27.12.2023 Aufrufe

Land & Leben Ausgabe Januar 2024

Das Regionalmagazin für die Landkreis Rotenburg, Osterholz-Scharmbeck und umzu.

Das Regionalmagazin für die Landkreis Rotenburg, Osterholz-Scharmbeck und umzu.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Mein<br />

LAND<br />

&<br />

LEB EN<br />

GRATIS<br />

<strong>Januar</strong> <strong>2024</strong><br />

Die günstige Alternative<br />

zum Taxi<br />

• Personenbeförderung<br />

•<br />

Flughafen- und Bahnhof-Transfer<br />

•<br />

•<br />

Fahrten an Fest- und Feiertagen<br />

Krankenfahrten (z. B. Dialyse/Bestrahlung) und Spezialfahrten<br />

– bitte frühzeitig vorbestellen!<br />

04281 98 20920


Unsere Termine im Februar und März <strong>2024</strong><br />

Hauptstraße 16<br />

27412 Kirchtimke<br />

Tel. 04289 279<br />

B.Bammann@willenbrocks.de<br />

willenbrocks.de<br />

01.02. Gemütliches Grünkohlbuffet<br />

Grünkohl, Pinkel Kohlwurst,<br />

Kassler und Kartoffelbeilagen.<br />

Schnitzel mit Jäger- o. Paprikasoße<br />

02.02. Rum Tasting<br />

mit Schnitzelbuffet ab 19 Uhr<br />

11.02. Kinderfasching<br />

15.02. Schnitzelbuffet ab 17.30 Uhr<br />

18.02. Sonntagsfrühstück<br />

07.03. Norddeutsches Spezialitäten-Buffet<br />

Knipp mit Bratkartoffeln, Matjes<br />

Hausfrauenart, Fisch ut de Pann<br />

mit Remoulade und vieles mehr.<br />

Inklusive leckeren hausgemachten<br />

Dessertvariationen<br />

10.03. Sonntagsfrühstück<br />

21.03. Schnitzelbuffet ab 17.30 Uhr<br />

Wir bitten um Reservierungen!<br />

Öffnungszeiten: Do. + Fr. 17–22 Uhr | Sa. + So. 12–22 Uhr (warme Speisen 12–14 und ab 17 Uhr)<br />

LAND<br />

&<br />

LEB EN<br />

Die <strong>Land</strong>- und <strong>Leben</strong> Verlagsgesellschaft mit Sitz in Zeven<br />

ist ein erfolgreiches, mittelständisches Medienunternehmen<br />

und Herausgeber von diversen Publikationen.<br />

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen<br />

Mediaberater (m/w/d)<br />

in Voll- oder Teilzeit.<br />

Haben wir Ihr Interesse geweckt?<br />

Dann senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an:<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong> Verlagsgesellschaft mbH<br />

Frau Kroo, Auf dem Quabben 23, 27404 Zeven<br />

oder per eMail an: o.kroo@landundleben.de<br />

IHR PROFIL:<br />

■ Ausgeprägtes Verkaufstalent und<br />

Routine in der Kundenberatung<br />

■ Gute Kenntnisse des Produktportfolios<br />

(Print und Online)<br />

■ Freude am Umgang mit Menschen,<br />

sicheres Auftreten<br />

und gute Umgangsformen<br />

■ Selbstständige und<br />

eigenverantwortliche Arbeitsweise<br />

■ Gute MS-Office-Kenntnisse<br />

■ Führerschein und PKW<br />

IHRE AUFGABEN:<br />

■ Verkauf von Print-, Onlineanzeigen<br />

■ Kontinuierliche Marktbeobachtung<br />

DAS BIETEN WIR:<br />

■ Intensive Einarbeitung<br />

■ Freiräume für Ideen und Vorschläge<br />

■ Eine abwechslungsreiche, herausfordernde<br />

Tätigkeit in einem kleinen,<br />

hochmotivierten Team mit kollegialer<br />

Arbeitsatmosphäre<br />

■ Flache Hierarchien und kurze<br />

Entscheidungswege<br />

Für unser Unternehmen suchen wir ab sofort<br />

qualifizierte Mitarbeiter (m/w/d) für die Bereiche:<br />

→ Berufskra 昀 fahrer für den Nahverkehr<br />

→ Baggerfahrer<br />

→ Facharbeiter<br />

→ Steinsetzer<br />

→ Rohrleger/Kanalbauer<br />

Wir sind ein mi 琀 elständisches Straßen‐ und<br />

Tie 昀 auunternehmen mit ca. 100 Mitarbeitern,<br />

das im gesamten norddeutschen Raum tä 琀 g ist.<br />

Unser Aufgabenbereich umfasst den Straßen‐,<br />

Tief‐, Kanal‐ sowie Schwarzdeckenbau für<br />

öffentliche und private Au 昀 raggeber.<br />

Boes Bau GmbH<br />

Südring 24 a | 27404 Zeven<br />

info@boesbau.de | www.boesbau.de<br />

Ihr Profil:<br />

→ Erfahrung in allen berufstypischen Tä 琀 gkeiten<br />

→ Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und eigenständiges Arbeiten<br />

Außerdem suchen wir zur Verstärkung unseres Teams<br />

zum 01.09.<strong>2024</strong> Auszubildende<br />

für das Straßenbauhandwerk.<br />

Wenn unser Angebot Sie anspricht, nimmt unsere Verwaltung<br />

gern Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen auf dem Postweg<br />

oder per E‐Mail entgegen.


INHALT | VORWORT<br />

Titelthema<br />

Osterholz-Scharmbeck – Hambergen<br />

Beverstedt Spezial . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 4<br />

Regionale Berichte<br />

Großzügige Spende des Lions Clubs . . . . . . . .S. 3<br />

Christine Henk neu im Allianz-Team . . . . . .S. 10<br />

Erinnerungen an den Besuch<br />

von John Lennon . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 12<br />

Weserfischer Kurt Janke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 13<br />

Trauungen im Domherrenhaus . . . . . . . . . . . . . .S. 13<br />

Bürgerbusse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 14<br />

Ehrenamtliches Engagement . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 15<br />

Lieferservice in Gnarrenburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 16<br />

KI: GPT oder Gemini . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 16<br />

Gästeführungen in unserer Region . . . . . . . .S. 16<br />

Laufwasserkraftwerk Dörverden . . . . . . . . . . . .S. 17<br />

Skater-Hotspot in Zeven . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 18<br />

Einsatz des Winterdienstes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 19<br />

Kultur | Kolumne | Kids<br />

Bunte Mischung im Hamme Forum . . . . . . .S. 25<br />

30 Jahre Music Hall Worpswede . . . . . . . . . . . . .S. 26<br />

20 Jahre Einrad-Gruppe Zeven . . . . . . . . . . . . . . .S. 27<br />

Porträt Beate Christina Tügel . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 28<br />

Auftritt fluppe in Hamburger<br />

Szene-Club . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 29<br />

Freilichtbühne Lilienthal<br />

mit neuer Komödie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 29<br />

Kinderrätsel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 30<br />

Übergabe Sponsorenlauf-Erträge . . . . . . . . . .S. 32<br />

Gesundheit | Pflege | Wellness<br />

Gollys Pfötchenwelt in Beverstedt . . . . . . . . .S. 34<br />

Schritte zum gesunden <strong>Leben</strong>sstil . . . . . . . . .S. 34<br />

Das <strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong>-<br />

Gesundheitsmagazin ist da . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 35<br />

Kurs für individuelle typgerechte<br />

Ernährung bei Wooßmann . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 36<br />

Mahler-Leddin bietet Kurse<br />

zum Thema Wechseljahre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 37<br />

Jobs | Steuern | Finanzen | Rund ums Haus<br />

hanseBau & Bremer Altbautage . . . . . . . . . . . . . .S. 38<br />

Renovieren im Winter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 40<br />

Stressfrei umziehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 42<br />

Spatenstich in Selsingen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 43<br />

Die Baggerei mit moderner<br />

Saugtechnik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 44<br />

Baum- und Gehölzschnitt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 45<br />

Ausbildung zum Berufskraftfahrer . . . . . . . . .S. 46<br />

Ausbildung <strong>2024</strong>? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 48<br />

Breites Bildungsangebot<br />

am Kivinan Zeven . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 50<br />

Liebe Leserinnen, liebe Leser,<br />

Sie halten die erste <strong>Ausgabe</strong> im Jahr <strong>2024</strong> in der Hand und freuen sich sicherlich schon auf<br />

Ihre Lieblingsrubrik – wir bieten ja immer für fast jede Interessens- und Altersgruppe spannende<br />

Themen an, auch deshalb ist unsere Lesergruppe so vielfältig aufgestellt und das freut uns!<br />

In dieser <strong>Ausgabe</strong> erwartet Sie auf den ersten Seiten eine umfangreiche Berichterstattung aus dem<br />

Bereich Osterholz-Scharmbeck, Hambergen und Beverstedt, mit interessanten aktuellen Informationen<br />

und Tipps aus der Region. Auch aus dem Verdener Bereich halten wir auf den Seiten 12<br />

und 13 wieder Beiträge aus verschiedenen Themenbereichen für Sie parat. Mit dem wichtigen<br />

Thema Ehrenamt beschäftigen wir uns am Beispiel der Helfer in der Gedenkstätte Sandbostel<br />

auf Seite 15 und geben darüber hinaus Tipps, wo man sich ehrenamtlich engagieren kann.<br />

Im <strong>Januar</strong> startet die hanseBAU Messe zusammen mit den Bremer Altbautagen. Hierzu haben<br />

wir einen doppelseitigen Bericht auf den Seiten 38 und 39. Wir werden am 19. <strong>Januar</strong> die Messe<br />

auch selbst besuchen, um in der Februarausgabe (und online) darüber zu berichten.<br />

Natürlich finden Sie in unserem Veranstaltungskalender eine Vielzahl verschiedener Angebote<br />

für eine genussvolle Freizeitgestaltung in Sachen Kunst, Kultur, Party und Musik – schauen Sie<br />

einmal rein, es lohnt sich!<br />

Nun wünschen wir Ihnen weiterhin einen guten Start<br />

in ein möglichst erfolgreiches, friedliches und gesundes Jahr <strong>2024</strong>.<br />

Herzliche Grüße aus der Redaktion von Ihrem <strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong>-Verlagsteam<br />

Großzügige Spende<br />

des Lions Clubs<br />

Am 3. September 2023 veranstaltete der<br />

Lions Club Zeven das achte Entenrennen auf<br />

der Mehde im Zevener Stadtpark. In diesem<br />

Jahr sollten die Spenden an die Jugendfeuerwehren<br />

der Samtgemeinde Zeven gehen. Im<br />

Vorfeld befreiten die Jugendlichen der Feuerwehren<br />

Heeslingen, Zeven, Elsdorf und<br />

Hesedorf die Mehde von Unrat und störendem<br />

Gestrüpp, damit auch alle Enten ihr Ziel<br />

erreichen konnten.<br />

Am Tag des Entenrennens wurden im Stadtpark<br />

eine Menge Stände aufgebaut, um<br />

allen Teilnehmern einen schönen Familientag<br />

zu bescheren. Die Jugendlichen aller vier<br />

Feuerwehren haben unter anderem das<br />

Schlauchkegeln und eine Wasserwand angeboten.<br />

An dieser konnten die Kinder mit einer<br />

Kübelspritze ein gemaltes brennendes Haus<br />

löschen.<br />

landundleben.de<br />

Die vielen Besucher hatten sichtlich Spaß an<br />

diesem Nachmittag und so wurde eine unglaubliche<br />

Summe von 6100 Euro an Spenden<br />

gesammelt. Diese fantastische Summe<br />

wurde nun vom Organisator Matthias Prüß<br />

und Präsident Markus Klindwort an die<br />

Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Zeven<br />

übergeben.<br />

Mit großem Dank haben die Jugendlichen<br />

gemeinsam mit den Jugendwarten und Jugendwartinnen<br />

diese großzügige Spende entgegengenommen<br />

und können mit diesem<br />

Geld nun die Jugendarbeit in der Feuerwehr<br />

weiter fördern. (hg)<br />

Spendenübergabe des Lions Clubs im<br />

Zevener Feuerwehrhaus durch Matthias<br />

Prüß (Mitte l.) und Präsident Markus<br />

Klindwort (Mitte r.)<br />

Veranstaltungskalender . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 20<br />

Kreuzworträtsel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 31<br />

Impressum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 31<br />

Dave denkt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 32<br />

Buchtipp . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 33<br />

Geschichten vertellt op Platt . . . . . . . . . . . . . . . . . . .S. 33<br />

Titelfoto: „Lux“ zusammen mit Malte Budach,<br />

der den Skater-Shop in Zeven leitet, Artikel S. 18<br />

3


Osterholz-<br />

Scharmbeck<br />

OHZ – HAMBERGEN – BEVERSTEDT<br />

Im Fokus unserer monatlichen Sonderseiten stehen drei Orte/Gemeinden, die nicht weit<br />

voneinander entfernt sind und allesamt mit positivem Schwung ins neue Jahr starten.<br />

Den Beginn macht Osterholz-Scharmbeck, die mit rund 31.000 Einwohnern<br />

die einzige Stadt im <strong>Land</strong>kreis, die gleichzeitig Kreisstadt<br />

und eine selbstständige Gemeinde ist. Sie entstand 1927 aus dem<br />

Zusammenschluss der bisherigen Gemeinden Osterholz und Scharmbeck<br />

– die Grenze wird nach wie vor durch eine Markierung in<br />

einem Eisenbahntunnel inmitten der Stadt angezeigt. Osterholz-<br />

Scharmbeck ist nicht nur in Handel und Gewerbe bestens aufgestellt,<br />

sondern mausert sich auch immer mehr zu einer Kultur-Gemeinde,<br />

nicht zuletzt durch das Gut Sandbeck, das als Kulturzentrum eine<br />

wichtige Rolle spielt. Das Programm reicht von klassischen Konzerten<br />

4


OSTERHOLZ SPEZIAL<br />

Museumsanlage OHZ<br />

Medienkompetenzzentrum<br />

und Veranstaltungen des Kunstvereins Osterholz bis zu Aufführungen<br />

der „Scharmbecker Speeldeel“, die besonders für ihr plattdeutsches<br />

Programm bekannt ist. Die Stadthalle OHZ bietet ein breitgefächertes<br />

Angebot an Events für die verschiedensten Geschmäcker und die<br />

Museen auf der Museumsanlage im Stadtteil Osterholz (Vogelmuseum,<br />

Torfkahnmuseum, Mitmachmuseum und Heimatmuseum –<br />

Infos auf www.vogelmuseum-museumsanlage-ohz.de) sind ganzjährig<br />

einen Besuch wert. Auch das Künstlerdorf Worpswede mit<br />

der Music Hall und unzähligen Galerien und Museen gehört zum<br />

<strong>Land</strong>kreis OHZ.<br />

Energiekrise im Blickpunkt<br />

Die Energiekrise ist in aller Munde, doch wie geht der <strong>Land</strong>kreis<br />

Osterholz damit um? Bereits seit Langem wird auf eine energetische<br />

Aufrüstung der eigenen Gebäude gesetzt, um den Strom- und Heizenergieverbrauch<br />

zu minimieren. In Osterholz wird die Energiekrise<br />

nicht nur als Problem betrachtet, sondern als Chance für nachhaltige<br />

Veränderungen. Durch gezielte Maßnahmen, verstärkte Beratungen<br />

und die Unterstützung von Förderprogrammen wird der Weg zu<br />

einer energieeffizienten Zukunft geebnet.<br />

Die strategischen Schritte beinhalten die Umstellung der kreiseigenen<br />

Gebäude auf energieeffiziente LED-Beleuchtung mit Präsenzsteuerung,<br />

eine verbesserte Gebäudedämmung, den Einbau von modernen<br />

Heizungsanlagen sowie den Ausbau der Gebäudeleittechnik. Ein<br />

Rundum-Paket, um den Energieverbrauch nachhaltig zu senken.<br />

Bürgerinteresse im Aufwind<br />

Doch nicht nur auf kreiseigener Ebene wird gehandelt. Ein gesteigertes<br />

Interesse der Bevölkerung an Beratungen zur alternativen<br />

Energieversorgung und allgemeinen Energiespartipps wird wahrgenommen.<br />

Die Energiewende Osterholz 2030 bietet hierzu gemeinsam<br />

mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen sowie der<br />

Verbraucherzentrale unabhängige Beratungsangebote.<br />

Bürgerinnen und Bürger erhalten Informationen zu Solarenergie,<br />

Heizungsanlagen und generellen Energiespartipps. Die Nachfrage<br />

nach diesen Beratungen hat einen Rekord erreicht, möglicherweise<br />

bedingt durch die aktuellen Entwicklungen und die verstärkte<br />

Sensibilisierung für Energiethemen.<br />

Förderprogramme als Unterstützung<br />

Ein besonderer Fokus liegt auch auf Förderprogrammen, die die<br />

Investition in neue Technologien erleichtern. Hier erhalten Interessierte<br />

bei allen Beratungsangeboten einen Überblick über mögliche<br />

Fördermittel. Damit wird die Hürde für Investitionen in energieeffiziente<br />

Technik deutlich gesenkt.<br />

Energie sparen: Ein Beitrag für alle<br />

Die Devise lautet: Jede und jeder kann einen Beitrag leisten. Energie<br />

sparen schützt nicht nur den Geldbeutel, sondern auch das Klima.<br />

Hierbei sind Tipps und Empfehlungen der Klimaschutz- und Energieagentur<br />

Niedersachsen hilfreich. Diese bietet auf ihrer Website<br />

unter www.klimaschutz-niedersachsen.de/themen/klimaschutz/<br />

Energiesparen.php umfassende Informationen und Anregungen.<br />

Große Investition in die Bildungslandschaft<br />

Die Berufsbildenden Schulen „Am Osterholze“ erleben die umfangreichste<br />

Baumaßnahme in der Geschichte des <strong>Land</strong>kreises. Mit einer<br />

Investition von über 60 Millionen Euro werden zwei Neubauten und<br />

ein Anbau entstehen. Die Erweiterung ermöglicht modernste Lehrund<br />

Lernformen der beruflichen Bildung. <strong>Land</strong>rat Lütjen betont die<br />

Bedeutung dieser Investition für die Bildungslandschaft und erhält<br />

Förderbescheide über 1,335 Millionen Euro für nachhaltige Energiequellen.<br />

Die Hauptstelle der Schule wird bedarfsgerecht erweitert<br />

und saniert, wobei alle Bildungsangebote an diesem Standort zusammengeführt<br />

werden. Die Zweigstelle in der „Bahnhofstraße“ wird<br />

bis zum Abschluss der Maßnahme weiterbetrieben und anschließend<br />

aufgegeben.<br />

OHZ ist Bildungsort für Jung und Alt<br />

Der Campus in Osterholz-Scharmbeck bietet als neuer Lernort umfassende<br />

Bildungsangebote für alle Generationen. Mit Schulen,<br />

Medienhaus, Bibliothek und Archiv schafft der Campus gute Rahmenbedingungen<br />

für hochwertige Bildungsangebote, Begegnung und<br />

Kreativität. Das MKZ in Osterholz ist die erste Adresse für Medienkompetenz<br />

und -bildung im <strong>Land</strong>kreis. Mit Beratung, Fortbildungen<br />

und praktischer Medienarbeit unterstützt das MKZ Schulen und<br />

Bildungseinrichtungen. Kostenfreie Ausleihe von Medien, technischem<br />

Equipment und ein breites Netzwerk machen das MKZ zu einem zentralen<br />

Anlaufpunkt für Medienkompetenz im <strong>Land</strong>kreis. Weitere Informationen<br />

gibt es auf www.medienkompetenzzentrum-osterholz.de.<br />

<strong>Leben</strong>dige Jugendarbeit<br />

Osterholz-Scharmbeck setzt auf eine lebendige Jugendarbeit, die sich<br />

besonders um das Wohl und die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen<br />

zwischen 10 und 20 Jahren kümmert. Das Jugendhaus<br />

Pumpelberg ist hierbei eine zentrale Anlaufstelle, die mit vielfältigen<br />

Angeboten wie WLAN, Billard, Playstation und mehr aufwartet. Der<br />

Treffpunkt „M56“ bietet zusätzliche Aktivitäten wie Billard, Kicker,<br />

Kochgruppen und Sportangebote. Die enge Kooperation mit verschiedenen<br />

Partnern ermöglicht ein breites Spektrum an Unterstützungsmöglichkeiten.<br />

5


OSTERHOLZ SPEZIAL<br />

Christine Cassel-Schneider (Presse Stadthalle OHZ) und Matthias Renken<br />

(Stadthallen-Manager) präsentieren das Jahresprogramm <strong>2024</strong> im Stadthallen-Foyer.<br />

V. l. Christine Cassel-Schneider (Presse Stadthalle OHZ), Carsten Brinkmann (Sparkasse Rotenburg<br />

Osterholz) und Matthias Renken (Stadthallen-Manager) freuen sich auf das Rilke Projekt.<br />

Stadthalle OHZ startet ins neue Jahr<br />

Das Programm der Stadthalle OHZ kann sich auch <strong>2024</strong> sehen lassen<br />

und bietet für annähernd jeden Geschmack ein entsprechendes<br />

Event. Bei einer Pressekonferenz im Dezember wurde das Programm<br />

für dieses Jahr vorgestellt und alle Anwesenden waren von der Vielfältigkeit<br />

begeistert.<br />

Los geht es am 14. <strong>Januar</strong> mit dem 8. Osterholzer Modellbahntag:<br />

Berge und Täler, dazwischen Orte und Städtchen, die mit Schienen<br />

verbunden sind, auf denen nostalgische Dampfloks oder moderne<br />

Eisenbahnen unermüdlich ihre Runden drehen: Für Besucher ist es<br />

immer wieder faszinierend, die detailgetreuen <strong>Land</strong>schaften zu bestaunen.<br />

Von 10 Uhr bis 17 Uhr werden gleich elf wohlgestaltete<br />

Modellbahn-Anlagen in verschiedenen Spurweiten in der Stadthalle<br />

Osterholz-Scharmbeck zu sehen sein.<br />

DRK-Blutspende: „Schenke <strong>Leben</strong> - spende Blut“. Unter diesem<br />

Motto ist es an zwei Tagen, am 16. und 17. <strong>Januar</strong>, wieder möglich,<br />

in der Stadthalle OHZ Blut zu spenden. Das Deutsche Rote Kreuz<br />

sorgt – wie gewohnt - für einen reibungslosen und professionellen<br />

Ablauf und die Helfer und Helferinnen freuen sich über eine möglichst<br />

große Resonanz. Weitere Infos unter www.blutspende-leben.de,<br />

Zeiten: 14.30 Uhr bis 20 Uhr.<br />

Ebenfalls im <strong>Januar</strong> (am 20.01.) kommt Philipp Burger: Ein Name,<br />

der auf den ersten Blick nur Insidern ein Begriff ist. Mit dem Hinweis<br />

„Sänger von Frei.Wild“ wissen viele Musikfreunde, was hier zu erwarten<br />

ist. Seit 2021 ist er auch als Solo-Künstler unterwegs – man<br />

darf gespannt sein.<br />

Das Februar-Highlight ist neben Stefan Mross („Immer wieder<br />

Schlager“ am 23.02.) der Besuch von Jürgen von der Lippe am<br />

3.02., der mit seiner Lesung zu dem Thema „Sex ist wie Mehl“ für<br />

tiefsinnige Kurzweil sorgen wird.<br />

Etwas ganz Besonderes findet mit großer Unterstützung der Sparkasse<br />

Rotenburg Osterholz statt: Am 25. Mai heißt es „Schönherz &<br />

Fleer - Das Rilke Projekt“ - es geht hier um zauberhafte, musikalisch<br />

untermalte Poesie. Neben klassischen Musikpoesie-Aufnahmen hat<br />

das Musiker-Paar auch drei Songs aus ihrem Rilke Fundus entwickelt,<br />

die von Reinhard Mey, Frida Gold und Cassandra Steen sowie Pasquale<br />

Aleardi, eindrucksvoll eingesungen wurden. Mit dem wunderbaren<br />

„Liebes-Lied“ gab es erstmals in der Rilke-Projekt Historie<br />

auch eine echte Single zum Album.<br />

Für den Sommer sind erneut Open-Air-Events in Planung und im<br />

Weiteren ein spannendes Herbst- und Winterprogramm. Tickets für<br />

alle Veranstaltungen gibt es in folgenden Vorverkaufsstellen: Osterholzer<br />

Kreisblatt (Bördestraße 9), OHZ Ticket und Event GmbH (Bahnhofstraße<br />

78), DER Reisebüro Go! Reisen (Bahnhofstraße 77), Osterholzer<br />

Anzeiger (Bahnhofstraße 58), famila (Hördorfer Weg 44), bei<br />

allen bekannten Vorverkaufsstellen von Nordwest-Ticket sowie unter<br />

www.stadthalle-ohz.de und www.eventim.de. (hg)<br />

Jetzt ist<br />

Grünkohlsaison!<br />

Zur Teufelsmoorschleuse<br />

Cafe • Restaurant • Biergarten • Events<br />

– Das Ausflugslokal an der Hamme –<br />

Schleusenweg 2 27711 Osterholz-Scharmbeck<br />

Telefon 04796 - 95 20 140<br />

Öffnungszeiten: Mo., Di. ab 17 Uhr, Mi. Ruhetag, Do. bis So. ab 12 Uhr durchgehend<br />

• Neubau und<br />

Umbau<br />

• Maurer- und<br />

Betonarbeiten<br />

• Fliesenarbeiten<br />

• Altbausanierung<br />

• Sanierung<br />

von Bädern<br />

• Barrierefreie<br />

Lösungen<br />

Mullstraße 2 • 27729 Hambergen<br />

Tel. 0 47 93 -10 99 • jens.mehrtens@t-online.de<br />

6


HAMBERGEN SPEZIAL<br />

Hambergen lebt<br />

und lässt gut <strong>Leben</strong><br />

Hambergen<br />

In der Samtgemeinde Hambergen lässt es sich gut leben, denn es<br />

gibt nicht nur tolle Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Apotheken und<br />

viele regionale Handwerksbetriebe, sondern auch ein Schwimmbad<br />

und eine herrliche Naturlandschaft rundherum, die für ausgedehnte<br />

Spaziergänge und sportliche Aktivitäten gerne genutzt wird – nicht<br />

nur von Hambergern. Neben dem regen Vereinsleben sind viele<br />

Bürger auch in den freiwilligen Feuerwehren der angeschlossenen<br />

Gemeinden Axstedt, Bornreihe, Hambergen, Holste, Vollersode und<br />

Lübberstedt engagiert und sorgen so für Sicherheit. Auf www.<br />

hambergen.de findet man eine Vielzahl von aktuellen Informationen<br />

zur Samtgemeinde und zum Ort selbst.<br />

Schulen und Kitas<br />

Mit knapp 400 Kindergartenplätzen arbeitet die Samtgemeinde stark<br />

daran, dem Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz zu folgen<br />

und bietet kostenfreie Betreuungen ab dem dritten <strong>Leben</strong>sjahr an –<br />

auch für die ganz kleinen Kinder von null bis drei Jahren stehen<br />

mehr als 90 Krippenplätze zur Verfügung. Mit drei Grundschulen<br />

(Hambergen, Wallhöfen und Axstedt) und der KGS (Kooperative<br />

Gesamtschule) ist Hambergen auch schulisch gut aufgestellt. Die<br />

Grundschulen sind jetzt Ganztagsschulen (montags bis donnerstags),<br />

was für Eltern und Schüler viele Vorteile beinhaltet.<br />

Glasfaser für über 90 Prozent der Mitgliedsgemeinden<br />

Im vergangenen Jahr erhielt die EWE den Zuschlag für einen weiteren<br />

Abschnitt des geförderten Breitbandausbaus im Rahmen der „Weiße-Flecken-Förderung“.<br />

Das Ziel: 1600 Adressen mit einer leistungsfähigen<br />

Bandbreite auszustatten. Etwa 300 Adressen sind aktuell in<br />

der Samtgemeinde Hambergen nun mit Glasfaser versorgt.<br />

Nach dem symbolischen „Spatenstich“ im Juni letzten Jahres liegen<br />

erste Bauzeitenpläne vor. Der Ausbau in den Gemeinden Axstedt,<br />

Holste und Lübberstedt soll voraussichtlich im 1. Halbjahr <strong>2024</strong> beginnen,<br />

gefolgt von Hambergen und Vollersode im 2. Halbjahr <strong>2024</strong>.<br />

Das ambitionierte Ziel ist, die Arbeiten bis 2025 abzuschließen.<br />

Die Samtgemeinde Hambergen investiert rund 530.000 Euro aus<br />

Haushaltsmitteln in dieses Projekt. In den letzten zehn Jahren flossen<br />

insgesamt knapp 950.000 Euro in den Breitbandausbau. Parallel<br />

dazu plant die Deutsche Glasfaser einen eigenwirtschaftlichen Ausbau,<br />

der die Glasfaserversorgung in den Mitgliedsgemeinden auf<br />

über 90 Prozent heben wird.<br />

Hamberger Bürgermobil<br />

Seit April 2023 ist das Hamberger Bürgermobil im Einsatz, eine Initiative<br />

von Ehrenamtlichen. Montag und Mittwoch können Fahrten<br />

für Dienstag und Donnerstag zwischen 8 und 18 Uhr gebucht werden.<br />

Anders als bei anderen Bürgerbusangeboten erfolgt die Abholung<br />

an der Haustür und die Fahrgäste werden auf Wunsch auch wieder<br />

dort abgesetzt. Das Bürgermobil ergänzt den bestehenden ÖPNV<br />

und andere Angebote wie „Der Kümmerer“. Derzeit werden durchschnittlich<br />

10 bis 15 Touren pro Fahrtag gebucht. Ein eigenes Bürgermobil<br />

ist bereits in Bestellung und wird voraussichtlich im ersten<br />

Quartal <strong>2024</strong> ausgeliefert.<br />

Heimatgeschichte erleben<br />

In Ströhe/Spreddig, einem idyllischen Ortsteil von Hambergen, verbirgt<br />

sich ein historisches Kleinod – die Museumsanlage des Heimatvereins.<br />

Die Reise in die Vergangenheit startete 1980 mit der Errichtung<br />

der Moorkate, einem Fachwerkhaus aus Abbruchhölzern<br />

verschiedener Häuser der Umgebung. Heute ist die Moorkate stolzer<br />

Gemeindebesitz und ein begehrter Ort für Trauungen und Feiern.<br />

Das Herzstück, das Backhaus mit einem funktionstüchtigen Steinbackofen,<br />

versprüht regelmäßig den Duft von frischgebackenem Brot<br />

und dem berühmten Butterkuchen, serviert bei den Handwerkertagen.<br />

Die 1984 hinzugefügte Scheune beherbergt eine Ausstellung<br />

antiker Gerätschaften, die einen Einblick in die <strong>Land</strong>wirtschaftsgeschichte<br />

vergangener Tage gewährt.<br />

Die Erweiterung 1987 brachte das Heimathaus der Familie Mehrtens<br />

hinzu, ein beeindruckendes Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, jetzt<br />

ein Obergeschossmuseum. Hier tauchen Besucher in die Geschichte<br />

der Region ein und bewundern historische Exponate.<br />

Der Heimatverein Ströhe-Spreddig pflegt die gesamte Museumsanlage<br />

liebevoll. Neben der Erhaltung ermöglicht der Verein die Vermietung<br />

des Heimathauses für größere Veranstaltungen, sodass Bürger<br />

ihre Feiern mit Geschichte umgeben können.<br />

Die Museumsanlage des Heimatvereins Hambergen ist nicht nur ein<br />

Ort der Geschichte, sondern auch ein Ort des Miteinanders und der<br />

gemeinschaftlichen Pflege von Traditionen. Ein Besuch ist eine Zeitreise<br />

in die Vergangenheit und ein Genuss für alle Sinne. (hg)<br />

■ Aktuelle Informationen gibt es auf<br />

www.heimatverein-stroehe-spreddig.de<br />

nutzen sie auch<br />

schon ihren stauraum<br />

unter der treppe?<br />

carl-markus erbrecht · tischlermeister<br />

27729 hambergen · schulstraße 27<br />

telefon: 0 47 93 / 95 51 21 · fax: 047 93 / 95 35 38<br />

mail: info@xylo-moebel.de<br />

www.xylo-moebel.de<br />

7


BEVERSTEDT SPEZIAL<br />

Gemeinde Beverstedt<br />

Eine lebens- und liebenswerte Gemeinde<br />

Zur Einheitsgemeinde Beverstedt in der Wesermünder Geest gehören<br />

die Ortsteile Beverstedtmühlen, Deelbrügge, Heyerhöfen, Kramelheide,<br />

Osterndorf, Sprintenkamp, Taben, Wahholz, Wehldorf, Wellen und<br />

Wollingst – hier leben insgesamt rund 14.000 Menschen. Generell<br />

mangelt es an rein gar nichts: Die Einzelhandels- und Dienstleistungsbetriebe<br />

sind bestens aufgestellt, es gibt Ärzte, Apotheken, ein reges<br />

Vereinsleben und auch für die Kinder ist von Kindergärten, dem Jugendhaus<br />

und weiteren Jugend-Einrichtungen bis hin zu Schulen<br />

(Grund- und Oberschule sowie Gymnasium) alles bestens geregelt.<br />

Einfach mal anhalten<br />

Auf dem Weg nach von Bremervörde nach Bremerhaven (B 71) sind<br />

sicherlich schon viele Leserinnen und Leser durch Beverstedt gekommen<br />

– unser Tipp: einmal aussteigen und verweilen. Ein Spaziergang<br />

durch die Stadt mit vielen schönen historischen Häusern<br />

lohnt sich. Wer es gerne historisch mag, der sollte einen Stopp am<br />

Freilichtmuseum „Frelsdorfer Brink“ machen. Das Freilichtmuseum<br />

mit Schafstall, Kornscheunen, Backofen, Brunnen und Bienenstand<br />

ist als Erinnerung an die alte Brinkgenossenschaft geblieben und<br />

heute füllt der Heimatverein Frelsdorf die Anlage durch vielerlei<br />

Veranstaltungen mit <strong>Leben</strong>. Auf www.cuxland.de/poi/freilichtmuseum-frelsdorfer-brink<br />

erfährt man alles über Öffnungszeiten und<br />

Veranstaltungen.<br />

Die Wassermühle zu Deelbrügge (auf dem Hof Deelbrügge) wird vom<br />

Heimatverein Beverstedt betreut und ist auch ein beliebtes Ausflugsziel.<br />

In dem 1936 entstandenen Maschinenhaus-Anbau vermittelt<br />

ein Natureum Eindrücke von der Tierwelt der Luneniederung. 2019<br />

wurde ein lang gehegter Wunsch zum Wiederanschluss der Wassermühle<br />

an die inzwischen begradigte Lune umgesetzt. Durch eine<br />

von der Naturschutzstiftung des <strong>Land</strong>kreises Cuxhaven geförderten<br />

Maßnahme wird über eine Schneckentrog-Pumpe und neu geschaffenem<br />

Fließgewässer wieder Wasser zur Mühle geleitet.<br />

Weitere Informationen und Termine gibt es auf www.heimatvereinbeverstedt.de.<br />

Zum Wandern, Kanufahren, aber auch zum Radfahren<br />

auf dem Elbe-Weser-Radweg bieten sich viel große und kleine Touren<br />

in der Gemeinde an. Auf www.beverstedt.de gibt es nicht nur hierzu<br />

viel interessante Informationen.<br />

Interview mit Guido Dieckmann<br />

Der parteilose Bürgermeister Guido Dieckmann, der seit Mai 2019<br />

im Amt ist, war so nett, uns einige Fragen exklusiv zu beantworten<br />

– vielen Dank dafür!<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong>: Im Mai dieses Jahres erhielt Beverstedt die<br />

Auszeichnung „Nachhaltige Kommune“. Wie kam es dazu und<br />

was wurde dafür getan?<br />

Guido Dieckmann<br />

Guido Dieckmann: Im Rahmen des Projekts Kommunale Nachhaltigkeit<br />

Niedersachsen (KommNN) der Umwelt-AktioN Niedersachsen<br />

(UAN) haben wir uns als Verwaltung gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft<br />

Nachhaltigkeit, den Einwohnerinnen und Einwohnern<br />

sowie der lokalen Politik ausgiebig damit beschäftigt, wie wir leben<br />

wollen, um die <strong>Leben</strong>sgrundlage unserer und nachfolgender Generationen<br />

zu erhalten. Herausgekommen sind mehr als 400 Ideen<br />

und Wünsche für eine nachhaltige Entwicklung unserer Gemeinde,<br />

die wir in einem gemeinschaftlichen Prozess zu fünf Schwerpunktthemen<br />

in den Bereichen Mobilität, Klima & Energie, Natürliche Ressourcen<br />

& Umwelt, Arbeit & Wirtschaft und Wohlbefinden gebündelt<br />

und 45 Maßnahmen abgeleitet haben. Diese Maßnahmen sind Bestandteil<br />

der Zielvereinbarung mit der Umwelt-AktioN Niedersachsen,<br />

welche die Auszeichnung „Nachhaltige Kommune“ verleiht. Die Auszeichnung<br />

ist zwei Jahre gültig und wird bei Umsetzung der Zielvereinbarungen<br />

verlängert. Daran arbeiten wir aktuell.<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong>: Die Gemeinde Beverstedt verfolgt das Ziel,<br />

bis 2045 „treibhaus-neutral“ zu sein. Können Sie die Eckpunkte<br />

dieses Konzepts kurz darstellen?<br />

Guido Dieckmann: Die Klimakrise ist eine der zentralen Herausforderungen<br />

unserer Zeit und hat natürlich auch Auswirkungen auf<br />

unsere Region. Darum haben wir uns dafür entschieden, ein kommunales<br />

Klimaschutzmanagement aufzubauen, um die bisherigen<br />

Energie- und Klimaschutzaktivitäten strategisch weiterzuentwickeln.<br />

Hierfür hat unser Klimaschutzmanager Dr. Thomas Hollands ein<br />

integriertes Klimaschutzkonzept erarbeitet, welches klimarelevante<br />

Ziele und Maßnahmen enthält. Für das Ziel einer bilanziellen Treibhausgasneutralität<br />

haben wir umzusetzende Klimaschutzaktivitäten<br />

festgelegt: 21 Maßnahmenbündel in acht Handlungsfeldern, z. B.<br />

Nachhaltige Beschaffung, Erneuerbare Energie, Mobilität oder Wärme-<br />

und Kältenutzung. Die Maßnahmen zahlen dabei immer auf<br />

mindestens einen Aspekt des Dreiklangs der Klimaschutzstrategie<br />

ein: Effizienz, Konsistenz und Suffizient.<br />

Unser integriertes Klimaschutzkonzept ist ambitioniert. Und das ist<br />

auch gut so. Denn nur, wenn alle Akteure gemeinsam an der Erreichung<br />

der Klimaschutzziele arbeiten, können wir die Auswirkungen<br />

der Klimakrise bestmöglich minimieren. So wollen wir künftig verstärkt<br />

Photovoltaikanlagen auf gemeindeeigenen Gebäuden installieren,<br />

um so Solarstrom für den Eigenbedarf zu erzeugen und unsere<br />

eigenen Prozesse zu optimieren. Außerdem wollen wir Beratungsmöglichkeiten<br />

für die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde<br />

schaffen, z. B. zum Thema Energieeinsparung und potenzielle Verhaltensänderungen.<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong>: Auf der Homepage www.beverstedt.de steht,<br />

dass der Posten des Beverstedter Ortsvorstehers derzeit vakant<br />

ist. Warum ist das so und was genau sind die Aufgaben des<br />

Ortsvorstehers?<br />

Guido Dieckmann: Unser ehemaliger Ortsvorsteher für den Flecken<br />

Beverstedt ist umgezogen und lebt nun nicht mehr in der Gemeinde<br />

Beverstedt. Eine ortsvorstehende Person kümmert sich grob gesagt<br />

um die Belange der jeweiligen Ortschaft. Das bedeutet, dass sich<br />

diese Person beispielsweise aktueller Themen annimmt, diese an<br />

die Gemeinde weitergibt und dann auch bei den Beratungen im Rat,<br />

Verwaltungsausschuss oder im jeweiligen Ausschuss dabei ist und<br />

sich an den Diskussionen beteiligen kann. In den jeweiligen Gremien<br />

kann die Ortsvorsteherin oder der Ortsvorsteher dann auch die Wünsche<br />

und Anliegen der Bürgerinnen und Bürger derjenigen Ortschaft,<br />

die sie oder er vertritt, vorbringen und fungiert somit als wichtiges<br />

Bindeglied zwischen Ortschaft und Verwaltung/Rat.<br />

8


BEVERSTEDT SPEZIAL<br />

Beverstedt<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong>: Was macht in Ihren Augen das <strong>Leben</strong> in der Gemeinde<br />

so attraktiv und wo liegen momentan die Schwerpunkte Ihrer Arbeit?<br />

Guido Dieckmann: Mir liegt sehr viel daran, meine Heimatgemeinde<br />

Beverstedt mitzugestalten und gemeinsam mit den Bürgerinnen und<br />

Bürgern, Kolleginnen und Kollegen sowie der Politik weiter zu einer<br />

liebens- und lebenswerten Gemeinde zu entwickeln. Dabei spricht<br />

schon sehr vieles für Beverstedt. Wir haben schöne Naherholungsmöglichkeiten.<br />

Man wohnt hier im Grünen und doch relativ zentral<br />

– Bremerhaven und Bremen sind schnell zu erreichen.<br />

In Sachen Handel und Gewerbe gibt es wirklich gute Einkaufsmöglichkeiten<br />

vor Ort. Auch die ärztliche Grundversorgung ist hier gesichert.<br />

Außerdem bieten wir von Krippe und Kita über Grund- und<br />

Oberschule bis hin zum Gymnasium alle frühkindlichen und schulischen<br />

Einrichtungen an. Arbeitsschwerpunkte sind wie wahrscheinlich<br />

in jeder Gemeinde aktuell die Themen Klimaschutz, Nachhaltigkeit<br />

und Energie – hier speziell die Umrüstung konventioneller Energieerzeugung<br />

zu klimaneutraler Energiegewinnung. Wir haben uns<br />

das Ziel gesetzt, Windkraft und Photovoltaik in unserer Gemeinde<br />

auszubauen, um die Energiewende aktiv mitzugestalten. Darum werden<br />

wir zum Beispiel auf den Dächern der Grundschule Lunestedt<br />

und des Klärwerks Photovoltaikanlagen installieren. Zudem stehen<br />

aufgrund eines hohen Bedarfs an Betreuungsplätzen mehrere<br />

Neubauten im Kita-Bereich an. Aber auch die Gewinnung von Fachkräften,<br />

zum Beispiel für die Kindertageseinrichtungen, oder die<br />

langfristige Bereitstellung von genügend bezahlbarem Wohnraum<br />

für Einwohnende und Geflüchtete wird herausfordernd für uns<br />

bleiben. (hg)<br />

„Sie möchten ein<br />

Gutachten erstellen lassen?“<br />

Rufen Sie mich einfach an!<br />

Erstellung von marktorienerten<br />

Gutachten für<br />

Verkehrswerte<br />

Gerichte und<br />

Versicherungen<br />

Thomas Thiele<br />

Von der Handelskammer Bremen –<br />

IHK für Bremen und Bremer haven,<br />

öffentlich bestellter und vereidigter<br />

Sachverständiger für Bewertung<br />

von bebauten und unbebauten<br />

Grundstücken, Mieten und Pachten,<br />

Hausverwaltungsleistungen<br />

Grundstücksbewertung<br />

Hausverwaltungsleistungen<br />

Thomas Thiele<br />

Sachverständiger<br />

Lange Straße 42<br />

27616 Beverstedt<br />

Tel.: 0151 426 497 23<br />

kontakt@sachverstaendiger­thiele.de<br />

www.sachverstaendiger­thiele.de<br />

9


REGIONALE BERICHTE<br />

Wechsel bei „Allianz am Vitusplatz“<br />

Birgit Liszio im Ruhestand, Christine Henk neu im Zevener Allianz-Team<br />

Jahrzehnte war Birgit Liszio im Zevener<br />

Allianz-Büro eine gefragte und geschätzte<br />

Ansprechpartnerin rund um das Thema<br />

Versicherungen. Zuverlässig und engagiert<br />

kümmerte sie sich um ihre Kunden und<br />

erarbeitete sich so einen tadellosen Ruf.<br />

Nun ist Zeit für den verdienten Ruhestand:<br />

seit dem 1. <strong>Januar</strong> <strong>2024</strong> steht Birgit Liszio<br />

nicht mehr für die Allianz-Kunden zur Verfügung,<br />

denn seit diesem Datum genießt sie<br />

den Ruhestand, der sicherlich eher ein „Unruhestand“<br />

sein dürfte. Auch <strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong><br />

wünscht ihr für diesen neuen <strong>Leben</strong>sabschnitt<br />

alles Gute!<br />

Christine Henk neu im Team<br />

Bereits seit Mitte 2022 hat Christine Henk<br />

ihren Schreibtisch in der gleichberechtigten<br />

Allianz-Bürogemeinschaft am Vitusplatz. Sie<br />

hat sich bestens eingelebt und betreut seitdem<br />

einen wachsenden Kundenstamm. Die<br />

Themen „Sachversicherungen“ und „Berufsunfähigkeit“<br />

sieht sie als zentralen Fokus<br />

ihrer Arbeit, sie ist natürlich ebenfalls für<br />

alle anderen Allianz-Versicherungen eine<br />

professionelle, umfassend geschulte Ansprechpartnerin.<br />

Auch für die Kollegen Stefan Drewes (Agenturinhaber),<br />

Nadine Golsch (Büroleitung),<br />

Kundenberater Christopher Madina und die<br />

Auszubildende Justine Puzik ist Christine<br />

Zusatzversicherungen im Zahnbereich können<br />

sinnvoll sein und Geld sparen<br />

– hierzu einfach mal beraten lassen.<br />

Henk bereits jetzt ein geschätzter fester<br />

Bestandteil der Bürogemeinschaft.<br />

Auf unserem Bild sieht man die äußeren<br />

Zeichen der Veränderung – ein neues Schild<br />

musste her, das nun die Fassade der „Allianz<br />

am Vitusplatz“ ziert. Bei unserem Besuch<br />

zum Schilderwechsel erhielten wir noch weiterführende<br />

Informationen zu zwei aktuellen<br />

Versicherungsschwerpunkten, der Zahnzusatzversicherung<br />

und der Pflegegeldzusatzversicherung.<br />

Allianz-Zahnzusatzversicherung punktet<br />

Ein herausragendes Merkmal der Allianz-<br />

Zahnzusatzversicherung ist die Bereitstellung<br />

von 100 Prozent Premium-Leistungen<br />

in jedem „MeinZahnschutz-Tarif“. Die Innovationsgarantie<br />

sichert zu, dass versicherte<br />

Leistungen ohne Wartezeiten in Anspruch<br />

10


REGIONALE BERICHTE<br />

genommen werden können. Damit bleibt der<br />

Zahnschutz stets auf dem neuesten Stand der<br />

Zahnmedizin.<br />

Die Allianz Zahnzusatzversicherung deckt<br />

für Kinder und Erwachsene essenzielle Bereiche<br />

wie Zahnprophylaxe ab. 100 Prozent<br />

Erstattung für professionelle Zahnreinigung<br />

sowie 100 Prozent für Bleaching, bis zu<br />

150 Euro alle zwei Versicherungsjahre, unterstreichen<br />

den Fokus auf langfristige Zahngesundheit.<br />

Hochwertiger Zahnersatz, Inlays<br />

aus Gold oder Keramik sowie Implantate, die<br />

oft kostspielig sind, werden je nach Tarif bis<br />

zu 100 Prozent erstattet. Die Allianz Zahnzusatzversicherung<br />

entlastet finanziell und<br />

schließt auch Angst- und Schmerzausschaltung<br />

mit ein. Eltern profitieren von hohen<br />

Erstattungen für Kieferorthopädie bis zu<br />

3.000 Euro. Die Versicherung berücksichtigt<br />

individuelle Bedürfnisse, indem sie bis zu<br />

100 Prozent für Aufbiss- oder Knirscherschienen<br />

erstattet, die bei Kopfschmerzen und Verspannungen<br />

helfen können.<br />

Christine Henk: „Die klaren Konditionen und<br />

die Vielfalt an erstattungsfähigen Leistungen<br />

machen die Zahnzusatzversicherung der<br />

Allianz zu einer verlässlichen Wahl für die<br />

langfristige Zahngesundheit – ich berate Sie<br />

gerne persönlich bei uns am Vitusplatz in<br />

Zeven.“<br />

Pflegegeldzusatzversicherung<br />

Stefan Drewes, Generalvertreter der Allianz<br />

in Zeven, betont die Notwendigkeit der privaten<br />

Pflegevorsorge: „Drei von fünf Menschen<br />

in Deutschland werden pflegebedürftig.<br />

Und wenn das passiert, ist das für die<br />

ganze Familie eine echte Herausforderung.<br />

Nicht nur emotional, sondern vor allem organisatorisch<br />

und finanziell. Denn von der<br />

gesetzlichen Pflegeversicherung wird nur ein<br />

Teil der Kosten übernommen. Genau deshalb<br />

ist es wichtig, privat vorzusorgen und einen<br />

starken Partner wie die Allianz an der Seite<br />

zu haben.“ Pflegebedürftigkeit kann jeden<br />

treffen, unabhängig von Alter und Zeitpunkt.<br />

Dabei stehen nicht nur die Pflegebedürftigen<br />

vor Herausforderungen, sondern auch deren<br />

Angehörige. Die Wahrscheinlichkeit für das<br />

Eintreten eines Leistungsfalls wird oft unterschätzt.<br />

Bis 2050 wird in der sozialen Pflegeversicherung<br />

ein Anstieg auf rund 6,1 Millionen<br />

Pflegebedürftige erwartet.<br />

Stefan Drewes: „Neben der finanziellen Absicherung<br />

bietet die Pflegegeldzusatzversicherung<br />

der Allianz ein umfassendes Spektrum<br />

bestmöglicher Pflegeleistungen. Sie<br />

ermöglicht es, selbst zu bestimmen, wie und<br />

wo die Pflege erfolgt – und ob man, solange<br />

es möglich ist, in den eigenen vier Wänden<br />

bleiben möchte. Mit der Allianz als kompetentem<br />

und verlässlichem Partner rund um<br />

das Thema Pflege hat man die Möglichkeit,<br />

die Selbstbestimmtheit in der Pflegebedürftigkeit<br />

individuell zu bewahren.“<br />

■ Bei Fragen zu den Allianz-Produkten<br />

oder der eigenen Versicherung erreicht<br />

man Christine Henk unter 04281 1400<br />

und Stefan Drewes sowie Christopher<br />

Madina unter 04281 3030.<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong> wünscht Christine Henk weiterhin<br />

einen perfekten Start in Zeven. (hg)<br />

STRAHLEND LÄCHELN<br />

MIT DEM TESTSIEGER<br />

Gesunde Zähne sind ein Stück <strong>Leben</strong>squalität. Die leistungsstarke Kombination von ZahnFit<br />

für Zahnbehandlung und -prophylaxe und ZahnPlus oder ZahnBest für Zahnersatz bildet eine<br />

wertvolle Ergänzung zu gesetzlichen Leistungen. Wir beraten Sie gerne!<br />

Bürogemeinschaft<br />

am Vitus-Platz 2 in 27404 Zeven<br />

Stefan Drewes<br />

Telefon 0 42 81.30 30<br />

stefan.drewes@allianz.de<br />

www.allianz-drewes.de<br />

Christine Henk<br />

Telefon 0 42 81.14 00<br />

christine.henk@allianz.de<br />

www.allianz-henk.de<br />

11


REGIONALE BERICHTE<br />

Als John Lennon zu Gast an der Aller war<br />

Erinnerungen an den Besuch des prominenten Musikers in Verden<br />

Verden hatte im Jahre 1966 Besuch von<br />

einem Künstler, der im Fortgang seiner<br />

Karriere zu Weltruhm gelangte: Im Rahmen<br />

der Dreharbeiten für einen britischen<br />

Anti-Kriegsfilm war John Lennon<br />

mehrere Tage zu Gast an der Aller.<br />

Eine Geburtstagsrede für den<br />

prominenten Verdener Besucher.<br />

Kleine Feier mit John-Lennon-<br />

Double Johnny Silver (re.).<br />

Fotos: Reinhard Meyer,<br />

Beatles-Fanclub Hannover<br />

Erinnerungen an John Lennon 2015<br />

an seinem 75. Geburtstag.<br />

Der Beatles-Musiker stand unter der Regie<br />

von Richard Lester einige Tage für Aufnahmen<br />

zu „How I won the war“ - „Wie ich den<br />

Krieg gewann“ - vor der Kamera. Einige Szenen<br />

des Streifens, der den Krieg aus grotesk<br />

geprägter Perspektive satirisch und als Tragikomödie<br />

betrachtet, entstanden in Verden.<br />

Unter anderem ist eine Reihe von Häusern<br />

aus der Altstadt zu sehen, die in der Straße<br />

„Mühlentor“ stehen. Dort wurde dem prominenten<br />

Musik-Talent später auch ein Denkmal<br />

gesetzt, das dort noch heute besucht werden<br />

kann. Es steht unweit der Aller, an der ein<br />

kleiner Weg entlang verläuft, der Spaziergänger<br />

unmittelbar zum Denkmal geleitet. Das<br />

steinerne kleine Bauwerk mit Metallplatten<br />

verfügt unter anderem über einen Schriftteil,<br />

das an das Ereignis erinnert, eine Art Skizzen-Zeichnung<br />

von Lennon und eine Liste von<br />

Sponsoren, die das Denkmal seinerzeit ermöglicht<br />

hatten. Das Denkmal erinnert an<br />

den Besuch des prominenten Musikers und<br />

Mitglied der Liverpooler Band und wird auch<br />

heute noch von Lennon-Fans besucht.<br />

Zeitzeugen getroffen<br />

Reinhard Meyer vom Beatles-Stammtisch<br />

Hannover weiß dazu einige spannende Dinge<br />

zu berichten: „Wir haben uns anlässlich dieses<br />

Ereignisses auf die Spuren von John Lennon<br />

in der Heide begeben. Ich habe jede einzelne<br />

Station im Vorfeld erkundet und dabei<br />

auch noch Zeitzeugen getroffen. Als Beatlesund<br />

John-Lennon-Fans war das für uns ein<br />

großartiges Erlebnis.“ Schließlich seien die<br />

Pilzköpfe sonst nur auf St. Pauli und auf der<br />

66er-Bravo-Beatles-Tournee in Deutschland<br />

zu erleben gewesen.<br />

Anti-Kriegsfilm auf Truppenübungsplatz<br />

John Lennon war mit der Filmcrew laut<br />

Meyer im Rahmen der Dreharbeiten damals<br />

zehn Tage in der Lüneburger Heide und in<br />

Verden unterwegs. Für den Anti-Kriegsfilm<br />

wurde auf dem Truppenübungsplatz Bergen,<br />

in Achim und in Verden gedreht. Außerdem<br />

entstanden einige Sequenzen auch in Spanien.<br />

Eine Geburtstagsfeier der etwas anderen Art<br />

führten Mitglieder des Fanclubs aus der niedersächsischen<br />

<strong>Land</strong>eshauptstadt im Jahre<br />

2015 gemeinsam zum Denkmal in Verden.<br />

„In dem Jahr wäre John Lennon 75 Jahre alt<br />

geworden. Wir haben eine kleine Geburtstagsparty<br />

veranstaltet“, berichtet Reinhard<br />

Meyer noch immer begeistert. (fk)<br />

Standesamtliche Trauungen<br />

in herrschaftlichem Ambiente<br />

Historisches Museum Domherrenhaus Verden<br />

lädt ein zur Zeitreise…<br />

• Vor- und Frühgeschichte<br />

mit Lehringer Lanze<br />

• Wohnkultur des 18. und 19. Jahrhunderts<br />

• Verdener Stadtgeschichte • Altes Handwerk<br />

• Museumspädagogik • Audioführung<br />

• Veranstaltungen • Trauzimmer<br />

Planen Sie mit uns<br />

den schönsten Tag<br />

des Jahres.<br />

Historisches Museum Domherrenhaus<br />

Untere Straße 13, Verden, Tel. 04231 2169; www.domherrenhaus.de<br />

Di.–Fr.: 10–13 Uhr und 15–17 Uhr, Sa.+So.: 11–17 Uhr. Montags und an Feiertagen geschlossen<br />

12


REGIONALE BERICHTE<br />

„Vom und für den Fluss leben“<br />

Weserfischer Kurt Janke ist einer der letzten seiner Art<br />

Das kleine Boot schwankt, die Wellen der<br />

Weser übertragen sich direkt auf das Gefährt.<br />

Gar nicht so einfach, sich auf den Beinen<br />

zu halten. „Das ist sehr gut für den Rücken“,<br />

sagt Kurt Janke und lacht. Man sei ständig<br />

in Bewegung und müsse die Schwankungen<br />

ausbalancieren. Mag was dran sein. Auch<br />

wenn es in den Wintermonaten recht ruhig<br />

ist, fährt er dann und wann mal raus. Einer<br />

der letzten Weserfischer startet von einer<br />

Slip-Anlage nahe Eystrup.<br />

Gegründet wurde die Fischerei in Dörverden<br />

im Jahre 1848. Auch wenn er dieser Tätigkeit<br />

schon seit Jahrzehnten nachgeht, bereitet es<br />

Kurt Janke noch heute immer wieder aufs<br />

Neue Spaß und Freude, rauszufahren.<br />

Janke: „Das macht man nicht nur wegen des<br />

Geldes. Man muss ja oft auch bei schlechtem<br />

Wetter raus, aber das gehört eben dazu. Das<br />

Schöne an der ganzen Sache ist, dass man<br />

einer Art Ur-Beruf nachgeht. Man lebt dabei<br />

den Jäger- und Sammler-Instinkt aus. Außerdem<br />

kann ich mir alles so einteilen, wie ich<br />

es will.“ Neben zahlreichen anderen Fischarten<br />

geht es Janke in der Hauptsache um<br />

Im heimischen Ofen<br />

räuchert Kurt Janke Aale.<br />

Der Fischer kontrolliert seine Reusen in der Weser.<br />

Aal. Die schlangenähnlichen Fische werden<br />

im heimischen Betrieb direkt weiter verarbeitet.<br />

Am Wochenende wird bei Janke geräuchert<br />

– auf Bestellung oder für feste Abnehmer<br />

wie heimische Restaurants. Aal aus<br />

der Fischerei in Dörverden wird auch bis<br />

nach Steinhude und Bremerhaven geliefert.<br />

Wenn es ums Räuchern geht, schwört Kurt<br />

Janke, der ursprünglich viele Jahre ganz andere<br />

Berufe ausgeübt hat, auf einfache aber<br />

bewährte Rezepte. Die Lake, in der die Aale<br />

und Forellen eingelegt werden, bevor sie in<br />

den Rauch kommen, besteht lediglich aus<br />

Wasser und Salz. Auf dem Boden des Ofens<br />

entfacht er ein kleines Lagerfeuer, das für<br />

das typische Rauch-Aroma sorgt. Alle Arbeitsschritte<br />

erledigt Janke selbst. Von seinem<br />

Hof aus sorgt diese alte, norddeutsche<br />

Art zu Räuchern dann für verführerischen<br />

Duft in der ganzen näheren Umgebung. (fk)<br />

Trauungen im Domherrenhaus<br />

Edler Rahmen für Traumhochzeiten<br />

In der über 1000 Jahre alten Stadt Verden<br />

ist das Historische Museum Domherrenhaus<br />

seit über zwei Jahrzehnten ein Außenstandort<br />

des Standesamtes. Wer zentral im Herzen<br />

der Altstadt heiraten möchte und einen Ort<br />

sucht, der dem besonderen Anlass angemessen<br />

ist, trifft mit dem Domherrenhaus eine<br />

gute Wahl: Das barocke Haus wurde 1708<br />

vom <strong>Land</strong>adeligen Christoph Hermann von<br />

der Schulenburg erbaut und liegt mit seiner<br />

repräsentativen Hofanlage im idyllischen<br />

Schatten des Verdener Doms.<br />

Das Trauzimmer befindet sich in der „bel<br />

étage“, dem „schönen (Ober-)Geschoss“ des<br />

Museums und erhielt seinen Namen „Beckmann-Zimmer“<br />

nach dem Handwerksmeister<br />

Beckmann, der die wesentlichen Teile des<br />

dort ausgestellten Mobiliars vor über 100<br />

Jahren für seine zukünftige Frau angefertigt<br />

hatte. Zum Leidwesen seiner Verlobten musste<br />

die Eheschließung für diese Arbeit immer<br />

wieder aufgeschoben werden, weil der akribische<br />

Mann allzu viel Sorgfalt und Mühe<br />

auf die zukünftige Einrichtung verwendete<br />

und einfach nicht fertig werden wollte.<br />

Schlussendlich wurde sein Zimmer dann<br />

aber doch als Hochzeitsgabe überreicht und<br />

lange privat genutzt, bis es schließlich als<br />

Vermächtnis dem Historischen Museum Verden<br />

übergeben wurde. Ebenfalls eine Spende<br />

ans Domherrenhaus ist der antike Flügel im<br />

„Beckmann-Zimmer“, der bespielbar ist und<br />

auf Wunsch gern aufgeschlossen wird.<br />

Nach der Trauung im „Beckmann-Zimmer“<br />

kann man für einen Umtrunk oder Empfang<br />

den wunderschönen Innenhof, der auch für<br />

Pferdekutschen geeignet ist, oder das Kaminzimmer<br />

nutzen. „Wir stellen gern Stehtische<br />

zur Verfügung und sind für andere besondere<br />

Wünsche offen“, sagt Gabriele Müller,<br />

im Domherrenhaus unter 04231 2169 oder<br />

info@domherrenhaus.de Ansprechpartnerin<br />

für Heiratswillige. Zuvor muss allerdings das<br />

zuständige Verdener Standesamt (04231<br />

12260) für eine Terminabsprache kontaktiert<br />

werden. (pr)<br />

■ Weitere Informationen finden sich<br />

unter www.domherrenhaus.de<br />

13


REGIONALE BERICHTE<br />

Bürgerinnen fahren Bürger<br />

Bürgerbusse sorgen für Mobilität auf dem <strong>Land</strong>e<br />

Wer den (alten) Führerschein Klasse 3<br />

besitzt oder eine Fahrerlaubnis B und<br />

mindestens zwei Jahre Fahrerfahrung<br />

vorweisen kann, hat die Grundvoraussetzung,<br />

um einen Bürgerbus fahren zu dürfen.<br />

Es muss zwar noch der Führerschein<br />

zur Fahrgastbeförderung gemacht werden,<br />

doch dafür entstehen Interessierten<br />

im Normalfall keinerlei Kosten. Auch in<br />

Bremervörde übernimmt der Bürgerbus-<br />

Verein alle Auslagen, die diesbezüglich<br />

anfallen.<br />

Engagierte Frauen<br />

Wer nun denkt, dieses Ehrenamt wäre lediglich<br />

etwas nur für Männer, liegt völlig falsch.<br />

In Bremervörde sind sogar mehrere Fahrerinnen<br />

aktiv. Eine davon ist Claudia Worringen.<br />

Sie hat 2019 den Führerschein zur Personenbeförderung<br />

für den Bürgerbus gemacht. Auf<br />

die Möglichkeit, den Bremervörder Bürgerbus<br />

steuern zu dürfen, ist sie aufmerksam geworden,<br />

als sie mit ihrer Nachbarin Gesa von See<br />

(die bereits im Vorstand des Vereins mitarbeitete)<br />

erstmalig zur Mitgliederversammlung<br />

gegangen ist: „Damals wurden Bürger gesucht,<br />

die entweder im Vorstand oder als<br />

Fahrer mitmachen möchten. Kurz danach<br />

habe ich mich dafür gemeldet“, sagt Worringen.<br />

Und dass, obwohl das Autofahren nicht<br />

zu ihren Leidenschaften gehört.<br />

Gemeinsam umweltfreundlicher fahren<br />

„Ich finde das System, dass ein oder zwei Menschen<br />

in einem Auto von A nach B fahren, im<br />

Jahre <strong>2024</strong> völlig falsch und für die Umwelt<br />

auch überhaupt nicht okay. Wenn man schon<br />

Auto fahren muss, dann als Fahrgemeinschaft!<br />

Ich selbst habe mein Auto verkauft, als ich<br />

vor drei Jahren in Rente gegangen bin, weil<br />

ich nun genug Zeit habe, meine Wege ohne<br />

Auto zu planen und zu gestalten.“ Für den<br />

Fall, dass das einmal nicht funktionieren sollte,<br />

hat Worringen ein Carsharing mit ihrer<br />

Nachbarin arrangiert, wo sie für die gefahrenen<br />

Kilometer bezahlt: „Klappt auch prima<br />

als Idee!“<br />

Eine Menge Spaß<br />

Das Bürgerbus-Engagement von Claudia Worringen<br />

ist nicht nur sehr lobenswert, es zahlt<br />

sich auch aus für alle Beteiligten: „Mir ist<br />

die Tätigkeit im Ehrenamt sehr wichtig. Erst<br />

recht, seitdem ich neben meinen Hobbys viel<br />

freie Zeit habe. Für mich bedeutet Ehrenamt<br />

nicht nur geben, sondern auch nehmen. Denn<br />

wir Fahrer haben oft eine Menge Spaß mit<br />

den Bürgern im Bus. Außerdem gibt es noch<br />

unsere Fahrertreffen, zu denen wir mittlerweile<br />

regelmäßig zusammenkommen.“<br />

Weitere Bürgerbus-Fahrer willkommen<br />

Dazu kommt ein Fahrsicherheitstraining, das<br />

Claudia Worringen mit „ihrem” Bürgerbus<br />

in Bremervörde. Foto: Katja Poppe<br />

Worringen und ihre Kollegen erst kürzlich<br />

absolviert haben. „Davon profitieren wir auch<br />

als Autofahrer im Privaten. Ebenso von den<br />

regelmäßigen ,Erste Hilfe‘- Kursen, an denen<br />

wir kostenlos teilnehmen können. Das sind<br />

doch schöne Zusatzaspekte“, so Worringen.<br />

Sie hofft, durch ihr Engagement weitere Fahrer<br />

motivieren zu können, zum Beispiel den<br />

Bremervörder Bürgerbus zu fahren. Denn<br />

der Bürgerbus-Verein freue sich über jeden<br />

weiteren Fahrer, ebenso über jede weitere<br />

Fahrerin. (rgp)<br />

■ Wer mehr Informationen wünscht,<br />

darf sich jederzeit unter 04761 921414<br />

gern an Günter Justen-Stahl vom<br />

Bürgerbus Bremervörde e. V. wenden<br />

oder eine Mail an info@buergerbusbrv.de<br />

senden.<br />

www.buergerbus-brv.de<br />

10 Jahre Bürgerbus Zeven<br />

Am 20. Dezember gab es am Zevener Busbahnhof etwas zu feiern:<br />

10 Jahre Bürgerbus! Die ehrenamtlichen Fahrer versammelten<br />

sich und auch Samtgemeindedirektor Henning Fricke und Christoph<br />

Reuther kamen aus dem Rathaus herüber, überreichten<br />

Blumen und eine Spende aus Anlass des freudigen Ereignisses.<br />

Der Vorsitzende des „Bürgerbus Samtgemeinde Zeven e. V.“ Dirk<br />

Röver: „Am 16.12.2013 hat der 1. Bürgerbus des Vereins seinen<br />

Betrieb aufgenommen. Gutachterlich prognostiziert wurden uns<br />

damals max. 500 Fahrgäste monatlich, eine Zahl, die wir in den<br />

ersten Jahren kaum erreichen konnten. Aktuell kommen täglich<br />

ca. 300 Fahrkilometer zustande und unsere Fahrgastzahlen liegen<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong><br />

gratuliert herzlich<br />

zum Jubiläum<br />

und dankt den<br />

ehrenamtlichen<br />

Fahrern! (hg)<br />

stabil bei gut 1000 Fahrgästen im Monat, haben sich also verdoppelt,<br />

während unsere Einnahmen über verkaufte Fahrscheine seit<br />

Corona bzw. D-Ticket u. a. um gut 2/3 eingebrochen sind. Insgesamt<br />

haben wir in den vergangenen 10 Jahren gut 65.000 Fahrgäste<br />

an ihr Ziel gebracht.“<br />

14


REGIONALE BERICHTE<br />

Ehrenamt ist wichtig und richtig!<br />

Helfende Hände in der Gedenkstätte Sandbostel packen zu<br />

Ehrenamtliches Engagement ist nicht nur wichtig, sondern auch vielfältig. Jeder kann einen Beitrag<br />

leisten, angepasst an die eigenen Interessen und zeitlichen Möglichkeiten – durch ehrenamtliches<br />

Engagement wird nicht nur anderen geholfen, sondern auch das eigene <strong>Leben</strong> bereichert.<br />

An einem sonnigen, kalten Samstag Ende<br />

November machten wir uns auf den Weg<br />

zur Gedenkstätte Sandbostel, um einen<br />

Blick auf den beeindruckenden Arbeitseinsatz<br />

der ehrenamtlichen Helfer zu<br />

werfen. Die Vielfalt der Tätigkeiten und<br />

das engagierte Miteinander beeindruckten<br />

von Anfang an.<br />

Die ehrenamtlichen Helfer zeigten großes<br />

Engagement sowohl drinnen als auch draußen.<br />

Dabei erstreckten sich die Arbeitsbereiche<br />

von der Instandsetzung von Gebäuden<br />

über die Pflege von Grünflächen bis hin zur<br />

Elektrifizierung der Holzbaracken.<br />

Gebäudeunterhalt im Fokus<br />

Unter dem Bereich Gebäudeunterhalt fielen<br />

verschiedene Aufgaben, darunter die Reparatur<br />

von Türen, das Einsetzen neuer Fenster<br />

und die Elektrifizierung der Holzbaracken.<br />

Insbesondere die Arbeit an den Holzbaracken<br />

erforderte spezifische Kenntnisse, da Fensterläden<br />

befestigt, Fenster verglast und Elektroinstallationen<br />

durchgeführt werden mussten.<br />

Die ehemalige Lagerküche erstrahlt nach<br />

dem Arbeitseinsatz in neuem Glanz. Von der<br />

Reinigung der Stühle bis zur Anbringung eines<br />

neuen Vorhangs – die Helfer sorgten für<br />

eine liebevolle Pflege und Instandhaltung<br />

dieses historischen Raums.<br />

Grünarbeiten für ein gepflegtes Umfeld<br />

Die Pflege der Außenanlagen war ein weiterer<br />

Schwerpunkt. Von der Entfernung von<br />

Wildkraut bis zur Reinigung der Rollstuhlrampe<br />

– die Helfer trugen dazu bei, dass die<br />

Gedenkstätte Sandbostel auch äußerlich einen<br />

gepflegten Eindruck hinterlässt.<br />

In verschiedenen Bereichen, darunter die<br />

CVJM-Baracke, die Hauptausstellung und das<br />

Verwaltungsgebäude „Haus Altenberg“, wurden<br />

Reparaturen und Erneuerungen durchgeführt.<br />

Angefangen von der Reparatur von<br />

Ausstellungen bis zur Installation neuer<br />

Leuchten und Jalousien – die Helfer machten<br />

sich an zahlreichen Stellen unentbehrlich.<br />

Jeder kann einen Beitrag leisten<br />

Das ehrenamtliche Engagement in der Gedenkstätte<br />

Sandbostel zeigt, dass jeder einen<br />

Beitrag leisten kann. Der Aufruf des Vorsitzenden<br />

Thomas Grunenberg fand zahlreiche<br />

Unterstützer, die mit ihrem Einsatz einen bedeutenden<br />

Beitrag zum Erhalt dieser historischen<br />

Stätte leisten. Die breite Palette der<br />

Aufgaben verdeutlicht, dass es viele Möglichkeiten<br />

gibt, sich ehrenamtlich zu engagieren.<br />

Von handwerklichen Tätigkeiten über Pflegeaufgaben<br />

bis hin zur Elektrik – für jeden<br />

ist eine passende Aufgabe dabei.<br />

Informationen zur Gedenkstätte Sandbostel:<br />

Die Gedenkstätte Sandbostel informiert<br />

auf ihrer Website www.stiftung-lager-sandbostel.de<br />

sowie auf den sozialen Medien<br />

Facebook und Instagram über ihre Arbeit<br />

und kommende Projekte.<br />

Ehrenamtliches Engagement ist ein wichtiger<br />

Baustein für eine lebendige und funktionierende<br />

Gemeinschaft. Durch freiwillige Tätigkeiten<br />

werden nicht nur konkrete Aufgaben<br />

erfüllt, sondern es entsteht auch ein sozialer<br />

Zusammenhalt, der das Gemeinwesen nachhaltig<br />

prägt. Menschen, die sich ehrenamtlich<br />

engagieren, tragen dazu bei, soziale Herausforderungen<br />

zu bewältigen, das kulturelle<br />

Angebot zu bereichern und das Miteinander<br />

in der Region zu stärken. (hg)<br />

Tipps für ehrenamtliches<br />

Engagement<br />

1. Interessen und Fähigkeiten erkunden:<br />

Überlegen Sie, welche Interessen und<br />

Fähigkeiten Sie haben. Ehrenamtliche<br />

Tätigkeiten machen nicht nur Sinn,<br />

sondern auch Spaß, wenn sie zu den<br />

eigenen Stärken und Vorlieben passen.<br />

2. Vor Ort informieren:<br />

Lokale Vereine, Kirchengemeinden,<br />

Schulen oder gemeinnützige Organisationen<br />

sind oft auf der Suche nach<br />

ehrenamtlichen Helfern. Informieren<br />

Sie sich vor Ort über Möglichkeiten<br />

des Engagements.<br />

3. Online-Plattformen nutzen:<br />

Es gibt zahlreiche Online-Plattformen,<br />

auf denen ehrenamtliche Projekte vorgestellt<br />

werden. Hier kann man gezielt<br />

nach passenden Einsatzmöglichkeiten<br />

suchen.<br />

4. Mit Menschen sprechen:<br />

Der Austausch mit anderen Engagierten<br />

kann wertvolle Einblicke geben.<br />

Sprechen Sie mit Menschen, die bereits<br />

ehrenamtlich aktiv sind, und lassen Sie<br />

sich von ihren Erfahrungen inspirieren.<br />

5. Flexibilität bewahren:<br />

Ehrenamtliche Tätigkeiten müssen nicht<br />

immer langfristig und regelmäßig sein.<br />

Auch projektbezogene oder kurzfristige<br />

Engagements bieten eine Möglichkeit,<br />

sich sinnvoll einzubringen.<br />

15


REGIONALE BERICHTE<br />

Seniorenrat plant Lieferservice<br />

Helfer sind über das Ehrenamt versichert<br />

Wer nicht mehr allein aus dem Haus kommt und weder Verwandte,<br />

Bekannte oder Pflegedienste zur Verfügung hat, ist auf Hilfe von anderen<br />

angewiesen. Diese Aufgabe möchte der Seniorenrat der Gemeinde<br />

Gnarrenburg in den kommenden Monaten realisieren und<br />

ausführen.<br />

Zum Jahresbeginn 2023 hat der Seniorenrat der Gemeinde Gnarrenburg<br />

bei über 2000 MitbürgerInnen der Gemeinde, die älter als<br />

65 Jahre sind, eine Umfrage durchgeführt. Die Auswertung hat ergeben,<br />

dass viele sich Unterstützung beim Einkaufen wünschen. Daher<br />

plant der Seniorenrat Gnarrenburg derzeit, einen Service zu<br />

realisieren, in dessen Verlauf an einem festgelegten Tag (z. B. dienstags<br />

bis 17 Uhr) telefonisch eine Bestellung bei einem der mitwirkenden<br />

Supermärkte aufgegeben werden kann und das Verkaufsteam<br />

des betreffenden Marktes anschließend die Wunscheinkaufsliste zusammenstellt.<br />

Tags drauf soll der Einkauf abgeholt und beim<br />

Bestellenden direkt ins Haus geliefert werden. REWE-Filialleiter<br />

Matthias Köstermann hat (wie bereits während der Corona-Pandemiezeit)<br />

abermals seine Mithilfe angeboten.<br />

Damit der Service jedoch funktionieren kann, werden derzeit Helfer,<br />

die über das Ehrenamt versichert sind, in den einzelnen Ortsteilen<br />

Gnarrenburgs gesucht. „Liebe Mitbürger, wir brauchen euch. Bitte<br />

meldet euch beim Vorstand des Seniorenrates, das sind (siehe Foto<br />

v. l.) Irmtraud Bullwinkel, Frauke Willers, Heide Cordes, Jürgen Huhmann,<br />

Hanna Burfeind, wenn ihr helfen möchtet“, bittet die 1. Vorsitzende<br />

des Seniorenrats der Gemeinde Gnarrenburg, Heide Cordes,<br />

die Einwohner im Kernort sowie in den Mitgliedsdörfern der Gemeinde.<br />

Es werde diesbezüglich auch Einführungstreffen geben, so Cordes.<br />

Genaue Details könnten jedoch erst geklärt werden, wenn der Bedarf<br />

erfasst ist. Der Lieferservice wird frühestens im Frühjahr <strong>2024</strong> starten.<br />

Wer die kostenlosen Dienste in Anspruch nehmen möchte, solle sich<br />

bitte bis zum 15. <strong>Januar</strong> <strong>2024</strong> an die jeweiligen Vertretenden des Seniorenrats<br />

der Gemeinde wenden, unter 04763 9378840 eine Nachricht<br />

auf dem Anrufbeantworter im Seniorenbüro (wird stets donnerstags<br />

abgehört) hinterlassen oder sich unter 04285 1501 direkt mit Heide<br />

Cordes in Verbindung setzen. Der Seniorenrat wird sich dann zeitnah<br />

zurückmelden und über weitere Modalitäten informieren. (rgp)<br />

GPT oder Gemini<br />

Welche KI überzeugt im Rennen um die Spitze?<br />

Google galt lange Zeit als Vorreiter im Bereich<br />

künstlicher Intelligenz. Allerdings traten mit<br />

Microsoft und ChatGPT neue Akteure auf die<br />

Bühne, die den Giganten in den Schatten<br />

stellten. Nun soll eine brandneue Super-KI<br />

namens „Gemini“ die Führung zurückerobern.<br />

Google hat offiziell die bahnbrechende Version<br />

1.0 seines neuen KI-Modells enthüllt.<br />

Die beeindruckende Neuerung besteht darin,<br />

dass Gemini Text, Code, Audio, Bild und<br />

Video nahtlos kombinieren und gleichzeitig<br />

verstehen kann, wie es in der offiziellen<br />

Mitteilung heißt. Die Anwendungsbereiche<br />

16<br />

sind vielfältig, da das Modell in Googles<br />

Suchmaschine, Werbeprodukte, den Chrome-<br />

Browser und mehr auf der ganzen Welt integriert<br />

werden soll. Gemini ist ein Meilenstein<br />

in der Entwicklung der KI-Technologie und<br />

könnte die Zukunft der digitalen Technologie<br />

beeinflussen.<br />

Ein einfaches Beispiel zeigt, wie Gemini im<br />

Alltag nützlich sein kann. Besonders Eltern,<br />

die genauso wenig wie ihre Kinder über<br />

Physik- und Matheaufgaben Bescheid wissen,<br />

können davon profitieren. Diese innovative<br />

künstliche Intelligenz erkennt nämlich nicht<br />

nur ausgedruckte Fragen aus dem Schulbuch,<br />

sondern analysiert auch handgeschriebene<br />

Antworten. Dabei identifiziert sie nicht nur<br />

die Handschrift, sondern auch Fehler und<br />

Unklarheiten in den Antworten. Sie ist ein<br />

wertvolles Hilfsmittel, das nicht nur den<br />

Lernprozess unterstützt, sondern auch Eltern<br />

dabei hilft, ihre Kinder optimal zu fördern<br />

und zu begleiten. Google hatte im März bereits<br />

den Chatbot Bard vorgestellt, um im<br />

Wettrennen um künstliche Intelligenz nicht<br />

den Anschluss zu verlieren.<br />

Die Frage, ob das Gemini mit ChatGPT mithalten<br />

kann, lässt sich derzeit nur anhand<br />

der Angaben von Google beurteilen. Google<br />

präsentiert auf ihrer Website die Fähigkeiten<br />

von Gemini Ultra, einem multimodalen Modell,<br />

das nicht nur Text, sondern auch Sprache<br />

und Bilder verarbeiten kann. Die KI erkennt<br />

beispielsweise in einigen geschwungenen<br />

Filzstiftstrichen eine Ente. Darüber hinaus<br />

kann das System die Aussprache des Wortes<br />

„Ente“ auf Chinesisch korrigieren.<br />

Wir befinden uns zweifellos in aufregenden<br />

Jahren, in denen ein Wettbewerb zwischen<br />

den KI-Giganten stattfindet. Vor allem wir<br />

Verbraucher werden davon profitieren, da unser<br />

Alltag zunehmend erleichtert wird. (ad)


Turbinen, Generatoren und die „alte Lady“<br />

Blicke hinter die Kulissen des Laufwasserkraftwerks Dörverden<br />

Welche Energiequellen sollen in der<br />

Zukunft genutzt werden, welche sind<br />

ökologisch unbedenklicher als andere,<br />

welche Nutzung macht Sinn? Fragen,<br />

die wohl selten mehr beschäftigt haben<br />

als derzeit.<br />

REGIONALE BERICHTE<br />

Laut Bundesverband Deutscher Wasserkraftwerke<br />

betrug der Anteil am Bruttostromverbrauch<br />

2019 rund 3,5 Prozent. Die Nutzung<br />

der Wasserkraft durch den Menschen jedenfalls<br />

hat eine schon recht lange Geschichte.<br />

In Mühlen machte man sich bereits vor Jahrhunderten<br />

die Energie von bewegtem Wasser<br />

zunutze. Mit der Entdeckung und Nutzung<br />

des elektrischen Stroms kam diesen Konstruktionen<br />

eine noch einmal gesteigerte Bedeutung<br />

zu.<br />

Eine von der baulichen wie leistungstechnischen<br />

Dimension her große Einrichtung zur<br />

Erzeugung von Strom aus Wasserkraft steht<br />

nahe Dörverden an der Weser. Riesige Turbinen<br />

erzeugen elektrische Energie. In dem<br />

Laufwasserkraftwerk strömt Weser-Wasser<br />

über ihre Schaufeln, die Generatoren direkt<br />

darüber antreiben. Sie machen aus Bewegungsenergie<br />

Strom.<br />

Das Kraftwerksgebäude an<br />

der Weser ist ein imposanter Bau.<br />

Technische Außeneinrichtungen des<br />

Kraftwerks. Fotos: Statkraft, Frank Kalff<br />

Ein Blick in die große Generatoren-Halle.<br />

Über riesige Turbinen geht es<br />

zu Generatoren<br />

Der Wasserdruck, der bei der Überwindung<br />

des Wehrs entsteht, wird dabei genutzt, um<br />

Turbinenräder in Gang zu setzen. Im Nachgang<br />

dann Generatoren, die vom Prinzip her<br />

überdimensionale Dynamos sind.<br />

Schon von Weitem ist das mächtige Bauwerk<br />

über den Strom zu sehen. Ein Turm mit spitzer<br />

Dachkonstruktion ist das optisch dominierende<br />

Element des Kraftwerks nahe Dörverden.<br />

Erbaut wurde die Konstruktion, die<br />

im Laufe der Jahrzehnte immer wieder ergänzt<br />

oder umgestaltet worden ist, von ihren<br />

Grundzügen her im Jahre 1914 - ursprünglich<br />

zur Regulierung des Wasserstandes.<br />

Später erkannten die Menschen, dass neben<br />

dem für die Schifffahrt wichtigen Pegelstand<br />

der Weser auch die Erzeugung regenerativer<br />

elektrischer Energie wichtig und sinnvoll ist.<br />

Klare Vorgaben, was die Toleranzen der<br />

Pegelstände angeht, sind bei allen sich ständig<br />

verändernden Parametern stets einzuhalten.<br />

Neben der Schifffahrt ging es auch von<br />

Anbeginn der Aktivitäten darum, den Grundwasserstand<br />

in der Region vor dem Hintergrund<br />

landwirtschaftlicher Nutzung möglichst<br />

gleichbleibend zu gewährleisten.<br />

28 Mitarbeiter kümmern sich um die Technik<br />

Betreiber des Kraftwerks ist das norwegische<br />

Unternehmen Statkraft. Dörverden ist einer<br />

von zahlreichen Standorten des Energiekonzerns<br />

weltweit. 28 Mitarbeiter stellen sicher,<br />

dass der Betrieb möglichst reibungslos läuft.<br />

Von einer Zentrale in Dörverden aus werden<br />

noch weitere Kraftwerke des Unternehmens<br />

in der Region betreut. Beim näheren Hinschauen<br />

wird hinter den Kulissen der großen<br />

Turbinenhalle schnell deutlich, dass dabei<br />

ohne Computerhilfe kaum noch etwas läuft.<br />

Die Kraftwerke, die grundsätzlich das ganze<br />

Jahr über zur Stromgewinnung betrieben<br />

werden, liefern in ihrer Gesamtheit rund<br />

28 Millionen Kilowattstunden pro Jahr, was<br />

dem Bedarf von rund 45.000 Haushalten<br />

entspricht. Einige der Bauten, die wie das in<br />

Dörverden auch ein Stück weit landschaftsprägend<br />

sind, sind Industriedenkmäler.<br />

Auch alte Technik läuft noch<br />

Ein Großteil von Originalkomponenten aus<br />

den Anfängen ist dort auch heute noch in<br />

Betrieb: eine der Kaplan-Turbinen z. B., die<br />

bei den Mitarbeitern nur „alte Lady“ genannt<br />

wird. Der österreichische Ingenieur Victor<br />

Kaplan hatte diese Art von Wasserturbine<br />

im Jahre 1913 entwickelt. Manchmal liegen<br />

100 Jahre zwischen zwei Komponenten oder<br />

Bauteilen, die zusammen mit aktueller Technik<br />

noch immer verlässlich ihren Dienst<br />

versehen. (fk)<br />

17


REGIONALE BERICHTE<br />

Zeven wird zum Skater-Hotspot<br />

„Subvert Skateshop“ eröffnet in der Meyerstraße<br />

Dass Zeven bereits BMX-Hotspot ist, dürfte<br />

man wissen. Aber dass jetzt auch die<br />

Skater-Gemeinde einen festen Anlaufpunkt<br />

hat, ist neu. Wir trafen Volker Lux<br />

(bekannt unter „Lux“), der ab sofort für<br />

den Start in eine neue Skater-Generation<br />

sorgen wird.<br />

„Lux“ und unser Redaktionsleiter im Gespräch<br />

im Zevener Skateshop. Auf unserer Titelseite<br />

sieht man „Lux“ auch zusammen mit Malte<br />

Budach, der hier den Shop leitet.<br />

„Lux“ ist (obwohl er schon 50 ist) 2020 und<br />

2021 Deutscher Vizemeister im Skateboard-<br />

Halfpipe-Wettbewerb geworden – zwischen<br />

einem 19- und einem 13-Jährigen auf Platz<br />

eins und drei – Chapeau! In seiner Altersklasse<br />

ist er Deutscher Meister. Er kommt<br />

aus Hamburg, skatet seit 1984 und nimmt<br />

immer noch an internationalen Contests teil.<br />

Aber nicht nur das: „Lux“ ist auch „Hardcore-Tester“<br />

für Skatebords verschiedenster<br />

Art und betreibt seit Jahren den Family-<br />

Skateshop „Subvert“ in Hamburg, mit einem<br />

großen Online-Shop für alles rund ums Skateboard.<br />

Auf skateschool-zeven.de findet man<br />

noch viel mehr Infos zu „Lux“ Vita und den<br />

Produkten wie Skateboards, Longboards,<br />

Schoner, Helmen, Balanceboards und eBoards.<br />

Skateshop eröffnet<br />

Mitte Dezember war es so weit, in der Zevener<br />

Meyerstraße eröffnete „Lux“ seinen Subvert-Skateshop,<br />

der vorläufig nur dienstags<br />

und donnerstags von 12 bis 17 Uhr geöffnet<br />

ist. Malte Budach, ein engagierter Skater,<br />

führt hier den Laden und freut sich auf viele<br />

Besucher – auch für Fachgespräche.<br />

Kurse starten<br />

In Zeven-Aspe entsteht momentan Deutschlands<br />

größter Indoor-Pumptrack und in einer<br />

der Hallen nebenan soll auch noch eine Halfpipe<br />

gebaut werden.<br />

Skate-Kurse auch für Ältere<br />

„Lux“ bietet Skatekurse für Anfänger und<br />

Fortgeschrittene an – das ist momentan der<br />

Hauptfokus seines Skater-<strong>Leben</strong>s. „Lux“:<br />

„Man ist nie zu alt zum Skaten. Ich bringe<br />

auch 80-jährigen Menschen das sichere Skaten<br />

bei. Dass das problemlos geht, haben wir<br />

bereits auch in Zusammenarbeit mit dem<br />

Hamburger ,LAB-Verein‘ (Lange Aktiv Bleiben<br />

e. V., www.labhamburg.de) unter Beweis<br />

gestellt.<br />

Die Kursangebote findet man online auf<br />

www.subvert.de, wir wünschen „Lux“ und<br />

den zukünftigen Skaterinnen und Skatern<br />

ganz viel Spaß und möglichst wenig Stürze.<br />

(hg)<br />

„Lux“ mit einem 61-jährigen Skate-Anfänger<br />

beim ersten Skate-Kurs<br />

im Zevener Indoor-Pumptrack.<br />

Zwei Mütter der teilnehmenden Kids beim Skate-Kurs<br />

zeigen Gleichgewichtsgefühl.<br />

18


Einsatz bei Eis und Schnee<br />

Ein Blick hinter die Kulissen des Winterdienstes<br />

Die Sicherheit im Straßenverkehr auch<br />

bei Glätte und Schneefall aufrechtzuerhalten,<br />

ist wichtig. Aber was steckt<br />

eigentlich hinter einem funktionierenden<br />

Winterdienst? Einen Einblick ermöglicht<br />

eine Pressemitteilung der Niedersächsischen<br />

<strong>Land</strong>esbehörde für Straßenbau<br />

und Verkehr in Stade (NLStBV, rGb Stade)<br />

vom 24. November 2023.<br />

Gemeinsam mit den vier Straßenmeistereien<br />

Bremervörde, Hagen, Otterndorf und Stade<br />

betreut der Geschäftsbereich Stade rund 987<br />

km Bundes- und <strong>Land</strong>esstraßen, 809 km begleitende<br />

Radwege und 253 Brücken. Die<br />

Straßenmeistereien setzen sich ab Oktober<br />

in Bereitschaft, um jederzeit verkehrssichernde<br />

Maßnahmen für Glätte- und Schneeaufkommen<br />

ergreifen zu können.<br />

Die Hauptinformationsquelle der NLStBV für<br />

verkehrsrelevante Wetterprognosen ist das<br />

Wetterinformationssystem für das Straßenwesen<br />

des Deutschen Wetterdienstes (SWIS).<br />

Eine exakte Prognose gibt es für 24 Stunden.<br />

Die Straßenmeistereien fragen allerdings<br />

auch die 3-Tages-Prognosen ab, um die Rufbereitschaft<br />

entsprechend vorausplanen zu<br />

können.<br />

„Wettermelder“<br />

Die Sicherheit im Straßenverkehr auch bei<br />

Glätte und Schneefall aufrechtzuerhalten,<br />

ist eine wichtige Aufgabe.<br />

Auf den Straßenmeistereien gibt es eine Person<br />

mit der Funktion des „Wettermelders“.<br />

Ab Oktober wird einmal am Tag eine Wetterprognose<br />

abgerufen. Sobald die Temperatur<br />

unter 4 °C fällt, fährt der „Wettermelder“ ab<br />

2 Uhr morgens zu kältesensiblen Stellen im<br />

Geschäftsbereich. Zusätzlich schließt er sich<br />

regelmäßig mit der Polizei und den anderen<br />

Straßenmeistereien zur aktuellen Wetterlage<br />

kurz.<br />

„Wer lange im Straßenbau arbeitet, entwickelt<br />

eine ganz besondere Expertise, wie sich gewisse<br />

Straßenabschnitte bei bestimmten<br />

Witterungen verhalten und welche Maßnahmen<br />

auch präventiv schon mitgedacht werden<br />

sollten. Dieses Know-how geben wir intern<br />

im laufenden Betrieb weiter und lernen<br />

so immer wieder neue ,Wettermelder‘ an“,<br />

wird Johanna Stelling, Leiterin der Straßenmeisterei<br />

Bremervörde, zitiert.<br />

Streusalz<br />

Von insgesamt 133 niedersächsischen Salzlagern<br />

und vier zentralen Lagern, die die<br />

NLStBV betreibt, liegen sieben Salzlager bei<br />

den Straßenmeistereien im Geschäftsbereich<br />

Stade. Vor den ersten Einsätzen waren alle<br />

Lager gefüllt und bereit zum Einsatz.<br />

Bei dem Streusalz handelt es sich um Natriumchlorid.<br />

Mit Antiback- und Vergällungsmitteln<br />

wird es ungenießbar, für den Einsatz<br />

auf der Straße aber optimal präpariert. Das<br />

Gemisch wird zusammen mit einer 22-prozentigen<br />

Sole auf den Streufahrzeugen mitgeführt<br />

und in einem Mischverhältnis 70/30<br />

kurz vor dem Streuen zusammengeführt. So<br />

wird die Griffigkeit der Straßenoberfläche so<br />

Der Winter hat auch seine schönen Seiten.<br />

effizient und ressourcenschonend wie möglich<br />

wiederhergestellt. Trockensalz alleine<br />

würde verwehen oder direkt in den Seitenraum<br />

der Straße springen. Ähnliches gilt<br />

für Sand, der oft als gangbare Alternative<br />

gehandelt wird. Jedoch löst Sand das Eis<br />

nicht auf und würde beim nächsten Gefrieren<br />

oder Schneefall ebenfalls einfrieren und damit<br />

keine Griffigkeit der Straßenoberfläche<br />

gewährleisten. Wie oft gestreut werden muss,<br />

hängt von der Witterung ab. Die Streufahrzeuge<br />

sind so eingestellt, dass standardmäßig<br />

15 g/m² Salz auf die Straße aufgebracht wird.<br />

Einsatzzeiten<br />

Für einen funktionierenden Winterdienst<br />

braucht es eine enge Zusammenarbeit zwischen<br />

Stadt, <strong>Land</strong>kreis und <strong>Land</strong>, unter denen<br />

die Betreuung des Straßennetzes aus<br />

Kreis-, <strong>Land</strong>es- und Bundesstraßen aufgeteilt<br />

ist. Grundsätzlich ist das Ziel, bereits morgens<br />

alle relevanten Verkehrsstraßen einmal<br />

gestreut zu haben.<br />

Bei Schnee sind die Mitarbeiterinnen und<br />

Mitarbeiter der Straßenmeistereien übrigens<br />

regelmäßig von 2 Uhr bis 22 Uhr im Einsatz.<br />

Bei extremem Schneefall und Schneeverwehungen<br />

teilweise sogar 24 Stunden, also<br />

rund um die Uhr. (pm/jz)<br />

19


VERANSTALTUNGSKALENDER | JANUAR <strong>2024</strong><br />

Wer, Was, Wann, Wo…?<br />

DIENSTAG, 02.01.<br />

Ausstellung vom Quab-Atelier<br />

Abtauchen in eine bunte Bilderwelt und<br />

mit den Gedanken auf Reisen gehen:<br />

Die Ausstellung „Wenn Träume fliegen lernen“<br />

vom Quab-Atelier in der Volksbank<br />

Zeven ist noch bis zum 22. <strong>Januar</strong> <strong>2024</strong><br />

verlängert und lädt alle kunstinteressierten<br />

Menschen ein, zwischen Einkauf und<br />

Alltagsgeschehen im Ausstellungsraum<br />

der Volksbank Zeven zu verweilen. Die<br />

Künstlerinnen und Künstler freuen sich<br />

über einen Eintrag ins Gästebuch, auch<br />

Kaufinteresse kann gerne angemeldet<br />

werden. geht bis 22.01.<br />

Bilderflut von Reellem und Fiktivem verwundert<br />

es nicht, z. B. den Zevener Heimatforscher<br />

Hans Müller-Brauel zu entdecken,<br />

der passenderweise sitzend in sein<br />

selbst inszeniertes Sammelsurium, in ein<br />

Zeitfenster der Geschichte zurückzublicken<br />

scheint.<br />

Öffnungszeiten sind Donnerstag und<br />

Sonntag sowie an Feiertagen, immer von<br />

14.30 bis 17.30 Uhr. Für Gruppen, Schulklassen<br />

und Führungen nach Vereinbarung,<br />

Tel.: 04281 999 801.<br />

Zeven | Königin-Christinen-Haus<br />

Eintritt frei geht bis 25. 02.<br />

Themen und Techniken des Künstlers<br />

Heinz Cymontkowski. Zu sehen sind in<br />

dieser Atelierausstellung Ölbilder, Aquarelle<br />

und Tuschezeichnungen.<br />

Samstags und sonntags 11 bis 17 Uhr<br />

Dorf Teufelsmoor OHZ | Zur kleinen Reihe<br />

(letztes Haus am Ende des Weges)<br />

Eintritt frei<br />

„Sende dein Licht“<br />

Farbspiele an der Orgel mit Lisa Bork.<br />

Beginn: 11 Uhr<br />

Grasberg | Findorffkirche | Speckmannstraße<br />

42<br />

Wochenmärkte<br />

Wochenmarkt Rotenburg<br />

auf dem Pferdemarkt,<br />

Mi. + Sa. 7 – 12 Uhr<br />

Wochenmarkt Sittensen<br />

vor dem Rathaus, Do. 8.30 – 13 Uhr<br />

Wochenmarkt Bremervörde<br />

Parkplatz zwischen Marktstraße und<br />

Huddelberg, Fr. 8 – 13 Uhr<br />

Pflanzenmarkt Bremervörde<br />

Rathausmarkt, Di. 9 – 14 Uhr<br />

Wochenmarkt Zeven<br />

Vitus-Platz, Fr. 7.30 – 13 Uhr<br />

Wochenmarkt Gnarrenburg<br />

auf dem Dorfplatz, Do. 8 – 14 Uhr<br />

Wochenmarkt Osterholz-<br />

Scharmbeck<br />

beim Amtsgericht, Do. 8 – 13 Uhr;<br />

Marktplatz, Di. + Fr. 8 – 17 Uhr,<br />

Sa. 8 – 13 Uhr<br />

Wochenmarkt Grasberg<br />

Parkplatz beim Rathaus,<br />

Do. 8 – 12 Uhr<br />

Wochenmarkt Lilienthal<br />

Klosterstraße/Alter Markt,<br />

Mi. + Sa. 8 – 13 Uhr<br />

Wochenmarkt Ottersberg<br />

Am Brink 9,<br />

Fr. 14.30 – 18.30 Uhr<br />

Wochenmarkt Ritterhude<br />

Marie-Bergmann-Platz,<br />

Fr. 8 – 13 Uhr<br />

Wochenmarkt Schwanewede<br />

am Markt, Sa. 8 – 13 Uhr<br />

Worpsweder Wochenmarkt<br />

Zentraler Parkplatz an der Bergstraße,<br />

Sa. 9 – 14 Uhr<br />

Wochenmarkt Stade<br />

Pferdemarkt, Mi. + Sa. 8 – 13.30 Uhr<br />

Wochenmarkt Verden (Aller)<br />

7 –13 Uhr<br />

Di. Markt am Rathaus (Große Straße<br />

zw. Blumenwisch und Herrlichkeit)<br />

Fr. Markt am Dom (Lugenstein/südlicher<br />

Teil Große Straße)<br />

Sa. Bauernmarkt in der Großen Straße<br />

(Ecke Herrlichkeit bis Brückstraße)<br />

DONNERSTAG, 04.01.<br />

„Vogelwild“<br />

Ein wildes, unkonventionelles, barockes<br />

Bilderpanorama<br />

Die überregional angesehene Künstlerin<br />

Patricia Lambertus ist für ihre großen bildgewaltigen<br />

Rauminstallationen bekannt.<br />

Ihre Rauminszenierungen bewegen sich<br />

im Spannungsverhältnis zwischen Fiktion<br />

und Realität sowie zwischen Schönheit<br />

und Zerstörung. Auch das Thema Gewalt<br />

und Macht spielen dabei eine Rolle.<br />

Wild, „Vogelwild“ und unkonventionell<br />

entrollt sich nun über drei Räume des<br />

Königin-Christinen-Hauses ein barockes<br />

Bilderpanorama, welches gleichzeitig auch<br />

eine Geschichtscollage ist, allerdings ohne<br />

Zeitabfolge oder irgendeine feste Logik.<br />

Überall können wir Ersatzstücke aus der<br />

Geschichte entdecken oder mögliche Parallelen<br />

zur heutigen Zeit. Innerhalb dieser<br />

FREITAG, 05.01.<br />

Kommunales Kino:<br />

„Die einfachen Dinge“<br />

Mit Vincent und Pierre treffen zwei Welten<br />

aufeinander. Was als zufällige Begegnung<br />

beginnt, wird zu einer Konfrontation mit<br />

unbequemen Fragen und überraschenden<br />

Erkenntnissen.<br />

F 2023, 96 Min., Regie: Eric Besnard.<br />

Beginn: 19. 30 Uhr<br />

Lilienthal | Murkens Hof | Klosterstraße 25<br />

Eintritt: 5,- €<br />

SAMSTAG, 06.01.<br />

„Winterfläche Teufelsmoor“<br />

Atelierprojekt von Heinz Cymontkowski<br />

Mit Winter verbinden wir in unseren<br />

Regionen die Farbe Weiß oder „nass kalt“.<br />

Einsame Wintertage haben eine romantisierende<br />

Form von Schönheit und Unberührtheit<br />

– Weiß.<br />

Mit „nass kalt“ verbindet der Künstler Heinz<br />

Cymontkowski die unterschiedlichsten<br />

Graustichfarben, die uns frösteln und ungeduldig<br />

auf den Frühling warten lassen.<br />

Die Wintertage räumen auch genügend<br />

Zeit ein für die Gedanken zur Zeit. Das<br />

Teufelsmoor ist heute eine Kulturlandschaft,<br />

also eine von Menschenhand geschaffene<br />

<strong>Land</strong>schaft. Vor hundert Jahren<br />

befanden sich die Künstler in einer ursprünglicheren<br />

<strong>Land</strong>schaftsform. Das Anliegen<br />

des Künstlers ist es, Kunst in diesem<br />

Zusammenhang als Wertebegriff zu erhalten.<br />

Der Spannungsbogen dieser Atelierausstellung<br />

umfasst die Vielfalt der<br />

SONNTAG, 07.01.<br />

„Kulturpreis 2023“ „(Welt) Kulturerbe“<br />

Vernissage und Preisverleihung<br />

Der jährliche „Kulturpreis“ der Volksbank<br />

eG Osterholz Bremervörde ist ein fester<br />

Bestandteil in der regionalen Kunst- und<br />

Kulturszene. Der „Kulturpreis 2023“ steht<br />

unter dem Motto „(Welt) Kulturerbe“. Nach<br />

Auswahl der Werke und der Preisträger (1.<br />

und 2. Platz) werden die Arbeiten in der<br />

Galerie des Kunstvereins Osterholz e. V.<br />

auf Gut Sandbeck präsentiert. Die Besucher<br />

können dann über den Publikumspreis<br />

abstimmen. Die Volksbank eG hofft<br />

auf viele kreative Einreichungen und ist<br />

gespannt, wer sich dieses Mal das Preisgeld<br />

teilen darf. Der 1. Platz erhält eine<br />

Summe von 2.000,- €, der 2. Platz ist mit<br />

1.000,- € ausgeschrieben und der Publikumspreis<br />

ist mit 500,- € dotiert.<br />

Beginn Vernissage 11 Uhr<br />

Öffnungszeiten der Galerie auf Gut Sandbeck:<br />

Sa. 15 bis 18 Uhr, So. 11 bis 18 Uhr<br />

Osterholz-Scharmbeck | Gut Sandbeck |<br />

Sandbeckstraße 1<br />

Eintritt frei<br />

Großes Neujahrskonzert<br />

Das Musiktheater Prag präsentiert<br />

„Sternstunden der Musik“ rund um<br />

Walzer könig Johann Strauß<br />

Unter dem Motto „Sternstunden der Musik<br />

– Klassik, die Sie lieben“ bieten Solisten,<br />

Chor und Orchester ein Feuerwerk der beliebtesten<br />

klassischen Hits von Komponisten<br />

wie Jacques Offenbach, Franz Lehár,<br />

Karl Millöcker und natürlich eine begeisternde<br />

Auswahl der unvergänglichen Melodien<br />

von Johann Strauß.<br />

Das achtköpfige Ballett des Musiktheaters<br />

Prag lässt mit abwechslungsreichen Choreografien<br />

und vielfältigem Kostümwechsel<br />

auch das Auge mitfeiern: einmal farbenfroh<br />

und frech – einmal elegant und<br />

ätherisch. Zwei hochkarätige Solisten begeistern<br />

mit ihren begnadeten Stimmen<br />

20


JANUAR <strong>2024</strong> | VERANSTALTUNGSKALENDER<br />

und ihrem charmanten schauspielerischen<br />

Können. Diesmal werden auch Arien aus<br />

„Das <strong>Land</strong> des Lächelns“, „Der Bettelstudent“<br />

und „Die lustige Witwe“ zelebriert.<br />

Ein unvergesslicher Auftakt in das neue<br />

Jahr.<br />

Beginn: 17 Uhr<br />

Stade | Stadeum<br />

Karten für das schwungvolle Neujahrskonzert<br />

kosten zwischen 24,- und 48,- € und<br />

sind erhältlich unter 04141 409140 sowie<br />

im Internet unter www.stadeum.de.<br />

DONNERSTAG, 11.01.<br />

„Kontrapunkte“<br />

Ausstellung von Thomas Behrens<br />

Die ersten Werke von Thomas Behrens entstanden<br />

Anfang der 90er Jahre. Der grundsätzliche<br />

Bezug der Darstellungen des<br />

Künstlers findet sich in der tropisch-exotischen<br />

Natur. Der Titel „Kontrapunkte“ bezieht<br />

sich auf die maltechnische Erstellung<br />

der Gemälde, die künstlerische Ausdrucksform<br />

und die Themenauswahl. Eine Besonderheit<br />

der Ausstellung sind mit Kugelschreiber<br />

gezeichneten Grafiken, die<br />

als Anfangswerke von Thomas Behrens<br />

entstanden sind.<br />

Vernissage um 18 Uhr<br />

Öffnungszeiten der Ausstellung zu den<br />

Öffnungszeiten des Rathauses.<br />

Schwanewede | Rathaus<br />

Eintritt frei<br />

„Schluss Jetzt“<br />

Satirischer Jahresrückblick mit dem<br />

Comedian Florian Schröder<br />

Auf der einen Seite Querdenker, Umdenker,<br />

Andersdenker, Nichtdenker. Und auf<br />

der anderen Seite: SIE! Denn Sie haben<br />

Humor. Sie lachen das Jahr weg, statt zu<br />

nörgeln und zu jammern. Sie sagen: Auch<br />

schlechte Nachrichten sind gute Nachrichten,<br />

denn Sie gehen zu „Schluss jetzt!“,<br />

Florian Schroeders brandneuem Jahresrückblick.<br />

Schroeder analysiert, kommentiert<br />

und parodiert. Von der großen Politik<br />

bis zu den kleinen Ereignissen des Alltags.<br />

Zwölf Monate in zwei Stunden – schnell,<br />

lustig, böse und keine Sekunde langweilig.<br />

Und das Beste: Es wird nicht gesungen,<br />

nicht geschunkelt und Heizdecken gibt es<br />

auch keine. Dafür aber Satire, Comedy und<br />

jede Menge Spaß.<br />

Einlass 19 Uhr<br />

Bremen | KITO-Altes Packhaus | Alte Hafen -<br />

straße 30<br />

Tickets über Koopmann Concerts<br />

FREITAG, 12.01.<br />

W!R spielen<br />

Der Rotenburger Spiele-Treff<br />

K!R bietet weiterhin die beliebten Spiele-<br />

Treff-Abende an. Ob Brett-, Würfel- oder<br />

Kartenspiele, ganz gleich worauf man gerade<br />

Lust hat. Kommt und habt Spaß mit<br />

den Spielen aus unserem Bestand oder<br />

bringt eure eigenen Spiele mit und spielt<br />

mit Gleichgesinnten in der Altersklasse ab<br />

derzeit Mitte 20 bis weit über 60. Ob komplexe<br />

Brettspiele über Weltraumschlachten,<br />

fantastische Monsterjagden etc. oder<br />

einfachere Spiele für einen Freitagabend<br />

nach der Arbeit; bislang haben noch alle<br />

Spieler etwas gefunden, um für einen<br />

schönen Spieleabend zu sorgen.<br />

18 bis 22 Uhr<br />

Rotenburg | Heimathaus | Burgstraße 2<br />

Kostenbeitrag: VVK 3,50 €, AK 3,50 €<br />

Für K!R-Mitglieder ist der Spiele-Treff kos -<br />

ten los<br />

„Germany 12 Points“<br />

Mit Ellen Obier<br />

Schlagerfans und Fans des Grand Prix<br />

Eurovision de la Chanson aufgepasst!<br />

Diese Veranstaltung ist über 60 Jahre alt.<br />

Das ist Grund genug für eine Würdigung.<br />

Und da der jetzige Name „Eurovision Song<br />

Contest“ ebenso schwierig auszusprechen<br />

ist, heißt das Programm ganz einfach „Germany<br />

12 Points“ – damit weiß jeder Bescheid.<br />

Freuen dürfen sich die Fans<br />

u. a. auf Katja Ebstein (Wunder gibt es immer<br />

wieder), Mary Roos, Udo Jürgens<br />

(Merci Cherie), Joy Flemming (Ein Lied<br />

kann eine Brücke sein), Nicole (Ein bisschen<br />

Frieden), Gitte Haenning, Michelle,<br />

Max Mutzke und Conny Froboess (Zwei<br />

kleine Italiener). Kraftvoll interpretiert mit<br />

der unnachahmlichen Stimme und dem<br />

hohen Wiedererkennungswert von Ellen<br />

Obier. Eine Mischung aus Parodieshow<br />

und Schlagernacht. Die Songs des ESC<br />

wecken viele Erinnerungen an gute alte<br />

Zeiten, alle kennen die Texte und singen<br />

kräftig mit. Das ist ja schließlich bei allen<br />

Konzerten von Ellen Obier so.<br />

Beginn: 19.30 Uhr<br />

Beverstedt | Dorphus Lunestedt | Am<br />

Dorphuus 7<br />

„Jupiter Jones“<br />

Unplugged Tour <strong>2024</strong><br />

„Jupiter Jones“ wurde im Jahr 2002 auf einer<br />

Gartenparty in der Eifel gegründet. Da<br />

ahnte noch niemand, dass sie neun Jahre<br />

später mit ihrem Song „Still“ den Durchbruch<br />

haben und sogar einen Echo gewinnen<br />

würden. Nach der Auflösung 2017<br />

herrschte fünf Jahre Funkstille, erst 2021<br />

feierten Nicholas Müller und Sascha Eigner<br />

ihr Comeback. Das aktuelle Album „Die<br />

Sonne ist ein Zwergenstern“ schlägt eine<br />

Brücke zwischen dem Punk aus den alten<br />

Tagen und dem Pop der neueren ‚Alben.<br />

Beginn: 20 Uhr<br />

Worpswede | Music Hall<br />

Eintritt: VVK: 35,60 €, AK: 36,- €<br />

Kommunales Kino:<br />

„Im Taxi mit Madeleine“<br />

Ein letzter Rundgang durch Paris öffnet<br />

Charles die Augen für die Geschichten, die<br />

die Straßen erzählen. Während Madeleine<br />

ihre Erinnerungen teilt, findet er Trost und<br />

Weisheit.<br />

F 2022, 91 Min., Regie: Christian Carion.<br />

Beginn: 19. 30 Uhr<br />

Lilienthal | Murkens Hof | Klosterstraße 25<br />

Eintritt: 5,- €<br />

Sixdays Bremen<br />

Das Sechstagerennen in der Stadthalle ist<br />

eine Institution – nicht nur für Radfreunde,<br />

sondern auch für feierwütige Gäste mit<br />

Bock auf Stars und Sternchen auf der<br />

Bühne. In diesem Jahr wird die Sängerin<br />

Vanessa Mai das Rennen anschießen<br />

und als Party-Anheizer ist das DL-Duo<br />

„Stereoact“ am Start.<br />

Weitere Infos auf www.sixdays.de.<br />

Bremen | Stadthalle<br />

geht bis 15. 01.<br />

SAMSTAG, 13.01.<br />

„Bidla Buh“ – Musik-Comedy<br />

Ein wahrer Augen- und Ohrenschmaus,<br />

nicht nur für die Damenwelt! Mit tollkühnen<br />

Stil- und Zeitsprüngen intonieren<br />

„Bidla Buh“ ihre ganz eigene Art von Humor.<br />

So fallen die beiden Vollblutmusiker<br />

in gewohnt parodistischer Art über Grammophon-Klassiker<br />

her, verwandeln so<br />

manches Pop-Oeuvre in nostalgisches<br />

Liedgut und lassen bissig-hintergründige<br />

Chansons erklingen. Natürlich dürfen<br />

„Bidla Buh“-Evergreens wie das plattdeutsche<br />

„Rund um de Klock“ von Bill Haley,<br />

das windbeutel-würgende „Aber bitte mit<br />

Sahne“ oder die „Roaring Twenties“-Version<br />

der Beatles nicht fehlen. Wenn die<br />

beiden unverschämt gutaussehenden Herren<br />

von „Bidla Buh“ bei Brahms „Ungarischen<br />

Tanz“ zum rasanten musikalischen<br />

Duell antreten, wenn beim Plattdeutsch-<br />

Kurs mit Untertitelmaschine der „Schöne<br />

Gigolo“ erklingt und vier Damen aus dem<br />

Publikum ganz unverblümt zum Musizieren<br />

eingeladen werden, dann ist klar: Diese<br />

Männer sind schon die Liebe wert!<br />

Beginn: 20 Uhr<br />

Visselhövede | Heimathaus | Burgstraße 3<br />

Eintritt: 23,- €<br />

SONNTAG, 14.01.<br />

Neujahrskonzert mit der<br />

Jungen Philharmonie Köln<br />

Wer sich auf ein Neujahrskonzert der Jungen<br />

Philharmonie Köln einlässt, weiß, dass<br />

an diesem Tag die leichte Muse mit Schalk<br />

und Humor vom Chefdirigent Volker Hartung<br />

regiert. Neben Meisterwerken von<br />

Ludwig van Beethoven, Edward Grieg und<br />

Jacques Offenbach werden im Neujahrskonzert<br />

auch klassische Strauß-Highlights<br />

wie die „Fledermaus-Ouvertüre“, „Rosen<br />

aus dem Süden-Walzer“ oder die „Champagner-Polka<br />

“ und Stücke von Fritz Kreisler<br />

sowie Pablo de Sarasate durch die jungen<br />

Virtuosen des Orchesters erklingen.<br />

Einlass: ab 18 Uhr<br />

Bremervörde | St. Liborius-Kirche | Ecke<br />

Neue Straße/Kirchenstraße<br />

Tickets gibt es zum Preis von 25,- € in der<br />

Tourist-Information Bremervörde (Tel.:<br />

04761 987142), Rathausmarkt 1, 27432<br />

Bremervörde.<br />

21


VERANSTALTUNGSKALENDER | JANUAR <strong>2024</strong><br />

8. Osterholzer Modellbahntag<br />

Mittlerweile ist der Osterholzer Modellbahntag<br />

zu einer festen Größe für alle<br />

Freunde der Modellbahnen in unserer<br />

Region geworden. Veranstaltet wird die<br />

Ausstellung wieder von den Modellbahnfreunden<br />

Osterholz-Scharmbeck. In der<br />

Stadthalle werden zahlreiche Modellbahnanlagen<br />

verschiedener Spurweiten präsentiert.<br />

Ein Schwerpunkt werden die Anlagen<br />

der Spurgröße 0 (Maßstab 1:43,5)<br />

sein. Jedoch werden auch die Interessenten<br />

der anderen Spurweiten auf ihre Kosten<br />

kommen.<br />

Neben den Modellbahnern werden wieder<br />

die Freunde des Plastik- und Kartonmodellbaus<br />

ausstellen. Für Kinder wird das<br />

Basteln von Modellhäusern unter fachkundiger<br />

Anleitung angeboten. Für das leibliche<br />

Wohl sorgen die ehrenamtlichen<br />

Helfer des Vereins "Lachende Kinder in<br />

Nepal e. V."<br />

10 bis 17 Uhr<br />

Osterholz-Scharmbeck | Stadthalle<br />

Eintritt: 5,- €, Kinder (7-16 Jahre) 2,- €<br />

Weltklassik am Klavier:<br />

„Ja, wirklich! Improvisation von<br />

Schubert und Chopin!“<br />

Mit Lal Karaalioglu am Klavier<br />

Gespielt werden vier Impromptus von<br />

Schubert und dann kurze, spontane Miniaturen<br />

aus der polnischen Klavierliteratur.<br />

Die Impromptus sind lyrische Stücke<br />

aus den letzten <strong>Leben</strong>sjahren des Schuberts.<br />

Als Introduktion zur zweiten Hälfte<br />

erklingen drei Präludien von Chopin und<br />

Szymanowski. Darauf folgen die „Nachtmusik"<br />

und vier Humoresken (kurze, lustige<br />

oder komische Stücke) von Paderewski.<br />

In diesem Werk handelt es sich um<br />

„komische” Parodien, in denen er Stile anderer<br />

Komponisten wie Mozart (Menuet),<br />

Bach (Sarabande) oder Scarlatti (Caprice)<br />

als Vorbilder nahm und mit seinen Wurzeln<br />

verschmelzen ließ. Lassen Sie sich von der<br />

Spontanität dieser Genies inspirieren!<br />

Beginn 17 Uhr<br />

Zeven | Rathaussaal<br />

Eintritt: Erwachsene 30,- € , Studenten 15,- €,<br />

Jugend (bis 18 Jahre) Eintritt frei<br />

DIENSTAG, 16.01.<br />

Fonds, Aktien, ETF & Co<br />

Volksbank-Kurs<br />

Sie haben von Fonds, Aktien, ETF & Co<br />

schon viel gehört, aber Ihnen fehlt noch<br />

der Überblick? Kann man sich mit geschickten<br />

Trades wirklich ein Vermögen<br />

aufbauen? Die Volksbank im Elbe-Weser<br />

Dreieck eG durchleuchtet die einzelnen<br />

Anlageformen und spricht darüber, ob der<br />

jüngste Hype gerechtfertigt ist. Referenten:<br />

Alexandra Brandt, Finanzplanerin und<br />

Lasse Mindermann, Finanzplaner<br />

18 bis 20 Uhr<br />

Zeven |Volksbank-Veranstaltungsraum |<br />

Vitus-Platz 3a<br />

Kursgebühr 5,- €, für Mitglieder frei<br />

Anmeldung auf www.volksbankeg.de/<br />

termine<br />

FREITAG, 19.01<br />

Pohlmann – „Jahr aus Jahr ein“<br />

Die Tour findet in dieser Form nun bereits<br />

zum siebten Mal im Trio statt. Begleitet<br />

wird Pohlmann dabei von seinen langjährigen<br />

Weggefährten Hagen Kuhr am Cello<br />

und Reiner „Kallas“ Hubert am Schlagzeug.<br />

Das Trio musiziert seit 18 Jahren gemeinsam<br />

– die Konstellation wird quasi volljährig.<br />

Die Drei sind sich der mit der Volljährigkeit<br />

einhergehenden Verantwortung<br />

mehr als bewusst und arbeiten bereits an<br />

einem aufregenden Programm mit alten<br />

Hits und neuen Perlen.<br />

Einlass: 19 Uhr | Beginn: 20 Uhr<br />

Bremervörde | Ratssaal<br />

Eintritt: 28,- €<br />

Ina Regen & Phil Siemers<br />

TOUR’n nur so<br />

„Wiener Schmäh” trifft auf „echtes Nordlicht“,<br />

ein freundliches Moin auf ein charmantes<br />

Servus: gemeinsam gehen die<br />

preisgekrönte Wiener Liedermacherin Ina<br />

Regen und der Hamburger Singer/<br />

Songwriter Phil Siemers „nur so“ auf Tour.<br />

Sie ist eine der erfolgreichsten deutschsprachigen<br />

Sängerinnen in Österreich und<br />

eine starke, selbstbewusste Persönlichkeit.<br />

Ina Regen bringt ihre Emotionen ungehemmt<br />

zum Ausdruck und begeistert mit<br />

atmosphärischen, ehrlichen Songs, die von<br />

ruhiger Poesie bis zu mitreißenden Pop<br />

reichen. Er betritt die Bühne mit einer sanften<br />

Aura und einer unaufgeregten, gefühlvollen<br />

Stimme, die sofort in den Bann<br />

zieht. Phil Siemers Musik ist eine unwiderstehliche<br />

Fusion aus Blues, Soul und<br />

Deutsch-Pop, die zum Tanzen einlädt. Es<br />

gilt die Gemeinsamkeiten ihrer Musik zu<br />

entdecken und gleichermaßen zu zeigen,<br />

wie schön spannende Unterschiede sein<br />

können. Diese Melange verspricht unvergessliche<br />

Konzert-Momente und verspielte<br />

Klangvielfalt.<br />

Beginn: 20 Uhr<br />

Worpswede | Music Hall<br />

Eintritt: 34,25 €<br />

UFA meets Musical<br />

Christina Fry (London/Berlin)<br />

& Lynelle Jonsson (New York)<br />

Der Auftritt der drei Ausnahmekünstler<br />

Christina Fry, Lynelle Jonsson und Jon<br />

Mortimer sorgte im letzten Jahr für wahre<br />

Begeisterungsstürme und Gänsehautmomente<br />

im restlos ausverkauften Kantor-<br />

Helmke-Haus. Grund genug für eine erneute<br />

Einladung nach Rotenburg.<br />

Das neue Programm ist eine musikalische<br />

Reise, die mit Liedern aus berühmten Revuen<br />

und Tonfilmen der 20er und 30er<br />

Jahre beginnt und ihren Weg bis in die Gegenwart<br />

der großen Musicalwelt fortsetzt.<br />

Ein Feuerwerk von Evergreens und Top-<br />

Hits, beeindruckend vorgetragen von zwei<br />

Künstlerinnen, die mit ihren fantastischen<br />

Stimmen zu Standing Ovations und begeistertem<br />

Applaus animieren. Mit „on<br />

Tour“ ist wieder der brillante Jon Mortimer<br />

am Flügel. Erleben Sie Hits, die durch Zarah<br />

Leander, Liza Minelli, Gisela May, Lotte Lenya,<br />

Barbra Streisand u. v. m. berühmt wurden<br />

sowie Musical Classics von Cabaret bis<br />

Phantom der Oper. Ihr Programm ist ab<br />

dem ersten Song ein Genuss und obwohl<br />

eine Reise in die Vergangenheit, so gleichwohl<br />

topaktuell – und gespickt mit einer<br />

guten Portion britischem Humor.<br />

Beginn: 20 Uhr<br />

Rotenburg | Kantor-Helmke-Haus | Am<br />

Kirchhof 10<br />

Eintrittskarten (18,- €) sind im Vorverkauf<br />

in der VHS-Geschäftsstelle und der Tourist-Information<br />

der Stadt erhältlich.<br />

Das Moorkino<br />

Näheres zum aktuellen Film ist zeitnah<br />

auf www.cultimo-kuhstedtermoor.de zu<br />

erfahren.<br />

Beginn: 20 Uhr<br />

Cultimo | Gnarrenburg | Kuhstedtermoor<br />

Eintritt: Spende<br />

FREITAG, 19.01.<br />

hanseBAU und Bremer Altbautage<br />

Messe-Double auf über 20.000 Quadratmetern<br />

in der Bremer Stadthalle. Siehe<br />

auch unser Bericht auf Seite 40.<br />

Täglich 10 bis 18 Uhr<br />

geht bis 21.01.<br />

SAMSTAG, 20.01.<br />

„Frühstück am Rande der Apokalypse“<br />

Lesung mit Wladimir Kaminer<br />

Was haben Familienalltag und Welt -<br />

untergang, globale Krisen und Mutters<br />

Kreuzworträtsel, Putin und Pilzsaison gemeinsam?<br />

Sie existieren gleichzeitig und<br />

schaffen damit eine Normalität, die vielen<br />

nicht ganz normal erscheint. Tatsächlich<br />

war die Sorge, der Himmel könne uns auf<br />

22


JANUAR <strong>2024</strong> | VERANSTALTUNGSKALENDER<br />

den Kopf fallen, hierzulande schon immer<br />

weit verbreitet. Ein Glück, dass es einen<br />

Chronisten gibt, der diese eigenartige<br />

Situation mit Humor beschreibt und mit<br />

unbeirrbarem Optimismus zu verstehen<br />

versucht.<br />

Einlass: 19 Uhr | Beginn: 20 Uhr<br />

Bremervörde | Ratssaal<br />

Eintritt: 28,- €<br />

Ü30-Party mit DJ Jörg Gebauer<br />

Ü30 – das bedeutet in Worpswedes Music -<br />

Hall gleichzeitig Ü40, Ü50, Ü60 und Ü70 –<br />

und damit ein Mix der Generationen und<br />

Musik-Geschmäcker! Seit inzwischen mehr<br />

als 20 Jahren ist DJ Jörg Gebauer bei uns<br />

hinterm Mischpult. Er mischt die absoluten<br />

Klassiker aus fünf Jahrzehnten Rock-, Soulund<br />

Popgeschichte mit Aktuellem und Abseitigem.<br />

Ein wilder Ritt durch die Musikgeschichte<br />

– für Tanzwütige und Partybegeisterte.<br />

Beginn: 21 Uhr<br />

Worpswede | Music Hall<br />

Eintritt: 10,- €<br />

mit viel Humor von ihrem intensiven, einfachen<br />

<strong>Leben</strong> im Sattel. Sie gewähren sehr<br />

persönliche Einblicke in die Höhen und<br />

Tiefen eines <strong>Leben</strong>s am Trail, in dem alles<br />

auf das Wesentliche reduziert ist. Begleitet<br />

von atemberaubenden Fotografien und<br />

fantastischen Filmaufnahmen nehmen sie<br />

die Gäste mit auf ihre außergewöhnliche<br />

Reise. Es ist ein Vortrag über die Liebe zu<br />

den Pferden, zum Reisen und zur Natur,<br />

der sowohl Pferde- als auch Hundefreunde,<br />

Reisefans wie Naturliebhaber zu<br />

begeistern weiß.<br />

19.30 bis 22 Uhr<br />

Verden | Deutsches Pferdemuseum | Holzmarkt<br />

9<br />

Eintritt: 14,- €<br />

FREITAG, 26.01.<br />

30 Jahre Ruf Records<br />

Bernard Allison – Ally Venable – Katie<br />

Henry<br />

keine Rolle spielt, außer man hat rote<br />

Haare. Christin spricht über die Dauerbaustellen<br />

des <strong>Leben</strong>s. Steuer, Sex und Selbstfindung<br />

und warum die <strong>Land</strong>jugendvergangenheit<br />

hinter vielen Ecken lauert.<br />

Aber Christin ist nicht nur lustig, sie macht<br />

auch Mut. Natürlich hat sie Sorgen und<br />

Ängste und auch sie traut sich nicht immer<br />

alles sofort zu – was sie aber nicht davon<br />

abhält, es trotzdem zu probieren. Und genau<br />

dann wird es spannend und extrem<br />

unterhaltsam.<br />

Einlass 19.30 Uhr<br />

Bremen | KITO-Altes Packhaus | Alte Hafen -<br />

starße 30<br />

Tickets: VVK 19,- €/14,- €, AK 24,- €/19,- €<br />

und wissen genau, wie man Songs spannend<br />

interpretiert. Sie definieren das Tom<br />

Waits Song-Book liebevoll neu und bringen<br />

eine einzigartige weibliche Perspektive<br />

in die rauen und schroffen Trümmer.<br />

Die mythischen, schelmenhaften männlichen<br />

Archetypen Beat Poeten, Eisenbahn<br />

Hobos, schlampige Betrunkene, Zyniker<br />

und hoffnungslose Romantiker – die<br />

Hauptrollen in Waits‘ Erzählungen – werden<br />

transformiert, ihre Schönheit und Verletzlichkeit<br />

enthüllt.<br />

SONNTAG, 21.01.<br />

Musikalischer Neujahrsempfang<br />

„Orgel im Bambushain“<br />

Vortrag von Ingo Stoevesandt, Jannik<br />

Stammeyer am Piano.<br />

Beginn: 18 Uhr<br />

Grasberg | Kirchengemeinde | Speckmannstraße<br />

40<br />

MITTWOCH, 24.01.<br />

Einstieg in das OnlineBanking für<br />

Privatkunden der Volksbank<br />

In dieser Schulung erfahren Sie alles rund<br />

um die Anwendungen des OnlineBankings<br />

und der passenden Apps. Sie erhalten einen<br />

Überblick, welche nützlichen Funktionen<br />

zur Verfügung stehen und welche<br />

Bankgeschäfte online abgewickelt werden<br />

können.<br />

Vortrag18 bis 19.30 Uhr<br />

Zeven | Volksbank | Vitus-Platz 3a<br />

Anmeldung auf www.volksbankeg.de/<br />

termine<br />

DONNERSTAG, 25.01.<br />

„Long way home – Im Sattel durch<br />

Amerika“<br />

In ihrer mitreißenden Live-Reportage berichten<br />

Sonja Endlweber und Günter Wamse<br />

Gegründet 1994 lieferte Ruf Records zu<br />

Beginn seiner Geschichte vor allem die Initialzündung<br />

für das spektakuläre Comeback<br />

des Chicagoer Bluesmusikers Luther<br />

Allison. Heute ist das in Deutschland ansässige<br />

Label einer der einflussreichsten<br />

Player der internationalen Bluesszene, das<br />

seinen 30. Geburtstag mit einer Tour der<br />

Superlative feiert: Bernard Allison hat sich<br />

längst einen Ruf als Songwriter und Performer<br />

von Weltklasse erarbeitet und zählt<br />

zu den Schwergewichten des Genres. Er<br />

ist bekannt für seine funkigen, energiegeladenen<br />

Auftritte und seinen explosiven<br />

Gitarrenstil. Ally Venable steht für die<br />

Zukunft des Blues und ist gleichzeitig eine<br />

Kreuzung zwischen Blues und amerikanischem<br />

Roots-Rock. Die New Yorker Sängerin<br />

und Songwriterin Katie Henry<br />

besticht durch ihre ganz eigene, unverfälschte<br />

Ausstrahlung. Sie findet in der<br />

Blues-, Soul- und Rockmusik der 60er und<br />

70er ihre Inspiration und singt gefühlvoll<br />

mit einem Vibrato, das manchmal an Janis<br />

Joplin erinnert.<br />

Beginn: 20 Uhr<br />

Worpswede | Music Hall<br />

Eintritt: VVK 38,65 €, AK 40,- €<br />

„Plan wird durchgezogen“<br />

Die Schauspielerin Christin Jugsch unterhält<br />

auf komödiante Art und Weise. Endlich<br />

erklärt uns jemand, warum Aussehen<br />

SAMSTAG, 27.01.<br />

Kino im VördeFilmTheater<br />

Der Bremervörder Kultur- und Heimatkreis<br />

e. V. zeigt jeweils an einem Samstag im<br />

Monat (außer im Sommer) lustige und anspruchsvolle<br />

Kino-Filme in angenehmer<br />

Kinoatmosphäre mit leckeren Snacks und<br />

reichhaltiger Getränkeauswahl. Weitere<br />

Infos unter www.kulturundheimat.de.<br />

Beginn: 20 Uhr<br />

Bremervörde | Ludwig-Harms-Haus | Kirchenstraße<br />

2<br />

Marlies Wedding Trio<br />

Musik aus Schottland und Irland<br />

Beginn: 19 Uhr<br />

Grasberg | Findorffhof | Am Schiffgraben 7<br />

Eintritt: 10,- €<br />

Vicky Kristina Barcelona Band (New<br />

York) präsentiert die Songs von<br />

Tom Waits<br />

Eigentlich ist Vicki Kristina Barcelona<br />

eine Art weibliche Allstar-Band. Gitarristin<br />

Terry Radigan ist auch als Songwriterin bekannt,<br />

Schlagzeugerin und Perkussionistin<br />

Amanda Homi hat schon mit Jackson<br />

Browne und Mavis Staples gearbeitet, Multiinstrumentalistin<br />

Rachelle Garniez ist<br />

hierzulande als Mitglied der Roots-Band<br />

„Hazmat Modine“ in Erscheinung getreten.<br />

Alle drei haben Solo-Alben veröffentlicht<br />

Beginn: 20 Uhr<br />

Worpswede | Music Hall<br />

Eintritt: 23,- €<br />

SONNTAG, 28.01.<br />

Pina Luftikus Kindertheater<br />

„Das schönste Ei der Welt“<br />

Im königlichen Hühnerstall herrscht große<br />

Aufregung: Pünktchen hat das schönste<br />

Federkleid, Latte die schönsten Beine und<br />

Feder den schönsten Kamm – doch welches<br />

von ihnen ist das schönste Huhn? Der<br />

König kann sich nicht entscheiden, seine<br />

Beraterin Frau Reineke denkt bei Hühnern<br />

lieber ans Fressen – nur die treue Köchin<br />

Emilie weiß, worauf es schließlich ankommt:<br />

die inneren Werte. Deshalb soll<br />

dasjenige Huhn das schönste sein, das das<br />

schönste Ei legt. Ein turbulentes Stück mit<br />

Musik und Tanz über die Schönheit, die in<br />

jedem von uns steckt. Für Kinder ab 4 Jahren,<br />

Dauer: ca. 45 Minuten.<br />

Ab 14.30 Uhr Kaffee/Kakao u. Kuchen |<br />

Beginn: 15 Uhr<br />

Cultimo | Gnarrenburg | Kuhstedtermoor<br />

Eintritt: 8,- €<br />

Alle Termine unter Vorbehalt.<br />

Verschiebungen oder Absagen möglich.<br />

23


VERANSTALTUNGSKALENDER | JANUAR <strong>2024</strong><br />

Dit & Dat<br />

Das „Fritz“ Theater in Bremen ist die Anlaufstelle für Freunde<br />

von Comedy und Musik-Events der Extraklasse im Norden. Im<br />

<strong>Januar</strong> gibt es dort die Musik-Komödie „Currywurst & Caviar“,<br />

Das TIO (Theater in Osterholz) spielt als erstes Stück <strong>2024</strong> „Mondscheintarif“<br />

im Kulturzentrum Gut Sandbeck. Alle Termine im<br />

<strong>Januar</strong> und Februar sowie Infos zum weiteren Programm gibt<br />

es online auf www.theater-in-ohz.de.<br />

Im Freilichtmuseum am Kiekeberg (Rosengarten-Ehestorf)<br />

finden auch im Winter tolle Aktionen und Events wie „Sonntags<br />

im Museum – spiel mit!“ und „Vom Schwein zur Wurst“ statt.<br />

ÜBERSICHT VON GRÖSSEREN<br />

VERANSTALTUNGSORTEN<br />

IN UNSERER REGION<br />

<strong>Land</strong>kreis ROW<br />

Königinnen-Christinen-Haus<br />

Zeven, Lindenstraße 11<br />

www.zeven.de/<strong>Leben</strong>-und-Wohnen/<br />

Kultur/Museen/Koenigin-Christinen-<br />

Haus.htm<br />

die „Blues Brothers & Sisters“ Show und Jürgen von der Lippe<br />

gibt sich die Ehre. Weitere Events sowie Termine und Tickets<br />

findet man online auf www.fritz-bremen.de.<br />

In der Bremer „Glocke“ finden seit Jahrzehnten hochkarätige<br />

Konzerte in einem besonderen Ambiente statt. Im <strong>Januar</strong> gibt<br />

es dort im Rahmen der „Glocke Spezial“ Veranstaltungsreihe zwei<br />

herausragende Termine: Am 26. <strong>Januar</strong> kommt Stefanie Heinzmann<br />

zusammen mit „MIKIs Takeover! Ensemble“ und schlägt<br />

so eine Brücke zwischen Klassik und Pop – alles unplugged.<br />

Am 31. <strong>Januar</strong> stellt Salvador Sobral sein aktuelles Album<br />

„Timbre“ vor. Der portugiesische Sänger, Pianist und Komponist<br />

Salvador Sobral wurde 2017 über Nacht einem Millionenpublikum<br />

bekannt, als er fulminant den Eurovision Song Contest in<br />

Kiew gewann. Mit seiner geschmeidigen Stimme, die lichtdurchflutet<br />

und zugleich melancholisch klingt, sind Sobrals<br />

gefühlsbasierte Songs mit ihrem Mix aus zartem Jazz, kunstvollem<br />

Pop und beschwingtem Bossa Nova geradezu Balsam<br />

für die Seele. Daran knüpft sein zuletzt erschienenes Studioalbum<br />

„Timbre“ nahtlos an. Das gesamte umfangreiche <strong>Januar</strong>-<br />

Programm mit Lesungen und Konzerten sowie Infos zu den Terminen<br />

und Tickets findet man online auf www.glocke.de.<br />

Murkens Hof in Lilienthal beherbergt die VHS und bietet ein<br />

umfangreiches Angebot an kulturellen Veranstaltungen wie<br />

Lesungen, Konzerte, Filme, Workshops und mehr. Das gesamte<br />

Programm würde hier den Rahmen sprengen, daher nehmen<br />

wir nur einige monatliche Highlights mit in den Veranstaltungskalender.<br />

Alle Termine und Infos gibt es online auf<br />

www.murkens-hof.de.<br />

Der Kulturverein Schneverdingen bietet auch im <strong>Januar</strong> diverse<br />

interessante Termine aus den Bereichen Livemusik, Film, Vorträge<br />

und Kurse. Sicherlich ist das Neujahrskonzert am 12. <strong>Januar</strong><br />

mit der „Klassischen Philharmonie Nordwest“ in der Peter- und<br />

Paul-Kirche ein Monatshighlight – die „Klassische Philharmonie<br />

NordWest“, das ist die pure Begeisterung in der grenz- und kulturübergreifenden<br />

Sprache der Musik. Alle Infos und Termine<br />

gibt es online auf www.kulturverein-schneverdingen.de.<br />

Ausflüge nach Worpswede lohnen sich zu jeder Jahreszeit, die<br />

Vielzahl von Museen und geschichtsträchtigen Orten erschlägt<br />

einen aber fast. Daher ist es eine gute Idee, an einer Orts- oder<br />

Museumsführung teilzunehmen. Diese gibt es zu verschiedenen<br />

Themen wie „Worpsweder Gruselkabinettstückchen“, „Zwischen<br />

Himmel und Hamme“ oder „Worpsweder Frauenportraits“.<br />

Infos hierzu unter www.worpswede-fuehrung.de.<br />

24<br />

Das gesamte Programm und weitere Infos gibt es online auf<br />

www.kiekeberg-museum.de.<br />

Als Haus für Geschichte, Kultur und Begegnung macht das<br />

Museum Dom herrenhaus in Verden im kommenden Jahr noch<br />

mehr Angebote. Fortgesetzt wird nach einem erfolgreichen<br />

Start die neue Reihe „BAM!“, in der <strong>2024</strong> aus den Bereichen Bibliotheken,<br />

Archive und Museen drei Vorträge angeboten werden:<br />

Am 24. <strong>Januar</strong> stellt Diplompädagoge Wilfried Duckstein<br />

den Sachsenhain vor in seiner einstigen Funktion als „SS-Weihestätte<br />

von 1935 bis 1945“. Weitere Themen sind „Alte Funde<br />

– neue Forschung“ mit Kreisarchivarin Nadja Lüdemann (10.<br />

April) und „Pastors Hus – ein Denkmal der Reformationszeit in<br />

Martfeld“ mit Pastor i. R. Heinz-Dieter Freese (6. November). Ein<br />

fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders im Domherrenhaus<br />

ist der „Blue Thursday“, an dem bekannte Verdener Interessantes<br />

zu historischen Persönlichkeiten vortragen: Dieses Mal<br />

sind das Marco Polo (18. <strong>Januar</strong>), Helmut Newton (7. März), Giacomo<br />

Puccini (19. September) und Frida Kahlo (14. November).<br />

„Das Museumsgespräch“, in dem in Interviews spannende <strong>Leben</strong>sgeschichten<br />

zur Sprache kommen, findet am 22. Februar<br />

(Gast: Carmen Witte), 18. April (Gast: Alexander Krützfeldt) und<br />

24. Oktober (Gast: Dr. Björn Emigholz) statt. Weitere Infos zum<br />

Museum gibt es online auf www.domherrenhaus.de.<br />

Die Stadthalle Bremerhaven ist nicht nur das Zuhause der Eisbären<br />

Bremerhaven (Basketball und Eishockey) und der Fishtown<br />

Pinguins (Eishockey DEL), sondern auch eine Adresse für tolle<br />

Events. Am 19. <strong>Januar</strong> findet<br />

erneut die beliebte Eisdisco<br />

in der Eisarena (16 bis 19<br />

Uhr) statt und am 21. <strong>Januar</strong><br />

kommt ein Musical für Kids<br />

„Der kleine Drache Kokosnuss“<br />

nach Bremerhaven.<br />

Das gesamte Programm sowie<br />

Ticket-Infos findet man<br />

online auf www.stadthallebremerhaven.de.<br />

Im Achimer KASCH ist ganzjährig viel los: Konzerte, Filme, Partys,<br />

Vorträge und Workshops locken Menschen aus der gesamten<br />

Region nach Achim. Im <strong>Januar</strong> ist es bestimmt wieder rappelvoll,<br />

wenn es heißt „Kohlparty<br />

mit DJ Winter“ (20.01. ab 18<br />

Uhr), einen Tag vorher<br />

(19.01., 20 Uhr) kommt die<br />

Band „Cara“ auf ihrer 20th<br />

Anniversary-Tour vorbei und<br />

wird Folkmusik-Freunde verzaubern.<br />

Das musikalische<br />

Jahr startet im KASCH mit<br />

dem Bremer Kaffeehaus-<br />

Orchester, die am Freitag,<br />

05.01. um 20 Uhr die Bühne<br />

entern. Alle Termine und Infos<br />

zu Tickets gibt es online<br />

auf www.kasch-achim.de.<br />

Rathaussaal Zeven<br />

www.zeven.de/Rathaus/Veroeffentlichungen/<br />

Veranstaltungskalender.htm<br />

Kantor-Helmke-Haus Rotenburg<br />

Am Kirchhof 1<br />

www.vhs-row.de/programm/kultur-inder-stadt<br />

Heimathaus Rotenburg, Burgstraße 2<br />

www.heimathaus-rotenburg.de<br />

Heimathaus Visselhövede, Burgstraße 3<br />

www.khv-visselhoevede.de<br />

St. Liborius-Kirche Bremervörde,<br />

Ecke Neue Straße/Kirchenstraße<br />

www.liborius-bremervoerde.de<br />

Ratssaal Bremervörde<br />

www.bremervoerde.de/rathaus-buergerservice<br />

Ludwig-Harms-Haus Bremervörde,<br />

Kirchenstraße 2<br />

www.kulturundheimat.de<br />

Kulturbühne Bremervörde<br />

EigenArt Kunstraum Bremervörde<br />

Bremer Straße 11<br />

www.tandem-brv.com<br />

Cultimo Gnarrenburg, Kuhstedtermoor<br />

www.cultimo-kuhstedtermoor.de<br />

<strong>Land</strong>kreis OHZ<br />

Stadthalle Osterholz<br />

Jacob-Frerichs-Str. 1. Osterholz-Scharmbeck<br />

www.stadthalle-ohz.de<br />

Gut Sandbeck<br />

Sandbeckstraße 3, Osterholz-Scharmbeck<br />

www.gut-sandbeck.de<br />

Kulturzentrum Kleinbahnhof Osterholz<br />

Am Kleinbahnhof 1<br />

www.kuz-ohz.de<br />

Music Hall Worpswede<br />

Findorffstraße 21<br />

www.musichall-worpswede.eu<br />

Kulturzentrum Murkens Hof<br />

Klosterstraße 25, Lilienthal<br />

www.murkens-hof.de<br />

Hamme Forum Ritterhude<br />

Riesstraße 11<br />

www.hammeforum.de<br />

Diese Liste wird in den kommenden<br />

<strong>Ausgabe</strong>n noch weitergeführt. Wenn Sie<br />

Tipps für weitere Locations haben, senden<br />

Sie uns gerne Ihre Informationen an<br />

veranstaltungen@landundleben.de.


KULTUR | KOLUMNE | KIDS<br />

Bunte Mischung im Hamme Forum<br />

Mit Comedy und Musik ins neue Jahr<br />

Comedy Club on Tour<br />

Gleich zu Beginn des neuen Jahres<br />

wird der Bremen Vier Comedy<br />

Club on Tour Station im Hamme<br />

Forum Ritterhude machen.<br />

Am 12. <strong>Januar</strong> <strong>2024</strong> sorgen Ingmar<br />

Stadelmann, Philipp Uckel<br />

und Jacqueline Feldmann mit<br />

ihren witzigen Auftritten für gute<br />

Laune. Beginn ist um 20 Uhr,<br />

Einlass ab 19 Uhr. Die Wartezeit<br />

können sich CC-Fans traditionell<br />

wieder mit den leckeren Snacks<br />

versüßen, die im Saal angeboten<br />

werden. In <strong>2024</strong> wird der Comedy<br />

Club dreimal nach Ritterhude<br />

kommen, weitere Termine sind<br />

der 7. Juni und 4. Oktober.<br />

Kohlparty<br />

Die Freunde von zünftigen Kohlpartys<br />

können sich freuen, denn<br />

es gibt noch ein paar Restplätze<br />

für die Termine in <strong>2024</strong>. Wer sich<br />

noch anmelden möchte, kann<br />

dies gern telefonisch oder per E-<br />

Mail unter anmeldungen@hammeforum.de.<br />

Bremer Kaffeehaus-Orchester<br />

Zum Neujahrskonzert am 21. <strong>Januar</strong><br />

<strong>2024</strong> spielt dann traditionsgemäß<br />

das Bremer Kaffeehaus-<br />

Orchester. Ab 14.30 Uhr ist das<br />

Café geöffnet und um 15.30 beginnt<br />

das Konzert.<br />

Wolfgang Trepper<br />

Und am 9. März <strong>2024</strong> kommen<br />

dann die Kabarettfans auf ihre<br />

Kosten, denn dann gastiert zum<br />

ersten Mal Wolfgang Trepper im<br />

Hamme Forum. Wenn Kabarettist<br />

Wolfgang Trepper loslegt, gibt es<br />

kein Halten mehr: Er poltert und<br />

regt sich auf, analysiert Politiker<br />

und Fernsehmoderatoren, Serien<br />

und Fußballdramen – und natürlich<br />

Schlagertexte. Für sein Publikum<br />

hat er sich wieder stundenlang<br />

vor die Glotze gesetzt, um<br />

einen schnellen Überblick zu geben,<br />

was man alles nicht sehen<br />

muss. So kriegen alle ihr Fett<br />

weg und ordentlich den Marsch<br />

geblasen, die es sich verdient<br />

haben – an Typen und Themen<br />

mangelt es da nicht.<br />

Giora Feidmann - Duo<br />

Am 23. März enthüllt der gefeierte<br />

Klarinettenvirtuose Giora<br />

Feidman mit großer Freude sein<br />

neuestes musikalisches Projekt:<br />

„Revolution of Love“. Nach dem<br />

überwältigenden Erfolg seiner<br />

„Friendship“-Tournee ist Giora<br />

Feidman fest entschlossen, das<br />

Weltbild mit einer bahnbrechenden<br />

Botschaft neu zu schreiben<br />

und Liebe unter den Menschen<br />

zu verbreiten. Beginn des Konzertes<br />

ist um 20 Uhr.<br />

Jens Wagner Comedy op Platt<br />

Ersatztermin für den ausgefallenen<br />

Termin vom 2. Dezember<br />

2023. Karten behalten ihre Gültigkeit.<br />

Um „Ok de Jungen ward<br />

mol old“ geht es bei <strong>Land</strong>wirt<br />

und Comedian Jens Wagner am<br />

Freitag, den 12. April <strong>2024</strong>. Der<br />

53-Jährige aus Kibitzreihe in<br />

Schleswig-Holstein steht seit<br />

2008 auf den Bühnen im Norden<br />

und macht zunehmend erfolgreich<br />

„Comedy op platt“. Auf der<br />

Bühne spottet er liebevoll und<br />

freundlich, meist über sich, aber<br />

auch seine Familie, seinen Alltag<br />

eben, dabei den ganzen Körper<br />

immer voll im Einsatz. Jens Wagners<br />

Comedy-Abend im Hamme<br />

Forum beginnt um 20 Uhr.<br />

Blue Terrace – ein besonderes<br />

Blues Konzert<br />

Blue Terrace bietet mit diesem<br />

Bluesabend am 20. April eine<br />

kleine Reise durch die Welt des<br />

fast 150-jährigen Blues für die<br />

klassischen Bluesliebhaber und<br />

die Interessierten, die den Blues<br />

erst noch für sich entdecken<br />

möchten: Ein unvergessliches Musik-Event!<br />

Beginn ist 19.30 Uhr.<br />

17. Ritterhuder Torfnacht<br />

am 8. Juni <strong>2024</strong><br />

Ray Wilson und Band<br />

Am 8. Juni <strong>2024</strong> wird zum ersten<br />

Mal Ray Wilson zu Gast im Hamme<br />

Forum sein. Der Ex-Genesis-<br />

Sänger setzt die Konzertreihe<br />

„Ritterhuder Torfnacht“ fort, welche<br />

in <strong>2024</strong> Indoor stattfinden<br />

wird, weil wegen des Abrisses<br />

der Schlossbrücke direkt am<br />

Hamme Forum ein Open-Air-<br />

Konzert in dieser Größe nicht<br />

planbar ist.<br />

Mit Ray Wilson steht wieder ein<br />

charismatischer Musiker auf der<br />

Bühne, der außerordentlich gut<br />

in diese Konzertreihe passt: Ray<br />

Wilson, der Ex-Sänger von Genesis,<br />

präsentiert die größten Hits<br />

der Bandgeschichte und seiner Solokarriere.<br />

Ray Wilsons internationale<br />

Musikkarriere begann<br />

1994 mit der Grunge-Sensation<br />

„Stiltskin“, als er die Charts mit<br />

dem Nummer-1-Hit „Inside“<br />

stürmte. Der Song lief jahrelang<br />

als weltweiter TV-Spot der Jeansfirma<br />

„Levi’s“. 1997 wurde der<br />

Schotte dann Mitglied der britischen<br />

Rocklegende Genesis, wo<br />

er Phil Collins mehrere Jahre als<br />

Sänger ersetzte.<br />

Im Repertoire seiner Konzerte<br />

hat er selbstverständlich viele<br />

Hits wie „Calling All Stations“,<br />

welche er neben weiteren Genesis-Klassikern<br />

wie „Carpet Crawlers“,<br />

„Mama“, „<strong>Land</strong> of Confusion“,<br />

„Solsbury Hill“, „Another<br />

Day in Paradise“ und eigenen<br />

Liedern seiner Solokarriere zum<br />

Besten geben wird.<br />

Ray Wilson gilt als sympathischer<br />

Ausnahmesänger und hat<br />

sich mit seiner charismatischen<br />

Bühnenpräsenz weltweit einen<br />

Namen als exzellenter Entertainer<br />

gemacht. Mit typisch schottischer<br />

Gelassenheit kombiniert<br />

er die Energie der Rockmusik<br />

mit komplexen Songtexten. Seine<br />

Show verspricht ein einzigartiges<br />

Konzerterlebnis für jeden, der<br />

gute Live-Musik zu schätzen<br />

weiß. Beginn ist um 20 Uhr.<br />

■ Weitere Infos zu<br />

Veranstaltungen und<br />

Tickets online unter<br />

www.hammeforum.de<br />

sowie in der Hamme-<br />

Forum-Geschäftsstelle,<br />

Riesstraße 24, 27721 Ritterhude,<br />

Tel. 04292 819531<br />

oder an allen bekannten<br />

Vorverkaufsstellen<br />

25


KULTUR | KOLUMNE | KIDS<br />

Music Hall Worpswede<br />

30 Jahre Kulturvielfalt und Gemeinschaft<br />

Die Music Hall Worpswede feiert ihr 30-<br />

jähriges Bestehen als renommierte Spielstätte,<br />

die bei Musikern, Agenturen und<br />

Publikum einen exzellenten Ruf genießt.<br />

Mit 60 bis 70 Live-Veranstaltungen jährlich<br />

bietet sie ein breites Konzertspektrum<br />

von Rock und Blues über Jazz<br />

bis zu Weltmusik und Chanson sowie<br />

Theater, Lesungen und Kleinkunst.<br />

Auf dieser Bühne standen Legenden wie<br />

Revolverheld, John Mayall, Silbermond und<br />

das Blechbläserensemble des Gewandhausorchesters.<br />

Die Liste ist schier endlos, von<br />

Rockgrößen bis zu renommierten Schauspielern.<br />

Im Laufe der Jahre hat sich das Programm<br />

erweitert und ist bunter geworden.<br />

Neben etablierten Genres wurden Weltmusik,<br />

Jazz und Elektropop eingeführt. 2018 fand<br />

erstmals eine Schallplattenbörse statt, und<br />

der 2. Advent bringt einen einzigartigen mittelalterlichen<br />

Weihnachtsmarkt.<br />

Künstler im Mittelpunkt<br />

In der Music Hall Worpswede stehen die<br />

Künstler stets im Mittelpunkt: „Wir bemühen<br />

uns, durch Gastfreundschaft und gute Versorgung<br />

sowie durch Bereitstellung bestmöglicher<br />

technischer Mittel den Auftritt<br />

erfolgreich und angenehm zu gestalten.“ Der<br />

Backstage-Bereich der Music Hall ist legendär!<br />

Es gibt inzwischen nicht wenige Künstler,<br />

die diese Mischung aus persönlicher,<br />

netter Betreuung und professioneller technischer<br />

Unterstützung sehr schätzen. Einige<br />

betrachten die Music Hall inzwischen sogar<br />

als ihr „zweites Wohnzimmer“. Alle kommen<br />

ausnahmslos gerne wieder. Und diverse<br />

Bands nutzen die Music Hall mittlerweile als<br />

„Vorbereitungscamp“ für große Tourneen<br />

(BAP, The Hooters, Chris Norman, Cassandra<br />

26<br />

Steen, Ich & Ich u. a.) Versengold drehte nicht<br />

nur einige Videos im Saal, sondern veranstaltete<br />

spezielle Fan-Events mit ganz besonderem<br />

Flair.<br />

Gemeinnützig und spendenfinanziert<br />

Die Music Hall Worpswede wird betrieben<br />

von einem Verein. Dieser besteht seit <strong>Januar</strong><br />

2022 aus neun Personen, alle Mitglieder<br />

arbeiten ehrenamtlich und haben feste Aufgabengebiete.<br />

Unterstützt werden sie von vielen<br />

Helfern, die ebenfalls unentgeltlich tätig<br />

sind, z. B. an der Kasse, als Brandschutz-Helfer,<br />

für leichte Bürotätigkeiten, um Plakate<br />

und Flyer zu verteilen, beim Aufbau des<br />

Weihnachtsmarktes.<br />

Der Verein erhielt bislang keine öffentlichen<br />

Zuschüsse. Im Jahr 2017 hat die Music Hall<br />

Worpswede erstmals Förderung beantragt.<br />

Genehmigt wurde vom Amt für regionale<br />

<strong>Land</strong>esentwicklung Lüneburg Zuwendungen<br />

zur Förderung der integrierten ländlichen<br />

Entwicklung (ZILE). Ermöglicht wurden dadurch<br />

2018 größere Umbauten - vor allem<br />

umfangreiche Brandschutz-Maßnahmen und<br />

die Verbesserung des Komforts der Gäste<br />

(barrierefreier Zugang zur Music Hall, erweiterte<br />

Toiletten-Anlage, Behinderten-Toilette).<br />

In den vergangenen Jahren wurde verstärkt<br />

in die Ton- und Lichtanlage investiert.<br />

Der alte Saal der Music Hall im Reet gedeckten<br />

Haus (ehemals der Festsaal vom Hotel<br />

Stadt Bremen der Jahrhundertwende) verfügt<br />

über einen ganz besonderen Charme, den<br />

es unbedingt zu erhalten gilt. Mit viel Eigenarbeit<br />

und Hilfe von vielen wird versucht,<br />

moderne Technik und Ausstattung mit dem<br />

Historischen zu verbinden, den Saal mit neuen<br />

Ideen zu füllen.<br />

Dank an Freunde, Mitarbeiter und<br />

Geschäftspartner<br />

Doris Fischer (1. Vorsitzende des Music Hall<br />

Worpswede e.V. bis 2022): „Ein wichtiges<br />

Anliegen ist uns die ,Pflege‘ unserer Mitarbeiter,<br />

des Freundeskreises, der Nachbarschaft<br />

und unserer Geschäftspartner: Jedes<br />

Jahr vor Ostern am Gründonnerstag findet<br />

unsere ,Weihnachtsfeier‘ statt. Dann sind alle<br />

Mitarbeiter, Helfer, Freunde, Geschäfts- und<br />

Kooperationspartner eingeladen. Für Musik<br />

sorgen befreundete Musiker des Dorfes und<br />

der Region. Und einmal im Jahr, immer im<br />

Sommer, laden wir unsere Nachbarn ein.<br />

Die Music Hall liegt mitten im Herzen des<br />

Dorfes mit vielen Privathäusern. Diese Nachbarschaftsfeste<br />

sind sehr beliebt, alle kommen<br />

zusammen, Menschen, die sonst nicht<br />

unbedingt an einem Tisch sitzen. Wir sorgen<br />

für Getränke und ausreichend Verzehr, wir<br />

grillen für sie – als kleines Dankeschön für<br />

die Geduld und als Entschuldigung für gelegentliches<br />

Ungemach durch laute Musik, parkende<br />

Autos u. ä.“<br />

Akzeptanz in Ort und Region ist groß<br />

„Der Ruf Worpswedes als Künstlerdorf ist<br />

von überregionaler Bedeutung, die Music Hall<br />

bildet hier eine weitere Facette im Kulturbetrieb<br />

des Ortes und die Akzeptanz der<br />

Music Hall im Ort selbst und in der Region<br />

ist groß. Die größte Anerkennung durfte ich<br />

stellvertretend im Jahr 2017 erfahren: an<br />

mich wurde die Verdienstmedaille des Verdienstordens<br />

der Bundesrepublik Deutschland<br />

verliehen.“ Seit Anfang 2022 ist ein neuer<br />

Vorstand am Ruder: Unter dem Vorsitz von<br />

Kristina Baro und Ulrich Kern wird es munter<br />

weiter gehen. Mit ständiger Innovation, Gemeinschaftsgeist<br />

und einem Blick in die Zukunft<br />

bleibt die Music Hall Worpswede ein<br />

lebendiger Kulturort im Herzen Worpswedes.<br />

Auch <strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong> gratuliert zum runden<br />

Jubiläum und wünscht weiterhin viele spannende<br />

Live-Abende in der Music Hall. (hg)


<strong>2024</strong>: 20 Jahre Einrad-Gruppe Zeven<br />

Rund 75 Sportlerinnen und Sportler sind zur Zeit aktiv<br />

In und um Zeven gehört die dortige Einrad-Gruppe<br />

bereits seit vielen Jahren zu<br />

den gerne gesehenen Vorführenden auf<br />

öffentlichen Veranstaltungen. Außerdem<br />

ist ein großer Teil ihrer Aktiven auch<br />

sportlich erfolgreich, insbesondere bei<br />

Einrad-Freestyle-Wettbewerben.<br />

So wurde vor einigen Wochen bei den Norddeutschen<br />

Meisterschaften in der Kategorie<br />

Junior-Großgruppe Platz 4 belegt. Und bei<br />

der Deutschen Meisterschaft gab es Platz 9<br />

im Einrad-Freestyle in der Kategorie Großgruppe<br />

U15.<br />

KULTUR | KOLUMNE | KIDS<br />

Training freitags und samstags<br />

Die Einrad-Gruppe Zeven, welche früher nur<br />

aus jungen Damen bestand und deshalb jahrelang<br />

als die „Zevener Einrad-Girls“ bekannt<br />

war, kommt aus dem Kinder- und Jugendhaus<br />

Zeven (www.jugendzentrum-zeven.de).<br />

Auch aktuell sind fast alle der rund 75 Aktiven<br />

im Alter von 5 bis 28 Jahren weiblich.<br />

Trainiert wird freitags und samstags in der<br />

Turnhalle der Gosekamp-Grundschule in<br />

Zeven. Die Leitung haben dabei mehrere<br />

junge Frauen, welche seit Jahren selber auf<br />

dem Einrad aktiv sind und von denen Sarah<br />

Ahrens unserem Regionalmagazin einige<br />

Auskünfte gegeben hat.<br />

Ein voller Erfolg<br />

Vor einigen Wochen<br />

kamen Aktive der Einrad-Gruppe<br />

Zeven bei<br />

der Deutschen Meisterschaft<br />

im Einrad-Freestyle<br />

in der Kategorie<br />

Großgruppe U15 auf<br />

Platz 9.<br />

Sarah Ahrens<br />

„Die Einrad-Gruppe in Zeven wurde im Jahr<br />

2004, also vor zwei Jahrzehnten, aus kleinen<br />

Anfängen gegründet. Die Initiative dazu ging<br />

von Gisela ,Gila‘ Drosten vom Jugendzentrum<br />

Zeven aus, welche die Leitung hatte und sich<br />

immer sehr engagierte“, war von der 28-jährigen<br />

gebürtigen Zevenerin zu erfahren, die<br />

von Beginn an dabei ist.<br />

„Das Jugendzentrum-Team wollte damals<br />

eine Einrad-Gruppe ,nur mal ausprobieren‘<br />

und es wurde ein voller Erfolg. Heute haben<br />

wir zwei Anfängergruppen, wobei der Aufstieg<br />

vom Können abhängt. Außerdem gibt<br />

es - aufgeteilt nach Alter - zwei Gruppen für<br />

Fortgeschrittene: Die Juniorgruppe bis 14<br />

Jahre und die ,Großen‘ ab 15 Jahre. Aus diesen<br />

beiden Gruppen werden auch die Wettkampfgruppen<br />

gebildet. Bei uns in Zeven<br />

sind wir überwiegend im Freestyle aktiv. Dabei<br />

wird im Einzelwettbewerb, als Paar oder<br />

in Klein- oder Großgruppen eine Kür zu Musik<br />

vorgeführt. Beim gemeinsamen Training,<br />

welches bei den Großen alle zwei Wochen<br />

für drei Stunden stattfindet, stehen nach dem<br />

Aufwärmen beispielsweise Warm-Fahren,<br />

Tricks und verschiedene Aufgaben, Choreografie-Teil<br />

und Einzeltraining an Stationen<br />

auf dem Programm“, berichtete Sarah Ahrens,<br />

welche die Gruppe der Großen seit circa<br />

sieben Jahren leitet und vor fünf Jahren einen<br />

Übungsleiterschein gemacht hat.<br />

Man lernt nie aus!<br />

„Die Anfänger halten sich ganz zu Beginn<br />

noch an einem Kasten fest und bekommen<br />

vermittelt, wie die Haltung sein soll. Später<br />

werden bei den Geübteren zum Beispiel solche<br />

Dinge wie ,Einbein-Fahren‘, ,Handwalk‘<br />

(Anmerkung der Redaktion: Den Reifen nur<br />

mit den Händen weiter bewegen) oder ,Crossleg‘<br />

(Anmerkung der Redaktion: mit gekreuzten<br />

Füßen fahren.) trainiert. Wenn man<br />

denkt, man kann alles, dann ist man falsch.<br />

Man lernt nie aus!“, betonte Sarah Ahrens,<br />

welche übrigens auch noch in Buxtehude –<br />

wo sie wohnt und arbeitet - eine weitere Einrad-Gruppe<br />

betreut. „Einrad-Sportler gibt es<br />

in unserer Region zum Beispiel auch noch<br />

in Lilienthal, Sittensen und Heeslingen. Wer<br />

bei unseren Gruppen mitmachen möchte, ist<br />

herzlich willkommen. Das Geschlecht oder<br />

das Alter sind egal. Eine Anmeldung ist über<br />

das Kinder- und Jugendhaus möglich. Benötigt<br />

werden Motivation und eine gewisse<br />

Sportlichkeit. Ein Übungs-Einrad und Sicherheitsausrüstung<br />

kann zu Beginn gestellt werden.<br />

Außerdem ist es möglich - solange wie<br />

gewünscht - ein Rad zu leihen.“<br />

Informationen zu der 20-Jahre-Jubiläumsfeier,<br />

die im August stattfinden soll und für<br />

die noch weitere Sponsoren gesucht werden,<br />

sollen im Laufe dieses Jahres u. a. im Internet<br />

bekannt gegeben werden. (jz)<br />

■ Internet-Tipp:<br />

Instagram einrad_zeven<br />

27


KULTUR | KOLUMNE | KIDS<br />

Zwei Länder – eine Künstlerin<br />

Familie und Freunde sind für Beate Christina Tügel unersetzlich<br />

Die Malerin Beate Christina Tügel ist die<br />

Tochter des 1973 verstorbenen Maler-<br />

Poeten Otto Tetjus Tügel, der in Oese bei<br />

Bremervörde lebte. Im Nachgang eines<br />

Besuches des Museums „Otto Tetjus<br />

Tügel -Zuhause“ in Bremervörde nahm<br />

sich die Künstlerin, die seit mehr als<br />

45 Jahren in Stellenbosch in Südafrika<br />

lebt, kürzlich etwas Zeit, um einige<br />

Fragen zu ihrem Besuch, ihrer Kunst<br />

und zu ihrem Vater zu beantworten.<br />

Bremervörde<br />

Seinen Namen zu tragen, das habe sie noch<br />

nie so stark empfunden, wie als sie die<br />

Freude hatte, nach Bremervörde eingeladen<br />

worden zu sein. Dabei traf sie die nettesten<br />

und liebevollsten Menschen (nicht nur) im<br />

zu Ehren ihres Vaters nach ihm benannten<br />

Museum. Trotz aller Freude fand sie im<br />

Rahmen des Besuches aufgrund zahlreicher<br />

Verpflichtungen jedoch keine Zeit für ein<br />

intensives Gespräch.<br />

Nun hatte die Künstlerin Zeit, ihre Erlebnisse<br />

im <strong>Land</strong>kreis Rotenburg/Wümme aus der<br />

Entfernung noch einmal Revue passieren<br />

zu lassen: „Die schöne Reise in die Vergangenheit,<br />

sie war wirklich eine große Überraschung.<br />

Ich bin zutiefst dankbar dafür. Meine<br />

volle Bewunderung gehört Herrn Heinrich<br />

Meyer und seiner Frau, die dieses große<br />

Gesamtwerk, das einzigartige Oeuvre meines<br />

Vaters, so wundervoll im Museum seines<br />

Namens versammelt haben. Das hat mich ins<br />

Staunen gebracht und überaus glücklich gemacht.<br />

Dazu durfte ich in Barchel (dort entstand<br />

unser Porträtfoto) bei meiner Freundin<br />

Ada Leddin wohnen, in dem schönen Bauernhaus,<br />

welches meines Bruders Tetjus<br />

Tügel Kunstsammlung enthält. Eine wundervolle<br />

Galerie mit seinen Werken…<br />

Ich bin und bleibe ihr so dankbar. Auch allen<br />

meinen lieben Menschen von Fern und Nah,<br />

die ich treffen konnte, bin ich dankbar und<br />

fühle mich absolut geehrt und für immer<br />

froh, das alles erleben zu dürfen.“<br />

Südafrika<br />

Bereits 1970 ist Tügel (*12.07.1947) nach<br />

Südafrika gezogen, wo ihr das Einleben<br />

schwer und doch gleichzeitig leicht fiel:<br />

„Es war ein sehr wechselhaftes Phänomen.<br />

Ich schätzte dieses <strong>Land</strong> und seine Menschen,<br />

an anderen Tagen verglich ich es mit<br />

dem ,viel schöneren <strong>Leben</strong>‘ meines heimatlichen<br />

Kontinentes.<br />

Ich hatte schnell den besonderen Humor<br />

der Leute kennengelernt. Überhaupt den<br />

der Menschen an der Westküste. Nebenher<br />

lernte ich eine neue Sprache, das Afrikaans,<br />

und verstand meine Mitmenschen noch besser.<br />

Damit ließen sie mich noch viel mehr<br />

ihrer Eigenarten sehen. Ich erkannte, wie<br />

man vieles Leid mit einem feinen, tiefen und<br />

ihnen eigenen Humor besser ertragen<br />

kann. Ich würde ihn vermissen, den Humor<br />

der hiesigen Leute, sagte ich, wenn oftmals<br />

jemand fragte, ob ich stets hierbleiben würde.<br />

Und was ich wohl am meisten vermissen<br />

würde, sollte ich nach Europa zurückkehren.<br />

Wir waren zu beiden Seiten des riesengroßen<br />

<strong>Land</strong>es längere Zeit zuhause – in Kwazulu-<br />

Beate Christina Tügel<br />

Natal wie auch in der Western Cape Province.<br />

Wir fühlten uns sehr reich hier sein zu<br />

dürfen, denn es ist ein wunderschönes,<br />

traumhaftes <strong>Land</strong>. Es ist sehr unterschiedlich<br />

in jedem Aspekt, in den Menschen, in<br />

der Natur, Flora und Fauna sowie auch im<br />

Klima.<br />

Ich muss dazu sagen, dass ich noch immer<br />

sehr liebe Freunde und auch meine Familie<br />

hier habe, wegen der ich hierhergekommen<br />

bin. Ohne sie hätte ich wohl niemals das <strong>Land</strong><br />

lieben gelernt. Ich sage es, weil das Wichtigste<br />

doch die menschlichen Beziehungen<br />

sind. Allein das schöne <strong>Land</strong>, nur die einzigartige<br />

Flora, die große Tierwelt und seine<br />

traumhafte Meeresküste machen es nicht<br />

aus. Denn es gibt unendlich viele schöne Länder<br />

und Plätze auf dieser Erde. Einzig allein<br />

sind es die Freunde. Sie machen aus, ob man<br />

dort sein mag oder nicht.<br />

Und ja, die anhängende Frage und Antwort<br />

– daraus kann man schließen, dass ich auch<br />

in meiner Heimat leben könnte und wäre<br />

dort sehr glücklich, denn ich habe meine<br />

wunderbare Familie und ebensolche lieben<br />

Freunde auch in Deutschland.“ (rgp)<br />

Eine besondere Rarität stellt diese von Tetjus Tügel<br />

persönlich gestaltete Dankesurkunde dar. Sie<br />

stammt aus dem Besitz eines ehemaligen Tierarztes,<br />

der in den 1970er-Jahren auch in Brillit arbeite.<br />

Beate Christina Tügel ehrte mit ihrem Bild „Die Erinnerung hält sich<br />

nicht daran, ob etwas wichtig ist oder nicht“ nicht nur ihren Vater Tetjus,<br />

sondern auch Worpsweder Künstler (wie Paula Modersohn-Becker).<br />

28


KULTUR | KOLUMNE | KIDS<br />

Astra Stube ade<br />

fluppe verabschiedete Hamburger Institution<br />

Mit dem Dezember verabschiedete sich die<br />

legendäre Astra Stube aus dem Hamburger<br />

Clubleben. Seit 1999 hatten dort viele aufstrebende<br />

Bands Konzerte gegeben – unter<br />

anderem performte Conor Oberst im November<br />

2000 mit der Band Bright Eyes dort sein<br />

erstes Deutschland-Konzert, bevor er eine<br />

Weltkarriere startete.<br />

Die Astra Stube war ein bekannter Szene-<br />

Club, der sich unter der Hamburger Sternbrücke<br />

angesiedelt hatte. Die Sternbrücke<br />

hat den Status eines Kultur-Denkmals. Sie<br />

ist eine diagonal über die Straßenkreuzung<br />

Max-Brauer-Allee/Stresemannstraße führende<br />

Eisenbahnbrücke, die nicht erst Kult-<br />

Status erhielt, als sie auf dem Cover des dritten<br />

Albums von Jan Delay „Wir Kinder vom<br />

Bahnhof Soul“ abgebildet war. Dennoch beginnen<br />

zeitnah die Arbeiten für einen Abriss,<br />

da an der Stelle bis 2027 eine neue Stabbogenbrücke<br />

errichtet werden soll.<br />

Schade, aber toll. Die Hamburger Band fluppe,<br />

deren Mitglieder Antoine Laval (Drums),<br />

Christian Klindworth (Gitarre) und Lars<br />

Brunkhorst (Bass) aus dem <strong>Land</strong>kreis Rotenburg<br />

stammen, spielten am 06./07.12.2023<br />

zwei Abschiedskonzerte im bzw. für den legendären<br />

Club. Beide Shows waren total ausgebucht.<br />

Die erste Show war bereits eine<br />

Woche nach VVK-Start ausverkauft, deswegen<br />

gab es eine fluppe-Zusatzshow am Tag<br />

vorher.<br />

Während am zweiten Tag die Band „Echo In“<br />

als Support spielte, lief das erste (später gebuchte)<br />

Konzert als Doppelshow mit Mind<br />

Mint (einer Hamburger Formation inklusive<br />

Rick McPhail von Tocotronic und Christian<br />

Klindworth). Die Konzerte liefen unter dem<br />

traurigen Motto „Abriss mit Freund:innen<br />

Festival“, da die Astra-Stube im Zuge der<br />

„Brückensanierung“ (Abriss) der Deutschen<br />

Bahn leider gezwungen wird, zu schließen.<br />

Die Betreibenden der Stube hatten sich daher<br />

entschieden, den gesamten Dezember (fast<br />

täglich) Festivals mit befreundeten Bands<br />

und Wegbegleitern zu veranstalten. Im Zuge<br />

dessen war auch fluppe eingeladen worden.<br />

Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich bekanntlich<br />

eine andere. Und tatsächlich ist<br />

Foto: Jonas Bielenberg<br />

das auch hier so: Denn anlässlich Abschieds-<br />

Konzerte der Astra Stube stellte fluppe den<br />

neuen Sänger Oscar Pursch vor. Pursch<br />

nimmt seither die seit fast einem halben Jahr<br />

vakante Position des Sängers in der Formation<br />

ein, die zuvor durch zwei hervorragende<br />

Alben auf sich aufmerksam gemacht hatte.<br />

Schade (um die Astra Stube), aber toll (dass<br />

es mit fluppe gut weitergeht)! (rgp)<br />

Sherlock Holmes und Dr. Watson ermitteln<br />

Die Freilichtbühne Lilienthal zeigt nächstes Jahr „Der Hund von Baskerville“<br />

Neblige Moorlandschaften, ein Hund mit gefährlich<br />

leuchtenden Augen, naive Personen,<br />

skurrile Personen, schrullige Personen. Das<br />

alles hat seinen Platz in der Kriminalkomödie<br />

„Der Hund von Baskerville“ nach Arthur<br />

Conan Doyle von Bernd Spehling. „Wir wollen<br />

mal wieder einen Krimi zeigen, einen richtigen<br />

Klassiker“, erklärt der künstlerische<br />

Leiter der Freilichtbühne Oliver Kohlmann<br />

die Auswahl. Wichtig sei auch gewesen, dass<br />

das Stück mehr als 20 Rollen habe. Unter<br />

den DarstellerInnen sei das Interesse groß<br />

gewesen und so gebe es für jeden etwas.<br />

In der Geschichte dreht sich alles um einen<br />

mysteriösen schaurigen Hund, der im Moor<br />

lebt. Er hat bereits den Besitzer des Herrenhauses<br />

in Daartmoor getötet. Dessen Erbe,<br />

Sir Henry Baskerville, fürchtet nun ebenfalls<br />

um sein <strong>Leben</strong>. Sherlock Holmes und sein<br />

Freund Dr. Watson sollen den neuen Besitzer<br />

von Baskerville Hall beschützen und das<br />

Geheimnis um den gefährlichen Hund lüften.<br />

Nicht ungefährlich, sehr spannend, aber zwischendurch<br />

auch urkomisch.<br />

„Schon beim Lesen habe ich immer wieder<br />

schmunzeln müssen“, sagt der 1. Vorsitzende<br />

der Freilichtbühne, Jörg Flömer, für manche<br />

Rollen hätte er sich schon die Personen vorstellen<br />

können. „Aber das ist natürlich ausschließlich<br />

Sache des Regisseurs“, fügt er<br />

lachend hinzu. „Uns war es wichtig, eine<br />

anspruchsvolle, aber auch lustige Komödie<br />

zu spielen“, sagt er weiter. Sie sei keinesfalls<br />

Oliver Kohlmann<br />

platt – eine gute Mischung aus Grusel, Komik<br />

und Ernsthaftigkeit.<br />

Bei der Planung der Bühnenbilder gibt es<br />

einiges zu bedenken, unter anderem den<br />

Umbau zwischen Familien- und Abendstück.<br />

Der Grund: Im kommenden August gibt es<br />

zwei Doppelvorstellungen, um 16 Uhr „Aladin<br />

und die Wunderlampe“ und um 20 Uhr<br />

„Der Hund von Baskerville“. „Darum müssen<br />

der Umbau und die Einrichtung der Bühne<br />

schnell gehen, um für die nächste Vorstellung<br />

rechtzeitig einsatzbereit zu sein“, sagt der<br />

technische Leiter der Bühne Niklas Lefeld.<br />

Man werde sich aber, wie in jedem Jahr, für<br />

diese und andere Herausforderungen ein passendes<br />

Konzept überlegen, so Lefeld überzeugt.<br />

Die Premiere des Stückes ist im kommenden<br />

Jahr am 2. August um 20 Uhr. Bereits am 17.<br />

Februar um 19.30 dieses Jahres geht im<br />

MartinsSaal „Alice im Wunderland“ an den<br />

Start, gefolgt von „Aladin und die Wunderlampe“<br />

am 25. Mai um 16 Uhr auf der Freilichtbühne.<br />

(pr)<br />

■ Für die drei Stücke gibt es Kartengutscheine<br />

unter www.fblilienthal.de<br />

29


GEHIRNJOGGING<br />

Konz Haustechnik<br />

GmbH & Co. KG<br />

27442 Gnarrenburg<br />

www.konz-gmbh.de<br />

Rätseln und gewinnen<br />

Konz Haustechnik verlost drei Spielwaren-Gutscheine<br />

Mitmachen ist ganz leicht: Kreuzworträtsel lösen und das Lösungswort<br />

mit dem Betreff „<strong>Januar</strong>-Rätsel“ bis zum 22. <strong>Januar</strong> <strong>2024</strong><br />

an gewinne@landundleben.de senden. Oder eine Postkarte an:<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong> Verlagsgesellschaft mbH, Auf dem Quabben 23,<br />

27404 Zeven. Bitte immer mit vollem Namen und Adresse (wird<br />

vertraulich behandelt). Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, es besteht<br />

kein Gewinnanspruch.<br />

Konz Haustechnik aus Gnarrenburg verlost drei Gutscheine<br />

für Spielwaren (1x 25 Euro, 1x 20 Euro und 1x 15 Euro).<br />

Das Lösungswort für das Dezember-Rätsel war<br />

„Kochen und Backen macht Spass“<br />

Das Fachgeschäft ist seit über 70 Jahren ein kompetenter Ansprechpartner<br />

für Heizungs-, Sanitär- und Elektroartikel, aber auch ein<br />

Fachgeschäft für Bücher, Geschenke, Schreibwaren und Spiele. Es<br />

lohnt sich, in der Hindenburgstraße 70 einmal reinzuschauen und<br />

sich das große Spielwarensortiment oder die Geschenke und Dekoartikel<br />

anzuschauen – da ist für jeden Geschmack etwas dabei.<br />

Montags bis freitags von 9 bis 12.30 Uhr sowie 13.30 bis 18 Uhr und<br />

samstags von 9 bis 13 Uhr steht das freundliche und kompetente<br />

Team rund um Andrea und Clemens Kullik für die Kunden zur Verfügung.<br />

Weitere Infos gibt es auch online auf www.konz-gmbh.de. (hg)<br />

IMPRESSUM<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong> Regionalmagazin Werbe- und Informationsmagazin<br />

Herausgeber<br />

<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong> Verlagsgesellschaft mbH<br />

Auf dem Quabben 23, 27404 Zeven<br />

Tel. 0 42 81 - 719 41 80<br />

info@landundleben.de, www.landundleben.de<br />

Geschäftsführer: Olga Kroo, Dimitri Kroo<br />

Registergericht: HRB 202701<br />

Gerichtsstand: Zeven<br />

USt-ID DE 274846746<br />

Verteilung an diversen Auslegestellen<br />

Redaktion H.-H. Gehring (hg) – Chefredakteur<br />

(V.i.S.d.P.), Jens Zschiesche (jz), Frank Kalff, (fk),<br />

Ralf G. Poppe (rgp), Dave Huis in't Veld (dh),<br />

Ahmed (ad), Anneliese Hamann (ah), Pressetext (pr).<br />

Fotos H.-H. Gehring, Frank Kalff, Jens Zschiesche,<br />

Ralf G. Poppe, Thomas Holz, Michael Ihle, Sebastian<br />

Felsen, Great Performances, Frank Eidel, Sven Serkis,<br />

AdobeStock, Amelie Siegmund, VHS Rotenburg,<br />

Carsten Christoph Burggraf, Adolfo Bueno, Corinna<br />

Clamens, Freilichtmuseum Kiekeberg, Veranstalter<br />

Satz und Layout<br />

Sandra Wilckens<br />

Petra Zey<br />

Medienberater<br />

Michael Moje, Tel.: 04281 8147413<br />

Erik Lohof, Tel.: 04281 8147349<br />

Druck<br />

Dierichs Druck+Media GmbH<br />

& Co. KG, 34121 Kassel<br />

Haftungshinweis Trotz sorgfältiger in halt l i cher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Artikel. Der Abdruck von Terminen/Veran stal tungen erfolgt ohne Gewähr.<br />

Alle Rechte vorbehalten. Jegliche Verviel fältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schrift lichen Zustimmung durch den Verlag.<br />

31


KULTUR | KOLUMNE | KIDS<br />

Dave denkt…<br />

Wer ist Gym?<br />

Puh, wieder ein Jahr geschafft!<br />

Erstmal erholen. Und zwar<br />

vom Weihnachts-Trubel, dem<br />

Shopping, dem Gerenne durch<br />

die Stadt und dem Gucken, was<br />

das Internet zu bieten und zu<br />

bestellen hat. Erholen vom Glühwein<br />

auf dem Weihnachtsmarkt, dem Bierchen auf<br />

der Weihnachtsfeier, dem Plätzchenbacken,<br />

dem reichlichen Essen an den Fress- äh Festtagen<br />

und und und…<br />

Runterfahren ist angesagt. Vorsätze, die man<br />

sich für das neue Jahr gemacht hat, nicht<br />

einhalten. Das Übliche eben. Den Winterspeck<br />

loswerden. Wozu eigentlich? Nur, weil<br />

die Hose etwas mehr spannt als sonst? Dann<br />

wird der Gürtel eben nicht mehr so stramm<br />

angelegt. Der Top-Athlet, der ich eh noch nie<br />

war, wird auch nicht mehr aus mir werden.<br />

Denn diese Fitnessläden oder Gym, wie man<br />

heutzutage sagt, kenne ich nur vom Hörensagen.<br />

Gin ist mir lieber.<br />

Apropos: Weniger Alkohol trinken? Wozu<br />

eigentlich? Zumindest die Menge, die ich<br />

über das Jahr konsumiere, ist überschaubar.<br />

Die Statistik, dass ein Mensch<br />

hierzulande pro Jahr eine halbe<br />

Badewanne voll Bier vernichtet,<br />

reißen andere hoch.<br />

Mir das Rauchen abgewöhnen?<br />

Wozu eigentlich? Ich weiß, dass es<br />

ungesund ist. Ich weiß, dass ganz oben<br />

auf meiner Patientenakte die Diagnose Nikotinabusus<br />

steht. Und rede mir ein, dass die<br />

Menge, die ich konsumiere, überschaubar<br />

sei. Macht das ganze natürlich überhaupt<br />

nicht besser. Das ist halt der bescheidene<br />

Junkie in mir.<br />

Aufhören, Fleisch und andere tierische Produkte<br />

in mich rein zu orgeln? Wozu eigentlich?<br />

Klar, haben auch alle Viecher auf Erden<br />

genauso ein Recht auf <strong>Leben</strong> wie die vermeintliche<br />

Krone der Schöpfung, der Mensch.<br />

Zudem ist das Fleischessen den Cholesterinwerten<br />

auch nicht dienlich. Aber so eine schöne<br />

Wurst oder ein Steak, die sind doch lecker.<br />

Und wenn es dann erst einmal wieder warm<br />

genug zum Grillen ist. Herrlich. Notiz an meinen<br />

Arzt: Bitte auch Fleischabusus in meiner<br />

Patientenakte festhalten. Der Junkie hat Appetit.<br />

Und Durst hat er. Gleich schön einen<br />

Kaffee aufsetzen. Nächster Eintrag: Koffeinabusus.<br />

Alle Diagnosen zusammengefasst: Ungesunder<br />

<strong>Leben</strong>sstil unter Stressvermeidung. Wie<br />

sagte schon ein weiser Philosoph: So lang<br />

der Arsch noch in die Hosen passt, wird keine<br />

Arbeit angefasst. In diesem Sinne frohes<br />

Neues und lasst es ruhig und genussvoll<br />

angehen! Und grüßt mir unbekannterweise<br />

diesen Gym oder wie der heißt. (dh)<br />

Übergabe der Sponsorenlauf-Erträge in Zeven<br />

an „Hilfe für Waisenkinder“ und den „Förderverein Aue-Mehde-Grundschule e. V.“<br />

32<br />

Im September fand an der Aue-Mehde-Grundschule<br />

der jährliche Sponsorenlauf statt. Die<br />

Kids liefen mehr als 2500 Kilometer und<br />

haben so einen Betrag von 5.360 Euro zusammenbekommen.<br />

Der Betrag wurde kurz<br />

vor Weihnachten an die jungen Vertreterinnen<br />

und Vertreter der Klassen übergeben.<br />

Die Hälfte des Geldes geht an den schuleigenen<br />

Förderverein der Grundschule, der damit<br />

die Aktivitäten und Förderprojekte unterstützt.<br />

Die andere Hälfte geht an die Organisation<br />

„Hilfe für Waisenkinder“. Das Geld<br />

nahm Elke Meyer (aus Ahlerstedt) in Empfang,<br />

um es nach Äthopien an das Dorf Gimbi<br />

weiterzuleiten - die Kirchengemeinden Bargstedt<br />

und Ahlerstedt haben sich partnerschaftlich<br />

zusammengeschlossen, um dort<br />

die Waisenkinder tatkräftig zu unterstützen.<br />

Elke Meyer brachte Utensilien mit, die die<br />

äthiopischen Kinder gut kennen, die deutschen<br />

Kinder aber so wohl noch nie gesehen<br />

haben. Ein aus einem Stück geschnitzter<br />

Hocker, Zahnbürsten aus einem speziellen<br />

Baum, der gleichzeitig die „Zahnpasta“ mitliefert,<br />

einen kleinen Strohbesen (in Äthopien<br />

ist Fegen Kindersache) und einen handgeschnitzten<br />

Halter zum Bücherlesen. Den<br />

Kids wurden die Gegenstände präsentiert<br />

und sie mussten erraten oder erfragen, wozu<br />

diese benötigt werden - sie staunten nicht<br />

schlecht!<br />

Anhand eines Kalenders mit Bildern aus dem<br />

Alltagsleben in Gimbi erklärte Elke Meyer,<br />

wie das <strong>Leben</strong> im Allgemeinen und das<br />

Schulleben dort so läuft – ganz anders als<br />

bei uns, so viel wurde klar. Die Kinder waren<br />

aufmerksam und interessiert bei der Sache<br />

und zeigten ihre Freude über die von ihnen<br />

erlaufene Hilfestellung für die äthiopischen<br />

Waisen – Bravo! (hg)


KULTUR | KOLUMNE | KIDS<br />

Buchtipps<br />

Architektur in Hamburg<br />

von Dirk Meyhöfer und Ullrich Schwarz<br />

Im <strong>Land</strong>kreis beziehungsweise besonders in Bremervörde wurde in<br />

den vergangenen Monaten intensiv darüber diskutiert, wie Architektur<br />

eine Stadt positiv (oder negativ) prägen kann, denn sie ist ein<br />

fester Bestandteil unserer Kultur. Architektur hat stilübergreifend<br />

mit ihrem Erscheinungsbild Epochen geprägt. Der Junius Verlag zeigt<br />

in seinem Jahrbuch anschaulich, wie viel man durch eine gut bedachte<br />

Bauweise verändern kann.<br />

Auf zirka 200 Abbildungen zeigt der von der Hamburger Architektenkammer<br />

herausgegebene Band „Architektur in Hamburg“ (Jahrbuch<br />

2023/24) Bauten im Wechsel der Zeiten, Paradigmenwechsel<br />

im Umgang mit dem Neuen Bauen. Weiterhin wird z. B. in „Mist gebaut“<br />

aufgezeigt, wie die Energiewende auf deutschen Baustellen und<br />

an manchen Ideen von Robert Habeck scheitert. Vorgestellt wird weiterhin<br />

eine Auswahl an interessanten Architekturprojekten, ohne historische<br />

Bezüge zu vergessen. (rgp)<br />

Junius Verlag; Softcover, 224 Seite, 48,00 €,<br />

ISBN 978-3-96060-564-5<br />

https://www.junius-verlag.de/Programm/Architektur/<br />

Architektur-in-Hamburg-oxid-18.html<br />

Aufregung im Hühnerstall<br />

Der zweite Streich der spannenden Kinderkrimiserie<br />

Das <strong>Land</strong>leben hat viele Abenteuer zu bieten – darin sind sich<br />

die Zwillinge Martha und Mischa mittlerweile einig. Und<br />

schwuppdiwupp befinden sich die beiden Tierdetektive in<br />

einem neuen Fall, in dem sie erneut den richtigen Riecher<br />

haben müssen – buchstäblich, denn hinter den Kulissen eines<br />

Eierkaufs scheint einiges faul zu sein. Mit „Aufregung im<br />

Hühnerstall“ liefert das Erfolgsduo Hubert Flattinger und Petra<br />

Hartlieb den zweiten Band der Reihe „Ein Fall für Martha &<br />

Mischa“. Mit Illustrationen von Ulrike Halvax.<br />

Das Buch erscheint am 5. Februar<br />

ISBN-Nummer 9783701183135<br />

Gebundenes Buch, Umfang 160 Seiten<br />

Preis: 18,- € exkl. Versandkosten<br />

Unser Tipp:<br />

Kaufen Sie Ihre Bücher im<br />

regionalen Buchhandel vor Ort!<br />

Geschichten vertellt op Platt<br />

De untreue Waldemar<br />

Fro Walburga Pröttel vermutet, dat ehr ehelich<br />

angetroter Waldemar geern moll<br />

frömdgeiht. Bewiesen kann se em jo nix<br />

Konkretet, aver se beobachtet em genau.<br />

Fröher hett man jo heirot’, üm mit gesetzliker<br />

Genähmigung un gans offiziell siene<br />

sogenennten Triebe uttoläben. Vandage<br />

kann dat jeder mit jede dreeben, wo un<br />

wann he well. Genähmigung bruukt dorto<br />

hüte keen een mehr.<br />

Walburga hett dorvon drömt, eenen Ehemann<br />

gans för sik alleen to hebben. Aver<br />

se weet, dat se em deelen mutt: mit de Arbeit,<br />

mit de Kollegin, den Bowling – udder<br />

annere Clubs, den Stammdisch un de Jagd.<br />

Och jau, Waldemars Jagdtrieb stört Walburga<br />

mehr, as se togivt. Jagd he Has’ un<br />

Reh, udder jagt he achter Froen her? Se<br />

mutt em nähmen as he is, aver se kann<br />

em nich so loten! Se weet, dat Waldemar<br />

ehr nich irnst nimmt. Nülich hett se em ut<br />

de Zeitung vörläst: ,,Du, hier steiht, dat Nagetiere<br />

eenen IQ von ungefeer 60 hebbt.<br />

Dat is jo fast so goot as bi geistig behinnerte<br />

Minschen! Wat sechste dorto?“ Waldemar<br />

löt den Fernseher nich ute Sicht un<br />

brummelte: ,,Dat is jo dull intressant, mi’n<br />

Mäuselein...“<br />

Walburga denkt an fröher, as se beide dör<br />

Paris bummelt sünd un he seggt hett:<br />

„Kiek moll dor, eene Steernschnuppe!<br />

Wünsch di wat!“ Se dorup: „Ik will di heiroden!“<br />

Waldemar röp glieks: „Ik glöv, dat<br />

wör bloß’n Blitz!“ Jau, so is ehr Ehemann.<br />

Wenn’t brenzlich ward, tüht he den Kopp<br />

in. Avends kummt Waldemar no Huus un<br />

ropt: „Du Schatzi, ik mutt gliels wedder<br />

los! Hau mi doch eben fix twee Eier inne<br />

Pann. Ik will glieks noch up Reh-Jagd!“<br />

Walburga, helsch vergrellt, ropt torücht:<br />

„Ik hau di glieks de Pann in de Eier! Di’n<br />

Reh hett jüst anropen, wo du blivst!“ (ah)<br />

33


GESUNDHEIT | PFLEGE | WELLNESS<br />

Für alle „Felle“<br />

Gollys Pfötchenwelt: Heimtierbedarf auf großer Verkaufsfläche<br />

In Beverstedt, in der Logestraße 39b, liegt<br />

ein wahres Paradies für Haustiere – Gollys<br />

Pfötchenwelt. Ute Golly hat hier auf großzügigen<br />

285 Quadratmetern eine beeindruckende<br />

Auswahl an Heimtierbedarf geschaffen.<br />

Qualität steht dabei an erster Stelle, und<br />

Gollys Pfötchenwelt bezieht seine Produkte<br />

ausschließlich von renommierten Marken-<br />

Herstellern. Doch das ist noch nicht alles –<br />

die Pfötchenwelt hat auch ihre eigene Produktlinie.<br />

„Watt’n Öl“ bietet verschiedene<br />

Öle als Futterzugabe, „Watt Leckeres“ ist eine<br />

Auswahl an Leckerlies für das Hundetraining,<br />

und unter dem Namen „Watt’n Kracher“ gibt<br />

es verschiedene Kau-Artikel. Das Trockenfutter<br />

„Gollys Watt Happen“ rundet das Angebot<br />

ab.<br />

Hinter dem Geschäft steht nicht nur eine<br />

Unternehmerin, sondern eine wahre Tierfreundin.<br />

Ute Golly verbrachte ihre Kindheit<br />

mit Hunden und fand später auch die Liebe<br />

zu Pferden. Neben dem Reitsport widmete<br />

sie sich parallel dem Hundesport und gab<br />

über 30 Jahre lang ihr umfassendes Wissen<br />

an ihre Schüler weiter. Ihr treuer vierbeiniger<br />

Begleiter, der Altdeutsche Schäferhund „Rakim“,<br />

ist ständig an ihrer Seite und begrüßt<br />

die Kundschaft freundlich.<br />

Im Ladengeschäft finden Tierliebhaber ausgesuchte<br />

Artikel, die höchsten Ansprüchen<br />

gerecht werden – und das zu fairen Preisen.<br />

Das Sortiment umfasst Futter (trocken und<br />

nass), Barf-Fleisch, Spezialfutter, Pflege und<br />

Hygiene, Futterergänzung, Kau- und Snackartikel,<br />

Ungezieferschutz, Spiel und Spaß<br />

sowie vieles mehr. Gollys Pfötchenwelt legt<br />

großen Wert auf Service und ist bei Anfragen<br />

zu Artikeln, die nicht im Sortiment sind, stets<br />

behilflich. „Service wird bei uns groß geschrieben“,<br />

betont Ute Golly.<br />

Ute Golly teilt ihr Wissen und ihre Liebe zu<br />

Tieren gerne und steht mit ihrem Verkaufsteam<br />

bereit, um Kunden bei allen tierischen<br />

Problemen zu unterstützen. Tiere sind<br />

schließlich ein wesentlicher Inhalt ihres <strong>Leben</strong>s,<br />

und das spiegelt sich in jedem Aspekt<br />

von Gollys Pfötchenwelt wider.<br />

Für alle, die ihre tierischen Freunde bestmöglich<br />

versorgen möchten, ist Gollys Pfötchenwelt<br />

die Anlaufstelle in Beverstedt.<br />

Besuchen Sie das Ladengeschäft vor Ort oder<br />

stöbern Sie auf der Website www.gollyspfoetchenwelt.de.<br />

Bei direkten Anfragen<br />

erreichen Sie das Team unter der Telefonnummer<br />

04747 9189888 oder per E-Mail<br />

unter ute@gollys-pfoetchenwelt.de.<br />

Gollys Pfötchenwelt – hier findet jeder<br />

Vierbeiner, was er braucht! (hg)<br />

Gesund ins neue Jahr<br />

Schritte zu einem gesunden <strong>Leben</strong>sstil<br />

Für viele Menschen steht zum Jahreswechsel<br />

der Wunsch nach einem gesünderen <strong>Leben</strong>sstil<br />

ganz oben auf der Liste der Neujahrsvorsätze.<br />

Doch wie gelingt es, diese Ziele<br />

nicht nur zu setzen, sondern auch langfristig<br />

umzusetzen?<br />

Ein gesunder <strong>Leben</strong>sstil bildet die Grundlage<br />

für das Wohlbefinden unseres Körpers und<br />

Geistes. Er umfasst nicht nur regelmäßige<br />

Bewegung, sondern auch eine ausgewogene<br />

Ernährung, ausreichend Schlaf und effektive<br />

Stressbewältigung. Diese Faktoren sind nicht<br />

nur wichtig für die Prävention von Krankheiten,<br />

sondern tragen auch maßgeblich zu<br />

einem erfüllten und vitalen <strong>Leben</strong> bei.<br />

Bevor man sich auf den Weg zu einem gesünderen<br />

<strong>Leben</strong> macht, ist es entscheidend,<br />

realistische Ziele zu setzen. Der Schlüssel<br />

zum Erfolg liegt oft darin, kleine, machbare<br />

Veränderungen schrittweise in den Alltag zu<br />

integrieren. Dadurch wird die Umstellung<br />

auf einen gesunden <strong>Leben</strong>sstil nicht zu einer<br />

überwältigenden Aufgabe, die schnell aufgegeben<br />

wird. Eine der wichtigsten Säulen<br />

eines gesunden <strong>Leben</strong>sstils ist regelmäßige<br />

körperliche Aktivität. Studien belegen, dass<br />

bereits moderate Bewegung das Risiko von<br />

34<br />

chronischen Krankheiten reduzieren kann.<br />

Ob man sich für Kraftsport, Radfahren,<br />

Joggen oder Ballsport entscheidet – Hauptsache,<br />

man bleibt aktiv. Wer keine Zeit für<br />

das Fitnessstudio hat, kann auch zu Hause<br />

mit innovativen Sportgeräten wie Kraftstationen<br />

effektiv trainieren.<br />

Man muss kein Profisportler werden, um die<br />

gesundheitlichen Vorteile von Sport zu nutzen.<br />

Bereits 4,5 Stunden Sport pro Woche<br />

können die <strong>Leben</strong>serwartung erhöhen und<br />

das allgemeine Wohlbefinden steigern. Man<br />

sollte eine Sportart wählen, die zu den individuellen<br />

Bedürfnissen und Fähigkeiten<br />

passt, um langfristig Freude an der Bewegung<br />

zu haben.<br />

Neben Bewegung spielt auch die Ernährung<br />

eine entscheidende Rolle. Eine ausgewogene<br />

und abwechslungsreiche Kost, reich an<br />

Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, magerem<br />

Protein und gesunden Fetten, ist der Schlüssel<br />

zu einem gesunden Körpergewicht und<br />

einem starken Immunsystem.<br />

Um gesunde Ernährungsgewohnheiten zu<br />

etablieren, kann man folgende Tipps beherzigen:<br />

Einkaufslisten erstellen und sich daran<br />

halten, gesunde Snacks bereithalten, Mahlzeiten<br />

öfter selbst kochen und den Verzehr<br />

von Zucker, verarbeiteten <strong>Leben</strong>smitteln und<br />

Alkohol stark reduzieren. Diese kleinen, aber<br />

wirkungsvollen Veränderungen lassen sich<br />

leicht in den Alltag integrieren.<br />

Ein gesunder <strong>Leben</strong>sstil ist keine kurzfristige<br />

Modeerscheinung, sondern ein langfristiger<br />

Weg zu mehr Wohlbefinden. Indem man sich<br />

realistische Ziele setzt, regelmäßig Sport<br />

treibt und auf eine ausgewogene Ernährung<br />

achtet, legt man den Grundstein für ein gesundes<br />

und erfülltes <strong>Leben</strong>. Auf geht’s: Starten<br />

Sie das neue Jahr mit kleinen Schritten, und<br />

Sie werden die großen Erfolge spüren. (hg)


GESUNDHEIT | PFLEGE | WELLNESS<br />

Das <strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong>-Gesundheitsmagazin<br />

Der halbjährliche Begleiter für Wohlbefinden und Gesundheit ist da!<br />

Es ist wieder so weit – das halbjährliche Gesundheitsmagazin<br />

„<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong>“ ist da und<br />

bringt frischen Wind in den Bereich Gesundheit<br />

und Wellness. Sowohl gedruckt als auch<br />

online ist die neueste <strong>Ausgabe</strong> ab sofort verfügbar<br />

und bietet eine Fülle von Informationen,<br />

die das Wohlbefinden steigern können.<br />

Apotheken-Notöffnungspläne für ROW und<br />

OHZ: Ein wichtiger Bestandteil unserer Gesundheitsmagazine<br />

sind die aktualisierten<br />

Apotheken-Notdienstpläne für die <strong>Land</strong>kreise<br />

Osterholz-Scharmbeck und Rotenburg von<br />

<strong>Januar</strong> bis Juni <strong>2024</strong>. Diese Listen ermöglichen<br />

es Ihnen, auch außerhalb der regulären<br />

Öffnungszeiten stets die nächstgelegene Notdienstapotheke<br />

zu finden – ein beruhigender<br />

Gedanke für alle, die auf dringende Medikamentenversorgung<br />

angewiesen sind.<br />

Gedruckt und online verfügbar: Heutzutage<br />

ist es normal, auch digitale Infos anzubieten,<br />

deshalb haben wir dafür gesorgt, dass man<br />

das Gesundheitsmagazin nicht nur gedruckt,<br />

sondern auch online lesen kann. Besuchen<br />

Sie einfach www.landundleben.de, um die<br />

digitale <strong>Ausgabe</strong> zu durchstöbern. Alternativ<br />

kann man das Magazin an zahlreichen öffentlichen<br />

Auslegestellen in der Region finden,<br />

darunter Apotheken, Supermärkte,<br />

Tankstellen und Gastronomie.<br />

Vielseitige Themen für Ihre Gesundheit:<br />

Die aktuelle <strong>Ausgabe</strong> widmet sich verschiedenen<br />

Schwerpunkten, darunter Pflege und<br />

Tagespflege sowie Themen rund um Entspannung,<br />

Ernährung, Wellness und Beauty. Unsere<br />

Redaktion und Autoren haben sorgfältig<br />

daran gearbeitet, Ihnen interessante Berichte<br />

und nützliche Tipps zu präsentieren.<br />

Dank an unsere Anzeigenkunden: Unser<br />

Dank gilt auch unseren Anzeigenkunden, die<br />

es uns ermöglicht haben, dieses Gesundheitsmagazin<br />

kostenfrei für Sie zur Verfügung zu<br />

stellen. Ohne ihre Unterstützung wäre die<br />

Verbreitung dieser wichtigen Informationen<br />

nicht möglich gewesen.<br />

Ihre Gesundheit im Fokus: Wir hoffen, dass<br />

Sie in dieser <strong>Ausgabe</strong> viele Anregungen finden,<br />

die Sie in Ihren Alltag integrieren können,<br />

um Ihre Gesundheit zu fördern und Ihr<br />

Wohlbefinden zu steigern. Lassen Sie sich<br />

von den neuesten Gesundheitstrends inspirieren<br />

und entdecken Sie innovative Ansätze<br />

für mehr <strong>Leben</strong>squalität. (hg)<br />

Die Redaktion von „<strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong>“ wünscht<br />

Ihnen viel Freude beim Lesen und vor allem<br />

beste Gesundheit für Sie und Ihre Lieben!<br />

Praxis für Physiotherapie<br />

Anja Wichern<br />

Bahnhofstraße 12<br />

27419 Sittensen<br />

Telefon: 0 42 82 - 53 09<br />

Behandlungszeiten:<br />

Montag bis Freitag von 07:00 bis 19:00 Uhr<br />

www.physiotherapie-wichern.de<br />

Ihr Gesundheitsnetzwerk!<br />

Näher bei den Menschen – Gut und sicher<br />

versorgt in der Region.<br />

• Klinik Bremervörde<br />

• Medizinisches Versorgungszentrum Bremervörde und Zeven<br />

• „Haus im Park“ Seniorensitz und Pflegeheim<br />

Bremervörde<br />

• Seniorensitz und Pflegeheim Zeven<br />

• Tagespflege Bremervörde, Zeven und Ahlerstedt<br />

• Pflegefachschule Bremervörde<br />

• Ambulante Pflegedienste Bremervörde, Zeven<br />

und Ahlerstedt<br />

OsteMed Kliniken und Pflege gGmbH<br />

info@ostemed.de | www.ostemed.de<br />

OsteMed Kliniken und Pflege gGmbH<br />

35


GESUNDHEIT | PFLEGE | WELLNESS<br />

Individuelle typgerechte Ernährung<br />

So finden Sie Ihren Weg zu mehr Wohlbefinden<br />

Wir alle streben nach einem <strong>Leben</strong> in Balance<br />

und ganzheitlichem Wohlbefinden. Eine elementare<br />

Rolle spielt dabei die typgerechte<br />

Ernährung, die sich an unserer individuellen<br />

Konstitution orientiert.<br />

Unser Körper ist einzigartig, und so sollte<br />

auch unsere Ernährung sein. Im Rahmen einer<br />

gesunden Ernährung und Ernährungsumstellung<br />

zeigen wir, wie eine Harmonisierung<br />

der Ernährungsgewohnheiten mit dem<br />

persönlichen <strong>Leben</strong>sstil zu mehr Vitalität<br />

und Glücksgefühl führen kann.<br />

Sie wollen mehr über typgerechte<br />

Ernährung erfahren?<br />

Die Wooßmann-Beratung aus Osterholz-<br />

Scharmbeck bietet Ihnen vor Ort Kurse – der<br />

nächste Termin: 19.01.<strong>2024</strong>, 16 bis 19.30<br />

Uhr. Buchungen sind unter der Telefonnummer<br />

04791 8979340 möglich.<br />

Das Wesentliche in Kürze zur typgerechten Ernährung<br />

●<br />

●<br />

●<br />

●<br />

●<br />

●<br />

Individuelle Konstitution als Basis für eine typgerechte Ernährung.<br />

Steigerung des Wohlbefindens durch persönlich abgestimmte Nahrungsmittel.<br />

Eine nachhaltige Ernährungsumstellung fördert die körperliche und seelische Gesundheit.<br />

Ernährung ist mehr als Nahrungsaufnahme – sie ist Teil unserer Selbstfürsorge<br />

und Selbstbestimmung.<br />

Kurse und Coachings unterstützen den Weg zu einer bewussten und gesunden Ernährung.<br />

Praktische Tipps und Beratungsangebote sind unmittelbar in Osterholz-Scharmbeck<br />

bei der Wooßmann Beratung verfügbar.<br />

Typgerechte Ernährung:<br />

Der Einfluss auf ihre Gesundheit<br />

Ernährung ist mehr als nur Nahrungsaufnahme;<br />

sie ist eine Stütze des körperlichen<br />

und seelischen Gleichgewichts. Eine gesunde<br />

Ernährung ist daher entscheidend, um Wohlbefinden<br />

und Gesundheit langfristig zu fördern.<br />

Mit typgerechter Ernährung berücksichtigen<br />

Sie nicht nur die körperlichen<br />

Aspekte, sondern auch die seelischen Einflüsse,<br />

die zur Gesundheit beitragen. Entdekken<br />

Sie mit uns, wie Sie Ihr Wohlbefinden<br />

durch gezielte Ernährungstipps steigern und<br />

Verdauungsprobleme effektiv vorbeugen und<br />

behandeln können. (pr)<br />

Die Arbeit an der<br />

neuen <strong>Ausgabe</strong><br />

des <strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong>-<br />

Gesundheitsmagazins<br />

hat begonnen!<br />

Anzeigen- und<br />

Redaktionsschluss<br />

ist der 15. Mai <strong>2024</strong><br />

36


Wechseljahre – Ein Wandel im <strong>Leben</strong><br />

Ute Mahler-Leddin informiert zum Thema Wechseljahre und Menopause<br />

GESUNDHEIT | PFLEGE | WELLNESS<br />

Das <strong>Leben</strong> einer Frau ist eine faszinierende<br />

Reise, geprägt von ständigen Veränderungen.<br />

Von der Pubertät über Schwangerschaften<br />

bis hin zu den Wechseljahren<br />

und der Menopause durchlaufen Frauen<br />

zahlreiche hormonelle Phasen.<br />

Zwischen dem 40. und 55. <strong>Leben</strong>sjahr erfährt<br />

der weibliche Körper einen tiefgreifenden<br />

Wandel, der nicht nur physische, sondern<br />

auch mentale Herausforderungen mit sich<br />

bringt.<br />

Der Wandel in den Wechseljahren<br />

In dieser <strong>Leben</strong>sphase, geprägt von Umbrüchen<br />

auf hormoneller und psychischer Ebene,<br />

erleben viele Frauen eine Neuorientierung<br />

in verschiedenen <strong>Leben</strong>sbereichen. Berufliche<br />

Weichenstellungen, private Veränderungen<br />

und Anpassungen in Beziehungen werden<br />

angestrebt, während Kinder sich in der<br />

Pubertät befinden, Schulabschlüsse anstehen<br />

oder das elterliche Nest verlassen. Gleichzeitig<br />

benötigen Eltern und Schwiegereltern<br />

oft verstärkte Unterstützung, und die Care-<br />

Arbeit, die nach wie vor größtenteils von<br />

Frauen geleistet wird, nimmt zu.<br />

Gesundheitliche Herausforderungen<br />

Der weibliche Körper unterliegt während<br />

dieser Zeit einer extremen Transformation,<br />

begleitet von vielfältigen gesundheitlichen<br />

Herausforderungen. Hitzewallungen, Depressionen,<br />

Gewichtsschwankungen, Stress, Haarausfall,<br />

Bluthochdruck, Antriebslosigkeit,<br />

Gelenkschmerzen und Schlafstörungen sind<br />

nur einige der möglichen Symptome. Doch<br />

wann genau beginnen die Wechseljahre? Der<br />

Zeitraum ist weit gesteckt und kann bereits<br />

ab dem 40. <strong>Leben</strong>sjahr, in vereinzelten Fällen<br />

sogar früher, beginnen und sich über sieben<br />

bis zehn Jahre erstrecken. Frühzeitige Information<br />

verschafft Frauen die Möglichkeit,<br />

die Wechseljahre leichter zu durchleben und<br />

potenzielle Fehler im Vorfeld zu vermeiden.<br />

Ganzheitliche Unterstützung<br />

Die richtige Ernährung, angepasster Sport,<br />

effektives Stressmanagement, Prävention,<br />

Früherkennung, Selbstfürsorge und der offene<br />

Austausch mit Gleichgesinnten können<br />

in dieser Phase erhebliche Unterstützung bieten.<br />

In einem zwölfwöchigen Online-Kurs<br />

wird die Bedeutung der Wechseljahre vertieft.<br />

Dabei wird das komplexe Zusammenspiel<br />

zwischen Körper und Psyche erklärt,<br />

Strategien für Herausforderungen in Familie,<br />

Ute Mahler-Leddin<br />

Beruf und persönlichem <strong>Leben</strong> erarbeitet.<br />

Besonderes Augenmerk liegt auf dem Säure-<br />

Basen-Haushalt, der in den Wechseljahren<br />

an Bedeutung gewinnt. Die natürliche Entsäuerung<br />

fällt nach und nach weg, und der<br />

Körper lagert Säuren an Stellen ein, wo wir<br />

sie nicht haben möchten. Hierzu gibt es einen<br />

Kurs, der Informationen zu Ernährung, Stoffwechsel,<br />

Bewegungstipps sowie Übungen für<br />

mehr Selbstfürsorge, begleitet von einem umfangreichen<br />

Workbook mit vielen Rezepten<br />

und nützlichen Tipps beinhaltet.<br />

Als zertifizierte Ernährungsberaterin mit<br />

einer Zusatzausbildung als „Fachkraft für<br />

Ernährung und Bewegung in den Wechseljahren“<br />

beschäftigt sich Ute Mahler-Leddin<br />

intensiv mit den Themen Gesundheit, Ernährung<br />

und Vitalstoffe, insbesondere im Kontext<br />

ihrer eigenen Krebserkrankung.<br />

Erfahren Sie mehr über die Angebote der<br />

Ernährungsberatung und dem Online-Kurs<br />

„Wechseljahre – Was soll das“ auf der Website<br />

www.mahler-leddin.de. Hier finden Sie<br />

fundierte Informationen, praktische Tipps<br />

und die Möglichkeit, sich umfassend auf die<br />

Wechseljahre vorzubereiten. Ein Blick in die<br />

Welt der Wechseljahre, begleitet von einer<br />

Expertin, die nicht nur fachlich kompetent<br />

ist, sondern auch aus eigener Erfahrung<br />

spricht. (hg/pr)<br />

WECHSELJAHRE – WAS SOLL DAS?<br />

12 Wochen Online-Kurs<br />

• Wechseljahre verstehen<br />

• Bedeutung Symptome<br />

• Zusammenspiel Körper und Psyche<br />

• Herausforderungen in der Familie,<br />

Job und mit dem eigenen Ich<br />

• Bewegungstipps „quasi nebenbei“<br />

• Prävention, Früherkennung<br />

• Säure-Basen-Haushalt<br />

• Behandlungsmöglichkeiten<br />

• Gelassenheit durch Routinen<br />

• Ernährung und Stoffwechsel<br />

• Alltagstaugliche Tipps für Familie,<br />

Büro und unterwegs<br />

• Einblick in die verschiedenen<br />

Ernährungsformen<br />

• Hilfe aus der Natur<br />

Eine Mischung aus Online-Modulen (zum Selbststudium) sowie Live-Sessions<br />

(zum direkten Austausch) – hiermit begleite ich dich auf dem Weg, leichter und<br />

entspannter durch die Wechseljahre zu gehen.<br />

Termine<br />

Kursstart: 05.02.<strong>2024</strong> und 03.06.<strong>2024</strong><br />

• umfangreiches Workbook mit Übungen,<br />

Rezepten und Raum für Notizen<br />

• Basislebensmittelliste<br />

• Notfallliste gegen Heißhunger<br />

• Online-Live-Sessions zu jedem Modul<br />

• flexible Zoom-Sprechstunden<br />

• Zeit/Raum für persönliche Beratungen<br />

zu vergünstigten Preisen bei Bedarf<br />

Seminarleitung:<br />

04773 888647<br />

Ute Mahler-Leddin 0172 4177314<br />

Ernährungsberaterin Wechseljahre_wassolldas<br />

Ortsstraße 8a<br />

mahler_leddin<br />

21769 Hollnseth-Hollen www www.mahler-leddin.de<br />

37


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS<br />

Bauen, Sanieren, Gestalten<br />

hanseBAU & Bremer Altbautage vom 19. bis 21. <strong>Januar</strong> in der MESSE BREMEN<br />

Von Freitag bis Sonntag, 19. bis 21. <strong>Januar</strong> <strong>2024</strong>, findet das<br />

Messeduo hanseBAU & Bremer Altbautage, Nordwestdeutschlands<br />

größte Baufachausstellung, mit über 400 Ausstellenden<br />

in drei Hallen der MESSE BREMEN statt.<br />

Fotos: M3B GmbH / Oliver Saul<br />

Die hanseBAU ist erste Anlaufstelle für alle, die einen Neubau<br />

planen, ihre Wohnung oder ihr Haus sanieren möchten oder Heim<br />

und Garten in einen besonderen Wohlfühlort verwandeln wollen.<br />

Mehr als 50 Gewerke der Baubranche von A wie Alternative Energien<br />

über D wie Dachdeckerei bis hin zu Z wie Zimmerei sind vertreten.<br />

„Auf der hanseBAU sind so viele Fachleute versammelt, dass die<br />

Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit haben, Anbieter, Dienstleistungen<br />

und Angebote direkt zu vergleichen und sich eine Vielzahl<br />

an Fachmeinungen gebündelt an einem Ort einzuholen. Zudem<br />

können auf der Messe auch direkt Beratungstermine vereinbart<br />

werden“, sagt Sven Rapke, Projektleiter der hanseBAU.<br />

Sonderschauen und ein umfangreiches Vortragsprogramm<br />

Ein zentrales Thema in diesem Jahr ist die energetische Dämmung.<br />

Die Sonderschau „clever dämmen!“ in Halle 7 zeigt die große Bandbreite<br />

an Maßnahmen und Produkten, um Energie zu sparen. Und<br />

wer auch zukünftig sein Eigenheim effizient und bezahlbar beheizen<br />

möchte, ist beim Messeduo an der richtigen Adresse. Unternehmen<br />

für Photovoltaik, Solarthermie und Wärmepumpen bringen Licht ins<br />

Dickicht der Heizalternativen.<br />

„Viele Haus- und Wohnungsbesitzer sind verunsichert, welche<br />

Schritte im Zeichen des Energiesparens die richtigen sind. Bei der<br />

hanseBAU und den Bremer Altbautagen können Besucherinnen und<br />

Besucher durch die große Anzahl an Anbietern die Lösungen finden,<br />

die zu ihnen passt“, sagt Rapke.<br />

Vielfalt entdecken: Neue Impulse für Garten und WohnDesign<br />

Neue Impulse bietet ebenfalls die Sonderschau Garten. Zu finden<br />

sind Ideen und Anregungen, wie dem heimischen Garten eine ganz<br />

persönliche Note gegeben werden kann und sich dieser in eine<br />

Oase zum tief Durchatmen verwandelt. Lust auf Gestaltung macht<br />

der Ausstellungsbereich WohnDesign. Zahlreiche Handwerksbetriebe,<br />

38


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS<br />

Auf der Sonderschau „Heiztechnik mit Zukunft“<br />

in Halle 7 bei den Bremer Altbautagen werden<br />

verschiedenste innovative und energiesparende<br />

Heiztechnologien präsentiert. M3B GmbH / Jan Rathke<br />

Aussteller-Tipps<br />

Es gibt bundesweit nur eine Hand voll Fachbetriebe, die sich<br />

auf Dichtmaterial für Fenster und Türen spezialisiert haben.<br />

Die Bremer Firma Dollex – www.dollex.de – ist eine davon<br />

und hat ihren Stand in Halle 7 (Stand E 22). Wer möchte, kann<br />

gerne ein kleines Muster seiner alten Fenster- oder Türdichtung<br />

zum Beratungsgespräch mitbringen und möglicherweise schon<br />

ein Muster zum Testen mit nach Hause nehmen.<br />

Qualitativ hochwertige, handwerklich gefertigte Fenster und<br />

Türen sind bei Bauherren gefragt. Gerade heute, wo Schönheit<br />

und Qualität ebenso im Mittelpunkt stehen wie Energieeffizienz<br />

und Nachhaltigkeit. Diese Verbindung und die Umsetzung<br />

anspruchsvoller Kundenwünsche sind seit mehr als einem<br />

Vierteljahrhundert Ansporn für die Tischlerei Windeler<br />

(www.tischlerei-windeler.de) aus Lilienthal, die man in Halle 7<br />

(Stand D 32) besuchen kann.<br />

Designer und Raumausstatter präsentieren Möbel, Wanddekorationen,<br />

Accessoires und Bodenbeläge und zeigen, was in den eigenen<br />

vier Wänden möglich ist. Besucherinnen und Besucher, die es an<br />

anderer Stelle etwas kleiner und übersichtlicher mögen, werden im<br />

Tiny Village fündig. Zehn dieser durchdacht geplanten Minihäuser<br />

werden zu sehen sein und stellen unter Beweis, wie attraktiv das<br />

<strong>Leben</strong> auf engstem Raum sein kann.<br />

130 Fachvorträge von Experten<br />

Die vielfältigen Ausstellungsthemen werden durch ein breit gefächertes<br />

Vortragsprogramm abgerundet. In rund 130 Vorträgen geben<br />

die Expertinnen und Experten beispielsweise Tipps und Hinweise<br />

zur energetischen Sanierung, zur Schimmelbeseitigung und welche<br />

Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten es aktuell gibt. (pr)<br />

Innovative und vor allem individuelle Gebäude- und Energietechnik-Konzepte<br />

bietet die Firma Niemann aus Ahlerstedt<br />

(www.waerme-aus-der-natur.de). Die Firma freut sich auf viele<br />

gute Gespräche mit dem kompetenten Team auf Besuche auf<br />

dem Freigelände (Stand F G54).<br />

Der Verdener Malerbetrieb Hahn ist in Sachen Wandgestaltung,<br />

Bodenbeläge, Fassadenarbeiten und exklusive Tapeten eine feste<br />

Größe im Norden. Auf der Messe findet man den Stand mitsamt<br />

dem freundlichen Inhaber Maler- und Lackiermeister Jürgen Hahn<br />

in Halle 7 (Stand A 10) und kann sich dort umfangreich beraten<br />

lassen. Weitere Infos unter www.malerbetrieb-hahn.de.<br />

Auch das <strong>Land</strong> & <strong>Leben</strong>-Redaktionsteam wird vor Ort sein,<br />

um zu berichten, was sich im Bereich Bauen und Sanieren<br />

aktuell in unserer Region tut. (hg)<br />

■ Mehr Infos: www.hansebau-bremen.de<br />

39


Renovieren im Winter<br />

Die dunkle Jahreszeit<br />

sinnvoll nutzen<br />

Die Wintermonate bieten eine ideale<br />

Gelegenheit, um Ihrem Zuhause neuen<br />

Glanz zu verleihen. Draußen ist es kalt<br />

und ungemütlich, da liegt es nahe, sich<br />

den Innenräumen zu widmen. Der Winter<br />

eignet sich besonders gut für Renovierungsarbeiten<br />

im Haus, denn viele<br />

Projekte lassen sich auch bei niedrigen<br />

Temperaturen problemlos umsetzen.<br />

Renovieren im Inneren<br />

ist kein Problem<br />

Malerarbeiten können auch gut im Winter<br />

ausgeführt werden. Zwar trocknen Wandfarben<br />

und Tapetenkleber bei Kälte langsamer,<br />

aber mit der richtigen Vorgehensweise ist<br />

das kein Hindernis. Regelmäßiges Lüften und<br />

normales Heizen sorgen für eine gleichmäßige<br />

Trocknung. Das Öffnen der Fenster für<br />

etwa 15 Minuten nach dem Streichen genügt,<br />

um die feuchte Luft auszutauschen. Halten<br />

Sie die Räume dabei auf angenehmen 20 °C,<br />

um ein gutes Raumklima sicherzustellen.<br />

Auch andere Renovierungsprojekte im Inneren<br />

können im Winter angegangen werden.<br />

Türrahmen, Paneelen oder Treppengeländer<br />

freuen sich ebenso über einen neuen Anstrich.<br />

Ein neuer Bodenbelag, sei es Holz,<br />

Laminat oder Vinyl, stellt ebenfalls kein Problem<br />

dar. Wichtig ist hierbei, den Boden<br />

mindestens 48 Stunden vor dem Verlegen<br />

im Raum zu lagern, um Holzarbeiten durch<br />

Temperatur- und Feuchtigkeitsänderungen<br />

vorzubeugen.<br />

Größere Projekte wie Dämmarbeiten oder<br />

der Innenausbau sind im Winter ebenfalls<br />

durchführbar. Achten Sie dabei auf eine<br />

gute Belüftung und Beheizung. In den Wintermonaten<br />

bieten einige Fachbetriebe zudem<br />

Spezialpreise an, da die Auftragslage schwächer<br />

ist.<br />

Arbeiten im Außenbereich<br />

im Winter vermeiden<br />

Witterung und niedrige Temperaturen machen<br />

Arbeiten im Außenbereich im Winter<br />

schwierig. Anbauten, Fensterwechsel oder<br />

Fassadenarbeiten sind besser in den wärmeren<br />

Monaten einzuplanen. Kälte und Frost<br />

können die ordnungsgemäße Durchführung<br />

beeinträchtigen. Beim Verputzen beispielsweise<br />

haftet der Putz bei Temperaturen unter<br />

5 °C nicht richtig und kann schnell abplatzen.<br />

Das kann nicht nur zu einem vergeblichen<br />

Aufwand, sondern auch zu unnötigen Kosten<br />

führen. Auch Malerarbeiten gestalten sich bei<br />

niedrigen Temperaturen oft schwierig und<br />

liefern nicht das gewünschte Ergebnis.<br />

Wer 1x mit einer Profifarbe<br />

streicht - nimmt nie wieder<br />

eine andere.<br />

Bei uns erhältlich für<br />

jedermann!<br />

Über 1.000 m 2<br />

Ausstellungsfläche<br />

Brinkmann GmbH • Marktstraße 2 • 27404 Heeslingen<br />

Telefon 04281 3566<br />

info@brinkmann.eu<br />

•<br />

www.brinkmann.eu<br />

40


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS<br />

Sanieren, modernisieren<br />

oder renovieren?<br />

Oft werden die Begriffe Sanierung, Renovierung und<br />

Modernisierung durcheinandergeworfen, obwohl sie unterschiedliche<br />

Bedeutungen haben. Doch egal welchen Begriff man wählt,<br />

sie alle führen zu einer Aufwertung des Hauses.<br />

Sanierung ist immer eine notwendige Maßnahme, um Schäden zu beheben.<br />

Feuchte Keller, Schimmel oder undichte Dächer erfordern eine Sanierung,<br />

besonders bei Altbauten mit ernsthaften Mängeln.<br />

Renovierung dagegen zielt vor allem auf eine optische Verbesserung ab.<br />

Dabei werden auch kleinere Schäden behoben, und der Wohnkomfort wird gesteigert.<br />

Anstriche, Reparaturen an Fenstern und Böden sowie das Tapezieren sind typische<br />

Renovierungsmaßnahmen.<br />

Modernisierung hat das Ziel, eine Immobilie auf den neuesten Stand zu bringen<br />

und damit ihren Wert zu steigern. Auch wenn dies oft kostspielig ist,<br />

bringt es langfristige Einsparungspotenziale, wie eine neue Heizungsanlage<br />

oder Isolierglasfenster. Nutzen Sie also die Wintermonate, um Ihr<br />

Zuhause aufzufrischen. Ob Malerarbeiten, Bodenverlegung oder<br />

größere Projekte – im Winter gibt es genug zu tun,<br />

um Ihr Zuhause in neuem Glanz erstrahlen<br />

zu lassen. (hg)<br />

Jetzt auch mit<br />

MALERARBEITEN!<br />

Textile<br />

Bodenbeläge,<br />

FENSTER<br />

Elastische<br />

Bodenbeläge,<br />

Designbeläge,<br />

Parkett<br />

BÖDEN<br />

und Laminat,<br />

Parkettsanierung,<br />

Tapeten<br />

und Farben,<br />

WÄNDE Plissee,<br />

Insektenschutz,<br />

NEU:<br />

ZUBEHÖR Malerarbeiten<br />

RaumWerk GmbH • Hafenstr.29<br />

27432 Bremervörde<br />

04761-2502<br />

www.raumwerk.design<br />

info@raumwerk.design<br />

41


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS<br />

Stressfrei umziehen<br />

Mit guter Planung und der Hilfe von Profis gelingt der Umzug problemlos<br />

Fast jeder hat schon einmal die Herausforderung<br />

eines Umzugs erlebt - eine<br />

Aufgabe, die mit viel Arbeit, körperlichem<br />

Einsatz und Stress verbunden ist. Doch<br />

mit der richtigen Planung und professioneller<br />

Unterstützung kann der Umzug<br />

zu einer angenehmen Erfahrung werden.<br />

Mit dem folgenden Bericht wollen wir dazu<br />

beitragen, den Wohnortswechsel reibungslos<br />

und stressfrei zu gestalten.<br />

Kostenloser Besichtigungstermin<br />

für maßgeschneiderte Planung<br />

Der erste Schritt zu einem erfolgreichen Umzug<br />

ist ein kostenloser Besichtigungstermin.<br />

Hierbei verschafft sich der Umzugsberater<br />

einen Überblick über das Umzugsgut, bespricht<br />

die Wünsche und Bedürfnisse des<br />

Kunden und erstellt einen individuellen<br />

Kostenvoranschlag. Ein wichtiger Tipp: Seriöse<br />

Umzugsfirmen verlangen für diesen<br />

Service keine Gebühr. Unternehmen, die bereits<br />

für die Besichtigung Geld verlangen,<br />

sollten mit Vorsicht betrachtet werden.<br />

Besonders bei umfangreichen Umzügen mit<br />

vielen Möbeln und sperrigen Gegenständen<br />

ist die Hilfe einer professionellen Umzugsfirma<br />

unverzichtbar. Ein erfahrener Umzugsberater<br />

plant den Umzug sorgfältig, nimmt<br />

alle demontierbaren Gegenstände auf und<br />

erstellt transparente und faire Kostenvoranschläge.<br />

Dabei können Kunden, die bestimmte<br />

Arbeiten selbst übernehmen möchten, Einfluss<br />

auf die Gesamtkosten nehmen.<br />

Umziehen ohne böse Überraschungen<br />

Eine sorgfältige Planung ist der Schlüssel zu<br />

einem erfolgreichen und stressfreien Umzug.<br />

Die Umzugsprofis kennen mögliche Schwierigkeiten<br />

und begegnen ihnen bereits während<br />

der Besichtigung. Dank ihrer Erfahrung<br />

wissen sie genau, wie ein Umzug reibungslos<br />

abläuft. Der Umzugsberater beurteilt vorher,<br />

welche Gegenstände spezielle Verpackungen<br />

benötigen, wählt das passende Fahrzeug und<br />

Team aus und klärt, ob spezielle Maßnahmen<br />

wie eine Halteverbotszone oder ein Außen-<br />

Möbellift erforderlich sind und dann kann<br />

es schon losgehen.<br />

Stressfreie Planung für einen<br />

gelungenen Start<br />

Besonders bei berufsbedingten Umzügen ist<br />

Zeit oft knapp. Um nicht erschöpft bei der<br />

neuen Arbeitsstelle anzukommen, empfiehlt<br />

es sich, professionelle Hilfe in Anspruch zu<br />

nehmen. Solide Speditionen und Umzugsfirmen<br />

bieten einen routinierten Ablauf und<br />

verschiedene Zusatzleistungen, die den Umzug<br />

erheblich erleichtern. Neben dem Transport<br />

übernehmen sie den fachgerechten<br />

Ab- und Aufbau des Inventars sowie die<br />

Bereitstellung aller Verpackungsmaterialien.<br />

Ein bequemer und stressfreier Umzug ist<br />

somit garantiert. Ein Umzug geht oft mit der<br />

Entsorgung alter Möbel einher. Viele Firmen<br />

bieten auf Wunsch eine umweltgerechte Entsorgung<br />

an. Dabei werden die Gegenstände<br />

gemäß gesetzlicher Vorschriften nach Wertstoffarten<br />

getrennt entsorgt.<br />

Vertrauen ist wichtig<br />

Vertrauen in die Professionalität des Umzugsunternehmens<br />

ist insgesamt entscheidend.<br />

Es lohnt sich, auf Qualität zu setzen<br />

und ein Unternehmen zu wählen, das für solide<br />

Leistungen bekannt ist und idealerweise<br />

aus der eigenen Region stammt – so wird<br />

der Wohnortswechsel zu einem positiven Erlebnis.<br />

Dank professioneller Planung, transparenter<br />

Preise und umfassendem Service<br />

können Kunden sich entspannt zurücklehnen<br />

und ihrem neuen <strong>Leben</strong>sabschnitt gelassen<br />

entgegenblicken. (hg)<br />

Haushalts- und<br />

Geschäftsauflösung<br />

Entrümpelung<br />

und Räumung<br />

Umzüge aller Art<br />

Klein- und Klaviertransporte<br />

Möbelmontage<br />

01522 143 72 36 info@lili-umzug.de www.lili-umzug.de<br />

42


Spatenstich in Selsingen<br />

markiert den Beginn der finalen Etappe des Breitbandausbaus im <strong>Land</strong>kreis<br />

Im <strong>Land</strong>kreis Rotenburg wird der Traum<br />

von flächendeckendem Highspeed-Internet<br />

Realität. Bis 2027 sollen nahezu alle<br />

Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen<br />

und Institutionen mit Gigabitanschlüssen<br />

versorgt sein. Die finale Etappe dieses<br />

ambitionierten Projekts begann Mitte<br />

Dezember mit dem symbolischen Spatenstich<br />

in Selsingen.<br />

Erfolgreiche Förderung für die<br />

Erschließung „grauer Flecken“<br />

Die Grundlage für dieses Vorhaben bildet die<br />

erfolgreiche Einwerbung von Fördermitteln<br />

für die Erschließung der sogenannten „grauen<br />

Flecken“. Dabei handelt es sich um Adressen,<br />

die bisher nicht auf eine Geschwindigkeit<br />

von mindestens 100 MBit/s zugreifen<br />

können. Der <strong>Land</strong>kreis erhielt im Frühjahr<br />

2022 eine Förderung, nachdem der Kreistag<br />

2019 das Gigabitkonzept verabschiedet hatte.<br />

Die EWE TEL aus Oldenburg erhielt im europaweiten<br />

Vergabeverfahren den Zuschlag,<br />

und der Breitbandausbau blieb von Förderstopps<br />

und Kürzungen unberührt.<br />

Die Gesamtinvestition für dieses Mammutprojekt<br />

beträgt fast 107 Millionen Euro. Die<br />

öffentliche Hand übernimmt die Finanzierung<br />

der sogenannten Wirtschaftlichkeitslücke<br />

in Höhe von rund 74 Millionen Euro.<br />

Dabei trägt der Bund 50 Prozent, das <strong>Land</strong><br />

Niedersachsen 25 Prozent, und <strong>Land</strong>kreis sowie<br />

Gemeinden jeweils 12,5 Prozent der Kosten.<br />

Die Planung wird parallel zum Baufortschritt<br />

nach und nach verfeinert.<br />

Der Weg zum flächendeckenden Breitband<br />

begann bereits 2010, als Gemeinden und<br />

<strong>Land</strong>kreis gemeinsam den VDSL2-Ausbau finanzierten.<br />

Nach mehreren Förderprojekten,<br />

die die sogenannten „weißen Flecken“ mit<br />

Geschwindigkeiten unter 30 MBit/s erschlossen,<br />

wird nun der Breitbandausbau mit dem<br />

letzten Projekt der „grauen Flecken“ abgeschlossen.<br />

Damit haben nahezu alle Gebäude<br />

im <strong>Land</strong>kreis Zugriff auf einen gigabitfähigen<br />

Anschluss.<br />

Bestversorgte Region Deutschlands<br />

in Sicht<br />

<strong>Land</strong>rat Marco Prietz betonte beim Spatenstich<br />

in Selsingen, dass der <strong>Land</strong>kreis Rotenburg<br />

künftig zu den am besten versorgten<br />

Regionen Deutschlands gehören werde. Bis<br />

Anfang 2027 werden alle Bereiche erschlossen<br />

sein, die derzeit noch keinen gigabitfähigen<br />

Anschluss haben und in denen ein privatwirtschaftlicher<br />

Ausbau nicht absehbar<br />

ist. Etwa 20.000 Gebäude erhalten so einen<br />

geförderten Glasfaseranschluss.<br />

Das Ausbauprojekt ist für die EWE kein gewöhnliches<br />

Geschäft. Knapp eintausend Kilometer<br />

Tiefbau für die Verlegung von Glasfaserkabeln<br />

und Leerrohren stehen bevor.<br />

Dichter besiedelte Kernorte werden ebenso<br />

erschlossen wie dünn besiedelte Außenbereiche.<br />

Dr. Christian Friege, Marktvorstand<br />

der EWE AG, betont die Bedeutung von Gemeinschaftsprojekten<br />

und Partnerschaften<br />

in Regionen, in denen ein Ausbau ohne Unterstützung<br />

nicht rentabel ist.<br />

Zeitplan und Bauorganisation<br />

Die Erschließung der grauen Flecken umfasst<br />

fast sechsmal so viele Anschlüsse wie das<br />

letzte weiße Flecken-Projekt. Der Ausbau<br />

erfolgt Gemeinde für Gemeinde, ein erster<br />

grober Zeitplan ist auf der Internetseite des<br />

<strong>Land</strong>kreises unter www.lk-row.de/breitband<br />

zu finden.<br />

Für jeden Ausbauabschnitt gibt es eine Vorvermarktungsphase,<br />

in der Hausanschlüsse<br />

kostenlos beauftragt werden können. Die<br />

Planung wird parallel zum Baufortschritt verfeinert,<br />

und alle profitierenden Adressen werden<br />

direkt von EWE TEL angeschrieben. Für<br />

jeden Ausbauabschnitt gibt es eine so genannte<br />

Vorvermarktungsphase. Wer sich in<br />

diesem Zeitraum entschließt, einen Hausanschluss<br />

zu beauftragen, erhält ihn kostenlos.<br />

In dieser Phase ist auch eine Beauftragung<br />

eines Hausanschlusses ohne Produktauftrag<br />

möglich. Alle vom graue-Flecken-Ausbau profitierenden<br />

Adressen werden von EWE TEL<br />

direkt angeschrieben.<br />

Informationen zum Ausbau und zu den Glasfaserprodukten<br />

erhalten Interessierte unter<br />

www.ewe.de/glasfaserausbau, unter der<br />

Glasfaserhotline 0441 35081100 und persönlich<br />

in den EWE-Shops vor Ort. (hg)<br />

ingenieurbüro<br />

Christine rathjen<br />

Bauanträge<br />

Energieberatung<br />

Gebäudeplanung<br />

Tragwerksplanung<br />

Bauleitung<br />

Soltauer Str. 20 | 27386 Hemslingen<br />

Telefon 04266 - 9847022<br />

Neubau – umbau – altbausaNieruNg<br />

43


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS<br />

Die Baggerei aus Grasberg<br />

Jetzt mit moderner Saugtechnik am Start<br />

Der Grasberger Steven Imtiaz hat investiert<br />

und ist jetzt auch mit einem Saugbagger unterwegs.<br />

Wir besuchten ihn und wollten wissen,<br />

für welche Arbeiten der neue Saugbagger<br />

eingesetzt wird.<br />

Steven Imtiaz: „Ein Saugbagger ist vor allem<br />

gefräßig. Statt zu baggern (und womöglich<br />

mit der Schaufel irgendwelche Kabel oder<br />

Rohre zu beschädigen), kommen wir hier mit<br />

einem „Vibrator“, der das Erdreich auflockert.<br />

Anschließend kommt der Sauger zum Einsatz<br />

und saugt das gelockerte Erdreich einfach<br />

auf. Schnell, ohne Risiko und er braucht auch<br />

nur einen einzigen Pfleger. Aber das ist nicht<br />

alles – er kann natürlich noch viel mehr!<br />

Saugbagger kommen überall dort zum Einsatz,<br />

wo ein hohes Beschädigungsrisiko den<br />

Einsatz von hydraulischer Aushubtechnik<br />

verbietet bzw. die Umfeldbedingungen dies<br />

nicht zulassen. Er garantiert kürzeste Einsatzzeiten,<br />

schnellsten beschädigungsfreien<br />

Erdaushub sowie geringe Verkehrs- und Umweltbelastungen.<br />

Saugbagger sind nicht nur<br />

eine Arbeitserleichterung im Baustellenalltag.<br />

Sie tragen vor allem erheblich zur Minimierung<br />

der Leitungsschäden und damit<br />

auch zur Reduktion der Versicherungsschäden<br />

im innerstädtischen Tiefbau bei.<br />

Einige Einsatzmöglichkeiten:<br />

• Reinigen von Schächten, Kanälen, Brunnen<br />

oder Sinkkästen<br />

• Innerstädtischer Tiefbau ohne Beschädigungen<br />

und aufwendige Handschachtung.<br />

Der Saugluftstrom selbst bedeutet keine<br />

Gefährdung für erdverlegte Leitungssysteme.<br />

Dünne Strom- oder Telekommunikationsleitungen<br />

bieten dem Luftstrom nur<br />

eine geringe Angriffsfläche; großdimensionierte<br />

Leitungen und Rohre besitzen<br />

ohnehin eine hohe Eigenstabilität.<br />

• Freilegen von Hausanschlüssen durch<br />

punktuellen und minimierten Aushub<br />

• Freilegen von Gasleitungen mit nur<br />

minimaler Gefahr der Bildung einer<br />

explosionsfähigen Atmosphäre<br />

• Havariedienst der Energie-, Wasser- und<br />

Gasversorgung dank schneller Reparatur<br />

defekter Versorgungsleitungen<br />

• Wasserrohrbrüche – schnelles Freilegen<br />

der schadhaften Stelle unter ständiger<br />

Absaugung des austretenden Wassers<br />

• Industrieanlagen, Sanierungs- und Reinigungsarbeiten,<br />

Gleisbau, Garten- und<br />

<strong>Land</strong>schaftsbau, Tunnelbau, Katastropheneinsätze,<br />

Flachdachsanierung, Entsorgung,<br />

Baumwurzelsanierung u. v. m.<br />

Neben dem Saugbagger kann man in der<br />

Baggerei auch weitere Baumaschinen wie<br />

Minibagger und Betonmischer mieten.<br />

Einfach mal auf www.die-baggerei.de<br />

reinschauen und sich informieren. (hg)<br />

Thomas Thiele<br />

Immobilienverwaltung<br />

Der Rundumservice<br />

Ihrer Immobilie:<br />

Im kaufmännischen, juristischen<br />

und im technischen Bereich.<br />

Wintersaison<br />

Service und<br />

Dienstleistungen<br />

• Forstmulchen<br />

• Baumreihen und<br />

Gebüschstreifen<br />

ausforsten<br />

• Baumstubben entfernen<br />

• Abtransport von Buschwerk<br />

und Häckselgut<br />

• Mäharbeiten an Gräben<br />

und Böschungen<br />

Lange Straße 42, 27616 Beverstedt<br />

Tel.: 0151 426 497 23<br />

info@hvtt.de<br />

www.hvtt.de<br />

Ostersoder Straße 4<br />

27412 Breddorf<br />

Telefon: 0 42 85 - 92 50 75<br />

Mobil: 0 172 - 5 40 53 71<br />

www.lu-kueck.de<br />

44


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS<br />

Baum- und Gehölzschnitt<br />

Der richtige Schnitt für gesunde Bäume und Gehölze<br />

Das Bundesnaturschutzgesetz legt klare Regeln<br />

fest, wann der Schnitt von Bäumen und<br />

Gehölzen erlaubt ist. Vom 1. März bis zum<br />

30. September ist ein (radikaler) Schnitt<br />

grundsätzlich untersagt, um wichtige Biotopstrukturen<br />

wie Röhrichte, Bäume, Hecken<br />

und Gebüsche zu schützen. Diese Maßnahme<br />

dient vor allem dem Erhalt der Fortpflanzungs-möglichkeiten<br />

vieler Tierarten.<br />

Bis zum 28. Februar haben Gartenbesitzer<br />

jedoch die Gelegenheit, ihre Bäume auf Vordermann<br />

zu bringen. Ein gezielter Auslichtungsschnitt<br />

bei Obstbäumen steht dabei im<br />

Fokus. Diese Maßnahme sorgt nicht nur für<br />

eine bessere Lichtdurchlässigkeit, sondern<br />

fördert auch die Gesundheit der Bäume. Vor<br />

allem nach innen wachsende Triebe sollten<br />

entfernt werden, um den unteren Ästen mehr<br />

Licht zu verschaffen und sie gleichzeitig zu<br />

entlasten.<br />

Bei diesem Vorhaben ist die Wahl der richtigen<br />

Werkzeuge entscheidend. Scharfe Astscheren<br />

sind unerlässlich, da ausgefranste<br />

Schnittstellen nicht nur Schädlingen einen<br />

idealen Angriffspunkt bieten, sondern auch<br />

den Baum schwächen. Besonders bei Zuchtformen<br />

im Garten ist regelmäßiges Schneiden<br />

wichtig, um eine willige Blüte und eine ansprechende<br />

Form zu gewährleisten. Bei dickeren<br />

Ästen empfiehlt sich der Einsatz einer<br />

Baumsäge. Geht es in die Höhe, sollten jedoch<br />

Fachleute die Arbeit übernehmen. Obstbäume<br />

im Garten erfordern einen speziellen Schnitt,<br />

der darauf abzielt, den Ertrag zu steigern.<br />

Hierbei ist es wichtig, nicht nur die Form,<br />

sondern auch die Fruchtbildung im Blick zu<br />

behalten. Der anfallende Gehölzschnitt birgt<br />

übrigens einen ökologischen Mehrwert. Das<br />

Schnittgut enthält reichlich Nährstoffe und<br />

sollte keinesfalls im Müll landen. Nach dem<br />

Häckseln kann es kompostiert werden und<br />

dient später als wertvoller Dünger.<br />

Besonders in frostfreien Regionen können<br />

Gehölze wie Flieder, Zierkirsche und Strauchrosen<br />

jetzt ausgelichtet werden. Durch gezielten<br />

Rückschnitt wird nicht nur das<br />

Wachstum gefördert, sondern auch die spätere<br />

Blütenbildung begünstigt. Dabei ist es<br />

wichtig, den arttypischen Aufbau des Gehölzes<br />

zu respektieren und nur Triebe oberhalb<br />

der nach außen gerichteten Knospe zu kürzen.<br />

Frühblüher bilden hier eine Ausnahme,<br />

da sie im Winter nicht geschnitten werden,<br />

um die Blüten nicht zu gefährden.<br />

Insgesamt ist der Gehölz- und Baumschnitt<br />

im Frühjahr eine entscheidende Maßnahme<br />

für einen gesunden und ertragreichen Garten.<br />

Die Garten-Fachbetriebe aus unserer Region<br />

nehmen diese Aufgabe gerne gewissenhaft<br />

wahr und beachten auch die gesetzlichen<br />

Vorgaben. Das Wissen um die spezifischen<br />

Bedürfnisse der Pflanzen bildet die Grundlage<br />

für einen erfolgreichen Schnitt, der nicht<br />

nur die Optik, sondern auch die ökologische<br />

Balance im Garten fördert. (hg)<br />

Werden Sie ein wertvoller Teil unseres Teams als:<br />

PFLEGEFACHKRAFT m/w/d<br />

3.000,– €* Willkommensbonus<br />

ERGOTHERAPEUT/IN m/w/d<br />

3.000,– €* Willkommensbonus<br />

Bewerben Sie sich jetzt mit nur wenigen Klicks:<br />

www.charleston‐karriere.de<br />

* Die Geldprämie ist steuer‐ und sozialversicherungspflich 琀 g<br />

bewerbungen.haus‐am‐park@charleston.de<br />

Wohn‐ und Pflegezentrum Haus am Park<br />

Frau Sandra Idem, Einrichtungsleitung<br />

Stader Straße 22 ∙ 27432 Bremervörde<br />

Tel: 04761 92460 ∙ www.pflege‐bremervoerde.de<br />

bewerbungen.haus‐am‐bahnhof@charleston.de<br />

Wohn‐ und Pflegezentrum Haus am Bahnhof<br />

Herr Michél Schulze, Interim Einrichtungsleitung<br />

Bahnhofstraße 17 ∙ 27356 Rotenburg<br />

Tel: 04261 816450 ∙ www.haus‐am‐bahnhof.de<br />

45


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS<br />

Große Fahrzeuge, große Verantwortung…!<br />

Erfahre alles über die Ausbildung zum Berufskraftfahrer<br />

Verantwortung für das Wohlergehen der Menschen<br />

und die Sicherheit der Waren.<br />

Brummi, Laster oder Truck - egal wie man<br />

sie nennt, Lastkraftwagen spielen eine<br />

entscheidende Rolle in unserer modernen<br />

Welt. Und hinter dem Steuer dieser riesigen<br />

Fahrzeuge sitzen die Berufskraftfahrer,<br />

die Personen oder Waren sicher und<br />

zuverlässig durch die Straßen befördern.<br />

Die Ausbildung zum Berufskraftfahrer bietet<br />

dir eine Vielzahl von Möglichkeiten: Du könntest<br />

als Busfahrer im Personenverkehr, als<br />

Speditionsfahrer für Industrieprodukte oder<br />

als Fahrer von Entsorgungsfahrzeugen arbeiten.<br />

Egal wofür du dich entscheidest, du<br />

sorgst dafür, dass deine Passagiere und<br />

Frachten pünktlich und unbeschadet ihr Ziel<br />

erreichen. Lass dich begeistern und bringe<br />

deine Karriere in Fahrt!<br />

Die Ausbildung in der Übersicht<br />

Die Ausbildung zum Berufskraftfahrer dauert<br />

in der Regel drei Jahre und ist eine duale Berufsausbildung.<br />

Das bedeutet, dass sie sowohl<br />

in der Berufsschule als auch im Ausbildungsbetrieb<br />

stattfindet. In dieser Zeit lernst du<br />

alles, was du brauchst, um sicher auf den<br />

Straßen unterwegs zu sein und die verschiedenen<br />

Arten von Lastkraftwagen zu beherrschen.<br />

Die Ausbildungsinhalte im Überblick<br />

• Rechtsvorschriften im Straßenverkehr<br />

• Kontrollieren, Warten und Pflege<br />

der Fahrzeuge<br />

• Verhalten bei Kundenkontakt<br />

• Verhalten bei Unfällen<br />

• Logistik/Fahrtenplanung<br />

• Vertragsabwicklung<br />

Als Berufskraftfahrer übernimmst du nicht<br />

nur die Verantwortung für deine Passagiere<br />

oder die Fracht, sondern auch für organisatorische<br />

Aufgaben. Du lernst, Abrechnungen<br />

zu erstellen und erbrachte Leistungen zu<br />

dokumentieren. Außerdem wirst du in wirtschaftlichen<br />

Aspekten geschult, um deine<br />

Fahrten effizient zu planen und zu organisieren.<br />

Das erfordert Verantwortungsbewusstsein<br />

und Zuverlässigkeit, denn du trägst die<br />

Vom Theorieunterricht zum Fahrtraining<br />

Bevor du ans Steuer darfst, wirst du zunächst<br />

mit der Funktionsweise der Fahrzeuge vertraut<br />

gemacht. Du lernst alles über den Motor,<br />

das Fahrwerk sowie die mechanischen<br />

und elektrischen Systeme. Im zweiten Teil<br />

der Ausbildung geht es dann endlich ans<br />

Fahrtraining – und das ist eine aufregende<br />

Herausforderung. Du wirst mit Fahrzeugkombinationen<br />

und Sattelkraftfahrzeugen der<br />

Klasse CE oder Fahrzeugen der Klasse D unterwegs<br />

sein. Diese sind bis zu 16 m bzw.<br />

10 m lang und müssen sicher und wirtschaftlich<br />

geführt werden.<br />

Führerscheine erwerben während<br />

der Ausbildung<br />

Um die Ausbildung zum Berufskraftfahrer zu<br />

beginnen, solltest du idealerweise bereits den<br />

Führerschein der Klasse B besitzen. Während<br />

der Ausbildung erwirbst du dann weitere<br />

Lizenzen, nämlich die Fahrerlaubnisse C und<br />

CE. Mit dem Führerschein der Klasse C darfst<br />

du Fahrzeuge mit einem Gewicht ab 3,5 t fahren,<br />

einschließlich Anhänger bis zu 750 kg.<br />

Die Fahrerlaubnis CE berechtigt dich dazu,<br />

große Zugfahrzeuge mit schweren Anhängern<br />

oder Sattelanhängern zu führen.<br />

Steig ein und bring deine Karriere in Fahrt!<br />

Die Ausbildung zum Berufskraftfahrer bietet<br />

dir die Möglichkeit, einen abwechslungsreichen<br />

und verantwortungsvollen Beruf zu erlernen.<br />

Wenn du zuverlässig, verantwortungsbewusst<br />

und gerne auf den Straßen<br />

unterwegs bist, könnte die Ausbildung zum<br />

Berufskraftfahrer der richtige Schritt für dich<br />

sein. Bringe deine Karriere in Fahrt und steige<br />

jetzt ein! (hg)<br />

Sehen und gesehen werden!<br />

Damit wir alle den Durchblick behalten!<br />

Wir stellen ein:<br />

Glasreiniger (m/w/d)<br />

Gute Bezahlung, Topteam, Bonuszahlungen –<br />

auch Quereinsteiger. Einfach anrufen, E-Mail schicken<br />

oder vorbeikommen. Bei uns sind Sie richtig.<br />

Gebäudereinigung<br />

Reinhold GmbH<br />

gewerblich<br />

und privat<br />

Telefon: 0 42 61-8 34 39<br />

Jeersdorfer Weg 22 · 27356 Rotenburg<br />

E-Mail: info@gebaeudereinigung-reinhold.de<br />

www.gebaeudereinigung-reinhold.de<br />

Wir reinigen:<br />

■ Fenster<br />

■ Wintergärten<br />

■ Büros<br />

■ Solaranlagen<br />

■ Terrassen<br />

■ und vieles mehr<br />

46


47


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS<br />

Ausbildung <strong>2024</strong>?<br />

JETZT durchstarten und einen passenden Ausbildungsplatz finden!<br />

Die Schule ist geschafft und du bekommst<br />

deinen Abschluss. Auf jeden Fall ein<br />

Grund zum Feiern. Aber wie geht es<br />

jetzt eigentlich weiter? Studium oder<br />

Ausbildung?<br />

Ganz so einfach ist es nicht! Wenn du dich<br />

für eine Ausbildung entscheidest, stellt sich<br />

nämlich noch die Frage, welche Art der Ausbildung<br />

du machen möchtest. Da hast du verschiedene<br />

Möglichkeiten. Wir erklären hier,<br />

was eine Ausbildung überhaupt ist, welche<br />

Ausbildungsarten es gibt und wie diese sich<br />

voneinander unterscheiden. Finde heraus,<br />

welche Form der Ausbildung die richtige für<br />

dich ist und starte deine berufliche Karriere.<br />

In Deutschland gibt es über eine Million Auszubildende.<br />

Der Großteil davon hat sich für<br />

die duale Form der Ausbildung entschieden.<br />

Es gibt aber auch viele junge Menschen, die<br />

eine schulische Ausbildung machen. Die duale<br />

Ausbildung und die schulische Ausbildung<br />

sind die zwei wichtigsten Formen der Ausbildung<br />

in Deutschland. Beide Ausbildungsmodelle<br />

kannst du übrigens auch als Teilzeitausbildung<br />

machen, wenn du zeitlich<br />

keine Vollzeitausbildung schaffst.<br />

Es gibt aber auch noch eine andere Möglichkeit<br />

für die Berufsausbildung und die erfreut<br />

sich immer größerer Beliebtheit: das duale<br />

Studium. Das ist zwar keine klassische Ausbildung,<br />

hat aber durch den hohen Praxisbezug<br />

und den Wechsel von Theorie- und<br />

Praxisphasen auch viele Gemeinsamkeiten<br />

mit der dualen Ausbildung.<br />

Duale Ausbildung<br />

Das duale Ausbildungssystem ist ein absolutes<br />

Aushängeschild für die Berufsausbildung<br />

in Deutschland. Der Großteil aller Auszubildenden<br />

entscheidet sich für das duale<br />

System, in dem sich Theoriephasen (Berufsschule)<br />

und Praxisphasen (Ausbildungsunternehmen)<br />

in regelmäßigen Abständen abwechseln<br />

und ergänzen.<br />

Duale Ausbildungen sind ziemlich flexibel.<br />

Der genaue Ablauf, die Inhalte und die Dauer<br />

hängen stark vom Ausbildungsberuf ab. Eine<br />

Ausbildung zum Maurer verläuft ganz anders<br />

als eine Ausbildung zur Bürokauffrau. Eins<br />

haben aber alle dualen Ausbildungen gemeinsam:<br />

Theorie und Praxis bauen aufeinander<br />

auf und ergänzen sich.<br />

Bei den meisten Ausbildungen besuchst du<br />

an ein bis zwei Tagen in der Woche die Berufsschule<br />

und verbringst die anderen drei<br />

bis vier Tage bei deinem Ausbildungsbetrieb.<br />

Es kann aber auch sein, dass der Berufsschulunterricht<br />

in Blockform stattfindet. Da<br />

bist du dann immer mehrere Wochen am<br />

Stück in der Berufsschule.<br />

In der Regel gibt es bei der Hälfte der Ausbildungszeit<br />

eine Zwischenprüfung, in der<br />

das bisher Gelernte abgefragt wird. Am Ende<br />

der Ausbildungszeit steht dann die Abschluss-<br />

prüfung an. Die besteht meistens aus einem<br />

theoretischen und einem praktischen Teil.<br />

Hast du die Ausbildung geschafft, bekommst<br />

du gleich mehrere Zeugnisse:<br />

• Prüfungszeugnis<br />

Noten der Abschlussprüfung<br />

• Berufsschulzeugnis<br />

ausgestellt von der Berufsschule<br />

• Betriebliches Ausbildungszeugnis<br />

ausgestellt vom Ausbildungsbetrieb<br />

Die meisten Ausbildungen dauern zwischen<br />

zwei und dreieinhalb Jahren. Teilweise gibt<br />

es die Möglichkeit, die Ausbildungszeit zu<br />

verkürzen. Voraussetzung dafür sind gute<br />

Noten und entsprechende Leistungen. Außerdem<br />

gibt es auch noch Ausbildungen, die<br />

du in Teilzeit machen kannst – die dauern<br />

dann länger. Mit einer abgeschlossenen Ausbildung<br />

bist du perfekt auf die Berufswelt<br />

vorbereitet. Oder um es mit den Worten des<br />

Berufsbildungsgesetzes zu sagen: Du hast<br />

die „berufliche Handlungsfähigkeit“ erlangt,<br />

um den Beruf ausüben zu dürfen.<br />

Wir sind eine moderne mittelständische Tiefbauunternehmensgruppe<br />

mit ca. 200 Mitarbeitern an mehreren Standorten in Norddeutschland.<br />

Für unser Unternehmen<br />

Mittelweser-Tiefbau Beverstedt GmbH & Co. KG<br />

suchen wir zum 01. August <strong>2024</strong><br />

Auszubildende im<br />

Kanal- und Rohrleitungsbau (m/w/d)<br />

Tiefbau (m/w/d)<br />

Nach der Ausbildung bieten wir Dir einen unbefristeten<br />

Arbeitsvertrag und die Möglichkeit zur fachlichen und<br />

persönlichen Weiterbildung. Neben einer leistungsgerechten<br />

Vergütung auf Basis des Bau-Tarifvertrags<br />

inkl. Zahlung aller üblichen Sozialleistungen, erwartet<br />

Dich ein angenehmes Betriebsklima mit einem langjährigen<br />

Mitarbeiterstamm.<br />

Haben wir Dein Interesse geweckt?<br />

Dann freuen wir uns auf Deine Bewerbung, die Du bitte<br />

an folgende Adresse richtest:<br />

Mittelweser-Tiefbau Beverstedt GmbH & Co. KG<br />

Wilhelm-Giese-Straße 3 | 27616 Beverstedt<br />

Telefon 0 47 47 / 94 91 0 | Fax 0 47 47 / 94 91 9<br />

Email: bewerbung@mittelweser-tiefbau.de<br />

48


WWW.LANDUNDLEBEN.DE/JOBS-KARRIERE<br />

Jahr aus, in welchen Berufsgruppen es die<br />

meisten Azubis gibt. Dafür werden die Ausbildungsberufe<br />

in verschiedene Kategorien<br />

zusammengefasst, wodurch sich folgendes<br />

Ranking ergibt:<br />

Schulische Ausbildung<br />

Schulische Ausbildungen gibt es vor allem<br />

im Sozialwesen, in der IT und in der Gesundheitsbranche.<br />

Die Ausbildung findet komplett<br />

in der Schule statt – teilweise sind das private<br />

Berufsfachschulen, teilweise Fachakademien.<br />

Im Gegensatz zur dualen Ausbildung gibt es<br />

keine Praxisphasen bei einem Ausbildungsbetrieb.<br />

Stattdessen gibt es je nach Ausbildung<br />

verschiedene Praktika.<br />

Durch den anderen Aufbau hat die schulische<br />

Ausbildung gewisse Vorteile, aber auch Nachteile.<br />

Welche das sind, wie es mit den Kosten<br />

und dem Gehalt aussieht und was du sonst<br />

noch über das Thema schulische Ausbildung<br />

wissen musst, erfährst du auch auf www.<br />

ausbildung.de/ratgeber/ausbildungsarten.<br />

Duales Studium<br />

Duale Studiengänge erfreuen sich immer größerer<br />

Beliebtheit und fast jedes Jahr entstehen<br />

neue Studiengänge. Ein duales Studium<br />

verbindet das Beste aus Ausbildung und Studium:<br />

hoher Praxisbezug und umfangreiche<br />

Fachtheorie. Der hohe Praxisbezug ist übrigens<br />

auch ein großer Vorteil im Vergleich zu<br />

einem klassischen Studium.<br />

Statt einer Berufsschule besuchst du während<br />

der theoretischen Ausbildungsabschnitte<br />

eine Hochschule, was natürlich auch etwas<br />

anspruchsvoller ist. Dementsprechend<br />

brauchst du mindestens die Fachhochschulreife.<br />

Das Besondere am dualen Studium ist<br />

auf jeden Fall der doppelte Abschluss. Am<br />

Ende hast du eine abgeschlossene Berufsausbildung<br />

und einen Bachelor.<br />

Klingt interessant? Dann schau mal auf der<br />

Ratgeberseite www.ausbildung.de zum Thema<br />

duales Studium vorbei. Da findest du<br />

nicht nur jede Menge Infos und Tipps, sondern<br />

auch freie Studienplätze, auf die du dich<br />

direkt bewerben kannst.<br />

Was sind die beliebtesten Branchen<br />

für eine Ausbildung?<br />

Das Statistische Bundesamt wertet jedes<br />

1. Industrie und Handel<br />

Kaufleute im Einzelhandel, Kaufleute<br />

für Büromanagement, Verkäufer<br />

2. Handwerk<br />

Kfz-Mechatroniker, Elektroniker,<br />

Maler und Lackierer<br />

3. Freie Berufe:<br />

Medizinische Fachangestellte,<br />

Zahnmedizinische Fachangestellte,<br />

Steuerfachangestellte<br />

4. Öffentlicher Dienst<br />

Verwaltungsfachangestellte,<br />

Sozialversicherungsfachangestellte<br />

5. <strong>Land</strong>wirtschaft<br />

<strong>Land</strong>wirte, Garten- und<br />

<strong>Land</strong>schaftsbauer<br />

Welche Berufsausbildungen kann ich<br />

mit welchem Schulabschluss machen?<br />

Ob du nun einen Hauptschulabschluss, die<br />

Mittlere Reife, das Abitur oder gar keinen<br />

Schulabschluss hast: Du kannst auf jeden Fall<br />

eine Ausbildung machen. Für die meisten dualen<br />

Ausbildungen gibt es nämlich keine rechtlichen<br />

Voraussetzungen. Bei schulischen Ausbildungen<br />

sieht das teilweise etwas anders<br />

aus – und für ein duales Studium brauchst<br />

du auf jeden Fall die Fachhochschulreife.<br />

Praktisch: Auf<br />

www.ausbildung.de<br />

findest du eigene Seiten,<br />

die sich ausschließlich<br />

mit Berufen mit<br />

bestimmten<br />

Schulabschlüssen<br />

beschäftigen.<br />

(hg/www.ausbildung.de)<br />

Gemeinsam, Miteinander, Voneinander lernen<br />

Schulinformationstag<br />

Freitag, 9.02.<strong>2024</strong>, 16 bis 18 Uhr<br />

Das Kivinan öffnet seine Türen für interessierte Schüler:innen.<br />

Guck dir an, wie es bei uns läuft!<br />

WIR FREUEN UNS AUF DICH!!<br />

www.kivinan.de<br />

Insta: kivinan_bbs_zeven<br />

●<br />

facebook.kivinan.de<br />

●<br />

sekretariat@kivinan.de<br />

49


JOBS | STEUERN | FINANZEN | RUND UMS HAUS<br />

Influencer:in ist kein Ausbildungsberuf<br />

Das Kivinan Bildungszentrum hält ein breites Bildungsangebot vor und bietet nahezu alle Schulabschlüsse an<br />

Dass Influencer:in kein anerkannter Ausbildungsberuf<br />

ist, ist zwar schade, jedoch<br />

bittere Realität für die meisten jungen<br />

Erwachsenen, die sich am Ende ihrer<br />

Schulkarriere befinden. Jetzt gilt es, die<br />

nächsten Schritte zu gehen: weiter zur<br />

Schule? In die Ausbildung? Studium?<br />

Ausland? FSJ?<br />

Die Ideen und Wege der jungen Menschen<br />

sind so vielfältig wie die Angebote, die diesen<br />

gegenüberstehen. Das Kivinan bietet nicht nur<br />

Orientierung, sondern macht auch direkte Bildungsangebote<br />

– in Vollzeit für die, die noch<br />

weiter zur Schule gehen möchten und in Teilzeit<br />

als kompetenter Partner in der dualen Berufsausbildung.<br />

Kaufmännisch, handwerklich oder technisch<br />

begabt? Einfach noch unentschlossen?<br />

Für alle ist etwas dabei!<br />

Grob gesagt: Das Kivinan ermöglicht mit seinen<br />

Bildungsgängen das Erreichen der gesamten<br />

Bandbreite aller allgemeinbildenden<br />

und einer Vielzahl von beruflichen Schulabschlüssen,<br />

die in Deutschland möglich sind.<br />

Hier ein Vorgeschmack.<br />

50<br />

Live und in Farbe präsentieren<br />

sich die verschiedenen Klassen auch<br />

beim Schulinfotag am Freitag, den<br />

09.02.<strong>2024</strong> von 16 bis 18 Uhr in der<br />

Aula des Kivinan Bildungszentrums.<br />

Berufseinstiegsschule<br />

Diese umfasst das Berufsvorbereitungsjahr<br />

und die Berufseinstiegsklasse. Für das Berufsvorbereitungsjahr<br />

sind Schülerinnen und<br />

Schüler angesprochen, die noch über keinen<br />

Hauptschulabschluss verfügen. Sie werden<br />

am Kivinan individuell gefördert und auf<br />

eine Berufsausbildung oder Berufstätigkeit<br />

vorbereitet. In die Berufseinstiegsklasse werden<br />

ebenfalls Schüler:innen ohne Hauptschulabschluss<br />

aufgenommen – außerdem<br />

sind auch alle mit einem nicht so guten<br />

Hauptschulabschluss in dieser Vollzeit-Schulform<br />

gern gesehen. Warum lohnt sich das?<br />

Weil man die Möglichkeit hat, innerhalb nur<br />

eines Schuljahres den vorhandenen Hauptschulabschluss<br />

zu erreichen oder zu verbessern,<br />

und so die beruflichen Chancen deutlich<br />

zu erhöhen.<br />

Berufsfachschulen Bautechnik<br />

und Holztechnik<br />

Schwerpunkte sind entweder die Ausbildungsziele<br />

Maurer:in und Zimmerer:in oder<br />

Tischler:in. Der Besuch dieser Schulform<br />

wird als 1. Ausbildungsjahr angerechnet.<br />

Eingangsvoraussetzung:<br />

Hauptschulabschluss.<br />

Berufsfachschulen Fahrzeugtechnik<br />

und Farbtechnik<br />

Hier liegt der Fokus auf einer fachtheoretischen<br />

und fachpraktischen Grundausbildung<br />

mit einem engen Bezug zu den handwerklichen<br />

und industriellen Berufen. Der Besuch<br />

dieser Schulformen kann als 1. Ausbildungsjahr<br />

angerechnet werden.<br />

Eingangsvoraussetzung:<br />

Hauptschulabschluss.<br />

Berufsfachschule<br />

<strong>Leben</strong>smittelhandwerk (Bäckerei)<br />

Rund ums Bäckereihandwerk geht es ebenso<br />

um Herstellung und Verkauf wie auch theoretisch<br />

und praktisch den Weg des Produktes<br />

bis hin zu seiner Vermarktung. Besonderes<br />

Highlight: Als Mitglied der Schülerfirma<br />

„Kivinan Backwerk“ kann man reale Verantwortung<br />

tragen und Ideen entwickeln.<br />

Eingangsvoraussetzung:<br />

Hauptschulabschluss.<br />

Berufsfachschule Gastronomie<br />

Alles dreht sich um den Gast – vom Empfang<br />

über Verpflegung bis hin zur Unterbringung.<br />

Dabei geht es nicht nur hinter die Kulissen<br />

von Küche oder Restaurant, sondern aller Bereiche<br />

eines Hotels. Zusammenarbeit is King!<br />

Eingangsvoraussetzung:<br />

Hauptschulabschluss.<br />

Berufsfachschule<br />

Hauswirtschaft und Pflege<br />

(Schwerpunkt „Persönliche Assistenz“)<br />

In enger Kooperation mit pflegerischen Einrichtungen<br />

der Region werden Schüler:innen<br />

intensiv auf wichtige Tätigkeiten in der<br />

Alten- und Behindertenbetreuung sowie in<br />

gesundheitsfördernden Berufen vorbereitet.<br />

Eingangsvoraussetzung:<br />

Realschulabschluss.<br />

Berufsfachschule Wirtschaft<br />

(Schwerpunkt Handel, Industrie und Informatik)<br />

Hier werden die Schüler:innen für eine kaufmännische<br />

Ausbildung in verschiedenen Bereichen<br />

fit gemacht. Die praktische Seite des<br />

Ganzen wird mit Praktika in den Betrieben<br />

der Region unterstützt.<br />

Eingangsvoraussetzung:<br />

Haupt- bzw. Realschulabschluss.<br />

Fachhochschulreife<br />

In der Fachoberschule Gestaltung Klasse<br />

11 & 12 sowie in der Fachoberschule Technik<br />

Klasse 12 gibt es die Möglichkeit, praxisnah<br />

die allgemeine Fachhochschulreife zu<br />

erwerben.<br />

Eingangsvoraussetzungen: FOS Technik:<br />

abgeschlossene technische Ausbildung,<br />

FOS Gestaltung: Realschulabschluss.<br />

Berufliche Gymnasien<br />

Das Kivinan bietet das Berufliche Gymnasium<br />

Wirtschaft, das Berufliche Gymnasium<br />

Technik (Schwerpunkt Informationstechnik)<br />

sowie das Berufliche Gymnasium Gesundheit<br />

und Soziales (Schwerpunkt Pflege).<br />

Eingangsvoraussetzung: Erweiterter<br />

Realschulabschluss oder eine gleichwertige<br />

Qualifikation. Nach erfolgreichem Besuch<br />

der Klassen 11 bis 13 schließen die<br />

Abiturprüfungen mit der Allgemeinen<br />

Hochschulreife, also dem Abitur, ab.<br />

■ Weitere Informationen zum Kivinan<br />

und rund um die Ausbildungsmöglichkeiten<br />

am Kivinan finden Sie unter:<br />

www.kivinan.de, unter<br />

facebook.kivinan.de und<br />

Instagram: kivinan_bbs_zeven (pr)


WWW.LANDUNDLEBEN.DE/JOBS-KARRIERE<br />

Tischler<br />

aus Leidenschaft?<br />

Dann komm in<br />

unser TEAM!<br />

Wir verstärken unser Team!<br />

Die OsteMed Klinik Bremervörde sucht<br />

zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine<br />

Pflegefachkraft für die<br />

Palliativmedizin (m/w/d)<br />

in Teil- oder Vollzeit<br />

Mehr Informationen erhalten Sie von der<br />

Pflegedirektorin, Frau Michaelis, unter der<br />

Telefonnummer 04761 980-6203 und auf unseren<br />

Karriereseiten im Internet www.ostemed.de<br />

OsteMed Kliniken und Pflege gGmbH<br />

Starten Sie beruflich durch mit einer Marke, der mehr als 12 Millionen Kunden vertrauen. Mit<br />

Produkten, die Sicherheit zu einem fairen Preis bieten. Mehr als 700 Agenturleiter sind diesen<br />

Weg bereits gegangen. Nutzen Sie jetzt die Chance auf Ihr persönliches Start-up und machen<br />

Sie sich mit unserem Erfolgssystem als Leiter Ihres Kundendienstbüros selbstständig.<br />

Selbstständiger Agenturleiter (w/m/d)<br />

für unseren Standort in Zeven gesucht.<br />

Ihre Zukunft<br />

• Ihre Kunden vertrauen in unsere guten<br />

und günstigen Produkte. Deshalb<br />

kommen sie ganz von selbst zu Ihnen.<br />

• Unsere Branche bietet Ihnen auch in<br />

unsicheren Zeiten Stabilität und Erfolgsaussichten.<br />

• Wir unterstützen Sie in der Startphase<br />

finanziell.<br />

• Sie gehen Ihren Weg nicht allein. Mit<br />

unserem Know-how stehen wir Ihnen bei<br />

Ihrer Aus- und Weiterbildung zur Seite.<br />

• Als Gründer und Unternehmer können<br />

Sie auf unsere Unterstützung bei allen<br />

Standortfragen sowie Einrichtung und<br />

Ausstattung Ihrer Agentur bauen.<br />

Ihr Profil<br />

• Sie beraten und überzeugen andere gerne.<br />

Ob im engen Kundenkontakt oder als<br />

Manager Ihres eigenen Teams.<br />

• Sie haben klare Ziele vor Augen.<br />

• Sie brennen für das, was Sie tun.<br />

Dienstleister zu sein, bedeutet für Sie,<br />

Ihren Kunden ein fairer, zuverlässiger und<br />

kompetenter Partner zu sein.<br />

Ihre Bewerbung<br />

Klingt das nach Ihrem Weg?<br />

Dann bewerben Sie sich jetzt:<br />

Frau Virginie Rueff<br />

unter 0421 5904 19860<br />

Virginie.Rueff@huk-coburg.de<br />

51

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!