11.12.2020 Aufrufe

Kreis Dithmarschen

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Deutsche Landkreise

im Portrait

Geschichte und Kultur

Wirtschaftliche Potenziale

Leben, Lernen und Arbeiten

Natur und Freizeit


Deutsche Landkreise im Portrait

Kreis Dithmarschen

Herausgegeben in Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung

Redaktion: Stabsstelle für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Kreises Dithmarschen

Fünfte, völlig neue Ausgabe 2020


Der Autor 1 :

Holger Hartwig wird 1970 im ostfriesischen Leer geboren. Der Journalismus begeistert

ihn früh, mit 15 Jahren verfasst er erste Texte für Zeitungen. Nach dem Abitur folgt

ein Volontariat und ab 1990 baut er einen Verlag in Vorpommern mit auf. Weitere

Stationen führen ihn in die Chefredaktion von Zeitungen in Rostock, Dresden,

Potsdam und Leer. Nach einem Betriebs wirtschaftsstudium arbeitet er in der

Geschäftsleitung eines Medienhauses, um dann als Vorstandsreferent u. a. die

Kommunikation bei einer Wohnungsgenossenschaft zu verantworten. 2005 geht

er zur Neuen Osnabrücker Zeitung als Redaktions leiter Emsland/Ostfriesland. Seit

2012 lebt er in Pinneberg. Dort verantwortet er bis 2016 als Chefredakteur die Tagesund

Wochenzeitungen des A. Beig-Verlages (u. a. Pinneberger Tageblatt). 2017

gründet der Kommunikationspsychologe (FH) und syste mische Coach die Agentur

Hartwig3c (Hamburg). Das Portfolio des Kommunikations- und Medienexperten

umfasst den klassischen Journalismus und die Öffentlichkeitsarbeit ebenso wie

Coachings und Seminare für Firmen, Verbände und Einzelpersonen. Darüber hinaus

konzipiert und moderiert er Podiums- und Zukunftsabende.

1 Ausnahmen:

(in Teilen – kursiv) Artikel „Eigenwillig, selbstbewusst, erfolgreich“ (Seite 10),

(in Teilen – kursiv) Artikel „Dithmarschen is för vele Minschen en fein Tohuus“ (Seite 22) und

Artikel „Von Menschen für Menschen – Kirche im Kreis Dithmarschen“ (Seite 140)

2 Die Fragen auf den Städte- und Ämterseiten (Seite 147, 150, 152, 153, 154, 156, 158, 159)

richtete der Autor an die jeweiligen Bürgermeister, Amtsvorsteher bzw. Amtsdirektoren.

Die Informationen stellten die Städte und Ämter bereit.

Das Buch erscheint

im Verlagsbereich

Regionalmedien –

Bücher.

Alle Rechte bei

Kommu nikation &

Wirtschaft GmbH,

Oldenburg (Oldb)

Printed in Germany 2020

Das Manuskript ist

Eigentum des Verlages.

Alle Rechte vorbehalten.

Auswahl und Zusam -

men stellung urheberrechtlich

geschützt.

Für die Rich tig keit der

im Inhalts verzeichnis

aufgeführten Autorenbeiträge

und der Unter neh -

menstexte übernehmen

Verlag und Redaktion

keine Haftung.

Bibliografische Information

der Deutschen

Bibliothek

Die Deutsche Bibliothek

verzeichnet diese Publi -

kation in der Deutschen

Nationalbibliografie;

detaillierte bibliografische

Daten sind

im Internet über

www.dnb.de abrufbar.

ISBN 978-3-88363-420-3

Gender-Hinweis:

Bei den Firmentexten ob -

lag es den Unternehmen

(Lesbarkeit, Platzgründe

usw.), ob sie ihre Texte

„gendern“ bzw. die

männliche oder weibliche

Form von personenbezogenen

Hauptwörtern

wählen. Dies impliziert

keinesfalls eine Benachteiligung

der jeweils

anderen Geschlechter

(weiblich, männlich,

divers), die mit den In -

halten der Texte gleichermaßen

angesprochen

werden.

Bild bearbeitung:

Kommunikation &

Wirtschaft GmbH,

Oldenburg (Oldb)

Druck:

Gutenberg Beuys

Feindruckerei GmbH,

Langenhagen

Bildnachweis: Seite 180


D e r I n h a l t

Vorwort

Moin 6

Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs und Landrat Stefan Mohrdieck

Geschichte und Kultur

Eigenwillig, selbstbewusst, erfolgreich 10

Ein Blick in die Vergangenheit: die HISTOUR durch die Geschichte Dithmarschens

Imposante Buchstaben für die Geschichtsaufarbeitung 14

Seit 2019 erinnert die Neulandhalle im Dieksanderkoog an die Propaganda der NS-Zeit

Eigenständig, vielfältig und unverwechselbar 16

Attraktive Museumslandschaft und Kultur sorgen für Lebensqualität

Dithmarscher Köpfe setzen Akzente 20

Eine Auswahl bedeutender Persönlichkeiten, die in der Region geboren wurden oder lebten

Dithmarschen is för vele Minschen en fein Tohuus 22

Traditschoon un Plattdüütsch hört to dat Leven in Dithmarschen jümmers dorto

Dithmarschen ist für viele Menschen ein schönes Zuhause

Tradition und Plattdeutsch gehören zur dithmarsischen Lebenskultur

Wirtschaftliche Potenziale

Gute Perspektiven durch vernetztes Handeln 26

Aktive Partnerschaften in der Metropolregion Hamburg und an der Westküste

Industrielle Kraftzentren für die gesamte Region 46

Brunsbüttel mit Häfen und ChemCoast Park sowie Raffinerie Heide bieten Perspektiven

Für die Zukunft gut gewappnet 54

Der Kreis Dithmarschen sieht die Entwicklung der Infrastruktur als positive Herausforderung

Immer mehr Urlaubsgäste genießen Mischung aus Echtheit und Vielfalt 58

Der Tourismus ist mit fast drei Millionen Urlaubsgästen ein starker Wirtschaftsfaktor

3


Wirtschaftliche Potenziale

Gemeinsam in die digitale Zukunft 60

Kreisweiter Zweckverband investiert dreistelligen Millionenbetrag in schnelle Datenautobahn

Branchenvielfalt als Garant für Stabilität 62

Der Dienstleistungssektor ist Jobmotor – heterogene Struktur vom Mittelstand bis zu Großbetrieben

Leistungsstark weit über die Region hinaus 78

Das Handwerk: bedeutende Wirtschaftskraft ohne Nachwuchssorgen

Gut bestückte „Speisekammer an der Nordseeküste“ 96

Dreiviertel aller Flächen im Kreisgebiet werden landwirtschaftlich genutzt

Eine Energieregion voller Power und Ideen 100

Mit Wasserstoff, Windkraft, Kernkraft und Erdöl seit Jahrzehnten in der Vorreiterrolle

Abfall – Wertstoff – Ressource 106

Nachhaltige Abfallwirtschaft in Dithmarschen mit Verantwortung für die Region

Der Mensch im Mittelpunkt – Leben, Lernen, Arbeiten

Wissen als Zukunfts- und Erfolgsfaktor 114

Passgenaue Schul- und Bildungsangebote für jedes Alter im Kreis Dithmarschen

Lernen mit weitem Horizont 120

Fachhochschule Westküste: Sprungbrett für Karrieren und vielfältiger Partner der Wirtschaft

Einzigartige Konzepte sichern gute Gesundheitsvorsorge 122

Medizin und Pflege: mit bundesweiten Leuchttürmen und regionaler Vernetzung erfolgreich

Kommunale Allianzen als Erfolgsschlüssel 130

Der demografische Wandel wird zur Herausforderung für die Daseinsvorsorge

Vernetztes Handeln schafft für Familien optimale Bedingungen 136

Der Kreis Dithmarschen setzt vielfältige Akzente – großes Infoportal zu Familienthemen

Kleine und große Akzente sorgen für praktizierte Inklusion 138

Seit über 50 Jahren gibt es viele nachhaltige Hilfen für Menschen mit Behinderung

Von Menschen für Menschen – Kirche im Kreis Dithmarschen 140

Autor: Frank Zabel, Kirchenkreis Dithmarschen

Das Ehrenamt als Wohlfühlfaktor 142

Engagierte Dithmarscher*innen sorgen in Vereinen für funktionierendes Miteinander

4


D e r I n h a l t

Natur, Freizeit und Lebensqualität

Auf Stippvisite – Städte und Ämter mit Profil 2 146

2siehe Impressum Seite 2

Kreisstadt Heide 147

Stadt Brunsbüttel 150

Amt Burg-St. Michaelisdonn 152

Amt Büsum-Wesselburen 153

Amt Kirchspielslandgemeinden Eider 154

Amt Kirchspielslandgemeinde Heider Umland 156

Amt Marne-Nordsee 158

Amt Mitteldithmarschen 159

Ein Lebensraum mit einzigartiger Vielfalt 160

Wattenmeer, Geest und Marsch: wechselvolle Landschaften mit Herausforderungen

Attraktiv und abwechslungsreich – eine Region für Aktivitäten 168

Gäste und Einheimische haben bei der Freizeitgestaltung eine große Auswahl

Gelebtes Miteinander über alle Generationen hinweg 172

Sport ist größte Non-Profit-Bewegung: Über 150 Vereine sorgen für vielfältiges Angebot

Gesunder Genuss aus der Heimat 174

Weit mehr als nur Kohl: Dithmarschen ist eine Region der Köstlichkeiten mit frischen Zutaten

Der Kreis Dithmarschen im Überblick 178

Zahlen, Daten, Fakten

Register

Kreiskarte 146

Schleswig-Holstein-Karte 155

Bildnachweis 180

5


Moin,

Kreispräsidentin

Ute Borwieck-Dethlefs

Landrat

Stefan Mohrdieck

6

1970 wurde mit dem Zusammenschluss

von Norder- und Süderdithmarschen der

Grundstein für unseren heutigen Kreis ge -

legt. Viele Erwartungen waren daran ge -

knüpft: Die moderne Verwaltung sollte das

Leben der Menschen verbessern und Wirtschaft,

Infrastruktur, Gesundheitsversorgung,

Bildungseinrichtungen sowie soziale Entwicklungschancen

fördern. Heute lässt sich

feststellen:

Wir halten zusammen. Gemeinsam sind

wir stärker. Der Norden und der Süden sind

zu einer Einheit geworden. Mit vereinter Kraft

gestalten wir erfolgreich Dithmarschens Zu -

kunft.

Wir leben den Wandel. Unsere Region

war über Jahrhunderte fast ausschließlich

von der Landwirtschaft geprägt. An Tradi -

tionen festzuhalten, diese zu pflegen und

gleichzeitig auch für Neues aufgeschlossen

zu sein, ist kennzeichnend für unsere

Re gion. So sind wir beispielweise bei der

Energiewende ganz vorne dabei.

Wir agieren weltoffen. Als Mitglied der

Metropolregion Hamburg nutzen wir alle

Chancen, die sich durch Vernetzung und in

der Globalisierung ergeben. Partnerschaft

statt Kirchturmdenken – das ist für uns

selbst verständlich. Nicht nur im Großen,

sondern auch im Kleinen. Interkommunales

Denken und Handeln – auch über die Kreisgrenze

hinweg – gehören für uns dazu.

Wir sind engagiert. Verantwortungsvolle

(Familien-)Unternehmer*innen prägen die

Region – ebenso wie die unzähligen Ehrenamtlichen

in den Vereinen und Verbänden.

Sich für das Gemeinwohl einzubringen,

(s)einen Teil für ein attraktives Lebens -

umfeld beizutragen – das ist für viele Menschen

in unserem Kreis eine Selbstverständlichkeit.

Wir sind vielfältig. Haupt- und Ehrenamtliche

engagieren sich gut vernetzt für die

Integration von Menschen mit Migrations -

hintergrund. Menschen aus über 100 Nationen

oder familiären Wurzeln im Ausland

leben heute in Dithmarschen.

Wir sind kreativ. Ob Produktinnova -

tionen wie die Unkrautjät-Maschine des Biohofes

oder Zukunftskonzepte in der Pflege

und medizinischen Versorgung – die Beispiele

für erfolgreiches „Made in Dithmarschen

sind vielfältig. Gute Bildungs- und

Forschungs einrichtungen und kreative Köpfe

in der Region machen das möglich.

Wir setzen auf das Miteinander. Seit

Generationen sind das Selbstverständnis

und der Umgang miteinander eine Stärke

der Dithmarscher*innen. Auch in Zeiten, in

denen soziale Medien die Kommunikationsund

Umgangsformen verändern, setzen wir

auf Miteinander und Dialog.

Wir sind gut aufgestellt. Der Weg zu

einem modernen Standort für Industrie,

Technik, Forschung und Tourismus setzt

sich kontinuierlich fort. Veränderungen, die

sich beispielsweise durch Globalisierung,

Digitalisierung und demografischen Wandel

ergeben, werden als Herausforderung be -

griffen und gemeinsam angegangen.

Und vor allem – wir fühlen uns wohl.

So, wie auch die steigende Zahl der touris -

tischen Gäste sich bei uns wohlfühlt, sind

wir uns der Lebensqualität, die unsere

Re gion in vielerlei Hinsicht zu bieten hat,

bewusst. Funktionierende Nachbarschaften,

ein reges Vereinsleben, vielfältige Kulturund

Freizeitangebote, gute Infrastruktur,

abwechslungsreiche Natur mit der Besonderheit

des Weltnaturerbes Wattenmeer –

bei uns lässt es sich gut und sicher bis ins

hohe Alter leben.


V o r w o r t

Viel Freude bei der kleinen Reise durch

unseren Kreis Dithmarschen in diesem

Buch wünschen Ihnen

Die Dithmarschen-Flagge

Kreispräsidentin Ute Borwieck-Dethlefs

Landrat Stefan Mohrdieck

7


Geschichte und Kultur


Eigenwillig, selbstbewusst, erfolgreich

Ein Blick in die Vergangenheit: die HISTOUR durch die Geschichte

Dithmarschens

Der Ringwall der

Bökelnburg in Burg

10

Während der Kreis Dithmarschen in seiner

heutigen Form erst 1970 gegründet wurde,

hat die Region eine lange, spannende His -

torie vorzuweisen. Neben dem Moor prägen

alte Deiche, geschützte Bäume, technische

Bauwerke, Kirchen, Museen und viele andere

Besonderheiten den Landstrich zwischen

Nordsee, Eider, Elbe und Nord-Ostsee-Kanal.

Wer in die Geschichte Dithmarschens –

hochdeutsch für „Großmoorland“ – eintaucht,

der kann sich seit 2003 auf eine

interessante Reise machen: die HISTOUR.

Über 150 Schilder informieren über naturund

kulturhistorische Sehenswürdigkeiten.

Martin Gietzelt, Leiter des Vereins Volkshochschulen

in Dithmarschen und Autor

zahlreicher Beiträge zur regionalen Zeit -

geschichte, ist überzeugt: „HISTOUR macht

die Region als historischen Raum erfahrbar,

in dem es von der Vor- und Frühgeschichte

bis in die Moderne vieles zu entdecken, zu

entschlüsseln und zu begreifen gibt.“ Nachfolgend

macht der Historiker eine „kleine

Wanderung“ an wesentliche HISTOUR-

Punkte:

Ausgangspunkt ist der Brutkamp in

Albersdorf, eine Grabanlage aus der Jungsteinzeit.

Er ist ein Symbol für die erste

sesshafte bäuerliche Kultur. Diese wurde ab

dem 1. Jahrhundert n. Chr. ausgeweitet mit

den ersten Marschsiedlungen, die durch

niedrige Sturmfluthöhen begünstigt wurden.

Die dadurch entstandenen Wurten sind

beispielsweise in Tiebensee gut erkennbar.

Mächtiger noch sind die Dorfwurten im

heutigen Landschaftsbild beispielsweise in

Wesselburen zu erkennen. Dort gehen sie

auf das 9. Jahrhundert n. Chr. zurück. Heute

werden sie überragt von der St.-Bartholo -

mäus-Kirche, die nach dem Wesselburener

Stadtbrand 1737/1738 errichtet wurde.

Ebenfalls in das 9. Jahrhundert n. Chr.

gehören die erhaltenen Reste der frühmittelalterlichen

Ringwälle und Burgen, deren

Bau teilweise in Zusammenhang mit der

Eroberung Nordelbiens durch Karl den

Großen steht. Besonders markant sind auch

heute noch der Ringwall der Bökelnburg

in Burg und die Stellerburg westlich von

Weddingstedt.

Der Einfluss Karls des Großen war entscheidend

für die Christianisierung. So wundert

es nicht, dass der Meldorfer Dom auch

eine Gründung des frühen 9. Jahrhunderts

ist. Er gilt als eine der schönsten Pfarr -

kirchen an der Westküste. Meldorf war im

Mittelalter zum Hauptort der Dith mar scher*

-innen geworden, die in den Jahrhunderten

eine Selbstverwaltung gestalteten, die sich

trotz nomineller Oberherrschaft auswärtiger

Mächte entwickeln konnte. Es erwuchs allerdings

kein auf Meldorf ausgerichteter Zen-


Geschichte und Kultur

tralstaat, sondern eine Art Föderation autonomer

Kirchspiele, in der diese – als Or -

gane der regionalen Selbstverwaltung – Einfluss

auf das Gesamtgeschehen in Dithmarschen

hatten. Dies gilt bis ins 16. Jahrhundert

auch für die Geschlechterverbände, die

als ge-nossenschaftlich organisierte Mitgliederverbände

Aufgaben wie Rechtsschutz,

Feuerversicherung, soziale Unterstützung

bei Armut und gemeinsame Verantwortung

für das Deichwesen übernahmen. Beide

Grund pfeiler des mittelalterlichen Dith -

marschens können heute beim Besuch der

Lundener Kirche und des Lundener Ge -

schlechterfriedhofs wahrgenommen werden.

Der durch seine Größe imposante Heider

Marktplatz wirft ein Schlaglicht auf ein

neues Kapitel der Dithmarscher Entwicklung:

die Zeit der „Bauernrepublik“. In bürgerkriegsähnlichen

Auseinandersetzungen

Die St. Laurentius-Kirche

in Lunden – über 900

Jahre bewegte Geschichte

11


Das Denkmal Dusend -

düwelswarf (Tausend-

teufelswarft) erinnert an

die Schlacht von

Hemmingstedt (1500).

12

zwischen den Dithmarscher Kirchspielen im

Jahr 1434 wurde Heide als neuer Ort für die

Landesversammlung gewählt. Noch bedeutender

für die Entwicklung des Ortes wurde

die Einsetzung eines Obergerichts von 48

Regenten 1447. Die sogenannten 48er wurden

das zentrale Organ zur Lenkung der

inneren und äußeren Angelegenheiten Dithmarschens,

wenn die Kirchspiele auch weiterhin

Eigenpolitik betrieben.

Da Dithmarschen durch fruchtbare

Böden und aktive Handelspolitik ein reicher

Landstrich war, wurde die Region zum

Objekt von Eroberungsversuchen. Die be -

deutendste Schlacht fand im Jahr 1500 statt

und endete siegreich. Ein doppeltes Denkmal

in Epenwöhrden erzählt vom Erhalt der

Dithmarscher Freiheit, die jedoch 1559 dann

in einem weiteren Krieg unwiederbringlich

verloren ging. Der wirtschaftliche Reichtum

Dithmarschens aber blieb, nicht unwesentlich

begünstigt durch die Land ge win nungs -

maßnahmen über den Bau von Kögen –

deichreichem Vorland, das das (Karten-)

Gesicht Dithmarschens im Westen neu

modellierte. Eine Besonderheit war in

diesem Prozess die Eindeichung der Insel

Büsum in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts.

Wie auch anderswo, sind die alten

Deichlinien heute noch gut erkennbar.

Der Kampf gegen das Einbrechen des

Meeres spielte an keinem anderen Ort eine

so entscheidende Rolle wie in der Region

Brunsbüttel. Das heutige „Brunsbüttel-Ort“

ist bereits eine Neugründung des 1678 aufgrund

der Stromverlagerung der Elbe auf -


Geschichte und Kultur

gegebenen alten Brunsbüttels. Die heutige

Gestalt Brunsbüttels aber ist wesentlich

bestimmt durch den Bau des Nord-Ostsee-

Kanals (1887–1895), der mitentscheidend

war für den Aufbau eines industriellen Kerns.

Wer nach Bedeutung von Dithmarschern

in der Geschichte sucht, wird in der Literaturgeschichte

fündig. Mindestens Heinrich

Christian Boie, Carsten Niebuhr, Friedrich

Hebbel und Klaus Groth haben weit über

die Grenzen Dithmarschens hinaus ihren

Rang. Sie künden von einer kulturellen

Blütezeit im späten 18. und 19. Jahrhundert,

der allerdings wenig und wie im Falle von

Gustav Frenssens auch Zweifelhaftes folgte.

Ursprünglich aus liberalem Gedankengut

kommend, hatte sich Frenssen – ähnlich wie

der aus Wesselburen stammende völkischantisemitische

Schriftsteller Bartels – immer

stärker zum literarischen Vorkämpfer des

Nationalsozialismus entwickelt. Er passte

damit sehr gut in die Dithmarscher Landschaft,

die eine frühe Hochburg des Nationalsozialismus

war. Deutlich wird dies u. a.

in der Neulandhalle, die heute ein histo -

rischer Lernort ist. Die Neulandhalle war

sicht bares Wahrzeichen des 1934 eingedeichten

„Adolf-Hitler-Kooges“ (heute Dieksanderkoog).

Die Geschichte des Kreises, der im

April 1970 durch den Zusammenschluss

von Norder- und Süderdithmarschen ge -

bildet wurde, zeigt ausführlich auch das

Dith marscher Landesmuseum in Meldorf

(www.landesmuseum-dithmarschen.de).

Das Dithmarscher Landes -

museum, gegründet 1872,

untergebracht in vier

Gebäuden aus den

Jahren 1859 bis 1993

13


Imposante Buchstaben für die

Geschichtsaufarbeitung

Seit 2019 erinnert die Neulandhalle im Dieksanderkoog

an die Propaganda der NS-Zeit

Seit Mai 2019 ist

die Neulandhalle

„Historischer Lernort“.

14

Geschichte zum Anfassen und sie dadurch

begreifbar machen – dieses Ziel hat die

2019 eröffnete dauerhafte und selbsterklä -

rende Außenausstellung auf dem Gelände

der 1936 fertiggestellten Neulandhalle im

Dieksanderkoog erreicht. Aus dem ehe -

ma ligen Vorzeigeobjekt für Propaganda und

Volksgemeinschaftsideologie der Nationalsozialisten

ist der mahnende „Historische

Lernort Neulandhalle“ geworden. Er greift

die Geschichte von Koog und Gebäude, von

Landgewinnung und Propaganda der Nationalsozialisten

mit allen Aspekten auf.

Zentrales Element sind fünf imposante

Wörter, die im Außenbereich stehen. Die

Buchstaben der Worte „Leben“, „Gemeinschaft“,

„Volk“, „Raum“ sowie „Und“ sind

von weit her sichtbar. Auf ihnen wird mit

Dokumenten die Geschichte des Koogs und

die NS-Zeit in Schleswig-Holstein aufge -

arbeitet und eingeordnet. Das Konzept geht

auf. Bereits im ersten Jahr kamen mehrere

Tausend Besucher*innen, und 2700 Interessierte

nahmen an Führungen teil.

Der Weg hin zu dem Lernort war lang.

Viele Jahre war nicht klar, was aus dem

Gebäude, das nach dem Krieg als Gastwirtschaft

und bis 2011 als Jugendbegegnungs-

und Tagungsort des Kirchenkreises

genutzt wurde, werden sollte. Bevor jedoch

der Zahn der Zeit am Gebäude zu sehr

nagte und Abrissbagger im einstigen Adolf-

Hitler-Koog hätten anrollen müssen, sorgte

das Konzept des historischen Lernortes

wieder für Leben des im Stil eines Haubargs

gestalteten Hauses.

In dem Koog hatten Mitte der 1930er-

Jahre 92 von den Nationalsozialisten handverlesene

Siedler Hofstellen erhalten. Die als

„Anti-Kirche“ konzipierte Neulandhalle sollte

für ideologische Schulungen der Bauern

sowie anderer Gruppen genutzt werden.

So wurden die „friedliche Erweiterung deutschen

Lebensraums“ und die Errichtung

einer „Volksgemeinschaft im Kleinen“ ge -

feiert – Verheißungen, die den Menschen

damals attraktiv erschienen.

Die Forschungsstelle für regionale Zeitgeschichte

und Public History (frzph) der

Europa-Universität Flensburg unter der Leitung

von Prof. Dr. Uwe Danker war es dann,

die das Konzept entwickelte, und mit Mitteln

der Nordkirche und des Landes Schleswig-

Holstein konnten die Neulandhalle saniert

sowie der Lernort aufgebaut werden.

Heute ist der Kirchenkreis Dithmarschen

als Träger zusammen mit den Volkshochschulen

(VHS) in Dithmarschen e. V. für den

Lernort verantwortlich. Sie setzen auf eine


Geschichte und Kultur

enge Kooperation mit Schulen in Schleswig-Holstein

und in Hamburg. Von der VHS

ausgebildete Histo-Guides bieten Führungen

an und tragen dazu bei, dass der

Lernort seine Bedeutung im Netzwerk der

Gedenkstätten im Land Schleswig-Holstein

gefunden hat.

Bereits bei der Eröffnung 2019 hat es

der Präsident des Landtages, Klaus Schlie,

auf den Punkt gebracht, warum die Auf -

arbeitung auch nach über 70 Jahren notwendig

ist: „Die Auseinandersetzung mit

dem Nationalsozialismus ist immer auch

eine Auseinandersetzung mit der Gegenwart

und der Frage, was jeder von uns

tun kann und muss, um eine Wiederholung

dieser menschenverachtenden Epoche

unserer Geschichte zu verhindern.“

Die Neulandhalle macht

Geschichte begreifbar.

15


Eigenständig, vielfältig und

unverwechselbar

Attraktive Museumslandschaft und Kultur sorgen

für Lebensqualität

Wer bei dem Stichwort Dithmarschen zu -

nächst an raue Nordseeküste, Weltnatur -

erbe Wattenmeer, endlose Kohlfelder in der

Weite der Marsch und den hohen Himmel

mit den schnell wechselnden Wolkenformationen

denkt, der liegt nicht falsch. Daneben

hat der heutige Kreis aber auch noch eine

interessante Geschichte – Stichwort mittel -

alterliche „Bauernrepublik“ und Schlacht bei

Hemmingstedt – sowie eine bedeutende

Kulturgeschichte vorzuweisen. Diese Tat -

sache spiegelt sich in der reichen Museums -

landschaft wider.

Mit ihren mehr als 133 000 Ein woh ner*

-innen und einer homogenen Städte- und

Ämterstruktur verfügt die Region über mittlerweile

19 Museen und museumsähnliche

Einrichtungen, die sich seit Mitte der 1990er-

Jahre zu einem gemeinsamen Auftritt in

der „Museumslandschaft Dithmarschen

zusammengeschlossen haben. Dr. Jutta

Müller, Leiterin des Dithmarscher Landesmuseums

in Meldorf: „Die Bandbreite reicht

in unserem Netzwerk von den professionell

geführten größeren Häusern mit kreisweitem

Einzugsgebiet bis hin zu kleineren, oft

ehrenamtlich geführten ortsgeschichtlichen

Sammlungen.“

Den großen Bogen schlagen dabei

das Museum für Archäologie und Ökologie

Dithmarschen in Albersdorf und das Dithmarscher

Landesmuseum in Meldorf. Das

heutige Landesmuseum wurde bereits 1872

aus einer Bürgerinitiative heraus zur Rettung

der kostbaren Hinterlassenschaften einer groß -

bäuerlichen Oberschicht in Dithmarschen

und zur Bewahrung seiner als ruhmreich

angesehenen Geschichte gegründet und

hat sich heute zu einem modernen regionalgeschichtlichen

Museum für den Kreis Dithmarschen

entwickelt. Insgesamt setzen die

Museen der Region immer wieder neue

Akzente. So wurde das Museum für Archä -

ologie und Ökologie um einen Steinzeitpark

erweitert (unterstützt durch den Förder -

verein AÖZA – Archäologisch-Ökologisches

Zentrum Albersdorf e. V.), der mit einer

erlebnisorientierten Reise in die Steinzeit

viele Besucher*innen anlockt. Eine weitere

ältere Einrichtung ist das Museum Marne,

ehemals das Museum Marner Skatclub, das

in seiner originellen Sammlung auch einen

Hauch von Kolonialgeschichte dokumentiert.

Darüber hinaus gibt es im gesamten

Kreisgebiet verteilt weitere Museen, die sich

neben der Ortsgeschichte besonderen lokalen

Spezialhemen widmen:

Barlt: Frenssen-Haus (Leben und Werk

des Pastors und Schriftstellers Gustav

Frenssen [1863–1945] in seinem Elternhaus)

Burg: Burger Waldmuseum (Natur- und

Waldkunde) und Ditmarsium (Schifffahrtsgeschichte

und Apothekengeschichte)

Brunsbüttel: Stadtgalerie im Elbeforum

(Ausstellungen zeitgenössischer Kunst von

überregionaler Bedeutung), Heimatmuseum

und Kanalmuseum ATRIUM (Geschichte

des Nord-Ostsee-Kanals und der Schleusen)

Büsum: museum am meer (Fischfang

und Tourismus)

Heide: Museumsinsel Lüttenheid mit

Heider Heimatmuseum und Klaus-Groth-

Museum (Heider Stadtgeschichte, Leben und

Werk von Klaus Groth, präsentiert in seinem

Elternhaus), Brahms-Haus (Konzerte und

Veranstaltungen, Brahms Heider Wurzeln)

Lunden: NaTourCentrum Lunden und

Heimatmuseum (Geschichte der Marschen,

Auswanderergeschichte)

16


Geschichte und Kultur

17


Kohlosseum: Die

Geschichte des Kohl -

anbaus und seiner

Verarbeitung wird hier

erlebbar.

18

Marne: Kultur- und Bürgerhaus (Dokumentation

des Fotografen Thomas Backens

[1859–1925], Ausstellungen und kulturelle

Veranstaltungen)

Meldorf: S-H Landwirtschaftsmuseum

(1986 eröffnet mit einer Ausstellung zur

Industrialisierung der Landwirtschaft)

Wesselburen: Kohlmuseum im Kohlosseum

(Geschichte vom Kohlanbau und der

-verarbeitung), Hebbel-Museum (Leben und

Werk des Dramatikers Friedrich Hebbel, der

in Wesselburen geboren wurde)

Einen besonderen Stellenwert haben die

Dichter- und Komponistenhäuser in Barlt,

Heide und Wesselburen. Sie gehören zu

den ältesten ihrer Art in Deutschland. Das

Frenssen-Haus in Barlt, das sich bis heute

im Besitz der Familie befindet, widmet sich

am authentischen Ort dem Leben und Werk

des heute weitgehend unbekannten Schriftstellers

Gustav Frenssen, der Anfang des

20. Jahrhunderts vom Pastor zum gefeierten

Schriftsteller avancierte und später zum

überzeugten Nationalsozialisten wurde.

In Heide widmen sich Ausstellungen

dem vor allem durch seine plattdeutschen

Erzählungen und Gedichte in Erinnerung

gebliebenen Klaus Groth (1819–1899) sowie

seinem engen Freund, dem Komponis ten

Johannes Brahms (1833–1897), der ebenfalls

familiäre Wurzeln in Heide hatte. Den

Reigen beschließt das Hebbel-Museum in

Wesselburen, das mit einer Ausstellung zu

Leben und Werk des Dramatikers Friedrich

Hebbel (1813–1863) an einen der berühmtesten

Söhne der Stadt liebevoll erinnert.

Die Region hat in kultureller Sicht jedoch

noch mehr als die Museumslandschaft zu

bieten. Seit vielen Jahren unterstützt der

Kreis die Kulturschaffenden aus dem Freizeitbereich

sowie professionelle Künstler*

-innen durch das auch überregional bekannte

Projekt KUNSTGRIFF. Jährlich rund 50 Veranstaltungen

unter dem Motto „Wort –

Klang – Bild“ laden an zahlreichen Orten,

verteilt über das gesamte Kreisgebiet, zu

Momenten des kulturellen Genusses ein.


Geschichte und Kultur

Insgesamt decken die Dithmarscher

Museen und museumsähnlichen Einrichtungen

die verschiedensten Facetten der regionalen

Kunst, Geschichte und Kultur sehr

umfangreich ab. Daneben wird auch regelmäßig

der Blick über den Tellerrand gewagt

und überregionale Themen werden mit in

den Fokus genommen, insbesondere auf

dem Gebiet der Kunst. Zahlreiche Sonderausstellungen

und Veranstaltungen machen

einen Blick in das aktuelle Programm der

einzelnen Häuser lohnenswert. Museen und

Kultur im Kreis Dithmarschen sind, wie es

das Motto des Netzwerkes der Museen ist:

eigen ständig, vielfältig und unverwechselbar.

Weitere Infos unter: www.museumslandschaftdithmarschen.de.

Hätten Sie es gewusst?

Das Gebäude des Dithmarscher Landesmuseums,

gebaut 1892 bis 1894, ist das älteste erhaltene

Museumszweckgebäude in Schleswig-Holstein.

Für seinen 1901 erschienenen Roman „Jörn Uhl“,

eines der am meisten gelesenen Bücher seiner Zeit,

war Gustav Frenssen im Gespräch für den Literatur-

Nobelpreis. Erhalten hat ihn schließlich 1929 Thomas

Mann für seine ebenfalls 1901 erschienenen

„Buddenbrooks“.

Traditionell wird der

KUNSTGRIFF mit

einer Ouvertüren-

Veranstaltung im

Kreishaus in Heide

eröffnet.

19


Dithmarscher Köpfe setzen

Akzente

Eine Auswahl bedeutender Persönlichkeiten,

die in der Region geboren wurden oder lebten

Wulf Isebrand

Gustav Frenssen

Wer sich auf den Weg macht, einen Über -

blick über berühmte Dithmarscher Köpfe,

die weit über die Region hinaus Spuren

hinterlassen haben, zu bekommen, der stellt

sehr schnell fest: Die Liste der Persönlich -

keiten aus allen gesellschaftlichen Bereichen

ist lang. Nachfolgend eine Auswahl von

Menschen, die im Kreis Dithmarschen

geboren wurden oder lebten und durch

sehr unterschiedliche Werke, Taten oder Leis -

tungen weit über den Kreis und Schleswig-

Holstein hinaus bekannt wurden.

Historie: In der Geschichte der Region

ist zuallererst der Held der Schlacht bei

Hemmingstedt, Wulf Isebrand (verm. 1465–

1480 bis 1506), zu nennen. Der gebürtige

Niederländer war der Anführer einer kleinen

Gruppe siegreicher Männer gegen die zahlen -

mäßig weit überlegenen dänischen Truppen

im Jahr 1500.

Literatur: Mit ihren Werken und Herausgaben

von Schriften über die Grenzen Dithmarschens

bekannt sind der Dramatiker

und Lyriker des Realismus, der gebürtige

Wesselburener Christian Friedrich Hebbel

(1813–1863), der gebürtige Heider Klaus

Groth (1819–1899) als bedeutsamer niederdeutscher

Lyriker und Schriftsteller, der

gebürtige Meldorfer Heinrich Christian Boie

(1744–1806) als Herausgeber literarischer

Jahrbücher und Gustav Frenssen aus Barlt

(1863–1945), der es mit seinem Roman

„Jörn Uhl“ zu Millionenauflagen brachte.

In jüngerer Zeit war es die Autorin und

Dichterin Sarah Kirsch (1935–2013), die

seit 1983 in Tielenhemme lebte und von

dort aus in ihren Werken immer wieder

Bezüge zur Region herstellte. International

bekannt ist der Kinder- und Jugendbuch -

autor Manfred Schlüter (1953), der heute in

Hillgroven lebt und als Illustrator viele

Bücher, u. a. von Michael Ende, mitgestaltet

hat.

Für eine ganz andere Art der Literatur

sorgten die Brüder Rudolph Dirks (1877–

1968) und Gus Dirks (1881–1902): Die

Heider, die mit der Familie in die USA

auswanderten, gelten als Comicpioniere.

Rudolph Dirks schaffte mit den Katzen -

jammer Kids einen der ältesten modernen

Comicstrips und die älteste immer noch fortgeführte

Comicreihe. Gus Dirks wurde be -

kannt als Zeichner von Bugville.

Musik: Einer der bedeutendsten Kom -

ponisten der Musikgeschichte, Johannes

Brahms (1833–1897), ist zwar nicht in der

Region geboren, hat aber in Dithmarschen

in seiner Jugendzeit viele Impulse erhalten.

Der Großvater des Komponisten, Dirigenten

und Pianisten lebte in Heide, sodass

Brahms in seinen Jugendjahren auch viel

Zeit auf dem Land in Dithmarschen verbrachte.

Das Wohnhaus seines Großvaters

in Heide ist jetzt ein Museum der Brahms-

Gesellschaft Schleswig-Holstein.

Als Wagner-Tenor mit Weltruf gilt Klaus

Florian Vogt (1970). Der Opernsänger ist in

Heide geboren und lebt heute in Dithmarschen.

Er ist gefragter Gast an allen großen

Opernhäusern der Welt sowie bei Festspielen

und Träger der Kulturpreise des Kreises

Dithmarschen und des Landes Schleswig-

Holstein.

Manfred Schlüter bei der Kulturpreisverleihung

des Kreises Dithmarschen 2017

20


Geschichte und Kultur

Film: Regisseur Lars Jessen (1969)

wuchs in Meldorf auf. Der Filmemacher

(z. B. auch des Dithmarscher Roadmovies

„Die Schimmelreiter“) erhielt für seine bis -

herigen Werke bereits eine Reihe von

Auszeichnungen, unter anderem 2018 die

Goldene Kamera als Bester Fernsehfilm

„Jürgen – Heute wird gelebt“ und 2020 den

Kunstpreis Schleswig-Holsteins.

Neben Kinoproduktionen arbeitet Lars

Jessen auch für das Fernsehen und führt

Regie bei den TV-Serien „Großstadtrevier“,

„Tatort“ und „Mord mit Aussicht“.

In einer anderen Richtung unterwegs ist

Torge Oelerich (1988), besser bekannt als

„Freshtorge“. Der Wesselburener Comedian

und Schauspieler ist als Webvideoproduzent

einer der ersten erfolgreichen deutschen

YouTuber, u. a. „Kartoffelsalat – Nicht

fragen!“ (2015).

Kunst: Ottilie Reylaender (1882–1965)

aus Wesselburen gilt als eine Wegberei terin

der Moderne. Zu ihrem Werk zählen norddeutsche

Landschaften und Alltags szenen

des Landlebens sowie Porträts von Mayound

Yaqui-Indianern aus Mexiko. Sie verbrachte

ihre Studienjahre im Künstlerdorf

Worpswede. Wesselburen, Paris, Mexiko

und Berlin waren weitere Stationen ihres

Lebens.

Bekannt geworden mit Porträts von

Menschen, von Landschaften und Orten in

Dithmarschen, Themen wie dem Wacken

Open Air sowie Bücherillustrationen, z. B. zu

Theodor Storms Schimmelreiter, ist Jens

Rusch (1950). Der Künstler ist in Neufeld

geboren und lebt in Brunsbüttel. Anfang der

2000er-Jahre überstand er eine Krebserkrankung

und war danach Initiator der

„Wattolümpiade“ als Benefizveranstaltung

für die Schleswig-Holsteinische Krebsgesellschaft.

Wissenschaft: Als Kartograph, Mathematiker

und Forschungsreisender erlangte

Carsten Niebuhr (1733–1815) Bekanntheit.

Er lebte in Meldorf und galt in seiner Zeit als

Aufklärer, der einen unbefangenen Blick auf

den Orient warf. Als einziger überlebte er

eine dänische Arabien-Expedition (1761–

1767).

Wirtschaft: Sie gehört zu den interna -

tional bekannten Modedesignern Deutschlands:

Heidemarie Jiline „Jil“ Sander

(1943). Sie stammt aus Hedwigenkoog, verbrachte

einige Jahre in Heide und wuchs in

Hamburg auf. Ihr Markenzeichen sind minimalistische

Entwürfe kombiniert mit einer

Vorliebe für luxuriöse Stoffe. 1968 schuf

sie die Marke Jil Sander mit international

besonders erfolgreichen Zeiten in den

1990er-Jahren.

Sport: Der Reitsport hat in Dithmarschen

eine lange und erfolgreiche Tradition.

Allen voran Fritz Thiedemann (1918–2000)

feierte internationale Erfolge. Der in Weddinghusen

geborene Landwirt und Unternehmer

schaffte als Einziger das fast Un -

mögliche: Er gewann neben vielen weiteren

Erfolgen – zum Beispiel fünfmal beim Hamburger

Spring-Derby – 1952 in Helsinki zeitgleich

Medaillen in zwei Disziplinen: Mannschafts-Bronze

in der Dressur und Bronze

im Springen. In jüngster Zeit war es dann

Carsten-Otto Nagel (1962), der interna tio -

nale Titel gewann. Der Marner ritt schon

als Zwölfjähriger sein erstes S-Springen,

wurde mit der Mannschaft später Weltsowie

Europameister und holte 2011 bei der

EM die Silber-Medaille im Einzel springen.

Für Erfolge steht auch der Name Jennifer

Oeser (1983). Sie wurde in Brunsbüttel

geboren und hat in der Leichtathletik als

Siebenkämpferin unter anderem zweimal

den Vize-Weltmeistertitel gewonnen.

Der Künstler

Jens Rusch ist

auch Initiator der

Wattolümpiade.

Carsten Niebuhr

21


Dithmarschen is för vele Minschen

en fein Tohuus

Traditschoon un Plattdüütsch hört to dat Leven in Dithmarschen

jümmers dorto

*Der Autor ist Lehrkraft

für besondere Aufga ben

für Niederdeutsche

Sprache und Kultur

sowie Sprecher der

Abteilung für Nieder -

deutsche Sprache

und Literatur und ihre

Didaktik an der Europa-

Universität Flensburg.

22

De ole Spraak vun Dithmarschen is Plattdüütsch.

Hochdüütsch un Plattdüütsch

(Nedderdüütsch) – dat sind twee ünnerscheedli

Spraken in Norddüütschland. Dorvun

weet ok Robert Langhanke* wat to vertellen.

He is de Vörsitter vun de Klaus-Groth-

Sellschopp, de dat Wark vun den groten

plattdüütschen un hochdüütschen Dichtersmann

ut Heid plegen deit. Plattdüütsch as

Spraak in den Alldag, vun Kunst, Kultur un

Politik – dat allens kann een in Dithmarschen

jeedeen Dag beleven.

In Dithmarschen warrt Plattdüütsch

snackt. Dat weer al jümmers so, un ok, as

Hochdüütsch un vele anner Spraken dortokamen

sünd, hett Plattdüütsch sien Rull as

Spraak vun Land un Lüüd behollen. In den

Familien, in Heid un in Meldörp op den

Markt un an vele anner Steden is Plattdüütsch

de Spraak vun den Minschen. Gifft

dat in Dithmarschen wat to fiern, warrt dat

op plattdüütsch maakt. Un so is dat en Familienspraak,

en Hannelsspraak un ok en Festspraak.

An’t Huus mit Familie un Frünnen,

mit de Naverslüüd warrt plattdüütsch

snackt, in den Verenen un ok in de Politik.

Kümmt en Vertredersche oder Vertreder

vun den Kreis Dithmarschen to’n Anspraak

vörbi, geiht dat meist glieks los op plattdüütsch.

Dat warrt verstahn, un keen de

Spraak noch nich kennt, kann dat gau lehren

– ok in de School un in de Volkshochschool.

„So sprickt dat Hart sik ut“, hett

Klaus Groth (1819–1899), de weltberöhmte

plattdüütsche Dichtersmann ut Heid, in sien

„Quickborn“ dichtet. Disse Dithmarscher

hett Plattdüütsch to’n Literaturspraak vun

internatschoonale Rang maakt. In Dithmarschen

hett he velen Verenen de Spoor wiest,

bi den ok hüüt veel Plattdüütsch snackt

warrt.

So wat as dat Hohnbeer vun den Heider

Eggen jeedeen Johr in den Februor finnst

Du keen twetet Mal op de Welt – mit grote

Verantworten för uns moderne Sellschopp

un dat Tosamenwarken vun alle Minschen in

Stadt un Land un mit Sinn för Traditschoon

un plattdüütsche Spraak. Dat laat uns verstahn,

worüm Dithmarschen för vele Minschen

en fein Tohuus is un ok niege Lüüd

veel to geven hett.

Wat dat Dithmarscher Plattdüütsch is,

kann een wunnerbor hören – wenn een ton

Bispill op en anner Kant „wedder“ seggt,

höörst Du hier „weller“, un faken höört een

to’n Afsluss vun en Woort blots dat feine „i“:

De Minschen sünd „glückli“ in Dithmarschen!

Dithmarschen ist für viele Menschen ein

schönes Zuhause

Tradition und Plattdeutsch gehören zur

dithmarsischen Lebenskultur

Die ursprüngliche Sprache in Dithmarschen

ist das Plattdeutsche. Hochdeutsch

und Plattdeutsch (Niederdeutsch) – das

sind zwei unterschiedliche Sprachen in

Norddeutschland, über die auch Robert

Langhanke* zu berichten weiß. Er ist Vor -

sitzender der Klaus-Groth-Gesellschaft, die

das Werk des großen plattdeutschen und

hochdeutschen Dichters aus Heide pflegt.

Plattdeutsch als Sprache im Alltag, von

Kunst, Kultur und Politik – das kann man in

Dithmarschen an jedem Tag erleben.

In Dithmarschen wird Plattdeutsch

gesprochen. Das war schon immer so, und

als Hochdeutsch und viele andere Sprache

hinzukamen, hat das Plattdeutsche seinen

Platz als Sprache von Land und Leuten

behalten. In den Familien, in Heide und in

Meldorf auf dem Wochenmarkt und an


Geschichte und Kultur

vielen anderen Orten ist Plattdeutsch die

Alltagssprache. Wenn es in Dithmarschen

etwas zu feiern gilt, wird es auf plattdeutsch

gestaltet. Und so ist Plattdeutsch eine

Familiensprache, eine Geschäftssprache und

auch eine Festsprache. Zu Hause mit Familie

und Freunden, mit den Nachbarn wird

plattdeutsch gesprochen, in den Vereinen

und auch in der Politik.

Wenn eine Vertreterin oder ein Vertreter

des Kreises Dithmarschen eine Ansprache

hält, wird sie zumeist auf plattdeutsch vorgetragen.

Das erreicht die Menschen, und wer

die Sprache noch nicht kennt, kann sie

rasch lernen – auch in der Schule und in der

Volkshochschule. „So sprickt dat Hart sik ut“

(„So spricht das Herz sich aus“), dichtete

Klaus Groth (1819–1899), der weltbe rühmte

niederdeutsche Dichter aus Heide. Dieser

Dithmarscher machte Plattdeutsch zu einer

Literatursprache von internatio nalem Rang.

In Dithmarschen war er Mit begründer zahlreicher

Vereine, in denen bis heute Plattdeutsch

gesprochen wird.

So etwas wie das Hohnbeer (das „Fest

für den Hahn“) der Heider Eggen findet man

kein zweites Mal auf der Welt – mit großer

Verantwortung für die moderne Gesellschaft

und das Zusammenwirken aller Menschen

der Region und mit Sinn für Tradition und

plattdeutsche Sprache. Das macht nachvollziehbar,

weshalb Dithmarschen für viele

Menschen ein schönes Zuhause ist und

auch Zugezogenen und Gästen viel zu

bieten hat.

Die Besonderheiten des Dithmarscher

Plattdeutschen kann man wunderbar heraushören

– wenn man zum Beispiel wo anders

„wedder“ (wieder) sagt, heißt es hier „weller“,

und oft hört man im Auslaut eines Wortes

bloß ein klangvolles „i“: Die Menschen sind

„glückli“ (glücklich) in Dithmarschen!

Die drei Hohnbeer-

Eggen stehen zu ihrer

Heimatstadt Heide und

zur plattdeutschen

Sprache.

23


Wirtschaftliche Potenziale


Gute Perspektiven durch vernetztes Handeln

Aktive Partnerschaften in der Metropolregion Hamburg und an der Westküste

Der Kreis Dithmarschen

ist bestens vernetzt als

Teil der Metropolregion

Hamburg.

26

Es war der 1. Dezember 2005, als für den

Kreis Dithmarschen die Weichen für ein

neues Denken in Sachen Standortpolitik

gestellt wurden: An diesem Tag ist der

gesamte Kreis Mitglied der Metropolregion

Hamburg geworden. Ziel dieses Zusammenschlusses

ist, als vernetzter Wirtschaftsraum

politische, wirtschaftliche und gesellschaft -

liche Herausforderungen zu überwinden,

um sich in einer globalisierten Welt immer

besser zu positionieren. Der zentrale Ge -

danke dabei: Die Stärken des Wirtschaftsraumes

werden verbunden, die Schwächen

einzelner im Verbund ausgeglichen.

Martina Hummel-Manzau, Geschäfts -

führerin der egeb: Wirtschaftsförderung.

Entwicklungsgesellschaft Brunsbüttel mbH,

die als Dienstleister im Auftrag des Kreises

Dithmarschen agiert, bringt es auf den

Punkt: „Die Metropolregion als funktio -

nierende Kooperation von über 1000 Orten,

20 Krei sen sowie kreisfreien Städten, vier

Ländern sowie Wirtschafts- und Sozialverbänden

rund um Hamburg sorgt dafür, dass

wir im weltweiten Konzert der Standorte

deutlich besser aufgestellt sind.“ Das Denken

in kleinen Räumen gehöre der Vergangenheit

an. Wer im Wettbewerb um Ansiedlungen

und damit Arbeitsplätze Erfolg haben

wolle, der „muss gemeinsame Stärken herausstellen“.

Es gehe immer mehr darum,

Norddeutschland als Ganzes auf der Weltkarte

zu platzieren. Für den Kreis Dithmarschen

sieht Hummel-Manzau in der Kooperation

gute Perspektiven. „Über die Metropolregion

haben wir seit zwei Jahren Kontakte,

beispielsweise nach China, bekommen.

Das entwickelt sich gut und ist eine

Pflanze, die wir gießen sollten.“ Für den

Kreis Dithmarschen sei die Metropolregion

eine Chance. „Im globalen Denken sind

Entfernungen von 100 Kilometern keine

wirk liche Distanz“, so Hummel-Manzau. Die

Region Dithmarschen sei zudem durch die

günstige Verkehrslage ein attraktiver Stand -

ort. Flächen, Infrastruktur und auch die Ver-

Fortsetzung Seite 28


Wirtschaftliche Potenziale

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1990

Mitarbeiter:

300 insgesamt,

30 in Heide

Leistungsspektrum:

Umwelt-Analytik

– Abfall, Boden, Luft,

– Trink- und Badewasser

– Grund- und Abwasser

– Klärschlamm

– Sedimente

Air-Monitoring

– Innenraum- und

Arbeitsplatzmessung

– Bauproduktprüfung

Consulting

– Altlastenerkundung

– Gebäudeschadstoffe

– Ausgangszustand (AZB)

Probenahme

Probenlogistik/-gefäße

Akkreditierung:

DIN EN ISO/IEC 17025

UCL Umwelt Control

Labor GmbH

Standort Heide

www.ucl-labor.de

UCL Umwelt Control Labor GmbH

Weitreichende Expertise, umfassende Methodenkompetenz

und modernste Labortechnik bilden

die Grundlagen für erstklassige Leistungen in der

Analytik und Stoffbewertung: UCL zählt damit zu

den führenden Prüflaboratorien in Deutschland.

UCL Umwelt Control Labor ist eine 100-prozentige

Tochter der REMONDIS SE & Co. KG –

einer der weltweit größten Dienstleister für Recycling,

Service und Wasser.

UCL hat diverse Labor- und Vertriebsstandorte

in Deutschland. Der Hauptsitz befindet sich in

Lünen (West falen). Ein UCL-Standort befindet

sich in Heide im Kreis Dithmarschen, denn unter

gutem Service verstehen wir, möglichst immer

und überall für Sie da zu sein – auch dezentral.

Das Portfolio umfasst von der Analytik

(Boden, Wasser, Abfall, Luft) über Air-Monit oring,

Consulting und die fachgerechte Probenent -

nahme auch die Untersuchung von Trinkwasser

sowie Kühlwasser aus lüftungstechnischen An -

lagen. Auch bei der messtechnischen Über -

wachung unterschiedlichster Projekte, beim Rück -

bau von Indus trieanlagen und bei der Ermittlung

von Bauschadstoffen können Sie auf uns zählen.

Unser professionelles Team von Experten mit

langjähriger Erfahrung wird durch interne und

externe Schulungen stets auf dem neuesten

Stand gehalten. Wir verfügen über speziell ausgerüstete

Fahrzeuge mit umfang reicher Probenahmeausrüstung

und führen für Sie vor Ort eine

akkreditierte und unabhängige Probenahme

durch. Gerne unterstützen wir Sie bei der Planung

und Abstimmung von Untersuchungs -

konzepten mit behördlichen Vertretern und bieten

Ihnen Untersuchungen zu den unterschiedlichsten

Fragestellungen an.

27


FRITZ WITT Betonwerke GmbH & Co. KG

Der Name FRITZ WITT steht für Kompetenz in

Sachen Beton: Egal ob es um Transportbeton,

Betonfertigteile, Kläranlagen oder Umwelt -

systeme geht. Für unsere Kunden sind wir mit

drei Standorten leistungsfähiger Partner an der

Westküste.

Unser Anspruch für guten Service und

Qualität überzeugt seit nunmehr 100 Jahren und

bedeutet Planungssicherheit und Kostenvorteile.

Zudem sind wir ein Unternehmen, das sozial

und ökologisch verantwortungsbewusst handelt,

kreativ ist und mit seinen Mitarbeiter*innen, Kunden

und Lieferanten fair umgeht.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1921

Mitarbeiter: 53

Leistungsspektrum:

– Transportbeton

– Betonfertigteile

(Bauteile und Umwelt -

systeme für den

Tief- und Wasserbau)

– Kläranlagen

(Betonteile für die

Abwasserentsorgung

und Klärtechnik)

– Umweltsysteme

(zur Regulierung,

Aufbereitung oder

Speicherung)

FRITZ WITT

Betonwerke

GmbH & Co. KG

Weddingstedt

www.witt-beton.de

kehrsanbindung zu Wasser, auf der Straße

und auf der Schiene seien vorhanden und

ausbaufähig. Die Entwicklung des Industriekerns

Brunsbüttel mit dem Hafen und des

Gewerbeparks Westküste an der Autobahn

23 in den vergangenen Jahrzehnten seien

beste Belege dafür.

Neben der Kooperation in der Metropolregion

wird auch weiterhin regional an der

Westküste sehr gut zusammengearbeitet.

Die Regionale Kooperation Westküste ist

seit Mitte 2012 ein Zusammenschluss der

Kreise Nordfriesland, Dithmarschen, Steinburg

und Pinneberg, der Industrie- und

Handelskammern zu Kiel und zu Flensburg

sowie der Wirtschaftsförderungsgesellschaften

der Kreise. Ziel dieses vernetzten Denkens

und Handelns ist es, die Wirtschaftsstruktur

der Region entlang der Entwicklungsachse

A 23/B 5 nachhaltig zu stärken.

Auch in der Region Unterelbe mit Cuxhaven

und Stade auf der niedersächsischen Seite

wird kontinuierlich der Austausch gesucht.

Hummel-Manzau: „Kirchturmdenken hilft

keinem weiter. Wir suchen den offenen Dialog,

um gemeinsam das Beste für den Norddeutschen

Raum zu erreichen.“ Wenn an

einem Standort die Entwicklung vorangetrieben

werde könne, dann profitiere auch

immer das Umfeld.

Eine Stärke des Kreises Dithmarschen

sind die kurzen Wege. Die verantwortlichen

Akteure aus Politik, Verwaltungen und

Wirtschaft ziehen an einem Strang. „Selbst

wenn dann geplante Kohlekraftwerke als

Milliardeninvestitionen nicht realisiert wurden,

ging es weiter und es werden neue Optionen

geprüft und Chancen ergriffen. Es gibt

hier viele Hidden Champions, die aus den

Netzwerken der Fachhochschule mit der

Forschung und den Unternehmen der

Re gion gewachsen sind“, so die egeb-

Geschäftsführerin Hummel-Manzau. Allein

bei der egeb gebe es im Jahr bis zu 100

Veranstaltungen, bei denen etwa 3000 Köpfe

der Region zusammentreffen – und neue

Ideen entstehen.

28


Wirtschaftliche Potenziale

Auf einen Blick

Gründungsjahr:

1951 als Wasser -

beschaffungsverband

Mitgliedsgemeinden: 78

Verbandsgebiet:

870 km 2

versorgte Einwohner:

54 000

Wasserwerke: 1

Brunnen: 8

Klärwerke: 7

Wasserverkauf:

3,1 Mio. m 3 /Jahr

Abwasserentsorgung:

1,7 Mio. m 3 /Jahr

Hausanschlüsse für

Trinkwasser: 18 000

Hausanschlüsse für

Abwasser: 12 300

Länge Haupt leitungen

für Trink wasser: 750 km

Länge Hauptleitungen

für Abwasser: 530 km

Wasserverband Norderdithmarschen

1951 als Wasserbeschaffungsverband gegründet,

wurde dieser im Jahr 2002 mit der Übernahme

der Abwasserbeseitigung in Wasserverband Norder -

dithmarschen umbenannt. Das Wasserwerk steht

in Linden und versorgt in insgesamt 61 Gemeinden

von Büsum bis Lexfähre und hoch bis Fried -

richstadt rund 42 000 Menschen mit bestem

Trinkwasser. Darüber hinaus haben sich bereits

38 Gemeinden dafür entschieden, die hoheitliche

Aufgabe der Abwasserbeseitigung in die Hände

des Verbandes zu geben. Hier wird für rund

33 000 Menschen in sieben technischen Klär -

anlagen, elf Klärteichen sowie drei Gebietsklär -

anlagen das häusliche Abwasser gereinigt.

37 Mitarbeiter sowie sechs Auszubildende

sorgen täglich dafür, dass den Menschen in der

Region das Lebensmittel Nummer eins in bester

Qualität zur Verfügung steht und dass das

Schmutzwasser bestmöglich entsorgt und ge -

reinigt wird.

Blick auf die Klär -

anlage Büsum

Motto: „Water rein un hell, is de wahre Lebensquell“,

Klaus Groth

Wasserverband

Norderdithmarschen

Heide

www.wvnd.de

Frisches Trinkwasser

aus den Reinwasser -

kammern des Wasser -

werks in Linden

29


VISHAY BCcomponents BEYSCHLAG GmbH

Die VISHAY BCcomponents BEYSCHLAG GmbH

ist Teil der Vishay Intertechnology, Inc., einer der

weltweit größten Hersteller von diskreten Halb -

leitern und passiven Bauelementen. Am Dith -

marscher Konzernstandort fertigen wir seit über

50 Jahren Widerstände für die Elektronik und

bieten damit unseren Kunden herausragende

Produkte, exzellente Dienstleistungen und flexible

Lösungen. Zu unserem Kerngeschäft gehört die

Produktion von hochpräzisen Dünnschichtwiderständen,

die wir weltweit an die Elektronikher -

steller liefern, deren Produkte in besonderer Weise

auf zuverlässige, leistungsfähige und präzise Bauelemente

an gewiesen sind. Diese Anwendungsgebiete

umfassen insbesondere weite Bereiche

der Auto mobil- und Industrieelektronik sowie An -

wendungen in denen extreme Präzision und Lang -

lebigkeit ge fordert wird wie in der Messtechnik

oder der Luft- und Raumfahrt.

Die VISHAY BCcomponents BEYSCHLAG

GmbH steht heute nicht nur für einen namhaften

Hersteller hervorragender Widerstände, sondern

zunehmend auch für einen Anbieter elektronischer

Spezialprodukte wie Temperatursensoren,

SMD-Chipsicherungen und Thermosicherungen

für die Automobilindustrie. Durch kontinuier -

liche Investitionen in neue Produktlinien und die

Moder nisierung unserer Produktionsprozesse

werden wir den hohen Anforderungen einer

schnelllebigen Elektronikindustrie gerecht. Auf

diese Weise führen wir die langjährige Tradition

erfolgreich fort, neue Technologien im industriellen

Maßstab einzusetzen und neue Produkte

früher als der Wettbewerb anzubieten.

Als wichtiger Arbeitgeber in der Region übernehmen

wir gesellschaftliche Verantwortung insbesondere

durch Chancengleichheit am Arbeitsplatz,

soziales Engagement, sowie umwelt -

be wusstes und ressourcenschonendes Handeln.

So legen wir schon bei der Entwicklung neuer

Produkte Wert auf die Verwendung umwelt -

verträglicher Materialien und den Einsatz effizienter

Fertigungsprozesse.

30


Wirtschaftliche Potenziale

Auf einen Blick

Gründungsjahr:

1931 Dr. Bernhard

Beyschlag Apparatebau

GmbH, 1962 Vishay

Intertechnology, Inc.

Mitarbeiter:

22 000 VISHAY weltweit

450 in Heide

Leistungsspektrum:

Passive Bauelemente

– Widerstände

– Sicherungen

– Sensoren

Als modernes, zukunftsorientiertes Unter -

nehmen wirken wir dem Fachkräftemangel seit

vielen Jahren erfolgreich entgegen. Neben

vielen Ausbildungsplätzen in kaufmännischen

und technischen Bereichen bieten wir die Möglichkeit

zum dualen Studium sowie zahlreiche

interne und externe Weiterbildungsmöglichkeiten

für unsere Mitarbeitenden. Damit bieten wir in

der Region auch langfristig attraktive Arbeits -

plätze.

Märkte:

– Automobil

– Industrie

– Luft-/Raumfahrttechnik

– Medizintechnik

– Telekommunikation

Zertifizierungen:

ISO 9001

IATF 16949

ISO 17025

ISO 14001

ISO 50001

ISO 45001

VISHAY BCcomponents

BEYSCHLAG GmbH

Heide

www.vishay.com

31


Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1923

Mitarbeiter: 58

Leistungsspektrum:

Großhändler für

Stahl/Edelstahl,

Tiefbauelemente sowie

diverses Zubehör mit

Niederlassungen in

Wesseln/Heide,

Brunsbüttel und

Tinnum auf Sylt

Peter Lafrentz GmbH & Co. KG

Das Stahlhandelsunternehmen geht zurück bis

in das Jahr 1923. Gründer Peter Lafrentz war vor

seiner Selbstständigkeit, als Handelsvertreter für

ein Stahlunternehmen tätig.

Zu Beginn wurden vor allem Baueisen, Huf -

eisen, Koks und Schmiedekohlen von einem Hinterhof

in der Hamburger Straße aus verkauft. Seit dem

hat das Familienunternehmen einen festen Platz

in der Firmenlandschaft Dithmarschens. Die

Brüder Peter Wilhelm und Mathias Lafrentz entwickelten

das Unternehmen zielgerichtet und

führten es durch schwierige Zeiten Anfang

des Jahrtausends. Seit Mitte 2013 lenkt Lutz

Schoenberner als Gesamtverantwortlicher die

Geschicke der Firma und erweitert mit seinem

Team Geschäftsfelder. 100 Jahre Peter Lafrentz

im Jahr 2023 sind heute das nächste Etappenziel.

Peter Lafrentz

GmbH & Co. KG

Wesseln/Heide

www.stahlonline.de

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1986

Mitarbeiter: 38 in Heide

Leistungsspektrum:

– Hydraulik-Service

– Kranaufbauten

– Fahrzeugbau

– Stahlbau

– Zerspanung

– Schiffshydraulik

– Schlauchfertigung

und Reparatur

– mobiler Schlauch -

service

– Hydraulikaggregate

– Blechzuschnitt und

-kantung

– Wasserstrahl- und

Brennschneiden

Jaster Hydraulik GmbH

Heide

www.jaster-hydraulik.de

Jaster Hydraulik GmbH

Bei der Jaster Hydraulik GmbH hat 1986 alles

begonnen mit der Fertigung und Instandsetzung

von Baufahrzeugen aller Art, Hydraulikanlagen

sowie dem Handel mit Hydraulikkomponenten.

Heute bietet Jaster Hydraulik neben den bereits

genannten Produkten und Dienstleistungen ein

breites Spektrum in den Bereichen Reparatur,

Um- und Neuaufbauten von Nutzfahrzeugen,

Das hohe Maß an Service,

Qualität und Mobilität hat

das Unternehmen als

Fachbetrieb weit über die

Region hinaus bekannt

gemacht. Der Spezialist für

Hydraulik und Maschinen -

bau arbeitet in enger Ko -

operation mit renommierten

und namhaften Firmen

und hat neben dem Haupt -

sitz in Heide noch einen

weiteren Zweigbetrieb in

Busdorf bei Schleswig.

Sondermaschinenbau und Blechbearbeitung an.

Dazu gehören neben Service und Wartung von

Stationär- und Mobilhydraulik auch die Instandsetzungsarbeit

im Bereich der Schiffshydraulik.

Letzteres sowie der Aggregatebau, Fertigung und

Reparatur von Hydraulikzylindern und -pumpen

haben einen erheblichen Anteil an der positiven

Entwicklung des Unternehmens.

32


Wirtschaftliche Potenziale

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1965

Mitarbeiter:

160 in Gudendorf

350 in der Gruppe

Leistungsspektrum:

– Lebensmitteltransporte

(frische und tief -

gekühlte Lebensmittel)

– Netzwerk für

Lebensmittellogistik

ProFood

– Lager: 3000 m 2

Trockenlager

– 7 weitere Standorte

Jens Thomsen

Spedition, Güternah- und

Fernverkehrsgesellschaft

mbH, Gudendorf

www.thomsentransporte.de

Jens Thomsen Spedition, Güternah- und

Fernverkehrsgesellschaft mbH

Was 1965 mit dem Auftrag eines Viehhändlers

begann, mit immer mehr Lebendtiertransporten in

der Region Gudendorf weiterging, nahm An fang

der 1970er-Jahre durch den Güterverkehr nach

Schweden immer mehr Fahrt auf. Auch heute

gehört die Strecke nach Schweden noch zu den

täglich angefahrenen Hauptrouten.

Seit mehr als 50 Jahren transportiert das

Team von Jens Thomsen nun Lebensmittel. Dies

ist seine Leidenschaft und seine Passion. An -

sons ten hat sich bei der Spedition vieles verändert.

Inzwischen ist es eine ganze Gruppe, die

sich auf diverse Logis tik dienstleistungen spezialisiert

hat.

Der Hauptsitz der Thomsen Gruppe ist in der

Gemeinde Guden dorf im Kreis Dithmarschen.

Hier ist bis heute der Sitz der Geschäftsführung

sowie aller wesentlichen zentralen Abteilungen

wie die der Finanzbuchhaltung, der Personal -

abteilung, der Schadensabteilung und der Fuhr-

Seniorchef Jens Thomsen und Jan Thomsen (v. l.)

parkleitung sowie der zentralen Werkstatt. Der

Standort ist seit 1993 zerti fiziert und dient als

Servicedienstleister für die gesamte Gruppe.

Weitere Standorte bestehen in Hamburg, Sarstedt,

Güstrow, Cloppenburg, Castrop-Rauxel,

Coevorden (Niederlande) und in Ljungbyhed

(Schweden).

In Gudendorf sind es mehr als 160 gut ausgebildete

und hoch motivierte Mitarbeiter mit

einer modernen und zuverlässigen Fahrzeugflotte

sowie mittelständischer Pragmatismus und Kundennähe

garantieren hohe Qualität und reibungslose

Abwicklung. Zudem kommt für die Trans -

porte nur das neueste und technisch einwand -

freies Equipment zum Einsatz – modernste IT-

Technik mit GPS-Ortung sowie Temperatur- und

Datenüberwachung.

Die Jens Thomsen Spedition hat bei ihren Kunden

einen ausgezeichneten Ruf und der ist auch

für zukünftige Herausforderungen ein Ansporn.

33


Gleimius Transporte GmbH & Co. KG

Es ist viel Erfahrung, die das Unternehmen

Gleimius Transporte an den Start bringt: Mehr

als 60 Jahre Firmentätigkeit hat die Spedition

zu einem erfahrenen und zuverlässigen Trans -

portunternehmen heranwachsen lassen. Das

Liefergebiet erstreckt sich über den Norden

Deutschlands – Hauptstandort ist dabei Brunsbüttel

im Kreis Dithmarschen.

Mit einer umfangreichen Fahrzeugflotte bietet

die Gleimius Transporte GmbH & Co. KG den

Kunden im Bereich Kipper- und Silotransporte

Logistiklösungen für anstehende Transporte an,

die durch geschultes Personal fach- und sach -

gerecht ausgeführt werden. Dazu gehören auch

Transporte für die Entsorgungsbranche. Um diese

seit Jahren hohen Qualitätsansprüche auch von

unabhängiger Stelle belegen zu lassen und

seinen Kunden eine lückenlose Rückverfolgung

der Lieferkette gewährleisten zu können, hat sich

Gleimius Transporte der Zertifizierung zum Entsorgungsfachbetrieb

sowie der DEKRA-Zertifizierung

unterzogen.

34


Wirtschaftliche Potenziale

Mit ihren Fahrzeugen ist

die Gleimius Transporte

GmbH & Co. KG im nordund

mitteldeutschen

sowie im dänischen

und angrenzenden bel -

gischen Straßennetz für

ihre Kunden tätig. Des

Weiteren garantiert die

Spedition durch ständige

Wartung, Pflege und

Reparatur in der haus -

internen Werkstatt

höchste Zuverlässigkeit

und damit verbundene

Termintreue.

Mit seinen Partnern sorgt der Experte ebenfalls

für eine fach- und sachgerechte Verwertung

bzw. Entsorgung verschiedenster Materialien.

Dies hat für die Kunden den Vorteil, dass die Baustellenabläufe

in einer Hand organisiert werden

können und somit ohne Zeitverlust gearbeitet

werden kann.

Folgende Materialien werden angenommen:

unbelasteter Bauschutt – auch in Übergröße –

wie Mauerwerk, Beton usw., unbelasteter Boden

wie Mutterboden, Oberboden, Verfüllung usw.

sowie Busch und Stubben.

Auf dem Betriebsgelände in Brunsbüttel

verfügt Gleimius Transporte zudem über zwei

Umschlaghallen mit einer Kapazität von rund

15 000 Tonnen Schüttgüter. Weiterhin wird von

Brunsbüttel aus der Handel mit Baustoffen wie

Sand, Kies, Splitt usw. betrieben. Selbstverständlich

beinhaltet der Vertrieb dieser Materialien

den Transport per Sattelzügen.

Der hochmodern ausgestattete Fuhrpark

umfasst gegenwärtig über 140 Fahrzeuge der

Marken Mercedes, MAN, VOLVO und Renault.

Durch verbundene Unternehmen und lang -

fristige Partner ist der Transportexperte jederzeit

in der Lage, die Fahrzeugkapazitäten kurzfristig

zu erhöhen.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1951

Mitarbeiter*innen: 220

Leistungsspektrum:

– Entsorgung von

be- und unbelasteten

Materialien

– Handel mit Bau- und

Zuschlagstoffen

– Sondertransporte

– Baumaschinengestellung

– Umschlag-, Lagerund

Aufbereitungs -

technik

– Siloverkehre

– Kipperverkehre

– 140 Fahrzeuge

– 2 Umschlaghallen

Standorte:

Brunsbüttel, Sauensiek

Gleimius Transporte

GmbH & Co. KG

Brunsbüttel

www.gleimius.de

35


Logistik aus

Schleswig-Holstein

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1913

Mitarbeiter: 80

Schwerpunkte:

Güterkraftverkehr,

Spedition und Logistik

H. & H. Schmidt GmbH & Co. KG –

seit über 100 Jahren für Sie unterwegs

Das Unternehmen wurde 1913 in Pollnow (dem

heutigen Polen) gegründet und wird nunmehr in

der vierten Generation in Heide als Familienunter -

nehmen geführt. Die gesammelte Erfahrung aus

den letzten 100 Jahren spiegelt sich in der Qualität

der Dienstleistung wider.

Mit über 50 eigenen (Spezial-)Fahrzeugen

und einem kompetenten Netzwerk findet die

Sped ition Schmidt für jeden Transport die passende

Lösung. Der Leistungsbereich für Teil- und

Komplettladungen reicht von Transporten für die

Druck- und Papierindustrie über Maschinentransporte,

Baustoffe, Gefahrgüter, sensible Luftsicherheitstransporte

bis hin zum Spezialbereich für

Großraum- und Schwertransporte.

Bei den Großraum- und Schwertransporten

liegt der Schwerpunkt bei Rad- und Kettenfahrzeugen,

zum Beispiel Bau- und Landmaschinen,

Fahrzeugen für die NATO-Streitkräfte und Kom -

ponenten für die Windbranche.

Die detaillierte Planung der Transporte und

der Service von Streckenerkundungen, Geneh -

migungserstellung und Organisation der Be -

gleitfahrzeuge erfordern ein Höchstmaß an Per -

fektion.

Die Lagerung von Gütern und die Umschlagsmöglichkeiten

von bis zu 8-Tonnen-Teilen runden

das Portfolio ab.

Der moderne Fuhrpark ist die Basis für

die Vielseitigkeit und Flexibilität der Spedition

Schmidt. Dem Unternehmen ist Nachhaltigkeit

und ökologische Verantwortung besonders wichtig,

sodass der Fuhrpark immer auf dem neues -

ten Stand der Technik ist.

Die Philosophie der Spedition Schmidt „für

unsere Kunden auf der Basis von Sicherheit,

Zuverlässigkeit und Vertrauen ein Höchstmaß

an Dienstleistungsqualität zu erbringen“ ist für

Geschäftsführer Henning Schmidt von größter

Bedeutung. Dies fordert vom ganzen Team eine

ständige Verbesserung und Optimierung aller an

der Transportabwicklung beteiligter Prozesse.

Fuhrpark:

– Planenfahrzeuge

– offene Plateau-Auflieger

– Tieflader bis

75 Tonnen Nutzlast

– Tiefbett-Fahrzeuge bis

30 Tonnen Nutzlast

– Wechselbrückenzüge

Service für Spezialtransporte:

– Genehmigungs -

besorgung

– Organisation von

Begleitfahrzeugen

– Streckenerkundungen

Umschlag und

Lagerung:

– Einlagerung in der

Lagerhalle und Freilager

– Umschlag mit modernen

Flurförder -

fahrzeugen bis zu

8 Tonnen pro Teil

H. & H. Schmidt

GmbH & Co. KG, Heide

www.schmidt-heide.de

H. & H. Schmidt:

...für jeden Transport

die richtige Lösung!

36


Wirtschaftliche Potenziale

Anhalt Logistics GmbH & Co. KG

Wir, die Anhalt Logistics GmbH & Co. KG, sind

ein mittelständisches, familiengeführtes und eu -

ropaweit operierendes Logistikunternehmen mit

mehr als 600 Transporteinheiten und insgesamt

530 Mitarbeitern. Unser Schwerpunkt liegt im

Transport von flüssigen Produkten auf der Straße

und im Kombinierten Verkehr.

Der Name Anhalt steht auch für Tradi tion,

Moderne und Zukunft. Denn hinter dem lang -

jährigen Erfolg unseres Familienunternehmens

steht eine ganz besondere Firmenphilosophie: Bei

Anhalt ist jeder ein Teil der großen Familie. Freundlichkeit,

Geborgenheit und Zuverlässigkeit sorgen

für ein sehr gutes Teamklima und fördern den

Zusammenhalt.

Die laufende Verbesserung der Prozesse und

Abläufe und unser hohes Bestreben nach unserer

1-a-Qualität gehören fest zur Unternehmenskultur.

Die daraus resultierende Mitarbeiter- und

Kundenzufriedenheit ist die Basis für unseren

wirtschaftlichen Erfolg. Für uns gilt: Qualität vor

Quantität.

Werden Sie ein Teil dieses Teams! Auf unserer

Homepage finden Sie aktuelle Infos zu Aus -

bildungsplätzen und Stellenangeboten.

Unser Leitspruch „liquid

solutions“ verpflichtet

uns. Wir denken kunden -

orientiert und präsen -

tieren unseren Kunden

perfekte Lösungen im

Transport- und Logistik -

bereich.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1969

Mitarbeiter:

530 insgesamt, 120 in

Rehm-Flehde-Bargen

Leistungsspektrum:

Logistikdienstleister für

– Chemie-Tanktransporte

– Lebensmittel-

Tanktransporte

– Kühltransporte

– Intermodal-Transporte

– Hafenlogistik

– AdBlue

Arbeitsplätze:

– verschiedene

Ausbildungsberufe

– Fahrpersonal

– gewerbliche/handwerkliche

Berufe

– kaufmännische Berufe

weitere Standorte:

Dollbergen, Duisburg,

Hamburg, Mannheim

Anhalt Logistics

GmbH & Co. KG

Rehm-Flehde-Bargen

www.anhalt.de

37


Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1953

Mitarbeiter: 15

Leistungsspektrum:

Transport von

– Testkraftstoffen,

Chemikalien und

Lösemitteln

– europaweit

– sicher und zuverlässig

– 2,1 Millionen Kilometer

jährlich

– moderner Fuhrpark

– zertifiziert nach

DIN ISO 9001:2015

Schmekel + Timm

GmbH & Co. KG

Hemmingstedt

www.schmekelundtimm.de

Schmekel + Timm GmbH & Co. KG

Wir sind der Spezialist für europaweite Transporte

von Testkraftstoffen (zum Beispiel für Mercedes

und Jaguar), Chemikalien (Fett alkohole, Laugen

usw.) sowie Lösemitteln. Jährlich legen wir für

unsere Kunden rund 2,1 Millionen Kilometer

zurück, um ihre Güter sicher und zuverlässig an

den gewünschten Ort zu bringen. Unsere Fahrzeuge

sind hochmodern mit GPS und Telefon,

Europaweit für Sie unterwegs

– verantwortliches

Handeln, Umweltschutz

und Sicherheit im

Umgang mit allen

Produkten stehen dabei

für uns an erster Stelle.

Pumpe, Kompressor, Grenzwertgeber, Totmannschalter,

30 Metern Schlauch und vielem mehr

ausgestattet. Die Disposition und Transport-

Steuerung erfolgt zentral von unserem Standort

Hemmingstedt, in Sichtweite zur Raffinerie Heide.

In enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden

entwickeln wir individuelle Transportlösungen.

Kundenorientierung und Servicequalität haben

dabei für uns höchste Priorität.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1967

Mitarbeiter: 25

Kohlsaat GmbH & Co. KG

Das Unternehmen Kohlsaat gewährleistet für

weite Teile Schleswig-Holsteins und Hamburgs

die Versorgung des Tankstellennetzes und von

Heizölhändlern mit Diesel, Benzin und Heizöl.

Gegründet bereits 1967, ist es seit 1997 Be -

standteil des Familienunternehmens Schmekel +

Timm. Viele unserer Kunden halten uns bereits

seit Jahrzehnten die Treue, denn Qualität, Ser -

Wir versorgen

Tankstellen –

zuverlässig und

sicher

vice und eine persönliche Betreuung sind für

uns eine Selbstverständlichkeit. 25 Mitarbeiter

sind täglich auf 16 Fahrzeugen unterwegs im

Land, um Tankstellen, Heizölhändler und Schiffe

zu beliefern. Unsere Fahrzeuge befinden sich auf

dem neuesten Stand der Technik. Unsere Tankstellen

beliefern wir auto matisch mithilfe eines

modernen Softwareprogramms, das uns früh -

zeitig den Bedarf mitteilt.

Leistungsspektrum:

– Versorgung des

Tankstellennetzes und

von Heizölhändlern mit

Diesel, Benzin, Bio -

diesel und Heizöl

– automatische Tank -

stellenbelieferung

(Bedarfsermittlung

durch Software)

– 16 Fahrzeuge

– zertifiziert nach

DIN ISO 9001:2015

Kohlsaat

GmbH & Co. KG

Hemmingstedt

www.schmekelundtimm.de

38


Wirtschaftliche Potenziale

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1945

Mitarbeiter: 70

Leistungsspektrum:

– Spezialtankzüge

– Silofahrzeuge

– Transport von

flüssigen Lebens -

mitteln, technischen

Ölen und Fetten,

flüssige Zuschlag -

stoffe für die Papier -

industrie sowie Staubund

Rieselgüter

– eigene Service-

Werkstatt und

Waschanlage

Spedition

Henning Peters

GmbH & Co. KG

Tank- und Silo transporte

Rehm-Flehde-Bargen

www.spedition-peters.de

Kerrin (Enkelin des

Firmengründers) und

Andreas Krause

leiten zusammen das

Familien unternehmen.

Spedition Henning Peters GmbH & Co. KG

Tank- und Silotransporte

Die Spedition Henning Peters ist ein europaweit

agierender Spezialist mit beeindruckendem Leis -

tungsportfolio: flüssige Lebensmittel in isolierten

und beheizbaren V2A-Tankzügen, technische Öle

und Fette in Ein- und Mehrkammerfahrzeugen,

flüssige Zuschlagstoffe für die Papierindustrie in

maximierten Spezialtankzügen sowie Staub- und

Rieselgüter in modernen Silofahrzeugen.

1945 begann Firmengründer Henning Peters

mit Pferd und Wagen und transportierte noch Torf,

Dünger aus Mist sowie Gemüse. Heute wird das

Familien unter nehmen von Kerrin (geb. Peters) und

Andreas Krause geleitet und verbindet Tradition

mit dem Fortschritt zeitgemäßer Dienstleistungen.

Pünktliche Anlieferung sowie Sauberkeit der

Fahrzeuge sind die Stärken, die von den Kunden

sehr geschätzt werden. Eine lückenlose Sendungs -

verfolgung ist zudem garantiert. Die ständige Einsatzbereitschaft

des Fuhrparks wird durch die

eigene Service-Werkstatt und Waschanlage er -

möglicht. Außerdem sorgt der Spezialist bei

Transporten und Dienstleistungen für Energieeffizienz

und die Schonung natürlicher Ressourcen.

Die An lagen und Gebäude sind energetisch optimiert

und die Ökobilanz der Produkte wird permanent

verbessert. Es wird mit regional erzeugtem

Ökostrom produziert.

Die Motivation, Förderung, Weiterbildung und

Gesundheit der Mitarbeiter stehen an erster

Stelle. Der Name Henning Peters steht aber nicht

nur für ein intaktes soziales Umfeld, sondern

auch gesellschaftliches Engagement, Nachhaltigkeit

und soziale Projekte: Das Unternehmen fördert

lokale, soziale und gesellschaftliche Projekte

und ist offizieller Partner der örtlichen Feuerwehr.

39


Neudrainage einer

landwirtschaftlichen

Grünlandfläche

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1995

Mitarbeiter: 65

Dränbau Brehmer GmbH – Ihre Lösung für

Drainage, Tief- und Straßenbauarbeiten

Immer auf dem neuesten technischen Stand

sorgt die Dränbau Brehmer GmbH seit 1995 für

die Zufriedenheit ihrer Kunden in Dithmarschen,

ganz Schleswig-Holstein und sogar darüber hinaus.

Ein wichtiger Pfeiler im Portfolio sind Drai nage -

arbeiten, egal ob landwirtschaftliche Flächen,

Gewerbegrundstücke oder Sportplätze – Dränbau

Brehmer kann auf Fachkompetenz, einen um -

fangreichen Fuhrpark und modernste Geräte -

technik zurückgreifen. Die Maschinen verfügen

über ein GPS-Vermessungssystem, womit die Lage

der Drainagen in Echtzeit aufgenommen wird.

Die Vermessungsdaten werden im Büro aufgearbeitet

und der Kunde erhält auf dieser Grundlage

einen Bestandsplan, sodass die verlegten Drai -

nagen jederzeit geortet und wieder aufgefunden

werden können.

Ein weiterer Pfeiler im Leistungsspektrum ist

der Bereich Erd-, Tief- und Straßenbau.

Auch hier gilt das „Alles aus einer Hand“-

Prinzip – vom Ver legen der ersten Rohrleitung bis

hin zur fertigen Straße, Pflasterfläche oder Asphaltdecke.

Mit neues ten Maschinen und modernster

Technik wird auf einem Großteil der Baustellen von

der Firma Dränbau Brehmer mit 3D-GPS-Steuerungen

ge arbeitet. Somit werden die Arbeiten mit

einem hohen Maß an Qualität ausgeführt und die

Auftraggeber sparen viel Zeit und Geld. Aus der

Vielzahl an GPS-Daten werden Abrechnungspläne

erstellt und dem Kunden für eine nachvollziehbare

Abrechnung zur Verfügung gestellt.

Das Unternehmen wird bereits in der zweiten

Generation geführt und arbeitet zudem erfolgreich

mit dem Lohnunternehmen Dirk Brehmer zusammen,

das für landwirtschaftliche Lohn- und Baggerarbeiten

be auftragt werden kann.

Leistungsspektrum:

– Drainage (im Bereich

von landwirtschaft lichen

Flächen, Gewerbe -

grundstücken,

Sportplätzen usw.)

– Tief- und Straßenbau

(für öffentliche Hand,

gewerbliche Kunden

und im Bereich der

Landwirtschaft)

– Steinsetzarbeiten für

private und gewerbliche

Kunden

– Erdbewegungen

(von der landwirtschaft -

lichen Fläche bis hin

zur Großbaustelle)

– mobile Baustraßen

aus Stahlplatten und

Baggermatratzen

– Grundwasserabsenkung

– Wasserhaltung

– Rohrverlegung

– Pumpenvermietung

– Transporte

Straßenbauarbeiten

auf einer Landstraße

Dränbau Brehmer GmbH

Epenwöhrden

www.draenbau-brehmer.de

40


Wirtschaftliche Potenziale

Auf einen Blick

Jens Möller Erd- und Tiefbau GmbH & Co. KG

Im Jahr 1986 legte Diplom-Ingenieur Jens Möller

den Grundstein für den bis heute langsam,

aber stetig gewachsenen Betrieb. Von Beginn an

wurde großer Wert auf eine solide Ausbildung

des Nachwuchses gelegt. Mehrfach wurden

Auszubildende zum Straßenbauer als Kammerund

Landesbeste ausgezeichnet.

Mit dem breit aufgestellten

Maschinenpark werden

sowohl für öffent -

liche Auftraggeber, als

auch für Gewerbe- und

Industriebetriebe und

für private Bauherren in

Dithmarschen und den

angrenzenden Kreis -

gebieten Arbeiten ausgeführt.

Diese Fachkräfte sind heute als Führungskräfte

und Spezialbaufacharbeiter die Pfeiler des

Betriebes, wenn es darum geht, im Kreisgebiet

fachlich hoch wer tige Arbeiten im Bereich Tief-,

Straßen- und Kanalbau herzustellen.

Mit den Geschwistern Nils und Janina Möller

(beide Master of Engineering) steht die zweite

Generation bereits in den Startlöchern.

Gründungsjahr: 1986

Mitarbeiter: 30

Leistungsspektrum:

– Erd- und Tiefbau

– Straßenbau

– Asphaltierung

– Pflasterung

– Kanal- und

Rohrleitungsbau

– Grundwasserabsenkung

– Einbau von

verschweißten

PE-Leitungen

Jens Möller

Erd- und Tiefbau

GmbH & Co. KG

Hemmingstedt

j.moeller@jensmoellertiefbau.de

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1931

Mitarbeiter: 40

Der Nachwuchs ist auch

schon zur Stelle – die

Marke Ford hat für jeden

Anspruch etwas zu bieten.

Leistungsspektrum:

– Autohändler der

Marke Ford

– Neufahrzeuge

– Gebrauchtwagen

– Service, Reparaturen

und Zubehör

Autohaus Häufle & Lundt GmbH & Co. KG –

Ihr Partner für Ford in Dithmarschen

Wir bieten Ihnen die allerneuesten Modelle von

Ford sowie eine Auswahl an Gebrauchtwagen

und Jahreswagen im Top-Zustand. Das Auto haus

Lundt wurde 1954 Ford-Vertragspartner, 1964

Ford-Haupthändler mit Umzug innerhalb von

Heide. Seit rund 40 Jahren finden Sie uns dort

in der Schanzenstraße. Und seit 1987 ist unser

– in dritter Generation familiengeführtes – Auto -

haus auch Zen traler Händler für Ford-Ersatzteile.

Damit sich Ihr Fahrzeug auch in vielen Jahren

noch in einem Top-Zustand befindet, möchten

wir Ihnen unseren Werkstattservice empfehlen.

Unsere Mitarbeiter sind durch permanente

Schulungen mit der Technik Ihres Fahrzeuges

vertraut, und unsere Qualität sowie Termintreue

sprechen seit vielen Jahren für sich.

Kunden:

– Privatkunden

– Geschäftskunden

– Behörden

Autohaus Häufle &

Lundt GmbH & Co. KG

Heide

www.lundt-heide.de

41


Auf einen Blick

Gründungsjahr: 2005

Mitarbeiter: 44

Leistungsspektrum:

– Reparatur und

Austausch von

Front-, Heck- und

Seitenscheiben

– Hol- und Bringservice

– Mobiler Service

– Kalibrierung

– ISO-zertifiziert

– Werkstattersatzwagen

Standorte:

Hemmingstedt,

Rendsburg, Elmshorn,

Pinneberg, Itzehoe,

Barmstedt, Husum,

Lürschau

Reifen-Meyenburg

GmbH

Wintec-Autoglas

Hemmingstedt

www.autoglasmeyenburg.de

Reifen-Meyenburg GmbH Wintec-Autoglas

Die Spezialisten von Wintec-Autoglas-Meyenburg

mit jahrelanger Erfahrung bei über 15 000 verbauten

Scheiben sind täglich für Sie in Schleswig-

Holstein aktiv. Wenn es um die Reparatur oder

den Austausch (wenn wirklich nötig) von Frontscheiben

geht, bieten diese Experten nicht nur

tadellosen, verkehrssicheren Service. Auch Zusatz -

dienstleistungen wie der Hol- und Bringservice

(evtl. Ersatzfahrzeug) oder auch der mobile Ser -

vice (Vor-Ort-Reparatur) gehören dazu.

Abgerundet wird das Portfolio durch Kalibrierung:

Denn intelligente Fahrerassistenzsysteme

(Abstandswarner usw.) beziehen ihre Informationen

häufig über eine Kamera an der Frontscheibe.

Wintec stellt sicher, dass nach dem Austausch

der Scheibe durch eine Neukalibrierung

der Kamera alle Fahrerassistenzsysteme wieder

einwandfrei und absolut exakt funktionieren.

Überzeugen Sie sich von den hohen, TÜVzertifizierten

Qualitätsstandards und dem ausgezeichneten

Service. Freundlich. Fair. Und Überall.

Finn-Miles Meyenburg

überprüft gewissenhaft

den Steinschlag im

Sichtfeld. Nicht immer

muss die komplette

Frontscheibe aus -

getauscht werden, bei

entsprechender Ver -

sicherung kann die

Reparatur ohne Selbst -

beteiligung des Kunden

vorgenommen werden.

42


Wirtschaftliche Potenziale

Firmengründer Martin

Meyenburg (r.) hat den

Betrieb im Jahr 2003 an

seinen Sohn übergeben;

heute führen Andreas

und Ehefrau Bianca

Meyenburg das Familien -

unternehmen erfolgreich

fort. Mit Tochter Fenja (l.)

und Sohn Finn-Miles ist

mittlerweile auch die

dritte Generation fest

eingestiegen.

Auf einen Blick

Reifen-Meyenburg GmbH & Co. KG

Eine rasante Entwicklung, die niemand ahnen

konnte: 1983 von Martin Meyenburg gegründet,

hat das Unternehmen Reifen-Meyenburg heute

bereits fünf Filialen sowie einen Großhandel und

gehört zu den führenden Unternehmen im

Bereich Reifen- und Felgenhandel im Norden.

An jedem der Standorte bietet Meyenburg

den kompletten Service rund um das Auto sowie

Steinschlagreparaturen oder den Scheibenaustausch.

Dieser wird von einem eigenen Expertenteam

des Franchisesystems Wintec durchgeführt.

Mittlerweile arbeiten etwa 100 Mitarbeiter im

Unternehmen. Sie sind in vielen Bereichen aus ge -

bildet und beraten die Kunden gerne umfassend.

Kontinuität wird bei

Reifen-Meyenburg groß

geschrieben: Filialleiter

Matthias Orlowski (l.) ist

seit über 25 Jahren im

Unternehmen tätig.

Auch Kfz-Meister Viktor

Uhrich (r.) beweist seit

mehr als 10 Jahren seine

Kompetenzen in der

Werkstatt.

Auf dem 8000 Quadratmeter großen Ge -

lände in Hemmingstedt befindet sich das Haupt -

gebäude mit dem Verkauf. Direkt an den Verkaufsraum

grenzt die Kfz-Werkstatt, die über

sieben Tore und einen 3-D-Achsvermessungsstand

verfügt.

Drei Lagerhallen bieten Platz für bis zu

150 000 Reifen und 15 000 Felgen. Außerdem

sind dort in etwa 8000 Kundenräder eingelagert.

Und zu guter Letzt: Mit dem eigenen Fuhrpark

werden Reifen und Felgen regional geliefert

und zusätzlich europaweit mit einem Paketdienst

versendet. Egal, was Sie vorhaben: Den passenden

Reifen gibt es beim Familienunternehmen

Meyenburg.

Gründungsjahr: 1983

Mitarbeiter: 65

Leistungsspektrum:

– professionelle

Achsvermessung

– Bremsenservice

– Reifen- und Räderservice

– Räderwäsche

– Wartung und

Programmierung der

RDKS-Sensoren

– Auspuffservice

– Inspektion

– Reifenversicherung

– Klimaservice

– Sicherheitscheck

– 24-Stunden-

Pannenservice

– Ölwechsel

– HU/AU

– Autoglas

– Mobilitätsgarantie

Standorte:

– Hemmingstedt

– Rendsburg

– Pinneberg

– Elmshorn

– Itzehoe

Reifen-Meyenburg

GmbH & Co. KG

Hemmingstedt

www.reifenmeyenburg.de

43


Das Gelände des

team baucenters,

fotografiert vom

grünen Turm aus

Auf einen Blick

Gründungsjahr:

1973 team baucenter

Eggebeck

Mitarbeiter: 37

team baucenter GmbH & Co. KG

Das team baucenter Tellingstedt mit seinem

Baustoffhandel und Fachmarkt bietet Privat- und

Geschäftskunden eine breite Auswahl an Pro -

dukten und Materialien rund um Bau, Haus und

Garten. Der Baustoffhandel kam gemeinsam mit

dem Standort Kropp im Jahr 2006 zu team und

ist schon immer ein kompetenter, regionaler An -

sprechpartner nicht nur für Baustoffe.

Bei aller Produktvielfalt kommt der Service

nicht zu kurz. Zum umfassenden Angebot

zählt die individuelle Beratung bei Bauprojekten:

„Wir vermitteln Handwerker, beraten rund um das

Thema Energie, vermieten Container für Baustellen

und sind bekannt für die schnelle und zuverlässige

Belieferung mit sämtlichen Baustoffen“,

so Standortleiter Michael Wulff.

Neben dem großen Sortiment mit einer überdurchschnittlich

hohen Lagerverfügbarkeit sind

die Mitarbeiter im team baucenter Tellingstedt

als echte Nordlichter immer an der Stelle ihrer

Kunden, wenn es um die Realisierung ihrer

Bau träume oder einfach um die Beantwortung

kleiner Fragen geht.

Leistungsspektrum:

– Bauelemente

– Baumarkt

– Bedachung

– Fachmarkt

– Fliesen und Sanitär

– GaLaBau

– Hochbau

– Holz

– Innenausbau

– Lieferlogistik

– Stahl und Metall

– teamline-Sortiment

– Tiefbau

– Aufmaßservice

– Einladehilfe

– Fachberatung

– Geschenkgutscheine

– Handwerkervermittlung

– Kundenseminare

– maßgeschneiderte

Lösungen

team baucenter

GmbH & Co. KG

Tellingstedt

www.team.de/bau/

standorte/schleswigholstein/tellingstedt

Standortleiter Michael

Wulff in einem Teil der

Baustoffschau

44


Wirtschaftliche Potenziale

Auf einen Blick

Gründungsjahr:

1968 Eröffnung Heide

Mitarbeiter:

270 insgesamt

40 in Heide

Leistungsspektrum:

– Riesenauswahl an

Mode (Damen, Herren,

Schmuck, Schuhe,

Wäsche, Heimtextilien)

– Beratung

– Markenqualität

zum Holtex-Preis

– Sondergrößen

– Änderungsschneiderei

– Geschenkgutscheine

– Goldankauf

– Parkplätze

Holtex – Mode von Kopf bis Fuß

Holtex steht für eine umfassende Modeauswahl

zum attraktiven Holtex-Preis. Begonnen hat alles

im Jahr 1949 – inzwischen gehören sechs Filialen

in Schleswig-Holstein und ein Haus in Mecklenburg-Vorpommern

dazu.

Wir sind das Modehaus für preis- uns stil -

bewusste Damen und Herren im Norden und

bieten hochwertige Qualitäts- und Markenmode

zum kleinen Preis auf insgesamt 2000 Quadrat -

metern in Heide/Wesseln.

Holtex bietet hochwertige Damen- und Herren-

Oberbekleidung zum Teil namhafter Hersteller,

Unter- und Nachtwäsche, ein umfang reiches

Schuhsortiment, Heimtextilien und Schmuck für

jeden Anlass. Zusätzlich sind wir sehr stark in

Über- und Sondergrößen, zum Beispiel Herrenschuhe

bis Größe 52, Herrenanzüge bis Größe

70 u. v. m.

Unsere Preise liegen durchschnittlich 20-30

Prozent unter den von den Herstellern empfohlenen

Verkaufspreisen. Direkteinkäufe im In- und

Ausland sowie Auftragsfertigung ermöglichen

uns Kostenvorteile, die wir unmittelbar an unsere

Kunden weitergeben können.

Kundenservice steht bei uns an erster Stelle:

Bei uns erfahren Kunden eine kompetente und

Die Filiale in Heide/Wesseln bietet das volle

Holtex-Sortiment zu günstigen Preisen.

freundliche Beratung durch unser geschultes

und zahlreich zur Verfügung stehendes Fach -

personal. Unsere zuverlässige und kostengüns -

tige Änderungsschneiderei gibt der Passform bei

Bedarf den letzten Schliff. Und darüber hinaus

stehen unseren Kunden direkt vor der Tür aus -

reichend kostenlose Parkplätze zur Verfügung.

Standorte:

Eutin, Flensburg,

Gägelow/Wismar,

Heide/Wesseln, Lübeck,

Lübeck-Moisling,

Rendsburg

Holtex

Edith Pohl e. K., Lübeck

Standort Heide/Wesseln

www.holtex.de

45


Industrielle Kraftzentren

für die gesamte Region

Brunsbüttel mit Häfen und ChemCoast Park

sowie Raffinerie Heide bieten Perspektiven

Sie sind in Kombination die industriellen

Kraftzentren der Region: die Hafengruppe

Brunsbüttel mit Elbehafen, Ölhafen und

Hafen Ostermoor und der ChemCoast Park

sowie die Raffinerie Heide mit ihren Stand -

orten Hemmingstedt und Brunsbüttel.

In Brunsbüttel produzieren und handeln

namhafte Unternehmen aus der Chemieund

Mineralölwirtschaft, Energieerzeuger,

Logistiker und andere Industriezweige. In

strategisch guter Lage an der Elbe und am

Nord-Ostsee-Kanal haben in Brunsbüttel

über 12 000 Menschen ihren Arbeitsplatz

gefunden. Der Standort mit dem Chem-

Coast Park, der das mit 2000 Quadrat -

metern größte zusammenhängende Indus -

triegebiet Schleswig-Holsteins ist, hat sich

über die Jahrzehnte immer mehr zu einem

bedeutenden Faktor für die Metropolregion

Hamburg entwickelt.

Die größten Vorteile dieses Industriestand -

ortes, der in den 1960er-Jahren sozusagen

„künstlich“ entwickelt wurde, ist dabei heute

der trimodale Anschluss an die Verkehrs -

wege. Die Häfen bieten die Möglichkeiten

für den Umschlag von Stück-, Massen- und

Flüssiggütern. Die Bundesstraße 5 verbindet

die Brunsbütteler Häfen mit der Autobahn

23 bei Itzehoe und der Gleisanschluss an die

Strecke Hamburg–Westerland/Sylt ist gegeben.

Anders als in Brunsbüttel, wo sich die

Industrie erst in den vergangenen Jahrzehnten

entwickelt hat, kann die Raffinerie Heide

auf eine lange Geschichte zurückblicken.

Bereits 1858 wurden Bitumen, Wagenschmiere

und Petroleum aus dem ölhaltigen

Sand in Hemmingstedt gewonnen, ab 1935

wurde erstmals Öl aus dem Boden aus 400

Metern Tiefe hervorgeholt. Mit einer Rohölkapazität

von 4,5 Millionen Tonnen pro Jahr

hat die Raffinerie eine vergleichsweise niedrige

Verarbeitungsmenge, jedoch ist sie eine

der komplexesten und modernsten Raffinerien

Deutschlands. Eine weitere Besonderheit

ist die Anbindung an den Chem Coast

Park Brunsbüttel durch neun jeweils 32 Kilometer

lange Pipelines. Dort landet auf der

Nordsee gefördertes Rohöl an, wird zur Raffinerie

befördert und geht als Fertigprodukt

dann wieder zurück.

Auch für die künftige Entwicklung der

Industrie im Kreis Dithmarschen sind die

Weichen gestellt: Weitere 450 Hektar voll

erschlossener Fläche stehen für Erweiterungen

und die Ansiedlung neuer Unternehmen

in Brunsbüttel bereit. Die Raffinerie in

Heide treibt den Wandel von einer klassischen

Erdölraffinerie hin zur Entwicklung

46


Wirtschaftliche Potenziale

Auch das ist

Dithmarschen:

Industrie – hier die

Raffinerie Heide

bei Nacht

neuer Energiekraftstoffe und die Dekarbonisierung

von Wärme, Verkehr und Industrie

an beiden Standorten voran.

An zwei Standorten in Dithmarschen

gibt es vom Bund geförderte Reallabore der

Energiewende, und seit einigen Jahren wird

intensiv die Realisierung eines Terminals für

verflüssigtes Erdgas (LNG) verfolgt, der auch

für den Import von Wasserstoff zur Verfügung

stehen soll. Martina Hummel-Manzau,

Geschäftsführerin der egeb: Wirtschafts -

förderung. Entwicklungsgesellschaft Brunsbüttel

mbH: „Die Region hat in den vergangenen

Jahrzehnten immer wieder gezeigt,

dass sie neuen Entwicklungen gegenüber

aufgeschlossen ist. Das ist der Garant dafür,

dass sich hier eine Wirtschaftsstruktur bilden

konnte, die alle Sektoren umfasst und

vor allem auch durch eine Vielzahl kleiner

und mittelständischer Betriebe geprägt ist.“

In den vergangenen Jahren seien einige

Hundert Mio. Euro an Investitionen getätigt

worden. Auch aus Sicht der Industrie- und

Handelskammer (IHK) ist Brunsbüttel für die

Region, die ebenso durch Landwirtschaft,

Tourismus und Handwerk geprägt ist, ein

wichtiger Faktor. Thomas Bultjer, Leiter

der Geschäftsstelle Dithmarschen der IHK

zu Flensburg: „Brunsbüttel ist unser Kraft -

zentrum.“ Das Thema Energiewende habe

mit den vielfältigen Möglichkeiten für eine

Aufbruchstimmung gesorgt, weil es in der

Re gion zahlreiche Unternehmen mit Kom -

petenz in diesem Bereich gibt.

47


YARA Brunsbüttel GmbH

YARA – das steht vor allem für leidenschaftliches

Engagement, eine Mission und Visionen: die Welt

auf verantwortungsvolle Weise zu ernähren, den

Planeten zu schützen und die nötige Vorstellungskraft,

die entscheidend ist, um Lösungen für diese

großen und globalen Herausforderungen zu finden.

Alles begann schon vor rund 115 Jahren mit

der Düngemittelproduktion. YARA trug damals

dazu bei, die in Europa drohende Hungersnot

abzuwenden. Wie ist das zu schaffen?

YARAs Fachwissen, Produkte und Lösungen

tragen zum profitablen und verantwortungs -

bewussten Geschäftswachstum von Landwirten,

Handels- und Industriekunden bei. Gleichzeitig

helfen sie dabei, die natürlichen Ressourcen,

Nahrungsquellen und die Umwelt zu schützen.

Dazu weltweite Präsenz: mit Standorten in

60 Ländern. In Deutschland betreibt YARA einen

Vertriebs- und Forschungs stand ort sowie zwei

Produktionsstandorte.

Der Apfelgarten im Herzen vom YARA-Werk.

Jeder Baum steht für einen Meilenstein in der

Geschichte des Werkes.

48


Wirtschaftliche Potenziale

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1905

Mitarbeiter: 17 000 weltweit

an 29 Produktions -

standorten, in Bruns -

büttel 237 und 24 Aus zu -

bil den de in sieben verschiedenen

Lehrberufen

Der Standort Brunsbüttel verfügt über zwei

Hauptproduktionsanlagen und stellt damit überwiegend

Ammoniak, Harnstoff und Harnstoff -

lösungen (bekannt als AdBlue) her.

Das fortwährende Ziel ist, die Energieeffizienz

der Produktionsanlage durch moderne und innovative

Ideen immer weiter zu steigern.

Die größte AdBlue-

Anlage der Welt mit einer

Produktionskapazität von

1,1 Millionen Tonnen.

Eine weitere Produktlinie ist die Herstellung

von Chemikalien zur Entfernung von Stickoxiden

aus Rauchgasen (DeNOx) zum Beispiel in Lkws,

Pkws, Schiffen, Kraftwerken und in der Zement -

industrie.

Hoch motivierte Mitarbeiter tragen dazu bei,

dass sich der Standort hinsichtlich der Effek -

tivität kontinuierlich verbessert. Sie sind die Basis

des Erfolges und ihre Sicherheit eine Herzens -

angelegenheit – jeder sollte stets gesund nach

Hause kommen.

Logistisch ist die Lage Brunsbüttels zudem

ein entscheidender Vorteil: Es liegt an der Westküste

Schleswig-Holsteins, am Eingang des

Nord-Ostsee-Kanals und der Mündung der Elbe

in die Nordsee. So bestehen direkte Verkehrs -

verbindungen zur Nord- und Ostsee.

Leistungsspektrum:

– eine Ammoniak- und

eine Harnstoffanlage

– Erzeugung von

Stickstoff, Sauerstoff

und Argon

– Produktion von

Ammoniak- und

Harnstoff

– Herstellung von

technischen wässrigen

Lösungen wie

AdBlue/Air 1 und

NOxCare-Produkte

Jahresproduktion

Ammoniak (2019):

740 000 Tonnen

Jahresproduktion

Harnstoff (2019):

703 000 Tonnen

Zertifizierungen:

DIN EN ISO 9001

DIN EN ISO 14001

DIN ISO 450001

DIN EN ISO 50001

FamiQS

YARA Brunsbüttel

GmbH, Brunsbüttel

www.yara.com

49


Die Destillationsanlage

im TOTAL Bitumenwerk

Brunsbüttel

Auf einen Blick

Geschichte:

1914 Grundsteinlegung

für das „Kaiserliche

Marine Tanklager“

1928 Aufnahme der

Bitumenproduktion

durch die MAWAG

1944 schwere Beschä -

digungen durch Luft -

angriffe

1946–1951 Wiederaufbau

1975 Übernahme des

Bitumenwerkes Bruns -

büttel durch die ELF

Mineraloel GmbH

2003 Umfirmierung in

TOTAL nach der Fusion

von TOTAL, FINA und

ELF

Vorteile bei TOTAL

– hohe Qualität der

Produkte

– Zertifizierung nach

ISO 14001 /

ISO 50001 / ISO 9001

– breite Produktpalette

für unterschiedlichste

Anforderungen

– Speziallösungen für

Kunden durch eigene

Anwendungstechnik

– hohe Kunden orien -

tierung mit kurzen

Wegen von der

Produktion bis hin

zum Vertrieb

– motivierte, gut quali -

fizierte Mitarbeiter

TOTAL Bitumen

Deutschland GmbH

Brunsbüttel

www.total.de

TOTAL Bitumen Deutschland GmbH –

raffinierte Produkte für raffinierte Anwendungen

Das TOTAL Bitumenwerk in Brunsbüttel Ostermoor

blickt inzwischen auf eine über 100-jährige

Geschichte zurück. Nach den Anfängen als „Kaiserliches

Marine Tanklager“ wurde 1928 die Produktion

von Bitumen aus Rohöl begonnen.

Bitumen ist durch seine Hauptanwendung im

Straßenbau als Asphalt bekannt. Der Standort

Brunsbüttel verfügt über eine umfangreiche Produktpalette

und bietet auch Speziallösungen für

viele Bereiche in der Abdichtungsindustrie und

im Bauwesen an. Durch Unterstützung der Kunden

mit eigenen Fachleuten aus den Bereichen

Anwendungstechnik und Forschung & Entwicklung

wird dafür gesorgt, dass innovative Kundenlösungen

direkt am Standort Brunsbüttel etabliert

werden.

Seit den 70er-Jahren des letzten Jahrhunderts

führen der franzö sische Konzern TOTAL und

sein Vorgänger ELF die Geschicke des Bitumenwerkes.

Ein entscheidender Faktor für den Erfolg

des Werkes und des Unternehmens sind der

hohe Sicherheitsstandard und auch immer schon

die Belegschaft.

Menschen aus der Region arbeiten hier, häufig

mit langer Betriebszugehörigkeit und teilweise

schon in der dritten Generation. Aber auch Kollegen

aus dem gesamten Bundesgebiet und dem

Ausland sind und waren schon immer ein wich -

tiger Teil der Belegschaft.

Die Kunden der TOTAL Bitumen Deutschland

GmbH sind über ganz Deutschland verteilt, aber

über die Hälfte der Produktion in Brunsbüttel

geht in das europäische Ausland.

Seit August 2020 ist Alain Drexler, selbst

Franzose, Geschäftsführer der TOTAL Bitumen

Deutschland GmbH. Mit seinem Team will er die

Herausforderungen der Zukunft angehen.

Ein zentraler Punkt ist dabei das Thema

Umwelt und CO 2 -Neutralität, was auch innerhalb

des TOTAL-Konzerns ein wichtiges Ziel ist.

Mit dem Standortvorteil Dithmarschen und

der Einhaltung unserer TOTAL-Werte, Sicherheit

– Respekt – Pioniergeist – Zusammenhalt –

Performance, sollte es dem Bitumenwerk Brunsbüttel

gelingen, mindestens weitere 100 Jahre

Teil der Region und der Menschen zu sein.

50


Wirtschaftliche Potenziale

Mitarbeiter der Raffinerie

Heide: Ein Meer an

Möglichkeiten

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 2010,

1856 wurden erste öl -

haltige Sande entdeckt

Mitarbeiter: 560,

40 Auszubildende

in drei Berufen

Leistungsspektrum:

– Verarbeiter von Rohöl

aus weltweiten und

heimischen Ressourcen

– 4,5 Millionen Tonnen

Rohöl/Jahr werden

verarbeitet

Raffinerie Heide GmbH

Die Raffinerie Heide GmbH zählt zu den größten

Arbeitgebern in Dithmarschen. Das Unternehmen

bildet seinen Nachwuchs in den Berufen Chemikant,

Elektroniker für Automatisierungstechnik

und Indus triekaufmann (m/w/d) selbst aus.

Mit einer Verarbeitungskapazität von 4,5 Millionen

Tonnen Rohöl pro Jahr, über die Deutschlands

nördlichster Rohölverarbeiter verfügt, ließe

sich der komplette Mineralölbedarf Schleswig-

Holsteins decken. Die seit 2010 zur Klesch-Gruppe

gehörende, mittelständisch ausgerichtete Raffi -

nerie produziert klassische Mineralölerzeugnisse

sowie Grundstoffe für die chemische Industrie.

Das Unternehmen mit Sitz in Hemmingstedt

und Brunsbüttel richtet sich außerdem mit voller

Energie für eine neue grünere Zukunft aus. Ziel

ist es, die Energiewende in Deutschland aktiv mitzugestalten.

Dabei steht die Nutzung von alter -

nativen Rohstoffen und erneuerbaren Energien

im Vordergrund. Gemeinsam mit anderen Partnern

arbeitet die Raffinerie Heide an der Nutzung

überschüssiger erneuerbarer Energien und der

Produktion von „grünem“ Wasserstoff mittels

Elektrolyse. Weitere Informationen dazu unter

www.future-heiderefinery.com.

Produkte: Otto- und

Dieselkraftstoffe,

Flugkraftstoff, leichtes

Heizöl, Flüssiggas,

Bitumen, Aromaten

Raffinerie Heide GmbH

Hemmingstedt

www.heiderefinery.com

Tanklager am Standort

Brunsbüttel: Hier befinden

sich nicht nur die

Anlagen zur Löschung

von Rohöl, hier mündet

auch die Ferntransport -

pipeline der Förder -

plattform Mittelplate.

51


Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1932

Mitarbeiter: 130

Leistungsspektrum:

– Metallbau

– Hydraulik

– Schiffsreparaturen

– Maschinenbau

– Personalservice

– Zollabfertigung

Zertifizierungen:

– DIN EN ISO

1090-2 bis EXC 3 und

– präqualifiziert nach

§ 6 VOB/A

(Reg.-Nr. 001.703811)

Adolf Cornels GmbH

Brunsbüttel

www.cornels-gmbh.de

Adolf Cornels GmbH –

Neubau und Instandsetzung

Wer echte Spezialisten für Stahlbau, Stahlwasserbau,

Metallbau, Hydraulik, Schiffsreparaturen und

Maschinenbau sucht, findet mit der Adolf Cornels

GmbH den richtigen Ansprechpartner. Das Unternehmen

realisiert seit vielen Jahren als zertifi -

zierter Partner die Instandhaltung von In dus trie -

an la gen, Motoren und Antriebssystemen, sichert

betriebliche Produktionsprozesse und die Einsatz -

bereitschaft von Schiffen.

Im Bereich Stahlwasserbau reparieren und

sanieren die hoch qualifizierten Mitarbeiter bundesweit

Bauwerke wie zum Beispiel Schleusen

und Schleusenantriebe, Spundwände oder Signalanlagen.

Beim Stahlbau werden vom Last -

hebemittel und Traversensystem über Edelstahlrohrleitungen

und -walzen bis hin zum Alumi -

niumruderhaus und der Gangway hochwertige

Endprodukte gefertigt und montiert. In der Metallverarbeitung

entstehen Objekte nach Norm- oder

kundenindividuellen Maß- und Formvorgaben.

Im Bereich Ingenieurbau ist die Adolf Cornels

GmbH im Brückenbau tätig. Hier sind insbesondere

die Reparatur und Instandhaltung von Stahlund

Stahlverbundbrücken zu nennen.

Des Weiteren ist die Adolf Cornels GmbH

Anbieter umfangreicher Leistungen für die

Instandhaltung, Neufertigung und den Umbau

von Hydrauliksystemen. Der Schiffsreparatur -

service ist bekannt für präzise und verlässliche

Instandsetzungsdienstleistungen. Unternehmenseigene

Gewerke beseitigen Schäden an schiffsbaulichen

Bestandteilen schnell und fachgerecht.

Und zu guter Letzt bietet der Maschinenbau

die Reparatur und Fertigung einfacher Maschinenteile

bis zur hochpräzisen Fräsung komplexer

Form teile. Kurz gesagt: Die Adolf Cornels GmbH

bietet ein breites Leistungsspektrum.

52


Wirtschaftliche Potenziale

REMONDIS SAVA GmbH –

Full Service für die Sonderabfallverbrennung

Im Dreieck zwischen Elbe und der Mündung des

Nord-Ostsee-Kanals arbeitet eine der modernsten

Hochtemperaturverbrennungsanlagen Europas,

die REMONDIS SAVA GmbH. Seit der Inbetrieb -

nahme im Jahr 1997 wurden bereits mehr als

eine Million Tonnen gefährliche Abfälle umwelt -

gerecht verwertet oder beseitigt.

Die thermische Behandlung von ca. 50 000

Tonnen gefährlicher Abfällen pro Jahr geschieht

bei einer Temperatur oberhalb von 1100 °C.

Dabei entstehen Reststoffe wie Schlacke, Filterstäube

und Gips. Aus der Schlacke wird Eisenschrott

abgeschieden, der in regionale Stahl -

werke geliefert wird. Zusätzlich wird mittels einer

Turbine elektrischer Strom erzeugt, der in das

öffentliche Netz eingespeist wird. Die Anlage

arbeitet völlig abwasserfrei und erzeugt Emissionswerte,

die weit unterhalb der gesetzlich zulässigen

Grenzwerte liegen. Um eine permanente Kon -

trolle der Einhaltung dieser Vorschriften sicher -

zustellen, werden die aktuellen Emissionsdaten

dem LLUR online übermittelt. Die Emissions -

messstation registriert und überwacht kontinuierlich

Staub, Kohlenmonoxid, Stick- und Schwefel -

oxide, Chlorwasserstoff, Quecksilber, Gesamtkohlenstoff

und Ammoniak. Darüber hinaus werden

die aktuellen Monatsmittelwerte auf der Internetseite

veröffentlicht.

REMONDIS SAVA hat mit einem Partner aus

der Industrie ein Verfahren zur Rückgewinnung

von Iod aus der Verbrennung entwickelt. Die

Anlage befindet sich derzeit im Bau und wird

im Jahr 2021 in Betrieb genommen. Das Land

Schleswig-Holstein fördert den Bau der Anlage

zur Rückgewinnung von Iod im industriellen Maßstab.

Mit dem Projekt leistet die REMONDIS SAVA

GmbH einen Beitrag zur Nachhaltigkeit in einem

zukunftsorientierten Kreislaufwirtschaftssystem.

Altlastensanierung:

Entsorgung von Sonder -

müll in Mauretanien

REMONDIS SAVA in

Brunsbüttel: eine der

modernsten Hochtempe -

raturverbrennungsanlagen

in Europa

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1986

Mitarbeiter: 77

Leistungsspektrum:

Beseitigung und

Verwertung von

gefährlichen Abfällen

– Zerstörung/Eliminierung

umweltgefährdender

organischer Stoffe

– Auffangen und Auf -

konzentrieren der

Schwermetalle in

den Flugstäuben

– Verwertung oder Be -

seitigung der Reststoffe

– Metallrückgewinnung

– Substituierung von

fossilen Brennstoffen

durch Abfälle

– Energiegewinnung

– Iod-Rückgewinnung

–u.v.m.

REMONDIS SAVA

GmbH, Brunsbüttel

www.remondis-sava.de

53


Für die Zukunft gut gewappnet

Der Kreis Dithmarschen sieht die Entwicklung der Infrastruktur

als positive Herausforderung

Die geografische Insellage des Kreises

Dithmarschen lässt es auf den ersten Blick

erkennen: Die Schaffung und der Erhalt

einer funktionierenden Infrastruktur mit

guter Verkehrsanbindung, leistungsfähigen

Digitalnetzen und wohnortnahen Versorgungs-

und Dienstleitungsangeboten ist in

diesem ländlichen Raum eine permanente

Herausforderung. Eine Herausforderung,

die die Verantwortlichen seit Jahrzehnten

mit Selbstbewusstsein annehmen – und

meistern. Ein kleiner Überblick:

Verkehr: Im wohl klassischsten Bereich,

wenn es um das Thema Infrastruktur geht,

stehen vor allem die Anbindung an die

Metropolregion Hamburg auf der Straße,

der Schiene sowie auf dem Wasser, die Entwicklung

des Hafens in Brunsbüttel und

des Nord-Ostsee-Kanals im Fokus. Landrat

Stefan Mohrdieck sieht in den nächsten

Jahren in diesen Bereichen viel Handlungsbedarf,

bei dem auf die maßgebliche Unterstützung

durch den Bund und das Land

gesetzt wird. „Für uns ist es von immenser

Bedeutung, dass der Nord-Ostsee-Kanal

kontinuierlich zukunftsfähig gemacht wird.

Das ist ein wesentlicher Faktor für die weitere

Entwicklung unserer Wirtschaft, unserer

Häfen und aller Unternehmen, die damit in

irgendeiner Form verbunden sind.“

Zweiter Faktor – in diesem Fall sowohl

für die Firmen der Region als auch für die

touristische Weiterentwicklung – ist die

Anbindung auf der Straße. „Unser Straßennetz

im Kreis haben wir inklusive vieler

Radwege in einem guten Zustand. Umso

mehr freuen wir uns seit vielen Jahren auf

den Bau der Autobahn 20. Sie macht uns

ohne das heutige Nadelöhr Hamburg für

Unternehmen und Tourist*innen besser

erreichbar.“

Dritte Säule der Verkehrsanbindung ist

die Schiene. Hier profitiert die Region

von der sehr gefragten Linie Hamburg–Sylt.

Mohrdieck: „Diese Strecke ist in die Jahre

gekommen. Wir werden uns weiterhin auf

allen Ebenen für einen Ausbau und die

Modernisierung dieser Westküstenlinie stark

machen.“ Dabei ist es aus seiner Sicht wichtig,

auch über alternative Antriebsformen,

zum Beispiel Wasserstoff, nachzudenken.

Der Landrat macht in diesem Zusammenhang

deutlich, dass „wir uns bei allen Aktivitäten

immer als ein Teil der Metropolregion

Hamburg sehen“. Nicht nur, aber vor allem

auch bei der klassischen Infrastruktur sei

die Vernetzung ein wesentlicher Faktor, um

sich im nationalen und globalen Wett -

bewerb gemeinsam und gut aufzustellen.

Digitalnetze: Die Frage einer leitungsstarken

Anbindung an das Internet wird

auch im Kreis Dithmarschen die Entwicklung

in allen Lebensbereichen maßgeblich

beeinflussen. Erfreulich ist, dass beim Breitbandausbau

alle an einem Strang ziehen.

Ein gemeinsamer Zweckverband aller Kommunen

im Kreisgebiet treibt bis 2023 mit

einem Investitionsvolumen von etwa 220

Mio. Euro die flächendeckende, leistungsstarke

Netzanbindung voran.

Mohrdieck: „Diese interkommunale Zu -

sammenarbeit ist für Schleswig-Holstein in

dieser Form ein malig und sorgt dafür, dass

wir optimale Voraussetzungen für die

Nutzung des Internets bieten – sowohl für

Unternehmen, als auch für alle Privathaushalte.“

Versorgung: Zu einer attraktiven Region

gehören neben guten Arbeitsplätzen gute

Wohn- und Einkaufsmöglichkeiten, moderne

Bildungsangebote, eine funktionierende

ärztliche Versorgung sowie ein attraktives

54


Wirtschaftliche Potenziale

Freizeitangebot. Dies zu gewährleisten, ist in

Zeiten des demografischen Wandels auch

im Kreis Dithmarschen eine zentrale Herausforderung.

Mit Ideen und teils bundesweit

vollkommen neuen Konzepten inklusive der

Bereitschaft, im Miteinander zu agieren, werden

hier Lösungen gefunden. Diese reichen

zum Beispiel vom kommunalen Ärztehaus

in Büsum über neue Organisationformen

im ÖPNV (Bürgerbus-System) bis hin zu

kommunalen Allianzen in allen wichtigen

Zukunftsfeldern. Mohrdieck: „Für Dithmarscher*innen

gilt dabei: Sie jammern nicht,

sondern packen mit an.“ Das sei auch so

bei den kleinen Dingen des Alltags, beispielsweise

in den Vereinen oder den Nachbarschaften.

Diese Bereitschaft, sich einzubringen,

„ist und bleibt eine unserer Stärken,

mit denen wir die Zukunftsaufgaben

meistern“.

Die A 23 als bedeut same

verkehrliche Anbindung

in und aus Richtung

Hamburg

55


Flughafen Heide-Büsum GmbH:

Der Traum vom Fliegen – hier wird er wahr!

Im Jahr 1970 begannen erste Flugbegeisterte

damit, die Errichtung eines Verkehrslandeplatzes

zu planen. Heute besteht in Oesterdeichstrich

ein Flugplatz mit Betonbahn und festen Roll -

wegen, der neben Hallen, einem Restaurant,

Betriebsräumen und einer Nachtflugbefeuerung

vieles zu bieten hat – auch Flüge nach Helgoland.

Der 1971 gegründete Flug sportclub Heide-

Büsum e. V., hat mit seinen eigenen Flugzeugen

und seinem Vereinsleben den Flugplatz von

Anfang an bereichert. Der Verein ist seit 2003

alleiniger Eigentümer und verantwortlich für alle

Belange. Es gibt gesellige Clubabende, einen

jährlichen Flugtag, den fliegenden Weihnachtsmann,

einen Gyrocopter für Rundflüge und das

Bistro für leckere und erfrischende Pausen.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1970

Mitarbeiter: 3

Leistungsspektrum:

– Flugplatz mit

Betonbahn

– Flugschule

– Flugclub

– Schnupperflüge

– Rundflüge

– Helgolandflüge

– jährlicher Flugtag

– der fliegende

Weihnachtsmann

– Bistro

– Gyrocopter

– Mietautos

– Fahrräder

Flughafen Heide-

Büsum GmbH

Oesterdeichstrich

www.flugplatzheidebuesum.de

Mehr als nur ein Dach

über dem Kopf –

Mietwohnungen für

Familien, Rentner und

Singles

Wohnungsunternehmen Dithmarschen eG

Die heutige Genossenschaft Wohnungsunternehmen

Dithmarschen eG hat ihren Ursprung im

Jahr 1949. Es musste neuer Wohnraum geschaffen

werden. Als gemeinnütziges Unternehmen

konnte es den Wohnraum preisgünstig und zu

fairen Konditionen mit Genossenschaftsanteilen

anbieten. Das ist auch heute noch so. Und was

mit drei Mietwohnhäusern und 118 Mitgliedern

begann, verfügt heute über 600 Häuser, 2300

Wohnungen sowie 3000 Mitglieder und hat

zwei Standorte – eine Hauptgeschäftsstelle in

Meldorf und eine Zweigstelle in Brunsbüttel.

Doch heute steht nicht mehr nur der Neubau

von Wohnungen im Vordergrund, sondern

die Bestandserhaltung, die Modernisierung und

auch die Verbesserung des Wohnumfeldes.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1949

Mitarbeiter: 31

Mitglieder: 3000

Leistungsspektrum:

– Wohnungs -

genossenschaft

– verantwortliches

Wirtschaften

– nachfragegerechte

Wohnungsangebote

– lebenslanges

Wohnrecht

– ganzheitlicher Service

– Wohnprojekte

– Nachbarschaftstreff

– Gästewohnung

Wohnungsunternehmen

Dithmarschen eG

Meldorf

www.wo-di.de

56


Wirtschaftliche Potenziale

Auf einen Blick

Gründungsjahr:

2014

Mitarbeiter:

65 eigene sowie

38 Fahrer über

Auftragnehmer

eingesetzte Fahrzeuge:

93 davon 58 eigene

Leistungsspektrum:

– Schülerbeförderung

– Linienverkehr

– Rufbusse

– Busvermietung

Fahrplankilometer:

3,9 Millionen

DB Regio Bus Nord GmbH: Wir bewegen den

Kreis Dithmarschen – mit dem Bus!

Seit dem 1. Januar 2016 fährt Dithmarschenbus

als Marke der DB Regio Bus Nord GmbH. Die

2014 gegründete Gesellschaft ist eine 100-prozentige

Tochter der DB Regio AG und gehört

innerhalb des DB Konzerns zum Geschäftsfeld

Deutsche Bahn Regio, Sparte Bus.

Wir haben die 2014 durchge führte Ausschreibung

für uns entschieden. Bis zum 31. Dezember

2025 stellen wir nun die komplette Leistung im

Landkreis Dithmarschen. Das entspricht rund 3,9

Millionen Fahrplankilometer und bis zu 330 000

Bedarfskilometer im Jahr. Dithmarschenbus freut

sich, mit passgenauen Angeboten und gutem

Service Ihr Busunternehmen im Landkreis zu

sein.

Dithmarschenbus ist der Mobilitätspartner für

Pendler, Schüler und alle Bedarfe des täglichen

Lebens. Mit uns sind die Menschen im Kreis

umweltbewusst und unkompliziert unterwegs.

Und das sogar über den Kreis Dithmarschen

hinaus: Mit unseren Bussen bieten wir Anschluss

an die Regionalzüge in Heide und Meldorf sowie

an die Helgoland-Fähre in Büsum.

DB Regio Bus Nord

GmbH, Hamburg

www.dithmarschenbus.de

57


Immer mehr Urlaubsgäste genießen

Mischung aus Echtheit und Vielfalt

Der Tourismus ist mit fast drei Millionen Urlaubsgästen ein

starker Wirtschaftsfaktor

Echtheit – das ist das Wort, das für den

Tourismus im Kreis Dithmarschen steht.

Ein Wort, das die Eigenschaft der Region

beschreibt: Eine einzigartige Landschaft mit

Küste und Land und mit Menschen, die

authentisch sind. Bei Gästen aus nah und

fern kommt das gut an. Die Übernachtungszahlen

steigen kontinuierlich. Mit fast drei

Millionen touristischen Übernachtungen im

Jahr (2019) und den touristischen Attrak -

tionspunkten Busum und Friedrichskoog

spielt die Region in der ersten Liga der

Tourismusorte Schleswig-Holsteins ganz

vorne mit.

Ausschlaggebend ist die Vielfalt mit

einer Mischung aus Freiheit mit Meer, Weite,

Natur, Frische, Himmel und den vielfältigen

Möglichkeiten des Erlebens. Die Attrak -

tionen reichen vom Spaziergang auf dem

Meeresboden im UNESCO-Weltnaturerbe

Wattenmeer über das Bummeln durch be -

schauliche Häfen, „Pötte gucken“ am Nord-

Ostsee-Kanal, „lecker und regional genie ßen“

zwischen Krabben, Kohl, Lamm und Torten

bis hin zu gesunden und sportlichen Aktivitaten

für alle Generationen an der frischen

Nordseeluft – Schietwetter hin oder her.

Statistisch kommen fast 95 Prozent der Gäste

aus Deutschland, vor allem aus Niedersachsen

und Nordrhein-Westfalen.

Kreisweites Agieren sorgt für Vielfalt

Koordiniert werden die Tourismusaktivi -

täten im Kreis durch die Lokale Tourismusorganisation

(LTO) Dithmarschen Tourismus

e. V. Der Geschäftsführer Helge Haalck sieht

die gute Entwicklung auch in dem vernetzten

Handeln der Region begründet: „Mit

unserem kreisweiten Agieren gelingt es,

neben Büsum und Friedrichskoog mit den

weiteren Städten, Ämtern und Gemeinden

eine sehr aktive, nordseenahe Urlaubslandschaft

anzubieten, die alle Register des

ländlichen und kleinstädtischen Deutschland-Tourismus

zieht.“ Der LTO-Werbeslogan

Dithmarschen. Echte Küste. Echtes Land.“

unterstreiche diese Herangehensweise.

Hohe Zahl an Stammgästen steht für

Qualität

Für die kommenden Jahre sieht die LTO

die Hauptaufgaben in der weiteren Verbesserung

der Infrastruktur und der Qualitätssteigerung

des Angebots, das 2019 insgesamt

23 000 Betten mit Schwerpunkt in

Büsum und ca. 4300 Standplätze für Wohnmobile

und Campingwagen umfasste.

Dazu gehöre auch, die Region für Fachkräfte

attraktiv zu halten. Aktuell werden

durch den Tourismus über 7000 Arbeits -

plätze gesichert – Tendenz seit Jahren

steigend. Haalck: „Die Zufriedenheit unserer

Gäste ist hoch. Unsere Daten haben ergeben,

dass 56 Prozent aller Tourist*innen

Stammgäste sind.“ Und bemerkenswert sei,

dass die Gäste im Schnitt jünger seien als

die Urlauber*innen, die insgesamt nach

Schleswig-Holstein kommen. Auch das sei

ein Ansatzpunkt, der Perspektiven bietet.

Haalck: „Wir werden das Online-Marketing

und den On line-Vertrieb weiter professiona -

lisieren. Dabei setzen wir weiterhin auf das

gute Zusammenspiel aller Akteure, die im

Kreis Dithmarschen mit ihren vielen Ideen

und Impulsen immer wieder neue Akzente

für einen attraktiven Urlaub bei uns an der

Nordsee setzen.“ Weitere Infos: www.echtdithmarschen.de.

58


Wirtschaftliche Potenziale

Immer mehr Gäste wissen es zu schätzen: lecker und

regional genie ßen – zwischen Krabben, Kohl, Lamm

und Torten

59


Gemeinsam in die digitale Zukunft

Kreisweiter Zweckverband investiert dreistelligen Millionenbetrag

in schnelle Datenautobahn

Das Ziel ist eindeutig definiert: Durch ein

gezieltes Ausbauprogramm sollen in wenigen

Jahren alle Haushalte im Kreis Dith -

marschen an eine leistungsfähige digitale

Datenautobahn angeschlossen sein. Damit

schnelles Internet durch ein neues Glas -

fasernetz möglich wird, haben sich 2012 –

und das ist in dieser Form in Schleswig-

Holstein einmalig – alle Kommunen des

Kreisgebietes im Breitband-Zweckverband

Dithmarschen zusammengeschlossen. Seit

2016 wird der Netzausbau, der das Glas -

faserkabel bis ans Haus vorsieht, nun vorangetrieben.

Verantwortlich für die Arbeit des Zweckverbandes

und damit den Aufbau eines

Netzes ist Dr. Guido Austen, Geschäfts -

führer bei der egeb: Wirtschaftsförderung.

Entwicklungsgesellschaft Brunsbüttel mbH,

die sich im Kreisgebiet auch um alle Fragen

der Wirtschaftsförderung kümmert. „Wir

sind gut auf Kurs“, ist Dr. Austen vom Konzept

und den bereits umgesetzten Projekten

überzeugt.

Investition: etwa 220 Mio. Euro

Die Initiative des Kreises, alle Kommunen

der Region für eine gemeinsame Ge -

sellschaft zu begeistern, habe sich als sinnvoll

und zielführend herausgestellt. „Stand

Mitte 2020 haben wir 40 Prozent aller Haushalte

mit schnellem Internet versorgen können.

Bis 2023 wollen wir das Netz, bei dem

wir nicht auf vorhandene Leitungen zurückgreifen,

sondern alles komplett mit neues -

tem Standard neu bauen, stehen haben“, so

der Geologe, der seit 1994 bei der egeb

tätig ist. Insgesamt sei das Investitions -

volumen auf etwa 220 Mio. Euro kalkuliert,

bei dem die gängigen Fördermöglichkeiten

durch Land und Bund genutzt werden. Die

Kosten für den Ausbau beziffert Dr. Austen

mit im Durschnitt auf bis zu 100 Euro pro

Meter und auf bis zu 2600 Euro pro An -

schluss.

Organisches Wachstum notwendig

Der Aufbau der Netzstruktur sei durchaus

eine Herausforderung. „Das kann nur

orga nisch wachsen. Wir haben den An -

schluss zum Start bei der A 23 in Schafstedt

übernommen und entwickeln das Netz

nun Gemeinde für Gemeinde weiter“, so

Dr. Austen. Vor allem die Corona-Pandemie

ab dem Frühjahr 2020 habe gezeigt, „wie

wichtig es für die Menschen im beruflichen

und pri vaten Bereich ist, einen leistungs -

fähigen Anschluss in die digitale Welt zu

haben“. Der Zweckverband spreche aufgrund

seiner regionalen Verbundenheit

und fehlender Gewinnabsicht auch gerne

von einem „Bürgernetz“, das aber selbst -

verständlich auch für die Unternehmen der

Region als verlässlicher Partner agiere. Aus

seiner Sicht sei es natürlich, dass es jeden

Tag Anfragen aus allen Bereichen des Kreisgebietes

gibt, „wann man denn dran sei“.

Dann sei es die Aufgabe, über die tech -

nischen Voraussetzungen zu informieren –

verbunden mit der Bitte, eine sachlichbegründbare

Geduld mitzubringen.

Stadtwerke Neumünster als Partner

Bei der Kundengewinnung und -betreuung

setzt der Zweckverband auf eine auf

25 Jahre angelegte Partnerschaft mit einem

erfahrenen Unternehmen aus der Nachbarschaft:

„Wir haben entschieden, den Betrieb

und das Endkundengeschäft in die Hände

der Stadtwerke Neumünster zu geben.“ Es

stelle sich in der Zusammenarbeit als positiv

60


Wirtschaftliche Potenziale

Mit Abstand der beste Weg zum schnellen Internet

(v. l.): Verbandsvorsteher Peter Schoof, Helmuth Rolfs

(Büsumer Deichhausen), Dr. Guido Austen, Reimer

Witt (Lieth), Hartmut Busdorf (Hemmingstedt), Dr. Dirk

Sonnenschmidt und Hans-Jürgen Lütje (Büsum) freuen

sich auf den Vermarktungsstart für den Breitbandausbau.

heraus, dass „wir damit einen regionalen

Partner haben, der auf Augenhöhe und mit

einem sehr kurzen Draht gemeinsam mit

uns nach Lösungen sucht, wenn es einmal

kneift“. Selbstverständlich sei, dass sich die

Anschlussangebote für die Bürger*innen

„auf jeden Fall mindestens auf dem monat -

lichen Kostenniveau vergleichbarer anderer

Anbieter bewegt“.

Nach Erstausbau am Ball bleiben

Für Dr. Austen ist klar, dass nach dem

Erstausbau weiterhin investiert werden

muss. Dafür ist seiner Meinung nach ein

flächendeckender solidarischer Zweck -

verband die beste Lösung. „Mit einem Glasfasernetz

wird sich in einem Flächenlandkreis

nie richtig Geld verdienen lassen. Wir

sind überzeugt, dass wir unser Netz ins -

gesamt wirtschaftlich betreiben und so technisch

durch fortlaufende Modernsierungen

am Ball bleiben können.“ Dafür sei die wichtigste

Voraussetzung, dass die Haushalte

und Unternehmen der Region dort, wo der

Anschluss verlegt ist, „nicht lange zögern,

unser Bürger-Glasfasernetz für ihren schnellen

Zugang in die digitale Welt zu nutzen“.

61


Branchenvielfalt als Garant für Stabilität

Der Dienstleistungssektor ist Jobmotor –

heterogene Struktur vom Mittelstand bis zu Großbetrieben

Dienstleistungen – dieser Sektor der Wirtschaft

in einer Region wird leicht unterschätzt.

Zumeist stehen Industrie, Handwerk

und Landwirtschaft im Fokus. Das gilt auch

für den Kreis Dithmarschen.

Doch die Zahlen für diesen breit gefass -

ten Sektor sprechen eine andere Sprache –

und das keines wegs nur, weil der Tourismus

in den vergangenen Jahrzehnten im Kreisgebiet

stark expandiert ist. Im Kreis Dithmarschen

sind nach statistischen Erhebungen

42 100 der insgesamt 58 400 Erwerbstä -

tigen im Dienstleistungsbereich tätig (Stand

2018). Das be deutet, dass drei von vier

Arbeits plätzen der Region diesem Sektor

zu zuordnen sind.

Kennzeichnend sind dabei ein sehr

großer Branchenmix und eine heterogene

Struktur der Unternehmen. Arbeitgeber sind

sowohl einige Großbetriebe als auch viele

mittelständische Unternehmen, die teilweise

als Start-ups beginnen und sich dann be -

haupten. Martina Hummel-Manzau, Geschäfts -

führerin der egeb: Wirtschaftsförderung.

Entwicklungsgesellschaft Brunsbüttel mbH:

„In der Region Dithmarschen sind es aus

Tradition heraus die kleinen und mittelständischen

Betriebe, die für die Beschäftigung

sorgen.“ Zumeist würden neue Unternehmen

aus der Region heraus entstehen. So

gelinge es, dass mit Unterstützung aus dem

Bereich der Wirtschaftsförderung, der Kam-

62


Wirtschaftliche Potenziale

mern und des Gründer- und Technologiezentrums

jährlich bis zu 100 neue Jobs entstehen.

Diese Kontinuität bringe die Region

mehr voran als – so zeige die Erfahrung –

„auf den großen Wurf“ von außen durch

eine Großansiedlung zu hoffen. „Unser Poten -

zial liegt hier in der Region“, so Hummel-

Manzau, die dabei u. a. an Ausgründungen

denkt, die durch Absolvent*innen der Hochschulstandorte

aus der Region erfolgt seien.

Gute Perspektiven sieht auch Thomas

Bultjer Leiter der Geschäftsstelle Dith -

marschen der IHK zu Flensburg: „Wir haben

eine gesunde Struktur mit noch sehr vielen

inhaber*innengeführten Unternehmen. Die

Branchenvielfalt und das Gründertum, das

42 100 von insgesamt 58 400 Erwerbstätigen im Kreis

Dithmarschen sind im Dienstleistungssektor tätig.

sich entwickelt hat, sind eine gute Basis. Es

gibt viele erfolgreiche Beispiele für Innovationen

‚Made in Dithmarschen‘“.

Er nennt beispielhaft den einzigen Un -

kraut roboter weltweit – entwickelt an der FH

Westküste gemeinsam mit einem Landwirt

der Region –, der auf einem Dithmarscher

Biohof zwischen Karotten Unkraut jätet, die

mit einem Abstand von wenigen Zenti -

metern gesät wurden.

63


Sparkasse Mittelholstein AG – Gut für die Region

Für unsere Kunden sind wir Möglichmacher in

allen finanziellen Fragestellungen – unabhängig

vom Kontaktweg. Und mit unseren Filialen und

SB-Standorten sind wir auch in Ihrer Nähe.

Kommen Sie gern vorbei – wir freuen uns auf Sie.

Mit dem Anspruch, die beste Bank im Herzen

Schleswig-Holsteins zu sein, stehen wir unseren

über 79 000 Privat- und mehr als 10 000 Firmenkunden

als innovatives Institut mit kompetenter

Beratung zur Seite. Mit einer Bilanzsumme von

2,7 Mrd. Euro ist die Sparkasse ein starker

Partner und wichtiger Wirtschaftsfaktor. Dabei

steht den Kunden ein umfassendes Angebot an

Lösungen für die Altersvorsorge, den Vermögens -

aufbau, die Konsum- und Immobilienfinanzierung

sowie für den Zahlungsverkehr und das Liquidi -

tätsmanagement zur Verfügung.

Darüber hinaus bietet die Sparkasse Mittelholstein

auch ein exklusives Leistungsspektrum

im Private Banking. Im Firmenkundengeschäft

Team der Filiale Heide

sind wir traditionell der Partner und Dienstleister

für Unternehmen in Mittelholstein. Seit 1823 sind

wir in der Region verwurzelt und engagieren uns

aktiv für die Gesellschaft mit Spenden, Spon -

soring und Veranstaltungen. Wir schaffen Mehrwerte,

sichern Zukunft und Beschäftigung sowie

praktizieren Nachhaltigkeit und Verantwortung.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1991

Mitarbeiter: 390

(davon 31 Auszubildende)

Bilanzsumme:

2686 Mio. Euro

Kundenkredite:

2163 Mio. Euro

Kundeneinlagen:

1749 Mio. Euro

Stand 31.12.2019

Leistungsspektrum:

verschiedenste Bank -

dienstleistungen

– Vermögensberatung

– Girokonto

– Onlinebanking

– Kredite und

Finanzierungen

– Sparen und Anlegen

– Wertpapiere und Börse

– Altersvorsorge

– Versicherungen

– Immobilien

– Standorte in: Hennstedt,

Wesselburen, Heide,

Tellingstedt und Lunden

– soziales Engagagement,

Sponsoring u. v. m.

Sparkasse

Mittelholstein AG

Rendsburg

Niederlassung Heide

www.spk-mittelholstein.de

Herzlich willkommen

in unserer Nachbar -

schaftsfiliale!

64


Wirtschaftliche Potenziale

Die Dithmarscher Sparkassen-Verantwortlichen

sind mit ihren Mitarbeiter*innen für die Menschen

in Dithmarschen da.

Sparkasse Westholstein –

Gut für Dithmarschen

Als ältestes und größtes Kreditinstitut in Dithmarschen

ist die Sparkasse Westholstein aus ihrer

200-jährigen Geschichte heraus nicht irgendein

Finanzdienstleister, sondern mit den Menschen in

Dithmarschen eng verbunden. In erster Linie stellen

wir uns natürlich mit unserer Kernkompetenz

in den Dienst der Menschen: Wir stehen neben

umfassendem und erstklassigem Service für

kompetente und individuelle Beratung persönlich,

per Telefon, Chat oder Video zur Verfügung.

Und dies montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr.

„Bei uns stehen Ihre Pläne und Wünsche im

Mittelpunkt. Und für jede Phase Ihres Lebens gibt’s

bei uns die passende Lösung. Vom ersten Konto

über die Finanzierung der eigenen vier Wände

bis zur persönlichen Altersvorsorge. Langfristige

Partnerschaft zahlt sich aus. Auch wenn es zwischendurch

mal eng werden sollte, sind Sie bei

uns immer in guten Händen“, sind sich die Dithmarscher

Sparkassen-Verantwortlichen einig.

Darüber hinaus ist die Sparkasse Westholstein

ein wichtiger Wirtschaftsfaktor: regionale

Arbeits- und Ausbildungsplätze, großer Steuerzahler

sowie Auftraggeber für die heimische Wirtschaft

und nicht zuletzt verlässlicher Unterstützer

des gesellschaftlichen Lebens. Von unseren Förderaktivitäten

profitieren u. a. die Jugendarbeit

(z. B. beim Projektwettbewerb „Gut für Schulen“),

die Kultur (beim Meldorfer Publikums-Culturpreis),

der Sport (durch unser Livestreaming-

Angebot regionaler Fußballspiele über soccerwatch.tv)

und soziale Projekte. So wurde 2012 mit

dem Ziel, sich untereinander zu vernetzen und

Kompetenzen zu bündeln, unter der Regie der

Stiftung Mensch die Soziale Allianz gegründet –

DAS Netzwerk in Sachen Inklusion in Dith -

marschen. Selbstverständlich sind wir hier von

Anfang an dabei.

Sich für die Region engagieren beinhaltet

auch einen eigenen, nachhaltigen Umgang mit

Ressourcen. Mit der Verwendung von Recyclingpapier

aus Glückstadt und der Nutzung von

regionalen Produkten sowie Dienstleistungen

sind wir uns dieser Verantwortung bewusst und

be rücksichtigen ökologische, ökonomische und

soziale Aspekte bei allen Entscheidungen.

Kurz: Sparkasse Westholstein – Seit über 200

Jahren gut für die Region.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1820

Mitarbeiter*innen: 574

(inkl. 28 Auszubildende)

Leistungsspektrum:

– individuelle Beratung

für Privat-, Firmen- und

Kommunalkunden

– digitales Service- und

Beratungscenter

„WestholsteinDirekt“

– Spezialisten für

Versicherungen,

Immobilien-Vermitt -

lung, Energie- und

Agrar, Leasing, Private

Banking, Stiftungs- und

Generationenmanagement

und Unterneh -

mensnachfolge

Filialen: 16

SB-Standorte: 22

Bilanzsumme:

3,83 Mrd. Euro

Sparkasse Westholstein

Itzehoe / Heide

www.spk-westholstein.de

65


Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG

Als Genossenschaftsbank orientiert sich die Dithmarscher

Volks- und Raiffeisenbank eG klar an

definierten Werten wie Fairness, Transparenz,

Ehrlichkeit. Die Nähe zu den Kunden und Mit -

gliedern und die Verantwortung für die Region

sind der Bank besonders wichtig. Als einziges

rechtlich selbstständiges Kreditinstitut mit Sitz in

Dithmarschen ist die Dithmarscher Volks- und

Raiffeisenbank eG seit mehr als 150 Jahren in

besonderer Weise im regionalen Wirtschafts -

leben verwurzelt. Die Stärken sind der persön -

liche Kontakt zu den Menschen in der Region

und die genaue Kenntnis des Marktes.

Entscheidungen werden direkt vor Ort getroffen.

Somit kann schnell und flexibel auf neue

Situationen vor Ort reagiert werden. Die Nähe

schafft Vertrauen. Das sind die Grundvoraus -

setzungen, um gute Lösungen für die Mitglieder,

Kunden und für die Region zu erarbeiten.

Wirtschaftlicher Erfolg und gesellschaftlich

verantwortliches Handeln schließen sich nicht

aus. Die Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank

eG setzt sich für Dithmarschen und die Menschen

ein und engagiert sich in verschiedenen

gesellschaftlichen und sozialen Bereichen zum

Beispiel im Rahmen der Kinder- und Jugend -

arbeit, für Bildung und Ausbildung und für vielfältige

soziale Belange. Einsatz und Engagement für

die Menschen und die Region wird in der Bank

„groß“-geschrieben.

Das Fundament der Rechtsform „eingetragene

Genossenschaft“ (eG) ist die Mitgliedschaft. Das

ist der große Unterschied zu anderen Banken.

Die Mitglieder einer Genossenschaft schließen

sich zusammen, weil sie ein gemeinsames wirtschaftliches

Ziel im Verbund leichter erreichen.

Als Mitglied bei der Dithmarscher Volks- und

Raiffeisenbank eG sind die Mitglieder mit einem

oder mehreren Geschäftsanteilen an der Bank be -

teiligt und können an demokratischen Entscheidungsprozessen

mitwirken.

Bankdienstleistungen orientieren sich bei der

Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG an

den Bedürfnissen der Mitglieder und Kunden.

Sie stehen mit ihren Wünschen und Zielen immer

im Mittelpunkt – und das in jeder Lebensphase.

Es wird gemeinsam nach passenden Lösungen

gesucht und entsprechend ganz persönliche

Finanzstrategien entwickelt, die den individuellen

Bedürfnissen entsprechen und verschiedene

Beratungsthemen umfassen.

Das Team des

KundenDialogCenter

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1869

Mitarbeiter: 113,

13 Auszubildende

Mitglieder: 11 046

Geschäftsstellen: 9

Bilanzsumme:

690 202 000 Euro

(Stand 30.06.2020)

Leistungsspektrum:

Bankservices für

– Privatkunden

– Firmenkunden

– Online-Banking

– KundenDialogCenter

(Online-Banking,

Kontoservice, Kartenund

Reiseservice etc.)

– soziales Engagement

in der Region

Dithmarscher Volksund

Raiffeisenbank eG

Heide

www.dvrb.de

Hauptstelle in Heide

66


Wirtschaftliche Potenziale

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1967

Mitarbeiter: 65

Das Team besteht aus

Steuerberatern, Steuer -

fachwirten, Diplom-

Betriebswirten, Bilanz -

buchhaltern und Steuer -

fachangestellten.

Leistungsspektrum:

Steuerberatungsdienstleistungen

für Freiberuf ler,

Unternehmen und

Privatpersonen

Standorte:

Bunsoh, Büsum, Heide

und Berlin

Steuerberatungs -

gesellschaft Kittendorf

mbH, Bunsoh

www.steuerberatungkittendorf.de

Steuerberatungsgesellschaft Kittendorf mbH

Die Geschichte der Steuerberatungsgesellschaft

Kittendorf mbH war und ist stets von einer natürlichen

und nachhaltigen Weiterentwicklung ge -

prägt. Dabei verlieren wir weder die notwendige,

weitere Verstärkung unseres Teams durch qualifiziertes

Personal aus den Augen noch die fachgerechte

Weiterbildung und Förderung.

Die Gesellschafter

Volquard Volquardsen,

Hartmut Frank und

Gunda Mohr (v. l.) setzen

auf eine fortlaufende

Weiterbildung und die

konsequente Qualifi -

zierung ihrer Mitarbeiter*-

innen und Kolleg*innen.

Die Ausbildung junger

Menschen ist ihnen

dabei besonders wichtig.

Neben den üblichen Steuerberatungsdienstleis -

tungen für Unternehmen, Freiberufler und Privatpersonen

gehören die Schwerpunkte Unternehmensnachfolgeberatung,

steuerliche Beratung

bei Schenkungen und Erbregelungen (geschäftlich

und privat), Vertretungen bei Steuerstrafund

Bußgeldverfahren sowie die Existenzgründerberatung

zum Portfolio.

Auf einen Blick

v. l.: Eike Dirk Bruhn

(Steuerberater), Janine

Bader (Steuerberaterin),

Jan Heide (Steuerberater),

Joachim Bienek (Steuer-

berater), Henryk Kraus

(Steuerberater)

BKS Steuerberatungsgesellschaft mbH

Die BKS Steuerberatungsgesellschaft ist seit

über 25 Jahren an der Westküste Schleswig-Holsteins

wie auch überregional erfolgreich tätig.

Unsere Mandantschaft spiegelt alle Bereiche

des wirtschaftlichen Handelns wider und steht

somit vor vielfältigen Problemstellungen aus dem

Steuerrecht, die es zu lösen gilt. Die komplexen

Sachverhalte erfordern eine ganzheitliche Beratung.

Darum kooperiert die BKS Steuer bera -

tungsgesellschaft mit den Rechtsanwälten und

Notaren Stefan Eckermann und Dr. Nils Höinghaus,

um kompetent und zeitnah ihren Man -

danten, darunter auch viele Privatpersonen, Problemlösungen

anzubieten. Über 40 Mitar beiter

stehen tagtäglich bereit, um sämtliche Aufgaben

für unsere Mandanten zu erledigen.

Gründungsjahr: 1992

Mitarbeiter: rund 40

Leistungsspektrum:

– Steuerberatung

– Lohnbuchhaltung

– Finanzbuchhaltung

– professionelle

EDV-Lösungen für

Unternehmen mit

eigener Finanzbuch -

haltung

– Unternehmensnachfolge

– Erbfolgesteuer -

beratung

Standorte:

Heide und Stralsund

BKS Steuerbera tungs -

gesellschaft mbH

Heide

www.bks-heide.de

67


Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1961

Mitarbeiter: 22

Leistungsspektrum

(Auszug):

– Basisleistungen

(Finanzbuchführung,

Jahresabschluss,

Steuererklärungen,

Gehaltsabrechnungen)

– Unternehmens -

nachfolge

– Erbschaft

– Existenzgründung

– Vermögensplanung

SHBB Steuerberatungsgesellschaft

mbH

Meldorf

www.meldorf.shbb.de

SHBB Steuerberatungsgesellschaft mbH

Die SHBB Steuerberatungsgesellschaft mbH wurde

als Tochterunternehmen des Landwirtschaftlichen

Buchführungsverbands gegründet. Seitdem ist die

Kanzlei als SHBB-Beratungsstelle in der Stadt Meldorf

ansässig und in Dithmarschen fest verwurzelt.

Ob Landwirt oder Gewerbetreibender, Handwerker

oder Einzelhändler, Freiberufler oder Privatperson:

Die Steuerberater Arne Bothmann und

Denis Schnippa sowie ihr Team gehen gezielt auf

ihre Kunden ein und beraten stets unabhängig

und auf Grundlage aktuellster Rechtsprechung.

Präsent vor Ort und zugleich stark in der Gemeinschaft

– das zeichnet die Kanzlei aus. Sie ist eingebunden

in einen Verbund von Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern,

Rechtsanwälten und Unternehmens -

beratern. So profitieren Kunden bei Spezialfragen

auch vom Know-how weiterer Fachexperten.

Auf einen Blick

Profi Lützen GmbH –

Der Service macht den Unterschied

Profi Lützen ist ein Familienbetrieb, der seit über

90 Jahren ein verlässlicher Partner ist – früher

mit Eisenwaren – inzwischen als großer Fachmarkt

für Bauen, Heimwerken und Garten. Das

vielseitige Sortiment und das Serviceangebot

sind auf die Region abgestimmt. Zum Portfolio

gehören: Eisenwaren, Sanitärbedarf, Garten -

geräte, Elektrowerkzeuge, Holzsortiment, Bodenbeläge,

Farben aller Art u. v. m. Insbesondere in

dem Bereich Landwirtschaft verfügt Profi Lützen

über eine große Auswahl. Zudem erhalten die Kun -

den eine fachgerechte und persönliche Beratung.

Gründungsjahr: 1928

Mitarbeiter:

9 Vollzeit, 3 Teilzeit

Leistungsspektrum:

– Eisenwaren/

Werkzeuge

– Elektrowerkzeuge

– Landwirtschaft und

Arbeitsschutz

– Gartengeräte

– Holz in Haus

und Garten

– Sanitär

– Fliesen und Laminat

– Farben und Innendeko

– Elektroinstallation

– Lampen und

Leuchten

Profi Lützen GmbH

St. Michaelisdonn

www.luetzen.de

68


Wirtschaftliche Potenziale

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1922

Mitarbeiter: 30

NORDIA Feinblech GmbH – Wir sind groß in klein

NORDIA ist ein Dienstleister in der Feinblechverarbeitung

mit modernsten Fertigungsverfahren.

Wir sind ein inhabergeführtes Unternehmen und

decken nicht nur das gesamte Spektrum einer

modernen Fertigung ab, sondern bieten unseren

Kunden darüber hinaus vollen Service: Als

Systemlieferant entwickeln und fertigen wir

Ihre Prototypen und Serien – maßgeschneidert –

fertigungsgerecht und kostenoptimiert unter

Berücksichtigung unserer hohen Ansprüche an

Zuverlässigkeit, Transparenz und Qualität.

Leistungsspektrum:

Beratung, Entwicklung,

Konstruktion und

Realisierung von

Einzelkomponenten,

Gehäusen und Bau -

gruppen aus Feinblech

– Konstruktion

– Fräsen

– Lasern

– Stanzen

– Abkanten

– Schweißen

– Pulverbeschichten

NORDIA Feinblech

GmbH, Meldorf

www.nordia.de

Die Dienstleistungsbranche ist vielfältig und kreativ ... hier eine Konstruktion mittels CAD-Software (computer-aided design).

69


Der Geschäftssitz

der TEG Nord mbH

in Albersdorf

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1995

Mitarbeiter: 5

Leistungsspektrum:

Wir erschließen attrak -

tives Bauland für Ein -

familienhäuser, Doppel -

häuser und senioren -

gerechtes Wohnen.

Wir bieten von der

Markt- und Standort -

analyse über die ver -

lässliche Planung sowie

der professionellen baulichen

Umsetzung bis

hin zur Beratung und

Vermarktung sämtliche

Leistungen rund um die

Erschließung von Bau -

plätzen an.

Kunden:

öffentliche und private

Bauträger – die TEG

Nord mbH ist Dienst -

leister für Bauherren,

Kommunen und

Investoren

TEG Nord mbH

Die Treuhänderische Erschließungsgesellschaft

Nord (TEG) wurde 1995 als Tochtergesellschaft

der Ingenieurgemeinschaft Sass & Kuhrt, der

heutigen Ingenieurgemeinschaft Sass & Kollegen

GmbH, gegründet. Sie versteht sich als Dienst -

leister für Bauherren, Kommunen und Investoren

mit hoher fachlicher Kompetenz in der Konzep -

tion, Umsetzung und Vermarktung von Bauland.

Unter der Prämisse „Alles aus einer Hand“ koordiniert

die TEG Nord sämtliche Aufgaben: vom

Ankauf der Flächen, der Planung und Durchführung

der Erschließung bis hin zum Verkauf der

Grundstücke – ohne Zwischenhändler direkt an

den Kunden. Dabei ist die Gemeinde aktiv über

ein Mitspracherecht in alle Phasen der Planung

eingebunden.

In Zusammenarbeit mit der Ingenieurgemeinschaft

Sass & Kollegen GmbH wird über ein

zwanzigköpfiges Team aus Fachpersonal aller

relevanten Bereiche (Stadtplanung, Bauingenieur -

wesen, Architektur, Betriebswirtschaft, Finanzierung)

eine reibungslose Abwicklung der Bauvorhaben

gewährleistet.

Ein erfahrenes und interdisziplinär aufgestelltes

Team bietet neben einer verlässlichen Planung

vor allem eine fundierte Beratung rund um

die Erschließung von Bauland.

TEG Nord mbH

Albersdorf

www.teg-nord.de

70


Wirtschaftliche Potenziale

Planen und Bauen

mit Leidenschaft

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1973

Mitarbeiter: 24

Ingenieurgemeinschaft Sass & Kollegen GmbH

Beratende Ingenieure VBI

Unser Planungsbüro ist seit der Gründung 1973

in Albersdorf ansässig. Seit 2008 firmieren wir

unter dem Namen Ingenieurgemeinschaft Sass &

Kollegen GmbH. Für die Geschäftsführung der

Ingenieurgemeinschaft Sass & Kollegen GmbH

sind seit 2016 Klas Schröter, Frank Sass und

Joachim Urbat gemeinsam verantwortlich. Durch

kontinuierliche Arbeit und stetige Erweiterung der

Planungs- und Aufgabenbereiche ist die Inge -

nieurgemeinschaft Sass & Kollegen zwischenzeitlich

weit über die (natürlichen) Grenzen Dithmarschens

hinaus bekannt.

Zum Nutzen ihrer Auftraggeber werden interdisziplinär

komplexe Planungs- und Bauaufgaben

gelöst. Die Qualifikation und Motivation der Mit -

arbeiter, der Teamgeist und die Erfahrung sowie

stetige Fort- und Weiterbildungen sorgen für hohe

Qualität der Ingenieurleistungen. Vertrauen, Zu ver -

lässigkeit und Verantwortung sind die Stützen des

über 40-jährigen Bestehens des Ingenieurbüros in

Albersdorf. Planungs- und Bauleistungen können

von unserem Team aus einer Hand erbracht

werden. Bauingenieure, Stadtplaner, Landschafts -

planer, Techniker und Bauzeichner sitzen unter

einem Dach. Die positiven Synergien der kurzen

Wege, gepaart mit unserer Erfahrung, spiegeln

sich in einer verlässlichen und effizienten Planung

wider. Unser Wissen ermöglicht eine fundierte

Planung und Beratung unserer Auf traggeber.

Die Berufsausbildung hat einen erheblichen

Anteil an der Sicherung der Fachkräfte in Deutschland.

Als zukunftsorientiertes Unternehmen und

um dem Fachkräftemangel in Schleswig-Holstein

vorzubeugen, bilden wir in unserem Hause den

Ausbildungsberuf „Bauzeichner/-in“ aus. Zurzeit

sind alle drei Lehrjahre besetzt. Als Ausbildungs -

betrieb haben wir darüber hinaus auch zwei Studenten

als angehende Bauingenieure im dualen

Studiengang „Bachelor of Engineering“ im Hause.

Unsere Auszubildenden und Studenten von Heute

sind unsere Fachkräfte von Morgen. Gemeinsam

erreichen wir mehr.

Ausbilder, Auszubildende

und duale Studenten

unseres Betriebes

Leistungsspektrum:

Planung, Ausschreibung

und Bauüberwachung in

folgenden Bereichen:

– Verkehrswesen

(Straßenbau,

Erschließungsplanung

und Verkehrsplanung)

– Abwassertechnik

(Kanalbau, Kanal -

sanierung, Kanal -

kataster, hydraulische

Berechnungen und

Wassertechnik/

Renaturierung)

– Stadtplanung

(Bauleitplanung,

Kommunalberatung

und Städtebau/

Stadtgestaltung)

– Landschaftsplanung

(Freiraumplanung/

Landschaftsarchitektur,

Umweltplanung und

Sportstättenbau)

Kunden:

– Kommunen

– Behörden

– Wasser- und

Abwasserverbände

– Ver- und Entsorgungs -

betriebe

– Erschließungsträger

– Investoren

Ingenieurgemeinschaft

Sass & Kollegen GmbH

Beratende Ingenieure VBI

Albersdorf

www.sass-und-kollegen.de

71


Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1979

Mitarbeiter:

weltweit 6000

davon ca. 100 im

Werk Nindorf

Leistungsspektrum:

Herstellung von Flachund

Eckverblender für

In- und Auslands -

projekte

DAW SE Werk Nindorf – handgefertigte Qualität

Hoch oben im Norden entstehen in Nindorf im

Herzen Dithmarschens in der MELDORFER Manu -

faktur seit über 40 Jahren hochwertige Verblender

in traditioneller Handarbeit. Durch ihre einzigartige,

an Vorbilder aus der Natur angelehnte

Optik geben sie Gebäuden Individualität und

Charakter. Und sie sind äußerst widerstandsfähig

und trotzen zuverlässig sehr hohen Belastungen

durch Wind und Wetter.

Dafür steht die Marke ORIGINAL MELDORFER.

Für Qualität und Wertbeständigkeit und für einen

modernen und wirtschaftlichen Weg der krea -

tiven Fassadengestaltung. Neben einem umfangreichen

Standardsortiment, geht das Werk Nindorf

auch mit Sonderfertigung auf spezielle Kundenwünsche

ein. Von klassischen Rottönen, wie

sie die Stadtbilder in Norddeutschland oftmals

prägen, bis hin zu Verblendern in vielfältigen Farben

und Formen, zum Beispiel zur modernen

Innenraumgestaltung, ist der Fantasie kaum

Grenzen gesetzt.

Die Oberflächengestaltung wird auch heute

noch in traditioneller Handarbeit durchgeführt,

wodurch jeder Verblender eine Einzigartigkeit

aufweist. Die hohe Qualität, Individualität und Aus -

bringungsmenge sind das Grundgerüst für die

Marktführerschaft in dieser Branche in Europa.

Um der hohen Nachfrage gerecht zu werden,

werden die Verblender heutzutage in einem

Schichtsystem produziert. Durch den international

ausgerichteten und vernetzten Mutterkonzern,

die DAW, werden heute ca. 70 Prozent der produzierten

Flachverblender über verschiedene

Vertriebsgesellschaften, wie etwa alsecco oder

Caparol, im Ausland verkauft. Trotzdem ist der

Meldorfer Flachverblender in der Region fest verankert.

Längst werden die in Nindorf produzierten

Verblender nicht mehr nur in Norddeutschland

verarbeitet, sondern sind an Gebäuden auf

der ganzen Welt zu finden.

Geschäftskunden aus aller Welt werden bei

Hausbesuchen nicht nur das Produkt und das

Unternehmen vorgestellt, sondern auch die Re -

gion. Neben Kooperationen mit der Gemeinschaftsschule

Meldorf, der Stiftung Mensch oder

der Sozialen Allianz, ist der Meldorfer Flachverblender

auch in der Gemeinde Nindorf aktiv. Als

Veranstalter, wie zum Beispiel von „Politik trifft

Wirtschaft“, sollen zudem branchenübergreifend

Themen – vor allem bezüglich der Region Dithmarschen

– mit Vertretern aus der Politik und Wirtschaft

diskutiert und die Region gestärkt werden.

Partnerschaft:

– Soziale Allianz

– Kooperationspartner

Gemeinschaftsschule

Meldorf

– Stiftung Mensch

Bildungsangebot:

– Ausbildungsbetrieb

– Praxissemester für

Werkstudenten

– Praktikanten

DAW SE

Werk Nindorf

Meldorfer

Flachverblender

www.originalmeldorfer.de

ORIGINAL MELDORFER:

handgefertigte Qualität

72


Wirtschaftliche Potenziale

Wasserwerk Odderade

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1959

als Wasserbeschaffungsverband

Süder dith -

marschen

Mitarbeiter: 46

Wasserverband Süderdithmarschen

Der Wasserverband Süderdithmarschen ist als

Wasser- und Bodenverband mit ausschließlich

kommunalen Mitgliedern für die Trinkwasser -

versorgung und Abwasserentsorgung vor allem

im Kreis Dithmarschen und im Kreis Rendsburg-

Eckernförde verantwortlich. Als kundenorientiertes,

leistungsfähiges und kompetentes Dienst -

leistungsunternehmen ist der Verband in der

Region fest verankert und sorgt für die verantwortungsvolle

Trinkwasserversorgung und umweltschonende

Abwasserbeseitigung im Verbands -

gebiet zu fairen Preisen.

Tätig in einem wachsenden Verbandsgebiet,

ist der Verband verantwortlich für 60 Gemeinden

in der Wasserversorgung und 32 Gemeinden in

der Abwasserentsorgung.

Aufgaben:

– Beschaffung und

Bereitstellung von

Wasser

– Abwasserbeseitigung

– Errichtung und Betrieb

von Anlagen zur

Verwertung und

Erzeugung regenera tiver

Energien

– Förderung und überwachung

der vorstehenden

Anlagen

Versorgungsgebiet:

825 km 2

Mitglieder:

60 Gemeinden

zu versorgende

Einwohner:

rund 72 000

Wasserverband

Süderdithmarschen

Nindorf

www.wvsueder

dithmarschen.de

Kläranlage Marne

73


Kleine Auswahl aus

unserem Räucher -

fischsortiment

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1995

Mitarbeiter: über 40

Eyka Feinkost Vertriebsgesellschaft mbH

Nicht weit ab vom Norddeutschen Wattenmeer,

hoch oben im Norden der Republik, kennt man

sich aus mit Fischen und deren Verarbeitung.

Inmitten grüner Wiesen steht eine Fischräucherei:

Die Veredelung von rohem Fisch zur Delikatesse,

vorwiegend zu Räucherfisch aber auch zur

Marinade, Bratmarinade und zum Salat – darauf

hat sich die Eyka Feinkost Vertriebsgesellschaft

mbH spezialisiert. Das mittelständische Familienunternehmen

aus Marne wird inzwischen in der

zweiten Generation durch die beiden Töchter des

Unternehmensgründers Horst Kalbitz, Catrin und

Nina Kalbitz, geführt. Stetig modernisiert und in

den vergangenen zwei Jahrzehnten mit den

Ansprüchen der Kunden gewachsen, wird hier

nach alter Tradition frischer Fisch aus Seen, Flüssen

und Meeren geräuchert. Und zwar nahezu

ein Vollsortiment in fünf hochmodernen und

vollautomatischen Räucheröfen im traditionellen

Heiß rauchverfahren, ausschließlich mit Buchenholzspänen.

Dies geschieht nach strengsten IFS-

Richtlinien (International Food Standard – higher

level).

Ein besonderes Anliegen – neben der Qualität

– liegt in der Beachtung des höchsten Grades

an Nachhaltigkeit für Natur und Umwelt beim

Einkauf der Rohwaren. Hierfür beteiligt man sich

aktiv an entsprechenden Initiativen, unter anderem

der IFEA (Initiative zur Förderung des

Europäischen Aals e. V.) und ist nach MSC-Standard

(Marine Stewardship Council) für den Einsatz

nachhaltig gefischter Rohware zertifiziert.

Zu den langjährig zufriedenen Kunden ge -

hören sowohl Groß- und Einzelhändler im gesamten

Bundesgebiet und im nahen EU-Ausland als

auch Wiederverkäufer und allgemeine Kundschaft

des Hamburger Fischmarktes, der jede

Nacht direkt angefahren wird. Des Weiteren können

sich durch den Werksverkauf in Marne möglichst

viele Menschen und Fischliebhaber von der

Qualität der köst lichen Produkte überzeugen.

Kleine Auswahl aus unserem

Marinadensortiment

Leistungsspektrum:

– Räucherfisch: Bückling,

Hering, Buttermakrele,

Forelle, Schwarzer

Heilbutt, Makrele,

Räucher-Rollmops,

Schillerlocken, Lachsportionen,

Aal, Dorade,

Lachsforelle, Lachs -

locken, Makrelenfilet,

Rogen vom Kabeljau,

Rotbarschstücke,

Saibling, Sprotten sowie

Pralinen und Happen

vom Lachs und

Schwarzen Heilbutt

– Marinaden: Bismarck -

hering, Brat hering,

Gabelrollmops, Herings -

filet nach Matjes art,

Seelachsschnitzel in Öl,

Bratrollmops, Roll mops,

Sauerhappen, Sauer -

streifen

– Werksverkauf in Marne

– Filiale am Hamburger

Fischmarkt

– mobiler Verkaufs -

anhänger auf

Wochenmärkten

Zertifizierungen:

– MSC-Zertifikat

– IFS-Zertifikat

Eyka Feinkost

Vertriebsgesellschaft

Marne

www.eyka.de

74


Wirtschaftliche Potenziale

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1904

Mitarbeiter: 250

Leistungsspektrum:

Herstellung von feinsten

Herings- und Matjes -

spezialitäten sowie hochwertiger

Lachsprodukte

und Räucherwaren

Standorte:

Hauptsitz in Marne,

Töchter in Bremerhaven

und Kühlungsborn

Friesenkrone Feinkost

Heinrich Schwarz & Sohn GmbH & Co. KG

Dort, wo die Elbe das Schleswig-Holsteinische

Wattenmeer kreuzt und der ewige Wechsel von

Ebbe und Flut das Leben in Dithmarschen

bestimmt, ist der Fischfang zu Hause: Seit mehr

als 110 Jahren schreibt das Familienunternehmen

Friesenkrone Feinkost Erfolgsgeschichte mit

bester Fischfeinkost, die mit viel Liebe zum Handwerk

und mit modernsten Technologien hergestellt

wird.

Genießer, die Gaumenfreuden lieben, wissen

es und werden immer wieder begeistert – mit

hochwertigen und innovativen Rezepturen. Der

größte Wert wird dabei auf die beste Rohware

aus kontrollierten Fanggründen und nachhaltiger

Fischerei gelegt. Durch anerkannte Zertifizierungen

werden die Qualität und der Geschmack auf

höchstem Niveau für unsere Kunden garantiert.

Und das ist der Verdienst jedes Einzelnen:

Hier kann sich jeder auf den anderen verlassen

und alle arbeiten Hand in Hand. Wir leben am

Meer, vom Meer und mit dem Meer. Es ist wahre

Firmensitz in Marne

Leidenschaft: Alles was wir tun, ist geprägt durch

unsere Liebe zum Fisch. Ob pure Filets, Marinaden,

Feinkostsalate oder moderne Fischinnovationen,

an erster Stelle stehen allerbeste Zutaten,

die uns zum Vorreiter in der Fischfeinkost ge -

macht haben.

Oder kurz gesagt: Friesenkrone – aus Liebe

zum Fisch!

Zertifizierungen:

– DIN EN ISO 9001

inkl. HACCP für die

Lebensmittelsicherheit

– IFS (International Food

Standard)

– MSC (Marine

Stewardship Council)

– Halal

– Energiemanagement

Friesenkrone Feinkost

Heinrich Schwarz &

Sohn GmbH & Co. KG

Marne

www.friesenkrone.de

Der Klassiker aus dem

Hause Friesenkrone

75


Gebäudereinigung Ernst Peters

Die Ernst Peters Gebäudereinigung ist ein

Reinigungsunternehmen, das sein Einzugsgebiet

in Norddeutschland hat. Ob Lieth, Büsum oder

ganz Dithmarschen, wir kommen dahin wo Sie

sind. Da wir auch Teppich-, Büro- und Unterhaltsreinigung

in mittelständischen und großen Unternehmen

als auch Polstermöbelreinigung und

zu dem Wintergärtenreinigung anbieten, haben

wir eine große Angebotsauswahl. Abgerundet

wird das Portfolio durch die Reinigung von Solar -

modulen.

Gegründet 1963 erfolgte 2006 dann die Über -

nahme des Unternehmens durch die Tochter

Andrea Joesten. Mittlerweile arbeiten rund 100

Mitarbeiter bei der Ernst Peters Gebäudereinigung,

die derzeit über 50 Objekte betreuen. Wir

nennen Ihnen gerne einige Referenzen.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1963

Mitarbeiter: rund 100

Reinigung von:

– Appartements und

Büros

– Fenstern und

Jalousien

– fertigen Baustellen

– Teppichen und

Polster möbeln

– Wirtschaftswegen

und Parkplätzen

– Solarmodulen sowie

– Schnee- und

Eisräumung

– Wasser- und Brand -

schadensanierung

Gebäudereinigung

Ernst Peters, Inhaberin

Andrea Joesten, Lieth

www.gebaeudereinigungernst-peters.de

Es gibt kaum eine Straße

in Dithmarschen oder

ein größeres Bau projekt

an dem die Wiese-Lkw

nicht beteiligt waren.

Langjährige Mitarbeiter

sorgen für die zuver -

lässige und qualifi zierte

Ausführung der Dienst -

leistungen.

Auf einen Blick

Mitarbeiter: 40

Leistungsspektrum:

– Logistikdienstleister

– Bau- und Schüttgut -

transporte

– moderner Fuhr- und

Maschinenpark

– eigene Werkstatt

Kunden:

Konzerne, Mittelstand,

Privathaushalte

Wiese Logistik und Dienstleistungs GmbH

Das inhabergeführte Logistikunternehmen Wiese

ist seit mehreren Jahrzehnten auf den Straßen in

Dithmarschen und Norddeutschland unterwegs.

Es ist auf den Baustoff- bzw. Schüttguttransport

spezialisiert.

Ein moderner Fuhr- und Maschinenpark

ist Voraussetzung für die qualifizierten Dienst -

leistungen. So kommen unter anderem spezielle

thermoisolierte Mulden für den Asphalttransport

zum Einsatz. Es werden aber auch Transporte

mit offenen Aufliegern angeboten, die teils mit

Baustoffkran oder Mitnahmestaplern ausgerüstet

sind.

Eine Betriebswerkstatt für eigene, aber auch

Kundenfahrzeuge ist außerdem vorhanden. Zum

Kundenkreis gehören neben Konzernen und

dem Mittelstand auch Privathaushalte.

Wiese Logistik und

Dienstleistungs GmbH

Tellingstedt

info@wiese-logistik.de

76


Wirtschaftliche Potenziale

Küchenvielfalt

zum Staunen

in bester Qualität

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 2001

Mitarbeiter: 9

Geschäftsführende

Gesellschafterin:

Heidi Brockmann

Krumstedter Küchen GmbH

Inhaberin Heidi Brockmann hat die Krumstedter

Küchen GmbH gemeinsam mit ihrem Lebens -

gefährten Henning Jeppesen aufgebaut. Ziel war

und ist es, leben und arbeiten miteinander zu verbinden

und ein gemütliches Studio als Gegenpart

zu den großen Möbelhäusern zu bieten. Der

Erfolg gibt der Unternehmerin Recht: Im Jahr 2021

sind es 20 Jahre Leidenschaft für maßgeschneiderte

und funktionale Küchen.

Drei Angestellte im Verkauf kümmern sich um

die individuellen Wünsche der Kunden, die dann

wiederum von den hauseigenen Monteuren

umgesetzt werden. Das Leistungsspektrum reicht

hier von der Ausstattung von Hauswirtschafts -

räumen, Ferienwohnungen bis hin zur hochwer -

tigen, frei geplanten Markenküche. Küchenrenovierungen

gehören ebenfalls zum vielseitigen

Port folio.

Weitere Informationen und Kontaktdaten

finden Sie auf der Internetseite www.krumstedterkuechen.de.

Bei Fragen steht Ihnen das Team

gern zur Verfügung.

Leistungsspektrum:

– hauseigene Monteure

– hochwertige, frei

geplante Markenküchen

– Ausstattung von Haus -

wirtschaftsräumen

oder Ferienwohnungen

– Küchenrenovierungen

Das Küchenstudio liegt

verkehrsgünstig direkt an

der Hauptstrasse (B 431)

zwischen Meldorf und

Hochdonn.

Krumstedter Küchen

GmbH, Krumstedt

www.krumstedterkuechen.de

77


Leistungsstark weit über die Region hinaus

Das Handwerk: bedeutende Wirtschaftskraft ohne Nachwuchssorgen

Dithmarscher Handwerker*innen sind zu -

ver lässig und ihre gute Arbeit wird auch weit

über die Region hinaus bis nach Dänemark,

in Schleswig-Holstein und Hamburg sehr

geschätzt. Der, der das mit Selbstbewusstsein

feststellt, ist Kreishandwerksmeister

Björn Will. Er steht an der Spitze der Kreishandwerkerschaft

Dithmarschen mit ihren

etwa 400 Betrieben.

Der Landstrich an der Westküste ist

traditionell eine Region der Handwerker*

-innen. Mit einer Lohnsumme von jährlich

105 Mio. Euro sind sie das Rückgrat der

Wirtschaft. Die Auftragslage ist – natürlich in

Abhängigkeit von einzelnen Branchen und

von der Gesamtkonjunktur – durchweg gut.

„Wir können zufrieden sein“, sagt Will.

Warum das so ist? Das sei neben der guten

Handwerksleistung auch ein Resultat der

Mentalität in der Region. Will: „Hier gilt ein

Wort. Viele Verträge werden noch per Handschlag

gemacht und man kann sich aufeinander

verlassen. Ehrlichkeit und Verlässlichkeit

haben bei uns Tradition.“

Eine Tradition, die sich fortsetzen wird.

Denn während vielerorts das Handwerk

immer mehr Nachwuchsprobleme hat, sieht

es in Dithmarschen besser aus. Aktuell

machen etwa 700 junge Menschen eine

Ausbildung. Fast alle der elf Innungen vom

Bau (Maurer, Zimmerer, Fliesenleger), Malerund

Lackierer, Kfz, Sanitär-Heizung-Klempner,

Friseur, Tischler, Dachdecker, Metall,

Elektro, Uhrmacher bis hin zum Schuh -

macher bilden aus. Zahlenmäßig stellt der

Kreis in Relation zu seiner Fläche bundesweit

wiederholt die meisten Azubis. Und der

Nachwuchs weiß dabei zu überzeugen. Will

ist stolz: „Wir stellen regelmäßig Landesoder

Bundessieger*innen.“ Auch der Teil

der weiblichen Auszubildenden habe in den

vergangenen Jahren zugenommen.

Wie für das Handwerk insgesamt, so

sind auch in Dithmarschen die Unternehmens -

nachfolge und die Digitalisierung zwei He r -

ausforderungen. Die Kreishandwerkerschaft

ist sehr aktiv, wenn es darum geht, junge

Meister*innen für eine Firmenübernahme

zu begeistern. Die Unterstützung reicht von

kostenfreiem Coaching bis hin zu Firmen -

bewertungen. Trotzdem gelingt es nicht

immer, eine Nachfolge zu finden. Will:

„Während die Zahl der Beschäftigten bei

uns weiter steigt, werden wir immer weniger

Betriebe.“ Insofern erwartet Will, dass es

perspektivisch keine Betriebe mit weniger

als zehn Mitarbeiter*innen mehr gibt. Auch

bei der Digitalisierung müsse noch so

manches Unternehmen einen weiten Weg

gehen, um für die Zukunft optimal aufgestellt

zu sein.

Haben die Dithmarscher Handwerker*

-innen auch Wünsche? Natürlich. Es möge

so weitergehen mit der Auftragslage. Und

es wäre sinnvoll, wenn die Vernetzung von

Theorie und Praxis besser wird. „Die Trennung

zwischen einem Studium und einer

Handwerksaubildung ist immer noch zu

starr. Es muss besser gelingen, die tradi -

tionelle Ausbildung und das Studieren zu

kombinieren.“ Ein Einstieg in das Berufs -

leben mit einer dualen Ausbildung und

dann einem späteren Festlegen des weiteren

Weges sei für die Talente, für die Unternehmen

und damit ebenso für die Region,

die auch in Zukunft stark vom Handwerk

leben werde, die beste Lösung. Weitere Infos

unter: www.handwerk-in-dithmarschen.de.

78


Wirtschaftliche Potenziale

Kreishandwerksmeister Björn Will (r.): „Wer qualitativ

gut, sauber und zuverlässig arbeitet, hat als Hand -

werks betrieb keine Probleme.“

Die Kreishand werker -

schaft Dithmarschen hat

ihren Sitz in Heide.

Kreishandwerkerschaft Dithmarschen

Die 2013 neu gegründete Kreishandwerkerschaft

vertritt die Interessen von elf Fach-Innungen und

ihren etwa 400 Mitgliedsbetrieben in Dithmarschen.

Dabei unterstützen sie die Be triebe in der

Ausbildung ihrer Lehrlinge, in der überbetrieb -

lichen Ausbildung und in der Be triebs beratung

zu verschiedenen Themen.

Kreishandwerksmeister Björn Will nennt die

wichtigsten Herausforderungen für das Handwerk

im Kreis: „Aufgrund der Demografie merken

wir, dass es potenziell weniger Bewerber um

Ausbildungsplätze gibt. Hinzu kommt, dass das

Handwerk jahrelang mit Imageproblemen zu

kämpfen hatte. Und nicht zuletzt lässt die Aus -

bildungsfähigkeit manch junger Menschen, wenn

sie von der Schule kommen, zu wünschen übrig.

Das ist leider so, aber hier müssen wir als Be -

triebe gegensteuern und versuchen, den jungen

Menschen Perspektiven, Aufstiegsmöglichkeiten

und vor allem gute Ausbildungsbedingungen zu

bieten.

Grundsätzlich müsse das Handwerk es schaffen,

Moderne und Tradition zu verknüpfen. Aber

da seien die Betriebe in Dithmarschen bereits auf

einem guten Weg.

Auf einen Blick

Gründungsjahr:

2013

Organisation:

11 Fach-Innungen

mit rund 400

Mitgliedsbetrieben

Leistungsspektrum:

– Ausbildungsunter -

stützung der

Mitgliedsbetriebe

– überbetriebliche

Ausbildung

– Betriebsberatung

Kreishandwerkerschaft

Dithmarschen

Heide

www.handwerk-indithmarschen.de

79


Gründer und Firmenchef,

Zimmerer, Maurerund

Betonbaumeister

Björn Will (oben, 3. v. l.)

und einige seiner Mit -

ar beiter

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 2004

Mitarbeiter: rund 70

Leistungsspektrum:

– Planung

– Neu- und Anbau

– Umbau

– Sanierung und

Renovierung

WILLBAU GmbH

Seit 2004 steht WILLBAU im Kreis Dithmarschen

für Qualität und Kompetenz in den Bereichen

Planung, Neubau, Umbau, Sanierung sowie

Renovierung, Gebäude- und Grundstücksservice

und vielem mehr. Mit Beginn des Jahres 2019

haben wir unser Tätigkeitsgebiet auch nach

Nord friesland und Umgebung ausgebreitet und

überzeugen seitdem auch dort zahlreiche Kunden

von der Qualität unserer handwerklichen

Arbeiten. Für uns ist es eine Bestätigung und

gleich zeitig ein zusätzlicher Ansporn, dass ein so

junger Betrieb wie unserer mit Leistungsbereitschaft

und konsequenter Kundenorientierung mit

den etablierten Unternehmen aus der Region mit -

halten kann.

Zu unseren Referenzobjekten im Kreis Dith -

marschen gehören unter anderem die Durchführung

von Umbauten und Modernisierungsmaßnahmen

am Westküstenklinikum in Heide

und der Neubau von Kinosälen im Lichtblick

Filmtheater.

WILLBAU ist längst mehr als nur eine Firma,

sondern auch ein hoch motiviertes Team aus

engagierten Spezialisten. Die rund 70 Mitarbeiter

widmen sich mit Leib und Seele der Ausübung

ihres Handwerks. Jährlich nehmen wir neue

Fach kräfte, Mitarbeiter und Lehrlinge auf und

formen so alle gemeinsam die Zukunft unseres

Unternehmens.

WILLBAU GmbH

Weddingstedt

www.willbau-heide.de

Egal welche Art

von Handwerksarbeit

Sie benötigen – mit

WILLBAU steht Ihnen ein

zuverlässiger Partner zur

Verfügung.

80


Wirtschaftliche Potenziale

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1999

Gesellschafter:

Kreishandwerkerschaft

Dithmarschen

Mitarbeiter:

23 hauptamtliche,

20 Honorarkräfte

Leistungsspektrum:

– Meistervorbereitungs -

kurse

– vier Gewerke

– überbetriebliche

Ausbildung

Bildungs- und

Technologiezentrum

gGmbH, btz Heide

www.btz-heide.de

Bildungs- und Technologiezentrum gGmbH

btz Heide – „Wir machen Meister“ und mehr

Jedes Jahr zieht es Kfz-Techniker*innen aus dem

gesamten Bundesgebiet nach Heide. Zum einen

liegt es vielleicht an der touristisch interessanten

Lage des btz in Nordseenähe, zum anderen aber

bestimmt an der Möglichkeit, Weiterbildung und

Lernen auf dem neusten Stand der Technik, mit

Wohnen direkt vor Ort zu verbinden. An die

40 000 Meister*innen wurden seit Bestehen der

ehemaligen Meisterlehrwerkstatt (1949) bis heute

im btz Heide ausgebildet. Der Titel „Meister“

steht hier für Qualität und ein hohes Maß an

Tablets werden zur

Verfügung gestellt –

sie spiegeln die Digi tali -

sierung im Handwerk

wider.

Vorbereitung auf die

Abschlussprüfung zum

Meister im Kfz-Handwerk

individueller Betreuung während der 7-monatigen

Lernphase. Die Dozenten bilden durch ihre

eigenen langjährigen Erfahrungen in Werkstätten

sehr praxisorientiert aus – vom Praktiker für Praktiker.

Praxisnah heißt: Es werden Beispiele aus der

täglichen Routine eines Handwerkbetriebs ge -

nutzt, um die prüfungsrelevanten Themen zu be -

arbeiten. Der theoretische Unterricht ist durch zur

Verfügung gestellte Tablets eine Bereicherung

für die Lernenden. Die angehenden Meister*innen

werden somit auf ihre neue Aufgabe als Inhaber

eines eigenen Betriebs oder als Werkstattleiter

optimal vorbereitet. Immer auf dem neuesten

Stand und schon einen Schritt voraus – das ist

die Leitlinie der Lehrwerksmeister. Das btz Heide

bietet somit eine zeitgemäße und moderne Ausund

Weiterbildung im Handwerk.

Im btz Heide sind alle richtig, die sich im

Bereich Kfz-Technik (Pkw und Nfz), Elektro -

technik, Bautechnik und SHK-Technik fort- und

weiterbilden möchten. Neben der Vorbereitung

der angehenden Meister auf die Prüfung werden

die überbetriebliche Ausbildung sowie ein breit

ge fächertes Tagesseminarprogramm angeboten.

Beim Angebot der Seminare wird der Bedarf der

an gesiedelten Betriebe ebenso berücksichtigt

wie die technischen Entwicklungen. Verschiedene

Teile des Meisterkurses werden auch on line an -

geboten – alles im Sinne der Digitalisierung.

81


Bei uns stehen die indi -

viduellen Wünsche und

Bedürfnisse der Kunden

immer im Vordergrund.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1970

Mitarbeiter: 44

Leistungsspektrum:

– Erstellung schlüssel -

fertiger Häuser, Hallen

und Industriegebäude

– Erstellung landwirtschaftlicher

Gebäude

jeglicher Art

– Bauleitung und

Planung

– Zimmerer-, Maurer-,

Beton-, Fliesen- und

Erdarbeiten

– Bedachung

– Treppenbau

– Asbestsanierungen

– An- und Umbau

– Holzrahmenbau

– Sanierung

– energetische

Sanierung

– Energiegutachten

u. v. m.

Schmidtbau GmbH – Erstellung schlüssel -

fertiger Häuser, Hallen und Industriegebäude

1970 von Hermann und Willi Schmidt gegründet,

ist die gleichnamige Schmidtbau GmbH heute

ein vielseitiger Fachbetrieb, der ein erstaunliches

Leistungsspektrum bietet.

Willi Schmidt, Zimmerer- und Maurermeister,

gab die Verantwortung 2005 in die Hände seines

Sohnes Alexander Schmidt, der 2003 die Meis -

terprüfung im Zimmererhandwerk und 2005 im

Maurer- und Betonbauerhandwerk erfolgreich

bestand. Somit kann der Betrieb auf 50 Jahre

Erfahrung zurückgreifen.

Zum Schmidtbau-Team gehören u. a. Meister

des Zimmerer- und Maurerhandwerks, Zimmererund

Maurergesellen, Dachdecker, Fliesenleger,

Tiefbauer, Bauhelfer, Angestellte im Bereich Bauzeichnung

und mehrere Lehrlinge in verschiedenen

Bereichen – so erklärt sich schnell die Bandbreite

des Unternehmens: Es werden schlüssel -

fertige Projekte im Hochbaubereich, landwirtschaftliche

Bauten aller Art und Beton- und

Maurerarbeiten erledigt. Außerdem hat sich der

Betrieb auf Holzrahmenbau, die Altbausanierung –

insbesondere die Trockenlegung älterer Gemäuer –

sowie Sanierungen von Dächern nach Energiesparverordnung

spezialisiert.

Das Schmidtbau-Team mit seinen qualifizierten

und motivierten Mitarbeitern steht Ihnen bei Ihren

Bauvorhaben stets mit Rat und Tat zur Seite.

Schmidtbau GmbH

Linden

www.schmidtbau-linden.de

In diesem Jahr erlangte die Schmidtbau GmbH das

RAL-Gütezeichen, welches für eine gleichbleibende

sowie hervorragende Qualität bei der Produktion von

Holzrahmenbau-Elementen steht.

82


Wirtschaftliche Potenziale

Geschäftsführer Steffen

Wittrock (Dipl.-Ing. FH)

und seine Mitarbeiterin

Gesa Tank im Büro vor

bereits realisierten

Objekten

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1902

Mitarbeiter: 50

Wittrock GmbH & Co. KG

Bauunternehmen – Holzfachhandel

Wittrock – das ist ein innovatives hochwertiges

Bauunternehmen für Landwirtschaft und Gewerbe.

Seit 1902 begleiten wir als Familienunternehmen

unsere Kunden mit innovativem und qualitativ

hochwertigem Bau von Gewerbehallen, wie

Lagerungs- und Produktionshallen, Reit- und

Logierhallen, Stallbau für Rind und Schwein

sowie Hallen für Obst-, Gemüse- und Baumschul -

betriebe. Ob Sie nun einen einzelnen Hof, ein

landwirtschaftliches Gut oder ein größeres Ge -

werbe betreiben, wir sind der richtige Ansprechpartner

in Norddeutschland.

Geschultes Personal und hochwertige Baustoffe

sind dabei der Schlüssel für eine nachhal -

tige Umsetzung. Nicht nur die Planung, sondern

auch der Bau bzw. die Ausführung erfolgen in

Zusammenarbeit mit unserem eigenen Planungsund

Ingenieurbüro. Kombiniert mit dem hand -

werk lichem Können ist eine erfolgreiche Umsetzung

garantiert.

So bieten wir Ihnen nicht nur eine bedarfs -

gerechte, individuelle Planung, sondern begleiten

Sie auch in der Umsetzung mit unserem handwerklichen

Know-how bis hin zur Schlüsselübergabe

– ganz im Sinne eines Rundum-sorglos-

Pakets.

Leistungsspektrum:

– Bau von landwirt -

schaftlichen und

gewerblichen Hallen

– Planung, Fertigung

bis hin zur Schlüssel -

übergabe

– Planung, Bau und

Ausführung mit

eigenem Ingenieurbüro

– Anträge und

Genehmigungen

– Bauleitung

– maßgeschneiderte

Qualität

– hochwertige Baustoffe

– nachhaltige Umsetzung

– neueste Techniken und

Standards

Hallen (u. a.):

– Lagerungs- und

Produktionshallen

– Reit- und Logierhallen

– Stallbau für Rind

und Schwein

– Hallen für Obst-,

Gemüse- und

Baumschulbetriebe

Der Firmensitz des

familiengeführten

Bauunternehmens

in St. Michaelisdonn

Wittrock GmbH & Co. KG

Bauunternehmen –

Holzfachhandel

St. Michaelisdonn

www.wittrock-holzbau.de

83


Qualität, Zuverlässigkeit

und Termintreue – das

ist unser Versprechen

für Ihren Erfolg!

Kähler Bau GmbH & Co. KG

Wir bauen für den Norden. Seit 1921.

Bereits in der vierten Generation steht KÄHLER

für solides und nachhaltiges Bauen. Qualität,

Zuverlässigkeit und Termintreue sind für uns

keine Floskel – es ist das zentrale KÄHLER-

Versprechen, das uns alle antreibt. Mehr als

10 000 gebaute Wohneinheiten spiegeln unser

Leistungsvermögen wider, das mittlerweile alle

Services rund um die Immobilie bietet. Unsere

Teams mit insgesamt rund 200 Mitarbeitern

sorgen auf ihren Fachgebieten zuverlässig und

kompetent für einen reibungslosen Ablauf.

Ehrlichkeit, Respekt, Offenheit und Fairness

sind unsere Eckpfeiler – gegenüber unseren

Kunden und Geschäftspartnern, vor allem aber

gegenüber unserem Team.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1921

Mitarbeiter: 200

Leistungsspektrum:

– Bau von:

- Ein- und Mehr -

familien häusern

- Hotels

- Pflegeheimen

- Bürogebäuden

- Gewerbebauten

- Geschoss -

wohnungsbau

– Projektentwicklung

– Vermietung

– Immobilien

– Wohn- und Gewerbe -

verwaltung

– Bauträger

Kähler Bau

GmbH & Co. KG

Büsum

www.kaehler-bau.de

Reet- u. Hartdachdeckerei

Peter-Hauke Bartels GmbH & Co. KG

Ob Einfamilienhäuser, Industriebauten, denkmalgeschützte

Gebäude im Ziegel- und Reetdach

oder Abdichtungen jeglicher Art – wir sind im

gesamten Raum Schleswig-Holstein unterwegs.

Dass unsere Kunden treu zu uns stehen bzw.

unsere Arbeit gerne weiterempfehlen, ist das

Ergebnis des umfassenden Know-hows unserer

engagierten und kompetenten Mitarbeiter. Mit frischer

Dynamik setzt unser Team den traditionellen

Handwerksberuf um und entwickelt für Sie

die individuell beste Lösung. Dafür gibt es auch

einen guten Grund: Ihr Dach ist das Wichtigste.

Es muss dicht sein, Energiekosten sparen, die

Bausubstanz schützen sowie Feuchtigkeit und

Schimmelbildung konsequent entgegenwirken.

Ihre Fragen und Wünsche stehen bei uns im Zentrum,

weil wir nur eines wollen: Dass Sie zufrieden und glücklich

sind. Dafür bringen wir die ganze Präzision unseres

handwerklichen Könnens ein, um kreative und passgenaue

Lösun gen für Sie zu entwickeln.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1991

Mitarbeiter: ca. 8

Leistungsspektrum:

– Dachdeckerei

– Abdichtungstechnik

– Fassadentechnik/

-dämmung

– Bau-/Dachklempnerei

– Dachwartung und

-sanierung

Reet- u.

Hartdachdeckerei

Peter-Hauke Bartels

GmbH & Co. KG

Nordhastedt

www.dachdeckereibartels.de

84


Wirtschaftliche Potenziale

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 2002

Mitarbeiter: 25

Leistungsspektrum:

individuelle Tischlerei-

Maßanfertigungen in

den Bereichen:

– Hotel

– Ferienwohnungen

– Gastronomie

– Banken und Büro

– Ladenbau

– Möbelbau

Hansen GmbH

Tischlerei, Heide

www.hansengmbh.com

Wir haben es uns zum

Ziel gemacht, Holz völlig

neu zu entdecken und

den Raum, in dem wir

leben und arbeiten, neu

zu erobern.

Hansen GmbH – Tischlerei

Qualität bis ins Detail ist bei uns selbstverständlich

und garantiert Ihnen langlebige, einzigartige

Möbel. Ob Restaurant oder Boutique, Arztpraxis

oder Apotheke, Bank oder Büro – wenn es um

Ladenbau oder hochwertige, individuelle Innen -

einrichtungen für Immobilien geht, sind Sie bei

uns in guten Händen. Wir verfügen über eine

langjährige Erfahrung bei der Umsetzung individueller

und maßgeschneiderter Konzepte, die

sich ganz an den Bedürfnissen unserer Kunden

orientieren. Nach der sorgfältigen Auswahl der

Holzwerkstoffe folgt der Weg des Designs und

der Bearbeitung bis hin zu den fertigen Produkten.

Alle Arbeitsschritte werden vor Ort in einem

Team von Fachleuten im Handwerk mit modernen

Maschinen oder klassischer Handarbeit

ausgeführt – Leidenschaft trifft hier auf Können.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 2002

Hansen GmbH – Gartentechnik

Hansen Gartentechnik ist ein Spezialist für fast

alle Produkte, die das Leben im Garten verein -

fachen oder diesen schöner machen. Unsere

Hauptbereiche sind Mähroboter, Bewässerungssysteme,

Teichtechnik, Licht im Garten, Gartendeko

und Gartenwerkzeuge. Zudem besteht ein

Online-Shop mit einem umfassenden Sortiment.

Bei Fragen zu Pro duk ten

oder zur Abwicklung

stehen wir Ihnen gern

telefonisch zur Ver -

fügung oder persönlich

in unseren Verkaufs -

räumen in Heide.

Der Vorteil: Manche Artikel, die wir unseren Kunden

aus Sicherheitsgründen nur persönlich über -

geben möchten (Motorsägen, Automower, Rasen -

traktoren usw.), können hier (nur) zur Abholung

bestellt werden. Dafür bekommen Sie eine persönliche

Einweisung und können direkt vor Ort

Ihre Fragen zur Anwendung stellen.

Mitarbeiter: 10

Produktspektrum:

Gartentechnik

– Gardena

– Husqvarna

– Bewässerung

– Oase Teichtechnik

– Outdoor und Ambiente

– Teich und Pool

– Licht im Garten

– Wasserspiele

– Werkzeuge u. v. m.

Hansen GmbH

Gartentechnik, Heide

www.gartentechnikhansen.de

85


Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1923

Mitarbeiter: 20

Christoph Haustechnik Service GmbH

Sanitär – Heizung – Lüftung – Elektro

Was 1923 mit Carl Christoph, einem Meistertitel,

einer kleinen Werkstatt, einem Lieferwagen und

einem Firmenfahrrad begann, ist heute ein

modernes Unternehmen in den Bereichen Sani -

tär, Heizung, Lüftung und Elektro – und immer

noch am Ursprungsort in Heide ansässig.

Die Christoph Service GmbH bietet ein

umfangreiches Portfolio rund um das Thema

Haustechnik für den Privatkunden. Von aktuellen

Beratung durch unsere Kundendienstmitarbeiterinnen

Viktoria Derepovski und Luisa Hanssen (v. l.)

Wir kommen, wenn Sie Zeit für uns haben

und zu Hause sind. Unsere Regeltermine sind

von Montag bis Freitag bis 18 Uhr – und natürlich,

wenn Sie uns dringend brauchen: Im Notdienst

abends und am Wochenende, innerhalb

von ein paar Stunden.

Hierbei unterstützt unser umfangreiches und

gut organisiertes Spezialgeräte- und Material -

lager, das täglich dreimal beliefert wird und

zusätzlich an Über-Nacht-Expresslieferungen an -

ge bunden ist.

Unsere Verwaltung ist weitgehend digitalisiert,

jeder Kundendiensttechniker kann Ihnen

In den 1960er- und 70er-Jahren wuchs die Firma

zu einem mittelständischen Betrieb mit rund 35 Arbeit -

nehmern heran.

Leistungsspektrum:

– Kundendienst,

Notdienst

– Wartungen,

Reparaturen

– Instandsetzungen,

Austausch

– Badsanierungen –

alles aus einer Hand

– Trinkwasserinstalla -

tionen, Entkalkung

– Klima, Lüftung, Wär -

merückgewinnung

– Wärmeerzeuger,

Warmwasser -

bereitung

– Gas, Öl, Holz-Pellet

– Wärmepumpen,

BHKW

– Grundsanierung und

Neubau Einfamilien -

häuser

– Fotovoltaik,

Batteriespeicher

– Elektroinstallationen,

Wallboxen

Fokus: Privatkunden

kleinere Aufträge,

Kundendienstservice,

Notdienst Haustechnik,

Wartungen, Sanierung

von Bädern und

Wärme erzeugern

Bad trends und innovativen Heiztechnologien bis

hin zu Fotovoltaik, Batteriespeicher und Wall -

boxen für die Strombeladung von Autos.

Dabei steht der Kundenservice im Vordergrund.

Wartungen werden effizient und kostengünstig

ausgeführt. Termine können auch kurz -

fristig vereinbart und gehalten werden, denn

acht gut geschulte Kundendiensttechniker wechseln

sich ab und können auch bei hohem

Arbeitsanfall zuverlässig agieren.

über sein Tablet sofort und transparent Lösungen

und Kosten aufzeigen. Termine können

jederzeit online einfach und zuverlässig über

unsere Homepage gebucht werden und selbst

Angebote über umfangreichere Arbeiten erstellen

wir zeitnah, meistens per Tablet direkt vor Ort

schon bei der Datenaufnahme und Beratung.

Individuelle Lösungen für individuelle An -

forderungen, schnell und unkompliziert umgesetzt

– daran arbeiten wir jeden Tag.

Christoph Haustechnik

Service GmbH, Heide

www.christoph-heide.de

86


Wirtschaftliche Potenziale

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 2017

Mitarbeiter: 60

Christoph Projektgesellschaft mbH

Technische Gebäudeausrüstung (TGA)

Sanitär – Heizung – Lüftung – Elektro

2017 wurde die Christoph Projektgesellschaft für

mittlere und größere Bauvorhaben gegründet,

um mit der zunehmenden Professionalisierung

und Spezialisierung mithalten zu können und

Kompetenzen auch im Bereich der Planung aufzubauen.

Denn nur wer die herausfordernde

Technik der Zukunft gut kennt, kann sie auch korrekt

ausführen.

Gebäude müssen immer schneller errichtet

und wieder modernisiert und mit immer mehr

Technik ausgestattet werden. Mitarbeiter sind

speziell zu schulen, sodass sie diesen Anforderungen

gewachsen sind und die gesteigerten

Kundenerwartungen an ein Industrieniveau, welches

Güte und Qualität betrifft, auch in bauhandwerkliche

Leistung umsetzen können.

Der Bereich der Technischen Gebäude aus -

rüstung wird dabei immer komplexer, auch weil

Rohstoffressourcen wie Öl und Gas endlich

sind und unsere Umwelt belasten. Das Aufgabenspektrum

der Zukunft umfasst deswegen die

Nutzung regenerativer Umweltenergien mit Wärme -

pumpen für die Gebäudebeheizung und Warm -

wasserbereitung, die Stromerzeugung mit Kraft-

Wärme-Kopplung und Fotovoltaik, die kontrollierte

Lüftung mit Wärmerückgewinnung, um den Luftaustausch

innerhalb dichter und gut gedämmter

Gebäude sicherzustellen bis hin zur komfortablen

Die Firma Christoph in Heide an ihrem traditions -

reichen Standort

und energiesparenden Vernetzung all dieser

Systeme miteinander. Zusätzlich ist noch ein steigendes

Sicherheitsbewusstsein bei Kunden zu

berücksich tigen, was zum Beispiel Brandschutz-,

Lüftungs- und Trinkwasserhygienerichtlinien be -

trifft.

Kompetente Beratung durch Andrea Gerths und

Thomas Rentschler

Diesen spannenden Aufgaben versuchen wir

auf einem sehr praxisorientierten Weg gerecht

zu werden und entwickeln gemeinsam mit dem

Kunden aus der Vielzahl an Möglichkeiten eine

für ihn optimal angepasste Lösung.

Leistungsspektrum:

– öffentliche Neubauten

und Sanierungen

– Bundeswehr, Rat -

häuser, Verwaltung

– medizinische

Einrichtungen

(Krankenhäuser)

– Schulen, Kinder gärten,

Sportstätten

– Gewerbe- und

Bürogebäude

– Industrie und

Gastronomie

– Mehrfamilienhäuser,

Wohnungsbau

– Ausführung und

Planung TGA

– energetische

Gebäudekonzepte

und Nachweise

– KFW-Standards

inklusive 40+,

Anlagenkonzepte

– Trinkwasserhygiene,

Gefährdungsanalysen

– Hygieneinspektionen

von Lüftungsanlagen

– hydraulischer Ab -

gleich von Wärme -

verteilungen

– Feuerlöschleitungen

– Brandschutz

Fokus: mittlere und

größere Aufträge,

privat, gewerblich,

öffentliche Hand,

Planungen TGA und

Teilnahme an Aus -

schreibungen

Christoph Projekt -

gesellschaft mbH

Heide

www.christoph-heide.de

87


Auf einen Blick

Gründungsjahr: 2010

Geschäftsführer:

Sven Thode, Christoph

Gaebel, Alwin Sals und

Helge Ibs

Mitarbeiter: rund 40

Leistungsspektrum:

– allgemeine Elektro -

installationen

– Smarthome

– Mittelspannung

– EDV und IT

– Fotovoltaikanlagen

– Betriebsmittelprüfung

– Überwachungssysteme

– Wartung und

Instandhaltung

– Trocken- und

Innenausbau

EKN Energie Kontor

Nordlicht GmbH

Windstärke 6

GmbH & Co. KG

Kronprinzenkoog

www.ekn.windstaerke-6.de

EKN Energie Kontor Nordlicht GmbH

Windstärke 6 GmbH & Co. KG

EKN – das steht vor allem für Vielfalt. Über die

zwei Unternehmen EKN Energie Kontor Nordlicht

GmbH und die Windstärke 6 GmbH & Co. KG

bietet der Unternehmens verbund eine Vielzahl an

Leistungen mit einer großen Bandbreite an.

Angefangen mit der Beratung, Planung und

Umsetzung von klassischer Gebäudeinstallation

in Neu- und Altbauten, über die Aufrüstung des

Heims zum Smarthome bis hin zur Konzeption,

Installation und Wartung von Fotovoltaikanlagen.

Hier kümmert sich das Team um das Monitoring

(Überwachung), die Wartung (Überprüfung), den

Service (Reparatur/Ersatz) und um Gutachten

bzw. Versicherungsangelegenheiten.

Um den Kunden den höchsten Standard zu

sichern, wurden 2019 die Zertifizierungen nach

DIN EN ISO 9001 und DIN 14675 vom TÜV

Rheinland durch geführt.

Durch regelmäßige Schulungen der Mitarbeiter

sind diese auch gefragt, wenn es um die Ein -

richtung von Mittel- und Hochspannungstechnik

geht.

Weiterhin gehören Gefahrenmeldeanlagen für

jegliche Anforderungen zum Portfolio und auch

die fundierte Beratung für einen Offshore-Einsatz.

Die Geschäftsführer (v. l.) Sven Thode, Helge Ibs und

Christoph Gaebel der Energiekontor Nordlicht GmbH

und der Windstärke 6 GmbH & Co. KG sind

Teil eines kompetenten Teams.

Zu guter Letzt ist der Trocken- und Innenausbau

im Spektrum zu finden. Auch hier führt das

Team sämtliche Tätigkeiten aus und arbeitet mit

renomierten Partnern und deren Produkten

zusammen.

Beim Innenausbau agiert es mit dem Bau -

herren Hand in Hand, setzt gestalterische

Wünsche um und hat energetische Aspekte

immer im Blick.

Ob Innenausbau oder Wandfassade, Holzfußböden

oder Wandverkleidung, ob Treppen,

Türen oder Fenster: EKN findet immer die passende

Lösung.

88


Wirtschaftliche Potenziale

Fotovoltaik ist weiter auf dem Vormarsch – das Handwerk ist fachkundiger Ansprechpartner.

89


Das Team von Elektro

Putzehl ist allem Neuen

gegenüber offen – bei

der eigenen Bewertung

der Arbeit hält es aber

an alten Werten fest:

Pünktlichkeit, Sauberkeit,

und ein hoher Qualitäts -

anspruch gehören einfach

dazu.

Elektro Putzehl GmbH & Co. KG

Wer hätte gedacht, dass aus einer 1982 von dem

Elektromeister Dieter Putzehl gegründeten Werkstatt

in Wrohm irgendwann eines der größten Elektro-Unter

nehmen Dithmarschens wird? So ist es.

Wir sind heute 75 Mitarbeiter, Tendenz: steigend!

Wir können gut planen, weshalb wir in den

vergangenen Jahren mehr und mehr mit

Großprojekten wie Discountmärkten, Biogasanlagen

oder der Installation von großen Gasdruck-Regelanlagen

betraut wurden. So haben

wir bis heute beispielsweise bundesweit fast 250

Supermarktfilialen elektrifiziert, inklusive Blitz-,

Brandschutz- und Alarmanlagentechnik. Selbstverständlich

aber kommen wir auch vorbei, wenn

es darum geht, den Lampenschalter eines Nachbarn

zu reparieren. Denn in jedem Fall gilt:

„Wenn’s um Strom geht, sind wir Ihre Profis!“

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1982

Mitarbeiter: rund 75

Leistungsspektrum:

Elektrounternehmen für

Gewerbe, Industrie und

Privatkunden

– Installationsarbeiten

– Steuer- und

Regelungstechnik

– Brandmelde- und

Alarmanlagen

– Blitzschutzanlagen

– E-Check,

VDE Prüfung

– Großmärkte, Discounter

– Smarthome:

Beleuchtung, Komfort,

Sicherheit

Elektro Putzehl GmbH &

Co. KG, Wrohm

www.elektro-putzehl.de

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1966

Mitarbeiter: 18

Leistungsspektrum:

– Sanitär

– Heizung

– Klima

– Beratung

– Planung

– Wartung

– Notfall-Service

Sascha Riecke und

Michael Theobald (v. l.) –

Sie haben für ihr Team

aktuell die 4-Tage-Woche

eingeführt. Hiermit

beschreiten sie, als

Pioniere ihrer Branche,

einen modernen Weg

zur Neugestaltung der

Arbeitszeit.

Riecke und Theobald

GmbH, Hennstedt

www.rt-shk.de

Riecke und Theobald GmbH

Seit über 50 Jahren besteht die Firma Riecke

und Theobald GmbH als mittelständisches, familiengeführtes

Unternehmen.

Der Betrieb erbringt seine Leistungen in den

Bereichen Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

im nördlichen Schleswig-Holstein. Die Riecke und

Theobald GmbH wird in der dritten Generation

von den geschäftsführenden Gesellschaftern

Sascha Riecke und Michael Theobald geführt.

Das kompetente, freundliche Team steht seinen

Kunden mit handwerklichem Know-how stets zur

Verfügung. Um den stetig steigenden Anforderungen

eines Fachbetriebes gerecht zu werden,

nimmt das Team regelmäßig an Fortbildungsmaßnahmen

teil.

90


Wirtschaftliche Potenziale

Auf einen Blick

Gründungsjahr:

1973

Mitarbeiter:

derzeit 28

Leistungsspektrum:

– Elektroinstallation

– Kundendienst

– EDV-Vernetzung

– Glasfasertechnik

– Brandmeldeanlagen

– Sprachalarmierungs -

anlagen

– Rauch- und

Wärmeabzug

– Alarmanlagen

– Smarthome (KNX)

– E-Check

– Beleuchtung

– Sicherheitsbeleuchtung

– Lichtrufanlagen

– Video- und

Fernsehtechnik

Elektro Schulz GmbH

Wir sind seit mehr als 45 Jahren Ihre Fachleute

für Elektroinstallationen in ganz Dithmarschen.

Mit unserem Know-how und dem großen Engagement

unseres Teams stehen wir Ihnen im privaten

und gewerblichen Bereich zur Seite. Auf die

hochwertige Ausführung einer Vielzahl von Leis -

tungen können Sie sich stets verlassen – dabei

steht Qualität bei uns seit jeher an erster Stelle.

Egal, ob einfache Elektroinstallation, die Einführung

intelligenter Haustechnik oder komplexe

Aufgaben aus der Automatisierungstechnik – wir

beraten Sie kompetent und finden in Ihrem Sinne

genau die Lösung, die am besten zu Ihnen passt.

Wir sorgen dafür, dass unser motiviertes

Team stets top ausgebildet und auf dem neuesten

Stand der Technik ist. Damit das so bleibt, setzen

wir auch in Zukunft auf die starke Ausbildung des

eigenen Nachwuchses. So können wir weiterhin

auf qualifizierte Mitarbeiter bauen, die gern für

Sie da sind.

Die hohe Qualität unserer Arbeit wird durch

verschiedene Zertifikate und Prüfsiegel dokumentiert.

Elektroinstallateurmeister und Geschäftsführer

Thorsten Schulz (l.) und Elektrotechnikermeister

Vladimir Hermann

Auch an dem Neubau des Berufsbildungs zentrums

Dithmarschen sind wir beteiligt.

Elektro Schulz GmbH

Heide

www.elektro-schulz-heide.de

91


Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1994

Bei WE-BU ist man

genau an der richtigen

Adresse, wenn es um

anspruchsvolle Bad -

gestaltungen geht.

WE-BU Haustechnik

Das Team von WE-BU Haustechnik um Installateur-

und Heizungsmeister Mike Selck ist für

sämtliche Bereiche in Sachen Badsanierung

(auch barrierefrei), Heizung und Sanitär sowie

Bauklempnerei zu ständig. Der Ausbildungs- und

Meisterbetrieb ist Mitglied im Fachverband

Sanitär Heizung Klima Schleswig-Holstein und

sorgt für eine fachgerechte sowie pünktliche

Ausführung Ihres Auftrages. Das vielfältige Angebot

reicht vom Handel mit modernsten Geräten

über die fachmännische Montage bis hin zum

um fangreichen Service. Der Notdienst (bei

Heizungsstörungen, Rohrbrüchen, Verstopfungen

usw.) ist 24 Stunden 7 Tage die Woche

erreichbar. Außerdem ist man in den Bereichen

der Brennwert- und Solartechnik und der Wärme -

rückgewinnung tätig.

Mitarbeiter: 6

Leistungsspektrum:

– Heizung und Sanitär

– Bauklempnerei

– Badezimmer

– Badsanierung

(auch barrierefrei)

– Montage und Service

– Notdienst (24/7)

– Ausbildungs- und

Meisterbetrieb

WE-BU Haustechnik

Inh. Mike Selck e. K.

Burg

www.we-bu.de

Auch im Portfolio:

Geschäftskunden beauftragen

Elektro Lienau

gerne mit der Durch -

führung eines E-Checks,

der seit vielen Jahren

von der Versicherung

verlangt wird.

Das Traditions unter -

nehmen ist zudem

Mitglied in der Elektro -

innung und der

Handwerkskammer.

Elektro Lienau GmbH

So vielfältig wie unser Leistungsspektrum sind

auch unsere Kunden, die in ganz Dithmarschen

zu Hause sind – Privat- wie auch Geschäftskunden.

Kunden, deren Elka-Schrankenanlagen von

uns betreut werden, sind von Heide über Husum

bis Brunsbüttel ansässig. Wir reparieren nach

wie vor Haushaltsgeräte, aber als Hausgeräte -

servicepartner können Sie sich auch sämtliche

Haushaltsgeräte der Marken Bosch, Siemens,

Constructa von uns zu Ihnen nach Hause liefern

lassen. Wir schließen das Gerät an, weisen Sie

ein und beantworten vor Ort gerne Ihre Fragen.

Schwerpunkte unserer Arbeit liegen in der

Störungssuche und Fehlerbehebung Ihrer Hauselektrik,

Installation von Neu- und Umbauten,

aber auch kleinere Gewerbeobjekte werden von

uns installiert und laufend betreut.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1975

Mitarbeiter: 4

Leistungsspektrum:

– Elektroinstallationsarbeiten

– Installation von Neuund

Umbauten

– Verkauf und Reparatur

von Haushaltsgeräten

der BSH-Gruppe sowie

von Schrankenanlagen

der Firma Elka, Tönning

– Straßenbeleuchtung

– Infrarotheizungen

– E-Checks

Elektro Lienau GmbH

Heide

www.elektro-lienau.de

92


Wirtschaftliche Potenziale

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1952

Dithmarscher Kältetechnik GmbH

Die Dithmarscher Kältetechnik GmbH ist ein

mittel ständiger Handwerksbetrieb, der zunächst

regional mit einer überschaubaren Produktpalette

agierte. Heute ist das Unternehmen ein deutschlandweit

tätiger Kältefachbetrieb und kann auf

Erfahrung in nahezu allen Bereichen der Kälte-,

Klima- und Lüftungstechnik zurückgreifen.

Der Schlüssel zum Erfolg

sind die Mitarbeiter. Mit

dem hoch qualifizierten

und engagierten Team

stellt das Unternehmen

eine hervorragende

Qualität im Bereich

Planung, Montage und

Service für seine Kunden

sicher.

Die drei Schwerpunkte des Unternehmens sind

der Bau von Komplettkühlhallen sowie Prozess -

lüftungsanlagen und Kaltwassererzeugung.

Auch im Sonderanlagenbau ist das Unter -

nehmen schon Jahrzehnte zu Hause und konnte

dank seines großen Erfahrungsschatzes und

sorgfältiger Planung viele Kunden mit individuell

ausgearbeiteten Anlagen zufriedenstellen.

Mitarbeiter: 45

Leistungsspektrum:

– Kälte-, Klima- und

Lüftungstechnik

– Bau von Komplett -

kühlhallen

– Prozesslüftungs -

anlagen

– Kaltwassererzeugung

– Isolierhallen

jeder Größe

– Sonderanlagenbau

Dithmarscher

Kältetechnik GmbH

Marne

www.fieles.de

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 2017

Mitarbeiter: 15

B+W Fahrzeugtechnik GmbH & Co. KG –

alles rund um Ihr Auto und Wohnmobil

Wir sind das Team von B+W Fahrzeugtechnik. Ihr

professioneller Dienstleister bei allen Fragen rund

um Ihren Pkw, Van, Transporter, Ihr Wohnmobil

oder Ihren Wohnwagen. Ob Check, Durchsicht,

(Express-)Reparatur, Autoglas-Service oder Reifeneinlagerung

– in unserer Meisterwerkstatt ist Ihr

mobiler Untersatz in besten Händen. Auch im

Schadenfall sind wir für Sie da. Neben einer kompetenten

Abwicklung des Schadens halten wir Sie

natürlich mobil.

Das umfangreiche Sortiment in unserem

Campingshop rundet das Angebot für Sie und Ihr

mobiles Hobby ab. Wir freuen uns auf Sie.

Leistungsspektrum:

– Werkstattservice

– Wohnmobil- und

Caravanservice

(auch An- und

Umbauten)

– Unfallinstandsetzung

(inklusive Hol- und

Bringservice sowie

Mietwagen)

– Campingshop mit

großer Auswahl an

Campingzubehör

B+W Fahrzeugtechnik

GmbH & Co. KG, Heide

www.bw-fahrzeugtechnik.de

93


Von links nach rechts:

Beatrix Schmidt, Philipp

Schmidt, Gunnar Soltau

und Birger Schmidt

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1960

Mitarbeiter: über 50

Leistungsspektrum:

Lkw-Werkstatt:

– MAN- und SCANIA-

Service

– Kupplung-, Motorund

Getriebe-Instand -

setzungen

– Bremsen-

Instandsetzung

– Elektrik (ABS, EBS . . .)

– Unfall- und

Karosseriearbeiten

– Wartung und Service

(typenoffen)

– Truck & Trailer Partner

Lackiererei:

Teil-, Reparatur- oder

Umlackierung von

– Pkws,

– Wohnmobilen,

– Kleintransportern,

– Motorrädern oder

– Lkws

DEKRA- und TÜV-

Stützpunkt

Zertifizierung:

DIN EN ISO 9001:2008

Schmidt Kraftfahrzeuge

GmbH & Co. KG, Heide

www.schmidtkraftfahrzeuge.de

Schmidt Kraftfahrzeuge GmbH & Co. KG

Der MAN- und SCANIA-Servicepartner Schmidt

Kraftfahrzeuge ist zum einen gefragt, wenn es

um die Reparatur, die Wartung oder die Pflege

eines Lkws geht. Dabei beschränken sich die

angebotenen Leistungen nicht nur auf MAN und

SCANIA. Grundsätzlich wird ein typenoffener

Service für die gesamte Lkw-Palette, für Auf -

lieger, Anhänger und vieles mehr angeboten.

Gefragt ist der Fachbetrieb auch, wenn zum

Beispiel die Teil-, Reparatur- oder Umlackierung

von Pkws, Wohnmobilen, Kleintransportern, Motor -

rädern oder Lkws be nötigt wird – im Grunde

alle Arbeiten im Lackbereich. Diese werden ge -

wissenhaft und mit hoher Qualität ausgeführt,

beginnend mit der Untergrundbehandlung, über

die Vorarbeiten, die Farbtonabstimmung, das

Lackieren bis hin zum Finish. Dabei kommen

modernste Arbeits mittel sowie hochwertige und

umweltschonende Materialien zum Einsatz.

Das moderne Familienunternehmen kann auf

eine rund 60-jährige Erfahrung im Dienste der

Kundenmobilität zurückblicken. Es ist ein auf -

strebendes Unternehmen und bietet jungen

Menschen Ausbildungsmöglichkeiten in Berufen

wie etwa Kfz-Mechatroniker, Fahrzeuglackierer

oder Fachkraft für Lagerlogistik.

In der modernen Lackierhalle mit Absaugvorrichtung

können auch Sonderwünsche erfüllt werden.

94


Wirtschaftliche Potenziale

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1978

Mitarbeiter: 6

Leistungsspektrum:

– Sehen: Einstärken -

brillen, Gleitsicht -

brillen, Sonnenbrillen

oder Sportbrillen,

Kontaktlinsen,

AMD-Sehhilfen

– Low Vision: Spezial -

sehhilfen und Lupen

– Hören: Hörgeräte,

Gehörschutz,

Tinnitusberatung

Meerwald

Sehen + Hören

Heide

www.meerwald.com

Meerwald Sehen + Hören

Mehr sehen – mehr hören – mehr fühlen: Das ist

unser Credo bei Meerwald, direkt am Marktplatz

in Heide. Bereits seit über 40 Jahren sind wir

täglich für das gute Hören und Sehen unserer

Kunden da. Wir bieten Ihnen einen umfang -

reichen und individuellen Service rund um die

Augenoptik und die Hörakustik. Dabei setzen wir

Unsere Augenoptiker

und Hörakustiker bieten

maßgeschneiderte Sehund

Hörlösungen, die

Sie in jeder Situation

Ihres Lebens optimal

unterstützen.

auf moderne Technik, gute Produkte und unsere

jahrelange Erfahrung. Von aktueller Brillenmode

über umfangreiche Sehanalysen und Hörtests

bis hin zur fachgerechten Anpassung von Hörgeräten,

Brillen oder Kontaktlinsen.

Des Weiteren sind wir auf AMD-Sehhilfen

(altersbedingte Makuladegeneration) und Tinnitusberatung

spezialisiert.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 2006

Mitarbeiter: 5

Leistungsspektrum:

– Verkauf und Verlegen

von Bodenbelägen

– Beratung

– Designbeläge (LVT),

homogenes PVC,

Linoleum, Nadelvlies,

Parkett, Laminat und

Teppichböden von

verschiedenen

Herstellern

– Sonnen- und

Insektenschutz

Fußbodentechnik

Matthiesen, Wiemerstedt

www.fussbodentechnikmatthiesen.de

Fußbodentechnik Matthiesen –

Wir verschönern Ihr Zuhause

Wenn es um das fachgerechte Verlegen von

Bodenbelägen geht, dann sind Sie bei uns an

der richtigen Adresse: Unser Einzugsbereich

reicht von Flensburg bis nach Lüneburg und von

Sylt bis nach Rügen. Egal ob Neubau, Umbau

oder Sanierung – wir stehen Ihnen von der ersten

Kontaktaufnahme bis zur Fertigstellung Ihres

Objektes gerne beratend zur Seite – alles aus

einer Hand – vom Designbelag bis zum Parkett.

Unser Unternehmen verknüpft langjährige

Erfahrungen aus der beruflichen Tätigkeit mit

modernsten Anforderungen der heutigen Zeit.

95


Gut bestückte „Speisekammer

an der Nordseeküste“

Dreiviertel aller Flächen im Kreisgebiet werden

landwirtschaftlich genutzt

Dithmarschen ist für

seinen Kohlanbau

bekannt.

Hätten Sie es gewusst?

Auf den Weiden in

Dithmarschen stehen

etwa 135 000 Rinder.

Davon sind etwa 41 000

Milchkühe. Darüber

hinaus werden knapp

etwa 74 000 Schafe

und 80 000 Schweine

von den Landwirt*

-innen der Region

gehalten.

Die Land- und Ernährungswirtschaft ist aus

Tradition das Herz des Kreises Dithmarschen.

Wer im Landstrich (der im Westen von der

Nordsee, im Osten vom Nord-Ostsee-Kanal,

im Norden von der Eider und im Süden von

der Elbe eingefasst ist) unterwegs ist, der

kann die gesamte Vielfalt entdecken, die

die Agrarwirtschaft zu bieten hat. Dreiviertel

aller Flächen des Kreisgebietes – das sind

über 100 000 Hektar – werden für Ackerbau

und Viehhaltung genutzt.

In der Marsch dominieren die Ackerbaubetriebe,

die Getreide, Raps, Pflanzkartoffeln

und Gemüse inklusive des berühmten Dithmarscher

Kohls anbauen. Auf der Geest

und im Moor steht auf Dauergrünland die

Viehhaltung mit Milch- und Fleischproduk -

tion an erster Stelle. Im Bereich der Milchviehhaltung

haben sich die Betriebe über

eine Genossenschaft an den Molkereien be -

teiligt und bedienen so den Markt mit Milchprodukten

weit über die Region hinaus.

Thies Hadenfeldt, Vorsitzender des Kreisbauernverbandes

Dithmarschen: „Wir sorgen

mit unserer Land- und Ernährungswirtschaft

maßgeblich dafür, dass weit über die Grenzen

unseres Kreises hinaus die Ernährung

sichergestellt wird.“ Die Region ist sozu -

sagen die gut bestückte „Speisekammer an

der Nordseeküste“.

Die Landwirtschaft sieht sich für die

Zukunft gut aufgestellt. Das zeigt sich auch

daran, dass im Kreis Dithmarschen Jahr für

Jahr eine beachtliche Anzahl an Junglandwirt*innen

freigesprochen werden. Hadenfeldt:

„Grundsätzlich bietet die Westküste

unseren Betrieben durch den Westwind

gute Rahmenbedingungen, sozusagen eine

gesunde Lage, die vor allem auch Biobetrieben

zugutekommt.“ Neben der konventionellen

Landwirtschaft nehme die Zahl der

Betriebe mit ökologischem Landbau immer

mehr zu, während insgesamt die Tendenz

zu immer weniger und größeren Höfen

weiterhin anhalte. Die Herausforderungen,

mit denen die Dithmarscher Agrarunter -

nehmer*innen zu kämpfen hätten, seien mit

denen in anderen Regionen vergleichbar.

Diskussionen um das Tierwohl und die

Fleischpreise, verschärfte Düngeverordnungen,

Milchkrisen, gestiegene bürokratische

Anforderungen – das sind nur einige der

Themen, die immer wieder auf der Tagesordnung

stehen, wenn es um die Gestaltung

einer auskömmlichen Zukunft geht.

Zu einer Einnahmequelle, die die Exis -

tenz der Landwirtschaft teilweise mit ab -

sichert, ist in den zurückliegenden 25 Jahren

auch immer mehr die Erzeugung erneuer -

barer Energien geworden. Die zahlreichen

Windkraftanlagen gehören heute zum Landschaftsbild

der Region ebenso dazu wie

vermehrt Flächen, die für den Anbau von

Silomais zur Produktion von Biogas genutzt

werden. Diese Entwicklung hat aber auch

eine Kehrseite, sagt Hadenfeldt. Sie führe

teils zu erhöhten Pachtpreisen für Flächen,

die andere Landwirte für ihren klassischen

Betrieb dringend benötigten.

Der Erhalt funktionierender Strukturen

und damit der Versorgungssicherheit der

Menschen sei weiterhin die wichtigste Auf -

gabe. Hadenfeldt: „Wir stellen uns den viel fäl -

tigen Herausforderungen und dem Strukturwandel,

der leider durch die sehr nega tive

Preisentwicklung für Marktordnungsprodukte

– unter anderem Getreide, Rindfleisch, Milch

– stark beschleunigt wird.“ Bei diesem Wandel

sind es neben der Qualität der Erzeug -

nisse als wichtigste Voraus setzung auch die

sehr familiären Strukturen in den Betrieben,

die Rückhalt und Kraft geben. So engagieren

sich etwa 3000 Landfrauen in 19 Ortsver -

bänden dafür, die Vielfalt und die Frische und

damit das Image der regionalen Landwirtschaft

stark zu machen.

96


Wirtschaftliche Potenziale

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1974

Mitarbeiter: 50 zzgl.

Saisonarbeitskräfte

Leistungsspektrum:

– Vermarktung von

frischem Gemüse

– eigene Produktion

auf über 500 Hektar

– regionale Erzeuger

– moderne CA-Frische -

lager (kontrollierte

Atmosphäre)

– effiziente Sortier- und

Verarbeitungsanlagen

– eigene moderne

Lkw-Flotte

– zertifiziert nach

den Standards QS,

IFS und QS-GAP

(Landwirtschaft)

Maren Beckmann GmbH

Friedrichskoog

www.maren-beckmann.de

Gemüseanbau im Frei land und Obst -

produktion im geschützten Anbau

Handarbeit bei der Spitz -

kohlernte in Friedrichs koog

Maren Beckmann GmbH

Als Traditionsunternehmen im Gemüsebau produziert

die Maren Beckmann GmbH in dritter

Generation verschiedene Gemüseartikel und

organisiert zuverlässig das Zusammenspiel zwischen

ausgewählten Produzenten und ver schiedenen

Lebensmitteleinzelhandelsunternehmen

sowie der verarbeitenden Industrie.

Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Produk -

tion und Vermarktung verschiedener Kohlspe -

zialitäten wie Blumenkohl, Spitzkohl, Wirsing und

Brokkoli, aber auch Möhren, Steckrüben, Sellerie

und Porree. Dabei wird die komplette Lieferkette

„aus einer Hand“ abgedeckt: Anbauplanung,

Pflanzung, Wachstums- und Qualitätskontrolle

über Ernte und Aufbereitung bis hin zur Vermarktung

und Logistik.

Ein eigenes Qualitätsmanagement sowie

unabhängige Kontrollen sorgen für kompromisslose

Umsetzung und garantieren die Einhaltung

gesetzlicher und kundenspezifischer Vorgaben.

97


Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1875

Mitarbeiter: 23

Leistungsspektrum:

– Futtermittel

– Getreidehandel

– Dünge- und

Pflanzenschutzmittel

– Saaten

– Grüner Laden

– partnerschaftliche

und langjährige

Geschäftsbeziehungen

zu den Kunden

Joh. Fr. Voß GmbH – Landhandel des Vertrauens

Die Joh. Fr. Voß GmbH ist ein familiengeführter

Landhandel in Süderheistedt – seit 1875. Das

traditionell geführte Unternehmen leitet heute

Jan Friedrich Voß. Er steht mit seinem Team vor

Ort mit fachkundiger Beratung und zuver lässiger

Betreuung zur Verfügung. Das Angebot ist auf

die Bedürfnisse landwirtschaftlicher Be triebe,

Tierhalter und Gärtner abgestimmt (siehe Infospalte).

Der Landhandel führt zudem qualitativ

hoch wertige Produkte zu einem günstigen Preis-

Leistungs-Verhältnis.

Joh. Fr. Voß GmbH

Süderheistedt

landhandelvoss@web.de

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1989

Mitarbeiter: 12

Leistungsspektrum:

– Gülltechnik

– Maisernte

– Getreideernte

– Grünfutterernte

– Saatbettbereitung,

Aussaat und Pflege

– moderner Maschinen -

park

– eigene Werkstatt

– 13 000 Quadratmeter

Gelände

Andreas Ruge

Landtechnisches

Lohnunternehmen

Odderade

www.lu-ruge.de

Andreas Ruge –

Landtechnisches Lohnunternehmen

Das Landtechnische Lohnunternehmen Ruge ist

eines der wohl führenden Unternehmen auf diesem

Sektor in ganz Schleswig-Holstein. Der Kundenstamm

besteht mittlerweile aus mehr als 150

Landwirten und Biogasanlagenbetreibern. Das

Credo lautet: Immer nah am Kunden!

Das Team besitzt ein

hohes Maß an Fach -

kompetenz, die durch

regelmäßige Schulun gen

fortlaufend ausgebaut

wird. Termingerechte

Auftragserledigung

sowie das freundliche

und kompetente Auf -

treten der gesamten

Belegschaft gegenüber

den Kunden, sind wei -

tere wichtige Faktoren

in der Unternehmens -

philosophie.

So ist Firmeninhaber Andreas Ruge oft bei

den Auftraggebern persönlich vor Ort, um auf

neue Auftragsanforderungen zeitnah und flexibel

reagieren zu können.

Die Kunden schätzen den hervorragenden

Service. Aber auch der umfangreiche Maschinenpark

spielt eine der Hauptrollen. Modernste

Technik steht deshalb im Vordergrund.

98


Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1989

Mitarbeiter:

130 Festangestellte

120 Saisonkräfte

Leistungsspektrum:

Ökologische Landwirt -

schaft, Weiterverarbei -

tung und Handel von

Bio-Frisch- und Bio-Tief -

kühlgemüse, Erzeugung

regenerativer Energie,

Forschung und Entwick -

lung von Robotik syste -

men zur autonomen

Unkrautbekämpfung

Unternehmensgruppe

WESTHOF BIO

Friedrichsgabekoog

www.westhof-bio.de

Unternehmensgruppe WESTHOF BIO

WESTHOF BIO: Das heißt im Einklang mit der

Natur und ihren Kreisläufen ökologischen Landbau

betreiben. Gesunde und hochwertige Nahrungsmittel

produzieren, dabei die Bodenfruchtbarkeit

und biologische Vielfalt erhalten und

fördern, Trinkwasser, Land, Klima und Rohstoffreserven

schützen.

Wirtschaftliche Potenziale

Jede Tomatenpflanze

wird 16 Meter lang und

produziert rund 13 Kilo

Tomaten – auf einer

Fläche von insgesamt

10 Hektar wachsen in

den Gewächs häusern

Wöhrden und Hennstedt

insgesamt 115 000

Tomaten- und 127 000

Paprikapflanzen. Die beiden

Gewächshäuser

gehören zu den größten

Bio-Gewächshäusern

Deutschlands.

Mit diesem Hintergrund gründeten Rainer

Carstens und Paul Heinrich Dörscher die WEST-

HOF BIO-Gruppe. Mittlerweile umgibt den Westhof

eines der größten zusammenhängenden Bio-

Anbaugebiete Europas. Etwa 4000 Hektar ist die

ökologisch bewirtschaftete Fläche in Dithmarschen

groß. 1000 Hektar Anbaufläche bestellt

WESTHOF BIO selbst.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 2005

Rita Prasse und ihr

Ehemann Ralf Prasse

führen ihren Bioladen

mit Leidenschaft –

die Kunden stehen hier

noch im Mittelpunkt.

Unser Bioladen – persönlich und regional

„Unser Bioladen“ – dieser Begriff steht vor allem

für Leidenschaft und (möglichst) regionale Produkte

mit kurzen Beschaffungswegen in Bioqualität.

Besonders der persönliche und regelmäßige

Kontakt zwischen uns und unseren

Kunden – viele kennen wir seit Jahren – ist eine

große Freude: Sich zu sehen, zu unterhalten und

über Jahre zu beobachten wie Kunden immer

mehr zu festen „Stammkunden“ werden. Es ist

fast wie ein große Familie, denn viele Kunden

kennen sich auch untereinander sehr gut.

Das umfassende Sortiment von Lebens -

mitteln und Produkten in Bioqualität wird stetig

erweitert, wobei wir auch gerne die Wünsche

unserer Kunden berücksichtigen.

Mitarbeiter: 9

Leistungsspektrum:

– Bioprodukte

– aus der Region und

von allen bekannten

Anbietern

– regional, saisonal

– umfassendes

Sortiment

– Kundenwünsche

werden berücksichtigt

– familiärer, persönlicher

Service

Unser Bioladen

Heide

www.bioladen-heide.de

99


Eine Energieregion voller Power und Ideen

Mit Wasserstoff, Windkraft, Kernkraft und Erdöl seit Jahrzehnten

in der Vorreiterrolle

Wer sich über die Entwicklung im Bereich

Energiegewinnung und -nutzung in Deutsch -

land ein umfassendes Bild machen will, der

kommt um den Kreis Dithmarschen als eine

Energieregion mit Power nicht herum. Der

Landstrich an der Nordseeküste steht für

nahezu alle Energieformen, die im großen

Stil industriell genutzt werden. Im Zuge der

Neuausrichtung der deutschen Energieund

Klimapolitik bis 2050 stellt sich die

Region mit Forschungsprojekten und Unternehmensinvestitionen

derzeit neu auf.

Dithmarschens Landrat Stefan Mohrdieck

sagt voller Selbstbewusstsein: „Bei uns kann

man die Energiewende hautnah erfahren.“

Heute mache die Energiewirtschaft etwa ein

Drittel der gesamten Wirtschaftsleistung in

der Region aus. Er ist überzeugt, dass sich

die Tradition der Region als Vorreiter in den

nächsten Jahrzehnten dank einer guten

Mischung aus Unternehmer*innen, Ideenreichtum

in Kombination mit Forschungsprojekten

fortsetzen wird. Nicht zuletzt die

Initiativen, die aus der 1993 gegründeten

Fachhochschule Westküste in Heide immer

wieder hervorgehen, seien dafür ein Beleg.

In der Region werde vernetzt gedacht und

gehandelt, so Mohrdieck.

Die Anfänge als Energieregion gehen in

Dithmarschen bis in das Jahr 1856 zurück,

als der Vorläufer der bis heute produzierenden

Raffinerie in Heide gegründet wurde.

Es folgten als weitere Meilensteine der Energiegewinnung

das Kernkraftwerk in Brunsbüttel

(1977 bis zur Abschaltung 2007) und

in den 1980er-Jahren der „Growian“, die

größte Großwindanlage auf der Welt im

Kaiser-Wilhelm-Koog bei Marne. Dieser Konverter

gilt als eine Wiege der Windkraft -

nutzung, lieferte er doch zahlreiche Erkenntnisse

für die spätere und bis heute erfolg -

reiche Nutzung der Windkraft an Land und

auf dem Wasser. Darüber hinaus wird vor

der Westküste bis heute auch die einzige

deutsche Erdöl-Bohrplattform (ab 1987) be -

trieben, und seit einigen Jahren steht die

Region an der Spitze, wenn es um die Entwicklung

der Wasserstofftechnologie geht.

So ist das Wasserstoffprojekt „Westküste

100“ das erste Reallabor, das sich im Jahr

2020 eine Förderung von über 30 Mio. Euro

durch den Bund sicherte. Neun Partner

investieren im Laufe der Jahre knapp 100

Mio. Euro, um eine regionale, grüne Wasserstoffwirtschaft

unter Einbeziehung regio -

naler Infrastruktur und vor allem mit dem

Gesichtspunkt der Umwandlung von Windenergie

in Wasserstoff aufzubauen. Das

100


Wirtschaftliche Potenziale

Dithmarschen ist

eine Energieregion –

Windenergie spielt dabei

eine führende Rolle.

Konsortium strebt an, nachhaltigeres Fliegen,

Bauen und Heizen zu ermöglichen. Da -

zu sollen drei Voraussetzungen miteinander

vernetzt werden: die starke Windenergieregion,

die besonderen geologischen Be -

dingungen für Speicher und die innova tiven

Unternehmen der Region, die eine Wasserstoffwirtschaft

anstreben.

Bei der Entwicklung zur Wasserstoff -

region können sich die Agierenden der

Rückendeckung aus der Politik sicher sein –

ähnlich wie damals bei der Windenergie, die

heute mit fast 1000 Anlagen dreimal mehr

Strom produziert, als in der Region benötigt

wird. So hat sich der Kreistag mehrheitlich

dazu bekannt, bei dieser neuen Techno -

logie die Führungsrolle übernehmen zu

wollen und die Bestrebungen aktiv zu unterstützen.

Mohrdieck: „Wir haben Know-how

und industrielle Partner in der Region.

Unser gemeinsames Ziel ist es deshalb, wie

bei der Windenergie auch beim Wasserstoff

die Keimzelle für neue Entwicklungen zu

werden.“

Neben der Wasserstofftechnologie will

die Region ebenso in weiteren Bereichen

vorne mitspielen. Seit Jahren wird der Bau

des ersten deutschen LNG-Terminals in

Brunsbüttel aktiv vorangetrieben. Und auf

der Agenda stehen darüber hinaus Projekte

wie Abwasserwärme aus der Industrie in

Brunsbüttel und Heide, die für die Region

gezielt genutzt werden können. Der Landrat

ist überzeugt: „Wir sind deutschlandweit

eine der führenden Energieregionen mit

Power und Ideen.“

101


Auf einen Blick

Gründungsjahr: 2008

Leistungsspektrum:

– Strom

–Erdgas

– Wärme

– Elektromobilität

– erneuerbare Energien

– Energiedienstleistungen

außerdem:

– Kundennähe

– Freundlichkeit

– Erreichbarkeit

Stadtwerke Brunsbüttel GmbH –

Engagement mit Energie

Die Stadtwerke Brunsbüttel versorgen Dithmarschen

und Umgebung mit Strom, Gas, Wärme

und Mobilität. Der lokale Versorger ist vor Ort für

die Menschen da und engagiert sich für Vereine,

Kultur und Bildung. Als junges Stadtwerk haben

Geschäftsführer Andreas Wulff und seine Mit -

arbeiter in den letzten Jahren viel bewegt –

besonders im Bereich erneuerbare Energien und

Elektromobilität.

Strom und Gas: Strom und Gas gibt es in

Brunsbüttel auch umweltfreundlich: Neben dem

grünen „Schleusen Klima Strom“ bieten die Stadt -

werke WindGas mit 2 Prozent Wasserstoff an.

Erneuerbare Energien: Schon seit 2010

bauen und betreiben die Stadtwerke Photovoltaikund

Windanlagen. 2017 wurde die Bürgerwind-

Gesellschaft ins Leben gerufen.

Effiziente Wärme: Ein innovatives Blockheizkraftwerk

liefert Wärme für das Freibad Ulitzhörn

und die Boy-Lornsen-Grundschule. Zurzeit ist ein

Tochterunternehmen in Planung, das die Abwärme

von Industriebetrieben nutzbar machen soll.

Elektromobilität: Die Stadtwerke beraten Privat -

kunden und Unternehmen rund um die E-Mobilität

und bauen das Ladenetz in Brunsbüttel und

Umgebung aus.

Probefahrten in unterschiedlichsten E-Autos –

bei den Stadtwerken Brunsbüttel kein Problem!

Fahrzeug-Sharing: 2020 entstand das Fahrzeug-Sharing

moiN. Wer ein Auto oder einen

Transporter braucht oder mal einen E-Roller fahren

möchte, kann diese per moiN-App günstig

ausleihen.

Stadtwerke Brunsbüttel

GmbH, Brunsbüttel

www.stadtwerkebrunsbuettel.de

Geschäftsführer

Andreas Wulff vor dem

Kundenzentrum

102


Wirtschaftliche Potenziale

Akkreditierte Ingenieursdienstleistungen

an der

Nordseeküste mit Blick

auf die Elbe

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1989

ursprünglich:

WINDTEST Kaiser-

Wilhelm-Koog GmbH

Mitarbeiter: 70 in der

GmbH, 12 000 weltweit

bei DNV GL

Leistungsspektrum:

– unabhängiges, ISO

17025 akkreditiertes

Messinstitut

– akkreditierte

Messungen an

Windenergieanlagen

– benannte Messstelle

nach § 29 b BImSchG

für Schallmessungen

– Schallimmissionsgutachten

für

Industrie, Gewerbe

und Freizeitlärm

– Schattenwurfgutachten

– Leistungskurven -

messungen

– Lastmessungen

– Netzqualitätsmessungen

– LiDAR Validierungen

– ISO 45001:2018

Arbeits- und Gesund -

heitsschutzmanagementsystem

DNV GL,

GL Garrad Hassan

Deutschland GmbH

Kaiser-Wilhelm-Koog

www.dnvgl.de/powerrenewables/services

DNV GL, GL Garrad Hassan Deutschland GmbH

Bereits 1989 wurde an dem Standort, an dem

1983 die erste 3-MW-Großwindenergieanlage

(GROWIAN) in Betrieb genommen wurde, die

Firma WINDTEST Kaiser-Wilhelm-Koog GmbH

(heute GL Garrad Hassan Deutschland GmbH)

gegründet, zu deren Gesellschaftern der Germanische

Lloyd mit Sitz in Hamburg gehörte.

Aus dem Koog heraus sollte die kommerzielle

Nutzbarkeit der Windenergie untersucht werden

und bereits 1991 bewältigte WINDTEST den

Schritt zum akkreditierten Messinstitut für Messungen

an Windenergieanlagen (WEA). Aus dem

ländlichen Dithmarschen reisen seit mehr als 30

Jahren die Mitarbeiter rund um den Globus, um

mit ihrer langjährigen Erfahrung und Expertise

die Hersteller von WEA in der Forschung und

Technik mit Lasten-, Leistungskurven- und Spannungsqualitätsmessungen

zu unterstützen sowie

zum Beispiel als benannte Messstelle durch Schall -

messungen sicherzustellen, dass die schall im mis -

sionsschutzrechtlichen Auflagen der Behörden

eingehalten werden.

Seit 2013 ist das Unternehmen Teil des aus

Det Norske Veritas (DNV) und dem Germanischen

Lloyd (GL) gebildeten Konzerns DNV GL mit

seinen mehr als 12 000 Mitarbeitern an über

100 Standorten weltweit.

Schallimmissionsmessung in einem Windpark

103


Vielseitiges Leistungs -

spektrum der WES-

Gruppe

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 2000

Mitarbeiter: 48

(WES-Gruppe)

Leistungsspektrum:

– Realisierung von

Energieprojekten

– kaufmännische

und technische

Betriebsführung

– Gründung und

Umsetzung von

genossenschaftlichen

Energie- und

Wohnprojekten

– Bau von Wechse l -

richtern für Wind- und

Wasserkraftanlagen

WES energy GmbH

St. Michaelisdonn

www.wes-energy.com

WES energy GmbH

Unser Unternehmen ist seit mehr als 20 Jahren

erfolgreich im Bereich Bau- und Projektierung

von regenerativen Energieanlagen tätig. Neben

der Nutzung von Wind- und Solarenergie haben

wir uns auf die Umsetzung von genossenschaft -

lichen Energie- und Wohnprojekten spezialisiert.

So wurden in den letzten Jahren mehrere

Bürgerwindparks durch uns initiiert, ein ge -

nossenschaftliches Wohnprojekt (Grüne Insel) für

Jung und Alt ist kurz vor der Fertigstellung, und

die Gründung einer Energie-Genossenschaft für

Anwohner eines Windparks ist in Vorbereitung.

Wir setzen auf Integration und damit Einbindung

der Menschen vor Ort. Menschlichkeit steht bei

uns an erster Stelle. Unser Motto lautet: „Mehr

Akzeptanz durch mehr Miteinander.“

Wir bieten Lösungen an, die nicht immer

dem „Mainstream“ entsprechen, und setzen bei

den nächsten Projekten verstärkt auf bewuss -

teren Umgang mit unseren Ressourcen und der

Bildung von harmonischen Gemeinschaften.

Firmengründer und

Geschäftsführer

Klaus Ludolf Ibs, der

auf 20 Jahre Selbst -

ständigkeit zurück -

blicken kann

104


Wirtschaftliche Potenziale

BeBa Energie hat den

optimalen Standort in

einer Energie region –

mit Innovationen im

Bereich der erneuer -

baren Energien. Die

Kreise Nordfriesland,

Dithmarschen, Steinburg

und Pinneberg machen

sich dafür stark. Im

Netzwerk Energieküste

bündeln die Partner ihre

Kompetenzen. Mehr

Informationen unter

energiekueste.de.

BeBa Energie GmbH & Co. KG

Die BeBa-Unternehmensgruppe ist bereits seit

über 16 Jahren erfolgreich im Bereich der erneuer -

baren Energien aktiv. Das hoch qualifizierte

Team aus Ingenieuren, Kaufleuten, Meistern,

Technikern, Monteuren und Auszubildenden ist

erfah rener Partner für maßgeschneiderte Energie -

konzepte. BeBa plant und realisiert Energie -

projekte in vielfältigen Bereichen, u. a. Photo -

voltaik, Wartung und Betriebsführung sowie Wind -

energie. Vom Einfamilienhaus bis zum Groß -

unternehmen werden wirtschaftlich nachhaltige

Konzepte und Nutzungsmöglichkeiten erstellt.

Kunden sind damit in der Lage, Strom selbst zu

produzieren und sich somit immer unabhängiger

von den Energieanbietern zu machen.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1997

als Elektro Bartels,

seit 2004 BeBa Energie

Leistungsspektrum:

– Photovoltaik

(bereits 1999 ging

die erste Photovoltaikanlage

in Betrieb)

– Windenergieanlagen

– Wasserstoffsysteme

– Energiemanagement

– Service und Wartung/

technische Betriebs -

führung

BeBa Energie

GmbH & Co. KG

Hemmingstedt

www.beba-energie.de

Auf einen Blick

Mitarbeiter: 1300 ins -

gesamt, 34 in Meldorf

Leistungsspektrum:

– Betrieb von Strom- und

Gasleitungen in mehr

als 900 Kom munen

– Entwicklung von

Energielösungen

für den Norden

– Ausbau der Elektro -

mobilität

– Innovationsprojekte

wie z. B. Power-to-

Gas-Anlagen zum

Speichern von überschüssigem

Wind strom

als Wasserstoff

Schleswig-Holstein

Netz AG, Quickborn

www.sh-netz.com

Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) –

Energie für Land und Leute

Die SH Netz sorgt in Dithmarschen dafür, dass

die Energie dort ankommt, wo sie benötigt wird

– bei ihren Kunden. Sicher und zuverlässig. In

114 Kommunen versorgt der Netzbetreiber fast

100 000 Einwohner mit Strom, in 84 Gemeinden

rund 83 000 Einwohner mit Gas. Die Mitarbeiter

beraten die Kunden u. a. zu den Themen Netzund

Einspeiseanschlüsse und betreuen rund

Tobias Ernecke und sein

Team vom Netzcenter

Meldorf kümmern sich

rund um die Uhr um die

Technik. Dazu zählen

u. a. Umspannwerke

und Gasdruckregelanlagen

sowie 4800

Kilometer Strom- und

1400 Kilometer Gas -

leitungen.

6100 Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien.

Mit 2200 Megawatt verzeichnet der Kreis

landesweit die zweithöchste Einspeiseleistung

an Grünstrom. SH Netz hat sich nicht nur zum

Ziel gesetzt, bis 2030 klimaneutral zu werden,

sondern Kunden und Partner zu unterstützen,

weniger CO 2 zu produzieren. Als Anteilseigner pro -

fitieren außerdem 93 Dithmarscher Kommunen.

Sie haben umfangreiche Mitspracherechte und

werden über die Dividende am Erfolg beteiligt.

105


Abfall – Wertstoff – Ressource

Nachhaltige Abfallwirtschaft in Dithmarschen mit

Verantwortung für die Region

Die von Schülern

geschmückte Johanne

anlässlich des Marktes

der Nachhaltigkeit (2017)

in Brunsbüttel zum

Thema „Plastik im Meer –

Meeresverschmutzung“

106

Nachhaltiges Handeln beginnt im Alltag.

Dieser Gedanke ist zentraler strategischer

Bestandteil, mit dem der Kreis und seine

Abfallwirtschaft Dithmarschen (AWD) das

Thema Entsorgung definieren. Was viele

Jahrzehnte lediglich mit dem Begriff „Müll“

verbunden wurde, steht für die AWD als

Chance, unter Einbindung der Menschen

eine sinnvolle und nachhaltige Ressourcenwirtschaft

zu ermöglichen.

Um für den Umgang mit Ressourcen

zu sensibilisieren, geht die AWD, an der

der Kreis seit 1993 mehrheitlich gemeinsam

mit der SERVICE PLUS beteiligt ist, neue

Wege. Ein Konzept mit vielen Bausteinen

wird kontinuierlich um neue Aktivitäten

erweitert. AWD-Geschäftsführer Dirk Sopha:

„Wir verbin den dabei die drei Aspekte der

Nachhaltigkeit: Ökonomie, Ökologie und

Soziales.“

Als Beispiele für das integrative Heran -

gehen nennt Sopha das Nachhaltigkeits -

forum und den Markt der Nachhaltigkeit.

„Mit diesen Veranstaltungen vermitteln wir

auf neuen Wegen unsere Themen der

Umweltbildung.“ Die Hauptzielgruppe der

AWD sind Kinder. Speziell mit den Ange -

boten von ALADIN – diese Abkürzung steht

für den NUN-zertifizierten (norddeutsch und

nachhaltig) Außerschulischen Lernort Abfallwirtschaft

Dithmarschen – soll besonders

der Nachwuchs, aber auch Erwachsene, zu

umweltgerechtem Handeln motiviert werden.

Sopha: „Wir vermitteln praxisnah und

durch aktives Mitmachen, dass jede*r Verantwortung

für eine lebenswerte Zukunft

übernehmen kann.“ Mittlerweile nutzen auch

andere Kreise Schleswig-Holsteins Teile

dieser Konzepte.

Fortsetzung Seite 108


Wirtschaftliche Potenziale

Abfallwirtschaft Dithmarschen GmbH

Fach- und umweltgerechte Entsorgung, Wiederverwendung

recyclingfähiger Stoffe, stoffliche

und energetische Nutzung statt Deponierung von

Abfällen – das sind die Kennzeichen moderner

Abfallwirtschaft. Die AWD gestaltet u. a. mit der

Getrenntsammlung von Bioabfall und Papier, der

Nutzung von Restmüll als Ersatzbrennstoff und

einem Netz von neun Recyclinghöfen die heutige

Abfallwirtschaft in Dithmarschen. Wir geben

wichtige Impulse im Sinne des Umwelt- und

Klimaschutzes.

Ergänzend zum Kerngeschäft engagiert sich

die AWD aktiv in den Bereichen Umweltbildung

und Nachhaltigkeit. Auf Veranstaltungen wie dem

Umwelttheater für Kinder oder dem Markt der

Nachhaltigkeit animiert die AWD zu nachhaltigem

Handeln im Alltag, um den Weg hin zu mehr Ressourcenschutz

zu ebnen.

Wir setzen bei all unseren Projekten auf ein

engagiertes Team und eine enge Zusammen arbeit

aller beteiligten Personen und Unternehmen zum

Wohle unserer Kunden und unserer Region.

Auf einen Blick

Gründungsjahr:

1993

Mitarbeiter: 20 am

Firmensitz in Heide

Leistungsspektrum:

– Planung, Organisation

und Steuerung der

Abfallwirtschaft im

Kreis Dithmarschen

– Dienstleister für rund

133 300 Einwohner

und etwa 2500

Gewerbebetriebe

– Beratung rund um

alle Fragen der

Entsorgung

Abfallwirtschaft

Dithmarschen GmbH

Heide

www.awd-online.de

107


Hans Möller

Verwertungs- und Entsorgungszentrum

Das familiengeführte Unternehmen Hans Möller

hat sich seit über 63 Jahren im Entsorgungsund

Verwertungsbereich etabliert – mittlerweile

ist sogar schon die dritte Generation an Bord.

Der Fachbetrieb ist zertifiziert und spe zialisiert

auf die Entsorgung und Verwertung diverser

Materialien. Außerdem ist der Spezialist ein

Ein moderner Fuhr- und

Maschinenpark unterstützt

die Spezialisten

bei ihrer Arbeit, um unterschiedlichste

Anforderungen

zu erfüllen.

Premiumpartner diverser Autohersteller für die

Alt autorücknahme. Es steht ein Firmengrundstück

von insgesamt 65 000 Quadratmetern zur

Verfügung. Zu den Kunden zählen u. a. Privatpersonen,

große Baufirmen, Speditionen sowie

kommunale Partner – allesamt schätzen sie

besonders die Flexibilität und Kompetenz des

Unternehmens.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1957

Mitarbeiter: 14

Leistungsspektrum:

– Containerdienst

– Ankauf von Schrott

und Metallen

– Autoverwertung

– Entsorgung von

Abfällen

– Verkauf von Kies,

Mutterboden und

Mischrecycling

– Verkauf von

Rindenmulch und

Hackschnitzeln

Hans Möller

Verwertungs- und

Entsorgungszentrum

Heide

www.moeller-recycling.de

1Soziale Allianz:

Eine von der Stifung

Mensch ins Leben

gerufene Initiative

von Unternehmen,

Institutionen und

Persönlichkeiten,

die sich für Inklusion

stark machen und

sie aktiv leben.

Auch den sozialen Aspekt hat die AWD

im Blick und ist sich ihrer gesellschaftlichen

Verantwortung bewusst. Seit 2015 engagiert

sie sich in der Sozialen Allianz 1 und schafft

für Menschen mit Handicap inklusive Arbeits -

möglichkeiten. Die AWD unterstützt zudem

seit vielen Jahren Projekte für sozial Be -

nachteiligte wie die Dithmarscher Tafeln und

Sozialkaufhäuser. Sopha: „Auch hier greift

unser Motto: Für die Region – nachhaltig gut.“

Das Hauptaugenmerk der AWD liegt im

Rahmen der Daseinsvorsorge in der Ge währ -

leistung der Entsorgungssicherheit. Dabei

wird der Abfallvermeidung, der Wiederverwendung

und der Abfallverwertung heute

und in Zukunft der Vorrang vor der Besei -

tigung gegeben.

Dafür werben zudem Kampagnen wie

„Zu gut für den Müll“ oder „Wir lieben

Re cycling“. Und die Getrenntsammlung von

Papier- und Bioabfall wird mit der Einführung

der Wertstofftonne für Kunst stoffe

und Metalle ergänzt. Bei deren Verwertung

wie auch der Erzeugung von Er satz brenn -

stoff aus Restmüll kommt dem Er reichen

von Umweltzielen unter Ge sichts punkten

der Energieeinsparung und -erzeugung

ebenfalls eine besondere Bedeutung zu.

Basis für den weiteren AWD-Weg ist das

Abfallwirtschaftskonzept des Kreises Dithmarschen.

Auch in Zukunft stehe im Fokus,

das Verhalten der über 133 000 Privatund

2500 Gewerbekund*innen positiv zu

prägen. Sopha: „Früher sah man Abfall nur

als Müll, der auf Deponien abgelagert

wurde. Heute ist er Wertstoff, der stofflich

oder energetisch genutzt werden kann. Eine

moderne Abfallwirtschaft agiert umweltschonend

und trägt Verantwortung für den

Ressourcenschutz.“

108


Wirtschaftliche Potenziale

Der Markt der Nach -

haltigkeit 2018 in Heide

zum Thema „Für die

Region – Nachhaltig

gut“

109


Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1987

Mitarbeiter: 35

Leistungsspektrum:

Verwertungszentrum,

Recyclingbetrieb und

Dienstleister:

– Schreddern

– Sieben

– Zerkleinern

– Knick- und Straßen -

begleitgrünpflege

– Baufeldräumung

– Baggerarbeiten

– Stubbenaufbereitung

– Radladerarbeiten

– Abbrucharbeiten

– Sonderlösungen

– Lagerung von

sensiblen Abfällen

oder Produkten

KBA Kompost –

Bauschutt – Altstoff

Aufbereitung und

Verwertungsgesellschaft

T & T GmbH u. Co. KG

Bargenstedt

www.kba-dithmarschen.de

Eingegrüntes Firmen -

gelände an der B 431

KBA Kompost – Bauschutt – Altstoff

Aufbereitung und Verwertung

Die Kompost-Bauschutt-Altstoffverwertungsgesell -

schaft (KBA) ist der zentrale Entsorgungspartner

für Privathaushalte und Gewerbekunden in Dithmarschen.

Die KBA ist spezialisiert auf die Aufbereitung

und Entsorgung jeglicher Reststoffe.

Als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb gelten

für sämtliche Aktivitäten höchste Qualitäts -

standards. Diese sind auch Voraussetzung für

die Herstellung von verkaufsfähigen Recyclingprodukten.

Eine eigene Produktpalette – Mulch

und Kompost, Pflanzenerden, Boden und Baustoffe,

Holzbrennstoffe sowie Kunststoffprodukte –

Der Maschinenpark in Aktion

rundet somit das Angebot ab. Damit werden

langfristige Verwertungskreisläufe sichergestellt.

Gemeinsam mit der Abfallwirtschaft Dithmarschen

betreibt die KBA zudem einen der neun

Recyclinghöfe in Dithmarschen. Hier können Privat -

kunden diverse Produkte erwerben sowie Abfälle,

zum Beispiel Sperrmüll, kostenlos entsorgen. Vor

dem Abladen melden Sie einfach kurz im Büro

an, was Sie entsorgen möchten, und die Mitarbeiter

sagen Ihnen, welcher Abfall in welchen Container

darf.

Auf einer Fläche von über 10 Hektar verwertet

die KBA nahezu alles, was in Haus und Garten, auf

der Baustelle und in der Industrie an wiederverwertbarem

Material anfällt. Mit dieser Verwertungsarbeit

ist die KBA ein wichtiger Lieferant von

Sekundär- und Regelbrennstoffen für die Indus trie

und die Energiewirtschaft. Besonders erwähnenswert

ist die hohe Qualität der erzeugten Kom -

poste – sowohl aus Grünabfällen als auch aus der

Haushaltssammlung. Die Produktion und Vermarktung

von Sekundärbaustoffen ist ein wichtiger

Bereich, in dem sich die KBA in den letzten Jahrzehnten

überregional etabliert haben.

Zum KBA-Team gehören auch zwei Auszu -

bildende. Mit dem Gemeinschaftsprojekt ALADIN

(KBA/AWD) als zertifiziertem außerschulischen

Lern ort betreiben wir Umweltbildung und Führungen

für Schulklassen und Gruppen aller Art.

110


Wirtschaftliche Potenziale

REMONDIS Dithmarschen GmbH

Mit unseren zahlreichen Schwestergesellschaften

decken wir in Deutschland ein breites Leistungsspektrum

für Gewerbe, Industrie, Handel und

Kommunen ab. Durch optimale Koordination

unserer Tätigkeiten innerhalb der REMONDIS-

Gruppe können wir unseren Kunden ganzheit -

liche Konzepte bieten. So übernehmen wir nicht

nur sämtliche Aufgaben im Bereich der Verwertung

und Aufbereitung, sondern agieren zum

Beispiel auch als Produzent umweltschonender

Recyclingrohstoffe.

Die REMONDIS Dithmarschen GmbH ist auf Entsorgungs-

und Reinigungsdienstleistungen spezialisiert.

Diese reichen vom Abfallmanagement,

Containerdienst über die Verwertung und Besei -

tigung von Abfällen sowie der Werksentsorgung

bis hin zur Kanalreinigung und -inspektion. Die

Fettabscheiderentsorgung, Straßen- und Klärgrubenreinigung

runden das Dienstleistungsspektrum

um die diversen Entsorgungsleistungen für pri -

vate, gewerbliche und kommunale Kunden ab.

Wir lieben

Recycling.

Lkw mit 36 Kubikmeter Abrollcontainer

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1953

Mitarbeiter: 150

in Brunsbüttel und Heide

Leistungsspektrum:

– Abfallmanagement

– Containerdienst

– Verwertung und

Beseitigung von

Abfällen

– Werksentsorgung

– Kanalreinigung/

Kanalinspektion

– Fettabscheider -

entsorgung

– Transportdienst -

leistungen

– Straßenreinigung

– Klärgrubenreinigung

– Umleerbehälter

– Recyclinghöfe

REMONDIS

Dithmarschen GmbH

Brunsbüttel

www.remondis-nord.de

111


Der Mensch im Mittelpunkt –

Leben, Lernen, Arbeiten


Wissen als Zukunfts- und Erfolgsfaktor

Passgenaue Schul- und Bildungsangebote für jedes Alter im Kreis

Dithmarschen

Die Grundlage von Wissen

wird bereits in frühen

Lebensjahren gelegt –

der Kreis Dith marschen

ist beim Thema Bildung

gut aufgestellt.

Hätten Sie es gewusst?

Das BBZ wurde 2008

als Anstalt des öffent -

lichen Rechts des

Kreises Dithmarschen

gegründet. Mit 4200

Schüler*innen ist es

eines der größten

Regionalen Berufs -

bildungszentren im

Land Schleswig-

Holstein.

Die Wettbewerbsfähigkeit einer Region hängt

maßgeblich von der Qualität und einem ausreichenden

Angebot an qualifizierten Mitarbeiter*innen

in Unternehmen, Institutionen

und Verwaltungen ab. Im Kreis Dithmarschen

hat man die Bedeutung von Wissen als

Erfolgsfaktor frühzeitig erkannt.

Die Grundlage wird bereits – nach den

Jahren der Förderung in der Kita – in der

Grundschule gelegt. Im Kreis Dithmarschen

sind dafür 20 Grundschulen mit zehn Außen -

stellen verantwortlich. An allen Schulen wird

der offene Ganztagsbetrieb angeboten. In

den Schuljahren ab Klasse 5 folgt dann ein

Angebot an zehn Gemeinschaftsschulen, in

zwei Förderzentren und in einem Förderzentrum

Geistige Entwicklung. Kreisschulrätin

Claudia von der Heyde: „Wir sind gut auf -

gestellt. Das gilt sowohl für die technische

Ausstattung als auch für das vernetzte

Arbeiten. Alle Schulen kooperieren mit verschiedenen

externen Partnern, beispiels -

weise mit dem schulärztlichen Dienst, den

VHS im Bereich SPRINT (Sprachintensiv -

förderung) oder der Jugendberufsagentur.“

Eine Herausforderung werde immer mehr,

Lehrkräfte zu gewinnen. Mit einem vom

Kreis Dithmarschen unterstützten Konzept

sollen junge Lehrer*innen von der Attrak -

tivität der Region überzeugt werden. Dafür

wurde unter anderem ein Service-Büro eingerichtet,

das eine Beratung für angehende

Lehrkräfte bietet und Praktikant*innen

unterstützt, eine passende Schule zu finden.

Wenn dann der Start in das Berufsleben

näher rückt bzw. erfolgt ist, steht das Berufs-

BildungsZentrum Dithmarschen (BBZ) bereit.

„Frischer Wind durch Bildung aus einer

Hand“ ist der Slogan des BBZ, zu dem eine

Berufsschule, eine Fachschule, eine Berufsfachschule,

eine Fachoberschule und ein

Berufliches Gymnasium gehören. An den

114


Leben, Lernen, Arbeiten

Das Ziel ist klar:

Jugend liche und junge

Erwach sene in einer

motivierenden und offenen

Atmo sphäre auf die

Arbeitswelt vorbereiten,

in diese integrieren und

sie dabei unterstützen,

auftretende Schwierig -

keiten zu bewältigen

und ein selbstständiges,

eigenverantwortliches

Leben zu führen.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1975

Mitarbeiter*innen: 41

Leistungsspektrum:

berufliche Bildungs -

einrichtung für

Jugendliche und

junge Erwach sene

– Schulprojekte

– Berufsvorbereitung

– Ausbildung

– Qualifizierung

Jugendaufbauwerk Dithmarschen

heute lernen, was ich morgen brauche

Das Jugendaufbauwerk Dithmarschen ist eine

innovative, kompetente und qualitätsorientierte

berufliche Bildungseinrichtung für Jugendliche

und junge Erwachsene unter der Trägerschaft

des Vereins Ausbildungs- und Arbeitsstätten

Dithmarschen e. V. Ziel ist es, den Teilnehmer*-

innen sowie der Bundesagentur für Arbeit und

anderen Kostenträgern ein vielfältiges und qualitatives

Angebot beruflicher Bildung und Aus bil -

dung zu machen. Dazu dienen Schulprojekte,

Berufsvorbereitung, Ausbildung und Qualifizierung.

Alles geschieht effektiv, professionell, flexibel,

teamorientiert, transparent und am Arbeitsmarkt

orientiert in gut ausge statteten Schulungs -

räumen und Werkstätten mit moderner Technik

in Zusammenarbeit mit Ko ope rationsbetrieben.

Standorte:

Lunden (Mühlenstraße

und Nesserdeich), Heide

Jugendaufbauwerk

Dithmarschen, Lunden

www.jaw-dithmarschen.de

Standorten Heide und Meldorf wird der

Nach wuchs in zwölf pädagogischen Zentren

– sowohl in Vollzeit als auch im Rahmen

von dualer und trialer Ausbildung –

von etwa 200 Lehrkräften beschult. Die

Fachrichtungen kennzeichnet Vielfalt. Sie

reichen von Gesundheit und Pflege über

Wirtschaft und Technik bis hin zu gewerblichtechnischen

Berufsfeldern. Monika Raguse,

BBZ-Schulleiterin und Geschäftsführerin:

„Wir sind eine attraktive Antwort auf alle

Herausforderungen in der beruflichen Bildung.

Gemeinsam mit kompetenten Partnern

sichern wir den qualifizierten Nachwuchs

in der Region.“

Eine weitere Säule sind die eigenstän -

digen Volkshochschulen (VHS). Sie haben

sich unter dem Motto „Ein starkes Stück

Bildung ganz in Ihrer Nähe“ im Verein

Volkshochschulen in Dithmarschen zusammengeschlossen.

In Lunden, Hennstedt,

Tellingstedt, Heide, Nordhastedt, Wesselburen,

Büsum, Albersdorf, Meldorf, St. Michelisdonn,

Burg, Marne und Brunsbüttel wird

eine flächendeckende Erwachsenenbildung

angeboten. Neben der Unterstützung

der VHS in den Orten hat der Verein weitere

Aufgaben: So organisiert er u. a. die Schulsozialarbeit

und den offenen Ganztagsbetrieb

an vielen Schulen, betreibt die Regional -

stelle Alphabetisierung, ist für das Bildungsprogramm

des Historischen Lernortes Neulandhalle

verantwortlich und organisiert das

kreisweite Kulturprojekt KUNSTGRIFF.

Alle Bildungsverantwortlichen treibt in

ihrer Arbeit der gleiche Gedanke an: Mit

intensiver Vernetzung der Aus-, Fort- und

Weiterbildung schafft man als „Lernende

Region“ gemeinsam die besten Voraus -

setzungen für den „Erfolgsfaktor Wissen“.

115


Ganzheitliches Lernen

mit Kopf, Herz und

Hand nach aktuellsten

Standards – zu der

Ausbildung der angehenden

Sozialpäda -

gog*innen gehören

sowohl digitale als auch

analoge Medien.

BerufsBildungsZentrum Dithmarschen (BBZ) –

frischer Wind durch Bildung aus einer Hand

Das BerufsBildungsZentrum Dithmarschen ist

seit 2008 ein Regionales Berufsbildungszentrum

(RBZ) und damit eine rechtsfähige Anstalt des

öffentlichen Rechts. Derzeit werden an den

zwei Standorten Heide und Meldorf rund 4000

Schüler*innen in elf Pädagogischen Zentren von

rund 200 Lehrkräften beschult. Im Vollzeitbereich

bestehen ca. 1000 Schulplätze in Heide und

Meldorf, im Teilzeitbereich sind es ca. 3000

Schulplätze (schulische Angebote siehe Info -

spalte).

Gemäß unserer Mission „Frischer Wind durch

Bildung aus einer Hand“ können Sie vom Hauptschulabschluss

bis zur Allgemeinen Hochschulreife

(Abitur) alle vorgesehenen Schulab schlüsse

erwerben. Als Dualpartner der Wirtschaft unterrichten

wir in über 70 verschiedenen Ausbildungsberufen

und halten Weiterbildungsange -

bote im Bereich unserer Fachschulen und als

Regionale Cisco-Akademie vor. In Koopera tion

mit der Fachhochschule Westküste (FHW) bieten

wir triale Studiengänge (Ausbildung und Stu -

dium) im Bereich Banken und Steuern an. Im

Bereich der Gesundheitsberufe kooperieren wir

eng mit dem Westküstenklinikum (WKK) in

Heide. Weitere wichtige Aufgaben sind die

Ausbildungs- und Berufsvorbereitung. In diesen

Bildungsgängen erhalten Jugendliche vielfältige

Unterstützung. Dadurch wird ihnen ein besserer

Zugang zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt

ermöglicht.

Detaillierte Informationen finden Sie auf der

Home page (www.bbz-dithmarschen.de).

Frischer Wind für die

gastronomische und

kulinarische Zukunft der

Westküste: Fachlehrer

Lars Hinrichsen berät

einen der angehenden

Köche bei der Zuberei -

tung und Präsentation

seiner Gerichte.

116


Leben, Lernen, Arbeiten

Auf einen Blick

Zusätzlich kooperieren wir mit der VHS (Lernort

Neulandhalle) und mit der Kfz-Innung, indem

wir uns gemeinsam im Thema Nachhaltigkeit

engagieren. Das BBZ besitzt ein eigenes Elektroauto,

das sowohl als Lerngegenstand in der

Ausbildung als auch für Fortbildungs- und Praxis -

betreuungsfahrten von den Kolleg*innen genutzt

werden kann.

Ein wesentlicher Baustein unserer Schulentwicklung

ist das Optimierungskonzept BBZ 2020:

Der Kreis Dithmarschen investiert umfangreich in

Neu-, Um- und Anbauten. Veränderungen in der

Wirtschaft und Gesellschaft erfordern inhaltliche

und pädagogische Veränderungen des Lehrens

und Lernens. Diese bekommen Raum in neuen

Räumen und Gebäuden.

Ausbildung im doppelten Sinne: Schüler*innen der

Fachschule Technik werden angeleitet und unterstützt

durch die Lehrkraft Doktor Eckhard Pehlke und die

Nachwuchslehrkraft Hakim Mergan.

Zusätzlich zielt das Optimierungskonzept auf

eine Steigerung der Attraktivität des Standortes

ab, um für die Region weiterhin passgenaue

Bildungsangebote vorhalten und auch neue entwickeln

zu können.

Um nicht nur räumlich, sondern auch personell

gelingendes Lehren und Lernen bieten zu

können, hat die Ausbildung von neuen Lehr -

kräften am BBZ einen hohen Stellenwert inne.

Wir verstehen uns als Ausbildungsschule und

stellen uns dieser Aufgabe mit Begeisterung und

großem Engagement. Die Qualität unserer durch

Vielfalt geprägten Schule und die Wirksamkeit

guten Unterrichts werden entscheidend durch

die fachlichen und menschlichen Quali täten

sowie Begabungen von Lehrer*innen ge prägt,

die sich tolerant und achtungsvoll be gegnen.

Zurzeit werden elf Nachwuchslehrkräfte aus -

gebildet. Engagierte Kolleg*innen betreuen

zudem jährlich eine große Zahl an Prakti -

kant*innen.

Stetiger Wandel und Weiterentwicklung:

Schüler*innen des BBZ betrachten eine Skizze

des zurzeit entstehenden Neubaus in Heide.

Gründungsjahr: 2008

Leistungsspektrum:

Dualpartner für die

Ausbildung

Ausbildungsberufe:

Elektrotechnik; Gastro -

nomie, Nahrung, Land -

wirtschaft; Gesund heit,

Pflege und Keramik

(Keramiker/-in, Medizini -

sche(r) Fachangestellte(r),

Operationstechnische(r)

Angestellte(r), Pflegeassistent/-in,

Zahnmedizi ni -

sche(r) Fachangestellte(r);

Metalltechnik; Sozial -

pä dagogische Berufe;

Wirtschaft und Verwal -

tung (Bank kauf mann/

-frau, Fachkraft für Lager -

logistik, Fachlagerist/-in,

Industriekaufmann/-frau,

Kaufmann/-frau für

Büromanagement, Kauf -

mann/-frau im Einzelhandel,

Kaufmann/-frau im

Groß- und Außen handel,

Verkäufer/-in, Ver wal -

tungsfachangestellte(r)

Vollschulische Bildungs -

gänge: Berufliches Gym -

nasium; Berufs fachschule

(BFS Typ 1; BFS Typ 3

(BFS kaufm. Ass., BFS

Sozialpäd., BFS Sozial -

wesen); Berufs vorberei -

tung (BVM); Fachober -

schule (FOS und FOB)

Fachschulen: Fachschule

Sozialpädagogik; Fach -

schule Technik

(TechnikerSchule Meldorf)

Weiterbildung: Weiter bil -

dung für Erzieher*innen

Triales Modell

BerufsBildungs Zentrum

(BBZ) Dithmarschen

Meldorf und Heide

www.bbz-dithmarschen.de

117


Auf einen Blick

Gründungsjahr

Waldorfkindergarten

Meldorf: 2020

Mitarbeiter*innen: 8

Auf einen Blick

Gründungsjahr

Waldorfkindergarten

Wöhrden: 2010

Mitarbeiter*innen: 10

Leistungsspektrum:

– nach Grundlagen der

anthroposophischen

Menschenkunde

Rudolf Steiners

– es gilt das Prinzip

von Vorbild und

Nachahmung

– Krippengruppe

– Regelgruppe

– Familiengruppe

Waldorfkindergarten

Wöhrden

info@waldorfkigawoehrden.de

Waldorfkindergärten Westküste

Unsere Kindergärten verstehen sich als Einrichtungen,

die nach den Grundlagen der anthroposophischen

Menschenkunde Rudolf Steiners arbeiten.

Als erzieherischer Führungsstil gilt das Prinzip von

Vorbild und Nachahmung.

Im Kindergartentag erleben die Kinder den

sinnvoll handelnden Erwachsenen, dessen Tun

sie durchschauen und mitvollziehen können.

Spielerisch werden die verinnerlichten Eindrücke

dann wieder nach außen gebracht und so ver -

arbeitet. Im eigenen Tun, dem Erfahrungslernen,

eignen Kinder sich die Welt an, weshalb in unseren

Kindergärten insbesondere das freie Spiel im

Vordergrund steht.

Kinder lernen sprechen in einer sprechenden

Umgebung. Lieder, Geschichten, Verse, Fingerspiele

und Reime haben bei uns daher einen

großen Stellenwert. Denn so lernen die Kinder die

Sprache spielerisch und beheimaten sich in ihr.

Der baubiologisch hochwertige

Neubau des

Waldorfkindergartens

Meldorf entstand 2020.

Leistungsspektrum:

– nach Grundlagen der

anthroposophischen

Menschenkunde

Rudolf Steiners

– es gilt das Prinzip

von Vorbild und

Nachahmung

– Krippengruppe

– Regelgruppe

Der Neubau (2020) des

Waldorfkindergartens

Wöhrden beherbergt

drei Kindergartengruppen.

Waldorfkindergarten

Meldorf

info@waldorfkigameldorf.de

Die Sprechweise der Erzieherinnen ist dabei

liebevoll, klar, deutlich und bildhaft und der

Altersstufe angemessen. Dazu gehören auch tägliches

Erzählen oder Vorlesen von Geschichten

und Märchen.

Im Alltagsleben werden Rhythmen und Wieder -

holungen ähnlicher Tätigkeiten und Erlebnis -

folgen angelegt und gepflegt. Diese Angebote

sind in unserem Kindergartentag die sich wiederholenden

Elemente wie die Morgen- und Ab schlusskreise,

Brötchenbacktage, Reigenzeiten, Jahreszeitenfeste,

Waldtage und die Eurythmie.

118


Leben, Lernen, Arbeiten

Das Gebäude der ehemaligen

Grundschule

im Ortskern beherbergt

Unter- und Mittelstufen -

klassen.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 2007

Mitarbeiter*innen: 33

Freie Waldorfschule Wöhrden –

Lernen ist mehr als Wissensvermittlung

Durch den ganzheitlichen Lernansatz der Waldorfpädagogik

sprechen wir den jungen Menschen

nicht nur seinem Alter entsprechend an, sondern

regen ihn an, sich seinem individuellen Wesen

gemäß gesund zu entwickeln.

Neben dem Wissenserwerb schafft dies die

Grundlage für Kreativität, Selbstbewusstsein,

see lische Ausgeglichenheit, Selbstständigkeit und

soziale Kompetenz.

Leben und Entwicklung vollzieht sich in

Rhyth men. Der Aufbau des Waldorflehrplans und

der Unterrichtsstunden orientiert sich an den Entwicklungsrhythmen

der Kinder und Jugend lichen.

Ein rhythmischer Tagesablauf ebenso wie der

lebendige Einbezug von Jahreszeiten und Festen

geben inneren Halt und Orientierung. Die aus -

geglichenen Wechselbeziehungen geistiger, seelischer

und körperlicher Kräfte, die sich auch im

epochalen Hauptunterricht in den ersten beiden

Schulstunden jedes Morgens mit dem Klassenlehrer

wiederfinden, ermöglichen ein kindgerechtes,

lebendiges Lernen.

Die Freie Waldorfschule Wöhrden ist eine

staatlich anerkannte Schule, die allen Kindern

offen steht. Wie jede Waldorfschule werden sie

und die angegliederten Kindergärten von einem

Verein als Träger geführt. Der Vereinsvorstand

setzt sich aus Eltern und Vertreter*innen des

Kollegiums zusammen.

Damit stellen sowohl Eltern als auch Lehrer*

-innen die entscheidenden Weichen bei allen

wesentlichen Entscheidungen, die die Schule

und die Kindergärten betreffen.

Leistungsspektrum:

– staatlich anerkannte

Schule

– ganzheitlicher

Lernansatz der

Waldorfpädagogik

– Warteklasse

– Förderunterricht

– Bienen-AG

– Zusammenarbeit mit

der Dithmarscher

Musikschule

– Waldorfschulabschluss

– alle staatlichen

Abschlüsse

(ESA, MSA, Abitur)

Freie Waldorfschule

Wöhrden

www.waldorfschulewoehrden.de

Ein technisch modern

ausgestatteter Chemie -

raum und Klassenräume

für die Oberstufe sind

auf dem Neubau -

gelände entstanden.

119


Lernen mit weitem Horizont

Fachhochschule Westküste: Sprungbrett für Karrieren

und vielfältiger Partner der Wirtschaft

Die Fachhochschule

Westküste (FHW) hat

eine besondere Lern -

atmosphäre und ist

bei Studierenden sehr

beliebt.

Jung und modern ist sie, die Fachhochschule

Westküste (FHW) in Heide. Trotz

ihrer kurzen Geschichte – gegründet 1993 –,

blickt sie auf ein rasantes Wachstum zurück

und hat sich als feste Größe in der Hochschullandschaft

Schleswig-Holsteins und

als Wirtschafts- und Zukunftsfaktor für die

West küste etabliert. Derzeit studieren knapp

2000 junge Menschen auf dem Campus.

Präsidentin Professor Dr. Katja Kuhn ist

überzeugt: „Unsere eher geringe Größe ist

unsere Stärke. Bei uns kennen die Lehrenden

ihre Studierenden mit Namen und persönlich.

In familiärer Atmosphäre kümmern

wir uns um unsere Studies, denn der Studien -

erfolg jeder und jedes Einzelnen liegt uns am

Herzen.“ Dabei vereint die FHW die Fachbereiche

Wirtschaft und Technik mit einer Vielfalt

an Bachelor- und Masterstudiengängen.

Im Bereich Wirtschaft besteht die Möglichkeit,

einen Klassiker wie Betriebswirtschaftslehre

– auch in Kooperation mit Unternehmen

der Region – oder Studiengänge mit wirt -

schafts rechtlicher oder psychologischer Ausrichtung

zu wählen. Großer Beliebtheit erfreut

sich zudem International Tourism Management.

Recht neu im Programm ist der Bachelorstudiengang

Immobilienwirtschaft.

Vielfalt bietet ebenso der Fachbereich

Technik. Hier warten u. a. der Bachelor -

studiengang Elektro- und Informationstechnik

sowie Management und Technik (Intern.

Wirtschaftsingenieurwesen) und ausgerichtet

auf die Energiewende ein Studiengang,

der sich auf die energetische Optimierung

von Gebäuden konzentriert. Im Master -

bereich legt die FHW Wert darauf, die

Bache lorangebote aufzugreifen. So kann

neben International Tourism Management

und Wirtschaftspsychologie beispielsweise

Wirtschaftsingenieurwesen – Digitale Wirtschaft

oder Green Energy studiert werden.

Alle Angebote eint die Ausrichtung auf

die Erfordernisse des Arbeitsmarktes. Die

FHW kooperiert dafür eng mit der regionalen

Wirtschaft und pflegt nationale und internationale

Beziehungen u. a. zu 40 Partnerhochschulen.

Studien- oder Praxissemester

im Ausland werden unterstützt und sind teilweise

sogar Pflicht.

Mit Forschungs- und Kooperationsprojekten

wird die Verankerung in der Region

gelebt. Besonders pro filiert ist die FHW zu

den Themen „Das Verhalten des Menschen

in Arbeit und Freizeit“ sowie „Umweltgerechte

intelligente Systeme und Prozesse“. Für die

Studierenden ver bergen sich dahinter Projekte

in Bereichen wie erneuerbare Energien,

ökologische Land wirtschaft oder Event -

management.

Die Lernatmosphäre, moderne Labore

und die gut ausgestattete Bibliothek tragen

dazu bei, dass der weit überwiegende Teil

der Studierenden seinen Abschluss innerhalb

der Regelstudienzeit erwirbt. Laut einer

aktuellen Befragung können sich über 90

Prozent der Absolvent*innen vorstellen, wieder

in Heide zu studieren. Mit Blick auf die

Zukunft sagt die Präsidentin: „Wir sind sehr

gut aufgestellt. Unsere Hochschule ist bei

Studierenden beliebt und ein tolles Sprungbrett

für Karrieren. Themen wie Nachhaltigkeit

und Digitalisierung sind bei uns keine

Zukunftsmusik – wir gestalten sie mit und

gehen voran. Das ist, was ,Lernen mit

weitem Horizont‘ ausmacht.“

120


Leben, Lernen, Arbeiten

Fachhochschule Westküste –

Energiezukunft gestalten

Die Westküste Schleswig-Holsteins entwickelt

sich immer mehr zu einem der Brennpunkte der

Energiewende in Europa. Ein Grund dafür sind

die guten natürlichen Bedingungen wie Wind als

Energiequelle, Speicher für Wasserstoff, Unternehmen

der Chemiebranche und der direkte

Zugang zur Windenergie auf See. Die Fachhochschule

Westküste übernimmt dabei eine zentrale

Rolle: Da die Hochschule sich mit ihrem Bildungs-

und Forschungsangebot stets auch an

den Bedarfen der regionalen Unternehmen orientiert,

greift sie diese Entwicklungen auf und verstärkt

sie durch wissenschaftliche Impulse und

Erkenntnisse.

Ausgangspunkt der Energieforschung waren Projekte

wie die SmartRegion Pellworm mit der

Erprobung von Batterien für große Mengen elektrischer

Energie oder das Kompetenzzentrum

Leis tungselektronik gemeinsam mit der Fraun -

hofer-Gesellschaft und den anderen Hochschulen

des Landes. Hinzu kam die Ingenieurausbildung

für die Pionierunternehmen der Windenergiebranche.

Schleswig-Holsteins Westküste –

ein Brennpunkt der Energiewende

Aufbauend auf dem Gesamtkonzept ENTREE100

(Entwicklung der Region mit 100 Prozent erneuerbarer

Energie) der Entwicklungsagentur Region

Heide, wurden nach und nach Umsetzungspro -

jekte gestartet, die die Westküste in Richtung

einer nachhaltigen Wirtschaft entwickeln sollen.

Bisher fehlte allerdings sowohl an der „Energie -

küste“ als auch in Schleswig-Holstein insgesamt

eine Einrichtung der fachübergreifenden und

anwendungsorientierten Forschung im Energiebereich

mit unmittelbarem Bezug zur betrieb -

lichen Praxis.

Die Fachhochschule Westküste hat nun ihre

Kompetenzen in den Themenfeldern Sektorenkopplung,

Gebäudetechnik, Netzintegration,

Industrieprozessen, Energierecht, Wirtschaft und

Gesellschaft in ihrem neuen „Institut für die

Transformation des Energiesystems (ITE)“ gebündelt

und wird den Strukturwandel in der Region

zusätzlich mit passenden Studienangeboten vorantreiben.

So kann Dithmarschen erneut zum

Vorreiter der Energiewende werden.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1993

Mitarbeiter: 180

Studierende: rund 2000

Leistungsspektrum:

Die FHW vereint zwei

Fachbereiche (Wirtschaft

und Technik) mit einem

vielfältigen Angebot von

Bachelor- und Master -

studiengängen. Fester

Bestandteil der Bachelorstudiengänge

ist ein

Praxissemester.

Partnerhochschulen:

40 weltweit

Fachhochschule

Westküste – Hochschule

für Wirtschaft und

Technik, Heide

www.fh-westkueste.de

121


Einzigartige Konzepte sichern

gute Gesundheitsvorsorge

Medizin und Pflege: mit bundesweiten Leuchttürmen

und regionaler Vernetzung erfolgreich

Der Mensch im Mittel -

punkt – auch und gerade

in gesundheitlich bedrohlichen

Situationen.

122

Der Mensch steht im Kreis Dithmarschen

doppelt im Mittelpunkt, wenn es um Gesund -

heit und Pflege geht. Zum einen mit Blick

auf eine optimale medizinische und pflege -

rische Versorgung im gesamten Kreisgebiet,

zum anderen, weil in der Region viel unternommen

wird, um langfristig durch Qualifikation

und gute Rahmenbedingungen ausreichend

qualifizierte Mitarbeiter*innen für

diese Aufgaben zu haben.

Um den Herausforderungen einer Unterversorgung

im ländlichen Raum erfolgreich

zu begegnen, waren und sind neue Herangehensweisen

gefragt. Das Ergebnis: Die

Region Dithmarschen ist bundesweit be kannt

dafür, mit Leuchtturmprojekten eine zukunfts -

fähige medizinische und pflegerische Versorgung

zu entwickeln und zu etablieren.

Für diese „Leuchtturm-Projekte“ ist kennzeichnend:

Es wird im Miteinander agiert –

ganz gleich, ob die Akteure aus dem

Bereich Medizin, Pflege oder aus der Politik

und Verwaltung kommen.

Ein Beispiel, das bundesweit seit 2015

zur „Blaupause“ geworden ist, ist das Ärztehaus

in Büsum. Die Praxen und Arztsitze

gehören nicht mehr den Ärzt*innen, sondern

einer hundertprozentigen Tochter der

Gemeinde. Dies hatte zuvor noch keine

Kommune gewagt. Der Vorteil dabei: Junge

Ärzt*innen arbeiten in dieser Gemeinschafts -

praxis, die eine Ärzte genossenschaft und

der Koordinator „Am bulante Versorgung“

des Kreises Dithmarschen, Harald Stender,

auf den Weg brachten, in einem Team. Sie

können Arbeits zeit flexibel gestalten, sich

austauschen und müssen nicht das wirtschaftliche

Risiko tragen.

Zweites Beispiel ist das Integrierte Versorgungszentrum

(IVZ) im Westküstenklinikum

Brunsbüttel. Rund 20 Millionen Euro wurden

für die Einrichtung der bundesweit einmaligen

Institution investiert. Das Angebot

umfasst als zentrale Elemente eine Notfallund

Schlaganfallversorgung rund um die

Uhr, stationäre Angebote, Belegabteilungen,

Tageskliniken sowie zahlreiche Facharzt -

praxen und Therapeut*innen. Der Medizinische

Geschäftsführer der Westküstenkliniken

(WKK), Dr. Martin Blümke, sagt dazu:

„Die Lösung, mit der hier eine stationäre

Krankenversorgung und eine ambulante

Ärzteversorgung kombiniert werden, gilt

als Zukunftsmodell für den Standorterhalt

kleiner Kranken häuser.“

Die Westküstenkliniken (WKK) mit ihren

beiden Standorten in Brunsbüttel und Heide

sind das drittgrößte Klinikunternehmen

Schleswig-Holsteins. In ihren 25 Instituten

und Kliniken gewährleisten die mehr als

2700 Mitarbeiter*innen eine hoch spezia -

lisierte Versorgung.


Leben, Lernen, Arbeiten

Doch was wären die Angebote und Konzepte,

wenn es an qualifiziertem Personal

fehlen würde? Um die Region auch in

dieser Hinsicht dauerhaft gut aufzustellen,

werden an vielen Stellen Akzente gesetzt.

Maßgeblicher Akteur sind dabei die WKK

als Lehrkrankenhaus der Universitäten Kiel,

Lübeck und Hamburg und mit seinem

Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen.

Am Campus in Heide werden

ge meinsam mit dem Roten Kreuz und der

Rettungsdienst Kooperation in Schleswig-

Holstein etwa 800 Menschen im medizi

nischen und pflegerischen Bereich quali -

fiziert, um dem drohenden Fachkräftemangel

zu begegnen.

Dabei zeigen die Verantwortlichen auch

immer wieder Fingerspitzengefühl. So ge -

lingt es seit Ende 2018 mit dem kreativen

Aktionsprogramm „Wir pflegen“, das Image

der Pflegeberufe zu verbessern und so

überproportional viele Menschen in der

Region für den Pflegeberuf zu begeistern.

Der Leiter für Personalentwicklung an den

WKK, Timm Kaatz, sagt dazu: „Gutes und

motiviertes Personal ist der Schlüssel für

gute medizinische und pflegerische Versorgung.

Wir bauen die Zahl der Ausbildungsangebote

weiter aus und haben dabei keine

Probleme, die angebotenen Stellen zu be -

setzen.“ Auch ein Förderprogramm für

Medizinstudierende trägt seit 2017 dazu bei,

Im Kreis Dithmarschen

wird dem Fachkräfte -

mangel mit Qualifizie rung

begegnet.

123


Dieser Zusammenschluss war der erste

Deutschlands mit stark länd licher Prägung.

Das MQW steht für eine vernetzte Kommunikation

mit Gesundheitspartnern und Krankenhäusern,

ist Interessen ver tre tung, organisiert

Fortbildungsmaßnahmen und bildet

eine Einkaufsgemeinschaft.

Was für den Bereich der Ärzt*innen gilt,

trifft auch auf den Bereich der Pflege zu.

Um den Auswirkungen des demo grafischen

Wandels zu begegnen, setzt der Kreis Dithmarschen

auf die Vernetzung der Akteure

und eine gute Informationspolitik.

Seit 2008 bietet die Internetplattform

www.pflegelandschaft-dithmarschen.de eine

Übersicht der Pflegeangebote in der Region

sowie einen umfassenden Service mit beispielsweise

Merkblättern, der Nennung von

zuständigen Behörden oder Gesetzestexten.

Weitere Infos: www.westkuestenkliniken.de,

www.mqw.de und unter www.pflegelandschaftdithmarschen.de.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1818

Mitarbeiter: 24

Leistungsspektrum:

– umfangreiches

Apothekensortiment

– indivi duelle Arznei -

mittel herstellung

– schnelle Arzneimittel -

bestellung – auch

via Internet

– Botendienstlieferung

in der gesamten

Nordermarsch

– gesonderter Bera -

tungsraum für ver -

trauliche Gespräche

Dithmarscher Apotheke

Wesselburen

www.apothekewesselburen.de

Dithmarscher Apotheke –

der Mensch im Mittelpunkt

Historie pur: Seit 1636 hatte Wesselburen seine

erste Apotheke. Seit 1818 besteht die Dith -

marscher Apotheke Am Markt in Wesselburen.

Seit 1950 ist die Apotheke im Familienbesitz.

Seit 2008 führt Dr. Carl Gerhard Spilcke-Liss in

dritter Generation die Apotheke. Und ab 2010

wird die seit 1843 bestehende Königlich Privi -

Wir stellen Arzneimittel

auf Wunsch indi viduell

und qualitäts gesichert

her. Seit 1818 steht

unser Apotheken-Team

für gute Beratung und

Kundennähe. Aus

Tradition modern.

legierte Apotheke in Lunden als Filiale betrieben.

Arzneimittelbestellung via Internet sowie Beratung

via Chat sind längst Teil des selbstver -

ständlichen Angebots. Die Anbindung an die Tele -

matikinfrastruktur, Arzneimitteltherapiesicherheitssysteme

sowie das bevorstehende E-Rezept sind

in Vorbereitung um auch weiterhin zeitgemäß

Menschen in allen Lebenslagen zu betreuen und

zu begleiten.

ärztlichen Nachwuchs für die Facharzt -

weiterbildung in den Westküstenkliniken zu

gewinnen. Dies spricht ganz besonders

junge Menschen aus der Region in und um

Dithmarschen an.

Kaatz: „Mit den vielfäl tigen Aktivitäten

in der Mitarbeitergewinnung aber auch -bindung

gelingt es uns, eine nachhaltige Personalstrategie

zu verwirklichen. Dies stärkt die

Strukturen der Westküstenkliniken und zum

Beispiel mit der fachärztlichen Weiterbildung

von Allgemeinmedizi nerinnen und -medizinern

auch die Region im Rahmen der hausärzt -

lichen Versorgung.“

Insgesamt präsentiert sich die Region

Dithmarschen als ein Kreis, in dem sich die

Akteure in Medizin, Pflege und Politik den

Herausforderungen seit Jahrzehnten immer

wieder aktiv stellen. So gibt es bereits seit

1998 das Medizinische Qualitätsnetzwerk

Westküste (MQW), dem etwa 100 Ärzt*innen

in knapp 70 Dithmarscher Praxen an ge hören.

124


Leben, Lernen, Arbeiten

Brücke Schleswig-Holstein gGmbH

Die Brücke Schleswig-Holstein – das sind Spe -

zia listen für Menschen mit einer psychischen

Er krankung, die einen ambulanten medizinischen

oder teilstätionären Behandlungsbedarf, einen

pflegerischen Bedarf oder einen Unterstützungsbedarf

im Bereich Arbeit, Wohnen, Freizeit -

gestaltung und Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft

haben. Seit der Gründung ist es das

Ziel, für und mit Menschen kleine persönliche

Menschen mit seelischen

Erkrankungen, psychischen

Behinderungen

oder sozialen Benach -

teiligungen können die

Leistungen und viel -

fältigen Angebote der

Brücke Schleswig-

Holstein in Anspruch

nehmen, zum Beispiel

die Büchertauschbörse

im Bunten Haus.

Brücken im Alltag zu bauen. Ausgerichtet an

den individuellen Bedürfnissen der Menschen,

werden die Behandlungs- und Unterstützungs -

angebote konti nuierlich weiterentwickelt: vor

Ort, gemeindenah, sozial und psychiatrisch.

Aus einer kleinen Initia tive ist so inzwischen

ein großes und verlässliches, soziales Unter -

nehmen geworden – mit rund 60 Diensten und

Unterstützungsangeboten.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1988

Mitarbeiter: 780 ins -

gesamt, 94 im

Kreis Dithmarschen

Dienste/Unterstützungsangebote

in SH: rund 60

Leistungsspektrum:

ambulante Hilfen, Kinder-,

Jugend- und Familien -

hilfe, Tages- und Begeg -

nungsstätten, Wohngemeinschaften,

Wohn -

häuser, Jugendwohnhäuser,

Tageskliniken,

psychiatrische Instituts -

ambulanzen, ambulante

Pflegedienste, Hilfen im

Bereich Arbeit u. v. m.

Brücke Schleswig-

Holstein gGmbH, Heide

www.bruecke-sh.de

Das Haus ist medienfrei,

so haben die Gäste zum

Beispiel die Möglichkeit

im Kaminzimmer oder

in den Teeküchen ihre

„Seele baumeln zu

lassen“, miteinander ins

Gespräch zu kommen.

Die Kinder werden

alters gerecht von erfahrenen

pädagogischen

Fachkräften betreut.

AWO Nordseeklinik Erlengrund

Die AWO Nordseeklinik Erlengrund ist eine an -

erkannte und zertifizierte Vorsorgeklinik, die sich

speziell auf psychosomatische Erkrankungs bilder

bei Müttern und Kindern spezialisiert hat. Sie liegt

direkt hinter dem Deich, unweit der Familienlagune,

am Rande des Nordseeheilbades Büsum. Die

Klinik arbeitet nach einem ganzheitlichen Behandlungskonzept

und bietet Platz für 34 Mütter und

50 Kinder. Das Meeresküstenklima mit der salz -

haltigen Luft, die Seewinde und die erhöhte UV-

Strahlung sorgen für ein kräftiges Reizklima und

regen besonders die Immunreaktion der Haut

und Atem organe an. Die erhöhte UV-Strahlung

(Bildung von Melatonin) wirkt sich positiv auf die

Psyche aus. Zudem gibt es einen Fitnessraum und

die physikalischen Anwendungen werden in der

Therapieabteilung durchgeführt.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1996

Mitarbeiter: 45

Behandlung von:

– Psychosomatischen

psychovegetativen

Erkrankungen

– Erkrankungen der

Atemwege und

Allergien

– Hauterkrankungen

Ausstattung:

– 5000 Quadratmeter

Gelände mit Garten

und Spielplatz

– Kaminzimmer

– Strandkörbe

– Sonnenterrasse

– Fitnessraum

– Turnhalle

AWO Nordseeklinik

Erlengrund, Büsum

www.aw-kur.de

125


Die Westküstenkliniken

sind ein Überregionales

Traumazentrum (ÜTZ).

Schwerst verletzte von der

gesamten Westküste werden

per Helikopter in die

Westküstenkliniken

gebracht.

Die Westküstenkliniken –

wir pflegen gute Medizin

Die Westküstenkliniken sind ein modernes Krankenhaus

der Schwerpunktversorgung mit einem

hohen Maß an Spezialisierung und Innovationskraft.

In 25 Kliniken und Instituten an zwei Stand -

orten – Brunsbüttel und Heide – behandeln wir

jährlich rund 32 000 Patient*innen stationär und

etwa 45 000 Patient*innen ambulant. Mit unseren

792 Planbetten sind wir das drittgrößte Klinik -

unternehmen in Schleswig-Holstein und das

wichtigste Krankenhaus entlang der gesamten

Schleswig-Holsteinischen Westküste.

Voller Einsatz für die Region – unsere Notfallversorgung

Für die Menschen im Westen Schleswig-

Holsteins sowie auf den Inseln und Halligen

bedeutet unsere Notfallversorgung schnelle Hilfe

im Ernstfall; denn mit dem Rettungshubschrauber

ist unsere Klinik in wenigen Minuten erreicht.

Vom modernen Landeplatz über unser zertifiziertes

Überregionales Traumazentrum, eine leis tungs -

fähige Stroke Unit, Neurochirurgie und Herz -

katheterlabor bis zum Perinatalzentrum der höchs -

ten Versorgungsstufe sind wir darauf vorbereitet,

Notfallpatient*innen optimal zu betreuen.

Ganz vorne mit dabei – unser Integriertes

Versorgungszentrum

Bei der Versorgung unserer Patient*innen

wählen wir innovative Ansätze. Bundesweit

Beachtung findet die Umwandlung unseres

Krankenhauses am bedeutenden Industriestand -

ort Brunsbüttel zum Integrierten Versorgungszentrum

(IVZ). Unter einem Dach vernetzen wir

die Kompetenzen einer leistungsfähigen Klinik

und niedergelassene Ärzt*innen.

Westküstenkinder werden

in Heide geboren –

im Geburtszentrum der

Westküstenkliniken können

bereits Frühgeborene

ab der 24. Schwanger -

schaftswoche versorgt

werden.

126


Leben, Lernen, Arbeiten

Zusammen mit einer engen telemedizinischen

Anbindung des Hauses an die Klinik in

Heide können wir für die Patient*innen vor Ort

eine hochwertige medizinische Versorgung nachhaltig

sicherstellen.

Engagiert für die Zukunft – Lehrkrankenhaus

und Bildungszentrum

Die Westküstenkliniken am Standort Heide

sind Akademisches Lehrkrankenhaus der Universitäten

Kiel, Lübeck und Hamburg. Zudem unterhalten

wir ein eigenes Bildungszentrum für Berufe

im Gesundheitswesen. Gemeinsam mit unseren

Partnern von der Rettungsdienst-Kooperation in

Schleswig-Holstein und dem Deutschen Roten

Kreuz stellen wir am Standort Heide insgesamt

740 Ausbildungsplätze in folgenden Bereichen

bereit: Pflegefachmann und Pflegefachfrau, Medizinisch-Technisch-Radiologische

Assistenz, Opera -

tions-Technische Assistenz, Medizinische*r Fachangestellte*r,

Anästhesietechnische Assistenz und

Notfallsanitäter*innen. Zusätzlich bilden wir in kauf -

männischen, technischen sowie IT-Berufen aus.

Potenziale entwickeln – Karriere beim WKK

Als Westküstenkliniken sind wir Arbeitgeber

von mehr als 2700 Mitarbeiter*innen. Ihre Ausund

Fortbildung liegt uns ebenso am Herzen wie

die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Daher

unterstützen wir als „Caring Company“ Mitarbeiter*innen

und Bewerber*innen bei ihrer persön -

lichen Berufs- und Karriereplanung.

Die Westküstenkliniken sind mit modernster Technik

zur interventionellen Behandlung schwerer Gefäß -

erkrankungen ausgestattet.

Gehälter zahlen wir als kommunales Unternehmen

in hundertprozentiger Trägerschaft des

Kreises Dithmarschen nach Tarif.

Bewerbungen nehmen wir jederzeit auch

initiativ entgegen.

Im Integrierten Versor -

gungszentrum werden

die Leistungs fähigkeit

und die Kom petenz

niedergelassener Ärzte

sinnvoll miteinander

kombiniert.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1949

Mitarbeiter*innen:

über 2700

Patient*innen/Jahr:

stationär 32 000

ambulant 45 000

Planbetten: 972

Leistungsspektrum:

– 25 medizinische

Fachbereiche

– 17 Zentren

– Pflege

– Integriertes

Versor gungszentrum

(IVZ) Brunsbüttel

– Medizinische

Versorgungszentren/

ambulante Praxen

– WKK Vitalis –

Therapiezentrum

Westküstenkliniken

Brunsbüttel und Heide

gGmbH, Heide

www.westkuestenkliniken.de

127


Das Unternehmen RKiSH – höchste Qualität

zum Wohl der Patienten: Die Rettungsdienst-

Kooperation in Schleswig-Holstein

Die Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-

Holstein (RKiSH) gGmbH ist der größte kommunale

Rettungsdienst in Deutschland. Auf höchs -

tem medizinischem Niveau erfüllt das Unter -

nehmen seinen Auftrag: die Notfallrettung und

Krankentransporte. Dazu gehört, dass die RKiSH

den Rettungsdienst sowie die Zukunft der prä -

klinischen Versorgung zum Wohle der Patienten

ständig weiterentwickelt – strukturell, personell

und technisch. Zum Einsatzbereich der RKiSH

zählen die Kreise Dithmarschen, Pinneberg,

Rendsburg-Eckernförde, Segeberg und Steinburg.

Den Bürgern in den fünf Kreisen Schleswig-

Holsteins steht mit der RKiSH ein hochmoderner

Rettungsdienst mit mehr als 1300 hauptberuf -

lichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern 24 Stunden

an 365 Tagen im Jahr zur Verfügung.

Die über 40 Rettungswachen und acht Notarztstandorte

der RKiSH sind so positioniert,

dass ein Rettungswagen oder ein Notarzteinsatzfahrzeug

jeden der über 1,1 Millionen Bürger im

Versorgungsgebiet in der Regel innerhalb von

zwölf Minuten erreichen kann.

Zum jetzigen Zeitpunkt setzt die RKiSH

zwölf Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF) sowie 107

Rettungswagen (RTW) ein. Die Ausstattung der

Fahrzeuge entspricht der einer Intensivstation.

128


Leben, Lernen, Arbeiten

Eigene Akademie für kontinuierliche Aus-, Fortund

Weiterbildung der Mitarbeiter

Im Mittelpunkt steht bei der RKiSH das Wohl

des Patienten. Der Schlüssel dazu sind zufrie -

dene und gut qualifizierte Mitarbeiter.

Im August 2009 hat die Rettungsdienst-Kooperation

in Schleswig-Holstein daher die staatlich

anerkannte RKiSH-Akademie auf dem Gelände

des Westküstenklinikums Heide ge gründet.

Seit 2014 sieht der Gesetzgeber ein neues

Berufsbild im Rettungsdienst vor: den Notfall -

sanitäter. Die Ausbildung hierfür ist umfangreicher

und in einigen Inhalten intensiver. Die RKiSH

bildet jedes Jahr bis zu 88 Notfallsanitäter aus.

Außerdem werden an der RKiSH-Akademie die

Mitarbeiter kontinuierlich fortgebildet und beispielsweise

Notärzte in ihrer Laufbahn weiter -

entwickelt.

Das Zentrum moderner Unterrichtsmetho -

den bildet die Simulation. Für ihren Trainings-

Rettungswagen ist die RKiSH-Akademie sogar

ausgezeichnet. Sie hat für das bundesweit einmalige

Projekt den „1. Preis für Qualität im Rettungsdienst

2011 für Deutschland, Österreich und die

Schweiz“ gewonnen. Das Motto: „Von den Besten

lernen“.

In den mittlerweile drei Trainings-Rettungs -

wagen werden mittels aufwendiger Simulationstechnik

seltene und damit kritische Notfallsituationen

trainiert. Das szenische Erleben und das Lernen

von Fehlern ohne Angst sollen für die signi -

fikante Erhöhung der Patientensicherheit sorgen.

Zu einem professionellen Rettungsdienst

gehört selbstverständlich ein Qualitätsmanagementsystem,

medizinische Ausstattung auf dem

neusten Stand, aber auch die Bemühung, die

Mitarbeiter gesundheitlich zu schonen – beispielsweise

durch elektrohydraulische Tragen.

Alarmiert werden die Rettungskräfte in den

Kreisen Dithmarschen, Pinneberg und Steinburg

zentral von der Kooperativen Regionalleitstelle

West (KRLS) mit Sitz in Elmshorn. Im Kreis

Rendsburg-Eckernförde alarmiert und steuert die

Integrierte Regionalleitstelle Mitte mit dem Sitz in

Kiel die Einsätze im Kreisgebiet. Der Kreis Segeberg

wird von der Leitstelle Holstein in Norderstedt

disponiert. Alle drei Leitstellen koordinieren

den Einsatz der Fahrzeuge von Rettungsdienst

und Feuerwehr.

Erreichbar sind die Leitstellen für jedermann

unter der Notrufnummer 112 oder der Rufnummer

04121 19222 in Elmshorn, 0431 19222 in

Kiel und 04551 19222 in Norderstedt.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 2005

Mitarbeiter: über 1300

Leistungsspektrum:

Notfallrettung und

qualifizierter Kranken -

transport

Sitz der Gesellschaft:

Heide

Geschäftsführer:

Michael Reis

Rettungswachen: 44

Notarztstandorte: 8

Fahrzeuge: über 200

Einsätze: mehr als

200 000 im Jahr 2019

(Stand: Juni 2020)

Rettungsdienst-

Kooperation in

Schleswig-Holstein

Heide

www.rkish.de

129


Kommunale Allianzen als

Erfolgsschlüssel

Der demografische Wandel wird zur Herausforderung

für die Daseinsvorsorge

Hätten Sie es gewusst?

Bundesweit für Inte res se

sorgt das Konzept des

Senioren- und Bürger -

zentrums Wesselburen

mit einem flexiblen

Wohn- und Dienst -

leistungsangebot. Über

eine „Sozialgenossen-

schaft“, die als Bauherr

und Verpächter des

Zentrums auftritt, sind

Bürger*innen an dem

Projekt beteiligt, das ein

praktiziertes Nachbar -

schaftscafé, Serviceund

Pflegedienst leis -

tungen und betreute

Wohngemeinschaften

bietet.

Der Kreis Dithmarschen ist in den kommenden

Jahren stark vom Bevölkerungsrückgang

durch den demografischen Wandel

betroffen. Bis 2030 wird ein Minus bei

den Einwohner*innen von fünf Prozent

gegen über 2014 erwartet und zudem

wird der Anteil der Menschen im Senioren -

alter (65 und älter) um geschätzt etwa 30

Prozent steigen. Für einen Flächenlandkreis

führt das zu großen strukturellen Heraus -

forderungen bei dem dauerhaften Erhalt ge -

nerationengerechter Angebote der Daseins -

vorsorge.

Bei dieser Aufgabe setzen die Verantwortlichen

auf einen zentralen Gedanken:

Kooperation. „Das ist die Schlüsselstrategie.

Eine flächendeckende Sicherung der Mindestvorsorge

wird nur dann gelingen, wenn

die Kommunen eng zusammenarbeiten und

ihr Handeln abstimmen, statt zu konkurrieren“,

skizziert Christian Rüsen, Leitender

Kreisverwaltungsdirektor und Geschäftsbereichsleiter

für Bau, Wirtschaft, Ordnung

und Umwelt beim Kreis Dithmarschen die

Herangehensweise. Kommunale Allianzen

ist das „Zauberwort“. Sie sind geeignetes

Mittel, um attraktive Lebens-, Wohn- und

Beschäftigungsperspektiven zu erhalten.

Bei der Schaffung dieser Allianzen geht

es im Kreisgebiet Stück für Stück voran.

Unter Nutzung von Fördermöglichkeiten,

zum Beispiel AktivRegionen, LandZukunft

oder Demografiewerkstatt Kommunen, werden

für Teilbereiche Entwicklungskonzepte

erarbeitet. Stand Mitte 2020 haben die

Ämter Eider und Büsum-Wesselburen die

Konzepte fertig, in den Ämtern Mitteldithmarschen,

Burg-St. Michaelisdonn und

Marne-Nordsee sind die Strategiepapiere in

der Vorbereitung. Darüber hinaus gibt es

bereits seit 2012 eine Stadt-Umland-Kooperation

zwischen der Kreisstadt Heide – ihr

wird als einziger Kommune im Kreis ein Einwohner*innenzuwachs

prognostiziert – und

dem Heider Umland sowie 15 ergänzende

Ortsentwicklungskonzepte. Die Konzepte er -

möglichen eine abgestimmte regionsweite

Entwicklung. Eine Koordinierung findet zu -

ständigkeits- und ebenenübergreifend durch

den Arbeitskreis Demografie statt. Dieser

findet schleswig-holstein-weit besondere

Beachtung, da eine solche Struktur in Dithmarschen

modellhaft umgesetzt wurde.

Bei den regionalen Allianzen spielt das

Thema Digitalisierung eine bedeutende

Rolle. Nicht zuletzt deshalb haben sich alle

Kommunen des Kreises in einem Zweck -

verband zusammengeschlossen, der einen

zügigen Ausbau des Glasfasernetzes vorantreibt.

Rüsen ist überzeugt: „Die Digitali -

sierung bietet Hilfestellung und innovative

Lösungen, um kommunale Aufgaben effektiv

zu erledigen, räumlich-physische Dis -

tanzen zu überwinden und das bisherige

Leis tungsspektrum – zum Beispiel in den

Bereichen Gesundheit und Pflege, Bildung

und Mobilität – zu erhalten oder sogar zu

verbessern.“

Natürlich – da sind sich alle Akteure

einig – lassen sich nicht alle Aufgaben mit

dem Zauberwort „Digitalisierung“ bewältigen.

Wichtige Faktoren für einen funktionierenden

Alltag im ländlichen Raum sind der

Fortbestand des ehrenamtlichen Engagements,

die Gewinnung von Fachkräften

sowie der Verbleib junger Menschen im

Kreisgebiet. Rüsen: „Wir setzen auf eine

Marketinginitiative mit dem Schwerpunkt

Fachkräfte. Zwei Ansätze sind dabei im

Fokus: die Bindung und Rückgewinnung

junger Dithmarscher*innen und die Beratung

von Fachkräften, die sich für unsere

Region, die vor allem bei der Energiewende

viele zukunftsfähige Arbeitsplätze haben

wird, interessieren.“

130


Leben, Lernen, Arbeiten

Auf einen Blick

Pflegewerk Albersdorf gGmbH –

Haus Möller & Tiessen

Die Atmosphäre im Haus Möller & Tiessen

wird von Gästen, Mitarbeitern, Bewohnern und

An gehörigen als familiär und harmonisch be -

schrieben. Sehr gute Pflege, ein hoher Personalschlüssel

und ein besonderes Maß an Fach -

kompetenz sind unsere wichtigsten Qualitäts -

merk male.

Im Einrichtungsbereich befinden sich 60

Einzel- und sechs Doppelzimmer. Diese sind mit

separater Nasszelle bzw. Dusche sowie Balkon

oder Terrasse ausgestattet.

Wir begrüßen die Eigenmöblierung, um eine

heimische Atmosphäre zu schaffen. Auf Wunsch

kann die Einrichtung der seniorengerechten

Zimmer aber auch von uns übernommen werden.

Für Veranstaltungen und gemeinsame Unternehmungen

stehen drei Aufenthaltsräume sowie

gemütliche Sitzecken zur Verfügung.

Zur Rückseite der Wohnanlage eröffnet sich

eine parkähnliche Außenanlage, die zu Spaziergängen

einlädt. Es bestehen zahlreiche Sitz -

möglichkeiten, zum Beispiel durch die große

Terrasse und angeordnete Sitzgruppen, die zum

Verweilen einladen.

Das Haus Möller &

Tiessen ist acht Mal in

Folge von der BIVA

(Bundesinteressenver-

tretung der Nutzerinnen

und Nutzer von Wohnund

Betreuungsangeboten

im Alter und bei

Behinderung e. V.) mit

dem grünen Haken für

Verbraucherfreundlichkeit

ausgezeichnet

worden.

Gründungsjahr:

1981 als Alten- und

Pflegeheim Möller

Mitarbeiter: 80

Leistungsspektrum:

– umfassende und qua -

lifizierte Pflege (24/7)

– Probewohnen,

vollstationäre Pflege,

Kurzzeitpflege,

Verhinderungspflege

– Ein- und Zwei bett -

zimmer, Möblierung auf

Wunsch

– modernes Notruf- und

Sicherheitssystem

– zahlreiche Aufenthalts -

räume und Winter -

gärten, Fahrstuhl

– hauseigener Park

ca. 15 000 qm groß

– Reinigung der Wäsche

und Bekleidung durch

hauseigene Wäscherei

– vielseitige Freizeit -

angebote

– externe Dienst -

leistungen wie:

Krankengymnastik,

Fußpflege, physikalische

Therapie, Friseur

– umfassende Beratung

und Hilfe bei

– Anträgen

– Aufstellung des

Pflege- und Be -

handlungsplans

– Vermittlung von

Pflegehilfsmitteln usw.

weitere Standorte:

Berlin, Bonn, Halle,

Hamburg, Kelling husen,

Osterhofen

Pflegewerk Albersdorf

gGmbH

Haus Möller & Tiessen

Albersdorf

www.pflegewerkalbersdorf.de

131


Verbandsleben in den Ortsverbänden –

Gemeinsam statt einsam

Der SoVD hat im Kreis Dithmarschen 48

Ortsverbände und hat Ansprechpartner in fast

allen Gemeinden des Kreises. Das heißt: Auch in

Ihrem Wohn- oder Nachbarort sind wir präsent.

In den Ortsverbänden finden verschiedenste

Aktivitäten zur Gestaltung des sozialen Lebens

und des Miteinanders statt. So gehören beispielsweise

interessante Vorträge, gemeinsame

Nachmittage, Feste und Reisen seit Jahrzehnten

zu unserem Programm.

All das wird von zahlreichen ehrenamtlichen

Helfern vor Ort mit viel Herz und Überzeugung

geleistet – immer nah bei den Menschen.

Der Sozialverband Deutschland (SoVD)

in Dithmarschen

Mit über 22 000 Mitgliedern sind wir aktuell der

größte Kreisverband nicht nur in Schleswig-

Holstein, sondern sogar in Deutschland der

mitgliederstärkste Kreisverband. Wir sind stolz

darauf, damit ein gewichtiger Teil der größten

Familie des Nordens zu sein. Drei Säulen zeichnen

unsere erfolgreiche Arbeit aus: unsere erstklassige

Beratung im Sozialberatungszentrum in

allen Fragen des Sozialrechts, das ehrenamtliche

Engagement in den Ortsverbänden sowie die

wichtige Rolle als sozialpolitisches Sprachrohr

für unsere Mitglieder in Politik und Gesellschaft.

Wir informieren

und erklären.

Wir beraten

und unterstützen.

Wir setzen uns politisch für Sie ein –

Gegen soziale Kälte

Als sozialpolitischer Interessenverband

kämpft der SoVD auf politischer Ebene seit mehr

als 100 Jahren für soziale Gerechtigkeit und

macht sich für selbstbestimmte Teilhabe am

gesellschaftlichen Leben stark. 1917 als Bund

der Kriegsteilnehmer und Kriegsbeschädigten

gegründet, bekannt geworden unter dem

Namen Reichsbund und seit der Jahrtausendwende

umbenannt in Sozialverband, setzt sich

der SoVD seit Anbeginn für Frieden, Freiheit,

Demokratie und soziale Gerechtigkeit ein.

Wir helfen in sozialrechtlichen Fragen

Wir wahren die rechtlichen Interessen unserer

Mitglieder. Von der Beratung, über die Antragstellung

und der Durchsetzung gegenüber

den Behörden und vor dem Sozialgericht. Unsere

neun Mitarbeiter*innen im Sozialberatungszentrum

Heide helfen unter anderem in allen Fragen

folgender Bereiche:

– Gesetzliche Rentenversicherung

– Gesetzliche Krankenversicherung

– Gesetzliche Pflegeversicherung

– Gesetzliche Unfallversicherung

– Schwerbehindertenrecht

– Grundsicherung und Sozialhilfe

– Arbeitsförderung

132


Leben, Lernen, Arbeiten

Hier arbeiten wir.

Auf einen Blick

Gründungsjahr:

1917 als Bund der

Kriegsteil nehmer und

Kriegsbeschädigten

in Berlin, 1999 Umbe -

nennung in Sozialverband

Deutsch land e. V., in

Dithmarschen 1947

Mitarbeiter*innen:

in Schleswig-Holstein

123, in Heide 9

Mitglieder: über 22 000

Die Ausgestaltung der Sozialpolitik unabhängig

vom Geldbeutel und der Einsatz für ein inklusives

Miteinander, darin sehen wir heute unsere

wichtigsten Aufgaben. Wir wollen Ratgeber für

die Politik und Sprachrohr für die sein, die ihre

Stimme nicht selbst erheben können. Wir stärken

die Solidarität in der Gesellschaft und kämpfen

für die Verbesserung der Lebensbedingungen.

Wir wollen Treiber von Veränderungen sein und

durch Initiativen, wie beispielsweise „Bezahlbarer

Wohnraum für alle“; „Gegen soziale Kälte“ auf

Missstände aufmerksam machen.

Leistungsspektrum:

– Beratung: Rente,

Pflege, Gesundheit,

Behinderung, Unfall,

Arbeitsförderung,

Existenzsicherung

– politische Interessen -

vertretung

– ehrenamtliche

Tätigkeiten

– Projekte

– Service

Wir helfen – partnerschaftlich

verbunden.

Sozialverband

Deutschland (SoVD)

Landesverband

Schleswig-Holstein e. V.

Kreisverband

Dithmarschen, Heide

www.sovd-dithmarschen.de

133


Mit 37 Bewohnern ist

unsere Einrichtung klein

und gemütlich. Unser

qualifiziertes und herz -

liches Team betreut und

pflegt die Bewohner

nach ihren individuellen

Bedürfnissen. Dabei

liegt uns die familiäre

Atmosphäre besonders

am Herzen.

Seniorenheim am Kanal – zufrieden alt werden

Im idyllischen Dückerswisch direkt am Nord-Ostsee-Kanal

liegt das ehemalige Bauernhaus mitten

im Grünen. Nur einen kurzen Spaziergang vom

Heim entfernt laden weite Felder, Wiesen und das

Herzstück Schleswig-Holsteins, der N-O-K, zum

Entspannen und Erholen in der Natur ein. Über

die Jahre wurde das Haus mehrfach renoviert und

umgebaut, sodass sich nun alle Pflegegrade

geborgen fühlen. Unsere Bewohner werden durch

den ortsansässigen Hausarzt betreut, aber auch

die freie Arztwahl ist natürlich möglich. Krankengymnastik,

Ergotherapie sowie Friseur- und

Fußpflegetermine können auf Wunsch im Hause

wahrgenommen werden. Wir bieten Plätze zur

Betreuung in allen Pflegegraden sowie demenziell

Erkrankter an. Zusätzlich verfügen wir über Möglichkeiten

zur Kurz- und Verhinderungspflege.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1996

Leistungsspektrum:

– 37 Pflegeplätze

– Kurzzeit- und

Verhinderungspflege

– Betreuung demenziell

Erkrankter

– Zusammenarbeit mit

Ärzten und Therapeuten

– hauseigene Küche

– vielseitiges Freizeit -

angebot

– Haustiere auf Anfrage

– Ein- und Zweibett -

zimmer nach Wahl

–u.v.m.

Seniorenheim am Kanal

Schafstedt

www.seniorenheimam-kanal.de

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1958

Mitarbeiter: 8

Rentnerwohnheimverband Dithmarschen e. V. –

Sicherheit, Geborgenheit, komfortables Wohnen

Wir vom Rentnerwohnheimverband Dithmarschen

e. V. bewirtschaften über 500 Wohnungen im

nördlichen Dithmarschen. Dabei handelt es sich

um preisgünstige und gepflegte Wohnungen, die

mittels eines Wohnberechtigungsscheins bezogen

werden können. Durch unsere vielen unterschiedlichen

Standorte bieten wir Ihnen ein attraktives,

überregionales Wohnungsangebot. Ob an

der Waterkant oder inmitten Dithmarschens – in

unseren Wohnungen fühlen Sie sich zu Hause.

Leistungsspektrum:

– Wohnen: Die Mieter

wohnen nach Zahlung

einer Kaution zu güns -

tigen Mieten. Der

Dauermietvertrag

garantiert ihnen ein

sicheres Wohnen.

– Service: Ein eigener

Regiebetrieb erledigt

alle anfallenden

Gartenarbeiten (Foto)

und ist für kleinere

Repa ra turen zuständig.

Rentnerwohnheimverband

Dithmarschen e. V., Heide

www.rwv-dithmarschen.de

134


Leben, Lernen, Arbeiten

Pflegezentrum Haus Rosenpark

Eingebettet in die Dithmarscher Flusslandschaft,

direkt am Eiderhafen, liegt der kleine Ort Pahlen,

der mit seinem idyllischen Hafen und dem vielen

Grün zu ausgedehnten Spaziergängen einlädt.

Dort befindet sich das Haus Rosenpark, das zu

den schönsten der Region gehört.

Wer das Haus betritt, ist zunächst überrascht

von der Großzügigkeit und der liebevollen Gestaltung.

Dem Hausnamen verpflichtet, sind an vielen

Stellen Rosenmotive zur Gestaltung eingesetzt, die

vor allem Liebe zum Detail erkennen lassen. Zur

Erholung und zum Entspannen lädt der 7000 Quadratmeter

große Park mit lauschigen Nischen,

gemütlichen Sitzgruppen und dem Pavillon ein.

Auf der großen gemeinsamen Terrasse lässt es

sich bequem sitzen und genießen.

Insgesamt 27 Einzelzimmer in einer komfor -

tablen Größe von mindestens 24 Quadratmetern

mit eigenem Duschraum und WC, stehen zur

Verfügung. Satelliten- und Telefonanschluss sind

selbstverständlich in den Zimmern vorhanden.

Eine eigene Terrasse mit direktem Zugang aus

dem Zimmer rundet das exklusive Ambiente ab.

Separat steht ein stilvoller Clubraum allen Bewohnern

jederzeit zur Verfügung. Dieses spiegelt auch

Das Haus Rosenpark macht seinem Namen alle Ehre

und hat einen wunderschönen Park zum Entspannen.

den familiären Charakter des Hauses wider. Und

das zeichnet den Rosenpark aus: Persön licher

Kontakt, das vertraute Gespräch und die Zeit zum

Zuhören sind die Grundlagen der täg lichen Arbeit.

Fachliche und soziale Kompetenz sowie Individualität

sind für die Mitarbeiter*innen selbstverständlich.

Es wird ein abwechslungsreiches Früh- und

Abendbuffet angeboten. Zudem bereitet ein hauseigener

Koch das Mittagessen täglich frisch zu,

wobei Wünsche und Bedürfnisse der Bewohner

im besonderen Maße berücksichtigt werden.

Für Bewegung und Abwechslung ist ebenfalls

gesorgt. Mit dem hauseigenen Bus werden Aus -

flüge nach nah und fern unternommen, gemein -

same Feste finden regelmäßig statt und darüber

hinaus sorgt eine Mitarbeiterin im Rahmen eines

Beschäftigungsangebotes dafür, dass keine Lange -

weile aufkommt.

Alle wichtigen Entscheidungen werden durch

die Bewohner selbst mitentschieden, welche

durch den Heimbeirat vertreten sind.

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 2001

Mitarbeiter: 27

Leistungsspektrum:

–24m 2 Einzelzimmer

mit Dusche und WC

– eigene Terrasse

– große Parkanlage

– Wellnessbad

– ganzheitliche Betreu -

ung und Pflege ausschließlich

durch qualifiziertes

Personal

– umfassendes Be -

schäftigungangebot

– hauseigene Küche

– Friseursalon

– individuelle Mit -

gestaltung

– Probewohnen

Haus Rosenpark

Pahlen

heim@haus-rosenpark.de

135


Vernetztes Handeln schafft für

Familien optimale Bedingungen

Der Kreis Dithmarschen setzt vielfältige Akzente –

großes Infoportal zu Familienthemen

Eine familienfreundliche Region mit guten

Rahmenbedingungen für die verschiedenen

Familienformen und für unterschiedliche

Lebenslagen – so lässt sich der Kreis Dithmarschen

gut beschreiben. Bei der Ausrichtung

auf die Familie – ganz gleich ob ver -

heiratet oder alleinerziehend, als Patchworkoder

Regenbogenfamilie, im Wechsel erziehend

oder mit mehreren Generationen unter

einem Dach lebend – setzt die Region auf

einen Servicegedanken und eine gute Qualität

der Angebote.

Renate Agnes Dümchen, Geschäfts -

bereichsleiterin Familie, Soziales, Gesundheit

beim Kreis Dithmarschen, bringt es auf

den Punkt: „Familien sind die Seele der

Region und fördern gesellschaftliches Zu -

sammenleben. Familie bedeutet, dauerhaft

Verantwortung füreinander zu tragen und

einander Halt und Sicherheit zu geben. Die

Stärkung und Unterstützung aller Familien

stellt eine zentrale Aufgabe dar – besonders

in Ausbildung und Infrastruktur.“ Dazu ge -

höre es auch, dass eine gute Gesundheitsversorgung

in der Region für Jung und Alt

gewährleistet ist und durch ein reges Angebot

an Vereinsaktivitäten die Bindung an die

Region gestützt wird.

Einen Fokus setze man deshalb beim

nachhaltigen Handeln auf die Kinder. „Sie

benötigen ein Umfeld, in dem sie gesund

und sicher aufwachsen, an Bildung und

sozialem Leben dauerhaft teilhaben können“,

so Dümchen. Damit Eltern die Vereinbarkeit

von Familie und Beruf, den herausfordernden

Alltag, die Kindererziehung und

die eigenen Bedürfnisse bewältigt bekommen

können, seien in den zurückliegenden

Jahren viele Schritte unternommen worden.

Gemeinsam mit dem Land und in Kooperation

mit anderen Kreisen ist ein unter -

stützen des familienpolitisches Netz entstanden,

das passgenaue Unterstützung, Information

und Leistungen bietet.

Zahlreiche Maßnahmen – von der stark

erweiterten Kindertagesbetreuung über vielfältige

Angebote der Familienbildung, der

Einführung der offenen Ganztagsbetreuung

in der Schule, den Ferienangeboten bis

hin zur Schüler*innenbeförderung – tragen

136


Leben, Lernen, Arbeiten

dazu bei, dass sich Familien in der Region

ansiedeln und wohlfühlen. Darüber hinaus

würden Kooperationen mit allen Akteuren

rund um familiäre Unterstützung für ein

strategisches Vorgehen gegen Kinder- und

Familienarmut sorgen. „Wir stehen dafür,

dass alle Kinder und Jugendlichen an so -

zi alen Aktivitäten teilhaben können, gute

Bildungschancen und gute Bedingungen

für ein gesundes Aufwachsen vorfinden.“

Beim Thema Bildung nennt die Bereichs -

leiterin auch die Aufgabe Inklusion. Hier

gebe es verschiedene Formen der Ausgestaltung,

von dem gemeinsamen Unterricht

an allgemeinbildenden Schulen über Förderzentren

bis hin zu sonderpädagogischen

Einrichtungen in Zusammenarbeit

mit dem Jugendamt und den freien Trägern

der Jugendhilfe.

Alle Angebote für Familien und Antworten

auf familienrelevante Fragen sind digital

zusammengefasst in einer umfangreichen

Serviceübersicht unter: www.familienportaldithmarschen.de.

Familien im Kreis Dith -

marschen finden – in

jeder Hinsicht – beste

Bedingungen vor.

137


Kleine und große Akzente

sorgen für praktizierte Inklusion

Seit über 50 Jahren gibt es viele nachhaltige

Hilfen für Menschen mit Behinderung

Inklusion – keine leere

Worthülse, sondern

gelebte Praxis

Inklusion – dieser Begriff steht für gleiche

Chancen und Rechte für alle Menschen. Mit

dem Inkrafttreten der UN-Konvention über

die Rechte von Menschen mit Behinderungen

wurde 2008 ein Meilenstein erreicht. Genauso

wie Anfang der 1960er-Jahre engagierte

Eltern und die Politik große Schritte gewagt

haben: Von Dithmarschen aus wurde die

moderne Hilfe für Menschen mit Behinderungen

mit geschaffen.

Der Kreis Dithmarschen übernahm 1970

zur Sicherstellung einer dauerhaften Trägerschaft

und Finanzierung die „beschützende

Werkstatt“, die Vorgängerin der heutigen

Stif tung Mensch. Der Kreis ermöglichte damit

den Aufbau vieler professioneller Hilfen und

übergab die Trägerschaft 2008 vollständig

an die Stiftung Mensch, die eine der größten

Sozialunternehmen im Land mit über

1100 Beschäftigten ist.

Heute setzen viele Akteure kleine und

große Akzente. Dazu zählen die Inklusionsund

Teilhabeanstrengungen des Kreises,

zum Beispiel durch die Regionalisierung der

sozialen Teilhabe – Hilfen aus einer Hand.

Neben der Stiftung Mensch, als größter

Akteur im Kreis, engagieren sich viele weitere

Einrichtungen, um eine soziale Teilhabe der

Menschen zu ermöglichen. So haben sich

unter anderem die Brücke Schleswig-

Holstein, das Koog-Haus in Brunsbüttel, der

Herbert Feuchte Stiftungsverbund, das

Senioren- und Bürgerzentrum in Wessel -

buren sowie die „Alte Schule“ in Lunden auf

den Weg gemacht, dieses wichtige Ziel zu

erreichen.

Auch wurde 2018 die Stelle einer*s

Beauftragten für Menschen mit Behinderungen

geschaffen. Der Integrationsfachdienst

bietet seit 25 Jahren seine Unterstützung

an. Es gibt Projekte wie das „Budget für

Arbeit“ oder „Chance Plus“, die individuelle

Hilfen zur Erlangung eines Arbeitsplatzes

auf dem ersten Arbeitsmarkt bieten. Bei

öffentlich geförderten Baumaßnahmen geht

es darum, eine Barrierefreiheit zu ermög -

lichen, genauso wie im öffentlichen Nahverkehr.

Auch mögliche Benachteiligungen im

privaten, beruflichen oder Wohnbereich gilt

es zu verhindern. Die gesetzlichen Leistungen

der Eingliederungshilfe tragen im gro ßen

Stil dazu bei, dass Menschen mit Behinderungen

ihr Recht auf soziale Teilhabe wahrnehmen

können.

Doch was genau meint soziale Teilhabe?

Es meint, dass Menschen mit Behinderungen

arbeiten, wohnen und leben wie alle

anderen Menschen. Nicht der Mensch mit

Behinderung muss sich anpassen, sondern

die gesellschaftlichen Strukturen müssen so

gestaltet werden, dass sie von Anfang an

Menschen mit ihren unterschiedlichen Fähig -

keiten und Fertigkeiten besser gerecht werden.

Und so arbeiten die Sozialunternehmen

in Dithmarschen mit Unternehmen und

Kommunen zusammen und schaffen Übergänge

für Langzeitpraktika; denn hier an

der Westküste zählt noch der persönliche

Kontakt, der vieles möglich macht. Da bauen

Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam

Gemüse an und werden individuell und

in Abstimmung mit den Eltern gefördert. Es

werden Arbeitsplätze in klassischen Werkstätten

geschaffen, die nur funktionieren,

weil Unternehmen und Kommunen Dienstleistungsaufträge

erteilen. Es werden ambulante

und gemeinschaftliche Wohnprojekte

und Modelle entwickelt, damit das tägliche

Zusammenleben ganz normal wird. Und die

beste und schönste Begegnung wird ge -

schaffen bei vielen Veranstaltungen für

Menschen mit und ohne Behinderung; denn

dort wird Inklusion einfach gelebt, viel ge -

schnackt und gelacht.

138


Leben, Lernen, Arbeiten

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 1964

Mitarbeiter*innen: 1100

Stiftung Mensch –

Arbeit, Wohnen, Fördern, Kultur

Ein Sozialunternehmen für Menschen mit und

ohne Behinderung. Die Stiftung Mensch ist eine

Partnerin der Gemeinden und Unternehmen in

den Feldern Bildung, Arbeit, Wohnen, Kinder,

Quartier und Pflege. Sie entwickelt und begleitet

nachhaltige kommunale Entwicklungskonzepte

zur inklusiven Lebens- und Arbeitswelt, zur regenerativen

Energiegewinnung oder auch zur sozialraumorientierten

Quartiersentwicklung.

Durch die Vielfalt ihrer Angebote, von der

Regel-Kita über den Bioland-Bauernhof mit glücklichen

Hühnern und Turopolje-Schwimm-Schweinen

bis hin zu Nachbarschaftshilfen und inter -

nationaler Logistik, ist sie mit ihrer Expertise und

ihren Möglichkeiten eng vernetzt an der West -

küste – mit kleinen und großen Unternehmen,

Verbänden, Dörfern und Städten. Und dabei

immer innovativ und menschenwarm unterwegs.

Das Wichtigste dabei: Sie redet nicht nur

über ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen

Fortschritt, sie schafft mit ihren Partnern täglich

Begegnungen auf Augenhöhe, damit alle Menschen

eine gute Zukunft haben.

Leistungsspektrum:

– Kita, Hort

– Frühförderung

– pädagogische

Begleitung

– Werkstätten

– Strandkorbmanufaktur

– Bioland-Bauernhof

– Jobcoaching

– Tagesförderstätte

– Wohnhäuser

– ambulantes Wohnen

– ambulante Pflege

– Quartiersmanagement

– Bildungsangebote

im MAX

– kulturelle Partnerin

und Impulsgeberin

Stiftung Mensch

Meldorf

www.stiftung-mensch.com

Handgemachte

Strandkörbe von

der Nordsee

139


Von Menschen für Menschen –

Kirche im Kreis Dithmarschen

Autor: Frank Zabel

Der Kirchenkreis Dithmarschen ist einer von

insgesamt 13 in der Evangelisch-Lutherischen

Kirche in Norddeutschland (Nordkirche).

Rund 40 Kirchen und Kapellen, oft mit

großer Geschichte, sind Teil der Landschaft

zwischen Eider, Elbe, Kanal und Nordsee –

darunter der Meldorfer Dom, dessen Vorgängerbau

aus dem Jahr 810 zu den vier

ältesten Kirchen Norddeutschlands gehört.

In 29 Kirchengemeinden und zahlreichen

Einrichtungen engagieren sich heute rund

2000 Menschen ehrenamtlich u. a. in

Jugend- und Seniorenarbeit, Diakonie und

Bildung oder Musik und Flüchtlingshilfe.

Die Evangelische Kirche in Dithmarschen

hat insgesamt mehr als 75 000 Mitglieder,

das entspricht 56 Prozent der Gesamt -

be völkerung.

Kirche in Dithmarschen steht vor allem

für Vielfalt: Innovative Projekte haben hier

ebenso ihren Platz wie Traditionen. Und sie

steht für kurze Wege in einem ebenso überschaubaren

Umfeld. Die vielen wunder -

schönen, meist denkmalgeschützten Kirchen

laden zu Gottesdiensten, Konzerten und

vielen anderen Veranstaltungen ein. Zum

Kirchenkreis Dithmarschen gehört auch

Deutschlands einzige Hochseeinsel Helgoland,

die politisch dem Kreis Pinneberg

zugeordnet ist.

Mit mehr als 1200 Mitarbeiter*innen ist

die Evangelische Kirche in Dithmarschen

zudem eine*r der großen Arbeit geber*

-innen der Region. Kirchenmusiker*innen

und Küster*innen, Erzieher*innen und

Pastor*innen, Diakon*innen und Architekt*

-innen – unter dem Dach der Kirche gibt es

eine ganze Reihe verschiedener Berufs -

bilder und Ausbildungsplätze.

Zur Evangelischen Kirche gehört auch

eine starke Diakonie. Das Diakonische Werk

vereint Beratungsdienste (Familienberatung,

Sozialberatung, Migrationsberatung usw.)

und weitere sozialdiakonische Anlaufstellen

für ganz Dithmarschen, aber auch das

Kindertagesstättenwerk des Kirchenkreises.

Mit rund 40 Kitas ist die Evangelische

Kirche der größte Träger der frühkindlichen

Bildungsarbeit in Dithmarschen.

Darüber hinaus hält der Kirchenkreis

Dithmarschen eine ganze Reihe an über -

gemeindlichen Einrichtungen und Angeboten

140


Leben, Lernen, Arbeiten

vor: das Kinder- und Jugendwerk, das Frauen -

werk, ein Friedhofswerk, die Urlauberseel -

sorge, Ökumene und Flüchtlingsarbeit, Personal-

und Organisationsmanagement und

weitere Beauftragungen, zum Beispiel für

klassische und Pop-Musik. Im Dieksanderkoog

hat der Kirchenkreis im Jahr 2019 mit

dem Historischen Lernort Neulandhalle ein

überregional bedeutsames Bildungsangebot

eingerichtet.

Über das „Netzwerk Interreligiöser Dialog

in Dithmarschen“ ist die Evangelische

Kirche im ständigen Austausch mit anderen

Der Meldorfer Dom: Sein Vorgängerbau aus

dem Jahr 810 gehört zu den vier ältesten Kirchen

Norddeutschlands.

Religionsgemeinschaften, u. a. einer Bahá’í-

Gemeinde, der jüdischen Gemeinde Kiel,

der Katholischen Kirchengemeinde St.

Josef Heide und Dithmarschens Ahmadiyya

Muslim-Gemeinde. Zudem wird in den evan -

ge lischen Kindertagesstätten „vorurteilsbewusste

Bildung und Erziehung“ umgesetzt,

die u. a. für die Wertschätzung von Vielfalt

steht.

141


Das Ehrenamt als Wohlfühlfaktor

Engagierte Dithmarscher*innen sorgen in Vereinen für

funktionierendes Miteinander

Hätten Sie es gewusst?

Es waren ehrenamtliches

Engagement und der

Zusammenhalt in der

Region, die 2006 und

in den Folgenjahren

die Fusion der Kreise

Dithmarschen und

Steinburg verhinderten.

Der Verein „Wir sind

Dithmarschen“ organisierte

den Protest. Es

gab damals kaum ein

Auto, das nicht mit der

Dithmarschen-Fahne

geschmückt war. Der

Verein ist auch heute

noch aktiv. Er organisiert

gemeinsam mit

dem Verein für Dith -

marscher Landeskunde

den Dithmarschen-Tag,

bei dem sich Vereine,

Verbände und Orga ni -

sationen vorstellen.

142

Sie kennen keine Überstunden und keinen

Stundenlohn – und das, obwohl ihre Arbeit

mit Geld kaum zu bezahlen ist: viele Tausend

Dithmarscher*innen, die sich in ihrer

Freizeit ehrenamtlich engagieren. Ob im

Verein – ganz gleich ob Sport, Heimat,

Schützen usw. –, in der Kirchengemeinde,

im Dienst der Feuerwehr, des THW oder in

der Politik – die ehrenamtlich Engagierten

sind die Stabilisatoren des Miteinanders

sowohl im kleinsten Dorf als auch in den

Städten der Region.

Richtig bewusst wird die Bedeutung

dieses Engagements erst, wenn selbstverständliche

Einrichtungen mangels Mitstreiter*

-innen um die Zukunft bangen. Was passiert,

wenn es brennt, aber die Feuerwehr

nicht mehr ausreichend Freiwillige hat, die

zum Löschen kommen? Was macht das

Kind, wenn im Verein niemand mehr als

Trainer*in zur Verfügung steht? Was passiert,

wenn in einer Gemeinde keine Kan -

didat*innen mehr auf zur Wahl stehen? Die

Liste der Auswirkungen, wenn das Engagement

für das Miteinander weniger werden

würde, ließe sich beliebig fortsetzen.

Bei den Verantwortlichen in Politik und

Verwaltung ist man sich der Bedeutung dieses

– wie immer wieder gerne zitiert wird –

Kit für die Gesellschaft bewusst. „Wenn die

Kommunen diese Aufgaben übernehmen

müssten, dann wäre das nicht bezahlbar.

Vieles, was heute auch das Leben im länd -

lichen Raum attraktiv hält, müsste ersatzlos

wegfallen“, sagt Kreispräsidentin Ute Borwieck-

Dethlefs. Vor allem auf Ebene der Städte

und Gemeinden gebe es deshalb immer

mehr Aktivitäten, um die „Ehren amt ler*

-innen“ zu unterstützen. So genannte Ehrenamtsbeauftrage

in den Verwaltungen, Ehren -

amtsmessen oder der kreisweite Dith mar -

schen-Tag, der im Jahr 2019 bereits zum

fünften Mal stattgefunden hat, sieht sie als

gute Beispiele.

Im Kreis ist es vor allem die Vielfalt des

Engagements, die beeindruckt. Wer genau

hinsieht, der stellt fest, dass fast jedes Kind

in einem Verein, Verband oder Institution in

den Genuss des ehrenamtlichen Engagements

kommt. Es werde viel geboten im

Sportbereich, in der Kirchengemeinde, aber

auch in regional spezifischen Vereinen, zum

Beispiel für die Wattolümpiade oder in literarisch-musikalischen

oder heimathistorischen

Gesellschaften. Und oft gilt: Wer in Kindesoder

Jugendtagen sein Hobby gefunden

hat, der bleibt ein Leben lang. Und wer dazu

noch in der Familie Vorbilder hat, die sich

ehrenamtlich engagieren, der ist später

meist selbst ehrenamtlich aktiv.


Leben, Lernen, Arbeiten

Borwieck-Dethlefs: „Wir müssen dafür

sorgen, dass diese Kultur, dieses gelebte

Miteinander ein Markenzeichen für unseren

Kreis bleibt.“ Um das zu schaffen, „haben

wir als Gesellschaft noch viel mehr Poten -

ziale der Würdigung“. Aus ihrer Sicht sei es

erforderlich, auf allen politischen Ebenen

über Systeme der Anerkennung nachzudenken.

Das könne eine Ehrenamtskarte

mit Vergünstigungen sein oder – vor allem

auch für ganz junge Engagierte – Vorteile

bei der Studien- oder Ausbildungsplatz -

suche. Borwieck-Dethlefs ist sich sicher,

dass hier in den nächsten Jahren „noch

einiges zu entwickeln ist“.

Das Ehrenamt bei der Feuerwehr –

Engagement, das Leben retten kann

Die Kreispräsidentin sieht in ihrer Funk -

tion die Aufgabe, das Ehrenamt wertzuschätzen.

Und sie wünscht sich, dass sich

jede*r Dithmarscher*in einbringt, denn

„dann schaffen wir es, das Miteinander als

Markenzeichen zu erhalten“. Und wer sich

einbringe, der erlebe auch Dankbarkeit –

von strahlenden Kinderaugen bis hin zu

den Senior*innen nebenan, die sich über

die Alltagshilfe freuen.

143


Natur, Freizeit und

Lebensqualität


146

Auf Stippvistite –

Städte und Ämter mit Profil


Natur, Freizeit und Lebensqualiät

Der Heider Marktplatz

als Zentrum der Kreis -

stadt

Kreisstadt Heide

Was sind die Besonderheiten der Stadt

Heide?

In Heide trifft Tradition auf Moderne, Ge -

schichtsbewusstsein auf Zeitgeist, urbane

Betriebsamkeit auf die Beschaulichkeit der

ländlichen Idylle. Es ist vor allem die gelungene

Mischung aus Gegensätzen, die die

Stadt so lebens- und liebenswert macht. Als

Mittelzentrum im Norden der Metropol region

Hamburg gehört Heide zudem zu den

bedeutendsten Wirtschafts-, Dienstleistungsund

Bildungsstandorten an der Westküste.

Stadt Heide

Stadtteile: Rüsdorf, Süderholm-Bennewohld, Butendiek

Einwohner*innen: rund 22 000

Größe: 31,92 km²

Ausflugstipps (Auswahl): Dithmarscher Wasserwelt (Freizeitbad), Museumsinsel

Lüttenheid (u. a. mit Heimatmuseum und Klaus-Groth-Museum), Wasserturm,

Dreetörn-Hus, Postelvilla, St.-Georg-Brunnen, größter unbebauter Marktplatz

Deutschlands (4,7 Hektar), Landschaftsschutzgebiet Ostroher/Süderholmer Moor,

Kreisforst (Waldgebiet), Stadtpark (inkl. Minigolfplatz), Heider Marktfrieden (histo-

risches Mittelalterfest, alle zwei Jahre im Juli), Heider Marktstrand (jedes Jahr

während der Frühlings- und Sommermonate) und Heider Winterwelt (größter

Winter- und Weihnachtsmarkt der Region) mit Eisbahn

www.heide.de

Wo hat sich die Stadt in den letzten Jahren

besonders gut entwickelt?

Heide wächst. Die Einwohner*innenzahl

hat in den vergangenen Jahren – entgegen

früherer Prognosen – stetig zugenommen.

Damit steigt auch die Bedeutung der Stadt

als wichtiges Mittelzentrum an der West -

küste. Besonders hervorgetan hat sich Heide

in jüngerer Vergangenheit beim Thema

„Energiewende“. Stadt und Umland haben

sich zu einer Modellregion für „Grüne

Energie“ entwickelt. Innovative Projekte wie

QUARREE100, CAMPUS100 oder KERO-

SyN100 haben eine Strahlkraft weit über die

Kreis- und Landesgrenzen hinaus.

Was sind die wichtigsten Herausforde -

rungen in den nächsten Jahren?

Oberstes Ziel von Stadtpolitik und -verwaltung

ist es, dafür zu sorgen, dass Heide auch

in Zukunft ein attraktiver Wohn-, Arbeits-, Freizeit-

und Erholungsort bleibt – insbesondere

vor dem Hintergrund des demografischen

Wandels und des technologischen Fortschritts.

Wichtige Themenfelder sind unter

anderem: Klimaschutz/Grüne Energie, Infrastruktur/Verkehr/Nahversorgung

sowie sozialund

altersgerechtes Wohnen.

147


Stadt Heide – gelungene Mischung aus Tradition

und Moderne

An der Grenze von Geest und Marsch, mitten im

grünen Herzen Dithmarschens liegt sie – die

schöne und lebendige Kreisstadt Heide. Hier

treffen Tradition auf Moderne, Geschichtsbewusstsein

auf Zeitgeist, urbane Betriebsamkeit auf die

Beschaulichkeit der länd lichen Idylle. Diese

ge lungene Mischung aus Gegensätzen, macht

diese Stadt für Jung und Alt so lebens- und

liebenswert.

Sie ist nicht nur Sitz der Kreisverwaltung, sondern

übernimmt als Mittelzentrum viele weitere

Funktionen in der Region. Der Bildungsbereich

ist vom Kindergarten bis zur Fachhochschule hervorragend

aufgestellt. Zahlreiche soziale Einrichtungen

und das Westküstenklinikum sichern die

Versorgung in ganz Dithmarschen.

Die Innenstadt ist ein echter Anziehungspunkt.

In den Einkaufsstraßen Friedrichstraße

und Süderstraße laden neben zahlreichen Boutiquen

und Fachgeschäften auch Cafés und

Restaurants zum Bummeln und Verweilen ein.

Und Deutschlands größter unbebauter Marktplatz

(4,7 Hektar) ist der perfekte Ort für vielfältige und

bunte Veranstaltungen.

Heide ist traditionsbewusst und zukunfts -

orientiert zugleich. Kultur und Brauchtum werden

hier nicht nur bewahrt, sondern auch aktiv

gelebt. Das Heider Umland ist nach wie vor

landwirtschaftlich geprägt. Doch die Wirtschaftsstruktur

ist vielfältig: Neben großen Unternehmen

sorgen viele kleine und mittelständische Betriebe

für attraktive Arbeitsplätze. All das macht Heide

zu einem echten Zuhause zum Arbeiten, Leben

und Wohlfühlen – seit mehr als 500 Jahren.

Die Mischung macht’s:

In Heide treffen sich

Tradition und Moderne.

Mit seinen 4,7 Hektar

bietet der Heider Markt -

platz viel Platz für Groß -

veranstaltungen aller Art –

zum Beipiel für Konzerte.

148


Natur, Freizeit und Lebensqualiät

So findet der große Wochenmarkt in Heide

seit tatsächlich mehr als 500 Jahren statt. Rund

120 Händler aus der Region bieten ihre regionalen

Waren an. Der Wochenmarkt ist für Einheimische

und Gäste gleichermaßen eine Attraktion –

Interessierte finden vieles, was das Herz begehrt.

Auch für Tagestouren aus den Bade- und

Ferien orten der Region ist Heide ein beliebtes

Ziel. Hier kann man gemütlich durch die Innenstadt

bummeln oder etwas Kultur genießen.

Neben den Museen locken auch Konzerte und

vielfältige Veranstaltungen ganzjährig Besucher

in die Stadt. Wer seinen Urlaub direkt in Heide

verbringt, profitiert von der zentralen Lage.

Die Nordsee und das Seebad Büsum sind nur

20 Kilometer entfernt und über Radweg, Straße

und Schiene gut und schnell zu erreichen.

Heide ist zudem ein sehr gut und vor allem

breit aufgestellter Bildungsstandort an der

schleswig-holsteinischen Westküste. Von Kindergärten,

zwei Europaschulen über das Friedrich-

Elvers-Förderzentrum (Sonderpädagogik und

Inklusion) und dem Bildungszentrum für Berufe

im Gesundheitswesen bis hin zur Fachhoch -

schule Westküste (FHW) ist alles dabei und bildet

ein großes Bildungsportfolio. Die FHW kooperiert

im Übrigen eng mit der regionalen Wirtschaft

und pflegt zahlreiche nationale und internationale

Kontakte, etwa zu 40 Partnerhochschulen weltweit.

Immer wieder samstags: Der Heider Wochenmarkt ist ein Anziehungspunkt

für Einheimische sowie Gäste aus nah und fern.

Besonders praktisch ist, dass Heide gleich an

mehreren Verkehrsknotenpunkten liegt. So haben

denn auch die Stadt Heide und die Gemeinde

Hemmingstedt in einem Gemeinschaftsprojekt

den Gewerbepark Westküste ausgewiesen und

erschlossen. Auf insgesamt 65 Hektar ist ein

Gewerbeareal für innovative Produktions- und

Dienstleistungsunternehmen entstanden – für eine

weiterhin gute Zukunft in Heide.

Wissenschaft und

Forschnung mit

Strahlkraft bis weit

über Kreis-, Landes- und

Bundesgrenzen hinaus –

die Fachhochschule

Westküste

Auf einen Blick

Gründungsjahr: Anfang

des 15. Jahrhunderts

Leistungsspektrum:

– Hauptstadt der Region

– Marktstadt

– Bildungsstandort

– großer Gewerbepark

Westküste mit

insgesamt 65 Hektar

Fläche

– großes Veranstaltungs -

spektrum

– vielseitige Freizeit -

möglichkeiten

Sehenswürdigkeiten u.a:

– Wasserturm

– Marktplatz

– Dreetörn-Hus

– Postelvilla

– St.-Jürgen-Kirche

– Altes Pastorat

– St.-Georg-Brunnen

– Schusterjunge

Stadt Heide

www.heide.de

149


Alter Hafen Brunsbüttel

Stadt Brunsbüttel

Was sind die Besonderheiten Brunsbüttels?

Die Besonderheit unserer Stadt mit ihrem

maritimen Charakter ist die einmalige Lage

an der Elbmündung und dem Nord-Ostsee-

Kanal. Beim Schleuseninformationszentrum

gibt es aktuelle Infos über das derzeit größte

Wasserbauprojekt in Europa. Zudem haben

wir das größte zusammenhängende Indus -

triegebiet in Schleswig-Holstein und sind

sechstgrößter Hafenstandort in Deutschland.

Stadt Brunsbüttel

Gemeinden: Brunsbüttel (-Nord, -Ort, -Süd), Blangenmoor-Lehe, Mühlenstraßen,

Oster belm husen, Ostermoor, Westerbelmhusen, Westerbüttel

Einwohner*innen: rund 13 000

Größe: 65,21 km 2

Ausflugstipps (Auswahl):

Schleusen mit Aussichtsplattformen, Aussichtspunkte mit Elbblick, Freibad

Ulitzhörn, Freizeitbad LUV, Minigolfanlage, Spazier- und Radwege am Nord-

Ostsee-Kanal und an der Elbe, Jakobuskirche, Pauluskirche, Beamtenviertel,

historischer Ortskern, Heimatmuseum, Kanalmuseum ATRIUM, Elbeforum,

Stadtgalerie, Seemannsmission

www.brunsbuettel.de

Wo hat sich die Stadt in den letzten Jahren

besonders gut entwickelt?

Es wurde viel in die Infrastruktur inves -

tiert, insbesondere für Kinder und Bildung:

Ein Kita-Platz für jedes Brunsbütteler Kind,

eine neu gebaute Gemeinschaftsschule und

ein durchsaniertes Gymnasium sind das

Ergebnis. Mit der Städtebauförderung konnten

für das „Beamtenviertel“ die richtigen

Weichen gestellt werden, und der Brandschutz

auf der Südseite der Stadt wird

durch eine neue Feuerwache sicher gestellt.

Was sind die wichtigsten Herausforde -

rungen in den nächsten Jahren?

Hier sind zu nennen: die Einrichtung

eines Medizinischen Versorgungszentrums,

die Entwicklung bzw. Sanierung der Süd -

seite der Stadt, das Heben des innerstädtischen

Entwicklungspotenzials, die Realisierung

eines Hotels am Hallenbad sowie die

Verbesserung des ÖPNV und eine Wiederbelebung

der Fähre Brunsbüttel–Cuxhaven.

150


Natur, Freizeit und Lebensqualiät

Der Elbdeich mit

Ausblick auf Mole 4

Auf einen Blick

Gründungsjahr:

1286 erstmals urkundlich

erwähnt

Leistungsspektrum:

Schleusenstadt mit

maritimem Charakter –

je nach Interesse können

Sie hier:

– entspannen

– kilometerweit

spazieren

– sportlich aktiv werden

– Sehenswürdigkeiten

und Kultureinrich -

tungen erkunden

– Schiffe beobachten

– gemütlich durch die

Stadt bummeln

Gewerbegebiete:

151,23 Hektar Gewerbe -

und 760,96 Hektar

Industriegebiete

Stadt Brunsbüttel

www.brunsbuettel.de

Ausblick von der

Schleuse in den

Nord-Ostsee-Kanal

Stadt Brunsbüttel

Brunsbüttel liegt an der Mündung der Elbe in die

Nordsee und ist seit 1895 mit der Eröffnung des

Nord-Ostsee-Kanals als Schleusenstandort auch

das Tor zur Ostsee. Erstmals urkundlich erwähnt

wurde Brunsbüttel im Jahre 1286. Die heutige

Stadt ist im Rahmen der Gebietsreformen von

1970 durch einen Zusammenschluss der Stadt

Brunsbüttelkoog und dem Kirchspiel Brunsbüttel

mit seinen angehörigen Gemeinden Westerbelm-

husen, Oster belmhusen, Ostermoor, Mühlenstra ßen,

und den eingemeindeten Ortschaften Wester büttel

und Blangenmoor-Lehe entstanden.

Die Stadt ist geprägt durch Weltoffenheit:

Durch eine jahrhundertealte Handelstradition

und insbesondere als Folge des über 100-jährigen

Schiffs verkehrs auf dem Nord-Ostsee-Kanal

leben die Brunsbütteler von jeher in der ständigen

Begegnung mit Menschen anderer Länder.

Auch für die wirtschaftliche Entwicklung war

der Bau des Nord-Ostsee-Kanals einschneidend.

Dies eröffnete vor allem dem Handel neue Pers -

pektiven, da seitdem auch der Ostseeraum direkt

angefahren werden konnte.

Der Entschluss der Landesregierung Schleswig-Holsteins

zur Planung eines großen Industrieund

Gewerbegebietes auf der Südseite Bruns -

büttels ermutigte zudem eine Reihe von Groß -

betrieben der Industrie zu bedeutenden Investitionen.

Dies hatte auch die Erweiterung und Gründung

zahlreicher Zulieferbetriebe zur Folge.

Zu den wirtschaftlich nutzbaren Gegeben -

heiten Brunsbüttels zählt seit einigen Jahren der

Windreichtum dieser küstennahen Zone. So er -

freut sich die Nutzung der Windenergie mithilfe

modernster Windkraftanlagen besonders auch

im Raum Brunsbüttel regen Zuspruchs.

151


Die Eisenbahnhochbrücke

Hochdonn im

Farben spiel des Nord-

Ostsee-Kanals

Amt Burg-St. Michaelisdonn

Was sind die Besonderheiten des Amtes

Burg-St. Michaelisdonn?

Drei Schlagworte beschreiben das Amt hinsichtlich

der Lebensqualität: erholsam, fami -

lienfreundlich und touristisch attraktiv. Das

Amt gehört, wie der gesamte Kreis, zur

Metropolregion Hamburg und liegt verkehrsgünstig

eingerahmt durch die Achsen A 23

und B 5 mit zwei Bahnhöfen in den Gemeinden

Burg und St. Michaelisdonn am Nord-

Ostsee-Kanal.

Wo hat sich das Amt in den letzten Jahren

besonders gut entwickelt?

Bedingt durch die attraktive Wohn -

qualität der Region, sind sehr viele Wohn -

bau vorhaben verwirklicht worden und alle

Bau plätze sind vergeben. Die Bildung und

Be treuung der Kinder ist durch Investitionen

in die Schulen und Angebote der Ganztags -

betreuung erheblich optimiert worden. Zahlreiche

Ortsentwicklungspläne und ein Amts -

entwicklungskonzept führen zu diversen

Maßnahmen zur Optimierung der Da seins -

vorsorge und der Mobilität.

Amt Burg-St. Michaelisdonn

Mitgliedsgemeinden: Averlak, Brickeln, Buchholz, Burg, Dingen, Eddelak,

Eggstedt, Frestedt, Großenrade, Hochdonn, Kuden, Quickborn, St. Michaelisdonn

und Süderhastedt

Einwohner*innen: rund 15 450

Größe: 153,24 km²

Ausflugstipps (Auswahl): Kulturzentrum Alte Räucherei, Burg; Museum

DITMARSI-UM, Burg; Waldmuseum Burg; Dorfmuseum Eggstedt; Freimaurer -

museum St. Michaelisdonn; Kellerholländermühle Edda, St. Michalisdonn;

Freibad St. Michaelisdonn; Freizeit- und Erlebnisbad Burg; Badestelle „Klein

Westerland“ am Nord-Ostee-Kanal, Hochdonn; Flugplatz St. Michelisdonn;

Dithmarscher Kahnfahrten, Buchholz; Marschbahn St. Michalisdonn

www.amt-burg-st-michaelisdonn.de

Was sind die wichtigsten Herausforde -

rungen in den nächsten Jahren?

Unsere Herausforderung lautet: Steigerung

der Lebensqualität, Aufenthalts- und

Arbeitsqualität für alle Genera tionen. Das

gelingt durch Erhalt und Stärkung des generationsübergreifenden

Miteinanders, einer

bedarfsgerechten Infrastruktur, den Erhalt

und Ausbau des Freizeit wertes, der Pflege

des kulturellen Erbes sowie die Schaffung

von Anreizen für An siedlungen.

152


Natur, Freizeit und Lebensqualiät

Das Hebbel-Museum

Wesselburen ist dem

Leben und Werk des in

Wesselburen geborenen

Dramatikers Friedrich

Hebbel gewidmet.

Amt Büsum-Wesselburen

Was sind die Besonderheiten des Amtes

Büsum-Wesselburen?

Unsere besondere Region ist geprägt von

Natur, Landwirtschaft und Meer. Wir profitieren

natürlich auch von unserer besonderen

Lage unmittelbar am Nationalpark Wattenmeer.

Wir haben gute soziale und medizinische

Einrichtungen, verbessern ständig die

Infrastruktur und, was heute sehr wichtig ist,

die Menschen stehen oft füreinander ein.

Amt Büsum-Wesselburen

Mitgliedsgemeinden: Büsum, Büsumer Deichhausen, Friedrichsgabekoog, Hed -

wigenkoog, Hellschen-Hernigsand-Unterschar, Hillgroven, Norddeich, Oester deich -

strich, Oesterwurth, Reinsbüttel, Schülp, Strübbel, Süderdeich, Warwerort, Wessel -

buren, Wesselburener Deichhausen, Wesselburenerkoog und Westerdeichstrich

Einwohner*innen: rund 13 000

Größe: 143,97 km²

Ausflugstipps (Auswahl): Büsumer Freilicht-Deichmuseum, Büsum; Hebbel-

Museum, Wesselburen; Kohlosseum, Wesselburen; Museum am Meer, Büsum;

Phänomania, Büsum; Hebbelhaus, Wesselburen; Watt’n Hus, Büsum; Land &

Leute Erlebnishof Dithmarschen, Oesterwurth; Eidersperrwerk, Wesselburener -

koog; Weltnaturerbe mit Wattenmeer und Deichen; Freibad Wesselburen und

Piratenmeer Büsum

www.amt-buesum-wesselburen.de

Wo hat sich das Amt in den letzten Jahren

besonders gut entwickelt?

Das Amt Büsum-Wesselburen hat unter

anderem ein Amtsentwicklungskonzept

erstellt, um sich den zukünftigen Herausforderungen

wie dem demografischen Wandel

zu stellen. Die Zielsetzung lautet: Wir wollen

auch in Zukunft eine lebenswerte Region

bleiben.

Was sind die wichtigsten Herausforde -

rungen in den nächsten Jahren?

Projekte in den Bereichen Feuerwehren,

Mobilität, Siedlungsentwicklung, Ehrenamt,

Dorfleben und junge Menschen sind in

Planung und zum Teil umgesetzt. Parkleit -

systeme, Wegeleitsysteme, Attraktivierung

diverser Einrichtungen, Ortsentwicklungskonzepte,

Fischerei, Tourismus, Klima,

Energie und Bildung zählen zu den weiteren

Projekten.

153


Die Bargener Fähre

Amt Kirchspielslandgemeinden Eider

Was sind die Besonderheiten des Amtes

Kirchspielslandgemeinden Eider?

Das Amt Kirchspielslandgemeinden Eider

ist das größte Amt mit den meisten amts -

angehörigen Gemeinden in Schleswig-Holstein.

Zwischen Karolinenkoog und Wrohm

liegt eine abwechslungsreiche Landschaft

von Marsch, Niederungen, Geesthügeln,

Mooren und Wäldern – und man ist immer

von der Eider und ihren Auen begleitet.

Amt Kirchspielslandgemeinden Eider

Mitgliedsgemeinden: Barkenholm, Bergewöhrden, Dellstedt, Delve, Dörpling,

Fedderingen, Gaushorn, Glüsing, Groven, Hemme, Hennstedt, Hövede, Holling stedt,

Karolinenkoog, Kleve, Krempel, Lehe, Linden, Lunden, Norderheistedt, Pahlen,

Rehm-Flehde-Bargen, St. Annen, Schalkholz, Schlichting, Süderdorf, Süderheistedt,

Tellingstedt, Tielenhemme, Wallen, Welmbüttel, Westerborstel, Wiemerstedt, Wrohm

Einwohner*innen: rund 18 600 // Größe: 361,3 km²

Ausflugstipps (Auswahl): Bargener Fähre, Delve-Schwienhusen (Übersetzen von

Personen und Rädern, Naturerlebnis- und Dämmerungsfahrten); NaTourCentrum

mit Heimatmuseum, Lunden; Geschlechterfriedhof Lunden; Picknickplatz,

Wollersum; diverse Naturschutzgebiete, Klaus-Groth-Wanderweg und Töpfer -

denkmal, Tellingstedt; Golfplatz Gut Apeldör, Hennstedt; Freibäder in Dellstedt,

Hennstedt, Lunden, Pahlen, Tellingstedt (in Planung) und Wrohm

www.amt-eider.de

Wo hat sich das Amt in den letzten Jahren

besonders gut entwickelt?

34 Gemeinden bilden eine starke Ge -

meinschaft und bringen die Eiderregion um

die Zentralorte Lunden, Hennstedt und Tellingstedt

gemeinsam voran. Das Amt Eider

hat seine Schulen zukunftsfähig organisiert

und durch gezielte Investitionen attraktive

Schulstandorte geschaffen. Durch die Mitglied

schaft im Breitbandzweckverband wurde

der Ausbau des Breitbandnetzes er mög -

licht.

Was sind die wichtigsten Herausforde -

rungen in den nächsten Jahren?

Ein wichtiges Ziel ist die Umsetzung des

Amtsentwicklungskonzeptes. Dazu gehören

zum Beispiel der Ausbau der Daseinsvor -

sorge und des Tourismus. Die Steigerung

der Attraktivität für junge Familien sowie

die aktive Gestaltung unserer l(i)ebenswerten

Gemeinden liegen uns besonders am

Herzen.

154


Natur, Freizeit und Lebensqualiät

Beste Lage an der Nordsee –

der Kreis Dithmarschen in

Schleswig-Holstein

155


Die 200 Jahre alte

Dorfeiche in Ostrohe:

Sie gehört zu den

ältesten ihrer Art in

Dithmarschen.

Amt Kirchspielslandgemeinde

Heider Umland

Was sind die Besonderheiten des Amtes

Heider Umland?

Mit der im April 2013 gegründeten Entwicklungsagentur

Region Heide haben wir im

Rahmen einer Stadt-Umland-Kooperation

ein wertvolles Instrument in der Hand, das

unsere gesamte Region nach vorne bringen

soll. „Entwicklung“ ist hier nicht nur ein

Bestandteil des Namens, sondern genauso

Amt Kirchspielslandgemeinde Heider Umland

Mitgliedsgemeinden: Hemmingstedt, Lieth, Lohe-Rickelshof, Neuenkirchen,

Norderwöhrden, Nordhastedt, Ostrohe, Stelle-Wittenwurth, Weddingstedt,

Wesseln, Wöhrden

Einwohner*innen: rund 16 000

Größe: 157 km²

Ausflugstipps (Auswahl): Weißes Moor, Neuenkirchen; Stellerburg,

Weddingstedt; Deutsche Zweiradsammlung Thede, Ostrohe; Mühlenteich und

Waldschwimmbad Nordhastedt; Freibad Hemmingstedt; Windmühle Aurora,

Weddingstedt; Windmühle Margaretha, Hemmingstedt; Kulturpfad im Ortskern

von Wöhrden

www.amt-heider-umland.de

zu verstehen: Wir wollen gemeinsam – Stadt

und die Umlandgemeinden Hand in Hand –

eine positive und zukunftsorientierte Entwicklung

erreichen. Dabei wissen wir um

die Vielfältigkeit und die Geschichte der einzelnen

Gemeinden.

Wo hat sich das Amt in den letzten Jahren

besonders gut entwickelt?

Durch die o. a. Entwicklungsagentur werden

zahlreiche, verschiedene Projekte angestoßen,

die vor allem den Klimaschutz im

Blick haben.

Was sind die wichtigsten Herausforde -

rungen in den nächsten Jahren?

Es gilt, die Digitalisierung des Amtes

und der Gemeinden voranzutreiben, die An -

siedelung von Wirtschaftsbetrieben und den

Erhalt von Arbeitsplätzen zu ermöglichen

sowie den Tourismus auszubauen.

156


Natur, Freizeit und Lebensqualiät

Amt Kirchspielslandgemeinde Heider Umland –

Vielfalt im Nordseewind

Das Amt Heider Umland, wie es sich kurz nennt,

ist mit seinem Sitz in der Kreisstadt Heide seit

2008 für die verwaltungsmäßige Betreuung

von rund 16 000 Einwohner*innen zuständig. Es

hat sich im Zuge der letzten Verwaltungstruktur -

reform aus den Gemeinden der ehemaligen Kirch -

spielslandgemeinden Heide-Land und Weddingstedt

sowie der Gemeinde Norderwöhrden des

ehemaligen Amtes Kirchspielslandgemeinde Wessel -

buren gebildet.

Hier lebt und arbeitet man wunderbar, wie

man so schön sagt, wo andere Urlaub machen –

immer mit der Nase im Nordseewind. Daher gibt

es auch immer viele frische Ideen für die Entwicklung

der Region im Sinne der Menschen, die in

ihr leben.

Landschaftlich setzt sich das Amt aus Marsch

und Geest zusammen. Durch seine zentrale Lage

im Landkreis bietet es sich als Ausgangspunkt für

Ausflüge durch Dithmarschen, an die Nordsee

nach Friedrichskoog und Büsum, zum Nord-Ostsee-Kanal

zu den Seeschleusen in Brunsbüttel,

an die Eider zum Eidersperrwerk und zum bunten

Wochenmarkt auf dem größten Marktplatz

Deutschlands in der Kreisstadt Heide an. Aber

auch die amtsangehörigen Gemeinden selbst

bieten zahlreiche Gelegenheiten zur Freizeit -

gestaltung oder warten mit Besonderheiten auf.

Das teilweise neu gestaltete Amtsverwaltungsgebäude

liegt verkehrsgünstig in Heide und dient

als modernes Verwaltungs- und Dienstleistungszentrum

seinen Einwohner*innen als Anlaufpunkt

für die Erledigung der verschiedensten Angelegenheiten

im Bereich der Kommunalverwaltung.

Impressionen aus dem Ostroher Moor

Amtsverwaltung für

11 Gemeinden

Auf einen Blick

Gründungsjahr: 2008

Leistungsspektrum:

– viele Vereine und

Verbände bieten

unterschiedlichste

Freizeitmöglichkeiten

– zentrale Lage im

Landkreis mit vielen

Ausflugsmöglichkeiten

– diverse Schulen

(auch eine Freie

Waldorfschule)

Gewerbegebiete: 5

und ein Gewerbepark

Amt Kirchspielslandsgemeinde

Heider

Umland, Heide

www.amt-heider-umland.de

157


Die Hochzeitsmühle

„Vergissmeinnicht“

in der Gemeinde

Friedrichskoog

Amt Marne-Nordsee

Was sind die Besonderheiten des Amtes

Marne-Nordsee?

Die Lage an der Elbmündung, der Sportboothafen

in der Gemeinde Neufeld, die an

der Nordsee gelegene Gemeinde Fried -

richskoog mit den touristischen Einrich -

tungen, die Neulandhalle als historischer

Lernort, die Stadt Marne mit den bekannten

Unternehmen Dithmarscher Brauerei und

Friesenkrone sowie die Umlandgemeinden

mit einer modernen Landwirtschaft und

regenerativen Energien.

Amt Marne-Nordsee

Mitgliedsgemeinden: Diekhusen-Fahrstedt, Friedrichskoog, Helse, Kaiser-Wilhelm-

Koog, Kronprinzenkoog, Marnerdeich, Neufeld, Neufelderkoog, Ramhusen,

Schmedeswurth, Trennewurth, Volsemenhusen und Stadt Marne

Einwohner*innen: rund 13 160 // Größe: 183,37 km²

Ausflugstipps (Auswahl): Historisches Rathaus, Kultur- und Bürgerhaus, Heimat -

museum Marner Skatclub, Schwimmhalle, Marschenbahn Draisine, Stadt Marne;

Seehundstation, Hochzeitsmühle „Vergissmeinnicht“, Willi Wal – Indoor spielpark,

Minigolfanlage, Trischendamm, Betriebsbesichtigung Landstation Dieksand

(Erdölförderung) der Wintershall Dea GmbH, Gemeinde Friedrichskoog; Rosen -

montagsumzug, Boxgala, Stadtfest, StöfenParkRock, Marne; Festival am Deich,

Friedrichskoog; Hafenfest, Neufeld

www.amt-marne-nordsee.de

Wo hat sich das Amt in den letzten Jahren

besonders gut entwickelt?

Das Verwaltungsgebäude 1 wurde mit

dem Anbau eines Fahrstuhls ertüchtigt,

sodass die historische Fassade erhalten

blieb, und die Barrierefreiheit wurde hergestellt.

Die Kindertagesstätten und Schulen

sind modernisiert, erweitert und umfangreich

ausgestattet worden. Der ländliche

Bereich ist durch den Breitband-Zweckverband

Dithmarschen und die Breitbandnetz

Südermarsch UG & Co. KG mit schnellem

Internet versorgt worden.

Was sind die wichtigsten Herausforde -

rungen in den nächsten Jahren?

Es gilt, die bisherige Strategie mit lau -

fenden Modernisierungen in Schulen und

Kindertagesstätten fortzusetzen sowie die

medizinische Versorgung und das lebenswerte

Umfeld für die Bürger*innen zu erhalten.

Weitere Aufgaben sind die Umsetzung

von Klimaschutzmaßnahmen und der Digi -

ta lisierung sowie die Entwicklung und der

Ausbau des Tourismus im Amtsbereich.

158


Natur, Freizeit und Lebensqualiät

Das alte Dithmarscher

Bauernhaus im Schleswig-

Holsteinischen Landwirt -

schaftsmuseum in Meldorf

Amt Mitteldithmarschen

Was sind die Besonderheiten des Amtes

Mitteldithmarschen?

Als eines der einwohner*innenstärksten

Ämter in Schleswig-Holstein zeichnet sich

unser Amt durch seine besondere Lage

aus: „Zwischen Küste und Kanal“. Es grenzt

im Westen an die Nordsee und im Osten

an den Nord-Ostsee-Kanal. Vielfältig ist die

land schaftliche Prägung. Mit dem unter

Naturschutz stehenden Speicherkoog, vielen

Amt Mitteldithmarschen

Mitgliedsgemeinden: Albersdorf, Arkebek, Bargenstedt, Barlt, Bunsoh, Busen -

wurth, Elpersbüttel, Epenwöhrden, Gudendorf, Immenstedt, Krumstedt, Meldorf,

Nindorf, Nordermeldorf, Odderade, Offenbüttel, Osterrade, Sarzbüttel, Schafstedt,

Schrum, Tensbüttel-Röst, Wennbüttel, Windbergen und Wolmersdorf

Einwohner*innen: rund 23 040 // Größe: 339,61 km2

Ausflugstipps (Auswahl): Hallen- und Freibad, Meldorf; Freizeitbad Albersdorf;

Quellenbad Bunsoh; Freibad Schafstedt; Steinzeitpark Dithmarschen, Albersdorf;

Naturerlebnisraum Gieselautal; Aussichtsturm Kaiserberg, Albersdorf; Museum für

Archäologie und Ökologie Dithmarschen Archäologisches Zentrum Albersdorf

(AÖZA); Gustav-Frenssen-Haus, Barlt; Schalenstein (Großsteingrab aus der Jung -

steinzeit), Bunsoh; Nationalparkstation „Wattwurm“, Elpersbüttel; Meldorfer Dom;

Dithmarscher Landesmuseum, Meldorf; Burgviertel (Altstadt von Meldorf), Natur -

schutzgebiet Wöhrdener Loch, Meldorf

www.mitteldithmarschen.de

Wassersportmöglichkeiten, einem ausgedehnten

Radwegenetz und historischen

Sehenswürdigkeiten wie dem Meldorfer

Dom kommen Naturliebhaber*innen und

historisch Interessierte auf ihre Kosten.

Wo hat sich das Amt in den letzten Jahren

besonders gut entwickelt?

Für unsere Bürger*innen bieten wir

in allen Gemeinden leistungsfähige Breit -

bandanschlüsse. Die Gemeinden investieren

stetig in eine gute Schulinfrastruktur.

Auch in der Kleinkindbetreuung sind die

Gemeinden mit ausreichend Plätzen und

einem Waldkindergarten gut aufgestellt.

Was sind die wichtigsten Herausforde -

rungen in den nächsten Jahren?

Das Amt Mitteldithmarschen verfolgt vielfältige

Projekte und Ziele, wie die Erstellung

eines Amtsentwicklungs-, eines Tourismusund

Wohnraumentwicklungskonzeptes der

Stadt Meldorf sowie die Entwicklung einer

Museumslandschaft (Kooperation der Museen

der Gemeinde Albersdorf und der Stadt

Meldorf). Ziel ist, das Amt für Ein woh -

ner*innen und Tourist*innen weiter positiv

zu entwickeln.

159


Ein Lebensraum mit einzigartiger

Vielfalt

Wattenmeer, Geest und Marsch: wechselvolle Landschaften

mit Herausforderungen

Wasser, Wind und weites Land – das ist auf

den ersten Blick der Kreis Dithmarschen.

Auf den zweiten und genaueren Blick zeigt

sich: Diese Region hat eine einzigartige

Natur mit vielen Facetten, Besonderheiten

und einer großen Artenvielfalt zu bieten, die

weit mehr ist als das „platte Land an der

Westküste“. Die Schönheit der Natur in

Zeiten des Klimawandels und angesichts

der Veränderungen zu erhalten, die mit der

Erzeugung der erneuerbaren Energien verbunden

sind, ist eine Generationenaufgabe,

der sich im Kreis Dithmarschen Natur -

schützer*innen, Landwirtschaft, zuständige

Behörden, Politik und Forschungseinrichtungen

gemeinsam stellen.

Das Wattenmeer: Endlose Wattflächen,

blühende Salzwiesen, weitläufige Sand -

bänke – das Wattenmeer ist eine der viel -

fältigsten und faszinierendsten Naturlandschaften,

die es gibt. Der Lebensraum für

mehr als 10 000 Tier- und Pflanzenarten ist

seit 1985 als größter Nationalpark und

damit Schutzraum für Flora und Fauna zwischen

Nordkap und Sizilien ausgewiesen.

Kleinste Lebewesen wie Einzeller bevölkern

den Wattboden. Muscheln, Schnecken,

Würmer und Fische leben hier ebenso wie

die bekanntesten Tiere des Wattenmeeres,

die Seehunde, und ihre größeren Ver -

wandten, die Kegelrobben. Auf einer Fläche

von über 4100 Quadratkilometern ist das

UNESCO-Weltkulturerbe vor der schleswigholsteinischen

Küste eines der vogelreichs -

ten Gebiete Europas. Etwa 200 000 Wattund

Wasservögel brüten hier. Ein Highlight

ist die Vogelinsel Trischen, die als „Perle des

Nationalparks“ gilt. Wer sich über die Vielfalt

und Faszination ein eigenes Bild machen

will, für den bietet sich eine geführte Wattwanderung

an oder der Besuch des Multimar

Wattforums in Tönning, der Schutz -

stationen Wattenmeer in Busum und

Friedrichskoog oder der Seehundstation in

Friedrichskoog.

Die Geest: Die Geest ist ein für die Re -

gion charakteristischer Lebensraum, der vor

etwa 4000 Jahren durch die Eiszeiten entstanden

ist und geformt wurde. Bis an die

Geest heran reichte früher auch das Wasser

der Nordsee. Mit den bewaldeten Feldgrenzen,

den sogenannten Knicks, den Mooren

und Niederungen auf Moorböden sowie

naturnahen Bächen und historischen Bauernwäldern

bietet sie eine Vielfalt, die mit

160


Natur, Freizeit und Lebensqualiät

ihren Möglichkeiten der Ruhe und Entspannung

zu Fuß oder auf dem Fahrrad zu einer

der reizvollsten Landschaften an der Westküste

Schleswig-Holsteins zählt. Zu finden

sind in der Geest auch noch viele Hügel -

gräber als Zeugnisse vergangener Zeiten.

Hervorzuheben ist Sankt Michaelisdonn.

Der Ort wird auch als „Brücke zwischen

Marsch und Geest“ bezeichnet; denn hier

treffen die beiden Landschaftsformen in

einem einzigartigen Übergang aufeinander.

Mitten aus der platten Marsch erhebt sich

die bis zu 40 Meter hohe steile Geestkante,

auch Klev (= Kliff) genannt.

Die Marsch: Dieses sehr flache Land

beginnt direkt an der Küste und ist dem

Meer zum größten Teil ab dem 12. Jahr -

hundert n. Chr. durch von Menschenhand

geschaffene Landgewinnung abgerungen.

Hier dominieren die Köge – Mehrzahl von

Koog –, deren Landschaftsbild von Deichen

und Entwässerungskanälen geprägt ist. Die

Marschflächen sind sehr fruchtbar, und sie

sind deshalb von der Landwirtschaft mit

Anbauprodukten vom Gemüse über Raps

bis hin zu Getreide geprägt. Da die Marsch

also der ehemalige Meeresboden in Küsten -

nähe ist, ist die Landschaft so flach.

Bei Ebbe und Flut er leb -

bar – das UNESCO-

Weltnaturerbe Watten -

meer

161


Das Schutzgebiet Süder -

holmer Moor: Eine

Besonderheit ist hier der

in Dithmarschen seltene

Königsfarn.

162

Die Naturschutzgebiete: Der Kreis Dithmarschen

hat viele kleine Naturoasen zu

bieten. Neben dem Nationalpark Wattenmeer

wurden 13 Flächen als Naturschutz -

gebiete ausgewiesen, die heute am besten

zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkundet werden

können. Die Vielfalt ist beeindruckend:

Dellstedter Birkwildmoor, Delver Koog, ehemaliger

Fieler See, ehemaliger Fuhlensee,

Fieler Moor, Kleve, Kronenloch, Kudensee

und Umgebung, Lundener Niederung,

Weißes Moor Neuenkirchen, Wöhrdener

Loch, Dithmarscher Eidervorland und die

Grüne Insel mit Eiderwatt (Wesselburener

Koog). Der Schutz der einzigartigen Natur in

der Region wird in den nächsten Jahren mit

Blick auf die Ausweisung von weiteren

Landschaftsschutzgebieten auf der Geest

weiter ein Thema sein.

Die Naturdenkmäler: Im Kreis Dith -

marschen sind insgesamt 21 schutzwürdige

Naturdenkmäler ausgewiesen. Diese Einzelschöpfungen

der Natur, deren Schutz

wegen ihrer Seltenheit, Schönheit, Eigenart

oder wissenschaftlich/landeskundlicher Be -

deutung vorgenommen wurde, reichen von

den Alleebäumen auf dem Marktplatz in

Heide über die Fünffingerlinde in Odderade

bis hin zur Schirmkiefer bei der Wasser -

mühle in Albersdorf.

Die Deiche: Seit dem 12. Jahrhundert

gibt es zum Schutz gegen Wasser im Dithmarscher

Land den planmäßigen Deichbau.

Vorher lebten die Menschen auf erhöhten

Wurten – künstliche Hügel aus Mist oder

später Klei, die mit Grassoden abgedeckt

wurden und heute noch beispielsweise in

Wesselburen erkennbar sind. Heute sind die

Deiche charakteristisch für die Landschaft.

Unmittelbar an der Küste liegen 82 Kilo -

meter Landesschutzdeiche. Darüber hinaus

gibt es von Nordfeld bis zum Eidersperrwerk

noch 33 Kilometer Eiderdeiche in Dithmarschen.

Der Deichbau unterliegt konti -

nuierlichen Veränderungen. Aktuellstes Beispiel

ist der „Klimadeich“, der um 30 Zenti-


Natur, Freizeit und Lebensqualiät

Das Eidersperrwerk ist eines der größten

Küsten schutz-Projekte Europas.

meter erhöht auf einer Länge von 2,7 Kilometern

3200 Hektar des Büsumer Kooges

und des Hafenkooges und damit die

Gemeinde Büsum mit ihren 6300 Einwohner*innen

und Urlaubsgästen schützt. Die

Besonderheiten des Klimadeiches sind

seine breite Deichkrone, die von 2,5 auf fünf

Meter verbreitert wurde, und die flache

Außenböschung. Sollte es der Anstieg des

Meeresspiegels erfordern, könnte der Deich