Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1930_Zeitung_Nr.014

E_1930_Zeitung_Nr.014

12 AUTOMOBIL-REVUE

12 AUTOMOBIL-REVUE 1930 — 14 dernen Sporttyp anzugleichen. Die Briefe wur- vor dem bissigen N'achbarhund sich gerettet hatte. y y • « • •-» » den immer banaler, sie entbehrten nun völlig des Sie lief die Treppen hinauf und überrannte ihren nVLTtiOTtStlSCSXQ CdCItß Scharms, der ihren Umgang so sehr ausgezeichnet Bruder fast im Flur. hatte. Der fing sie ab. «Gemütlich! Gemütlich, JL, rfjm \ flAh^StTÄ;«« Sfi*2 ,. Mistinguett, die ewig junge, wurde kürz- durch ein Blatt. Sie wühlte in den Briefen. bendigkeit und Jugendlichkeit verdankt. Der Polizist: Ich muss Sie rapportieren wegen falschen Der Tölpel, d*r un«ere Hüte verwechselt hat* \ ^flllllliOM^ Parierens. — Ehrgeiziger Besitzer eines B6- Vom 3. Oktober. Sie las: «...und indem mir Saft von sechs Orangen morgens und Oran- kann sich gratulieren, wenn wir ihn nicht er-« bewagens: -f^^mm^^rm-uuuurnrnm^—= Dann schreiben Sie wenigstens n-n die deine Körperlichkeit immer mehr verweht, bleibt p^n _„ ;-.Hcr MnViWit tap-ejfihor H«»c «d wischen 1 (Kölner Zeitg.), Strafe Polizist: wegen Ich Ueberschreiten muss Sie rapportieren der Geschwindigkeit wegen u doch stets der Sinn deines Wesens an mich *e- y* ' W 8chen ". T LTli«.^ auf, damit P«i««»- ich meine ~ Ehrgeiziger Freunde Besitzer ärgern kann eines I B das schmiegt.» Geheimnis ihrer ewigen Jugend. bewagenB: Dann schreiben Sie wenigstens d Vom 4. November. Da stand: «...meine Mus- Strafe wegen Ueberschreiten der Geschwindigkf kein, glaube es mir, verlangen nach Umsetzung. Autobus Und Spielzeugauto. auft damit ich meine Freunde ärgern kann I Ich bin es reichlich satt, den wunderlichen Heili- /iRETTS" gen zu spielen.» Thomas Milbrun, ein vierjähriger Junge m ifMl 1 ! 1 ]!' /jMVb. ^J*^*""^ mW»* Was ist nun sein Wesen? Ilses Augen wurden Hensingham in Cumberland, sah, wie sein nmL\ MIWK^^W, J"3 £-JM»i»»»' schwarz im Zorn. Was hat er angelesen? Wann noch jüngerer Freund mit seinem Spielzeug- W^WE3mf^T^SS\ fepBlßffXS Jiehcd üockenQS haar/ Sie kann es nur widerwillig strchlcn und kämmen und zu einer schönen Frisur zwingen. Es ist zu störrisch. Sie sollte deshalbAbendserwas Pilosit einreiben, denn dieses bewährte Haarpflegemittel gibt den Haaren mehr Kraft, macht es weich und locker, stärkt dabei die Haarnerven und den Haarwuchs. Sie werden mit ihm bald ein natürlich glanzendes,hübscb-weiches Haar erhalten. Filosit fetthaltig für trockenes Haar kostet perFlasche Fr.3.jo,perDoppelflasche Fr. 6.—. Hierzu verwenden Sie zur Kopfwische nur das prachtvoll schäumende UHUSHAMPOO, es ist reizlos und garantiert rein. Preis ;oCts. Erhältlich in allen Apotheken, Droguerien und Parfümcrien. UHU A.-G., Parfumeriefabrik BASEL. DeD. Nr. 59 Gasthof und Garane zum Schlüssel. T.C.S. Schöne Zimmer mit Zentralheizung. Speisezimmer. Gute bürgerl. Küche, ia. Weine. Günstige Preise. Garage für 16 Wagen. Reparaturwerkstätte. BEN- ZIN. OELE. PNEUS. BESTANDTEILE. Reparaturen an allen Wagen werden rasch und zuverlässig unter billigster Berechnung ausgeführt. Es empfiehlt sich aufs beste K. Oberll-Aebi. MS^MtmgBS^^ nicht.» lieh von einem Pariser Interviewer nach lh- |Hi iliiliHHHH Und auf eine weitere Klage Ilses: «Du bist jung rem Talisman befragt. Die Künstlerin gab #^^Mi 1 §$ fö HBuHfiNftHl1 und frivol! Entschuldige dich nicht, bitte» ^ Geheimnis preis und erklärte, dass es f /fiHwN I|U R HBHMRHKHV Dig, A lTLTei k nrdlc h ken e %S £L£? S ?** *' S ^T ^J£%:^?\£l£X^.ZZ "^d" ^ ^ }f l ^^^^^^fflK auto geradewegs in einen Autobus hineinzu- IBflWM^ J^tSS* Gesundheit so roh und primitiv macht? War die fahren drohte. Er sprang über den Damm, Jli' |Sjl M IrafeS ' WMht. FJdlWj^" Zartheit seines Gemüts ein erborgter Besitz, den schleuderte das andere Kind beiseite, kam r

No 14 — 1930 AUTOMOBIL-REVUE 13 Ein grosses Geheimnis, ausgeplaudert von einer Frau. Periode der Frau, in der sie zum x Male ihren zigsten Geburtstag feiert. Nun gibt es zwar im Kampfe ums Dasein unausweichbare Fälle, in denen «Farbe» bekannt werden muss. Fälle, in denen kein «Vertuschen» mehr möglich ist, es sei denn, die Frau nehme auf Kosten ihrer Eitelkeit die Busse einer mehr oder minder langen Gefängnisstrafe auf sich. Ich denke an den Fall, in dem eine ältere Schöne als Zeugin Wenn der unbarmherzige Spiegel der Frau verrät, dass die sonnigen Tage der Jugend gezählt, dass ihre Schönheit im Verblühen begriffen ist, — wenn die ersten Fältchen Augen und Mund umspielen... dann beklagt sie seufzend, dass das Traumland, in dem man wieder jung wird, noch nicht entdeckt ist. Sie versucht nun, sich einen Ersatz zu schaffen für dieses Traumland. Sie baut es sich gewissermassen selbst auf mit all den Dosen,Tuben, Farbennäpfchen, die verschwiegen im Geheimfach des Toilettentisches ihrer Bestimmung entgegenharren. Das Trostwort der schönen Frau, sie sei so alt, wie sie sich fühle, ist zur landläufigen Redensart geworden. Und man suche die Evastöchter, die sich, selbst ohne Steinach'sche Kur, nicht stets ganz bedeutend jünger fühlen, als sie in Wahrheit sind. Ja, wir wollen es hier gleich verraten: der Mann — er mag noch so grosse Chancen bei einer Frau haben — wird rettungslos abgesägt, sobald er sich einmal vergisst und sie nach ihrem Alter fragt. Es ist eine ganz unbestrittene Tatsache, dass es zur Diplomatie der Behandlung einer Frau gehört, über ihr Alter stillschweigend hinwegzugehen. Der Mann gewinnt sich ihre ganze Zuneigung, wenn er diese heikle Frage an ihrem Geburtstage unterlässt... Eine geistreiche Frau gestand mir einmal sehr einfach »und offenherzig: «Mein Mann sagte einen Tag nach seinem Geburtstage... ,ich werde 45...' Ich dagegen sage — ebenfalls kurze Zeit nach meinem Geburtstage — ,ich bin 39..., nachdem ich zuvor noch einige Jahre als gutes Recht unterschlagen habe.'» Die Taktik der schönen Frau, zur menschlich begreiflichen Lüge Zuflucht vor den Richtertisch berufen wird und sich hier über ihre verschiedenen Lebenstaten wahrheitsgetreu — ich betone — «wahrheitsgetreu» aussein muss. Denn der Richter, er mag im Privatleben die Rolle des Gentleman noch so tadelfrei führen, ist hier gezwungen, sich mit einer etwas indiskreten Frage nach dem Alter zu äussern. Die rettende Geistesgegenwart Dennoch gibt es- mitunter geistvolle Frauen, die auch in solchen Fällen auf gewandteste Art Herrin der Situation bleiben. Die erste Aktrice eines bekannten grossen Pariser Theaters soll gegen Ende des letzten Jahrhunderts ein überaus einfaches und höchst wirkungsvolles Rezept der weiblichen Nachwelt hinterlassen haben. Die Künstlerin, die sich ewiger Jugend und unvergleichlicher Schönheit erfreute, soll es fertig gebracht haben, ihr Alter auch den intimsten Freundinnen so zu verschweigen, dass es für den Durch das Mittelland. Mit dem steigenden Licht erwachen wieder alle die vielen Reisepläne, die das Jahr hindurch mit dem Wagen durchgeführt werden sollen, und in gespannter Erwartung der Boulevard zur willkommenen Sensation Dinge, die da kommen werden, stürzt sich wurde, als ihre Vorladung als Zeugin zu der eifrige Automobilist hinter die Touren- die für ihn voller lockender Geheim- einer Gerichtsverhandung erfolgte. Es istkarten, kaum nötig festzustellen, dass der Zuhörerraum fast ausschliesslich von Frauen gefüllt Diese ersten blassen Vorfrühlingstage, die nisse sind. war, die mit Spannung darauf warteten, hier noch nicht recht wissen, was sie wollen, erlauben schon Autofahrten, die einen seltsa- mit Sicherheit das tatsächliche Alter der Vielbeneideten zu erfahren. Allein diese Uess men und grossen Reiz in sich bergen. Unser sich auch nicht im Geringsten aus derMittelland hat vorzügliche Strassen, saubere zu nehmen, setzt gewöhnlich da ein, woFassung bringen. Vom Gerichtspräsidenten weder die modernen Mittel der Kosmetik, amtsmässig nach ihrem Alter befragt, schritt noch der Ausweg, im Bedarfsfalle die Haut sie zielbewusst und so graziös wie nur je auf operativem Wege glätten zu lassen, oder auf ihn zu und flüsterte ihm die mit solcher durch Massage und Elektrizität die ent-Spannunschwundene Jugend zu «verjüngen», keine Charme ins Ohr. Und der verwirrte Ge- ersehnte Zahl mit bezaubernder volle Wirkung mehr haben. Dies ist die richtsherr war so galant, das Alter der FRÄTELLiCbRTi ZüRiPM I DFWFNSTB 11 Einheiratungen Viele vermögende Damen wünschen glückliche Heirat Herren, auch ohne Vermögen, sofort Auskunft. — Stabrey, Berlin, Stolpischestrasse 48. A/Tl MoU/ZEUX NEBIoLo LACRIMAE-CHRI/TI ARoLo UARBARESCo FALERNo CAPRI Manijriratet tndtrJbgdtVi stais-Tkäwlbsoute mondnsouHdükes Gimmi*2uiidi? Merkurstrasse-25 Tetephon Hott. 81.51 Auskunft, kostenlos! (Gegr. 1900.) Internat für Jünglinge ron lü—18 Jahren Vorbereitunir für alle Examen. Sorgfältig« Erziehung- Sport. Athletik. Körperpflege Ferienkurse (Französisch. Sport. Berge) vom 15. Juli bis 15. September. «*>r" y -': Hallersche Büchdruckerei '*'">» und Wagnersche Verlagsansratt BDUGE S SEBTTBE DP I LAUSANNE Port de Pully Lyc#e Jaccard BUCH &OFFSETDRUCK TELEPHON BO LIW DQ/^HJ Das Alter der Frau schönen Frau stillschweigend den Akten anzuvertrauen Jugend und Schönheit werden von der Frau nicht selten höher gewertet als materieller Besitz; denn ihnen verdankt sie Huldigungen und Erfolge. Diese hören aber für gewöhnlich auf, sobald sich die Spuren des Altwerdens nicht mehr leugnen lassen, sobald die Zeit mit grausamer Hand ihre Furchen zieht. Wer will es ihr daher verdenken, wenn sie alle Mittel aufbietet, das Alter zu überwinden. Mit der Natur kann kein Mittel wetteifern. Es kommt der Tag, da sie rücksichtslos alle Künste Vereitelt, die dazu dienen mussten, dem Alter eine jugendliche Maske zu leihen. Es wäre nun nicht korrekt, diese Neigung der Frau zu verallgemeinern. Die einfacheren und namentlich die vielgeplagten Frauen und Mütter werden sich meist mit stiller Resignation ihrem Schicksal ergeben — so sympathisch es ihnen auch meist sein wird, ihren Taufschein nicht gerade im Gesicht herumzutragen. Allein, wohl der Grossteil der Frauen üben den frommen Selbstbetrug, das unwiderbringlich Verlorene als noch vorhanden vorzutäuschen. Diese weibliche Schwäche, die der Mann so gern ironisiert, sollte aber gerade ihn mit Stolz erfüllen. Denn es gibt keine Frau, die nur um ihrer selbst willen schön sein will, sie will schön sein, um dem Manne zu gegefallen... E. B'gtner. (Schlnss «Seite der Frau».) Vorfrühlingsfahrt Dörfer und dem Neuen geöffnete Städte, die Luft ist frisch und herb, die Brust des Aut- Iers von Fernweh erfüllt, der Wagen lockt und zieht, und so fährt man los, zu einer Entdeckungsreise durch unser Mittelland. Bern ist Ausganspunkt der Fahrt, und dem Rheinfall und seiner ewig imponierenden Ge- Gastmähler iür Gesdiältsfreunde Schwierige geschäftliche Verhandlungen werden am besten bei und nadi einer feinen Mahlzeit geführt. Sie würden sicher diesen oder jenen Kunden oder solche, die es werden sollen, mal zu einem feinen Essen in Ihrem Hause einladen, aber Sie befürchten, sie als Feinschmecker nicht befriedigen zu können. Der kulinarU sehen Kunst Ihrer Damen gewiss, brauchen Sie ihnen aber blossdie Rezeptsammlung der Gourmets, Elsa Raaflaub's ,234 fim Plättli" zu verschaffen. Sie enthält Anweisungen für Delikatessen, mit denen Sie auch beim verwöhntesten Gaumen Ehre einlegen. Der Preis ist in elegantem Einband nur Fr. 5.—, für Abonnenten nur Fr. 4.-. Versand per Nachnahme durch den Verlag HALLWAG AG. 16 Viktoriarain 16 Breiten rainstr. 97 Hosenträger Hosenträger, die kommende Damenmode ? Bei den Männern sind die Hosenträger verpönt. Ist das der Grund, weshalb die Damen nächsten Sommer Hosenträger als «dernier cri» einführen wollen ? waltigkeit gilt das Ziel. Und so läuft der Wagen auf der säubern Strasse gehorsam dahin, im Hintergrund zerfliessen die Umrisse der Stadt im Nebel, das offene Land liegt VOT uns, noch ist es wintermüde und tot, keine grüne Fläche nimmt das Auge gefangen. Der Wagen rauscht über die hohe Aarebrücke hinweg, durch die ersten Dörfer des bernischen Mittellandes. Noch ist es früher Morgen, aus kleinen Kaminen steigt blauer Rauch in die dünne Luft, Schulkinder kreuzen mit rotgefrorenen Backen den Weg. Wenige Wagen sind auf der Strecke, wir schalten voll ein und gleiten rasch durch das stets wechselnde Landschaftsbild. Die dünne Wolkendecke lässt den Tag nicht sonnig werden, aber wir lieben diese Stimmung viel mehr, sie gibt unserer Fahrt etwas Geheimnisvolles, und wir empfinden es, wenn wir aus dem Nebel in die Dorfstrasse hineinkommen und altes wie ein Film vorüberzieht. Wir ) Handels-Schule B I Widemann Gegr. 1876 BASEL Kohlenberg 13 Fachschule für Handel und Sprachen Höhere Handelsansbi klang mit Diplomab- Bchlass. Dentschknn für Fremdsprachige. PnvaUekretirinnen-, Steootypisten- u. Hotelfaehkone. Alle Fremdsprachen. Semesterbeginn: Mitte April PROSPEKTE DURCH DIB DIREKTION. Magenschmerzen find iiuserst unangenehm. Diwalb. Ttrtcbwinden aber nach kurzer Z«it beim Gebrauch von Columba-Magenpulver Es ist «In onacbadlicbes. «Jeher wirkendes Mittel K«gtn Verdaaungsstöronmi Jeder Art gegen Appetitlosigkeit Magenschmerzen. Magenkrampf. Oebelkeit Erbrechen, Magendrücken, Sodbrennen, Blähungen. Anfstossen. übelriechenden Atem. Preis pro Schachtel Fr 8.—. Machen Sit «inen Versuch und Sie werden ron dessen Güte, wi# schon hundert andere Kunden, überzengt sein Einzig erhältl bei der Apothek« zur Täubt. Schaffhausen 7. NEUVEVILLE ECOLE de COMMERCE il fiz. Handelsschule Kaufmännische Abteilung für Jünglinge nnd löchtcr. Anteilnng für Sprachen u Haushaltung für Töchter, gründlich» Ei lernung der fran ösischt-n Sprache, ^org ältige Eraebnn£ nnd Antsieht Neues • chulüebäude. — Auskunft, Prospek 1 . Adressen von Familienpensionen dnreh üie Direktion. ' Ihre Wagenschlösser und -Schlüssel werden repariert und geliefert durch F. KERN, GENEVE 11, Poterie Tel. 24173