18. Jänner 2022

DerGrazer

- Ironman in Graz ist 2022 abgesagt, Rückkehr ungewiss
- ClickIn-Jahresbilanz: 75.02 Kinder nutzten Angebote in Gratwein-Straßengel
- Impfpflicht-Debatte im steirischen Landtag

18. JÄNNER 2022, E-PAPER AUSGABE

Getty

Quelle: ZAMG

Nur wenige

Wolken am

sonst sonnigen

Himmel. Die

Temperaturen in

Graz liegen morgen Mittwoch

zwischen -2 und 6 Grad.

Politik

In der ersten Landtagssitzung des

Jahres wurde über die Impfpflicht

sowie den UVP-Skandal diskutiert. 4


Chronik

Ein versuchter Mord schockiert Graz: Eine

Frau steht im Verdacht auf ihren Lebensgefährten

eingestochen zu haben. 5

Ist politischer Wechsel der Grund?

Absage für

GEPA, LT STMK/FISCHER, STREET VIEW

Schade. Die Organisatoren gaben heute überraschend das Aus für den Ironman 70.3 Graz bekannt. Ob der berühmte Triathlon je wieder in die Stadt kommen wird, ist

fraglich. Dem Vernehmen nach soll auch der Regierungswechsel ein Mitgrund für die Absage sein. Im Sportressort bemüht man sich jedenfalls um ein Comeback. SEITE 2


2 graz

www.grazer.at 18. JÄNNER 2022

Ob bei einem Ironman je wieder

„70.3 Graz“ auf dem Zielband

stehen wird, ist derzeit fraglich.

GEPA

Die Zahl der Corona-Fälle in Graz

hat sehr stark zugenommen. GETTY

Corona-Zahlen

in Graz und GU

■ Die Omikron-Variante

breitet sich weiter massiv aus,

über das Wochenende stieg

die Zahl der gemeldeten Fälle

in Graz noch einmal deutlich

an. Die Sieben-Tage-Inzidenz

in Graz liegt heute bei 998,5

Fällen pro 100.000 Einwohner,

gestern waren es 987,9. In

Graz-Umgebung beträgt der

Wert aktuell 761,5 (Gestern:

770,3), in der Steiermark im

Durchschnitt bei 761,9 (Gestern:

731,1). In Graz sind inzwischen

386 Menschen mit

Corona verstorben, 302 in GU.

Ironman in Graz

ist 2022 abgesagt,

Rückkehr ungewiss

SCHADE. Die Organisatoren gaben heute bekannt, dass der Ironman 70.3 in diesem

Jahr in Graz nicht stattfinden wird. Ob er jemals wieder in der Stadt ausgetragen

wird, steht in den Sternen. Im Sportressort will man sich aber darum bemühen.

Das Grazer Integrationsreferats

startet eine Online-Umfrage. GETTY

Umfrage zum

Leben in Graz

■ Das Integrationsreferat der

Stadt Graz erarbeitet eine neue

Integrationsstrategie für Graz

und hat das Zentrum für Soziale

Innovation (ZSI) damit beauftragt,

eine Online-Befragung

zum Thema „Zusammenleben

von Menschen unterschiedlicher

Herkunft in Graz“ durchzuführen

– noch bis zum 24.

Jänner kann man daran teilnehmen.

Der Fragebogen ist auf

der Homepage der Stadt Graz in

sieben Sprachen abrufbar. Als

Dankeschön gibt es die Möglichkeit,

einen von vier 50-Euro-

Graz-Gutscheinen zu gewinnen!

Von Tobit Schweighofer & Verena Leitold

redaktion@grazer.at

Im August 2021 feierte der

Ironman 70.3 in Graz mit

einem Jahr coronabedingter

Verspätung Premiere. Rund

1.500 Athleten gingen an den

Start und kämpften sich 1,9 Kilometer

schwimmend durch den

Schwarzlsee, 90 Kilometer mit

dem Rad durch Graz-Umgebung

bis in die Grazer Innenstadt und

schließlich 21,1 Kilometer laufend

an den Murufern entlang

und über den Schloßberg.

Ob sich dieses Sportevent jemals

wiederholen wird, ist jetzt

fraglich. Denn der Bewerb wurde

von den Veranstaltern in diesem

Jahr abgesagt: „Nach sorgfältiger

Überlegung und Evaluierung

verschiedener Faktoren, müssen

wir informieren, dass der Ironman

70.3 Graz 2022 nicht stattfinden

wird“, heißt es seitens der

Organisatoren. „Wir verstehen

die Enttäuschung, die dies bei

unseren Teilnehmern und der

Triathlon-Community hervorrufen

wird. Wir werden weiterhin

mit Partnern und Interessenvertretern

zusammenarbeiten, um

zukünftige Möglichkeiten in Österreich

zu diskutieren.“

Dem Vernehmen nach soll

auch der politische Wechsel in

Graz einen nicht ganz unwichtigen

Faktor für die Initiatoren gespielt

haben.

Hoffen auf Comeback

Der zuständige Sportstadtrats

Kurt Hohensinner ist von den

Entwicklungen enttäuscht: „Der

Ironman-Bewerb versprüht eine

ganz besondere Faszination,

die ich im vergangenen Jahr als

Teilnehmer im Teambewerb

auch persönlich erleben durfte.

Tausende Sportlerinnen und

Sportler aus der ganzen Welt haben

teilgenommen. Aus sportlicher

Hinsicht ist die Absage für

das Jahr 2022 deshalb natürlich

mehr als schade“, so Hohensinner.

„Als Sportressort haben wir

uns immer zur Veranstaltung be-

kannt und tun dies auch weiterhin.

Aufgrund der Regierungsveränderungen

in Graz gab für

die heurige Ausgabe nicht das

entsprechende Gesamt-Commitment

der Stadt. Gemeinsam

mit den Organisatoren wollen

wir aber für 2023 einen neuerlichen

Versuch starten, damit

der Ironman dann wieder in die

steirische Landeshauptstadt zurückkehrt.“

Im Büro von Bürgermeisterin

Elke Kahr weist man die im

Raum stehenden Vorwürfe zurück.

„Wir stehen dem Ironman

grundsätzlich positiv gegenüber.

Es hat weder einen Termin mit

den Verantwortlichen gegeben,

noch ist ein Förderansuchen

oder ähnliches eingegangen.

Wir sind für Gespräche jederzeit

offen!“ Außerdem weist man

darauf hin, dass die Partner des

Ironman immer die Abteilungen

Sport und Tourismus waren, die

nach wie vor bei der ÖVP liegen

und vom Regierungswechsel

damit gar nicht betroffen sind.


18. JÄNNER 2022 www.grazer.at

ClickIn-Jahresbilanz:

graz 3

7502 Kinder nutzten Angebote

WICHTIG. Auch in Corona-Zeiten werden in Graz-Umgebung viele Angebote für Kinder- und

Jugendliche geschaffen. Das ClickIn Gratwein-Straßengel zieht nun eine positive Jahresbilanz.

Die Angebote im ClickIn wurden 2021 gut angenommen, auch rund um

das geplante Generationenhaus wurden schon Aktivitäten gesetzt. CLICKIN

Von Fabian Kleindienst

fabian.kleindienst@grazer.at

Für junge Menschen stellt

das Leben in der Pandemie

weiterhin eine große Herausforderung

dar. Nördlich von

Graz beschäftigt sich seit Jahren

das ClickIn in Gratwein-Straßengel

intensiv damit, für Kinder und

Jugendliche ein attraktives Freizeitangebot

zu schaffen. Nun zog

man eine Jahresbilanz, die durchaus

positiv ausfällt. Insgesamt

7502 Kinder- und Jugendliche,

aber auch Erwachsene, nutzten

demnach das Angebot wie Click-

In-Leiter Helmar Haas berichtet.

Hinzugerechnet werden müssen

noch weitere über 1000 Besucher,

die Angebote rund um das neue

„Generationenhaus Gratwein

Straßengel“, das im Frühjahr of-

fiziell eröffnet wird, in Anspruch

nahmen. Mit dieser Eröffnung

sollen „die sozialen Angebote für

alle Altersgruppen abseits des Jugendalters

in Gratwein-Straßengel

ein Dach über dem Kopf haben“,

wie das ClickIn informiert.

Bildung im Fokus

Ein großes Thema, das zeigt die

Jahresbilanz, war im Jahr 2021,

junge Menschen durch Lehrangebote

zu unterstützen – für viele

waren Home-Schooling und Distance-Learning

eine große Herausforderung.

Dazu kamen die

hauseigenen Bildungsangebote

der beliebten „KinderUni“. In den

wärmeren Monaten sette man

wiederum verstärkt auf Outdoor-

Aktivitäten, vom gemeinsamen

„Gartln“ (wir bericheten) bis hin

zu einem Grill-Contest.

Neues digitales Bestellservice

MANGIARE. VAPIANO eröffnete in der ShoppingCity mit Lockdown-Ende ein weiteres Restaurant

im Raum Graz. Ganz neu das „VAPIANO Diretto“ – digitale Bestellung mit persönlichem Service.

Österreich leistet als erstes

VAPIANO im deutschsprachigen

Raum mit dem

Start des neuen Bestellerlebnisses

in Graz Seiersberg Pionierarbeit.

Die digitale Bestellung

soll vor allem bei größeren Gästegruppen

zu Spitzenzeiten und

unterschiedlichen Speisenbestellungen

seine Vorteile zeigen.

Die Bestellung und Bezahlung

erfolgen schnell und einfach mit

dem eigenen Smartphone und

QR-Code am Tisch. Die Speisen

werden daraufhin direkt zu Tisch

serviert. Die Wartezeit soll dadurch

reduziert und trotz Digitalisierung

der persönliche Kontakt

durch das neue Service erhöht

werden.

Freilich wird die digitale Bestellung

nichts am Herz von

VAPIANO, das für frische und

individualisierbare Zubereitung

à la minute schlägt, verändern.

„Das mediterrane, gemütliche

Lebensgefühl wie es unsere

Gäste von VAPIANO kennen, ist

geblieben, das Bestellerlebnis

jedoch gänzlich erneuert und

die persönliche Servicierung

dadurch weiter ausgebaut worden“,

freut sich Philipp Zinggl,

Geschäftsführer VAPIANO Österreich,

über diesen Testballon.

Auch die Küche bleibt weiterhin

einsehbar und die Gäste können

nach Belieben den Vapianisti

weiterhin beim Kochen zusehen.

Philipp Zinggl (GF VAPIANO Österreich), Dr. Heidelinde Zinser (ShoppingCity

S.) und Stephan Metzner (Restaurantleiter VAPIANO Seiersberg). VAPIANO Ö.

NEWS AUS DER SHOPPINGCITY SEIERSBERG

ENTGELTLICHE KOOPERATION


4 graz

www.grazer.at 18. JÄNNER 2022

Neben UVPs und Grazer Ärztenotdienst:

Impfpflicht-Debatte

im steirischen Landtag

In der heutigen

Landtagssitzung

wurde

teils heftig diskutiert.

LANDTAG

STEIERMARK/MEDIADOME

POLITIK. Bei der ersten Landtagssitzung des Jahres wurde heftig über die Impfpflicht diskutiert. Aber

auch zahlreiche andere Themen kamen aufs Tapet, von UVP-Verfahren bis zum Grazer Ärztenotdienst.

Von Fabian Kleindienst

fabian.kleindienst@grazer.at

Derste Landtag in diesem

Jahr versprach nicht nur

spannende Themen, sondern

auch reichlich Zündstoff für

die Parteien: So machte die FPÖ

die Impfpflicht in einer „Aktuellen

Stunde“ zum Thema – immerhin

soll sie am Donnerstag im

Nationalrat beschlossen werden.

Daneben standen aber auch der

UVP-Skandal und der Erhalt des

Ärztenotdienstes in Graz am Programm.

Impfpflicht-Debatte

Corona bleibt das politisch bestimmende

Thema. In der heutigen

26. Landtagssitzung der Periode

beriefen die Freiheitlichen

dementsprechend eine sogenannte

„Aktuelle Stunde“ ein, um

mit den anderen Fraktionen über

die Impfpflicht zu diskutieren. So

betonte FP-Klubobmann Mario

Kunasek schon im Vorfeld: „Wir

erwarten uns in der Landtagssit-

zung eine ehrliche Debatte.“ Konkret

nannte der Abgeordnete Stefan

Hermann Landeshauptmann

Hermann Schützenhöfer einen

„Wegbereiter der Impfpflicht“. Er

hielt aber auch fest, dass die Impfung

„etwas Gutes“ sei. Allerdings

müsse sie die Entscheidung jedes

Einzelnen bleiben. Seitens der

Landesregierung betonte man,

dass die Impfpflicht ein wichtiger

Baustein für den Weg aus

der Pandemie sei. Und der Grüne

Gesundheitssprecher Georg

Schwarzl betonte, froh zu sein,

in einer Gesellschaft zu leben „in

der das Wir größer als das Ich ist“.

Die KPÖ wiederum betonte, dass

sie die Impfpflicht „nicht für die

beste Lösung halten“, in eine ähnliche

Richtung argumentierten

die Neos.

Ärzte, UVPs und mehr

Zum großen Thema wurde auch

der Erhalt des Ärztenotdienstes in

Graz – die KPÖ stellte an Gesundheitslandesrätin

Juliane Bogner-

Strauß eine dringliche Anfrage

unter dem Titel „Drohende Verschlechterungen

beim Ärztenotdienst

Graz“. Dabei wollten die

KP-Abgeordneten unter anderem

wissen, welche Maßnahmen gesetzt

werden sollen, „damit das

derzeitige Angebot des Grazer

Ärztenotdienstes auch künftig der

Bevölkerung des Grazer Zentralraums

zur Verfügung steht?“. Auch

die FPÖ befragte Bogner-Strauß zu

diesem Thema.

Zwei Monate nach Bekanntwerden

des UVP-Skandals

fühlten die Grünen außerdem

Landesrätin Ursula Lackner

noch einmal auf den Zahn. Der

Grüne Kontrollsprecher Lambert

Schönleitner wollte Näheres

zum Kenntnisstand der

Landesregierung wissen. Laut

Lackner liege noch keine Anklage

vor, hinsichtlich der UVP-

Verfahren würden sich zwei

neue Juristen gerade einarbeiten.

Heute fand ein Eröffnungsgespräch

der internen Revision

statt. Bekanntlich ermittelt die

Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft

gegen zwei

Beamte der Abteilung 13 und

zwei weitere Personen wegen

Amtsmissbrauchs, Bestechung

und Bestechlichkeit bei Umweltverträglichkeitsprüfungen

in der

Steiermark.

Weitere Themen waren unter

anderem transparente Postenbesetzungen

des Landes, die

Neos forderten von Schützenhöfer

außerdem, das „Schneckentempo

bei Ersatzzahlungen laut

Epidemiegesetz“ zu beenden –

laut Landeshauptmann wurden

die Ressourcen dafür geschaffen,

es würden sehr viele Anträge vorliegen,

weit nicht alle vollständig.

Die KPÖ befragte Bogner-Strauß

dazu, ob bisherige Maßnahmen

für die psychische Gesundheit

von Kindern und Jugendlichen

ausreichen. „Ein massiver Ausbau

der Hilfs- und Behandlungsangebote

für junge Menschen ist

überfällig, um ihre psychische

Gesundheit bestmöglich zu

schützen “, so KPÖ-Klubobfrau

Claudia Klimt-Weithaler.

derGrazer

IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10

| GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Verena Leitold (Leitung E-Paper & Online, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/

80 666 6694), Valentina Gartner (0664/80 666 6890), Fabian Kleindienst (0664/80 666 6538), Julian Bernögger (0664/80 666 6690), Nina Wiesmüller (0664/80 666 6918), Redaktion -Fax-DW 2641, redaktion@grazer.

at | ANZEIGENANNAHME: Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/

80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666 6895) | Michelle Scheiber (0664/80 666 6642) | OFFICE MANAGEMENT: Pia Ebert (0664/80 666 6490) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 176.193 (Der

Grazer, wö, ÖAK 1.HJ 2021). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.


18. JÄNNER 2022 www.grazer.at

graz 5

C H R O N I K

Blaulicht

Report

✏ julian.bernoegger@grazer.at

Mordversuch in

Graz-Gösting

■ Eine 32-Jährige steht im Verdacht,

gestern Abend ihren

51-jährigent Lebensgefährten mit

einem Messer attackiert zu haben:

Gegen 21.30 Uhr fuhren Polizisten

in die Anton-Kleinoscheg-

Straße im Grazer Bezirk Gösting.

Dort fanden sie den verletzten

51-Jährigen. Der Mann berichtete

den Beamten, dass ihn seine

Partnerin attackiert hatte. Er erlitt

eine Stichverletzung am Oberkörper

und musste im LKH Graz

operiert werden. Er ist nicht in

Lebensgefahr. Die Beamten verhafteten

die 32-Jährige, bislang

ist sie zu den Vorwürfen nicht

geständig. Die vermeintliche Tatwaffe

konnte sichergestellt werden.

Die Ermittlungen laufen.

Heiße Zigarettenasche setzte gestern Abend Müllsäcke auf einem Balkon in

Brand. Die Freiwillige Feuerwehr Unterpremstätten rückte aus. FF UNTERPREMSTÄTTEN

Sprayer stiegen in

leeres Haus ein

■ Sonntagnachmittag stiegen eine

23-Jährige und ein 25-Jähriger in

ein leerstehendes Haus in Graz ein

und besprühten dort die Innenräume

mit Graffiti. Eine Passantin

bemerkte sie und rief die Polizei.

Beamte stellten die zwei „Sprayer“

vor Ort. Sie zeigten sich bei ihrer

Vernehmung geständig und werden

nun auf freiem Fuß angezeigt.

Kinder steckten

Markise in Brand

■ Gestern Nachmittag stand

die Markise eines Geschäfts

im Bezirk Jakomini in Brand.

Ein Passant setzte bis zum Eintreffen

der Feuerwehr erste

Löschmaßnahmen, so konnte

ein größerer Brand verhindert

werden. Ein Zeuge gab an, dass

er drei junge männliche Personen

(etwa zehn bis zwölf Jahre

alt) sah, als diese mit einer Art

Sprühdose vor dem Geschäft

hantierten. Anschließend

warfen sie ein Brandmittel auf

die Markise und setzten sie in

Brand. Die noch unbekannten

Täter flüchteten in Richtung

Innenstadt.

19-Jähriger bekifft

mit Auto unterwegs

■ Ein 19-Jähriger wurde Sonntagnachmittag

auf der A9 bei

Seiersberg von einer Polizeistreife

gestoppt, weil er bei erlaubten

100 km/h mit 170 km/h

unterwegs war. Der Probeführerscheinbesitzer

war zudem

bei der Fahrt bekifft. Der Schein

ist vorläufig abgenommen, eine

Anzeige folgt.

Müllsäcke in Brand

■ Gestern Abend löste heiße

Zigarettenasche einen Brand

auf einem Balkon in Premstätten

aus. Mehrere Müllsäcke

standen in Flammen. Ein

Nachbar half, das Feuer zu löschen.

Milana sucht

ein Zuhause

Grazer

Pfoten

Winnie Pooh ist auf dem Weg der Besserung und sucht ein Zuhause.

Motivation ist zurück

■ Winnie Pooh ist erst 13 Jahre alt

– trotzdem landete er beim Tierschutz.

Denn der kleine Quarterhorse-Wallach

hatte keine Lust

mehr darauf, geritten zu werden.

Nach einem halben Jahr Koppel-

Urlaub auf einem Gnadenhof

startete er Anfang November

sein Come-Back als Freizeitkumpel.

Trainiert wird er – im Rahmen

des Projekt Lebenspferd der

Grazer Arche Noah – seither von

Ursula Wimmer von TanzpartnerPferd.

Winnie Pooh zeigt sich

im Training sehr motiviert und

lernt schnell und gerne. Auch

den einen oder anderen Unsinn

hat er schnell verinnerlicht. Behutsam

und mit viel Spaß und

Verständnis wird er jetzt wieder

an die Arbeit herangeführt. Winnie

ist bereits auf der Suche nach

seinem Herzensmenschen! Wer

hat den perfekten Platz für ihn?

Einfach bei der Arche Noah unter

0676/ 84 24 17 414 melden.

KK

Milana wünscht sich ein ruhiges und verständnisvolles Zuhause. KK

Die schon etwas ältere Dame schenkt, ist sie bestimmt eine

Milana hat großen Stress treue Seele. Wer erfüllt ihr ihren

im Tierheim. Sie ist sehr eingeschüchtert

und will auch noch

Traum eines ruhigen Heims?

nicht von Menschen berührt - 10 Jahre

werden. Sie ist eine sehr gemütliche

Katze und sucht daher ein - Freigang

- weiblich

ruhiges Zuhause. Milana ist neugierig

und beobachtet interessiert,

was um sie herum passiert. www. aktivertierschutz.at

Kontakt: Arche Noah

Wenn man ihr die nötige Zeit Tel. 0676/84 24 17 434


6 graz

www.grazer.at 18. JÄNNER 2022

Erotik-Shop-

Betreiber

Wolfgang Kogl

Wie läuft denn momentan

ihr Geschäft?

Bei mir ist es nicht wie bei

anderen Handelsbetrieben,

im stationären Handel gibt es

eben Rückgänge. Ich versuche,

eine entspannte Wohnzimmeratmosphäre

im Geschäft entstehen

zu lassen und setze auf

Authentizität.

Worauf stehen denn die

Grazer?

Die Vorlieben haben sich hin

zu Spielzeugen entwickelt, viel

mehr als früher. Ein Grund

könnten diese „Fifty Shades

of Grey“-Filme aus dem Kino

sein. Es kaufen schon mehr

Leute Sado-Maso-Artikel.

Grazer

Originale

Seit 25 Jahren betreibt Wolfgang Kogl

einen Erotik-Shop in der Grazer Quergasse.

In seinem Geschäft gibt es neben Porno-

Filmen und Sex-Toys auch spannende

Diskussionen über Kunst und das Leben.

Was ist ihr Lieblingsort in

Graz?

Den Hauptplatz finde ich sehr

schön, er hat sehr viel Atmosphäre

und ich finde auch einen

tollen italienischen Flair.

Wir können sowieso generell

stolz darauf sein, dass Graz bei

kulturellen Dingen sehr bekannt

ist und bei den Leuten

auch gut ankommt.

Haben Sie Hobbys?

Ich betreibe zum Beispiel mit

Freunden einen privaten Literaturklub,

wo wir Bücher lesen

und anschließend besprechen.

Ansonsten Fotografie, Radfahren

und Schwimmen.

JULIAN BERNÖGGER

Jetzt

mitdiskutieren

www.facebook.com/derGrazer

Klarstellung

Das Lokal schließt für mindestens

zwei Wochen, weil offensichtlich

das Personal erkrankt

ist.

Roswitha Mülner

* * *

Impfung eine gute Idee

Wie wäre es mit Impfung, wäre

eine gute Idee. Nicht jammern,

dann hätten wir den „Schaß“

nicht mehr.

Tomi Tom

* * *

Wo angesteckt?

Und wo hat sich das Personal

angesteckt? Wäre auch interessant.

Andrea Hein

Meistkommentierte

Geschichte

des Tages

* * *

Hoffe es geht allen gut

Ich hoffe, es geht allen Mitarbeitern

bald wieder gut und

ich freue mich schon, wenn

das Aiola Upstairs wieder aufsperren

kann! Ist eines meiner

absoluten Lieblingsrestaurants

in Graz.

Katharina Purkarthofer

* * *

Nur 2G Regel

Euch ist aber hoffentlich schon

klar, dass hier nur Geimpfte

und Genesene Zugang haben.

Ungeimpfte dürfen eh net ins

Lokal.

Andrea Hein

* * *

Sind alle geimpft

Übrigens sind dort alle geimpft!

Hoffe es geht euch bald wieder

gut und freue mich schon auf

den nächsten Brunch.

Isabella Purkarthofer

* * *

Durchseuchung

Ist doch gut, die hochansteckende

Variante Omikron wird

die Fehler der unfähigen Politiker

ausmerzen und endlich

Durchseuchung bewirken, in

Ländern mit hoher natürlicher

Durchseuchung wie Schweden

ist die Pandemie längst beendet.

Frankund Frei

Szene-Lokal

musste nun

schließen

Aufgrund der höhen Ansteckungszahlen

angesichts

der Corona-Variante Omikron

kommt es in vielen Betrieben

zu teilweise massiven Personalausfällen.

Das Grazer

Szenelokal aiola upstairs am

Schloßberg musste deshalb

jetzt sogar schließen. „Aufgrund

der aktuellen Corona-

Situation und den damit zusammenhängenden

Ausfällen

ist es uns derzeit leider nicht

möglich, unseren Restaurantbetrieb

aufrecht zu erhalten.

Wir nehmen die Gesundheit

unseres Teams und unserer

Gäste sehr ernst und sehen

uns daher leider gezwungen,

unsere Tore vorübergehen zu

schließen“, geben die Betreiber

bekannt. Sollte es die Situation

zulassen, möchte man

Anfang Februar wieder für die

Gäste da sein. Unsere Leser

diskutierten auf Facebook.

In Wolfgang Kogls Sex-Geschäft stehen auch Bücher über Politik.

KK

REAKTIONEN & KOMMENTARE


18. JÄNNER 2022 www.grazer.at

graz 7

Falco hätte 65. Geburtstag

Falco: Geburtstag

und Todestag

im selben

Monat.

KK

JUBILÄUMS-CD. Falco wäre am 19. Februar 65 geworden. Aus diesem

Anlass erscheinen das Album „The Sound of Musik“ und eine Falco-Box.

Von Vojo Radkovic

vojo.radkovic@grazer.at

Todestag und Geburtstag

in einem

Monat. Am 19. Februar

1957 ist Falco als

Hans Hölzl in Wien auf die

Welt gekommen, und am 6.

Februar 1998 starb er nahe

Puerto Plata in der Dominikanischen

Republik.

Vor allem in

Wien wird der

65. Geburtstag

gefeiert und

das mit einer

mehrtätigen

Event-serie.

Ihr Höhepunkt

ist

das Galakonzert

„ F A L C O

„Trau keinem Hippy“

■ Und das aus gutem Grund!

Auf was ihr allerdings vertrauen

dürft ist, dass DJ ROMEO himself

eure halb verstaubten Synthie-

Pop-Ohren an diesem Freitag

mit massig Punkrock & HC auf

Vordermann bringen wird. Nicht

umsonst nennt man ihn auch

den „John Peel der südlichen

Steiermark“ und nicht umsonst

wird er als heißeste Ü50-Aktie

seit Anbeginn der Grazer Underground-Szene

gehandelt. Mit

Martin Murpott steht ihm dabei

einer der aufstrebensten Sterne

am sich ständig drehendem

Vinyl-Himmel zur Seite. Weniger

bekannt aus Film, Funk und

Fernsehen, dafür aber von allen

anderen Plätzen, wo jemals

Punkrock betrieben wurde, wird

auch er seinen Musikgeschmack

zum Besten geben. Hinkommen

und erfreuen! „Never trust a Hippy“,

Jugendzentrum Explosiv, 28.

Jänner, 19 Uhr, Eintritt frei.

sixty5“ am Samstag, 19. Februar.

Eine 12-köpfige Band

unter der Leitung des Falco-Gitarristen

Peter Paul

Skrepek zeigt, was mit Falcos

Musik machbar ist. „Die

Band wird dem Anlass entsprechend

feierlich auftreten”,

kündigt er an. Das

Ganze spielt sich im Wiener

Orpheum ab.

In Graz gibt es keine Falco-Ehrungen.

Dabei war

Falco sehr oft in Graz, gastierte

etwa im Liebenauer

Stadion mit Opus und im

Grazer Orpheum, sowie in

der Eishalle Liebenau. Graz

ist ein besonderer Punkt im

Leben von Falco, hier lernte

er Isabella Vitkovic kennen

und lieben und lange

Zeit war klar, dass Falco Vater

geworden ist. 1986 kam

Katharina Bianca auf die

Auf dem Album ist die rote Auftritts-jacke

von Falco zu sehen. KK

Welt und Falco war überglücklich.

Nach einem Vaterschaftstest

1993 erfuhr

Falco, dass er nicht der Vater

von Katharina war, das

knockte den Weltstar aus.

Dennoch sagte er zu dem

Mädchen, dass sie immer

seine Tochter sein werde.

Gefeiert wird Falcos Geburts-und

Gedenktag von

seiner Plattenfirma mit einem

neuen Album „The

Sound of Musik“, welches

am 4. Februar erscheint.

Erstmals sind Falcos größte

Hits chronologisch von 1981

bis 1998, von „Ganz Wien“

bis „Out Of The Dark“ auf

CD, Vinyl und sogar Musikkassette

erhältlich. Und es

gibt eine Falco-Box mit vier

Schallplatten und eine Picture-Vinyl

von „Jeanny“. Das

Artwork von „The Sound of

Musik“ ist liebevoll gestaltet,

im Mittelpunkt steht

Falcos Auftrittsjacke,

die rote Fantasie-

Uniform, mit goldenen

Knöpfen und

Quasten besetzt.

Der Doppel-Vinyl

ist ein Poster beigelegt,

auf dem Falco

genau diese Jacke

trägt. Besonderes Fan-

Gimmick ist sicherlich

die Musikkassette – schon

jetzt ein Sammlerstück.

DJ Rome ist der Headliner am 28. Jänner 2022 im Jugendzentrum Explosiv.

Martin Murpolt steht ihm zur Seite. Punk-Rock ist angesagt.

KK


8 graz

www.grazer.at 18. JÄNNER 2022

Ausblick

Was am Mittwoch in Graz wichtig ist

■ Keine Woche ohne Corona-Demo. Am morgigen Mittwoch kommt

es zwischen 15 und 20 Uhr zu Verkehrsbehinderungen aufgrund eines

Autokorsos unter dem Motto „Wir wollen die Souveränität, Selbstbestimmung

und freie Impfentscheidung“. Hundert bis 200 Fahrzeuge

starten am Tagger-Parkplatz und bewegen sich dann durch die gesamte

Stadt. Abschluss ist beim Park & Ride Webling. Straßenbahnund

Buslinien entlang der Strecke werden angehalten, auch im Individualverkehr

kommt es zu Verzögerungen.

■ Landesrat Hans Seitinger und Landwirtschaftskammerpräsident

Franz Titschenbacher präsentieren die Herausforderungen und

Perspektiven für die Landwirtschaft im Jahr 2022 – von der Lebensmittelversorgung

über steigende Kosten bis hin zu Klimaschutz und

Respekt vor fremdem Eigentum.

■ Impfaktion in den Bezirken: Von 10.15 bis 19 Uhr kann man sich

am Andritzer Hauptplatz immunisieren lassen.

■ Der SK Sturm Graz beginnt sein Trainingslager im türkischen Lara.

Bis zum 29. Jänner sind dort drei Testspiele gegen Rakow Czestochowa,

CSKA Sofia und FK Dinamo Moskau angesetzt.

■ Eine Grazer Doku erzählt vom kleinen Noah, der über drei Monate

zu früh geboren wurde, seinen Eltern und dem Ärzteteam am LKH

Graz: „Unser Wunder: Kind“ wird um 22.30 Uhr auf ORF III ausgestrahlt.

■ Die Oper sucht Kinder zwischen 7 und 10 Jahren für die Singschul‘‚

die auch bei Produktionen auf der Bühne zum Einsastz kommen. Morgen

findet das nächste Vorsingen statt.

Morgen Mittwoch wird in einer Pressekonferenz auf die Herausforderungen

für die regionale Landwirtschaft im Jahr 2022 eingegangen. GETTY

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine