planerinfo24 1/2019

come2print
  • Keine Tags gefunden...

planerinfo24-Das Magazin für Planer und Architekten

€ 6,00

Österreich € 6,50

Schweiz CHF 9,00

1

2019

Das Magazin

Neues Verfahren zur

Sofort-Reparatur von

Fahrbahnschäden

ab Seite 14


Hier spricht die Branche miteinander!

INTERNATIONALE FACHMESSE

FÜR ROHR- UND KANALTECHNIK

Jetzt Online registrieren:

www.tickets.rokatech.de

Tickets werden als ticket@home

per PDF verschickt.

KAST Creativ-Services GmbH • Agentur für Design und Unternehmenskommunikation

Save The Date: +++ 8. bis 10. Mai 2019 +++ Kassel +++

RO-KA-TECH – größte internationale Fachmesse zum

Thema unterirdische Abwasserinfrastruktur in Europa.

Unser Vortragsprogramm – grabenlose Sanierung, Qualifikation,

Zertifizierung, Vergabe etc. – wird unter www.no-dig-kassel.de veröffentlicht

www.rokatech.de

Veranstalter: VERBAND DER ROHR- UND KANAL-TECHNIK-UNTERNEHMEN E. V.


I N H A L T

AUSSENMOBILIAR

Florale Gestaltung des urbanen Umfeldes -

eine Visitenkarte für jede Stadt...........................6

Parkbänke von AWAG - komfortabel

und langlebig............................................................7

ENERGIE

Wie ein korrektes Management der

DER-Integration das Netz entlasten kann.......32

MESSEN

Save the date: Ro-Ka-Tech

vom 08. bis 10. Mai 2019.......................................20

Wasser, Wärme, Klima -

die ISH gibt Elementen den Rahmen................35

Infratech setzt Signale............................................36

MODULARE RAUMSYSTEME

Neue Schulen braucht das Land.........................12

URBANE GESTALTUNG

Erfolgreicher Einsatz von bauaufsichtlich

zugelassenen Kunststoff-Profilen.......................10

WOHNUNGSBAU

Studie macht "Deutschland-Inventur"

bei Nicht-Wohngebäuden....................................16

ENTWÄSSERUNG

Patentierte Rigole -

jetzt mit integrierter Filtration.............................10

PUMPENTECHNIK

Durch Baustellen verursachte

Zeitverluste minimieren........................................14

FENSTER & TÜREN

Gebaute Lehre - Architektur

und Pädagogik..........................................................26

FROSTSCHUTZSYSTEME

Freiflächenheizung für maximale

Sicherheit - zuverlässig Tag für Tag....................25

SCHULBAU

Nachhaltigkeit als Top-Thema

im Schulbau................................................................29

SPIELPLATZBAU

Seilspielgeräte im natürlichen Look..................4

Kometenschweif und Achterbahn

auf Schulhöfen..........................................................5

Erich NETZSCH GmbH

& Co. Holding KG

95100 Selb

www.netzsch.com


TITELFOTO

KANALBAU

DWA und Gütegemeinschaft Kanalbau:

Gemeinsam für Qualität.........................................18

LICHTBETON

Highlights für Wartenzonen

im Außenbereich......................................................9

TAGESLICHTSYSTEME

Nahezu nahtlos ins Gladdach integriert..........8

TRENNWANDSYSTEME

Mit Innovation und Design clevere

Sanitärräume schaffen...........................................34

Einem Teil dieser

Ausgabe liegt eine

Beilage bei von:

kommunalbedarf24

Wir bitten um

Beachtung.


BEILAGENHINWEIS

RUBRIKEN

FIRMENKATALOGE

Aktuelle Kataloge diverser Lieferanten............28

IMPRESSUM................................................................41

MARKTPLATZ

Das Hersteller- und Lieferantenverzeichnis....37

TERMINE

Der Messe- und Veranstaltungskalender........42

VORSCHAU

Die kommende Ausgabe.......................................42

planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019 3


SPIELPLATZBAU

Seilspielgeräte im natürlichen Look

Dass Spielgeräte nicht nur bunt sein müssen und welche Alternativen es für Spielplatzbetreiber

und Architekten gibt, wissen die Experten der HUCK Seiltechnik.

Auf einem Spielplatz kann es gar

nicht bunt genug zugehen: Leitern,

Rutschen, Schaukeln, Netze,

Treppen, Dächer und vieles mehr

springen den Spielplatzbesuchern

mit ihren knalligen Farben richtig

ins Auge. Aber was, wenn das zu

bunt ist? „Geschmäcker sind verschieden,

so ist das natürlich auch

bei Spielgeräten. Die einen mögen

es knallig bunt, die anderen haben

das Kundenanliegen nach natürlichen

Spielanlagen zu bedienen“,

führt Wolfgang Keiner aus. Er ist

in der Geschäftsleitung der HUCK

Seiltechnik, dem Spezialisten für

Seilspielgeräte aus Mittelhessen.

„Auch wenn Spielgeräte in erster

Linie für Kleinkinder und Kinder

entwickelt werden, fallen sie

auch anderen Betrachtern ins

Auge. Und nicht immer entspricht

ein kunterbunter Spielplatz den

Wünschen der Betreiber und Ausstatter

von Spielanlagen“, erklärt

Keiner. Zudem haben besonders

Architekten jeden Tag mit ganz individuellen

Kundenwünschen zu

tun, das Thema der Natürlichkeit

kommt hier also öfters auf den

Tisch.

www

WEITERE INFORMATIONEN

www.seilwelten.de

Wer Spielanlagen planen und umsetzen

möchte, die sich unauffällig

in die Natur einfügen, braucht

Farben und Materialien, die genau

das erfüllen. „Hanffarbene Seile,

Taue, Netze, Brücken etc., Verbindungsteile

in der Farbe Beige und

auch verschiedene Holzarten wie

Douglasie und Robinie können

hier eingesetzt werden. Aber auch

Stahlpfosten, die nach Belieben in

natürlichen Farben lackiert werden

können, sind eine tolle Alternative“,

sagt Keiner.

Ein Projekt der HUCK Seiltechnik

im holländischen Zeeland kann

hier eine Anregung sein: „Wir ha-

4

planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019

ben eine Spielanlage entwickelt,

die sich perfekt in das Strandambiente

einfügt. Kinder können auf

einer Seilnetzpyramide Kletterspaß

erleben und oben angekommen

die Aussicht auf das Meer genießen,

auf der Hängematte eine

Ruhepause einlegen und auf den

Tampenschaukeln die Seele baumeln

lassen“, beschreibt Keiner.


SPIELPLATZBAU

Heiztechnik


Kometenschweif und

Achterbahn auf

Schulhöfen

Auch auf Schulhöfen macht der

Kometenschweif eine gute Figur.

Er eignet sich als Spielgerät wie

auch als eine Art Tribüne und fügt

sich durch seine gefällige Form

optisch angenehm in jedes Umfeld

ein.

Die Farben der Schellen und des

Netzes sind variabel.

Lieferbar mit Holmen- oder Spiralrutsche.

Eine zusätzliche Strickleiter oder

ein Klettertau können den Spielwert

noch erhöhen.

oder schlangenförmige Spiellandschaft

bildet. Insgesamt stehen

acht verschiedene Elemente –

vom 1 x 2 m großen Standardelement

bis zu großen geschwungenen

Kurven – zur Auswahl, die

sich beliebig kombinieren und erweitern

lassen. Fertigfundamente

machen die Montage einfach und

kostengünstig.

www

WEITERE INFORMATIONEN

www.hally-gally-spielplatzgeraete.de

Im Vordergrund steht die Achterbahn,

welche je nach Anordnung

der einzelnen Elemente, eine klare

planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019 5


Dachfenster

AUSSENMOBILIAR

Florale Gestaltung des urbanen Umfeldes –

eine Visitenkarte für jede Stadt

Bei einer Neu- oder Umgestaltung von innerstädtischen Plätzen, Straßen, Fußgängerzonen und Parkanlagen

ist es sehr wichtig, das zu dem Ambiente passende Stadtmobiliar auszuwählen. So werden diese Stadtbereiche

zu besonderen, einzigartigen Orten mit hohem Wiedererkennungswert.

Agence Techni Flor (ATF) bietet hierzu eine

Vielzahl an Pflanz- und Orangeriekübeln, Blumenampeln,

Halbschalensysteme und Blumenpyramiden

unterschiedlichster Formen

und Farben an. Als Hersteller und Entwickler

dieser vielfältigen Gestaltungselemente bringt

die französische Firma ATECH ihr umfassendes

und kompetentes Wissen in die Planung und

Produktion ein.

In den letzten Jahren hat sich die Produktserie

Pastell fest auf dem Markt etabliert

und sich dabei immer weiter Entwickelt.

Zusammen mit den Kunden werden neue

Ideen entwickelt und umgesetzt. Die gesamte

Produktserie Pastell umfasst neben

den Pflanzkübeln auch Sitzbänke, Poller, Abfallkörbe,

Übertöpfe und Fahrradständer.

6

planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019

Die farbliche Gestaltung und Zusammenstellung

der einzelnen Stahllamellen und

der als Pflanzeinsatz verwendeten Extra-

Vase, können vom Kunden frei ausgewählt

werden. Von dezenter Farbgestaltung bis zu

knallig bunten Elementen ist alles möglich.

So können bislang farblose, triste Stadtbereiche

revitalisiert und für den Bürger wieder

interessant und erlebbar gemacht werden.

Nicht nur vor moderner Architektur

zeigen sie ihre volle Wirkung, sondern

wirken besonders reizvoll mit Ihrem

Kontrast vor historischem Gemäuer.

Bei der Herstellung aller Produkte legt die

französische Firma ATECH ein besonderes

Augenmerk auf eine handwerklich perfekte

Verarbeitung und schönes, ansprechendes

Design. Städtische Begrünung erfordert ein

hohes Maß an Sicherheit, Haltbarkeit und Pflegeleichtigkeit.

Und all dies spiegelt sich in den

ATECH-Produkten wieder.

Das Projektierungsbüro kann mit dem Kunden

individuelle Produkte schaffen, die an die

jeweiligen Anforderungen und Umgebungen

angepasst sind. Hierzu kann es sich auf Standardmodelle

gestützte Anpassungen oder

Sonderanfertigungen nach Maß handeln.

Als Exklusiv- Vertriebspartner von ATECH/

Frankreich, ist die Agence Techni Flor Ihr Ansprechpartner

für alle Fragen zu Stadtmobiliar

und Begrünung.

www

WEITERE INFORMATIONEN

www.atf-techniflor.de


AUSSENMOBILIAR


Parkbänke von AWAG –

komfortabel und langlebig

Parkbänke in Grünanlagen, Fußgängerzonen oder auf Stadtplätzen sind aus unseren Städten nicht mehr

wegzudenken. Auch auf dem Firmengelände bieten Unternehmen den Mitarbeitern Sitzgelegenheiten in der

Mittagspause an. Der demographische Wandel stellt Planer und Entscheider vor neue Herausforderungen.

Die Gestaltung unserer Innenstädte bietet eine Chance, öffentliche Lebensräume bereits jetzt zu gerne

frequentierten Treffpunkten für alle Generationen zu machen.

Sitzbänke von AWAG Fahnen und Fahnenmasten

bestechen nicht nur durch optisch ansprechendes

Design und robuste, langlebige

Ausführung. Ein durchdachtes Konzept bieten

Parkbank-Serien, die durch die Kombination

von herkömmlichen Parkbänken und speziellen

Seniorenbänken ein einheitliches Stadtbild

ergeben. Vor allem in Seniorenwohnanlagen,

im Krankenhauspark und in Kurzentren haben

sich Sitzbänke für Senioren etabliert und

bewährt. Seniorenbänke haben eine erhöhte

Sitzposition und einen optimalen Sitzwinkel.

Breite Armlehnen geben Halt und Fußauflagen

dienen zur Entlastung und Erholung müder

Beine. Die Seniorenbank KOMI-Plus lift besitzt

außerdem eine integrierte Gasruckfeder, die

zusätzlich beim Hinsetzen und Aufstehen unterstützt.

Alle Parkbänke sind aus verzinktem Stahl, der

in Standard-RAL-Farben pulverbeschichtet

wird. Eine lange Glanzhaltigkeit, Farbechtheit

und besonders langer Korrosionsschutz

sind gewährleistet. Die Farbe lässt sich an das

Raumkonzept anpassen und die Sitzbänke

fügen sich harmonisch in die Umgebung ein.

Sitzflächen und Rückenlehnen aus witterungsbeständigem

Hartholz geben ein natürliches

Erscheinungsbild.

www

WEITERE INFORMATIONEN

www.awag.de

Um den Reinigungs- und Pflegeaufwand auf

ein Minimum zu reduzieren und Sitzgruppen

für Jahre nutzen zu können bietet AWAG beispielsweise

mit der Serie ELEA Bänke komplett

aus Stahl an. Die Stahlrahmen sind besonders

robust, Sitzflächen und Rückenlehnen werden

aus nahezu vandalismussicherem Drahtgitter

gefertigt. Dies garantiert eine lange Nutzungsdauer

bei geringem Wartungseinsatz, selbst

bei hoher Nutzungsintensität.

Die inzwischen 25-jährige Erfahrung in der Zusammenarbeit

mit Kommunen und Unternehmen

spornt AWAG immer wieder an, stets am

Puls der Zeit zu bleiben und die Produktpalette

um innovative Artikel wie eben beispielsweise

Seniorenbänke zu erweitern.

planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019 7


TAGESLICHTSYSTEME

LAMILUX: NEUER LÜFTUNGSFLÜGEL FÜR PFOSTEN-RIEGEL-KONSTRUKTIONEN

Nahezu nahtlos ins Glasdach integriert

Nahezu unsichtbar schmiegt sich der neue LAMILUX Lüftungsflügel PR60 in die Glasdachfläche ein. Dabei

ist er nicht nur in das LAMILUX Glasdach PR60 integrierbar, sondern auch in sämtliche anderen am Markt

erhältlichen Pfosten-Riegel-Systeme für den Dachbereich. Besonderes Highlight der Neuentwicklung: Die

Wärmetechnik des Flügels.

Seit Jahrzehnten beschäftigt sich LAMILUX bereits

mit der Thematik Glas auf dem Flachdach.

Die Produkte wurden seitdem stetig weiterentwickelt

und den Kundenbedürfnissen angepasst.

So entstand auch das LAMILUX Glasdach

PR60, das in seiner Formgebung komplett frei

gestaltbar ist. Dieses plant, fertigt und montiert

LAMILUX selbst – auch mit lüftbaren Elementen.

Aus deren Weiterentwicklung entstand

der neue Lüftungsflügel.

Schlankes Design

Neben ästhetischen Gründen ist vor allen Dingen

der Tageslichteinfall ausschlaggebend für

die Planung eines Glasdaches. Umso erfreulicher,

wenn dieser durch schlanke Rahmenprofile

der Konstruktion unterstützt wird, die auch

in der Höhe wenig auftragen. Ferner ist auch

der verdeckte Kettenschubantrieb unauffällig

in das Profilsystem integriert. Ohne merkliche

Reduzierung der Lichteinfallfläche schmiegt

sich der Lüftungsflügel so unaufdringlich in

8

planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019

die Optik der weiteren Glasfelder ein. Auch von

außen passt sich der Flügel der glatten Oberfläche

an und integriert sich nahezu nahtlos

in die Konstruktion. Das vermindert nicht nur

unschöne Schmutzkanten, sondern trägt auch

zu einer einheitlichen, modernen Optik der Gesamtfläche

bei.

www

WEITERE INFORMATIONEN

www.lamilux.de

Diese Homogenität ist darüber hinaus nicht

nur mit dem LAMILUX Glasdach PR60 möglich,

sondern mit allen anderen am Markt erhältlichen

Pfosten-Riegel-Systemen. Das macht den

Flügel auch für den Sanierungsfall attraktiv.

Optimiertes Energiemanagement

Bereits in der Standardvariante weist der

LAMILUX Lüftungsflügel PR60 einen sehr effizienten

U-Wert auf – thermisch getrennt

und wärmebrückenfrei. Zudem ist der Flügel

auch in einer Passivhaus zertifizierten Variante

erhältlich und trägt zum aktiven Energiemanagement

moderner Gebäude bei.

Hauseigene Stahlunterkonstruktion

Sollen mit einer Glasdachkonstruktion große

Spannweiten abgedeckt werden, muss

eine Stahlunterkonstruktion das Pfosten-Riegel-System

stützen. Dafür hat LAMILUX mit

seinem Tochterunternehmen Mirotec einen

Spezialisten an Bord: Der Kunde erhält die

Stahl-Glas-Konstruktion aus einer Hand – und

auch hier ist der neue LAMILUX Lüftungsflügel

PR60 nahtlos integrierbar. Diese Kombination

aus Spannweite und Ästhetik schafft auch bei

Großprojekten elegante Flachdachkonstruktionen.

Offizieller Verkaufsstart des Produkts ist der 1.

April 2019.


LICHTBETON


LEUCHTENDE SITZKUBEN AUS LUCEM LICHTBETON AM FLUGHAFEN MÜNCHEN

Highlights für Wartezonen im Außenbereich

An den vier Hauptausgängen des neuen Terminal 2 am „Franz Josef Strauß Flughafen“ sollten attraktive

Sitzgelegenheiten gestaltet werden. Als optisches Highlight entschied sich der Flughafen für LUCEM

Lichtbeton in Form von Sitzkuben, die in dieser Außenanwendung Würfeln mit 60 cm Kantenlänge und

Quadern von 120 x 60 x 60 cm gleichen und mit eingeschalteter, integrierter LED-Beleuchtung repräsentativ

illuminierte Sitzobjekte darstellen.

Leuchtende Sitzkuben setzen den Terminal 2

in Wartebereichen in Szene: Hierbei handelt

es sich um hinterleuchtete Lichtbetonplatten

im Format 60 x 60 cm und 2 cm Stärke, auf

Gehrung geschnittene Ecken, mit Epoxidharz

selbsttragend verklebt und oben mit einer Sitzfläche

aus Holz versehen.

Der transluzente Beton transportiert mittels

tausend feiner, eingebetteter lichtleitender

Fasern das Licht einer natürlichen oder künstlichen

Lichtquelle durch beliebige Bauteildicken.

Im Innern der Sitzkuben befindet sich,

gegen Witterungseinflüsse geschützt, die

energieeffiziente LED-Lichttechnik. LUCEM

Lichtbeon ist witterungs- und UV-beständig,

abriebfest und nicht brennbar. Somit ist der

Werkstoff für Anwendungen dieser Art ideal.

Bei einsetzender Dämmerung beginnen die

Lichtbeton-Sitzuben aus sich heraus zu leuchten

– ein Effekt, der durch die eingebetteten,

lichtleitenden Fasern entsteht. Ist das Licht

ausgeschaltet, entsteht die Anmutung eines

massiven Betonblocks mit der Oberflächenoptik

eines hochwertigen, polierten Natursteins.

Neben der ästhetischen Aufwertung der äußeren

Wartebereiche des Flughafens fungieren

die LUCEM LICHTBETON Blöcke als Orientierungslicht

im Dunkeln – schon von Weitem

erkennbar.

www

WEITERE INFORMATIONEN

www.luxem.de

!

PROJEKTDATEN - FLUGHAFEN MÜNCHEN

Bauherr: Terminal 2 GmbH & Co oHG,

Flughafen München

Fertigstellung: 2015

Material: LUCEM LINE Weiss

Format: 120 x 60 und 60 x 60 cm, Stärke: 20 mm

Lichtsystem: LED-Module

Montagesytem:

Auf Gehrung geschnitten und mit Epoxidharz

verklebt.

Gehrungsschnitte, Zusammenbau

und Installation:

efecto GmbH, Weitramsdorf/Bayern

planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019 9


URBANE GESTALTUNG | ENTWÄSSERUNG

Einfacher Aufbau, beste Werte: Der Filtrationstunnel

für BIRCO Rigolen von StormTech®.

Patentierte Rigole –

jetzt mit integrierter Filtration

SANIERUNG DES FISCHEREI- UND YACHTHAFEN IN KIEL-STRANDE

Erfolgreicher Einsatz von

bauaufsichtlich zugelassenen

Kunststoff-Profilen

Im Hafen von Kiel-Strande begannen 2005 umfangreiche

Sanierungsarbeiten. Da Holz sehr schnell verrottet, wurde

ein alternatives, bauaufsichtlich zugelassenes Baumaterial

gesucht, das langlebiger, rutschfest und pflegeleicht ist. Man

entschied sich für TRIMAX ® -Profile von der Tepro Kunststoff-Recycling

GmbH.

BIRCO aus Baden-Baden, Spezialist für den Umgang mit

Niederschlagswasser, präsentiert eine integrierte Filtration

für Rigolen. Ab sofort finden interessierte Planer eine

Lösung, die eine vollständige Filtration in die Rigolenfüllkörper

von BIRCO integriert. Dabei ist die Filtrationseinheit

zugänglich und einfach zu reinigen. Das Institut für

unterirdische Infrastruktur aus Gelsenkirchen (IKT) hat die

Wirksamkeit und Effizienz offiziell bestätigt.

IKT bestätigt Funktionsumfang

Die Uferbefestigung ist bis heute

in einem tadellosen Zustand und

in den Jahren nach 2005 wurden

Wellenbrecher, Gleitleisten, Fender

und Stege ebenfalls mit TRI-

MAX ® -Profilen saniert. Die Stege

sind zwischen 50 und 70 Meter

lang und bis zu 2,5 Meter breit.

Da TRIMAX ® kein Wasser aufnimmt,

ist es verrottungsfest und

der Hersteller bietet 30 Jahre Garantie

gegen die Durchrottung.

Die Statik ist zuverlässig berechenbar,

da immer gleiche Qualität

und zuverlässige Werte garantiert

sind. TRIMAX ® ist resistent

gegen Insekten-, Pilz- und Bohrmuschelbefall,

UV-beständig und

frostsicher. Folglich splittern oder

verspröden die Profile nicht und

sind einfach mit dem Hochdruck-

reiniger zu säubern. Pflege- oder

kostenintensive Instandsetzungsarbeiten

entfallen künftig. Die Profile

sind rutschhemmend, ungiftig

für Flora und Fauna und zu 100 %

recyclebar.

www

WEITERE INFORMATIONEN

www.tepro.de

Dieses besondere Maß an Umweltfreundlichkeit,

verbunden

mit den zuvor beschriebenen

Eigenschaften, macht TRIMAX ® –

Baumaterial zu einem innovativen

und zukunftsträchtigen Werkstoff.

Gleichzeitig stimmt die Optik. Der

Hafen hat sein idyllisches Flair behalten.

Die Verantwortlichen bei BIRCO

freuten sich sehr über die positive

Nachricht vom IKT. Das System

funktioniert – die Werte passen.

Marian Dürrschnabel, Teamleiter

Produktmanagement bei BIRCO,

blickt zurück: "Wir waren von den

gemessenen Werten überzeugt,

nur mussten wir das auch fundiert

nachweisen. Mittels mehrerer Referenzobjekte

und Langzeitstudien

waren ausreichend Daten

verfügbar. Die Prüfung durch das

IKT war umfangreich und durchaus

mit kritischen Fragen versehen.

Als die Bestätigung und das

IKT Gutachten für unseren Filtrationstunnel

kamen, hat uns das

einen kräftigen Motivationsschub

gegeben." Das vorgestellte System

"Filtrationstunnel" für die BIRCO

Rigolentunnel von StormTech® ist

aktuell einzigartig im Markt und

beantwortet gleich mehrere Herausforderungen

im Tiefbau.

Patentiertes System:

Umgang mit Rigolen wird

vereinfacht

Dank der Integration des Filtrationstunnels

in die übrige Anlage

wird die Planung enorm vereinfacht.

„Es fallen einige Behandlungselemente

weg, die andere

Rigolenanlagen vorgeschaltet

haben. Die Rigole hat einen enormen

Durchflusswert bei voller

Filtrationsleistung. Das ist ein absolutes

Alleinstellungsmerkmal

bei BIRCO und spart Betreibern

und Kommunen viel Geld", betont

10 planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019


Dank zahlreicher Referenzobjekte

und Langzeitstudien waren für

die Prüfung ausreichend Daten

verfügbar.

Reinigungsvorgang als Video unter

www.birco.de/reinigungrigolen.

Dürrschnabel die Vorteile. Das

System ist patentiert und in dieser

Form einzigartig. Ein weiteres Detail

ist das Bändchengewebe aus

spezieller Fertigung – dieses Material

ermöglicht hohe Rückhaltewerte

bei gleichzeitig großem

Durchfluss.

Messungen mit Bestwerten

Die Messungen bei den Referenzobjekten

haben es bewiesen: mit

dem Durchgangswert nach DWA

M 153 Typ D13 von 0,3 ist der Filtrationstunnel

für BIRCO Rigolen

ein Spitzenreiter bei ähnlichen

Anlagen. Die Leistung des Filtrationstunnels

ist vergleichbar zu

Sandfiltern mit einer Schüttung

von 60 cm der Körnung 0/4mm.

Das Sediment wird ausschließlich

im Filtrationstunnel gesammelt,

das übrige System bleibt sauber.

Die bestätigten Werte AFS > 80%

und MKW ≥ 90% unterstreichen

die Leistungsfähigkeit.

und ineinandergesteckt − Keine

Verbinder, keine Verkantung oder

andere komplizierte Montagetechniken

notwendig. Die BIRCO

Rigolentunnel werden mittels

Aufschütten von Gesteinsmaterial

bis zur Belastungsklasse SLW

60 stabilisiert. Zudem sorgt die

Gewölbeform für Lastabtragung.

Beim System MC 4500 ist der Filtrationstunnel

dank des offenen

Gewölbes ohne Querstreben mit

einer maximalen Höhe von 1,60

Metern sehr einfach zu reinigen

und begehbar. „Der Individualisierungsgrad

ist bei den BIRCO Rigolentunneln

besonders hoch, das

macht die Planung flexibel und

wir freuen uns die Interessenten

ganz objektbezogen zu beraten“,

betont Dürrschnabel die Servicebereitschaft

bei BIRCO.

www

WEITERE INFORMATIONEN

www.birco.de

Schnelle und einfache

Installation

Nicht nur die Messwerte überzeugen

kritische Betrachter, die

praktischen Stärken liegen im

Aufbau. Die Tunnel werden gestapelt

geliefert, einfach ausgelegt

Besuchen Sie uns folgenden Messen:

planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019

Interboot - Friedrichshafen11

GaLaBau - Nürnberg


MODULARE RAUMSYSTEME

ALHO REALISIERT DRESDENS ERSTE SCHULE IN MODULBAUWEISE

Neue Schulen braucht das Land

Am Terrassenufer realisierte ALHO Dresdens

erste Schule in Modulbauweise.

Der Sanierungs- und Investitionsstau bei Dresdens Schulen ist groß. Viele Bildungsgebäude

sind technisch wie wirtschaftlich unzeitgemäß. Es fehlt sowohl Platz als auch eine adäquate

Ausstattung, um modernen Unterricht zu ermöglichen. Mehr als eine Milliarde Euro

plant die sächsische Landeshauptstadt darum in den kommenden Jahren für Neubauten und

Sanierungen im Bildungssektor zu investieren. Damit die Schülerinnen und Schüler für die Zeit

der Baumaßnahmen möglichst ungestört und unbehelligt lernen können, ziehen sie während

der Bauzeit in sogenannte „Bauauslagerungsstandorte“ um. Ein solcher zentraler „Auslagerungsstandort“

ist der modulare Neubau, der seit Sommer 2018 eine am Dresdner Terrassenufer gelegene

ehemalige Grundschule erweitert.

Seit dem Schuljahr 2018/2019 ist Dresdens

erste Modulbauschule in Betrieb. ALHO agierte

bei dem dreigeschossigen, hochwertigen

Neubau als Investor und vermietet ihn in den

kommenden 10 Jahren an die Stadt. Erster Nutzer

ist das Gymnasium Dresden-Plauen, dessen

Stammhaus derzeit saniert und erweitert wird.

Der rund 3.000 qm Bruttogrundfläche umfassende

dreigeschossige Baukörper ist trotz

seiner Funktion als Interimsschule ein auf Dauernutzung

hin konzipiertes, hochmodernes

Modulgebäude. Die ALHO Modulbauweise ist

solide wie „Stein auf Stein“ - allerdings mit einem

entscheidenden Vorteil: Mit ihr lassen sich

Gebäude wesentlich schneller und flexibler realisieren

als in konventioneller Bauweise. Deshalb

ist sie geradezu prädestiniert, um schnell

und termingerecht akute Nutzungsbedarfe –

wie hier in Dresden – zu erfüllen. Auch in Bezug

auf Schallschutz, Brandschutz und Dämmung

entspricht das Modulgebäude dem Standard

eines hochwertigen Schulneubaus. Und da

108 im ALHO Werk vorgefertigte Module

wurden in nur 18 Tagen vor Ort zu einem

dreigeschossigen Bauwerk mit rund 3.000 qm

Fläche montiert.

nur gesundheitlich unbedenkliche Materialien

zum Einsatz kommen, warten seine Innenräume

mit einem gesunden Raumklima auf – auch

das ist ein wichtiger Aspekt für Bauten, in denen

Schüler und Lehrer lange Zeiten des Tages

hochkonzentriert verbringen.

Architekten und

Systemhersteller ergänzen sich

Das Schulgebäude am Terrassenufer entstand

nach Plänen des Dresdner Architekturbüros

F29. Von den Experten der ALHO Planungsabteilung

wurde der Entwurf nach der Baugenehmigungsphase

in einzelne Module „zerlegt“

und der Modulbauweise insgesamt angepasst.

Systemgutachten, Typenstatiken und bewährte

Standard-Details vereinfachten den weiteren

Planungs- und Genehmigungsprozess. Die

anschließende industrielle Fertigung der 108

Module verkürzte die Bauzeit der Schule jedoch

um bis zu 70 Prozent.

12 planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019


SCHACHTABDECKUNGEN AUSSENMOBILIAR Sportplatzbau



Die Schule ist im Erdgeschoss barrierefrei

über eine Rampe erschlossen und verfügt

über Treppenhäuser an jeder Stirnseite.


Sehr gelungen ist die Gestaltung der anthrazitgrauen

Putzfassade, die im Bereich der

Fensterbrüstungen und der Flachdachattika

mit weißen Bändern abgesetzt ist.

Eine Pusteblumen-Malerei lockert die Flächen

gestalterisch auf. Im Bereich der Sanitärfenster

dient sie als Sichtschutz.

108 Module in 18 Tagen montiert

Die Enge des Baufelds zwischen dem Hotel Terrassenufer

und dem Schulbestandsgebäude

sowie die Lage am Elbeufer stellte in mehrerlei

Hinsicht eine Herausforderung für die Planer

dar: So musste das Gebäude aufgrund der steten

Hochwassergefahr im Überschwemmungsgebiet

der Elbe auf ein aufwendiges Gründungsbauwerk

als durchlässige Aufständerung

aufgesetzt werden. Im Notfall kann Wasser nun

unter dem Bauwerk hindurchfließen.

108 im Werk vorgefertigte Module wurden in

nur 18 Tagen vor Ort zu einem dreigeschossigen

Bauwerk montiert. Mit Modulabmessungen

von 3,65 Metern Höhe und bis zu 10

Metern Länge waren die Logistiker von ALHO

besonders gefordert, damit ein reibungsloser

Baustellenablauf gewährleistet war. So war beispielsweise

der Kran, mit dessen Hilfe die Module

in Millimeterarbeit aufeinander geschichtet

wurden, der höchste, der bislang auf einer

ALHO Baustelle eingesetzt wurde. Dies machte

bereits im Vorfeld eine besonders präzise Baustellenplanung

erforderlich.

Letztendlich aber geht alles sehr schnell und

reibungslos vonstatten, denn parallele Arbeitsabläufe

sorgen für hohe Effektivität: Noch

während die letzten Module im Werk gefertigt

werden, beginnt bereits die Montage der

ersten Module auf der Baustelle und während

die letzten Module montiert werden, beginnt

bereits der Innenausbau der schon montierten

Module.

Ansprechendes Äußeres

mit inneren Werten

Auch die Innenräume der Schule überzeugen:

Als Zweispänner konzeptioniert, beherbergt

der schlanke 55 Meter lange Gebäuderiegel

entlang des mittig angelegten Flurs insgesamt

13 lichtdurchflutete Klassenzimmer. Ein Klassenraum

setzt sich dabei aus bis zu vier Modulen

zusammen, die großzügigen Platz für eine

gute Lernatmosphäre sorgen. Ergänzt wird das

Raumangebot durch neun modern ausgestattete

Fachkabinette für den Biologie, Chemie,

Physik sowie Kunst- und Musikunterricht – inklusive

der dazu gehörenden Bereiche für die

Vorbereitung, einem Lehrerzimmer und einem

Mehrzweckraum. Sanitärzonen befinden

sich auf allen drei Etagen. Alle Räume sind mit

hochwertigem Markeninventar möbliert und

die Experimentalräume bzw. Arbeitsplätze mit

Digestoren und moderner Schutztechnik ausgestattet.

Die Schule ist barrierefrei über eine

Rampe an der Südseite des Gebäudes erschlossen

und verfügt über Treppenhäuser an jeder

Stirnseite.

www

WEITERE INFORMATIONEN

www.alho.com

Sehr gelungen ist die Gestaltung der anthrazitgrauen

Putzfassade, die im Bereich der Fensterbrüstungen

und der Flachdachattika mit

weißen Bändern abgesetzt ist. Eine Pusteblumen-Malerei

lockert die Flächen gestalterisch

auf. Im Bereich der Sanitärfenster dient sie als

Sichtschutz und setzt sich als Leitmotiv auch

auf weiteren Fenstern und Glastüren fort.

Mit Modulbauweise flexibel bleiben

Mit ALHO als Investor und Modulbauanbieter

hat die Stadt eine gute und finanzierbare Lösung

gefunden, geeignete Schulräumlichkeiten

schnell bereitstellen zu können. Die Kosten

um das Grundstück vorzubereiten, notwendi-

ge Leitungen zu legen und später die Freianlagen

zu gestalten, leistete die Stadt. Die Baukosten

selbst übernahm ALHO und vermietet

das Gebäude bis 2028 an die Nutzer. Ab 2020

soll das Gymnasium Cotta ans Terrassenufer

ausweichen. Nach 2028 ist nach derzeitigem

Stand der der komplette Rückbau des Gebäudes

geplant. Aber wer weiß - auch die weitere

Nutzung, ein Anbau, eine Aufstockung oder

gar das Versetzen des gesamten Bauwerks an

einen anderen Ort wären verhältnismäßig einfach

möglich.


Das Gebäude verfügt über 13 lichtdurchflutete

Klassenzimmer. Ein Klassenraum setzt sich dabei aus

bis zu vier Modulen zusammen, die großzügigen Platz

für eine gute Lernatmosphäre sorgen.


Neun Fachkabinette ein Lehrerzimmer und ein Mehrzweckraum

ergänzen das Raumangebot.

planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019 13


PUMPENTECHNIK

Laut ADAC fanden sich im September 2018 allein auf deutschen

Autobahnen 538 Baustellen, die für Staus und Zeitverluste sorgten.

Quelle: manfredrichter / pixabay.com

DURCH BAUSTELLEN VERURSACHTE ZEITVERLUSTE MINIMIEREN

Neues Verfahren zur Sofort-Reparatur von Fahrbahnschäden:

Exzenterschneckenpumpe gewährleistet effiziente Förderung

von kaltem Asphalt

Wenig Verschleiß an der Pumpe durch Edelstahlkomponenten und abriebfestes Elastomer

Laut ADAC fanden sich im September

2018 allein auf deutschen

Autobahnen 538 Baustellen, die

für Staus und Zeitverluste sorgten.

Doch nicht jede Sperrung muss

lange dauern: Um bei kleineren

Fahrbahnschäden wie Riefenbildung,

Fräs- oder Unfallschäden

die Straßen möglichst schnell

wieder für den Verkehr freigeben

zu können, hat ein niederländisches

Unternehmen eine spezielle

Technologie entwickelt. Hierbei

wird ein schnell härtender Reparatur-Asphalt

auf Kunstharzbasis

direkt vor Ort auf einem speziellen

Fahrzeug angemischt und aufgebracht.

Der große Vorteil dieser

Methode: Der Belag ist schon

nach deutlich weniger als einer

Stunde befahrbar. Um die Effizienz

des Verfahrens noch weiter

14 planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019

Doch nicht jede Sperrung muss

lange dauern: Um bei kleineren

Fahrbahnschäden die Straßen

möglichst schnell wieder für den

Verkehr freigeben zu können, hat

ein niederländisches Unternehmen

eine spezielle Technologie

entwickelt. Hierbei wird ein

spezieller, schnell härtender

Reparatur-Asphalt auf Kunstharzbasis

direkt vor Ort auf

einem Fahrzeug angemischt und

aufgebracht.

zu erhöhen, wird seit April 2018

eine NEMO®-Exzenterschneckenpumpe

der NETZSCH Pumpen &

Systeme GmbH aus Waldkraiburg

eingesetzt, welche die hoch abrasive

Masse vom Fahrzeugtank

durch Mischer fördert. Sie zeichnet

sich aufgrund ihres speziellen

Verdrängerprinzips durch eine

besonders schonende Förderung

aus. So ließ sich die Pulsation im

Vergleich zum Vorgänger – einer

Drehkolbenpumpe – um die


Hälfte reduzieren. Zudem wurden

bei dem neuen Modell rotierende

Komponenten aus Edelstahl

sowie Elastomer-Elemente aus

EPDM eingesetzt, die trotz des

anspruchsvollen Mediums besonders

verschleißresistent sind und

für eine lange Pumpenlebensdauer

sorgen.

Da Fahrbahnschäden die Sicherheit

der Verkehrsteilnehmer gefährden,

sollte ihre Reparatur im

Optimalfall zum frühestmöglichen

Zeitpunkt erfolgen – besonders,

da Verzögerungen zu weiterem

Verschleiß an der betroffenen Stelle

führen. Eine Möglichkeit, diese

Reparaturmaßnahmen äußerst

schnell, effizient und nachhaltig

durchzuführen, ist die Technologie

des niederländischen Spezialisten

für das Auftragen eines Straßenbelages,

der sich für Asphaltnähte,

Felgen-, Kratz- sowie alle anderen

Oberflächenschäden eignet.

Das Verfahren zeichnet sich dadurch

aus, dass anstatt größerer

Areale jeweils nur der beschädigte

Bereich der Asphaltdecke entfernt

wird. Anschließend bringt das

Unternehmen die Masse auf und

nivelliert die behandelte Stelle.

Da der spezielle Mörtel auf Kunstharzbasis

besonders zügig aushärtet,

wird die Technologie beispielsweise

auch direkt nach Unfällen

genutzt: Das Reparaturfahrzeug

kommt dabei häufig unter Begleitung

der Polizei zum Einsatz, um

die entstandenen Schäden sofort

auszubessern und die Strecke in

der kürzest möglichen Zeit wieder

freigeben zu können. In der Regel

kann dies innerhalb von 15 Minuten

nach der Applikation der Masse

erfolgen.

Anmischen des Reparaturmaterials

mittels Exzenterschneckentechnik

„Um den Spezialmörtel gebrauchsfertig

zu machen, wird

direkt vor Ort auf einem speziellen

Fahrzeug kalter Asphalt aus einem

Tank mit Rührwerk zu einem statischen

Mischer transportiert und

durch diesen gepumpt“, erklärt

Max Waser, Engineer Internal Sales

bei NETZSCH Pompen Nederland.

„Danach schaufelt das gleiche

Fahrzeug Kies aus einem Reservoir

über den kalten Asphalt.“ Für den

ersten Schritt, die Förderung des

Gemischs aus Harz, Sand und Silbersand,

wurde bis zum April 2018

eine Drehkolbenpumpe genutzt,

die mit Drehzahlen von etwa 250

bis 300 Umdrehungen pro Minute

betrieben werden musste

und aufgrund des sehr abrasiven

Mediums einen hohen Verschleiß

aufwies. „Betroffen waren besonders

die Elastomer-Kolben, sie

mussten zuletzt alle zwei bis drei

Wochen von dem Spezialisten für

den Straßenbelag ausgetauscht

werden, so dass das Fahrzeug häufig

außer Betrieb war“, so Waser.

Daher entschieden sich die Verantwortlichen,

die bisherige Drehkolbenpumpe

durch eine besser

geeignete Exzenterschneckenpumpe

mit geringerer Pulsation

und dadurch weniger Verschleiß

auszutauschen.

Die Wahl fiel auf eine NEMO®-Exzenterschneckenpumpe

des Typs

SY von NETZSCH: Aufgrund ihres

besonderen Verdrängerprinzips,

das eine schonende Förderung

mit wenig Scherwirkung und Pulsation

erlaubt, eignet sich dieser

Pumpentypus besonders gut für

die Anwendung auf dem Reparaturfahrzeug.

Die Hauptbestandteile,

die das System bestimmen,

sind eine rotierende Komponente,

der „Rotor“ und eine feststehende,

der „Stator“, in dem sich der Rotor

drehend bewegt.

Der Rotor ist als eine Art Rundgewindeschraube

mit extrem großer

Steigung, großer Gangtiefe und

kleinem Kern¬durchmesser ausgebildet.

Der dazugehörige Stator

hat einen Gewindegang mehr

und die doppelte Steigungslänge

des Rotors. Durch die exakte Geometriepaarung

bleiben zwischen

dem Stator und dem sich darin

drehenden und zusätzlich radial

bewegenden Rotor Förderräume,

die sich kontinuierlich von der Eintritts-

zur Austrittsseite bewegen

und das Medium transportieren.

Grundsätzlich kann so jeder Stoff

gefördert werden, der fließfähig

ist.

Geringe Drehzahl und

doppelte Kapazität

Das Volumen der Förderkammern

bleibt bei dieser Technologie konstant,

die Kammern selbst sind

dabei in sich geschlossen. Auf

diese Weise wird nicht nur Rückströmung

verhindert, sondern

auch eine volumen- und druckstabile

Bewegung des Förderguts

sichergestellt, so dass – anders

als bei Kolbenpumpen – keine

Scherkräfte und kaum Pulsation

auftreten, die das Medium negativ

beeinflussen könnten. Hinzu

kommt, dass Konsistenz und Viskosität

des Mediums bei dieser

Verdrängertechnologie unerheblich

für den Förderstrom sind. Die

Exzenterschneckenpumpe eignet

sich somit sehr gut für den kalten

Asphalt, der eine Temperatur von

20 °C und eine Viskosität von 7.000

bis 10.000 mPas aufweist

www

WEITERE INFORMATIONEN

www.netzsch.com

Die Größe der Förderräume und

damit die theoretische Fördermenge

hängt von der Pumpen¬größe

ab. Eine 360°-Drehung bei

freiem Auslauf ergibt die volumetrische

Fördermenge pro Umdrehung.

Die Pumpenfördermenge

ist somit direkt proportional zur

Drehzahl, was eine genaue Dosierung

erlaubt. „Wir haben für

den Kunden ein möglichst großes

Pumpenmodell gewählt, das den

Platz auf dem Fahrzeug optimal

ausnutzt und gleichzeitig eine

möglichst niedrige Rotation gewährleistet“,

erläutert Waser. „Wir

konnten auf diese Weise Werte

von etwa 50 bis 75 Umdrehungen

pro Minute erreichen, also eine

besonders langsame und präzise

Förderung.“ Gleichzeitig ließ sich

die Kapazität der Pumpe bei dieser

Drehzahl auf 1 m³/h verdoppeln.


Die Hauptbestandteile des Pumpentypus sind eine

rotierende Komponente, der „Rotor“ und eine feststehende,

der „Stator“, in dem sich der Rotor drehend bewegt.

Durch die exakte Geometriepaarung bleiben zwischen

Stator und Rotor Förderräume, die sich kontinuierlich von

der Eintritts- zur Austrittsseite bewegen und das Medium

transportieren. Das Volumen der Förderkammern bleibt

bei dieser Technologie konstant, die Kammern selbst sind

dabei in sich geschlossen. Auf diese Weise wird eine volumenund

druckstabile Bewegung des Förderguts sichergestellt, so

dass keine Scherkräfte und kaum Pulsation auftreten, die das

Medium negativ beeinflussen könnten.

planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019 15


Besonders verschleißfeste

Konstruktion

Das NEMO® SY-Modell, das der

Kunde nun einsetzt, zeichnet sich

zudem durch eine Konstruktion

mit freiem Wellenende, Graugussgehäuse,

Kuppelstange mit

Schneckenflügel und rotierenden

Komponenten aus Edelstahl 304

oder 316 aus. Diese Materialien

sind besonders widerstandsfähig

gegenüber dem sehr anspruchsvollen,

abrasiven Medium und

gewährleisten eine lange Lebensdauer

der Pumpe. „Aus demselben

Grund wurde beim metallischen

Rotor eine Variante mit Verschleißverchromung

gewählt und der

Stator sowie alle anderen Elastomerelemente

in besonders haltbarem

Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk,

kurz EPDM, ausgeführt“,

erklärt Waser. Dieser Werkstoff ist

sehr abriebfest, gegenüber dem

Medium chemisch resistent und

gleichzeitig weich genug, um an

den Berührungspunkten zum Rotor

nicht zu schnell zu verschleißen.

Die Wellenabdichtung wurde

zudem als einfach wirkende, drehrichtungsunabhängige

Gleitringdichtung

MG1 ausgeführt, die

– wie auch der Dichtungstopf –

ebenfalls verschleißfrei ist.

Die Kuppelstange ist mit Schneckenflügel

ausgestattet. Diese

Konstruktion sorgt für die ideale

Einbringung und Vermischung

des Gemisches von Harz, Sand

und Silbersand. Diese einzelnen

Phasen werden so weiterhin in

Suspension gehalten und trennen

sich nicht voneinander. Einer Sedimentierung

wird so erfolgreich

vorgebeugt und das Gemisch wird

über den Auslauf, versehen mit einer

Verteilerdüse, auf der Straße

aufgebracht.

Das freie Wellenende der Pumpe

ermöglicht die Anbringung eines

Hydraulikmotors. Mit diesem

Motor lässt sich die gewünschte

Drehzahl der Pumpe problemlos

einstellen und ermöglicht den flexiblen

Einsatz des Reparatur-Fahrzeuges.

Seit April 2018 ist die NEMO®-Exzenterschneckenpumpe

von

NETZSCH bei dem niederländischen

Spezialisten im Einsatz.

Sie fördert bei einem Druck von

5 bar 1 m³ des Harz-Sand-Silbersand-Gemischs

pro Stunde.

Dank der Edelstahlkomponenten

und den EPDM-Elastomerteilen

funktioniert das Aggregat

bislang problemlos. Dass es im

Unterschied zum Vorgängermodell

störungsfrei arbeitet, wirkt

sich positiv auf die Aushärtungszeit

des Reparatur-Asphalts aus:

„Werden die Komponenten des

Mediums kontinuierlich gut miteinander

vermischt, was durch die

Schneckenflügel der Kuppelstange

unterstützt wird, benötigt der

Mörtel nicht mehr so lange, um

durchzutrocknen. Die Straße kann

also noch früher für den Verkehr

freigegeben werden“, erklärt der

Ingenieur Max Waser.

Seit April 2018 ist die NEMO®-Exzenterschneckenpumpe von NETZSCH

im Einsatz. Sie fördert bei einem Druck von 5 bar 1 m³ des Harz-Sand-

Silbersand-Gemischs pro Stunde.

16 planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019

STUDIE MACHT „DEUTSCHLAND-INVENTUR“ BEI NICHT-WOHNGEBÄUDEN

Auf Bürogebäuden, Parkhäusern

oder Discountern wohnen:

1,2 Mio. Wohnungen sind drin

Zusätzliche Wohnungen – ohne dafür nur einen Quadratmeter

Bauland mehr zu benötigen: 2,3 bis 2,7 Millionen Wohnungen

könnten in Deutschland neu entstehen, wenn die

vorhanden innerstädtischen Bau-Potenziale intelligent und

konsequent genutzt würden. Der Vorteil: Zusätzliches –

und gerade in Städten mit hohen Mieten – teures Bauland

ist dazu nicht erforderlich. Zu diesem Ergebnis kommt die

„Deutschland-Studie 2019“ der TU Darmstadt und des

Pestel-Instituts (Hannover). Die Wissenschaftler haben

dazu die Gebäude und Fehlflächen (Brachflächen, Fehlbebauungen,

fehlgenutzte Flächen usw.) – auch durch die

Auswertung von Luftbildern – analysiert und eine

„Deutschland-Inventur“ bei den Immobilien und versiegelten

Grundstücken gemacht.

Im Fokus dabei diesmal:

Nicht-Wohngebäude. „Büro- und

Geschäftshäuser, eingeschossige

Discounter mit ihren Parkplätzen

bieten ein enormes Potenzial für

zusätzliche Wohnungen – durch

Nachverdichtung wie Aufstocken,

Umnutzung und Bebauung von

Fehlflächen. Zusätzlich lässt sich

eine Auswahl an öffentlichen

Verwaltungsgebäuden für neuen

bezahlbaren Wohnraum nutzen“,

sagt Prof. Karsten Tichelmann von

der TU Darmstadt.

„Ressourcen für durchaus attraktiven

Wohnraum bieten zudem

innerstädtische Parkhäuser“, so

Tichelmann. Durch die sich verändernde

Mobilität ergeben sich

künftig weitere Potenziale wie vorhandene

Tankstellen- und Parkplatzflächen.

Außerdem plädieren

die Wissenschaftler weiterhin für

eine Offensive bei der Dachaufstockung

von Wohngebäuden, deren

großes Potenzial sie mit 1,1 bis 1,5

Mio. Wohneinheiten nachweisen.

Konkrete Zahlen dazu präsentierten

die TU Darmstadt und das Pestel-Institut

am heutigen Mittwoch

bei der Vorstellung der Deutschland-Studie

2019 „Wohnraum-

Potenziale in urbanen Lagen

– Aufstockung und Umnutzung

von Nicht-Wohngebäuden“ auf

einer Pressekonferenz in Berlin.

Demnach ließen sich bundesweit

560.000 Wohneinheiten allein

durch die Dachaufstockung von

Bürokomplexen und Verwaltungsgebäuden

erreichen. Und wo

früher einmal Büros und Behörden

untergebracht waren, bieten

leerstehende Gebäude heute ein

Potenzial von weiteren 350.000

Wohnungen.

Auch Aldi, Lidl, Penny, Rewe & Co.

bieten ein enormes Potenzial für

neuen Wohnraum: Rund 400.000

zusätzliche Wohnungen könnten

auf den innerstädtischen Flächen

der zwanzig größten Lebensmittelmarkt-

und Discounterketten

entstehen – ohne dabei Abstriche

bei den Verkaufsflächen oder

Parkmöglichkeiten zu machen.

„Hier geht es um sehr attraktive

Lagen in Städten“, betont Karsten

Tichelmann. Für diesen neuen Mix

„Nahversorgung & Wohnen“ sei in

der Regel ein anderes bauliches

Konzept erforderlich. Demzufolge

sind dann Lagerflächen und Parkplätze

unterirdisch angeordnet

und die ursprünglichen Flächen

können für den Markt-Wohn-

Komplex genutzt werden. Allein

in Berlin bieten sich 330 eingeschossige

Lebensmittelmärkte an,

so die Studie. So könnten in Berlin

zwischen 20.000 und 36.000 neue

Wohnungen in attraktiven Lagen

entstehen – und gleichzeitig das

gesamte Wohn-Umfeld verbessert

werden.

Selbst City-Parkhäuser bieten Platz

für Wohnungen: Wird das oberste

Parkdeck aufgestockt, geht die


Studie von mindestens 20.000

zusätzlichen Wohneinheiten bundesweit

aus, alles „Wohn-Parkhäuser“

in guten Innenstadtlagen.

Insgesamt kommen die Wissenschaftler

damit auf mehr als 1,2

Millionen Wohnungen, die bundesweit

durch das „Wohnbar-Machen“

von Nicht-Wohngebäuden

entstehen könnten. Hinzu kommen

noch einmal zwischen 1,1

bis 1,5 Millionen Wohnungen, die

durch die Dachaufstockung von

vorhandenen Wohngebäuden

der 50er- bis 90er-Jahre möglich

wären. Das geht aus der vorhergehenden

Deutschland-Studie der

TU Darmstadt und des Pestel-Instituts

hervor.

Dass es notwendig ist, diese Wohnungsbau-Reserven

effektiv zu

nutzen, liegt für die Wissenschaftler

auf der Hand: „Bundesweit fehlen

über eine Million Wohnungen.

Allein in Berlin liegt das Defizit

bei 92.000 Wohnungen“, sagt der

Leiter des Pestel-Instituts, Matthias

Günther. Derzeit müssten

jährlich bundesweit rund 400.000

Wohnungen (davon gut 18.400 in

Berlin) neu gebaut werden. Branchen-Insider

gehen allerdings davon

aus, dass im gesamten letzten

Jahr weniger als 300.000 neue

Wohnungen entstanden sind.

Um die brachliegenden Potenziale

für den Wohnungsbau zu

nutzen, müssen sich die politischen

Rahmenbedingungen verändern.

Das fordern 16 Verbände

und Organisationen der Bau- und

Immobilienbranche, die die

Deutschland-Studie 2019 bei der

TU Darmstadt und dem Pestel-Institut

in Auftrag gegeben haben.

Notwendig seien Weiterentwicklungen

im Bau- und Planungsrecht.

So müsse beispielsweise

eine Überschreitung der Geschossflächenzahl,

die häufig auf

vor Jahrzehnten erlassene Vorschriften

zurückgeht, bei Dachaufstockungen

zulässig sein. Auch

bei Trauf- und Firsthöhen sei Flexibilität

notwendig. „Wir brauchen

weniger bürokratische Hürden

und mehr Bereitschaft zu guten,

konzeptionellen Lösungen. Dabei

wären auch zentrale Anlaufstellen

als Ansprechpartner wichtig“, sagt

Holger Ortleb. Der Koordinator

des Verbändebündnisses spricht

sich zudem dafür aus, beispielsweise

Stellplatz-Anforderungen

flexibel und für den Einzelfall zu

gestalten.

Aber auch finanzielle Anreize seien

notwendig: So macht sich das

Verbändebündnis dafür stark, die

Abschreibung von derzeit 2 Prozent

bei Dachaufstockungen und

der Umnutzung von Nicht-Wohngebäuden

auf einen AfA-Satz von

4 bis 5 Prozent anzuheben. Nur

so gelinge es, private Investoren

verstärkt für Aufstockungen und

Umwandlungen zu gewinnen. Für

kommunale und genossenschaftliche

Wohnungsbaugesellschaften

sollte es eine Investitionszulage

von 15 Prozent geben. Zudem

spricht sich das Verbändebündnis

für eine verbesserte Förderung

des Mietwohnungsbaus und für

gezielte KfW-Förderprogramme

aus.

HUCK

Seiltechnik

Seilspielgeräte – seit 1993

Mit Weitsicht das

neue Jahr gestalten

Wir wollen Ihnen einen Vorsatz ans Herz legen, den

wir bei der Entwicklung unserer Spielgeräte immer

im Blick haben: Weitsicht. Denn wir entwickeln

nicht nur Spielgeräte, die für die verschiedensten

Zielgruppen individuell ansprechend, sondern die

auch noch nachhaltig, absolut sicher und innovativ

sind.

Eine Kostprobe?

Gerne doch: unser Brillen-Gestell.

JETZT NEU

in unserem Sortiment!

seiltechnik@huck.net | +49 6443 8311-0 | |

WWW.HUCK-SEILTECHNIK.DE

planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019 17


KANALBAU

DWA UND GÜTEGEMEINSCHAFT KANALBAU

Gemeinsam für

Qualität

Gegebenheiten, Themen und Strukturen sind einem steten Wandel

unterworfen. Das gilt auch für die Kanalbaubranche: Ging es im

vom Krieg zerstörten Deutschland – auch mit Blick auf die hygienischen

Erfordernisse – erstmal nur darum, eine einigermaßen

funktionierende Leitungsinfrastruktur aufzubauen, haben sich die

Ansprüche und Ziele über die Jahrzehnte deutlich gewandelt. Insbesondere

der Schutz unserer Umwelt ist stärker in den Mittelpunkt

gerückt.

Bündnis für Qualifikation: Die Gütegemeinschaft Kanalbau wird von

Auftraggebern und Auftragnehmern gleichberechtigt organisiert.

Diese haben mit der Gütesicherung Kanalbau RAL-GZ 961 ein

System eingeführt, das zur Prüfung der technischen Leistungsfähigkeit

von Bietern im Vergabeverfahren und damit der Qualität im

Kanalbau dient. Foto: Güteschutz Kanalbau

Mit rasant voranschreitenden Entwicklungen

bei Verfahren und Produkten sowie der systematischen

Inspektion der Kanalnetze in den

zurückliegenden Jahren wurde die Grundlage

für ein langfristig ausgerichtetes Netzmanagement

geschaffen. Das parallel entwickelte

Normen- und Regelwerk ist der allgemein akzeptierte

Standard hinsichtlich der zu erbringenden

Qualität. Diese in den Regelwerken

definierte Qualität ist eine weitere Voraussetzung

für ein funktionierendes Netzmanagement,

denn bei Investitionen in die unterirdische

Infrastruktur werden oftmals sehr lange

Nutzungsdauern vorausgesetzt. Wenn heute

vom Kanalbau und von der Kanalsanierung die

Rede ist, wird in diesem Zusammenhang gerne

von einer Generationenaufgabe gesprochen:

Es gelte, nachfolgenden Generationen eine

funktionierende unterirdische Infrastruktur zu

hinterlassen.

Auftraggebern und Netzbetreibern ist bewusst,

dass von einer fachgerechten Ausführung

nicht nur die Umwelt, sondern auch

Stadtkasse und Bürger profitieren – insbesondere

bei mittel- bis langfristiger Betrachtung

der Wirtschaftlichkeits- und Nachhaltigkeitsaspekte.

Infrastruktur im Fokus

18 planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019

Vor diesem Hintergrund kommt auch der Arbeit

von Verbänden und Institutionen eine

große Bedeutung zu. Beispielhaft zu nennen ist

das Engagement von der Deutschen Vereinigung

für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall

e. V. (DWA). Diese setzt sich intensiv für die

Entwicklung einer sicheren und nachhaltigen

Wasserwirtschaft ein. Als politisch und wirtschaftlich

unabhängige Organisation engagiert

sie sich im Sinne ihrer derzeit etwa 14.000

Mitglieder. Vor diesem Hintergrund hat sie sich

auch ganz maßgeblich für die Einrichtung der

Gütesicherung RAL-GZ 961 und der Gütegemeinschaft

Herstellung und Instandhaltung

von Abwasserleitungen und -kanälen e. V. (Güteschutz

Kanalbau) eingesetzt. Im Vordergrund

steht dabei die ständige Verbesserung von

Abwasserleitungen und -kanälen hinsichtlich

ihrer Umweltverträglichkeit sowie der Schutz

der Öffentlichkeit vor einer Gefährdung durch

unsachgemäße Arbeit.

Schnittmengen vorhanden

DWA und Güteschutz Kanalbau ziehen in ihrem

Bestreben, den fachlichen und qualitativ

hochwertigen Umgang mit der Kanalinfrastruktur

zu fördern, in vielerlei Hinsicht an

einem Strang. Schon Mitte der 1970er Jahre

setzte sich innerhalb der Abwassertechnischen

Vereinigung ATV (heute DWA) und anderer

betroffener Gremien die Auffassung durch,

dass eine Überprüfung der Kanalbaufirmen

notwendig sei. Zur Vermeidung von Umweltschäden

und volkswirtschaftlichen Verlusten

wurde im Einvernehmen mit den Verbänden

der Bauwirtschaft eine laufende Überwachung

befürwortet. In allen Gremien der ATV bestand

sehr schnell Einvernehmen darüber, dass die

weitere Entwicklung zur Gründung einer den

gesamten Kanalisationsbereich umfassenden

und überregional tätigen Gütegemeinschaft

führen müsse.

Erste Urkunden 1990 verliehen

Die Gründungsversammlung der dazu eingerichteten

RAL-Gütegemeinschaft Kanalbau

fand im November 1988 statt, vor mittlerweile

etwas mehr als 30 Jahren. Mitglieder der Gütegemeinschaft

wurden sowohl Firmen, die

Entwässerungskanäle und -leitungen herstellen

oder instandhalten, als auch öffentliche

und private Auftraggeber und planende Ingenieurbüros.

In der Mitgliederversammlung

haben beide Gruppierungen je die Hälfte der

Stimmen. Mit ihrer Mitgliedschaft in der Gütegemeinschaft

setzen Auftraggeber ein deutliches

Signal, dass sie auf eine fachgerechte Bauausführung

Wert legen und fordern daher von

Bietern die Erfüllung der Anforderungen der

RAL-GZ 961 als Nachweis der Fachkunde.

Am 23. Mai 1990 wurden im Rahmen der IFAT

in München die ersten Urkunden für die damaligen

Gütezeichen A1, A2 und A3 an 38 Firmen

verliehen. Heute hat die Gütegemeinschaft Kanalbau

mehr als 4.000 Mitglieder, etwa 2.500

ausführende Unternehmen mit Gütezeichen

Kanalbau und etwa 1.500 öffentliche Auftraggeber

und Ingenieurbüros.

Gemeinsam für Qualität

DWA und Gütegemeinschaft Kanalbau sind

dementsprechend bis heute über die Gremien

miteinander verbunden. Der Güteausschuss

der Gütegemeinschaft Kanalbau besteht aus

sieben Mitgliedern, fünf werden von der Mitgliederversammlung

gewählt, je ein Vertreter

der öffentlichen Auftraggeber und der Ingenieurbüros

wird von der DWA benannt, damit

die Belange dieser beiden Parteien stets Berücksichtigung

finden. Der Güteausschuss hat

die Aufgabe, Güte- und Prüfbestimmungen

zu erstellen und den allgemein anerkannten

Regeln der Technik beziehungsweise dort, wo

gesetzlich gefordert, dem Stand der Technik

anzupassen. Er hat ferner die Anträge der Firmen

auf Gütezeichen zu prüfen, Verleihungen

oder den Entzug des Gütezeichens einzuleiten

sowie dem Vorstand diese Maßnahmen und

gegebenenfalls Ahndungsmaßnahmen vorzuschlagen.

Der Vorstand der Gütegemeinschaft Kanalbau

besteht aus 14 Mitgliedern. Zu den fünf benannten

Mitgliedern des Vorstandes gehört

jeweils ein Vertreter von DWA und GFA (Gesellschaft

zur Förderung der Abwassertechnik e.V.)

sowie eines europäischen Fachverbandes; hin-


NETZSCH TORNADO®

Drehkolbenpumpen

Gemeinsames Engagement für den Gütesicherungs-Gedanken: Der Vorstand der Gütegemeinschaft Kanalbau

besteht aus 14 Mitgliedern. Zu den fünf benannten Mitgliedern des Vorstandes gehört jeweils ein Vertreter von

DWA – seit 2007 nimmt Otto Schaaf diese Aufgabe wahr – und GFA sowie eines europäischen Fachverbandes.

Foto: Güteschutz Kanalbau

zu kommt ein Vertreter der Unternehmerverbände

und der Obmann des Güteausschusses.

Alle anderen Vertreter des Vorstandes, der sich

ebenfalls aus Vertretern der Auftraggeber- als

auch der Auftragnehmerseite zusammensetzt,

werden von der Mitgliederversammlung gewählt.

Seit 2007 gehört Dipl.-Ing. Otto Schaaf,

Vorstand der Stadtentwässerungsbetriebe

Köln, dem Vorstand der Gütegemeinschaft

Kanalbau an. Schaaf, der nach drei Amtszeiten

als DWA-Präsident zum Jahreswechsel 2018/19

den Staffelstab an Prof. Dr. Uli Paetzel, den

Vorstandsvorsitzenden der Emschergenossenschaft

und des Lippeverbands, weitergegeben

hat, hat sich in seinen verschiedenen Funktionen

schon lange für die Belange des Güteschutzes

eingesetzt.

Hohes Maß an Glaubwürdigkeit

In einem Interview anlässlich des 25jährigen

Jubiläums der Gütegemeinschaft Kanalbau

erklärte Schaaf, worin für ihn die Besonderheit

des Güteschutzes liegt: „Zum einen ist die Gütesicherung

ein klares Bekenntnis zur Bauqualität.

Damit ist der Wettbewerbsschwerpunkt

nicht allein der Angebotspreis. Zum anderen

beinhaltet die Gütesicherung Kanalbau ein

sehr hohes Maß an Glaubwürdigkeit, weil sich

Auftragnehmer und Auftraggeber gleichberechtigt

auf bestimmte Standards verständigen

müssen, die dann in sehr transparenter

Form auch auf der Baustelle eingefordert werden“,

so Schaaf. In seiner Rolle als öffentlicher

Auftraggeber sei der Güteschutz Kanalbau für

ihn darüber hinaus in zwei wesentlichen Bereichen

ein verlässlicher Partner: Zum einen

bei der Prüfung der fachlichen Eignung eines

Bieters im Vergabeverfahren und zum anderen

bei der Qualitätssicherung auf der Baustelle.

„Dadurch wird zudem die Gesamtwirtschaftlichkeit

der Maßnahmen im Sinne des Gebührenzahlers

gefördert“, so Schaaf weiter, nach

dessen Einschätzung die auf Basis der vereinbarten

Standards ausgeschriebenen Maßnahmen

wirtschaftlich keinerlei Vergleich zu

scheuen bräuchten. So trage der Güteschutz

in nicht unerheblichem Maß zu einer intakten

Umwelt, günstigen Gebühren und einer funktionierenden

Infrastruktur bei.

Dieser Meinung schließen sich immer mehr

Organisationen an: 2018 forderten mehr als

5.500 Auftraggeber bzw. Ingenieurbüros die

Eignung der Bieter auf Grundlage der RAL-Gütesicherung

Kanalbau.

www

WEITERE INFORMATIONEN

www.kanalbau.com

Full Service in Place (FSIP)

Einfacher schneller Service ohne

Demontage

Wechsel von Kolben und

Dichtungen in wenigen Minuten

Cartridge-Bauweise der Dichtungen

für größtmögliche Flexibilität

www.netzsch.com

BESUCHEN SIE UNS!

HANNOVER MESSE

AUF DEM PUMP PLAZA

01.04. – 05.04.2019

Halle 15


MESSEN

SAVE THE DATE:

RO-KA-TECH vom 8. bis 10. Mai 2019

Mehr Aussteller, größere Fläche: Die Rohr- und Kanaltechnikbranche

trifft sich in Kassel.

Es ist das Event für die Rohr- und Kanalbranche

im kommenden Jahr: Die RO-KA-TECH in Kassel

öffnet vom 8. bis 10. Mai 2019 ihre Tore für

Besucher aus dem In- und Ausland. Produkte,

Dienstleistungen und Innovationen werden an

drei Tagen auf 26.000 Quadratmetern präsentiert

– damit ist die Ausstellungsfläche größer

denn je.

„Wir haben von Seiten der Aussteller wieder

sehr viel positive Resonanz auf die vergangene

Veranstaltung erhalten und konnten schon bis

Mitte dieses Jahres fast alle Plätze für 2019 vergeben“,

freut sich Ralph Sluke, Geschäftsführer

des Veranstalters VDRK – Verband der Rohrund

Kanal-Technik-Unternehmen e. V. Die Zahl

der Aussteller werde nach dem Rekordjahr

2017 noch einmal gesteigert – auf rund 300

Unternehmen und Organisationen. Bereits bei

der letzten Ausgabe war der Anteil der ausländischen

Unternehmen deutlich gestiegen.

Anzeige

„Wir merken, dass die

RO-KA-TECH eine hohe

internationale Beachtung

findet“, so Sluke.

Wachsende Bedeutung

der unterirdischen Infrastruktur

Die Lage des Veranstaltungsortes

mitten

in Europa ist einer der

großen Pluspunkte der

RO-KA-TECH. Die Konzentration

auf Technologien

und Systeme

rund um die Rohr- und

Kanaltechnik hat außerdem

zu einer Etablierung

als Knowhow-Hotspot beigetragen.

„Trotz – oder gerade wegen – der zunehmenden

Online-Kommunikation wird der persönliche

Kontakt zwischen Kunden und Anbietern

wertgeschätzt. Dies gilt gerade in unserem

speziellen Bereich der unterirdischen Infrastruktur,

der an Bedeutung für Entscheider in

öffentlichen Organisationen und Kommunen

gewinnt“, sagt Ralph Sluke. „Wachstumsraten

in der Messelandschaft sind nicht unbedingt

üblich – insofern sind wir stolz darauf, dass wir

zuletzt eine Zunahme der Ausstellerzahlen und

nahezu stabile Besucherzahlen registrieren

konnten.“

den Aufenthalt ein Hotelzimmer zu buchen. Einen

Link zu Partnerhotels gibt es im Besucherbereich

auf der Website unter www.rokatech.

de.

Eintrittskarten für die RO-KA-TECH werden

von ausstellenden Unternehmen kostenfrei

an Kunden und Interessenten herausgegeben.

Besucher können alternativ Tickets zu einem

Preis von 12,50 Euro online auf der Website

buchen. Tagestickets stehen am Eingang zum

Preis von 20 Euro zur Verfügung.

www

WEITERE INFORMATIONEN

www.vdrk.de

Seit 2017 stellt der VDRK die Korrektheit der

Daten über eine Zertifizierung durch die Gesellschaft

zur Freiwilligen Kontrolle von Messeund

Ausstellungszahlen (FKM) sicher.

G A R A N T

I E

Hotelbuchung – Online-Ticket-Service: Besucher

sollten sich schon einmal den Termin vormerken

und können sich auf der Website unter

www.rokatech.de über die Messe informieren.

Es wird empfohlen, bei Bedarf rechtzeitig für

20 planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019


Solarleuchte merkur

– Die Außergewöhnliche für höchste Ansprüche –

strassenbeleuchtung

zum nulltarif

Design unD

leuchtKraft

auf hÖchstem

niVeau

sipirit gmbh

Elsässer Straße 40, D-76870 Kandel | www.sipirit.de

Telefon +49 (0) 72 75 / 98 58 - 98 | E-Mail best@sipirit.de

partner of


RefeRenzen

solarleuchte alara

funktioniert auch im norden...

sipirit gmbh

Elsässer Straße 40, D-76870 Kandel | www.sipirit.de

Telefon +49 (0) 72 75 / 98 58 - 98 | E-Mail best@sipirit.de

partner of

22 planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019


PUMPEN Energie


palace parK // Persischer Golf

solarleuchte merKur

baD aibling // DeutschlaND

solarleuchte protos

holmenKollen // NorweGeN

solarleuchte merKur

planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019 23


Solarleuchte juno

– Die prämierte Design-Solarleuchte –

“Mit ihrem formal reduzierten Design wirkt die Wegeleuchte

modern und elegant. Die große Solarpaneelfläche macht sie

unabhängig vom Stromnetz”

– Jury des Rats für Formgebung –

german Design awarD special 2019

solare pollerleuchte Juno

24 planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019

sipirit gmbh

Elsässer Straße 40, D-76870 Kandel | www.sipirit.de

Telefon +49 (0) 72 75 / 98 58 - 98 | E-Mail best@sipirit.de

partner of


Freiflächenheizung für maximale

Sicherheit – zuverlässig Tag für Tag

FROSTSCHUTZSYSTEME


FROSTSCHUTZSYSTEME G HJHJH NBBGG V

In den letzten Wochen wurde der Süden

Deutschlands auf eine harte Probe

gestellt. Der Winter zeigte sich von seiner

härtesten Seite und vielerorts wurden die

Schneemassen zu einer echten Bedrohung

für Hab und Gut. Das technische Hilfswerk,

Feuerwehren und eine Vielzahl freiwilliger

Helfer waren im Dauereinsatz, um Dächer

von den Schneelasten zu befreien und so

vorm Einsturz zu bewahren.

Auch vereiste Gehwege, Zufahrten, Dachrinnen

und Regenfallrohre sowie herabhängende

Eiszapfen stellen so manchen Immobilienbesitzer

vor große Probleme. Es besteht oftmals die

Gefahr vor langfristigen Schäden am Haus bis

hin zu Unfällen und Verletzungen.

Die Lösung: AEG Heizsysteme für den Außenbereich

verhindern zuverlässig die Entstehung

von Frost und Eis.

Vorteile der Freiflächenheizung

Die AEG Heizsysteme für Freiflächen verhindern

zuverlässig die Entstehung von Frost und

Eis. Dabei bilden Bodenfühler und Eismelder

ein vollautomatisch geregeltes System, in dem

Energie nur dann aufgewendet wird, wenn sie

erforderlich ist. So garantiert die AEG Freiflächenheizung

maximale Sicherheit – zuverlässig

Tag für Tag.

Mehr erfahren:

www.aeg-haustechnik.de/frostschutzsysteme

Die AEG Freiflächenheizmatten gibt es für die Verlegung

unter Gussasphalt oder als Variante für die

Verlegung in Beton, Sandbett, Estrich.

Die AEG Freiflächenheizmatten gibt es für die

Verlegung unter Gussasphalt oder als Variante

für die Verlegung in Beton, Sandbett, Estrich.

Neue Frostschutz-Broschüre

Die neue AEG Unterlage „Frostschutz-Systeme

– Sicher durch den Winter“ umfasst 40 Seiten

zu den Themenbereichen

Freiflächen-,

Rampen-,

Dachrinnen-, und

Rohrbegleitheizung.

Darin finden

sich neben

anschaulich gestalteten

Referenzbeispielen

auch

viele Hinweise

und Tipps zur Verlegung.

Desweiteren

sind spezielle Hinweise für den Planer und

Handwerker gesondert gekennzeichnet.

Ab sofort kann die neue AEG Frostschutz-Broschüre

„Sicher durch den Winter“ per Email an

marketing@eht-haustechnik.de bestellt werden.

Oder einfach per Download herunterladen:

www.aeg-haustechnik.de/prospektbestellung

Neuer AEG Verlegefilm Freiflächen-/

Rampenheizung

Das neue Video zeigt die Verlegung einer AEG

Freiflächenheizung am Beispiel der Tiefgarageneinfahrt

des neuen Raiba Center in Schwabach.

Mehr über die Verlegung von Heizsystemen für

Außenbereiche erfahren:

www.aeg-haustechnik.de/freiflaechenheizung-verlegen

Das neue Raiba Center in Schwabach verfügt

über eine 12 Meter lange Tiefgaragenzufahrt.

Diese ist dank einer AEG Freiflächenheizung in

den Wintermonaten permanent schnee- und

eisfrei.

Höchste Sicherheit für jedes Gebäude –

AEG Dachrinnen-/Schrägdachheizung

Schnee und Eis stellen im Winter auch von

oben eine Gefahr dar, die oft unterschätzt

wird: Dachlawinen, Eiszapfen oder gar einstürzende

Dächer sind leider keine Seltenheit.

Sie verursachen nicht nur hohen Aufwand

bei der Beseitigung, sondern gefährden sogar

Menschenleben. Zusätzlich zur Dachrinnenheizung

sollte bei steilen Dachneigungswinkel

die Dachfläche im Traufbereich beheizt werden,

damit bei länger anhaltenden Schneefällen

Dachschädigungen vermieden werden.

Hierzu wird zwischen Schneefanggitter und

den Traufziegeln eine Heizschleife DIC verlegt:

www.aeg-haustechnik.de/dachrinnenheizung

AEG Dachrinnen-/Schrägdachheizungen verhindern

den Schneestau an verwinkelten Dachkonstruktionen.

Dachlawinen und Eiszapfen können so erst gar nicht

entstehen.

planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019 25


FENSTER & TÜREN

Ziegel, Glas und Beton-Stülpschalung

– das sind die drei

tragenden gestalterischen

Elemente der Fassade der neuen

Gesamtschule in Lippstadt, die

zum Schuljahr 2017/2018 den

Betrieb aufnahm. Bei der Wahl

der Türen entschieden sich die

Architekten für Lösungen von

Hörmann und Schörghuber.

SCHULNEUBAU GESAMTSCHULE LIPPSTADT

Gebaute Lehre – Architektur und Pädagogik

Im Schulbau bewegt sich etwas. Dies folgt zum einen der baulichen Notwendigkeit – viele Schulen sind sanierungsbedürftig,

Neubauten werden aufgrund der geburtenstarken Jahrgänge benötigt. Zum anderen reagieren Planer baulich auf veränderte

Bildungskonzepte. Multifunktionale Räume und spielerische Raumkonzepte ersetzen den klassischen Frontalunterricht.

Swiatkowski-Suerkemper Architekten schufen entsprechend des pädagogischen Ansatzes einen neuen, großzügigen Ort des

Lernens und des Austausches. Für diese Arbeit erhielten sie den Schulbaupreis 2018. Bei der Realisierung des preisgekrönten

Schulgebäudes entschieden sich die Architekten für Türlösungen von Hörmann und Schörghuber.

Die neue Gesamtschule in Lippstadt

entstand auf dem Gelände

eines Schulcampus aus den

1970er Jahren. Mit dem Ziel, ästhetisch

wie funktional aktuelle

Bedürfnisse abzubilden, schrieb

die Lippstädter Stadtverwaltung

europaweit einen Schulneubau

aus. Der Entwurf des Büros

Swiat-kowski-Suerkemper aus

Stuttgart überzeugte durch eine

konsequente Umsetzung des pädagogischen

Konzeptes und seine

städtebauliche sowie ökologisch

nachhaltige Gestaltung.

Der Schulalltag hat sich seit der

Fertigstellung im Sommer 2017

eingespielt – alle Beteiligten ziehen

eine positive Bilanz. Auch das

Ministerium für Schule und Bildung

und die Architektenkammer

Nordrhein-Westfalen sind vom

Projekt überzeugt und zeichneten

es mit dem Schulbaupreis 2018

aus. Architekt Volker Swiatkowski

sieht einen Grund für das gute Gelingen

insbesondere in der konstruktiven

Zusam-menarbeit aller

Beteiligten: „Es wurde an einem

Strang gezogen und Entscheidungen

gemeinsam getroffen.“

Glas, Beton und Ziegel

Der Schulneubau besteht aus fünf

miteinander verbundenen Baukörpern,

die eine klare Raumkante

entlang der Straße bilden. Dabei

unterscheiden sich die einzelnen

Gebäude jeweils in der Materialität

ihrer Fassade – Glas, Beton und

Ziegel ziehen sich bis in die Innenräume.

Insgesamt wirkt der Bildungsbau

außergewöhnlich großzügig. Um

die luftige Eingangshalle ordnen

sich alle Funktionen. So erstreckt

sich rechterhand ein quaderförmiges

Bauteil mit Küche, Essensausgabe

und -saal. Von der Mensa zur

Essensausgabe führen Türen von

Schörghuber, die wie die umliegenden

Wände mit Buchenfurnier

beplankt sind und sich so flächenbündig

und nahezu unsichtbar

in den Raum integrieren. Von der

Essensausgabe zur Küche wurde

sich für eine Schörghuber Vollspan-Schiebetür

entschieden, die

platzsparend an der Wand entlang

läuft und im geöffneten Zustand

die volle Durchgangsbreite freigibt.

Zudem verhindert die Tür,

dass sich Gerüche aus der Küche

ausbreiten können. Die verglaste

Pausenhalle dient als Entree und

Treffpunkt für 1.000 Schüler und

grenzt direkt an den rück-wärtigen

Pausenhof.

Transparent kombiniert

Auf einer zweiten Ebene befindet

sich die Mediathek – ein Kleinod,

das den Architekten wegen seiner

besonderen At-mosphäre

am Herzen liegt. Eine Front aus

Schallschutzglas gibt den Blick

in die Mensa frei und schirmt

ihn zugleich akustisch ab – entstanden

ist ein Ort der Besinnung

und des stillen Arbeitens.

Ebenfalls im Eingangsbereich, hinter

der zentralen Treppe, schließt

sich in westlicher Richtung ein

weiterer quaderförmiger Gebäudeflügel

an – ein kompaktes

Element mit Fachräumen für die

naturwissenschaftlichen Fächer,

Kunst und Werken. Insbesondere

in den Fachräumen für Naturwissen-schaften

kamen aufgrund

der erhöhten Brandgefahr T30

Brandschutztüren von Schörghuber

zum Einsatz. Der Flügel ist

zweigeschossig und fasst Vorbereitungs-

wie Unterrichtsräume,

die mit großen Fenstern in Richtung

Pausenhof geöffnet sind.

Zugleich dient er als Übergang zu

drei identi-schen, aber eigenständigen

Baukörpern, den sogenannten

Clustern. In regelmäßigem

Abstand docken diese Cluster für

die Unter-, Mittel- und Oberstufe

in Richtung Park an – die Einfachheit

ihrer Erschließung entspricht

der inneren Orga-nisationsstruktur

des Lernortes: Eine Art

„Schule in Schule“ nennt Schul-

26 planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019


leiter Ludger Montag das Prinzip.

Mit ihrem streng organisatorischen

Konzept funktionieren

die Cluster als Haus für sich, jede

Klassenstufe verfügt über ein

eigenes Geschoss – Klassenverbände

haben auch außerhalb der

Unterrichtsstunde die Möglichkeit

unter sich zu bleiben. Lehrerzimmer

sind dezentral angeordnet.

Raumaufteilung und Materialwahl

verströmen Gemütlichkeit mit

Identifikationspotential. Jedem

Cluster ist eine Leitfarbe zugeordnet,

was gerade jungen Schülern

als Orientierungshilfe dient. Gelb,

Grün oder Blau sind die Farben für

Wände und Türen der Flurbereiche.

In diesen hochfrequentierten

Bereichen kamen unter anderem

Feuchtraumtüren von Schörghuber

zum Einsatz. Diese sind besonders

robust, beständig gegen

eindringende Feuchtigkeit, zum

Beispiel bei der Reinigung, und erfüllen

zugleich Brand-, Rauch- und

Schallschutzanforderungen. Zudem

sind sie an das individu-elle

Farbkonzept des jeweiligen Clusters

abgestimmt, wel-ches sich

unter anderem bei den Schließfächern

und weite-ren Details im

Treppenhaus und in den Sanitärbereichen

fortsetzt.

Auch für die Cluster gilt ein fast

verschwenderischer Um-gang mit

den Verkehrsflächen. Lange, breite

Flure sind un-tergliedert durch

fast drei Meter hohe, großflächig

verglaste Stahl-Rohrrahmentüren

von Hörmann – das Glas sorgt für

Transparenz und Lichteinfall, die

Stahlrahmen für Langlebig-keit

auch bei starker Frequentierung.

Die Türen erfüllen Brand- und

Rauchschutzanforderungen und

halten Feuer im Brandfall mindestens

30 Minuten stand. Die gute

Einsehbar-keit der Gänge ermöglicht

im Brandfall eine frühzeitige

Er-kennung und Alarmierung.

Neben den ästhetischen Funktionen

erfüllen die Türen die aus

brandschutztechnischer Sicht

für öffentliche Gebäude bauaufsichtlich

geforderten Kriterien.

Auch im Untergeschoss galt es

Brandabschnitte zu schaffen und

Fluchtwege zu sichern: Hier kamen

unter anderem T90 und T30

Hörmann Brandschutztüren aus

Stahl zum Einsatz. Diese sind besonders

robust und weisen aufgrund

ihres vollflächig verklebten

Türblattes eine hohe Stabilität

und eine großzügige Ansicht auf.

Auch ein Großteil der Klassenräume

sorgt aufgrund der Entscheidung

für Schörghuber Türen mit

vollflächig verglasten Seitenteilen

und Oberlichtern für Transparenz.

Die meisten Türen erfüllen zudem

Brand-, Rauch- und Schallschutzfunk-tionen

und sorgen somit für

eine ruhige Lernatmosphäre und

Sicherheit im Brandfall. Der Einsatz

von robusten Holztüren mit

Echtholzfurnier aus Birke oder

Rotbuche und einer Höhe von circa

drei Metern wirkt einer cleanen,

unpersönlichen Schulatmosphäre

entgegen. Zum Teil ermöglichen

Glaslichtausschnitte im Türblatt

die Durchsicht. Verdeckt liegende

Obentürschließer unterstützen

die moderne Konstruktion

und stellen zugleich sicher, dass

die Brandschutztüren immer geschlossen

sind. Standardmäßig erfüllen

alle Schörghuber Türen die

höchste Beanspruchungsgruppe

4 („E“).

www

WEITERE INFORMATIONEN

www.hoermann.de

Besonderes Merkmal der einzelnen

Baukörper ist das Wei-terführen

der Oberflächen von außen

nach innen. Bestimmten Funktionen

ist eine jeweilige Materialität

zugeordnet: die Cluster in Ziegel,

die Fachräume und der Veranstaltungstrakt

in Beton-Stülpschalung.

An der Außenfassade kamen

Fertigteile zum Einsatz, innen

wurde im Bau liegend geschalt,

dann aufgerichtet – eine kostengünstige

Alternative. Architekten

und Bauherr definierten die Farbzusammenstellung

der Ziegel

für die Innenwände der Cluster

gemeinsam beim Hersteller. Ähnlich

wurde bei der Entscheidung

für den Bodenbelag verfahren.

Der Betonwerksteinboden erhielt

durch die Auswahl der Zuschlagstoffe

leichte Farbtupfer. In den

Veranstaltungsräumen fiel die

Entscheidung zugunsten eines

Parkettbodens. In jedem Bereich

ist ein Material führend. In den

Fluren ist es Birkensperrholz für

Die verglaste Pausenhalle – sie ist Entree für den Saal und zugleich Pausenraum

mit hoher Aufenthaltsqualität bei Regenwetter.

Großzügige Flure und Verkehrsflächen verbinden die Cluster und führen zu den

Fachräumen.

Verkleidungen und Sitzbänke, in

den Klassenräumen wurde Kernbuche

aus einer Fehlbestellung

für Einbauregale genutzt, was

nochmals das Kostenbewusstsein

unterstreicht.

Energieeffizienz für die

nächste Generation

Der Wunsch nach besonderer

Energieeffizienz führte zur Beauftragung

des renommierten Büros

Transsolar für das Energiekonzept,

welches eine smarte kaum sichtbare

Lösung für den Bau entwickelte.

Selbst der Sichtbeton in den Innenräumen

hat raumklimatische

Aspekte. Die Betonflächen in den

Klassenräumen werden passiv als

Speicher genutzt und geben im

Sommer Kühle in die Klassenräume

ab. Dach und Wände haben

große Dämmstärken und somit einen

hohen Energiestandard. Auch

im Beleuchtungskonzept schlägt

sich das Energiebewusstsein nieder.

Intensive Studien zu Tageslichtwerten

prägten im Vorfeld

die Planun-gen. Präsenzmelder

und tageslichtabhängige Regelungen

sowie große Fenster mit

niedrigen Brüstungen ergaben

im Zusammenspiel eine optimal

auf die Abläufe abgestimmte Lösung.

Im Eingangsbereich und im

Glas-Pausenhof fallen Oberlichter

und LEDs als sparsam eingesetztes

Gestaltungsmittel auf. Deckensegel

aus Holzwolleleichtbauplatten

sorgen für eine gute Akustik

in den Klassenräumen. Sie benötigen

weniger Fläche zur Schallbrechung

und sind kostengünstiger

als Gipskarton.

Swiatkowski-Suerkemper Architekten

haben gemeinsam mit

der Stadt Lippstadt ein rundum

durchdachtes und zukunfts-weisendes

Schulgebäude realisiert,

das sich positiv auf die Lernatmosphäre

auswirkt. Im August 2018

ging das Projekt mit dem Rohbau

der Turnhalle in die nächste Phase.

Auch hier sind Hörmann und

Schörghuber Türen in Planung.

Au-ßerdem werden Grünflächen

zwischen den Clustern, ein Schulgarten

und ein Bolzplatz gestaltet,

die ebenfalls zur besonderen

Aufenthaltsqualität der preisgekrönten

Bildungseinrichtung beitragen.

planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019 27


FIRMENKATALOGE

Spielplatzgeräte

der besonderen Art

Kinder, wie die Zeit vergeht!

Spielplätze im Wandel der Zeit

Katalog 2018/19

SIE MÖCHTEN HIER IHREN

KATALOG

PRÄSENTIEREN ?

Unsere Medienberaterin

Brigitte Gimmler

berät Sie gerne über

alle Möglichkeiten.

Tel. 08241 / 996 - 120

Bauer GmbH

Eichendorffstraße 62

Tel. 02862 709-0

Fax 02862 709-155

E-Mail: info@bauer-suedlohn.de

www.geotainer.com

Die Bauer GmbH entwickelt,

fertigt und vertreibt Stapler-

Anbaugeräte, Umwelt-Lagertechnik,

Gefahrgut-Container

und Wertstoff- & Abfallcontainer.

Getreu dem Slogan „einzigartig

vielseitig“ umfasst der Katalog

zu den Wertstoff- & Abfallcontainern

die ganze Bandbreite

von Sammelcontainern, von

Oberflur- über Halbunterflurbis

hin zu Unterflursystemen.

SPOGG Sport Güter GmbH

Schulstraße 27

35614 Asslar-Berghausen

Tel. 06443 811-262

Fax:06443 811-269

E-Mail:

spogg@hally-gally-spielplatzgeraete.de

www.hally-gally-spielplatzgeraete.de

HALLY-GALLY bringt Spaß auf

jeden Spielplatz.

Außergewöhnliche Spielgeräte

für alle Altersgruppen ziehen die

Aufmerksamkeit auf sich fördern

die Motorik sowie ein kommunikatives

Miteinander.

Auch für Kinder mit Defiziten

und/oder eingeschränkten

Fähigkeiten ist unser Programm

geeignet.

Zum Programm gehören über

60 Spielgeräte für Kinder, Kids

und Jugendliche.

espas GmbH

Graf-Haeseler-Straße 9

34134 Kassel

Tel. 0561 / 574 63 90

Fax 0561 / 574 63 99

E-Mail: info@espas.de

www.espas.de

Seit dem Jahr 2005 ist Espas in

der Entwicklung, Konstruktion

und Herstellung von Kinderspielplätzen,

Stadtmobiliar und

Fallschutzbodensystemen aktiv.

Zur Herstellung der Produkte

verwendet Espas ausschließlich

hochwertigste Rohstoffe.

Die Produktion findet unter

höchsten Qualitätsstandards im

firmeneigenen Werk in Kassel

statt.

Hier bietet Espas außerdem auf

einer Ausstellungsfläche von

2.000 m² einen interessanten

Einblick in die Produktvielfalt

des Unternehmens.

28 planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019


SCHULBAU


KAUTSCHUKBÖDEN SORGEN IN EUROPAS SCHULEN FÜR EINE WOHLFÜHLATMOSPHÄRE

Nachhaltigkeit als

Top-Thema im Schulbau

Wie müssen sich Schulen heute aufstellen, um für die Zukunft gerüstet zu sein? Diese Frage beschäftigt

nicht nur deutsche, sondern auch europäische Städte und Gemeinden derzeit intensiv. Hierzulande

werden Kommunen und Ländern in den nächsten Jahren erstmals seit der Schulbauwelle in den 1970er

Jahren erhebliche Bundesfördermittel für den Schulbau zur Verfügung stehen. Bei einem geschätzten

Investitionsstau von aktuell 32,8 Milliarden Euro ist das die Chance, finanzielle Mittel jetzt innovativ

zu nutzen und Schulgebäude zukunftsgerecht zu gestalten. Denn: Die Ansprüche an leistungsfähige

Schulen sind hoch.

Gefordert wird unter anderem eine Architektur,

die auf einem pädagogischen Gesamtkonzept

basiert, Räume mit hoher Aufenthaltsqualität

sowie maximale Flexibilität in der Nutzung.

Ganz wichtig: Schulen sollen gesunde und sichere

Bedingungen zum Lernen, Leben und

Arbeiten bieten. Daraus ergeben sich auch an

die Baumaterialien, die beim Neubau oder der

Sanierung von Schulgebäuden eingesetzt werden,

hohe Anforderungen: Sie müssen ökologisch,

langlebig, nachhaltig und wirtschaftlich

sein. In zahlreichen europäischen Schulen liegen

daher Kautschukböden von nora systems.

Allein in den letzten fünf Jahren wurden im

deutschen und (west-)europäischen Bildungswesen

insgesamt ca. 4,7 Millionen Quadratmeter

nora Böden verlegt. Top-Seller ist noraplan

sentica mit seinem besonders harmonischen

Farbschema, gefolgt von weiteren Produkten

der noraplan Reihe: signa, stone und unita.

Aber auch norament grano wird von den Planern

in diesen Bereichen gerne eingesetzt.

Denn: Unabhängig von der Produktreihe vereinen

die Kautschuk-Beläge „Made in Germany“

eine attraktive Optik mit besten funktionalen

Eigenschaften wie extremer Widerstandsfähigkeit,

guter Ergonomie und Akustik.

Natürliches Material: Kautschuk

für ein harmonisches Gesamtkonzept

zur Wohnbebauung“, so die Planer. Der massive

Mauerwerksbau sei ein sichtbares Zeichen

für nachhaltiges Bauen und stehe für bleibende

und zuverlässige Werte in einer schnelllebigen

Zeit.

www

WEITERE INFORMATIONEN

www.nora.com/de

Das architektonische Konzept des neuen

Schulhauses soll laut den Architekten mit seinen

„ehrlichen und natürlichen Materialien

und Oberflächen Wertschätzung für die Schüler

und Lehrer ausdrücken, die in diesem Gebäude

viel Zeit verbringen.“ Herz der Schule

ist die Atriumhalle, die mit den brettgeschalten

Sichtbetonwänden und dem sanften Terracottafarbton

der Kautschukböden das Materialkonzept

vollendet. Die Farbe des auf rund

3.000 Quadratmetern verlegten noraplan unita,

einer Synthese aus Kautschuk und echten

Granitsplittern, ist eine Sonderanfertigung,

die in Weinheim speziell für dieses Projekt

hergestellt wurde. Insgesamt wurden in den

vergangenen fünf Jahren in Westeuropa mehr

als 230.000 Quadratmeter des mit dem red dot

design award ausgezeichneten Kautschukbodens

verlegt.

Attraktive Optik: Ein Boden der

Jahrzehnte überdauert

Auch die Planer des C.T. Stork College im niederländischen

Hengelo entschieden sich für

das authentische Material Kautschuk. Erik de

Jong Architekten setzten bei der Zusam

In den meisten Fällen bildet das Schulgebäude

keinen Solitär. Es ist vielmehr ein wichtiger

Baustein einer Stadt oder einer Gemeinde und

soll sich harmonisch in das Gesamtbild einfügen:

Im Evangelischen Firstwald-Gymnasium

im baden-württembergischen Kusterdingen

haben Klumpp + Klumpp Architekten, Stuttgart,

diesen Ansatz beispielhaft umgesetzt:

„Der neue Schulbaukörper des Gymnasiums

gibt dem städtebaulichen Konzept des bestehenden

Kusterdinger Schulcampus einen neuen

Schwerpunkt und bildet einen Abschluss

planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019 29


menführung zweier Schulen Anfang 2018 fast

9.000 Quadratmeter noraplan unita und dazu

mehr als 1.000 Quadratmeter norament arago

in einem dunklen Grau ein. Der Neubau, der

aus dem Zusammenschluss einer Haupt- und

einer Realschule entstanden ist, weist zwei

Ge-sichter auf. Einen stark industriellen Charakter

mit geraden Linien auf der städtischen

Seite, weiche und welligen Formen auf der

anderen, der freien Landschaft zugewandten

Seite. Die Kautschukböden von nora systems

verbinden durch die farbliche Anpassung die

Räume und Gebäudekomplexe und sorgen auf

diese Weise für einen zurückhaltenden, harmonischen

Gesamteindruck über die äußeren Gestaltungslinien

hinweg. Auch bei diesem Bauvorhaben

wurde Nachhaltigkeit beim Boden

ganz großgeschrieben. nora Kautschuk-Beläge

enthalten keine Weichmacher und sorgen so

für eine gute Innenraumluft. Zudem weisen

sie aufgrund ihrer extrem dichten Oberfläche

auch nach Jahrzehnten kaum Abnutzungserscheinungen

auf, ihre attraktive Optik bleibt

dauerhaft erhalten. Weil die Böden nicht beschichtet

werden müssen, lassen sie sich darüber

hinaus leicht und wirtschaftlich reinigen.

Gute Akustik: Mehr Ruhe

im Schulgebäude

Durch ihre Dauerelastizität mindern die Kautschuk-Beläge

darüber hinaus die Gehgeräusche

und sorgen so für eine gute Akustik in den

Schulgebäuden, wie auch Henny Heerts, technischer

Teamleiter des C.T. Stork Colleges, unterstreicht:

„Die Kautschukböden dämpfen beispielsweise

das Klappern von Absätzen. Diese

Reduzierung des Lärmpegels stellt einen nicht

zu unterschätzenden Einfluss auf die Konzentrationsfähigkeit

und das Wohlbefinden von

Schülern und Mitarbeitern dar.“

Die Synthese aus Ästhetik und Funktion, verbunden

mit der hohen Nachhaltigkeit, machen

nora Böden zum idealen Allrounder für Europas

Schulen.*

Über nora systems

nora systems entwickelt, produziert und

vermarktet hochwertige elastische Bodenbeläge

sowie Schuhkomponenten unter

der Marke nora®. Das Unternehmen mit

Stammsitz in Weinheim entstand 2007 aus

der Freudenberg Bausysteme KG und prägt

seit vielen Jahren als Weltmarktführer die

Entwicklung von Kautschuk-Bodenbelägen.

Mehr als 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

erwirtschafteten 2017 einen Umsatz

von 229,1 Millionen Euro. 2018 wurde nora

systems von Interface Inc., Atlanta (USA),

erworben. Interface ist der weltweit größte

Hersteller von modularen Teppichfliesen für

den Objektbereich.

30 planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019


Florale Gestaltung der

besonderen Art.

Fordern Sie noch heute unseren

Katalog an!

... und Ihre Stadt erblüht.

A-Linéa

Extravase

A-Linéa

Rectiligne

Agence Techni Flor

Händelstraße 4

D-56203 Höhr-Grenzhausen

Tel. 0 26 24 / 94 33 88

Fax 0 26 24 / 94 32 26

Mail : a.wember@atf-techniflor.de

www.atf-techniflor.de

Spielplatzgeräte

der besonderen Art

ATECH_kOMMUNALINFO_Fev_2019.indd 1 01/02/2019 10:26:04

®

peppig + vielversprechend

SPOGG Sport-Güter GmbH

Schulstraße 27 · D-35614 Asslar-Berghausen

Tel. 06443/8112 62 · Fax 06443/8112 69

www.hally-gally-spielplatzgeraete.de

Fordern Sie unseren

Katalog an!

90 x 140 mm_Spogg_Anzeige 2018.indd 1 04.07.18 12:40


ENERGIE


NETZMODELLIERUNG FÜR DEZENTRALISIERTE ENERGIEVERSORGUNG

Wie ein korrektes Management

der DER-Integration das Netz entlasten kann

Versorgungseinrichtungen sehen sich heutzutage in allen Bereichen ihrer Arbeit, von der Planung bis zum Betrieb,

mit massiven Veränderungen konfrontiert. Der Versorgungssektor, der früher in Sachen Technologie als eher

konservativ galt, wendet sich inzwischen agileren Konzepten mit höherer Risikotoleranz zu. Die Modellierung der

Versorgungsnetze unter Berücksichtigung dieser Änderungen erfordert neue Ansätze und engere Beziehungen

mit zuverlässigen Technologiepartnern. Es ist Zeit, sich mit den Methoden zu befassen, die eine immer schnellere

Dezentralisierung der Netze ermöglicht haben und zu untersuchen, welche Technologien für eine reibungslose

Integration noch eingesetzt werden müssen.

Bestimmte Tendenzen

haben zu einer Überlastung

der Versorgungsnetze

geführt

Die steigende Anzahl dezentraler

Erzeugeranlagen am Rand der

Versorgungsnetze, auch Distributed

Energy Resources (DER) genannt,

hat zweifellos eine kritische

Masse erreicht. T&D-Netzwerke

mit zentralisierten Stromerzeugungsquellen

wurden auch bisher

mit Hilfe von geographischen

Informationssystemen (GIS) oder

anderen Werkzeugen zum Netzwerkmanagement

modelliert,

aber die Verwaltung der Anlagen

über den gesamten Lebenszyklus

ist nun ein grundlegender

Bestandteil der Modellierung für

dezentralisierte Netzwerke. Während

DER-Anlagen Kohle- und

Kernkraftwerke ergänzen oder sogar

ersetzen, wird die Verwaltung

der Erzeugungsanlagen zu einer

immer größeren Aufgabe: Es müssen

immer mehr Anlagen verwaltet

und instand gehalten werden,

und damit wachsen auch die Herausforderungen

in Sachen Zuverlässigkeit

und Vorhersehbarkeit.

Behörden stehen bei Entscheidungen

im Namen ihrer Wahlbezirke

denselben Technologiefragen

gegenüber wie die Versorgungsunternehmen,

und die Unsicherheiten

hinsichtlich der offiziellen

Richtlinien bleiben bestehen.

Die Beantwortung von Fragen

zu den Ansätzen, die ermutigt

werden sollten und zur Abwägung

von Verbraucherinteressen

gegen die Kostendeckung durch

Erzeugungsanlagen erweist sich

als schwierig, insbesondere wenn

die Stromerzeugung aus erneuerbaren

Energiequellen die Grenze

zwischen Kunden und Zulieferern

verwischt.

Alternde Anlagen sind weiterhin

ein Problem. Die Erneuerung von

Anlagen, insbesondere von Übertragungs-

und Erzeugungsanlagen,

die ihre geplante Lebensdauer

überschritten haben, wurde

aufgrund von Unsicherheiten hinsichtlich

der Kostendeckung und

der geeigneten Ersatzlösungen hinausgezögert.

Infolgedessen wird

durch die Verwaltung alternder

Anlagen und zum Verständnis und

zur Durchführung einer vorausschauenden

und vorbeugenden

Instandhaltung die vollständige

Dokumentation des Betriebsverlaufs

jeder Anlage immer wichtiger.

Investitionsdefizite waren früher

ein Problem, das in Schwellenländern

zur Unterstützung von

Gesellschafts- und Wirtschaftswachstum

besonderer Beachtung

bedarf. Dabei ist eine rasche Entwicklung

von Infrastrukturen und

völlig neuen Projekten, die von

Anfang an DER und erneuerbare

Energiequellen einbeziehen, besonders

wichtig.

Konnektivität ist der

Schlüssel zur erfolgreichen

Anpassung

Versorgungssysteme müssen sich

anpassen, um Informationen auszutauschen

und zu interagieren.

Wenn es um Anlagenverwaltung

geht, spielt die Interoperabilität

eine wesentliche Rolle und die

Zusammenführung von Informationen

in einer vernetzten Datenumgebung

(Connected Data

Environment oder CDE) muss Teil

der Lösung sein. Das Internet der

Dinge (Internet of Things oder

IoT) nimmt in vielen Industriebereichen

bereits einen festen Platz

ein, und die Einspeisung von immer

mehr DER ins Versorgungsnetz

steigert das Bedürfnis nach

einer Digitalisierung der Informationen.

„Intelligente“ Instrumente

und Steuergeräte produzieren

große Mengen an Daten, von

denen ein großer Teil zum Verständnis

der Anlagenintegrität

von Bedeutung ist. Bestehende

und in Entwicklung begriffene

Normen sorgen für die Bereitstellung

einer standardbasierten

Architektur, um den Informationsaustausch

zwischen Versorgungssystemen

zu erleichtern und so

den Nutzeffekt der CDE zu verstärken

und weiterzuentwickeln.

www

WEITERE INFORMATIONEN

www.bentley.com

Die Stromerzeugung aus erneuerbaren

Energiequellen hat sich

schneller entwickelt als erwartet,

und laut EU-Verschlusssachen

halten einige Berichte inzwischen

einen Anteil von 100 Prozent für

möglich. Erneuerbare Energiequellen

wie Wind, Sonne usw.

werden mit Speichertechnologien

kombiniert, um die Verfügbarkeit

der Stromversorgung trotz der Unbeständigkeit

solcher Quellen zu

verbessern, wodurch die Tendenz

zu einem dezentralisierten Versorgungsnetz

weiter unterstützt

wird. Die Versorgungsunternehmen

brauchen neue Netzwerkmodelle,

um diesen Herausforderungen

gerecht zu werden.

Dezentrale Erzeugeranlagen

funktionieren nach anderen Betriebsmodellen

als herkömmliche

Kraftwerke. Als Grundlage

für Simulationen und prädiktive

Analysen erweitern Systeme für

Versorgungsunternehmen ihre Fähigkeiten

zur Unterstützung von

DER.

Aufgrund der besonderen Merkmale

der DER haben Versorgungsunternehmen

nicht immer die

Kontrolle über die Art und Weise

und über den Zeitpunkt der Einbindung

solcher Energiequellen.

Anstatt sich auf Versorgungsunternehmen

zu verlassen, installieren

manche Organisationen Mikronetze,

um ihren eigenen hohen

Anforderungen in Sachen Verfügbarkeit

gerecht zu werden.

Digitalisierung des Betriebs

Moderne Systeme zum Netzwerkmanagement

können Daten

rückverfolgen und bieten fortgeschrittene

Entscheidungsunterstützung

und betriebliche Analysen.

Die Verwendung großer

Mengen digitaler Daten aus vielen

Geräten und die Integration von

Informationstechnologien (IT)

und Betriebstechnologien (Ope-

32 planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019


ational Technologies oder OT)

in der Anlagentechnik stellen die

Grundlage für eine digitale Ansicht

der Anlage dar. Zusammen

mit Realitätsdaten aus Laserscans

und hochauflösenden Fotografien

bietet dieser „digitale Zwilling“

leistungsstarke Fähigkeiten

für Zuverlässigkeitsanalysen und

Entwurfsoptimierung. Diese Fähigkeiten

sind unverzichtbar, zum

Beispiel zur Bestimmung der geeigneten

Reaktion auf unvorhergesehene

externe Ereignisse oder

zur Bewertung verschiedener Entwurfsoptionen

für zukünftige Systemveränderungen,

sowohl bei

existierenden wie auch bei neuen

Anlagen.

Die zunehmende Verwendung

von DER sorgt im Rahmen der

Digitalisierung bzw. des Übergangs

zum Digitalgeschäft für die

Präsenz von immer mehr Sensorund

Betätigungseinrichtungen

im Netz. Eine digitale Darstellung

zeigt das Netzwerk in seinem vollen

Umfang und liefert extrem

große Mengen an Daten, die für

ein besseres Verständnis seiner aktuellen,

früheren und potentiellen

zukünftigen Leistungsfähigkeit

genutzt werden können. Durch

die Verbindung von Algorithmen

und Simulationsfunktionen mit einer

solchen digitalen Darstellung

wird ein „digitaler Zwilling“ erstellt.

Das Konzept digitaler Zwillinge

ist nicht neu, aber das IoT hat

dafür gesorgt, dass deren Einführung

jetzt auch kosteneffizient ist.

Big Data muss ein Informationsmodell

enthalten, das die Netzanlagen

dokumentiert und ihren

Zustand zu jedem Zeitpunkt festhält.

Das Informationsmanagement

für den Anlagenlebenszyklus

dokumentiert Zeit und Ort der

Installation, Instandhaltung und

Wartungsarbeiten sowie sonstige

wichtige Informationen, die für

eine umfassende Anlagenverwaltung

benötigt werden.

Eine gemeinsame Sprache

Digitalisierung lohnt sich nur

dann, wenn Systeme nahtlos Informationen

austauschen können.

Deshalb sollten sie in einer CDE

interagieren. Zuverlässigkeitsanalysen,

Berichte zu Compliance und

Sicherheit sowie Betriebsanalysen

sind zentrale Funktionen, die

für eine verantwortungsbewusste

Anlagenverwaltung benötigt

werden. Jede dieser Funktionen

stützt sich auf zahlreiche Datenbank-Komponenten

und Systeme.

Eine von Industrienormen

unterstützte Interoperabilität von

Unternehmen kann dafür sorgen,

dass Daten jederzeit zur Verfügung

stehen.

Das gemeinsame Informationsmodell

der IEC (Common Information

Model oder CIM) spielt für

die Interoperabilität eine wichtige

Rolle. CIM leitet sich von den Normen

zu Verteilung, Übertragung

und Energiemärkten ab und definiert

eine gemeinsame Sprache

für die Kommunikation zwischen

Versorgungssystemen innerhalb

des Sektors und mit externen Parteien.

Standardisierte und veröffentlichte

geschützte Schnittstellen

sind im selben Maße wichtig für

die Interoperabilität, da sie Daten

aus anderen Systemen exportieren

und importieren können und

dabei transparent sind. In einer

Studie zur Netzwerkzuverlässigkeit

nutzte ein Planungsingenieur

Netzwerkmodelle aus einem GIS

in Verbindung mit Informationen

zum Anlagenlebenszyklus,

um unzuverlässige Netzwerke zu

untersuchen und die Instandhaltung

zu optimieren. Dieser Ansatz

kann auch bei der Netzwerkmodellierung

von Nutzen sein, um

festzustellen, wo neue DER am

wirksamsten einzusetzen wären.

Die Interoperabilität in einer CDE

kann dazu beitragen, die optimalen

Netzanschlusspunkte zu bestimmen.

Die Bedeutung der CDE für

eine effiziente Verwaltung

der DER

Die Verwendung von Informationen

zum Anlagenlebenszyklus

zur Planung der Zuverlässigkeit

einer Anlage steigert den Wert

der Netzwerkdaten, da diese Informationen

von der Bauplanung

bis hin zum Analysebereich genutzt

werden. Ihr Einsatz zeigt

auch, warum die Interoperabilität

in einer CDE für die effiziente

Verwaltung eines dezentralen

Versorgungsnetzes so wichtig ist.

Versorgungsunternehmen verfügen

über vorgeschriebene und

zugehörige interne Standards für

die Netzwerkplanung, z. B. hinsichtlich

der Betriebskriterien,

Lastbedingungen und Störfallmodi,

und über digitale Kataloge genehmigter

Bauteile, die vorgeben,

wie die Planung und der Entwurf

abzulaufen haben und welche

Teile verwendet werden können.

Ohne eine CDE werden Einführung

und Verwaltung der zahlreichen

Schnittstellen angesichts

eines dezentralisierten Netzwerks

zu einem komplexen IT-Problem.

Simulationen modellieren durch

Digitalisierung das bestehende

Netzwerk oder zeigen es mit vorgeschlagenen

Änderungen. Nach

der Bestimmung eines Netzanschlusspunktes

muss der Analyst

die Auswirkungen der neuen

DER-Anlage untersuchen. Ein

Modell der DER-Anlage wird mit

einer digitalen Darstellung des

Netzwerks verbunden und der

Netzwerkbetrieb unter verschiedenen

Bedingungen dann durch

die Anwendung von Algorithmen

simuliert. Dies geschieht in der

Entwurfsphase.

Prädiktive Analysen sind eine

andere unverzichtbare Funktion

in einem Netzwerkmodell mit

DER-Anlagen. Ihr Ziel ist die Erkennung

von Problemen, bevor

diese überhaupt auftreten, und

zwar zu angemessenen Kosten.

Aufgrund der Menge der in einer

CDE verfügbaren historischen und

aktuellen Daten kann es ohne die

Fähigkeit zur Verfolgung, Analyse

und Meldung wichtiger Ereignisse

schwierig sein, Tendenzen und

Anomalien zu erkennen, insbesondere

in einem dezentralisierten

Netzwerk mit vielen DER-Anlagen

und IoT-Geräten. Analysen

können durch die Bereitstellung

bestimmter Perspektiven eines

Ereignisses untersuchen, ob es

sich bei einer Veränderung um

ein Symptom oder eine Ursache

handelt und damit feststellen, ob

Korrekturmaßnahmen nötig sind.

Fazit

Versorgungsunternehmen sehen

sich mit tief greifenden Veränderungen

konfrontiert und

sind im Begriff, alle Aspekte ihrer

Aktivitäten anzupassen. Dabei

helfen ihnen die Integration von

DER-Anlage sowie agile Ansätze

in Sachen Technologie und Informationsmanagement.

Um den

Digitalisierungsprozess zu unterstützen,

müssen die Verantwortlichen

die Bedeutung einer CDE,

die Notwendigkeit integrierter

Planung und Analyse und den

Wert prädiktiver Analysen hervorheben.

Zudem müssen im Bereich

der Netzwerkmodellierung neue

Ansätze eingeführt werden, um

dem neuen Kontext dezentraler

Stromerzeugung gerecht zu werden.

Während die Kosten sinken

und DER-Anlagen immer beliebter

werden, muss darauf geachtet

werden, dass die Integration

dieser Anlagen, und nicht nur ihr

Anschluss, im Interesse der Versorgungsunternehmen

wie auch der

Kunden reibungslos und zuverlässig

durchgeführt wird. Die Einbindung

von DER-Anlagen in den

„digitalen Zwilling“ ist eine der

Methoden, um solche Anlagen in

der Entwurfsphase in das Netz zu

integrieren und alle möglichen

Probleme vor der Installation zu

erkennen. Eingebundene DER-Anlagen

können dann genauso wie

der Rest des Netzwerks überwacht

werden, um Zuverlässigkeit und

Leistung zu bewerten. Dann sind

solche Anlagen wahrhaft von Vorteil,

weil sie das zentrale Netz entlasten.

planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019 33


TRENNWANDSYSTEME

WC-TRENNWAND PRIMO KN ÜBERZEUGT MIT DESIGN UND VIELFÄLTIGKEIT IM GOLFER‘S CLUB BAD ÜBERKINGEN

Mit Innovation und Design clevere

Sanitärräume schaffen

Der Golfer‘s Club Bad Überkingen liegt landschaftlich sehr reizvoll in 700 Meter Höhe am

Rande der Schwäbischen Alb. Mit viel Liebe zum Detail wurde die Golflandschaft auch in

den WC- und Duschräumen integriert. Zur Ausführung kam das Trennwandsystem PRI-

MO Kn vom Marktführer KEMMLIT mit Golf-Digitaldruckmotiven.

Das Trennwandsystem PRIMO Kn

erfüllt höchste Anforderungen

an Ästhetik und Funktionalität.

Das System ist glattflächig und

gefälzt. Tür- und Wandelemente

bestehen wahlweise aus einer 42

mm starken Verbundkonstruktion

mit innenliegendem, rundumlaufendem

Aluminium-Rahmen. Eine

spezielle Schutzschicht auf der

HPL-Oberfläche erhöht zusätzlich

die Kratz- und Abriebfestigkeit.

sind aus Aluminium. Das Drei-Rollenkantenband

ist ebenfalls aus

Aluminium und ist sechsfach

verschraubt, wartungsfrei und

aushängsicher - damit ideal für öffentliche

Einrichtungen.

Auf alle Trennwandsysteme gibt

es die 7 Jahre KEMMLIT-Garantie.

KEMMLIT bietet ein Rundum-Sorglos-Paket:

Neben der Beratung vor

Ort durch den persönlichen Fachberater,

erfolgt die Produktion

und Montage schnell, pünktlich

und zuverlässig.

Individuelle Digitaldrucke von

Golflandschaften schmücken die

Trennwände und sorgen so für

ein Highlight. Der Stabilisator,

die Knopfgarnitur und die Füße

34 planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019

www

WEITERE INFORMATIONEN

www.kemmlit.de


Fensterbau MESSEN


Wasser, Wärme, Klima –

die ISH gibt Elementen den Rahmen

MESSEN G HJHJH NBBGG V

Themenbezogene Einblicke in das Gesamtangebot der

Weltleitmesse ISH bietet die Kategorie Selection@ISH

mit zahlreichen Projekten.

Innovative Produkte und Systeme sind das eine. Spezifische Information, Weiterbildung und Netzwerken das andere.

Alle zwei Jahre fasst die ISH die wichtigsten Erfolgsfaktoren in der Weltleitmesse für Wasser, Wärme und Klima zusammen.

Eine Besonderheit ist auch 2019 das vielschichtige Rahmenprogramm. Hier können sich Branchenkenner

unterschiedlicher Profile in konkrete Themen vertiefen und Kontakt zu anderen Profis aufnehmen. Inhaltlich richtet

sich das ISH-Rahmenprogramm an aktuellen Herausforderungen und zukunftsweisenden Entwicklungen aus.

Ein neues System hilft Fachbesuchern entscheidend

bei der Navigation. So strukturieren

drei übergeordnete Kategorien das Angebot.

Zwischen diesen und einzelnen Programmpunkten

orientieren sich Fachbesucher intuitiv.

Der besondere Charme: Das ISH-Rahmenprogramm

greift Trends wie Branchenentwicklungen

praxisnah auf und fördert aktiv die

Vernetzung von Experten untereinander. „Wir

möchten teasern, themenspezifisch locken.

Die Einblicke via ISH-Rahmenprogramm erleichtern

es Fachbesuchern, sich dem riesigen

Gesamtangebot gezielt zu nähern,“ berichtet

Stefan Seitz, Leiter Brandmanagement ISH.

„Das spart enorm viel Zeit.“

In der Rubrik Selection@ISH sind beispielsweise

das Trendforum „Pop up my Bathroom“, der

renommierte Wettbewerb „Design Plus“ – der

ausgewählte Produkte und technische Lösungen

auszeichnet – Themenbezogene Einblicke

in das Gesamtangebot der Weltleitmesse

ISH bietet die Kategorie Selection@ISH mit

zahlreichen Projekten sowie geführte Messerundgänge

zusammenfasst. Projekte also, die

Fachbesuchern einen konzentrierten Überblick

verschaffen.

www

WEITERE INFORMATIONEN

www.ish.frankfurt.com

Skills@ISH fasst eine ganze Reihe von Vortragsforen

und Weiterbildungsangeboten auf der

Fachmesse zusammen. Dazu zählt unter anderem

das ISH Technologie- und Energie-Forum,

das Gebäude und Immobilien Forum – welches

erstmals um das BIM@ISH Forum erweitert

wird – sowie das Klima-/Kälte-Forum oder auch

das Ofenforum.

Career@ISH widmet sich der Nachwuchsförderung

aller auf der Weltleitmesse vertretenen

Branchen. Young Competence beispielsweise

wird Treffpunkt für SHK-Azubis@ISH, Arbeitssicherheitsseminare

vermitteln Tipps und Tricks

zum eigenen Schutz und Campus@ISH gibt

Hochschulen erstmals eine Präsentationsplattform

innerhalb der ISH. Außerdem erhält die

Start-Up Szene ein eigenes ISH-Areal. Gründer

stellen hier Geschäftsideen und Produktinnovationen

vor. Ein Areal voller Gelegenheit für

Entrepreneure und SHK-Industrie, sich miteinander

zu vernetzen und Impulse weiterzutragen.


planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019 35


BELEUCHTUNG

MESSEN

InfraTech setzt Signale

Die InfraTech, die vom 14. bis 16. Januar 2020 unter dem Messemotto „Infrastrukturen erhalten

und ausbauen“ in der Messe Essen stattfindet, untermauert mit der vierten Ausgabe ihren Ruf als

deutsche Leitmesse der Infrastruktur.

„Eine große Zahl von Projekten

zum Aus- und Umbau der Infrastruktur

ist derzeit im Gange. Wir

müssen aber dringend `am Ball

bleiben´, um die Defizite auszugleichen.

Die Messe InfraTech

kommt gerade richtig, um dies

zu unterstreichen, den aktuellen

Stand der Technik zu verdeutlichen

und den Fachdialog fortzusetzen“,

sagt Hermann Schulte-Hiltrop,

Hauptgeschäftsführer

der Bauverbände NRW e.V., und

schließt an: „Deswegen sind wir

sehr gerne wieder dabei.“

Die InfraTech bietet Bauherren,

Auftragnehmern, Planern, Entwicklern

und Zulieferern ein Podium

zur engagierten Gestaltung

infrastruktureller Lösungen. Mit

„Tiefbau, Straßenbau und Wasserbau“,

„Ver- und Entsorgung“,

„Öffentliche Raumgestaltung und

Mobilität“ werden wieder die wesentlichen

Schwerpunkte gesetzt,

die die Branche bewegen. Durch

Aufnahme des neuen Schwerpunkts

„Energie und Umwelt“

erhalten Energieeffizienz, Smart

Home und E-Mobility ein noch

stärkeres Gewicht. Zudem wird

aufgezeigt, dass sich Infrastrukturmaßnahmen

und Umweltschutz

partnerschaftlich und nachhaltig

umsetzen lassen. Auch mit einer

prominenteren Platzierung

von Themen wie Starkregen und

Hochwasserschutz zeigt sich die

InfraTech erneut am Puls der Zeit.

Verkehrsminister Wüst

sieht Handlungsbedarf

Die InfraTech wird in Essen, im

Zentrum Nordrhein-Westfalens

ausgerichtet. Jede Zweite der 20

größten Städte Deutschlands liegt

im bevölkerungsreichsten Bundesland.

Nirgendwo gibt es eine

höhere Dichte an Autobahnen,

Wasserstraßen, Kanalisationsnetzen

und öffentlichem Raum. Laut

einer zuletzt im Dezember 2018

aktualisierten Mobilitätsstudie

des Bundesverkehrsministeriums

legt jeder Bundesbürger täglich

eine Strecke von 39 Kilometern

zurück, dies ergibt für die Bevölkerung

Nordrhein-Westfalens eine

Gesamtsumme von 700 Millionen

Kilometern pro Tag. Es steht außer

Frage, dass es in keinem anderen

Bundesland größerer Anstrengungen

für eine zukunftsfähige Infrastruktur

bedarf. „Wir in NRW haben

da noch viel aufzuholen“, betonte

www

WEITERE INFORMATIONEN

www.inratech.de

Nordrhein-Westfalens Verkehrsminister

Hendrik Wüst im Januar

2019 bei einem Besuch der niederländischen

InfraTech-Ausgabe.

Dies betreffe nicht nur den Ausbau

von Autobahnen, des Schienennetzes

und des Breitbandnetzes,

sondern auch die Schnelligkeit

der Projektplanung. Dass der Verkehrsminister

die InfraTech als

Hot-Spot der Infrastrukturbranche

erachtet, zeigt sich nicht zuletzt

daran, dass er die Messe 2018 eröffnet

hatte und auch die Teilnahme

an der InfraTech 2020 einplant.

Die Fachbesucher, die über eine

hohe Entscheidungsbefugnis

verfügen, reisen seit der ersten

Messeausgabe aus Nordrhein-Westfalen,

aber auch den

umliegenden Bundesländern an,

wodurch der Einzugsbereich der

InfraTech mehr als 40 Prozent der

Bundesbürger und der sie begleitenden

Infrastruktur repräsentiert.

Messeveranstalter ist Rotterdam

Ahoy, der die InfraTech in den Niederlanden

seit 1996 ausrichtet.

Die InfraTech in Essen findet seit

2014 im Zwei-Jahres-Turnus statt.

Stets konnten gegenüber der

Vorgängerausgabe deutliche Zuwachsraten

erreicht werden. 2018

interessierten sich insgesamt 7397

Besucher für die Produkte und

Dienstleister der 218 Aussteller.

Die InfraTech 2020 findet in Halle

3, der größten Halle der Messe Essen

statt.

36 planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019


Bauer GmbH

Abfallbehälter

Eichendorffstraße 62

D-46354 Südlohn

Tel. +49 2862 / 709-0

Fax +49 2862 / 709-156

www.geotainer.com

Bosch VSR GmbH

Schillerstr. 12/2

D-71364 Winnenden

Tel. +49 7195 / 5094

Fax +49 7195 / 57266

www.bosch-produkte.de

H&G Entsorgungssysteme GmbH

Lützelner Str. 46

D-57299 Burbach

Tel. +49 2736 / 5096-0

Fax +49 2736 / 5096-140

www.hg-systems.com

Absperrorgane

Bilfinger Water Technologies GmbH

Global Business Unit Water Treatment

Passavant-Geiger-Straße 1

D-65326 Aarbergen

Tel. +49 6120 28-0

Fax +49 6120 28-2182

www.water.bilfinger.com

Absperrtechnik

Städler + Beck GmbH

Boschstr. 24

D-67346 Speyer

Tel. +49 6232 3189-0

Fax +49 6232 3189-20

www.spblusb.de

Abwassertechnik

Haas Abwassertechnik

Pfarrer-Steinacker-Str. 37a

D-86551 Aichach

Tel. +49 8251 / 1495

Fax +49 8251 / 7628

www.haas-abwassertechnik.com

KSB AG

Johann.Klein-Str. 9

D-67227 Frankenthal

Tel. +49 6233 860

www.ksb.de

Bilfinger Water Technologies GmbH

Global Business Unit Water Treatment

Passavant-Geiger-Straße 1

D-65326 Aarbergen

Tel. +49 6120 28-0

Fax +49 6120 28-2182

www.water.bilfinger.com

Antriebstechnik

AAT Alber Antriebstechnik GmbH

Ehestetter Weg 11

D-72458 Albstadt-Ebingen

Tel. +49 7431 / 1295-0

Fax +49 7431 / 1295 -35

www.aat-online.de

Anzeigesysteme

Perrot Turmuhren KG

Breslauer Str. 1

D-75365 Calw

Tel. +49 7051 / 9295-0

Fax +49 7051 / 9295-90

www.perrot-turmuhren.de

Arbeitsbühnen

Decker GmbH

Am Schlag 32

D-65549 Limburg

Tel. +49 6431 / 8757

Fax +49 6431 / 26362

www.decker-arbeitsbuehnen.de

Robert Böcker GmbH

Lippestr. 73

D-59368 Werne

Tel. +49 2389 / 40226-0

Fax +49 2389/ 40226-40

www.alp-lift.de

Norbert Wienold GmbH

Waldstr. 35a

D-48486 Emsbühren

Tel.+49 5903 / 9394-0

Fax +49 5903 / 9393-50

www.wienold-lifte.de

Arbeitskleidung

Schünke + Bockmühl GmbH

Johannespfad 12

D-57223 Kreuztal

Tel. +49 2796-0

Fax +49 2796-20

www.schuebo.de

Kwintet Deutschland GmbH

Oststr. 41-43

D-22844 Norderstedt

Tel +49 40 / 535347-0

Fax +49 40 / 535347-13

www.kansas-fristads.de

Oetscher European Corporate

Wear Bekleidung

Oetscher Platz 1

A-3300 Amstetten

Tel. +43 7472 / 64744-0

Fax +43 7472 / 64744-48

www.oetscher.com

Archivregale

F.X. Rauscher KG

Bgm.-Raab-Str.23

D-86470 Thannhausen

Tel. +49 8281 / 9995-12

Fax +49 8281 / 9995-13

www.fx-rauscher.de

Aussenbeleuchtung

euroLighting GmbH

Hauptstraße 56

D-72202 Nagold

Tel. +49 7452 / 6007-966

Fax +49 7452 / 6007-8966

www.eurolighting-gmbh.eu

Aussenmobiliar

Autasi GmbH

Viehwasen 18

D-70327 Stuttgart-Wangen

Tel. +49 711 / 426082

Fax +49 711 / 429255

www.autasi.de

Bosch VSR GmbH

Schillerstr. 12/2

D-71364 Winnenden

Tel. +49 7195 / 5094

Fax +49 7195 / 57266

www.bosch-produkte.de

ELANCIA AG

Innerstetal 9

D- 38685 Langelsheim

Tel. +495326 / 502-119

Fax +49 5326 / 502-279

www.elancia-ag.de

Erlau AG

Erlau 16

D-73431 Aalen /Württ.

Tel. +49 7361 / 595-0

Fax +49 7361 / 595-3340

www.erlau.de

Espas GmbH

Graf-Haeseler-Str. 9

D-34134 Kassel

Tel. +49 561 / 5746390

Fax +49 561 / 5746399

www.espas.de

MARKTPLATZ


planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019 37


MARKTPLATZ


JWS Nusser GmbH & Co. KG

Max-Eyth-Straße 33

D-71364 Winnenden

Tel. +49 7195 / 693-113

Fax +49 7295 / 693-123

www.gartenbank.de

MABEG Kreuschner GmbH & Co. KG

Ferdinand-Gabriel-Weg 10

D-59494 Soest

Tel. +49 2921 / 7806-0

Fax +49 2921 / 7806-184

www.mabeg.de

merry go round

Ulrich Pauling Gbr

Goldschmidtweg 36

D-12307 Berlin

Tel. +49 30 / 44720-172

Fax +49 30 / 44720-170

www.merrygoround.de

E.Raiss GmbH + Co.

Baustoffhandel KG

Röntgenstraße 2

D-86470 Thannhausen

Tel. +49 8281 / 79960-0

Fax +49 8281 / 79960-70

www.raiss-baustoffe,de

Sipirit GmbH

Elsässer Str. 40

D-76870 Kandel

Tel. +49 7275 / 9858-98

Fax +49 7275 / 9858-99

www.sipirit.com

Bernd Veller Biegetechnik

Albert- Einstein- Str. 8

D-51580 Reichshof-Wehnrath

Tel. +49 2265 / 9899101

Fax +49 2265 / 9899 110

www.bike-parker.de

WETZ Außenraum-Elemente GmbH

Am Taubenrain 7

D-35756 Mittenaar

Tel. +49 2778 / 9122-0

Fax +49 2778 / 6301

www.wetz.de

Bau- und Industriebedarf

Vogt Baugeräte GmbH

Industriestraße 39

D-95466 Weidenberg

Tel. +49 9278 / 77433-0

Fax +49 9278 / 77433-11

www.vogt-baugeraete.de

Begrünungselemente

ATECH SAS

CS 80741

F-49300 CHOLET CEDEX

Tel. : +33 (0)2 41 58 57 13

Fax : +33 (0)2 41 58 26 72

www.atech-sas.com

M2 Europe Limited

PYRA-Begrünungselemente

Sieversufer 18

D-12359 Berlin

Tel. +49 30 / 63 22 71 700

Fax +49 30 / 63 22 71 710

www.m2europe.eu

Betonsanierung

BE-SA-TEC Nord GmbH

Hinter der Bahn 19

D-38162 Cremlingen

Tel. +49 5306 / 911 041

Fax +49 5306 / 911 118

www.be-sa-tec.de

Biogasanlagen

2 G Energietechnik GmbH

Benzstr. 10

D-48619 Heek

Tel. +49 2568 / 93470

Fax +49 2568 / 9347-15

www.2-g.de

Agraferm Technologies AG

Münchener Str. 98

D-85276 Pfaffenhofen

Tel. +49 8441 / 8086-0

Fax +49 8441 / 8086-20

www.agraferm.de

Gutachtergemeinschaft Biogas GmbH

Heideweg 106

D-47447 Moers

Tel. +49 571 / 386 4976

Fax +49 571 / 386 4977

www.gg-biogas.de

Schnell Zündstrahlmotoren

AG & Co. KG

Schattbucher Str. 11

D-88279 Amtzell

Tel. +49 7520 / 9661-0

Fax +49 7520 / 5388

www.schnellmotor.de

Bodenbeläge

Dr. Schutz GmbH

Holbeinstraße 17

D-53175 Bonn

Tel.: +49 228 95352-0

Fax: +49 228 95352-46

www.dr-schutz.com

Consulting

aquabench GmbH

Frankfurter Str. 520

D-51145 Köln

Tel. +49 2203 / 359 29-0

Fax +49 2203 / 359 29-20

www.aquabench.de

confideon

Unternehmensberatung GmbH

Belziger Strasse 69/71

D-10823 Berlin

Tel. +49 30 / 7949099-15

Fax +49 30 / 7949099-19

www.confideon.de

Container-Raumsysteme

Acker Raum-Systeme GmbH

Gertrudenkirchhof 10

D-20095 Hamburg

Tel. +49 40 / 685 669

Fax +49 40 / 683 905

www.acker-gmbh.de

Algeco GmbH

Siemensstraße 17

D-77694 Kehl

Tel. +49 7851 / 745-0

Fax +49 7851 / 745-10

www.algeco.de

ALHO Systembau

Postfach 1151

D-51589 Morsbach

Tel. +49 2294 / 696-111

Fax +49 2294 / 696-145

www.alho.de

BCS Containersystem e.K.

Ruppsche Mühle 1

D-55442 Daxweiler

Tel. +49 6724 / 941 763

Fax +49 6724 / 941 764

www.containersystem.de

OECON Mobilraum GmbH

Zum Flugplatz 1

D-73566 Bartholomä

Tel. +49 7173 / 9701-0

Fax +49 7173 / 9701-11

www.oecon.de

Renz GmbH

Im Unteren Ried 26

D-75382 Althengstett

Tel. +49 7051 / 9677-30

Fax +49 7051 / 9677-33

www.renz-container.com

Energie

HTI Gienger KG

Poinger Str. 4

D-85570 Markt Schwaben

Tel. +49 8121 / 44 881

Fax +49 8121 / 44 205

www.hti-bayern.de

38 planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019


Fahnen

Kanaltechnik

MARKTPLATZ

Kläranlagenoptimierung


AWAG Fahnen & Fahnenmaste

Donaumühle 14

D-94577 Winzer

Tel.+49 9901 / 7497

Fax +49 9901 / 6598

www.awag.de

Fahnen Kössinger

Inh. Meinrad Kössinger e. K.

Am Gewerbering 23

D-84069 Schierling bei Regensburg

Tel. +49 9451 / 9313-0

Fax +49 9451 / 3310

www.koessinger.com

Fahnenmasten

Hugo Knödler GmbH

Heinkelstaße 44

D-71384 Weinstadt

Tel. +49 7151 / 995160

Fax +49 7151 / 995166

www.hugo-knoedler.de

Fallschutzbeläge

BSW Berleburger

Schaumstoffwerk GmbH

Am Hilgenacker 24

D-57319 Bad Berleburg

Tel. +49 2751 / 8030

Fax +49 2751 / 803109

www.berleburger.de

Fluchtwegsicherung

GFS-Gesellschaft für Sicherheitstechnik

GmbH

Tempowerkring 15

D-21079 Hamburg

Tel. +49 40 / 790 195-0

Fax +49 40 / 790 195-11

www.gfs-online.de.de

Freiflächenheizung

AEG Haustechnik

Gutenstetter Straße 10

D-90449 Nürnberg

Tel. +49 911 / 9656-0

Mail: info@eht-haustechnik.de

www.aeg-haustechnik.de

Beck GmbH

Obere Mühle 11

D-74906 Bad Rappenau-Bonfeld

Tel. +49 7066 / 99200

Fax +49 7066 / 992020

www.beck-kanal.de

Haas Abwassertechnik

Pfarrer-Steinacker-Str. 37a

D-86551 Aichach

Tel. +49 8251 / 1495

Fax +49 8251 / 7628

www.haas-abwassertechnik.com

URACA GmbH & Co. KG

Sirchinger Str. 15

D-72574 Bad Urach

Tel. +49 7125 / 1330

Fax +49 7125 / 133202

www.uraca.de

Kehrmaschinen

Aebi & Co. KG

Lyssachstr. 44

CH-3401 Burgdorf

Tel. +41 34 / 421 6121

Fax +41 34 / 421 6151

www.aebi.com

bema GmbH Maschinenfabrik

Recker Str. 16

49599 Voltlage-Weese

Germany

Tel: +49 5467 / 9209-0

Fax: +49 5467 / 9209-20

www.kehrmaschine.de

Fischer GmbH & Co. KG

Niederer Klinge 16

D-74376 Gemmrigheim

Tel. +49 7143 / 89510

Fax +49 7143 / 8951-24

www.fischer-maschinenbau.de

HAKO-Werke GmbH

Hamburger Str. 209-239

D-23843 Bad Oldesloe

Tel. +49 4531 / 8060

Fax +49 4531 / 806-338

www.hako.com

Tuchel Maschinenbau GmbH

Holsterfeld 15

D-48499 Salzbergen

Tel. +49 5971 / 9675-0

Fax +49 5971 / 967530

www.tuchel.com

Kindergartenbedarf

Wehrfritz GmbH

August- Grosch-Str. 28-38

D-96564 Bad Rodach

Tel. +49 9564 9290

Fax +49 9564 929370

www.wehrfritz.de

Bilfinger Water Technologies GmbH

Global Business Unit Water Treatment

Passavant-Geiger-Straße 1

D-65326 Aarbergen

Tel. +49 6120 28-0

Fax +49 6120 28-2182

www.water.bilfinger.com

Kläranlagentechnologie

Bilfinger Water Technologies GmbH

Global Business Unit Water Treatment

Passavant-Geiger-Straße 1

D-65326 Aarbergen

Tel. +49 6120 28-0

Fax +49 6120 28-2182

www.water.bilfinger.com

Lichttechnik

Hauber & Graf GmbH

Wahlwiesenstr. 3

D-71711 Steinheim

Tel. +49 7144 / 281 503

Fax +49 7144 / 281505

www.hauber-graf.de

Markiersysteme

GRÜN GmbH Spezialmaschinenfabrik

für Dach, Bau und Straße

Siegener Str. 81-83

57234 Wilnsdorf-Niederdielfen.

Tel. +49 271 / 3988-113

Fax +49 271 / 3988-159

www.gruen-gmbh.de

Schünke + Böckmühl GmbH

Johannespfad 12

D-57223 Kreuztal

Tel. +49 2732 / 27960

Fax +49 2732 / 279620

www.schuebo.de

Pflastersysteme

BETONWERK GODELMANN KG

Industriestr. 1 o

D-92269 Fensterbach OT Högling

Tel. +49 9438 / 9404-14

Fax +49 9438 / 9404-69

www.freiraum-godelmann.de

planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019 39


MARKTPLATZ

Raucherkabinen

asecos GmbH

Weiherfeldsiedlung 16-18

D-63584 Gründau

Tel +49 6051 / 92290

Fax +49 6051 / 922910

www.asecos.com

Schaukästen

AWAG Fahnen & Fahnenmaste

Donaumühle 14

D-94577 Winzer

Tel. +49 9901 / 7497

Fax +49 9901 / 6598

www.awag.de

Schildertechnik

Bremicker Verkehrstechnik

GmbH & Co. KG

Postfach 1162

D-82360 Weilheim i.OB.

Tel. +49 881 / 6420

Fax +49 881 / 642201

www.bremicker-vt.de

Sipirit GmbH

Elsässer Str. 40

D-76870 Kandel

Tel. +49 7275 9858 98

Fax +49 7275 985899

www.sipirit.com

Schlammbehandlung

Bilfinger Water Technologies GmbH

Global Business Unit Water Treatment

Westa GmbH

Am Kapf 6

D-87478 Weilnau

Tel. +49 8375 / 531

Fax +49 8375 / 532

www.westa.de

Schneeräumleisten

Küper GmbH & Co. KG

Mettestrasse 23

D-44803 Bochum

Tel. +49 234 / 93598-20

Fax +49 234 / 93598-22

www.kuepergermany.com

Sicherheitstechnik

GfS - Gesellschaft für

Sicherheitstechnik mbH

Tempowerkring 15

D-21078 Hamburg

Tel. +49 40 / 790 1950

Fax +49 40 / 790 19511

www.gfs-online.com

Sperrpfosten

Autasi GmbH

Viehwasen 18

D-70327 Stuttgart Wangen

Tel. +49 711 / 426082

Fax +49 711 / 429255

www.autasi.de

AWAG Fahnen & Fahnenmaste

Donaumühle 14

D-94577 Winzer

Tel. +49 9901 / 7497

Fax +49 9901/ 6598

www.awag.de

Hugo Knödler GmbH

Huck Seiltechnik GmbH

Dillenberg 3

D-35614 Asslar Berghausen

Tel. +49 6443 / 83110

Fax +49 6443 / 8311 79

www.huck.net

Kindt GmbH

Gutenbergweg 10

D-59519 Möhnesee

Tel. +49 2924 / 859 534

Fax +49 2924 / 859 543

www.kindt-spielplatzgeraete.de

merry go around

Ulrich Paulig Gbr

Goldschmidtweg 36c

D-12307 Berlin

Tel. +49 30 / 44720172

Fax +49 30 / 44 720170

www.merrygoaround.de

PRODUCT Spiel- Sport Freizeit

Mahlendorf 1

D-54310 Ralingen

Tel. +49 6585 / 991190

Fax +49 6585 / 991192

www.productssf.de

Schwab GmbH

Georg-Schwab-Str. 6

D-86732 Oettingen

Tel: +49 9802 / 750

Fax +49 9802 / 7519

www.skateways.net

SMB Seilspielgeräte GmbH

Handwerkerstr. 7

D-15366 Dahlwitz – Hoppegarten

Tel. +49 3342 / 302015

Fax +49 3342 / 302016

www.smb-seilspielgeraete.de

Passavant-Geiger-Straße 1

D-65326 Aarbergen

Tel. +49 6120 28-0

Fax +49 6120 28-2182

www.water.bilfinger.com

Schneeketten

Ottinger GmbH

Güterstraße 25

D-78224 Singen

Tel +49 7731 / 66011

www.ottinger.de

Schneeräumgeräte

Franz Hauer GesmbH & Co. KG

Statzendorf 67

A-3125 Statzendorf 3

Tel +43 2786 / 71040

Fax +43 2786 / 710415

www.hfl.co.at

40 planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019

Heinkelstraße 44

D-71384 Weinstadt

Tel. +49 7151 / 995160

Fax +49 7151 / 995166

www.hugo-knoedler.de

Spielplatzgeräte

Berliner Seilfabrik

Legender Str. 4

D-13407 Berlin – Reinickendorf

Tel. +49 30 / 414 7240

Fax +49 30 /414 72433

www.berliner-seilfabrik.de

Espas GmbH

Graf - Haeseler- Str. 9

D-34134 Kassel

Tel. +49 561 / 574 6390

Fax +49 561 / 574 6399

www.espas.de

SPOGG Sport Günter GmbH

Schulstr. 27

D-35614 Aßlar Berghausen

Tel +49 6443 / 8112 62

Fax +49 6443 / 8112 69

www.hally-gally-spielplatzgeraete.de

Streugutfördertechnik

A + S Schuster Kranbau GmbH

Leitersberg 2

D-86971 Peiting

Tel. +49 8869 – 91110

www.schuster-kranbau.de


Toilettenanlagen

Hering Bau GmbH & Co. KG

Neuländer 1

D-57299 Burbach

Tel. +49 2736 / 27-0

Fax +49 2736 / 27-109

www.hering-bau.de

Marbeton GmbH

Oberhauser weg 23

D-88319 Aitrach

Tel. +49 7565 98010

Fax +49 7565 / 980110

www.marbeton.de

Trennwandsysteme

Sana GmbH

Obere Tratt 10

D-92706 Luhe Wildenau

Tel. +49 9607 / 82060

Fax +49 9607 820610

www.sana-trennwandbau.de

Überdachungen

Hering Bau GmbH & Co. KG

Neuländer 1

D-57299 Burbach

Tel. +49 2736 / 270

Fax +49 2736 / 27-109

www.hering-bau.de

Umwelttechnik

Husmann Umwelt - Technik GmbH

Am Bahnhof

D-26892 Dörpen

Tel. +49 4963 / 9110-0

Fax +49 4963 / 9110-50

www.husmann.com

Verkehrstechnik

Bremicker GmbH & Co. KG

Postfach 1162

D- 82360 Weilheim

Tel. +49 881 / 642-0

Fax +49 881 / 642-201

www.bremicker-vt.de

Dambach Verkehrsleitsysteme

Hauptverwaltung und Werk Gaggenau

Adolf- Dambach- Str.

D-76571 Gaggenau

Tel. +49 7225 / 6401

Fax +49 7225 / 64300

Werk Kuppenheim

Fritz-Minhardt-Str. 1

D-76456 Kuppenheim

Tel. +49 7222 / 402 0

Fax +49 7222 / 402 200

www.dambach.de

FABEMA GmbH

Hähn 10a

D-51515 Kürten- Biesfeld

Tel. +49 2207 / 96580

Fax +49 2207 / 965850

www.fabema.com

Maibach VuL GmbH

Bannholzstr.4

D-73037 Göppingen

Tel. +49 7161 / 99760

Fax +49 7161 / 997644

www.maibach.com

ROYER Signaltechnik GmbH

Werner-von-Siemens-Str.2

D-30982 Pattensen

Tel. +49 (0) 5101/9196-0

Fax +49 (0) 5101/9196-66

www.royersignal.de

Verladerampen

ALTEC GmbH

Rudolf-Diesel-Str. 7

D-78224 Singen

Tel. +49 7731 / 87110

Fax +49 7731 / 87 1111

www.altec-singen.de

Wasserchemie

Waldemar Heymann - Wasser BBV

Beratung - Betreuung - Verkauf

Trink- Brauch & Abwasser

Gutenbergring 1b

D - 84453 Mühldorf

Tel. +49 8631 160 130

Fax +49 8631 160 131

www.wasser-bbv.de

Zäune, Zaunanlagen

A1 Zaundiscount GmbH & Co. KG

Gutenbergstr. 28

D.58300 Wetter

Tel +49 2335 / 975811

Fax +49 2335 9758 23

www.a1-zaundiscount.de

Zerkleinerungstechnik

HSM GmbH + Co. KG

Bahnhofstr. 15

D-88682 Salem

Tel +49 7553 / 8220

Fax +49 7553 / 822160

www.hsm-online.de

Herausgeber:

come2print e.K.

Verlag & Medienagentur

Forster Straße 2

67159 Friedelsheim

Satz / Text:

Jochen Groh

Brigitte Gimmler

Annette Issler

Fotos:

Jochen Groh

pixelio.de

Erscheinungsort:

Friedelsheim

Erscheinungsweise:

2 x jährlich

Bezugspreis für 2 Ausgaben:

18,- € incl. Postgebühren

Anzeigenpreisliste: 1/2019

i

IMPRESSUM

MARKTPLATZ

Tel. +49 6322 989 4786

Fax +49 6322 989 4787

E-Mail / Redaktion:

redaktion@planerinfo24.de


Nichtgekennzeichnete Beiträge:

Beiträge mit dem Zusatz “weitere Informationen:”

sind von Dritten verfasst,

für deren Inhalt come2print eK nicht

haftet und nicht verantwortlich ist.

Auf Veröffentlichung von zugesandten

Beiträgen besteht kein Rechtsanspruch.

Die Veröffentlichung obliegt

come2print.

Diese kann eigenverantwortlich

Kürzungen und Veränderungen an

Bild- und Textbeiträgen vornehmen,

sofern der Gesamteindruck nicht

verstellt wird.

Bild- und Textzuschriften werden nur

zurückgesandt, wenn ein ausreichend

frankierter und adressierter Freiumschlag

beiliegt.

planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019 41


Messekalender

ISH

11.03.2019 - 15.03.2019

Frankfurt am Main, Deutschland

Weltleitmesse für Bad, Gebäudetechnik, Energietechnik,

Klimatechnik & erneuerbare Energien


Internationale Handwerksmesse

13.03.2019 - 17.03.2019

München, Deutschland

Die Leitmesse für Handwerk und Mittelstand


32. Lindauer Seminar 2019

14.03.2019 - 15.03.2019

Lindau, Deutschland

Fachveranstaltung zur Entwässerung, Inspektion und

Sanierung von Kanal- und Rohrsystemen


terratec

03.04.2019 - 05.04.2019

Leipzig, Deutschland

Fachmesse für Entsorgung, Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft


bauma

08.04.2019 - 14.04.2019

München, Deutschland

Weltleitmesse für Baumaschinen, Baustoffmaschinen,

Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte


2019

VORSCHAU

Die nächste Ausgabe erscheint am 04.11.2019.

Alle Termine finden Sie auf www.planerinfo24.de

KomTec Live

12.09.2019 . 13.09.2019

Offenburg, Deutschland

Demonstrations-Fachmesse für Kommunaltechnik

Wir informieren wieder wie gewohnt

ausführlich über neue sowie bewährte

Produkte und Dienstleistungen rund um

den kommunalen Bedarf.

Sie möchten eine

Anzeige schalten?

Gerne berät Sie unser

Anzeigen- und Mediateam.

Anzeigenleitung:

Brigitte Gimmler

Fon: +49 (0) 8241 / 996-120

Mail: gimmler@planerinfo24.de

42 planerinfo24 - Das Magazin | 1/2019


Hersteller & Lieferanten finden!

Spielplatzprüfung

Spielplatzgeräte

Freizeitsportgeräte

Sportplatzbau

Stadtmobiliar

Die neue Suchmaschine für den grünen Bereich.

www.spielgeräte.de


Solarleuchte merkur

– Die Außergewöhnliche für höchste Ansprüche –

strassenbeleuchtung

zum nulltarif

Design unD

leuchtKraft

auf hÖchstem

niVeau

sipirit gmbh

Elsässer Straße 40, D-76870 Kandel | www.sipirit.de

Telefon +49 (0) 72 75 / 98 58 - 98 | E-Mail best@sipirit.de

partner of

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine