitstaunen. Für Kinder der 1. bis 4. Klasse

www.erwingrosche.de

SA 15 Uhr, Jugendbibliothek Olten, freier Eintritt

• Alfred Höfler: «Seele: Lichtmomente»

Reichtum und Vielfalt der Seele. Kurze Texte

und ungewohnte Bilderwelten regen an zum

Nachdenken und lassen in die eigene Seele eintauchen.

SA 16 Uhr, Buchhandlung Klosterplatz, freier Eintritt

• Schreibwettbewerb

Drei Bildungsinstitutionen in Olten beteiligten

sich mit den Lernenden am Schreibwettbewerb

des Buchfestivals. Die Gewinnerinnen, Gewinner

jeder Schule lesen ihre Texte vor.

SA 17 Uhr, Kulturzentrum Schützi, freier Eintritt

• Peter Bichsel in Paris

Ein Film von Eric Bergkraut

Peter Bichsel hat sich geschworen, niemals in diese

Stadt zu gehen. Aber dann einigte man sich

daruf, bis zum Gare de l’Est zu reisen. Das Abenteuer

konnte beginnen.

SA 17 Uhr, Kino Lichtspiele, freier Eintritt

• «Der Riese schläft» von Daniel Portmann

Er kann ganz rot werden, grün scheinen, ziemlich

benebelt oder total blau sein – der schlafende

Riese von Olten. Dieses Buch vereint über 100

eindrückliche Porträts von Daniel Portmann, angereichert

mit kurzen Texten von Alex Capus.

SA 17.30 Uhr, Galicia Bar, freier Eintritt

• Muotathaler Wetterschmöcker

Bergbauer Roman «Jöri» Ulrich ist der jüngste

der Muotathaler Wetterschmöcker. Er stützt sich

auf Beobachtungen in der Natur, auf alte Bauern-

und allgemeine Wetter-Regeln; ein Abend

mit Urschweizerischer Sprachgewalt.

SA 19 Uhr, Café Grogg, CHF 49.–, (inkl. 3-Gang-Menü,

ohne Getränke), Vorverkauf eventfrog.ch

bitte umblättern

Wörterseh-Abend

mit Max Göldi, Dolly Röschli, Niklaus

Flütsch und Frank Baumann

Frank Baumann ist Direktor

des Arosa Humorfestivals.

Am Wörterseh-Abend – der

gleichnamige Verlag wird

von seiner Frau Gabriella

Baumann-von Arx geführt

– interviewt er drei spannende

Menschen.

www.woerterseh.ch

• MAX GÖLDI wurde während seines Einsatzes

als ABB-Länderverantwortlicher für

Libyen vom Gaddafi-Clan während fast zwei

Jahren als Geisel festgehalten. In seinem Buch

«Gaddafis Rache» erzählt er von den schwierigen,

nervenraubenden und völlig absurden

Irrungen und Wirrungen, die seiner Entführung

folgten. Er erzählt vom Überleben in

libyschen Gefängnissen, von Willkür und kafkaesken

Schauprozessen.

• DOLLY RÖSCHLI (*1975) ist im Emmental

aufgewachsen und realisierte schon als

Kind, dass sie Menschen sehen konnte, die

andere nicht sahen. Nach langem Ringen entschied

sie sich, anzunehmen, was ihr in die

Wiege gelegt worden war, und bewarb sich

am renommierten Londoner «Arthur Findlay

College», in welchem die weltweit talentiertesten

Medien geschult werden. «Hallo

Jenseits» heisst ihre Biografie.

• NIKLAUS FLÜTSCH kam 1964 als Mädchen

zur Welt und wusste schon als Kleinkind, dass

er ein Junge sein wollte. Ein Traum, den er sich

erst Jahrzehnte später erfüllte. In seinem Buch

schreibt er: «Ich habe immer schon gewusst,

dass mein Inneres Erleben nicht zu einem

weiblichen Körper passt.»

SA 20 Uhr, Kulturzentrum Schützi, freier Eintritt

Buchhandlung

Klosterplatz

Hallenminigolf Meierhof Olten

für Alt und Jung bei jeder Witterung

Tel. 062 296 65 98

lesen, leben,

Freude schenken

Hauptgasse 6 | 4600 Olten

062 212 27 39 | www.buchklosterplatz.ch

wohnag

4600 Olten

25


• Peter Brotschi und der

Aviatikpionier Oskar Bider

Zürich, vom 6. auf den 7. Juli 1919: eine legendäre

Nacht mit zwei spannenden Persönlichkeiten, der

Filmschauspielerin Leny Bider und ihrem Bruder,

dem Aviatikpionier Oskar Bider. Der Autor liest

aus seinem neuen Roman vor, mit dem die letzten

Lebensstunden des Geschwisterpaares mit

einer eindrücklichen Sprache in die Gegenwart

geholt werden. Mit Fotos und Filmausschnitten

nimmt er die Besucher mit auf eine Reise in die

Zeit vor 100 Jahren. www.peterbrotschi.ch

FR 20 Uhr, Premiumkino Capitol, CHF 20.–, Vorverkauf

eventfrog.ch und Olten Tourismus

• Andreas Neeser und Barbara Schirmer:

Nüüt und anders Züüg – Mundarttexte und

Hackbrettklänge

Einen etwas anderen Heimatabend bieten der

Schriftsteller Andreas Neeser und die Hackbrett-

Virtuosin Barbara Schirmer. Mundwerk zum

Klangwerk – als facettenreiches dialogisches

Programm mit Mundarttexten und Hackbrettklängen!

Ein musikalisch-literarischer Dialog.

SA 19 Uhr, Buchhandlung Schreiber, CHF 20.–

• Die Gala der Literaturzeitschriften

Glit | ter, der / die / das – 1. Substantiv zu landschaftlich

glittern (flimmern glänzen) 2. Die

Gala der Literaturzeitschrift 3. Name der ersten

queeren Literaturzeitschift des deutschsprachigen

Raums. Und die stellt sich an diesem Abend vor,

mit Texten und Performance und Tanzen.

SA 20 Uhr, Coq d’Or, Lesung und Party CHF 15.–

Sonntag, 18. November

• Didier Burkhalter:

Wo Berg und See sich finden

Dort, wo sich Wasser und Land begegnen, am

Ufer des Neuenburgersees, wo Berg und See im

Dialog stehen, leben seit mehreren Jahrtausenden

Menschen. Eine lebendige Kette von mehr

als zweihundert Generationen verbindet die ersten

Siedler mit den Bewohnern von heute. Aga

gehört mit einer Kolonie von Pfahlbauern zu den

Ersten am See.

SO 10 Uhr, Buchhandlung Schreiber, CHF 25.–,

mit SchreiberCard CHF 20.– (mit Zmorge)

Ausgezeichnet als Integrationsprojekt: der Chor der Nationen. Siehe Hinweis unten.

• Arno Camenisch: Der letzte Schnee

Der Bündner Autor und Performer Arno

Camenisch liest aus seinem neuesten Roman

«Der letzte Schnee» – ein frisches, witziges und

berührendes Buch über das Ende und das Verschwinden.

www.arnocamenisch.ch

SO 10.30 Uhr, Kulturzentrum Schützi, freier Eintritt

• The New York Public Library

Mit «Ex Libris: New York Public Library» liefert

Filmemacher Frederick Wiseman ein durchdringendes

Porträt einer der grössten Bibliotheken

der Welt, die sich als demokratischer Pfeiler in

der heutigen Gesellschaft sieht und Leuten aus

allen sozialen Schichten Zugang zu Wissen und

Kultur gewährt.

SO 11.00–14.30 Uhr, Kino Lichtspiele, freier Eintritt

• Sumaya Farhat-Naser: Zeitzeugnis

Sumaya Farhat ist palästinensische Christin, war

früher Leiterin des palästinensischen «Jerusalem

Center for Women», das sich gemeinsam

mit der israelischen Gruppierung «Bat Shalom»

für den Frieden engagiert. Sie ist bekannt für

ihre verschiedenen Projekte, in denen sie Frauen

motiviert, eine Lösung des israelisch-palästinensischen

Konflikts herbeizufühen.

SO 13.30 Uhr, Gemeindesaal christ.-kath. Kirche,

Kirchgasse 15 in Olten, freier Eintritt

• Tanja Kummer

Die Thurgauer Autorin liest aus ihrem ersten Kinderbuch

CAT CAT. Die Geschichte erzählt von

Katzen, Freundschaft, Trauer und Mut. Die Lesung

dauert ca. 30 Minuten, im Anschluss gibt es

ein Quiz mit Preisen. Miau! Für Kinder ab 9 Jahren.

www.tanjakummer.ch

SO 13.30 Uhr, Jugendbibliothek Olten, freier Eintritt

Der ehemalige Bundesrat

Didier Burkhalter

schätzt es, sich auch

nach der Politiker-

Laufbahn, mit den

Menschen austauschen

zu können. Zu sehen

und zu hören ist er

in der Buchhandlung

Schreiber am 18.

November im Rahmen

des Buchfestivals.

Faszination Papierschnitt: Workshop

Eine spielerische Einführung in die Technik des

Papierschnitts. In der praktischen Arbeit lernen

wir den Umgang mit dem Messer und gestalten

einfache kleine Werke. www.papierschnitt.ch

SO 13.30 Uhr, Kunstmuseum Olten, freier Eintritt

• Globi am Buchfestival

Globi besucht das Buchfestival. Mit dabei ist

Wendolina, die den Kindern lustige und spannende

Geschichten erzählt. Ein Nachmittag mit

Spiel und Spass.

SO 14 Uhr, Kulturzentrum Schützi, freier Eintritt

• Sprache durch Begegnung

Seit 2010 gibt es «Deutsch zu zweit» in Olten:

Sprachtandems zwischen deutschsprachigen

Freiwilligen und Fremdsprachigen. Bei einer Tasse

Kaffee erzählen sie von ihren Erfahrungen.

Gäste können sich zu ihnen setzen, Fragen stellen,

Kontakte knüpfen. Alles auf Deutsch und

mit Musik.

SO 14 Uhr, Bloomell Coffeehouse, freier Eintritt

• Chor der Nationen

Der Chor der Nationen Solothurn entstand 2006

als Integrationsprojekt und gewann 2017 einen

Anerkennungspreis des Kantons Solothurn.

Der Verein wurde für seinen langjährigen Beitrag

zur Förderung der sozialen, kulturellen und

wirtschaftlichen Integration von Migrantinnen

und Migranten ausgezeichnet. Siehe auch Foto

oben.

SO 14.30 Uhr, Stadtkirche Olten, CHF 25.–

• Schreibwerkstatt

Für Abenteuerlustige von 8 bis 12 Jahren. Du

hast viele Ideen für tolle Geschichten? Du spielst

gerne mit Wörtern und Sätzen? Irène Zihler hilft

dir beim Formulieren und zeigt dir, was du mit

Bleistift und Papier alles anstellen kannst. Anmeldung

obligatorisch: Telefon 062 206 13 60

SO 15 Uhr, Jugendbibliothek Olten, freier Eintritt

• Friedemann:

Ich lege mein Wort in euer Ohr

Ein Punker und ein Poet, ein Pirat und ein Philosoph,

das ist Friedemann. Und ein ganz grosser

Liedermacher. Einer, der nicht nur sagt, sondern

auch singt, was er denkt und fühlt. Und der im

Herbst nicht nur mit seiner neuen Platte «Ich leg

mein Wort in euer Ohr», sondern auch mit dem

dazugehörenden Buch nach Olten kommt.

SO 20 Uhr, Coq d’Or, CHF 20.–

26


NEUE BÜCHER

TATSCH

Buchtipps

von

Urs Bütler

Schreiber

Kirchgasse, Olten

Jonas Jonasson

«Der Hundertjährige, der

zurückkam, um die Welt zu

retten»

Allan Karlsson ist wieder da!

Der Hundertjährige hat genug

vom Dauerurlaub auf Bali

und ist begeistert, als sich ein

neues Abenteuer ankündigt: Bei einer Ballonfahrt

geraten sie auf Abwege, und Allan und

sein Gefährte Julius müssen im Meer notlanden.

Zum Glück werden sie gerettet. Pech ist

jedoch, dass sich das Rettungsboot als nordkoreanisches

Kriegsschiff entpuppt und Kim Jong-un

im Atomkonflikt gerade seine Muskeln spielen

lässt. Und schon steckt Allan, der sich mit Atomwaffen

schliesslich bestens auskennt, mitten in

einer heiklen politischen Mission.

TATSCH

Freizeitmagazin Region Olten

23. Jahrgang / ISSN 1664-2481

Ausgabe Oktober / November 2018

agentur meo verlag ag

Reiserstrasse 4 | 4600 Olten

Tel. 062 296 16 15 | Fax 062 296 26 09

info@meoverlag.ch | www.meoverlag.ch

Team: Markus Emch (Leitung/Produktion), Maja

Emch-Hohler (Projekte), Harald M. Küng (Redaktion),

Fredi Köbeli (Redaktion), Martin Schürch (Produktion/

Fotos), Sonja Streit (Kundenberatung), Larissa Spielmann

(Kundenberatung) Eva Zeltner (Administration).

Alle nicht gezeichneten Beiträge stammen von den

entsprechenden Veranstaltern.

Auflage: 37 500 Olten/Gösgen/Gäu, plus Aarburg

Druck: Dietschi Print&Design AG, Olten

Nächste Erscheinung: Anfang Dezember 2018

www.tatsch.ch

Yuval Harari:

«21 Lektionen für das

21 Jahrhundert»

Das neue Buch von Yuval Harari

konfrontiert uns mit den drängenden

Fragen unserer Zeit.

Wie unterscheiden wir Wahrheit

und Fiktion im Zeitalter

der Fake News? Was sollen wir unseren Kindern

beibringen? Wie können wir in unserer

unübersichtlichen Welt moralisch handeln? Wie

bewahren wir Freiheit und Gleichheit im 21. Jahrhundert?

Seit Jahrtausenden hat die Menschheit

über den Fragen gebrütet, wer wir sind und was

wir mit unserem Leben anfangen sollen. Doch

jetzt setzen uns die ökologische Krise, die Bedrohung

durch Massenvernichtungswaffen und der

Aufstieg neuer Technologien unter Zeitdruck.

Paulo Coelho: «Hippie»

Als der rebellische junge Paulo

aus Brasilien und die Holländerin

Karla sich in Amsterdam begegnen,

trifft sie die Liebe wie

ein Blitz. Sie beschliessen, gemeinsam

aufzubrechen und als

Reisende auf dem Hippie-Trail

Erfahrungen zu sammeln, nach eigenen Werten

zu suchen und danach zu leben. Mit an Bord sind

ihre Freunde Rahul, Ryan und Mirthe sowie die

Musik, die damals die Welt aus den Angeln hob.

Eine inspirierende Reise von Amsterdam nach

Kathmandu.

Charlotte Link: «Die Suche»

In den Hochmooren Nordenglands

wird die Leiche der ein Jahr

zuvor verschwundenen 14-jährigen

Saskia Morris gefunden.

Kurze Zeit später wird ein weiteres

junges Mädchen vermisst,

Michel Gammenthaler im

Theaterstudio mit «Hä ...?»

Mit seinem sechsten Comedy-Zauber-

Programm bringt Michel Gammenthaler

gute Nachrichten: Frauen sind übersinnlicher

als Männer, Aberglaube ist

Ansichtssache und Drogenkonsum hat

gewaltige Vorteile.

Michel Gammenthaler zeigt, wie sich mit ein,

zwei Handgriffen eine eigene Realität basteln

lässt, warum wir Kopfkino brauchen und was

passiert, wenn wir zu viele Bücher gleichzeitig

lesen. Er bezieht seine Zuschauer charmant ins

Geschehen mit ein und spielt so nicht nur für sie,

sondern auch mit ihnen. Und das so lange, bis

sich alle absolut sicher sind, dass eigentlich gar

nichts sicher ist.

«Hä ...?», die Reaktion auf verblüffende Tricks

und schräge Gedanken des mehrfach ausgezeichneten

Kabarettisten, der Einsteins Motto

treu bleibt: So einfach wie möglich, aber nicht

einfacher.

www.michel-gammenthaler.ch

Theaterstudio Olten

Fr/Sa, 2./3. Nov., 20.15 Uhr

www.theaterstudio.ch

die ebenfalls 14-jährige Amelie Goldsby. Handelt

es sich in beiden Fällen um denselben Täter?

In den Medien ist schnell vom Hochmoor-Killer

die Rede, was den Druck auf Detective Chief

Inspector Caleb Hale erhöht. – Auch Detective

Sergeant Kate Linville von Scotland Yard ist in der

Gegend, um ihr ehemaliges Elternhaus zu verkaufen.

Durch Zufall macht sie die Bekanntschaft

von Amelies völlig verzweifelter Familie, wird zur

unfreiwilligen Ermittlerin in einem Drama, das

weder Anfang noch Ende zu haben scheint. Und

dann verschwindet wieder ein Mädchen ...

Claus Schweitzer

«Zimmer mit Aussicht»

120 schönstgelegene Hotels in

der Schweiz und im benachbarten

Ausland. Mit Freizeit- und

Wandertipps. – Dieser kritische

Wegweiser für entdeckungsfreudige

Geniesser gibt einen

Überblick. Von Graubünden bis zum see, vom Schwarzwald bis ins Piemont und vom

Genfer-

Tirol bis ins Burgund hat sich Reiseautor Claus

Schweitzer auf die Suche nach 120 ganz besonderen

Unterkünften gemacht, die sowohl wegen

ihrer Traumlagen, als auch wegen ihres stimmigen

Gesamtpakets begeistern.

Hallwag Kümmerly-Frey AG

Michel Gammenthaler, Foto zVg

27


AKINETA Immobilien AG: «Ihre Immobilien in den richtigen Händen!»

Die AKINETA Verwaltungen AG wurde

im April 2005 in Olten gegründet. 2018

kaufte Roger Rettenmund die Aktiengesellschaft

mit der Idee, sich selbstständig

zu machen und das Angebot auszudehnen.

Mit seinem Partner Remo Meister

wurde ein Konzept und eine Strategie

entwickelt, wonach alle Dienstleistungen

im Zusammenhang mit Immobilien angeboten

werden.

Von links:

Roger Rettenmund

(Geschäftsführer

und Inhaber),

Burcin Birgin

(Bewirtschafterin),

Remo Meister

(Rechnungswesen

und Mitinhaber).

Im Januar 2018 erfolgte die Namensänderung zur

AKINETA Immobilien AG. «Unser Know-How stellen

wir den Kunden zur Verfügung, um ihre Immobilie

zu bewirtschaften, zu schätzen, zu verkaufen oder

weiter zu entwickeln», sagt Roger Rettenmund.

AKINETA Immobilien baut auf drei zentrale Elemente,

wie der Geschäftsführer erklärt:

• Wir vertreten die Interessen unserer Auftraggeber.

• Wir sind uns bewusst, eine grosse Verantwortung

zu tragen.

• Unser Anspruch ist, das Vertrauen durch Leistung zu

rechtfertigen.

AKINETA Immobilien AG bietet grundsätzlich alle

Dienstleistungen rund um Immobilien an, wie Roger

Rettenmund weiter erklärt.

«

Bewirtschaftung von Mietliegenschaften:

Wir erhalten Werte, Substanz und Rendite. Als

Bindeglied zwischen Eigentümer und Mieter versuchen

wir, langfristige und nachhaltige Lösungen

anzustreben und umzusetzen.

Verwaltung von Stockwerkeigentümergemeinschaften:

Eine saubere Abrechnung und

Buchhaltung sind uns genauso wichtig wie die

Werterhaltung der Liegenschaft. Wir verwalten aktiv

und stehen den Stockwerkeigentümern mit Rat

und Tat zur Seite.

Erstvermietungen von Wohnliegenschaften,

Gewerbeflächen, Eigentumswohnungen und

Einfamilienhäusern: Leere Flächen und leere Objekte

mögen wir nicht. Daher setzen wir alles daran,

diese schnell und bestmöglich zu vermieten.

Verkauf und Vermittlung von Einfamilienhäusern,

Eigentumswohnungen, Baulandparzellen

und Wohn- und Gewerbeliegenschaften: Dank

unserem grossen und breiten Beziehungsnetz und

der ausgezeichneten Marktkenntnisse sind wir der

ideale Verkaufspartner/Makler für Sie. Eine Wertermittlung

bieten wir gratis an, wenn wir die

Liegenschaft für Sie verkaufen dürfen. Wir lassen

nichts unverkauft!

Verkehrswertschätzungen / Wertermittlung:

Eine Verkehrswertschätzung sagt Ihnen, welchen

Wert Ihre Immobilien hat.

Wir freuen uns Sie persönlich beraten zu dürfen. »

AKINETA Immobilien AG

Dornacherstrasse 24 | 4600 Olten

062 206 10 10 | www.akineta.ch

• Höhere Fachschule

für Technik

• Höhere Fachschule

für Wirtschaftsinformatik

• Nachdiplomstudien

NDS HF

• Managementausbildungen

• Handelsschule

• IT-Anwendung

• Techniker HF in nur 2 statt 3 Jahren

Die TEKO Olten verkürzt die berufsbegleitende Weiterbildung

zum Techniker HF um ein ganzes Jahr! Du

brauchst lediglich eine Berufsmatura. Du gestaltest mit

der Schulleitung dein persönliches Kursprogramm,

damit du keine bereits absolvierten Matura-Fächer

wiederholen musst.

• Schnupperstunden

Die Katze nicht im Sack kaufen? Schau doch einfach

in eine Unterrichtsstunde und schnuppere TEKO-Luft.

Auskunft bei der Schulleitung.

• Techniker HF trotz 100 % Arbeitspensum

Neben den bereits bewährten Tages- und Abendschulmodellen

hast du an der TEKO Olten neu die Möglichkeit,

die technischen Lehrgänge berufsbegleitend an

zwei Abenden und am Samstagmorgen zu besuchen.

Bei einem 100 %-Arbeitspensum bleibt der Zusatzaufwand

überschaubar – und der Chef glücklich!

Für weitere Infos

und eine individuelle

Beratung steht

Schulleiter Josef

Räber gerne zur

Verfügung:

TEKO Olten

Belchenstrasse 9

4600 Olten

062 207 02 02

olten@teko.ch

www.teko.ch.

28


NEU IM KINO

TATSCH

Wolkenbruchs wunderliche Reise

in die Arme einer Schickse

Bislang hat Motti (Joel Basman) immer brav getan,

was seine jüdisch-orthodoxe Mame ihm

vorschreibt. Bärtig und unauffällig gekleidet zeigt

sich Motti als beflissener Student an der Zürcher

Universität und arbeitet Teilzeit im väterlichen

Unternehmen. Als die Mutter ihren Sohn verkuppeln

will und lauter junge Frauen einlädt, weicht

Motti von dem traditionellen Pfad ab. Er verliebt

sich in Laura (Noémie Schmidt), eine «Schickse».

Motti macht Bekanntschaft mit einer für ihn unbekannten

und unsicheren Welt.

Filmstart in Olten: 25. Oktober

Bohemian Rhapsody

Der Film feiert auf

mitreissende Art die

Rockband Queen,

ihre Musik und ihren

aussergewöhnlichen

Leadsänger Freddie

Mercury.

Mercury widersetzte sich Klischees, trotzte

Konventionen und wurde so zu einem der beliebtesten

Entertainer der Welt. Der Film erzählt

vom kometenhaften Aufstieg der Band durch

ihre einzigartigen Songs und ihren revolutionären

Sound. Sie haben beispiellosen Erfolg, bis Mercury,

dessen Lebensstil ausser Kontrolle gerät, sich

unerwartet von Queen abwendet, um seine Solokarriere

zu starten. Freddie, der sehr unter der

Trennung litt, gelingt es gerade noch rechtzeitig,

die Band für das «Live Aid»-Konzert wieder zu

vereinigen. Trotz seiner AIDS-Diagnose beflügelt

er die Band zu einem der herausragendsten Konzerte

in der Geschichte der Rockmusik.

Filmstart in Olten: 31. Oktober

First Man -

Aufbruch zum

Mond

Er gehört zu den

grössten Helden des

20. Jahrhunderts:

Neil Armstrong, der

erste Mann auf dem

Mond. FIRST MAN

- AUFBRUCH ZUM MOND erzählt aus Armstrongs

Leben und von den enormen Konflikten

und Entbehrungen, mit denen der Pilot vor und

während seiner legendären Mission konfrontiert

war. Gleichzeitig schildert der Film auf ergreifende

Weise die hochdramatischen Ereignisse des

amerikanischen Raumfahrtprogramms zwischen

1961 und 1969.

Filmstart in Olten: 8. November

The Girl in the Spiders Web

– Verschwörung

Lisbeth Salander, die Kultfigur und Titelheldin der

gefeierten Millennium-Buchreihe von Stieg Larsson,

kehrt auf die Leinwand zurück. Zu sehen ist

sie in der Erstverfilmung von THE GIRL IN THE

SPIDER‘S WEB, dem aktuellen Weltbestseller von

David Lagercrantz. Die wachsame Aussenseiterin

wird von Claire Foy gespielt, Golden Globe-Gewinnerin

und Star der Serie «The Crown».

Filmstart in Olten: 22. November

Beautiful Boy

David kann es kaum

glauben: Er erkennt

seinen eigenen Sohn

nicht mehr. Obwohl

er und seine Frau Vicki

glauben, dass sie

alles richtig gemacht

haben, ist ihr Ältester

von der Droge Meth

abhängig geworden.

Noch nicht einmal

im Erwachsenenalter

angekommen, schleppt sich Nic von Rausch zu

Rausch, von Lüge zu Betrug - und verweigert sich

den Hilfeversuchen seiner Eltern. Zwischen Hoffnung

und Ohnmacht schwankend, entschliesst

sich David, seinen Sohn mit allen möglichen Mitteln

dabei zu unterstützen, die Abhängigkeit zu

überwinden.

Das neuste Werk von Regisseur Felix van Groeningen

zeichnet die schmerzliche Erfahrung des

jungen Nic ebenso einfühlsam nach wie die unermüdliche

Liebe seines Vaters.

Filmstart in Olten: 29. November

Der Grinch 3D

Deer Film erzählt

die Geschichte eines

grün behaarten, zynischen

Miesepeters,

der hoch über dem

fröhlichen Dörfchen

Whoville in einer tristen

Höhle wohnt

und nichts so sehr

verabscheut wie die

ausgelassenen Weihnachtsfeierlichkeiten

der Dorfbewohner.

Nichts und niemand ist vor den Launen des brummigen

Griesgrams sicher, nur sein treuer Hund

Max geht mit ihm durch dick und dünn; hält ihm

die Treue. Als nun wieder mal das Fest der Liebe

vor der Tür steht, fasst der Grinch einen so absurden

wie genialen Plan: Er wird Weihnachten

stehlen! Doch rechnet er nicht mit der kleinen

Cindy-Lou, die sich in den Kopf gesetzt hat, den

Weihnachtsmann auf seiner Heiligabend-Runde

zu erwischen, um ihm für die Unterstützung

ihrer überarbeiteten Mutter zu danken. – Herzerwärmend

und doch komisch, visuell grandios

inszeniert, entfaltet sich die bezaubernde Geschichte

über den wahren Geist der Weihnacht.

Filmstart in Olten: Ende November

100 Dinge

Toni liebt seine Espressomaschine. Paul liebt sein

Handy. Toni kann nicht ohne Haarpillen, Paul

nicht ohne seine heiligen Sneakers. Aber vor

allem kann Paul nicht ohne Toni und Toni nicht

ohne Paul. Aber immer geht es darum, wer besser

oder cooler ist, und das haben sie jetzt davon:

Jetzt sitzen sie da, ohne Möbel, ohne Kleidung,

nackt und verfroren. Und das ist erst Tag eins!

Hundert Tage, haben sie gewettet, müssen sie

auf alles verzichten. Jeden Tag kommt nur ein Gegenstand

zurück. Und schon verheddern sie sich

in Fragen, die ihnen vorher nie gekommen sind:

was braucht man wirklich? Besitzen wir unsere

Dinge oder unsere Dinge uns?

Filmstart in Olten:6. Dezember

www.youcinema.ch – Reservation 0900 246 362 (90 Rappen pro Anruf)

29


AUTO-spezial

Garage Marti AG mit Hyundai auf Erfolgskurs!

Das grosse Verkaufscenter für Hyundai in Niedergösgen ist seit der Neueröffnung 2014 sehr erfolgreich

unterwegs. Das grosse Angebot mit über 40 Neuwagen, die Kompetenz des Verkaufteams und der Service

nach dem Kauf sind die wichtigsten Erfolgsgaranten.

Als weltweit einziger Hersteller bietet Hyundai

alle wichtigen alternativen Antriebe in Serie an.

Die Marke ist somit Vorreiter bei den umweltfreundlichen

Fahrzeugen und baut die Vielfalt

dieser Modelle weiter aus. Hyundai arbeitet an

der Reduzierung des Treibhausgases CO 2

und

an der Luftreinhaltung in den Städten. So setzt

Hyundai bei den umweltfreundlichen Fahrzeugen

auf eine Modellpalette mit unterschiedlichen

Konzepten, vom 100% batterie-elektrischen Antrieb

über den Hybrid und den Plug-in Hybrid bis

zum Elektrofahrzeug, das über Brennstoffzellen

mit Wasserstoff betrieben wird.

Mit dem Kona Electric bietet Hyundai als erster

Hersteller ein vollelektrisches Fahrzeug im

beliebten Kompakt-SUV-Segment an. Mit der

herausragenden Reichweite von 482 Kilometern

gemäss WLTP (546 NEFZ) und der Möglichkeit

von Schnellladungen an einer 100 kW-Station

deckt der Kona EV die täglichen Mobilitätsbedürfnisse

perfekt ab.

«Besonders begeistert

bin ich von der sportlichen

Beschleunigung

und dem kompromisslosen

Komfort», sagt

Stefan Siegenthaler

(Foto), Hyundai-Profi

bei der Garage Marti AG und daneben im Trainerstab

der Damen (NLB) des Unihockeyclub

Trimbach. «Dieses Fahrzeug lässt keine Wünsche

offen», so Siegenthaler.

• Alle Antriebskonzepte von Hyundai finden Sie

jederzeit bei der Garage Marti AG in Niedergösgen.

Jeder Neuwagen von Hyundai erfüllt höchste

Hyundai-

Kompetenz

von links:

Roger Soder,

Stefan

Siegenthaler,

Michael

Christen.

Sicherheitsstandards und rundet diese mit fünf

Jahren Garantie ohne Kilometerbegrenzung ab.

Hyundai ist mit dem Kona, Tucson

und Santa Fe ein führender Hersteller

von SUV – jetzt mit alternativen

Antrieben.

All-New Hyundai

KONA .

482 km Reichweite.1

100 % alltagstauglich.

ab CHF

44 990.–*

0.9 %

Leasing ab CHF 341.–/Mt.2

* Amplia®, unverbindliche Nettopreisempfehlung (inkl. 7.7 % MwSt.), Abb.: Vertex®, 64 kWh, 204 PS | 150 kW, 395 Nm. Normverbrauch gesamt: 14.3 kWh/100 km (Benzinäquivalent

1.6 l/100 km), CO2-Ausstoss: 0 g/km (20 g/km aus Stromproduktion), Energieeffizienz-Kat.: A. Ø CH CO2 133 g/km. Reichweite: 482 km WLTP (546 km NEFZ). – 1 Fahrweise, Strassen- und Verkehrsverhältnisse,

Umwelteinflüsse und Fahrzeugzustand können Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte und die maximale Reichweite beeinflussen. Die angegebenen Werte wurden nach

dem WLTP-Messverfahren auf dem Prüfstand ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet. – 2 Leasingkonditionen: 0.9 %, (effektiv 0.904 %), Dauer 36 Mte., erste grosse Leasingrate 33 %,

Restwert 42 %, Fahrleistung 10 000 km pro Jahr, Vollkasko nicht inbegriffen. Keine Leasingvergabe, falls sie zur Überschuldung des Konsumenten führt. Ein Angebot von Hyundai Finance.

** ***

– ** Die europäische Hyundai 5-Jahre-Werksgarantie ohne Kilometerbeschränkung gilt nur für Fahrzeuge, welche ursprünglich

vom End kunden bei einem offiziellen Hyundai-Partner (in der Schweiz und dem Europäischen Wirtschaftsraum) erworben wurden,

entsprechend den Bedingungen im Garantiedokument. – *** Nur Hochvolt-Batterie. – Mehr Infos auf hyundai.ch/garantie

30

Erster Kompakt-SUV mit Elektroantrieb in Europa

Garage Marti AG | Oltnerstrasse 94 | 5013 Niedergösgen

062 858 40 20 | garage-marti.hyundai.ch

Garage Marti AG

Oltnerstrasse 94, 5013 Niedergösgen

Tel. 062 858 40 20, garage-marti.hyundai.ch


TIME T

CHANGE

DER NEUE MITSUBISHI ECLIPSE CROSS

FÜR URBANE BERGGÄNGER

Die Fahrschule in der Region

für alle Kategorien

Dulliken | 079 214 56 28

Unihockey Mittelland

sponsored by

Es braucht nicht Gilgen ...; es braucht

Ralph Gilgen, und Sie sind am richtigen Ort

Es braucht nicht Gilgen…….es

braucht

... für

Ralph

alle

Gilgen

Kategorien.

und Sie

sind am richtigen Ort……. für

alle Kategorien

18-403-SW_Inserat_Mitsubishi_Eclipse_Cross_90x114mm.indd 1 24.09.18 07:34

«Wir freuen uns auf

Ihren Besuch!»

Yves Schmidlin

• Gerne zeigen wir Ihnen den neuen Pickup von SsangYong.

• Mein AUto muSs alleS kOennen – das ist das Motto des neuen MUSSO

• Gut gestylt und robust gebaut – Freiheit und Arbeitstier mit 2- oder 4-Radantrieb.

Harte Schale, bequemer Kern, der SsangYong Musso fährt über Sand und Stein.

Auto Schmidlin AG • Solothurnerstrasse 317 • 4600 Olten • 062 212 22 27 • www.autoschmidlin.ch

31


32

Weitere Magazine dieses Users