21.07.2022 Aufrufe

Don Papa BBQ-Booklet

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

T H E<br />

E X O T I C<br />

<strong>BBQ</strong> Rezeptbuch<br />

DISCOVER THE WORLD OF DON PAPA<br />

DONPAPADE<br />

Import/Vertrieb: Sierra Madre GmbH • Rohrstr. 26 • D-58093 Hagen<br />

+49 (0) 2331 377560 • info@sierra-madre.de<br />

www.sierra-madre.de • sierramadregmbh<br />

Import/Vertrieb: Sierra Madre GmbH • Rohrstr. 26 • D-58093 Hagen<br />

+49 (0) 2331 377560 • info@sierra-madre.de<br />

www.sierra-madre.de • sierramadregmbh


DON PAPA’S <strong>BBQ</strong><br />

<strong>Don</strong> <strong>Papa</strong> lädt Euch zu einem unvergesslichen Grillerlebnis ein.<br />

Das Team GutGlut um den mehrfachen deutschen Grillkönig Michael<br />

Hoffmann gehört zweifelsohne zu den besten Barbecue-Teams der Welt.<br />

In der mehr als 15-jährigen Teamkarriere konnten sie zahlreiche Titel erreichen<br />

und sind fünffacher Deutscher Grill- & <strong>BBQ</strong> Meister der Profis<br />

(2012/2013/2014/2016/2019) und zweifacher Barbecue Champion of<br />

the World (2008/2009). Mehr als 100-mal konnten sie ihre Grillgerichte<br />

bei nationalen und internationalen Wettbewerben in den Top 3 platzieren.<br />

Damit haben sie sicher die nötige Erfahrung und Kompetenz, um einem<br />

gelungenen Barbecue im <strong>Don</strong> <strong>Papa</strong>-Stil gerecht zu werden.<br />

<strong>Don</strong> <strong>Papa</strong> wünscht<br />

viel Spaß beim Nachgrillen.


<strong>Don</strong> <strong>Papa</strong> 7<br />

<strong>Don</strong> <strong>Papa</strong> Baroko<br />

<strong>Don</strong> <strong>Papa</strong> ist der Single Island Rum<br />

von den Philippinen. Inspiriert von <strong>Papa</strong><br />

Isio - einem Helden der Revolution und<br />

Schamanen von der Insel Negros, die auch<br />

den Produktionsstandort von <strong>Don</strong> <strong>Papa</strong><br />

Rum beheimatet.<br />

An den Ausläufern des Vulkans Mount<br />

Kanlaon reift <strong>Don</strong> <strong>Papa</strong> 7 in Ex-Bourbon<br />

und Ex-Rioja-Weinfässern aus amerikanischer<br />

Eiche, die ihm mehr geschmackliche<br />

Tiefe verleihen. Im Anschluss wird er<br />

durch ein Blending perfektioniert.<br />

Mit aromatischen Zitruszesten, Mango<br />

und gerösteten Haselnüssen im Bouquet,<br />

begeistert dieser Rum am Gaumen mit<br />

einer kraftvollen Fruchtigkeit, Vanillecreme<br />

und dunklem Toffee. Mit einer<br />

langanhaltenden Note von trockener,<br />

getoasteter Eiche im weichen Abgang ist<br />

dieser Rum ideal für den puren Genuss.<br />

<strong>Don</strong> <strong>Papa</strong> zelebriert die Leidenschaft und<br />

das ausgelassene Temperament von <strong>Papa</strong><br />

Isio, dem Helden der Revolution und Schamanen<br />

aus Negros in den Philippinen, wo<br />

dieser Rum hergestellt wird.<br />

Nach der Destillation aus der Melasse, die<br />

auch als „schwarzes Gold” bekannt ist, reift<br />

der <strong>Don</strong> <strong>Papa</strong> Baroko Rum mehrere Jahre<br />

in Ex-Bourbonfässern aus amerikanischer<br />

Weißeiche an den Ausläufern des Vulkans<br />

Mount Kanlaon, bevor die Destillate für ein<br />

reiches und weiches Finish zu einem Blend<br />

vermählt werden.<br />

Der so entstandene Blend verkörpert den<br />

ursprünglichen Charakter von <strong>Don</strong> <strong>Papa</strong> –<br />

er stellt im Aroma eine wahre Explosion<br />

an Zitrusfrüchten und Vanille dar und gibt<br />

sich am Gaumen körperreich mit Noten<br />

von kandierten Tropenfrüchten und Honig.<br />

Das Ganze mündet in einem kraftvollen<br />

und langen Abgang mit Rosinen und einem<br />

trockenen Hauch von getoasteter Eiche.


Lumpiang 2.0<br />

zutaten<br />

8 Stk. Reispapier<br />

150 g Hackfleisch<br />

1 Zwiebel<br />

1 Knoblauchzehe<br />

½ Möhre<br />

100 g Chinakohl<br />

100 g Brechbohnen<br />

100 g Sojasprossen<br />

2 EL HP Brown Sauce<br />

2 TL Asia – Gewürz<br />

4 EL Öl zum Einpinseln<br />

zubereitung<br />

» Zwiebel und Knoblauch schälen<br />

und fein würfeln<br />

» Möhre und Chinakohl fein hobeln<br />

» Brechbohnen in feine Stücke<br />

schneiden<br />

» Zwiebeln und Knoblauch in Öl andünsten<br />

und dann Hackfleisch<br />

dazugeben<br />

» alles anbraten, dann das gesamte<br />

Gemüse hinzufügen<br />

» immer wieder mit HP Brown Sauce und<br />

Gewürz abschmecken und einköcheln<br />

» Füllung abkühlen lassen<br />

» nacheinander jedes Blatt Reispapier<br />

kurz wässern und 1/8 der Füllung darauf<br />

geben<br />

» seitlich einschlagen und Rolle gerade<br />

aufrollen<br />

» rundherum mit Öl bepinseln<br />

Grilltechnik<br />

» den Grill für indirektes Grillen<br />

einrichten und auf ca. 220 Grad<br />

Celsius einregeln<br />

» den Grillrost gut einölen oder eine<br />

Alu-Grillschale verwenden<br />

» die Frühlingsrollen 20 Minuten bei<br />

geschlossenem Deckel indirekt<br />

grillen. Die Frühlingsrollen sind<br />

jetzt fest und können vorsichtig mit<br />

einer Grillzange über der direkten<br />

Hitze auf dem Grillrost platziert<br />

werden<br />

» für 4 – 6 Minuten bei direkter Hitze<br />

grillen und dabei mehrmals wenden,<br />

bis der Teig schön braun und<br />

knusprig ist


Drink (Aperitiv):<br />

<strong>Papa</strong> Isio Spritz<br />

zutaten<br />

3 cl <strong>Don</strong> <strong>Papa</strong> 7<br />

1 cl Rosé Wermut<br />

1 cl Frischer Zitronensaft<br />

1 cl Grapefruitsirup<br />

Tonic Water zum Auffüllen<br />

Garnitur: Grapefruitschale<br />

und Minzezweig<br />

zubereitung<br />

» alle Zutaten bis auf das Tonic Water und<br />

die Garnitur in ein Weinglas geben und<br />

umrühren<br />

» das Glas mit Eiswürfeln befüllen und mit<br />

Tonic Water aufgießen<br />

» mit einer Grapefruitschale und<br />

Minzezweig garnieren


Scampi-Spieß<br />

mit Chilisauce<br />

zutaten<br />

20 Riesen-Scampi<br />

16 Stk. Ananaswürfel<br />

(ca. 2 x 2 cm)<br />

8 Sch. Bacon<br />

GutGlut Seafood<br />

Spice<br />

8 Holzspieße<br />

Für die Sauce:<br />

1 ½ Tassen Zucker<br />

1 TL Pfeffer weiß<br />

1 TL Salz<br />

1 EL Sojasauce<br />

2 Knoblauchzehen,<br />

fein gehackt<br />

250 ml Wasser<br />

2 TL Chiliflocken<br />

1 EL Maisstärke<br />

zubereitung<br />

» die Baconscheiben halbieren und<br />

jeweils eine halbe Scheibe um<br />

einen Ananaswürfel wickeln<br />

» die Scampi mit Seafood-Spice<br />

würzen<br />

» die Holzspieße für 10 Minuten in<br />

Wasser legen – dies verhindert,<br />

dass die Spieße an den Enden<br />

verbrennen<br />

» zwei Holzspieße parallel nehmen<br />

und jeweils 5 Scampi und<br />

4 Ananaswürfel abwechselnd auf<br />

die Spieße stecken. Durch die<br />

Verwendung zweier Spieße lassen<br />

sie sich beim Grillen besser wenden<br />

Für die Sauce:<br />

» das Wasser mit Zucker, Pfeffer, Salz<br />

Sojasauce und Knoblauch aufkochen<br />

» die Sauce etwa 10 Minuten<br />

köcheln lassen<br />

» etwa 2 EL der Sauce in einem<br />

kleinen Schälchen mit der Maisstärke<br />

klumpenfrei verrühren<br />

» die Mischung wieder zur Sauce geben<br />

und etwa 5 Minuten dicklich einkochen<br />

lassen<br />

Grilltechnik<br />

» den Grill für direktes Grillen einrichten<br />

bei ca. 250 Grad Celsius<br />

» den Grillrost gut einölen<br />

» die Spieße für 6 Minuten über direkter<br />

Hitze grillen und ab und zu wenden


Seeteufel-Steaks<br />

auf Grillgemüse<br />

zutaten<br />

8 Seeteufel Medaillons<br />

(á ca. 80 g)<br />

4 EL Öl<br />

GutGlut Seafood<br />

Spice<br />

Für das Gemüse:<br />

2 Paprika, rot<br />

2 Paprika, gelb<br />

50 g Baconwürfel<br />

2 Zwiebeln<br />

2 Bananen, fest –<br />

nicht zu reif<br />

Salz/Pfeffer<br />

zubereitung<br />

» die Seeteufel-Medaillons mit dem<br />

Öl bepinseln und rundum mit<br />

Seafood Spice würzen<br />

Für das Gemüse:<br />

» die Paprika in Streifen schneiden<br />

» die Zwiebeln halbieren und in<br />

feine Scheiben schneiden<br />

» die Bananen in etwa 0,5 cm<br />

breite Scheiben schneiden<br />

Grilltechnik<br />

» den Grill für direktes Grillen<br />

einrichten bei ca. 270 Grad Celsius<br />

» auf einer Grillplatte oder in einer<br />

Wok-Pfanne den Bacon etwas auslassen,<br />

dann Paprika und Zwiebeln<br />

anrösten<br />

» nach etwa 5 Minuten die Bananenscheiben<br />

dazugeben und nur kurz<br />

erwärmen<br />

» alles pikant mit Salz und Pfeffer<br />

abschmecken<br />

» die Seeteufel-Steaks über hoher<br />

Hitze nur 3 Minuten pro Seite<br />

grillen. Der Fisch sollte noch leicht<br />

„glasig“ sein


Garnelenballs<br />

mit Baroko-Mayo<br />

zutaten<br />

350 g Garnelen<br />

2 Eier<br />

1 Stk. Frühlingszwiebel<br />

1/4 <strong>Papa</strong>ya<br />

2 Knoblauchzehen<br />

4 EL Paniermehl/Panko<br />

Salz/Pfeffer<br />

Für die Mayo:<br />

1 Ei<br />

1 Knoblauchzehe<br />

2 cl <strong>Don</strong> <strong>Papa</strong> Baroko<br />

Salz/Pfeffer<br />

¼ TL Curcuma<br />

250 ml Raps-Öl<br />

zubereitung<br />

» Garnelen, Frühlingszwiebeln und<br />

<strong>Papa</strong>ya mit einer Knoblauchzehe<br />

in ein hohes Gefäß geben<br />

» Zutaten mit einem Pürierstab<br />

fein zerkleinern und mit Salz<br />

und Pfeffer würzen<br />

» ein Ei hinzugeben und vermengen<br />

» mit 2 - 3 EL Paniermehl zu einer<br />

formbaren Masse verkneten<br />

» etwa walnuss-große Bällchen<br />

formen<br />

Für die Mayo:<br />

» ein Ei, eine Knoblauchzehe,<br />

den Baroko mit Salz, Pfeffer und<br />

Curcuma in einen Mixbecher geben<br />

» vorsichtig das Öl hinzugießen,<br />

sodass es zunächst oben<br />

schwimmt<br />

» nun einen Stabmixer hineingeben,<br />

anschalten und vorsichtig nach<br />

oben ziehen<br />

» fertige Mayo abschmecken<br />

Grilltechnik<br />

» den Grill für indirektes Grillen einrichten<br />

und auf ca. 220 Grad Celsius einregeln<br />

» den Grillrost mit etwas Öl einpinseln<br />

» die Garnelenballs für 20 Minuten bei<br />

geschlossenem Deckel indirekt grillen<br />

und ab und zu wenden


Beefroll mit<br />

süßem Baconmantel<br />

zutaten<br />

800 g Rinderhackfleisch<br />

1 Zwiebel, sehr fein<br />

gehackt<br />

3 EL Grillgewürz<br />

2 EL Röstzwiebeln<br />

16 Sch. Bacon<br />

8 EL Salakfrucht-Sirup<br />

zubereitung<br />

» Rinderhackfleisch mit Zwiebeln,<br />

Grillgewürz und Röstzwiebeln<br />

mischen<br />

» je nach Geschmack kann man auch<br />

schon etwas Sirup mit dem Fleisch<br />

vermengen<br />

» Fleisch in 16 Portionen zu je 50 g<br />

teilen und zu länglichen Röllchen<br />

formen<br />

» jedes Röllchen mit 1 Scheibe Bacon<br />

einwickeln<br />

» mit Sirup bepinseln und etwa<br />

1 Stunde im Kühlschrank ruhen<br />

lassen<br />

Grilltechnik<br />

» den Grill für direktes Grillen einrichten<br />

bei ca. 250 Grad Celsius,<br />

auf einer Seite im Grill sollte jedoch<br />

nur wenig Glut oder Hitze sein<br />

» den Grillrost gut einölen<br />

» die Beefrolls zuerst über direkter<br />

Hitze für ca. 4 Minuten heiß angrillen<br />

» dann mit dem Sirup bepinseln,<br />

in den nicht so heißen Bereich<br />

des Grills legen und den Deckel<br />

schließen<br />

» nach 6 Minuten nochmals mit dem<br />

Sirup bepinseln und für weitere<br />

6 Minuten grillen


Drink:<br />

<strong>Don</strong> <strong>Papa</strong> Maple Sour<br />

zutaten<br />

5 cl <strong>Don</strong> <strong>Papa</strong> Baroko<br />

3 cl Zitronensaft<br />

2 cl Apfelsaft<br />

2 cl Ahornsirup<br />

Garnitur: Minzezweig<br />

zubereitung<br />

» alle Zutaten in einen Cocktailshaker<br />

geben und den Shaker mit Eis<br />

befüllen<br />

» den Drink ca. 10 Sekunden kräftig<br />

schütteln und durch ein Sieb auf<br />

frische Eiswürfel in einen Tumbler<br />

abgießen<br />

» mit einem Minzezweig garnieren<br />

» bei Bedarf kann auch ein Spritzer<br />

Eiweiß mit in den Shaker gegeben<br />

werden, das macht den Drink noch<br />

schaumiger (ohne Auswirkung auf<br />

den Geschmack)


Baroko-Burger<br />

zutaten<br />

4 Brioche-Buns<br />

4 EL <strong>BBQ</strong>-Sauce<br />

1 Mango<br />

4 Rindfleisch-Patties<br />

(á 180 g)<br />

8 Sch. Bacon<br />

150 g Feta<br />

12 Sch. Gurke, süß-sauer<br />

4 TL Erdnüsse, geröstet<br />

4 Stk. Holzspieße<br />

Öl zum Einpinseln<br />

4 EL Baroko-Mayo<br />

(aus Rezept Garnelenballs)<br />

zubereitung<br />

» die Mango schälen, den Kern herausschneiden<br />

und das Fruchtfleisch<br />

in Scheiben schneiden<br />

» die Erdnüsse auf einer Grillplatte<br />

oder in einer Pfanne trocken anrösten.<br />

Danach grob hacken<br />

Grilltechnik<br />

» den Grill für direktes Grillen<br />

einrichten bei ca. 250 Grad Celsius<br />

» den Grillrost gut einölen<br />

» zuerst die Baconscheiben knusprig<br />

grillen. Dann die Patties für<br />

4 Minuten grillen, dann wenden,<br />

den Feta auf den Patties verteilen,<br />

für weitere 4 Minuten grillen und<br />

den Deckel schließen<br />

» die Mangoscheiben nur ganz kurz<br />

grillen, damit sie nicht zu weich<br />

werden<br />

» dann die Buns auf<br />

dem Grill anrösten<br />

» die gerösteten Bun-Böden mit<br />

<strong>BBQ</strong>-Sauce bestreichen<br />

» darauf einige Scheiben Mango<br />

geben und das gegrillte Patty mit<br />

Käse darauflegen<br />

» den Bacon und die Gurkenscheiben<br />

auf das Patty legen und mit Erdnüssen<br />

bestreuen<br />

» das obere Bun mit Mayo bestreichen<br />

und auf den Burger legen<br />

» alles mit einem Spieß feststecken


Drink:<br />

Sugarlandian Iced tea<br />

zutaten<br />

4 cl <strong>Don</strong> <strong>Papa</strong> Baroko<br />

2 cl Limettensaft<br />

1 cl Zimtsirup<br />

10 cl Eistee Zitrone<br />

Garnitur:<br />

Minze und Zimtstange<br />

zubereitung<br />

» alle Zutaten, bis auf den Eistee,<br />

in ein Longdrinkglas geben und<br />

kräftig umrühren<br />

» das Glas mit viel Eis befüllen<br />

und mit Eistee aufgießen<br />

» nochmals leicht umrühren<br />

» den Drink mit Zimtstange und<br />

Minzspitze garnieren


Filetspieß<br />

vom Schwein<br />

zutaten<br />

12 Schweinefilet-<br />

Medaillons á 70 g<br />

1 Vanilleschote<br />

2 EL Thai-Kräuter (Knoblauch,<br />

Koriander,<br />

Chili, Zitronengras,<br />

Ingwer, Bockshornklee,<br />

Curcuma)<br />

2 EL Sojasauce<br />

Meersalz,<br />

schwarzer Pfeffer<br />

4 Stk. Holzspieße<br />

zubereitung<br />

» Vanilleschote anritzen und Mark<br />

herauskratzen<br />

» Vanillemark mit Rapsöl, Thai-<br />

Kräutern und Sojasauce zu einer<br />

Marinade verrühren<br />

» Medaillons mit der Marinade<br />

einpinseln und etwa 1 Stunde im<br />

Kühlschrank marinieren<br />

» die Holzspieße für 10 Minuten<br />

in Wasser legen – dies verhindert,<br />

dass die Spieße an den Enden<br />

verbrennen<br />

» die Medaillons auf die Spieße<br />

stecken<br />

Grilltechnik<br />

» den Grill für direktes Grillen<br />

einrichten bei ca. 270 Grad Celsius<br />

» den Grillrost gut einölen<br />

» die Medaillons werden für insgesamt<br />

6 - 8 Minuten gegrillt – dann<br />

sind sie noch leicht rosa<br />

» zuerst auf den sehr heißen Grillrost<br />

legen. Nach 2 Minuten um 90 Grad<br />

versetzen, damit das schöne, rautenförmige<br />

Grillmuster entsteht.<br />

Weitere 2 Minuten später wenden<br />

und nach wiederum 2 Minuten,<br />

erneut um 90 Grad versetzen<br />

» nach dem Grillen nochmals mit<br />

Meersalz und Pfeffer würzen


Gegrillte<br />

Süsskartoffel<br />

zutaten<br />

2 Süßkartoffeln<br />

100 g Bohnen<br />

100 g Okra-Schoten<br />

(z.B. vom türk.<br />

Gemüsehändler)<br />

1 Pak Choi<br />

1 Paprika, rot<br />

2 EL Reisöl (altern.: Rapsöl)<br />

Salz/Pfeffer<br />

1 Zitrone<br />

50 g Datteln<br />

4 EL Reisöl (altern.: Rapsöl)<br />

zubereitung<br />

» Süßkartoffeln halbieren<br />

» Bohnen putzen und in kurze<br />

Stücke schneiden<br />

» Pak Choi und Paprika in 0,5 cm<br />

breite Streifen schneiden<br />

» die Datteln fein hacken und von<br />

der Zitronenschale feine Zesten<br />

abschneiden<br />

» die Zitrone halbieren und bereit<br />

halten<br />

Grilltechnik<br />

» den Grill für indirektes Grillen einrichten<br />

und auf ca. 220 Grad Celsius<br />

einregeln<br />

» den Grillrost mit etwas Öl einpinseln<br />

» die Süßkartoffelhälften auf der<br />

Schnittfläche für ca. 30 Minuten<br />

indirekt grillen<br />

» währenddessen das Gemüse auf einer<br />

Grillplatte oder in einer Wok-Pfanne,<br />

unter Zugabe von Reisöl rösten<br />

» das Gemüse würzen, den Saft der<br />

½ Zitrone über das Gemüse geben<br />

und verdampfen lassen<br />

» Zitronenzesten und Datteln unter das<br />

Gemüse mischen<br />

» Süßkartoffeln ein wenig aushöhlen<br />

und Gemüse auf die 4 Hälften verteilen<br />

» das Reisöl über das Gemüse träufeln


Drink:<br />

Meltingpot Manila<br />

zutaten<br />

4 cl <strong>Don</strong> <strong>Papa</strong> Baroko<br />

3 cl Limettensaft<br />

2 cl Maracuja Sirup<br />

0,5 cl Absinth<br />

8 Bl. Thaibasilikum<br />

Gingerbeer zum Auffüllen<br />

Garnitur:<br />

Limettenscheibe und<br />

Thaibasilikum<br />

zubereitung<br />

» alle Zutaten, bis auf das Gingerbeer,<br />

in einen Cocktailshaker geben<br />

und den Shaker mit Eis befüllen<br />

» den Drink für etwa 8 Sekunden<br />

sehr kräftig schütteln<br />

» einmal umrühren und den Drink<br />

mit einer Limettenscheibe und<br />

Thaibasilikum garnieren<br />

» TIPP: Thaibasilikum bekommt ihr<br />

in jedem gut sortierten Asiamarkt,<br />

oft auch Sweet Basil genannt


Tortang Giniling<br />

zutaten<br />

500 g Beyond-Meat Hack<br />

3 Eier<br />

1 Zwiebel, fein gehackt<br />

1 Knoblauchzehe,<br />

fein gehackt<br />

2 Tomaten, fein<br />

gewürfelt<br />

1 EL Ajvar (Paprikapaste)<br />

Salz, Pfeffer und<br />

Parika edelsüß<br />

100 g Paniermehl<br />

zubereitung<br />

» das Beyond-Meat mit Eiern,<br />

Zwiebeln, Knoblauch und Tomatenwürfeln<br />

kräftig vermengen<br />

» Paprikapaste einarbeiten und die<br />

Masse pikant abschmecken<br />

» das Paniermehl einarbeiten und<br />

eine formbare Masse herstellen<br />

» daraus Bällchen formen, die ca. so<br />

groß sind wie ein Tischtennisball.<br />

Die Bällchen, wie eine kleine Frikadelle,<br />

etwas flach drücken<br />

Grilltechnik<br />

» den Grill für direktes Grillen einrichten<br />

bei ca. 250 Grad Celsius<br />

aber auf einer Seite im Grill sollte<br />

nur wenig Glut oder Hitze sein<br />

» den Grillrost gut einölen<br />

» zuerst über direkter Hitze für ca.<br />

4 Minuten von beiden Seiten heiß<br />

angrillen<br />

» dann in den nicht so heißen Bereich<br />

des Grills legen, den Deckel<br />

schließen und für weitere 16 Minuten<br />

grillen


Blumenkohl<br />

Drumsticks<br />

zutaten<br />

1 Kopf Blumenkohl<br />

180 ml Sojamilch<br />

60 ml Wasser<br />

150 g Mehl<br />

1 TL Knoblauch, granuliert<br />

1 EL Rapsöl<br />

½ TL Salz<br />

100 ml <strong>BBQ</strong>-Sauce<br />

2 EL Sesam, schwarz<br />

250 ml <strong>BBQ</strong>-Sauce zum<br />

bepinseln<br />

zubereitung<br />

» den Blumenkohl waschen und<br />

in feine Röschen teilen<br />

» Milch, Wasser, Mehl, Knoblauch,<br />

Öl, Salz und <strong>BBQ</strong>-Sauce zu einem<br />

flüssigen Teig vermengen<br />

» den Sesam auf einer Grillplatte oder<br />

in einer Pfanne ohne Öl anrösten<br />

» Blumenkohlröschen in den Teig<br />

tauchen und mit Sesam bestreuen<br />

Grilltechnik<br />

» den Grill für indirektes Grillen<br />

einrichten und auf ca. 220 Grad<br />

Celsius einregeln<br />

» den Grillrost mit etwas Öl<br />

einpinseln<br />

» die Blumenkohlröschen zuerst<br />

für 15 Minuten indirekt bei<br />

geschlossenem Deckel grillen<br />

» dann ab und zu mit der<br />

<strong>BBQ</strong>-Sauce bepinseln und für<br />

weitere 10 Minuten indirekt grillen


Drink:<br />

Bleeding Heart Mojito<br />

zutaten<br />

5 cl <strong>Don</strong> <strong>Papa</strong> Baroko<br />

3 cl Limettensaft<br />

2 cl Granatapfelsirup<br />

8 Bl. Minze<br />

Bitter Lemon zum Auffüllen<br />

Garnitur: Granatapfelkerne<br />

zubereitung<br />

» alle Zutaten, bis auf das Bitter<br />

Lemon, in ein Longdrinkglas geben<br />

und kräftig umrühren<br />

» das Glas mit viel Eis befüllen und<br />

mit Bitter Lemon aufgießen. Nochmals<br />

leicht umrühren<br />

» den Drink mit Granatapfelkernen<br />

und Minzspitze garnieren


Nackensteaks mit<br />

Kokos-Marinade<br />

zutaten<br />

12 kleine Nackensteaks<br />

vom Schwein á 80 g<br />

4 EL Kokosöl<br />

100 ml Kokosmilch<br />

2 EL Sojasauce<br />

1 EL Limettensaft<br />

1 TL Paprika<br />

½ TL<br />

½ TL<br />

Chilipulver<br />

Ingwerpulver<br />

Meersalz,<br />

schwarzer Pfeffer<br />

zubereitung<br />

» Kokosöl, Kokosmilch, Sojasauce,<br />

Limettensaft, Paprika-, Chili- und<br />

Ingwerpulver verrühren<br />

» Nackensteaks etwa 1 Stunde im<br />

Kühlschrank marinieren lassen<br />

Grilltechnik<br />

» den Grill für direktes Grillen<br />

einrichten bei ca. 250 Grad Celsius<br />

» den Grillrost gut einölen<br />

» die Steaks für 10 - 12 Minuten<br />

über direkter Hitze grillen und<br />

ab und zu wenden<br />

» die Steaks nach dem Grillen<br />

mit Salz und Pfeffer würzen


Drink:<br />

Tagalog Colada<br />

zutaten<br />

4 cl <strong>Don</strong> <strong>Papa</strong> 7<br />

1 cl Limettensaft<br />

2 cl Kokos-Sirup<br />

10 cl Kokoswasser<br />

8 Stk. Ananas<br />

1 Finger lang Zitronengras<br />

Garnitur: Kokoschips<br />

und Zitronengras<br />

zubereitung<br />

» alle Zutaten, bis auf das Kokoswasser,<br />

in einen Shaker geben<br />

und die Ananas und das geschälte<br />

Zitronengras mit einem Muddler<br />

kräftig zerdrücken<br />

» das Kokoswasser hinzufügen und<br />

den Shaker mit Eis befüllen<br />

» für ca. 10 Sekunden kräftig<br />

schütteln und den Drink durch ein<br />

Sieb in ein Longdrinkglas auf Eis<br />

abgießen<br />

» mit den Kokoschips und einem<br />

ganzen Stängel Zitronengras<br />

garnieren<br />

» TIPP: In einem Asiamarkt findet ihr<br />

Kokoswasser meist günstiger als in<br />

herkömmlichen Supermärkten


Hähnchenbrust<br />

Sate-Spieße<br />

zutaten<br />

4 Hähnchenbrüste<br />

á 220 g<br />

2 EL Kokosöl<br />

2 EL Erdnussbutter<br />

2 EL Sojasauce<br />

2 TL Sambal Olek<br />

2 Möhren<br />

2 Paprika, rot<br />

200 g Pak Choi<br />

4 EL Erdnussöl<br />

4 EL Limettensaft<br />

Meersalz,<br />

schwarzer Pfeffer<br />

4 Stk. Holzspieße<br />

zubereitung<br />

» Hähnchenbrüste waschen und<br />

in grobe Würfel schneiden<br />

» Kokosöl, Erdnussbutter, Sojasauce<br />

und Sambal Olek vermischen<br />

» Hähnchenbrustwürfel mit der<br />

Marinade bestreichen<br />

» die Holzspieße für 10 Minuten in<br />

Wasser legen – dies verhindert,<br />

dass die Spieße an den Enden<br />

verbrennen<br />

» die marinierten Würfel auf<br />

4 Spieße stecken<br />

» Möhren schälen und in feine<br />

Streifen schneiden, Paprika in<br />

feine Streifen schneiden<br />

» Pak Choi in feine Streifen<br />

schneiden<br />

Grilltechnik<br />

» den Grill für direktes Grillen<br />

einrichten bei ca. 250 Grad Celsius<br />

» das Gemüse auf einer Grillplatte<br />

oder in einer Grillpfanne mit dem<br />

Erdnussöl für ca. 5 Minuten anrösten<br />

» mit Limettensaft ablöschen und<br />

mit Salz und Pfeffer würzen<br />

» die Spieße über direkter Hitze für<br />

8 - 10 Minuten grillen und ab und<br />

zu wenden


Drink:<br />

Mango Negroni Spagliato<br />

zutaten<br />

3 cl <strong>Don</strong> <strong>Papa</strong> 7<br />

2 cl weißer Wermut<br />

2 cl Aperol<br />

1 cl Mango Sirup<br />

Sekt zum Auffüllen<br />

Garnitur:<br />

Getrockene Orangenscheibe<br />

zubereitung<br />

» alle Zutaten, bis auf den Sekt in<br />

Shaker oder Messbecher geben<br />

und mit viel Eis befüllen<br />

» das Ganze mit einem langen Löffel<br />

ca. 10 Sekunden rühren, bis der<br />

Drink wirklich kalt ist<br />

» auf frisches Eis in einen großen<br />

Tumbler abgießen und mit einem<br />

Schluck Sekt oder anderem<br />

Schaumwein auffüllen. Noch<br />

einmal leicht umrühren<br />

» mit einer getrockneten<br />

Orangenscheibe garnieren


Banana Ketchup<br />

zutaten<br />

3 EL Rapsöl<br />

1 Zwiebel, fein gehackt<br />

1 Knoblauchzehe,<br />

fein gehackt<br />

½ TL Chili-Flocken<br />

¼ TL Ingwerpulver<br />

½ TL Curcuma<br />

4 Bananen, sehr reif<br />

100 ml Apfelessig<br />

3 EL Honig<br />

3 EL Baroko<br />

2 EL Tomatenmark<br />

2 EL Sojasauce<br />

1 TL Salz<br />

zubereitung<br />

» Zwiebel und Knoblauch in<br />

Rapsöl andünsten<br />

» Gewürze und Bananen dazugeben<br />

» Essig, Honig, Rum und alle<br />

anderen Zutaten hinzufügen<br />

» alles 15 Minuten köcheln<br />

» nochmals mit Salz, Zucker und<br />

Pfeffer abschmecken


Süß-Saure<br />

Hähnchenkeulen<br />

zutaten<br />

12 Hähnchenunterkeulen<br />

24 EL Chilisauce (aus Rezept<br />

Scampi-Spieß)<br />

6 EL Limettensaft<br />

Meersalz,<br />

schwarzer Pfeffer<br />

zubereitung<br />

» für die Marinade die Chilisauce<br />

mit dem Limettensaft verrühren.<br />

Ca. ein Drittel der Marinade<br />

beiseitestellen<br />

» im Rest der Marinade die Hähnchenkeulen<br />

für 1 Stunde im Kühlschrank<br />

marinieren<br />

» Hähnchenkeulen abtropfen lassen<br />

und die überschüssige Marinade<br />

mit etwas Küchenkrepp abtupfen<br />

Grilltechnik<br />

» den Grill für indirektes Grillen<br />

einrichten und auf ca. 220 Grad<br />

Celsius einregeln<br />

» den Grillrost gut einölen<br />

» die Hähnchenkeulen für<br />

10 Minuten bei geschlossenem<br />

Deckel indirekt grillen<br />

» dann mit der beiseite gestellten<br />

Marinade bepinseln<br />

» für weitere 20 Minuten indirekt<br />

grillen und ab und zu mit der<br />

Marinade bepinseln


Drink:<br />

Dr. <strong>Papa</strong><br />

zutaten<br />

5 cl <strong>Don</strong> <strong>Papa</strong> Baroko<br />

3 cl Limettensaft<br />

2 cl Sauerkirsch Sirup<br />

2 Spr. Cherry Bitter<br />

(Fee Brothers)<br />

Lieblingscola zum Auffüllen<br />

Garnitur:<br />

Minze und Marshmallow<br />

zubereitung<br />

» alle Zutaten, bis auf die Cola, in ein<br />

Longdrinkglas geben und umrühren<br />

» das Glas mit viel Eis befüllen und<br />

mit der Cola eurer Wahl aufgießen.<br />

Noch einmal leicht umrühren<br />

» mit der Minze und einem<br />

Marshmallow garnieren<br />

» ihr könnt den Marshmallow auch<br />

mit einem Crème brûlée-Brenner<br />

anrösten, um eine noch schönere<br />

Optik zu bekommen<br />

» TIPP: Wenn ihr keinen Sauerkirsch-<br />

Sirup findet, könnt ihr diesen auch<br />

ganz leicht selber machen. Hierzu<br />

einfach Sauerkirschsaft und Zucker<br />

in einem Verhältnis 1:1,5 in einem<br />

Topf vermischen und erhitzen.<br />

Sobald der Zucker gelöst ist, könnt<br />

ihr den Sirup abkühlen lassen und<br />

benutzen. Die Bitters bekommt Ihr<br />

ganz leicht im Internet


Soja-Knoblauch<br />

Flanksteak<br />

zutaten<br />

2 Flanksteaks á 500 g<br />

4 EL Teriyaki–Sauce<br />

4 EL <strong>Don</strong> <strong>Papa</strong> Rum<br />

6 EL Ketjap Manis<br />

1 Knoblauchzehe<br />

2 TL Meersalz<br />

2 TL Pfeffer schwarz,<br />

gemahlen<br />

Kerntemperatur-<br />

Thermometer<br />

zubereitung<br />

» die Silberhaut und das überschüssige<br />

Fett von der Oberfläche<br />

entfernen<br />

» die Knoblauchzehe in feine Würfel<br />

schneiden<br />

» Teriyaki-Sauce, Knoblauchwürfel,<br />

Rum und Ketjap Manis vermischen<br />

und die Flanksteaks damit<br />

marinieren<br />

» etwa 1 Stunde im Kühlschrank<br />

marinieren lassen<br />

Grilltechnik<br />

» den Grill für direktes Grillen einrichten<br />

und auf maximale Temperatur bringen<br />

(250 – 300 Grad Celsius). Auf einer<br />

Seite im Grill sollte nur wenig Glut oder<br />

Hitze sein<br />

» den Grillrost gut einölen<br />

» die Flanksteaks von jeder Seite<br />

2 Minuten heiß angrillen, damit<br />

sich Röstaromen bilden<br />

» dann in den nicht so heißen<br />

Bereich des Grills legen<br />

» das Kerntemperatur-Thermometer<br />

nur seitlich, quer zur Fleischfaser<br />

einstechen, damit später nicht jede<br />

Scheibe ein Loch hat<br />

» fertig grillen bis eine Kerntemperatur<br />

von 57 Grad Celsius erreicht ist,<br />

für die Garstufe „medium“<br />

» die Flanksteaks vom Grill nehmen<br />

und abgedeckt noch 3 Minuten<br />

ruhen lassen<br />

» danach quer zur Faser in dünne<br />

Tranchen aufschneiden und mit<br />

frisch gemahlenem Pfeffer und<br />

Salz würzen


Baroko-Kipferl<br />

zutaten<br />

300 g Mehl<br />

200 g Butter<br />

100 g Zucker<br />

100 g Mohn, gemahlen<br />

4 cl <strong>Don</strong> <strong>Papa</strong> Baroko<br />

3 EL Schlagsahne<br />

1 Pck. Vanillezucker<br />

50 g Puderzucker<br />

Backblech oder<br />

Aluschale<br />

Backpapier<br />

zubereitung<br />

» Mehl, Butter, Zucker, Mohn, Rum<br />

und Schlagsahne zu einem Mürbteig<br />

verkneten<br />

» Teig teilen und in langen Strängen<br />

auslegen, Teile abtrennen, um die<br />

Kipferl zu formen<br />

» ein kleines Backblech oder eine<br />

Aluschale mit Backpapier auslegen<br />

und die Kipferl darauflegen<br />

Grilltechnik<br />

» den Grill für indirektes Grillen<br />

einrichten und auf ca. 200 Grad<br />

Celsius einregeln<br />

» die Kipferl in den indirekten Bereich<br />

des Grills stellen und den<br />

Deckel schließen. Nach 12 Minuten<br />

kontrollieren, ob die Kipferl fertig<br />

sind und evtl. noch für weitere 2 –<br />

4 Minuten grillen<br />

» die fertigen Kipferl mit der Puderzucker-Vanillezucker-Mischung<br />

bestäuben


GutGlut<br />

Seafood Spice<br />

zutaten<br />

4 EL Meersalz<br />

2 TL Knoblauch, granuliert<br />

1 TL Zwiebel, granuliert<br />

1 TL Pfeffer, schwarz<br />

gemahlen<br />

1 TL Chilli, gemahlen<br />

1 TL Curcuma<br />

1 TL Oregano<br />

1 TL Paprika edelsüß<br />

1 TL Senf, gemahlen<br />

zubereitung<br />

» alle Gewürze mischen und in<br />

einem Blender pulverisieren<br />

GutGlut<br />

<strong>BBQ</strong> - Spice<br />

zutaten<br />

3 EL Meersalz<br />

2 EL Paprika, edelsüß<br />

2 EL Zucker, braun<br />

1 TL Pfeffer, schwarz<br />

gemahlen<br />

1 TL Zwiebel, granuliert<br />

½ TL Nelken, gemahlen<br />

¼ TL Muskat<br />

¼ TL Oregano<br />

¼ TL Senf, gemahlen<br />

zubereitung<br />

» alle Gewürze mischen und in<br />

einem Blender pulverisieren

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!