Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1928_Zeitung_Nr.096

E_1928_Zeitung_Nr.096

Im Automobil von

Im Automobil von Kapstadt nach Stockholm ' AUTOMOBIL-REVUE 1928 - Die Chevrolet-Expedition eine in den Annalen des Automobilwesens noch nie dagewesene Leistung ERUSALEM BIR Et HAS SANA UEZ Die nebenstehenden Aufnahmen liefern einen Beweis davon, mit • $vetehßn : Schwierigkeiten die Expedition • Chevrolet: :muf der, Strecke- CafStadt - Stockholm, zu kämffen hatte. CmfUin Lacey hat erklärt: "Es ist fast unglaublich, dasz Jena. Wugen solch schlechte Straszen besiegen, ja sogar manchmal, bei völligem Mangel derselben, durchkommen konnten". Uni trotzdem haben sie es geschafft und sind nun hier, um es zu beweisen Die Durchquerung eines Flusses in Zentral-Afrika 1 Ein gerfährliches Wagnis, denn die Strömung kann jeden Augenblick den Lastwagen fortreissen ; E Chevrolet-Expedition hat unter der Leitung des Captain C.V.H. Lacey ganz Afrika durchquert und damit einen Beweis unerhörten Mutes und ausserordentlicher Energie geliefert. Zwei Chevrolet-Serienwagen haben die Leistung wollbracht. Ein Sedan und ein Lastwagen, hatten glänzende Gelegenheit die vorzüglichen Fahreigenschaften, aussergewöhnliche Haltbarkeit und Ausdauer des Chevrolet zu beweisen. Kein anderes Automobil hat bisher ein" solches Wagnis, in Regenzeit, wenn -= >- der -gesamte schwarze Erdteil von ung» heuren Üeberschwernmungen heimgesucht jvird untelriommen. Die Expedition Begegnete zahllosen ScHwierigEeiteri und grossen Gefahren; unerträgliche Hitze, die feindselige Haltung verschiedener Stämme und zuweilen selbst Mangel an Nahrungsmittel haben ihre Aufgabe in höchstem Grade erschwert. Die unheimlichen Wassermengen — ganz Zentralafrika war in einen RieseriSjUmpf verwandelt —;- boten die grössten Schwierigkeiten. Nach den Flüssen'war es wieder der Sand,:in dem die Wggen versanken und sie mussten teilweise entladen werden, was stundenlangen Aufenthalt verursachte. Mr. Gordon Makepeace, ein Journalist, der an der Expedition teilnahm, hat.,diese Zwischenfälle in packender Weise geschildert. So beschreibt er vornehmlich die (Durchquerung des Flusses Rufu, der vom Regen angeschwollen war und von Krokodilen wimmelte. An anderer Stelle berichtet er die Abenteuer im Lande der 'Acholis. Beide Chevrolet-Wagen befinden sich, nachdem sie feine Strecke von ca. 25 000 km unter den denkbar ungünstigsten Bedingungen zurückgelegt haben, in derselben vorzüglichen Verfassung wie. vor der Reise, Steigen keine Spur von Ueberanstrengung. Sie könnea sich jederzeit dieselben Wagen beschaffen. Ein Wagen für jeden Zweck Der Scdan hat die wesentlichen Verzüge grosser Luxuswagen. Die elegante und vornehm ausgestattete Fisher-Karosserie macht einen vorzüglichen Eindruck. Die unvergleichbare Leitungsfähigkeit des krafvollen Motors mit obengesteuerten Ventilen bedarf keiner besonderen Erwänhnung. ;.. Der Chevrolet-Lastwagen ist von unvergleichlicher Leistungsfähigkeit. Täglich wächst die Zahl seiner zufriedenen Besitzer und : jeder wird Ihnen erklären, dass er keinen einzigen; verlorenen Arbeitstag zu beklagen hat. Er wird Ihnen auch gerne bestätigen, dass der schnelle starke Wagen es ermöglicht hat, den Kundenkreis zu erweitem und die Einnahmen zu yergrössern. Machen Sie eine unverbindliche Probefahrt. CKMTOVm PORT ELIZABETH he Eingeborenen kommen der Expedition zu Hilfe unl beleget» den Weg des Wägern mit Gezweig Der Wagen ist in den Schlamm geraten. Ausgedehnte Landslreeketij welche in einen flüssigen Schlamm verwandelt sind, können nur, mit aUergrqsster, Schwierigkeit durchfahren werden CHEVROLET Qeneral Motors Continental S. A., Antwerpen y«rl«g, Aduunuuauoo, Uruci und Cbcbtem BALL WAO A.-G, Baliereche Buchdrucker* and Wajnewcl* gnA^it ft+nru

N°96 II. Blatt BERN, 16. November 1028 N°96 II. Blatt BERN, 16. November 1928 Der kompressorlose Dieselmotor gewinnt als Kraftquelle für den Lastwagen immer mehr an Bedeutung. Die Schwierigkeiten, die seiner Verwendung entgegenstanden, sind zu einem grossen Teil schon überwunden und dürften in absehbarer Zeit ganz behoben sein. Der reine Dieselmotor stellt bei weitem den rationellsten aller unserer Verbrennungsmotoren dar. Er ist jedoch seines grossen Gewichtes wegen als Motor für Strassenfahrzeuge nicht brauchbar. Die umfangreichen Kompressoranlagen und seine geringe Tourenzahl sind in dieser Hinsicht die grössten Hindernisse. Schnifit durch einen Lastwagen-Dieselmotor, der nach dem Vorkammerprinzip arbeitet. V und D Vorkammer, in der der eingespritzte Brennstoff entzündet wird. H Zylinder-Verbrennungsraum. Neuheiten der Technik Dem wirtschaftlichen Lasfwagenbefrieb entgegen In der Nachkriegszeit wurden dann aber hauptsächlich in Deutschland, unter dem Zwang des Kohlenmangels u. der unerträglich hohen Leichtölpreise, Dieselmotorabarten geschaffen, bei denen auf verschiedene Weise das Kompressoraggregat umgangen war. Der Möglichkeit der Verwendung derartiger kompressorloser Dieselmotoren als Fahrzeugmotoren war man damit schon nähergerückt. Seither und jetzt noch wird eifrig nach Mitteln und Wegen zur Erhöhung der Tourenzahl geforscht. Denn ein Motor wird pro PS um so leichter, je höher seine Tourenzahl ist. Die im Automobilbau üblichen Tourenzahlen bedingen ausserordentlich hohe Verbrennungsgeschwindigkeiten. Durch Einspritzen des Brennstoffs in den Verbrennungsraum, wie es beim kompressorlosen Diesel erfolgt, war vorerst nur eine langsame Verbrennung zu erzielen. Auf verschiedene Art hat man diesen Mangel zu beheben gesucht. Es gilt vor allem eine möglichst innige und möglichst gleichmässige Misohung des Brennstoffs mit Verbrennungsluft herbeizuführen. Der Brennstoff muss möglichst fein zerstäubt in die Verbrennungskammer gelangen und soll sich hier in diesem Zustand möglichst in der ganzen Menge Verbrennungsluft vermengen. Nur dadurch ist ein vollkommenes und gleichzeitiges Abbrennen der Ladung gewährleistet. Durch einfaches Einspritzen von Brennstoff durch eine Düse war jedoch anfänglich keine genügend feine Zerstäubung zu erzielen. Und auch als das schließlich gelang, haperte die Sache mit der gleichmässigen Verteilung. Die fein zerstäubten Brennstoffteilchen hatten nicht mehr genügend Wucht, um die ganze Ladung komprimierter Luft zu durchdringen. Durch einen Kunstgriff gelang es dann vorläufig, diesen Uebelstand zu beheben. Man schuf die sogenannte Vorkammermaschine, bei welcher der Brennstoff in eine kleine, mit der Verbrennungskammer in Verbindung stehende Vorkammer eingespritzt wird.. Entzündet-man die Ladung in dieser Vorkammer, so wird unter dem - entstehenden Verbrennungsdruck eine Stichflamme und der Rest der Ladung in den Verbrennungsraum des Zylinders hinausgeschleudert und vermischt sich hier innig mit der komprimierten Luft. Querschnitt durch einen kompressorlosen Fahrzeug- Dieselmotor, der ohne Vorkammer arbeitet. Di© Verbrennung in der Vorkammer dient also lediglich dazu,, um die spätere vollkommene Verbrennung in der Zylinder-Verbrennungskammer einzuleiten. Und die gewünschte bessere Verteilung 1 ist hauptsächlich dem Umstand zu verdanken, dass das durch die Verbindungsöffnung der Vorkammer in den Zylinder «hineingeschossene», halbbrennende Gas die Luft im Zylinder in starke Wirbelung versetzt, wodurch die Luft Selbst wieder das Gas mitreisst und es bis in die entfernten Winkel schleppt. ' Nun ist es aber auch auf rein konstruktiver« Weg, d. h. durch besondere Form der Lufteinlassöffnung, des Kolbens, Zylinder-» deckeis oder der Ventilsitze möglich, Luftwirbelbildung im Zylinder hervorzurufen. Auf dieser Tatsache beruht die Wirkungsweise der neuesten kompressorlosen Dieselmotoren, die ohne Vorkammerverbrennung arbeiten« Der fein zerstäubte Brennstoff wird hier direkt in den Zylinder in die in starker Wir* belung begriffene Luftladung eingebracht. Die Luftwirbel besorgen dann wieder dio gleichmässige Verteilung. Sie üben auch durch Erhöhung des Wärmeüberganges einen günstigen Einfluss auf die Verkürzung derr Zündzeit aus. Von den deutschen marktgängigen Druckeinspritzmaschinen arbeiten zwei Typen mit einer um die Zylinderachse kreisenden Wirbelung; ein weiterer arbeitet nach dem Vorkammerverfahren, während die vierte Fahrzeugmaschine durch die besondere Ausbildung ihres zum grössten Teil im Kolbenboden gelegenen Verbrennungsraumes die für die Verteilung des Brennstoffs notwendigen starken Durchwirbelungen der Verbrennungs-« luft hervorruft, Eine graphische Darstellung, die clen Unterschied der Betriebskosten eines Vergasermotors und eines gleichgrossen kompressorlosen Dieselmotors zeigt, Wagrecht: die Belastung, senkrecht: die Koste» in Rappen. Der kompressorlose Dieselmotor- ist damit soweit entwickelt, dass seine" allgemeine' Anwendung als Fah'rzeugmötör, 'und zwar durchaus nicht nur ausscWiesslich als Schwerfahrzeugmaschine, in nächster Zeit erwartet werden kann: - «'•-" >'< m. Bau u. Einrichtung moderner GARAGEN nach amerikanischem Muster Verlangen sie unverbindliche Ratschläge duroh unseren Architekten a re ? u MM M f H " durant le mois d'aoüt 1928, pour ses Pf" •* v •• nouveaux xxx od.eJ.es „400" 1929 32,600 commondes N est-ce pas une preuve eclatante du Miflk^CM ^AA"I goüt du public pour les nouvelles pf l«Jm«PH t W 5 Aux qualites de souplesse, silence, facilite de conduite „ÄT-A.S JEi«« Joint les caracteristiques suivantes: Vilebrequin 7 paliers - Double allumago Eliminateur de vibrations Amortisseurs hydrauliques AV et AR Carrosseries isolees du chässis, entierement sur caoutchouc, etc., etc. La presentation ne cede en. rien ä ses qualites mecaniques: sobre elegance de la ligne, fini impeccable de la carrosserie, interieur particulierement soigne fönt de la nouvelle ^.T TO ^2 1LJI ZAAü une voifure de grantle closse Abteilung Garagenbau Rämistrasse 14 - Telephon: Hottingen 70.98 Zürich 1 GENE VE i S. A. Perrot, Duval & Cie. „ S. A. Garage de PAthente. LAUSAME: Garage Wirth & Cie. MAßTIGNY: E. Paisant. FBlttOCBG: Garage de Perolles. U CHAlK-DE-fDHDS: Conrad Peter & Cie, 8. A. BIENNE: Conrad Peter