Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1930_Zeitung_Nr.089

E_1930_Zeitung_Nr.089

Abb.' 3. Kurvenfahrt mit

Abb.' 3. Kurvenfahrt mit und ohne Lichtlenker. Tatsache, dass die Lichtverhältnisse in einer Rechts- und Linkskurve andere sind. Welchen Wert die Kurvenbeleuchtung hat, geht am besten aus Abbildung 3 hervor, in der rein schematisch und konstruktiv die Lichtkegel von Fahrzeugen in einer scharf gekrümmten Strasse untersucht sind. Man sieht beispielsweise, dass das Pferdefuhrwerk im oberen Teil des Bildes ohne Lichtlenker im Dunkeln wäre, während es die mit Lichtlenker ausgerüsteten Fahrzeuge in dem Augenblick sehen können, in dem sie in die Kurve hineinfahren. Es sei noch hinzugefügt, dass in der Schubstange zwischen Lenkhebel und Zwischengetriebe eine Sicherheitskupplung liegt, die die Verbindung automatisch unterbricht, wenn in der Lichtlenkeranlage irgendein wesentlicher Bewegungswiderstand auftritt. Für die Stadtfahrt lässt sich ausserdem durch den Kabelzug 7 (Abb. 1) die ganze Anlage ausschalten. Praktisch«» ral«f& r Der erste Gang ist schwer einzurücken? Mit dem Eintritt der kälteren Jahreszeit macht sich bei manchen Wagen di© Unannehmlichkeit bemerkbar, dass, nachdem der Wagen längere Zeit gestanden ist, der erste Gang nur schwer geräuschlos eingerückt werden kann. Die Kupplung scheint auch bei vollständigem Durchtreten des Kupplungspedals nicht auszukuppeln, was tatsächlich auch der Fall ist, da ihre Platten durch das kalte Oel zusammengehalten werden. Fast immer verliert der Fahrer bei diesen Gelegenheiten nach einigen nutzlosen Versuchen die Geduld und «haut» schliess.lich den Gang mit Gewalt hinein. Man kann aber die Kupplung auch ganz anständig und vernünftig zu richtigem Arbeiten bringen : Indem man den Gang bei abgestelltem Motor einrückt und dann bei ausgetretener Kupplung den Anlasser betätigt. Der wieder anlaufende Motor wird nun die Kupplung in einem einzigen Moment lösen. Noch mehr zu empfehlen ist allerdings, den Motor nicht « per Anlasser », sondern von rland anzukurbeln. Nur bedarf man dann im vorliegenden Fall eines Gehilfen. at. Verwendung für ausgetragene Damenstrümpfe (!) Beschaffen Sie sich einige Paar ausgetragene Damenstrümpfe von Ihrer Gattin, Schwester oder Cousine, schneiden Sie ihnen die Füsse ab (den Strümpfen) und versorgen Sie, was übrig bleibt, sorgfältig in Ihrem Wagen. Wenn unterwegs ein Pneu gewechselt,, ein Zahnrad aus dem Betriebskasten herausgeholt oder vielleicht gar Kolben- und Pleuelstangenreste aus dem Oelsumpf herausgefischt werden müssen, können fusslosse Damenstrümpfe die Lage ganz erstaunlich lindern. Zieht man sie nämlich über die Aermel, so dass sie zu Ueberärmeln werden, so vermeidet man nicht nur eine Beschmutzung der Rockärmel, man wird im Vertrauen auf diesen Schmutzschutz auch mit viel mehr Eifer und Rasse an die Arbeit herangehen und entsprechend früher fertig werden. S P at. Antwort 7666. Mittel gegen schmutzige Hände. Adresse mitgeteilt. Red. Antwort 7664. Dünnflüssiges nichtamerikanisches Oel. Zuschrift weitergeleitet. > Red. Antwort 7666. Mittel gegen schmutzige Hände. Zuschrift weitergeleitet. Red. Frage 7673. Richtungsanzeiger. Welche schweizerische Fabrik stellt Richtungszeiger (sog. Winker) her? R. B. in B. Frage 7674. «Touring»-Zerstäuber. Könnte mir ein neutraler Sportkollege seine Erfahrungen mit dem «Tourings-Zerstäuber mitteilen, der in die Ansaugleitung eingebaut wird und eine Benzinersparnis ergeben soll? K. R. in B. Frage 7675. Dilambda. Was bedeutet die Bezeichnung «Öilambda» beim neuen Lancia-Achtzylinder? Wie lautet die Verdeutschung dieses, wie ich annehme, italienischen Wortes, wie auch die von «Lambda», der Typenbezeichnung des Lancia- Vierzylinders? H. R. in G. Antwort: «Dilambda» und «Lambda» sind nicht italienische Wörter, sondern griechische Zahlen und Buchstaben. «Lambda» ist das griechische «L» Die Bezeichnungen könnten also sirmgemäss auch 2L und L geschrieben werden. ' •• Dass die beiden berühmt gewordenen Typen ge^ rade mit- L und 2L bezeichnet, 1 wurden, berttbt AUTO -GARAGEN in Eternit doppelwandm, heizbar, demontabel. seit 15 Jahren bewahrte Bauart Länge cm üreice cm Höhe ein rreia e'r, Nr.l 360 240 250 900.— Nr. 2 480 240 250 1100.— Nr. 3 480 300 250 1200.— Nr. 4 1400.— Preise ab Fabrik — Lieferbar sofort — Nähere Auskünfte durch ETERNIT A.-G. f NIEDER1ERNEN 1O AUTOMOBIL-REVUb 1930 — N° 89 keineswegs auf einem Zufall oder einfef Laune des Konstrukteurs. Die Lancia-Werke haben ihre Wagentypen seit jeher mit Buchstaben und Zahlen bezeichnet und diese dabei in den Katalogen griechisch angeführt. So hiess z, B. der Typ, der dem Typ «Lambda» vorausging, «Trikappa», sinngemäss 3K, und der erste überhaupt gebaute Typ trug die Bezeichnung «Alpha», was A bedeutet. Frage 7676. Brummendes Cabriolet. Ich besitze ein Coupe, mit welchem ich, was Leistung und Zuverlässigkeit betrifft, sehr zufrieden bin. Nur einen Kardinalfehler besitzt dieses Modell, wie auch andere Kleinwagen; den, dass während der Fahrt, besonders bei erhöhter Geschwindigkeit (zirka 60 km) ein unliebsames Dröhnen sich bemerkbar macht, das meiner Ansicht nach vom Auspuff herrührt. Ich habe alle möglichen Versuche vorgenommen, wie Auspolstern des Bodens,, sowie der unteren Seitenwände, Einmontierung des besten Auspufftopfes, Verlängerung -des Auspuffrohres mit breiter Ausgangsschaufel. Als dies nichts nützte, liess ich den Auspufftopf über der Hinterachse quer aufmontieren. Trotz mehreren weiteren Versuchen gelang es mir nicht, diesen unliebsamen Fehler zu beheben. Ein Werkstättechef behauptet, dass dieses Dröhnen im inneren Wagen von den auftretenden Schwingungen herrührt. Wenn dies der Fall wäre, so müssten diese Töne einen metallischen Klang auslösen und nicht diesen dumpfen, heulenden Ton. Ich behaupte dies aus dem einfachen Grunde, weil, falls der Wind stark von vorn weht, dieses Dröhnen fast vollständig verschwindet und das angenehme Singen der Ketten im Motorgehäuse hörbar wird. Ich frage Sie nun höflichst an, gibt es ein Lavalette, zugleich ein sichtbares Zeichen für den Willen zur Verständigung und Zusammenarbeit sicheres Mittel, diesen Uebelstand beheben zu zwischen den beiden Nationen auf wirtschaftlichem können? J. S. in S. Gebiet, ist die Eröffnung der Lavalette-Bosch- Antwort: Wir neigen, wie auch Ihr Ge-Werkwährsmann, eher der Ansicht zu, dass das Ge-mobil-Ausstellung in Paris zusammenfiel. In jahre- in Saint-Ouen, die zeitlich mit der Autoräusch durch die Schwingungen von Karosserieteilen verursacht wird. Was uns in dieser Ansicht lichen und technischen Voraussetzungen für eine langen Vorbereitungen sind die finanziellen, recht- stützt, ist, dass der Einbau anderer Auspuff-Dämpfungsvorrichtungen keine Besserung gebracht hat. trisches Zubehör für Fahrzeuge nach den welt- Zubehör-Fabrik geschaffen worden, in der elek- Sie werden wissen, dass jedem eingeschlossenen bekannten Konstruktionen von Bosch nach modernen, in den Stuttgarter und Feruerbacher Luftvolumen von bestimmter Grosse wieder ein ganz bestimmter Eigenton sozusagen «sympathisch» ist. Werken erprobten Verfahren, hergestellt werden Grosse Orgelpfeifen, die somit einen grossen Raum sollen. Da Hand in Hand mit der Aufnahme der umschliessen. haben einen andern Ton als kleine, Fabrikation auch die Organisation des Boöch- grosse Trompeten einen andern als kleine. Im allgemeinen gilt, dass mit der Vergrösserung des Raumes der Eigenton, die «Resonanzschwingungszahl» der Luft, tiefer wird. Der eingeschlossenen Luftmasse in Ihrem Cabriolet ist nun der beobachtete Brummton sympathisch. Um die Luftmasse zum Brummen, d. h. zum Schwingen zu bringen, ist nur notwendig, dass irgendein Wagenteil mit annähernd der gleichen Schwingungszahl, schwingt. Die Luftmasse gerät dann damit in Resonanzschwingung, sie wirkt gewissermassen, was schon aus der Bezeichnung hervorgeht, wie ein Resonanzboden. Welches nun die Originalschwingung ist, kann erst eine eingehende Untersuchung erweisen. Möglicherweise hätte sie im Auspuffgeräusch bestehen können. Der Misserfolg Ihrer bisherigen Bemühungen scheint das jedoch auszuschliessen. Bei der gegenwärtigen Sachlage bleibt nichts anderes übrig, als weiterzupröbeln. Stellen Sie zuerst einmal fest, ob es nicht einen Karosserieteil gibt, der besonders stark vibriert, Einen gewissen Verdacht haben wir dabei auf die Windschutzscheibe. Suchen Sie, wenn Sie einen' solchen Teil gefunden haben, die Vibration durch Versteifungen in der Befestigung zu vermindern oder zu verändern. Vielleicht können Sie so schliesslich den Störenfried herausfinden. Es ist aber auch möglich, dass die Luftschwingungen direkt von der Quelle, nämlich den Motorschwingungen herrühren. Dann könnte wahrscheinlich höchstens eine elastischere Aufhängung des Motors eine nicht allzu teuer erkaufte Besserung bringen. Als eine weitere, sogar sehr häufige Brummquelle sei noch eine unrund laufende Kardanwelle erwähnt. Wir sind uns bewusst, dass diese Hinweise nur ganz ungefähre Anhaltspunkte darstellen. Eine erschöpfende Behandlung des Phänomens würde jedoch ein Buch füllen. Es wird Sie vielleicht interessieren, zu erfahren, dass grosse Automobilfabriken besondere Spezialisten beschäftigen, deren Aufgabe ausschliesslich die Jagd auf unliebsame Vibrationen ist, und dass es oft wochenlanger Arbeit bedarf, um den Ursprung solcher Geräusche aufzustöbern. Und nun raten wir Ihnen, sich ebenfalls anf die Vibrationsjagd zu begeben und wünschen Ihnen Weidmannsheil! -s. Handel u. Industrie Lavalette-Bosch in Saint-Ouen. Ein Markstein in der Geschichte der beiden führenden Firmen in der Zubehör-Industrie Deutschlands und Frankreichs, der Robert Bosch A.-G. und der Sociite Dienstes in Frankreich grosszügig und gründlich durchgeführt wird, wird auch der Schweizer Fahrer diese Entwicklung mit Befriedigung begrüssen. Er kann auch bei Reisen nach Frankreich in Zukunft die Vorteile dieser Organisation geniessen. An einer der grossen Ausfallstrassen von Pari*. der Avenue Michelet, die von der Porte de Clignancourt breit und schnurgerade durch den Vorort Saint-Ouen nach Norden führt, liegt in günstiger Verkehrslage das über 40 000 am grosse Gelände, von dem der erste, jetzt fertiggestellte Bauteil, ein Viertel bedeckt. Berichtigung. In Nummer 87 steht im Artikel « Wissenswertes von Zünd- und Lichtanlagen » der Passus, dass bei zu grossem Abstand der Unterbrecherschraube die Zündung verspätet, bei zu kleinem Abstand der Schraube dagegen verfrüht eintritt. In Werklichkeit verhält es sich gerade umgekehrt. Die meisten unserer Leser werden diesen Verschrieb schon von sich aus richtiggestellt haben. Red. ^•••••»•••••••••••••»»••••••••••••»»••••»»•••»••»»•••••••••••••»•^ Infolge Aufgabe der Fabrikation liquidieren wir zu sehr vorteilhaften Preisen zirka 800 Paar iOil excepnonneiie AMILCAR, 7 CV, mod. 1928, cond. int., 4 places. CITROEN, 5 CV, cabriolet, 2 pl., ailes rondes. CITROEN B. 12, cond. int., 5 pl., bon etat. FIAT 509 A, coupe, 2 .places, etat neuf. FIAT 509 A, torpedo, 2 places. 9116 FIAT 503, torpedo, 5 places. IMPERIA, 6 CV, mod, 1928, cond. int., 3 places. MORRIS COWLEY, 8 CV, cond. int., 4 places. RENAULT, 6 CV, cabriolet, 2/3 places. VfCTORY. 1929, cond. int., 5 places, 6 roues. Garage Chavoutier, Geneve Le speciaiiste de l'occasion 15, Servette. Tel. 24.404. A«S£NCE FIAT Reparation s, serv.döpannage iquip. Bosch, stock Mich.;ÜB. tdlerie, peinture pistolet tölßphone 57, Prix modörß^ A. KUÜZ. lechnicien. Telephone 136 Reparations. fournit. eenera- ,es. depannage jour et nuit et ses hoteis de sejour de 1 er ordre. Prix de pension depnia fr.12.—. I 9 RÄcirlprtPO Florissant,magmfiqueiardinsur Ld nCdlUCIlUC le toit_ p anorama onique sur )e lao. 170lits. SOsalles de bains et W.C. Tel. partout. Petits appartements modernes. Arrans. p. familles. S'adresseri Pittard Freres, propr., dir. Master, carrosserie landaulet 3/4, construite en Suisse en 1927, etat de neuf, ä vendre ä tres bas pirx. — Ecrire Case postale No. 21, Renens. 47172 Atelier mecanique, service de depannage. — Box particuliers. Tontes fournitures et pneus en stock Äirence PEUGEOT (anc. F. Unffloii) T

Bern, Dienstag 21. Oktober 1930 ///. Blatt der „Automobil-Revue" No. 89 Die zwölf entscheidenden Ereignisse der Weltgeschich te Die amerikanische Zeitschrift «Forum» hat sich an einige berühmte Männer mit der Bitte gewandt, ein Dutzend historische Daten zu nennen, die ihrer Meinung nach auf das Weltgeschehen entscheidenden Einfluss ausgeübt haben. Die Reihe der Antworten eröffnet Hendrik van Loon, dem zunächst Durant und H. Q. Wells folgen werden. Das «Forum» hofft damit eine Wertskala zu gewinnen, einen Gradmesser, mit dem man die Entwicklung der Zivilisation beurteilen könne. Van Loons Liste ist an sich bemerkenswert genug. 'Gleichwohl unterlässt er es nicht, einleitend darauf hinzuweisen, dass die bedeutungsvollsten Fortschritte der Menschheit im Zusammenhang mit Ereignissen stehen, an die wir uns nicht mehr erinnern und die wir auch nicht mehr beachten. Wer verfertigte z. B. das erste Rad? Welches Genie fasste zuerst die Möglichkeiten des Alphabets ins Auge? Wann wurden die Schornsteine erfunden? Als die zwölf bedeutungsvollsten Ereignisse verzeichnet Hendrik van Loon folgende: 2200 v. Chr. das Gesetzbuch Hammurabis, des Königs der ersten Dynastie von Babylon; dieses Gesetzbuch ist das älteste Zeugnis praktischer Rechtskunde. 490 v. Chr. die Schlacht von Marathon, die Europa davor bewahrte, ein Vasall Asiens zu werden. 323 v. Chr. der Tod Alexanders des Grossen. 202 v. Chr. die Schlacht von Zama, die die Oberherrschaft Roms über Karthago entschied. Das fünfte wichtige Ereignis war die Geburt Christi. 622 Jahre danach die Hedschra, die Uebersiedelung Mohammeds von Mekka nach Medina, mit der die islamitische Zeitrechnung beginnt. 1354 wurde zum erstenmal das Schiesspulver angewendet. 1517 erfolgte Luthers Anschlag der 95 Thesen an die Schlosskirche zu Wittenberg. 1683 war die Befreiung Wiens von den Türken. 1769 nahm James Watt ein. Patent auf die Dampfmaschine und eröffnete damit tatsächlich die Neuzeit. 1791 erfolgte der Tod Mirabeaus, des einzigen, der den Thron Frankreichs hätte retten können, und endlich das wichtigste Ereignis unserer Zeit: 1917 der Sturz der Kerenski-Regierung trad die Aufrichtung der bolschewistischen 'Herrschaft. „Sky-lunching" Die blaue Wand Von Richard Washburn Child. Autorisierte Uebersetzung aus dem Amerikanischen von Lise Landau. (Engelhorns Romanbibliothek.) (Fortsetzung ans dem Hauptblatt.} Er zog die Augenbrauen hoch. Auf Geldangelegenheiten verstand er sich wohl, aber sonst war er ziemlich beschränkt. «Ich glaube, ich kann Ihnen nicht ganz folgen'» sagte er unsicher. «Ich sprach vorhin von Virginia. Es geht ihr sichtlich besser!» Ich verneigte mich höflich und anstatt durch die offene Tür zu treten, stieg ich wieder die Treppe hinab. «Sie wollen nicht hereinkommen?» rief er. «Nicht jetzt,» entgegnete ich. «Offen gesagt, will ich den Grasflecken nebenan absuchen nach einer Sache, die dort liegen muss. Ich sehe,» sagte ich im Weitergehen, »das Gras ist unberührt Es ist nicht einmal geschnitten Holla 1 Was ist das?» Ich bückte mich, hob eine Metallhülse auf und zeigte sie ihm. «Das sieht wie eine Flintenpatrone aus — eine jener mörderischen kleinen Stahlkugeln,» meinte er. Nach «sky-dining» und «sky-dancing« ist die Rage Newyorks jetzt «sky-lunching», Wie soll man das übersetzen? «Sky» ist Himmel, «lunching» Mittagimbiss. Also ein Mittagimbiss am Himmel? In Wirklichkeit ist es ja nicht ganz der Himmel, aber so nahe als der Mensch irgend dazu gelangen kann, ohne den Boden unter den Füssen zu verlieren, nämlich die obersten Stockwerke der Mammutwolkenkratzer. Auf deren Höhe ist man Himmel und Wolken nicht nur in sozusagen kollegiale Nähe gerückt, sondern ist auch mit Hilfe eines Expressaufzuges den Banalitäten der Strasse entrückt. Kein Wunder, dass der müde Businessman die Praxis des sky-lunching mit Begeisterung aufgriff und immer weiter ausbildet. Nachdem man schon lange auf den Dachgärten dei Hotels diniert und getanzt hat, lud der exklusive Bankers Club als erster seine Mitglieder in den 38. Stock des Equitable Building zum Lunch. Der Amerikaner isst nämlich, soweit er einigermassen prominent ist, mittag in seinem Klub, der Frauen gewöhnlich nicht zugänglich ist. Der Banker Luncheon Club ist immer noch dank seiner Mitgliederliste einer der vornehmsten Newyorks, aber lange nicht mehr der höchste, denn im Wallstreetdistrikt schössen die Lunch Clubs wild in die Höhe und stiegen einander quasi auf die Köpfe. Mit der Vollendung des Gebäudes der Bank of Manhattan Trust Co. schlug der Rookery Club alle, denn er sieht vierzig Stockwerke hoch sogar auf den Bankers Club herunter. Aber auch die Bank of Manhattan und der Rookery Club genossen ihren Triumph nicht lange, denn Chrysler Einst besass ich einen schönen Homespun- Anzug und trug ihn gern und gut durch das dritte Jahr. Es war ein heller, echt englischer, unverwüstlicher Homespun. Wenn ich den Anzug trug, hatte ich stets das erhebende Gefühl: Weber aus Wales oder aus der Grafschaft Northfolk oder vielleicht aus Yorkshire haben das Tuch mit der Hand gewebt, an langen Winterabenden in niedrigen Hütten. Das ist doch etwas anderes als ein Anzug aus maschinengewebtem Kammgarn. Ebenso stolz war ich auf meinen echten, unverwüstlichen Panama. Stülpte ich ihn auf, sah ich die schimmernde Fläche des Pampasgrases, aus dem der Hut geflochten war: und die verwegentsen tropischen Phantasien von Haziendas und Rio Grande quollen aus dem Hut in den Kopf. Mein Freund Hans aber;, war eine« kritische ; beendete die monatelange Rivalität zweier Baumeister und schlug die Bank of Manhattan, indem er auf seinem Turmgebäude eine metallbeschlagene, viele Meter hohe Spitze anbringen Hess, womit er das Chrysler Building zum höchsten der Erde machte und zum weithin leuchtenden Wahrzeichen der Türmestadt. Das Chrysler-Gebäude hat auch, obwohl es «up-town» ist, wo die Luncheon Clubs nicht florieren, jetzt den höchstgelegenen von allen. Er heisst bezeichnend «Cloud Club» und nimmt das 66., 67. und 68. Turmstockwerk ein. Inmitten "seines ausserordentlichen, gedämpften und geschmackvollen Luxus kann man seine Mittagstunde, sein Cotelette Agneau Chavette und seine Honey Dew Melon an einem trüben Tag tatßächlich jenseits.der Wolken geniessen, die tief über der unter uns verschwundenen Stadt hängen. Die Ameisen aber, die unten auf der 42. Strasse hin- und herlaufen, sehen dann den Koloss nach oben zu mystisch in den Nebeln verschwinden. Die Prüfung unumstösslichen Gewissheit eines letztinstanzlichen Urteils. Im Rock war ein Loch, hübsch gross, denn er hatte den ganzen Bleistift mit Metallhülse durchgezogen. «Es ist Kammgarn,» sagte er noch, steckte den Bleistift wieder in die Westentasche und interessierte sich nicht mehr für das Thema. ^-Wir, schritten fürbas. Wenn man gerade Natur und ein Widerspruchsgeist ersten' nichts Besseres zu tun hat, schreitet man Ranges. Treffen wir uns da von ungefähr im fürbas. Er redete in einem fort, ich schwieg Park. Er sieht mich zum ersten Male im beharrlich und schwenkte, um meiner Gemütsbewegung Luft zu machen, meinen Pa- Homespun und Panama, denn er ist noch nicht lange mein Freund. nama. «Ein hübscher Anzug», sagt er wohlwollend und nimmt den Stoff prüfend zwischen ich nichts sagte. «Ist das ein echter Panama?» fragte er, da Zeigefinger und Daumen. «Gewiss», sagte ich und warf ihm einen «Ja», sagte ich mit tiefer Genugtuung darüber, dass mein Homespun einem so kriti- «Erlaube mal einen Augenblick,» und er giftigen Blick zu. schen Kenner gefällt, «es ist aber auch echt langte nach meinem Hut. Bebenden Herzens englischer Homespun.» überliess ich ihm meinen Panama. Nach «So?» meinte er und reibt noch immer den drei Sekunden reichte er ihn mir zurück; Stoff zwischen Zeigefinger und Daumen. mit einem energischen Kopfschütteln. «Ein Und in diesem «So» schwingt alle Skepsis Panama ist das nicht.» der Welt. «Und doch ist es ein Panama,» rief ich «Entschuldige mal», brause ich auf, «mein und verbiss meine Wut. Homespun —» «Es ist ja immerhin möglich,» meinte er, «Es gibt da eine Probe, die einzige, ob ein und das machte mich so wütend, dass ich Homespun ein Homespun ist oder nicht. ihm den Hut auf seinen Wunsch noch einmal Durch echten Homespun kann man einen überliess. Bleistift hindurchstecken und es schadet dem «Einen echten Panama,» dozierte er, Stoff nicht im geringsten, so wunderbar lokker ist er gewebt.» rollen und in die Tasche stecken. Daran «kann man wie eine Papiertüte zusammen- er- «Etwas viel Gefährlicheres!» entgegnete ich, sie in die Tasche steckend. «Weit gefährlicher. Sie halten mich vielleicht für unliebenswürdig oder wunderlich, wenn ich Ihnen jetzt noch nicht sage, was ich damit meine.» Er schüttelte den Kopf. Die Maske des höflichen Börsenkenners war wieder da; er war jetzt nur der formgewandte Mann. «Oh, keineswegs,» sagte er verbindlich und rückte seine schwarze Krawatte zurecht. «Ich hatte eigentlich gehofft, Sie würden hinaufkommen, sich meine Tochter ansehen.» «Eine andere Krisis hält mich davon ab,» sagte ich und verabschiedete mich von ihm an der Tür meines Wagens. «Wohin jetzt, Herr Doktor?» fragte mich mein Chauffeur. «Nach dem alten Naturhistorischen Museum.» «Sehr schlechtes Pflaster in der Gegend da, Herr Doktor,» meinte er, als wir wieder vorwärts rollten. Er hatte recht. Wir holperten tüchtig auf dem Weg nach dem alten braunen Sandsteinbau, der so rührend würdevoll an dem spärlich bewachsenen Platz stand, und hochmütig auf die umliegenden Mietkasernen herabblickte Das Schild mit der Ankündigung der Wachsfiguren und der Schreckenskammer Und er zieht einen Bleistift — es ist ein extra starker Bürotintenstift mit Metallhülse — und ehe ich etwas zu sagen wage, sagte er: «Gestatte mal, das werden wir gleich haben,» und bohrt den Bleistift durch den Sakko meines Homespun. Mit erweiterten Pupillen starre ich auf die Prozedur. So ungefähr muss einem zum Gottesgericht Verurteilten zumute gewesen sein, um seine Unschuld zu beweisen. «Kein Homespun», entschied er mit der hing immer noch an der Tür des unteren Stockwerkes. «Sagen Sie mir,» fragte ich das sommersprossige Mädchen, das an der Kasse sass, «ist der Mann mit den rollenden Augen noch da?» Sie legte ihre Handarbeit hin und nahm das Ende eines langen roten Seidenfadens, den sie eben hatte einfädeln wollen, aus dem Munde. «Aber nein doch, er ist nicht mehr hier!» antwortete sie. «Er ist total kaput. Man konnte ihn nicht wiederherstellen.» «Den Apparat oder den Mann?» «Beide,» meinte sie. «Aber sie haben auch keine grosse Anziehungskraft mehr gehabt. Natürlich vermutete man keinen Menschen dabei — man glaubte, es war' nur der Apparat — Automatikon nannten sie es. Aber in den letzten zwei Jahren hat er nicht genug eingebracht, und man konnte mit den Reparaturen nicht auf die Kosten kommen. Der alte Mann, der den Apparat handhabte, war ein grossartiger Schachspieler. Er ist krank geworden, und die Maschinerie ist kaput gegangen. Beide haben wohl nicht mehr weiter gekonnt. So ist er seit drei Wochen weggeblieben, und der Apparat steht jetzt unten im Keller.». «Wo, sagten Sie, wohnt der alte Mann?» fragte ich. kennt man den echten Panama. Das ist die einzige Methode. Du gestattest doch?» Sollte ich etwa nicht gestatten und einen feigen Rückzug antreten? Nachdem er den wie eine Papiertüte zusammengerollten Panama aus seiner Hosentasche hervorgebracht hatte, betrachtete er einen Augenblick die Verwüstung, händigte mir dann die Strohtrümmer aus und stellte fest: «Ein Panama ist es nicht. Einheimisches Fabrikat.» Es klang, wie wenn ein berühmter Chirurg achselzuckend eine ernste Diagnose feststellte. Nach einiger Zeit trafen wir uns wieder; im Restaurant. Ich trug weder Homespun noch Panama. Er schaute auffallend oft auf die Uhr, die an eimem sogenannten Bierzipfel hing. Offenbar hatte er etwas vor. Es war eine schöne funkelnagelneue Uhr. Ich lobte sie. «Ja», sagte er, «das ist eine Uhr, echtes Schweizer Erzeugnis, aus Neuchätel, 17 Steine.» «Eine echte Schweizer Uhr, aus Neuchätel, 17 Steine?» sagte ich skeptisch, «zeig mal her. Er zeigte, ich prüfte und kam zu einem negativen Ergebnis.. «Zufällig verstehe ich etwas von Uhren», sagte ich von oben herab, «mein Onkel hat eine Pfandleihe.» «Wetten, dass es eine echte Schweizer Uhr ist.» sagte er erbost. «Das werden wir gleich haben.» Ich nahm mit dem Augenmass einen Abstand von ungefähr einem Meter und Hess die Uhr aus dieser Höhe fallen. Er war leicht erbleicht, aber nur ganz leicht. «Es ist weiter, nichts,» sagte ich, «das ist die einzige Prüfungsmethode für echte Uhren aus Neuchätel mit 17 Steinen. Die kann man nämlich aus einem Meter Höhe auf den Fussboden fallen lassen. Allerdings nur auf Holz, nicht auf. Stein, das schadet diesen Uhren nicht im mindesten, vorausgesetzt, dass sie wirklich echt sind.» Die Uhr aus Neuchätel war nicht, echt, wiewohl der Fussboden nur aus Holz war. Sie hat es nicht überstandpn. Mein Freund Hans r prüft seit dieser ' Zeit keine Homespuns • und keine Panamas mehr, (Hans Natonek in der «Münohn. T. Z.») Die Cigaretten »» flORTH STATE ä Fr. 1.— per 20 Stück-Paket zeichnen sich aus durch ihr hochfeines, unaufdringliches Aroma und ihre grosse Milde. «Gesagt hab' ich's nicht, aber ich will es Ihnen aufschreiben.. Es ist ein Atelier für Dekorationsmalerei drüben am Fluss.» Sie kritzelte auf einen Streifen Papier «J. Lecompte, East India Place 5». «Ich danke Ihnen,» sagte ich. «Hm, mir können Sie nichts vormachen,» meinte sie. «Sie sind einer vom Spezialitätenfach!» Ich Hess diese kleine Anwandlung von Neugier unbeachtet, grüsste und ging meiner Wege. »Fahren Sie so schnell Sie können nach Hause,» sagte ich leise dem Chauffeur. «Geben Sie Mr. Estabrooke, meinem Gast, den Streifen Papier da. Sagen Sie, er möchte keine Zeit verlieren. Er soll den Revolver mitbringen, den er in der obersten Schublade meines Schreibtisches finden wird! Fahren Sie sofort los, ich gehe zu Fuss.» Der Mann starrte mich einen Augenblick lang verständnislos an, ehe er die Maschine wieder in Bewegung setzte «Er hält mich für verrückt,» sagte ich zu mir, während ich ihn um die Ecke biegen sah. »Ob er nun recht hat oder nicht, die Begegiung kann zum mindesten interessant werben.» Man wird mir zugeben müssen, dass ich richtig vorausgesagt habe. (Fortsetz, folgt.)