PARENAS Newsletter 10-2015

parenaspfotenhilfech

Parenas Pfotenhilfe CH & Asociación Parenas ES. Seit Jahren sind Carmen und Roman im Tierschutz tätig. Ihr Fokus liegt auf der Ursachenbekämpfung der miserablen Situation der Tiere in Spanien. Mehr und mehr kamen die beiden zu der Überzeugung, dass es nicht ausreicht, sich vom Ausland aus zu engagieren. So packten die beiden Anfang 2014 ihr gesamtes Hab und Gut und wanderten nach Sevilla, Spanien aus, um vor Ort ein eigenes Tierheim, Asociación Parenas ES, zu eröffnen. Sie arbeiten Tag für Tag mit vollem Einsatz für all die in Not geratenen Tiere. Unzählige Hunde, Katzen, Esel und sogar Frettchen bekamen so die Möglichkeit auf ein schönes, eigenes Zuhause in einer liebevollen Familie.

Rettungen August & September 2015

Herzlich Willkommen ihr wunderbaren Engel!

Am 3. August 2015 konnten wir zwei tolle Engel bei uns Willkommen heissen:

Akiro wurde von der Polizei bei unserem Tierarzt abgegeben. Er wurde von

einem Auto erfasst und die Polizei verlangte Akiro einzuschläfern, obwohl

er keine akuten Verletzungen hatte! Ein Glück, dass Carmen dort war. Heute

geht es Akiro super und er darf bald zu seiner Familie reisen!

Dali: Carmen war gerade im Gespräch mit unserem Tierarzt wegen Akiro, als

genau in dem Augenblick ein anderer Hund an der Klinik vorbei lief. Er schaute

rein und wollte sogar die Klinik betreten. Als er jedoch erschrak lief er

direkt auf die Strasse und um ein Haar hätte Carmen zusehen müssen, wie er

vom Auto erfasst wurde. Er hatte einige Schutzengel und konnte von Carmen

eingefangen werden..

Am 9. August 2015 fanden vier Engel auf verschiedenen Wegen zu uns:

Pandora wurde direkt bei uns im Refugio abgegeben von einer Frau, die sie

gefunden hatte. Anscheinend war sie irgendwo eingeschlossen, wo sie sich

versucht hatte selber zu befreien. Ihr ganzer Rücken und auch die Ohren waren

aufgeschürft.

Geisha und Ninja wurden auf der Autobahn gesichtet

und Silvia und Ivan, den beiden Helfern von Carmen

und Roman, gemeldet. Die Beiden konnten Gott sei

Dank unversehrt eingefangen werden. Diese Rettung

war alles andere als ungefährlich, denn es war direkt

an der Schnellstrasse. Wir sind dankbar, dass alle unversehrt

nach Hause zurückkehrten!

Samurai wurde von Carmen und Roman entdeckt, als sie auf dem nach Hause

Weg waren. Der Süsse war nur Haut und Knochen und hatte einen riesen

Durst. Voller Flöhe und anderem Ungeziefer luden sie den grossen Jungen

ins Auto und fuhren direkt ins Refugio, wo er als Erstes einen grossen Napf

Futter bekam.

www.parenaspfotenhilfe.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine