Gäste-Journal - Schwarzwälder Bote

media.schwarzwaelder.bote.de

Gäste-Journal - Schwarzwälder Bote

Kostenlos zum Mitnehmen

Gäste-Journal

Die offizielle Gästezeitung des Schwarzwald Tourismus

Winter 2013/2014


Aktiver Winterspaß mit

Schneeschuh, Rodel & Co

Wellness im Winter

in Bädern und Thermen

Schwarzwald genießen

bei Winzern und

Naturpark-Wirten

Brauchtum in der

kalten Jahreszeit

Veranstaltungskalender von

November 2013 bis März 2014

www.schwarzwald-tourismus.info


Servicehotline: 00 8000 / 4444 – 333 (kostenfrei)

Titisee-Neustadt an der B31

Ausgezeichnet mit dem Parkscout

Publikums Award 2012/2013 als

Deutschlands bestes Erlebnisbad!

www.badeparadies-schwarzwald.de


Editorial

Liebe Gäste,

liebe

Schwarzwälder,

in der

Produktionsphase

dieses

Gäste-Journals

ist noch nicht

abzusehen, wie

der Winter wird.

Allerdings sind

wir angesichts der Höhe unserer Berge

und der Vielfalt unserer Landschaft

sicher, dass alle Schnee-Hungrigen

einen faszinierenden Winterurlaub im

Schwarzwald verbringen können.

Wer sich entspannen oder kulinarisch

und lukullisch verwöhnen

will, wird sich in unseren Thermen,

Wellnesshotels, Restaurants, Gasthöfen

und Winzerstuben aufs Beste

verwöhnt fühlen.

Kurz: Deutschlands höchstes und

vielfältigstes Mittelgebirge hat so viel

Unterschiedliches zu bieten, dass es

schon verwunderlich wäre, wenn nicht

jeder zu dem Urteil käme: Schwarzwald

– herz.erfrischend.echt.

In diesem Gäste-Journal finden Sie

wieder viele Tipps für Ihre individuelle

Auszeit vom Alltag, für Urlaub oder

Kurzreise. Auch Lesestoff für die Ruhepause

zwischen zwei Saunagängen.

Falls Sie in einem unserer fast 140

Konus-Ferienorte mit ihren mehr als

10.000 Gastgebern Urlaub machen,

haben Sie es besonders leicht, die

Vielfalt dieser Kulturlandschaft zu

erkunden: Das Auto stehen lassen,

in Bus oder Bahn einsteigen und die

Region auf sich wirken lassen. Denn

die Konus-Gästekarte gilt als Freifahrtticket

im ÖPNV der gesamten

Ferienregion.

Ihr Christopher Krull

Geschäftsführer

Schwarzwald Tourismus GmbH

Aus dem Inhalt

Foto: © Christoph Volk/Kiteschule Skywalker

Winterspaß-Variationen S. 12

Ski, Schlitten und Wanderschuhe sind die

gebräuchlichsten Wintersportgeräte – aber

längst nicht mehr die einzigen.

Wellnessangebote S. 18

Zwischen originell und exotisch: Der

Schwarzwald hat viele Saunawelten und

Badeoasen zu bieten.

FIS Skisprung Weltcup S. 20

Die Adler fliegen wieder: Nach fünfjähriger

Pause gibt es wieder einen »FIS Skisprung

Weltcup« der Herren im Schwarzwald.

Winterschlaf S. 26

Wenn es kalt und frostig wird, nehmen sich

viele Pflanzen und Tiere im Schwarzwald

bis zum Frühling eine Auszeit.

Foto: © Reinhold Wagner

32

Schwarzwald Gäste-Journal 3

Die Gesichter der Fasnet S. 32

Manfred Merz ist einer der ganz großen

Maskenschnitzer im Südwesten. Viele

seiner Werke hängen schon im Museum.

Weingenuss im Winter S. 36

Es muss nicht gleich ein Glühwein sein: An

Wintertagen kann ein guter Wein in der

richtigen Umgebung kleine Wunder wirken.

Kunstausstellungen S. 44

Entlang des Oberrheins sind den Winter

über einige Ausstellungen mit Werken

namhafter Künstler der Moderne zu sehen.

Urlaub ohne Barrieren S. 47

Optimale Urlaubsbedingungen bietet der

Schwarzwald auch Menschen, die auf

einen Rollstuhl angewiesen sind.

12 18

36

Foto: © Christoph Eberle/STG

Foto: © Kur- und Bäder GmbH Bad Dürrheim

20

Auf einen Blick

Gewinnspiel S. 16

Gewinnen Sie einen attraktiven Kurzurlaub

mit dem Schwarzwald Gäste-

Journal.

Skilifte ab S. 23

Öffnungszeiten, Kontaktdaten und

Preise: Hier finden Sie die wichtigsten

Informationen und Besonderheiten von

den Skiliften im Schwarzwald.

Karte S. 30/31

Eine Übersichtskarte des

Schwarzwalds erleichtert Ihnen

die Orientierung.

SchwarzwaldCard S. 35

Mit und ohne Eintritt in den Europa-

Park: Die SchwarzwaldCard.

Gästekarte ab S. 42

Die Schwarzwald Gästekarte bietet

bei zahlreichen Attraktionen und

Ausflugs zielen der Region Vorteile und

Ver günstigungen.

Veranstaltungen ab S. 50

Die wichtigsten Veranstaltungen im

Schwarzwald von November 2013 bis

März 2014 im Überblick.

Foto: © TI Titisee-Neustadt

Impressum

VERLAG UND HERAUSGEBER:

Schwarzwälder Bote Mediengesellschaft mbH

Kirchtorstr. 14, 78727 Oberndorf am Neckar

Telefon: 07423/78-0, Fax: 07423/78 328

E-Mail: gaeste-journal@schwarzwaelder-bote.de

Internet: www.schwarzwaelder-bote.de

Verlagsleitung: Heinz-Ludwig Giebel

ANZEIGEN UND REDAKTION:

Schwarzwälder Bote

Medienvermarktung Südwest GmbH

Kirchtorstr. 14, 78727 Oberndorf am Neckar

Telefon: 0800/7 80 78 01, Fax: 07423/78 328

E-Mail: service@schwarzwaelder-bote.de

Anzeigenverkauf: Hans-Carsten Steensen

Anzeigenbearbeitung: Hans-Dieter Meng

Redaktion / PR-Textgestaltung: Frank Börnard,

Wolfgang Weiler (STG), Lars Scheffler

TOURISMUSANZEIGEN:

Verlagsbüro Thomas Aurich

PREISLISTE:

Es gilt die Preisliste 2013

ERSCHEINUNGSWEISE: drei Mal pro Jahr

jeweils Mitte März, Juli und November

DRUCK: Druckzentrum Südwest GmbH,

78052 Villingen-Schwenningen

TITELFOTO: Schneeschuhwanderer am

Feldbergturm, © Achim Mende / STG

KOOPERATIONSPARTNER:

Schwarzwald Tourismus GmbH,

Habsburgerstraße 132, 79104 Freiburg,

Geschäftsführer: Christopher Krull

E-Mail: mail@schwarzwald-tourismus.info

Internet: www.schwarzwald-tourismus.info

Veranstaltungskalender: Die Veranstaltungen

werden von den Orten direkt in eine Datenbank

eingegeben – aktuellste Version immer unter

www.schwarzwald-tourismus.info


4 Schwarzwald Gäste-Journal

Weiße Winterwanderwelt

Der Schwarzwald ist

auch im Winter ein

Wanderparadies.

Von Michael Gihr

Klare Bergluft, weiße Winterlandschaft

– auf Schneeschuhen lassen sich die

verschneiten Täler und Wälder, die

lichten Höhen und die Aussichtsgipfel

des Schwarzwaldes besonders intensiv

erleben. Für Naturliebhaber gehört

Schneeschuhwandern zu den intensivsten

Aktiv-Erlebnissen im Winter.

In fast allen Wintersportorten im

Schwarzwald kann man sich Schneeschuhe

aus modernen Leicht-Materialien ausleihen

und an geführten Wanderungen

teilnehmen. Das ist auch für Familien ein

spannendes und beinahe spielerisches

Ferienvergnügen. Der Schwarzwald ist

mit seinen vielen moderat ansteigenden

Waldwegen, mit seinen herrlichen Ausblicken

und den freien Kuppen ein ideales

Revier für Ferien-Trapper.

Kinder ab etwa sechs Jahren können

mit den breiten Schneeauflagen genauso

gehen wie einigermaßen trittsichere ältere

Menschen. Zusätzlichen Halt geben

die Stöcke, mit denen man sich seitlich

abstützen und nach vorne abdrücken

kann. Ein oder zwei Stunden durch den

Schnee zu stapfen, dürfte Anfängern mit

normaler Kondition fürs Erste reichen.

Die Preise für geführte Tagestouren

inklusive Leihausrüstung schwanken

zwischen 10 und 50 Euro.

Foto: © Zweckverband Im Tal der Murg

Schwarzwald

Urlaubs-Tipps

Auf alle, die lieber allein und auf

eigenen Tretern durch die weiße

Winterwunderwelt stapfen, warten

schwarzwaldweit rund 25 ausgeschilderte

Schneeschuh-Trails. Wo mehr als 70

Gipfel die 1000er-Marke überschreiten,

ist Schnee meist garantiert. Trapper

finden damit auch auf den Wanderwegen

genügend Gelegenheit, mit Schneeschuhen

durch die winterstille Landschaft zu

stapfen.

Familientouren

im Winterwald

Mit Kindern wählt man zum Einstieg besser

kürzere Touren mit viel Abwechslung

in der Landschaft, zum Beispiel eine der

beiden Kurztouren bei Freudenstadt im

nördlichen Schwarzwald: Weite Ausblicke

auf die Rheinebene machen den Reiz

der beiden »Eichelberg-Touren« beim

Schwarzwalddorf Kniebis aus. Die kurzen

und gemäßigten Anstiege sind besonders

für Anfänger des Schneeschuhwanderns

geeignet.

Die Touren sind zwei Kilometer und

4,4 Kilometer lang, die Gesamtanstiege

betragen 88 oder 165 Meter. Start- und

Zielpunkt der Strecken ist beim »DSV

Nordic aktiv Zentrum Freudenstadt-

Kniebis« an der Schwarzwaldhochstraße.

Beim Besucherzentrum gegenüber

kann man sich die breiten Treter auch

ausleihen.

Infos: Tourist-Info Kniebis, Straßburger

Straße 349, 72250 Freudenstadt-Kniebis,

Telefon 07442/7570, www.kniebis.de

Für ambitionierte Trapper

Deutlich mehr Kondition verlangt der

»Gipfeltrail« am Feldberg im südlichen

Ob geführt oder auf eigene Faust: Bei über 200 Winterwanderwegen ist für

jede Kondition etwas dabei – die erforderlichen Schneeschuhe aus leichten

Materialien können vielerorts ausgeliehen werden.

Beeindruckende Weitsicht vor den Augen, Schneeschuhe unter den Sohlen

und das Knirschen von Schnee im Ohr: Auf Schneeschuhwanderungen lässt

sich der winterliche Schwarzwald besonders intensiv genießen.

Schwarzwald. Auf dem mit 1493 Meter

höchsten Schwarzwaldgipfel wurden

eigens für Schneeschuh-Wanderer zwei

Trails abseits der Skipisten durch das

Naturschutzgebiet ausgeschildert.

Einer der beiden ist der »Gipfeltrail«

mit rund acht Kilometern Länge und 320

Höhenmetern. Das »Haus der Natur«

am Feldberg bietet bei geeigneter

Schneelage jeden Sonntag eine geführte

Schneeschuhtour an. Mit geliehenen oder

eigenen Tretern kann man sich jedoch

auch auf eigene Faust in die Winterlandschaft

wagen.

Info: Haus der Natur, Dr.-Pilet-Spur

4, 79868 Feldberg, Tel. 07676/933630,

www.naturpark-suedschwarzwald.de

Gemeinsam mit anderen

wandern

Wer an geführten Schneeschuhwanderungen

teilnehmen möchte, kann

sich bei seinem Ferienort nach entsprechenden

Anbietern erkundigen. In den

Wintersport regionen wird man fast

überall fündig. Auch Tourist-Infos oder

Sportgeschäfte verleihen oft die moder-

Foto: © TI Feldberg

nen Trapperschuhe aus Leichtmaterialien.

Tipps und Empfehlungen gibt es auch

unter www.winter-schwarzwald.info und

in der »Broschüre Winterzauber« von

Schwarzwald Tourismus.

Informationen

Mehr als 200 Winterwanderwege

mit

einer Gesamtlänge

von über 1000

Kilometern und

rund 25 Schneeschuhtrails

können

Winterwander-Fans in folgenden Orten

und Werbegemeinschaften unter die

Winterschuhe nehmen:



-






Murgtal/Bühlertal


6 Schwarzwald Gäste-Journal

Ob mit Schneeschuhen,

oder

auf Skiern: Das

Albtal bietet Aktivurlaubern

optimale

Voraussetzungen

in einer

geheimnisvollfaszinierenden

Landschaft.

Winter-Urlaub im Wohlfühl-Tal

Albtal. Nicht nur zur Sommerzeit,

»nein, auch im Winter wenn es schneit«,

erweist sich das Albtal als Wohlfühl-Tal

und perfekte Auftank-Stelle für gestresste

Städter. Ski- und Eislaufvergnügen in prickelnd

klarer Winterluft, Tiefenentspannung

in einer wohlig warmen Therme

oder Wellness-Oase, Genuss im Gasthof,

in einer Weinstube oder Wirtshausbrauerei

– so könnte ein perfekter Albtal-Wintertag

aussehen.

Für Schneevergnügen sind im Albtal zuvorderst

der Dobel und das nach Bad

Herrenalb führende Gaistal zuständig.

Im auf über 700 Metern Höhe liegenden

Dobel kommen vor allem Langläufer auf

ihre Kosten. 5,5 Kilometer Sonnenloipen

auf dem Hochplateau des Dobel locken

Langläufer von weither an, die hier Höhenluft

und Wintersonne genießen. Hinzu

kommen Rundloipen durch den Wald und

der Skiwanderweg Nordschwarzwald, der

bis nach Freudenstadt führt. Alle Strecken

sind gut und pünktlich gespurt (Loipen-

Telefon 07083/74531).

Auch das Gaistal bewährt sich mit kleinem

Skilift, Loipen, Schneeschuhwanderungen

und Hundeschlittenangeboten

alle Jahre wieder als Wintererlebnistal.

Stichwort Hundeschlitten: Seit sieben

Jahren wird Dobel Mitte Dezember zum

Treffpunkt für Huskies und Musher. Dann

stehen spannende Schlittenhunderennen

auf dem Programm, in diesem Jahr vom

13. bis 15. Dezember.

Für ein Wintervergnügen ganz anderer

Art steht der Eistreff in Waldbronn. Zwei

miteinander verbundene Eislaufhallen

sorgen hier dafür, dass bei der Eisaufbereitung

keine Wartezeiten entstehen. Ungetrübter

Eislaufspaß.

Und nach Winter-Sport und -Spaß? Wie

wäre es mit wohliger Entspannung in

einer den beiden Albtal-Thermen: Der

Siebentäler-Therme in Bad Herrenalb

oder der Albtherme in Waldbronn? Wer

es »privater« mag, ist in den auch für

Tagesgäste geöffneten Wellness-Oasen

der Hotels »Erbprinz« in Ettlingen und

»Schwarzwald Panorama« in Bad Herrenalb

bestens aufgehoben.

Wintervergnügen plus Thermenwonnen:

Wetten, dass Essen und Trinken danach

besonders gut schmecken. Sei es in einer

der vielen Wirtshausbrauereien im Tal,

im Sternerestaurant oder in den anderen

Häusern der »Feinen Adressen im Albtal«,

dem Zusammenschluss der besten Hotels,

Restaurants und Produzenten im Tal.

Info F 2/3

Tourismusgemeinschaft Albtal Plus

www.albtal-tourismus.de

Genau das richtige nach einem sportlich

verbrachten Outdoor-Tag: Wohlig

warmes Thermalwasser und ruhige

Atmosphäre in einer der beiden Albtal-

Thermen.

Entspannung pur ist in den Wellness-Oasen des Albtals oberstes Gebot.

Perfekt präpariertes

Eis ist

der Garant für

ungetrübten

Eislauf-Spaß


G i ß

Thermal-Heilquelle

Waldbronn –

wohltuende

Entspannung und

prickelnde

Regeneration

Kurverwaltungsgesellschaft

mbH Waldbronn

Bergstraße 30 - 32

76337 Waldbronn

Tel. 07243 56570

www.albtherme-waldbronn.de

Schwarzwald Gäste-Journal 7

Zauberhaftes Wintermärchen

Bad Herrenalb. Fällt Schnee

im Winter, so verzaubert die weiße

Pracht das romantische Schwarzwaldstädtchen

in eine märchenhafte Oase

zum Wohlfühlen und Erholen. Fernab

vom Tourismusrummel laden die weiß

gezuckerten Berge und Täler zu vielfältigen

winterlichen Aktivitäten in der gesunden

Winterluft ein.

Zahlreiche Highlights führen Sie durch

den Jahreswechsel, angefangen vom

heimeligen Adventsmarkt über einen

Besuch unserer in der Region einmaligen

Heukrippe bis hin zu unserem vielseitigen

Veranstaltungsprogramm über

Weihnachten und Silvester – Bad Herrenalb

lässt keine Wünsche offen.

Veranstaltungs-Highlights


im Klosterbereich mit stimmungsvoller

Musik, umfangreichem Programm auf

der Himmelsbühne und Nikolausparade

im Ort


im Kurhaus

Spezielle Winterangebote

sioneller

Anlei-


rund zweistündigen

Tour

Informationen das ganze Jahr über

Ein Urlaub in Bad Herrenalb ist im

Winter besonders romantisch

verschneite Hänge und Höhenwege

rund um Bad Herrenalb erkunden

-


Käsefondue mit badischen Weinen


geräumt) und den ganzen Winter über

geführte Wanderungen

-

tal

und in Neusatz


Tourismusbüro

Info

Tourismusbüro

Rathausplatz 11, 76332 Bad Herrenalb

Telefon 07083/500 555

www.badherrenalb.de

info@badherrenalb.de

F3

Seit mehr als 160 Jahren ein treuer

Wegbegleiter und heute immer noch so

attraktiv und frisch wie damals – das ist

der Schwarzwälder Hausschatz 2014.

Inzwischen hat er nicht nur sein Erscheinungsbild

geändert, er hat auch neue

Aufgaben hinzubekommen. Als er Mitte

des 19. Jahrhunderts erstmals aufgelegt

wurde, dürften sich die wenigsten Menschen

Gedanken gemacht haben, wohin

ihr Wochenendausflug gehen sollte, was

man mit der Familie unternehmen könnte,

wo es wohl etwas Spannendes zu

entdecken gibt. Damals half das Buch,

ein Stück der großen weiten Welt nach

Hause in die Stube zu holen. Auch heute

ist der Hausschatz bei den Schwarzwälder

Einwohnern als Begleiter durch das

Jahr beliebt, doch mittlerweile geht der

Hausschatz selbst gerne mal auf Wanderschaft:

Nicht wenige ehemalige Schwarzwälder,

die ausgewandert sind und heute

irgendwo in Europa oder sogar in Übersee

leben, holen sich mit den Berichten

im Schwarzwälder Hausschatz ein Stück

der alten Heimat in ihre neue Heimat.

Aber auch diejenigen, die im Schwarzwald

Urlaub machen oder die ihren Urlaub

im Schwarzwald planen, finden im

Hausschatz vielleicht noch den einen

oder anderen Ausflugstipp.

Informativ und

voller kurzweiliger

Lesegeschichten:

Der Schwarzwälder

Hausschatz ist

auch für Urlauber

eine spannende

Lektüre – und

dank Kalendarium

ein Begleiter fürs

ganze Jahr.

Prall gefüllt mit vielen Informationen und

Wissenswertem erinnert der Hausschatz

2014 auf 224 Seiten unter anderem an

wichtige geschichtliche Ereignisse, aber

auch an alte Handwerkskünste, die beinahe

schon in Vergessenheit geraten wären

und jetzt dank engagierter Männer

und Frauen eine Renaissance erleben.

Foto: Schnekenburger

In Baiersbronn etwa zeigt der Kulturpark

Glashütte, wie die ersten Champagnerflaschen

produziert wurden. Handwerklich

bodenständig und dennoch filigran

geht es weiter: mit einem Harfenbauer,

der dem Instrument am Ende sanfte Töne

entlockt. Echte Großfamilien sind heutzutage

relativ rar gesät – aber noch zu finden.

Wie sich das Leben von drei Generationen

unter einem Dach abspielt, erzählt

eine Familie aus dem Hochschwarzwald.

Für Technik- und Eisenbahnfreaks bietet

der Hausschatz das neue Museum der

Modellbahn-Giganten in Schramberg.

Dort ist unter anderem die größte Spur-

2-Sammlung der Welt zu sehen. Wer

mehr im künstlerischen Metier zu Hause

ist, kann hinter die Kulissen des Museums

Biedermann am Donau-Ursprung

in Donaueschingen blicken. Ein Villinger

zeigt, wie man von der Kugelschreiberproduktion

zu einer Kunsthalle kommt.

Warum und wie das alte Kulturdenkmal

Gerberhaus in Alpirsbach für einen Euro

den Besitzer wechselte und was es dort

zu entdecken gibt, steht ebenfalls im

Hausschatz 2014, der mit Informationen

zu Festtagen, Tipps zu Büchern aus und

über die Region, dem Mondkalender und

einem Horoskop komplettiert wird.

Info

Den Schwarzwälder Hausschatz 2014

gibt es für 6,30 Euro in den Geschäftsstellen

der Schwarzwälder Bote Medienvermarktung,

telefonisch unter

0800/780 780 2 oder online unter

www.schwarzwaelder-bote.de/hausschatz


8 Schwarzwald Gäste-Journal

Wie schmeckt Gold, wie fühlt es sich an?

Pforzheim. Die Goldstadt wird

durch Ihre Lage an den drei Flüssen Enz,

Nagold und Würm auch gerne als Tor

zum Nordschwarzwald bezeichnet und

lockt die Besucher mit der Faszination

Gold und Schmuck. 1767 erteilte Markgraf

Karl Friedrich von Baden das Privileg

zur Gründung einer Manufaktur für

Schmuck und Uhren in Pforzheim und

schuf damit die Voraussetzung für die

weltbekannte Schmuck- und Uhrenmetropole.

Seit knapp 250 Jahren lebt die

Stadt diese Tradition und trägt seither

den Namen »Goldstadt«. Der »Gold und

Edelsteine Mythos« ist hier überall zu erleben.

Pforzheim ist weiterhin ein wichtiger

Standort für Design und Produktion

– über zwei Drittel des in Deutschland

Am Goldschmiedetisch können Besucher

ihren eigenen Schmuck gestalten.

hergestellten Schmucks trägt die Handschrift

der Goldstadt.

Wer bei stürmischem Herbst- und Winterwetter

lieber die Wanderschuhe stehen

lässt, kann sich in Pforzheim auf eine

Entdeckungsreise durch die Welt des

Schmucks begeben.

Shopping und Erlebnis kommen in den

SCHMUCKWELTEN im Herzen der Stadt

sicher nicht zu kurz. Europas größte Erlebniswelt

für Gold, Edelsteine, Schmuck

und Uhren auf über 4000 Quadratmetern

bietet ein hautnahes Erlebnis: spannende

Themenräume, Gläserne Manufaktur

und eine Werkstatt zum Mitmachen! In

der Einkaufswelt glänzt Schmuck aus der

Goldstadt Pforzheim sowie internationaler

Hersteller – eine einzigartige Auswahl

Im Shop der SCHMUCKWELTEN

Pforzheim sind Genießer goldrichtig.

aus über 200 Schmuck- und Uhrenmarken

in allen Preislagen.

Wie schmeckt Gold - wie fühlt es sich an?

Das Herzstück der SCHMUCKWELTEN

verbindet Information und Interaktion. In

den emotional gestalteten Themenräumen

der Schmuckerlebniswelt tauchen

die Besucher ein in die Geheimnisse von

Gold, edlen Steinen, Uhren und Schmuck.

Das Erlebnis steht im Vordergrund – so

können sich die Besucher an einer Wand

aus Gold entlang tasten, das Gewicht

von Gold in der Hand spüren und vieles

mehr. Auch die Mineralienwelt glänzt mit

über 5000 Exponaten aus aller Welt.

Wie funktioniert eine Kettenmaschine,

was passiert beim galvanischen Vergolden?

In der Gläsernen Manufaktur wird

Goldwand in

der Erlebniswelt

die Schmuckgeschichte Pforzheims wieder

lebendig und lädt zum Mitmachen

ein. Am Goldschmiedetisch können Besucher

auch an Samstagen zusammen mit

Goldschmieden individuelle Schmuckstücke

anfertigen. Vielleicht lassen sie sich

ja vom goldenen Herbst inspirieren?

Info

G/H2

SCHMUCKWELTEN Pforzheim

Am Leopoldplatz, 75172 Pforzheim

300 Meter vom Hauptbahnhof entfernt

Telefon 07231/80 00 60

www.schmuckwelten.de

Öffnungszeiten

Mo - Sa, 10 - 19 Uhr, So und Feiertag

11 - 18 Uhr mit eingeschränktem Verkauf

Material-Demokratie

Pforzheim. Mit Iris Bodemer

und Ute Eitzenhöfer zeigt das Schmuckmuseum

Pforzheim Arbeiten zweier zeitgenössischer

Schmuckkünstlerinnen, die

eine neue bildnerische Formensprache in

den Schmuck eingeführt haben und die

Schmuck als künstlerisches Ausdrucksmittel

verstehen. Beiden Künstlerinnen

ist ein ausgesprochen demokratischer

Umgang mit Material zu eigen, der jenseits

der Dichotomie wertvoll/wertlos

stattfindet.

Durch die Arbeiten von Iris Bodemer

(*1970) zieht sich ein zeichnerischer Aspekt,

sie setzt Schmuck und Zeichnung

gleich. Ute Eitzenhöfer (*1969) bringt

mit ihren Arbeiten auch Gesellschaftskritik

zum Ausdruck. So verwendet sie beispielsweise

Edelsteine und Verpackungsabfall

als gleichberechtigte Materialien

für Broschen und richtet so den Fokus

auf die Thematik der Vergänglichkeit.

Foto: Winfried Reinhardt

Shampoobröschchen

Polypropylen, Rhodolith, Silber, Gold

Ute Eitzenhöfer, 2002

Halsschmuck

Bronze, Saphir,

Schiefer mit Pyrit,

Achat, Fossil,

Turmalin,

Montagekleber

Iris Bodemer,

2012

Begleitprogramm


8.12., 5.1. und 26.1., jeweils 15 Uhr


(28.11.) und Ute Eitzenhöfer (14.1.),

jeweils ab 19 Uhr


14:30 bis 16:45 Uhr: »Echt wertvoll

– toller Schmuck aus Recyclingmaterialien«,

Workshop für Kinder, Anmeldung

bis Vortag unter 07231/39-2126;

12,50 € inkl. Material

Info G/H 2

Schmuckmuseum Pforzheim im

Reuchlinhaus

Jahnstraße 42, 75173 Pforzheim

Telefon 07231/39-21 26

www.schmuckmuseum.de

Öffnungszeiten:

Di bis So und feiertags 10 bis 17 Uhr

(außer Heiligabend und Silvester)

Foto: Julian Kirschler


Winterspaß und Gaumenfreude

Schwarzwald Gäste-Journal 9

Nördlicher Schwarzwald.

Winterzeit im Nördlichen Schwarzwald.

Ruhe kehrt ein. Verschneite Hänge und

Täler, die Sonne verwandelt die Landschaft

in ein Meer von glitzernden Eiskristallen.

Die Landschaft lädt jetzt nicht

nur dazu ein, die Seele baumeln zu lassen.

Vielmehr ist es auch die Zeit für die

Winter-Outdoor-Aktivitäten.

Der Nördliche Schwarzwald bietet neben

den klassischen Disziplinen wie Abfahrtski,

Langlauf und Schneewandern auch

Kraft für neue Aktivitäten sammeln:

In der kalten Jahreszeit ist ein Bad im

Thermalwasser eine ganz besondere

Wonne – im nördlichen Schwarzwald

hat man dafür sogar die Wahl zwischen

fünf Thermen.

Angebote für Entdecker und wahre Naturburschen.

Eingehüllt in warme Decken

prescht man mit dem Pferdeschlitten

durch die frisch verschneite Landschaft

und erfreut sich an der Winterszenerie.

Spaß erleben heißt es beim Husky-

Abenteuer im Schnee, schneebegeisterte

Schlittenhunde kämpfen sich hier durch

verschneite Waldwege. Ruhiger geht es

zu bei den Schneeschuhwanderungen,

hier taucht man ein und erlebt die besondere

Stimmung der in sich ruhenden

Natur. Eine weitere Besonderheit bietet

die Region mit einer großen Eiskunstlaufhalle.

Diese ist Anlaufstelle für Pirouettendreher

und Eiskunstläufer.

Abrunden lassen sich alle Aktivitäten

in den heimeligen Stuben der lokalen

Gastronomie. Beim warmen Tee oder

Glühwein und einer kernigen Mahlzeit

sammelt man neue Kräfte. Abtauchen

in warmes Thermalwasser ist im Nördlichen

Schwarzwald gleich in vier Thermen

möglich und optimaler Abschluss eines

aktiven Wintersporttages. Neben den

normalen Thermalbecken bieten diese

auch Saunalandschaft und Wellnessangebote.

Insbesondere die sanften Abfahrten bieten

auch für Familien optimale Voraussetzungen

für einen Aufenthalt in der

Für die Rast zwischendurch: Thermoskanne statt Picknick-Korb – die Natur im

nördlichen Schwarzwald lockt das ganze Jahr über zu Outdooraktivitäten.

Region. Auf seinen 800 Quadratkilometern

Fläche bietet die Region Nördlicher

Schwarzwald eine attraktive Vielfalt für

Tagesausflüge und Kurzaufenthalte.

Weitere Informationen und Angebote

gibt es bei der Tourismus GmbH Nördlicher

Schwarzwald.

Info

Erleben und Staunen

Tourismus GmbH Nördlicher

Schwarzwald

Vogteistraße 42-46, 75365 Calw

tourismus@kreis-calw.de

www.mein-schwarzwald.de

H4

Die größte handgeschnitzte Weihnachtskrippe

steht in Enzklösterle.

Enzklösterle. In der Schnitzerstube

Theo Gütermann erwartet den

Be sucher eine fantastische Ausstellung

handgeschnitzter Krippendarstellungen.

Die »Krippena 2000« beherbergt die

größte handgeschnitzte Weihnachtskrippe

der Welt. Die Ausstellung »Enzklösterle

– vom Holzfällerdorf zum Luftkurort«

– zeigt das Leben von einst im Maßstab

1:10. Das Café »Am Hirschpark« lädt die

Besucher ein, sich verwöhnen zu lassen.

Werktags, samstags und sonntags geöffnet

von 9.30 bis 18 Uhr.

Betriebsferien: 15. Januar bis 15 März;

Gruppen in dieser Zeit auf Anfrage.

Info

F4

Schnitzerstube Krippena 2000

Hirschtalstr. 30, 75337 Enzklösterle,

Telefon: 07085/74 55, Fax 74 81,

www.krippena2000.de, info@krippena2000.de

Wintererlebnis in Enzklösterle

Wenn die Sonne glitzernde Strahlen

auf die Schneedecke zaubert, werden

in Enzklösterle Winterträume wahr.

Märchenhafte Spaziergänge, der Weihnachtsmarkt

mit Krippen aus stellung am

21./22.12. sowie das Weihnachtskonzert

und die Waldweihnacht am 25.12. sorgen

für weih nachtliche Stimmung und

beste Unterhaltung. Für Wintersportler

stehen über 50 km gespurte Langlaufloipen

und die längste alpine Skiabfahrt

im Nordschwarzwald zur Verfügung.

In einem unserer gemütlichen und für

ihre regionaltypische Küche bekannten

Gastronomiebetriebe können Sie sich

anschließend verwöhnen lassen.

Info

F4

Tourist-Information Enzklösterle

Friedenstraße 16, 75337 Enzklösterle

Telefon: 07081/75 16, Fax 13 98,

info@enzkloesterle.de, www.enzkloesterle.de


10 Schwarzwald Gäste-Journal

DEUTSCHLANDS SINNLICHSTER

BADETEMPEL

LIEGT ZWISCHEN STUTTGART UND KARLSRUHE

75323 BAD WILDBAD | TEL. 07081/303-0 | WWW.PALAIS-THERMAL.DE

Klosterstadt

Alpirsbach

Alpirsbach.

Im stilvollen

Ambiente des über

900 Jahre alten

Klosters findet

der traditionelle

Weihnachtsmarkt

»Sterne über

Alpirsbach« am

30.11. statt.

Klosterführungen und Sonderführungen

»Aspekte eines Zeitalters« werden angeboten

und Konzerte in der Klosterkirche

und im Haus des Gastes, sowie ein

Galaabend der Zauberkunst runden das

Programm ab.

Highlights


Weihnachtskonzert

zert

des Musikvereins Rötenbach;



Info

F7

Stadt-Information, Krähenbadstraße 2

72275 Alpirsbach, Tel. 07444/95 16-281

Fax 95 16-283, stadt-info@alpirsbach.de

www.alpirsbach.de

Immer ein Erlebnis

Dornstetten. Burgartig liegt

das mittelalterliche Städtchen auf einem

schmalen Bergrücken. Das Zentrum des

Städtchens an

der Deutschen

Fachwerkstraße

bildet der historische

Marktplatz.

Dort

steht ein Ensemble malerischer Fachwerkhäuser

aus dem 17. Jahrhundert.

Anziehungspunkte für Gäste aus nah

und fern sind außerdem das Heimatmuseum

in der Zehntscheuer, das Puppenund

Spielzeugmuseum sowie das historische

Bergwerk

»Himmlisch Heer«

in Hallwangen. Neben

einem breiten

kulturellen Angebot

finden aktive Feriengäste auch ein gut

ausgebautes Wegenetz zum Wandern

und Radfahren, für Nordic Walking und

– bei ausreichend Schnee – eine anspruchsvolle

Langlaufloipe und geführte

Schneeschuhwanderungen.

Info

F6

Tourist-Information / Kulturamt

Marktplatz 2, 72280 Dornstetten

Telefon 07443/96 20 30

info@dornstetten.de, www.dornstetten.de

Winterzauber

am Kaltenbronn

Gernsbach. Winterspaß pur erleben

Sie in unserem Hochmoorgebiet

am Kaltenbronn, umgeben von den

Naturschutzgebieten Wildseemoor und

Hohlohsee.

Mit rund 120

Kilometer

kosten losem

Loipennetz,

den Skifernwanderwegen

und Skatingloipen mit

anspruchsvollen und für Anfänger geeigneten

Routen zählt der Kaltenbronn

zu den beliebtesten Langlaufrevieren

im Nordschwarzwald. Direkt gegenüber

des Skiliftes Kaltenbronn mit zwei

Schleppliften befindet sich der präparierte

Rodelhang, der Groß und Klein

zu einem Rodelvergnügen einlädt. Gewalzte

Wege und Schneeschuh-Touren

entführen Winterwanderer in ein einzigartiges

Wintermärchen. Genießen Sie

dieses besondere Naturerlebnis.

Info

E3

Touristinfo Gernsbach

Igelbachstr. 11, 76593 Gernsbach

Telefon 07224/6 44-44, Telefax 6 44-64

touristinfo@gernsbach.de

www.gernsbach.de, www.kaltenbronn.de

Winter im Wolftal

Wolftal Tourismus. Im

Alternativen Wolf- und Bärenpark

finden Bären und Wölfe aus ehemals

schlechten Haltungsbedingungen auf

zehn Hektar naturnaher Freianlagen

ein besseres Zuhause. Der Park (www.

baer.de; schwarzwald@baer.de) bietet

Wissenswertes

über das Leben

und den Charakter

der Bären

und Wölfe

und ist von November bis März täglich

von 10 Uhr bis 16 Uhr täglich geöffnet.

In »Bruno‘s kleiner Motorradbühne«

im Dachgeschoss bei Heizmann-

Reisen faszinieren liebevoll restaurierte

Motorräder. Öffnungszeiten: Mo-Fr.

9-18 Uhr; Sa: 9-12 Uhr, Gruppen nach

Vereinbarung.

Im Wald-Kultur-Haus sind wertvolle

Zeitzeugen alter Waldberufe wie Riesen

und Flößen zu sehen, dazu gibt es Führungen

zu Themen rund um den Wald

und zur Geologie des Wolftals. Täglich

von 8 bis 20 Uhr geöffnet.

Info E6/7

Wolftal Tourismus

c/o Bürger-Info, Rathausplatz 1

77776 Bad Rippoldsau-Schapbach

Telefon 07839/919-916

Foto: © Erich Spiegelhalter


Freudenstadt – ein Wintertraum

Freudenstadt. In der kalten

Jahreszeit bietet Freudenstadt ganz

besondere Reize. Skifahrer und Snowboarder

finden auf bestens präparierten

Pisten in den Stadtteilen Lauterbad und

Kniebis (1000 m NN) ideale Bedingungen.

Langläufer können auf fast 100 km

gespurten Loipen den verschneiten

Schwarzwald erkunden oder auf der

beleuchteten Rundloipe im Skistadion

ihre Runden drehen. Einzigartig im Nordschwarzwald

ist die auf dem Kniebis

Wintertraum


Schwarzwald Gäste-Journal 11

Das Herz Freudenstadts ist gleichzeitig auch der größte Marktplatz Deutschlands.

Lossburger Ferienland.

Eintauchen in die schönste Farbe des

Winters. Ob mit Wanderschuh’ oder

Langlaufskiern, das Lossburger-Ferienland

bietet Winterfreuden pur!

Info

F6

Lossburg-Info im Kinzighaus

Hauptstraße 46, 72290 Lossburg

Tel. 07446/95 04 610, Fax: 95 04 614

Lossburg-information@lossburg.de

www.lossburg.de

beleuchtete und technisch beschneite

Nachtloipe.

Wie wäre es mit einer romantischen

Pferdeschlitten-Fahrt oder einer Schneeschuhwanderung

rund um unsere Freuden-Stadt?

Und nehmen Sie sich Zeit für

einen Ausflug in die stimmungsvolle Welt

des Freudenstädter Weihnachtsmarktes

vom 6. bis 15. Dezember.

Winterzauber pur erlebt man in Freudenstadt:

ob gesellig, fröhlich, kulinarisch,

kulturell, sportlich oder musikalisch –


06. – 15.12.2013 Freudenstädter Weihnachtsmarkt

31.12.2013 Großer Silvesterball mit Live-Musik und Showprogramm im Kurhaus

jeder Tag wird bei uns zum Erlebnis und

vergessen Sie nicht: Freudenstadt hat einfach

auch im Winter das bessere Klima!

Info

Freudenstadt Tourismus

Marktplatz 64, 72250 Freudenstadt

Tel. 07441/8 64-730

Fax 07441/8 64-777

touristinfo@freudenstadt.de

www.freudenstadt.de

www.wandern-ohne-gepaeck.de

F6


Inmitten der Naturkulisse von Freudenstadt

liegt das Panorama-Bad, das

seinen jährlich über 300.000 Besuchern

Vergnügen, Gesundheit, Entspannung

und Wohlbefinden bietet.

Nass macht Spaß! Die große Wassererlebniswelt

für Groß und Klein bietet alles,

um vom Alltag abzutauchen. So zum

Beispiel ein beheiztes Außenbecken mit

Massagebuchten, einen riesigen Wasserpilz

und eine Dampfgrotte, in der es sich,

umhüllt von wohlriechenden Aromen,

trefflich entspannen lässt. Kleine Piraten

Riesiger Badespaß für Groß und Klein.

und große Seeräuber begeistern sich auf

der 47,5 Meter langen Riesen-Wasserrutsche,

oder wagen sich auf den bis zu fünf

Meter hohen Sprungturm.

Ein Saunaerlebnis ohne Hektik erwartet

die Besucher auf über 1300 qm: Vier

großzügige Saunakabinen mit verschiedenen

Temperaturen, Tauch- und Freibecken

sowie verschiedene Ruhezonen

laden hierzu ein. Ein entspannendes

Dufterlebnis bietet das Aromadampfbad,

in dem man den Alltag hinter sich

lassen kann. Ein rustikales Badevergnügen

im Außenbereich bietet die KELO-

Blockhaussauna. Das Sauna-Bistro mit

verschiedenen Speisen und Getränken

sorgt für das leibliche Wohl.

Noch attraktiver wird das Panorama-Bad

für seine Badegäste durch den neuen

Wasser-Erlebnisbereich. Er stellt eine

Oase der Harmonie und des Wohlgefühls

Der neue Wasser-Erlebnisbereich.

der besonderen Art dar. Das Kuppeldach

mit wechselnd farbigen LED-Lichtpunkten

unter der Kuppeldecke sorgt für eine

angenehme Badeatmosphäre. Direkt unter

der Kuppel befindet sich das große

runde Wohlfühlbecken mit Sprudelliegen,

Massagedüsen, Wasser-Vulkan und Strömungskanal.

Wichtigstes Element der Insel

sind die vier Wasser-Erlebnis-Grotten:

Sole-, Dampf-, Feuer- und Eisgrotte. Hier

kann man den Alltag bei entspannender

Musik vergessen.

Ergänzt wird das Angebot durch verschiedene

Aquafitness-Programme, die

großzügig angelegte Sonnenterrasse und

die Erlebnis-Bar, in der kleine Snacks und

Getränke gereicht werden.

Genug ausgetobt und geschwitzt? Dann

nutzen Sie das Massageangebot – vereinbaren

Sie Ihren Massagetermin einfach

telefonisch über die Kasse. Nach

einem Tag im Panorama-Bad Freudenstadt

lassen Sie Ihren Besuch am besten

in unserem Restaurant ausklingen. Eine

große Auswahl an Speisen und Getränken

warten hier auf Sie.

Info

F6

Panorama-Bad: Ludwig-Jahn-Straße,

Telefon 07441/921 300,

www.panoramabad-freudenstadt.de,

Öffnungszeiten: täglich 9-22 Uhr, So,

Feiertags 9-20 Uhr, Sauna tägl. ab 10 Uhr


12 Schwarzwald Gäste-Journal

Winter-Spaß mit Bob, Bike

Snowboarder, Langläufer

und Winterwanderer

wissen längst, dass

der Schwarzwald sich

in den Wintermonaten

in ein echtes Dorado

für Wintersportfans

verwandelt.

Von Michael Gihr

Glitzernde Bergkuppen und weiß

verschneite Wälder, bestens präparierte

Pisten und Loipen und einige Tiefschneeabfahrten

versprechen glückliche

Stunden im Schnee. Aber was wäre ein

Winterurlaub ohne Rodelspaß? Die Auswahl

an langen und kurzen, sportlichen

und spaßigen Schlitten-Abfahrten ist

riesig. Hier ein paar Tipps.

Schwarzwald

Urlaubs-Tipps

Ski, Schlitten und Wanderschuhe sind die gebräuchlichsten Wintersportgeräte – aber längst nicht mehr die einzigen.

Foto: © Tourist-Info Todtnau

Am Hasenhorn bei Todtnau gibt es das

ganze Jahr Rodelspaß für groß und klein.

Auf der Hasenhorn Coasterbahn im südlichen

Schwarzwald garantieren schienengeführte

Schlitten eine rasante Abfahrt

ins Tal – egal bei welchem Wetter. Eine

Bergfahrt mit dem Lift und eine Talfahrt

mit dem Coaster kosten für Kinder bis 15

Jahren 6, für Erwachsene 7 Euro.

Am Hasenhorn gibt es aber auch eine

klassische Rodelstrecke: Dafür wird der

Hang neben der Coasterbahn präpariert.

Hinauf geht es mit der Sesselbahn, runter

fast 3,5 Kilometer weit mit dem Rodelschlitten.

Wer keinen eigenen mitbringt,

leiht sich einfach an der Talstation einen

Schlitten aus. Eine Tageskarte für die

Foto: © Susanne Bayer/STG

Winterrodelbahn kostet bis 15 Jahre 17

Euro, für ältere Schlittenfahrer 26 Euro.

Infos zur Rodelbahn und zum Coaster

gibt es unter Tel. 07671/96980,

www.hasenhorn-rodelbahn.de

Winterrodeln

auf der Sommerbahn

Auch in den Wintermonaten gibt es auf

der Sommerrodelbahn in Gutach im

mittleren Schwarzwald Rodelspaß für die

ganze Familie. Da die Schlitten auf Schienen

fahren, sausen sie auch bei Schnee

sicher ins Tal. Erwachsene zahlen 2,50

Euro für eine Fahrt, Kinder bis 14 Jahre 2

Euro. In den Wintermonaten ist die Som-

Rasant ins Tal

mit dem Gefährt

der Wahl: Im

Schwarzwald

gibt es neben

klassischen

Rodelhängen

(Foto) auch

schienengeführte

Varianten.

merrodelbahn samstags und sonntags

von 13 bis 17 Uhr geöffnet, von März bis

Anfang November täglich von 9 bis 18

Uhr. Infos unter Tel. 07831/965580,

www.sommerrodelbahn-gutach.de

Zu Zweit macht Rodeln doppelt Spaß:

Im »Freizeit – und Sportzentrum Mehliskopf«

im nördlichen Schwarzwald ist das

Vergnügen rund ums Jahr möglich: Die

Zweierschlitten rauschen schienengeführt

ins Tal. Die Geschwindigkeit des Bobs

regeln die Fahrer über zwei Bremshebel.

Kinder bis zehn Jahre zahlen 3 Euro,

Erwachsene 4,10 Euro. Infos unter Tel.

07226/1300, www.mehliskopf.de

Schlittentour

mit dem Pistenbully

Eine wilde Abfahrt erwartet Abenteuerlustige

am Herzogenhorn: Von der 1294

Meter hoch gelegenen Krunkelbachhütte

geht es auf der 3,5 Kilometer langen

Strecke rasant über gewalzte Wald- und

Wiesenwege zum 400 m tiefer gelegenen

Gasthaus Bernauhof. Wer sich den Aufstieg

zur Hütte im südlichen Schwarzwald

ersparen will, nutzt das Pistenbully-Taxi.

Erwachsene zahlen für den Platz auf

der Ladefläche 6 Euro, Kinder 3 Euro.

Schlitten lassen sich für 4 Euro in der

Hütte leihen. Damit lässt sich auch eine

Winterwanderung am Herzogenhorn

rasant abkürzen. Das »Pistenbully-Taxi«

fährt von Weihnachten bis Dreikönig

täglich ab 11 Uhr, ansonsten auf Anfrage.

Infos unter Tel. 07675/160030,

www.bernau-schwarzwald.de

Heiße Reifen,

kühler Grund

Einen Winterspaß der besonderen Art verspricht

der Snowtubing-Park in Bernau.

Auf riesigen Reifen rotieren, hüpfen und

rauschen Spaßhungrige über Buckelstrecken

und durch die Steilkurven der drei

250 Meter langen Bahnen beim Loipenzentrum.

Steuern lassen sich die heißen

Reifen kaum. Für 5 Euro die Stunde kann

man die »Schneeschläuche« ausleihen. In

den Ferien ist die Bahn täglich von 11 bis

17 Uhr geöffnet, ansonsten dienstags bis

donnerstags von 13.30 bis 17 Uhr und

freitags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr.

Infos unter Tel. 0152/25831286,

www.loipenzentrum.de

»Radeln« statt rodeln

Wer denkt, dass Biken nur im Sommer

möglich ist, der irrt sich – denn auf

Wintersportler warten im Schwarzwald

sogar Skibikes: Fahrradrahmen ohne

Pedale, aber mit Kurzskiern statt Rädern.

Am Skilift der Darmstädter Hütte an der

Schwarzwaldhochstraße bei Seebach sind

die Bikes kostenlos auszuleihen. Eine

Zwölferkarte für den Lift kostet 10 Euro,

eine Dreißigerkarte 20 Euro.

Infos unter Tel. 07842/2247,

www.darmstaedter-huette.de


Schwarzwald Gäste-Journal 13

und Segel

Auch am Belchen im südlichen

Schwarzwald kann man den Hang

hinunter »radeln«. An der Talstation

der Belchenbahn gibt es für 39 Euro

ein Komplettpaket mit Skibike, Helm,

zweistündigem Schnupperkurs und Karte

für die Gondelbahn. Ohne Karte für die

Bergbahn kostet der Kurs 26 Euro. Erfahrene

Ski-Biker können sich das trendige

Sportgerät stundenweise ausleihen

und alleine die Abfahrten am Belchen

meistern. Leihgebühr für eine Stunde 8,

für drei Stunden 15 Euro. Infos unter Tel.

0176/76551611, www.skibike-belchen.de

Windspiele mit Schnee

Wo genügend freie Flächen das Spiel

mit dem Wind zulassen, liegen zwischen

Schwarzwaldhochstraße und Feldberg

die Hotspots der Snowkiter. Hinter einem

Kite-Segel lassen sie sich auf Ski oder

Snowboard am Feldberg, am Schauinsland,

bei Bad Dürrheim, Höchenschwand

oder Nöggenschwiel, Eisenbach,

Grafenhausen, Stühlingen oder Bonndorf

über den Schnee ziehen. Luftsprünge und

akrobatische Kunststückchen sorgen bei

der kurvenreichen Pistenjagd mit dem

Wind für zusätzliche Adrenalinstöße.

Wer Ski oder Snowboard fahren

kann, hat es einfacher – aber es geht

auch ohne Vorkenntnisse. Einen Kurs

zur Einweisung in Wetter, Wind und

Technik, Sicherheit und Ausrüstung sind

allerdings obligatorisch. Schnupperkurse

gibt es ab 45 Euro, Tageskurse ab 119

Euro und Zweitageskurse ab 219 Euro.

Infos gibt es bei den drei Anbietern www.

kiteschule-skywalker.de, www.snowkiteschwarzwald.de

und www.happykiter.de

Winterreifenpflicht

Sommer wie Winter stehen bei der

»Sankenbachlodge« in Baiersbronn im

mittleren Schwarzwald Abenteuerlustigen

ab zwölf Jahren zehn »Mountaincarts«

zur Verfügung. Die Abfahrt mit den Dreirädern

ohne Pedale aber mit Bremsen ist

gut 1,5 Kilometer lang. Im Winter werden

den Dreirädern Stollenreifen aufgezogen

– damit die breiten Reifen auch im

Schnee gut greifen. Jeder Teilnehmer

bekommt eine individuelle Einweisung in

das Gerät und darf danach bis zu einer

Stunde lang die Abfahrt testen. Unten

angekommen werden die Dreiräder von

Quads wieder nach oben an den Startpunkt

gezogen – so kann man in einer

Stunde bis zu fünf Mal die Piste runter

flitzen. Startzeiten sind am Samstag

und Sonntag jeweils 11 Uhr, 12.30 Uhr,

14 Uhr und 15.30 Uhr. Wochentags auf

Anfrage unter Tel. 07442/6042999,

www.schwarzwaldidylle.de

Foto: mountaincart

Schneeketten sind bei Mountaincarts

nicht vorgesehen – wozu auch?

Offizielle Partner der

Schwarzwald Tourismus GmbH

www.europapark.de

www.centurion.de

www.schinken-wein.de

www.dorotheenhuette.de

www.obb.de

www.rothaus.de

www.peterstaler.de

www.schladerer.de

www.sparkasse.de

www.schwarzwaldradio.com

www.hukla-matratzen.de

www.schwarzwaldmilch.de

international

Wer braucht da noch einen Lift? Snowkiter kommen dank Windkraft auch

bergauf gut voran, mit etwas Übung sogar inklusive Sprungeinlagen.

Foto: © Christoph Volk/Kiteschule Skywalker

www.airportmedia-international.com

www.holidayinsider.com

www.nordschwarzwald.ihk24.de

Weitere Partner:

- Brauerei Fürstenberg

- Schwarzwälder Bote

- Rombach & Haas -

Schwarzwalduhrenmanufaktur

- Lohospo

Mehr Informationen:

Schwarzwald Tourismus GmbH, Habsburgerstr. 132, 79104 Freiburg

Tel +49 (0)761 . 89 646 93, www.schwarzwald-tourismus.info


14 Schwarzwald Gäste-Journal

Entspannung

p g

im Schwarzwald

im Schwarzwald

mar.de | www.solemar.de | www.s

shop









Schwarzwaldwarzwald-Saa

Sauna

Totes-Meer-Salzgrotte z

Therme

Therme

llness-VitalC

Wellness VitalCenter

Schwarzww

Huberstraße 8

7807373 Bad Dürrheim

Tel.: 0 77 26 / 66 62 92


Das sind 2000 Jahre Geschichte...

Rottweil – die älteste Stadt Baden-Württembergs….

liegt malerisch am Oberen Neckar zwischen

Schwarzwald und Schwäbischer Alb

besticht durch einzigartige Funde aus der Römerzeit

fasziniert mit seinem mittelalterlichen Stadtbild

gilt als Hochburg der Schwäbisch-Alemannischen Fastnacht

bietet mit seinen Festivals und Museen

kulturellen Hochgenuss

besitzt eine der längsten Röhrenrutschen Süddeutschlands

im Sole- und Erlebnisbad „Aquasol“

WEIHNACHTSMARKT

05. – 15. DEZEMBER

Tourist-Information

Hauptstrasse 21

78628 Rottweil

Telefon 0741/494-280

www.Rottweil.de

Erlebniswinter am Brandenkopf

Ferienregion Brandenkopf

Der Winter in der Ferienregion Brandenkopf

ist von ganz besonderem Reiz.

Die tief verschneiten Schwarzwaldtäler

laden zu ausgedehnten Winterspaziergängen

ein. In Zell, Oberharmersbach,

Nordrach und Biberach locken in der Adventszeit

stimmungsvolle Weihnachtsmärkte.

Und rund um den Brandenkopf

kann man auf gut ausgeschilderten

Wegen wie ein kanadischer Trapper mit

Schneeschuhen durch Wälder stapfen

und dabei den knirschenden Schnee unter

den Füßen spüren.

Besonderer Höhepunkt ist die große

Krippenausstellung im Heimatmuseum

Fürstenberger Hof (30. November bis

6. Januar), wo mehr als 400 prächtige

Weihnachtskrippen aus aller Welt zu sehen

sind.

Unsere Urlaubstipps im Winter


Brandenkopf

bachtal

nachtsmärkte




Werksverkauf


zahlreichen Museen

Info

D7

Ferienregion Brandenkopf

Hauptstr. 19, 77736 Zell am Harmersbach

Telefon 07835/63 69 11, Fax 63 69 50

info@brandenkopf.com

www.brandenkopf.com


Schwarzwald Gäste-Journal 15

Wasser, Wissen und Visionen:

die Hansgrohe Aquademie

in Schiltach

Ob Sie in die Geschichte der Badkultur

eintauchen möchten oder einen Blick in

die Zukunft werfen, ob Sie in der interaktiven

Wasserstraße einen Sturm im Wasserglas

erzeugen wollen oder Ihr persönliches

Einsparpotenzial im Haushalt

errechnen möchten: in der Hansgrohe

Aquademie in Schiltach können Sie der

»Ich bin Aquademiker,

weil ich Museumsbesuche

total langweilig finde.«

Geschichte, Gegenwart und Zukunft des

Bades und der Faszination des Lebenselemetes

Wasser nachspüren.

In der Showerworld, können Sie hautnah

erleben, welchen Genuss moderne

Duschtechnologie bereiten kann, warum

man mit Luft besser duscht, wie es sich

AUSSTELLUNG

7. NOVEMBER 2013

BIS 31. MÄRZ 2014

anfühlt, wenn aus Duschen ein Tanz im

Regen wird. Duschspaß ohne Ende,

aber mit Garantie. Badekleidung nicht

vergessen!

Im Museum sehen Sie, wie in den goldenen

Zwanzigern auch im Bad die

Demokratie Einzug hielt und Innovationen

den Komfort steigern. In der Ausstellung

„Ressource Wasser“ erfahren Sie,

wie man beim Duschen 60 % Wasser

sparen kann, wie die Ökobilanz Ihrer

Frühstücksbanane aussieht und warum

Wasser einfach phänomenal ist. Die

Markenausstellung dokumentiert die aktuelle

Spitze des Duschens und Badens.

Finden Sie unter verschiedenen Stilrichtungen

heraus, welcher Designtyp Sie

sind.

COLOURS

OF

WATER

Hansgrohe-Aquademie

Auestraße 9

77761 Schiltach

Telefon 07836 51- 3272

www.hansgrohe-aquademie.de

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 7.30 -19 Uhr

Sa+So 10 -16 Uhr

Eintritt frei.

Wasser, Wissen und Visionen:

die Hansgrohe Aquademie in Schiltach.

Für alle, die es so richtig

wissen wollen.

Die Hansgrohe Aquademie ist

ein Erlebniszentrum rund ums

Wasser, für Groß und Klein, für

alle, die es so richtig wissen

wollen.

»Sams und seine Freunde«

GENGENBACH

weltgrößtes Adventskalenderhaus

Schwarzwälder Qualitätsmanufakturen

Besuchen Sie die Geburtsstätte des

weltberühmten Hahn-und-Henne-Dekors.

Erleben Sie hochwertigste deutsche

Manufaktur-Qualitätsarbeit.

Entdecken Sie meisterliche

Glaskunst und rund 2000 Jahre

faszinierende Glasgeschichte!

77736 Zell a. H. · Hauptstr. 2 · Tel. 0 78 35 / 786-0

www.zeller-keramik.de

77709 Wolfach · Glashüttenweg 4

Tel. 07834/8398-0 · www.dorotheenhuette.de

NEU: Motive von Paul Maar mit

»Sams und seinen Freunden« wie

Pippi Langstrumpf, Grüffelo, Harry Potter

Adventsmarkt täglich vom 30.11. – 23.12.13

Mo – Fr 15.00 – 20.00 Uhr, Sa/So 12.00 – 20.00 Uhr

Rahmenprogramm tägl. 17.00 Uhr, Sa/So ab 15.00 Uhr

Fensteröffnung täglich um 18.00 Uhr

Adventskalender vom 30.11.13 – 6.1.14 geöffnet

Info: Kultur- und Tourismus GmbH

Im Winzerhof · 77723 Gengenbach

Tel. 07803/930143 · Fax 930142

www.gengenbach.info

Keramikmalen für Besucher

täglich von 9.00 – 16.30 Uhr

Verkauf täglich von 9.00 – 17.30 Uhr

Keramik-Museum täglich von 9.00 – 17.00 Uhr

Letzter Einlass ins Museum 16.30 Uhr

Führungen Montag und Mittwoch 14.00 Uhr

geschlossen 1.1., 25.12., 31.12.

Offene Produktion

Großer Werksverkauf

Glasblasen für Besucher

täglich von 9.00 – 17.00 Uhr

Öffnungszeiten täglich – auch Sonn- und Feiertag

Glashütte 9.00 – 17 Uhr · Verkauf 9.00 – 17.30 Uhr

Letzter Einlass ins Museum 16.30 Uhr

Führungen in deutscher Sprache: Mo. 11.00 Uhr,

Do. und So. 14.00 Uhr. Gruppen-Führungen – auch

in anderen Sprachen – nach Terminver ein barung.

geschlossen 1.1. und 25.12.


16 Schwarzwald Gäste-Journal

Erfrischung für

Körper und Seele

Lauterbach. Die gute Luft und

das klare Wasser waren bereits um die

Jahrhundertwende Grundlage der ganzheitlichen

Gesundheitstherapie von

Dr. Ludwig Stemmer. Kraft schöpfen

bei einem Spaziergang, einer Wandertour

auf dem

»Lauterbacher

Wandersteig«,

einem Mountain-Bike-Track,

Yoga-Natur-Pfad

auf unseren E-Bikes, beim Klettern am

Kreuzfelsen und im Winter, wenn man

auf dem Fohrenbühl auf die Langlaufskier

steigt und die Aussicht und die

klare Luft genießt. Auf der Suche nach

Einkehr und innerer Ruhe lädt ganzjährig

der »Yoga-Natur-Pfad«, einmalig

in Deutschland, in einem der schönsten

Hochtäler des Schwarzwaldes dem

Sulzbachtal gelegen, ein. Sport, Meditation,

Ruhe, Luft und Natur: Alles auf

einmal erleben in Lauterbach.

Info

E8

Tourist-Information Lauterbach

Schramberger Str. 5, 78730 Lauterbach

Telefon 07422/94 97-30, Fax 94 97-40

tourist-info@lauterbach-schwarzwald.de

www.lauterbach-schwarzwald.de

60 Jahre Kabinenroller

Schramberg. In der Auto &

Uhrenwelt Schramberg lassen vier

völlig unterschiedliche Erlebniswelten

auf rund 8000 qm Zeitgeschichte lebendig

werden. So finden Sie in der privaten

Autosammlung Steim einen spektakulären

Überblick über die Geschichte

des internationalen Automobilbaus. Im

Auto- und Uhrenmuseum »Erfinder-

Zeiten« können Sie den Geist vergangener

Zeiten hautnah spüren und im

Dieselmuseum H.A.U. erwartet Sie eine

spannungsreiche Symbiose aus Industriearchitektur

und Kraftwerkstechnologie.

Im Eisenbahnmuseum Schwarzwald

lässt die größte Spur II Sammlung

die Herzen der Besucher höher schlagen.

Hier können die kleinen Besucher auch

Züge selbst bedienen und mit einer Draisine

durch die Halle fahren.

Die Sonderausstellung »60 Jahre

Messerschmitt Kabinenroller KR

175« im Auto- und Uhrenmuseum

ErfinderZeiten veranschaulicht den

Ideen reichtum der Nachkriegs- und

Wirtschaftswunderszeit: 1946 hatte der

junge arbeitslose Flugzeugingenieur

Fritz Fend die Vision, ein erschwingliches

und sparsames Fortbewegungsmittel zu

konstruieren. Sein Erstlingswerk, das

»Fendmobil« bestand aus Fahrradteilen

und hatte einen Pedalantrieb. Anfang

Unter den Kleinen ein ganz großer:

Der Messerschmitt KR 175

der 50-er Jahre traf er seinen ehemaligen

Arbeitgeber Willy Messerschmitt

wieder, sie taten sich zusammen und

ihr erstes Gemeinschaftswerk war der

Messerschmitt KR 175. Er hatte auf dem

Genfer Salon 1953 seine Weltpremiere,

fuhr knapp 80 km/h schnell und bot

für zwei Personen ein festes Dach über

dem Kopf. Heute gilt er als würdiger Urahn

der sehr gefragten preisgünstigen

Klein(st)wagen. Die Ausstellung ist bis

zum 15. März 2014 zu besichtigen.

Info

F8

Auto & Uhrenwelt Schramberg

Gewerbepark H.A.U. 78713 Schramberg

Telefon 07422/2 93 00

www.auto-und-uhrenwelt.de

Öffnungszeiten

01.11.-14.3.: Di-So 10-17 Uhr

15.3.-31.10.: Di-So 10-18 Uhr

Aktiver Winterspaß mit

Schneeschuh, Rodel & Co

Wellness im Winter

in Bädern und Thermen

Schwarzwald genießen

bei Winzern und

Naturpark-Wirten

Brauchtum in der

kalten Jahreszeit

Veranstaltungskalender von

November 2013 bis März 2014

Kostenlos zum Mitnehmen

Gäste-Journal

Die offizielle Gästezeitung des Schwarzwald Tourismus

Winter 2013/2014


Ihr Ansprechpartner

für Tourismusanzeigen:

Verlagsbüro

Thomas Aurich

Achalmstraße 14

www.schwarzwald-tourismus.info

72250 Freudenstadt

Telefon 0 74 41/40 99

Telefax 0 74 41/8 21 36

E-Mail: info@thomasaurich.de

Wellness-Urlaub im Wohlfühlhotel

Hotel Käppelehof. »Einfach

wohlfühlen und die Natur erleben«

heißt es im 4-Sterne-Wellness-Hotel

Käppelehof: In einer traumhaften Landschaft

hat die Familie Schwer eine Insel

der Entspannung geschaffen. Herzstück

ist der mit vier Wellness-Stars zertifizierte

Wellness-Bereich, unter anderem mit

Innen- und Außenpool, Relax-Ruheraum,

Sauna, romantischer Partner-Whirlwanne

und sogar einem kleinen Kneipp-See. Der

Wellness-, Massage- und Beauty-Bereich

liegt auf einer Ebene und ist barrierefrei

zugänglich.

Das ganzheitliche Stemmer-Vital-Gesundheitskonzept,

das Körper, Geist und

Seele mit neuer Energie versorgt, ist nur

eine der Käppelehof-Spezialitäten: »Die

Gäste sollen sich wohlfühlen und die

Natur erleben!« Deswegen lässt sich das

Käppelehof-Team gern immer wieder

etwas Neues für heitere Wellness- und

Verwöhn-Sonnentage einfallen. Von den

großzügigen Zimmern und Suiten, teil-

See mit Kneipp-Möglichkeit

Eingebettet zwischen Wiesen und

Wäldern: Das Hotel Käppelehof

weise sogar mit eigenem Whirlpool und

Dampfsauna, über umfangreiche Inklusivleistungen

und einer gesunden Küche

bietet das familiär geführte Haus daher

alles für einen unkomplizierten Urlaub in

einer entspannten Atmosphäre.

Entspannung pur im Relax-Bereich

Info

Hotel Käppelehof

Familie Schwer, Käppelehof 5

78730 Lauterbach im Schwarzwald

Telefon 07422/38 89, Fax 2 36 86

info@kaeppelehof.de

www.kaeppelehof.de

E8

Gewinnen Sie zwei Wohlfühltage für zwei Personen im

Doppelzimmer im Hotel Käppelehof inklusive 3/4 Wohlfühlpension,

bestehend aus Frühstücksbuffet, Lunchbuffet

sowie abends eine 4-Gang Menüwahl. Der Preis beinhaltet

neben der Nutzung des mit vier Wellness-Stars ausgezeichneten

SPA Bereichs ein Rosenblüten Partnerbad in

der Whirlwanne sowie eine Aromaöl-Rückenmassage.

Die Teilnahme ist ganz einfach.

Rufen Sie an und beantworten Sie folgende Frage:

Wie viele Seiten hat die aktuelle Ausgabe des

Schwarzwald Gäste-Journals?

a) 50 b) 60

01378 130134*

* 0,50 Euro pro Anruf aus dem deutschen Festnetz; Mobil viel höher. Sie können auch per Postkarte

teilnehmen. Senden Sie eine Postkarte mit der richtigen Lösung an: Schwarzwald Gäste-

Journal, Postfach 1367, 78722 Oberndorf am Neckar. Teilnahmezeitraum/Einsendeschluss:

15.3.2014 (Datum des Poststempels). Personen unter 18 Jahren dürfen nicht teilnehmen. Der

Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinner wird unter den Teilnehmern ausgelost, schriftlich

von der Schwarzwälder Bote Medienvermarktung Südwest GmbH benachrichtigt und im

Schwarzwald Gäste-Journal veröffentlicht. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.

In der Ausgabe Frühjahr/Frühsommer 2013 gewann Evelyn Reis aus Meckenheim eine Erlebniswochenende

im Europa-Park in Rust bei Freiburg. Jeweils vier Eintrittskarten in den Europa-Park gewannen:

Gabriele Zielbauer, Ladenburg; Wolfgang Idler, Münchweiler; Elisabeth Frey, Immendingen;

Hans-Peter Thoma, Renchen-Ulm; Familie Siebrecht, Freiburg; Michael Weißhaar, VS-Weigheim; Heinz

Haselmaier, Ebhausen-Rotfelden; Michael Fischer, Süßen und Ulrike Schmider, Ohlsbach.


Schwarzwald Gäste-Journal 17

Adventszeit im Schwarzwald

Von Janina Wallbaum

Im Advent ist es im Schwarzwald besonders

heimelig. Eine der schönsten Arten

sich auf die besinnliche Zeit des Jahres

einzustimmen, ist der Blick auf die winterlichen

Landschaften mit ihren stillen

Wäldern und herrlichen Bergpanoramen.

Eingebettet zwischen den Bergen und

Tälern der Region liegen 320 Städte,

Städtchen und Dörfer. Viele verwandeln

sich im Advent in schmucke Weihnachtsoasen:

Die Fenster sind hell erleuchtet,

Straßenzüge mit Lichterketten, bunten

Foto: © Dieter Wissing

Mit seinen 24 Fenstern verwandelt

sich das Gengenbacher Rathaus

alljährlich in den größten Adventskalender

der Welt.

Kugeln und Tannengrün geschmückt. Es

duftet nach Glühwein, gebrannten Mandeln,

Pfefferkuchen und Maronen.

Besonders glanzvoll sind die großen

Weihnachtsmärkte in Freiburg, Baden-

Baden und Karlsruhe. Aber auch die

kleinen Orte haben oft einen ganz

Schwarzwald

Urlaubs-Tipps

eigenen Flair: Im malerischen Fachwerkstädtchen

Gengenbach wird das Rathaus

zum riesigen Adventskalender. Und unter

dem steinernen Viadukt der Ravennaschlucht

östlich von Freiburg ducken sich an

den Adventswochenenden weihnachtlich

dekorierte Hütten.

Informationen

Eine Liste mit mehr als 170 Weihnachtsmärkten

und besondere Arrangements

zur Weihnachtszeit gibt es unter Tel.

0761/89646-93, per E-Mail unter

mail@schwarzwald-tourismus.info

oder zum Download auf

www.winter-schwarzwald.info

Traditionelles Handwerk, heimische Produkte und dazu der Duft von Glühwein,

gebrannten Mandeln und weiteren wärmenden Köstlichkeiten sind

feste Bestandteile eines stimmungsvollen Weihnachtsmarktes.

Foto: © Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof, Gutach

Foto: © Dorotheenhütte Wolfach

Oppenau:

GÜNTER-BIMMERLE-

HALLE

Dienstag, 31. 12. 2013

Einlass ab 18.30 Uhr · Beginn 19.00 Uhr

Silvesterball

Der „Badische Hof“ in Oppenau

verwöhnt Sie mit ausgesuchten

Köstlichkeiten. Es erwartet Sie ein

abwechslungsreiches Show-Programm

mit Tanzmusik.

Sonntag, 12. 1. 2014 · 19.00 Uhr

Neujahrskonzert

Eine musikalische Reise mit dem

Salonorchester Baden-Baden

Infos und Buchung:

Kulturbüro Oppenau

Tel. 0 78 04/91 08 30 · Fax 91 08 32

info@oppenau.de

MESSEPLATZ

VOM

Familienvorstellung zu Sonderpreisen: Fr., 20.12. um 15.30 Uhr

Festl. Gala-Premiere: Fr., 20.12. um 19.30 Uhr

dann täglich 15.30 und 19.30 Uhr

Sa., 21.12. nur um 19.30 Uhr

Heiligabend, 24. Dez. und Neujahrstag,

20. 05.

01. Jan. keine Vorstellungen !

DEZ. So., 05. Jan. um 11.00 und 15.30 Uhr JAN.

Kartenvorverkauf : Im Online-Shop unter www.weihnachtscircus.com, in den Geschäftsstellen

der Mittelbadischen Presse, bei der Messe Offenburg-Ortenau, Schutterwälder Str. 3, über

das Ticketportal www.reservix.de, sowie täglich ab 10 Uhr an den Circuskassen (ab 16.12.)

TICKET-HOTLINE: 0700/59 90 00 00

www.weihnachtscircus.com

Zeltanlagen sind gut beheizt !!!

BIS


18 Schwarzwald Gäste-Journal

Schwitzen mit Stil

Zwischen urig, originell

und exotisch: Der

Schwarzwald hat viele

Saunawelten und Badeoasen

zu bieten.

Von Reinhold Wagner

Fast wäre ich eingenickt, die wohlige

Wärme der beheizten Marmorbank im

Rücken, angenehme 55 Grad Raumtemperatur

und eine Ruhe, die tief entspannen

und durchatmen lässt. Da hebt sich

mit einem Rumpeln der metallene Deckel

des Ofens, und ein raffiniert konstruierter

Schwenkarm wuchtet den mit schweren

Steinen gefüllten Eisenkorb aus der

Gluthitze des Ofeninneren hinüber in ein

Tauchbecken, das mit kaltem Wasser ge-

Im Solemar Bad

Dürrheim entstand

aus Teilen

einer alten Mühle

eine ganze Saunalandschaft

mit

Mühlsteinofen

und Mühlraddusche

im Freien.

Foto: © Kur- und Bäder GmbH Bad Dürrheim

Schwarzwald

Urlaubs-Tipps

füllt ist. Es zischt, und ein wenig Dampf

steigt zur Decke auf und verteilt sich im

Raum. An der Wand leuchtet ein rotes

Lämpchen.

Ein zweites kurzes Eintauchen und

der vollautomatische Luftbefeuchter

verschwindet wieder in seinem Ofen.

Es erscheint einem wie ein Spuk. Doch

die Apparatur mitsamt dem nach ihr

benannten Steinbad ist das Patent einer

österreichischen Firma, und als solches

bislang einmalig im Schwarzwald

verwirklicht – in der Cassiopeia Therme

in Badenweiler. Das Steinbad kombiniert

auf sanfte Weise Warmluftsauna mit

Dampfbad – Temperatur und Luftfeuchte

bleiben so erträglicher für den Kreislauf,

und obendrein gibt es etwas fürs Auge.

Foto: © Reinhold Wagner

Entspannen wie die Mongolen: Vor

dem flackernden Feuer auf kuscheligen

Fellen in einer echten Jurte.

Doch die Bade- und Saunalandschaft

der Cassiopeia Therme hat noch mehr

Überraschungen zu bieten: Aufwärmen

mit leiser Meditationsmusik, Handaufgüsse

in wechselnden Duftnoten, die

Kraft des Bergkristalls in Verbindung mit

einem tibetischen Klangschalen-Erlebnis

in der frisch sanierten und vergrößerten

Kristallsauna auf der Dachterrasse mit

Panoramablick über den Kurort – oder

einfach nur schwitzen bei 100 Grad

Celsius. Den aufgeheizten Körper bringen

Schwallduschen und Eisschnee rasch

wieder auf Wohlfühltemperatur.

Ein warmes Fußbad auf der Bank aus

bunt glitzernden, italienischen Glasfliesen,

eine Gratisprobe einer duftenden

Creme für die Haut, ein erfrischender

Drink an der neu eröffneten Vitalbar –

auf stilvolle Details und kleine, saisonal

wechselnde Aufmerksamkeiten ist man

hier besonders bedacht. Und so finden

sich unter den Besuchern zahlreiche

Stammgäste, die regelmäßig wiederkommen.

Genussvoll Saunieren unter dem Dach

einer stilechten Schwarzwald-Mühle?

Auch das ist im Schwarzwald möglich.

Mehr noch: Die Schwarzwald-Mühle

der Sauna im Solemar Bad Dürrheim

basiert auf einem Original aus dem Jahr

1777, beinhaltet zwei Saunakabinen

und überrascht mit einer sich drehenden

Mühlrad-Dusche im Freien. Wer in der

Mühlstein- oder Birkensauna, im Backhäusle,

der Müller- oder Zirbelstube sein

Schwitzerlebnis hatte, darf sich auf einen

prickelnden Rundgang durch den Barfußpfad

machen, den beherzten Sprung

in den Naturbadeteich wagen und sich

an der Schmiede von dem knisternden

Kaminfeuer die Füße trocknen lassen.

Neben schwarzwaldtypisch geht

Saunieren aber auch fernöstlich und

exotisch: Paul Busse hat im Garten seines

Waldkurbads in Freiburg neben einem

maurischen Tempel mit Tepidarium eine

original mongolische Jurte errichtet,

in der Ruhe Suchende am flackernden

Kaminfeuer auf kuscheligen Felldecken

entspannen können. Zeitweise war das

Zelt sogar Begegnungsort mit exotischen

Riesenschlangen. Doch auf Drängen

einiger Stammgäste, die ihr Fell nicht mit

einem ausgewachsenen Python teilen

wollten, wurde das Experiment vorläufig

eingestellt. Bei verstärkter Nachfrage wären

als Kompromiss sinnliche Begegnungen

im Serail als seltene Sonder-Events

denkbar. Busse ist offen und flexibel

für vieles, das zeigt auch sein Angebot

einer mobilen Sauna, mit der er überall

hinkommt, wo er gebucht wird. Nur eines

macht der Traditionalist nicht mit: Ablenkung

vom Wesentlichen durch Musik-,

Wasser-, Licht- und Farbenspiele.

Die findet der Liebhaber solcher

Einrichtungen aber zur Genüge im

Schwarzwald: beispielsweise in der Saunawelt

der Vita Classica in Bad Krozingen

oder im neu eröffneten Spectaculum der

Caracalla Therme in Baden-Baden, das

zum bereits altbewährten Sanarium mit

Farbwechselspielen und der Meditations-

Sauna mit Vogelgezwitscher und Meeresrauschen

nun zudem Erlebnisaufgüsse

mit Licht- und Soundeffekten bietet.

Auf spektakuläre Wow-Effekte setzt

auch die Saunalandschaft im Badeparadies

Schwarzwald in Titisee-Neustadt.

Vom glühenden Vulkan unter den Hallen

füllenden Wasserfall ist nur ein kurzer,

aber alle Sinne betörender Weg.

Schwitzvergnügen der besonderen

Art bieten außerdem die Stollensauna

im Bergwerksstil in Berghaupten, der

Hot Pot, ein Holzzuberbad im Freien

für bis zu acht Personen, den Werner

Jünger seinen Übernachtungsgästen im

Berggasthaus zum Krunkelbach in Bernau

anbietet oder die beiden Angebote von

Schwarzwald-Bader Reinhard Bosch und

seiner Frau Cordula: Zuberbaden wie vor

200 Jahren auf der Almhütte im Renchtal

oder Baumstammbaden im Hotel Tanne

in Baiersbronn.

Spaß im Spa

Mit seinen vielen Thermen, Spaß- und

Freizeitbädern hat der Schwarzwald die

höchste Dichte an Bädern zu bieten. Zu

ersteren zählen unter anderem die drei

Heilbäder in Bad Krozingen, Badenweiler

und Bad Bellingen, die sich als

»Thermen des Südens« zusammengeschlossen

haben sowie das traditionsreiche

Mineral-Thermal-Heilbad Bad

Säckingen. Das Eugen Keidel Bad bei

Freiburg ist eines der jüngsten Heilbäder

im Schwarzwald und wurde erst um ein

zusammenhängendes Erlebnisbecken im

Freien erweitert und nun im Umkleideund

Sanitärbereich aufwändig saniert.

Ebenfalls noch jung ist das Radon Revital

Bad in Menzenschwand, die somit erste

Therme im Hochschwarzwald. Das Solemar

in Bad Dürrheim besticht durch seine

Architektur und stolze elf Solebecken von

unterschiedlicher Salzkonzentration und

Temperatur.

Besonders reich an Thermen ist aber

auch der nördliche Schwarzwald. Die

alten Heil- und Badeorte Wildbad,

Bad Liebenzell, Bad Teinach und Bad

Herrenalb liegen nur einen Katzensprung


Schwarzwald Gäste-Journal 19

Foto: © Vita Classica Bad Krozingen

Erholung in dezenter Wohlfühl-Atmosphäre: Neben klassischen Kurbecken bieten viele Thermalbäder im Schwarzwald

auch Becken mit stimmungsvollen Licht- und Klangeffekten.

voneinander entfernt. Wildbad mit seinem

Palais Thermal und der Vital Therme

blickt auf eine 650 Jahre alte Tradition

als Heil- und Kurort zurück. Durch den

Strömungskanal, die Massagedüsen und

die Whirlbucht der Paracelsus-Therme in

Bad Liebenzell strömt ebenso unverfälschtes

Thermalquellwasser wie das,

welches den Kurgästen in Bad Teinach in

Trinkkuren gereicht wird. Während dort

die Therme derzeit umfangreich saniert

wird, steht aktuell nur den Hotelgästen

ein Wellnessbereich zur Verfügung. Die

Siebentäler Therme in Bad Herrenalb lädt

abends ab 18 Uhr zum Klangbad und

an Silvester zu einem Sinneserlebnis der

besonderen Art.

Gleich doppelt trägt der Ort Baden-

Baden seine Bestimmung im Namen. Mit

den Caracalla-Thermen als Familienbad

und dem exquisiten Friedrichsbad als Luxusbadetempel

trägt er allen Ansprüchen

Rechnung. Die Rotherma im Gaggenauer

Ortsteil Bad Rotenfels liegt nicht weit

davon entfernt. In der Albtherme in Waldbronn

lässt sich bei Kerzenschein und

Musik während des Candlelight-Badens

entspannt träumen. Sehr vielseitig ist

auch das Angebot in der Therme Vierordtbad

in Karlsruhe.

Doch auch Orte, die keine Thermalquellen

besitzen, haben sich mit ihren

Spaß- und Freizeitbädern respektable

Namen gemacht. Das Laguna Badeland

in Weil am Rhein hat nach aufwändiger

Sanierung seit Sommer 2013 wieder

geöffnet und lockt mit einem riesigen

Wellenbad, Wildwasserkanal und Röhrenrutschen

nebst Sprudelliegen, Gastronomiebereich

und eigener Saunalandschaft.

Das Aquasol in Rottweil punktet mit einer

120-Meter-Röhrenrutsche und seinen

Sole-, Therapie- und Erlebnisbecken.

Gleich 18 Hightech-Rutschen mit einer

Gesamtlänge von mehr als 700 Metern,

darunter die größte Edelstahl Halfpipe

der Welt sowie ein Wellenbad nebst

Palmen-Oase und je ein Sole-, Mineralund

Lithiumbecken zur sanften Therapie

haben im Badeparadies Schwarzwald in

Titisee-Neustadt seit der Eröffnung vor

drei Jahren schon mehr als eine Million

Gäste angezogen. Bekannte Spaßbäder

sind auch das Panoramabad in Freudenstadt,

das Europabad in Karlsruhe sowie

das Cuppamare in Kuppenheim und das

Aquari in Hüfingen.

Weitere Infos zu den Wellnessangeboten

im Schwarzwald gibt es unter

www.gesund-schwarzwald.info

Eine entspannende Anwendung rundet einen Wellnesstag perfekt ab.

Foto: © Badenweiler Thermen und Touristik

Foto: © Laguna Weil am Rhein

Spaß und Erholung

sind keine

Gegensätze: In

vielen Bädern

locken Rutschen,

Wildwasserkanäle,

Strömungskanäle

und sogar

Wellenbäder.

Informationen

Albtherme, Waldbronn, www.albtherme-waldbronn.de

Aqualon, Bad Säckingen, www.aqualon-therme.de

Aquasol, Rottweil, www.aquasol-rottweil.de

Aquari, Hüfingen, www.huefingen.de

Badeparadies Schwarzwald, Titisee-Neustadt, www.badeparadies-schwarzwald.de

Bader Almhütte, www.bader-almhuette.de und www.hotel-tanne.de

Bad Herrenalb, www.badherrenalb.de

Bad Wildbad, www.bad-wildbad.de

Balinea, Bad Bellingen, www.balinea.de

Berggasthaus zum Krunkelbach, Bernau, www.krunkelbach.de

Carasana, Baden-Baden, www.carasana.de

Cassiopeia Therme, Badenweiler, www.badenweiler.de

Cuppamare, Kuppenheim, www.cuppamare.de

Eugen Keidel Bad, Freiburg, www.keidel-bad.de

Karlsruhe, www.ka-europabad.de

Laguna, Weil am Rhein, www.laguna-badeland.de

Panoramabad Freudenstadt, www.panorama-bad.de

Paracelsus-Therme, Bad Liebenzell, www.bad-liebenzell.de

Radon Revital Bad, St. Blasien-Menzenschwand, www.radonrevitalbad.de

Rotherma, Gaggenau-Bad Rotenfels, www.rotherma.de

Solemar, Bad Dürrheim, www.solemar.de

Vita Classica, Bad Krozingen, www.bad-krozingen.info

Waldkurbad, Freiburg, www.waldkurbad.de

Buch-Tipp: Der Saunaführer (mit Gutscheinen im Wert von über 530,- Euro), Peter

Hufer, Verlag Peter Hufer, Ludwigsburg, 4. Auflage für die Region Schwarzwald,

2013-2014, 24,90 Euro, www.saunafuehrer.de


20 Schwarzwald Gäste-Journal

Die Adler fliegen wieder

Schwungvoll drückt

sich der Springer vom

Schanzentisch, ein anfeuerndes

»Ziiiieh« aus

Hunderten Zuschauerkehlen

begleitet

den Flug: Zigmal hallt

dieser Ruf im Winter

an den über 20 Sprungschanzen

im Schwarzwald,

gleich drei Mal

bei Weltcup-Events.

Nach fünfjähriger

Pause macht der

»FIS Weltcup«

der Herren in

dieser Saison

wieder Station

auf Deutschlands

größter Naturschanze

am Hochfirst.

Von Sven Däschner und Michael Gihr

Die Skisprungherren wetteifern schon

vom 13. bis 15. Dezember 2013

beim »FIS Skisprung Weltcup« an der

Hochfirstschanze in Titisee-Neustadt

um Weltcuppunkte. Am Freitag soll

die Qualifikation ausgetragen werden.

Am Samstag und Sonntag springen die

Athleten bei zwei Einzelspringen von

Schwarzwald

Urlaubs-Tipps

Deutschlands größter Naturschanze. Die

Hochfirstschanze bei Neustadt erlaubt

Sprungweiten bis zu 150 Meter. Sie

wurde 1950 eröffnet und im Jahr 2000

umfassend saniert. 2007 machte der

Weltcup-Zirkus zuletzt an der Schanze im

südlichen Schwarzwald Station.

Auch der »FIS Skisprung Weltcup der

Damen« kommt 2013 wieder in den

Schwarzwald. Am Freitag und Samstag,

20. und 21. Dezember 2013, tragen

die Springerinnen ihre Wettbewerbe im

Adler-Skistadion in Hinterzarten aus.

Der Damen-Weltcup ist eine noch junge

Veranstaltung. Erst zur Saison 2010/2011

wurde er eingeführt.

Anfeuern mit allem was geht: Beim Skispringen fiebern die Zuschauer mit

ihren Stars mit, wie bei kaum einer anderen Sportart.

Foto: © TI Titisee-Neustadt

Am selben Wochenende (21./22.

Dezember) ist Schonach im mittleren

Schwarzwald Austragungsort des »FIS

Weltcup Nordische Kombination«. Bei

der Nordischen Kombination springen die

Sportler zunächst von der Langenwaldschanze,

ehe sie im Langlaufstadion Wittenbach

zum Verfolgungsrennen um den

Schwarzwaldpokal in die Spur gehen.

Damit stehen drei von fünf FIS-zertifizierten

Skisprungschanzen der Ferienregion

im Fokus der Wintersportfans. Neben

der Hochfirstschanze in Neustadt, der

Adlerschanze in Hinterzarten und der

Langenwaldschanze in Schonach tragen

die Große Ruhesteinschanze in Baiersbronn

und die Europa-Park-Schanze in

Hinterzarten das begehrte Zertifikat des

Weltskiverbandes.

Über 100 Jahre

Skisprung Tradition

Skisprung hat im Schwarzwald eine lange

Tradition. Noch heute wird auf kleinen

Naturschanzen gesprungen, die vor über

100 Jahren angelegt wurden. Sportlich

relevant sind aber nur rund 20 Schanzen,

die aktuell in Betrieb sind.

Bereits als der Franzose Dr. Pilet

1891 als Erster den Feldberg auf Skiern

bestieg, wurde der »Sprunglauf« zur

»Krone der Wettkämpfe«. Die erste

Foto: © TI Titisee-Neustadt

deutsche Skimeisterschaft wurde 1900

auf dem »Sprunghügel« am Feldbergerhof

ausgetragen. Die Sprünge waren

meist kürzer als 20 Meter. Den offiziellen

Schanzenrekord im Schwarzwald hält

aktuell Sven Hannawald mit 145 Metern

auf der Hochfirstschanze in Titisee-

Neustadt.

Foto: Kreisarchiv Breisgau-Hochschwarzwald

Ein Spektakel waren die Skisprung-

Wettbewerbe schon zum Beginn des

20. Jahrhunderts – verglichen mit

heutigen Weiten waren die ersten

Sprünge aber kleine Hopser.


Schwarzwald Gäste-Journal 21

FIS Presenting Sponsor

FIS Central Sponsor

FIS Data Sponsor

Hochfirstschanze

13.-15.12.2013

FIS Skisprung Weltcup

präsentiert

von VIESSMANN

www.weltcupskispringen.de

www.fisskijumping.com


22 Schwarzwald Gäste-Journal

Hitziges Wettkampffieber

Der Schwarzwald – im

Winter eine verschneite

Märchenwelt. In

einigen Winkeln der

Ferienregion geht es

aber richtig rund.

Von Wolfgang Weiler

und Janina Wallbaum

Bei winterlichen Wettbewerben fliegen

hier neben den Flocken auch schon mal

die Fetzen. Auf Besucher wartet vielerorts

ein tolles Spektakel.

Ein Hauch von Alaska

Früher brachten

die Schwarzwaldbauern

mit den Hornschlitten

Heu

und Holz ins Tal,

heute dienen sie

eher dem sportlichen

Vergnügen.

Wer schnell sein

will, braucht

Geschick, Kraft

und Mut.

Foto: © Helge M. Sips

Das Gebell der Schlittenhunde klingt

durch die Wälder, wenn sich zum Jahresbeginn

»Musher« aus aller Welt mit

ihren Gespannen zu den internationalen

Schlittenhunderennen treffen. Vom 24.

bis 26. Januar gehen in Todtmoos rund

100 Musher mit 800 Hunden an den Start

– vorausgesetzt, Frau Holle meint es gut.

Besonders beeindruckend: die offenen

Schwarzwald

Urlaubs-Tipps

Gespanne mit mehr als 10 Hunden.

Sibirian Huskies, Alaskan Malamuts,

Samojeden und Grönlandhunde lassen

sich in Bernau am 8. und 9. Februar

bewundern. Die Termine sind abhängig

von der Schneelage, Ausweichtermine

sind möglich. Deshalb zeitnah über Tel.

07674/9060-0, www.todtmoos.de für

Todtmoos oder 07675/160030,

www.bernau-schwarzwald.de für Bernau

den genauen Termin erfragen.

Voll Karacho baden gehen

Die wohl verrückteste Wintergaudi im

Schwarzwald ist das »Pfütze Fäscht«.

Seit mehr als zwölf Jahren übertreffen

sich Schwarzwälder beim »voll Karacho

baden gehen«, ursprünglich im

Hotzenwald, seit 2012 in Bernau. Auf die

Teilnehmer wartet am Ende einer Schlittenbahn

ein 20 Meter langes Wasserloch.

Die Aufgabe besteht darin, mit selbstgebauten

Gefährten trockenen Fußes über

die Pfütze zu rauschen. Beim Bau der

Gefährte wird aber mehr wert auf Phantasie

als auf Schwimmtauglichkeit gelegt.

Das Resultat: Raumschiffe, Lokomotiven

und Hexenhäuser landen in der Regel mit

vollem Schwung im eiskalten Wasser. In

2014 ist das frostige Vergnügen für den

9. März geplant.

Infos unter Tel. 07675/9298984,

www.skizunft-bernau.de

Den Hang runter kommen die meisten Teilnehmer, bis zum Schluss trocken

bleiben aber die wenigsten. Das »Pfütze Fäscht« ist eine Riesengaudi.

Rucksacklauf

um den Wäldercup

Eine der schönsten Loipen für ausdauernde

und ambitionierte Langläufer ist

der gut 100 Kilometer lange Fernskiwanderweg

zwischen Schonach im mittleren

Schwarzwald und dem 1414 Meter

hohen Belchen im Süden. Wer die Strecke

auf den drittgrößten Schwarzwaldberg

meistern möchte, braucht bei insgesamt

2.300 Höhenmetern auch gute Beinkraft.

Am 8. Februar wird die Strecke beim

»Rucksacklauf um den Wäldercup« zur

Rennpiste: Geübte Langläufer kämpfen

um die besten Zeiten. Außer vier Teestationen

ist Selbstverpflegung angesagt.

Die kürzere Variante endet nach 60

Kilometern in Hinterzarten. Den Streckenrekord

hält seit 1982 Georg Thoma mit 5

Stunden und 51 Minuten.

Infos zu dem legendären Skimarathon

unter Tel. 07722/96481-0,

www.fernskiwanderweg.de

Bahn frei für die »Hornis«

Früher brachte man mit riesigen

Hornschlitten das Heu oder Holz von

abgelegenen Berghütten hinunter ins Tal.

Heute sind die auffälligen Schlitten mit

den hoch gebogenen Kufen noch immer

im Einsatz – als Gefährte für rasante Rodelpartien.

Denn die einstigen Fuhrwerke

der Waldbauern sind auch tolle Rennfahrzeuge.

Bei den Rennen in St. Märgen, St.

Blasien-Menzenschwand, Neustadt und

St. Peter heißt es im Januar und Februar:

»Horn Heil – s’ pressiert wie d’ Sau«.

Besonders spannend sind die nächtlichen

Abfahrten mit Fackeln und Flutlicht. Eine

Liste mit Terminen zu den Rennen gibt es

unter www.winter-schwarzwald.info

»King of the Forest 2014«

Rund 200 Skifahrer und Snowboarder

werden vom 21. bis 23. Februar wohl

wieder um die Krone des »King of the

Forest 2014« kämpfen. Das spektakuläre

Crossrennen am Feldberg ist nichts

für Anfänger: Die »Sprinter on Snow«

müssen mehr als 250 Höhenmeter

überwinden. Talwärts erreichen sie Spitzengeschwindigkeiten

bis zu 100 km/h.

Unterwegs lauern Sprungschanzen und

Steilwandkurven. Kein Wunder, dass sich

die »Crème de la Crème« der Ski- und

Snowboardfahrer im größten deutschen

Skigebiet nördlich der Alpen einfindet.

Beim »King of the Forest Jam« wird schon

am Samstag im Jazzhaus Freiburg gefeiert.

Nach dem Rennen am Sonntag steigt

eine große Aprés-Ski-Party. Infos zu allen

Feldberg-Events unter Tel. 07655/801501,

www.liftverbund-feldberg.de

Freestyle-Contest

am Feldberg

Mit gewagten »Airs«, »Grabs« und

»Jumps« erobern Snowboarder am 8.

Februar den Seebuckgipfel am Feldberg.

Bei der Slopestyle-Tour »Chill & Destroy«

zeigen professionelle Boarder bereits

zum zehnten Mal ihr Können auf einem

anspruchsvollen Hindernisparcours.

Die größte unabhängige Slopestyle-

Tour Europas ist zugleich Wertungs-

Wettbewerb für das Ranking der TTR

World Snowboard Tour. Diese unabhängige

Wettkampfserie führt eine eigene

Weltrangliste und genießt unter den

Boaordern hohes Ansehen. Am Feldberg

qualifizieren sich die Besten zugleich

auch für die offizielle Qualifikationsserie

der Deutschen Slopestyle Meisterschaft.


Skilifte im Schwarzwald

Schwarzwald Gäste-Journal 23

Saison und

Höhenmeter

Skilift Touristinfo Öffnungszeiten Pistenlänge Preise Besonderheiten

Schwarzwald Nord:

Talblick-Skilift 72270 Baiersbronn-Mitteltal Dezember – März Höhenmeter: Erwachsene 7 € – 16 € Schneetelefon:

Zum Bruderhof 29 bei ausreichender Schneelage 600 m Kinder 5,50 € – 12 € 07442 2012,

Tel. 07442 2725 od. 6188, Fax 5273 9.00 – 22.00 Uhr Pistenlänge: Flutlicht, Kiosk,

erichschmelzle@t-online.de 360 m Terrasse

www.skilift-talblick.de

Skilift Skilift Ruhestein November – März Höhenmeter: Tageskarte Skiverleih direkt

Ruhestein 72270 Baiersbronn-Obertal 9.00 – 22.00 Uhr 940 – 1.050 m Erw. 18 €, Kinder 11 € an der Talstation,

Tel. 07449 91054 od. 91055 Pistenlänge: Flutlichtkarte 17.30 – 22.00 Uhr Skibar direkt an der Piste

sepptrayer@gmx.de 550 m Erw. 12 €, Kinder 9 €

www.skilift-ruhestein.de

Skilift »Neue Äcker« 75335 Dobel je nach Schneelage Höhenunterschied: siehe www.dobel.de/ Skilift »Neue Äcker« mit Flutlichtan

der Wildbader Neue Herrenalber Str. 11 Dezember bis März 50 m / 30 m gaeste/wintersport/ betrieb. Infos Skilift »Neue Äcker«:

Straße und Skilift Tel. 07083 74513, Fax 74535 siehe www.dobel.de/ Pistenlänge: Tel. 07083 3603 oder 07803 74531,

»Wasserturm/ kontakt@dobel.info gaeste/wintersport/ 270 m / 150 m Infos Skilift »Wasserturm/Kurhaus«:

Kurhaus« www.dobel.de Tel. 07083 9220353 oder 07803 74531

Skizentrum 75337 Enzklösterle Dezember – März Höhenmeter: Tageskarte 9.00 – 18.00 Uhr: Kiosk und Aufwärmraum,

Hirschkopflifte Hirschtalstraße bei ausreichend Schnee 650 – 850 m Erw. 20 €, Kinder bis 12. J. 15 € technische Zubeschneiung,

Enzklösterle Skilift Tel. + Fax 07085 1414 9.00 – 22.00 Uhr Pistenlänge: Flutlicht 17.30 – 22.00 Uhr: Schneetelefon täglich 07085 7621,

kontakt@skizentrum-enzkloesterle.de 1.200 m Erw. u. Kinder 11 € www.skizentrum-enzkloesterle.de

www.skizentrum-enzkloesterle.de

Mehliskopf Forbach, Bühlertal, Bühl je nach Schneelage Höhenmeter: Erwachsene 9,50 € bis 42,00 € tägl. Flutl. bis 22 Uhr, Ski-Schule/-Ver-

2 x 900 m Freizeit- u. Sport-Zentrum Mehliskopf von Anfang/Mitte Dezember 800 – 1.000 m / Schüler 8,50 € bis 38,00 € leih vor Ort (07226 1333), Bobbahn bei

1 x 450 m an der Schwarzwaldhochstr. bei Sand/Bühl bis Anfang/Mitte März 800 – 900 m Kinder 6,50 € bis 15,00 € Skibetrieb von 10 – 17 Uhr geöffnet,

1 x 400 m Tel. 07226 1300, Fax 920871 täglich von 9 – 22 Uhr (s. tägl. Pistenlänge: Gastronomie vor Ort, Kiosk auf dem

1 x Seil-Lift 80 m mail@mehliskopf.de, www.mehliskopf.de aktuell auf www.mehliskopf.de) 900 m / 400 m Ski-Hang, ab -2°C techn. Beschneiung

Skilift 76596 Forbach-Hundsbach Winter 2013/2014 Höhenmeter: Tageskarte geeignet für Anfänger

Hundsbach Am Skihang 3 Samstag + Sonntag 700 m Kinder: 9 € und Skikurse

Tel. 07222 409143, Fax 409146 9.00 – 17.00 Uhr Schlepperlänge: Erwachsene: 13 €

martinamack@skiclub-bischweier.de für Gruppen oder nach 400 m

www.skiclub-bischweier.de

vorheriger Absprache

Stokinger, Wintersport-Stokinger e.V. Dezember – März Höhenunterschied: 2 Std. Karte: 4,50 € – 7 € weitere Infos:

Freudenstadt- 72250 Freudenstadt je nach Schneelage 170 m 4 Std. Karte: 7 € – 10 € www.Wintersport-Stokinger.de

Lauterbad Schneetelefon AB Mo. – Fr. 14.00 – 21.00 Uhr Pistenlänge: Tageskarte: 10 € – 15 € Flutlicht, Bewirtung,

07441 572742 Sa., So. 10.00 – 21.00 Uhr 700 m großer Fun-Park

Lifttelefon 07441 572743

Skilifte 76593 Gernsbach, Igelbachstr. 11 Winter 2013/2014 Höhenmeter: siehe täglich Pistenpflege, Webcam,

Kaltenbronn Tel. 07224 64444 Mo. – Sa. 9.00 – 22.00 Uhr 850 – 950 m www.kaltenbronn.de Schneetelefon: 07224 2921,

I + II www.gernsbach.de So. 9.00 – 18.00 Uhr Pistenlänge: Schnee- und Wetterbericht

www.infozentrum-kaltenbronn.de 600 m www.kaltenbronn.de

Skilifte 77887 Sasbachwalden Höhenmeter: Tageskarte: Babylift,

Unterstmatt Talstraße 51 1.000 – 1.100 m Erwachsene ab 17,50 € Schwarze Piste

I + II und Tel. 07841 1035, Fax 23682 Pistenlänge: Kinder bis 10 J. ab 12,50 € am Ochsenstall

Ochsenstall info@sasbachwalden.de 250 – 400 m

www.sasbachwalden.de

Eulenloch 75328 Schömberg, Lindenstr. 7 bei guten Schneebedingungen Höhenmeter: Tagesk. Erw. 15 € / Ki. bis 14 J. 10 € Schneetelefon 07084 920418,

Tel. 07084 14444, Fax 14445 Mo. – Fr. 18.30 – 22 Uhr 620 m 10er-K. Erw. 10 € / Ki. bis 14 J. 7 € www.eulenloch.de,

touristik@schoemberg.de Sa. 10 – 17.00 u. 18.30 – 22 Uhr Pistenlänge: 30er-K. Erw. 20 € / Ki. bis 14 J. 14 € in den Schulferien

www.schoemberg.de So. + Feiertage 10 – 17.30 Uhr 400 m Flutlichtkarte 10 € ab 14.00 Uhr Skiliftbetrieb

Skilifte Schwarzwaldhochstraße B500 je nach Schneelage Höhenmeter: Tageskarte: Erw. 18 € Flutlicht, techn. Beschneiung,

Vogelskopf zwischen Ruhestein und Schliffkopf Mo. – Fr. 13.00 – 22.00 Uhr 1.000 m Kinder (5 – 14 J.) 15 € Babylift, zünftige Skihütte,

Schneetelefon 07442 121189 Sa., So., Feiertage und Pistenlänge: Halbtageskarte gebührenfreie Parkplätze

vogelskopf@gmx.net in den Ferien 9.00 – 22.00 Uhr 600 m schwierig 9.00 – 13.00 Uhr:

www.vogelskopf.de 850 m leicht Erw. 11 € / Kinder 9 €

Seibelseckle 77889 Seebach Winter 2013/2014 Höhenmeter: Tageskarten: günstige Familien-,

(Schwarzwald- Rathaus täglich 9.00 – 22.00 Uhr 930 – 1.050 m Erw. 18,50 € Senioren- und Kinderkarten

hochstraße) Tel. 07842 948320, Fax 948399 durchgehend Pistenlänge: Kinder 12 €

www.seibelseckle.de

500 m


24 Schwarzwald Gäste-Journal

Skilifte im Schwarzwald

Saison und

Höhenmeter

Skilift Touristinfo Öffnungszeiten Pistenlänge Preise Besonderheiten

Schwarzwald Nord:

Seibelseckle, 77889 Seebach Dezember – März Höhenmeter: auf Anfrage, Skikurse, Skiverleih +

Ruhestein, Ruhesteinstr. 21 je nach Schneelage 1.000 – 1.070 m günstige Familien- Aprés-Ski direkt am Lift,

Darmstädter Tel. 07842 9483-20, Fax 9483-99 täglich 9.00 – 22.00 Uhr Pistenlänge: und Verbundkarten Beschneiungsanlage am Seibelseckle.

Hütte tourist-info@seebach.de 360 – 650 m Schneetelefon Tourist-Info:

www.seebach.de 07842 9483-40

Skilifte 72226 Simmersfeld Dezember – März Höhenmeter: Tageskarte, Halbtageskarte, täglich Flutlicht bis 22 Uhr Lift 3,

Simmersfeld Loipentelefon Mo. – Fr. 13.00 – 22.00 Uhr 750 – 800 m Flutlicht- + Punktekarte: Lift Tel. 07484 447,

3 Lifte Tel. 07484 932029 Sa., So., Feiert. und in den 3 Lifte Erw. 7 € – 14,50 € Fax 07232 809240,

info@simmersfeld.de Schulferien 9.00 – 22.00 Uhr Pistenlänge: Kinder 6,50 € – 13 € www.skilifte-simmersfeld.de,

www.simmersfeld.de Flutlicht tägl. 17.30 – 22.00 Uhr 230 / 250 / 550 m Ski Imbiss siehe Homepage

Schwarzwald Mitte:

Skilift 78136 Schonach, Hauptstraße 6 Dez. – März (bei entspr. Schneel.) Höhenmeter: Tageskarte: Erw. 15 €, Kinder 10 €. Skibox mit Ski- und Rodelverleih,

Winterberg Tel. 07722 964810, Fax 2548 Mo. – Fr. 13 – 17 Uhr 900 – 1.000 m Mit Ferienland-KONUS-Karte frei! Josenalm (Kioskbetrieb),

info@dasferienland.de Sa., So. 10 – 17 Uhr Pistenlänge: Saisonkarten: Ki. 67 €, Jug. 105 €, DSV-Ski-Schule mit Skikindergarten,

www.dasferienland.de in den Ferien tägl. 10 – 17 Uhr 350 m Erw. 150 €, Familien 260 € Schneetelefon: 07722 964810 oder

Flutlicht: Mi., Fr., Sa. 18 – 21 Uhr

www.dasferienland.de/lifte.asp

Skilift 78136 Schonach, Hauptstraße 6 Dezember – März Höhenmeter: Tageskarte: Erw. 15 €, Kinder 10 €. Kioskbetrieb,

Rohrhardsberg Tel. 07722 964810, Fax 2548 (bei entsprechender Schneelage) 945 – 1.100 m Mit Ferienland-KONUS-Karte frei! Schneetelefon: 07722 964810 oder

info@dasferienland.de Mi. + Fr. 13 – 17 Uhr Pistenlänge: Saisonkarten: Ki. 67 €, Jug. 105 €, www.dasferienland.de/lifte.asp

www.dasferienland.de Sa., So. 9 – 17 Uhr 750 m Erw. 150 €, Familien 260 €

in den Ferien tägl. 9 – 17 Uhr

Dobel-Skilift 78141 Schönwald Dez. – März (bei entspr. Schneel.) Höhenmeter: Tageskarte: Erw. 15 €, Kinder 10 €. Snowboard-Halfpipe, Fun-Park,

Franz-Schubert-Straße 3 Mo. – Fr. 13 – 17 Uhr 991 – 1.045 m Mit Ferienland-KONUS-Karte frei! Ski-Schule, Kioskbetrieb.

Tel. 07722 860831, Fax 860834 Sa., So. 10 – 17 Uhr Pistenlänge: Saisonkarten: Ki. 67 €, Jug. 105 €, Schneetelefon: 07722 860831 oder

info@dasferienland.de in den Ferien tägl. 10 – 17 Uhr 408 m Erw. 150 €, Familien 260 € www.dasferienland.de/lifte.asp

www.dasferienland.de

Flutl.: Mi., Fr. u. Sa. 19 – 22 Uhr

Remsbachlift 78144 Schramberg-Tennenbronn Dez. – März, nach Schneelage Höhenmeter: Tageskarte: Kinder- und Anfängerlift

Hauptstr. 23, 14.00 – 16.30 Uhr 750 m Erwachsene 4 €, Schüler 3 €

Tel. 07729 926028 Wochenende u. Schulferien Pistenlänge: Halbtageskarte

info@schramberg.de auch 9.30 – 12.00 Uhr 175 m Erwachsene 3 €, Schüler 2 €

www.schramberg.de

Kesselberg 78112 St. Georgen-Oberkirnach Winter 2013/2014 Höhenunterschied: Erwachsene: Flutlicht Montag – Freitag,

Kesselbergweg 14 Mo. – Fr. 13.30 – 21.30 Uhr 75 m Tageskarte 14 €, 30 Punkte 11 € schöne Skihütte,

Tel. 07724 6340 Sa., So., und Feiertage Pistenlänge: Kinder: Skischule mit Übungslift,

haashartmut@t-online.de 9.30 – 17.30 Uhr 300 – 500 m Tageskarte 10 €, 25 Punkte 7 € Tel. 07724 3304

www.kesselberg.de

Kandelblicklift 78147 Vöhrenbach, Friedrichstr. 8 bei ausr. Schneeverhältnissen Höhenmeter: Tagesk., Nachmittagsk. (3 Std.) Schneetelefon: 0172 7402875,

Tel. 07727 501-115, Fax 501-119 Mi. + Fr. 14 – 17 Uhr 850 m Erw. 16 €, 12 €, Jugendl. 12 €, 8 € Kinder unter 7 Jahren frei,

info@voehrenbach.de Mo. Ruhetag, Sa./So./Feiert. u. Pistenlänge: 2 Std. Karte, Flutlichtkarte (Mi., Do. Fr.) Jugendliche gelten bis 18 Jahre

www.voehrenbach.de an schulfreien Tagen 10 – 17 Uhr 600 m + 700 m Erw. 9 €, 12 €, Jugendl. 6 €, 10 €

www.kandelblick-lift.de Mi., Do., Fr. Flutlicht 18 – 21.30 Uhr Saisonk. Erw. 160 €, Jugendl. 120 €

Skilift 78147 Vöhrenbach, Friedrichstr. 8 bei ausreichenden Höhenmeter: Tageskarte: gut geeignet für Anfänger,

Kalte Herberge Tel. 07727 501-115, Fax 501-119 Schneeverhältnissen 1.030 m Erwachsene 14 €, Kinder 11 € Schneetelefon: 07723 2145

(Ortsteil Urach) info@voehrenbach.de werktags 13 – 17 Uhr Pistenlänge: Halbtageskarte:

www.voehrenbach.de Sa./So./Feiert. u. an schulfreien 400 m + 450 m Erwachsene 10 €, Kinder 8 €

Tagen 9.30 – 17 Uhr

Sägenhoflift 78147 Vöhrenbach, Friedrichstr. 8 bei ausr. Schneeverhältnissen Höhenmeter: Tagesk., Flutlichtk., 10-er K., 30-er K. Ski-Cross-Hügel

(Ortsteil Urach) Tel. 07727 501-115, Fax 501-119 werktags 13.30 – 17 Uhr 940 m Erwachsene 15 €, 9 €, 9 €, 16 € nur mit Helm zu befahren,

info@voehrenbach.de Mo./Di. geschl., Sa./So./Feiert. Pistenlänge: Schüler 13 €, 8 €, 7 €, 15 € Schneetelefon: 07657 718

www.voehrenbach.de u. an schulfr. Tagen 9 – 17 Uhr, 600 m Kinder bis 15 J. 10 €, 6 €, 6 €, 11 €

www.skilift-saegenhof.de

Mi. + Fr. Flutl. 18.30 – 21.30 Uhr

Skilifte Zweitälerland – Waldkirch 15. Dezember – 15. März Höhenmeter: Tageskarte: 17 € / 13 € Flutlichtbus, Snowpark,

am Kandel 79183 Waldkirch Ferien 9.00 – 17.00 Uhr 950 – 1.200 m Halbtageskarte: 12 € / 9 € Skischule, Familienskigebiet,

Tel. 07681 22099 Mi. + Fr. 13.00 – 17.00 Uhr Pistenlänge: Flutlicht: 12 € / 10 € ww.kandellifte.de

info@kandellifte.de Mi., Fr. + Sa. 19.00 – 23.00 Uhr 600 m

www.kandellifte.de


Skilifte im Schwarzwald

Schwarzwald Gäste-Journal 25

Saison und

Höhenmeter

Skilift Touristinfo Öffnungszeiten Pistenlänge Preise Besonderheiten

Schwarzwald Süd:

Belchenbahn Belchen-Seilbahn GmbH & Co. KG Winter 2013/2014 Höhenunterschied: Tageskarte: schönstes Familiengebiet

8er Kabinenbahn Belchen, Obermulten 5 9.00 – 17.00 Uhr 260 m Erwachsene 23 €, Kinder 13 € im Schwarzwald,

rudiger@belchen-seilbahn.de Pistenlänge: Familientageskarte 53 € Mitglied im Liftverbund Feldberg

www.belchen.com 45 km 2 Erw. mit eigenen Kindern

Skilifte 79872 Bernau im Schwarzwald Dezember – März Höhenm.: 910 – 975 / laut Aushang Flutlicht, Beschneiung,

Spitzenberg Innerlehen, Rathausstraße 18 täglich 9.30 – 17.00 Uhr 930 – 1.060 / Familien-Skilifte. Gratis

Knöpfle Tel. 07675 160030, Fax 160090 942 – 1.060 m Skifahren mit der Inklusivwww.bernau-schwarzwald.de

Pistenlänge: Gästekarte Bernau, ab 2 ÜN!

475 / 530 / 430 m Schneetelefon: 07675 160032

Bergbrunnenlift 79650 Gersbach Winter 2013/2014 Höhenmeter: Kinder von 6,50 – 9,50 € Flutlicht Mittwoch und Freitag

Gersbach Wehratalstraße Mo. – Fr. 13.00 – 17.00 Uhr 800 – 950 m Erwachsene von 8,50 – 15,00 € von 19.00 – 22.00 Uhr,

Tel. 07620 267 Sa., So., 10.00 – 17.00 Uhr Pistenlänge: Imbissstube direkt an der Talstation

www.bergbrunnenlift-gersbach.de

700 m

Rothaus 79865 Grafenhausen Mitte Dezember – Mitte März Höhenmeter: Tageskarte: Erw. 11 € Rodelbahn- und Loipennähe,

Hüsli 2 je nach Schneelage 900 m Kinder (bis 16 J.) 8 € Kioskbetrieb

Tel. 07652 12068570 Mo. – Fr. 14 – 16.30 Uhr Pistenlänge: Halbtageskarte: Erw. 8 €

grafenhausen@hochschwarzwald.de Sa., So., Ferien 10 – 16.30 Uhr 520 m Kinder (bis 16 J.) 5 €

www.hochschwarzwald.de

Ermäßigung mit Gästekarte

Skilift 79837 Häusern, St.-Fridolin-Str. 5 Winter 2013/2014 Höhenmeter: Erwachsene Einzelkarte: 1 €, mit Gästekarte (KONUS) gratis,

Oberlehen Tel. 07652 12068560 Mi., Fr., Sa., So. 900 m 10er Karte: 5 €, Tageskarte: 7 € Flutlicht: Sa. 18.30 – 21.00 Uhr

haeusern@hochschwarzwald.de 13.00 – 17.00 Uhr Pistenlänge: Kinder Einzelkarte: 1 €,

www.hochschwarzwald.de 300 m 10er Karte: 3 €, Tageskarte: 4 €

Skilift 79862 Höchenschwand je nach Schneelage Höhenmeter: Einzelfahrt 1 € Schlepplift, besonders für

»Im Lehen« Dr.-Rudolf-Eberle-Str. 3 Mo. – Fr. 13.00 – 17.00 Uhr 1.100 m 10er Karte Kinder 3 €, Erw. 5 € Kleinkinder, Kinder, Familien

Tel. 07672 4818-0, Fax 4818-10 Sa. u. So. 10.00 – 17.00 Uhr Höhenunterschied: Tagesk. Kinder 6 € (mit Gästek. 4 €) und Anfänger geeignet.

info@hoechenschwand.de 60 m Tagesk. Erw. 8 € (mit Gästek. 6 €) Schulklassen etc. nach

www.hoechenschwand.de Pistenlänge: 300 m Saisonkarte Kinder u. Schüler 30 € Vereinbarung

Skilift 79837 Ibach je nach Schneelage Höhenmeter: Tageskarte 9 € Während der Öffnungszeiten

Ibach Hofrain 1 Mitte Dezember – Anfang April 1000 m Halbtageskarte 6 € Bewirtung im Lifthäusle,

Tel. 07672 842 Mi. 14.00 – 17.00 Uhr Pistenlänge: Saison- und Wochenkarte Rodelbahn in unmittelbarer Nähe,

tourist-info@ibach.de Sa. u. So. 10.00 – 17.00 Uhr 250 m im Internet Schneetelefon: 07672 2290

www.ferien-suedschwarzwald/ibach i. d. Ferien erweiterte Öffnungsz.

Skilift Fischbach- 79859 Schluchsee-Fischbach Dezember bis März Höhenunterschied: siehe www.skilift-fischbach.de Übungslift mit 120 m kostenlos!

Schluchsee Tel. 07656 9136 bei ausreichender Schneelage 130 m

skilift-fischbach@t-online.de täglich 9.00 – 17.00 Uhr Pistenlänge:

Flutlicht Mi., Fr., Sa.,

600 m

17.00 – 21.30 Uhr

Ski Arena 79837 St. Blasien je nach Schneelage Höhenmeter: Tagesk. Erw.: 23 €, Kinder: 11,50 € Skihütte am Schwinbach-Lift,

Spießhorn, Am Kurgarten 11 Dezember bis März 888 – 1.220 m Jugendl. Jahrg. 95 – 97: 17 € gebührenfreie Parkplätze,

Menzenschwand Tel. 07672 414-23, Fax 4147523 Mösle-Lift und Schwinbach Pistenlänge: Günstige Familienkarte 1 Tag: 50 € Schneetelefon: 07672 414-25,

guenter.kleiser@stblasien.de 8.45 – 16.30 Uhr 300 – 700 m (4 Pers., 2 Erw./2 Ki. o. 1 Erw./3 Ki.) Skischule/-Verleih im Ort

www.stblasien.de Rehbach-Lift 10 – 16.30 Uhr Rehbach: 1 Tag 4 €, 1/2 Tag 2,50 €

Schneeberglifte Schneeberglifte Waldau Dezember bis März Höhenunterschied: Tageskarte Beschneiungsanlage,

Waldau 79822 Titisee-Neustadt/Waldau täglich 9.00 – 17.00 Uhr 120 m Erw. 17 € , Kinder 12 € Imbiss, Skiverleih, Skischule,

Vordertal 6, Tel. 07669 690 Pistenlänge: Halbtageskarte bequeme Anfahrt,

maier.schneehof@googlemail.com 600 m Erw. 12 €, Kinder 8 € kostenlose Parkplätze

www.schneeberglifte-waldau.de

sowie Punktekarten

Kirchberg 79682 Todtmoos Dezember – März Höhenmeter: Tageskarte: Erw. 19 €, Kinder 12 € Skilift Kirchberg Flutlicht

Hochkopf I Wehratalstr. 19 je nach Schneelage 900 / 950 / 1000 m 10er Fahrten Block: Mi. u. Fr. 19 – 22 Uhr.

Hochkopf II Tel. 07674 9060-0 10.00 – 17.00 Uhr Pistenlänge: Erw. 13 €, Kinder 10€ Schneetelefon: 07674 9060-24.

Herrenschwand info@todtmoos.net 600 / 600 / 500 / 800 m 20er Fahrten Block: Mit der Todtmooser Inklusiv-Gästekarte

www.todtmoos.de Erw. 22 €, Kinder 15 € ist die Tageskarte kostenlos

Skilifte 79674 Todtnauberg Dezember – März Höhenmeter: Tageskarte: täglich aktuelle Infos

Todtnauberg Tel. 07671 1491 oder 605 bei ausreichender 1.000 – 1.388 m Erwachsene 26 €, Kinder 14 € auf der Homepage, Flutlicht,

(Südseite Feldberg) info@skilifte-todtnauberg.de Schneelage auch länger Pistenlänge: Flutlichtkarte: Zwergen-Waldbahn,

www.skilifte-todtnauberg.de täglich 9.00 – 16.30 Uhr 450 – 1.200 m Erwachsene 14,50 €, Kinder 7,50 € Beginner-Funpark,

bei Flutlicht bis 21.30 Uhr Skirouten bis 4.400 m Workshop 50+


26 Schwarzwald Gäste-Journal

Eingezuckert und zugedeckt

Wie die Pflanzen und

Tiere des Schwarzwaldes

unbeschadet den

Winter überstehen.

Von Reinhold Wagner

Foto: © Reinhold Wagner

Die Zugvögel haben‘s einfach. Sobald ihnen

kalt wird, fliegen sie in den warmen

Süden. Und auch viele Schmetterlinge,

Marienkäfer und die Gottesanbeterinnen

vom Kaiserstuhl machen sich auf einen

Schwarzwald

Urlaubs-Tipps

langen Weg, um dem Winter zu entkommen.

Was aber machen Tiere, die keine

so weiten Strecken zurücklegen können?

Und was Pflanzen, die sich erst gar nicht

von der Stelle bewegen können?

Ein dicker Speckmantel hilft schon mal

den einen. Also heißt es für Mäuse, Igel

oder Siebenschläfer: »Futter sammeln

und in sich reinschaufeln, was geht.«

Wenn es dann an der Zeit ist, verkriechen

sie sich in ihren weich gepolsterten Bau

und machen die Augen erst wieder auf,

wenn die Frühlingssonne in der Nase

kitzelt. Oder auch mal zwischendurch für

kurze Zeit. Wie das Eichhörnchen, das

eifrig nach Nüssen, Eicheln und Bucheckern

sucht, solange es noch reichlich

davon findet. Die vergräbt es an Stellen,

die es sich leicht merken kann. Drückt im

Winter der kleine Hunger auf den leeren

Magen, springt es aus dem Nest, rennt

zu den Orten, die es sich eingeprägt hat

und wühlt unter der schützenden Schneedecke

nach vergrabenen Essensvorräten.

Aus den Samen, die es vergisst, wachsen

im nächsten Frühjahr neue Bäume, so

dass auch der Wald etwas davon hat.

Der Stoffwechsel der Winterschläfer

ist während der kalten Zeit so stark heruntergedrosselt,

dass diese Tiere nur ein

Minimum an Energie verbrauchen. Ihre

Fettreserven reichen gerade aus, um das

Herz und die lebenswichtigen Organe in

Gang zu halten. Mehr ist nicht nötig. Nur,

Foto: © Reinhold Wagner

Winterstarre: Die Kreuzspinne lässt

sich einfrieren und übersteht schadlos

die kalte Jahreszeit.

Wenn die Bäume Schnee und Eiskristalle tragen, nehmen sich viele Pflanzen und Tiere eine Auszeit.

wenn eine unerwartete Störung eintritt,

beispielsweise ein paar außergewöhnlich

milde Wintertage, nach denen nochmals

Frost einsetzt, kann es manchmal kritisch

werden. Dann kommt so mancher Igel

vorzeitig verschlafen aus seinem Reisighaufen

hervorgekrochen und wundert

sich, dass schon Zeit ist zum Aufstehen.

Erdkröten graben sich im Winter eine

Höhle und nisten sich dort ein bis es

wieder wärmer wird. Wasserfrösche und

andere im Wasser lebende Amphibien

entgehen dem Erfrieren, indem sie sich

einen geschützten Platz am Gewässergrund

suchen und dort bei wenigen

Plusgraden überwintern. Dabei genügt

ihnen der geringe Sauerstoffgehalt, der

im Wasser gelöst ist, um zu überleben.

Sie nehmen das Nötige über die Haut

auf und reduzieren dank ihrer Wechselblütigkeit

die Körpertemperatur so weit,

dass sie nicht frieren. Wasserschildkröten

können aufgrund ihres harten Panzers

keine Hautatmung betreiben. Sie schalten

daher auf Enddarmatmung um.

Ganz raffiniert schaffen es Kreuzspinnen,

in ihren Netzen hängend heil über

den Winter zu kommen: Sie bilden das

Frostschutzmittel Glykol in ihrem Blut

und frieren so ein, ohne dass sich in ihren

Zellen tödliche Eiskristalle bilden. Im

Frühjahr tauen sie langsam wieder auf

und beginnen ein neues Leben.

Und wie halten es die Pflanzen? Durch

Anreicherung hoher Zuckerkonzentrationen

im Zellsaft wehren sich der Efeu und

die Stinkende Nieswurz erfolgreich gegen

Spätfröste. Der Süßstoff senkt die Gefriertemperatur,

die Pflanze bleibt so unbe-

Erdköten bauen

sich eine Höhle

und warten

dort auf den

Frühling.

Foto: © Reinhold Wagner

schadet. Auch Fichten, Birken, Weiden

und Zitterpappeln bedienen sich dieses

Schutzes. Eine dicke Wachsschicht und

eine feste, dichte Außenhaut mit geringer

Verdunstungsfläche und abschließbaren

Poren machen Nadelbäume zu wahren

Überlebenskünstlern. Dank dieser Kälteresistenz

können die meisten von ihnen

ihre grünen Nadeln den gesamten Winter

über behalten und weiter assimilieren.


Schwarzwald Gäste-Journal 27

hochattraktiv

07. Dezember 2013 | Feldberg

Saison-Opening

»Zäpfle on Snow«

Bei Flutlicht und DJ-Beats können ausgefallene

Drinks genossen werden.

Pistenspaß, Funsport und ausgelassene

Stimmung auf höchstem Niveau – am

Feldberg verschmelzen Piste, Stimmung

und Party zu einem Gesamterlebnis.

10. Dez. 2013 bis 12. Jan. 2014 | Hinterzarten

»Polaritäten«

Gemeinschaftsausstellung

von Angelika und Daniel Khan-Leonhard

In den ausdrucksstarken, leuchtenden

Bildern setzen sich die Künstler Angelika

und Daniel Khan-Leonhard mit Komposition,

Form und Farbe auseinander.

13.-15. Dezember 2013 | Titisee-Neustadt

FIS Herren Weltcup

Skispringen

Winter-Events • hier ist was los!

Winter | Hochschwarzwald

Weihnachtsund

Wintermärkte

• Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht:

30.11. – 01.12. • 07. – 08.12.

13. – 15.12. • 21. – 22.12.

• Weihnachtsmarkt rund um den

Dom St. Blasien: 06. – 08.12.

• Wintermarkt am Schluchsee: 28. – 30.12.

20.-22. Dezember 2013 | Hinterzarten

FIS Damen Weltcup

Skispringen

06.–10. Januar 2014 | Hinterzarten

Winterlese

Bekannte deutsche Autoren lesen in heimeliger

Atmosphäre aus ihren Werken rund

um das Thema Freundschaft.

29. März 2014 | Feldberg

Die höchste Schatzsuche

Deutschlands

Auf die Plätze, fertig – buddeln! Auch bei der

nächsten Schatzsuche werden wieder knapp

Tausend Schatzsucher den höchsten Berg

im Schwarzwald umbuddeln – auf der Suche

nach hunderten von Preisen.

Informationen zu diesen und weiteren Veranstaltungen fi nden Sie unter: www.hochschwarzwald.de/veranstaltungen • Tel. +49 (0)7652/1206-0


28 Schwarzwald Gäste-Journal

Liftverbund Feldberg

Radon Revital Bad

St. Blasien-Menzenschwand

St. Blasien-Menzenschwand

In Menzenschwand steht unseren Gästen

im stilvollen Ambiente des Radon Revital

Bades ein Bewegungsbecken mit 240

Quadratmeter Wasserfläche zur Verfügung.

Im 34 Grad

warmen Wasser

oder in einer der

drei Saunakabinen

lässt es sich besonders

gut entspannen.

Ein Ruheraum und ein Kaminzimmer

runden die Entspannungsmöglichkeiten

im Saunabereich ab, Freiluft freaks können

sich bei jeder Witterung im wunderschönen

Saunagarten tummeln. Das Therapiezentrum

bietet eine große Palette

an Therapie- und Wohlfühlangeboten

wie zum Beispiel Krankengymnastik

oder Aromamassagen. Die Besonderheit

des Bades ist die in Süddeutschland ein-

zigartige Radontherapie, welche nach

ärztlicher Verordnung in Wannenbädern

erfolgt und insbesondere zur Behandlung

von Krankheiten des rheumatischen

Formenkreises geeignet ist.

Der Dom und das ehemalige Benediktinerkloster

prägen St. Blasien. Das gemütliche

Schwarzwaldstädtchen lädt

zum Bummeln ein. Wandern Sie auf

Winterwanderwegen durch verschneite

Wälder oder die romantisch-zerklüftete

Alb-Schlucht bei Sonnenschein.

Die einzigartige Skiarena »Spießhorn«

und der Feldberg warten mit Pisten der

unterschiedlichsten Grade auf den alpinen

Skifahrer, Snowboarder und Carver.

Für Langläufer erstreckt sich ein großes

Loipennetz durch die herrliche Landschaft

und die umgebenden Berge. Ein

besonderes Erlebnis ist eine Schneeschuh-Wanderung.

Totales Skivergnügen auf der

Sonnenterrasse im Hochschwarzwald

8 Skilifte, 3 Lifte in der »Skiarena Spießhorn«,

5 Lifte auf dem Feldberg. Bestens

prä parierte Skipisten und FIS-anerkannte

Skiabfahrten. 50 Kilometer Loipen, Skischule,

Schneeschuh wan de rungen.

Highlights

6.12.,16 Uhr, Dom St. Blasien: UNESCO Weihnachtsgala mit dem Tölzer Knabenchor,

Blechbläserensemble Clasique, Christian Wolf als Erzähler und Eva Deborah Keller (Harfe)

6.-8.12.: Weihnachtsmarkt auf dem Domplatz vor der herrlichen Kulisse des Doms

Info D11/12

Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Tourist-Information St. Blasien-Menzen schwand, Am Kurgarten 1-3, 79837 St. Blasien

Telefon 07652/12 06 85 50, Fax 4 14 38 Schneetelefon 07672/41425

www.st.blasien.de, tourist-informa tion@st.blasien-menzenschwand.de

Radon Revital Bad St. Blasien-Menzenschwand

Telefon 07675/92 91 04, www.radonrevitalbad.de


Schwarzwald Gäste-Journal 29

Schnee-Spaß

in 7 Schwarzwald-Revieren!

31 Lifte | 55 km Piste | 1 Karte

Events Saison 2013/2014*

07.12.2013

Zäpfle on Snow

30.12.13 – 03.01.2014

SWR 1 Gipfelradio

21.–23.02.2014

King of the Forest

15.03.2014

Ladies Day

29.03.2014

Deutschlands höchste

Schatzsuche

* Auswahl. Alle Events & Details im Internet.

www.liftverbund-feldberg.de

Skischulen im

Feldberg-Gebiet

Ski & Snowboardschule Thoma

Feldbergbahn, Konus-Bushaltestelle

79868 Feldberg

Telefon 07676/9 26 88

www.thoma-skischule.de

Schneespaß für

Groß und Klein...

... auf einer Höhe von 550 - 1414 m

... 25 Skilifte, teils mit Beschneiung,

teils mit Flutlicht

... 70 km Pisten für Anfänger und Könner

... 100 km Loipen (Skating und Classic)

... Loipenzentrum Hohtann und

Loipenzentrum Notschrei mit

Biathlon-Anlage

... 100 km präparierte Winterwanderwege

... 3,5 km lange Rodelbahn mit Sessellift

... 6 Skischulen

... Attraktive Winterpauschalen

Gratis Busse, Bahnen, Museen,

Ermäßigung Bergbahnen uvm.

Weitere Informationen unter:

Tel: 0 76 71/96 96 90

www.bergwelt-suedschwarzwald.de

Tourist-Information Todtmoos

07674/9060-0 . info@todtmoos.net

www.bernau-schwarzwald.de

Internationales

Schlittenhunderennen

08. + 09. Februar 2014

Shop, Service & Verleihcenter

(Bekleidung, Ski, Board, Rodel)

Eigenes Kinderland mit

2 Kleinliften, 2 Förderbändern

„Zauberteppich“ und Kinder-

Skikarussell

Saison 2013 & 2014 täglich

Ski- und Snowboardkurse

Race-Academy mit Montana-

Top-Service und Testcenter,

Telefon: 07676-933976

Nordic Center –

Langlauf-Kurse, Schneeschuhe,

Telefon: 07676-933976

Wintersportschule Thoma

79868 Feldberg/Schwarzwald

(Direkt vor der Feldbergbahn)

Telefon/Fax 07676-92688

info@thoma-skischule.de

Mehr Infos unter:

www.thoma-skischule.de

Bei Vorlage dieser Anzeige 10 % auf alle Verleihangebote!

Schneesport Thoma Feldberg

Passhöhe – Konus-Bushaltestelle

Feldberg-Ort / Grafenmatt

Telefon 07676/93 34 44

www.feldberg-skischule.de

Special-Academy

Testcenter/Depot Seebuck

79868 Feldberg

Telefon 07676/93 39 76

www.sportagentur-thoma.de

Schneesportschule

& Sporthaus Gfrörer

Winterhalterweg 4

79837 Menzenschwand

Telefon 07675/92 38 10

www.sport-gfroerer.de

Inklusiv Gästekarte

ab 1 ÜN Freie Fahrt.

ab 2 ÜN Freier Eintritt.

ab 2 ÜN Gratis Skifahren.

5 Skilifte, top gepflegte Pisten

50 km Loipen – Klassisch & Skating

40 km Winterwanderwege

3,5 km Rodelbahnen • Snowtubing

Pistenbully-Erlebnisfahrten

Schneeschuhwandern

Skischule • Skiverleih

Bernau-Info: +49 (0)7675 160030 • Schnee-Telefon: +49 (0)7675 160032


Ein schönes Stück Landschaft: Der ganze Schw


arzwald geografisch


32 Schwarzwald Gäste-Journal

Die Gesichter

der Fasnet

Manfred Merz ist einer

der ganz großen Maskenschnitzer

im Südwesten.

Viele seiner

Werke hängen heute

schon im Museum.

Von Reinhold Wagner

Mit einem Villinger Narro fing alles an.

Bis dahin hatte Manfred Merz, wie zuvor

auch schon sein Vater, eine klassische

Ausbildung zum Holzbildhauer durchlaufen

und Brunnenfiguren, Wappen,

Grabmale und Denkmäler geschnitzt.

1948, kurz nach Kriegsende, übernahm

er die Werkstatt seines Vaters in Villingen

und setzte sich fortan für die Wiedergeburt

der Fasnet in seiner Heimatstadt

ein. Merz war einer der ersten, die ein

komplettes Häs trugen, den Villinger Narro.

Nur eines fehlte dem 20-Jährigen zur

Vollkommenheit: eine handgeschnitzte

Maske, in Villingen »Scheme« genannt.

Merz überlegte nicht lange: Seine erste

selbstgeschnitzte Scheme sollte die eigene

sein. Und sie musste ein Meisterstück

werden. Aus einem Klotz Lindenholz

fertigte er das erste Wahrzeichen der

Villinger Fasnet: die Scheme des Narro. In

den Folgejahren schnitzte der Bildhauer

Jahr für Jahr bis zu 30 Masken und erhielt

einen Auftrag nach dem anderen. Der

Foto: © Reinhold Wagner

Schwarzwald

Urlaubs-Tipps

In Narrenmuseen wie zum Beispiel

den Narrenstuben im Schloss Bonndorf

können die Figuren der schwäbisch-alemannischen

Fasnet das

ganze Jahr über besichtigt werden.

heute 85-Jährige erinnert sich noch gut

an seinen ersten Auftritt an der Fasnet

1949: »Damals hat man noch nicht mal

einen Faden gekriegt. Ein komplettes Häs

mit handgeschnitzter Scheme war eine

Sensation. Es war mein ganzer Stolz, den

ich da trug.«

Die erste Holzmaske für eine Frauenfigur,

die Altvillingerin: auch sie war

ein Entwurf von Merz und bald darauf

Vorbild für alle, die noch folgen sollten.

Nie erlaubte sich der Meister einen groben

Schnitzer. Im Jahr 1998 schließlich

überreichte ihm der Ministerpräsident die

silberne Landesehrennadel für ein halbes

Jahrhundert aktiver Brauchtumspflege:

50 Jahre Einsatz für die traditionelle

Villinger Fasnet, 50 Jahre Schemenschnitzer

und 50 Jahre aktive Teilnahme an der

Fasnet im Häs des Villinger Narro. Wenig

später wurde Merz zum fünften Träger

des Kulturpreises der Deutschen Fasnacht

und Ehrennarr der Schwäbisch-Alemannischen

Narrenvereinigung erhoben. Seit

2008 trägt er das Bundesverdienstkreuz.

Und im Jahr 2011 vermachte der hochdekorierte

Meister die Herzstücke seiner

wertvollen Privatsammlung einem Ort,

an dem er sicher sein konnte, dass sein

Erbe in guten Händen und dauerhaft für

die Öffentlichkeit zugänglich sein würde:

dem Narrenschopf in Bad Dürrheim.

Es war das Jahr, in dem das größte und

bekannteste Fasnetsmuseum im Land gerade

erweitert und neu konzipiert wurde.

Zeitgleich mit der feierlichen Wiedereröffnung

der neuen Dauerausstellung im

Januar 2012 erhielt Manfred Merz eine

eigene Wand und mehrere Glasvitrinen.

»In einer befinden sich meine ersten

Skizzen und sämtliche Einzelschritte von

der Entstehung eines Surhebels bis hin

zur Bemalung der fertigen Scheme«,

gerät Merz ins Schwärmen. Zwei weitere

enthalten Urkunden und Masken, darunter

die älteste barocke Maske aus dem

Besitz von Merz. Sie stammt aus dem

Jahr 1689.

Insgesamt stellt das Museum rund

400 Originalmasken und 350 Figuren

aus allen acht Regionen der schwäbischalemannischen

Fasnet aus. Die mehr als

1200 Quadratmeter große Ausstellungsfläche

ist aufgegliedert in die einzelnen

Regionen und befindet sich unter den

Dächern eines architektonisch ansprechenden

Kuppelbaus auf dem Gelände

des Kurparks.

Neben dieser Hauptadresse gibt es

eine Reihe kleinerer, aber sehr liebevoll

gepflegter Museen mit unterschiedli-


Schwarzwald Gäste-Journal 33

Ungezählte Masken

hat Manfred

Merz seit 1948

geschnitzt, jede

ein Unikat. Für

die »Werke« von

Kopierfräsen hat

er nichts übrig:

»Eine seelenlose

Abklatsche ist

das«, wettert der

Holzbildhauer.

Foto: © Reinhold Wagner

Wir sind Partner...

...der Schwarzwald Tourismus GmbH, weil der

Ursprung unseres Erfolges im Schwarzwald

liegt. Als Experte für Urlaub in Deutschland

bieten wir auf unserer Plattform die größte Aus-


online und mobil erlebbar und buchbar machen.

Wir sind stolz darauf gemeinsam mit der

Schwarzwald Tourismus GmbH immer mehr

Menschen für diese wunderschöne Region zu begeistern

und Ihnen auf Ihrer Reise

ein zu Hause zu geben.“

chen Schwerpunkten. Eines davon sind

die Narrenstuben im Schloss Bonndorf.

Auch dort finden sich wiederum einige

Originalmasken von Manfred Merz. Diesmal

aber nicht zum Tragen, sondern im

Miniaturformat. Die private Sammlung

von Theo Hany umfasst mehr als 400 detailgetreue

Fasnetsfiguren – allesamt im

Kleinformat. Es ist die größte existierende

Sammlung an Narren-Miniaturen. Die

meisten davon hat Hany in mühevoller

Handarbeit selbst gefertigt. Eine kleine

Auswahl an Miniaturmasken befindet

sich zudem in der Schwarzwälder Hausbrennerei

Schladerer in Staufen.

In Kenzingen befindet sich das

verbandseigene Museum des Verbands

Oberrheinischer Narrenzünfte (VON), die

Oberrheinische Narrenschau. Über 80

Verbandszünfte präsentieren sich hier auf

vier Ebenen. Der Niggelturm in Gengenbach

präsentiert die ortseigene »Fasend«

in historischer Kulisse, wie auch viele

weitere Narrenzünfte in ihren jeweils

ortseigenen Ausstellungen.

Manfred Merz musste seine Schnitzmesser

gesundheitsbedingt vor zwei

Jahren zur Seite legen. Die Knie machten

nicht mehr mit. Geistig kommt der

alte Meister nach wie vor voll in Fahrt,

wenn er über die Fasnet und ihr Erbe

spricht. Nur, wenn es um die Zukunft

des Schemenschnitzens geht, dann wird

er sentimental: »Heute wird so viel mit

Kopierfräsen hergestellt und leider auch

gestohlen. Eine seelenlose Abklatsche ist

das. Wenn ich einen eigenen Sohn hätte,

der dürfte heute nicht mehr Bildhauer

werden. Der Beruf hat einfach keine

Zukunft mehr.«

Museen: Infos und Kontakte

Narrenschopf im Kurpark, 78073 Bad Dürrheim, Tel. 07726/6492, www.narrenschopf.de.

Dienstag bis Samstag 14 bis 17 Uhr, sonn- und feiertags 10 bis 17 Uhr.

Narrenstuben im Schloss, Schlossstraße 9, 79848 Bonndorf, Tel. 07703/233,

www.bonndorf.de. November/Dezember donnerstags 10 bis 12 und 14 bis 17 Uhr,

sonntags 14 bis 17 Uhr. Von Januar bis Oktober donnerstags bis samstags 10 bis

12 und 14 bis 17 Uhr, sonntags 14 bis 17 Uhr.

Oberrheinische Narrenschau im Rathaus, Alte Schulstraße 20, 79341 Kenzingen,

Tel. 07644/900113, www.von-online.de. Im November samstags und sonntags,

von Januar bis April sonn- und feiertags und von Mai bis Oktober samstags,

sonn- und feiertags jeweils von 14 bis 17 Uhr.

Niggelturm, Hauptstraße 39, 77723 Gengenbach, Tel. 07803/5749,

www.narrenmuseum-niggelturm.de. In der Adventszeit montags bis samstags von

16 bis 19 Uhr und sonntags von 13 bis 19 Uhr geöffnet. April bis Oktober mittwochs

und samstags von 14 bis 17 Uhr sowie sonntags von 11 bis 17 Uhr.

»Narrenfahrplan« mit den Veranstaltungshinweisen zur schwäbisch-alemannischen

Fasnet kann kostenlos bei den Tourismus-Informationen bezogen werden.

Er liegt auch im Narrenschopf in Bad Dürrheim aus oder kann bei der Schwarzwald

Tourismus GmbH in Freiburg, Tel. 0761/8964693, angefordert werden.

Weitere Informationen im Internet unter www.vsan.de

www.holidayinsider.com

Dr. Ulrich Eckert

Vorstand

HolidayInsider AG

www.holidayinsider.com

Mehr Infos zum Schwarzwald:

Schwarzwald Tourismus GmbH

Habsburgerstr. 132, 79104 Freiburg

Tel 0761 . 89 646 93

www.schwarzwald-tourismus.info


34 Schwarzwald Gäste-Journal

Wein vomVulkan

...natürlich aus den

Kaiserstühler

Winzergenossenschaften.

Wann sehen wir uns

zu einer Kellerführung und Weinprobe?

Wir freuen uns auf ihren Besuch.

Kaiserstühler Wein Marketing GmbH

Telefon 07662 · 9304-0 · info@kaiserstuehler-wein.de · www.kaiserstuehler-wein.de

Burkheim

GRÄFLICH VON

KAGENECK’SCHE

BREISACH

Ein Erlebnis zu jeder Jahreszeit

Freiburg im Breisgau

Kaum jemand, der im Schwarzwald seinen

Urlaub verbringt, lässt es sich nehmen,

der Stadt Freiburg einen Besuch

abzustatten. Die Schwarzwaldhauptstadt

ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis.

Von überall her im mittleren und südlichen

Schwarzwald lässt sich Freiburg

leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln

erreichen. Ein Gang durch die Altstadt

überrascht auf Schritt und Tritt mit reizvollen

Entdeckungen. Die ausgedehnte

Fußgängerzone mit Geschäften, Boutiquen,

Passagen und Märkten macht

das Bummeln und Einkaufen zu einem

Vergnügen. Gemütliche Weinstuben

und gepflegte Restaurants laden zum

Verweilen ein. Dazu die stillen Reize

Freiburgs: verschwiegene Gassen, versteckte

Winkel, idyllische Innenhöfe. Zur

Weihnachtszeit erstrahlt die Freiburger

Altstadt im goldenen Glanz: Der Weih-

Winterliches Panorama der Altstadt

mit Schwabentor und Münsterturm

Stimmungsvoller Weihnachtsmarkt

nachtsmarkt auf dem Rathausplatz, dem

Kartoffelmarkt, der Franziskanerstraße

und dem Unterlindenplatz öffnet seine

Tore. Groß und Klein, Jung und Alt lassen

sich hier von der bunten Warenvielfalt,

den süßen Düften und glitzernden Lichtern

verzaubern.

Veranstaltungstipps



Biergarten



-

Weihnachtscircus

Info

C10

Tourist Information Freiburg

Rathausplatz 2-4, 79098 Freiburg

Telefon 0761/38 81-880, Fax 38 81-1498

touristik@fwtm.de, www.freiburg.de

Herzlich willkommen am Kaiserstuhl-Tuniberg!

Naturgarten

KAISERSTUHL

Unsere besonderen Tipps für Sie:

Regionale Genüsse

Naturerlebnisse

Kunst & Kultur











Martinsgans-Essen

Weihnachtsmärkte

Weihnachts-Museum

Jungwein-Proben

Glühwein-Nacht und

Rotwein-Nacht im Weinkeller

Kulinarische Schifffahrten

Führungen im Kräuterhof

Kochkurse

„Kaiserlich genießen“ -Produkte

Menüs und Arrangements zu

Weihnachten & Silvester








Winterwandern auf den Themenpfaden

Kanutour in den Rheinauen

Kanalfahrt nach Colmar

Die Baumblüte per Rad erleben

Auf Tour mit den Kaiserstühler

Gästeführern

Exkursionen mit dem Naturzentrum

Kaiserstuhl

Traktorfahrten durch die Weinberge









Advents- und Weihnachtskonzerte

Kabarett auf Kleinkunstbühnen

Krimi im Winzerkeller

Kunsthalle Messmer Riegel

Interessante Museen

Gespielte Stadtführungen

Fasnachts-Umzüge

Nachtwächter-Rundgang

Weitere Infos: www.kaiserstuhl.cc | Tel. 07667 940155


Schwarzwald Gäste-Journal 35

Winterzauber im Dreisamtal

Dreisamtal. Winterhungrig?

Dann sind unsere Skipisten, Loipen und

Winterwanderwege in den Höhenlagen

des Dreisamtals der Tipp.

Ganz gleich ob Sie Anfänger, Fortgeschrittener

oder schon Profi sind, bei

uns finden Skifahrer und Snowboarder

immer bestens präparierte Pisten

vor. Das Pistenvergnügen genießen Sie

in traumhafter Landschaft abseits des

Rummels großer Skigebiete und beim

Flutlichtskifahren tauchen Sie in die

einmalige Abendstimmung des winterlichen

Skigebietes ein.

Ebenfalls finden

Langläufer am Nordic-Center

Notschrei

und an der Halde

ein umfangreiches

Loipennetz für klassische

und Skating-Technik mit Spuren

aller Schwierigkeitsgrade vor. Außerdem

kommen die Trendsportarten nicht zu

kurz: Beim Winterwandern und Schneeschuhgehen

atmen Sie in kristallklarer

Luft durch und genießen die Schönheit

der Natur. Bei guter Fernsicht schweift

Ihr Blick bis weit in die Schweizer Alpen.

Bei uns können Sie entspannen, abschalten

und genießen.

Für jede Menge Skispaß sorgen unsere

zentral gelegenen Ski-, Snowboard- und

Langlaufschulen mit einem attraktiven

Kursangebot für Groß und Klein während

der gesamten Schneesaison - oder

Sie genießen bei einer geführten Schneeschuhtour

die Weite und Stille der Landschaft.

Entdecken Sie unsere zauberhafte Winterlandschaft

!

Veranstaltungstipps

Nordic-Center Notschrei






Info C 10/11

Tourismus Dreisamtal e. V.

c/o Tourist-Info 79199 Kirchzarten

Tel. 07661/90 79 80, Fax 90 79 89

tourist-info@dreisamtal.de

www.dreisamtal-schwarzwald.de

Entdeckerurlaub mit

der SchwarzwaldCard

Für Unternehmungslustige

und Sparfüchse

gibt es im Schwarzwald

ein einzigartiges

Angebot, das richtig

Geld sparen hilft.

Die »SchwarzwaldCard« gibt freien

Eintritt oder freie Fahrt bei über 130

Erlebnis- und Thermalbädern, Museen,

Bergbahnen und anderen Attraktionen.

Preise

Inhaber der SchwarzwaldCard sind in der

Saison bis zum 31. März 2014 an drei frei

wählbaren Tagen bei teilnehmenden Attraktionen

entweder zum freien Eintritt

berechtigt oder genießen anderweitige

Vorteile. Die Familienkarte gilt für 2 Erwachsene

und 3 Kinder bis 17 Jahre. Es

wird nur eine Karte ausgegeben, die von

einer Familiengruppe nur als Einheit genutzt

werden kann.

Die SchwarzwaldCard 2013/2014 gilt

während der aktuellen Saison bis zum

31. März 2014 an drei frei wählbaren

Tagen. Und weil viele Bonuspartner unabhängig

davon die Karte bis zum Ende

der Laufzeit ein Mal akzeptieren, lassen

sich sogar noch mehr Vorteile daraus

schlagen.

Und: In der Variante Europa-Park gilt

die Karte auch einen ganzen Tag lang

im größten und beliebtesten deutschen

Freizeit- und Erlebnispark. Oder wie

wäre es mit einem Besuch in einem

Bergwerk oder in einem der Infozentren

ohne mit

Europa- Europa-

Park Park

Minis gratis gratis

(bis 3 Jahre)

Kinder 25 Euro 50,50 Euro

(4-11 Jahre)

Erwachsene 35 Euro 60,50 Euro

(ab 12 J.)

Familien 107 Euro 209 Euro

Foto: © original-Schwarzwald

zu Natur- und Landschaftsgeschichte im

Schwarzwald?

Mit dem Kauf der Chipkarte erhalten

Sie eine Broschüre, in der alle Attraktionen

beschrieben sind. Die attraktiven

Sparpreise für die Vorteilskarte finden Sie

links im Kasten. Die SchwarzwaldCard

gibt es bei vielen Tourist-Informationen

und Partnerunternehmen. Sie können

die Vorteilskarte auch direkt bei der

Schwarzwald Tourismus GmbH, Telefon

0761/8964693 oder im Internet unter

www.schwarzwaldcard.info bestellen.

Noch mehr sparen können Feriengäste

in Verbindung mit der Konus-Gästekarte.

Kirchzarten · Oberried · Buchenbach · Stegen

Tourismus Dreisamtal e.V.

Hauptstr. 24 · 79199 Kirchzarten

Tel. 07661/9079 80 · Fax 07661/9079 89

tourist-info@dreisamtal.de

www.dreisamtal-schwarzwald.de

Sie wird in fast 140 Ferienorten der Region

von über 10 000 Gastgebern gratis an

Urlauber ausgegeben. Damit haben diese

während des gesamten Aufenthalts freie

Fahrt in Bussen und Bahnen.

Informationen

Schwarzwald Tourismus GmbH

Habsburgerstraße 132, 79104 Freiburg

Telefon 0761/8964693

Fax 0761/8964694

www.schwarzwaldcard.info

www.schwarzwald-tourismus.info


36 Schwarzwald Gäste-Journal

Badische Sonnentropfen –

Im Kamin brennt ein

Feuer, rubinrot funkelt

der Spätburgunder

im Glas – an Wintertagen

kann ein guter

Wein in der richtigen

Umgebung kleine

Wunder wirken.

Von Janina Wallbaum

und Julian Semet

Weine vom Westrand des Schwarzwalds

geben auch trüben Wintertagen eine

sonnige Note. Als würden sie die Sinneseindrücke

eines vergangenen Sommers in

ihrem Buket einschließen, den Duft und

Geschmack von Erde und Holz, Kräutern

und Beeren.

Schwarzwald

Urlaubs-Tipps

Das Weinland Baden gilt als »Burgunderparadies

Deutschlands«. Dominieren

bei den Weißweinen neben Müller-Thurgau

die Weiß- und Grauburgunder, steht

bei den Rotweinen der Spätburgunder

an erster Stelle. Fast 40 Prozent nimmt er

jährlich bei der badischen Weinlese ein.

Die roten Spätburgunderweine werden

besonders gern in der kalten Jahreszeit

getrunken. Badische Winzer präsentieren

ihn im Advent mit weihnachtlichen

Gewürzen angereichert gerne als eigenen

Glühwein. Aber zunehmend werden

auch weiße Glühweine aus Weiß- und

Grauburgunder ausgeschenkt.

Manche Weintrauben

werden

bis in den

Februar hinein

am Weinstock

gelassen: Dank

Durchfrostung

entsteht so ein

hochwertiges,

natursüßes Prädikatsprodukt,

der Eiswein.

Advent ist Glühweinzeit

Was gibt es in der Adventszeit schöneres,

als auf einem regionalen Weihnachtsmarkt

zu bummeln und sich bei einer

Tasse heißen Glühweins aufzuwärmen,

den würzigen Duft von Zimt und Nelken

in der Nase, die Frische von Orangen auf

der Zunge. Auf den meisten Weihnachtsmärkten

im Schwarzwald werden der

klassische rote Glühwein, aber auch

Den Flaschen im Weinkeller ist die Jahreszeit egal – Hauptsache, der Wein

hat bei konstanten Bedingungen genügend Zeit, in aller Ruhe zu reifen.

Foto: © TI Breisach

Foto: © Achim Mende/STG

weißer, von heimischen Winzern ausgeschenkt.

Man achte auf einen Herkunftshinweis

an den Ständen – dann ist man

beim Genuss auf der sicheren Seite.

Zusätzlich zu den Weihnachtsmärkten

sind in vielen Weindörfern die Winzerkeller

geöffnet. Infos zu den Weinbaubereichen

und ihren Orten gibt es unter

www.wein-schwarzwald.info

Oder man schaut gleich, was sich die

Weingüter und Winzergenossenschaften

im Advent einfallen lassen. Einen kleinen

Weihnachts- und Kunsthandwerkermarkt

veranstaltet das Weingut Julius Zotz in

Heitersheim am 30. November. Im Innenhof

des Weinguts fließt von 11 bis 19 Uhr

ein (Glüh-) Weinbrunnen. Dazu gibt es

kulinarische Köstlichkeiten. Infos unter

Tel. 07634/1059, www.weingut-zotz.de

Im »Weihnachtszauber« zeigt sich am

1. Dezember die Affentaler Winzergenossenschaft

in Bühl. Zwischen 10 und 18

Uhr ist hier »Weinkultur für die Sinne« zu

erleben. Ein mehrgängiges Genusserlebnis

mit Affentaler Weinen von Sternekoch

Bernd Werner ist für den 12. Dezember

buchbar. Beginn ab 19 Uhr. Infos unter

Tel. 07223/98980, www.affentaler.de

Der Winzerkeller »Hex vom Dasenstein«

in Kappelrodeck lädt am 6.

Dezember um 18 Uhr zum »Candle-

Light-Shopping« nach Kappelrodeck in

der Ortenau ein. Dabei lassen sich Weine

verkosten und Geschenke für den Gabentisch

auswählen. Zu entdecken gibt es

süße Köstlichkeiten, Dekoration aus Glas

und Porzellan, Schmuck, Textilwaren und

Florales. Der Eintritt ist frei. Infos unter

Tel. 07842/99380, www.dasenstein.de

Ein Weihnachtsevent steigt vom 6. bis

8. Dezember auch im historischen Weinkeller

der WG Wolfenweiler in Schallstadt-Wolfenweiler.

Der Weihnachtsmarkt

und eine Liveband sorgen im Keller für

Stimmung. Infos unter Tel. 07664/40300,

www.wg-wolfenweiler.de

Ein Highlight ist die »Breisacher

Glühwein-Nacht« im Badischen Winzerkeller

am 7. Dezember. Gäste dürfen den

original Badischen Glühwein zwischen

Holzfässern in Breisach genießen. Von 19

bis 24 Uhr ist Europas größtem Weinkeller

für Besucher geöffnet. Der Eintritt ist

frei. Infos unter Tel. 07667/9000, www.

badischer-winzerkeller.de

Weinachtsparty statt Weihnachtshektik:

Das Weingut Weber in Ettenheim lädt

am 24. Dezember von 10 bis 15 Uhr zur

»Glühweinparty« ein. Schließlich ist das

traute Fest und sein stressiger Vorlauf

nicht jedermanns Sache. Hier können sich

auch »Weihnachtsflüchtlinge« gesellig

auf ihren »Heiligabend« einstimmen.

Infos unter Tel. 07822/89480,

www.weingut-weber.de

Kulinarische Weinevents

Besonders spannend sind die Geschmackskombinationen

unterschiedlicher

Weine mit Wildgerichten, Schokoladen

oder Käse. Einige Weingüter,

Winzerkeller und Weinlokale bieten in

der kühleren Jahreszeit deshalb ganz

besondere Verkostungen an.

Unter dem Motto »Schokolade &

Wein« kombiniert die »Alde Gott«-

Winzergenossenschaft in Sasbachwalden

die Verkostung von vier exzellenten

Ortenauer Weinen mit vier verschiedenen

dunklen Schokoladen oder Pralinen. Termine

sind der 29. November, 7. Februar

und 22. März. Am 30. November bietet

das Hotel Engel in Sasbachwalden ein

dreigängiges »Schokoladenmenü« an.

Infos unter Tel. 07841/20290,

www.aldegott.de

Das Haus der badischen Weine »Alte

Wache« in Freiburg bietet das ganze Jahr

über besondere »Weinerlebnisse« an.

Dabei werden kulinarische Versucherle

mit passenden Weinen serviert – originell,

zum Beispiel Wein und Sushi. Am

4. Dezember steht die verführerische

Kombination aus Wein und Pralinen auf

dem Plan, am 15. Januar 2014 dreht sich

alles um Wein und Käse. Infos unter Tel.

0761/202870, www.alte-wache.com

Der Winzerkeller in Oberrottweil am

Kaiserstuhl lädt am 14. und 15. März


Schwarzwald Gäste-Journal 37

Weingenuss im Winter

Foto: © Achim Mende/STG

Warten auf den Frühling: Weinberge rund um Schloss Durbach unter einer dünnen Schneeschicht.

2014 zur Rotweinnacht in seine Kellerei.

Versprochen werden sensorische, kulinarische

und musikalische Highlights.

Rotweinproben und Menüs können

gebucht werden unter Tel. 07662/566,

www.winzerverein-oberrotweil.de

Eine besondere Gaumenfreude sind

Weinproben mit würzigem Käse und

exotischer Schokolade. Die WG Baden-

Baden bietet solche Proben auf Anfrage.

Drei Weine zu drei Käsesorten und drei

Weine zu drei Schokoladen gibt es ab

Foto: © Christoph Eberle/STG

Ob Après-Ski oder Weihnachtsmarkt:

Ein Glühwein gehört im Winter

einfach dazu. Aber auch in der

heißen Version gilt: Je besser der

Wein, desto größer der Genuss.

acht Personen für 18 Euro pro Person.

Infos unter Tel. 07223/96870,

www.baden-badener-wg.de

Winterliche

Weinwanderungen

Eine klare Winternacht wünschen sich

die Winzer der WG Britzingen am 25.

Januar 2014: An diesem Abend ist die

»Britzinger Glüh- und Rotweinnacht« mit

Fackelwanderung durch den winterlichen

Weinberg geplant. Los geht es ab 18 Uhr.

Infos unter Tel. 07631/17710,

www.britzinger-wein.de

Zur »Kulinarischen Treibjagd« lädt

der Winzerkeller Auggener Schäf im

Markgräflerland am 23. und 24. Januar

ein. Bei dieser Hubertsjagd knallen aber

»nur« die Weinkorken. Am Abend wird

ein Sechs-Gänge-Menü mit passenden

Weinen geboten, das die Gäste durch

den gesamten Winzerkeller führt. Anmeldung

erforderlich. Preise und Anmeldung

unter Tel. 07631/36800,

www.auggener-wein.de

Eine »Winterweinprobe mit Lichterwanderung«

bietet die Affentaler WG am

14. Februar ab 17.30 Uhr an. Mit Fackeln

wandern die Teilnehmer durch die winterlichen

Weinberge, geführt von einem

Wein-Guide. Im Anschluss genießen die

Nachtwanderer eine Wildgulaschsuppe

mit sechs Rotweinen für 15 Euro. Infos

unter Tel. 07223/98980,

www.affentaler.de

Markgrafler

LAND

Anzeige

Das Markgräflerland

zwischen Freiburg und Basel

WeinLAND – KulturLAND – SchlaraffenLAND –

TraumLAND – AbenteuerLAND

Tauchen Sie ein in eine Region, geprägt von Weinbergen, Wiesen und Tälern.

Eine prachtvolle, farbenfrohe Landschaft, voll von Früchten der Natur

und von der Sonne verwöhnt, wartet auf Sie. Viele Kulturdenkmäler,

heimelige Orte, bodenständige Dörfer und Städtchen gibt es zu entdecken.

Eine Region, die wegen Ihrer Thermalquellen und ihrem südlichen Klima

schon seit den Römern beliebt ist und viel Wohlgefühl verbreitet.

Informationen anfordern bei Werbegemeinschaft Markgräflerland

Bismarckstraße 3 | 79379 Müllheim | Tel. 07631 - 801 502 | Fax 07631 - 801 508

info@tourismus-markgraeflerland.de | www.markgraefler-land.com


38 Schwarzwald Gäste-Journal

Von grenzenloser Lebensart

Lörrach. Lebendig, liebenswert

und pulsierende Drehscheibe zwischen

Basel, dem Elsass mit den Vogesen und

dem Schwarzwald. Die Möglichkeiten

für Genießer und Entdecker sind so nahe

liegend wie grenzenlos. Diese Offenheit

prägt auch die Atmosphäre der Stadt und

die Lebensart der Menschen. So präsentiert

sich Lörrach als attraktive Einkaufsund

Kulturmetropole. Kunstbegegnungen

und eine lebendige Kleinkunstszene

bereichern das stimmungsvolle Bild auf

Straßen und Plätzen.

Herzlich willkommen!

15. - 17. 11.: 22. Kinderbuchmesse

»Lörracher Leselust«

Zum diesjährigen Thema »Reime, Verse,

Rhythmus, Rap« gibt es wieder

tausende druckfrische Kinderbücher,

wunderbares Kindertheater, spannende

Lesungen, eine Schreib- und Buchwerkstatt,

verführerische Bücherstände,

Kinderchöre und tanzende Kinder

– alle laden zum Mitmachen und zum

Lesen ein!

5. - 15. 12.: Der »Lörracher Weihnachtsmarkt«

in der Innenstadt, mit mehr als 100 liebevoll

dekorierten Ständen, lädt zum

Verweilen ein.

9. 3.: »Buurefasnachts-Umzug

in Lörrach-Hauingen«

Die Buurefasnacht hat in Lörrach eine

lange Tradition, erste schriftliche Belege

hierfür finden sich um das Jahr

1850. Bekanntlich wird ja die Buurefasnacht

eine Woche nach der »herkömmlichen

Fasnacht« gefeiert. Bis

zum Ende des 11. Jahrhunderts zählte

man zu den 40 Tagen vor Ostern (Fastenzeit)

die Sonntage mit dazu und

diese Tradition lebt auch in Lörrach!

Info

Burghof Lörrach GmbH

Touristinformation

Herrenstraße 5, 79539 Lörrach

Telefon: +49 (0)7621/94 089-65

www.loerrach.de, www.burghof.com

E-Mail: touristik@burghof.com

A/B13

Die neue Wellnesswelt

Das neue

Intensiv-Solebad

mit Unterwassersoundsystem

verspricht Entspannung

pur.

Bad Zurzach. Aus rund 400 Metern

Tiefe sprudelt das warme Thermalwasser

aus alkalischer Glaubersalzquelle

an die Oberfläche des Thermalbades

Zurzach. Auf einer Wasserfläche von

rund 2000 Quadratmeter können Sie erleben,

entspannen, Energie tanken – bei

uns finden Sie ein abwechslungsreiches

Freizeitangebot.

Seit der Eröffnung des neuen Projektes

Sal Aqua Natura umfasst das Thermalbad

Zurzach vier große Thermalwasserbecken,

ein Naturschwimmbecken sowie

ein Intensiv-Solebad mit Unterwassersoundsystem

»Liquid Sound« und ein

Papa Moll Kinderplanschbecken. Für

den Wellnessgast

verfügt das Thermalbad

Zurzach

neu über 10 Saunen,

4 Dampfbäder

und ein

Salzgradierwerk.

Besonderes Highlight ist der 3-stöckige

Saunabohrturm mit einer Panoramasauna,

welche einen entspannenden Blick

auf die gesamte Anlage ermöglicht. Zusätzlich

zum Textil-Dampfbad wurden

auch zwei Textilsaunen am Ufer des Naturschwimmbeckens

erstellt.

Im SPA Medical Wellness Center können

Sie sich von verschiedenen Massagen,

Wellness Behandlungen oder Kosmetik

Treatments verwöhnen lassen. Thermalbad

Zurzach wie Ferien – nur näher!

Öffnungszeiten

Mo – Do + Sa: 07.00 – 22.00 Uhr

Freitag: 07.00 – 23.00 Uhr

Sonntag: 07.00 – 20.30 Uhr

Info

Thermalbad Zurzach AG. CH-5330

Bad Zurzach, Tel. 0041(0)56 265 28 28,

www.thermalbad.ch

Advent genießen

Schopfheim. Schöne Blicke in

die Landschaft und sportliche Passagen

wechseln sich auf der Loipe in Gersbach

ab. Skifahren und

Snowboarden können

Sie ebenfalls

in Gersbach am

»Bergbrunnenlift«.

In der Vorweihnachtszeit bietet Ihnen

Schopfheim abwechslungsreiche Veranstaltungen.

Am 3. und 4. Dezember

findet der traditionelle Chalte Märt,

ein Krämermarkt, in der Altstadt von

Schopfheim statt. Der 30. Schopfheimer

Weihnachtsmarkt ist vom 13. bis 15

Dezember rund um die Kirche St. Michael

in der Altstadt.

Auch das Kulturangebot lässt keine

Wünsche offen. Verschiedene Theaterstücke

wie »Der Gott des Gemetzels«,

»Möwe und Mozart« und andere werden

in der Stadthalle aufgeführt. Weitere

Tipps finden Sie im Veranstaltungskalender

unter www.schopfheim.de.

Wir freuen uns auf Sie!

Info B/C 12/13

Tourist-Information Schopfheim

Hauptstraße 23, 79650 Schopfheim

Telefon 07622/39 61 45, Fax 39 62 02

tourismus@schopfheim.de

www.suedwaerts.com

© U. Klumpp für: Südwärts

Grenzenlose Vielfalt

Breisach / Neuf-Brisach.

Die beiden Partnerstädte Breisach

(historischer Münsterberg) und Neuf-

Brisach (Festungsstadt,

Unesco-Weltkulturerbe)

liegen

an der Nahtstelle

zwischen

Schwarzwald

und Elsass.

Wir leben hier die gelebte deutsch-französische

Freundschaft.

Unsere Tipps für den Winter

30.11./1.12.: Weihnachtsmarkt

in Breisach

6. – 8. 12.: Weihnachts-Museum in

Breisach und Mittelalterlicher Markt

in Neuf-Brisach

Schifffahrten nach Colmar im Advent

7.12.: Glühweinnacht im

Holzfasskeller

Prickelnde Zeitreise bei Geldermann

Info A9/10

Breisach-Touristik

Telefon 07667/94 01 55

www.breisach.de

Touristinfo Neuf-Brisach

Telefon 0033389725666

www.tourisme-paysdebrisach.com

Wohlfühlen in Bad Krozingen

Besondere Wellness-Erlebnisse im

Wohlfühlhaus:

von Aroma-Massagen, Hot Stone

oder Lomi Lomi Nui-Massage über

Wohlfühlbäder und Kosmetik bis hin

zu exklusiven Private Spa‘s, dem

Indischen, Japanischen, Türkischen

und Marokkanischen Bad

Buchen Sie ein Tagesarrangement

mit Tageskarte Therme & Sauna und

Wellness-Anwendungen

... oder ein Wellness-Wochenende:

z.B. Vita Classica-All Inclusive-Special

mit 2 ÜF, tgl. Therme & Sauna, Rasulbad,

Softgetränken, Fitness-Salat

u.v.m. ab € 244,- p. P.

BERATUNG UND BUCHUNG

Tel. +49 (0)7633 4008-154

www.vita-classica.de


Schwarzwald Gäste-Journal 39

Schwarzwald auf dem Teller

In »Deutschlands

schönster Genießerecke«

sind über 90

Gastronomen als

»Naturpark-Wirt«

ausgezeichnet.

Von Gaby Baur

Der Zusammenschluss der Naturpark-

Wirte will quasi den Schwarzwald auf

den Teller heben. Das führt zu Köstlichkeiten

wie Schwarzwälder Rinderroulade

vom Weiderind, Rhabarberstrudel mit

Muskatellersabayon oder Ziegenfrischkäse

mit Thymianhonig und Rucolasalat

– ein einziger Blick auf die Speisekarte

eines Gasthofes und schon läuft das

Wasser im Mund zusammen.

Foto: © Hinterzarten Breitnau Tourismus

Schwarzwald

Urlaubs-Tipps

Ein Naturpark-Wirt bietet ganzjährig mindestens

drei regionale Hauptgerichte und

möglichst ein regionales Menü an. »Regional«

bedeutet, dass die Hauptzutaten

dafür aus dem Naturpark stammen. Bei

den beliebten »33-km-Menüs« sogar aus

einem Umkreis von 33 Kilometern.

Naturparkwirte sind zugleich Mitglied

von »Schmeck den Süden«. Das schwarzgelbe

Prüfsiegel mit den drei Löwen »Gesicherte

Qualität Baden-Württemberg«

garantiert Erzeugung und Verarbeitung in

Baden-Württemberg.

Gebratene Rehkeule

»Försterin« für 6 Portionen

Sie möchten sich auch Zuhause den

Schwarzwald auf der Zunge zergehen

lassen? Naturpark-Koch Matthias Ziefle

vom Hotel Schwanen in Kälberbronn-

Pfalzgrafenweiler im nördlichen Schwarzwald

hat zum Nachkochen ein typisches

Naturpark-Gericht zusammengestellt.

Damit es echt schwarzwälderisch wird,

sollten Sie die Rehkeule natürlich in

ihrem Urlaubsort kaufen. Fragen Sie doch

einfach Ihre Gastgeber.

Ob Kräuter,

Fleisch oder

sonstige Zutaten:

Bei Naturpark-Wirten

kommen bevorzugt

regionale

Zutaten zum

Genuss-Einsatz.

Zur Rehkeule

passen neben

Pfifferlingen, Brokkoli

und Preiselbeerbirnen

auch Rotkohl und Spätzle

oder Schupfnudeln.

Das brauchen Sie für das Naturpark-

Gericht des Hotel Schwanen:

















Zubereitung:

Rehkeule salzen und in einem Bräter von

allen Seiten anbraten. Die Keule entnehmen

und die Knochen und die Parüren

im selben Topf anbraten. Das nussgroß

geschnittene Gemüse, die zerdrückten

Foto: © Hotel Schwanen

Pfefferkörner und Wacholderbeeren

dazugeben und mitbraten. Anschließend

das Tomatenmark zugeben, umrühren

und alles zusammen nochmals kurz

anrösten. Dann mit Rotwein ablöschen

und einreduzieren. Diesen Vorgang mehrmals

wiederholen, mit Brühe oder Fond

auffüllen, Rosmarinzweig, Lorbeerblätter,

sowie die angebratene Rehkeule hinzugeben

und bei 160° C im Ofen ca. 40 bis

45 min garen. Die Kerntemperatur sollte

höchstens 54° C bis 56° C betragen,

damit die Rehkeule im Kern rosé bleibt.

Nach der Garzeit die Keule aus dem Topf

nehmen und warm stellen. Die Soße

abpassieren und mit Johannisbeergelee,

Balsamicoessig, Salz und Pfeffer nochmals

abschmecken, wenn nötig noch

etwas einkochen. Je nach Geschmack

kann die Soße mit einem Schuss Sahne

verfeinert werden.

Rehkeule tranchieren – fertig! Als Beilagen

passen hervorragend Pfifferlinge,

Schupfnudeln, Brokkoli, Rotkohl, Nudeln

und frisch geschabte Spätzle vom Brett.

Gastronomie

im

Schwarzwald


40 Schwarzwald Gäste-Journal

Genießen Sie mit den

Naturpark-Wirten aus dem Schwarzwald!

»Naturschutz mit Messer und Gabel« und

»Schmeck den Schwarzwald«, so können die Ziele

der Naturpark-Wirte des Schwarzwaldes zusammengefasst

werden.

Über 70 Naturpark-Wirte bieten in ihren Restaurants

Gerichte an, die mit Produkten aus dem

Schwarzwald zubereitet werden. Besonders deutlich

wird dieser regionale Bezug für die Gäste beim

33-Kilometer-Menü, das das ganze Jahr über auf

den meisten Speisekarten steht. Keine Zutat des

Menüs ist weiter als 33 Kilometer von der Gaststätte

entfernt gewachsen oder produziert worden.

Natürlich ändert sich das Menü im Laufe des

Jahres mehrmals. Zu jeder Jahreszeit haben andere

Produkte ihre Saison. Entsprechend abwechslungsreich

können die Menüs gestaltet werden.

Für viele Besucherinnen und Besucher ist auch

dies eine interessante Erfahrung. Durch den internationalen

und ganzjährigen Lebensmittelhandel

ist vielen Verbrauchern gar nicht mehr bewusst,

was genau vor ihrer Haustüre wächst. Und vor allem

erinnern sich viele von ihnen gar nicht mehr

daran, zu welcher Jahreszeit eine bestimmte Obstoder

Gemüsesorte eigentlich verfügbar ist. Es wird

einfach das ganze Jahr über jedes gewünschte Lebensmittel

angeboten und auch genossen.

Bei den Naturpark-Wirten, die sich mit mehr als 70

Betrieben über den gesamten Schwarzwald verteilen,

erleben Touristen und einheimische Gäste

nun, wie gut frische Produkte schmecken könne,

die weder einen langen Transportweg noch lange

Lagerzeiten hinter sich haben. Und vor allem

in den Betrieben, die neben der Naturpark-Speisekarte

auch noch eine allgemeine Speisekarte

haben, zeigt sich, wie gut dies ankommt. Immer

öfter bestellen die Gäste ein frisches Filet von der

Schwarzwaldforelle anstatt einem Lachsschnitzel

oder ein hausgemachtes Waldhonigparfait anstatt

einem Ananassorbet. Und eine Wildschweinsülze

ist jetzt im Herbst auf alle Fälle ein Vesper,

das für die meisten Gäste ein neues Geschmackserlebnis

verspricht.

Genießen Sie

Durch ihre regionale Verankerung servieren die

Naturpark-Wirte aber nicht nur ganz besondere

Gerichte. Sie unterstützen auch die Arbeit des Naturparks.

Branko Struhak, Vorsitzender der Naturpark-Wirte

Schwarzwald Mitte/Nord e.V. hierzu:

»Wir sehen unsere Wirte-Vereinigung als Teil des

Naturparks. Für die Landwirte schaffen wir zusätzliche

Absatzmöglichkeiten und leisten dadurch einen

ganz konkreten Beitrag zur Erhaltung unserer

Kulturlandschaft im Schwarzwald und zum aktiven

Umweltschutz.«

Wir wünschen

guten Appetit!

den Schwarzwald!

© Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord

© Heinz Erhard/TI Gengenbach

© Landhaus Lauble, Hornberg


Schwarzwald Gäste-Journal 41

Die Naturpark-Wirte heißen

Sie herzlich willkommen:

Silence Landhotel Adlerhof

Mönchstraße 14

75334 Straubenhardt-Schwann

Tel. 07082 92340

www.adlerhof.de

Parkrestaurant im Kurhaus Bad Liebenzell

Kurhausdamm 6

75378 Bad Liebenzell

Tel. 07052 408508

www.bad-liebenzell.de

Berlins Hotel Krone Lamm

Marktplatz 2 - 3

75385 Bad Teinach-Zavelstein

Tel. 07053 92940

www.berlins-hotel.de

Landgasthof Löwen

Hauptstraße 21

75387 Neubulach-Oberhaugstett

Tel. 07053 96930

www.schwarzwald-landgasthof-loewen.de

Landgasthof und Hotel Löwen

Eschbachstraße 1

72218 Wildberg-Schönbronn

Tel. 07054 92610

www.hotel-loewen-schoenbronn.de

Hotel Langenwaldsee

Straßburger Straße 99

72250 Freudenstadt

Tel. 07441 88930

www.hotel-langenwaldsee.de

Kniebis-Hütte

Straßburger Str. 47

72250 Freudenstadt-Kniebis

Tel. 07442 121160

www.kniebishütte.de

Hotel Waldblick Kniebis

Eichelbachstr. 47

72250 Freudenstadt-Kniebis

Tel. 07442 8340

www.waldblick-kniebis.de

Landgasthof Hotel Hirsch

Hauptstraße 5

72290 Loßburg

Tel. 07446 95050

www.hirsch-lossburg.de

Brauereigasthof Löwen-Post

Marktplatz 12

72275 Alpirsbach

Tel. 07444 95595

www.loewen-post.de

Naturparkhotel Adler

St. Roman 14

77709 Wolfach

Tel. 07836 93780

www.naturparkhotel-adler.de

Wander- u. Wellnesshotel Winterhaldenhof

Winterhalde 8

77773 Schenkenzell

Tel. 07836 7248

www.winterhaldenhof.de

© Christoph Eberle/STG

Landhotel & Restaurant Hirschen

Schwarzwaldstr. 2-3

77709 Oberwolfach

Tel. 07834 8370

www.hotel-hirschen-oberwolfach.de

Berghotel Mummelsee

Schwarzwaldhochstr. 11

77889 Seebach

Tel. 07842 99286

www.mummelsee.de

Saschwaller Burehus Holzwurm

Am alten Rain 12

77887 Sasbachwalden

Tel. 07841 20540

www.holzwurmwirt.de

Schwarzwaldgasthof zum Goldenen Adler

Hauptstraße 58

79254 Oberried

Tel. 07661 62017

www.goldener-adler-oberried.de

Parkhotel Adler *****

Adlerplatz 3

79856 Hinterzarten

Tel. 07652 1270

www.parkhoteladler.de

© Naturpark Südschwarzwald

Gasthof Schwarzwaldhaus

Am Kurpark 26

79872 Bernau-Innerlehen

Tel. 07675 365

www.schwarzwaldhaus-bernau.de

Bio- und Wellnesshotel Alpenblick

St.-Georg-Straße 9

79862 Höchenschwand

Tel. 07672 4180

www.alpenblick-hotel.de


42 Schwarzwald Gäste-Journal

Einzigartiges Angebot:

Die Schwarzwald Gästekarte

Eine Ferienregion, eine

Gästekarte! Dieses Ziel ist

noch nicht ganz erreicht,

Urlaubern eröffnen sich

im Schwarzwald aber

einzigartige Möglichkeiten.

Die Schwarzwald

Gästekarte bietet

Vorteile in mehr als 180

Ferienorten der Region.

Sie erkennen gegenseitig

ihre Kur- oder Gästekarte

an.

Neben Ermäßigungen für

Museen, Schwimmbäder

und Freizeitanlagen

vor Ort bietet die

Gästekarte damit auch

Vergünstigungen in vielen

Ausflugszielen der Region.

Welche besonderen

örtlichen Zusatzvorteile

die einzelne Gästekarte

bietet, ist jeweils auf

ihrer Rückseite vermerkt.

Sie erhalten Ihre

Eintritt, Preise, usw.

B

Schwarzwald Gästekarte

von Ihrem Gastgeber,

der Tourist-Information,

Kurverwaltung oder dem

Verkehrsamt in Ihrem

Urlaubsort.

Noch mehr Vorteile bietet

die KONUS-Gästekarte.

Mit ihr haben Urlauber

freie Fahrt in Bussen und

Bahnen in allen neun

Verkehrsverbünden der

gesamten Ferienregion.

Ausgegeben wird die

KONUS-Gästekarte

von über 10.000

Gastgebern in über

135 Ferienorten.

Mit der KONUS-Gästekarte

lässt sich die 11.100

Quadratkilometer große

Region zwischen Rhein

und Neckar, Pforzheim

und Basel problemlos und

ohne Mehrkosten bereisen.

»Einfach einsteigen

statt/nur

Bad Bellingen (A12)

Tel. 07635/808-0 · Fax 808-290

www.bad-bellingen.de

Eintritt Balinea Thermen Erm. 0,50

Eintritt Thermen + Sauna Park Erm. 0,50

Bad Dürrheim (F/G10)

Tel. 07726/666-291 · Fax 666-301

Wellness- und Gesundheitszentrum

Solemar, Tageskarte 13,50/13,00

siehe Anzeige S. 14

Bad Herrenalb (F3)

Tel. 07083/5005-55 · Fax 5004-44

Ermäßigung auf Veranstaltungen im Kurhaus.

10 % Ermäßigung auf Thermeneintritt.

Siehe Anzeige S. 7

Bad Krozingen (B11)

Tel. 07633/4008-163 · Fax 4008-122

Eintritt Therme 13,40/11,90

Eintritt Therme + Sauna 21,90/19,90

siehe Anzeige S. 38

Bad Liebenzell (G/H3)

Tel. 07052/408-0 · Fax 408-108

www.bad-liebenzell.de

Tanz im Kurhaus, Minigolf, E-Bike, Freibad,

Wanderungen, Geocaching, Führungen,

Ermäßigungen bei Veranstaltungen,

Paracelsus-Therme mit Sauna Pinea.

Siehe Anzeige S. 9

Tourismus GmbH Bad Säckingen (C13)

Tel. 07761/56830 · Fax 568317

Stadt- und Münsterführung 5,00/0,00

Eintritt Waldbad 3,50/0,00

Teinachtal-Touristik,

Bad Teinach-Zavelstein (G4)

Tel. 07053/9205040 · Fax 9205044

BERGWELT Südschwarzwald (C11)

Tel. 07671/96969-0 · Fax 9220

Hasenhornsessellift Erm. 0,50

siehe Anzeige S. 29

und fahren«

ist das Motto.

Keiner muss

sich um

Tarifzonen und

Kleingeld sorgen.

KONUS

gilt ausschließlich

für Personenbeförderung,

nicht für die

kostenlose Mitnahme von

Tieren und Fahrrädern.

Am besten Sie fragen vor

der Buchung nach der

KONUS-Gästekarte. Dann

steht Ihnen der ganze

Schwarzwald offen: Am

Ferienort ankommen,

das Auto abstellen und

ohne Parkplatzsorgen zur

Wanderung aufbrechen,

eine Entdeckungstour

durch die Region machen

oder zu Kulturgenuss und

Shopping in eine unserer

Städte fahren.

Eintritt, Preise, usw.

Welche Orte ihren Gästen

diesen einzigartigen

Service bieten, ist in

dieser Auflistung zu

sehen: Die KONUS-Orte

sind mit einem roten

Punkt gekennzeichnet.

Ihre Gästekarte trägt

oben links das zusätzliche

KONUS-Signet mit der stilisierten

Ansicht von Bus

und Bahn. KONUS steht

für die »Kostenfreie

Nutzung des ÖPNV für

Schwarzwaldurlauber«.

Mehr Infos unter

www.konusschwarzwald.info

Blumberg (F/G11)

Tel. 07702/51203 · Fax 51222

Wanderfolder 7,00/0,00

Breisach-Touristik (A9/10)

Kaiserstuhl-Tuniberg

Tel. 07667/940155 · Fax 940158

siehe Anzeige S. 38

Buchenbach (C10)

Tel. 07661/907980 · Fax 907989

siehe unter »Dreisamtal«

D

Dobel (F3)

Tel. 07083/74513 · Fax 74535

Europa-Rundwanderweg

Erlebnis »Wasserturm«

Donaueschingen (F10)

Tel. 0771/857-221 · Fax 857-228

Ermäßigung bei wöchentlichen

Stadtführungen (samstags)

Dornstetten (F6)

Tel. 07443/962030 · Fax 962099

Dornstetter Wanderkarte 4,50/3,50

Dornstetter Caps 5,00/4,50

siehe Ortsbeschreibung S. 10

Tourist-Info Dreisamtal (C10)

Kirchzarten · Buchenbach

Oberried · Stegen

Tel. 07661/907980 · Fax 907989

www.dreisamtal-schwarzwald.de

tourist-info@dreisamtal.de

siehe Anzeige S. 35

E

statt/nur

Enzklösterle (F4)

Tel. 07085/7516 · Fax 1398

Eintritt Krippena 2000 3,50/3,00

siehe Ortsbeschreibung S. 9

Eintritt, Preise, usw.

F

»Ferienland im Schwarzwald« (E9)

Triberg · Schonach · Schönwald · Furtwangen

· St. Georgen · Unterkirnach

www.dasferienland.de

Veranstaltungen der Tourist-Informationen

im »Ferienland« wie z. B. Brauchtums -

abende, Bunte Abende bis – 20 %

Triberg im Ferienland

Tel. 07722/866490 · Fax 866499

Deutschlands höchste Wasserfälle

3,80/3,20

Schwarzwaldmuseum 5,00/4,50

Schonach im Ferienland

Tel. 07722/964810 · Fax 2548

Weihnachtskrippe 1,50/1,00

Skikurse Alpin/Langlauf 35,00/40,00

Schönwald im Ferienland

Tel. 07722/860831 · Fax 860834

Skikurse Alpin/Langlauf 35,00/40,00

Hallenbad 3,50/3,00*

Furtwangen im Ferienland

Tel. 07723/92950 · Fax 929520

Deutsches Uhrenmuseum 5,00/4,00

Tennishalle - 1,00

St. Georgen im Ferienland

Tel. 07724/87194 · Fax 87120

Hallenbad 3,50/2,80*

Deutsches Phonomuseum 5,00/4,00*

Unterkirnach im Ferienland

Tel. 07721/800837 · Fax 800840

Spielscheune 4,50/4,00*

Hallenbad aqualino 3,20/2,70*

* = mit Gästekarte »Ferienland« frei!

siehe Anzeige S. 14

Forbach, Tourist-Info (E4)

Tel. 07228/390 · Fax 3980

Skilift Mehliskopf

Langlaufcenter Herrenwies

statt/nur

Freiamt (C8)

Tel. 07645/9103-0 · Fax 9103-99

www.freiamt.de · info@freiamt.de

KONUS: Busse und Bahnen gratis. Ermäßigung

bei Hallenbad und Kurhaus-Sauna.

Freiburg (B/C9/10)

Tel. 0761/3881-880 · Fax 3881-1398

Offizieller Stadtführer 4,90/0,00

siehe Ortsbeschreibung S. 34

Freudenstadt (F6)

Tel. 07441/864-730 · Fax 864-777

www.freudenstadt-tourismus.de

Wanderkarte / Eintritt Panoramabad

ermäßigt! Besucherzentrum Schwarzwaldhochstraße

FDS-Kniebis, Straßburger

Str. 349, 72250 FDS, Tel. 07442/7570

siehe Ortsbeschreibung S. 11

Friedenweiler (F10/11)

Tel. 07652/12068360 · Fax 07651/4130

Skilift Friedenweiler 10 %

Eisbahn Friedenweiler 0,00

Furtwangen, Tourist-Info (D/E9)

Tel. 07723/92950 · Fax 929520

siehe unter »Ferienland«

Eintritt, Preise, usw.

G

Gaggenau (E3)

Tel. 07225/962662 · Fax 962-377

Thermal-Mineralbad ROTHERMA

Eintritt Erwachsene: 11,50/11,00

Unimog-Museum

Eintritt Erwachsene: 4,90/3,90

Glatten (F6)

Tel. 07443/9607-0 · Fax 9607-20

Erleben Sie den Wanderort Glatten,

z. Bsp. im Naturfreibad. www.glatten.de

Grafenhausen/Rothauser Land (E12)

Tel. 07652/12068570 · Fax 52042

Wanderkarte Rothauser Land 4,00/2,70

Vergünstigung am Skilift Rothaus

Gutach (Schwarzwaldbahn) (E8)

Tel. 07833/9388-50 · Fax 9388-11

tourist-info@gutach-schwarzwald.de

www.gutach-schwarzwald.de

H

Haslach (D7/8)

Tel. 07832/706-172 · Fax 706-179

Schwarzwälder Trachtenmuseum

Hansjakobmuseum Freihof

Hausach (D7)

Tel. 07831/7975 · Fax 7958

Hallenbad Erwachsene 3,00/0,00

Jugendliche 2,00/0,00

Sauna Einzeleintritt 8,50/8,00

Tourist-Information Hinterzarten (D11)

Tel. 07652/1206-8200 · Fax 89249

Teilnahme an geführten Wanderungen frei

Höchenschwand (D12)

Tel. 07672/4818-0 · Fax 4818-10

Tennis Halle/Freiplätze Std. 10,00/9,00

Bogenschießen 4,00/3,00

Hornberg (E8)

Tel. 07833/79344 · Fax 79329

tourist-info@hornberg.de

www.hornberg.de

Freilichtbühne und Freibad

Hotzenwald, Görwihl,

Herrischried, Rickenbach (C/D13)

Tel. 07764/9200-40 + 41 · Fax 6191

Verschiedene Ermäßigungen für Einkäufe

und Dienstleistungen.

I

statt/nur

Ihringen am Kaiserstuhl (A9)

Tel. 07668/9343 · Fax 908168

Programm mit Winzern Mi. 4,00/0,00

Kellerführung + Weinprobe Fr. 0,00


K

Kirchzarten (C10)

Tel. 07661/907980 · Fax 907989

siehe unter »Dreisamtal«

Königsfeld im Schwarzwald (F9)

Tel. 07725/8009-45 · Fax 8009-44

www.koenigsfeld.de

tourist-info@koenigsfeld.de

Das Albert Schweitzer Haus 4,00/2,50

Schramberger Str. 5

Solara-Badeparadies 3,50/2,50

Öffnungszeiten: Mai bis September

L

Laufenburg (D13)

Tel. 07763/806-51 · Fax 806-25

www.laufenburg.de

Verschiedene Ermäßigungen

für Sport und Freizeit

Tourist-Information Lauterbach (E8)

Tel. 07422/9497-30 · Fax 9497-40

tourist-info@lauterbach-schwarzwald.de

www.lauterbach-schwarzwald.de

Galerie »Wilhelm Kimmich«, Hauptstr. 17

Dauerausstellung »Werke des

Schwarzwaldmalers Wilhelm Kimmich«.

Vom 8. November 2013 bis 6. Januar 2014

wird die Sonderausstellung »Reinhold

Vollmer – Malerei und Grafik« gezeigt.

Öffnungszeiten: Samstag, Sonn- und

Feiertag von 14 – 17 Uhr.

Infos unter www.kunstvereinwilhelm-kimmich.de

Samstag, 14. Dezember 2013: »Lauterbacher

Weihnachtsmarkt« von 13 – 18

Uhr auf dem Rathausplatz. Die Gemeinde

Lauterbach präsentiert sich weihnachtlich

mit Musik, verschiedenen Leckereien und

interessanten Angeboten unter ihrem

besonders imposanten Christbaum.

Samstag, 28. Dezember 2013:

Winterheimatabend des Trachtenvereins,

20 Uhr im Gemeindehaus.

Siehe Ortsbeschreibung S. 16

M

Müllheim (A/B11)

Tel. 07631/801-500 · Fax 801-508

Markgräfler Museum Müllheim 2,00/frei

Freizeit-Familien-Bad 3,50/1,50

Kinder bis 16 Jahre gratis

siehe Anzeige S. 37

Münstertal (B11/12)

Staufen i. Br. · Ballrechten-Dottingen

Bollschweil · Ehrenkirchen

www.muenstertal-staufen.de

Tel. 07636/707-30 · Fax 707-48

Besuchsbergwerk, Teufelsgrund 5,00/4,00

Bienenkunde-Museum 2,50/2,00

Schnitzerstube 1,50/1,00

N

Neubulach (G4)

Tel. 07053/9695-10 · Fax 6416

Wanderkarte Stadtplan

Neustadt Tourist-Information(D11)

Tel. 07652/12068190 · Fax 120689199

weitere Infos unter:

www.hochschwarzwald.de

Neuweiler (G4)

Tel. 07055/9298-12 · Fax 1799

Weihnachtsmarkt am 14. Dezember 2013

Frühjahrsmarkt am 13. März 2014

Wildgehege Futter 0,50 ermäßigt

Nordrach/Schwarzwald (D6)

Tel. 07838/929921 · Fax 929924

touristen-info@nordrach.de

www.nordrach.de

Puppen- und Spielzeugmuseum 3,50/3,00

Minigolf Erwachsene 1,30/1,00

Kinder 0,50

O

Oberkirch (D5)

Tel. 07802/82-600 · Fax 82-619

Mediathek

frei

Wanderkarte

0,50 ermäßigt

Oberried (C10)

Tel. 07661/907980 · Fax 907989

siehe unter »Dreisamtal«

Oberwolfach (E7)

Tel. 07834/8383-0 · Fax 8383-25

Besucherbergwerk Grube Wenzel 5,00/4,50

Mineralien- u. Mathematikmuseum 5,00/4,50

Oppenau (D6)

Tel. 07804/910830 · Fax 910832

Wanderkarte

0,50 ermäßigt

P

Pfalzgrafenweiler (G5)

Tel. 07445/851827 · Fax 851853

Handtuch mit Logo 8,00/6,50

Pforzheim (G/H2)

Tel. 07231/393700 · Fax 393707

Schmuckmuseum Pforzheim

Schmuckwelten Pforzheim

Stadttheater Pforzheim

Figurentheater Mottenkäfig

Kommunales Kino

CINEPLEX – Das Filmtheater

Kulturhaus Osterfeld

Folkclub PRISMA

S

Schönwald, Tourist-Info (E9)

Tel. 07722/860831-32 · Fax 860834

siehe unter »Ferienland«

Schonach, Tourist-Information (E9)

Tel. 07722/964810 · Fax 2548

siehe unter »Ferienland«

Schwarzwald Gäste-Journal 43

Eintritt, Preise, usw. statt/nur Eintritt, Preise, usw. statt/nur Eintritt, Preise, usw. statt/nur Eintritt, Preise, usw. statt/nur

Schramberg (F8)

Tel. 07422/29-215 · Fax 29-209

Eisenbahnmuseum Schwarzwald 5,00/4,50

Auto- u. Uhrenwelt Schramberg 9,00/8,00

Geocaching, Leih-GPS 1 Tag 12,00/6,00

Mediathek, Internet + Ausleihe 0,70/0,00

Wanderkarte 5,50/4,50

siehe Ortsbeschreibung S. 16

Seelbach Kultur- und Tourist-Info (C7)

Tel. 07823/9494-52 · Fax 9494-51

tourismus@seelbach-online.de

www.seelbach-online.de

Seewald Touristik (F5)

Tel. 07447/9460-11 · Fax 9460-15

www.seewald.eu

gemeinde@seewald.eu

Großer Wasserspielplatz kostenlos

Felix Natur- und Erlebnispfad kostenlos

St. Blasien-Menzenschwand (D11)

Tel. 07652/1206 8550

Fax 07672/41438

Radon Revital Bad St. Blasien-

Menzenschwand täglich 10 bis 21 Uhr

siehe Anzeige S. 28

Stegen (C10)

Tel. 07661/907980 · Fax 907989

siehe unter »Dreisamtal«

St. Georgen, Tourist-Information (E9)

Tel. 07724/87194 · Fax 87120

siehe unter »Ferienland«

St. Märgen (D10)

Tel. 07652/1206-8390 · Fax 07669/9118-40

Klostermuseum erm. 4,00

St. Peter Tourist-Information (D10)

Tel. 07652/1206 8370

Fax 07660/9102924

st.peter@hochschwarzwald.de

www.hochschwarzwald.de

Frei: Hallenbad, Likör im Bürgerstüble

Sulzburg/Baden (B11)

Tel. 07634/5600-40 · Fax 5600-50

Landesbergbaumuseum 2,00/1,50

Wanderkarte 4,50/3,50

Mountainbikekarte 4,50/3,50

Bergbaugeschichtl. Wanderweg 3,00/2,00

T

Titisee Tourist-Information (D11)

Tel. 07652/12068100 · Fax 12068188

weitere Infos unter:

www.hochschwarzwald.de

Tourist Info Todtmoos (C12)

Tel. 07674/9060-0 · Fax 9060-25

info@todtmoos.net

www.todtmoos.de

Schaubergwerk, Hoffnungsstollen 3,00/2,00

Heimatmuseum Todtmoos 3,00/2,00

Ermäßigter Eintritt bei Veranstaltungen

siehe Anzeige S. 29

Triberg im Schwarzwald (E9)

Tel. 07722/866490 · Fax 866499

tourist-info@triberg.net

www.triberg.de

siehe auch unter »Ferienland«

U

Unterkirnach Tourist-Information (E/F9)

Tel. 07721/8008-37 · Fax 8008-40

siehe unter »Ferienland«

V

Vöhrenbach (E9)

Tel. 07727/501115 · Fax 501119

Sauna 8,50/7,50

Skilift Sägenhof, Tageskarte 15,00/12,00

Vogtsburg im Kaiserstuhl (A/B9)

Tel. 07662/94011 · Fax 81262

W

Waldachtal (G6)

Tel. 07443/963440 · Fax 30162

Waldachtaler Kochbüchle 1,00/0,00

Waldkirch bei Freiburg (C9)

Tel. 07681/494535

www.Bowling-Waldkirch.de

Restaurant, Lounge, Entertainment - 50%

Rabatt auf den 3,80 € Spiele Tarif

Z

Zell am Harmersbach (C/D7)

Tel. 07835/6369-47 · Fax 6369-50

www.zell.de

Storchenturm 2,00/1,50

Fürstenberger Hof 2,00/1,50

Villa Haiss-Museum 5,00/4,00

Gemeinden, die an KONUS

(Kostenlose Nutzung des öffentlichen

Nahverkehrservices) teilnehmen,

erkennen Sie am roten Punkt der

jeweiligen Ortseinträge. Informationen

unter: www.konus-schwarzwald.info


44 Schwarzwald Gäste-Journal

Was macht die Kunst?

Die Ferienregion

Schwarzwald ist einerseits

Naturidyll, andererseits

auch ein Hort

der Kreativität, wie ein

Streifzug entlang des

Oberrheins zeigt.

»Dido & Aeneas«:

Tanz, Gesang

und Musik in den

Installationen von

Sasha Waltz in

Karlsruhe.

Foto: © Sebastian Bolesch

Von Janina Wallbaum

Mancherorts scheint die Zeit stehen geblieben

zu sein, vielerorts ist man seiner

Zeit weit voraus. Künstler haben hier

Inspiration gefunden, Besucher können in

den renommierten Museen und Galerien

am Oberrhein moderne und zeitgenössische

Kunst entdecken.

»Geheimnis Natur«

in Baden-Baden

Franz Gertsch ist dem »Geheimnis Natur«

auf der Spur. Der Schweizer Künstler

hat mit seiner einzigartigen Holzschnitttechnik

und fotorealistischen Malerei

international für Furore gesorgt. Bekannt

wurde der 83-Jährige mit seinen großformatigen

hyperrealistischen Porträts,

die er ab 1978 malte. Dazu zählen auch

Porträts der Musikerin Patti Smith. Neben

Figuren sind Landschaften das zentrale

Motiv seines Werks. 31 monumentale

Gemälde und Holzschnitte sind bis zum

31. Februar im Frieder Burda Museum in

Baden-Baden zu sehen. Infos unter

www.museum-frieder-burda.de

Foto: © Nic Tenwiggenhorn

Schwarzwald

Urlaubs-Tipps

50 Künstler in Freiburg

Das Freiburger Museum für Neue Kunst

zeigt bis zum 26. Januar eine hochkarätige

Auswahl der Sammlung von Anna

und Michael Haas im Zusammenspiel mit

alten und neuen Beständen des Museums.

Rund 50 Künstler sind mit mehr als

60 Werken aus den Jahren 1901 bis 1961

zu sehen. Der Berliner Sammler Michael

Haas ist in Freiburg geboren und im Elztal

aufgewachsen. Gemeinsam mit seiner

Frau baute er eine umfangreiche Kunstsammlung

auf, die vom 15. bis zum 21.

Jahrhundert, von Grafiken und Gemälden

bis zu Skulpturen und Objekten reicht.

Infos unter www.museen.freiburg.de

Sasha Waltz:

Museale Tänze im ZKM

»Bronzefrau«

– Werke des vielseitigen

Künstlers

Thomas Schütte

zeigt die Fondation

Beyeler bis

zum 2. Februar.

sang und Musik in einem Gesamtkunstwerk

zu vereinen. Im März 2013 feierte

sie ihren 50. Geburtstag. Nun präsentiert

die Künstlerin ihr Werk in ihrer Heimatstadt

in neuem Kontext. Dabei entwickeln

die Installationen eine Eigenständigkeit

mit einer großen bildnerischen

Dimension. Zu sehen sind sie bis zum 26.

Januar. Infos unter www.zkm.de

Foto: © Frank Kleinbach

Sinnlichkeit, Symbolkraft und Autonomie:

Werke von Werner Pokorny

sind noch bis 19. Januar in der Galerie

Offenburg ausgestellt.

Pokorny in Offenburg

Die Städtische Galerie in Offenburg

präsentiert bis zum 19. Januar das Werk

Werner Pokornys. Der Bildhauer gilt als

Meister der plastischen Kunst. Seine wetterbeständigen

Skulpturen fertigt er aus

Cortenstahl. Sonst arbeitet er vorrangig

in Holz. Seine Formensprache kreist um

geometrische Körper, zeitlose Archetypen

und Gegenstände des alltäglichen Lebens

wie Vasen, Schalen oder Häuser. 2013

erhielt er den Hans-Thoma-Preis des

Landes Baden-Württemberg. Die Figuren

zeichnen sich durch ihre Sinnlichkeit,

Symbolkraft und Autonomie aus. Infos

unter www.museum-offenburg.de

Plastik Fondation Beyeler

Wenn es einen Indikator für das Werk

von Thomas Schütte gibt, dann ist es die

Vielfalt: Der Düsseldorfer Künstler kreiert

Die Flüchtigkeit von Bewegungen will

Sasha Waltz im ZKM Karlsruhe mit ihren

»Installationen Objekte Performances«

einfangen. Die Choreografin gilt als

Erneuerin des Tanztheaters à la Pina

Bausch. Ihre Spezialität ist es, Tanz, Gearchitektonische

Modelle, voluminöse

Plastiken, aber auch Radierungen, Zeichnungen

und Aquarelle. Ebenso vielfältig

präsentieren sich die Inhalte: sinnlich und

anarchisch, grotesk und humorvoll. Den

Objekten gemeinsam ist ihre subversive

Kraft. Bis zum 2. Februar zeigt die Ausstellung

in der Fondation Beyeler Schüttes

im schweizerischen Riehen figurative

Plastik von handgroßen Keramikbüsten

bis hin zu vier Meter hohen Eisenskulpturen.

Infos unter

www.fondationbeyeler.ch

Die Gruppe SPUR

bei Hurrle

Das »Museum für aktuelle Kunst –

Sammlung Hurrle Durbach« bereichert

die Kunst am Oberrhein mit einer einzigartigen

Werksammlung, die besonders

auf Künstlergruppen spezialisiert ist. Vom

15. Dezember bis 18. Mai werden mehr

als 120 Exponate in der Ausstellung »Vagabundierende

Unruhe – Gruppe SPUR«

präsentiert. Die Münchener Künstlergruppe

SPUR um die Maler HP Zimmer,

Helmut Sturm, Heimrad Prem und den

Bildhauer Lothar Fischer verfolgte von

1957 bis 1965 gemeinsame politische

und künstlerische Ziele.

Infos unter www.museum-hurrle.de

Foto: © VG Bildkunst

Werke der Künstlergruppe SPUR

wie »Der Faden« von Heimrad Press

zeigt die Sammlung Hurrle in Durbach

von Dezember bis Mai.


Schwarzwald Gäste-Journal 45

Foto: © MEV

So leicht geht‘s

Spaß im Schnee: Wo es langgeht weiß die praktische Winter-Touren-App.

»App« in den Schwarzwald

Vier Schwarzwälder-Bote-Apps zeigen

nicht nur Wanderern, Radlern und Mountainbikern,

sondern auch Wintersportlern

im Schwarzwald mehr als nur den besten

Weg.

Wozu ein Telefon nicht alles gut ist! Die

Schwarz wälder-Bote-Apps machen das

iPhone zu einem Navi für zahlreiche

Outdooraktivitäten. Und es kann einiges

mehr als nur zeigen, wo es langgeht.

Unzählige Wanderrouten,

Fahrradtouren

und Bikestrecken im

Schwarzwald warten

darauf, entdeckt zu werden,

dazu kommen mit der Wintersport-

App Winter-Touren für Schneeschuhwanderer,

Langläufer, Rodler oder Wanderer.

Mit den Schwarzwälder-Bote-Apps

kann man auch Touren für den Offline-

Gebrauch auf das iPhone herunterladen

(Premium-Variante). Das

ist aber keine Spielerei,

sondern in besonders

lauschigen Schwarzwaldtälern,

wo es keinen

Netzempfang gibt, überaus nützlich.

In der Premium-Variante kann man auch

eigene Touren live aufzeichnen, bebildern

und mit Wegpunkten versehen.

Mit dem Tourenplaner kann jeder seine

individuelle Tour suchen, finden, speichern

und auch als gpx-Datei per E-Mail

an seine Freunde senden. Das geht im

Handumdrehen: Man gibt den aktuellen

Ort sowie das Ziel ein –

schon berechnet die App

die gewünschte Route.

Und weil Wandern, Radeln,

Rodeln und Langlaufen

nicht alles sein muss, stehen weitere

nützliche Kategorien zur Verfügung.

So können Unterkünfte in der Umgebung

abgefragt werden, nahe Restaurants,

Sport- und Einkaufsangebote sowie Haltestationen

der Bahn lassen sich mit den

Apps anzeigen.

Nicht nur für Bergfreunde ist der Gipfelfinder

ein feines Feature (Premium-Variante).

Hält man das iPhone in Richtung

Horizont, werden die Berge im Umkreis

von bis zu 150 Kilometern angezeigt –

mit Name und Höhenangabe. Die Apps

beinhalten eine topographische Karte.

Diese ist vollständig zoombar bis zu

einem Maßstab von

1:25 000. Außerdem

bietet die Karte die Möglichkeit,

auf Luftbild-Ansicht

umzuschalten.

Info

Die Schwarzwald-Apps bieten für

jeden Anspruch die richtige Tour.

Die Schwarzwälder-Bote-Apps »Winter-Touren Schwarzwald«, »Wandern Schwarzwald«,

»Radfahren Schwarzwald« und »Mountainbike Schwarzwald« sind gratis im

App-Store von iTunes zu haben.

Die Premiumvariante kostet einmalig nur 4,99 Euro!

Tipp: So holen Sie Ihre Premium-App ganz bequem auf Ihr

iPhone: Einfach mit dem iPhone den QR-Code auf dieser Seite

einscannen!

Weitere Informationen: www.schwarzwaelder-bote.de/tourenplaner

Tour aussuchen, Details und Zusatzinformationen

durchlesen und

schon kann es losgehen: Die Bedienung

der Apps ist dank übersichtlicher

Darstellung kinderleicht.


46 Schwarzwald Gäste-Journal

Foto: © Olaf Herzog / STG

„Wir unterstützen...

...die Schwarzwald Tourismus GmbH als

Premiumpartner, weil es uns wichtig ist,

dass die Hotellerie und Gastronomie im

Schwarzwald professionell gefördert wird.

Und immer mehr dieser Betriebe schenken

Ihren Gästen Peterstaler Mineralwasser aus.“

www.peterstaler.de

Klaus Bähr

Geschäftsführer

Peterstaler Mineralquellen GmbH

www.peterstaler.de

Mehr Infos zum Schwarzwald:

Schwarzwald Tourismus GmbH

Habsburgerstr. 132, 79104 Freiburg

Tel 0761 . 89 646 93

www.schwarzwald-tourismus.info

Mit Bräuchen wie dem Scheibenschlagen treiben die Schwarzwälder den

Winter auf besonders spektakuläre Weise aus.

Helle Freude

Licht ist im Winter

besonders wichtig. Das

zeigt sich auch in alten

Bräuchen.

Von Wolfgang Weiler

Früher wurde im Winter in vielen Tälern

ein schöner Brauch gepflegt: »Z´ Licht

go« – Man ging zum Licht. An dunklen

Winterabenden suchte man Unterhaltung

und Gesellschaft dort, wo noch Licht

brannte. So traf man sich in Gaststuben

Schwarzwald

Urlaubs-Tipps

Foto: © C. Schlager

Stimmungsvolle Veranstaltungen

wie das »Altensteiger Weihnachtsfackeln«

gibt es im Schwarzwald rund

um Weihnachten und den Jahreswechsel

vielerorts.

oder bei Nachbarn, um beim Schein der

Kienspäne am Ofen zu sitzen, Handarbeiten

zu verrichten, zu singen und sich

Neuigkeiten zu erzählen. Dieser Brauch

wird in Seebach im Achertal heute wieder

gepflegt. Mit Laternen wandert man am

Grimmerswaldbach entlang zu Vollmer´s

Mühle. In der mehr als 250 Jahre alten

Getreidemühle erwartet die Gäste ein

Mitmach-Abend mit Ziehharmonikamusik:

Buttern im Butterfass, Spinnen am

Spinnrad, Schneiden von Kienspänen.

Infos gibt es unter Tel. 07842/948320,

www.vollmers-muehle.de

Weihnachtsfackeln

in Altensteig

Einer der lichten Höhepunkte des

Schwarzwälder Winters ist das »Altensteiger

Weihnachtsfackeln« am Ostrand

des Schwarzwaldes. Am Heiligabend

werden oberhalb der Stadt an der

Nagold hohe Holzstöße angezündet.

Daran entfachen die »Fackler« ihre bis

zu fünf Meter langen Riesenfackeln und

postieren sich auf den Wiesen über dem

Nagoldtal. Nach und nach zünden auch

Zuschauer Hunderte von Handfackeln

an, so dass bald ein Lichtermeer über

Altensteig wogt. Weitere Infos gibt es

bei der Tourist-Info Altensteig unter Tel.

07453/94610, www.altensteig.de

Schiebi, schiebio,

wem soll die Schiebe go?

Zur Austreibung des Winters geht es in

vielen Schwarzwaldorten im Frühjahr

zum »Scheibenschagen«. Dabei werden

Holzscheiben an langen Stöcken zum

Glühen gebracht. Mit kräftigem Schwung

wird das glimmende Holzstück auf den

»Schiibebock« geschlagen und fliegt im

weiten Bogen ins Tal. Mit seinem Ruf

widmet der Schwinger den leuchtenden

Flug einer Person oder einer Sache:

»Schiebii, schiebii, schiebo, wem soll die

Schiebe go?« Und der mehr oder weniger

geschickt gereimten Widmung: »Minnere

Liebschte soll sie go.« Und damit ein

missglückter Schlag nicht Unglück bringe,

die Versicherung »Und goht sie nit, dann

gilt sie nit!«. Ausgewählte Termine gibt

es unter www.kultur-schwarzwald.info


Schwarzwald Gäste-Journal 47

Winterurlaub ohne Barrieren

Idyllische Städte und

verschneite Landschaften

locken im Winter

viele in den Schwarzwald.

Auch Menschen,

mit Handicap finden

hier zahlreiche Angebote

für einen gelungenen

Urlaub.

Hans Peter Matt ist Rollstuhlfahrer und

ausgebildeter Schwarzwald-Guide im

Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord.

Der Tetraplegiker arbeitet seit 2003 als

Schwarzwald

Urlaubs-Tipps

Berater zum Thema Barrierefreies Bauen,

Leben und Wohnen im Schwarzwald

und ist viel in der Landschaft unterwegs.

Wolfgang Weiler von der Schwarzwald

Tourismus GmbH (STG) sprach mit ihm

über das Thema »Urlaub für alle« im

Schwarzwald

Finden Urlauber mit eingeschränkter

geistiger oder körperlicher Mobilität

im Schwarzwald, was sie suchen?

Der Aufenthalt in der Natur gehört auch

für viele behinderte Menschen zum

erholsamsten, was sie sich wünschen.

Aber das natürliche Lebensumfeld wird

noch zu selten so zugänglich gemacht,

dass auch ältere Menschen, Gehbehinderte

oder auf Rollstuhl Angewiesene dieses

Erlebnis genießen können.

Auch Urlauber, die auf einen Rollator,

einen Gehstock oder Rollstuhl angewiesen

sind, finden im Schwarzwald

optimale Bedinungen, weiß Hans

Peter Matt.

Höchstleistung und Handicap schließen sich nicht aus. Beim IPC Weltcup im

Nordic Center Notschrei gibt es Ende Januar packende Wettkämpfe.

Aber Sie selbst führen doch Menschen

mit Rollstuhl oder Handbike

durch den Schwarzwald. Spielt da

nicht auch das Naturerleben eine

große Rolle?

Sicher, schon das Unterwegssein zum Beispiel

auf den barrierefreien Radwegen im

Dreisamtal oder im Kinzigtal und seinen

Nebentälern ermöglicht Rollifahrern oder

Beifahrern auf einem Draisin-Bike eine

fast nicht gekannte Naturnähe.

Ein Urlaub ohne Barrieren ist im

Schwarzwald also kein Problem?

Es gibt inzwischen viele Naturerlebnis-

Angebote in den beiden Naturparken. Es

gibt Landschaftspfade, Rad- und Wanderwege,

die auch Gästen mit Handicap

das Eintauchen in die Naturlandschaft

ermöglichen. Aber die Verknüpfung

zwischen der Ferienunterkunft und dem

barrierefreien Angebot ist noch oft zu

wenig berücksichtigt.

Welche Tipps geben Sie Urlaubern mit

Einschränkungen?

Um Missverständnisse oder Enttäuschungen

bei der Anreise oder am Urlaubsort

zu vermeiden, sollte sich jeder Gast vorab

über seine Reiseziele und die Unterkunft

informieren. Besonders darüber, ob

die genannten Freizeitaktivitäten den

persönlichen Bedürfnissen entsprechen

und auch für ihn nutzbar oder erlebbar

sind. Denn jede Gästegruppe und jeder

Gast hat ganz individuelle Wünsche und

Bedürfnisse.

Und wo können sich Schwarzwaldurlauber

informieren?

Umfangreiche und geprüfte Informationen

zu barrierefreien Ausflugszielen und

Unterkunftsmöglichkeiten gibt es bei der

Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg

(TMBW) unter www.tourismusbw.de/Themen/Barrierefrei.

Aber auch

regionale Portale wie die Seiten der

STG (www.schwarzwald-tourismus.info/

Service/Barrierefreier-Schwarzwald), des

Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord

(www.naturparkschwarzwald.de/sporterlebnis/barrierefrei)

und des Naturparks

Südschwarzwald (www.naturpark-suedschwarzwald.de/barrierefreie-angebote)

geben wertvolle Hilfestellungen. Und

auch viele Tourist-Informationen und

Beherbergungsbetriebe geben telefonisch

oder per Mail qualifizierte Auskunft.

Haben Sie spezielle Tipps für den

Winterurlaub?

Auch im Winter finden Menschen mit körperlichen

oder geistigen Einschränkungen

attraktive Ferienangebote im Schwarzwald.

Meine persönlichen Tipps sind das

Nordic Center Notschrei, ein barrierefreies

Adventsangebot in Gengenbach oder

auch die Winteröffnung im Europa-Park

Rust. Außer diesen drei Highlights gibt es

natürlich weitere barrierefreie Veranstaltungen,

sei dies kulturell, kulinarisch,

sportlich oder traditionell.

Mit diesen Tipps hätte ich jetzt nicht

gerechnet …

Das Nordic Center Notschrei in Oberried

östlich von Freiburg ist für sportlich

aktive Geh- und Sehbehinderte ideal. Hier

können sie unter Anleitung auch selbst

sportlich aktiv werden. Das Internationale

Paralympische Comitee (IPC) hat das Nordic

Center Notschrei mit der Austragung

des IPC Weltcups im Biathlon vom 23. bis

26. Januar 2014 beauftragt. Ein Highlight

für aktive und passive Sportbegeisterte

(www.weltcup-oberried.de). Im Dreisamtal

gibt es zwischen Freiburg und Oberried

zahlreiche barrierefreie Unterkünfte,

die jedoch frühzeitig gebucht werden

sollten.

Nun wollen ja nicht alle Gehbehinderten

gleich eine Weltmeisterschaft

laufen. Gibt es auch für sportlich

aktive Behinderte die Möglichkeit,

Wintersport zu machen?

Ja. Das Nordic Center bietet barrierefreie

Funktionsgebäude und Strecken für alle

Behinderungsgrade. Schnupperlehrgänge

für aktive Anfänger werden vom 12.

bis 15. Dezember, 13. bis 16. Februar

2014 und 17. bis 20. April angeboten.

Die Details beantwortet hier besser der

Ansprechpartner Michael Huhn, E-Mail:

michi.huhn@t-online.de. Mehr Infos dazu

gibt es auch unter www.nordic-centernotschrei.de

und www.nordski.de

Und wieso empfehlen Sie den Europa-

Park?

Zunächst: Weil es während der Winteröffnungszeiten

im Europa-Park ruhiger ist

als im Sommer. Dann: Das Programm vom

23. November bis 6. Januar ist auch für

Ältere oder Besucher mit Handicap bestens

erlebbar. Sie erfahren das Glitzern

der Vorweihnachtszeit beim Spaziergang

in einer winterlichen Parklandschaft und

können sich von dem Lichtermeer sowie

zahlreichen Shows und der Christmas-

Parade verzaubern lassen. Infos zum

Programm unter: www.europapark.de

Gengenbach auch wegen des Weihnachtsfeelings?

Ja. Seit 16 Jahren verwandelt sich das

prachtvolle klassizistische Rathaus des

Städtchens im Kinzigtal in einen riesigen

Adventskalender. Dazu passend gibt es

eine barrierefreie Ausstellung im Museum

Haus Löwenberg und barrierefreie Hotelzimmer

(Infos: www.gengenbach.de).

Das Schönste: Auch die Anreise mit der

Schwarzwaldbahn ist barrierefrei möglich.

Danke für das Gespräch. Wie können

interessierte Leser nun mit dem

Schwarzwald-Guide Hans-Peter Matt

in Kontakt treten?

Einfach anrufen, auch wenn man eine

barrierefreie Unterkunft im Schwarzwald

sucht. Auf Bedarf stelle ich auch ein

Urlaubsprogramm oder ein der Jahreszeit

entsprechendes Rahmenprogramm

für einen Aufenthalt im Schwarzwald

zusammen. Ich bin zu erreichen unter

07832/994296. Meine Kontaktdaten

findet man auch unter www.mahp.de


48 Schwarzwald Gäste-Journal

Das Elsass, Land der Burgen

Das Elsass gehört in Europa zu den Regionen

mit den meisten Burgen aus dem Mittelalter!

Wie Perlen einer Kette reihen sich

hoch über den Vogesen mittelalterliche

Festungen aneinander und blicken stolz auf

die Weinberge. Viele sind zwar nur noch als

Ruinen zu besichtigen, doch ihre Gestalten

gehören seit Generationen zur Landschaft

und sind Gelegenheiten für die Besucher

sich in eine Zeitreise führen zu lassen.

Besichtigungsempfehlungen

zur Entdeckung einiger der

100 bemerkenswerten Burgen:

Die Burg Fleckenstein in Lembach

Die im XII. Jahrhundert gebaute Burg

thront über den Wäldern des Naturschutzparks

der Nordvogesen und zählt

heute zu den im Elsass meistbesuchten

Stellen aus dem Mittelalter. »Die Rätselburg«

® und der »P’tit Fleck« sind zwei

spielerische Arten, für die Kleinen und

die Großen, die Geschichte und Umgebung

der Burg Fleckenstein zu entdecken.

www.fleckenstein.fr

Die Burg Hohlandsburg

in Wintzenheim

Die mächtige Hohlandsburg bietet einen

einzigartigen 360°-Panoramablick über

den Schwarzwald, die Täler und die Vogesenbelchen.

Von Ostern bis Mitte November

werden Zahlreiche Animationen und

Veranstaltungen angeboten: Führungen,

spielerische und pädagogische Aktivitäten,

Konzerte, mittelalterliche Festessen,…

www.chateau-hohlandsbourg.com

Die Hohkönigsburg in Orschwiller

(»Haut-Kœnigsbourg«)

Die in fast 800 Meter Höhe auf einem Felsvorsprung

im XII. Jahrhundert erbaute Hohkönigsburg

ist eine eindrucksvolle Festung,

die Zeitzeuge mehrerer Jahrhunderte innereuropäischer

Auseinandersetzungen und

Rivalitäten war, und von Kaiser Wilhelm II

restauriert wurde. Das ganze Jahr hindurch

wird ein breites Angebot an Animationen

und Besichtigungen für Erwachsene, Kinder

und Familien angeboten.

www.haut-koenigsbourg.fr

Die Burg von Eguisheim

Im Herzen des berühmten Winzerdorfes

kann man die Überreste der achteckigen

Umfassungsmauer der unteren Burg sehen.

An der Stelle des Bergfrieds wurde

eine Kapelle errichtet, die dem heiligen Leo

gewidmet ist. Die Burg von Eguisheim ist

nur während den Stadtführungen, die vom

Fremdenvehrkersamt organisiert werden,

zu besichtigen. www.ot-eguisheim.fr

Die Burg von Lichtenberg

Die Burg wurde Anfang des XIII. Jahrhunderts

im Naturschutzpark der Nordvogesen

auf einem Hügel errichtet, und ragt oberhalb

des Dorfes. Die Anlage verfügt über

einen zeitgenössischen Raum in dem kulturelle

Veranstaltungen stattfinden.

www.chateaudelichtenberg.com

Die Burg von Ferrette

Die Burg wurde erstmalig im Jahr 1100 erwähnt

und war eine der ältesten Besitztümer

der Grafen von Pfirt (Ferrette auf Französisch).

www.sundgau-sudalsace.fr

Fotos: © ADT67 – ADT68 – JM Hédouin – C. Fleith

Das Elsass, Land der Erinnerung

Seit der Antike war das Elsass Schauplatz

kriegerischer Auseinandersetzungen, die

ihre Spuren hinterlassen haben. Zahlreiche

Festungen, Schlachtfelder, Gedenkstätten

sowie Museen zeugen heute von der bewegten

Vergangenheit der Region.

Die Zitadelle von Neuf-Brisach

Diese Zitadelle, von der UNESCO als Weltkulturerbe

eingestuft, ist eine regelrechte

Festung, die im XVII. Jahrhundert für verstärkte

Verteidigung am Rhein von Vauban

erbaut wurde. Die sternförmige Anlage mit

den Festungsmauern aus rosa Gestein ist

ein vollendetes Beispiel militärischer Baukunst,

ein Ausflugsziel im Oberelsass, das

aus dem üblichen Rahmen fällt.

www.tourisme-paysdebrisach.com

Mobile App 1870

Die blutige Schlacht vom 6. August 1870

zwischen französischen und preußischen

Truppen ist ein wichtiges Datum im Ablauf

des Deutsch-Französischen Kriegs von

1870-1871. Die Mobile App »mobi’1870

DE« und die Webseite www.6aout1870.fr

laden zu einem Rundgang, wobei 11 symbolische

Stellen zu entdecken sind.

www.schlachtbeiwoerth-1870.de

Die Feste »Kaiser Wilhelm II.«

in Mutzig (Fort de Mutzig)

Diese bis 1918 mächtigste Befestigungsanlage

ist ein Monument der Militärtechnologie,

die von 1893 bis 1914 erbaut wurde. Es

ist die einzige Feste, die im nördlichen Elsass

an den Krieg von 1914-1918 erinnert.

www.fort-mutzig.eu

Hartmannswillerkopf

(»Vieil Armand«)

Die Gedenkstätte Hartmannswillerkopf

mit den ehemaligen Schlachtfeldern ist ein

deutsch-französisches Denkmal vom Ersten

Weltkrieg. Um diesen strategischen Beobachtungsposten

über der Ebene zu erobern,

standen sich Deutsche und Franzosen in

erbitterten Kämpfen gegenüber. 1915 verloren

an diesem Ort Tausende Soldaten ihr

Leben. Panoramablick auf die Elsässer Ebene.

www.front-vosges-14-18.eu

Gedenkstätte und Museum

am Lingekopf in Orbey

(»Musée Mémorial du Linge«)

Der Lingekopf ist Schlachtfeld aus dem 1.

Weltkrieg auf dem verlustreiche Kämpfe

stattgefunden haben. Ein Rundgang zur

Entdeckung der gut erhaltenen Schützengräben

ist möglich und das Museum der

Gedenkstätte des Lingekopfes stellt verschiedene

Gegenstände der französischen

und deutschen Soldaten aus, die auf dem

ehemaligen Schlachtfeld gefunden worden

sind. www.linge1915.com

Die Maginot-Linie – die gewaltigste

Festungslinie von ganz Europa

Der 200 km lange Schutzwall bildet im Elsaß

ein dichtes Netz von fast 2.000 Bauwerken,

die aus unterschiedlichen Größe

und Funktion bestehen, dessen strategische

Bedeutung zu schützenden Bereiche

verteilt wurden. Einige wurden für Besucher

restauriert, unter anderem die Festung

von »Four à Chaux« in Lembach, die

Festung von »Schoenenbourg« und das

Gedenkstätte-Museum der Maginot-Linie

am Rhein in Marckolsheim.

www.lignemaginot.com

www.lignemaginot.fr

Weiteres zum Thema

Burgen im Elsass unter:

www.tourisme-alsace.com

www.haute-alsacetourisme.com

www.chateaux-forts-vivants.fr

Der Memorial von Elsaß-Moselle

in Schirmeck (»Mémorial de

l’Alsace-Moselle«)

Die Gedenkstätte bietet einen spannenden

Rundgang durch die Geschichte von 1870

bis heute, erläutert im Elsass und in der

Mosel erlebten Situationen und gibt einen

Ausblick auf die Zukunft Europas. Naheliegend

sind auch das Konzentrationslager

Natzwiller-Struthof, sowie die Nationale

Gedenkstätte der Deportation und das europäische

Zentrum des deportierten Widerstandskämpfers.

www.memorial-alsace-moselle.com

Weiteres zum Thema Erinnerungstourismus

im Elsass unter:

www.tourisme-alsace.com

www.haute-alsacetourisme.com

www.front-vosges-14-18.eu

Anlässlich der Gedächtnisfeier zum

Ersten Weltkrieg 2014 werden in

ganz Frankreich zahlreiche Veranstaltungen

stattfinden (Ausstellungen, Bücher,

Restaurierung von Gedenkstätten, Konferenzen,…).

Unter anderen wird eine

grenzüberschreitende Wanderausstellung

in deutscher und in französischer

Sprache »Menschen im Krieg – der Erste

Weltkrieg am Oberrhein – 1914/1918«,

dies- und jenseits des Rheins stattfinden.

Weitere Infos zu den Veranstaltungen:

www.front-vosges-14-18.eu

Fotos: © ADT67 – ADT68 – C. Fleith – F. Fessler – B. Naegelen – F. Bertrand


Schwarzwald Gäste-Journal 49

Veranstaltungen Elsass Winter 2013/2014

bis 23.12. Natzwiller

Ausstellung: Das Gewicht der Welt

www.struthof.fr

bis 23.12. Natzwiller

Ausstellung: Die Stunde

der Kämpfe wird kommen

www.struthof.fr

bis 5.1. Erstein

Ausstellung: Art Faces.

Fotografen treffen Künstler

www.musee-wurth.fr

bis 3.11. Wingen sur Moder

Ausstellung: Glas und Grossmeister

der moderne Kunst

www.musee-lalique.com

bis 23.12. Natzwiller

Ausstellung: Vorgesehen, in der

Nacht und im Nebel

zu verschwinden

www.struthof.fr

bis 31.12. Bouxwiller

Ausstellung: Halle für Getreide für

das Museum des Landes von Hanau

– die Umwandlung auf Fotos

www.musee-pays-hanau.webmuseo.com

bis 5.1. Erstein

Ausstellung: Der Ruf des Waldes

bei den Malern

www.musee-wurth.fr

bis 30.12. Schirmeck

Austellung: Malgré-elles

www.memorial-alsace-moselle.com

NOVEMBER

8. bis 23.11. Strasbourg

Jazzdor – Jazzfestival

www.jazzdor.com

20.11. bis 5.1. Schirmeck

Festival des Imaginären:

Begegnung des Wunderbaren

und des Alltäglichen

www.valleedelabruche.fr

22. bis 25. 11. Strasbourg

ST-ART – Messe für

zeitgenössische Kunst

www.st-art.com

22. bis 30.11. Thann

Weihnachtsmarkt

www.ot-thann.fr

22. bis 30.11. Colmar

Weihnachtsmärkte

und Veranstaltungen

www.ot-colmar.fr

23. bis 24.11. Eguisheim

Weihnachtsmarkt

www.ot-eguisheim.fr

Foto: ® ADT68 – F. Fessler

23. bis 25.11. Selestat

Die älteste schriftliche Erwähnung

des Weinachtsbaum

www.bh-selestat.fr

23. bis 30.11. Mulhouse

Weihnachtsmarkt

und Veranstaltungen

www.noel-sud-alsace.com

23.11. bis 5.1. Betschdorf

Weihnachtskrippe aus Keramik

www.tourisme-haguenau-potiers.com

23.11. bis 5.1. Selestat

Ausstellung: Die Geschichte des

Weihnachtsbaumes

www.selestat.fr/spip_noel

29. bis 30.11. Kaysersberg

Weihnachtsmarkt

www.noel-a-kaysbersberg.fr

29. bis 30.11. Eguisheim

Weihnachtsmarkt

www.ot-eguisheim.fr

29. bis 30.11. Munster

Weihnachtsmarkt

www.vallee-munster.eu

29.11. bis 31.12. Strasbourg

Die Weihnachtsfestbeleuchtungen

und der Lichterweg

www.noel.strasbourg.eu

30.11 bis 24.12. Obernai

Weihnachtstraum in Obernai

www.tourisme-obernai.fr

30.11. bis 24.12. Strasbourg

Das Dorf des Teilens

www.noel.strasbourg.eu

30.11. bis 24.12. Obernai

Gastronomie und Handwerk

Weihnachtsmarkt

www.tourisme-obernai.fr

30.11. bis 31.12. Strasbourg

Der große Weihnachtsbaum

www.noel.strasbourg.eu

30.11. bis 31.12. Strasbourg

Die Themen-Weihnachtsmärkte

www.noel.strasbourg.eu

30.11. bis 31.12. Strasbourg

Die Weihnachtskonzerte

www.noel.strasbourg.eu

30.11. bis 31.12. Strasbourg

Der Weihnachtsmarkt

www.noel.strasbourg.eu

30.11. bis 1.12. Wissembourg

Weihnachtsmarkt

und Veranstaltungen

www.ot-wissembourg.fr

30.11. bis 5.1. La Petite Pierre

Weihnachtsmärchen und Legenden

www.ot-paysdelapetitepierre.com

DEZEMBER

1., 6. bis 8., 13. bis 15., 20. bis 23.12.

Kaysersberg

Weihnachtsmarkt

www.noel-a-kaysbersberg.fr

1., 6. bis 8., 13. bis 15., 21. bis 24.12.

Munster

Weihnachtsmarkt

www.vallee-munster.eu

1. bis 23.12. Eguisheim

Weihnachtsmarkt

www.ot-eguisheim.fr

Foto: ® C. Fleith

1. bis 24.12. Thann

Weihnachtsmarkt

www.ot-thann.fr

1. bis 24.12. Marmoutier

Weihnacht in der Töpferei

www.poterie-ernenwein.com

1. bis 29.12. Mulhouse

Weihnachtsmarkt

und Veranstaltungen

www.noel-sud-alsace.com

1. bis 31.12. Colmar

Weihnachtsmärkte

und Veranstaltungen

www.ot-colmar.fr

1. bis 31.12. Kaysersberg

Mittelalterliches Weihnachten

im Land der Weihnachtssterne

www.kaysersberg.com

6. bis 8.12. Neuf-Brisach

Weihnachtsmarkt

und das »17. Jh. Dorf«

www.tourisme-paysdebrisach.com

6. bis 8., 13. bis 15., 20. bis 22., 26.12.

Guebwiller

Blaue Weihnachten:

Bio-Weinachtsmarkt

www.ville-guebwiller.fr

7. bis 8.12. Orschwiller

Das authentische Weinachtsdorf

levillagedenoel.e-monsite.com

7. bis 8.12. Niederbronn les Bains

Handwerker-Weihnachtsmarkt

www.niederbronn.com

7. bis 8.12. Bouxwiller

Weihnachten im Hanauer Land

www.tourisme-hanau-moder.fr

7., 8., 14., 15.12. Ribeauville

Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt

www.ribeauville.net

7., 8., 14., 15., 21., 22.12. Masevaux

Weihnachtsmarkt

www.ot-masevaux-doller.fr/

animationsevenements

14. bis 15.12. Marmoutier

Weihnachstmarkt

www.marmoutier.net

27. bis 30.12. Eguisheim

Neujahrsmarkt

www.ot-eguisheim.fr

27. bis 31.12. Munster

Neujahrsmarkt und das kleine Jahr

www.vallee-munster.eu

1.,2., 6. bis 8., 13. bis 15., 20. bis 22.,

26.12. Guebwiller

Blaue Weihnachten:

Videomapping Show

www.ville-guebwiller.fr

1., 13. bis 15., 20. bis 23, 26. bis 29.

12. Husseren Wesserling

Weihnachten im Garten

www.parc-wesserling.fr

1., 8., 15., 22.12. Kaysersberg

Weihnachtskonzerte

www.kaysersberg.com

1. bis 24.12. Turckheim

Adventskalender

www.turckheim.com

1. bis 31.12. Masevaux

Weihnachtskrippen Rundgang

www.ot-masevaux-doller.fr

7. bis 31.12. Altkirch

Der Zauberwald

www.sundgau-sudalsace.fr

31.12. Turckheim

Rundgang des Nachtwächters

www.turckheim.com

JANUAR

11. bis 12.1. Mulhouse

Mineralexpo

www.mineralexpo-mulhouse.fr

30.1. Kingersheim

Festival Momix

www.crea-kingersheim.com

FEBRUAR

1. bis 10.2. Kingersheim

Festival Momix

www.crea-kingersheim.com

7. bis 9.2. Mulhouse

Festivitas

www.festivitas.fr

7. bis 9.2. Mulhouse

Internationaler Karneval

www.carnaval-mulhouse.com

7. bis 16.2. Strasbourg

Strasbourg mon amour –

Strassburg, meine Liebe

www.strasbourg-monamour.eu

27.2. bis 1.3. Selestat

Humoristisches Kabarett:

La revue scoute

www.tanzmatten.fr

MÄRZ

16.3. Colmar

Faschingsumzug

www.carnavaldecolmar.com

16. ,23., 30.3. Masevaux

Passionsspiele

(in deutscher Sprache)

www.passion-masevaux.com

14. bis 17.3. Colmar

Energie- und Wohnungsmesse

energiehabitat-colmar.fr

21. bis 30.3. Illkirch Graffenstaden

Le Printemps des Bretelles

(Akkordeonfestival)

www.printempsdesbretelles.com

29. bis 30.3. Niederbronn les Bains

Ostermarkt

www.niederbronn.com

www.haute-alsacetourisme.com

www.tourisme67.com


50 Veranstaltungskalender

Veranstaltungen

Hier finden Sie eine große Auswahl an Veranstaltungen im Schwarzwald.

Weitere Veranstaltungen und Informationen zum Schwarzwald finden Sie

unter www.schwarzwald-tourismus.info.

Weihnachts- & Adventsmärkte

Altensteig 29.11.-1.12.2013

Bad Dürrheim »Christkindlemarkt«

30.11.-1.12.2013

Bad Herrenalb 7.12.2013-8.12.2013

Bad Krozingen 12.12.-22.12.2013

Bad Krozingen »Christkindlemarkt«

30.11.2013

Bad Liebenzell 14.12.2013

Bad Peterstal-Griesbach

»3. Peterstaler Winterzauber«

01.-23.12.2013

Bad Säckingen 7.12.-8.12.2013

Bad Teinach-Zavelstein

07.12.-08.12.2013

Bad Wildbach 07.12.-08.12.2013

Bad Wildbach-Calmbach 30.11.2013

Baden-Baden »Christkindelsmarkt«

25.11.-30.12.2013

Baden-Baden Steinbach 14.12.2013

Badenweiler Kurhaus 30.11.-1.12.2013

Bahlingen 23.11.2013

Baiersbronn 30.11.2013

Ballrechten-Dottingen

»Adventsausstellung« 24.11.2013

Bernau 30.11.-1.12.2013

Biberach 06.12., 13.12., 20.12.2013

Blumberg »Adventsmeile« 23.11.2013

Bollschweil / Im Schloss

13.12.-15.12.2013

Bonndorf 30.11.2013

Bötzingen 30.11.-1.12.2013

Breisach am Rhein 29.11.-22.12.2013

eihnachtsmarkt

in

d er

Rav

en na sc

hl

uc

ht

30.11.–01.12. • 07.–08.12.

13.–15.12. • 21.–22.12.2013

Fr/Sa 15–21 Uhr • So 12–19 Uhr

Weitere Infos: Tel. 07652/1206-0

www.hochschwarzwald.de

Breitnau / Ravennaschlucht

30.11.-01.12., 07.12.-08.12.,

14.12.-15.12., 21.12.-22.12.

Buchenbach 30.11.-01.12.2013

Bühl 29.11.-15.12.2013

Calw 28.11.- 01.12.2013

Dachsberg 01.12.2013

Dobel 30.11.- 01.12.2013

Dogern 07.12.2013

Donaueschingen 14.12.-15.12.2013

Donaueschingen »Fürstenberg-

Weihnachtswelt« 29.11.-01.12.2013

Durbach findet nicht sicher statt!

05.-08.12.2013

Durbacher Winzergenossenschaft

30.11.-01.12.2013

Karlsruhe-Durlach 28.11.-22.12.2013

Dornhan 30.11.2013

Efringen-Kirchen 30.11.2013

Eichstetten 07.12.2013

Elzach-Oberprechtal 14.-15.12.2013

Emmendingen 29.11.-23.12.2013

Emmendingen, Lammstr.

07.12.- 08.12.2013

Emmendingen Eisbahn:

Schlittschuhlaufen auf dem

Weihnachtsmarkt 29.11.-23.12.2013

Endingen 14.12.-15.12.

Enzklösterle 21.-22.12.2013

Ettenheim 29.11.2013

Ettenheim-Münchweier

07.12.-08.12.2013

Ettlingen 28.11.-29.12.2013

Feldberg 30.11.2013

Forbach 30.11.-01.12.2013

Freiamt 06.12.2013

Freiburg 25.11.-23.12.2013

Freiburg-Munzingen/Schloss Reinach

14.12.-15.12.2013

Freudenstadt 06.-15.12.2013

Friedenweiler 01.12.2013

Friesenheim 30.11.2013

Friesenheim-Oberschopfheim

01.12.2013

Gaggenau 29.11.-08.12.2013

Gengenbach 30.11.-23.12.2013

Gernsbach 13.-15.12.2013

Geschwend 16.11.-17.11., 23.11.-

24.11., 30.11.-01.12, 07.12.-08.12.

Glatten »Andreasmarkt« 03.12.2013

Gottenheim 15.12.

Gutach: Freilichtmuseum

Vogtsbauernhof 13.-15.12.2013

Haslach 30.11.2013

Haslach 14.12.2013

Hausach 07.12.2013

Herrischried Großherrischwand

08.12.2013

Herbolzheim 30.11.2013-01.12.2013

Hohentengen 29.11.2013

Hornberg 07.12.2013

Höchenschwand 30.11.-01.12.2013

Höfen an der Enz 16.-17.11.2013

Ihringen 01.12.2013

Karlsbad 06.12.-08.12.2013

Karlsruhe 28.11.-23.12.2013

Kehl 06.12.- 08.12.2013

Kenzingen 30.11.-01.12.2013

Kippenheim 30.11.-01.12.2013

Kirchzarten 29.11.-01.12.2013

Kirchzarten 14.12.-15.12.2013

Klettgau 06.12., 13.12.

Königsfeld 14.12.2013

Lahr »Lichtblicke«

30.11.2013-06.1.2014

Lauchringen 28.11.2013

Lauf 29.11.-01.12.2013

Laufenburg 13.12.-15.12.2013

Lenzkirch 01.12.2013

Lichtenau 08.12.2013

Löffingen 30.11.2013

Lörrach 05.12.-15.12.2013

Lossburg 15.12.2013

Mahlberg 09.12.2013

Merdingen 07.12.2013

Merzhausen 30.11.2013

Murg 01.12.2013

Nagold »Adventsmarkt«

15.11.-17.11.2013

Nagold »Weihnachtsmarkt«

6.12.-8.12.2013

Neubulach »Bergmännischer

Weihnachtsmarkt am und im Stollen«

14.12.-15.12.2013

Neuenburg 30.11.-08.12.

Neuried-Altenheim 30.11.2013

Neuweiler 14.12.2013

Niedereschach 30.11.-01.12.2013

Nordrach 08.12.2013

Oberharmersbach 01.12.2013

Oberkirch 13.-15.12.2013

Offenburg 26.11.-23.12.2013

Oppenau 23.11.2013

Ottenhöfen 14.-15.12.2013

Ottersweier »Nikolausmarkt«

06.-07.12.2013

Pfalzgrafenweiler 07.12.2013

Pforzheim 25.11.-22.12.2013

Pforzheim »City on Ice« Schlittschuhlaufen

auf dem Weihnachtsmarkt

14.11.2013-06.1.2014

Pforzheim »Weihnachtskunstmarkt«

13.-15.12.2013

Rastatt 29.11.-22.12.2013

Renchen 30.11.-01.12.2013

Rheinfelden 29.11.-01.12.2013

Rheinau-Freistett 29.11.2013

Riegel 01.12.2013

Rottweil 05.12.-15.12.2013

Rust »Thomasmarkt«

19.12.2013

Rust Europa Park »Zauberhafte

Winterwochen« 23.11.2013-06.1.2014

Sasbach 07.12.-08.12.2013

Sasbachwalden 07.12.2013

Schallstadt-Wolfenweiler:

Weihnachtsmarkt im Winzerkeller

06.-08.12.2013

Schliengen 08.12.2013

Schluchsee »Wintermarkt«

28.-30.12.2013

Schömberg »Schömberger

Weihnachtsglück« 06.12.-08.12.2013

Schönau 08.12.2013

Schonach 30.11.-01.12.2013

Schwanau / Ottenheim 23.11.2013

Schwenningen 13.12.-22.12.2013

Seebach 24.11.2013

Seewald 07.12.2013

St. Blasien 06.12.2013

St. Georgen 07.12.2013

St. Märgen 01.12.2013

St. Peter 08.12.2013

Staufen 07.12.2013

Stegen 07.12.-08.12.2013

Steinen 06.12.-07.12.2013

Sulzburg 14.12.2013

Teningen 14.12.-15.12.2013

Titisee-Neustadt / Neustadt

07.12-08.12.2013

Titisee-Neustadt / Titisee

07.12.-08.12.2013

Todtmoos 01.12.2013

Todtnau 30.11.2013

Todtnau-Todtnauberg

15.11.-08.12.2013

Triberg »Triberger Weihnachtszauber«:

Lichter-Event an den

Wasserfällen 25.12.-30.12.2013

Unterkirnach 30.11.2013

Villingen 29.11.-8.12.2013

Vogtsburg-Burkheim

29.11.-01.12.2013

Waldkirch-Elztalmuseum

14.-17.11.2013

Waldshut-Tiengen / Tiengen

07.-08.12., 14.-15.12., 21.-22.12.2013

Waldshut-Tiengen / Waldshut

30.11.-23.12.2013

Wehr »Nikolausmarkt«

30.11.2013

Weil am Rhein 29.11.-01.12.2013

Wieden 30.11.2013

Wildberg 30.11.-01.12.2013

Willstätt 30.11.2013

Willstätt-Sand 14.12.2013

Willstätt-Legelshurst 01.12.2013

Wolfach »Kuchenmarkt« 19.12.2013

Zell am Harmersbach

»Nikolausmarkt« 07.12.2013

Zell im Wiesental 20.12.2013


Veranstaltungskalender 51

Laufende und langfristige

Veranstaltungen

16.11.-09.02., Baden-Baden

Macht der Machtlosen

Welche Beziehungen bestehen zwischen

Kunst und Zivilgesellschaft? Kann man

Kunst als eine Praxis verstehen, die uns

zum Modell werden kann? Die Gruppenausstellung

in der Staatlichen Kunsthalle

Baden-Baden wird solchen Fragen anhand

zeitgenössischer künstlerischer Positionen

nachgehen. Tel. 07221/300763

16.11.-16.02., Durbach

Armin Göhringer / Werner Schmidt

In der Reihe »Profile in der Kunst am

Oberrhein« werden im Museum Hurrle

Werke der beiden Künstler gezeigt.

Tel. 0781/9301403

bis 17.11., Lahr

Heike Jeschonnek

Während sich die Künstlerin in frühen

Arbeiten mit architektonischen Werken

und menschenleeren Stadtlandschaften

beschäftigt hat, so sind in jüngsten

Werken Eindrücke von Reisen zu finden.

Tel. 07821/950216

23.11.-06.01., Rust

Winteröffnung Europa-Park

Wenn die Schneeflöckchen vom Himmel

tanzen, die Luft von Lebkuchenduft

erfüllt ist und die Vorfreude auf den

Weihnachtsmann die Kinderwangen

rötet, dann ist es in Deutschlands

größtem Freizeitpark Zeit, sich auf eine

winterliche Abenteuerreise durch Europa

zu begeben. Tel. 07822/776688

bis 24.11., Gernsbach

Aktion »Licht im Dunkeln«

Kerzenziehen

In den zwei Wochen vor der Adventszeit

können im großen Kerzenzieh-Zelt im

Blumenweg 15 direkt am Stadtbahnhaltepunkt

Gernsbach-Mitte, Bienenwachskerzen

selbst gezogen oder

gekauft werden. Tel. 07225/982160

26.11.-11.01., Freiburg

Teatro Colombino

Das teatro Colombino zählt unbestritten

zu den schönsten und außergewöhnlichsten

Abendveranstaltungen, die

Freiburg in den Wintermonaten zu bieten

hat. Wer einmal das teatro Colombino

besucht hat, wird dies nie vergessen.

Tel. 0761/2106666

bis 30.11., Staufen

Ausstellung – Raymond E. Waydelich

Die neue Ausstellung im Keramikmuseum

zeigt erstmals das gesamte keramische

Schaffen des elsässischen Künstlers

Raymond E. Waydelich. Tel. 07633/80536

ab 30.11., Freiburg

Baustelle Gotik –

Das Freiburger Münster

Vor 500 Jahren wurde der Chor des

Freiburger Münsters vollendet und

geweiht – ein letzter glanzvoller Höhe-

punkt der Gotik am Oberrhein. Große

Ausstellung im Augustinermuseum, im

Museum für Stadtgeschichte und im

Münster. Tel. 0761/2012531

30.11.-21.12., Ettenheim

Knusperhäusche

An den Advents-Freitagen ist das

Gartenhäuschen zum Lebkuchen-

Haus umdekoriert und reich behängt

mit kleinen »Knuspersäckchen«.

Tel. 07822/432210

30.11.-06.01., Unterharmersbach

Weihnachts- und Krippenausstellung

Einmalige Sonderausstellung im

Fürstenberger Hof in Unterharmersbach:

Vom Erzgebirge und Bayern bis nach

Südtirol und Neapel; die 400 schönsten

Weihnachtskrippen des berühmten

Sammlerehepaars Herbert und Ida Reite.

Tel. 07835/636947

bis 01.12., Durbach

Hans Scheib – Skulpturen

und Zeichnungen

Insgesamt überwiegt im Werk Scheibs

das Bild der Einsamkeit – der vereinzelte

Mensch, oft mit dem Tod konfrontiert,

der in Gestalt eines Totenkopfs oder

Skeletts erscheint. Tel. 0781/9301403

01.12.-06.01., Neuweiler

Dörflicher Adventsweg

Breitenberg 2013

Erleben Sie die Weihnachtsgeschichte in

17 Fenstern entlang der Hauptstraße und

in der Kirche in Neuweiler-Breitenberg.

Wegstrecke ca. 1 km, winterfeste Kleidung

erforderlich. Kostenlose Führungen

nach Vereinbarung unter Tel. 07055/7663

02.-15.02., Bad Dürrheim

Hüttenzauber im Park

In der mobilen Almhütte wird mit

Glühwein und kulinarischen Köstlichkeiten

die Vorweihnachtszeit gefeiert.

Tel. 07726/6660

ab 15.12., Durbach

Vagabundierende Unruhe

Wie auch die Künstler der Gruppe

CoBrA, die ein Jahr zuvor gezeigt

wurden, strebte auch SPUR nach freier

malerischer Gestaltung und suchte

nach einer übernationalen Bildsprache.

Tel. 0781/9301403

15.12.-08.03., Feldberg

Gipfeltour mit »Heißem Stein«

& Schlittenfahrt

Unser Ziel auf dieser Schneeschuh Tour

ist der Gipfel des Baldenweger Buck,

zweithöchste Erhebung am Feldberg.

Knackig ist der Anstieg, einsam der

Gipfel und herrlich die Aussicht. An

diversen Samstagen im genannten

Zeitraum. Tel. 07652/5477

20.12.-05.01., Offenburg

Offenburger Weihnachtscircus

Seit Jahren ist der Weihnachtscircus in

Offenburg eine Institution. Die neue

Produktionsleitung mit den renommierten

Zirkusmachern Uwe Gehrmann und

Sascha Melnjak garantiert auch

in diesem Jahr ein erstklassiges Zirkusprogramm

zur Weihnachtszeit.

Tel. 0700/59900000

21.12.-06.01., Pforzheim

Winterträume 2013/2014

Auch in diesem Jahr ist es dem

Kulturhaus wieder gelungen, die Stars

der internationalen Varieté-Szene

auf die Osterfeld-Bühne zu bringen.

Tel. 07231/393700

ab 26.12., Feldberg

Schneeschuhwanderung:

Mit Glühpunsch am Feldberg

Auf verlassenen Trails und durch verschneite

Wälder steigen wir auf dieser

Schneeschuh Tour vom Wanderparkplatz

am Rinken bei Hinterzarten gemütlich

hinauf zum Mittelbuck, einem wenigbesuchten

Nebengipfel des Feldberg

Massivs. Diverse Wochenendtermine,

Tel. 07634/5695626

27.12.-04.01.,

diverse Schwarzwaldorte

Die Schäfer

Die Schäfer sind eine Volksmusikgruppe,

die sich Fröhlichkeit, gute Laune,

Lebenslust und Herzensfreude zur

Aufgabe gemacht hat. Termine:

27.12.: Bad Wildbad; 3.1. Rottweil;

4.1. Bad Bellingen; 4.1. Ettenheim

bis 31.12., Rottweil

Schweizer Jahr

Ein Jahr unter dem Motto »Wir leben

Schweiz« mit Konzerten, Festen und

Vorträgen. Tel. 0741/494280

03.01.-23.01.,

diverse Schwarzwaldorte

Hansy Vogt präsentiert: Diamanten

aus Schlager und Volksmusik 2014

Spielorte und -termine: 3.1. Rottweil;

4.1. Bad Bellingen (14 Uhr); 4.1. Ettenheim

(20 Uhr); 10.1. Waldshut-Tiengen;

17.1. Bühl; 23.1. Denzlingen

bis 05.01., Zell am Harmersbach

Valery Koshlyakov

Seine Arbeiten zeigen das Spannungspotential

zwischen klassischer römischer

Architektur, Bauten des Weltkulturerbes

und der zum Teil tristen Architektur

Russlands. Tel. 07835/636947

bis 19.01., Calw

Gunter Böhmer –

Zwischen Traum und Albtraum

Sein Spätwerk aus der Sammlung der

Fondazione Böhmer Collina d‘Oro

(Tessin). Erläutert wird die Ausstellung

durch Zitate Hermann Hesses zur Entstehung

und dem Wesen von Kunst.

Zur Ausstellung gibt es ein buntes

Begleitprogramm. Tel. 07051/167399

26.01.-02.03., Lahr

Terence Carr – Life is a roundabout

Terence Carr ist sowohl Maler als auch

Bildhauer. Das Material für seine Skulpturen

ist Holz, welches er mit der Kettensäge

bearbeitet. Tel. 07821/950216

bis 01.02., Rust

Dinner-Show »Cirque d‘Europe«

Erleben Sie die Dinnershow

»Cirque d‘Europe« mit dem aktuellen

Programm »RefleXions« – hochkarätige

Artistik und Live-Musik bei einem

Dinner der Extraklasse! Im Europa-Park.

Tel. 07822/8605678

bis 16.02., Baden-Baden

FRANZ GERTSCH

Franz Gertsch zählt zu den bedeutendsten

Künstlern der Gegenwart. Mit seiner

fotorealistischen Malerei und seinem

in Technik und Format einzigartigen

Holzschnittwerk hat er sich international

ein herausragendes Renommee

erworben. Tel. 07221/398980

bis 23.02., Donaueschingen

Ausstellung »Dialog – Trialog«

Nachdem 2012 Stipendiaten der

Kunststiftung Baden-Württemberg

sowie der in Italien tätigen VAF-Stiftung

zu Gast im Museum Biedermann waren,

werden nun Arbeiten von Mitgliedern

und Gästen des Künstlerbundes Baden-

Württemberg in zwei Teilausstellungen

unter dem Titel »Dialog – Trialog« im

Museum Biedermann präsentiert.

Tel. 0771/8966890

bis 23.02., Freiburg

Als das Mammut zu

schwitzen begann …

Eine Kinderausstellung zur Steinzeit.

Familien, Kinder und Jugendliche unternehmen

einen spannenden Ausflug in die

Vergangenheit und folgen den Spuren

des Mammuts. Tel. 0761/2012574

bis 09.03., Gaggenau

Von Flößern, Harzern und

Köhlern – Geschichte der

Waldgewerbe im Murgtal

In der Ausstellung »Von Flößern,

Harzern und Köhlern – Geschichte der

Waldgewerbe im Murgtal« werden

die vielen Gewerbe vorgestellt, die den

Wald in früheren Zeiten genutzt haben.

Tel. 07225/981310

bis 15.03., Karlsruhe

Imperium der Götter:

Isis – Mithras – Christus

Mit einem Spektrum von hochkarätigen

Leihgaben aus zahlreichen europäischen

Museen versucht die Ausstellung im

Badischen Landesmuseum, antike

Glaubenswelten und Weltbilder

ganzheitlich zu rekonstruieren und

ihre Bedeutung für die europäische

Identitätsbildung darzustellen.

Tel. 0721/37205383

ganzjährig, Ihringen

Kino Vino

Jeden Mittwoch von 18.30 Uhr bis

19.30 Uhr können im urigen Ambiente

des Ratskellers fünf aufeinander abgestimmte

Weinsorten verkostet werden.

Neu daran ist, dass hierbei filmisch

unterstützt wird. Tel. 07668/9343


52 Veranstaltungskalender

19.10. – 28.12.2013

Schwäbische Leckerbissen:

Dui do ond de Sell, Alois

Gscheidle, Heinrich del Core …

Comedy und Kabarett: Heinz

Gröning, Cloozy, Bademeister

Rudi Schaluppke, Roberto

Capitoni, Bernd Lafrenz …

Musikalische Highligts: GURU

GURU, Acoustic Revolution,

Larry Garner & Norman Beaker

Band, Hardin & York …

www.schramberger-kulturbesen.de

November 2013

15.11., Schopfheim

Möwe und Mozart

Komödie mit Doris Kunstmann, Peter

Fricke und René Oltmanns. Liebe

kennt kein Alter, das Alter vergisst

höchstens die Liebe! Tel. 07622/396145

16.11., Bad Peterstal-Griesbach

Hagi-Ball

Hagi-Ball der Hagekätherle Bad Peterstal

e.V. in der Sporthalle in Bad Peterstal.

Mit dem Schlagersänger »Tobee« als

Highlight. Tel. 07806/91000

16.11., Dornhan

Camerata Vocalis Tübingen

Der vielfach ausgezeichnete Kammerchor

der Universität Tübingen gastiert

in Dornhan mit einer Uraufführung für

Cello, Orgel und Chor sowie einer Messe

von M. Haydn. Tel. 07455/93810

16.11., Friesenheim

Tanzveranstaltung »Wilde Engel«

Wie auch in den vergangenen Jahren

gastieren die Wilden Engel dieses

Jahr wieder in Friesenheim. Mit den

Profimusikern aus dem Schwarzwald

wird jede Party zu einem Spitzenevent.

Tel. 07821/633721

16.11., Gutach

Holger Paetz

Holger Paetz hat die ewigen

Versprechungen satt. Statt glänzender

Fülle, nur wachsender Schwund.

Es mangelt allenthalben, nicht nur

an Logik. Tel. 07685/19433

16.11., Kirchzarten

TRAUMZEIT-Konzert

mit Didgeridoo, Percussion & Gesang;

mit Benjamin Schwettmann und Rosalie

Kohler; Anmeldung: ALEGRIA DA VIDA,

Marion Christ, Tel. 07660/ 941607

16.11., March-Buchheim

Theateraufführung

Theateraufführung des Musikvereins

Buchheim. Tel. 07665/4229120

16.11., St. Georgen

La Signora – Träume und Tabletten

Kabarett mit Carmela De Feo. Theater

im Deutschen Haus, Gerwigstraße 15.

Tel. 07724/918399

16.11., Wieden

Schwarzwald-Kabarett-Abend

Schwarzwaldwälder Kabarettabend

mit Martin Wangler. Ein heiterer und

lustiger Abend mit Martin Wangler.

Tel. 07673/303

17.11., Münstertal

Konzerte in St. Trudpert

Sinfonie D-dur RV 122, Magnificat

RV 610, Der Winter op. 8, RV 297, Gloria

in D RV 589. Kichenchor St. Trudpert,

Solisten, Orchester aus der Region

Leitung: Karin Karle. Tel. 07636/70730

17.11., Oberried

Orgelkonzert

Bernhard Böttinger und Edgar Kaiser,

Trompete; Délphine Gathier-Guiche,

Horn; Thomas Kaltenbach, Posaune;

Stefan Kühndorf, Tuba, spielen Werke

von der Renaissance bis zur Gegenwart.

Tel. 07661/907980

17.11., St. Peter

Memorial für Max Josef Metzger

Gedanken und Lesungen zu Max Josef

Metzger, Priester und Pazifist mit internationaler

Ausstrahlung. Er setzte sich

für Völkerfrieden und Ökumene ein.

1944 wurde er von den Nazis hingerichtet.

Tel. 07660/910224

17.11., Sulzburg

Weltklassik am Klavier

»Weltklassik am Klavier!« steht unter

der Schirmherrschaft der Professoren

Bernd Goetzke und Vladimir Krainev †

von der im Fach Klavier weltweit

führenden Hochschule für Musik und

Theater Hannover. Tel. 07634/69000

17.11., Villingen-Schwenningen

Antonìn Dvorák: Requiem op. 89

Im fünften Jahr widmet sich der Projektchor

VS einem weiteren Glanzlicht

orchestraler Vokalkunst: Antonín Dvoráks

»Requiem«, das 1891 mit überwältigendem

Erfolg uraufgeführt wurde.

Tel. 07721/822312

17.11., Wolfach

Chopin-Klavierabend

mit Aleksandra Mikulska

Sie vereint die drei musikalischen

Traditionen der Länder Polen, Deutschland

und Italien zu einem einmaligen,

persönlichen und unverwechselbaren

Stil. Tel. 07834/835353

19.11., Gaggenau

Georg Schramm

Nach über einjähriger Bühnenpause

kehrt Georg Schramm endlich mit einem

neuen Kabarettsolo auf die Bühne zurück.

In der Jahnhalle. Tel. 07225/962662

20.11., Schramberg

Hardin & York

Das außergerwöhnliche Konzert im

Besen. Er ist »Mr. Superdrumming« –

einer der weltbesten Drummer. Seine

Karriere begann in den 60ern, mit der

Gründung der SPENCER DAVIS GROUP.

Tel. 07422/29215

20.11., Titisee-Neustadt

Möwe und Mozart

Autor Peter Limburg, der das Publikum

seit Jahren mit kurzweiligen Stücken

verwöhnt, verzaubert die Zuschauer

auch in diesem mit viel zärtlichem

Humor erzählten Großstadtmärchen.

Tel. 07652/12068120

21.11., Donaueschingen

Edward Simoni und Christian Franke

»Magier der Panflöte«

In diesem Programm zeigt der in

Oberschlesien geborene Virtuose die

Vielseitigkeit und das breite Spektrum

seines Könnens. Tel. 0771/857221

21.11., Villingen-Schwenningen

Projekt »Seidenstraße«

Musiker aus China und Europa

beschreiten nun die Klangroute von

Neuem, um Unterschiedliches und

Verbindendes entlang der Seidenstraße

auszuloten. Tel. 07721/822525

22.11., Bad Dürrheim

Kultur im CLUB –

Springmaus Ensemnle

Die Springmäuse widmen sich den

wahren Helden und Heldinnen des

Alltags, die – bescheiden wie sie

sind – oft gar nicht merken, welche

Heldentaten sie abgesehen von ihrer

Steuererklärung noch so vollbringen.

Tel. 07726/666266

22.11., Bonndorf

Günther Sigl & Band

Frontmann der Spider Murphy Gang.

Erleben Sie einen Musikstar, der seit

über 50 Jahren auf der Bühne steht.

Tel. 07703/7607

22.11., Calw

Jazz am Schießberg

Gemeinsam mit Tilo Weber, dem

Paul Motian des jungen Berliner

Jazzgeschehens, Bassist Igor Spallati

und Saxofonistin Anna Webber (an

ihrer Stelle spielt heute Otis Sandsjö)

erschließt sich Simon Kanzler eine

faszinierende vierdimensionale

Klangwelt. Tel. 07051/167399

22.11., Oberried

A-Capella-Konzert

A-Capella-Konzert der Ohrwürmer

im Bürgersaal der Klosterschiire;

mit Bewirtung, Tel. 07661/907980

22./23.11., March-Buchheim

Theateraufführung

Theateraufführung des Musikvereins

Buchheim. Tel. 07665/4229120

23.11., Gernsbach

Konzert

In großer Besetzung veranstaltet das

Sinfonieorchester Gernsbach unter

seinem Dirigenten Werner Roth ein

festliches Konzert in der Stadthalle

Gernsbach. Tel. 07224/64444

23.11., Lahr

Black or White – A Tribute

to Michael Jackson

Die Musical-Show »Black Or White«

feiert den King of Pop und lässt die

größten Hits und den unverwechselbaren

Tanzstil live auf der Bühne wieder

aufleben. Tel. 07821/950216

23.11., Oberharmersbach

Schneeschuhwanderung

Spüren Sie den knirschenden Schnee

unter Ihren Füßen, wenn Sie wie ein

kanadischer Trapper durch die verschneiten

Wälder in Oberharmersbach stapfen!

Tel. 07837/277

23.11., St. Georgen

Latenightkabarett Die Distel –

Die Kanzlerflüsterer

Kabarett im Theater im Deutschen Haus,

Gerwigstraße 15. Tel. 07724/918399

23.11., Todtmoos

Jahreskonzert

In intensiven Probearbeiten unter der

Leitung von Georg Maier wurde ein

anspruchsvolles Programm vorbereitet.

Die Musikerinnen und Musiker werden

mit einem abwechslungsreichen Repertoire

von klassischer bis moderner

Blasmusik ihr Können unter Beweis

stellen. Tel. 07673/303

23.11., Wieden

Barbarafeier

Traditionelle Barbarafeier, Gottesdienst

für die verstorbenen Bergmänner,

anschließend Unterhaltungsabend mit

dem Männergesangverein und Bergmannskapelle

Wieden, Aufführung des

Bergknappentanzes. Tel. 07673/303

24.11., Kirchzarten

Violinabend

Sonaten von Niels Wilhelm, Fazil Say

und Paul Hindemith; es musizieren:

Annika Starc, Violine Tanja Morozova,

Klavier. Tel. 07661/907980

24.11., Villingen-Schwenningen

Marshall & Alexander

Marshall & Alexander stehen für grandiosen

Gesang und große Emotionen.

Der Zusammenklang ihrer Stimmen ist

einmalig und erlaubt es den beiden

Ausnahmekünstlern sich in den unterschiedlichsten

Musikwelten zu bewegen.

Tel. 07721/822525

25.11., Todtmoos

Kammerorchester der

Hochschule für Musik Freiburg

unter der Leitung von Wolfram Christ.

Werke von Mozart (Kleine Nachtmusik)

und Benjamin Britten (anlässlich

100. Geburtstag). Tel. 07674/90600


Veranstaltungskalender 53

26.11., Freudenstadt

Licht im Dunkel

Für sein Schauspiel über die berühmte

Helen Keller und ihre Lehrerin Annie

Sullivan hat Broadway-Autor William

Gibson eine Episode aus Kellers Biographie

»The Story of my life« dramatisiert.

Tel. 07441/8900

27.11., Gaggenau

Alfons – im klag

Alfons, Kultreporter der ARD, hat sich

in seinem aktuellen Programm erneut

eine schier unlösbare Aufgabe gestellt:

»Frankreichs strahlendster Export

seit dem Castor-Transport« versucht,

die Deutschen zu verstehen.

Tel. 07225/962662

28.11., Schramberg

Alois & Elsbeth Gscheidle

»om Himmels Willa«

Sie verkörpern das typische schwäbische

Ehepaar: Aus einem scheinbar

unerschöpflichen Fundus schlüpfen die

Gscheidles für jede Rolle immer wieder

in neue Kostüme und setzen ihre neuen

selbstgeschriebenen Stücke gekonnt in

Szene. Tel. 07422/29215

29.11., Nagold

[‚pro:c-dur] »Das Kabarettkonzert«

[‚pro:c-dur] ist ein einzigartiges musikalisches

Erlebnis. Dem Publikum wird

eine mitreißende Symbiose aus Klassik,

Rock, Pop, Metal und einer guten Portion

Humor geboten. Tel. 07452/970773

29.11., Wolfach

Zu neuen Ufern –

Konzertabend mit Primavera

Im neuen Programm »Zu neuen Ufern«

zeichnet Primavera musikalisch den Weg

irischer Auswanderer über den Atlantik

nach Nordamerika. Tel. 07834/835353

30.11., Bad Wildbad

Star of Glory

Mit einem heiteren und schwungvollen

Adventskonzert möchte der TonArt-Chor

Pforzheim, unter der Leitung von André

Uelmer, sein Publikum verzaubern.

Tel. 07081/10280

30.11., Buchenbach

Advent im Stall

Für Kinder ab 5 Jahren: wir besuchen

die Tiere, füttern und streicheln sie,

basteln im Stall, hören weihnachtliche

Geschichten und singen den Tieren ein

Weihnachtslied. Tel. 07661/2249

30.11., Elzach

Party-Abend mit der Band

»Dorfrocker«

Stimmungsmusik mit E-Gitarre und

Lederhose. Freuen Sie sich auf einen

Abend für Jung u. Junggebliebene.

Tel. 07685/19433

30.11., Neuenburg

Ausstellung »Himmlische Orte«

Zum 10-jährigen Jubiläum hat der Kulturverlag

ART + WEISE Zeitgenossen aus

Kultur, Gesellschaft und Politik eingela-

den, ihre Lieblingsplätze zu verraten und

über sie zu schreiben. Tel. 07631/791111

30.11., Schönau

Lichterfest

Die Talstraße wird in ein Lichtermeer

verwandelt um auf die bevorstehende

Adventszeit einzustimmen. Musikalische

Unterhaltung und reichhaltiges Speisenund

Getränkeangebot. Tel. 07673/918130

Dezember 2013

01.12., Löffingen

Stefan Bauer live

Das erste Weihnachtsprogramm des

Kabarettisten Stefan Bauer wird einer

jahrelangen Tradition folgend seine

Uraufführung in Löffingen haben.

Tel. 07654/80272

01.12., Oppenau

Ein Herz und eine Seele

Ekel Alfred, das permanent nörgelnde

Oberhaupt der Familie Tetzlaff, seine Frau

Else, Tochter Rita und der langhaarige

Anarchist Michael tauchten vor fast

40 Jahren erstmals im Fernsehen auf

und eroberten im Sturm die Herzen der

Zuschauer. Tel. 07804/910830

04.12., Calw

AbenteuerLeseLand

Thema: Astrid Lindgren / Winter- und

Weihnachtsgeschichten; Heute wollen

wir euch mit lustigen Geschichten der

wohl bekanntesten Kinderbuchautorin

unterhalten, die zur Winter- oder Weihnachtszeit

spielen. Tel. 07051/167399

05.12., Alpirsbach

Wir zeigen euch den Nikolaus

Sonderführung im Kloster für Kinder ab

8 Jahren: Der anschauliche Rundgang

durch Vorhalle und Kirche, Dormitorium

und Kreuzgang schließt mit Bratapfel und

Kinderpunsch, von den Kindern selbst

zubereitet. Hinweis: Warme Kleidung

empfohlen. Tel. 07444/51061

05.12., Freudenstadt

The Original USA Gospel

Singers & Band

Die schwarze Gospelgruppe mit Live-

Band und aufwändiger Licht- und

Bühnenshow bringt das ursprüngliche

Gefühl der Gospelkultur authentisch

nahe und erzählt deren Geschichte.

Tel. 07441/8900

06.12., Feldberg

Nikolausaktion

Nur eine Nikolausmütze reicht nicht

um eine Freikarte für den Skilift zu

bekommen! Ein echter Nikolaus

hat unter anderem einen weißen

Rauschebart, einen roten Mantel und

einen Jutesack. Das Kassenpersonal

wird darüber entscheiden, wer als

echter Nikolaus eine Freikarte erhält.

Tel. 07655/801501

06.12., Lahr

Das Russische Nationalballett –

Der Nussknacker

Das in Lahr schon bestens bekannte

Ensemble präsentiert in diesem Jahr

Peter Iljitsch Tschaikowskis Ballettkomposition

»Der Nussknacker« ein Stück,

das die Weihnachtsstimmung zauberhaft

aufgreift. Tel. 07821/950216

06.12., St. Blasien

Unesco Weihnachtsgala 2013

mit dem Tölzer Knabenchor und Christian

Wolff (Erzähler): In genialer Weise

gelingt es, die biblische Handlung der

Geburt Christi mit der alpenländischen

Landschaft und Kultur zu verbinden und

jedem Konzertbesucher nahezubringen.

Tel. 07672/41430

07.12., Feldberg

Zäpfle on Snow

Offizielles Saison-Opening der Superlative

am Feldberg: Hitradio Ohr, baden fm

& die neue Welle präsentierenPistenspaß

und Party nonstop von 15.00 Uhr – open

end! Tel. 07655/801501

07.12., Herbolzheim

Jahreskonzert

Jahreskonzert der Stadtmusik

Herbolzheim in der Breigauhalle.

Tel. 07643/93590

07.12., Kirchzarten

Fotobörse

Für Sammler und Schnäppchenjäger

im Kurhaus in Kirchzarten.

Tel. 07661/907980

07.12., Schönau

Jahreskonzert

Jahreskonzert der Stadtmusik Schönau in

der Buchenbrandhalle. Tel. 07673/918130

07.12., St. Georgen

Wunschkonzert

Wunschkonzert der Trachtenkapelle

Buchenberg in der Mehrzweckhalle

St. Georgen/Peterzell. Tel. 07724/87194

08.12., Bad Herrenalb

Klassik Im Kloster – Adventskonzert

»Slawische Weihnacht«

Slawische Weihnacht; Katarzyna Mycka,

Marimba, Virtuosin aus Danzig, präsentiert

Melodien vonTschaikowski, Rachmaninov,

Rimski-Korsakov und Chopin.

Tel. 07083/500555

08.12., Dornhan

Christmas Crime Stories

Pikante Weihnachtskrimis und einschlägige

Musik zum Fest der Liebe. Boogaloo,

die kriminellste Jazzband seit es Spekulatius

gibt, und Jo Jung präsentieren ein

abwechslungsreiches Weihnachtsprogramm.

Tel. 07455/93810

08.12., Nagold

Spielemesse

Bei der Nagolder Spielemesse dreht

sich alles um Spiele für Groß und Klein.

Tel. 07452/681135

08.12., St. Georgen

Konzert mit Gabi Seitz

Mit Schubert Gastspielen in der

katholischen Unterkirche St. Georgen.

Tel. 07724/87194

08.12., Utzenfeld

Weihnachtskonzert

Weihnachtskonzert zum Festausklang

»100 Jahre Musikverein Utzenfeld«.

Tel. 07673/918130

11.12., Lörrach

Matthias Deutschmann

Deutschmann – der Name ist Programm

und steht seit vielen Jahren für politische

Unterhaltungskunst der besonderen Art.

Tel. 07621/940890

12.12., Donaueschingen

Musical »Die kleine Meerjungfrau«

Es war einmal… so beginnen viele

Märchen, und so beginnt auch dieses

romantische, heitere und phantasievolle

Musical-Erlebnis für die ganze Familie

des Theater Liberi. Tel. 0771/857221

12.12., Villingen-Schwenningen

Coppelia

Ballett mit Live-Musik. »Coppelia«

ist ein Werk der Romantik und der

Vorliebe dieser Epoche für fantastische

Geschichten. Tel. 07721/822312

13.12., Bonndorf

Kleinkunst in Bonndorf –

Stefan Reusch

Manche kennen ihn als Superman,

andere vom berühmten Wochenrückblick

im SWR. Tel. 07703/7607

13.12., Schopfheim

Licht im Dunkel

Gegenwehr ist zwecklos! Dieses Schauspiel

nach einer wahren Begebenheit

lässt einen nicht einfach kalt. Broadway-

Autor William Gibson bringt mit »Licht im

Dunkel« eine biographische Episode aus

dem Leben der berühmten Helen Keller

auf die Bühne. Tel. 07622/6739180

Wie schmeckt Gold,

wie fühlt es sich an?

Finden Sie es heraus in Europas

größter Erlebniswelt für Gold,

Edelsteine, Schmuck und Uhren.

Tel. 07231- 800 060 | www.schmuckwelten.de


54 Veranstaltungskalender

13.12., Schramberg

Roberto Capitoni

»Italiener weinen nicht«

Nach dem Abend wissen Sie was Italiener

meinen, wenn Sie Ihnen »Betonschuhe

in Einheitsgrößen« anbieten, und dass

vorpubertäre Töchter auf der ganzen

Welt ihre Väter in den Wahnsinn treiben.

Tel. 07422/29215

13.-15.12., Bad Bellingen

Krippenausstellung der

Kolpingfamilie in Bamlach

Die Ausstellung in der Gemeindehalle

wird rund 100 Weihnachtskrippen umfassen,

entlang des Krippenwegs werden

im weihnachtlich geschmückten Dorf 12

Haus- und Kirchenkrippen in Gehöften

und Hauseingängen zu sehen sein.

Tel. 07635/8080

13.-15.12., Titisee-Neustadt

FIS Skisprung Weltcup

Der Internationale Skiverband FIS hat

die Hochfirstschanze in Neustadt wieder

in den Weltcup-Terminkalender aufgenommen.

Vorläufige Startzeiten: Freitag,

14.00 Uhr Qualifikation; Samstag, 14.00

Uhr Einzelspringen; Sonntag, 14.00 Uhr

Einzelspringen. Tel. 07652/12068080

14.12., Calw

Fackelspaziergang durch

die Kernstadt

Ort der ersten Führung der neuen Reihe

»Calwer Heimat« ist die Kernstadt. Bei

diesem Rundgang durch die Gassen der

Altstadt erfahren Sie viel Wissenswertes

über die Geschichte, Persönlichkeiten und

Bauwerke der Stadt. Tel. 07051/167399

14.12., Gaggenau

Jakob Nacken – im klag

Ein Mann, ein Klavier, ein Mikrofon.

Diese drei Zutaten bilden die Essenz

des ersten Soloprogramms des Impro-

Schauspielers vom Harlekin Theater

Tübingen und Slam-Poeten Jakob

Nacken. Tel. 07225/962513

14.12., Gernsbach

Weihnachtsmärchen

»Der gestiefelte Kater«

Gespielt wird der Märchen-Klassiker der

Gebrüder Grimm »Der gestiefelte Kater«

für Kinder ab 4 Jahren um 15 Uhr.

Tel. 07224/654991

14.12., Gutach im Breisgau

Edle Schnittchen –

Chansons zum Anbeißen

In Ihrem Programm »Chanson zum

Anbeißen!« präsentieren die Damen

köstliche Lebens- und Liebeslieder aus

eigener Küche, ein paar ausgeliehene

Chansons und auch gern mal einen

richtig alten Schlager. Guten Appetit!

Tel. 07685/19433

14.12., Kirchzarten

KULTUR IM DORF – Wooden Perl

Blues, Soul, etc. mit Ute und Gisi Cramer

und Chris Kern. Tel. 07661/912225

oder 0177/9254679

14.12., Rastatt

Adventsführung Kasematten

Genießen Sie mit Michael Feik den Abstieg

in die weihnachtlich geschmückte

Welt der Kasematten. Kinder erhalten

zum Abschluss ein kleines Präsent.

Tel. 07222/9721220

14.12., St. Blasien

Jazz im Klosterhof

Charly Antonlini meets the Jazz Ladies:

Die Lebende Jazz Legende Charly Antolini

wird von 4 herausragenden Jazz-Musikerinnen

begleitet und gibt ein einmaliges

Konzert im Kursaal im Klosterhof in

St. Blasien. Tel. 07672/848

14./15.12., Oberried/Todtnau

Langlauf Opening

Schwarzwald Langlauf Opening –

Erleben Sie den Spaß am nordischen

Sport. Am Nordic Center am Notschrei.

Tel. 07661/907980

15.12., Kirchzarten

Chor- und Orchesterkonzert

J. Haydn: Te Deum C-Dur »für Kaiserin

Marie Therese« D119 Hob. XXIIIc: 2;

J.Haydn: Sinfonie Nr. 104 D-Dur u.a.;

Kantorei und Kammerorchester der

Evang. Kirchengemeinde Kirchzarten-

Stegen; Leitung: Gareth Reaks und

Gwendolyn Wellmann. Tel. 07661/907980

17.12., Villingen-Schwenningen

Michael Barenboim

Meisterkonzert | Großer Zyklus | Arnold

Schönberg Konzert für Violine und

Orchester op. 36 | Anton Bruckner

Sinfonie Nr. 9 d-Moll Michael Gielen

Dirigent | Michael Barenboim Violine.

Tel. 07721/822312

18.12., Ettenheim

Christmas-Before-Party

Der Treff nach dem Feierabend:

Geselliges Beisammensein in der

Adventszeit mit Live-Musik, Glühwein,

Feuerzangenbowle und kulinarische

Köstlichkeiten. Tel. 07822/5210

18.12., Freudenstadt

Die toten Augen von London

»Die toten Augen von London« zählen zu

Edgar Wallace erfolgreichsten der über

150 Kriminalromane. Gleichermaßen

entwickelte sich die Verfilmung von 1961

mit Joachim Fuchsberger, Karin Baal und

Klaus Kinski zu dem bis dato meistgesehenen

Wallace-Film. Tel. 07441/8900

19.12., Bad Krozingen

Peters Quartett

Das Quartett aus St. Petersburg, Russland

präsentiert geistliche und klassische

Musik, russische Volkslieder sowie

internationale Melodien im Kurhaus.

Tel. 07633/4008164

20.-22.12., Bad Bellingen

Krippenausstellung der

Kolpingfamilie in Bamlach

Die Ausstellung in der Gemeindehalle

wird rund 100 Weihnachtskrippen umfassen,

entlang des Krippenwegs werden

im weihnachtlich geschmückten Dorf 12

Haus- und Kirchenkrippen in Gehöften

und Hauseingängen zu sehen sein.

Tel. 07635/8080

20.-22.12., Hinterzarten

Damenweltcup im Skispringen

Die besten Skispringerinnen machen

Station im Schwarzwald. Im Adlerskistadion

wird um jeden Zentimeter

gekämpft. Tel. 07652/981880

20.-22.12., Schonach

Weltcup der Nordischen Kombination

Dieses Jahr wird der traditionsreiche

Wettbewerb bereits vor Weihnachten

ausgetragen. Der FIS Weltcup in der

Nordischen Kombination findet an

der Langenwaldschanze und im Skistadion

Wittenbach in Schonach statt.

Tel. 07722/9648114

21.12., Elzach

X-Mas-Party

X-Mas-Party mit den »Wilden Engeln«

in der Turn- und Festhalle Elzach.

Tel. 07685/19433

21.12., Ettenheim

Jahreskonzert

Die Stadtkapelle lädt ein zum beliebten

Jahreskonzert. Nach intensiver Probearbeit

freut sich die Stadtkapelle auf

Ihren Besuch. Tel. 07822/417055

21.12., Kirchzarten

Adventskonzert

Bernhard Böttinger und Edgar Kaiser,

Trompete; Délphine Gathier-Guiche,

Horn; Thomas Kaltenbach, Posaune;

Stefan Kühndorf, Tuba spielen Werke

von der Renaissance bis zur Gegenwart.

Tel. 07661/907980

21.12., Nagold

It‘s Christmas Time

Duo »Sternkind« das sind Rieke Katz

und Gabi Kohler. Sie überraschen mit

Eigenkompositionen und Neuinterpretationen

uns bekannter Weihnachtslieder

und bezaubern ihr Publikum mit ihrer

21.12.

FEAT. VICTORIA KERN

Shuttlebus ab FR Titisee

www.badeparadies-schwarzwald.de

warmen und mitreißenden Musik.

Tel. 07452/681135

21./22.12., Freiburg

Krippenspiel

Alle zwei Jahre spielen KonTiKi-Kinder,

Eltern und Mundenhofmitarbeiter mit

Ochs und Esel, Schafen und Alpakas,

Pferden und Kamelen die immer

noch aktuelle Weihnachtsgeschichte.

Tel. 0761/2016580

22.12., Badenweiler

Zirkus vom Feinsten!

Wir freuen uns, Ihnen zum ersten mal

in der Geschichte, die besten kubanischen

Zirkusnummern vereint in einer

exzellente Show, präsentieren zu dürfen!

Tel. 07632/799300

23.12., Freudenstadt

Vorweihnacht

Der Weihnachtsmann hat neben

Geschichten und Gedichten auch Leckereien

für die Kinder dabei, und wenn der

Posaunenchor die schönsten Weihnachtslieder

anstimmt, erklingt ein toller

Chor aller Besucher. Tel. 07441/8900

23.12., St. Blasien

Waldweihnacht

Weihnachten feiern im Winterwald. Erleben

sie und Ihre Kinder einen feierlichen

Einklang der Weihnachtszeit, mit Geschichten

und Gesang. Tel. 07672/41430

24.12., Altensteig

Weihnachtliches Fackeln

Sicherlich einer der spektakulärsten

Weihnachtsbräuche in Baden-

Württemberg. Tel. 07453/9461142

24.12., Bad Wildbad

Weihnachtskonzert

»Stille Nacht, heilige Nacht...« Festliches

Weihnachtskonzert mit dem Marcel-

Baluta-Orchester. Tel. 07081/10280

25.12., Bad Krozingen

Gregorianika

Geprägt durch die tiefe Spiritualität und

den makellosen Gesang zeigt der Chor,

dass die klassische Gregorianik bis heute

nichts an seiner Faszination verloren hat.

Tel. 07633/4008164

25.12., Bad Liebenzell

Weihnachtskonzert

Großes Weihnachtskonzert im

Spiegelsaal des Kurhauses

Bad Liebenzell. Tel. 07052/4080

25./26.12., Bad Peterstal-Griesbach

Weihnachtskonzerte

25.12.: Weihnachtskonzert der Musikund

Milizkapelle Bad Peterstal e.V.,

26.12.: Weihnachtskonzert der Musikund

Trachtenkapelle Bad Griesbach e.V.

Tel. 07806/91000

26.12., Alpirsbach

Weihnachtskonzert

Georg Friedrich Händel: Harfenkonzert

B-Dur und »Der Messias« 1. Teil Konzert

der Alpirsbacher Kantorei, Solisten und

Capella Vivace. Tel. 07444/2838


Veranstaltungskalender 55

26.12., Emmendingen

Stephanskonzert

Großes Stephanskonzert der Stadtmusik

Emmendingen in der Fritz-Boehle-Halle.

Tel. 07641/19433

26.12., Höchenschwand

Konzert

Das Weihnachts- und Jahreskonzert

stellt den Höhepunkt im kulturellen

Leben des Musikvereines dar. Ein musikalischer

Ohrenschmaus für Jedermann.

Tel. 07755/1741

26.12., Schönwald

Jahreskonzert

Traditionelles Jahreskonzert des

Musikvereins-Kurkapelle Schönwald mit

Theater und Tombola. Tel. 07722/860831

26.12., Wieden

Weihnachtskonzert

Weihnachtskonzert mit der Bergmannskapelle

Wieden, große Tombola,

Geniessen sie das Konzert der

besonderen Klasse. Tel. 07673/303

27.12., Bad Krozingen

Black-Forest-Jazz-Band

Die Black-Forest-Jazz-Band wurde vor

etwa 30 Jahren als Sextett gegründet

und spielt in der Besetzung Klarinette/

Saxophon, Piano, Bass und Schlagzeug,

und zwar in der Stilrichtung Swing,

Blues und Latin. Tel. 07633/4008164

27.12., Calw

Fackelschein und Glühwein

Im Schein der Fackeln durch die Hirsauer

Ruinen – eine bezwingende Stimmung!

Der Rundgang zur Geschichte des Klosterlebens

beginnt mit dem Besuch der

Aureliuskirche, weiter geht es durch das

ehemalige Kloster. Tel. 07051/167399

27.-30.12., Hausach/

St. Georgen/Triberg

Tunnelfahrten

Auf dieser Fahrt dampft und raucht es

richtig auf der Schwarzwaldbahn! Die

gute alte Dampflok 52 7596 zieht die

Waggons. Die Fahrt geht von Triberg über

St. Georgen nach Hausach und zurück

nach Triberg. Tel. 07722/866490

28.12., Aitern

Jahreskonzert

Großes, festliches Jahreskonzert der

Trachtenkapelle Aitern in der Bergwelt

Südschwarzwald. Tel. 07671/969690

28.12., Alpirsbach

Wir zeigen euch den Nikolaus

Sonderführung im Kloster für Kinder ab

8 Jahren: Der anschauliche Rundgang

durch Vorhalle und Kirche, Dormitorium

und Kreuzgang schließt mit Bratapfel und

Kinderpunsch, von den Kindern selbst

zubereitet. Hinweis: Warme Kleidung

empfohlen. Tel. 07444/51061

28.12., Baiersbronn

13. Megaparty

Die absolute Kultveranstaltung im

oberen Murgtal: Die »Wilde Engel« zum

zweiten Mal in der Weißenbachhalle,

Mitteltal. Tel. 07442/84140

28.12., Zell am Harmersbach

Zellkultur »Schwarzwald-Stars«

der Volksmusik

Tony Marshall, Reiner Kirsten, Walter

Scholz und der vierstimmige Gesang

der Schwarzwaldfamilie Seitz, sowie

die Kinderstimmen von Badens berühmtestem

Kinderchor den »Talfinken«!

Gefühlvoll klingende Weihnachten.

Tel. 07835/636947

28.-30.12.,

diverse Schwarzwaldorte

Hansy Vogt und seine

klingende Bergweihnacht

Volkstümliche Weihnachtsrevue mit den

Feldbergern und weiteren bekannten

Stars. Termine: 28.12. Baiersbronn (14

Uhr); 28.12. Bühlertal (20 Uhr); 29.12.

Bad Krozingen (14 Uhr); 30.12. Höchenschwand

(14 Uhr); 30.12. Wehr (20 Uhr).

28.-30.12., Schluchsee

Wintermarkt

Erleben Sie neben dem einmaligen

Winterwald einen kulinarischen Markt

mit viel Unterhaltung. Tel. 07652/12060

28.12.-01.01., Feldberg/

Titisee-Neustadt/Schluchsee

Dampfzugfahrten

Seit jeher übt die Dampflok im Winter

einen besonderen Reiz aus. Die Wagen

sind vom Dampf der Lokomotive mollig

warm geheizt. Der Hochschwarzwald

liegt zauberhaft unter einer weißen

Schneedecke. Tel. 0151/12285007

29.12., Höchenschwand

Weihnachtszauber

Grandioses Konzert »Weihnachtszauber«

mit Schlager- und Volksmusikstars:

den Alpenoberkrainer, Liane, Sigrid und

Marina, Reiner Kirsten. Tel. 07672/48180

29.12., Oberharmersbach

Fackelwanderung

Über Stock und Stein wird ca. eine Stunde

zum Ziel gewandert. Ausgerüstet mit

einer Fackel werden Sie Teil der funkelnden

Lichterkette und benötigen daher

kein künstliches Licht. Tel. 07837/277

29.12., Wildberg

Pure Gospelmusic mit Frugbaah

Eine Jugendband die es sich zur Aufgabe

gemacht hat die »Gute Nachricht«

(Gospel) zu verbreiten. Ihr Stil ist

modern, groovig und hat inernationale

Einflüsse. Tel. 07054/201125

30.12., Badenweiler

Gregorianika

Die sieben Chormitglieder stammen aus

der Ukraine und entdeckten 2002 ihre

gemeinsame Leidenschaft für den

gregorianischen Gesang. Der Chor

überzeugt mit Stimmgewalt und exakter

Intonation. Tel. 07632/799300

30.12., Bad Peterstal-Griesbach

Waldspeck- und

Stockbrotgrillen am Lagerfeuer

Genießen Sie in Lagerfeuer Atmosphäre

den Geruch und Geschmack vom

gegrillten Stockbrot und Waldspeck.

Tel. 07806/91000

30.12.-03.01., Feldberg

SWR 1 Gipfelradio

Vermummt in dicken Jacken und warmen

Mützen können sie miterleben, wie

SWR1-Moderatoren jeden Tag vier

Stunden lang die Musikwünsche der

Hörer und Urlauber in den Äther schickt.

Tel. 07655/801501

31.12., Bad Dürrheim

Silvesterball

Im Kurhaus Bad Dürrheim wird der

Jahreswechsel gebührend gefeiert und

in glanzvollem Ambiente in das neue

Jahr gestartet. Tel. 07726/666266

31.12., Bad Herrenalb

Große Silvestergala »Ganz in Weiß«

Erleben Sie den Jahreswechsel in einem

ganz besonderen Ambiente. Die große

Silverstergala lockt mit kulinarischen

Köstlichkeiten und einem atemberaubendem

Programm. Tel. 07083/500555

31.12., Bad Liebenzell

Großer Silvesterball

Im Kurhaus von Bad Liebenzell wird der

Jahreswechsel mit viel Musik und Tanz

gefeiert. Tel. 07052/4080

31.12., Baden-Baden

Silvester Dinner-Ball

Erleben Sie eine festliche Silvesternacht

in der unvergleichlichen Atmosphäre

des berühmten Kurhauses Baden-Baden

und einen unterhaltsamen Abend mit

einem abwechslungsreichen Programm.

Tel. 07221/275275

31.12., Durbach

Silvesternacht

Auf Schloss Staufenberg über den

Dächern Durbach feiert man stilvoll den

Jahreswechsel. Tel. 0781/92465838

31.12., Freudenstadt

Silvesterball

In diesem Jahr werden der Leiterakrobat

Jean Ferry und die beiden Mentalmagier

Tommy & Amélie die Gäste begeistern.

Im Kurhaus, Tel. 07441/8900

31.12., Höchenschwand

Silvesterball

Feiern Sie mit uns in das Jahr 2014. Wir

lassen für Sie die Korken knallen. Großer

Silvesterball mit einer Tanzband und

diversen Showeinlagen. Tel. 07672/48180

31.12., Nagold

Silvesterorgelkonzert

Das traditionelle Orgelkonzert bei Kerzenschein

in der evangelischen Stadtkirche

von Nagold. Tel. 07452/681135

31.12., Oppenau

Silvesterball

In der festlich geschmückten Günter-

Veranstaltungshighlights

im Albtal

28.11. – 29.12. | Ettlingen:

Länger Weihnachten mit dem

Ettlinger Sternlesmarkt

31.12. | Bad Herrenalb:

Silvestergala »Ganz in Weiß«

im Kurhaus Bad Herrenalb

9.2. | Malsch:

Großer Fasent-Jubiläumsumzug,

11.11 Uhr

Noch mehr Fasching

und weitere Tipps gibt es unter:

www.albtal-tourismus.de

Bimmerle-Halle können Sie auch in

diesem Jahr wieder gebührend Silvester

feiern! Wie beim Silvesterball bisher

üblich, werden ein unterhaltsames

Programm und erlesene Speisen geboten.

Tel. 07804/910830

31.12., Rust

Silvester

Begeisternde Atmosphäre, traumhafte

Locations, kulinarische Köstlichkeiten und

ein opulentes Feuerwerk als strahlender

Höhepunkt einer ganzen Reihe fantastischer

Silvester-Veranstaltungen im

Europa-Park. Tel. 07822/776688

31.12., Schluchsee

Silvesterball

Feiern Sie Silvester am Schluchsee! Die

Hochschwarzwald Tourismus GmbH und

das Kurhaus Restaurant »Schwarzwaldstube«

freuen sich mit Ihnen in das Neue

Jahr zu feiern. Tel. 07652/12060

Januar 2014

Tourismusgemeinschaft

Albtal Plus

info@albtalplus.de

Tel. 07243/101-8234

01.01., Badenweiler

Neujahrskonzert

Das Mannheim Brass Quintett gehört

seit vielen Jahren zu den führenden deutschen

Blechbläserquintetten. Die Musiker

sind alle Solobläser der großen badenwürttembergischen

Opernorchester in

Mannheim, Stuttgart und Karlsruhe.

Tel. 07632/799300

01.01., Lenzkirch

30. Neujahrskonzert

Festliches Konzert zum Jahresbeginn mit

Milena Wilke an der Violine und Shih-Yu

Tang am Flügel. Tel. 07652/12060

01.01., St. Peter

Neujahrskonzert

Traditionell beginnt man in St. Peter das

Neue Jahr gutgelaunt mit festlicher und

heiterer Musik - virtuosem Trompetenund

Orgelklang. Tel. 07652/12068370


56 Veranstaltungskalender

03.01., Höchenschwand

100 % SCHWARZWALD

Die Medienreportage »100 % Schwarzwald«

ist mit attraktiven Live-Auftritten,

historischen sowie kulturellen Geschichten

und einmaligen Bildern ein Highlight

für Schwarzwald-Begeisterte.

Tel. 07672/48180

03./04.01., Calw

Maurichtheater Stammheim –

Toskana Barbara

Nein, Barbara neigt nicht zur Gewalt.

Aber im toskanischen Ferienhaus gönnt

sich unsere Protagonistin in diesem

Stück schon mal hier und da eine Prise

Randale. Tel. 07051/167399

04.01., Hinterzarten

Konzert mit dem »Trio Manouche«

Die Musik Django Reinhardts hat nichts

von seiner Magie verloren. Temperament

und Spielfreude treffen auf Melodie und

Spontanität. Tel. 07652/12060

04.01., Löffingen

Julius Frack World Champion

World Champion Illusionist Julius Frack

ist seit über 15 Jahren erfolgreich im

internationalen Showbusiness tätig. Mit

seinen Illusions-Shows hat er Menschen

in über 30 Ländern begeistert und

zahlreiche internationale Preise

gewonnen. Tel. 07654/80272

04.01., Oberharmersbach

Schneeschuhwanderung

Spüren Sie den knirschenden Schnee

unter Ihren Füßen, wenn Sie wie ein

kanadischer Trapper durch die verschneiten

Wälder in Oberharmersbach stapfen!

Tel. 07837/277

04.01., Schluchsee

Theater

Ist ein Leben ohne Hirn möglich? Lisa

Greiner, Suso Engelhardt und Reiner

Muffler demonstrieren in ihrer stets

aktuellen, rasanten Nummernrevue, wie

vielfältig die Erscheinungsformen der

menschlichen Einfalt sein können. Tel.

07652/12060

05.01., Dachsberg

Dreikönigs- und Jahreskonzert

Jahreskonzert der Trachtenkapelle

Dachsberg unter der Leitung von Dirigent

Gerhard Behringer am Vorabend des

Dreikönigstages. Ein ausgewogenes und

unterhaltendes Programm erwartet die

Konzertbesucher. Tel. 07755/1243

05.01., Neuweiler

Neujahrskonzert

Neujahrskonzert mit dem Zwerenberger

Vokalensemble sowie dem Orchester der

Zwerenberger Kirchenkonzerte. Leitung:

Ulrich Seeger. Tel. 07055/7963

06.01., Bad Liebenzell

Gala der Schlager- und

Volksmusiksterne

Seit Jahren verzaubern sie ihr Publikum –

mal mit stimmungsvollen Hits, mal

mit melancholischen Liedern. Nun

sind diese bekannten Sängerinnen

und Sänger, Entertainer und

Musiker gemeinsam auf Tournee.

Tel. 07009/9444444

06.01., Donaueschingen

Neujahrskonzert mit dem Sinfonieorchester

Villingen-Schwenningen

Auch das Jahr 2014 wird musikalisch

wieder vom Sinfonieorchester der

Nachbarstadt Villingen-Schwenningen

mit dem schon zur schönen Tradition

gewordenen Neujahrskonzert

eingeläutet. Tel. 0771/857266

06.01., Hausach

Tanzcafé

Fester Termin Anfang des Jahres für

alle, die gern das Tanzbein schwingen.

Die Gruppe KulTour sorgt für Kaffee,

Kuchen und Sekt. Tel. 07831/7975

06.01., Königsfeld

Lichterfest im Kurpark

Alle sind herzlich eingeladen zum

traditionellen Lichterfest mit Musik von

der Musik- und Trachtenkapelle Neuhausen.

Für das leibliche Wohl ist bestens

gesorgt. Tel. 07725/800945

08.01., Bad Krozingen

Großer Heinz Erhardt-Abend

Noch’n Gedicht – der große Heinz

Erhardt-Abend mit Hans-Joachim Heist.

Seine besten Gedichte, Conferencen

und Lieder, Wortspielereien, Pointen und

Reime, verschmitzt, spitzbübisch und

fantasievoll! Tel. 07633/4008164

08.01., Bühl

Musical StarNights

Mit Top-Solisten aus dem Londoner

West End, unterstützt von zahlreichen

Tänzern und einem Live-Orchester

besetzt durch weltweit renommierten

Musiker, wird dem Publikum beste

Unterhaltung auf höchstem Niveau

geboten. Tel. 07223/931616

08.01., Donaueschingen

Mother Africa

Bei der Show »Mother Africa – Circus

der Sinne« wird die phantastische Welt

afrikanischer Kultur, Akrobatik und

Lebenslust auf die Bühne gebracht.

Tel. 0771/3163

09.01., Gaggenau

Marcus Jeroch und Schroeder

mit Bella Nugent – im klag

Näu denken, näu hören, näu lachen!

Jeroch erzählt und jongliert, mit Hand

un Kopf, irrwitzig. Seit Jahren erfreut

Marcus Jeroch mit seinen eigenwilligen

Sprachjonglagen, entführt mit wildem

Gestus und unbändiger Lust in die Welt

des Worts. Tel. 07225/962513

10.01., Donaueschingen

Götz Alsmann mit SWR Big Band

und Gäste

Der König des deutschen Jazz-Schlagers

ist unter anderem aus seiner Fernsehshow

»Zimmer Frei« auf WDR oder

seiner Radiosendung »Go Götz Go,

Götz Alsmanns Radio Show« auf WDR4

bekannt. Tel. 0771/3163

11.01., Bonndorf

Erste Bonndorfer Festivalnacht

Acoustic Revolution (Folkrock);

The Shannes (Speed Polka); Black Rosi

(AC/DC total femal!). Tel. 07703/7607

11.01., Gaggenau

Schmähstadl goes

Germany – im klag

Österreichs einzige Mixed Show gibt ihr

Debüt in der Kleinkunstoase in Gaggenau.

Seit Jahren ist der Schmähstadl in

Österreich dafür bekannt, den idealen

Gute-Laune-Mix zu gewährleisten.

Tel. 07225/962513

11.01., Kirchzarten

ALEGRIA – Tanzfest

mit Marion Christ & Christian Schubert;

Anmeldung: ALEGRIA DA VIDA,

Marion Christ, Tel. 07660/941607

11.01., Villingen-Schwenningen

Orpheus in der Unterwelt

Operette in zwei Akten von Jacques

Offenbach. Orpheus und Euridike sind

verheiratet. Doch damit endet auch

schon die Ähnlichkeit mit der griechischen

Mythologie. Tel. 07721/822312

12.01., Oppenau

Neujahrskonzert

Das Salonorchester Baden-Baden eröffnet

traditionell das musikalische Jahr in

Oppenau. Mit dem Frontmann Harald

Paul konnte das beliebte Orchester

bereits seit mehreren Jahren das Publikum

begeistern. Tel. 07804/910830

12.01., Todtnau

6. Schwarzwälder Lawinenkurs-Tag

Ein Tag Kurs von der Tourenplanung bis

zur Rettung. Theorie und Praxis für Tourengeher,

Variantenfahrer, Schneeschuhgeher

und andere Tiefschneeliebhaber.

Tel. 07671/969690

12.01., Wolfach

Georg-Kreisler-Konzertabend

In diesem Jahr hätte Georg Kreisler

seinen 92. Geburtstag gefeiert. Grund

genug, die Lieder des Altmeisters von

Kabarett-Chanson und Schwarzem

Humor auf die Bühne zu holen.

Tel. 07834/835350

13.01., Freudenstadt

Das Bildnis des Dorian Grey

Oscar Fingal O‘Flahertie Wills Wilde

wurde 1854 in Dublin geboren. Während

seiner Studienzeit erregte er vor allem

wegen seines schrillen Erscheinungsbildes

und des Eintretens für den Ästhetizismus

negatives Aufsehen. Tel. 07441/8900

13.01., Neuenburg

Cavern Beatles

Absolut selten ist es, dass Cover-Bands

auf große Tourneen gehen. Bei den

Cavern Beatles ist das anders.

Tel. 07631/791111

15.01., Villingen-Schwenningen

The Zurich Ensemble – 1001 Nacht

Das Zurich Ensemble beschwört Visionen

eines sagenhaften Morgenlandes herauf,

Marianne Hopsch trägt die dazu passenden

orientalischen Märchen vor und

Gottfried Schatz gibt seine Gedanken

zur »Sehnsucht Ferne« mit auf den Weg.

Tel. 07721/822312

16.01., Lahr

Die Wahrheit

Der neue Shootingstar im Theaterolymp

ist der 1979 in Paris geborene Florian

Zeller, dessen Werke bereits in zehn Sprachen

übersetzt wurden. Mit dem Stück

»Die Wahrheit« ist ihm wieder ein Theatercoup

gelungen. Tel. 07821/950216

17.01., Bad Krozingen

vocaldente – A Cappella Konzert

Das Ensemble vocaldente begeistert

mit einem A Cappella Konzert, das unter

die Haut geht. Die Konzerte von vocaldente

sind etwas ganz Besonderes.

Tel. 07633/4008164

17.01., Baiersbronn

The International Magic Tenors

Mit dynamischer Bühnenpräsenz und

einem sagenhaften Repertoire liefern die

jungen Darsteller über zwei Stunden mitreißende

Unterhaltung. Tel. 07442/84140

18.01., Bad Teinach-Zavelstein

NO LIMITS –

Wie schaffe ich mein Ziel?

Am 18. Januar 2014 referiert Joey Kelly

mit seinem Vortrag »NO LIMITS – Wie

schaffe ich mein Ziel« eindrucksvoll über

seinen Lebensweg als Unternehmer und

Ausdauersportler, den er mit Ausdauer,

Zielen, Willen und Leidenschaft konsequent

verfolgt. Tel. 07053/9205040

18.01., Todtnau

Hinterwaldinferno

Todtnauer-Hinterwald-Inferno 2014

Längstes Abfahrtsrennen Deutschlands

vom Feldberg nach Todtnau.

Tel. 07671/969690

19.01., St. Georgen

Neujahrskonzert

Das Konzert zum Neuen Jahr mit dem

Jugendsinfonieorchester St. Georgen-

Furtwangen. Tel. 07724/87135


Veranstaltungskalender 57

20.01., Calw

AbenteuerLeseLand

Ob wilde Kerle oder wilde Hühner – die

Bildung von Banden oder Clubs ist bei

Kindern und Kinderbuchautoren sehr

beliebt. Oft haben die Mitglieder viel

Spaß miteinander und halten auch in

brenzligen Situationen zusammen.

Tel. 07051/167399

22.01., Freudenstadt

Möwe & Mozart

Liebe kennt kein Alter, das Alter vergisst

höchstens die Liebe. Das kann Sofia in

diesem mit viel zärtlichem Humor

erzählten Großstadtmärchen nicht

passieren. Tel. 07441/8900

23./24.01., Bad Krozingen

Varieté im Kurhaus

Tobias Gnacke präsentiert in seinem

neuen Programm »Wenn Musical auf

Joe Cocker trifft« freche Parodien

gemischt mit Musicalmelodien und

Bauchrednertypen. Tel. 07633/4008164

Do. 23. Jan.

Fr. 24. Jan.

ab 19 Uhr

Varieté

im Kurhaus

Tickets: Tourist-Info Bad Krozingen

Tel. 07633 / 4008-164

www.bad-krozingen.info

23.-26.01., Oberried

IPC Weltcup

IPC Weltcup im Biathlon des International

Paralympic Committee im Nordic Center

am Notschrei. Tel. 07671/969690

24.01., Lörrach

FightNight of the Arts

Die Reihe BurghofSlam hat sich zur

Aufgabe gemacht, das Genre der

gesprochenen Sprache zu untersuchen –

zu Neudeutsch: Spoken Word Poetry.

Tel. 07621/940890

24.01., Schopfheim

Musicals in Concert

Erleben Sie in einer fantastischen Show

die Hits der schönsten und beliebtesten

Musicals weltweit. Genießen Sie großes

Entertainment - dargeboten von international

Musicalstars. Tel. 07622/6739180

24.-26.01., Todtmoos

Internationales

Schlittenhunderennen

Ein Hauch von Alaska schwebt über

der Winterlandschaft, wenn die Huskys

heulend dem Start entgegenfiebern und

Musher aus ganz Europa mit ihren

Gespannen um die schnellste Zeit

konkurrieren. Tel. 07674/90600

25.01., Nagold

Dr. Mablues

Der Doktor hat wilde Bläser und den

Blues, er hat Soul und Seele. Dr. Mablues

hat neun Gesichter und verbreitet

überall wo er auftritt gute Laune.

Tel. 07452/970773

26.01., Altensteig

Meisterkonzert

Meisterkonzert mit Heike Matthiesen

im Bürgerhaus Altensteig.

Tel. 07453/9461142

26.01., Donaueschingen

Trompeten Giganten – Drei Weltklasse

Solisten an der Trompete

Matthias Höfs, Andy Haderer und Vlado

Kumpan, jeder ein Virtuose auf seinem

Instrument, sorgen zusammen mit

dem Musikkorps der Bundeswehr für

strahlende Trompeten-Arrangements.

Tel. 0771/3163

26.01., Wildberg

Neujahrskonzert

Unter der Leitung von Patrick Siben

spielen die Stuttgarter Saloniker ein

Neujahrskonzert in kleiner Orchesterbesetzung.

Tel. 07054/201125

31.01., Villingen-Schwenningen

High Fidelity – Das Musical

Musical nach dem Roman von Nick

Hornby. Rob ist um die dreißig, Betreiber

eines schlecht laufenden Plattenladens

– und gerade von seiner Freundin Laura

verlassen worden. Tel. 07721/822312

Februar 2014

01.02., Donaueschingen

Cécile Verny Quartett

Cécile Verny und ihre Band haben in

den vergangenen zwei Jahren die Zeit

«on the road» genutzt, um zwischen

Konzerten in Clubs und bei Festivals in

Hotelzimmern spontan und ohne einschränkende

Vorgabe zu jammen und

im eigentlichen Sinne des Wortes

herumzuspielen. Tel. 0771/857266

01.02., Karlsruhe

Indoor Meeting – Leichtathletik live

Die Rundbahn in der Karlsruher Europahalle

gilt als eine der Schnellsten der

Welt. Haile Gebrselassies Weltrekord

aus dem Jahr 1998 ist immer noch die

zweitschnellste Zeit, die je unter dem

Hallendach über 3 000 Meter gelaufen

wurde. Tel. 0721/37205385

01.02., Nagold

Blacky‘s Big Band

Blacky‘s Big Band wurde 1974 von

jungen Musikern aus Nagold und

Umgebung gegründet, dem Wunsch

folgend, moderne Big-Band Musik im

Stile des großen Vorbilds James Last zu

spielen. Tel. 07452/970773

01.02., Weil am Rhein

Weiler Bluesnacht mit

Roland Tchakounté

Roland Tchakounté ist ein Bluesmusiker

aus Kamerun, der die Grenzen des

Genres auf geniale Art und Weise erweitert

und sprengt. Tel. 07621/704412

02.02., Gernsbach

Konzert

Konzert mit dem Leipziger Querflötenensemble

»Quintessenz« in der Stadthalle

Gernsbach. Tel. 07224/654991

04.02., Calw

Carl Hermann Hesse –

Eine Spurensuche in Estland

Dass Hermann Hesse in Calw als russischer

Staatsbürger geboren wird, hat

er seinem Vater zu verdanken. Dieser

Vortrag führt auf die Spuren von Carl

Hermann Hesse, dem anderen und weniger

bekannten Großvater des Literaturnobelpreisträgers.

Tel. 07051/167399

04.02., Lahr

Württembergische

Philharmonie Reutlingen

Unauslöschlich ist gewiss die Wirkung

von Tschaikowskis einzigem Violinkonzert,

das 1881 in Wien uraufgeführt

wurde. Seine eingängigen, schwungvollen

Melodien tragen heute noch zur

großen Beliebtheit beim Publikum bei.

Tel. 07821/950216

04.02., Titisee-Neustadt

Theater im Kurhaus –

Kolls letzter Anruf

Anwalt Koll hat einen Prozess verloren

und wegen Beleidigung des Richters

eine Haftstrafe erhalten. Am Gefängnistor

erreicht ihn ein Anruf. Neue Beweise

ermöglichen die Wiederaufnahme des

Falls. Tel. 07652/12068120

05.02., Villingen-Schwenningen

Peter Pan

Schauspiel mit Musik in englischer

Sprache nach James Matthew Barrie.

Seit mehr als 100 Jahren hat »Peter Pan«

seinen festen Platz in der Kinderliteratur.

Tel. 07721/822312

06.02., Pforzheim

Ingo Appelt

Mit seinem aktuellen Live-Programm

verwandelt Ingo Appelt jede Bühne

in eine »Church of Comedy«.

Tel. 07231/393700

07.02., Lörrach

Limón Dance Company

Der Amerikaner mexikanischer Herkunft

José Arcadio Limón (1908-1971) studierte

in New York Kunst, bevor er Mitglied

des Max-Reinhardt-Ensembles war, am

Broadway und bei George Balanchine

tanzte und einer der Begründer des

Modern Dance wurde. Tel. 07621/940890

07.-09.02., Todtnau

FIS Rennen

Der Skiclub Todtnau richtet an drei Tagen

ein FIS-Skirennen aus. Die Pisten in Fahl

im Feldberggebiet bieten dafür den

idealen Rahmen. Tel. 07671/969690

08.02., Altensteig

Jazzkonzert

Jazzkonzert mit Duoka im Bürgerhaus

Altensteig. Tel. 07453/9461142

08.02., Feldberg

Chill & Destroy

In der Wintersaison 2013 bietet die

ChillandDestroy allen Snowboardern

wieder bei top organisierten Slopestyle

Contests die Möglichkeit, an ihrer

Karriere zu basteln und wertvolle Punkte

für das SWATCH TTR Worldtour Ranking

zu sammeln. Tel. 07655/801501

08.02., Rust

Miss Germany Wahl

Auch in diesem Jahr treten rund 20

attraktive junge Damen zur offiziellen

Wahl der Miss Germany 2014 im Europa-

Park an. Doch nur eine kann am Ende

gewinnen! Tel. 07822/776688

08./09.02., Baden-Baden

Deutsche Wellnesstage

Die Publikumsmesse für Wellness und

Gesundheit. Gesunde Lebensweise, Kosmetik,

Massagen, Ernährung, Bewegung,

neue Medizin und Therapie – das sind die

großen Themen der Deutschen Wellnesstage

in Baden-Baden. Tel. 07221/3040

08./09.02., Bernau

Internationales

Schlittenhunderennen

Ungefähr 150 Gespanne mit 800

Hunden starten beim Internationalen

Schlittenhunderennen. Sie wetteifern

um die Qualifikation für die Weltmeisterund

Europameisterschaft sowie um

den Schwarzwaldpokal »Rothaus-Cup«

und die Deutsche Meisterschaft für

offene und reinrassige Gespanne.

Tel. 07675/160030

10.02., Freudenstadt

Ramayana

Das große indische Epos »Ramayana«

enthält alle Themen, die den Menschen,

ob groß oder klein, seit jeher umtreiben:

Familie, Freundschaft, Liebe, Konkurrenz,

Selbstfindung. Tel. 07441/8900

13.02., Freudenstadt

Endstation Sehnsucht

Tennessee Williams hat mit »Endstation

Sehnsucht« ein Stück geschrieben, aus

dem die Schwüle und der Blues von

New Orleans atmen – eine Atmosphäre,

in der Leidenschaft und Brutalität oft

nur einen Atemzug auseinander liegen.

Tel. 07441/8900

14.02., Baiersbronn

SWR3 Comedy live

mit Christoph Sonntag

Und der rote Faden ist natürlich seine

neue Radio-Comedy »SWR3 Wissen


58 Veranstaltungskalender

Spezial«: Halbwissen, Sonntagswissen,

unnützes Wissen – nichts ist vor Sonntag

sicher. Tel. 07442/84140

14.02., Nagold

Würzbacher Bauerntheater

Durch die Theaterstücke wird neben

dem Unterhaltungswert auch das

Brauchtum und die schwäbische

Mundart des »Oberen Calwer Waldes«

gepflegt. Tel. 07452/970773

14.02., Oberharmersbach

Fackelwanderung:

Valentinstags-Special

Diese Wanderung ist für Paare aller

Verliebtheitsstufen genauso geeignet

wie für Singles, die einen schönen Abend

erleben möchten. Tel. 07837/277

15.02., Oppenau

Una notte italiana

Mit ihrer Musiktheater-Produktion

zeigen die Blech-Harmoniker wie

amüsant klassische Musik im Rahmen

einer Theaterkomödie präsentiert

werden kann. Tel. 07804/910830

16.02., Donaueschingen

Trio Widmann/Widmann/

Várjon »Kontraste«

»Kontraste« – Titel der Komposition

für Violine, Klarinette und Klavier von

Béla Bartók kann als Motto gelten für

das Konzert des Trios Carolin Widmann

(Violine), Jörg Widmann (Klarinette) und

Dénes Várjon (Klavier). Tel. 0771/857266

17.02., Calw

AbenteuerLeseLand

Nach interessanten Geschichten von

brenzligen Situationen kommt ein Feuerwehrmann

mit Ausrüstung und erzählt

von seiner ehrenamtlichen Arbeit.

Was ist wo los zur Fasnacht?

Narrenvereinigungen im Schwarzwald

Natürlich habt ihr auch Gelegenheit,

fragen zu stellen. Tel. 07051/167399

17.02., Nagold

Klavierabend

Joseph Haydn: Sonate G-Dur Hob XVI.

40; Johannes Brahms: Variationen und

Fuge über ein Thema von Händel op. 24;

Eine Auswahl von Stücken aus »Piazzini

plays Piazzolla«, Werke von Astor Piazzolla

und anderen südamerikanischen

Komponisten. Tel. 07452/970773

19.02., Freudenstadt

Die Leiden des jungen Werther

In »Die Leiden des junge Werther«

versucht ein junger Mann, sich in der

Welt ohne Abstriche zu verwirklichen.

Doch die Realität mit ihren Beschränkungen

scheint seinem Gefühlssturm nicht

gewachsen zu sein. Tel. 07441/8900

19.02., Gaggenau

Jochen Busse – im klag

Wenn man älter wird, stehen Veränderungen

an. Zum Beispiel verlässt man

seine Wohnung, und gibt eine Ausweihungsparty,

bei der alle Menschen

zusammenkommen, mit denen man im

Leben zu tun hatte. Tel. 07225/962513

20./21.02., Offenburg

GeoTHERM – expo & congress

Innerhalb von sieben Jahren hat sich die

Veranstaltung als Europas größte und

international stark wachsende Fachmesse

mit Kongress etabliert. Die GeoTHERM

stellt den zentralen Marktplatz der

gesamten Geothermie-Branche dar.

Tel. 0781/92260


Tel. 07726/97 76 01, www.vsan.de



Telefon 07422/5 27 41, www.fnv-mittlerer-schwarzwald.de


Tel. 07722/60 50, www.schwarzwaelder-narrenvereinigung.de


Telefon 07424/95 75 78, www.nfr-sbh.de


Telefon 07623/57 44, www.v-h-n.net



Telefon 07404/75 52, www.narrenring-oberer-neckar.de


www.freie-narrenvereinigung-waldgau.de





21.-23.02., Feldberg

King of the Forest

Mehr als 250 Höhenmeter, Spitzengeschwindigkeiten

von über 100 km/h –

gespickt mit Sprüngen, Steilwandkurven

und einem unvergesslichen Zielsprung.

Tel. 07655/801501

23.02., Lahr

Das Celloquartett Amsterdam

Das Celloquartett Amsterdam führt an

diesem Abend mit Originalkompositionen

durch die reiche Geschichte des Cellos

vom 17. bis zum 20. Jahrhundert.

Dabei werden die verschiedenen Stücke

mündlich erläutert. Tel. 07821/9100430

25.02., Lörrach

Aterballetto

Aterballetto, Italiens Tanzcompany

Nr. 1, reißt das Publikum in aller Welt zu

Begeisterungsstürmen hin. 1979 gegründet,

entwickelte sich Aterballetto rasch

zu einem Tanzensemble von Weltklasse,

wie es in Italien kein zweites gibt.

Tel. 07621/940890

28.02., Feldberg

Hexencontest

Alle Wintersportler, die als Hexe verkleidet

ins Skigebiet kommen, werden vom

Liftverbund Feldberg mit einem Tagesskipass

beschenkt! Tel. 07655/801501

25.02., Villingen-Schwenningen

Homo faber

Schauspiel nach Max Frisch mit Evelyn

Nagel, Juliane Schwabe, Philip Badi Blom

u.a. »Homo faber«, das ist Walter Faber,

der seinen Bericht mit der Notlandung

eines Verkehrsflugzeugs in der mexikanischen

Wüste beginnt. Tel. 07721/822312

März 2014

05.-09.03., Rust

Euro Dance Festival

Europas größtes Tanz-Festival bietet seinen

Besuchern fünf erlebnisreiche Tage

mit über 400 Workshops und Seminaren.

Die besten Tänzer und Trainer der Welt

unterrichten Anfänger, Fortgeschrittene

und Profis in den unterschiedlichsten

Tanzstilen. Tel. 07822/776688

01.03., Weil am Rhein

Weiler Bluesnacht mit

Mike Wheeler Band

Die Mike Wheeler Band ist eine der

derzeit angesagtesten jüngeren Bands

in Chicago und gleichzeitig eine der

am härtesten arbeitenden... mehr als

200 Auftritte im Jahr machen die Band

zu einem perfekt eingespielten Team.

Tel. 07652/704412

06.03., Villingen-Schwenningen

Amaryllis Quartett

Das Amaryllis Quartett zählt als Preisträger

des »Premio Paolo Borciani« in

Reggio Emilia und der »6th Melbourne

International Chamber Music Competition«

2011 zu den führenden Streichquartetten

seiner Generation.

Tel. 07721/822312

07.03., Nagold

Lisa Fitz

Lisa Fitz, die renommierteste politische

Kabarettistin im Land bringt es erneut

auf den Punkt. Tel. 07452/970773

08.03., Lahr

Gogol & Mäx – Humor in concert

Was diese beiden Paradiesvögel in der

Welt der klassischen Musik auf den

Theaterbühnen Europas und Asiens darbieten,

ist schlichtweg atemberaubend.

Tel. 07821/950216

08./09.03., Bad Krozingen

Modellbahn-Ausstellung

An zwei Tagen stehen wieder die Türen

für alle Liebhaber und Tüftler von

Modelleisenbahnen im Kurhaus offen.

Tel. 07633/4008164

10.03., Freudenstadt

Urlaub mit Papa

Urlaub mit Papa – das ist wie Ferien in

der Irrenanstalt. So empfindet es zumindest

die frisch geschiedene Christine.

Tel. 07441/8900

11.03., Villingen-Schwenningen

Alle sieben Wellen

Es ist ein eigenständiges, faszinierendes

Theaterstück in punktgenauer Inszenierung

und exzellenter Besetzung:

Ralf Bauer ist vor allem durch viele

TV- und Kinorollen bekannt geworden.

Tel. 07721/822312

13.-16.03., Karlsruhe

10. art KARLSRUHE

Internationale Messe für Klassische

Moderne und Gegenwartskunst als

größte Galerie Süddeutschlands.

Tel. 0721/37205383

14.03., Nagold

Café del mundo

Der Nuevo-Flamenco Gitarrist und

Komponist Jan Pascal ist seit Jahren

ein Garant für ausverkaufte und höchst

stimmungsvolle Gitarrenkonzerte.

Tel. 07452/970773

14.03., Titisee-Neustadt

Theater im Kurhaus –

Der kaukasische Kreidekreis

Schauspiel von Bertolt Brecht: Nach

einem Staatsstreich wird der reiche

Gouverneur hingerichtet. Seine Frau kann

den Wirren der Revolution entkommen,

ihren kleinen Sohn Michel lässt sie

jedoch zurück. Tel. 07652/12068120

14./15.03., Vogtsburg-Oberrotweil

Rotweinnacht

Rotweinnacht im Winzerkeller: sensorisch

– musikalisch – kulinarisch; in der

Kellerei des Kaiserstühler Winzervereins

Oberrotweil. Tel. 07662/566

14.-16.03., Baden-Baden

Mr. M´s Jazz Club im Kurhaus

Zum 6. Mal Mr. M’s Jazz Club Festival!

Gemeinsam mit der Baden-Baden Events

lädt Marc Marshall wieder bekannte

Jazz-Künstler ein. Tel. 07221/9070


Schwarzwald Gäste-Journal 59

Erleben Sie entspannende Sternstunden und vertrauen Sie dabei auf das Qualitätssiegel

Wellness Stars. Nur so können Sie sich sicher sein, dass der Wellness-Bereich Ihres Hotels,

Gesundheitsresorts oder Ihrer Therme das hält, was er verspricht – ausgezeichnete Qualität

mit 100-prozentigem Wohlfühlfaktor. Mehr Informationen unter www.wellness-stars.de

DaySPA für Zwei

Caracalla Therme in Baden-Baden/Baden-Württemberg

EntspannungsZeit

Waldhotel Grüner Baum in Oberkirch-Ödsbach/Baden-Württemberg

Nehmen Sie eine Auszeit vom Alltag und

genießen Sie wohltuende Stunden zu Zweit!

Leistungen:

- 2 x Körperpeeling

- 2 x Körperpackung in der Softpackliege

- 2 x Massage von Kopf bis Fuß

- 2 x Fußreflexologie

Preis für 2 Personen ohne Übernachtung: € 325,00

Mehr Informationen unter:

www.wellness-stars.de/Thermen/Caracalla-Therme

Gönnen Sie sich ein besonderes Paket aus Entspannung,

Gesundheit und Wohlfühl-Fitness!

Leistungen:

- 3 Übernachtungen inkl. Halbpension

- 1 x Biologische Anti-Aging Gesichtsbehandlung

- 1 x Fruchtaromapeeling

- 1 x Kräuterstempelmassage

Preis pro Person im Doppelzimmer ab: € 501,00

Mehr Informationen unter:

www.wellness-stars.de/Hotels/Waldhotel-Gruener-Baum


Winteröffnung

23.11.13 – 06.01.14

(außer 24./25.12.13)

Zauberhafter Winterspaß ...

in Deutschlands größtem Freizeitpark!

• 12 Live-Shows, 6 Achterbahnen und über

50 weitere spannende Fahrattraktionen

• 55 m hohes Riesenrad mit herrlichem Ausblick

• Stimmungsvoller Weihnachtsmarkt

• Eislauffläche und Snow Tubes

• Großartiger 4D Kinofilm für die ganze Familie

• Faszinierender Winterzirkus

• Abendticket ab 16.00 Uhr

Erwachsene: 18,– €, Kinder: 14,– €

• Traumhafte Übernachtungen in den

großartigen 4-Sterne Erlebnishotels*

oder im Camp Resort*

Rasanter Fahrspaß Magische Winterwelt Faszinierende Shows Traumhafte Übernachtungen

Europa-Park – Freizeitpark & Erlebnis-Resort in Rust bei Freiburg

Info-Line 07822 77-6688 · www.europapark.de

www.facebook.com/europapark

Änderungen vorbehalten! · Wasserattraktionen und wenige Achterbahnen witterungsbedingt außer Betrieb.

*buchbar über Ihr Reisebüro oder direkt über die Europa-Park Hotels

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine