Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1930_Zeitung_Nr.089

E_1930_Zeitung_Nr.089

EDftEDQ Die Männer

EDftEDQ Die Männer wundern sieb. (Männer wundern sich immer.) Die neueste Mode ist, wie die «B, Z.»- Joürnalistin Anita feststellt, so ziemlich das älteste, was es gibt. Sie ist der stoffliche Widerspruch zu aller geistigen Erkenntnis der letzten Jahre. Sie wirft der Sachlichkeit Mäntelchen, Jäckchen, Pelerinchen um Mit ein paar Metern Crepe de Chine werden aufgedeckte Wahrheiten wieder verschüttet. «Rückkehr zur Weiblichkeit» wird mit der Schleppe identifiziert. Obwohl es statistisch erwiesen ist, dass die Bein zeit von den Männern gar nicht als unweiblich empfunden wurde. Aber auch gar nicht. Vom Wundern zum Bewundern ist nur ein Schritt Sehr bald wird man die vorjährigen Ideale vergessen haben. Die Frauen werden beweisen, dass sie auch in den neuen, alten Kleidern Auto fahren, Hockey spielen und ihre sonstigen vielseitigen Fechte wahrnehmen können. Das grosse Missverständnis ist immer wieder dasselbe: man erwartet von der Mode Logik. Logik! Würde man denn „Ausklang" Brief an eine Frau. Von Rolf C. Reiner. «Meine liebe Freundin! Glauben Sie nicht, dass ich Sie vergessen hätte, Sie und mein Versprechen, Ihnen bald zu schreiben. Aber in den ersten Tagen meines Hierseins Hess der Reiz der neuen Umgebung keinen anderen Gedanken aufkommen, als mit offenen Augen, offenem Sinn den Zauber dieses Erdenfleckens zu gemessen. Manches ist wieder aufgewacht, was in mir schlief, oder was ich gestorben wähnte: die alte Sehnsucht, die Unruhe, die mich unstät,machte, und die nun alle guten Vorsätze einfach hinwegreissen und mich wieder hintreiben wird in den Strudel, dem ich glaubte, für immer entronnen zu sein. Tiefblau atmet die See zu meinen Füssen, und die weissen Schaumkronen der Wellen sind im Gleichmass ihres Kommens und Gehens eine einzige, ewige Lockung. Ihr Rythmus gibt meinem Herzen schnelleren Schlag, und je länger ich hinschaue über diese Unendlichkeit, je länger das Verrauschen der Wogen auf dem wellenden Küstengrün in seiner ewigen Monotonie alle Gedanken einwiegt, desto weiter öffnet sich mein Herz. Der Drang, dem steinernen Meer der Ulem Moral der Mode ei CPIDP^ HDB OB fi f£ rj IT IE von der Mathematik Kleidsamkeit verlangen? Die Mode hat einen tiefen Sinn. Dass sich nämlich die Männer immer von neuem wundern Wenn sie das erreicht hat, ist ihr Zweck erfüllt. Und dieser Zweck ist schliesslich ein höchst moralischer. Nebenbei ist die Mode ein hübscher Zeitspiegel. Augenblicklich zeigt sich eine Mischung von Revolution, Empire, Faschismus und Kommunismus, Kaiserin Elisabeth und Tante Minchen. Der Spruch lautet wieder: Widerspruch. Die Frauen haben eine grosse Gefahr rechtzeitig erkannt: sie waren zu vernünftig geworden. Die neue Mode bringt viel netten kleinen Unsinn nach dem strengen Sinn der letzten Jahre. Es war die höchste Zeit. Die Männer fühlen sich bedeutend wohler, wenn sie handgreifliche Beweise von der logischen — Anderswertigkeit der Frauen haben. In ihr Kopfschütteln mischt sich jetzt wieder eine wohlwollende Zärtlichkeit. Die Frau stellt sich zur Abwechslung unter eine Glasvitrin&r Achtung, zer* brechlich Ach, die ewige Kameradschaft war gar nicht mehr schön ... Grossstadt für ein paar kurze Tage zu entfliehen, waren die Wehen, die die Geburt meiner alten Wandersehnsucht einleiteten. Wie eine schwere, weiche Melodie, die in unwirklicher Sommernacht aufflattert wie ein scheuer Vogel, klingt das zusammen: Wandersehnsucht und die Erinnerung an Sie! Phantome glänzen auf am Horizont und blenden die Augen, so dass sie nicht die stille, bescheidene Blume des wirklichen Glückes zu sehen vermögen! Aber die göttliche Trunkenheit halt alle Erkenntnisse nieder und öffnet das Ohr nur der ewigen Lockung rauschender Meereswogen. Wandersehnsucht, ewiges, unendliches Meer, lachendes Land, wie das klingt, wie das webt um Sie herum, und wie ihr Bild inmitten dieser Träume schwebt, die ziellqis sind wje die Wellen. , ,. |1OS Ich neige mich unter der Allmacht meiner Sehnsucht, die stärker ist als ich selbst, neige mich in Gedanken — zum letzten Male — über Ihre bleichen, weissen Hände, die wie Lilien sind oder wie der Schimmer, den der Mond auf weisse Blüten zeichnet. Ich küsse sie mit meinen Lippen, die hart sind in der Qual des Vergessenwollens. Küsse diese Hände, die für mich die stille und bescheidene Blume des wirklichen Glückes pflücken wollten vom Baume des Lebens, diese Blume, die für mich nun nicht mehr blühen wird, AUTOMOBIL-REVUE 1930 89 und die blau ist, blau wie das Meer das zu z jedem Wagen das passende ö r meinen Fussen atmet und mich ruft, lockt *"** •'*"*'* und in seine weichen Arme zieht.» Kostüm! Verräterische Illusionen -^, &k Trauer um Schnittmuster... «sTip mehr in das willige Herz der Beschauerinnen, Das Jugendkostüm für den Baby-Wagen, die einfach schwarz-weiss Skizzierten wer- ( The Humorist.) den weniger aufmerksam überblättert und mma^mam^mmmmmmmi^mmt^^^i^m^mmm fürs erste übersehen. Dreimal von vorwärts nach rückwärts und von rückwärts nach vor- man seine Meinung mit der nachbarlichen wärts hat man schon geblättert — alles ist Leidensgefährtin, die sich über einen Mantel hübsch und manches sogar sehr hübsch, aber nicht klar werden kann. Das Muster gefiele das Richtige hat man noch nicht gefunden, ihr wohl, sagt dann vielleicht die eine, aber Also betrachtet man jetzt auch die bescheide- der Pelz sei zu teuer, und dann wird beratnen Schwarz-Weiss-Zeichnungen. Glatter schlagt, ob nicht ein Plüschkragen gerade 9» Rock, hm, nicht übel — aber natürlich wieder hübsch oder ein Stoffkragen eben so warm, mit Weste, die man nicht tragen kann, weil wäre. •man glaubt, sie mache zu stark. Dann ein Da gibt es heisse Wangen und brennende nettes Vormittagskleid — aber man weiss Augen vom Schauen und Denken und Rechschon, das sieht nur so apart aus, weil ein nen, da gibt es freudigen Entschluss oder beentzückender Schal um den Hals flattert, dauernde Resignation, da zeigen sich Cha- Erstens hat man keinen solchen Schäl und raktere und Temperamente in der Art der zweitens — bitte, wann flattert solch ein Betrachtung, der Erwägung und des Resul- Schal wie auf dem Bild hier? tats. Da lässt man sich Nummer «X 35789» Also dann vielleicht dieses mit der Hüftpas- vorlegen, und bittet dann zum Vergleich um se — aber o je, die Bilddame hat ja keine Hüf- Nummer «K 879245», und das Fräulein reicht, ten un dman selber hat welche. Ob das dann unberührt und lächelnd, die gewünschten noch hübsch aussieht? Manchmal tauscht Muster und sagt «das gefiele ihr sehr gut». der bereite sich einmal eine Tasse Caotonic. — Den Inhalt einer Tablette man in eine Tasse heisse Milch, rühre gut um u. das vorzügliche Kraftgetränk Ist schon fertig. Also keine zeitraubenden Vorbereitungen, keine Zutaten mehr. — Caotonic enthält alles, was ein ausgezeichnetes Getränk erfordert. Caotonic stopft nicht und ist bei Alt und Jung beliebt Also probieren Sie das neueTOBLER-Produkt brauchen einen neuen Hut. Kaufen Sie ihn bei uns, Sie werden zufrieden sein. Grimm-Reckewerth, Zürich I Spezialgeschäft für feine Herrenhüte Marktgasse, Ecke Rindermarkt Leder-Jacken erstkl. Chromleder, braun, u. schwarz, warm gefüttert, Fr. 69.— bis 135.—. Leder-Mäntel etra feine Ausführung, warm gefüttert, Fr. 136.— bis 175.—. Windjacken, Regenmäntel grösstes Lager. Verlangen Sie illustrierten Katalog gratis. Rud. Haag - Ruda.Sport ZÜRICH 5. Tel. 37.182 Langstr. 213 Auto-, Flieger-, Motor-Kleidung. P x > • I in ihrem Wäscheschrank t dürfen sie „isa" mit stolz zeigen, denn i dieseteinetricotwäscheistguteschweaer- | arbeit von bestem material, modern in der i form, elegant im schnitt und lässt keine | maschen fallen wie viele billige, lose gewobenen qualitäten. ihr Körper fühlt sich wohl und geborgen, ihre erscheinung gewinnt durch die elegante figur, die „isa" ihnen verleiht jedes gute spezisl-geschart zeigt ihnen die aparten modelle.

No 89 — 1930 Schnittmuster aussuchen ist eine schwie- «Echt Paris» und «Original Wien» ins Land rige Angelegenheit, fast noch schwerer als der Träume verwiesen werden müssen, das Schneidern selber. Aber es lohnt sich — Frauen sind sehr klug. Darum suchen sie denn welche Frau möchte nicht hübsch und lange und gründlich, wenn sie Schnittmuster schick angezogen sein, auch wenn die Kleider suchen. FÜR DIE AUSLANDFAHRER Auto-Tourismus im Winter. Lächeln Sie nur nicht so überlegen, das gibt es nämlich auch. Man braucht doch nur einen Ski unter jedes Vorderrad zu binden (wenn man nicht gerade Vorderradantrieb hat) und dann fährt man einfach los! Sie lächeln immer noch? Sie brauchen es ja nicht zu tun (ich tue es auch nicht), aber was Sie tun könnten, wäre dies: Sie könnten doch dem «Autler-Feierabend» einiges von Ihren Auslandfahrten, die Sie Touren-Antworten T. A. 585. Lugano. Im Augenblick, da ich diese Zeilen schreibe, sind ausser Grimsel und Furka noch alle Alpenpässe-als offen gemeldet. Wenn sich daher das Wetter weiter gut hält, so sollten Sie in dieser Woche noch ohne Bahnverlad über den Gotthard gelangen können. Es ist aber auf Tourismus alle Fälle die Mitnahme von Schneeketten zu empfehlen, da ja die Witterungsumschläge in jener Höhe rasch eintreten. Eine nochmalige telephonieche Anfrage an die entsprechenden Talstationen, kurz vor dem Start, wird ratsam sein. Die 25i7 km der Strecke Aarau, Luzern, Gotthard, Lugano teilen Sie so ein, dass Sie schon atn ersten Tag vollständig die « Gefahrzone > des Passgebietes hinter sich lassen und zum mindesten bis Faido fahren. Für die Rückfahrt besteht ja die Verlade-Möglichkeit durch den Gotthard. Vielleicht werden Sie aber die Verbindung nach Chur über Como, Menaggio, Chiavenna, Maloja, Julier. Lenzerheide noch offen finden, da man versucht, den Julier länger •während der Fahrsaison nach seinem Rat oder auf eigene Faust unternommen haben, erzählen. Möglichst kurz, aber auch möglichst humorvoll könnten Sie von Ihren Erfahrungen berichten, zu Nutz und Frommen all derer, die nächstes Jahr Ihren Reifenabdrükken (ich kann doch nicht Fussstapfen sagen) folgen werden. Denken Sie ja nicht, Sie hätten kein schriftstellerisches Talent, oder es lohne sich nicht zu schreiben, weil Sie nur diese und jene Tour gemacht haben. Das Touristik-Auskunftsbureau der «Automobil- Revue» ist für jede noch so unbedeutend scheinende Angabe dankbar, denn je mehr Material zur Verfügung steht, desto zuverlässiger wird der Auskunftsdienst. Also, schreiben Sie, bitte! Dann wird die «Tourismus »-Ecke über den Winter zu einem gemütlichen Plauderstübchen, wo alte, erfahrene Routiniers und junge, frische Draufgänger ihr Wissen zum besten geben und wo die Neulinge von den Erfahrungen der Aeltern profitieren können. Sehen Sie. es gibt also doch einen Tourismus im Winter! eb. Zuschriften sind an das Touristik-Bureau der « Automobil-Revue», Bern, Breitenrainstrasse 97, zu richten. als sonst (event. sogar ganzjährig) offen zu halten und der Maloja ja das ganze Jahr passierbar ist. Sie haben 2 Tage zur Verfügung und können deshalb leicht diese Route benützen. Am ersten Tag könnten Sie auf der genannten Route bis zur Lenzerheide fahren (209 km) und am nächsten Tag über Chur, Ragaz, Wallenstadt, Zürich nach Aarau zurück (196 km). E. B. in E. T. A. 586. Pilsen. Sie schlagen am besten die folgende Route ein; Winterthur. St. Gallen, Bregenz, Kempten, Landsberg, München, Freisinn, Landshut, Straubing, Cham, Furth (Grenze), Domazlice, Pilsen (Plzen). Etappen: Landsberg (234 km). Straubing (182 km) und Pilsen (139 km). Rückweg: Pilsen, Stribro, Rozvadov-Waidhaus (Grenze). Wernberg, Sulzbach, Nürnberg, Anspach, Feuchtwangen, Hall, Backnang, Stuttgart, Tübingen, Rottweil, Donaueschingen Schaffhausen, Winterthur. Etappen: Nürnberg (195 km). Stuttgart (190 km), Winterthur-(199 km). Karte: Nr. 1 (Oesterreich, Tschechoslowakei und Ungarn) der Serie « Europa Touring.» T. A. 587. Spanien. Um die ungeheure Mannigfaltigkeit der spanischen Landschaft kennen zu lernen, benützen Sie am besten folgende Route: Von Avignon über Nimes, Montpellier, Beziers, Narbonne, Perpignan. Bei le Pertbus über die Grenze. Mit einem Schlag ändert sich hier das Landschaftsbild: Ueberall Korkeichen, am Wege grosse Stapel von Kork. Auf glänzender Strasse AUTOMOBIL-REVUE 1? nach Barcelona. Weiter auf der Strasse, die immer dem Küstensaum folgt Die Vegetation wird immer tropischer, die Strasse ist von Kakteen und Agaven gesäumt. Die vielen Zwergpalmen fallen auf. Man erreicht Valencia. Erst südlich von dieser Stadt beginnt jenes Spanien, von dem der Nordeuropäer träumt. Die ersten grossen Palmen taueben auf und bilden ganze üppige Wälder. Ueber Murcia, Lorca nach Sorbas, dort nordwärts in die Sierra Nevada hinauf. Die Vegetation verschwindet fast ganz, selten trifft man auf ein durch Kakteenhecken geschütztes Gehöft. Ueber Guadix nach dem herrlichen Granada. In südwestlicher Richtung über Malaga nach Gibraltar. Als Ergänzung unternehmen Sie dann die Rückfahrt über Cadiz, Sevilla, Cordoba. Valdepenas, Madrid, Aranda, Burgos, Vitoria. San Sebastian und über die Grenze nach Bayowne und Biarritz. Von hier aus kann die grossartige Route des Pyrenees noch ins Programm einbezogen werden. Die Eindrücke, die eine solche Fahrt nach Südspanien vermittelt, gehören zum Grossartigsten, was uns der Auto-Tourismus bieten kann. Eine sehr gute Automobil-Karte von Spanien mit einem wertvollen Begleittext ist übrigens im Verlag der Automobil-Revue erschienen. M. G. in B. T. F. 588. Bern-Pillon-Bern. Ich halte mich nur wenige Tage in der Schweiz auf und möchte gerne von Bern aus eine Fahrt über den Pillonpass und auf einer andern Route wieder zurück unternehmen. Ist die Tour in einem Tag ausführbar? Welches sind die landschaftlich interessantesten Punkte? F. F in B. T. F. 589. Maienta. Welche ist die kürzeste Strecke von Lausanne nach Magenta (zwischen Novarta und Mailand gelegen)? Wieviele km sind es dorthin und wieviel Zeit muss ich als Minimum für die Hinfahrt rechnen? D. N. in L. Mutti fragt: cNa Mimi. wie steht es denn mit deinem Zeugnis?» Sagt Mimi: «Oh, Mutti, Betragen drei, Fleiss vier, Rechnen drei». «Sooo?! Aber in welchem Fach bist du denn am besten?» «Mutti, Kopfstehen kann keiner so lange wie ich». Englischer Sprachkalender 1931. herausgegeben hl >a Ji von Walther Wriggers. Verlag: William Wilkens, £' &-N l Hamburg, Preis RM. 3—. \ g?ZX Das bekannte Sprachlehrwerk erreicht mit dem %$&' 1 fC^^r^ Jahre 1931 seinen 6. Jahrgang. Das ist ein schö- ^__ÜjL B f\ I *^\ ner Erfolg und spricht mehr als alles andere für " * . -^- ^aefc«^ // __-, W die Qualität und Brauchbarkeit des Werkes. ~-=vr-^_^7 / l t_3J) Der englische Sprachkalender ist ein grosser f*Üp > / t ^ L~^~~~~ Abreisskalender mit 52 Wochen- und 52 Sonntags- / s $g&> II y ^-x blättern, die beidseitig bedruckt sind, auf deren V^£Ä^((j^-r~^J ) 208 Seiten Kurzgeschichten, Anekdoten. Märchen, /f^ ^*S? 1 \ Auszüge aus englischen Zeitungen, Aphorismen und l\ l\ / \ . Gedichte der besten englischen Autoren zu finden / Aw. _^kl \ sind. Die Vorderseiten der Sonntagsblätter / / ^"" LJ —~ sS^ \- / i schmücken Federzeichnungen englischer Stadt- und __ —*7^ \j Landschaftsmotive. Die Bilder sind in diesem ig iv( ylj ^ Jahre besonders hübsch und reichhaltig. \J\ -*•&*' J tSSrJT /^ß Für Schüler und Schulklassen ist der englische r \ ' Aw^ Sprachkalender (als Wandschmuck und Anregungs- \'" l^ü^lS /mvl" mittel), dank seines mannigfaltigen Inhalts glän- S^^^^yA zend geeignet; er wird aber auch denen viel Freude -*->«*' v bereiten und Anregungen spenden, die bereits firm Sie: « Ach Archibald. welch seltsame Launen im Englischen sind oder sich neu mit der auf un- der Natun Sieh' doch den komischen Anblick, den serer trde am weitesten verbreiteten Sprache ver- diese so ungleiche Baumgruppe bewirkt.» traut machen wollen. («Lustiger Sachse..) Vorzüglich« Occssions- Touren -Fragen mmmmmimmmmmmm^mmmmämmMä _ PIANOS ^Jtotte^ mit Fabrikgarantie in den Preislagen __£•£; l iJaSl ll 81 ?I M11 V!lIMiflll r= i : «l*-iät_Sw f Fr.600.-, 650.-, J_RE*!H_P 1 Fr. 800.- £8* H^'^TBL 1 Fr.900... 1100.-, HR^n^JW das ideale »ÄS Humor llBRlkdÄrrn! und Speise-Zimmer zeugen so richtig von dem kulturellen Geschmack ihrer Besitzer. Nun müssen Sie aber auch zuverläßfg beraten werden. Hier kommen fhnerr die Erfahrungen unseres Hauses vieJfach zugute. Besuchen Sie gleich einmal unser Ausstellungshaus, wo wir Ihnen manches Interessante zeigen können. Eigene Fabrikation Preis Fr. 70.- u. Fr. 8O.-,mit Deckel wie Abbildung Fr. 125.-,mit lOKonzertstücken mit Garantieschein. Teilzahlung von Fr. 8.- an. Kataloge sofort verlangen! Desgleichen Reise- u. Koffer m uai kappar ate und Schrankkonzertapparate. MAX SCHUBERT Musikwerke Basel 10 Elsasserstraße 75 L KELLER SCQ LOSE Untersttttct cüe wohltätige Lotterie^Bezirkupitai N'Bipp dnroh Kant einiger Möbelfabrik-Gegr. 1861 FETERSTR.16 ZÜRICH (Serien ä Fr. 10.— mit 1 bis 2 sioheren Treffern.) Fr.20,000.10,000, S.000 eto. in bar. Versand gegen Nachnahme durch die SÄPTE DER BIRKEN KRÄFTE RKEN In jeder Apotheke, in allen Droguerien, Parfumenen und Coiffeurgeschäften. En gros: A.. Räch, Basel Die verehrlichen Leser werden gebeten, bei Bedarf die hier vertretenen Finnen '.n berücksichtigen und bei Bestellungen, Anfragen et«, sich ausdrücklich auf die „Automobil-Revue" beziehen zu wollen. entsprechend aufzuwarten, in edlen, neu eingetroffenen modernen herbstlichen Stoffgeweben, aus renommierten englischen Bezugsquellen, für einwandfreie, individuelle Anlertigung vornehmer Herrengarderoben ist Qeachftftsprinzip von ADALBERT CERMAK, Mass-Schneideriiaus Alfred-Escher8trasse 17 . Zürich