19.05.2022 Aufrufe

America Latina 2022

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

AUSGABE Nr. 18 | 2022

€ 4,90 / sFr. 6,-

AMÉRICALATINA

D A S M A G A Z I N F Ü R L A T E I N A M E R I K A

BESSER REISEN

Ländertipps & Infos

CHOLITAS

Zwischen Tradition und Moderne

40 JAHRE ARGE:

Alles begann

in Acapulco

NACHHALTIGKEIT:

Vom Kaktus zum Leder

NATURPARADIES:

Die Top 10 Lateinamerikas

NATUR & LEBEN

Reisereportage: Peru auf der Luxusschiene

Länderportät: Guatemala | Food: Southtraveller und „Cocina Latina

www.lateinamerika.org


Faszination Mittelund

Südamerika

DERTOUR · Eine Marke der DER Touristik Deutschland GmbH · 60424 Frankfurt · AN-3399/22

Von Mexiko bis Feuerland haben wir ein umfangreiches und vielschichtiges

Portfolio – für individualreisende oder pauschal. Einzigartige Naturschauspiele,

Flora und Fauna gepaart mit Kultur und Lebensfreude pur, sowie interaktive

Begegnungen mit der einheimischen Bevölkerung lassen Ihren Urlaub zu einem

unvergesslichen Erlebnis werden.

Costa Rica · Gruppenreise

Wildlife Pur von der Karibik zum Pazifik

Highlights: Besuch des Vulkans Arenal, Bootsfahrt

im Tortuguero NP, heiße Quellen bei Rincón de la Vieja

14 Nächte/Frühstück

Busreise ab/bis San José, Eintrittsgelder, deutschsprechende

Reiseleitung, 3 Nächte Badeverlängerung

in Tamarindo

Pro Person im DZ ab € 1.979

Im Reisebüro und auf www.dertour.de

Chile/Argentinien · Autoreise

Patagonien Total – on wheels

Highlights: viele Nationalparks, Lago General Carrera,

Fitz Roy Massiv, Perito Moreno Gletscher

18 Nächte/Frühstück

Autoreise von Puerto Montt nach Punta Arenas,

Mietwagen inkl. Versicherung für Grenzübertritt

nach Argentinien, umfangreiches Kartenmaterial

Pro Person im DZ ab € 3.549


EDITORIAL

EDITORIAL

Bienvenidos!

¡BEM-VINDO! WELCOME! WILLKOMMEN!

Liebe Leserinnen

und Leser,

Willkommen in Lateinamerika!

Mit unserer 18. Ausgabe von „América Latina“ brechen wir wieder auf in die vielen Facetten

einer einzigartigen Destination! Sehnsuchtsorte zwischen Karibik und Antarktis

gilt es zu entdecken, darüber hinaus erklimmen wir mit den bolivianischen „Cholitas“

schwindelnde Andenhöhen, schwelgen auf Luxusrouten durch atemberaubende

Abenteuer in Peru und treffen höchst lebendige Götter im brasilianischen Bahia. Zehn

faszinierende Ziele unterstreichen Lateinamerikas Bedeutung für Naturtourismus

und Foodies kommen bei den Köstlichkeiten der „Cocina Latina“ auf ihre Kosten. Wer

hätte gedacht, dass geschickte Handwerker in Mexiko veganes Leder aus Kakteen fertigen

und die Streifzüge durch das benachbarte Guatemala verschaffen uns spannende

Einblicke in ein bis heute exotisches Land der Mythen, Maya und Vulkane. Und wir

feiern den 40. Geburtstag der Arge Lateinamerika e.V. zusammen mit einem Rückblick

auf 40 Jahre Tourismus nach Lateinamerika.

Die Reisewelt erwacht von Neuem! Dafür finden Sie viel Lateinamerika-Know-How

und praktische Tipps im hinteren Teil dieses Jubiläums-Magazins. Die Details zu unseren

engagierten Vereins-Mitgliedern, u.a. Ländervertretungen, Reiseveranstalter,

Hotels oder Fluggesellschaften, verhelfen Ihnen zu unvergesslichen Erlebnissen in

Lateinamerika.

ARGE Lateinamerika e. V.

Bahnhofstraße 53

61118 Bad Vilbel

www.lateinamerika.org

Danken möchten wir hier auch den Ländern von Mexiko bis Patagonien und allen

Mitgliedern für die Treue zu unserem Verein. Ihr fantastisches Durchhaltevermögen

in der Pandemie hat dafür gesorgt, dass Lateinamerika wieder flächendeckend bereist

werden kann und schon seit dem letzten Jahr viele Besucher erneut begeistert.

Latinoamerica – da muss man hin. Jetzt erst recht!

Wir freuen uns auf Sie.

Ihr Andreas M. Gross

1. Vorsitzender der ARGE Lateinamerika e. V.

AMÉRICALATINA

3


INHALTSVERZEICHNIS

INHALTSVERZEICHNIS

AMÉRICALATINA

REPORTAGEN & INFORMATIONEN

SEHNSUCHTSORTE

ab Seite 6

Bild: © eskystudio / Shutterstock, Inc.

WIE ES BEGANN:

40 Jahre ARGE lateinamerika ab Seite 12

Bild: © A. M. Gross

FOTOREPORTAGE:

Die Götter Bahias ab Seite 28

Bild: © Ruprecht Günther

STARKE FRAUEN:

Bolovien‘s Cholitas

Escaladoras

ab Seite 22

Bild: © Radoslaw Czajkowski

ÖKOLOGISCH:

10 Top Naturparadiese

Lateinamerikas

ab Seite 44

Bild: © pixabay.com

FÜR FOODIES:

Southtraveller und

„Cocina Latina

ab Seite 52

Bild: © Larisa Blinova / Shutterstock, Inc.

KOMFORTABEL:

Peru auf der Luxusschiene

ab Seite 16

Bild: © Hiram Bingham

NACHHALTIGKEIT:

Veganes Leder aus Mexiko

ab Seite 34

Bild: © DESSERTO

4 AMÉRICALATINA


INHALTSVERZEICHNIS

Inhalt

THEMEN

PANORAMA:

Sehnsuchtsorte zwischen Karibik und Patagonien.............. 6

WIE ES BEGANN:

40 Jahre ARGE Lateinamerika –

40 Jahre Tourismus in Lateinamerika .................................. 12

KOMFORTABEL:

Peru auf der Luxusschiene ....................................................... 16

STARKE FRAUEN:

Bolivien‘s Cholitas Escaladoras –

Frauenpower bis auf 6900 m ................................................. 22

FOTOREPORTAGE:

„Die Götter Bahias“ –

Trommeln, Tanz und rauschende Feste .............................. 28

NACHHALTIGKEIT:

Vom Kaktus zum Modeaccessoire -

Veganes Leder aus Mexiko ...................................................... 34

REISE UND KULTUR: Länderportrait Guatemala .............. 38

ÖKOLOGISCH:

TOP 10 Naturparadiese Lateinamerikas................................ 44

FÜR FOODIES:

Southtraveller und die „Cocina Latina“ .................................. 52

Wir über uns ................................................................................. 54

BESSER REISEN

Reisetipps von A–Z...................................................................... 56

Länderinformationen ................................................................. 58

Lateinamerika-Reiseveranstalter (ArgeLA-Mitglieder)......... 74

Sonstige Mitglieder der ArgeLA................................................ 79

Marktplatz ...................................................................................... 81

Übersichtskarte............................................................................. 82

RUBRIKEN

Editorial.............................................................................................. 3

Impressum...................................................................................... 81

AMÉRICALATINA

5


THEMEN | PANORAMA

SEHNSUCHTSORTE

SEHNSUCHTSORT

Oaxaca

6 AMÉRICALATINA


THEMEN | PANORAMA

FARBENFROH

UND LEBENDIG ...

Oaxaca ist Mexico pur: Farbenpracht, lebendige Tradition,

Kultur und Kulinarik! SEHNSUCHTSORT!

Bild: © eskystudio / Shutterstock, Inc.

AMÉRICALATINA

7


THEMEN | PANORAMA

SEHNSUCHTSORTE

HOCHANDEN

LAGUNA COLORADA

8 AMÉRICALATINA


THEMEN | PANORAMA

SEHNSUCHTSORT

Flamingos über 4.000 m Höhe? Die Algen und der hohe Mineralstoffgehalt

in der Laguna Colorada in Bolivien machen es möglich.

Bild: © eBelikova Oksana / Shutterstock, Inc.

AMÉRICALATINA

9


THEMEN | PANORAMA

SEHNSUCHTSORTE

SEHNSUCHTSORT

Pantanal

10 AMÉRICALATINA


THEMEN | PANORAMA

Das grösste Binnenland-Feuchtgebiet der Erde und Heimat

unzähliger Arten, wie Jaguar, Puma und Tapir,

Brasiliens Pantanal ist ein wahrer Sehnsuchtsort!

Bild: © Chris NatureSauvage / Shutterstock, Inc.

AMÉRICALATINA

11


40 JAHRE ARGE LATEINAMERIKA

THEMEN | INTERN

Wie es begann

Bild: © Aeromexico

ALLES BEGANN

IN ACAPULCO

40 JAHRE ARGE LATEINAMERIKA

12 AMÉRICALATINA


40 JAHRE ARGE LATEINAMERIKA

THEMEN | INTERN

40 JAHRE TOURISMUS IN LATEINAMERIKA

Lateinamerika

im Wandel des

Tourismus

„Kein leichter Job, Sr. Presidente“,

unkte die Presse:

Miguel de la Madrid wird

neues Staatsoberhaupt Mexikos.

Schwere Zeiten. Man

schreibt das Jahr 1982 und ist

wieder mal in der Krise.

Dabei förderte Mexiko Erdöl, produzierte

PKWs ohne Ende und konnte auf

einen in Lateinamerika neuen aber dynamisch

wachsenden Wirtschaftszweig

zählen: Fremdenverkehr. Erst kamen

Besucher aus den USA und Kanada,

dann aus Europa und dem Rest der Welt.

Schnell wuchs der Tourismus zu einem

der wichtigsten Devisenbeschaffer des

Landes heran und half der Nation wieder

auf die Beine.

ALLES BEGANN IN ACAPULCO

Hier tummelten sich schon seit den 40er

Jahren. die Reichen und Schönen Hollywoods.

Liz Taylor und Richard Burton

gaben sich dort am Pazifikstrand ihr Jawort

und der Schweizer Bandleader und

Playboy Teddy Stauffer machte die hippe

Tropenstadt zu seiner neuen Heimat,

genau wie Ex-Tarzan-Darsteller Johnny

Weissmüller. On Top feierte Elvis Presley

1963 internationale Erfolge mit seiner

musikalischen Filmkomödie „Fun in

Acapulco“. Zusätzlich befeuert von der

Glamourpresse und den Olympischen

Spielen 1968 in Mexiko City, erwachte

damals das Interesse erster europäischer

Ferntouristen am mondänen Acapulco

im exotischen Land der Pyramiden und

Azteken. Auch wenn die Flugverbindungen

noch spärlich, umständlich und

reichlich teuer waren.

In den 70er Jahren wuchs bei uns die

Wirtschaft und die ersten professionell

organisierten Gruppenreisen gingen

aus dem deutschsprachigen Raum nach

Übersee. Besonders Studienreisende

entdeckten Lateinamerika. Veranstalter

wie Karawane, Marco Polo, Klingenstein

oder Studiosus wagten sich nach

Perú, Bolivien, Ekuador, Kolumbien,

Guatemala und Mexiko, wo es ebenfalls

imposante Kulturdenkmäler und fremde

Völker zu bestaunen gab.

ENDLICH RAUS IN DIE WEITE WELT!

Nachhaltiges Reisen, Emissions-Probleme?

Damals Fremdwörter. Man wollte

endlich raus in die Weite Welt! Nicht nur

Bildungsbürger oder Abenteuerhungrige,

sondern viele andere mit Fernweh.

Und das möglichst zu bezahlbaren Preisen.

Dank dem Veranstalter NUR, dann

Terramar und anderen, flog Otto Normalverbrauer

mit Frau und Kind plötzlich

nicht nur gen Spanien oder Sizilien,

sondern nach Asien, Afrika und sogar

Lateinamerika Wenn nicht Acapulco,

dann vielleicht mal nach Rio oder an die

verlockenden Tropen-Strände Bahias

im Norden Brasiliens? Neckermann &

Co. machten es möglich. TUI und DER-

TOUR folgten.

KEINE LEICHTEN JAHRE

1982 waren noch die Militärs in Brasilien

am Ruder, das störte aber die europäischen

Strandbesucher weniger. Die

Junta-Generäle in Buenos Aires und

General Pinochet in Chile lockten jedoch

nur wenig Touristen in ihre Länder, und

kaum jemand aus dem Westen reiste

nach Kuba, wo der kommunistische Revolutionär

Fidel Castro keinen Wert auf

westliche Besucher legte. Keine leichten

Jahre für América Latina.

Damals schlug die peruanische Terrororganisation

„Sendero Luminoso“ zum

ersten Mal zu, Zentralamerikas Bürgerkriege

machten die Panamericana-Straße

zeitweise unpassierbar und eine nie

dagewesene Inflation suchte die ganze

Region zwischen Mexiko und Patagonien

heim. Gesundheits- und Sicherheitsbedenken

schreckten Fremde ab, die

AMÉRICALATINA

13


THEMEN | INTERN

SPORT 40 JAHRE IN LATEINAMERIKA

ARGE LATEINAMERIKA

Wie es begann

Die ARGE

Lateinamerika

wuchs stetig an

jungen Zivilregierungen vieler Länder

der Region entpuppten sich als instabil,

Infrastrukturen litten oder waren noch

gar nicht geschaffen und nicht nur die

vielen Streiks machten das Reisen in

Lateinamerika zum Abenteuer. Klingt

nicht nach einem Traumziel.

Aber vielleicht, gerade weil sie so abenteuerlich,

so fremd, so neu und dabei

so unsagbar schön waren, begannen

die Länder Lateinamerika in dieser Zeit

immer mehr deutsche Urlauber anzuziehen,

auch Pauschaltouristen. Nur,

wer kannte sich damit in den Reisebüros

schon aus? Wer lieferte gute Beratung

und woher sollten die Touristen

wissen, was es überhaupt an Angeboten

für sichere und spannende Ziele in Lateinamerika

gab? Das war der Moment,

als sich Vertreter von 22 Unternehmen,

darunter Fluggesellschaften, Reiseveranstalter,

Hotelketten und EMBRATUR

– das brasilianische Fremdenverkehrsamt,

am 3. Dezember 1982 zur konstituierenden

Versammlung der Arbeitsgemeinschaft

Südamerika trafen. Der

erste Vorsitzende wurde Hans Jürgen

Thien von der brasilianischen Fluglinie

VARIG. Ziel war die „Förderung des

Tourismus nach Lateinamerika“ und das

erfolgte überwiegend durch Schulungen

für Touristiker, speziell die Angestellten

der Reisebüros. Einige Jahre darauf trat

auch Mexiko dem Verein bei und man

nannte sich von nun an Arbeitsgemeinschaft

(Arge) Lateinamerika.

VIEL GUTES IST GESCHEHEN

Der Glaube der Gründungsmitglieder

an Lateinamerikas Entwicklungspotential

war unerschütterlich und sollte

nicht enttäuscht werden. Der Tourismus

wuchs stetig und mit ihm die Arge

Lateinamerika. 1991 erschien die Arge

zum ersten Mal auf einer Tourismusmesse,

der CMT in Stuttgart, und als in

den neunziger Jahren Norbert Salcher

erster Vorsitzender wurde, hatte sich die

Mitgliederzahl des Vereins mehr als verdoppelt.

Roadshows, Messepräsenzen

und Schulungen der Arge gehörten nun

zum touristischen Alltag in Deutschland.

Bald erschien das erste Magazin und mit

dem Internet ging man online. 2002

übernahm Andreas M. Gross von Salcher

das Amt des ersten Vorsitzenden.

Viel Gutes ist über die letzten 40 Jahre

in Lateinamerika geschehen. Die Flugverbindungen

über den Atlantik sind

Lateinamerika-Reiseführer der ersten Stunde

um ein Vielfaches gewachsen, Cuba hatte

sich schon in den 90er Jahren dem

Tourismus geöffnet, die Dominkanische

Republik wurde zum Darling der deutschen

Strandurlauber in der Karibik

und Kreuzfahrer steuern heutzutage so

ziemlich alle Küsten der Region an. Viele

Länder Lateinamerikas überraschen

mittlerweile durch nie dagewesene politische

Stabilität und wirtschaftliches

Wachstum. Die Infrastrukturen und

Dienstleistungen vor Ort haben über die

Jahre Top Qualität erreicht, die auch in

der für Lateinamerika extrem schmerzlichen

Covid-Jahren nicht zurück ging.

Im Gegenteil, gerade in Sachen Nachhaltigkeit

und Hygiene gab es positive neue

Impulse.

Die Arbeitsgemeinschaft Lateinamerika präsentiert sich in den 90er Jahren

zum ersten Mal auf der Tourismusmesse CMT in Stuttgart.

NACHHALTIGKEIT UND AUTHENZI-

TÄT IST HEUTE EIN GROSSES THEMA

Lateinamerika kann sich sehen und erleben

lassen wie nie zuvor: Peru punktet

schon seit geraumer Zeit mit seiner

spektakulären Küche und Kolumbien

begeistert durch Vielfalt. Nicaragua besticht

durch besondere Authentizität,

während sich Costa Rica schon seit Längerem

zum Traumziel für Nachhaltigkeit

mauserte; ein Beispiel, dem viele Länder

folgten. Brasilien beginnt sich neu im

14 AMÉRICALATINA


40 JAHRE ARGE LATEINAMERIKA

THEMEN | INTERN

40 JAHRE TOURISMUS IN LATEINAMERIKA

ABENTEUER PUR – DIE PANAMERICANA

1978 – Handarbeit an der berühmten Panamericana

internationalen Reisegeschäft zu positionieren,

Ecuador und Galapagos haben

nichts von ihrer Anziehungskraft eingebüßt,

Chile wie Argentinien erfreuen

sich einer wachsenden Nachfrage, nicht

nur wenn Patagonien auf dem Reiseplan

steht, und Mexiko verzeichnet wachsende

Besucherströme.

Obwohl Covid der Welt einen gewaltigen

Dämpfer versetzte, nahm der Tourismus

nach Lateinamerika im Abklingen der

Pandemie 2022 neue Fahrt auf und die

Arge Lateinamerika feiert Dank ihrer

treuen über 80 Mitglieder ihr vierzigjähriges

Jubiläum. Neue Big Player sind im

Lateinamerika-Tourismus entstanden,

aber auch viele kleine Veranstalter und

Unternehmen fanden ihre Nischen und

erfreuen sich wachsender Beliebtheit,

besonders im Hochpreissegment und

wenn Nachhaltigkeit, Naturtourismus,

spezielle Themen und Aktivurlaub gefragt

sind. Heute geht es mehr denn je

um die einzigartigen Erlebnisse und Inhalte

in Lateinamerika. Strand und Spaß

spielen zwar weiter eine wichtige Rolle,

sind aber nicht der Hauptgrund, warum

man über den Atlantik dorthin fliegt.

Gute Voraussetzungen, optimistisch in

die Zukunft zu blicken!

Übrigens: Der Film „Fun in Acapulco“

wurde tatsächlich 1963 vor Ort in Acapulco

gedreht – allerdings mit einem

Double, denn Mexiko hatte dem Hauptdarsteller

die Einreise verwehrt. Die Aufnahmen

mit Elvis Presley drehte man

daher notgedrungen in den Paramount

Studios Hollywoods. Elvis hat Mexiko

oder irgendein anderes Land südlich

der USA tatsächlich nie kennengelernt.

Schade für den „King“.

Text und Fotos: Andreas M. Gross

AMÉRICALATINA

15


PERU

THEMEN | REISEREPORTAGE

Unterwegs ...

PERU AUF DER LUXUSSCHIENE

Bild: © Hiram Bingham

ZWISCHEN

AMAZONAS

UND URUBAMBA

Im Nostalgiezug nach Machu Picchu, auf Inka-Spuren im Heiligen Tal, mit dem Schiff durch

das Amazonasgebiet: Perus Highlights kann man auf luxuriöse Weise erleben. Nachhaltigkeit

und die Integration der einheimischen Bevölkerung spielen dabei eine zunehmende Rolle.

Text und Fotos: Oliver Gerhard

16 AMÉRICALATINA


PERU

THEMEN | REISEREPORTAGE

... Peru auf luxuriöse Weise entdecken!

Die Party beginnt gleich nach dem Pfiff

des Schaffners: Drei Musiker verwandeln

den Salonwagen des Luxuszuges „Hiram

Bingham“ in einen Clubraum. Gekonnt

hält der Gitarrist trotz des Schaukeln des

Zuges das Gleichgewicht, die Hände des

Drummers wirbeln über den „Cajón“, ein

urperuanisches Percussioninstrument.

Ein halbes Dutzend Passagiere wiegt sich

im Takt, Kellnerinnen servieren Pisco

Sour in Tongefäßen. In den Waggons

im Stil der 1920er-Jahre wird indessen

an elegant gedeckten Tischen ein Dreigangmenü

serviert: Maiskuchen, Steaks

und Bachforellen aus dem Heiligen Tal.

Vor den Fenstern spielt sich ein spannender

Breitwandfilm ab: Von Bromelien

bedeckte Bäume krallen sich an die

steilen Hänge, dazwischen liegen kleine

Fincas und jahrhunderte-alte Terrassen

der Inkas. Und neben den Schienen tost

der wilde Río Urubamba. Der dreimal

wöchentlich zwischen Poroy bei Cusco

und Machu Picchu verkehrende Zug –

benannt nach dem amerikanischen Archäologen,

der die legendäre Stadt 1911

wiederentdeckte – ist als Gesamterlebnis

konzipiert: Reisende müssen sich unterwegs

um nichts kümmern, vom unkomplizierten

Check-in über komfortable

Lounges und Gourmetküche bis hin zum

privaten Guide in der Ausgrabungsstätte.

Doch egal ob Luxuszug oder Economy:

In Machu Picchu angekommen, weicht

die Partystimmung einer fast ehrfürchti-

HIRAM BINGHAM DIE PARTY BEGINNT IN CUSCO NACH DEM PFIFF DES SCHAFFNERS ...

Bild: © Hiram Bingham

CUSCO

AMÉRICALATINA

17


PERU

THEMEN | REISEREPORTAGE

Unterwegs ...

IM HEILIGEN TAL – MACHU PICCHU

MYSTISCHE ATMOSPHÄRE

gen Stille angesichts der mystischen Atmosphäre:

Graue Wolken jagen über die

urwaldbedeckten Bergkegel, öffnen sich

zwischendurch für Momente gleißenden

Sonnenlichts über den Ruinen. Immer

wieder findet man auch ruhige Winkel,

in denen man sogar den Río Urubamba

tief unten im Tal tosen hört.

DAS HEILIGE TAL

Doch Machu Picchu ist nur eines von

vielen Highlights im Valle Sagrado, dem

Heiligen Tal der Inkas. Wie vor mehr als

500 Jahren bewirtschaften die Indígenas

hier die Terrassen und nutzen die genial

konstruierten Aquädukte ihrer Vorfahren.

Wer im Tal zu graben anfängt, muss

sich auf neue Funde einstellen – wie

beim Bau der exklusiven Lodge Explora

Valle Sagrado, bei dem man historische

Fundamente entdeckte.

„Wir restaurieren fünf gigantische Terrassenmauern“,

sagt Helen García. Die

Archäologin wirbelt über die Baustelle

vor der Lodge, neben ihr fügen Arbeiter

gerade Stein auf Stein. „Hier war die

Mauer eingestürzt“, erklärt die Projektleiterin.

„Jeder einzelne Block bekommt

eine Nummer und einen Buchstaben je

nach Planquadrat.“ Auf den umliegenden

Terrassen wächst Mais – bewässert

nach den überlieferten Prinzipien der

Inkas.

Die Rekonstruktion der Terrassenanlage

ist nur ein Element im Konzept der

Explora-Lodge, die viele Mitarbeiter aus

den umliegenden Dörfern beschäftigt

und in der Küche nur regionale Zutaten

verwendet. Im Rahmen des All-Inclusive-Konzeptes

der chilenischen Hotelkette

haben die Gäste die Wahl zwischen

mehr als 30 verschiedenen Touren – vom

zweistündigen Spaziergang bis zur Zehnstundenstrapaze

in 4500 Metern Höhe.

Doch auch Einheimische im Heiligen Tal

entwerfen Angebote für Besucher, zum

Beispiel in Pongobamba an der Lagune

von Piuray. „Wir paddeln gemeinsam

über das historische Trinkwasserreservoir

von Cusco“, sagt Guide David Bernal

bei der Einweisung in die Kajaks. „Wir

sind die Einzigen, die hier aufs Wasser

dürfen – die Gemeinden wachen sorgsam

über ihre Lagune.“

Mit gemächlichem Paddelschlag geht

es durchs Schilf, David führt die Gruppe

mit einem Stand-up-Paddleboard

an. Am Ufer erstrecken sich die Lehmhäuser

der Bauern, dahinter liegen ihre

Felder – und in der Ferne schimmern die

Gletscher der Anden. „Gerade bilden wir

Jugendliche aus den Dörfern aus“, sagt

Bernal stolz. „Sie sind die Guides der Zukunft!“

Die Vergangenheit mit der Zukunft verbinden

– das ist auch das Ziel von Virgilio

Martínez, dem Shootingstar der

peruanischen Küche. Der 44-Jährige,

dessen Restaurant Central in Lima zurzeit

auf Rang vier der besten Restaurants

der Welt steht, eröffnete vor vier Jahren

einen Ableger in 3568 Metern Höhe –

mit Blick in die kreisförmig angelegten

Terrassen der Ausgrabungsstätte Moray.

Erst seit kurzem kann man dort nach

einer pandemiebedingten Pause wieder

speisen.

Vergangenheit und Zukunft ...

Archäologen glauben, dass die Inkas in

Moray mit Anbaumethoden in unterschiedlichen

Höhenlagen experimen-

18 AMÉRICALATINA


PERU

WILDE LANDSCHAFTEN

tierten, eine Tradition, an die Martínez

mit seinem Team anknüpft. Der Besuch

im Mil beginnt mit einem Blick in die

Versuchslabors des Projektes Mater Iniciativa,

das alte Techniken und fast vergessene

Zutaten der Ureinwohner in die

moderne peruanische Küche integrieren

möchte. Es duftet nach Kräutern und

frisch conchierter Schokolade.

„Selbst für uns Peruaner sind die Kreationen

von Martínez völlig neue Geschmackserlebnisse“,

schwärmt unser

Guide während des achtgängigen Menüs

mit Zutaten aus allen Höhenlagen der

Anden. Es gibt Brot aus Cocablättern

und scharfe Uchucuta-Soße, gefriergetrocknete

Kartoffeln, Lamm mit Agavennektar,

Algen aus einer Berglagune

und einige der unzähligen Maissorten,

die in Peru bekannt sind.

RESTAURANT MIL

Doch Perus spektakuläre Küche lockt

Gourmets nicht nur ins Hochland und

nach Lima, sondern auch in die Amazonasregion.

Die ganze Fülle ihrer Früchte

und Fische erleben wir bei einem Marktbesuch

in Iquitos: Auf Holzkohlengrills

brutzeln frische Fische – und Suri-Maden

am Spieß, für die Einheimischen ein

leckerer Snack. Es gibt Flussschnecken,

frische Piranhas und Patarashka: gedünsteter

Fisch aus dem Bananenblatt.

MIT DEM LUXUSSCHIFF IN DEN

PERUANISCHEN AMAZONAS

Iquitos ist der quirlige Ausgangspunkt

vieler Reisen ins peruanische Amazonasgebiet:

eine 500.000 Einwohner

zählende Urwaldmetropole, die nur per

Flugzeug oder Schiff erreichbar ist. Das

Brodeln und Tosen, Knattern und Hupen,

Drängeln und Schwitzen der Großstadt

endet erst in der Kabine auf der

Aria Amazon, eines Luxusschiffs mit 16

Kabinen, mit dem wir zu einer dreitägigen

Reise über den Marañon und den

Ucayali aufbrechen, den Quellflüssen des

Amazonas.

„Mit mir an eurer Seite erlebt ihr das

Beste aus der Tierwelt des Parks“, hatte

Guide Roger Tejada gleich nach dem

Kennenlernen selbstbewusst angekündigt.

Immerhin leben in dem riesigen

Schwemmgebiet Jaguare und Schwarze

Kaimane, Riesenotter, rosafarbene Delfine

und Seekühe.

AMÉRICALATINA

19


PERU

THEMEN | REISEREPORTAGE

Unterwegs ...

URUBAMBA - LODGE EXPLORA VALLE SAGRADO

Bild: © Explora Valle Sagrado Bild: © Explora Valle Sagrado

Explora und Aqua Expeditions bieten

ein hochwertiges All-Inclusive-Konzept

mit geführten Ausflügen, Wellness und

Gastronomie!

Bild: © Explora Valle Sagrado

LUXURIÖSE SCHIFFFAHRT IM AMAZONASGEBIET

20 AMÉRICALATINA


PERU

Roger ist im Dschungel aufgewachsen –

und ziemlich stolz darauf: „Kaimane waren

unser Spielzeug.“

ABENDSAFARI AUF DEM AMAZONAS

Aufbruch zur Abendsafari! Die Luft

steht unter Strom, Blitze zucken, Windböen

rütteln an den Würgerfeigen und

Schwarzen Mangroven am Flussufer.

Die Tierwelt ist wie im Rausch: Alle paar

Sekunden schnellt ein Fisch in die Luft,

Nachtaffen hangeln durch die Baumwipfel,

Raubvögel gleiten über unsere Köpfe.

Als die Dunkelheit perfekt ist, lässt Roger

den Lichtkegel eines Scheinwerfers über

die Bäume tanzen. Immer wieder blitzen

Fledermäuse darin auf und das weiße

Gefieder der Cocoireiher, die am Ufer regungslos

auf Beute warten. Einmal wirft

Roger sich plötzlich flach auf den Bauch

und greift mit einer blitzschnellen Bewegung

ins Wasser. Es platscht, es zappelt,

dann taucht der Guide mit triumphierendem

Blick und einem Baby-Kaiman

in der Hand wieder auf.

Die ersten Tropfen fallen erst, als alle

wieder an Bord der Aria steigen. Der

Abend klingt unterm Zeltdach auf Deck

aus, das Rauschen des Regens bildet die

Hintergrundmusik, während das Schiff

weiter den Fluss herabgleitet – zu neuen

Abenteuern im Amazonasgebiet.

Auf zu neuen Abenteuern ...

LATEINAMERIKA

ERWARTET SIE!

UNTERWEGS MIT DEM SPEZIALISTEN

für Kleingruppen-Rundreisen, Aktivtouren

und organisierte Individualreisen.

JETZT die Kataloge FERNE WELTEN

und AUF MEINE TOUR

(Individualreisen) bestellen.

TELEFON 06174 - 29 02 0

Beratung im Reisebüro oder bei

IKARUS TOURS GmbH · Mail: inserat@ikarus.com

www.ikarus.com

AMÉRICALATINA

21


BOLIVIEN

THEMEN | TRADITION UND MODERNE

Die Cholitas

„CHOLITAS

ESCALADORAS“

Text und Fotos: Radoslaw Czajkowski

22 AMÉRICALATINA


BOLIVIEN

THEMEN | TRADITION THEMEN UND | MODERNE PORTRÄT

Frauenpower bis auf 6900 Meter

DIE KLETTERNDEN

CHOLITAS

„Irgendwann

wollte ich wissen,

was jenseits der

Schneegrenze

passiert.“

Für Dora Magueño (56) begann alles mit

der Neugier. Seit nunmehr 25 Jahren

arbeitet sie als Köchin für Bergsteigerexpeditionen

und begleitet sie bis zu den

Höhencamps, die in Bolivien auch schon

mal auf 5700 Metern liegen.

„Irgendwann wollte ich wissen, was jenseits

der Schneegrenze passiert, weshalb

die Gäste manchmal so euphorisch und

manchmal so niedergeschlagen zurückkamen“,

sagt Dora. Im Jahr 2015 bot

sich dann eine einmalige Chance: Eine

Gruppe von indigenen Frauen hatte

sich zusammengetan, um auf den 6088

Meter hohen Huayna Potosí zu steigen.

Spontan überzeugte sie auch ihre Tochter,

Ana Lía Gonzales (36), eigentlich

Grundschullehrerin, mitzukommen.

Allzu viel Überzeugungsarbeit musste sie

aber nicht leisten: Schon als Kind wollte

Ana Lía in die Fußstapfen ihres Vaters,

des Bergführers Augustin Gonzales, treten.

Gemeinsam komplettierten sie ihre

Sachen mit der eigentlich ausrangierten,

zum Teil selbstgemachten Ausrüstung

des Ehemannes von Dora. Bis hierhin

könnte man die Geschichte wahrscheinlich

auf viele Orte dieser Welt übertragen.

Doch was diese Frauen hervorhebt,

ist ihre Tracht. Denn selbst am Berg

bestehen sie darauf, ihre traditionellen

Kleider zu tragen. Sie sind die „Cholitas

Escaladoras - die Kletternden Cholitas“.

Der Begriff „chola“ war in Bolivien lan-

AMÉRICALATINA

23


THEMEN | TRADITION UND MODERNE

BOLIVIEN

Die Cholitas

„FRÜHER WURDE

MAN WEGEN

DER KLEIDER

AUSGELACHT“

ge Zeit negativ und rassistisch belegt, er

sollte vor allem ihre angebliche Rückständigkeit

verdeutlichen. „Meine Großmutter

freute sich, dass ich die traditionellen

Kleider trotz allem trug, denn

früher wurde man wegen der Tracht ausgelacht“,

erinnert sich Lía.

Doch nicht zuletzt nach der Wahl von

Evo Morales zum ersten indigenen Präsidenten

Boliviens im Jahr 2005 begann

sich das Selbstverständnis der indigenen

Bevölkerung zu wandeln, die Frauen

definierten sich nun selbst stolz als Cholitas.

Ob Haus- und Bankangestellte,

Kiosk- und Unternehmensbesitzerin,

Fernsehmoderatorin oder eben Bergsteigerin

– sie sind alle Cholitas.

Für die einen ist die traditionelle Tracht

ein Zeichen der Zugehörigkeit, für andere

noch viel mehr. Lía sieht ihre Kleider

als eine Art Rüstung gegen die Widrigkeiten

am Berg und im Leben, eine Quelle

der Stärke und des Stolzes, die sie an

ihre Wurzeln im Aymara-Volk und an all

die starken Frauen in ihrem Leben erinnern.

„Diese Kleider stehen für unsere

Kultur, unsere Geschichte, unsere Erfahrungen

und vor allem auch für unsere

Stärke und unseren Mut“, betont Lía.

Dora wiederum hofft, mit ihren Abenteuern

andere Frauen dazu inspirieren

zu können, aus ihrem Alltag auszubrechen

und die im bolivianischen Hochland

allseits präsenten Berge für sich zu

entdecken. Die Kleider sollen dabei vor

allem den indigenen Frauen zeigen, dass

auch sie diesen Sport betreiben können.

„Die Kleider stehen für

unsere Kultur, unsere Stärke

und unserem Mut.“

24 AMÉRICALATINA


BOLIVIEN

THEMEN | TRADITION UND MODERNE

Frauenpower

Erleben Sie

Lateinamerika

Maßgeschneiderte Individualreisen

nach Ihrer Routen- und Hotelwahl, als Self-

Drivertour, mit Transfers oder als Privatreise

mit Driverguide

Kleingruppenreisen

max. 12 Personen, deutschsprachig geführt

in Mittel- und Südamerika und der Karibik

z.B.

u Cuba real: 18 Tage // ab 2.899 €

u Cuba active: 16 Tage // ab 2.615 €

u Ecuador - Faszination Anden & Galápagos:

21 Tage // ab 4.501 €

u Costa Rica real: 23 Tage // ab 4.259 €

Jeweils inkl. Flug, Transfers, Hotels,

deutschsprachige Reiseleitung und u.v.m.

Tel. 0761–211699-0

info@aventoura.de

www.aventoura.de

Reisen,

AMÉRICALATINA

die bewegen 25 !


BOLIVIEN

THEMEN | TRADITION UND MODERNE

Die Cholitas

„AM BERG

SIND WIR

FREUNDINNEN“

Beide Frauen eint die Suche nach Frieden

und einer inneren Ruhe, die sie so

nur am Berg verspüren. Aber auch das

Gefühl, trotz aller Herausforderungen

einen weiteren Gipfel geschafft zu haben,

spielt für sie eine große Rolle. „Ich

bin fähig zu etwas, trotz der (Widrigkeiten)“,

so beschreibt es Ana Lía. „Dieses

Gefühl, es geschafft zu haben und dass

ich es erneut schaffen werde, treibt mich

an.“ Wenn sie auf dem Gipfel steht und

die erste Euphorie verflogen ist, sucht

Lía bereits nach dem nächsten Berg in

Sichtweite. Dora und den vier anderen

Frauen in der Gruppe geht es nicht anders.

Dabei tragen zwei eher moderne

Kleidung, doch am Ende ist es die Liebe

zum Berg und nicht die Kleidung, die sie

eint. Insgesamt gibt es drei verschiedene

Gruppen der Kletternden Cholitas, die

aber alle ihren eigenen Weg gehen.

Dora und Láa gehören nicht zur ersten

Generation der indigenen Bergsteigerinnen.

Sie wurden unter anderem von Virginia

Siñani inspiriert, die schon in den

Jahrzehnten zuvor verschiedene Gipfel

in Bolivien bestieg. Dennoch schafften

sie es mit harter Arbeit, sich auch international

in dem von Männern dominierten

Feld einen Ruf zu erarbeiten. Lía bestieg

im November 2021 zum inzwischen

dritten Mal den höchsten Berg Boliviens,

den Sajama (6542m). Diese Bergbesteigung

war für das Team, das aus mehreren

Frauen, darunter auch Flora Chura und

Estrella Gonzales (Doras zweite Tochter,

die aber auf traditionelle Kleider zugunsten

von Jeans verzichtet), Bergführern,

Köchen und Trägern bestand, eine der

schwierigsten Herausforderungen überhaupt.

Die extreme Höhe, Steinschlag,

ein sich immer weiter zurückziehender

Gletscher, der neue Felsspalten freilegt

und teils messerscharfe Eisformationen

führten dazu, dass der Gipfelsturm und

die anschließende Rückkehr zum Höhencamp

statt der geplanten 10-12 Stunden

am Ende 16 Stunden dauerten. Dabei

verfehlte ein sich lösender Stein Lías

Kopf nur sehr knapp. Dennoch erreichten

alle Team-Mitglieder unbeschadet

den Gipfel und trugen auch eine gegen

häusliche Gewalt gerichtete Botschaft

der Vereinten Nationen mit sich.

Für Dora sind diese Erfahrungen immer

auch ein wenig zwiespältig. Neben

Lía ist auch Estrella ihre Tochter und

als Mutter schwingt immer ein gewisses

Maß an Sorge mit. „Dennoch“, so sagt sie

voller Überzeugung, „am Berg sind wir

Freundinnen, nicht Mutter und Tochter“.

26 AMÉRICALATINA


BOLIVIEN

THEMEN | TRADITION UND MODERNE

Frauenpower bis auf 6900 Meter

Sie ist überzeugt, dass die Berge ihr eine

völlig neue Art der Beziehung zu ihren

Kindern ermöglicht haben.

Lía betreibt inzwischen eine Tourismusagentur

und hat auch erfolgreich eine

Ausbildung zur Trekkingführerin absolviert.

Ihr nächstes Ziel ist auch schon

gesetzt: Eine mehrjährige Schulung zur

international anerkannten Bergführerin.

Hierfür muss sie noch dutzende Gipfel

besteigen und sich in schonungslosen

Kursen beweisen. Ihre Mutter wiederum

möchte sich noch einmal am Aconcagua,

dem mit 6900 Metern höchsten Berg

Südamerikas, versuchen. Und danach

gibt es noch so vieles mehr in der Welt.

An Entschlossenheit und Kraft fehlt es

jedenfalls keiner dieser bemerkenswerten

Frauen.

„Dieses Gefühl, es geschafft

zu haben, treibt mich an.“

AMÉRICALATINA

27


BRASILIEN

THEMEN | FOTOREPORTAGE

Götter Bahias

Eine lachende Frau in traditioneller Kleidung des Candomblé

auf einem kleineren Fest für Iemanjá in Itapuã.

DIE GÖTTER

BAHIAS

TROMMELN, TANZ UND RAUSCHENDE FESTE

Text und Fotos: Ruprecht Günther

28 AMÉRICALATINA


BRASILIEN

THEMEN | FOTOREPORTAGE

Trommeln, Tanz und rauschende Feste

CANDOMBLÉ

UND

UMBANDA ...

– zwei Wörter, die nach tropischen,

sternklaren Nächten

klingen, nach satt gereiften

Früchten, wilder Trommelmusik,

Tanz und ausgelassenen,

mystischen Festen.

Ein Straßensamba auf dem großen Fest für Iemanjá,

am 2. Februar im Viertel Rio Vermelho

IM VIERTEL RIO VERMELHO

Gläubige tragen Blumengebinde zu dem wartenden Schiff, das die Geschenke

anschließend dem Meer – und damit der Göttin Iemanjá – übergibt.

GESCHENKE FÜR DIE GÖTTIN IEMANJÁ

AMÉRICALATINA

29


BRASILIEN

THEMEN | FOTOREPORTAGE

Götter Bahias

„FILHO DE SANTO„

Ein Filho de Santo - ein „Sohn des Heiligen“ - ist bei einem Ritual zu seiner Initiation in tiefer Trance.

30 AMÉRICALATINA


BRASILIEN

THEMEN | FOTOREPORTAGE

Trommeln, Tanz und rauschende Feste

... SIND NATURRELIGIONEN IN BRASILIEN

Auf dem Fest für Iemanjá werden Blumen verkauft, die der Göttin von den Gläubigen überreicht werden.

BLUMEN FÜR IEMANJÁ

Und mit all diesen Attributen

haben sie auch etwas gemein.

Die beiden Namen bezeichnen

Naturreligionen in Brasilien,

deren Ursprünge – zumindest

was den Candomblé

betrifft – wohl Jahrtausende

zurückreichen.

Die Gläubigen verstanden etliche Naturgewalten

als Gottheiten – wie die des

Windes, Regens und Feuers, des Meeres

und der Süßwasser, des Waldes und der

heilenden Kräuter. Aber auch Begriffe

wie Gerechtigkeit und Gesundheit,

Schönheit und Weisheit, Geburt, Fruchtbarkeit

und Tod wurden als Gottheiten

angesehen. Gleichzeitig waren diese

Wesen individuelle, ansprechbare Personen

mit Vorlieben und Launen, die man

günstig stimmen oder verprellen konnte:

Orixás, die sich in der fleischlichen

Hülle von Medien offenbarten, tanzten,

rauchten, tranken und – wenn sie gnädig

gestimmt waren – den Gläubigen

Dinge erzählten, die sich normalerweise

hinter dem Schleier von Raum, Zeit und

Schweigsamkeit verbergen.

AMÉRICALATINA

31


BRASILIEN

THEMEN | FOTOREPORTAGE

Götter Bahias

TRADITIONELLER KOPFSCHMUCK

Eine junge Frau trägt auf dem Fest für Iemanjá zu Ehren der Göttin einen Muschelschleier.

32 AMÉRICALATINA


BRASILIEN

THEMEN | FOTOREPORTAGE

Trommeln, Tanz und rauschende Feste

Das Merkwürdige, Faszinierende und

Aufregende an diesen Religionen ist, das

sie bis heute praktiziert werden und in

ihren Grundzügen funktionieren.

Ich habe keine Erklärung dafür und

will niemandem, der die Kulte nur aus

folkloristischem Interesse und Neugier

besucht, verwehren, nicht an ihre Übersinnlichkeit

und Magie zu glauben. Doch

jahrelange Teilnahme an den Festen von

Candomblé und Umbanda haben mich

eines Besseren belehrt.

In der Zeit vor dem Karneval gibt es in

Salvador da Bahia öffentliche, farbenfrohe

Feste des Candomblé, bei denen die

EIN PRIESTER IN TRANCE

wichtigsten Orixás gefeiert werden. Das

berühmteste ist sicher das Fest für Iemanjá,

die Göttin des Meeres, das jedes

Jahr am 2. Februar in Salvador stattfindet.

Schon kurz nach Sonnenaufgang zieht

durch die Straßen Rio Vermelhos eine

Prozession von Gläubigen, in farbenprächtigen

traditionellen Roben, trommelnd,

tanzend und singend.

Mit Blumen geschmückte Boote fahren

mit ihren Gaben hinaus aufs Meer, aus

allen Richtungen dröhnen die Trommeln

Sambamusik, etliche Adepten fallen in

Trance und inkorporieren ihre Göttin.

BIOGRAFIE: RUPRECHT GÜNTHER

Ruprecht Günther stammt aus München,

lebt aber seit vielen Jahren als

Autor und Fotograf in Salvador da Bahia,

Brasilien. Er hat im Salon Literatur

Verlag einige Romane und etliche literarische

Fotobücher über magische Orte

dieser Welt veröffentlicht. Sein neuestes

Fotobuch „Die Götter Bahias“ wurde in

etlichen Medien besprochen; so in der

Monatszeitschrift „DAS MAGAZIN“, in

Tópicos, der größten deutschsprachigen

Zeitschrift für Brasilien, in Latizón,

einem Fernsehsender rund um Lateinamerika,

sowie in einem ausführlichen

Podcast bei dem „Nachrichtenpool Lateinamerika

e.V.“

Ebenfalls im Salon Literatur Verlag erschienen

zwei weitere Bücher mit dem

Thema Brasilien: Der Salvador-Krimi

und Milieu-Roman „Im Zeichen der

Götter“ und das Fotobuch „Zwischen

Sternen und Schutt - Streifzug durch ein

unbekanntes Bahia“. Zweimal im Jahr

kommt er nach Deutschland, um in verschiedenen

Städten musikalische Multi-

Media-Shows seiner Bücher zu geben.

„Die Götter Bahias“ ist ein literarisches Fotobuch über die

afro-brasilianischen Naturreligionen Candomblé und Umbanda.

Es erklärt dem Leser deren Ursprünge und Unterschiede,

läßt ihn teilhaben an persönlichen Eindrücken und

Erlebnissen des Autors und zeigt eindrückliche Bilder der

Adepten und farbenprächtigen Feste.

Ein Pai de Santo - ein „Priester des Heiligen“ umarmt in Trance seine Schülerin.

Die Götter Bahias: Trommeln, Tanz und rauschende Feste

Salon Literatur Verlag, Gebundene Ausgabe 128 Seiten

ISBN-13: 978-3947404285, Preis 18,90 €.

In allen Buchhandlungen erhältlich

AMÉRICALATINA

33


MEXIKO

THEMEN | NACHHALTIGKEIT

Vom Kaktus ...

VOM KAKTUS

ZUM MODE-

ACCESSOIRE

VEGANE LEDERALTERNATIVE AUS MEXIKO

DESSERTO

Die Gründer: Adrián López Velarde und Marte Cázarez

34 AMÉRICALATINA


MEXIKO

THEMEN | NACHHALTIGKEIT

ZUM MODE-ACCESSOIRE

DIE LÖSUNG IST GRÜN UND

WÄCHST ÜBERALL

„Wie wärs mit Kaktus?“ könnte Cázarez

seinem Geschäftspartner López Velarde

damals geantwortet haben. Es ist

2017 und die beiden arbeiten nun unter

Hochdruck an einer umweltfreundlichen

Alternative zu Kuhleder. Es werden zwei

Jahre vergehen bis Desserto – so nennen

sie ihr Kaktusleder – marktreif ist. In

diesen zwei Jahren tüfteln López Velarde

und Cázarez intensiv an ihrem Produkt.

Schließlich soll es nicht nur umweltfreundlich

sein, sondern auch die hohen

Anforderungen der Industrie erfüllen:

ob in puncto Langlebigkeit, Qualität

oder Optik.

AUS STACHELIG WIRD GLATT ...

Mit viel Erfindergeist, Mut

und unternehmerischem Geschick

stellen die beiden Mexikaner

Adrián López Velarde

und Marte Cázarez eine vegane

Lederalternative her – aus

Kaktus. Was verrückt klingt,

ist in Wirklichkeit eine ziemlich

gute – und nachhaltige

– Idee. Denn das Kaktusleder

braucht in der Herstellung

wesentlich weniger Wasser

als tierisches Leder und hat

auch noch einen positiven Effekt

aufs Klima.

„Marte, wir müssen etwas tun! Leder ist

ein Must-have in der Fashionindustrie,

aber so wie es bislang produziert wird,

kann es nicht mehr weitergehen.“ So

oder so ähnlich könnte das Brainstorming

zwischen López Velarde und Cázarez

einmal begonnen haben. Als die beiden

anfangen, über eine Alternative zu

tierischem Leder nachzudenken, haben

sie bereits mehrere Jahre in der Modeund

der Automobilindustrie mit dem

Material gearbeitet.

DAS PROBLEM

MIT TIERISCHEM LEDER

Dabei ist ihnen klar geworden: Leder

ist eine echte Umweltsünde. Die Kühe,

von denen es üblicherweise kommt,

trinken jede Menge Wasser: mehr als

8.000 Liter pro Jahr. Und auch das

Gerben des Leders ist extrem wasserintensiv.

Gleichzeitig kommen beim

Gerbprozess Chemikalien zum Einsatz.

Die sind nicht nur schlecht für die Umwelt,

sondern auch für die Menschen,

die am Gerben beteiligt sind und sich

oft kaum vor dem Kontakt mit diesen

Mitteln schützen können. Weil Leder

aufgrund der eingesetzten Chemikalien

nicht biologisch abbaubar ist, facht es

das ohnehin bestehende Müllproblem

der Fashionindustrie weiter an.

WARUM KAKTUS?

Ananas, Mango, Kork, Pilz – aus all diesen

Materialien werden bereits nachhaltige

Lederalternativen gefertigt. Doch

wie kommen López Velarde und Cázarez

ausgerechnet auf Kakteen? Dass die

stachelige Pflanze einmal eine schicke

Handtasche sein könnte, liegt schließlich

nicht unbedingt auf der Hand. Die

Antwort: Der Nopal-Kaktus, aus dem

das Desserto-Leder besteht, überzeugt

als Material einfach auf ganzer Linie. Da

ist die Tatsache, dass der Nopal-Kaktus

in Mexiko überall wächst – auch dort, wo

keine andere Pflanze überleben kann. Er

braucht sehr wenig Wasser und ist extrem

widerstandsfähig. Wichtige Eigenschaften

in einem Land, das bereits jetzt

die Folgen des Klimawandels spürt. Ein

weiterer Vorteil: Pro Jahr absorbiert die

AMÉRICALATINA

35


THEMEN | NACHHALTIGKEIT

MEXIKO

Vom Kaktus ...

PIEL DE NOPAL – VEGANES LUXUSLEDER VON DESSERTO

rund fünf Hektar große Nopal-Plantage

von López Velarde und Cázarez rund

8.000 Tonnen CO 2 . Zum Vergleich: Das

entspricht dem jährlichen CO 2 -Ausstoß

von 1.000 Personen in Deutschland. So

leisten die Pflanzen nebenbei auch noch

einen Beitrag zum Klimaschutz.

VOM KAKTUS ZUR HANDTASCHE

Und wie funktioniert die Herstellung der

veganen Lederalternative? Ausgangsmaterial

des patentierten Prozesses sind reifen

Blätter des Kaktus, die alle sechs bis

acht Monate geerntet werden können,

ohne die eigentliche Pflanze zu zerstören.

„Ist wie ein Haarschnitt“, witzeln López

Velarde und Cázarez in einem Image-

Video zu Desserto. Anschließend werden

die Blätter gereinigt, zu einer Maische

verarbeitet und getrocknet. Unter

Beigabe einiger ungiftiger Chemikalien

entsteht ein Material, das sich zu jeder

beliebigen Form, Textur und Farbe weiterverarbeiten

lässt. Sogar zu schicken

Handtaschen!

MEXIKANISCHER PIONIERGEIST,

DER ÜBERZEUGT

Mittlerweile läuft das Geschäft mit dem

Kaktusleder. López Velarde und Cázarez

arbeiten unter anderem für Adidas,

H&M und Mercedes. Auch mit diversen

Preisen wurden die beiden bereits ausgezeichnet.

Darunter der Green Product

Award, der Good Design Award und die

Auszeichnung „Compassionate Company“

der Tierrechtsorganisation PETA.

In einer Welt, in der immer mehr Konsumentinnen

und Konsumenten nach

nachhaltigen und tierleidfreien Produk-

36 AMÉRICALATINA


MEXIKO

THEMEN | NACHHALTIGKEIT

ZUM MODE-ACCESSOIRE

ten verlangen, haben die Gründer von

Desserto offenbar genau den richtigen

Riecher gehabt. Aus dem Nationalsymbol

Kaktus ein innovatives Produkt zu

entwickeln – das ist eine echte Erfolgsgeschichte

– Made in Mexico.

DESSERTO leistet

nebenbei auch ein Beitrag

zum Klimaschutz

Text: Vivien Nikolic | Fotos: DESSERTO

Ihre Experten für individuelle Fernreisen

Erleben

Erholen

Entdecken

Yucatán entdecken & Stranderlebnis

14 Tage Reise inkl. Flug, 8 Tage Mietwagenrundreise &

5 Übernachtungen mit Halbpension im 5 H Mahekal Beach Resort 1 ab 2.399 €

Explorer Fernreisen Fachberatung:

Individuell, persönlich und kompetent

12x in Deutschland

www.explorer.de

AMÉRICALATINA

37

Veranstalter: Explorer World of Travel GmbH, Hüttenstraße 17,

40215 Düsseldorf. Preise in Euro, p.P. bei 2 Pers./DZ.

Die Reise ist nicht barrierefrei. 1 Landeskategorie: 4 H


THEMEN | LÄNDERPORTRÄT

GUATEMALA

Streifzüge

SPANNENDE

STREIFZÜGE

DURCH

GUATEMALA

Text und Fotos: Dr. Andreas Drouve

38 AMÉRICALATINA


GUATEMALA

THEMEN | LÄNDERPORTRÄT

Guatemala - das Herz der Mayawelt

GUATEMALA

WIRBT MIT DEM

SLOGAN „HERZ

DER MAYAWELT“.

CHICHICASTENANGO

Es brennt. Rauch steigt vor

der Kapelle Calvario auf. Die

Straßenhunde, die ein paar

Schritte weiter auf der Kirchentreppe

in den Morgen

hineindösen, lässt das kalt.

Und auch für die Einwohner von Chichicastenango

ist das, was da dampft

und knistert, normal. Manuel Batzibal

Morales hat den kleinen Flammen- und

Glutteppich unter Kontrolle und befeuert

buchstäblich den Glauben. Er

ist Mayapriester und nimmt, wie so oft,

sein Ritual vor. Genauer: ein Ritual für

Auftraggeber, die ihn nach festen Sätzen

dafür bezahlen.

Friedhof von Chichicastenango

AMÉRICALATINA

39


THEMEN | LÄNDERPORTRÄT

GUATEMALA

Streifzüge

Christenglaube

und Mayakult,

ein Indiomarkt

und ein kurioser

Friedhof

Verschmelzung von Christentum und traditioneller Weltanschauung der Maya

Das können Menschen wie du und ich

sein, lokale Geschäftsleute wie Metzger

und Tuk-Tuk-Fahrer, sogar Touristen.

Der 56-jährige gibt Räuchergaben ins

Feuer, Pinienharze, getrocknete Pinienrindenstückchen.

Einmal wirft er eine

komplette Kerzenpackung hinein und

stochert mit einem Stab in den Funken

herum. Seine Fingernägel sind rußgeschwärzt.

Gewissenhaft murmelt er

Gebetsformeln auf Quiché, eine von 21

erhaltenen Mayasprachen in Guatemala.

„Ich habe unserem Gott Ajau gedankt

und ihn um Schutz gebeten“, erklärt Batzibal

Morales nach Abschluss sein dreiviertelstündiges

Zeremoniell. Dabei hat

er auch Schnaps ins Feuer gekippt.

Die Kleinstadt Chichicastenango, im

westlichen Hochland gelegen, steht wie

kaum eine andere für die Verschmelzung

von Christentum und traditioneller

Weltanschauung der Maya. Die

achtzehn Stufen hinauf zur Hauptkirche

Santo Tomás, von den Spaniern 1540

auf einer Anhöhe über einem zerstörten

40 AMÉRICALATINA


GUATEMALA

THEMEN | LÄNDERPORTRÄT

Guatemala - das Herz der Mayawelt

Mayatempel erbaut, stehen für die Zahl

der Monate im Mayakalender. Draußen

schwenken Mayapriester und -priesterinnen

Blechdosen voller Räuchermittel,

drinnen vermischt sich der umherwabernde

Qualm mit wahren Flammenmeeren

aus Kerzen. Die Aura ist mystisch.

Viele Gläubige und Büßer legen in

der Mitte den Weg zum Altar auf Knien

zurück.

Besucher zieht es donnerstags und sonntags

auf den riesigen Indiomarkt. Dann

platzt das Landstädtchen aus allen

Nähten. Bunt geht es jederzeit auf dem

Friedhof zu, ein echtes Kuriosum. Kreuze,

Sarkophage und Mausoleen leuchten

in Anstrichen aus Orange und Zitronengelb,

aus Hellgrün, Weinrot, Himmelblau,

Rosa, Türkis. Ein schillerndes

Farbenparadies, das einer Open-Air-

Kunstgalerie zur Ehre gereicht.

ALS WÜRDE SICH

EIN BÜHNEN-

VORHANG

ÖFFNEN

ATITLÁN-SEE

Die Reise durchs Hochland geht weiter.

Unerschrockene quetschen sich in Minibusse,

in denen der Begriff „voll“ eine

neue Dimension bekommt. Näher dran

an den Einheimischen geht kaum. Alternativ

sind große, unverwüstliche Uraltbusse

auf Achse. Unterwegs fließen

Schnulzen aus den Lautsprechern und

vermischen sich mit dem ohrenbetäubenden

Motorlärm. Ebenso wichtig

wie die Bremse ist die Hupschnur, die

vor der Frontscheibe des Vehikels herabbaumelt

– zum Zeitvertreib zupfen

Fahrer und Busbegleiter immer wieder

daran.

Hoch über dem Lago de Atitlán ist es,

als würde sich ein Bühnenvorhang öffnen.

In der Tiefe gleißt einer der schönsten

Seen des Kontinents, umrahmt

von Vulkankulissen und sattem Grün.

Dreh- und Angelpunkt an den Ufern ist

Panajachel, vor Jahrzehnten scherzhaft

„Gringotenango“ getauft, weil hier die

Hippies hinströmten.

Heute ist die touristische Infrastruktur

mit Unterkünften, Boutiquen, Restaurants

und Cafés breit aufgestellt. Käpten

Pedro peitscht sein Motorboot hinüber

LAGO DE ATITLÁN

PANAJACHEL

Panajachel, vor Jahrzehnten

scherzhaft „Gringotenango“

getauft, weil hier die Hippies

hinströmten.

AMÉRICALATINA

41


THEMEN | LÄNDERPORTRÄT

GUATEMALA

Streifzüge

nach San Juan la Laguna, wo sich lokale

Initiativen dank des Fremdenverkehrs

über Wasser halten. Die Bandbreite

reicht von einer Frauenvereinigung, die

sich auf die Verarbeitung von Medizinalpflanzen

spezialisiert hat, bis zu einer

Kooperative aus Weberinnen. Die

Preise sind durchweg gehoben, doch das

kommt den Menschen vor Ort zugute.

WELTKULTURERBE

LA ANTIGUA

GUATEMALA

LA ANTIGUA

GUATEMALA

Den Schalter von Natur auf Kultur legt

man so richtig in La Antigua Guatemala

um, auf einer Höhenfrische um 1530

Metern gelegen und von der Unesco zum

Welterbe ernannt. Der Grund: die Pracht

der Kolonialarchitektur in der vormaligen

Hauptstadt der spanischen Machthaber

in Zentralamerika. Die Geschichte

war bestimmt von Zerstörungen, denn

La Antigua Guatemala lag (und liegt) in

einem Erdbebengebiet. Das erklärt die

niedrige Bebauung, diverse Kirchenruinen

und den Barockstil, der im 18. Jahrhundert

bei Wiederaufbauten um sich

griff. Der beste Gesamtüberblick bietet

sich vom „Kreuzhügel“, Cerro de la Cruz.

Die Stadt steckt voller Flair und Fotomotive:

pittoreske Gassen, Fassaden mit

schmucken Fenstergittern, die Sakralbauten.

„Fast jeder Häuserblock hat eine

Kirche“, sagt Führer Emilio. Ein Highlight

ist die Klosterkirche La Merced,

an die sich ein sehenswerter Kreuzgang

anschließt. Stimmungsvoll geht es um

den Hauptplatz zu. Da findet sich ein

bunter Menschenquerschnitt auf den

Ruhebänkchen ein. Da wieseln Händler

mit Sonnenbrillen und Taschen umher.

Da bieten Verkäufer Nüsse und Cashews

aus Schubkarren an. Rund um die Stadt

liegen Kaffeeplantagen, deren Produkte

international begehrt sind. „Die Ernte ist

schon zwei Jahre vorher verkauft“, weiß

Guide Emilio.

Ein Abendbummel führt in der City über

Kopfsteinpflaster und zur Erkenntnis,

wie ungerecht ein pauschaler Sicherheitshinweis

des Auswärtigen Amtes

ist. „Guatemala verzeichnet eine hohe

Kriminalitätsrate“, heißt es dort auf der

Homepage zu einem Land, in dem über

KLOSTER LA MERCED IN LA ANTIGUA GUATEMALA

die Hälfte der Bevölkerung in Armut

lebt. Doch Armut ist nicht gleichbedeutend

mit Kriminalität. In La Antigua

Guatemala darf man sich, wie sonst vielerorts

im Land, selbst bei Dunkelheit sicher

fühlen wie in Abrahams Schoß.

AUFSTIEG ZUM

VULKAN PACAYA

VULCANO PACAYA

Vulkane sind Dauerbegleiter in Guatemala.

Südlich von Guatemala-City geht

es für Trekker dem 2552 Meter hohen

Pacaya entgegen.

Wer glaubt, die 2,8 Kilometer Wegstrecke

und 650 Meter Höhenunterschied

ließen sich locker aus den Fußgelenken

schütteln, sieht sich getäuscht. Der Aufstieg

ist kein Zuckerschlecken, vor allem

auf dem Schlussstück. Dort, wo die

Vegetation verschwunden ist und sich

eine Rampe gnadenlos über Vulkanasche

aufwärtszieht. Tief sinkt man ein,

rutscht trotz guten Profils ein ums andere

Mal ein Stückchen weg. Ein Tipp

von Vulkanführer Tono: die Schuhe auf

dem körnigen Grund schräg aufsetzen,

um Halt zu gewinnen. Zum Glück geht

es nirgendwo an gefährlichen Abstürzen

längs. Endlich steht man dem Pacaya

am Rand eines Kraters gegenüber. „Näher

darf man aus Sicherheitsgründen

nicht ran“, sagt Tono. Und das ist gut

so. Denn der Pacaya, einer der weltweit

aktivsten Vulkane, grollt und zischt und

42 AMÉRICALATINA


GUATEMALA

THEMEN | LÄNDERPORTRÄT

Guatemala - das Herz der Mayawelt

dampft bedrohlich. Immer wieder wirft

er glühende Steinbrocken aus, die an

den Abhängen wegkullern. Wolken umspielen

den Gipfel, vermischen sich mit

dem Rauch. Der Wind treibt Gase heran.

Es riecht nach Schwefel. Der Boden ist

warm. Kein Wunder, wenn nebenan die

Erde kocht.

DAS HERZ

DER MAYA

TIKAL

Der erste Teil des Rückwegs toppt die

Tücken des Aufstiegs. Jetzt, mit dem

abwärtsstrebenden Körper, rutscht man

auf dem Geröll und Aschebelag umso

stärker weg. Und unter der zurückkehrenden

Sonne geht ein Licht auf: Darum

also hatte ein Junge unten im Dorf so

nachdrücklich Holzstecken angeboten.

Hilfreich wären auch Teleskopstöcke.

Diese Erkenntnis kommt zu spät, sei

aber hiermit an alle „Nach-Geher“ weitergegeben.

Guatemala wirbt mit dem Slogan „Herz

der Mayawelt“. Logisch also, im Norden

zu einem archäologischen Höhepunkt

in ganz Mittelamerika vorzustoßen:

Tikal. Das Ausgrabungsareal ist riesengroß.

Hier lag der Kern eines mächtigen

Regionalstaats, der bis zum Beginn

des zehnten Jahrhunderts existierte,

bis zu 80.000 Bewohner umfasste und

weit verästelte Polit- und Handelsbeziehungen

unterhielt. Überall dringt der

Dschungel heran, über den man sich im

Komplex der sogenannten „Verlorenen

Welt“ bei der schweißtreibenden Besteigung

der Großen Pyramide erhebt.

Der Ausblick über dichtes Grün und

Tempelstrukturen raubt den Atem: einfach

Wahnsinn! Allein dieser Eindruck

ist eine Reise nach Guatemala wert.

Guatemala

ist eine Reise wert!

Mittelamerika-Reisen vom Spezialisten.

Weltweit.

Persönlich. Reisen.

Unvergessliche Momente auf Reisen mit Karawane:

• Sicher Reisen in Zeiten von Corona:

mit aktuellen Hygiene-Standards.

• Persönliche Beratung durch erfahrene Reiseprofi s.

• Individuelle Reiseangebote weltweit für Privatreisen,

Gruppenreisen, Kreuzfahrten und Sondergruppen.

© Manrique Suarez, Ara Tours

Jetzt entdecken auf www.karawane.de

Karawane Reisen GmbH & Co. KG

Schorndorfer Str. 149 · 71638 Ludwigsburg

Tel +49 (0) 7141 2848-0 · Fax +49 (0) 7141 2848-25

info@karawane.de · www.karawane.de

AMÉRICALATINA

43


THEMEN | NATUR

SEHENSWERTES

Naturparadiese

TOP 10

NATURPARADIESE

IN LATEINAMERIKA

VON MEXIKO BIS

FEUERLAND, VOM

ATLANTIK ZUM PAZIFIK

Gletscher und Wüsten. Vulkane und Dschungel. Inseln und

Strände. Dazu die Anden mit Bergriesen wie dem Aconcagua,

das Amazonasbecken, das Delta des Orinoco, Riesengewässer

wie der Nicaragua- und der Titicacasee, die Seenplatten im Süden

Chiles, Wasserfälle wie der Salto del Angel in Venezuela.

Fotos und Text: Dr. Andreas Drouve

44 AMÉRICALATINA


SEHENSWERTES

THEMEN | NATUR

... spektakulär und vielfältig

SAGENHAFTE VIELFALT

Die Vielfalt der Landschaften zwischen

Mexiko und Feuerland, zwischen Atlantik

und Pazifik ist einfach sagenhaft –

und eine Auswahl entsprechend schwer.

Alleine Costa Rica, ein Pionierland in Sachen Ökotourismus, bündelt mehrere Dutzend

Schutzgebiete. Gehört der Nationalpark Torres del Paine nicht in einem Atemzug

mit Chile genannt, das Feuchtgebiet des Pantanal mit Brasilien? Wie steht es in

Argentinien um die sumpfigen Esteros del Iberá und die Halbinsel Valdés? Oder in

Venezuela, um die Tepuis, die magischen Riesen, die bis zu 2800 Meter aus den Ebenen

aufragen?

NATIONALPARK LOS GLACIARES

ARGENTINIEN:

Bild: © pixabay.com

Bizarre Wände aus Weiß und Blau, zerfurcht,

durchbrochen von Rissen und

Spalten. Ein spektakulärer Traum aus

Eis mit einer Länge von 30 Kilometern

und einer Frontwand, die bis zu 60 Meter

hoch ansteigt. Der Perito Moreno ist der

König der Gletscher in Südamerika, ein

Schauspiel der Urgewalt der Natur. Immer

wieder zerreißt es die Stille, wenn er

kalbt, tonnenschwere Stücke in den Eisschollenkanal

krachen und Flutwellen

auslösen. Gut, dass die Panoramapunkte

in sicherer Entfernung auf der Höhe

liegen. Gigantisch wie der Perito Moreno

ist auch das Ausmaß des argentinischen

Nationalparks Los Glaciares, in dem er

liegt. 726.927 Hektar geben Raum für

weitere Gletscher des patagonischen

Eisfelds, Südbuchenwälder, Wasserfälle,

Seen wie den grün bis türkis schimmernden

Lago Viedma, Flüsse und Steppengebiete.

Beliebter Ausgangspunkt für

Trekker ist der Ort El Chaltén. Durch das

Reich von Pumas und Kondoren zieht

man zwei Bergseen entgegen, der Laguna

Torre und der Laguna de los Tres. Fast

noch atemberaubender sind die Anblicke

des 3405 Meter hohen Fitz-Roy-Massivs

und des „Turmbergs“ Cerro Torre, der

wie ein Felsenfinger in den Himmel über

Patagonien sticht.

www.losglaciares.com

http://elchalten.com

AMÉRICALATINA

45


THEMEN | NATUR

SEHENSWERTES

Naturparadiese

SALAR DE UYUNI

BOLIVIEN

Der steinige Pfad steigt an, windet sich

zwischen Felsenmassen und Riesenkakteen

hindurch. Unten am Zugang hat

eine Infotafel 62 Höhenmeter bis zum

Gipfel der Insel Incahuasi angekündigt.

Ein Kinderspiel, das man, wie sonst, in

wenigen Minütchen bewältigt? Nicht

hier. Die Höhe um 3700 Meter geht an

die Substanz. Die sauerstoffarme Luft

zwingt zu Zeitlupentempo und Zwischenstopps.

Schritt für Schritt schält

sich das sonnengleißende Weiß in den

Weiten umso stärker heraus. Es gleicht

einem Eismeer, einem Wolkenpanzer

– und ist nichts anderes als Salz. Hier

befindet man sich inmitten des Salar de

Uyuni, des größten Salzsees der Welt,

der eine Fläche von über 10.000 Quadratkilometern

bedeckt. Die wirtschaftliche

Nutzung liegt in der Salz- und Lithiumgewinnung.

Der Salar de Uyuni

ist befahrbar, aber das Gewirr an Pisten

verwirrend. Im Städtchen Uyuni starten

organisierte Touren, bei denen bald die

Krusten unter den Rädern knirschen.

Das Klima ist brutal. Beim Stopp auf der

Insel Incahuasi spürt man, dass die Sonne

gnadenlos brennt, während gleichzeitig

ein Eiswind über das Salzmeer fegt.

www.boliviaturismo.com.bo

DIE ATACAMA-WÜSTE

CHILE

Bild: © pixabay.com

Bild: © pixabay.com

Hitzeflimmern. Zerfurchte Senken.

Sanddünen. Hochbecken mit Salzpfannen,

die in der Sonne glitzern. Im Hintergrund,

einer Fata Morgana gleich,

die Kegel erloschener Vulkane, die ins

Gleißendblau aufsteigen. Drückende

Temperaturen über Tag, Bibberkälte in

der Nacht, Nebel an der Küste. Die Atacama-Wüste

im Norden Chiles gilt als

eines der heißesten und trockensten Gebiete

der Erde, ein Gebiet der Extreme,

das sich zwischen den Fünftausendern

der Anden und dem Pazifiksaum ausdehnt.

Tief im Inland schluckt der große

Salzsee, Salar de Atacama, diverse Wasserläufe,

hat aber keinen Abfluss. Die in

den Kordilleren entspringenden Bäche

und Flüsschen verdunsten oder formen

Seen, die teils unterirdisch liegen und

nur an wenigen Stellen an die Oberfläche

dringen, dort jedoch sogar Lebensräume

für Flamingos bieten. Die Großoase San

Pedro de Atacama gibt reichlich Quartiere

in der Wüste und ist Sprungbrett für

Ausflüge ins Tal des Mondes (Valle de la

Luna), zum Salzsee und Geysirfeld Tatio.

www.chile.travel

46 AMÉRICALATINA


SEHENSWERTES

THEMEN | NATUR

... spektakulär und vielfältig

DIE CORN ISLANDS

NICARAGUA

Big Corn Island und Little Corn Island

formen Nicaraguas tropisches Inseldoppel

in der Karibik. Da die Inseln bis Ende

des 19. Jahrhunderts unter britischem

Protektorat und danach einige Zeit unter

US-Pacht standen, ist die englische

Bezeichnung Corn Islands gebräuchlich.

Das bedeutet „Mais-Inseln“, doch

vom vormals verbreiteten Maisanbau

ist kaum etwas geblieben. Typisch für

die überbordende Vegetation sind Bananenhaine,

Mangobäume, Kokospalmen,

Bougainvilleen, Hibiskus. Die Bilder der

Exotik begeistern. Einst dienten die Inseln

als Piratennester, heute hat man es

auf andere Schätze abgesehen: Strände,

Tauch- und Schnorchelreviere. Das Lebensgefühl

des karibischen Easy-going

gibt es kostenlos obendrauf. Big Corn

Island ist mit kleinen Flugzeugen, Little

Corn Island ab dort per Boot erreichbar.

www.discovercornisland.com

AMÉRICALATINA

47


THEMEN | NATUR

SEHENSWERTES

Naturparadiese

DIE GALÁPAGOS-INSELN

ECUADOR

Bild: © Laverne Nash / Shutterstock, Inc.

Erloschene Vulkankegel und die Weiten

des Pazifiks formen die Kulissen für einen

einzigartigen Garten Eden. Da sieht

man Riesenschildkröten, Seelöwen zu

Zehntausenden und Meerechsen, die

reglos auf Felsen verharren. Dazu Fregattvögel,

Albatrosse, Landleguane,

Pinguine, Klippenkrabben, Rot- und

Blaufußtölpel. Die Darwinfinken tragen

den Namen des Naturforschers Charles

Darwin, der 1835 hier eintraf, wenige

Jahre nach der offiziellen Inbesitznahme

der Inselwelten durch Ecuador, und

mehrere Forschungswochen verbrachte.

„Der Archipel ist eine kleine Welt für

sich“, notierte er. Später ebneten ihm seine

Beobachtungen und Erkenntnisse auf

Galápagos den Gedankenweg zur Evolutionstheorie.

Der streng geschützte Archipel liegt weit

ausgestreut und umfasst mehr als 120

Inseln, Inselchen und Felsformationen.

Die größten und wichtigsten Inseln heißen

Isabela, Santa Cruz, San Cristóbal

und Santiago. Die meisten Menschen

leben in Puerto Baquerizo Moreno auf

San Cristóbal und Puerto Ayora auf Santa

Cruz – doch insgesamt übersteigt die

Zahl der Tiere die der Zweibeiner um

Längen.

http://galapagos.gob.ec

48 AMÉRICALATINA


SEHENSWERTES

THEMEN | NATUR

... spektakulär und vielfältig

DIE WASSERFÄLLE VON IGUAÇU

BRASILIEN

Das diffuse Dauergemurmel wird stärker.

Es schwillt zu einem Rauschen an

und steigert sich zu einem monströsen,

nie gehörten Grollen, als stünde die

Apokalypse bevor. Über dem Grün des

Regenwalds hängt Gischt. Schäumende

weiße Streifen treten hervor. Die Sonne

zaubert Regenbögen hinein.

Das Ensemble der Wasserfälle von Iguaçu

(span.: Iguazú), die sich Brasilien

und Argentinien teilen, ist das größte

Weltwunder seiner Art. Nach einer langen

Reise aus Brasiliens Serra do Mar

geben Stromschnellen und die Verbreiterung

des Rio Iguaçu das Vorspiel ab,

bis der Fluss an einer U-förmigen Basaltschwelle

in die Tiefe stürzt. Abhängig

von Jahreszeit und Wasserstand, verteilen

sich bis zu 275 größere und kleinere

Fälle auf ein 2,7 Kilometer breites, durch

Inseln unterbrochenes Fächersystem.

Die maximale Fallhöhe am sogenannten

„Schlund des Teufels“ beträgt 82 Meter.

Die Eindrücke von beiden Länderseiten

ergänzen sich, erfordern aber bei

der Anfahrt eine weite Inlandsschleife.

Brasilien garantiert den kompakteren

Gesamtüberblick, während Argentinien

den größeren Anteil der Fälle und mehr

Erlebniseffekte zu bieten hat.

http://cataratasdoiguacu.com.br

http://iguazuargentina.com

NATIONALPARK TAYRONA

KOLUMBIEN

Bild: © Jess Kraft / Shutterstock, Inc.

Baumriesen werfen Schatten. Bäche

und Blattschneiderameisen kreuzen den

Weg. Natürliche Pflanzenfenster geben

den Blick ins Hinterland auf die Bergwelt

frei. Noch ist vom Meer nichts zu

sehen. In Kolumbiens hohem Norden

reicht der Nationalpark Tayrona von den

Gebirgsausläufern der Sierra Nevada de

Santa Marta über Regenwälder bis zur

Karibik. Unterwegs auf dem Trail, der

in Calabazo beginnt, taucht Pueblito auf,

eine historische Siedlung der indigenen

Kogi. Auffällig sind die Männer mit ihrem

langen, pechschwarzen Haar.

Hinter Pueblito windet sich ein Steilpfad

über Felsplatten und verschlungenes

Wurzelwerk abwärts. Ein Morphofalter

flattert vorbei. Eidechsen verschwinden

in Felsspalten. Dann hört man die Brandung,

stürzt sich beim Kap San Juan

del Guía in die Fluten. Im Stahlblau des

Himmels schweben Pelikane.

http://colombia.travel

AMÉRICALATINA

49


THEMEN | NATUR

SEHENSWERTES

Naturparadiese

BAJA CALIFORNIA

MEXIKO

Baja California, also „Niederkalifornien“,

ist ein geografischer Sonderfall in Mexiko.

Südlich des US-Bundesstaats Kalifornien

zieht sich die hitzedurchtränkte

Halbinsel 1200 Kilometer tief in den Pazifik

hinein. Auf Wechselspiele aus Wüstenweiten

mit schrundigen Berghöckern

und Armeen voller Kandelaberkakteen

folgt die Urlaubsregion Los Cabos.

Maßgebliches Element ist das Wasser.

Zwischen Januar und April tummeln

sich Grauwale in den Fluten. Im Meeresnationalpark

Cabo Pulmo reicht die

Vielfalt von Zebramuränen über Rochen

und Seelöwen bis zu Wal- und Hammerhaien.

Ein Paradies für Taucher und

Schnorchler.

http://bajacalifornia.travel

DIE TAFELBERGE

VENEZUELA

Bild: © Juan Alonzo / Shutterstock, Inc.

Bild: © Andrea Izzotti / Shutterstock, Inc.

Bild: © pixabay.com

Tepuis – so heißen Venezuelas Tafelberge

in der Sprache der Pemón. Es gibt mehr

als hundert jener magischen Riesen, die

Geologen zu den Zeugnissen aus der

Erdurzeit rechnen. Der 2810 Meter hohe

Roraima gilt als König der Tafelberge.

Folgt man einer Legende, handelt es sich

dabei eigentlich um den Strunk eines riesigen

Baumes, der vormals hoch hinauf

in die Wolken ragte. Um an seine Früchte

zu gelangen, machten sich die Urväter

der Pemón daran, ihn zu fällen. Als der

Baum schließlich kippte, stürzte die Krone

mit den Früchten in die unerreichbaren

Wälder des Nordens. Den Pemón

war dies auf ewig eine Lehre. So fuhren

sie mit ihrem Wanderfeldbau auf den

kärglichen Böden der Savanne fort, während

der gewaltige Stumpf als Mahnmal

zurückblieb.

Die Tafelberge, die aus der Landschaft

der Gran Sabana ragen, wirken fast unwirklich,

wie auf eine Großleinwand gemalt:

über den Roraima hinaus der Kukenan,

der Yuruani, der Chirikayen und

viele mehr. Wer den Aufstieg auf einen

Tepui wagt, braucht einen Führer – und

viel Kondition.

www.venezuelatuya.com

50 AMÉRICALATINA


SEHENSWERTES

THEMEN | NATUR

... spektakulär und vielfältig

NATIONALPARK VOLCÁN TENORIO

COSTA RICA

Bild: © Max Maximov MM / Shutterstock, Inc.

Da reibt man sich die Augen. Ist ein

Wasser dieser Färbung eine Sinnestäuschung?

Nein, denn im Nordwesten

Costa Ricas hält der Río Celeste, der

„hellblaue Fluss“, was er verspricht – wobei

auch „milchiges Türkis“ treffen würde.

Es rührt von der Vereinigung dreier

Flüsschen „mit drei verschiedenen Temperaturen

und drei unterschiedlichen

pH-Werten her“, erklärt Naturführer

Ronald. Dem Volksmund zufolge geht

die Farbe auf Gott zurück. Als er damit

fertig war, den Himmel zu bemalen,

spülte er im Fluss seine Pinsel aus.

Der Río Celeste drückt dem Nationalpark

Volcán Tenorio doppelt den Stempel

auf: als stiller Flusslauf und donnernder

Wasserfall. Ansonsten leiten verschlungene

Wege durch den Regenwald,

der sich nicht ausnahmslos ursprünglich

erhalten hat. Teile des Areals wurden früher

für die Viehwirtschaft genutzt; erst

1995 stellte man es unter Naturschutz.

Namensgeber des Parks ist das 1916 Meter

hohe Vulkanmassiv Tenorio, erstaunlich

die Vielfalt der Tierwelt: über 540

Vogel-, 70 Säugetier- und 27 Schlangenarten.

Man sollte immer darauf achten,

wo man hintritt …

www.sinac.go.cr

Als langjähriges Mitglied möchte sich TARUK für die sehr gute Zusammenarbeit,

die tollen Anregungen und das sehr freundschaftliche Miteinander bedanken!

Auf die nächsten 40 Jahre!

Reisen Sie mit TARUK nach Costa Rica:

Kolibri – 16 Tage Rundreise

mit max. 12 Gästen mit Corcovado Nationalpark,

Boca Tapada, Vulkan Arenal, San José u.v.m.

07.08.–22.08.2022; 20.11.–05.12.2022

27.11.–12.12.2022; 21.12.–05.01.2023

www.taruk.com

ab 3.699,– € p.P. im DZ inkl. Flug

Jetzt anfordern!

TARUK International GmbH, Friedrich-Ebert-Str. 18, 14548, Caputh

reiseberatung@taruk.com, Tel. 033209/21 74 140

AMÉRICALATINA

51


DANIEL TISCHER

THEMEN | KULINARISCHER REISEBLOG

Southtraveler

KULINARISCHER

REISEBLOG

SOUTHTRAVELER IST

DER BLOG ÜBER

MEINE GROSSE LIEBE –

LATEINAMERIKA.

Hier kann ich die Seele baumeln lassen,

mich wunderbar treiben lassen und aus

der Hektik der Konsum- und Leistungsgesellschaft

ausbrechen. Alles ist weiter,

freier – alles geht entspannter, langsamer

voran. Und genau das möchte ich auf

meinem Blog vermitteln und anderen

Menschen Lust auf Lateinamerika machen!

Wie kam es eigentlich zu der Liebe zu-

Lateinamerika? Dank des Internets

lernte ich 2008 einen Chilenen (heute

einer meiner besten Freunde) kennen

und kam das erste Mal mit Südamerika

in Kontakt. Ich schnappte mir meinen

Rucksack und reiste mehrere Wochen als

Backpacker durch Chile und Argentinien.

SCHMECKEN, RIECHEN, FÜHLEN

Es war Liebe auf den ersten Blick! Und

so bereise ich nun seit 13 Jahren regelmäßig

Lateinamerika und lege viel Wert

auf langsames Reisen, denn ich möchte

möglichst viel von den Ländern und Kulturen

einfangen, schmecken, riechen und

fühlen. Ich möchte mit den Menschen in

Kontakt kommen, andere Lebensweisen

erfahren und neue Pfade betreten. Ich reise

flexibel mit dem Rucksack und generell

nur mit Handgepäck. Ich mag stylishe

Hostels, kuschelige Boutique-Hotels oder

nachhaltig arbeitende Eco-Lodges. Für

mich geht in punkto Unterkünfte beides:

in einem Zelt unter dem Sternenhimmel

oder in einem coolen Designhotel schlafen.

Gerne individuell mit Liebe zum Detail.

Außerdem lasse ich mich nicht gerne

in Schubladen stecken und folge meinem

Weg und meinem Herzen.

Ich liebe Abenteuer. Ich liebe es, draußen

in der Natur zu sein, zu wandern, unbekannte

Pfade zu erkunden, zu klettern

oder mit einer Zip-Line über Baumkronen

zu gleiten. Auch wenn ich mich dabei

öfter mal verlaufe oder verfahre.

Ich bin glücklich, wenn ich mich lebendig

fühle, bewege und unterwegs bin,

neue Orte erkunde, in fremde Kulturen

eintauche und leckere Gerichte probiere.

Ich bin ein ausgewiesener Food-Junkie

(meine Freunde würden behaupten, dass

man das nicht unbedingt sieht, aber es

stimmt). Ein großer Teil meines Reise-

Budgets geht für das Essen von Gerichten

drauf, die ich noch nicht probiert

habe. Zu wissen, was die Menschen essen

und welchen Geschmack ihre Speisen

haben, gibt mir eine Vorstellung von

der Persönlichkeit eines Ortes. So kam es

auch zu einer Zusammenarbeit mit dem

Christian Verlag aus München, für den

ich im letzten Jahr das Buch „Cocina Latina

schreiben durfte.

Der Geschmack gibt mir eine

Vorstellung von der

Persönlichkeit des Ortes.

52 AMÉRICALATINA


DANIEL TISCHER

THEMEN | KULINARISCHER REISEBLOG

Lateinamerika – meine große Liebe

EIN KULINARISCHES UNIVERSUM

Welche Gerichte aus Südamerika fallen

einem spontan ein? Steak, Steak und

ähm … Meerschweinchen vielleicht?

So ähnlich geht es vielen, wenn ich von

meinem Buch und den Reisen erzähle

und das Thema Essen aufkommt. Ok,

stimmt, Südamerika ruft bei uns eher

Abenteuerlust hervor, als dass uns bei

Gedanken über aufregende Gerichte das

Wasser im Mund zusammenläuft. Doch

eins vorweg: Die Küche in Lateinamerika

wird gnadenlos unterschätzt und

bietet eine enorme Vielfalt und neue

Anreize für unsere Geschmacksknospen.

Neben vielen Rezepten aus sieben lateinamerikanischen

Ländern gibt es im

Buch auch einige Erlebnisse rund ums

Essen auf meinen Reisen in Zentral- und

Südamerika.

Ich möchte mit „Cocina Latina“ dazu

einladen, diesen wunderbar abwechslungsreichen

Kontinent und sein kulinarisches

Universum gemeinsam mit

mir zu entdecken. Meine Kochkünste

sind nicht ausgebildet, sondern einfach

aus der Leidenschaft und Neugier heraus

geboren. Bereits als Kind schaute ich

meiner Mutter gern beim Kochen zu und

half mit, so gut es ging. Ich liebe Märkte

und frische Lebensmittel und mache gerne

meinen Liebsten eine Freude, wenn

ich am Herd stehe und für sie koche. Das

macht übrigens auch einen großen Teil

der lateinamerikanischen Lebensfreude

aus: gemeinsam zu kochen, das Essen

mit Freunden und Familie zu zelebrieren

und eine gute Zeit miteinander zu verbringen.

Auch oder gerade, wenn nicht

alles perfekt ist.

Fotos und Text: Daniel Tischer

Sopaipillas Chilenas

REZEPT AUS COCINA LATINA

Bild: © Larisa Blinova / Shutterstock, Inc.

Diese Kürbisküchlein sind ein typisch

chilenisches Streetfood und werden oft

mit Pebre (einer scharfen Tomaten-Salsa)

oder anderen Soßen und sogar süß

mit Honig oder Sirup serviert. Du findest

sie in Chile an jeder Straßenecke.

Das Rezept für Sopaipillas kam im 17.

Jahrhundert nach Amerika und ist arabischen

Ursprungs. Die Spanier nannten

das in Öl getränkte Brot „sopaipa“ und

es waren die Mapuche-Indianer, die ihm

den Namen Sopaipilla gaben, benannt

nach einem Vogel aus dem Süden Chiles.

Zutaten:

540 g Mehl, 250 g Kürbis (Hokkaido,

Muskat oder Butternut), 1 Teelöffel

Backpulver, 50 g geschmolzene Butter,

1 Teelöffel Salz, 500 ml Öl zum Frittieren

KÜRBISKÜCHLEIN – TYPISCH CHILENISCHES STREETFOOD

Zubereitung: Für die Sopaipillas zuerst

den Kürbis schälen und in Würfel

schneiden. Etwa 20 Min. in einem Topf

mit Wasser weich kochen. Danach das

überschüssige Wasser abschütten und

den Kürbis durch ein Sieb passieren

(oder wenn vorhanden mit einem Pürierstab

pürieren). Mehl mit Salz, Backpulver

und geschmolzener Butter in

einer großen Schüssel vermischen. Den

warmen Kürbis zum Teig hinzugeben

und gut durchkneten, bis ein trockener

einheitlicher Teig entsteht. Den Teig auf

einer bemehlten Stelle ausrollen und

kleine Kreisformen (du kannst ein Glas

verwenden) ausstechen. Das Öl erhitzen

und sobald es heiß genug ist, die Sopaipillas

darin frittieren. Etwa 3 Min. pro

Seite, danach auf einem Küchenpapier

abtropfen/abtupfen und heiß servieren.

AMÉRICALATINA

53


DIE ARGE LATEINAMERIKA

THEMEN | INTERN

Wer sind wir?

DIE ARGE LATEINAMERIKA – WER SIND WIR?

Seit über 40 Jahren engagiert sich die Arbeitsgemeinschaft

Lateinamerika e.V. als Non-Profit-Organisation für die Förderung

des Tourismus in die Länder Lateinamerikas. Über 90 Mitglieder

aus allen Sparten des Tourismus haben sich in der ARGE

Lateinamerika zusammengeschlossen, um Reiseverkäufern sowie

interessiertem Publikum die Schönheit und den Reichtum

dieses einzigartigen Kultur- und Naturraums näherzubringen.

WIR SIND ...

renommierte Reiseveranstalter, Incoming-Agenturen,

internationale und

regionale Fluglinien, Hotels und Hotelgruppen,

Reedereien sowie Fremdenverkehrs-Organisationen.

Seit 1982 setzt

sich die Arbeitsgemeinschaft Lateinamerika

e.V. wie keine andere Vereinigung

erfolgreich für die Förderung des Tourismus

nach Lateinamerika ein.

WIR WOLLEN ...

Lateinamerika weiter als bevorzugte

Destination ausbauen. Dazu gehört die

Kooperation mit der lateinamerikaverbundenen

Geschäftswelt, die unsere Aktivitäten

unterstützt. Denn: Lateinamerika

soll touristischer Wachstumsmarkt

bleiben!

Wir stehen dem potenziellen

Reisegast persönlich Rede und

Antwort

Jährlich nimmt die ARGE Lateinamerika

mit ihren Mitgliedern an sechs

bis zehn Reisemessen in Deutschland,

Österreich und der Schweiz mit einem eigenen

Messestand teil. Zudem erreichen

Sie uns für alle Fragen rund um Lateinamerika

unter 06101 – 9954030 oder per

E-Mail unter: info@lateinamerika.org

Digitale Plattform für Reisen

nach Lateinamerika

www.lateinamerika.org

Die Website der ARGE Lateinamerika

liefert mit übersichtlichen Länderinformationen,

interessanten Veranstaltungshinweisen

bis hin zu den Angeboten aller

Mitglieder eine verlässliche Informationsquelle

für Touristiker, Reisende und

die Presse. Auch das vorliegende Magazin

„América Latina“ steht auf der Website

„zum Blättern“ zur Verfügung.

Lateinamerika.Reiseführer.app

Hier finden Sie Reiseführer zu den wichtigsten

Destinationen des Subkontinents

zum Download oder auch mit der Möglichkeit,

ein Print-Exemplar zu bestellen.

Das Angebot wird ständig erweitert!

Andreas M. Gross,

1. Vorsitzender der ARGE Lateinamerika e.V.

https://Lateinamerika.Reiseführer.app

54 AMÉRICALATINA


DIE ARGE LATEINAMERIKA

THEMEN | INTERN

E-LEARNING

Eine virtuelle Schulungsreise

für Reisebüro-Profis

Unter www.lateinamerika-schulung.de

können Reisebüromitarbeiter und alle

an den Ländern Lateinamerikas Interessierte

online ihr Wissen über Lateinamerika

erweitern.

Neben Geografiekenntnissen des lateinamerikanischen

Subkontinents vermittelt

das E-Learning der ARGE Lateinamerika

umfassende Informationen zu

vielen praktischen Details, die für eine

kompetente Beratung im Reisebüro unerlässlich

sind.

Länderkombinationen, Angebote der

Veranstalter, Verkehrsmittel und geeignete

Reisezeiten sind nur Beispiele für

das Wissen, das sich die Reiseberater auf

unterhaltsame Weise aneignen können.

TRAININGS VON PROFIS

FÜR PROFIS

Die ARGE Lateinamerika schult jährlich

rund 400 Expedienten über die Destination

Lateinamerika und bietet ihren

Mitgliedern vielfältige Möglichkeiten,

dabei ihre eigenen Produkte zu präsentieren.

So werden für Lateinamerika im

Allgemeinen, als auch für die einzelnen

Mitglieder wichtige Multiplikatoren im

gesamten Markt geschaffen.

ONLINE-PRÄSENTATIONEN

Zusammen mit Reiseveranstaltern

aus dem Kreis der Mitglieder veranstaltet

die ARGE Lateinamerika auch

Online-Events für Reiseinteressenten

mit spannenden Länderpräsentationen,

Wein- und Rumverkostungen und Salsa-

Vorführungen.

Wir unterstützen unsere Mitglieder, sich richtig in Szene zu setzen.

AMÉRICALATINA

55


BESSER REISEN | REISETIPPS

REISETIPPS VON A–Z

Reisetipps

INFORMATIONEN & WISSENSWERTES

BESSER REISEN

Reisetipps von A–Z

AUSKUNFT

Arbeitsgemeinschaft Lateinamerika (ArgeLA) e. V.

Bahnhofstr. 53

D–61118 Bad Vilbel

Tel. +49 6101 99 54 030

Fax +49 6101 99 53 951

info@lateinamerika.org | www.lateinamerika.org

www.facebook.com/ArgeLateinamerika

Informationen über Lateinamerika, die Leistungen,

Tätigkeiten und Angebote der ArgeLA-Mitglieder, Adressen

von Fremdenverkehrsämtern.

Auswärtiges Amt

Werderscher Markt 1, D–10117 Berlin

Postanschrift: D–11013 Berlin

Tel. +49 30 1817-0

Fax +49 30 1817-3402

www.auswaertiges-amt.de

Aktuelle Auskünfte zu Einreiseformalitäten, Sicherheit

und Gesundheit, Vertretungen lateinamerikanischer

Länder in Deutschland und vieles mehr.

EINREISE

Die spezifischen Einreisebestimmungen für deutsche

Staatsbürger finden Sie in diesem Magazin auf den

jeweiligen Länderseiten. Für Reisende aus anderen

Ländern gelten ggf. andere Bestimmungen. Bitte informieren

Sie sich vor Ihrer Reise bei Ihrem Reiseveranstalter,

beim Auswärtigen Amt oder bei den zuständigen

Konsulaten und Botschaften über die aktuellen

Bestimmungen.

FLÜGE

Regionale und nationale Airlines vernetzen den Subkontinent

nahezu lückenlos. Eine kosten- und zeitsparende

Form, um mehrere Regionen oder Länder

zu besuchen, sind die zahlreichen Airpässe der lateinamerikanischen

Fluggesellschaften. Weitere Informationen

in Ihrem IATA-Reisebüro oder direkt bei den

Fluggesellschaften.

Reisetipps von A–Z

GELD & KREDITKARTEN

Empfehlenswert für Reisen in Lateinamerika sind US-

Dollar in bar für den Start (kleine Stückelung), dazu

eine Kreditkarte (MasterCard, Visa, Amex, Diners) und

/ oder die EC-Karte mit MAESTRO-Zeichen. Mit dieser

und dem PIN kann an zahlreichen Geldautomaten Bargeld

in der Landeswährung vom eigenen Konto abgehoben

werden. Je nach Bank fällt eine geringe Gebühr

an. Der Betrag pro Abhebung ist limitiert. Euros werden

nur in größeren Städten getauscht.

GESUNDHEIT

Tropische Hitze oder extreme Höhenunterschiede

— an die klimatischen Bedingungen Lateinamerikas

muss sich der Mitteleuropäer erst gewöhnen. Gegen

die Höhenkrankheit (Soroche) hilft viel Trinken, kein

Alkohol, leichtes Essen und ruhige Bewegungen. Zur

Verhütung einer Magen-Darm-Infektion oder einer

Hepatitis A sollten unterwegs ungekochte Speisen, Salate,

Eiswürfel und offene Getränke gemieden werden.

In Hotels und guten Restaurants besteht i. d. R. keine

Gefahr. Ebenfalls wichtig ist ein guter Sonnenschutz

(Kopfbedeckung), da die Sonneneinstrahlung durch die

Höhe bedingt sehr viel stärker ist als in Europa und die

durch einen Sonnenstich entstehenden Beschwerden

denen einer Magen-Darm-Infektion ähneln.

Impfungen: Eine Impfpflicht besteht fast immer nur bei

Einreise aus Gelbfieberinfektionsgebieten (s. Länderinfos).

Dies ist vor allem bei Reisen durch mehrere lateinamerikanische

Länder zu beachten. Empfohlen wird grundsätzlich

eine Überprüfung bzw. Auffrischung des Tetanus-,

Polio- und Diphterieschutzes sowie eine Impfung gegen

Hepatitis A und ggf. Typhus. Je nach Reisegebiet ist eine

Malaria-Prophylaxe erforderlich. Informieren Sie sich

rechtzeitig vor Reiseantritt über die richtigen Maßnahmen.

Die Malaria-Übertragung erfolgt vor allem zwischen

Abenddämmerung und Sonnenaufgang durch den Stich

der Anophelesmücken. Schutz bieten hautbedeckende

Kleidung, Insektenschutzmittel und Moskitonetze.

Gelbfieber und Denguefieber werden durch tag- und

nachtaktive Stechmücken übertragen, sodass ein Insektenschutz

immer konsequent durchgeführt werden

sollte. Tipps für die Reiseapotheke und Impfberatung

erhalten Sie bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten,

den Tropeninstituten, Gesundheitsämtern und dem

Auswärtigen Amt.

INTERNET

Internetcafés sind in den meisten Ländern Lateinamerikas

stark verbreitet.

Adressen gibt es unter www.worldofinternetcafes.de

oder www.cybercafes.com. WLAN ist fast überall verbreitet

und steht in Hotels, Restaurants und Bars meist

kostenlos zur Verfügung.

KLEIDUNG

Aufgrund der unterschiedlichen Klimazonen sollte die

Kleidung je nach Reiseziel gewählt werden. Auch in

warmen und gemäßigten Gebieten darf ein wärmendes

Kleidungsstück wegen der kühlen Nächte und / oder

der Klimaanlagen nicht fehlen. Aufgrund der teilweise

schwankenden Tagestemperaturen empfiehlt sich generell

das „Zwiebelprinzip“. Feste Schuhe sind nicht nur

für Wanderungen, sondern auch für die Besichtigungen

der archäologischen Stätten geeignet. Sonnenbrille,

Kopfbedeckung und Regenjacke sollten ebenfalls im

Reisegepäck nicht fehlen. Zu legere Freizeitkleidung

ist in größeren Städten nicht gern gesehen.

KULTUR VERSTEHEN

Mit sorgsam ausgewählten Einsichten hinter die touristischen

Kulissen bieten die Sympathiemagazine des

Studienkreises für Tourismus (www.sympathiemagazin.de

| Tel. 08177 1783), eine wichtige Hilfestellung zum

Verständnis anderer Kulturkreise. Tief in die Mentalitäten

anderer Kulturen führen außerdem die im Knowhow-Verlag

(www.reise-know-how.de) erschienenen

„Kultur-Schock“-Bände ein.

56 AMÉRICALATINA


REISETIPPS VON A–Z

BESSER REISEN | REISETIPPS

Reisetipps

Reisetipps von A–Z

MIETWAGEN

Verleihfirmen haben ihren Sitz an Flughäfen und in größeren

Städten. Generell ist das Mieten eines PKW vor der

Abreise oft günstiger als vor Ort. Für die Miete braucht

man eine Kreditkarte, in der Regel auch einen internationalen

Führerschein. Mietwagenreisen sind nur in Mexiko,

Costa Rica, Argentinien, Chile sowie bestimmten Regionen

Brasiliens empfehlenswert.

REISEVERANSTALTER

Auf eigene Faust zu reisen, ist immer riskanter und

meist auch teurer als die Reise mit einem erfahrenen

Veranstalter. Auch lassen sich viele Veranstalter-Angebote

(z. B. Tanzkurse, Vogelbeobacht ung, Weinreisen)

selbst gar nicht oder nur unter hohem Zeit- und Kostenaufwand

organisieren. Eine Übersicht über die Spezialisten

für Mexiko, Zentral- und Südamerika finden Sie auf

den folgenden Seiten.

SICHERHEIT

Die meisten Länder Lateinamerikas gelten heute als relativ

sichere Reiseländer. Allerdings ist die Kriminalitätsrate

vor allem in den Großstädten im Vergleich zu Europa

erhöht. Daher sollte man einige Sicherheitsmaßnahmen

befolgen: Verzichten Sie auf das Tragen von Wertgegenständen,

meiden Sie Slums, dunkle Gegenden, einsame

Wege und Nachtfahrten mit dem Mietwagen. Vorsicht

auch vor Wildfremden und „Remplern“, die Ihre Aufmerksamkeit

ablenken wollen. Über die aktuelle Sicherheitslage

in den Zielländern informiert das Auswärtige Amt (s.

Auskunft). Achtung: Drogenkonsum und –handel werden

auch bei kleinen Mengen mit hohen Haftstrafen geahndet.

Auch der Transport von Gegenständen für Dritte

ohne Kenntnis des Inhalts kann daher verhängnisvolle

Folgen haben.

SPRACHEN

In den meisten Ländern Lateinamerikas wird Spanisch

gesprochen (Ausnahmen s. Länder-Infos), in Brasilien

Portugiesisch. In Großstädten und größeren Hotels sowie

in Touristengebieten versteht man auch Englisch,

dennoch sind spanische Grundkenntnisse hilfreich, vor

allem, wenn Sie allein reisen.

STROM

Da in den meisten Ländern US-Blattstecker verwendet

werden, empfiehlt sich die Mitnahme eines Adapters.

TAXIS / UBER

Erkundigen Sie sich am besten direkt nach der Ankunft

am Flughafen nach den üblichen Tarifen. Grundsätzlich

sollte man den Preis vor der Fahrt aushandeln. Offizielle

Taxis sind eindeutig gekennzeichnet, in gutem

Zustand, die Fahrer besitzen eine Lizenz und kennen

sich in ihrem Gebiet gut aus. „Taxis colectivos“ gibt es

fast überall, sie gleichen kleinen Bussen, sie warten

an bestimmten Plätzen und starten zu festen Touren,

wenn der letzte Platz besetzt ist. Zusätzlich steht Uber

in den meisten Großstädten kostengünstig zur Verfügung.

TELEFON UND HANDY

Es gibt eine gute Mobilfunk-Abdeckung in der Umgebung

der größeren Städte, je nach Land auch in entlegenen

Gebieten. Handys lassen sich vor Ort für die

örtlichen Mobilfunk-Anbieter umrüsten, sofern sie sich

nicht automatisch auf den Roaming-Partner umschalten.

Mehr Infos z. B. unter www.tariftip.de oder bei

Ihrem jeweiligen Vertragspartner. Festnetzgespräche

nach Europa sind sehr teuer.

TRINKGELD

Üblich sind 5 bis 10 % der Rechnung in Restaurants,

sonst ca. 1 US-Dollar (Kofferträger, Hotelboys etc.)

ZOLL

Einführen darf man Gegenstände des persönlichen Bedarfs.

Ein Ausfuhrverbot besteht für (ältere) Kulturgüter,

Tiere oder Artikel, die gegen das Artenschutzgesetz

verstoßen, sowie Substanzen, die auf dem Index der

UN-Drogenkonvention stehen (z. B. Cocablätter oder

Coca-Tee). Mehr Infos: www.zoll.de

REISEFÜHRER

Einen ausführlichen Reiseführer können

Sie hier herunterladen:

Unter https://Lateinamerika.Reiseführer.app

finden Sie weitere Reiseführer zu den Ländern

Lateinamerikas.

AMÉRICALATINA

57


BESSER REISEN | LÄNDERINFOS

KUBA

Karibik

INSEL DER MUSIK UND LEBENSFREUDE

Reisetipps

Kultur: Havanna (Altstadt und Festungsanlage

UNESCO-Weltkulturerbe),

Santiago de Cuba (Castillo San Pedro

de la Roca UNESCO-Weltkulturerbe),

Trinidad und Valle de Viñales (beide

UNESCO-Weltkulturerbe)

Natur: Halbinsel Zapata mit dem Naturpark

Montemar, Alexander-von-Humboldt-

Nationalpark (UNESCO-Weltnaturerbe)

Sport: Surfen, Angeln, Tauchen, Reiten,

Trekking, Biking, Golf, Rafting

Feste: Cultura-Caribeña-Festival jeden

Juni und Juli, Karneval vom 18. bis 27.

Juli, Tag des Lazarus oder Babalu Ayé am

17. Dez.

Lektüre:

Leonardo Padura: „Adiós Hemingway“

Kulinarik: Kreolische Küche mit indianischen,

afrikanischen und spanischen Einflüssen.

Neben Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten

wird als Basis häufig Reis,

aber auch Kochbanane, Maniok, Kürbis

oder Süßkartoffel genutzt. Typisches Eintopfgericht:

Ajiaco.

Tipp: Buchen Sie einen Tanzkurs! Tanz

und Musik bieten beste Voraussetzungen,

um Land und Leute kennenzulernen.

Überall auf der Insel gibt es Gelegenheiten,

das Erlernte zu üben.

Die größte Karibikinsel ist bekannt für

Lebensart mit Musik und Tanz. Hierbei

ist vor allem Santiago de Cuba ein Muss

– und das nicht nur in dem berühmten

Lokal „Casa de la Trova“.

Kuba ist aber ebenso ein Paradies für

Naturliebhaber, denn es verfügt über einen

außergewöhnlichen Artenreichtum

in der Tier- und Pflanzenwelt. Zahlreiche

Nationalparks laden zum Trekking

in ursprünglichen Naturlandschaften

ein.

Aber auch die koloniale Geschichte verzaubert

Besucher: Neben La Habana

entführt Trinidad an der kubanischen

Südküste Besucher in die Zeit der Zuckerbarone.

Die weltberühmten weißen Sandstrände

von Varadero oder die Playa Maria

La Gorda laden zum Baden und auch

Entdecken der Unterwasserwelt ein.

WISSENSWERTES ÜBER KUBA:

LAND & LEUTE: Auf einer Landesfläche von 110 860 km 2

leben 11,3 Mio. Menschen, davon 65 % Weiße, 10 % Afrokubaner

und 25 % Mulatten oder Mestizen.

Die Hauptstadt Havanna hat 2,1 Mio. Einwohner.

WÄHRUNG: Kubanischer Peso (CUP);

für Touristen: Peso Cubano Convertible (CUC)

SPRACHE: Spanisch

KLIMA & REISEZEIT: Ganzjähriges Reiseziel mit

tropisch-feuchtheißem Meeresklima.

Regenzeit: Mai bis Okt.

EINREISE: Mindestens 6 Monate gültiger Reisepass und

Visum („Touristenkarte“) für Aufenthalte bis zu 30 Tagen.

AUSKUNFT:

• Kubanisches Fremdenverkehrsbüro

www.cubainfo.de

• Botschaft der Republik Kuba | Tel. 030 40 04 58 20

reception@botschaft-kuba.de

58 AMÉRICALATINA


DOMINIKANISCHE REPUBLIK | PUERTO RICO

BESSER REISEN | LÄNDERINFOS

Karibik

AMERICAN WAY OF LIFE AUF KARIBISCH

Reisetipps

Kultur: Präkolumbische Stätte Centro Ceremonial

Indígena de Tibes bei Ponce, Altstadt

von San Juan, Puerto Rico. Altstadt

von Santo Domingo (UNESCO-Weltkulturerbe),

Dom. Republik

Puerto Rico – „reicher Hafen“ – ist lateinamerikanische

Lebensart gemischt

mit American Way of Life. Der Inselstaat

Puerto Rico mit seinen Nebeninseln ist

ein Paradies für Badeurlauber mit einsamen

Sandstränden und unberührten

Wäldern. Die Hauptstadt San Juan beeindruckt

mit einer gigantischen Stadtmauer

und der Festung San Felipe del

Morro aus dem 16. Jahrhundert.

Karibik pur bietet die Dominikanische

Republik. Dank unterschiedlicher

Höhenlagen ist dabei die Natur sehr

vielfältig – in über zehn Nationalparks

findet man herrliche Wanderparadiese.

WISSENSWERTES ÜBER DIE DOM. REPUBLIK:

LAND & LEUTE: In der Dominikanischen Republik leben

auf 48,3 Tsd. km 2 10,92 Mio. Menschen, Hauptstadt ist

Santo Domingo mit 3,5 Mio. Einwohnern.

WÄHRUNG: Dominikanischer Peso (DOP)

SPRACHE: Spanisch

KLIMA & REISEZEIT: Ganzjähriges Reiseziel mit tropischem

Klima. Beste Reisezeit Feb. bis Juli

EINREISE: Mindestens 6 Monate gültiger Reisepass für

Aufenthalte bis zu 60 Tagen.

Typisch karibische, weiße Sandstrände,

gesäumt mit Kokospalmen z. B. bei

Punta Cana, aber auch auf der Halbinsel

Samaná.

In der Hauptstadt Santo Domingo kann

man die ältesten spanischen Gebäude

der Kolonialzeit entdecken. Sehenswert

sind die Festung Ozama oder der Alcázar

de Colón. Ein Kurztrip in die kleineren

Städte Puerto Plata und Sosúa an

der Nordküste oder Barahona im Südwesten

des Landes lohnt sich ebenfalls.

WISSENSWERTES ÜBER PUERTO RICO:

LAND & LEUTE: In Puerto Rico leben auf 9 Tsd. km 2

2,8 Mio. Einwohner, Hauptstadt ist San Juan.

WÄHRUNG: US-Dollar (USD)

SPRACHE: Spanisch und Englisch

KLIMA & REISEZEIT: Ganzjähriges Reiseziel mit

tropischem Klima. Beste Reisezeit Dez. bis Apr.

EINREISE: Mit gültigem Reisepass visumfreie Einreise

für Aufenthalte bis zu 90 Tagen mit US-„Visa-Waiver“-

Programm.

Natur: El Yunque Nationalpark, Puerto

Rico. Nationalpark los Haitises

(UNESCO-Biosphärenreservat), Dom.

Rep.

Sport: Ziplining, Windsurfen, Kitesurfen,

Tauchen, Trekking, Rafting, Golf

Feste: Carnaval de Ponce in Puerto Rico

und Carnaval de Santo Domingo oder la

Vega in der Dom. Rep. (Februar / März)

Kulinarik: Dom. Rep.: würzig und unkompliziert.

Einflüsse aus Europa, Afrika

und Asien. Typisch: Taino-Yuca-Brot aus

Maniok-Mehl (häufig gefüllt mit Hackfleisch)

oder Sancocho (kreolischer Eintopf).

Puerto Rico: Die Cocina Crilloa

entstand aus der Küche der Taínos mit

afrikanischen und spanischen Einflüssen

z. B. Mojo Isleno, gebratener Fisch mit

Soße aus Oliven, Zwiebeln, Knoblauch,

Essig und Kapern.

Tipp: Beobachten Sie das in der Karibik

vorkommende Phänomen von fluoreszierendem

Meerwasser (durch bestimmte

Mikroorganismen im Wasser). In Puerto

Rico gibt es zwei „glühende“ Buchten

(Bucht von Vieques und la Parguera), wo

man dieses Naturschauspiel die ganze

Nacht lang erleben kann.

AUSKUNFT DOM. REPUBLIK:

• Fremdenverkehrsamt Dominikanischen Republik

www.godominicanrepublic.com

• Botschaft der Dominikanischen Republik

Tel. 030 959 985 120

embalemania@mirex.gob.do

AUSKUNFT PUERTO RICO:

• Puerto Rico Tourism Company

www.seepuertorico.com

• Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika

Tel. 030 8 30 50

www.usembassy.de | feedback@usembassy.de

AMÉRICALATINA

59


BESSER REISEN | LÄNDERINFOS

MEXIKO

Mexiko

HOCHKULTUREN UND TRAUMSTRÄNDE

Reisetipps

Kultur: Zentrum von Mexiko-Stadt, Puebla,

Zacatecas, Morelia, Oaxaca, Ruinen

von Chichén-Itzá, Palenque, Querétaro,

Uxmal (alle UNESCO-Weltkulturerbe),

Tulúm, San Cristobal de las Casas, Merida

Natur: Wasserfälle von Agua Azul

Sport: Baden, Wassersport, Segeln, Tauchen,

Reiten, Golf, Biking, Trekking

Feste: Totenfest am 01./02.11., „Grito de

Independencia“ (Schrei der Unabhängigkeit)

am 15.09., Wallfahrt zur Jungfrau

Guadalupe (Dez.)

Lektüre: Carlos Fuentes „Die Jahre mit

Laura Diaz“

Kulinarik: Einflüsse aus der Kultur der

Azteken und Maya sowie Spanien. Aufgrund

der tropischen Vegetation spielen

Mais, Bohnen, Chilis, Früchte und manche

Gemüsesorten eine wichtige Rolle.

Im Norden des Landes hat die spanische

Küche größeren Einfluss als im Süden,

wo sich die indigene Kochkultur stärker

erhalten hat.

Tipp: In prachtvollen historischen Haciendas

aus dem 17. bis 19. Jahrhundert

fühlt man schon im Schlaf die Geschichte

des Landes. Nach einem erlebnisreichen

Tag tauchen Sie am Abend ein in die luxuriöse

Welt der traditionellen mexikanischen

Herrenhäuser. Alle Haciendas wurden

umfangreich restauriert und bieten

Luxus und Entspannung pur!

Laden Sie hier den ausführlichen Reiseführer herunter:

Unter https://Lateinamerika.Reiseführer.app finden Sie

weitere Reiseführer zu den Ländern Lateinamerikas.

Mexiko begeistert seine Gäste mit vielen

Gesichtern: karibische und pazifische

Traumstrände, kolonialer Charme, historische

Stätten der Azteken, Tolteken

und Maya und eine lebendige indigene

Kultur.

Das Hochplateau Mesa Central und die

Kordilleren der Sierra Madre prägen das

Landesinnere, wo im Süden der gewaltige

und aktive Vulkan Popocatépetl 5 452

Meter gen Himmel ragt. Dort, wo einst

die Aztekenmetropole Tenochtitlán

stand, pulsiert heute das Leben von

Mexiko-Stadt.

WISSENSWERTES ÜBER MEXICO:

LAND & LEUTE: Auf einer Landesfläche von 1,96 Mio. km 2

leben 129 Mio. Einwohner; vorwiegend Mestizen und ca. 12

Mio. Indigenas. Die Hauptstadt ist Mexiko-Stadt mit 21,9

Mio. Einwohnern, höchster Berge des Landes ist mit 5 742

m der Pico de Orizaba.

WÄHRUNG: Mexikanischer Peso (MXP)

SPRACHE: Spanisch

KLIMA & REISEZEIT: Ganzjähriges Reiseziel. Das Klima ist

tropisch warm an der Küste, im Gebirge je nach Höhenlage

kühler bis kalt. Regenzeit: Mai bis Nov.

Das touristische Zentrum des Landes ist

die Halbinsel Yucatán mit ihren Traumstränden

und den Tauchparadiesen Cozumel

oder Isla Mujeres.

Absulute Besucher-Highlights sind die

Mayastätten Chichén–Itzá sowie Cobá

und Tulum.

Die Anlagen von Palenque und Yaxchilán

locken im Urwald von Chiapas. Die

Badeorte Puerto Vallarta und Acapulco

am Pazifik begeistern mit kilometerlangen

Sandstränden.

EINREISE: Möglichst noch 6 Monate, mindestens für

die Dauer des geplanten Aufenthalts gültiger Reisepass.

AUSKUNFT:

• Mexikanisches Fremdenverkehrsbüro

www.visitmexico.com

• Botschaft der Vereinigten Mexikanischen Staaten

https://embamex.sre.gob.mx/alemania

fcabrera@sre.gob.mx

60 AMÉRICALATINA


BELIZE | GUATEMALA

BESSER REISEN | LÄNDERINFOS

Mittelamerika

VULKANE, URWALD UND MAYA-MAGIE

Reisetipps

Kultur: Tikal, Quirigua, Antigua (alle

UNESCO-Weltkulturerbe), Uaxactún,

Guatemala. Maya-Ruinen von Lamanai,

Xunantunich und Caracol, Belize

Natur: Great Barrier Reef mit Blue Hole

(UNESCO-Weltnaturerbe), Cockscomb

Jaguar Reservat, Belize. Lago di Atítlan,

nebelwälder von Cobán, Guatemala

Das Taucherparadies Belize erstreckt

sich mit seinen Palmeninseln, Atollen

und Amerikas größtem Barrier Reef bis

weit in die Karibik. Die fantastische Unterwasserwelt

ist auch berühmt für das

kreisrunde Blue Hole. Nationalparks,

Mennoniten-Dörfer, versteckte Lodges,

der weiße Strand von Placencia und

verwunschene Mayastätten im Urwald

locken auf dem Festland.

Im Herzen des Maya-Landes Guatemala

faszinieren mächtige Tempel, eine

lebendige Kultur der verschiedensten

indigenen Stämme, prächtige Kolonial-

WISSENSWERTES ÜBER BELIZE:

LAND & LEUTE: In Belize leben auf 22.965 km 2 411 Tsd. Einwohner.

Hauptstadt ist Belmopan mit 26.900 Einwohnern.

WÄHRUNG: Belize Dollar (BZD)

SPRACHE: Englisch (offiziell)

KLIMA & REISEZEIT: Beste Jahreszeit Jan. bis Mai

EINREISE: 6 Monate gültiger Reisepass für Aufenthalte

bis zu 30 Tagen.

städte und eine dramatische Landschaft:

gewaltige Gebirge, Vulkane, Kaffeeplantagen,

dichte Nadelwälder, die

Karstlandschaft der Kegelberge und der

grüne Dschungel des Petén mit seinen

berühmten Mayaruinen Tikal, Uaxactún,

Dos Pilas oder Aguateca.

Hauptmagnet für alle Besucher von

Guatemala-Stadt ist Antigua, die alte

Hauptstadt mit ihrem kolonialen

Charme. Nicht weit von Antigua liegt

der Atitlán-See malerisch vor der Silhouette

von Vulkanen.

WISSENSWERTES ÜBER GUATEMALA:

LAND & LEUTE: In Guatemala leben auf knapp 109

Tsd. km 2 18,3 Mio. Menschen (ca. 40 % Mayas, 58 %

Mestizen). Hauptstadt ist Guatemala Stadt mit ca.

5 Mio. Einwohnern.

WÄHRUNG: Quetzal (GTQ)

SPRACHE: Spanisch

KLIMA & REISEZEIT: Beste Reisezeit Okt. bis Mai

EINREISE: 6 Monate gültiger Reisepass für Aufenthalte bis

zu 90 Tagen.

Sport: Angeln, Tauchen, Baden (Belize).

Trekking, Rafting, Canoeing (Guatemala)

Feste: Semana Santa (Osterwoche) in Antigua,

Indianermarkt von Chichicastenango

(So. und Do.), beide Guatemala

Kulinarik: Nationalgericht Belizes ist

„Rice and Beans“ (Reis mit Kidney-Bohnen

in Kokosmilch gekocht). Die wichtigsten

Einflüsse entstammen der mexikanischen,

kreolischen und Maya-Küche. Die

Küche Guatemalas ähnelt stark der Mexikanischen

Küche mit Einflüssen der Maya

und aus Spanien.

Tipp: Vom beliebten Städtchen Lívingston

im Osten von Guatemala startet eine faszinierende

Tour den Río Dulce hinauf bis

zum Süßwassersee Lake Izabal. Die Bootsfahrt

führt durch grandiose Landschaften,

unberührte Naturreservate und kleine

Siedlungen mit Strohhütten. Immer wieder

bieten sich Möglichkeiten, Tiere, vor

allem Vögel, zu beobachten. An der Endstation

beim Ort Río Dulce lohnt das Castillo

de San Felipe einen Besuch.

AUSKUNFT BELIZE:

• Fremdenverkehrsbüro | www.travelbelize.org

• Botschaft von Belize | Tel. 00 322 7326204

embassy@embelizebrussels.be

www.embassyofbelizebrussels.org

AUSKUNFT GUATEMALA:

• Fremdenverkehrsbüro | www.visitguatemala.com

• Botschaft der Republik Guatemala | Tel. 030 2064363

www.botschaft-guatemala.de

sekretariat@botschaft-guatemala.de

AMÉRICALATINA

61


BESSER REISEN | LÄNDERINFOS

NICARAGUA | HONDURAS | EL SALVADOR

Mittelamerika

KLEINE LÄNDER GANZ GROSS

Reisetipps

Kultur: In Nicaragua: Kathedrale und Ruinen

von León (UNESCO-Weltkulturerbe),

Granada; in Honduras Copán (UNESCO-

Weltkulturerbe) und in El Salvador das

Mayadorf Joya de Cerén (UNESCO-Weltkulturerbe)

Natur: Lago Nicaragua, Biosphärenreservat

Bosawas in Nicaragua; Rio Plátano

Biosphärenreservat (UNESCO-Weltnaturerbe)

in Honduras und der Rio Lempa,

längster Fluss Mittelamerikas, der in El Salvador

ins Meer mündet.

Sport: Trekking, Rafting, Tauchen, Reiten

Feste: Palo de Mayo in Bluefields (Mai) in

Nicaragua, Fest der Jungfrau von Supaya

in der Nähe von Tegucigalpa (Honduras),

Festival El Salvador del Mundo in San Salvador

(01.–05.08.) El Salvador

Lektüre: „Bewohnte Frau“ von Gioconda

Belli; „Mittelamerikanisch Kochen“ von

Margrit Liepe und Héctor Ernesto Mairena

Kulinarik: Basis der Mahlzeiten in allen

drei Ländern sind Mais, Bohnen und Reis.

Spezialität in Honduras sind „Baleadas“ mit

Fleisch, Käse und Bohnen gefüllte Tortillas,

in El Salvador sind es die „Pupusas“, kleine

mit Käse gefüllte Fladen aus Maismehl.

Fisch und Meeresfrüchte sind in allen drei

Ländern beliebt.

Tipp: Nicaraguas schönste Kolonialstadt

Granada mit der strahlend blauen Kirche

San Francisco oder den rätselhaften Skulpturen

im „Museo Antiguo Convento de San

Francisco“. Granada ist auch Ausgangspunkt

für Ausflüge in den unberührten Nebelwald

rund um den Vulkan Mombacho

und zum Gran Lago.

Honduras ist Maya-Land, El Salvador

punktet mit malerischen Vulkanlandschaften

und in Nicaragua findet man

wunderbare Kolonialkunst, z . B. im

prächtigen Granada. Drei kleine Länder,

die zusammen ein Kaleidoskop

Mittelamerikas bilden, über üppige

Flora und reiche Fauna, archäologische

Schätze verfügen, wie die Maya-Stätte

Copán in Honduras, und dem besonderen

Flair an der Karibikküste, Heimat

der Garífunas, Nachfahren der einheimischen

Ethnien und der aus Afrika

importierten Sklaven, und mit den Bay

Islands – ein Paradies für Taucher. Im

WISSENSWERTES ÜBER NICARAGUA, HONDURAS UND EL SALVADOR:

Dschungel findet man Tapir, Jaguar,

Kapuzineräffchen und Aras.

In Nicaragua lohnt ein Ausflug zum

Vulkan Masaya und dem gleichnamigen

Ort – Zentrum für Kultur und

Handwerk –, oder zur Insel Ometepe

im Nicaragua-See, drittgrößter See Lateinamerikas

und im Mittelpunkt des

aktuellen Kanalbau-Projektes.

In El Salvador findet man zahlreiche archäologische

Stätten, die einen Besuch

lohnen, u. a. das versunkene Joya de Cerén,

Tazumal und San Andrés.

AUSKUNFT NICARAGUA:

• Botschaft der Republik Nicaragua

Tel. 030 206 43 80 | embajada.berlin@embanic.de

www.nicaraguaportal.de

AUSKUNFT HONDURAS:

• Botschaft der Republik Honduras

Tel. 030 39 74 97 09

embajada.de@gmail.com

www.embajadahonduras.de

AUSKUNFT EL SALVADOR:

• Botschaft der Republik El Salvador

Tel. 030 206 46 60

embasal@embasalva.de

http://embajadaalemania.rree.gob.sv

LAND & LEUTE: In Nicaragua leben auf 130 373 km 2

6,54 Mio. Einwohner (davon ca. 14 % indigener und afrokaribischer

Abstammung). Die Hauptstadt Managua hat

1,5 Mio. Einwohner. In Honduras leben 9,3 Mio. Einwohner.

Hauptsächlich Mestizen/Ladinos auf 112,5 Tsd. km 2 , Hauptstadt

ist Tegucigalpa mit mehr als 1,25 Mio. Einwohnern.

El Salvador hat auf 21 Tsd. km 2 6,4 Mio. Einwohner (überwiegend

Mestizen), die Hauptstadt San Salvador hat ca. 1,1

Mio. Einwohner.

WÄHRUNG: Cordoba Oro (NIO) in Nicaragua;

Lempira (HNL) in Honduras;

US-Dollar (USD) in El Salvador

SPRACHE: Spanisch

KLIMA & REISEZEIT: Tropisches bis subtropisches Klima,

im Gebirge kühler. Ganzjährig gut zu bereisen, beste Reisezeit

in der Trockenzeit von Dez. bis März (Nicaragua),

Nov. bis April (Honduras, El Salvador).

EINREISE: Mindestens 6 Monate gültiger Reisepass für

Aufenthalte bis zu 90 Tagen.

AUSKUNFT TOURISTIK:

INTUR | www.intur.gob.ni

www.hondurastourism.com

MITUR | www.elsalvador.travel

62 AMÉRICALATINA


COSTA RICA | PANAMA

BESSER REISEN | LÄNDERINFOS

Mittelamerika

GRÜNES PARADIES

Reisetipps

Kultur: Costa Rica: Goldmuseum in San

José mit eindrucksvoller präkolumbischer

Sammlung; Panama: Panamakanal mit

Puente de las Américas, Altstadt von Panama,

Festung Portobello (alle UNESCO-

Weltkulturerbe)

Pura Vida! Das ist das Lebensgefühl

der Ticos, wie sich die Costa Ricaner

selbst nennen, und auch das entspannte

Miteinander, was Touristen bei einem

Besuch genießen. Spätestens seit dem

publikumswirksamen Auftritt bei der

Fußball-WM erlebt Costa Rica einen

kleinen Boom, und das zu Recht.

Das kleine grüne Paradies in Mittelamerika

verfügt über alles, was Naturfreunde

und auch besonders Familien im Urlaub

suchen: Erlebnis, Abenteuer, tolle

Landschaften und überaus freundliche

Menschen.

WISSENSWERTES ÜBER COSTA RICA & PANAMA:

LAND & LEUTE: In Costa Rica leben auf 51 Tsd. km 2

knapp 5,2 Mio. Einwohner (94 % Mestizen und Weiße). Mit

rund 1,5 Mio. Einwohnern ist San José die größte Stadt

in Costa Rica. In Panama leben auf 75,5 Tsd. km 2 4,34

Mio. Menschen. In der Hauptstadt Panama-Stadt leben

1,5 Mio. Einwohner.

WÄHRUNG: Colon (CRC) in Costa Rica;

Balboa (PAB) in Panama

SPRACHE: Spanisch in Costa Rica;

Spanisch (Amtssprache) und Englisch in Panama

KLIMA & REISEZEIT: Tropisches bis subtropisches Klima,

im Gebirge kühlt es nachts bis auf 4 Grad ab.

Unzählige Nationalparks, Vulkane,

traumhafte Strände und eine beeindruckende

Flora und Fauna garantieren ein

rundum gelungenes Urlaubsgefühl.

Auch Panama hat mehr zu bieten als

den Panama-Kanal. Besucher können

in die Welt der indigenen Ethnien der

Kuna oder der Emberá hinein schnuppern,

dem Quetzal bei einer Wanderung

durch den Dschungel auf die Spur kommen

oder auf einer der Inseln von Bocas

del Toro die Seele baumeln lassen.

Die Region ist ganzjährig gut bereisbar, beste Reisezeit in

der Trockenzeit von Dez. bis April.

EINREISE: Mindestens 6 Monate gültiger Reisepass für

Aufenthalte bis zu 90/180 Tagen (Costa Rica / Panama).

AUSKUNFT COSTA RICA:

• ICT | www.visitcostarica.com

• Botschaft der Republik Costa Rica | Tel. 030 26398990

www.botschaft-costarica.de | emb@botschaft-costarica.de

AUSKUNFT PANAMA:

• ATP | www.visitpanama.com

• Botschaft der Republik Panama | Tel. 030 226 058 11

www.botschaft-panama.de | info@botschaft-panama.de

Natur: Costa Rica: Nationalparks Tortuguero

und Corcovado, Manuel Antonio,

Cahuita, Vulkan Arenal, Monteverde. Panama:

Nationalpark Amistad (UNESCO-

Weltnaturerbe), San Blas Archipel

Sport: Rafting, Mountainbiking, Trekking,

Canopying, Tauchen, Surfen

Feste: Día de San José (19. März) in Costa

Rica; Karneval in Las Tablas, Panama

Lektüre: „Das Land zwischen den Meeren“

von Anna Paredes, „Der Schneider von Panama“

von John le Carré

Kulinarik: Grundlage fast jeder Mahlzeit

sind in Costa Rica Reis und Bohnen, ob

zum Frühstück als „Gallo Pinto“ oder zum

Mittagessen als „Casado“. Gleichzeitig gibt

es aber eine überwältigende Vielfalt an frischen

Früchten, die pur oder als „Batido“

in flüssiger Form konsumiert werden. Die

Küche Panamas besticht durch ihren frischen

Fisch und Meeresfrüchte.

Tipp: Ein Besuch im Nationalpark Tortuguero

zwischen Dezember und April,

zur Zeit der Eiablage der Schildkröten;

ein Spaziergang in den Baumwipfeln von

Monteverde. Bootsfahrt durch den Panamakanal,

Wanderung auf der Quetzal-

Route.

Laden Sie hier den ausführlichen

Costa Rica-Reiseführer herunter:

Unter https://Lateinamerika.Reiseführer.app finden Sie

weitere Reiseführer zu den Ländern Lateinamerikas.

AMÉRICALATINA

63


BESSER REISEN | LÄNDERINFOS

KOLUMBIEN

Kolumbien

HEIMAT DES „EL DORADO“

Reisetipps

Kultur: Altstadt von Cartagena, Mompox,

San Agustín, Tierradentro (alle

UNESCO-Weltkulturerbe), Bogotá

Natur: Nationalparks Tayrona und Los

Katíos (UNESCO-Weltnaturerbe), Nationalpark

Munchique mit 500 Vogelarten

Sport: Trekking, Rafting, Paragliding,

Surfen

Feste: Karneval in Baranquilla, Salsa Festival

in Cali (Dez.)

Lektüre: „100 Jahre Einsamkeit“ von Gabriel

García Márquez, „Am Anfang war

das Meer“ von Tomás González

Kulinarik: Popayán wurde von der

UNESCO als Stadt der Gastronomie nominiert

und wartet mit einer Vielzahl an

köstlichen Spezialitäten auf. Ein Nationalgericht

ist „Ajiaco“, ein Hühnereintopf

und eine regionale Spezialität sind

die „Hormigas Culonas“, geröstete Blattschneideameisen.

Tipp: Ein paar Tage ursprüngliche Natur

im Nationalpark Tayrona erleben, „wo

der Urwald auf den Ozean trifft“, entspannen,

schnorcheln und tauchen auf

der Karibikinsel San Andrés und einen

Salsa-Kurs buchen, auch für Anfänger

ein Muss, um die Seele Kolumbiens zu

erfassen!

Kolumbien, Perle zwischen Karibik und

Pazifik, fasziniert mit abwechslungsreicher

Flora und Fauna zwischen Anden

und Amazonas-Tiefland, kolonialen

Kleinoden wie Cartagena und aufstrebenden

Großstädten, an deren erster

Stelle die quirlige Hauptstadt Bogotá

steht. Jede Region ist eine Welt für sich.

Kolumbien liegt im Trend, die Besucherzahlen

erfreuen sich steten Wachstums

und die touristischen Regionen

gelten als sicher und können bereist

werden. Der Nationalpark Tayrona an

der wilden Pazifikküste ermöglicht ein

Naturerlebnis der besonderen Art: Walbeobachtung

in der Zeit von Juli bis November!

WISSENSWERTES ÜBER KOLUMBIEN:

LAND & LEUTE: Auf einer Landesfläche von 1,14 Mio. km 2

leben 50,88 Mio. Einwohner; 3,4 % indigene Bevölkerung,

10,62 % Afrokolumbianer, 85,94 % ohne Angaben zu ethnischer

Zugehörigkeit Hauptstadt ist Bogotá mit ca. 8 Mio.

Einwohnern; höchster Berg der 5 770 m hohe Pico Simon

Bolivar.

WÄHRUNG: Kolumbianischer Peso (COP)

SPRACHE: Spanisch

KLIMA & REISEZEIT: Tropisch an der Küste und im Norden

(22—30 Grad, im Hochland kühler, ab 2 400 m kalt).

Ausgangspunkt zum Besuch einer der

traditionellen Kaffee-Fincas in der Kaffeeregion,

seit 2011 UNESCO-Weltkulturerbe,

ist Armenia. Auf den Spuren uralter

Kulturen kann man in San Agustín

wandeln und Hobbytänzer kommen in

Cali, der Hauptstadt des Salsa, auf ihre

Kosten!

EINREISE: Mindestens 6 Monate gültiger Reisepass für

Aufenthalte bis zu 90 Tagen, verlängerbar bis zu weiteren

90 Tagen.

AUSKUNFT:

• PROCOLOMBIA

Tel. +49 69 130 239 32

www.colombia.travel/de

frankfurt@procolumbia.co

64 AMÉRICALATINA


VENEZUELA

BESSER REISEN | LÄNDERINFOS

TYPISCH SÜDAMERIKA

Venezuela

Reisetipps

Kultur: Caracas Centro und Coro (beide

UNESCO-Weltkulturerbe), Cumaná,

Ciudad Bolivar, Merida

Venezuela bietet alle Highlights des

Subkontinents: tropische Sumpflandschaften

im Orinoco-Delta, die Llanos

– die weiten Savannen, Heimat für

zahlreiche Rinderfarmen, Regenwälder

und Anden. Bis auf 4 765 m kann man

mit einer Seilbahn bei Mérida auf den

Pico Bolivar auffahren, mit dem Kanu

die Naturvölker am Orinoco entdecken

und als absolutes Highlight einer jeden

Venezuela-Reise den Nationalpark Canaima

besuchen. Hier stürzt der Salto

Angel, mit 979 m der höchste frei fallende

Wasserfall der Erde, vom Auyan

Tepui, dem bekanntesten Tafelberg der

Region, in die Tiefe.

Kontrastprogramm: Schnorcheln und

Tauchen auf den Los Roques-Inseln

in der karibischen See oder Sandbuggy

fahren im Nationalpark Médanos

de Coro mit bis zu 40 m hohen Sanddünen.

Freunde der Flora und Fauna

finden ihre Highlights im Henri Pittier

Nationalpark, der sich eines großen Artenreichtums

rühmt.

Natur: Nationalpark Canaima in der Gran

Sabana (UNESCO-Weltnaturerbe), Orinoco-Delta,

Los Llanos und Los Roques

Sport: Trekking, Bergsteigen, Tauchen,

Rafting

Feste: Teufelstänzer in San Francisco de

Yare zu Fronleichnam

Lektüre: „Inseln in der Zeit“ von Herrmann

Schreiber und Uwe Georg

Kulinarik: Allgegenwärtig sind „Arepas“,

gefüllte Teigtaschen aus Maismehl, die je

nach Tageszeit mit süßer oder herzhafter

Füllung daherkommen. Das Nationalgericht

ist der „Pabellón Criollo“ (rotes

Fleisch, gelbe Kochbananen und blaue

(bzw. schwarze) Bohnen.

WISSENSWERTES ÜBER VENEZUELA:

LAND & LEUTE: Auf einer Landesfläche von 916,4 Tsd. km 2

leben 28,3 Mio. Einwohner; 50 % Mestizen, 42 % europäischer,

3 % afrikanischer und 3 % indianischer Abstammung.

Hauptstadt ist Caracas mit rund 6 Mio. Einwohnern,

der 5 007 m hohe Pico Bolivar ist der höchste Berg des

Landes.

WÄHRUNG: Bolivar (VEB)

SPRACHE: Spanisch

KLIMA & REISEZEIT: Die Karibikküste ist ganzjährig tropisch

heiß (etwa 28 Grad, in Caracas mit 25 Grad) in der

Regenzeit (sintflutartige Regengüsse) von Mai bis Okt.

wärmer. In den Anden große Temperaturschwankungen

(tagsüber 20 bis 30 Grad, nachts Temperaturen um 0

Grad).

EINREISE: 6 Monate gültiger Reisepass für Aufenthalte bis

zu 90 Tagen.

AUSKUNFT:

• Botschaft der Bolivarischen Republik Venezuela

Tel. 030 832 240 0 | www.botschaft-venezuela.de

embavenez.berlin@botschaft-venezuela.de

AMÉRICALATINA

65


BESSER REISEN | LÄNDERINFOS

SURINAME | GUYANAS

Suriname & Guyanas

KLEINE PERLEN AM ATLANTIK

Reisetipps

Natur: Central-Suriname-Naturreservat

(UNESCO-Weltnaturerbe) in Suriname,

Parc Animalier und Teufelsinsel in Französisch

Guyana, Kaieteur-Nationalpark

in Guyana

Sport: Trekking, Canoeing, Segeln, Angeln

Feste: Feste der verschiedenen Ethnien

Surinames finden das ganze Jahr über

statt, besonders farbenfroh: das Frühlingsfest

Holi Pagwha.

Lektüre: „Papillon“ von Henri Charrière

Kulinarik: Die surinamische Küche ist

durch die ethnischen Einflüsse äußerst

vielfältig, Französisch-Guyana ist karibisch

beeinflusst und punktet durch eine

Vielzahl an Fischgerichten und Meeresfrüchten.

Ein Besuch des Port Mourant

Marktes in Guyana ist ein Muss!

Tipp: Bootsfahrten durch die Dschungellandschaften,

z. B. in Suriname nach

Awarradam, einem idyllischen Resort am

Flussufer des Gran Rio und Heimat der

Saramakaaner Marroons, den Nachfahren

afrikanischer Sklaven.

Südamerika scheint weit weg in Suriname,

dem kleinsten unabhängigen Land

des Subkontinents, in der sich viele

Kulturen friedlich vereinen und deren

Hauptstadt Paramaribo zum UNESCO-

Weltkulturerbe zählt.

Hier sind kreolische, holländische,

westafrikanische und indische Einflüsse

spürbar, alle in einem friedlichen Miteinander

– Entspannung ist ein Markenzeichen

des kleinen Landes, welches

sich durch das größte tropische Schutzgebiet,

das Central-Suriname-Naturreservat,

auszeichnet, ebenfalls UNESCO-

Weltnaturerbe und eines der Highlights

des Landes.

Das Nachbarland Französisch-Guyana

besteht zu 90 % aus Regenwald, zehn

Nationalparks und punktet mit dem

Raumfahrtzentrum Courou und einem

farbenprächtigen Markt in der lebhaften

Hauptstadt Cayenne. Die Kaieteur-

Wasserfälle im wilden Hinterland und

die reiche Flora und Fauna sind sicher

eine der Hauptattraktionen Guyanas.

Die Hauptstadt Georgetown prunkt mit

ihren kolonialen Pfahlbauten aus der

britischen Kolonialzeit.

WISSENSWERTES ÜBER SURINAME & GUYANAS:

LAND & LEUTE: In Franz.-Guyana leben ca. 294 Tsd. Einwohner

(überwiegend Kreolen) auf 83,5 Tsd. km 2 , Hauptort

ist Cayenne. In Guyana leben ca. 800 000 Einwohner (49,5

% indischer, 35,6 % afroguyanischer Abstammung) auf

215 Tsd. km 2 , Hauptstadt ist Georgetown mit ca. 150.000

Einwohnern. In Suriname leben ca. 594 997 Einwohner,

Hauptstadt ist Paramaribo mit rund 250 000 Einwohnern.

WÄHRUNG: Euro (EUR) in Franz.-Guyana; Guyana-Dollar

(GYD) in Guyana; Suriname-Dollar (SRD) in Suriname

SPRACHE: Französisch (Franz.-Guyana); Englisch (Guyana);

Niederländisch (Suriname)

KLIMA & REISEZEIT: Apri bis Okt., Suriname tropisch,

Temperaturen zwischen 23 und 32 Grad

EINREISE: Gültiger Reisepass für Aufenthalt bis zu 90

Tagen.

Suriname: Reisedokumente müssen sechs Monate

über die Reise hinaus gültig sein.

AUSKUNFT:

• Botschaft der Kooperativen Republik Guyana

Tel. +32 2 6 75 62 16 | info@embassyofguyana.be

• Botschaft der Republik Suriname

Tel. +32 2 640 1172

amb.belgie@foreignaaffairs.gov.sr

66 AMÉRICALATINA


BRASILIEN

BESSER REISEN | LÄNDERINFOS

LEBENSFREUDE PUR!

Brasilien

Atemberaubende Naturparadiese, vielfältige

Kulturen, moderne Megametropolen,

das sind nur einige Attraktionen,

die Brasilien so einzigartig erscheinen

lassen.

Angefangen von den klassischen Highlights

wie Rio de Janeiro, den spektakulären

Wasserfällen von Iguacu und

der Barockstadt Salvador da Bahia, dem

schwarzen Herz Brasiliens bis hin zu der

imposanten Dünenlandschaft der Lencois

de Maranhenses.

WISSENSWERTES ÜBER BRASILIEN:

LAND & LEUTE: Auf einer Landesfläche von 8,5 Mio. km 2

lebt eine ethnische Vielfalt von 212,61 Mio. Menschen;

Hauptstadt ist Brasilia mit ca. 3 Mio. Einwohnern. Höchster

Berg ist der 3 014 m hohe Pico da Neblina, der Amazonas

bildet das größte Flusssystem der Welt.

WÄHRUNG: Real (BRL)

SPRACHE: Portugiesisch

KLIMA & REISEZEIT: Ganzjährig gute Reisezeit, tropisches,

im Süden subtropisches gemäßigtes Klima. Regenzeit von

Ein weiteres Juwel Brasiliens ist Fernando

de Noronha (UNESCO-Weltnaturerbe),

eine Inselgruppe vulkanischen

Ursprungs im Atlantik etwa 350

km östlich des Festlandes. Diese Perle

ist gesegnet mit wunderbaren schönen

Stränden, kristallklarem Wasser und einer

vielfältigen Flora und Fauna.

Das Gaucholand im tiefen Süden Brasiliens

ist geprägt von europäischen Einwanderern

und lockt mit unbändiger

Natur und schönen Stränden, vor denen

sich von Juni bis November die Wale

tummeln!

Dez. bis Feb. mit heftigen, kurzen Regenfällen, im Juni/

Juli im Süden, Süd- und Nordosten oft Regen.

EINREISE: 6 Monate gültiger Reisepass für Aufenthalte bis

zu 90 Tagen.

AUSKUNFT:

• EMBRATUR Brasilianisches Fremdenverkehrsamt

www.visitbrasil.com

• Botschaft der Föderativen Republik Brasilien

Tel. 030 72628-0 | berlim.itamaraty.gov.br

brasemb.berlim@itamaraty.gov.br

Reisetipps

Kultur: Ouro Preto, Salvador da Bahia,

Olinda, Brasilia, Rio de Janeiro

(alle UNESCO-Weltkulturerbe)

Natur: Chapada Diamantina, Pantanal,

Lencois Maranhenses

Sport: Wassersport, Reiten, Trekking, Paragliding,

Biking, Golf

Feste: Karneval in Rio de Janeiro und Salvador,

Festa de lemanjá (Fest der Meeresgöttin)

Lektüre: „D.O.M.: Die neue brasilianische

Küche“ von Alex Atala, „Brasilien, Brasilien“

von Joao Ubaldo Ribeiro

Kulinarik: Feijoada und Caipirinha sollte

man unbedingt probieren, sowie eines

der allgegenwärtigen Rodizio-Steakhäuser,

bei dem eine Vielzahl verschiedener

Fleischsorten verkostet werden.

Tipp: Lassen Sie für ein paar Tage die Seele

in einem der wunderschönen Öko-Resorts

oder einer kleinen, feinen Hotel-Fazenda

baumeln. Genießen Sie das koloniale

Flair, den beschaulichen Tagesablauf und

den funkelnden Sternenhimmel fern jeder

Großstadt.

Laden Sie hier den ausführlichen Reiseführer herunter:

Unter https://Lateinamerika.Reiseführer.app finden Sie

weitere Reiseführer zu den Ländern Lateinamerikas.

AMÉRICALATINA

67


BESSER REISEN | LÄNDERINFOS

ECUADOR

VIELFALT AM ÄQUATOR

Ecuador

Reisetipps

Alexander von Humboldt schwärmte

von der „Avenue der Vulkane“, heute

flankieren die schneebedeckten Riesen

die Panamericana und können auch bei

einer gemächlichen Zugfahrt erschlos-

Kultur:Historischer Stadtkern von Quito

(UNESCO-Weltkulturerbe), Äquatordenkmal,

Ruinen von Ingapirca, Altstadt

von Cuenca (UNESCO-Weltkulturerbe)

und der Qhapac Ñan, das alte Andenstraßensystem

aus der Inkazeit, welches sich

über 6 000 km Länge über den Subkontinent

erstreckt.

Natur: Galápagos-Inseln (UNESCO-

Weltnaturerbe), „Avenue der Vulkane“

und der „Oriente“ – das Amazonas-Tiefland

Sport: Bergsteigen, Trekking, Rafting

Feste: Fiestas de Quito (6. Dez.), Karfreitagsprozessionen

und das „Año Viejo“,

das symbolische Verbrennen des alten

Jahres, „Fiesta de las Frutas y de las Flores“

in Ambato

Lektüre: „Der weite Himmel über den

Anden: Zu Fuß zu den Indios in Ecuador“

von Carmen Rohrbach

Kulinarik: Ceviche de Camarones, deftige

Eintöpfe wie „Locro“ oder „Fanesca“ (wird

speziell in der Karwoche zubereitet) und

„Seco de Chivo“ (Ziegenfleisch)

Tipp: Besuchen Sie eine Kakao-Finca an

der Küste oder im Amazonas-Tiefland

und erleben Sie den Prozess der Kakaobohne

bis zum fertigen Produkt.

Ecuador ist authentisch und atemberaubend

schön. Das kleine Land am

Äquator besticht mit vielfältiger indigener

Kultur und spektakulären Naturerlebnissen

vom Amazonas-Tiefland

über das Anden-Hochland bis hin zu

den Galápagos-Inseln mit ihren urzeitlichen

tierischen Bewohnern, die schon

Darwin faszinierten.

WISSENSWERTES ÜBER ECUADOR:

LAND & LEUTE: 17,8 Mio. Menschen leben auf einer

Landesfläche von 256 370 km 2 , 65 % Mestizen, 25 %

Indigenas. Hauptstadt ist Quito mit 2,5 Mio. Einwohnern,

höchster Berg des Landes ist der Chimborazo (6 310m). Die

Galápagos-Inseln liegen 900 km vor der Pazifikküste.

WÄHRUNG: US-Dollar (USD)

SPRACHE: Spanisch

KLIMA & REISEZEIT: Ganzjährig gut. Tropenklima im

Küstengebiet und östlichen Tiefland, im Anden-Hochland

gemäßigtes Klima mit starken Temperaturschwankungen

sen werden.

Die ethnische Vielfalt des Landes spiegelt

sich auch in der Hauptstadt Quito

(2 800 m) wider. Die „Krone der Anden“

ist zugleich Drehscheibe für alle Reisen

durch das kleine Land, das zusammen

mit Costa Rica beim Stichwort „sanfter

Tourismus“ sicherlich an der Spitze in

Lateinamerika steht.

Davon zeugen zwölf Nationalparks und

zahlreiche Tourismusprojekte.

von 5 bis 25 Grad während des Tages. Regenzeit von Jan.

bis Mai, Galápagos von Juli bis Sep. eher kühl.

EINREISE: Reisedokumente müssen mindestens 6 Monate

bei Einreise gültig sein, für Aufenthalte bis 90 Tage.

AUSKUNFT:

• Fremdenverkehrsbüro www.ecuador.travel

• Botschaft der Republik Ecuador | Tel. 030 8009695

info@ecuadorembassy.de

www.cancilleria.gob.ec/alemania

68 AMÉRICALATINA


PERU

BESSER REISEN | LÄNDERINFOS

JENSEITS VON MACHU PICCHU

Peru

Peru ist reich an Attraktionen. Machu

Picchu ist weltweit bekannt, aber kennen

Sie die beeindruckende Ruinenstätte

Kuelap oder das geheimnisvolle

Chachapoyas? Wussten Sie, dass Peru

bereits zum vierten Mal in Folge als beste

gastronomische Destination ausgezeichnet

wurde oder dass die amtierende

Surfweltmeisterin aus Peru kommt?

Tradition und Moderne also, das ist es,

was Peru auszeichnet.

Peru punktet mit Superlativen: dem

Colca Canyon bei Arequipa, den bizarren

Nazca-Linien, Huaraz am Fuße

der Cordillera Blanca – Treffpunkt der

WISSENSWERTES ÜBER PERU:

LAND & LEUTE: In Peru leben auf einer Landesfläche von

1,3 Mio. km 2 33,8 Mio. Einwohner, davon 45 % Indigene, 37

% Mestizen, 15 % europäischer Herkunft; Hauptstadt ist

Lima mit 10,7 Mio. Einwohnern, höchster Berg des Landes

der 6 768 m hohe Nevado Huascaran.

WÄHRUNG: Peruanischer Nuevo Sol (PEN)

SPRACHE: Spanisch sowie Quechua und Aymara

KLIMA & REISEZEIT: Tropisch im Norden, Wüstenklima im

Süden, kaltes Klima im Hochland.

internationalen Bergsteigerszene, den

Ruinenstädten Chan Chan und den Pyramiden

von Tucumé – archäologische

Highlights im Norden, dem Amazonas-

Tiefland bei Iquitos und Puerto Maldonado

– Heimat vieler endemischer

Vogelarten und dem „Heiligen Tal“ der

Inka mit malerischen Dörfern und unzähligen

Sehenswürdigkeiten: Pisac,

Ollantaytambo, die Salzpfannen von

Maras …

Der Weg nach Machu Picchu: Auch

hier gibt es Möglichkeiten für jeden Geschmack

– komfortabel mit der Bahn,

zu Pferd oder traditionell auf dem Inka-

Pfad.

Beste Reisezeit: Anden Mai bis Sep., Küste und Lima ganzjährig,

Amazonas-Becken Mai bis Sep.

EINREISE: 6 Monate gültiger Reisepass

für touristische Aufenthalte bis zu 90 Tagen.

AUSKUNFT:

• PromPeru – Peruanisches Fremdenverkehrsamt

www.peru.travel

• Botschaft der Republik Peru

Te.l 030 206 41 03

www.embaperu.de | info@embaperu.de

Reisetipps

Kultur: Cusco, Machu Picchu, Chavín,

Chan Chan, Altstadt von Lima, Arequipa,

Pampas de Jumana bei Nasca (alle

UNESCO-Weltkulturerbe), Chachapoyas

Natur: Nationalparks Manu, Huascarán

und Rio Abiseo (alle UNESCO-Weltnaturerbe),

Titicacasee, Colca Canyon

Sport: Bergsteigen, Trekking, Paragliding,

Surfen, Rafting

Feste: Inti Raymi – Sonnenwendfest in

Cusco (24. Juni), Fest der Santa Rosa de

Lima (30.August), „Fiestas Patrias“ – Nationalfeiertag

(28. und 29. Juli)

Lektüre: Astrid Martinez Paternina „Das

Andenkochbuch“

Kulinarik: Ein äußerst beliebtes Gericht

ist Cebiche, marinierter roher Fisch, am

besten begleitet von einem Glas des peruanischen

Nationalgetränks „Pisco Sour“.

Tipp: Unbedingt probieren: Cebiche, z. B.

in der Cebicheria „La Mar“ oder bei „Chez

Wong“; herausragende peruanisch-japanische

Fusionsküche im „Maido“, in diesem

Jahr unter die besten 50 Restaurants der

Welt gewählt, oder die Vielfalt der einheimischen

Produkte aus allen Landesteilen

im Restaurant „Central“ von Virgilio Martinez.

Laden Sie hier den ausführlichen Reiseführer herunter:

Unter https://Lateinamerika.Reiseführer.app finden Sie

weitere Reiseführer zu den Ländern Lateinamerikas.

AMÉRICALATINA

69


BESSER REISEN | LÄNDERINFOS

BOLIVIEN

Bolivien

AUF DEM DACH SÜDAMERIKAS

Reisetipps

Kultur: Städte Potosi und Sucre, Missionen

von Chiquitos, präkolumbische Ruinen

von Tiahuanaco und Samaipata (alle

UNESCO-Weltkulturerbe), La Paz

Natur: Titicacasee, Uyuni Salzsee, Königskordillere,

Nationalpark Noel

Kempff (UNESCO-Weltnaturerbe), Nationalparks

Madidi, Pilon Lajas und Meseta

Caparusch, Amazonas und Rio Beni

Sport: Bergsteigen, Trekking, Rafting

Feste: Karneval von Oruro und weniger

überlaufen der Karneval in Tarabuco

(März), Wallfahrtsfest zu Ehren der

Jungfrau von Copacabana am Titicacasee

(August)

Lektüre: Daniel Haller: „Von bitterer Politik

und würziger Küche“

Kulinarik: Frische Säfte aus den fruchtbaren

Ebenen im Osten Boliviens, Kartoffeln

und Quinoa aus der Anden-Region

bilden eine wichtige Grundlage der

angebotenen Speisen. Forellen aus dem

Titicacasee, das Eintopfgericht „Locro“

und „Anticuchos“ (Fleischspieße) sollten

ebenfalls nicht versäumt werden.

Tipp: Restaurant „Gustu“ in La Paz, Ableger

des berühmten „Noma“ in Kopenhagen,

bietet nicht nur einheimische Küche

auf hohem Niveau, sondern ist mit seinem

Projekt „Melting Pot Bolivia“ auch eine

Ausbildungsstätte für junge Bolivianer.

Wo die Meere aus Salz sind und die

Sterne zum Greifen nah scheinen – da

ist Bolivien. Das einzige Land Südamerikas

mit überwiegend indigener Bevölkerung

bietet auch einzigartige Natur-

Highlights.

Die bekanntesten befinden sich im

Anden-Hochland: Überragt von den

schneebedeckten Gipfeln der Königskordillere,

liegt auf 4 000 m der Titicacasee,

der höchste schiffbare See der

Welt und südöstlich der alten Silberstadt

und UNESCO-Weltnaturerbe Potosi

liegt der großartige Salar de Uyuni,

der sogar aus dem Weltraum sichtbar

ist.

WISSENSWERTES ÜBER BOLIVIEN:

LAND & LEUTE: Auf einer Landesfläche von 1,1 Mio. km 2

leben ca. 11,8 Mio. Einwohner, davon 40 % Indigene. Die

Hauptstadt ist Sucre mit ca. 353 000 Einwohnern und der

Regierungssitz ist in La Paz (höchstgelegene Regierungsstadt

der Welt) mit ca. 1 Mio. Einwohnern.

WÄHRUNG: Boliviano (BOB)

SPRACHE: Spanisch

KLIMA & REISEZEIT: Ganzjährig gut zu bereisen.

Ab 3 000 m wird es nachts kühl, um 1 500 m gemäßigt;

La Paz, Regierungssitz des Landes,

punktet neuerdings mit dem höchsten

urbanen Seilbahnsystem der Welt und

die ehemalige Residenzstadt der Zinnbarone

Oruro lockt mit farbenprächtigem

Karneval. Santa Cruz ist Drehscheibe

für Trips in die Nationalparks

des östlichen Tieflandes und für Erkundungen

der nahen „Ruta del Che“,

sowie der prächtigen Holzkirchen der

Jesuitenmissionen in der Chiquitania –

ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe.

im Tiefland ist es feuchtheiß (Norden) oder heiß

und trocken im (Süden).

EINREISE: Mindestens 6 Monate gültiger

Reisepass für Aufenthalte bis zu 90 Tagen.

AUSKUNFT:

• Fremdenverkehrsbüro www.visitbolivia.org

• Botschaft des Plurinationalen Staates Bolivien

Tel. 030 2639150 | berlin@embajada-bolivia.de

www.bolivia.de

70 AMÉRICALATINA


CHILE

BESSER REISEN | LÄNDERINFOS

Chile

TRAUM ZWISCHEN WÜSTE UND EIS

Osterinsel

Überlang und schmal wie ein Handtuch

überspannt das Land mit über

4 300 km Pazifikküste 38 Breitengrade

– im Herzen mediterran, am südlichen

Ende eiskalt und am Kopf glühend

heiß. In den Tälern rund um die moderne

Hauptstadt Santiago wächst der

hervorragende chilenische Wein, im

Norden öffnen einige der besten Sternwarten

der Welt ihre Tore für Besucher

und die Atacama-Wüste fasziniert mit

wilden und farbenprächtigen Landschaften

entlang der Andenkette. In der

trockensten Wüste der Welt, dem bizarren

Mondtal und um die farbenpräch-

WISSENSWERTES ÜBER CHILE:

LAND & LEUTE: Auf 757 Tsd. km 2 leben 19,7 Mio. Menschen

(ca. 75 % Mestizen, 10 % Indigene); Hauptstadt ist Santiago

mit ca. 7 Mio. Einwohnern, höchster Berg des Landes

und höchster Vulkan der Erde ist der Ojos del Salado (6 893

m). Die Osterinsel liegt 3 800 km vor der Pazifikküste.

WÄHRUNG: Chilenischer Peso (CLP)

SPRACHE: Spanisch

KLIMA & REISEZEIT: Von Wüsten im Norden über mediterrane

bis zu polaren Zonen im Süden.

Beste Reisezeiten: Norden, Mitte, Osterinsel ganzjährig,

Süden Okt. bis März.

EINREISE: Mindestens 6 Monate gültiger Reisepass für

Aufenthalte bis zu 90 Tagen.

tigen Lagunen und sprudelnden Geysire

fühlt man sich wie in einer anderen

Welt. Ein Sprung in den Süden: In der

Seenregion, der „chilenischen Schweiz“

und auf der Insel Chiloé, erwartet den

Besucher eine Bilderbuchlandschaft und

malerische bunte Dörfer, bevor 1 000 km

weiter südlich Patagonien mit seinen

Gletschern und Fjorden in seinen

Bann zieht. Hier „am Ende der Welt“

tummeln sich Magellan-Pinguine und

Vicuñas grasen vor dem windumtosten

Felsenpanorama im Torres del Paine

Nationalpark.

AUSKUNFT: www.chile.travel

Botschaft der Republik Chile

Mohrenstraße 42, 10117 Berlin, Tel. 030 72 62 03-5

www.echile.de | echile.alemania@minrel.gob.cl

Laden Sie hier den ausführlichen Reiseführer herunter:

Unter https://Lateinamerika.Reiseführer.app finden Sie

weitere Reiseführer zu den Ländern Lateinamerikas.

Reisetipps

Kultur: Osterinsel, Isla Negra (Wohnhaus

von Pablo Neruda an der Pazifikküste),

historischer Stadtkern von Valparaiso

(UNESCO-Weltkulturerbe), Holzkirchen

der Insel Chiloé

Natur: Atacama Wüste, Sternwarten bei

La Serena, Nationalpark Torres del Paine,

Insel Chiloé

Sport: Wandern, Trekking, Klettern, Reiten,

Kitesurfen, Rafting, Ski

Feste: „Tapati“-Fest auf der Osterinsel, „Fiesta

de la Vendimia“ (Fest zur Weinlese)

in Santa Cruz, „Fiestas Patrias“ (Feierlichkeiten

zum Nationalfeiertag) im gesamten

Land

Lektüre: „Chile – Land am Ende der Welt“

von Hubert Stadler und Susanne Asal;

„In Patagonien“ von Bruce Chatwin; „Das

Geisterhaus“ von Isabel Allende

Kulinarik: Die chilenischen Weine genießen

Weltruhm. Chile zeichnet sich ebenfalls

durch die Vielfalt und hohe Qualität

seiner Meeresfrüchte aus.

Tipp: Besuchen Sie eines der herausragenden

Weingüter im Colchagua–Tal (z. B.

Emiliana und Viu Manent) und verkosten

Sie die exzellenten Weine, oder erleben

Sie die Vielfalt der chilenischen Küche

bei einem Kochkurs im Mercado Central

(Markthalle) in Santiago, in Valparaiso

empfiehlt sich das Restaurant „Espiritu

Santo“ mit fangfrischem Fisch und Meeresfrüchten.

AMÉRICALATINA

71


BESSER REISEN | LÄNDERINFOS

PARAGUAY | URUGUAY

Paraguay & Uruguay

KLEINODE AM RIO DE LA PLATA

Reisetipps

Kultur: Jesuitenreduktionen Jesús de

Taravangue und Trinidad del Paraná

(UNESCO-Weltkulturerbe), Asunción,

Paraguay. Colonia del Sacramento

(UNESCO-Weltkulturerbe), Montevideo,

Uruguay

Natur: San Rafael Nationalpark und

Gran Chaco, Paraguay

Sport: Wassersport und Polo in Uruguay.

Angeln, Golf, Reiten, Trekking in Paraguay

Feste: Fest der Jungfrau von Caacupé

(08.12.) in Paraguay. Semana Criolla

(Rodeo-Woche) im April in Montevideo,

Uruguay

Kulinarik: In Paraguay wächst der Mate-

Tee in höchster Qualität. In beiden Ländern

beginnt kaum jemand den Tag ohne

diesen zartbitteren Aufguss – das ist Lebensart.

Wichtigstes Nahrungsmittel ist

Fleisch, zumeist vom Grill und von hervorragender

Qualität.

Tipp: Ein Besuch im „Mercado del Puerto“

in Montevideo, hier wird die gesamte

Bandbreite des kulinarischen Angebotes

des Landes serviert, in erster Linie Fleischspezialitäten,

Fisch und Meeresfrüchte.

Paraguay: Das urwüchsige Stromland

im Herzen Südamerikas lockt Naturliebhaber

mit zwei Dutzend Nationalparks,

Biotopen, dem Ypacaraí-See und

dem Itaipú-Stausee. Auch die grüne

Hauptstadt Asunción lohnt einen Besuch.

Der Chaco im Nordwesten, eine

weite, von Wasser durchzogene, von

wilden Tieren und Rindern bevölkerte

Steppe, bedeckt zwei Drittel des Landes

und ist Heimat der Guaraní, deutschsprachiger

Mennoniten und Rinderbarone.

Ein absolutes Highlight: die Ruinen der

Jesuitenreduktionen unweit von Iguazú.

WISSENSWERTES ÜBER PARAGUAY:

LAND & LEUTE: Paraguay hat 7,35 Mio. Einwohner zu

90 % spanisch-indianischer Abstammung auf 407 Tsd.

km 2 ; Hauptstadt ist Asuncion mit 2,8 Mio. Einwohnern.

SPRACHE: Spanisch und Guaraní

WÄHRUNG: Guaraní (PYG)

KLIMA & REISEZEIT: Beste Reisezeit April bis Okt.

EINREISE: Gültiger Reisepass für Aufenthalte bis zu

90 Tagen.

AUSKUNFT:

• SENATUR–Tourismusbüro Paraguay

www.senatur.gov.py

• Botschaft der Republik Paraguay

www.embapar.de | embapar@embapar.de

Uruguay, das kleinste Land Lateinamerikas,

muss sich keineswegs vor

den größeren Nachbarn verstecken. In

der Hauptstadt Montevideo mit ihren

herrschaftlichen Bauten und prächtigen

Straßen fühlt man sich in eine andere

Zeit versetzt.

Uruguay ist zwar klein an Größe, aber

groß an Sehenswürdigkeiten, wie die

uruguayische Riviera für Erholungsuchende,

sanftes, hügeliges Weideland

für die Seele und Punta del Este mit seinem

Glamour für den Jetset. Das Wort

„Uruguay“ bedeutet übrigens „Fluss der

bunten Vögel“.

WISSENSWERTES ÜBER URUGUAY:

LAND & LEUTE: Uruguay hat 3,54 Mio. Einwohner auf

176,2 Tsd. km 2 ; Hauptstadt ist Montevideo mit 1,33 Mio.

Einwohnern.

SPRACHE: Spanisch

WÄHRUNG: Uruguayischer Peso (UYP)

KLIMA & REISEZEIT: Beste Reisezeit Okt. bis Mai

EINREISE: Gültiger Reisepass für Aufenthalte bis zu 90

Tagen.

AUSKUNFT:

• Fremdenverkehrsamt Uruguay: www.turismo.gub.uy

• Botschaft der Republik Östlich des Uruguay

www.embajada-uruguay.de | urualemania@mrree.gub.uy

72 AMÉRICALATINA


ARGENTINIEN

BESSER REISEN | LÄNDERINFOS

Argentinien

EIN LAND WIE EIN KONTINENT

Argentinien ist das zweitgrößte Land

Südamerikas und das europäischste.

Hänge voller Wein und Dschungel im

Norden, Wale, Pinguine und Gletscher

im Süden, Pampas und Tangofieber im

Herzen – hier reichen sich Tropen und

Polarkreis die Hände! Landschaftlich

trumpft es auf mit atemberaubenden

Höhepunkten und klimatischen Gegensätzen.

Die 4 000 km lange Atlantikküste

spannt sich von der Mündung

des Rio de la Plata bis nach Feuerland.

Dort enden auch die Anden mit ihren

30 Sechstausendern.

WISSENSWERTES ÜBER ARGENTINIEN:

LAND & LEUTE: Ca. 45,84 Mio., vorwiegend italienischer

und spanischer Abstammung, Mestizen und ca. 2 % Indigenas.

Hauptstadt ist Buenos Aires mit 15,26 Mio. (Großraum)

Einwohnern, höchster Berg ist der 6960 m hohe

Aconcagua.

WÄHRUNG: Argentinischer Peso (ARS)

SPRACHE: Spanisch

KLIMA & REISEZEIT: Die Jahreszeiten sind den europäischen

entgegengesetzt. Beste Reisezeit für den Süden

Okt. bis März, für den Nordwesten April bis Okt.

EINREISE: Für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen für deutsche

Staatsangehörige visafrei.

Tor zu Argentinien ist Buenos Aires,

Heimat von Messi, Carlos Gardel und

auch von Papst Franziskus.

Entdecken Sie den indianisch geprägten

Nordwesten mit farbenprächtigen

Felsformationen, die gewaltigen Iguazu-

Wasserfälle, sowie Patagonien und Feuerland,

Schauplatz kalbender Gletscher

und Heimat von Seelöwen, Pinguinen

und See-Elefanten. In der 2. Jahreshälfte

finden sich zudem in den Gewässern um

die Halbinsel Valdes die Glattwale zum

Kalben und Aufzucht ihrer Jungen ein.

AUSKUNFT:

• INPROTUR – Argentinisches Tourismusbüro

www.argentina.travel

• Botschaft der Republik Argentinien

Tel. 030 2266890 | www.ealem.mrecic.gov.ar

Laden Sie hier den ausführlichen Reiseführer herunter:

Unter https://Lateinamerika.Reiseführer.app finden Sie

weitere Reiseführer zu den Ländern Lateinamerikas.

Reisetipps

Kultur: Cueva de las Manos, Quebrada de

Humahuaca (beides UNESCO-Weltkulturerbe),

Buenos Aires, Mendoza, Salta

Natur: Nationalpark Los Glaciares mit Perito

Moreno Gletscher, Halbinsel Valdés,

Nationalpark Iguaçu und Ischigualasto-

Talampaya (alle UNESCO-Weltnaturerbe),

Bariloche, Jujuy

Sport: Angeln, Wandern, Trekking, Klettern,

Reiten, Skilaufen (Südanden)

Feste: Fest der Wiener Torten, Bier- und

Schokoladenfest in Villa General Belgrano

Lektüre: Bruce Chatwin

„Wiedersehen mit Patagonien“

Kulinarik: Rinder-Steak, Empanadas

(Teigtaschen mit einer Hackfleischfüllung),

in Feuerland auch Fisch und Meeresfrüchte,

speziell „Centolla“ (Riesenkrebs).

Weine aus der Region Mendoza

– Spezialität: Malbec und Torrontés.

Tipp: Genießen Sie in Buenos Aires unbedingt

ein Asado (Grillessen) in einem typischen

Steakhaus („Parillada“). Empfehlenswert

ist z. B. „La Cabaña“ (Stadtteil La

Recoleta, Rodrigue Peña 1967) oder das

mit Gaucho Reliquien dekorierte „La Brigada”

(Tangoviertel, Estados Unidos 465).

AMÉRICALATINA

73


VERANSTALTER

VERANSTALTER

ARGE-Mitglieder

Argentinien

Belize

Bolivien

Brasilien

Chile

Costa Rica

Dom. Republik

Ecuador

El Salvador

Guatemala

Guyanas

Honduras

Kolumbien

Kuba

Mexiko

Nicaragua

Panama

Paraguay

Peru

Puerto Rico

Suriname

Uruguay

Venezuela

avenTOURa GmbH

Rehlingstr. 17, 79100 Freiburg

Tel. 0761 2116990 | Fax 0761 2116999

www.aventoura.de | info@aventoura.de

R V

avenTOURa ist Reise-Spezialist für Reisen und Urlaub in Lateinamerika,

Südamerika, Mittelamerika und Kuba. Seit 25 Jahren werden Begegnungsreisen

und Aktivreisen angeboten - in kleinen Gruppen oder als

maßgeschneiderte Individualreisen.

CONO SUR Reisebüro —

V

Lateinamerika nach Ihrem Geschmack

Kirchstr. 4, 70173 Stuttgart

Tel. 0711-2366753 | 0711-2366752 | 0173-6608073

Fax 0711-2366754

www.conosur.de | info@conosur.de

Seit 1992 Ihr Lateinamerika-Reisespezialist. Kompetenter Reiseveranstalter

für Rundreisen, Flüge, Airpässe und Reisebausteine. Unsere

Reisen von Mexiko bis Patagonien sind so individuell wie Sie. Unsere

Spezialgebiete sind: Chile, Argentinien, Peru, Costa Rica und Guatemala!

DERTOUR — DER Touristik Deutschland GmbH

Emil-von-Behring-Str. 6, 60424 Frankfurt

Tel. 069 95885304 | Fax 069 95885325

www.dertour.de

dertour.service.mexikolatein@dertouristik.com

R V

DERTOUR zählt zu den größten Reiseveranstaltern Deutschlands und

blickt auf über 100 Jahre Reiseerfahrung zurück. DERTOUR ist im Segment

der individuell zu kombinierenden Reisebausteine Marktführer.

DIAMIR Erlebnisreisen GmbH

Berthold-Haupt-Str. 2, 01257 Dresden

Tel. 0351 312070 | Fax 0351 31207699

www.diamir.de | info@diamir.de

R V

„Statt träumen selbst erleben“ — DIAMIR Erlebnisreisen bietet eine breite

Palette von Kleingruppenreisen in mehr als 120 Länder weltweit: Kulturund

Naturreisen, Trekking, Safaris sowie Fotoreisen, Kreuzfahrten und

Expeditionen.

Explorer World of Travel GmbH

Hüttenstr. 17, 40215 Düsseldorf

Tel. 0211 994909 | Fax 0211 9949111

www.explorer.de | info@explorer.de

R V

Seit 1970 ist Explorer Fernreisen der Experte für Fernreisen. Profitieren

Sie von der Fachberatung — individuell, persönlich, kompetent und immer

flexibel angepasst an Ihre Wünsche.

FTI Touristik GmbH

Landsberger Str. 88, 80339 München

Tel. 089 25251090 | 089-25256565

www.fti.de | info@fti.de

R V

FTI Touristik ist der drittgrößte Reiseveranstalter Deutschlands sowie

Europas und bietet seinen Kunden Urlaub in rund 120 Ländern an vom

klassischen Pauschalpaket bis zur maßgeschneiderten Reise.

Gebeco GmbH & Co. KG

Holzkoppelweg 19, 24118 Kiel

Tel. 0431 54460 | Fax 0431 5446111

www.Gebeco.de | kontakt@Gebeco.de

R V

Seit 40 Jahren vertrauen Reisende dem Länderspezialisten Gebeco für

organisierte Studien- und Erlebnisreisen und seinen speziell qualifizierten

Reiseleitern.

74 AMÉRICALATINA

R Angebote über Reisebüros buchbar. V Angebote über Veranstalter buchbar.


VERANSTALTER

VERANSTALTER

Argentinien

Belize

Bolivien

Brasilien

Chile

Costa Rica

Dom. Republik

Ecuador

El Salvador

Guatemala

Guyanas

Honduras

Kolumbien

Kuba

Mexiko

Nicaragua

Panama

Paraguay

Peru

Puerto Rico

Suriname

Uruguay

Venezuela

ARGE-Mitglieder

Hauser Exkursionen International GmbH

Spiegelstr. 9, 81241 München

Tel. 089 2350060 | Fax 089 23500699

R V

www.hauser-exkursionen.de | info@hauser-exkursionen.de

Mit Hauser Exkursionen erkunden Globetrotter seit 1973 Landschaften

und Kulturen rund um den Erdball. Über 400 Routen führen mittlerweile

in 91 Länder und abseits touristischer Hotspots. Bei allen Touren steht

der respektvolle Umgang mit Mensch und Natur im Vordergrund.

Ikarus Tours GmbH

Am Kaltenborn 49—51, 61462 Königstein

Tel. 06174 29020 | Fax 06174 22952

www.ikarus.com | info@ikarus.com

R V

Erleben Sie die Faszination Lateinamerikas bei einer fantastischen

Kleingruppenreise oder einer maßgeschneiderten organisierten Individualreise

– vom Spezialisten mit über 50 Jahren Erfahrung.

INKAREISEN

Eichendorffstr. 8 a, 16515 Oranienburg, Tel. 03301 5740088

www.inkareisen.de | service@inkareisen.de

R V

Seit 2001 Spezialist für exklusive Privat- und maßgeschneiderte Individualreisen.

Stilvolle Kulturreisen im Luxussegment mit eigenem Büro

in Peru.

Karawane Reisen GmbH & Co. KG

Schorndorfer Str. 149, 71638 Ludwigsburg

Tel. 07141 2848 0 | Fax 07141 284855

www.karawane.de | info@karawane.de

R V

Seit über 70 Jahren Ihr Spezialist für Individual-, Studien- und Erlebnisreisen,

Kreuzfahrten und Mietwagentouren in Süd- und Mittelamerika.

Lernidee Erlebnisreisen GmbH

Kurfürstenstr. 112, 10787 Berlin,

Tel. 030 7860000 | Fax 030 786000632

www.lernidee.de | info@lernidee.de

R V

Außergewöhnliche Reise-Kreationen seit über 30 Jahren. Der Spezial-

Veranstalter für Bahnreisen und Flusskreuzfahrten ist auch ein idealer

Partner für außergewöhnliche Erlebnisreisen in kleinen Gruppen oder

auf privater Basis mit bester Betreuung in überraschenden Zielgebieten

zu Wasser und zu Land.

Machu Picchu Travel — Südamerika-Reisen GmbH V

Aachener Straße 82—84, 50674 Köln

Tel. 0221 9128880 | Fax 0221 91288878

www.mpt-reisen.de | info@mpt-reisen.de

Der Organisator von Kleingruppen- und Individualreisen in ganz Südamerika.

Das eigene Büro in Peru garantiert erstklassige deutschsprachige

Betreuung vor Ort.

MEIER’S WELTREISEN —

DER Touristik Deutschland GmbH

Emil-von-Behring Str. 6, 60424 Frankfurt

Tel. 069 95885311 | Fax 069 95885326

www.meiers-weltreisen.de

mwr.service.lateinamerika@dertouristik.com

R V

Der Spezialist für alles Ferne bietet Ihnen erstklassige Rundreisen und

Länderkombinationen mit garantierter Durchführung und ein umfangreiches

Hotelangebot — pauschal oder als flexiblen Baustein.

R Angebote über Reisebüros buchbar. V Angebote über Veranstalter buchbar.

AMÉRICALATINA

75


VERANSTALTER

VERANSTALTER

ARGE-Mitglieder

Argentinien

Belize

Bolivien

Brasilien

Chile

Costa Rica

Dom. Republik

Ecuador

El Salvador

Guatemala

Guyanas

Honduras

Kolumbien

Kuba

Mexiko

Nicaragua

Panama

Paraguay

Peru

Puerto Rico

Suriname

Uruguay

Venezuela

Meso Reisen GmbH

R

Otto-Suhr-Allee 59, 10585 Berlin

Tel. 030 21234190 | Fax 030 212341927

www.meso-berlin.de | info@meso-berlin.de

MESO Reisen ist Spezialanbieter für Fernreisen und stellt ganz individuelle

Touren, getreu der Reisephilosophie „Behutsam die Welt entdecken“,

nach Mittel- & Südamerika zusammen.

Miller Reisen GmbH

Millerhof 2, 88281 Schlier

Tel. 07529 97130 | Fax 07529 971351

www.miller-reisen.de | info@miller-reisen.de

R V

Die Experten für Lateinamerika, die Karibik & die Südsee. Seit über 35

Jahren verwirklichen wir mit unseren Privat- und Kleingruppenreisen

die individuellsten Wünsche der Kunden. Und das zu 100% klimaneutral.

Papaya Tours GmbH

Josef-Lammerting-Allee 25, 50933 Köln

Tel. 0221 3555770 | Fax 0221 35557720

www.papayatours.de | info@papayatours.de

R V

Spezialist für erlebnisreiche Kleingruppen- und Individualreisen nach

Lateinamerika mit authentischen Kultur- und Naturbegegnungen. Im

Fokus bleibt dabei ein sozialer und ökologisch nachhaltiger Tourismus.

Polaris Tours GmbH

Ludwig-Thoma-Str. 5, 82487 Oberammergau

Tel. 08822 948660 | Fax. 08822 9486699

www.polaris-tours.de | info@polaris-tours.de

R V

Polaris Tours ist Spezialist für Expeditions-Schiffreisen. Es gibt je einen

Katalog für die Regionen Arktis / Antarktis sowie für die Galápagos-

Inseln / Amazonas. Alle Reisen können als Pauschalprogramm ink.

Flüge ab Deutschland, Österreich oder der Schweiz gebucht werden.

Vor- und Nachprogramme in ganz Südamerika werden individuell und

mit deutschsprachiger Reiseleitung erstellt.

RuppertBrasil — das Reisebüro für Südamerika

eine Marke der Hajo Siewer Jet Tours GmbH

Metzstr. 12, 81667 München

Tel. 089 4194190 | Fax 089 41941916

www.ruppertbrasil.de | info@RuppertBrasil.de

R V

Seit über 40 Jahren Spezialist für individuelle Reiseplanung in Brasilien

und ganz Lateinamerika. Die Bausteine und Rundreisen werden in vier

Katalogen präsentiert.

SOMMER FERNREISEN GMBH

Nelkenstr. 10, 94094 Rotthalmünster

Tel. 08533 919161 | Fax 08533 919162

www.ecuador-discover.de | info@ecuador-discover.de

R V

Ganz nach dem Motto „Natur – Kultur – Erlebnis“ planen und führen wir

seit mehr als 30 Jahren Reisen nach Lateinamerika durch und nehmen

dabei besonders Rücksicht auf die Flora, Fauna und lokale Bevölkerung

der jeweiligen Länder. Mit nachhaltig durchgeführten Touren respektieren

wir nicht nur die Umwelt, sondern bieten Ihnen unverfälschte und

authentische Begegnungen und Eindrücke.

Sprachcaffe Reisen GmbH

V

Gartenstr. 6, 60594 Frankfurt

Tel. 069 61091225 | Fax 069 61091299

www.sprachcaffe-reisen.de | screisen@sprachcaffe.com

Seit 1998 organisieren wir als Kuba Spezialist in enger Zusammenarbeit

mit unserem Team in Havanna unvergessliche Kuba Reisen. Die Welt

entdecken? Mit Sprachcaffe Reisen steht Ihnen ein kompetenter Partner

mit über 35 Jahren Erfahrung zur Seite! Nutzen Sie die Möglichkeit

viele Länder auf verschiedenste Weise kennenzulernen.

76 AMÉRICALATINA

R Angebote über Reisebüros buchbar. V Angebote über Veranstalter buchbar.


VERANSTALTER

VERANSTALTER

Argentinien

Belize

Bolivien

Brasilien

Chile

Costa Rica

Dom. Republik

Ecuador

El Salvador

Guatemala

Guyanas

Honduras

Kolumbien

Kuba

Mexiko

Nicaragua

Panama

Paraguay

Peru

Puerto Rico

Suriname

Uruguay

Venezuela

ARGE-Mitglieder

Studiosus Reisen

R

Riesstr. 25, 80992 München

Tel. 00800 24022402 | Fax 089 50060100

www.studiosus.com | tours@studiosus.com

Studiosus bietet mit über 60 Jahren Erfahrung Studienreisen an — in

mehr als 100 Länder weltweit. Besonders Wert gelegt wird dabei auf

die Vermittlung der dortigen Kultur und die Begegnung mit Land und

Leuten.

TAKE OFF Reisen GmbH

V

Dorotheenstr. 65, 22301 Hamburg

Tel. 040 4222288 | Fax 040 4222209

www.takeoffreisen.de | info@takeoffreisen.de

TAKE OFF Erlebnisreisen heißt: über 30 Jahre Erfahrung, beste Routen,

hohe Qualität und faire Preise. Seit 5 Jahren dazugekommen ist TAKE

OFF & DRIVE, unsere Marke für Selbstfahrer.

TARUK International GmbH

Friedrich-Ebert-Str. 18, 14548 Schwielowsee OT Caputh

Tel. 033209 21740 | Fax 033209 217410

www.taruk.com | info@taruk.com

R V

Taruk steht für außergewöhnliche Erlebnisreisen in kleinen Gruppen mit

2-12 Personen. Alle Routen sind persönlich konzipiert, deutschsprachig

geführt und bieten neben handverlesenen Unterkünften intensive Begegnungen

mit Mensch, Natur und Kultur.

Tourismus Schiegg

Kreuzweg 26, 87625 Schwangau

Tel. 08362 93010 | Fax 08362 930123

www.lateinamerika.de | www.antarktis-kreuzfahrt.de

www.american-tours.com | info@lateinamerika.de

R V

Tourismus Schiegg ist Reisespezialist für alle Länder Lateinamerikas,

USA / Kanada, Arktis / Antarktis, Kreuzfahrten. Kunden werden beraten,

Reisen nach ihren individuellen Wünschen maßgeschneidert.

Viventura – eine Marke der Ventura Travel GmbH

V

Lausitzer Str. 31, 10999 Berlin Tel. 030 61675580

www.viventura.de | service@viventura.de

Wir möchten Ihnen Südamerika nicht nur zeigen, wir möchten Sie begeistern,

so wie Südamerika uns begeistert hat. Seit 2001 bieten wir

deshalb liebevoll zusammengestellte Reisen abseits der Touristenpfade

zu einem unglaublichen Preis an.

puraventura

Tel. 030 31198623

www.puraventura.de | service@puraventura.de

puraventura ist Ansprechpartner für spannende Rundreisen in

Zentralamerika.

Wigwam Naturreisen & Expeditionen GmbH

Lerchenweg 2, 87448 Waltenhofen

Tel. 08379 92060 | Fax 08379 920616

www.wigwam-tours.de | info@wigwam-tours.de

R V

Naturreisen, Expeditionen und Trekkingreisen. Die Wildnisse der Welt

— in kleinen Gruppen (max. 14 Teilnehmer) oder individuell mit deutschsprachiger

Reiseleitung und Spezialfahrzeugen erleben!

R Angebote über Reisebüros buchbar. V Angebote über Veranstalter buchbar.

AMÉRICALATINA

77


MITGLIEDERVERZEICHNIS

MITGLIEDERVERZEICHNIS

ARBEITSGEMEINSCHAFT

INCOMING-AGENTUREN

Amadeus Travel Agency

Santa Barbara de Heredia:

Barrio Betania, de los Viquez 100 m al norte, Costa Rica

Tel. +506 22693423 | Fax +506 22699506

www.amadeus.co.cr | info@amadeus.co.cr

Amadeus Travel Agency ist ein mehrfach ausgezeichnetes

Incoming-Reisebüro mit Sitz in Costa Rica. Unser

Reisebüro Amadeus steht seit Beginn in österreichischer

Geschäftsleitung und bietet seit über 25 Jahren

unvergessliche Gruppen- und Individualreisen in Costa

Rica an. Nachhaltigkeit und ökologische Vertretbarkeit

stehen im Mittelpunkt unserer Philosophie.

ARAWI Peru Expediciones

Av. La Mar 398 of. 602, Lima 18, Peru | Tel. +34 656 914266

tati@arawiperu.com | www.arawiperu.com

ARAWI Peru ist eine spezialisierte Incoming-Agentur für

Reisende, die intensiven Kontakt mit Einheimischen suchen

und ein authentischeres Reiseerlebnis wünschen:

maßgeschneiderte Reiserouten mit den Schwerpunkten

Archäologie, Anthropologie, Natur- und Naturschutz sowie

gemeindebasierte Tourismusprojekte. ARAWI ist von

Tourcert zertifiziert.

Candelaria Tours

J.J. Perez 301 Plazuela, Cochabamba PO Box 322

Tel. +591 4 6440340, Fax +591 4 6460289

info@candelariatours.com

www.candelariatours.com

Candelaria Tours ist ein 1975 gegründetes Familienunternehmen

mit Sitz in Sucre, Bolivien. Candelaria Tours

bietet Tailor-made-Programme für Gruppen und Einzelreisende

an, die sich an den speziellen Interessen der

Kunden orientieren, sei es mit Schwerpunkt Natur, indigene

Kultur oder koloniales Erbe. Wir garantieren einzigartige

und unvergessliche Momente in Bolivien.

CHASKA TOURS COLOMBIA

Finca El Maco, 418060 San Agustin, Kolumbien

Tel. +57 3112714802

www.chaskatours.co | info@chaskatours.co

Chaska Tours Colombia ist eine kolumbianische Incoming-Agentur

mit Sitz in San Agustin, gegründet 2005

und von TourCert als nachhaltiges Unternehmen zertifiziert.

Wir beraten und organisieren Individual- und

Gruppenreisen mit Schwerpunkt auf Natur-, Abenteuertourismus

und dem Süden Kolumbiens.

Colombia Memories SAS

Cra. 7 #26-62, Edificio Quimbaya, Oficina 1701, Bogotá,

Colombia | Tel. +57 311 2840118

www.colombiamemories.com

daniel@colombiamemories.com

Mit neuem Namen führen wir die jahrzehntelange Erfahrung

von Natura Travel Colombia fort. Unsere DMC bietet

persönlichen Service und vielseitig maßgeschneiderte

Programme für Reisen in Kolumbien.

Condor Travel

Armando Blondet 249, San Isidro, Lima 27, Peru

Tel. +51 1 6153000

www.condortravel.com

incoming@condortravel.com

europa@condortravel.com

Condor Travel mit Sitz in Lima, Peru, bietet als Reiseveranstalter

und Incoming-Agentur seit 1977 qualitativ

hochwertige Reisen durch sein Heimatland Peru, aber

auch in die Länder Argentinien, Brasilien, Bolivien, Chile

und Ecuador an.

CRILLON TOURS

P.O. Box 4785, Av. Camacho no. 1223, La Paz, Bolivien

Tel. +591 2 2337533 | Fax +591 2 2116482

https://crillontours.travel | info@titicaca.com

CRILLON TOURS schafft mit exklusiver Infrastruktur außergewöhnliche

Reiseerlebnisse in Bolivien. Sie bieten

klassische Touren, aber auch Programme nach Maß für

Touristen mit höchsten Ansprüchen an.

GEO Reisen

Bristol Parc, Catalina de Aldaz N23-534,

Quito 170504, Ecuador | Tel. +593 99 522 0726

www.georeisen-ecuador.com

fernanda@georeisen-ecuador.com

Geo Reisen seit 15 Jahren auf maßgeschneiderte Touren

durch Ecuador und zu den Galápagos-Inseln spezialisiert.

Kallpa Tour Operator

Santiago del Estero N˚ 555, 2˚ piso “F” //

A4400BKK Salta, Argentina | Tel.+54 11 70785030

www.kallpatour.com | incoming@kallpatour.com

Seit 1992 erstellt Kallpa innovative, maßgeschneiderte

Kultur- und Abenteuerreiseprogramme zu den attraktivsten

Reisezielen in Argentinien. Unser Ziel ist es, innovativ

zu sein, erstklassige Dienstleistungen anzubieten

und den Reisenden echte Erlebnisse zu garantieren.

KonTour Travel Büro Deutschland

Bergstr. 40, 91227 Diepersdorf | Tel. 09120 183217

www.kontour-travel.com

info@kontour-travel.com

Büro in Kolumbien: Calle 100#11A-07, Of 401 Bogotá,

Colombia, Tel. +57 311 580 69 20

KonTour ist der Incoming-Partner für Reisen nach Kolumbien.

Mit Büros in Kolumbien und Deutschland organisiert

KonTour Individual- und Gruppenreisen.

Latinconnect

Florastr. 74, 50733 Köln

Tel. 0221 7597715

www.latinconnect.com

Katrin.schmitz@latinconnect.com

Der DMC-Verbund bietet hiesigen Wiederverkäufern direkten

Online-Zugriff auf das Produkt von 8 DMCs aus

Lateinamerika/Karibik. Deutschsprachige Sales Teams

in den Zielgebieten sind Ansprechpartner für die Reservierung/Buchung.

Magri Turismo Ltda.

Calle Capitán Ravelo Nº 2101, 4469 La Paz, Bolivien

Tel. +591 2 2442727

www.magriturismo.com

incoming@magriturismo.com

Das 1973 gegründete Unternehmen zählt heute zu den

führenden Anbietern auf dem heimischen Markt und

verfügt über große Erfahrung in und außerhalb Boliviens.

Magri Turismo ist eine dynamische und engagierte

Gruppe mit verschiedenen Fachgebieten, deren Ziel es ist,

den Reichtum Boliviens zu zeigen und dem Kunden nahe

zu bringen. Deshalb wurde ein umfangreiches Netzwerk

geschaffen um auch den Zugang in zentrale aber auch

abgelegene Regionen zu ermöglichen.

Native Trails GmbH & Co. KG

Stadastraße 5, 61197 Florstadt

Tel. 06041 969000

www.nativetrails.de | info@nativetrails.de

Ob Mietwagen-, Kultur- oder Aktivreise – mit Native Trails

entdecken Sie Mexiko in der Baja California, entlang den

Kupferschluchten, auf der klassischen Route oder bei

einem Tequila in Zentralmexiko.

Neptuno Colombia Travel

Cra. 7 Bis A No. 123—15, Bogotá, Colombia

Tel. +57 1 5190278 | Fax +57 1 5190278

www.neptunocolombia.travel | info@neptuno.org

PROMOTORA NEPTUNO organisiert seit mehr als 20

Jahren Reisen in ganz Kolumbien für Einzelpersonen

und Gruppen. Wir sind spezialisiert auf Kultur-, Natur-,

Aktiv- und Abenteuerreisen. Zusätzlich zu den maßgeschneiderten

Reisen bieten wir 5 verschiedene Zubucher-Rundreisen

mit festen Terminen an. Ein nachhaltiger

Tourismus, bei dem wir versuchen, ein Gleichgewicht

zwischen ökologischen, sozialen und kulturellen Aspekten

zu finden, gehört zu unserem Hauptanliegen.

Otto‘s Tours E.I.R.Ltda.

Av. La Cultura N 2105, Urb Magisterio I Etapa Edif Don

Sebastian, Dpto. # 402, Wanchaq, Cusco, Peru

Tel. +51 924 344 132

www.ottostours.de | ceo@ottostours.de

Seit 1982 ist die Otto’s Tours – Gruppe einer der führenden

Incoming Agenturen in Peru, Ecuador und Kolumbien

für hochwertige Studien- und Naturreisen, mit einem

umfassenden Zubucher-Programm (u.a. deutschsprachig

ab 2 Pax).

Q’inti Viajes SAC

Jiron Los Pinos 156, Oficina 805

Miraflores, Lima,

Tel. +51 96176393

www.qintiviajes.com | maria@q-inti.com

Q’inti ist Experte für maßgeschneiderte Reisen nach

Peru und Brasilien: Erlebnis- und Kulturreisen, eigene

Trekkingtouren mit hochwertigem Equipment, Wildlife-

Touren, Fotosafaris und Vogelbeobachtungsreisen. Unterstützt

werden gemeindenahe Projekte und nachhaltiger

Tourismus.

Setours Handcrafted Journeys

Av. Reducto 1335, 18 Miraflores, Lima, Peru

Tel. +51 1 2024620 | Fax. +51 1 2024630

www.setours.com | setours@setours.com

setours.austria@setours.com

Setours ist ein 1977 in Peru gegründeter Incoming-

Reiseveranstalter mit eigenen Büros in Peru, Chile und

78 AMÉRICALATINA


MITGLIEDERVERZEICHNIS

MITGLIEDERVERZEICHNIS

Argentinien, sowie einer B2B Vertriebsniederlassung in

Wien, die den deutschen Markt betreut.

SOLENTINAME TOURS — Discover Nicaragua

Lomas de Monserrat, De Albanisa 1 C. Oesta, ultima casa

a mano izquierda, Managua, Nicaragua

Tel. +505 22709981

www.solentinametours.com

info@solentinametours.com

SOLENTINAME TOURS — Discover Nicaragua ist eine

führende Zielgebietsagentur (DMC), die hochwertige

Reisen in Nicaragua und Zentralamerika anbietet. Ein

Unternehmen, das sich der Servicequalität und dem

nachhaltigen Tourismus verschrieben hat.

Southbound Chile

Santa Rosa 560, Oficina 11, Puerto Varas, Chile

Tel. +56 65 285 4201

www.southbound.travel

contacto@southbound.travel

Wir sind eine Destination Management Company. Southbound

bietet jahrzehntelange Erfahrung, spezialisierte

Segmente und eine starke Präsenz. Unser Fokus liegt

auf Produkten, Marketing und Technologie. Wir versichern

unseren Kunden, dass wir ihnen zuhören und uns

ihren Anforderungen anpassen.

South American Tours DMC

Kaiserstr. 23, 60311 Frankfurt

Tel. 069 40589722 | Fax 069 40589799

www.southamericantours.com

sales@southamericantours.com

Mit eigenen SAT Büros in 7 Ländern Südamerikas bieten

wir maßgeschneiderte, kreative Reiseprogramme im gesamten

Subkontinent an, exklusiv für die Reisebranche,

von der Erlebnisreise über Luxus-, Aktiv- und Themenreisen

bis zur Mietwagentour und vieles mehr.

travelArt Chile

Av. Apoquindo 3000, piso 4, Las Condes, Santiago, Chile

Tel. +56 2 243 756 71

www.travelart.com | info@travelart.com

Ein Spezialist für hochwertige Kultur-, Natur- und Studienreisen

sowie die Betreuung von Kreuzfahrtschiffen

in Chile. Seit 1994 bietet travelArt deutschsprachigen

Service mit Büros in den wichtigsten Touristenregionen

Chiles.

FLUGTICKET CONSOLIDATOR

HAJO SIEWER JET-TOURS GMBH

Martinstr. 17, 57462 Olpe

Tel. 02761 94440 | Fax 02761 944422

info@hajosiewer.de | www.hajosiewer.de

Spezialveranstalter für Südamerika mit Schwerpunkt

Brasilien, Flüge, Hotels und Ticketgroßhandel / Consolidator.

Außerdem bietet Hajo Siewer mit seiner Marke

RuppertBrasil www.ruppertbrasil.de Rundreisen und

Reisebausteine in nahezu alle Länder Lateinamerikas

an. Auch ein eigenes Reisebüro gehört seit 2012 zum

Unternehmen: www.im-reisewerk.de

saarTiCKET — AERTiCKET Conso GmbH

An der Fuchshöhle 9, 66740 Saarlouis

Tel. 030 6980249732 | Fax 030 6980244759

info@saarticket.net | www.aerticket.de

Ein Partner für Veranstalter und Reisebüros mit langjähriger

Erfahrung als Consolidator mit Schwerpunkt auf

Südamerika. saarTiCKET bietet Flugtickets von Profis

für Profis (kein Verkauf an Endkunden).

Saspo Services GmbH

Frankfurter Str. 151 B, 63303 Dreieich

Tel. 06103 98790

www.saspo-services.com

travel@saspo-services.com

Zielgebietsspezialist für Lateinamerika. Flug-Consolidator

für Serien, Gruppen, Individual-, Incentive-, und

Fachstudienreisen.

FLUGGESELLSCHAFTEN

Air Europa Líneas Aéreas S.A.

Börsenstr. 14, 60313 Frankfurt

Agenturbetreuung: Tel. 069 133845450

Privatbetreuung: Tel. 030 223 85436 | Fax 069 133845456

www.aireuropa.com

booking.germany@air-europa.com

Air Europa fliegt ab Frankfurt und München nach Madrid

und weiter zu über 50 Zielen in Spanien und Lateinamerika.

Das gesamte transatlantische Streckennetz von

Air Europa wird mit der Boeing 787 Dreamliner-Flotte

durchgeführt.

Iberia LAE S.A

Kleine Wiesenau 1, 60329 Frankfurt, Tel. 069 50073874

www.iberia.com | customercontactDE@iberia.com

Iberia ist die führende Fluggesellschaft zwischen Europa

und Lateinamerika; sie gehört zur IAG Airline Group und

ist Teil der oneworld Allianz. Zusammen mit Iberia Express

und Iberia Regional Air Nostrum bietet sie von ihrem Drehkreuz

Madrid Flüge in fünfzig Länder der Welt an.

LATAM Airlines

Kaiserstr. 5, 60311 Frankfurt | Tel. 0800 6270976

www.latam.com

Mit über 120 Destinationen bietet LATAM Airlines das

größte Streckennetz in Lateinamerika an. Von Deutschland

bestehen Flugverbindungen z. B. nach Argentinien,

Brasilien, Chile, Ecuador, Peru etc.

TAP Air Portugal

Hanauer Landstr. 114, 60314 Frankfurt |

Tel. 069 27229300 | Fax 069 27229380

www.flytap.com | marketing.germany@tap.pt

TAP Air Portugal – Ihre Star Alliance Fluggesellschaft

nach Brasilien. Ab Frankfurt, München, Hamburg, Düsseldorf,

Berlin, Wien, Zürich und Genf fliegt TAP Air Portugal

via Lissabon zu 11 brasilianischen Zielen.

FREMDENVERKEHR

Argentina — Instituto Nacional de

Promoción Turística (INPROTUR)

Suipacha 1111 12°, C1008AAW Ciudad Autónoma de Buenos

Aires, Argentina

Generalkonsular Argentinische Republik

Eschersheimer Landstr. 19, 60322 Frankfurt/Main.

Tel. 069 97200 337

www.argentina.travel

INPROTUR ist die Einrichtung innerhalb des argentinischen

Tourismusministeriums, die für die internationale

Bewerbung Argentiniens verantwortlich ist. Ihre Aufgabe

ist es, Argentinien als Reiseland zu präsentieren. INPRO-

TUR ist Ansprechpartner für Reisende, Veranstalter, Reisebüros

und Medien.

Belize Tourism Board

c/o Finn Partners

Herrenstr. 13, 80539 München | Tel. 089 894 085 15

www.belizetourismboard.org

www.travelbelize.org

belizedach@finnpartners.com

Entdecken Sie Belize! Der Geheimtipp in Zentralamerika:

karibisches Feeling auf einer der zahlreichen Inseln, das

zweitgrößte Korallenriff der Erde, Maya-Tempelanlagen

und eine einzigartige Flora und Fauna.

Central America Tourism Agency (CATA)

www.catatourismagency.org

www.visitcentroamerica.com

Chile Travel (SERNATUR)

c/o global communication experts GmbH

Hanauer Landstr. 184, 60314 Frankfurt

Tel. 069 175371036 | Fax. 069 175371037

www.gce-agency.com | chile.travel/de

chile@gce-agency.com

Die trockenste Wüste der Welt, mediterranes Klima in

der Zentralregion, ewiges Eis in der Antarktis: Chile ist

ein Land voller Kontraste. Mit einer Nord-Süd-Ausdehnung

von rund 4.300 Kilometern und einer maximalen

Breite von etwa 350 Kilometern gibt es in Chile vieles

zu entdecken. Das südamerikanische Land zwischen

Anden und Pazifik ist einzigartig und bietet eine Vielzahl

an unvergesslichen Erlebnissen für Naturliebhaber,

Outdoor-Fans, Aktive und Abenteurer, Romantiker (Sternenbeobachtung)

und Gourmets!

Costa Rica Tourism Board (Instituto Costarricense de

Turismo) c/o global communication experts GmbH

Hanauer Landstr. 184, 60314 Frankfurt

Tel. 069 175371058 | Fax 069 175371059

costa.rica@gce-agency.com

www.visitcostarica.com

www.puravidauniversity.eu/de

Rauchende Vulkane, dichte Urwälder, traumhafte Tropenstrände

und exotische Tiere — Costa Rica lockt mit

großer Vielfalt auf kleinster Fläche. Naturliebhaber,

Abenteurer, Sonnenanbeter und Kulturinteressierte

kommen ganzjährig im zentralamerikanischen Naturparadies

auf ihre Kosten.

AMÉRICALATINA

79


MITGLIEDERVERZEICHNIS

MITGLIEDERVERZEICHNIS

Ecuador

www.ecuador.travel

Embratur — Brasilianisches Fremdenverkehrsamt

www.visitbrasil.com

Mexikanisches Fremdenverkehrsbüro

www.visitmexico.com

Nicaragua–Intur

(Instituto Nicaragüense de Turismo)

Hotel Crown Plaza 1c al Sur 1 Oeste,

5088 Managua, Nicaragua

www.visitanicaragua.com

Intur bietet Informationen über das Reiseland Nicaragua

und unterstützt bei der Vermarktung der Destination.

Paraguay — Secretaria Nacional de Turismo

Tel. +595 21450965 / +595 2140964 / + 595 21491230

www.visitparaguay.travel

marketing1@senatur.gov.py

Dichte subtropische Wälder, Palmenhaine, kristallklare

Flüsse und Lagunen prägen die Landschaft, zu der auch

das ursprüngliche Gebiet der Guarani gehört. Ein Land

im Herzen Südamerikas, das Sie zu Abenteuern einlädt.

PromPerú Deutschland

Wirtschafts- und Handelsbüro Peru

Schauenburgerstraße 59, 20095 Hamburg

Tel. 040 52474960

www.peru.travel | info@perutradeoffice.de

Peru bietet seinen Besuchern eine Fülle an natürlichen,

kulturellen und historischen Erlebnissen. PROMPERÚ ist

die offizielle Instanz zur Förderung und Bewerbung von

Peru als Traumziel.

PROCOLOMBIA

Fürstenbergerstr. 223, 60323 Frankfurt

Tel. 069 13023832 | Fax 069 13024719

www.colombia.travel | frankfurt@procolombia.co

Kolumbien ist weltweit das Land mit der zweitgrößten

Biodiversität. Ein Land voller Farben und Düfte, mit reizvollen

Städten an zwei Ozeanen und unvergleichlichen

Landschaften. Gäste werden mit offenen Armen und viel

Leidenschaft empfangen, damit sie sich wie zuhause

fühlen. Hier wird der zweitgrößte Karneval gefeiert, der

mildeste Kaffee und einer der besten Kakaos der Welt

produziert.

Quito Turismo

www.quito-turismo.gob.ec

HOTELREPRÄSENTANZ

Senderos (UK Ltd)

Tel. +44 117 2232321

www.senderos.co.uk/de/ | info@senderos.co.uk

Senderos repäsentiert für die Reisebranche und Presse

eine Auswahl unabhängiger, kleiner, überwiegend familiengeführter

Hotels, Wildnis-Lodges und Expeditionsschiffe

in Lateinamerika und der Antarktis.

KULTUR-PARTNER

Linden-Museum Stuttgart

Hegelplatz 1, 70174 Stuttgart

Tel. 0711 20223 | Fax 0711 2022590

mail@lindenmuseum.de | www.lindenmuseum.de

Großes ethnologisches Museum mit Sammlungen von

Weltrang zu Latein- und Nordamerika, Afrika, Orient

sowie Asien, attraktiven Ausstellungen und facettenreichem

Veranstaltungsprogramm.

Museo Larco — Schätze Alt-Perus

Av. Bolívar 1515, Pueblo Libre, Lima 21, Peru

recepcion@museolarco.org | www.museolarco.org

Das Museo Larco in Lima, Peru, beherbergt mehr als

45.000 Objekte, die über 5.000 Jahre der präkolumbischen

Geschichte Perus umfassen. Das bedeutendste

Museum peruanischer Archäologie weltweit verwandelt

sich damit in das Tor zum alten Peru.

Universidad San Ignacio de Loyola

Av. La Fontana, La Molina, Lima 12, Peru

Tel: 511 317-1000 -3661

ldelgado@usil.edu.pe | www.usil.edu.pe

Die Universität San Ignacio de Loyola in Lima verfügt

über 260 internationale Allianzen und Austauschprogramme

für Studenten, u. a. auch im Tourismus- und

Hotelmanagement. Viele Studiengänge werden zweisprachig

angeboten.

REEDEREIEN

Australis

Gran Via des les Corts Catalanes 608, 8—B

08007 Barcelona, Spanien | Tel. +34 93 4970484

www.australis.com/site/de/

europa@australis.com

Australis ist eine chilenische Reederei, die Expeditionskreuzfahrten

durch die Fjorde Patagoniens durchführt.

Ihre Schiffe befahren die Gewässer zwischen Beagle-

Kanal, Magellanstraße und Kap Hoorn.

Aqua Expeditions Pte. Ltd.

10 Jalan Kilang #06-04/05 BT Merah Enterprise Centre

Singapore 159410 | Tel. +51 14345544 | +49 177 6733056 (DE)

rrivera@aquaexpeditions.com

www.aquaexpeditions.com

Luxus-Flusskreuzfahrten auf Perus Amazonas: die topmoderne

„Aria Amazon“ mit 16 Suiten, die „Aqua Nera“

mit 20 Suiten und die Yacht „Aqua Mare“ in Galapagos

- Ecuador mit 7 Suiten. Alle diese Schiffe mit 5-Sterne-

Standard und erlesener Cuisine. Ausgefeilte, professionell

geführte Exkursionen und interaktive Begegnungen

mit Menschen, Kultur und Natur machen die Kreuzfahrt

zur unvergesslichen Reise.

NACHHALTIGKEIT IM TOURISMUS

TourCert gGmbH

Blumenstr. 19, 70182 Stuttgart

Tel. 0711 2483970 | Fax 0711 24839722

info@tourcert.org | www.tourcert.org

TourCert wurde 2009 gegründet und setzt sich für ökologische,

soziale und ökonomische Unternehmensverantwortung

im Tourismus ein. TourCert berät, qualifiziert

und zertifiziert auf Basis internationaler Standards weltweit

Tourismusunternehmen und begleitet sie auf dem

Weg zu einer nachhaltigen Wirtschaftsweise.

SONSTIGE

asr Bundesverband e. V.

Europaplatz 2, 10557 Berlin

Tel. 030 2478190

info@asr-berlin.de | www.asr-berlin.de

Der asr Bundesverband vertritt seit über 40 Jahren den

mittelständischen Tourismus gegenüber der Politik und

engagiert sich für Chancengleichheit bei Veranstaltern,

Reisebüros und Dienstleistungen.

ITB Berlin

Messe Berlin GmbH, Messedamm 22, 14055 Berlin

Tel. 030 30382195 | Fax 030 30382119

itb@messe-berlin.de | www.itb.com

Auf der ITB trifft sich das Who is Who der Reisebranche.

Sie ist das zentrale Kommunikations- und Marketingforum

und die größte Messe der Reisebranche mit über 190

ausstellenden Ländern.

Lateinamerika Verein e.V.

Asociación empresarial para América Latina | Business

Association for Latin America

Raboisen 32, 20095 Hamburg

Tel. 040 4134313 | Fax 040 457960

info@lateinamerikaverein.de

www.lateinamerikaverein.de

Der Lateinamerika-Verein ist ein Unternehmensnetzwerk

und die Informationsplattform für die deutsche

Wirtschaft mit Interessen an und in Lateinamerika.

Schmetterling International GmbH & Co. KG

Geschwand 131, 91286 Geschwand-Obertrubach

Tel. 09197 6282 100

info@schmetterling.de | www.schmetterling.de

Schmetterling International ist das größte, unabhängige

und inhabergeführte Touristik-Vertriebsunternehmen

Europas mit über 50 Jahren Erfahrung in der Branche.

Als Komplett-Dienstleister für Reisebüros vereint

Schmetterling die gesamte Welt der Touristik erfolgreich

unter einem Dach.

80 AMÉRICALATINA


MARKTPLATZ

Marktplatz

IMPRESSUM

AMÉRICALATINA

Ausgabe 18

So bunt & vielfältig

wie Lateinamerika!

In kleinen Gruppen bis 14 Personen

oder als Privatreise

Lateinamerika entdecken...

☎ +49 351 31207-0 www.diamir.de

Ihr Partner für

sichere & professionelle

Reiseorganisation

In Kolumbien

Kontakt & INFOS

Fon +49.9120.183217 - Deutschland

Fon +57 311 580 6920 - Kolumbien

info@kontour-travel.com

www.kontour-travel.com

Herausgeber:

ARGE Lateinamerika Service GmbH

Bahnhofstraße 53, D–61118 Bad Vilbel

info@lateinamerika.org

www.lateinamerika.org

Redaktion und Anzeigenvertrieb:

ARGE Lateinamerika Service GmbH

Bahnhofstraße 53, D–61118 Bad Vilbel

info@lateinamerika.org

www.lateinamerika.org

Tel. +49 6101 9954030

Chefredaktion: Andrea Trempel

Texte: Andreas M. Gross, Dr. Andreas Drouve, Oliver

Gerhard, Vivien Nikolic, Daniel Tischer, Rupert

Günther, Radoslaw Czajkowski, Andrea Trempel

Fotos: ArgeLA-Archiv, Andreas M. Gross, Andrea

Trempel, Dr. Andreas Drouve, Oliver Gerhard, Rupert

Günther, Daniel Tischer, Radoslaw Czajkowski,

DESSERTO, Aqua Expeditions, Aeromexico, Explora,

Shutterstock

Titelfotos: Delphine Blast, Aeromexico, Desserto,

Dr. Andreas Drouve

Druck: msp Druck und Medien GmbH

Stahlwerkstraße 36, 57555 Mudersbach

Grafik und Layout: Maria Kaufhold-Ratsch

maria.kaufhold@realtime-factory.com

southamericantours.com

Titel, Texte und Abbildungen sind urheberrechtlich

geschützt. Nachdruck, auch auszugsweise,

nur mit ausdrücklicher Genehmigung der

Redaktion.

Alle Informationen sind sorgfältig recherchiert,

für Aktualität oder Richtigkeit kann dennoch

keine Gewähr übernommen werden. Für die

Inhalte von Anzeigen sind der Herausgeber und

die Redaktion nicht verantwortlich.

Naturerlebnis - Begegnung

Abenteuer - Nachhaltiges Reisen

Your Travel Agency in Costa Rica

T ++506 22 69 34 23

E amadeuscr@ice.co.cr

www.amadeus.co.cr

Mai 2022

AMÉRICALATINA

81


82 AMÉRICALATINA


AMÉRICALATINA

83


DAS LEBEN

NEU ERLEBEN

84 AMÉRICALATINA

N visitcostarica.com @visitcostaricade @visit_costaricade

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!