Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.007

E_1931_Zeitung_Nr.007

o AUTOMOBIL-REVUE

o AUTOMOBIL-REVUE 1931 Rep.-Werkstätte - Abschleppdienst Tag- und Nacht-Betrieb Telephon 5105 Ilrcl». Scliaeppi Nähe Bahnhof Telephon 22 Ostsclrweiz Empfehlenswerte Garagen Buchs (St. Gauen) UNION-GARAGE Telephon 116 A. Sulser, Mitglied A.CS. St. Gallen SchaiFhausen ROLLS-ROYCE, conduite interieure, 6/7 places, decapotable, pneus ballons, Fr. 6500.- BUICK, torpedo, 4/5 places, 1926, Standard, » 3800.- DONNET-ZEDEL, 7 HP, 4 freins, 1927, torpedo, 4 places, » 2000.- CHEVROLET, Track, 2000 kg, 1930, avec cabine et pont, » 5700.- ANSALDO, landaulet, 6 pl., 4 freins. 1926, » 2400.- FORD, 1926, Camionnette, 1500 kg, » 750.- BERLIET, camionv 2000 kg, 1926, '" *' »';;'.1800.- FIAT F2, 1922, Camion, 1000 kg, » 500.- CITROEN C4, 1929, fourgonnette, 1000 kg, » 3500.— BUICK Master, torpedo, 6/7 places, 1927. peu roulii, » 5800.- FIAT 519, landaulet, 6/7 places, » 4000.- LANCIA, 8 cyl., landaulet, 6/7 places, » 4200.- ESSEX, 1929, conduite interieure, Sportes, etat de neuf, » 4800.- FIAT 503, conduite interieure, 4 portes, etat de neuf, » 2700.- wer einen Wagen sucht oder einen solchen anzubieten hat, konsultiert in erster Linie die „Automobil-Revue". «•Jossau (St.Gall.) TAXI-GARAGE Chauffeur-Schule Tel. 66. P. Elscr Moosbruefcstrasse ö Garage Tivoli Reparatw -Werkstätte Hllrlimaim * Ouyan Automobiles - Occasions Etablissements Chs.Ramuz S.A. 2. Avenue d'Echallens. 2 9185 Lausanne Telephone 27.M4. Telephone 27444. A vendre BANDAGES peu usagus, ainsi que moteur et diverses pieees, en parfait etat, pour camion SAURER, 5 AD. Öftres sous chiffre 48279 ä la Revue Automobile. Berne. Wenn Sie a'so Ihren Wagen verkaufen oder sich einen Occasionswagen anschaffen wollen, dann fallen Sie nachstehenden Coupon aus und senden ihn uns ein. Hier abtrennen) An die Administration der „Automobil-Revue", Gern Nehmen Sie nachstehenden Text ein-, zwei-, dreimal (Nichtzutreffendes bitte streichen) In Ihrem Blatte auf, Betrag folgt anbei - per Postcheck 111/414 - ist per Nachnahme zu erheben (Nichtzutreffendes bitte streichen). (Ort und Datum) (Adresse) Zu kaufen gesucht offener Ford-Wagen neueres Modell. — Offerten mit Angaben des Erstellungsjahres, der gefahrenen Kilometer sowie Details an Postfach 20716, Luzern. 48276 rurAi FTXT neu, im Rohbau fix und fertig, solide Ausführung, verstärkte Ladebrücke und geschl. Führorkabmo, auf Chassis l'ord 1000 kg, Modell 1930 passend, zu bedeutend reduziertem Preis 9323 Gell. Anfragen unter Chiffre 11523 an die Automobil-Revue. Bern. Der neue Nash 6-Cylmder entspricht dem allgemeinen Bedürfnis nach einem Qualitätswagen zu bescheidenem Preise. Seine bisherigen Erfolge garantieren seine heutige Qualität. Unbestritten an der Spitze der Wagen., seiner Preislage beweist den ständigen Fortschritt, den Nash auf diesem Gebiete leistet, dank seines vollkommenen Mechanismus und seines gediegenen Aeussern. Er be- 7/ÜMCH: SchmoM & Cie. GENF: S.A. Perrot, Dtival & Cie., Grand Garage de l'Athön^e,' S.A. LAUSANNE: Garage Wirth &Cie. LA CHAUX-DE-KONDS: C. Peter * Cie., S. A. FKEIBUB.G: Garage de Ptfrolles; KBliäJJS Ihm.y. Vf Lienlisrd. Ächeteur VOITURE CITROEN C. 6, conduite Interieure. 6 places, occasion. — Off. sous Chiffre 48278 ä la Revue Automobile, Berne. Zu kaufen gesucht Lastwagen \A—2 T., nur neueres Modell, nicht über 17 PS, wenn auch reparaturbedürftig. — Offerten unter Chiffre 48280 an die Automobil-Revue, Bern. Typ Typ Typ Typ in armiertem Beton, feuersicher, doppelivandig, zerlegbar A) 5 m X 3 m B) 6 m x 5 m C) Für 3 oder mehr Wagen, proAbteilung D) 7,50 X 5 X 3.75 m Höhe für Camion . Türen Fr. 100.—, 175.— BASEL: Krähenbühl & Cie., Hardstrasse 21. BEEN- E. Huber, Gar. Monbijon. SOLOTHÜIJS: E. Schnctz & Cie. I.OCAIÖO: J. Bioaldi. LUGANO: Garage Central. SCITAFFnAUSEU: HürJiHiann & Guyan. elektrischer Hochleistungs - Lötkolben ist gebaut für hohe Ansprüche Fr. 825.— Fr. 1600.— Fr. 750.— Fr. 2000.— Prospekte und Preise für fertig montierte Garagen stehen zu Diensten Cementwarenfabrik Ins FORD- Camion - Carrosserie zu verkaufen Paul Truninger, öipl. El.-Inp. Elektromech. Werkstätte, Solothurn Tel. 11.88 dl d en Zu kaufen gesucht Ueferungs-Wagen 1—1 V, Tonnen, nicht unt Jahrgang 1928. Ausführliche Offerten mit Angabo von PS, äusserstem Prei etc., sind erbeten unter Chiffre 48287 an dio Automobil-Revue, Bern. sitzt einen Hochleistungs - Motor, 7fach gelagerte Kurbelwelle, langes Chassis, ausgestattet mit eleganten und modernen Carrosserien, welche in 4 Ausführungen erhältlich sind. Eingedenk seines Rufes musste Nash den besten 6-Cylinder des Jahres 1931 auf den Markt bringen. Warum ihn nicht probieren, bevor Sie entscheiden ? BIEL: Grand Garage du Jura; ZUG: Th. Klaus, Baar. THUN: Rud. Volz. BBUGG: A. Schürch. CHUE. Dosch

N»7 II. Blatt BERN, 27. Januar 1931 II. Blatt BERN, 27. Januar 1931 Technische Rundschau Die Zuverlässigkeit der Schmieröle Beim Einkauf von Schmieröl gilt als wesentlichstes Kennzeichen die Zähflüssigkeit oder Viskosität. Sie ist in der Tat eine wichtige, wenn auch nicht die einzige beachtenswerte Eigenschaft des Schmieröls, deren Bedeutung zudem vielfach überschätzt wird. Der normale Motor wird in vielen Fällen mit einem Oel mittlerer Zähflüssigkeit (etwa Vis. 8) auskommen. Immerhin gut es manche Umstände, die ein Oel höherer oder geringerer Viskosität erfordern, und alle grossen Schmieröl-Marken — man kaufe überhaupt nur Oele einwandfreier Marken, weil der Oelverkauf mehr als alles andere Vertrauenssache ist! — werden in abgestuften Viskositätsgraden geliefert. Deshalb soll hier kurz das Wesentlichste über die Bedeutung der Zähflüssigkeit zusammengefasst werden. Die Viskosität wird in Englergraden gemessen, die ausdrücken, wievielmal soviel Zeit das Oel zum Ausfliesson aus einem beistimmten Gefäss benötigt als Wasser von von 20° G. Entsprechend dem im Automobilmotor herrschenden Verhältnissen, wird die Viskosität der Autoöle meist für die Temperatur von 50° G angegeben. In wissenschaftlicher Hinsicht sind die Ergebnisse des Engler-Viskosimeters nicht eindeutig; sie genügen aber für die Praxis. Das Schmieröl hat die Aufgabe, das Aufeinandergleiten metallischer Teile durch Zwischenschieben einer Flüssigkeitsschicht zu verhindern, und damit die Abnutzung »nnd die Wärmeerzeugung zu verringern. Wie beträchtlich die Kraftverluste durch Reibung im Motor sind, kann man daraus sehen, dass auch die «flüssige Reibung» bei guter Schmierung noch etwa 20 bis 25% der Motorleistung auffrisst. Die Schmierwirkung ist um so sicherer, je dicker das Oel, also je grösser seine Viskosität ist. Die Zähflüssigkeit fällt aber stark mit steigender Temperatur, und bei 70 bis 100° C und mehr, also !bei den im Automobilbetrieb möglichen Temperaturen der Kolbenlauf- bahnen und Lager, bestehen praktisch nur noch geringe Unterschiede zwischen den Viskositätsgraden der verschiedenen Oele. Und das ist der Grund, weshalb man der Viskosität vielfach nicht mehr so grosse Bedeutung beimisst; bei den hohen Betriebstemperaturen sprechen noch andere Eigenschaften der Oele mit; die wirkliche Schmierwirkung kann auch bei gleicher Viskosität bei den hohen Betriebstemperaturen verschieden sein. Interessant ist auch, dass man die Viskosität von Gemischen verschiedener Oele nicht einfach errechnen kann auf Grund einer Mischungsrechnung; die Herkunft der Oele und andere Umstände scheinen dabei eine Rolle zu spielen. Die Viskosität ist aber von grösserer Bedeutung, wenn es sich nicht um die normalen Betriebstemperaturen handelt, sondern um die kalte Maschine, also besonders beim Start. Beim Start kann eine zu grosse Zähflüssigkeit des Oels, — und es werden oft viel zu dicke Oele verwendet, — vom Uebel sein. Es wirkt gewissermassen wie Leim, klebt die metallischen Teile zusammen, anstatt sie voneinander zu trennen und das Aufeinandergleiten zu erleichtern. Der Start wird erschwert, um so mehr als der Startwiderstand sowieso schon zu 9 / 10 aus der Oelreibung besteht. Solange das zähflüssige Oel kalt ist, 'belastet es auch die Oelpumpe stark und stellt die Güte der Schmierung in Frage, dringt nicht rasch genug in die Lager ein und verursacht zu hohe, unter Umständen gefährliche Drücke in den Oelleitungen. Im Winter müssen natürlich, wenn man sich nicht mit einem Einheitsöl begnügen will, dünnere Oele verwendet werden, also solche mit geringerer Viskosität. Die Viskositätsgrade der handelsüblichen Markenöle liegen beiderseits der oben erwähnten mittleren Zähigkeit von 8° Engler, und zwar ziemlich übereinstimmend auf den gleichen Höhen. Ferner findet man unter den bekannten Marken stets Schmieröle der Viskosität, die man, entsprechend der augenblicklichen Aussentemperatur oder den Sonderansprüchen des Motors — bei Rennmotoren, Flugmotoren usw. — notwendig hat. Für Ausnahmefälle, wenn man, z. B. für Rennzwecke, ein Oel braucht, das auch bei sehr hohen Betriebstemperaturen seine Zähflüssigkeit beibehält, hat man immer noch die Möglichkeit der Verwendung sog. fetter Oele, wie des pflanzlichen Rizinusöls, das aber im Motor leicht Pasten bildet. Vielfach wird bei ausgeklapperten Motoren ein zäheres Oel verwendet, das also gewissermassen als Dichtungsmittel dienen und in diesem Fall auch den Oelverbrauch herabsetzen soll. Dies «Dichtungsmittel» ist allerdings von zweifelhaftem Wert; denn auch das dickste Oel dringt schliesslich zwischen Kolben und Zylinderwand in den Verbrennungsraum und verursacht dort Störungen durch Oelkohle-Ablagerung. Stockpunkt und Flammpunkt. Zeichnet man die Viskositätsgrade nach Engler für dasselbe Oel und die verschiedenen Temperaturen bis zu den höchsten Betriebstemperaturen auf. dann beginnt diese Kurve am sogenannten Stockpunkt, nämlich bei der niedrigen Temperatur, bei der das Fliessvermögen des Oels aufhört und es fest wird, «stockt». An sich spielt der Stockpunkt für die Güte der Schmierwirkung keine Rolle. Im Winter muss er natürlich unter der augenblicklichen tiefen Aussentemperatur liegen; im Sommer kann er dagegen ganz vernachlässigt werden. Die vom «Verein Deutscher Eisenhüttenleute» aufgestellten «Richtlinien für den Einkauf und die Prüfung van Schmiermitteln> geben für den Sommer sogar Stockpunkte von +5° Celsius als zulässig an. In engem Zusammenhang mit der Viskosität steht auch der Flammpunkt eines Schmieröls, also die Temperatur, bei der, bei Annäherung einer Flamme, das Oel aufflammt. Nun braucht der Flammpunkt keineswegs so hoch zu liegen, dass auch im Verbrennungsraum das Oel nicht verbrennt. Einen so hohen Flammpunkt hat kein Schmieröl und braucht ihn auch nicht zu haben; viel wesentlicher ist, dass die un- vermeidliche Verbrennung im Zylinder mit so wenig Rückständen wie nur möglich erfolgt, und ein Oel verbrennt im allgemeinen sogar um so vollständiger, je niedriger sein Flammpunkt liegt. Natürlich muss er so hoch sein, dass eine gute Schmierung der am meisten erhitzten Teile des Motors gesichert ist. Durchschnittlich soll der Flammpunkt eines Schmieröls zwischen etwa 180 bis 220° G liegen. Der eigentliche Brennpunkt, bei dem das Oel nicht nur aufflammt, sondern auch weiterbrennt, liegt etwa 30 bis 40° höher. A. L. Grosstankanlage für 300 000 Liter Brennstoff. Um die Brennstoffversorgung ihrer zahlreichen Autobusse in möglist kurzer Zeit und auf denkbar einfachste Weise vornehmen 'lassen zu können, wurde von der Berliner Verkehrsgesellschaft auf dem neuen Betriebsbahnhof Usedomstrasse eine Grosstankanlage errichtet, die nicht nur wegen ihres riesigen Qesamtfassungsraumes, sondern auch ob ihrer betriebstechnischen Leistungsfähigkeit besonderes Interesse verdient. Können dach gleichzeitig vier Autobusse in dem kurzen Zeitraum von einer Minute mit der erforderlichen Brennstoffmenge (bis zu 1301 pro Wagen) versorgt werden. Die Autobusse fahren zum Tanken nebeneinander unter eine überdachte Tankbriicke, von der je ein Zapfschlauch zu jedem Wagen führt. Nach erfolgter Brennstoffabgabe werden die Zapfschiläuche mittels Seilwinden zur Brücke emporgezogen, um die Durchfahrt freizugeben. Der Brennstoff ist in sechs unterirdisch 1 gelagerten Behältern untergebracht. Er wird aus den Behältern durch elektrisch angetriebene Förderpumpen in Rohrleitungen gedrückt und zunächst über einen Apparateschrank geleitet. Auf diesem schmiedeisernen, pultartigen Schrank befinden sich die Messapparate, die dem diensthabenden Beamten der Tankanlage eine bequeme Uebersicht und Bedienung der Anlage gestatten. Die Messuhren zeigen nicht nur den Inhalt der sechs Lagerbehälter an, sondern auch die Menge des an jeden einzelnen Wagen abgegebenen Brennstoffes. Die elektrischen tOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOl AUTOSMOKE Lepratique distributeur automatique de c igarettes, pour automobilistes Brevete dans tous les pays civlllses. AUTOSMOKE AUTOSMOKE fonetionne par simple presslon sur peut-etre approvislonne de 10 cigarettes de formats differents an levler et d£bite pendant le voyage et fonetionne de fa?on absolument automatique. L'attention du des cigarettes allumges condueteur n'est ä aueun moment d£tourn£e de la route, II ne risque pas d'incendier ses habits. Fr, 48.—, trals de montagne en plus. Indiquer si 6 ou 12 volts. Keller & de., Effretikon (Zürich) II AGENCE TELE PHONE 7.070 ELEGRA MM ES: KELLERCO Nou8 oherchons des representants partout. LASTWAGEN OMNIBUSSE CARS-ALPINS In unübertroffener Monetaffctio» EIN BESUCH IN UNSEREN WERKEN WIRD SIE UEBERZEUGEN ssfäs; KAUFEN PflHZER-Stoßkeilen SIE NUR NOCH UNSERE mit überdimensionierten Verstärkungsgliedern, denn nur diese sind den sehr hohen Anforderungen, die bei den vielfach schneefreien Durchgangsstrassen an Schneeketten gestellt werden, gewachsen und gewährleisten zudem guten Schutz gegen seitliches Gleiten. ARB OH * BASEL • MORGES • ZÜRICH Verlangen Sie die Broschüre: „Der neue*Sanrer-Fahrzeug-Diesel-Motor". y&.-t*st Sa? BRUN €t Cie., K2BIKON Tel. Nr. 12 u. 16 KETTENFABRIK Tel. Nr. 12 u. 15 Sämtliche Ketten für Personenwagen und Lastwagen sind stets sofort ab Lager lieferbar.