07.02.2020 Aufrufe

Neubau-Doppelhaushälften in Groß-Zimmern

16 moderne Neubau-Doppelhaushälften in Groß-Zimmern

16 moderne Neubau-Doppelhaushälften in Groß-Zimmern

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Sweet<br />

Home


Inhaltsverzeichnis<br />

Stadtplan Seite 4<br />

Willkommen <strong>in</strong> <strong>Groß</strong>-<strong>Zimmern</strong> Seite 5<br />

Freiflächenplan Seite 7<br />

Projekthighlights Seite 9<br />

Gartenansicht Seite 10 + 11<br />

Vogelperspektive Seite 12 + 13<br />

Grundrisse & Visualisierungen Seite 14 - 23<br />

Baubeschreibung Seite 26 - 42<br />

Kurzportrait Bauträger Seite 44 + 45<br />

H<strong>in</strong>weis zum Prospekt Seite 46<br />

Impressum Seite 47<br />

3


Willkommen <strong>in</strong> <strong>Groß</strong>-<strong>Zimmern</strong><br />

Die <strong>Doppelhaushälften</strong> entstehen <strong>in</strong> gewachsener,<br />

gut angebundener Lage von <strong>Groß</strong>-<br />

<strong>Zimmern</strong>.<br />

Hier profitieren Sie von kurzen Wegen <strong>in</strong> das<br />

Ortszentrum, auf die B26, nach Darmstadt<br />

und Dieburg.<br />

Stadtnah, mit hervorragender Infrastruktur<br />

und hohem Freizeitwert - so präsentiert sich<br />

die Geme<strong>in</strong>de mit <strong>in</strong>sgesamt über 14.000 E<strong>in</strong>wohnern.<br />

E<strong>in</strong> sehr aktives Vere<strong>in</strong>sleben lässt<br />

ke<strong>in</strong>e Wünsche offen und bietet vor allem<br />

den Neubürgern e<strong>in</strong>e optimale Plattform zur<br />

bestmöglichen Integration <strong>in</strong> die gut funktionierende<br />

Ortsgeme<strong>in</strong>schaft.<br />

Hohes Ansehen genießt der Golf Sport Park<br />

vor den Toren <strong>Groß</strong>-<strong>Zimmern</strong>s, der mitten im<br />

Grünen liegt und nicht nur Sportlern, sondern<br />

auch zahlreichen Wanderern, Radfahrern<br />

und anderen Erholungssuchenden abwechslungsreiche<br />

Möglichkeiten der Freizeitgestaltung<br />

bietet.<br />

4<br />

5


STP 1<br />

(DHH 1)<br />

STP 2<br />

(DHH 1)<br />

Weberstraße<br />

7<br />

8<br />

GA/STP 14<br />

(DHH 7)<br />

GA/STP 12<br />

(DHH 6)<br />

6<br />

5<br />

GA/STP 10<br />

(DHH 5)<br />

GA/STP 8<br />

(DHH 4)<br />

4<br />

3<br />

GA/STP 6<br />

(DHH 3)<br />

GA/STP 4<br />

(DHH 2)<br />

2<br />

1<br />

Wertstoffe-<br />

Sammelplatz<br />

Stromkästen<br />

Sweet<br />

Home<br />

STP 13<br />

(DHH 7)<br />

STP 11<br />

(DHH 6)<br />

STP 9<br />

(DHH 5)<br />

STP 7<br />

(DHH 4)<br />

STP 5<br />

(DHH 3)<br />

STP 3<br />

(DHH 2)<br />

Fahrrad<br />

6<br />

GA/STP 16<br />

(DHH 8)<br />

GA/STP 20<br />

(DHH 10)<br />

GA/STP 18<br />

(DHH 9)<br />

9<br />

10<br />

STP 15<br />

(DHH 8)<br />

STP 19<br />

(DHH 10)<br />

STP 17<br />

(DHH 9)<br />

unverb<strong>in</strong>dliche Visualisierung · Garage Sonderwunsch · ohne Maßstab<br />

Feuerwehraufstellfläche<br />

11<br />

12<br />

Fahrrad<br />

Fahrrad<br />

STP 21<br />

(DHH 13)<br />

GA/STP 22<br />

(DHH 13)<br />

STP 23<br />

(DHH 14)<br />

GA/STP 24<br />

(DHH 14)<br />

STP 25<br />

(DHH 15)<br />

GA/STP 26<br />

(DHH 15)<br />

13 14 15 16<br />

Fahrrad<br />

Privatstraße<br />

STP 27<br />

(DHH 12)<br />

STP 28<br />

(DHH 12)<br />

STP 29<br />

(DHH 11)<br />

STP 30<br />

(DHH 11)<br />

STP 31<br />

(DHH 16)<br />

STP 32<br />

(DHH 16)<br />

Freiflächenplan<br />

Weberstraße 34 · 64846 <strong>Groß</strong>-<strong>Zimmern</strong><br />

N<br />

7


Projekthighlights<br />

• Massive Bauweise<br />

• 5 Zimmer mit ca. 126 m² Wohnfläche<br />

• <strong>Groß</strong>es Tageslichtbad mit Wanne und Dusche + Handtuchheizkörper<br />

• Gäste-WC<br />

• Fußbodenheizung<br />

• Eigene Heizungsanlage (Luft-Wärmepumpe)<br />

• Elektrische Rollläden<br />

• Terrasse mit Garten<br />

• 2 PKW-Stellplätze<br />

• Teilweise Garage möglich<br />

• Schlüsselfertige Erstellung,<br />

ausgenommen Maler-, und Tapezierarbeiten sowie Bodenbeläge<br />

8 9


1<br />

2<br />

3 4<br />

5 6<br />

7<br />

Gartenansicht<br />

E<strong>in</strong> eigener Garten<br />

ist schon wie e<strong>in</strong> eigenes kle<strong>in</strong>es Paradies.<br />

Constanze Hoffmann<br />

Unverb<strong>in</strong>dliche Visualisierung<br />

10 11


5<br />

4<br />

3<br />

2<br />

1<br />

15<br />

16<br />

6<br />

13<br />

14<br />

7<br />

8<br />

9<br />

11<br />

12<br />

Sweet<br />

Home<br />

10<br />

Vogelperspektive<br />

Unverb<strong>in</strong>dliche Visualisierung<br />

12 13


Grundriss Erdgeschoss<br />

Doppelhaushälfte E<strong>in</strong>gang l<strong>in</strong>ks · 1, 3, 5, 7, 9, 11, 13, 15<br />

Doppelhaushälfte E<strong>in</strong>gang Rechts gespiegelt · 2, 4, 6, 8, 12, 14, 16<br />

WC<br />

1,88 m²<br />

Flur<br />

4,06 m²<br />

HA<br />

0,93 m²<br />

Terrasse<br />

4,66 m²<br />

(9,32 m²)<br />

Küche<br />

6,20 m²<br />

Wohnen / Essen<br />

35,14 m²<br />

Grundriss ohne Maßstab · Angaben <strong>in</strong> Klammern = Grundfläche. Abweichungen der Wohnfläche möglich. Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung.<br />

Unverb<strong>in</strong>dliche Visualisierung<br />

14<br />

15


Grundriss Obergeschoss<br />

Doppelhaushälfte E<strong>in</strong>gang l<strong>in</strong>ks · 1, 3, 5, 7, 9, 11, 13, 15<br />

Doppelhaushälfte E<strong>in</strong>gang Rechts gespiegelt · 2, 4, 6, 8, 12, 14, 16<br />

K<strong>in</strong>d<br />

13,31 m²<br />

Flur<br />

4,40 m²<br />

Schlafen<br />

17,02 m²<br />

Bad<br />

9,97 m²<br />

Grundriss ohne Maßstab · Abweichungen der Wohnfläche möglich. Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung.<br />

Unverb<strong>in</strong>dliche Visualisierung<br />

16<br />

17


Grundriss Dachgeschoss<br />

Doppelhaushälfte E<strong>in</strong>gang l<strong>in</strong>ks · 1, 3, 5, 7, 9, 11, 13, 15<br />

Doppelhaushälfte E<strong>in</strong>gang Rechts gespiegelt · 2, 4, 6, 8, 12, 14, 16<br />

LH = 1,00 m² LH = 2,00 m²<br />

LH = 2,00 m² LH = 1,00 m²<br />

Haustechnik<br />

3,38 m²<br />

Flur<br />

4,42 m²<br />

K<strong>in</strong>d 3<br />

10,00 m²<br />

(12,50 m²)<br />

Abstellraum<br />

4,02 m²<br />

K<strong>in</strong>d 2<br />

10,73 m³<br />

(15,59 m²)<br />

LH =1,00 m²<br />

LH =2,00 m²<br />

LH = 2,00 m²<br />

LH = 1,00 m²<br />

Grundriss ohne Maßstab · Abweichungen der Wohnfläche möglich. Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung. Angaben <strong>in</strong> Klammern = Grundfläche · LH = Lichte Höhe<br />

Unverb<strong>in</strong>dliche Visualisierung<br />

18<br />

19


Grundriss Erdgeschoss<br />

Grundriss Obergeschoss<br />

Doppelhaushälfte E<strong>in</strong>gang Rechts · Haus 10<br />

Doppelhaushälfte E<strong>in</strong>gang Rechts · Haus 10<br />

Küche<br />

6,20 m²<br />

Wohnen / Essen<br />

35,14 m²<br />

Terrasse<br />

4,66 m²<br />

(9,32 m²)<br />

K<strong>in</strong>d<br />

13,31 m²<br />

Bad<br />

9,97 m²<br />

Flur<br />

4,06 m²<br />

Flur<br />

4,40 m²<br />

Schlafen<br />

17,02 m²<br />

WC<br />

1,88 m²<br />

HA<br />

0,93 m²<br />

Grundriss ohne Maßstab · Angaben <strong>in</strong> Klammern = Grundfläche. Abweichungen der Wohnfläche möglich. Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung.<br />

Grundriss ohne Maßstab · Abweichungen der Wohnfläche möglich. Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung.<br />

20<br />

21


Grundriss Dachgeschoss<br />

Doppelhaushälfte E<strong>in</strong>gang Rechts · Haus 10<br />

LH = 1,00 m² LH = 2,00 m²<br />

LH = 2,00 m² LH = 1,00 m²<br />

K<strong>in</strong>d 3<br />

9,45 m²<br />

(12,00 m²)<br />

Bad<br />

4,50 m²<br />

K<strong>in</strong>d 2<br />

10,73 m³<br />

(15,59 m²)<br />

Haustechnik<br />

3,38 m²<br />

Flur<br />

4,42 m²<br />

LH =1,00 m²<br />

LH =2,00 m²<br />

LH = 2,00 m²<br />

LH = 1,00 m²<br />

Grundriss ohne Maßstab · Abweichungen der Wohnfläche möglich. Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung. Angaben <strong>in</strong> Klammern = Grundfläche · LH = Lichte Höhe<br />

22 23


Me<strong>in</strong> Tibbi Tipi-Zelt<br />

Ke<strong>in</strong> Prärie-Indianer ohne se<strong>in</strong> Zelt, das Tipi. Echte<br />

Tipis bestanden aus Büffelhäuten, die über e<strong>in</strong><br />

stabiles Gerüst von manchmal mehr als 20 Stangen<br />

gespannt wurden. Die größten Tipis, zum<br />

Beispiel das Ratszelt, konnten e<strong>in</strong>en Durchmesser<br />

von zwölf Metern haben. Diese Indianerzelte<br />

wogen nicht sehr viel und waren <strong>in</strong> wenigen<br />

M<strong>in</strong>uten auf- und abzubauen - ideal für jene<br />

Indianervölker, die auf der Suche nach Büffeln<br />

ständig durch die Prärie streiften. Das Tipi-Bauen<br />

war übrigens Sache der Frauen und K<strong>in</strong>der!<br />

Für e<strong>in</strong> Tipi brauchst Du:<br />

- sechs Stangen, etwa zwei Meter lang (Du<br />

kannst auch lange Besenstiele nehmen - dann<br />

wird‘s e<strong>in</strong> M<strong>in</strong>i-Tipi) - zwei kurze Seile - Decken<br />

oder große Jutesäcke (Bettlaken gehen auch,<br />

lassen aber viel Licht durch) - Wäscheklammern<br />

So geht‘s:<br />

Stell drei der Stangen so auf, dass sie e<strong>in</strong>e Art<br />

Pyramide bilden. B<strong>in</strong>de sie oben mit e<strong>in</strong>em der<br />

Seile zusammen und jetzt lehne die anderen drei<br />

Stangen an und b<strong>in</strong>de alle sechs Enden mit der<br />

zweiten Kordel zusammen. Nun behängst du<br />

das Gestänge rundherum von oben nach unten<br />

mit den Decken. Nimm die Wäscheklammern,<br />

um die e<strong>in</strong>zelnen Stoffbahnen mite<strong>in</strong>ander zu<br />

verb<strong>in</strong>den. An e<strong>in</strong>er Seite musst Du e<strong>in</strong>en Schlitz<br />

offenlassen - das ist de<strong>in</strong> E<strong>in</strong>gang.<br />

Bei e<strong>in</strong>em echten Tipi war dieser E<strong>in</strong>stieg übrigens<br />

fast immer nach Osten gerichtet - denn der Prärie-W<strong>in</strong>d<br />

kam meist aus dem Westen und sollte ja<br />

nicht direkt <strong>in</strong>s Tipi wehen.<br />

Wenn Du gern e<strong>in</strong>e Art „Haustür“ hättest, kannst<br />

du den E<strong>in</strong>gangs-Schlitz nochmals mit e<strong>in</strong>er<br />

kle<strong>in</strong>eren Decke (oder e<strong>in</strong>em Handtuch) verhängen.<br />

Nur das Anklopfen wird für de<strong>in</strong>e Gäste<br />

etwas schwierig...<br />

24 25


<strong>Neubau</strong> von acht Doppelhäusern<br />

mit <strong>in</strong>sgesamt 16 Wohne<strong>in</strong>heiten<br />

Adresse: Weberstraße 34, 64846 <strong>Groß</strong>-<strong>Zimmern</strong><br />

Baubeschreibung<br />

1. STANDORT UND ALLGEMEINES<br />

cke trägt der Verkäufer, wenn dies von behördlicher Seite<br />

aus vorgeschrieben wird. Eventuelle Grundstücksgrenzen<br />

der e<strong>in</strong>zelnen Sondernutzungsflächen werden nicht vom Verkäufer<br />

markiert. Ansonsten wird unsererseits ke<strong>in</strong>e Gebäudee<strong>in</strong>messung<br />

durchgeführt, dies ist Aufgabe des zuständigen<br />

Vermessungsamtes. Die dafür anfallenden Kosten werden<br />

von den Käufern geme<strong>in</strong>schaftlich getragen. Enthalten ist<br />

ferner die zur Anfertigung des Standsicherheitsnachweises<br />

notwendige Baugrundbeurteilung. Die Kosten der Baugenehmigung<br />

s<strong>in</strong>d im Kaufpreis enthalten.<br />

2.3 HINWEIS<br />

3 UNSERE LEISTUNGEN<br />

3.1 BAULEITUNG<br />

Während der Bauzeit obliegt die Bauleitung dem Verkäufer.<br />

Der Käufer hat ke<strong>in</strong> Weisungsrecht gegenüber den Handwerksunternehmen<br />

und deren Mitarbeitern. E<strong>in</strong>e Baustellenbegehung<br />

ist aus versicherungstechnischen Gründen nur mit<br />

vorheriger Rücksprache und Term<strong>in</strong>vere<strong>in</strong>barung mit dem<br />

Kundenbetreuer möglich. Die Anzahl der Term<strong>in</strong>e s<strong>in</strong>d im<br />

üblichen Rahmen zu halten. Weiterh<strong>in</strong> s<strong>in</strong>d Term<strong>in</strong>vere<strong>in</strong>barungen<br />

im Rahmen der gewöhnlichen Geschäftszeiten werktags<br />

(von Montag bis Freitag) möglich.<br />

Die Dreger Haus GmbH baut Ihre Hause<strong>in</strong>heit als Teil e<strong>in</strong>es<br />

Doppelhausprojektes <strong>in</strong> Massivbauweise unter Beachtung<br />

der behördlichen Auflagen und Bestimmungen sowie E<strong>in</strong>haltung<br />

der bautechnischen und bauphysikalischen Nachweise.<br />

Die Hause<strong>in</strong>heit wird gemäß EnEV 2014 mit Novellierung vom<br />

01.04.2016 realisiert. Die Anforderungen des Schallschutzes<br />

richten sich nach den anerkannten Regeln der Technik.<br />

2 Grundlagen<br />

2.1 Legende<br />

Grundsätzlich s<strong>in</strong>d ALLE Vere<strong>in</strong>barungen zwischen dem Käufer<br />

und dem Verkäufer schriftlich niederzulegen, um e<strong>in</strong>en<br />

reibungslosen Ablauf zu gewährleisten und Unklarheiten bereits<br />

im Vorfeld auszuschließen.<br />

2.2 ARCHITEKTEN- UND INGENIEURLEISTUNGEN<br />

Zum Leistungsumfang gehören die für den Bauantrag notwendigen<br />

Architektenpläne und Berechnungsnachweise<br />

h<strong>in</strong>sichtlich der Standsicherheit, des Schallschutzes und der<br />

Wärmeschutz-Energiee<strong>in</strong>sparverordnung (EnEV 2014, mit<br />

Novellierung vom 01.04.2016).<br />

In dieser Baubeschreibung werden die zu erbr<strong>in</strong>genden Leistungen<br />

umfassend und mit größter Sorgfalt beschrieben. Natürlich<br />

hat jedes Bauvorhaben se<strong>in</strong>en <strong>in</strong>dividuellen Charakter<br />

und ist nur schwer <strong>in</strong> e<strong>in</strong>er allgeme<strong>in</strong>en Baubeschreibung<br />

zu erfassen. Wir s<strong>in</strong>d bestrebt, ständig bau- und produkttechnische<br />

Verbesserungen an unseren Häusern vorzunehmen.<br />

Zusätzlich können Auflagen von Behörden, Energie- und Versorgungsunternehmen<br />

sowie Veränderungen der aktuellen<br />

DIN-Vorschriften oder dem neuesten Stand der Technik notwendige<br />

Änderungen und Abweichungen von dieser Baubeschreibung<br />

verlangen.<br />

Sollten während der Bauphase Änderungswünsche auftreten,<br />

s<strong>in</strong>d diese mit der Kundenbetreuung zu besprechen und<br />

schriftlich zu vere<strong>in</strong>baren. E<strong>in</strong>e Verpflichtung, Sonderwünsche<br />

auszuführen, besteht für den Verkäufer nicht. Insbesondere<br />

dann nicht, wenn die Änderungen den Bauablauf<br />

bee<strong>in</strong>flussen.<br />

3.2 ROHBAULEISTUNG<br />

3.2.1 BAUSTELLENEINRICHTUNG<br />

Die Baustellene<strong>in</strong>richtung schließt den Auf- und Abbau von<br />

Gerüsten sowie die Aufstellung e<strong>in</strong>er Mobiltoilette e<strong>in</strong>. E<strong>in</strong>e<br />

In der folgenden Baubeschreibung werden Sie als Kunde<br />

oder als Käufer und das Unternehmen Dreger Haus GmbH<br />

als Verkäufer bezeichnet.<br />

Die Gebäudeabsteckung und die E<strong>in</strong>messung des Schnurgerüsts<br />

gehören zum Leistungsbestandteil des Verkäufers.<br />

Die Kosten der evtl. Grenzmarkierung der neuen Grundstü-<br />

eventuell notwendige Sicherung der Baustelle wird durch<br />

die Aufstellung e<strong>in</strong>es Bauzauns vorgenommen, sofern dies<br />

bautechnisch erforderlich ist.<br />

26<br />

27


Die Baustellene<strong>in</strong>richtung wird für die gesamte Bauzeit vorgehalten<br />

und nach Beendigung zurückgebaut.<br />

Verpackungsmaterialien (Folien, Pappe, Paletten usw.),<br />

die während der Bauzeit durch unsere Leistungen auf dem<br />

Baugrundstück anfallen, werden fachgerecht durch den<br />

Verkäufer entsorgt. Der Verkäufer kümmert sich um die E<strong>in</strong>richtung<br />

von Baustrom und Bauwasser und übernimmt die<br />

anfallenden Verbrauchskosten für alle vom Verkäufer geschuldeten<br />

Bauleistungen während der Bauphase.<br />

3.2.2 ERDARBEITEN<br />

Alle notwendigen Erdarbeiten für die Vorbereitung des Untergrundes<br />

sowie eventuell benötigte Fundament- und Rohrleitungsgräben<br />

s<strong>in</strong>d im Kaufpreis enthalten. Überschüssiges<br />

Aushubmaterial wird abgefahren. Im Vorfeld wird der Boden<br />

abgetragen und seitlich auf dem Baugrundstück gelagert.<br />

Dieser wird nach Beendigung der Bauarbeiten auf dem Baugrundstück<br />

verteilt und grob e<strong>in</strong>geebnet. Zusätzlicher Boden<br />

zur Gestaltung der Sondernutzungsflächen gehört nicht zum<br />

Leistungsumfang.<br />

3.2.3 BETON- UND STAHLBETONARBEITEN<br />

Die Abtragung der Lasten, die Konstruktion und die Bewehrung<br />

werden nach statischen Anforderungen bemessen und<br />

bewehrt. Beim Erhärten der Betonbauteile können auf Grund<br />

von Schw<strong>in</strong>dprozessen (Materialeigenschaften von Stahlbeton)<br />

Rissbildungen auftreten. Diese stellen ke<strong>in</strong>en Mangel<br />

dar. Dieser hat alle vorhandenen metallenen Systeme des<br />

Gebäudes sowie die Schutzleiter, Schutz-, Funktions- und<br />

Potentialausgleichsleiter sowie den Erdungsleiter der elektrischen<br />

Anlage über die Haupterdungsschiene mite<strong>in</strong>ander<br />

zu verb<strong>in</strong>den. Die Gründung erfolgt frostfrei. Unter der Erdgeschosssohle<br />

(durchgängige Bodenplatte) wird e<strong>in</strong>e kapillarbrechende<br />

Schotter- Kiesschicht e<strong>in</strong>gebaut. Die für den<br />

Verbau erforderlichen Streifenfundamente und Frostschürzen<br />

werden <strong>in</strong> der statisch erforderlichen Breite <strong>in</strong> Erdschalungen<br />

betoniert und frostfrei gegründet. Alternativ wird e<strong>in</strong>e<br />

bewehrte Bodenplatte mit e<strong>in</strong>em Unterbau hergestellt.<br />

Die Geschossdecken werden als wärmespeichernde Stahlbetondecken<br />

aus Filigrandeckenelementen erstellt. Die<br />

vorgefertigten Filigrandeckenelemente s<strong>in</strong>d schalungsglatt<br />

und erhalten zur vollständigen Deckenstärke e<strong>in</strong>e Ortbetonschicht<br />

gemäß DIN und statischen Berechnungen. Die Elementfugen<br />

der e<strong>in</strong>zelnen Deckenteile werden <strong>in</strong> den Wohngeschossen<br />

für den späteren Innenausbau verspachtelt.<br />

Dabei gilt die Qualitätsstufe „Q2“ als vere<strong>in</strong>bart.<br />

Bodenplatten, Stürze und Unterzüge werden <strong>in</strong> Stahlbeton<br />

gem. Statik ausgeführt und im Außenbereich zusätzlich gedämmt.<br />

Dabei werden die Dämmstoffdicken nach den Berechnungen<br />

der EnEV 2014 mit Novellierung vom 01.04.2016<br />

ausgeführt.<br />

H<strong>in</strong>weis:<br />

„Q2 eignet sich für mittel- und grobstrukturierte Wandbekleidungen,<br />

z.B. Raufasertapete (Körnung RM oder RG), Oberputze<br />

(Korngröße/Größtkorn über 1 mm) soweit sie vom Putzhersteller<br />

für das jeweilige System freigegeben s<strong>in</strong>d.<br />

3.2.4 Maurerarbeiten<br />

Das Außenmauerwerk richtet sich nach den Berechnungsgrundlagen<br />

der EnEV 2014 mit Novellierung vom 01.04.2016.<br />

Alle Außenwände des Wohngebäudes werden gemäß statischen<br />

Vorgaben als Kalksandste<strong>in</strong>mauerwerk erstellt und anschließend<br />

mit e<strong>in</strong>em Wärmedämmverbundsystem (WDVS)<br />

gedämmt.<br />

Die tragenden Innenwände werden aus Kalksandste<strong>in</strong>mauerwerk<br />

oder gleichwertig gemäß statischen und wärmetechnischen<br />

Berechnungen hergestellt. Die Haustrennwände<br />

werden <strong>in</strong> allen Geschossen aus Kalksandste<strong>in</strong>mauerwerk<br />

oder gleichwertig ausgeführt. Zwischen den Haustrennwänden<br />

wird e<strong>in</strong>e Schicht aus Ste<strong>in</strong>wolle (M<strong>in</strong>eralwolle) gemäß<br />

wärmetechnischer Berechnung e<strong>in</strong>gebracht. Alle Stoßfugen<br />

s<strong>in</strong>d geklebte Systemfugen, welche gem. Herstellerrichtl<strong>in</strong>ie<br />

verarbeitet werden.<br />

Alle nichttragenden Innenwände <strong>in</strong> den Wohngeschossen<br />

werden aus Trockenbau-Ständerwänden hergestellt. Die<br />

Plattenstöße werden ebenfalls „Q2“ verspachtelt.<br />

H<strong>in</strong>weis:<br />

„Q2 eignet sich für mittel- und grobstrukturierte Wandbekleidungen,<br />

z.B. Raufasertapete, Oberputze (Korngröße/Größtkorn<br />

über 1 mm) soweit sie vom Putzhersteller für das jeweilige<br />

System freigegeben s<strong>in</strong>d.<br />

3.2.5 ABDICHTUNGSARBEITEN<br />

Sämtliche im Erdreich bef<strong>in</strong>dlichen Außenwände bzw. Außenwandteile<br />

erhalten e<strong>in</strong>e Dichtschlämme auf Basis e<strong>in</strong>er<br />

Zement-Kunststoff-Mischung nach anerkannten Regeln der<br />

Technik. Bauteile für Innenwände und Bauteile unter Außenwänden<br />

erhalten e<strong>in</strong>e Abdichtung entsprechend den anerkannten<br />

Regeln der Technik. Die Abdichtung der Bodenplatte<br />

<strong>in</strong> den Wohnräumen im Erdgeschoss erfolgt mittels<br />

Bitumenschweißbahnen, Typ V60S4 gegen aufsteigende Bodenfeuchtigkeit<br />

nach den anerkannten Regeln der Technik.<br />

ersten Ste<strong>in</strong>lage e<strong>in</strong>e besandete R500 Querschnittsabdichtung<br />

gegen kapillar aufsteigende Bodenfeuchtigkeit.<br />

3.2.6 ENTWÄSSERUNGSARBEITEN<br />

Die Ausführung der Entwässerung erfolgt als Mischsystem<br />

oder Trennsystem, dies richtet sich nach dem örtlichen Kanalnetz.<br />

Alle Abwasserleitungen werden <strong>in</strong> PVC KGRohren<br />

ausgeführt. Nach Erfordernis wird e<strong>in</strong> eventuell notweniger,<br />

geme<strong>in</strong>samer Kanalkontrollschacht mit Steigeisen im Außenbereich<br />

zur evtl. Re<strong>in</strong>igung der Abwasserleitung e<strong>in</strong>gebaut.<br />

28<br />

29


Lage und Anzahl richten sich nach den örtlichen Gegebenheiten<br />

und nach Forderung des zuständigen Versorgers/ des<br />

zuständigen Amtes.<br />

3.2.7 ZIMMERERARBEITEN<br />

Der Dachstuhl wird <strong>in</strong> zimmermannsmäßiger Holzkonstruktion<br />

als Satteldach ausgeführt. Die Dimensionierung der Sparren,<br />

Pfetten und Kehlbalken des Dachgebälks richtet sich nach<br />

statischen Bemessungen.<br />

H<strong>in</strong>weis:<br />

Rissbildungen an den (tragenden) Hölzern der Dachkonstruktion<br />

s<strong>in</strong>d möglich und zulässig.<br />

3.2.8 Spenglerarbeiten<br />

Die Oberflächenentwässerung erfolgt über R<strong>in</strong>nen, Regenfallrohre<br />

und E<strong>in</strong>laufstutzen aus Titanz<strong>in</strong>k. Notwendige<br />

Wandanschlüsse und -verkleidungen werden ebenfalls aus<br />

Titanz<strong>in</strong>k oder gleichwertig, nach Wahl des Verkäufers, hergestellt.<br />

Standrohre, grau oder schwarz e<strong>in</strong>schließlich Standrohrkappe<br />

<strong>in</strong> Titanz<strong>in</strong>k.<br />

H<strong>in</strong>weis:<br />

Sofern e<strong>in</strong> Kam<strong>in</strong>zug gesondert beauftragt wird (s. Punkt<br />

3.3.1), wird dessen Verwahrung ebenfalls <strong>in</strong> Titanz<strong>in</strong>k hergestellt.<br />

3.2.9 DACHDECKERARBEITEN<br />

Oberhalb der Sparren wird e<strong>in</strong>e dampfdiffusionsoffene Unterspannbahn<br />

e<strong>in</strong>gebaut. Zur Aufnahme der Dachziegel<br />

wird e<strong>in</strong>e imprägnierte Lüftungs- und Konterlattung verlegt.<br />

Die E<strong>in</strong>deckung der Dachflächen erfolgt mit Betondachste<strong>in</strong>en<br />

z. B. Fa. Nelskamp, Typ: F<strong>in</strong>kenberger Pfanne oder<br />

gleichwertig.<br />

Die Farbe richtet sich nach den Vorgaben des Bebauungsplanes<br />

bzw. nach dem Farbkonzept des Verkäufers. Der<br />

beidseitige Traufabschluss erhält Insektenschutzgitter aus<br />

Lochband.<br />

Die Dachste<strong>in</strong>e s<strong>in</strong>d nach Vorschrift gegen W<strong>in</strong>dlasten gesichert.<br />

Sofern Dachflächenfenster vertraglich vere<strong>in</strong>bart s<strong>in</strong>d,<br />

werden diese <strong>in</strong>kl. dem notwendigen Wechsel und allen E<strong>in</strong>fassungen,<br />

jedoch ohne Rollläden und Verdunkelung e<strong>in</strong>gebaut.<br />

3.2.10 HAUSANSCHLUSS<br />

Sämtliche Hausanschlüsse sowie die Hausanschlusskosten<br />

s<strong>in</strong>d im Kaufpreis enthalten.<br />

3.3 AUSBAULEISTUNG<br />

3.3.1 HEIZUNGSINSTALLATION<br />

Neben der Gebäudehülle der Hause<strong>in</strong>heiten, die gem.<br />

EnEV und deren Anforderungen hergestellt wird, wird e<strong>in</strong>e<br />

zukunftsweisende ökologische Heizungsanlage als Luft- Wärmepumpen-Anlage<br />

je Hause<strong>in</strong>heit errichtet.<br />

Sämtliche Aufenthaltsräume <strong>in</strong> der Wohnung erhalten e<strong>in</strong>e<br />

Fußbodenheizung über e<strong>in</strong>e 80-90 mm starke Isolationsebene<br />

mit Systemträgerplatte zur Aufnahme der Heizschleifen<br />

gem. EnEV. Die Steuerung erfolgt als E<strong>in</strong>zelraumregelung<br />

über Raumthermostate. Nebenräume und Flure unter 6 m²<br />

s<strong>in</strong>d nicht separat geregelt.<br />

Die Verlegung der Heizungsleitungen erfolgt <strong>in</strong> C-Stahl gepresst<br />

(sichtbare Leitungen). In Kanalschächten sowie im<br />

Bereich der Fußbodenebene (Bodenaufbau) und <strong>in</strong> den<br />

verputzten Wänden erfolgt die Ausführung als Kunststoffrohr<br />

(verpreßt) nach den gültigen Richtl<strong>in</strong>ien mit e<strong>in</strong>er Wärmedämmung<br />

nach DIN/HAVO. Sichtbare Leitungen werden<br />

mit PVC-Isogenopak ummantelt. Im Bad im 1. OG wird, zusätzlich<br />

zur Fußbodenheizung, e<strong>in</strong> elektrischer Badheizkörper<br />

<strong>in</strong>stalliert, welcher bei Bedarf manuell e<strong>in</strong>geschaltet werden<br />

kann.<br />

Die Raumtemperaturen werden nach den anerkannten Regeln<br />

der Technik wie folgt ausgelegt:<br />

• Wohnbereich +20° C<br />

• Bäder/Duschen +24° C<br />

• K<strong>in</strong>derzimmer/Arbeiten/Schlafen +20° C<br />

• Flure +15° C<br />

Die Wärmebedarfsberechnung der Heizanlage erfolgt nach<br />

den anerkannten Regeln der Technik, bzw. dem neuesten<br />

Stand der Technik.<br />

Bei rechtzeitiger Beauftragung durch den Käufer (vor Beg<strong>in</strong>n<br />

der Rohbauarbeiten) besteht die Sonderwunschoption<br />

mit Aufpreis zum E<strong>in</strong>bau e<strong>in</strong>es Schornste<strong>in</strong>es für e<strong>in</strong>en raumluftunabhängigen<br />

betriebenen Ofen gemäß gesonderter<br />

Plandarstellung (gehört nicht zum Leistungsumfang).<br />

H<strong>in</strong>weis:<br />

Die Kosten für die Abnahme separater optionaler Kam<strong>in</strong>anlagen<br />

durch den örtlichen Kam<strong>in</strong>kehrermeister trägt der<br />

Käufer.<br />

3.3.2 SANITÄR-, BE- UND ENTWÄSSERUNGSINSTALLATION<br />

Die gesamte Sanitäranlage wird ausschließlich aus Markenfabrikaten<br />

erstellt. Dies umfasst auch die Be- und Entwässerungsleitungen.<br />

Für die Entwässerungsleitungen im Badbereich<br />

kommen schallgedämmte Rohre zum E<strong>in</strong>satz.<br />

Die Verlegung der Warm- und Kaltwasserleitungen erfolgt <strong>in</strong><br />

Edelstahl (sichtbarer Bereich) bzw. im Schacht und im Bodenaufbau<br />

<strong>in</strong> Mehrschichtverbundrohr mit Schutzummantelung.<br />

Die Leitungen werden unter Putz bzw. im Estrichbereich<br />

verlegt.<br />

30<br />

31


Der Wasser- und Abwasseranschluss für die Spüle <strong>in</strong> der Küche<br />

erfolgt auf der verputzten Wandfläche <strong>in</strong> Mehrschichtverbundrohrtechnik.<br />

Mit Wärmedämmung nach DIN (sichtbare<br />

Leitungen mit PVC-Isogenopak ummantelt).<br />

Die Bewässerungsleitungen werden wie folgt ausgeführt:<br />

• Leitungen im Hausanschlussraum (sichtbar) <strong>in</strong> Edelstahl<br />

• Anschluss für Spüle <strong>in</strong> der Küche (sichtbar) <strong>in</strong> Mehrschichtverbundrohr<br />

• Steigleitungen und Objektanschlussleitungen <strong>in</strong> Mehrschichtverbundrohr<br />

Zähle<strong>in</strong>richtungen:<br />

Jede Hause<strong>in</strong>heit erhält e<strong>in</strong>en eigenen Kaltwasserzähler.<br />

Dieser ist vom Käufer bei e<strong>in</strong>em Abrechnungsdiensleister zu<br />

mieten. Die Zähle<strong>in</strong>richtung wird im EG-HAR <strong>in</strong>stalliert.<br />

Sanitärobjekte:<br />

Grundleistung – Sanitärpaket 1 gemäß DREGER-Katalog<br />

Der Käufer kann zwischen drei Sanitärpaketen wählen. Für<br />

die Sanitärpakete 2 und 3 fallen Mehrkosten an. Grundfarbe<br />

der Sanitärobjekte: Weiß<br />

EG-WC:<br />

1<br />

„DIANA Plus2“ Handwaschbecken aus Keramik, Maße ca.<br />

L=45 x B=35 cm mit DIANA TOP Waschtischmischer mit Ablaufgarnitur,<br />

verchromt<br />

1<br />

spülrandloses Wand-Tiefspül-WC, Marke: DIANA Plus2 mit<br />

e<strong>in</strong>gebautem Wandspülkasten, TECE „now“-Betätigungsplatte<br />

<strong>in</strong> Weiß mit Energiespartaste und WC-Sitz, DIANA<br />

Plus2 WC-Sitz mit Take-off-Scharniere<br />

EG-Küche:<br />

1<br />

Anschluss für die Spüle (Kalt- und Warmwasseranschluss) auf<br />

Putz. Die Spülmasch<strong>in</strong>e kann an den Anschluss der Spüle mit<br />

angeschlossen werden.<br />

OG-Bad:<br />

1<br />

DIANA Plus2-E Möbelwaschtisch aus Keramik, Maße ca.<br />

L=60 x B=47 cm mit DIANA Top XL-Waschtischmischer mit Ablaufgarnitur,<br />

verchromt<br />

1<br />

DIANA Life2 Acryl-Duschwanne, Maße ca. 90x90 cm<br />

1<br />

DIANA Top UP-Brausemischer, Farbe: Chrom<br />

1<br />

DIANA Wandstangen-Set, Länge ca. 90 cm<br />

1<br />

SUN Acryl-Badewanne, Maße ca. 180x80x39 cm<br />

1<br />

DIANA Top UP-Wannenmischer, verchromt<br />

1<br />

DIANA Wannen-Brause-Set, Länge des Schlauchs ca. 125 cm<br />

1<br />

spülrandloses DIANA Plus2 Wand-Tiefspül-WC mit e<strong>in</strong>gebautem<br />

Wandspülkasten, TECE „now“-Betätigungsplatte <strong>in</strong> Weiß<br />

mit Energiespartaste, WC-Sitz DIANA Plus2 WC-Sitz mit Takeoff-Scharnieren.<br />

1<br />

Bemm Ares E Badheizkörper, elektrisch, 700 Watt/230 V,<br />

Höhe ca. 1118 mm, Breite ca. 580 mm.<br />

Terrasse:<br />

1<br />

frostfreie Außenzapfstelle zur Entnahme von Frischwasser<br />

H<strong>in</strong>weis:<br />

• „DIANA“ ist e<strong>in</strong>e Marke der Firma Sanitär-He<strong>in</strong>ze GmbH<br />

& Co. KG<br />

• Keramische sowie emaillierte Objekte werden mit unterschiedlichen<br />

Verfahren hergestellt. Es können daher trotz<br />

gleicher RAL-Farbe ger<strong>in</strong>ge Farbabweichungen auftreten.<br />

Diese Farbabweichung stellt ke<strong>in</strong>en Mangel dar.<br />

• Die Duschabtrennung ist nicht Bestandteil des Leistungsumfangs<br />

des Verkäufers.<br />

• Für die oben beschriebenen Marken und Modelle können<br />

nach Wahl des Verkäufers alternative, gleichwertige<br />

Hersteller sowie alternative gleichwertige Modelle verbaut<br />

werden.<br />

3.3.3 LÜFTUNG<br />

Es wird e<strong>in</strong>e benutzerunabhängige Zu- und Abluftanlage<br />

nach aktuellem Stand der Technik e<strong>in</strong>gebaut. Die Zuluft wird<br />

über e<strong>in</strong> Zuluftelement als Fassadenlüfter im Wohnzimmer<br />

sowie im Raum Schlafen gewährleistet. Die Abluftelemente<br />

werden im WC sowie im Bad e<strong>in</strong>gebaut.<br />

3.3.4 ELEKTROINSTALLATION<br />

Die Elektro<strong>in</strong>stallation der e<strong>in</strong>zelnen Räume wird abweichend<br />

der DIN-Normen wie folgt vere<strong>in</strong>bart. Die technischen<br />

Anschlussbed<strong>in</strong>gungen (TAB) der Netzbetreiber werden e<strong>in</strong>gehalten.<br />

Hausanschlusskasten:<br />

Jede Hause<strong>in</strong>heit erhält e<strong>in</strong>en eigenen Stromzähler. Dieser<br />

ist vom Käufer beim Stromanbieter zu mieten. Die Lage des<br />

Stromzählers ist von der Erschließungssituation abhängig.<br />

Leitungsführung:<br />

In allen Wohngeschossen werden die Leitungen unter Putz<br />

bzw. <strong>in</strong> den Trockenbauwänden sowie auf der Rohbeton-<br />

32<br />

33


decke <strong>in</strong> der Dämmebene verlegt. Die Installationsleitungen<br />

der Wärmeübergabestation im Hausanschlussraum erfolgen<br />

auf Putz.<br />

Schwachstromanlage:<br />

Es wird e<strong>in</strong>e komplette Kl<strong>in</strong>gel-, Türsprech- und Türöffnungsanlage<br />

der Fa. Siedle oder gleichwertig <strong>in</strong>stalliert. Die<br />

Türspreche<strong>in</strong>heit ist im EG vorgesehen. Jede weitere Türspreche<strong>in</strong>heit<br />

muss, falls diese gewünscht ist, gesondert <strong>in</strong><br />

Auftrag gegeben werden.<br />

TV-Anlage:<br />

In den Wohn-, Schlaf-, K<strong>in</strong>der- und Arbeitszimmern werden<br />

Homeway-Dosen (Multimediadosen mit CAT7- und TV-Anschluss<br />

für die Nutzung von TV, Telefon und Netzwerk) gesetzt.<br />

Die Antennenanschlüsse werden nach Wunsch des<br />

Käufers zum Satelliten-empfang vorbereitet.<br />

H<strong>in</strong>weis:<br />

E<strong>in</strong>e Satellitenanlage, Receiver, TV, Telefonanlage und Netzwerkzubehör,<br />

etc. ist im Kaufpreis nicht enthalten.<br />

Ausstattung der e<strong>in</strong>zelnen Räume:<br />

Beleuchtungskörper:<br />

Sonstige Beleuchtungskörper s<strong>in</strong>d im Kaufpreis nicht enthalten.<br />

Schaltermaterial:<br />

Fa. Berker oder gleichwertig, Typ: S.1, Farbe: Polarweiß glänzend<br />

EG-E<strong>in</strong>gang(Außenbereich):<br />

1 Wandanschluss <strong>in</strong> Ausschaltung<br />

EG-Flur:<br />

1 Deckenauslass <strong>in</strong> Wechselschaltung<br />

1 E<strong>in</strong>fachsteckdose<br />

1 Türspreche<strong>in</strong>heit<br />

EG-WC:<br />

1 Wandauslass über dem Waschbecken <strong>in</strong> Ausschaltung<br />

1 E<strong>in</strong>fachsteckdose<br />

EG-HAR:<br />

1 Deckenauslass <strong>in</strong> Ausschaltung<br />

EG-Küche:<br />

1 Deckenauslass <strong>in</strong> Ausschaltung<br />

2 Doppelsteckdosen<br />

1 E<strong>in</strong>fachsteckdose zum Anschluss der<br />

Dunstabzugshaube (Umluftbetrieb)<br />

1 Herdanschlussdose<br />

1 E<strong>in</strong>fachsteckdose zum Anschluss des Backofens<br />

1 E<strong>in</strong>fachsteckdose zum Anschluss der Spülmasch<strong>in</strong>e<br />

1 E<strong>in</strong>fachsteckdose zum Anschluss des Kühlschranks<br />

1 Raumthermostat<br />

H<strong>in</strong>weis:<br />

Die oben genannten Küchenelemente/Geräte dienen der<br />

Beschreibung und s<strong>in</strong>d nicht Leistungsbestandteil des Verkäufers.<br />

EG -Wohnen/Essen:<br />

1 Deckenauslass <strong>in</strong> Wechselschaltung<br />

1 Deckenauslass <strong>in</strong> Ausschaltung<br />

1 Dreifachsteckdose<br />

2 Doppelsteckdosen<br />

1 Homeway-Dose<br />

1 Raumthermostat<br />

EG-Terrasse:<br />

1 Wandauslass <strong>in</strong> Aus-Kontrollschaltung<br />

1 E<strong>in</strong>fachsteckdose <strong>in</strong> Aus-Kontrollschaltung<br />

OG-K<strong>in</strong>d:<br />

1 Deckenauslass <strong>in</strong> Ausschaltung<br />

3 E<strong>in</strong>fachsteckdosen<br />

1 Homeway-Dose<br />

1 Raumthermostat<br />

OG-Eltern:<br />

1 Deckenauslass <strong>in</strong> Wechselschaltung<br />

2 Doppelsteckdosen<br />

1 E<strong>in</strong>fachsteckdose<br />

1 Homeway-Dose<br />

1 Raumthermostat<br />

OG-Flur:<br />

1 Deckenauslass <strong>in</strong> Kreuzschaltung<br />

1 E<strong>in</strong>fachsteckdose<br />

OG-Bad:<br />

1 Deckenauslass <strong>in</strong> Ausschaltung<br />

2 Doppelsteckdosen<br />

1 Doppelsteckdose oder zwei E<strong>in</strong>zelsteckdosen zum<br />

Anschluss der Waschmasch<strong>in</strong>e und des Trockners<br />

1 Raumthermostat<br />

1Steckdose zum Anschluss des Elektro-Handtuchheizkörpers<br />

DG-Studio:<br />

1 Deckenauslass <strong>in</strong> Wechselschaltung<br />

2 Doppelsteckdosen<br />

1 Raumthermostat<br />

DG-Technikraum:<br />

1 Deckenauslass <strong>in</strong> Ausschaltung<br />

1 E<strong>in</strong>fachsteckdose<br />

1 Aufputz-Doppelsteckdose für die Heizungsanlage<br />

34<br />

35


3.3.5 INNENPUTZARBEITEN<br />

Sämtliche gemauerten Wohnraumwände werden mit Masch<strong>in</strong>enputz<br />

(Gipsputz) verputzt (Ausführung: e<strong>in</strong>lagig, geglättet).<br />

Sämtliche Außenecken werden mit Eckputzschienen<br />

versehen. Die Wände im Bad, die nicht mit Fliesen (s.<br />

Punkt 3.3.11) ausgeführt werden, erhalten e<strong>in</strong>en Zementputz<br />

Mörtelgruppe III, gefilzt. Dieser Putz ist durch den Käufer mit<br />

e<strong>in</strong>er geeigneten Schlussbeschichtung zu versehen. Die Deckenfugen<br />

<strong>in</strong> den Wohnräumen sowie die Stoßfugen der<br />

Gipskartonplatten der Trockenbauwände werden „Q2“ verspachtelt.<br />

H<strong>in</strong>weis:<br />

„Q2 eignet sich für mittel- und grobstrukturierte Wandbekleidungen,<br />

z.B. Raufasertapete (Körnung RM oder RG), Oberputze<br />

(Korngröße/Größtkorn über 1 mm) soweit sie vom<br />

Putzhersteller für das jeweilige System freigegeben s<strong>in</strong>d. Aufgrund<br />

von evtl. auftretenden Rissbildung ist vom Käufer e<strong>in</strong>e<br />

Schlussbeschichtung, z.B Tapete, aufzubr<strong>in</strong>gen. Allgeme<strong>in</strong><br />

übliche Setzungen des Bauwerks, Lastspannungen, Schw<strong>in</strong>den<br />

und Kriechen der Baustoffe und Temperature<strong>in</strong>flüsse<br />

können <strong>in</strong> den ersten Jahren nach der Fertigstellung fe<strong>in</strong>e<br />

Risse im Bereich von Stahlbetondecken, Beton- und Mauerwerkswänden<br />

sowie auf verputzten Flächen hervorrufen.<br />

Diese fe<strong>in</strong>en Risse stellen, sofern sie die nach DIN angegebenen<br />

zulässigen Grenzwerte nicht überschreiten, ke<strong>in</strong>en Mangel<br />

dar.<br />

An den Übergangsstellen von Trockenbauwänden zu massiv<br />

verputzten Wänden/Decken kann es aufgrund unterschiedlichen<br />

Materialverhaltens zu Rissbildungen kommen. Diese<br />

müssen im Zuge der Malerarbeiten (durch den Käufer) dauerelastisch<br />

mit Acryl ausgespritzt werden. Dauerelastische<br />

Acrylfugen s<strong>in</strong>d Wartungsfugen und können auch <strong>in</strong>nerhalb<br />

der Gewährleistungszeit abreißen. Dies kann konstruktiv nicht<br />

verh<strong>in</strong>dert werden. Für Rissbildungen an diesen Fugen, sowie<br />

für die sich hieraus möglicherweise ergebenden Folgeschäden<br />

besteht ke<strong>in</strong>e Gewährleistungsverpflichtung des<br />

Verkäufers. Für die erforderliche Überprüfung, Wartung und<br />

Erneuerung elastischer Fugen ist ausschließlich der Käufer<br />

verantwortlich.<br />

3.3.6 FASSADE (AUSSENPUTZARBEITEN)<br />

Die Außenwände erhalten e<strong>in</strong>en zweilagigen m<strong>in</strong>eralischen<br />

Leichtputz, der auf das WDV-System abgestimmt ist. Die<br />

Oberfläche ist strukturiert nach Wahl des Verkäufers mit e<strong>in</strong>er<br />

Korngröße von m<strong>in</strong>d. 2,5 mm. Im Sockelbereich ist e<strong>in</strong><br />

ca. 30 - 40 cm hoher Spritzschutz (Sperrschutz) mit Zementfaser<br />

verstärktem Sockelputz vorgesehen. Alle rissgefährdeten<br />

Bereiche werden mit e<strong>in</strong>er Gewebee<strong>in</strong>lage (Armierung)<br />

überbrückt. Alle Außenecken sowie der Übergang vom Sockelputz<br />

zum normalen Außenputz erhalten verz<strong>in</strong>kte Eckschutzschienen<br />

oder Sockelschienen. Die Farben der Außenfassaden<br />

richten sich nach dem Gestaltungskonzept des<br />

Verkäufers.<br />

3.3.7 TROCKENBAU- UND DÄMMARBEITEN<br />

Die Dachschrägen werden als Zwischensparrendämmung<br />

mit e<strong>in</strong>er M<strong>in</strong>eralfaser Dämmung (Abmessung und Wärmeleitgruppe<br />

nach Erfordernis der EnEV 2014 und Novellierung)<br />

<strong>in</strong> der erforderlichen Dämmstärke gedämmt. Raumseitig<br />

wird e<strong>in</strong>e Dampfbremsfolie B1 mit allen erforderlichen Anschlüssen<br />

an Wänden, Durchdr<strong>in</strong>gungen und evtl. Dachflächenfenster<br />

diffusionsdicht angebracht. Die Dachschrägen<br />

werden mit e<strong>in</strong>er Lattung sowie Gipskartonplatten versehen.<br />

Die Plattenstöße werden „Q2“ verspachtelt.<br />

H<strong>in</strong>weis:<br />

„Q2 eignet sich für mittel- und grobstrukturierte Wandbekleidungen,<br />

z.B. Raufasertapete (Körnung RM oder RG), Oberputze<br />

(Korngröße/Größtkorn über 1 mm) soweit sie vom Putzhersteller<br />

für das jeweilige System freigegeben s<strong>in</strong>d.<br />

Aufgrund von evtl. auftretenden Rissbildung ist vom Käufer<br />

e<strong>in</strong>e Schlussbeschichtung, z.B Tapete, aufzubr<strong>in</strong>gen.<br />

An den Übergangsstellen von Trockenbauwänden zu massiv<br />

verputzten Wänden/Decken kann es aufgrund unterschiedlichen<br />

Materialverhaltens zu Rissbildungen kommen. Diese<br />

müssen im Zuge der Malerarbeiten (durch den Käufer) dauerelastisch<br />

mit Acryl ausgespritzt werden. Dauerelastische<br />

Acrylfugen s<strong>in</strong>d Wartungsfugen und können auch <strong>in</strong>nerhalb<br />

der Gewährleistungszeit abreißen.<br />

Dies kann konstruktiv nicht verh<strong>in</strong>dert werden. Für Rissbildungen<br />

an diesen Fugen, sowie für die sich hieraus möglicherweise<br />

ergebenden Folgeschäden besteht ke<strong>in</strong>e Gewährleistungsverpflichtung<br />

des Verkäufers. Für die erforderliche<br />

Überprüfung, Wartung und Erneuerung elastischer Fugen ist<br />

ausschließlich der Käufer verantwortlich.<br />

3.3.8 SCHREINERARBEITEN – INNENTÜREN<br />

Dekor Zimmertüren mit Umfassungszarge, Türblätter mit Röhrenstreifene<strong>in</strong>lage,<br />

beidseitige Drückergarnitur aus Alum<strong>in</strong>ium.<br />

Oberfläche der Türen: z.B. CPL weiß. Die Standardhöhe<br />

der Türen beträgt 2,10 m ab Oberkante Fertigfußboden. E<strong>in</strong>e<br />

Überströmöffnung von jeweils ca. 1 cm ist im WC, Wohnzimmer,<br />

Schlafen und Bad erforderlich. Im Falle technischer<br />

Erfordernis können weitere Überströmöffnungen hergestellt<br />

werden.<br />

H<strong>in</strong>weis:<br />

Bei farblich behandelten Zimmertüren (z. B. CPL-weiß) bleiben<br />

nach der Montage die Gehrungsschnitte sichtbar. Dies<br />

stellt ke<strong>in</strong>en Mangel dar.<br />

3.3.9 FENSTER- UND VERGLASUNGSARBEITEN,<br />

ROLLLADENARBEITEN<br />

Fenster:<br />

Ausführung <strong>in</strong> Kunststoff, Farbe: weiß, Verglasung im 5-Kammerprofil<br />

(Uw-Wert nach EnEV 2014 und Novellierung).<br />

36<br />

37


Die genaue Ausführung wird nach den Vorgaben der Berechnung<br />

zur Energiee<strong>in</strong>sparverordnung festgelegt. 1-flügelige<br />

Fenster als „Dreh-Kipp-Fenster“ mit E<strong>in</strong>handbeschlag.<br />

2-flügelige Fenster als 1 Dreh- und 1 Dreh- Kipp- Fenster.<br />

Alum<strong>in</strong>ium-Fensterbank außen, Ausladung entsprechend<br />

WDVS, Silber eloxiert <strong>in</strong>kl. Antidröhnmatte zur Schallabsorbierung.<br />

Die Terrassentüren werden als zweiteilige Elemente<br />

ausgeführt, teilweise mit Festverglasung. Größen und Ausführung<br />

gemäß Plandarstellung.<br />

rechnung, unter dem Estrich e<strong>in</strong>gebaut. E<strong>in</strong>e ausreichende<br />

Estrichtrocknung für die Bodenbeläge, welche vom Käufer<br />

verlegt werden, ist durch den Verkäufer nicht geschuldet.<br />

3.3.11 FLIESENARBEITEN<br />

Bodenfliesen:<br />

Flur, Küche, Gäste-WC und Hausanschlussraum im Erdgeschoss<br />

sowie das Bad im Obergeschoss erhalten hochwer-<br />

Bad:<br />

WC- und Waschtisch-Wand:<br />

Vorwandhoch<br />

Wände der Dusche:<br />

Raumhoch<br />

Badewannenrück- u. Seitenwand:<br />

Vorwandhoch<br />

nen auch <strong>in</strong>nerhalb der Gewährleistungszeit abreißen. Dies<br />

kann konstruktiv nicht verh<strong>in</strong>dert werden. Für Rissbildungen<br />

an diesen Fugen, sowie für die sich hieraus möglicherweise<br />

ergebenden Folgeschäden besteht ke<strong>in</strong>e Gewährleistungsverpflichtung<br />

des Verkäufers. Für die erforderliche Überprüfung,<br />

Wartung und Erneuerung elastischer Fugen ist ausschließlich<br />

der Käufer verantwortlich.<br />

3.3.12 MALERARBEITEN<br />

tige Fliesen entsprechend dem Fliesen-Paket 1. Die Farbe ist<br />

Haustüre:<br />

Wärmegedämmte Kunststoffausführung, Farbe und Design<br />

nach Farbkonzept bzw. Gestaltungskonzept des Verkäufers,<br />

massives Türblatt, Sicherheits-Schließzyl<strong>in</strong>der und elektrischer<br />

Türöffner.<br />

Rollläden:<br />

Ausführung <strong>in</strong> Kunststoff, Farbe hellgrau, mit kugelgelagerter<br />

Stahlwelle. Sämtliche Rollläden s<strong>in</strong>d elektrisch zu bedienen.<br />

Sonderformen und Dachflächenfenster erhalten ke<strong>in</strong>e Rollläden.<br />

3.3.10 ESTRICHARBEITEN<br />

In den Geschossen im EG, OG und DG wird e<strong>in</strong> schwimmend<br />

verlegter Anhydrit- oder Zementestrich e<strong>in</strong>gebaut. Es wird<br />

e<strong>in</strong>e Systemtrittschalldämmschicht zur Aufnahme der Fußbodenheizung<br />

und e<strong>in</strong>e Wärmedämmung, nach ENEV-Be-<br />

vom Kunden aus dem Fliesen-Paket 1 zu bemustern. Die Sockel<br />

<strong>in</strong> Flur, Hausanschlussraum und Küche im Erdgeschoss<br />

werden als Fliesensockel (geschnitten aus der Bodenfliese)<br />

ausgeführt.<br />

Die Wandflächen im Gäste-WC sowie im Bad, die nicht mit<br />

Wandfliesen ausgeführt werden, erhalten ebenfalls e<strong>in</strong>en<br />

Fliesensockel.<br />

Wandfliesen:<br />

Folgende Wandflächen werden mit hochwertigen Fliesen<br />

entsprechend dem Fliesen-Paket 1 ausgeführt:<br />

Gäste-WC:<br />

WC- und Waschtisch-Wand:<br />

Vorwandhoch<br />

Die nicht gefliesten Bereiche s<strong>in</strong>d vom Käufer mit e<strong>in</strong>er geeigneten<br />

Schlussbeschichtung (z.B. Putz) zu versehen.<br />

Verlegung:<br />

Klebeverfahren im Kreuz- oder wilden Verband auf vorhandenen<br />

Putz bzw. Estrich parallel zu den Wänden. Andere<br />

Verlegetechniken, wie z.B. Diagonalverlegung, 1/2 oder<br />

1/3-Verband, sowie Fugenschnitt, etc. müssen als Sonderwunsch<br />

im Rahmen der Fliesendurchsprache vere<strong>in</strong>bart, kalkuliert<br />

und beauftragt werden.<br />

Sonderausstattung:<br />

Der Käufer hat die Möglichkeit aus den vorbemusterten Fliesenpaketen<br />

1, 2 oder 3, teilweise gegen Mehrvergütung,<br />

auszuwählen.<br />

H<strong>in</strong>weis:<br />

Dauerelastische Silikonfugen s<strong>in</strong>d Wartungsfugen und kön-<br />

Sämtliche Maler- und Tapezierarbeiten s<strong>in</strong>d im Kaufpreis<br />

nicht enthalten. Jedoch ist vom Käufer aufgrund von evtl.<br />

auftretenden Rissbildung e<strong>in</strong>e geeignete Schlussbeschichtung,<br />

z.B. Tapete, aufzubr<strong>in</strong>gen. Weiterh<strong>in</strong> ist der Endanstrich<br />

der Treppenanlage durch den Käufer auszuführen (Endanstrich<br />

wird nicht durch den Verkäufer durchgeführt).<br />

3.3.13 NATURSTEINARBEITEN<br />

Die Innenfensterbänke aller brüstungshohen Fenster erhalten<br />

Naturste<strong>in</strong> nach Mustervorlage des Verkäufers, ca. 2 cm<br />

stark. Diese können <strong>in</strong> geschliffener bzw. polierter Form verbaut<br />

werden. Die Fensterbänke s<strong>in</strong>d l<strong>in</strong>ks wie rechts <strong>in</strong> die<br />

Leibung ca. 2-3 cm e<strong>in</strong>gefasst und stehen ca. 2-4 cm vor<br />

dem aufgetragenen Masch<strong>in</strong>enputz an den Wänden vor.<br />

Das Bad und Gäste-WC erhalten ke<strong>in</strong>e Fensterbank, da hier<br />

Fliesen vorgesehen s<strong>in</strong>d.<br />

38<br />

39


3.3.14 BODENBELÄGE<br />

Alle Bodenbelagsarbeiten, die nicht <strong>in</strong> den Fliesenarbeiten<br />

(Punkt 3.3.11) genannt s<strong>in</strong>d, werden durch den Verkäufer<br />

nicht ausgeführt. Diese können <strong>in</strong> Eigenleistung e<strong>in</strong>gebracht<br />

werden. Für die E<strong>in</strong>br<strong>in</strong>gung des Bodenbelags steht Ihnen<br />

4. AUSSENANLAGE<br />

Für jede Wohne<strong>in</strong>heit werden zwei KFZ-Stellplätze erstellt. Die<br />

KFZ-Stellplätze, die Straße sowie die Zuwegung zu den Häusern<br />

im Vorgartenbereich werden gepflastert. Dabei wird e<strong>in</strong><br />

Pflaster im Rechteckformat (Material: Beton, Farbe: grau) im<br />

pflanzungen, Auffüllung mit Mutterboden, weitere Pflasterarbeiten<br />

und sonstige Landschaftsarbeiten wie Umzäunungen,<br />

Mülle<strong>in</strong>hausungen oder Pflanzauflagen gemäß Bebauungsplan<br />

werden nicht vere<strong>in</strong>bart und s<strong>in</strong>d im Kaufpreis nicht enthalten.<br />

Diese s<strong>in</strong>d von Seiten der Eigentümergeme<strong>in</strong>schaft<br />

bzw. dem Sondereigentumsberechtigten zu erfüllen.<br />

Sofern Modifikationen aufgrund von technischen Notwendigkeiten<br />

oder Auflagen der Genehmigungsbehörde erforderlich<br />

s<strong>in</strong>d, welche den Objektwert verbessern oder nicht<br />

bee<strong>in</strong>trächtigen, bleiben diese dem Verkäufer vorbehalten.<br />

5.2 EINGABEPLÄNE ZUR BAUGENEHMIGUNG<br />

e<strong>in</strong>e Stärke von ca. 15 mm <strong>in</strong>kl. Trittschalldämmung zur Verfügung.<br />

3.3.15 INNENTREPPE<br />

Die Geschosstreppen werden als schallentkoppelte Stahl-/<br />

Holz-Zweiholmtreppe mit massiven Blockstufen (4 cm Stärke,<br />

Buche bunt, stabverleimt) ausgeführt. E<strong>in</strong> Endanstrich der<br />

Treppenanlage ist vom Käufer zu leisten.<br />

3.3.16 RAUCHMELDER/BRANDMELDER<br />

Vorgeschriebene Rauchwarnmelder s<strong>in</strong>d nicht durch den<br />

Verkäufer geschuldet und s<strong>in</strong>d laut Bauverordnung (§13,<br />

Abs. 5 HBO) zw<strong>in</strong>gend vom Käufer zu erbr<strong>in</strong>gen.<br />

3.3.17 BAUREINIGUNG<br />

Das Gebäude wird „besenre<strong>in</strong>“ übergeben. Die Fensterscheiben<br />

werden gesondert gere<strong>in</strong>igt. Alle sonstigen Arbeiten,<br />

die vor dem E<strong>in</strong>zug notwendig s<strong>in</strong>d, hat der Käufer auszuführen<br />

und s<strong>in</strong>d im Kaufpreis nicht enthalten.<br />

Splittbett verlegt. Die Terrassen werden mit Betonste<strong>in</strong>platten<br />

grau, ca. 40 x 40 cm, <strong>in</strong> Splittbett verlegt und mit Leistenste<strong>in</strong>en<br />

e<strong>in</strong>gefasst. Die Terrassengrößen entsprechen den<br />

dargestellten Flächen im Freiflächenplan. Der Anschluss der<br />

Abdichtung an den Terrassenfenstertüren im Erdgeschoss erfolgt<br />

zu Gunsten e<strong>in</strong>es höheren Komforts mit e<strong>in</strong>er Schwellenhöhe<br />

von ca. 5 cm. Von der 15 cm-Sollhöhe wird abgewichen,<br />

weshalb der Abdichtungsanschluss damit nicht der<br />

DIN-Norm entspricht. Es wird außen vor der Terrassenfenstertür<br />

e<strong>in</strong>e Entwässerungsr<strong>in</strong>ne e<strong>in</strong>gebaut. Die R<strong>in</strong>nen und<br />

R<strong>in</strong>nenabläufe s<strong>in</strong>d von den Bewohnern regelmäßig zu re<strong>in</strong>igen,<br />

um den ungeh<strong>in</strong>derten Ablauf zu gewährleisten.<br />

Die Hause<strong>in</strong>gänge werden mit e<strong>in</strong>er Blockstufe gebaut. Ausgenommen<br />

davon s<strong>in</strong>d die Häuser Nr. 7 bis 10. Hier wird e<strong>in</strong>e<br />

Entwässerungsr<strong>in</strong>ne vor der Haustüre verbaut. Diese ist regelmäßig<br />

zu re<strong>in</strong>igen.<br />

Das restliche Grundstück wird nach Beendigung aller Arbeiten<br />

grob gesäubert. Nach Erfordernis wird der Oberboden<br />

auf dem Grundstück verteilt oder abgefahren. Alle weiteren<br />

Arbeiten an der Außenanlage, wie z. B. Rasene<strong>in</strong>saat, Be-<br />

Aufgrund der topographischen Gegebenheit kann nicht<br />

von e<strong>in</strong>em vollständig ebenen Grundstück ausgegangen<br />

werden. Die Modellierung der e<strong>in</strong>zelnen Grundstücke und<br />

Geme<strong>in</strong>schaftsflächen obliegt dem Verkäufer.<br />

5. ALLGEMEINE VERTRAGSBEDINGUNGEN<br />

5.1 ABWEICHUNGEN UND ERGÄNZUNGEN<br />

Alle Abweichungen und Ergänzungen zu der vorliegenden<br />

Baubeschreibung werden im Rahmen der Detailbesprechung<br />

(Bauherrengespräch) gesondert festgelegt und<br />

müssen schriftlich vere<strong>in</strong>bart werden. Individuelle Sonderwünsche<br />

oder ggf. gewünschte Eigenleistungen werden zu<br />

e<strong>in</strong>em verb<strong>in</strong>dlichen Vertragsbestandteil.<br />

Alle Sonderwünsche s<strong>in</strong>d im Festpreis nicht enthalten und<br />

s<strong>in</strong>d vom Käufer gesondert schriftlich <strong>in</strong> Auftrag zu geben<br />

und zu vergüten. Bei Abweichung zwischen den Bauplänen<br />

und der Baubeschreibung ist die Baubeschreibung maßgebend.<br />

Die E<strong>in</strong>gabepläne zur Baugenehmigung bzw. Bauanzeigeverfahren<br />

s<strong>in</strong>d maßgebend für die Gestaltung des gesamten<br />

Bauvorhabens. Diese Pläne s<strong>in</strong>d zur Maßentnahme jedoch<br />

nur bed<strong>in</strong>gt geeignet. Bei der Planung der späteren<br />

E<strong>in</strong>richtung, <strong>in</strong>sbesondere bei E<strong>in</strong>bauküchen s<strong>in</strong>d die Maße<br />

grundsätzlich am Bau zu nehmen. Die dargestellte Möblierung<br />

ist nur als unverb<strong>in</strong>dlicher Vorschlag zu verstehen und<br />

nicht Teil des Leistungsumfangs.<br />

5.3 VERSICHERUNGEN<br />

E<strong>in</strong>e Bauleistungsversicherung <strong>in</strong>kl. Feuerrohbauversicherung<br />

wird während der Bauphase durch den Verkäufer abgeschlossen.<br />

Ab dem Tag der Übergabe obliegt dem Käufer<br />

bzw. dem zuständigen Hausverwalter die Versicherungspflicht.<br />

5.4 FINANZIERUNG<br />

Vor Vertragsabschluss hat der Käufer dem Verkäufer e<strong>in</strong>e F<strong>in</strong>anzierungsbestätigung<br />

e<strong>in</strong>es deutschen Kredit<strong>in</strong>stitutes vorzulegen.<br />

40<br />

41


5.5 ARBEITEN NACH DER ÜBERGABE<br />

Arbeiten, die nicht Gegenstand dieser Baubeschreibung<br />

s<strong>in</strong>d, können erst nach Übergabe und vollständiger Kaufpreiszahlung<br />

erbracht werden. Hierdurch s<strong>in</strong>d die Schnittstellen<br />

im Rahmen der Gewährleistung abgrenzbar.<br />

H<strong>in</strong>weis:<br />

Insbesondere die Gewerke Sanitär und Fliesen können nicht<br />

entfallen, um den reibungslosen Bauablauf sicherzustellen.<br />

Alle Acrylfugen sowie notwendige Nebenarbeiten s<strong>in</strong>d<br />

durch den Maler (Eigenleistung des Käufers) herzustellen.<br />

Bei Ausführung der Bodenbelagsarbeiten (Teppich, Lam<strong>in</strong>at<br />

o.ä. <strong>in</strong> Eigenleistung des Käufers) ist darauf zu achten, dass<br />

e<strong>in</strong>e Trittschalldämmung e<strong>in</strong>gebaut wird.<br />

Darmstadt, Januar 2020<br />

Änderungen, Druckfehler möglich.<br />

Rechtlich verb<strong>in</strong>dlich ist die notariell beurkundete Baubeschreibung.<br />

42


ihr ibauträger<br />

WAHRE WERTE SEIT 1990<br />

Seit der Gründung der Firma DREGER im Jahr 1990 ist die<br />

DREGER Immobiliengruppe der Immobilie verpflichtet.<br />

Zunächst als Maklerunternehmen, schnell auch als Bauträger<br />

und mittlerweile als leistungsfähige Gruppe, die viele weitere<br />

Dienstleistungen rund um das Thema Immobilie anbietet.<br />

Kaum e<strong>in</strong> anderes Immobilienunternehmen im Umkreis kann<br />

e<strong>in</strong>e so langjährige und vor allem umfangreiche Erfahrung<br />

nachweisen wie die DREGER Immobiliengruppe.<br />

Der Bau e<strong>in</strong>er Immobilie beg<strong>in</strong>nt mit der sorgfältigen<br />

Beantwortung vieler Fragen. Zum Beispiel nach der Bebaubarkeit<br />

des Grundstückes und danach, welche die passende<br />

Zielgruppe für die entstehenden Gebäude bzw. den Standort<br />

mit se<strong>in</strong>er Infrastruktur und aktuellen Entwicklung ist.<br />

Wir wissen, worauf unsere Kunden Wert legen und beziehen<br />

aktuelle Trends <strong>in</strong> unsere Bauvorhaben e<strong>in</strong>. Immer mit etwas<br />

Spielraum für Ihre persönliche Note neben den nötigen<br />

Gedanken der Wirtschaftlichkeit.<br />

Der Vorteil für Sie liegt auf der Hand, denn kurze Wege <strong>in</strong>nerhalb<br />

unserer Unternehmensgruppe garantieren Wirtschaftlichkeit<br />

und Schnelligkeit. Faktoren, die <strong>in</strong>sbesondere <strong>in</strong> den Bereichen<br />

Immobilien und <strong>Neubau</strong>projekte von großem Wert s<strong>in</strong>d.<br />

Um das herauszuf<strong>in</strong>den und für etliche weitere Fragen nehmen<br />

wir uns viel Zeit, denn am Ende soll e<strong>in</strong> Zuhause entstehen,<br />

<strong>in</strong> dem Sie sich über verschiedene Lebensphasen h<strong>in</strong>weg<br />

wohlfühlen, das generationsübergreifend Bestand hat und <strong>in</strong><br />

der Lage ist, sich verändernden Bed<strong>in</strong>gungen anzupassen.<br />

Falls Sie die Immobilie als Kapitalanlage erwerben, soll sich Ihr<br />

Haus bzw. Ihre Wohnung natürlich optimal vermieten lassen<br />

und auch dies lässt sich durch sorgfältige Planung steuern. E<strong>in</strong>e<br />

umfangreiche Marktkenntnis, die wir aus vielen verwirklichten<br />

Projekten und mittlerweile tausenden Beratungsgesprächen<br />

erlangt haben, hilft uns bei all diesen Überlegungen.<br />

Johannes K. Dreger<br />

Geschäftsführer<br />

Jens H. Seifert<br />

Geschäftsführer<br />

44 45


Impressum<br />

Bitte beachten Sie:<br />

Alle <strong>in</strong> diesem Prospekt enthaltenen Angaben sollen dem Interessenten e<strong>in</strong>e allgeme<strong>in</strong>e<br />

Information ermöglichen.<br />

Die Bilder geben Stimmungen wieder und bestimmen nicht den Leistungsumfang.<br />

Die Verkaufsunterlagen erheben ke<strong>in</strong>en Anspruch auf Vollständigkeit.<br />

Der Leistungsumfang wird durch die geschlossenen Verträge und nicht durch den<br />

Prospekt bestimmt.<br />

Änderungen gegenüber dem Stand der Planungen bei Prospektherausgabe s<strong>in</strong>d zwar<br />

nicht vorgesehen, können aber aus technischen und term<strong>in</strong>lichen Gründen e<strong>in</strong>treten.<br />

Daher ist e<strong>in</strong>e Haftung für die Richtigkeit der Angaben oder für die Verletzung eventueller<br />

Aufklärungspflichten auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit beschränkt.<br />

Dieser Prospekt wird nach Maßgabe dieses Vorbehaltes zur Verfügung gestellt.<br />

Adresse Projekt<br />

Weberstraße 34<br />

64846 <strong>Groß</strong> <strong>Zimmern</strong><br />

Beratung & Verkauf<br />

Hermann Immobilien GmbH<br />

Hauptstr. 47-49, 63486 Bruchköbel<br />

Telefon 06181 9780-0 · Telefax 06181 9780-80<br />

E-Mail <strong>in</strong>fo@hermann-immobilien.de<br />

Bauherr<br />

Dreger Haus GmbH<br />

Darmstädter Straße 125<br />

63741 Aschaffenburg<br />

Layout<br />

Kerst<strong>in</strong> Varga-S<strong>in</strong>sel<br />

Hermann Immobilien GmbH<br />

46<br />

47


48

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!