Land & Leben Ausgabe Oktober 2019

landundleben
  • Keine Tags gefunden...

Monatsmagazin für die Landkreise Rotenburg und Osterholz-Scharmbeck mit Veranstaltungskalender und Berichten für junge und alte Menschen.

Mein

LAND

&

LEB EN

GRATIS

Zum Mitnehmen

Oktober 2019

www.landundleben.de

Sonderseiten Bremervörde | 1050 Jahre Harsefeld | Schlemmertest | Veranstaltungskalender

Kultur & Musik | Steuertipp | Job & Ausbildung | Haus & Bau | Gesundheit & Pflege


INHALT | VORWORT

Inhalt:

Seite

Vorwort .......................................................3

Grüne Kreuze ziehen Kreise.......................3

Bremervörde-Spezial..................................4

1050 Jahre Harsefeld..................................8

Tarmstedter Erntefest...............................10

Weltvogelpark Walsrode..........................10

Kollektives Singen....................................11

Halloween-Lauf in Rotenburg..................12

Autohaus Lengen wird klimaneutrales

Unternehmen ...........................................12

Dorfladen Bötersen eröffnet....................13

„dodenhof“ goes „XXXLutz dodenhof“ 14

Antikes und Kurioses................................15

Neubau Kolumbarium und Bestattungshaus

Bahrenburg in Zeven................................16

40 Jahre Bestattungen Bahrenburg

in Wilstedt.................................................17

Wellys Garage...........................................18

Auch die Ölheizung hat Zukunft ..............18

Boxenstopp für mehr Sicherheit..............19

Neueröffnung EDEKA Böttjer Selsingen 20

Futterhaus Zeven......................................21

Respekt für Retter und Helfer..................22

Grünkohl – bald geht’s los! ......................24

Schlemmertest Gartelmann’s Gasthof 25

Veranstaltungskalender ...........................26

Impressum................................................32

Kreuzworträtsel ........................................32

Ahauser Herbst 2019 ...............................33

The Irish Folk Festival...............................34

Konrad Stöckel und „Rock The Circus“ in

der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck .....34

Plattdeutsche Comedy und „Moskauer

Hunde“ im Hamme Forum ......................35

Dave denkt ...............................................36

Spielereien................................................36

„Abenteuer – Raus auf’s Land“................37

Geschichten vertellt op Platt ...................37

SteuerTipp.................................................38

Wieviel ist Ihre Immobilie wert? .............38

Professionelle Aktenvernichtung.............39

Berufsprofil: Elektriker/Elektroniker........41

Ausbildung-Spezial...................................42

Die „Emmi Akademie“ ............................43

Holzhaus-Bautage in Rotenburg..............43

Den Rasen winterfest machen ................44

„Ofen- und Heizevent“ in Harsefeld........45

Toxische Metalle.......................................46

Richtige Zahnpflege .................................46

Gesunde Fette ..........................................48

So lassen sich Legionellen vermeiden....49

99-jährige Patientin wird in der

Bremervörder Geriatrie versorgt .............50

Raus aus der Burnout-Falle......................50

Liebe LeserInnen,

der Herbst ist da und mit ihm unsere gehaltvolle Oktober-Ausgabe mit vielen unterhaltsamen

und informativen Berichten!

Die Bremervörde-Sonderseiten führen Sie durch die Oste-Stadt und liefern ausführliche Anregungen

und Informationen. Mit dem Beitrag „1050 Jahre Harsefeld“ bieten wir interessante

Details zu Events in diesem schönen Ort und regen dazu an, diese zu besuchen. Besonders

erfreulich: die Eröffnung des Dorfladens in Bötersen und die Wiedereröffnung von „EDEKA

Böttjer“ in Selsingen – hier macht lokales Einkaufen Spaß und Sinn.

Auf unserer Facebook-Seite gab es im September mehrere Beiträge zum Thema „Fridays For

Future“, die zehntausende Leser beachteten und zu teilweise sehr kontroversen Posts führten.

Wir finden prinzipiell einen Austausch (auch zu brisanten Themen) gut, möchten aber auch

hier darauf hinweisen, dass man respektvoll und keineswegs beleidigend vorgehen sollte. Wir

machen uns zwar die Arbeit, sämtliche Kommentare zu prüfen, würden uns aber wünschen,

keine davon löschen zu müssen. Daher hier einfach mal der Aufruf zu mehr „Nettiquette“ im

Netz – nicht nur bei uns.

Wir freuen uns, so viele treue LeserInnen (auch auf www.landundleben.de und auf Facebook)

zu haben und wünschen eine goldene Herbstzeit!

Herzlichst, Ihr Land & Leben-Verlagsteam

GRÜNE KREUZE ZIEHEN KREISE

Auch bei uns sprießen aktuell grüne Kreuze aus den Ackerböden.

Was hat es damit auf sich?

Die Idee einer Gruppe unabhängiger Landwirte

(„Die Graswurzler“) nimmt deutlich an Fahrt

auf. In ganz Deutschland haben Landwirte eifrig

gezimmert, um sich an dem Protest zu beteiligen.

Die grünen „Mahn-Kreuze“ sollen auf

die Folgen des Agrarpakets und die allgemeine

Lage der Landwirtschaft hinweisen. Die Idee

von F. W. Raiffeisen

wurde wieder mit

Leben gefüllt: „Was

einer alleine nicht

schafft, das schaffen

viele“, sagen die Ini -

tiatoren.

Unter dem Hashtag

#grüneKreuze finden

sich auf Facebook,

Instagram und Twitter

bereits hunderte

Beiträge mit Bildern

und Videos. „Es geht

nicht mehr nur um

das Agrarpaket, sondern

um das Ganze“,

so die Initiatoren der

Aktion. Ziel der

„Graswurzler“ ist es,

dass auch die regionalen

und die Publikumsmedien

außerhalb der Landwirtschaft

über die grünen Kreuze und deren Intention

berichten und die Aktion so auch in der Gesellschaft

Gehör findet.

Der Aufruf der „Graswurzelbewegung“ am 7.

September hat sich wie ein Lauffeuer durchs

Netz verbreitet und auch bei uns sieht man

immer mehr grüne Kreuze, die zum Nachdenken

anregen sollen. Ob diese Aktion nur ein

Protest der Bauern gegen die zunehmenden

Verordnungen und Gesetze zum Umweltschutz

(Glyphosat-Verbot, „Agrarpaket“, „Aktions-

paket Insektenschutz“ etc.) ist und die Bauern

schlicht so weiter -

machen wollen wie

bisher oder sie insgesamt

für mehr Wertschätzung

ihrer Arbeit

protestieren, ist

nicht ganz klar. Tatsache

ist, dass unseren

Lebensmitteln und

damit auch ihren Erzeugern

mehr Respekt

gezollt werden

muss und dies sollte

sich auch im Preis

niederschlagen.

Hierüber sollten die

Konsumenten und

Vermarkter verstärkt

nachdenken. Nachhaltigere

Landwirtschaft

bedeutet nicht

nur etwas höhere

Preise, sondern bessere

Qualität und ein besseres Leben für die

Landwirte und Tiere. Der Nachhaltigkeits-Gedanke

fördert auch die Qualität der Böden, die

mit einer sinnvollen und möglichst ungiftigen

Bewirtschaftung noch für viele Generationen

dienen sollen, das hat seinen Preis, den wir

alle in Kauf nehmen sollten. (hg)

3


BREMERVÖRDE-SPEZIAL

BREMERVÖRDE-SPEZIAL

Es tut sich viel in der Ostestadt

In Bremervörde tut sich viel, daher

hier unser Sonderthema mit

vielen Informationen rund um

Bremervörde.

Bremervörde steht eigentlich für

eine belebte und abwechslungsreiche

Innenstadt. Zu diesem Ruf

hat der lange Leerstand des ehemaligen

Kammann-Gebäudes am

Marktplatz nicht gerade beigetragen

und so wird dieses Haus momentan

komplett abgerissen und

die Fläche einem neuen Zweck zugeführt.

Sobald die Baugenehmigung

erteilt wird, soll der Bau eines

vierstöckigen Gebäudes beginnen,

das dann im Erdgeschoss

einen Bio-Supermarkt sowie ein

Restaurant für die Bewohner des

Hauses und ihre Angehörigen und

verschiedene Einzelhändler beherbergen

soll. Im ersten Stock sind

eine Arztpraxis, Wohnungen und

Wohngruppen für Senioren geplant.

Die gesamte zweite Etage

ist auch für Senioren vorgemerkt,

hier sollen aber Pflegeplätze nach

neuesten Pflegekonzepten entstehen

und in der dritten Etage

sind ebenfalls Pflegeplätze vorgesehen.

Im Staffelgeschoss gibt

es dann Raum für private Wohnungen

(hier ist die Nachfrage

bereits sehr groß). Der gesamte

Rathausplatz wird neu gestaltet

und zu einem belebten Mittelpunkt

Bremervördes wachsen.

Norbert Behrens, Geschäftsführer

der Planungsgemeinschaft Nord

GmbH (Architekturbüro „PGN“):

„Wir wurden von mehreren Seiten

angesprochen, ob wir uns an der

Planung und Realisation dieses

wichtigen Bauprojekts beteiligen

wollen und nahmen diese spannende

Aufgabe gern an. Zusammen

mit unserem Partner, der

„Specht-Gruppe“ (Bauherr) haben

wir bereits viele schwierige Aufgaben

gelöst und sind ein eingespieltes

Team. Das hilft uns auch hier.“

Auch die Bremervörder Fußgängerzone

hat im letzten Jahr eine

Aufwertung erfahren, so wurde

der Brunnen komplett umgestaltet

und zu einem attraktiven Wasserspiel

umfunktioniert. Er stellt nun

den attraktiven Mittelpunkt der

Fußgängerzone dar und ist auch

abends ein Hingucker, da er dann

illuminiert ist – einfach mal beim

nächsten Bummel vorbeischauen.

Bremervörde zeigt sich mehrfach

auch Besuchern und Gästen aus

der Region von seiner besten Seite.

So fand erst vor Kurzem erneut

das zweitägige Seefest statt, dass

tausende Menschen aller Altersstufen

anzog. Zu diesem Anlass

präsentieren sich Bremervörder

Geschäfte und Vereine mit Büdchen

und Aktionsständen und es

gibt ein abwechslungsreiches

hochkarätiges Bühnenprogramm.

Auch die zeitgleich stattfindende

Oldtimer-Ausstellung auf dem angrenzenden

Marktplatz ist immer

wieder bestens besucht.

Direkt am Bremervörder See gibt

es noch bis Oktober die Möglichkeit,

in einem sog. „sleepero Cube“

zu übernachten: Bekannt aus Funk

und Fernsehen (unter anderem aus

der Sendung „Die Höhle der Löwen“

auf VOX) ist dieser außergewöhnliche

„Übernachtungswürfel“

bis 14. Oktober verfügbar, um eine

ganz besondere Nacht direkt am

Vörder See zu verbringen. Auf der

Wir bieten bedarfsgerechte Bildung zu fairen Preisen

in Wohnortnähe. Hierfür suchen wir

Honorarkräfte für 2020

mit eigenen Ideen.

BIZ Bremervörde

LEB/VHS | Am Hafen 5 | 27432 Bremervörde

bildungszentrum-brv@leb.de | Telefon 0 47 61-62 24

4


BREMERVÖRDE-SPEZIAL

Grünfläche zwischen Seebühne

und Grillstation steht der „sleep

Cube“, das Check-in und Check-out

erfolgt über die Servicestation der

benachbarten Wohnmobilstation.

Hier können auch die sanitären Anlagen

genutzt werden. Der Cube

ist sehr komfortabel mit kuscheligen

Decken und Kissen und bietet

Platz auf 1,60 x 2 Meter Liegefläche.

Ideal für zwei Personen, die

gerne die Matratze miteinander teilen

oder auch noch ein Kind in ihre

Mitte nehmen. Zur Erlebnisnacht

gibt es noch eine Chillbox mit le -

ckeren Snacks und Bio-Knabbereien

für einen gemütlichen Start in den

Abend. Buchbar ist dieses Erlebnis

über die Internetseite www.sleeperoo.de.

Dort gibt es auch weitere

Detailinformationen und es können

zudem Gutscheine erworben werden,

mit denen man anderen eine

schöne Freude bereiten kann.

Die Bremervörder Kids treffen sich

in der Jugendbegegnungsstätte

Bremervörde in der Nähe des

Bahnhofs. Hier ist immer was los,

die Jugendlichen können dort viele

verschiedene Spiele von Billard bis

Kicker spielen, sie malen, singen

und spielen verschiedene Instrumente,

aber es gibt auch viele

Hilfe stellungen, wie die Hausaufgabenhilfe,

Hilfe bei Bewerbungen

und Lehrstellensuche und bei persönlichen

und familiären Problemen.

Dienstag ist Kinotag, es werden

ab 15.30 Uhr lehrreiche und

unterhaltsame Filme gezeigt und

danach kann beim Kunst-Kurs gemalt

werden. Mittwochs wird ab

14 Uhr zusammen gekocht und

gegessen und danach gibt es dann

Nachhilfestunden, freitags ist der

Billard-Unterricht das Highlight

und freitags das Improvisationstheater

mit anschließendem

Abendbrot und darauffolgender

„Disco“ (17.30 Uhr). Weitere Infos

unter www.jubs-bremervoerde.de.

Der Bremervörder Hafen war in den

letzten Jahrhunderten wichtiger als

heutzutage. War er doch ab 1200

Hauptumschlagplatz im Frachtverkehr

zwischen Bremen und Hamburg,

bis sich nach der Zerstörung

Bremervördes im 30-jährigen Krieg

der Handel in Richtung Ostemündung

verlagerte. Im 18. Jahrhundert

profitierte der Hafen durch den Torfabbau

in der Region. Durch den Bau

der Eisenbahnbrücke bei Hechthausen

verlor der Hafen als Handelsplatz

an Bedeutung und ist heute

ein beliebter Sportboothafen und

gehört zur „Deutschen Fährstraße

Bremervörde – Kiel“. Ab Bremervörde

ist die Oste auch mit Motorbooten

beschiffbar, allerdings ist der

Hafen Tide-abhängig.

Bremervörde ist zu Recht ein

staatlich anerkannter Erholungsort,

denn die Fülle landschaftlicher,

historischer und kultureller

Anziehungspunkte überrascht Besucher

aus nah und fern. Vor allem

der Vörder See bietet Bewohnern

und Besuchern einen

idyllischen Ort zum Spazierengehen

und Frischluft tanken. Wunderschön

und direkt am Vörder

See gelegen liegt der kostenlos

zugängliche Natur- und Erlebnispark

auf rund 100 Hektar. Entstanden

aus einer Ausstellung

des Landes Niedersachsen – „Natur

im Städtebau“ hieß 1991 das

Motto. Landschaft, Natur und

Stadtarchitektur wurden zu einem

faszinierenden Ganzen zusammengeführt,

einzigartig in

seiner Art, eine Erlebniswelt für

sich. Die Vielfalt überrascht: üppig

blühende Themengärten wie

Rosen- und Rhododendrongarten,

Feuchtbiotop, weitläufig angelegte

Grünflächen, Erlebnis -

ecken und der See als Revier für

Angler, Freizeitkapitäne, Segelund

Surffreunde. Faszinierend:

das Riesen-Ei des Künstlers Armin

Kölbli. Besonders beliebt sind die

Spiellandschaften mit der berühmten

Wasserlandschaft, wo Kinder

das Abenteuer einer Floßfahrt erleben

oder Matsch baggern können:

Es darf gerutscht, gehangelt

und balanciert werden – und eine

Hängebrücke gibt es auch. Weitere

interessante Informationen zu

Freizeitangeboten und Orte wie

5


BREMERVÖRDE-SPEZIAL

DIE BREMERVÖRDER GESCHÄFTE

freuen sich auf Sie!

Zu einem rundum guten Leben gehört auch unkompliziertes Einkaufen und problemloses abfordern von fachlich qualifizierten Dienst -

leistungen. Hier empfehlen sich die Bremervörder Dienstleister und Geschäftsleute, die sich sehr auf Ihren Besuch freuen. Fördern und

erhalten Sie den lokalen Handel und das lokale Gewerbe, indem Sie in unserer Region einkaufen und die örtlichen Dienstleister in Anspruch

nehmen!

Übernachtung mit Frühstück

• Einzelzimmer ab 39,90 €

pro Zimmer

• Doppelzimmer 55,00 €

pro Zimmer

• Mehrbettzimmer 26,90 €

pro Person

Ostel Jugendhotel Bremervörde gGmbH

Feldstraße 9 | 27432 Bremervörde

Tel.: 04761- 807707 | Fax: 04761- 807716

Mail: info@ostel.de | www.ostel.de

Hochzeiten/Geburtstage, Tagungen/Seminare, Gruppenprogramme

und andere Veranstaltungen, FESTE FEIERN

Reservierungen: Oste-Hotel · Tel. (0 47 61) 87 60

Neue Straße 125 · 27432 Bremervörde · www.oste-hotel.de

41 Zimmer/75 Betten (Traumhaft schlafen auf Lattoflex) Buchen Sie jetzt!

Seminar- und Veranstaltungsräume bis 250 Personen Wir freuen uns auf

Ihren Besuch!

Terrasse an der Oste, Kegelbahn, Sauna, W-Lan, Sky-TV

Erlebnisprogramme: für Einzelne, Vereine, Kegelclubs oder Busgruppen, z. B. beim

Flachlandwandern auf den Nordpfaden oder lieber überregional radeln/biken?

Chris

Weinert

Glas- und

Gebäudereinigung

Dahlienweg 8

Zeven-Aspe

Tel. 04281-

959234

Wir suchen Reinigungskräfte

für Bremervörde und Zeven!

Sonder- und Auslaufmodelle

sowie Restposten zu Sonderpreisen!

Birkenweg 4

27432 Ebersdorf

Telefon 04765/1402

Handy 0171/4226894

INNOVATIV UND EINZIGARTIG

DIE VORTEILE MODERNER IM-OHR-SYSTEME

• Unsichtbare Passform im Gehörgang

• Natürliches räumliches Hören

• Keine Folgekosten durch unser Rundum-Sorglos-Paket

• Leichte Bedienbarkeit und Einsetzbarkeit

• Auf Wunsch per Smartphone fernbedienbar

• Auch für stärkere Hörverluste geeignet

• In allen Preisstufen erhältlich

Wir beraten Sie gern!

Jetzt

kostenlos

testen!

26x in der Region

Ulrike Aye, Philipp Sanwald, Eike Viebrock, Franziska Wermke und Susanne Schrader

www.hoerakustik-schmitz.de

6


BREMERVÖRDE-SPEZIAL

Die Krankenpflegeschule OsteMed

„Welt der Sinne“, „Haus des Waldes“,

„Café Dunkel“ und Minigolf

etc. finden interessierte Leser auf

www.parkdersinne-brv.de.

Zur Attraktivität Bremervördes trägt

natürlich auch das Familienbad

„Delphino“ bei. Es bietet seinen Besuchern

alles, was man heute von

einem modernen Familienbad erwarten

darf. Die Großzügigkeit der

Anlage, Übersichtlichkeit und die

lichte, freundliche Atmosphäre zusammen

mit dem attraktiven Angebot

an Einrichtungen machen

das Delphino zu einem Erlebnis.

Mit diversen Veranstaltungen für

große und kleine Badefreunde ist

hier immer etwas los. Veranstaltungstermine

und weitere Informationen

findet man im Netz unter

www.delphino-bremervoerde.de.

Das Bachmann-Museum ist ein

weiterer Anziehungspunkt für Gäs -

te und Einheimische.

Ganz besonders für Wandervögel

ist die Region sehr attraktiv: So

führt einer der Nordpfade „Vörder

See – Osteland“ (20,9 Kilometer

lang) durch die gesamte

Bremervörder Region und bietet

dabei auch Haltestellen an markanten

und interessanten Punkten.

Unter www.nordpfade.info

erhält man weitergehende Informationen

und verschieden lange

Tour-Vorschläge.

Ein gut aufgestelltes Krankenhaus

trägt auch erheblich zur Lebensqualität

einer Stadt bei. Die OsteMed

stellt am Standort Bremervörde mit

seinem zukunftsorientierten Krankenhaus

der gehobenen Grundund

Regelversorgung den Versorgungsauftrag

in der Region sicher.

Erst vor Kurzem wurden 2,5 Millionen

Euro für eine umfangreiche

Sanierung im Erdgeschoss inves -

tiert. Nach sechsmonatiger Bauzeit

konnte die erste Stationssanierung

in der OsteMed Klinik in Bremervörde

erfolgreich abgeschlossen

werden. Seit Juli 2017 wurden die

einzelnen Bereiche umgebaut und

auf den aktuellen Stand der Technik

gebracht. Die neue Station

zeigt sich in hellen und freundlichen

Farben und die neuen bodentiefen

Fenster in den Patientenzimmern

sorgen für eine angenehme

Atmosphäre. Anfang Februar

2018 zog die chirurgische

Station in die neuen Räume ein.

Die Krankenpflegeschule zieht

demnächst von Zeven nach Bremervörde

um und die Ausbildung

startet zukünftig im August.

Die Bremervörder feiern sehr gern

und genießen zweimal im Jahr eine

rauschende Kneipennacht „The

Nighttrain“. Hier strömen die Gäste

die Lokale der Stadt, um verschiedenste

Live-Bands zu sehen und

ausgiebig zu feiern. Am letzten

September-Wochenende ging es

wieder heiß her – der nächste

Nighttrain rollt voraussichtlich am

28. März 2020 durch die Oste-Stadt

(aktuelle Infos unter www.thenighttrain.com).

Auch bei den zahlreichen

Festivitäten der Stadt und

der Vereine wie Stadtfest, „Horizonte

Festival“, Mittelalter-Fest,

Weihnachtsmarkt etc. zeigt sich,

dass in Bremervörde einiges los ist.

Viele aktive MusikerInnen leben

und musizieren in Bremervörde. So

wurde die „Bremervörder Stadt -

kapelle“ oder „Stadtkapelle Bremervörde“

auf Anregung des damaligen

Bürgermeisters und weiteren

Personen 1988 gegründet.

Heute spielt die Stadtkapelle auf

lokalen Veranstaltungen, so auch

auf dem bekannten „Sommerkonzert“

in Bremervörde. Die Stadtkapelle

unterhält ein Jugendorchester

und besitzt rund 60 aktive Mitglieder.

Erwähnenswert ist auch die

„Lloydstreet Bigband“, ein bekanntes

Laien-Orchester, das seit mehr

als 20 Jahren für „beswingte“ Momente

in der Region sorgt.

In Sachen Einkaufen fehlt es in

Bremervörde an rein gar nichts.

Die Discounter, so wie Rewe, Edeka

und famila, bieten eine breite

Palette an Angeboten. Mit dem

Hauptsitz von „Mode Steffen“ gibt

es auch hinreichend Angebote im

Bekleidungs- und Sportbereich.

Zahlreiche Handwerksbetriebe

kümmern sich um die Belange der

Bewohner der Region und größere

Betriebe wie z. B. „Geti Wilba“

(Tiefkühlspezialitäten) bieten eine

Vielzahl an Arbeitsplätzen. (hg)

Hand in Hand!

Auszubildende und

Studierende (m/w/d) gesucht

www.elbekliniken.de

7


REGIONALE BERICHTE

1050 JAHRE HARSEFELD

Land & Leben hat jetzt auch Auslegestellen in Harsefeld und liefert hier interessante Infos zur Eissporthalle

und verschiedenen Veranstaltungen im Herbst und Winter

Ursprünglich lag Harsefeld außerhalb

unseres Verteilgebietes, da

wir aber immer wieder Anregungen

und Nachfragen von Harsefelder

Bürgern erhielten, haben

wir kurzerhand zehn Auslegstellen

eingerichtet und wollen mit diesem

Beitrag darüber berichten,

was dort momentan so los ist.

Viele Leser kennen Harsefeld

hauptsächlich durch die Eissporthalle,

deren Saison am 13. Oktober

startet, und

die das Zuhause

der „Harsefeld

Tigers“ ist, die

am 19. Oktober

ein Heimspiel

gegen die „Oldtimers

Germany“

haben.

Es gibt zwei Gründe zu feiern: Harsefeld

selbst wird 1050 Jahre alt

und die Eissporthalle feiert 40-jähriges

Jubiläum. Und so kommt mit

den „Oldtimers Germany“ ein

Team aus ehemaligen Nationalspielern

und bekannten Ligagrößen

für ein tolles Eishockey-Event.

Seit 1979 lernen die Kinder aus

Harsefeld und Umgebung hier

das Eislaufen, Eiskunstlaufen/Rollkunstlaufen

oder Eishockey spielen.

Erbaut in den olympischen

Maßen 60 x 30 Meter, treffen sich

Rollkunstläufer, Eiskunstläufer, Eisstockschützen

und Eishockeyspieler

regelmäßig zu nationalen und

internationalen Wettbewerben.

Eine grundlegende Sanierung der

Halle 2010 verbesserte die klimatischen

Bedingungen, reduzierte

den Stromverbrauch und optimierte

die Akustik. Seitdem sind die

„Discos on Ice“ mit ihrer tollen

Lichtshow und dem sehr guten

Sound noch legendärer. In den

Sommermonaten verwandelt sich

die Eissporthalle in eine Eventhalle.

Fußball-Live-Übertragungen

mit bis zu 2.600 Zuschauern pro

Spiel, Musical-Shows, Generalversammlungen

oder Kinderflohmärkte

finden dann in der Eissporthalle

statt.

8


REGIONALE BERICHTE

Am 2. Oktober wird es bunt:

Leuchtende Fontänen am Harsefelder

Rosenbornteich

Spektakuläre Fontänen zu stimmungsvoller

Musik, Lagerfeuer am

See, ein geheimnisvoller Walking-

Act und ein vom Spielmannszug

begleiteter Laternengang: Das alles

und noch einiges mehr erwartet

die Harsefelder und Gäste am

2. Oktober am Rosenbornteich.

Um 19 Uhr geht’s los: Wer mag,

schnappt sich eine Laterne und

trifft sich am Rathaus, um gemeinsam

mit dem Spielmannszug zum

Rosenbornteich zu gehen. Alle

anderen sind direkt am Teich herzlich

willkommen, sich bei etwas

zu Essen und einem Getränk den

durch Feuer und Lichter erleuchteten

Teich anzusehen und die

Überraschungen des Abends auf

sich zukommen zu lassen. Die Jugendfeuerwehr

wird mit einem

Programm für Kinder bereitstehen

und ein ganz besonderer Gast

macht sich auf den Weg um den

Teich: „Güs taf“, mit seinem leuchtenden

und dampfenden Gefährt

„Smoky 41“. Fasziniert von der Begegnung

mit dem Publikum lässt

„Güstaf“ in der Interaktion spielerisch

immer wieder neue kreative

Momente außerhalb von Raum

und Zeit entstehen – manchmal

komisch, manchmal anrührend.

Wenn es richtig dunkel ist, wird

die Freiwillige Feuerwehr Soltau

die größte portable Wasserorgel

anmachen und beeindruckende

Fontänen, ein prächtiges Farbenspiel

und feierliche Musik im und

am Teich spielen lassen. Die

„Leuchtenden Fontänen“ sind eine

weitere Veranstaltung im Zuge der

1050-Jahr-Feier in Harsefeld und

werden vom Stadtmarketing in

enger Zusammenarbeit mit der

Freiwilligen Feuerwehr Harsefeld

durchgeführt.

„Weihnachten steht vor der Tür!

Stehenlassen oder reinlassen?“

Vor dieser Frage stehen immer

mehr Menschen, weil sie Angst

vor dem Stress haben, den der

Wunsch nach Besinnlichkeit bei ihnen

auslöst. Das kann Werner

Momsen nicht passieren,

der am 30. November

ins Harsefelder Rathaus

kommt. Er liebt

Weihnachten, schüttelt

nur den Kopf darüber,

was die Menschen daraus

gemacht haben.

Werner Momsen beschreibt

seine Weihnachtsshow

mit seiner für ihn so typisch klaren

Ansage: „Weihnachten und Familie

ist nicht lustig. Weihnachten

und Momsen schon. Warten Sie

mit Santa Werner aufs Christkind

und lachen Sie über alle Beklopptheiten,

die Sie für das Fest der Liebe

in Kauf nehmen und die Werner

Momsen Ihnen auf seine ganz

eigene Art und Weise vor die Nase

hält. Ho – ho – ho!“ Beginn ist 19

Uhr (Einlass ab 18 Uhr), Karten zu

20 Euro (ermäßigt 15 Euro für

Schüler, Studenten und Behinderte)

gibt es in folgenden Harsefelder

Vorverkaufsstellen: Modehaus

Quast, S+R Bücherstube, Rathaus

Harsefeld. Abendkasse 22 Euro.

Die Aktionen und Feierlichkeiten

zu 1050 Jahre Harsefeld neigen

sich dem Ende zu, aber es gibt

nach wie vor im Harsefeld-Shop

im Rathaus begehrte Harsefeld-

Fanartikel. Servietten und Tassen

mit Motiven der Harsefelder

Künstlerin Lisa zum Felde, Rucksäcke

mit 1050-Logo, Taschen mit

Harsefeld-Wappen, Fotorahmen

mit Harsefeld-Schriftzug, Gartenscheren

und Schlüsselanhänger

mit Harsefeld-Logo, T-Shirts und

Hoodies, Pins und Postkarten sind

dort zu erhalten. Alle Artikel gibt

es im Rathaus und in Teilen in ausgesuchten

Harsefelder Geschäften:

Modehaus Quast, S+R Bücherstube,

First-Reisebüro, RAISA, E.von-

Hein – Optik, Uhren, Schmuck.

Ein Ausflug nach Harsefeld ist immer

eine gute Idee, weitere Anregungen

und Infos gibt es online

unter www.harsefeld.de. (hg)

Gültig bis 31.10.2019

Gültig bis 31.10.2019!

Ausgenommen Sonderangebote, bereits reduzierte Ware, Lebendtiere ud

Bücher mit Buchpreisbindung. Nicht kombinierbar mit anderen Aktionen.

Gültig bis zum 31.10.2019 im Futterhaus Harsefeld.

21698 Harsefeld Paschberg 20

Tel.: 0 41 64/9 09 45 36 • Mit Angel-Abteilung!

9


REGIONALE BERICHTE

TARMSTEDTER ERNTEFEST

findet nach drei Jahren wieder mit großem Erntewagen-Umzug und Herbstmarkt statt

Am 12. Oktober startet das beliebte

Erntefest in Tarmstedt um

14 Uhr mit dem großen Festumzug.

2016 konnten knapp 60 bunt

geschmückte Wagen von hunderten

großen und kleinen Besuchern

bestaunt werden. Auch in

diesem Jahr soll es wieder eine

ähnliche Anzahl Wagen geben.

Die Bewerbung ist auch jetzt noch

möglich (bis 5. Oktober), hierzu

kann man sich bei Carsten Dohrmann

(Telefon: 04283-980537,

Mail: k.dohrmann@ewetel.net)

melden.

ein wahres Classic-Rock-Feuerwerk

zelebrieren.

Auch die Tarmstedter Geschäfte

feiern an beiden Tagen kräftig mit!

Am Sonntag ist von 13 bis 18 Uhr

ein verkaufsoffener Sonntag und

an beiden Tagen sind diverse Aktionen

der Wirtschaftsinteressengemeinschaft

Tarmstedt geplant

(Hüpfburg etc.). Außerdem findet

am Sonntag der beliebte Flohmarkt

von 13 bis 18 Uhr statt. Hier

kann sich jeder ohne Standgebüh-

Ab 16 Uhr wird dann im Festzelt

mit der Prämierung der schönsten

Wagen begonnen und danach

wird ordentlich gefeiert. Um 20.30

Uhr entert die „Shotgun Band“ die

Bühne. Mit ihrem Sänger George

Mavros (bekannt durch die Kultband

„New Comix“) und dem

Band-Urgestein Lucky Möller wird

die Band mehr als vier Stunden

ren und Anmeldung

einen Stand

aufbauen und ordentlich

loshökern

(keine gewerblichen

Anbieter).

Der Sonntag startet

dann mit einem

Gottesdienst

im Festzelt, die Erntedankpredigt

hält Pastor Benjamin Fromm. Danach

wird noch weitergefeiert.

Wir wünschen gutes Wetter, viele

Besucher und werden selbst kommen,

um eine umfassende Fotoserie

auf unserer Homepage

www.landundleben.de und auf

Face book zu bringen. (hg)

WELTVOGELPARK WALSRODE

Ein Abenteuer, das beflügelt

Weltvogelpark Walsrode

in der Lüneburger

Heide zu den

zehn artenreichsten

Zoos weltweit. Verschiedene

Shows sorgen für Abwechslung

und verschaffen Groß

und Klein die Chance, mehr über

ihre gefiederten Lieblinge zu erfahren.

Ein absolutes Muss: die

völlig neu konzipierte Flugshow –

übrigens die größte Europas. Im

grandiosen Finale der europaweit

größten Flugshow gleiten über

100 Vögel über den

Köpfen der Besucher

hinweg. Mit Sicherheit

ein unvergessliches

Ereignis

für jedes Alter. Und

nicht nur Vogelliebhaber können

im Weltvogelpark ihrer Leidenschaft

nachgehen. Die traumhaft

angelegte Parklandschaft gleicht

einem Paradies. Heimische sowie

exotische farbenfrohe Pflanzen

lassen den Park in einem bunten

Licht erstrahlen. (pr)

10

Täglich – von Mitte März bis Anfang

November – lädt der weltweit

größte Vogelpark seine

Besucher dazu ein, in die fantas -

tische Artenvielfalt und Farbpracht

der Vogel- und Pflanzenwelt einzutauchen

und vom hektischen

Alltag abzuschalten. Seit über 50

Jahren beheimatet der Weltvogelpark

außergewöhnliche

und exotische

Vogelarten. 4.000

Tiere aus 650 verschiedenen

Arten

gibt es hier täglich

zu erleben. Mit seiner

großen Artenvielfalt

zählt der

Öffnungszeiten: Saison 2019 vom

23. März bis 3. November täglich

ab 10 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise/Tageskarten

Saison 2019:

Erwachsene (ab 13 Jahre): 23 Euro,

Senioren (60 Jahre und älter): 21

Euro, Kinder (4–12 Jahre): 17,50

Euro. Familienkarte (2 Erw. + 2 eigene

Kinder oder Enkel): 72,25

Euro. Weitere Informationen unter

www.weltvogelpark.de.


REGIONALE BERICHTE

KOLLEKTIVES SINGEN MACHT SPASS

Angebote reichen von Chormusik über „Rudelsingen“ bis zum Mitsing-Abend

„Singen ist eine edle Kunst und

Übung“ soll in den „Tischreden“

schon Martin Luther gesagt haben.

Und der deutsche Schriftsteller

und Dichter Johann Gottfried

Seume schuf in „Die Gesänge“

das berühmte Zitat „Wo man singet,

laß dich ruhig nieder, […] Bösewichter

haben keine Lieder.“

Wenn man von dieser Behauptung

ausgeht, dann ist es um das Zusammenleben

im Erscheinungsgebiet

unseres Regionalmagazins

gut bestellt. So wurde zum Beispiel

in den zurückliegenden Wochen

im Kulturzentrum Murkens

Hof in Lilienthal ein Wochenendsingen

angeboten, bei dem – laut

Ankündigungstext – „zwanglos

und mit Spaß bekannte Lieder aus

Pop, Musical, Chanson und Gospel“

gesungen werden sollten. Und das

auch „ohne Vorkenntnisse oder Erfahrungen“.

Und in Sottrum gab

es ein zweitägiges Musikfestival

„Sing-Sottrum-Sing“ mit Formaten

von Chor-Konzert über Open Stage

bis Mitsing-Party. Besonders dieses

Event sollte aufzeigen, was die Region

zum Thema Gesang zu bieten

hat – und das ist eine Menge!

So findet sich etwa auf der Homepage

des Landkreises Osterholz

(www.landkreis-osterholz.de) unter

dem Stichwort „Chor“ eine

Auflistung von rund 20 Singkreisen

und Chören. Ob Shanty-, Pop-,

Kirchen- oder Gospel-Chor: Die

gebotenen Möglichkeiten zur

Mitwirkung sind beachtlich. Im

Landkreis Rotenburg (Wümme)

gibt es als Informationsquellen

zum Thema unter anderem den

Kreischorverband Bremervörde

(www.kreischorverband-brv.de)

und den Kreis chorverband Rotenburg/Wümme

(www.kcv-row.de),

welche ebenfalls Auflistungen von

diversen Chören bieten.

Und auch in anderen Zusammensetzungen

gibt es Gelegenheit zum

Gemeinsames Singen verbindet und macht Spaß. So auch Mitte September beim

„Kids World Festival“ im Rahmen des Zevener Kultursommers 2019.

Für gemeinsames Singen, hier eine Archivaufnahme mit Mitgliedern der Zevener Kantorei

beim Vortrag der Kantate „Ein feste Burg ist unser Gott“ von Johann Sebastian

Bach, gibt es viele Angebote.

gemeinsamen Singen. So wird jeden

ersten Dienstag im Monat, außer

an Feiertagen, im Cultimo in

Gnarrenburg-Kuhstedtermoor

(www.cultimo-kuhstedtermoor.de)

ein „Singen im Cultimo“ angeboten.

Der nächste Termin ist am 1.

Oktober. Beginn ist um 19 Uhr und

der Eintritt ist frei. Ein vergleichbares

Angebot bietet zum Beispiel

auch das Mehrgenerationenhaus

Zeven (www.drk-bremervoerde.de).

Immer am zweiten Dienstag im

Monat gibt es dort von 15.30

bis 17 Uhr ein „offenes Singen“.

„Jeder, der Spaß am Singen hat

und in geselliger Runde einen

schönen Nachmittag verbringen

möchte, ist dazu herzlich eingeladen“,

war zu erfahren.

Wer in diesem Monat mal gemeinsam

mit anderen netten

Leuten bei einem besonderen

Event singen möchte, dem sei

am 10. Oktober ein Besuch im

Scheeßeler Hof (www.scheesselerhof.de)

empfohlen. Dort wird es

erneut „Sing Sang und Shalala“

geben, einen Mitsing-Abend mit

Bobby und Band. Dabei werden

die Texte mit einem Beamer auf

einer Leinwand gezeigt und dann

ist zur Live-Musik Mitsingen angesagt.

Gastgeber ist die Kulturinitiative

Scheeßel (Kis) und das

sicherlich wieder begeisterte Publikum

erwartet ein Mix aus

Rock, Pop, Schlager und Oldies.

Einlass soll ab 19 Uhr sein. Der

Eintritt ist frei. (ij)

11


REGIONALE BERICHTE

SPORTLICHE GRUSELGESTALTEN GESUCHT

Am 31. Oktober gibt es am Weichelsee in Rotenburg erstmals einen „Halloween-Lauf“

„Halloween schon was vor? Melde

Dich schnell an beim Halloween-Lauf

Rotenburg.“ Mit dieser

Aufforderung lädt der Veranstalter

„Laufspass Niedersachsen“ im

Internet zur Premiere eines sehr

speziellen Sport-Events ein. Erstmalig

soll es am 31. Oktober in

Rotenburg (Wümme) den „nördlichsten

Halloween-Lauf des Jahres“

geben. Die Strecke verläuft

um den Weichelsee an der Bremer

Straße, wo auch Start und

Ziel aufgebaut werden.

Laut Thomas Gebauer vom Laufspass

Niedersachsen können ab

16 Uhr die Startnummern abgeholt

werden. Um 17 Uhr erfolgt

dann der Start eines auf 50 Aktive

limitierten Stundenlaufes im „Purge-Modus“

(„Purge“ = Englisch für

„Säuberung“). Dieses in der Dunkelheit

gestartete Rennen verläuft

im Ausschlussverfahren, weshalb

es auch keine Zeitmessung geben

wird. Die als Gruselgestalten kos -

tümierten Sportler umrunden

möglichst oft den Weichelsee und

nach jeder Runde scheiden die

Langsamsten aus.

„Während der

1,5-km-Runde

sortieren wir

nach und nach

Läufer aus (ab

in den Kerker!).

Die letzten

drei Läufer,

die es schaffen

bis zum Ende

durchzuhalten, machen den Sieg

dann unter sich aus. Hier schon

mal ein paar kleine Tipps: Taktisch

laufen erhöht deine Chance

auf den Sieg! Am besten versuchst

du mögliche Favoriten

gleich in den ersten Runden auszuschalten!“,

ist der aktualisierten

Ausschreibung zu entnehmen.

Die Teilnehmer des Laufes mit

dem „Purge-Modus“ dürfen übrigens

kostenfrei ebenfalls bei dem

dann folgenden Stundenlauf starten,

dessen Startzeit für 18 Uhr

angesetzt ist.

Auch hierbei

werden sicherlich

viele in einem

Kostüm

antreten, was

von den Veranstaltern

übrigens

belohnt

wird. Denn für

verkleidete

Personen ist die Mitwirkung güns -

tiger, als für die Aktiven, die ohne

gruselige Verkleidung unterwegs

sein wollen.

Tagsüber ist der Weichelsee ein einladender

Ort. Am 31. Oktober soll es hier nach

Einbruch der Dunkelheit gruselig zugehen.

Doch nicht nur die „Gruselgestalten“

sorgen bei dem Event für Halloween-Ambiente.

So war zu erfahren,

dass zum Beispiel auch die

Strecke für die Veranstaltung mit

Dekorationen und passender Beleuchtung

dem Anlass entsprechend

ausgestattet werden soll.

„Dennoch ist es natürlich immer

besser, selbst ein Licht bei sich zu

tragen“, heißt es in der Ausschreibung.

Für die Sicherheit rund um

das Laufgeschehen sorgt nach

Auskunft von Thomas Gebauer der

ASB Rotenburg (Wümme).

Wer sich für eine Teilnahme an der

Laufveranstaltung am Reformationstag

anmelden möchte, dem sei

ein Blick in das Internet empfohlen

(www.eventcats.de). Tickets gibt

es auch direkt über www.fitfox.de.

Und natürlich sind am 31. Oktober

auch Zuschauer bei diesem sehr

speziellen Sport-Event gerne gesehen.

Die Veranstalter freuen sich

übrigens auf „eine mörderische

Nacht“ und geben bei einer Anmeldung

auf Wunsch auch „gerne

ein Testament-Schreiben dazu“.

(ij)

AUTOHAUS LENGEN WIRD KLIMANEUTRALES UNTERNEHMEN

Null Co 2

-Emissionen – Gunther Lengen und sein Team in Rotenburg beweisen das es geht

Erfolgreiche Autohäuser und eine

ausgeglichene Co 2

-Bilanz, das

klingt nun nicht gerade nach zwei

Dingen, die zusammenpassen.

Und doch hat Gunther Lengen genau

diese zwei Punkte im Autohaus

Lengen zusammengebracht.

Seit letztem Monat ist der Betrieb

durch die Klimaschutzagentur „NatureOffice“

als Co 2

-neutral zertifiziert.

Vorangegangen ist ein langer

Prozess, in dem jeder einzelne

Schritt im Betrieb unter dem

Aspekt des Klimaschutzes genau

betrachtet wurde, um dann gegebenenfalls

optimiert zu werden.

„Natürlich gibt es immer Anteile,

die sich einfach nicht verhindern

lassen, so brauchen wir für Kaufverträge

beispielsweise Papier.“

so Gunther Lengen, doch schon

bei der Frage, welches Papier verwendet

wird, geht es los mit dem

Klimaschutz. An anderer Stelle ließen

sich ganze Arbeitsschritte einsparen

und brachten so nicht nur

einen positiven Effekt für die Co 2

-

Bilanz, sondern, ganz nebenbei,

wurden Materialkosten gespart

und Abläufe zeitlich optimiert.

Doch nicht nur im Kleinen, auch

im Großen hat das Autohaus umgedacht

und umgestellt. Die Solaranlage

bedient den Strombedarf

des Betriebes zu nahezu 100

Prozent. Was in der Woche zugeführt

werden muss, weil es fehlt,

wird am Wochenende, wenn der

Betrieb ruht, wieder ins Netz eingespeist.

Auch die Heizung wurde

einer Runderneuerung unterzogen.

Maßnahmen die Geld gekos -

tet haben, sich aber auf längere

Sicht auch finanziell für den Betrieb

lohnen. „Alle sagen Klimaschutz

sei teuer, aber auf die lange

Sicht ist es einfach günstiger

da zu sparen“, betont Gunther

Lengen, dem man die Begeisterung

für die Umstellung ansehen

kann. Alles was Gunther Lengen

und sein Team im Rahmen ihrer

Arbeit trotz aller Anstrengungen

emittieren müssen, kompensieren

sie über den Ankauf von Co 2

-

Zertifikaten. Diese entsprechen

dem unter anderem vom WWF

ins Leben gerufenem Goldstandard

und zeichnet sich unter allen

Anbietern im freiwilligen Emissionshandel

durch die strengsten

Vorgaben für die Klimaschutzprojekte

aus.

Mit dem dort eingenommenen

Geld werden Projekte finanziert,

die soviel Co 2

binden sollen, wie

zuvor ausgestoßen wurde. Diese

Zertifikate gibt das Autohaus Lengen

nun auch an seine Kunden

weiter. Wer seinen Wagen zur Inspektion

bringt, erhält ein Zertifikat

über eine Tonne Co 2

, denn

soviel kompensiert der Betrieb

bei jedem Check automatisch.

Wer einen Neuwagen erwirbt, erhält

sogar Zertifikate für rund

zwei Tonnen Co 2

-Emissionen. Das

auch die Kunden das neue Konzept

positiv aufnehmen, zeigt

beispielsweise die große Akzeptanz

des kostenlosen Leihrades,

das den Kunden während kurzer

Wartezeiten zur Verfügung steht,

um beispielsweise bequem die

Innenstadt zu erreichen. (pr)

12


REGIONALE BERICHTE

DORFLADEN BÖTERSEN FEIERLICH ERÖFFNET

Auf 160 Quadratmetern findet man alles für den täglichen Bedarf

Der neue Dorfladen in Bötersen

ist nach einem „Soft-Opening“

nun regulär geöffnet und an sieben

Tagen die Woche für alle zukünftigen

Kunden da. Auf 160

Quadratmetern findet man alles

für den täglichen Bedarf, davon

viele lokale Artikel. Eine beachtenswerte

Teamleistung in Bötersen,

die auf großen Respekt und

Wohlwollen in unserer Region

trifft.

Cord Trefke

erzählte in einer

45-minütigen

Rede die

Geschichte der

Entstehung

und lobte das starke Engagement

der Bötersener Dorfbewohner. Er

stellte alle Mitarbeiter namentlich

vor und bedankte sich auch bei

Architekten, Beratern, dem Landkreis

und weiteren Unterstützern.

Mehr als 100 Eröffnungsgäste applaudierten

mehrfach heftig –

auch als er dann das Mikrofon an

den Bürgermeister Hermann Holsten

übergab, der sich kürzer fasste

und nach einer Dankesrede sein

„Flach geschenk“ (ein Gutschein

für den Kauf einer großen Uhr) abgab.

Im Anschluss übergab der

Sottrumer Samtgemeindebürgermeister

Peter Freytag ebenfalls

ein „Flachgeschenk“

und

zusätzlich ein

Schild mit

dem Wappen

der Samtgemeinde

Sottrum.

Hauke Hollmann sorgte mit seinem

mobilen Smoker und Grills

für das kulinarische Rahmenprogramm.

Er hatte auch die mit den

Bötersenern extra entwickelte

„Dorfwurst“ am Start, die ab sofort

nicht nur im Laden, sondern auch

in allen Fleischerei-Hollmann-Fillialen

gibt – lecker!

Auch wir freuen uns, dass das Engagement

in den Dörfern steigt,

sich wieder mehr lokal zu versorgen

und sich für sein Dorf, seinen Landkreis

einzusetzen. Dass der Bund

hier auch unterstützt (Kleinstunternehmer-Unterstützung

„Kleinstunternehmen

der Grundversorgung“)

kann man deutlich an einem

Schild am Ladeneingang sehen –

gut so!

Nun ist der Laden täglich für alle

da (Öffnungszeiten Mo.–Fr. 6.30–

13 und 15–18 Uhr, Samstag

7–13 Uhr und Sonntag 7.30–10

Uhr) und es bleibt zu hoffen, dass

der nötige Umsatz von zehn Euro

wöchentlich je Dorfbewohner da

sein wird, um den Laden zu tragen

– es darf auch gerne mehr sein!

(hg)

Wir kaufen regional und wünschen dem Dorfladen weiterhin viel Erfolg!

Familie Hoops, Dorfstraße 3, 27367 Bötersen

27383 Scheeßel · Tel. 04263-1315

27356 Rotenburg W. · Tel. 04261-960241

BBQ-Smoker

für Hochzeiten, Firmenfeiern oder

Grillfeste, ab 60 Personen alles

frisch vom Rost.

PS: Vom Feinschmeckermagazin wiederholt

zum „Besten Metzger Niedersachsens“ gekürt.

Wir gratulieren zur Eröffnung!

• Lohnunternehmen

• Abbrucharbeiten

• Erdarbeiten

Elsdorfer Str. 29

27383 Abbendorf

lu-seedorf@web.de

0173 / 620 73 37

0 42 68 / 656

13


REGIONALE BERICHTE

„DODENHOF“ GOES „XXXLUTZ DODENHOF“

Die Umbauarbeiten sind beendet, aus „dodenhof“ ist „XXXLutz dodenhof“ geworden

Seit Donnerstag, 12. September,

wird im großen Rahmen gefeiert!

Auf die Kunden wartet in

Posthausen nicht nur ein rundum

modernisiertes Einrichtungshaus,

der Branchen-Primus setzt

nach den umfassenden Moderni -

sierungsmaßnahmen Maß stäbe

in Sachen Auswahl, Sortimentsvielfalt

und Beratung, dazu dürfen

sich alle auf die komplette

Riege namhafter Hersteller freuen,

die fortan ihr Zuhause bei

„XXXLutz dodenhof“ haben.

Auf der binnen knapp fünf Monaten

umgestalteten und in allen

Bereichen neu konzipierten Verkaufsfläche

von rund 40.000 Quadratmetern

lässt das traditionsreiche

Möbelhaus, das im Oktober

vergangenen Jahres eine starke

Partnerschaft mit „XXXLutz“ eingegangen

ist, keinerlei Wünsche

offen. „Einkaufen wird zum echten

Erlebnis – und das für die komplette

Familie“, unterstreicht Hausleiter

Martin Bammann, der nicht

zuletzt dank der schon jetzt überaus

erfolgreichen Kooperation mit

der „XXXLutz“ Unternehmensgruppe

und der damit verbundenen

Zugehörigkeit zum größten Einkaufsverbund

Europas, von herausragenden

Konditionen eines

der weltweit größten Möbelhändler

profitiert und so seinen Kunden

Best-Preise garantiert. Einkaufen

wird so zu einem völlig unbeschwerten

Erlebnis. Einkaufen

beim neuen „XXXLutz dodenhof“

in Posthausen heißt auch: Einkaufen

mit einem guten Gefühl!

Moderne Böden wurden neu verlegt,

über 800 Wohnkojen sind

neu konzipiert worden, die Laufwege

wurden größtenteils neu

ausgerichtet, die Beleuchtung mit

energiesparenden LED-Leuchten

ausgestattet, dazu neue Abteilungen

wie etwa „Junges Wohnen“

mit trendigen Möbeln zu Einstiegspreisen

geschaffen – nur ein paar

Beispiele, die zeigen, was sich alles

Großartiges bei „XXXLutz dodenhof“

in Posthausen getan hat.

Große Resonanz bereits während

der Umbauphase

„Posthausen ist wie unser ebenfalls

bereits neu eröffnetes Schwes -

ter-Haus in Kaltenkirchen ein über

Jahre hinweg gewachsener und

attraktiver Standort für den Möbeleinzelhandel“,

betont „XXXLutz

dodenhof“-Hausleiter Martin Bammann:

„Entsprechend enorm waren

die Resonanz und das Interesse

schon während der Bauphase.

Die Kunden wissen um die Tradition

des Hauses und sind eng mit

,dodenhof‘ verbunden. Das haben

wir gerade in dieser Zeit gespürt.

Die Neugierde war groß und zudem

das Verständnis vorhanden,

dass wir den Umbau während des

laufenden Betriebes gemeistert

haben. Diese außergewöhnliche

Treue ist zusätzlicher Ansporn für

uns, all den Kundenwünschen

in Sachen Auswahl und Service

sowie Preis-Leistung über alle

Maßen hinaus gerecht zu werden.

Mit einem starken Partner wie

,XXXLutz‘ können wir die Attraktivität

des Einkaufens nochmals

deutlich steigern.“

Das neue Konzept ist

so einfach wie einladend:

Hier gibt es

für jedes Portemonnaie

und jeden Anspruch

das passende

Angebot. Von

günstigen, aber

qualitativ guten

Möbeln, bis zu

High-End in Perfektion

– auch im Küchenbereich.

Natürlich wird die Beratung groß

geschrieben. So erwarten die Besucher

zahlreiche Fachberater in

den einzelnen Abteilungen, die

fachlich kompetent, technisch auf

dem neuesten Stand und höflich

informieren und beraten.

Bei unserem Besuch zum Pre-Opening

trafen wir auf ein gut gelauntes

Leser-Trio (siehe Foto), das es

sich in opulenten Sesseln direkt

am Gang bequem gemacht hat,

da bei der Größe des Hauses eine

kleine Verschnaufpause durchaus

angebracht ist.

Etwas Besonderes ist auch das

„3D-Küchen-Kino“ in dem man

sich die Wunschküche dreidimensional

gestalten und anschauen

kann – das ist wohl einzigartig.

Und wer ein Geschenk oder feine

Accessoires sucht wird bei

„XXXLutz dodenhof“ bestimmt

fündig.

Die neue Küchenabteilung ist ein

echtes Highlight geworden: Auf

5.000 Quadratmetern gibt es alles

– vom Einsteigermodell bis hin zur

High-End-Variante. Auch in dieser

Abteilung wurde während des

Umbaus nahezu das komplette

Sortiment gedreht, noch mehr

Modelle aller namhaften Hersteller

finden sich jetzt beim neuen

„XXXLutz dodenhof“ in Posthausen.

Und die Wege werden nochmals

kürzer: Denn neuerdings sind

auch die Haushaltswaren im Möbelhaus

zu finden, die bis dato

ausschließlich in der „Genießerwelt“

ausgestellt waren.

Neu sind außerdem die Babyund

Bäderabteilung sowie das

Spiegelstudio, die allesamt mit

ihrer buchstäblichen XXXL-Auswahl

überraschen. Auf über 1.000

Quadrat metern warten alle Produkte

rund ums Baby – angefangen

vom Schnuller über Kinderwagen

und -sitze bis hin zum

komplett eingerichteten Kinderzimmer.

An die Bäderabteilung

angedockt ist das Spiegelstudio

mit über 200 Spiegeln, auch die

Bereiche „Garderobe“, „Büro“ sowie

„Kleinmöbel“ sind merklich

„gewachsen“. Neu ist auch der

4.000 Quadratmeter große Bereich

„Junges Wohnen“, der früher

im Trends-Haus untergebracht

war, und der jetzt mit seiner trendigen

Einrichtung zu Einstiegspreisen

besticht – das alles gibt es zumeist

gleich zum Mitnehmen.

Klares Bekenntnis zur Partnerschaft

In den Totalumbau des Möbelhauses

hat „XXXLutz dodenhof“ als einer

der größten Möbelhändler der

Welt einen hohen einstelligen Millionenbetrag

investiert und damit

ein klares Bekenntnis für den

Standort Posthausen und die Region

sowie die Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter gegeben. Die Umbauten

in Posthausen und Kaltenkirchen

sind weitere Garanten für

die schon jetzt überaus erfolgreiche

Partnerschaft.

Unser Tipp: Überzeugen Sie sich

selbst von dem gelungenen Umbau

und der neuen Partnerschaft,

von der auch Zehntausende von

Kunden profitieren werden, und

fahren einfach mal nach Posthausen.

(hg)

14


ANTIKES UND KURIOSES

bietet jetzt wieder großen Lagerverkauf in Oberneuland und betreibt Online-Shops

REGIONALE BERICHTE

Christel auf Besuch.

Wer sich einrichten

möchte und Tische,

Stühle, Schränke,

Sofas, Lampen und

weitere Haushaltsgegenstände

braucht ist, in Oberneuland

richtig und

sollte einfach mal

reinschauen.

tikel von Porzellan-Kunst über Möbel,

Antiquitäten, Bilder bis zu

Fahrrädern. Hier kann man virtuell

stöbern und sich auch kuriose Gegenstände

einmal ganz in Ruhe

anschauen – aber Vorsicht, Sie

könnten Gegenstände entdecken,

von denen Sie gar nicht wussten,

dass es sie gibt und wollen diese

dann vielleicht kaufen. Das kann

Martin Janssen und Christel Krey bei einer Besprechung

in Oberneuland.

Martin Janssen ist weit über die

Grenzen Lilienthals bekannt. Zu

Recht, denn der Inhaber von „Antikes

& Kurioses“ ist ein fröhlicher

„Macher“, der sich im Laufe der

letzten Jahrzehnte aus purer Leidenschaft

ein Antiquitäten- und

Gebrauchtmöbel-Imperium aufgebaut

hat. Als Einmannbetrieb gestartet,

arbeiten mittlerweile rund

18 Mitarbeiter für ihn – nicht nur

in den Geschäften in Lilienthal

(Hauptstraße 57 und Stadskanaal 1)

oder in Oberneuland, sondern vor

allem im Bereich Haushalts- und

Geschäftsauflösungen. Die dabei

gefundenen Antiquitäten, Möbel

und Accessoires werden von den

fleißigen Mitarbeitern in die verschiedenen

Geschäfte geräumt

und dann dort den Kunden präsentiert.

Seit März dieses

Jahres gibt es

eine neue Adresse

(Oberneulander

Landstraße

104) für Lagerverkäufe,

wo man

auf mehr als 1.200

Quadratmetern

stöbern kann. Dort

wühlt sich Christel

Krey (siehe Foto)

durch die Berge,

die die Mitarbeiter

anliefern, sortiert

diese und

platziert sie dekorativ in dem großen

Saal, in dem früher die Mitglieder

des „Grün-Gold-Club“ das

Tanzbein schwangen. Dienstags

bis freitags 10 bis 18 Uhr und

samstags 10 bis 14 Uhr freut sich

Martin Janssen geht auch mit der

Zeit. Er betreibt neben den drei

Geschäften auch noch zwei Online-Shops.

Auf „janssensfundgrube“

bei ebay gibt es hunderte Ar-

Ihnen natürlich auch in den Ladengeschäften

in Lilienthal passieren.

Ein Ausflug dahin ist teilweise

einem Museumsbesuch

ähnlich und beim Stöbern vergeht

die Zeit im Fluge – daher gibt es

auch immer wieder verkaufsoffene

Sonntage. Die Termine hierfür

und weitere Informationen gibt

es online unter www.antikeslilienthal.de.

(hg)

Auf über

insgesamt

2.000

Quadratmeter

Sie finden uns auch in Oberneuland!

Oberneulander Landstraße 104 • 28355 Bremen

Di.–Fr. 10.00–18.00 Uhr & Sa. 10.00–14.00 Uhr

Tel. 0 42 98/91 53 36 • www.antikes-kurioses.com

15


REGIONALE BERICHTE

KOLUMBARIUM UND BESTATTUNGSHAUS

in Zeven-Aspe werden Wirklichkeit – das Richtfest wurde Anfang September gefeiert

Das Zevener Bestattungshaus Bahrenburg

hat sich mehr als fünf Jahre

mit der Planung des Neubaus

in Zeven befasst und ist dabei einen

langen Weg gegangen. Sein

Wunsch in Zeven einen Ort der

Trauer, Ruhe und Besinnung zu

schaffen, wird nun in Zeven-Aspe

real. Es handelt sich hier aber nicht

um ein einfaches Bestattungsinstitut,

sondern um ein „Zentrum

für Leben und Abschied“ auf einem

rund 10.000 Quadratmeter

großem Grundstück. Hier werden

momentan mehrere Gebäude errichtet,

für die am 6. September

das Richtfest gefeiert wurde.

liken in Deutschland gedauert

und nun vor Kurzem dem Wunsch

stattgegeben – sehr zur Freude

der Familie Bahrenburg und den

Kooperationspartnern „Henne

Bestattungshaus Leben und Abschied“

(Gnarrenburg) und „Albrecht

Bestattungshaus Leben

und Abschied“ (Heeslingen-Boit-

Mühen und Kosten der Grabpflege

gänzlich entfallen. Mit einem Kolumbarium

haben aber die Angehörigen

trotzdem einen Platz zum

Gedenken, im Gegensatz zu Seeoder

anonymen Bestattungen. Die

Urnen werden im Innenbereich

platziert – somit witterungsgeschützt

und komplett barrierefrei

Urne auf einem herkömmlichen

Friedhof statt – ohne weitere Zusatzkosten.

Nico Bahrenburg: „Ich bin sehr gespannt,

wie sich der Ort auch mit

Leben füllen wird, denn ich habe

vor, dort Vorträge und Seminare

anzubieten sowie neue Bestatter

auszubilden. Ich will mich an dieser

Stelle sowohl beim Katholischen

Bistum der Alt-Katholiken in

Deutschland als auch beim Landkreis

Rotenburg und der Stadt Zeven

bedanken, ohne deren Unterstützung

dies alles nicht möglich

wäre!“

Neben dem Bestattungshaus entsteht

in Zusammenarbeit mit

dem Katholischen Bistum der Alt-

Katholiken in Deutschland ein

Kolumbarium. Ein Kolumbarium

ist ein Urnenfriedhof mit einzelnen

Fächern für die Urnen der

Verstorbenen, damit diese von

den Angehörigen und Freunden

besucht werden können.

Mehr als zwei Jahre hat die Prüfung

des Bistums der Alt-Katho-

zen). Das Kolumbarium ist für alle

offen, d. h. es ist keine Frage der

Konfession, ob man einen Platz

erhält und man muss auch nicht

aus Zeven kommen.

Urnenbestattungen werden in den

letzten Jahren immer mehr zur gewünschten

Bestattungsart, da die

erreichbar. Im Gegensatz zu herkömmlichen

Friedhöfen beträgt die

Ruhezeit in diesem Kolumbarium

20 Jahre. Dieser Zeitraum kann auf

Wunsch aber verlängert werden.

Wenn keine Verlängerung gewünscht

wird und der Trauerprozess

nahezu abgeschlossen ist, findet

eine endgültige Beisetzung der

Beim Richtfest kamen Freunde,

Angehörige und Personen aus

dem öffentlichen Leben, um zu

gratulieren und zu sehen, wie es

mit dem Bau voran geht. Uli Thorspecken

sorgte für den musikalischen

Rahmen mit seinem Akkordeon

und schönen Melodien und

Angela Gettel für leckeres Essen

nach Wahl. Wir gratulieren ebenfalls

und wünschen für den weiteren

Verlauf des Baus gutes Gelingen.

(hg)

Christian

Mohrmann

...baut hochwertig und schlüsselfertig

Wir realisieren das Bauvorhaben

als Generalunternehmer

Bauunternehmen Christian Mohrmann GmbH

Am Landweg 1 | 21723 Hollern-Twielenfleth

Tel. 04141-800200 | www.mein-bauunternehmen.de

16


REGIONALE BERICHTE

40 JAHRE BESTATTUNGEN BAHRENBURG

in Wilstedt wurde mit einem ganz besonderen Tag der offenen Tür gefeiert

Anfang September war bei strahlendem

Sonnenschein auch in

Wilstedt bei „Bestattungen Bahrenburg“

viel los. So lud das Familienunternehmen

ein, um die

gesamte Firma und den Arbeitsbereich

einmal kennenzulernen

und das vierzigjährige Bestehen

zu feiern. Es gab Führungen, Erklärungen

und natürlich Leckereien

in flüssiger und fester Form.

Die zahlreichen Gäste wurden aber

nicht nur kulinarisch verwöhnt und

unterhalten, sondern auch umfassend

informiert. Fast alle Räume

konnten besichtigt werden, die

Mitarbeiter und Bahrenburgs

selbst standen stets für klärende

und erklärende Worte parat. Dass

das Sterben zum Leben gehört ist

nicht neu, neu ist aber diese Art

der Präsentation,

die in diesem

Fall durchaus für

Aufklärung sorgte

und vielleicht

auch teilweise

zum Abbau von

unbegründeten

Ängsten führte.

40 Jahre im

Schnelldurchmarsch:

15 Jahre nach

der Firmengründung

übernahmen

August und

Elfriede Bahrenburg

am 1. August

1979 das

Bestattungsunternehmen

des

Tarmstedters Heinrich Gerdes und

verlegen den Firmensitz nach Wilstedt.

In den anschließenden Jahren

weitet sich das Unternehmen

stetig aus. Im Jahre 1986 begrenzte

das Gebiet der Samtgemeinde

Tarmstedt schon längst nicht mehr

den Aktionsradius des Unternehmens.

Eine Anpassung der Leis -

tungsfähigkeit war das Gebot

der Stunde. Vorhandene Gebäude

wurden u. a. mit einem Ausstellungsraum

erweitert. 2010 erfolgte

dann die Aufnahme in den Bundesverband

Deutscher Bestatter

e. V. über die Mitgliedschaft im

Bestatterverband Niedersachsen

e. V. Das Jahr 2011 stand ganz im

Zeichen der IT: Zur Nutzung einer

schnellen Internetverbindung wird

seitdem den Besuchern und Angehörigen

in den Gesprächsräumen

ein Hotspot als kostenloser

DSL-Zugang über WLAN eingerichtet.

Zudem erfolgte die Umstellung

auf farbigen Trauerdruck.

Back to the roots: 2013 stieß der

vorhandene Fuhrpark zunehmend

an seine Grenzen. In Anlehnung

an den alten imposanten Opel Kapitän,

wurde mit einem Fahrzeug

der Firma Binz wieder eine Bestattungslimousine

für repräsentative

Dienste und Überführungsfahrten

bereitgestellt. Seit 2018

ist das Familienunternehmen von

der Handwerkskammer als Ausbildungsbetrieb

anerkannt.

Das Berufsbild des Bestatters wurde

erst im 19. Jahrhundert durch

die seinerzeit in Kraft getretene

Gewerbefreiheit möglich. Darauf

basierend konnten die bis dahin

breit gestreuten Aufgaben und

Angelegenheiten zu einem Bestatterberuf

gebündelt werden, der

heutzutage als Ausbildungsberuf

fest verankert ist. „Es gelten höchs -

te Anforderungen an das Einfühlungsvermögen,

die Pietät und den

würdevollen Umgang mit Verstorbenen.

Für diese Werte stehen wir

ein und zwar vor dem Hintergrund

einer weiterentwickelten Gesellschaft

und einer veränderten Bestattungskultur“,

bekräftigt Dörte

Bahrenburg. Bestattungen Bahrenburg

in Wilstedt ist jüngst von der

zuständigen Handwerkskammer als

Ausbildungsbetrieb anerkannt worden.

„Seit 1979 sind wir in der Familie

über Generationen hinweg als

Bestatter tätig und zählen damit zu

den erfahrensten Bestattungsunternehmen

in der Region“, sagt Dörte

Bahrenburg und hängt an: „Mit unserem

stetig wachsenden Wirkungskreis

muss auch irgendwann

die Personal kapazität wachsen.“ In

selbst ausgebildeten Mitarbeitern

sieht sie eine gute, langfristige Perspektive

Für alle Beteiligten.

Während sich Dörte Bahrenburg

vorrangig der Beratung und Betreuung

widmet, verantwortet

Rainer Bahrenburg hauptsächlich

den betrieblichen und betriebswirtschaftlichen

Bereich. „Ich kümmere

mich eher um die Marktanalyse,

die Investitionsplanung und

das Marketing“, sagt er und fügt

an: „Als Familienunternehmen im

Bestattungsgewerbe wollen wir

uns nicht verstecken, wir möchten

uns aber auch nicht aufdrängen.

Stattdessen setzen wir auf Empfehlungsmarketing

und das spricht

sich natürlich herum.“

Dieser Beitrag fand schon auf unserer

Facebook-Seite reges Interesse,

was uns zeigt, dass Berichte

zu diesem Thema gewünscht sind.

Für weitere Informationen steht

auch die aussagefähige Homepage

www.bestattungen-bahrenburg.de

zur Verfügung. (hg)

17


REGIONALE BERICHTE

„WELLY“ FREUT SICH AUF DIE HERBSTZEIT

Preise purzeln im Fahrradladen in Karlshöfen – 2020 viele Neuerungen

In Karlshöfen gibt es seit Anfang

2017 einen ganz besonderen Fahrradladen

mit Werkstatt: „Wellys

Garage“. Der gelernte Zweiradmechaniker

und Inhaber Sascha „Welly“

Wellbrock freut sich jetzt schon

mit seinen Kunden auf die Herbstzeit.

Alles wird bunter und so hat

„Welly“ auch seinen Rotstift rausgeholt

und seine Preise bunt gemacht.

Zum Ende der Fahrradsaison

gibt es ordentlich Rabatte auf

viele 2019er Modelle – da lohnt

sich das Reinschauen doppelt!

Auf das kommende

Jahr sind Zweirad-

Freunde bereits

sehr gespannt. Es

gibt viele technische

Neuerungen

wie stärkere und

langlebigere Motoren,

„SUV-Bikes“, rundum beleuchtete

Bikes, Offroad-E-Bikes und

mehr, aber auch im Bereich Zubehör

ist ordentlich was los.

Die Antriebe der Hersteller Bosch,

Shimano Steps und Bafang sind

für „Welly“ erste Wahl: „Ursprünglich

arbeitet Lehmkuhl mit den soliden

,Bafang‘-Antrieben, die es

als Front- und Mittelmotoren gibt.

Die Bosch- und Shimano-Antriebe

auch in Räder meiner Hausmarke

Lehmkuhl zu bekommen war

mein Ziel, das ich nun erreicht

habe. Die Lehmkuhl-Räder haben

deutschlandweit schon viele Radfahrer

glücklich gemacht, da sie

biometrisch einfach optimal sind“,

so Sascha Wellbrock. „Seit 2018

gibt es einen vollintegrierten Akku

von Bosch, den Powertube. Bisher

war er mit 500 Wattstunden Kapazität

ausgestattet. 2019 hat

Bosch jetzt auch den Powertube

625 und Powertube 400 gezeigt.

Beide sind ebenfalls voll integrierbar.

Das Plus an Kapazität schlägt

auf die Maße: Er wiegt 600

Gramm mehr als die 500-Wh-Version

und ist ein Stück länger. Alle

drei Powertube-Akkus lassen sich

entweder vertikal oder horizontal

ins Unterrohr integrieren. Dank

dieser Option und der neuen Kapazitäten-Vielfalt

wird es für E-

Bike-Marken möglich, aus den unterschiedlichen

Akku-Größen den

am besten zu ihrem Konzept passenden

zu wählen: City-Pedelecs

oder E-Bikes für Kurzstrecken bekommen

mit dem kleinen Akku die

passende Batterie, Trekking-E-Bikes

für lange Touren oder E-MTBs, die

viele Höhenmeter leisten müssen,

sind mit dem 625-Wh-Modell gut

gerüstet“, fügt er hinzu.

Etwas ganz besonderes ist der

„Schlauchomat“ vor der Tür des

Ladens. Hier können die Kunden

aus der Region 24 Stunden, sieben

Tage die Woche, Fahrradschläuche

aller gängigen Größen ziehen –

nur montieren müssen sie diese

außerhalb der Öffnungszeiten

selbst.

Auch zum Herbstmarkt in Gnarrenburg

am 19. und 20. Oktober

öffnet Welly seine Garage von 13

bis 17 Uhr und hält viele interessante

Angebote parat. (hg)

AUCH DIE ÖLHEIZUNG HAT ZUKUNFT

Hoyer bietet alle Wärmeenergien auch CO 2

-kompensiert

Die Bundesregierung hat ihr Klimaschutzprogramm

vorgestellt.

Manche Hausbesitzer machen sich

jetzt Sorgen um ihre Ölheizung.

Dabei steht fest: Die Ölheizung

darf bleiben und hat auch eine Zukunft.

Die Unternehmensgruppe

Hoyer bietet zudem alle Energien

und damit auch Heizöl klimaneutral

an, sodass die bestehende

Heizungsanlage schon jetzt CO 2

-

kompensiert betrieben werden

kann.

Hoyer selbst hat sich als Mineralölhandelsunternehmen

und Energieversorger

der Verantwortung

für die Umwelt und kommende

Generationen gestellt und schon

jetzt das komplette Unternehmen

klimaneutral gestellt. Wer mithelfen

möchte, das weltweite Gleichgewicht

herzustellen und zu halten,

sollte die klimaneutralen

Produkte von Hoyer wählen – ab

sofort.

Wer seine Heizungsanlage modernisieren

möchte, kann

auf das gesamte Spektrum

der Heizenergien

von Flüssiggas bis Holzpellets,

von Erdgas bis

Heizöl zurückgreifen.

Denn auch Ölheizungen

können weiter installiert

und betrieben

werden. Ab 2026 müssen

sie lediglich mit erneuerbarer

Energie gekoppelt werden.

„Die Verwendung beispielsweise

von schwefelarmem Premium-

Heizöl klimaneutral bietet höchst

effiziente Wärmegewinnung bei

gleichzeitiger bewusster Schonung

der Umwelt“, betont Gerald Lutz,

Geschäftsführer und Klimaschutzbeauftragter

bei Hoyer. (pr)

18


REGIONALE BERICHTE

BOXENSTOPP FÜR MEHR SICHERHEIT

Das Auto rechtzeitig für Herbst und Winter durchchecken lassen

Trübe und graue Tage in der kalten

Jahreszeit können nicht nur aufs

Gemüt schlagen – im Straßenverkehr

kann das herbstliche und

winterliche Wetter überdies zu gefährlichen

Situationen führen. Bei

Dauerregen, Nebel und Dunkelheit

kommt es noch stärker als sonst

auf eine jederzeit gute Sicht hinterm

Steuer an. Doch nicht immer

hält die Fahrzeugbeleuchtung, was

sie verspricht. Schlecht eingestellte

Scheinwerfer sowie abgenutzte

Scheibenwischer, die Schlieren auf

der Windschutzscheibe hinterlassen,

können die Sicht des Fahrers

empfindlich beeinträchtigen. Kluge

Autofahrer sorgen daher vor

und nutzen die kostenfreien Licht-

Wochen, die das Kfz-Handwerk

traditionell im Herbst anbietet.

Möglichen Pannen vorbeugen

Ein kurzer Boxenstopp zu Beginn

der nasskalten Jahreszeit empfiehlt

sich aber nicht nur wegen

Die graue Jahreszeit mit ihrem Schmuddelwetter kann kommen. Ein frühzeitiger Werkstattcheck

beugt möglichen Pannen am Auto vor. Foto: djd/Robert Bosch GmbH/Rene Neumann

zeugcheck, der das Auto rundum

fit für Herbst und Winter macht,

bieten viele Werkstätten bundesweit

etwa im Rahmen der Aktion

„Sicher mit Bosch“ zum empfohlenen

Pauschalpreis von 14,90

Euro an. Dabei überprüft der Fachmann

die Batterie, die Bremsanlage,

den Motor und vieles mehr.

Werden dabei Mängel festge-

der Beleuchtungsanlage. Schließlich

steigt bei frostigen Temperaturen

erfahrungsgemäß auch das

Risiko einer Fahrzeugpanne. Ursache

dafür sind oft altersschwache

Batterien. Der Besuch in der

Werkstatt ist daher eine gute Gelegenheit,

auch die Fahrzeugbatterie

überprüfen und bei Bedarf

erneuern zu lassen. Einen Fahrstellt,

können diese direkt behoben

werden.

Bremse und Co. überprüfen

Gerade die Bremse ist bei rutschigen

Straßenverhältnissen besonders

gefordert. Der Werkstattcheck

zeigt sofort, ob die Anlage in gutem

Zustand ist oder ob die Beläge

erneuert werden sollten. Zu einem

Mehr an Sicherheit kann auch der

Austausch alter Scheibenwischer

beitragen. Wenn Schlieren auf dem

Glas sowie das Licht des Gegenverkehrs

zu unangenehmen und

gefährlichen Beeinträchti gungen

der Sicht führen, wird es höchste

Zeit für neue Wischer. Ein angenehmer

Zusatzeffekt des Werkstattbesuchs:

Autos, die mit der

bekannten Plakette „Licht-Test

2019“ auf der Windschutzscheibe

gekennzeichnet sind, werden bei

den in Herbst und Winter häufigen

Lichtkontrollen der Polizei meist

durchgewunken. (djd)

Ihr Peugeot-Partner in Rotenburg

mit 60 Jahren Erfahrung ist jetzt klimaneutral!

Peugeot-Fachwerkstatt

als auch Reparatur und Wartung anderer Marken.

Autohaus Lengen e.K. | Peugeot Servicepartner mit Vermittlungsrecht

Tel. 04261/5409 | Harburger Straße 67 | 27356 Rotenburg | www.autohaus-lengen.de

19


REGIONALE BERICHTE

EDEKA BÖTTJER

feierte in Selsingen nach großem Umbau mit Bäckerei Rohde und Kunden die Neueröffnung

70 Jahre Böttjer – eine lange und

gute Geschichte wird mit dem

Umbau in Selsingen weitergeführt

– „aus Liebe zum Land-Leben“,

dieser Slogan gefällt „Land & Leben

besonders gut!

Christina Oevermann, die den

Markt zusammen mit ihrem Bruder

Matthias Böttjer

führt: „Wir sind sehr

glücklich, dass alles so

gut geklappt hat. Das

ging nur, weil wir ein

tolles Team sind – alle

haben an einem Strang

gezogen, auch die beteiligten

Handwerkerfirmen

(Zimmerei Refinger,

R+D Akustik- und

Trockenbau, Zaunbau

Brandt, Baugeschäft

Schröder, Fricke Prüss

Metallbau u.v.m.). Besonders

stolz sind wir

auch auf unsere neue

Kühlanlage, die wesentlich

energieeffizienter

ist – auch die

Beleuchtung wurde

komplett auf LED umgestellt,

hier wird

weitere Energie eingespart.“

Neben der großen

Obst- und Gemüseabteilung

im Eingangsbereich

gibt es

jetzt auch eine Salatbar,

wo ständig kna -

ckig frische Salate

vorgehalten werden.

Die gesamte Wurst- und Käsetheke

wurde erneuert und optimiert

und der Café-Bereich bei der Bä -

ckerei Rohde lädt zum Verweilen

und Schlemmen ein.

Am 19. September um acht Uhr

öffneten sich die Türen und ein

witziger Butler überreichte jeder

Kundin eine Rose, nicht ohne einen

charmanten Spruch zu platzieren.

Im Innenbereich ging es

feierlich zu, unzählige Gratulanten

überreichten Blumen und Geschenke

und die gesamte Familie

Böttjer so wie Petra und Wolfgang

Rohde freuten sich sehr. Das Team

der Bäckerei Rohde, die im Eingangsbereich

ein Café und einen

modernen Verkaufstresen

hat, hatte ein

selbst geschriebenes

Lied vorbereitet und

trug es mit versammelter

Mannschaft vor,

was Rohdes vor Freude

die Tränen in die

Augen trieb. Auch hier

zeigt sich, dass eine

gute Führung eines

Die Familie Böttjer freut sich über den gelungenen Umbau. V .l.: Anina und Matthias Böttjer, Brigitte

und Walter Böttjer, Christina und Kai Oevermann.

Teams mit Herz und Verstand sich

lohnt, denn die Mitarbeiter (auch

von EDEKA Böttjer) danken es

durch Treue, Engagement und Verbundenheit.

Petra und Wolfgang Rohde empfangen

haufenweise Glückwünsche und Präsente.

Die Kunden sind erfreut und

erleichtert: Erfreut über die Verbesserungen

(auch die Getränkeabteilung

wurde komplett umgebaut

und ist nun fest in das

Ladengeschäft integriert), und erleichtert

darüber, dass ihr Lieblings-Einkaufsort

in Selsingen

wieder geöffnet hat. Auch wir

freuen uns und wünschen mindestens

für die nächsten 70 Jahre

immer gute Geschäfte und weiterhin

ein so großes Herz für die

Region und lokale Produkte.

Natürlich ist EDEKA Böttjer auch

online bestens unterwegs, einfach

mal anklicken: www.facebook.com/

edekaboettjer und www.edekaboettjer.de.

(hg)

Wir wünschen Euch weiterhin viel Erfolg

INGRID BREHMER-LITTAU

STEUERBERATERIN

Hauptstr. 11 · 27446 Selsingen · Telefon 0 42 84/88 41

Auch wir wünschen EDEKA Böttjer immer gute Geschäfte und weiterhin

ein so großes Herz für die Region und lokale Produkte.

20


REGIONALE BERICHTE

TIERISCH GUT

Das Futterhaus Zeven ist nach großem Umbau wieder geöffnet

Seit 13. September ist das Zevener

Futterhaus in der Buchenstraße 15

nach einem zweiwöchigem Umbau

wieder geöffnet. Die Marktleiterin

Laura Heins (siehe Foto

dritte v. r.) freut sich mit ihren acht

MitarbeiterInnen über den gelungenen

Umbau und die neuen Produkte,

die nun auch den Weg nach

Zeven gefunden haben.

Die Aquaristik-Abteilung wurde

ausgelagert und so gibt es jetzt

viel Platz für neue und neuartige

Produkte. Die freundlichen und

kompetenten MitarbeiterInnen

geleiten die Kunden gern zu den

gewünschten Angeboten, die jetzt

teilweise an einer anderen Stelle

im Geschäft zu finden sind. Beispielsweise

in die vergrößerte

Hunde-Abteilung, wo es jetzt noch

mehr Trockenfleisch und weitere

aktuelle Futter-Angebote, ordentlich

sortiert in praktischen Regalen,

gibt. Auch die TK-Abteilung

wurde vergrößert, so erwarten die

Kunden jetzt im Eingangsbereich

vier große Tiefkühltruhen mit TK-

Futter für Hunde und Katzen.

Das gesamte Geschäft erstrahlt

in neuem Glanz und auch die

Hunde-Wiegestation wird schon

bes tens frequentiert. Das Futterhaus

bietet gesunde und artgerechte

Tiernahrung für jedes

Heimtier und seine individuellen

Ansprüche. Sie suchen Hundefutter

für nahrungssensitive Vierbeiner?

Im Futterhaus-Sortiment finden

Sie spezielle Produkte auch

für empfindliche Mägen – ob hypoallergenes

oder glutenfreies

Hundefutter. Der tierische Liebling

bringt etwas mehr auf die

Waage? Kein Problem! Das Futterhaus

bietet hochwertiges Diätfutter

für Katzen und Hunde sowie

eine fachlich qualifizierte

Beratung zum Thema Ernährungsumstellung.

Auch die kleinsten Fellträger kommen

in Zeven auf ihre Kosten. Die

Auswahl an hochwertigen Produkten

und Tiernahrung für Kaninchen,

Hamster, Meerschweinchen

und Co. ist riesig.

Bekannterweise bietet das Futterhaus

neben der kompetenten

Beratung vor Ort zahlreiche Informationen

und Tipps zu Ernährung

und Pflege auch online

(www.futterhaus.de). Die Ratgeber

zum Thema Hundeernährung

und Welpenfutter bieten einen

umfassenden Einblick in die individuellen

Ansprüche Ihrer Vierbeiner

an ihre Nahrung – einfach

mal reinschauen. Das Zevener

Futterhaus hat montags bis freitags

9 bis 19 Uhr und samstags

9 bis 18 geöffnet – bringen sie

gern ihre tierischen Freunde mit.

(hg)

Gültig bis 31.10.2019

Jetzt auch in Selsingen:

Gültig bis 31.10.2019!

Ausgenommen Sonderangebote, bereits reduzierte Ware, Lebendtiere ud

Bücher mit Buchpreisbindung. Nicht kombinierbar mit anderen Aktionen.

Gültig bis zum 31.10.2019 im Futterhaus Zeven.

27404 Zeven Buchenstraße 15

Tel.: 0 42 81/9 59 93 30 • Mit Angel-Abteilung!

Traditionelles Backhandwerk, mit natürlichen

Zutaten aus der Region, seit 1928!

Jetzt auch in Selsingen

bei EDEKA Böttjer für Sie da!

Gnarrenburg · Bevern · Bokel · Selsingen

Hauptstraße 7 • 27446 Selsingen

Telefon 04284 926815 • Fax 04284 926829

Neue Straße 36-38 • 27432 Bremervörde

Tel. 04761 926280 • Fax 04761 9262829

www.rohde-baeckerei.de

Hindenburgstraße 69

27442 Gnarrenburg

Tel.: 04763-392

21


REGIONALE BERICHTE

RESPEKT FÜR RETTER UND HELFER

Die Achtung vor Einsatzkräften lässt manchmal zu wünschen übrig

„Großbrände, Hochwasser, medizinische

Notfälle oder Kriminalität:

1,7 Millionen Feuerwehrleute,

THW-Helfer, Polizisten und medizinische

Rettungskräfte sorgen in

Deutschland jeden Tag für unsere

Sicherheit. Oft unter schwersten

Bedingungen. Manchmal sogar

unter Einsatz ihres Lebens. Und

nicht wenige von ihnen machen

ihre Arbeit ehrenamtlich. Diese

Menschen geben alles – für jeden

von uns – ohne uns überhaupt zu

kennen. Und selbst dann, wenn

wir unser Unglück selbst verschuldet

haben. Leider vergessen wir

zu oft, was für eine wichtige Arbeit

Polizei, THW und Rettungskräfte

leisten. Bedauerlicherweise

haben körperliche und verbale Gewalt

gegenüber Einsatzkräften zugenommen.

Dabei verdienen sie

unseren Respekt – für jeden einzelnen

Einsatz“, war bereits vor

einiger Zeit in einer Pressemitteilung

des Bundesministeriums

des Innern beim Start der damaligen

Kampagne „Stark für dich.

Stark für Deutschland“ zu lesen.

Derzeit läuft eine neue Kampagne

(www.sicherheit.bund.de) für

die Menschen, welche für unsere

Gesellschaft aktiv sind.

Aber wie ist die Situation in unserer

Region „auf dem Lande“? Gehören

mittlerweile auch hier zum

Beispiel Beschimpfungen oder

manchmal sogar körperliche Übergriffe

zum Alltag bei Einsätzen?

Mangelt es zunehmend an Respekt

gegenüber Polizei- und Rettungskräften?

– Wir haben Oliver

Hein, den Pressesprecher der Ortsfeuerwehr

Zeven, und die Erste

Kriminalhauptkommissarin Andrea

Schürmann, Leiterin des Polizeikommissariats

in Zeven, um ihre

persönlichen Einschätzungen gebeten.

L&L: Herr Hein, wie ist nach Ihrem

Eindruck die Situation in unserer

Gegend?

Oliver Hein: Glücklicherweise ist

die Situation in unserer Gegend

noch recht gut und es gab noch

keine größeren Zwischenfälle gegen

die Feuerwehr. Dennoch zeigt

das Beispiel aus Bremervörde,

dass dies durchaus auch in länd -

lichen Regionen passieren kann

und kein alleiniges Problem von

Großstädten ist. Im Zevener Bereich

gab es in der jüngeren Vergangenheit

vielleicht drei nennenswerte

Ereignisse.

Als der Rüstwagen auf Alarmfahrt

in Richtung Heeslingen unterwegs

war, wurde dieser von einem Pkw

überholt und anschließend ausgebremst,

sodass das Feuerwehrfahrzeug

scharf bremsen musste.

Dies wurde auch zur Anzeige gebracht.

Dann gab es einen Feuerwehreinsatz,

da Personen zahlreiche Dinge

auf einem großen Feuer verbrannten,

die dazu absolut nicht geeignet

waren. Der Initiator des Feuers

war nicht davon angetan, dass es

nun gelöscht werden sollte, sodass

er lautstark diskutierend Nase an

Nase mit dem Einsatzleiter stand.

Die anwesenden Polizisten zogen

bereits ihre Handschuhe an.

Beim dritten Einsatz verschaffte

sich die Feuerwehr Zugang zu einer

Wohnung, in der der Rauchmelder

lautstark schrillte. Grund

war Essen auf dem Herd. Der Bewohner

stand unter starkem Alkoholeinfluss

und lag auf dem

Sofa. Als ein Feuerwehrmann eintrat,

wollte er diesen angreifen –

scheiterte aber jäh an der Türsteher-Statur

des Feuerwehrmannes.

Insgesamt ist schon spürbar, dass

der Respekt nachgelassen hat und

Hemmschwellen niedriger liegen.

Während beim Geldautomaten

und in der Apotheke der Diskretionsabstand

funktioniert, scheinen

Ereignisse mit Blaulicht der legitimen

Unterhaltung der Zuschauer

zu dienen, bei denen ungeniert

Filmaufnahmen gemacht werden

können.

In Zeven wurden auch schon Einsatzstellen

mit Fahrzeugen befahren

und hierbei Schlauchleitungen

überrollt, nur weil die Einsatzstelle

auf der Routinestrecke liegt und

Umwege halt länger wären. Neben

der Gefährdung von Personal,

was an der Einsatzstelle unterwegs

ist, wäre ein geplatzter

Schlauch mitunter lebensgefährlich,

da gegebenenfalls ein Atemschutztrupp

im Innenangriff von

diesem Wasser abhängig ist.

Das Thema Rettungsgasse auf der

Autobahn ist natürlich ein weiteres

Beispiel, wo es sehr gut laufen

kann, manchmal aber eben auch

nicht.

L&L: Bitte nennen Sie uns einige

positive Beispiele.

Oliver Hein: Die positiven Beispiele

überwiegen in Zeven und umzu

nach unserer Wahrnehmung deutlich.

So folgen die meisten Passanten

den Anweisungen der Einsatzkräfte

und bei größeren

Einsätzen wird oftmals Kaffee, Kuchen

oder Brötchen durch Personen

aus der Nachbarschaft bereitgestellt.

Das ist toll und keinesfalls

selbstverständlich. Manchmal wird

uns auch für den Einsatz gedankt,

Wichtige Notrufnummern für den Ernstfall

Polizei Notruf: 110

Nicht medizinische Notsituation, Straftaten,

schwere Verkehrsunfälle

Feuerwehr Rettungsdienst: 112

Schwere Unfälle, Herzschmerzen (Infarkt)

und Kollaps, Luftnot, Bewusstlosigkeit, Lähmungen,

Schlaganfall, Vergiftungen und

Verbrennungen, akute Schmerzen

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117

Arztsuche am Wochenende

Giftnotruf: 0551 / 19240

Telefonseelsorge: 0800 / 1 11 01 11

Hilfstelefon Schwangere in Not:

0800 / 40 40 020

Anonyme Beratung, vertrauliche Geburt

Sperr-Notruf: 116 116

Sperren von EC- und Kreditkarten sowie

Personalausweisen

Behördennotruf: 115

Verwaltungsanfragen aller Art

Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen:

08000 / 116 016

Kostenlos, anonym, rund um die Uhr, an

365 Tagen im Jahr erreichbar

Auskunft über alle Apotheken in der Nähe

Kostenlos vom Festnetz: 0800 00 22833

Kostenpflichtig aus Mobilfunk: 22833

22


REGIONALE BERICHTE

an der Einsatzstelle oder in den

sozialen Medien. Das bestärkt uns

natürlich darin, dass wir unsere

Freizeit – denn die Feuerwehr Zeven

arbeitet ausschließlich ehrenamtlich

– richtig verbringen.

L&L: Werden die Einsatzkräfte

auf die eher respektlosen Begleiterscheinungen

ihres Engagements

vorbereitet? Etwa durch

Schulungen?

Oliver Hein: Die Negativbeispiele

aus den Medien werden auch bei

uns thematisiert und alle Einsatzkräfte

angehalten, sich nicht provozieren

zu lassen. Sollte es tatsächlich

einmal zu Tätlichkeiten

oder auch zu Beleidigungen kommen,

so soll diesen auch mit einer

Anzeige entgegnet werden. Hier

meingültigen höflichen Umgangsformen,

wie wir sie mal von unserem

Elternhaus beigebracht bekommen

haben, würde ich mir als

Einsatzkraft gar nicht wünschen.

Deutlich mehr Respekt würde ich

mir gegenüber den Geschädigten

wünschen. Denn diesen Menschen

ist meist etwas Schreckliches passiert.

Hier sollte das Handy lieber

in der Tasche bleiben und man

möge sich derweil an den Diskretionsabstand

erinnern.

L&L: Frau Schürmann, wie ist Ihre

Einschätzung? Wie steht es in unserer

Region um den Respekt gegenüber

Rettern und Helfern?

Andrea Schürmann: Die erkennbare

zunehmende Respektlosigkeit

in der Gesellschaft spiegelt sich

auch körperliche Übergriffe sind

keine Einzelfälle mehr. Dabei ist

leider erschreckend festzustellen,

dass die Übergriffe gegen Polizeibeamte

zunehmend von jungen

Menschen – Jugendlichen und Heranwachsenden

– erfolgen. Diesen

Personen fehlt oftmals mehr als

nur die „gute Kinderstube“.

Bei allen negativen Erscheinungsformen,

auf die die Kolleginnen

und Kollegen durch gezielte Fortbildungsmaßnahmen

vorbereitet

werden und größtenteils geeignete

Einsatzmittel zur Verfügung gestellt

bekommen, darf man die

positive Haltung der überwiegenden

Mehrheit der Bevölkerung

nicht unerwähnt lassen. Sie sollte

sogar ausdrücklich erwähnt werden.

Lob und Anerkennung von

sitiven Momenten im polizeilichen

Alltag.

Die Präventionsarbeit der Polizei,

die Tätigkeit des Kontaktbeamten

sowie der respektvolle Umgang

der Kolleginnen und Kollegen mit

den Menschen auf der Straße führen

uns mit den meisten Menschen

der Region immer wieder

zusammen. Der Polizeiberuf ist

aus meiner Sicht nach wie vor

eine sehr gute Möglichkeit, den

Wunsch zu verwirklichen anderen

Menschen zu helfen. Das Motto

„Die Polizei, Dein Freund und Helfer“

hat nach meinen 33-jährigen

Erfahrungen immer noch Bestand

und darüber bin ich sehr froh!

Solange die Bevölkerung durch

solche Artikel wie diesen zum

Nachdenken animiert wird, sind

© Rike/pixelio.de

gibt es keine Toleranzgrenze. Besser

ist aber natürlich, wenn wir

uns ausschließlich auf unseren Einsatz

konzentrieren können.

L&L: Wie sieht für Sie ein respektvoller

Umgang mit den Helfern

aus?

Oliver Hein: Mehr als die allge-

auch im polizeilichen Alltag wider.

Sicherlich erfolgen nicht bei jedem

polizeilichen Einsatz „verbale und

körperliche Attacken“ gegen Polizeibeamte,

aber eine gewisse negative

Entwicklung ist deutlich erkennbar.

Das Beleidigen von Kolleginnen

und Kollegen, das Bespucken und

Menschen, denen von Seiten der

Polizei geholfen werden konnte –

etwa bei der Rückführung von vermissten

Personen wie Kindern und

auch älteren Menschen oder beim

Wiederauffinden und Aushändigen

von Diebesgut, wie zum Beispiel

von Fahrrädern und anderen Dingen

– führen immer wieder zu po-

wir in unserer Gesellschaft auf einem

guten Weg und es besteht

Hoffnung auf eine positive Veränderung.

Letztendlich werden wir

sicherlich nicht Alle erreichen, aber

zusammen sollten wir uns einen

ständigen respektvollen Umgang

mit jedem Menschen im Alltag erhalten

und bewusst machen. (ij)

Wir suchen Mediaberater (m/w/d) in Teil- oder Vollzeit

mit Spaß an der Arbeit, Talent im Verkauf und Lust auf Teamwork!

Wir bieten: Eine gute Atmosphäre, gute Verdienstmöglichkeiten, Unterstützung bei der Einarbeitung in unserem netten Anzeigen-Team.

Sollten Sie Erfahrung im Verkauf und eine gute Telefonstimme haben, melden Sie sich unter

Land & Leben Verlagsgesellschaft mbH

Auf dem Quabben 23, 27404 Zeven, Mail: info@landundleben.de

23


SCHLEMMEN

GRÜNKOHL – BALD GEHT’S LOS!

Rechtzeitig Termin machen und buchen sichert eine gelungene Grünkohl-Tour

Nach dem ersten Frost startet die

Grünkohlsaison – es muss also bald

losgehen und dann steht meist bis

März den Grünkohl-Schlemmerund-Trink-Events

nichts mehr im

Wege. Jeder Grünkohl-Freund

genießt ihn anders, der eine nur

von Mutti oder Omi, der andere

schwört auf Dosen-Grünkohl, wiederum

andere haben seit Jahrzehnten

ihre Lieblingsgaststätte,

die sie mit Grünkohl versorgt, einige

mögen kein Bauchfleisch oder

Pinkel usw. Die überwiegende

Anzahl genießt

ihn aber am

liebsten mit Freunden

nach einer feuchtfröhlichen

Wandertour

mit Bollerwagen und

Spielchen wie Boßeln

oder Klootschießen.

Danach schmeckt es

nochmal so gut und

auch die Party nach

dem Essen ist meist

unvergesslich. Das Grünkohlessen

findet meist seinen Höhepunkt in

der Ausrufung des Kohlkönigs oder

des Kohlkönigspaares. Für die Vergabe

der Königswürde werden

verschiedene Methoden angewandt.

Entweder werden die Anzahl

der Portionen jedes Teilnehmers

ausgewertet, es wird das

Gewicht der Teilnehmer vor und

nach dem Essen bestimmt oder

es werden die Ergebnisse der

Spiele auf der Wanderschaft nach

geheimen und nicht ganz ernst zu

nehmenden Kriterien ausgewertet.

Kohlkönig wird vereinzelt

auch derjenige, der als Letzter den

Tisch verlässt. Dem König bzw. Königspaar

obliegt es, das Grünkohlessen

des folgenden Jahres zu organisieren.

Wer also zünftig die Kohlzeit zelebrieren

will, muss rechtzeitig reservieren.

Es gibt in jedem Bereich unseres

Erscheinungsgebiets gute

Adressen für Grünkohl, hier ein paar

Tipps: Schon lange kein Geheimtipp

mehr sind die leckeren Grünkohlund

Schnitzelpartys im Schützenhof

Ahlerstedt (1. und 22. Februar 2020,

sowie Pfannenessen am 7., 13. und

20. Dezember 2019). Reservierungen

werden unter 04166-84200

und online unter www.schuetzenhofahlerstedt

vorgenommen.. Im Restaurant

Landgasthof Oerding in

Kirchwistedt gibt es legendär leckeren

Grünkohl, Platt-Theater, Wanderungen

und Punsch (Reservierungen

und weitere Infos unter

www.landgasthof-oerding.de).

„Gartelmanns Gasthof“ (Blocklander

Wümmedeich) ist die „Grünkohlzentrale“

im Landkreis OHZ.

Dort wird der erste Grünkohl bereits

nach dem Buß- und Bettag (also

ab 21.11.2019) serviert. Aber auch

die Grünkohlpartys auf der Diele

sind stets gut gebucht (Infos unter

www.gartelmann-gasthof.de). Im

Raum Rotenburg/Scheeßel ist

das „Gasthaus zur grünen Eiche“

in Sothel zu Recht sehr bekannt

für klassischen Grünkohl, mit allem,

was man sich dazu wünscht.

Auch hier gibt es einen Saal für

entsprechende Feierlichkeiten. Informationen

zu Buchungen etc.

stehen auf www.gasthaus-zurgruenen-eiche.de.

Lassen Sie es sich schmecken und

vergessen Sie nicht, rechtzeitig zu

reservieren! (hg)

6.10.19, 20.10.19 und 03.11.19 Schlemmerfrühstück immer 9.30 Uhr

10.11.19 Gänsebuffet 12.00 Uhr

17.11.19 Wildbuffet 12.00 Uhr

14.12.19 und 14.3.20 Pfannenessen mit DJ 19.00 Uhr

15.2.20 Grünkohl und Schnitzelbuffet mit DJ 19.00 Uhr

1. und 22. Februar 2020

Grünkohl- und

Schnitzelparty € 46,50 pro Person

7., 13. und 20. Dezember 2019

Pfannenessen € 46,50 pro Person

Essen und Getränke

all inclusive

und Musik mit DJ.

Einlass ab 19 Uhr,

Beginn 19.30 Uhr

Besonders geeignet für Betriebs- und Weihnachtsfeiern

24


SCHLEMMERTEST GARTELMANN’S GASTHOF

Schlendern und Schlemmen im bezaubernden Bremer Blockland kommt gut an

SCHLEMMEN

Auf dem Blocklander Wümmedeich

(Oberblockland 14) steht

„Gartelmann’s Gasthof“, der von

Jan Gartelmann bereits in der fünften

Generation geführt wird. In der

Küche steht heute seine Mutter Ingeborg

Gartelmann und kocht mit

ganz viel Herz für die meist sehr

hungrigen Ausflugs- und Tages -

gäste. Auch wir machen einen Ausflug

ins Blockland und freuen uns

auf gutbürgerliche Küche mit Pfiff.

Schon die Anreise verzaubert uns:

Der Wümmedeich schlängelt sich

vorbei an Fachwerkhäusern und

einzelnen Höfen, bis dann auf der

linken Seite „Gartelmann’s Gasthof“

auftaucht. Im schönen Außenbereich

erwarten die Gäste

viele Tische –

alle mit Sonnenschirmen,

auch

hier ist genügend

Platz für größere

Gruppen, die meist

mit dem Fahrrad

anreisen oder auf

Wanderung sind. Im

Gastraum treffen wir

dann auf Jan

Gartelmann, der

uns fröhlich an

einen Tisch im

urgemütlichen,

sehr gepflegten

Gastraum bringt

und uns Tagesgerichte

empfiehlt.

Wir schauen

trotzdem in

die liebevoll gestaltete und nicht

überladene Speisekarte und entscheiden

uns für eine Kürbis-Suppe

und eine Tomaten-Paprika-Suppe

mit Schafskäse, dann soll es

Labskaus mit Rote Bete, Spiegeleiern

und Matjes sowie ein Schnitzel

mit Pilzen, Zwiebeln und Bratkartoffeln

sein. Als Nachspeise

bestellen wir einen „Schweden-

Eisbecher“ mit Apfelmus, Sahne

und Eierlikör.

Die Speisekarte liest sich wirklich

gut, denn es gibt für jeden Hunger

ein passendes Angebot: Eine „Bratkartoffel-Karte“

mit neun verschiedenen

Variationen (mit Spiegeleiern,

Matjes, Krabben, Rührei oder

Bratwurst), eine „Schnitzel-Karte“,

eine „Knipp-Karte“ (mit 13 Knipp-

Varianten) und eine Senioren-Karte.

Außerdem gibt es stets Tagesangebote,

die auf Tafeln geschrieben

im Eingang präsentiert werden.

Es geht zügig los und so freuen

wir uns über zwei sehr gelungene

Süppchen. Die Kürbis-Suppe ist

wirklich herausragend und wir erfahren,

wie Jan Gartelmann sie

nach einem speziellen hauseigenen

Rezept so wundervoll hinkriegt:

er röstet Zwiebeln, Möhren

und Kürbis vorher im Ofen an, dadurch

entstehen tolle Röstaromen

– gute Idee, auch zum Nachkochen

geeignet. Die Tomatensuppe hat

genau die richtige Konsistenz und

schmeckt ebenfalls hervorragend.

Etwas mediterran gewürzt und mit

dem Schafskäse weiter in diese

Richtung gebracht, kann diese

Suppe bei uns voll punkten.

Aus der Küche haben wir während

der Suppe bereits klassische Klopfgeräusche

vernommen, die uns

sagen, dass

hier die Schnitzel

noch frisch

zubereitet werden

– das ist gut!

Das Schnitzel und

der Labskaus-Teller

kommen an

unseren Tisch und wir freuen uns

über die frische und klassische Zubereitung

dieser beiden Gerichte.

Wir genießen ein krosses Schnitzel,

innen saftig, mit perfekt gebratenen

Kartoffeln, leckeren frischen

Pilzen und Zwiebeln aus der

Pfanne sowie das Labskaus mit

zwei Spiegeleiern und leckerem

Matjes – perfekt, und preislich

wirklich günstig (Labskaus 11,50

Euro, Schnitzel auch 11,50 Euro).

Der nachfolgende Eisbecher zeigt

ebenso, dass hier mit Herz und

Hand gekocht wird und stellt einen

würdigen kulinarischen Abschluss

dieses Ausflugs dar.

„Gartelmann’s Gasthof“ ist bis 31.

Oktober täglich ab 12 Uhr geöffnet

(Ruhetag ist donnerstags) und im

Winter freitags bis sonntags ab

12 Uhr sowie nach Absprache. Am

22. November beginnt in Gartelmann’s

Gasthof die Grünkohlsaison,

allerdings finden auf der urigen

Diele auch noch die beliebten

Kohlpartys statt. Hier die Termine,

zu denen man sich unter 0421-

272812 anmelden kann: 18. und

25. Januar, 1., 14., 15., 21., 22. und

29. Februar. Online gibt es weitere

Informationen unter www.gartelmann-gasthof.de

auch zu den modern

ausgestatteten Ferienwohnungen

und Fremdenzimmern.

Wir empfehlen uneingeschränkt

einen Besuch und wünschen einen

guten Appetit, wenn Sie zu Gartelmann’s

Gasthof ins schöne

Blockland fahren, um unsere Angaben

zu überprüfen. (hg)

25


VERANSTALTUNGSKALENDER OKTOBER 2019

WER, WAS, WANN, WO…?

Di., 01.10.

MIB Jazzfestival Bremen Nord

Der musikalische Schwerpunkt liegt auf

ambitioniertem Jazz und jazzverwandter

Musik. Mit dabei sind das Stephan Dahm

Quartett, Romy Camerun, Leia Genc im

Duo und das Lisa Wulff Quartett.

Bremen-Vegesack, Kito. Beginn 19 Uhr.

Fortführung 21 Uhr im Gewoelbe Vegesack.

Eintritt 32,-/18,- €. Tageskarte 20,-

/10,- €. Auch am 02.10.

Scharmbecker Herbstmarkt

Vieh- und Krammarkt, Herbstmarktfrühstück

ab 7 Uhr. Ab 10 Uhr DJ Toddy. Ab

11 Uhr Erbsensuppe. Ab 12 Uhr Musik

mit Andy and the Beat Boys und ab 13

Uhr Herbstmarktparty mit Bubingas. Daneben

verwandeln Fahrgeschäfte, Verkaufsstände

und jede Menge Buden den

Marktplatz und die Marktweide in einen

bunten Jahrmarkt.

Kino: Der Klavierspieler

vom Gare du Nord

Lauenbrück, Fintauschule. Beginn 20 Uhr.

Eintritt 5,-/4,- €.

Ü-30-Party mit DJ Jörg Gebauer

Worpswede, Music Hall. Beginn 20 Uhr.

Kino

Grasberg, im Rathaus, Speckmannstraße

30. Beginn 19.30 Uhr.

Leuchtende Fontänen

am Rosenbornteich

Spektakuläre Fontänen zu stimmungsvoller

Musik, Lagerfeuer am See, ein geheimnisvoller

Walking-Act und ein vom

Spielmannszug begleiteter Laternengang.

Harsefeld. Beginn 19 Uhr. Siehe S. 9.

Lichterfest bei der Windmühle

Selsingen, Windmühle Elisabeth. Beginn

19 Uhr.

Laternenumzug

- Farven, Feuerwehrhaus. Ab 19.30 Uhr.

- Waffensen, MGH. Ab 19 Uhr.

- Augustendorf.

Do., 03.10.

Seebeck am Markt:

Kultiger Sängerwettstreit

Oktoberfest mit den OsteMusikanten

Das zünftige Oktoberfest lädt zum Mitschunkeln,

Mitsingen und Feiern ein. Die

Lederhosen und Dirndl können an diesem

Tage natürlich auch gerne vom Publikum

ausgeführt werden. Neben guter Musik

wird es auch wieder ein umfangreiches

bayrisches Spezialitäten-Buffet und Bier

aus dem Maßkrug geben.

Hollnseth, in Waller`s Gasthof, Hollener

Mühle. Start 11 Uhr. Einlass ab 10 Uhr.

Kino: Once upon a time in…Hollywood

Rotenburg, Stadtschule (Aula). Beginn 20

Uhr. Eintritt 5,-/4,- €.

Bremervörder Herbst-/Jahrmarkt

Über 70 Schausteller sorgen für ein erlebnisreiches

Volksfest. Montag Familientag

mit ermäßigten Preisen und einem

großen Höhenfeuerwerk um 21 Uhr.

Bremervörde, Markt- und Messegelände.

Beginn jeweils ab 14 Uhr. Bis 07.10.

Visselhöveder Apfelmarkt

Frische Produkte aus der Region, Selbstgemachtes

und schöne Dinge.

Visselhövede, Goethestraße. Von 13 bis

18 Uhr.

„Türöffner-Tag“ der „Sendung

mit der Maus“ bei der ASO

Das Entsorgungszentrum Pennigbüttel

öffnet Türen für „Maus-Fans“. 80 Kinder

im Alter von 6 bis 14 Jahren können sich

mit jeweils einer Begleitperson auf einen

spannenden Tag freuen. Die Teilnahme

an der Veranstaltung ist nur mit vorheriger

schriftlicher Anmeldung möglich. Näheres

steht auf der Internetseite der ASO

unter www.aso-ohz.de.

Penningbüttel. Beginn 10 Uhr.

Ü-35-Hallenreitturnier „Oldieturnier“

Sandbostel, Reithalle.

Reiterrallye

Kuhstedt.

Flohmarkt

Kutenholz, Festhalle. Von 7 bis 14 Uhr.

Laternenumzug

Kl. Meckelsen.

Hermanns Spieleabend

Jung und Alt sind eingeladen, Spiele und

Spaß bitte mitbringen.

OHZ, Kulturzentrum Kleinbahnhof. Beginn

19 Uhr.

Fr., 04.10.

Carl Carlton & The Songdogs

Mi., 2.10.

Kabarett: „Och...?! – Zwei Nordlichter

sprechen sich aus“

Hinterm Deich ist vor‘m Harz: Da sind

sich der Kabarettist und Musiker Brodowy

und die Hamburger Kodderschnauze und

Klappmaulkomiker Momsen einig. Dieser

Abend ist wie das Land: literarisch, musikalisch,

komödiantisch, mit Augenzwinkern

und Humor, der weitaus trockener

ist als das norddeutsche Wetter.

Bremen-Vegesack, Bürgerhaus. Beginn

20 Uhr. VVK 24,-/19,- €, AK 26,-/ 21,- €.

Das etwas andere Oktoberfest

Konzert von La Banda Yolanda aus Kolumbien.

Danach Musik und Tanz mit Musikvideos

auf der großen Leinwand. Bitte

mit bayrischer Verkleidung kommen.

Höperhöfen, Thölkes Hus. Beginn 20 Uhr.

Eintritt Spende.

Die Teilnehmer werden live singen und

von der Rock'n'Roll-Formation „Larry &

the Handjive“ begleitet. Mitmachen darf

jeder. Bedingung sind zwei Lieder aus

den 50er- und 60er-Jahren. Eintrittskarten

für den Sängerwettstreit und Frühschoppen

sind bereits im VVK erhältlich, tel.

Reservierungen unter 0471/59 17 59.

Stadthalle Bremerhaven. Beginn 10 Uhr.

Joseph Myers

Freuen Sie sich auf tolle Livemusik.

Verden, Restaurant Levant. 18 bis 22 Uhr.

Herbstlich bunter Markt

Mehr als 100 Händler bieten Produkte

und Kunsthandwerk an.

Bremen, Am Speicher XI. 11 bi 17 Uhr.

„Auf die Pilze – fertig – los“

Seminar für Anfänger und Einsteiger mit

der Gästeführerin Ulrike Öhler. Treffpunkt:

Ummelcafé in Hepstedt, Ummelweg 100.

Kosten pro Person: 35,- €, Kaffee, Tee

und Wasser inklusive, ein Mittagsimbiss

wird gegen Gebühr angeboten. Informationen

und Anmeldungen (für die Planung

unbedingt erforderlich!) unter Telefon:

04283-955731.

Tarmstedt. Von 10 bis 17 Uhr.

Wir pflanzen Bäume,

mach einfach mit!

Weitere Infos zum Thema sind im Internet

unter www.einheitsbuddeln.de und

bei www.mistboecke.de zu finden.

Rotenburg.

Reunion on Revolution Avenue Tour.

Worpswede, Music Hall. Beginn 20 Uhr.

Leonardo-Zyklus von

Andreas H.H. Suberg

Es handelt sich um Musikszenarien nach

Prophezeiungen des Leonardo da Vinci

für Countertenor, Trompete und Alphorn,

Schlagwerk und elektroakustische Klänge.

Worpswede, in der Großen Kunstschau,

Lindenallee 5. Beginn 20 Uhr.

Vortrag: Benjamin Jaworskyj

Infotainment rund um die Reisefotografie.

Anmeldungen & Tickets unter www.

lernvonben.de. Siehe auch S. 35.

Ritterhude, Hamme Forum. 18.45 Uhr.

Erntefeste

04.10. Findorf

05.10. Vorwerk

05. und 06.10. Glinstedt

06.10. Sittensen

06.10. Fischerhude

06.10. Otterstedt

06.10. Ottersberg

12.10. Kalbe

12. und 13.10. Tarmstedt

12. und 13.10. Breddorf

19. und 20.10. Kl. Meckelsen

20.10. Gnarrenburg

27.10. Zeven

26

O’zapft is! dodenhof feiert Oktoberfest bis zum 05.10.

Zünftig feiern, lecker schmausen: Bei dodenhof wird Oktoberfest gefeiert! Die

Gaudi in Weiß-Blau steigt im Festzelt auf dem Vorplatz der ModeWelt. Rund 500

Personen können hier noch bis zum 05. Oktober bei Live-Musik oder DJ-Sounds –

und erstmals auch bei Blasmusik zum Frühschoppen – Platz nehmen. Köstliche

bayerische Spezialitäten werden frisch aufgetischt von Philipp Landschof und seinem

Team. Gefeiert wird am Mittwoch (2. Oktober) von 18 bis 24 Uhr, am Freitag

(4. Oktober) von 12 bis 24 Uhr, am Samstag (5. Oktober) von 11 bis 24 Uhr – erstmals

mit Frühschoppen von 11 bis 13 Uhr mit Live-Blasmusik. Am 2. Oktober

heizt die österreichische Band „Zündstoff“ dem Partyvolk ein, an den anderen Tagen

sorgen verschiedene DJs für Stimmung. Das dodenhof Eventteam empfiehlt,

für alle Öffnungszeiten Sitzplatzreservierungen vorzunehmen (auch bei freiem

Eintritt). Freitag und Samstag ab 18 Uhr und am 2. Oktober 10 Euro Eintritt pro

Person. Freier Eintritt am Freitag und Samstag bis 18 Uhr. Sitzplatzreservierung

und Vorverkauf finden ausschließlich auf www.dodenhof.de/Oktoberfest statt.

Backen im Steinbackofen

Backobenfrünn ann Rummeldeisbeek,

mit tel. Anmeldung 04285-1010.

Rhade, Selsinger Str. 9. Beginn 18 Uhr.

Herbstmarkt

Vom großen Festzelt über Kinderkarussells,

Schlemmerbuden bis hin zum Autoscooter

ist für jeden etwas dabei.

Sittensen. Bis 06.10.

Moonlight Shopping

Feiern und shoppen bis Mitternacht.

Posthausen, dodenhof. Von 20 bis 0 Uhr.


OKTOBER 2019 VERANSTALTUNGSKALENDER

Sa., 05.10.

Peter Roland singt „Die wilden 70er“

Heeslingen, Restaurant „Zum Hollengrund“,

Kirchstraße 20. Beginn 19 Uhr.

Eintritt VVK 13,-/AK 16,- €.

NeverTooLate – Original Bremer

Rentnerband

Besonders beliebt ist die Formation beim

Publikum im Alter ab 40 Jahren, das nach

dieser Musik bis „zum Abwinken“ tanzt.

Platzreservierungen unter post@kukucottersberg.de

und Tel. 01577-2868018.

Ottersberg, KuKuC, Schützenhalle Kreuzbuchen.

Beginn 20 Uhr. Eintritt: 12,-/10,-

/5,- €.

Konzert: Fee Badenius

Bremen-Vegesack, Kito. Beginn 20 Uhr.

VVK 19,-/AK 21,- €.

Konzert: Ukulele Overnite spielt Zappa

Ein jazzig-rockiges Programm mit Songs

von Frank Zappa und ein paar Spritzern

Tom Waits mit der neuen Live-Besetzung

Wolfgang Schmidt (bass uke) und den

Bremer Jazz-Musikern Eckhard Petri (sax)

und Marc Prietzel (drums) um Kiki

Schmidt (ukulele, vocals) erwarten euch.

OHZ, Kulturzentrum Kleinbahnhof. Beginn

19 Uhr.

80er + 90er Revival

Festhalle Kutenholz. Start 21 Uhr. Ticket

7,- €.

Lesung mit Bildershow:

Freier Fall mit Aussicht

Roman von Jutta Besser. Klaus Tepp singt

und spielt Gitarre.

Zeven, Wischhusen, Schulstraße 2. Beginn

19.30 Uhr. Eintritt Spende.

Wanderung in Verbindung mit der AOK

Ca. zwei Stunden, ohne Anmeldung,

Wanderführerin: Gudrun Algermissen.

Treffpunkt: Parkplatz Kreishaus Bremervörde,

Amtsallee. 14 Uhr.

Drachenfest auf der Elbinsel Krautsand

Ab 10 Uhr. Auch am 6.10.

Flohmarkt „Alles fürs Kind“

Badenstedt, Schützenhalle. 14 bis 16 Uhr.

Flohmarkt

Tostedt, rund um die Kirche. Von 10 bis

18 Uhr.

So., 06.10.

6. Kunsthandwerkermarkt

Über 60 AusstellerInnen aus den Bereichen

Keramik, Naturseifen, Floristik,

Schmuck, Textilien, Kinderkleidung, Wohnund

Gartendesign, Pflanzen und Kulinarisches

bieten ihre Innovationen an. Um

14.30 Uhr Trachtengruppe und ab 12 Uhr

Kinderschminken und die Ballonkünstlerin

„Adara“ formt wieder Wunschfiguren.

BRV-Hesedorf, Logehuus. Von 11 bis 17

Uhr. Eintritt 2,- €/Kinder bis 14 Jahre frei.

Großer maritimer Schiffsflohmarkt

Es wird wieder ein Rahmenprogramm

mit Infos und Fortbildung geben und für

Bewirtung wird auch gesorgt.

Bremen-Vegesack, KUBA. Von 10 bis 16

Uhr. Eintritt 2,- €.

Offene Gartenpforte

- Steinblattwerk Margret Matthias,

Selsingen, Wiesenweg. 11 Uhr.

- Atelier hinterm Gartenzaun,

Rockstedt, Im Sande. 11 Uhr.

Erntedank-Gottesdienst

Sandbostel, Hüsselhus, Beverner Straße.

Beginn 14 Uhr.

Geführte Tour durch die Welt der Sinne

Bremervörde, Feldstr. 35. Beginn 14 Uhr.

Eintritt 3,-/2,- €.

Öffentliche Museumsführung

Anmeldung und Details: 04761-9834603.

Bremervörde, Bachmann-Museum.

Beginn 14 Uhr. Eintritt: 5,-/3,- €.

Sonderausstellung „Gut behütet“

im Findorff-Haus

Die inzwischen 16. Sonderausstellung hat

das Thema „Gut behütet“ und befasst

sich mit Kopfbedeckungen aller Art aus

früheren Zeiten (zur Arbeit, zum Ausgehen,

Uniformmützen usw.). Mit Kaffee,

selbstgebackene Torten und Kuchen.

Iselersheim, Findorff-Haus. 14 bis 17 Uhr.

Flohmarkt

- Zeven, Veranstaltungsgelände.

Von 8 bis 15 Uhr.

- Abbenfleth, Festung Grauer Ort.

Von 7 bis 15 Uhr.

- Stade, Marktkauf. Von 11 bis 17 Uhr.

Mo., 07.10.

Kino: „Das Salz der Erde“

Eine Reise mit Sebastičo Salgado.

Bremervörde, in den Räumen des MöbelMarktes

der Bremervörder Beschäftigungsgesellschaft,

Bremer Str. 11. Beginn

19.30 Uhr. Eintritt frei.

Di., 08.10.

Kino: Mein Lotta-Leben

Lauenbrück, Fintauschule. Beginn 16 Uhr.

Eintritt 4,- €.

Kino: Once upon a time in…Hollywood

Lauenbrück, Fintauschule. Beginn 20 Uhr.

Eintritt 5,-/4,- €.

Kneipenquiz

Bremervörde, Gaststätte Hannes. Beginn

19.30 Uhr.

Tanztöne mit Eberhard Gutjahr

und Rolf Stünkel

Bremen-Vegesack, Bürgerhaus. Beginn

15 Uhr. VVK 5,-/TK 7,- € inkl. zwei Tassen

Kaffee oder Tee und einem Stück Torte.

Einlass ab 14 Uhr. Kartenvorverkauf nur

in der Cafeteria des Bürgerhauses.

HeideZauber 2019 02. bis 06.10.

Auf der größten Freilichtbühne Norddeutschlands erstrahlt die Lüneburger Heide

vom 2. bis zum 6. Oktober in neuem Licht. Mit Anbruch der Dunkelheit verwandeln

sich fünf Nächte lang die Wald- und Heidelandschaften durch perfekt aufeinander

abgestimmte Inszenierungen aus Lichtkunstwerken – mit Musik und Poesie unterlegt

– in eine wunderschöne Naturkulisse. Des Weiteren bieten wir umweltpädagogische

Angebote für Kinder und mit der Fotorunde des Heimatbundes

Schneverdingen einen Fotowettbewerb zum HeideZauber an. Am Schafstall am

Heidegarten finden Sie nach Ihrer „Großen Reise“ ein reichhaltiges kulinarisches

Angebot mit vorwiegend regionalen Produkten. Sie finden alle Informationen

unter www.heidezauber.hk.

Do., 10.10.

Goldilocks an the Nightingale

Auf der Bühne präsentiert sich die Band

manchmal mit Unterstützung von Gastmusikern,

meist jedoch nur zu zweit, mit

akustischer Gitarre und zweistimmigem

Gesang.

Osterholz, El Campo, Am Stadion 1. Von

20 bis 22 Uhr. Eintritt frei.

Sem Seiffert

Freuen Sie sich auf tolle Livemusik. Das

Levant bietet nicht nur Leckerbissen am

Buffet, sondern auch für die Ohren!

Verden, Restaurant Levant. 18 bis 22 Uhr.

Sing Sang und Sha-La-La

Mitsing-Abend mit DJ Bobby und Band –

Rock, Pop, Schlager, Oldies.

Scheeßeler Hof, Kirchstraße 2-3. Einlass

19 Uhr. Eintritt frei. Siehe auch S. 11.

Kino: Und wer nimmt den Hund?

Rotenburg, Stadtschule (Aula). Beginn 20

Uhr. Eintritt 5,-/4,- €.

Diavortrag „Nepada Wildlife –

vom Regenwald nach Zeven“

Zeven, Rathaussaal. Beginn 19 Uhr.

Ferienspaß-Angebot zur Bronzezeit

In der Ausstellung zeigen wir, wie die

ersten Objekte aus Bronze ausgesehen

haben und anschließend gestaltet jeder

selbst eine Schmucknadel zum Mitnehmen.

Anmeldung und Details: 04761-

9834603.

Bremervörde, Bachmann-Museum. Von

10 bis 12 Uhr. Eintritt 5,50/3,50 €.

Vortrag: „Wissenschaft für alle –

Jacobs Uni trifft Bürgerhaus“

An diesem Abend wird Prof. Dr. Adele

Diederich einen Vortrag zum Thema „Urteilen

und Entscheiden“ halten und wirft

dabei die Frage auf „Werden wir manipuliert?“.

Bremen-Vegesack, Bürgerhaus. Beginn

19 Uhr. Eintritt frei.

Fr., 11.10.

Comedy: Lars but not least

mit Lars Redlich

Der selbsternannte Thermomix unter den

Kleinkünstlern singt, swingt und springt

von der Sopran-Arie in den Hip Hop. Der

Musical-Star nimmt sich brüllend komisch

bekannte Songs wie „My heart will go

on“ vor und sich dabei ständig selbst auf

die Schippe. Seine Show ist ein einzigartiges

Zusammenspiel aus intelligenter Comedy

und Musikkabarett.

Bremen-Vegesack, Kito. Beginn 20 Uhr.

VVK 19,-/14,- €; AK 21,- /16,- €.

„Betreutes Impro“:

Improvisationstheater

TIPP

Sie sehen wieder Theater, das Sie garantiert

so noch nicht gesehen haben, denn

Improtheater ist immer wieder neu.

Warum? Durch Sie, unser Publikum! Denn

ihre Ideen sind gefragt. Musikalisch untermalt

dieses Mal Christian Frerichs aus

Oldenburg den Auftritt.

Schneverdingen, Grundschule am Osterwald,

Osterwaldweg 13. Beginn 19.30

Uhr. Eintritt VVK 6,-/AK 8,- €.

Herbstmarkt

Rotenburg, auf dem Lohmarkt.

Bis 13.10.

FilmKlassiker: Rain Man

Schneverdingen, KulturStellmacherei.

Beginn 19 Uhr. Eintritt 6,- €.

Von Ja bis Z –

alles für den schönsten Tag

dodenhof lädt alle angehenden Bräute

mit Freundinnen und Familien dazu ein,

die wunderschönen Brautkleider aller

neuer Kollektionen und traumhaften Accessoires

hautnah zu erleben. „Von Ja bis

Z – alles für den schönsten Tag“ heißt es

dann von 18 bis 22 Uhr. Expertenberatung,

eine Modenschau mit Live-Moderation

von Tyrown Vincent, köstliche Spei-

27


VERANSTALTUNGSKALENDER OKTOBER 2019

AUSSTELLUNGEN

Dauerausstellung: Geologie,

Archäologie und Moorkunde

Bremervörde, Bachmann-Museum.

Di. bis Fr. 9 bis 12 Uhr.

Di. bis So. 14 bis 17 Uhr.

06.10. bis 13.10.

47. Jahresausstellung der Freien

Künstlervereinigung DIE ARCHE

50 KünstlerInnen zeigen eine Woche

Malerei in unterschiedlichsten Techniken,

Grafiken, Fotografien, Bildhauerei,

Schmuckdesign, Plastiken,

Keramiken, Glas- und textile Kreationen.

Die Ausstellung wird als eine

der bestbesuchten Kunstausstellung

Norddeutschlands bezeichnet. Die

teilnehmenden KünstlerInnen sind in

wechselnder Besetzung zu den Öffnungszeiten

präsent und gerne zu Gesprächen

mit Besuchern bereit.

Weitere Infos unter www.kuenstlerarche.de.

So. 06.10. von 11 bis 18

Uhr. Mo. bis Fr. 14 bis 18 Uhr. Sa.

12.10. von 12 bis 18 Uhr. So. 13.10.

von 10 bis 17 Uhr.

Beverstedt, Schulzentrum, Schulstr. 6.

Eintritt frei.

Bis 15.10. Simone Heitkamp

Aquarelle und Textildruck

Während der Öffnungszeiten des Rathauses

in Grasberg.

Bis 18.10. „Die Vielfalt der

Ornamentik aus verschiedenen

Kulturen“

Kursteilnehmer aus der Kunstschule

im Kunstverein Achim e. V., Schwerpunkt

Ölmalerei, stellen ihre Arbeiten

aus.

25.10.2019 bis 17.11. Momentum

Zehn Jahre Galerie im Moor – Tania-

Isabel Block – Malerei & Skulpturen.

Grasberg, Grasdorfer Str. 15, Galerie

im Moor H. Nagel. Ausstellungseröffnung

19 Uhr.

Bis 24.11. Keramikobjekte

„Inneres Universum“ – Keramikskulpturen

von Su Min (Kab Joo Lee).

Städtische Galerie im Königin-Christinen-Haus

in Zeven. Öffnungszeiten:

donnerstags und sonntags von 14.30

Uhr bis 17.30 Uhr sowie für Gruppen,

Schulklassen und Führungen nach

Vereinbarung, Tel. 04281-999-800.

24.10. bis 15.12.

Larissa Reuter-Schröder

Ausstellungseröffnung am 24.10.,

16.30 Uhr.

Lilienthal, Bibliothek, Murkens Hof.

13.10. bis 20.12. Fotografien von

Günter Zint: „Portrait of Music“

Bremervörde, in den Räumen des

MöbelMarktes der Bremervörder Beschäftigungsgesellschaft,

Bremer Str.

11. Eintritt frei. Eröffnung am 13.10.

um 16 Uhr.

sen aus dem Landhaus Wachtelhof in Rotenburg,

kühle Getränke sowie zahlreiche

Dienstleister rund ums Heiraten runden

das Programm ab. Weiteres Highlight ist

das große Gewinnspiel: Als Hauptpreis

winkt ein Traumkleid von Ladybird. Auslosung

direkt vor Ort!

Laternenumzug

- Bevern, Hof „Jürgen Burfeindt“, Hauptstraße

32. Beginn 19 Uhr.

- Karlshöfen. Start 19 Uhr.

Sa., 12.10.

Tito und Tarantula

8Arms To Hold You-Tour.

Worpswede, Music Hall. Beginn 20 Uhr.

„Die Zeit steht still...“

Ein literarisch-musikalischer Abend zu Edward

Hopper. Mit Dr. Hans Thomas Carstensen

und Ulrike Fertig, Musik: David

Schweikard (Tenorsaxophon).

Lilienthal, Kunstschau der Kunststiftung,

Trupe 6. Von 19 bis 21.45 Uhr. AK 15,-/

VVK 13,- €.

Ohnsorg-Theater: „En Mann mit

Charakter“ mit Heidi Mahler

Plattdeutsche Komödie.

Osterholz-Scharmbeck, Stadthalle.

Comedy op platt: Jens Wagner

„Fröher weer allns beter“

Ritterhude, Hamme Forum. Beginn 20

Uhr. Eintritt VVK 21,- €. Siehe auch S. 35.

Kabarett: Quichotte „Die unerträgliche

Leichtigkeit des Neins“

Bremen-Vegesack, Kito. Beginn 20 Uhr.

VVK 15,-/AK 17,- €.

Zweitägiges Erntefest/Herbstmarkt

mit Ernteumzug, Ernteball, verkaufsoffener

Sonntag und weiteren Aktionen.

Tarmstedt. Siehe auch Seite 10.

Auch am 13.10.

Oktoberfest

mit Schinken und Mini-Haxen, gegart im

vereinseigenen Steinbackofen.

Grasberg, Scheune, Dorfplatz Rautendorf.

Beginn 19.30 Uhr.

FrauenFlohmarkt

Gnarrenburg, MeynHouse, Hindenburgstr.

84. Von 17 bis 20 Uhr. Eintritt 2,- €.

Rasse- und Ziergeflügelausstellung

Grasberg, Vereinsheim und Reithalle,

Wörpedorfer Str. 17. Von 10 bis 18 Uhr.

Auch am 13.10. von 10 bis 17 Uhr

Rasse- und Ziergeflügelausstellung

Sittensen, Reithalle Eckerworth. Beginn

14 Uhr. Auch am 13.10.

Laternenumzug

Wohnste, Sportplatz. Beginn 18 Uhr.

So., 13.10.

„Weltklassik am Klavier“

Timur Gasratov spielt „Die Goldberg-

Variationen!“ von Bach.

Zeven, in der Aula am Klostergang.

Beginn 17 Uhr.

Herbst-Ladenhütermarkt in Verbindung

mit einem verkaufsoffenen Sonntag

(ab 12 Uhr). Branchenmix total mit über

100 Ausstellern – stöbern, hökern und

handeln, was das Zeug hält! Unter anderem

mit einer Bühne auf dem Rathausmarkt,

umringt von gastronomischen

Ständen, Buden, einer Hüpfburg für Kids,

Flohmarkt.

Bremervörde, Innenstadt. 11 bis 18 Uhr.

Kunsthandwerkerausstellung

Lilienthal, Murkens Hof. Von 11 bis 17.30

Uhr.

Hobbykünstlermarkt

Kutenholz, Festhalle. Ab 9 Uhr.

Kinder- und Teenie-Flohmarkt

der KiTa Kinderburg

Gnarrenburg, MeynHouse, Hindenburgstr.

84. Von 14 bis 20. Eintritt frei.

Mädels-Flohmarkt

Abbenfleth, Festung Grauer Ort. Von 11

bis 16 Uhr.

Straßenflohmarkt

Hechthausen, Begonienweg. Von 11 bis

15 Uhr.

Herbstwanderung, ca. 12 km

Wanderführer: Dieter Reyelt, Anmeldungen

bis zum 11.10.2019 unter Telefon

04761/1445, Rucksackverpflegung.

Treffpunkt: Bremervörde, Parkplatz Aldi

Engeo. 8.30 Uhr.

Geführte Tour durch die Welt der Sinne

Bremervörde, Feldstr. 35. Beginn 14 Uhr.

Eintritt 3,-/2,- €.

Öffentlicher Rundgang Lager Sandbostel

Einführung in die Geschichte und Nachgeschichte

des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers.

Dauer ca. 2 Stunden.

Sandbostel, Gedenkstätte Lager Sandbostel,

Greftstr. 3. Beginn 14 Uhr.

Lesestunde mit Heidemarie Pläschke

Die Verdener Autorin stellt ihre Bücher

„Der eingemauerte Mann“ und „Eines Tages

hol‘ ich sie mir!“ vor.

Kirchlinteln, Müllerhaus Brunsbrock.

Beginn 16.30 Uhr. Eintritt Spende. Zur

besseren Planung bittet der Verein um

eine Anmeldung: Marita Ahrens, Tel.

04237-9440178 oder Mail: marita8.ahrens@gmx.de

Di., 15.10.

Kino: Und wer nimmt den Hund?

Lauenbrück, Fintauschule. Beginn 20 Uhr.

Eintritt 5,-/4,- €.

Bilderbuchkino: Wie werde ich

bloß den Hickauf los? und

Vincent – das ungruselige Ungeheuer

Selsingen, Samtgemeindebücherei im

Rathaus. Beginn 14.30 Uhr. Eintritt frei.

Mi., 16.10.

Kurzführung: Bild des Monats

Bremen-Vegesack, Overbeck-Museum.

Beginn 17 Uhr. Eintritt 7,-/6,- €.

Do., 17.10.

Tim Conrad acoustic

Freuen Sie sich auf tolle Livemusik. Das

Levant bietet nicht nur Leckerbissen am

Buffet, sondern auch für die Ohren!

Verden, Restaurant Levant. 18 bis 22 Uhr.

Knipp Gumbo: „Rock'n'Roll un sowat –

auf platt un hochdüütsch!“

Osterholz, El Campo, Am Stadion 1.

20 bis 22 Uhr. Eintritt frei.

Kabarett: Max Uthoff

„Moskauer Hunde“

Ritterhude, Hamme Forum. Beginn 20

Uhr. Eintritt: VVK 27,- €. Siehe auch S. 35.

Kino: Britt-Marie war hier

Rotenburg, Stadtschule (Aula). Beginn 20

Uhr. Eintritt 5,-/4,- €.

Bürgerkino in Wilstedt

Gemeindesaal Wilstedt, Am Brink 1 (Seiteneingang

Sparkasse). Beginn 19.30 Uhr.

Eintritt frei.

Das verborgene Wort

Lesung mit Ulla Hahn.

Lilienthal, Kulturzentrum Murkens Hof,

Klosterstr. 25. Von 19 bis 21 Uhr. AK 15,-

/ VVK 12,- €.

Fr., 18.10.

Große Krautrocknacht

Peter Pankas JANE auf Abschiedstour –

Supportbands: Guru Guru und Fargo.

Osterholz-Scharmbeck, Stadthalle. Beginn

20 Uhr.

28


OKTOBER 2019 VERANSTALTUNGSKALENDER

Konzert: Max Prosa

Max Prosa schreibt stimmungsgeladen

und intensiv, pur und unverfälscht über

Erfahrungen, Sehnsüchte und Widersprüche.

Wir freuen uns auf einen gefühlvollen

Abend mit Tiefgang.

Bremen-Vegesack, Kito. Beginn 20 Uhr.

VVK 17,-/AK 19,- €.

17 Hippies

Sie gehören zum originellsten Kolorit der

deutschen Musiklandschaft. Ihre Sprache

ist international. Sie singen deutsch, englisch

und französisch.

Worpswede, Music Hall. Beginn 20 Uhr.

Unplugged Konzert mit Odeville

„Rom Tour 2019

Bremervörde, Ratssaal, Rathaus, Rathausmarkt

1. Beginn 20 Uhr.

Irischer Abend

mit Live-Musik der Band Kilkenny.

Scheeßeler Hof, Kirchstraße 2-3. Einlass

20 Uhr, Start 21 Uhr. VVK 10,-/AK 14,- €.

Hümpel-Grölen

BRV-Hesedorf, Logehuus. Beginn 20 Uhr.

Live-Rock

Sleeky Pete, Marie-Ann und Rauschflut.

Gnarrenburg. Herbstmarkt bis 20.10.

Jugendtourneetheater Wellenbreker:

„Du büst doch nich normaal!“

Visselhövede, Heimathaus. 20 Uhr. Eintritt

Spende.

Politisches Kabarett: Frank Lüdecke –

Über die Verhältnisse

Frank Lüdecke redet über die Verhältnisse

und wirft einen vergnüglichen Blick in

die Seele zivilisations-gestresster Mitteleuropäer.

www.vhs-row.de.

Rotenburg, Auditorium im Kantor-

Helmke-Haus, Am Kirchhof 10. Beginn

20 Uhr. VVK 20,- €.

Kino: Gundermann

Tagsüber arbeitet er als Baggerfahrer im

Braunkohletagebau in der Lausitz. Doch

abends nach der Schicht steigt er als Sänger

auf die Bühne und bewegt die Menschen

mit seiner Musik: Gerhard Rüdiger

Gundermann. Anmeldung: events@cultimo-kuhstedtermoor.de/04763-628183.

Gnarrenburg, Cultimo. Beginn 20 Uhr. Eintritt

Spende.

Filmabend: Eine deutsche Geschichte

Der Film verdeutlicht das bedrückende,

insbesondere für die Heranwachsenden

traumatisierende soziale und zwischenmenschliche

Klima der damaligen Zeit,

das selbst im engen Familienkreis von

Unterdrückung und Verachtung, Misshandlung

und Missbrauch sowie Frustration

und emotionaler Distanz geprägt ist.

Er wirft einen kritischen Blick auf den damals

sittenstrengen Protestantismus.

Gyhum, Gemeindehaus, Eichenstraße 2.

Beginn 20 Uhr. Eintritt Spende.

KultLegenden: The Who – „My Generation“

meets Rockopera „Tommy“

Es werden Ausschnitte aus der Verfilmung

„Tommy“ gezeigt und Hits wie „I’m free“,

„The Acid Queen“, „Pinball Wizzard“ und

„See me, Feel me, Touch me“ präsentiert.

Begleitet uns auf die legendären Konzerte

„Isle of Man“ und „Live at Leeds“

sowie die spektakuläre Performance bei

„Woodstock“. Neben vielen Anekdoten

und Hintergrundinformationen zu „The

Who“ erwarten Euch weitere akustische

und visuelle Überraschung.

Schneverdingen, KulturStellmacherei. Beginn

19 Uhr. Eintritt frei.

Historischer Markt zu Bremen

Anlässlich der 950-Jahr-Feier des Bremer

Freimarktes wurde 1985 der Historische

Markt zu Bremen auf dem Unser Lieben

Frauen Kirchhof ins Leben gerufen. Hier

erwartet Besucher eine Reise in die Zeit

zwischen 1600 und 1900. Dagegen geht

es im Schoppensteel zünftig mittelalterlich

zu: Gaukler, Spielmänner und Handwerker

entführen den Besucher in eine

andere Welt. Mehr Infos: www.grossmarkt-bremen.de.

Bremen, Schoppensteel & Unser Lieben

Frauen Kirchhof. 11 bis 20 Uhr.

Bis 03.11.

FireAbend bei Gorgs

Genießen Sie den Herbstanfang! Ein

stimmungsvoller Abend mit prasselndem

Feuer und kleinen Köstlichkeiten und Informationsgespräche.

Siehe auch S. 45.

Harsefeld, Mittelstraße 10. 17 bis 22 Uhr.

Laternenfest

Kalbe, Sportplatz. Beginn 19 Uhr.

Herbstlesung des Literatentreffs

„Frau in Bewegung“

Langelohsberg, De Theeshof. Beginn 19

Uhr. Eintritt VVK 4,-/AK 6,- €.

Sa., 19.10.

Sundown Skifflers

Heeslingen, Börden Heimathaus. Beginn

19.30 Uhr, Einlass ab 18.45 Uhr.

Such Fine Ladies

Schwarzer Humor auf roten Highheels.

Worpswede, Alte Molkerei, Osterweder

Straße 21. Beginn 20 Uhr.

Stoppok Solo

Echter Klang statt Fake Noise.

Worpswede, Music Hall. Beginn 20 Uhr.

Kabarett: Wilfried Schmickler

„Kein zurück“

Der wortgewaltige „Sprachtiger“ sortiert,

analysiert, kritisiert und philosophiert einen

unterhaltsamen Abend lang über die

wirklich wichtigen Fragen der modernen

Welt: aktuell, lustig, böse und äußerst

menschenfreundlich.

Bremen-Vegesack, KUBA. Beginn 20 Uhr.

VVK 27,-/22,- €; AK 29,-/ 24,- €.

„.....“-Club Tanznacht für ehemalige

Staggesgänger

Es wird wieder nach guter alter „Stagge“-

Manier gerockt. Willkommen sind alle

Menschen, egal ob jung oder alt, die abrocken

und sich in gemütlicher Atmosphäre

treffen wollen.

OHZ, Kulturzentrum Kleinbahnhof. Beginn

20 Uhr.

Bremervörder Baumesse

Unternehmen aus der Region präsentieren

sich und ihre Serviceleistungen und

Angebote bei der Bremervörder Baumesse.

Die zweitägige Baumesse dreht

sich rund um Neubau, Sanierung, Modernisierung

und Finanzierung.

Bremervörde, Wesermünder Str. 21, ehemalige

Schröder-Halle auf dem Gelände

der Fa. Hasselbring. Von 11 bis 17 Uhr.

Auch am 20.10.

Kunsthandwerk im Müllerhaus

Es gibt wieder ausgewählte Handwerkskunst

aus den Bereichen Holz, Metall,

Keramik, Textil und Papier zu bewundern:

Dekoratives und Nützliches für Drinnen

und Draußen, Edles und Geschmackvolles

zum Genießen. Der Waldkindergarten

„Lintler Buschkinners“ bietet von ca. 13

bis 17 Uhr ein Kinderprogramm an. Auch

für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Kirchlinteln, Müllerhaus Brunsbrock. Von

14 bis 18 Uhr.

Auch am 20.10. Von 11 bis 17 Uhr

Herbstbacktag

mit anschließendem gemeinsamen Kaffeetrinken

– Backen für alle – Jeder, der

mag, kann seine Bleche mit Butterkuchen,

Brot, Pizza etc. zum Einschub mitbringen

und backen lassen.

Grasberg, Dorfplatz Rautendorf. 15 Uhr.

Workshop: Märchen fördern den

gesunden Bewegungsdrang

Mitmachgeschichten, Märchen zum

Nachspielen, Puppentheater. Inhalt: Ursprung

der Märchen, Wirkung der Märchen,

passende Geschichten für jedes Alter,

das Vorlesen und das freie Erzählen,

Erzählstunden gestalten.

Tiste, Klostergut Burgsittensen. Von ca.

10 bis 16 Uhr.

Laternenumzug

- DGH Parnewinkel. Beginn 18.30 Uhr.

- Hamersen, Sporthaus. Beginn 19 Uhr.

Kleiderbörse „Vituszwerge“

Zeven, Godenstedter Str. 63. 10 bis 13 Uhr.

So., 20.10.

Hurra, hurra die Schule brennt!

Wochenendsingen mit Ingo Stoevesandt

Haben Sie Freude am Singen? Dann können

Sie hier, auch ohne Vorkenntnisse,

Ihrer Stimme freien Lauf lassen. Bitte Getränke

mitbringen.

Grasberg, Gemeindehaus, Speckmannstraße

40. Von 15 bis 17 Uhr. Eintritt frei.

Tausendschön –

Kunst, Kurioses und mehr

Mehr als 140 Aussteller präsentieren ihre

kunsthandwerklichen Produkte und Kuriositäten

in zwei Hallen. Neben Wohnund

Gartenaccessoires, Filzarbeiten, Metall-

und Glaskunst finden Besucher auch

Mode, Taschen, Baby- und Kinderbekleidung

sowie Schmuck aus unterschiedlichen

Materialien. Fruchtaufstriche, Pralinen,

Öle und mehr sorgen für kulinarische

Highlights.

Großmarkt Bremen. 11 bis 17 Uhr.

Drachenfest

Otterstein, Dorfgemeinschaftshaus.

Beginn 11 Uhr.

Büchermarkt in Gnarrenburg

Tausende Bücher nach Themen sortiert.

Gnarrenburg, Martin-Luther-Gemeindehaus,

Hindenburg Str. 60a. Von 11.30 Uhr

bis 18 Uhr. Eintritt frei.

„Willst Du mit mir gehen…“

Treffpunkt ist die Tourist-Information Bremervörde.

Gewandert wird bei jedem

Wetter. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mitzubringen sind geeignete Kleidung,

feste Schuhe und gute Laune…

Treffpunkt: Bremervörde, Tourist-Information,

Rathausmarkt 1. Von 14 bis ca. 16

Uhr, kostenlos.

Geführte Tour durch die Welt der Sinne

Bremervörde, Feldstr. 35, Haus der Sinne.

Beginn 14 Uhr. Eintritt 3,-/2,- €.

„Go west, young man“ –

Die territoriale Expansion der USA

In der thematischen Führung wird das

romantische Bild des Wilden Westen aufgebrochen:

Dem Wild-West-Mythos wird

die Vertreibung und Ermordung der indigenen

Bevölkerung gegenübergestellt.

Tel. Anmeldung erwünscht: 0471-902200.

Bremerhaven, Deutsches Auswandererhaus.

Beginn 10.30 Uhr.

Kinderflohmarkt

- Anderlingen, DGH. Von 14 bis 16.30 Uhr.

- Harsefeld, Kita Hand in Hand,

Brakenweg 4. Von 10 bis 13 Uhr.

29


VERANSTALTUNGSKALENDER OKTOBER 2019

Mo., 21.10.

Vortrag mit dem hiesigen Musiker

Ingolf Lienau

Zu dem Thema „Komponist im Portrait:

Georg Philipp Telemann (1681–1767)“

wird er im Saal des Königin-Christinen-

Hauses Zeven referieren. Beginn 19 Uhr.

Fördermöglichkeiten beim energieeffizienten

Bauen/Modernisieren

Vortrag von Enno Precht, Energieberater

und Architekt. www.vhs-row.de.

Rotenburg, Auditorium im Kantor-Helmke-Haus.

Beginn 19.30 Uhr. Eintritt frei.

Bilderbuchkino: Maus pass auf

mit Karin Hölscher. Ab 3 Jahren.

Lilienthal, Murkens Hof, Schroetersaal.

Beginn 15.30 Uhr. Eintritt 1,- €.

(Keyb. und Harp), Matthias Schulz (Bass)

und Uwe Bieberschick (Drums).

Schneverdingen, KulturStellmacherei.

Beginn 19.30 Uhr. Eintritt frei.

Frank Wesemann

Freuen Sie sich auf tolle Livemusik. Das

Levant bietet nicht nur Leckerbissen am

Buffet, sondern auch für die Ohren!

Verden, Restaurant Levant. 18 bis 22 Uhr.

Kino-Café: Yesterday

Rotenburg, Stadtschule (Aula). Beginn

16 Uhr. Eintritt 10,-/9,- €, VVK 8,-/7,- €.

Kino: Yesterday

Rotenburg, Stadtschule (Aula). Beginn

20 Uhr. Eintritt 5,-/4,- €.

LavanDula

Konrad Stöckel

Wenn’s stinkt und kracht ist’s Wissenschaft.

Die Comedy-Wissenschaftsshow

mit den beklopptesten Live-Experimenten

für die ganze Familie. Stimmung!

Osterholz-Scharmbeck, Stadthalle. Beginn

18 Uhr. Siehe auch S. 34.

Lesung: „Der alte Mann und Mr. Smith“

Die bekannte Schauspielerin Janette

Rauch liest aus Sir Peter Ustinovs Werk.

Beverstedt, Kulturhof Heyerhöfen. Beginn

19.30 Uhr.

Selbstbildnisse in der Kunstgeschichte

Mit Ausstellungsbesuch Museen Böttcherstraße.

Referentin: Donata Holz.

Lilienthal, Kulturzentrum Murkens Hof,

Klosterstr. 25. Von 11.30 bis 13 Uhr. Gebühr

21,- € inkl. Museumseintritt und

Führung. Auch 26.10., 11 bis 12 Uhr.

knüpft alte Klassiker, aber auch neue

noch nie veröffentlichte Lieder.

Bremen-Vegesack, Kito. Beginn 20 Uhr.

VVK 24,-/19,- €; AK 26,-/ 21,- €.

Rocknacht

Das Beste der Rockmusik von früher bis

heute mit DJ Flip und DJ Öli. Musikwünsche

nehmen die DJs bereits im Vorfeld

entgegen. Einfach Mail mit dem Lieblingssong

an: musikwunsch@k-roof.de.

Stadthalle Verden, Am Holzmarkt. Beginn

21 Uhr. Eintritt 6,- €.

„Fly me to the moon“

Drittes Benefiz-Konzert mit dem Leipziger

Ensemble „Bella Acoustic Vibes“ und ihrer

fantastischen Sängerin Lia Roth.

Worpswede, Bötjersche Scheune, Bauernreihe

3. Beginn 19.30 Uhr. Eintritt

22,- €, VVK Nordwest-Ticket.

Di., 22.10.

Kino: Britt-Marie war hier

Lauenbrück, Fintauschule. Beginn 20 Uhr.

Eintritt 5,-/4,- €.

Mi., 23.10.

„Grenzgang" – Lesung und Fotoshow

aus der Bergsteigerszene von Peter

Brummert. Er dokumentiert packende

Ereignisse in einem einzigartigen, reich

bebilderten Buch. Weitere Infos unter

www.buecherei-tarmstedt.de.

Bücherei Tarmstedt, Kleine Trift (KGS).

Beginn 20 Uhr.

„Herausforderung Klimawandel – Wo

stehen wir in Sachen Klimaschutz?"

Der rhetorisch brillante Redner Herr Prof.

Dr. Mojib Latif ist in Deutschland der wohl

prominenteste Warner vor einer globalen

Erwärmung, einer der meist gefragten

Klimaexperten und er gilt als führender

Spezialist für Computermodelle, die das

Klima der Zukunft errechnen. Tickets gibt

es in allen Volksbank-Geschäftsstellen

oder direkt online unter www.vbohz.de.

Osterholz, Stadthalle. Beginn 19 Uhr. Eintritt

5,-/3,- €.

Do., 24.10.

Bühne Frei – Blues Therapy

Die Musiker aus der Nordheide und

Schneverdingen spielen Stücke von Otis

Redding, ZZ-Top, Blues Brothers, Wilson

Picket bis Rag 'n' Bone Man. Blues Therapy

sind: Christiane Hinrichs (Voc.), Frank

Kalinowsky (Git.), Hans-Henning Meyer

Osterholz, El Campo, Am Stadion 1.

20 bis 22 Uhr. Eintritt frei.

Archäologische Einblicke

in die Anfänge Zevens?!

Erste Ergebnisse der Ausgrabungen „Zur

Reege“. Dr. Stefan Hesse hält einen Vortrag

im Zevener Rathaussaal. Beginn 19

Uhr.

Kurzführung: Bild des Monats

Bremen-Vegesack, Overbeck-Museum.

Beginn 17 Uhr. Eintritt 7,-/6,- €.

Lesung mit Silke Böschen: „Träume

von Freiheit – Flammen am Meer“

Bremervörde, Kundencenter der Bremervörder

Zeitung, Marktstraße 30. Beginn

19.30 Uhr.

Fr., 25.10.

Joe Robinson

Der 28-jährige Australier Joe Robinson ist

ein virtuoser Gitarrist und Singer/Songwriter

von Weltrang mit einer musikalischen

Sensibilität. Weitere Informationen

unter justjazz-rotenburg.de.

Rotenburg, Glasrotunde SternPartner, Industriestr

12-16. Beginn 19.30 Uhr. VVK

25,-/20,- €/AK 28,- €.

Konzert: Steve Baker

Seine spannenden Kompositionen, einem

gelungenen Mix aus stampfendem Rock,

funky New-Orleans-Groove, lässigem

Rock'n'Roll und klassischem Blues, bringt

er mit viel Herzblut auf die Bühne.

Bremen-Vegesack, Kito. Beginn 20 Uhr.

VVK 23,-/18,- €. AK 25,-/20,- €.

Konzert Lohof und Oppermann

Selsingen, Heinrich-Behnken-Schule. Beginn

20 Uhr. Eintritt 10,- €.

Auf die Pilze-fertig-los!

Während eines ausgiebigen Waldspaziergangs

soll in die faszinierende Welt der

Pilze eingetaucht werden mit Ulrike Öhler,

zertifizierte Waldpädagogin, Pilzberaterin

und PilzCoach. Treffpunkt ist der

Waldrand Schierk, von Kirchtimke kommend

links. Anmeldungen bitte unter Tel.

04283-955731 (unbedingt erforderlich!).

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Tarmstedt. Beginn 15.30 Uhr. 10,- €.

Laternelaufen

Fischerhude-Quelkhorn. Start Feuerwehrhaus.

Halloween Shopping

Schaurig schönes Shoppen.

Scheeßel. Ab 18 Uhr.

Sa., 26.10.

Rock Legends Festival mit

„The Lords“ und „The Rattles“

Dritter Top-Act des Abends aus der Beatund

Rock-Ära: Creedence Clearwater

Revived feat. Johnnie Guitar Williamson.

Osterholz-Scharmbeck, Stadthalle. Beginn

19.30 Uhr.

Red Hot Chilli Pipers

Rock'n'Roll meets… Dudelsack!? Dass

diese ungewöhnliche Kombi bestens

funktioniert, beweisen die Red Hot Chilli

Pipers.

Worpswede, Music Hall. Beginn 20 Uhr.

Konzert: Ulla Meinecke

„Und danke für den Fisch“

Aufregend anders erzählt sie ihre skurrilen

Geschichten, lyrisch zeichnet sie stimmige

Bilder, die ihre Lieder zu lebendigen

Filmen machen. Ihr neues Programm ver-

Disco – All together

Acht DJs, zwei Areas, mit Ü-30-Bereich.

Ahlerstedt. Start 22 Uhr.

K!R goes Metal:

Metal Militia Festival 4

Headliner sind Endseeker. Komplettieren

werden den Abend die Rotenburger Regionalbands

Distream mit ihrem Progressiven

Melodic Death Metal und Mudhead

(Punkrock trifft Thrashmetal), der Crossover-Thrash-Vierer,

bei der Energie geladene

Performance auf Sozialkritik trifft.

Rotenburg, Heimathaus, Burgstraße 2.

Beginn 20 Uhr. Eintritt AK 10,- €.

Schnitger in Asien

Arp-Schnitger-Orgel im Zusammenklang

mit asiatischen Musikinstrumenten, Ingo

Stoevestandt und Lea Suter.

Grasberg, Findorffkirche, Speckmannstraße

42. Beginn 18 Uhr.

Bühne Frei!

Man darf sich auf ein unterhaltsames Programm

freuen. www.kukuc-ottersberg.de.

Ottersberg, KuKuC, Schützenhalle Kreuzbuchen.

Beginn 20 Uhr. Eintritt Spende.

„Der Katzenkrimi“

Ein Orgelkonzert für Kinder (und Erwachsene)

von Christiane Michel-Ostertun,

Ingo Meyhöfer, Sprecher, und Renate

Meyhöfer-Bratschke, Orgel.

Lilienthal, Klosterkirche. Beginn 17 Uhr.

Festival ,,Zwischen den Stühlen 2019‘‘

Maria Luise Gunst & Band ,,Depression

unplugged‘‘, Depressionen eine Stimme

geben.

Bremervörde, in den Räumen des MöbelMarktes

der Bremervörder Beschäftigungsgesellschaft,

Bremer Str. 11. Beginn

19.30 Uhr. Eintritt 15,- €.

Rum-Tasting mit Hartwig Wenzel

Lilienthal, Murkens Hof – Raum Worphausen,

Klosterstr. 25. Von 18.30 bis 21 Uhr.

Gebühr 55,- € inkl. Verkostung.

Flohmarkt

Zeven, Veranstaltungsgelände. Von 8 bis

15 Uhr.

30


OKTOBER 2019 VERANSTALTUNGSKALENDER

Ahauser Herbst Do. 24.10. bis So. 27.10.

Viertägiges Kunst- und Kulturevent: Neben abendlichen Konzerten, Kunstausstellungen,

Lesungen oder Theater, sorgt der am Samstag und Sonntag stattfindende

Kunsthandwerkermarkt für großen Besucherandrang. Bis zu zehn verschiedene

private Höfe oder Gärten öffnen ihre Tore. Siehe auch Bericht S. 33.

Flohmarkt rund ums Kind

BRV-Hesedorf, Schützenhalle. Beginn 14

Uhr.

Rhader Kleider- und Spielzeugbörse

Rhade, Grundschule. Beginn 14 Uhr.

Naturkosmetik „Gesichtspflege“

Der Workshop Naturkosmetik, den die

beiden Heilpflanzenexpertinnen Susanne

Zweibrück und Dagmar Kräft veranstalten,

eignet sich für alle, die gerne einen

ganzen Tag mit dem Thema „Selbst hergestellte

Naturkosmetik“ verbringen möchten.

Anmeldung: www.rundum-duefte.de.

Kirchlinteln, Müllerhaus Brunsbrock.

Von 10 bis 17 Uhr.

So., 27.10.

Konzert: Die deutsche Kammerphilharmonie

„Musikalischer Spaß“

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

bietet mit ihrem 4. Kammerkonzert

ein ganz besonderes Erlebnis mit Kompositionen

von Wolfgang Amadeus Mozart,

Carl Maria von Weber, Édouard Dupuy,

George Onslow sowie Jean Françaix.

Rie Koyama (Fagott), Zuzana Schmitz-Kulanova

(Violine), Hozumi Murata (Violine),

Sebastian Steinhilber (Viola), Marc Froncoux

(Violoncello) und Juliane Bruckmann

(Kontrabass) leiten durch das Programm.

Bremen-Vegesack, Kito. Beginn 11 Uhr.

VVK 17,-/12,- €; TK 19,-/14,- €.

Verkaufsoffener Sonntag

mit Erntewagenparade in Zeven

Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr mit

dem Bauernmarkt. Die Erntewagenparade

startet voraussichtlich um 13 Uhr.

Der schönste Erntewagen wird von einer

Jury prämiert. Für Jung und Alt gibt es

ein buntes Rahmenprogramm mit Marktständen

in der Langen Straße. Viele Geschäfte

haben von 12 bis 17 Uhr zum

verkaufsoffenen Sonntag geöffnet.

Cartoon-Lesung „Fluch der Akribik“

Die Cartoons von Bettina Bexte sind in

ihrem Witz und ihrer Ironie von lebhafter

Leichtigkeit. Cartoons, gewissermaßen

zum Leben erweckt werden sie von der

Künstlerin selbst und ihrem musikalischen

Begleiter Peter Dahm am Saxofon.

Visselhövede, Heimathaus. Beginn 17 Uhr.

Flohmarkt: Ladies Markt

– das Second Hand-Event für Frauen

Ritterhude, Hamme Forum. Von 11 bis

15 Uhr. Eintritt: 2,50 €. Siehe auch S. 35.

FrauenFlohmarkt

Gnarrenburg, Meyn House, Hindenburgstr.

84. Von 15 bis 18. Eintritt 2,- €.

Saalflohmarkt

Ahlerstedt. Von 13 bis 16 Uhr.

Kinderflohmarkt

- Brillit, Festhalle. Von 14 bis 17 Uhr.

- Wohnste, Turnhalle. Von 10 bis 12 Uhr.

- Ebersdorf, Turnhalle. Von 14 bis 16 Uhr.

Laternenumzug

Sittensen, Parktplatz Wassermühle.

Beginn 18 Uhr.

Expertentag – Geologie, Archäologie,

Handschriften

Einmal im Jahr lädt das Bachmann-Museum

Experten ein, die mitgebrachten

Objekte der Besucher zu untersuchen und

Fragen dazu zu beantworten. In diesem

Jahr werden die Fachgebiete um das

Thema Handschriften in Kooperation mit

dem Kreisarchiv des Landkreises Rotenburg

erweitert. Die Besucher werden gebeten,

nur einzelne Funde und Archivalien

mitzubringen.

Bremervörde, Bachmann-Museum, Amtsallee

8. Von 14 bis 17 Uhr.

Geführte Tour durch die Welt der Sinne

Bremervörde, Feldstr. 35, Haus der Sinne.

Beginn 14 Uhr. Eintritt 3,-/2,- €.

Öffentlicher Rundgang Lager Sandbostel

Einführung in die Geschichte und Nachgeschichte

des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers.

Dauer ca. 2 Stunden.

Sandbostel, Gedenkstätte Lager Sandbostel,

Greftstr. 3. Beginn 14 Uhr.

Lesung: Amanda – Maiglöckchenallee

Claudia Meyer, Autorin. www.worteundwerke.de.

Musikalische Begleitung: Angelo

D’Costa, Gitarrist, Hamburg.

Tiste, Klostergut Burgsittensen. 17 Uhr.

Mo., 28.10.

Vortrag zum Bildungssystem in China

Referentin: Petra Müller.

Lilienthal, Kulturzentrum Murkens Hof,

Klosterstr. 25. Von 10.30 bis 12.45 Uhr.

Di., 29.10.

Session

Worpswede, Music Hall. Beginn 20 Uhr.

Eintritt frei.

Kino: Yesterday

Lauenbrück, Fintauschule. Beginn 20 Uhr.

Eintritt 5,-/4,- €.

KultiK: Don Giovanni

Oper in italienischer Sprache mit deutschen

Untertiteln.

Schneverdingen, Kino in der KulturStellmacherei.

Beginn 19 Uhr. Eintritt 24,- €

(Mitglieder 20,- €). Karten nur über den

Kulturverein.

Depression ,,mal gut, mehr schlecht‘‘

Sensible Einsichten in die Innenwelt der

Depression. Fotografie, Vortrag, Gespräch.

Bremervörde, in den Räumen des MöbelMarktes

der Bremervörder Beschäftigungsgesellschaft,

Bremer Str. 11. Beginn

19.30 Uhr. Eintritt frei.

Mi., 30.10.

Konzert: Never too late

Mit einer gehörigen Portion Rock, Soul

und Latin heizt die 13-köpfige Combo

dem Publikum wieder ordentlich ein.

Bremen-Vegesack, Bürgerhaus.

Beginn 20 Uhr. VVK 14,-/AK 16,- €.

Kabarett: Archie Clapp

„Spaßrutenlauf“

Archie packt die heißen Eisen, schmiedet

daraus seine ganz eigene humorvolle

Weltsicht und verdichtet seine Beobachtungen

zu einem rasanten satirischen

„Spaßrutenlauf“.

Bremen-Vegesack, Kito. Beginn 20 Uhr.

VVK 23,-/18,- €; AK 25,-/ 20,- €.

Weltspartag

Alle Knaxianer und die, die es werden

wollen, sind eingeladen an diesem Tag

in unsere Geschäftsstellen zu kommen

und ihre Spardosen zu leeren. Es erwarten

die Kinder viele Überraschungen und

Mitmachaktionen. Geschäftsstellen im

gesamten Geschäftsgebiet der Sparkasse

Rotenburg Osterholz.

Laternenumzug

für alle mit musikalischer Begleitung und

anschließender Verköstigung.

Rhadereistedt, Schützenhaus. Beginn ist

19.30 Uhr.

Halloween – Schauriges im Dunkeln!

Familien, Paare und Einzelpersonen können

das Café Dunkel in einer ganz besonderen

Führung erleben. Im Führungspreis

sind kleine Leckereien und ein

Getränk enthalten. Mehr wird noch nicht

verraten! Karten im Vorverkauf erhältlich

bis zum 28.10.19 in der Tourist-Information

Bremervörde.

Bremervörde, Café Dunkel, Haus am See,

Huddelberg 15. Beginn 18 Uhr.

Happy Halloween für Familien

mit Kindern von 7 bis 12 Jahren

Bremerhaven, Deutsches Auswandererhaus.

Beginn 17.30 Uhr.

Auch am 31.10., 16 Uhr

Halloween für Erwachsene:

von Hexen und Van Helsing

Telefonische Anmeldung erwünscht unter

0471-902200.

Bremerhaven, Deutsches Auswandererhaus.

Beginn 18.30 Uhr. Preis inklusive

Begrüßungscockatil: 25,50 €.

Auch am 31.10.

Patagonien und Feuerland – eine Reise

zum „Fin del Mundo“

Dr. Johann Schreiner, ehemaliger Direktor

der Naturschutzakademie in Schneverdingen,

hat die Gegend am „Ende der

Welt“ bereist und hat einzigartiges Bildmaterial

mitgebracht.

Schneverdingen, KulturStellmacherei. Beginn

19 Uhr. Eintritt VVK 4,-/AK 6,- €.

Do., 31.10.

The Dark Tenor

Laut & Akustisch Tour 2019.

Stadthalle Bremerhaven. Beginn 19 Uhr.

Kino: Fisherman's friends

Rotenburg, Stadtschule (Aula). Beginn

20 Uhr. Eintritt 5,-/4,- €.

Halloween Live

Livemusik: Tina Härtel singt in Begleitung

von Jens Buntemeyer am Klavier, aus den

Musicals Vampire – Phantom der Oper –

Rocky Horror Picture u. v. m. Gäste in

Verkleidung erhalten ein Gratis-Getränk

(Bier, Wein o. Softdrink) – Wahl des kreativsten

Kostüms.

Verden, Restaurant Levant. Ab 18 Uhr.

Halloween-Lauf

Erstmalig soll es den „nördlichsten Halloween-Lauf

des Jahres“ geben. Die

Strecke verläuft um

den Weichelsee an

der Bremer Straße.

Rotenburg.

Siehe auch S. 12.

WOCHENMÄRKTE

Wochenmarkt Rotenburg

auf dem Pferdemarkt

Mi. 7 – 12.30 Uhr

Sa. 7 – 12.30 Uhr

Wochenmarkt Sittensen

vor dem Rathaus

Do. 8.30 – 13 Uhr

Wochenmarkt Bremervörde

auf dem Marktplatz

Fr. 8 – 13 Uhr

Pflanzenmarkt Bremervörde

Rathausmarkt

Di. 9 – 14 Uhr

Wochenmarkt Zeven

Vitus-Platz, Fr. 8 – 12.30 Uhr

Wochenmarkt Osterholz-Scharmbeck

beim Amtsgericht, Do. 8 –13 Uhr

Marktplatz, Di. + Fr. 8 – 18 Uhr

Sa. 8 – 13 Uhr

Wochenmarkt Grasberg Parkplatz

beim Rathaus, Do. 8 – 12.20 Uhr

Wochenmarkt Lilienthal

Klosterstraße/Alter Markt

Mi. + Sa. 8 – 12.30 Uhr

Wochenmarkt Ritterhude

Marie-Bergmann-Platz

Fr. 8 – 13.30 Uhr

Wochenmarkt Schwanewede

am Markt, Sa. 8 – 13 Uhr

Worpsweder Wochenmarkt

Zentraler Parkplatz an der Bergstraße

Worpswede, Sa. 9 – 14 Uhr

31


GEHIRNJOGGING

Rätseln und gewinnen!

Land & Leben-Leser sind GEWINNER!

Mit unserem monatlichen Kreuzworträtsel

werden Rätsel-Freunde

ganz leicht zu Gewinnern! Um dabei

zu sein, muss man nur unser Kreuzworträtsel

lösen und bis 30.10.2019

das Lösungswort mit dem Betreff

„Kreuzworträtsel Oktober“, per mail

an gewinne@landundleben.de

senden. Oder einfach eine Postkarte

an: Land & Leben Verlagsgesellschaft

mbH, Auf dem Quabben

23, 27404 Zeven schicken –

bitte aber auch hier eine Mailadresse

angeben! Der Rechtsweg

ist ausgeschlossen, es besteht kein

Gewinnanspruch.

Gewinne im Oktober: 4x 1 Eintrittskarte

für den Saunabereich

im „Ronolulu“, Rotenburg, im Wert

von jeweils 17,50 Euro, spendiert

vom „Ronolulu“!

Das ist Entspannung pur!

Verschiedene Saunen laden ein:

die große Kristallsauna mit dekorativen

Salzkristallen, die rustikale

Banjasauna mit Birkenreisig-Aufgüssen,

das Dampfbad mit seinem

Sternenhimmel und die Vitalsauna

mit Farblicht und verschiedenen

Saunadüften. Nach dem Saunagang

geht es ins Wasser. Mit erfrischenden

Kaltwasseranwendungen

oder Eisabreibungen kann

man sich beleben. Im Sauna-Garten

erwartet die Besucher anschließend

das 34 Grad warme

Sole-Becken.

Relaxed geht es auch im Loungebereich

zu. Im Ruheraum schaltet

man auf den bereitstehenden Liegen

oder Betten so richtig ab und

kuschelt sich mit Blick in den Sauna-Garten

gemütlich unter die

Bettdecke. Das Kaminzimmer mit

echtem Kaminfeuer lädt ebenso

zu Entspannung als auch zum geselligen

Plaudern ein. Und unter

freiem Himmel genießen die Sauna-Freunde

im Ronolulu eine Auszeit

auf den Ruheliegen im Sauna-

Garten.

Impressum:

Land & Leben Regionalmagazin

Werbe- und Informationsmagazin

Herausgeber:

Land & Leben Verlagsgesellschaft mbH

Auf dem Quabben 23 · 27404 Zeven

Tel. 0 42 81 - 719 41 80

info@landundleben.de

www.landundleben.de

Geschäftsführer: Olga Kroo, Dimitri Kroo

Registergericht: HRB 202701

Gerichtsstand: Zeven

USt ID DE 274846746

Verteilung: an div. Auslegestellen

Redaktion: H.-H. Gehring (hg) – Chefredakteur

(V.i.S.d.P.), Sandra Wilcken (Veranstaltungskalender),

Igor Jablonski (ij), Veranstalter (va),

Julian Poppe (jp), Dave Huis in't Veld (dh), Alice

Les Landes, Anneliese Hamann (ah),

Frank Wooßmann (fw), Pressetext (pr),

Gorgs Ofenkultur (go)

Fotos: H.-H. Gehring, Igor Jablonski, Naturund

Erlebnispark Bremervörde GmbH,

E. Homfeld, Jörn Tobaben, Freiwillige Feuerwehr

Soltau, Hollmann, Stadtmarketing

Harsefeld, Morgan Brown, M. Neumeister,

Oliver Fantitsch, Schmidt Schliebener, Veranstalter.

Satz und Layout: Petra Zey, Granstedt;

Sandra Wilckens, Land & Leben Verlag

Medienberater: Bruno Brüggemann,

Karin Bardenhagen

Druck: Karl Schmidt Druckerei GmbH

Humburg Media Group

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger in haltl i -

cher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung

für die Inhalte externer Artikel. Der Abdruck

von Terminen/Veran stal tungen erfolgt

ohne Gewähr.

Alle Rechte vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung

oder Weiterverbreitung in jedem Medium

als Ganzes oder in Teilen bedarf der

schriftlichen Zustimmung.

32


KULTUR | VERANSTALTUNGEN | KOLUMNE

AHAUSER HERBST 2019

Unter dem Motto „VollerKlang“ richtet der Heimatverein erneut das kulturelle Groß-Event aus

Brendan Keeley

„VollerKlang“

Duo Bliss

1998 als privat organisierter Kunsthandwerkermarkt

gestartet, hat

sich der Ahauser Herbst zu einem

viertägigen Kunst- und Kulturevent

entwickelt. Neben abendlichen

Konzerten, Kunstausstellungen,

Lesungen oder Theater, sorgt der

am Samstag und Sonntag stattfindende

Kunsthandwerkermarkt für

großen Besucherandrang aus dem

gesamten Elbe-Weser-Dreieck.

Am Samstag öffnen sich um 14

Uhr die Türen und Tore zum Kunsthandwerkermarkt

auf neun verschiedenen

Höfen des beschau -

lichen Auedorfes. Bis 18 Uhr

können Kunst- und Kulturinteressierte

Bilderausstellungen besuchen,

hochwertiges Kunsthandwerk

erwerben oder auf der

erstmalig eingerichteten Genussmeile

schlemmen. Unterwegs er-

dem Motto: „VollerKlang“. „Wir

sind immer wieder gespannt und

voll Vorfreude darauf, zu sehen,

wie das Motto entlang der Wege

umgesetzt wird“, so Carsten Kaßburg

vom Organisationsteam. Im

Haus Hahn sind am Samstagabend

Ludwig Fischer und Daniel Gebauer

um 19.30 Uhr mit ihrem Programm

Brennnesseln & Saxophon

zu Gast.

Fintel singt am Nachmittag überwiegend

englische Folk- und Popsongs.

Blasmusik rockt, heißt es

dann, wenn um 14.30 Uhr Wildes

Blech aus Sottrum aufspielen. In der

Marienkirche endet der Ahauser

Herbst dann mit dem Abschlusskonzert.

Hierzu sind die Gospel -

swingers aus Bremen zu Gast. Bei

soviel Musik kann man wirklich sagen:

Ahausen ein Ort „VollerKlang“.

Zur Eröffnung des Events, am Donnerstag,

dem 24. Oktober, hat der

ausrichtende Ahauser Heimatverein

in diesem Jahr den irischen

Sänger Brendan Keeley verpflichten

können.

Am Freitag, dem 25. Oktober, geht

es ebenfalls im Kulturhof um 19.30

Uhr musikalisch weiter. Jon Flemming

Olsen spielt sein Soloprogramm.

Als „Ingo“ ist er Dittsches

TV-Imbisswirt, mit „Texas Lightning“

war er Gewinner der Herzen

beim ESC. Als singende One-Man-

Band ist er jetzt mit neuen Liedern

und auf Deutsch unterwegs.

wartet die Besucher musikalische

Unterhaltung und die ein oder andere

Überraschung. Denn wie in

jedem Jahr, sind die Ahauser Bewohner

aufgefordert, sich künstlerisch

in einer Dorfaktion zu beteiligen.

In diesem Jahr ganz unter

Am Sonntag, dem 27. Oktober, öffnet

der Markt bereits um 11 Uhr

und endet um 18 Uhr. Für eine Lesung

am Sonntagmittag um 12 Uhr

kommt der bekannte Schauspieler

Bruno F. Apitz (Notruf Hafenkannte)

in den Kulturhof. Das Duo Bliss aus

Der Zugang zu allen Veranstaltungen

ist frei, der „Hut“ geht herum

und trägt neben den Sponsoren

entscheidend zur Finanzierung des

Events bei. Weitere Informationen

unter www.ahauser-herbst.de.

(va)

Donnerstag, 31. Oktober 2019, 19 Uhr

THE DARK TENOR

Laut & Akustisch Tour 2019

Donnerstag, 7. November 2019, 20 Uhr

THE IRISH FOLK

FESTIVAL

„The calm before the storm“

Freitag, 8. November 2019, 20 Uhr

Max Mutzke

& monoPunk

„Colors live“

Sonnabend, 16. November 2019, 19 Uhr

Lea

„Zwischen meinen Zeilen – Tour 2019

Weitere Termine: www.stadthalle-bremerhaven.de • Telefonischer Kartenservice 04 71/59 17 59

33


KULTUR | VERANSTALTUNGEN | KOLUMNE

THE IRISH FOLK FESTIVAL

mit hochkarätigem Programm „The calm before the storm“

Jeder, der das alljährlich in der

Stadthalle Bremerhaven gastierende

„Irish Folk Festival“ besucht

hat, weiß, was ihn erwartet: Ein

spannendes Musikerlebnis mit vielen

Gegensätzen, die die Gefühle

der Besucher an diesem Abend in

Wallung bringen. Am Donnerstag,

7. November 2019, ist es soweit.

Vier hochkarätige Bands werden

das Publikum in der Stadthalle Bremerhaven

unter dem diesjährigen

Motto „The calm before the storm“

wieder begeistern.

Caroline Keane & Tom Delany haben

einen Master für traditionelle

irische Musik an der Uni in Limerik

absolviert. Neben der akademischen

Anerkennung genießen sie

die Anerkennung der gesamten

Folkszene, weil ihre Musik direkt

aus dem Herzen kommt und damit

jeden emotional erreicht. Das Zusammenspiel

des Duos ist geschmeidig,

frei fließend und von

einer großen Ausdrucksstärke.

Barry Kerr ist ein kleines Universalgenie.

Er ist Multiinstrumentalist,

der meisterhaft Gitarre, Uilleann Pipes,

Whistles und Flute spielt. Weiterhin

ist er ein Maler mit einer

ganz eigenen Handschrift. Seine

Bilder – viele davon mit einem Bezug

zur Musikszene – kann man in

Galerien und Kulturzentren in ganz

Irland und inzwischen auch international

bewundern. Barry war

2015 das erste Mal bei der Irish

Folk Festival Tour zu Gast, und seine

Fans erwarten voller Spannung seinen

Auftritt in diesem Jahr.

The Fitzgeralds sind hochkarätige

Fiddlespieler, die alle Nuancen der

Tradition verinnerlicht haben. Oft

schaffen zwei Fiddles eine groovende

Polyrhythmik und die dritte

Fiddle tobt sich dann auf diesem

Fundament in halsbrecherischen

Soli aus. Die jungen Kanadier haben

aber auch Einsprengsel aus

Bluegrass, French-Canadian und

Jazz im Repertoire. Zudem laden

sie gern als Vierten im

Bunde immer wieder die

Crème de la Crème der

kanadischen Gitarristen

ein. Die Magie dieses

Quartetts bricht vor allem dann

durch, wenn die Künstler zu tanzen

beginnen. Sie spielen ihre Fiddles

und steppen auch noch dabei auf

eine völlig ausgeflippte Art und

Weise. The Fitzgeralds sind sowohl

im amerikanischen Tap als auch in

der irischen Tradition Trendsetter.

Was sie auf das Parkett bringen,

ist atemberaubend explosiv, geladen

mit ungestümer Lebensfreude

und überschäumender Kreativität!

Schottlands führende Scot Rock

Band M’Anran ist mit der Mission

auf Tour, die „Puppen tanzen zu

lassen“. Die einzigartige Stimme

von Ewen Henderson und das

weltweit einzigartige Duett zwischen

irischen Uilleann und schottischen

Bagpipes macht diese

Band so attraktiv. Es ist teuflisch

The Fitzgeralds

schwer, zwei Dudelsäcke mit zwei

verschiedenen Tonlagen stimmig

zu spielen. Das schafft einen Klang,

den keine andere Band als Bläsersatz

zu bieten hat. Zudem sind es

eigene Songs mit einem hohen

Wiedererkennungswert und eine

feine Auswahl der besten Scottish

und Irish Folk Klassiker, die ihre

Fans so faszinieren. Die fünf Schotten

und ein Ire sind Meister, wenn

es um eine feine Balance von Pipes,

Fiddle, Akkordeon mit Schlagzeug,

Gitarre und E-Bass geht.

Eintrittskarten für das Irish Folk Fes -

tival am 7. November 2019, Beginn

20 Uhr, in der Stadthalle Bremerhaven

sind erhältlich bei allen

bekannten Vorverkaufsstellen und

im Ticket-Center der Stadthalle, Telefon

0471 - 59 17 59. (va)

SPEKTAKULÄRE EVENTS

in der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck

Fr., 25.10., 18 Uhr

Konrad Stöckel mit brandneuer

Comedy-Wissenschaftsshow:

„Wenn’s stinkt und kracht ist’s

Wissenschaft!“

Wie kann man mit einem Vakuum

Dinge durch den Raum pfeffern?

Warum man sich mit Pyrowatte

nicht abschminken und keine T-

Shirts aus Blitzbaumwolle tragen

sollte. Warum ist Überdruck so beeindruckend

und wie misst man

mit Schokolade die Zeit? All diese

34

Fragen kann nur einer beantworten:

Konrad Stöckel, der aus diversen

Fernseh- und Liveshows als

der durchgeknallte Professor mit

der Einstein-Frisur. In seinem aktuellen

Programm gibt es neben

neuen, abgefahrenen Versuchen

und den wohl verrücktesten Experimenten,

die je auf einer Bühne

stattfanden, wieder spannende

Sachen zu erfahren, viel zu staunen

und selbstredend auch mehr

denn je zu lachen. Wie Konrad diese

Fragen und noch viele mehr in

gewohnt aberwitziger Manier bei

vollem Körpereinsatz in spektakulären

Experimenten zeigt und

verblüffende Antworten gibt, erfahren

die Zuschauer in seinem

brandneuen Bühnenspektakel.

Die., 03.12., 19.30 Uhr

Rock The Circus:

„Musik für die Augen“

Mitreißend, spektakulär, einzigartig

– so ist es, wenn die legendärs -

ten Hits der Rockgeschichte mit

atemberaubender Artistik verschmelzen.

Temporeich und emotional

werden Weltklasse-Artisten

am 3. Dezember in eine so noch

nie dagewesene, elektrisierende

Zirkusatmosphäre entführen. Mit

„Rock The Circus – Musik für die

Augen“ ist es gelungen, eine

Show zu inszenieren, in der die

Energie der live gespielten großen

Hits von AC/DC, Queen, Pink

Floyd, Bon Jovi, Guns n‘ Roses und

weiteren Rock-Giganten mit den

artistischen Höchstleistungen internationaler

Akrobaten zu einer

Kunstform werden, die das Publikum

über zwei Stunden fesselt

und begeistert! Die Artisten verzaubern

mit Darbietungen von

den Bühnenplanken

bis unter

die Decke.

Die Zuschauer

erwartet atemberaubende

Luftakrobatik,

virtuose

Figuren an der

Vertikalstange

und auf dem Boden

rasante Action

mit dem Cyr

Wheel und magische Momente

mit Tanzeinlagen voller Poesie.

Begleitet werden die Artisten von

einer Live-Band, bestehend aus

Vollblut-Musikern mit internationaler

Bühnenerfahrung, die schon

mit den Großen der Branche zusammengearbeitet

haben.

Tickets gibt es bei folgenden Vorverkaufsstellen:

Osterholzer Kreisblatt

(Bördestr. 9), OHZ Ticket und Event

GmbH (Bahnhofstr. 78), DER Reisebüro

Go! Reisen (Bahnhofstr. 77),

Osterholzer Anzeiger (Bahnhofstr.

58), famila (Hördorfer Weg 44), bei

allen bekannten Vorverkaufsstellen

von Nordwest-Ticket sowie im Internet

unter www.stadthalle-ohz.de

und www.eventim.de. (va)


KULTUR | VERANSTALTUNGEN | KOLUMNE

PLATTDEUTSCHE COMEDY & „MOSKAUER HUNDE“

Außerdem 8. Ritterhuder Ladies Markt im Hamme Forum

Der Fotograf, Reise-Journalist,

Fachbuchautor und Social-Media-

Profi Benjamin Jaworskyj gastiert

am Freitag, 4. Oktober, im Rahmen

seiner Vortragstour 2.0 im

Hamme Forum. Wer von ihm in

Sachen Bildbearbeitung oder

Landschaftsfotografie lernen will,

kann sich für einen der von 10

bis 17 Uhr stattfindenden Workshops

anmelden. Im Anschluss

beginnt um 18.45 Uhr sein Vortrag

unter dem Titel „Ein Abend

voller Fotos, Tipps und Geschichten“.

Alle Infos und Tickets gibt

es unter www.lernvonben.de.

Der Kiebitzreiher Platt-Comedian

Jens Wagner findet: „Fröher weer

allns beter“. Am Sonnabend, 12.

Oktober, steht er auf der Bühne

und berichtet auf seine ganz eigene

Weise mehr darüber. Wo ist

sie geblieben, die gute alte Zeit,

fragt sich der lustige Landwirt.

Statt Coffee-to-go eine gemütliche

Kaffeepause unter dem Eichenbaum

– Feste feiern bis die Hose

rutschte – Kinder, die den ganzen

Tag im Dreck spielen durften – und

die Partnersuche fand nicht im Internet

statt, sondern auf dem Kartoffelacker!

Kabarettist Max Uthoff präsentiert

am Donnerstag, 17. Oktober, sein

neues Programm „Moskauer Hunde“.

Der studierte Jurist nimmt dabei

in seiner gewohnt boshaft-

sarkastischen Art das Wirken und

Treiben in der aktuellen Politik unter

die Lupe.

Zum nächsten Ritterhuder Ladies

Markt lädt das Hamme Forum für

Sonntag, 27. Oktober,

ein. In der Zeit

von 11 bis 15 Uhr

wird auf dem beliebten

Second

Hand-Event wieder

alles angeboten, was

Frauenherzen höher schlagen

lässt: Trendige Kleidung, schöne

Schuhe, gut erhaltene Bücher, stylische

Handtaschen, Schmuck in

allen Farben und Formen und

Nützliches von A bis Z. Gäste sind

herzlich zum Stöbern, Staunen und

Shoppen eingeladen, Garderoben

zum Anprobieren sind natürlich

vorhanden. In der Cafeteria gibt

es leckere kleine Snacks, so dass

BesucherInnen zwischendurch in

gemütlicher Atmosphäre entspannen

können. Der Eintritt kostet

2,50 Euro, männliche Begleitung

ist nicht nur willkommen, sondern

hat sogar freien Eintritt. Anmeldungen

für Standplätze werden

seit dem 10. September in der Geschäftsstelle

angenommen.

Spannend geht es auch im November

weiter: Heinz Rudolf Kunze

gastiert am Donnerstag, dem 7.

November, im Hamme Forum.

Der Rock-Poet erfindet sich nach

über 30 Jahren auf der Bühne und

unzähligen ausverkauften Shows

mit Band und Streichern noch einmal

ganz neu – akustisch und so

persönlich wie nie präsentiert er

sich in seinem neuen Soloprogramm

„Wie der Name schon

sagt“. Hits wie: „Dein ist mein

ganzes Herz“ und „Finden Sie Ma-

bel“ kennt jeder und die Liste ließe

sich leicht um ein Vielfaches

erweitern. 36 Studioalben zeigen,

dass Heinz Rudolf Kunze seit rund

40 Jahren zu einem der wichtigs -

ten politischen Songschreiber und

deutschen Rockpoeten gehört. Im

Gepäck hat er seine großen Hits,

musikalische Raritäten und Lieblinge,

Geschichten und lustige Anekdoten.

Die Fans dürfen sich auf

alte und neue Songs in einem

neuen Gewand freuen!

Der Bremen Vier Comedy Club präsentiert

am Freitag, 8. November,

die drei Comedians Florian Simbeck,

Özgür Cebe und Andreas Weber mit

Ausschnitten ihrer aktuellen Programme.

Andreas Wagner z. B. ist

ein Vater Ende 30 und lebt nach einer

Trennung zum ers ten Mal in

seinem Leben allein. Er erzählt vom

Alltag als frischgebackener Junggeselle

und von den Erlebnissen als

Vater von zwei pubertierenden Söhnen.

Seine urkomischen Geschichten

sind aus dem Leben gegriffen

und lassen eine gute Prise schwarzen

Humor nicht vermissen… Özgür

Cebe dagegen bezeichnet sich

selbst als Stand-up-Kabarettisten.

Der ausgebildete Schauspieler liebt

Stand-up-Auftritte wegen der unmittelbaren

Resonanz des Publikums:

„Sie ist direkt und sehr ehrlich

und vor allem live.“

Das Wiener Operettenensemble

lädt für Sonnabend, 16. November,

gleich zu zwei Kulturveranstaltungen

ins Haus an der Hamme ein:

Um 17 Uhr steht mit Mozarts „Zauberflöte“

ein buntes Singspiel für

Kinder auf dem Programm und um

20 Uhr folgt eine Operetten-Gala

mit Evergreens berühmter Komponisten

wie Emmerich Kálmán, Johann

Strauß, Franz Lehár, Paul

Abraham und Ralph Benatzky.

Informationen und Tickets für diese

und weitere Veranstaltungen

im Hamme Forum Ritterhude, Tel.

0 42 92 - 81 95 31, online unter

www.hammeforum.de sowie an

allen bekannten VVK-Stellen von

Nordwestticket. Aktuelle Infos auch

unter facebook.com/hammeforum.

(va)

35


KULTUR | VERANSTALTUNGEN | KOLUMNE

DAVE DENKT…

hörma!

Ping! Interessant, was man

mit so einer Stimmgabel

alles machen kann. Meine

Kumpels und ich, die wir allesamt

in einer Freizeit-Band

mehr oder weniger aktiv sind,

nutzen sie jedenfalls nicht. Aber

mein Hals-Nasen-Ohren-Arzt.

Knallt sie erst gegen seinen

Schreibtisch. Und mir dann vor die

Ohren. Routine-Check. Erst links,

dann rechts. Rechts ist ein bisschen

leiser. Ich sage, dass ich genauso

gut wie mein ganzes Leben

lang davor höre. Doch der Doktor

meint: „Sie brauchen Hörgeräte.“

Echt? Brauche ich die?

Um seinen Verdacht zu untermauern,

schickt er mich nach nebenan.

Dort warten eine Fachangestellte

und eine schalldichte Kabine auf

mich. Kopfhörer auf und Knöpfchen

drücken, wenn die Töne

kommen.

Danach gibt es

Spezial-Hörer

und der Kno -

chen schall

wird gemessen.

Also, das

was ich ohne Ohrmuscheln,

aber über den Schädel

höre. Man hört ja auch ein „Tok“,

wenn man sich den Kopf stößt und

dann ein „Aua“ von sich selbst.

Der Schädel ist zwar noch ganz,

doch der Doktor meint: „Sie brauchen

Hörgeräte.“ Echt? Brauche ich

die?

Irgendwann an einem anderen

Tag begleite ich jemanden zum

Hörgeräte-Akustiker. Die Hörgeräte

des jungen Mannes wollen nicht

so wie er. Entweder piepsen sie

nur oder sie geben gar nichts von

sich. Um die Dinger genau auf die

Bedürfnisse des Patienten einstellen

zu können, wird auch mit ihm

ein Hörtest gemacht.

Der Patient bekommt

Kopfhörer aufgesetzt,

soll aber nun einzelne

Wörter und kürzere

Sätze nachsprechen.

Ich sitze

etwa einen Meter

von ihm entfernt

und höre aus seinem

Kopfhörer

(zwar etwas leise,

aber sehr deut lich):

„Haus“, „Baum“,

„Auto“, „Ich möchte etwas

trinken“ und „Der

Astra-Pott ist eine empfehlenswerte,

urgemütliche Kneipe“

– Letzteres kann ich nur unterschreiben

– und denke mir: Ich

brauche ein Bier. Und Hörgeräte.

Echt? Brauche ich die?

Des Rätsels Lösung hat letzt -

endlich meine Frau parat: „Du

brauchst keine Hörgeräte. Das was

du hast, nennt man ‚selektive

© Bernd Kasper/pixelio.de

Wahrnehmung‘. Wenn ich sage:

‚Bring bitte den Müll raus‘, hörst

du es nicht. Wenn ich sage, dass

noch Frikadellen im Kühlschrank

sind, hörst du es aber sowas von

deutlich! Also hörst du bloß das,

was du hören willst.“

Treffer. Versenkt! (dh)

SPIELEREIEN…

Borderlands 3 (Gearbox Software/2K Games/Take-Two Interactive)

für Mac, PC, PS4, XONE

Nach einer Wartezeit von fünf Jahren

erscheint mit Borderlands 3

nun ein neuer Teil, der die Kammerjagd

der First-Person-Shooter-

Reihe wieder aufleben lässt. Sieben

Jahre nach den Geschehnissen

von Borderlands 2 knüpft das

Spiel an die Handlungsstränge der

vorigen Teile an. Auch wenn einem

so viele altbekannte Charaktere

wiederbegegnen, hat das

Spiel natürlich auch wieder Neuzugänge

mit ihren einzigartigen

Klassen zu bieten. So gibt es den

Bestienmeister Fl4k, der mit einem

seiner drei Tierbegleiter in

den Kampf zieht und den Agenten

Zane Flynt, der unter anderem

auf Hologramme und Drohnen zurückgreifen

kann. Des Weiteren

gibt es die Sirene Amara, die sich

magischer Fähigkeiten bedienen

kann sowie die Schützin Moze,

welche für die Gefechte in stark

bewaffnete, riesige mechanische

Apparaturen schlüpft.

Neben diesen Neuerungen wird

zum Glück auch auf viel Altbewährtes

zurückgegriffen. Denn

nicht immer sind Erneuerungen

notwendig. Die Reihe war bisher

gerade aufgrund ihrer Eigenheiten

beliebt. So lassen sich die einzelnen

Charaktere wieder auf unterschiedliche

Weise trainieren

und es wird eine

Vielzahl von verschiedenen

Waffen geboten, sodass jeder die

richtige Waffe für seine Spielweise

oder bestimmte Gegnertypen finden

kann. Diese Sammelleidenschaft

lässt sich entweder alleine

oder mit insgesamt vier Spielern

bestreiten. Gemeinsam kämpft

man sich als Teil der Miliz namens

Crimson Raiders durch die Banditen-verseuchte

Welt des Planeten

Pandora und wirft auch einen Blick

auf ein paar weitere Planeten.

Hauptgegenspieler sind dabei die

Zwillinge Tyreen und Troy Calypso,

welche mithilfe der

großen Macht, die in

den begehrten und heiß

umkämpften geheimen Kammern

lauert, ihren Einfluss ausweiten

wollen.

Die große Vielfalt der zufallsgenerierten

und oft einzigartigen

Waffen sowie deren Kreativität

verschaffen dem Spiel einen hohen

Wiederspielwert. Und selbst

wenn man es durch die große

Masse von Inhalten des

Spiels geschafft hat, so

wurde doch dafür Sorge

getragen, dass auch für

Serienveteranen noch genügend

Herausforderungen

geboten werden.

Nicht nur Serienkennern

sei dieser humorvolle, sich selbst

nicht so ganz ernst nehmende

First-Person-Shooter em pfohlen.

(jp) **** VÖ: 13.09.2019

www.borderlands.com

36


„ABENTEUER – RAUS AUF’S LAND“

Erlebnisbericht von Alice Les Landes (Teil 50)

KULTUR | VERANSTALTUNGEN | KOLUMNE

Leid und Freud

Am siebzehnten September abends

hörte ich plötzlich jämmerliches

Stöhnen in der Scheune, lief hinaus

und mir entgegen humpelte mein

geliebter schwarzer Kater. Durch die

raschen Bewegungen floß ihm Blut

aus einer großen Wunde am Hinterlauf.

Entsetzt besahen wir uns

den armen Kerl auf einem Tisch in

der Wirtschaftsküche. Pierre, ein lieber

Freund von uns, ein Stadtmensch

aus der Schweiz, hatte sich

den Aufenthalt bei uns sicher etwas

anders vorgestellt und war nun mittendrin

im Hofleben. Sofort telefonierten

wir den Tierarzt herbei. Der

arme Kater war spindeldürr, sein

ganzer Körper war von bereits verkrusteten

Schrot ein schüssen bedeckt.

Das Hinterbein war zersplittert,

genau in der Rundung des

Beines starrte uns ein scharfer weißer

Knochen entgegen. Der Tierarzt

meinte, da könne er nicht viel tun,

aber der Kater sei zäh und erhole

sich sicher wieder. Auch humpelnde

Katzen seien noch lebensfrohe Gesellen.

Er verabreichte eine antibiotische

Spritze und ging wieder. Also

richteten wir dem armen Kerl im

ehemaligen Geflügelzimmer ein

warmes Eckchen ein und gaben ihm

alle erdenklichen Leckerbissen. Aber

sein Appetit war nur mäßig. Die

Heilung machte so gut wie keine

Fortschritte. Dreimal am Tag besuchte

ich den Armen, der sonst ganz

allein auf einem Tisch am Fens ter

lag, denn mir fehlte ja hinten und

vorn die nötige Zeit, um mich länger

mit ihm zu beschäftigen.

Mitte Oktober waren die Welpen

zehn Wochen alt und Balduin –

nun von seinen neuen Besitzern

Boris genannt – verließ uns zusammen

mit dem roten Kätzchen, das,

nachdem es ein paarmal von seinem

neuen Zuhause ausgebüxt

war, eine enge Freundschaft mit

Boris einging. Die beiden hatten

das große Los gezogen. Lauter tiervernarrte

Frauen jeden Alters kümmerten

sich in einer hübschen Villa

mit großem Garten um die beiden

Tiere, denen es hier an

nichts fehlte. Aber Ilka

vermisste sehr wohl

den gemütlichen kleinen

Dicken. Sie tat

uns leid, aber was

sollten wir tun? Obwohl

ich heimlich damit

liebäugelte, Boris für uns

zu behalten, war es doch auch

für uns nicht so ganz einfach, drei

Hunde dieser Größe zu halten. Der

weibliche Welpe wurde von einem

Nachbarsbauern auserwählt und

Blacky getauft. Sie hatte sogar einmal

einem Menschen das Leben

gerettet. Theo wurde von „Hermann“

und seinen Besitzern abgeholt.

Allerdings erst Mitte November,

als wir schon auf unserem

neuen Hof wohnten. Hermann war

auch groß und schwarz, ein Jahr alt

und noch etwas schüchtern. Die Besitzer,

ein nettes junges Paar, hofften,

ihm durch den neuen Spielkameraden

die Leidenschaft zum Ausbüxen

abzugewöhnen. Es schien

sogar, wie sich später herausstellte,

geglückt zu sein, die beiden waren

ein Herz und eine Seele.

In dieser Zeit begann ich, den angeschossenen

Kater mit einer

selbstgemixten Kräutertinktur zu

behandeln. Die Tinktur hatte ich in

ein kleines Gummiklistier gefüllt

und spülte damit dreimal täglich

die Wunde aus. Nach einer Woche

schon konnte man eine deutliche

Besserung sehen, aber ich quälte

den Kater sichtlich, denn welche

Katze mag es schon, wenn

sie mit Wasser oder

sonstwas durchnässt

wird. Ich spürte seine

Angst, wenn ich das

Zimmer betrat und

behandelte ihn also

nicht mehr so regelmäßig,

hoffte auf die Selbstheilung.

Endlich packte ich den

armen Kerl in unseren Wagen, was

ihn sehr erschreckte, schließlich war

er noch nie Auto gefahren und fuhr

ihn dreißig Kilometer zu einem anderen

Tierarzt. Der war entsetzt

über den Anblick der Wunde und

wollte mir erst gar nicht glauben,

dass ich schon einmal mit ihm bei

einem anderen Tierarzt gewesen

war. Er legte das Tier in Narkose,

säuberte die Wunde, schnitt den

herausstehenden spitzen Knochensplitter

ab, vernähte die Wunde und

kastrierte ihn gleich noch (Fridolin

war schon einige Wochen vorher

zu Hause kastriert worden). Penicillinpuder

sollte ich täglich auf die

Wunde geben. Nachdem ich eine

saftige Rechnung bezahlt hatte,

fuhr ich hoffnungsbeladen wieder

nach Hause, wo die Arbeit wartete.

Denn da war nun mein dritter Garten

in diesem Jahr, der auf Pflege

wartete. Mannshohe Disteln bedeckten

den Boden und mussten

noch vor der endgültigen Verteilung

allen Samens abgesenst werden,

dabei verteilte sich noch jede Menge

Flaum im Garten.

Außerdem durften wir aus dem zukünftigen

Hühnerstall alte Elektroöfen,

ein zerdeppertes Klo samt

Bürste und viele andere Besonderheiten

räumen, Fenster einsetzen

und das Dach notdürftig reparieren.

Hans-Jürgen beförderte aus vier

Pferdeboxen eine etwa einen halben

Meter dicke festgetrampelte

Mistlage. Anscheinend standen hier

kleine Gäule, sonst wären sie mit

dem Kopf an die Decke gestoßen.

Über achtzig Schubkarren waren es

gewesen. Danach machte er sich

über den Holzstall her, in dem ungeheure

Mengen verrottetes Holz

lagen, das auseinander fiel, wenn

man sich mit der Axt näherte. Zuletzt

zogen wir einen Rest Koppelzaun

rund um die Hofgebäude, damit

unsere Hunde ihr Revier hatten.

Diese Arbeiten schienen uns diesmal

aber erträglicher, da auch der

Mietpreis zwar nicht niedrig, aber

doch noch fair war. Da konnte man

schon mal ein Auge zudrücken.

GESCHICHTEN VERTELLT OP PLATT

Middernachts-Theater

Se harrn to Avend äten. „Meta, ik

goh noch eben bäten an de frische

Luft.“ seggt‘ Karl to sine Fro.

„Kummste denn noch vörn Düsterweern

no Huus?“ woll Meta wäten.

„Siker, siker...“ anter Karl,

steek sik si`n Portmonnee inne Böxentaschen

un mök, dat he ruut

köm. „Du geihst gans siker noch

bi Haake-Becks-Fidi rin – ik kenn

di!“ röp Meta em no. Gegen Klocke

Twölv güng Meta to Bett. Mit’n

Mol wör se waak, dor wör doch

wat? Och, du leebe Tiet! Dat dämmer’jo

all! Dat wör Veer inne Fröh!

Un Karl süng luut dat Weserleed:

„Wohoo diehie Wehesser einnen

groooßen Booo....auahhh!“ He harr

den Bogen üm dat Ehebett nich

krägen, wör mit’n Knee gegen

den Bettpfosten rammt. Stöhnend

löt sik in vuller Montur in sin Bett

fall’n. Meta seet mit verbiesterte

Miene risch in ehrt Bett: „Karl! Wo

kummst du denn her? Büste so

lange inne Kneipe wäden? Ik hebb

de ganse Nacht keen Oge tomoken

könnt!“ Do keek Karl ehr mit

glasigen Ogen scheef an: „Ik ok

nich!“ „Töv af, du Suupmonster!

Dinen Segen krigste noch!“

schimp‘ Meta, aver Karl wör all

an`t Snorken.

Annen Wäkenenne wör Karl wedder

no’n Avend-Spazeergang bi

Haake-Becks-Fidi rinspazeert.

As he torkelnd no Middernacht to

Huus anköm, marscheerte he in

de de Schlopkommer, slög den Bogen

düt Mol ohne „Auaahs“ üm

den Bettpfosten, tögt sik eenen

Stohl an Meta ehre Bettsiete ran,

un sett sik hen. Meta reevt sik verwunnert

de Ogen: „Segg mi moll,

wat fallt di denn in, du splienige

Keerl – büst du noch bi Sinnen?

Supst di vonnen Verstand un

mokst mi waak?“ Karl tuckte sine

Schullern, grien ehr scheef an un

meen‘: „Meta, bevör din Theater

losgeiht, will ik wenigstens inne

irsten Reege sitten!“ (ah)

37


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS

STEUERTIPP

Zuhause im Glück – Pech beim Finanzamt

Sicher kennen Sie die Doku-Reality-Show

„Zuhause im Glück“ von

RTL II. Dort werden Eigenheime

bedürftiger Familien umgebaut

und renoviert. Die Familienmitglieder

stimmen zu, dass sie während

des Umbaus von Kameras

begleitet werden und für Interviews

zur Verfügung stehen.

Vor dem Finanzgericht Köln hat

nun eine dieser Familien geklagt,

die vom Finanzamt zur Abgabe einer

Einkommensteuererklärung

und zur Zahlung von Steuern aufgefordert

worden war. Das Finanzgericht

hat festgestellt, dass die

Teilnahme an diesem Fernsehformat

tatsächlich zu Einkünften bei

den Teilnehmern, die Eigentümer

des Gebäudes sind, führen. Es fließe

zwar kein Geld, aber die erhaltenen

Leistungen seien wie Einnahmen

zu bewerten.

Interessant ist, dass das zuständige

Finanzamt alle Kosten, die

der Fernseh-Produktionsfirma

entstanden waren, als Einnahmen

berücksichtigen wollte. Ein

großer Teil dieser Kosten entfiel

allerdings nicht auf Renovierungsleistungen,

sondern auf die

Produktion der Sendung (Regie,

Beleuchtung, Ton, Kamera und

Schnitt). Diesen Kostenbereich

hat das Finanzgericht gestrichen,

da dies zu keiner Werterhöhung

der Immobilen geführt habe. Als

Einnahmen hat das Gericht nur

die tatsächlichen Renovierungsleistungen

angesetzt.

Im Vorwege war die generelle

Frage zu klären, ob die Bereitschaft

der Hauseigentümer und Ihrer

Familie, sich von Kameras begleiten

zu lassen und die Rechte

dieser Filmaufnahmen der Produktionsgesellschaft

zu überlassen,

überhaupt zu steuerpflichtigen

Einnahmen führen kann. Es handelt

sich bei den Teilnehmern

nicht um professionelle Schauspieler.

Dem Finanzgericht reichte allein

das Mitwirken und die uneingeschränkte

Übertragung der

Veröffentlichungsrechte als Gegenleistung

der Teilnehmer aus.

Also liegen steuerpflichtige Einkünfte

vor, mit entsprechenden finanziellen

Konsequenzen.

Vielleicht hätten die Teilnehmer

und auch die Produktionsgesellschaft

gewarnt sein können. Bereits

im Jahr 2012 hat der Bundesfinanzhof

den Gewinn eines

„Big Brother“-Kandidaten für steuerpflichtig

erklärt. Besonders hart

trifft die Teilnehmer von „Zuhause

im Glück“, dass Ihnen kein Geldbetrag

zugeflossen ist, aus dem

sie die Steuer entrichten könnten.

Es bleibt zu hoffen, dass aufgrund

der nun festgesetzten Steuernachzahlungen

nicht das renovierte

Haus verkauft werden muss…

meint Ihr Steuerberater

Thomas Feld

www.steuerberater-feld.de

WIEVIEL IST IHRE IMMOBILIE WERT?

Zurzeit ist die Immobilie in aller Munde

Jeder möchte Bauen, Kaufen oder

sich informieren, wieviel „mein

Haus“ wert ist. Hierzu hat die LBS

einen Kooperationspartner gefunden,

mit dem die Bewertung einer

Immobilie kinderleicht ist.

Es dauert ungefähr zehn Minuten

und Sie haben einen Anhaltspunkt

über den Wert Ihres Hauses oder

Ihrer Wohnung. Dafür hat das ibb

Dr. Hettenbach Institut eine Methode

entwickelt, die den tagesak -

tu ellen Richtwert für jede Wohn -

immo bilie in Deutschland

ermittelt. Über direkte Kanäle wie

Bodenrichtwertkarten, Immo scout

24 Angeboten und weiteren sehr

spezifischen Immobilienkennzahlen

wie Beurteilung der Wohnlagen

und Marktanpassungsfaktoren,

können Immobilien sehr gut

eingeschätzt werden. Natürlich ersetzt

dies nicht den Makler vor Ort,

der sein Gebiet noch besser kennt

und die Feinheiten einer Immobilie

bewerten kann.

Basis ist eine detaillierte Wohnlagenkarte,

denn die Lage des

Objektes und immer weniger die

Immobilie selbst ist der dominante

Faktor des Wertes. Weitere Objektdaten,

die Sie in das Tool eingeben,

sind der Immobilientyp,

die genaue Adresse, Baujahr,

Wohn- und Grundstücksgröße,

Keller- und Dachausbau, Garage

oder Stellplatz und den Sanierungszustand.

Sie erhalten zunächst eine Kurzanalyse

mit dem vorläufigen

Marktwert. Der Richtwert basiert

auf aktuellen und lokalen Vergleichsangeboten,

die mit einer

statistischen Methode anhand von

Angebotspreisauswertungen an

den jeweiligen Markt angepasst

werden. Bei der Findung des endgültigen

Marktwerts und des bestmöglichen

Angebotspreises unterstütze

ich, Dennis Houwers von

der LBS Immobilien GmbH Nord-

West (LBSi NordWest), sehr gerne

mit einer genauen Orts-, Fachund

Marktexpertise. Wenn gewünscht,

fahre ich zu Ihnen nach

Hause und verfeinere die Marktanalyse

mit einer Vor-Ort-Begehung.

Vor allem einen Marktgerechten

Preis zu finden, macht die

Arbeit eines guten Maklers aus.

Neben der LBSi NordWest bieten

bereits auch viele Sparkassen dieses

Tool kostenlos an.

Probieren Sie es gerne direkt unter

www.check-deine.immo aus!

Ihr Immobilienberater der LBS

Dennis Houwers

38


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS

AUFRÄUMEN ZUM JAHRESENDE

Warum eine professionelle Aktenvernichtung so wichtig ist und worauf Sie achten sollten

Je sensibler die Daten,

desto wichtiger die Sicherheit und

Innovationen aus gutem Hause.

Beauftragen Sie für Ihre Akten und

Datenvernichtung nur Firmen, die

Ihnen streng kontrollierte, geschlossene

Anlagen und Abläufe

und eine datenschutz konforme

DIN-ISO-zertifizierte Servicekette

garantieren. Und zwar von der protokollierten

Abholung, über den

Transport in Spezialfahrzeugen und

der Entladung in Sicherheitsschleusen

bis hin zur Ver nichtung Ihrer

wichtigen Dokumente.

Die Einführung der EU-

Datenschutz-Grundverordnung

(DS GVO)

am 25. Mai 2018 hat

bei vielen Unternehmen

zu einem

Umdenken

geführt, sodass

die Nachfrage

nach einer gesetzes

konformen Aktenvernichtung

stark gestiegen

ist. Die Datenschutz-Grundverordnung

sieht im Fall eines Datenunfalls

einen deutlich höheren

Bußgeldrahmen vor, als es bisher

durch das Bundesdatenschutzgesetz

(BDSG) der Fall war. Bis zu

20 Mio. Euro können von den regional

zuständigen Aufsichtsbehörden

als Bußgeld verhängt

werden. Zusätzlich sieht die DS-

GVO eine Umkehr der Beweislast

vor. Nicht der Geschädigte steht

in der Beweis pflicht, sondern der

Verantwortliche.

Daten jeglicher Art sollten deshalb

nicht als Papier- oder Restmüll

entsorgt werden, sondern unter

Einhaltung der gesetzlichen und

normativen Vorgaben vernichtet

werden.

Seit 2012 gibt es sie: Die DIN-

Norm zur Datenträgervernichtung

– DIN 66399. Sie gibt Ihnen den

Rahmen für eine geschlossene

Prozess-Sicherheit. Vor allem aber

lassen Sie sich bitte nicht durch

geschönte oder bewusst falsch

gelenkte Argumentationslinien

verunsichern. Die DIN ist ein Hilfsmittel

zur Wahrung der Datensicherheit

und unterstreicht lediglich

Ihre Ver pflichtung aus dem

BDSG und Sozialgesetzbuch (SGB),

Auftragnehmer vor Auftragsvergabe

zu überprüfen. Fakt ist auch,

dass das Zusammenführen großer

Mengen in der Akten ver nichtung,

zu einer Erhöhung der Sicherheit

führt, weil die Rekonstruierbarkeit

deutlich erschwert wird. Die DIN

66399 entspricht diesem Vorgang

eindeutig.

Mit documentus erhalten Sie ein

Maximum an Datensicherheit bei

gleichzeitigem Erhalt der Verwertbarkeit:

Von den rund 100.000

Tonnen Akten und Datenträgern

in Deutschland, die die documentus

Gruppe vernichtet, werden

100 Prozent dem Recycling zugeführt.

Damit erfüllen wir nicht nur

die Vorgaben des BDSG, sondern

auch die des Kreislaufwirtschaftsgesetzes.

Und wenn Sie in der immer größer

werdenden Datenflut den Aufwand

reduzieren möchten, werden

Sie Verschwendung vermeiden

und damit die Nach haltigkeit

von Prozessen deutlich steigern.

Das Gute daran: Nachhaltigkeit ist

in letzter Konsequenz per Definition

ressourcen schonend. (pr)

LEITUNGSBAU I TIEFBAU I STRASSENBAU

Wir sind ein junges Tief- und Leitungsbauunternehmen aus Verden an der Aller. Mit einem

stark wachsenden, motivierten und qualifizierten Team sind wir seit der Gründung im Jahr 2015

für unsere Kunden in Norddeutschland tätig. Unser Unternehmen mit über 100 Mitarbeitern sucht

zur Verstärkung laufend gutes Personal, wie zum Beispiel:

• 1-20 kV-Monteure (m/w)

• Poliere (m/w)

• LWL-Monteure (m/w)

• Tiefbaufacharbeiter

(m/w)

• Rohrleitungs-

BAUER (m/w)

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben,

richten Sie Ihre aussagekräftigen

Bewerbungsunterlagen bitte an:

TAVANTIEFBAU GmbH & Co. KG

Weitzmühlener Straße 13 • 27283 Verden

Oder auch gerne als E-Mail an:

personal@tavan-tiefbau.de

39


Der ARCHITEKTENstern vereint die Kompetenzen von vier lokalen Büros zu einem erfahrenen und lösungsorientierten Team.

Für unser Büro in Rotenburg (Wümme) suchen wir ab sofort:

Erfahrene Architekt*innen

mit Schwerpunkt in den Leistungsphasen 6–9 der HAOI

Erfahrene Projektleiter*innen

mit Schwerpunkt in den Leistungsphasen 2–9 der HAOI

Wir bieten:

• Festanstellung mit sehr guten Entwicklungsmöglichkeiten

• Erfahrenes und interdisziplinares Team

• Regionale und überregionale Projekte

• Expandierendes Büro mit sehr guter Auftragslage

• Umfassende Einarbeitung im Architektenstern

Sie bieten:

• Teamfähigkeit und Selbstständigkeit

• Fachbezogene Kenntnisse, gern mit handwerklicher Ausbildung

• Versierter Umgang mit MS-Office, AVA, CAD Nemetschek

Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung an

job.rotenburg@architektenstern.de

martin menzel ARCHITEKTEN INGENIEURE

Auf dem Loh 4, 27356 Rotenburg (Wümme) www.architektenstern.de

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum 1. August 2020 einen

Auszubildenden zum Anlagenmechaniker (m/w/d)

Fachrichtung Heizungstechnik oder Sanitärtechnik

Sowie zu sofort oder später

Anlagenmechaniker (m/w/d)

Ihre schriftliche Bewerbung mit

den erforderlichen Unterlagen

schicken Sie gerne per E-Mail

an info@bad1.de

oder persönlich an

Herrn Matthias Meyer.

Aus­ und Weiterbildungen im Sicherheitsgewerbe

Umschulungslehrgänge beginnen

wieder am 1. 02. 2020!

Wir schaffen

Perspekven!

Kursangebote:

• Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung nach §34a GewO

• Umschulung zur Fachkra für Schutz und Sicherheit

• Waffensachkunde nach §7 WaffG

Förderung durch: Agentur für Arbeit, Jobcenter, DRV, BFD möglich.

Fragen? Wir helfen gerne! Utbremer Straße 67a | 28217 Bremen

04 21 ­ 30 74 17 18 | 01 57 ­ 58 30 70 19 | www.i­q­i.de

Landvolk Versicherungsdienst

Elbe-Weser GmbH

Wir sind ein Unternehmen, welches als berufsständischer Versicherungsmakler

der Landvolk­Kreisverbände im ehemaligen Regierungsbezirk Stade täg ist.

Aufgabenstellung ist die Vermilung von Versicherungsverträgen und die

Betreuung der Verbandsmitglieder/Mandanten in allen Versicherungsangelegenheiten.

Zur Betreuung unseres Bestandes suchen wir zum nächstmöglichen Termin einen

Außendienstmitarbeiter in Vollzeit (m/w/d)

sowie einen

Innendienstmitarbeiter in Teil­ oder Vollzeit (m/w/d)

Wir erwarten

• Einige Jahre Berufserfahrung (Mindestqualifikaon Versicherungsfachmann/

­frau)

• Qualifizierte Kenntnisse im Personen­ und Sachversicherungsgeschä

• Eigeniniave, Engagement, Lernbereitscha und Teamgeist

• Führerschein der Klasse B und eigenen Pkw (Außendienst)

• Einen Bezug zur Landwirtscha (landwirtschaliche Ausbildung,

eventuell Studium Agrarwirtscha wären von Vorteil)

Wir bieten Ihnen eine verantwortungsvolle und interessante Tägkeit,

ein der Qualifikaon entsprechendes Festgehalt und eine langfrisge berufliche

Perspekve.

Ihre aussagefähige Bewerbung richten Sie bie bis zum 30.10.2019 an:

Landvolk Versicherungsdienst Elbe-Weser GmbH

Herrn Geschäftsführer Fels

Albrecht-Thaer-Str. 6, 27432 Bremervörde

oder eMail: mail@lvvd.de

40


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS

BERUFSPROFIL: ELEKTRIKER/ELEKTRONIKER

Für die Planung, Installation und Wartung der unterschiedlichsten elektronischen Geräte, Anlagen und

Systeme werden aktuell viele Fachkräfte gesucht

Die Berufsbezeichnung „Elektriker“

ist veraltet, nichtsdestotrotz „firmiert“

das Berufsprofil im allgemeinen

Sprachgebrauch noch unter

seiner alten Bezeichnung. Der

Beruf heißt aktuell „Elektroniker“

und teilt sich grob in drei Bereiche

auf:

Elektroniker der Fachrichtung Automatisierungstechnik

(Handwerk)

sind hauptsächlich für elektronische

Industrieanlagen zuständig, zum

Beispiel Produktionsanlagen oder

Verkehrsleitsysteme. Für diese programmieren

und installieren sie

spezielle Software.

In der Fachrichtung Energie- und

Gebäudetechnik kümmern sich

Elektroniker um elektronische

Systeme und Anlagen in Gebäuden.

Für die Energieversorgung

von Gebäuden planen und installieren

sie beispielsweise Sicherungen

und Anschlüsse. Aber

auch die Funktionalität

von Heizungsoder

Klimaanlagen

gehört zum Aufgabengebiet.

Als Elektroniker der

Fachrichtung Informations-

und Telekommunikationstechnik

entwirft und

installiert man elektronische

Kommunikations- und

Sicherheits systeme. Dazu zählen

unter anderem Telefonsysteme

und Alarmanlagen.

Nach der Ausbildung arbeitet man

in Werkstätten, Werkhallen und im

Lager, wo Aufträge vorbereitet

werden und Reparaturen stattfinden,

aber auch im Büro. Daneben

sind Elektroniker häufig vor Ort

beim Kunden im Einsatz, in Gebäuden

und im Freien.

Elektriker müssen in ihrem Beruf

mit hochkomplizierten und innovativen

Techniken umgehen. Das

verlangt von ihnen ab, sich ständig

auf dem Laufenden zu halten.

Denn in kaum einen anderen Bereich

entwickeln sich Arbeitsinhalte

so rasant und dynamisch weiter

wie in der Elektronik. Um die einschlägigen

Formeln sicher handhaben

und Messwerte zuverlässig

interpretieren zu können, brauchen

Elektroniker gute Mathe- und

Physik-Kenntnisse. Auch eine große

Portion handwerklich-technisches

Verständnis gehört zur beruflichen

Grundausstattung. Wer

komplexe Systeme durchschauen

und aus Schaltplänen schlau werden

will, sollte zudem über logisches

und visuelles Denkvermögen

verfügen. Abgerundet wird

das Anforderungsprofil durch IT-

Verständnis und Sprachbeherrschung.

(hg)

Für die Erweiterung unseres Teams suchen wir ab sofort

ein/e Betreuer/in mit pädagogischer

Qualifizierung in Vollzeit

Die Kernarbeitszeit liegt zwischen 08:00 und 17:00 Uhr.

Bereitschaft für Nachtbereitschaften und Wochenenddienst

ist Voraussetzung sowie der Führerschein Klasse B.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an:

Haus Westheide, Platte + Co. KG

Schützenstraße 9, 27386 Hemslingen

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Telefon 0 42 66-93 07 22, plattekg@gmail.com, www.westheide.de

=eWWeb­F^[[SXXYdZe\@D DC/ ,,0.F?&C0< `^V\ecdSabdK^WdcMV\`_W;F Paed]bUea_ecd`e[U`_`_McYaZd`XSaedaWdHe]WdRObd^c`ebecdP_]cYXb_

PXb^WIdPebQaVe­d^cYdBXc_]Zeeac`M_KedUead^c`ebecdD^cYecI

Ge`eaZ^cZdQXcdP_


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS

AUSBILDUNG-SPEZIAL

Die ersten Wochen in der Sparkasse Rotenburg Osterholz aus der Sicht der Auszubildenden

Auf dieser Seite beginnt eine Serie

zur Ausbildung bei der Sparkasse

Rotenburg Osterholz. Wir werden

in unregelmäßigen Abständen

über die Inhalte und Erfahrungen

berichten – aber nicht aus unserer

Sicht, sondern aus der Sicht der

Azubis selbst! Wir halten das für

viel interessanter und authentischer

und freuen uns über viele

informative und unterhaltsame

Beiträge in den kommenden drei

Jahren.

Julius Burfeind berichtet über seine

ersten Erfahrungen in der Einführungswoche

Hallo, ich bin Julius Burfeind und

ich habe am 1. August meine Ausbildung

zum Bankkaufmann bei

der Sparkasse Rotenburg Osterholz

begonnen.

Bevor wir in unseren „Heimatgeschäftsstellen“

arbeiten durften,

hatten wir mit unserem ganzen

Azubi-Jahrgang eine Einführungswoche

in der Sparkassenzentrale

Zeven. Am 01. August haben uns

der Bereichsleiter Personal Herr

Marquardt und unsere Ausbildungsleiterin

Frau Schünemann

dort herzlich empfangen. Im Verlauf

der Einführungswoche haben

wir viele weitere Kollegen kennengelernt,

das war sehr schön!

Wir haben in dieser ersten Woche

viele Fragen beantwortet bekommen

und auch die eine oder andere

Angst wurde uns auf sehr angenehme

Art genommen.

Um uns gegenseitig besser kennenzulernen,

haben wir u. a. verschiedene

Teambuilding-Spiele

absolviert und zum Wochenabschluss

eine Torfkahnfahrt unternommen.

Zudem hatten wir das

große Glück, dass wir einen ganzen

Tag mit vier Auszubildenden

aus dem zweiten Ausbildungsjahr

verbringen konnten. Die hatten

genau vor einem Jahr die gleiche

Situation erlebt wie wir und waren

für uns die perfekten Ansprechpartner.

Neben den aktiveren Tagen

hatten wir auch Tage, an denen

wir relevante Themen für den

Kundenkontakt und für das selbstständige

Arbeiten in der Sparkasse

gemeinsam erarbeitet und besprochen

haben.

Die Einführungswoche hat viele

Fragen geklärt, sodass ich mit einem

gewissen Selbstvertrauen und

gut vorbereitet in meine Heimatgeschäftsstelle

gegangen bin. In

dieser werden wir übrigens während

der gesamten Ausbildung

schwerpunktmäßig eingesetzt.

Ein weiterer Erfahrungsbericht

aus der ersten Woche in den Geschäftsstellen

von Svea-Samaya

Röben

Ich bin Svea-Samaya Röben und

ich möchte einen Einblick in meine

erste Woche in der Geschäftsstelle

geben.

Meine Heimatgeschäftsstelle ist

die Geschäftsstelle Schwanewede

an der Grenze zu Bremen.

Im Gegensatz zu der Einführungswoche

in Zeven, habe ich dort viel

Praxiserfahrung gesammelt und

konnte mein vorher theoretisch

gelerntes Wissen endlich direkt

anwenden.

Zu Beginn war ich sehr aufgeregt

und habe mich gefragt, wie ich

dort empfangen werde und welche

Aufgaben mich erwarten. Am

ersten Tag hat der Geschäftsstellenleiter

Kai Steube mir die Filiale

und alle Sicherheitsvorkehrungen

gezeigt. In unserer Sparkasse bekommt

jeder neue

Azubi einen Paten

aus dem nun zweiten

Ausbildungsjahr

zur Seite gestellt,

den wir in

den ersten zwei

bis drei Wochen

im alltäglichen Arbeitsablauf

begleiten.

Hauptsächlich

waren wir gemeinsam

am Schalter,

um die wichtigsten

Grundlagen zu lernen.

Wir gingen

aber auch mit in

Kundengespräche

und ich durfte

selbst schon ein

paar Überweisungen

für Kunden

ausfüllen oder andere

kleine Aufgaben

übernehmen –

immer mit der

Unterstützung meines

Paten. Im Laufe

der ersten Woche haben wir

gemeinsam viele Aufgaben vertieft

und essenzielle Dinge wie

zum Beispiel Telefongespräche

geübt. Die Kollegen in der Geschäftsstelle

hatten immer Verständnis

für jede Frage und auch

mein Pate zeigte viel Geduld. Vieles

ist „learning by doing“ und

man muss sich beim Sprung ins

kalte Wasser schon etwas zutrauen.

Abschließend kann ich stellvertretend

für mein Ausbildungsjahr sagen,

dass unsere Bedenken und

Ängste vor dem ersten Einsatz in

der Geschäftsstelle unbegründet

waren. Durch unsere Einführungswoche

waren wir sehr gut vorbereitet

und auch die neuen Kollegen

und Kunden haben uns sehr

freundlich angenommen. (hg)

42


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS

DIE „EMMI AKADEMIE“

ist das zertifizierte Schulungszentrum für Nagel- und Wimpern-Verlängerung jetzt auch in Zeven

Nicole Brandt

und Thomas Kliche

sind nicht

nur geschäftlich,

sondern auch

privat ein Paar

und betreiben erfolgreich drei

Studios bei Bremen, in Zeven,

Heidkamp 54, bei Hannover

(Isernhagen) und Münster (Gronau).

Dort bieten sie in den Bereichen

Nageldesign, Wimpernstyle,

Kosmetik und Fußpflege die komplette

Leistungspalette sowie Ausund

Weiterbildung. Im Shop sind

die bewährten „Emmi-Nail Produkte“

zu günstigen Preisen erhältlich.

Nicole Brandt ist ein „alter Hase“

in der Branche und jetzt bereits

seit 20 Jahren als Nageldesignerin

aktiv. Im Laufe der Jahre kamen

weitere erfolgreiche Ausbildungen

als Kosmetikerin, Wimpernstylis -

tin, Schulungstrainerin und Ausbilderin

dazu.

Thomas Kliche ist mittlerweile

auch schon seit zehn Jahren dabei

und ist ebenfalls ausgebildeter Nageldesigner

und Wimpernstylist

sowie Schulungstrainer.

Das Zentrum des Studios: Arbeits- und

Ausbildungsplätze, Wartezone, Kassenbereich

Die Emmi-Akademie ist einer der

wenigen von der DEKRA als AZAV

– akkreditierter Weiterbildungsträger

von Seminaren für Nageldesign

und Wimpernstyling. AZAV

steht für „Akkreditierung- und Zulassungsverordnung

Arbeitsförderung“.

Damit ist die Emmi-Akademie

berechtigt, Aktivierungs- und

Vermittlungsgutscheine vom Jobcenter

anzunehmen. Durch die DE-

KRA-Zertifizierung und die regelmäßigen,

jährlichen Audits wird

die hohe und gleichbleibende

Qualität der Schulungsinhalte garantiert.

Neben der fachlichen Schulung

zeichnet die Emmi-Akademie Verantwortlichen

auch ihre Expertise

bezüglich der Fördermaßnahmen

für Existenzgründer und Wiedereinsteiger

aus. Sie kennen sich auch

mit den staatlichen Programmen

wie Bildungsprämie bestens aus

und bieten ihren TeilnehmerInnen

entsprechende Beratung an.

„Wir haben seit zehn Jahren mit

unseren Schulungen schon viele

Schüler über Jahre erfolgreich begleitet

und bis heute sind daraus

viele gute Geschäftsbeziehungen

entstanden. Auch wir als Profis haben

nie ausgelernt und wissen,

wie wichtig regelmäßige Weiterbildung

gerade in unserer Branche

ist“, so die beiden unisono. Die

Schulungen werden in kleinen

Gruppen durchgeführt, um die

bestmöglichen Lernerfolge zu erzielen,

eine Intensivschulung dauert

vier Tage.

Das gemeinsame Motto der beiden

lautet: „Start Up für ein erfolgreiches

Nailbusiness – mit Start UP

Komfort als Komplettpaket der

Emmi-Akademie“! Wer Interesse an

einer Karriere in diesem Business

hat, um sich neben- oder hauptberuflich

eine eigene Existenz aufzubauen,

sollte diese perfekte

Kombination von praktischem Wissen

und Beratung bei finanziellen

Aspekten der Emmi-Akademie jetzt

unbedingt nutzen.

Für Fragen zu den Schulungsangeboten

und Fördermöglichkeiten

steht Nicole Brandt gerne telefonisch

unter 04281-1528 und per E-

mail: brandt@emmi-akademie.de

zur Verfügung.(pr)

DRITTE HOLZHAUS-BAUTAGE IN ROTENBURG

fanden viele interessierte Besucher

Geringe Bauzeit durch vorgefertigte

Bauteile und weitere Vorteile

von Holzhäusern wurden professionell

dargestellt.

Am 21. und 22. September fand

zum dritten Mal die Sonderschau

rund um den Hausbau mit Holz in

der Innenstadt von Rotenburg

statt. Das Staunen war erneut

groß, denn die Veranstalter stellten

auf dem Neuen Markt ein

Holzrahmenbau-Haus in Originalgröße

auf, in dem viele informa -

tive Gespräche zwischen den

zahlreichen Besuchern und den

beteiligten Firmen stattfanden.

Nachdem die letzten Holzhaus-

Bautage im Jahr 2016 ein großer

Erfolg waren, war es klar, dass dieses

spezielle Informations-Event

wiederholt werden muss. „Rotenburg

ist eine aufstrebende und

moderne Stadt, in der für Neubürger

Wohnraum gebraucht wird.

Deshalb machen wir das hier in

Rotenburg“, sagt Ulf Cordes, Geschäftsführer

der Firma Cordes

Holzbau, Waffensen, als Hersteller

der „Henke Häuser“. „Wir informierten

zum Neubau eines Holzhauses,

aber auch zu Fragen energetischer

Sanierung sowie zu

Aus- und Umbauten, wofür wir

Spezialisten sind“, ergänzte er.

Vor dem Bau eines neuen Eigenheims

ist aber noch einiges mehr

zu bedenken: die Höhe der Baukosten,

die Langlebigkeit des Baustoffs

bis hin zu den Möglichkeiten,

das Haus nach den eigenen

Vorstellungen zu gestalten. „Holzbauten

sind sehr langlebig und

bieten beste Voraussetzungen für

Wärmedämmung, Schallschutz

und Luftdichtheit“, erklärte uns

Rolf Henke, Vertriebsleiter von

Henke Haus. Das Haus in Holzrahmenbau

war auf der Sonderschau

auf dem Neuen Markt in Originalgröße

zu sehen. Auf der Fachmesse,

die parallel dazu am Samstag

und Sonntag stattfand, stellten diverse

Ausbaugewerke ihre Pro -

dukte vor. Auch hier freuten sich

die Aussteller über viele gute Gespräche.

Gefördert wird diese Marketingaktion

für das Bauen mit Holz vom

Landesmarketingfonds Holz Niedersachsen

und von Holzbau

Deutschland Verband Niedersächsischer

Zimmermeister (VNZ). (hg)

43


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS

DEN RASEN WINTERFEST MACHEN

Tipps vom Profi für Hobbygärtner rund um das dichte Grün

Die Gartensaison neigt sich langsam

dem Ende zu, doch für den

Hobbygärtner gibt es trotzdem

noch einiges zu tun. Ein besonderes

Augenmerk sollten Sie auf den

Rasen richten. Um sich auch im

nächsten Jahr an einem dichten

und gesunden Grün zu erfreuen,

sollten Sie vor der Winterpause

folgende drei Tipps beherzigen:

Der Herbst ist die richtige Zeit, um neues

Saatgut in den strapazierten Rasen einzubringen.

Die Nachsaat muss dann gut

gewässert werden. Foto: djd/EUROGREE

GmbH/Getty Images/George Clerk

1. Noch sind Nachsaaten oder sogar

Neuanlagen möglich

Hat Ihr Rasen größere Lücken oder

Sie planen sogar, noch in diesem

Jahr einen neuen Rasen anzulegen?

Dann ist jetzt die optimale

Zeit dafür. Nachsaaten und Rasenneuanlagen

gelingen im Herbst

oft besser als im Frühjahr. Der Boden

hat die Temperaturen des

Sommers noch gespeichert, sodass

die Gräser optimal keimen.

Die Sonne dagegen brennt nicht

mehr so lang und heiß vom Himmel

wie im Frühjahr oder Sommer.

Trotzdem muss auf ausreichende

Bewässerung geachtet werden!

Das Saatgut und später die Keimlinge

dürfen nicht austrocknen.

2. Kaliumreich düngen

Ende September oder Anfang Oktober

sollten Sie Ihren Rasen mit

einem kaliumbetonten Dünger

düngen, beispielsweise mit dem

Rasen-Herbstdünger Basic NK oder

dem High-K von Eurogreen. Das

Kalium darin schützt die Gräser vor

Frost und Krankheiten. Stickstoffbetonte

Rasendünger, die man im

Frühjahr und Sommer verwendet

hat, dürfen im Herbst nicht mehr

eingesetzt werden. Der hohe Stickstoffanteil

regt das Gräserwachstum

noch einmal erheblich an. Die

Gräser werden weich und anfällig

gegenüber Frost und Krankheiten.

Unter www.eurogreen.de erhalten

Hobbygärtner bis zum 20. Oktober

2019 einen Rabatt von zehn Prozent,

wenn sie bei ihrer versandkostenfreien

Online-Bestellung

den Gutscheincode „winterfest“

eingeben.

3. Laub entfernen und der letzte

Schnitt

Zur optimalen Rasenpflege gehört

das Entfernen von Blättern und

sonstigem Unrat von den Rasenflächen.

Bleibt das Laub liegen,

nimmt es den Gräsern Licht und

Abgefallenes Laub sollte vor der Winterruhe

vom Rasen entfernt werden.

Foto: djd/EUROGREEN GmbH/Adobe Stock/neirfy

Luft. Zudem bildet sich unter den

Blättern ein Kleinklima, welches

ein Nährboden für Schimmel und

Pilze ist. Dann wird es Zeit für den

letzten Schnitt, bevor der Rasenmäher

in die Winterpause geht.

Der Rasen wird auf der gleichen

Höheneinstellung wie im ganzen

Jahr gemäht. Bei zu hohem Aufwuchs

kippen die Gräser um und

faulen, bei zu tiefem Schnitt kann

der Boden stärker durchfrieren

und die Wurzeln werden geschädigt.

Den letzten Schnitt kann man

nicht auf einen festen Termin legen.

Es wird so lange gemäht, bis

kein Wachstum mehr festzustellen

ist. Das kann regional sehr unterschiedlich

sein. (djd)

Nindorfer Str. 14

27374 Visselhövede

Tel.: 0174-1 69 68 94

E-Mail:

priebe-patrick@web.de

Das Gärtnerteam führt aus: Gartenplanung

Neu- und Umgestaltung • Rollrasen • Parkplatz- und

Dachrinnen-Reinigung • Pflasterung • Umbau

Wir liefern: Baumschulpflanzen,

Sand, Mutterboden, Rindenmulch

und Hackschnitzel

Jetzt Schneidearbeiten ausführen!

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns!

Helmut Steffens

Am Bogen 2 • 27404 Heeslingen/Offensen

Telefon 0 42 81-9 53 62 40 • Mobil 0174-6 17 74 69

44


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS

ENTSPANNTER FIREABEND

Bei Gorgs Ofenkultur in Harsefeld findet erneut ein großes „Ofen- und Heizevent“ statt

Spezialist für Kamin- und Kachelöfen

lädt ein zum Feuer-Event

am 18. Oktober in Harsefeld –

Neuheiten und Angebote in

Wohlfühlatmosphäre

Endlich wieder FireAbend: Nach

dem großen Erfolg im vergangenen

Jahr lädt Gorgs Ofenkultur

auch in diesem Herbst alle Freunde

von Wärme und Behaglichkeit

zu einem gemütlichen Kaminabend

ein. Am Freitag, dem 18.

Oktober 2019 von

17 bis 22 Uhr, ist in

der Mittelstraße 10

in Harsefeld wieder

Zeit, sich über

neue Feuertrends

zu informieren, die

vielfältigen Gas-,

Kamin- und Kachelöfen

in Aktion

zu erleben oder

einfach nur die

Woche mit kleinen

Snacks und Getränken ruhig ausklingen

zu lassen. „Der FireAbend

ist die ideale Möglichkeit, sich in

aller Ruhe zu informieren und

gleichzeitig entspannt zu genießen“,

sagt Detlef Schuldt, Leiter

Ofenkultur der Hans D. Gorgs

GmbH. „Und natürlich warten auch

in diesem Jahr interessante Neuheiten

und besonders günstige

Angebote auf unsere Gäste.“

Neben attraktiven Ausstellungsstücken

bietet der führende Anbieter

von Kamin- und Kachelöfen

in der Region in diesem Jahr

ausgewählte Modelle des Markenherstellers

Contura zu besonders

güns tigen Preisen an. Je nach Modell

können Liebhaber der wohligen

Wärme bis zu 300 Euro sparen.

Darüber hinaus sind in der

Ofenausstellung im historischen

Fachwerkhaus im Herzen von Harsefeld

selbstverständlich Modelle

vieler namhafter Hersteller für jeden

individuellen Geschmack zu

finden – vom schicken Designerstück

mit viel Glas bis zum rustikalen

Specksteinofen.

Dass sämtliche Produkte moderns -

ten Umweltstandards entsprechen,

ist bei Gorgs Ofenkultur ohnehin

selbstverständlich. Neben den

klassischen, mit Holz beheizten

Öfen sind auch Gaskamine im Programm,

die nicht nur besonders

nachhaltig und leicht zu reinigen

sind – es entfällt auch das Schleppen

von Brennmaterial. Das macht

gasbefeuerte Öfen zur idealen

Wärmequelle auch für mehrgeschossige

Gebäude. Gesteuert werden

diese modernen Feuerstätten

ganz einfach per Fern bedienung –

oder über das Smart phone.

Der FireAbend bietet die Möglichkeit,

sich stressfrei bei den Fachberatern

von Gorgs zu informieren

– vom individuellen Stil bis zu

Fragen der Energieeffizienz. „Wir

schaffen eine Atmosphäre wie bei

einem Gespräch im eigenen Wohn -

zimmer“, sagt Detlef Schuldt. „Wir

sitzen gemütlich mit einem Gläschen

am Kamin und plaudern.“ Individuelle

Beratung wird bei Gorgs

seit nunmehr 35 Jahren groß geschrieben.

„Bei uns bekommen

Sie nicht einen Ofen, sondern Ihren

Ofen“, umschreibt Schuldt den

Anspruch.

Und was kann schöner sein, als an

einem kühlen, dunklen Herbstabend

aus dem Feierabend einen

FireAbend zu machen. (go)

Stihl Kettensäge MS 170

1,3 kW/1,8 PS, 30 cm Schnittlänge, 4,1 kg,

Einstiegsmodell Preis: 179,00 €

Stihl MSA 140 C-B

mit 2 Akkus AK 30 und Ladegerät AL 101,

Gewicht ohne Akku 2,6 kg, 30 cm Schnittlänge,

leiser Betrieb Preis: 415,00 € im Set

Weißenfelder Straße 2

21698 Harsefeld

Telefon 0 41 64/88 56-0

45


GESUNDHEIT | PFLEGE | WELLNESS

TOXISCHE METALLE

Das Grundrauschen betrifft uns alle

Wir wissen vom Menschen, dass

er im Laufe seines Lebens Gifte

und toxische Metalle aufnimmt

und zum Teil auch speichert, weil

er sie nicht ausscheiden kann. Bei

einer Immobilisation, also Bettlägerigkeit,

Schonung durch Knochenbruch

oder andere Verletzungen

oder Erkrankungen, aber auch

im Rahmen von Gewichtsreduktionen

greift der Körper auf Reserven

zurück und mobilisiert dabei

zwangsläufig auch Gifte. Das

passiert auch bei der Osteoporose

oder wenn der Körper wegen zu

saurer Stoffwechselbedingungen

auf basische Mineralien des Knochens

zurückgreift.

Beim Aal ist das nicht anders – bei

seinem Wandel zum Blankaal, wobei

sich die Haut von hellgelb zu

schimmerndem Silber wandelt,

stellt er das Fressen ein und greift

dabei auf seine Körperreserven zurück.

Wenn die Aale ihre Geschlechtsorgane

ausbilden,

greifen Sie ebenfalls

auf ihr Gräten-Knorpel-Skelett

zurück, um die notwendigen Kofaktoren

für diese Entwicklungsprozesse

beizusteuern. Die weiblichen

Aale haben dabei einen

höheren Bedarf als die Männchen

und entwickeln dabei mittlerweile

eine Osteoporose. Bei dem Zugriff

auf die Reserven werden potentiell

giftige Substanzen wie Cadmium,

Mangan, Kupfer und Quecksilber

aus den Muskeln, Knochen

und der Leber ebenfalls freigesetzt

und behindern über die Erzeugung

freier Radikale und die Verdrängung

der essentiellen Mineralien

von den funktionellen Gruppen

der Enzyme die Entwicklung der

Geschlechtsorgane. Gelingt deren

Entwicklung dank guter Entgiftungsfunktion,

gehen die Gifte auf

die Eier über, was zum Aussterben

der Art führt. (https://doi.org/

10.1073/pnas.1817738116).

So wie

wir also

unsere Aufmerksamkeit

darauf lenken sollten, was toxische

Metalle unserer Umwelt

antun, sollten wir auch bei uns

selbst schauen, dass wir nicht den

negativen Effekten solcher unterliegen.

Um sich diesbezüglich

abzusichern, sollte also eine entsprechende

Diagnostik, die die Belastung

mit toxischen Metallen im

Körper untersucht, durchgeführt

werden. Eine entsprechende Therapie

darf nur nach Aufsättigung

mit essentiellen Mineralien und

guter Organfunktion bei einem

fachkundigen Therapeuten erfolgen.

Ob Sie betroffen sind, kann

man als Momentaufnahme in der

Vollblutmineralanalyse erfassen.

Fischesser weisen im Allgemeinen

auffällige Werte für Arsen, Blei

und Quecksilber auf. Allerdings

sind die aquamarinen Fettsäuren

essentiell, sodass man hier eine

Lösung finden muss.

Für weitere Infos besuchen Sie

gerne meine Homepage oder kontaktieren

mich direkt – ich berate

Sie gerne.

Dr. med. Dirk Wiechert

Facharzt für Allgemeinmedizin

Tel.: 0421/395015

www.dr-wiechert.com

E-Mail: Info@dr-wiechert.com

DIE ZAHNBÜRSTE ALLEINE REICHT NICHT AUS

Umfrage: Das Wissen der Deutschen um die richtige Zahnpflege ist lückenhaft

Die Reinigung der

Zahnzwischenräume

mit einer Interdentalbürste

sorgt dafür,

dass so viel Plaque

wie möglich gründlich

entfernt wird.

Foto: djd/www.tepe.com

Beim Wissen um die konkrete Umsetzung von Maßnahmen zur Zahnpflege hapert

es bei den Deutschen: Gerade einmal ein Viertel weiß, dass eine Zahnbürste nur

60 Prozent der Zahnoberflächen reinigt. Dabei sind gepflegte Zähne und ein

guter Atem grundsätzlich fast allen Deutschen wichtig oder sehr wichtig. Das ist

das Ergebnis einer repräsentativen YouGov-Umfrage im Auftrag von TePe, einer

schwedischen Marke für Mundgesundheit. 80 Prozent der Befragten glauben im

Übrigen, dass eine kontinuierliche, professionelle Zahnvorsorge und eine tägliche

Mund- und Zahnpflege langfristig finanziell günstiger seien als die zahnmedizinische

Versorgung im akuten Bedarfsfall. (djd)

WELLNESS

ZU ZWEIT

SPA(R) MAL WIEDER






46


GESUNDHEIT | PFLEGE | WELLNESS

47


GESUNDHEIT | PFLEGE | WELLNESS

BESSER ALS SEIN RUF

Gesunde Fette sollten bei einer ausgewogenen Ernährung nicht fehlen

Schmalz ist nicht nur lecker und vielseitig, sondern leistet

auch einen wichtigen Beitrag zu einer ausgewogenen

Ernährung.

Foto: djd/LARU GmbH/Christian Schuster

Bei vielen Verbrauchern haben

fettreduzierte Light-Produkte ihren

festen Platz auf dem Einkaufszettel.

Dabei gehören gesunde Fette

zu einer ausgewogenen Ernährung

dazu. Sie sind nicht nur ein natürlicher

Geschmacksverstärker, der

dafür sorgt, dass sich

die Aromastoffe eines

Gerichts voll entfalten

können. Sie

sind auch ein wichtiger

Energielieferant.

Zudem benötigt unser

Körper Fette, um

beispielsweise Kalzium

sowie die Vitamine

A, D, E und K aufnehmen

zu können.

Mehr ungesättigte

Fettsäuren als Olivenöl

Vor allem Pflanzenöle

wie Oliven und Rapsöl

gelten als gute Fette,

da in ihnen viele einfach und

mehrfach ungesättigte Fettsäuren

stecken. Diese sogenannten essenziellen

Fettsäuren braucht der

Körper, kann sie aber nicht selber

bilden. Sie müssen also durch die

Nahrung aufgenommen werden.

Was viele nicht wissen: Auch

Schmalz enthält einen hohen Anteil

mehrfach ungesättigter Fettsäuren.

Gänseschmalz etwa beinhaltet

sogar 60 Prozent – mehr als

Olivenöl und Butter. Mehrfach ungesättigte

Fettsäuren senken laut

Deutscher Gesellschaft für Ernährung

(DGE) unter anderem das Risiko

für koronare Herzkrankheiten

wie den Herzinfarkt. Zudem sollen

sie sich positiv auf das Immunsys -

tem auswirken und Entzündungsreaktionen

hemmen.

Vielseitig verwendbar in der

Küche

Hochwertige Schmalzprodukte

wie von Laru können in der Küche

vielseitig verwendet werden. So

gibt etwa Schweineschmalz Grünkohl

und Wirsing erst den typischen

Geschmack. Auch Eintöpfe

lassen sich damit aufpeppen. Da

Schmalz im Gegensatz zu vielen

anderen Fetten sehr hitzestabil

ist, eignet er sich außerdem gut

zum Braten von Fleisch. Verwendet

man Gänsefett für Bratkartoffeln,

erhalten diese einen besonders

leckeren Geschmack. Zum

Abendbrot mit Stulle dürfen es

dann beispielsweise ein Griebenschmalz

mit Kräutern, ein feines

Schweineschmalz mit Röstzwiebeln

oder andere Schmalzspezialitäten

sein. Auch als Backzutat

hat sich das Fett bewährt. Leckere

Rezepte wie einen Eierlikör-Mandel-Gugelhupf

gibt es beispielsweise

unter www.laru.de. Geht

es ums Abnehmen, waren Fette

auf dem Speiseplan lange Zeit

verpönt. Heute weiß man: Wer

versucht, an Fett zu sparen, isst

oft mehr zucker- und kohlenhydratreiche

Lebensmittel und hat

schneller wieder Hunger. Fettreiche

Speisen sättigen länger und

können damit den Gelüsten nach

zuckerreichen Snacks vorbeugen.

(djd)

48


GEFAHR AUS DUSCHE UND HAHN

Ratgeber Gesundheit: So lassen sich Legionellen vermeiden

GESUNDHEIT | PFLEGE | WELLNESS

Legionellen können beispielsweise beim

Duschen durch feinste Wassertropfen

eingeatmet werden.

Foto: djd/Minol/Getty Images/KatarzynaBialasiewicz

Unsichtbar, doch höchstgefährlich:

Legionellen, stäbchenförmige Bakterien,

kommen in geringer Konzentration

im Grundwasser vor

und gelangen auf diese Weise

unter Umständen in die Trinkwasseranlagen.

Vermehren sie sich

dort, können sie schwerwiegende

Krank heiten hervorrufen. „Vor allem

in den warmen Monaten herrschen

optimale Bedingungen für

die Vermehrung der Bakterien,

weil jetzt das Trinkwasser in den

Leitungen steht, während die

Hausbewohner im Urlaub entspannen“,

erklärt Matthias Bär, Produktmanager

für Immobilienwirtschaft

bei Minol.

Sämtliche Hähne mehrere Minuten

lang aufdrehen

Ahnen die Hausbewohner nach

der Rückkehr aus dem Urlaub davon

nichts und atmen die Bakterien

beispielsweise über dem

Waschbecken oder unter der Brause

ein, droht eine Infektion mit

der Legionärskrankheit. Die Symptome

reichen von Schüttelfrost,

Fieber, Erbrechen und Gliederschmerzen

bis hin zu einer Lungenentzündung,

die unbehandelt

zum Tod führen kann. Hausbewohner

können diesen Gefahren vorbeugen.

„Als Faustregel gilt: Wurde

ein Wasserhahn über einen

längeren Zeitraum nicht benutzt,

sollte man die abgestandene Flüssigkeit

in den Rohren austauschen.

Dazu sämtliche Hähne in Küche

und Bad mehrere Minuten lang

aufdrehen“, empfiehlt Matthias

Bär. Danach sollte man am besten

gut durchlüften. Wurde die Heizung

während des Urlaubs abgeschaltet,

sollte diese zuerst wieder

aktiviert und das Warmwasser auf

mehr als 60 Grad Celsius erhitzt

werden, um die Bakterien möglichst

abzutöten.

Vermieter müssen Anlagen alle

drei Jahre untersuchen lassen

Gemäß Trinkwasserverordnung

sind Vermieter prinzipiell dazu verpflichtet,

die Anlagen zur Warmwasserversorgung

alle drei Jahre

Gebäudeeigentümer und Verwalter dürfen

die Legionellenprüfung nicht selbst

vornehmen. Dafür sind Dienstleister mit

der Abwicklung zu beauftragen.

Foto: djd/Minol/Philipp Reinhard

auf Legionellen untersuchen zu lassen.

Gebäudeeigentümer und Verwalter

dürfen die Legionellenprüfung

nicht selbst vornehmen, mit

der Abwicklung sind akkreditierte

Dienstleister zu beauf tragen. Mehr

Informationen dazu gibt es beispielsweise

unter www.minol.de/

legionellenpruefung. Der Dienstleister

entnimmt die Trinkwasserproben,

berücksichtigt dabei alle

Vorschriften zu Transport und Temperatur,

koordiniert die beteiligten

Parteien wie etwa die Labore und

übermittelt dem Vermieter nach

Abschluss der Prüfung das Ergebnis.

(djd)

49


GESUNDHEIT | PFLEGE | WELLNESS

99-JÄHRIGE PATIENTIN

baut ihre Kräfte in der Geriatrie der OsteMed Klinik in Bremervörde auf

Kürzlich wurde Hildegard Karusseit,

bislang älteste Patientin in

der Bremervörder Geriatrie, versorgt

Die OsteMed Klinik in Bremervörde

hat sich in den letzten Jahren mit

der neuen Fachabteilung für Geriatrie

(Altersmedizin) auch auf die

Versorgung von älter werdenden

Patientinnen und Patienten spezialisiert.

Mit der Klinik für Geriatrie

trägt die OsteMed Klinik sorge dafür,

dass die Patienten dieser Fachabteilung

im höheren Lebensalter

nach einer akuten Krankheit ihre

größtmögliche Selbstständigkeit

wiedererlangen. „Erfolgreich sind

wir, wenn unsere Patienten nach

ihrer Erkrankung wieder zurück in

ihre vertraute häusliche Umgebung

entlassen werden können“, so der

Chefarzt Dr. Oskar Freudenthaler.

So wurde kürzlich Hildegard Karusseit

aus Grasberg in der Geriatrie

der Bremervörder Klinik versorgt.

Die agile 99-jährige Dame

hat vor drei Jahren zuletzt ihr

Sportabzeichen absolviert. „Sport

sei ihr immer wichtig gewesen,

im letzten Jahr habe sie sogar eine

Ehrung für 90-jährige Mitgliedschaft

in ihrem Heimatverein der

TSG Wörpedorf-Grasberg erhalten,

wo sie seit 1928 Mitglied ist.“ So

war es auch nicht erstaunlich, dass

der Fototermin mit Frau Karusseit

auf dem Ergometer stattfand. Das

V. l.: Altenpflegerin Fenja Riesner, Physiotherapeutin Corinna Kaulbars, Patientin

Hildegard Karusseit und Lernschwester Finja Tolske

multiprofessionelle Team der Geriatrie

aus Ärzten, Psychologen,

Logopäden, Seelsorgern, Gesundheits-

und Krankenpflegern, Physiotherapeuten,

Ergo therapeuten,

Altenpflegern und dem Sozialdienst

betreute die agile Patientin

der Geriatrie ganzheitlich und

individuell, sodass sie Anfang November

ihren 100. Geburtstag im

Kreise ihrer Familie Zuhause feiern

kann. Durch eine hervorragende

Arbeit hat sich die Klinik

für Geriatrie in den letzten Jahren

zu einem führenden Anbieter in

der Region für den Bereich Altersmedizin

entwickelt. Zum Geriatrie-Netzwerk

der Klinik gehören

neben einem

multiprofessionellen Team auch

ein Ambulanter Pflegedienst an

drei Standorten, zwei Seniorenheime

und spezielle Tagespflege -

einrichtungen in der Elbe-Weser-

Region.

Die geriatrische Abteilung wurde

in den letzten Jahren von acht auf

35 Betten aufgestockt und gehört

zu einem wichtigen Schwerpunkt

in der Neuausrichtung der Klinik.

(pr)

FRANK WOOSSMANN – IHR COACH IN OHZ

Raus aus der Burnout-Falle

Der Job macht Spaß. Sie sind sozial

in ihrem Freundeskreis voll integriert,

treiben Sport, sind gesund

und fit. Klingt super. Da sind Gedanken

an ein Burnout weit weg.

Wie sieht es denn in Ihrer Beziehung

aus? Eine weit verbreitete

Meinung scheint mir, dass die

Burn out-Quelle Nummer eins der

Beruf ist. Aber ist das wirklich so?

Eine unglückliche Beziehung mit

vielen Konflikten kostet wahnsinnig

viel Energie und kann uns

ebenso in den Burnout führen.

Wie sieht es mit Ihrer Ernährung

aus?

Letztlich geht es beim sich ausgebrannt

fühlen doch immer um das

Thema Energie. Der Energiehaushalt

sollte in einer Balance stehen.

Wie auf dem Bankkonto. Wenn

das Verhältnis

zwischen Einnahmen

und

Ausgaben

nicht passt,

geht es unter

Umständen

in den roten

Bereich. Das

ist ein Problem,

das sich durch alle Gruppen

der Bevölkerung gleichermaßen

verteilt. Ebenso das Burnout.

Warum können manche Menschen

60 Stunden in der Woche arbeiten

und sind dabei zufrieden, während

andere bei der halben Belastung

zusammenbrechen? Es kann offenbar

tatsächlich nicht ausschließlich

an der Arbeitsbelastung

liegen.

Kennen Sie Ihre persönlichen Körpersignale?

Womit zeigt er Ihnen

an, dass er mehr Beachtung

möchte? Was tut Ihnen gut? Welche

Techniken beherrschen

Sie, um

sich in einer Krise

wieder in einen guten

Zustand zu bringen?

Als Coach habe ich

die Möglichkeit, mit

Ihnen die fünf wesentlichen

Säulen einer

ausgeglichenen Lebensweise

zu betrachten. Wir filtern Ihre

Stärken genauso heraus wie Ihre

persönlichen Lernfelder. An diesen

arbeiten wir dann gemeinsam.

Sie werden in kurzer Zeit

eine Veränderung spüren und sich

wieder klarer und leichter fühlen.

Sie fühlen sich gerade ausgebrannt

oder steuern darauf zu?

Dann lassen Sie uns in Kontakt

kommen. Sie finden mich im Internet

unter www.woossmannberatung.de

oder persönlich unter

04791-897956.(fw)

50


Zentrum für Schmerztherapie

Wir sind weiterhin für unsere Patienten

am Standort Zeven vertreten

Seit fünf Jahren gibt es das Angebot der Multimodalen

Schmerztherapie in der OsteMed Klinik in Zeven. Unser

Therapeuten-Team behandelt chronische Schmerzerkrankungen.

Unser Ziel ist es, gemeinsam mit Ihnen Ihre Lebensqualität

zu verbessern!

Für weitere Informationen steht Ihnen das Team der

Schmerztherapie unter der Telefonnummer 04281 711-7880

zur Verfügung.

Weitere Magazine dieses Users