pädagogisch theologisches institut - Landesinstitut für Lehrerbildung ...

li.hamburg.de

pädagogisch theologisches institut - Landesinstitut für Lehrerbildung ...

Tagung

A K T U A L I S I E R T E F A S S U N G

Schulanfangstagung

10. August bis 20. August 2010

tis-online: 1001T1001

A N M E L D E S C H L U S S

2 . A U G U S T 2 0 1 0


A N Z E I G E N


Inhalt

ANMELDESCHLUSS: 2. AUGUST 2010

Kompaktseminar

Englisch

π Seite 5

Klassenstufen 0–4

TIS-Nummer: 1001T1001

π Seite 5

Klassenstufe 0–4 und

Starterschulen π Seite 12

Klassenstufe 4 und

Starterschulen π Seite 17

August

Mo Di

9

9

9

9

Schulanfangstagung 2010 . . . . . . . . . . . 5

Grußwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Kompaktseminar Englisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

Klassenstufen 0–4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

Klassenstufen 0–4 und Starterschulen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Klassenstufe 4 und Starterschulen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

Info . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

Impressum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21

Anmeldung & Teilnahmebedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21

Standorte und Anfahrt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21

RESTPLATZBÖRSE

Wir werden ab dem 09. August 2010 im Tagungsbüro

in der Felix-Dahn-Straße Felix-Dahn-Straße 3 die noch offenen Seminarplätze

vergeben. – Dies ist besonders für neu eingestellte

Kolleginnen und Kollegen von Interesse, die sich nicht

rechtzeitig anmelden konnten.

10

10

10

10

Mi

11

11

11

11

Do

12

12

12

12

Fr

13

13

13

13

Sa

14

14

14

14

So

15

15

15

15

Mo

16

16

16

16

Di

17

17

17

17

Mi

18

18

18

18

Do

19

19

19

19

Fr

20

20

20

20

Sa

21

21

21

21

So

22

22

22

22

3


G R U S S W O R T

4

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die aktuelle schulpolitische Situation in Hamburg erfordert für das Programm

der Schulanfangstagung einige Änderungen. Die Anpassungen sind allerdings

insgesamt geringfügig, denn fast alle Veranstaltungen haben bereits Themen zum

Inhalt, die ihre Bedeutung in der zukünftig wieder geltenden Schulstruktur aus

Grundschule, Stadtteilschule und Gymnasium behalten.

Die geänderte Fassung des Programms zur Schulanfangstagung finden Sie

nur als PDF-Datei auf der Website des LI. Insofern weicht diese aktualisierte Fassung

von der bereits an die Schulen gelieferte Druckfassung an einigen Stellen ab. Wir bitten

Sie dafür um Verständnis.

Die Themenbereiche Unterrichtsentwicklung und Individualisierung bleiben

Themenschwerpunkte. Dabei greifen wir auch bereits bewährte und nachgefragte

Angebote erneut auf.

Die fachbezogenen Veranstaltungen finden auf der Grundlage der Bildungsund

der Rahmenpläne sowie der Entwicklung kompetenzorientierter Aufgabenstellungen

im individualisierten Unterricht statt. Es gibt neue Angebote zu den Themen

Leistungsrückmeldung, Lernvereinbarungen und Lernentwicklungsgespräche.

Mehrere Angebote beziehen sich inhaltlich darauf, wie Schülerinnen und

Schüler methodische Basiskompetenzen zum selbstständigen Arbeiten erwerben

können.

Die Schulanfangstagung ist in folgende Bereiche gegliedert:

∏ Kompaktseminar Englisch zum Erwerb der Unterrichtsberechtigung in den

Klassen 1 und 2

∏ Angebote für die Lehrkräfte der Klassen 0 bis 4 mit dem Schwerpunkt auf dem

Start in Klasse 1

∏ Angebote für alle Lehrkräfte der Grundschule sowie der Klassen 5 der

Starterschulen

∏ Angebote für die Lehrkräfte der Klassen 4 sowie der Klassen 5 der

Starterschulen

∏ Veranstaltungen, die den Aspekt der Integration besonders berücksichtigen,

sind jeweils im Ausschreibungstext gekennzeichnet.

Auf dem Weg zur neuen Lernkultur bewegen sich Lehrerinnen und Lehrer

im Spannungsverhältnis zwischen Beratung („Natürlich darfst du Fehler machen“)

und Bewertung („Du hast einen Fehler gemacht, deshalb bewerte ich deine Leistung

jetzt so“). Sie wollen klare und transparente Leistungsrückmeldungen geben und

gleichzeitig die Schülerinnen und Schüler wertschätzend unterstützen und fördern.

Die zentrale Veranstaltung am 16.08. von 14:00–17:00 Uhr zum Thema

„Wie eine gute Autorität gelingen kann“ unterstützt die Reflexion eigenen Handelns.

Im Mittelpunkt steht der Aspekt einer Beziehungsgestaltung auf der Ebene von

Glaubwürdigkeit verbunden mit der Frage: Wie kann die mit der Lehrerrolle implizierte

Macht einhergehen mit Achtung und Respekt?

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an der Schulanfangstagung 2010.

Astrid Bull-Scherer

Eyke Greve

Dr. Uwe Heinrichs


SCHULANFANGSTAGUNG 2010

TIS-Nummer: 1001T1001

K O M P A K T S E M I N A R E N G L I S C H , K L A S S E N S T U F E N 0 – 4

KOMPAKTSEMINAR

ENGLISCH

10.–13.08.2010

Kompaktseminar Englisch in den

Klassen 1 und 2

In dem Seminar geht es um Didaktik und

Methodik des Englischunterrichts in den

Klassenstufen 1 und 2. Die Teilnahme ist für

Lehrkräfte dieser Klassen, die das Fach Englisch

nicht studiert haben, verpflichtend. In

Workshops zu Themen wie Wortschatzarbeit,

fächerübergreifendem Lernen und „storytelling“

werden praxiserprobte Methoden zu kompetenzorientierten

Anforderungen des

Rahmenplans vorgestellt und erprobt.

Englischsprachige Theater und Aktivitäten sowie

Vorträge ergänzen den Einblick in die methodischen

Möglichkeiten.

Durchführung: Gareth Daykin, Angela

Gründemann, Rebecca Judges, Irmgard

Kreienkamp, Bettina Poppe, Dagmar Rucys,

Kathrin Schildt

Termin:

Di. 10.08.2010 bis Fr. 13.08.2010,

jeweils 09:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 1-001

KLASSENSTUFEN

0–4

10.–20.08.2010

DIENSTAG 10.08.2010

Werkstatt: Zahlraumerweiterung bis 100

In dieser handlungsorientierten Werkstatt lernen

Kinder auf individuellen Wegen. Es werden

Aufgaben für unterschiedliche Kompetenzstufen

vorgestellt und entwickelt.

Durchführung: Mechthild Kitz-Quinckardt

Termin: Di. 10.08.2010, 10:00–13:00

Ort: Schule Forsmannstraße 32

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-002

MITTWOCH 11.08.2010

Mathematik Klasse 2: Gemeinsam, aber nicht

im Gleichschritt im Zahlenraum bis 100 –

Lernen im individualisierten Unterricht

Wie kann es gelingen, mit einem großen Teil

der Kinder am Erreichen der Lernanforderungen

zu arbeiten, andererseits auch Kinder mit besonderem

Förder- als auch Forderbedarf adäquat zu

fördern? Wie kann Unterricht geplant und

gestaltet werden, dass auch gemeinsames

Lernen stattfindet? Sie lernen Lernumgebungen

auf unterschiedlichen Anforderungsniveaus

kennen, zur Gestaltung eines zeitgemäßen

Mathematikunterrichts mit sinnvollen Verknüpfungen

von strukturiertem gemeinsamen

Arbeiten und individuellen Lernphasen.

Durchführung: Brigitta Hering

Termin: Mi. 11.08.2010, 09:00–12:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-003

Schiffchen ahoi!

Webprojekte in der Grundstufe

Das rhythmische Auf und Ab des Schiffchens

durch die Webkette schult Feinmotorik und

Konzentrationsfähigkeit gleichermaßen. Beim

Webrahmenbau kommen Holz, Kunststoff und

Karton zum Einsatz. Eine geschickte Auswahl

von Technik und Material lassen kindgerechte

Gebrauchsgegenstände entstehen, die Schulanfänger

in unterschiedlichen unterrichtlichen

Zusammenhängen in kurzer Zeit realisieren

können (Materialkosten: 4 ¤).

Durchführung: Britta Bollenhagen

Termin: Mi. 11.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Weidenstieg 29 (Arbeitslehre)

Zielgruppe: Berufsanfängerinnen und -anfänger,

fachfremd Unterrichtende, Fachlehrkräfte

Textiltechnik/Kunst

Workshopnummer: 2-004

Buchstaben lernen mit allen Sinnen durch

emotionale Verknüpfung – ein ganzheitliches

Anfangskonzept

Ziel des Workshops ist, das abstrakte System

Alphabet für Kinder emotionaler zu gestalten.

Durch Buchstaben zum (Mit)Fühlen und

Erfahren (mit allen Sinnen), Kinästhetik und

kreative Methoden zur fächerübergreifenden

Einbindung in den Unterricht. Es werden

Konzepte mit ganzheitlichem, kindgerechtem

Ansatz und Methoden zur Integration von

Elternmitarbeit im Anfangsunterricht erarbeitet.

Durchführung: Silvie Boyd

Termin: Mi. 11.08.2010, 09:00–12:30

5


K L A S S E N S T U F E N 0 – 4

6

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Vorschullehrkräfte, Lehrkräfte der 1.

Klasse, Berufsanfänger/-innen, aber auch „alte

Hasen“. Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Workshopnummer: 2-005

Den Jungen gerecht werden

Diese Fortbildung gibt einen Einblick in

Jungensozialisation und Jungenpädagogik und

beschäftigt sich u. a. mit den Fragen:

• Gibt es „typisches Jungenverhalten“?

• Was sind dann untypische Jungs?

• Wie reagiere ich auf störendes Verhalten und

werde dabei den Jungen gerecht?

Durchführung: Mario Müller

Termin: Mi. 11.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-007

Förderung und Forderung durch

Differenzierung

Bei der vorgestellten Arbeitsform üben sich die

Kinder in kooperativem und kommunikativem

Miteinander. Selbstständigkeit, Eigen- und

Mitverantwortung werden gefördert.

Schwerpunktthemen des Angebotes sind:

• Aufzeigen und Erproben von Möglichkeiten

differenzierten Arbeitens

• Erarbeitung und Diskussion von Grundlagen

wie Kompetenzanalysen und methodischdidaktisches

Vorgehen

• Erstellung eines methodischen Leitfadens

Durchführung: Birgit Saleh

Termin: Mi. 11.08.2010, 09:00–17:00

Ort: Schule Appelhoff, Appelhoff 2

Zielgruppe: Sozialpädagogen, Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-010

Mit Spaß und Freude lesen und schreiben

für die 1. und 2. Klasse

Im Mittelpunkt des Workshops steht das

Ausprobieren vielfältiger Übungs- und

Spielideen zum Lesen und Schreiben im

Anfangsunterricht, die weitestgehend auf

Arbeitsblätter verzichten und vielmehr das

Bedürfnis der Kinder nach Spiel und Bewegung

einbeziehen. Alle Spiele haben eine einfache

Struktur, lassen sich schnell durchführen und

gezielt in den Unterricht einbauen. Sie eignen

sich sehr gut für die Gestaltung eines differenzierten

Lese- und Rechtschreibunterrrichts.

Durchführung: Dr. Wolfgang Finck, Iris Vollstedt

Termin: Mi. 11.08.2010, 11:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte der 1. und 2. Klassen

Workshopnummer: 2-011

Schiffchen ahoi!

Webprojekte in der Grundstufe

Das rhythmische Auf und Ab des Schiffchens

durch die Webkette schult Feinmotorik und

Konzentrationsfähigkeit gleichermaßen. Beim

Webrahmenbau kommen Holz, Kunststoff und

Karton zum Einsatz. Eine geschickte Auswahl

von Technik und Material lassen kindgerechte

Gebrauchsgegenstände entstehen, die

Schulanfänger in unterschiedlichen unterrichtlichen

Zusammenhängen in kurzer Zeit realisieren

können (Materialkosten: 4 ¤).

Durchführung: Britta Bollenhagen

Termin: Mi. 11.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Weidenstieg 29 (Arbeitslehre)

Zielgruppe: Berufsanfängerinnen und -anfänger,

fachfremd Unterrichtende, Fachlehrkräfte

Textiltechnik, Kunst

Workshopnummer: 2-014

Mathematik Klasse 3: Gemeinsam, aber

nicht im Gleichschritt im Zahlenraum bis

1000 – Lernen im individualisierten

Unterricht

Wie kann es gelingen, mit einem großen Teil

der Kinder am Erreichen der Lernanforderungen

zu arbeiten, andererseits auch Kinder mit

besonderem Förder- als auch Forderbedarf

adäquat zu fördern? Wie kann Unterricht

geplant und gestaltet werden, dass auch

gemeinsames Lernen stattfindet?

Sie lernen Lernumgebungen auf unterschiedlichen

Anforderungsniveaus kennen, zur

Gestaltung eines zeitgemäßen

Mathematikunterrichts mit sinnvollen

Verknüpfungen von strukturiertem

gemeinsamen Arbeiten und individuellen

Lernphasen.

Durchführung: Brigitta Hering

Termin: Mi. 11.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-015

Family Literacy: Wie können Eltern ihre

Kinder beim Sprechen fördern und eine

häusliche Schriftkultur gestalten?

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen das

Konzept und die Arbeitsmethoden von „Family

Literacy“ kennen (FLY integrativ in der

VSK/Klasse 1, FLY additiv in der additiven

Sprachförderung).

Das Angebot wendet sich an Kolleginnen und

Kollegen, die ihre Klassen stärker für die

Elternmitarbeit öffnen möchten. Sie werden

konkrete Anregungen für die Elternarbeit im

Bereich Sprachförderung und Anbahnung von

Lesemotivation bekommen und Methoden und

Materialien kennen lernen, mit denen sie

gemeinsam mit Eltern und Kindern arbeiten

können.

Die Veranstaltung ist auch geeignet für Kolleginnen

und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Dr. Gabriele Rabkin

Termin:

Mi. 11.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte von Klasse 0 und Klasse 1

Workshopnummer: 2-200

DONNERSTAG 12.08.2010

Einführung in das Hamburger Verfahren

zur Analyse des Sprachstandes bei

5-Jährigen

Im ersten Teil wird das Instrument zur

Sprachstandserhebung Havas 5 eingeführt. Die

Teilnehmenden erproben die Durchführung der

Analyse und das Interviewer-Verhalten.

Im zweiten Teil erarbeiten sie die Auswertungsschritte

und werten mindestens eine

Sprechprobe gemeinsam aus.

Im dritten Teil steht die diagnosebasierende

Sprachförderung nach Havas 5 im Mittelpunkt.

Die Teilnehmenden erstellen ein Sprachprofil

mit individueller Förderplanung und zeigen

Möglichkeiten der Förderung mit dem

Sprachförderordner auf. Der

Qualifizierungsnachweis erfolgt nur nach

Teilnahme an allen drei Maßnahmen.

Durchführung: Margrit Heitmann

Termin: Do. 12.08.2010, 09:00–17:00

Fr. 13.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Erzieher, Sozialpädagogen,

Sprachförderlehrkräfte

Workshopnummer: 2-018

Mathematik Klassen 0–1: Wie gestalte ich

in einer heterogenen Lerngruppe den

Übergang des vorschulischen Lernens zum

Schuleintritt?

Wie kann es gelingen, mit einem großen Teil

der Kinder am Erreichen der Bildungsanforderungen

zu arbeiten, andererseits auch

Kinder mit besonderem Förder- als auch

Forderbedarf adäquat zu fördern?

Wie kann Unterricht zum Schuleintritt geplant

und gestaltet werden, dass auch gemeinsames

Lernen stattfindet?

Sie lernen substanzielle Lernumgebungen auf

unterschiedlichen Anforderungsniveaus zur Gestaltung

eines zeitgemäßen Mathematikunterrichts

kennen, welcher die sinnvolle Verknüpfung

von strukturiertem gemeinsamen Arbeiten

und individuellen Lernphasen ermöglicht.

Durchführung: Brigitta Hering

Termin: Do. 12.08.2010, 09:00–12:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-019

Mathematische Frühförderung Klassen 0–1,

Teil 1 Geometrie

Kinder der VSK und der 1. Klasse können durch

die Beschäftigung mit geometrischen Spielen,

Faltarbeiten und Mustern für die Mathematik

begeistert werden. Gleichzeitig wird ihr

Formbewusstheit geschult.

Es werden verschiedene Materialien vorgestellt

und erprobt, wie die „Startklar-Box Denken und

Rechnen“ und die „Kleinen Formenbücher“.

Durchführung: Birgit Redmann

Termin: Do. 12.08.2010, 09:00–12:00

Ort: Schule Tonndorf, Rahlaukamp 1a,

Hamburg-Wandsbek

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-020

Wie starte ich in Klasse 1?

Lesen und Schreiben lernen

Wie gestalte ich die ersten Tage und Wochen im

Deutschunterricht?

Sie erhalten Ideen, Anregungen und Materialien

für einen individualisierten und kompetenzorientierten

Deutschunterricht vom ersten

Schultag bis zu den Herbstferien. Rituale,

Freiarbeitsmaterialien und Gespräche über erste

Lernfortschritte werden ebenso thematisiert wie

geeignete Lesematerialien, Schreibanlässe und

systematische Buchstabenvertiefung.

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Catrin Anderer

Termin: Do. 12.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Berufsanfängerinnen und -anfänger,

Wiedereinsteiger und Lehrkräfte, die sich wieder

für den Start in Klasse 1 vorbereiten möchten.

Workshopnummer: 2-021

Es war einmal: Märchen im Unterricht

Die lebendige Bildsprache fördert die Sprachund

Lesekompetenz von Kindern. Märchen

enthalten Weisheitsschätze und starke

Seelenbilder. Mit Symbolen, Sprüchen und

Reimen werden Sie diese im Workshop

darstellen:

Unsere Themen:

• Theorie: Was ist ein Märchen?

• Das Lieblingsmärchen

• Der Aufbau der Märchen

• Die Bedeutung von Märchen für Kinder

• Planung von Märchenstunden mit sinnvollen

Erzählritualen, mit Liedern, Tanz und

Rollenspiel

Anmeldung π http://tis.li-hamburg.de


Durchführung: Petra Bandelmann

Termin: Do. 12.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Sozialpädaginnen und -pädagogen,

Erzieherinnen und Erzieher, Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-022

Auch die Eltern werden eingeschult

Sie möchten die Zusammenarbeit mit den Eltern

Ihrer neuen Klasse konstruktiv gestalten und

ihnen in herausfordernden Situationen souverän

begegnen. Was können in einer Erziehungspartnerschaft

Elternhaus und Schule tun, damit

es gelingt, ein Klima des Vertrauens aufzubauen

und eine Kultur gegenseitiger Anerkennung und

Wertschätzung zu schaffen?

Themen:

• Erwartungen von Eltern und Lehrkräften

• Bedingungen und Möglichkeiten einer

konstruktiven Zusammenarbeit

• Anregungen zur Gestaltung von

Elternabenden und Eltern-Kind-

Veranstaltungen

• Gespräche mit Eltern und Kindern.

Durchführung: Ingrid Bauerkämper, Regine

Hartung

Termin: Do. 12.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Berufsanfängerinnen und -anfänger

Workshopnummer: 2-023

Family Literacy

Bilderbücher zum Thema Anderssein. Es werden

Bilderbücher und Lernspiele vorgestellt, die von

Eltern hergestellt werden, um die Schriftsprache

des Vorschulkindes zuhause zu fördern.

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Susann Evermann

Termin: Do. 12.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte der Vorschule und 1. Klasse

Workshopnummer: 2-024

Emotional-soziale Kompetenzen als Basis

für erfolgreiches Lernen

Die Anfangsphase stellt die Weichen für einen

erfolgreichen Schulstart für Kinder und Lehrkräfte.

Struktur und Organisation müssen bereits

im Vorwege durchdacht und vorbereitet sein.

Schwerpunktthemen des Angebotes sind:

• Bedeutung und Einführung von Regeln und

Ritualen

• Gestaltung des Elternabends, Einschulung,

1. Schultag

• Organisation des Klassenraumes

• praktische Beispiele des sozialen Lernens

Durchführung: Birgit Saleh

Termin: Do. 12.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Schule Appelhoff (Steilshoop)

Zielgruppe: insbesondere Berufsanfänger/-innen

Workshopnummer: 2-025

Schreibtanz – Schreiben lernen mit allen

Sinnen

Aus der Bewegung in die Schrift kommen mit

Klang, Takt, Rhythmus, Melodie. Dieser Praxis-

Workshop bietet einen ungewöhnlichen doch

zeitgemäßen Zugang zum Schreibenlernen.

Skandinavischen Vorbildern folgend, erfahren

Sie Methoden, Kinder im Alter von drei bis acht

Jahren ganzheitlich und spielerisch-musisch

beim Schriftspracherwerb zu unterstützen,

indem Sie

• Takt und Melodie

• Intellekt und Gefühl

• Körper und Seele

• Spannung und Entspannung

TIS-Nummer: 1001T1001

• Sensomotorik und Psychomotorik

• Grobmotorik und Feinmotorik

• Form und Bewegung

miteinander verbinden.

Durchführung: Kerstin Hof

Termin:

Do. 12.08.2010, 09:00–17:00

Ort: Kinderbuchhaus, Museumstraße 23,

im Altonaer Museum

Zielgruppe: Grundschullehrkräfte

Workshopnummer: 2-201

Werkstatt: Zahlraumerweiterung bis 100

In dieser handlungsorientierten Werkstatt lernen

Kinder auf individuellen Wegen. Es werden

Aufgaben für unterschiedliche Kompetenzstufen

vorgestellt und entwickelt.

Durchführung: Mechthild Kitz-Quinckardt

Termin: Do. 12.08.2010, 10:00–13:00

Ort: Schule Forsmannstraße 32

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-028

Tiggeditag, der Tausendfüßler …

„Rhythmisches“ aus aller Welt gespielt –

erlebt – gestaltet

Anregende Lieder, Verse und Klangeschichten

werden ideenreich entwickelt und erprobt.

Die pädagogischen Arbeitsprinzipien der

Rhythmik sind dabei Grundlage für den

gemeinsamen Gestaltungsprozess.

Schwerpunkte der Veranstaltung:

• Förderung der Wahrnehmungsfähigkeit durch

Musik, Bewegung, Sprache und Spiel

• Unterstützung und Weckung der Spielfreude

und Ausdrucksfähigkeit

• Intensivierung des Gruppengefühls durch

gemeinsames Musizieren und Gestalten

Durchführung: Dagmar Feddern

Termin: Do. 12.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte der Klassen 0–3

Workshopnummer: 2-030

Handlungsorientierte Anregungen zum

Lesen und Schreiben mit persönlicher

Bedeutung

Im Workshop erarbeiten wir Möglichkeiten, wie

Sie die Lese- und Schreibmotivation der Kinder

fördern und handlungs- und persönlichkeitsorientierte

Zugänge schaffen können. Sie werden

dabei Materialien sichten und analysieren, die

diesen Ansprüchen genügen und in einen Austausch

über eigene Vorerfahrungen kommen.

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Dr. Gabriele Rabkin

Termin: Do. 12.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte Klasse 0 und Klasse 1

Workshopnummer: 2-031

Muster und Bandornamente – mehr als nur

zeichnen

Im Zentrum stehen zwei Werkstätten für das 1.

und 2. Schuljahr zu den Themen Muster und

Bandornamente mit den geometrischen Formen

Kreis, Dreieck und Viereck. Vorgestellt werden

Unterrichtsanregungen, die über das Zeichnen

hinausgehen und Muster bzw. Bandornamente

mit dem ganzen Körper erfahren lassen. Für die

aktive Teilnahme werden Stifte, Klebstoff und

eine Schere benötigt.

Durchführung: Alessandra Wissneth

Termin: Do. 12.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-033

K L A S S E N S T U F E N 0 – 4

FREITAG 13.08.2010

Arbeiten mit Naturmaterialien

In diesem Workshop arbeiten Sie experimentell

und gestalterisch mit Naturmaterialien. Bitte

bringen Sie mit: Gräser, Blüten, Früchte, Blätter,

Moos, Flechten, Zweige …

Durchführung: Barbara Püschel

Termin: Fr. 13.08.2010, 09:00–10:30

Ort: Landesinstitut, Hartsprung 23

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-034

Im Zoo – große Tiere für kleine Leute

Ziel der Veranstaltung bei Hagenbeck ist es, den

Tierpark als außerschulischen Lernort als

Schulanfänger/-innen kennen und nutzen zu

lernen. Arbeitsmethoden werden direkt an den

Gehegen vorgestellt und gemeinsam erprobt.

Nachbearbeitungsbögen mit Aufgaben und

Anregungen für Ihren individualisierten

Unterricht werden ausgegeben. Schriftliche

Unterrichtsvorschläge und Kopiervorlagen sind

in der Zooschule erhältlich.

Freier Eintritt für die Kursteilnehmer/-innen.

Treffpunkt am Haupteingang

Durchführung: Keike Johannsen

Termin: Fr. 13.08.2010, 09:00–12:00

Ort: Tierpark Hagenbeck, Lokstedter Grenzstr. 2,

22527 Hamburg

Zielgruppe: Lehrkräfte der VSK sowie der Klassen

1 und 2

Workshopnummer: 2-035

Pränumerischer Bereich – Voraussetzungen

zur Entwicklung des Zahlbegriffs

Die Veranstaltung richtet sich an Lehrerinnen

und Lehrer aus Sonderschulen und Integrationsklassen

und bezieht sich auf Schüler und

Schülerinnen mit erheblichen Entwicklungsverzögerungen.

Schwerpunkte: Voraussetzungen

für die Entwicklung des Zahlbegriffs im pränumerischen

Bereich, Möglichkeiten der Diagnose

und Förderung, Materialien und spielerische

Übungsformen. Grundlagen: Kalkulie, Kleine

Zahlenbücher, R. Kutzer.

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Florence Karres

Termin: Fr. 13.08.2010, 09:00–12:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-036

Mathematische Frühförderung Klassen

0 und 1, Teil 2 Zahlbegriff

Wichtige Grundlagen für die Arithmetik sind die

Entwicklung des Zahlbegriffs und die Schulung

der strukturierten Anzahlerfassung. Kinder der

VSK und der 1. Klasse können dies spielerisch

und motivierend lernen. Es werden verschiedene

Materialien vorgestellt und erprobt, wie „Das

kleine Zahlenbuch 1 und 2“ sowie „Das kleine

Denkspielbuch“.

Durchführung: Birgit Redmann

Termin: Fr. 13.08.2010, 09:00–12:00

Ort: Schule Tonndorf, Rahlaukamp 1a,

Hamburg-Wandsbek

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-037

Individualisierter Unterricht in Klasse 1:

Lesen und schreiben lernen – ohne Fibel

Um den unterschiedlichen Lernvoraussetzungen

der Schulanfängerinnen und -anfängern

gerecht zu werden, ist ein individualisierter

Anfangsunterricht notwendig. Mit folgenden

Aspekten werden wir uns u. a. beschäftigen:

7


K L A S S E N S T U F E N 0 – 4

8

• Grundlagen und Bausteine eines individualisierten

Unterrichts

• Beobachtungsinstrumente

• Texte schreiben und richtig schreiben von

Anfang an

• lesen und verstehen lernen

Sie erhalten vielfältige Ideen und Materialien zur

Umsetzung eines Anfangsunterrichts ohne Fibel.

Durchführung: Claudia Baark

Termin:

Fr. 13.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte, die eine erste Klasse

übernommen haben

Workshopnummer: 2-038

Musikalische Spiele in der Grundschule

In der Veranstaltung lernen Sie Möglichkeiten

kennen, die musikalische Begeisterungsfähigkeit

von Kindern spielerisch zu fördern und über das

spontane Musizieren hinaus eine bewusste

musikalische Gestaltung anzubahnen.

Es werden musikalische Spiele (Bodypercussion,

Spielen zu Klängen und Geräuschen,

Klanggeschichten, Lieder) vorgestellt und

gemeinsam erprobt.

Durchführung: Jonas Dietrich

Termin: Fr. 13.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-039

Kompetenzorientierter Sachunterricht im

Jahrgang 1 – geeignete Aufgaben und

Themen

Der Sachunterricht hat zum Ziel, die Schüler zu

befähigen, sich zunehmend selbstständig die

Welt zu erschließen. Welche Lern- und Arbeitsmethoden

und welche Themen und Aufgaben

sich eignen, um von Anfang an erfolgreich auf

dieses Ziel hinzuarbeiten, ist Inhalt dieses

Angebotes. Sie erhalten konkrete Anregungen

und Materialien für die Gestaltung der ersten

Monate im Sachunterricht der Klasse 1.

Durchführung: Martin Kelpe

Termin:

Fr. 13.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Fachlehrkräfte, Fachleiter/-innen

Grundschullehrkräfte

Workshopnummer: 2-040

Spiellieder – Lieder spielen

Anhand von Liedern und Theaterspielen

erarbeiten wir Grundlagen des Darstellenden

Spiels:

• Schulung der Selbstwahrnehmung

• Verstärkung der eigenen Ausdruckskraft

• Orientierung im Raum

• Kommunikation in der Gruppe

Wir stellen kurze szenische Abläufe zusammen,

die für erste Vorführungen genutzt werden

können.

Durchführung: Johanna Vierbaum

Termin:

Fr. 13.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Hartsprung 23

Zielgruppe: alle Lehrkräfte der Grundschule

Workshopnummer: 2-041

Individualisierter Unterricht in Klasse 1:

Lesen und schreiben lernen – ohne Fibel

Um den unterschiedlichen Lernvoraussetzungen

der Schulanfängerinnen und -anfängern

gerecht zu werden, ist ein individualisierter

Anfangsunterricht notwendig. Mit folgenden

Aspekten werden wir uns u. a. beschäftigen:

• Grundlagen und Bausteine eines individualisierten

Unterrichts

• Beobachtungsinstrumente

• Texte schreiben und richtig schreiben von

Anfang an

• lesen und verstehen lernen.

Sie erhalten vielfältige Ideen und Materialien zur

Umsetzung eines Anfangsunterrichts ohne Fibel.

Durchführung: Claudia Baark

Termin: Fr. 13.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte, die eine erste Klasse

übernommen haben

Workshopnummer: 2-043

Sachunterricht in den Jahrgängen 0 und 1:

Pflanzen und kleine Tiere entdecken und

erforschen

Welche Möglichkeiten bieten sich für uns im

Sachunterricht von Anfang an, Kinder für die

Natur zu begeistern und sie schrittweise durch

den Erwerb von Methodenkompetenzen – wie

Beobachten, Einsatz von einfachen

Instrumenten, Sammeln und Ordnen und

Dokumentation von Arbeitsergebnissen – zum

eigenständigen Erforschen und Entdecken

anzuregen? Erarbeitet wird dieses an konkreten

Unterrichtsthemen.

Durchführung: Martin Kelpe

Termin:

Fr. 13.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Fachlehrkräfte, Fachleiter,

Grundschullehrkräfte

Workshopnummer: 2-044

MONTAG 16.08.2010

Wie starte ich in Klasse 1?

Lesen und Schreiben lernen

Wie gestalte ich die ersten Tage und Wochen im

Deutschunterricht?

Sie erhalten Ideen, Anregungen und Materialien

für einen individualisierten und kompetenzorientierten

Deutschunterricht vom ersten

Schultag bis zu den Herbstferien. Rituale,

Freiarbeitsmaterialien und Gespräche über erste

Lernfortschritte werden ebenso thematisiert wie

geeignete Lesematerialien, Schreibanlässe und

systematische Buchstabenvertiefung.

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Catrin Anderer

Termin:

Mo. 16.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte, Wiedereinsteiger und

Kolleginnen und Kollegen, die sich wieder für

den Start in der Klasse 1 vorbereiten möchten.

Workshopnummer: 2-046

Kinderkonferenz – ein schulweites Beteiligungsgremium

für die Primarstufe 0–4

Kinderkonferenz ist ein Instrument der

Mitbestimmung innerhalb einer demokratischen

Schulkultur. Doch Gremien sind nur lebendig,

wenn sie echte, ernsthafte Beteiligungsanlässe

bearbeiten und in die schulischen

Kommunikationsstrukturen eingebunden sind.

Der Workshop bietet Beispiele zur Diskussion,

Methodentipps und konkrete Schritte zur

Installierung einer Kinderkonferenz bzw. zu

deren Weiterentwicklung.

Durchführung: Yvonne Vockerodt

Termin:

Mo. 16.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-047

Individualisiertes Lernen in Theorie und

Praxis des Anfangsunterrichtes

Ziel dieser Veranstaltung ist es, Ihnen fachlichtheoretische

Kenntnisse und eine praxisbezogene

Handlungskompetenz zur Planung,

Organisation und Durchführung individualisierten

Lernens näherzubringen.

Methodische Inhalte:

• Präsentationen mit anschließenden

Diskussionen

• Filmbeispiele

• Arbeitsphasen zur Planung eines eigenen

Unterrichtssettings

• Kennenlernen und Erprobung von

Arbeitsmaterialien

Durchführung: Michael Kellner

Termin: Mo. 16.08.2010, 09:00–17:00

Ort: Gorch-Fock-Schule, Karstenstr. 22,

22587 Hamburg

Zielgruppe: alle Lehrkräfte, insbesondere solche,

die eine erste Klasse übernehmen

Workshopnummer: 2-048

DaZ im Anfangsunterricht

Der Eintritt in die Schule wirft für Kinder mit

Deutsch als Zweitsprache andere und oftmals

größere Probleme auf als für Kinder mit der

Erstsprache Deutsch. Diesem Phänomen kann

und sollte gezielt begegnet werden, damit diese

Kinder nicht schon von Anfang an zu belastet

sind, um erfolgreich am Unterricht teilnehmen

zu können.

Viele hilfreiche Tipps und Anregungen werden

in dieser Veranstaltung vorgestellt, die die

Lehrkräfte befähigen, für die Kinder Lösungen

zu finden.

Zielgruppe: Lehrkräfte der 1. und 2. Klassen

Durchführung: Inge Kaßnitz-Scherer

Termin: Mo. 16.08.2010, 10:00–13:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: SLK und Sprachförderlehrkräfte

Workshopnummer: 2-055

Handlungsorientierter Mathematikunterricht

von Anfang an – ein Plädoyer

für einen kompetenzorientierten

Mathematikunterricht durch qualifiziertes

Fördern und Fordern

In dem Workshop werden geeignete Arbeitsmittel

und Aufgabenstellungen vorgestellt,

die allen Kindern des 1. Schuljahres Lernerfolge

ermöglichen. Durch geeignete Variationen

der Aufgabenstellungen erfahren die

Teilnehmer/-innen selbst, wie man im Sinne von

zielgerichtetem Fördern und Fordern allen

Kindern gerecht werden kann. Die ausgewählten

mathematischen Problemstellungen

beziehen sich auf arithmetische und

geometrische Inhalte und sind im Unterricht

vielseitig und erfolgreich erprobt.

Die Teilnehmer/-innen des Workshops sollen

eigene Erfahrungen sammeln, die unmittelbar in

die Unterrichtspraxis übertragbar sind.

Durchführung: Jürgen Behrens

Termin: Mo. 16.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-057

Sicher in die 1. Klasse: Schreiben lehren,

lernen und beobachten

Dieser Workshop richtet sich an Kolleginnen

und Kollegen, die ihre Kenntnisse in der

Deutschdidaktik auffrischen möchten, die neu

einsteigen oder ohne Ausbildung im Fach unterrichten.

Es werden Grundlagen des

Schriftspracherwerbs erörtert, Hintergrundwissen

vermittelt und unter anderem zu

folgenden Fragen gearbeitet:

Anmeldung π http://tis.li-hamburg.de


• In welcher Beziehung stehen Laut- und

Schriftsprache zueinander?

• Welche Anlauttabelle eignet sich? Und

warum?

• Wie kann ich die Kinder in ihrem Lernen von

Anfang an beobachten?

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Timm Christensen

Termin:

Mo. 16.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte, die wieder mit Klasse 1

starten, ihr Wissen auffrischen und vertiefen

wollen

Workshopnummer: 2-058

Rechenschwäche: individuelle Förderung

mit dem Trainingsprogramm „Kalkulie“

Teil 1

Im ersten Teil werden wir das 5-Stufen-Modell

vorstellen, eine Diagnostik durchführen und die

Strategieanalyse dazu erklären. Das Trainingsprogramm

Baustein 1 bietet Erarbeitungs- und

Übungsaufgaben für eine individuelle

Förderung. Wir zeigen weitere Differenzierungsmöglichkeiten

für den Einsatz im Anfangsunterricht.

Bitte das Kalkulie-Programm mitbringen.

Durchführung: Christa Heidorn, Andrea Seifert

Termin:

Mo. 16.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-059

„… in die weite Welt hinein …“

Sprachfördermaterialien für die

Frühförderung

Es werden neue handlungsorientierte

Materialien vorgestellt, die zum Sprechen, Lesen

und Schreiben anregen sollen, zum Beispiel die

8-sprachige CD „… in die weite Welt hinein …“

mit zusätzlichen Arbeitsmaterialien. Die

Materialien wurden großenteils im Rahmen des

BLK-Modellprogramms FörMig entwickelt,

Projekt „Family Literacy“, sind darüber hinaus

aber auch für einen fächerübergreifenden und

projektorientierten Unterricht sowie zur

(Schrift-)Sprachförderung geeignet.

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Dr. Gabriele Rabkin

Termin:

Mo. 16.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte Klasse 0 und Klasse 1

Workshopnummer: 2-060

Niederdeutsch in der Grundschule –

Einführung in die Sprache, Lieder und

Tänze

Dieser Kurs richtet sich an Niederdeutsch-

Neulinge. Der Schwerpunkt liegt auf dem

Erlernen von niederdeutschen Liedern und

Tanzspielen, mit denen die Kinder spielerisch an

die Sprache herangeführt werden können.

Texte, Noten, Tanzanleitungen, Arbeitsblätter

und Soundfiles mit Musik und Aussprache

werden auf einer CD gespeichert und an die

Teilnehmer verteilt.

Durchführung: Antje Steffen

Termin:

Mo. 16.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Grundschullehrkräfte

Workshopnummer: 2-063

TIS-Nummer: 1001T1001

Sprachförderlicher Mathematikunterricht

in Klasse 1 – Leitidee Zahl

Mathematik lernen ist gleich Sprachlernen –

ohne einander geht es nicht. Ein zeitgemäßer

Mathematikunterricht soll die allgemeinen

mathematischen Kompetenzen stärken. Wie

können wir Lehrerinnen und Lehrer unsere

Schülerinnen und Schüler darin unterstützen,

den eigenen Lösungsweg zu beschreiben?

Welche Übungen und operativen Formate

helfen den Schülerinnen und Schülern im

mathematischen Anfangsunterricht sich

sprachlich mitzuteilen und gleichzeitig sichere

Vorstellungen über Zahldarstellungen und

Zahlbeziehungen im Zahlenraum bis zwanzig

aufzubauen?

Durchführung: Inga Fröhlingsdorf,

Barbara Friedrichs

Termin:

Mo. 16.08.2010, 15.00–18.00

Ort: Schule Eschenweg, 22335 Hamburg

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-065

DIENSTAG 17.08.2010

Sprachförderlicher Mathematikunterricht

in Klasse 1 – Leitidee Zahl

Mathematik lernen ist gleich Sprachlernen –

ohne einander geht es nicht. Ein zeitgemäßer

Mathematikunterricht soll die allgemeinen

mathematischen Kompetenzen stärken.

Wie können wir Lehrerinnen und Lehrer unsere

Schülerinnen und Schüler darin unterstützen,

den eigenen Lösungsweg zu beschreiben?

Welche Übungen und operativen Formate

helfen den Schülerinnen und Schülern im

mathematischen Anfangsunterricht sich

sprachlich mitzuteilen und gleichzeitig sichere

Vorstellungen über Zahldarstellungen und

Zahlbeziehungen im Zahlenraum bis zwanzig

aufzubauen?

Durchführung: Inga Fröhlingsdorf,

Barbara Friedrichs

Termin:

Di. 17.08.2010, 09:00–12:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-066

Sicher in die 1. Klasse: Schreiben lehren,

lernen und beobachten

Dieser Workshop richtet sich an Kolleginnen

und Kollegen, die ihre Kenntnisse in der

Deutschdidaktik auffrischen möchten, die neu

einsteigen oder ohne Ausbildung im Fach unterrichten.

Es werden Grundlagen des

Schriftspracherwerbs erörtert, Hintergrundwissen

vermittelt und unter anderem zu

folgenden Fragen gearbeitet:

• In welcher Beziehung stehen Laut- und

Schriftsprache zueinander?

• Welche Anlauttabelle eignet sich? Und

warum?

• Wie kann ich die Kinder in ihrem Lernen von

Anfang an beobachten?

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Timm Christensen

Termin:

Di. 17.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut,

Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte, die wieder mit Klasse 1

starten, ihr Wissen auffrischen und vertiefen

wollen

Workshopnummer: 2-068

K L A S S E N S T U F E N 0 – 4

PÄDAGOGISCH

THEOLOGISCHES

INSTITUT

KLASSENSTUFEN 0–4

MONTAG 16.08.2010

Jeder Tag hat eine Farbe

Wir machen einen Ausflug in die Welt der

Farben:

• nehmen sie wahr mit allen Sinnen

• erfreuen uns an ihrer Vielfalt und

Harmonie

• erahnen ihre symbolische Bedeutung

• experimentieren mit ihnen spielerisch

• entdecken, dass Farben Gefühle auslösen

• erkennen die Sinnhaftigkeit des

Regenbogens …

Durchführung: Ute Kosanke-Schmidt

Termin:

Mo. 16.08.2010, 10:00–12:00

Ort: PTI, Königstraße 54

Zielgruppe: Vorschulpädagoginnen und

-pädagogen, Erzieherinnen, Erzieher und

Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-049

Anmeldung:

µ sabine.grimm@pti-nordelbien.de

ƒ 30620-1317

Erntedank – dankbar sein für was?

Das Erntedankfest lenkt den Blick auf das,

was hinter dem vermeintlich

Selbstverständlichen steckt. Mögliche

Zugänge, Ideen und Unterrichtsmaterialien

werden vorgestellt.

Durchführung: Christiane Tiemann

Termin:

Mo. 16.08.2010, 15.00–16.30

Ort: PTI, Königstraße 54

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-053

Anmeldung:

µ sabine.grimm@pti-nordelbien.de

ƒ 30620-1317

9


K L A S S E N S T U F E N 0 – 4

Kompetenzorientierung in fächer- und

jahrgangsübergreifenden Projekten

Deutsch/Kunst

Elemente des kompetenzorientierten und individualisierten

Unterrichts lassen sich besonders

gut in fächer- und jahrgangsübergreifenden

Projekten für Schülerinnen und Schüler und

Lehrerinnen und Lehrer umsetzen. In diesem

Kontext werden Unterrichtsmodelle vorgestellt,

in denen künstlerische Fähigkeiten den Umgang

mit der Sprache stützen und bereichern. Viele

Ideen können praktisch erprobt werden und

Schülerprodukte zeigen Beispiele eindrucksvoller

Kompetenzerweiterung.

Durchführung: Sybille Ekrut

Termin: Di. 17.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-069

Ich bin ganz Ohr: Phonologische

Bewusstheit im Anfangsunterricht

In diesem praxisorientierten Workshop werden

spielerische Übungen und Lernspiele vorgestellt,

die die Prinzipien der „Phonologischen

Bewusstheit“ in den Anfangsunterricht, auch mit

mehrsprachig aufwachsenden Kindern,

einbeziehen. Die Kinder werden durch diese

Übungen in ihrem Erwerb der Lese- und

Rechtschreibkompetenzen unterstützt:

• Übungen zur Hörschulung (lauschen, hören,

lernen)

• Sprachspielereien wie Sprechverse,

rhythmische Spiele, Gedichte, Silbenspiele,

Rätsel und Reime

• Übungen zur Unterscheidung klangähnlicher

Laute mit Lautgebärden als Hilfsmittel

Durchführung: Jutta Haaf

Termin: Di. 17.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte im Anfangsunterricht

Workshopnummer: 2-070

Kompetenzorientierter Sachunterricht im

Jahrgang 1 – geeignete Aufgaben und

Themen

Der Sachunterricht hat zum Ziel, die Schüler zu

befähigen, sich zunehmend selbstständig die

Welt zu erschließen. Welche Lern- und

Arbeitsmethoden und welche Themen und

Aufgaben sich eignen, um von Anfang an

erfolgreich auf dieses Ziel hinzuarbeiten, ist

Inhalt dieses Angebotes. Sie erhalten konkrete

Anregungen und Materialien für die Gestaltung

der ersten Monate im Sachunterricht der

Klasse 1.

Durchführung: Martin Kelpe

Termin:

Di. 17.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Fachlehrkräfte, Fachleiter,

Grundschullehrkräfte

Workshopnummer: 2-071

Kunst für Schulanfänger – Stillleben

In der Kunsthalle erleben Sie Wege zur

Kunst – für Kinder aufbereitet

Mit dem Märchen „Die schlafende Schöne“ von

Charles Perrault wird die Bildbezeichnung

„Stillleben“ für Kinder verständlich gemacht.

Weitere Beispiele vertiefen das kindliche

Betrachterauge. Der Blick wird auch auf Farben

und ihre Eigenschaften gelegt und besonders im

Praxisteil aufgegriffen.

Im Rahmen der „Museumsgespräche“ in der

Kunsthalle bieten Frau Garbarouk-Anel und Frau

Klapschuweit eine Einführung in die

Kunstgeschichte für Kinder von fünf bis acht

Jahren an.

10

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Lena Garbarouk-Anel

Termin:

Di. 17.08.2010, 11:00–13:00

Ort: Hamburger Kunsthalle

Zielgruppe: Sozialpädagogen und Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-077

Kompetenzorientierter Sprachunterricht

mit lyrischen Texten

Sprache braucht Fantasie und besonders

Gedichte wollen mit allen Sinnen erfasst

werden. Ein vielfältiges Angebot lyrischer Texte,

die individuell – von Lehrer/-innen und

Schüler/-innen – bearbeitet werden sollen und

können, führt zu überraschend eindrucksvollen

Eigenproduktionen.

Neben dem eher gefühlsbetonten Lesen,

Verstehen sowie Schreiben von lyrischen Texten,

bieten sich gerade Gedichte als interessante

Studienobjekte für den schwierigen Bereich der

Sprachbetrachtung an.

Durchführung: Sybille Ekrut

Termin:

Di. 17.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-078

Ich bin ganz Ohr: Phonologische

Bewusstheit im Anfangsunterricht

In diesem praxisorientierten Workshop werden

spielerische Übungen und Lernspiele vorgestellt,

die die Prinzipien der „Phonologischen

Bewusstheit“ in den Anfangsunterricht, auch mit

mehrsprachig aufwachsenden Kindern,

einbeziehen.

Die Kinder werden durch diese Übungen in

ihrem Erwerb der Lese- und

Rechtschreibkompetenzen unterstützt:

• Übungen zur Hörschulung (lauschen, hören,

lernen)

• Sprachspielereien wie Sprechverse,

rhythmische Spiele, Gedichte, Silbenspiele,

Rätsel und Reime

• Übungen zur Unterscheidung klangähnlicher

Laute mit Lautgebärden als Hilfsmittel

Durchführung: Jutta Haaf

Termin:

Di. 17.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte im Anfangsunterricht

Workshopnummer: 2-079

Literarische Kompetenz erwerben in

Klassen 1 und 2

Inhalte dieses Workshops sind:

• Vorschläge für (Bilder-)Bücher, die mit

Schülern der ersten Jahrgangsstufe(n) gelesen

und erarbeitet werden können

• Beispielhafte Vorstellung von Literatur-

Projekten

• Einbettung in den Erstlese- und

Erstschreibunterricht

• Vorschläge für eine „literarische

Jahresplanung“

• Vorstellen von Aufgabentypen, die für die

Erarbeitung von Literatur im Unterricht

genutzt werden können.

Da dieser Workshop einen praktischen Anteil

hat, bringen Sie bitte Bücher, die Sie selbst

gerne im Unterricht behandeln möchten, mit!

Durchführung: Kathrin Hauschild, Tina Schrader

Termin: Di. 17.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Fachkräfte Klasse 1 (und 2)

Workshopnummer: 2-080

Sachunterricht in den Jahrgängen 0 und 1:

Pflanzen und kleine Tiere entdecken und

erforschen

Welche Möglichkeiten bieten sich für uns im

Sachunterricht von Anfang an, Kinder für die

Natur zu begeistern und sie schrittweise durch

den Erwerb von Methodenkompetenzen – wie

Beobachten, Einsatz von einfachen

Instrumenten, Sammeln und Ordnen und

Dokumentation von Arbeitsergebnissen – zum

eigenständigen Erforschen und Entdecken

anzuregen? Erarbeitet wird dieses an konkreten

Unterrichtsthemen.

Durchführung: Martin Kelpe

Termin: Di. 17.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Fachlehrkräfte, Fachleiter und

Fachleiterinnen, Grundschullehrkräfte

Workshopnummer: 2-081

Von Anfang an: Lernbeobachtungen im

Schriftsprachbereich

Um von Anfang an auf Kinder mit Förderbedarf

aufmerksam zu werden, müssen wir sie

kontinuierlich beobachten. Die Teilnehmerinnen

und Teilnehmer erhalten einen Überblick über

verschiedene Beobachtungsverfahren und lernen

geeignete Fördermaterialien kennen. Dazu

gehören unterschiedliche Verfahren wie das

leere Blatt oder gezinktes Memory sowie

Methoden der Erfassung von

Buchstabenkenntnis und phonologischer

Bewusstheit.

Durchführung: Dr. Gabriele Rabkin

Termin: Di. 17.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte Klasse 1

Workshopnummer: 2-083

Ein gelungenes Miteinander in der multikulturellen

Grundschule – von Anfang an

Wie kann ich das Miteinander in einer multikulturellen

Klasse fördern und von Anfang an eine

gute Zusammenarbeit mit den Eltern mit

Migrationshintergrund erreichen? Wir stellen

Ihnen erste Informationen und praxisorientierte

Materialien vor,

• die das interkulturelle Lernen in Ihrer Klasse

fördern können (Bilderbücher,

Unterrichtsmaterialien, Filme, interkulturelle

Kalender),

• die die gelungene Zusammenarbeit mit Eltern

mit Migrationshintergrund thematisieren.

Durchführung: Heike von Borstel, Olga Stieben,

Regine Hartung

Termin: Di. 17.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-084

MITTWOCH 18.08.2010

Kooperative Lernformen im Mathematikunterricht

Kooperative Lernformen im Mathematikunterricht

bieten eine gute Möglichkeit, Sachund

Methodenkompetenz zu erwerben sowie

soziale Kompetenzen zu erweitern. Insbesondere

die allgemeinen mathematischen Kompetenzen,

wie Argumentieren, Kommunizieren und

Problemlösen, werden im Kontext von kooperativen

Lernformen geschult. Kooperative

Lernformen bieten darüber hinaus eine gute

Möglichkeit der Differenzierung. Anhand

verschiedener Lerngegenstände werden in der

Fortbildung kooperative Lernformen vorgestellt

und mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern

der Einsatz im Unterricht erarbeitet.

Anmeldung π http://tis.li-hamburg.de


Durchführung: Inga Fröhlingsdorf,

Barbara Friedrichs

Termin: Mi. 18.08.2010, 09:00–12:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-086

Mathematik Klassen 0–1:

Wie gestalte ich in einer heterogenen

Lerngruppe den Übergang des vorschulischen

Lernens zum Schuleintritt?

(Wiederholung vom 12.08.2010)

Wie kann es gelingen, mit einem großen Teil

der Kinder am Erreichen der Bildungsanforderungen

zu arbeiten, andererseits auch

Kinder mit besonderem Förder- als auch

Forderbedarf adäquat zu fördern? Wie kann

Unterricht zum Schuleintritt geplant und

gestaltet werden, dass auch gemeinsames

Lernen stattfindet? Sie lernen substanzielle

Lernumgebungen auf unterschiedlichen

Anforderungsniveaus zur Gestaltung eines

zeitgemäßen Mathematikunterrichts kennen,

welcher die sinnvolle Verknüpfung von strukturiertem

gemeinsamen Arbeiten und individuellen

Lernphasen ermöglicht.

Durchführung: Brigitta Hering

Termin: Mi. 18.08.2010, 09:00–12:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-087

Literarische Kompetenz erwerben in Klasse

1 und 2

Inhalte dieses Workshops sind:

• Vorschläge für (Bilder-)Bücher, die mit

Schülern der ersten Jahrgangsstufe(n) gelesen

und erarbeitet werden können

• beispielhafte Vorstellung von Literatur-

Projekten

• Einbettung in den Erstlese- und

Erstschreibunterricht

• Vorschläge für eine „literarische

Jahresplanung“

• Vorstellen von Aufgabentypen, die für die

Erarbeitung von Literatur im Unterricht

genutzt werden können.

Da dieser Workshop einen praktischen Anteil

hat, bringen Sie bitte Bücher, die Sie selbst

gerne im Unterricht behandeln möchten, mit.

Durchführung: Kathrin Hauschild, Tina Schrader

Termin: Mi. 18.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Deutschlehrkräfte Klasse 1 (und 2)

Workshopnummer: 2-089

Individuelle Lernwege im

Deutschunterricht – von Anfang an!

Die Teilnehmer/-innen erwerben Kompetenzen,

Kinder an das Verschriften eigener Botschaften,

Ideen und Erfahrungen heranzuführen, das individuelle

Schreiben und Lesen zu begleiten sowie

die entstandenen Wörter und Texte als „Schatz“

für die individuelle Schriftsprach-, Rechtschreibund

Persönlichkeitsentwicklung wertzuschätzen.

Sie erhalten ferner Anregungen, die vorgestellten

individuellen Lernwege in den jahrgangsbezogenen

oder jahrgangsübergreifenden

Unterricht zu integrieren.

• Schreiben von Anfang an – aber wie?

• Diagnose von Verschriftungen als Grundlage

zur Förderung individueller Schreib- und

Rechtschreibentwicklungen – auch zur

Vorbeugung von LRS

• Individuelle Lernwege in offenen Lernphasen

strukturieren

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

TIS-Nummer: 1001T1001

Durchführung: Beate Leßmann

Termin: Mi. 18.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte der Klassen 1 und 2

Workshopnummer: 2-091

Individualisiertes Lernen in der Schule –

von Anfang an

Die Unterschiede in Entwicklungsgrad und

Lernstand zwischen den Kindern haben sich in

den letzten Jahren ständig vergrößert. Ein

Unterricht mit optimalen Entwicklungs- und

Lernchancen muss ein individualisierter

Unterricht sein mit attraktiven und herausfordernden

Angeboten für jedes Kind.

Schwerpunkte der Veranstaltung:

• Übersicht über Methoden und Materialien

• Organisationsformen und Rituale

• Werkstattunterricht – Beispiele

• Schriftspracherwerb im eigenen Tempo

• Dokumentation und Leistungsrückmeldung

Durchführung: Conni Kastel, Petra Stumpf

Termin: Mi. 18.08.2010, 09:00–17:00

Ort: Schule Rellinger Straße

Zielgruppe: Lehrkräfte, die eine neue Klasse 1

oder eine altersgemischte Lerngruppe 0/2

übernehmen

Workshopnummer: 2-093

Kunst für Schulanfänger – Porträt:

In der Kunsthalle erleben Sie Wege zur

Kunst

Mit der Frage: Was ist ein „Porträt“ wandern Sie

während der Veranstaltung durch verschiedene

Kunstepochen, von der Reformation bis zur

heutigen Zeit. Dabei klären sich Begriffe wie

Selbst- oder Gruppenporträt ebenso wie das

Geheimnis einer genauen Bildbetrachtung.

Im Rahmen der „Museumsgespräche“ in der

Kunsthalle bieten Frau Garbarouk-Anel und Frau

Klapschuweit eine Einführung in die

Kunstgeschichte für Kinder von fünf bis acht

Jahren an.

Durchführung: Lena Garbarouk-Anel

Termin: Mi. 18.08.2010, 11:00–13:00

Ort: Hamburger Kunsthalle

Zielgruppe: Sozialpädagogen und

Grundschullehrkräfte der Klassen 0 bis 3

Workshopnummer: 2-094

Rechenschwäche: Individuelle Förderung

mit dem Trainingsprogramm „Kalkulie“

Teile 2 und 3

Im zweiten Teil werden wir Teil 2 und 3 der

Diagnostik durchführen und die zugehörigen

Strategieanalysen erklären. Das Trainingsprogramm

bietet in den Bausteinen 2 und 3

Erarbeitungs- und Übungsaufgaben für eine

individuelle Förderung. Wir präsentieren

passende Anschauungsmaterialien. Bitte das

Kalkulie-Programm mitbringen.

Durchführung: Christa Heidorn, Andrea Seifert

Termin: Mi. 18.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-096

Energie erleben – Klima schützen.

Projektideen für einen Einstieg

„Energie erleben“ klärt kindliche Begrifflichkeiten,

bahnt Fachwissen und Fachbegriffskenntnisse

an. An Stationen werden praktische

Erfahrungen mit Energiegewinnung gemacht,

der Transfer auf die heutigen technischen

Entwicklungen angeregt und Zukunftsvisionen

entwickelt. „Klima schützen“ veranschaulicht

den Klimawandel, trainiert spielerisch energiesparende

Verhaltensweisen und fordert

Handlungskompetenzen zum Energiesparen ab.

K L A S S E N S T U F E N 0 – 4

Durchführung: Monika Schlottmann

Termin:

Mi. 18.08.2010, 14:00–17:00

Ort: ZSU, Hemmingstedter Weg 142,

22609 Hamburg

Zielgruppe: Lehrkräfte, die in diesen Jahrgängen

unterrichten

Workshopnummer: 2-101

DONNERSTAG 19.08.2010

Individualisierter Unterricht in der Klasse1:

Lesen und schreiben lernen – ohne Fibel

Um den unterschiedlichen Lernvoraussetzungen

der Schulanfängerinnen und -anfängern gerecht

zu werden, ist ein individualisierter

Anfangsunterricht notwendig.

Mit folgenden Aspekten werden wir uns u. a.

beschäftigen:

• Grundlagen und Bausteine eines individualisierten

Unterrichts

• Beobachtungsinstrumente

• Texte schreiben und richtig schreiben von

Anfang an

• lesen und verstehen lernen.

Sie erhalten vielfältige Ideen und Materialien zur

Umsetzung eines Anfangsunterrichts ohne Fibel.

Durchführung: Claudia Baark

Termin:

Do. 19.08.2010, 09:00–12:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte, die eine erste Klasse

übernommen haben

Workshopnummer: 2-102

Die Förderpyramide: individuelle

Förderung und Diagnostik am Computer

Die Förderpyramide (Cornelsen Verlag) bietet

auf vielseitige Weise Möglichkeiten der

Diagnostik und Förderung bei Kindern mit

Rechenschwäche. Die Software kann in der

Freiarbeit, mit einer Lerngruppe oder in

Einzelförderung eingesetzt werden. Das

Programm ist in allen Hamburger Schule

vorhanden und umfasst die mathematischen

Bereiche: basale Teilfertigkeiten, rechnerisches

Denken, mathematische Fertigkeiten und

räumlich-logisches Denken. Die Schüler können

in der Förderpyramide relativ selbstständig

Grundkompetenzen des 1. und 2. Schuljahres

erlernen oder eine zielgerichtete und individuelle

Förderung erfahren. Die Teilnehmerinnen

und Teilnehmer des Workshops werden

ausführlich in die Benutzung der unterschiedlichen

Features eingewiesen, so dass sie eigene

Förderpyramiden und individuelle

Diagnostiktests erstellen sowie individuelle

Übungsprotokolle einzelner Schüler abrufen

können.

Durchführung: Karen Wissen

Termin:

Do. 19.08.2010, 09:00–12:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-104

Sport und Spiel in den Klassen 0 und 1

Dieser Workshop hilft bei der Planung der ersten

Wochen des Sportunterrichts und eignet sich

besonders für diejenigen, die noch wenig

Erfahrung im Unterrichten von Bewegung

haben. Welche Regeln sind für die Sporthalle

wichtig? Welche Inhalte bieten

Lerngelegenheiten im Umgang mit Regeln?

Welche Sicherheitsaspekte sind zu beachten?

Bitte Sportkleidung mitbringen. Ab 13.00 Uhr

gibt es die Möglichkeit der persönlichen

Beratung.

11


K L A S S E N S T U F E 0 – 4 U N D S T A R T E R S C H U L E N

Durchführung: Katrin Gruner

Termin:

Do. 19.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Berufsanfängerinnen und -anfänger,

Sport fachfremd Unterrichtende

Workshopnummer: 2-107

Grundmusikalisierung

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen

Lieder, Bewegungsspiele und Spiele mit

Instrumenten für den Musikunterricht in den

ersten Schulmonaten kennen.

Die ausgewählten Übungen sind in der

Unterrichtspraxis erprobt und entsprechen dem

Rahmenplan für den Musikunterricht der ersten

Klasse.

Alle Beispiele werden im Workshop praktisch

umgesetzt.

Durchführung: Christine Heidingsfelder

Termin: Do. 19.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Hartsprung 23

Zielgruppe: Grundschullehrkräfte, gerne auch

fachfremd, die im kommenden Schuljahr im 1.

Jahrgang Musik unterrichten

Workshopnummer: 2-108

Lieder für Klasse 1

Im Workshop werden geeignete Lieder für die

erste Klassenstufe und die Grundlagen der

Liedvermittlung vorgestellt.

Durchführung: Martin Schönfeldt

Termin:

Do. 19.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Hartsprung 23

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-109

12

INFOSTAND

ZUM

DEUTSCHEN

SCHULPREIS

Die Robert Bosch Stiftung zeichnet jedes Jahr die

besten deutschen Schulen aus. Beteiligen können

sich öffentliche und private Schulen jeden Typs.

Gesucht werden Schulen, die sich den

Herausforderungen der Zeit stellen – die mit

neuen Konzepten und erfolgreicher Praxis

begeistern. Lernfreude wecken und Perspektiven

geben. Die Bewertungen der eingereichten

Schulkonzepte umfasst die sechs Qualitätsbereiche:

Leistung, Umgang mit Vielfalt,

Unterrichtsqualität, Verantwortung, Schulklima

und Schule als lernende Organisation.

Wenn Sie im Gespräch klären wollten, welchen

Nutzen eine Bewerbung für Ihre Schule haben

könnte, oder Fragen stellen möchten, steht Ihnen

Frau Dr. Meike Reese am Infostand zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie auf der

Homepage unter www.deutscher-schulpreis.de

Beratung zum Deutschen Schulpreis

Termin: 17.08.2010, 11:00-14:00

Dr. Meike Reese

Freies Erzählen von Märchen und

Geschichten

Das freie Erzählen von Märchen und

Geschichten belebt nicht nur den Unterricht,

erfreut und bannt die meisten Kinder, sondern

öffnet auch die Möglichkeit, sich selbst

lebendiger auszudrücken. In diesem Workshop

gibt es neben theoretischen Grundlagen zum

Freien Erzählen auch Raum zum praktischen

Üben. Wer möchte, kann ein 2- bis 5-Minuten-

Märchen vortragen.

Durchführung: Olaf Steinl

Termin:

Do. 19.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-110

Wie starte ich in Klasse 1? Lesen und

Schreiben lernen

Sie erhalten Ideen, Anregungen und Materialien

für einen individulaisierten und kompetenzorientierten

Deutschunterricht vom ersten

Schultag bis zu den Herbstferien. Rituale,

Freiarbeitsmaterialien und Gespräche über erste

Lernfortschritte werden ebenso thematisiert wie

geeignete Lesematerialien, Schreibanlässe und

systematische Buchstabenvertiefung.

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Catrin Anderer

Termin:

Do. 19.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Berufsanfängerinnen und

-anfänger, Wiedereinsteiger und Lehrkräfte, die

sich wieder für den Start in Klasse 1 vorbereiten

möchten.

Workshopnummer: 2-111

Idee der Zahl – Schulanfang in Klasse 1

Nach einem theoretischen Überblick über

Zahleigenschaften und die Zahlvorstellung von

Kindern geht es um die Lernausgangslage zu

Schulbeginn in Klasse 1 sowie Möglichkeiten zu

deren Erfassung. Des Weiteren werden kleine

Projekte vorgestellt, die man in den ersten

Tagen und Wochen mit den Kindern

durchführen kann.

Durchführung: Jutta Kinscher

Termin:

Do. 19.08.2010, 15:00–18:00

Ort: Schule Alsterredder 28, Hamburg-Wandsbek

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-116

FREITAG 20.08.2010

Einfache Tänze und musikalische

Bewegungsspiele für Klassenstufe 1

Die vorgestellten Tänze, Bewegungsimprovisationen

und -spiele sind im Musikraum oder in

der Turn- oder Pausenhalle durchführbar. Als

Grundlage für alles instrumentale Musizieren

lernen Kinder zunächst die Bewegung zu einem

gemeinsamen Metrum und das Empfinden von

musikalischer Periodik. Für den Erwerb dieser

Basiskompetenzen werden im Workshop

Beispiele praktisch vorgestellt.

Durchführung: Martin Schönfeldt

Termin:

Fr. 20.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Hartsprung 23

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-117

KLASSENSTUFEN

0–4 UND

STARTERSCHULEN

10.–19.08.2010

DIENSTAG 10.08.2010

Kompetenzorientierung – offene Aufgaben

im Mathematikunterricht der Klassen 1–4:

vom belehrenden zum Schüler aktivierenden

Unterricht

Offene Aufgaben regen Schülerinnen und

Schüler dazu an, neugierig auf Mathematik zu

werden, kreativ zu werden und zu zeigen, was

sie können. Schwerpunkte der Veranstaltung:

• Theorie und Praxis offener Aufgaben

• organisatorische Rahmenbedingungen

• die Rolle der Lehrkraft

• Gestaltung von Lernsituationen

• Erstellung einer Aufgabensammlung

• diagnostische Beobachtungen und

Förderaspekte.

Durchführung: Nicolai Jürgensen

Termin: Di. 10.08.2010, 09:00–12:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-001

MITTWOCH 11.08.2010

Sprachförderlicher Mathematikunterricht

in der Grundschule – „… Mathematik

fördert Sprache fördert Mathematik …“

Sprachförderlicher Mathematikunterricht

erweitert die Kompetenzen unserer Schülerinnen

und Schüler, im Unterricht aktiv teilzunehmen

und sich im Alltag zurechtzufinden.

Schwerpunkte:

• sprachbewusst Lehren und Lernen:

Verständigung, Erarbeitung und

Ergebnissicherung in Mathematik

• sprachaktivierende Aufgaben, Materialien und

Arbeitsformen

• Unterrichtsvorhaben zur Förderung der

Sprachkompetenz

Durchführung: Nicolai Jürgensen

Termin: Mi. 11.08.2010, 09:00–12:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-006

Mit Kinderyoga und Entspannung die

Konzentration im Unterricht fördern

Entspannungs- und Körperübungen (u. a. Kinderyoga)

fördern durch bewegtes Lernen ganzheitliche

Lernprozesse und die Konzentration. Sie

erfahren in Theorie und Praxis, wie Sie jederzeit

einfache Übungen in den Schulunterricht

integrieren können. Sie erhalten einen Einblick

in die Wirkungsweise der Übungen und werden

Übungen und Entspannungsideen erlernen, die

sich jederzeit einsetzen lassen.

Durchführung: Sabina Pilguj

Termin: Mi. 11.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte, Berufsanfänger

Workshopnummer: 2-008

Gelungene Elternarbeit ist keine Zauberei!

Die Veränderungen der Hamburger Schullandschaft

erfordern eine ausgewogene und gezielte

Elternarbeit. An vielen Schulen stellt sich dieses

Thema aus verschiedenen Gründen als beson-

Anmeldung π http://tis.li-hamburg.de


dere Herausforderung dar. Die Schule an der

Burgweide hat ihren eigenen Weg gefunden,

mit der kulturell heterogenen Elternschaft

Schule erfolgreich zu gestalten.

Ziel des Workshops ist, Impulse für die eigene

Schule und eine gelungene Ansprache (migrantischer)

Eltern zu finden. In einer Mischung aus

Impulsvorträgen und moderierten Denkräumen

sollen praktische Möglichkeiten der Elternarbeit

für die eigene Schule gefunden werden.

Durchführung: Regine Seemann, Latifa Kühn

Termin: Mi. 11.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte, Sozialpädagogen und

Funktionsträger

Workshopnummer: 2-009

Freude am Lesen: Ein Überblick über die

Angebote der Bücherhallen Hamburg

Die Schulbibliothekarische Arbeitsstelle der

Bücherhallen Hamburg stellt den Schulen (VSK

bis Jahrgang 6) einen Medienbestand in Kisten

zur Verfügung. Diese „Medienprogramme“

enthalten weitaus mehr als nur Bücher.

Sie lernen kennen:

• Die Lese-Hör-Kiste für die Vorschulklasse mit

Bilderbüchern und Hörmedien

• Die Lesekisten für die erste und zweite Klasse

mit Büchern für Leseanfänger

• Den Bücherhallenpass für die dritte und vierte

Klasse

• Die Klassenbibliothek in der Kiste für die fünfte

und sechste Klasse

Durchführung: Ingrid Lange-Bohaumilitzky

Termin: Mi. 11.08.2010, 11:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte Vorschule bis Jahrgang 6

Workshopnummer: 2-012

Mit Spaß und Freude lesen und schreiben –

3./4. Klasse

Im Mittelpunkt steht das Ausprobieren vielfältiger

Spiel- und Übungsideen für den Lese- und

Rechtschreibunterricht, die weitestgehend auf

Arbeitsblätter verzichten und das Bedürfnis der

Kinder nach Spiel und Bewegung einbeziehen.

Alle Spiele haben eine einfache Struktur, lassen

sich schnell durchführen und gezielt in den

Rechtschreibunterricht einbauen. Sie eignen sich

sehr gut zur Gestaltung eines differenzierten

Rechtschreibunterrichts.

Durchführung: Dr. Wolfgang Finck, Iris Vollstedt

Termin: Mi. 11.08.2010, 14:00–15:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte der 3. und 4. Klasse

Workshopnummer: 2-013

Musikalische Weltreise für Kinder im

Grundschulalter (1.–4. Klassen)

„Solange der Körper in Bewegung ist, bewegt

sich auch der Geist’’ (Renate Zimmer). Schwerpunkt

des Workshops sind Kreistänze, Tanz- und

Singspiele aus Kuba, Italien, Griechenland,

Türkei, Spanien etc. – Tanzen und Singen

stärken das Selbstbewusstsein, schärfen Fremdund

Eigenwahrnehmung und fördern soziales

Verhalten. In dem Workshop erweitern Sie Ihre

interkulturelle Kompetenz, untersuchen unterschiedliche

Taktformen und haben Raum für

Rhythmusübungen und Vokalimprovisationen.

Materialien über die Auswirkung von Musik und

Bewegung auf Lernerfolge, Selbstwertgefühl,

Kommunikationsverhalten, Toleranz und

Konzentrationsfähigkeit stehen zur Verfügung.

Durchführung: Eva Rodriguez Navia

Termin: Mi. 11.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Primarschullehrkräfte

Workshopnummer: 2-017

TIS-Nummer: 1001T1001

K L A S S E N S T U F E 0 – 4 U N D S T A R T E R S C H U L E N

DONNERSTAG 12.08.2010

Schule gesund gestalten

Wie sieht eine gesunde Schule aus? Sie lernen

erfolgreiche Projekte zur Gesundheitsförderung

kennen. Anhand eines Rasters können Sie

konkrete Handlungsschritte für Ihre Schule

entwickeln. Zu den einzelnen Themenfeldern

wie Ernährungsbildung werden geeignete

Materialien vorgestellt.

Durchführung: Dr. Dieter Wilde

Termin:

Do. 12.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-026

Pädagogische Diagnostik: Erkennen

besonders begabter Schüler/-innen im

Mathematikunterricht

Woran erkenne ich begabte Schüler/-innen im

Mathematikunterricht?

Sie erfahren mehr über Erkennungsmerkmale für

Begabungen und den ABM-Bogen (allgemeine

Begabungsmerkmale). Im Rahmen prozessorientierter

Diagnostik kommen Beobachtungen im

Mathematikunterricht eine wesentliche

Bedeutung zu. In der Veranstaltung erhalten Sie

Anregungen für die tägliche Begleitung im

Unterricht.

Durchführung: Jennifer Jans

Termin: Do. 12.08.2010, 10:00–13:00

Ort: Schule In der Alten Forst 1,

Hamburg-Harburg

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-027

Arbeitsweltorientierte Bildung im

Sachunterricht

In dieser Veranstaltung wird vorgestellt,

inwieweit die arbeitsweltorientierte Bildung im

Sachunterricht dazu beitragen kann, den

späteren Berufswahlprozess und die Haltung zur

Hausarbeit entscheidend zu beeinflussen.

Anhand von erprobten Beispielen werden

Möglichkeiten aufgezeigt, wie das Thema ab

Klasse 2 mehrperspektivisch und lernfeldübergreifend

umgesetzt werden kann.

Durchführung: Sabine Allermann, Karin Döring

Termin:

Do. 12.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Weidenstieg 29

(Arbeitslehre)

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-029

Entwicklungsstufen – ein beziehungsorientierter

Blick auf die Entwicklung von

Menschen

Sie lernen das Modell zur Persönlichkeitsentwicklung

der Transaktionsanalytikerin

Pamela Levin kennen und arbeiten an der Frage:

Welches Verhalten, welche Haltung braucht ein

(kleiner) Mensch von mir, um die seinem Alter

entsprechenden Fähigkeiten und Fertigkeiten

optimal zu entwickeln:

• Skizzierung verschiedener Ansätze in der

Entwicklungspsychologie

• Erarbeiten der Merkmale einzelner Stufen der

kindlichen Entwicklung

• Erlaubnisse

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Hanne Raeck

Termin: Do. 12.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-032

WIE EINE GUTE

AUTORITÄT

GELINGEN KANN

REFLEXIONEN

ZUR LEHRERROLLE

Hanne Raeck und Bertine Kessel

Hanne Raeck arbeitet

seit 1973 als Lehrerin in

Hamburg, seit 1998 als

Lehrende Transaktionsanalytikerin

i.S. und

Supervisorin in eigener

Praxis.

Bertine Kessel ist selbstständige

Beraterin und

geschäftsführende

Gesellschafterin der

BeraterGruppe Hanstedt

mit den ArbeitsschwerpunktenFührungskräftecoaching,Teamentwicklung

und Beraterausbildung.

MONTAG 16.08.2010, 14:00–17:00

LANDESINSTITUT, FELIX-DAHN-STR. 3

Beziehungen zwischen Kindern und

Jugendlichen auf der einen Seite und Eltern,

Erzieher/-innen, Lehrerkräften auf der anderen

Seite sind strukturell hierarchisch und mit

unterschiedlich viel Macht ausgestattet.

Damit schienen in Europa über viele

Jahrhunderte Menschen in übergeordneten

Rollen zu dominantem, herrschaftlichem

Verhalten und Denken berechtigt, diejenigen in

untergeordneten Rollen hingegen zu Unterwürfigkeit

und Überanpassung verpflichtet.

Durch differenzierte Alternativen zum herkömmlichen

Denken wird beispielsweise aus den

skandinavischen Ländern in den letzten Jahren

ein Veränderungsprozess angeregt, der auf

immer weitere gesellschaftliche Bereiche

Einfluss nimmt, von der Pädagogik bis in die

Führungskultur von Unternehmen.

Im Mittelpunkt steht die Beziehungsgestaltung

auf der Ebene von Gleichwürdigkeit.

Wie kann ein Mehr an Macht einhergehen mit

Achtung und Respekt, wie kann ein Weniger an

Macht sich verbinden mit Selbstverantwortlichkeit

und Würde?

Ausgehend von Gedanken verschiedener

Autoren werden wir das Thema mit Vortrag,

Austausch, Diskussionen, Filmszenen lebendig

werden lassen und unser Verständnis von

Macht und Ethik im Dialog mit Ihnen

entwickeln.

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

WORKSHOPNUMMER: 2-061

13


K L A S S E N S T U F E 0 – 4 U N D S T A R T E R S C H U L E N

14

PÄDAGOGISCH

THEOLOGISCHES

INSTITUT

KLASSENSTUFEN 0–6

MONTAG 16.08.2010

Josef und seine Brüder

Eine spannende Geschichte großer Themen:

Neid – Vertrauen – Träume …

Durchführung: Susanne von Braunmühl

Termin: Mo. 16.08.2010, 10:00–12:00

Ort: PTI, Königstraße 54

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-050

Anmeldung:

µ sabine.grimm@pti-nordelbien.de

ƒ 30620-1317

Streit und Freundschaft

Ideen zum neuen Rahmenplan

Durchführung: Christiane Tiemann

Termin: Mo. 16.08.2010, 13:00–14:30

Ort: PTI, Königstraße 54

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-051

Anmeldung:

µ sabine.grimm@pti-nordelbien.de

ƒ 30620-1317

„Alles wird gut“

Anhand des kleinen Büchleins von Friedel

Schmidt werden verschiedene

Zugangswege, Arbeitsblätter und

Vertiefungen vorgestellt, die es den Kindern

ermöglichen sollen positiv zu denken, nach

vorne zu schauen und Mut zu bekommen

für ihren Lebensweg.

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Birgit Milenk-Hell

Termin:

Mo. 16.08.2010, 15.00–16.30

Ort: PTI, Königstraße 54

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-052

Anmeldung:

µ sabine.grimm@pti-nordelbien.de

ƒ 30620-1317

FREITAG 13.08.2010

Kompetenzorientierung: Einsatz von

offenen, komplexen Aufgaben im

Mathematikunterricht zur Förderung

mathematisch begabter Schülerinnen und

Schüler

Welche Aufgaben sind besonders gut geeignet,

um mathematisch begabte Schüler/-innen zu

fördern? In der Veranstaltungen erhalten Sie

Anregungen, offene, komplexe sowie problemlösende

Aufgaben und strategische Spiele

einzusetzen, um Kinder zu fordern. Sie sammeln

praktische Erfahrungen mit erprobten

Materialien für den Unterrichtsalltag.

Durchführung: Jennifer Jans

Termin:

Fr. 13.08.2010, 10:00–13:00

Ort: Schule In der Alten Forst 1, Harburg

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-042

Wohin mit meiner Wut? Klassenrat von

Anfang an

Die Beziehungsebene in einer Klasse hat eine

große Bedeutung auch für das kognitive Lernen.

Für eine gute Balance zwischen der kognitiven

und emotionalen Ebene sorgt die Einrichtung

des Klassenrats.

• Klassenrat als Instrument zur Entwicklung

emotionaler Kompetenz

• Einführung und mögliche Struktur eines

Klassenrats

• Gefühle und Ersatzgefühle – ein Modell aus

der Transaktionsanalyse als mögliche Strukturhilfe,

um den Klassenrat durchzuführen

Durchführung: Hanne Raeck

Termin:

Fr. 13.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-016

MONTAG 16.08.2010

Diagnose und Förderung im

Mathematikunterricht Klassen 1 bis 4

Einführung in den Hamburger Rechentest für die

Klassen 1 bis 4 (HaReT) und die Förderpyramide

1 und 2. Sie lernen Diagnose- und

Förderprogramme für einen individualisierten

Mathematikunterricht kennen, die im

Schulalltag leicht eingesetzt werden können. Es

wird flexibel auf die Fragen und Bedürfnisse der

Kolleginnen und Kollegen eingegangen und

Raum bleiben für Erfahrungsaustausch.

Durchführung: Helmuth Sturmhoebel

Termin:

Mo. 16.08.2010, 09:00–12:00

Ort: Schule Max-Eichholz-Ring 25, Bergedorf

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-045

Infoveranstaltung: Schulen werden aktiv

im Klimaschutz

Die Veranstaltung soll über einen Austausch zu

den ersten Ergebnissen aus den „Pilotschulen

Klimaschutz“ zum Mitmachen motivieren. Wir

stellen Ihnen vor, wie sich ihre Schule – mit

unserer Unterstützung – im Klimaschutz

nachhaltig engagieren kann, indem sie

schuleigene Klimaschutzpläne entwickelt.

Lehrkräfte sollen beurteilen können, ob und mit

welchen Möglichkeiten die eigene Schule im

Klimaschutz aktiv werden kann.

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Sonja Hofmann, Regina Marek

Termin:

Mo. 16.08.2010, 11:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: interessierte Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-056

Wie eine gute Autorität gelingen kann –

Reflexionen zur Lehrerrolle

π siehe Kasten links

Durchführung: Hanne Raeck, Bertine Kessel

Termin:

Mo. 16.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-061

Vorbereitung und Durchführung eines

Moscheebesuchs mit Grund- und

Mittelstufenlehrkräften

Sie erhalten allgemeine Informationen zum

Islam und Unterrichtsanregungen mit dem

Schwerpunkt auf der Vorbereitung eines

Moscheebesuches. Eine Moscheeführung ist für

September geplant – der Termin wird auf der

Veranstaltung bekannt gegeben.

Durchführung: Frauke Schmidt-Ait Hammadi,

Regine Hartung

Termin:

Mo. 16.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-062

An die Stärken! Fertig? Los!

Wie können Kinder mit ihrem Können

Verantwortung übernehmen?

Durch die Methode „Appreciative Inquiry“ –

wertschätzendes Befragen – bergen Kinder in

Partner/-inneninterviews ihre Schätze und

würdigen diese durch Anerkennung. Aus diesen

Stärken entwickeln sie – je nach Fragestellung –

Phantasiegeschichten. Die Präsentation dieser

Werke inspiriert zur Arbeit an konkreten

Umsetzungsmöglichkeiten, für die Kinder reale

Verantwortung in ihrem Schulalltag

übernehmen können.

Durchführung: Yvonne Vockerodt

Termin: Mo. 16.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-064

DIENSTAG 17.08.2010

Lernen erfolgreich begleiten – eine Frage

der Haltung!

Unser täglicher Umgang mit Kindern erfordert

ein professionelles Haltungsrepertoire. Unsere

Haltung hat einen direkten Einfluss auf das

Lernen der Kinder. Gemeinsam reflektieren wir

unterschiedliche pädagogische Haltungen, unter

anderem die des Lernbegleiters.

Themen:

pädagogische Meilensteine reflektieren

• andere pädagogische Haltungen kennen

lernen

• konkrete Umsetzungsmöglichkeiten

entwickeln.

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Ingrid Bauerkämper,

Kristina Calvert

Termin: Di. 17.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-067

Anmeldung π http://tis.li-hamburg.de


Fit und stark fürs Leben – Persönlichkeitsförderung

zur Prävention von Aggression,

Rauchen und Sucht

Das Unterrichtsprogramm enthält altersangemessene

Informationen zum Atmen und

Rauchen und trainiert die Lebenskompetenzen

(Life-Skills)

• Selbstwahrnehmung, Einfühlungsvermögen

• Kommunikation

• Umgang mit Stress und unangenehmen

Emotionen

• Problemlösen

Sie erhalten eine Einführung mit praktischen

Übungen.

Durchführung: Barbara Kunze

Termin: Di. 17.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-072

„Schwierigen“ Schülern hilfreich begegnen

Permanente Aufmerksamkeit einfordern,

Machtkämpfe, aggressives Verhalten und

Unfähigkeit sind Verhaltensweisen, die Kinder

zeigen, denen Mut fehlt. Der Mut, sich den

Anforderungen des Lebens in kooperativer

Weise zu stellen. Die Individualspychologie

Alfred Adlers bietet ein einfaches und hilfreiches

Modell, die Ziele hinter dem Verhalten

entmutigter Kinder zu erkennen. Sie lernen

Möglichkeiten kennen, wie Sie durch Ihr

Verhalten die Kinder zu sozial-adäquatem

Verhalten ermutigen können.

Inhalte:

• die Individualpsychologie Alfred Adlers

• Ermutigung – Entmutigung

• Die 4 Nahziele entmutigter Kinder

• Festigkeit zeigen, ohne zu herrschen

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Ute Penzel

Termin: Di. 17.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-073

Mit Kinderyoga und Entspannung die

Konzentration im Unterricht fördern

Entspannungs- und Körperübungen

(u. a. Kinderyoga) fördern durch bewegtes

Lernen ganzheitliche Lernprozesse und die

Konzentration. Sie erfahren in Theorie und

Praxis, wie Sie jederzeit einfache Übungen in

den Schulunterricht integrieren können. Sie

erhalten einen Einblick in die Wirkungsweise der

Übungen und werden Übungen und

Entspannungsideen erlernen, die sich jederzeit

einsetzen lassen.

Durchführung: Sabina Pilguj

Termin:

Di. 17.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte & Berufsanfänger

Workshopnummer: 2-074

Rhythmus-Warm-ups im Stuhlkreis

Rhythmusspiele, einfache Bodypercussion und

rhythmisierte Sprache bilden im Laufe des

Schulvormittags immer wieder eine gelungene

Ergänzung zu konzentrierter schriftlicher Arbeit.

In dem Workshop werden Beispiele vorgestellt,

die sich als kurze Phasen gemeinsamer Aktion in

die Unterrichtsplanung einschieben lassen.

Durchführung: Martin Schönfeldt

Termin: Di. 17.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Hartsprung 23

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-075

TIS-Nummer: 1001T1001

K L A S S E N S T U F E 0 – 4 U N D S T A R T E R S C H U L E N

Traumreisen – Selbstwahrnehmung,

Vorstellungskraft und Entspannung

fördern

Traum- oder Fantasiereisen ermöglichen das

Entdecken, Erleben und Erforschen eigener

innerer Bilder und Vorstellungen.

Dabei begegne ich mir selbst auf wertschätzende,

achtsame und aufmerksame

Weise. Sie werden verschiedene Arten von

Traumreisen und deren Einsatzmöglichkeiten in

den Klassen 1 bis 6 kennen lernen und selbst

erproben.

Bitte dicke Socken und bunte Malstifte oder

Kreiden mitbringen.

Durchführung: Gudrun Buth

Termin:

Di. 17.08.2010, 11:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Berufsanfänger/-innen

Workshopnummer: 2-076

Gespräche mit Eltern – Klarheit in Rolle,

Kontakt und Aufgabe

Mit einer Mischung aus Theorie-Input und

Übungen bietet Ihnen diese Fortbildung die

Möglichkeit, sich auf Elterngespräche vorzubereiten.

Sie lernen verschiedene Techniken

kennen, die Ihnen helfen, Eltern souverän und

respektvoll zu begegnen.

Inhalte:

• So sind Eltern: die Bedeutung der inneren

Haltung in Elterngespräch

• Gespräche konstruktiv führen: mit Eltern

Lösungen finden

• schwierige Gesprächssituationen erfolgreich

bewältigen

• Elterngespräche vorbereiten

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind

Durchführung: Ute Penzel

Termin:

Di. 17.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-082

Wohin mit meiner Wut? Klassenrat von

Anfang an

Die Beziehungsebene in einer Klasse hat eine

große Bedeutung auch für das kognitive Lernen.

Für eine gute Balance zwischen der kognitiven

und emotionalen Ebene sorgt die Einrichtung

des Klassenrats.

• Klassenrat als Instrument zur Entwicklung

emotionaler Kompetenz

• Einführung und mögliche Struktur eines

Klassenrats

• Gefühle und Ersatzgefühle – ein Modell aus

der Transaktionsanalyse als mögliche

Strukturhilfe, um den Klassenrat durchzuführen

Durchführung: Hanne Raeck

Termin:

Di. 17.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-202

Vortrag: Alles neu? – Heterogenität,

Differenzierung und Individualisierung

π siehe Kasten rechts

Durchführung:

Prof. Günter Krauthausen

Termin:

Di. 17.08.2010, 15:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-085

VORTRAG

DI. 17.08.2010, 15:00–17:00

ALLES NEU? –

HETEROGENITÄT,

DIFFERENZIERUNG UND

INDIVIDUALISIERUNG

Die (neue?) Diskussion um Heterogenität,

Differenzierung und Individualisierung wird

bislang v. a. organisatorisch-methodisch und

allgemein-pädagogisch geführt.

Fachdidaktische Erkenntnisse und Postulate

werden dabei noch nicht hinreichend

einbezogen. Sie kommen eher auf der

Schlagwortebene zum Tragen und lassen

konsistente Umsetzungen oft vermissen. Der

Vortrag versucht, Ursachen und Gefahren

aufzuzeigen, aber auch Vorschläge zu unterbreiten.

Dazu sollen im ersten Teil die

konzeptionellen Hintergründe des EU-

Projekts NaDiMa (Natürliche Differenzierung

im Mathematikunterricht) aufgefächert und

u. a. in aktuelle Entwicklungen der

Hamburger Schullandschaft eingeordnet

werden.

Im zweiten Teil des Vortrags werden anhand

konkreter (Video-)Beispiele Erfahrungen und

Zwischenergebnisse aus dem Projekt

NaDiMa vorgestellt sowie Folgerungen für

die Unterrichtspraxis abzuleiten versucht. Im

Vortrag soll aufgezeigt werden, dass und

inwiefern das Konzept der natürlichen

Differenzierung einen prinzipiell anderen

Weg weist, was es von der klassischen

inneren Differenzierung unterscheidet, dass

und warum Individualisierung nicht zur

Abschaffung des sozialen Lernens führen

darf, und welche Voraussetzungen letztendlich

zu all dem unumgänglich sind.

Durchführung: Prof. Günter Krauthausen

Termin: Di. 17.08.2010, 15:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

WORKSHOPNUMMER: 2-085

15


K L A S S E N S T U F E 0 – 4 U N D S T A R T E R S C H U L E N

MITTWOCH 18.08.2010

Warum ist es denn hier so laut?

Lärm führt nicht nur zu Stress bei Lehrerinnen

und Lehrern, sondern erschwert auch das erfolgreiche

Lernen für die Schülerinnen und Schüler.

In der Fortbildung sollen Ideen für bauakustische,

organisatiorische und pädagogische

Maßnahmen erarbeitet werden, die dazu

beitragen können, Lärm spürbar zu reduzieren.

Durchführung: Dascha Denzel, Birte Weber

Termin: Mi. 18.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte, Sozialpädagogen

Workshopnummer: 2-088

Haben Kakteen auch Berührungsängste?

Forschendes Lernen von der Vorschule bis

Klasse 6

Anhand von Bilderbüchern philosophieren Sie

über die Frage: „Was ist eine große Frage?“

Sie lernen die Methode des Forschens und Wege,

wie man dieses in einer Schule implementieren

kann, kennen. Sie erproben Methoden und

Material: Einsatz von Forschersonne, Forscherbüchern,

Forscherkonferenzen. Sie diskutieren

die Haltung des Lehrers als Lerncoach.

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Ruth Jakobi, Anna Hausberg,

Kristina Calvert

Termin: Mi. 18.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-090

„Schwierigen“ Schülern hilfreich begegnen

Permanente Aufmerksamkeit einfordern,

Machtkämpfe, aggressives Verhalten und

Unfähigkeit sind Verhaltensweisen, die Kinder

zeigen, denen Mut fehlt. Der Mut, sich den

Anforderungen des Lebens in kooperativer

Weise zu stellen. Die Individualspychologie

Alfred Adlers bietet ein einfaches und hilfreiches

Modell, die Ziele hinter dem Verhalten

entmutigter Kindern zu erkennen. Sie lernen

Möglichkeiten kennen, wie Sie durch Ihr

Verhalten, die Kinder zu sozial-adäquatem

Verhalten ermutigen können.

Inhalte:

• die Individualpsychologie Alfred Adlers

• Ermutigung – Entmutigung

• die 4 Nahziele entmutigter Kinder

• Festigkeit zeigen, ohne zu herrschen

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Ute Penzel

Termin: Mi. 18.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-092

Kompetenzorientierter Mathematikunterricht

in der Grundschule

Die Forderungen des Kerncurriculums erfüllen,

bessere Unterrichtsergebnisse und bessere

Vergleichsarbeiten, dies sind klare Aufträge für

eine Optimierung des Mathematikunterrichts in

der Grundschule. Diese Forderungen sind

allerdings nur erfüllbar, wenn Klarheit darüber

besteht, wo Versäumnisse bei der Unterrichtsgestaltung,

aber auch realisierbare Chancen für

eine Optimierung von Lernprozessen bestehen.

Die guten Aspekte unseres Mathematikunterrichts

sollten wir verstärken und verbessern.

An ausgewählten Inhalten aus den Klassenstufen

1 bis 4 sollen die Teilnehmenden Erfahrungen

16

sammeln, wie mithilfe geeigneter Arbeitsmittel

und Aufgabenstellungen mathematische Inhalte

für Kinder transparenter gemacht werden,

Zusammenhänge entdeckt werden, Denkschulung

ermöglicht wird und Lernprozesse

differenzierter gestaltet werden können.

Durchführung: Jürgen Behrens

Termin: Mi. 18.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-095

Förderung Klassen 1–6: Rechenschwäche

erkennen, vermeiden und überwinden mit

dem Konzept Basiskurs Mathematik

Die Fortbildungsveranstaltung macht mit der

Problematik der Rechenschwäche vertraut und

zeigt, wie Kindern im Rahmen des

Klassenunterrichts, in Fördergruppen oder in

Einzelbetreuung sinnvoll geholfen werden kann.

Um Kindern mit besonderen Schwierigkeiten

beim Rechnen frühzeitig zu helfen, wurden im

Rahmen des Projekts „Basiskurs Mathematik“

standardisierte Klassentests und ein darauf

bezogenes Programm für den individualisierten

Förderunterricht entwickelt. Ausgewählte

Übungen des Basiskurses werden vorgestellt und

ausprobiert. Möglichkeiten der Einbettung in ein

schuleigenes Förderkonzept werden aufgezeigt.

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Dr. Peter Jansen

Termin: Mi. 18.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-097

Individualisiertes Lernen in der

Gemeinschaft

Sie lernen Formen des individualisierten

Unterrichts kennen. – Schwerpunkte sind:

• Organisation

• Lernzielfindung

• Lernstandsgespräche

• geeignete Materialien

Sie erarbeiten sich Ihren eigenen Zugang zu

mehr Individualisierung im Unterricht.

Im laufenden Schuljahr können Sie an einem

praxisbegeleitenden Seminar teilnehmen, um

ihre Arbeitsweise weiterzuentwickeln.

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Martina Postelt

Termin: Mi. 18.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-098

Wenn der Raum das Lernen unterstützt

Es beginnt mit der Gestaltung der Lernräume

und führt zu mehr Aufmerksamkeit,

Konzentration und Miteinander.

• Wie werden aus „alten Klassenzimmern“

Lernräume für neue Lernformen?

• Warum sollte unser Klassenraum gut gestaltet

sein?

• Welche Möblierung fördert unterschiedliches

Lernen?

Der Workshop gibt Lehrkräften Unterstützung,

den Raum als Helfer in der angewandten

Arbeitsmethodik zu erkennen und mit einzubeziehen.

Durchführung: Beate Prügner

Termin: Mi. 18.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-099

Musikalische Weltreise für Kinder im

Grundschulalter, Schwerpunkt Karneval

(1.–4. Klasse)

Schwerpunkt des Workshops sind Tänze aus der

Karibik, Brasilien, den Anden, Südosteuropa etc.

mit dem Schwerpunkt Karneval. Tanzen und

singen stärken das Selbstbewusstsein, schärfen

Fremd- und Eigenwahrnehmung und fördern

soziales Verhalten. In dem Workshop erweitern

Sie Ihre interkulturelle Kompetenz, untersuchen

unterschiedliche Taktformen und haben Raum

für Rhythmusübungen und

Vokalimprovisationen. Materialien über die

Auswirkung von Musik und Bewegung auf

Lernerfolge, Selbstwertgefühl, Kommunikationsverhalten,

Toleranz und Konzentrationsfähigkeit

stehen zur Verfügung.

Durchführung: Eva Rodriguez Navia

Termin: Mi. 18.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-100

DONNERTAG 19.08.2010

Basiswissen Klassen 1 bis 6: der Aufbau

mathematischer Verständnisgrundlagen

im individualisierten Unterricht

Die statistischen Auswertungen der im Rahmen

des Projekts Basiskurs Mathematik erhobenen

Daten führten zu einem Kompetenzstufenmodell,

das als Grundlage einer individualisierten

Förderung dient. Den inhaltlichen

Schwerpunkt der Fortbildung bilden die

Zusammenhänge zwischen Wahrnehmung,

Zahlbegriff, Sprache, operativem Verständnis

und Geometrie. Durch Übungen, kleine

Experimente und Fehleranalysen werden die

Problemstellen beim Aufbau mathematischer

Verständnisgrundlagen verdeutlicht.

Übungsbeispiele demonstrieren, wie die

Grundlagen der Mathematik planvoll aufgebaut

werden können. Diagnostische Methoden

werden erläutert, die Erstellung von Förderplänen

wird anhand von Fallbeispielen geübt.

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Dr. Peter Jansen

Termin: Do. 19.08.2010, 09:00–12:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-103

„Tangram-Zauberer“ und „Tangram-

Märchen“ – eine integrierte fächerverbindende

Lernumgebung zur Mathematik und

Sprache in der Grundschule

Vorgestellt wird eine Arbeitsumgebung zur

Geometrie für die Grundschule, deren mathematische

Schwerpunkte Kongruenz und

Ähnlichkeit bilden und die Tangrams als

Material zu Illustration von Märchen ergibt. Das

Material ist ein speziell strukturiertes und von

Grundschulkindern selbst aus Papier gefaltetes

Tangram. Die integrierende Aufgabenstellung

fordert das Herstellen einer Bildergeschichte,

deren Thema zu Figuren führt, in denen

Konzepte der Kongruenz und Ähnlichkeit

realisiert sind. Wir diskutieren konzeptionelle

Komponenten der Arbeitsumgebung und

Eigenproduktionen von Grundschulkindern, die

im Rahmen dieses Konzeptes entstanden sind.

Durchführung: Prof. Bernd Wollring

Termin: Do. 19.08.2010, 09:00–12:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-105

Anmeldung π http://tis.li-hamburg.de


Warum? Warum kann ich nicht fliegen?

fragt sich der Strauß.

Von Blattlöfflern und Wunderkammern –

Philosophieren über die Natur!

• Sie philosophieren über das Wundern anhand

von 2 Bilderbüchern

• Sie lernen die Methode des philosophischen,

nachdenklichen Gesprächs kennen

• Sie erarbeiten Fragen, durch die das

Selberdenken, Miteinanderdenken und

Weiterdenken der Kinder angeregt werden

• Sie erproben Methoden: Einsatz von

Bildern, Begriffsmolekülen und Wunderkammern

• Sie diskutieren die Haltung des Lehrers als

Lerncoach

Durchführung: Kristina Calvert

Termin:

Do. 19.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-106

Förderung Klassen 1–6:

Rechenschwierigkeiten erkennen und

Förderpläne erstellen mit der Diagnoseund

Fördereinheit DÜMA

Rechenschwierigkeiten, die auf Lerninhalte der

Klasse 1 oder 2 zurückgehen, können sich für

den weiteren Aufbau von mathematischem

Verständnis besonders hemmend auswirken.

In der Diagnose- und Fördereinheit DÜMA

wurden deshalb aus den Programmen „Basiskurs

Mathematik“ und „Matinko“ essenzielle Testund

Übungsaufgaben zusammengefasst, die

eine Einschätzung erlauben, in welchen

Bereichen Lernlücken geschlossen werden

müssen.

Die bewusst knapp und kostengünstig

gehaltenen Materialien ermöglichen zugleich

erste Übungen. Das Screeningverfahren wird im

Rollenspiel erprobt und die Erstellung eines

Förderplans auf der Grundlage des Drei-Säulen-

Modells (Jansen 2005) besprochen.

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Dr. Peter Jansen

Termin:

Do. 19.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-112

Gespräche mit Eltern – Klarheit in Rolle,

Kontakt und Aufgabe

Mit einer Mischung aus Theorie-Input und

Übungen bietet Ihnen diese Fortbildung die

Möglichkeit, sich auf Elterngespräche vorzubereiten.

Sie lernen verschiedene Techniken

kennen, die Ihnen helfen, Eltern souverän und

respektvoll zu begegnen.

Inhalte:

• So sind Eltern – Die Bedeutung der inneren

Haltung in Elterngespräch

• Gespräche konstruktiv führen – mit Eltern

Lösungen finden

• Schwierige Gesprächssituationen erfolgreich

bewältigen

• Elterngespräche vorbereiten

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Ute Penzel

Termin:

Do. 19.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-113

TIS-Nummer: 1001T1001

K L A S S E N S T U F E 4 U N D S T A R T E R S C H U L E N

Fit für und gesund durch den Schulanfang

Ziele des Workshops: Möglichkeiten der

Stressbewältigung kennen lernen und Ideen für

die Umsetzung im eigenen Schulalltag

entwickeln.

Was verursacht Stress? Sind es die alten oder die

neuen Aufgaben und Rollen, ist es der ständige

Zeitdruck? Wie kann man trotz der Belastungen

– gerade in der Schulanfangsphase bzw. in

Veränderungsprozessen – negativen Stress

reduzieren und damit gesund durch die ersten

Schulwochen kommen? Welche Strategien zur

positiven Bewältigung lassen sich aus den

Erfahrungen für gesundes Arbeiten im weiteren

Schuljahr erarbeiten?

Im Workshop erproben und diskutieren Sie

Möglichkeiten und Tipps, die sich leicht in der

eigenen Arbeitsgestaltung umsetzen lassen.

Durchführung: Barbara Tiesler

Termin:

Do. 19.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-114

Klassen 1 bis 6: Workshop – Muster und

Strukturen in operativen Rechenübungen –

Aufgaben-Generatoren für den Übergang

nach der vierten Klasse zu den Klassen 5

bis 6

Im Fach Mathematik wird der Übergang von der

4. Klasse in die 5. Klasse von Kindern als harter

Schnitt empfunden: Die Gegenstände, ihre

Darstellungen und die damit verbundenen

Operationen lassen oft kaum Zusammenhänge

erkennen. Einer formal akzentuierten

Handhabung in der Mittelstufe steht bisweilen

eine weniger systematisch dargestellte oder in

den Fertigkeiten überbetonte Lernsituation in

der Unterstufe gegenüber. Am Beispiel

operativer Rechenübungen soll exemplarisch

dargestellt werden, wie solche Übergänge

kohärenter zu gestalten sind: Wir stellen

Strukturen, die üblicherweise „Rechengesetze“

heißen, in neuen Zusammenhängen als

„Optionen“ dar und spannen einen Bogen von

operativen Übungen zu den Grundrechenarten

über Rechenstrategien zum Multiplizieren bis

hin zum Konzept der Proportionalität. Wir

charakterisieren „Aufgaben-Generatoren“,

welche die zentralen Ideen dazu bereits in der

Grundschule (1–4) in Form von Handlungsstrategien

ausweisen und nutzbare Strategien

für die Klassenstufen 5 und anbahnen.

Durchführung: Prof. Bernd Wollring

Termin:

Do. 19.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 2-115

KLASSENSTUFE 4

UND STARTER-

SCHULEN

11.–19.08.2010

MITTWOCH 11.08.2010

Kraft schöpfen im Unterricht

Präsenz und Konzentration werden gebraucht,

um lehren und lernen zu können. Sie lernen,

wie Lehrkräfte und Kinder im Schulalltag Kraft

schöpfen können und erhalten eine Einführung

mit praktischen Übungen:

• Anregungen für Präsenz-Übungen

• Vorschläge für gezielte Einbettung der

Übungen im Unterricht

• theoretische Impulse zu Rhythmen und

Balance, Entspannung und Präsenz.

Durchführung: Heidemarie Langer

Termin: Mi. 11.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 3-001

Wertschätzend lehren

Selbstverständlich bringen Sie als Lehrende sich

und Ihre Sachkompetenz ein, um den Unterricht

produktiv zu gestalten. Für das Lernen Ihrer

Schülerinnen und Schüler ist die Frage nach

Ihrer Einstellung und Ihrem Wertebewusstsein

ebenso wesentlich. Was ist uns wichtig und

wertvoll im Unterricht? Wie können wir für eine

Kultur gegenseitiger Achtung sorgen und wertschätzende

Kommunikation fördern?

Sie erkunden die Kraft Ihrer Werte und

entdecken Ansätze, wie Sie diese im Unterricht

leben und übertragen können.

Durchführung: Heidemarie Langer

Termin: Mi. 11.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 3-002

DONNERSTAG 12.08.2010

Rund um die Knolle

Gibt es blaue Kartoffeln und kann man diese

auch essen? Wir laden Sie ein, die Vielseitigkeit

dieser wichtigen Kulturpflanze kennen zu lernen

und an verschiedenen Stationen zu bearbeiten.

Die vorgestellte Lerneinheit verknüpft Elemente

von Lese- und Sprachförderung mit naturwissenschaftlichen

Methoden und ermöglicht

Schülerinnen und Schülern in diesen Bereichen

ihre Kompetenzen zu schulen.

Durchführung: Dr. Ines-Mareike von Appen,

Detlef Maisel

Termin: Do. 12.08.2010, 14:00–17:00

Ort: ZSU, Hemmingstedter Weg 142,

22609 Hamburg

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 3-011

FREITAG 13.08.2010

Lesekompetenz: Lesen ist Verstehen!

Das Lesen stellt eine Grundkompetenz für fast

alle Bereiche des (schulischen) Lernens dar.

Hierbei umfasst das Lesen neben der grundlegenden

Lesetechnik und der Lesemotivation das

umfassende Verstehen = die Entnahme von

Informationen.

17


K L A S S E N S T U F E 4 U N D S T A R T E R S C H U L E N

18

BASISKOMPETENZEN

FÜR SELBSTSTÄNDIGES

LERNEN ENTWICKELN

KLASSENSTUFE 4

UND STARTERSCHULEN

DONNERSTAG 12.08.2010

ORT: LANDESINSTITUT, FELIX-DAHN-STR. 3

Damit Schüler erfolgreich selbstständig

arbeiten können, müssen sie zunächst

verschiedene basale Fähigkeiten trainieren,

die sich in den Kompetenzbereichen Lesen,

Planen und Reflektieren sowie Methoden

zur Durchführung selbstständigen Arbeitens

bewegen. Diese Veranstaltungsreihe bietet

die Möglichkeit, sich mit dem Aufbau dieser

Kompetenzen auseinanderzusetzen.

Methoden für die Durchführung selbstständigen

Arbeitens

Um in selbstständigen Arbeitsformen lernen zu

können, brauchen die Kinder Methoden zur

Erfassung, Verarbeitung und Anwendung von

Informationen. In diesem Workshop erhalten

Sie einen Überblick über diese basalen Schülermethoden.

An ausgewählten Beispielen werden

wir anschließend den Kerninhalt, den Ablauf

sowie die Einführung und Einübung einer Methode

bearbeiten. Darüber hinaus erhalten Sie

die Möglichkeit, eine Einführungssequenz für

eine selbstgewählte Schülermethode zu planen.

Durchführung: Petra Balke

Termin & Workshopnummer:

• Do. 12.08.2010, 09:00–12:30,

Workshopnummer: 3-004

• Do. 12.08.2010, 14:00–17:00

Workshopnummer: 3-008

Planen und Reflektieren von selbstständigem

Arbeiten

Selbstständiges Lernen bedeutet, über das

eigene Lernen zu reflektieren und die nächsten

Arbeitsschritte planen zu können. In diesem

Workshop setzen Sie sich zunächst mit der

Diagnose der Lernentwicklungsstufe der Reflexions-

und Planungskompetenz ihrer Schüler auseinander.

Anschließend lernen Sie ausgewählte

Reflexionsinstrumente kennen und entwickeln

selbst ein konkretes Reflexionsinstrument für

Ihre Lerngruppe, welches Sie in der ersten

Schulwoche im Unterricht einsetzen können.

Durchführung: Dr. Britta Köpcke

Termin & Workshopnummer:

• Do. 12.08.2010, 09:00–12:30

Workshopnummer: 3-005

• Do. 12.08.2010, 14:00–17:00

Workshopnummer: 3-009

Lesekompetenz fördern

Schülerinnen und Schüler, die in individualisierten

Lernformen wie Lernbüro oder Werkstatt

erfolgreich lernen sollen, müssen in der

Lage sein, Texte und Aufgabenstellungen

selbstständig zu erlesen. Wie diese Lesefähigkeit

in Ihrer Lerngruppe festgestellt und systematisch

weiterentwickelt werden kann, soll

Thema dieses Workshops sein.

Durchführung: Katharina Wolgast

Termin & Workshopnummer:

• Do. 12.08.2010, 09:00–12:30

Workshopnummer: 3-006

• Do. 12.08.2010, 14:00–17:00

Workshopnummer: 3-010

Um erfolgreich in der Schule (mit-)arbeiten zu

können, müssen die Kinder daher ein Repertoire

an Strategien für ein besseres Verstehen

entwickeln. Hierfür sollen in dem Workshop

unterschiedliche Materialien und Methoden, wie

die Arbeit mit dem „Leselotsen“, dem

„Lesejournal“ oder der „Lesekonferenz“,

vorgestellt werden.

Ferner sollen weitere praktische Beispiele für

„Leseprozesse“ gegeben werden, die eine

Auseinandersetzung mit einem Text über einen

längeren Zeitraum ermöglichen.

Durchführung: Hanna Lieder

Termin: Fr. 13.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 3-012

Grundlagen der Teamarbeit

Sie beginnen neu im Team und brauchen

Starthilfe? In dieser Veranstaltung werden

„Basics“ der Teamarbeit vorgestellt und

gemeinsam mit den Teilnehmer/-innen an

konkreten Beispielen bearbeitet:

• Phasen der Teamentwicklung

• Ziele und Aufgaben

• Regeln zur Arbeit im Team

• Förderliche und hemmende Faktoren

• Besser kommunizieren im Team

• Effektive Teamsitzungen

Durchführung: Karen Mühle-Castillo

Termin: Fr. 13.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Beltgens Garten 25

Zielgruppe: Lehrkräfte Klassen 4–5

Workshopnummer: 3-013

MONTAG 16.08.2010

Mit Musik geht alles besser –

Gruppenfindung und Kennenlernen mit

musikalischen Warm-Ups

Singen und Body-Percussion bieten viele

Möglichkeiten: sich untereinander kennzulernen,

das Entstehen einer guten Atmosphäre

zu unterstützen und die Schülerinnen und

Schüler in der Aktion und Interaktion zu

erleben. Sie lernen in dieser Fortbildung

Methoden, Lieder und Übungen kennen, die

den Gruppenbildungsprozess unterstützen. Das

Angebot richtet sich an Musiker/-innen genauso

wie an Nichtmusiker.

Durchführung: Udo Petersen

Termin:

Mo. 16.08.2010, 09:00–10:30

Ort: Landesinstitut, Hartsprung 23

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 3-014

Kompetenzen entwickeln durch

Philosophieren: Gelb und Rosa – Kinder

philosophieren über Evolution und

Schöpfung

Sie lernen Möglichkeiten kennen, wie Sie mit

Ihren Schülern philosophische Gespräche führen

können. Sie lernen Methoden kennen, die die

Kinder nicht nur zum Selber- und Weiterdenken

anregen, sondern ihnen auch kreative

Ausdrucksmöglichkeiten für ihre Gedanken

bieten.

Neben fachlichen Kompetenzen des Bereichs

„Gespräche führen – mit anderen sprechen“

können die Schüler/-innen durch das

Philosophieren ihre Selbst-Kompetenzen

(Meinungsbildung),

sozialen Kompetenzen (Demokratieverständnis,

Empathie, Kommunikationsfähigkeit) sowie lernmethodischen

Kompetenzen (logisches Denken,

Kreativität und Flexibilität im Denken) schulen.

Durchführung: Nicole Tietze

Termin: Mo. 16.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte Deutsch, Religion,

Sachunterricht der Klassenstufen 3 bis 4

Workshopnummer: 3-015

„Geschichtsmuseum“ – Projektförmiger

Unterricht im Lernbereich Gesellschaft

Im Kompetenzbereich Geschichte können alle

Inhalte durch projektartiges Arbeiten individualisiert

behandelt werden. Vorgestellt wird ein

erprobtes Projekt, das ausgehend von einem

„Minimuseum im Koffer“ über die Erkundung

Hamburger Museen zur Gestaltung eines

eigenen „Klassenmuseums“ führt. Sie erhalten

die Möglichkeit, mit dieser Projektidee

Unterricht für die eigene Klasse zu planen.

Durchführung: Lisa Rosa

Termin:

Mo. 16.08.2010, 09:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte, die im Schuljahr

2010/11 im Lernbereich Gesellschaftswissenschaften

unterrichten werden

Workshopnummer: 3-016

Mit Musik geht alles besser –

Gruppenfindung und Kennenlernen mit

musikalischen Warm-ups

Singen und Body-Percussion bieten viele

Möglichkeiten: sich untereinander kennzulernen,

das Entstehen einer guten Atmosphäre

zu unterstützen und die Schülerinnen und

Schüler in der Aktion und Interaktion zu

erleben.

Sie lernen in dieser Fortbildung Methoden,

Lieder und Übungen kennen, die den Gruppenbildungsprozess

unterstützen. Das Angebot

richtet sich an Musiker/-innen genauso wie an

Nichtmusiker/-innen.

Durchführung: Udo Petersen

Termin:

Mo. 16.08.2010, 11:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Hartsprung 23

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 3-017

Kleintiere im Teich

In dieser Unterrichtseinheit lernen Sie das

vielseitige Leben im Teich kennen. Mit Keschern

sammeln Sie Posthornschnecken, Libellenlarven,

Molche, Rückenschwimmer und viele andere

Tiere aus dem ZSU-Teich. In der anschließenden

Gruppenarbeitsphase nehmen Sie die einzelnen

Tiere genauer unter die Lupe, lernen deren

Anpassungen an den Lebensraum Wasser

kennen und stellen „Ihr Tier“ schließlich in

einem Kurzvortrag vor.

Durchführung: Frank Buschmann, Lars Janning

Termin:

Mo. 16.08.2010, 14:00–15:30

Ort: ZSU, Hemmingstedter Weg 142,

22609 Hamburg

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 3-020

Mit Lernvereinbarungen das eigenverantwortliche

Lernen der Schülerinnen und

Schüler unterstützen

Im individualisierten Unterricht müssen

Schülerinnen und Schüler stärker dazu befähigt

werden Verantwortung für ihr eigenes Lernen zu

übernehmen. Schülerinnen und Schüler setzen

sich eigene Ziele, die sie in einer festgelegten

Zeit erreichen wollen, und dokumentieren diese

in einer Lernvereinbarung.

Folgende Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen

können Sie im Workshop erwerben:

Anmeldung π http://tis.li-hamburg.de


• Was sind die Elemente einer

Lernvereinbarung?

• Wie führe ich die Arbeit mit

Lernvereinbarungen in meiner Klasse ein?

• Welche Möglichkeiten gibt es mit der ganzen

Klasse Ziele zu klären und Lernvereinbarungen

abzuschließen?

• Was tun bei Nichterfüllung eines Zieles?

• Wie kann die Organisation im Alltag

erfolgen?

Durchführung: Margrit Liedtke-Schöbel

Termin:

Mo. 16.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Klassenlehrer, Klassenteam

Workshopnummer: 3-021

Stationenlernen Wasser

In diesem Angebot wird Ihnen ein individualisierter

und kompetenzorientierter Unterricht

vorgestellt, in dem physikalisch-chemische

Eigenschaften von Wasser erarbeitet werden.

Alle Stationen erfordern das experimentelle,

handlungsorientierte Arbeiten.

Inhaltliche Aspekte u. a.:

Oberflächenspannung, Anpassung an den

Lebensraum Wasser, Wasserfahrzeuge,

Aggregatzustände, Wasserreinigung.

Durchführung: Frank Buschmann,

Lars Janning

Termin:

Mo. 16.08.2010, 15.30–17.00

Ort: ZSU, Hemmingstedter Weg 142,

22609 Hamburg

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 3-023

DIENSTAG 17.08.2010

Mathematik Klasse 4: Gemeinsam, aber

nicht im Gleichschritt im Zahlenraum bis

1 000 000 – Lernen im individualisierten

Unterricht

Wie kann es gelingen, mit einem großen Teil

der Kinder am Erreichen der Lernanforderungen

zu arbeiten, andererseits auch Kinder mit

besonderem Förder- als auch Forderbedarf

adäquat zu fördern? Wie kann Unterricht

geplant und gestaltet werden, dass auch

gemeinsames Lernen stattfindet? Sie lernen

Lernumgebungen auf unterschiedlichen

Anforderungsniveaus kennen, zur Gestaltung

eines zeitgemäßen Mathematikunterrichts mit

sinnvollen Verknüpfungen von strukturiertem

gemeinsamen Arbeiten und individuellen

Lernphasen.

Durchführung: Brigitta Hering

Termin:

Di. 17.08.2010, 09:00–12:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 3-024

Arithmetisches Basiswissen Klasse 4

Was müssen die Kinder für Kompetenzen

erwerben und welche Stolpersteine der

Arithmetik gibt es?

Es soll flexibel auf die Fragen und Bedürfnisse

der Kolleginnen und Kollegen eingegangen

werden und Raum bleiben für

Erfahrungsaustausch.

Durchführung: Helmuth Sturmhoebel

Termin:

Di. 17.08.2010, 09:00–12:00

Ort: Schule Max-Eichholz-Ring 25,

Hamburg-Bergedorf

Zielgruppe: alle Fachlehrkräfte

Workshopnummer: 3-025

TIS-Nummer: 1001T1001

K L A S S E N S T U F E 4 U N D S T A R T E R S C H U L E N

Gehen wir mal zu Hagenbeck …

Ziel der Veranstaltung bei Hagenbeck ist es, den

Tierpark als außerschulischen Lernort kennen

und nutzen zu lernen. Arbeitsmethoden werden

direkt an den Gehegen vorgestellt und

gemeinsam erprobt. Nachbearbeitungsbögen

mit Aufgaben und Anregungen für Ihren individualisierten

Unterricht werden ausgegeben.

Schriftliche Unterrichtsvorschläge und

Kopiervorlagen sind in der Zooschule erhältlich.

Freier Eintritt für die Kursteilnehmer/-innen.

Durchführung: Keike Johannsen

Termin:

Di. 17.08.2010, 09:00–12:00

Ort: Tierpark Hagenbeck, Lokstedter Grenzstr. 2,

22527 Hamburg; Treffpunkt am Haupteingang

Zielgruppe: Lehrkräfte der Klassen 3 und 4

Workshopnummer: 3-026

Lernen erfolgreich begleiten – eine Frage

der Haltung!

Unser täglicher Umgang mit Kindern erfordert

ein professionelles Haltungsrepertoire. Unsere

Haltung hat einen direkten Einfluss auf das

Lernen der Kinder. Gemeinsam reflektieren wir

unterschiedliche pädagogische Haltungen, unter

anderem die des Lernbegleiters.

Themen:

pädagogische Meilensteine reflektieren

• andere pädagogische Haltungen kennen

lernen

• konkrete Umsetzungsmöglichkeiten

entwickeln.

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Ingrid Bauerkämper,

Kristina Calvert

Termin: Di. 17.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 2-067

Kompetenzorientiert unterrichten im

Lernbereich NWT der Grundschule

In der Veranstaltung wird der neue Rahmenplan

NWT vorgestellt und in den Zusammenhang mit

den Rahmenplänen Sachunterricht und NWT

7–10 bzw. den Fachrahmenplänen für das

Gymnasium gestellt. Die Teilnehmer lernen

Beispiele für Unterrichtseinheiten kennen,

anhand derer die im Rahmenplan beschriebenen

Kompetenzen erworben werden können.

Durchführung: Marlon Körper

Termin: Di. 17.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte der Klassen 4 und der

Starterschulen

Workshopnummer: 3-027

Lust auf Bewegung

Die gesundheitsförderliche Wirkung von

Bewegung einschließlich ihres Beitrags zur

Stressbewältigung ist wissenschaftlich belegt.

Wer sich viel zusammen mit anderen Menschen

bewegt, stärkt sein Selbstwertgefühl und fördert

sein Wohlbefinden und seine sozialen Kontakte.

Bewegung beugt gesundheitlichen Risiken,

speziell Übergewicht und Adipositas, vor.

Die Veranstaltung gibt einen Überblick über

bewegungsfördernde Maßnahmen in der

Grundschule. Dabei bilden sowohl die theoretischen

Ansätze als auch eine praxisorientierte

Einführung den Schwerpunkt.

Durchführung: Benjamin Schoth

Termin: Di. 17.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 3-028

PÄDAGOGISCH

THEOLOGISCHES

INSTITUT

KLASSENSTUFE 4

UND STARTERSCHULEN

MONTAG 16.08.2010

Lernort Kirchenraum

Ideen zum neuen Rahmenplan Lernort

Kirchenraum bedeutet:

• Kirchenräume erleben

• ihre Symbole entschlüsseln

• ihre Architektur begreifen

• ihre Geschichte(n) entdecken

• ihren Klang, ihre Stille genießen

Durchführung:

Inge Hansen

Termin:

Mo. 16.08.2010, 13:00–14:30

Ort:

PTI, Königstraße 54

Zielgruppe:

alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 3-018

Anmeldung:

µ sabine.grimm@pti-nordelbien.de

ƒ 30620-1317

31.10. – Reformationsfest

Von der Angst zum Vertrauen – Martin

Luthers Entdeckung

Durchführung:

Susanne von Braunmühl

Termin:

Mo. 16.08.2010, 15.00–16.30

Ort: PTI, Königstraße 54

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 3-019

Anmeldung:

µ sabine.grimm@pti-nordelbien.de

ƒ 30620-1317

19


K L A S S E N S T U F E 4 U N D S T A R T E R S C H U L E N

20

Hamburger

Lehrerbibliothek

∫ aktuelle pädagogische, psychologische

sowie fachdidaktische und

-methodische Literatur

∫ 300 Zeitschriften

∫ Schulbuchabteilung mit 25 000

Bänden

∫ monatliche Neuerwerbungsliste

Die Hamburger Lehrerbibliothek ist

eine pädagogische Spezialbibliothek mit

Ausleihmöglichkeit für Hamburger

Lehrkräfte, Referendarinnen und

Referendare und Studierende.

Der Bibliotheksausweis ist für unsere

Hamburger Kundinnen und Kunden

kostenlos. Leserinnen und Leser aus

Niedersachsen, Bremen und Schleswig-

Holstein leihen gegen Gebühr aus.

∏ Auf unserer Internetseite finden Sie

weitere Kontakte, Links und aktuelle

Hinweise:

∑ www.li-hamburg.de

π Zentrale Dienste

π Hamburger Lehrerbibliothek

∏ Unser Newslog erreichen Sie unter

http://hamburgerlehrerbibliothek.

wordpress.com/

Öffnungszeiten:

Mo.–Mi. 13:00–17:00 Uhr

Do. 13:00–19:00 Uhr

Fr. 12:30–15:00 Uhr

während der Hamburger Schulferien:

Mo.–Fr. 10:00–13:00 Uhr

Hamburger Lehrerbibliothek

Bibliothek des Landesinstituts für

Lehrerbildung und Schulentwicklung

Felix-Dahn-Straße 3, 20357 Hamburg

† 428842-842

µ hlb@lli-hamburg.de

Sex, Pubertät und andere komische Sachen

In diesem Workshop werden fächerübergreifend

Grundlagen der Sexualpädagogik

vermittelt:

• Aufklärung – aber wie?

• Entwicklungsaufgabe (Vor-)Pubertät

• Mädchen sein – Junge sein

• Methoden für die Unterrichtsgestaltung

Durchführung: Mirjam Spitzner

Termin:

Di. 17.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Berufsanfänger/-innen,

Fachlehrkräfte, Sozialpädagog/-innen

Workshopnummer: 3-029

Dem Glück auf der Spur – Kompetenzen

entwickeln durch Philosophieren

Sie lernen Möglichkeiten kennen, wie Sie mit

Ihren Schülern über Glück nachdenken und

philosophische Gespräche führen können. Sie

lernen Methoden kennen, die die Kinder nicht

nur zum Selber- und Weiterdenken anregen,

sondern ihnen auch kreative Ausdrucksmöglichkeiten

für ihre Gedanken bieten.

Neben fachlichen Kompetenzen des Bereichs

„Gespräche führen – mit anderen sprechen“

können die Schüler durch das Philosophieren

ihre Selbst-Kompetenzen (Meinungsbildung),

sozialen Kompetenzen (Demokratieverständnis,

Empathie, Kommunikationsfähigkeit) sowie

lernmethodischen Kompetenzen (logisches

Denken, Kreativität und Flexibilität im Denken)

schulen.

Durchführung: Nicole Tietze

Termin:

Di. 17.08.2010, 09:00–12:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte der Fächer Deutsch,

Religion, Sachunterricht der Klassenstufen 3

und 4

Workshopnummer: 3-030

Landschaften und Bäume in flirrenden

Farben: In der Kunsthalle erleben Sie Wege

zur Kunst – für Kinder aufbereitet

Ob bei Claude Monet, Camille Pissaro oder Emil

Nolde: in den Bildern der Hamburger Kunsthalle

beginnen die Farben im Frühlingslicht oder im

leichten Dunst zu flimmern. Wenn wir nahe an

die Bilder herangehen, erkennen wir, dass sie

aus vielen kleinen Farbtupfen und Sprenkeln

gebildet wurden. Landschaften mit spiegelndem

Wasser, bunten Wellen oder auch Bäume, die in

allen Farben leuchten, werden von den Kindern

kreiert.

Durchführung: Ute Klapschuweit

Termin:

Di. 17.08.2010, 14:00–16:00

Ort: Hamburger Kunsthalle

Zielgruppe: Lehrkräfte der Klassen 4 und der

Starterschulen

Workshopnummer: 3-031

Sport in den Klassen 3 und 4

• Welche Kompetenzbereiche gibt es im Sport?

• Schwerpunkte der inhaltlich-praktischen Arbeit

aus den Bereichen: Leisten und Üben,

Wettkämpfen und Kooperieren.

Bitte Sportzeug mitbringen.

Durchführung: Katrin Gruner, Katrin Möllers

Termin: Di. 17.08.2010, 14:00–16:30

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte, die Sport

unterrichten

Workshopnummer: 3-032

Kompetenzorientiert unterrichten im

Lernbereich NWT der Grundschule

In der Veranstaltung wird der neue Rahmenplan

NWT vorgestellt und in den Zusammenhang mit

den Rahmenplänen Sachunterricht und NWT

7–10 bzw. den Fachrahmenplänen für das

Gymnasium gestellt. Die Teilnehmer lernen

Beispiele für Unterrichtseinheiten kennen,

anhand derer die im Rahmenplan beschriebenen

Kompetenzen erworben werden können.

Durchführung: Marlon Körper

Termin: Di. 17.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: Lehrkräfte der Klassen 4 und der

Starterschulen

Workshopnummer: 3-033

Lernort Planetarium: Entschlüsselung der

Himmelsscheibe von Nebra

Die Himmelsscheibe von Nebra ist eine

Bronzeplatte aus der Bronzezeit mit

Applikationen aus Gold, die offenbar astronomische

Phänomene und Symbole religiöser

Themenkreise darstellt. Sie gilt als die weltweit

älteste konkrete Himmelsdarstellung und als

einer der wichtigsten archäologischen Funde aus

dieser Epoche. Gefunden wurde sie am 4. Juli

1999 von Raubgräbern in einer Steinkammer auf

dem Mittelberg nahe der Stadt Nebra in

Sachsen-Anhalt. Seit 2002 gehört sie zum

Bestand des Landesmuseums für Vorgeschichte

Sachsen-Anhalt in Halle und ist jetzt in Hamburg

im Helmsmuseum zu sehen.

Die Ausstellung der Himmelscheibe im

Helmsmuseum wird vorgestellt. Anregungen für

Unterrichtsgestaltungen von Klassenstufe 4 bis

Oberstufe werden präsentiert.

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Regina Marek, Detlef Kaack

Termin:

Di. 17.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Helmsmuseum Hamburg, Harburg

Museumsplatz 2, 21073 Hamburg

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 3-034

MITTWOCH 18.08.2010

Landschaften und Bäume in flirrenden

Farben: In der Kunsthalle erleben Sie Wege

zur Kunst – für Kinder aufbereitet

Ob bei Claude Monet, Camille Pissaro oder Emil

Nolde: in den Bildern der Hamburger Kunsthalle

beginnen die Farben im Frühlingslicht oder im

leichten Dunst zu flimmern. Wenn wir nahe an

die Bilder herangehen, erkennen wir, dass sie

aus vielen kleinen Farbtupfen und Sprenkeln

gebildet wurden. Landschaften mit spiegelndem

Wasser, bunten Wellen oder auch Bäume, die in

allen Farben leuchten, werden von den Kindern

kreiert.

Durchführung: Ute Klapschuweit

Termin: Mi. 18.08.2010, 14:00–16:00

Ort: Hamburger Kunsthalle

Zielgruppe: Lehrkräfte der Klassen 4 und der

Starterschulen

Workshopnummer: 3-035

Lernverträge, Lernvereinbarungen

Individualisierung legt nahe, mit Schülern

Lernvereinbarungen zu treffen. Im Workshop

erfahren Sie, wie Lernverträge helfen können,

die Schülerinnen und Schüler zu fordern und zu

fördern, und wie sie im Unterricht eingeführt

und formuliert werden sollten, damit sie zieldienlich

wirken und motivieren.

Anmeldung π http://tis.li-hamburg.de


Anhand praktischer Übungen lernen Sie, worauf

es bei Ziel- und Leistungsvereinbarungen mit

Ihren Schülern ankommt.

Wir arbeiten zu folgenden Inhalten:

• Lernverträge professionell gestalten

• Lernverträge im Unterricht einführen und

begleiten

• Lernpartnerschaften zwischen den Schülern

anregen

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Ute Penzel

Termin: Mi. 18.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 3-036

Individuelles Rechtschreiblernen

ab Klasse 4

In dieser Veranstaltung erwerben die

Teilnehmer/-innen Kompetenzen, das

Rechtschreiblernen als integrativen Teil eines

individualisierenden Deutschunterrichts zu

planen.

Das Schreiben von individuell bedeutsamen

Texten bildet dabei einen wichtigen Akzent des

individualisierenden Deutschunterrichts, aus

dem das individuelle Rechtschreiblernen

entwickelt werden kann.

Es werden Wege vorgestellt, individuelle

bedeutsame Texte zu initiieren und diese als

Ausgangspunkt für die individuelle Wortschatzarbeit,

für das Lernen an individuellen

Fehlerschwerpunkten sowie für das zielgerichtete

Anwenden von Arbeitstechniken zu nutzen.

Das Training auf der Grundlage der eigenen

Texte kann ergänzt werden durch ein testbasiertes

Trainingsprogramm, das von den

Schülern/-innen selbstständig bearbeitet wird –

auch über einen längeren Zeitraum – und

ebenfalls die individuellen Kompetenzentwicklungen

des Einzelnen in den Mittelpunkt stellt.

Zusätzlich wird die Idee der themenbezogenen

„Rechtschreibarbeit“ als Alternative zum traditionellen

Diktat vorgestellt.

Die Veranstaltung ist auch geeignet für

Kolleginnen und Kollegen, die an einer integrativen

Schule tätig sind.

Durchführung: Beate Leßmann

Termin:

Mi. 18.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Felix-Dahn-Str. 3

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 3-037

DONNERSTAG 19.08.2010

Boomwhackers – eine Mischung aus

Rhythmus- und Melodieinstrument

Im Workshop wird das Instrument am Beispiel

von Arrangements, die für Schülerinnen und

Schüler ab Klasse 4 geeignet sind, vorgestellt.

Bitte bringen Sie, wenn möglich, Boomwhackers

mit.

Durchführung: Martin Schönfeldt

Termin:

Do. 19.08.2010, 14:00–17:00

Ort: Landesinstitut, Hartsprung 23

Zielgruppe: alle Lehrkräfte

Workshopnummer: 3-038

TIS-Nummer: 1001T1001

K L A S S E N S T U F E 4 U N D S T A R T E R S C H U L E N

IMPRESSUM

Herausgeber:

Landesinstitut für Lehrerbildung und

Schulentwicklung,

Felix-Dahn-Str. 3

20357 Hamburg

Redaktion:

Astrid Bull-Scherer, Eyke Greve,

Landesinstitut für Lehrerbildung und

Schulentwicklung,

Felix-Dahn-Str. 3, 20357 Hamburg

† 040 428842-652

† 040 428842-651

ƒ 040 428842-329

Chef vom Dienst & Design:

Jens-Harald Buhk,

Sottorfallee 1b, 22529 Hamburg

† 040 478980, ƒ Fax 040 478941

µ jhbuhk@frankebuhk.de

Anzeigen:

Gerhard Kleist,

Landesinstitut für Lehrerbildung und

Schulentwicklung,

Felix-Dahn-Str. 3, 20357 Hamburg,

† 040 428842-505, ƒ 040 428842-329

Druck:

Schüthedruck, Hamburg

Illustrationen:

Titel: Anna Rieger, Landesinstitut;

alle anderen:

Stockfotos oder Archiv des Landesinstituts

Auflage: 8500

Alle Rechte vorbehalten. Ein Nachdruck darf

nur mit Zustimmung der Redaktion erfolgen.

Preis & Lieferbedingungen

Kosten für Einzelhefte:

∂ Jahresprogramm: 5,– ¤

inklusive Versandkosten

∂ alle anderen: 4,– ¤ inklusive Versandkosten

Legen Sie bitte bei schriftlicher Bestellung

den Preis in bar oder in Form von

Briefmarken bei.

Die aktuellen Hefte können als PDF-Dateien

von der Homepage des Landesinstituts heruntergeladen

werden: www.li-hamburg.de

Information & Tagungsmanagement

∂ Sausan Sabbagh (Leitung): 040 428842-320

∂ Claudia Aden: 040 428842-324

∂ Brigitte Buck: 040 428842-321

∂ Armin Ludwig: 040 428842-322

∂ Eckehard Malessa: 040 428842-323

Ù TIS-Hotline: 040 428842-700

21


I N F O

ANMELDUNG & INFO

∂ Bitte nutzen Sie tis-online:

https://tis.li-hamburg.de

∂ Für begründete Ausnahmefälle gibt es am

Ende des Programmheftes einen Fax-Vordruck

Bitte melden Sie sich unter der Nummer

1010T1001 über das Teilnehmer-Informationssystem

(TIS) des Landesinstituts an.

Alle weiteren Informationen dazu finden Sie

rechts oder auf der Website:

∑ www.li-hamburg.de/tagungstermine

Anmeldefrist ist der 02. August 2010.

Da die Teilnahmemöglichkeiten für die

Veranstaltungen begrenzt sind, werden die

vorhandenen Plätze nach Eingangsdatum der

Anmeldung vergeben. Sie bekommen von uns

eine Bestätigung an Ihr persönliches Postfach in

TIS zugeschickt. Nur bei direkter Online-

Anmeldung können Sie sicher sein, dass Ihre

Anmeldung ohne Verzögerung berücksichtigt

werden kann und Sie in den Genuss der automatisierten

Mail-Zustellung kommen.

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

∂ Die Veranstaltungen des Landesinstituts sind in

der Regel für alle hamburgischen Lehrerinnen

und Lehrer gebührenfrei. Soweit Kosten erhoben

werden, werden Sie jeweils darauf hingewiesen.

Ihr Kostenanteil trägt zur Finanzierung der Veranstaltungen

bei (Material- und Honorarkosten).

∂ Ihre Teilnahme an den Veranstaltungen gilt

als Dienst. Wird für Ihre Teilnahme an einer

Veranstaltung Befreiung vom Unterricht

notwendig, entscheidet Ihre Schulleitung über

die Freistellung.

∂ Findet eine Veranstaltung außerhalb Hamburgs

während der Unterrichtszeit statt, müssen

Sie einen Antrag auf Sonderurlaub stellen

(Vordruck PS 412a). Den Antrag leiten Sie

bitte über die Schulleitung an die zuständige

Personalverwaltung der BSB.

∂ Sie müssen keinen Antrag auf Sonderurlaub

stellen, wenn Sie mit erfolgter Zulassung

zu einer Veranstaltung bereits ausdrücklich von

Ihren schulischen Aufgaben befreit worden sind.

∂ Bei den Veranstaltungen werden Anwesenheitslisten

geführt, in die Sie sich bitte mit Namen

und Schulanschrift eintragen. Die regelmäßige

Teilnahme wird am Ende einer Veranstaltung

bestätigt. Die Bescheinigungen werden an das

zuständige Personalsachgebiet zur Personalakte

gegeben.

ESSEN & TRINKEN

In der Mittagspause und in den Kaffeepausen

gibt es die Möglichkeit, einen Imbiss zum

Selbstkostenpreis einzunehmen.

INFORMATIONEN ZUR FACHTAGUNG

Weitere Informationen erhalten Sie von

∂ Astrid Bull-Scherer, † 040 428842-652,

µ astrid.bull-scherer@li-hamburg.de und bei

∂ Eyke Greve, † 040 428842-651,

µ eyke.greve@li-hamburg.de

Ù Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich

bitte an das LI-Tagungsmanagement.

22

ANMELDUNG MIT TIS

1. Zugang zu TIS: Alle Hamburger Lehrkräfte

besitzen bereits einen Zugang zu TIS, dem

Teilnehmer-Informationssystem des

Landesinstituts. Falls Sie noch keinen

Zugang haben, schreiben Sie bitte eine

E-Mail an tis@li-hamburg.de mit folgenden

Daten: Name, Vorname, Geschlecht, E-

Mail-Adresse sowie Personalnummer (falls

Sie im Hamburger Schuldienst beschäftigt

sind) und Schule, ansonsten ist eine

Anschrift der Dienststelle erforderlich, an

der Sie beschäftigt sind. Sie erhalten

umgehend Ihre Zugangsdaten per E-Mail.

2. Rufen Sie auf: https://tis.li-hamburg.de

3. Gehen Sie auf „Anmelden“

4. Geben Sie Ihren Benutzernamen und das

Kennwort ein und klicken Sie auf

„Anmelden“. Rufen Sie dann den

Veranstaltungskatalog auf.

5. Klicken Sie auf „Freitextsuche“ und geben

Sie die Tagungsnummer 1001T1001 ein.

Klicken Sie dann auf „Suchen“.

6. Rufen Sie die Tagung auf, indem Sie auf

„Anmelden“ klicken.

7. Es erscheint die Seite „Persönliche Daten“.

Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Daten

zu überprüfen. Klicken Sie hier bitte auf

„weiter“.

8. Es folgt die Seite „Dienstanschrift“.

Klicken Sie hier bitte auch auf „weiter“.

9. Auf der nächsten Seite „Übernachtung/

Verpfl.“ brauchen Sie keine Angaben zu

machen, klicken Sie bitte auf „weiter“.

Sie gelangen mit diesem Schritt zur

Übersicht der einzelnen Workshops und

Informationsveranstaltungen.

10. Auf der Seite „Untergruppen“ können Sie

die gewünschten Veranstaltungen ankreuzen.

Nachdem Sie einen Erstwunsch angeklickt

haben, können Sie Zweitwünsche

angeben. Die Teilnehmerwünsche werden

in der Reihenfolge der Anmeldungen

berücksichtigt. Nachdem Ihre Anmeldung

von TIS bearbeitet wurde, sind Änderungen

über das System nicht mehr möglich.

Bitte rufen Sie uns im Tagungsmanagement

an (Tel. 040 428842-321, -322, -323, -324),

wenn Sie Änderungen vornehmen möchten.

Am Ende der Seite gehen Sie bitte auf

„weiter“.

11. Sie gelangen auf die Seite „Einverständnis“.

Hier müssen Sie sich noch mit der

Datenerhebung einverstanden erklären und

das Häkchen setzen. Ebenso setzen Sie bei

„Einverständnis der Schulleitung“ ein

Häkchen.

12. Mit „Senden“ ist Ihre Anmeldung erfolgt.

Sie erhalten umgehend Ihre Anmeldebestätigung

an Ihre hinterlegte E-Mail-

Adresse.

Eine Benachrichtigung über die Zulassung

zu den einzelnen Veranstaltungen erhalten

Sie zu einem späteren Zeitpunkt.

STANDORTE & ANFAHRT

LANDESINSTITUT

Felix-Dahn-Straße 3

20357 Hamburg

π Anfahrt: U2 bis Christuskirche oder U3 bis

Schlump (Fußweg jeweils etwa 7 Min.)

Weidenstieg 29 (Arbeitslehre)

20357 Hamburg

π Anfahrt: U2 bis Christuskirche oder U3 bis

Schlump (Fußweg jeweils etwa 7 Min.)

Hartsprung 23

22529 Hamburg

π Anfahrt: U2 bis Hagendeel (Fußweg ca. 15 Min.)

Beltgens Garten 25

20537 Hamburg

π Anfahrt: U2 Burgstraße (Fußweg etwa 5 Min.)

ZSU – Zentrum für Schulbiologie und

Umwelterziehung

Hemmingstedter Weg 142, 22609 Hamburg

π Anfahrt:

S1 bis Klein Flottbek (Fußweg etwa 16 Min.)

ANDERE

Gorch-Fock-Schule

Karstenstraße 22, 22587 Hamburg (Blankenese)

π Anfahrt: S1 bis S Blankenese (Fußweg etwa 5 Min.)

Schule Alsterredder

Alsterredder 28, 22395 Hamburg (Wandsbek)

π Anfahrt: S1 bis Poppenbüttel und weiter mit

dem Bus 276 bis Weidenende

(Fußweg etwa 3 Min.)

Schule Appelhoff

Appelhoff 2, 22309 Hamburg

π Anfahrt: U3 bis Barmbek, weiter mit dem Bus

277 bis Schwarzer Weg (Fußweg 5 Min.)

Schule Forsmannstraße

Forsmannstraße 32, 22303 Hamburg

π Anfahrt: U3 bis U Borgweg (Fußweg 12 Min.)

Schule Max-Eichholz-Ring

Max-Eichholz-Ring 25, 21031 Hamburg (Bergedorf)

π Anfahrt: U2 bis Berliner Tor, S 21 bis Bergdorf,

ab Bf. Bergdorf Bus 136

Schule Rellinger Straße

Rellinger Straße 13–15, 20257 Hamburg (Eimsbüttel)

π Anfahrt: U2 bis Osterstraße (Fußweg 13 Min.)

Schule Tonndorf

Rahlaukamp 1a, 22045 Hamburg (Wandsbek)

π Anfahrt: R 10 von Hamburg bis Tonndorf

(Fußweg etwa 8 Min.)

Hamburger Kunsthalle

Glockengießerwall, 20095 Hamburg

π Anfahrt:

bis Hamburg Hauptbahnhof (Fußweg 7 Min.)

Helmsmuseum

Museumsplatz 2, 21037 Hamburg

π Anfahrt: S3 oder S31 bis Harburg Rathaus

(Fußweg 7 Min.)

PTI – Pädagogisch-theologisches Institut

Königstraße 54, 22767 Hamburg

π Anfahrt: S1, S3 Station Königstraße


A N M E L D E S C H L U S S : 2 . A U G U S T 2 0 1 0

∏ Bitte nehmen Sie für jede Anmeldung

einen neuen Anmeldebogen

An das Landesinstitut

für Lehrerbildung und Schulentwicklung

......................................................

......................................................

......................................................

Absender: Schule (Stempel):

Name:.......................................................

Vorname:.......................................................

A N M E L D U N G : K O P I E R V O R L A G E

Anmeldung über die Schulleitung

Schulstempel:

Fax (Schule):...............................

Datum:...............................

Unterschrift der Schulleitung:...............................

Bei Angeboten von Kooperationspartnern

FAX: 428842-329 ...................................................................................

verwenden Sie bitte deren Faxnummer:

Hiermit melde ich mich verbindlich für folgende Veranstaltung(en) an: 1. Wahl 2. Wahl (alternativ)

Veranstaltungs-Nummer(n): ≈ ¥

1 00

1T1001 – –

1 00

1T1001 – –

1 00

1T1001 – –

1 00

1T1001 – –

1 00

1T1001 – –

≈ ¥

≈ ¥

≈ ¥

≈ ¥

Telefon:....................................................... ........................................................................

Fax:....................................................... ........................................................................

E-Mail:....................................................... ........................................................................

Bitte nutzen Sie diesen Fax-Vordruck nur in begründeten Ausnahmefällen, Ihre Daten müssen

dann manuell ins System übernommen werden.

Nur bei direkter Online-Anmeldung können Sie sicher sein, dass Ihre Anmeldung ohne Verzögerung

berücksichtigt werden kann und Sie in den Genuss der automatisierten Mail-Zustellung kommen

(Eingangsbestätigung, Zusage, Absage, Hinweise, Teilnahmebescheinigung). Nur über Ihren

Tis-Online-Zugang haben Sie einen aktuellen Blick auf Ihren Veranstaltungskatalog mit allen Informationen

und Dokumenten zu bereits durchgeführten und geplanten Veranstaltungen.

Bemerkungen: ...................................................................................................................................

...................................................................................................................................................

∫ Sollten Sie aus nicht vorhersehbaren Gründen an einer Veranstaltung nicht teilnehmen können, für die Sie sich angemeldet

haben, bitten wir Sie dringend um umgehende Mitteilung.

∫ Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten für Verwaltungszwecke gespeichert, aber nicht an Dritte weitergegeben werden.

Datum und Unterschrift: ......................................................................................................................

23


Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung apple www.li-hamburg.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine