AgentNews Ausgabe 2/2017

mdhmedia

AUSGABE 2 | 2017

DAS INFOMAGAZIN FÜR DIE WIENER VERSICHERUNGSAGENTEN / INNEN

Keine Angst vor dem Kontenregister

Agenten für Agenten


Versichern Sie, was

sich im Leben lohnt.

facebook.com/HDI.Lebenswert | www.hdi-leben.at


EDITORIAL

Liebe Kolleginnen, liebe

Kollegen. Herzlich willkommen

in der Herbstausgabe der

AgentNews. Der Sommer ist vorbei,

die Schule hat begonnen und die

Arbeitswelt hat uns im vollem Umfang

wieder.

S. 20 | DAS WAR DAS

AGENTENFEST 2017

INHALTSVERZEICHNIS

IMPRESSUM........................................................................ 3

KEINE ANGST VOR DEM KONTENREGISTER............ 4

AUSGLEICHSANSPRUCH HANDELSVERTRETER...... 6

BILDUNG IST DAS WAS BLEIBT..................................... 8

ZUSATZSERVICES STÄRKEN DIE KUNDENBINDUNG..10

HDI LEBEN MACHT DAS LEBEN LEBENSWERT...... 12

HDI TWOTRUST AKTIV.................................................. 13

STEUERTIPPS MIT RAT & TAT...................................... 14

DAS GUTE GESCHÄFT MIT KLEINEN SCHÄDEN..... 18

DAS WAR DAS AGENTENFEST 2017..........................20

TOMBOLAGEWINNER AGENTENFEST 2017...........30

AGENTEN FÜR AGENTEN, ZULASSUNGSSTELLEN....32

WIR SIND FÜR SIE DA....................................................38

In dieser Ausgabe erwarten Sie

wieder interessante Interviews mit

ebenso interessanten Gesprächspartnern

und auch ein Rückblick

auf unser erfolgreiches Agentenfest

2017, den wir fotodokumentarisch

aufgearbeitet haben.

Besonders stolz sind wir auf

unsere neue Initiative „Agenten

für Agenten“. Unterstützen wir

uns gegenseitig, nutzen wir unsere

große Gemeinschaft und profitieren

wir alle von den serviceorientierten,

durch Agenten betriebenen

Zulassungsstellen – lesen Sie dazu

mehr im Blattinneren.

Eine Bitte und ein Angebot an Sie

werte Kolleginnen und Kollegen:

nutzen Sie unser Angebot der

Infoveranstaltungen, besuchen

Sie unseren Frühjahrsauftakt und

das Agentenfest – diese Netzwerkmöglichkeiten

erfahren Sie nur bei

unseren Events.

Genießen Sie die folgenden Seiten,

bleiben Sie gesund!

Karl Weisz

Obmann

Andreas Gurghianu

Geschäftsführer

IMPRESSUM

MEDIENINHABER & HERAUSGEBER: WIRTSCHAFTSKAMMER WIEN - SPARTE HANDEL, LANDESGREMIUM WIEN DER VERSICHERUNGSAGENTEN, 1040 WIEN, SCHWARZENBERGPLATZ 14

REDAKTION: CHAPTER 2 MEDIEN GMBH, WWW.CHAPTER2.AT | LAYOUT UND PRODUKTION: MDH-MEDIA GMBH, WWW.MDH-MEDIA.AT | HERSTELLUNGSORT: ÖSTERREICH

AGENT NEWS | 2017 | Ausgabe 2 | 3


KEINE ANGST

VOR DEM KONTENREGISTER!

Fokus liegt auf den Scheinfirmen. Knapp zwei Jahre nach der Ankündigung

wurde das zentrale Kontenregister aktiv geschaltet. Somit haben die Behörden

die von den Banken gelieferten Daten verarbeitet.

Jetzt können Steuer- und Strafbehörden bei

einem Verdachtsfall schnell überprüfen,

über welche Konten oder Sparbücher eine

bestimmte Person in Österreich verfügt.

Dies soll bei der Bekämpfung von Steuerund

Abgabenbetrug helfen. Finanzminister

Hans Jörg Schelling erwartet sich durch

mehr Steuerehrlichkeit in Summe 700

Mio. Euro pro Jahr. Steuerehrliche Bürger

brauchen durch das Kontenregister jedoch

nicht beunruhigt sein, heißt es aus dem

Finanzministerium. Damit es zu einer Abfrage

kommt, müsse es einen konkreten

Verdacht geben. Besonders im Fokus der

Behörden sind Scheinfirmen. Hier kann

jetzt schnell überprüft werden, wo die Firma

Konten hat und wer der wirtschaftlich

Berechtigte dieser Konten ist. Schwarzgeldzahlungen

würden nämlich naturgemäß

nicht über die offiziellen Firmenkonten

laufen. Das Bankgeheimnis wird aus Sicht

des Finanzministeriums durch das Kontenregister

jedoch nicht berührt. Im Register

sind keine Kontenstände oder Transaktionsdaten

enthalten, sondern lediglich der

Name des Kontoinhabers oder Begünstigten.

Wollen die Behörden konkretere Daten

haben, muss ein Ermittlungsverfahren

eingeleitet und ein richterlicher Beschluss

zur Kontenöffnung eingeholt werden, wie

das auch bisher schon der Fall war. Bisher

mussten jedoch mehrere hundert Banken

angeschrieben werden, um überhaupt zu

4 | Ausgabe 2 | 2017 | AGENT NEWS


eruieren, welche Konten eine betreffende

Person besitzt. Dabei wurde in der Regel

auch der Grund für die Nachfrage – also

etwa der Verdacht auf Steuerhinterziehung

– genannt. Künftig laufe dies für die Betroffenen

wesentlich diskreter ab, weshalb das

Register auch von Datenschützern begrüßt

worden sei, so das Ministerium.

Betroffener erhält Information

Wird eine Abfrage im Kontenregister

durchgeführt, dann wird darüber auch

automatisch ein elektronisches Log-File erstellt,

das für zehn Jahre aufbewahrt wird.

Zudem erhält die betroffene Person über

Finanzonline auch eine Auskunft darüber,

dass es eine Abfrage gegeben hat und

welche Daten den Behörden übermittelt

wurden. Österreich ist hierbei übrigens nur

Vorreiter. Im Rahmen der Bekämpfung von

Terrorismus und Geldwäsche sollen solche

zentralen Kontenregister in den kommenden

Jahren in allen EU-Staaten eingeführt

werden.

Kontenregister- und

Konteneinschaugesetz

(KontRegG)

Mittels Kontenregister- und Konteneinschaugesetz

wurde ein zentrales Kontenregister

beschlossen. Die Banken sind künftig

verpflichtet, laufend Daten (rückwirkend

per 1.3.2015) in das zentrale Kontenregister

einzumelden.

In das Kontenregister sind Konten im Einlagengeschäft

(inkl. Sparbücher), im Girogeschäft,

im Bauspargeschäft sowie Depots

im Depotgeschäft einzumelden, d.h.

im Kontenregister selbst scheinen nur die

Kontonummer, der Kontoinhaber und die

kontoführende Bank auf; der Kontostand

und genaue Transaktionsdaten sind hingegen

nicht von der Bank an das Kontenregister

zu melden. Auch Konten, die bereits

per 1.3.2015 bestanden haben, aber in der

Zwischenzeit aufgelassen wurden, sind von

der Bank an das Kontenregister zu melden.

Die Meldung hat folgende Daten zu

enthalten:

• Konto- bzw. Depotnummer (auch

Losungswortsparbücher)

• Tag der Eröffnung und Auflösung des

Kontos bzw. Depots

• Bezeichnung des konto- bzw. depotführenden

Kreditinstituts

• Bei natürlichen Personen als KundInnen

das verschlüsselte bereichsspezifische

Personenkennzeichen für Steuern

und Abgaben (vbPK SA); kann dieses

nicht ermittelt werden: Vorname,

Zuname, Geburtsdatum, Adresse und

Ansässigkeitsstaat

• Bei Rechtsträgern als Kunden die

Stammzahl des Unternehmens bzw. ein

Ordnungsbegriff des E-Government-

Gesetzes; kann dies nicht ermittelt

werden: Name, Adresse, Ansässigkeitsstaat

• Hinsichtlich des Kontos bzw. Depots

vertretungsbefugte Personen, Treugeber

und wirtschaftliche Eigentümer.

Kontostände oder -bewegungen sind nicht

in der Meldung enthalten. Bei der erstmaligen

Übermittlung müssen die Daten mit

Stand 1.3.2015 und alle Änderungen bis

zur Inbetriebnahme übermittelt werden,

d.h. das Kontenregister wird rückwirkend

Auskunft darüber geben, welche Personen

welche Konten seit 1.3.2015 innehaben

bzw. innegehabt haben bzw. Treugeber,

wirtschaftliche Eigentümer oder Zeichnungsberechtigte

zu einem Konto waren

bzw. sind. Nach Inbetriebnahme des Kontenregisters

müssen die Daten laufend eingemeldet

werden.

Einsichtnahme in das

Kontenregister

Auskünfte aus dem Kontenregister sind in

folgenden Fällen zu erteilen:

• den Staatsanwaltschaften und den

Strafgerichten: für strafrechtliche

Zwecke

• den Finanzstrafbehörden und dem

Bundesfinanzgericht: für finanzstrafrechtliche

Zwecke

• den Abgabenbehörden des Bundes und

dem Bundesfinanzgericht: Bei Zweckmäßigkeit

und Angemessenheit im

Interesse der Abgabenerhebung

SIE HABEN FRAGEN?

WIR FREUEN UNS

AUF IHRE EMAIL

Konteneinschau direkt

beim Kreditinstitut

(Kontenöffnung)

Von der Einsichtnahme ins Kontenregister

zu unterscheiden ist die direkte Einsicht in

ein Konto. Erstmals wird den Abgabenbehörden

ermöglicht, jene weiterführenden

Informationen über Vermögenswerte

(Konten, Depots) zu erhalten, welche im

Kontenregister nicht verfügbar sind; dies

unter folgenden Voraussetzungen:

• begründete Zweifel an der Richtigkeit

der Angaben der Abgabepflichtigen

bestehen (= Erforderlichkeit),

• zu erwarten ist, dass die Auskunft geeignet

ist, die Zweifel aufzuklären (=

Zweckmäßigkeit) und

• zu erwarten ist, dass der mit der Auskunftserteilung

verbundene Eingriff in

die schutzwürdigen Geheimhaltungsinteressen

der KundInnen des Kreditinstitutes

nicht außer Verhältnis zu

dem Zweck der Ermittlungsmaßnahme

steht (= Verhältnismäßigkeit).

Ein Auskunftsverlangen an das Kreditinstitut

muss schriftlich erfolgen. Es hat eine

Begründung zu enthalten und ist von der

Leitung der Abgabenbehörde zu unterfertigen.

Sämtliche Auskunftsersuchen von Abgaben-

oder Finanzstrafbehörden bedürfen

vorab einer richterlichen Genehmigung

(Bundesfinanzgericht).

VERSICHERUNGSAGENTEN@WKW.AT

AGENT NEWS | 2017 | Ausgabe 2 | 5


AUSGLEICHSANSPRUCH

FÜR DEN HANDELSVERTRETER

Wenn über den Ausgleichsanspruch nach dem Handelsvertretergesetz

gesprochen wird, dann meist über dessen Höhe. Um aber im realen Leben an

diesen Punkt zu gelangen, müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein. Erstens:

Man muss wissen, dass man überhaupt einen Anspruch nach dem Handelsvertretergesetz

hat bzw. mit seiner Tätigkeit in den Anwendungsbereich dieses

Gesetzes fällt. Zweitens: Man muss fristgerecht mitteilen, dass man von seinem

Recht auf einen Ausgleichsanspruch Gebrauch macht. Diese beiden Punkte

sollen in der nachfolgenden Abhandlung eingehend beleuchtet werden.

Folgt man dem §1 des HVertrG ist derjenige

Handelsvertreter, der von einem

anderen (im folgenden „Unternehmer“

genannt) mit der Vermittlung oder dem

Abschluß von Geschäften, ausgenommen

über unbewegliche Sachen, in dessen

Namen und für dessen Rechnung ständig

betraut ist und diese Tätigkeit selbständig

und gewerbsmäßig ausübt. Dem Begriff

des Handelsvertreters ist jener des Handelsagenten

gleichgesetzt. Diese rechtliche

Qualifikation kann auch auf einen Unternehmer

zutreffen.

Vollkommen belanglos ist es in diesem Zusammenhang,

ob der dem Rechtsverhältnis

zugrundeliegende Vertrag als Handelsvertretervertrag

tituliert ist oder ob die

Bezeichnung des Handelsvertreters bzw.

Handelsagenten überhaupt Verwendung

findet. Für die Rechtsnatur des Vertrages

ist nicht dessen Bezeichnung durch die

Parteien maßgebend.

Insgesamt ist nämlich nicht auf die Bezeichnung

des Vertrages beziehungsweise

der Tätigkeit, sondern auf den tatsächlichen

Inhalt und die Gestaltung des Vertragsverhältnisses

abzustellen. Abzustellen

ist ebenso auf die allenfalls davon abweichende

tatsächliche Handhabung des Vertragsverhältnisses.

Entscheidend ist damit

6 | Ausgabe 2 | 2017 | AGENT NEWS


nicht die erstellte Vertragsschablone, sondern

wie dieser Vertrag in der jahrelang

dauernden Vertragsbeziehung tatsächlich

gelebt wurde, also die konkrete Vertragsbeziehung

im Einzelfall.

Sollte in dem, dem Rechtsverhältnis zugrundeliegenden

Vertrag zwar korrekt

auf das HVertrG abgestellt werden, dies

aber unter Ausschluss oder Beschränkung

des Ausgleichsanspruches, so sei in aller

Kürze auf den §27 des HVertrG verwiesen,

welcher normiert, dass weder eine

Beschränkung noch ein Ausschluss des

§24 und damit des Ausgleichsanspruches

möglich ist. Es handelt sich hierbei um

zwingendes Recht, welches trotz der im österreichischen

Recht herrschenden Privatautonomie

der Vertragsfreiheit entzogen

ist. Grund hierfür ist es, eine Benachteiligung

des Handelsvertreters grundlegend

zu unterbinden.

Man darf sich daher nicht von vertraglichen

Formulierungen beirren lassen,

sondern muss auf die im geschäftlichen Alltag

tatsächlich gelebte Vertragsbeziehung

abstellen. Nur hieraus ergibt sich die Anwendbarkeit

des HVertrG und damit eines

Anspruch gem. §24 HVertrG.

Zur Wahrung des Ausgleichsanspruchs

des Handelsvertreters nach § 24 HVertrG

genügt die rechtzeitige Mitteilung an den

Unternehmer, dass ein Ausgleichsanspruch

geltend gemacht werde; eine Bezifferung

dieses Anspruchs ist zu diesem Zeitpunkt

nicht nötig. Auch ist für die Geltendmachung

keine bestimmte Form vorgeschrieben;

eine gerichtliche Geltendmachung ist

nicht erforderlich. Rechtzeitig bedeutet in

diesem Zusammenhang, dass die Mitteilung

innerhalb eines Jahres nach Beendigung

des Vertragsverhältnisses dem Unternehmer

zugehen muss.

Unabdingbare Voraussetzung zur erfolgreichen

Durchsetzung eines Ausgleichsanspruches

im Sinne des HVertrG ist es

daher, den Beweis erbringen zu können,

dass fristgerecht eine Mitteilung an den

verpflichteten Unternehmens ergangen ist,

dass man den Ausgleichsanspruch geltend

macht.

In rechtlicher Hinsicht einseitig diese

Mitteilung der Geltendmachung des Ausgleichsanspruches

als eine empfangsbedürftige,

einstige Willenserklärung zu

qualifizieren. Wer sich im Prozess auf den

Zugang einer solchen empfangsbedürftigen,

einseitigen Willenserklärung beruft,

hat den Zugang dieser Erklärung zu behaupten

und zu beweisen. In der Regel

scheitert der Handelsvertreter nicht am

Umstand der Behauptung - regelmässig

aber am Beweis, dass diese empfangsbedürftig,

einstige Willenserklärung dem

Unternehmer auch binnen der Frist tatsächlich

zugegangen ist. Hier gilt es daher

Nachstehendes zu beachten:

Es gibt keinen Rechtssatz, dass bei bewiesenem

Absenden eines Briefes mit der Post,

der Zugang beim Adressaten zu vermuten

wäre. Trotz der Verlässlichkeit der Briefbeförderung

durch die Österreichische Post

kann es hin und wieder zu Verlusten von

Sendungen kommen. Die Tatsache der Abgabe

einer Sendung an die Post begründet

daher nicht eine Wahrscheinlichkeit des

Zuganges an den Adressaten in einem solchen

Ausmaß, dass hierdurch eine Umkehr

der Beweislast bewirkt werden müsste.

Nicht einmal die Versendung per Post

mittels eines eingeschrieben Briefs erfüllt

daher das Beweiserfordernis, da mit der

Aufgabebestättigung nicht unter Beweis

gestellt werden kann, dass die besagte Mitteilung

im Sinne des § 24 Absatz 5 HVertrG

dem Unternehmer tatsächlich zugegangen

ist, sondern nur eine postalische Versendung.

Versendet man daher die besagte

Mitteilung postalisch, dann mittels eines

rekommandierten Schreibens, dessen Zugang

mittels Rückschein dokumentiert und

sodann als Beweismittel zur Verfügung

steht. Dem Rückschein kann entnommen

werden, wann im besagten Unternehmen

wer die Mitteilung entgegengenommen

hat.

Die betreffend der postalischen Versendung

gewonnene Erkenntnis aus der in

diesem Zusammenhang zitierten Judikatur

lässt sich dem Grunde nach auf jegliche

Versendeart umlegen. Augenmerk ist auf

die Beweisbarkeit des fristgerechten Zuganges

der Mitteilung im Sinne des §24 Absatz

5 HVertrG zu legen und nicht auf den

Beweis der Versendung.

Sendebestätigungen von E-Mails teilen das

Schicksal der einschreibebrieflichen Versendung

in diesem Zusammenhang - ergo

sie sind wertlos. Bei einer Versendung via

E-Mail ist darauf Augenmerk zu legen, dass

eine Empfangsbestätigung vorliegt.

Als letzte, dem Beweiserfordernis entsprechende

Übermittlungsart ist auf eine

direkte Abgabe der Mitteilung beim bezugshabenden

Unternehmen zu verweisen,

welche man sich durch einen Vermerk -

Eingangsstempel - auf einer Gleichschrift

bestätigen lässt, welche auch datiert sein

sollte.

Verantwortlich für den Artikel:

Fortsetzung in der

nächsten AgentNews.

Einladung zur Mitglieder-Veranstaltung am 24.10.2017 - weitere Infos unter www.wienerversicherungsagenten.at

© Rawpixel.com - Shutterstock


Wie Bausparverträge und

zu lukrativen Kundenbindungsinstrumenten werden

AGENT NEWS | 2017 | Ausgabe 2 | 7


BILDUNG IST DAS WAS BLEIBT,

WENN DAS GELERNTE VERGESSEN IST!

Kennen Sie das? Sie haben eine Fülle an Bildungsangeboten und finden trotzdem

nicht, was Ihren Bedürfnissen entspricht? - Wir haben die Lösung für Sie!

Ihr Ansprechpartner:

Heinz Neumayer,

Vorsitzender GO-Ausschuss,

Aus- und Weiterbildung

versicherungsagenten@wkw.at

8 | Ausgabe 2 | 2017 | AGENT NEWS


Noch im heurigen Jahr besteht die Möglichkeit

den Grundstein für Ihre persönliche

Weiterbildung und somit für Ihre

erfolgreiche Zukunft zu legen.

Die IDD-Weiterbildungsverpflichtung tritt

nächstes Jahr in Kraft. Die vorgeschriebenen

inhaltlichen Schwerpunkte darin betreffen

hauptsächlich Gesetzes- und Fachkunde.

Allerdings gibt es für uns Agenten

auch noch weitere wichtige Themen wie

z.B. Verkauf, Unternehmensführung und

Selbstorganisation. Mich als Bildungsverantwortlicher

interessiert, was Sie bewegt!

Um Ihnen zielgerichtet und individuell

eine Weiterbildung zu ermöglichen, werden

wir 2018 einen maßgeschneiderten

Bildungskatalog für Sie erstellen. Ich lade

Sie herzlich ein – nützen Sie JETZT die

Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung!

Darum fordere ich Sie auf: Schreiben Sie

mir was Sie bewegt und schicken Sie mir

Ihre Weiterbildungswünsche einfach per

E-Mail an: versicherungsagenten@wkw.at

Als Orientierungshilfe und Anregung stelle

ich Ihnen einige mögliche Themenbereiche

zur Verfügung:

Themen

Nicht

wichtig

Wichtig

Sehr

wichtig

Wie kann ich meine Abschlussquote pro Kunde / Kundin erhöhen? (Cross-Selling, Up-Selling)

Wie und wann sollte ich ein Backoffice einrichten? (Kosten/Nutzenrechnung)

Wie kann ich mein Beratungsspektrum erweitern? (Spezial-Know How)

Wie kann ich mich vor Kundenstorno schützen/vorbeugen? (Bestandspflege/Prävention)

Wie kann ich die richtigen Vertriebspartner finden? (Auswahlkriterien)

Wie kann ich meine Arbeitsleistung multiplizieren ohne an Qualität zu verlieren?

(Arbeitsabläufe/Geschäftsprozesse)

Wann ist es besser sich „breit aufzustellen“ und wann ist es besser sich zu spezialisieren?

(Angebotsmanagement)

Wie wichtig ist es mir auch als UnternehmerIn zu denken und zu handeln? (Management)

Wie gut sind meine betriebswirtschaftlichen Kenntnisse? (BWL)

Sollte ich mich mit anderen zusammenschließen oder besser alleine den Markt bearbeiten?

(strategische Richtungsentscheidungen)

Bin ich auch bereit Geld in mich und mein Unternehmen zu investieren?

(Kosten-Nutzen-Rechnung)

Wo sehe ich mich in 5 Jahren?

(Ziele definieren/erreichen)

Wie gut bin ich und mein Unternehmen auf die Zukunft vorbereitet?

(veränderte Rahmenbedingungen)

Ihr Erfolg ist uns wichtig!

Wir veranstalten am 08. November 2017

um 17.00 Uhr einen ganz speziellen Themenabend,

bei dem gemeinsam mit Ihnen

die Eckpfeiler eines erfolgreichen Unternehmertums

erarbeitet und Ihre Ideen

diskutiert werden. Ich freue mich auf Ihre

Rückmeldung unter: +43 (0) 1 718 34 34

oder 0664 / 11 20 449 oder per E-Mail an

versicherungsagenten@wkw.at

THEMENABEND

BEDARFSORIENTIERTE BILDUNG

STATT EINHEITSBREI!

MITTWOCH, 08. NOV. 2017, 17.00 UHR

ANMELDUNG UNTER VERSICHERUNGSAGENTEN@WKW.AT

WIRTSCHAFTSKAMMER WIEN, SCHWARZENBERGPLATZ 14, 1040 WIEN

AGENT NEWS | 2017 | Ausgabe 2 | 9


ZUSATZSERVICES

STÄRKEN DIE KUNDENBINDUNG

Mit Dienstleistungen, die das Leben des Kunden einfacher machen, kann man

als Agent die Kundenzufriedenheit steigern. Oft genügen Kleinigkeiten, wie ein

persönlicher Geburtstagsgruß, oder die Erledigung von lästigen Aufgaben, die

dem Kunden das Gefühl geben gut betreut und verstanden zu sein.

Für den Agenten bedeutet dies jedoch Extraaufwand

ohne finanzielle Vergütung.

Umso wichtiger ist es deswegen, die Abwicklung

ressourcenschonend und einfach

zu gestalten.

Beispielsweise muss der Kunde bei einem

Umzug sehr viel bedenken, sei es die Frist

für den neuen Meldezettel oder die Bekanntgabe

der neuen Adresse bei Versicherungen.

Aber auch bei weniger positiven

Ereignissen im Leben, wie einer Trennung,

gibt es viel zu erledigen, sei es der Wohnungswechsel

oder die Auflösung des gemeinsamen

Kontos. Das alles ist mühsam

und kostet viel Zeit. In dieser Situation ist

die Hilfe des Agenten sehr willkommen.

Die Serviceplattform TOGETHER bietet

dafür genau die richtige Lösung! Mit nur

wenigen Klicks sind beispielsweise alle

relevanten Versicherungen über die neue

Adresse oder Kontonummer informiert -

einfach und unkompliziert. Damit ist der

Kunde zufrieden und zwar ohne großen

Ressourceneinsatz des Agenten.

Damals und Heute

CCA wurde 1994 gegründet mit dem

Ziel, professionelle und bedarfsgerechte

Software für Versicherungsmakler und

-agenten zu erstellen. Seitdem arbeiten die

ambitionierten Mitarbeiter von CCA unermüdlich

daran, das besten Verwaltungsprogramm

für die österreichische Versicherungsbranche

zu entwickeln. Dabei

wird seit jeher größter Wert auf die direkte

und enge Zusammenarbeit mit der Maklerschaft.

Einerseits, um den Nutzen und

Mehrwert der Softwareprodukte zu maximieren

und andererseits, um stets aktuelle

und auf die Bedürfnisse abgestimmte

Lösungen anbieten zu können. CCA pflegt

langjährige Partnerschaften mit dem Versicherungsverband

Österreich, dem Österreichischen

Versicherungsmaklerring, der

österreichischen Gesellschaft für Versicherungsfachwissen,

dem Branchenverband

der selbständigen Versicherungsvermittler

und Finanzberater Österreichs (AFPA)

sowie der Wirtschaftskammer Österreich

im Bereich Datenaustausch und gilt als

Trendsetter in der Branche. Als Microsoft

Partner ist es CCA möglich, aktuellste

Technologien einzusetzen und die laufende

Weiterentwicklung und Anpassung der

CCA-Softwareprogramme abzusichern.

Kunden von CCA profitieren also von

10 | Ausgabe 2 | 2017 | AGENT NEWS


State-of-the-Art-Lösungen und können

darauf vertrauen, immer die aktuellsten

Technologien im Einsatz zu haben.

CCA ist seit vielen Jahren Marktführer im

Bereich der Bestandsverwaltungssoftware

für Versicherungsmakler. Dies ist in erster

Linie der unermüdlichen Arbeit unserer

Mitarbeiter sowie der engen Zusammenarbeit

mit unseren Kunden und Partnern

zu verdanken. Wir ruhen uns jedoch keinesfalls

auf unseren Lorbeeren aus, ganz

im Gegenteil: wir arbeiten intensiv daran,

unsere Softwarelösungen laufend weiterzuentwickeln

und so unseren Kunden beständig

innovative, bedarfsgerechte Top-

Produkte in höchster Qualität anbieten zu

können. Über 2.500 zufriedene Anwender-

Innen aus dem In- und Ausland bestärken

uns darin, in unseren Anstrengungen zur

kontinuierlichen Verbesserung unserer

Softwareprodukte nicht nachzulassen.

Eines gleich vorweg: wir sind nicht perfekt

(und werden es wahrscheinlich auch

niemals sein), aber wir arbeiten hart daran,

unseren Kunden bestmögliche Produkte

und Services zu bieten – und darauf sind

wir auch stolz. Es gibt aber einige Dinge,

von denen wir überzeugt sind, sie besser

zu machen als andere: Das haben Sie bestimmt

schon von vielen Unternehmen

gehört, aber bei CCA sagen wir das nicht

nur, sondern meinen es auch so. Unsere

Softwareprodukte entstehen in enger Zusammenarbeit

mit unseren Kunden. Dadurch

können wir garantieren, dass unsere

Lösungen immer am Puls der Zeit sind und

die Bedürfnisse unserer Kunden bestmöglich

abdecken.

Die Erfahrungen und Wünsche unserer

Kunden sind Basis und Triebfeder unserer

täglichen Arbeit. Deshalb nehmen wir

uns Zeit und hören genau zu, wenn unsere

Kunden etwas zu erzählen haben. So

können wir unsere Softwarelösungen noch

besser machen.

Als Marktführer im Bereich der Maklerverwaltungssoftware

verstehen wir es

als unsere Aufgabe, Trends zu setzen und

unseren Kunden beständig innovative und

bedarfsgerechte Lösungen zu bieten. Wir

entwickeln unser Software- und Dienstleistungsportfolio

fortlaufend weiter und

haben keine Scheu davor, auch mal etwas

ganz Neues auszuprobieren.

Wir sind überzeugt davon, dass die partnerschaftliche

Zusammenarbeit zwischen

unseren Kunden, den Branchenverbänden

und uns der Schlüssel zum gemeinsamen

Erfolg ist. Deshalb ist es uns auch besonders

wichtig, gute Beziehungen zu unseren

Partnern aufzubauen uns diese auch langfristig

zu pflegen.

WIR BIETEN

RICHTIG GUTEN

SERVICE

Unter Service verstehen wir die

umfassende Betreuung unserer Kunden

– angefangen von der Erstberatung,

über die Softwareeinführung, bis hin zur

täglichen Unterstützung bei der Arbeit

mit unseren Produkten.

Unsere Mitarbeiter im

CCA Kundenservice erreichen Sie

Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr

und Freitag von 9 bis 14 Uhr telefonisch

unter +43 1 907 4111/DW77 oder per

E-Mail an service@tis-cca.com.

Infos auch unter www.tis-cca.com

SMARTE LÖSUNGEN

Ihre All-In-One- Lösung für die

elektronische Geschäftsfallabwicklung

in Ihrem Maklerbüro.

Alles, was Sie bei der täglichen

Arbeit brauchen, ist nur einen

Klick entfernt. Sie arbeiten sicher,

schnell und transparent - kurzum

smart! Dadurch sparen Sie Zeit

bei der administrativen Arbeit und

können sich wieder mehr um Ihr

Kerngeschäft, die Kundenberatung,

kümmern.

Abwickeln

Der kostengünstige Einstieg in die

Bestandsverwaltung mit stets aktuellen

OMDS-Daten aller Versicherungen.

Verwalten

Sichere online Überleitung von Offerten,

Schäden uvm., bei augewählten Partnern

sogar mit Sofortschutz.

Analysieren

Voller Überblick über Bestands-,

Schadens- und Provisionsentwicklungen

mit dem integrierten Berichtesystem.

www.servicebytogether.at | 01 907 4111 606

AGENT NEWS | 2017 | Ausgabe 2 | 11


MACHT DAS LEBEN

LEBENSWERT

Die HDI Lebensversicherung AG,

Niederlassung Österreich richtet sich

strategisch neu aus. Der Lebensversicherer

will in Zukunft mit umfassenden

Vorsorgelösungen und

einer langfristig angelegten Produktgestaltung

einen nachhaltigen Beitrag

zu einem lebenswerten Leben der

Menschen leisten. „Wir sind LEBENS-

WERT durch und durch!“, so das Leistungsversprechen

von HDI LEBEN.

Entsprechend wurde das HDI LEBEN

Produktportfolio vollständig auf finanzielle

WERTsicherung ausgerichtet.

Michael Miskarik, Niederlassungsleiter

der HDI Lebensversicherung AG in Österreich,

erklärt im Gespräch mit AgentNews

die Neuausrichtung und warum bei HDI

LEBEN die Marke in Zukunft ein Unternehmensführungsprogramm

ist:

Herr Miskarik, die HDI Lebensversicherung

AG präsentiert sich in Österreich mit

einer neuen Strategie. Was steckt dahinter?

Aktuell ist in der Versicherungswirtschaft ein

hohes Maß an Austauschbarkeit im Hinblick

auf Produkte und Leistungen zu beobachten.

Kunden bekommen mehr oder weniger überall

das Gleiche, mit ähnlichem Service und

ähnlichen Marketingsprüchen. Davon wollen

wir uns substanziell abheben und einen

echten Mehrwert für unsere Kunden und Geschäftspartner

schaffen.

Natürlich ist Markenbildung im Bereich der

Dienstleistung nicht ganz so leicht wie mit

Konsumgütern, aber gerade deshalb wollen

wir uns dieser Herausforderung stellen. Dieser

Qualitätsanspruch treibt uns an, immer besser

zu werden. Die Spezialisten von BRAND+,

dem Institut für mehrdimensionale Markenentwicklung,

haben uns nun souverän und

zielsicher durch den Prozess der strategischen

Neupositionierung der Qualitätsmarke HDI

LEBEN begleitet.

Was darf man sich von HDI LEBEN also in

Zukunft erwarten?

Wir wollen jeden Kontaktpunkt mit dem

Unternehmen zu einem LEBENSWERTen Moment

werden lassen und unsere Leistungen

und Services konsequent danach ausrichten.

Besonders bedarfsgerechte und professionelle

Serviceleistungen sollen dafür sorgen. Wir

gehen mit der LEBENSzeit unserer Kunden

und Partner verantwortungsvoll um, deshalb

organisieren wir unsere Prozesse möglichst

schlank und zeitsparend.

Darüber hinaus klären wir als aufklärende

Experten über Komplexes rund um das Versicherungsgeschäft

aktiv auf, transportieren

Wissenswertes und bemühen uns um eine

außergewöhnlich verständliche und klare

Sprache.

Hat das LEBENSWERT-Programm auch

Auswirkungen auf das Produktangebot?

Mit umfassenden Vorsorgelösungen und einer

langfristig angelegten Produktgestaltung

stellen wir die Werterhaltung in der Zukunft

sicher.

Das Produktportfolio wurde vollständig auf

finanzielle WERTsicherung fokussiert und basiert

auf vier Klassen, die einen echten Mehrwert

bieten: ARBEITSWERTsicherung, ZEIT-

WERTsicherung, EXISTENZWERTsicherung

und SOZIALWERTsicherung.

HDI LEBEN startet auch erstmals mit einer

Außenwerbe-Kampagne. Wie sieht diese

aus?

Unsere neuen Werbesujets sind ein wesentlicher

Bestandteil unseres LEBENSWERT-Programms,

indem sie die Aufmerksamkeit auf

besonders LEBENSWERTE Momente aus dem

Alltag der Menschen lenken.

Vielen Menschen wird erst durch Schicksalsschläge

klar, was im Leben wirklich wichtig

ist. Wir wollen mit Situationen des täglichen

Lebens Bewusstsein für das LEBENSWERTe im

Leben schaffen und sensibilisieren. Denn vielfach

nehmen wir diese besonderen Momente,

in all der Hektik, gar nicht mehr wahr.

Und bekanntlich sind es ja die kleinen Dinge,

die uns emotional berühren in schöner Erinnerung

bleiben und das Leben LEBENSWERT

machen.

Welche Rolle spielen Social Media in diesem

neuen Auftritt?

HDI LEBEN startet mit der Frage „Was macht

Ihr Leben LEBENSWERT?“ erstmals auch einen

öffentlichen Diskurs auf Facebook und lädt

nicht nur Vertriebspartner und Kunden sondern

auch die breite Öffentlichkeit zum aktiven

Dialog ein.

Mehr dazu auf:

facebook.com/HDI.Lebenswert

12 | Ausgabe 2 | 2017 | AGENT NEWS


DIE REISE IN IHRE

FINANZIELLE ZUKUNFT

BEGINNT JETZT!

TwoTrust Aktiv: DER IDEALE REISEBEGLEITER, DER SICH

IHREN ZIELEN UND WÜNSCHEN ANPASST. NICHT UMGEKEHRT.

TWOTRUST AKTIV -

NEU IM HDI LEBEN PRODUKTPORTFOLIO

HDI LEBEN erweitert ihre beliebte TwoTrust-Familie um TwoTrust Aktiv, eine

fondsgebundene Rentenversicherung, die mit intelligenten Gestaltungsmöglichkeiten

ausgestattet ist und sich so jederzeit individuell an Kundenbedürfnisse

anpassen lässt – auch wenn sich diese im Laufe der Zeit ändern.

HDI LEBEN hat sich zum Ziel gesetzt,

den Menschen mit erstklassigen Vorsorgelösungen

ein LEBENSWERTes Leben zu

ermöglichen. Dazu gehört nicht zuletzt die

bedarfsgerechte finanzielle Absicherung.

Und hier bietet HDI LEBEN mit der neuen

TwoTrust-Generation, zu welcher der Two-

Trust Aktiv zählt, qualitativ hochwertige

und flexibel kombinierbare Produkte, die

eine höchstmögliche Individualisierung

erlauben, wie immer es die Lebensplanung

der Kunden verlangt.

„Der Kunde kann bei TwoTrust Aktiv zwischen

rund 40 qualitätsgeprüften Investmentfonds

sowie sieben ETFs renommierter

internationaler Fondsgesellschaften

wählen. Wer seine Investmentfonds nicht

selbst auswählen möchte, kann alternativ

auf aktiv gemanagte Portfolios von HDI

LEBEN zurückgreifen“, erklärt Christian

Wagner, Produktmanager bei HDI LEBEN

in Österreich.

Diese sogenannten Investment-Stabilitäts-

Pakete (ISP), richten sich nach dem persönlichen

Sicherheitsbedürfnis und der

Anlegermentalität des Kunden. Je nach

Risikotragfähigkeit und Lebensphase stehen

acht verschiedene ISPs zur Auswahl.

Dabei bestimmt der Kunde gemeinsam mit

dem Berater sein individuelles Sicherheitsniveau.

Der Risikomanager stellt dann mit

Hilfe des Value-at-Risk-Ansatzes (VaR) sicher,

dass die mit dem Kunden vereinbarte

Risikobereitschaft eingehalten wird. „Die

bisherige Performance der ISPs braucht

den Vergleich mit internationalen Fondsschwergewichten

keinesfalls zu scheuen: So

haben der ISP Sprint und der ISP Sportiv

innerhalb der letzten fünf Jahre eine Gesamtperformance

von mehr als 30 Prozent

erzielt,“ sagt Wagner nicht ohne Stolz.

Die Flexibilität für den Kunden kommt

auch in der Fondsauswahl nicht zu kurz:

„Ändern sich Ziele und Bedürfnisse unserer

Kunden während der Laufzeit, so

können Portfolios und Fonds beliebig oft

und kostenlos gewechselt werden“, betont

Christian Wagner.

Darüber hinaus ist der neue TwoTrust Aktiv

das erste ungezillmerte Produkt im HDI

LEBEN Vorsorgeportfolio. Diese besonderen

Eigenschaften machen den TwoTrust

Aktiv zum idealen Begleiter für Menschen,

die ihre finanzielle Zukunft aktiv mitgestalten

wollen und Wert auf eine Veranlagung

legen, welche sich auch während der Laufzeit

an ihre Ziele und Bedürfnisse anpassen

lässt.

Als fondsgebundene Rentenversicherung

vereint TwoTrust Aktiv die Vorzüge des

klassischen Fondssparens mit jenen einer

Rentenversicherung und punktet darüber

hinaus mit einem Steuervorteil. Der Two-

Trust Aktiv unterliegt nicht der Kapitalertragssteuer,

die seit 1. Jänner 2016 in Höhe

von 27,5% auf Erträge aus Kapitalanlagen

fällig ist. Bei laufender Prämienzahlung ist

lediglich die Versicherungssteuer von 4%

der Prämie zu zahlen.

Für Christian Wagner ergibt sich aus den

vielen Besonderheiten sowie dem ungezillmertem

Tarif des TwoTrust Aktiv eine

Win-Win-Situation – nicht zuletzt für die

Kunden: sie profitieren von einer besseren

Wertentwicklung über die gesamte Laufzeit.

AGENT NEWS | 2017 | Ausgabe 2 | 13


STEUERTIPPS MIT

JAHRESENDE 2017:

WAS KANN, MUSS, SOLLTE

MAN NOCH TUN?

Am 32. Dezember ist es zu spät! Alle Jahre wieder:

Was ist bis Jahresende noch zu tun bzw. zu beachten?

Tipps für Unternehmer:

Investitionen wirken sich mit Ausnahme

der geringwertigen Wirtschaftsgüter (bis

€ 400,-) grundsätzlich nur im Wege der Abschreibung

aus.

Einzelunternehmer und Personengesellschaften

können darüber hinaus den

Gewinnfreibetrag in Höhe von 13% des

Gewinnes (bis 30.000,- automatisch) bestimmter

Investitionen bzw. Wertpapiere

gewinnmindernd geltend machen. Ab einem

Gewinn von € 175.000,- wird dieser

eingeschliffen.

Durch das RÄG 2014 sind die Bewertungsspielräume

bei den Vorräten, halbfertigen

Erzeugnissen (noch nicht abrechenbaren

Leistungen) und Rückstellungen ziemlich

eingeschränkt. Inventur gemacht werden

muss natürlich trotzdem.

Einnahmen-Ausgaben-Rechner können

durch das Zuflussprinzip (Verlagerung von

Einnahmen, Vorziehen von Ausgaben) Ihr

Ergebnis beeinflussen. Gleiches gilt für Einkünfte

aus Vermietung und Verpachtung.

Spenden an begünstigte Institutionen sind

in Höhe bis zu 10% des laufenden Gewinnes

(vor Gewinnfreibetrag) abzugsfähig.

Tipps für Arbeitnehmer:

Bei den Werbungskosten (= beruflich veranlasste

Ausgaben) gilt mit Ausnahme der

AfA das Abflussprinzip, d.h., sie müssen

auch tatsächlich bezahlt worden sein.

Bei Sachgeschenken und Betriebsveranstaltungen

fallen bis zu 186,- € bzw. 365,- € weder

Lohnsteuer noch Sozialversicherung an.

Die freiwillige Arbeitnehmerveranlagung

für das Jahr 2012 ist nur mehr bis Jahresende

möglich.

Weiters:

Auch bei den Sonderausgaben

• bestimmte Rentenzahlungen

• „Topf-Ausgaben“ (Lebens-, Krankenund

Unfallversicherung, Wohnraumschaffung

und Wohnraumsanierung)

soweit noch möglich

• freiwillige Weiterversicherungen

• Nachkauf von Versicherungszeiten

• Kirchenbeiträge

• Spenden an begünstigte Institutionen

bis zu 10% des Gesamtbetrages der

Einkünfte (nach Verlustausgleich)

• Steuerberatungshonorare (sofern nicht

Betriebsausgaben oder Werbungskosten)

gilt das Abflussprinzip!

14 | Ausgabe 2 | 2017 | AGENT NEWS


Der Verlustabzug wird – soweit er bekannt

ist – vom Steuerberater automatisch berücksichtigt.

Außergewöhnliche

Belastungen:

Dies sind die „unliebsamen“ Ausgaben,

wo es besser wäre, sie nicht zu haben, z.B.

Krankheits- oder Pflegekosten, Katastrophenschäden,

unter Umständen Begräbniskosten.

Auch hier gilt das Abflussprinzip, darüber

hinaus ist ein einkommensabhängiger

Selbstbehalt in Abzug zu bringen. Um diesen

zu überwinden, ist es ratsam möglichst

viele derartigen Zahlungen in einem Jahr

zu leisten!

Kein Selbstbehalt ist zu berücksichtigen bei

• Aufwendungen zur Beseitigung von

Katastrophenschäden,

• Kosten für eine auswärtige Berufsausbildung

(Pauschale),

• Aufwendungen für die Kinderbetreuung

(max. € 2.300,- pro Jahr und

Kind),

• Mehraufwendungen wegen Behinderung

(ab 25.% – Behindertenpass! –

bzw. Bezug der erhöhten Familienbeihilfe).

Auch für Zahlungen für Bausparverträge

und staatlich geförderte Zukunftsvorsorgen

ist es am 32. Dezember zu spät!

Schließlich können unter Umständen

Spekulationsgewinne und -verluste miteinander

ausgeglichen (verrechnet) werden.

Dies macht aber nur Sinn, wenn die

Veräußerung ohnehin geplant ist und erfordert

eine Beratung im Einzelfall!

Achtung Scheinunternehmen!

Vor einiger Zeit wurde zur Betrugsbekämpfung

beim Finanzministerium eine

Liste von Scheinunternehmen eingerichtet.

Wir haben darüber berichtet, wollen aber

wieder an dieses Thema erinnern, weil damit

erhebliche Haftungen verbunden sind.

Auf dieser Liste befinden sich Unternehmen,

die nach Ansicht des BMF nur dazu

gegründet wurden, Lohnabgaben, Sozialversicherungsbeiträge

bzw. Entgeltsansprüche

von Arbeitnehmern zu verkürzen

oder zu hinterziehen.

Derzeit enthält diese Liste 95 Unternehmen.

Überprüfen Sie speziell im Bau- und

Baunebengewerbe unbedingt neue Geschäftsbeziehungen,

aber natürlich auch

bestehende, wenn Ihnen etwas verdächtig

vorkommt. Ab der Eintragung haften

nämlich Auftraggeber neben dem Scheinunternehmern

für Entgeltansprüche von

Arbeitnehmern, die für diesen Auftrag eingesetzt

waren.

Bei dieser Gelegenheit möchten wir Sie

auch an die HFU-Liste erinnern, aus der

hervorgeht, ob man an den Geschäftspartner

haftungsbefreiend die gesamte Auftragssumme

zahlen darf.

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen Ihr

Rat & Tat-Steuerberater, Kanzlei Jupiter

unter

01 / 278 12 95 sowie

office@jupiter.co.at

gern zur Verfügung.

www.jupiter.co.at

AGENT NEWS | 2017 | Ausgabe 2 | 15


WIR FÖRDERN

DAS ERSTE

HALBJAHR!

Garantierter Erfolg mit aktivem Sport!

Andreas Nöhmayr & Karl Weisz

Ihr Landesgremium Wien der Versicherungsagenten

Karl Weisz

Gremialobmann

Andreas Gurghianu

Gremialgeschäftsführer

16 | Ausgabe 2 | 2017 | AGENT NEWS

dieversicherungsagenten.at/wien


Der Versicherungsagent hat mehr Erfolg mit aktivem Sport!

Helmut Purker – Obmann Stv.

Ihr Geschäft läuft! Tun Sie das auch!

Karl Weisz – Obmann

Gemeinsam aktiv mit mehr Power in den Tag!

Alexander Müllner - GO Ausschuss Öffentlichkeitsarbeit

EXKLUSIV FÜR SIE unsere Vereinbarung mit der FIT FABRIK PLUS!

Trainieren Sie statt 12 Monate 14 Monate (inkl. Getränkeabo)

Erhalten Sie vom Gremium die erste Halbjahres-Prämie rückerstattet*, dazu

benötigen wir den ausgefüllten Förderantrag mit Jahresvertrag und Einzahlungsbeleg.

Die Unterlagen senden Sie an versicherungsagenten@wkw.at

Anmeldung ausschließlich Fit Fabrik Plus

Gewerbepark Stadlau, 1220 Wien

(*begrenztes Fördervolumen; Reihung nach Einlangen der Anmeldungen)

www.fitfabrik.at

AGENT NEWS | 2017 | Ausgabe 2 | 17


LUCKY CAR ÖSTERREICH -

DAS GUTE GESCHÄFT MIT KLEINEN SCHÄDEN

Ossi Matic ist mit Lucky Car äußerst erfolgreich unterwegs. Von der Idee bis zu

derzeit 23 Filialen hat es lediglich ein paar Jahre gedauert. In den knallig gelben

Werkstätten mit dem glücklichen Auto im Logo, werden bei allen Automarken

Lackschäden, Steinschläge, Dellen, Hagelschäden und Felgen bis hin zu schweren

Unfallschäden schnell und unkompliziert repariert. Mit den AgentNews hat

Ossi Matic über das Geheimnis seines Erfolges, dem Premium-Anspruch und

seine Vorteile gegenüber traditionellen Marken-Werkstätten gesprochen.

Wie ist es zu dieser Idee gekommen?

Die Idee kam aus dem Eigenbedarf an schneller

und kostengünstiger Reparatur. Schwierig

war die Namensfindung für die Marke und die

Domain. Da wir die Marke international registrieren

lassen wollten, mussten wir viel recherchieren

und die meisten Namen, die uns gefallen

hätten, hat es in Deutschland, Italien oder

Amerika schon gegeben. Der Name Lucky

Car war noch frei, also haben wir den Namen

schützen lassen und die Marke umgesetzt.

Dann ging es an die Sichtung von Standorten,

der Auswahl von Qualitätsprodukten wie zum

Beispiel Lacke usw. 2008 wurde dann der erste

Standort in Brunn am Gebirge eröffnet.

Lucky Car ist ein Franchisekonzept. Warum

wurde dieser Weg gewählt, um ein

Filialnetz aufzubauen?

Unser Konzept ist sehr mitarbeiterintensiv. Damit

die Kundenzufriedenheit und Qualität der

Arbeit vor Ort gewährleistet wird, ist es immer

besser, wenn der Unternehmer, selbst im Geschäft

steht und schaut, dass alles gut läuft.

Das funktioniert über ein Franchise-System

am besten. Wenn dann die Marke für Qualität

steht und entsprechend beworben wird, dann

wirkt das attraktiv auf neue Partner und damit

auf das Wachstum von Lucky Car. 2008

sind wir gestartet und 2016 wurden wir vom

österreichischen Franchise-Verband mit einem

Award für das Franchise-System des Jahres

ausgezeichnet. Das ist ein Qualitätsmerkmal

und zeigt, dass Lucky Car ein sehr gutes

Franchise-System ist. Die beste Werbung sind

unsere erfolgreichen Partner.

Wie kann man Franchise-Partner werden?

Die Interessenten brauchen Unternehmergeist

und Mut zur Veränderung. Referenzadressen

sind unsere bestehenden Partner, die kontaktiert

werden können. Neue Partner müssen

zwischen 30 und 40 Prozent des Kapitals mitbringen.

Die Anfangs-Investitionen haben

sich im Schnitt nach zwei Jahren gerechnet.

Derzeit gibt es 23 Filialen im Großraum

Wien und in Niederösterreich. Ist eine weitere

Expansion geplant oder verträgt der

Markt nicht mehr?

Doch. Wir eröffnen im November unsere erste

Lucky Car-Filiale in Eisenstadt, im Burgenland.

Wir strecken unserer Fühler auch in Richtung

Oberösterreich und Salzburg aus. Unser langfristiges

Ziel ist es, in Österreich 50 Filialen aufzubauen.

Welche Schäden machen das Gros an den

Aufträgen aus?

Den höchsten Umsatz erzielen wir mit

Lack- und Karosseriearbeiten, Windschutzscheibenreparaturen

und -tausch, Dellen

und Hagelschäden, sowie Felgen- und Innenraumreparaturen.

Unsere Strategie ist sehr

klar. Wir sind direkt im Ballungsraum vertreten

und nicht in abgelegenen Industriezentren.

Wir sind dort, wo der Kunde ist. Allein dadurch

können wir zwischen 20 und 25 Prozent an

Kunden ohne zusätzlichen Marketingaufwand

generieren.

18 | Ausgabe 2 | 2017 | AGENT NEWS


Was ist der Unterschied zu den Mitbewerbern?

Bei unseren Filialen ist alles auf Funktionalität, beste Technik und gut

ausgebildete Mitarbeiter ausgerichtet. Wir bauen keine Glaspaläste oder

architektonische Prestigefilialen, die der Kunde letztlich mitzahlen muss.

Daher können wir unseren Kunden beste Preise zu einer Topqualität anbieten

- was Vertragswerkstätten eben nicht können.

Was ist dabei Ihr Erfolgsgeheimnis?

Wir bieten Top-Qualität, bestes Kundenservice zu einem leistbaren, fairen

Preis. Das bringt unseren Kunden bis zu 65 % Ersparnis gegenüber anderen

Werkstätten. Die Versicherungen reduzieren den Selbstbehalt, wenn

uns die Kunden beauftragen oder wir reduzieren ihn für den Kunden. In

diesem Zusammenhang möchte ich auch gleich ein Angebot an die

Leser des Magazins und alle Versicherungsagenten machen: Vermitteln

Sie uns die Schadensfälle Ihrer Autokunden und Sie erhalten garantiert

sehr attraktive Provisionen.

Das bedeutet, dass Sie aggressiv in den Wettbewerb mit Vertragswerkstätten

gehen. Das macht dort nicht unbedingt Freunde, oder?

Die Markenwerkstätten können vom hohen Preisniveau nicht abweichen,

weil sie Konzernvorgaben folgen müssen. Sie haben große Glaspaläste

gebaut, die der Kunde mitzahlen muss. Dazu kommen die Kosten

für die komplette technische Ausstattung, um alles an den Fahrzeugen

reparieren zu können. Beim Verkauf von Neuwagen oder Gebrauchtwagen

sind kaum noch Spannen drinnen, also muss die Werkstatt das

Geld verdienen. Das geht auch oft über den Verkauf von Ersatzteilen.

Lucky Car ist der Spezialist für Lack und Karosserie. Bei Lucky Car wird

möglichst viel repariert. Ersatzteile werden nur dann verwendet, wenn

der Schaden nicht mehr reparierbar ist.

Können Sie durch günstige Preise auch hohe Qualität anbieten?

Qualität ist die oberste Prämisse. Das geht nur über top-ausgebildete

Mitarbeiter. Wir haben uns, wenn man es salopp sagt, als Premium-

Diskonter positioniert. Die Kunden kommen also, weil sie sparen wollen.

Allerdings wird bei uns die Qualität vor der Abholung sehr genau kontrolliert.

Viel genauer, als bei einer Abholung von einer Vertragswerkstatt.

Dementsprechend muss die Qualität bei uns sehr hochwertig sein.

An Social Media und online kommt man heute nicht mehr vorbei.

Spielt das in Ihrem Konzept eine große Rolle?

Etwa 30 Prozent unserer Kunden kommen über die Suchmaschine zu

uns. Wenn man Begriffe wie Lackschaden, Auto, Reparatur eingibt,

dann muss man ganz oben stehen. Unsere Website wird regelmäßig

aktualisiert und darin sind alle Partner mit ihren Filialen vertreten. Dazu

sind wir auch in Sozialen Medien wie Facebook sehr aktiv. Innerhalb der

Franchise-Partner wird in einer eigenen Gruppe über WhatsApp kommuniziert.

Das Geschäft entscheidet sich immer stärker über Online. Das

ist die Zukunft, für uns ist es bereits die Gegenwart.

Die smArte

LösUng

für ALLe

VersiCHerUngs-

Agenten!

+ Fachmännische Reparatur

+ Für große & kleine Schäden

+ Schnell & unkompliziert

+ Punktgenau & kostengünstig

+ Ohne Terminvereinbarung

+ Ersatzfahrzeug-Service

+ Windschutzscheiben-Service

+ Schadensabwicklung kostenlos

+ 23 mal in Österreich

23x

in

österreiCH

Der spezialist für Lack & Karosserie.

Unser Angebot für sie:

4 Attraktive Provisionen für Vermittlungen

4 Garantierte Auszahlung durch

Lucky Car-PartnerWeb

!

LUCKY seLbstbeHALt

€ 150,-

Gültig für Lack- und/oder Karosseriereparaturen sowie Tausch der Windschutzscheibe zur Reduktion des

Selbstbehaltes ausschließlich in Verbindung mit einer bestehenden KASKO-Versicherung.

Keine Barablöse. Es gelten die AGBs von Lucky-Car. Alle Preise inkl. 20% USt. Details auf www.lucky-car.at.

Gültig bis 31.1.2018. Druckfehler & Irrtümer vorbehalten.

www.lucky-car.at

AGENT NEWS | 2017 | Ausgabe 2 | 19


AGENTENFEST 2017

DER WIENER

VERSICHERUNGS-

AGENTEN

Das Landesgremium Wien der Versicherungsagenten

lud am 10. August 2017 seine Mitglieder zum

traditionellen Sommerfest in luftiger Höhe in die

Wolke 21 im Saturn Tower ein.

170 Agentinnen und Agenten folgten der Einladung und

sie nutzten die Gelegenheit zum persönlichen Gespräch mit

unseren Sponsorpartnern aus der Versicherungswirtschaft.

Kulinarik und Netzwerken in

luftiger Höhe

Selbst ein zu Beginn einsetzender, kurzer Gewittersturm

konnte die gute Stimmung nicht vertreiben und schon gar

nicht trüben. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgten kulinarische

Genüsse, sodass dem Netzwerken mit Branchenkollegen

und den Partnern aus der Versicherungswirtschaft

nichts im Wege stand.

Obmann Karl Weisz freute sich über den zahlreichen Besuch

und er bedankte sich ausdrücklich bei den Sponsorpartnern

für die Unterstützung.


22 | Ausgabe 2 | 2017 | AGENT NEWS


AGENT NEWS | 2017 | Ausgabe 2 | 23


24 | Ausgabe 2 | 2017 | AGENT NEWS


AGENT NEWS | 2017 | Ausgabe 2 | 25


26 | Ausgabe 2 | 2017 | AGENT NEWS


AGENT NEWS | 2017 | Ausgabe 2 | 27


28 | Ausgabe 2 | 2017 | AGENT NEWS


AGENT NEWS | 2017 | Ausgabe 2 | 29


Gerald Zahnt gewinnt einen Rewe-Gutschein Erwin Raab gewinnt ein Apple Iphone 8

AGENTENFEST 2017

TOMBOLAGEWINNER

Wir gratulieren den Gewinnern sehr herzlich und bedanken uns bei den

Spendern, die in Summe 158 Lose gekauft und es uns ermöglicht haben, den

Erlös einem karitativen Zweck zu Gute kommen zu lassen.

Bei der diesjährigen Tombola haben folgende Losnummern, die am 11.8.2017 im Landesgremium

Wien der Versicherungsagenten, im Beisein von Obmann Karl Weisz gezogen

wurden, gewonnen:

Hauptpreis

Los-Nr.:

I Phone 8 297

Samsung Galaxy S8 290

Gutschein Donauzentrum 202

Gutschein Donauzentrum 163

Gutschein Donauzentrum 281

Gutschein Donauzentrum 269

Gutschein Donauzentrum 247

Gutschein Spar 165

Gutschein Spar 047

Hauptpreis

Los-Nr.:

Gutschein Spar 228

Gutschein Spar 107

Gutschein Wein & Co 287

Gutschein Wein & Co 244

Gutschein Rewe 266

Gutschein Rewe 010

Überraschungspreis Damen 044

Überraschungspreis Damen 036

Überraschungspreis Herren 004

Melanie Pirker gewinnt eine Michael Kors Tasche

30 | Ausgabe 2 | 2017 | AGENT NEWS


Milan Lulic gewinnt einen DZ-Gutschein

Raphaela Rataj gewinnt einen DZ-Gutschein

Dominik Obmann gewinnt einen Wein & Co-Gutschein

Sabrina Svec gewinnt einen Spar-Gutschein

Hans Frebel gewinnt ein Samsung Galaxy S8

Vanessa Kutics gewinnt eine Michael Kors Tasche

AGENT NEWS | 2017 | Ausgabe 2 | 31


32 | Ausgabe 2 | 2017 | AGENT NEWS


AGENTEN FÜR AGENTEN

EINE INITATIVE DES WIENER GREMIUMS

Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, sollte man vermehrt zusammenrücken

und Synergien nutzen. Das soll künftig auch für die Wiener

Versicherungsagenten gelten.

Denn das Gute liegt bekanntlich so nah. So

hat Obmann Karl Weisz mit „Agenten für

Agenten“ eine neue Initiative gesetzt, die

genau darauf abzielt und eine unterstützende

Wirkung zeigen soll. „So können wir

uns zum Beispiel mit Aufträgen bei den,

von Versicherungsagenten betriebenen

Zulassungsstellen, gegenseitig unterstützen

und somit bestehende Synergien nützen“,

so Obmann Karl Weisz im Gespräch mit

den AgentNews. Damit Sie sich, liebe Leserinnen

und Leser einen Überblick über

das umfangreiche und vor allem serviceorientierte

Angebot machen können hat

die Redaktion der AgentNews die von Versicherungsagenten

geführte Zulassungsstellen

besucht und stellt Ihnen hier auf den

folgenden Seiten Kolleginnen und Kollegen

in ihren Arbeitsstätten vor. Besuchen Sie

doch bei Ihrer nächsten Anmeldung doch

gleich eine dieser Zulassungsstellen!

Vexpert OG

Ottakringerstraße 17

1160 Wien

Telefon: 01 / 947 77 59

Fax: 01 / 403 01 17

office@vexpert.at

www.vexpert.at

weitere Filialen:

1160 Wien, Ottakringerstraße 17

1020 Wien, Taborstrasse 54

1110 Wien, Simmeringer Hauptstrasse 60-64

1040 Wien, Wiedner Hauptstrasse 138

1030 Wien, Rüdengasse 4

AGENT NEWS | 2017 | Ausgabe 2 | 33


TEAM

HAMPEJS

Zulassungsstelle Markus Hampejs

Prager Straße 54

1210 Wien

info@zulassungsstelle-1210wien.at

Telefon: +43 1 890 40 93

Fax: +43 1 890 40 93-10

www.zulassungsstelle-1210wien.at

Allianz Agentur Alexander Weber GmbH

Fröhlichgasse 5

1230 Wien

agentur.weber@allianz.at

Telefon: +43 1 880 03-0

Fax: +43 1 880 03-44

MPV Versicherungsbüro GmbH

Fasangasse 34

1030 Wien

Telefon: +43 1 934 25 24

Fax: +43 1 934 25 24

office@mpv-versicherung.at

www.zulassungsstelle1030.at

34 | Ausgabe 2 | 2017 | AGENT NEWS


EFG Vermögensverwaltung Liebel KG

Schönbrunnerstrasse 221

1120 Wien

office@e-f-g.at

Telefon: +43 1 892 85 00

Fax: +43 1 892 85 00-22

www.e-f-g.at

Versicherungsagentur Lulic

Vorgartenstraße 174

1020 Wien

agentur.lulic-holl@allianz.at

Telefon: +43 1 812 09 09-0

Fax: +43 1 812 09 09-40

Versicherung• Bausparen• Leasing

Weisz Versicherungsvermittlungs GmbH

Kagraner Platz 6

1220 Wien

Telefon: +43 1 270 02 67

Mobil: 0699 196 78 968

Fax: +43 1 202 33 60

office.weisz@aon.at

www.zulassungsstellen.at

AGENT NEWS | 2017 | Ausgabe 2 | 35


DER SPEZIALIST FÜR VERSICHERUNGSSCHÄDEN

IHR ENGAGEMENT WIRD NACH

DER ERSTEN VERMITTLUNG BELOHNT!

WIR SIND IHR ANSPRECHPARTNER FÜR:

KAROSSERIE UND LACKIERARBEITEN

STREET PERFORMANCE - SASCHA FIDLER

KFZ- SPENGLEREI - LACKIEREREI - TUNINGWERKSTATT

Prinzeugen str.5

2442 Unterwaltersdorf

WINDSCHUTZSCHEIBENTAUSCH

LEIHWAGEN NACH TERMINVEREINBARUNG

UNKOMPLIZIERTE ABWICKLUNG

SELBSTBEHALTÜBERNAHME BIS 100%

TEL: +43 699 136 450 80

Tel: +43 699 13645080

Tel: +43 699 14007771

Mail: office@streetperformance.eu

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag: 09:00 bis 19:00

Samstags: auf Anfrage

36 | Ausgabe 2 | 2017 | AGENT NEWS


Die smArte

LösUng

DAS LANDESGREMIUM WIEN DER

VERSICHERUNGSAGENTEN BEDANKT

SICH BEI DEN SUPPORTPARTNERN


WIR SIND

FÜR SIE DA

KARL WEISZ

GREMIALOBMANN

• Jahrgang 1973

• erfolgreich aktiv seit dem Jahr 1994

• Funktionär seit 2000

• Meine Aufgabe im Gremium:

die optimale Vertretung der Mitglieder / Kollegen

BERNHARD PROKES

• Jahrgang 1990

• erfolgreich aktiv seit dem Jahr 2010

• Funktionär seit 2015

• Meine Aufgabe im Gremium:

Vorsitzender des Geschäftsordnungsausschusses „Junge Versicherungsagenten“

HEINZ NEUMAYER

• Jahrgang 1966

• erfolgreich aktiv seit dem Jahr 1988

• Funktionär seit 2010

• Meine Aufgabe im Gremium:

Vorsitzender des Geschäftsordnungsausschusses „Aus,- Weiterbildung“

38 | Ausgabe 2 | 2017 | AGENT NEWS


ROBERT FLETSCHBERGER

• Jahrgang 1979

• erfolgreich aktiv seit dem Jahr 2000

• Funktionär seit 2010 in Wien

• Meine Aufgabe im Gremium:

Vorsitzender des Geschäftsordnungsausschusses „Recht“

HELMUT PURKER

• Jahrgang 1961

• erfolgreich aktiv seit dem Jahr 1981

• Funktionär seit 2000

• Meine Aufgabe im Gremium:

Arbeitsgruppe Markengründung, Bundesgremium, Weiterbildung

ALEXANDER MÜLLNER

• Jahrgang 1975

• erfolgreich aktiv seit dem Jahr 2000

• Funktionär seit 2010

• Meine Aufgabe im Gremium:

Vorsitzender des Geschäftsordnungsausschusses „Öffentlichkeitsarbeit“

MARKUS BAYER

• Jahrgang 1976

• erfolgreich aktiv seit dem Jahr 2007

• Funktionär seit 2015

• Meine Aufgabe im Gremium:

Vorsitzender des Geschäftsordnungsausschusses „Veranstaltung“

ab 01.01.2017

AGENT NEWS | 2017 | Ausgabe 2 | 39


(C)iStock.com/stanley45

Sicher. Schnell. Mobil.

Online Abwicklung über TOGETHER

Unsere Serviceplattform ermöglicht Ihnen die komplette

ektronische Geschäftsfallabwicklung: Von der Berechnung

individueller Offerte für Ihre Kunden über die elektronische

Antragsübermittlung direkt an die Partnerversicherung

bis hin zur online Schadensabwicklung ist alles und mehr

möglich.

Mit uns haben Sie alle Bestandsdaten Ihrer Partner immer

und überall verfügbar: Automatisch für unsere Partnerversicherungen,

im Self- oder Fullservice für alle anderen. Die

Daten können Sie für Bestandsauskunft, Berichte und die

Weiterverarbeitung der Daten nutzen.

Damit haben Sie gemeinsam mit Office, Email und

TOGETHER die EDV Grundversorgung für Ihr Agenturbüro!

Ihre Vorteile im Überblick

• Immer und überall verfügbar-

Internetzugang vorausgesetzt

• Offertberechnung, Antragsund

Schadensabwicklung online

• Einsicht und Weiterverarbeitung aller

Bestandsdaten von A wie Allianz

bis Z wie Zurich

• Umfangreiches Rechtemanagement

für Außendienstmitarbeiter

Für weitere Fragen steht Ihnen unsere Erstkundenbetreuerin

Fr. Sazawa Mo-Fr von 08:00-14:00

unter +43 1 907 4111 606 zur Verfügung.

www.servicebytogether.at

Kundenservice: +43 1 907 4111 - 77 | service@tis-cca.com

40 | Ausgabe 2 | 2017 | AGENT NEWS

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine