05.08.2014 Aufrufe

P E T R U S -B O T E - Stederdorf

P E T R U S -B O T E - Stederdorf

P E T R U S -B O T E - Stederdorf

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Petrus-Bote 3/2013 1

P E T R U S - B O T E


2 Petrus-Bote 3/2013

Inhalt:

Andacht ................................................................ 3

Gottesdienste zum Erntedankfest ........................ 4

Volkstrauertag ...................................................... 5

Abendmahlsgottesdienst am Ewigkeits- und

Totensonntag ....................................................... 5

Krippenspiel: Mitwirkende gesucht...................... 6

Feier der Silbernen Konfirmation: ........................ 7

Männerabendbrot ................................................ 8

Kaum zu glauben?! ............................................... 9

Das Konzertereignis in Stederdorf im

November 2013 .................................................. 10

Neue Mitarbeiterin ............................................. 11

Vorstellung Philipp van Oorschot ....................... 12

Kirche-Stederdorf.de .......................................... 12

Empfangen, danken, teilen und weitergeben?! . 13

„Unser tägliches Brot gib uns heute“ ................. 14

Zwölf gute Gründe, in der Kirche zu sein: .......... 15

St.-Petrus-Open-Air Gottesdienst zum

Sommerbiathlon, 25. August 2013 ..................... 16

Konfi-Club unterwegs in Hamburg ..................... 17

Eine neue Attraktion im St. Petrus

Kindergarten: endlich ist er da, der

neue Tast- und Fühlpfad..................................... 19

Musikgarten ....................................................... 20

Der Tag des Friedhofs ......................................... 22

Standsicherheit von Grabdenkmälern................ 24

Freud .................................................................. 25

und Leid .............................................................. 26

Gruppen und Termine ........................................ 27

Kleidersammlung für das Spangenberg-

Sozialwerk ........................................................... 29

Wichtige Anschriften .......................................... 30

Gottesdienstplan für die St. Petrus

Kirchengemeinde September bis

Anfang Dezember 2013 ...................................... 40

Unser Gemeindebrief wird

bunter!

Schauen sie einmal links auf

das Inhaltsverzeichniss. Wir

haben die Überschriften zur

besseren Orientierung farblich

hinterlegt. Die entsprechende

Farbgebung finden sie auch in

den Kopfzeilen auf den

einzelnen Seiten des

Gemeindebriefes wieder.

Gelb hinterlegt sind die

Andacht und die Hinweise auf

besondere Gottesdienste in

der nächsten Zeit; hellgrün

hinterlegt sind Hinweise auf

Gemeindeveranstaltungen in

den nächsten Monaten;

Helltürkis ist alles hinterlegt,

was zum Thema „ aus der

Gemeinde“ passt; Berichte

über vergangene Aktivitäten

sind hellblau hervorgehoben;

die Seiten, auf denen es eher

um unsere jüngeren

Gemeindeglieder geht sind

violett gekennzeichnet; für

alles, was sich um den Friedhof

dreht haben wir ein helles grau

vorgesehen; die Themen, die sie

in jedem Gemeindebrief finden,

wie Anschriften, Gruppen und

Termine und ähnliches haben

wir mit gelbbraun hervorgehoben.

Bitte geben sie uns ruhig

eine Rückmeldung, ob diese

farbliche Hervorhebung aus

ihrer Sicht sinnvoll ist!

Christian Mutke


Petrus-Bote 3/2013 3

Andacht

Zum Abitur bekommst du den BMW

und ich erspare dir die Erfahrung, sich

„Die Welt hat genug für jedermanns

Bedürfnis, aber nicht für beiten zu müssen.

mit den eigenen Händen etwas erar-

jedermanns Gier.“

Christen setzen da einen Gegenentwurf.

Demut statt Gier nach immer

(Mahatma Gandhi 1869-1948)

Den Wunsch, reich zu sein, wer hätte mehr, Bescheidenheit statt Maßlosigkeit

und Dankbarkeit

ihn nicht schon

mal gehabt.

für ein Leben, in dem

Die Sternchen,

mich Gott schon immer

zuerst geliebt

Superstars auf

dem roten Teppich

machen uns

Wirklich reich und

hat.

das oft vor.

glücklich machen

Reich sein,

mich nicht die Äußerlichkeiten,

sondern

schön sein, und

auch zuweilen

das Gefühl, so geliebt

ein bisschen

zu werden, wie ich

doof sein …?

bin.

Die um sich greifende

Selbstlie-

dafür öffnet mich für

Und die Dankbarkeit

be, sich selbst

andere, für die Menschen

um mich her-

als Mittelpunkt

des Universums

um und für Gott. Und

zu sehen, macht

ich höre auf, die vermeintlich

Reichen dieser Welt wie

mir richtig Angst.

„Weltmacht mit drei Buchstaben?“ – Rockefeller oder Bill

Ich! - Eine Karikatur unserer Tage hält Gates zu beneiden,

uns einen Spiegel vor.

und sage Danke für

Das an Spielzeug überquellende Kinderzimmer,

der verächtliche Blick auf gibt.

das, was Gott mir

alles, was nicht zur angesagten Designer-Marke

gehört. Du bist das

lich Ihr

Es grüßt Sie ganz herz-

wert, was du hast, trägst, essen und

dir leisten kannst.

Der verzogene Mund straft Eltern ab,

Ortwin Brand, Pastor

wenn es Eintopf statt Mac-Menü gibt.


4 Petrus-Bote 3/2013

Gottesdienste zum Erntedankfest

29. September (Sonntag), 11.00 Uhr (!): Familiengottedienst mit dem

St. Petrus Kindergarten, Erzieherinnenteam und P. Brand.

Erntedankgottesdienst,

06. Oktober,

10.00 Uhr:

Festgottesdienst

mit

Abendmahl

Für eine festliche

Gestaltung des

Kirchenraumes

bitten wir auch in

diesem Jahr um

Erntegaben aus Ihrem Garten, Ihrem eigenen Anbau oder Ihrer betrieblichen

Herstellung. Dabei dürfen es auch Dinge sein, die über verderbliche Lebensmittel

wie Obst und Gemüse hinausgehen (wie Marmelade, Schinken, Mettwurst, Nudeln,

Saft, Wein, Brot).

Erntegaben können ab Samstagmorgen, den 05.10., in der Zeit von 10.00 bis

12.00 Uhr im Turm-

Raum der Kirche

abgegeben werden.

Die Erntegaben

werden – soweit

es möglich ist

– der „Peiner-

Tafel“ Montagmorgen

zur Verfügung

gestellt. Für Ihr

Mitwirken, Gestalten

und Ihre Unterstützung

ein herzliches

Dankeschön!


Petrus-Bote 1/2012 5

Volkstrauertag

Gottesdienst mit Ortsbürgermeister, Vertreterinnen und Vertretern

des Ortsrates, der Vereine

und Verbände in Stederdorf

und Wendesse

17. November, 10.00 Uhr

Wir geben unserem Erinnern

einen Ort, um diese Welt in Frieden

zu gestalten. Zur Kultur unserer

Ortschaften Stederdorf und

Wendesse gehört, dass wir diesen

Tag gemeinsam mit denen gestalten und begehen, die öffentliche Verantwortung

in Vereinen, Verbänden und im Ortsrat tragen.

Den Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft zu

gedenken, ist uns eine religiöse und gesellschaftliche

Verpflichtung. Zum Gottesdienst und dem

anschließenden Gedenken am Ehrenmal sind alle

kirchlichen Gruppen unserer Kirchengemeinde, der

CVJM Stederdorf und Umgebung e.V. und alle Vereine

und Verbände unseres Ortes eingeladen. Anschließend

besteht - wie in den vergangenen Jahren

- die Möglichkeit zur anschließenden Begegnung

mit den Vereinsvertretern und Menschen des

öffentlichen Lebens im Gasthaus „Zur Sonne“.

Abendmahlsgottesdienst

am Ewigkeits- und

Totensonntag

24. November, 10.00 Uhr

Am letzten Sonntag des Kirchenjahres

gedenken wir aller Verstorbenen, von

denen wir im zurückliegenden Kirchenjahr

Abschied genommen haben. Alle

Angehörigen der Verstorbenen sind

dazu herzlich eingeladen. Die Namen der Verstorbenen werden verlesen werden

und für jeden Namen wird eine Kerze entzündet.


6 Petrus-Bote 3/2013

Gottesdienst zum Buß- und Betttag und Einladung

zur Gemeindeversammlung

Am Mittwoch, 20. November, beginnt um 19.00 Uhr der Gottesdienst zum Bußund

Bettag.

Anschließend sind alle ins Gemeindehaus zu einem gemeinsamen Abendessen

und zur diesjährigen Gemeindeversammlung eingeladen. Im Rahmen unserer

Gemeindeversammlung werden der Kirchenvorstand und die Ausschüsse des

Kirchenvorstandes über die bisherige Arbeit seit der Kirchenvorstandswahl im

März 2012 berichten und einen Ausblick über geplante Arbeitsschwerpunkte,

Projekte, Maßnahmen und Ziele der gemeinsamen Arbeit geben.

In guter Atmosphäre möchte der Kirchenvorstand dann Gelegenheit geben, miteinander

ins Gespräch zu kommen, um in Zukunft auf Wünsche und Anregungen

aus der Gemeinde eingehen zu können. Der Kirchenvorstand lädt alle Gemeindemitglieder

zu diesem Abendessen und der Gemeindeversammlung ganz herzlich

ein.

Der Kirchenvorstand

Info: Pastor Ortwin Brand, Telefon (0 51 71) 7 91 24 21

E-Mail: pastor@kirche-stederdorf.de

Krippenspiel: Mitwirkende gesucht

Auch in diesem Jahr planen wir,

am 24.12. ein Krippenspiel in der

Scheune des Café Duo aufzuführen.

Hierzu können sich Kinder im Alter

von 6 bis 12 Jahren als „Krippenspieler“

anmelden.

Ein erstes Treffen aller interessierten

Kinder findet am Freitag, den 01.11.

um 17:00 Uhr im Gemeindehaus statt.

Die weiteren Übungstermine werden voraussichtlich auch jeweils freitags

stattfinden. Die genaue Uhrzeit wird beim ersten Treffen abgesprochen.

Info und Anmeldung: Barbara Kamps (Pfarrsekretärin)

Telefon: (0 51 71) 7 91 24 20 Telefax: (0 51 71) 7 91 24 29

E-Mail: pfarramt@kirche-stederdorf.de


7 Petrus-Bote 3/2013

Feier der Silbernen

Konfirmation:

Jahrgänge 1987 u. 1988

Am Sonnabend und Sonntag, 02. und 03.

November, wollen wir zur Erinnerung an

die Konfirmation vor 25 Jahren all diejenigen

einladen, die in den Jahren 1987 und

1988 konfirmiert worden sind.

In 25 Jahren ist vieles geschehen. Darin

steckt viel Stoff für eine Wiedersehensfeier.

Lebenswege sind spannend und vielfältig.

Um möglichst viele zu erreichen, haben

wir nun dieses Fest auf das erste Novemberwochenende

gelegt. Die Einladungen

sind Anfang September verschickt worden.

Als Kirchengemeinde laden wir alle ehemaligen

Konfirmanden ein, über deren

aktuelle Adresse wir verfügen.

Eine große Bitte: Unterstützen Sie uns mit

den aktuellen Anschriften!

Falls Ihre Tochter oder Ihr Sohn nicht mehr

in Stederdorf oder Wendesse wohnt und

noch keine Einladung bekommen hat,

möchten wir Sie bitten, uns die aktuelle

Anschrift zur Verfügung zu stellen. Wir

möchten gerne alle einladen.

Denn Silberne Konfirmation soll eine Gelegenheit

sein, Erinnerungen auszutauschen,

aus 25 Jahren zu erzählen, miteinander

fröhlich zu feiern und gemeinsam dies in

einem Gottesdienst zu würdigen.

Deshalb werden wir am Sonnabend, den

02. November, ab 18.00 Uhr im Gemeindehaus

mit einem gemeinsamen Essen

beginnen und dann dieses Jubiläum gebührend

feiern.

Am Sonntag findet der Festgottesdienst

mit Abendmahl und Projektchor um 10.00

Uhr in der St. Petrus Kirche statt, anschließend

gemeinsamer Ausklang dieses Jubiläums

im Gemeindehaus.

Mitgestalten, mitwirken und feiern erwünscht:

Bei den Vorbereitungen, Planungen

und der Gestaltung der Feier ist eine

Beteiligung der Konfirmandinnen und

Konfirmanden von damals ausdrücklich

gewünscht. Und all diejenigen, die gerne

feiern und Lust dazu haben, dieses Fest in

einem Team gemeinsam vorzubereiten,

melden sich bitte ebenfalls umgehend im

Pfarrbüro.

Erstes Vorbereitungstreffen:

Donnerstag, 24. Oktober, 19.30 Uhr,

St.-Petrus-Gemeindehaus, Grüner Salon

Info: Pastor Ortwin Brand, Telefon (0 51

71) 7 91 24 21


Petrus-Bote 3/2013 8

Männerabendbrot

eine Form der Männerarbeit

Das Männerabendbrot ist eine neuere Form der Männerarbeit, um Männer in den

Kirchengemeinden anzusprechen und miteinander ins Gespräch zu bringen. Neben

dem gemeinsamen Essen stellt es aktuelle und zeitgemäße Themen zur Diskussion.

In unregelmäßigen Abständen werden Männer an einem Montagabend eingeladen,

um zunächst gemeinsam zu Abend zu essen und sich anschließend einem Thema zu

stellen. Mit dem Männerabendbrot, einem punktuellen und offenen Angebot der

Kirchengemeinde sollen auch Männer erreicht werden, die der Kirche und dem

kirchlichen Leben eher distanziert gegenüber stehen.

In der Ev.-luth. St. Petrus Kirchengemeinde Stederdorf-Wendesse soll die im November

des vergangenen Jahres begonnene Veranstaltungsreihe auch in diesem Jahr

fortgesetzt werden. Das Team Männerarbeit lädt hierzu sehr herzlich ein.

Männerabend in St. Petrus

am Montag, 28. Oktober 2013,

Beginn um 18:00 Uhr im Saal des Gemeindehauses

mit einem gemeinsamen Abendbrot.

Anschließend folgt ein Vortrag zum Thema

„Wer den Acker pflügt –

weltweite Konkurrenz um Ackerflächen“

Als Referent konnte Uwe Becker von der Landeskirche Hannover gewonnen werden.

Er ist Beauftragter von „Brot für die Welt“ der Ev.-luth. Landeskirche Hannover. In

Abstimmung mit dem Referenten haben wir sicherlich ein spannendes Thema ausgewählt.

Das Team Männerarbeit sieht dem Männerabendbrot hoffnungsvoll entgegen und

freut sich auf eine gute Beteiligung.

Das Team Männerarbeit

Walter Heldt Hans Rothe Gustav Schmidt


Petrus-Bote 3/2013 9

Kaum zu glauben?!

Ein kleiner Glaubenskurs – Februar 2014

„Christ?! Ach, interessant. Und was macht man

da so?“ - Wo christlicher Glaube nicht mehr

selbstverständlich von Genration zu Genration

weitergegeben wird, sondern eine Möglichkeit

neben anderen Grundüberzeugungen erscheint,

wird er wieder fragwürdig. Und wo der Glaube

wieder fragwürdig wird, können wir neue Antworten

finden.

Und so wollen wir unsere Fragen stellen: Im

Februar 2014 soll der

Glaubenskurs „Kaum zu

glauben?!“ von Philipp

Elhaus in unserer St. Petrus

Gemeinde an insgesamt

vier Abenden im

Februar 2014 stattfinden.

Der Kurs will nach evangelischem

Verständnis einen

offenen Bildungsprozess

eröffnen. So sehr der

Glaube persönlich entdeckt

und empfangen werden will, so sehr ist er

zugleich auf die Quelle der biblischen Tradition

und die Grundeinsichten der reformatorischen

Theologie angewiesen.

In der gemeinsamen Arbeit, in der Diskussion im

Plenum, in Kleingruppen orientiert sich der Kurs

inhaltlich an den drei Artikeln des Glaubensbekenntnisses:

Gott, Jesus Christus und Heiliger

Geist.

Die thematischen Einheiten sind:

• „Woran du dein Herz hängst – Gott

• „Mein Gott – was für ein Mensch“ –

Jesus Christus

• „Was mein Leben erhellt“ – Heiliger

Geist

• „Mit Gott per DU“ - Gebet

Die vierte Einheit befasst sich damit, wie man

mit Gott ins Gespräch kommt, und markiert den

Übergang von Glaubenswissen zur Glaubenspraxis.

Die Einheiten bauen aufeinander auf, sind aber

thematisch und didaktisch in sich selbst abgeschlossen.

Eine verbindliche Teilnahme an allen

vier Abenden wäre natürlich sehr sinnvoll und

wünschenswert.

Die Glaubensvermittlung

erfolgt durch ansprechende

Textmaterialien in Einzel-,

Partner- und Gruppenarbeit,

Anspiel und Plenumsdiskussionen

und gestalterischen

Zugängen wie Bodenbild

oder Psalm-begehung. Kurzum:

Bildung für Kopf, Herz

und Hand.

Der Kurs ist aufgebaut in vier

Einheiten, die jeweils 135 Minuten dauern. Der

Kurs soll an vier Freitagabenden im Februar in

der Zeit von 19.00 bis 21.15 Uhr durchgeführt

werden und ist für eine Gruppengröße von 15-

30 Personen ausgelegt.

Veranstaltungstermine im Februar 2014:

Freitags am 07.; 14.; 21. und 28. Februar 2014,

St.-Petrus-Gemeindehaus, Martin-Luther-Str.

6,

in der Zeit von 19.00 bis 21.15 Uhr

An dem Kurs kann jede / jeder Interessierte

nach Anmeldung teilnehmen, der / die bereit

ist, in der Gruppe mit anderen an vier Abenden

zu arbeiten und zu diskutieren.

Voranmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl

ist ab September 2013 im Gemeindebüro

möglich. Dann können wir besser planen.

Info: Nina Nickel, Telefon (0 51 71) 33 18, E-Mai: nickel@kirche-stederdorf.de und

Pastor Ortwin Brand, Telefon (0 51 71) 7 91 24 21 , E-Mail: pastor@kirche-stederdorf.de


10 Petrus-Bote 3/2013

Das Konzertereignis in Stederdorf im November

2013

Benefizkonzert

„Festival der Blasmusik“

zugunsten des

Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge

Saal „Gasthaus zur Sonne“,

Edemissener Strasse 6, 31228 Peine-Stederdorf

Samstag vor Volkstrauertag

16. November, Beginn 18.30 Uhr

Alle Infos, Karten und Reservierungen

über den Vorstand des Fördervereins der Reservisten:

Vorsitzender Gerhard Bietz, Tel. 1 68 37


Petrus-Bote 3/2013 11

Neue Mitarbeiterin

Ein Interview mit Susan Palmer

Hallo Susan, seit dem 01. Juli arbeitest du als Reinigungskraft

im Gemeindehaus und als Küchenkraft im

St. Petrus Kindergarten. Jetzt wollen wir dich mal ein

bisschen besser kennen lernen, erzähl doch mal was

über dich:

Ich wurde in Wellingborough in Northampton (England)

geboren und bin im Alter von 16 Jahren mit meinen

Eltern für zwei Jahre in die Vereinigten Emirate gezogen.

Als wir zurück gekommen sind, haben wir in Südengland gewohnt und ich habe

am College Floristik gelernt und dann auch in diesem Beruf gearbeitet. Im Jahr 1997

bin ich nach Deutschland als Au Pair gekommen und habe damals in Elmshorn,

Ellerhoop bei der Familie Reupke gelebt. Mit ihnen bin ich im Jahr 2000 zusammen

nach Wendesse gezogen. Neben meiner Arbeit in der Kirchengemeinde und als

Haushälterin bei der Familie Reupke spiele ich gerne Gitarre (seit kurzer Zeit mit der

Gitarrengruppe „Petrus Sounds“), fahre Fahrrad und lese und gucke Krimis. Seit Ende

Juni trage ich den Petrus-Boten in der Gemeinde aus und Ende August habe ich die

Jugendgruppe „Konfi-Club“ auf einer Wochenendreise nach Hamburg begleitet.

Wow, da bist du ja schon viel unterwegs gewesen und hast auch so viel um die

Ohren. Was hat dich denn dazu verleitet, dich auf die ausgeschriebene Stelle zu

bewerben?

Hauptsächlich, weil meine Arbeit als „Kindermädchen“ und somit auch meine Arbeit

bei der Familie Reupke weniger geworden ist. Die übrige Zeit wollte ich mit der Arbeit

im Gemeindehaus und im Kindergarten füllen. Außerdem lerne ich jetzt noch

mal viel mehr Gemeindeglieder kennen und komme unter Menschen.

Vielleicht erzählst du uns, was deine Aufgaben sind?

Im Gemeindehaus bin ich für die Reinigung aller Räume zuständig und übernehme

auch die Vertretung der Küsterin im Urlaub oder Krankheitsfall. Im Kindergarten bin

ich für die Säuberung der Küche nach dem Mittagessen zuständig. Der Kontakt zu

den Kindern macht Spaß und die Erzieherinnen sind sehr nett, wodurch es ein sehr

angenehmes Arbeiten wird. Während des Sommers war im Gemeindehaus nicht so

viel los, aber das ändert sich ja jetzt, nachdem die Sommerferien zu Ende sind. Nun

kommt viel Abwechslung und Arbeit auf mich zu. Darauf freue ich mich.

Vielen Dank Susan, dass du dir Zeit für das Gespräch genommen hast und ich wünsche

dir alles Gute für deine Arbeit in der St. Petrus Kirchengemeinde.

Das Gespräch führte Nina Nickel.


12 Petrus-Bote 3/2013

Vorstellung Philipp van Oorschot

Liebe Gemeinde in Stederdorf,

mein Name ist Philipp van Oorschot.

Ab dem 1. September

werde ich als Pastor bei Ihnen

leben und arbeiten. Mit einer

25%-Stelle unterstütze ich dabei

Ihre Gemeinde.

Ich stamme vom Bodensee,

habe in Göttingen und Heidelberg

studiert und die letzten

Jahre in Lörrach im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Schweiz

ver-bracht. Gemeinsam

mit meiner Frau reise ich oft,

gerne auch zu weit entfernten Zielen. In

nächster Zeit werden wir unsere neue

Heimat erkunden. Ich höre viel Musik und

lese sehr gern; manchmal schimmert das

auch in meinen Predigten durch.

Mir ist wichtig, dass Gemeinde

von den Menschen vor Ort

lebt. Deshalb möchte ich mit

Ihnen auf Augenhöhe zusammen-arbeiten

und mit Ihnen

gemeinsam das Gemeindeleben

gestal-ten: in Gottesdiensten,

im Kindergarten, mit Chören

und Musikgruppen, mit

Gesprächs-kreisen und Konfirmandinnen

und Konfirmanden. Woraus

meine 25% bestehen, wird gemeinsam mit

dem Kirchenvorstand und Pastor Brand

überlegt.

Ich bin gespannt auf Ihre Gemeinde und

freue mich auf die Begegnung mit Ihnen.

Bis dahin wünsche ich Ihnen eine gesegnete

Zeit,

Ihr Philipp van Oorschot

Bitte notieren: am Sonntag, 27.10. ab 18:00 Uhr wird Pastor Oorschot im Gottesdienst

begrüßt und offiziell der Gemeinde vorgestellt. Im Anschluss findet im Gemeindehaus

ein Empfang statt, zu dem alle Gemeindeglieder herzlich eingeladen sind.

www.kirche-stederdorf.de

Dass unsere St. Petrus Kirchengemeinde auch im Internet zu finden ist, haben sie sicher

schon gewusst. Aber wussten sie auch, dass sie hier auch neue Videos einiger unserer

musikalischen Gruppen finden?

Schauen sie einmal unter „Kirche-Stederdorf.de“ unter der Rubrik“ musikalische Gruppen

und sehen Sie sich die Videoaufnahmen an. Erstellt wurden diese Aufnahmen von

Hauptkonfirmanden während ihres Konfirmandenpraktikums.

Apropos Internet – natürlich ist unsere Kirchengemeinde auch bei Facebook vertreten.

Im Gegensatz zur Internetseite können sie hier ihre Meinung kundtun und die Aktivitäten

der Kirchengemeinde kommentieren. Eine Facebookseite lebt durch die Diskussion der

Besucher.

Also, wenn sie sowieso öfter im Internet sind, besuchen sie ruhig unsere Seite und teilen

Sie uns Ihre Meinung und Ihre Ideen -zum Beispiel zu diesem Gemeindebriefmit.

Christian Mutke


Petrus-Bote 3/2013 13

Empfangen, danken, teilen und weitergeben?!

Infos zur Kirchensteuer

Kirchensteuer insgesamt

4 624,5 Mio. EUR

Kirchenlohn- und -einkommensteuer

4 521,6 Mio. EUR

Kirchensteuer auf Kapitalertragsteuer

73,7 Mio. EUR

Sonstige Steuer (z.B. Zuschläge zur Grundsteuer)

und Kirchgeld

Durchschnittliches Pro-Kopf-Aufkommen an Kirchensteuer

"Niemand suche das Seine, sondern was dem andern dient" (1. Korinther 10, 24)

Die Kirche und das Geld - Die evangelische

Kirche finanziert ihre Arbeit zum Kirchenmitglieder gibt es die großstäd-

einem großen Anteil zahlungskräftiger

größten Teil aus den Beiträgen ihrer tisch geprägten Kirchen der Stadtstaaten

Mitglieder.

mit überdurchschnittlichem Rentneranteil

und hohen Infrastrukturkosten und

Diese werden gegen Erstattung der entstehenden

Verwaltungskosten als "Kir-

die mitgliederschwachen Landeskirchen

chensteuer" von den staatlichen Finanzbehörden

eingezogen. Im Jahr 2012

wurden 4,6 Milliarden Euro an Kirchenlohn-

und -einkommensteuer eingenommen.

Zur Verbesserung der Beitragsgerechtigkeit

erheben einige Landeskirchen außerdem

ein geringfügiges Kirchgeld von

Gemeindegliedern, die nicht steuerpflichtig

sind. Andere erheben zusätzliche

Beiträge als Zuschlag zur Grundsteuer.

Durch diese Sondersteuern flossen

2012 weitere 29,1 Millionen Euro in die

Kirchenkassen. Problematisch für die

Finanzsituation der einzelnen Landeskirchen

sind die strukturellen Unterschiede

in Deutschland. Neben den mitgliederstarken

Flächenkirchen im Westen mit

29,1 Mio. EUR

195,79 EUR

im einkommensschwachen Osten. Im

Rahmen eines innerkirchlichen Finanzausgleichs

helfen die reicheren Landeskirchen

den ärmeren aus der größten

finanziellen Not.

Rein rechnerisch ergibt sich im Jahr 2012

pro Gemeindeglied ein Steueraufkommen

von 195,79 Euro. In Wirklichkeit

richtet sich die Höhe der Steuerschuld

allerdings nach den jeweiligen Einkommensverhältnissen

und ist sehr unterschiedlich.

Den Hauptbeitrag leisten die wohlhabenderen

Kirchenmitglieder, während

Kinder, Rentner und Geringverdienende

im Allgemeinen mit freiwilligen Spenden

und Kollekten einen wichtigen An-


14 Petrus-Bote 3/2013

teil an der Finanzierung kirchlicher Aufgaben

haben.

bei einem Kirchensteuerhebesatz von 9

Beispiele aus der Lohnsteuertabelle 2013

Wer zahlt wieviel (Angaben in Euro)? Prozent, der u.a. auch in Niedersachsen

erhoben wird:

Monatslohn

(brutto)

Ledig:

Steuer-klasse I

Verheiratet

Steuerklasse IV

Verheiratet: Steuerklasse

III

Verheiratet,

1 Kind: Steuerklasse

III/1

Verheiratet,

2 Kinder: Steuerklasse

III/2

2 000 EUR 19,22 3,01 - -

3 000 EUR 41,75 20,57 8,47 -

3 500 EUR 54,37 30,34 17,19 5,80

4 000 EUR 68,10 40,69 26,91 13,97

In den Bundesländern Baden-Württemberg und Bayern beträgt der Kirchensteuerhebesatz

8%.

Quelle: http://www.ekd.de/statistik/kirchensteuer.

„Unser tägliches Brot gib uns heute“

– Erntedankeintopf durch den Förderverein der Reservisten

zugunsten unserer Orgelrenovierung

am Sonntag, 06. Oktober, Beginn 11.00 Uhr

Herzliche Einladung zum Eintopfessen am Erntedanksonntag ins St.-

Petrus-Gemeindehaus! In diesem Jahr lädt Sie der Förderverein der

Reservisten zu einem Eintopfessen ein.

Parallel dazu gibt es Kirchenkaffee, Tee und gekühlte Getränke im Großen

Saal und Zeit, um zu essen, zu verweilen und ins Gespräch zu

kommen. Sie können natürlich auch Ihre Eintopf-Portionen vor Ort abholen

und für Zuhause mitnehmen.

Den Erlös des Eintopfessens stellen die Männer des Fördervereins der

Reservisten um Vorsitzenden Gerhard Bietz der geplanten Orgelreinigung

und –instandsetzung für das Jahr 2014 in unserer St.-Petrus Kirche

zur Verfügung. Ganz herzlichen Dank für dieses Engagement!


Petrus-Bote 3/2013 15

Zwölf gute Gründe, in der Kirche zu sein:

Nur die Kirchenmitglieder, die über ein

eigenes Einkommen verfügen, zahlen

Kirchensteuern. Die Kirchensteuer wird

regelmäßig über das Finanzamt eingezogen,

sobald man Mitglied einer der

großen christlichen Kirchen ist. Sie

beträgt in Niedersachen 9 % der Lohnsteuer.

Wir liefern Ihnen zwölf gute Gründe,

der Kirche nicht den Rücken zu kehren

und dabei zu sein:

1. Im christlichen Glauben bewahrt

die Kirche eine Wahrheit, die

Menschen sich nicht selber

sagen können. Daraus ergeben

sich Maßstäbe für ein verantwortungsbewusstes

Leben.

2. In der Kirche wird die

menschliche Sehnsucht

nach Segen gehört und

beantwortet.

3. Die Kirche begleitet

Menschen

von der Geburt bis

zum Tod. Das stärkt auf

geheimnisvolle Weise.

4. In der Kirche

können Menschen an

einer Hoffnung auf

Gott teilhaben, die

über den Tod hinausreicht.

5. Die Kirche ist

ein Ort der Ruhe und

Besinnung. Unsere

Gesellschaft ist gut

beraten, wenn sie solche Orte pflegt.

6. In der Kirche treten Menschen

mit Gebeten und Gottesdiensten für

andere ein. Sie tun das auch stellvertretend

für die Gesellschaft.

7. Die kirchlichen Sonn- und Feiertage

mit ihren Themen, ihrer Musik

und ihrer Atmosphäre prägen das Jahr.

Die Kirche setzt sich dafür ein, diese

Tage zu erhalten.

8. In Seelsorge und Beratung der

Kirche wird der ganze Mensch ernstgenommen

und angenommen.

9. In Krankenhäusern, Seniorenheimen,

Schulen, Kindergärten und

anderen sozialen Einrichtungen der

Kirche schaffen viele haupt- und ehrenamtlich

Engagierte ein besonderes,

menschliches Klima. Die Kirche übernimmt

so staatliche Aufgaben für das

Gemeinwesen und übernimmt dabei

diakonische Verantwortung.

10. Wer die Kirche unterstützt,

übt Solidarität mit den

Schwachen und Benachteiligten.

11. Kirchliche Musik und Kunst

sind bis heute prägende Kräfte

unserer Kultur.

12. Wo immer Menschen

hinkommen oder hinziehen,

treffen sie

auch die weltweite

christliche Gemeinschaft.

Dazu kann

jede und jeder beitragen.


16 Petrus-Bote 3/2013

St.-Petrus-Open-Air Gottesdienst zum

Sommerbiathlon, 25. August 2013

Wenn Handballer mit Schützen, Junggesellen, Tischtennis-Spielern

oder Fußballern um die Wette laufen und schießen, dann ist Sommer-

Biathlon in Stederdorf. 88 Teilnehmer versuchten sich Sonntag auf

und neben dem Sportplatz in der für viele ungewohnten Sportart. Und

was Mitorganisator Jürgen Schmidt besonders freute: „Es nahmen so

viele Kinder wie noch nie teil“, unterstrich der Vorsitzende des Stederdorfer

Schützenvereins.

Sozusagen mit göttlichem Beistand waren die Teilnehmer gestartet. Da

sich viele Stederdorfer am Sonntag ohnehin auf dem Stederdorfer

Sportplatz tummelten, bot Pastor Ortwin Brand einen Feldgottesdienst

an. „Der kam gut an – auch weil Pastor Brand es wieder verstanden

hat, Bezug zum Thema Sport und Wettkampf zu nehmen“, lobte Thorsten

Beyer, Vorsitzender des MTV Stederdorf. Rund 90 Besucher feierten

beim Feldgottesdienst mit, danach fiel der Startschuss zur fünften Auflage des Sommer-Biathlons.

Ihre Sommer-Biathlon- Premiere feierte Tischtennis-Spielerin Astrid Manteufel. „Es hat

super viel Spaß

gemacht. Der

Wettkampf war

toll organisiert.

Ich hoffe, dass

es einen Folge-

Biathlon gibt,

dann bin ich

wieder dabei“,

versprach die

Stederdorferin.

MTV-Chef

Thorsten Beyer

Kirchenvorsteherin

Nina Nickel bringt

in der Lesung

Sport, Wettkampf

und Glaube miteinander

ins Spiel.

Rund 90 Besucher kamen zum Freiluftgottesdienst in die Pappelarena.

war diesmal

nicht so schnell wie beim vierten Sommer-Biathlon. Einen kleinen Zwischenspurt zog er

trotzdem an. Denn: „Ich wollte meinen Bruder noch einholen“, verriet er. Und das klappte:

Am Schießstand klatschten sich Thorsten und Michael noch ab, dann zog der Jüngere

vorbei.

Aufbau, Abbau, Grillen, Kaffee kochen: Rund 70 Helfer aus Schützenverein, SSV und MTV

Stederdorf engagierten sich bei dem Dorfspektakel. „Die Zusammenarbeit funktionierte

wieder gut, jeder weiß, was er zu tun hat“, lobte Schmidt. Und Beyer stellte zufrieden

fest: „Der Sommer-Biathlon ist eine aufwendige Veranstaltung, aber für diesen Spaß hat

es sicher wieder gelohnt!“


Petrus-Bote 3/2013 17

Jugendgruppe “Konfi-Club”

unterwegs in Hamburg

Am Freitag, den 30.08.2013 machten sich sechs

Jugendliche aus dem Konfi-Club (ehemalige

Konfirmanden aus dem Jahr 2010) mit zwei

Teamern auf den Weg nach Hamburg in die

Jugendherberge „Horner Rennbahn“ in Hamburg-Horn.

Schon im Mai vergangenen Jahres war die

Gruppe unterwegs - damals in Richtung Bremen.

Doch dieses Jahr sollte es mit einem spannenden

Programm nach Hamburg gehen. Trotz

mehrerer Staus auf der Hinfahrt, waren alle gut

gelaunt und freuten sich auf einen spontanen

Besuch des „Alstervergnügens“ am Freitagabend.

Das „Alstervergnügen“ ist ein City-

Event, das zufälligerweise an diesem Wochenende

stattfand.

Für den Samstagvormittag haben sich die Jugendlichen

einen Besuch im „Dialog im Dunkeln“

vorgenommen. Dort wird man unter

Begleitung von blinden oder sehbehinderten

Scouts in kompletter Dunkelheit durch sechs

verschiedene Stationen („Park“, „Stadt“,

„Bootsfahrt“, „Supermarkt“,…) geführt.

Was daraus gelernt wurde? Es kommt nicht nur

auf die Augen an, die anderen Sinne und das

Vertrauen zueinander und zum Scout sind

mindestens genauso wichtig! Alle waren sich

einig: „Das war wirklich ein tolles Erlebnis!“

Am Nachmittag gab es dann die Möglichkeit, im

einen oder anderen Geschäft in der Innenstadt

von Hamburg zu stöbern.

Nach einer kurzen Verschnaufpause

in der Jugendherberge

ging es

dann am Abend zur ehemaligen

Maschinen-fabrik

„Kampnagel“, die heute

ein Kulturzentrum ist. Dort

stand der Besuch des

Rockballetts „Romeo &

Juliet“ auf dem Programm

- eine Inszenierung der bekannten

Libesgeschichte

von Shakespeares „Romeo

und Julia“. Im Rockballett wurde sie mit vielen

klassischen aber auch mit vielen modernen

Musikstücken aufgeführt. Auch hier waren sich

alle einig: „Klassische und moderne Musikstücke

passen ja doch irgendwie zusammen!“

Am Sonntagmorgen ging es dann noch in einen

Gottesdienst. Das Besondere daran war, dass

der Gottesdienst nicht in einer Kirche stattfand,

sondern in einem großen Saal. Diese Art von

Gottesdienst wird vom jungen evangelischen

Kirchenprojekt Hamburg-projekt I Kirche für

Hamburg - Kirche für die Stadt organisiert.

Durch die vielen neuen und eingängigen Lieder,

einem Abendmahl und natürlich einer interessanten

Predigt wird dieser wirklich andere

Gottesdienst noch lange in Erinnerung bleiben!

Damit ging ein tolles (aber verregnetes) Wochenende

zu Ende.

An dieser Stelle möchte sich der Konfi-Club

auch noch einmal besonders bei den Teamern

Susan Palmer und Pastor Ortwin Brand für die

Begeleitung bedanken - toll, dass dadurch die

Fahrt möglich wurde!

Für die Jugendgruppe „ Konfi-Club“ Julian Jelinsky


18 Petrus-Bote 3/2013

Gruppen des CVJM Stederdorf

u. Umgebung e.V.

Die Regenbogengruppe

4 – 6 Jährige, Mittwoch: 17.15 h – 18.15 h

Spielen, Basteln, Beschäftigung mit biblischen Geschichten

Leitung: Frauke Pfeiffer u. Catharina Busse

Sternschnuppen

7 – 8 Jährige, Freitag: 17.15 h – 18.15 h

Spielen, Basteln, Beschäftigung mit biblischen Geschichten

Leitung: Frauke Pfeiffer u. Catharina Busse

Die Tomaten-Piraten

9 – 13 Jährige, monatlich samstags nach Vereinbarung

Leitung: Frauke Pfeiffer Jana Krüger Emma Berndt, Simon Stolte

Gitarren- u. Trommelgruppe

Generationsübergreifend, Dienstag: 17.30 h – 19.00 h

Leitung: Jörg Spreitzenbart + Team

Spiel- u. CVJM-Stammtischgruppe

Generationsübergreifend nach Vereinbarung

Leitung: Claudia Osburg, Bettina u. Michael Leischner, Frauke Pfeiffer

Projektgruppe „Ferien vom verstrahlten Alltag“ („Tschernobylkinder“)

Gastfamilienaufenthalte für Kinder aus Belarus u. Begegnungsreisen

Leitung: Carola Schrader, Erika u. Henning Könemann

Bibel teilen

Hauskreisgruppe zur gemeinsamen kreativen Erarbeitung biblischer Texte

Treffen monatlich nach Vereinbarung

Burkina Faso (Westafrika) – Projektgruppe

Partnerschaft u. humanitäre Hilfe mit dem Dorf Lago

Leitung: Isabell Jacobs, Erika u. Henning Könemann, Larissa Mandel, Claudia Osburg

Vorstand u. CVJM-Mitarbeiter(innen)-Kreis

Treffen monatlich nach Vereinbarung

Weitere Information unter: www.cvjm-stederdorf.de


Petrus-Bote 3/2013 19

Eine neue Attraktion im St. Petrus Kindergarten:

endlich ist er da, der neue Tast- und Fühlpfad

Wie bereits in dem letzten Petrus Boten angekündigt, wurde die Zeit im Sommer genutzt,

um den Tast- und Fühlpfad nun endlich Realität werden zu lassen. Nun ist das

Außengelände um eine weitere Attraktion reicher. Die Kosten für dieses Großprojekt in

Höhe von 3.300 € wurden je zur Hälfte durch eine großzügige Spende der Firma

NOWEDA und den Förderverein des St. Petrus Kindergartens finanziert. Die Kinder sind

bereits ganz gespannt, ihn nun endlich ausprobieren zu dürfen. Die offizielle Einweihung

des Tast- und Fühlpfades wird am 12.09.2013 um 17.00 Uhr stattfinden.

Der Tast- und Fühlpfad

bindet sich sehr gut in

die Landschaft ein und

trägt somit auch zur

optischen Aufwertung

des gesamten Außenbereiches

bei. Um hier

noch einen weiteren

Schritt voran zu gehen,

wurde beschlossen,

dass mittlerweile

in die Jahre gekommene

Schaukelschiff

zu ersetzen. Mit dieser

nächsten Großanschaffung

schreitet

die Aufwertung des

Außengeländes weiter

voran.

Damit wir auch in Zukunft

solche Groß-

sowie das nächste Großprojekt Schaukelschiff (© Foto: Dusyma)

Der frisch angelegte Tast- und Fühlpad im St. Petrus Kindergarten

projekte umsetzen

können, benötigen wir im Förderverein neue Mitglieder. Ebenso benötigen wir tatkräftige

Unterstützung in unserem Vorstand, da auch hier im nächsten Jahr weitere Veränderungen

anstehen werden.

Fragen zu unserer Arbeit beantwortet der Vorstand des Fördervereines jederzeit gerne unter

den angegebenen Telefonnummern oder per E-Mail.:

1. Vorsitzender: Michael Manteufel, Tel. 05171-13473, E-Mail: manteufel@htp-tel.de,

2. Vorsitzende: Julia Wenzel, Tel. 05171-803260, E-Mail: juliawenzel1979@web.de,

Kassenwartin: Carmen Harasymir, Tel. 05171-12085, E-Mail: c.harasymir@gmx.de,

Schriftführerin: Nadja Mytzka, Tel. 05171-733929, E-Mail: mario.nadja@gmx.de.


20 Petrus-Bote 3/2013

Musikgarten

Musikgarten für Babys

(0 bis 1,5 Jahre)

Das musikalische Spiel bereitet den

Babys im Beisein von Mama oder Papa

viel Freude und ist wertvolle Nahrung

für die körperliche, geistige und seelische

Entwicklung. (Fingerspiele, Kniereiter

Wiegen- und Schaukellieder,

Lieder zum Kitzeln und Streicheln , mit

Rasseln, Klanghölzern und bunten

Tüchern)

Termine: Der Kurs startet mit einer

kostenlosen Schnupperstunde

freitags,

von 09.30 - 10.00 Uhr

Kursdauer: 10 Stunden;

freitags 09.30 - 10.00 Uhr

Musikgarten Phase 1

„Wir machen Musik“

für Kinder von 1,5 bis 3,5 Jahren

Die Kinder erleben ohne Leistungserwartung

die Musik in verschiedenster

Weise gemeinsam mit einem Elternteil.

(Sprechverse, Fingerspiele, Bewegungsspiele,

Echospiele, Instrumentalspiel, Lieder

singen, Tanzen,

mit Musikgarteninstrumenten)

Termine:

freitags,

von 10.30 - 11.00 Uhr

Kursdauer: 10 Stunden;

freitags 10.30 - 11.00 Uhr

Alle Kurse finden im St.-Petrus-Gemeindehaus der Ev.-luth.

St. Petrus Kirchengemeinde Stederdorf, Martin-Luther-Str. 6, 31228 Peine statt.


Petrus-Bote 3/2013 21

Musikgarten Phase 2

„Der musikalische Jahreskreis“

Für Kinder von 3,5 bis 6 Jahren

Im Kindergartenalter nehmen die Kinder

den Ablauf des Jahres wahr.

Thematisch befassen wir uns mit den

Jahreszeiten und der Natur. Allmählich

ablösend von den Eltern erproben sie

ihre Unabhängigkeit und beginnen für

sich die Kindergruppe zu entdecken.

Lieder singen, Sprechverse, Musik hören,

zu Musik malen, Klanggeschichten,

Musik in Bewegung umsetzen, Bewegungslieder,

Instrumente kennenlernen

und ausprobieren, u. a.

Termine:

„Musikgarten Phase 2“.

donnerstags von 14.15 - 15.00 Uhr

Gitarrenkurs

Hau in die Saiten!

Die Gitarrenkurse gehen weiter.

Kinder

donnerstags 15.30 - 16.30 Uhr

im CVJM-Raum, Seiteneingang Südgiebel

Erwachsene

freitags 11.30 - 12.30 Uhr,

Großer Saal, Gemeindehaus

Kursdauer: 10 Stunden

Kurskosten: 50,- € -

Kursdauer: 10 Stunden

Anmeldungen bei Gabriele Häger

Tel.: 01 76 / 29 39 65 64 oder 0 51 71 / 79 90 60

mail@musizieren-mit-gabi.de, Homepage: www.musizieren-mit-gabi.de

Gabriele Häger Braunschweiger Str. 56, 31226 Peine


Petrus-Bote 3/2013

Der Tag des Friedhofs

Aktuelles Motto für 2013: „Kein Ort wie jeder andere“

Deshalb wird die Ev.-luth. St. Petrus Kirchengemeinde

Stederdorf und Wen-desse

in diesem Jahr erneut einen „Tag des

Friedhofs“ durchführen.

Für diese Veranstaltung ist das dritte Septemberwochenende,

Sonntag, der 22.

September 2013, vorgesehen. Der Zeitplan

für Anfang und Ende ist wie nachstehend

beschrieben festgelegt worden.

Seit 2001 finden Veranstaltungen zum

bundesweiten Tag des Friedhofs am jeweils

dritten Wochenende im September

statt. Der Tag ist bestens dafür geeignet,

auf Besonderheiten und Neuerungen aufmerksam

zu machen.

Der Friedhof ist kein Ort wie jeder andere.

Man kann dort nicht nur trauern und Trost

finden. Er bietet Ruhe und Raum zum Entspannen,

lässt die Menschen Hoffnung

schöpfen und neuen Mut gewinnen. Trauernde

finden hier einen geschützten Rahmen,

um sich von den Verstorbenen zu

verabschieden. Durch die Verwendung von

Blumen und Pflanzen kann die Trauer

besser verarbeitet werden. Der Friedhof

gehört zur Kultur der Menschen, er ist ein

Teil von uns und darüber hinaus etwas

ganz besonderes, eben:

Kein Ort wie jeder andere !

Eröffnung und Begrüßung: 14:00 Uhr

Abendgottesdienst: 17:00 Uhr

Dazwischen ist Zeit für einen Rundgang

über den Friedhof mit dem Ziel, erstmalig

die neue Form der zukünftig zu verbauenden

Stelen in den Blick zu nehmen. Der

Kirchenvorstand ist darum bemüht, neue

Wege zu gehen und daher die Stele, bestehend

aus zwei Dreieckskörpern, auszuwählen.

Die Besucher werden gebeten,

sich kritisch mit der neuen Form auseinander

zu setzen und Rückmeldungen an die

Kirchenvorsteher zu geben.

Weiterhin rückt der Abschluss der 2011

begonnenen Baumaßnahme in den Mittelpunkt.

Die damals beschlossene Maßnahme,

zwei Wirtschaftsräume zu errichten,

wird nun im September zum Abschluss

gebracht werden. Für diesen Zweck werden

zwei Fertiggaragen aufgestellt, die eng

miteinander verbunden sind, indem wir

auf die Innenwände teilweise verzichtet

haben. Deshalb kann hier nicht mehr von


Fertiggaragen gesprochen werden, sondern

es handelt sich um einen „Wirtschaftsraum“,

der als großzügiger Stauraum

für den Katafalkwagen sowie für die

übrigen wertvollen Gerätschaften, die auf

Petrus-Bote 3/2013 23

dem Friedhof eingesetzt werden, genutzt

wird.

Die St. Petrus Kirchengemeinde blickt

hoffnungsvoll auf die Veranstaltung und

wünscht sich, dass sich recht viele Besucher

einen Überblick über die neu geschaffenen

Einrichtungen verschaffen.

Der „Tag des Friedhofs“ wird mit einem

Abendgottesdienst um 17:00 Uhr abgeschlossen,

der den sonst üblichen Vormittagsgottesdienst

ersetzen wird.

Hans Rothe

Vorsitzender des Friedhofsausschusses

Programmübersicht: Tag des Friedhofs

14.00 Uhr: Eröffnung und Begrüßung durch den Kirchenvorstand.

Besichtigung aller Räume unserer Friedhofskapelle, insbesondere

Aussegnungshalle und Abschiedsraum

Möglichkeiten zum geführten Rundgang über den Friedhof zu den

unterschiedlichen Bestattungs- und Grabarten

Infostände und Möglichkeiten zum Gespräch mit den teilnehmenden Fachfirmen:

- Bestattungen Köther

- Kreativwerkstatt Iris Kulbrock

- Winters Blumenwelt

- Buchhandlung Gillmeister

zu den Themen:

Bestattung, Vorsorge, Grabgestaltung- und pflege, Blumenschmuck

rund um Trauerfeier und Beisetzung,

Büchertisch zu den Themen Sterben, Tod, Trauer und christliche Literatur

vom Kinderbuch bis zum Fachbuch

Beratung und Infos von Mitgliedern des Kirchenvorstandes

und eine kleine Kaffeetafel zum Verweilen und zum gemeinsamen Gespräch

17.00 Uhr: Abschlussgottesdienst mit Blockflötenkreis und

Pastor Brand in der Friedhofskapelle

Alle Gemeindemitglieder sind herzlich eingeladen!


24 Petrus-Bote 3/2013

Standsicherheit von Grabdenkmälern

ein Rückblick auf die Prüfung 2013 bei St. Petrus

Die angekündigte und gesetzlich vorgeschriebene

Standsicherheitsprobe für

Grabmale auf dem Friedhof der Ev.-luth.

St. Petrus Kirchengemeinde Stederdorf

und Wendesse ist am 16. August 2013

durchgeführt worden. Unter Leitung der

beiden Kirchenvorsteher Renate Happe

und Hans Rothe sowie der Mitarbeiterin

aus der Friedhofsverwaltung Barbara

Kamps hat der mit der Durchführung beauftragte

Sachverständige seine Arbeit

verrichtet unter Verwendung eines Prüfgerätes.

Zu bemerken ist:

- An den Grabmalen wird nicht gerüttelt

(keine Rüttelprobe) und die geforderte

Prüflast darf auch nicht durch einen kräftigen

Ruck/Stoß aufgebracht werden

- um das zu gewährleisten, besteht die St.

Petrus Kirchengemeinde auf den Einsatz

eines Prüfgerätes

Grabmale und Fundamente müssen nach

den anerkannten Regeln der Baukunst

errichtet sein. Eine der Regel ist die „Technische

Anleitung zur Standsicherheit für

Grabmalanlagen (TA Grabmal)“ der Deutschen

Naturstein-Akademie, nach wir uns

richten.

Als Ergebnis der diesjährigen Prüfung

bleibt festzustellen, dass nur 5 Grabmale

beanstandet worden sind. Das entspricht 1

% der ca. 500 geprüften Grabsteine. Ein

sehr gutes Ergebnis für die Kirchengemeinde

und für die Nutzungsberechtigten

– so sollte man meinen. Wären da nicht

die unsachlichen Bemerkungen im Vorfeld

und am Tag der Überprüfung. Der Ausschussvorsitzende

hatte sich mit Äußerungen

auseinanderzusetzen wie z.B.: „Die

Kirche hat wohl zu viel Geld, um diese

unnötigen Prüfungen durchzuführen“ oder

„Die Kirche sollte sich lieber um andere

Dinge kümmern“ oder „Auf dem Friedhof

an der Gunzelinstraße in Peine gibt es so

etwas nicht“. Solche unqualifizierten Äußerungen

schmerzen. Sachliche Rückfragen

wären besser angebracht.

Warum führen wir die jährlichen Standsicherheitsprüfungen

durch? Zum Schutz der

Versicherten sowie im Rahmen der allgemeinen

Verkehrssicherungspflicht ist der

Friedhofsträger verpflichtet, einmal im

Jahr die Standsicherheit der Grabmale zu

überprüfen.

Wichtig ist die Erstellung einer Dokumentation.

Die Grabmale, die beanstandet

worden sind, werden dem Nutzungsberechtigten

gegenüber ausführlich dokumentiert.

Die Art der Beanstandung wird in

schriftlicher Form begründet.

Aus Veröffentlichungen verschiedener

Friedhofsträger – Kirchen und Kommunen

– wissen wir von Verletzungen von Personen,

die auf nicht standfeste Grabmale

zurückzuführen sind. In einem Landesverband

ist es in 2011 sogar zu einem Unfall

mit tödlichem Ausgang gekommen. Das

gilt es zu verhindern. Ich hoffe, die Bürgerinnen

und Bürger verstehen, warum wir

auf die ungenaue Handprobe verzichten

und das Prüfgerät zum Einsatz bringen.

Die Überprüfungen sind abgeschlossen,

der Friedhofsausschuss blickt hoffnungsvoll

auf das Jahr 2014 mit ähnlich gutem

Ergebnis.

Hans Rothe, Vorsitzender des Friedhofsausschusses


11.02.

Am 11.02.

Getauft wurden:

Petrus-Bote 3/2013 25

Freud

am 28. Juli 2013

Maxim Klöster, aus Stederdorf

am 04. August 2013

Ava Sophie Schnichels, aus Stederdorf

Ella Marie Schnichels, aus Stederdorf

am 17. August 2013

Jannik Tribelhorn, aus Hämelerwald

am 24. August 2013

Kimi Becker, aus Stederdorf

Johanna Müller, aus Edemissen

Clara Lopp, aus Stederdorf

Tom Magnus Stich, aus Stederdorf

Louisa Küster, aus Edemissen

am 01. September 2013

Virginia Biwoino, aus Stederdorf

Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm..

a

1. Johannes 4,16b

Kirchlich getraut wurden:

am 13. Juli 2013

Till und Anne-Kathrin Horst, geb. Meyer, aus Sehnde

am 20. Juli 2013

Heinz und Marie-Kathrin Sievers, geb. Gille, aus Stederdorf

am 17. August 2013

Viktor und Jennifer Tribelhorn, geb. Scheele, aus Hämelerwald

Alle eure Dinge laßt in der Liebe geschehen.

1. Korinther 16,14


26 Petrus-Bote 3/2013

Goldene Hochzeit feierten:

am 30. August 2013

Günther und Annelies Jäschke, geb. Dieckmann, aus Stederdorf

Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter

ihnen. 1. Korinther 13,13

Es starben:

und Leid

am 31.05.2013 – Ingrid Ruperti, aus Minden, früher Stederdorf, 74 Jahre

am 16.06.2013 – Manfred Pragasky, Zum Westerholz 9, 79 Jahre

am 10.07.2013 – Ursula Kollmeyer, Kurze Str. 11 A, 76 Jahre

am 15.07.2013 – Kurt Röhrdanz, Schönbrunner Str. 10, 77 Jahre

am 24.07.2013 – Marlis Werlisch, Immenweg 5, 84 Jahre

am 28.07.2013 – Elisabeth Schrader, Edemissener Str. 15, 80 Jahre

am 04.08.2013 – Ingeborg Müller-Terjung, Peine, früher Stederdorf, 78 Jahre

Dennoch bleibe ich stets an dir; denn du hältst mich bei meiner rechten Hand.

Psalm 73,23

Herausgeber: Evangelisch-lutherische St.-Petrus-Kirchengemeinde in Stederdorf und

Wendesse, vertreten durch den Kirchenvorstand, viSdP: Pastor Ortwin Brand, Martin-

Luther-Straße 6, 31228 Peine-Stederdorf, Tel. (0 51 71) 7 91 24 21, Fax: (0 51 71) 7 91 24

29, E-Mail: pfarramt@kirche-stederdorf.de.

Der Gemeindebrief erscheint in einer Auflage von 2750 Exemplaren, vier mal jährlich und

wird kostenlos an alle Haushalte im Bereich der St. Petrus Kirchengemeinde verteilt. Dieser

Gemeindebrief wird ausschließlich über unsere Werbekunden und deren Anzeigen

finanziert. Daher bitten wir um freundliche Berücksichtigung unserer Werbepartnerinnen

und –partner!

Die nächste Ausgabe erscheint ab dem 1. Dezember 2013. Redaktionsschluss für Ihre

Beiträge und Anzeigen ist der 14. November.

Wenn Sie selber einmal etwas beitragen wollen – sei es ein kurzer Text, eine Information

oder einen Leserbrief – so sind Sie mit Ihrem Beitrag herzlich willkommen.


Petrus-Bote 3/2013 27

Gruppen und Termine

Öffentliche Kirchenvorstandssitzungen

finden in der Regel am

ersten oder zweiten Mittwoch im

Monat statt. Anträge sind bis 10

Tage vor der Sitzung an den Kirchenvorstandsvorsitzenden

oder

an das Pfarramt zu stellen. Die

Tagesordnung ist in den Schaukästen

der Gemeinde einzusehen.

Info: Pastor Ortwin Brand,

Telefon (0 51 71) 7 91 24 21

E-Mail: pastor@kirchestederdorf.de

Kindergartenandachten

Die

für unsere Kindergartenkinder und

auch Eltern und Großeltern unserer

Kindergartenkinder finden jeweils

freitags am 13. September,

11. Oktober und 15. November

um 11.00 Uhr in der St.-Petrus-

Kirche und um 15.00 Uhr im Kindergarten

statt.

Info: Pastor Ortwin Brand,

Telefon (0 51 71) 7 91 24 21

E-Mail: pastor@kirche-stederdorf.de

Der Frauenkreis trifft sich am

11.09., 25.09., 23.10., 06.11. und

am 20.11.2013 jeweils mittwochs

alle 14 Tage um 15.00 Uhr im

Gemeindesaal. Eingeladen und

herzlich willkommen sind alle

Frauen unserer Kirchengemeinde

ab 65 Jahren.

Info: Brigitte Gorzalski,

Telefon (0 51 71) 4 13 65

Die Anfängerausbildung an der

Blockflöte findet in verschiedenen

Kreisen am Donnerstagnachmittag

unter der Leitung von Doris

Petschuleit-Helmer im Gemeindesaal

statt.

Info: Doris Petschuleit-Helmer,

Telefon (0 51 71) 1 31 22

Der Blockflötenkreis trifft sich

unter der Leitung von Eckard Weiß

jeden Mittwoch von 17.00 bis 18.30

Uhr im Gemeindesaal.

Info: Eckhard Weiß,

Telefon (0 51 71) 73 33 67

Jugendgruppe “Konfi-Club“:

Die Jugendgruppe des Konfirmationsjahrgangs

2010 sind Jugendliche

im Alter von 17 und 18 Jahren.

Wir treffen uns jeweils einmal monatlich

mittwochs im St. Petrus

Gemeindehaus (Großer Saal oder

CVJM-Raum), 19.30 bis 21.00 Uhr,

und zwar mittwochs am 25. September,

am 30. Oktober und am

20. November und 18. Dezember.

Alle aktuellen Infos siehe unter

www.facebook Gruppe „Konfi-

Club“!

Info: Julian Jelinsky, Tel. (0 51 71)

733 747, E-Mail: julian@jelinsky.de

oder

Ortwin Brand, Telefon (0 51 71)

7 91 24 21, E-Mail:

pastor@kirche-stederdorf.de


28 Petrus-Bote 3/2013

Der Besuchsdienstkreis trifft

sich am Freitag, 29. November,

um 15.00 Uhr, zur Vorbereitung

der bevorstehenden Geburtstagsbesuche

im Gemeindesaal. Anschließend

gemütliches Beisammensein

bei Kaffee und Kuchen.

Info: Hedwig Schmidt,

Telefon (0 51 71) 1 36 88

Die Besuchsdienstgruppe für

Neuzugezogene trifft sich das

nächste Mal am Donnerstag, den

31. Oktober im Gemeindehaus um

15.00 Uhr.

Supervisionsgruppe der Besuchsdienstmitarbeitenden

mit

Frau Leinz-Grube trifft sich nach

Absprache in einer Kleingruppe im

Gemeindehaus.

Info: Hedwig Schmidt,

Telefon (0 51 71) 1 36 88

Die Landeskirchliche Gemeinschaft

Stederdorf trifft sich im

Gemeindesaal zur „Gemeinschaft

unter Gottes Wort“ jeweils sonntags

um 14.00 Uhr: am 08.09., 22.09.,

29.09., 13.10., 27.10., 10.11. und

am 24.11. (Prediger Boeddinghaus)

Info: Irmgard Elbruda,

Telefon (0 51 71) 1 08 19

Der Hausbibelkreis findet jeden

Montag um 19.00 Uhr reihum in Privatwohnungen

statt.

Info: Hanna und Walter Heldt,

Telefon (0 51 71) 1 79 80

Musikgartenkurs für Babys

von 0 bis 1,5 Jahren, freitags

von 09.30 – 10.00 Uhr

Musikgarten Phase 1, für

Kinder von 1,5 bis 3,5 Jahren

freitags von 10.30 – 11.00 Uhr,

Musikgarten Phase 2,

Kinder von 3,5 bis 6 Jahren,

donnerstags, 14.15 - 15.00 Uhr.

Gitarrenkurse:

Kinder

donnerstags, 15.30 – 16.30 Uhr,

CVJM-Raum

Erwachsene:

freitags, 11.30 – 12.30 Uhr,

Großer Saal

Info: Gabriele Häger,

Tel.: 01 76 / 29 39 65 64 oder

0 51 71 / 79 90 60

E-Mail: mail@musizieren-mitgabi.de

Die Kinderkirche trifft sich einmal

monatlich in der Zeit von 10.00

bis 11.30 Uhr im Gemeindehaus.

Die nächsten Treffen der Kinderkirche

sind jeweils am Sonntag,

den 20. Oktober, am Sonntag,

den 10. November und am Sonntag,

den 08. Dezember, jeweils

10.00 bis 11.30 Uhr.

Info: Pastor Ortwin Brand,

Telefon: (0 51 71) 7 91 24 21

E-Mail: pastor@kirche-stederdorf.de


Petrus-Bote 3/2013 29

Der Projektchor unter der Leitung

von Gertrud Mortsiefer trifft sich für

zwei bis drei Projekte im Jahr, um

gemeinsam neuere kirchliche Musikstücke

einzuüben, um in besonderen

Gottesdiensten musikalisch

mitzuwirken. Neue Sänger sind jederzeit

herzlich willkommen. Vorkenntnisse

werden nicht vorausgesetzt.

Die nächsten Übungstermine:

Jeweils mittwochs ab 25. September,

19.30 Uhr, Großer Saal, Gemeindehaus,

Martin-Luther-Str. 6.

Nächster Auftritt am

Sonntag, 03. November,

Festgottesdiest zur Silbernen Konfirmation,

10.00 Uhr

Info: Gertrud Mortsiefer,

Tel.: 0 51 71 / 67 48

E-Mail: gertrudmortsiefer@gmail.com

Die Jungbläser üben im Herbst bis

Ende Dezember jeden Donnerstag

von 18.30 – 19.15 Uhr im Gemeindehaus

der Friedenskirche in Peine,

Eichendorffstr. 4.

Der Posaunenchor übt unter der

Leitung von Annegret Hagemann

jeden Donnerstag von 19.30 bis

21.45 Uhr im Gemeindehaus der

Friedenskirchengemeinde in Peine,

Eichendorffstr. 4.

Info: Annegret Hagemann,

Telefon (0 51 71) 2 25 39

E-Mail: annegret-hagemann@gmx.de

und

Info: Rudi Mortsiefer,

Telefon (0 51 71) 7 91 27 65

Kleidersammlung für das Spangenberg-

Sozialwerk

vom 23. – 28. September 2013, 08.00 bis 18.00 Uhr:

Wir sammeln wieder in der Garage vom Pastor zwischen Gemeindehaus und Pfarrhaus:

tragbare und saubere Damenkleidung, Herrenkleidung und Kinderkleidung aller Art;

sowie Unterwäsche, Tischwäsche, Bettwäsche, Federbetten ( B i t t e j e d o c h

k e i n e T e x t i l a b f ä l l e ! ) . Auch tragbare Herrenschuhe, Damenschuhe und

Kinderschuhe sind sehr willkommen. Bitte dann stets paarweise gebündelt abgeben.

Altkleidersäcke erhalten Sie im Pfarrbüro, in einem kleinen Karton vor der Eingangstür

zum Pfarrbüro und im Eingangsbereich des Gemeindehauses zum Großen Saal.

Ihre Kleiderspenden legen sie bitte in der Garage des Pastors zwischen Pfarrhaus und

Gemeindehaus in der Martin-Luther-Straße von Montag bis Samstag, den 23. bis 28.

September, jeweils in der Zeit zwischen 08.00 und 18.00 Uhr abgegeben werden. Für

Ihre Unterstützung danken wir Ihnen von ganzem Herzen.

Info: Barbara Kamps, Telefon (0 51 71) 7 91 24 20,

E-Mail: pfarramt@kirche-stederdorf.de


30 Petrus-Bote 3/2013

Pastoren

Ortwin Brand

(Kirchenvorstandsvorsitzender)

Martin-Luther-Straße 6, 31228 Peine

Telefon: dienstl. (0 51 71) 7 91 24 21,

in dringenden Angelegenheiten mobil:

(01 62) 2 17 32 23

E-Mail: pastor@kirche-stederdorf.de

Pastor Philipp van Oorschot

Telefon: dienstl. (0 51 71) 29 25 00

Telefon privat 051 71 / 79 31 604

Fax: 0 51 71 / 2 52 18

E-Mail: Philipp.vanOorschot@evlka.de

http://www.kirche-stederdorf.de

Kirchenbüro / Friedhofsverwaltung

Barbara Kamps (Pfarrsekretärin)

Martin-Luther-Straße 6, 31228 Peine

Telefon: (0 51 71) 7 91 24 20

Telefax: (0 51 71) 7 91 24 29

E-Mail: pfarramt@kirche-stederdorf.de

Erreichbar:

Montag bis Freitag vormittags

von 10.00 bis 12.00 Uhr und

Donnerstag von 16.00 bis 18.00 Uhr

Bankverbindung:

Kirchengemeinde Stederdorf,

Konto 114 009 Kreissparkasse Peine,

BLZ 252 500 01

Organist

Hanno Diederichs

Schmedenstedter Weg 46 b, 31241

Ilsede, Telefon: (0 51 72) 37 01 93

Telefax: (0 51 72) 41 24 87

Kindergarten

Helga Dröse (Leiterin)

Hesebergweg 3 B, 31228 Peine

Telefon: (0 51 71) 4 12 11

Telefax: (0 51 71) 29 50 40

E-Mail: kiga.st.petrusstederdorf@kirche-peine.de

http://www.st-petrus-kindergarten.de

Wichtige Anschriften

Küsterin

Susanne Heinecke-Jeworutzki,

Telefon: (0 51 71) 8 09 02 56

Handy: (0 15 22) 5 27 67 49

E-Mail: heinecke-jeworutzki@kirchestederdorf.de

Küsterinnenvertretungen:

Nina Nickel, Tel. (0 51 71) 33 18

Susan Palmer, Tel. (0 51 76)92 22 95

Posaunenchorleiterin

Annegret Hagemann

Telefon: (0 51 71) 2 25 39

E-Mail: annegret-hagemann@gmx.de

Kirchenvorstand

Antje Ackermann,

Telefon: (0 51 71) 5 40 24 88

E-Mail: ackermann@kirche-stederdorf.de

Renate Happe,

Telefon: (0 51 71) 5 40 90 92

E-Mail: happe@kirche-stederdorf.de

Walter Heldt,

Telefon: (0 51 71) 1 79 80

Britta Mutzke,

Telefon: (0 51 76) 92 32 45

E-Mail: mutzke@kirche-stederdorf.de

Nina Nickel,

Telefon: (0 51 71) 33 18

E-Mail: nickel@kirche-stederdorf.de

Dirk Osburg,

Telefon: (0 51 71) 5 40 51 93

E-Mail: osburg@kirche-stederdorf.de

Renate Reupke,

(Stellv. Kirchenvorstandsvorsitzende)

Telefon: (0 51 76) 92 22 95

Hans Rothe, Vorsitzender des Friedhofsausschusses

Telefon: (0 51 71) 33 62

E-Mail: rothe@kirche-stederdorf.de


Petrus-Bote 3/2013 31

Kirchliches Leben in Zahlen

Das kirchliche Leben in den vergangenen Jahren hat in unserer Gemeinde eine sehr erfreuliche

Entwicklung genommen.

Die Konfirmation und der Konfirmandenunterricht erscheint für viele Jugendliche attraktiv. Mit

über 10.000 Besucherinnen und Besuchern in unseren vielfältigen Gottesdiensten können der

Kirchenvorstand und das Pfarramt sehr zufrieden sein.

Die Zahl der getauften Kinder ist in den vergangenen Jahren mit durchschnittlich zwischen 30 und

40 Taufen pro Jahr auf einem hohen Niveau. Zusätzliche Taufgottesdienste an Samstagen und viele

Möglichkeiten Kinder auch an Sonntagen taufen zu lassen, nehmen Familien gerne an. 137 Mitglieder

haben wir in sechs Jahren durch einen Kirchenaustritt verloren. Das waren im Durchschnitt

pro Jahr 22 Mitglieder.

Rund 40 Kirchenmitglieder bestatten wir im Laufe eines Jahres. So ist die Gesamtzahl unserer

Kirchenmitglieder in den vergangenen Jahren insgesamt um 181 Mitglieder zurückgegangen.

Das ist im Vergleich zu anderen Kirchengemeinden ein leichter und dennoch kontinuierlicher Rückgang,

der auch auf den demographischen Wandel in unserer Gesellschaft zurückgeht.

Die Menschen unserer Gesellschaft und Kirche werden älter, weniger Kinder werden geboren.


32 Petrus-Bote 3/2013


Petrus-Bote 3/2013 33


34 Petrus-Bote 3/2013


Petrus-Bote 3/2013 35


36 Petrus-Bote 3/2013


Petrus-Bote 3/2013 37


38 Petrus-Bote 3/2013


Petrus-Bote 3/2013 39


40 Petrus-Bote 3/2013

Gottesdienstplan für die St. Petrus

Kirchengemeinde September bis Anfang

Dezember 2013

September:

01. September (14. So. n. Trinitatis), 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Taufe, Pastor

Udo Löhr.

08. September (15. So. n. Trinitatis), 10.00 Uhr: Gottesdienst, Prädikant Eckhard

Weiß.

13. September (Freitag), 11.00 Uhr: Andacht mit St. Petrus Kindergarten in der

Kirche, Pastor Brand.

15.00 Uhr: Andacht mit St. Petrus Kindergarten in der Kirche,

Pastor Brand.

15. September (16. So. n. Trinitatis), 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl

(Weintraubensaft), Pastor Brand.

22. September (17. So. n. Trinitatis), 17.00 Uhr: Gottesdienst am „Tag des

Friedhofs in Stederdorf“ mit Blockflötenkreis (Ltg. Eckhard

Weiß), Friedhofskapelle, Zum Rohkamp 7, Pastor Brand.

28. September (Sonnabend), 11.00 Uhr: Taufgottesdienst, Pastor Brand.

29. September (18. So. n. Trinitatis), 11.00 Uhr: Familiengottesdienst mit dem

St. Petrus Kindergarten, Erzieherinnenteam und Pastor Brand.

O k t o b e r :

06. Oktober (Erntedankfest), 10.00 Uhr: Festgottesdienst mit Abendmahl

(Wein), P. Brand.

Daran anschließend herzliche Einladung zum Kirchenkaffee

und zum Erntedankeintopf im St.-Petrus-Gemeindehaus zubereitet

durch die Reservistenkameradschaft Stederdorf zugunsten

unseres Projektes der Orgelrestaurierung in unserer

St.-Petrus Kirche.

11. Oktober (Freitag), 11.00 Uhr: Andacht mit St. Petrus Kindergarten in der

Kirche, Pastor Brand.

15.00 Uhr: Andacht mit St. Petrus Kindergarten in der Kirche,

Pastor Brand.

13. Oktober (20. So. n. Trinitatis), 10.00 Uhr: Gottesdienst, Pastor Löhr.


Petrus-Bote 3/2013 41

20. Oktober (21. So. n. Trinitatis), 10.00 bis 11.30 Uhr: Kinderkirche für 5- bis

11-jährige Mädchen und Jungen, Team mit Pastor Brand.

10.00 Uhr: Gottesdienst zum Männersonntag, Männerteam

mit Prädikant Eckhard Weiß.

27. Oktober (22. Sonntag n. Trinitatis), 18.00 Uhr (!): Abendgottesdienst mit der

Begrüßung und Vorstellung von Pastor Philipp van Oorschot

als neuer Pastor in unserer St.-Petrus-Kirchengemeinde, Pastor

Brand und Pastor van Oorschot. Anschließend herzliche

Einladung zum Empfang ins St. Petrus-Gemeindehaus!

31. Oktober (Reformationstag - Donnerstag), 10.15 Uhr: Schulgottesdienst mit

der Verlässlichen Grundschule Stederdorf, Pastor Brand.

N o v e m b e r :

19.00 Uhr: Regionalgottesdienst in der St.-Jakobi-Kirche zum

Reformationstag, Superintendent Dr. Volker Menke.

- k e i n G o t t e s d i e n s t a n d i e s e m A b e n d i n S t . P e t r u s –

03. November (23. So. n. Trinitatis), 10.00 Uhr: Silberne Konfirmation mit

Abendmahl (Weintraubensaft) und dem Projektchor (Ltg.

Gertrud Mortsiefer), Pastor Brand.

07. November (Donnerstag), 17.30 Uhr (!): Andacht zum Martinstag im Rahmen

des Laternenfestes unseres St. Petrus Kindergartens, Erzieherinnenteam

und P. Brand.

10. November (24. So. n. Trinitatis), 10.00 Uhr: Begrüßungsgottesdienst der

neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden 2015, P. Brand.

15. November (Freitag), 11.00 Uhr: Andacht mit St. Petrus Kindergarten in der

Kirche, Pastor Brand.

15.00 Uhr: Andacht mit St. Petrus Kindergarten in der Kirche,

Pastor Brand.

16. November (Samstag), 11.00 Uhr: Taufgottesdienst am Samstagvormittag

(weitere Anmeldungen möglich), P. Brand.

16. November (Samstag), 18.30 Uhr:

Benefizkonzert des Polizeimusikkorps Niedersachsen

„Festival der Blasmusik“

zugunsten des Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge,

Saal „Gasthaus zur Sonne“,

Edemissener Str., Beginn 18:30 Uhr.


42 Petrus-Bote 3/2013

17. November (Volkstrauertag), 10.00 Uhr: Gottesdienst zum Volkstrauertag mit

Ortsbürgermeister Gustav Kamps, Vertreterinnen und Vertretern

des Ortsrates, aller Vereine und Verbände aus Stederdorf

und Wendesse mit anschließender Kranzniederlegung am Ehrenmal,

P. Brand.

20. November (Mittwoch), 19.00 Uhr: Gottesdienst zum Buß- und Bettag mit

Abendmahl (Wein) und Blockflötenkreis (Ltg. Eckhard Weiß),

Pastor van Oorschot.

Daran anschließend:

20.00 Uhr: Gemeindeversammlung im St.-Petrus-Gemeindehaus:

Gespräch mit dem Kirchenvorstand mit einem kleinen abendlichen Imbiss.

Herzliche Einladung!

24. November (Ewigkeitssonntag), 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl

(Weintraubensaft) und Verlesung der Verstorbenen, P. Brand.

D e z e m b e r :

01. Dezember (1. Advent), 10.00 Uhr: Familiengottesdienst mit St. Petrus Kindergarten

(anschließend gemeinsame Eröffnung des Stederdorfer

Weihnachtsmarktes in der Edemissener Straße), Erzieherinnenteam

und P. Brand.

08. Dezember (2. Advent), 10.00 bis 11.30 Uhr, Kinderkirche für 5- bis 11-jährige

Mädchen und Jungen, Team mit P. Brand

10.00 Uhr, Gottesdienst, Prädikant Eckhard Weiß.

13. Dezember (Freitag), 11.00 Uhr: Andacht mit St. Petrus Kindergarten in der

Kirche, Pastor Brand.

15.00 Uhr: Andacht mit St. Petrus Kindergarten in der Kirche,

Pastor Brand.

14. Dezember (Samstag), 14.30 Uhr, Adventsandacht des CVJM Stederdorf,

CVJM-Team mit P. Brand

Der Kirchenvorstand wird regelmäßig Taufen, Trauungen und Bestattungen sowie

Ehejubiläen (soweit kirchlich gefeiert) im Gemeindebrief der Kirchengemeinde

bekanntgeben und veröffentlichen. Betroffene können dem Kirchenvorstand

oder dem Pfarramt mitteilen, dass Anschrift, Wohnort und / oder Name

nicht veröffentlicht werden sollen. Diese Mitteilung muss bis zum jeweiligen

Redaktionsschluss vorliegen.


Petrus-Bote 3/2013 43


44 Petrus-Bote 3/2013

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!