28.09.2022 Aufrufe

NL326

Der aktuelle Newsletter des KKHT SChwarz-Weiß 1920 e.V.

Der aktuelle Newsletter des KKHT SChwarz-Weiß 1920 e.V.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Nr.326|29.09.2022<br />

MännlicheU14beendetdieOberliga-EndrundemitderMeisterschaft


Termine<br />

NächsterSkatabend:06.Okt.22<br />

17:00Uhr<br />

Tag Datum Zeit Sportart Mannschaft Gegner Ort<br />

Sa 01.10.2022 14:00 Hockey 1. Hockeyherren Großflobeker THGC Kura (Schwarz)<br />

16:00 Hockey 1. Hockeydamen RTHC Bayer Leverkusen Kura (Schwarz)<br />

18:00 Hockey 2. Hockeyherren Oberhausener THC Kura (Schwarz)<br />

So 02.10.2022 16:00 Hockey 2. Hockeydamen Dünnwalder TV Kura (Schwarz)<br />

18:00 Hockey 3. Hockeyherren Dünnwalder TV Kura (Schwarz)<br />

00:00 Lacrosse 3. Lacrossedamen Mainz Musketeers Kunstrasen (Weiß)<br />

Sa 08.10.2022 14:00 Hockey 1. Hockeyherren Braunschweiger THC dort<br />

So 09.10.2022 14:00 Hockey 1. Hockeyherren Klipper THC Hamburg dort<br />

Sa 15.10.2022 17:00 Tennis 3. Tennisherren 55 ESV Olympia hier<br />

00:00 Lacrosse 2. Lacrossedamen Münster Mohawks Kunstrasen (Weiß)<br />

14:00 Hockey 1. Hockeyherren KHTC Blau-Weiß Köln dort<br />

So 16.10.2022 09:00 Tennis 1. Tennisherren 50 TG Deckstein hier<br />

15:00 Tennis 2. Tennisdamen 40 SC Meschenich hier<br />

12:00 Tennis 2. Tennisherren 50 TC GW Grossroer dort<br />

Sa 22.10.2022 13:00 Hockey 1. Hockeyherren Club Raffelberg Kura (Schwarz)<br />

17:00 Tennis 1. Tennisdamen 30 TC BR Eitorf hier<br />

17:00 Tennis 1. Tennisherren 40 TC GW Königsforst dort<br />

17:00 Tennis 2. Tennisdamen 30 TC RW Geilenkirchen dort<br />

18:00 Tennis 1. Tennisherren 55 TF GW Berg.Gl dort<br />

18:00 Tennis 1. Tennisdamen HTC SW Bonn dort<br />

So 23.10.2022 09:00 Tennis 2. Tennisknaben 15 (4er) TCR e.V. hier<br />

15:00 Tennis 1. Tennisdamen 40 TCR e.V. hier<br />

16:00 Tennis 3. Tennisherren 30 ESV Olympia SchlossMorsbroich<br />

Di 25.10.2022 00:00 Lacrosse 3. Lacrossedamen Kassel/Marb./Pad Kunstrasen (Weiß)<br />

00:00 Lacrosse 1. Lacrossedamen Bonn Kunstrasen (Weiß)<br />

Sa 29.10.2022 17:00 Tennis 2. Tennisherren TC Weiden hier<br />

18:00 Tennis 2. Tennisdamen TC Weiden dort<br />

So 30.10.2022 09:00 Tennis 2. Tennismädchen TC Colonius hier<br />

15:00 Tennis 3. Tennisdamen 40 KHTC Blau-Weiß Köln hier<br />

Sa 05.11.2022 17:00 Tennis 3. Tennisdamen TC Viktoria Köln hier<br />

15:00 Tennis 2. Tennisdamen 50 TC Rondorf dort<br />

17:00 Tennis 3. Tennisherren 40 TC GW Königsforst dort<br />

18:00 Tennis 3. Tennisdamen 40 KTHC Stadion Rot-Weiß dort<br />

18:00 Tennis 3. Tennisherren 30 TC Lese GW Köln dort<br />

So 06.11.2022 09:00 Tennis 1. Tennisjunioren 18 SG DLR Köln-Porz hier<br />

15:00 Tennis 4. Tennisdamen 40 KHTC Blau-Weiß Köln hier<br />

16:00 Tennis 2. Tennisherren 40 Marienburger SC SchlossMorsbroich<br />

10:00 Tennis 1. Tennisknaben 15 (4er) Dünnwalder TV dort<br />

16:00 Tennis 3. Tennisherren 50 TC GW Leverkusen dort<br />

KKHTSchwarz-Weiß<br />

3


Hockeyherren<br />

Fotos:HerbertBohlscheid<br />

Dem 1:10-Debakel<br />

beim GHTC folgte eine<br />

3:4-Niederlage gegen<br />

SW Neuss<br />

BrenzligeSituationfürdenKölner<br />

SchlussmannPaulFreundund<br />

ThiemoLitzenberger,diesichden<br />

NeusserAngreifernSchornsteinund<br />

Sudolentgegenstellen.<br />

4 DeraktuelleNewsletter<br />

KKHTSchwarz-Weiß<br />

5


it sechs Punkten aus den<br />

ersten beiden Spielen und<br />

entsprechendemSelbstbewusstseingingendie1.Hockeyherren<br />

des Schwarz-<br />

WeißindasersteDoppelwochenendederSaisongegendieMannschaften<br />

aus Gladbach und Neuss.<br />

Durchausenttäuschendsindinfolge-<br />

dessendieErgebnisseunddieNull-<br />

PunkteAusbeuteausdenSaisonspielendreiundvier.<br />

AmSamstagwardieMannschaftvon<br />

Trainer Christopher Jäkel zunächst<br />

beimTabellenführerausMönchengladbachzuGast.DasSpielsolltevonBeginnandruckvollangegangenunddem<br />

GegnertrotzvermeintlicherAußenseiterrolledaseigeneSystemaufgezwungenwerden.Nacheineremotionalen<br />

AnspracheinderKabinestartetendie<br />

KKHT-Herrengeplantdruckvollindie<br />

Partieundkonntensofortdieersten<br />

Ballgewinneerzielen,dereigeneAufbauhingegenwarvomBeginnanwenig<br />

effizientundäußerstfehlerbehaftet.<br />

GHTC-FührungnachdreiMinuten<br />

SonutztendieHausherrenbereitsin<br />

derdrittenMinuteeinenBallverlust<br />

unddiedarausresultierendeUnordnungderKölnerzurfrühenFührung,<br />

die durch einen sehenswerten Diagonalpass<br />

per argentinischer Rückhandüber40Metervorbereitetwordenwar.ImAnschlussdarankonnte<br />

sichdieMannschaftdesKKHTdurch<br />

eineharteZweikampfführungvorerst<br />

im Spiel halten und so ging es mit<br />

diesemengenZwischenstandindie<br />

Viertelpause.<br />

Doch auch im zweiten Spielviertel<br />

strahltedieKölnerHintermannschaft<br />

nichtdiezuletztgezeigteRuheund<br />

Sicherheitaus,sondernleistetesich<br />

immer wieder teils haarsträubende<br />

FehlerimSpielaufbau,diedurchdie<br />

imposanteundsehrzielstrebigeKonter-<br />

und Umschaltqualitäten der<br />

Gladbacher gnadenlos ausgenutzt<br />

wurden.SoführtenzweiBallverluste<br />

imeigenenSpielaufbauzumschnellen<br />

Doppelpack durch Gladbachs<br />

südafrikanischenTopspielerCassiem,<br />

derindiesemSpielzuallemÜberfluss<br />

auchnocheinenabsoluten„Sahnetag“<br />

erwischt hatte. „Solche Tore<br />

habe ich in meiner ganzen Karriere<br />

nochnichtkassiert,dawareinsschöner<br />

als das andere“, musste auch<br />

KKHT-TorhüterPaulFreunddemgegnerischen<br />

Angreifer Respekt zollen.<br />

ImAnschlussandiesenDoppelpack<br />

entglitt den Kölnern das Spiel vollendsunddieGegentoreNummervier<br />

und fünf resultierten noch vor der<br />

Pause aus abermaligen Fehlern im<br />

KölnerSpielaufbau.<br />

SogingendieKKHT-Herrensprachlos<br />

undkopfschüttelndindiePause,wo<br />

nicht wie sonst üblich das Trainerteam<br />

die Halbzeitansprache hielt,<br />

sondern stattdessen Routinier Leif<br />

Scherer an alle appellierte, sich in<br />

derzweitenHälftezusammenzureißen,dasErgebnisdesbereitsverlorenenSpielsauszublendenundsich<br />

stattdessen „gemeinsam Stück für<br />

Stückausdemselbstgeschaufelten<br />

Loch“zuziehen.<br />

DiesemlöblichenVorsätzekonntendie<br />

KKHT-HerreninderzweitenHälftejedoch<br />

abermals keine Taten<br />

folgenlassen,dennnurwenige<br />

Sekunden<br />

nachdemAnpfiff<br />

traf der<br />

südafrikanische<br />

StürmerstarCassiemmit<br />

dem nächsten<br />

Traumtor zur 6:0-<br />

FührungundmachtediegutenHalbzeitvorsätzedirektzunichte.ImweiterenVerlaufdesdrittenViertelsfolgten<br />

dann noch der siebte und achte Gegentreffer<br />

und den Schwarz-Weißen<br />

standlangsamabersicherdieSchockstarreinsGesichtgeschrieben.„Wäre<br />

das Ergebnis nicht so schockierend,<br />

hättemandieansehnlichenToreder<br />

Gladbacherfastbewundernmüssen“,<br />

fasstendiemitgereistenErsatzspieler<br />

amSpielfeldranddiezwischenzeitliche<br />

GefühlslageallerKölnerwohltreffend<br />

zusammen,dennvonaußenbetrachtet<br />

legten die Gladbacher an diesem<br />

TageineTorschussqualitätandenTag,<br />

die mansoinderzweitenLigawohl<br />

nochniegesehenhat.<br />

LediglichimletztenViertelfandendie<br />

KKHT-HerrenmiteinertiefenRaumdeckungeinehalbwegspassableAntwort,<br />

profitiertenjedochauchdavon,dass<br />

die Hausherren merklich das Tempo<br />

rausnahmenundsokammanschlussendlichdurcheineverwandelteStrafeckevonKaiAichingerwenigstensnoch<br />

zum Ehrentreffer. Den unglaubliches<br />

Endstandvon10:1galtesanschließend<br />

schnellstmöglichzuverarbeiten,denn<br />

demursprünglichenPlan,denGladbachernaufAugenhöhebegegnenzukönnen,<br />

wurden an diesem Tag massive<br />

Grenzenaufgezeigt.<br />

Trotzdem – so wollen es die Gesetze<br />

des Sports – musste der Fokus auch<br />

nachsoeinerheftigenNiederlagesofortwiederaufdieneueAufgabegelenkt<br />

werden, denn nur knappe 20<br />

Stundenspäterstandbereitsdaszweite<br />

Spiel des Wochenendes auf dem<br />

Programm.ImsonntägigenHeimspiel<br />

gegen die Neusser wollten die KKHT-<br />

Herren für eine Wiedergutmachung<br />

sorgenundgleichzeitigdieberühmtberüchtigten„Köpfefreikriegen“.<br />

• 1:10-Niederlagen beim<br />

Gladbacher HTC<br />

• Zwei Eigentore beim 3:4<br />

gegen SW Neuss<br />

• 4:14-Torverhältnis in zwei<br />

Spielen<br />

• Bitteres Wochenende für<br />

die Hockeyherren<br />

DochvonBeginnanwurdeklar,dass<br />

auch das Spiel gegen Neuss absolut<br />

keinSelbstläuferwerdenwürde,denn<br />

dieGästedrücktendieKölnerimmer<br />

wieder in den eigenen Schusskreis,<br />

verpasstenesjedoch,sichgefährliche<br />

Kreisszenen herauszuspielen.<br />

UndsowarenesdieKKHT-Herren,diemitihrererstengelungenenAktiondesSpielsdenSpielverlauf<br />

auf den Kopf stellten und durch<br />

eineverwandelteStrafeckevonManuel<br />

HoltmanndenFührungstreffererzielten.<br />

MitdieserFührungimRückenstarteten<br />

dieSchwarz-WeißenindaszweiteSpielviertel,dochrichtigbefreitaufspielen<br />

konnte das Team weiterhin nicht. Zu<br />

vieleFehlermischtensichindieeigenen<br />

Angriffe und<br />

unterbrachen so<br />

immer wieder die<br />

Ballbesitzphasen<br />

und kurz vor der<br />

Halbzeitreihtesich<br />

dann auch noch<br />

ein DeckungsfehlerinderDefensive<br />

ein, welcher<br />

postwendend mit<br />

dem Ausgleichstreffer<br />

bestraft<br />

wurde. Zu allem<br />

Überfluss wurde<br />

der Ball hierbei,<br />

getreudemMotto<br />

„hast du kein<br />

Erzieltemiteinem<br />

sehenswertenTreffer<br />

denAusgleichzum2:2:<br />

SimónQuinders. <br />

Glück,kommtauch<br />

nochPechhinzu“,<br />

von einem Kölner<br />

SchlägerinseigeneTorabgefälscht.<br />

Mitdiesemunglücklichen<br />

Ausgleichstreffer<br />

gingesanschließendindieHalbzeitpause,inder<br />

das Trainerteam<br />

deutliche Worte<br />

zum abermals<br />

schlechtenSpielaufbaufandund<br />

in der kleinere<br />

Korrekturen in<br />

ebenjenemvorgenommenwurden.<br />

Kurz nach<br />

Wiederanpfiff<br />

konnten sichdie<br />

GästeausNeuss<br />

jedochihrererste<br />

Ecke des<br />

Spiels herausspielen,<br />

die per<br />

Abstauberzur1:2-<br />

Führungverwertet<br />

wurde. Im Anschluss daran zeigten<br />

dieKKHT-Herrendirektdiedringend<br />

geforderteOffensivreaktionundkamendurchYoungsterSimonQuinders<br />

persehenswertemTrefferzumzwischenzeitlichen2:2-Ausgleich.Dass<br />

andiesemWochenendejedochfast<br />

allesschieflief,wasüberhauptschlief<br />

laufen kann, zeigte sich kurz vor<br />

Erzielteden3:4-Anschlusstreffergegen<br />

Neuss:BenniBachmann.<br />

EndederPartie,alsdieNeusserzu<br />

zweiweiterenStrafeckengelangten.<br />

DieersteStrafeckerutschtezwischen<br />

demKölnerLinienmannundTorwart<br />

Paul Freund hindurch und kullerte<br />

zur 2:3-Führung ins Tor, die zweite<br />

Ecke verfehlte das Kölner Tor klar,<br />

traf hierbei jedoch den Fuß eines<br />

schwarz-weißenAbwehrspielersund<br />

sprangvondortzum2:4zurückins<br />

Tor.MitdiesemzweitenEigentordes<br />

Spiels gelangten die KKHT-Herren<br />

endgültigaufdieVerliererstraße,die<br />

sieauchtrotzdeszwischenzeitlichen<br />

Anschlusstrefferszum3:4durchBenniBachmannundderAuswechslung<br />

vonTorhüterPaulFreundzuGunsten<br />

eineselftenFeldspielersnichtmehr<br />

verlassenkonnten.<br />

DieEnttäuschungimTeamrundum<br />

TrainerChristopherJäkelistnachdiesem<br />

mageren Wochenende ohne<br />

PunktgewinnundmiteinemTorverhältnisvon4:14riesiggroß,dochviel<br />

Zeit zur Aufarbeitung gibt der eng<br />

getaktete Spielplan nicht her, denn<br />

schon am kommenden Samstag ist<br />

dieMannschaftdesGTHGCGroßflottbekzuGastamKuhweg.Anpfiffgegen<br />

dasSpitzenteamausHamburgistum<br />

14Uhr.(1.HE)<br />

6 DeraktuelleNewsletter<br />

KKHTSchwarz-Weiß<br />

7


Hockeydamen<br />

Fotos:HerbertBohlscheid<br />

Drei Punkte wollten<br />

die KKHT-Damen in<br />

Bergisch Gladbach<br />

holen, doch am Ende<br />

fehlte ihnen in einem<br />

kampfbetonten Spiel<br />

das nötige Quäntchen<br />

Glück<br />

DieKölnerTorfrau<br />

KarolineKoppehlstoppt<br />

denKonterderBergisch<br />

GladbacherSpielerin. <br />

8 DeraktuelleNewsletter<br />

KKHTSchwarz-Weiß<br />

9


Knappe Niederlage in Bergisch Gladbach<br />

trotz zahlreicher Schwarz-Weiß-Fans<br />

ervergangeneSonntaghättedie<br />

1.DamenaufPlatzzweiderRegionalligatabellekatapultierenkönnen,dochtrotzsehrguterVorbereitungundgroßerMotivationkonntedasTeamvonTrainerTorstenBartel<br />

keinePunkteeinfahren.<br />

Die schwarz-weißen Damen traten<br />

zum Auswärtsspiel gegen die ersten<br />

DamenausBergischGladbachan.Eine<br />

deftige Rechnung war zwischen den<br />

beidenTeamsnochoffen,weshalbdie<br />

VorfreudeundderEhrgeiz,dreiPunkte<br />

zuholen,sehrgroßwar.KlarunddeutlichwurdeinderBesprechungnoch<br />

einmal die Taktik durchgesprochen<br />

unddieverschiedenenRollenaufdem<br />

Spielfeldzugeteilt.Hochmotiviertstar-<br />

tetendieDamendesKKHTinsWarm-<br />

Up–dieVorfreudeaufdasSpieldeutlichspürbar.RundumdenPlatzfüllten<br />

sich die Ränge. Überraschend:<br />

ZahlreicheSchwarz-WeißFans,altund<br />

jung, waren angereist, um die<br />

Schwarz-Weiß-Damen zum Sieg zu<br />

jubeln.Sogardie1.HerrendesKKHT<br />

hattensichnachihrerknappenNiederlage<br />

ein Herz gefasst und waren<br />

nach Bergisch<br />

Gladbachgereist.<br />

Esfühltesichfast<br />

anwieeinHeimspiel.VielenDank<br />

für eure Unterstützung!<br />

Bevor die Partie<br />

um18:00Uhrangepfiffen<br />

wurde,<br />

trommelte TrainerTorstenBartel<br />

sein Team noch<br />

einmal zusammenundfandklare<br />

Worte: „Mädels,<br />

wenn wir<br />

wollen,dannsind<br />

wirhierdasbessere<br />

Team! Das<br />

wirdeinkörperli-<br />

chesSpiel.Wirmüssendagegenhalten<br />

und gemeinsam als Team agieren.<br />

Nur dann können wir das hier<br />

gewinnen!“.<br />

TrotzdesTrainer-AppellskonntenseineSpielerinnenihrenEhrgeizaberin<br />

denersten15Minutennichtaufdem<br />

Platzzeigen:ObwohldieKKHT-Damen<br />

miteinemdruckvollenPressingstarteten,zeigtensichdieBergischGladbacherinnenkämpferischundhatten<br />

vielBallbesitz.Sogestaltetesichdie<br />

Partiezunächstausgeglichen.<br />

„ Das war ein Angriff wie<br />

aus dem Lehrbuch<br />

(TrainerBartelzum1:0)<br />

Nach den ersten fünfzehn Minuten<br />

war kein Tor gefallen. Aber schon in<br />

denerstenMinutendeszweitenViertelsgabesdasersteTorimSpielfür<br />

die Kölnerinnen. Mittelfeldspielerin<br />

MalinEvertfandSinaLampeimSturm,<br />

diese wiederum Lotti Hütwohl am<br />

Schusskreisrand,diedanndenBallzu<br />

Sarah Strässer ablegen konnte. Die<br />

Stürmerin nutze die Chance und<br />

schlugdasRundeinsEckige.LautZitat<br />

vonTrainerTorstenBartel„einAngriff<br />

wieausdemLehrbuch!“.<br />

AllerdingswardieFreudebeidenKölner<br />

Spielerinnen und Fans nur von<br />

kurzerDauer,dennnurzweiMinuten<br />

später konnten die Damen des THC<br />

denAnschlusstrefferzum1:1erzielen.<br />

KurzvordemHalbzeitpfiffmerkteman<br />

den Kölnerinnen ihre Anspannung<br />

durchdenschnellenundüberraschendenAusgleichderGegnerinnendeutlichan.DasnutztendieBergischGladbacherinnen<br />

aus und konnten mit<br />

einerkurzenEckeauf2:1erhöhen.<br />

Die Halbzeitansprache von Trainer<br />

TorstenBartelundCo-TrainerJulian<br />

Fuhrwareindeutig:„Wirgebennicht<br />

auf!“DieKölnerGästezeigtennicht<br />

ihrbestesSpiel,aberinderVergangenheitkonntensieinvergleichbaren<br />

Situationen durch mentale Stärke<br />

auftrumpfen.„Wirmüssenunsjetzt<br />

andieeigeneNasefassenunddas<br />

Spielrumreißen.Dasgehtnur,wenn<br />

wiralsTeamzusammenspielen,viel<br />

pressen und die Gegner jagen. Wir<br />

müssen bissig<br />

bleibenunddürfenunsnichteinschüchtern<br />

lassen“,soInnenverteidigerinDaniela<br />

Laska. „All4One“riefendieDamen<br />

lautstark<br />

undmitApplaus<br />

derFansginges<br />

zurück auf den<br />

Platz.<br />

Allerdingswardie<br />

Ausbeuteimdritten<br />

Viertel eher<br />

LuisaSchmitt(links)<br />

trafinBergisch<br />

Gladbachzum2:3-<br />

Endstand.<br />

mau.DieKölnerinnenfandenkeinen<br />

Zugriff und trotz Chancen vor dem<br />

gegnerischen Tor, konnte kein Ausgleichstreffer<br />

erzielt werden. Durch<br />

eineweitereEckederTHC-Damenerhöhtendieseauf3:1.EinWeckruf,denn<br />

abjetztdominiertendieKölnerinnen<br />

dasSpiel,dassichimmerkörperlicher<br />

gestaltete und beide Mannschaften<br />

trugenharteZweikämpfeaus.<br />

KurzvordemEndedesdrittenViertels<br />

konnten sich die Kölnerinnen eine<br />

kurzeEckeerspielen.Dieseverwandelte<br />

Luisa Schmitt zum 2:3-Anschlusstreffer.ImletztenViertelhatten<br />

die Damen aus Bergisch GladbachkeineChancenmehr,denndie<br />

Kölnerinnenbedrängten15Minuten<br />

lang den gegnerischen Kreis. Allerdings<br />

konnte der erlösende Treffer<br />

zum Unentschieden nicht erspielt<br />

werden.SomitendetediehartumkämpftePartieimSonnenuntergang<br />

3:2 für den THC Bergisch Gladbach.<br />

Unter Applaus der zahlreichen<br />

Schwarz-WeißFansverabschiedeten<br />

sich die Damen vom Platz. Enttäuschungmachtesichbreit,denndieses<br />

Spiel hätte gewonnen werden<br />

müssen.AberdasTeamvonTrainer<br />

TorstenBartellässtniemalsdenKopf<br />

hängen.Abhakenundweitermachen!<br />

AmSonntagkommtder<br />

TabellenersteRTHCLeverkusen<br />

NächsteWochestehtdanneinSpitzenspielzumAbschlussderHinrunde<br />

aufdemProgramm.Um16:00Uhrgeht<br />

es am Samstag gegen die 1.Damen<br />

desRTHCBayerLeverkusenaufdem<br />

heimischen Rasen am Kuhweg. Die<br />

Damen vom KKHT brauchen die UnterstützungderFans.MiteinemSieg<br />

gegen den aktuellen Tabellenersten<br />

könntensichdieKölnerinnenalsAufsteigerdenzweitenTabellenplatzüber<br />

dieWinterpausesichern.<br />

SpielerinSinaLampe:„ÜbereinzahlreichesErscheinenundlautesJubeln<br />

würden wir uns sehr freuen. Und<br />

anschließend gibt es die Saisonabschlussparty<br />

im Klubhaus, um mit<br />

euch anzustoßen. Also haltet euch<br />

denTerminfreiundbeflügeltdieDamenzumSieg.“(sl)<br />

10 DeraktuelleNewsletter<br />

KKHTSchwarz-Weiß<br />

11


2. Hockeydamen marschieren von Sieg zu Sieg<br />

Hockeyjugend<br />

AuchbeimAuswärtsspielinTroisdorfzeigendiezweiten<br />

HockeydamendesKKHTeinehervorragendeMannschaftsleistungundfahreneinenungefährdeten5:0-Auswärtssieg<br />

ein,derdasTeamvonTrainerPhilippWenzelweiterinder<br />

Spitzengruppeetabliert.<br />

Von Beginn an waren die Kölnerinnen das dominantere<br />

undbessereTeam,musstensichjedochzuerstgegendie<br />

tiefstehendeRaumdeckungderGastgeberinnenzurecht<br />

finden.MitvorlaufenderSpielzeitgelangdiesimmerbesserundsogingendieKölnerinnennacheinemTraumpass<br />

vonViviPreißnerüberdashalbeFeldzuSophieLangenbrinck(Archivfotolinks)vollkommenverdientinFührung.<br />

DiesewurdedurcheinTorvonRoutinierPiavonMoltke<br />

und einen Eckentreffer von Tine Schöller bis zum 3:0-<br />

Halbzeitstandausgebaut.AuchinderzweitenSpielhälfte<br />

drücktendieKölnerinnenihreGegnerinnenimmerwieder<br />

tiefindieeigenenHälfteundkamendurchweitereTore<br />

desargentinischenZugangsJuliettaSeifertundStürmerin<br />

Julie Schulze zum hochverdienten 5:0-Endstand. ÜberschattetwurdedashartgeführteSpieldurchdreiVerletzungenaufKölnerSeite,wobeiesdiebundesligaerfahrene<br />

KimPelzneramschwerstenerwischte.Oballeangeschlagenen<br />

Spielerinnen am kommenden Wochenende zum<br />

Hinrundenabschluss wieder dabei sein können, steht<br />

derzeitnochnichtfest.DiezweitenHockeydamenwollen<br />

dieBilanzihrenahezuperfektenHinrundejedochsooder<br />

soweiterausbauenundtreffenamSonntagum16Uhrim<br />

HeimspielamKuhwegaufdenDünnwalderTV.(2.DA)<br />

„DerZuspruchzuunseremFlohmarktzum<br />

AuftaktderHallensaisonwardiesmalnicht<br />

sogroßwieindenVorjahren“,zogHockey-<br />

JugendwartinSusanneFörsterBilanznach<br />

demSportklamotten-VerkaufamSamstagmittag.<br />

Seit vielen Jahren schon veranstaltet die<br />

Jugendwartin mit ihrem Team dieses Verkaufs-Event,beidemgespendeteundauch<br />

guterhaltene,liegengebliebeneundnicht<br />

wiederabgeholteSportsachengegeneinen<br />

geringenObolusverkauftwerden.Wegwerf-Mentalitätistout,Nachhaltigkeitistin.UndsohabeninderVergangenheitvieleElternauf<br />

dieseMöglichkeitzurückgegriffen,anstattihrenKinderjedesmal,wenn<br />

sieausdenaltenKlamottenherausgewachsensind,etwasNeueszu<br />

kaufen.<br />

Die„Renner“wardiesmalvorallenDingenSportkleidung,wieJacken,<br />

Trikotsetc,währendsichdasInteresseanSportschuheninGrenzen<br />

hielt. Und so bleiben die Lager zunächst auch weiter gut gefüllt –<br />

zumindest bis zum nächsten Markt im kommendenFrühjahr.„Bisdahinaber“,soSusanne<br />

Förster, „nehmen wir erst mal keine Schuhspendenmehran“.<br />

AuchwennwenigerSachenandieFrauoder<br />

denManngebrachtwurden,kamendochwiedereinigeEurofürdieKassederHockeyjugend<br />

zusammen.<br />

UndindieTonnewanderndieübriggebliebenen<br />

Artikel natürlich auch nicht. Ein Teil<br />

kommtbeimnächstenmalwiederindasAngebot,einTeilwirdandiverseHockeyprojekte<br />

inAfrikaabgegeben,wiedasinderVergangenheit<br />

auch schon einmal der Fall war. Es<br />

gibtauchaktuellwiederHilfsprojekte,indenen<br />

nach gebrauchtem Hockey-Equipment<br />

gesuchtwirdunddashiervondenVereinen<br />

gesammelt und dann in großen Containern<br />

aufdieweiteReisegeht.<br />

BergevonSportklamotten<br />

undreichlichSportschuhe<br />

wurdenbeim<br />

Sportklamotten-Flohmarkt<br />

angeboten. <br />

12 DeraktuelleNewsletter<br />

KKHTSchwarz-Weiß<br />

13


Hockeyjugend–Endrunden<br />

MU14: Ohne Niederlage zum Titel<br />

DiemännlicheU14schließtihreFeldsaison2022erfolgreich<br />

ab und startet als Oberliga-Meister in der Hallensaison<br />

wiederinderRegionalliga.NacheinemschwierigenStart<br />

durch die Zwangsversetzung aus der Regionalliga in die<br />

OberligaaufgrunddesimvergangenenNewsletterberichtetenMangelsvonSchiedsrichternundSchiedsrichterinnen,erreichtdieMannschaftalsTop-Favoritungeschlagen<br />

dieOberliga-Endrunde.<br />

ImK.O.-SystemsetztesichdasTeamgegenBergischGladbachimHalbfinaleundSWNeussimFinalesouverändurch<br />

und erreichte somit das Saisonziel. Trainer Julian Fuhr<br />

wusste das vergangenr halbe Jahr zu nutzen und legte<br />

seinenFokusauf„individuelleDinge,sodassdieneuen<br />

JungsgefördertwerdenkonntenundinsgesamtderTeamzusammenhaltgestärktwurde“.Glückwunschzurgewonnenen<br />

Meisterschaft und viel Erfolg in der Hallensaison<br />

2022/2023!<br />

WU16: den Titel ganz knapp<br />

verpasst – ein Tor fehlte<br />

Die weibliche U16 des KKHT Schwarz-Weiß hat bei der<br />

Oberliga-Endrunde bei ETUF Essen denkbar knapp den<br />

Meistertitelverpasst.Nacheinemspannendenundüber<br />

weite Strecken sehr ausgeglichenen ersten Spiel gegen<br />

denMSC,dasdieSWK-Mädchenmit1:0fürsichentscheiden<br />

konnten,habensiedaszweiteSpielgegenEtufsouverän<br />

mit3:0gewonnen.ImdrittenSpielgegenSWNeussfiel<br />

jedoch kurz vor dem Abpfiff das entscheidende Tor zu<br />

GunstenvonNeuss.<br />

AmEndeschlossendieMädchendieEndrundepunktgleich<br />

mitSWNeussab,wurdenjedochaufgrundderTordifferenz<br />

(Neuss hat in der Summe ein Tor mehr erzielt) letztlich<br />

Zweiter.<br />

Das Team der weiblichen U16 hat insgesamt eine tolle<br />

Saisongespielt,inderessichstetigsteigernundsowohl<br />

sportlich als auch als Team sehr gut weiter entwickeln<br />

konnte.(kl/Bild:privat)<br />

14 DeraktuelleNewsletter<br />

KKHTSchwarz-Weiß<br />

15


Klub-Mitarbeiter<br />

Vier MU10-Teams spielten starke Saison<br />

TrainerteammitzweiehemaligenBundesliga-Crackserweitert<br />

MitgleichvierMannschaftenwardie<br />

Altersklasse MU10 in der aktuellen<br />

FeldsaisonimSpielbetriebdesRheinbezirk<br />

vertreten. Der Jahrgang 2012<br />

stelltedie1.Mannschaftinder1.Bezirksliga<br />

sowie die 3.Mannschaft in<br />

der3.Bezirksliga.<br />

In der Abschlusstabelle belegte die<br />

1.Mannschaft zwar nur den 5.Platz,<br />

warabergrößtenteilsaufAugenhöhe<br />

mitdenjeweiligenGegnern.InsbesondereandenbeidenletztenSpieltagen<br />

zeigtedieMannschaftsehrguteLeistungenundkonntegegendenTabellenerstenRWKölnmiteinemUnentschiedenundeinerknappenNiederlagesowiegegendenZweiten,Bonner<br />

THV, sogar mit einem Sieg noch<br />

einmal zeigen dass man für die Zukunftoptimistischseinkann.<br />

Die 3.Mannschaft hätte in der 3.BezirksligafastdasKunststückfertiggebracht,alleihrezwölfSpielezugewinnen.ImletztenSpielgabesaberdann<br />

dochnocheinUnentschiedenzunotieren.TrotzdemwurdedasTeamnatürlich<br />

souverän Tabellenerster und<br />

das mit einem Torverhältnis von +73<br />

DerjüngereJahrgang2013stelltedie<br />

2.Mannschaftinder2.Bezirksligaund<br />

mitSWKöln4ebenfallseineweitere<br />

MannschaftdieserAltersklasseinder<br />

3.Bezirksliga.<br />

ToreninzwölfSpielen.EinetolleLeistung.<br />

Die2.MannschaftbelegteinderAbschlusstabelle<br />

einen sehr guten<br />

2.PlatzundmusstesichnurhinterBW<br />

Köln2einreihen.In14Spielenverlor<br />

dasTeamnurdreiMalundkonnteals<br />

einzigesTeamBlau-WeißKölnschlagen.FüreineMannschaftdienuraus<br />

SpielerndesjüngerenJahrgangsbestand,einrichtiggutesErgebnis.Da<br />

derjüngereJahrgangnichtgenugKinder<br />

hat, um zwei komplette Mannschaftenzustellen,musstenhierregelmäßigJungsausdermU8aushelfen.Zusammenmitden2014er-Jungs<br />

hat das Team ebenfalls eine super<br />

Saison gespielt und holte sich am<br />

letzten Spieltag noch den 1.Platz in<br />

derTabelle.<br />

InsgesamtwaresalsoeineerfolgreicheSaisonderMU10-Mannschaf-<br />

ten.AlleJungsha-<br />

bensichgutwei-<br />

terentwickelt.Im<br />

Training haben<br />

alle gut mitgemacht<br />

und auch<br />

davon profitiert,<br />

dassseitgeraumerZeit<br />

mitCarsten„Günne“GünnewigundThorstenHillmannzweiehemalige<br />

Bundesliga-Cracks<br />

ins Trainerteam<br />

gekommen sind.<br />

Jetzt ist man gespannt,<br />

wie es in<br />

der Hallensaison<br />

weitergeht.<br />

„Ich bin mit der<br />

Entwicklung der<br />

Jungs sehr zufrieden.Wirsindfür<br />

die Zukunft<br />

gut aufgestellt“,sodas<br />

Urteil von Jugendtrainer<br />

GuidoStöcker.<br />

(gs)<br />

Mit2:0besiegtedie<br />

Zweitvertretungder<br />

MU10dieMannschaft<br />

desRTHCLeverkusen.<br />

(Fotos:H.Bohlscheid)<br />

VierMannschaftenhatteder<br />

KKHTindieserSaison<br />

gemeldet:(vonobennach<br />

unten):MU102,MU103,<br />

MU104undMU101.(Bilder:<br />

privat)<br />

16 DeraktuelleNewsletter<br />

KKHTSchwarz-Weiß<br />

17


Mädchen U14 siegten bei der Endrunde<br />

EinLobvonTrainerFeustelgabesauchfürdieU12-Mannschaft<br />

ErfolgreichagiertenauchdievonTrainerAlexanderFeustel<br />

trainiertenMädchenmannschaften.SoerreichtendieSpielerinnender1.WeiblichenU12nacheinertollenFeldsaison<br />

mitfünfSiegeninfünfSpielendiediesjährigeOberliga-<br />

Endrunde.DabeimusstendieMädchenallerdingsaufihren<br />

Coachverzichten,derandiesemTagbeiderWeiblichen<br />

U16imEinsatzwar(sieheBerichtaufSeite15).Gutvertreten<br />

wurdeFeustelallerdingsvonJochenStöcker.Indendrei<br />

SpielengabesfürdieSchwarz-Weißenein0:4gegenden<br />

DSCDüsseldorf,ein2:2-UnentschiedengegendenHCEssen<br />

undeineknappe0:1-NiederlagegegendenMoerserTV.So<br />

musstensichdieMädchenamEndemitPlatzvierbegnügen.<br />

„NächstesMalholenwirmehrraus!“trösteteFeusteldie<br />

etwasglücklosagierendenSpielerinnen.<br />

AuchdieWeiblicheU14hattesichinderWHV-Oberligafür<br />

die Endrunde qualifiziert und zeigte am vergangenen<br />

Wochenende,wassie„draufhat“. Nacheinem1:0-Erfolg<br />

gegen den Marienburger SC und einem 2:0 gegen die<br />

MannschaftvonPreußenDuisburggabesamEndeeinen<br />

5:1-SieggegendenTVJahnHiesfeld.DamitwardasSWK-<br />

TeamamEndeverdienterEndrundengewinner.Entsprechend<br />

groß war<br />

dasLobvonTrainerFeustel:„Die<br />

Mädchen haben<br />

eintollesKombinationshockey<br />

gezeigtunddabei<br />

auch leidenschaftlichverteidigt.<br />

Besser<br />

geht’snicht“.<br />

GutesKombinationsspielzeigendieMädchenderU14beider<br />

Endrunde.(Archivfoto<br />

hbo)<br />

Schwer gebeutelt und dennoch achtbar geschlagen<br />

AmWochenendewurdediemU16WHV-EndrundebeiRot<br />

WeissKölnausgespielt.VierverletzungsbedingteAusfälle<br />

galt es für die SWK-Mannschaft zu kompensieren. Dass<br />

diesbeieinerdünnenKaderdeckeschwierigist,warallen<br />

Beteiligtenklar.DasTeam,mitnurzweiSpielernausdem<br />

älteren Jahrgang bestückt, hat hervorragend gespielt,<br />

jüngere Spieler sind aus dem Schatten getreten, haben<br />

sichgewehrt,habenmutigundvorallemimSpielumPlatz<br />

dreioffensivhervorragendaufgespielt.TrainerJäkel:„Diese<br />

WHV-EndrundenmannschaftwirdauchimnächstenJahr<br />

alsMU16einetolleMannschaftstellen.UndwiedieJungs<br />

hier dagegen gehalten haben, sich in beiden Spielen<br />

entwickelt haben, davon werden wir auch im nächsten<br />

Jahr zehren. Diese Erfahrung nimmt den Jungs keiner<br />

mehr.“<br />

ImHalbfinalewarderGegnerRWKölndefinitivzustark,<br />

sichereinKandidatfürdasDM-Finale.DasSpielging0:9<br />

verloren.ImSpielumPlatzdreigegendenDüsseldorfer<br />

HCkonntedasSpielausgeglichengestaltetwerden,letztlich<br />

fehlteeinwenigdieClevernessvordemDüsseldorferTor.<br />

NachregulärerSpielzeithießes2:2Unentschieden,das<br />

Penaltyshoot-outgewannderDHC.<br />

Mittelfeldmotor Justus Johns fasste das Wochenende<br />

zusammen:„WirhabenalsMannschafteinesderbesten<br />

odergardiebestenSpielegespielt,wasdenZusammenhalt<br />

unddenTeamgeistindieserSaisonangeht.Zudemsind<br />

so viele Jungs aus sich rausgekommen, was die ganze<br />

SituationaufderDM-Zwischenrundenochinteressanter<br />

macht,wenndieanderenJungswiederfitsind.“<br />

Nun reist das Team in zweieinhalb Wochen zum HTHC<br />

nachHamburgzurDeutschenZwischenrunde.Gegnerim<br />

HalbfinaleistderHTHC,daszweiteHalbfinalebestreiten<br />

der bayrische Meister HG Nürnberg gegen einen noch<br />

nicht feststehenden Gegner aus Süddeutschland. Nur<br />

jeweils die Gewinner der vier Zwischenrunden spielen<br />

eineWochespäterDeutscheEndrunde.DasTeamfreut<br />

sichsehraufdieZwischenrunde.Jäkel:„Wirhoffen,dass<br />

die Verletzten rechtzeitig wieder fit sind. Klar ist: Die<br />

UnderdogRolleistperfektfüruns!“<br />

18 DeraktuelleNewsletter KKHTSchwarz-Weiß<br />

19


Serie<br />

Die Klubmitglieder können mit dazu beitragen,<br />

die drastisch steigenden Strom- und<br />

Heizungskosten zu reduzieren<br />

AbwasserpumpenunddieHebeanlagesinddie<br />

größtenStromfresseraufderKlubanlage–<br />

UnterstützunggibtesseitensderStadtKöln<br />

In den vergangenen Folgen unserer<br />

SeriehabenSieeinigeszurKlubanlage<br />

desSchwarz-Weißgelesen,wasIhnen<br />

wahrscheinlichsonichtbekanntwar.<br />

AuchdassderKlubnichtEigentümer<br />

sondern„nur“MieterderFreiflächen<br />

auf der Anlage ist (die Flächen von<br />

Klubhaus,HallenundAthletikzentrum<br />

hatderSchwarz-WeißinErbpacht),ist<br />

vielenwahrscheinlichnichtbewusst.<br />

TatsächlichgibteseinenMietvertrag,<br />

deraucheinejährlicheMietevorsieht,<br />

auf die der Eigentümer, die Stadt,<br />

allerdingsseitjeherverzichtet.Dass<br />

dieser Mietvertrag einmal gekündigt<br />

wird,istkaumanzunehmen.Obwohl:<br />

VorvielenJahrenäußertediePolitik<br />

einmal Interesse an der Klubanlage,<br />

weil eine Erweiterung des Niehler<br />

HafenszurDiskussionstand.Allerdings<br />

wardaauchschonderLandschaftsschutzinderÖffentlichkeiteinThema,<br />

sodassdieSachenichtweiterernsthaft<br />

verfolgt wurde: Die Klubanlage<br />

befindetsichnämlichimLandschaftsschutzgebiet„RiehlerAue“.<br />

Welchen Aufwand der Klub in Form<br />

von laufenden Kosten betreibt, um<br />

„seine“ wunderschöne Sportanlage<br />

einschließlichderAufbauten,umdie<br />

alle Welt den KKHT beneidet, zu zu<br />

erhalten, kann eigentlich jedes MitgliedbeiderMitgliederversammlung<br />

erfahren, wenn die Abrechnung des<br />

vergangenenJahresvorliegt.Umdie<br />

laufendenKostenzureduzieren,hat<br />

der Vorstand in der Vergangenheit<br />

durchnachhaltigeInvestitionen(zum<br />

BeispieldieInstallationeinerPhotovoltaikanlageaufdemDachderHockeyhalle)unddurchSanierungsmaßnahmenallesMöglichegetan.Gleichwohlgibtesaberauchnochgenügend<br />

versteckte „Altlasten“, die dem VorstandKlubanlage,MoritzFunke,Sorge<br />

machen.<br />

EinKnickimAbwasserrohr<br />

SowarenindenletztenTagenwieder<br />

einmaldieToilettenimErdgeschoss<br />

total zugesetzt und mussten stillgelegtwerden.Magsein,dassdaeiniges<br />

in die WC-Schüsseln reingeworfen<br />

wurde, was da nicht hingehört. Die<br />

HauptursacheandenimmerwiederkehrendenVerstopfungen,derenBeseitigunginderRegeldurcheineFachfirma<br />

vorgenommen werden muss,<br />

dürfte tiefer liegen. Genauer gesagt<br />

imKlubhauskeller.Dortgibteseinen<br />

90°-KnickimAbwasserrohr.„Sowürde<br />

man heute ein Abwasserrohr nicht<br />

mehrverlegen“,istsichFunkesicher.<br />

DabeiwurdedieneueToilettenanlage<br />

dochaucherstandieserStellebeider<br />

GeneralsanierungdesKlubhausesim<br />

Jahr1994errichtet.Zuvorstandendie<br />

Toilettenanlagen auf der gegenüber<br />

PlatzwarteHorstStiedingundUwePeukert<br />

sindeinemLeckauf<br />

demTennisplatzauf<br />

derSpur.<br />

Wasserrohrbruchim<br />

Klubhauskeller,und<br />

dasaneinemWochenende,womankeinen<br />

Handwerkerbekommt. <br />

InloserFolgewollenwir–auchwiederindieserNewsletter-Ausgabe–<br />

überdiegrüneKlubanlage,berichten.<br />

Im Mittelpunkt diesmal: die<br />

deutlichsteigendenEnergiekosten<br />

undderAppellandieMitglieder,mit<br />

allenRessourcensorgsamumzugehen.<br />

liegenden Seite, dort, wo heute die<br />

breiteTreppeindenKellerführt.An<br />

derStellederneuenToilettenwaraber<br />

auchschonfrühereinToilettenabfluss,<br />

dergehörteaberzuderdamalsdort<br />

befindlichen Gastronomiewohnung.<br />

Ein Abflussrohr mit einem 90°-Knick<br />

magseinerzeitfüreinekleineToilette<br />

nochgereichthaben,fürjetztsieben<br />

Toiletten funktioniert das allerdings<br />

nichtmehr.Natürlichkannmansowas<br />

ändern,aberdaskostet,wieauchweitereInvestitionen,vielGeld.<br />

Bekanntistauch,dassdasWasserleitungssystem<br />

im Klubhaus und die<br />

Dachentwässerung des Klubhauses<br />

immerwiederProblememachenund<br />

eigentlicherneuertwerdenmüssten.<br />

UnddannsinddanochdieimErdreich<br />

liegendenWasserleitungenzurBeregnungderTennisplätze.DergrößteTeil<br />

der Rohre liegt da schon seit Mitte<br />

der 1970er-Jahre, und einige wenige<br />

Teilbereich wurden sogar schon unmittelbarnachdemWiederaufbauder<br />

imKriegzerstörtenKlubanlageangelegt.AuchwenndieseMängelerstoffensichtlichwerden,wenneszuspät<br />

ist,somachtdasdieSachlagenicht<br />

Diese(nichtmaßstabsgerechte)<br />

LageskizzezeigtdieKKHT-<br />

Sportanlage,dievonder<br />

MülheimerBrückebiszumNiehler<br />

Hafenreicht. <br />

20 DeraktuelleNewsletter<br />

KKHTSchwarz-Weiß<br />

21


esser.MoritzFunkeistsichderProblematikdurchausbewusst.Allerdings<br />

weißerauch,dassdieseinemRessort<br />

zugewiesenenEtatmittelnichtausreichen,umallesadhocinstandzusetzen,dafürhatsichindenletztenJahrzehntenzuvielaufgestaut:„Einsnach<br />

demanderen“,lautetseinederRealität<br />

angepassteDevise.<br />

Neben den Kosten für erforderliche<br />

ReparaturenundErsatz-Investitionen<br />

schlagenaberauchdieAufwendungen<br />

erheblichzuBuche,diefürPersonal,<br />

Abfall-undAbwassergebührensowie<br />

Energie-undWasserkostenanfallen.<br />

Eine gute Nachricht dabei erst mal<br />

vorweg:DieseKostenbrauchtderKlub<br />

nicht alleine zu stemmen, denn seit<br />

JahrzehntenschongibtdieStadtKöln<br />

hierzu einen Zuschuss in derzeitiger<br />

Höhevon35500Euro.Dasklingtnicht<br />

nur viel, sondern ist auch viel. AllerdingsreichtdieseSportstätten-Unterhaltungsbeihilfe,soderoffizielleName<br />

derZuwendung,natürlichbeiweitem<br />

nichtaus,umalleUnterhaltungskosten<br />

zustemmen.Gleichwohl:DerKlubist<br />

derStadtfürdieseUnterstützung<br />

sehrdankbar,andereKommunenunterstützenden<br />

Sportnichtsogroßzügig.<br />

Eine weitere gute<br />

Nachricht in diesem<br />

Zusammenhang:Einige<br />

KostenkönnendieKlubmitgliederdurchAufmerksamkeitundSparsamkeitpositivbeeinflussen.<br />

Und das ist<br />

derzeitangesichtsder<br />

drastischen Kostensteigerungen,dieSie<br />

ja auch aus Ihrem privaten Umfeld<br />

kennen,besonderswichtig,denndie<br />

Mengen die auf der Klubanlage verbraucht<br />

werden, sind natürlich ungleichgrößer,alsdieeinesHaushalts.<br />

UndsoappelliertderVorstanddenn<br />

auch an alle, mit den verfügbaren<br />

Ressourcensorgsamumzugehen.Zum<br />

BeispielStrom:HierwarderVerbrauch<br />

schoninderVergangenheitexorbitant<br />

hoch, konnten zunächst aber durch<br />

Wir heizen im Klub so stark,<br />

dass die Hirsche im Stadtwald<br />

schwitzen“<br />

(Dr.Dieter Krause in seiner Zeit<br />

als Schatzmeister)<br />

dieinstalliertePhotovoltaikanlagereduziertwerden.Jetzthat<br />

derVersorgerdenbestehenden<br />

Liefervertrag gekündigt, wobei ein<br />

neuerVertragnochnichtangeboten<br />

wurde.Aberklaristschonjetztallen,<br />

da kommt einiges auf den Schwarz-<br />

Weiß zu. Daher ist jede eingesparte<br />

KilowattstundebaresGeldwert.<br />

Und Einsparungsmöglichkeiten gibt<br />

es reichlich: Immer wieder<br />

kommtesvor,dassinden<br />

Umkleideräumenvergessenwird,dasLichtauszuschalten.Dabeiverbrauchendannnicht<br />

nurdieLeuchtmittel<br />

unnütz Strom: „Die<br />

mitdemLichtverbundenenVentilatoren,die<br />

auchnocheinenlangenNachlaufhaben,<br />

wenn das Licht ausgeschaltet<br />

wird, habendabeidenhöherenStromverbrauch“,<br />

so der Klubanlagen-<br />

Vorstand Moritz Funke. „Der Letzte<br />

schaltetdasLichtaus“,lautetdieDevise.Die<br />

größten Stromfresser sind<br />

allerdings die Hebeanlage und die<br />

großen Pumpen, die mit Kraftstrom<br />

betrieben werden müssen und die<br />

AbwässersowiedasRegenwasserdas<br />

vondenDachflächeneingeleitetwird,<br />

zum höher gelegenen Kanal neben<br />

demKuhwegpumpenmüssen.„Wenn<br />

diesePumpenanspringen,dannsieht<br />

UmMinimierungder<br />

Energiekostenbemüht:<br />

DerVorstandappelliert<br />

auchandieVerantwortungderMitglieder.<br />

maneinendeutlichen<br />

Ausschlag<br />

an der<br />

App, die unsere Photovoltaikanlage<br />

überwacht und steuert“, berichtet<br />

GeschäftsführerTorstenBartel.<br />

Aber auch die Heizkosten des Klubs<br />

werdenwohldemallgemeinenTrend<br />

folgenundexorbitantsteigen.Schon<br />

jetzt verlangt die Rheinenergie pro<br />

Monat Abschlagszahlungen in Höhe<br />

von4400EuroproMonat.<br />

Wenn man dann sieht, wie oft die<br />

großen doppelflügelingen EingangstürenzumKlubhaus-FoyerimWinter<br />

offen stehen, dann kann man sich<br />

leichtvorstellen,dasseshiereingroßesEinsparpotenzialgibt.Schonvor<br />

vielenJahrenkonstatiertederdamaligeSchatzmeisterDieterKrause:„Wir<br />

heizenhierimKlubso,dassdieHirscheimStadtwaldschwitzen“.<br />

DieBittevonMoritzFunke„Türenund<br />

Fenster schließen“ macht also Sinn<br />

undträgtdazubei,dassdieHeizkosten<br />

nichtinsUnermesslichesteigen.Außerdem<br />

können die Mitglieder die<br />

Energiekosten und damit auch die<br />

Beiträgeausdenensiebestrittenwerden,<br />

beeinflusst werden. SelbstverständlichwurdenauchdieTemperaturensowohlinderTennishalle,wie<br />

auchinderHockeyhalleheruntergeregelt.Dableibtzuhoffen,dassnicht<br />

auchindiesemJahrwiederTürenund<br />

FensterwegenderCoronapandemie<br />

dauerhaftgeöffnetwerdenmüssen.<br />

Freie Zeiten in der Tennishalle<br />

DieaktuelleWetterlagemachtesdeutlich:DerHerbsthat<br />

auf den Tennisplätzen Einzug gehalten. Und auch wenn<br />

derzeit die Tennisplätze (in Erwartung einiger schöner<br />

Oktobertage)allenochoffensind,sowirdmanüberkurz<br />

oderlangdanndochindieTennishalleausweichenmüssen,<br />

wennmanauchindenkaltenMonatendasTennisracket<br />

schwingenwill.DasGrosderStundenistzwarbereitsim<br />

DieDrei-Feld-<br />

Tennishallevon<br />

Schwarz-WeißKöln:<br />

Einmaligonline<br />

registrierenund<br />

bequemvonzuHause<br />

freieStundenper<br />

HandyoderComputer<br />

buchen. <br />

Abonnementbelegt,aberesgibtimmernocheinigefreie<br />

Stunden,diemanimAbonnementoderalsEinzelstunden<br />

beiBedarfonlinebuchenkann.<br />

WersichfürfreieStundeninteressiert,hierderLinkzum<br />

aktuellen Belegungsplan mit den Preisen für Mitglieder<br />

undNicht-Mitglieder:<br />

https://app.tennis04.com/de/kkht/buchungsplan<br />

22 DeraktuelleNewsletter<br />

KKHTSchwarz-Weiß<br />

23


Impressum<br />

KKHT-Newsletter<br />

InformationenausdemKKHTSchwarz-Weiß1920e.V.<br />

DerKKHT-NewslettererscheintinderSpielsaisonimNormalfallwöchentlich.Erkannüber<br />

dieWebsitewww.kkht.dean-undabbestelltwerden.BittebeachtenSie,dassSiediejeweiligeAktionmiteinemBestätigungslinkautorisierenmüssen.GelegentlichwerdenBestätigungslinksvondenE-Mail-ProgrammenirrtümlichindenSpam-Ordnerkopiert.<br />

VerantwortlichfürDruckundInhalt:<br />

HerbertBohlscheid•KKHTSchwarz-WeißKuhweg20•50735Köln•Tel.0221/9762210<br />

Redaktion:HerbertBohlscheid•SvenWinterschladen•PhilWenzel•LeifScherer<br />

Redaktionsadresse:newsletter@hebosoft.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!