11. Mai 2021

DerGrazer

- Grazer schlafen besser als Wiener
- Tag der Pflege
- Metro nimmt Fahrt auf
- Zuglärm in Gösting geht weiter
- Mountainfilm setzt Impulse
- DramatikerInnenfestival präsentiert Programm

11. MAI 2021, E-PAPER AUSGABE

Getty

Quelle: ZAMG

18°

Morgen wird

es trüb, nass

und um rund

10° kälter als

heute. Es gehen

den ganzen Tag über Regenschauer

nieder.

Nächste Station

Heute fand die zweite Gremiumssitzung zur

urbanen Mobilität in Graz statt. Neue Lösungen

wie die Metro nehmen Fahrt auf. 3

Nächste Aktion

Zum Tag der Pflege sind in der ganzen

Stadt verschiedene Kampagnen geplant.

Und Forderungen werden lauter. 2

Neue Studie belegt:

Grazer

schlafen

besser als

Wiener

GETTY (2), STROHECKER ARCHITEKTEN/NEWAGES

Gute Nacht. Eine neue deutsche Studie hat die Schlafqualität in 75 Städten auf der ganzen Welt verglichen. Graz erreichte dabei den guten 17.

Platz und landete klar vor Wien mit Rang 31. Bei der psychischen Gesundheit schaffte man es sogar auf den fantastischen dritten Platz. SEITE 4


2 graz

www.grazer.at 11. MAI 2021

Die Corona-Zahlen in Graz haben

sich seit gestern nicht verändert. GETTY

Corona-Zahlen

in Graz & GU

■ Die Grazer Corona-Zahlen

sind seit gestern exakt gleich

geblieben. Die Sieben-Tages-

Inzidenz liegt aktuell bei 114,7

Fällen pro 100.000 Einwohnern

(gestern: 114,7) – 126,2 in Graz-

Umgebung. Der Steiermark-

Durchschnitt beträgt 128,7. Das

höchste Infektionsgeschehen

hat der Bezirk Murau mit 220,4

– das niedrigste Bruck-Mürzzuschlag

mit 67,9. Bisher sind mittlerweile

genau 300 Menschen in

Graz im Zusammenhang mit einer

Corona-Infektion gestorben,

in Graz-Umgebung sind es 246.

Kampagnen und

Forderungen

zum Tag

der Pflege

WICHTIG. Zum morgigen Internationalen Tag der Pflege, 12. Mai, werden

vom Land Steiermark Akzente für eine gute Zukunft in der Pflege gesetzt.

Arbeiterkammer und Pflegestadtrat fordern bessere Rahmenbedingungen.

Ildiko Eori (Huawei) und Ligaportal-Chef

Thomas Arnitz. LIGAPORTAL

Ligaportal.at-

App bei Huawei

■ Bis zu tausend Fußballspiele

von der 2. Klasse bis zur

Champions League übertragen

Ligaportal-Live-Ticker-Reporter

wöchentlich. Um Nutzer

noch schneller zu informieren,

startete Ligaportal nun mit einer

neuen Version seiner App

für Huawei-Nutzer. Sie können

sich jetzt einen innovativen

Home-Screen für jede Liga

einstellen und ihre Lieblings-

Teams wählen. Dazu gibt es die

aktuellsten Statistiken zu Ballbesitz,

Torschüssen und Passgenauigkeit

aus allen Ligen.

Von Valentina Gartner

valentina.gartner@grazer.at

Das Pflegepersonal in den

Krankenhäusern und in

der Langzeitpflege ist seit

der Pandemie besonders gefordert

und trägt maßgeblich zur Aufrechterhaltung

unseres Gesundheitswesens

bei. Zum morgigen internationalen

Tag der Pflege werden daher

diverse Kampagnen vorgestellt,

um die Berufssparte besser wert zu

schätzen. Aber auch Forderungen

für bessere Bedingungen und Co.

gibt es zum Anlass einige.

„Im Bereich Pflege versucht

das Land Steiermark ressortübergreifend

Rahmenbedingungen

für eine gute Zukunft in der

Betreuung älterer Menschen zu

ermöglichen“, sind sich Gesundheitslandesrätin

Juliane Bogner-

Strauß, Wissenschaftslandesrätin

Barbara Eibinger-Miedl und

Soziallandesrätin Doris Kampus

einig. So wurde etwa für Pflegende

zu Hause von der Fachabteilung

Gesundheit und Pflegemanagement,

Referat Pflegemanagement,

eine eigene Broschüre erstellt.

Auf knapp 50 Seiten bietet diese

einen umfangreichen Überblick

über Hilfsangebote und Unterstützungsmaßnahmen

für pflegebedürftige

ältere Menschen und

deren pflegende Angehörige: Die

Broschüre ist auch über die Pflegedrehscheiben

des Landes Steiermark

beziehbar und steht auch

zum Download zur Verfügung.

Außerdem wird der geplante

Ausbau der Gesundheits- und

Krankenpflege an der Fachhochschule

Joanneum vorgezogen. Mit

dem Jahr 2019 hat die Fachhochschule

im Auftrag des Landes Steiermark

begonnen, die Zahl der

Studienplätze schrittweise auszubauen.

Das Ausbauszenario sah vor,

die Zahl der Anfängerstudienplätze

mit Wintersemester 2022/2023 auf

216 zu erhöhen. Diese Zahl wird

aber bereits mit dem kommenden

Wintersemester erreicht sein.

Forderungen

Um die Gesundheitsversorgung

zukünftig zu sichern, braucht es

aber auch dringend eine echte

Entlastung der Pflegekräfte. AK-

Präsident Josef Pesserl: „Die Vollversammlung

der AK Steiermark

fordert von der Landesregierung,

Arbeits- und Rahmenbedingungen

zu schaffen, die neben mehr

Zeit für die notwendige und bedarfsgerechte

Versorgung auch

mehr Freizeit für die Beschäftigten

sicherstellen.“ Weiters sind ein

zeitgemäßes Personalbedarfsberechnungsmodell

für alle Spitäler

und eine Abschaffung der Personalunterschreitung

in Pflegeheimen

absolut notwendig.

„Zusätzlich kommt ein anderes

großes Problem auf uns zu:

Viele Menschen in Pflegeberufen

denken ans Hinschmeißen.

Die Arbeitsbelastung ist physisch

und psychisch einfach zu hoch“,

weiß auch der Grazer Pflegestadtrat

Robert Krotzer. Die

KPÖ will die Forderungen der

Kollektivvertrags verhandlungen

von 2019 wieder aufgreifen: Faire

Gehälter, Arbeitszeitverkürzung

auf 35 Stunden bei vollem Lohnund

Personalausgleich und eine

sechste Urlaubswoche.


11. MAI 2021 www.grazer.at

graz 3

Metro nimmt jetzt Fahrt auf

SPANNEND. Heute fand die zweite Sitzung des Gremiums „Innovative Mobilitätslösung für Graz“ statt. Für

die nächsten Schritte und die Prüfung verschiedener Varianten sollen 300.000 Euro reserviert werden.

Jetzt werden die nächsten Schritte in Richtung U-Bahn in Graz gesetzt. Auch

andere Öffi-Varianten werden aber von Experten geprüft. STROHECKER ARCHITECTS/NEWAGES

Von Verena Leitold

verena.leitold@grazer.at

Bürgermeister Siegfried

Nagl, Vize Mario Eustacchio

und die Stadträte sowie

Clubchefs Elke Kahr, Judith

Schwentner, Günter Riegler,

Michael Ehmann und Sabine

Reininghaus, haben sich in der

heutigen zweiten Sitzung des

politischen Gremiums zur „Weichenstellung

des öffentlichen

Personennahverkehrssystems

im Ballungsraum Graz“ auf einen

Bewertungsprozess der unterschiedlichen

Öffi-Konzepte

– darunter auch die kürzlich präsentierte

Metro – geeinigt. Dieser

soll zu einer Empfehlung einer

Variante führen, die dann weiterverfolgt

wird. Der Evaluierungsbericht

soll bis zum Sommer die-

ses Jahres vorgelegt werden. Für

die nächsten Schritte – etwa die

wöchentlich stattfindenden Sitzungen

eines Expertenteams unter

der Leitung von Verkehrsplanungs-Abteilungschef

Wolfgang

Feigl sowie einer externen Moderation

– sollen geschätzt 300.000

Euro bereitgestellt werden.

So wird entschieden

Fragen und Aspekte, die in den

Entscheidungsprozess einbezogen

werden, sind etwa die Klima-

und Umweltziele, Standortqualität

sowie Überregionalität.

Voraussichtlich im Juni liegen

auch Ergebnisse der derzeit laufenden

Potentialanalyse ÖPNV

der Abteilung für Verkehrsplanung

vor und werden dann als

weitere Grundlage zur Diskussion

zur Verfügung gestellt.

Investition in Kinderbetreuung

SANIERUNG. Die Stadt Graz investiert im Sommer rund 1,2 Millionen Euro in die Sanierung von

Kinderbetreuungseinrichtungen. Über die Sommerferien werden die Erneuerungen durchgeführt.

Während die Kinder ihren

Sommer im Schwimmbad

oder mit einem

Eis im Schatten verbringen, wird

auch heuer wieder in den Grazer

Kinderbetreuungseinrichtungen

fleißig gewerkt. „Die Betreuungseinrichtungen

sind wichtige Lebensräume

für unsere Kinder, die

räumliche Ausstattung ist hier ein

wesentlicher Faktor, dass sie sich

wohl fühlen können. Deshalb ist

es uns besonders wichtig diese attraktiv

und pädagogisch wertvoll

zu gestalten“, erklärt Bildungsstadtrat

Kurt Hohensinner.

Besonders vom heurigen Sanierungspaket

profitieren werden

die zwei SchülerInnenhorte

in der Dominikanergasse, die zu-

sammengelegt werden. Auf diese

Weise entsteht ein Speisesaal,

in dem 130 Kinder gemeinsam

essen können. Außerdem wird

die Heizung überholt und an die

Fernwärme angeschlossen, die

Sanitäreinrichtungen saniert und

die Elektrotechnik erneuert. Auch

in Mariatrost und Andritz tut

sich was: Im Kindergarten in der

Schönbrunngasse werden die im

Vorjahr begonnenen Sanierungsarbeiten

mit der Erneuerung von

Sanitäranlagen, Wänden und Böden

fertiggestellt. Und im Schüler-Innenhort

Prochaskagasse

folgt nach der Sanierung des Innenbereichs

heuer die Erneuerung

der Gebäudehülle. Mehr auf

graz.at.

Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner: „Raum für die nächste Generation

schaffen und die Entwicklung der Kleinsten optimal fördern“. STADT GRAZ/FISCHER

NACHRICHTEN AUS DEM RATHAUS

ENTGELTLICHE KOOPERATION


4 graz

www.grazer.at 11. MAI 2021

Studie zeigt:

In Graz schläft es sich

viel besser als in Wien

Eine aktuelle Untersuchung zeigt, dass die Schlafqualität in Graz im Vergleich recht gut ist. Vor allem bei der psychischen Gesundheit liegt man gut.

GETTY

ERHOLSAM. Wer gut schläft, erholt sich gut. Eine deutsche Studie verglich die Schlafqualität von 75

Städten aus aller Welt. Graz erreichte dabei einen guten 17. Platz, klar vor Wien. Bei den einzelnen

Faktoren schneidet man bei psychischer Gesundheit gut ab, beim Alkoholkonsum hingegen weniger.

Von Fabian Kleindienst

fabian.kleindienst@grazer.at

Drückend heiße Tage wie

der heutige laugen aus, sie

erschöpfen. Nicht umsonst

wird in einigen Ländern mit heißem

Klima schon zu Mittag gerne

Siesta gehalten – denn wer erschöpft

ist, braucht Ruhe, braucht

Schlaf. In Graz ist es damit insgesamt

relativ gut bestellt, wie eine

aktuelle groß angelegte Studie der

CBD-Marke YAAY zeigt, bei der die

Schlafqualität in 75 Weltstädten

verglichen wurde.

Weit vor Wien

Die Daten zeigen, dass Graz im

Vergleich zu anderen Städten relativ

gut dasteht, aber noch Nachholbedarf

bei einigen Aspekten

besteht. Dennoch: Rang 17 von 75

mit einem Score von 77,8 kann sich

sehen lassen, immerhin liegt man

damit klar vor Wien (Rang 31, 69,2).

Am besten schläft es sich laut der

Studie in Amsterdam (Score 100,0),

aber auch in anderen Weltstädten

wie Auckland (96,2), Stockholm

(84,3) oder Dublin (83,4) schläft es

sich gut. Schlecht ist die Schlafqualität

hingegen in São Paulo (1,0),

Tokio (2,3) aber auch Los Angeles

(11,5) oder Las Vegas (12,3).

Sehr gut schneidet Graz bei der

für die Gesamtwertung wichtigen

geistigen Gesundheit ab (Rang

3 – für Grazer wohl wenig überraschend

acht Plätze vor Wien), bei

der körperlichen Gesundheit liegt

man mit Rang 15 allerdings hinter

der Bundeshauptstadt (Platz 13).

Immerhin: Mit dem aktuell laufenden

Sportjahr besteht hier eine gute

Perspektive, Wien zu überholen.

Bei der durchschnittlichen

Schlafdauer liegen beide österreichischen

Städte nur auf Rang 33,

hier besteht also noch Nachholbedarf.

38 Prozent der Grazer haben

laut der Untersuchung einen

Schlafmangel (wenn man von sieben

Stunden empfohlender Schlafdauer

ausgeht). Damit liegt die

Stadt auf Rang 16 – in Tokio sind es

beispielsweise ganze 61 Prozent.

Besonders schlecht schneidet

Graz beim Koffein-, Nikotin-, und

Alkoholkonsum ab. Dabei setzte es

einen 60. Platz, sonst hätte es in der

Gesamtwertung wohl für eine noch

bessere Platzierung gereicht.

Die Studie

Verglichen wurden Städte, bei denen

ausreichend Daten zur Verfügung

standen. Auf Basis von Studien

von WHO, Harvard und weiteren

Institutionen wurden Faktoren ermittelt,

die stark auf die Schlafqualität

wirken. Dazu gehören beispielsweise

geistige (Angst, Stress etc.)

wie auch körperliche Gesundheit

(Übergewicht, Sportlichkeit), Alkohol-

und Nikotinkonsum, Überarbeitung

oder auch Umwelteinflüsse

wie Luft, Licht oder Lärm. Auch

die Schlafminuten pro Kopf und

der Prozentsatz der Personen mit

Schlafmangel wurde erhoben (siehe

Faktenkasten).

Grazer: Fakten

So schläft Graz

■ Schlafqualität insgesamt:

Rang 17, Score 77,8

■ Geistige Gesundheit: Rang

3, Score 96,7

■ Körperliche Gesundheit:

Rang 15, Score 93,4

■ Koffein-, Nikotin-, Alkoholkonsum:

Rang 60, Score 55,3

■ Durchschnittliche Schlafdauer:

Rang 33, 427 Schlafminuten

■ Fehlender Schlaf: Rang 16,

38 Prozent mit Schlafmangel

■ Umwelteinflüsse (Lärm, Luft,

Licht etc.): Rang 14, Score 93

■ Belastung durch Überstunden:

Rang 12, Score 96,6

derGrazer

IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 | GESCHÄFTSFÜHRUNG/

REDAKTION: Gerhard Goldbrich | ASSIS TENZ: Jasmin Strobl (0664/80 666 6695) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Verena Leitold (Leitung E-Paper & Online, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/

80 666 6694), Valentina Gartner (0664/80 666 6890), Fabian Kleindienst (0664/80 666 6538), Julian Bernögger (0664/80 666 6690), Nina Wiesmüller (0664/80 666 6918), Redaktion -Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at

| ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/

80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | OFFICE MANAGEMENT: Pia Ebert (0664/80 666 6490) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 175.928 (Der Grazer, wö, ÖAK 2.HJ 2020). | OFFENLEGUNG:

Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.


11. MAI 2021 www.grazer.at

graz 5

C H R O N I K

Blaulicht

Report

✏ julian.bernoegger@grazer.at

Dach in Flammen:

Einsatz in Graz

■ Heute Nacht fing der Dachstuhl

eines Mehrparteienhauses

im Grazer Bezirk Gries Feuer.

Passanten bemerkten gegen

23.12 Uhr den Brand und verständigten

die Grazer Berufsfeuerwehr.

Die Passanten weckten

auch die Bewohner des brennenden

Hauses, in dem sie an

klopften und klingelten. Die

Bewohner konnten sich alle unverletzt

ins Freie retten. Die Feuerwehr

traf kurz darauf ein und

startete einen Löschangriff. Gegen

Mitternacht konnte schließlich

Brand aus gemeldet werden.

Die Feuerwehr stand aber

bis in die Morgenstunden im

Einsatz. Es mussten noch zahlreiche

Nachlöscharbeiten erle-

Heute Nacht brannte im Grazer Bezirk Gries der Dachstuhl eines Hauses.

Passanten bemerkten das Feuer und weckten alle Bewohner.

BF GRAZ

digt werden. Außerdem pumpten

die Männer Löschwasser

aus zwei Wohnungen unter dem

Dachstuhl. Die Brandursache ist,

ebenso wie die Schadenshöhe,

noch nicht bekannt.

Frau (21) verletzte

Cousin mit Messer

■ Gestern Nachmittag verletzte

eine 21-jährige Frau in

Graz ihren Cousin lebensgefährlich

mit einem Messer:

Gegen 15.20 Uhr fand ein Passant

in der Herrgottwiesgasse

auf dem Gehsteig vor einem

Mehrparteienhaus mehrere

mit Blut verschmierte Decken.

Daraufhin rief er die Polizei.

Eine Streife fand im Stiegenhaus

einen 18-Jährigen mit

einer stark blutenden Wunde

am Hals. Neben dem jungen

Mann hockte seine 21-jährige

Cousine und versuchte, die

Blutung mit einem Handtuch

zu stoppen. Die Polizisten leisteten

Erste Hilfe und riefen

einen Notarzt. Der lebensgefährlich

Verletzte wurde ins

Krankenhaus gebracht und

sofort operiert. Die 21-Jährige

hatte eine Verletzung an der

Hand. Bisher konnten die beiden

nicht von der Polizei einvernommen

werden, die Hintergründe

der Tat sind derzeit

noch völlig unklar.

Auf Zebrastreifen:

Frau angefahren

■ Gestern Mittag kam es im

Bezirk Gries zu einem Verkehrsunfall:

Eine 65-Jährige

wollte an der Kreuzung Karlauergürtel

die Straße an einen

Schutzweg überqueren.

Gleichzeitig war eine 63-jährige

Autofahrerin unterwegs,

diese dürfte die Fußgängerin

auf dem Zebrastreifen wohl

übersehen haben und fuhr

sie mit ihrem Pkw um. Die

65-Jährige wurde bei dem Unfall

schwer verletzt und musste

von der Rettung ins Krankenhaus

gebracht werden.


6 graz

www.grazer.at 11. MAI 2021

Jetzt

mitdiskutieren

www.facebook.com/derGrazer

Grün ausgleichen

Vielleicht soll das das

fehlende Grün der zubetonierten

Flächen ausgleichen.

Kerstin Pöttler

* * *

Kein Respekt

Das ist echt arg, die Leuteeinen

Respekt mehr vor

fremdem Eigentum.

* * *

Anna Holler

Mal was Anderes

Man sollte das einfach so

lassen, schaut finde ich

lässig aus und ist mal

was Anderes.

Markus Kreuzer

* * *

Überwachungskameras

Der Täter kennt

wohl noch nicht die

Standorte der vielen

Überwachungskameras

in der Stadt.

* * *

Alex Klein

Nichts gesehen?

Da sind doch überall

Kameras installiert,

habend

i e

denn

nichts

geseh

e n ?

Das ist

komisch.

Meistkommentierte

Geschichte

des Tages

* * *

Gerd Edgar

Scherben entfernen

Bei der Gelegenheit könnte

man auch gleich die

Glas Scherben entfernen.

Stephan Keller

Brunnen grün

eingefärbt

In der Nacht auf Montag wurden

an allen sechs Grazer Innenstadtbrunnen

das Wasser mittels Lebensmittelfarbe

grün eingefärbt. Warum

und wer dahinter steckt, ist bis dato

unklar. Es läuft eine Anzeige gegen

Unbekannt. Die Polizei ermittelt

bereits. Die Holding Graz muss nun

alle Brunnen auslassen und anschließend

neu befüllen. Unsere

Leser teilten uns ihre Meinungen

wie immer auf Facebook mit.

REAKTIONEN & KOMMENTARE

Nachhaltigere Lebensweise

EINFACH LOSLEGEN. Auch die ShoppingCity Seiersberg sieht dringend Handlunsbedarf und gibt

Ihnen einfache Tipps, wie auch Sie einen kleinen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten können.

Nachhaltigkeit hat keine

Definition per se, weshalb

es auch keine festen

Regeln gibt, an welchen man sich

orientieren kann. Dennoch ist

das Wort in unserem Alltag stets

präsent. Seit einigen Jahren wird

der Begriff immer lauter. Der

Grund dafür ist schnell gefunden:

Nachhaltigkeit beschreibt

den Begriff, wie wir unseren Planeten

retten können. Es geht um

eine nachhaltige Entwicklung,

die Bedürfnisse der Gegenwart

zu befriedigen, ohne Risiko für

die künftigen Generationen zu

schaffen. Um der Natur, den Ressourcen

eine längst verdiente

Pause zu gewähren, muss dem

Miteinander von Mensch, Natur

und Wirtschaft ein größerer Stellenwert

in der Gesellschaft eingeräumt

werden.

Handlungsbedarf

Auch die ShoppingCity sieht

hier dringend Handlungsbedarf,

weshalb mit den am 14. und 15.

Mai stattfindenden „Denk an

morgen“-Umwelttagen ein größeres

Bewusstsein geschaffen

werden soll. Auf unserem BLOG

finden Sie außerdem viele kleine

Tipps, die bereits einen kleinen

Beitrag leisten. Darunter: Nutzung

des Fahrrades und der öffentlichen

Verkehrsmittel, clever

und plastikfrei einkaufen, saisonales

und regionales Einkaufen

und viele weitere Anregungen.

Am 14. und 15. Mai finden in der ShoppingCity Seiersberg die „Denk an

morgen“-Umwelttage statt.

ADOBE STOCK

NEWS AUS DER SHOPPINGCITY SEIERSBERG

ENTGELTLICHE KOOPERATION


11. MAI 2021 www.grazer.at

graz 7

Free Bike

Youngsters,

Straßenmusiker

Was schätzt ihr am meisten

an Graz?

Graz ist eine Stadt mit der

idealen Größe: Klein genug,

dass es überschaubar bleibt,

groß genug, dass sich immer

irgendwo was tut. Hier haben

wir guten Nährboden für

unsere verschiedenen Projekte

gefunden, vor allem

aber die Entstehung von FBY

verdanken wir nicht zuletzt

dieser inspirierenden Stadt.

Spielt ihr bei jedem Wetter?

Am liebsten ist uns natürlich

Sonnenschein und eine leichte

Brise, die unsere Fahnen und

Seifenblasen ordentlich bewegen!

Bei wechselhaftem Wetter

Grazer

Originale

Wohl fast jeder Grazer hat die Free Bike

Youngsters schon gesehen, wie sie mit

ihrem umgebauten Fahrrad die Grazer Innenstadt

musikalisch beglücken. Mit ihrer

Musik kommen sie bei vielen sehr gut an.

spielen wir auch immer. Wenn

es regnet oder zu kalt ist hat es

wenig Sinn.

Wo geht ihr nach einem

langen Arbeitstag am liebsten

hin?

Da wir meistens am Lendplatz

unsere Tour beenden, geht’s

gleich dort auf ein Bier oder auf

eine Pizza ins Contra-Punto.

Was macht ihr als erstes,

wenn Corona vorbei ist?

Wir wollen mit unserem Gefährt

raus in die große, weite

Welt! Also steht die Europa-

Tour an, sobald es die Reisebeschränkungen

und die Impfsituation

zulassen. Unser Bus

steht schon bereit.

NINA WIESMÜLLER

BOTSCHAFTER DES GRAZER SPORTJAHRES

Isolde Ebner

Hallo, mein Name ist Isolde

Ebner. Ich finde, ausreichend

Bewegung ist sehr wichtig.

Seit rund eineinhalb Jahren

gehe ich jede Mittagspause eine

Stunde lang im Wald spazieren.

Ich habe neben dem Wandern

aber auch noch eine zweite

große Leidenschaft, nämlich

das Tanzen. Ich freue mich

schon auf das tolle Programm

des Grazer Sportjahres und ich

sage: Let’s Go! Graz.

Zuhause für Flocky

& Citlalli gesucht

Victory Igharo

Guten Tag, ich bin Victory

Igharo. Sport ist ein sehr

wichtiger Teil meines Lebens.

Ich bleibe dadurch nicht nur

gesund und fit, sondern der

Sport macht mir auch sehr großen

Spaß. Ich interessiere mich

für viele verschiedene Sportarten.

Meine Lieblingssportarten

sind unter anderem Basketball,

Fußball, Laufen und auch

Handball. Das Sportjahr ist eine

super Sache. Let’s Go! Graz.

Grazer

Pfoten

Bei (fast) jedem Wetter spielen Free Bike Youngsters in Graz. EDI HABERL, SHOOTED

Flocky und Citlalli sind unzertrennlich. Sie suchen gemeinsam ein Heim . KK

Flocky und Citlalli sind zwei werden nur gemeinsam vermittelt.

entzückende Pudel. Sie sind

aufgeweckt und freundlich. Zu

zweit erkunden sie gerne die - 2 Jahre

Welt und freuen sich über jedes - Pudel

Abenteuer. Wer Pudel kennt, - mögen Kinder

weiß, dass sie eine intensive - mögen Hunde nach Sympathie

Fellpflege benötigen. Sie würden

sich gut als Familienhunde

eignen. Wer schenkt ihnen www. aktivertierschutz.at

Kontakt: Arche Noah

ein neues Zuhause? Die beiden Tel. 0676/84 24 17 437


8 graz

www.grazer.at 11. MAI 2021

ÖBB-Lärm: Kein Ende vor 2023

ÄRGER. Die Göstinger sind zornig, was den ÖBB-

Verschublärm betrifft, fühlen sie sich gefrotzelt.

Von Vojo Radkovic

vojo.radkovic@grazer.at

Unsere Berichte im „Grazer“

über die Lärmbelästigung

in Graz-Gösting durch

nächtliche Verschubarbeiten der

Österreichischen Bundesbahnen

(ÖBB) sorgen für große Empörung

und viele Reaktionen.

Alexis Pascuittini, 1. Bezirksvorsteherstellvertreter

in Gösting:

„Der Lärm endet mit Sicherheit

nicht vor 2022, und wahrscheinlich

auch nicht im Jahr 2023.“ Grund für

den Pessimismus ist das ständige

Hinauszögern und das Vertrösten

durch die ÖBB, deren Sprecherin

Rosanna Zernatto-Peschel in

unserem Bericht vom Sonntag, 9.

Mai, den Eindruck einer raschen

Lösung in Aussicht gestellt hat.

Pascuttini: „Eine rasche Lö-

sung ist keinesfalls ins Sicht“. Astrid

Schleichter, Gemeinderätin,

zu Gösting im Umweltausschuss

der Stadt: „Die Messungen des

Umweltamtes waren im Oktober

vorigen Jahres. Das nun geplante

Projekt untersucht offenbar wieder

nur den Ursprung des Lärmes. Das

Projekt ist bis 2022 geplant und

geht sogar aufgrund von Sanierungen

am Bahnhof von einem Ende

2023 aus.“

Der Grazer Gemeinderat hat beschlossen,

dass sich die Stadt Graz

an einer Untersuchung der Lärmproblematik

in Graz-Gösting beteiligen

wird, und im Zuge dieser Untersuchungen

schalltechnischen

Messungen an ausgewählten

Punkten in der Nachbarschaft die

aktuellen Lärmverhältnisse für den

Strecken-(Durchfahrtsverkehr)

und Verschiebebetrieb im Bahn-

hofsbereich nach dem Stand der

Technik aufgezeichnet, analysiert

und nach einschlägigen Regelwerken

beurteilt werden sollen.

Die Stadt Graz trägt hierbei 25 Prozent

der Kosten des 150.000 Euro

teuren Projekts. Mittlerweile wurde

auch das Parlament mit dem

Lärm in Gösting beschäftig, die

Volksanwaltschaft und in Gösting

läuft gerade eine aktuelle Umfrage

zu dem heiß diskutierten Thema.

Das nervötende Schienenquietschen

gibt es seit Mitte 2019, also

Die Lokführer

können nichts dafür,

sie müssen die

Verschubarbeiten

durchführen. In

Gösting leidet

ein ganzer Bezirk

unter dem Quietschen

auf den

ÖBB-Schienen. ÖBB

zweieinhalb Jahre (!). Schon 2004

wurden in einer Beschwerde an

das Úmweltamt 4 Meeter hohe

Lärmschutzwände, wie man sie

in Warmbad Villa, Bischofshofen

oder Wr. Neustadt hat, gefordert.

Und schon 1999 war es offenbar

laut, da stellte der damalige Bürgermeister

Alfred Stingl ein Prüfung

der damals schon erhobenen

Lärmschutzbeschwerden in Aussicht.

Fakt ist: Der Lärm bleibt. Die

Göstinger fürchten gar bis zum St-

Nimmerleinstag...

GRAZER SPORTMONTAG #4

SPORT-TALK

JUGENDSPORT

Thomas Rajakovics | Dietmar Pegam

Lisa Veith-Gruber | Djeneba Toure | Bernd Pazolt

Jetzt zu sehen unter

youtu.be/ZFTFNOuh9OY

Mit freundlicher Unterstützung

der Stadt Graz


11. MAI 2021 www.grazer.at

graz 9

Über Morgen reden und spielen

ZUKUNFT. Das Internationale

Dramatiker-

Innen-Festival ist auf

der Suche nach Texten

und Theaterarbeiten,

die das Potenzial haben

Theater-Zukunft zu sein.

Von Vojo Radkovic

vojo.radkovic@grazer.at

Schwierige Aufgabe: Die

fünfte Ausgabe des Internationalen

Dramatikerinnen

und Dramatiker-Festivals sucht

nach dem Theater von Morgen

und Übermorgen: Bei einer

Pressekonferenz im Theater am

Lend stellten das Schauspielhaus

Graz und das DRAMA FO-

RUM von uniT das Programm Edith Draxl (l.) und Iris Laufenberg präsentierten das Programm des fünften DramatikerInnen-Festivals.

des Festivals vor. Das Festival

mußte coronabedingt auf den Texten und Fiktionen, die das Potenzial

haben, Theater-Zukunft und von überall aus Graz mittels

len Festivalzentrum austauschen Programm (Auszug)

Juni verschoben werden und

findet vom 12. bis 16. Juni statt. zu sein. Zur Bündelung der Online-Angebote

wurde die Festival-

Wie schon in den vergange-

gutes Gespräch bei kühlem Bier

360°-Bildern besuchen können. ■ Reden über Morgen Ein

Das jährlich stattfindende Festival

wird auch dieses

Jahr wieder für sechs

plattform in Zusammenarbeit

mit der ETC und dem

nen Jahren ist auch dieses Jahr

sowohl das von der Stadt Graz,

im heißen Sommer digital mit

Pia Hierzegger.

Tage zeitgenössische

Dramatik

das an der Synthese dem Freundeskreis des Schau-

Gastspiel des Luzerner Theater,

Projekt CyberRäuber, dem Schauspielhaus Graz und ■ Die Unscheinbaren ab 3. Juni,

in analoger und

von Virtual Reality spielhaus Graz e. V. vergebene

Schweiz

digitaler Form

und Theater arbeitet, Stipendium in Gedenken an

■ Rage, 7. Juni digital Klassenzimmerstück

des Deutschen

nach Graz bringen

und den Aus-

Website www.dra-

Dramatiker und Dramatikerin-

geschaffen. Über die Ernst Maria Binder Teil des

tausch von Autoren

und Publikum

at ist der Zugang auf die hofer Dramapreis. Als einer der ■ STRANGE THINGS (CUDZÔ)

matikerinnenfestival. nen-Festivals, als auch der Retz-

Theater (Berlin, Deutschland)

in den Mittelpunkt Pia Hierzegger Plattform möglich, wo wichtigsten Nachwuchspreise 9. Juni, digital Gastspiel des

rücken. Ausgehend

das digitale Angebot wie im deutschsprachigen Theater Slowakischen Nationaltheater

von der Feststellung, dass Autoren

ein besonderes Sensorium Gesprächsformaten abgehalten Stücke in der Kategorie „für jun-

■ Zitronen Zitronen Zitronen,

Streams von Vorstellungen und wird er erstmals auch für zwei (Bratislava, Slowakei)

für die Bewegungen der Zeit haben,

dienen dramatische Texte

wird, Besucher sich im virtuelges

Publikum“ verliehen.

9. Juni, analog, Schauspielhaus

■ ETC International Theatre

als Anstoß, zum fünfjährigen Jubiläum

des Festivals unter dem

Conference, 10. Juni, Festivalplattform

digital.

Motto ÜBER MORGEN über die

Zukunft zu reden und neue Texte

■ Drama-Walks, 10. Juni, Next

und neue Formen des Theaters

zu erforschen.

Liberty und TAO

■ Unheimliches Tal. 10. Juni,

Wie Schauspielhaus Intendantin

Iris Laufenberg und Festi-

HAUS EINS | Gastspiel der

analog Schauspielhaus Graz

valorganisatorin Edith Draxl in

Münchner Kammerspiele.

der Pressekonferenz berichteten,

■ Legends of Entertainment

fragt das Festival Autoren, Theatermacherr

und andere Künstler:

11. Juni, analog Schauspielhaus

Welche Geschichten brauchen

■ Retzhofer Dramapreis &

wir auf dem Weg ins ÜBERMOR-

Ernst Binder-Stipendium,

GEN und wie kommen wir dort

Preisverleihung, analog

hin? Das Festival sucht analog

Festivalzentrum Heimatsaal.

und digital nach Theaterarbeiten, Ein Festivalhighlight wird „First Woman in Space“ sein.

UTE LANGKAFEL.

LUPI SPUMA


10 graz

www.grazer.at 11. MAI 2021

Ausblick

Was morgen in Graz wichtig ist

■ Zur Präsentation der erweiterten Teststrategie, der künftigen Testmöglichkeiten

und Aktuellem zu den Impfungen laden Landeshauptmann

Hermann Schützenhöfer, Vize Anton Lang, Bürgermeister Siegfried

Nagl und die Landesräte Juliane Bogner-Strauß und Doris Kampus

morgen Mittwoch zur Pressekonferenz unter dem Titel „Die Steiermark

öffnet“.

■ Landeshauptmann Schützenhöfer und Gerald Schöpfer, Obmann

des „Steirischen Gedenkwerkes Josef Krainer“, überreichen morgen die

Josef Krainer-Preise 2020 in der Aula der Alten Universität.

■ Morgen steht in Graz ein 19-Jähriger vor dem Richter. Er soll einen anderen

Mann im Internet betrogen und vorgetäuscht haben, einen teuren

Laptop verkaufen zu wollen. Nachdem ihm sein Opfer 2.000 Euro überwiesen

hatte, schickte er aber keine Ware. Außerdem soll er ein Handy gestohlen

haben. Er muss sich wegen Betrugs und Diebstahl verantworten.

■ Die gescheiterte Olympia-Qualifikation hat das Grazer Wasserprung-

Ass Dariush Lotfi abgehakt, morgen geht es in Budapest schon um die

Europameisterschaft vom 1-Meter Brett. Los geht es um 12 Uhr.

■ Für den SK Sturm geht es morgen um 18:30 Uhr auswärts gegen WSG

Tirol. „Wir müssen einen Rhythmus anschlagen, mit dem wir Tirol Probleme

bereiten können. Wir fahren sicher hin, um zu gewinnen,“ betonte

Trainer Christian Ilzer im Vorfeld.

■ Die morgen beginnenden Eisheiligen bringen einen Wetterumschwung

nach Graz. Es regnet häufig, bei maximal 16 Grad.

Im Grazer Congress soll eine neue Teststraße eingerichtet werden, die am 17.

Mai eröffnet. Genaueres dazu gibt‘s morgen in einem Pressegespräch. KK

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine