KÄNGURUplus Juni 2019

kaenguru

Das Stadtmagazin für Familien mit Teenagern in Köln, Bonn und Region erscheint mit folgenden Themen:

Zukunft: Frauen im Weltall
Familienleben: Der 18. Geburtstag
Berufe-Check: Was macht eigentlich ein Einzelhandelskaufmann

Themen, Tipps und Termine rund um Berufsorientierung, Ausbildung, Studium, Freiwilligendienst

Sommer 2019

FAMILIENLEBEN

Der 18. Geburtstag

Mit großem

Veranstaltungs-

Kalender

Juni 2019

September 2019

ZUKUNFT

Frauen im Weltall

BERUFE-CHECK

Was soll ich werden?


Finanzverwaltung

des Landes Nordrhein-Westfalen

Ausbildung

Finanzwirt (m/w/d)

Beamte in der

Finanzverwaltung

Ausbildungsbeginn

September 2020

Wir erwarten:

Fachoberschulreife oder einen

vergleichbaren Schulabschluss

Wir bieten:

eine zweijährige Ausbildung

im Finanzamt kombiniert

mit Unterricht an der

Landesfinanzschule NRW

in Wuppertal oder Bonn

mtl. Ausbildungsbezüge von

ca. 1.200,- Euro

Ausbildung

oder duales Studium?

Bei uns im Finanzamt

bekommen Sie beides.

Online bewerben unter

www.ausbildung-im-finanzamt.de

MEHR INFOS:

PLUS VIDEOS

Studium Diplom-

Finanzwirt FH (m/w/d)

Beamte in der

Finanzverwaltung

Studienbeginn

September 2020

Wir erwarten:

Allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife

Wir bieten:

ein dreijähriges duales Studium

an der Fachhochschule für

Finanzen NRW in Nordkirchen,

Hamminkeln oder Herford –

mit Praxisteilen im Finanzamt

mtl. Ausbildungsbezüge

von ca. 1.250,- Euro

auch während der

Studienzeiten

www.finanzverwaltung.nrw.de/karriere

Sie sollten im Zeitpunkt der Einstellung eine Staatsangehörigkeit eines EU-Staats bzw. eines Staats mit

einem EU-Rechtsabkommen besitzen. Diese Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen

mit Migrationshintergrund. Erwünscht sind auch Bewerbungen von geeigneten Schwerbehinderten und ihnen

gleichgestellten Menschen.


© Komplett Mediaverlag

INHALT

STADTLEBEN

04 Nacht der Technik

Kinderhospizarbeit macht Schule

Kurz notiert

05 Schreibwettbewerb: Futurebrain

Wissenschaftsfestival:

Highlights der Physik

06 Japan-Expo: DoKomi

Festival: Extraschicht

Festival: Sommerblut

Theater: The Influencer

08 Exkursion: Smart History

Aktionsplan: Jugendliche in Köln

09 Zeitzeugen: WDR History App

12 Festival: phil.cologne

Konzert:Landesjugendorchester

Museum: Albert-Speer-Ausstellung

13 Ausstellung: Die Bilderkriegerin

ZUKUNFT

10 Wandertrip: Alpenüberquerung

Messe: Bildung im Ausland

Messe Duales Studium

Gastfamilie: Internationaler Besuch

24

INHALT / EDITORIAL

11 Festival: Straßenland

Berufsberatung: Wie geht es

nach der Schule weiter?

24 WIE WIRD MAN EIGENTLICH

ASTRONAUTIN?

27 EU-Projekt: A Million Stories

Projektjahr: TheaterTotal

28 Berufe-Check: Kaufmann/Kauffrau im

Einzelhandel

30 Berufe-Check: Fluglotse (m/w/d)

31 Berufe-Check: Fachinformatiker*innen

Systemintegration

FAMILIENLEBEN

14 Pubertät trifft auf Wechseljahre

18 Was guckst du? Medientipps für Eltern

und Jugendliche

19 Kolumne: Das erste Mal ...

beim Klauen erwischt

20 MEIN 18. GEBURTSTAG

SERVICE

32 Termine

38 Impressum

39 Veranstalter

20

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

das KÄNGURU feiert in diesem

Jahr zwanzigjähriges Jubiläum.

Was lag also näher, als sich für

diese Ausgabe mit dem Thema

Geburtstag auseinanderzusetzen?

Für Jugendliche ist natürlich

der 18. der Stichtag: Endlich frei!

Endlich alles selber entscheiden!

Endlich erwachsen! Wir haben

mit jungen Menschen der

Bertolt-Brecht-Gesamtschule

Bonn über diesen großen Tag

und damit verbundene Erwartungen

und Enttäuschungen

gesprochen. Danke für eure

Unterstützung!

Frauen im Weltall – in

Deutschland stand das bisher

noch nicht auf dem Programm.

Das soll sich durch die Initiative

„Die Astronautin“ ändern. Ziel ist,

2020 die erste deutsche Frau ins

Weltall zu bringen, genauer gesagt

auf die Internationale Raumstation

ISS. Zwei Wissenschaftlerinnen

sind dafür im Rennen: Dr. Suzanna

Randall und Dr. Insa Thiele-Eich.

Mit Insa haben wir über die Frage

gesprochen, wie man Astronautin

wird.

Außerdem findet ihr in dieser

Ausgabe wieder viele Infos zu

Ausbildung, Medien, Kultur,

Projekten und zahlreichen

Veranstaltungen.

Viel Spaß beim Lesen und Erleben!

PETRA HOFFMANN

UND DAS KÄNGURUplus-TEAM

ALPENCROSS

MOUNTAINBIKE

Für Jugendliche

von 14 - 17 Jahren

28.07. – 03.08. 2019

Füssen nach Bozen

AB INS AUSLAND

Während und nach der Schule

• Sprachreisen für Schüler und

Abiturienten

• High School- und Internatsaufenthalte

cdc.de

• Auslandspraktika, Work & Travel,

Freiwilligenarbeit, Kurzstudium

Jetzt buchen:

www.aventerra.de 0711 470 42 15

Jetzt informieren: www.sprachenlernen-und-erleben.de

Carl Duisberg Centren • sprachreisen@cdc.de

KÄNGURUplus 06/19

3


STADTLEBEN

NACHT DER TECHNIK

KINDERHOSPIZARBEIT MACHT SCHULE!

Technik sehen, verstehen und erleben. Wissenschaft und

Technik machen unser Leben leichter und angenehmer und

sind entgegen mancher Vermutung alles andere als trocken

oder langweilig. Am 28. Juni öffnet die Nacht der Technik ihre

Pforten und lädt zum großen, interaktiven Technikerlebnis ein.

Mehr als fünfzig Unternehmen und Aussteller erlauben an verschiedenen

Standorten in Köln und Bergisch Gladbach einen

Blick hinter die Kulissen ihrer täglichen Arbeit.

Wie funktioniert eigentlich die Sicherheitstechnik in einem

modernen U-Bahnhof? Und was genau macht die EASA,

um den Luftraum über Europa zu sichern? Auf diese und

weitere Fragen hat die Nacht der Technik eine Antwort. Geht

es zum Thema Medizintechnik in eines der vier teilnehmenden

Krankenhäuser? Oder doch lieber hoch hinaus, um die Kölner

Skyline aus dem Colonius in 266 Meter Höhe zu betrachten?

In den technischen Betrieben und Laboren gibt es für Technikbegeisterte

jedoch nicht nur jede Menge spannende Maschinen

und Systeme zu entdecken, sie erhalten auch alle wichtigen

Informationen über die technischen Studiengänge und Ausbildungsberufe.

So schlägt die Veranstaltung als Ort der Technikakzeptanz

und der Berufsorientierung eine Brücke zwischen

technikinteressierten Jugendlichen und Industriebetrieben,

Energieversorgern, Hochschulen, Forschungsinstituten und

mehr. [rs]

Info: 28.6., 18–24 Uhr, www.nacht-der-technik.de

Aufklärungsangebote für Schulen. Der Bundesverband Kinderhospiz

(BVKH) bietet als Dachverband der ambulanten und

stationären Kinderhospizeinrichtungen in Deutschland vielfältige

Infoveranstaltungen für Schülerinnen und Schüler, aber

auch Fortbildungsmaßnahmen für Lehrer und Erzieher an. Alle

haben zum Ziel, dem Thema „Sterben“ den Schrecken zu nehmen

und konkrete Hilfen an die Hand zu geben, damit betroffene

Familien aus dem sozialen Abseits geholt werden können.

Behutsam werden die Schülerinnen und Schüler während

der Vorträge an das Tabuthema herangeführt. Zum Einstieg

verdeutlicht ein Film, was es für eine Familie heißt, mit der Diagnose

„unheilbar krank“ leben zu müssen. In Gruppenarbeiten

nehmen die Jugendlichen anschließend verschiedene Perspektiven

ein, denken sich in die Welt der Geschwisterkinder, des

kranken Kindes oder seiner Eltern hinein. Interessierte Schulen

können sich beim BVKH informieren, denn gut informiert zu

sein, heißt im Ernstfall besser vorbereitet zu sein.

Auch das Sorgentelefon OSKAR ist eine Einrichtung des

BVKH. Rund um die Uhr werden Fragen zu lebensverkürzenden

Erkrankungen bei Kindern beantwortet – kostenfrei und

anonym. Auch Trauernden, die bereits ein Kind verloren haben,

werden auf Wunsch hilfreiche Kontaktadressen vermittelt. [sh]

Info: www.bundesverband-kinderhospiz.de,

www.oskar-sorgentelefon.de, OSKAR Tel. 0800 88 88 47 11,

Spendenkonto IBAN DE03 4625 0049 0000 0290 33

KURZ NOTIERT

NEUES AUS

DER REGION

FAIRTRADE-SCHULE

Das Joseph-DuMont-Berufskolleg ist in

den Kreis der Fairtrade-Schulen aufgenommen

worden. Als zweites

Berufskolleg in Köln hat die Schule

die Kriterien des Vereins TransFair

e. V. erfüllt und auf die Verkostung

mit Fairtrade-Produkten umgestellt,

wie zum Beispiel auf fair gehandelten

Kaffee im Lehrerzimmer und im

Schulkiosk. In Zukunft sollen weitere

Produkte mit dem Fairtrade-Logo an

dem Berufskolleg etabliert und der

Fairtrade-Gedanke als Unterrichtsinhalt

aufgenommen werden.

www.jdbk.de

EINMISCHENDE JUGENDPOLITIK

Der Landesjugendring NRW hat einen

Erklärfilm veröffentlicht, in dem es darum

geht, wie junge Menschen mehr

in die Politik und deren Entscheidungen

eingebunden werden können und

sollten. Mit dem Film, der im Jugendausschuss

des Landtages uraufgeführt

wurde, weist der Landesjugendring

NRW darauf hin, dass die Perspektiven

und Bedürfnisse von Jugendlichen

und jungen Erwachsenen in allen politischen

Fragen Gehör finden müssen.

www.ljr-nrw.de/themen/einmischende-jugendpolitik

SCHUL-APP

Mit der App KIKS – Kommunikation

und Information für Kölner Schulen –

bietet die Stadt eine gesicherte

Kommunikationsplattform. Die App,

die über Smartphones und Tablets

wie auch über Computer und andere

Endgeräte zugänglich ist, richtet

sich an weiterführende Schulen.

Lehrkräfte und Schüler können über

KIKS auf Stunden- und Vertretungspläne,

Informationen, Aushänge und

Bilder ihrer Schule zugreifen. Handynummer,

Adressbuch oder andere

Daten müssen dafür nicht übermittelt

werden. Erhältlich bei Google Play

und im AppStore

4 KÄNGURUplus 06/19


STADTLEBEN

BEREIT

FÜR DIE

EWIGKEIT?

© iStockphoto.com_StarLineArts

FUTUREBRAIN

Schreibwettbewerb für 12- bis 26-Jährige.

Künstliche Intelligenz (KI) ist das Thema des

Wissenschaftsjahres 2019, einer Initiative des

Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

KI ist längst Bestandteil unseres alltäglichen

Lebens geworden – ob Industrieroboter,

die schwere und eintönige Arbeiten

übernehmen, Computer, die in kurzer Zeit

riesige Datenmengen verarbeiten, oder virtuelle

Assistenzsysteme à la Google und Alexa,

die intelligente Hilfe auf unseren Smartphones

anbieten. Digitalisierung und Automatisierung

werden in Zukunft weiter fortschreiten. Welche

Auswirkungen hat diese Entwicklung auf

unser gesellschaftliches Miteinander? Welchen

Herausforderungen müssen wir uns stellen

und welche Chancen gehen damit einher?

Genau hier seid ihr gefragt! Packt eure Ideen

in eine Kurzgeschichte, die begeistert, in Atem

hält, zum Lachen oder Nachdenken anregt.

Das Genre ist hierbei frei wählbar – von Roboter-Romanze

bis Near-Future-Thriller –, wichtig

ist nur, dass KI eine tragende Rolle spielt.

Gebt euren Ideen Raum! Teilnahmebedingungen,

Anmeldeformulare sowie Informationen

über die FutureBrain-Jury und darüber, was es

zu gewinnen gibt, findet ihr im Netz. [sh]

Info: Einsendeschluss 25.8., www.lizzynet.de

© HdP_2014_WMOffer

HIGHLIGHTS DER PHYSIK

Wissenschaftsfestival in Bonn. Vom 16. bis

zum 21. September präsentieren Forscher

aus ganz Deutschland auf spielerische Weise

aktuelle Kostproben ihrer Arbeit. Das Wissenschaftsfestival

„Highlights der Physik“ steht in

diesem Jahr unter dem Motto „Zeig dich!“.

Dabei geht es darum, wie es der aktuellen

physikalischen Forschung gelingt, Unsichtbares

sichtbar zu machen. Jeden Tag gibt es

mehrere Wissenschaftsshows auf Open-Air-

Bühnen, Live-Experimente und einen Science

Slam. Zahlreiche Vorträge von bekannten

Forschern, Workshops und ein Schülerwettbewerb

runden das Festival ab.

Ein besonderer Höhepunkt ist die Mitmach-

Ausstellung in einem großen Zelt. An jedem

der rund vierzig Exponate stehen Wissenschaftler

aus Bonn und dem gesamten Bundesgebiet

für Erklärungen und Diskussionen

zur Verfügung. Die Ausstellung zeigt Analyseund

Messmethoden von der Teilchenphysik

über die Astrophysik bis zur geophysikalischen

Umwelt- und Atmosphärenforschung. Und das

Beste: Der Eintritt zu allen Veranstaltungen des

Festivals ist frei. [rs]

Info: 16.–21.9., Münsterplatz, 53111 Bonn,

www.physik-highlights.de

BEWIRB

DICH!

JETZT NOCH

FÜR 2019!

Entscheide dich für

eine Ausbildung mit

gesicherter Zukunft!

Werde Ruhebewahrer!

Das Team erwartet dich.

www.ruhebewahrer.de

Auf die Bühne

fertig los!

Neue (kostenfreie)

Jugendclubs im

COMEDIA Theater!

Vondelstr. 4-8|50677 Köln

0221 888 77 321

www.comedia-koeln.de

NEUER STUDIENGANG

Am Standort Köln-Mülheim der TH

Köln wird ein neuer Bachelorstudiengang

angeboten. Wer ab dem

kommenden Wintersemester den interdisziplinären

Studiengang „Code &

Context“ belegt, entwickelt sowohl

Kompetenzen in der Softwareentwicklung

als auch im Design von physischdigitalen

Produkten. Auf dem Lehrplan

stehen dabei unter anderem Software

Development, Integriertes Design und

Prototyping. Die Studierenden werden

durch ein zweistufiges Auswahlsystem

mit Eignungsprüfung ausgewählt.

www.th-koeln.de/coco

SCHÜLERMESSE

Am 14. September findet die Stuzubi

Karrieremesse in Köln statt. Bei dieser

bundesweiten Veranstaltung werden

Schüler bei der Studien- und Berufsorientierung

unterstützt. Sie können

verschiedene Ausbildungen und

Studiengänge kennenlernen, sich über

Freiwilligendienste und Auslandsaufenthalte

informieren und Kontakte für

zukünftige Bewerbungen knüpfen. Es

sind rund siebzig Aussteller aus ganz

Deutschland vertreten. Begleitet wird

die Messe von Experten-Vorträgen,

dem Lebenslauf-Check und dem

Orientierungstest.

www.stuzubi.de/messen

LANDESWETTBEWERB

Zwei Schülerfirmen aus NRW dürfen

am JUNIOR Bundeswettbewerb im

Juni in Berlin teilnehmen. Düsselcycle

vom Max-Planck-Gymnasium in

Düsseldorf und Radellos vom

Mädchengymnasium Essen-Borbeck

haben beim Landeswettbewerb mit

ihrer Geschäftsidee – dem Upcycling

alter Fahrräder – und ihrer Präsentation

gepunktet. Die Jungunternehmer

können nun in Berlin den Titel „Bestes

JUNIOR Unternehmen 2019“ gewinnen

und haben die Chance auf Teilnahme

an der Europameisterschaft der

Schüler firmen in Frankreich.

www.junior-programme.de

EIN

GRUND

ZUM

FEIERN!

www.kaenguru-online.de

20

JAHRE

#karlakänguru

KÄNGURUplus 06/19

5


STADTLEBEN

DOKOMI

Deutschlands größte Anime- und Japan-Expo in Düsseldorf.

Während auf den ComicCons die westliche Comic-Kultur gefeiert

wird, dreht sich bei der DoKomi am 8. und 9. Juni alles um

die Werke und Künstler aus Japan. Seit zehn Jahren findet die

Expo bereits statt und lockt jedes Jahr mehr Besucher an. Der

Name DoKomi ist die Abkürzung für Doitsu Komikku Maketto,

was übersetzt so viel heißt wie Deutscher Comic Markt – dabei

ist die DoKomi mehr als das. Neben der Fanstände-Meile, auf

der über 500 Künstler vertreten sind, gehören unter anderem

auch japanische Musik-Acts, ein Maid Café und der Besuch

von internationalen Cosplay-Stars zum festen Programm. [id]

Info: 8.–9.6., Messe Düsseldorf,

Stockumer Kirchstr. 61, 40474 Düsseldorf,

www.dokomi.de, Tickets ab 25 Euro

SOMMERBLUT

Festival der Multipolarkultur. Noch bis zum 11. Juni gibt es

Kunst und Kultur satt bei „Sommerblut“. In diesem Jahr legt das

Festival mit Musik, Film- und Theateraufführungen sowie Lesungen

und Ausstellungen den Schwerpunkt auf Glaubensfragen

aller Art. Für Jugendliche und junge Erwachsene geht es besonders

um den Glauben an eine Zukunft, um ihre Hoffnungen und

ihre Ängste. Mit Stücken wie „YOUTOPIA“ und „Der Kaufmann

von Venedig“ bringt Sommerblut das Lebensgefühl dieser Generation

auf die Bühne und setzt dabei auf junge Darstellerinnen

und Darsteller. An 24 Spielorten zeigt das Festival in verschiedenen

Kunst- und Kulturformen neue Perspektiven auf, regt zum

Nachdenken an und fördert den gemeinsamen Dialog. [rs]

Info: 25.5.–11.6., www.sommerblut.de

EXTRASCHICHT

Kulturfestival im Ruhrgebiet. Ehemalige Zechen, Werksgel

ände, Hallen, Denkmäler, Parks und Museen haben am

29. Juni eine ganz besondere Acht-Stunden-Schicht: Mehr

als zweitausend Künstlerinnen und Künstler verwandeln

rund fünfzig industriekulturelle Orte im Ruhrgebiet für eine

Nacht in Spielstätten außergewöhnlicher Darbietungen.

„ExtraSchicht“ nennt sich das beliebte Festival und setzt die ehemaligen

Industrieanlagen ganz neu in Szene. Besucherinnen

und Besucher können sich auf ein umfang reiches Kreativprogramm

aus Theater, Tanz, Comedy, Musik, Literatur und

Feuerwerk freuen. Die Tickets an der Tageskasse kosten

20 Euro, Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt. [rs]

Info: 29.6., 18–2 Uhr,

www.ruhr-tourismus.de

THE INFLUENCER

Cyber-Thriller auf der Bühne. Politisch und zeitgenössisch: Das

Theaterstück „The Influencer“ des Wehr51 handelt von einer

Bloggerin und den Strukturen und Konzernen, die hinter dem

usernahen Social-Media-Marketing stecken. NatNike bloggt

sechs Stunden täglich und begeistert über 250.000 Follower.

Der Einfluss auf ihre Community ist immens: Ihre Abonnenten

kaufen, was sie trägt, und interessieren sich für das, was sie

macht. NatNike ist authentisch, kommunikativ – und Influencerin.

Doch hinter der schönen neuen Welt stecken große Konzerne,

die sich einen unerbittlichen Machtkampf liefern. [rs]

Info: 29.5.–1.6., 20 Uhr, 15 Euro, atelier mobile im Quartier am Hafen,

Poller Kirchweg 78-90, 51105 Köln, www.wehr51.com

© MEYER_ORIGINALS © RTG Nielinger

6 KÄNGURUplus 06/19


ANZEIGE

AUSBILDUNG ZUM/ZUR

FACHINFORMATIKER*IN

FACHRICHTUNG SYSTEMINTEGRATION

Einsatzort: Köln Startdatum: 1. 9. 2020 Berufsfeld: IT

Der Westdeutsche Rundfunk gestaltet als ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb für viele interessante Berufe und als attraktiver

Arbeitgeber die Medienwelt von morgen. Wir suchen daher engagierte Auszubildende, die mit uns gemeinsam die Menschen im

Land und darüber hinaus begeistern.

ECKDATEN DEINER AUSBILDUNG

Während deiner Ausbildung erwarten dich die folgenden

spannenden und abwechslungsreichen Aufgaben:

\ Du konzipierst und realisierst komplexe Systeme der

Informationstechnik, die genau an die spezifischen

Anforderungen der Mitarbeiter*innen angepasst werden,

in interessanten Projekten.

\ Du führst die folgenden Dienstleistungen durch: Einrichtung,

Betrieb und Verwaltung der Systeme entsprechend

den Anforderungen der Mitarbeiter*innen.

\ Teilnahme an einem reichhaltigen Angebot an internen

und externen Seminaren, so dass du die Möglichkeit

erhältst, dir in deiner Ausbildung umfangreiche Kenntnisse

und Fähigkeiten anzueignen.

\ Die Ausbildung findet in den IT-Fachbereichen des WDR

statt, somit sind die Auszubildenden unmittelbar in

die Prozesse des WDR integriert.

DEIN PROFIL

\ Erfolgreiche Fachoberschulreife,

Fachabitur oder Abitur

\ Systematische Vorgehensweise

\ Interesse für Betriebssysteme und Hardware

\ Serviceorientiert

\ Interesse an komplexen Problemstellungen

der Informatik im Umfeld eines Medienunternehmens

AUSBILDUNGSZEIT

\ 3 Jahre

Neugierig geworden? Bewirb dich unter

bewerbung.wdr.de oder komme zum

Ausbildungstag am 31. August 2019!

Infos: ausbildung.wdr.de

Bewirb

dich unter

bewerbung.

wdr.de

Über uns

Der Westdeutsche Rundfunk ist das öffentlich-rechtliche Medienunternehmen in Nordrhein-Westfalen und eines der größten Medien unternehmen

in Deutschland und Europa. Als Mitglied der ARD sind wir stolz darauf, mit unseren viel fältigen und qualitativ hoch wertigen Programmangeboten

wesentlich zur Meinungs- und Medienvielfalt in Deutschland beizutragen. Vielfalt ist unsere Stärke – im Programm und in unserer Belegschaft.

Wir beschäftigen Menschen aller gesellschaftlichen Gruppen. Deine Bewerbung ist bei uns willkommen, unabhängig von Geschlecht, kultureller

oder sozialer Herkunft, Alter, sexueller Orientierung oder einer Beeinträchtigung.

KÄNGURUplus 06/19 7


STADTLEBEN

© Janet Sinica_sk stiftung jugend und medien

SMART HISTORY

Geschichtsexkursion mal anders. Als über zweitausend Jahre

alte Stadt bietet Köln eine große Auswahl an Ausflügen, Stadtspaziergängen

und Exkursionen für Geschichtsbegeisterte –

und für Schülerinnen und Schüler. Für diese haben Studenten

des Social Labs der Zukunftsstrategie LehrerInnenbildung

der Universität Köln in Kooperation mit der sk stiftung jugend

und medien nun die medialen Exkursionen „Smart History“

entworfen.

Einkaufen im Mittelalter

Im Rahmen ihres Berufsfeld-Praktikums haben die angehenden

Lehrerinnen und Lehrer sich Routen und Inhalte überlegt und

in verschiedene Parcours umgesetzt. Über eine App können

Schüler sie auf Smartphones und Tablets öffnen und auf spannende

Exkursionen gehen. Thematisch geht es dabei um das

römische Köln, die Stadt im Mittelalter oder das jüdische Leben

in Ehrenfeld.

In der Exkursion zum Mittelalter beispielsweise erfahren die

Teilnehmenden Interessantes über das Einkaufen im Mittelalter.

Anhand einer fiktiven Geschichte zweier Kinder, die von ihren

Eltern zum Markt geschickt werden, beantworten die Schüler

Fragen zur Stadt der damaligen Zeit. Mit jeder Antwort erhalten

sie eine weitere Wegbeschreibung per Karte und folgen so

Stück für Stück der Route ihrer Exkursion.

Interaktive Schnitzeljagd durch die Geschichte

„Smart History“ verbindet die Nutzung von Medien, die den

Alltag der Schülerinnen und Schüler ohnehin zu einem großen

Teil begleiten, und einen geschichtsthematischen Lehrausflug

zu einer Art interaktiver Schnitzeljagd durch das historische

Köln. Ab Herbst sollen die Exkursionen den Kölner Schulen zur

Verfügung stehen. Interessierte können sich an die Social Labs

von Zukunftsstrategie LehrerInnenbildung wenden. [id]

Info: Social Labs, Zukunftsstrategie LehrerInnenbildung,

Classen-Kappelmann-Str. 24, 50931 Köln, Tel. 0221 – 933 17-341,

tobias.hasenberg@uni-koeln.de

JUGENDLICHE

IN KÖLN

© AdobeStock_gewitterkind

8 KÄNGURUplus 06/19


STADTLEBEN

© WDR_Kriegskinder

WDR HISTORY APP

Geschichte erleben durch Zeitzeugen. Wenn Menschen von

ihren Erfahrungen während des Nationalsozialismus oder

des Zweiten Weltkriegs erzählen, ist das ein persönliches und

einprägsames Erlebnis, sowohl für die Zeitzeugen als auch die

Zuhörer. Bald wird es jedoch keine Menschen mehr geben,

die die Zeit von 1933 bis 1945 miterlebt haben und von ihr

berichten können. Der WDR hat nun eine App entwickelt, mit

der die letzten noch lebenden Zeitzeugen auch in Zukunft ins

Klassenzimmer gebracht werden können – durch den Einsatz

von Augmented Reality oder „erweiterter Realität“.

Erzählte Reisen in die Vergangenheit

Die digitalen Aufnahmen der Zeitzeugen werden über die App

auf dem Smartphone oder Tablet aufgerufen und erscheinen

wie ein Hologramm auf dem Bildschirm. Auf diese Weise

können sie dreidimensional in der eigenen Umgebung des

Klassenzimmers erlebt werden, so wie Vera, Emma und Anne.

Sie haben den Krieg als Kinder in verschiedenen Teilen Europas

überlebt und teilen ihre Erinnerungen an harte Winter und

Bombardierungen. Das Leben der Kriegskinder bildet den Auftakt

der App. Der nächste Teil, „Unsere Freundin Anne Frank“,

bei dem Annes zwei engste Freundinnen erzählen, steht voraussichtlich

ab Juni zur Verfügung.

Lebendiges Lernen

Die Erzählungen richten sich vor allem an Schülerinnen und

Schüler von weiterführenden Schulen. Für die Einbindung in

den Geschichtsunterricht stellt der WDR Arbeitsmaterialien als

Download bereit, die gemeinsam mit der Redaktion von Planet

Schule entwickelt wurden. Außerdem bietet der WDR Unterrichtsbesuche

an, in der die App genutzt, erklärt und besprochen

wird. [id]

Info: App „WDR AR 1933–1945“,

zum kostenlosen Download

bei Google Play oder im iOS-Store,

www.1933–1945AR.wdr.de

Wie zufrieden sind die Kölner Jugendlichen mit ihrer Stadt?

Um Antworten auf diese und weitere Fragen zu erhalten, hat

die Stadt Köln in Kooperation mit dem Kölner Jugendring

im vergangenen Jahr eine Jugendbefragung durchgeführt

und die Ergebnisse nun veröffentlicht.

Mitgemacht haben etwa 4.200 junge

Kölnerinnen und Kölner im Alter von 14

bis 21 Jahren. Sie haben ihre Meinung zu

Themen wie Partizipation und Engagement,

Freizeitverhalten und Perspektiven

auf und für die Stadt mitgeteilt. Verglichen

werden in der Auswertung auch die Unterschiede

zwischen den Altersgruppen,

den Bezirken, den Geschlechtern und

den ökonomischen Lebensumständen.

JUNGE LEUTE LEBEN

GERN IN KÖLN

Es hat sich herausgestellt, dass fast alle

befragten Jugendlichen gern oder sehr

gern in Köln leben und dass sie mit

vielen Lebensbereichen – wie beispielsweise

den Sportmöglichkeiten – zufrieden

sind. Für Unzufriedenheit sorgen

jedoch das Wohnungsangebot, die Radwege

und das wahrgenommene Bild von

Jugendlichen in der Öffentlichkeit. In ihren

Stadtteilen fehlt ihnen vor allem freies

WLAN. Rund 61 Prozent interessieren

sich generell für Politik und haben sich

bereits durch Petitionen, Demonstrationen

und die Arbeit in einer Schülervertretung

engagiert.

EIN JUGENDBÜRO

FÜR KÖLN

Diese Jugendbefragung ist Teil des

Aktionsplans „Kinder- und jugendfreundliches

Köln“. Junge Menschen sollen selber

Einfluss darauf nehmen können, wie

Köln in Zukunft noch jugendgerechter

gestaltet wird. Dies ist ein wichtiges Ziel

der Stadt, ebenso wie die Beteiligung von

Jugendlichen an Meinungsbildungs- und

Entscheidungsprozessen. Mit dem im

Mai eröffneten Kinder- und Jugendbüro,

das das Kernstück des Aktionsplans ist,

schreitet die Stadt einen weiteren großen

Schritt in Richtung dieser Ziellinie. Als

neue Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche

können sich junge Kölnerinnen

und Kölner bei Ideen zur Gestaltung der

Stadt oder bei Fragen zu ihren Rechten

an das Jugendbüro wenden, daß kooperativ

von der Stadt Köln und dem Kölner

Jugendring geführt wird.

MITMACHEN ERWÜNSCHT

Neben der Beratung bei Fragen zu Kinderrechten

ist es eine der großen Aufgaben

des Büros, Partizipationsprozesse

von Kindern und Jugendlichen in der

Politik sowie der Verwaltung zu organisieren.

Junge Menschen kommen mit

ihren Projekten und Anliegen ins Büro,

werden ernst genommen und erhalten

Unterstützung und Anbindung. Durch

dieses Angebot wird die politische und

aufs Gemeinwesen bezogene Mitwirkung

und Teilhabe von Kindern und

Jugendlichen gefördert und ihre Selbstorganisation

unterstützt.

Mit dem Aktionsplan „Kinder- und

jugendfreundliches Köln“ hat sich die

Stadt letztes Jahr um das Siegel „Kinderfreundliche

Kommune“ beworben – und

es auch erhalten, als erste Millionenstadt.

Diese Auszeichnung wird von der Stadt

als Chance und Aufgabe gesehen, die

Rechte von Kindern und Jugendlichen

weiter zu stärken. [id]

Info: Di und Do, 15–18 Uhr,

Kooperatives Kinder- und Jugendbüro,

Alter Markt 62–64, 50667 Köln,

Tel. 0221 – 314 60 und 0221 – 314 61,

jugendbuero@stadt-koeln.de,

jugendbuero@koelner-jugendring.de

Der vollständige Bericht zur

Jugend befragung kann unter

www.jugendbefragung.koeln

eingesehen werden.

KÄNGURUplus 06/19

9


ZUKUNFT

ALPENÜBERQUERUNG

Zu Fuß von Deutschland nach Italien. Ungefähr 250.000 Schritte

sind es von Oberstdorf im bayerischen Oberallgäu bis in die

italienische Stadt Meran in den Südtiroler Alpen. Wer diese

Strecke gelaufen ist, hat eine wunderschöne und beeindruckende

Alpenüberquerung hinter sich. Das Wandern auf

dieser Route bietet Aventerra als Reise für Familien und junge

Erwachsene an. Die Begleitung und Betreuung übernehmen

erlebnispädagogisch ausgebildete Mitarbeiter. In der Gemeinschaft

zu wandern spornt an und das Selbstbewusstsein wird

durch die persönliche Grenzerfahrung gefestigt. Vor allem aber

bietet die Reise Spaß und ein Erfolgserlebnis der besonderen

Art. [id]

Info: Aventerra e.V., Libanonstr. 3, 70184 Stuttgart,

Tel. 0711 – 470 42 15, www.aventerra.de

BILDUNG IM AUSLAND

Die JugendBildungsmesse in Köln. Bundesweit ist sie die

größte Messe zu den Themen Schule, Lernen, Reisen und

Leben im Ausland und findet über das Jahr verteilt an fünfzig

Standorten statt. Am 22. Juni kommt sie erneut nach Köln. Hier

können sich Schüler, Azubis und Studierende, aber natürlich

auch Lehrer und Eltern über Themen wie Schüleraustausch,

Sprach reisen, Auslandsjahr, Au-pair, Work & Travel und mehr

informieren. Über hundert Austauschorganisationen und internationale

Bildungseinrichtungen sind auf der Messe vertreten,

beraten und geben Auskunft zu Programmen und Angeboten.

Der Eintritt ist frei. [id]

Info: 22.6., 10–16 Uhr,

Hildegard-von-Bingen-Gymnasium, Leybergstr. 1, 50939 Köln,

www.jugendbildungsmesse.de

© iStockphoto.com_industryview

© unsplash.com_ Lonely Planet

© aventerra

© wetlweiser

INFOTAG DUALES STUDIUM

Berufsausbildung und akademischer Abschluss. Am Freitag,

20. September 2019, präsentieren sich in der Agentur für Arbeit

Köln von 11 bis 15 Uhr über dreißig Firmen der Region und bieten

ihre Ausbildungsstellen für 2020 an. Im Rahmenprogramm

laufen verschiedene Vorträge zu Formen, Inhalten und Entwicklungen

der dualen Studiengänge, zu Bewerbungsverfahren und

Assessment-Center und zum Einstieg im Öffentlichen Dienst.

Zudem werden kostenlos Bewerbungsunterlagen gecheckt –

also bitte nicht vergessen! – und professionelle Bewerbungsbilder

geschossen. Ein Vorbereitungspaket für den Infotag kann

ab Mitte Juli angefordert werden unter: Koeln.Messe-Duales-

Studium@Arbeitsagentur.de

Info: 20.9., 11–15 Uhr,

Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit Köln,

Butzweilerhofallee 1, 50829 Köln

IM SOMMER AB INS AUSLAND

Möglichkeiten für junge Reiselustige. Die weite Welt kennenlernen

und internationale Kontakte knüpfen? Eine Sprache dort

lernen, wo sie gesprochen wird? Erste Schritte ins Ausland ermöglichen

Schülersprachreisen, die auf Wunsch auch Einblicke

in Arbeitswelt und Studium vermitteln. Für einen längeren

Aufenthalt eignen sich Schulaufenthalte an einer High School

oder in einem Internat im Ausland. Aber auch die Zeit nach

dem Abi bietet Zeit für ein Praktikum, Freiwilligenarbeit oder

Work & Travel in der Ferne. Die Broschüren der Carl Duisberg

Centren informieren kostenlos über die unterschiedlichsten

Programme. [id]

Info: Carl Duisberg Centren,

Hansaring 49–51, 50670 Köln,

Tel. 0221 – 16 26-324,

www.carl-duisberg-sprachreisen.de

10 KÄNGURUplus 06/19


ZUKUNFT

STRASSENLAND FÜR ALLE

Zum ersten Mal findet am 23. Juni 2019 das Festival statt.

Auf der drei Kilometer langen Nord-Süd-Fahrt gibt es an diesem

Tag keinen regulären Autoverkehr. Stattdessen können

Besucherinnen und Besucher den Asphalt rocken und vom

E-Bike Village zum Regionalmarkt flanieren, das Start Up Village

besuchen oder im DIY Space kreativ werden, das Future Lab

kennenlernen oder im Cluster Multimodale Mobilität genau diese

erfahren. Kurz gesagt: Bei STRASSENLAND geht es um die

drängendsten Fragen unserer Zeit: Mobilität und Zusammenleben

im Zeichen der Nachhaltigkeit. Und um die Antworten, die

Unternehmen, Organisationen und Initiativen bis heute darauf

gefunden haben.

Überall erwarten euch spannende Angebote zum Ausprobieren

und Kennenlernen – unter anderem Lastenräder, E-Bikes,

E-Scooter und Autos mit umweltfreundlichen Antriebssystemen

verschiedener Hersteller – aber auch Bühnen für Musik,

Kultur und Talks sowie verschiedene kulinarische Stationen für

nachhaltigen Genuss mit Produkten aus der Region. Auch der

Verein „junge Stadt Köln“ ist vor Ort und präsentiert sein Projekt

„100 Rampen für Köln“, bei dem aus alten Legosteinen Rampen

für die barrierefreie Stadt gebaut werden. Ebenfalls auf der

Straße ist die Schülerfirma Düsselcycle, die ausrangierte Fahrräder

recycelt und ganz neue Objekte daraus erschafft.

Info: 23.6., 10–21 Uhr,

Nord-Süd-Fahrt,

Eintritt frei,

www.strassenland.de

ANZEIGE

© iStockphoto.com_sturti

WIE GEHT ES

NACH DER

SCHULE WEITER?

Jetzt auf zur Berufsberatung

der Agentur für Arbeit!

In Deutschland gibt es ungefähr 350 anerkannte

Ausbildungsberufe – und mehr

als 17.000 Studiengänge. Ganz schön

schwierig da das Richtige zu finden.

Ihre Berufswahl besprechen die meisten

Jugendlichen mit Eltern, Lehrern

oder Freunden. Mehr Überblick über alle

Berufe haben die Berufsberaterinnen und

Berufsberater der Agentur für Arbeit Köln.

Sie unterstützen bei der Entscheidung mit

Infos rund um Ausbildung und Studium.

Austausch und persönliche Beratung

ist bei der Berufswahl das Wichtigste!

Termine in der Berufsberatung können

unter der kostenlosen Telefonnummer

0800 4 55 55 00 oder online unter:

www.Dasbringtmichweiter.de vereinbart

werden. Eine Kurzberatung ist zu

den Öffnungszeiten auch ohne Termin

möglich. Selbstverständlich dürfen Eltern

oder Freunde zum Beratungsgespräch

mitkommen. Die Agentur für Arbeit und

das Berufsinformationszentrum finden

Sie in der Butzweilerhofallee 1, in 50829

Köln-Ossendorf.

AUCH WÄHREND DER SOMMERFERIEN

GEÖFFNET!

Die Arbeitsagentur hat zusätzlich ein

umfangreiches Online-Angebot, das

bequem von zuhause aus genutzt

werden kann:

• Berufe.net: 8.000 Berufe von A bis Z.

Hier werden alle Berufe ausführlich

vorgestellt, inklusive Ausbildung und

Verdienstmöglichkeiten.

• Berufe.tv: Das Filmportal über Berufe.

Mit spannenden Einblicken in Berufe

und Studiengänge.

• Planet-beruf.de: Die Webseite gibt

Orientierung für alle mit Hauptschul-

oder mittlerem Schulabschluss.

• Abi.de: Wer Abitur hat, kann zwischen

Ausbildung und Studium wählen. Dieses

Portal hilft bei der Entscheidung.

• Die App „AzubiWelt“ vereint alle

Angebote der BA für Ausbildungssuchende

und begleitet während des

gesamten Prozesses mit wichtigen

Hinweisen, von den ersten Schritten

bei der Recherche nach geeigneten

Berufen bis zum Finden einer passenden

Ausbildungsstelle.

.

PS: Auch die Agentur für Arbeit bietet

Ausbildungen als Fachangestellte/-r für

Arbeitsmarktdienstleistungen sowie ein

duales Studium im Bereich Arbeitsmarktmanagement

oder Beratung für Bildung,

Beruf und Beschäftigung an. Nähere

Informationen erhalten Sie unter der

Hotline 0221 – 9429-4287 und unter

www.arbeitsagentur.de/karriere.

Bewerbungen für 2020 sind jetzt schon

möglich!


STADTLEBEN

PHIL.COLOGNE

Internationales Festival der Philosophie. Die phil.cologne

ist das größte Philosophiefestival Deutschlands. In der Woche

vom 3. bis zum 9. Juni wird in 51 Veranstaltungen

diskutiert, nachgedacht und verhandelt. Die Themen

reichen dabei von unserer Kommunikationskultur über

unsere Wirtschaftsordnung bis hin zu politischen und technologischen

Entwicklungen. Philosophen, Journalisten, Schriftsteller,

Künstler, Soziologen sowie Theologen und Politiker

sind zu Gast auf den vielen Bühnen des Festivals, halten Vorträge

und nehmen an Streitgesprächen und Diskussionen teil.

Auch für Jugendliche stehen unter dem Motto „Klasse Denken“

verschiedene Veranstaltungen auf dem Programm. Diese wurden

in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung

realisiert und richten sich an Schulklassen. Ein Programmpunkt

ist zum Beispiel die Veranstaltung „Strafe muss sein! –

Warum eigentlich?“ mit der Philosophiewissenschaftlerin und

Philosophin Susanne Boshammer für Schülerinnen und Schüler

ab der 9. Klasse. Ebenfalls mit dieser Altersgruppe diskutiert

der Sozialphilosoph und Ethiker Arnd Pollmann über die Frage

„Unglück. Ein Glück“. Die Journalistin und Buchautorin Verena

Friederike Hasel begibt sich mit Schülerinnen und Schülern

auf die Spur von Fake News und

fragt, was man heutzutage eigentlich

noch glauben kann. Und der

Philosoph und Lehrer Stephan

Versin denkt gemeinsam mit

jungen Menschen über den Zusammenhang

von Gangsta-Rap

und Ethik nach. Die Veranstaltungen

für Jugendliche ab der

5. Klasse finden in der Lutherkirche

und im barrierefreien

Comedia Theater statt. [id]

Info: 3.–9.6.,

www.philcologne.de

© AdobeStock_Scirocco340

LANDESJUGENDORCHESTER

Konzert zum Offenbach-Jahr. Zum 200. Mal jährt sich der

Geburtstag des großen deutsch-französischen Komponisten

Jacques Offenbach. Das wird in Köln – seiner Geburtsstadt –

natürlich mit einem ganzen Jahr voller Veranstaltungen in

Musik, Theater, Tanz und Literatur gebührend gefeiert. Die talentierten

jungen Musikerinnen und Musiker des Landesjugendorchester

NRW spielen Offenbachs groß angelegtes und virtuoses

Cellokonzert in einem Programm mit Maurice Ravels Abgesang

auf den Walzer sowie George Gershwins schwungvollem

„Ein Amerikaner in Paris“. Neben einem Auftritt im historisch

bedeutsamen Schloss Compiègne in Frankreich stehen sie am

16. Juni im WDR Funkhaus auf der Bühne. Tickets gibt es bei

KölnTicket. [rs]

Info: 16.6., 19 Uhr, WDR Funkhaus, Wallrafplatz 5, 50667 Köln,

www.yeswecancan.koeln

ALBERT-SPEER-AUSSTELLUNG

Hitlers Architekt und die deutsche Vergangenheit. Er war im

Nationalsozialismus als erster Architekt des Deutschen Reiches

verantwortlich für Großprojekte wie das Reichsparteitagsgelände

in Nürnberg und zählte zu den engsten Vertrauten

Adolf Hitlers: Albert Speer. Im NS-Dokumentationszentrum

gibt es vom 7. Juni bis zum 28. August eine Sonderausstellung

zu sehen, die sich mit Speer, seiner Arbeit in der NS-Zeit

und vor allem seinem mehr als zweifelhaften Umgang mit der

Vergangenheit beschäftigt. Er leugnete jahrzehntelang seine

Beteiligung an und sein Wissen über NS-Verbrechen und stellte

sich als harmloser, von Hitlers Aura verführter, „guter Nazi“

dar. Diese Darstellung wurde von der deutschen Öffentlichkeit

lange unkritisch übernommen. [rs]

Info: 7.6.–28.8., NS-Dokumentationszentrum, Appellhofplatz 23–25,

50667 Köln, www.museenkoeln.de/ns-dokumentationszentrum

12 KÄNGURUplus 06/19


STADTLEBEN

DIE BILDERKRIEGERIN

Ausstellung im Kollwitz Museum. Anja Niedringhaus war bis

zu ihrer Ermordung im April 2014 in Afghanistan eine begnadete

Fotojournalistin, die mit ihren Fotografien Geschichten aus

Kriegsgebieten in der ganzen Welt erzählte. Das Käthe Kollwitz

Museum widmet ihr noch bis zum 30. Juni eine beeindruckende

Ausstellung, die einfach berührt: Da ist die Frau, die sich

während eines Feuergefechts hinter einem Auto zusammenkauert.

Die Angst ist ihr ins Gesicht geschrieben. Da steht das

kleine Mädchen vor einer schweren Eisentür und hält sich die

Ohren zu, während ein bewaffneter Soldat an ihr vorbeigeht.

Was sie wohl gerade nicht hören will? Da sind die lachenden

afghanischen Jungs, die einen Drachen steigen lassen wollen.

Der Soldat, der vor wenigen Minuten erst von Granatsplittern

getroffen wurde. Die Straßenmusiker mitten im Krieg ... Ihnen

allen ist Anja Niedringhaus so nah gekommen, dass ich mich als

Betrachterin dieser Fotos mit Realitäten konfrontiert sehe, die

in meinem behüteten, deutschen Alltag eigentlich keine Rolle

spielen. Es herrscht Krieg auf der Welt. Menschen sind grausam.

Sie quälen und töten. Sie leiden grenzenlos. Sie kämpfen für

ihre Wahrheit. Sie lieben ihre Kinder. Die Fotografin Niedringhaus

hatte die Gabe, diese Realitäten darzustellen, ohne voyeuristisch

zu wirken. Sie konnte Distanz auflösen, ohne distanzlos

zu werden. Eine Wahnsinnsbilderschau ist hier im Kollwitz

Museum zu sehen, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet.

[ph]

Info: bis 30.6., Käthe Kollwitz Museum Köln, Neumarkt 18–24,

50667 Köln, Tel. 0221 – 227 28 99, www.kollwitz.de

Einblicke in Medienberufe

Ein Wochenende - ein Beruf

www.jobtester.de

Praxis-Workshops

für 15- bis 21-Jährige

ZEIG

DICH!

EINTRITT

FREI

16.–21. SEPTEMBER 2019

MÜNSTERPLATZ, BONN

UNSICHTBARES

SICHTBAR MACHEN

WISSENSCHAFTSFESTIVAL

WWW.HIGHLIGHTS-PHYSIK.DE

KÄNGURUplus 06/19 13


FAMILIENLEBEN

Text: Claudia Berlinger

HIMMELHOCH

JAUCHZEND …

Wenn die Pubertät auf die Wechseljahre trifft,

ist das eine nervenaufreibende Mischung

© iStockphoto.com_MStudio Images

„Ein Besuch bei meiner Friseurin

brachte es ans Licht. Du bist aber

hinten schon ganz schön grau, sagte

sie und auf meinen ungläubigen

Blick hin brachte sie mir einen Spiegel

und ich erkannte das ganze Ausmaß

der Misere.“ Melanie lacht verschmitzt,

denn sie hat nach einem

Jahr inneren Ringens das Unausweichliche

akzeptiert. „Rückblickend

gab es schon länger Indizien für

meine beginnende Menopause, aber

ich fühlte mich noch so jung. Meine

Nachtschweißattacken schob ich auf

den Stress im Büro. Ich war in letzter

Zeit dermaßen fahrig und unkonzentriert,

dass es deswegen schon

Probleme gab. Insgeheim hegte

ich auch noch eine vage Hoffnung

auf weitere Kinder. Ich muss bei

dem ganzen Stress als Mutter einer

heranwachsenden Tochter einfach

vergessen haben, mit welch großen

Schritten die Zeit voranschreitet.“

So wie Melanie geht es vielen Müttern

in Deutschland. Erst kommen Studium

und Karriere, dann will die Welt bereist

werden und zu guter Letzt, sozusagen

als Sahnehäubchen, kommen die Kinder.

Die Reihenfolge ist nicht schlecht: Eine

reife Mutter ist oft ruhiger und bindungsfähiger;

sie hat mehr erlebt und vieles

erreicht und bekommt ein Kind, weil sie

sich bewusst dafür entschieden hat. Sie

braucht nicht mehr jedes Wochenende

Partys und kann sich voll auf ihre Aufgaben

als Mutter einlassen. Andererseits

hat es natürlich auch Nachteile, wenn

Frauen mit Mitte oder Ende dreißig Kinder

kriegen. Unter Umständen sind Spätgebärende

nicht so belastbar und spontan

wie junge Mütter, fühlen sich dem

Chaos der Jugend möglicherweise nicht

mehr im gleichen Maße gewachsen wie

ihre jüngeren Pendants und das dicke

Ende kommt, wenn in den Vierzigern

die Flegeljahre der Sprösslinge auf Hitzewallungen,

Gemütsschwankungen und

Gefühlschaos treffen.

DIE HORMONE STEUERN

UNSER WOHLBEFINDEN

Das eigene Leben geht in den Spätsommer

über, parallel dazu läuft beim

Nachwuchs das Programm Frühlingserwachen.

Das Kind steht am Anfang aller

Möglichkeiten, während es für die Verwirklichung

der ein oder anderen Sehnsucht

der Mütter inzwischen zu spät

ist. Mütter und Kinder stecken in derselben

Hormon-Krise. Schwankende

Östrogen- und Progesteronspiegel sind

Treibstoff für erhöhte Stressempfindlichkeit.

Das ist in der Pubertät und den

Wechseljahren gleichermaßen der Fall.

Während in der Pubertät das Ös trogen

steigt, sinkt es in der Menopause. Das

steigende männliche Geschlechtshormon

Testosteron macht Mütter angriffslustiger

und launischer. Oxytocin,

das „Beziehungs- und Fürsorgehormon“,

verantwortlich für stundenlange

Telefonate mit der besten Freundin in

der Pubertät, nimmt in den Wechsel-

14 KÄNGURUplus 06/19


FAMILIENLEBEN

jahren ab. Das erklärt die ungewohnte

Streitlust und macht Frauen scheidungsfreudiger.

„Es hat schon etwas Explosives, wenn

deine Tochter mit einem Gesicht voller

Pickel vor dem Spiegel in Tränen

ausbricht und du stehst daneben und

schwimmst im eigenen Saft, weil du

besonders in stressigen Situationen

mit heftigen Hitzewallungen reagierst.“

Melanies Reaktion ist nicht unüblich,

auch wenn jede Frau sehr individuell

auf die Hormonumstellung reagiert.

Ellen Cornely-Peeters, die seit zehn

Jahren als Wechseljahre-Beraterin in eigener

Praxis tätig ist, vermittelt in Seminaren

und Einzelgesprächen das Fachwissen,

um die Wogen der Symptome

auch im Rahmen der Hormonselbsthilfe

zu begleiten. „Ich finde es wichtig,

mit Achtsamkeit auf die Weckrufe des

Gesamtsystems Körper und Psyche zu

lauschen,“ erklärt sie. „Sind es bestimmte

Themen oder vielleicht Räumlichkeiten,

die mein Herzrasen triggern?

Welche (Traum-)Bilder begleiten meine

nächtlichen Wachstunden? Die Menopause

an sich ist keine Krankheit, aber

eine Zeit der Wandlung, die Frauen

herausfordert, sich neu zu entdecken.

Natürlich verursacht die verminderte

Leistungsfähigkeit, die viele Frauen erleben,

ein Empfinden von Kränklichkeit.

Und tatsächlich können ignorierte

Symptome in Krankheit führen. Wenn

die innere Balance nicht ausgeglichen

wird, können unter Umständen altersbedingte

Erkrankungen wie Bluthochdruck

oder Diabetes nach dem Wechsel

verstärkt auftreten.“

HIMMELHOCH

JAUCHZEND –

ZU TODE BETRÜBT

Sowohl Frauen in den Wechseljahren

als auch Pubertierende verstehen sich

oft selbst nicht mehr und leiden unter

ihren Ansprüchen an sich selbst. Es ist

eine Zeit des Fragens nach dem eigenen

Weg. Verunsicherung ist an der Tagesordnung.

Wer bin ich? Was macht

mich aus? Wo will ich hin? Rollen und

Vorstellungen werden hinterfragt.

Es ist ein großer Einschnitt im Leben

einer Frau, keine Kinder mehr bekommen

zu können. Frauen in der Menopause

befürchten oft, dick zu werden

und ihre Attraktivität zu verlieren, das

Haar ergraut, die einst straffe Haut

zeigt erste Alterserscheinungen und

während Mama ob der gesellschaftlichen

Rolle der alternden Frau plötzlich

Heulattacken kriegt, zieht der Teenager

sich von der mütterlichen Fürsorge

zunehmend zurück und stellt die eigene

erotische Ausstrahlung tatkräftig

unter Beweis. Die Zeit der Eltern als

wichtigste Bezugspersonen ist passé –

Ellen Cornely-Peeters,

Wechseljahre-Beraterin und

Fachschwester für Anästhesie- und

Intensivmedizin, begleitet seit

zehn Jahren in ihrer Praxis für

ganzheitliche Frauengesundheit

Frauen zwischen

Ende dreißig und sechzig Jahren

durch die Zeit des Wandels.

www.chacha -wechseljahre.de

Foto: Privat

und die Ära uneingeschränkter Liebe,

Bewunderung, Freundlichkeit, Spaß

und gemeinsam verbrachter Freizeit

ebenso. „Viele Frauen merken erst in

der Menopause, dass sie immer am

Limit waren“, erklärt Cornely-Peeters.

„In ihrem Bestreben, zu funktionieren,

konnten oder wollten sie es sich nicht

leisten, auf sich selbst zu schauen. Diese

Frauen trifft der Wechsel mitunter

heftiger: Sie sind dünnhäutig, schlaflos

und total erschöpft.“ Und dann kommt

die Pubertät des Kindes dazu. Zwei Abschiede

müssen gleichzeitig verarbeitet

werden. Es geschieht schlicht parallel.

Blödes Timing.

FRAUEN, DIE MIT SICH IM

REINEN SIND, KOMMEN

BESSER DURCH DIESE ZEIT

Die Kinder brauchen uns nicht mehr in

der altbekannten Form. Pubertierende

sind dennoch dann und wann dankbar

für eine erfahrene, kluge Ratgeberin

an ihrer Seite. Also warum nicht eine

weise Mutterrolle übernehmen? In jedem

Falle ist es ratsam, sich frühzeitig

ein nährendes Umfeld aufzubauen,

das durch die Wechseljahre trägt und

die Beschwerden in den Hintergrund

rücken lässt, um den Rückzug des Kindes

aus dem Familienleben ins pubertäre

Schneckenhaus zu überstehen.

„Pubertierende suchen nach innerem

Halt durch Ablösung vom Elternhaus.

Das erfordert Gelassenheit von den Eltern.

Es ist wichtig, dass die Mütter den

Kontakt halten, sich aktiv um Kommunikation

bemühen und auch mal fünf gerade

sein lassen“, so Cornely-Peeters.

Die zurückgezogene, sanfte Mutter

könnte im Fitness-Studio trainieren und

sich ein Hobby zulegen, um ihrer Traurigkeit

zu begegnen. Eine agile, dem

Leben zugewandte Mutter muss der

erwachenden Sexualität ihres Kindes

nicht wie Madonna oder Demi Moore

begegnen und ihren Teenager in die

Disco begleiten, um ihre Attraktivität zu

erhalten.

Auch Melanie hat es schwer erwischt:

„Manchmal, wenn meine Tochter sich

für einen Abend mit ihren Freundinnen

hübsch macht, bin ich ein bisschen neidisch

auf ihre Unbekümmertheit und

ihren Drang, sich ins Leben zu stürzen.

Aber die neue Lebensphase bringt auch

Vorteile mit sich, die Erleichterung, auf

Verhütungsmittel verzichten zu können

und von der Monatsblutung befreit zu

sein, zum Beispiel.“

© iStockphoto.com_MStudio Images

KÄNGURUplus 06/19

15


FAMILIENLEBEN

BIN ICH IN DEN WECHSELJAHREN?

Zwischen 40 und 45 Jahren zeigen sich bei den meisten Frauen erste Symptome und Anzeichen der Wechseljahre.

Die Umstellung von der fruchtbaren zur nicht fruchtbaren Lebensphase dauert im Schnitt rund zehn Jahre.

Meist sind die ersten Anzeichen unspezifisch. Aufschluss geben mehrere Blutbilder. Alternativ könnt ihr euch

bei einer Wechseljahre-Beraterin informieren.

© iStockphoto.com_Tempura

Erste Anzeichen sind

Zyklusunregelmäßigkeiten

durch Schwankungen des

Östrogenhaushalts. Die

Menopause ist erst vollzogen,

wenn die Monatsblutung

ein Jahr lang

ausgeblieben ist.

Hitzewallungen treten zu

Beginn der Wechseljahre

am stärksten auf, danach

nehmen sie langsam ab.

Im Schnitt dauert eine

Hitzewallung drei Minuten.

Schweißausbrüche können

bis zu klatschnassen

Haaren und durchnässter

Wäsche reichen.

Besonders unangenehm:

Nachtschweißattacken mit

anschließendem Frösteln,

die ein Weiterschlafen

unmöglich machen.

Wiederholt auftretende

Schlafunterbrechungen

können zu Erschöpfung,

Tagesmüdigkeit bis hin zu

Depressionen führen. Sorgt

für Ausgleich durch zusätzliche

Ruhephasen und

trinkt starken Salbeitee.

16 KÄNGURUplus 06/19


FAMILIENLEBEN

Langanhaltende Spannung in der

Brust wie zu Beginn der Menstruation.

Hier können freiverkäufliche Medikamente

helfen.

Stimmungsschwankungen wie Antriebsarmut

gefolgt von Nervosität

und innerer Unruhe werden oft auf

Stress zurückgeführt, sind aber auch

Begleiterscheinungen des Klimakteriums.

Yoga und Atemübungen können

euch ins Gleichgewicht bringen.

Leidet ihr unter hormoneller Migräne,

können die Attacken zu Beginn der

Menopause häufiger auftreten. Das

Gute: Für viele Frauen sind sie ein

Abschiedsgruß, denn nach der hormonellen

Umstellung verabschieden

sie sich auf Nimmerwiedersehen.

Wechseljahresbedingtes Herzrasen ist

beunruhigend, aber absolut ungefährlich.

Nehmt euch einen Moment Zeit,

zählt von 10 rückwärts, während ihr

euch die Hand beruhigend aufs Herz

legt. Falls nötig, wiederholt die Übung.

Gewichtszunahme ist das Ergebnis

des veränderten Stoffwechsels.

Denn der braucht nun weniger

Energiezufuhr und speichert Kalorien

für schlechte Zeiten.

ADRESSEN

WWW.FRAU-IM-WECHSEL.DE

Plattform mit Angeboten für Frauen in der

Lebensmitte. Neben Workshops und Einzelberatung

bietet der Verein auch Wohnzimmergespräche

an, die ihr ähnlich einer Tupperparty buchen

könnt. Hier findet ihr auch angeschlossene

Wechseljahre-Beraterinnen.

WWW.ERZBISTUM-KOELN.DE

„Pubertät – Bitte wenden! Die Route wird neu

berechnet.“ Im Oktober 2019 findet ein Wochenendseminar

zu diesem heißen Thema statt, das

vom Erzbistum Köln durchgeführt wird.

Ich vermittle

drinnen Regeln

für draußen.

JETZT BEWERBEN!

Ausbildung: Beamtin / Beamter im

Allgemeinen Vollzugsdienst (AVD)

Justizvollzugsanstalt Köln

www.menschen-im-sinn.justiz.nrw

Bewerberinfos: 0221 5973-206

DUALES STUDIUM MÖGLICH ZUM

Diplom-Verwaltungswirt (FH) (m/w/d)

Icons © iStockphoto.com_newannyart

Arbeiten bei der Justiz.NRW

Den KÄNGURUplus Menschen im 06/19 Sinn. 17


FAMILIENLEBEN

FAMILIEN

GESUCHT

Habt ihr Lust, mit euren

Jugendlichen einen

Medientipp für KÄNGURUplus

zu schreiben? Dann

meldet euch bei uns!

redaktion@kaenguruonline.de

WAS GUCKST DU?

Medientipps für Eltern und Jugendliche

Familie Schlütz/Brauer

aus Hannover

DAEDALIC ENTERTAINMENT

DEPONIA

„Müll, Müll, noch mehr Müll.“ Das ist

alles, was Rufus sieht, wenn er per Fernglas

aus dem Fenster seiner Wohnung

blickt. Ihm reicht’s. Es wird Zeit, dass er

diesen Schrottplaneten endlich verlässt.

Er hat dafür auch schon den „perfekten“

Plan. Das ist die Story des Computerspiels

Deponia, eines sog. Point & Click

Adventures mit sehr schönen, handgemachten

Zeichnungen (ab 6 Jahre). Du

spielst den Hauptcharakter Rufus, einen

egozentrischen, trotteligen und eigentlich

eher unsympathischen Typen. Rufus

sitzt auf dem Müllplaneten Deponia fest.

Er möchte ihn unbedingt verlassen und

zur Raumstation/schwebenden Stadt

Elysium fliehen. Das ist aber nicht so einfach.

Außer Rufus gibt es noch die Elysianerin

Goal, die einer Verschwörung auf

der Spur ist und in die sich Rufus verliebt

(leider ist sie mit jemand anderem verlobt).

Besonders gut gefallen mir der ungewöhnliche

Hauptcharakter, die Backstory

und der Humor des Spiels. Auch

das World Building ist gelungen, weil

einfach alles aus Müll gemacht ist.

[Lola, 16 Jahre]

Info: Wer sich selbst ein Bild machen

möchte, kann sich hier

https://www.youtube.com/

watch?v=0mEvmtp38Uc das

Let’s Play von Gronkh anschauen.

ERNST H. GOMBRICH

EINE KURZE

WELTGESCHICHTE

FÜR JUNGE LESER

Als Ernst Gombrich mal für einen befreundeten

Lektor ein englisches Geschichtsbuch

für Kinder ins Deutsche übersetzen

sollte, fand er es so misslungen, dass er

anbot, ein besseres zu verfassen. Der

Freund nahm das Angebot dankend an

und gab Gombrich sechs Wochen. In dieser

kurzen Zeit entstand ein tolles Buch,

in dem Weltgeschichte unterhaltsam und

verständlich dargestellt wird. Das gelingt

vor allem durch die vielen Verknüpfungen,

die zeigen, dass irgendwie alles mit

allem zusammenhängt. Außerdem geht

es wirklich um die ganze Welt: Die Erfindung

des Schwarzpulvers in China spielt

genauso eine Rolle wie die Entdeckung

Amerikas, die Kolonialisierung Afrikas oder

die Weltkriege. Obwohl das Buch schon

sehr alt ist (die Erstauflage ist von 1936,

1985 kam ein neues Schlusskapitel hinzu),

ist es immer noch aktuell. Ganz besonders

zu empfehlen ist die Hörbuchfassung von

Christoph Waltz, weil sie perfekt Gombrichs

Wunsch umsetzt, dass die Leserinnen

und Leser sich einfach entspannen

und der Geschichte folgen sollen, ohne

sich Notizen zu machen oder Namen und

Daten zu merken. Trotzdem – oder gerade

deswegen – versteht man die großen

Zusammenhänge viel besser als in jedem

Schulbuch (und im Geschichts-LK hat es

trotzdem geholfen). [Matilda, 20 Jahre]

MICHAEL CRICHTON

EMERGENCY ROOM

Wir sind große Serienfans und „bingewatchen“

häufig und ausdauernd. Unsere

Lieblingsserie ist aber trotzdem schon älter:

Emergency Room (kurz ER), eine USamerikanische

Krankenhausserie (jetzt

nicht vorschnell urteilen, bitte), die von

1994 bis 2009 im Fernsehen lief und die

wir seitdem noch zweimal komplett auf

DVD durchgeschaut haben, einmal davon

zu viert (das sind insgesamt immerhin

31 Tage, 3 Stunden, vgl. tiii.me). Dass

das keine vertane Zeit war, liegt an den

authentischen Geschichten mit echten

Fällen und glaubwürdigen Darstellungen

(Stefan ist Arzt, er kann das beurteilen), an

den komplexen Figuren (und zwar nicht

nur ärztliches Personal, sondern auch

Schwestern, Pfleger und Angehörige), die

sich über 15 Staffeln immer weiterentwickeln,

dem phantastischen Cast und an

den vielen (immer noch) aktuellen Themen,

wie z. B. Organspende, Impfpflicht,

Rassismus, Drogenmissbrauch, Gewalt,

Schusswaffen, Überlastung des Personals,

soziale Ungerechtigkeit, Medizinethik

usw. usf., die die Serie interessant

machen, aber auch für Gesprächsstoff in

der Familie sorgen. Was will man mehr?

[Stefan und Daniela, 50 Jahre]

18 KÄNGURUplus 06/19


FAMILIENLEBEN

DAS

ERSTE

MAL …

... BEIM KLAUEN ERWISCHT

»Die Telefonnummer mit Bonner

Created by Vorwahl Jonathan kenne Coutiño ich nicht. Wer ruft

from the Noun Project

denn da an? Meine Tochter: „Mama, ich

wurde beim Klauen erwischt. Bin in der

City. Kannst Du mich abholen?“

Ich rase los. Mama im Einsatz, wie eine

Löwin, die ihr Junges verteidigt. Mein

Kind ist in Gefahr, ich muss es da rausholen.

In Gefahr? Scheiße, mein Kind hat

geklaut. Sie ist 15! In meinem Kopf geht

alles durcheinander. Ich bin mit Tunnelblick

unterwegs, auf dem Fahrrad. Total

fokussiert. Was hat sie eigentlich mitgehen

lassen?

Im Kaufhaus muss ich mich durchfragen.

Wie peinlich. Wo finde ich denn

hier die Diebe? Im dritten Stock ein abgeklärter

Ladendetektiv. Nicht unfreundlich,

aber knallhart. In einem fensterlosen

Kabuff sitzt meine Tochter zwischen

Pappkartons an einem Resopaltisch. Zerknirscht,

aber nicht am Boden zerstört.

Die rettende Löwenmutter kommt zu

spät. Der Schock ist vorbei, der Polizist

schon weg. Meine Tochter hat einen

Lockenstab geklaut.

Die Autorin möchte anonym bleiben.

Einen Lockenstab? Wieso nimmt sie

einen Lockenstab mit in die Umkleide,

reißt die Verpackung auf und lässt

das Ding in ihrer Umhängetasche verschwinden?

Der Ladendetektiv hatte sie

sofort auf dem Kieker. Sie habe unsicher

gewirkt, sich laufend umgeguckt.

Warum? Sie weiß es nicht. Das Internet

hat tausend Antworten. Mutprobe oder

Langeweile. Mangelnde Aufmerksamkeit.

Oder fehlte ihr einfach das Geld,

um einen Lockenstab zu kaufen? Ich

finde keine Antwort. Sie hat doch alles.

Eine Frage bohrt sich in meinen Kopf:

Habe ich als Mutter versagt?

Dann passiert lange nichts. Ich wiege

mich schon in Sicherheit, weil keine

Anzeige eintrifft. Hat das Kaufhaus sie

vergessen? Vielleicht hatte der Ladendetektiv

doch Mitleid. Irrtum. Nach

mehreren Wochen bekommen wir Post.

Und plötzlich sind wir mit Begriffen konfrontiert,

die wir bisher nur aus dem Tatort

kannten: Kriminalhauptkommissarin,

Staatsanwaltschaft, Jugendstrafrecht,

erkennungsdienstliche Behandlung. Zur

Strafe muss meine Tochter einen eintägigen

Sozialkurs besuchen. Das Verfahren

wird eingestellt. Die Akte bleibt.

Ladendiebstahl

ist unter

Teenagern weit

verbreitet. Von den 66.494

Straftaten, an denen

Jugendliche im Jahr 2017

in NRW beteiligt waren, lag

die Zahl der Diebstähle bei

19.867. Das sind fast

30 Prozent. Die

Dunkelziffer dürfte

weitaus höher

liegen.

© AdobeStock_nomad soul

KÄNGURUplus 06/19

19


FAMILIENLEBEN

Text: Ursula Katthöfer, Fotos: Kirsten Huppertz

MEIN 18.

GEBURTSTAG

Über Nacht sind Teenager keine Kinder mehr, sondern Erwachsene.

Mit dem 18. Geburtstag sind sie volljährig. Die meisten Jugendlichen können es gar

nicht abwarten, ihr Leben auch offiziell selbst in die Hand nehmen zu dürfen.

Als Willy Brandt (SPD) Bundeskanzler war,

entschied der Deutsche Bundestag, das

Wahlalter von 21 auf 18 herabzusetzen.

Das war 1970. Brandt hegte den kühnen

Plan, auch die Volljährigkeit von 21

auf 18 zu senken. Mit seinem Vorstoß

brachte er das konservative Deutschland

heftig in Wallung: Es fürchtete Sittenverfall,

wenn 18-Jährige sich ihren Wohnort

selbst aussuchen dürften. Noch dazu

zusammen mit Freund oder Freundin –

unverheiratet! Die sozialpädagogische

Fachzeitschrift „Unsere Jugend“ witterte

gar einen Verfassungsbruch durch die

„revolutionäre Veränderung der familiären

Ordnungsstruktur“. Manche erwarteten

ruinierte Jungunternehmer, die

mangels Reife ihr Erbe verschleuderten.

Wieder andere entwarfen ein Szenario

sozialistischen Untergangs: Hatte doch

die DDR die Volljährigkeit mit 18 bereits

1950 eingeführt!

Die Jugend hingegen fand Brandts Idee

klasse. Selbst 15-Jährige trugen im Bundestagswahlkampf

1972 den Button „Willy

wählen“ am Revers ihrer Cordjacken.

Die Idee des damaligen Bundeskanzlers

elektrisierte eine ganze Generation von

jungen Menschen. Heute unvorstellbar.

Welcher Teenager würde jetzt, im Jahr

2019, einen Button tragen mit den Worten

„Angela wählen“? Oder „Annegret

wählen“? Oder gar „Andrea wählen“?

Vollkommen abstrus findet Layana Aldenhövel,

vor wenigen Wochen 18 Jahre

alt geworden und damit sowohl volljährig

als auch wahlberechtigt, die Idee, für

etablierte Parteien in den Wahlkampf zu

ziehen: „Wir sind zwar auch politisch,

aber auf den Demos gegen Uploadfilter

oder bei Fridays for Future zeigen wir

eher Schilder mit den Worten: Nie wieder

CDU.“

© istockphoto.com_lisegagne

20 KÄNGURUplus 06/19


FAMILIENLEBEN

„MAN FÄNGT AN,

NACH GRAUEN HAAREN

ZU SUCHEN.“

Plötzlich sind sie da, die Pflichten eines

Erwachsenen. „Ich bin Rettungsschwimmer

beim ISC AlHilal Bonn“, erzählt

Yamaan Kasha. „Wenn im Schwimmbad

jemand ertrinkt, muss ich die Verantwortung

tragen. Das war vorher nicht

so.“ Ihre neuen Rechte empfinden die

jungen Erwachsenen positiv: Sie dürfen

ihre Entschuldigungen selbst schreiben,

wenn sie in der Schule fehlen. Sie könnten

sogar entscheiden, dass ihre Eltern

von der Schule nicht mehr informiert

werden, wenn sie laufend fehlen oder

etwas anderes schiefläuft.

Junge Erwachsene können Verträge

unterschreiben, sei es, um eine Ausbildung

zu beginnen, eine Wohnung

zu mieten oder sich bei der Bank Geld

zu leihen. Sie dürfen jederzeit Schnaps

und Schampus kaufen, bis in die Puppen

feiern und Auto fahren – natürlich

nüchtern und mit Führerschein. Altersbeschränkungen

für Filme, Videospiele

oder Zeitschriften gelten nicht mehr.

Sie dürfen Prozesse führen bzw. einen

Anwalt einschalten. Und es trudelt ein

Brief von der Rentenversicherung mit

der Rentenversicherungsnummer ein.

Layana: „Man fängt an, nach grauen

Haaren zu suchen.“

Nur das Strafrecht hält 18-Jährigen

noch ein Schlupfloch offen. Zwar sind

18-Jährige voll deliktfähig und strafmündig.

Doch bis zum 21. Lebensjahr gelten

sie als Heranwachsende. Ob sie im Falle

einer Straftat noch nach dem Jugendstrafrecht

behandelt werden, hängt von

ihrer persönlichen Reife ab.

„PLÖTZLICH SIEZT DICH

DEIN MATHEBUCH.“

Auch die Schule kann den Freiheiten

der jungen Erwachsenen einen Riegel

vorschieben: „Der Verkauf, der Ausschank

und der Genuss alkoholischer

Getränke im Zusammenhang mit schulischen

Veranstaltungen sind auf dem

Schulgrundstück sowie außerhalb des

Schulgrundstücks untersagt“, heißt es

im Schulgesetz des Landes Nordrhein-

Westfalen. Das Gläschen Sekt zum Abschlusszeugnis

ist verboten. Es sei denn,

dass die Schulkonferenz eine Ausnahme

macht.

Sonst mache es in der Schule keinen

großen Unterschied, ob man volljährig

sei oder nicht, meint Sophie Grässel:

„Die große Veränderung kam

bereits, als wir in die Oberstufe

kamen.“ Nicht nur die Lehrer

nahmen die Schüler in ihrer

Persönlichkeit anders an,

auch die Bücher änderten

sich: „Plötzlich siezt dich dein Mathebuch.“

Sophie und ihre Mitschüler finden, dass

18 genau das richtige Alter für die Volljährigkeit

sei. Der Idee, das Wahlalter

heute auf 16 herabzusetzen, erteilen sie

eine Absage. Layana meint: „Mit 16 ist

man noch voll in der Rebellenphase. Da

wählt man doch nur, was die Eltern nicht

wählen.“ Elisa erzählt, dass sie sich erst

mit 18 für die Wahlprogramme der Parteien

interessierte: „Mit der politischen

Bildung geht es jetzt erst los.“

An Willy Brandt denkt dabei keiner von

ihnen. Der setzte seinen Plan der Volljährigkeit

mit 18 übrigens erfolgreich um.

Das Gesetz dazu trat am 1. Januar 1975

in Kraft, damals wurden auf einen Schlag

2,5 Millionen junge Deutsche volljährig.

Kurz darauf war klar, dass die befürchteten

Katastrophen ausblieben. Da war

Brandt schon nicht mehr Kanzler.

KÄNGURUplus 06/19 21


FAMILIENLEBEN

FASZINATIONEN, ERWARTUNGEN

UND ENTTÄUSCHUNGEN

Ein winziger Schritt im Kalender, ein großer Schritt für die Jugendlichen: der

18. Geburtstag! Wie nehmen die Teenager ihre neuen Freiheiten wahr? Dazu

schreiben Schülerinnen und Schüler des Projektkurses „Kreatives Schreiben“

der Bertolt-Brecht-Gesamtschule Bonn.

Alkohol?

Auf gar keinen Fall!

»Ich bin der Meinung, dass Alkohol

allgemein schädlich für den

Menschen ist. Ich finde, man kann auf

Alkohol verzichten. Ich bin vor kurzer

Zeit zwanzig geworden und habe noch

nie Alkohol getrunken. Und ich finde es

nicht schwer, darauf zu verzichten. «

Yamaan Kasha

Verantwortlich für

das eigene Tun

»Wir als junge Erwachsene können

bestätigen, dass es erstmal sehr

schwierig sein kann, mit dieser Verantwortung

umzugehen. Man muss nun

auch auf sein Leben achten, ein neues

Leben aufbauen und erreicht einen

anderen Stellenwert in der Gesellschaft.

Jedoch passiert es auch öfters, dass wir

Hilfe brauchen oder einfach überfordert

sind, da wir noch dabei sind, uns selber

besser kennenzulernen. Im Inneren

ändern wir uns aber nicht, denn die uns

bekannten Werte und Normen bleiben

gleich. «

Wiktoria und Lilian

Karikatur © Yamaan Kasha

Alkohol:

Ist alles erlaubt?

»

Da ich noch nicht das 18. Lebensjahr

erreicht habe, kann ich

diese Frage nur mit Vermutungen und

Erfahrungen von meinen Freunden

beurteilen. Da ich Alkohol nur am Wochenende

konsumiere – und auch dann

nur in Maßen –, denke ich, dass sich das

mit meinem 18. Geburtstag nicht stark

ändern wird. Bei meinen Freunden habe

ich unterschiedliche Entwicklungen

wahrgenommen. Manche, die sich sonst

jedes Wochenende volllaufen ließen, haben

ihren Alkoholkonsum minimiert. Als

ich sie fragte, warum sie ihre Einstellung

gegenüber Alkohol geändert haben,

sagten die meisten, dass sie das Bedürfnis,

Alkohol zu konsumieren, nicht

mehr verspüren. Sie würden da nichts

Verbotenes mehr tun. Da es ab dem 18.

Geburtstag legal ist, Hochprozentiges zu

konsumieren, wäre es normal und das

besondere Gefühl ist verloren gegangen.

In meinem Freundeskreis gibt es

aber auch die Volljährigen, die mit der

Tatsache, keine Strafen zu bekommen,

die Freiheit genießen, alle alkoholischen

Getränke konsumieren zu dürfen. Sie

saufen jedes Wochenende bis spät in die

Nacht. «

Mari

Mythos 18

»

Der 18. Geburtstag. Endlich mehr

Freiheiten. Endlich volljährig. Viele

Jugendliche verbinden die Volljährigkeit

mit Erwachsenwerden. Aber ändert sich

dort wirklich etwas oder sind das einfach

nur unsere Erwartungen, die aus uns

sprechen? Natürlich erlangen wir damit

mehr rechtliche Privilegien, aber ob wir

in unserer Persönlichkeit auch wirklich

reifen, bezweifle ich. Ist es nicht vielmehr

so, dass dieser eine, ganz besondere

Tag eine Illusion unserer selbst ist?

Denn wenn wir noch zuhause leben,

können wir nicht plötzlich alles machen,

was wir wollen. Und ein ganz neuer

Mensch werden wir auch nicht. Der 18.

Geburtstag bleibt nun einmal genau das,

was er verspricht. Ein ganz normaler

Geburtstag in unserem Leben.

« Hanna

Ergriffene Eltern

»Der ersehnte, große 18. Geburtstag.

Nicht nur für die „Kinder“,

welche ab diesem Tag nun keine mehr

sind, sondern auch für die Eltern ein

aufregender Tag. Für meine Mutter und

meinen Vater war dies ein sehr emotionaler

Tag, da ihr kleines Mädchen nun

offiziell erwachsen geworden ist. Meinem

Vater bebte sogar die Stimme, so

ergriffen war er. Ich hätte nicht vermutet,

dass sich meine Eltern dies wirklich

so zu Herzen nehmen. Aber so war es.

Weniger der Gedanke an den Tag als

daran, dass sich in den kommenden

Jahren noch mehr ändern wird und ich

nun einfach die „große Zahl“ 18 erreicht

habe. Auch wenn sie wissen, dass wir

ein so gutes Verhältnis zueinander haben

und sich im Prinzip mit diesem Tag

kaum etwas ändern wird, war mein 18.

Geburtstag ein emotionaler Tag, der mit

vielen Erinnerungen verknüpft war. «

Elisa-Sophie da Costa

22 KÄNGURUplus 06/19


FAMILIENLEBEN

Faszination Auto

»Mir persönlich ist der Führerschein

sehr wichtig, da ich damit in vielerlei

Hinsicht unabhängig sein kann. Auch

weil ich mich generell für Autos begeistere,

habe ich meinen Führerschein

bereits kurz vor meinem 17. Lebensjahr

angefangen und später beendet. Mit

dem Führerschein bin ich prinzipiell

nicht mehr auf öffentliche Verkehrsmittel

angewiesen und kann so sehr viel

Zeit sparen. Für mich gibt es dann auch

keine festgelegten Abfahrtzeiten, an die

ich mich halten muss, wenn ich beispielsweise

zur Schule fahren würde. Mit

dem Führerschein kann ich theoretisch

überall hinfahren, wohin ich möchte.

Doch der ausschlaggebende Punkt,

weshalb ich meinen Führerschein so

schnell wie möglich machen wollte, ist

die Faszination für Autos. Vor allem darf

ich ohne Begleitperson fahren. «

Oussama

Feiern? – Bloß nicht!

»Meine Erwartungen an den 18.

Geburtstag bestanden eigentlich

nur daraus, dass ich selbstständig über

meine Finanzen bestimmen kann und

die FSK 18 nicht mehr für mich gilt. Ich

durfte mal einen Horrorthriller nicht

gucken, das geht jetzt. Und ich kann

selbst darüber entscheiden, ob ich Fahrradteile

kaufe, denn ich bastel gern an

Fahrrädern. Der Tag selber hat für mich

keine besondere Bedeutung, weil das

Einzige, das sich an mir verändert, eine

Zahl ist. Natürlich freut man sich über

Geschenke und Ähnliches, aber es ist

keine Notwendigkeit. Eine Feier aber ist

für mich ein No-Go. Lieber verbringe ich

den Tag wie jeden anderen, da ich feiern

nicht mag. Alleine schon die Vorstellung

von zu vielen Menschen und zu lauter

Musik gruselt mich. Gutes Essen und ein

paar kleine Geschenke, das sind Sachen,

die mich glücklich machen. «

Furkan Ocak

Enttäuschte Erwartungen

»Ob im Fernsehen und Film oder

unter meinen Mitschülern und

Freunden: Der 18. Geburtstag scheint

der wichtigste Geburtstag im Leben zu

sein. Es ist der Tag, an dem man die

Volljährigkeit erreicht. Ab diesem Tag

darf man wählen, so lange im Club

bleiben, wie man will, und Alkohol

kaufen. So habe ich mich im Voraus

schon auf meinen 18. Geburtstag gefreut.

Doch gibt es nun, sechs Monate

danach, ein Problem: Eigentlich hat

sich in meinem Leben nichts verändert.

Natürlich habe ich meinen 18. groß gefeiert, aber danach ist nicht viel mehr passiert.

Ich ging weiter zur Schule und mein Leben ging weiter. Denn ich gehe eigentlich nie

in Clubs und ich kaufe nie alkoholische Getränke. Und die Wahlen waren kurz vor

meinem 18., so konnte ich mein Wahlrecht noch nicht einmal verwenden. Deshalb

bleibt bei mir die Frage, ob der 18. Geburtstag wirklich der große Tag ist, der in Film

und Fernsehen zu sehen ist. «

Thomas K.

Gelungene

Überraschung

»Der 18. Geburtstag. Ich hatte nicht

großartig darüber nachgedacht,

wie ich diesen Tag feiern würde. Mein

Plan war eigentlich, mir einen Kaffee zu

machen und den Tag mit einem guten

Buch abzuschließen. Großartig zu feiern

hätte sich sowieso nicht angeboten,

da ich mitten in der Woche Geburtstag

hatte. Umso überraschter war ich, als

ich gerade zum Unterricht wollte und

im Foyer der Schule auf meine Mutter

und meine ältere Schwester stieß. Ich

wohne bei meinen Großeltern. Meine

Mutter war von Zingst in Mecklenburg-

Vorpommern und meine Schwester aus

einem Dorf bei Budapest angereist. Sie

wollten mich überraschen. Die Freude

darüber, sie zu sehen, trieb mir die eine

oder andere Träne in die Augen. Meine

Familie, meine beste Freundin und mein

Freund hatten wohl alles seit langem

geplant. Die Menschen, die mir am

meisten bedeuten, hatten sich zusammengeschlossen.

Und als wir am Abend

alle zusammen im Restaurant saßen,

wurde mir klar, dass es zwar unwichtig

ist, wie man feiert, aber umso wichtiger,

mit wem. «

Sophie Grässel

Das Recht des

Staatsbürgers

»Also ... Meines Erachtens sollte

man an gewissen Wahlen teilnehmen.

Denn manchmal ist es wichtig

teilzunehmen, da jede Stimme entscheidend

sein kann. Zum Beispiel sollte man

mit 18 Jahren bei den Bundestagswahlen

teilnehmen, da hier entschieden

wird, welche Partei mit zuständigen

Parteichefs in Zukunft, sozusagen,

herrschen kann. Wenn einem etwas am

System nicht gefällt, sollte man definitiv

die Chance nutzen, sich politisch zu

äußern. Denn was bringt es einem Menschen,

nur über alles zu meckern, statt

zu handeln? Manche Wahlen sind überflüssig,

wie zum Beispiel die Kommunalwahlen,

denn ich finde, dass Kommunalwahlen

keine großen Einflüsse auf alles

haben wie die Bundestagswahlen.

Fazit: Man soll nur an großen und

einflussreichen Wahlen teilnehmen. Es

wäre meiner Meinung nach überflüssig

und zeitverschwenderisch, wirklich an

jeder Wahl teilnehmen zu müssen. Denn

18 Jahre zu sein heißt für mich auch, es

mal den anderen zu überlassen. «

Aschkan Hamzavilooyeh

© AdobeStock_Jon Schulte

KÄNGURUplus 06/19

23


ZUKUNFT

Text: Janina Mogendorf

WIE WIRD MAN EIGENTLICH

ASTRONAUTIN?

Janina Mogendorf hat sich für KÄNGURUplus mit Insa Thiele-Eich

über ihren Werdegang unterhalten.

© Markus M. Gloger_Space Affairs

Jeder kann sich an die Bilder von

Alexander Gerst auf der ISS erinnern. Wie

er dort oben Experimente macht, mit

einem WM-Ball spielt oder die WDR-

Maus schweben lässt. In einer bewegenden

Videobotschaft an seine ungeborenen

Enkel, in der er sich für den Raubbau

unserer Generation am „Raumschiff

Erde“ entschuldigt, sagt er einen wichtigen

Satz: „Jungen und Mädchen können

die Dinge genauso gut.“ Warum aber war

dann bisher noch nie eine deutsche Frau

im Weltall, obwohl bereits sechzig Frauen

aus anderen Nationen die unendlichen

Weiten erkundet haben?

VIELE TECHNISCHE JOBS

SIND FRAUENFREIE ZONEN

Frauen in Deutschland können Baggerfahrerin,

IT-Spezialistin oder Mechatronikerin

werden. Theoretisch. Denn

die Liste der Berufe, in denen Frauen

arbeiten, ist zwar lang, aber auch sehr

unausgewogen. Während ihr Anteil in

sozialen Branchen über 80 Prozent

liegt, ist der Hoch- und Tiefbau mit

1,5 Prozent nahezu frauenfreie Zone.

Trotzdem tummeln sich auf Kränen oder

in Kanälen immer noch mehr Damen als

in der Erdumlaufbahn.

Ein unhaltbarer Zustand, findet Claudia

K essler, Gründerin der Initiative „Die

Astronautin“, und möchte 57 Jahre,

nachdem die Russin Walentina

Tereschkowa ins All flog, die erste deutsche

Frau in den Orbit bringen. Eine aussichtsreiche

Kanditatin ist Meteorologin

Insa Thiele-Eich, die mit ihrem Mann

und drei Kindern in Königswinter lebt

und an der Universität Bonn arbeitet. Mit

Hilfe von Spendern und Sponsoren soll

sie im Jahr 2020 für zehn Tage ins All.

Seit August 2017 bereitet sie sich darauf

vor– gemeinsam mit ihrer Kollegin

Suzanna Randall aus Köln.

FRÜHE BEGEISTERUNG

FÜRS ALL

Die Begeisterung für das Universum

hat Insa wohl von ihrem Vater Gerhard

Thiele geerbt, der bereits im Jahr

2000 im Space Shuttle um die Erde flog.

In den Neunzigerjahren absolvierte er im

Johnson Space Center in Houston eine

Ausbildung zum Missionsspezialisten

und nahm seine Familie mit nach Texas.

Hier tauchte die damals zwölfjährige

Insa in die Welt der NASA ein. Sie erlebte,

wie Männer und Frauen gemeinsam

arbeiteten, beobachtete Raketenstarts

und hütete die Astronauten-Kinder.

24 KÄNGURUplus 06/19


ZUKUNFT

Zu dieser Zeit stand ihr Berufswunsch

schon lange fest. Denn bereits im Alter

von acht Jahren war sie der Faszination

des Kosmos erlegen. „Bei einem Urlaub

in den Bergen schauten wir in den Nachthimmel.

Fernab der Großstadt offenbarte

er viel mehr als sonst“, erinnert sie sich.

Sie sahen verschiedene Sternbilder und

Planeten, vor allem aber die 50 Millionen

Lichtjahre entfernte Andromeda-Galaxie.

„Dass es in unserem Universum noch

eine weitere Galaxie geben sollte, stellte

mein ganzes kindliches Denken auf den

Kopf“, erzählt Insa. Seither möchte sie

Astronautin werden.

SCHON ALS KIND EINE

ART ÜBERFLIEGERIN

„Insa war schon als Kind sehr wach“,

schreibt ihr Vater im gemeinsamen Buch

„Astronauten“ (Komplett-Media Verlag,

2018) und nennt seine älteste Tochter

„eine Art Überfliegerin“. In den USA

schaffte Insa den Highschool-Abschluss

bereits nach elf statt nach zwölf Schuljahren.

Danach belegte sie Sommerkurse

in Astronomie und Logik an der Harvard

Universität und kam schließlich alleine

nach Deutschland zurück, um ihr Abitur

zu machen.

Schon viel früher hatte für sie festgestanden,

dass sie studieren und promovieren

würde. Sie entschied sich für Meteorologie

und trat damit unbewusst in die

Fußstapfen ihres Vaters, der in ähnlichen

Bereichen forschte. Nie kam ihr in den

Sinn, ein naturwissenschaftliches Fach

könne nichts für Mädchen sein. „Meine

Eltern haben uns immer aufgezeigt, dass

wir alles machen können. Hauptsache,

wir sind glücklich und interessiert daran.“

Diese Haltung, gepaart mit großem persönlichen

Ehrgeiz, hat der zierlichen Frau

mit dem wachen Blick schon viele Türen

geöffnet.

ELTERN LEBEN

GESCHLECHTERROLLEN

VOR

„Ich hoffe, ich kann diese Offenheit an

meine Töchter weitergeben“, sagt Insa.

Ob sich ein Mädchen für so genannte

Männerberufe interessiert, hänge sehr

davon ab, was es zu Hause erlebt. „Man

kann viel erziehen, am Ende machen die

Kinder einem doch alles nach.“ Deshalb

wurde der Satz „Ich kann das nicht‘„im

Hause Thiele-Eich ersetzt durch „Ich

kann das noch nicht“. Und das gilt für alle.

„Ich habe mich gefragt: Warum überlasse

ich das Rasenmähen meinem Mann?

Weil ich unbewusst denke, dass ich das

als Frau nicht kann, oder weil ich einfach

keine Lust habe?“ Insa kommt zu dem

Schluss, dass Ersteres der Fall ist, und

mäht heute ebenfalls den Rasen. Umgekehrt

schmiert ihr Mann Butterbrote,

spielt Papataxi und weiß, welche Klamotten

die Kinder am liebsten tragen. Insa erzählt:

„Unsere achtjährige Tochter kann

alleine den Kamin anzünden, obwohl das

eine absolute Männerdomäne im Haushalt

ist.“ Aber das weiß sie ja nicht.

FRAUEN SOLLEN SICH

AKTIV IN NATURWISSEN-

SCHAFTEN, FORSCHUNG

UND RAUMFAHRT EIN-

BRINGEN

Über Grenzen gehen, neue Dinge ausprobieren,

selbstbewusst Rollenklischees

aushebeln – das alles wird den angehenden

Astronautinnen derzeit im Training

BUCH

ASTRONAUTEN: EINE

FAMILIENGESCHICHTE

Wer mehr über Insa und ihre Welt erfahren

möchte, liest am besten das Buch

„Astronauten“, das sie gemeinsam mit

ihrem Vater Gerhard Thiele geschrieben

hat. Der war nämlich auch Astronaut.

Die beiden gewähren hier spannende

Einblicke in ihre Familiengeschichte,

ihren Alltag und ihre Gedankenwelt.

Info: Insa Thiele-Eich, Gerhard Thiele

Komplett-Media Verlag 2018, 22,90 Euro

© KOMPLETT Media Verlag

abverlangt. „Man steigt eben nicht in

ein Raumschiff wie in einen Bus“, lacht

Insa. Zum Basistraining gehören Tauchschein,

Flugschein und eine theoretische

Ausbildung in Raumfahrttechnik. Und so

trainiert sie mit ihrer Kollegin Suzanna

Randall in Deutschland, Russland und

den USA.

In Russland haben sie Parabelflüge absolviert

und die Schwerelosigkeit kennengelernt.

Auch Kuschelkätzchen

„Muffin“ von Insas Töchtern durfte mit

an Bord und schwebte prompt davon.

„Wir fanden es später im hinteren Teil

des Fliegers wieder.“ In einer rotierenden

Zentrifuge lernten die Frauen mit den

krassen Fliehkräften umzugehen, die in

einer Rakete herrschen. Und sie übten

in einem Simulator eine Kapsel an ein

Raumschiff anzudocken. „Beim ersten

Mal waren wir ein wenig nervös, haben

es aber auf Anhieb fünfmal geschafft, so

dass unser Trainer gleich den Schwierigkeitsgrad

erhöhte“, schreibt Insa in ihrem

Buch.

Die 36-Jährige möchte vor allem junge

Frauen inspirieren, sich aktiv in Naturwissenschaften,

Forschung und der

Raumfahrt einzubringen. Denn ja, Frauen

können das auch. Dass dieser Gedanke

in Deutschland 2019 noch alles andere

als selbstverständlich ist, zeigt das

große mediale Interesse an ihrer Arbeit.

„Wir hoffen, dass so etwas in zehn oder

zwanzig Jahren völlig normal sein wird“,

lautet Insas Fazit. „Die Astronautin“ ist

eine kleine Initiative, doch kann sie die

Zukunft der Raumfahrt in Deutschland

und Europa nachhaltig verändern.

Info: https://dieastronautin.de

KÄNGURUplus 06/19

25


ZUKUNFT

SERVICE: NATURWISSENSCHAFTEN ERLEBEN

JUNIORUNI KÖLN

(13 bis 15 Jahre)

Die nächste JuniorUni findet

voraussichtlich wieder in der

1. Woche der Herbstferien

2019 statt mit verschiedenen

Vorlesungen speziell für

Jugendliche.

Universität zu Köln,

Tel. 0221 – 470-68 31,

www.junioruni.uni-koeln.de

KINDERUNI AN DER TH

KÖLN

Spannende Veranstaltungen

rund um das Thema Wissenschaft

und die Forschungsgebiete

der größten Fachhochschule

in Deutschland für

Kinder und Jugendliche von

8 bis 14 Jahren. Für ältere

Schülerinnen und Schüler

finden außerdem Schnuppertage

und Studienorientierungswochen

statt.

www.th-koeln.de/kinderuni

JUNGEUNI BONN

Ob Wissenschaftsrallye, Schülerforschungsgruppe,

Schulklassenprogramm,

Matheclub

oder Physikshow – die Uni

Bonn hat für junge Leute ab

13 Jahren jede Menge im

Programm.

www.uni-bonn.de/studium/

junge-uni/kinderuni

STADTBIBLIOTHEK KÖLN

Ob Robotik, VR, Cryptographie

oder 3D-Druck – in der

Zentralbibliothek am Neumarkt

und in der Stadtteilbibliothek

Kalk gibt es einen

wunderbaren Makerspace mit

tollen Angeboten.

www.stbib-koeln.de/makerspace

ZDI-ZENTRUM KÖLN

Unter der E-Mail-Adresse zdi@

bildung.koeln.de können sich

Interessierte in den Verteiler

des zdi-Zentrums Köln eintragen

lassen, um Infos über

die MINT-Ferienangebote zur

Berufsorientierung frei Haus

zu erhalten.

Julius-Bau-Str. 2, 51063 Köln

www.zdi-zentrum-koeln.de

EXPERIMENTIERKÜCHE

Das Schülerlabor ist Teil der

zahlreichen Bildungsaktivitäten

des Deutschen Museums

Bonn. Ziel ist es, Kinder und

Jugendliche von der

2. Klasse bis zur Oberstufe

aller Schulformen für

Naturwissenschaften zu

begeistern und chemisches

Grundwissen zu vermitteln.

Die Themen orientieren sich

an chemischen Phänomenen

mit Alltagsbezug. Das Berufsorientierungsprojekt

Laborführerschein

gibt Einblicke in

den Berufsalltag chemienaher

Berufe.

www.deutsches-museumbonn.de

DLR_SCHOOL_LAB KÖLN

Das DLR_School_Lab Köln

will mit seinem Experiment-,

Besichtigungs- und Vortragsangebot

die Welt der

Forschung erfahrbar machen.

Wie kann man selbst einen

Kometen herstellen und

beobachten? Was muss man

als Astronaut lernen? Was ist

Schwerelosigkeit und wie lebt

man auf einer Raumstation?

Verändern sich Lebewesen,

wenn längere Zeit keine

Schwerkraft wirkt?

www.dlr.de/schoollab/koeln

PHÄNOMENTA

LÜDENSCHEID

In diesem Science Center

entdeckt ihr naturwissenschaftliche

Phänomene an

fast zweihundert interaktiven

Exponaten. Für Schülerinnen

und Schüler gibt es Experimente

im Klassenverbund

und viele Arbeitsmaterialien.

www.phaenomenta.de

ODYSSEUM

Das Abenteuermuseum bietet

als außerschulischer Lernort

Jugendlichen verschiedene

Möglichkeiten, sich an spannenden

interaktiven Stationen

mit Naturwissenschaften und

Technik zu beschäftigen.

Highlights sind hier sicher der

Astronautentrainer und der

Flugsimulator.

www.odysseum.de

© AdobeStock_kerkezz

ANZEIGE

„SCHIFFE SIND AM SICHERSTEN IM HAFEN,

ABER DAFÜR WURDEN SIE NICHT GEBAUT!“

(J.W.Fulbright)

J. William Fulbright, US-Senator

nach dem Zweiten Weltkrieg,

hat Studenten aus dem

zerbombten Europa zum

Studium in die USA eingeladen

und wurde so zu einem

wesentlichen Begründer und

Pionier des internatio nalen

Schüleraustausches.

Bis heute folgen Tausende

von Schülerinnen und

Schülern dieser Vision und

machen sich auf den mutigen

Weg in die USA, nach

Australien, Kanada, Südafrika,

26 KÄNGURUplus 06/19

Argentinien – um nur einige

Ziele zu nennen – und verbringen

ein halbes oder ein

ganzes Schuljahr in einem anderen

Kulturkreis.

International Experience e. V.,

gegründet im Jahr 2000 mit

Hauptsitz in Lohmar, tritt seit

18 Jahren an, jungen Menschen

diesen Weg zu bereiten

und alle notwendigen Rahmenbedingungen

zu schaffen,

damit das Auslandsjahr

nicht nur ein Weg ins Abenteuerland

wird, sondern mit

der richtigen Vorbereitung

ein Meilenstein in der persönlichen

Entwicklung.

Ein motiviertes Team mit viel

eigener Auslandserfahrung

steht Ihnen mit Rat und Tat

zur Seite – wir freuen uns auf

Ihre Kontakt aufnahme!

Info:

international EXPERIENCE e. V.

Amselweg 20, 53797 Lohmar

Tel. 02246 – 91549-10

info@international-experience.net

www.international-experience.net


ZUKUNFT

© iStockphoto.com_doomko

© TheaterTotal

A MILLION STORIES

Stadtbibliothek Köln veröffentlicht Geschichten von Geflüchteten.

Seit zwei Jahren sammeln Bibliotheken aus Europa im-

Rahmen des EU-Projekts „A Million Stories“ die Geschichten von

Menschen, die auf eben diesen Kontinent geflüchtet sind. Neben

Bibliotheken aus Roskilde in Dänemark, Malmö in Schweden

und Athen in Griechenland hat sich auch die Stadtbibliothek Köln

beteiligt. Die Geflüchteten erzählen in Texten, Bildern, Ton- und

Filmaufnahmen von ihrer Kindheit, Herkunft, Ausbildung, ihren

Wünschen und Hoffnungen – ebenso wie von Kummer, Not,

Flucht und Ungewissheit. Die mehr als 600 Geschichten sind frei

zugänglich im Internet in verschiedenen Sprachen abrufbar. [id]

Info: www.refugeelives.eu/de

THEATER TOTAL

Bewerbungen für das Projektjahr 2019/2020. Wer Vollzeit

Theater erleben möchte, kann sich noch bis zum 25. Juni bei

TheaterTotal in Bochum bewerben. Im Projektjahr, das von September

2019 bis Juli 2020 läuft, steht für die Teilnehmenden

Schauspielunterricht, Theaterarbeit und Aufführungen sowie

eine Abschlusstournee durch Deutschland und die Schweiz auf

dem Plan. Mitmachen kann jeder im Alter zwischen 16 und 23

Jahren mit einer abgeschlossenen Schulausbildung. Nationalität

und Geschlecht spielen keine Rolle. Voraussetzung ist die

Teilnahme an einem Kennenlernworkshop, zu dem alle Bewerber

eingeladen werden. Alle Infos zur Bewerbung und zum Projekt

gibt es online. [id]

Info: Bewerbungsfrist 25.6., www.theatertotal.de/teilnehmen


ZUKUNFT

Text: Hanka Meves-Fricke, Fotos: Sonja Hoffmann

KAUFMANN IM EINZELHANDEL

ZUPACKEN

KÖNNEN

28 KÄNGURUplus 06/19


ZUKUNFT

„Natürlich sollte ein

Kaufmann im Einzelhandel

rechnen und lesen können,“

erzählt Johannes Büsch,

der gerade eine Ausbildung

zum Kaufmann bei REWE

absolviert. „Doch muss

man auch Interesse am

Umgang mit Menschen

haben, neugierig auf Neues

sein und logisch denken

können.“

Im Hintergrund läuft leise Musik. Am Eingang

scheppern die Einkaufswagen aneinander.

„Johannes, kannst du bitte die Kasse

2 aufmachen.“ Ich bin im REWE Rahmati am

Hohenstaufenring. Beim Blick auf den Käsestand

läuft mir das Wasser im Mund zusammen,

doch diesmal bin ich nicht zum

Einkaufen hier: Ich möchte Johannes Büsch

kennenlernen, 25 Jahre alt, ausgebildeter

Schauspieler, jetzt Auszubildender als Kaufmann

im Einzelhandel. „Ich suche Johannes

Büsch“, frage ich. „Das bin ich“, sagt er

lächelnd und meine Kollegin Sonja Hoffmann

und ich fühlen uns sofort willkommen.

„Ich kannte keine Drachenfrucht, als ich hier

angefangen habe zu arbeiten“, berichtet Johannes.

„Doch wie willst du jemandem etwas

anbieten, was du selbst nicht kennst? Mein

Ausbilder hat gesagt: Probier! Seitdem habe

ich die Gelegenheit, stets Neues kennenzulernen.“

VOM SCHAUSPIEL

IN DEN HANDEL

Johannes Büsch hat während seiner Schauspielausbildung

einen Job gesucht, um sein

Studium zu finanzieren. Das gute Arbeitsklima

und die Möglichkeit, jeden Tag etwas

anderes zu machen, haben ihm gefallen. Er

wollte sich in seiner Arbeit weiterentwickeln

und darum hat er sich entschieden, eine Ausbildung

zu absolvieren. „Natürlich sollte ein

Kaufmann im Einzelhandel rechnen und lesen

können, doch muss man auch Interesse

am Umgang mit Menschen haben, neugierig

auf Neues sein und logisch denken können:

Wenn ein Kunde Eier, Mehl oder Vanillezucker

kauft, möchte er wahrscheinlich backen.

Und ich kann ihm vorschlagen, Schokostreusel

dafür zu kaufen.“

JEDEN TAG NEUES LERNEN

An einem Tag sitzt Johannes Büsch an der

Kasse, am nächsten richtet er den Gemüsestand

ansprechend ein, am dritten bringt

BERUFE-CHECK

Ausbildung:

Kaufmann/Kauffrau im

Einzelhandel

Voraussetzungen:

• Ein guter Hauptschulabschluss, gute

mittlere Reife, Fachabitur oder Abitur

• Freude am Umgang mit Menschen und

Lebensmitteln

• Interesse am Handel und seinen Kunden

• Teamgeist, Kontaktfreudigkeit und Kundenorientierung

• Belastbarkeit und Einsatzbereitschaft

Ausbildung:

• Duales System mit praktischer

Ausbildung im Einzelhandel

• Dauer: 3 Jahre

Inhalte:

• Wirtschafts- und Sozialprozesse,

Kundenkommunikation und -service,

warenwirtschaftliche Prozesse,

kaufmännische Steuerung und

Kontrolle, Warenpräsentationen,

Warenwirtschaft und Soziales,

Warensteuerung und Kontrolle

• Englisch, Datenverarbeitung, Deutsch,

Politik, Gesundheitsförderung/Sport,

Religion

Vergütung:

Die Ausbildungsvergütung variiert abhängig

von den regionalen Tarifverträgen. Bei

REWE Rahmati erhalten die Auszubildenden

ca. 850 Euro pro Monat.

ihm sein Kollege, Weinberater Björn Wurth,

Fachwissen über Weine bei. Er hat einen

Knopf im Ohr, über den ihm eine Kollegin

an der Kasse zuruft, dass er schnell mal

nach einem Preis schauen soll. Per

Funk antwortet er. Das spart Arbeitswege.

Dennoch kommt Johannes Büsch

auf 15.000 bis 20.000 Schritte an einem

Arbeitstag. Kaufmann im Einzelhandel ist

also ein recht gesunder Beruf. Nach fast

zwei Jahren Ausbildung steht Johannes

kurz vor seinem ersten Abschluss als Verkäufer.

Wenn er diese Prüfungen gut

abschließt, kann er nach einem weiteren Jahr

seine Ausbildung als Kaufmann im Einzelhandel

machen.

ZUPACKEN KÖNNEN

MUSS MAN

Johannes gefällt es, dass der Supermarkt in

einem alten Kölner Viertel liegt und dennoch

viele Touristen vorbeikommen. „Wir haben

Stammkunden, Touristen, Studenten. Schön

ist es, wenn ich auf dieselben Gesichter

treffe, die Kunden kenne und sie gut beraten

kann.“

Zwei Tage pro Woche büffelt Johannes dafür

mit seinen 15 Co-Auszubildenden in der

Berufsschule in der Lindenstraße. Im ersten

Jahr fasste die Klasse noch 22 Auszubildende.

Einige haben wie er Abitur gemacht,

die meisten einen Real- oder Hauptschulabschluss.

„Zupacken können muss man

in unserem Beruf. Ich habe gelernt, Kisten

rückenschonend zu heben, und so manche

Muskelgruppe ist bei der Arbeit gewachsen.“

Der REWE Rahmati hat von Montag bis

Samstag von 6 bis 24 Uhr geöffnet. Das

Unternehmen bietet Voll- und Teilzeitstellen

sowie spezielle Vereinbarungen,

damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Familie und Beruf verbinden können.

Die Auszubildenden arbeiten wie

alle anderen auch in Schichten. „Das ist

nichts für jedermann“, erklärt Johannes.

„Für mich ist es von Vorteil, denn wenn ich

mal einen Drehtag als Schauspieler habe,

kann ich so vor- oder nacharbeiten. Und

meine Chefs hatten bisher für Arbeitszeitwünsche

meist ein offenes Ohr.“

RESPEKT UND HÖFLICH-

KEIT SIND GEFRAGT

Ein paar Tage nach unserem Gespräch fahre

ich mit dem Fahrrad am REWE Rahmati vorbei.

Eine Gruppe junger Männer kommt grölend

aus dem Supermarkt, jeder hat eine Flasche

Bier in der Hand. Ich kann ihnen grade

noch auf dem Fahrradweg ausweichen. Mir

fällt eine Bemerkung von Johannes Büsch

ein: „Manchmal stört mich die Respektlosigkeit

im Umgang miteinander. Wir sind höflich

zu unseren Kunden und möchten, dass

diese auch höflich mit uns umgehen, egal

ob Karneval ist oder kurz vor Ladenschluss

in der Weihnachtszeit.“

In seiner Freizeit spielt Johannes Büsch

Computerspiele, treibt Sport und lernt Standardtänze.

Also kein Wunder, dass er schon

mal mittanzt, wenn „Happy“ im Supermarkt

erklingt. Aber wenn zu Weihnachten jeden

Tag „Last Christmas“ läuft, dann ist ihm das

auch oft zu viel.

Und nach der Ausbildung? Johannes überlegt

nicht lange: „Ich kann mir gut vorstellen,

bei REWE in einer Führungsposition zu

arbeiten. Ich nicke ihm zu: Ja, kann ich mir

auch für ihn vorstellen. Vielleicht kommen

Sonja Hoffmann und ich in ein paar Jahren

nochmals vorbei und erzählen, was aus

Johannes Büsch geworden ist.

KÄNGURUplus 06/19 29


ANZEIGE

BERUFE-CHECK

FLUGLOTSE (m/w/d)

PROFIL: Als Fluglotse arbeiten Sie

Hand in Hand mit den Piloten zusammen.

Auch wenn der Pilot die Maschine

steuert – auf Ihre Anweisungen,

z. B. bei Kurs- und Höhenvorgaben,

kommt es an. Ohne die richtige technische

Ausrüstung wäre das natürlich

nicht möglich. Unterstützt wird der

Fluglotse von hochspezialisierten

Radar- und Computersystemen.

Ein versierter Fluglotse beherrscht

diese im Schlaf und ist in der Lage, in

jeder Situation die richtige Entscheidung

zu treffen und diese präzise

an das Cockpit weiterzugeben. Sie

sehen: ein Höchstmaß an Verantwortung,

das mit einer großen Portion

Vertrauen belohnt wird.

VORAUSSETZUNGEN:

• 17–24 Jahre zum Zeitpunkt der Bewerbung,

Ausbildungsstart innerhalb

eines Jahres möglich

• Englischunterricht bis zum Abitur.

Alternativer Nachweis, das Zertifikat

C1 gemäß dem Common European

Framework of Reference for

Languages

• Medizinische Eignung, z. B. in

puncto Seh- und Hörvermögen

SCHULABSCHLUSS:

Allgemeine Hochschulreife

LÄNGE DER AUSBILDUNG:

• maximal 15 Monate theoretische

Ausbildung

• nochmal 12–18 Monate

On-the-Job-Training

VERGÜTUNG NACH LEHRJAHREN:

• In der theoretischen Ausbildung:

ca. 1.200 € pro Monat, wobei ein

Wohngeld inkludiert ist

• Ab dem OJT: ca. 3.500 € pro Monat

PERSPEKTIVEN: Als Fluglotse in

der Kontrollzentrale kümmern Sie

sich um die An- und Abflugkontrolle

(Approach) sowie um die Streckenkontrolle.

Ihr Fokus richtet sich dabei

auf die Lufträume, die sich nicht in

unmittelbarer Nähe des Flughafens

befinden. Während der Radarlotse

zielgenaue Anweisungen an den

Piloten weitergibt, steht sein Partner

im engen Kontakt zu den Nachbarsektoren

und übernimmt sämtliche

Koordinationsaufgaben. Wenn Sie bei

uns als Fluglotse im Tower arbeiten,

ist der Bereich rund um den Flughafen

Ihr Revier. Mit direktem Sichtkontakt

sorgen Sie für reibungslose

Abläufe, indem Sie den Piloten das

Anlassen der Triebwerke genehmigen,

Informationen rund um das Abflugverfahren

weitergeben oder Roll- und

Startfreigaben erteilen. Anfliegende

Maschinen nehmen Sie von der

Anflugkontrolle entgegen und führen

diese sicher zum Boden. Dabei behalten

Sie den Nahverkehrsbereich des

Flughafens aufmerksam im Blick und

stellen sicher, dass sich niemand in

die Quere kommt.

MÖGLICHKEITEN DER WEITER-

ENTWICKLUNG: Bei uns können Sie

Ausbilder, Fachlehrer und Teamleiter

werden – oder im Management das

Ruder übernehmen.

KONTAKT:

Team Bewerbermanagement

Telefon: +49 (0)6103 707-5155

E-Mail: lotsenausbildung@dfs.de

www.karriere.dfs.de

Termine:

Fluglotsen-Infotage,

Veranstaltungen: Gunter Meister

Telefon: +49 (0)6103 707-5154

E-Mail: lustaufluftfahrt@dfs.de

DFS bildet auch in diesen Berufen aus:

• Ausbildung | Kauffrau/Kaufmann für

Büromanagement

• Duales Studium | Flugsicherungsingenieur

(m/w/d) – Bachelor of Engineering

• Duales Studium | Informatiker (m/w/d) –

Bachelor of Science

• Duales Studium | Luftverkehrsmanagement

(m/w/d) – Bachelor of Arts

Weitere Informationen finden Sie unter

www.karriere.dfs.de

30 KÄNGURUplus 06/19


Leibniz Institute

for Contemporary History

ANZEIGE

BERUFE-CHECK

FACHINFORMATIKER*INNEN

SYSTEMINTEGRATION

© WDR/Andreas Möltgen

PROFIL: Fachinformatikerinnen und Fachinformatiker

der Fachrichtung Systemintegration realisieren die

WDR-spezifische IT-Unterstützung in Hard- und Software.

Sie planen und verwirklichen komplexe Systeme,

sind aber auch beratend tätig.

VORAUSSETZUNGEN: Systematische Vorgehensweise,

Interesse für Betriebssysteme und Hardware,

Serviceorientierung, Interesse an komplexen Problemstellungen

der Informatik im Umfeld eines Medienunternehmens

SCHULABSCHLUSS: erfolgreiche Fachoberschulreife,

Fachabitur oder Abitur

7. Juni bis 18. August 2019

ALBERT SPEER

in der Bundesrepublik

Vom Umgang mit deutscher Vergangenheit

LÄNGE DER AUSBILDUNG:

3 Jahre, Abschlussprüfung vor der Industrieund

Handelskammer zu Köln. Berufsschule: Adolf-

Kolping Berufskolleg Kerpen.

VERGÜTUNG NACH LEHRJAHREN:

950 bis 1.050 Euro brutto/Monat

KONTAKT:

ausbildung.wdr.de

facebook.com/wdrkarriere

Termine: WDR-Ausbildungstag 2019

ausbildung.wdr.de, facebook.com/wdrkarriere

Vor dem 1LIVE Haus, Mörsergasse, 50668 Köln,

31.8.2019, 12–16 Uhr

Eine Ausstellung des Dokumentationszentrums Reichsparteitagsgelände

in Kooperation mit dem Institut für Zeitgeschichte,

München-Berlin

NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln

EL-DE-Haus · Appellhofplatz 23–25 · 50667 Köln · nsdok.de

/// griesdesign.de

Albert Speer vor Journalisten auf der Pressekonferenz nach seiner Haftentlassung,

1. Oktober 1966 (Deutsches Historisches Museum 90135_7)

KÄNGURUplus 06/19 31


SERVICE

VERANSTALTUNGEN JUNI

JUNI

SAMSTAG 01

Museumsmeile Bonn: Museumsmeilenfest

2019 Bis 2. Juni feiern die 5 Museen

an der Museusmeile wieder ein großes

Fest mit Mitmachangeboten für die

ganze Familie, Führungen, Workshops

und besonderen Aktionen zu den aktuellen

Ausstellungen. Beteiligt sind das Forschungsmuseum

Koenig, das Haus der

Geschichte, das Kunstmuseum Bonn,

die Bundeskunsthalle und das Deutsche

Museum Bonn. Infos zum Programm

unter museumsmeilebonn.de

8.00 bis 16.00 Uhr, Vorplatz der

Agneskirche, Neusser Platz,

Köln-Nippes: Gebraucht-Fahrradmarkt

Infos unter www.fahrradmarkt-koeln.de

9.00 Uhr, Alte Feuerwache: Radkomm

#5 – Kölner Forum Radverkehr Auf

der RADKOMM #5 wird Aufbruch

Fahrrad offiziell beendet und die Zahl der

gesammelten Unterschriften feierlich

bekanntgeben. Die RADKOMM 5 bietet

zudem ein spannendes Programm mit

Vorträgen, Diskussionen und Workshops.

KÄNGURU unterstützt die RADKOMM #5

als Medienpartner und ist mit

dem grünen KÄNGURU-Rad vor Ort!

Infos unter www.radkomm.de

10.00 bis 16.00 Uhr, Köln,

Bayenthal & Raderberg: Hofflohmarkt

Bayenthal, Raderberg Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

10.00 bis 18.00 Uhr, Schloss Burg a.d.

Wupper: Die Georgsritter kommen!

An diesem Wochenende wird eine

historische Begebenheit aus dem Leben

der edlen Ritter und holden Burgfräuleins

erzählt. Wenn die Ritter dann Pause

machen, dürfen die Besucher auch

einmal hinter die Kulissen schauen und

selbst einmal ein Schwert in die Hand

nehmen. € 6,50/4,–/18,– Familien

12.00 bis 00.00 Uhr, Belgisches Viertel

Köln: le bloc – mode und design Designer

öffnen ihre Ateliers und

Showrooms, Galerien locken mit besonderen

Performances und Künstler präsentieren

ihre Werke an ungewöhnlichen

Orten: Stores laden zu Sonderaktionen

ein, es gibt Modenschauen, Ausstellungen

junger Künstler und die vielen, sonst

verschlossenen Hinterhöfe verwandeln

sich in Pop-Up Stores.

Infos unter www.lebloc.de

© Stadtrevue _Carlo Carbone

13.30 bis 22.00 Uhr, Deutzer

Drehbrücke: Open Air an der Drehbrücke

Zum Abschluss des Sommer-

Start-Festivals vom Deutzer Verein

„deutzkultur“ gibt es Musik unter freiem

Himmel. Auf 2 Bühnen geben 10 Bands

ihr musikalisches Repertoire zum Besten,

das in diesem Jahr von Rap bis

Dada-Punk, von Songwriter bis Stadion-

Rock und von Soul bis Vintage-Sound

reicht. Eintritt frei, Spenden erbeten!

www.deutzkultur.de

14.00 Uhr, Waldbad Dünnwald: Schäl

Sick Festival Kölsches Open-Air Festival

mit Cat Ballou, Björn Heuser, Mo-Torres,

Kempes Feines, Fiasko, Planschemalöör

und Ben Randerath. Auf dem großen

Outdoor Gelände in Dünnwald wird

es neben dem Bühnenprogramm

ein umfangreiches, gastronomisches

Angebot sowie die Möglichkeiten für

Beach-Volleyball, Beach-Soccer und

Slagline geben. € 28,–/14,–

14.00 bis 18.00 Uhr, Musit Troisdorf:

Comic-Workshop In diesem Workshop

heute und morgen erfahren Jugendliche

von 10 bis 14 Jahren von einem echten

Comic-Künstler Tipps und Tricks, um

eigene Bildergeschichten zu zeichnen.

Anmeldung unter 02241 – 900-427.

Kostenfrei!

15.00 oder 20.00 Uhr, Rheinauhafen am

Schokoladenmuseum: Cirque Bouffon

„Lafolia” Die neuen Show Lafolia erobert

die Herzen im Sturm. Wunderlich,

verrückt, märchenhaft, klangvoll. Die

Inszenierung im Stile des Nouveau

Cirque entführt das Publikum in eine

poetisch musikalische Phantasiewelt. Die

neue Show des Cirque Bouffon gastiert

bis 16. Juni im Chapiteau am Schokoladenmuseum

im Rheinauhafen. Infos

unter www.cirque-bouffon.com

16.00 bis 17.30 Uhr, MMC Film & TV

Studios: TV Backstage Tour Ein Blick

hinter die TV-Kulissen. Tickets unter

helikon-events.de oder KölnTicket.

€ 10,– bis 24,–

18.00 Uhr, Theater Marabu Bonn:

„Good Game Gretel“ handelt von dem

Umgang mit Familienproblemen und

von Einsamkeit aber auch von der Lust,

im Spiel Hindernisse zu überwinden

und Handlungsspielräume zurück zu

erobern. Ein Stück für Jugendliche ab

10 Jahren.

19.30 Uhr, Junges Theater Bonn:

Premiere „Das letzte Aufgebot” Spätsommer

1944 – das ‚Dritte Reich‘ steht

01.

JUN.

kurz vor dem Zusammenbruch. Der

15-jährige Jakob, den Politik eigentlich

wenig interessiert, wird von seinem

Freund Franz dazu überredet sich freiwillig

dem Volkssturm anzuschließen –

entgegen der Bitten seiner Familie und

seiner heimlichen Freundin Maria. In der

Nacht bevor er in den Kampf ziehen

soll findet Martin heraus, dass Marias

Familie seit Monaten ein jüdisches

Mädchen vor den Nazis bei sich versteckt.

Aufführung für Jugendliche

ab 13 Jahren. Heute ist PREMIERE!

SONNTAG 02

11.00 bis 17.00 Uhr, LVR Industriemuseum

Euskirchen: Rheinischer

Wollmarkt Schafe, Schafschur, Wolle,

ca. 100 Marktstände mit Textil- und

Handwerkskunst, vielen kulinarischen

Köstlichkeiten, Führungen durch die

Tuchfabrik – für eure Unterhaltung ist

den ganzen Tag gesorgt. Eintritt frei!

11.00 bis 17.00 Uhr, Bürgerzentrum

Ehrenfeld / BÜZE: Flohmarkt Kleider,

Bücher, Tonträger.

12.00 bis 18.00 Uhr, AbenteuerHallen-

KALK: Familienklettern Kinder und Eltern

können gemeinsam Erfahrungen an

der Kletterwand sammeln. Klettertrainer

stehen zur Verfügung, um Anfängern

eine Einweisung in die richtigen Sicherungsmethoden

zu geben. € 12,– für

4 Personen (2 Erwachsene + 2 Kinder)

14.00 bis 17.00 Uhr, Naturzentrum Eifel:

Hochseilklettergarten im Naturwald

Schnupperkurs im Hochseilgarten.

Anmeldung erforderlich. € 32,–/21,–

14.00 bis 17.00 Uhr, Kölner Jugendpark:

Aktionstag Rheinblick Studio

Jugendliche ab 10 Jahren können im

Rheinblick Studio Musik machen und

aufnehmen. Egal ob Hip Hop oder Rock,

Pop oder Metal, ihr bekommt Hilfe

dabei, eure eigenen Ideen und Vorstellungen

umzusetzen. Eintritt frei!

15.00 Uhr, Römerthermen Zülpich –

Museum der Badekultur: Barbie. Life in

Plastic Führung durch die Sonderausstellung,

die bis 25. August zu sehen ist.

15.00 oder 17.00 Uhr, Casamax

Theater: „We are …VR?” Erfahrungs- und

Entspannungsräume im VR schießen in

Einkaufsstraßen aus dem Boden, historische

Stadtviertel lassen sich im virtuellen

Raum erkunden, Videospiele, die wir mit

VR-Brille spielen, vermitteln den Eindruck

einer abgeschlossenen, perfekten Realität.

Was macht die Existenz von virtueller

Realität mit unserem in der Welt sein,

was fehlt uns in unserer „Heimat“, dass

wir uns eine zweite suchen? Für reale

und virtuelle Menschen ab 11 Jahren.

Vormittags nur nach Vorbestellung.

€ 8,–/6,–/Gruppen € 5,–

16.00 Uhr, „Ein Sommernachtstraum”

Im Zauberwald ist viel los. Helena liebt

Demetrius. Hermia liebt Lysander und

Lysander liebt Hermia. In dieser Fassung

wird die Geschichte aus einer kindgerechten

Perspektive erzählt. Puck und

die Elfen sind in dieser Version selbst wie

neugierige Kinder. Komödie für Kinder ab

9 Jahren nach William Shakespeare.

DIENSTAG 04

phil.cologne – Klasse denken

•Bis 9. Juni findet das sechste

Internationale Festival der

Philosophie in Köln statt. Für

Schulklassen gibt es wieder

ein eigenes Veranstaltungsprogramm

„Klasse denken”, das in Kooperation mit

der Bundeszentrale für politische Bildung

realisiert wird. „Klasse denken” bietet Kindern

und Jugendlichen die Möglichkeit,

sich philosophischen Fragestellungen

zu nähern. Schulklassen können sich

unter www.philcologne.de/klassedenken

anmelden.

9.30 oder 11.30 Uhr, COMEDIA

Theater: „Wir und das Tier” Für

Jugendliche der 5. und 6. Klasse bzw.

der 7. und 8. Klasse.

10.00 Uhr, COMEDIA Theater: „Faul

sein. Laster oder Tugend?” Für

Jugendliche ab der 9. Klasse.

10.00 oder 12.00 Uhr, Lutherkirche

Köln-Süd: „Zivilisiert streiten – wie

geht das?” Für Jugendliche ab der

9. Klasse.

12.00 Uhr, COMEDIA Theater:

„Unglück. Ein Glück?” Für Jugendliche

ab der 9. Klasse.

17.00 bis 19.00 Uhr, Kunstmuseum

Bonn: Große Meisterzeichner Jugendliche

ab 11 Jahren lernen das „Handwerkszeug“

des Zeichnens von Grund

auf. Teilnahmekarten an der Museumskasse.

€ 3,50 plus Material € 1,–

19.00 Uhr, Stadtmuseum Siegburg:

Berlin Stereo Nachwuchsband mit

Jungmusikern von 11 bis 16 Jahren

spielen in ihrem Konzert Rock, Pop,

Jazz, Fusion mit Stücken von Bruno

Mars, Camila Cabello, Herbie Hancock,

Queen, Simon & Garfunkel, Tiny Tim

und Michael Sorg. € 12,–/5,–

MITTWOCH 05

phil.cologne – Klasse denken

•9.30 oder 11.30 Uhr,

COMEDIA Theater: „Fake

News auf der Spur: Was

kann ich noch glauben?”

Für Jugendliche der 5. und 6. Klasse

bzw. ab Klasse 9.

10.00 Uhr, COMEDIA Theater: „Geld,

Neid und Gier” Für Jugendliche ab der

9. Klasse.

12.00 Uhr, COMEDIA Theater: „Wir

alle sind das Volk” Für Jugendliche ab

der 9. Klasse.

12.00 Uhr, Lutherkirche Köln-Süd:

„Die Macht der Schönheit” Für

Jugendliche ab der 9. Klasse.

17.00 bis 18.00 Uhr, Junges Literaturhaus:

Buchklub Du liest gerne? Du bist

immer auf der Suche nach neuem Lesefutter?

Hier kannst du tolle Geschichten

und Bücher lesen & entdecken. Anmeldung

erforderlich unter dettmann@

literaturhaus-koeln.de. Eintritt frei!

DONNERSTAG 06

phil.cologne – Klasse denken

•10.00 Uhr, COMEDIA

Theater: „Erkenne dich

selbst!” Für Jugendliche

ab der 9. Klasse.

10.00 oder 12.00 Uhr, Lutherkirche

Köln-Süd: „Gangsta-Rap und Ethik”

Für Jugendliche ab der 9. Klasse.

11.30 Uhr, COMEDIA Theater:

„Herzlich willkommen in der Komplexität!”

Für Jugendliche der 10. und

11. Klasse.

12.00 Uhr, COMEDIA Theater: „Strafe

muss sein!” Für Jugendliche ab der

9. Klasse.

10.00 oder 18.00 Uhr, Theater Bonn

Werkstatt: „33 Bogen und ein Teehaus”

In poetischen und sinnlichen Bildern

erzählt das Stück nach dem Roman von

Mehrnousch Zaeri-Esfahani für Kinder ab

11 Jahren von Flucht- und Heimaterfahrungen.

Mehrnousch lebt mit ihrer

Familie in privilegierten und behüteten

Verhältnissen im Iran der 1980er Jahre.

Sie liebt ihre stolze Stadt Isfahan, besonders

die Brücke der 33 Bogen. Doch

nach dem Sturz des Schahs wird alles

anders. € 12,–/6,–

FREITAG 07

phil.cologne – Klasse denken

•9.30 Uhr, COMEDIA Theater:

„Das Universum und ich”

Für Jugendliche der 10. und

11. Klasse.

10.00 Uhr, COMEDIA Theater:

phil.cologne – Klasse denken „Ist

Ehrgeiz eine Tugend?” Veranstaltung

für Jugendliche ab der 9. Klasse.

32 KÄNGURUplus 06/19


SERVICE

VERANSTALTUNGEN JUNI

14.00 bis 18.00 Uhr, Neanderthal

Museum: Doggy Day Hunde an der

Leine mit gut erzogenen Haltern können

die Dauerausstellung erkunden. Eintritt

plus Hund € 2,–

17.00 bis 22.00 Uhr, Köln, Niehl:

Hofflohmarkt Niehl Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

18.00 Uhr, Oper Bonn: Jugendkonzert

b+ SchülerInnen beschäftigen sich mit

Beethovens 6. Sinfonie, die „Pastorale“.

In unterschiedlichen Formen wie Tanz,

Musik, Text oder bildender Kunst, präsentieren

sie ihre Arbeit im Abschlusskonzert

mit dem Beethoven Orchester Bonn.

Konzert für Jugendliche ab 12 Jahren.

18.00 Uhr, Schauspielhaus Bonn:

„Jugend ohne Gott” Schauspieler des

Ensembles und Schüler aus Bonn haben

sich mit Ödön von Horváths 1937

erschienenem Roman auseinandergesetzt.

Er zeichnet das Bild einer

orientierungslosen und hilflos allein

gelassenen Jugend im Spannungsfeld

von Zivilcourage und Mitläufertum,

Empathie und Gefühllosigkeit.

19.00 Uhr, Bonner Rheinaue, Große

Blumenwiese: 11. Ballonfestival Bonn

Die Ballone treffen sich an diesem

Wochenende wieder in der Rheinaue!

Bis zu 30 Heißluftballone, Heißluftballon

Sonderformen und Luftschiffe planen

atemberaubende Starts am gesamten

Pfingst-Wochenende. Am Samstag

beginnt das Rahmenprogramm für „Groß

und Klein“ um 15 Uhr, Sonntag und

Montag um 12 Uhr. Beim Besuch des

Familienfestes können wieder viele Mitmach-Aktionen

genutzt werden: Unter

anderem das Bungee-Trampolin, die

Quad Area, der Ballon am Kran, mehrere

Wasserrollen, sowie der Ballonweitflug-

Wettbewerb und vieles mehr. Infos unter

unter www.ballonfestival-bonn.de

21.00 Uhr, Volkssternwarte (Schiller-

Gymnasium): Riesenteleskope Der Blick

vom Mond bis in die Tiefen des Alls.

Vortrag und Beobachtung im Observatorium

für Menschen ab 10 Jahren.

SAMSTAG 08

8.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Friesenplatz:

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

10.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Brück:

Hofflohmarkt Brück Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

10.00 bis 20.00 Uhr, Messe Düsseldorf:

DoKomi Egal ob du neue andere

Anime-Fans kennenlernen möchtest,

LIVE-Acts aus Japan sehen willst, durch

Deutschlands größte Artist-Area schlendern

magst oder japanisches Essen

probieren willst: Die DoKomi an diesem

Wochenende verbindet die gesamte

Anime-Fanszene in einem Event! Dazu

gibt es Künstler, Musiker und Bands,

Cosplay-Wettbewerb und einen spaßigen

Hindernisparkour. www.dokomi.de

gWeitere Infos auf Seite 6.

10.00 bis 12.00 Uhr, Kölner Zoo: World

Ocean Days Die Vermüllung unserer

Meere und was wir dagegen tun können!

Heute und morgen gibt es Infostationen

im Aquarium und bei den Seelöwen.

Nur am Samstag findet von 10 bis 12

Uhr unter dem Motto „Kölner Zoo putzmunter!”

eine Müll-Sammelaktion an den

Rheinwiesen statt. Nur Eintritt!

11.00 bis 14.00 Uhr, Köln, Heumarkt:

Lange Tafel Seid mit dabei und tauscht

euch bei musikalischer Unterhaltung

mit spannenden Gästen aus Politik

und Kultur, zahlreichen Tafel-Aktiven

und vielen Kölnerinnen und Kölnern

aus. Erfahrt mehr über die vielfältigen

Themen der Tafel-Arbeit und setzt ein

Zeichen für Solidarität und Mitmenschlichkeit!

www.koelner-tafel.de

12.00 Uhr, Tanzbrunnen Köln: Uni-

Festival Das Festival hält eine bunte

Mischung aus kölscher und internationaler

Musik bereit. Für das Kölsche

Jeföhl zeigt sich unter anderem Brings

und Lupo verantwortlich. Das bunte

Rahmenprogramm bietet spielerische

Aktivitäten für Familien. Gesellschaftlich

relevante Themen werden durch Mitmach-Aktionen

und Infostände der Uni

Köln präsentiert. Das Familienprogramm

beginnt bereits um 12 Uhr, das Bühnenprogramm

um 16 Uhr. Eintritt frei!

12.00 bis 21.00 Uhr, Burg Satzvey:

Ritterfestspiele Ritterlager und mittelalterliches

Markttreiben heute und morgen

auf der Burg mit einer neuen Show der

Ritter der Burg Satzvey: Livemusik, Tanz

und Gaukelei, Mittelaltermarkt und das

Ritterlager im Burgpark, das von allen

Gästen besucht werden darf.

14.00 bis 17.30 Uhr, Kunstmuseum Villa

Zanders Berg. Gladbach: Kunstlabor

Das offene und integrative Angebot

richtet sich an Menschen ab 13 Jahren,

ob mit oder ohne Behinderung. Ohne

Anmeldung. Teilnahme kostenlos!

19.30 Uhr, Theaterpädagogisches

Zentrum (TPZ): „Dreiviertel Hamlet” Die

AnwärterInnen eines Sondereinsatzkommandos

sollen als Fallbespiel den Fall

Hamlet lösen. Fest steht bisher nur: am

Ende sind alle tot. Es spielt das Ensemble

Lunatics. € 9,–/7,–

20.00 bis 23.00 Uhr, Naturzentrum Eifel:

Nachtwanderung im Archäologischen

Landschaftspark Laternenwanderung in

Richtung Matronentempel. Anmeldung

erforderlich. € 9,–/6,50/Familien € 27,–

21.00 bis 23.00 Uhr, StattReisen Bonn:

Mit dem Nachtwächter durch Bonn Ein

Spaziergang durch die dunkleren und

wilderen Tage der Bonner Stadtgeschichte.

Treffpunkt Rheingasse, Ecke

Brassertufer. Führung von StattReisen

Bonn. € 12,–/10,–

SONNTAG 09

Köln, Ebertplatz: Gutem Begegnen

am Ebertplatz Das Open-Air-Festival

ist ein Zeichen der Kulturstadt Köln

an die breite Stadtgesellschaft, soziale

Randgruppen und die freie Kunstszene.

Eine Einladung an jeden Einzelnen sich

als Teil einer nachhaltigen Stadtgesellschaft

neu zu definieren. Geboten

werden kostenlose Workshops und

Spiele, Impulsvorträge, Infostände und

Diskussionen sowie Live-Musik und ein

vielseitiges Kulturprogramm. Der Verein

Junge Stadt Köln ist ebenfalls mit einem

Stand und Kurzvortägen dabei! Infos

unter www.gutembegegnen.koeln

11.00 bis 15.00 Uhr, Städt. Behindertenzentrum

Dr. Dormagen-Guffanti,

Longerich: Flohmarkt im Grünen

Eine riesige Rasenfläche mit altem

Baumbestand lädt ein, den Tag dort zu

verbringen.

11.00 bis 17.00 Uhr, Arturo Schauspielschule,

Aussengelände: Weiberkram

Mädelsflohmarkt Weit entfernt von

Ramsch, Neuware und Wühlboxen

werden an bunten Ständen Second-

Hand-Mode und ausgefallene

Vintage-Teile präsentiert. Und weil

Shopping hungrig macht, gibt es leckere

Streetfood-Spezialitäten und Drinks. Für

die passenden Beats zur Schnäppchenjagd

sorgen DJs mit ausgewählten Sets.

12.00 bis 18.00 Uhr, Historischer

Schlosspark Stammheim: Skulpturenausstellung

im Schlosspark Stammheim

Am Pfingstwochenende wird im Schlosspark

die Neupräsentation von Skulpturen

und Plastiken, Installationen und Interventionen

gefeiert. Das Konzept sieht

jeweils vor, dass bestehende Arbeiten

durch neue ergänzt oder auch ersetzt

werden. Der besondere Reiz liegt im

offenen Angebot, im Erlebnis von Naturraum

und Kultur bei freiem Eintritt!

13.00 Uhr, Bürgerhaus Stollwerck:

Kölner Festival der Religionen Das

Festival umfasst ein ganztägiges vielseitiges

Bühnenprogramm mit Musik und

Tanz vieler verschiedener Religionen,

einen Markt der Vielfalt, inspirierende

Kunst- und Wissensausstellungen,

interaktive Workshops sowie ein buntes

Mitmachangebot für Kinder. Ziel des Festivals

ist es, über Musik als universelles

Medium den interreligiösen Dialog und

Respekt zwischen Menschen aller kulturellen

und religiösen Zugehörigkeiten in

Köln zu fördern und damit Rechtspopulismus

und Hass entgegenzuwirken.

Eintritt frei!

15.00 Uhr, LVR Industriemuseum

Engelskirchen: Must Have. Geschichte,

Gegenwart, Zukunft des Konsums

Tabakpfeife, Schallplatte oder Smartphone

– Konsumartikel, die alle kennen,

alle haben, alle brauchen? Öffentliche

Führung durch die Sonderausstellung. €

5,–/bis 18 J. frei

17.00 Uhr, Theaterpädagogisches

Zentrum (TPZ): „Dreiviertel Hamlet” Die

AnwärterInnen eines Sondereinsatzkommandos

sollen als Fallbespiel den Fall

Hamlet lösen. Fest steht bisher nur: am

Ende sind alle tot. Es spielt das Ensemble

Lunatics. € 9,–/7,–

MONTAG 10

19.00 Uhr, Sion Sommerkino: „Dumbo”

Der Zirkus von Max Medici hat schon

bessere Zeiten gesehen. Und nun gibt

es auch noch einen neugeborenen Elefanten,

dessen übergroße Ohren ihn zur

Zielscheibe für Hohn und Spott machen.

Tim Burtons Realverfilmung des zauberhaften

Disney-Meisterwerks. Filmstart bei

Einbruch der Dunkelheit.

DIENSTAG 11

Alanus Hochschule für Kunst und

Gesellschaft: Student auf Probe

Hospitationswoche an der Alanus

Hochschule vom 11. bis 14. Juni.

Vorlesungen besuchen, den Campus

erkunden, am Kulturprogramm teilnehmen

– die Hospitationswoche bietet

Gelegenheit die Hochschule aus der

Studenten perspektive kennenzulernen.

Veranstaltunsort sind Campus I –

Johannishof, und Campus II – Villestr. 3,

beide in 53347 Alfter. Online-Anmeldung

erforderlich unter www.alanus.edu/

hospitationswoche. Eintritt frei!

MITTWOCH 12

19.00 Uhr, COMEDIA Theater: „Coffee

without cigaretts / Was wäre wenn”

Aufführungen der TheaterMedienKlassen

des Albertus-Magnus-Gymnasiums.

DONNERSTAG 13

19.00 Uhr, Festival Bonner Schulkultur

Wem gehört die Welt? Den Kindern?

Den Jugendlichen? Den Konzernen?

Dem Plastikmüll? Den Tieren? Den Politikern?

Gott? Der Natur? Abschlussperformance

mit 75 Bonner SchülerInnen des

Nicolaus-Cusanus Gymnasiums.

19.00 Uhr, Sion Sommerkino: International

Ocean Film Tour Mit einer Auswahl

der besten Wassersport- und Umweltdokumentationen

des Jahres. Filmstart

bei Einbruch der Dunkelheit. € 10,50

19.00 Uhr, COMEDIA Theater:

„Piratinnen / Time line” Aufführungen

der TheaterMedienKlassen des

Albertus-Magnus-Gymnasiums.

FREITAG 14

Köln, Fühlinger See: Sportfest der

Inklusion Heute können Menschen

mit und ohne Handicap gemeinsam

sportlich aktiv werden. Auf dem Programm

stehen Sportarten wie Laufen/

Walken, Basketball oder Bogenschießen

zum Mitmachen und Ausprobieren; bei

einigen Sportarten müsst ihr euch vorher

anmelden, bei allen anderen einfach

vorbei schauen und dabei sein.

10.00 oder 18.30 Uhr, Junges Theater

Bonn: „Die drei ??? – Fluch des Piraten”

Eine hochspannende Handlung mit

einem gehörigen Anteil Mystery, aber

auch mit einigem Humor, der oft der

Suche der jugendlichen Detektive nach

ihrer zukünftigen Rolle als Erwachsene

entspringt. Das Theaterstück ist nicht

nur ein spannender Kriminalfall, sondern

auch eine Geschichte über das Erwachsenwerden,

einschließlich all der damit

verbundenen Komplikationen, für Kinder

ab 8 Jahren.

10.30 Uhr, Casamax Theater:

„Heimat A.T.” Azmi ist angekommen.

Das hatte er zumindest gehofft, nach

einer langen einsamen Flucht, die ihn

nicht nur über Landesgrenzen, sondern

immer wieder auch weit über seine eigenen

Grenzen hinaus getrieben hat.

Ein Solo für heimatverbundene

Menschen für Menschen ab 10 Jahren.

Vormittags nur nach Vorbestellung.

€ 8,–/6,–/Gruppen € 5,–

15.00 bis 18.00 Uhr, Gut Leidenhausen:

Malen auf Holzscheiten Malkurs.

Gemalt wird mit Acrylfarben auf Holz.

Anmeldung unter 02203 – 399 87 oder

an sdw-nrw-koeln@netcologne.de.

€ 10,–

17.00 bis 22.00 Uhr, Köln,

Bilderstöckchen: Hofflohmarkt

Bilderstöckchen Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

17.00 oder 19.30 Uhr, Casamax

Theater: „Der Pakt” Johann ist allein.

Die Mutter weg, der Vater ein berühmter

Arzt ohne Zeit für seinen Sohn.

Die Versetzung kann er vergessen,

wenn er sein Referat über Goethes

„Faust“ verhaut. Sein einziger Trost

ist das soziale Netzwerk „the pact“.

Fa(u)st ein Overkill für Sinnsucher*innen

ab 13 Jahren. Vormittags nur nach

Vorbestellung.

€ 8,–/6,–/Gruppen € 5,–

08/

09.

JUN.

© Petra Hoffman

KÄNGURUplus 06/19

33


SERVICE

VERANSTALTUNGEN JUNI

15.

JUN.

20.00 Uhr, Freies Werkstatt Theater:

„Werther” Wenn die Welt sich verändert,

wandeln die menschlichen Gefühle sich

mit ihr, doch mit anderer Geschwindigkeit.

Wehe, wenn Welt und Gefühle

nicht mehr zusammenpassen. Goethes

„Leiden des jungen Werther“ ist ein Buch

uber die Macht der Gefuhle. € 18,–/12,–

21.00 Uhr, Volkssternwarte

(Schiller- Gymnasium): Die Monde des

Sonnensystems Vortrag und Beobachtung

im Observatorium für Menschen ab

10 Jahren. € 5,–/3,– ab 12 Jahren

SAMSTAG 15

Köln, Fühlinger See: Drachenbootfestival

An diesem Wochenende stehen

Spaß und Teamgeist im Vordergrund.

Auf der 250 Meter langen Strecke auf

dem Fühlinger See sitzen sie alle in

einem Boot – egal ob Kolleginnen und

Kollegen, Freundinnen und Freunde oder

Freizeitteams. Es wird jede Platzierung

ausgefahren und alle erhalten einen

Siegerpokal. Die bunten Boote tummeln

sich am gesamten Wochenende auf

dem Gelände des Fühlinger Sees. Infos

unter www.drachenboot-koeln.de

8.00 bis 16.00 Uhr, Köln,

Neptunplatz, Venloer Straße:

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos

unter www.fahrradmarkt-koeln.de

8.00 bis 18.00 Uhr, Bonner

Rheinaue: Flohmarkt Besucher sollten

möglichst ohne Auto kommen.

9.00 bis 16.00 Uhr, Bad Neuenahr-

Ahrweiler: Ahrathon Gourmet- und

Erlebnismarathon mit dem großen

Familienfest. Dabei lohnt sich auch das

Zuschauen und Mitfeiern, denn viele

Sportler laufen verkleidet und im

Start-/Zielbereich findet ein Sportund

Familienfest für Jedermann statt.

Der Start-/Zielbereich des Ahrathons

befindet sich im Dahliengarten in

Bad Neuenahr. Infos und Anmeldung

unter www.ahrathon.de

9.30 bis 17.00 Uhr, Ev. Familien- und

Gemeindezentrum „Mittendrin” Deutz:

Fit für Babysitting und Kinderbetreuung

Kostenloser Babysitterkurs für

Jugendliche ab 14 Jahren. Anmeldung

erforderlich bei moths@kitanord.de

9.45 bis 13.00 Uhr, Reiterhof Fanny:

Reitevent für Anfänger mit Theorie,

Pferdepflege, 30 min. Reiten und

Voltigieren in der Gruppe sowie einem

Snack. Anmeldung und Infos unter

fannyhof.de. € 35,–

10.00 bis 16.00 Uhr, Bürgerhaus

Stollwerck: Auf in die Welt Die Messe

für Schüleraustausch, High School, Gap

Year, Sprachreisen, Freiwilligendienste,

Au Pair, Praktika, Work and Travel und

Internationales Studium. Eintritt frei!

10.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Riehl:

Hofflohmarkt Riehl Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

11.00 bis 17.00 Uhr, Haus der

Geschichte: Jubiläumsparty zum

25. Geburtstag Das ganze Wochenende

lang dreht sich das Programm rund

um das Thema „Sammelleidenschaft“:

Für alle gemeinsam gibt’s eine große

Jubiläumsshow „Da steckt Geschichte

drin“ am Sonntagnachmittag. Und dann

dürfen bei einem richtigen Geburtstagsfest

auch Partyhütchen, Erinnerungsfotos

aus der Fotobox, Torte und viele

lustige Geburtstagsspiele nicht fehlen.

Kommt vorbei! Infos zum Programm

unter www.hdg.de. Eintritt frei!

11.00 bis 16.00 Uhr, Bürgerzentrum

Ehrenfeld / BÜZE: Repaircafé Ehrenamliche

Reparateur*innen unterstützen

euch dabei, eure defekten Haushaltsgeräte

und Kleinmöbel zu reparieren. Keine

Anmeldung erforderlich! Eintritt frei!

14.00 bis 18.00 Uhr, Kölner Jugendpark:

Mädchenkulturtag Mädchen von

8 bis 18 Jahren können an verschiedenen

Aktionen wie einem Fußball-,

Graffiti-, Tanz-, DJing- oder Comic-

Workshop, einem offenen Zirkusangebot,

Kistenkletten, BMX & Skate,

Rollibasketball, Fahrradtrial, Timber

Games sowie einer Schmuck-, Kreativund

Holzwerkstatt teilnehmen. Wenn

sie es etwas ruhiger angehen lassen

möchten, können sie sich von einer

Märchenerzählerin verzaubern lassen,

sich Frucht-Cocktails mixen oder beim

Wellness Angebot entspannen. Vier

Mädchentanzgruppen gestalten gemeinsam

ein Bühnenprogramm. Im Außengelände

fuhren Mädchen der Motorrad

– Trialgruppe des Kölner Jugendparks

ihr Können auf den Trialmotorrädern

vor. Für manche Angebote wird ein

angemessener Kostenbeitrag erhoben.

Programm unter www.koelner-jugendpark.eu

15.00 bis 18.00 Uhr, Kunst- und

Ausstellungshalle der BRD: Video Stars

Musikvideos drehen. Jugendliche ab

14 Jahren gestalten eigene Musikvideos

mit dem Smartphone. Anmeldung

erforderlich. € 12,–

17.00 bis 22.00 Uhr, Bad Neuenahr-

Ahrweiler: Rock & Wein Am Fuße

der Weinberge von Bad Neuenahr auf

dem Gelände des Weingutes Sonnenberg

findet ein Festival unter dem

Motto „Rockin’ all over the Weingut”

statt. Es gibt Livemusik mit verschiedenen

Cover-Bands. Infos unter

www.rock-und-wein.de

© Stiftung Haus der Geschichte_Axel Thünker

SONNTAG 16

Köln, Rudolfplatz: 12. Kölner

Fahrrad-Sternfahrt Die Kölner Fahrrad-

Sternfahrt will daran erinnern, dass das

Fahrrad das umweltverträglichste, platzschonendste,

schnellste und gerechteste

Verkehrsmittel in der Stadt ist. Mit Zubringerrouten

aus den Stadtteilen Brück,

Chorweiler, Ehrenfeld, Meschenich,

Nippes, Porz, Sülz, Sürth und aus Leverkusen

geht es in bewährter Weise zum

Rudolfplatz, dort auf die gemeinsame

Innenstadtroute und zur Abschlusskundgebung

auf den Heumarkt. Infos zu

Treffpunkten, Zeiten etc. findet ihr unter

www.sternfahrt-koeln.de

9.00 bis 18.00 Uhr, Kölner Zoo:

KlimaTag Ein bunter Aktionstag zum

Mitmachen mit vielen Partnern aus

dem Klimaschutz, die ihre Ideen und

Initia tiven vorstellen. Neben einem

Bastelstand in der Zooschule gibt es

an vielen Stationen Anregungen und

Mitmach-Aktionen zum Energie sparen.

Nur Eintritt!

15.00 Uhr, Erholungshaus Leverkusen:

Pantomimen und Bayer-Philharmoniker

auf musikalischer Weltreise Die

Pantomimen Bodecker und Neander

erzählen Geschichten ohne Worte,

jedoch mit einzigartiger Spielkunst und

Poesie und nehmen uns mit den

Bayer-Philharmonikern auf eine musikalische

Reise um die Welt. € 10,–/5,–

19.00 Uhr, WDR-Funkhaus: Landesjugendorchester

NRW Gespielt wird das

Konzert für Violoncello und Orchester

G-Dur von Jacques Offenbach. Als Solist

ist der 25-jährige hochvirtuose Franzose

Bruno Philippe zu hören.

MONTAG 17

10.00 Uhr, Horizont Theater:

„Die Physiker” Komödie von Friedrich

Dürrenmatt für Jugendliche ab 12

Jahren.

19.00 Uhr, Bürgerhaus Kalk: „Überfluss”

Das Jugendtheaterprojekt der Katharina-

Henoth-Gesamtschule – eine kleine

Groteske. Das jahrgangsübergreifende

Theaterprojekt setzt sich in diesem Jahr

mit dem Überfluss auseinander. Dabei

füllt sich die Bühne zunehmend mit

Menschen und anderen Begleiterscheinungen

der Zivilisation: Abfällen,

Ängsten, Vorurteilen, Mutlosigkeit.

€ 6,–/4,–

DIENSTAG 18

10.00 oder 19.30 Uhr, Junges Theater

Bonn: „Löcher” Mit viel Witz und

skurrilem Humor erzählt Louis Sachar

die ebenso spannende wie berührende

„Coming-of-Age”-Geschichte

des 11-jährigen Pechvogels Stanley

Yelnats, der in einem Straflager in der

texanischen Wüste einem uralten

Familiengeheimnis auf die Spur kommt,

für Jugendliche ab 12 Jahren.

MITTWOCH 19

19.00 Uhr, Sion Sommerkino: Open Air:

European Outdoor Filmtour Die besten

Outdoorsport – und Abenteuerfilme.

Filmstart bei Einbruch der Dunkelheit.

Tickets und Trailer unter www.eoft.eu.

€ 10,50

20.00 Uhr, Freie Waldorfschule Bonn:

Famoudou Konaté & Ensemble Rhythmen

und Lieder der Malinké. Konzert

des 79jährigen Meisters der Djembé

Famoudou Konaté & Ensemble.

Karten nur unter derdino@gmx.net oder

0157 – 85 90 38 53. € 20,– bis 35,– /

AK 25,– bis 40,–

DONNERSTAG 20

11.00 bis 22.00 Uhr, Rund um das

Schokoladenmuseum: Kölner

Mittsommerfest Erlebt bis Sonntag den

sympathischen Brauch rund um den

längsten Tag des Jahres – ein Fest für die

ganze Familie mit abwechslungsreichem

Programm, kulinarischen Angebot und

einem großen Kunsthandwerkermarkt.

Auftritte und Jonglage stehen genauso

wie Musik und Tanzaufführungen

täglich auf dem Programm. Infos

unter www.mittsommerfest-koeln.de.

Eintritt frei!

FREITAG 21

16.00 Uhr, Beethoven-Haus:

stadtklangkünstler bonn 2019

Harmonic Time Travel – Eine Klangskulptur

vor dem Beethoven-Haus, eine

klangliche Zeitreise in die Geschichte

und Gegenwart des Beethoven-Hauses.

Heute findet die Eröffnung statt.

Zu hören ist die Klangskulptur täglich bis

12. Dezember. 2019. Infos unter

www.bonnhoeren.de

17.00 bis 22.00 Uhr, Köln,Junkersdorf

& Müngersdorf: Hofflohmarkt

Junkersdorf & Müngersdorf Infos

unter www.hofflohmaerkte-koeln.de

18.00 Uhr, Museum Folkwang Essen:

Neue Welten. Die Entdeckung der

Sammlung Mit einem großen Sommerfest

feiert das Museum Folkwang

eine Nacht und einen Tag lang die Neupräsentation

der ständigen Sammlung.

Das Programm besteht aus Artist Talks,

Kuratoren- und Taschenlampenführungen,

Late Night Lectures sowie einem

spannenden Mitternachtsspecial. Am

Samstag startet der Tag mit Guten-

Morgen-Yoga, es gibt eine Familienrallye

zum Mitmachen und Erkunden der

Sammlung. Eintritt und Teilnahme an

allen Veranstaltungen ist frei!

19.00 Uhr, COMEDIA Theater: „Der Heldenmodus”

Wann hast du ihn das erste

Mal eingeschaltet? Was ist passiert? Was

hat dich genau so gereizt, dass du den

Hebel umlegen konntest, umschalten

in den Heldenmodus? Aufführung des

Comedia Jugendclubs für Jugendliche

ab 13 Jahren.

19.30 Uhr, Erholungshaus Leverkusen:

Präsentation Jugendclub LABOR Ein

Experiment zwischen Hexen, Improvisation

und weißen Kitteln. Anmeldung

erforderlich unter Tel. 0214 – 30-412 83.

Kostenfreies Angebot!

21.00 Uhr, Volkssternwarte (Schiller-

Gymnasium): Jupiter und Saturn Zwei

ungleiche Riesen im Sonnensystem.

Vortrag und Beobachtung im Observatorium

für Menschen ab 10 Jahren.

SAMSTAG 22

Hüttenstraße Ehrenfeld: Bogenfest Ein

Straßenfest von und mit der Nachbarschaft.

Mit Aktionsständen, Gesprächen,

Bühnenprogramm, Kunst- und

Designinstallationen in den Bahnbögen,

Flohmarkt und Speis & Trank.

16.

JUN.

© AdobeStcok_twixx

34 KÄNGURUplus 06/19


VERANSTALTUNGEN JUNI

8.00 bis 16.00 Uhr, Barcelona-Allee,

Rückseite Köln-Arkaden, Köln-Kalk:

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

10.00 bis 16.00 Uhr, Hildegard-von-

Bingen-Gymnasium: JuBi – Die

Jugendbildungsmesse Beratung vom

unabhängigen Bildungsberatungsdienst

weltweiser zu Themen wie Schüleraustausch,

High School-Aufenthalte,

Gastfamilie werden, Sprachreisen,

Au-Pair, Work & Travel, Freiwilligendienste

sowie Praktika im Ausland. Eintritt frei!

www.jugendbildungsmesse.de

gWeitere Infos auf Seite 10.

10.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Deutz:

Hofflohmarkt Deutz Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

10.00 bis 17.00 Uhr, Bogenbauen

und schießen Jugendliche ab

10 Jahren und Erwachsene bauen

einen Bogen und lernen damit

umzugehen. Anmeldung erforderlich

unter www.bogenschiessen-koeln.com.

10.00 bis 18.00 Uhr, Stadionbad

Müngersdorf: Jeck op Freibad

Großen Open-Air-Poolparty für Kinder,

Jugendliche und Familien mit Mitmach-

Angeboten und Show-Programm.

Die Liegewiese wird zur Partywiese.

Am Beckenrand erwartet die Gäste

Seifenblasenspaß, Luftgitarren, Hula-

Hoop-Wettbewerb und der ultimative

Weltrekordversuch im Badekappenfüllen.

Moderatoren und DJs beschallen

das Freibad mit Musik und Animation.

€ 5,50/4,10

11.00 bis 22.00 Uhr, Neumarkt: BBQ

Convention Kölns Festival für Grill-

Anfänger und -Experten mit spannenden

Aktionen an diesem Wochenende. € 4,–

14.30 bis 18.00 Uhr, Köln, Heumarkt:

Benefiz-Friedens-KunSTgebung

#koelnistsolidarisch Mit ihren blauen

Schafen begeistert die Kölner Künstlerin

Bertamaria Reetz nun schon seit Jahren

die Menschen. Die Blaue Friedens-

*Schafherde grast heute auf dem Heumarkt

in Köln. Die Blauschafherde ist ein

global-soziales Kunstprojekt zur Förderung

der gegenseitigen Toleranz und des

Friedens. Bei der heutigen Benefizaktion

zugunsten Obdachloser und Flüchtlingen

gibt es ein großes Bühnenprogramm mit

Konzerten der Höhner, Räuber, Björn

Heuser, Jugendchor St. Stephan, Fiasko

uvm. Eintritt frei!

20.00 Uhr, Bürgerhaus Stollwerck:

DER COMICTalk Der ComicTalk ist eine

Expedition durch die vielfältige Welt der

Graphic Novels und Comics, die zeigt,

wie viel Schönheit und narrative Kraft in

mit Bildern erzählten Geschichten steckt.

Das literarische Quartett für Comics mit

Hella von Sinnen.€ AK 17,–/20,–;

VVK 14,–/ 9,–

SONNTAG 23

Fahrscheinlos im ganzen VRS Gebiet!

Heute habt ihr im gesamten VRS Gebiet,

also von der Eifel bis ins Bergische Land,

von Bonn bis Langenfeld die Möglichkeit,

kostenfrei den ÖPNV zu nutzen!

10.00 bis 21.00 Uhr, Nord-Süd-Fahrt,

Köln: Straße frei für STRASSENLAND Auf

der drei Kilometer langen Nord-Süd-Fahrt

präsentieren zahlreiche Teilnehmer und

Aussteller neue Ideen, Konzepte und

Produkte zu den drängendsten Fragen

unserer Zeit: Mobilität und Zusammenleben

im Zeichen der Nachhaltigkeit. Von

alternativer Mobilität bis hin zu Urban

Gardening, von digitalen Angeboten bis

hin zu nachhaltigen Stadtentwicklungsplänen,

von neuen Antriebsmöglichkeiten

bis hin zu Sharing-Konzepten – viel Spannendes,

Spielerisches und Aufregendes

zum Ausprobieren und Kennenlernen.

Auch uns KÄNGURUs findet ihr mit einer

Aktion für Kinder auf der Nord-Süd-Fahrt.

11.00 bis 22.00 Uhr, Köln, Ebertplatz:

Helios & Selene – Markt für gutes

Leben Aussteller mit nachhaltigen

Designprodukten, fair produzierter

Mode, selbstgemachten Delikatessen,

Flohmarktperlen, hübschen Kindersachen

und verwöhnenden Dienstleistungen

verwandeln Helios & Selene in einen

Basar mit enstpannter Atmosphäre und

vielen Mitmach-Aktionen.

18.00 Uhr, COMEDIA Theater: „Krabat –

Jede*r entscheidet selbst“ Jugendliche

ab 10 Jahren begeben sich mit Krabat auf

eine geheimnisvolle Reise in eine Welt

voller Macht und Abhängigkeiten. Es geht

um Verantwortung und die Stärke des

freien Willens.

MITTWOCH 26

19.00 Uhr, COMEDIA Theater: „Spielen

ist alles” Aufführungen der Theater-

MedienKlassen des Albertus-Magnus-

Gymnasiums.

DONNERSTAG 27

12.00 bis 21.00 Uhr, KoelnMesse:

#ccxpcologne – Comic Con

Experience Heute startet bis

Sonntag das neue Festival für Pop-Kultur

und Entertainment – Erlebnis-Hotspot

für Film-, Serien-, Comic-, Musik- und

Bücher-Fans. Die CCXP COLOGNE ist

der Ort, der dich mit deinen Stars aus

Hollywood und Lieblingskünstlern

aus aller Welt verbindet. Hier hast du

nicht nur die Chance, dich als dein

Lieblingscharakter zu verkleiden,

sondern auch diesen live zu treffen.

www.ccxp-cologne.de

gWeitere Infos auf Seite 11.

19.00 Uhr, COMEDIA Theater: „Müll”

Eine Reise in kleinere Sketche, unseren

eigenen Müll kennenzulernen. Aufführungen

der TheaterMedienKlassen des

Albertus-Magnus-Gymnasiums.

19.30 Uhr, Theater Marabu Bonn:

„Into outer space” Kosmo- und

Astronauten haben die Erde verlassen,

um den Orbit oder den Mond zu erkunden.

In ihren Tagebuch Aufzeichnungen

und Gesprächsprotokollen, die während

ihrer Reisen entstanden, finden wir

verblüffende, erhellende und berührende

Einsichten. Das Junge Ensemble Marabu

spielt für Jugendliche ab 14 Jahren.

FREITAG 28

17.00 bis 22.00 Uhr, Köln, Merheim:

Hofflohmarkt Merheim Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

18.00 bis 00.00 Uhr, Stadtgebiet Köln

und Umland: Nacht der Technik

Faszination Technik hautnah erleben –

eine aufregende Nacht in der Arbeitswelt

der technischen Berufe. Neugierde,

Entdeckerdrang und aktive Mitarbeit

sind ausdrücklich gewünscht. Erstmals

in diesem Jahr bieten zahlreiche

Unternehmen Führungen direkt von

Auszubildenden oder Studierenden an.

Familien können sich einen persönlichen

Ausbildungsparcous zusammen stellen,

da man drei Führungen vorab reservieren

kann. Infos zum Programm unter

www.nacht-der-technik.de.

gWeitere Infos auf Seite 4.

zum

Tag der

offenen

Tür

am SAE Institute Köln

Egal ob Music Business, Film, Web, Games,

Animation, Cross Media oder Audio: Erlebe unsere

Fachbereiche zum Anfassen, lege den Grundstein für

Deine Zukunft und sei live dabei:

· Präsentation von Studentenprojekten

· Info-Vorlesungen zum SAE Ausbildungskonzept

· Führungen durch die Räumlichkeiten und Studios

· Praxis-Einblicke in die Fachbereiche

Samstag

13. Juli

2019

11 - 15 Uhr

· Infos zur richtigen Berufswahl im Medienbereich

Mehr

erährst du

unter

www

www.sae.edu/kommvorbei

KÄNGURUplus 06/19

35


SERVICE

VERANSTALTUNGEN JUNI/JULI

21.00 bis 23.00 Uhr, StattReisen Bonn:

Mit dem Nachtwächter durch Bonn

siehe 8.6.2019 Ein Spaziergang durch

die dunkleren und wilderen Tage der

Bonner Stadtgeschichte. Treffpunkt

Rheingasse, Ecke Brassertufer. Führung

von StattReisen Bonn. € 12,–/10,–

SAMSTAG 29

NRW: Tag der Architektur Genau

170 Bauwerke aller Art, Quartiere, Gärten

und Parks in 88 Städten und Gemeinden

Nordrhein-Westfalens werden an

diesem Wochenende unter dem Motto

„Räume prägen“ für Besucher an diesem

Wochenende geöffnet sein. Infos unter

www.aknw.de

8.00 bis 16.00 Uhr, Köln-Südstadt,

Severinskirchplatz: Gebraucht-

Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

9.00 bis 14.00 Uhr, Ford Ausund

Weiterbildung: Tag der offenen

Tür im Ausbildungszentrum Infos

über Berufsausbildung und duale

Studiengänge sowie Weiterbildungsangebote.

Angeboten werden Infos

über Bewerbungsverfahren sowie

Führungen, Mitmachaktionen und ein

Workshop Emontionale Intelligenz.

Keine Anmeldung erforderlich.

Infos unter 0221 – 901 82 77.

www.azubi-bei-ford.de /

www.ford-aus-und-weiterbildung.com

9.30 bis 17.00 Uhr, Gemeindezentrum

Neue Stadt Chorweiler: Fit für

Babysitting und Kinderbetreuung

Kostenloser Babysitterkurs für

Jugend liche ab 14 Jahren. Anmeldung

erforderlich bei moths@kitanord.de

10.00 bis 17.00 Uhr, sk stiftung jugend

und medien Köln: Jobtester – Einblicke

in Medienberufe Grafik-Designer*innen

und Mediengestalter*innen arbeiten in

Verlagen, Agenturen oder Unternehmen.

Wenn Werbekampagnen konzipiert,

Anzeigen gestaltet, Zeitschriften

gedruckt oder Websites aufbereitet

werden, dann sind sie gefragt. Im

praktischen Teil lernt ihr dann

Layout- und Bildbearbeitungsprogramme

kennen. Wochenend-

Workshop heute und morgen für

Jugendliche ab 15 Jahren.

Anmeldung unter

www.sk-jugend.de.

€ 60,–

10.00 bis 18.00 Uhr, Köln, Ebertplatz:

Postkartenkunst Mitmachaktion heute

und morgen auf Straßenfest Ebertplatz

von KUM & LUK Bildungseinrichtung.

Kostenlos und ohne Anmeldung!

10.00 bis 18.00 Uhr, Areal Böhler /

Alte Schmiedehallen: Faszination

Heimtierwelt siehe 29.6.2019 Die

tierische Messe für die ganze Familie.

Im Ambiente einer alten Industriekulisse

heißt es für euch Trends entdecken,

Neuigkeiten erfahren oder auch

Altbewährtes vertiefen. Spannende

Shows, Vorträge und Aktionen sorgen

für jede Menge Unterhaltung.

10.00 bis 16.00 Uhr, Köln,

Weiden & Lövenich: Hofflohmarkt

Weiden & Lövenich Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

10.00 bis 18.00 Uhr, Schloss Burg

a.d. Wupper: Historischer Mittelaltermarkt

Gaukler, Spielleut, Händler

und Handwerker bevölkern an diesem

Wochenende die Höfe und Vorplätze

und verwandeln sie in ein buntes

Treiben. Räucherwerk, Felle, Trinkhörner,

Met und Beerenweine, Gewürze, Keramik

und vieles mehr können hier erworben

werden. Mittelalterliche Handwerker

lassen sich bei der Arbeit über die Schulter

gucken, während Esel und Schafe

im Bauernlager gerne auch gestreichelt

werden dürfen. € 8,–/5,–/20,– Familien/

Gewandete zahlen die Hälfte

11.00 bis 12.00 Uhr, Volkssternwarte

(Schiller-Gymnasium): Sonnenbeobachtung

mit dem Teleskop Diese

Veranstaltung findet heute und morgen

nur bei klarem Himmel statt! Beobachtung

im Observatorium für Menschen ab

10 Jahren.

13.00 bis 21.00 Uhr, Uni Bonn, Campus

Poppelsdorf: Uni Sommerfest unter

dem Motto „Frankreich und die Universität

Bonn”mit einem bunten Unterhaltungsprogramm

auf dem Bonner Uni

Sommerfest. Mit zahlreichen Mitmachaktionen

und Präsentationen, spannenden

Experimenten und Vorträgen, einem

sportlichen Seifenkistenrennen für

Jung und Alt und einem musikalischen

Bühnenprogramm werdet ihr bestens

unterhalten! sommerfest.uni-bonn.de

14.00 bis 17.00 Uhr, Kunst- und

Ausstellungshalle der BRD:

Trash_Up – Fashion_Up In der

DIY-Workshopreihe könnt ihr passend

zum jeweiligen Motto etwas Ausgedientes

mitbringen und mit verschiedenen

Materialien experimentieren. Schenk

der alten Jeansjacke oder den nie

getragenen T-Shirts ein zweites Leben.

Anmeldung erforderlich. € 10,–/6,–

14.00 bis 19.00 Uhr, Köln, Ebertplatz:

Faszination Sand Mitmachangebot im

Rahmen der Aktion „Ebertplatz erleben”

von KUM & LUK Bildungseinrichtung.

Kostenlos und ohne Anmeldung!

14.00 bis 16.00 Uhr, Abenteuer Lernen:

Bogenschießen Jugendliche werden

auf spielerische Art und Weise in das

Thema intuitives Bogenschießen eingeführt.

Anmeldung erforderlich unter

www.bogenschiessen-koeln.com. € 24,–

18.00 bis 02.00 Uhr, ExtraSchicht

Die ExtraSchicht verbindet eine Nacht

lang beeindruckende Industriekultur

mit jeder Menge Kultur, Kreativität,

Action und Unterhaltung. Ehemalige

Zechen, Werksgelände, Denkmäler,

Parks und Museen – in diesem Jahr sind

insgesamt 50 Spielorte in 22 Städten von

Moers bis Unna dabei. Ein ausgefeiltes

Shuttlebus-System macht die Reise

durch die Nacht ebenso einfach wie

bequem. Tickethotline 01806 – 181650,

www.extraschicht.de

gWeitere Infos auf Seite 6.

SONNTAG 30

Lutherkirche Köln-Süd: Sommerfest

Gemeindefest im chilligen Atrium mit

Live Bands, Kinderspielen, Grill & Leckereien.

Eintritt frei!

10.00 bis 17.00 Uhr, Deutsches Zentrum

für Neurodegenerative Erkrankungen

(DZNE): Kosmos im Kopf: Tag der

offenen Tür Alles zum Thema Hirnforschung

und Gedächtnis: Mitmach-

Experimente, spannende Vorträge,

Zauberkunst, Live-Musik, Infos zu

Ausbildungsberufen am DZNE und ein

Showprogramm mit der WDR Maus und

Shaun dem Schaf für die ganze Familie.

Eintritt frei! www.dzne.de

11.00 bis 17.00 Uhr, Bauspielplatz

Friedenspark: Trödel unterm Adler

Der stimmungsvolle Freiluftflohmarkt

mit Kleinkunst, Musik und Kinderattraktionen.

Eintritt frei!

11.00 bis 18.00 Uhr, Brückenkopf-Park

Jülich: KleiderCircus Eine kunterbunte

Mischung aus Klamotten, Schmuck,

Accessoires, Kinderkleidung, Kinderspielzeug,

Deko, Krimskrams, Hand

Made, Food, Grafik, Kunst und natürlich

Kunsthandwerk.

12.00 bis 16.00 Uhr, Römerthermen

Zülpich – Museum der Badekultur:

Barbie-Tausch- & Kaufbörse passend zu

der Ausstellung „Barbie. Life in Plastic“.

13.00 Uhr, Odonien: Roots-Up Tagesfestival

Es geht um Reggae Musik und

dessen viele Variationen. Auf der Bühne

laden internationale Musiker, Artists aus

Köln und der Umgebung ein, um euch

ein kulinarisches Live-Musikerlebnis

zu bieten. Ein abwechslungsreicher

Tag, der mit Theater und Workshops,

einem kleinen Bazar und internationalen

Speisen aufgerundet wird. € 21,–/Kinder

bis 12 Jahre frei!

15.00 bis 18.00 Uhr, Kunst- und

Ausstellungshalle der BRD: Faust in

Action Zeichnen im Graphic Novel-Stil

für Jugendliche von 12 bis 16 Jahren.

Anmeldung erforderlich. € 8,–

15.00 Uhr, Römerthermen Zülpich –

Museum der Badekultur: Barbie. Life in

Plastic Führung durch die Sonderausstellung,

die bis 25. August zu sehen ist.

JULI

MITTWOCH 03

17.00 bis 18.00 Uhr, Junges Literaturhaus:

Buchklub Du liest gerne? Du bist

immer auf der Suche nach neuem Lesefutter?

Hier kannst du tolle Geschichten

und Bücher lesen & entdecken. Anmeldung

erforderlich unter dettmann@

literaturhaus-koeln.de. Eintritt frei!

FREITAG 05

14.00 bis 18.00 Uhr, Neanderthal

Museum: Doggy Day Hunde an der

Leine mit gut erzogenen Haltern können

die Dauerausstellung erkunden. Eintritt

plus Hund € 2,–

17.00 bis 22.00 Uhr, Köln, Buchheim:

Hofflohmarkt Buchheim Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

SAMSTAG 06

8.00 bis 16.00 Uhr, Vorplatz der Agneskirche,

Neusser Platz, Köln-Nippes:

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

10.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Zollstock:

Hofflohmarkt Zollstock Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

10.00 bis 19.00 Uhr, Köln, Mülheim:

MS Wissenschaft – das Zukunftsschiff

•Die MS Wissenschaft geht

im Wissenschaftsjahr 2019

auf eine Reise in die Welt der

künstlichen Intelligenz (KI).

Die Chancen maschinellen Lernens,

die intelligente Auswertung großer

Datenmengen und die Interaktion zwischen

Mensch und Maschine sind nur

einige von vielen Facetten des Themas.

Zahlreiche Exponate aus Wissenschaft

und Forschung laden zum Entdecken,

Ausprobieren und Mitmachen ein.

Die Ausstellung ist geeignet für Schüler

ab 12 Jahren. Schulklassen bitte

anmelden. Bis 9. Juli liegt das Schiff

noch vor Anker. Infos und Anlegeplatz

unter www.ms-wissenschaft.de.

Eintritt frei!

11.00 bis 18.00 Uhr, ifs internationale

filmschule köln: Tag der offenen Tür Auf

zu neuen Horizonten und überraschenden

Einblicken in die Welt des Films. Am

Tag der offenen Tür können Besucher

lebendige Einblicke in das Programmangebot

der ifs gewinnen und sich

über Studiengänge und Weriterbildungen

informieren. www.filmschule.de

16.00 bis 17.30 Uhr, MMC Film & TV

Studios: TV Backstage Tour Ein Blick

hinter die TV-Kulissen. Tickets unter

helikon-events.de oder KölnTicket.

€ 10,– bis 24,–

SONNTAG 07

10.00 bis 17.00 Uhr, Forschungszentrum

Jülich: Tag der Neugier Das

Forschungszentrum Jülich öffnet heute

seine Türen und freut sich auf viele neugierige

Gäste. BesucherInnen können

den Campus erkunden, Forschung

hautnah erleben und mit Wissenschaftlerinnen

und Wissenschaftlern ins

Gespräch kommen. Am Tag der Neugier

präsentiert das Forschungszentrum die

ganze Bandbreite seiner Aktivitäten für

eine nachhaltige Entwicklung. Der diesjährige

Tag der Neugier steht unter dem

Motto „Eine Reise in die Zukunft“. Infos

unter www.tagderneugier.de

12.00 bis 18.00 Uhr, Seepark Zülpich:

Tag des Wassersports mit Smurfit Kappa

Paper-Boat Cup Mannschaften starten

heute mit ihrem eigenen, großen Papierbooten

und stechen in See. Prämiert

werden hierbei neben der Performance

auf dem Wasser auch die Kreativität und

Originalität des Bootes und der Teams.

Besucher können heute verschiedene

Sportarten auf und am Wasser ganz

ungezwungen ausprobieren. Infos unter

www.seepark-zuelpich.de

MITTWOCH 10

9.00 Uhr, Cinenova: Kurzfilmfest

„mov” Kurzfilmfest heute und morgen

für SchülerInnen aller Schulformen ab

der Jahrgangsstufe 9 mit ausgewählten

Kurzfilmen. Dabei besteht die

Möglichkeit, mit jungen Filmemachern

persönlich ins Gespräch zu kommen.

Anmeldung erforderlich unter kontakt@

kultcrossing.de. € 3,–

10.00 bis 19.00 Uhr, Bonn, Rheinufer:

MS Wissenschaft – das Zukunftsschiff

•Die MS Wissenschaft geht

im Wissenschaftsjahr 2019

auf eine Reise in die Welt

der künstlichen Intelligenz

(KI). Die Chancen maschinellen Lernens,

die intelligente Auswertung großer

Datenmengen und die Interaktion zwischen

Mensch und Maschine sind nur

einige von vielen Facetten des Themas.

Zahlreiche Exponate aus Wissenschaft

und Forschung laden zum Entdecken,

Ausprobieren und Mitmachen ein. Die

Ausstellung ist geeignet für Schüler ab

12 Jahren. Schulklassen bitte anmelden.

Bis 14. Juli liegt das Schiff noch vor

Anker. Infos und Anlegeplatz unter

www.ms-wissenschaft.de. Eintritt frei!

DONNERSTAG 11

10.00 Uhr, Filmforum NRW im Museum

Ludwig: Cinepoint – Schule des Sehens

„Amelie rennt” Schulkino-Reihe zum

Thema „Mythen der Wildnis“ vom jfc

Medienzentrum Köln und dem Filmforum

NRW. Gezeigt wird heute „Amelie

rennt” Anmeldung beim JFC Medienzentrum

ist unbedingt erforderlich unter

0221 – 13 05 61 50. € 3,–

FREITAG 12

15.00 bis 18.00 Uhr, Gut Leidenhausen:

Malen auf Holzscheiten Malkurs.

Gemalt wird mit Acrylfarben auf Holz.

Anmeldung unter 02203 – 399 87 oder

an sdw-nrw-koeln@netcologne.de.

€ 10,–

36 KÄNGURUplus 06/19


SERVICE

VERANSTALTUNGEN JULI/AUGUST

17.00 bis 22.00 Uhr, Köln, Flittard &

Stammheim: Hofflohmarkt Flittard &

Stammheim Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

SAMSTAG 13

Rheinufer, zwischen Hohenzollernund

Zoobrücke: Kölner Lichter 2019

Unter dem diesjährigen Motto „Über

Grenzen hinweg! Offenbach & Friends“

anlässlich des 200. Geburtstages von

Jacques Offenbach, widmen auch

die Kölner Lichter ihr Feuerwerk

dem großen Künstler. Neben vielen

bekannten Stücken Offenbachs werden

auch einige Werke seiner „möglichen

musikalischen Freunde“ dargeboten. Das

Bühnen programm im Kölner Tanzbrunnen

gestaltet die Band Cat Ballou, die

gemeinsam mit Gästen, die Wartezeit

auf das Feuerwerk verkürzen werden.

Infos unter www.koelner-lichter.de

© AdobeStcok_Rafinade

21.

JUL.

12.00 bis 22.00 Uhr,

Neuland Park Leverkusen: Holi

Festival Of Colours

Zum Fest der Farben, in Indien

„Holi“ genannt, bewerfen und

bemalen sich die Menschen

mit bunt gefärbtem Puder und

begrußen so jedes Jahr den

Fruhling. Einlass ist bereits um

12 Uhr. Ab 15 Uhr gibt es dann

jede Stunde einen Countdown.

Dann werfen alle Holi-Fans unter

großem Jubel ihre Farben in die

Luft und der Himmel verwandelt

sich in ein buntes Farbenmeer

ebenso wie die Holi-Fans. Zwischen

den Countdowns sorgen

DJs und Live Acts für ausgelassene

Partystimmung. infos unter

www.holifestival.com

8.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Friesenplatz:

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

10.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Mülheim:

Hofflohmarkt Mülheim Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

11.00 bis 15.00 Uhr, SAE Institute Köln:

Tag der offenen Tür Egal ob Music

Business, Film, Web, Games, Animation,

Cross Media oder Audio: Erlebe die

Fachbereiche zum Anfassen und lege

den Grundstein für deine Zukunft.

Es gibt Präsentation von Studentenprojekten,

Info-Vorlesungen, Führungen,

Praxiseinblicke und Infos zur Berufswahl

im Medienbereich. Infos unter

www.sae.edu/kommvorbei

15.00 bis 18.00 Uhr, Kunst- und

Ausstellungshalle der BRD: Video Stars

Musikvideos drehen. Jugendliche

ab 14 Jahren gestalten eigene Musikvideos

mit dem Smartphone. Anmeldung

erforderlich. € 12,–

20.00 bis 01.00 Uhr, Kletterwald

Hennef: Vollmond-Klettern Seid am

Start beim Vollmond-Klettern. Experten

sorgen dafür, dass der Wald richtig

schön illuminiert ist. Die letzte Einweisung

findet um 22 Uhr statt. Eigene

Stirnlampen dürft ihr gerne mitbringen.

SONNTAG 14

11.00 bis 15.00 Uhr, Städt. Behindertenzentrum

Dr. Dormagen-Guffanti,

Longerich: Familienflohmarkt im

Grünen Eine riesige Rasenfläche mit

altem Baumbestand, auf der Familien

picknicken und spielen können, lädt ein,

den Tag dort zu verbringen.

11.00 bis 17.00 Uhr, Arturo Schauspielschule,

Aussengelände: Weiberkram

Mädelsflohmarkt Weit entfernt von

Ramsch, Neuware und Wühlboxen

werden an bunten Ständen Second-

Hand-Mode und ausgefallene

Vintage-Teile präsentiert. Und weil

Shopping hungrig macht, gibt es leckere

Streetfood-Spezialitäten und Drinks. Für

die passenden Beats zur Schnäppchenjagd

sorgen DJs mit ausgewählten Sets.

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos

unter www.fahrradmarkt-koeln.de

8.00 bis 18.00 Uhr, Bonner Rheinaue:

Flohmarkt Besucher sollten möglichst

ohne Auto kommen.

10.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Rodenkirchen:

Hofflohmarkt Rodenkirchen Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

SONNTAG 21

12.00 bis 18.00 Uhr, AbenteuerHallen-

KALK: Familienklettern Kinder und ihre

Eltern können gemeinsam Erfahrungen

an der Kletterwand sammeln. Klettertrainer

stehen zur Verfügung, um

Anfängern eine Einweisung in die richtigen

Sicherungsmethoden zu geben.

€ 12,– für 4 Personen (2 Erwachsene

und 2 Kinder)

SAMSTAG 27

8.00 bis 16.00 Uhr, Barcelona-Allee,

Rückseite Köln-Arkaden, Köln-Kalk:

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

10.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Kalk:

Hofflohmarkt Kalk Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

AUGUST

SAMSTAG 03

8.00 bis 16.00 Uhr, Vorplatz der Agneskirche,

Neusser Platz, Köln-Nippes:

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

10.00 bis 16.00 Uhr, Köln,

Frechen & Königsdorf: Hofflohmarkt

Frechen & Königsdorf Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

16.00 bis 17.30 Uhr, MMC Film & TV

Studios: TV Backstage Tour Ein Blick

hinter die TV-Kulissen. Tickets unter

helikon-events.de oder KölnTicket.

€ 10,– bis 24,–

SAMSTAG 10

Leo-Amann-Park zwischen Herbrandstraße

und Christianstraße, eine Auswahl

aus Kinderhörspielen, Klassikern, Live-

Hörspielen und Klangkunst.

Zu Beginn des Festivals können Kinder

von 10 bis 14 Jahren in einem Workshop

gemeinsam ein eigenes Live-Hörspiel

entwickeln und auf die Bühne bringen.

Das Programm gibt’s unter

www.hoerspielwiese.koeln. Eintritt frei!

20.00 bis 01.00 Uhr, Kletterwald

Hennef: Vollmond-Klettern Seid am

Start beim Vollmond-Klettern. Experten

sorgen dafür, dass der Wald richtig

schön illuminiert ist. Die letzte Einweisung

findet um 22 Uhr statt. Eigene

Stirnlampen dürft ihr gerne mitbringen.

SAMSTAG 17

8.00 bis 16.00 Uhr, Köln,

Neptunplatz, Venloer Straße:

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

8.00 bis 18.00 Uhr, Bonner Rheinaue:

Flohmarkt Besucher sollten möglichst

ohne Auto kommen.

10.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Weidenpesch

& Longerich: Hofflohmarkt

Weidenpesch & Longerich Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

MITTWOCH 21

9.00 bis 20.00 Uhr, KoelnMesse:

gamescom 2019 Köln zeigt sich bis

24. August von seiner spielerischen

Seite. Bei der gamescom, der weltweit

größten Messe für interaktive Unterhaltung

präsentieren Aussteller die neuesten

Spiele und Trends. Eintauchen und

Ausprobieren lautet die Devise. Einlass

für Kinder bis 11 Jahre nur in Begleitung

eines Erwachsenen. www.gamescom.de

SAMSTAG 24

8.00 bis 16.00 Uhr,

Barcelona-Allee, Rückseite

Köln-Arkaden, Köln-Kalk:

Gebraucht-Fahrradmarkt

Infos unter www.fahrradmarkt-koeln.de

10.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Höhenhaus &

Holweide: Hofflohmarkt Höhenhaus &

Holweide Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

SONNTAG 25

11.00 bis 17.00 Uhr,

Bauspielplatz Friedenspark:

Trödel unterm Adler Der stimmungsvolle

Freiluftflohmarkt mit Kleinkunst,

Musik und Kinderattraktionen.

Eintritt frei

SAMSTAG 31

8.00 bis 16.00 Uhr,

Köln-Südstadt, Severinskirchplatz:

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

10.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Rath:

Hofflohmarkt Rath Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

12.00 bis 16.00 Uhr,

WDR 1LIVE-Haus: WDR Ausbildungstag

2019 Hier wird Interessierten die

Möglichkeit geboten, die verschiedenen

Ausbildungsberufe näher kennen

zu lernen und individuelle Gespräche

mit den Auszubildenden der jeweiligen

Bereiche zu führen. Ein DJ sorgt

nebenbei für gute Stimmung und

wird dabei durch einen Food-Truck,

einen Getränkestand sowie ein

Kaffeemobil unterstützt.

gWeitere Infos auf Seite 7.

21.

AUG.

DIENSTAG 16

9.30 bis 15.30 Uhr, Reiterhof Fanny:

Schnuppertag mit Theorie und

Trockenübungen auf dem Holzpferd,

Pferdepflege, 45 min. Reiten und

Voltigieren in der Gruppe sowie

Mittagessen. Anmeldung und Infos

unter fannyhof.de. € 55,–

8.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Friesenplatz:

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

10.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Rondorf:

Hofflohmarkt Rondorf Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

SONNTAG 11

FREITAG 19

17.00 bis 22.00 Uhr, Köln, Ossendorf:

Hofflohmarkt Ossendorf Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

11.00 bis 15.00 Uhr, Städt. Behindertenzentrum

Dr. Dormagen-Guffanti,

Longerich: Flohmarkt im Grünen

FREITAG 16

SAMSTAG 20

8.00 bis 16.00 Uhr, Köln,

Neptunplatz, Venloer Straße:

Leo-Amann-Park: Hörspielwiese

Köln Das dreitägige Hörspielfestival

präsentiert bis Sonntag auf der Wiese

am Bürgerzentrum Ehrenfeld, dem

© AdobeStcok_Rafinade

KÄNGURUplus 06/19

37


SERVICE

VERANSTALTUNGEN SEPTEMBER

IMPRESSUM

ANZEIGE

Angebote der Region Auskunft. Arbeitgeber

und Hochschulen informieren über

Duale Studiengänge und präsentieren

ihre Angebote. Kostenlose Vorträge,

Bewerbungsfotos sowie ein Check der

Bewerbungsunterlagen. Eintritt frei!

www.arbeitsagentur.de/koeln

Sonderveröffentlichung

Känguru Colonia Verlag GmbH

Hansemannstr. 17–21

50823 Köln

Tel. 0221 – 99 88 21-0

www.kaenguru-online.de

SEPTEMBER

SONNTAG 01

13.00 bis 19.00 Uhr, Naturfreibad

Vingst: Holi-Festival Zum Fest der

Farben, in Indien „Holi“ genannt,

bewerfen und bemalen sich die

Menschen mit bunt gefärbtem Puder.

Heute gibt es im Freibad Farbpulver-

Choreographien und DJ-Musik.

Infos unter www.koelnbaeder.de

SAMSTAG 07

8.00 bis 16.00 Uhr, Vorplatz der Agnes -

kirche, Neusser Platz, Köln-Nippes:

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

10.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Ehrenfeld:

Hofflohmarkt Ehrenfeld Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

10.00 bis 16.00 Uhr, Lutherkirche

Köln-Süd: Fair-Trödeln-Markt Kinder- &

Mädels-Kram & Selbstgemachtes.

€ 2,–/Kinder frei!

10.00 bis 16.00 Uhr, Königin-Luise-

Gymnasium: JuBi – Die Jugendbildungsmesse

Beratung vom unabhängigen

Bildungsberatungsdienst

weltweiser zu Themen wie Schüleraustausch,

High School-Aufenthalte,

Gastfamilie werden, Sprachreisen,

Au-Pair, Work & Travel, Freiwilligendienste

sowie Praktika im Ausland. Eintritt frei!

www.jugendbildungsmesse.de

10.00 bis 16.00 Uhr, Bürgerhaus

Stollwerck: Auf in die Welt Die Messe

für Schüleraustausch, High School, Gap

Year, Sprachreisen, Freiwilligendienste,

Au Pair, Praktika, Work and Travel und

Internationales Studium. Eintritt frei!

10.00 bis 17.00 Uhr, sk stiftung jugend

und medien Köln: Jobtester – Einblicke

in Medienberufe Event-Manager*in/

Veranstaltungskauffrau/-mann. In diesem

Workshop lernt ihr die Vielfältigkeit des

Eventmanagements kennen und was

alles hinter der Planung, Organisation und

Durchführung einer Party, Roadshow,

Tournee, Messe oder Produktpräsentation

steckt.Wochenend-Workshop heute und

morgen für Jugendliche ab 15 Jahren.

Anmeldung unter www.sk-jugend.de.

€ 60,–

16.00 bis 17.30 Uhr, MMC Film & TV

Studios: TV Backstage Tour Ein Blick

hinter die TV-Kulissen. Tickets unter

helikon-events.de oder KölnTicket.

€ 10,– bis 24,–

SONNTAG 08

11.00 bis 15.00 Uhr, Städt. Behindertenzentrum

Dr. Dormagen-Guffanti,

Longerich: Familienflohmarkt im Grünen.

FREITAG 13

15.00 bis 18.00 Uhr, Gut Leidenhausen:

Malen auf Holzscheiten Malkurs.

Gemalt wird mit Acrylfarben auf Holz.

Anmeldung unter 02203 – 399 87 oder

an sdw-nrw-koeln@netcologne.de. € 10,–

SAMSTAG 14

8.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Friesenplatz:

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

10.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Dellbrück:

Hofflohmarkt Dellbrück Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

10.00 bis 16.00 Uhr, Palladium:

Schülermesse Stuzubi Rund 70

Aussteller bieten Jugendlichen in Köln

die Möglichkeit, Ausbildungen und

Studiengänge kennenzulernen und wichtige

Kontakte für zukünftige Bewerbungen

zu knüpfen. Auch Freiwilligendienste

und Auslandsaufenthalte werden den

Messebesuchern vorgestellt. Eintritt frei!

Infos unter www.stuzubi.de/koeln

10.00 bis 17.00 Uhr, sk stiftung jugend

und medien Köln: Jobtester – Einblicke

in Medienberufe Drehbuch-Autor*in

(Serie – TV & Streaming). In diesem

Workshop entwickelt ihr in kleinen Teams

die Idee zu einer eigenen Mini-Serie,

denkt euch die Figuren aus und den Plot

der ersten Folge. Wochenend-Workshop

heute und morgen für Jugendliche

ab 15 Jahren. Anmeldung unter

www.sk-jugend.de. € 60,–

SONNTAG 15

Ehrenfeld „Hinterm Gürtel”: Tag des

guten Lebens Autofreie Straßen in

Ehrenfeld „Hinterm Gürtel” – viel Platz für

die Anwohner um sich auf den Straßen

zu treffen, zu feiern, zu spielen, zu

diskutieren und gemeinsam den Tag des

guten Lebens zu erleben. Ob Frühstück

vorm Haus, urbanes Gärtnern, Garagenflohmarkt,

Führung durchs Veedel oder

Street Art – der „Tag des guten Lebens”

lädt dazu ein, Freiräume in der Stadt zu

entdecken und gemeinsam zu gestalten.

In diesem Jahr findet das Fest im Gebiet

zwischen Ehrenfeldgürtel, Vogelsanger

Straße, Äußerer Kanalstraße und Subbelrather

Straße statt!

15.00 bis 18.00 Uhr, Kunst- und

Ausstellungshalle der BRD: Faust in

Action Zeichnen im Graphic Novel-Stil

für Jugendliche von 12 bis 16 Jahren.

Anmeldung erforderlich. € 8,–

ZEIG DICH!

WISSENSCHAFTSFESTIVAL

16. –21. SEPTEMBER 2019

MÜNSTERPLATZ, BONN

WWW.HIGHLIGHTS-PHYSIK.DE

MONTAG 16

Münsterplatz, Bonn: Wissenschaftsfestival

Highlights der Physik Vom 16. bis

zum 21. September findet in Bonn das

große Wissenschaftsfestival Highlights

der Physik statt. Unter dem Motto

„Zeig Dich!” geht es vor allem darum,

wie es der aktuellen physikalischen

Forschung gelingt, Unsichtbares sichtbar

zu machen. Forscher aus dem ganzen

Land präsentieren auf spielerische Weise

aktuelle Kostproben ihrer Arbeit. Es gibt

täglich mehrere Wissenschaftsshows

auf Open-Air-Bühnen, Live-Experimente

und einen Science Slam. Herzstück des

Wissenschaftsfestivals ist die Mitmach-

Ausstellung in einem großen Zelt

auf dem Münsterplatz. Infos unter

www.physik-highlights.de. Eintritt frei!

FREITAG 20

11.00 bis 15.00 Uhr, Agentur für Arbeit

Köln (Berufsinformationszentrum): Infotag

Duales Studium für Abiturienten

OberstufenschülerInnen sowie Abiturienten

erhalten über die aktuellen

SAMSTAG 21

8.00 bis 16.00 Uhr, Köln,

Neptunplatz, Venloer Straße:

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

8.00 bis 18.00 Uhr, Bonner Rheinaue:

Flohmarkt Besucher sollten möglichst

ohne Auto kommen.

10.00 bis 16.00 Uhr, Köln,

Sülz & Klettenberg: Hofflohmarkt

Sülz & Klettenberg Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

10.00 bis 17.00 Uhr, sk stiftung jugend

und medien Köln: Jobtester – Einblicke

in Medienberufe Kamerafrau/-mann. In

diesem Workshop bekommt ihr einen

Überblick über Tätigkeitsbereiche und

das dazugehörige technische Equipment.

Wochenend-Workshop heute und

morgen für Jugendliche ab 15 Jahren.

Anmeldung unter www.sk-jugend.de.

€ 60,–

SONNTAG 22

9.00 bis 16.00 Uhr, Nürburgring: GRIP –

Das Motorevent Die Veranstaltung

auf der Rennstrecke in der Eifel bietet

Spaß und Action für die ganze Familie.

Besucher können sich auf zahlreiche

Gearheads, Autoclubs, ein tolles Kids-

Programm, Drifttaxi, eine Foodmeile und

die beliebten GRIP Moderatoren freuen.

Helikopterflüge können schon jetzt

gebucht werden. Infos unter

www.grip-dasmotorevent.de

10.00 bis 17.00 Uhr, Stadionbad

Müngersdorf: Kölner Hundeschwimmen

Nach den Zweibeinern sind die

Vierbeiner dran. Ein ganz besonderes

Spektakel für Hund und Herrchen

steht wieder im Stadionfreibad an.

Heute können Hunde das Open-Air-

Schwimmen exklusiv für sich entdecken.

Infos unter www.koelnbaeder.de

SAMSTAG 28

8.00 bis 16.00 Uhr, Barcelona-Allee,

Rückseite Köln-Arkaden, Köln-Kalk:

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

10.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Vogelsang &

Bickendorf: Hofflohmarkt Vogelsang &

Bickendorf Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

10.00 bis 16.00 Uhr, Heinrich-Heine-

Gesamtschule in Düsseldorf:

JuBi – Die Jugendbildungsmesse Beratung

vom unabhängigen Bildungsberatungsdienst

weltweiser zu Themen wie

Schüleraustausch, High School-Aufenthalte,

Gastfamilie werden, Sprachreisen,

Au-Pair, Work & Travel, Freiwilligendienste

sowie Praktika im Ausland. Eintritt

frei! www.jugendbildungsmesse.de

10.00 bis 17.00 Uhr, sk stiftung jugend

und medien Köln: Jobtester – Einblicke

in Medienberufe Fachkraft für

Veranstaltungstechnik. Wenn du Lust

auf Spannung und Spaß an Mischpulten,

Leuchten und Co hast, könnte Veranstaltungstechnik

das Richtige für dich sein.

Und: Moderator*in. Die Aufgabe von

Moderator*innen ist es, ihrem Publikum

Inhalte zu präsentieren: Als Vlogger bei

YouTube, auf einer Bühne vor Publikum

oder beim Fernsehen. Wochenend-

Workshop heute und morgen für

Jugendliche ab 15 Jahren. Anmeldung

unter www.sk-jugend.de. € 60,–

SONNTAG 29

11.00 bis 17.00 Uhr, Bauspielplatz

Friedenspark: Trödel unterm Adler

Der stimmungsvolle Freiluftflohmarkt.

Eintritt frei!

Auflage

35.000

25.000 Teilbeilage im

Juni 2019 in KÄNGURU

Stadtmagazin für Familien

in KölnBonn, 10.000 freie

Verteilung

Redaktionsleitung

Petra Hoffmann

Mitarbeit

Claudia Berlinger

Inga Drews

Sue Herrmann

Sonja Hoffmann

Ursula Katthöfer

Hanka Meves-Fricke

Familie Schlütz und Brauer

Robin Schröder

Petra Schulte

Mediaberatung

Sonja Bouchireb

bouchireb@kaenguru-online.de

Christine David

david@kaenguru-online.de

Susanne Geiger-Krautmacher

geiger@kaenguru-online.de

Petra Priggemeyer

priggemeyer@kaenguru-online.de

Gestaltung

Bianca Werninghaus,

www.designfee.com

Lektorat

Kirsten Nagel

Titelfoto

© unsplash.com/midas-hofstra

Bildnachweise am Foto

Das nächste

KÄNGURUplus

erscheint im

Oktober 2019.

38 KÄNGURUplus 06/19


SERVICE

VERANSTALTER

A

Abenteuer Lernen Köln

Haus Rath – Hauptstraße

50859 Köln

Tel. 0221 – 30 16 70 65

AbenteuerHallenKALK

Christian-Sünner-Str. 8

51103 Köln

Tel. 0221 – 880 84 08

www.abenteuer-halle.de

Agentur für Arbeit Köln

(Berufsinformationszentrum)

Butzweilerhofallee 1

50829 Köln

www.arbeitsagentur.de

Alanus Hochschule für Kunst

und Gesellschaft

Villestr. 3

53347 Alfter

Tel. 02222 – 93 21-19 04

www.alanus.edu

Alte Feuerwache

Melchiorstr. 3

50670 Köln

Tel. 0221 – 973 15 50

www.altefeuerwachekoeln.de

Areal Böhler /

Alte Schmiedehallen

Hansaallee 321

40549 Düsseldorf

www.areal-boehler.de

Arturo Schauspielschule

Bischofsweg 48

50969 Köln

www.arturo-schauspielschule.de

B

Bauspielplatz Friedenspark

Hans-Abraham-Ochs-Weg 1

50678 Köln

Tel. 0221 – 37 47 42

Beethoven-Haus

Bonngasse 18–20

53111 Bonn

Tel. 0228 – 981 75 25

www.beethoven.de

Bonner Rheinaue

Ludwig-Erhard-Allee

53175 Bonn

Brückenkopf-Park Jülich

Rurauenstr. 11

52428 Jülich

Tel. 02461 – 97 95-0

www.brueckenkop-park.de

Burg Satzvey

An der Burg 3

53894 Mechernich

Tel. 02256 – 95 83 11

www.burgsatzvey.de

Bürgerhaus Kalk

Kalk-Mülheimer Str. 58

51103 Köln

Tel. 0221 – 987 60 20

www.buergerhauskalk.de

Bürgerhaus Stollwerck

Dreikönigenstr. 23

50678 Köln

Tel. 0221 – 99 11 08-0

www.buergerhausstollwerck.de

Bürgerzentrum

Ehrenfeld / BÜZE

Venloer Str. 429

50825 Köln

Tel. 0221 – 54 21 11

www.buergerzentrum.info

C

Casamax Theater

Berrenrather Str. 177

50937 Köln

Tel. 0221 – 44 76 61

www.casamax-theater.de

Cinenova

Herbrandstr. 11

50825 Köln

Tel. 0221 – 99 57 83 10

www.cinenova.de

COMEDIA Theater

Vondelstraße 4–8

50677 Köln

Tel. 0221 – 88 87 72 22

www.comedia-koeln.de

Deutsches Zentrum für Neurodegenerative

Erkrankungen

(DZNE)

Sigmund-Freud-Str. 27

(Venusberg-Campus/

Gebäude 99)

53127 Bonn

www.dzne.de

E

Erholungshaus Leverkusen

Nobelstr. 37

51368 Leverkusen

Tel. 0214 – 30-412 83/84

www.kultur.bayer.de

Ev. Familien- und Gemeindezentrum

„Mittendrin” Deutz

Tempelstr. 29

50679 Köln

F

Filmforum NRW im

Museum Ludwig

Bischofsgartenstr. 1

50667 Köln

www.filmforumnrw.de

Ford Aus- und Weiterbildung

Geestemünderstr. 36–38

50735 Köln

Tel. 0221 – 902 13 60

Forschungszentrum Jülich

Wilhelm-Johnen-Straße

52428 Jülich

www.fz-juelich.de

Freie Waldorfschule Bonn

Stettiner Str. 21

53119 Bonn

Tel. 0228 – 66 80 70

www.fwsbonn.de

Freies Werkstatt Theater

Zugweg 10

50677 Köln

Tel. 0221 – 32 78 17

www.fwtkoeln.de

G

Gemeindezentrum

Neue Stadt Chorweiler

Pariser Passage 32

50765 Köln

Gut Leidenhausen

Grengeler Mauspfad

51147 Köln

Tel. 02203 – 399 87

www.gut-leidenhausen.de

H

Haus der Geschichte

Willy-Brandt-Allee 14

53113 Bonn

Tel. 0228 – 91 65-0

www.hdg.de

Haus Wasserburg

Pallottistr. 2

56179 Vallendar bei Koblenz

Tel. 0261 – 640 81 13

www.haus-wasserburg.de

Hildegard-von-Bingen-

Gymnasium

Leybergstr. 1

50939 Köln

Tel. 0221 – 47 44 17 50

Historischer Schlosspark

Stammheim

Stammheimer Hauptstraße 67

51061 Köln

www.schlosspark-stammheim.

koeln

Horizont Theater

Thürmchenswall 25

50668 Köln

Tel. 0221 – 13 16 04

www.horizont-theater.de

I

ifs internationale filmschule

köln

Schanzenstr. 28

51063 Köln

www.filmschule.de

J

Junges Literaturhaus

Großer Griechenmarkt 39

50676 Köln

Tel. 0221 – 99 55 58 11

www.junges-literaturhaus.de

Junges Theater Bonn

Hermannstr. 50

53225 Bonn-Beuel

Tel. 0228 – 46 3 6 72

www.jt-bonn.de

K

Kletterwald Hennef

Sövener Str. 60

53773 Hennef

Tel. 02622 – 986 92 60

https://kletterwald-hennef.de

KoelnMesse

Messeplatz 1

50679 Köln

Tel. 0221 – 821-0

www.koelnmesse.de

Kölner Jugendpark

Sachsenbergstr.

51063 Köln

Tel. 0221 – 81 11 98-0

https://koelner-jugendpark.eu

Kölner Zoo

Riehler Str. 173

50735 Köln

www.koelnerzoo.de

KUM & LUK Bildungseinrichtung

Hamburger Str. 17, 50668 Köln

Tel. 0221 – 139 05 51

Kunst- und Ausstellungshalle

der BRD

Friedrich-Ebert-Allee 4

53113 Bonn

Tel. 0228 – 917 12 92

www.bundeskunsthalle.de

Kunstmuseum Bonn

Friedrich-Ebert-Allee 2

53113 Bonn

Tel. 0228 – 77 62 60

www.kunstmuseum-bonn.de

Kunstmuseum Villa Zanders

Berg. Gladbach

Konrad-Adenauer-Platz 8

51465 Bergisch Gladbach

Tel. 02202 – 14 23 34 oder

14 23 56

www.villa-zanders.de

L

Lutherkirche Köln-Süd

Martin-Luther-Platz 2–4

50677 Köln

www.lutherkirche-koeln.de

LVR Industriemuseum

Engelskirchen

Engelsplatz 2

51766 Engelskirchen

Tel. 02234 – 992 15 55

LVR Industriemuseum

Euskirchen

Carl-Koenen-Straße

53881 Euskirchen

Tel. 02234 – 992 15 55

https://industriemuseum.lvr.de

M

Messe Düsseldorf

Messeplatz

40474 Düsseldorf

Tel. 0211 – 45 60 01

www.messe-duesseldorf.de

MMC Film & TV Studios

Am Coloneum 1

50829 Köln

Tel. 0221 – 94 69 66 16

www.mmc.de

Museum Folkwang Essen

Museumsplatz 1

45128 Essen

Tel. 0201 – 884 50 00

www.museum-folkwang.de

Musit Troisdorf

Burgallee 1

53840 Troisdorf

Tel. 02241 – 900-456

www.burgwissem.de

N

Naturfreibad Vingst

Vingster Ring

51107 Köln

Naturzentrum Eifel

Urftstr. 2–4

53947 Nettersheim

Tel. 02486 – 12 46

www.naturzentrum-eifel.de

Neanderthal Museum

Talstr. 300

40822 Mettmann

Tel. 02104 – 97 97- 77

www.neanderthal.de

Neuland Park Leverkusen

Nobelstr. 91

51373 Leverkusen

https://neuland-park.de

Nürburgring

Nürburgring Boulevard 1

53520 Nürburg

www.nuerburgring.de

O

Odonien

Hornstr. 85

50825 Köln

www.odonien.de

Oper Bonn

Am Boeselagerhof 1

53111 Bonn

Tel. 0228 – 77 80 00

www.theater-bonn.de

P

Palladium

Schanzenstr. 40

51063 Köln

www.palladium-koeln.de

R

Reiterhof Fanny

Niederheiden

53804 Much

Tel. 02245 – 26 97

www.reiterhof-fanny.de

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität

Bonn

Endenicher Allee 19C

53115 Bonn

Römerthermen Zülpich –

Museum der Badekultur

Andreas-Broicher-Platz 1

53909 Zülpich

Tel. 02252 – 838 06-0

www.roemerthermenzuelpich.de

S

Schauspielhaus Bonn

Am Michaelshof 9

53177 Bonn

Tel. 0228 – 77 80 01

www.theater-bonn.de

Schloss Burg a.d. Wupper

Schlossplatz 2

42659 Solingen

Tel. 0212 – 24 22-60

www.schlossburg.de

Seepark Zülpich

Markt 21

53909 Zülpich

www.seepark-zuelpich.de

Sion Sommerkino

Harry-Blum-Platz 1

50678 Köln

https://koeln.openairkino.de

sk stiftung jugend und

medien Köln

Im Mediapark 7

50670 Köln

Tel. 0221 – 888 95 480

www.sk-jugend.de

Stadionbad Müngersdorf

Aachener Str./Stadion,

Olympiaweg 2

50933 Köln

Tel. 0221 – 27 91 84-0

www.koelnbarder.de

Städt. Behindertenzentrum

Dr. Dormagen-Guffanti,

Longerich

Lachemer Weg 22

50737 Köln

Tel. 0221 – 974 54 42 13

Stadtmuseum Siegburg

Markt 46

53721 Siegburg

Tel. 02241 – 557 33

www.stadtmuseum-siegburg.de

StattReisen Bonn

Herwarthstr. 11

53115 Bonn

Tel. 0228 – 65 45 53

www.stattreisen-bonn.de

T

Tanzbrunnen Köln

Rheinparkweg 1

50679 Köln

Tel. 0221 – 821 31 83

www.koelnkongress.de

Theater Bonn Werkstatt

Rheingasse 1

53111 Bonn

Theater Marabu Bonn

Kreuzstr. 16

53225 Bonn

Tel. 0228 – 433 97 59

www.theater-marabu.de

TPZ – Theaterpädagogisches

Zentrum e. V. Köln

Genter Str. 23

50672 Köln

Tel. 0221 – 52 17 18

www.tpzak.de

V

VHS-Studienhaus

Cäcilienstr. 35

50667 Köln

Tel. 0221 – 221-236 05

https://vhs-koeln.de

Volkssternwarte

(Schiller-Gymnasium)

Nikolausstr. 55

50937 Köln

Tel. 0221 – 41 54 67

www.volkssternwartekoeln.de

W

Waldbad Dünnwald

Peter-Baum-Weg

51069 Köln

www.waldbad-camping.de

WDR 1LIVE-Haus

Mörsergasse

50667 Köln

WDR-Funkhaus

Wallrafplatz

50667 Köln

Tel. 0221 – 22 00

www.wdr.de

Z

Zentralbibliothek Köln

Josef-Haubrich-Hof 1

50676 Köln

Tel. 0221 – 221-238 22

www.stbib-koeln.de

KÄNGURUplus 06/19

39


DU MACHST KUNDEN

ZU ECHTEN

FANS?

Dann sind wir dein Fan und freuen uns auf

deine Bewerbung als Fachverkäufer (m/w/d)

an der Frischetheke. Ein abwechslungsreicher

Job, in dem du deine Begeisterungsfähigkeit,

Gastfreundlichkeit und Fachkompetenz täglich

im direkten Kundenkontakt unter Beweis

stellen kannst. Zudem kannst du mit eigenen

Ideen ECHT WAS ERREICHEN.

Klingt gut? Dann bewirb dich

jetzt als Fachverkäufer (m/w/d)

an der Frischetheke:

REWE.DE/karriere

Daniela V.,

Fachverkäuferin an der Frischetheke bei REWE

ECHT WAS ERREICHEN.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine