Komm mit in das gesunde Boot – Grundschule

gesunde.kinder.bw.de

Komm mit in das gesunde Boot – Grundschule

Komm mit in das gesunde Boot Grundschule

Ein Programm der Baden-Württemberg-Stiftung

Bewegung, Ernährung und Freizeitgestaltung mit den Inselpiraten


Ablauf

1. Gesundheit von Kindern

2. Vorstellung des Programms

3. Körperliche „Fitness“

4. Emotionale „Fitness“

5. Geistige „Fitness“

6. Organisation


Früher und heute

„Die heutige Generation ist die erste Generation in der

Menschheitsgeschichte, die das biologische

Mindestmaß an körperlicher Bewegung nicht erfüllt."

(Hollmann, 1991)

The Economist, 2003


Potential der Kinder


Gesundheit von Kindern

Bewegung

Anteil von Kindern, die fast

täglich im Freien spielen

Lampert et al, 2006


Gesundheit von Kindern

Mediennutzung

Minuten pro Tag

120

100

80

60

40

1214 Kinder (6-13 Jahre),

bundesweite Studie

20

0

Fernsehen Computer PC- und

Konsolenspiele

Internet

KIM-Studie, 2010


Gesundheit von Kindern

Mediennutzung

120

Minuten pro Tag

100

80

60

40

1214 Kinder (6-13 Jahre),

bundesweite Studie

6-7Jahre

12-13 Jahre

20

0

Fernsehen Computer Internet

KIM-Studie, 2010


Gesundheit von Kindern

Getränkekonsum

50

Anteil von Kindern, die ein- oder mehrmals

täglich gesüßte Getränke zu sich nehmen

40

%

30

20

10

0

3 - 6 Jahre 7 - 10 Jahre 11 - 13 Jahre

Mensink et al., 2007


Gesundheit von Kindern

Konsequenzen

25

Jungen

Mädchen

20

%

15

7,0

7,0

5,7

7,3

Adipositas

Übergewicht

10

2,5

3,3

5

6,4

9,0

11,0

6,0

9,3

11,7

0

3-6 Jahre 7-10 Jahre 11-13 Jahre 3-6 Jahre 7-10 Jahre 11-13 Jahre

KiGGS, 2006


Gesundheit von Kindern

Konsequenzen

25

20

Jungen

Mädchen

Adipositas

%

15

7,0

5,7

Übergewicht

10

5,3

3,6

5

5,7

9,0

5,9

9,3

0

1.& 2. Klasse

(Gesundes Boot)

7-10 Jahre

(KiGGS)

1. & 2. Klasse

(Gesundes Boot)

7-10 Jahre

(KiGGS)


Forderung nach Programmen zur

Gesundheitsförderung


Forderung nach Programmen zur

Gesundheitsförderung

Ganzheitlicher Ansatz

Gesundheit ist der Zustand vollständigen körperlichen,

seelisch-geistigen und sozialen Wohlbefindens… (WHO, 1948)


Komm mit in das gesunde Boot

in Baden-Württemberg

- Kindergartenprogramm mit

Ernährungsmodul: „lecker essen & trinken“

Bewegungsmodul: „locker hüpfen & lustig spielen“

- seit Schuljahr 2009/2010

Komm mit in das gesunde Boot Grundschule

- für alle Klassenstufen der Grundschule sowie für Sonder-/

Förderschulen

Komm mit in das gesunde Boot Grundschule“ ist ein

Programm der Baden-Württemberg Stiftung und wird von

der Universität Ulm durchgeführt und wissenschaftlich

begleitet.


Wissenschaftliche Begleitung

Baden-Württemberg Studie

= Interventionsklasse

= Wartekontrollklasse


Vorstellung des Programms

Konzept

Prozesse

angestoßen durch

den Lehrer

Intervention

Ernährung

Intervention

Bewegung

Intervention

Freizeitgestaltung

Kompetentes

Verhalten des

Kindes

Gesundheitsverhalten

Ernährungsverhalten

Bewegungsverhalten

Freizeitverhalten


Vorstellung des Programms

Materialien

1./2.Klasse:

3./4.Klasse:

Die Materialien wurden in Zusammenarbeit mit

erfahrenen Grundschullehrkräften entwickelt.

Die Materialien sind praxiserprobt und werden in

allen 4 Klassenstufen eingesetzt.


Vorstellung des Programms

Überblick

Für jede Klassenstufe:

Fortbildungen

Vorschläge

Schulumweltgestaltung

Lehrer

Schule

20 Unterrichtseinheiten

56 Bewegungskarten

täglich 2x 5-7 Min

44 Schülerkarten (Kl.3/4)

Kind 6 Familien-Hausaufgaben

5 Elternbriefe (bzw. 7 in Kl.3/4), 2 Elternabende

Eltern


Vorstellung des Programms

Konzept

Prozesse

angestoßen durch

den Lehrer

Intervention

Ernährung

Intervention

Bewegung

Intervention

Freizeitgestaltung

Kompetentes

Verhalten des

Kindes

Gesundheitsverhalten

Ernährungsverhalten

Bewegungsverhalten

Freizeitverhalten

Lebensqualität

Ergebnisse

beim Kind

Körperliche

„Fitness“

Geistige

„Fitness“

Emotionale

„Fitness“


Körperliche „Fitness“

Bedeutung körperlicher Aktivität:

• nimmt positiven Einfluss auf motorische Entwicklung

• trainiert Herzkreislaufsystem und Stoffwechsel

(z.B. Ausdauerleistungsfähigkeit)

• wirkt vorbeugend gegen physiologische

Risikofaktoren (z.B. Übergewicht)

• verbessert schulische Leistungen und erhöht

Aufmerksamkeitspotential

• unterstützt Entwicklung sozialer Kompetenzen

• reduziert Stress


Körperliche „Fitness“

Ansätze im GESUNDEN BOOT

• Bewegungspausen im Unterricht

• Familienhausaufgaben

• Unterrichtseinheiten für Kinder • Förderung eines aktiven

Schulweges


Körperliche „Fitness“

Ansätze im GESUNDEN BOOT


Körperliche „Fitness“

Ansätze im GESUNDEN BOOT


Emotionale „Fitness“

Bedeutung:

• Erkennen und Ausdruck von Gefühlen

• Angemessenes emotionales Reagieren

• Regulation des eigenen emotionalen Wohlbefindens

Ausgeglichenheit und überwiegend positives

Wohlbefinden

Widerstandsfähigkeit gegenüber Stress und

negativen Emotionen

Positiver Einfluss auf soziale Kompetenzen und

Erfolg in der Schule


Emotionale „Fitness“

Ansätze im GESUNDEN BOOT

Das emotionale Wohlbefinden wird

erhöht durch

• Aktive Familienhausaufgaben

… regelmäßige Bewegung

… abwechslungsreiche

Freizeitaktivitäten, die

unterschiedliche Sinne anregen

… gemeinschaftliche

Aktivitäten


Emotionale „Fitness“

Ansätze im GESUNDEN BOOT

• Strategien zur Selbstregulation

(z.B. Entspannungsphasen

im Tagesablauf)

• Umgang mit schulbezogenen

Stresssituationen

• Gruppenspiele (können zur

Verbesserung des Klassenklimas

beitragen)


Geistige „Fitness“

Bedeutung:

• Wachheit, Aufnahmebereitschaft

• Konzentration und Aufmerksamkeit,

auch über einen längeren Zeitraum

• Kontrolle des Verhaltens und impulsiver Reaktionen

• Flexibilität, Anpassungsfähigkeit

Grundlage für viele andere Leistungen und Aktivitäten

… für den schulischen Lernerfolg

… für den sozialen Umgang

… für die Bewältigung alltäglicher Anforderungen


Geistige „Fitness“

Ansätze im GESUNDEN BOOT

• Körperliche Aktivität

• Bewegungspausen im Unterricht

• Reduktion des Fernsehkonsums


Geistige „Fitness“

Ansätze im GESUNDEN BOOT

• Gesundes Frühstück und

Pausenbrot

• Gesundes Trinkverhalten


Organisation

Struktur

Schule

Projektgruppe


Universtätsklinikum

Ulm

Multiplikatoren in

jedem Stadt- und

Landkreis in

Baden-

Württemberg

Lehrer

vor Ort

Schüler

Eltern


Multiplikatoren-

Netzwerk in Baden-

Württemberg

Organisation


• 3 Veranstaltungen im Schuljahr

• Aufbaufortbildung/Netzwerktreffen im Folgejahr optional

• Ordnerausgabe

• Inhalte:

Umsetzung des Programms

Fortbildungen für Lehrkräfte

Hintergrundinformationen zu den Schwerpunktthemen

Einsatz des Materials

Austausch zwischen den teilnehmenden Lehrkräften

Praktische Anleitungen


70

Rückmeldung

zu den Fortbildungen

Zufriedenheit mit den Fortbildungen:

%

60

50

40

30

20

10

Schuljahr 2009 / 2010:

• 475 Teilnehmer

0

1

(=trifft zu)

2 3 4 5 6

(=trifft gar

nicht zu)


70

Rückmeldung

zu den Fortbildungen

Zufriedenheit mit den Fortbildungen:

%

60

50

40

30

20

10

Schuljahr 2010 / 2011:

• 648 Teilnehmer

0

1

(=trifft zu)

2 3 4 5 6

(=trifft gar

nicht zu)


Rückmeldung

zu den Materialien


Rückmeldung

zu den Materialien

Waren Sie zufrieden mit den Materialien?

70

60

%

50

40

30

20

10

0

1

(=sehr)

2 3 4 5

(=überhaupt

nicht)


Rückmeldung

zu den Materialien


Hatten Sie durch die Vorbereitung der Unterrichtsstunden

einen hohen Mehraufwand?

70

60

50

%

40

30

20

10

0

1

(=überhaupt

nicht)

2 3 4 5

(=sehr)


Zusammenfassung

• Bewegungs-, Ernährungs- und Freizeitverhalten

• Wissenschaftlich fundiert und begleitet

• Einbezug Schule, Lehrer, Eltern, Freunde

• Praxiserprobt

• Integration in den regulären Unterricht; Umsetzung durch Lehrer/in

Alltagsnah

keine externen Fachkräfte

• Nachhaltig

• Austausch, Weiterbildung, Vorort-Betreuung

• Keine Kosten


Anmeldung

• direkt bei Ihrem zuständigen Multiplikator per Email

ODER

mit Anmeldeformular an die Projektmitarbeiter


Weitere Informationen

• Online unter www.gesundes-boot.de/grundschule


Projektgruppe

Projektträger:

Universität Ulm

Projektleitung:

Prof. Dr. Jürgen M. Steinacker

Sektion Sport- und

Rehabilitationsmedizin

Prof. Dr. Tina Seufert

Institut für Psychologie und Pädagogik

Prof. Dr. Rainer Muche

Institut für Epidemiologie und

Medizinische Biometrie


Haben Sie noch Fragen…?


Vielen Dank!


Das Projektbüro „Komm mit in das gesunde Boot - Grundschule

Universitätsklinikum Ulm

Projektgruppe „Komm mit in das gesunde Boot - Grundschule

Frauensteige 6 • 89075 Ulm

Telefon +49.731.500 453 80

Telefax +49.731.500 453 90

mailto: gesundes-boot@uni-ulm.de

www.gesundes-boot.de/grundschule

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine