Jahresrechnung - Gemeinde Quarten

quarten.ch

Jahresrechnung - Gemeinde Quarten

Politische Gemeinde Quarten

Jahresrechnung 2007

mit Amtsbericht, Voranschlag und Steuerplan 2008

Bürgerversammlung

Dienstag, 8. April 2008, 19.30 Uhr, Mehrzweckhalle Blumenau, Unterterzen,

anschliessend an die Versammlung der Oberstufenschulgemeinde Quarten


Jahresrechnung 2007

Bürgerversammlung 2

Vorwort des Gemeindepräsidenten 3

Amtsbericht 5

Gemeinderat 5

Verwaltungspersonal 9

Lebensmittelkontrolle 9

Feuerwehr 9

Feuerschutzorgane 10

Grundbuchamt 11

Vormundschaftsbehörde 13

Soziale Dienste Sarganserland 13

Abfallentsorgung 14

AHV-Zweigstelle 15

Arbeitsamt 16

Prima Job 17

Betreibungsamt 18

Einwohneramt 19

Steueramt 19

Jahresrechnung 20

Zusammenzug nach Sachgruppen 20

Laufende Rechnung 21

Zusammenzug nach Funktionen 29

Investitionsrechnung 30

Zusammenzug nach Funktionen 31

Bestandesrechnung 32

Abschreibungsplan 33

Inventar der Liegenschaften 34

Steuerabrechnung 2007 35

Verzeichnis der Wertschriften 35

Abwasserverband Mühlehorn-Obstalden-Murg-Filzbach (AMOMF) 36

Pflegeheim Sarganserland 37

Bootshafen Unterterzen AG 38

Bericht zur Jahresrechnung 2007 39

Laufende Rechnung 2007 39

Investitionsrechnung 2007 40

Bericht zum Budget 2008 41

Laufende Rechnung 2008 42

Investitionsrechnung 2008 44

Beschlüsse der Budgetsitzungen 45

Steuerplan und schematische Darstellung des Finanzausgleichs 46

Prüfungs- und Genehmigungsvermerke 47

Bericht der Geschäftsprüfungskommission 48

Gutachten und Anträge der Einbürgerungsräte 49

1

Inhaltsverzeichnis


Bürgerversammlung

2 Jahresrechnung 2007

Dienstag, 8. April 2008, Mehrzweckhalle Blumenau, Unterterzen, anschliessend an die Versammlung

der Oberstufenschulgemeinde Quarten.

Verhandlungsgegenstände

1. Vorlage der Jahresrechnung 2007 (Laufende Rechnung, Investitions- und Bestandesrechnung)

2. Vorlage des Voranschlages und des Steuerplanes für das Jahr 2008

3. Gutachten und Anträge des Einbürgerungsrates Murg zu den vorliegenden Einbürgerungsgesuchen

4. Gutachten und Antrag des Einbürgerungsrates Quarten zum vorliegenden Einbürgerungsgesuch

5. Allgemeine Umfrage

Anträge

Um Missverständnisse in der Interpretation zu vermeiden, sind allfällige Anträge an der Bürgerversammlung

schriftlich einzureichen (Art. 53 Gemeindegesetz).

Stimmberechtigung

Stimmberechtigt sind alle in der Gemeinde wohnhaften Schweizerbürgerinnen und Schweizerbürger,

welche das 18. Altersjahr vollendet und nach dem Gesetz von der Stimmfähigkeit

nicht ausgeschlossen sind (Art. 31 Kantonsverfassung).

Stimmausweise

Als Stimmausweis gilt die per Post separat zugestellte Karte. Diese ist beim Eintritt in das

Versammlungslokal vorzuweisen.

Fehlende Stimmausweise sind rechtzeitig, d. h. bis spätestens Dienstag, 8. April 2008,

16.30 Uhr, bei der Stimmregisterführerin (Einwohneramt) zu verlangen.

Protokoll Bürgerversammlung

Das Protokoll über die Bürgerversammlung liegt vom 23. April 2008 bis 30. April 2008 öffentlich

auf. Es kann während den Schalterstunden bei der Gemeinderatskanzlei Quarten eingesehen

werden. Innert der Auflagefrist kann jeder Stimmberechtigte und jeder Betroffene beim

Departement des Inneren des Kantons St. Gallen Beschwerde gegen das Protokoll erheben.

Diese hat einen Antrag auf Berichtigung zu enthalten.

Unterterzen, 24. Januar 2008

GEMEINDERAT QUARTEN

Der Gemeindepräsident: Der Gemeinderatsschreiber:

Balz Manhart Philipp Hartmann


Geschätzte Mitbürgerinnen und Mitbürger

Jahresrechnung 2007

2007 haben wir gemeinsam ein wichtiges Ziel erreicht: Noch sind

die Industriebrachen der Zementfabrik in Unterterzen und der Spinnerei

in Murg in bester Erinnerung. Im November vor 20 Jahren ist

die Nationalstrasse A3 am Walensee eröffnet worden. Genau 20

Jahre hat es gedauert, bis eine neue positive Stimmung für eine

wirtschaftlich bessere Zukunft geschaffen werden konnte. Noch

sind wir aber nicht am Ziel! Es fehlen z.B. Mietwohnungen mit gehobenem

Standard.

Am 11. April 2007 ist die Grundsteinlegung für die Realisierung

des Resorts Walensee gefeiert worden. Nach erfolgreicher Durchführung der anspruchsvollen

Orts-, Überbauungs-, Gestaltungs- und Bewilligungsverfahren konnte mit den Bauarbeiten für

das Grossprojekt «Ferienresort Walensee» begonnen werden. Die Erstellung der einzigartigen

touristischen Anlage am Walensee bedeutet einen Quantensprung der Tourismus-Entwicklung

in unserer Gemeinde und ein neues Standbein im regionalen Tourismus.

In der Spinnerei in Murg ist eine neue Zeitepoche erfolgreich gestartet worden. In den ehemaligen

Fabrikationsräumen der Spinnerei sind moderne Wohneinheiten sowie Gewerbe- und

Atelierräume entstanden. Mit dem integrierten Lofthotel ist ein neues spezielles Angebot für

Gäste entstanden, die das Besondere suchen.

Zu der spürbaren Aufbruchstimmung haben weitere Projekte in den letzten Jahren beigetragen:

− Neubau der modernen und komfortablen 8er-Gondelbahn Unterterzen – Flumserberg

− Verlängerung der S2 des Zürcher Verkehrsverbundes im Winter bis Unterterzen

− Erfolgreiche 2. Quartner Gewerbemäss

− Realisierung der Personenunterführung SBB – Resort – Schiffsstation in Unterterzen

− Renaturierung des Seeufers auf der Halbinsel Gosten

− Neubau des Pumpwerkes mit Regenbecken und Platzgestaltung in Murg

− Abschluss der amtlichen Vermessung und Einführung des Gemeinde-Geoinformationssystem

GIS

− Bürgerschaftsentscheide von 4 Schulgemeinden zur Gesamtschulgemeinde

− Hohe professionelle Erfüllung der Verwaltungsaufgaben beim Projekt «Resort Walensee»

Die gute Stimmung hat auch auf das Rechnungsergebnis 2007 einen positiven Einfluss. Die

Erfolgsrechnung schliesst mit einem Einnahmenüberschuss von Fr. 751'523.77 ab. Dadurch

kann Eigenkapital von Fr. 555'873.77 aufgebaut werden. Am 01. Januar 2008 ist das neue Finanzausgleichsgesetz

– trotz Beschwerde einiger Gemeinden – in Kraft gesetzt worden. Dies

erlaubt uns im Jahr 2008 den Steuerfuss um 7 % zu senken. Trotzdem sieht das Budget 2008

einen Einnahmenüberschuss von rund Fr. 100'000.00 vor, der ebenfalls zur Eigenkapitalbildung

vorgesehen ist. Da in den Jahren 2009 – 2011 die Gemeinden weitere Steuerausfälle

zu verkraften haben, soll mit einer vorsichtigen Steuerfusspolitik der Steuerfuss nachhaltig

reduziert werden können.

Die Gemeinderatskanzlei hat 2007 ein neues Gesicht bekommen. Patrik Schlegel hat Ende

März 2007 die Gemeinde Quarten verlassen. Sein Nachfolger Philipp Hartmann hat am

01. Juni 2007 die Stelle als Gemeinderatschreiber angetreten. Philipp Hartmann hat in Un-

3

Vorwort des Gemeindepräsidenten


Vorwort des Gemeindepräsidenten

4 Jahresrechnung 2007

terterzen Wohnsitz genommen. Er hat sich innert kürzester Zeit sehr gut in seine Aufgaben

eingearbeitet. Ich danke ihm und dem ganzen Verwaltungspersonal für die ausgezeichneten

Leistungen und das professionelle Engagement.

Im Namen des Gemeinderates und des Verwaltungspersonals danken wir allen Mitbürgerinnen

und Mitbürgern herzlich für ihre Mitarbeit und ihre Aufgeschlossenheit zum Wohle unserer

Gemeinde. Speziell danken wir Allen, die sich aktiv in Behörden, Kommissionen und Vereinen

für die Gemeinde Quarten einsetzen und damit wesentlich zur positiven Stimmung beitragen.

Im Namen des Gemeinderates Balz Manhart, Gemeindepräsident


AMTSBERICHT Über den Zeitraum vom 1. Januar bis 31. Dezember 2007

Geschätzte Mitbürgerinnen und Mitbürger

Jahresrechnung 2007

Wir unterbreiten Ihnen die auf den 31. Dezember 2007 abgeschlossenen Rechnungen sowie

das Budget für das Jahr 2008 und orientieren Sie im Sinne von Art. 46 des Gemeindegesetzes

mit dem folgenden Kurzbericht über die Geschäftsführung der Behörden, Kommissionen

und Verwaltungsabteilungen sowie die finanzielle Entwicklung des Gemeindehaushaltes.

Über die laufenden Geschäfte wurde regelmässig in den Gemeindenachrichten berichtet. Wir

beschränken uns deshalb auf einige Schwerpunkte.

GEMEINDERAT

Der Gemeinderat hat an 26 Sitzungen (Vorjahr 27) insgesamt 625 Geschäfte (517) behandelt;

die zusätzlichen ausserordentlichen Gemeinderatssitzungen, Kommissionssitzungen, Orientierungen,

Konferenzen, Tagungen, Besprechungen, Augenscheine, Begehungen usw. nicht

eingeschlossen.

Projektabschlüsse

Einbruchsicherheit Rathaus

Mit der Hilfe der Sicherheitsberatung der Kantonspolizei wurde ein Konzept erarbeitet und

umgesetzt. Die Einbruchsicherheit wurde mit verschiedenen Massnahmen verbessert.

Gewässerschutz

Der Massnahmenkatalog Generelle Entwässerungsplanung GEP wurde erarbeitet. Die ersten

Massnahmen werden im Jahr 2008 umgesetzt und sind bereits in der Investitionsrechnung

2008 vorgesehen.

Verkehr

Im Zusammenhang mit der Umstellung der Gebäudeadressierung sind alle Strassenbezeichnungen

rechtskräftig und wurden im Laufe des Jahres beschriftet. Grössere Probleme bei der

Umstellung sind nicht aufgetreten, obwohl die Adressdaten in den öffentlichen Verzeichnissen

noch nicht vollständig nachgeführt sind.

Projekte vor dem Abschluss

Resort Walensee

Die Baubewilligung konnte wie angekündigt Ende März 2007 erteilt und eröffnet werden. Trotzdem

wurde die Verwaltung – insbesondere das Grundbuchamt – während des Jahres weiterhin

stark beansprucht. Die Bauarbeiten sind weit fortgeschritten und liegen im Zeitplan. Am

18. Februar 2008 erfolgte das Aufrichtfest. Der Eröffnung Ende 2008 steht nichts entgegen.

PU Unterterzen

Die Personenunterführung beim Bahnhof Unterterzen ist im Rohbau fertig gestellt. Der Ein-

und Ausbau der SBB-Hilfsbrücken im September resp. Dezember 2007 haben die Unternehmer

gefordert und gezwungen während einzelner Nächte zu arbeiten. Die Arbeiten sind im

Plan und werden im April / Mai 2008 abgeschlossen.

5

Amtsbericht


Amtsbericht

6 Jahresrechnung 2007

Seeuferrenaturierung auf dem Areal Gosten in Unterterzen

Mit den Arbeiten der Seeuferrenaturierung ist im Herbst

2007 begonnen worden. In enger Zusammenarbeit mit

den Arbeiten für das Resort Walensee wird die Gestaltung

aufeinander abgestimmt. Die Arbeiten verlaufen planmässig

und werden Ende des Jahres 2008 fertig gestellt.

Das bestehende, für den Uferschutz verwendete Beton-

Abbruchmaterial wurde entfernt, das Ufer stark abgeflacht

und buchtartig zurückversetzt. Ende des Jahres wurden

die beiden Inseln im Osten erstellt. Diese dienen als Wellenbrecher

und zum Schutz der geplanten Uferschutzzone.

Das Ufer wird renaturiert mit dem Ziel, den selten

gewordenen Lebensraum eines natürlichen, lichten, sonnigen

Flachufers am Walensee zu schaffen. Schilfröhricht

wird auf der Übergangslinie Wasser-Land angepflanzt.

Die östliche Bucht hat durch die Renaturierung eine wesentliche ökologische Aufwertung erfahren.

Tourismus

Gründung Verein Walensee Tourismus (WST). Der Verein bezweckt die Förderung des Tourismus

im Sinne einer Interessens-Wahrnehmung seiner Mitglieder. Walensee Tourismus erfüllt

unter anderem die Vereinigung touristischer Interessensträger (Gemeinden, Tourismusorganisationen

sowie Leistungsträger) der dem Walensee angegliederten Gebiete zu einer Organisation

und bildet das Bindeglied zwischen seinen Mitgliedern und der Heidiland Tourismus

AG in Gründung. Die Gemeinde Quarten ist Mitglied im Verein. Der Sitz des Vereins soll in

Unterterzen sein.

Organisation

Die Gemeinden Bad Ragaz, Flums, Mels, Pfäfers, Quarten, Sargans, Vilters-Wangs und

Walenstadt haben die «Vereinbarung über die Führung des Regionalen Zivilstandsamtes

Sarganserland» abgeschlossen. Die Vereinbarung unterliegt in den Vereinbarungsgemeinden

dem fakultativen Referendum. Das regionalisierte Zivilstandsamt nimmt Anfang 2009 im Rathaus

Wangs seinen Betrieb auf. Der Zusammenschluss ist die Folge von kantonalen Vorgaben.

Infrastruktur

Die Gemeinde wird mit einem leistungsfähigen und modernen Kommunikationsnetz (VDSL)

ausgerüstet. Die Swisscom Fixnet AG wird bis Ende 2008 die Arbeiten abgeschlossen haben.

Durch das neue und schnellere Kommunikationsnetz kann unter anderem Bluewin TV empfangen

werden. In Murg erfolgte die Inbetriebnahme bereits im Herbst 2007.

Ortsplanungsrevision

Der Gemeinderat hat den Richtplan verabschiedet und dem kantonalen Amt für Raumentwicklung

zur Vorprüfung eingereicht. Der Gemeinderat nimmt nach abgeschlossener Vorprüfung

die Zonenplanung in Angriff. Anschliessend wird die öffentliche Auflage durchgeführt.


Projektierungen Liegenschaften

Jahresrechnung 2007

Boden, Unterterzen (Parkplatz Alte Post)

Im vergangenen Jahr wurden verschiedene Gespräche mit Planern und Investoren geführt. Konkrete

Überbauungsvarianten wurden bisher aber noch nicht erarbeitet. Der Gemeinderat wird

auch in diesem Jahr die Nutzung des heutigen Parkplatzes bei der Alten Post überdenken.

Rathaus

Mit dem Einbau von neuen Fenstern und Wärmedämmungen im Dach- sowie im Untergeschoss

wird das Rathaus Unterterzen energetisch sowie lärmtechnisch verbessert. Der

Ersatz der über dreissigjährigen Doppelverglasungsfenster ist aufgrund von mangelndem

Schallschutz gegenüber des Eisenbahn- und Strassenlärms sowie infolge Verwitterung auf

der West- und Nordseite notwendig. Gleichzeitig wird der Wärmeverlust reduziert. Da das

Rathaus als schützenswertes Kulturobjekt eingestuft ist, müssen die Fenster in Holz ausgeführt

werden.

In den Büros im 2. Obergeschoss, unter dem Dachgeschoss, herrschen im Sommer Raumtemperaturen

oft von über 35 Grad. Im Winter sinkt dagegen die Temperatur – insbesondere im

Büro des Finanzverwalters – auf 13 Grad. Die energietechnischen Massnahmen im Bereich des

Estrichs und im Untergeschoss sollen in den Büros ein für die Arbeit notwendig angenehmes

Raumklima schaffen.

Der Gemeinderat sieht im Voranschlag 2008 einen Baukredit von Fr. 210'000.00 für die vorstehenden

Massnahmen vor. Im Zuge der Sanierungsarbeiten ist ebenfalls vorgesehen, einen

Treppenlift für Rollstuhlfahrer ins Empfangsgeschoss einzubauen und die entsprechenden

Türanpassungen vorzunehmen.

Die Gesamtkosten setzen sich gemäss Kostenvoranschlag des Architekturbüros Hubert Fehr,

Walenstadt, aus Gebäudekosten von Fr. 196'600.00 sowie Bauneben- und Übergangskosten

von Fr. 10'400.00 zusammen.

Strandbad Unterterzen

Das Strandbad Gosten, Unterterzen, erfreut sich äusserster Beliebtheit bei Einheimischen sowie

vermehrt auswärtigen Gästen. Im Zusammenhang mit dem Ferienresort Walensee steigt

das Bedürfnis einer Attraktivitätssteigerung. Deshalb wird ein modernes Strandgebäude erstellt.

Das Gebäude bietet neben Umkleideräumen, Schliessfächern und Toiletten auch einen

Kiosk mit kleiner Küche. Das Gebäude ist kompakt und wird mit einem abgehobenen und

auskragenden Dach geschützt. Durch das Vordach entstehen geschützte Sitzplatzmöglichkeiten.

Für die Tische und Stühle sowie weiteres Inventar ist ein Geräteraum vorgesehen. Das

Strandgebäude mit Kiosk wird ab 2009 jeweils während der Badesaison betrieben.

Die Gründung des Gebäudes erfolgt durch eine Betonbodenplatte und Einzelfundamente für

die Stützen. Im überdachten Bereich werden Verbundsteine verlegt. Eine Rhomboidschalung

sowie Dreischichtplatten bilden die Aussenhülle. Durch das grosse Vordach wird die Fassade

vor Verfärbung geschützt. Die Dacheindeckung ist in Farbaluminium geplant. Das abgehobene

Dach ermöglicht einen optimalen Lichteinfall und schützt im Sommer vor Überhitzung. Im

Innenbereich bleibt die Dreischichtplatte – mit Ausnahme der Nassräume – sichtbar. Es ist ein

Plattenboden vorgesehen.

7

Amtsbericht


Amtsbericht

8 Jahresrechnung 2007

GRUNDRISS

Umkleide

Schliessfächer

Umkleide Behinderte

SITUATION

WC Herren WC Damen

422

WT

422.5

423

Dusche

424

Geräteraum

Kiosk

Technik

Die Kosten von rund Fr. 300'000.00 sind im Voranschlag 2008 vorgesehen. Sie setzen sich

wie folgt zusammen:

Vorbereitungsarbeiten Fr. 2'500.00

Gebäude Fr. 258'300.00

Umgebung Fr. 18'500.00

Baunebenkosten Fr. 20'000.00

Rundung Fr. 700.00

Total Fr. 300'000.00

423.5

14.7

Liegewiese

425.83

425.63

Boiler

6.0

OST- FASSADE

WEST-FASSADE

SÜD-FASSADE

NORD-FASSADE

Verkehr

Im Zusammenhang mit dem Resort Walensee ist die Gostenstrasse ab dem SBB-Übergang

sowie die Unterführung Röhrli anzupassen und gestalterisch aufzuwerten. Gleichzeitig soll im

Sinne eines Konzepts die Strassenraumgestaltung der Hauptrasse in Unterterzen überprüft

werden.

Vordach

2.7


VERWALTUNGSPERSONAL

Jahresrechnung 2007

Seit dem 1. Juni 2007 ist Philipp Hartmann als Gemeinderatsschreiber tätig. Er ist der Nachfolger

von Patrik Schlegel, welcher die Verwaltung per Ende März 2007 verlassen hat. Philipp

Hartmann hat die Arbeiten rasch und kompetent übernommen.

Das Sekretariat des Gemeindepräsidenten und des Gemeinderatsschreibers wird seit Anfang

2007 von Martina Meier geführt. Ende des letzten Jahres wurde Martina Meier als 2. Stellvertretung

des Gemeinderatsschreibers gewählt. Weiter betreut sie die AHV-Zweigstelle als

stellvertretende Leiterin.

Im Sommer hat uns Elisabeth Haldner nach erfolgreicher Lehrabschlussprüfung verlassen

und eine Arbeitsstelle in der Privatwirtschaft angetreten. Ruzica Kutlesa hat ihre Lehre als

Kauffrau mit BMS im August 2007 begonnen.

Ende des Jahres ist die Verwaltungsmitarbeiterin Dragana Ivezic-Danilovic stolze Mutter geworden

und hat bis Ende Februar 2008 ihren Mutterschaftsurlaub bezogen. Während dieser

Zeit haben Albin Gätzi, Leiter Einwohner- und Betreibungsamt zusammen mit der Lehrtochter

Yvonne Walser die Vertretung übernommen. Trotz dem personellen Engpass konnten die Aufgaben

zur vollsten Zufriedenheit der Kunden erfüllt werden.

LEBENSMITTELKONTROLLE

Von den 59 (Vorjahr 63) kontrollpflichtigen Betrieben wurden 33 (17) überprüft. In 4 (2) Betrieben

musste aufgrund ungenügender Inspektionsergebnisse eine Nachkontrolle angeordnet

werden. Gegen keinen Betrieb musste eine Strafanzeige eingeleitet werden.

In 5 Betrieben wurden Proben erhoben. Von 27 Proben mussten 4 beanstandet werden. In

einem Betrieb musste aufgrund ungenügender Probenerhebungsergebnisse weitere Probenerhebungen

angeordnet werden.

FEUERWEHR

Die Edelste aller Aufgaben, die der Feuerwehr immer wieder gestellt werden, ist die Hilfe an

unseren Mitmenschen, welche in Gefahr geraten sind. In den Trainingsstunden (Übungen)

wird das Kader und die Angehörigen der Feuerwehr auf die schwierigen Aufgaben vorbereitet

und trainiert. Für diese Vorhaben werden unzählige Freizeitstunden der Feuerwehrler für das

Wohl der Gemeinde eingesetzt.

Einsatzstatistik 2007 der Feuerwehr Quarten:

Elementar / Sturm 1 Strassenrettungen 2

Fehlalarme 11 Brand 8

Wärmebildkamera 2 Ölwehr 1

Nachbarhilfe 5 Personenrettung 1

Abklärungen 2

Jahresrückblick:

Das vergangene Jahr stand ganz im Zeichen der Ausbildung und der Einsätze in der Gemeinde

Quarten. So wurden wir dieses Jahr von Beginn des Jahres an mit Brandeinsätzen in unserer

Gemeinde richtig gefordert. So waren sicherlich der Brand bei der Seilbahn in Oberterzen sowie

der Grossbrand in Murg zur grossen Herausforderung die meisterhaft bewältigt werden konnten.

Auch die Strassenrettungseinsätze haben das ganze Fachwissen unserer Einsatzkräfte erfordert,

was wir dank den vielen Übungen zur vollen Zufriedenheit Aller erledigt werden konnten.

9

Amtsbericht


Amtsbericht

10 Jahresrechnung 2007

Kurse:

Damit dies alles bewältigt werden kann, sind die Übungen und Kurse dementsprechend ausgelegt

worden. Im vergangenen Jahr wurden die Weiterbildungskurse für Offizier und Unteroffizier

des Regionalverbandes absolviert. Die Weiterbildungskurse für Kommandanten

sowie der Brevetierungskurs für Instruktoren wurden ebenfalls besucht. Weitere Kurse zur

Weiterbildung haben die Kameraden Ris Peter und Zeller Max besucht. Diese beiden Herren

haben den Offizierskurs 1 absolviert und bereiten sich auf Ihre neue Aufgabe als Offizier vor.

Ich danke diesen Beiden recht herzlich für Ihre Bereitschaft und wünsche Ihnen viel Kraft und

Geschick in Ihrem neuen Aufgabengebiet.

Dank:

Zum Schluss möchte ich mich bei allen, die mich unter dem Jahr unterstützen, recht herzlich

bedanken. Ein Dank gebührt auch dem Materialwart Ruedi Zeller, der sich ausgezeichnet und

mit grosser Umsicht um das Material und deren Einsatzbereitschaft kümmert.

Der grösste Dank aber gebührt meinen Kolleginnen und Kollegen der Feuerwehr Quarten,

die mich das ganze Jahr durch mit grossem Einsatz unterstützen, und so die Sicherheit der

Mitbürgerinnen und Mitbürger gewährleisten.

Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr. Der Kommandant

Daniel Willi

FEUERSCHUTZORGANE

Feuerschutzbewilligungen 2006 2007

1.1 Neu-, Um- und Anbauten 42 49

Abnahmen gemäss Ziff. 1.1 34 14

1.2 Kamine, Feuerstätten etc 25 20

Abnahmen gemäss Ziff. 1.2 19 16

Kaminfegerwesen

Eingegangene Kaminfegerrapporte 11 5

Ausgeschlagene Kamine mit Schlagapparat 0 1

Unter Aufsicht ausgebrannte Kamine 1 1

Feuerschauer Bruno Meier hat dieses Jahr keine Liegenschaft kontrolliert.

Bekanntlich wird die Feuerschau umstrukturiert und der neue Hausbesitzer ist neu selbst

verantwortlich, dass die feuerpolizeilichen Mängel behoben werden. Bis das Nachtragsgesetz

zur Vollzugsverordnung zum Gesetz über Feuerschutz in Kraft tritt, muss die Feuerschau jedoch

weiterhin durchgeführt werden.


GRUNDBUCHAMT

Grundbuchverkehr

Jahresrechnung 2007 11

1. Allgemeines 2006 2007

Tagebucheinträge 388 554

Erstellte Grundbuchauszüge 186 181

Bauzeitversicherungen (Abschlüsse) 30 51

Handänderungssteuern Fr. 165'478.60 Fr. 287'365.30

Grundbuchgebühren Fr. 186'670.90 Fr. 324'083.95

Entschädigung für Schätzungen Fr. 38'902.00 Fr. 35'480.00

Grundstückgewinnsteuern Fr. 161'555.90 Fr. 165'988.75

2. Eingetragene Geschäfte 2006 2007

Kaufverträge 53 175

Total Kaufsumme Fr. 13'817'174.00 Fr. 34'565'084.62

Tauschverträge 0 1

Schenkungen/Abtretungen 10 13

Erbgänge / Untererbgänge 13 9

Vermächtnisse 0 0

Erbteilungen 4 6

Zwangsvollstreckungen 1 0

Freihandverkäufe 0 2

Begründungen von Stockwerkeigentum 1 2

Begründungen und Aufhebungen selbst. ME 1 8

Namens-/Firmaänderungen/Sitzverlegungen 11 19

Dienstbarkeitsverträge 44 30

Einträge im Gläubigerregister 14 24

Löschungen im Gläubigerregister 29 37

Vormerkungen 10 18

Anmerkungen 22 16

Grundstücksteilungen 9 4

Grundstücksvereinigungen 0 1

Grenzverlegungen 2 0

Erbanteilsabtretungen 1 0

Wertquoten- und Sonderrechtsänderung 1 0

Konventionen 0 1

Pfandrechtserrichtungen 35 78

Fr. 14'397’381.50 Fr. 29'857'989.40

Pfandrechtserhöhungen 39 27

Fr. 3'711'500.00 Fr. 2'944'600.00

Pfandrechtslöschungen 30 32

Fr. 4'201'570.00 Fr. 2'478'470.90

Pfandrechtsänderungen 36 63

Amtsbericht


Amtsbericht

12 Jahresrechnung 2007

3. Löschungen 2006 2007

Dienstbarkeiten 16 9

Vormerkungen 15 4

Anmerkungen 16 9

Grundstück- und Gebäudebestand

2006 2007

Liegenschaften 2414 2418

Selbstständige und dauernde Rechte 40 40

Miteigentumsanteile 200 210

Stockwerkeigentumsanteile 305 499

Total 2959 3167

Versicherte Gebäude 2315 2311

Versicherteer Gebäudewert (Neuwert) Fr. 852'415'800.00 Fr. 856'715'500.00

Landwirtschaft

Folgende Direktzahlungen sind an die Landwirte ausgerichtet worden:

2006 2007

Allgemeine Direktzahlungen Fr. 1'893'814.00 Fr. 1'909'447.00

Ökologische Direktzahlungen Fr. 194'328.00 Fr. 203'102.00

TOTAL Fr. 2'088'142.00 Fr. 2'112'549.00

Landwirtschaftliche Flächen in der Gemeinde Quarten je Nutzungsart

Grünfläche: Aren Stück

Naturwiesen 53'551

Extensiv genutzte Wiesen 2'420

Wenig intensiv genutzte Wiesen 1'886

Weiden 2'982

Extensiv genutzte Weiden 936

Magerwiesen 179

Trocken- und Halbtrockenrasen 82

Fläche innerhalb der Landw. Nutzfläche:

Streue nach Direktzahlungsverordnung 229

Pufferstreifen ohne Schnitttermin 86

Flachmoor 1'117

Hochstamm-Feldobstbäume, Hecken:

Hochstamm-Feldobstbäume 2'388

Standortgerechte Einzelbäume 64

Hecken und Feldgehölze 21

Hecke ohne Krautsaum 3

Dauerkulturen:

Reben 495.5

Rebflächen mit hoher Artenvielfalt 75


Schätzungswesen

Jahresrechnung 2007 13

An 35 Tagfahrten (Vorjahr 51) wurden 186 (187) nichtlandwirtschaftliche und 33 (64) landwirtschaftliche

Grundstücke mit insgesamt 177 (260) Gebäuden geschätzt.

Strassenplan

Im Jahre 2007 wurde am Gemeindestrassenplan folgende Änderung vorgenommen:

Strasse/Weg Art der Änderung Öffentliche Auflage Genehmigung

Baudepartement

Wasenstrasse Neueinteilung G3 09.10.2006 - 07.11.2006 20.02.2007

Obere Chöpflistrasse Neueinteilung G3 05.10.2004 - 03.11.2004 15.05.2007

Gostenstrasse Teilaufhebung und 18.07.2006 - 16.08.2006 05.02.2007

Verlängerung G2

Gostenstrasse Teilaufhebung G3 18.07.2006 - 16.08.2006 05.02.2007

Strandweg Teilaufhebung W2 18.07.2006 - 16.08.2006 05.02.2007

Seeparkweg Verlängerung W1 18.07.2006 - 16.08.2006 05.02.2007

VORMUNDSCHAFTSBEHÖRDE

Die Vormundschaftsbehörde behandelte an ihren 13 (Vorjahr 7) Sitzungen 50 (36) Geschäfte.

Sie führte per 31. Dezember 2007 Kontrolle über 24 (20) Vormundschaften (inkl. Unterstellung

unter elterliche Sorge), 17 (16) Beistandschaften sowie 3 (3) Pflegekinderaufsichten.

Im Berichtsjahr wurden folgende Massnahmen angeordnet:

Errichtungen Abgänge

Vormundschaften 4 0

Beistandschaften 4 3

Pflegekinder 0 0

SOZIALE DIENSTE SARGANSERLAND

Amtsvormundschaft

Im Berichtsjahr waren 43 (+1) neue Mandate zu verzeichnen. Im Gegenzug konnten 33 (-29)

Dossiers abgeschlossen werden.

Aus der Gemeinde Quarten wurden 25 KlientInnen betreut.

Am 31. Dezember 2007 befanden sich 310 Dossiers in Bearbeitung (Vorjahr 311). Insgesamt

befanden sich per Ende 2007 Vermögenswerte von rund 10,5 Mio. Franken in der Verwaltung

der Amtsvormundschaft.

Die Klientel setzte sich in der Altersstruktur wie folgt zusammen:

34 % Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren (Vorjahr 32 %)

48 % Erwachsene zwischen 18 und 65 Jahren (Vorjahr 50 %)

18 % Personen im Rentenalter (Vorjahr 18 %)

Sozial- und Suchtberatung

Die Sozial- und Suchtberatung der Sozialen Dienste Sarganserland hatte insgesamt mit 407

(+24) Klientinnen und Klienten bzw. Klientensystemen direkten Kontakt und war beratend

oder betreuend aktiv. Diese Dossieranzahl ist numerisch die höchste je erreichte Fallzahl

Amtsbericht


Amtsbericht

14 Jahresrechnung 2007

(bisher 403 im 2005). Es waren 207 (+2) neue Fälle zu verzeichnen. Davon sind 8 % (-10 %)

Wiedereröffnungen, d.h. diese Personen suchten früher schon einmal Rat bei uns.

Bei der Sozialberatung meldeten sich insgesamt 128 (+9) neue Fälle, im Bereich der legalen

Suchtberatung (Alkohol, Essstörungen, Medikamente, Nikotin, Spielsucht usw.) 49 (-7) und

im Bereich der illegalen Suchtberatung (Heroin, Kokain, Methadon, Cannabis etc.) 30 (+0)

neue Fälle.

Im Verlaufe des Jahres konnten 203 (+20) Fälle abgeschlossen werden. Per 31.12.2007 sind

204 (+4) Dossiers aktiv.

Grafik 1: Aktive Dossiers nach Fachbereichen

Suchtberatung legaler Bereich Suchtberatung illegaler Bereich Sozialberatung

99 (-3)

60 (+10)

Die Verteilung der 407 Fälle auf die Gemeinden der Region ist Grafik 2 zu entnehmen. Es gab

übliche, wenig relevante Verschiebungen im Vergleich zum Vorjahr. In der Rubrik Andere sind

Abklärungen im Auftrag des Casinos Bad Ragaz zur Aufhebung von Spielsperren für Personen

auch ausserhalb unserer Region enthalten.

Grafik 2: Fallaufteilung nach Zweckverbandsgemeinden

Andere

Walenstadt

Vilters-Wangs

Sargans

Quarten

Pfäfers

Mels

Flums

Bad Ragaz

11

12

26

41

49

53

56

63

248 (+17)

96

0 20 40 60 80 100 120


ABFALLENTSORGUNG

2006 2007

Hauskehricht 1813.25 t 608.33 t

Grünabfuhr 156.07 t

Karton 29.42 t

Alteisen 124 Mulden 27 Mulden

Stahlblech 1'645 kg 3'768 kg

Aluminium 363 kg 582 kg

Altöl / Speisefett 5'300 kg 4'250 kg

Altglas 53.80 t 89.30 t

Altpapier 104.70 t 130.60 t

Batterien

Haushalt ca. 1'000 kg 520 kg

Auto ca. 430 kg 220 kg

2000.00

1800.00

1600.00

1400.00

1200.00

1000.00

8 0 0 . 0 0

600.00

400.00

200.00

0.00

Jahresrechnung 2007 15

Die Entwicklung der Siedlungsabfälle in den letzten Jahren.

Seit der Einführung der Sackgebühr sind die Siedlungsabfälle um mehr als die Hälfte reduziert

worden.

AHV-ZWEIGSTELLE

T o t a l S i e d l u n g s a b f ä l l e 2 0 0 3 - 2 0 0 7

2003 2004 2005 2006 2007

Im Kalenderjahr 2007 hat die Sozialversicherungsanstalt des Kantons St. Gallen in der Politischen

Gemeinde Quarten folgende Leistungen ausbezahlt:

2006 2007

AHV-Renten Fr. 4'494'727.00 4'627'346.00

IV-Renten Fr. 1'847'823.00 1'879'116.00

Ordentliche Ergänzungsleistungen zur AHV/IV Fr. 1'527'934.00 1'489'467.00

Ao. Ergänzungsleistungen zur AHV/IV Fr. 89'557.00 84'772.00

Prämienverbilligung im Rahmen der EL Fr. 355'992.00 333'615.00

Individuelle Prämienverbilligung IPV Fr. 566'659.90 576'194.40

Im Kanton ausbezahlte EL:

- ordentliche Fr. 194'320'790.50 200'369'692.40

- ausserordentliche Fr. 23'004'549.75 23'279'069.45

Total

Amtsbericht


Amtsbericht

16 Jahresrechnung 2007

ARBEITSAMT

Das RAV Sargans beschäftigt 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen Sekretariat,

Personalberatung, Einsatzprogramme, Kurswesen und Rechtsdienst. Unsere Institution

betreut die Stellensuchenden aus den Regionen Sarganserland und Werdenberg.

Die Zahl der Stellensuchenden hat insgesamt im letzten Jahr abgenommen und erreichte

im Dezember 07 die Zahl von 773 Personen (2006: 956 Personen). Trotz der guten Arbeitsmarktlage

waren einige Personalmassnahmen in Betrieben zu verzeichnen. In unserer Region

konnten wir erneut überdurchschnittliche Vermittlungsleistungen erbringen. Die Quote der

Stellensuchenden weist einen Jahresmittelwert von 2,2 % gegenüber dem kantonalen Mittel

von 3,4 % auf und ist somit erneut sehr tief. Eine stellensuchende Person ist im RAV Sargans

durchschnittlich 1 Monat weniger lang arbeitslos als im restlichen Kanton St. Gallen. Zudem

werden im RAV Sargans am wenigsten Personen ausgesteuert.

Während des Jahres 2007 meldeten sich bei uns 1'500 Personen an, um einen Antrag auf

Arbeitslosenentschädigung zu stellen. Erfreulicherweise konnten 1'677 Personen von der Arbeitsvermittlung

abgemeldet werden.

Dieses gute Resultat konnte nur dank intensiven Kontakten mit den Arbeitgebern in der Region

erreicht werden. Wir erwarten von unseren Stellensuchenden zudem eine gewisse Flexibilität,

was sich auf den Vermittlungserfolg positiv auswirkt.

Stellensuchende 2007 in Quarten

45

40

35

30

25

20

15

10

5

0

Jugendarbeitslosigkeit – Rückgang

2006

2007

Hatten in den vergangenen Jahren vor allem jüngere Personen Probleme, eine Lehr- oder

Arbeitsstelle zu finden, so war im 2007 ein Rückgang bei den Jugendlichen zu verzeichnen.

Den Zugang zu allen staatlichen Zwischenlösungen ist ab Sommer 2007 vereinheitlicht

worden. So gelten für Jugendliche ohne Anschlusslösung innerhalb des ersten Jahres nach

Abschluss der Volksschule, die Berufs- und Laufbahnberatungsstellen des Kantons St. Gallen

als Ansprechpartner. Die Zahl der Lehrabgänger ohne Arbeitsstelle hat sich im RAV Sargans

gegenüber dem Vorjahr deutlich reduziert. So sind seit August 2007 51 Lehrabgänger (2006;

80) und 11 Lehrabbrecher (2006; 12) zu verzeichnen.

Es ist erfreulich, dass wir mit Hilfe unserer Berufspraktikas und dem Mentoring-Angebot «Tandem»

auch in diesem Jahr für fast alle Betroffenen eine Lösung finden konnten.


Einsatzprogramme

Jahresrechnung 2007 17

Auch im letzten Jahr wurden wieder 30 Einsatzprogramme für Stellensuchende in unserem

RAV Gebiet durchgeführt.

In der Zeitspanne von Januar bis Dezember 2007 haben über 300 Personen bei folgenden

Institutionen in unserer Region gearbeitet und annähernd 30'000 Arbeitstage geleistet:

− Spitäler und Betagtenheime sowie in Institutionen für Behinderte (Pflege/Betreuung, Küchendienst,

Lingerie, Reinigung und Umgebungsarbeiten)

− Tixi-Taxi Werdenberg/Sarganserland (Fahrdienste)

− Orts- und Politische Gemeinden (Waldräumungen, Mitarbeit beim Aufbau von Schneelawinenverbauungen

und Alpräumungen)

− ARA und Verein für Abfallentsorgung (Unterhalt für Gebäudereinigungen, Maschinenservice,

Maler- und Umgebungsarbeiten)

− Kantonale- und Gemeindeverwaltungen (Unterstützung im kaufmännischen Bereich)

Die Arbeitslosenkasse übernimmt sämtliche Lohn- und Versicherungskosten der Teilnehmer.

Für Non-Profit-Organisationen und Gemeinden können so Arbeiten im öffentlichen Interesse

ausgeführt werden, für die sonst keine Mittel zur Verfügung stehen würden.

Kurse

Um eine rasche und dauerhafte Wiedereingliederung der Stellensuchenden in den Arbeitsmarkt

zu erreichen, werden beim RAV Sargans diverse Kurse angeboten. Wir stellen fest,

dass die richtigen Massnahmen die Arbeitslosigkeit massiv verkürzen. Uns stehen folgende

arbeitsmarktlichen Massnahmen zur Verfügung:

− Kollektive Kurse (Bewerbungskurse, Orientierungskurse, Deutschkurse, Informatikkurse)

− Individuelle Kurse (vor allem bei Vorliegen eines Arbeitsvertrages)

− Einarbeitungszuschüsse

− Ausbildungspraktikas

− Berufspraktikas für Lehrabgänger

− Motivationssemester für Lehrabbrecher

− Förderung der selbständigen Erwerbstätigkeit

Vorgehen bei Arbeitslosigkeit

Melden Sie sich sofort und persönlich (noch während der Kündigungsfrist) beim RAV Sargans,

Langgrabenweg, 7320 Sargans.

Urs Greuter, RAV-Leiter

PRIMA JOB

Die arbeitsmarktliche Massnahme «Verein PrimaJob (PJ)» der Sozialhilfe für die Bezirke Werdenberg

und Sarganserland kann wie in den vergangenen Jahren als Erfolg bezeichnet werden.

In der Zeitspanne von Januar bis Dezember 2007 haben rund 163 Personen eine befristete

Anstellung beim PJ erhalten. Dabei wurden rund 683 Teilnehmermonate gearbeitet. Über

das ganze Jahr gesehen hat der Verein durchschnittlich 57 Personen pro Monat beschäftigt

(Quarten beschäftigte im Schnitt 2.84 Personen pro Monat).

Sehr erfreulich sind die Festanstellungen, die einige PJ-Teilnehmer an ihren Einsatzplätzen

erhalten haben. Diese Personen haben ihre Chance genutzt, indem sie ihre Leistungsfähigkeit

und Einsatzbereitschaft unter Beweis gestellt haben. Andere PJ-Teilnehmer nutzten den Ver-

Amtsbericht


Amtsbericht

18 Jahresrechnung 2007

ein als Plattform, um ihre persönlichen Kompetenzen zu erhalten oder aufzubauen und haben

sich dadurch auf dem ersten Arbeitsmarkt wieder eine Anstellung erarbeitet. Insgesamt konnten

so rund 54 Personen einen festen Arbeitsplatz in der freien Marktwirtschaft finden.

Als Qualifizierungsmassnahmen wurden Deutsch-, Bewerbungs- und Staplerfahrkurse angeboten,

welche von den PJ-TN auch genutzt wurden. Hier haben wir ein besonderes Augenmerk

darauf gelegt, dass die besuchten Massnahmen effektiv eine Erhöhung der Vermittlungsfähigkeit

darstellten.

Die meisten Aufträge, die wir mit den PJ-Teilnehmer ausführten, sind kurzfristige Temporäreinsätze

in den Bereichen Wohnungsreinigungen, Zügelarbeiten, Garten- und Umgebungspflege,

Gemüseernte, Rebbau, Schneeräumung, usw.

Hier sind wir nun dringend auf die Hilfe aller Gemeinden, Privatpersonen und Unternehmen

angewiesen, damit wir für unsere Mitarbeiter niederschwellige und terminlich weniger gebundene

Arbeitseinsätze zur Verfügung gestellt bekommen.

Nach intensiven Abklärungen konnte in Untervaz rund zehn Arbeitsplätze im Bereich von

betreutem Arbeiten gefunden werden. Dabei wird hauptsächlich Elektroschrott in die einzelnen

Komponenten zerlegt und wiederverwertet, resp. fachgerecht entsorgt. Dieses Projekt

beginnt am 01. März 2008.

Ohne Ihre Unterstützung in der einen oder anderen Form wären unsere Erfolge nicht möglich

gewesen. Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Ihnen und hoffen natürlich,

dass wir auch weiterhin auf Sie zählen dürfen.

Unter der Internetadresse www.primajob.ch erhalten Sie weitere Informationen über den Verein

PrimaJob Trübbach.

Marco Fuchs, Geschäftsführer Verein PrimaJob

BETREIBUNGSAMT

2005 2006 2007

Zahlungsbefehle 927 798 803

Vollzogene Pfändungen 673 527 580

Liegenschaftssteigerungen 2 1 0

Konkursandrohungen 40 34 47

Betreibungsauskünfte 363 423 312

Zurückgewiesene Begehren 93 76 78

Im Jahr 2007 wurden total 282 Verlustscheine mit einer Gesamtsumme von 672'752.50 Franken

ausgestellt.


EINWOHNERAMT

Einwohnerzahl am 31. 12. 2006 2'700

am 31. 12. 2007 2'668

Abnahme 32

Jahresrechnung 2007 19

Einwohner in den einzelnen Ortschaften 2004 2005 2006 2007

Unterterzen 673 700 710 703

Mols 563 538 522 526

Quarten 393 386 369 362

Oberterzen 300 299 298 298

Murg 707 698 692 682

Quinten 56 48 48 44

Tannenbodenalp 69 43 50 42

Flums-Grossberg 11 11 11 11

Total 2'772 2'723 2'700 2'668

davon:

Ortsbürger 1'206 1'192 1'198 1'197

Übrige Kantonsbürger 426 412 392 379

Übrige Schweizerbürger 648 661 648 642

Schweizerbürger total 2'280 2'265 2'238 2'218

Ausländer total 492 458 462 450

Total Einwohner 2'772 2'723 2'700 2'668

Anzahl Geburten, Todesfälle und Eheschliessungen im Jahr 2007

Geburten 30

Todesfälle 26

Eheschliessungen 9

STEUERAMT

Der Veranlagungsstand per 31.12.2007 beträgt für

– die Steuererklärungen 2005 98 %

– die Steuererklärungen 2006 87 %

Der Ertrag der einfachen Steuer 2007 sowie die Nachzahlungen aus Vorjahren sind gegenüber

dem Budget übertroffen worden.

Budget 2007 Rechnung 2007

Laufende Steuern (einfache Steuer) Fr. 3'350'000 Fr. 3'383'545.62

+ 1.01 %

Nachzahlungen aus Vorjahr (Soll) Fr. 300'000 Fr. 385'712.92

+ 28.57 %

Amtsbericht


Jahresrechnung

20 Jahresrechnung 2007

ZUSAMMENZUG NACH SACHGRUPPEN

VORANSCHLAG 2007 KTO. BEZEICHNUNG RECHNUNG 2007 VORANSCHLAG 2008

Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

11'908'250 3 Aufwand 12'562'966.00 14'219'000

1'703'300 30 Personalaufwand 1'694'567.55 1'790'200

1'904'250 31 Sachaufwand 1'760'878.99 1'899'050

274'000 32 Passivzinsen 226'408.84 295'000

918'000 33 Abschreibungen 1'222'920.69 1'013'000

4'221'600 34 Anteile und Beiträge ohne 4'417'608.90 6'681'750

Zweckbindung

721'200 35 Entschädigungen an Gemeinwesen 709'946.85 710'200

1'916'800 36 Eigene Beiträge 1'801'186.84 1'600'800

137'600 38 Einlagen in Sondervermögen 616'301.34 66'500

111'500 39 Intern verrechneter Aufwand 113'146.00 162'500

11'908'250 4 Ertrag 13'118'839.77 14'319'000

6'530'000 40 Steuern 6'759'919.58 6'470'000

237'500 42 Vermögenserträge 316'355.53 250'500

2'548'500 43 Entgelte 3'480'448.61 2'559'700

999'150 44 Anteile und Beiträge ohne 1'103'667.55 3'757'700

Zweckbindung

616'900 45 Rückerstattungen von Gemeinwesen 585'193.50 619'400

738'500 46 Beiträge für eigene Rechnung 684'593.90 438'500

126'200 48 Entnahmen aus Sondervermögen 75'515.10 60'700

111'500 49 Intern verrechneter Ertrag 113'146.00 162'500


LAUFENDE RECHNUNG

Jahresrechnung 2007 21

VORANSCHLAG 2007 KTO. LAUFENDE RECHNUNG RECHNUNG 2007 VORANSCHLAG 2008

AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG

1'447'200 547'500 10 Bürgerschaft, Behörden,

Verwaltung

1'443'749.89 588'865.35 1'462'100 521'500

899'700 netto Aufwand 854'884.54 940'600

32'000 2'000 100 Bürgerversammlung, 35'270.75 4'126.55 32'000 2'000

Abstimmungen, Wahlen

6'000 30 Personalaufwand 5'850.00 6'000

25'500 31 Sachaufwand 29'290.65 25'500

500 39 Interne Verrechnungen 130.10 500

2'000 45 Rückerstattungen von Gemeinwesen 4'126.55 2'000

21'000 101 Geschäftsprüfungskommission 22'700.70 18'000

3'000 30 Personalaufwand 2'382.00 3'000

18'000 31 Sachaufwand 20'318.70 15'000

145'000 19'000 102 Gemeinderat 145'253.30 20'391.65 159'000 19'000

131'500 30 Personalaufwand 131'445.50 146'000

13'500 31 Sachaufwand 13'807.80 13'000

19'000 43 Entgelte 20'391.65 19'000

1'157'500 513'000 104 Allgemeine Verwaltung 1'164'204.19 550'286.15 1'204'500 500'000

978'000 443'000 1040 Allgemeine Verwaltung 975'264.94 462'035.55 1'030'000 460'000

782'000 30 Personalaufwand 784'297.15 836'000

196'000 31 Sachaufwand 190'967.79 194'000

200'000 43 Entgelte 219'277.30 217'000

243'000 45 Rückerstattungen von Gemeinwesen 242'758.25 243'000

40'000 70'000 1041 Bauverwaltung 35'894.20 88'250.60 20'000 40'000

40'000 31 Sachaufwand 35'894.20 20'000

70'000 43 Entgelte 88'250.60 40'000

30'000 1042 Regionales Zivilstandsamt 52'700.75 35'000

30'000 35 Entschädigungen an Gemeinwesen 52'700.75 35'000

109'500 1048 Informatikausgaben 100'344.30 119'500

1'000 30 Personalaufwand 258.25 1'000

108'500 31 Sachaufwand 100'086.05 118'500

86'700 13'000 107 Verwaltungsgebäude 68'627.10 13'000.00 43'600

16'200 30 Personalaufwand 14'267.20 16'100

70'000 31 Sachaufwand 53'219.75 27'000

500 39 Interne Verrechnungen 1'140.15 500

13'000 43 Entgelte 13'000.00

5'000 500 108 Öffentliche Anlässe 7'693.85 1'061.00 5'000 500

5'000 31 Sachaufwand 7'693.85 5'000

500 43 Entgelte 1'061.00 500

Jahresrechnung


Jahresrechnung

22 Jahresrechnung 2007

LAUFENDE RECHNUNG

VORANSCHLAG 2007 KTO. LAUFENDE RECHNUNG RECHNUNG 2007 VORANSCHLAG 2008

AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG

868'450 678'400 11 Öffentliche Sicherheit 838'128.02 818'779.03 780'950 690'900

190'050 netto Aufwand 19'348.99 90'050

319'500 258'000 110 Rechtsaufsicht 303'747.80 385'298.55 317'000 308'000

84'000 41'000 1101 Grundbuchvermessung 62'571.70 25'734.60 72'500 31'000

84'000 31 Sachaufwand 62'571.70 72'500

41'000 43 Entgelte 25'734.60 31'000

233'000 217'000 1103 Grundbuchamt 238'691.75 359'563.95 242'000 277'000

223'000 30 Personalaufwand 221'844.25 229'000

10'000 31 Sachaufwand 16'847.50 13'000

180'000 43 Entgelte 324'083.95 240'000

37'000 45 Rückerstattungen von Gemeinwesen 35'480.00 37'000

2'500 1108 Übrige Rechtsaufsicht 2'484.35 2'500

500 31 Sachaufwand 490.00 500

2'000 35 Entschädigungen an Gemeinwesen 1'994.35 2'000

56'000 111 Polizei 53'402.90 56'000

56'000 35 Entschädigungen an Gemeinwesen 53'402.90 56'000

2'700 1'000 112 Rechtsprechung 2'917.85 1'390.00 2'700 1'000

2'200 30 Personalaufwand 2'477.85 2'200

500 31 Sachaufwand 440.00 500

1'000 43 Entgelte 1'390.00 1'000

390'500 344'000 114 Feuerwehr 392'992.02 364'157.13 305'000 305'000

339'500 320'000 1140 Feuerwehr 343'329.82 341'049.13 298'000 305'000

176'000 30 Personalaufwand 186'612.25 181'000

67'500 31 Sachaufwand 67'281.15 50'000

5'000 33 Abschreibungen 6'058.12 15'000

75'000 35 Entschädigungen an Gemeinwesen 67'631.50 48'000

15'000 38 Einlagen in Sondervermögen 15'000.00

1'000 39 Interne Verrechnungen 746.80 4'000

260'000 43 Entgelte 289'722.83 245'000

30'000 45 Rückerstattungen von Gemeinwesen 21'388.05 30'000

10'000 46 Beiträge für eigene Rechnung 9'122.00 10'000

20'000 49 Interne Verrechnungen 20'816.25 20'000

51'000 24'000 1141 Mehrzweckgebäude Blumenau 49'662.20 23'108.00

30 Personalaufwand 1'583.90

51'000 31 Sachaufwand 48'078.30

24'000 45 Rückerstattungen von Gemeinwesen 23'108.00

1149 Ausgleich Spezialfinanzierung 7'000

38 Einlagen in Sondervermögen 7'000

3'800 1'000 115 Militär 3'578.00 2'300.00 3'300 2'000

1'800 31 Sachaufwand 1'324.10 1'300

36 Eigene Beiträge 1'083.00

2'000 39 Interne Verrechnungen 1'170.90 2'000

1'000 43 Entgelte 2'300.00 2'000


LAUFENDE RECHNUNG

Jahresrechnung 2007 23

VORANSCHLAG 2007 KTO. LAUFENDE RECHNUNG RECHNUNG 2007 VORANSCHLAG 2008

AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG

95'950 74'400 116 Zivilschutz 81'489.45 65'633.35 96'950 74'900

25'050 3'500 1160 Orts-Zivilschutz 19'466.10 3'610.00 25'550 3'500

1'600 30 Personalaufwand 1'300.00 1'600

5'450 31 Sachaufwand 4'294.75 5'450

16'500 35 Entschädigungen an Gemeinwesen 12'804.50 17'000

1'500 39 Interne Verrechnungen 1'066.85 1'500

43 Entgelte 110.00

3'500 46 Beiträge für eigene Rechnung 3'500.00 3'500

70'900 70'900 1161 Zivilschutzorganisation

Walensee

62'023.35 62'023.35 71'400 71'400

40'000 30 Personalaufwand 31'418.85 39'000

20'900 31 Sachaufwand 20'604.50 22'400

10'000 35 Entschädigungen an Gemeinwesen 10'000.00 10'000

43 Entgelte 3'340.70

70'900 45 Rückerstattungen von Gemeinwesen 58'682.65 71'400

4'186'600 500 12 Bildung 4'185'523.15 450.00 6'660'250 500

4'186'100 netto Aufwand 4'185'073.15 6'659'750

4'185'600 121 Volksschule 4'184'347.20 6'659'250

9'000 31 Sachaufwand 7'747.20

4'176'600 34 Anteile und Beiträge 4'176'600.00 6'659'250

ohne Zweckbindung

1'000 500 123 Berufsbildung 1'175.95 450.00 1'000 500

1'000 38 Einlagen in Sondervermögen 1'175.95 1'000

500 48 Entnahmen aus Sondervermögen 450.00 500

63'400 31'200 13 Kultur und Freizeit 64'387.20 30'800.00 183'400 73'200

32'200 netto Aufwand 33'587.20 110'200

14'000 130 Kulturförderung 14'013.65 16'000

14'000 36 Eigene Beiträge 14'013.65 16'000

3'200 131 Denkmalpflege, Heimatschutz 3'787.00 200

3'200 36 Eigene Beiträge 3'787.00 200

31'200 31'200 132 Medien 30'800.00 30'800.00 27'200 27'200

31'000 35 Entschädigungen an Gemeinwesen 30'600.00 27'000

200 36 Eigene Beiträge 200.00 200

31'200 48 Entnahmen aus Sondervermögen 30'800.00 27'200

9'000 133 Parkanlagen, Wanderwege 9'695.55 19'000 10'000

9'000 36 Eigene Beiträge 9'695.55 19'000

46 Beiträge für eigene Rechnung 10'000

Jahresrechnung


Jahresrechnung

24 Jahresrechnung 2007

LAUFENDE RECHNUNG

VORANSCHLAG 2007 KTO. LAUFENDE RECHNUNG RECHNUNG 2007 VORANSCHLAG 2008

AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG

6'000 134 Sport 6'091.00 7'000

6'000 36 Eigene Beiträge 6'091.00 7'000

135 Mehrzweckgebäude Blumenau 114'000 36'000

31 Sachaufwand 114'000

45 Rückerstattungen von Gemeinwesen 36'000

151'700 110'000 14 Gesundheit 133'478.30 94'253.00 175'400 100'700

41'700 netto Aufwand 39'225.30 74'700

31'000 145 Ambulante Krankenpflege 30'880.00 66'000

31'000 36 Eigene Beiträge 30'880.00 66'000

200 148 Lebensmittelkontrolle 176.55 200

200 35 Entschädigungen an Gemeinwesen 176.55 200

120'500 110'000 149 Übriges Gesundheitswesen 102'421.75 94'253.00 109'200 100'700

1'800 1490 Übriges Gesundheitswesen 1'750.00 1'800

1'800 36 Eigene Beiträge 1'750.00 1'800

2'700 1492 Bergrettungsdienst 2'200.00 2'700

1'000 30 Personalaufwand 500.00 1'000

1'700 36 Eigene Beiträge 1'700.00 1'700

116'000 110'000 1493 Seerettungsdienst Walensee 98'471.75 94'253.00 104'700 100'700

43'000 30 Personalaufwand 40'286.35 43'000

67'000 31 Sachaufwand 53'966.65 57'700

6'000 35 Entschädigungen an Gemeinwesen 4'218.75 4'000

10'000 43 Entgelte 4'253.00 10'700

100'000 45 Rückerstattungen von Gemeinwesen 90'000.00 90'000

1'812'900 715'500 15 Soziale Wohlfahrt 1'703'295.34 698'815.79 1'402'200 680'000

1'097'400 netto Aufwand 1'004'479.55 722'200

694'000 204'000 150 Sozialversicherungen 696'214.44 213'078.84 414'000 214'000

490'000 1500 Sozialversicherungen 497'291.20 200'000

490'000 36 Eigene Beiträge 497'291.20 200'000

204'000 204'000 1501 Krankenpflege-Grundversicherung 198'923.24 213'078.84 214'000 214'000

204'000 36 Eigene Beiträge 198'923.24 214'000

11'000 43 Entgelte 48'883.29 21'000

193'000 46 Beiträge für eigene Rechnung 164'195.55 193'000

160'400 153 Allgemeine Sozialhilfe 151'757.80 149'500

160'400 1530 Allgemeine Sozialhilfe 151'757.80 147'500

2'100 31 Sachaufwand 2'030.25 2'000

85'000 35 Entschädigungen an Gemeinwesen 85'455.60 80'000

69'000 36 Eigene Beiträge 61'937.25 63'000

2'300 38 Einlagen in Sondervermögen 2'334.70 2'500

1532 Asylsuchende 2'000

2'000 36 Eigene Beiträge 2'000


LAUFENDE RECHNUNG

Jahresrechnung 2007 25

VORANSCHLAG 2007 KTO. LAUFENDE RECHNUNG RECHNUNG 2007 VORANSCHLAG 2008

AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG

165'000 50'000 154 Kinder und Jugendliche 142'241.15 75'980.65 135'700 60'000

15'000 1540 Kinder und Jugendliche 15'053.45 15'700

500 31 Sachaufwand 165.30 500

500 35 Entschädigungen an Gemeinwesen 500.00

11'700 36 Eigene Beiträge 12'051.85 12'700

2'300 38 Einlagen in Sondervermögen 2'336.30 2'500

150'000 50'000 1541 Alimentenbevorschussungen 127'187.70 75'980.65 120'000 60'000

150'000 36 Eigene Beiträge 127'187.70 120'000

50'000 43 Entgelte 75'980.65 60'000

3'000 155 Invalidität 2'835.00 3'000

3'000 36 Eigene Beiträge 2'835.00 3'000

9'000 10'000 156 Sozialer Wohnungsbau 10'222.50 9'000

9'000 36 Eigene Beiträge 9'000

10'000 43 Entgelte 10'222.50

191'500 191'500 157 Betreutes Wohnen 194'082.00 194'082.00 191'000 191'000

172'000 191'500 1571 Betreutes Wohnen 171'886.60 194'082.00 178'000 191'000

126'000 30 Personalaufwand 120'571.80 130'000

42'000 31 Sachaufwand 47'314.80 43'000

4'000 35 Entschädigungen an Gemeinwesen 4'000.00 5'000

191'500 43 Entgelte 194'082.00 191'000

19'500 1579 Ausgleich Spezialfinanzierung 22'195.40 13'000

19'500 38 Einlagen in Sondervermögen 22'195.40 13'000

590'000 260'000 158 Finanzielle Sozialhilfe 516'164.95 205'451.80 500'000 215'000

200'000 40'000 1581 Ortsbürger 79'811.85 14'286.50 120'000 25'000

200'000 36 Eigene Beiträge 79'811.85 120'000

20'000 43 Entgelte 495.00 5'000

20'000 46 Beiträge für eigene Rechnung 13'791.50 20'000

100'000 40'000 1582 Kantonsbürger 65'673.50 45'780.85 60'000 20'000

100'000 36 Eigene Beiträge 65'673.50 60'000

20'000 43 Entgelte 33'472.35 10'000

20'000 46 Beiträge für eigene Rechnung 12'308.50 10'000

200'000 120'000 1583 Bürger anderer Kantone 216'213.00 59'294.65 200'000 110'000

200'000 36 Eigene Beiträge 216'213.00 200'000

100'000 43 Entgelte 53'765.30 100'000

20'000 46 Beiträge für eigene Rechnung 5'529.35 10'000

90'000 60'000 1584 Ausländer 154'466.60 86'089.80 120'000 60'000

90'000 36 Eigene Beiträge 154'466.60 120'000

60'000 43 Entgelte 86'089.80 60'000

Jahresrechnung


Jahresrechnung

26 Jahresrechnung 2007

LAUFENDE RECHNUNG

VORANSCHLAG 2007 KTO. LAUFENDE RECHNUNG RECHNUNG 2007 VORANSCHLAG 2008

AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG

594'200 41'000 16 Verkehr 630'286.60 44'743.05 720'700 135'000

553'200 netto Aufwand 585'543.55 585'700

53'100 161 Staatsstrassen 60'931.20 450.00 55'100

48'100 31 Sachaufwand 58'901.60 50'100

5'000 39 Interne Verrechnungen 2'029.60 5'000

43 Entgelte 450.00

371'500 24'000 162 Gemeindestrassen 410'200.40 25'573.05 457'000 105'000

100 30 Personalaufwand 89.10

371'400 31 Sachaufwand 410'111.30 421'000

36 Eigene Beiträge 36'000

4'000 43 Entgelte 5'807.95 5'000

46 Beiträge für eigene Rechnung 100'000

20'000 48 Entnahmen aus Sondervermögen 19'765.10

158'600 17'000 165 Öffentlicher Verkehr 151'878.00 18'720.00 197'600 30'000

17'600 31 Sachaufwand 17'600.00 50'600

141'000 36 Eigene Beiträge 134'278.00 147'000

17'000 43 Entgelte 18'720.00 20'000

46 Beiträge für eigene Rechnung 10'000

11'000 166 Schifffahrt, Hafenanlagen 7'277.00 11'000

11'000 31 Sachaufwand 7'277.00 11'000

1'558'200 1'446'500 17 Umwelt, Raumordnung 2'187'529.44 2'072'060.64 1'588'000 1'441'500

111'700 netto Aufwand 115'468.80 146'500

961'500 961'500 171 Abwasserreinigung 1'607'467.70 1'607'467.70 1'044'500 1'044'500

365'000 1710 Abwasserreinigung 347'371.40 370'000

365'000 35 Entschädigungen an Gemeinwesen 347'371.40 370'000

26'500 1711 Kanalisation 38'724.80 30'000

25'500 31 Sachaufwand 37'814.10 29'000

1'000 39 Interne Verrechnungen 910.70 1'000

144'000 111'500 1712 Kläranlage 142'329.50 111'392.50 148'500 111'500

120'000 30 Personalaufwand 117'619.15 123'000

11'000 31 Sachaufwand 11'891.85 12'500

12'000 35 Entschädigungen an Gemeinwesen 12'469.00 12'000

1'000 36 Eigene Beiträge 349.50 1'000

110'000 45 Rückerstattungen von Gemeinwesen 109'650.00 110'000

1'500 49 Interne Verrechnungen 1'742.50 1'500

368'500 850'000 1718 Finanzierungskonto 681'318.80 1'496'075.20 496'000 900'000

311'000 33 Abschreibungen 623'154.05 398'000

57'500 39 Interne Verrechnungen 58'164.75 98'000

850'000 43 Entgelte 1'496'075.20 900'000

57'500 1719 Ausgleich Spezialfinanzierung 397'723.20 33'000

57'500 38 Einlagen in Sondervermögen 397'723.20

48 Entnahmen aus Sondervermögen 33'000


LAUFENDE RECHNUNG

Jahresrechnung 2007 27

VORANSCHLAG 2007 KTO. LAUFENDE RECHNUNG RECHNUNG 2007 VORANSCHLAG 2008

AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG

463'000 463'000 172 Abfallbeseitigung 435'371.09 435'371.09 375'000 375'000

463'000 413'000 1720 Abfallbeseitigung 325'929.05 435'371.09 367'000 375'000

8'000 30 Personalaufwand 9'003.15 8'500

435'000 31 Sachaufwand 290'394.90 338'500

12'000 35 Entschädigungen an Gemeinwesen 12'000.00 12'000

8'000 39 Interne Verrechnungen 14'531.00 8'000

413'000 43 Entgelte 435'371.09 375'000

50'000 1729 Ausgleich Spezialfinanzierung 109'442.04 8'000

38 Einlagen in Sondervermögen 109'442.04 8'000

50'000 48 Entnahmen aus Sondervermögen

9'700 173 Übriger Umweltschutz 10'795.85 9'500

3'700 31 Sachaufwand 5'380.85 3'500

6'000 35 Entschädigungen an Gemeinwesen 5'415.00 6'000

76'000 174 Friedhof, Bestattungen 89'642.55 4'685.85 111'000

16'000 30 Personalaufwand 14'742.45 16'000

60'000 31 Sachaufwand 74'900.10 95'000

43 Entgelte 4'685.85

21'000 177 Raumplanung 16'438.25 2'540.00 21'000

15'000 31 Sachaufwand 10'255.10 15'000

6'000 36 Eigene Beiträge 6'183.15 6'000

43 Entgelte 2'540.00

27'000 22'000 178 Naturschutz 27'814.00 21'996.00 27'000 22'000

27'000 36 Eigene Beiträge 27'814.00 27'000

22'000 46 Beiträge für eigene Rechnung 21'996.00 22'000

165'100 42'000 18 Volkswirtschaft 170'923.70 43'559.00 184'500 17'500

123'100 netto Aufwand 127'364.70 167'000

24'500 180 Landwirtschaft 28'022.75 1'660.00 40'500

14'500 1800 Landwirtschaft 18'816.20 1'660.00 14'500

7'500 31 Sachaufwand 9'239.35 7'500

6'500 36 Eigene Beiträge 9'290.65 6'500

500 39 Interne Verrechnungen 286.20 500

43 Entgelte 1'660.00

1'000 1801 Notschlachtlokal 316.45 1'000

1'000 35 Entschädigungen an Gemeinwesen 316.45 1'000

9'000 1802 Tierkörpersammelstelle 8'890.10 25'000

9'000 35 Entschädigungen an Gemeinwesen 8'890.10 25'000

65'000 181 Forstwirtschaft 67'315.05 67'000

65'000 36 Eigene Beiträge 67'315.05 67'000

500 16'000 182 Jagd, Fischerei, Tierschutz 500.00 15'777.00 500 16'000

500 36 Eigene Beiträge 500.00 500

16'000 44 Anteile und Beiträge 15'777.00 16'000

ohne Zweckbindung

Jahresrechnung


Jahresrechnung

28 Jahresrechnung 2007

LAUFENDE RECHNUNG

VORANSCHLAG 2007 KTO. LAUFENDE RECHNUNG RECHNUNG 2007 VORANSCHLAG 2008

AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG

64'700 24'500 183 Tourismus, kommunale Werbung 66'129.65 24'500.00 65'800

30 Personalaufwand 1'369.65 1'100

64'700 36 Eigene Beiträge 64'760.00 64'700

24'500 48 Entnahmen aus Sondervermögen 24'500.00

10'400 1'500 184 Industrie, Gewerbe, Handel 8'956.25 1'622.00 10'700 1'500

200 30 Personalaufwand 70.00 200

3'700 31 Sachaufwand 3'234.70 4'000

5'500 36 Eigene Beiträge 5'105.10 5'500

1'000 39 Interne Verrechnungen 546.45 1'000

1'500 43 Entgelte 1'622.00 1'500

1'060'500 8'295'650 19 Finanzen 1'205'664.36 8'726'513.91 1'061'500 10'658'200

7'235'150 netto Ertrag 7'520'849.55 9'596'700

131'000 6'560'000 190 Gemeindesteuern 99'078.83 6'795'689.61 132'000 6'500'000

31'000 32 Passivzinsen 15'019.21 32'000

100'000 33 Abschreibungen 84'059.62 100'000

6'530'000 40 Steuern 6'759'919.58 6'470'000

30'000 42 Vermögenserträge 35'770.03 30'000

450'000 191 Finanzausgleich 454'151.00 2'994'200

1910 Finanzausgleich 1. Stufe 2'525'400

44 Anteile und Beiträge 2'475'400

ohne Zweckbindung

450'000 46 Beiträge für eigene Rechnung 454'151.00 50'000

1911 Finanzausgleich 2. Stufe 468'800

44 Anteile und Beiträge 468'800

ohne Zweckbindung

195'650 192 Finanzausgleich alt 195'650.00 195'650.00

34 Anteile und Beiträge 195'650.00

ohne Zweckbindung

195'650 44 Anteile und Beiträge 195'650.00

ohne Zweckbindung

45'000 787'500 193 Einnahmenanteile 45'358.90 892'240.55 22'500 797'500

45'000 34 Anteile und Beiträge 45'358.90 22'500

ohne Zweckbindung

787'500 44 Anteile und Beiträge 892'240.55 797'500

ohne Zweckbindung

139'500 144'000 194 Liegenschaften Finanzvermögen 144'538.10 154'832.60 144'000 144'000

9'500 14'000 1940 Übrige Liegenschaften 5'794.00 16'088.50 14'000 14'000

5'500 31 Sachaufwand 5'794.00 10'000

4'000 36 Eigene Beiträge 4'000

14'000 42 Vermögenserträge 16'088.50 14'000


LAUFENDE RECHNUNG

ZUSAMMENZUG NACH FUNKTIONEN

Jahresrechnung 2007 29

VORANSCHLAG 2007 KTO. LAUFENDE RECHNUNG RECHNUNG 2007 VORANSCHLAG 2008

AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG AUFWAND ERTRAG

130'000 130'000 1941 Sagenhaus Unterterzen 138'744.10 138'744.10 130'000 130'000

6'500 30 Personalaufwand 6'578.70 6'500

50'500 31 Sachaufwand 33'649.15 50'500

40'000 38 Einlagen in Sondervermögen 66'093.75 32'500

33'000 39 Interne Verrechnungen 32'422.50 40'500

130'000 42 Vermögenserträge 135'744.10 130'000

43 Entgelte 3'000.00

243'000 153'500 195 Zinsen 211'389.63 216'454.15 263'000 217'500

243'000 32 Passivzinsen 211'389.63 263'000

63'500 42 Vermögenserträge 125'866.90 76'500

90'000 49 Interne Verrechnungen 90'587.25 141'000

5'000 196 Erträge ohne Zweckbindung 17'496.00 5'000

42 Vermögenserträge 2'886.00

5'000 43 Entgelte 14'610.00 5'000

502'000 199 Abschreibungen 509'648.90 500'000

502'000 1990 Abschreibungen auf Verwaltungsvermögen

509'648.90 500'000

502'000 33 Abschreibungen 509'648.90 500'000

11'908'250 11'908'250 12'562'966.00 13'118'839.77 14'219'000 14'319'000

1'447'200 547'500 10 Bürgerschaft, Behörden,

Verwaltung

1'443'749.89 588'865.35 1'462'100 521'500

868'450 678'400 11 Öffentliche Sicherheit 838'128.02 818'779.03 780'950 690'900

4'186'600 500 12 Bildung 4'185'523.15 450.00 6'660'250 500

63'400 31'200 13 Kultur, Freizeit 64'387.20 30'800.00 183'400 73'200

151'700 110'000 14 Gesundheit 133'478.30 94'253.00 175'400 100'700

1'812'900 715'500 15 Soziale Wohlfahrt 1'703'295.34 698'815.79 1'402'200 680'000

594'200 41'000 16 Verkehr 630'286.60 44'743.05 720'700 135'000

1'558'200 1'446'500 17 Umwelt, Raumordnung 2'187'529.44 2'072'060.64 1'588'000 1'441'500

165'100 42'000 18 Volkswirtschaft 170'923.70 43'559.00 184'500 17'500

1'060'500 8'295'650 19 Finanzen 1'205'664.36 8'726'513.91 1'061'500 10'658'200

Jahresrechnung


Investitionsrechnung

30 Jahresrechnung 2007

INVESTITIONSRECHNUNG

VORANSCHLAG 2007 KTO. INVESTITIONSRECHNUNG RECHNUNG 2007 VORANSCHLAG 2008

AUSGABEN EINNAHMEN AUSGABEN EINNAHMEN AUSGABEN EINNAHMEN

10 Bürgerschaft, Behörden, 210'000

Verwaltung

netto Ausgabe 210'000

5030 Wärmedämmung Rathaus 210'000

75'000 300'000 11 Öffentliche Sicherheit 67'590.85 372'970.75 130'000

-225'000 netto Ausgabe -305'379.90 130'000

300'000 1101 Vermessungswerk 22'590.85 372'970.75

5810 Amtliche Vermessung 93 22'590.85

6100 Rückerstattungen 55'200.00

300'000 6610 Staatsbeitrag 317'770.75

75'000 1140 Feuerwehr 45'000.00 130'000

75'000 5620 Löschwasserversorgung Oberterzen 45'000.00 30'000

5621 Löschwasserversorgung Unterterzen 100'000

910'000 800'000 13 Kultur und Freizeit 191'980.45 1'222'835.40 1'750'000 1'400'000

110'000 netto Ausgabe -1'030'854.95 350'000

100'000 100'000 1320 Medien 150'000 150'000

100'000 5650 Ausbau Kommunikationsnetz 150'000

100'000 6430 Bezug DRAVAP-Reserve 150'000

660'000 600'000 1330 Parkanlagen, Wanderwege 186'872.55 1'222'835.40 1'200'000 1'100'000

660'000 5000 Renaturierung Gosten 186'872.55 1'200'000

6430 Bezug Vorfinanzierung 1'000'000

600'000 6690 Beiträge Dritter 1'222'835.40 100'000

150'000 100'000 1341 Öffentliche Strandbäder 5'107.90 400'000 150'000

50'000 5010 Strandbad Gosten 5'107.90 300'000

100'000 5650 Strandbad Murg 100'000

100'000 6430 Bezug aus REI 150'000

930'000 470'000 16 Verkehr 519'357.70 1'050'000 980'000

460'000 netto Ausgabe 519'357.70 70'000

930'000 470'000 1620 Gemeindestrassen 504'157.70 1'050'000 980'000

100'000 5013 Dorfplatz Unterterzen 100'000

200'000 5015 Erschliessung Gosten 200'000

630'000 5016 Personenunterführung Unterterzen 504'157.70 750'000

200'000 6610 Staatsbeitrag 440'000

270'000 6690 Beiträge Dritter 540'000

1650 Öffentlicher Verkehr 15'200.00

5640 Beitrag an SBB-Haltestelle Mols 15'200.00


INVESTITIONSRECHNUNG

ZUSAMMENZUG NACH FUNKTIONEN

Jahresrechnung 2007 31

VORANSCHLAG 2007 KTO. INVESTITIONSRECHNUNG RECHNUNG 2007 VORANSCHLAG 2008

AUSGABEN EINNAHMEN AUSGABEN EINNAHMEN AUSGABEN EINNAHMEN

1'450'000 17 Umwelt, Raumordnung 1'520'717.25 320'000 60'000

1'450'000 netto Ausgabe 1'520'717.25 260'000

130'000 60'000 1710 Genereller Entwässerungsplan 64'646.25 60'000

130'000 5810 Planungskosten 64'646.25

60'000 6600 Bundesbeitrag 60'000

1'220'000 1711 Abwasseranlagen 1'216'200.00

1'220'000 5620 Investitionskostenanteil AMOMF 1'216'200.00

50'000 1713 Kanäle 209'107.80 270'000

50'000 5010 Sanierung Kanäle 23'234.20 120'000

5011 Sanierung Pumpstationen 150'000

5012 Kanalisation Gosten 185'873.60

50'000 1770 Raumplanung 30'763.20 50'000

50'000 5810 Revision Ortsplanung 30'763.20 50'000

3'365'000 1'630'000 2'299'646.25 1'595'806.15 3'460'000 2'440'000

1'735'000 Zunahme der Nettoinvestitionen 703'840.10 1'020'000

10 Bürgerschaft, Behörden, Verwaltung 210'000

75'000 300'000 11 Öffentliche Sicherheit 67'590.85 372'970.75 130'000

910'000 800'000 13 Kultur und Freizeit 191'980.45 1'222'835.40 1'750'000 1'400'000

930'000 470'000 16 Verkehr 519'357.70 1'050'000 980'000

1'450'000 60'000 17 Umwelt, Raumordnung 1'520'717.25 320'000 60'000

Investitionsrechnung


Bestandesrechnung

32 Jahresrechnung 2007

BESTANDESRECHNUNG

KTO. BESTANDESRECHNUNG 1.1.2007 ZUWACHS ABGANG 31.12.2007

1 AKTIVEN 14'170'074.47 2'935'551.81 17'105'626.28

10 Finanzvermögen 7'226'574.47 2'380'351.81 9'606'926.28

100 Flüssige Mittel 971'474.23 1'449'653.02 2'421'127.25

1000 Kassen 5'302.40 6'739.90 12'042.30

1001 Post 842'643.01 1'210'284.00 2'052'927.01

1002 Banken 123'528.82 232'629.12 356'157.94

101 Guthaben 1'699'741.19 800'934.29 2'500'675.48

1012 Guthaben Steuern 1'157'057.16 44'497.69 1'112'559.47

1013 Guthaben Gebühren 414'541.35 813'880.91 1'228'422.26

1014 Guthaben von Gemeinwesen 63'847.05 12'747.50 76'594.55

1015 Verrechnungssteuern 5'353.73 17'183.72 22'537.45

1019 Übrige Guthaben 58'941.90 1'619.85 60'561.75

102 Anlagen 4'472'448.85 211'451.70 4'683'900.55

1022 Darlehen 1'756'650.00 213'325.00 1'969'975.00

1023 Liegenschaften 2'706'000.00 2'706'000.00

1029 Übrige Anlagen 9'798.85 1'873.30 7'925.55

108 Transitorische Aktiven 82'910.20 81'687.20 1'223.00

1080 Rechnungsabgrenzungen 82'910.20 81'687.20 1'223.00

11 Ordentliches Verwaltungsvermögen 3'178'800.00 227'600.00 2'951'200.00

110 Sachgüter 2'085'800.00 122'200.00 2'208'000.00

1101 Tiefbauten 1'481'800.00 225'200.00 1'707'000.00

1103 Hochbauten 557'000.00 56'000.00 501'000.00

1106 Mobilien, Maschinen, Fahrzeuge 47'000.00 47'000.00 0.00

112 Investitionsbeiträge 726'000.00 12'800.00 713'200.00

1122 Gemeinden 439'000.00 439'000.00

1125 Private Institutionen 287'000.00 12'800.00 274'200.00

113 Übrige aktivierte Ausgaben 367'000.00 337'000.00 30'000.00

1131 Planungen 367'000.00 337'000.00 30'000.00

12 Darlehen und Beteiligungen 148'000.00 35'000.00 113'000.00

des Verwaltungsvermögens

121 Darlehen und Beteiligungen 148'000.00 35'000.00 113'000.00

1215 Private Institutionen 148'000.00 35'000.00 113'000.00

13 Verwaltungsvermögen von 3'616'700.00 817'800.00 4'434'500.00

Spezialfinanzierungen

130 Sachgüter 2'562'500.00 256'000.00 2'306'500.00

1301 Tiefbauten 849'000.00 39'000.00 888'000.00

1303 Hochbauten 1'713'500.00 295'000.00 1'418'500.00

132 Investitionsbeiträge 459'000.00 1'124'000.00 1'583'000.00

1322 Gemeinden 459'000.00 1'124'000.00 1'583'000.00

133 Übrige aktivierte Ausgaben 595'200.00 50'200.00 545'000.00

1331 Planungen 595'200.00 50'200.00 545'000.00

2 PASSIVEN 14'170'074.47 2'935'551.81 17'105'626.28

20 Fremdkapital 12'193'806.57 855'178.95 13'048'985.52

200 Laufende Verpflichtungen 673'577.43 1'660'128.12 2'333'705.55

2000 Kreditoren 545'227.45 92'851.41 638'078.86

2001 Depotgelder 0.00 1'579'658.39 1'579'658.39

2009 Übrige Verpflichtungen 128'349.98 12'381.68 115'968.30

201 Kurzfristige Schulden 878'246.99 207'095.18 1'085'342.17

2011 Gemeinwesen 215'700.63 11'445.18 227'145.81

2014 Verpflichtung für Finanzausgleich 662'546.36 195'650.00 858'196.36

202 Mittel- und langfristige Schulden 10'516'968.80 1'132'036.70 9'384'932.10

2021 Darlehen 10'249'071.75 1'233'724.00 9'015'347.75

2029 Übrige Schulden 267'897.05 101'687.30 369'584.35

204 Rückstellungen 104'000.00 120'000.00 224'000.00

2042 Delkredere 104'000.00 120'000.00 224'000.00

208 Transitorische Passiven 21'013.35 7.65 21'005.70

2080 Rechnungsabgrenzungen 21'013.35 7.65 21'005.70

28 Sondervermögen 1'976'267.90 1'524'499.09 3'500'766.99

280 Zweckbestimmte Zuwendungen 215'878.25 4'946.95 220'825.20

2800 Zweckbestimmte Zuwendungen 215'878.25 4'946.95 220'825.20

281 Verpflichtungen für Spezialfinanzierungen 279'556.35 419'918.60 699'474.95

2810 Spezialfinanzierungen (Betrieb und Unterhalt) 279'556.35 419'918.60 699'474.95

282 Verpflichtungen für Vorfinanzierungen 1'480'833.30 990'191.50 2'471'024.80

2820 Rücklagen 1'480'833.30 990'191.50 2'471'024.80

283 Rücklagen für Spezialfinanzierungen 0.00 109'442.04 109'442.04

Spezialfinanzierungen (Investitionen) 0.00 109'442.04 109'442.04

29 Eigenkapital 0.00 555'873.77 555'873.77

290 Eigenkapital 0.00 555'873.77 555'873.77

Reserve für künftige Aufwandüberschüsse 0.00 555'873.77 555'873.77


ABSCHREIBUNGSPLAN

OBJEKTE

FINANZVERMÖGEN

KUMMULIERTE

NETTOINVESTITIONEN

BUCHWERT

01.01.2007

NETTO-

INVESTITIONEN

ABSCHREI-

BUNGEN 2007

Jahresrechnung 2007 33

BUCHWERT

31.12.2007

102 Anlagen 3'138'190.30 2'706'000.00 0.00 0.00 2'706'000.00

Land Boden Unterterzen 241'696.70 161'000.00 161'000.00

Land Bodenrain Unterterzen 684'093.25 554'000.00 554'000.00

Liegenschaft Bünten Oberterzen 550'000.00 550'000.00 550'000.00

Liegenschaft Sägenhaus Unterterzen 1'662'400.35 1'441'000.00 1'441'000.00

ORDENTLICHES VERWALTUNGS-

VERMÖGEN

ABSCHREI-

BUNGEN 2008

110 Sachgüter 11'845'169.70 2'107'000.00 431'157.70 330'157.70 2'208'000.00 274'000.00

Tiefbauten

Gemeindestrasse Unterterzen-

Oberterzen

5'132'521.60 406'000.00 61'000.00 345'000.00 52'000.00

Anschluss Nord Unterterzen 864'307.75 128'000.00 19'000.00 109'000.00 16'000.00

Sanierung Strassen und Plätze 781'865.00 533'000.00 80'000.00 453'000.00 68'000.00

Archiv- und Zivilschutzanlage

501'741.20 93'000.00 9'000.00 84'000.00 8'000.00

Unterterzen

Friedhof Mols 496'762.75 156'000.00 16'000.00 140'000.00 14'000.00

Friedhof Quarten 242'745.95 80'000.00 8'000.00 72'000.00 7'000.00

Renaturierung Gosten -13'114.40 81'000.00 -73'000.00 8'000.00 0.00

Personenunterführung Gosten 530'953.25 26'000.00 504'157.70 26'157.70 504'000.00 14'000.00

Hochbauten

Mehrzweckgebäude Blumenau 2'287'796.65 252'000.00 25'000.00 227'000.00 23'000.00

Umbau Rathaus Unterterzen 893'088.35 250'000.00 25'000.00 225'000.00 23'000.00

Geräteunterstand Blumenau 61'127.15 55'000.00 6'000.00 49'000.00 49'000.00

Mobilien, Maschinen, Fahrzeuge

Hubretter Feuerwehr 65'374.45 47'000.00 47'000.00 0.00

112 Investitionsbeiträge 995'911.80 661'000.00 15'200.00 66'000.00 610'200.00 119'000.00

Einkauf Altersheim Riva 600'000.00 287'000.00 29'000.00 258'000.00 26'000.00

Gewässerverbauungen 87'479.80 87'000.00 9'000.00 78'000.00 8'000.00

Sportplatz Mühle Unterterzen 60'000.00 54'000.00 5'000.00 49'000.00 49'000.00

SBB-Übergang Freieck Unterterzen 233'232.00 233'000.00 23'000.00 210'000.00 21'000.00

SBB-Haltestelle Mols 15'200.00 0.00 15'200.00 0.00 15'200.00 15'000.00

113 Übrige aktivierte Ausgaben 344'887.10 367'000.00 -319'616.70 17'383.30 30'000.00 30'000.00

Amtliche Vermessung 93 273'932.90 352'000.00 -350'379.90 1'620.10 0.00

Revision Ortsplanung 70'954.20 15'000.00 30'763.20 15'763.20 30'000.00 30'000.00

121 Darlehen und Beteiligungen 608'000.00 148'000.00 35'000.00 113'000.00 34'000.00

Aktienanteil Bootshafen AG 305'000.00 50'000.00 25'000.00 25'000.00 25'000.00

Aktienanteil Lufag 303'000.00 98'000.00 10'000.00 88'000.00 9'000.00

VERWALTUNGSVERMÖGEN VON

SPEZIALFINANZIERUNGEN

130 Sachgüter 4'051'251.10 2'562'500.00 209'107.80 465'107.80 2'306'500.00 229'000.00

Tiefbauten

Kanäle 954'916.25 520'000.00 209'107.80 104'107.80 625'000.00 62'000.00

Pumpstationen 384'306.15 329'000.00 66'000.00 263'000.00 26'000.00

Hochbauten

Abwasserreinigungsanlagen 1'969'528.70 1'227'000.00 246'000.00 981'000.00 98'000.00

Betreutes Wohnen Sagenhaus 742'500.00 486'500.00 49'000.00 437'500.00 43'000.00

132 Investitionsbeiträge 1'898'139.15 524'000.00 1'261'200.00 99'200.00 1'686'000.00 168'000.00

AMOMF Abwasserverband 1'788'139.15 459'000.00 1'216'200.00 92'200.00 1'583'000.00 158'000.00

Löschwasserversorgung Oberterzen 110'000.00 65'000.00 45'000.00 7'000.00 103'000.00 10'000.00

133 Übrige aktivierte Ausgaben 809'760.80 574'000.00 85'846.25 114'846.25 545'000.00 54'000.00

Generelles Entwässerungsprojekt 809'760.80 574'000.00 85'846.25 114'846.25 545'000.00 54'000.00

Abschreibungsplan


Inventar der Liegenschaften

34 Jahresrechnung 2007

INVENTAR DER LIEGENSCHAFTEN

OBJEKTE PARZ. NR. VERS.-NR. MASS m² VERKEHRS-WERT ZEITWERT

FINANZVERMÖGEN

Boden Unterterzen Wiese 796 1'848 278'000

Bodenrain Unterterzen Wiese, Bach 791 4'275 346'400

Bünten Oberterzen Wohnhaus mit Scheune 985 1712/486 6'311 395'000 291'000

Glummis Oberterzen Wiese 1463/1893 4'379 22'500

Sägenhaus Unterterzen Wohnhaus, Autounterstand,

Gartenhaus 810 368/2518/

2519 3'762 2'490'000 3'025'000

Sägenhaus Unterterzen Anlagen, Wege, Gewässer 2313 324 1'000

VERWALTUNGSVERMÖGEN

Boden Unterterzen Rathaus 799 641 579 751'000 1'109'000

Boden Unterterzen Archivanlage 8021 1572 160'000 518'000

Boden Unterterzen Parkplatz zum Rathaus 769 136 16'000

Vorbach Unterterzen MZH Blumenau 2224 2500/2551 4'087 2'007'540 3'503'790

Boden Unterterzen Doppelgarage 803 371 1'930 268'000 18'000

Gosten Unterterzen Uferzone 1434 20'210 57'000

Hornen Mols Abwasserpumpstation Baurecht 2527 12 25'000 29'000

auf 853

Am See Unterterzen Strandanlage, Schiffshütte 1630 359 2'681 53'000 28'000

Unterterzen-Quarten Wiese, Wald, Strasse 825 15'864 100

Quarten-Oberterzen Strasse 824 9'090

Brünneli Quinten Abwasserpumpstation Revers 705 12'000 37'000

auf 127

Büeli Quarten Scheune, Anlagen 1231 932 3'237 2'400 18'000

Weltschlisacher Oberterzen Wiese, Bach 931 2'603 50'000

Glitten Oberterzen Containergarage Baurecht 159 13'000 7'000

auf 2229

Sitenstuden Murg Munitionsdepot 1445 1691 306 39'000 84'000

Neuquartier Murg Parkplatz 163/164 586 76'000

Vorbüel Murg Strasse 1601 1'358

Unterbach Murg Strasse, Anlagen 216 2'775

Dorf Murg Strasse, Wiese 178 5'532

Grund Quinten Kehrichtsammelstelle 8047 1725 8'400 25'200

Bommerstein Mols WC-Anlage 1241 2019 1'945 20'000 14'000

Bünten Mols Strasse, Lagerplatz, Bach 888 2'926

Massraga Mols Strasse, Wiese 855 2'495

Gosten Unterterzen Strasse 2300 828

Gosten Unterterzen Strasse, Wiese, Anlagen 2406 3’674 41'000

Gamperdon Flumserberg Strasse 40 430

Gamperdon Flumserberg Strasse 1935 787

Gamperdon Flumserberg Strasse 292 154

RÜTIMOOSPERIMETER (Verwaltung durch die Politische

Gemeinde)

Erlen, Oberterzen Wohnhaus, Scheune, Wiese 1034 555/554 18'902 168'900 298'000


STEUERABRECHNUNG 2007

VERZEICHNIS DER WERTSCHRIFTEN

Jahresrechnung 2007 35

STEUERARTEN SOLLBETRAG EINGANG AUSGLEICHSZINS RÜCKSTAND

Einkommens-/Vermögenssteuern

(INKL. RÜCKSTAND) TOTAL ERLASSE UND VER-

LUSTE

31.12.2007

a) Vorjahressteuern 1'427'593.50 949'032.62 -21'695.04 405'870.38

94'385.54

b) laufende Steuern (einfache Steuer)

vom Einkommen 2'829'086.05

vom Vermögen 554'459.57 1'480.57

3'383'545.62 5'481'572.61 4'944'958.98 -17.27 535'100.03

Total a) + b) 6'909'166.11 5'893'991.60 74'153.80 940'970.41

Verzugszinsen inkl. Nebensteuern 35'770.03 35'770.03 0.00

Quellensteuern 239'759.55 214'122.85 -400.75 25'905.70

131.75

Reinertrags- und Eigenkapitalsteuern 276'859.69 250'348.50 -582.80 27'402.59

-308.60

Grundstückgewinnsteuern 165'642.10 153'044.25 46.45 12'551.45

-0.05

Nach- und Strafsteuern 6'868.20 6'002.25 865.95

Feuerwehrabgaben

a) aus Vorjahren 58'747.96 31'957.93 -1'204.22 21'944.58

6'049.67

b) laufende Rechnung 151'020.90 119'693.46 23.80 31'302.39

Total 209'768.86 151'651.39 4'869.25 53'246.97

Bezeichnung Aktien / Anteilscheine Nominalwert Buchwert

Bootshafen Unterterzen AG 300 300'000.00 25'000.00

Luftseilbahn Unterterzen AG 500 150'000.00 88'000.00

Markthallengenossenschaft Sargans-Werdenberg 100 100.00 0.00

Verwaltungsrechenzentrum St. Gallen AG 30 30'000.00 0.00

Zuckerfabriken Aarberg und Frauenfeld 14 140.00 0.00

Steuerrechnung/Wertschriftenverzeichnis


AMOMF

36 Jahresrechnung 2007

ABWASSERVERBAND MÜHLEHORN-OBSTALDEN-MURG-FILZBACH (AMOMF)

BILANZ PER 31.12.2007

AKTIVEN PASSIVEN

Glarner Kantonalbank Fr. 455'555.40 Kreditoren Fr. 222'251.70

Debitoren Fr. 17'033.35 Kontokorrent Mühlehorn Fr. 17'148.45

Verrechnungssteuer Fr. 474.15 Kontokorrent Obstalden Fr. 7'733.00

Kontokorrent Quarten Fr. 71'888.80

Kontokorrent Filzbach Fr. 15'488.75

Rückstellungen Investitionen Fr. 34'123.25

Reserve künftige Aufwandüberschüsse Fr. 104'428.95

TOTAL AKTIVEN Fr. 473'062.90 TOTAL PASSIVEN Fr. 473'062.90

BETRIEBSRECHNUNG 2007

AUFWAND ERTRAG

Personalaufwand Fr. 138'803.35 Aktivzinsen Fr. 1’354.70

Sachaufwand Fr. 315'259.05 Entgelte und Rückerstattungen Fr. 3'220.50

Entschädigung an Gemeinwesen Fr. 5'000.00 Betriebskostenanteile Gemeinden Fr. 475'000.00

Einlagen in Kontokorrente Fr. 36'512.80 Bezug aus Kontokorrenten Fr. 16'000.00

TOTAL AUFWAND Fr. 494'575.20 TOTAL ERTRAG Fr. 495'575.20

INVESTITIONSRECHNUNG 2007

AUSGABEN EINNAHMEN

Fahrzeug Fr. 33'443.65 Investitionskostenanteile Gemeinden Fr. 1'935'000.00

Pumpwerk Murg, Baukosten Fr. 1'845'222.95

Verbands-GEP Fr. 54'843.85

Einlage in Sondervermögen Fr. 1'489.55

TOTAL AUSGABEN Fr. 1'935’000.00 TOTAL EINNAHMEN Fr. 1’935'000.00

BETRIEBSKOSTENBEITRÄGE 2007 INVESTITIONS KOSTENBEITRÄGE 2007

Anteil Mühlehorn (16.50 %) Fr. 78'375.00 Anteil Mühlehorn (14.954 %) Fr. 289'400.00

Anteil Obstalden ( 6.10 %) Fr. 28'975.00 Anteil Obstalden ( 8.002 %) Fr. 154'800.00

Anteil Quarten (64.80 %) Fr. 307'800.00 Anteil Quarten (62.850 %) Fr. 1'216'200.00

Anteil Filzbach (12.60 %) Fr. 59'850.00 Anteil Filzbach (14.194 %) Fr. 274'600.00

TOTAL BEITRÄGE Fr. 475'000.00 TOTAL BEITRÄGE Fr. 1’935'000.00


PFLEGEHEIM SARGANSERLAND

BILANZ PER 31.12.2007

Jahresrechnung 2007 37

AKTIVEN PASSIVEN

Kassa Fr. 5'441.85 Kreditoren Fr. 183'889.85

Post Fr. 53'865.00 Banken Fr. 151'757.87

Banken Fr. 241'566.70 Spendenfonds Fr. 243'210.30

Debitoren Fr. 897'070.75 Reserve künftige Aufwandüberschüsse Fr. 282'555.78

Betriebseinrichtungen Fr. 30'765.70 Erneuerungsfonds Fr. 419'296.20

Warenlager Fr. 52’000.00

TOTAL AKTIVEN Fr. 1'280'710.00 TOTAL PASSIVEN Fr. 1'280'710.00

BETRIEBSRECHNUNG 2007

AUFWAND ERTRAG

Personalaufwand Fr. 5'900'696.05 Pflegetaxen Fr. 6'506'060.35

Pflegeaufwand Fr. 288'464.45 Ertrag Pflegedienst Fr. 398'922.70

Lebensmittelaufwand Fr. 288'144.80 Neutraler Ertrag Fr. 131'293.50

Hausdienstaufwand Fr. 75'390.05 Kapitalertrag Fr. 2'585.60

Unterhalt, Reparaturen Fr. 232'004.90 Bezug aus Erneuerungsfond Fr. 115'243.60

Energiekosten Fr. 90'623.25 Bezug aus Reserve Fr. 9’154.08

Kapitalkosten Fr. 11'720.83

Verwaltungskosten Fr. 86'705.05

Versicherungen, Gebühren, Abgaben Fr. 85'510.45

Einlage in Erneuerungsfond Fr. 90'000.00

Abschreibungen Fr. 14'000.00

TOTAL AUFWAND Fr. 7'163'259.83 TOTAL ERTRAG Fr. 7'163'259.83

Pflegeheim Sarganserland


Bootshafen Unterterzen AG

38 Jahresrechnung 2007

BOOTSHAFEN UNTERTERZEN AG

BILANZ PER 31.12.2007

AKTIVEN PASSIVEN

St. Galler Kantonalbank, Walenstadt Fr. 234'271.80 Verbindlichkeiten gegen Dritte Fr. 11'328.05

Forderungen aus Leistungen Fr. 4’055.35 Umsatzsteuer Fr. 1’152.80

Verrechnungssteuer Fr. 638.00 Darlehen Patronale Wohlfahrt Fr. 100'000.00

Bootshafen Unterterzen Fr. 3'313'503.45 Darlehen Polit. Gemeinde Quarten Fr. 1'100'000.00

Wertberichtigung Bootshafen Fr. -1'478'500.00 Mietkautionen Fr. 186'820.00

Depots Schlüssel Hafen Fr. 3'030.00

Rückstellung Ausbaggern Hafen Fr. 35'000.00

Transitorische Passiven Fr. 15'310.00

Aktienkapital Fr. 600'000.00

Gesetzliche Reserve Fr. 11'500.00

Bilanzgewinn Fr. -817.45

Jahresgewinn Fr. 10'645.20

TOTAL AKTIVEN Fr. 2'073'968.60 TOTAL PASSIVEN Fr. 2'073'968.60

ERFOLGSRECHNUNG 2007

AUFWAND ERTRAG

Löhne Fr. 4'000.00 Mietzinsen Dauermieter Fr. 241'020.10

Mietzinsen Fr. 6'794.00 Mietzinsen Tagesmieter Fr. 1'931.10

Finanzaufwand Fr. 32'433.65 Debitorenverluste Fr. -2'960.45

Unterhalt Bootshafen Fr. 39'900.15 Finanzertrag Fr. 1'070.80

Versicherungen, Gebühren, Abgaben Fr. 2'395.60 Betrieblicher Nebenerfolg Fr. 56.90

Energie- und Reinigungsaufwand Fr. 4'862.70

Büro- und Verwaltungsaufwand Fr. 33'335.25

Werbung, Kundenbetreuung Fr. 2'232.00

Abschreibungen Fr. 104'500.00

Steuern Fr. 19.90

Unternehmensgewinn Fr. 10'645.20

TOTAL AUFWAND Fr. 241'118.45 TOTAL ERTRAG Fr. 241'118.45

Der Vorschlag über die Verwendung des Jahresgewinn 2007 zuhanden der Generalversammlung der Bootshafen Unterterzen AG präsentiert

sich wie folgt:

Bilanzverlust per 01.01.2007 Fr. -817.45

Jahresgewinn 2007 Fr. 10'645.20

Bilanzgewinn per 31.12.2007 Fr. 9'827.75

Zuweisung an gesetzliche Reserve Fr. -1'000.00

Bilanzgewinn per 01.01.2008 Fr. 8'827.75


BERICHT ZUR JAHRESRECHNUNG 2007

LAUFENDE RECHNUNG 2007

Jahresrechnung 2007 39

Die Jahresrechnung 2007 schliesst gegenüber dem Budget mit einer Besserstellung von Fr. 751'523.77 ab. Fr. 195'650.00 mussten den

gesetzlichen Vorgaben entsprechend der Verpflichtung Finanzausgleich gutgeschrieben werden. Mit dem selbst erwirtschafteten Gewinn von

Fr. 555'873.77 konnte erstmals seit vielen Jahren Eigenkapital gebildet werden.

Budget 2007 (netto) Rechnung 2007 (netto)

Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Besser Schlechter

Bürgerschaft, Behörden, Verwaltung 899'700.00 854'884.54 44'815.46

Öffentliche Sicherheit 190'050.00 19'348.99 170'701.01

Bildung 4'186'100.00 4'185'073.15 1'026.85

Kultur und Freizeit 32'200.00 33'587.20 1'387.20

Gesundheit 41'700.00 39'225.30 2'474.70

Soziale Wohlfahrt 1'097'400.00 1'004'479.55 92'920.45

Verkehr 553'200.00 585'543.55 32'343.55

Umwelt, Raumordnung 111'700.00 115'468.80 3'768.80

Volkswirtschaft 123'100.00 127'364.70 4'264.70

Finanzen 7'235'150.00 7'716'499.55 481'349.55

Besserstellung gegenüber Budget 751'523.77

793'288.02 793'288.02

10 Bürgerschaft, Behörden, Verwaltung

Der Aufwand ist Fr. 45'000.00 tiefer als budgetiert, obwohl im Konto 1042 für die Nacherfassung beim

Regionalen Zivilstandsamt Mehrausgaben von Fr. 22'700.00 entstanden sind.

11 Öffentliche Sicherheit

Die grosse Anzahl Grundbuchgeschäfte hat im Konto 1103 einen Mehrertrag von Fr. 145'000.00 an Gebühren

ergeben.

12 Bildung

Der Finanzbedarf aller Schulgemeinden von Fr. 4'176'600.00 (Konto 121) entspricht 33.0 Prozent des Gesamtaufwandes

des Gemeindehaushaltes.

13 Kultur und Freizeit

Die Gemeinde leistet an das Projekt Südkultur einen Beitrag von Fr 6'000.00.

14 Gesundheit

Keine Bemerkungen

15 Soziale Wohlfahrt

Der Netto Aufwand ist um Fr. 92'000.00 tiefer als budgetiert. Im Konto 1541 sind die Aufwendungen für die

bevorschussten Alimenten Fr. 23'000.00 tiefer ausgefallen und andererseits konnten Fr. 26’000.00 mehr

zurückgefordert werden.

Der Betrieb im Betreuten Wohnen schliesst positiv ab. Der Überschuss beläuft sich auf Fr. 22'100.00. Die

Tagestaxe beträgt seit der Eröffnung im Juli 2002 Fr. 80.00 pro Tag im Einerzimmer.

Für die finanzielle Sozialhilfe mussten total rund Fr. 311'000.00 aufgewendet werden. Insbesondere bei den

Bericht zur Jahresrechnung


Bericht zur Jahresrechnung

40 Jahresrechnung 2007

Bürgern anderer Kantone (Konto 1583) ist das Budget mit Fr. 77'000.00 überschritten worden, was jedoch

gesamthaft mit Minderausgaben bei der übrigen Sozialhilfe kompensiert werden konnte.

16 Verkehr

Belagssanierungen auf dem Strandweg Mols – Murg und Unwetterschäden an der Murgtalstrasse im Bereich

Rütiberg haben zu Mehrkosten von Fr. 32'000.00 geführt.

17 Umwelt, Raumordnung

Im Sachbereich Abwasseranlagen und Abfallbeseitigung handelt es sich um Spezialfinanzierungen,

das heisst, dass diese Konti mit dem Abschluss ausgeglichen werden und keinen Einfluss auf das Betriebsergebnis

haben. Aufgrund der einmaligen Anschlussgebühren aus dem Ferienresort Walensee von

Fr. 825'000.00 sind zusätzliche Abschreibungen von Fr. 312'000.00 vorgenommen worden. Der verbleibende

Überschuss ist dem Sondervermögen zugeschieden worden.

Die Einführung der volumenabhängigen Finanzierung der Abfallbeseitigung hat sich gut bewährt. Der geplante

Bezug aus dem Sondervermögen von Fr. 50'000.00 musste nicht vorgenommen werden. Im Gegenteil

konnte aus dem Einnahmenüberschuss eine Investitionsreserve von Fr. 109'000.00 geschaffen

werden.

Infolge eines Budgetierungsfehlers beim Bund sind die GAöL-Beiträge von Bund und Kanton nicht rechtzeitig

zur Verfügung gestanden. Die Gemeinde hat die Auszahlungen deshalb bevorschusst.

18 Volkswirtschaft

Keine Bemerkungen

19 Finanzen

Insgesamt sind Mehrerträge von Fr. 481'000.00 ausgewiesen. Diese setzen sich im Wesentlichen wie folgt

zusammen:

Gemeindesteuern Konto 190 + Fr. 267'000.00

Einnahmenanteile Konto 193 + Fr. 102'000.00

Zinsen Konto 195 + Fr. 95'000.00

Bei den Gemeindesteuern sind Mehrerträge aus Einkommens- und Vermögenssteuern 2007 und Nachzahlungen

aus Vorjahren Fr. 140'000.00 und aus Handänderungssteuern Fr. 107'000.00 ausgewiesen.

Beim Konto 1941 Sagenhaus Unterterzen handelt es sich ebenfalls um eine Spezialfinanzierung. Der Saldo

der Liegenschaftsrechnung von Fr. 66'000.00 ist dem Erneuerungsfonds zugeschieden worden.

INVESTITIONSRECHNUNG 2007

11 Öffentliche Sicherheit

Bund und Kanton haben die Schlussabrechnung für die amtliche Vermessung AV93 genehmigt und den

Staatsbeitrag ausbezahlt. Mit den technischen Werken der Ortsgemeinden sind Vereinbarungen über die

Beteiligung an den Investitionskosten abgeschlossen worden.

Der Ortsgemeinde Oberterzen wurde eine weitere Teilzahlung für die Sicherstellung der Löschwasserversorgung

in Oberterzen ausbezahlt.

133 Renaturierung Gosten

Die Arbeiten sind im Spätherbst begonnen worden. Die Firma Hunziker & Co. AG hat aus dem Landverkauf

den vereinbarten Anteil für die Renaturierung von Fr. 1,2 Millionen bezahlt.


Jahresrechnung 2007 41

16 Verkehr

Die Arbeiten an der Personenunterführung sind im Terminplan. Der Staatsbeitrag wird erst mit

der Schlussabrechnung fällig und die Beiträge vom Resort Walensee werden 2008 verrechnet.

17 Umwelt, Raumordnung

Der Anteil an den Baukosten für das Pumpwerk- und Regenbecken Murg ist entsprechend

dem Baufortschritt und dem budgetierten Gemeindeanteil bezahlt worden. 2008 sind noch

die Umgebungs- und Renaturierungsarbeiten auszuführen.

Der Anteil der Gemeinde an der Abwasserhauptleitung ist im Zusammenhang mit den Anschlussgebühren

verrechnet worden.

Die Ortsplanungsrevision ist mit der Erarbeitung des Richtplanes soweit fortgeschritten, dass

die Vorprüfung beim kantonalen Amt für Raumentwicklung und Geoinformationen eingeleitet

werden konnte.

BERICHT ZUM BUDGET 2008

Der Voranschlag 2008 zeigt folgendes Gesamtergebnis:

Voranschlag 2007 Rechnung 2007 Voranschlag 2008

Fr. Fr. Fr.

Laufende Rechnung

Aufwand 11'908'250 12'562'966 14'219'000

Ertrag 11'712'600 13'118'839 14'319’000

Aufwandüberschuss 195'650

Ertragsüberschuss 555'873 100’000

Investitionsrechnung

Ausgaben 3'365'000 2'299’646 3'460’000

Einnahmen 1'630'000 1'595'806 2'440’000

Nettoinvestitionen 1'735'000 703'840 1'020’000

Der Budgetentwurf der laufenden Rechnung zeigt einen Ertragsüberschuss von Fr. 100'000.00.

Der Voranschlag 2008 basiert auf einem um 7 Prozentpunkte herabgesetzten Gemeindesteuerfuss

von 155 Prozent.

Im Rahmen des Voranschlages ist erstmals aufgrund des Neuen Finanzausgleichsgesetzes

budgetiert worden. Die Gemeinde Quarten beansprucht Finanzausgleichsbeiträge der Stufe 1

(Ressourcenausgleich, Sonderlastenausgleich Weite und Schule) und der Stufe 2 (partieller

Steuerfussausgleich). Weiter fallen die Entlastungen aus der Aufgabenteilung Bund – Kanton

Gemeinde ins Gewicht, indem die Gemeindeanteile an den Ergänzungsleistungen reduziert

werden. Zudem gilt es die Erhöhung der Gemeindeanteile der Gewinn- und Kapitalsteuern

gemäss II. Nachtrag zum Steuergesetz zu berücksichtigen.

Bericht zur Jahresrechnung


Bericht zur Jahresrechnung

42 Jahresrechnung 2007

Die nachstehenden Merkmale prägen den Voranschlag 2008:

– Neugestaltung des Finanzausgleiches zwischen Kanton und Gemeinde (NFA): Im Zuge des

Finanzausgleichs ändert sich der Finanzfluss für die Schulgemeinden, indem diese den gesamten

Finanzbedarf bei der Politischen Gemeinde anmelden. Durch den Wegfall des indirekten

Finanzausgleich nach altem Gesetz erhöhen sich die Ausgaben um Fr. 2,5 Millionen.

Der Schulanteil an den Gesamtausgaben entspricht 46,8 Prozent.

– Die mutmasslichen Ausgleichsbeiträge der 1. Stufe – Ressourcen, Weite und Schule – betragen

Fr. 2'475'400.00 (Konto 1910.44).

– Die Finanzausgleichsbeiträge der 2. Stufe – dem partiellen Steuerfussausgleich – betragen

Fr. 468'800.00 Konto (1911.44).

– Die Neugestaltung der Aufgabenteilung zwischen Kanton und Gemeinden reduzieren die

Beiträge an die Ergänzungsleistungen um Fr. 300'000.00. (Konto 1500.36). Anderseits hat

die Gemeinde die wegfallenden Bundesbeiträge an die Spitexorganisation von Fr. 35'000.00

(Konto 145.36) zu übernehmen.

– Der Gesamtaufwand nimmt gegenüber dem Vorjahresbudget um Fr. 2'310'950.00 bzw.

19,4 Prozent zu. Wird der Mehraufwand der Schulgemeinden aufgrund des Wechsel des

Finanzflusses berücksichtigt, so nimmt der Gesamtaufwand um 1,45 % ab.

– Die Grundsteuer beträgt 1 Promille.

– Die Spezialfinanzierungen Abwasserreinigung, Abfallbeseitigung, Betrieb Betreutes Wohnen

und Liegenschaft Sagenhaus sind kostendeckend finanziert.

LAUFENDE RECHNUNG 2008

Kto. 1040.30

Beim Gemeindepersonal wurden die Vorgaben der kantonalen Besoldungsverordnung angewendet.

Kto. 1041

2007 war der Ertrag bei der Bauverwaltung infolge des Ferienresorts erhöht. Der Ertrag wird

wieder auf Durchschnittswerte aus den Vorjahren zurückgenommen.

Kto. 1103

Der Ertrag aus den Grundbuchgebühren wird reduziert, weil es weniger Verkaufsgeschäfte

geben wird.

Kto. 1140

Das Konto der Feuerwehr wird ab 2008 als Spezialfinanzierung geführt. Der erwartete Überschuss

von Fr. 7’000.00 wird dem Sondervermögen zugeschieden.

Kto. 121

Mit dem Voranschlag 2008 fällt der indirekte Ausgleich für die Schulgemeinden weg. Deshalb

entstehen im Bereich Bildung hohe Ausgabenzunahmen von Fr. 2,5 Millionen. Dieser

Einmaleffekt entsteht, weil die Schulgemeinden ihren Finanzbedarf nur noch der Politischen

Gemeinde zu melden haben.


Jahresrechnung 2007 43

Kto. 135

Im Mehrzweckgebäude Blumenau ist die Ersatzbeschaffung der Wärmepumpenanlage mit

Fr. 45'000.00 budgetiert.

Kto. 145

Der Beitrag an den Spitexverein wird um Fr. 35'000.00 erhöht. Die Gemeinden haben aus der

Aufgabenteilung den wegfallenden Bundesbeitrag zu übernehmen.

Kto. 1500

Die Ergänzungsleistungen werden durch den Bund, den Kanton und die Gemeinden finanziert.

Im Rahmen der Kompensation aus der Aufgabenteilung Bund – Kanton werden die

Gemeinden entlastet. Der Beitrag pro Einwohner wird von Fr. 179.00 auf rund Fr. 75.00 pro

Einwohner gesenkt.

Kto. 165.31

Im Budget 2008 ist ein Betrag von Fr. 30'000.00 für einen Fahrgastunterstand im Hafen West

in Murg vorgesehen.

Kto. 1712

Es handelt sich um eine Spezialfinanzierung. Deshalb wird ein ausgeglichenes Budget vorgelegt.

Die Abwassergebühren bleiben unverändert bei Fr. 2.50 pro m³ Frischwasserbezug.

Kto. 1720

Die Grundgebühren für die Abfallbeseitigung bleiben 2008 bei Fr. 75.00 pro Haushalt/Betrieb.

Kto. 174

2008 ist auf den Friedhöfen, Murg und Quarten eine Gräberräumung vorgesehen. Zudem ist

für Erdbestattungen optional die Anschaffung eines Kleinbaggers budgetiert.

Kto. 190.40

Der Voranschlag 2008 basiert auf einen Gemeindesteuerfuss von 155 Prozent. Der Ertrag

der einfachen Steuer wird auf Fr. 3'450'000.00 geschätzt, was einer Erhöhung von 2 Prozent

gegenüber dem Ergebnis 2007 entspricht.

Kto. 1910 und 1911

Aufgrund des neuen Finanzausgleichs ist mit Finanzausgleichsbeiträgen von Fr. 2'944'200.00

zu rechnen. Es handelt sich um mutmassliche Beiträge. Die Überprüfung (Nachkalkulation)

erfolgt erstmals im Verlauf des Jahres 2009.

Bericht zur Jahresrechnung


Bericht zur Jahresrechnung

44 Jahresrechnung 2007

INVESTITIONSRECHNUNG 2008

Das Budget 2008 sieht Ausgaben von Fr. 3'460'000.00 und Einnahmen von Fr. 2'440'000.00

vor, was einer Nettoinvestition von Fr. 1'020'000.00 entspricht.

Kto. 5030

Für die Wärmedämmung im Rathaus sind Aufwendungen von Fr. 210'000.00 vorgesehen

(siehe Detailbericht Seite 7).

Kto. 1140

Die Wasserversorgung Unterterzen AG plant den Bau eines neuen Wasserreservoirs. Die Gemeinde

leistet einen Beitrag von Fr. 100'000.00 aus dem Konto Feuerschutz.

Kto. 1320

Die Gemeinde leistet an den Aufbau eines modernen Kommunikationsnetzes (VDSL) einen

Beitrag aus der DRAVAP-Reserve von Fr. 150'000.00.

Kto. 1330

Die Renaturierung Gosten wird 2008 abgeschlossen. Die Aufwendungen werden aus der

Vorfinanzierung entnommen.

Kto. 1341

Für das Strandgebäude im öffentlichen Strandbad Gosten sind Baukosten von Fr. 300'000.00

budgetiert (siehe Detailbericht Seite 7).

Der Verkehrsverein Murg beabsichtigt den Campingneubau im 2008. Der Beitrag von

Fr. 100'000.00 wird wieder ins Budget aufgenommen.

Für die Finanzierung wird aus der Reserve Entwicklung der Infrastruktur Fr. 100'000.00 für

das Strandgebäude Gosten und Fr. 50'000.00 für das Projekt in Murg entnommen.

Kto.1620

Die Erweiterung der Personenunterführung Unterterzen wird 2008 abgeschlossen. Mit der

Bauabrechnung wird der Staatsbeitrag von Fr. 440'000.00 und der Beitrag des Ferienresorts

Walensee von Fr. 540'000.00 zur Zahlung fällig.

Kto. 1713

Das Pumpwerk Gosten wird im Rahmen der Sanierung der Sonderbauwerke der Gemeinde

2008 technisch erneuert. Zudem sind für die Sanierung von Kanälen Fr. 120'000.00 vorgesehen.

Kto. 1770

Die Revision der Ortsplanung wird mit der Erarbeitung der Nutzungspläne fortgesetzt.


Jahresrechnung 2007 45

BESCHLÜSSE DER BUDGETSITZUNGEN VOM 25. 10. 2007 UND 24. 01. 2008

1. ARA-Betriebskostengebühren (inkl. MwSt)

Die Gebühren werden aufgrund von Art. 24 ff. des neuen Abwasserreglementes der Politischen

Gemeinde Quarten vom 22. September 2005 erhoben.

Sie gliedern sich in die Grundgebühr, die Schmutzwassergebühr und den in der Grundgebühr

enthaltenen Entwässerungsgebührenanteil.

Grundgebühr pro Grundstück inkl. darin enthaltener Entwässerungsgebührenanteil:

Grundgebühr ohne Entwässerungsgebührenanteil Fr. 140.00

Gebäudegrundfläche bis 80 m² Fr. 160.00

Gebäudegrundfläche von mehr als 80 m² bis 120 m² Fr. 180.00

Gebäudegrundfläche von mehr als 120 m² Fr. 200.00

Schmutzwassergebühr

pro m³ Frischwasserverbrauch Fr. 2.50

Wird der Frischwasserverbrauch nicht gemessen, so wird er vom Gemeinderat aufgrund von

Vergleichs- und Erfahrungszahlen festgesetzt (Art. 25 Abs. 2 Abwasserreglement). Für Ferienhäuser

beträgt der Pauschalverbrauch 100 m³ und für ständig bewohnte Objekte 200 m³.

2. Kehrichtabfuhrgebühren (inkl. MwSt)

Die Kehrichtgebühren richten sich nach dem Tarif zum Reglement über die Abfallbewirtschaftung

und Abfallentsorgung vom 17. August 2006 und bleiben für 2008 unverändert.

3. DRAVAP-Gebühren

Für die drahtlose Verbreitung ausländischer Fernsehprogramme (DRAVAP) wird für 2008 erneut

keine Gebühr mehr erhoben. Die Kosten werden aus der Reserve gedeckt. Der Betrieb

des Dravap wird aller Voraussicht nach Ende 2008 eingestellt.

Anträge an die Bürgerschaft

1. Die Feuerwehrersatzabgabe sei mit 100 % zu erheben.

2. Die Grundsteuer bleibt unverändert bei 1 ‰.

3. Der Gemeindesteuerfuss wird auf 155 % festgesetzt.

4. Das Budget 2008 sieht einen Einnahmenüberschuss von Fr. 100'000.00 vor.

Beschlüsse der Budgetsitzung


Steuerplan

46 Jahresrechnung 2007

STEUERPLAN UND SCHEMATISCHE DARSTELLUNG DES FINANZAUSGLEICHS

Körperschaft Oberstufen-

schulgemeinde

Quarten

Primarschul-

gemeinde

Quarten-

Oberterzen

Primarschulgemeinde

Mols

Primarschulgemeinde

Murg

PrimarschulgemeindeFlums-Grossberg

Politische

Gemeinde

Quarten

Steuerbedarf 2'502'750 1'950'000 961'300 1'198'000 47'200 1'784’950

Steuerbedarf aller

Schulen

Steuerbedarf laut Voranschlag

6'659'250

Schulgemeinden Fr. 6'659'250

Politische Gemeinde Fr. 1'784'950

Insgesamt Fr 8'444'200

Deckung durch

Einkommens- und Vermögenssteuern

Mutmasslicher Ertrag der einfachen Steuer Fr. 3'450'000

Steuerfuss in Prozenten der einfachen Steuer (Politische

Gemeinde, Oberstufenschule und betreffende Primarschule des

Wohnorts)

155 % 5'350'000

Einkommens- und Vermögenssteuern 2008 Fr. 5'350'000

Nachzahlungen aus Vorjahren Fr. 250'000

Bildung von Eigenkapital Fr. -100'000

Finanzausgleichsbeiträge 2008 Fr. 2'944’200

Fr. 8'444'200

Grundsteuern 1‰ Fr. 600'000


PRÜFUNGS- UND GENEHMIGUNGSVERMERKE

Für die Richtigkeit der geprüften Original-Rechnung:

Unterterzen, 24. Januar 2008 FINANZVERWALTUNG QUARTEN

Thomas Vils, Leiter Finanzdienste

Jahresrechnung 2007 47

Vorstehende Jahresrechnung, der Voranschlag und der Steuerplan wurden vom Gemeinderat

geprüft und gutgeheissen.

Unterterzen, 24. Januar 2008 GEMEINDERAT QUARTEN

Der Gemeindepräsident:

Balz Manhart

Der Gemeinderatsschreiber:

Philipp Hartmann

Vorstehende Jahresrechnung, der Voranschlag und der Steuerplan wurden von der Geschäftsprüfungskommission

geprüft und für richtig befunden.

Unterterzen/Murg/Quarten/Mols 23. Februar 2008

DIE GESCHÄFTSPRÜFUNGSKOMMISSION

Josef Gemperle

Franziska Waldvogel

Silvia Schrepfer-Noichl

Hansjörg Manhart

Otto Oess

Vorstehende Jahresrechnung, der Voranschlag und der Steuerplan wurden von der Bürgerschaft

anlässlich der Bürgerversammlung vom 8. April 2008 genehmigt.

Unterterzen, 8. April 2008

Der Versammlungsleiter: Die Stimmenzähler:

Der Protokollführer:

Prüfungs- und Genehmigungsvermerke


Bericht der Geschäftsprüfungskommission

48 Jahresrechnung 2007

BERICHT DER GESCHÄFTSPRÜFUNGSKOMMISSION

Geschätzte Mitbürgerinnen und Mitbürger

Auftragsgemäss und dem Gesetz entsprechend haben wir die Amtsführung und das Rechnungswesen

der Gemeinde geprüft und erstatten Ihnen hiermit folgenden Bericht:

Rechnungswesen

Die Jahresrechnung 2007 schliesst mit einer Besserstellung gegenüber dem Budget von

Fr. 751'523.77 ab.

Die Jahresrechnung 2007 wurde durch die externe Revisionsstelle BDO Visura St.Gallen

geprüft.

Dabei wurde festgestellt, dass

- die Jahresrechnung 2007 der Politischen Gemeinde mit der Buchhaltung übereinstimmt;

- die Buchhaltung ordnungsgemäss geführt ist;

- bei der Darstellung der Vermögenslage und der Verwaltungsrechnung die gesetzlichen

Bewertungsgrundsätze eingehalten sind.

Aufgrund der Ergebnisse ihrer Prüfungen empfiehlt die BDO Visura St.Gallen, die vorliegende

Jahresrechnung 2007 zu genehmigen.

Amtsführung

Der Gemeinderat har seine Arbeit an 26 Sitzungen mit 625 Geschäften und einigen weiteren

Besprechungen bewältigt. Die sauber geführten Protokolle gaben uns Aufschluss über die

verschiedenen Traktanden. Die Beschlüsse wurden speditiv erledigt.

Budget und Steuerplan 2008

An der gemeinsamen Sitzung vom 25. Oktober 2007 diskutierten Gemeinderat und Geschäftsprüfungskommission

Budget und Steuerplan für das Jahr 2008. An der Sitzung vom

24. Januar 2008 hat der Gemeinderat das Budget genehmigt und beschlossen den Gemeindesteuerfuss

um 7 % auf 155 % zu senken. Es wird mit einem Aufwand von Fr. 14'219'000.00

und einem Ertrag von Fr. 14'319'000.00 gerechnet.

Bei einem Steuerfuss von 155 % bleibt ein Überschuss von Fr. 100'000.00.

Anträge

Die Geschäftsprüfungskommission stellt der Bürgerversammlung folgende Anträge:

1. Die Jahresrechnung 2007 der Politischen Gemeinde Quarten sei zu genehmigen

2. Dem Budget und Steuerplan für das Jahr 2008 sei zuzustimmen

3. Dem Gemeinderat, dem Gemeindepersonal und allen Funktionären sei für die grosse Arbeit

bei der Erfüllung der vielfältigen Aufgaben in unserer Gemeinde zu danken.

Unterterzen/Murg/Quarten/Mols, 23. Februar 2008

Die Geschäftsprüfungskommission

Josef Gemperle, Präsident

Franziska Waldvogel

Hansjörg Manhart

Otto Oess

Silvia Schrepfer-Noichl


GUTACHTEN UND ANTRÄGE DER EINBÜRGERUNGSRÄTE

Jahresrechnung 2007 49

Prüfungsergebnisse

Die Einbürgerungsräte Murg und Quarten haben die eingereichten Gesuchsunterlagen geprüft

und mit den Gesuchstellern Einbürgerungsgespräche geführt.

Die Einbürgerungsräte haben jeweils geprüft, ob die Bewerberinnen und Bewerber:

− in die schweizerischen Verhältnisse eingegliedert sind,

− mit den schweizerischen Lebensgewohnheiten, Sitten und Gebräuchen vertraut sind,

− die schweizerische Rechtsordnung beachten,

− die innere und äussere Sicherheit der Schweiz nicht gefährden.

Weiter wurde überprüft, ob gegen die Gesuchstellerinnen und Gesuchsteller keine Ablehnungsgründe

vorliegen. Solche sind namentlich:

− nicht gelöschter Eintrag im Strafregister

− laufende Betreibungen

− bei erledigten Betreibungen ist eine Bewährungsfrist von 2 Jahren abzuwarten, innert welcher

keine neuen Betreibungen vorkommen dürfen

− Verlustscheine in den letzten 5 Jahren

− keine Steuerausstände (ausser mit Stundungsbewilligung)

− Nichtbeachtung der Steuerpflicht (keine Steuererklärung eingereicht)

− Zivilrechtliche Klagen (Vernachlässigung der Unterhaltspflicht, Mieterausweisungen etc.)

Aufgrund der vorliegenden Akten und dem ausführlichen persönlichen Gespräch mit jedem

einzelnen Bewerber haben die Einbürgerungsräte festgestellt, dass diejenigen Einbürgerungsgesuche,

die in diesem Gutachten erscheinen, die gesetzlichen Anforderungen über den Erwerb

des Schweizer Bürgerrechts erfüllen. Die Gesuchsteller sind mit unseren Lebensgewohnheiten

und Sitten vertraut und gelten als integriert.

Nachteilige Tatsachen, welche einer Einbürgerung entgegenstehen, sind nicht bekannt.

Abgewiesene Gesuche:

Der Einbürgerungsrat Quarten hat im laufenden Jahr drei Einbürgerungsgesuche aufgrund

der stattgefundenen Gespräche zurückgewiesen. Sowohl die soziale als auch die kulturelle

Integration genügt den gesetzlichen Anforderungen nach objektiven Kriterien nicht. Einerseits

fehlten den Antragstellern die grundlegenden Kenntnisse über die Organisation des Staates

und der Gemeinde, andererseits vermisste der Einbürgerungsrat, dass sich die Gesuchsteller

für das öffentliche Geschehen in der Gemeinde interessieren, darüber Bescheid wissen und

sich auch daran beteiligen.

Der Einbürgerungsrat hat den Gesuchstellern empfohlen, sich weiterhin um Integration zu

bemühen und am Dorfleben aktiv teilzunehmen. Die Gesuchsteller haben Ihre Gesuche zurückgezogen.

Der Einbürgerungsrat Murg hat im laufenden Jahr keine Einbürgerungsgesuche zurückgewiesen.

Abstimmungsverfahren

Aufgrund der neuesten bundesgerichtlichen Rechtssprechung betreffend Einbürgerung und

gemäss einem Schreiben des Departements des Inneren des Kantons St. Gallen vom 10. Juli

2003 dürfen keine Urnenabstimmungen mehr über Einbürgerungen durchgeführt werden.

Über Einbürgerungen welche von der Bürgerschaft im Rahmen einer Bürgerversammlung an

die Urne verwiesen wurden, darf nicht mehr an der Urne abgestimmt werden. Bestimmungen

Gutachten und Anträge der Einbürgerungsräte


Gutachten und Anträge der Einbürgerungsräte

50 Jahresrechnung 2007

in Gemeindeordnungen, welche die Urnenabstimmung über die Einbürgerungen vorsehen

sind nicht mehr anwendbar.

Einbürgerungsgebühr

Die Einbürgerungstaxe ist per 1.1.2006 vom Bund abgeschafft worden. Ab diesem Zeitpunkt

haben die Einbürgerungswilligen eine kostendeckende Gebühr zu entrichten. Diese wird vom

Einbürgerungsrat nach Arbeitsaufwand festgelegt. Die Gebühr wird geschuldet, unabhängig

davon, ob die Einbürgerung für die Einbürgerungswilligen erfolgreich verläuft oder nicht.

Dopppelbürgerschaft

Das übergeordnete Schweizer Recht lässt die Beibehaltung der bisherigen Staatsangehörigkeit

ausdrücklich zu. Es darf deshalb für den Einbürgerungsentscheid nicht relevant sein, ob

die bisherige Staatsangehörigkeit aufgegeben wird oder nicht. Hingegen gibt es Staaten, die

von ihren Bürgern verlangen, die bisherige Staatsangehörigkeit aufzugeben, wenn sie sich in

einem anderen Land einbürgern lassen. In diesen Fällen verlangt das ausländische Recht von

ihren Staatsangehörigen den Verzicht auf die angestammte Staatsangehörigkeit.

Einbezug der Ehepartner/in

Es ist erwünscht, dass sich die Familie als Einheit einbürgern lässt, sofern alle Familienmitglieder

die Voraussetzungen erfüllen. Es steht aber den Ehegatten oder den Kindern grundsätzlich

frei, das Einbürgerungsgesuch einzeln zu stellen.

Kinder, die unter der elterlichen Sorge der gesuchstellenden Person stehen, werden in der

Regel in das Einbürgerungsgesuch miteinbezogen (Art. 33 BüG). Kinder, die älter als 16 Jahre

sind, haben das Einbürgerungsgesuch ebenfalls zu unterschreiben.


Jahresrechnung 2007 51

Der Einbürgerungsrat Murg unterbreitet Ihnen die folgenden Einbürgerungsgesuche:

1. Gürgen Ilksel, Strandbodenstrasse 21, 8877 Murg

Gürgen Ilksel

geb. 18. Juni 1968 in Walenstadt SG

Staatsbürgerschaft: Türkei

Konfession: Moslem

Beruf: Maschinenmonteur

Zivilstand: unverheiratet

Einbürgerungsgebühr: Fr. 1'480.00

Antrag

Der Einbürgerungsrat Murg beantragt Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Gürgen

Ilksel das Bürgerrecht der Gemeinde Quarten und mithin gleichzeitig der Ortsgemeinde Murg

zu erteilen.

2. Cobotovic Dragan mit Ehefrau Olivera und Tochter Vesna

Strandbodenstrasse 8, 8877 Murg

Staatsbürgerschaft: Serbien und Montenegro

Konfession: Orthodox

Einbürgerungsgebühr: Fr. 1'690.00

Cobotovic Dragan

geb. 28. Juni 1963 in Zajecar

Beruf: Produktionsangestellter

Cobotovic Olivera

geb. 1. März 1966 in Zajecar

Cobotovic Vesna

geb. 26. August 1992 in Walenstadt

Antrag

Dragan Cobotovic hat sich besonders um die Einbürgerung bemüht und besucht einen Intensivkurs

Deutsch, welchen er bis im Herbst 2008 weiterführen will. Der Einbürgerungsrat

Murg beantragt Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Cobotovic Dragan mit Ehefrau

Olivera und Tocher Vesna das Bürgerrecht der Gemeinde Quarten und mithin gleichzeitig der

Ortsgemeinde Murg zu erteilen.

Gutachten und Anträge der Einbürgerungsräte


Gutachten und Anträge der Einbürgerungsräte

52 Jahresrechnung 2007

Der Einbürgerungsrat Quarten unterbreitet Ihnen die folgenden Einbürgerungsgesuche:

1. Ramadani Arben mit seinen Töchtern Blerta, Selda, Laura und Ajlin

Lehrütistrasse 8, 8882 Unterterzen

Staatsbürgerschaft: Serbien und Montenegro

Konfession: Moslem

Einbürgerungsgebühr: Fr. 1'480.00

Ramadani Arben

geb. 30. Juli 1973 in R. Rajince

Beruf: Brandschutzmonteur

Zivilstand: verheiratet mit Musliji Rejhan

Ramadani Blerta

geb. 5. August 1994 in St. Gallen

Ramadani Laura

geb. 3. Dezember 2004 in Walenstadt

Ramadani Selda

geb. 3. Januar 2004 in Walenstadt

Ramadani Ajlin

geb. 4. September 2007 in Walenstadt

Antrag

Der Einbürgerungsrat Quarten beantragt Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Ramadani

Arben mit seinen Töchtern Blerta, Selda, Laura und Ajlin das Bürgerrecht der Gemeinde

Quarten und mithin gleichzeitig der Ortsgemeinde Quarten zu erteilen.


Gemeindeverwaltung Quarten 8882 Unterterzen

Sammelruf für sämtliche Dienststellen 081 720 33 33

Fax 081 720 33 34

E-Mail info@quarten.ch

Homepage www.quarten.ch

Besucherzeiten

Montag 08.15 – 11.30 Uhr

13.45 – 18.00 Uhr

Dienstag bis Freitag 08.15 – 11.30 Uhr

13.45 – 16.30 Uhr

Direkte Anschlüsse

Einwohneramt, Sektionschef 081 720 33 33

Betreibungsamt 081 720 33 11

Finanzverwaltung 081 720 33 12

Steueramt 081 720 33 14

Grundbuchamt 081 720 33 22

Anmeldung Gemeindepräsidium,

Kanzlei, Bausekretariat, Vormundschaftsbehörde 081 720 33 37

Betreutes Wohnen, Unterterzen 081 710 33 57

ARA AMOMF, Murg-Mittensee 081 710 30 70

Notruf 118

Vermittleramt Quarten, Manuel Bühler, Natel 079 303 36 88

Duzstrasse 2, 8884 Oberterzen

Spitex-Verein Quarten, Natel 079 635 10 20

Soziale Dienste Sarganserland 081 720 40 80

Fax 081 720 40 81

Amtsvormundschaft Bezirk Sargans 081 720 40 90

Fax 081 720 40 91

Stoffel Druck GmbH Walenstadt

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine