Programm 2011/2012 - Gesundheits-Akademie-Rügen

gesundheits.akademie.ruegen.de

Programm 2011/2012 - Gesundheits-Akademie-Rügen

Programm 2011/2012


Vorwort

Der Motor für die Weltwirtschaft wird nach der „Theorie

der langen Wellen“ von Kondratjew das allumfassende

Gesundheitswesen sein. Die Menschen sind und werden

zunehmend bereit sein, in ihre Gesunderhaltung zu

investieren. Sie möchten gesund älter werden. Diese

Fitness beschränkt sich allerdings nicht nur auf das körperliche

Wohlbefinden, sondern die geistige Fitness rückt

zunehmend mit in den Mittelpunkt, auch aufgrund des

erhöhten Durchschnittsalters der Menschen.

Mit der Gründung der Akademie streben wir dieses Ziel

an. Wir wollen den Menschen eine ständige Aus- und

Fortbildung anbieten. In der heutigen schnelllebigen Zeit

ist die laufende Weiterbildung Voraussetzung für das

Bestehen in Beruf und Alltag.

Unsere Akademie bietet hierfür mehr als gute Voraussetzungen,

da wir mit der Stadt Bergen auf Rügen, der Universitätsmedizin

Greifswald und dem Sana-Krankenhaus

Rügen eine Gesellschafterstruktur aufweisen, die einen

Großteil der Bevölkerung vertritt.

Rügen als die größte Insel und bekanntermaßen als

Gesundheitsinsel der Bundesrepublik Deutschland bietet

darüber hinaus mit ihrer einmaligen Landschaft, Küste,

Stränden und dem gesunden Klima die ideale Lage als

Standort der Gesundheits-Akademie-Rügen.

Wir sind davon überzeugt, mit unserer Akademie einen

wichtigen Beitrag für die Fort- und Weiterbildung im Gesundheitswesen

und für die Erhaltung der Gesundheit

sowie geistigen Fitness bis ins hohe Alter zu leisten.

Hierfür wünsche ich allen Akteuren viel Erfolg und das

dazugehörende Quäntchen Glück.

Ihr Dietrich Goertz

Geschäftsführer

Gesundheits-Akademie-Rügen GmbH

2 3

Vorwort


Gesundheits-Akademie-Rügen

Kontakt

Gesundheits-Akademie-

Rügen GmbH

Calandstraße 7/8

18528 Bergen auf Rügen

Telefon +49 (0)3838 392297

Telefax +49 (0)3838 3150169

info@gesundheitsakademie-ruegen.dewww.gesundheitsakademie-ruegen.de

Die Gesundheits-Akademie-Rügen

stellt sich vor

Sie möchten etwas Neues lernen oder Ihre bereits

vorhandenen Kenntnisse und Fähigkeiten weiterentwickeln?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir von

der Gesundheits-Akademie-Rügen sind Spezialisten auf

unserem Gebiet und geben unser Wissen gerne weiter.

In Kooperation mit unseren Partnern bieten wir Fort- und

Weiterbildungsmaßnahmen im Bereich Gesundheitswesen

und -wirtschaft an, um Entscheidungsträger mit dem

entsprechenden Know How auszustatten.

Das Hauptziel der Akademie liegt in der Qualifizierung

von Führungskräften und Leistungserbringern im Gesundheitswesen,

um eine Verbesserung der Gesundheit aller

und einen effizienten Ressourceneinsatz zu generieren.

Darüber hinaus bietet die Akademie ein breitgefächertes

Angebot an Seminaren unter anderem für Pflegekräfte,

gesundheitsbewusste Menschen, die Generation 55+

sowie alle Interessierten zu den Themen Gesundheit und

Lebensqualität.

Wir greifen Aktuelles, Trends sowie Probleme auf und

bieten vielfältige Weiterbildungsangebote. Diese gliedern

sich in die Spektren: Pflege, Kommunikation, Gesundheit,

Naturheilkunde, Ernährung und Qualität. Sie lernen neue

Lebensformen für mehr Gesundheit im Alltag.

Für jeden ist etwas dabei - sicher auch für Sie. Ihre Gesundheit

ist bei uns in besten Händen! Mit erfahrenen

Spezialisten steht die Gesundheits-Akademie-Rügen vor

allem für eines: ein qualitativ hochwertiges Angebot.

Programm Spektrum 2011/2012

Pflege

4 5


Spektrum

Pflege

Spektrum

Kommunikation

Spektrum

Gesundheit

3 Vorwort

4 Die Gesundheits-Akademie-Rügen stellt sich vor

6 Inhaltsverzeichnis

8 Spektrum Pflege

9 Burnout in der Pflege

10 Grundkurs Dialyse

11 Nierenversagen und Nierenersatztherapie

auf der Intensivstation

12 Wenn aus Genuss eine Sucht wird

13 Grundkurs-Kinaesthetics in der Pflege

14 Herzrythmusstörungen

Herzinsuffizienz

15 Palliativmedizin / Palliativpflege

16 Spektrum Kommunikation

17 Keine Zeit und trotzdem nett

18 Feedback

19 Videounterstützes Grundlagenseminar und

Kommunikationstraining

20 Videounterstützes Krisenkommunikationsseminar

und -training

21 Klinik und Praxis im Internet

22 Arztnetzwerk / Internet / Email /

Webseitengestaltung

23 Gerätetransfer / Labordatentransfer / Bildübertragung

/ Arztsoftware / Grundlagen EDV

24 Coaching für Telefon, Empfang, Warten,

Behandlung + Videoauswertung

25 Medien versus Medizin: Klagen, Prozesse,

Gegendarstellungen

26 Coaching bei Lampenfieber und Prüfungsangst

27 Stressmanagement für Führungskräfte

28 Stressmanagement im Alltag

29 Stressmanagement für Ärzte / Burnout

30 Biographiearbeit als Prophylaxe gegen Stress und

Burnout für Mitarbeiter im GW / Biographiearbeit

zur Kompetenzerweiterung im Pflegeprozess

31 Miteinander reden - aufeinander hören - zueinander

„Ja sagen“: Von den Geheimnissen guter Kommunikation

32 Salutogenese - Stress und Burnout vorbeugen -

Gesund und fit bleiben durch geistig/seelische

Aufmerksamkeit

33 Vorbereitungskurs ehrenamtliche Hospizbegleiter

34 Spektrum Gesundheit

35 Betriebliche Gesundheitsförderung

36 Betriebliche Gesundheitsförderung + Praxis

37 Präventionskurse

38 Kneipp-Einführungskurs (20 LE)

39 Kneipp-Gesundheitserzieher SKA (40 LE)

40 Kneipp-Gesundheitstrainer SKA (20 LE)

41 Sozialmedizinsche Grundlagen / Erste-Hilfe-Kurs

43 Reiki-Ausbildung / Seminare vom 1. bis zum

Lehrergrad (4 Stufen)

44 Stärkung der Persönlichkeitsentwicklung Ihres Kindes

45 Gedanken - Kraft - Voll - Nutzen

46 Hypnosetherapie

47 Ohrakupunktur

48 Trauerbegleitung „Tränendes Herz“ - Umgang mit

eigener und fremder Trauer

49 Trauern heißt Leben

50 - Die Märchenstunde - Mit der Kraft der Märchen Verlust

und Schmerz bewältigen

51 Patientenverfügung

52 Spektrum Naturheilkunde

53 Klassische Homöopathie 1. Jahr (Basiskurs)

54 Die kleine homöophatische Hausapotheke

55 Ausbildung zum Heilpraktiker

56 Sektorale Heilpraktikerausbildung (Blockveranstaltung)

57 Sektorale Heilpraktikerausbildung (fortlaufende Ausbildung)

58 Klassische Homöopathie für Tiere (Grundkurs)

59 Tierkommunikation (Grundkurs)

60 Rügens weißer Balsam - die Heilkreide, ein Naturheilmittel

mit einer langen Tradition

61 Anwendungen mit Rügener Heilkreide als alternative

Behandlungsmethode bei Rückenproblemen

62 Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) 1. Jahr (Basiskurs)

63 Heilpflanzen-Therapie & Klostermedizin

64 Spektrum Ernährung

65 Lebensmittelallergien - Lebensmittelintoleranz

66 Einführung zum Fasten

67 Säure-Basen-Haushalt

68 Gesunde Ernährung am Arbeitsplatz

69 Teeny-Kochkurs: Lecker kochen für starke Knochen

70 Diäten und Ernährungsbedarf

71 Ernährungsberatung - Gesunde Ernährung für die Generation 55+

72 Neuer Trend: Bio & Co.

73 Spektrum Qualität

74 Seniorengerechte Einrichtung und Freizeitgestaltung - Machen

Sie Senioren zu zufriedenen Stammgästen!

75 Patientenorientierte, barrierefreie Praxisgestaltung

76 Qualitätsmanagement barrierefreier Toursimus /QMB-Schulung

77 Gesundheitsmarketing - Erfolg statt Insolvenz

78 Regelmäßige Veranstaltung: Gesund und Fit -

Die Sonntags-Sprechstunde

79 Fortbildung in Krankenhausbetriebslehre für ärztliche

Führungskräfte

82 AGBs

83 Insel Rügen

Antwortkarten

Spektrum

Gesundheit

Spektrum

Naturheilkunde

Spektrum

Ernährung

Spektrum

Qualität

6 42 Hygiene im Gesundheitswesen

7


Spektrum Pflege

Burnout in der Pflege

Problemstellung

Pflegende haben sich oft sehr bewusst für ihren Beruf

entschieden. Der Umgang mit Menschen, ihnen in schwierigen

Lebenssituationen zu helfen, Erfolge im Rahmen der

Behandlung und Pflege zu erleben, ist für sie ein lohnenswertes

Ziel. Über die häufig notwendige Tätigkeit im

Schichtdienst auch an Wochenenden und Feiertagen haben

sie nachgedacht und sie für sich akzeptiert. Wachsende

Anforderungen an die Pflegenden aufgrund von immer

effizienter zu gestaltenden Arbeitsabläufen, Personaleinsparungen,

Veränderungen der Altersstruktur und der Erkrankungsschwere

der Patienten führen zu einer vielschichtigen

Belastung der Pflegekräfte. Oft kommt „irgendwann“ der

Punkt, an dem die anfänglich als normal empfundene Erschöpfung

im Alltag einen zunehmend breiteren Raum einnimmt.

Wo liegen die Ursachen? Was kann ich tun? Ändert

sich das wieder? Vor diesen Fragen stehen Pflegende nach

ihrem anfänglichen Idealismus nun immer häufiger.

Zielsetzung

Ziel dieses Halbtagesseminars soll es sein, für ein Thema

zu sensibilisieren, über das kaum jemand von uns Pflegenden

gerne spricht. Dabei sind gerade Pflegende aufgrund

verschiedener Faktoren beinahe prädestiniert dafür, sich

irgendwann in ihrer aufopferungsvollen Tätigkeit für andere

Menschen, selber gefährlich zu erschöpfen.

Burnout? Was genau bedeutet dies für Pflegende? Ursachen,

prophylaktische Möglichkeiten, Überdenken des eigenen

Arbeits- und Lebensstils, mögliche Hilfen bei gestellter

Diagnose sollen im Rahmen dieses Seminars verdeutlicht

werden.

Inhalte

· Was genau ist gemeint, wenn vom “Burnout” gesprochen

wird?

· Ursachen - Warum sind Pflegende besonders häufig

betroffen?

· Symptome und Verlauf

· Selbsttestung der eigenen Burnout-Gefährdung

· Prophylaxe und Behandlungsoptionen

Angebotsnummer SP01

Zielgruppen

Pflegende aller

Berufsgruppen

Teilnehmerzahl

max. 20

Teilnahmegebühr

25,- EUR

Abschluss

Teilnahmezertifikat

Leitung

Mario Gädt,

Examinierter

Krankenpfleger,

Fachkrankenpfleger

für Anästhesie und

Intensivpflege,

Nephrologie (DKG),

Praxisanleiter

Fortbildungspunkte

3

Termine

4. Donnerstag im Monat

22.09.2011 / 27.10.2011

24.11.2011 / 26.01.2012

23.02.2012 / 22.03.2012

26.04.2012 / 24.05.2012

28.06.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 12.00 Uhr

8 9

Spektrum Pflege


Spektrum Pflege

Angebotsnummer SP02

Zielgruppen

Pflegekräfte und

Arzthelfer/innen

in Dialyseabteilungen/

-zentren

Teilnehmerzahl

max. 20

Teilnahmegebühr

135,- EUR

Abschluss

Teilnahmezertifikat

Leitung

Mario Gädt,

Examinierter

Krankenpfleger,

Fachkrankenpfleger

für Anästhesie und

Intensivpflege,

Nephrologie (DKG),

Praxisanleiter

Fortbildungspunkte

10

Termine

09.11. - 10.11.2011

24.11. - 25.11.2011

15.12. - 16.12.2011

02.12. - 03.02.2012

13.03. - 14.03.2012

26.04. - 27.04.2012

15.06. - 16.06.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 17.00 Uhr

Grundkurs Dialyse

Problemstellung

Niereninsuffizienz und Dialysepflichtigkeit haben in den

letzten Jahren infolge unterschiedlicher Ursachen beträchtlich

zugenommen.

Pflegerische Mitarbeiter in Dialyseabteilungen/-zentren bedürfen

grundlegender Kenntnisse zu Anatomie, Physiologie,

Pathophysiologie, physikalischen Grundlagen und Durchführung

der verschiedenen Nierenersatztherapieverfahren.

Hinzu kommt die Notwendigkeit um das Wissen zur Planung

der Pflege von Dialysepatienten und grundlegender Fakten

zur Nierentransplantation.

Zielsetzung

Ziel dieses zweitägigen Seminars soll es sein, pflegerische

Mitarbeiter von Dialyseabteilungen/-zentren zu befähigen,

ihre anspruchsvolle Tätigkeit fachgerecht auszuführen und

ihren Patienten jederzeit ein kompetenter Ansprechpartner

bei der Bewältigung der nicht einfachen Lebenssituation zu

sein.

Inhalte

· Grundlagen der Anatomie, Physiologie, Pathophysiologie

der Niere

· Chronische Niereninsuffizienz und deren Folgen

· Physikalische Grundlagen und Arten der Niereninsuffizienz

· Vor- und Nachteile der einzelnen Verfahren

· Durchführung, Komplikationen und deren Management

· Pflegeplanung für niereninsuffiziente/dialysepflichtige

Patienten

· Grundlagen der Nierentransplantation

Nierenversagen und Nierenersatztherapie

auf der Intensivstation

Problemstellung

Das akute Nierenversagen und die dabei oft notwendige

Nierenersatztherapie haben in den letzten Jahren im

Rahmen der intensivmedizinischen Versorgung von

Patienten auf den verschiedenen Intensivstationen stark

zugenommen. Behandlungsaufwand- und kosten sind

eine erhebliche Größe bei der Versorgung der meist

schon ohnehin schwerkranken Patienten. Die Letalität von

Patienten mit einem akuten Nierenversagen im Rahmen

eines Multiorganversagens liegt bei 50-80%. Konservative

Behandlungsoptionen existieren, meist aber bleibt der

Einsatz verschiedener Verfahren der Nierenersatztherapie

die einzig wirksame Möglichkeit, die eingeschränkte oder

ausgefallene Nierenfunktion zu kompensieren.

Zielsetzung

Ziel des praxisorientierten Tagesseminars ist es, Pflegenden

auf Intensivstationen tiefere Kenntnisse zum akuten

Nierenversagen, physikalischen Grundlagen und Arten der

verschiedenen zum Einsatz kommenden Nierenersatztherapie,

zu vermitteln.

Inhalte

· Definition, Ursachen und Stadien des akuten

Nierenversagens

· Prophylaktische Möglichkeiten

· Konservative Therapieoptionen

· Physikalische Grundlagen der Nierenersatztherapie

· Arten der Nierenersatztherapie auf der Intensivstation

· Verschiedene Formen der Gerinnungshemmung

· Behandlungsdurchführung und -überwachung

· Komplikationen und deren Management

· Standardisierte Pflegeplanung für die kontinuierliche NET

Angebotsnummer SP03

Zielgruppen

Pflegende auf

Intensivstationen,

Medizinstudenten, Ärzte

in Facharztausbildung

Teilnehmerzahl

max. 20

Teilnahmegebühr

60,- EUR

Abschluss

Teilnahmezertifikat

Leitung

Mario Gädt,

Examinierter

Krankenpfleger,

Fachkrankenpfleger

für Anästhesie und

Intensivpflege,

Nephrologie (DKG),

Praxisanleiter

Fortbildungspunkte

7

Termine

20.10.2011

17.11.2011

19.01.2012

16.02.2012

19.04.2012

21.06.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 16.15 Uhr

10 11

Spektrum Pflege


Spektrum Pflege

Angebotsnummer SP04

Zielgruppen

Beschäftigte in

Gesundheits- und

Pflegeberufen

Teilnehmerzahl

max. 20

Teilnahmegebühr

25,- EUR

Abschluss

Teilnahmezertifikat

Leitung

Mario Gädt,

Examinierter

Krankenpfleger,

Fachkrankenpfleger

für Anästhesie und

Intensivpflege,

Nephrologie (DKG),

Praxisanleiter

Fortbildungspunkte

3

Termine

4. Donnerstag im Monat

22.09.2011 / 27.10.2011

24.11.2011 / 26.01.2012

23.02.2012 / 22.03.2012

26.04.2012 / 24.05.2012

28.06.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

14.00 - 17.15 Uhr

Wenn aus Genuss eine Sucht wird

Problemstellung

Genuss und Sucht sind heute oft fließend ineinander übergehende

Größen. Dabei spielen substanzgebundene als

auch substanzungebundene Abhängigkeitsentwicklungen

gleichermaßen eine bedeutende Rolle im Lebensalltag

des Menschen. Persönlichkeits- aber auch gesellschaftsbedingte

Faktoren haben entscheidenden Einfluss. Risiken

im eigenen „Genussverhalten“ sowie im sozialen Umfeld

erkennen und die Auseinandersetzung mit den Folgen von

Sucht/Abhängigkeit können helfen, rechtzeitig zu intervenieren

bzw. bedenklichen Entwicklungen in diesem Bereich

vorzubeugen.

Zielsetzung

Sensibilisieren und bewusstes Auseinandersetzen mit

dem Thema Genuss, Missbrauch und Sucht, damit in der

„Achterbahn des Lebens“ der freie Wille und das Streben

des Einzelnen nach Glück und Wohlergehen letztlich immer

erhalten bleiben … ohne zu vergessen, dass jeder Einzelne

auch Mitglied einer Gemeinschaft ist …

Inhalte

· Das Wesen der Sucht (Abhängigkeit)

· Körperliche, psychische und soziale Folgen der Sucht

· Ethisch-moralisches Konfliktpotential von Abhängigkeitserkrankungen

Grundkurs-Kinaesthetics in der Pflege

Problemstellung

Kinaesthetics ist ein Bewegungskonzept für Menschen, um

deren Gesundheitsentwicklung zu unterstützen und die

Lebensqualität zu erhöhen. Die Gewichtsverlagerung soll

sinnvoll über Knochenstrukturen organisiert werden. Dies

fördert die Selbstkontrolle, unterstützt Menschen in ihren

eigenen Bewegungsmöglichkeiten und trägt wesentlich zur

Gesunderhaltung der Pflegenden bei. Die Entwicklung persönlicher

Bewegungs- und Handlungsfähigkeiten dient der

Prophylaxe von Verletzungen, Fehl- und Überbelastungen.

Die kinaesthetischen Konzepte dienen dazu, menschliche

Bewegung besser zu verstehen, um mit den anvertrauten

Menschen die täglichen Verrichtungen wie aufstehen, essen,

ausscheiden, Körperpflege usw. schonend und für alle

Beteiligten gesundheitsfördernd zu gestalten.

Zielsetzung

· Menschliche Bewegung unter Berücksichtigung der

Schwerkraft

· Kennenlernen der grundlegenden Konzepte von

Kinaesthetics und deren Bedeutung für das eigene

Arbeitsfeld

· Die Bedeutung der Selbstkontrolle für das pflegerische

Arbeiten entdecken

· Menschen einfacher bewegen und dadurch die

Entwicklung in ihrem Gesundheitsprozess unterstützen

Inhalte

· Bewegung mit der Schwerkraft und Auswirkungen auf

die Wirbelsäule

· Förderung der eigene Bewegungswahrnehmung

· 6 Konzepte: Interaktion, Funktionale Anatomie,

Menschliche Bewegung, Anstrengung, Umgebung,

Integration in den Pflegealltag

Angebotsnummer SP05

Zielgruppen

Pflegekräfte aller

Berufsgruppen

Teilnehmerzahl

max. 16

Teilnahmegebühr

240,- EUR pro Block

(2 Tage) zzgl. 25,- EUR

für das Zertifikat und

Grundkursunterlagen

Leitung

Andreas Schnell,

Krankenpfleger,

Praxisanleiter, Instruktor

der Unfallkrankenkasse,

Kinaesthetics-Trainer

Stufe 2

Fortbildungspunkte

14

Termine

Termin 1

Block I: 16.11. - 17.11.2011

Block II: 24.11. - 25.11.2011

Termin 2

Block I: 01.02. - 02.02.2012

Block II: 23.02. - 24.02.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 17.00 Uhr

12 13

Spektrum Pflege


Spektrum Pflege

Angebotsnummer SP12

Zielgruppen

Ärzte, Pflegende aus

Intensivmedizin, IMC,

Kardiologie

Termine

4. Mittwoch im Monat

Fortbildungspunkte

2

Angebotsnummer SP13

Zielgruppen

Pflegende aller

Berufsbereiche

Termine

4. Donnerstag im Monat

Fortbildungspunkte

2

Teilnehmerzahl

max. 20

Teilnahmegebühr

5,- EUR Unkostenbeitrag

Leitung

Dr. med. Bernhard Möx,

Chefarzt der Medizinischen

Klinik des Sana-

Krankenhauses Rügen

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

17.00 - 18.30 Uhr

Herzrhytmusstörungen

Inhalte

· Physiologie und Pathophysiologie von

Herzrhythmusstörungen

· Diagnostik

· Komplikationen und Behandlungskonzepte

Herzinsuffizienz

Inhalte

· Rechtsherz-, Linksherz- und globale Herzinsuffizienz

· Ursachen

· Diagnostik

· Therapiemöglichkeiten und Grenzen

Palliativmedizin / Palliativepflege

Inhalte

· Grundsätze und Konzeptionen

· Bedürfnisorientierung

· Zielgruppenbezogene Pflege und Behandlungen

· Pflegeprozesse und kurativorientierte Pflege

· Anleitung und Maßnahmen

Angebotsnummer SP14

Zielgruppen

Pflegende aller

Berufsbereiche,

Angehörige von

Pflegebedürftigen,

Mitarbeiter im

Gesundheitswesen

Teilnehmerzahl

max. 15

Teilnahmegebühr

10,- EUR Unkostenbeitrag

Leitung

Dr. med. Bernhard Möx,

Chefarzt der Medizinischen

Klinik des Sana-

Krankenhauses Rügen

oder andere Ärzte

Fortbildungspunkte

3

Termine

4. Donnerstag im Monat

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

17.00 - 20.00 Uhr

14 15

Spektrum Pflege


Spektrum Kommunikation

Keine Zeit und trotzdem nett

Problemstellung

Gesprächs- und Handlungsstrukturen optimieren, Fehler

finden, Signale verstehen lernen mit Wissen über Kommunikationsmodelle,

Körpersprache – das sind Themen dieses

Seminares.

Eingangs werden per Brainstorming die Konfliktherde zum

Thema zusammengetragen, z.B. organisatorischer und kommunikativer

Natur und dann systematisch aufgegriffen und

diskutiert. Verbale, nonverbale und paraverbale Kommunikation

gehören dazu. Fragen nach Identifikation und Empathie

als Grundvoraussetzung werden im Kurs erarbeitet. Die

Veranstaltung liefert ganz konkrete Tipps zum Umgang mit

Patienten bzw. Bewohnern etc..

Seminar mit Workshopcharakter.

Zielsetzung

Kooperationsverbesserung zwischen Pflegekräften und Ärzteschaft,

Patienten und Angehörigen

Inhalte

· Organisatorische Problemherde

· Kommunikative Problemherde

· Verbale Kommunikation

· Non- und paraverbale Kommunikation

Angebotsnummer SK01

Zielgruppen

Gesundheits- und

Krankenpfleger,

Kinderkrankenpfleger,

Pflegehelfer, Altenpfleger

(ausführendes Personal

und bei Bedarf auch

Stationsleiter)

Teilnehmerzahl

max. 20

Teilnahmegebühr

52,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Dr. rer. soc. Michaela

Kronenberg

Fortbildungspunkte

4

Termine

freitags:

30.09.2011 / 25.11.2011

18.05.2012

samstags:

25.02.2012 / 14.04.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

Fr. 17.00 - 20.00 Uhr

30.09.: 14.00 - 17.00 Uhr

Sa. 9.00 - 12.00 Uhr

16 17

Spektrum Kommunikation


Spektrum Kommunikation

Angebotsnummer SK02

Zielgruppen

Gesundheits- und

Krankenpfleger,

Kinderkrankenpfleger,

Pflegehelfer, Altenpfleger

(ausführendes Personal

und bei Bedarf auch

Stationsleiter) und

vor allem Schüler,

Praxisanleiter und

Mentoren

Teilnehmerzahl

max. 20

Teilnahmegebühr

52,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Dr. rer. soc. Michaela

Kronenberg

Termine

02.09.2011 / 23.03.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

17.00 - 20.00 Uhr

Feedback

Problemstellung

Wieso ist Feedback etwas anderes als Kritik und wozu

braucht man es dann? Überall hört man von „konstruktiver

Kritik“, aber wie macht man eigentlich welche? Die Antworten

auf solche und ähnliche Fragen überlegen wir uns mit

Kommunikationsmodellen, der Frage nach der Körpersprache

u.v.m.

Mit anschaulichen Beispielen in einem Seminar mit Workshopcharakter.

Zielsetzung

Aneignung, Erhalt bzw. Optimierung der Fähigkeit, Personal

zu beurteilen / Kritikfähigkeit (gezielt auf das Gesundheitswesen

abgestimmt).

Inhalte

· Definition von Feedback

· Feedback richtig geben

· Feedback richtig annehmen

· Kommunikationsmodelle

Videounterstütztes Grundlagenseminar

und Kommunikationstraining

Problemstellung

Medizinisches und pflegerisches Leitungspersonal steht

ständig im Dialog mit unterschiedlichsten Gesprächspartnern

- vom Patienten oder Mitarbeiter bis zum Gesundheitspolitiker

oder Journalisten. In der Regel geht es darum,

eigene Gesprächsziele durchzusetzen oder auf Forderungen

anderer im eigenen Sinne einzugehen. Hervorragende medizinische

und pflegerische Fachkenntnisse und Branchenerfahrung

bilden hierfür die Grundlage. Die Fähigkeit, dieses

Wissen auch zielgruppengerecht zu kommunizieren, kann

aber oftmals verbessert werden.

Dieser Aufgabe widmet sich das Seminar.

Zielsetzung

Eigenes Dialogverhalten in verschiedenen spezifischen

Übungssituationen aus der Gesundheitswirtschaft

überprüfen und unter professioneller Anleitung verbessern.

Inhalte

· Grundlagen und Regeln in Vortrag, Übungen und

Rollenspiele

· Kamera-Aufzeichnung und anschließende Auswertung

· Rhetorik, Gestik und Stimmführung verbessern

· Mitschnitt und digitales Skript für jeden Teilnehmer

Angebotsnummer SK03

Zielgruppen

Leitungspersonal

von Kliniken, Reha-,

Pflegeeinrichtungen und

Praxen

Teilnehmerzahl

max. 12

Teilnahmegebühr

375,- EUR

Abschluss

Teilnahmezertifikat,

DVD mit umfangreicher

Materialsammlung

zum Thema

“Kommunikation in der

Gesundheitswirtschaft“,

Checklisten,

Literaturhinweise, eigene

Videoaufzeichnungen

Leitung

Thorsten Elsholtz,

Trainer, Geschäftsführer

Medien Therapie,

Klaus Janschewsky,

Kamera und Technik

Termine

02.12. - 03.12.2011

02.03. - 03.03.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

Fr. 16.00 - 20.00 Uhr

Sa. 9.00 - 17.00 Uhr

18 19

Spektrum Kommunikation


Spektrum Kommunikation

Angebotsnummer SK04

Zielgruppen

Leitungspersonal

von Kliniken, Reha-,

Pflegeeinrichtungen und

Praxen

Teilnehmerzahl

max. 12

Teilnahmegebühr

375,- EUR

Abschluss

Teilnahmezertifikat,

DVD mit umfangreicher

Materialsammlung

zum Thema

“Kommunikation in der

Gesundheitswirtschaft“,

Checklisten,

Literaturhinweise

eigene

Videoaufzeichnungen

Leitung

Thorsten Elsholtz,

Trainer, Geschäftsführer

Medien Therapie,

Klaus Janschewsky,

Kamera und Technik

Termine

03.02. - 04.02.2012

27.04. - 28.04.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

Fr. 16.00 - 20.00 Uhr

Sa. 9.00 - 17.00 Uhr

Videounterstütztes Krisenkommunikationsseminar

und -training

Problemstellung

Regelmäßige Berichte über Skandale in Krankenhäusern,

Pflegeheimen oder Praxen bringen die betroffenen aber

auch unbeteiligten Gesundheitseinrichtungen in schwierige

Lagen. In solchen Situationen kommt es speziell durch Führung

und Kommunikation auf besonnenes und sofortiges

Handeln an – im eigenen Haus ebenso wie im engeren

Umfeld. Diese Kommunikation vor, während und nach kritischen

Situationen steht im Mittelpunkt des Seminars.

Zielsetzung

Widerstandsfähigkeit gegenüber Krisen und negativer

Medienberichterstattung erhöhen.

Inhalte

· Vernetzung und Vorbeugung

· Bildung von Krisenteams

· Entwerfen von zielgruppengerechten Strategien und

Taktiken

· Übungen mit Kamera-Aufzeichnung und Auswertung

· Mitschnitt und digitales Skript für jeden Teilnehmer

Klinik und Praxis im Internet

Problemstellung

Immer mehr Patienten finden den Weg zum Arzt im Internet.

Der eigene Internetauftritt, aber auch Foren, Blogs oder

Empfehlungsportale können so über den wirtschaftlichen

Erfolg einer Klinik oder Praxis mitentscheiden. Insbesondere

für beruflich erfolgreiche Patienten mit höherem Einkommen

ist das Netz eine wichtige Entscheidungshilfe bei der

Arztwahl. Für Kliniken oder Praxen gilt es allerdings, bereits

vor der Einrichtung einer Internetseite Nutzen und Aufwand

abzuwägen, Zielgruppen und ihre Erreichbarkeit im Netz zu

definieren, die richtige Nutzung von Web 2.0 und sozialen

Netzwerken zu erlernen oder den Einsatz von Videos und

persönlichen Referenzen vorzubereiten.

Dieses Seminar hilft hierbei kurze Wege zu gehen und die

richtigen Partner zu finden.

Zielsetzung

Internet als Kommunikationsinstrument erfolgreich nutzen

lernen

Inhalte

· Was kann das Internet für eine Klinik und Praxis leisten?

· Wie viel Zeit und Geld kostet eine moderne Internetseite?

· Wie sind die Abläufe von der Idee bis zur neuen

Internetseite?

· Was sind Web 2.0 und soziale Netzwerke und was

bringen sie?

· Welchen Effekt haben Videos und Referenzen im Internet?

Angebotsnummer SK05

Zielgruppen

Leitungs-/Marketingpersonal

von Kliniken,

Reha-, Pflegeeinrichtungen

und Praxen

Teilnehmerzahl

max. 14

Teilnahmegebühr

149,- EUR

Abschluss

Teilnahmezertifikat,

DVD mit umfangreicher

Materialsammlung

zum Thema

“Kommunikation in der

Gesundheitswirtschaft“,

Checklisten,

Literaturhinweise

Leitung

Thorsten Elsholtz,

Trainer, Geschäftsführer

Medien Therapie

Termine

04.11.2011

27.01.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

16.00 - 20.00 Uhr

20 21

Spektrum Kommunikation


Spektrum Kommunikation

Angebotsnummer SK06

Zielgruppen

Arztpraxen

Teilnehmerzahl

max. 10

Teilnahmegebühr

175,- EUR

Abschluss

Teilnahmebestätigung,

Handout

Leitung

Stephan Jagusch,

Programmierer

(nokad KG), Operator

im Rechenzentrum

Sick Optik Elektronik,

seit 1996 im Bereich

Medizinische Software

und Netzwerk,

(Schwerpunkt Dialyse),

Anbindung externer

Geräte (DICOM / BGA /

LUFU etc.), geprüft

und zertifizierter EDV

Sachverständiger

Arztnetzwerk / Internet / Email /

Webseitengestaltung

Problemstellung

Eine Internetanbindung ist heutzutage für jedes Unternehmen

Pflicht. Ein Großteil der Kommunikation wird über

Email abgewickelt. Abruf der Labordaten erfolgt online,

Windows Betriebssysteme werden über das Internet aktuell

gehalten etc. Aus Gründen des Datenschutzes ist es notwendig

diesen Zugang sehr sicher zu gestalten.

Erleichterungen im Praxisalltag lassen sich oft schon mit

einfachen Mitteln erreichen:

Emails lassen sich für Terminreservierungen wie auch für

Newsletter mit organisatorischen Informationen zu Urlaubsvertretungen

etc. nutzen. Standard-Infomaterialien zu bestimmten

Themen können anstatt auf Handzetteln auf der

Website präsentiert werden.

Webseiten von Arztpraxen entstehen oft urwüchsig:

Der/die Praxisbetreiber/in ist „Internet-Freak“ / „Inzwischen

haben alle anderen eine eigene Seite“ – das waren in der

Vergangenheit oft gehörte Ansätze für das Entstehen von

Seiten. Meist wird schnell klar, dass die Betreuung der Seite

mehr erfordert, als die hochmotivierte Arbeit Einzelner, und

auch nicht mit einem einmaligen Kraftakt zu bewältigen

ist. Die Zielsetzung der Internet-Präsenz sollte definiert

und durch Inhalt und Aufmachung verdeutlicht werden. Das

Projekt sollte in sich geschlossen sein, d.h. dem Anwender

als geschlossenes Ganzes erscheinen.

Zielsetzung

· Was ist das Kommunikationsziel, das mit der Website

erreicht werden soll?

· Wie ist dieses Ziel sicher zu erreichen?

· Welche „Vorgaben” gibt es?

· Hilfestellungen bei der Umsetzung

Gerätedatentransfer / Labordatentransfer /

Bildübertragung in die Arztsoftware /

Grundlagen EDV

Problemstellung

Anbindung medizinischer Geräte (SONO / Blutdruck / EKG

/ Lufu) an vorhandene Arztsoftware (am Beispiel Quincy /

Nephro 7)

Zielsetzung

Vermittlung der Vorteile der direkten Koppelung mit der

Arztsoftware, technische Voraussetzungen, Umsetzung

Inhalte

· Allgemeinverständliche Grundlagen des GDT

(Gerätedatenaustausches) mit der Arztsoftware (am Bsp.

Quincy / Nephro 7)

· Allgemeinverständliche Grundlagen der

Dokumentenarchivierung (am Bsp. Quincy / Nephro 7)

· Allgemeinverständliche Erläuterung der Vorraussetzungen

für die Nutzung dieser Schnittstellen

· Diskussion / Fragerunde

Angebotsnummer SK07

Zielgruppen

Arztpraxen,

EDV-Verantwortliche

Teilnehmerzahl

max. 10

Teilnahmegebühr

85,- EUR

Abschluss

Teilnahmebestätigung,

Handout

Leitung

Sebastian Simon,

Chefentwickler (nokad KG),

Kommunikationselektroniker,

seit 2004

im Bereich Medizinische

Software / Hardware

(Schwerpunkt Dialyse),

Netzwerk und Anbindung

externer Geräte (DICOM /

BGA / LUFU etc.), geprüft

und zertifizierter EDV

Sachverständiger

Termine

dienstags oder

donnerstags auf Anfrage

Inhalte

· Allgemeinverständliche Grundlagen des Netzwerkes

· Allgemeinverständliche Grundlagen der Sicherheit im

Netzwerk (Firewall / Passworte / Userrechte)

· Allgemeinverständlich Grundlagen der Funktionsweise

Termine

dienstags oder

donnerstags auf Anfrage

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

email Verkehr (Risiken / Signaturen / Spam)

· Kurzer Abriss über Software für den Mailempfang (OWA /

Webmailer / Outlook / Thunderbird)

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

14.00 - 19.00 Uhr

· Webseiten (Funktionsweise / Aufbau / Design)

· Demo Erstellung einer einfachen Webseite

· Möglichkeiten (Eigenentwicklung / Webbaukasten / Agentur)

Zeit

10.00 - 12.00 Uhr

22

· Diskussion / Fragerunde

23

Spektrum Kommunikation


Spektrum Kommunikation

Angebotsnummer SK08

Zielgruppen

medizinisches Personal

aus Kliniken, Reha-,

Pflegeeinrichtungen

und Praxen

Teilnehmerzahl

max. 12

Teilnahmegebühr

375,- EUR

Abschluss

Teilnahmezertifikat,

DVD mit umfangreicher

Materialsammlung

zum Thema

“Kommunikation in der

Gesundheitswirtschaft“,

Checklisten,

Literaturhinweise

eigene

Videoaufzeichnungen

Leitung

Thorsten Elsholtz,

Trainer, Geschäftsführer

Medien Therapie,

Klaus Janschewsky,

Kamera und Technik

Termine

28.10. - 29.10.2011

01.06. - 02.06.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

Fr. 16.00 - 20.00 Uhr

Sa. 9.00 - 17.00 Uhr

Coaching für Telefon, Empfang, Warten,

Behandlung + Videoauswertung

Problemstellung

Welche Auswirkungen hat das Verhalten des medizinischen

Personals auf die Patienten? Diese Frage bleibt meist unbeantwortet,

denn Verhalten wird selten gezielt beobachtet

oder korrigiert, da jeder auf seine Aufgaben konzentriert ist.

Der erste Eindruck von einer Gesundheitseinrichtung und ihren

Leistungen wird aber am Telefon, am Empfang, im Wartebereich

und bei der Behandlung geprägt. Hier entscheidet

sich, ob ein Patient kommt, bleibt oder wiederkommt und

auch welche Leistungen er in Anspruch nimmt.

Zielsetzung

Zufriedenheit von Patienten steigern = eigenen Erfolg

mehren.

Inhalte

· Welche Rolle spielt der Auftritt des medizinischen

Personals für die Patientenbindung?

· Wie kann medizinisches Können in freundliche und

verständliche Worte verpackt werden?

· Wie können Zusatzleistungen angeboten werden?

· Wo und wann ist welches Verhalten notwendig?

· Dazu: Praxisnahe Spielsituationen mit Videoauswertung

sowie Mitschnitt und digitales Skript für jeden Teilnehmer

Medien versus Medizin: Klagen, Prozesse,

Gegendarstellungen

Problemstellung

„Wenn Ärzte Fehler machen“, lautete die Schlagzeile des

„FOCUS“ vom 30. Oktober 2010. Das Magazin mit der

Millionen-Auflage berichtet darin über die 40.000 großen

und kleinen Kunstfehler, die pro Jahr in Deutschlands

Praxen und Kliniken passieren. Ob Zahnarzt oder Kliniker,

kaum jemand ist auf die Medienreaktionen vorbereitet, alle

tappen in dieselben Fallen und riskieren dabei nicht selten

sogar ihre berufliche Existenz.

Zielsetzung

Im Seminar „Medien gegen Mediziner“ lernen niedergelassene

Ärzte und Kliniker, wie man mit den Medien umgehen

muss, um katastrophale Folgen zu vermeiden.

Inhalte

· Wie ticken Deutschlands Medien?

· Kann eine Klinik völlig unverschuldet ins Kreuzfeuer der

Medien geraten?

· Werden Berichte schnell vergessen oder können sie

Existenzen bedrohen?

· Wie kann man die gefährlichsten Medienfallen umgehen?

· Wie sollte eine Checkliste aussehen, nach der man

vorgehen muss?

Angebotsnummer SK09

Zielgruppen

Geschäftsführung /

Verwaltung, Ärzte

aus Kliniken, Reha-,

Pflegeeinrichtungen und

Praxen, PR-Mitarbeiter

Teilnehmerzahl

max. 14

Teilnahmegebühr

130,- EUR

Abschluss

Teilnahmezertifikat,

DVD mit umfangreicher

Materialsammlung

zum Thema

“Kommunikation in der

Gesundheitswirtschaft“,

Checklisten,

Literaturhinweise

eigene

Videoaufzeichnungen

Leitung

Holger Münsinger,

Trainer, Geschäftsführer

kmmedico,

Rechtswissenschaftler

Termine

09.12.2011

22.06.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

16.00 - 19.00 Uhr

24 25

Spektrum Kommunikation


Spektrum Kommunikation

Angebotsnummer SK10

Zielgruppen

alle Interessenten

Teilnehmerzahl

max. 24

Teilnahmegebühr

339,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Rolf Schneider Seminare

in Kooperation mit der

Balance Academie:

Dr. med. Thomas

Fußgänger-May,

Dr. med. Franz J. Sperlich

Termine

01.03. - 02.03.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 17.00 Uhr

Coaching bei Lampenfieber und

Prüfungsangst

Problemstellung

80% der Menschen reagieren mit Angst und Nervosität,

wenn sie der Aufmerksamkeit einer Gruppe ausgesetzt sind.

Etwas Angst kann leistungsförderlich sein. Wird es aber

zuviel, mutiert Lampenfieber zum Störfaktor, produziert

Versagen oder verhindert Bestleistungen.

Zielsetzung

Erlernen von effektiven Selbstmangementstrategien zur

Auftrittsoptimierung und Senken des Auftrittsstresses.

Freude an öffentlichen Auftritten mit 100% Zugriff auf die

eigenen mentalen Ressourcen.

Inhalte

· Analyse, wie Stress bislang produziert wurde

· Erlernung einer effektiven Stressreduktionstechnik um in

Stresssituation über ein Werkzeug zu verfügen, welches

zu einer schnellen Selbstberuhigung führt

· Analyse Leistungseinschränkender Glaubenssätze und

Überführung in Leistungssteigernde Kernüberzeugungen

· Stabilisierung des Selbstwertgefühls

· Analyse schlecht gelaufener Prüfungen, Auftritte,

Neutralisierung mittels einer wirksamen Traumatechnik

(PEP n. Dr. Bohne)

· Überwindung von störenden Loyalitäten

Stressmanagement für ärztliche

Führungskräfte

Problemstellung

Führung im ärztlichen Bereich ist in den Zeiten von Budgetierung

und Ärztemangel eine große Herausforderung.

Zielsetzung

Erfolgreiche Kommunikation durch geschulte Wahrnehmung

emotionaler Prozesse. Klare erfolgreiche Kommunikation

entsteht durch Selbstbewusstheit und dem Lesen auf der

„inneren Landkarte“ des Anderen. Erst wenn wir offen sind

für die Fragestellungen und Ziele des Anderen können wir

erfolgreich führen.

Inhalte

In diesem Seminar lernen Sie Mitarbeiter erfolgreich zu

führen, für den anderen klar zu kommunizieren und in belastenden

Situationen offen zu bleiben für neue Lösungen.

Aufgrund ihrer Ausbildung arbeiten Ärzte häufig logisch und

kontrolliert. Diese Grundeinstellung ist in der Vermittlung

von Aufträgen in Führungspositionen wenig erfolgreich,

denn gruppendynamische Prozesse werden so nicht optimiert

eingesetzt. Mit Widerstand im Team lassen sich Ziele

nur mit größtem Kraftaufwand durchsetzen. In dem System

von „falsch“ und „richtig“ wird das Ziel häufig nicht erreicht,

obwohl alles richtig gemacht wurde, denn die widerstrebenden

gruppendynamischen Kräfte werden besonders von

Ärzten völlig unterschätzt. Dabei kann die gleiche Energie,

die Mitarbeiter negativ in Gruppen einsetzen, durch unser

Training positiv, im Sinne der Betriebsziele, kanalisiert werden.

In unserem Seminar lernen Sie gruppendynamische

Prozesse optimal für Ihren Erfolg einzusetzen.

Angebotsnummer SK11

Zielgruppen

Führungskräfte von

Unternehmen

Teilnehmerzahl

max. 24

Teilnahmegebühr

495,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Rolf Schneider Seminare

& Balance Academie:

Dr. med. F. Sperlich,

Thomas Daebel, Coach

Termine

18.10. - 20.10.2011

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 18.00 Uhr

26 27

Spektrum Kommunikation


Spektrum Kommunikation

Angebotsnummer SK12

Zielgruppen

alle Interessenten

Teilnehmerzahl

max. 30

Teilnahmegebühr

325,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Rolf Schneider Seminare

& Balance Academie:

Dr. med. F. Sperlich,

Thomas Daebel, Coach

Termine

23.01. - 24.01.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 17.00 Uhr

Stressmanagement im Alltag

Problemstellung

Wollen Sie mehr Gelassenheit im Beruf? Wollen Sie auch

in herausfordernden familiären Situationen den Überblick

behalten? Wollen Sie mehr Erfüllung und Freude in der

Partnerschaft?

Zielsetzung

In unserem ärztlich geleiteten Stressmanagementseminar

beleuchten wir aus medizinischer Sicht die häufigsten Ursachen

von Stress. Unser Ziel ist es Ihnen durch bewährte

Methoden zu ermöglichen Ihr Leben im Berufs- und Familienalltag

positiver zu gestalten.

Inhalte

Mit leicht umzusetzenden Übungen erlernen Sie Strategien

auch in belastenden Situationen den Überblick zu bewahren,

und schnell wieder in eine positive Grundstimmung zurück

zu gelangen. In dem Seminar lernen Sie durch einfache

Werkzeuge Ihre Kommunikation zu verbessern, um Ihre Ziele

zu erreichen. Durch Lifekinetik wird die Hirnleistungsfähigkeit

mit einfachen, leicht erlernbaren Übungen verbessert.

Besondere sportliche Fähigkeiten sind nicht erforderlich, die

Übungen können jedem Lebensalter ausgeführt werden.

Stressmanagement für Ärzte / Burnout

Problemstellung

Als geistig und körperlich hochleistende Berufsgruppe sind

besonders die Ärzte durch Burnout und Suchterkrankungen

gefährdet. Dabei kommen Leistungsbewusstsein, großes

persönliches Engagement und eine herausfordernde Berufssituation

mit Schichtdienst, wechselnden Arbeitsorten und

hoher Arbeitsbelastung zusammen.

Zielsetzung

In diesem Seminaren schulen wir Sie in theoretischen

Grundlagen der Stressbewältigung. Zusätzlich bieten wir Ihnen

Möglichkeiten, durch Übungen und mentales Training,

dem Berufsalltag besser gewachsen zu sein.

Inhalte

In diesem ärztlich geführten Seminar, von Ärzten für Ärzte

zeigen wir Techniken, die uns selbst Wege aus der Stressfalle

gezeigt haben.

Lernen Sie als Heilberufler mit Krankheit und Tod angemessen

umzugehen, ohne selbst dabei emotional zu bezahlen.

In diesem Seminar ermöglichen wir Ihnen, mit Berufsbelastungen

besser umzugehen und Ihre eigenen Grenzen zu

erkennen. Erfahren Sie, dass Sie als Heilberufler nur anderen

Gesundheit ermöglichen können, wenn Sie auch für Ihre

eigene Gesundheit sorgen.

Angebotsnummer SK13

Zielgruppen

Ärzte

Teilnehmerzahl

max. 24

Teilnahmegebühr

495,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Rolf Schneider Seminare

& Balance Academie:

Dr. med. F. Sperlich,

Thomas Daebel, Coach

Termine

25.01. - 27.01.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 17.00 Uhr

28 29

Spektrum Kommunikation


Spektrum Kommunikation

Angebotsnummer SK14

Zielgruppen

Mitarbeiter und Teams

im Gesundheitswesen,

Teilnehmerzahl

max. 12

Teilnahmegebühr

195,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Marianna Exter,

Biographie- und

Lebensberaterin,

Entwicklungsbegleiterin

Termine

Termin 1:

10.02. - 12.02.2012

Termin 2:

04.05. - 06.05.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

Fr. 17.00 - 20.00 Uhr

Sa. 10.00 - 18.00 Uhr

So. 10.00 - 15.00 Uhr

Biographiearbeit als Prophylaxe gegen

Stress und Burnout für Mitarbeiter im GW /

Biographiearbeit zur Kompetenzerweiterung

im Pflegeprozess

Problemstellung

Der Arbeitsalltag im Gesundheitswesen bringt für alle dort

Tätigen täglich eine Fülle von Anforderungen mit sich, die

sich manchmal in eine nur schwer zu bewältigende Belastung

verwandeln. Dauerstress und die Gefahr eines Burnouts

sind allgegenwärtige Gefahren. Der Berufsalltag wird

zur freudlosen Überlebensübung. Die einstigen Ideale und

Motive der Berufswahl erscheinen als nicht zu verwirklichender,

verblasster Traum. Fragen nach einem Ausstieg oder

einer beruflichen Umorientierung scheinen unausweichlich.

Zielsetzung

In der Biographiearbeit wird das bewusste Einordnen der

eigenen beruflichen und persönlichen Entwicklung deutlich.

Die Talente und Begabungen werden bewusst und erfahren

eine neue, stärkende Würdigung. Ebenso erhellt das Seminar

den Wert biographischer Arbeit als eine Möglichkeit, den Umgang

mit Patienten zu erleichtern. Die sog. Selbstkompetenz

wird ebenso erweitert wie die soziale Kompetenz.

Inhalte

Teil 1: Jeder/Jede TeilnehmerIn erarbeitet mit Hilfe kreativer

Anregungen und Methoden seinen/ihren ganz persönlichen

beruflichen Lebensweg. Aus der eigenen Biographie schöpfen

wir ein neues Bewusstsein für unsere Gegenwart. Wir verstehen

unsere tiefsten Lebensthemen und Motive. Aus diesem

Verständnis entwickeln wir die innere Kraft für neue Handlungsmuster.

Es wird eine vertrauensvolle Atmosphäre in der

Gruppe hergestellt, die es möglich macht, sich persönlich

einzubringen; trotzdem ist es jedem/jeder freigestellt, was

er/sie von sich zeigen und erzählen möchte.

Teil 2: Biographiearbeit mit alten, kranken oder sterbenden

Menschen. Wie kann das geschehen? Was ist der Sinn für

den Patienten? Welchen Wert hat die Biographiearbeit für

den Umgang mit Patienten. In welcher Weise beugt die Biographiearbeit

mit Patienten der Überlastung der Pflegenden

vor? Die Erarbeitung dieser Fragen kann anhand persönlicher

Fallbeispiele aus der Berufspraxis der Seminarteilnehmer

geschehen.

Miteinander reden – aufeinander hören

– zueinander „Ja sagen“: Von den

Geheimnissen guter Kommunikation

Problemstellung

In der ständigen Überflutung mit Worten und Wörtern,

Informationen, Fragen und Anweisungen fällt es schwer, eine

innere Aufmerksamkeit wach zu halten. Geist, Seele, Kopf

und Ohren sind überfordert und würden gerne öfter einfach

„dicht machen“. Nichts mehr hören, nichts mehr sehen,

nichts mehr wollen – und doch können wir uns den vielfältigen

Gesprächsanforderungen nicht entziehen. Sie gehören

zum Alltag und entscheiden über unsere soziale Stellung im

Beruf ebenso wie in privaten Zusammenhängen.

Zielsetzung

Der Workshop gibt Anregungen, wie man mit einfachen, kreativen

Übungen und wenig Aufwand „wach“ bleibt für das

Gespräch miteinander, wie man die Sinne entlastet, wie man

in den unterschiedlichsten Gesprächsituationen aufnahmebereit

und frisch bleibt im Laufe eines langen Tages und

sich immer wieder die Freude bewahrt an der Begegnung

mit den unterschiedlichsten Menschen.

Inhalte

· Die Bedeutung der Sinne für den zwischenmenschlichen

Umgang. Welche Sinne sind wichtig für eine fruchtbare

Kommunikation; wie kann man sie pflegen und wach

halten?

· Welche innere Haltung zum Anderen ist nötig, um

Gespräche jeder Art nachhaltig, ergebnisoffen und

lösungsorientiert führen zu können? Wie bringe ich

Mitgefühl und Akzeptanz in Balance mit meinen

Sachfragen, Interessen und Zielen?

· Welche Talente und Begabungen meiner individuellen

Persönlichkeit stehen mir zur Verfügung, um erfolgreich

mit anderen Menschen kommunizieren zu können?

Wo stehe ich mir selbst im Weg; wie kann ich störende

Verhaltenmuster sinnvoll umwandeln?

Angebotsnummer SK15

Zielgruppen

Mitarbeiter im

Gesundheitswesen;

alle, die mit Menschen

arbeiten; jedermann, der

lernen möchte, besser mit

seinen Mitmenschen zu

kommunizieren

Teilnehmerzahl

max. 12

Teilnahmegebühr

195,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Marianna Exter,

Biographie- und

Lebensberaterin,

Entwicklungsbegleiterin

Termine

Termin 1:

13.01. - 15.01.2012

Termin 2:

13.04. - 15.04.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

Fr. 17.00 - 20.00 Uhr

Sa. 10.00 - 18.00 Uhr

So. 10.00 - 15.00 Uhr

30 31

Spektrum Kommunikation


Spektrum Kommunikation

Angebotsnummer SK16

Zielgruppen

Mitarbeiter im

Gesundheitswesen;

alle Menschen, die mit

Menschen arbeiten;

jedermann, der seine

geistig/seelische

Gesundheit nachhaltig

fördern möchte

Teilnehmerzahl

max. 12

Teilnahmegebühr

195,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Marianna Exter,

Biographie- und

Lebensberaterin,

Entwicklungsbegleiterin

Termine

Termin 1:

09.03. - 11.03.2012

Termin 2:

01.06. - 03.06.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

Fr. 17.00 - 20.00 Uhr

Sa. 10.00 - 18.00 Uhr

So. 10.00 - 15.00 Uhr

Salutogenese – Stress und Burnout

vorbeugen, gesund und fit bleiben durch

geistig/seelische Aufmerksamkeit

Problemstellung

Stress ist der Risikofaktor und die Krankheitsursache Nr. 1

heutzutage. Viele Menschen achten heute schon gut auf ihren

Körper; sie wissen, dass Sport und eine gesunde Ernährung

die Gesundheit erhalten. Viel zu wenig beachtet wird

aber noch, dass auch die Seele und der Geist gut ernährt

und bewegt werden müssen.

Zielsetzung

Der Workshop vermittelt den Teilnehmern unkomplizierte,

alltagstaugliche Übungen, die jeder/jede mit wenig Zeitaufwand

in den persönlichen Tageslauf integrieren kann, die

Spaß machen und heilsam sind, die auf spielerische Art Gelassenheit

und Freude fördern. Nervosität selbst lindern, aus

eigener Kraft zu innerer Ruhe finden, den Sinn des Lebens

bewusst wahrnehmen – Lebenskünstler werden! Das will

der Workshop anregen.

Inhalte

Achtsam sein – Wenn wir zu viele Dinge zu bewältigen

haben, durchleben wir den Tag oft innerlich abwesend; wir

wollen einfach nur funktionieren, schnell durchkommen,

irgendwie … und verschwenden dabei wertvolle Energien.

Entschleunigen, bewusst leben, Schritt für Schritt – das ist

die hohe Lebenskunst, die uns gesund erhält. Wie kann das

gelingen, wenn das Alltagskarusell sich anscheinend immer

schneller dreht?

Sinne stärken – Die Sinne sind unsere natürlichen Helfer

gegen den Alltagsstress; ihre Vielfalt zu entdecken, belebt

Geist und Seele, weckt unseren Lebenssinn. Aber merken

wir überhaupt noch, dass wir hören, sehen, riechen – und

dabei unzählige Male am Tag hilfreiche Impulse empfangen?

Spüren wir, wie der Wärmesinn das Verhältnis zu unseren

Mitmenschen gestaltet oder dass mein Ich-Sinn mir hilft,

meine Ideen in Taten umzusetzen? Wie werde ich mir meiner

Sinne und ihrer heilsamen Kräfte wieder bewusst?

Die innere Haltung – Welche geistig/seelische Einstellung

zum Leben hilft mir, innere Ruhe und Gelassenheit zu

bewahren und in meinem Tun einen Sinn zu finden? Die

Bedeutung des Humors, des Staunens, der Neugier, der Ehrfurcht

und der Hingabe für die geistig/seelische Gesundheit

und ein sinnvolles Leben.

Vorbereitungskurs

ehrenamtliche Hospizbegleiter

Problemstellung

In der Hospizbewegung, die für einen veränderten Umgang

mit Sterben und Tod eintritt und in deren Rahmen die Bedürfnisse

und Wünsche von schwerkranken und sterbenden

Menschen im Mittelpunkt stehen sollen, sind ehrenamtliche

Begleiterinnen und Begleiter tragende Säulen, die dieses

Selbstverständnis in praktisches Handeln umsetzen.

Zielsetzung

In diesem Kurs steht die Entwicklung einer inneren Haltung

der Achtsamkeit und Wertschätzung sterbenden Menschen

und ihren Angehörigen gegenüber im Mittelpunkt. Sie lernen,

die Bedürfnisse von Menschen in ihrer letzten Lebensphase

sensibel wahrzunehmen und die Beziehung zu ihnen

individuell und angemessen zu gestalten.

Inhalte

· Eigene Biografie

· Trauerarbeit ·

· Kommunikation

· Helferpersönlichkeit

· Umgang mit Sterbenden, deren Freunden und

Angehörigen

· Das Hospizkonzept

Angebotsnummer SK18

Zielgruppen

Menschen, die sich

ehrenamtlich in der

Hospizarbeit engagieren

möchten

Teilnehmerzahl

max. 14

Teilnahmegebühr

50,- EUR

Abschluss

Teilnahmezertifikat

Leitung

Anke Rosenau,

Koordinatorin

ambulanter Hospizdienst,

Trauerbegleiterin,

Gastdozenten

Termine

Terminreihe der

Ausbildung:

17.09. - 18.09.2011

08.10. - 09.10.2011

26.11. - 27.11.2011

28.01. - 29.01.2012

25.02. - 26.02.2012

24.03. - 25.03.2012

21.04. - 22.04.2012

19.05. - 20.05.2012

16.06. - 17.06.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 16.00 Uhr

32 33

Spektrum Kommunikation


Spektrum Gesundheit

Betriebliche Gesundheitsförderung

Problemstellung

Wollen Sie mehr Gesundheit für Ihre Mitarbeiter? Wollen Sie

die Ausgeglichenheit Ihrer Mitarbeiter verbessern? Wollen

Sie die Ressourcennutzung optimieren?

Zielsetzung

Auf diesem ärztlich geführten Seminar lernen Ihre Mitarbeiter,

auch in einer herausfordernden Arbeitsumwelt, vital und

leistungsfähig zu bleiben.

Inhalte

Mit den Tools des Selbstmanagements, die in diesem

Seminar geschult werden, werden eigene Grenzen der

Belastbarkeit rechtzeitig erkannt. Betriebliche Abläufe

werden optimiert, um Ausfallzeiten zu reduzieren. In dem

Seminar lernen die Teilnehmer ihre Kommunikation durch

einfache Werkzeuge zu verbessern. Durch Lifekinetiks wird

die Hirnleistungsfähigkeit mit einfachen, leicht erlernbaren

Übungen verbessert. Besondere sportliche Fähigkeiten sind

nicht erforderlich, die Übungen können in jedem Lebensalter

ausgeführt werden.

Angebotsnummer SG07

Zielgruppen

Führungskräfte der

Hotellerie, Unternehmen

Teilnehmerzahl

max. 36

Teilnahmegebühr

495,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Rolf Schneider Seminare

in Kooperation mit der

Balance Akademie:

Dr. med. F. Sperlich,

Dr. med. Thomas

Fußgänger-May,

Heiner Creutzburg,

Arzt & Coach,

Thomas Daebel,

Coach

Termine

27.02. - 29.02.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 18.00 Uhr

34 35

Spektrum Gesundheit


Spektrum Gesundheit

Angebotsnummer SG08

Zielgruppen

Mitarbeitergruppen eines

Unternehmens

Teilnehmerzahl

max. 36

Teilnahmegebühr

595,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Rolf Schneider Seminare

in Kooperation mit der

Balance Akademie:

Dr. med. F. Sperlich,

Dr. med. Thomas

Fußgänger-May,

Heiner Creutzburg,

Arzt & Coach,

Thomas Daebel,

Coach

Termine

23.04. - 26.04.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 18.00 Uhr

Betriebliche Gesundheitsförderung + Praxis

Problemstellung

Wollen Sie mehr Gesundheit für Ihre Mitarbeiter? Wollen Sie

die Ausgeglichenheit Ihrer Mitarbeiter verbessern? Wollen

Sie die Ressourcennutzung optimieren?

Zielsetzung

Auf diesem ärztlich geführten Seminar lernen Ihre Mitarbeiter,

auch in einer herausfordernden Arbeitsumwelt, vital und

leistungsfähig zu bleiben.

Inhalte

Mit den Tools des Selbstmanagements, die in diesem

Seminar geschult werden, werden eigene Grenzen der

Belastbarkeit rechtzeitig erkannt. Betriebliche Abläufe

werden optimiert, um Ausfallzeiten zu reduzieren. In dem

Seminar lernen die Teilnehmer ihre Kommunikation durch

einfache Werkzeuge zu verbessern. Durch Lifekinetiks wird

die Hirnleistungsfähigkeit mit einfachen, leicht erlernbaren

Übungen verbessert. Besondere sportliche Fähigkeiten sind

nicht erforderlich, die Übungen können in jedem Lebensalter

ausgeführt werden.

Physiotherapie für Ihre Gesundheit

Krankengymnastik:

· Krankengymnastik nach Bobath für Kinder und Erw.

· Krankengymnastik nach dem PNF-Konzept

· Krankengymnastik im Bewegungsbad

· Extensionsbehandlung mit Mikrowellentherapie

Manuelle Therapie

Schlingentischtherapie

Sportphysiotherapie: Kinesio Taping, Sporttaping

Funktionstraining

Massagen: Klassische Massagen, Spezialmassagen,

Marnitz-Massagen, Fußreflexzonenmassagen,

Unterwassermassagen, Sportmassagen

Manuelle Lymphdrainagen

Wärmeanwendungen: Wärmepackung, Infrarottherapie

Elektrotherapie: Iontophorese, Phonophorese,

Zweizellenbäder, Vierzellenbäder, Stangerbäder

(Hydroelektisches Vollbad), Ultraschalltherapie,

Kurzwellentherapie, Mikrowellentherapie

Atemtherapie: Inhalationstherapie, Asthmaschulung

Kryotherapie: therapeutische Nutzung von Eis

Aktivkurse: Babyschwimmen, Schwangerenschwimmen

Präventionskurse:

(mit Bezuschussung der Krankenkassen nach §20 SGB V):

· Aqua-Fitness im 32°C warmen Bewegungsbad

· Rückenschule

· Kinderrückenschule

· Nordic-Walking

· Ausdauertraining am Gerät

· Rückentraining am Gerät

· Progressive Muskelentspannung nach Dr. Jacobsen

Angebotsnummer SG22

Zielgruppen

Personen jeden Alters,

die sich gesund und

fit halten möchten,

Interessenten,

Privatpersonen, Gruppen,

Patienten

Teilnehmerzahl

variiert nach Kursangebot

und Therapie

Teilnahmegebühr

je nach Kurs

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

oder Zertifikat

Leitung

Sebastian Breede

& Team,

Physiotherapie im

Sana-Krankenhaus Rügen

Telefon 03838-391330

www.sana-ruegen.de

Termine

Die Zeiten der Angebote

entnehmen Sie bitte

dem Kursplan, Termine

für Therapien und

Behandlungen auf

Anmeldung (auch

Hausbesuche möglich)

Ort

Physiotherapie im

Sana-Krankenhaus Rügen

36 37

Spektrum Gesundheit


Spektrum Gesundheit

Angebotsnummer SG19

Zielgruppen

Kneipp-Interessenten,

Privatpersonen,

Personen, die Kneipp

beruflich nutzen können,

Familienmanager

Teilnehmerzahl

max. 15

Teilnahmegebühr

Mitglieder im

Kneipp-Verein 140,- EUR,

Nichtmitglieder 170,- EUR

Abschluss

Teilnahmezertifikat

Leitung

Bodo Clemens,

Landesverband Mecklenburg-Vorpommern

Kompetenzzentrum

nach Kneipp

Termine

04.11. - 05.11.2011

Ort

Göhren, Raum wird noch

bekannt gegeben

Zeit

Fr. 15.00 - 19.00 Uhr

Sa. 9.00 - 17.00 Uhr

Kneipp-Einführungskurs

(20 LE)

Problemstellung

Kneippsche Anwendungen verhelfen nicht nur während der

Zeit einer Kur zu mehr Wohlbefinden, sondern, vor allem

regelmäßig zu Hause eingesetzt, auch zu einem aktivierenden,

gesünderen Lebensstil.

Pfarrer Sebastian Kneipp entwickelte eines der besten

klassischen Naturheilverfahren, um eine umfassende ganzheitliche

Heil- und Lebensweise zu führen. Aufbauend auf

den fünf Elementen – Haltung und Bewegung, Ernährung,

natürliche Reize/kneippsche Anwendungen – hat er den

Menschen als Einheit von Körper, Geist und Seele begreifende

Heil- und Lebensweise etabliert.

Zielsetzung

Ziel des Einführungskurses ist das Erlernen von Basiswissen

zur Anwendung der fünf kneippschen Elemente im Alltag.

Inhalte

· Einführung in Theorie und Praxis der fünf kneippschen

Elemente: Ernährung, Kräuter, natürliche Reize,

Lebensordnung und Bewegung

Kneipp-Gesundheitserzieher

SKA (40 LE)

Zielsetzung

Grundausbildung zur Umsetzung des kneippschen Gesundheitskonzeptes

in pädagogischen Einrichtungen wie Kindertagesstätten,

Grundschulen, Heimen, Horten, Krippen

Der ganzheitliche Ansatz Kneipps lässt sich ideal in den

Alltag integrieren. Kinder sind offen und neugierig, noch

frei von eingefahrenen Verhaltensmustern. Dies bietet ideale

Voraussetzungen, auf spielerischem Wege Grundlagen

für eine naturgemäße, gesunde Lebensweise zu legen,

um ganzheitliche Gesundheitsförderung nach Kneipp mit

Kindern im Alltag zu planen und „Vom Kneipp-Bund e.V.

anerkannte Kindertagesstätte“ bzw. „Vom Kneipp-Bund e.V.

anerkannte Schule“ zu werden. Er befähigt Sie, in Ihrer Einrichtung

Programme nach dem kneippschen Präventionseinsatz

zu leisten.

Inhalte

· Die fünf Elemente der Gesundheitslehre Kneipps in

Theorie und Praxis

· Möglichkeiten der Integration in den Kita-/Schul-Alltag

· Erfahrungsberichte über zertifizierte Einrichtungen

Angebotsnummer SG20

Zielgruppen

ErzieherIn, LehrerIn und

andere pädagogosische

Fachkräfte

Teilnehmerzahl

max. 15

Teilnahmegebühr

Mitglieder im

Kneipp-Verein 220,- EUR,

Nichtmitglieder 250,- EUR

Abschluss

Teilnahmezertifikat

Leitung

Bodo Clemens,

Landesverband Mecklenburg-Vorpommern

Kompetenzzentrum

nach Kneipp

Termine

1. Blockseminar

13.01. - 15.01.2012

2. Blockseminar

20.01. - 22.01.2012

Ort

Göhren, Raum wird noch

bekannt gegeben

Zeit

Fr. - Sa. 9.00 - 17.00 Uhr

So. 9.00 - 13.00 Uhr

38 39

Spektrum Gesundheit


Spektrum Gesundheit

Angebotsnummer SG21

Zielgruppen

Angestellte der

Hotellerie, Sport- und

Freizeiteinrichtungen,

Physiotherapeuten,

Heilpraktiker, weitere

Berufsgruppen im

Gesundheitswesen und

Tourismus

Teilnehmerzahl

max. 15

Teilnahmegebühr

Mitglieder im

Kneipp-Verein 140,- EUR,

Nichtmitglieder 170,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

oder Zertifikat

Leitung

Bodo Clemens,

Landesverband Mecklenburg-Vorpommern

Kompetenzzentrum

nach Kneipp

Termine

1. Ausbildungsseminar

24.10. - 29.10.2011

2. Ausbildungsseminar

28.11. - 03.12.2011

3. Ausbildungsseminarr

06.02. - 11.02.2012

Ort

Kurmittelzentrum Zingst

Zeit

9.00 - 17.00 Uhr

Kneipp-Gesundheitstrainer

SKA (20 LE)

Zielsetzung

Kneippsche Anwendungen verhelfen nicht nur während der

Zeit einer Kur zu mehr Wohlbefinden, sondern, vor allem

regelmäßig zu Hause eingesetzt, zu einem aktivierenden,

gesünderen Lebensstil.

Pfarrer Sebastian Kneipp entwickelte eines der besten

klassischen Naturheilverfahren, um eine umfassende ganzheitliche

Heil- und Lebensweise zu führen. Aufbauend auf

den fünf Elementen – Haltung und Bewegung, Ernährung,

natürliche Reize/kneippsche Anwendungen – hat er den

Menschen als Einheit von Körper, Geist und Seele begreifende

Heil- und Lebensweise etabliert.

Als Kneipp-Gesundheitstrainer/-in unterstützen Sie Menschen

in ihrer Einrichtung zu einer gesünderen Lebensführung. Sie

klären über Kneipp auf und führen Anwendung der fünf

kneippschen Elemente durch.

Inhalte

· Einführung in Theorie und Praxis der fünf kneippschen

Elemente: Ernährung, Kräuter, natürlichen Reize,

Lebensordnung und Bewegung

Sozialmedizinische Grundlagen /

Erste-Hilfe-Kurs

Problemstellung

Im Zuge des demografischen Wandels, der Entwicklung

einer Wohlstandsgesellschaft sowie sich veränderter Lebensgewohnheiten

ergeben sich neue bzw. einige Krankheitsbilder

in ihrer Häufigkeit, so dass Einrichtungen, Akteure

oder Dienstleister mit neuen Zielgruppen konfrontiert

werden. Im Tourismus- und Freizeitbereich gibt es sogar

einige Notwendigkeiten, die mit Beeinträchtigungen und

den Krankheitsbildern der Zielgruppen einhergehen und

bestimmter Voraussetzungen und Services bedürfen. Eine

Familie mit einem an Asthma erkrankten Kind benötigt eine

entsprechende Unterkunft, eine Person mit einer Lebensmittelallergie

sucht entsprechende Angebote im Restaurant

oder im Supermarkt vor Ort. Ein älteres Ehepaar fühlt sich

erschöpft nach dem Tagesausflug und benötigt im Ernstfall

ärztliche Hilfe. Im absoluten Notfall kann gehandelt werden,

bei weiteren Fragen können richtige Hilfestellungen gegeben

werden.

Zielsetzung

Erkennen der Krankheitsbilder und einhergehende, mögliche

Risiken im Urlaubsalltag, Information und Maßnahmen zur

Vermeidung von Notfällen, zielgruppenorientiertes Handeln

und Denken, Angebotsgestaltung, Aufklärung über Gesundheitssystem

in der Region, Ansprechpartner, ggf. Erste-Hilfe-

Kurs zur Auffrischung.

Inhalte

· Sozialmedizinische Grundlagen

· Überblick zu Krankheitsbildern von heute und morgen

· Krankheitsbilder: Ursachen, Symptome, Auswirkungen im

Überblick

· Einschränkungen für die Freizeit und den Alltag

· Zielgruppenorientierte Handlungsableitungen, Freizeit-

und Urlaubsgestaltung

· Tipps und Tricks

· Checklisten für einen sicheren Umgang mit Allergien,

Asthma, Diabetes, etc.

· Gesundheitsversorgung auf der Insel Rügen, Akteure und

Kompetenzen

· Wegweiser Gesundheit

· Erste-Hilfe-Kurs zur Auffrischung und ein sicheres Handeln

Angebotsnummer SG15

Zielgruppen

Hotelpersonal, Gastronomieanbieter,

Akteure

im Freizeit, Erlebnis- und

Servicebereich, Privatanbieter,

Bevölkerung

Teilnehmerzahl

max. 18

Teilnahmegebühr

55,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung,

Handout, Checkliste,

Erste-Hilfe-Schein

40 41

Leitung

N. N.

Termine

mittwochs - samstags

auf Anfrage

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 13.00 Uhr oder

14.00 - 18.00 Uhr

zzgl. Erste-Hilfe-Kurs

(ca. 6-8 Stunden)

Spektrum Gesundheit


Spektrum Gesundheit

Angebotsnummer SG18

Zielgruppen

Berufsgruppen im

Gesundheitswesen

Teilnehmerzahl

max. 12

Teilnahmegebühr

75,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

N. N.

Termine

mittwochs - samstags

auf Anfrage

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 13.00 Uhr

oder 14.00 - 18.00 Uhr

Hygiene im Gesundheitswesen

Problemstellung

Hygiene im Gesundheitswesen ist eine Selbstverständlichkeit.

Und doch nehmen Krankenhausinfektionen von Jahr zu

Jahr zu. Die Hände des Personals sind dabei die wichtigste

Übertragungsquelle von Krankheitserregern, aber auch im

Praxisalltag gibt es unbewusste hygienische Risiken, die

vermeidbar oder einschränkbar sind. Es ergibt sich die Aufgabe,

die Mitarbeiter in Hygienefragen fortzubilden.

Zielsetzung

Erkennen der hygienischen Risiken im Praxisalltag, Maßnahmen

zur Vermeidung nosokomialer Infektionen, Händehygiene

Inhalte

· Gesetzliche Grundlagen

· Häufige Infektionskrankheiten in Praxen

· Hygienische Fallen im Arbeitsalltag und Maßnahmen zur

Vermeidung

· Händehygiene

· Überprüfung der eigenen Händehygiene mit der Dermalux

Checkbox

Reiki-Ausbildung /

Seminare vom I. bis zum Lehrergrad

(4 Stufen)

Problemstellung

Reiki kommt aus dem Japanischen und bedeutet „universelle

Lebensenergie“. Dr. Usui, ein christlicher Mönch, der in

Kyoto lehrte, hat diese uralte, energetische Heilmethode in

der Mitte des 19. Jahrhunderts wiederentdeckt und anwendbar

gemacht. Reiki fördert unsere Spiritualität und bringt

uns wieder in Verbindung mit unseren Selbstheilungskräften,

die durch Ansammlung von negativen Erfahrungen und

Stress blockiert oder geschwächt sind.

Zielsetzung

Reiki unterstützt die Wiederherstellung des physischen,

emotionalen und mentalen Gleichgewichts; durch sanftes

Handauflegen der Hände bei uns selbst, einer anderen Person,

Tieren oder Pflanzen. Es ergänzt effektiv jede schulmedizinische,

naturkundliche oder auch psychotherapeutische

Maßnahme.

Inhalte

Die jeweiligen Einstimmungen in die verschiedenen Grade

können nur durch einen Reiki Lehrer vorgenommen werden.

Der I. und II. Grad dauert jeweils 2 Tage. (ca. 2 x 5 Stunden)

Meister- und Lehrerausbildung dauern länger.

Angebotsnummer SG04

Zielgruppen

Hotellerie, Privatpersonen

und Interessierte, die es

beruflich nutzen können

Teilnehmerzahl

Kurse in Gruppe bis

4 Personen oder

Einzelseminare

Teilnahmegebühr

· Reiki I: 250,- EUR

Schulungsmappe

(Einzelbetreuung)

· Reiki II: 450,- EUR

Schulungsmappe

(Einzelbetreuung)

Abschluss

Teilnahmeurkunde zum

entsprechenden Reiki-

Grad

Leitung

Brigitte Lehnemann,

Reiki-Lehrerin, Dipl.-

Gesundheitsberaterin,

Sozialpädagogin

Termine

individuell nach

Absprache

Ort

Praxis Life Harmonie

(Sassnitz)

Zeit

10.00 - 16.00 Uhr /

2 Tage auf Anfrage

42 43

Spektrum Gesundheit


Spektrum Gesundheit

Angebotsnummer SG05

Zielgruppen

Vorschulkinder in Begleitung

eines Elternteils

Teilnehmerzahl

max. 6 Kinder + Elternteil

Teilnahmegebühr

90,- EUR pro Kind

und Erwachsenen

Leitung

Brigitte Lehnemann,

Dipl.-Gesundheitsberaterin,

Trainerin

für Stressbewältigung,

Sozialpädagogin

Informationstag

Mittwoch, 21.09.2011

Seminarraum, Sana-Krankenhaus

Rügen

Termine

1. Mittwoch

(ab 05.10.2011)

und 4. Mittwoch

(ab 25.01.2012)

6x 1,5 Std (1x mtl.)

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

15.00 - 16.30 Uhr

Stärkung der Persönlichkeitsentwicklung

Ihres Kindes

Problemstellung

Kinder kurz vor Schuleintritt sollten sich auf die Schule freuen

können. Leider sind aber viele schon durch Erwartungsdruck

und äußeren Reizüberflutungen gestresst. Dies kann

sich deutlich machen in emotionalen wie auch körperlichen

Symptomen.

Zielsetzung

Damit Ihr Kind auch für die Zukunft „Seelenstärke“ hat oder

auch wieder zurück gewinnt, nehmen Sie sich als Eltern diese

Zeit, denn im bewussten Erleben steckt Potential für Ihre

ganze Familie. Entdecken, wie wichtig Ruhe und Ausgeglichenheit

für unsere gesunde Entwicklung ist; Möglichkeiten

erweitern, wie Gemeinsamkeiten und Rituale Halt und Werte

fördern; erleben, wie diese Aktions- bzw. Entspannungseinheiten

in den Alltag übertragbar sind.

Inhalte

· Eltern-Kind-Kommunikation in Form von Berührungen

· Ruhe und Zeit für mein Kind entdecken für den Alltag

· Bewusstes Erleben im Alltag schulen, Sinnesschulung

· Umgang mit Reizen und Emotionen lernen

· Verschiedene Spieleinheiten für das Miteinander

· Austausch über Rituale und Werte

· Entspannungsübungen

Gedanken - Kraft - Voll - Nutzen

Problemstellung

Über das Denken Wirklichkeiten zu schaffen, um neue Wege

zu gehen, ist ein überliefertes Naturgesetz. Geistige Einstellungen

und ihre gefühlsmäßigen Reaktionen in unserem

Alltag beeinflussen uns ständig – leider auch oft zu unserem

Nachteil.

Zielsetzung

Wenn Sie das Gefühl haben, Ihre derzeitige Lebenssituation

ist verbesserungswürdig, dann werden Ihnen die Gespräche

und Übungen an diesem Tag die Erkenntnis bringen, dass

Ihre Wirklichkeit veränderbar ist. Nur durch Sie! „Woran wir

denken und wofür wir danken, das bringen wir zustande.”

Inhalte

· Powerprogramm für Glück, Erfolg und Lebensfreude

· Visualisierungen und Übungen

· Arbeit mit der Kraft des Unterbewusstseins

· Persönliche Reflexion

· Alltagsfähige Reflexion der erlernten neuen Erkenntnisse

Angebotsnummer SG06

Zielgruppen

Kleingruppen, Hotellerie

u.ä., Bildungseinrichtungen

/ Seminarhäuser,

Firmen (im Rahmen der

Gesundheitsprophylaxe)

und alle Interessenten

Teilnehmerzahl

Privat: max. 10

Gewerbe: max. 12

Teilnahmegebühr

· Kosten für Privatpersonen:

60,- EUR p.P.

· Kosten für Gewerbliche:

400,- EUR Tagessatz

Abschluss

Teilnahmeurkunde,

Materialmappe

Leitung

Brigitte Lehnemann,

Dipl.-Gesundheitsberaterin,

Trainerin

für Stressbewältigung,

Sozialpädagogin

Termine

Privat: Sa. 15.10.2011

Gewerbe: auf Anfrage

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

oder für Gewerbe

nach Absprache

Zeit

9.00 - 16.00 Uhr pro 1 Tag

oder an 2 Tagen

jeweils 9.00 - 13.00 Uhr

44 45

Spektrum Gesundheit


Spektrum Gesundheit

Angebotsnummer SG16

Zielgruppen

Ärzte, Heilpraktiker und

Therapeuten

Teilnehmerzahl

max. 14

Teilnahmegebühr

795,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Rolf Schneider Seminare

in Kooperation mit der

Balance Akademie:

Thomas Daebel,

Heilpraktiker für

Psychotherapie (HPG)

& Hypnosetherapeut

Termine

12.06. - 13.06.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 18.00 Uhr

Hypnosetherapie

Problemstellung

90% unseres Verhaltens werden vom Unterbewusstsein gesteuert.

Mit klassischen Therapieverfahren bleiben uns die

dahinter liegenden Motive oftmals verborgen.

Zielsetzung

Erlernen von Methoden und Möglichkeiten zur Überwindung

des kritischen Filters und dem Arbeiten mit dem Unbewussten

des Klienten/Patienten.

Inhalte

· Einführung in die Trancearbeit

· „Das Milton Modell der Sprache”

· Grenzen der Hypnotherapie

· Verantwortlicher Einsatz von Suggestion

Ohrakupunktur

Problemstellung

Sie suchen eine schnelle und wirksame Therapie für Ihre

Praxis?

Zielsetzung

Auf diesem Seminar lernen Sie die Anwendung der Ohrakupunktur

für die Praxis. Diese kann bereits am nächsten Tag

erfolgreich am Patienten angewendet werden.

Inhalte

· Das Ohr

· Arbeitstechnik

· Lasertherapie

· Diagnose und Therapieprinzipien

· Ohrakupunktur Schmerztherapie

· Akuter Schmerz des Bewegungsapparates

· Kopfschmerzen

· Neuralgien

· Allergische Erkrankungen

· Chinesische Medizin

· Diätetik, Kontraindikationen, u.v.m.

inkl. umfangreichem Skript

Angebotsnummer SG17

Zielgruppen

Ärzte, Heilpraktiker

Teilnehmerzahl

max. 20

Teilnahmegebühr

500,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Rolf Schneider Seminare

Martin Schemmel,

Heilpraktiker

Termine

11.10. - 14.10.2011

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 17.00 Uhr,

Fr. 9.00 - 10.30 Uhr

46 47

Spektrum Gesundheit


Spektrum Gesundheit

Angebotsnummer SG01

Zielgruppen

Trauernde

Teilnehmerzahl

offene Trauerbegleitung

Teilnahmegebühr

kostenfrei

Leitung

Anke Rosenau

und Sabine Büssow,

Koordinatorinnen

ambulanter Hospizdienst,

Trauerbegleiterinnen

Termine

September 2011 bis

Juni 2012 (Juli/August

Sommerpause)

Ort

Grundtvighaus

(Sassnitz, Seestr. 3),

Frauen & Me(e)hr

(Bergen, Hermann-

Matern-Str. 34

Zeit

Bergen und Sassnitz:

1. Mittwoch im Monat

9.30 - 11.30 Uhr

Bergen:

3. Mittwoch im Monat

17.30 - 19.30 Uhr

Trauerbegleitung „Tränendes Herz“

Umgang mit eigener und fremder Trauer

Problemstellung

Lange saßen sie dort und hatten es schwer. Doch sie hatten

es gemeinsam schwer, und das war ein Trost. Leicht war es

trotzdem nicht. -Astrid Lindgren-

Wenn Sie einen nahe stehenden Menschen verloren haben

und um ihn trauern, machen Sie vielleicht die Erfahrung,

dass Sie Gefühle der Traurigkeit und Verlassenheit, oder

auch Wut und Klage in Ihrem direkten Umfeld nicht leben

können.

Zielsetzung

In dieser Situation möchten wir Ihnen einen Ort anbieten an

dem Sie so sein dürfen, wie Sie sich gerade fühlen und in

Ihrer Trauer angenommen werden.

In unserer offenen Trauergruppe, in einem geschützten Rahmen,

lernen Sie Menschen in ähnlichen Situationen kennen.

Inhalte

· Annehmen, Verarbeiten und Weiterleben nach

menschlichem Verlust

· Hilfen für die Bewältigung von Trauer

· Erkennung nicht gesund vollendeter Trauerarbeit

Trauern heißt Leben

Problemstellung

Wie wird nach dem Verlust eines geliebten Menschen das

Leben wieder lebenswert?

Zielsetzung

Es werden Impulse, Methoden und Hilfestellungen vermittelt,

die Trauernden ermöglichen, trotz der Erfahrung von

Verlust und Schmerz ihr eigenes Leben wieder bejahend,

freudvoll und selbstbestimmt zu gestalten.

Inhalte

· Aus der Ohnmacht in die Gestaltung

· Schmerz und Leid bewältigen und positiv verwandeln

· Alles macht Sinn – auch der Tod

· Methoden der systemischen- und der Kunsttherapie,

Spiritualität, Seelsorge, Märchen und Geschichten

Angebotsnummer SG02

Zielgruppen

Menschen, die nach

Verlust eines geliebten

Menschen wieder neuen

Lebensmut schöpfen

wollen

Teilnehmerzahl

max. 16

Teilnahmegebühr

60,- EUR

Leitung

Sebastian Lau,

Systemischer

Familientherapeut,

Geschichtenerzähler,

Seelsorger

Termine

08.10.2011 / 15.10.2011

26.11.2011 / 10.12.2011

03.03.2012 / 10.03.2012

17.03.2012 / 24.03.2012

31.03.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 16.00 Uhr

48 49

Spektrum Gesundheit


Spektrum Gesundheit

Angebotsnummer SG03

Zielgruppen

Menschen in einer

Lebenskrise: Trauernde;

psychisch Kranke

(Burnout, Depressionen);

durch Unfall oder

Krankheit stark

Geschädigte, Leidende;

unter Konflikten in

Beziehung (Familie,

Schule) Stehende;

Menschen in seelischen

Krisen (z.B. nach

Arbeitsplatzverlust,

Firmenpleite)

Teilnehmerzahl

max. 5

(Betroffene gemeinsam

mit Familienangehörigen,

Paare)

Teilnahmegebühr

55,- EUR

Leitung

Sebastian Lau,

Systemischer

Familientherapeut,

Geschichtenerzähler,

Seelsorger

Termine

4. Sonntag im Monat

(ab Oktober 2011)

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

in der Zeit von

9.00 - 14.00 Uhr

(1-2 Stunden pro Familie)

- Die Märchensprechstunde -

Mit der Kraft der Märchen Verlust und

Schmerz bewältigen

Problemstellung

Lebenskrisen bewältigen mit Hilfe von Märchen, Therapie

und Seelsorge

Zielsetzung

In einer Lebenskrise gilt es einen Weg zu finden, um das

eigene Leben wieder positiv gestalten zu können. In der

Märchensprechstunde werden solche Wege gesucht, gefunden

und es wird begonnen, den Weg zu gehen.

Inhalte

· Märchen, Mythen, Parabeln, Metaphern

· Was braucht der Klient für Unterstützung?

· mögliche Heilungswege erkennen

· Lebenshilfe und Seelsorge

· Verweis an qualifizierte Ärzte, Therapeuten, Heiler

Patientenverfügung

Problemstellung

Mit einer Patientenverfügung wird zum Ausdruck gebracht,

welche Behandlungen man im Fall der eigenen Einwilligungsunfähigkeit

wünscht oder ablehnt. Mit Einführung der

Patientenverfügung in das Bürgerliche Gesetzbuch wird das

Recht des entscheidungsfähigen Patienten anerkannt, sein

Selbstbestimmungsrecht nicht nur aktuell, sondern auch

durch eine in der Zukunft wirkende vorausschauende Verfügung

auszuüben (§1901a BGB).

Zielsetzung

Den Teilnehmern die erforderlichen Mindestanforderungen

vermitteln und verständlich machen; Hilfestellungen zur

Umsetzung geben.

Inhalte

· Begriffserklärungen

· Klinische Anwendung

· Rechtliche Aspekte

Angebotsnummer SG13

Zielgruppen

Bevölkerung, Gast

Teilnehmerzahl

max. 20

Teilnahmegebühr

5,- EUR Unkostenbeitrag

50 51

Leitung

N. N.

Termine

2. Mittwoch im Monat

(ab Oktober 2011)

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

17.00 - 18.30 Uhr

Spektrum Gesundheit


Spektrum Naturheilkunde

Klassische Homöopathie

1. Jahr (Basiskurs)

Zielsetzung

Die Behandlungsmethode der klassischen Homöopathie

verstehen und anwenden lernen

Inhalte

· Krankheit und Gesundheit: Ähnlichkeitsgesetz,

das Prinzip der Lebenskraft, akute und chronische

Krankheiten, Potenzierung, Potenzarten, Aufbau eines

Arzneimittelbildes

· Das Organon der Heilkunst

· Anleitung zum Materia medica Studium

· Akute Fallaufnahme: Die Anamneseführung, Praxisfälle

Akutbehandlung, Dosierung, Potenzwahl, Reaktion,

Wiederholung in akuten Fällen, Palliation und

Unterdrückung, Wertung & Gewichtung von Symptomen,

die Causa in der akuten Fallaufnahme, Erstwirkung und

Nachwirkung, Beurteilung des Behandlungsverlaufes,

Erstreaktion, Wiederholung

· Die Repertorisation

· Geschichte der Homöopathie

· Die Arzneimittelprüfung: Grundlagen der Prüfung nach

Hahnemann, ergänzende Betrachtungen, neuere Ansätze

· Wege der Heilung: Doppelte Krankheit, ähnliche

Krankheit, Aufhebung mittels Kunstkrankheit

· Akute Erkrankungen I: Homöopathische Erste Hilfe,

„Bewährte Indikationen”, einfache Keynote-Verordnungen,

Zusammenstellung Notfallapotheke, Akutmittel

· Akute Erkrankungen II: Fieber und Grippe, Vergleichende

Materia medica

· Akute Erkrankungen III: Husten, Bronchitis und

Pneumonie, Fallaufnahme, vergleichende Materia

medica, Beurteilung der Mittelwirkung bei gleichzeitiger

allopathischer Behandlung

· Akute Erkrankungen IV: Magen und Darm, Behandlung

von akuten Verdauungsbeschwerden, Durchfall,

Erbrechen, Sodbrennen, Verstopfung, Blähungen, Koliken,

vergleichende Materia medica

Angebotsnummer SN02

Zielgruppen

Klinikärzte,

Niedergelassene

Ärzte, Stationäres

Pflegepersonal,

Ambulantes

Pflegepersonal,

Heilpraktiker

Teilnehmerzahl

max. 20

Teilnahmegebühr

2.250,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

oder Abschlussprüfung

mit Zertifikat

Leitung

Rolf Schneider Seminare,

Rolf Schneider,

(M.A. Komplementäre

Medizin – Kulturwissenschaften

– Heilkunde,

Heilpraktiker)

& Team

Termine

Start 08.05.2012, jeweils

2x dienstags pro Monat,

Dauer 12 Monate

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

15.30 - 20.30 Uhr

Weiterführung

Klassische Homöopathie

(Aufbaukurs) ab Mai 2013

52 53

Spektrum Naturheilkunde


Spektrum Naturheilkunde

Angebotsnummer SN04 Angebotsnummer SN05

Zielgruppen

alle Interessenten

Teilnehmerzahl

max. 18

Teilnahmegebühr

40,- EUR

Die kleine homöopathische Hausapotheke

Zielsetzung

Hilfe zur Selbsthilfe

Inhalte

· Wie wirkt die Homöopathie?

· Welche Mittel benötige ich und in welcher Potenz?

· Welches Mittel nehme ich und wann?

Ausbildung zum Heilpraktiker

Problemstellung

Um Heilpraktiker zu werden, bedarf es einer amtsärztlichen

Überprüfung nach dem Heilpraktikergesetz.

Zielsetzung

Erlangung der Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde nach

dem Heilpraktikergesetz.

Zielgruppen

Interessenten mit

medizinischer Vorbildung

wie Physiotherapeuten,

Arzthelferinnen,

Pflegekräfte, Masseure,

Hebammen, PTA, etc.

Leitung

Teilnehmerzahl

max. 18

Rolf Schneider Seminare

Inhalte

& Team

Hier geht es um die Behandlung akuter Störungen wie z.B.

Einführung & Studienorganisation

Teilnahmegebühr

leichter Alltagsverletzungen, Brandblasen, Verstauchungen

· Wie lerne ich richtig und erfolgreich?

3.400,- EUR, inkl. Zugang

oder Insektenstichen. Die verblüffende Wirkung homöopa-

Berufskunde

zum HP-Onlinetrainingsthischer

Mittel bei derartigen Fällen hat schon viele Men-

· Rechte und Pflichten, Gesetzeskunde und Berufsordnung portal sowie unterrichtsschen

überzeugt!

· Praxisorganisation und Praxisführung

begleitende Skripte

Es werden die wichtigsten Mittel für die eigene Hausapo-

Grundlagen

theke benannt und natürlich auch darauf hingewiesen, in

· Einführung in med. Biologie / Chemie, Zytologie und

Abschluss

welchen Fällen Hilfe durch Fachkräfte erforderlich wird.

Histologie

Amtsärztliche Überprüfung

· Allgemeine Pathologie

Medizinische Ausbildung

vor dem Gesundheitsamt

· Kurze Wiederholung der Anatomie & Physiologie

Leitung

Pathologie der Organsysteme:

Rolf Schneider Seminare,

· Bewegungsapparat aktiv und passiv, Herz- und

Rolf Schneider,

Kreislaufsystem, Atmung, Verdauungstrakt,

(M.A. Komplementäre

Urogenitaltrakt, Haut und Sinnesorgane, Auge, Blut und Medizin – Kulturwissen-

Lymphe, Nervensystem, Hormonsystem

schaften – Heilkunde,

· Stoffwechselerkrankungen

Heilpraktiker)

· Onkologie, Rheumatologie

· Allergischer Formenkreis

Einführung Psychologie und Psychiatrie

Infektionslehre

· Infektionskrankheiten, Mikrobiologie

· Praxishygiene, Desinfektion

Klinische Untersuchungsmethoden

· Anamnese, Inspektion, Perkussion, Palpation, Auskultation

& Team

· Funktions- und Reflexprüfungen

Termine

· Injektionstechniken (i.c., s.c., i.m., i.v.), Harnlabor und

36 Termine,

Blutlabor

Start: 26.10.2011

Pharmakologie und Arzneimittelkunde

oder 14.03.2012,

Termine

Erste Hilfe und Notfalltherapie

immer mittwochs,

18.06.2012 / 01.11.2012

Diagnose und Differentialdiagnose von Erkrankungen

Intensive Prüfungsvorbereitung schriftlich & mündlich

Dauer 12 Monate

Ort

· Lerninhalte werden ergänzt und vertieft durch spezielle

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Multiple-Choice Fragebögen. Alles auf Ihre Überprüfung

bezogen und mit jahrelangem Wissen und Erfahrung

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

erarbeitet. Zwischenprüfungen dienen zum Vertiefen

Zeit

18.00 - 21.00 Uhr

des Stoffes zu Hause. Wir bereiten Sie von Anfang an

15.00 - 20.00 Uhr

54

schrittweise auf die amtsärztliche Überprüfung vor.

55

Spektrum Naturheilkunde


Spektrum Naturheilkunde

Angebotsnummer SN06

Zielgruppen

Physiotherapeuten

Teilnehmerzahl

max. 18

Teilnahmegebühr

1.200,- EUR inkl.

unterrichtsbegleitende

Skripte

Abschluss

Amtsärztliche Überprüfung

vor dem Gesundheitsamt

Leitung

Rolf Schneider Seminare,

Rolf Schneider,

(M.A. Komplementäre

Medizin – Kulturwissenschaften

– Heilkunde,

Heilpraktiker)

& Team

Termine

01.11. - 06.11.2011

20.03. - 25.03.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 15.30 Uhr

Sektorale Heilpraktikerausbildung

(als Blockveranstaltung)

Zielsetzung

Physiotherapeuten erhalten durch die sektorale Heilpraktikererlaubnis

die Möglichkeit Patienten ohne ärztliche Überweisung

zu behandeln.

Inhalte

Berufskunde

· Insbesondere rechtliche Grenzen und Gefahren und

Grenzen diagnostischer und therapeutischer Methoden

Pathophysiologie (Anatomie, Physiologie darf

vorausgesetzt werden)

· Grundlegende Kenntnisse einschließlich der

pathologischen Anatomie und Pathophysiologie

usw. einschließlich körperlicher U-Technik zur

Differentialdiagnose

Allgemeine Pathologie

· Grundkenntnisse der allgemeinen Krankheitslehre

· Erkennung und Differentialdiagnose von (Volks-)

Krankheiten

· Infektionskrankheiten einschl. Meldepflicht und

Behandlungsverbote

Gesetzeskunde, Praxishygiene, Desinfektion und

Sterilisationsmaßnahmen

· Übersicht und Diskussion über die relevanten Gesetze,

Richtlinien und Verordnungen (ca. 30 Gesetzestexte)

Bewertung grundlegender Laborwerte

· Kleines und großes Blutbild sowie die Diskussion

labormedizinischer Leitsymptome und Beurteilungs- und

ärztlicher Behandlungsvorbehalte

· Vorbereitung auf die mündliche Überprüfung und

Prüfungssimulation

Sektorale Heilpraktikerausbildung

(als fortlaufende Ausbildung)

Zielsetzung

Physiotherapeuten erhalten durch die sektorale Heilpraktikererlaubnis

die Möglichkeit Patienten ohne ärztliche Überweisung

zu behandeln.

Inhalte

Berufskunde

· Insbesondere rechtliche Grenzen und Gefahren und

Grenzen diagnostischer und therapeutischer Methoden

Pathophysiologie (Anatomie, Physiologie darf

vorausgesetzt werden)

· Grundlegende Kenntnisse einschließlich der

pathologischen Anatomie und Pathophysiologie

usw. einschließlich körperlicher U-Technik zur

Differentialdiagnose

Allgemeine Pathologie

· Grundkenntnisse der allgemeinen Krankheitslehre

· Erkennung und Differentialdiagnose von (Volks-)

Krankheiten

· Infektionskrankheiten einschl. Meldepflicht und

Behandlungsverbote

Gesetzeskunde, Praxishygiene, Desinfektion und

Sterilisationsmaßnahmen

· Übersicht und Diskussion über die relevanten Gesetze,

Richtlinien und Verordnungen (ca. 30 Gesetzestexte)

Bewertung grundlegender Laborwerte

· Kleines und großes Blutbild sowie die Diskussion

labormedizinischer Leitsymptome und Beurteilungs- und

ärztlicher Behandlungsvorbehalte

· Vorbereitung auf die mündliche Überprüfung und

Prüfungssimulation

Angebotsnummer SN07

Zielgruppen

Physiotherapeuten

Teilnehmerzahl

max. 18

Teilnahmegebühr

1.200,- EUR inkl.

unterrichtsbegleitende

Skripte

Abschluss

Amtsärztliche Überprüfung

vor dem Gesundheitsamt

Leitung

Rolf Schneider Seminare,

Rolf Schneider,

(M.A. Komplementäre

Medizin – Kulturwissenschaften

– Heilkunde,

Heilpraktiker)

& Team

Termine

6 Termine,

Start: 05.06.2012

(2x dienstags pro Monat)

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

15.30 - 20.30 Uhr

56 57

Spektrum Naturheilkunde


Spektrum Naturheilkunde

Angebotsnummer SN08

Zielgruppen

Tierärzte, Tierheilpraktiker,

Interessierte, Bauernhöfe,

Tierbesitzer

Teilnehmerzahl

max. 20

Teilnahmegebühr

1.100,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Rolf Schneider Seminare

& Team

Termine

18.09. - 23.09.2012

30.10. - 04.11.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 16.00 Uhr

Klassische Homöopathie für Tiere

(Grundkurs)

Zielsetzung

Die klassische Homöopathie für Tiere verstehen und

anwenden lernen.

Inhalte

· Grundausstattung: Besprechung und Vorstellung der

gängigen Bücher

· Grundlagen: Potenzen & Dosierung, Unvereinbarkeit mit

der Homöopathie, Wirkungshemmungen

· Impfungen: Verschiedene Mittel, Beschwerden nach

Impfungen,

· Unterdrückungen und ihre Folgen

· Schulmedizin in Kombination mit Homöopathie

· Methodik: Wie lerne ich die verschiedenen Arzneimittel?

· Materia Medica (die Arzneimittellehre): Besprechung der

wichtigsten Mittel mit Hauptwirkung

· Die Fallaufnahme: Voraussetzungen, Schlüsselsymptome,

Live-Fälle mit anschließender Mittelsuche Auswertung, die

Rolle der Wahrnehmung in der Anamnese

· Repertorisationsübungen

· Akutbehandlung: Notfallmittel / Notfallapotheke

Tierkommunikation

(Grundkurs)

Zielsetzung

Tiere “verstehen” lernen und mit ihnen in einer lieben und

respektvollen Art und Weise kommunizieren.

Inhalte

· Eigene Blockaden & Lösungsansätze

· Freiwerden der Intuition

· Gruppenarbeit

· Intuition / Tierkommunikation

· Übungen der Tierkommunikation

· Arbeit mit Bildern

· Schutzmechanismen

· Kommunikation mit Haustieren

· Kommunikation mit Wildtieren

· Möglichkeiten und Grenzen

· Umgang mit dem Tierbesitzer

· Umgang mit dem Tierpatient

· Sicherheit in der Tierkommunikation

· Persönlichkeitstraining und Entwicklung

Zusätzlich finden Übungen auf spirituelle, indianische Art

statt.

Angebotsnummer SN09

Zielgruppen

Tierbesitzer,

Interessenten

Teilnehmerzahl

max. 18

Teilnahmegebühr

1.300,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Rolf Schneider Seminare,

Avana Eder,

Tierheilpraktikerin

Termine

2 x 6 Tage im Block,

17.04. - 22.04.2012

29.05. - 03.06.2012

Ort

wird noch festgelegt

Zeit

9.00 - 17.00 Uhr

58 59

Spektrum Naturheilkunde


Spektrum Naturheilkunde

Angebotsnummer SN10

Zielgruppen

Zusatzangebot für

Heilpraktiker in

Ausbildung und weitere

Interessenten

Teilnehmerzahl

max. 30

Teilnahmegebühr

25- EUR

Abschluss

Teilnahmezertifikat

Leitung

Dieter Hoffmann oder

Jörg Schneider,

Rügener Heilkreideverein

e.V.

Termine

4. Freitag im Monat

(ab Oktober 2011)

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

oder Hotellerie

Zeit

17.00 - 18.30 Uhr

Rügens weißer Balsam - die Heilkreide,

ein Naturmittel mit einer langen Tradition

Problemstellung

Neurodermitis, Schuppenflechte, Verspannungen, Übersäuerung

- für eine Vielzahl unterschiedlicher Krankheitsbilder,

von denen heute viele Menschen betroffen sind und zu deren

Linderung sie im Laufe ihrer Krankengeschichte z.T. viele

verschiedene Therapien ausprobieren, bietet die Rügener

Heilkreide eine alternative Behandlungsmethode. Positive

Effekte konnten mit Kreideanwendungen bei rheumatischen

Erkrankungen, Gelenkbeschwerden, Arthrosen, Ischias bis

hin zu verschiedenen Hautkrankheiten, wie Neurodermitis

und Schuppenflechte, erzielt werden. Auf Grund von

Stress, überreichlicher Ernährung und Bewegungsmangel

leiden heute viele Menschen an einer Übersäuerung des

Organismus. Auch hier kann die Heilkreide helfen und eine

Entsäuerung fördern.

Zielsetzung

Ziel des kombinierten Angebotes aus einem Vortrag und

einer praktischen Vorführung ist es, das traditionsreiche Naturheilmittel

Heilkreide kennen zu lernen und einen ersten

Einblick in das weite Anwendungsfeld und die Wirkungsweise

der Heilkreide zu geben. Im Rahmen des Vortrags werden

unterschiedliche Anwendungsformen wie Kreidebäder,

Packungen und Masken vorgestellt. Eine Anwendungsform

wird praktisch vorgeführt.

Inhalte

· Heilkreide, was ist das? Entstehung und Zusammensetzung

· Geschichte der Kreideanwendungen

· Aktuelle Anwendungsfelder der Heilkreide

· Anwendungsformen (Bäder, Packungen, …) und

Wirkungsweise

· Wissenschaftliche Studie zur Wirksamkeit der Heilkreide

· Praktische Vorführung einer Anwendung

Anwendungen mit Rügener Heilkreide

als alternative Behandlungsmethode

bei Rückenproblemen

Problemstellung

Rückenprobleme betreffen fast jeden einmal. Wer nicht

gleich zur Spritze greifen möchte, sondern nach einer alternativen

Behandlungsmethode sucht, ist mit der Heilkreide

gut beraten.

Zielsetzung

Ziel des kombinierten Angebotes aus einem Vortrag und

einer praktischen Vorführung ist es, die Potentiale des traditionsreichen

Naturheilmittels Heilkreide für die Behandlung

von Rückenproblemen kennen zu lernen. Auf Grund ihrer

thermischen Eigenschaften eignet sich die Heilkreide gut für

Rücken- und Ganzkörperpackungen. Diese sind eine optimale

Vorbereitung für eine weitere Behandlung z.B. für Massagen.

Eine Kreiderückenpackung wird praktisch vorgeführt.

Inhalte

· Heilkreide was ist das? Entstehung und

Zusammensetzung

· Thermische Eigenschaften der Kreide

· Geschichte der Kreideanwendungen bei Rückenproblemen

· Aktuelle Anwendung der Heilkreide bei Rückenproblemen,

Anwendungsformen (Bäder, Packungen, …),

Wirkungsweise

· Einbindung in gesamtes Behandlungskonzept

· Praktische Vorführung einer Rückenpackung

Angebotsnummer SN12

Zielgruppen

Physiothrapeuten,

Orthopäden,

Heilpraktiker

Teilnehmerzahl

max. 30

Teilnahmegebühr

25,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung,

Information

Leitung

Dieter Hoffmann oder

Jörg Schneider,

Rügener Heilkreideverein

e.V.

Termine

auf Anfrage

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

oder Hotellerie (Sassnitz)

Zeit

17.00 - 18.30 Uhr

60 61

Spektrum Naturheilkunde


Spektrum Naturheilkunde

Angebotsnummer SN16

Zielgruppen

Klinikärzte, niedergelassene

Ärzte, stationäres

Pflegepersonal, ambulantes

Pflegepersonal,

Physiotherapeuten,

Heilpraktiker, medizinisch

Vorgebildete

Teilnehmerzahl

max. 25

Teilnahmegebühr

2.500,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

(ohne Prüfung) oder

Zertifikat (nach Teilnahme

an der Prüfung)

Leitung

Rolf Schneider Seminare:

Martin Schemmel,

Heilpraktiker

Termine

10.01. - 13.01.2012

06.03. - 09.03.2012

03.07. - 06.07.2012

sowie zwei weitere Blöcke

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

Di.-Do.: 9.00 - 17.00 Uhr

Fr.: 9.00 - 11.30 Uhr

Weiterführung

TCM (Aufbaukurs)

ab Winter 2012/2013,

Gebühren: 2.500,-EUR

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

1. Jahr (Basiskurs)

Zielsetzung

Erlernen der traditionellen chinesischen Medizin mit den

Schwerpunkten Akupunktur, Ernährung, Philosophie, Moxa,

Schröpfen, Heilkräutern, Galenik u.v.m.

Inhalte

· Die Substanzen des Lebens: Qi, Yin und Yang, Essenz,

Blut, Körperflüssigkeiten, Shen

· Innere Organe (Zang / Fu): Aufgaben, Physiologie,

Entsprechungen / Wandlungsphasen, Pathologie

(Syndrome) allgemein

· Akupunktur / Reizpunkte, Leitbahnen / Meridiane: Verlauf

der 12 Hauptmeridiane, Lenker- und Konzeptionsgefäß,

Genaue anatomische Lage der Akupunkturpunkte,

Behandlungsindikationen, Stichtechnik, Punktkategorien

- antike Punkte, Kardinalpunkte, Meisterpunkte, Tsri-

Punkte, Sondermeridiane

· Die vier diagnostischen Verfahren: 1. Befragung /

Anamnese, 2. Sehen (Zungendiagnostik), 3. Klang und

Geruch, 4. Fühlen (Pulsdiagnostik - Pulstastung)

· Konzepte der Krankheitsentstehung / Disharmoniemuster:

Qi / Blut – Dysregulierung, Äußere / Innere pathogene

Faktoren

· Kräutermedizin: Einführung in die Arzneimittellehre,

Besprechung wichtiger Kräuter, Rezepturen,

Kontraindikationen

· Techniken: Akupunktur, Moxibustion, Schröpfen

Heilpflanzen-Therapie & Klostermedizin

Zielsetzung

Das traditionelle Heilwissen Europas zu erlernen und

erfolgreich anzuwenden.

Inhalte

Grundlagen der Klostermedizin und Heilpflanzenkunde

Geschichte mit den wichtigsten Autoren und Werken

Theoretische Grundlagen: Primärqualitäten und

Humoralpathologie

Primärqualitäten und Wirkstoffe der Arzneipflanzen

Warum können Pflanzen heilen?

Bitterstoffe, Gerbstoffe, Schleimstoffe, Saponine, Ätherische

Öle, Flavonoide, Alkaloide

Arzneimittel

Kräuterhonig, Kräuterwein, Kräutertee, Pillen und Tabletten,

Salben, Pflaster und Verbände, Heilbäder, Inhalationen und

Bedampfungen

Anwendungen

Psyche und Nerven einschließlich Schlaf und Schlafstörung,

Atemwege, Herz, Kreislauf und Blutgefäße, Magen

und Darm, Nieren und Blase, Sexualorgane und

Schwangerschaft, Haut, Wunden, Muskeln und Gelenke

Kinderheilkunde

Spezielle Therapiemethoden

Aderlass, Fasten

Prävention

atmen, essen und trinken, Schlaf, Bewegung, Ausleitung,

Emotionen (Psyche)

Geistige Dimension, Ethik

Kosmos (Weltbild), Natur, Mensch

Angebotsnummer SN18

Zielgruppen

Klinikärzte, niedergelassene

Ärzte, stationäres

Pflegepersonal, ambulantes

Pflegesersonal,

Physiotherapeuten,

Heilpraktiker, medizinisch

Vorgebildete

Teilnehmerzahl

max. 25

Teilnahmegebühr

1.700,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

(ohne Prüfung) oder

Zertifikat (nach Teilnahme

an der Prüfung)

Leitung

Rolf Schneider Seminare

in Kooperation mit der

Forschergruppe Klostermedizin

der Universität

Würzburg:

Dr. Johannes G. Mayer

& Team

Termine

20.03. - 23.03.2012

24.04. - 27.04.2012

sowie 2 weitere Blöcke

(Termine auf Anfrage),

insges. 16 Unterrichtstage

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 16.00 Uhr

62 63

Spektrum Naturheilkunde


Spektrum Ernährung

Lebensmittelallergien -

Lebensmittelintoleranzen

Problemstellung

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Lebensmittelallergien

und Lebensmittelintolleranzen?

Zielsetzung

Die Teilnehmer bekommen eine umfassende Übersicht über

Auswirkungen von und Umgang mit Lebensmittelallergien

und Lebensmittelintoleranzen.

Inhalte

· Zöliakie: Grundlagen, Begrifflichkeiten, Formen und

Symptome, Ernährungstherapie, Glutenfreie Lebensmittel,

mögliche Prävention

· Lactoseintoleranz/Milcheiweißallergien: Was ist das?

Symptome, Ernährungstipps

· Histaminintoleranz: Grundlagen, Symptome, richtige

Ernährung, Histamingehalte in verschiedenen

Lebensmitteln

Angebotsnummer SE01

Zielgruppen

alle Interessenten

Teilnehmerzahl

max. 30

Teilnahmegebühr

30,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Sabrina Hehn,

Ökotrophologin,

freiberufliche Dozentin,

stellvertretende Schulleitung

Rolf Schneider

Seminare

Termine

28.10.2011

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

15.00 - 19.00 Uhr

64 65

Spektrum Ernährung


Spektrum Ernährung

Angebotsnummer SE02

Zielgruppen

alle Interessenten

Teilnehmerzahl

max. 25

Teilnahmegebühr

45,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Sabrina Hehn,

Ökotrophologin,

freiberufliche Dozentin,

stellvertretende

Schulleitung Rolf

Schneider Seminare

Termine

03.02.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 14.00 Uhr

Einführung zum Fasten

Problemstellung

Viele Menschen wollen mit Hilfe des Fastens ihrem Körper

etwas Gutes tun. Falsch angewandt, kann das Fasten jedoch

mehr Schaden als Nutzen zufügen.

Zielsetzung

Tipps und Tricks für ein gesundes Fasten.

Inhalte

· Geschichte des Fastens

· Bedeutung des Fastens für Körper und Seele

· Verschiedene Fastenformen

· Anleitung zum Fasten

Säure-Basen-Haushalt

Zielsetzung

Genuss zwischen sauren Wahrheiten und basischen Mythen.

Inhalte

· Erklärung des Säure-Basen-Haushaltes

· Wie die Lebensweise den Säure-Basen Haushalt

beeinflusst

· Beeinflussung des Säure-Basen-Haushaltes durch die

Ernährung

· Tipps für eine sinnvolle Umstellung der Ernährung

Angebotsnummer SE03

Zielgruppen

alle Interessenten

Teilnehmerzahl

max. 24

Teilnahmegebühr

30,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Sabrina Hehn,

Ökotrophologin,

freiberufliche Dozentin,

stellvertretende

Schulleitung Rolf

Schneider Seminare

Termine

03.02.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

15.00 - 19.00 Uhr

66 67

Spektrum Ernährung


Spektrum Ernährung

Angebotsnummer SE04

Zielgruppen

alle Interessenten

Teilnehmerzahl

max. 35

Teilnahmegebühr

45,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Sabrina Hehn,

Ökotrophologin,

freiberufliche Dozentin,

stellvertretende

Schulleitung Rolf

Schneider Seminare

Termine

04.02.2012

Ort

Sana Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 14.00 Uhr

Gesunde Ernährung am Arbeitsplatz

Problemstellung

Mittagstief zwischen Kantine und Schokoriegel

Zielsetzung

Leckeres und gesundes Essen macht fit für den Job!

Inhalte

· Wie man Essfallen meiden kann

· Leckere und gesunde Alternativen zum Braten aus der

Kantine, Döner und Hamburger

· Welche Lebensmittel halten das Gehirn über den Tag fit?

Wie können Mittagstiefs und Leistungslöcher vermieden

oder verringert werden?

· Tipps für Faule

Teeny-Kochkurs:

Lecker kochen für starke Knochen

Zielsetzung

Die Teilnehmer sollen die Bedeutung von Essen als „Lebensmittel“

verstehen lernen. Erkenntnis des Tages: Gesundes

kann auch sehr gut schmecken.

Inhalte

· Aufbau und Funktion von Knochen

· Unterschied Kinder-/Erwachsenenknochen

· Ernährung nach DGE, Calcium-Lieferanten, Calcium-Räuber

· Welche Rolle spielt Vitamin D?

· Calcium steckt nicht nur in der Milch – Alternativen bei

Laktoseintoleranz

· Ernährung für Knochenpower: Rezepte für Aufstriche,

Vorspeisen, Hauptgerichte, lecker Desserts

Angebotsnummer SE05

Zielgruppen

alle Interessenten,

Kinder und Eltern,

Schulklassen

Teilnehmerzahl

max. 24

Teilnahmegebühr

59,- EUR

inkl. Theorie

und Kochkurs

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Sabrina Hehn,

Ökotrophologin,

freiberufliche Dozentin,

stellvertretende

Schulleitung Rolf

Schneider Seminare

+ Kochpartner

Termine

29.10.2011

Ort

wird noch bekannt

gegeben

Zeit

Theorie: 9.00 - 13.00 Uhr

danach Praxis

mit einem Koch

68 69

Spektrum Ernährung


Spektrum Ernährung

Angebotsnummer SE06

Zielgruppen

alle Interessenten

Teilnehmerzahl

max. 35

Teilnahmegebühr

40,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Sabrina Hehn,

Ökotrophologin,

freiberufliche Dozentin,

stellvertretende

Schulleitung Rolf

Schneider Seminare

Termine

28.10.2011

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 14.00 Uhr

Diäten und Ernährungsbedarf

Problemstellung

Der Wunsch nach einem idealen Körpergewicht, Jojo-Effekt

und der Bedarf einer langfristigen Ernährungsumstellung.

Zielsetzung

Die Erkenntnis, dass ein ideales Körpergewicht nicht durch

kurzfristige Diäten, sondern nur durch eine gesamte Umstellung

erreicht und gehalten werden kann – diese Umstellung

beginnt mit dem individuellem Umdenken.

Inhalte

· Einblick in ausgewählte Diätformen

· Vorsicht: Diätfalle!

· Energiebedarf, Flüssigkeitsbedarf, BMI

· Ernährungsumstellung, Fasten

· 10 einfache Regeln

· Ernährung nach der DGE (Lebensmittelkreis, -pyramide)

· Bedeutung von Sport und Bewegung

Ernährungsberatung - Gesunde Ernährung

für die Generation 55+

Problemstellung

Zur Gesunderhaltung kann die Ernährung eine große Rolle

spielen. Die Generation 55+ hat einen veränderten Bedarf

an Nährstoffen.

Zielsetzung

Tipps und Tricks für den Alltag sollen den Appetit anregen,

Kraft erhalten und regenerieren und die Gesundheit fördern.

Inhalte

· Bedeutung der Ernährung

· Beachtung des individuellen Energie- und

Flüssigkeitsbedarfs

· Nährstoffempfehlungen unter der Lupe: Fett,

Kohlenhydrate, Eiweiße, Vitamine, Mineralstoffe,

Spurenelemente, Ballaststoffe, sekundäre

Pflanzeninhaltsstoffe

· 10 Regeln der DGE + Lebensmittelkreis

· Bioprodukte

· Abwechslung auf den Tisch! Genußvoll kochen mit

Quinoa, Hirse etc.

Angebotsnummer SE07

Zielgruppen

Generation 55+

Teilnehmerzahl

max. 35

Teilnahmegebühr

79,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Sabrina Hehn,

Ökotrophologin,

freiberufliche Dozentin,

stellvertretende

Schulleitung Rolf

Schneider Seminare

Termine

30.10.2011

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 16.00 Uhr

70 71

Spektrum Ernährung


Spektrum Ernährung

Angebotsnummer SE08

Zielgruppen

alle Interessenten

Teilnehmerzahl

max. 35

Teilnahmegebühr

30,- EUR

Abschluss

Teilnahmebescheinigung

Leitung

Sabrina Hehn,

Ökotrophologin,

freiberufliche Dozentin,

stellvertretende

Schulleitung Rolf

Schneider Seminare

Termine

29.10.2011

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Neuer Trend Bio & Co.

Problemstellung

Was ist eigentlich Bio - und was nicht?

Zielsetzung

Sicherheit für den Verbraucher im Umgang mit dem Begriff „Bio“

Inhalte

· Warum Bio plötzlich boomt

· Was ist eigentlich Bio – und was nicht?

Schadstoffe, Zusatzstoffe, Gentechnik bei Bioprodukten

· Kontrollsystem für Bioprodukte; Bio/Ökosiegel

· Richtlinien der Anbauverbände vs EU-Richtlinien

· Schont Bio die Umwelt?

· Einkaufen nach Saison und Region – auch bei Bio!

Tipps für den Bioeinkauf

· Im Vergleich: Konventionelle und Bioprodukte

(div. Fleischerzeugnisse, Obst, Gemüse, Honig u.v.m.)

Zeit

14.00 - 18.00 Uhr Spektrum Qualität

72 73


Spektrum Qualität

Angebotsnummer SQ03

Zielgruppen

Beherbergungsbetriebe

wie Hotel, Pension,

Ferienanlage,

Ferienwohnung,

Wohnbereiche

in Kurklinik,

Seniorenbetreuung

Teilnehmerzahl

max. 12

Teilnahmegebühr

285,- EUR

Abschluss

Teilnahmezertifikat,

Seminarunterlagen,

Checklisten

Leitung

Tine Kocourek,

Dipl.-Ing., Farbgestaltung

im Gesundheitswesen

Termine

04.11. - 05.11.2011

16.11. - 17.11.2011

02.03. - 03.03.2012

09.03. - 10.03.2012

14.03. - 15.03.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

1. Tag: 9.00 - 17.00 Uhr

2. Tag: 9.00 - 14.00 Uhr

Seniorengerechte Einrichtungen und

Freizeitgestaltung - Machen Sie Senioren zu

zufriedenen Stammgästen!

Problemstellung

Heute sind Menschen auch im höheren Alter noch fit und

unternehmenslustig. Gleichzeitig nehmen die Altersbeschwerden

zu, z.B. Verschlechterung von Sehen, Hören,

Beweglichkeit und Orientierungsfähigkeit. Bieten Sie diesen

Menschen einen komfortablen, erholsamen und barrierefreien

Urlaub. Beim neuen Barrierefreiheit-Begriff werden ein

hoher Komfort und ein hoher ästhetischer Anspruch ebenso

selbstverständlich gefordert.

Zielsetzung

Erkennen Sie die Bedürfnisse der Senioren. Nutzen Sie die

Möglichkeiten der Farb- und Raumgestaltung, um diesen

Menschen einen erholsameren Urlaub/Erholung zu ermöglichen.

Verbessern Sie das Wohlfühlambiente ihres Hauses und

erhöhen Sie so die Hotelauslastung auch in der Nebensaison.

Fotos von schön gestalteten Zimmern im Internet zeigen einfach

das Wohlfühlambiente ihres Beherbergungsbetriebes.

Inhalte

· Erkennen Sie Freizeitverhalten, Bedürfnisse und altersbedingte

Einschränkungen von Senioren.

· Wie vermitteln Sie älteren Menschen das Gefühl der

Sicherheit und Geborgenheit?

· Wie ermöglichen Sie einfache Orientierung im Gebäude?

· Wie verbessern Sie Raumatmosphäre in Aufenthalt,

Wellness und Speisebereich?

· Wie gestalten Sie Komfortzimmer mit barrierefreiem Bad?

· Nutzen Sie Farbe, Licht und Raumakustik zur seniorengerechten

Raumgestaltung.

· Wählen Sie geeignete Farben und Materialien für

Bodenbeläge, Sessel, Vorhänge.

· Machen Sie sich in Übungen mit den Grundlagen der

Farbtheorie vertraut.

· Nehmen Sie eine Maßnahmenliste mit zurück in Ihren

Betrieb.

Bitte mitbringen: Kopie vom Grundriss, Fotos der Bereiche,

die Ihnen ein Anliegen sind (auf USB oder Ausdruck)

Patientenorientierte, barrierefreie

Praxiseinrichtung

Problemstellung

Eine angenehme Raumstimmung in der Arztpraxis oder

Physiotherapiepraxis überträgt sich emotional auf Patienten

und Mitarbeiter. Das bietet dem Arzt oder Physiotherapeuten

eine wertvolle Unterstützung bei seiner täglichen Arbeit.

Beim neuen Barrierefreiheit-Begriff werden ein hoher Komfort

und ein hoher ästhetischer Anspruch ebenso selbstverständlich

gefordert.

Zielsetzung

Farben und Materialien erzeugen positive Stimmung in der

Praxis, die sich auf Patienten und Praxisteam überträgt - für

ein entspannteres Arbeiten. Setzen Sie gezielt Farbstimmungen

ein, um Patienten zu beruhigen, zu entspannen oder

anzuregen. Das erleichtert dem Praxisteam die Arbeit mit

den Patienten. Erkennen Sie die Bedürfnisse ihrer Patienten

und Kunden, insbesondere auch die speziellen Bedürfnisse

von Senioren. Mit Farbe können Sie einfach und preiswert

Raumatmosphäre für Wartebereiche, Behandlungszimmer

und Teamräume schaffen.

Inhalte

· Welchen Eindruck wollen Sie als Arzt oder Therapeut

Ihren Patienten vermitteln?

· Welche Wandfarben symbolisieren Gesundheit und

passen zum Praxislogo?

· Wie vermitteln Sie älteren Menschen das Gefühl der

Sicherheit, Geborgenheit und Orientierung?

· Wie wählen Sie geeignete Farben, Farbstimmungen und

Dekoration aus?

· Vorstellung von geeigneten Materialien für Bodenbeläge,

Stühle, Vorhänge.

· Machen Sie sich in Übungen mit den Grundlagen der

Farbtheorie vertraut.

· Nehmen Sie eine Maßnahmenliste mit zurück in ihre

Praxis.

Bitte mitbringen: Kopie vom Grundriss, Fotos der Bereiche,

die Ihnen ein Anliegen sind (auf USB oder Ausdruck)

Angebotsnummer SQ04

Zielgruppen

Ärzte, Physiotherapie,

Klinik, Heilpraktiker,

Wellness-Einrichtungen,

Wellness-Bereiche Hotels

Teilnehmerzahl

max. 12

Teilnahmegebühr

175,- EUR

Abschluss

Teilnahmezertifikat,

Seminarunterlagen,

Checklisten

Leitung

Tine Kocourek,

Dipl.-Ing., Farbgestaltung

im Gesundheitswesen

Termine

02.11.2011 / 18.11.2011

19.11.2011 / 29.02.2012

07.03.2012 / 16.03.2012

17.03.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

9.00 - 17.00 Uhr

74 75

Spektrum Qualität


Spektrum Qualität

Angebotsnummer SQ05

Zielgruppen

Leitende Angestellte und

Führungskräfte von touristischen

Informations-,

Erlebnis-, Service- und Beherbergungsunternehmen

Teilnehmerzahl

max. 12

Teilnahmegebühr

325,- EUR

(Co-Finanzierung bis zu

50 % über den Bildungscheck

für Unternehmen

und Beschäftigte in MV,

auf Antrag)

Abschluss

- Seminarunterlagen,

Urkunde, Checklisten &

Handlungsanweisungen

- Coaching, Audit vor Ort

mit anschl. Zertifizierung

- QMB-Siegel

Leitung

Wilfried Steinmüller,

Tourismusfachwirt

Servicezentrale „Tourismus

für Alle“ beim Tourismusverband

Mecklenburg-

Vorpommern e.V.

Termine

03.11.2011 / 10.11.2011

23.02.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

oder Hotellerie

Zeit

9.00 - 17.00 Uhr

Qualitätsmanagement barrierefreier

Tourismus für alle / QMB-Schulung

Problemstellung

Aktuell sind es etwa 1/3 der deutschen Bevölkerung, die

mobilitätsbeeinträchtigt oder aktivitätseingeschränkt ist.

Hinzukommen Menschen mit einer Hörschädigung, einer

Sehbehinderung oder einer chronischen Erkrankung. Und

auch in Zukunft stehen wir vor Herausforderungen, denn

längst hat jeder bemerkt: Wir werden unaufhaltsam immer

älter! Mit steigender Bedeutung der Freizeit und der damit

verbunden Lebensgestaltung wird die Forderung nach uneingeschränkter

Teilnahme am Alltags- und Freizeitleben, an

Erholungsaktivitäten und Reisen von Seiten der Menschen

mit Handicap immer lauter.

Zielsetzung

Ziel ist es darüber hinaus, durch Schulung und Qualifizierung

den Tourismusanbietern die notwendigen Kompetenzen

im Umgang mit älteren, behinderten und chronisch

kranken Gästen zu vermitteln, ihr Zielgruppenbewusstsein

zu stärken, Grundsätze, Erfordernisse zu verdeutlichen und

so mobilitäts- und sinnesbehindernde Barrieren im Unternehmen

und im Umfeld abzubauen.

Inhalte

· Betriebsspezifisches Management

· Barrierefreier Tourismus als Marktsegment

· Bedürfnisse mobilitätsbeeinträchtigter & sinnesbehinderter

Menschen

· Geltende technische Normen und deren praktische

Umsetzung

· Barrierefreie Gestaltung der touristischen Servicekette

· Gestaltung barrierefreier Programmangebote

· Ansprache der Zielgruppe in den Quellregionen

· Informationsverhalten der Zielgruppe

· Werbemittel und Methoden

· Betriebsführung im barrierefreien Tourismus

Gesundheitsmarketing -

Erfolg statt Insolvenz

Problemstellung

Früher war Werbung für medizinische Einrichtungen nicht

notwendig, anrüchig oder sogar verboten. Wer jedoch heute

mit einer Gesundheitseinrichtung erfolgreich durchstarten

oder weiter wachsen will, muss aktiv werden. Aber was ist

der richtige Weg?

Zielsetzung

Dieses Seminar erklärt Chancen und Risiken, beantwortet

zentrale Fragen und ist der erste Schritt zu einer umfassenden

Marketingstrategie für Gesundheitseinrichtungen.

Inhalte

· Gibt es Alleinstellungsmerkmale?

· Wie können sie entwickelt werden?

· Was bringt Neupatienten?

· Welche Art von Werbung ist erlaubt, was kommt an?

· Welches Medium ist für meine Einrichtung das Richtige?

Angebotsnummer SQ07

Zielgruppen

Führungs- und

Marketingmitarbeiter

von Kliniken, Reha- und

Pflegeeinrichtungen und

Praxen

Teilnehmerzahl

max. 16

Teilnahmegebühr

135,- EUR

Abschluss

Teilnahmezertifikat,

DVD mit umfangreichen

Materialsammlung zum

Thema „Kommunikation

in der Gesundheitswirtschaft“,

Checklisten,

Literaturhinweise

Leitung

Thorsten Elsholtz,

Trainer, Geschäftsführer

Medien Therapie

Holger Münsinger

Trainer, Geschäftsführer

kmmedico,

Rechtswissenschaftler

Termine

30.09.2011

08.06.2012

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Zeit

16.00 - 19.00 Uhr

76 77

Spektrum Qualität


Regelmäßige Veranstaltung

Angebotsnummer RV01

Zielgruppen

alle Akteure und Interessenten,

Betroffene,

Angehörige, Bevölkerung,

Gäste der Insel Rügen,

Familien

Teilnehmerzahl

offenes Angebot

Teilnahmegebühr

je nach Angebot

Informationen

zu den wechselnden

Angeboten, Veranstaltungen

und Aktionen

entnehmen Sie bitte der

regionalen Presse sowie

der Internetseite der

Akademie.

Termine

4. Sonntag im Monat

Ort

Sana-Krankenhaus Rügen

Gesund und Fit -

Die Sonntags-Sprechstunde

Problemstellung

Im Rahmen der „Gesund & Fit“–Reihe werden immer am 4.

Sonntag im Monat wechselnde Angebote für die persönliche

Gesundheit durchgeführt: Sprechstunden zu gesundheitsrelevanten

und aktuellen Themen, Lesungen, Filmbeiträge,

Ausflüge, Präventionsangebote und vieles mehr.

Zielsetzung

Gesunderhaltung & Prävention

Aufklärung & Information

Inhalte

· Chronische Erkrankungen

· Bewegung, Entspannung, Gesunde Ernährung

· Märchenstunde

· Austausch mit dem Arzt zu Krankheitsbildern

· Austausch mit der Pflegekraft zu Fragen der Pflege

· Buchvorstellungen, Literatur

· Fitness, Sport, Körperpflege

· RügenFit-Ausflug in der Gruppe, mit Familie oder mit

Freunden

· Geocaching / GPS-Touren

· Wandern und Radfahren im Einklang mit der Natur

Zeit

9.00 - 12.00 Uhr

14.00 - 17.00 Uhr Spektrum Pflege

Fortbildung für Führungskräfte

78 79


Fortbildung für Führungskräfte

80 81

Fortbildung für Führungskräfte


AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Gesundheits-Akademie-Rügen GmbH

1. Allgemeines

Die Gesundheits-Akademie-Rügen GmbH, im Folgenden Akademie genannt, führt Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen, Seminare und Tagungen

im Gesundheitswesen und -tourismus für Führungskräfte, Akteure, Gäste und Bevölkerung durch, allgemein Veranstaltungen genannt.

2. Anmeldung

Für eine Anmeldung zu einer Veranstaltung der Akademie ist die schriftliche Form notwendig. Die Übermittlung der Anmeldung per Fax oder Mail

ist zulässig.

Die Anmeldungen werden durch die Akademie in zeitlicher Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. Mit der Anmeldung zu einer Veranstaltung kommt

ein Vertrag zwischen dem Teilnehmer und der Akademie zustande. Mit der Anmeldung erkennt der Teilnehmer die Allgemeinen Geschäftsbedingungen

der Akademie, sowie die gesonderten Teilnahmebedingungen einzelner Veranstaltungen als verbindlich an. Die Anmeldefrist ist 30 Tage vor

Veranstaltungsbeginn, Ausnahmen werden entsprechend benannt. Der Teilnehmer erhält nach der Anmeldung eine schriftliche Anmeldebestätigung

und die Rechnung über die Höhe der Teilnahmegebühr.

Eine schriftliche Anmeldung ist verbindlich für die gesamte Dauer der Veranstaltung.

3. Bezahlung

Die Anmeldung verpflichtet zur Zahlung der Teilnahmegebühr. Der Teilnehmer überweist den Rechnungsbetrag ohne Abzug spätestens 30 Tage vor

Beginn der Veranstaltung unter Angabe seines Namens und der Veranstaltungsbezeichnung auf das in der Anmeldebestätigung angegebene Konto

der Akademie. Wenn der Zahlungseingang nicht bis zu diesem Zeitpunkt verbucht wurde, ist die Akademie berechtigt, den Kursplatz anderweitig

zu vergeben. In diesem Fall wird der Bewerber informiert, dass seine Anmeldung hinfällig und sein Anspruch auf den Kursplatz erloschen ist. Bei

kurzfristigen Anmeldungen wird eine Bezahlung umgehend nach Erhalt der Rechnung verlangt.

4. Leistungsumfang, Schriftform

Der Umfang der Leistungen der Akademie ergibt sich aus den zugehörigen Veranstaltungsbeschreibungen, z.B. in Form von Informationsprospekten.

Lehrmaterialien und Lehrmaterialkosten sind nicht in den Gebühren enthalten, es sei denn, es wird im Programm ausdrücklich darauf

hingewiesen. Der Referent/die Referentin ist zur Abgabe von Zusagen nicht berechtigt.

5. Änderungen der Seminardurchführung

Die Akademie behält sich vor, die Referentenbesetzung und die Durchführung der Veranstaltungen zu ändern. Im Falle einer Änderung wird der

Teilnehmer rechtzeitig vor der Veranstaltung durch die Akademie informiert. Bei einer geänderten Referentenbesetzung besteht für den Teilnehmer

die Möglichkeit, wenn angeboten, einen Alternativtermin wahrzunehmen. Hierfür entstehen dem Teilnehmer keine zusätzlichen Kosten. Darüber

hinaus begründen solche Änderungen keine Ansprüche des Teilnehmers.

6. Beginn und Dauer

Beginn und Dauer der Veranstaltung sind im Programm angegeben.

7. Veranstaltungsort

Der Veranstaltungsort ist in der Regel, sofern nicht anders angegeben, das Sana-Krankenhaus Rügen, Calandstr. 7/8, 18528 Bergen auf Rügen.

Die genaue Raumbezeichnung ist dem Programm zu entnehmen.

8. Teilnahmebescheinigung

Die Teilnehmer erhalten nach Abschluss der Veranstaltungen eine Teilnahmebestätigung und/oder ein angekündigtes Zertifikat.

9. Hausordnung

Die Hausordnungen der einzelnen Veranstaltungsorte sind Vertragsbestandteil. Der Teilnehmer erkennt Sie verbindlich an. Schwere Verstöße gegen

die Hausordnungen berechtigen die Akademie, den Teilnehmer vom weiteren Veranstaltungsbesuch auszuschließen.

10. Rücktrittsrecht

a) Die Akademie kann wegen nicht ausreichender Anmeldungen, Ausfall des Referenten oder anderer von ihr nicht zu vertretender Gründe vom

Vertrag zurücktreten. In diesen Fällen werden die bereits gezahlten Gebühren zurückerstattet. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen.

b) Der Rücktritt durch den Teilnehmer muss spätestens 30 Tage vor Beginn der Veranstaltung schriftlich erklärt werden. In diesem Fall fallen für

den Teilnehmer keine Kosten an. Bei einem späteren Rücktritt ist die gesamte Teilnahmegebühr abzüglich der durch den Rücktritt eingesparten

Leistungen fällig. Nach vorheriger Rücksprache kann die vom Kursplatz zurückgetretene Person einen Ersatzteilnehmer stellen. In diesem Fall

entstehen keine weiteren Kosten. Wir empfehlen dennoch den Abschluss einer Seminarrücktrittsversicherung. Es ist die Pflicht des Teilnehmers,

für die Einhaltung eventueller Abschlussfristen einer solchen Versicherung Sorge zu tragen.

c) Bei langfristigen Lehrgängen und dem Fortbildungsprogramm für Führungskräfte gelten besondere Regelungen. Diese sind dem jeweiligen

Anmeldeformular zu entnehmen.

d) Das Fernbleiben vom Kurs gilt nicht als Abmeldung.

11. Haftung

Die Haftung der Akademie für Schäden ist ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der Akademie bzw.

deren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen beruht. Dies gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der

Gesundheit sowie der Verletzung von Kardinalpflichten der Akademie.

12. Urheberrecht

Fotografieren und die Anfertigung von Mitschnitten in den Veranstaltungen sind nur nach Rücksprache möglich. Scripte und anderes Lehrmaterial

darf nicht ohne Genehmigung vervielfältigt werden.

13. Datenschutzklausel

Mit der Anmeldung erklärt sich der Teilnehmer einverstanden, dass seine personenbezogenen Daten zum Zweck der Seminarabwicklung und

Zusendung von Informationen durch die Akademie elektronisch verarbeitet werden. Die Akademie verpflichtet sich, diese Daten nicht an Dritte

weiterzugeben, außer der Teilnehmer hat seine Zustimmung anlassbezogen ausdrücklich erteilt.

14. Sonstiges

Mit der Bekanntmachung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen verlieren alle früheren ihre Gültigkeit. Mündliche Nebenabsprachen bedürfen

zu ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Bestätigung durch die Akademie.

Gerichtsstand ist Stralsund.

Gesundheits-Akademie-Rügen GmbH, Calandstraße 7/8, 18528 Bergen auf Rügen

Amtsgericht: Stralsund HRB 8072 · Geschäftsführer: Dietrich Goertz · Steuer-Nr.: 083/109/02943

Bergen auf Rügen, April 2011

Impressum

Herausgeber: Gesundheits-Akademie-Rügen GmbH, Calandstraße 7/8, 18528 Bergen auf Rügen, Telefon +49 (0)3838 392297,

Telefax +49 (0)3838 3150169, info@gesundheits-akademie-ruegen.de, www.gesundheits-akademie-ruegen.de

Fotos: Panthermedia.net, Sana-Krankenhaus Rügen GmbH, Gesundheits-Akademie-Rügen, fotolia.de

Bergen auf Rügen

82 83

Insel

Hiddensee

Rügenbrücke

Stralsund

Schaprode

Altefähr

Gingst

Güttin

Autofähre

Stahlbrode

Samtens Putbus

Garz

Altenkirchen

Glewitz

Putgarten am

Kap Arkona

Glowe

Sagard

Sassnitz

Fährhafen

Sassnitz/Mukran

Partner

ROLF SCHNEIDER SEMINARE die Naturheilkundeschulen!, Staatl. anerkannte Einrichtung der Weiterbildung,

Calandstr. 7/8, 18528 Bergen auf Rügen, Telefon +49 (0) 9321 922 369, www.naturheilkundeschule.de

Ostseebad Binz

Ostseebad Sellin

Ostseebad

Baabe

Ostseebad

Göhren

Ostseebad Thiessow

Veranstaltungsort & Gästezimmer

Sana-Krankenhaus Rügen GmbH, Calandstraße 7/8, 18528 Bergen auf Rügen, Telefon +49 (0)3838 390, www.sana-ruegen.de

Unterkünfte in Bergen auf Rügen

Parkhotel Rügen, Stralsunder Chaussee 1, 18528 Bergen auf Rügen, Telefon +49 (0)3838 8150, www.parkhotel-ruegen.de

Romantik Hotel Kaufmannshof, Bahnhofstraße 6-8, 18528 Bergen auf Rügen, Telefon +49 (0)3838 804 50, www.kaufmannshof.de

Die Inselexperten

Tourismuszentrale Rügen, Markt 25, 18528 Bergen auf Rügen, Telefon +49 (0)3838 80770, www.ruegen.de

Touristinformation Bergen auf Rügen, Markt 23, 18528 Bergen auf Rügen, Telefon +49 (0)3838 811276 oder -811206,

www.stadt-bergen-auf-ruegen.de

Insel Rügen


© Gesundheits-Akademie-Rügen · Calandstraße 7/8 · 18528 Bergen auf Rügen

Telefon +49 (0)3838 392297 · Telefax +49 (0)3838 3150169

info@gesundheits-akademie-ruegen.de · www.gesundheits-akademie-ruegen.de

Änderungen vorbehalten! · Druck: Stand August 2011

Ähnliche Magazine