Gemeindebrief April/Mai 2013 - Evangelische Kirchengemeinde ...

ev.kirche.bad.krozingen.de

Gemeindebrief April/Mai 2013 - Evangelische Kirchengemeinde ...

Gemeindebrief

der Evangelischen

Kirchengemeinde

Bad Krozingen

Die Kraft der

Natur aufnehmen!

April | Mai 2013


Adressen und Telefon-Nummern

Anschrift des

Evangelischen Pfarramts

Schwarzwaldstraße 7

79189 Bad Krozingen

( 0 76 33 / 32 42

Fax 0 76 33 / 15 01 01

ev.kirche.bad.krozingen@

t-online.de

www.ev-kirche-bad-krozingen.de

Evangelisches Pfarramt I Pfarrer Rolf Kruse Schwarzwaldstraße 7

( 0 76 33 / 32 42

Evangelisches Pfarramt II

(Kurseelsorge)

Pfarrer Peter Widdess Thürachstraße 1

( 0 76 33 / 1 49 69 und 32 42

Hardtstraße 27, BK-Schlatt

( 0 76 33 / 9 38 68 60

Pfarrerin

Hardtstraße 27, BK-Schlatt

Gerhild Widdess ( 0 76 33 / 9 38 68 60

Seelsorge am Herzzentrum

und in der Theresienklinik

Evangelisches Gemeindebüro Ines Oehler und

Schwarzwaldstraße 7

Gabriele Thiel ( 0 76 33 / 32 42

Gemeindediakonin Gabi Groß Merowingerstraße 6

( 0 76 33 / 32 42 und 15 07 11

Bezirkskantorin Susanne Konnerth Schwarzwaldstraße 7

( 0 76 33 / 93 81 86

Kirchendiener/Hausmeister Tobias Urban Schwarzwaldstraße 7

( 0 76 33 / 32 42 + 0176/21143 628

Evang. Kindergarten

Heike Bangerter Kolpingstraße 2

„Sonnenstrahl“

( 0 76 33 / 39 35

Evang. Kindergarten

Regina

Am Alamannenfeld 16

„Regenbogen“

Merkel-Teschner ( 0 76 33 / 80 65 75

Sozialabeit Diakonisches Werk in 79379 Müllheim, Hebelstraße 1a, Frau

Faller: Tel.: 0 76 31 / 17 77 43. Di / Mi und Fr. von 9.00 bis 12.00

Uhr und Mo / Do von 14.00 bis 16.00 Uhr.

Spendenkonten der Kirchengemeinde

Geldinstitut Zielgruppe Konto-Nr. BLZ

Volksbank Breisgau Süd Ev. Kirchengemeinde Bad Krozingen 10.645.3 680 615 05

Volksbank Breisgau Süd Ev. Kirchengemeinde Bad Krozingen

(Jugendarbeit)

17.855.1 680 615 05

Volksbank Breisgau Süd Ev. Kirchengemeinde Bad Krozingen

(Krankenpflegefond)

10.113.3 680 615 05

Volksbank Breisgau Süd Kindergarten „Regenbogen“ 35 06 45 08 680 615 05

Volksbank Breisgau Süd Alten- und Krankenhausseelsorge 35 65 06 01 680 615 05

Volksbank Staufen Gemeindefest 11.295.11 680 923 00

Volksbank Staufen Ökumenischer Helferkreis 11.721.40 680 923 00

Volksbank Staufen Kurseelsorgezentrum 3711.43784.2 680 923 00

Sparkasse Staufen Kindergarten „Sonnenstrahl“ 90.1175.0 680 523 28

Sparkasse Staufen Förderverein für Kirchenmusik 9.425.489 680 523 28

Volksbank Breisgau Süd Förder- und Hilfsfonds der Evangelischen

Kirchengemeinde Bad Krozingen e.V. 16 55 73 680 615 05

2 April | Mai 2013


Inhalt

Gemeindebrief April | Mai 2013

Das Wort für Sie 4

Terminkalender April / Mai 2013 6

Regelmäßige Termine / Veranstaltungen 10

Für unsere Biengener Gemeindeglieder 10

Für unsere Tunsler Gemeindeglieder 11

Dietrich-Bonhoeffer-Haus / Siloah 11

An jedem zweiten Sonntag im Monat … 11

Herzliche Glückwünsche 12

Gemeinsames Mittagessen 12

Danke, Frau Schitz! 13

Spielenachmittag im Gemeindehaus 14

Landesbischof: Nachfolger gesucht 15

Konfirmation 2013 18

Konfi-Freizeit – ein Rückblick 19

Kinder- und Jugendarbeit

Treffpunkt für Jugendliche 22

Kinder in der Kirche am Sonntag 22

Kleine Kirche 23

Krabbel- und Spielgruppe 23

Ökumenische Taizé-Gebete 23

KinderKirchenSamstag 24

Nachmittage der Älteren Generation 24

Ökumenisches Kirchenfest im Grün 25

Freizeitangebote in den Sommerferien 2013

Kinderzeltlager Hasel 28

Sommerlager Frankreich 29

Der Kirchengemeinderat wird neu gewählt 30

Kirchenmusik

Herzliche Einladung zum Mitsingen 31

Orgelkonzert für Kinder „Orgelmaus“ 31

Abendandacht mit Musik 32

Kindermusical Regenbogenfisch II 32

Harmonium-Workshop 33

Abendandacht mit Musik 33

Pfingstgottesdienst 33

Woche für das Leben 2013 34

Weltgebetstag der Frauen 2013 34

Unsere Kindergartenseite: Danke! 36

Haus der Kurseelsorge

„So viel brauchst du“ 38

Flügelkonzert 39

Bibelgesprächskreis 41

Ökumenisches Gottesdienstteam Hausen 41

... immer wieder

Impressum 12

Hausbibelkreis 29

Gottesdienste in den Kliniken 37

Statistik unserer Kirchengemeinde 40

© Bildnachweise 40

April | Mai 2013 3


Das Wort für Sie

Liebe Leserinnen und Leser!

lobalisierung

geht auch ganz

anders. Keine

weltweiten Waren

– und Geldströme!

Keine Ausbeutung

von Menschen in Ländern des

Südens zu Gunsten eines T-

Shirts für € 9,95! Keine Katastrophenmeldungen,

die um die

Welt gehen!

Stattdessen: Ein Gebet – in

170 Ländern!

Ein Gottesdienst, der nach

dersselben Ordnung zur selben

Zeit weltweit gefeiert wird!

Ein world wide web, das Menschen

glaubend und hoffend

verbindet auf der Suche nach

Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung

der Schöpfung!

Am ersten Freitag im März wurde

an diesem Netz weltweit

weitergeknüpft – auch von

denen, die auf Einladung von

Frauen verschiedener Konfessionen

zum Ökumenischen

Gottesdienst am Weltgebetstag

in unsere Christuskirche gekommen

waren. Die Ordnung,

nach der gefeiert wurde, kam

dieses Jahr aus Frankreich und

stellt ein Wort Jesu aus seinem

Gleichnis vom Weltgericht in

den Mittelpunkt:

Ich war fremd – und ihr

habt mich aufgenommen.

Dieses Motto erinnert deutlich

daran, dass die freundliche Auf-

nahme von Flüchtlingen ein

Kernanliegen christlicher Ethik

ist und bleibt. Jesus selber war

nach dem Evangelisten Matthäus

ein Flüchtlingskind, dessen

Familie sich vor der Verfolgung

durch Herodes nach Ägypten

rettet.

Eindringlich wurden im Gottesdienst

zum Weltgebetstag

auch die Worte laut, die nach

dem Alten Testament Gott

durch Mose dem Volk Israel

ins Stammbuch schreibt. Wenige

Verse nach dem Gebot der

Nächstenliebe heißt es:

Der Fremdling soll bei euch

wohnen wie ein Einheimischer

unter euch und du sollst ihn lieben

wie dich selbst.

Dementsprechend verabschiedete

im Frühjahr 2011 die Synode

unseres Kirchenbezirks

Breisgau-Hochschwarzwald

eine Resolution, in der auch

wir und unsere Kirchengemeinde

um Unterstützung

bei der Suche nach privatem

Wohnraum für Flüchtlinge aus

dem Kirchenbezirk gebeten

werden. Diese Bitte ist aktueller

denn je.

Laut Gesetz ist der Landkreis

dazu verpflichtet, 2,4 % der

landesweit aufzunehmenden

Flüchtlinge bei sich unterzubringen.

Seit 2009 ist die Zahl

der Asylanträge deutlich angestiegen

– allein im Jahr 2012

um ca. 50%. Neue Unterkünfte

werden also dringend gebraucht

– Sammelunterkünfte,

4 April | Mai 2013


aber auch private Wohnungen

für Familien, deren Antragsverfahren

vorläufig abgeschlossen

sind. Dabei soll die Unterbringung

möglichst dezentral

erfolgen. Derzeit stehen jeder

Person nur 4,5 m 2 Platz zur Verfügung.

Verbesserungen seitens

der Landesregierung sind

in Arbeit.

Ein Beispiel für erfolgreiche

Flüchtlingsarbeit ist Altglashütten.

Dort haben sich mittlerweile

gute nachbarschaftliche

Beziehungen zwischen

Asylsuchenden und der angestammten

Dorfbevölkerung

entwickelt. Man hilft sich beim

Schneeräumen oder bildet Fahrgemeinschaften

zum Supermarkt.

Das ist beispielhaft für

positive Erfahrungen, die vielerorts

mit der Aufnahme von

Flüchtlingen gemacht werden.

Momentan spricht Vieles dafür,

dass im Laufe dieses Jahres

auch die Stadt Bad Krozingen

ihrer Verpflichtung nachzukommen

und Flüchtlingen eine

Bleibe zu bieten hat. Wer also,

liebe Gemeindeglieder, Wohnraum

zur Verfügung stellen

kann, möge dies bitte tun.

Darüberhinaus aber kann jeder

und jede Einzelne dazu beitragen,

dass Flüchtlinge in ihrer

Nachbarschaft ein freundliches

Klima antreffen und mit offenen

Armen empfangen werden.

Und sicher wird es ein Segen

sein, wenn sich eine überkonfessionelle

Gruppe ehrenamtlich

Mitarbeitender zusammenfindet,

die sich besonders

diesem Bereich diakonischer

Arbeit widmet getreu dem Motto

des diesjährigen Weltgebetstages.

Nicht zuletzt können wir dafür

sorgen, dass das Gebet für

Menschen auf der Flucht und

die, die sich um sie kümmern,

nie abreißt und damit auch das

Lob Gottes weiter um die Welt

geht, wie’s im Schlusslied des

Gottesdienstes zum Weltgebetstag

weltweit gesungen wurde:

Wie über Länder, über Meere /

der Morgen ewig weiterzieht,

/ tönt stets ein Lied zu deiner

Ehre, / dein Lob, vor dem der

Schatten flieht. ( E G 4 9 0 , 2 )

Herzlich grüßt Sie

Pfarrer Rolf Kruse

Bei Rückfragen …

April | Mai 2013

Bei Rückfragen und Beratungsbedarf

wenden Sie sich bitte an

unser Pfarramt oder an Bernhard

Beier-Spiegler vom Diakonischen

Werk unseres Kirchenbezirks.

Telefon 07667 942286

E-Mail: bernhard.beier-spiegler

@diakonie.ekiba.de

5


Terminkalender

April 2013

Montag 01.04. 10.00 Uhr Gottesdienst in der katholischen Kirche in Biengen

Ostermontag (Pfr. P. Widdess)

Donnerstag 04.04. 14.30 Uhr Spiele-Nachmittag des Helferkreises im Gemeindesaal

Samstag 06.04. 19.00 Uhr Gottesdienst in der kath. Kirche in Biengen (Pfr. P.

Widdess)

Sonntag 07.04. 10.00 Uhr Gesamtgottesdienst in der Christuskirche

Quasimodogeniti (Pfr. P. Widdess)

heute keine Kinderbetreuung

Montag 08.04. 19.30 Uhr Gesprächsabend mit Pfr. P. Widdess im Haus der Kurseelsorge

Thema: „Manna sammeln, so viel gebraucht wird“

Freitag 12.04. 10.00 Uhr Gottesdienst im KWA Parkstift St. Ulrich (Pfr. P.

Widdess)

Samstag 13.04. 19.00 Uhr Gottesdienst in der Kapelle Felix und Nabor in

Schmidhofen (Pfr. R. Kruse)

Sonntag 14.04. 10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufen in der Christuskirche

Miserikordias Domini (Pfr. R. Kruse)

parallel Kinderbetreuung

anschließend Kirchencafé im Gemeindesaal

11.30 Uhr Orgelkonzert für Kinder

„Die Orgelmaus“ von Karl-Peter Chilla (*1949)

Sprecherin (Orgelmaus): Heike Bund

Orgel und Sprecherin: Susanne Konnerth

20.30 Uhr Ökumenisches Taizégebet in der kath. Kirche

St. Alban

Montag 15.04. 19.30 Uhr Gesprächsabend mit Pfr. P. Widdess im Haus der Kurseelsorge

Thema: „Mehr braucht es nicht: Feigenbaum und

Weinstock“

Mittwoch 17.04. 19.30 Uhr Abendandacht und Kirchenmusik in der

Christuskirche

Musik: Ulrike Fabian und Schüler der Jugendmusikhochschule

südlicher Breisgau

6 April | Mai 2013


20.00 Uhr „Demenzfreundliche Gemeinde – Wege aus dem Labyrinth“

– Veranstaltung im Rahmen der Woche für das

Leben im Jugendpavvillon

Donnerstag 18.04. 14.30 Uhr Spiele-Nachmittag des Helferkreises im Gemeindesaal

Samstag 20.04. 19.00 Uhr Konzert zugunsten der Flügel-Sanierung im Haus

der Kurseelsorge

Sonntag 21.04. 10.00 Uhr Gesamtgottesdienst in der Christuskirche (Pfr.

Jubilate P. Widdess)

parallel Kinderbetreuung

anschließend Gemeinsames Mittagessen im Gemeindesaal

Montag 22.04. 19.30 Uhr Gesprächsabend mit Pfr. P. Widdess im Haus der Kurseelsorge

Thema: „Die Witwe fordert ein Mindesmaß an Gerechtigkeit“

Freitag 26.04. 10.00 Uhr Gottesdienst im KWA Parkstift St. Ulrich (Pfr. P.

Widdess)

15.00 Uhr Nachmittag der Älteren Generation im Gemeindesaal

Samstag 27.04. 15.30 Uhr Gottesdienst zur Konfirmation mit Abendmahl

in der Christuskirche (Pfr. R. Kruse und Gemeindediakonin

Gabi Groß)

15.15 Uhr Gottesdienst im Dietrich-Bonhoeffer-Haus (Pfr. P.

Widdess)

16.15 Uhr Gottesdienst im Altenpflegeheim Siloah (Pfr. P.

Widdess)

Sonntag 28.04. 10.00 Uhr Gottesdienst zur Konfirmation mit Abendmahl

Kantate in der Christuskirche (Pfr. R. Kruse und Gemeindediakonin

Gabi Groß)

Montag

10.00 Uhr Gottesdienst im Haus der Kurseelsorge (Pfr. P. Widdess)

Kollekte für die Kirchenmusikalische Arbeit der

Landeskirche

18.00 Uhr Dankandacht am Abend der Konfirmation gestaltet

von den Jugendmitarbeiter/innen und Diakonin Gabi

Groß in der Christuskirche

29.04. 19.30 Uhr Gesprächsabend mit Pfr. P. Widdess im Haus der Kurseelsorge

Thema: „Es reicht für alle“

Konfirmation

2 0 13

Konfirmation

April | Mai 2013 7

2 0 13


Mai 2013

Donnerstag 02.05. 14.30 Uhr Spiele-Nachmittag des Helferkreises im Gemeindesaal

Samstag 04.05. 19.00 Uhr Gottesdienst in der kath. Kirche in Biengen (Pfr. R.

Kruse)

Sonntag 05.05. 10.00 Uhr Gesamtgottesdienst in der Christuskirche (Pfr. R.

Rogate Kruse)

parallel Kinderbetreuung

Kollekte für die Aufgaben der Weltmission

Montag

16.00 Uhr Kindermusical im Gemeindesaal

Der Regenbogenfisch Teil 2 – „Komm hilf mir“

Leitung: Susanne Konnerth

19.30 Uhr Ökumenisches Taizégebet in der kath. Kirche

St. Alban

06.05. 19.30 Uhr Begegnungsabend im Haus der Kurseelsorge mit

Christen aus Kamerun

Donnerstag 09.05. 10.00 Uhr Gottesdienst in der Christuskirche (Pfr. R. Kruse)

Christi Himmelfahrt

Freitag 10.05. 10.00 Uhr Gottesdienst im KWA Parkstift St. Ulrich (Pfr. P.

Widdess)

Samstag 11.05. 10.00 bis

12.00 Uhr

KinderKirchenSamstag im Jugendpavillon

10.00 bis Harmonium-Workshop im Gemeindesaal

Sonntag

17.00 Uhr Referent: Ulrich Averesch

19.00 Uhr Gottesdienst in der kath. Kirche in Tunsel (Pfr. P.

Widdess)

12.05. 10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufen in der Christuskirche

Exaudi (Pfr. R. Kruse)

parallel Kinderbetreuung

anschließend Kirchencafé im Gemeindehaus

Kollekte für die Arbeit des Deutschen Evangelischen

Kirchentags 2013 in Hamburg

Mittwoch

17.00 Uhr Kleine Kirche in der Christuskirche

15.05. 19.30 Uhr Abendandacht und Kirchenmusik in der

Christuskirche. Musik: Ulrike Fabian und Schüler der

Jugendmusikhochschule südlicher Breisgau

8 April | Mai 2013


Donnerstag 16.05. 14.30 Uhr Spiele-Nachmittag des Helferkreises im Gemeindesaal

Sonntag 19.05. 10.00 Uhr Gesamtgottesdienst mit Taufe in der Christus-

Pfinstsonntag kirche (Pfr. R. Kruse) mit Solo-Trompete

heute keine Kinderbetreuung

Montag

Kollekte für die Aufgaben der Badischen Landesbibelgesellschaft

20.05. 09.30 Uhr Gottesdienst in der Konzertmuschel im Kurpark

Pfingstmontag (Pfr. P. Widdess)

Freitag 24.05. 10.00 Uhr Gottesdienst im KWA Parkstift St. Ulrich (Pfr. P.

Widdess)

15.00 Uhr Nachmittag der Älteren Generation im Gemeindesaal

Samstag 25.05. 15.15 Uhr Gottesdienst im Dietrich-Bonhoeffer-Haus (Pfr. R.

Kruse)

16.15 Uhr Gottesdienst im Altenpflegeheim Siloah (Pfr. R.

Kruse)

Sonntag

Trinitatis

26.05. 10.00 Uhr Gottesdienst in der Christuskirche (Pfr. R. Kruse)

heute keine Kinderbetreuung

Verhaucht sein stärkstes Düften

Hat rings der bunte Flor,

Und leiser in den Lüften

Erschallt der Vögel Chor.

P f i n g s t r o s e n v o n

F E r d i n a n d v o n S a a r

April | Mai 2013 9


Regelmäßige Termine und Veranstaltungen …

… in der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Krozingen

Montags 9.30 – 11.00 Uhr Krabbel- und Spielgruppe im Gemeindehaus

18.00 Uhr Sitzen in der Stille. Kontemplation im Haus der

Kurseelsorge

19.30 Uhr Gesprächsabend im Haus der Kurseelsorge

Dienstags 9.00 –11.00 Uhr Mediathek im Gemeindehaus (Herr Mauthe)

Mittwochs 18.30–19.30 Uhr Jugendband im Jugendpavillon (Bandraum)*

20.00 Uhr Kantoreiprobe der Kantorei im Gemeindehaus*

Donnerstags 14.30 Uhr Spielenachmittag des Helferkreises im Gemeindehaus

an jedem ersten und dritten Donnerstag im

Monat

15.00 –17.00 Uhr Mediathek im Gemeindehaus (Herr Bauschlicher)

15.45 Uhr Kinderchorgruppe 1 (ab 4 Jahre)*

16.15 Uhr Kinderchorgruppe 2 (ab 1. Klasse)*

18.00 Uhr Treffpunkt der Jugend im Jugendpavillon*

20.00 Uhr Bläserkreisprobe im Gemeindehaus

Samstags 15.15 Uhr Wochenschlussgottesdienst

im Altenpflegeheim „Dietrich-Bonhoeffer-Haus“

16.15 Uhr Wochenschlussgottesdienst im Altenpflegeheim

Siloah

Sonntags 10.00 Uhr Gottesdienst in der Christuskirche

parallel dazu Kinderbetreuung*

* außer in den Ferien **14-tägig (siehe Veröffentlichungen)

Für unsere Biengener Gemeindeglieder

Wir freuen uns, Sie bei unseren

nächsten beiden Gottesdiensten

in der katholischen Kirche

in Biengen begrüßen zu dürfen.

Am Samstag, dem 6. April

und Samstag, dem 4. Mai 2013

findet jeweils um 19.00 Uhr der

Gottesdienst statt. Den Gottesdienst

im April feiert Pfr. Wid-

Gottesdienste Biengen

Samstag, 6. April 2013

Samstag, 4. Mai 2013

jeweils um 19.00 Uhr in der

Katholischen Kirche in Biengen

dess mit Ihnen, im Mai freut

sich Pfr. Kruse auf Sie.

10 April | Mai 2013


Für unsere Tunsler Gemeindeglieder

Am Samstag, dem 13. April und

Samstag, dem 11. Mai finden

jeweils um 19.00 Uhr unsere

Gottesdienste in der katholischen

Pfarrkirche statt. Pfarrer

Kruse feiert den Gottesdienst

im April und Pfarrer Widdess

feiert den Gottesdienst im Mai

mit Ihnen. Wir freuen uns auf

Ihr Kommen.

An jedem zweiten Sonntag im Monat …

… laden wir Sie nach dem Gottesdienst

zu Kaffee, Tee und

ein wenig Gebäck und Kuchen

ein. Wir treffen uns im Foyer

der Kirche und vor dem Gemeindesaal,

um über die Predigt

zu reden oder anderweitig

ins Gespräch zu kommen. Auf

diese Weise lernen wir uns näher

kennen und wachsen als

Gottesdienste Tunsel

Samstag, 13. April 2013

in der Kapelle Schmidhofen

Samstag, 11. Mai 2013

Katholischen Kirche Tunsel

jeweils um 19.00 Uhr in der

Dietrich-Bonhoeffer-Haus / Siloah

Jeweils am letzten Samstag eines

jeden Monats feiern wir

mit den Bewohnern der Altenheime

der Stadtmission einen

Gottesdienst. Am 27. April heißt

Sie Pfr. Widdess herzlich willkommen

und am 25. Mai freut

sich Pfr. Kruse auf Sie. Die Gottesdienste

werden durch Ulrike

Fabian musikalisch begleitet.

Gottesdienste

Samstag, 27. April 2013

Samstag, 25. Mai 2013

15.15 Uhr Dietrich-Bonhoeffer

16.15 Uhr Haus Siloah

Kirchenkaffee

Sonntag, den

14. April und

12. Mai 2013

in der Christuskirche

Gemeinde zusammen. Ob wir

am 14. April und am 12. Mai mit

Ihnen rechnen können?

April | Mai 2013 11


Herzliche Glückwünsche ...

Allen Gemeindegliedern, die

in den Monaten April und

Mai Geburtstag feiern, gratulieren

wir ganz herzlich und

wünschen Ihnen Gottes Segen

auf dem weiteren Lebensweg.

Ein gutes neues Lebensjahr ...

Möge Gott Sie auch im neuen

Lebensjahr reich segnen und

Sie durch alle kommenden

Tage begleiten.

Wir grüßen Sie mit folgenden

Zeilen von Jörg Zink:

Was Freunde und Nachbarn wünschen,

das wissen wir ungefähr:

Auf den vielen Karten steht:

Herzliche Glückwünsche und ein gutes neues Lebensjahr!

In der Tat. Das wäre es. Schön, wem es beschieden ist.

Ein erfolgreiches Jahr. Schön, wenn dir das genug ist.

Ein gesundes Jahr: Das wäre besonders wichtig.

Ein fröhliches Jahr: Das gilt wohl vor allem den Fröhlichen.

Ein gutes Jahr: Das ist gut, wenn einer weiß, was für ihn gut ist.

Ein gesegnetes Jahr; das ist das Beste, wenn wir nämlich Hände

haben, die nicht mit anderem angefüllt sind.

SEGEN, dies vor allem wünsche ich dir.

Gemeinsames Mittagessen

An jedem dritten Sonntag im

Monat nach dem Gesamtgottesdienst

sind die Tische im

Gemeindesaal für alle Gemeindeglieder

liebevoll gedeckt.

Jeweils eine Gruppe der Gemeinde

kocht für Sie ein preiswertes,

nahrhaftes Essen.

Wir laden Sie herzlich ein, zu

uns zu kommen, und zwar am

Impressum

Gemeinsame

Mittagessen

Sonntag, den

21. April 2013

ab 11.30 Uhr im Gemeindesaal

Sonntag, dem 21. April ab 11.30

Uhr. Wir freuen uns auf Ihren

Besuch!

V.i.S.d.P und V.i.S.d.M.S.:

Diakonin Gabi Groß, Pfarrer Rolf Kruse, Pfarrer Peter Widdess

Schwarzwaldstraße 7 · 79189 Bad Krozingen

12 April | Mai 2013

© 2013 für die Gestaltung/dtp-Aufbau bei Johannes Klatt TypoGrafik, www.johannesklatt.de


Danke, Frau Schitz …

Frau Erna Schitz kam 1991

zu uns als Putzkraft in die Gebäude

der Evangelischen Kirchengemeinde

Bad Krozingen.

Schnell eroberte sie die Herzen

aller und war immer eine gern

gesehene Mitarbeiterin unseres

Hauses. Sie pflegte die Räume

der Kirche, des Gemeindeamts

und des Jugendpavillons sowie

einen unserer Kindergärten.

Vorbildlich war sie immer vor

April | Mai 2013 13


Ort, immer längst vor den Ersten,

die in das Haus kamen. Mit

einem fröhlichen Gruß hieß

sie alle willkommen und hatte

für alles und jeden ein offenes

Ohr. Weit über ihre Aufgaben

verrichtete Frau Schitz ihren

Dienst, sagte nie nein, wenn sie

um Hilfe gebeten wurde und

wurde so eine unverzichtbare

Mitarbeiterin in unserer Kirchengemeinde.

Meist ziemlich unbemerkt und

sehr viel im Hintergrund verrichtete

sie sehr verantwortungsbewußt

ihre Aufgaben

und wurde stets – auch tatkräftig

– von ihrem Mann in ihrem

Tun unterstützt.

Doch damit nicht genug. Schon

bald konnten alle Mitarbeiterin-

Spielenachmittag im Gemeindehaus

An den nebenstehenden Nachmittagen

findet im Evangelischen

Gemeindehaus der Spiele-Nachmittag

statt. Es ist eine

gemütliche Runde von netten

Menschen, es werden Brett-

und Kartenspiele gespielt. Sie

werden bewirtet mit Kaffee

und Gebäck.

nen, Mitarbeiter und Besucher

unseres Hauses einen unwiderstehlichen

Duft wahrnehmen:

Apfelkuchen mit Streusel –

Markenzeichen der Backkunst

von Erna Schitz. Sie unterstützte

mit ihren Köstlichkeiten die

eine oder andere kirchliche

Veranstaltung und wurde immer

wieder nach diesen Künsten

darum gebeten

Bei ihrer Verabschiedung im

Gottesdienst am 24. Februar

2013 wünschte Pfarrer Rolf

Kruse im Namen der Kirchengemeinde

Frau Schitz eine gute

Zeit. Gottes Segen, eine stabile

Gesundheit – wir begrüßen

Frau Erna Schitz immer wieder

gerne in unserer Mitte – Danke!

Spielenachmittage

Donnerstags

4. und 18. April 2013

2. und 16. Mai 2013

ab 14.30 Uhr im Gemeindesaal

14 April | Mai 2013


Nachfolgerin oder Nachfolger gesucht …

Die Landessynode entscheidet

am 18./19. Juli über die Nachfolge

von Landesbischof Ulrich

Fischer. Die Bischofswahlkommission

hat nun bestimmt, wen

sie den Synodalen zur Wahl

vorschlägt. Für das Amt kandidieren

demnach zwei Männer

sowie erstmals eine Frau.

Die Bischofswahlkommission

unter dem Vorsitz von Synodalpräsidentin

Margit Fleckenstein

wählte die folgenden drei

Personen (in alphabetischer

Reihenfolge):

Prof. Dr. Jochen Cornelius-

Bundschuh, 55 Jahre.

Leiter der Abteilung Theologische

Ausbildung und Prüfungsamt

im Evangelischen

Oberkirchenrat Karlsruhe.

Geboren 30. Juli 1957 in Fulda,

Studium der Theologie

in Göttingen, Tübingen und

Edinburgh, 1986 bis 1988 Vikariat

in der Evangelischen

Kirche von Kurhessen-Waldeck,

1988 Promotion und

Ordination, 1988 bis 1994

Hochschulassistent Universität

Göttingen, 1995 bis 2001

Pfarrer in Fuldabrück, 2000

Habilitation, 2001 bis 2009

Direktor des Predigerseminars

in Hofgeismar, 2008 bis

2009 apl. Professor in Göttingen

(seit 2010 Heidelberg),

seit Oktober 2009 Leiter der

Abteilung Theologische Ausbildung

und Prüfungsamt

im Evangelischen Oberkirchenrat

der Evangelischen

Landeskirche in Baden. Prof.

Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh

ist verheiratet und hat

drei Kinder.

Dr. Heinz-Martin Döpp, 52

Jahre.

Schulleiter der ev. Elisabethvon-Thadden-SchuleHeidelberg.

Geboren 9. November 1960

in Wuppertal, Studium der

Theologie und Judaistik in

Wuppertal, Marburg, Jerusalem,

Berlin und Heidelberg,

1992 bis 1994 Vikariat

in der Evangelischen Kirche

April | Mai 2013 15


im Rheinland, 1995 Promotion

und Ordination, 1995

bis 1998 Pfarrer in Landsweiler-Schiffweiler

(Saarland),

1998 bis 2004 Religionslehrer

und Schulpfarrer Elisabeth-von-Thadden-Schule

in

Heidelberg, 2004 bis 2008

Schuldekan Kirchenbezirk

Mannheim, seit 2008 SchulleiterElisabeth-von-Thadden-Schule

Heidelberg. Dr.

Heinz-Martin Döpp ist verheiratet

und hat drei Kinder.

Dr. Kerstin Gäfgen-Track,

53 Jahre.

Oberlandeskirchenrätin für

Bildung, Schule, Kinder und

Jugend der Evangelischlutherischen

Landeskirche

Hannovers. Geboren 25.

April 1959 in Wiesbaden,

Studium der Theologie in

Neuendettelsau, Erlangen

und Tübingen, 1988 bis

1990 Vikariat in Hannover,

1989/90 Promotion, 1991 bis

1992 Pastorin in Wennigsen,

1992 bis 1993 Religionslehrerin

in Nürnberg, 1993 bis

2001 Pfarrerin in Herrieden,

1999 Gastprofessorin Union

Theological Seminary

in New York, 2001 bis 2002

Referentin und Oberkirchenrätin

im Landeskirchenamt

Hannover, 2003 bis 2009

Mitglied der 10. EKD-Synode,

seit 2003 Oberlandeskirchenrätin

für Bildung,

Schule, Kinder und Jugend

der Evangelisch-lutherischen

Landeskirche Hannovers. Dr.

Kerstin Gäfgen-Track ist verheiratet.

Justizrätin Fleckenstein sagte:

„Bei allen drei Kandidierenden

handelt es sich um herausragende

theologische Persönlichkeiten.

Ich bin froh, dass erstmals

in Baden eine Frau kandidiert.“

Ihr Stellvertreter im Vorsitz der

Bischofswahlkommission, Dekan

Thomas Jammerthal, erklärte:

„Alle drei Kandidierenden

überzeugten die Kommission

durch ihre persönliche Glaubwürdigkeit,

durch ihre ausgeprägte

geistlich-theologische

Kompetenz sowie durch ihre

ausgewiesenen Fähigkeiten im

Bereich Leitung.“

Informationen …

Ulrich Fischer will sein Amt

am 1. Juni 2014 nach dann 16

Jahren niederlegen und in den

Ruhestand treten. Der heute

64-jährige Theologe ist erst der

zum Bischofsamt, den Kandidierenden

und dem Wahlverfahren:

vierte badische Landesbischof

nach dem Zweiten Weltkrieg;

16

www.bischofswahl-baden.de

April | Mai 2013


seine Vorgänger waren Julius

Bender (1946 – 1964), Hans-

Wolfgang Heidland (1964 –

1980) und Klaus Engelhardt

(1980 – 1998).

Fischers Nachfolgerin oder

Nachfolger wird das Bischofsamt

erstmals auf Zeit und nicht

mehr wie bislang auf Lebenszeit

anvertraut. Die Landessynode

beschloss im Herbst 2012

eine Amtszeitbegrenzung auf

zwölf Jahre. Eine Verlängerung

für eine Übergangszeit bis zum

Ruhestand ist möglich, eine

Wiederwahl dagegen nicht.

Der seit 1998 amtierende Landesbischof

hatte der Präsidentin

der Landessynode im

vergangenen Jahr mitgeteilt,

dass er zum 1. Juni 2014 in den

Ruhestand gehen will. Ende

April 2012 ordnete der Landeskirchenrat

die Bischofswahl

an. Einen Monat lang konnten

alle Gemeindeglieder der badischen

Landeskirche Personalvorschläge

oder Anregungen

zum Profil des Amtes einreichen.

55 Personen wurden vorgeschlagen,

einige mehrfach.

21 von ihnen waren Frauen.

Es gab nur eine formale Bedingung

für eine Kandidatur:

Der Bewerber/die Bewerberin

muss ordiniert sein. Beim gewünschten

Profil gab es laut

Fleckenstein einen „Trend hin

zum Wunsch nach einer überzeugenden

theologischen Persönlichkeit,

die Ausstrahlung

besitzt und zum Glauben und

zum Engagement für die Kirche

einlädt“.

Nach Vorsondierungen und

intensiven Beratungen bestimmten

die 21 Mitglieder

der Bischofswahlkommission

in geheimer Wahl mit absoluter

Mehrheit die Kandidierenden.

Erstmals wurden nun die Namen

veröffentlicht.

Noch bei der bislang letzten

Bischofswahl 1997 sollten die

Bewerber bis zur Tagung der

Landessynode – einer damals

nicht-öffentlichen Tagung – geheim

bleiben. „Das Verfahren

ist transparenter, öffentlicher

und damit zeitgemäßer geworden“,

betonte Synodalpräsidentin

Fleckenstein.

Die Kandidatin und die beiden

Kandidaten werden sich im

Frühjahr in Gottesdiensten in

Baden vorstellen. Die Entscheidung

fällt auf einer außerordentlichen

und öffentlichen Tagung

der Landessynode am 18.

und 19. Juli in Bad Herrenalb.

April | Mai 2013 17


Konfirmation 2013

Konfirmation

2 0 13

Am Samstag, den 27. und am

Sonntag, den 28. April 2013 endet

für 32 Jugendliche unserer

Gemeinde ein gemeinsamer

Abschnitt ihres Lebenswegs:

die Konfirmandenzeit. Nach

fast sieben Monaten, in denen

sie viel miteinander überlegt

und gefragt, diskutiert und gesucht,

gehört und gemeinsam

erlebt haben, werden sie in einem

Festgottesdienst anlässlich

ihrer Konfirmation gesegnet

werden.

So unterschiedlich, individuell

und einmalig, wie die Jugendlichen

– wie ihre Fragen und Vorstellungen,

die sie mitgebracht

haben, wie ihre Prägungen und

Motivationen – so individuell

war sicherlich auch ihr Erleben

der gemeinsamen Wegstrecke.

Pfarrer Rolf Kruse und ich

wollten, unterstützt durch

die Jugendmitarbeiter/innen,

Wegbegleiter/innen sein. Wir

haben sie dazu angeregt und

wollten sie dabei unterstützen,

sich auf die Suche danach zu

machen, was der Glaube mit

ihrem Leben zu tun hat und

Spuren Gottes in ihrem Leben

zu entdecken.

Und wir wollten sie ermutigen

und ihnen wo möglich Hilfestellung

dabei geben, sich

vertrauensvoll für diesen Gott

zu öffnen.

Die Auseinandersetzung mit

Fragen des Glaubens wird

nicht mit der Konfirmation

abgeschlossen sein, sie bleibt

eine lebenslange Aufgabe. Wir

wünschen uns, dass die Konfirmandenzeit

Fragen angestoßen

hat und Impulse gab für das

weitere (Glaubens-)Leben. Die

Konfirmation stellt also keinen

Endpunkt dar, sondern bildet

einen Doppelpunkt.

Wir Verantwortliche wünschen

den Jugendlichen, dass sie in

dieser Konfirmandenzeit etwas

erfahren und gespürt haben

von der Menschenfreundlichkeit

und Liebe Gottes und von

seiner Zusage, dass er sie auf

ihrem Lebensweg begleiten

möchte.

Wir wünschen uns, dass die

Jugendlichen bei ihrer Konfirmation

aus ehrlichem Herzen

sagen können: Ja, ich will

offen bleiben für diesen Gott

und dafür, was er mit mir vor

hat. Ja, ich will vertrauen können,

trotz aller Fragen und

Glaubenszweifel, vor denen ich

wahrscheinlich nicht verschont

bleiben werde.

Dazu wird ihnen der Segen

Gottes zugesprochen.

Folgende Jugendliche werden

an diesen beiden Tagen konfirmiert:

18 April | Mai 2013


Konfirmanden am Samstag, den 27. April 2013

… aus

Bad Krozingen

… vom 1. – 3. März im Münstertal

Im Rhythmus der Konfirmandenzeit

gab es neben dem

wöchentlichen Unterricht immer

wieder Höhepunkte und

besondere Aktionen.

Eine solche waren neben den

Konfi-Samstagen auch die

beiden Konfirmanden-Freizeiten.

Auf der ersten Freizeit im November

näherten sich die

Konfirmand/innen auf unterschiedliche,

meist spielerische

Weise dem Abendmahl an. Im

Mittelpunkt des von den Konfis

am Sonntag gemeinsam gestalteten

Werkstatt-Gottesdienstes

stand dann auch eine Abendmahlsfeier.

Yann Gehle, Jana Geldmacher, Elena Hertlein,

Jahn Hofmann, Olivia Larsen, Ernst Lucas,

Celine Menner, Beate Müller, Franka Riesterer,

Mario Sadlowski, Lara Scharn

… aus Biengen Anne Walcher

… aus Schlatt Simon Beutenmüller, Marleen Seiter, Stella Wienhold

… aus Tunsel Jonah Müller

Konfirmanden am Sonntag, den 28. April 2013

… aus

Bad Krozingen

Nils Bork, Marcus Bund, Marlon Hochstatter,

Diana Kalaschnikov, Rafael Lewandowski,

Svenja Meienburg, Anne-Lina Meißner, Dario Moehrke,

Felix Nopper, Viktoria Trautwein, Sarah Volz

… aus Biengen Max Breuer, Amelie Prieschl

… aus Tunsel Annika Riesterer, Judith Riesterer

Konfi-Freizeit – ein Rückblick

Anfang März waren die Konfirmand/innen

zusammen mit

12 jugendlichen Teamer/innen

zum zweiten Mal im Dekan-

Strohmeyer-Haus im Münstertal.

Diesmal ging es darum, den

von den Konfirmand/innen

zu gestaltenden Gottesdienst

zum Thema „Sterben und Tod“

vorzubereiten. Unterstützt von

den Jugendmitarbeiter/innen

ist es den Konfirmand/innen

gelungen, sich dem Thema

auf sehr eindrückliche und

einfühlsame Weise zu nähern.

Jede und jeder steuerte seine

eigenen Gedanken bei – so

gelang ein sehr facettenreicher

und tiefgründiger Blick auf

unser Erleben von Tod, auf unseren

Umgang damit und auf

Konfirmation

Konfirmation

April | Mai 2013 19

2 0 13

2 0 13


20 April | Mai 2013


die Hoffnung, die wir mit

dem Tod verbinden. Eine Besonderheit

bei der Gottesdienst-Vorbereitung

war, dass

zwei Konfirmanden und eine

Konfirmandin sich in diesem

Konfi-Gottesdienst würden

taufen lassen. Die Mitkonfirmand/innen

gestalteten für sie

jeweils eine Taufkerze sowie

sehr beeindruckende Bilder zu

ihren Taufsprüchen.

Neben dem gemeinsamen Arbeiten

spielte besonders auf

den Freizeiten natürlich auch

die gute Versorgung mit leckerem

Essen das von zwei Jugendmitarbeiter/innen

zubereitet

worden war, das Rahmenprogramm

und der gemeinsame

Spaß eine wichtige Rolle.

Konfirmation

2 0 13

April | Mai 2013 21


Kinder- und Jugendarbeit

Treffpunkt für Jugendliche

WANN? DONNERSTAGS,

18.00 – 19.30 Uhr

WER kommt? Jugendliche zwischen

14 und 19 Jahren

WAS geht? Sich treffen zum

Schwätzen und buntes Freizeitprogramm:

Billard oder Dart

spielen, Kickern, Kochen und

Essen, Filme schauen, Diskutieren

über Gott und die Welt,

Ausflüge machen und planen

und vorbereiten von Aktionen,

Gottesdiensten, Freizeiten und

vielem mehr!

Treffpunkt

... jeden Donnerstag

ab 18.00 Uhr

im Jugendpavillon

Kinder in der Kirche am Sonntagmorgen

Wir freuen uns, wenn Familien

mit Kindern am Sonntagvormittag

zum Gottesdienst kommen.

Nach dem gemeinsamen

Beginn des Gottesdienstes in

der Kirche können die Kinder

vor der Predigt mit einer Mitarbeiterin

in den Jugendpavillon

gehen, wo sie miteinander Ge-

schichten hören, singen, malen,

spielen oder basteln.

Am 7. April, 19. Mai und 26. Mai

können wir wegen der Schulferien

allerdings keine Kinderbetreuung

während des Gottesdienstes

anbieten.

22 April | Mai 2013


Kleine Kirche

Alle zwei Monate laden wir

ganz herzlich ein zur Kleinen

Kirche, einem Gottesdienst

für Familien mit kleineren Kindern.

Die Kleine Kirche dauert

ca. 30 Minuten, im Anschluss

an den Gottesdienst gibt es

ein Abendessen im Gemeindesaal,

zu dem wir ebenfalls sehr

herzlich einladen. Zur Zeit will

die „Kleine Kirche“ Kinder wie

Erwachsene dazu animieren,

unsere Kirche und was darin

wichtig ist zu entdecken. Die

nächste Kleine Kirche feiern

wir am Sonntag, den 12. Mai,

um 17 Uhr in der Christuskir-

Krabbel- und Spielgruppe

Nach einer Pause trifft sich die

Krabbel- und Spielgruppe nun

wieder jeden Montag, von 9.30

– 11.00 Uhr im Jugendpavillon

(außer in den Ferien).

Herzlich Willkommen sind

Mütter und Väter (oder auch

Großeltern) mit ihren Kindern

von 0 Jahren an, bis sie

Ökumenische Taizé-Gebete

Kleine Kirche

Sonntag, den

12. Mai 2013

17.00 Uhr

in der Christuskirche

che. Sie steht unter dem Thema

„Schau... die Glocken unserer

Kirche“. Sonst hören wir die

Glocken- diesmal können wir

sie sogar sehen!

Wir freuen uns auf ganz kleine

und schon große Menschen,

die mit uns Gottesdienst feiern!

Die Termine und Themen für

2013 der Kleinen Kirche findet

Ihr auf Seite 40

in den Kindergarten kommen.

Während sich die Eltern unterhalten,

haben die Kinder die

Gelegenheit miteinander zu

spielen. Wenn Sie Interesse haben,

kommen Sie doch einfach

mal vorbei. Ansprechpartnerin

ist Conny Illner, Tel. 07633

9252635

Am Sonntag, dem 14. April und lische Texte, mit Gebet und Stil-

am Sonntag, den 5. Mai laden le. In diesen besonderen Got-

wir herzlich ein zum Taizé-Getesdiensten sind Sie eingeladen

bet, jeweils um 20.30 Uhr. Bei- zur Ruhe zu kommen und sich

de Taizé-Gottesdienste finden in der Stille zu öffnen für Got-

in der Katholischen Pfarrkirche

St. Alban statt.

tes Gegenwart.

In ökumenischer Gemeinschaft

feiern wir diese Got-

Taizé-Gebete

tesdienste mit Gesängen aus 14. April und 5. Mai 2013

Taizé, mit dem Hören auf bib-

20.30 Uhr

April | Mai 2013

in der Pfarrkirche St. Alban

23


KinderKirchenSamstag

… am 11. Mai 2012, 10 – 12 Uhr,

für Kinder von 5 – 11 Jahren.

Der Maler Theodor Tischbein

reist als Archäologe in das

Land, in dem Jesus lebte. Er

nimmt uns mit auf die Reise, in

die Stadt Kapernaum. Dort gibt

es Interessantes zu entdecken

und eine spannende Geschichte

zu hören.

Ihr Kinder könnt mit dabei sein

und mit anderen zusammen

Nachmittag der Älteren Generation

Eine schöne Tradition ist es,

dass einmal monatlich zum

Nachmittag der älteren Generation

die Jubilarinnen und

Jubilare der vergangenen vier

Wochen ausdrücklich eingeladen

werden. Dies soll auch

weiterhin so bleiben. Weil aber

Pfarrer Kruse nach Absprache

mit Gabi Groß und Pfarrer

Widdess künftig seinen terminfreien

Tag regelmäßig montags

haben wird, wird dieser Nachmittag

KinderKirchenSamstag

11. Mai 2013

10 – 12 Uhr

in der Chistuskirche

beim KirKiSa einen tollen und

kurzweiligen Vormittag erleben

beim Geschichten hören,

Spielen und Singen, Basteln

oder Werken – und natürlich

miteinander Spaß haben!

Nachmittage der

Älteren Generation

26. April und 24. Mai 2013

jeweils 15.00 Uhr

im Gemeindesaal

mit den Jubilarinnen und Jubilaren

freitags um 15.00 Uhr

sein. In dieser Woche entfällt

dann jeweils das Treffen am

Montag. In den übrigen Wochen

findet der Begegnungskreis

weiterhin montags statt.

In der nächsten Ausgabe des

Gemeindebriefs berichten wir

über unseren Begegnungskreis.

Die nächsten Termine mit den

Jubilarinnen und Jubilaren

sind am Freitag, dem 26. April

und am Freitag, dem 24. Mai

2013. Herzliche Einladung!

24 April | Mai 2013


Ökumenisches Kirchenfest im Grün 2013

Liebe Gemeindemitglieder,

herzliche Einladung schon heute

zu unserem Ökumenischen

Kirchenfest im Grün!

Wir werden es vom 22. bis 24.

Juni mit unseren katholischen

Schwestern und Brüdern und

der gesamten Bevölkerung von

Bad Krozingen feiern.

Leider wird zum ersten Mal

der Floh- und Raritätenmarkt

fehlen. Über 20 Jahre haben

sich viele viele Hände schon

Wochen vorher durch all die

unterschiedlichsten Artikel,

wie Haushalt, Bekleidung, Antiquitäten,

Bücher, auch Lampen

und dergleichen mit Sortieren

und Sondieren durchgekämpft.

Lange Erfahrungen ergaben

dann ein großes und außergewöhnliches

Angebot.

Unser Dank gilt ALLEN, manchen

jahrelangen Helferinnen

und Helfern, besonders Frau

Jäckel, die der treibende Motor

war.

Wir wünschen und hoffen nun,

dass ein jüngeres Team in 2-3

Jahren diese Lücke wieder aufgreifen

wird.

Wie jedes Jahr werden uns die

verschiedenen Musikvereine

aufspielen. Ebenso erwarten

uns andere musikalische Darbietungen.

Wieder dabei ist die

Tombola, das Kinderkarussell

und eine Zuckerbude. In der

sogenannten „Arena“ wird es

Angebote, wie den Eine-Welt-

Laden, eine Wurstbude, das

Schminken für Kinder und

Weiteres geben.

Das Kinderprogramm wird

durch Frau Sott, Frau Groß, den

Kindergarten-Leitungen und

dem Turnerbund auf der Wiese

neben der Kirche und auf

der Straße angeboten.

Ein weiteres Programm werden

wir dieses Jahr im Kirchengebäude

haben. Interessierte haben

die Möglichkeit, die Orgel

fachkundig kennen zu lernen,

den Turm bis zu den Glocken

zu besteigen und die Meistermann-Fenster

im Innenraum

zu besichtigen.

Pfarrer Kruse bietet eine spirituelle

Kirchenführung an.

April | Mai 2013 25

13


13

Im sogenannten Lutherstüble,

der Raum in unserem

Kirchturm, liegen Puzzles mit

biblischen Geschichten zum

Zusammensetzen bereit. Für

„ganze Gute“ wird es kleine

Preise geben.

Ebenso wird dort die Möglichkeit

sein, sich für eine stille Zeit

zurückzuziehen.

Unter der Leitung von „Musik-

Könnern“ wird das Erlernen

von neuen Kirchenliedern im

Gemeindesaal angeboten.

Wie alle Jahre brauchen wir,

der Festausschuss und der Kirchengemeinderat,

die schon

länger an der Vorbereitung

dabei sind, Ihre Unterstützung

und Mithilfe.

Am Mittwoch, den 19. Juni 2013

um 16.00 Uhr beginnen wir

mit dem Aufstellen des Zeltes,

bei dem wir tatkräftige Helfer

benötigen. Weiter suchen wir

vom 21. auf 22. Juni und vom

23. auf 24. Juni je 2 Nachtwächter,

die das ganze Areal bewachen

würden.

Für die Frühwachen am Samstag

und am Montag Morgen

suchen wir ebenfalls Frühaufsteher.

Für die Kaffeetheke benötigen

wir wieder Ihre Back-Künste,

egal ob am Samstag, Sonntag

oder Montag. Alle diese Tage

Fest im Grün 2013

... von Samstag, den

22. Juni bis Montag, den

24. Juni 2013

um die Christuskirche

jeweils um 15.00 Uhr

können Sie ab 14.00 Uhr Ihre

Kunstwerke an der Kaffeetheke

abgeben.

Wir würden uns freuen, wenn

Sie sich zur Mithilfe entschließen

können.

Rufen Sie doch einfach im

Büro unter der Telefon-Nummer

07633 3242 an und teilen

Sie uns mit, welches Amt Sie

übernehmen wollen/können/

möchten.

Uns ALLEN wünsche ich ein

erfolgreiches, trockenes und

fröhliches Fest im Grün 2013.

Ihre Helge Sternberg

Fest im Grün 2013

Alle HelferInnen, NachtwächterInnen

und alle, die sich

berufen fühlen melden sich

bitte unter der Telefon-Nummer

07633 3242

26 April | Mai 2013


Tauffest 2013

Was Taufe alles ist ...

... das große, unverbrüchliche

JA Gottes

... der Bund für’s Leben

... die Aufnahme in die weltweite

Kirche Jesu Christi

und die Gemeinde vor Ort

... ein Segen

... und natürlich ein Grund

zu feiern für die ganze

Familie und die Kirchengemeinde.

Das wird am 7.

Juli in besonderer

Weise

geschehen. An

diesem Sonntag

im Sommer

nämlich wird

es ein Tauffest

geben Geplant

ist ein Familiengottesdienst

um

10.00 Uhr mit Tauferinnerung

und

der Möglichkeit,

Kinder oder sich

selbst unter freiem

Himmel am

Neumagen, der

direkt vor unserer

Kirche vorbeifließt,

taufen zu

lassen.

Nach dem Gottesdienst geht

das Tauffest rund um die Kirche

bis zum frühen Nachmittag

weiter mit einem Buffet, zu

dem alle etwas beitragen, Angeboten

für ältere Kinder und

Impulsen für Eltern, Patinnen

und Paten. Wer also als Eltern

– aus welchen Gründen auch

immer - bisher nicht dazukam,

die Taufe des Sprösslings

bzw. der Sprösslinge in

Angriff zu nehmen ...

oder schon ältere, noch

nicht getaufte Kinder

hat ...

… oder als noch nicht getaufte_r

Jugendliche_r vor hat, sich zur

Konfirmation anzumelden ...

oder als Erwachsene_r erwägt,

sich taufen zu lassen, findet mit

dem Tauffest eine gute Gelegenheit.

April | Mai 2013 27


Und für alle anderen – Kinder

wie Erwachsene – wird

der generationenverbindende

Gottesdienst die schöne Möglichkeit

bieten, sich mal wieder

ganz bewußt und ausdrücklich

an die eigene Taufe, dieses große

Geschenk von Gott, zu erinnern.

Bei Fragen und zwecks Anmeldung

wenden Sie sich bitte

über das Evangelische Pfarramt

an Pfarrer Rolf Kruse.

Freizeitangebote in den Sommerferien 2013

… für Kinder und Jugendliche

von 7–15 Jahren:

In den Sommerferien wird es

wieder Freizeit-Angebote für

Kinder und Jugendliche geben:

Kinderzeltlager Hasel

für 7–11 jährige

vom 29. Juli – 7. August 2013

Zehn Tage mit spannendem,

schönem Freizeitprogramm

erwartet die Kinder beim Zeltlager

in Hasel. Vom 29. Juli – 7.

August werden 60 Kinder von

7-11 Jahren aus Bad Krozingen,

Lörrach und Umgebung den

„Begegnungsbahnhof“ bevölkern

und den Zeltlagerplatz

mit Leben füllen. Schon vor der

Ankunft der Kinder werden

die Mitarbeiter/innen die Zelte

auf dem schönen Gelände

um den zu einem Freizeitheim

umgebauten Bahnhof in Hasel

aufbauen. Auf dem Zeltlagerplatz,

der abseits des Dorfes

Tauffest 2013

am Sonntag, den

7. Juli 2013

in der Christuskirche

10.00 Uhr

Herzliche Einladung schon

jetzt zum Tauffest am 7. Juli

2013!

liegt, eingerahmt von Bächen,

dem stillgelegten Gleis, das aus

dem Tunnel kommt, umgeben

von Wald und Wiesen, können

die Teilnehmer zehn Tage voller

Spiel, Spaß und Abenteuer

erleben.

Wie immer wird unsere Freizeit

unter einem Thema stehen. Die

vielen engagierten, ehrenamtlichen

Mitarbeiter/innen werden

ein kurzweiliges und tolles

Programm vorbereiten.

Der Prospekt für das Zeltlager

in Hasel mit allen wichtigen Informationen

ist seit Mitte März

herausgegeben, seit dann ist

auch die Anmeldung der Kinder

möglich.

Bei Interesse wenden Sie sich

bitte an Diakonin Gabi Groß,

Tel. 07633 150711 oder an das

Ev. Pfarramt, Tel. 07633 3242,

wo Sie nähere Informationen

erhalten.

Die Plätze sind immer sehr

schnell belegt!

28 April | Mai 2013


Sommerlager

in Frankreich

für Jugendliche

von 12–15 Jahren

vom 29. Juli – 9. August 2013

Zwei Wochen voller Spiel, Spaß

und Action – das bietet das Zeltlager

für Jugendliche im französischen

Jura. Bei dieser Jugendfreizeit

werden die Teilnehmer/

innen aber nicht nur auf dem

Zeltplatz ein buntes Programm

erleben, sondern mit Kanus,

auf Fahrrädern oder zu Fuß auf

Touren unterwegs sein.

Die Betreuer/innen haben vielfältige

Angebote vorbereitet:

Werken, Spielen, Musik machen,

Feste feiern, vom Glauben

an Gott hören, Theaterspielen,

Sportspiele ...

Es ist also für jede und jeden etwas

geboten!

Genauere Infos über Ort, Preis

und Leistungen erhalten Sie

nach Erscheinen des Prospekts.

Beide Freizeiten werden in

Zusammenarbeit der Ev. Kirchengemeinde

Bad Krozingen

mit der Matthäusgemeinde Lörrach

durchgeführt.

Wenn Sie Interesse haben, wenden

Sie sich bitte an Diakonin

G. Groß oder das Pfarrbüro.

Dort erhalten Sie nähere Informationen

und die ausführlichen

Freizeitprospekte mit Anmeldeformular.

Die Prospekte liegen ebenfalls

auf dem Schriftentisch beim

Eingang zur Christuskirche aus.

Vesoul

Besançon

Luxeuil les Bains

Belfort

Les Aynans

Mulhouse

Montbéliard

Bad Krozingen

Basel

Lörrach

April | Mai 2013 29

Lure

Villersexel

Baume les Dames

Unsere Hausbibelkreise

Art Ansprechpartner Uhrzeit und Tag Telefon

Frauenbibel-

Frau H. Albrecht 9.30 Uhr mittwochs 1 41 28

gesprächskreis Amselweg 4

im Gemeindehaus

im Gemeindehaus

vierzehntägig


Der Kirchengemeinderat wird neu gewählt

Am Sonntag 1. Advent (1. Dezember

2013) werden in unserer

Kirchengemeinde die neuen

Kirchenältesten gewählt.

Die Vorbereitungen sind bereits

in vollen Gange. Die Wahl

steht und fällt jedoch mit den

Menschen, die sich für das Ältestenamt

zur Wahl stellen. Was

steckt eigentlich hinter diesem

besonderen Ehrenamt?

Die Kirchenältesten bilden zusammen

mit unseren zwei Pfarrern

und der Gemeindediakonin

den Kirchengemeinderat.

Den Vorsitz übernimmt einer

der Ältesten. In der Regel trifft

sich der Kirchengemeinderat

einmal im Monat. Dazu kommen

Sitzungen von besonderen

Ausschüssen, die besondere

Verantwortung tragen zum

Beispiel für die Kindergärten,

Bauangelegenheiten oder Finanzen

um nur wenige zu benennen.

Die Mitglieder des

Kirchengemeinderates helfen

bei der Gestaltung von Gottesdiensten

mit und sind präsent

im Leben der Kirchengemeinde.

Zu den Aufgaben des Kirchengemeinderates

gehören auch:

die Wünsche und Anliegen

der Gemeindeglieder aufzunehmen

Angebote des Gemeindelebens

mit den Hauptamtlichen

Mitarbeitern zu koordinieren

sich Gedanken zu machen,

wo diakonische Hilfe und

Gaben in unserer Kirchengemeinde

am besten helfen

und darüber nachdenken,

wie der Gottesdienst und

das Gemeindeleben einladend

gestaltet werden kann

verwalten die Gemeindefinanzen

und die Gebäude,

entscheiden über Stellenbesetzungen

von der Reinigungskraft

im Kindergarten

bis zu der Gemeindepfarrerin

und bringen nicht zuletzt

mit frischen Ideen, mit

ihrem Glauben und auch

mit ihrem Zweifel den Austausch

über Gott und Kirche

voran.

Wenn Sie mehr über diese Aufgabe

als Mitglied des Kirchengemeinderates

und darüber

nachdenken, ob Sie kandidieren

wollen, können Sie mit den

Mitglieder des Kirchengemeinderates

sprechen oder mit Frau

Groß, Herrn Kruse und Herrn

Widdess, die gerne mehr erzählen

von der Arbeit des Kirchengemeinderates

im Leben unserer

Kirchengemeinde.

... das Ältestenamt –

vielfältig und

verantwortungsbewußt!

30 April | Mai 2013


Kirchenmusik

Herzliche Einladung zum Mitsingen

Zum „Fest im Grün“ wird die

Messkomposition „Missa Brixinensis“

des zeitgenössischen

Komponisten Stefan Trenner

(*1967) aufgeführt. Diese festliche

Messe für Chor, Orgel und

Bläser ist ein kunstvoll komponiert

Werk, bestehend aus verschiedenen

Stilelementen aus

dem Jazz und der Gregorianik

und verlangt nach einer großen

Chorbesetzung. Die Komposition

ist bis ins Detail von

Qualität erfüllt, die harmonischen

Wendungen sind farbig

und interessant, der Rhythmus

abwechslungsreich.

Die Proben zu diesem Projekt

beginnen nach den Osterferien

ab Mittwoch, dem 10. April um

20 Uhr im Ev. Gemeindesaal.

Die Aufführung ist am Sonntag,

dem 23. Juni 2013 um 10

Uhr. Interessierte Sängerinnen

und Sänger, die bei diesem Projekt

dabei sein möchten, sind

herzlich willkommen. Informationen

und Anmeldung bei

Bezirkskantorin Susanne Konnerth,

Telefon 07633 938186.

Sonntag · 14. April 2013 · 11.30 Uhr · Christuskirche · Orgelempore

Orgelkonzert für Kinder

„Die Orgelmaus“ von Karl-Peter

Chilla (*1949), Sprecherin (Orgelmaus):

Heike Bund, Orgel

und Sprecherin: Susanne Konnerth

Die „Orgelmaus“ ist ein unterhaltsames,

lustiges, aber

gleichzeitig informatives Gesprächskonzert

für Kinder ab

4 Jahren (und Erwachsene).

„Charly“ (die Orgelmaus) und

die kleinen und großen Besu-

April | Mai 2013 31


cher erfahren, wie eine Orgel

genau funktioniert und bekommen

gleichzeitig verschiedene

Klangfarben der Orgel vorgeführt.

Die Geschichte beginnt damit,

dass Charly durch die Orgelmusik

aus seinem Schlaf gerissen

wird. Er will wissen, was es

mit der Orgel genau auf sich

hat. Charly trifft auf eine Organistin,

die Kindern gerade die

Orgel vorführen möchte. Von

nun an hat diese aber keine

Ruhe mehr, ständig unterbricht

Charly die Vorführung mit neugierigen

Fragen. Immer wieder

versteht die Maus die Organistin

völlig falsch, was zu manch

heiterer Episode führt …

Dauer ca. 45 Min. Eintritt frei.

Mittwoch · 17. April 2013 · 19.30 Uhr · Christuskirche

Abendandacht mit Musik

Musik: Ulrike Fabian und Schüler der JMS südlicher Breisgau

Sonntag · 5. Mai 2013 · 16.00 Uhr · Gemeindesaal

Kindermusical

Der Regenbogenfisch Teil 2

„Komm, hilf mir“

von Marcus Pfister und Detlev

Jöcker. Kinderchor der Ev. Kirchengemeinde

und Band

Leitung: Susanne Konnerth

Herzliche Einladung zur Fortsetzung

der Geschichte vom

bunt schillernden Regenbogenfisch

Teil 1, die im letzten

Jahr vom Kinderchor der Ev.

Kirchengemeinde aufgeführt

wurde.

Im 2. Teil „Komm hilf mir“

taucht ein kleiner fremder

Fisch in dem geschützten Korallenriff

des Schwarms auf.

Einsam und Hilfe suchend

wendet er sich an die schillern-

den Fische, doch er hat keinen

Erfolg, nur dem Regenbogenfisch

tut er leid. Aber plötzlich

passiert etwas, was das Leben

im Schwarm verändern wird …

Der Eintritt ist frei.

32 April | Mai 2013


Samstag · 11. Mai 2013 · 10.00 bis 17.00 Uhr · Gemeindesaal

Harmonium-Workshop

Referent: Ulrich Averesch

Franz. Originalliteratur für Harmonium

(Franck, Boelmann,

Guilmant, Léfebure-Wely etc.

Einführung ins Expressionsspiel

(franz. Druckwindharmonium)

Der Kurs richtet sich an nebenberufliche

und hauptberufliche

Kirchenmusiker und andere

interessierte Tastenspieler mit

und ohne Vorkenntnisse. Es

werden theoretische wie praktische

Kenntnisse vermittelt.

Grundwissen zum Instrument

- Geschichtliche Entwicklung.

Instrumententypen: Physharmonika,Druckwindharmonium,

Saugwindharmonium.

Das Harmonium als Soloinstrument:

franz. original Literatur

von Cesar Frank, Leon Boellmann,

Alexandre Guilmant,

Lefebure: Wely, etc. Deutsche

Literatur von Sigismund von

Neukomm, August Reinhard,

div. Bearbeitern, Karg-Elert.

Das Harmonium als Begleit-

instrument von französischen

Messkompositionen: Gounod,

Delibes, Rossini, Liszt.

Für den praktischen Teil stehen

Instrumente der „Harmonium

Collection Averesch“ zur Verfügung:

Ein Mustel Kunstharmonium

mit Celesta, eine Trayser

Physharmonika und ein franz.

Vierspiel Harmonium

Teilnehmerbetrag: 15 € (incl.

Getränke/Kaffee, Mittagessen

bitte mitbringen, Möglichkeit

zur Einkehr in einer nahe gelegenen

Lokalität vorhanden)

Veranstalter:

Ev. Bezirkskantorat Breisgau-

Hochschwarzwald, Gesellschaft

der Orgelfreunde (AK-

Harmonium)

Anmeldung: Ev. Bezirkskantorat,

Bezirkskantorin Susanne

Konnerth, Schwarzwaldstr. 7,

79189 Bad Krozingen, E-Mail:

ev.kirche.bad.krozingen@t-online.de,

Tel. 07633 3242

Anmeldefrist: 30. April 2013

Mittwoch · 15. Mai 2013 · 19.30 Uhr · Christuskirche

Abendandacht mit Musik

Musik: Ulrike Fabian und Schüler der JMS südlicher Breisgau

Sonntag · 19. Mai 2013 · 10.00 Uhr · Christuskirche

Pfingstgottesdienst

mit Solo-Trompete. Werke von G.F. Händel und J.S. Bach

April | Mai 2013 33


Woche für das Leben 2013

„Engagiert für das Leben – Zusammenhalt

gestalten“ – unter

diesem Motto steht die diesjährige

„Woche für das Leben“ der

beiden großen Kirchen.

In deren Rahmen laden unsere

Evangelische Kirchengemeinde

zusammen mit der

Seelsorgeeinheit Bad Krozigen

herzlich ein, den Blick auf

den Umgang mit demenziell

Erkrankten in unseren Gemeinden

zu richten. „Demenzfreundliche

Gemeinde – Wege

aus dem Labyrinth“ – so lautet

das Thema der Veranstaltung

am Mittwoch, den 17. April um

20.00 Uhr im Jugendpavillon

des Evangelischen Gemeindehauses

(Schwarzwaldstraße 7).

Woche für das Leben

Mittwoch, den

17. April 2013

im Jugendpavillon

um 20.00 Uhr

Weltgebetstag der Frauen 2013

Ich war fremd und ihr habt

mich aufgenommen – das

war das Motto des diesjährigen

Weltgebetages (WGT) zu dem

auch hier in Bad Krozingen

eingeladen worden war. Seit

vielen Jahren bereiten Frauen

der evangelischen und katholischen

Gemeinde gemeinsam

diesen ganz besonderen Gottesdienst,

der immer am ersten

Freitag im März gefeiert wird,

Referentin ist Waltraut Kannen,

Geschäftsführerin der Sozialstation

Südlicher Breisgau e.V.

gewonnen werden konnte.

Neben einer Einführung wird

dem Austausch und der Diskussion

breiter Raum gegeben

werden. Nochmals herzliche

Einladung!

vor. Dieses Jahr stammte die

Weltgebetstagsordnung, nach

der diese Gottesdienste in über

170 Ländern weltweit gefeiert

wurden, aus Frankreich.

In Bad Krozingen ist es Tradition,

dass der Gottesdienst

abwechselnd in St. Alban und

in der Christuskirche gefeiert

wird. Am 1. März luden die

Glocken der Christuskirche

Frauen aller Konfessionen ein.

34 April | Mai 2013


Übrigens sind beim WGT auch

die Männer herzlich willkommen.

Bereits beim Betreten der

Kirche tauchte man ein in die

ganz besondere Atmosphäre.

Herzlich wurde jeder Gast vom

Team willkommen geheißen

und erhielt das Begleitheft zum

Gottesdienst mit allen Liedern.

Ja die Lieder: Diese sind auch

etwas ganz besonderes beim

WGT. Eigens geschrieben bzw.

ausgesucht von dem Komitee

des jeweiligen Landes, also in

diesem Jahr aus Frankreich,

haben sie einen ganz eigenen

landestypischen Charakter. Wir

hier in Bad Krozingen können

uns glücklich schätzen, dass

wir eine eigene Weltgebetstagsband

haben, die nur zu diesem

Anlass in dieser Besetzung zusammenkommt.

Und so ertönten,

begleitet vom Keyboard,

bereits vor dem Gottesdienst

die wunderschönen Lieder aus

Frankreich. Die Band lud ein

zum Mitsingen und mitüben,

bis das Team gemeinsam in die

Kirche einzog. Was fremd sein

alles bedeuten kann wurde

deutlich durch die Darstellung

unterschiedlichster Schicksale

von Frauen in Frankreich.

Sie alle brachten verschiedene

Gaben für die Gestaltung des

Altarbildes, so dass nach und

nach ein bunter Strauß an Symbolen

vom Eifelturm bis zum

Lavendelzweig zu sehen war.

Doch wie kann Integration geschehen,

was kann jede/jeder

Einzelne dazu beitragen? Auch

hier wurde wieder durch symbolische

Gaben das Altarbild

ergänzt, z.B. die Unterstüzung

durch die Kleiderkammer in

Form eines Mantels. Wie bereits

gesagt, dies war ein ganz

besonderer Gottesdienst. Auch

die Kollekte wurde im Form eines

Kollektengangs zum Altar

gefeiert. Mit der Kollekte werden

dabei Projekte zum Themenfeld

Migration unterstützt,

wie z.B. die ökumenische Organisation

La Cimande/Frankreich,

die u.a. Beratungen für

Migrantinnen mit Gewalterfahrung

anbietet.

Am Schluss des Gottesdienstes

wurde Frau Erbe für ihre langjährige

Mitarbeit geehrt. 16 Jahre

hat sie den WGT hier in Bad

Krozingen mitgestaltet, insgesamt

sogar seit über 50 Jahren

an ihrem jeweiligen Wohnort

war sie aktiv an der Gestaltung

beteiligt, was sie weniger als Arbeit,

sondern vielmehr als Bereicherung

empfunden hat.

Im Anschluss an den Gottes-

April | Mai 2013 35


Danke!

dienst wurden die Gäste an liebevoll

dekorierten Tischen mit

landestypischen Speisen verwöhnt

und erfuhren in einem

Bildervortrag vieles Wissenswerte

über unser Nachbarland

Frankreich. Mit einer Bildmeditation

zum Titelbild Klang

der gelungene Abend aus. Und

natürlich mit dem Hinweis aufs

In diesem Gemeindebrief

möchten wir die Gelegenheit

nützen, uns für zwei großzügige

Geldspenden zu Gunsten

des Kindergartens zu bedanken.

Bedanken möchten wir uns bei

der Bäckerei Heitzmann. Von

dieser Spende kauften wir ein

Kletternetz für die Turnhalle.

Das Kletternetz ist in einem

Holzrahmen eingespannt und

kann, je nach gewünschter

Höhe, in die Sprossenwand eingehängt

werden (siehe Foto).

Die Kinder können hierbei

Ihre Fähigkeiten beim Klettern

erweitern und haben das Kletternetz

bereits begeistert in Beschlag

genommen. Auch der

Gewerbeverband Bad Krozingen

bedachte uns bei dem diesjährigen

Neujahrsempfang mit

einer großen Geldspende und

wir freuen uns sehr darüber,

hiervon etwas ganz Besonderes

für die Kinder anschaffen zu

können. Wir werden berichten.

nächste Jahr. Am Freitag, den

7. März 2014 lädt das Vorbereitungsteam

zum nächsten WGT

ein. Die Gottesdienstordnung

kommt dann aus Ägypten zum

Thema: Ströme in der Wüste.

Vielleicht sind Sie ja neugierig

geworden und wir sehen uns

dann nächstes Jahr in St. Alban.

In der Zeit vor Ostern begleitete

uns der religiöse Hintergrund

des Festes.

Über Diabetrachtungen, Lieder;

Geschichten und Gespräche

erfuhren die Kinder

wie Jesus auf einem Esel in die

Stadt Jerusalem einzog und mit

viel Hoffnung empfangen wurde,

dass es aber auch einige einflussreiche

Menschen gab, die

um ihr Ansehen fürchteten. Die

Kinder betrachteten Dias vom

letzten Abendmahl, als Jesus

sich von seinen engsten Freunden

verabschiedete, im Garten

Gethsemane betete und dann

gefangen genommen und verurteilt

wurde.

Es wurde darüber gesprochen,

dass Jesus am Kreuz gestorben

ist und begraben wurde, aber

nach drei Tagen auferstanden

ist und den Tod besiegt hat und

so immer bei den Menschen ist.

Religiöse Erziehung findet bei

uns aber nicht nur zu den kirchlichen

Festen, sondern das gan-

36 April | Mai 2013


ze Jahr über statt. Wir laden alle

Kinder ein, unseren Glauben

kennen zu lernen. Religiöse

Grundfragen und Themen, die

mit der Schöpfung zusammenhängen,

greifen wir auf und

vermitteln hierbei auf kindgerechte

Weise die biblische Botschaft.

In der Begleitung der

Kinder wollen wir dabei das

Vertrauen zu Gottes Nähe und

Gegenwart fördern.

Wir wünschen Ihnen und Ihren

Familien eine gute Zeit in dem

nun lang ersehnten Frühling.

Gottesdienste in den Kliniken

Evangelische Gottesdienste …

in der Schwarzwaldklinik mittwochs 16.15 Uhr in

der Geriatrie, 18.30 Uhr im

Andachtsraum der Neurologie

in der Theresienklinik montags 18.30 Uhr

in der Steinkapelle

in der Rheintalklinik dienstags um 16.30 Uhr (Raum

wird noch bekannt gegeben)

April | Mai 2013 37


Haus der Kurseelsorge

„So viel brauchst du“

Der 34. Deutsche Evangelische

Kirchentag vom 1. bis 5.

Mai 2013 in Hamburg steht

unter der Losung „So viel du

brauchst“. Das biblische Motto

gilt als „Zuspruch“ und „Aufmunterung“

sowie zugleich als

„Aufforderung“, sich „den Herausforderungen

der Zeit“ zu

stellen.

„Biblische Positionsbestimmung

und Routenplanung

in einem“ biete die gewählte

Kirchentagslosung, erläuterte

Generalsekretärin Ellen Ueberschär.

Das zugrunde liegende

Bibelwort findet sich in der alttestamentarischen

Geschichte

des Wunders, dass dem hungernden

Volk Israel auf seinem

Zug durch die Wüste Manna

vom Himmel fällt. Am Ende haben

jede und jeder so viel, wie

er oder sie braucht. „Das ist das

göttliche Prinzip vom täglichen

Brot“, sagte die Theologin.

Die wegweisende „Routenpla-

Zeit für Geist und Seele

Quellgarten

„Lebendiges Wasser“:

„Bei dir ist die Quelle des

Lebens“

Für Kurgäste, Patienten

der Rehakliniken,

Urlauber und Gemeindeglieder

und Mitbürger

in Bad Krozingen

nung“ liegt für Ueberschär in

der doppelten Aussage: „Gott

sorgt für dich, es ist so viel da,

wie du brauchst“ – aber auch:

„Gebrauche nur so viel, wie da

ist!“

In den Gesprächsabenden im

April werden wir diese biblische

Routenplanung aufnehmen

und miteinander über die

biblischen Texten des Kirchentags

ins Gespräch kommen.

Die Gesprächsabende, jeweils

montags um 19.30 Uhr im Haus

der Kurseelsorge, sind für alle

offen, ob unterwegs zum Kirchentag

oder nicht.

Montag, 8. April 2013

„Manna sammeln, so viel

wie gebraucht wird“

Montag, 15. April 2013

„Mehr braucht es nicht: Feigenbaum

und Weinstock“

38 April | Mai 2013


Montag, 22. April 2013

„Die Witwe fordert ein Mindestmaß

an Gerechtigkeit“

Montag, 29. April 2013

„Es reicht für alle“

Montag, 6. Mai 2013

Begegnungsabend mit

Christen aus Kamerun

Der Evangelische KirchenbezirkBreisgau-Hochschwarzwald

hat seit vielen Jahren eine

Partnerschaft mit dem Kirchenbezirk

Bui der Presbyterian

Church of Cameroon. Im April

und Mai ist eine Gruppe von

8 Personen aus dem Kirchenbezirk

Bui hier zu Gast. In der

Zeit werden sie den Kirchentag

in Hamburg besuchen und an

Veranstaltungen dort mitwirken.

Sie werden auch an einem

interkulturelle Bibelseminar

in Schloss Beuggen, dem Tagungshaus

der Landeskirche

bei Rheinfelden, teilnehmen.

Am Montag, den 6. Mai werden

sie zu Besuch in Bad Krozingen

sein. Tagsüber werden sie die

Arbeit der Rehakliniken kennenlernen.

Am Abend im Haus

der Kurseelsorge gibt es einen

offenen Begegnungsabend.

Dort werden wir alle die Möglichkeit

haben, uns gegenseitig

kennenzulernen und vom

Christ-Sein in unseren ganz

verschiedenen Kontexten und

Kulturen erzählen.

Flügelkonzert im Haus der Kurseelsorge

Konzert zu gunsten der Flügel-

Sanierung im Haus der Kurseelsorge

Wir laden zu einem ganz besonderen

Konzert an dem

frisch restaurierten Flügel im

Haus der Kurseelsorge am

Samstag, 20. April um 19.00 Uhr

sehr herzlich ein.

Der georgische Pianist Mamikon

Nakhapetov spielt Werke

von Bach, Beethoven, Busoni,

Schumann und Liszt.

Mamikon Nakhapetov – geboren

1982 in Tiflis – studierte

an dem Konservatorium in Tiflis

und der Hochschule für Musik

und Theater in München. Er

ist nun als Lehrbeauftragter an

April | Mai 2013 39


der Hochschule in München

tätig und übt gleichzeitig eine

Konzerttätigkeit aus. Er hat an

mehreren internationalen Klavierwettbewerbenteilgenommen

und hat zuletzt den Chopin-Preis

in Rom gewonnen.

Wir freuen uns ganz besonders,

dass er einer der ersten

Konzerte an dem frisch restaurierten

Flügel im Haus der Kurseelsorge

geben kann.

Statistik unserer Kirchengemeinde

Mamikon Nakhapetov

Samstag, den

20. April 2013

im Haus der Kurseelsorge

um 19.00 Uhr

Der Erlös des Abends kommt

der Restaurierung zugute. Eintritt

frei – um Spenden wird gebeten.

Taufen

24.02.2013 Maya Donath Bad Krozingen-Hausen

Bestattungen

08.02.2013 Irmgard Hildebrandt 90 Jahre

01.03.2013 Ursula Albrecht 91 Jahre

Kirchenein- und -austritte

Kircheneintritte .......................................0 Kirchenaustritte ......................................1

Termine der Kleinen Kirche in 2013

12. Mai 2013 Schau die Glocken in unserer Kirche

14. Juli 2013 Schau das Taufbecken in unserer Kirche

22. September 2013 Schau den Altar in unserer Kirche

1. Dezember 2013 Schau die Kerzen in unserer Kirche

© Bildnachweise

40

…u.a. Sabine Barnert,

Gabi Groß, Kindergarten

Regenbogen, cc vision

und Johannes Klatt

April | Mai 2013


Herzliche Einladung zum Bibelgesprächskreis

Es erwarten Sie:

Persönliche Begegnungen

Auslegung und Gespräch

über einen Bibeltext zur

geistlichen Stärkung und Ermutigung

Gemeinsames Singen bekannter

und auch etwas neuerer

Lieder mit Gitarrenbegleitung.

Auf Ihr Kommen würden wir

uns sehr freuen.

Im Auftrag der Teilnehmer des

Bibelgesprächskreises grüße

ich Sie ganz herzlich mit dem

Bibelwort aus Psalm 119, 105:

Bibelgesprächskreis

Montag, 8. April 2013

Montag, 22. April 2013

Montag, 13. Mai 2013

Montag, 27. Mai 2013

jeweils um 16.00 Uhr

im Gemeindesaal

Ihr

Peter Horn

Prediger der Evangelischen

Gemeinschaft A.B.

Telefon 07631 9361287

Dein Wort ist meines Fußes Leuchte

und ein Licht auf meinem Wege.

Ökumenisches Gottesdienstteam Hausen

Liebe Kirchengemeinde!

Dieses Jahr hat sich unser Team

vom 8. Februar – 9. Februar

2013 wieder für ein Rüstwochenende

zur Jahresplanung

der Gottesdienste zurückgezogen.

Wir waren im Haus Maria

Lindenberg im verschneiten

St. Peter traumhaft untergebracht

und haben in der Stille

nachstehende Themen erarbeitet.

Wir, das „ökumenische

Gottesdienstteam Hausen“

gestalten ökumenische Wortgottesdienste

für Erwachsene,

für die Schulanfänger den Einschulungsgottesdienst

und die

Kinderkrippenfeier.

Wieder haben wir uns intensiv

mit Glaubensthemen und

Glaubensfragen auseinandergesetzt

und für Sie ein abwechslungsreiches

Programm

erstellt. Im Interesse der Gemeinschaft

und des Austauschs

findet im Anschluss an unsere

Gottesdienste ein gemütliches

Beisammensein statt.

Wir würden uns freuen, wenn

Sie sich von unserem Angebot

angesprochen fühlen und Zeit

finden könnten, mit uns die

Gottesdienste gemeinsam zu

feiern.

Bitte beachten Sie das Bild auf

Seite 42.

April | Mai 2013 41


Ökumenisches Gottesdienstteam Hausen

15. Juni 2013 18.30 Uhr „Das Leben Martin Luthers“,

danach Austausch bei gemütlichem

Beisammensein mit Imbiss

14. September 2013 9.30 Uhr Schulanfängergottesdienst

19. Oktober 2013 18.30 Uhr „Engel mögen mit dir sein“ –

Lieder und Texte

16. November 2013 18.30 Uhr „Alles hat seine Zeit“,

danach Austausch bei gemütlichem

Beisammensein mit Imbiss

24. Dezember 2013 15 Uhr Kinderkrippenfeier

Unser Team v. l.:

Corinna Schnurr, Ralf Bieberstein, Tatjana

Gutwein, Anke Bieberstein, Dorothea Ruh

und Andrea Oppler – es fehlt Ingrid Filbry

42 April | Mai 2013


© März 2013 Johannes Klatt TypoGrafik_Bad Krozinegn|Tunsel

Schau

…die

Glocken

in unserer

Kleine Kirche

– ein Gottesdienst für ganz

kleine und auch große

Menschenkinder.

Sonntag, den

12. Mai

17.00 Uhr

in der Christuskirche

Bad Krozingen

Kirche

Im Anschluss an den Gottesdienst

sind alle herzlich

eingeladen zum Abendessen

im Gemeindesaal.

Es wäre schön, wenn jeder

etwas zum Buffet

beitragen könnte.

April | Mai 2013 43


Ökumenisches

Kirchenfest

Im Grün

2013

mit Patrozinium von St. Alban

Samstag bis Montag,

22. – 24. Juni 2013

Auf dem Parkplatz

„Im Grün“ vor der

Christuskirche in

Bad Krozingen.

Ökumenisches

2 012

Kirchenfest

„I m G r ü n “

Katholische

Pfarrgemeinde

St. Alban

Bad Krozingen

Evangelische

Kirchengemeinde

Bad Krozingen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine