Aufrufe
vor 9 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.049

E_1931_Zeitung_Nr.049

16 AUTOMOBIL-REVUE

16 AUTOMOBIL-REVUE 1931 — Gerichtliche Gant. Mittwoch, den 24. Juni 1931, nachmittags 3 Uhr, wird in Nr. 45 Viaduktstrasst in Basel aus der Konkursmasse der Firma Fuchs t Bucher gegen Barzahlung versteigert: 50361 1 Pneu-Vulkanisieranlage «Piquerat Paris» bestehend aus 5 Neugummierungsmaschinen, doppelt und dreifach, 1 Reparaturentisch mit 4 Reitern und 2 Pressen, 29 Steh- und Liegeformen, 1 Schlauchvulkanisierapparat, 1 Aufrauhmasehine mit Vqrgelege, 1 Pneupumpe, 1 Dampfkesselanlage mit Gasnnd Kohlenfeuerung (2 qm, i% Atm., Richterswil), Zuleitung und Handdruckpumpanlage. 1 Glasvormicl Feinschleifmaschine mit Reservoirs, Vorgelege, Transmission und.Elektromotoren. Ferner 1 Elektromotor mit biegsamer Welle (K PS, 500 Volt), 1 Werkbank, ca. 280 neugummierte, gebrauchte und alte Pneus, 1 Schreibtisch, 2 Tische, 1 Pneuständer, 1 Partie Spiegelglas und Abschnitte. Besichtigung der Gegenstinde am Ganttag "vormittags von 11—12 Uhr und nachmittags von •2 Uhr an. Ein En-bloc-Aufruf der beiden Einrichtungen vorbehalten. Konkursamt Basel. iü Zufolge Umtausch geg. 8-Zyhnder- Dodge eine 6 Zyl., Modell 1929, mit eilen Schikanen, hochfeiner, gepflegter Wagen, wenig gefahren und fast neuer Zustd., zu billigem Preise abzugeben. — Für raschentschlossenen Käufer hochseltene Occasion I Offerten unter Chiffre Z 1910 an d. Automobil-Revue, Bureau Zürich. Mod. 1928, total durchrevidiert, wie neu, mit aller Garantie* zu Fr. 4000.— zu verkaufen. Hermann Rathgeb, Gaage, Oerlikon, Halden- Personenauto, 6 Zyl., 6-Plätzer, Modell 1928, zu Fr. 4000. — Offerten unter Chiffre 50359 an die strasse 64. Automobll-Revut, Bern. 6/7plätzig, mit oder ohne Separation, 8 Zyl., fabrikneu, mit jeder Garantie für Fr. 16500.— gegen Kassa abzugeben (Katalogpreis Fr. 26 000.—). i VICTORY-LImousine Gelegenheits-Kauf! 2-Tonnen-Lieferungswagen CHEVROLET HUPSON Limousine erster amerik. Marke Offerten unter Chiffre 50337 an die Automobil-Revue, Bfrn. Martini six cabriolet, 4/5 places » Gangloff, grand luxe, 6 roues Rudge ballons, | equipement Scintilla, machine de montagne, * tres rapide, ayant coute fr. 22 500.—, | ä vendre fr. 5800.—. 9668 Garage des Paquis. 11, Geneve. MM»M«MMMMIHUMMMM«HllH Zu verkaufen gut gepflegtes Auto PONTIAC-SIX Modell 1929 Offerten unter Chiffre H. 21427 U. an Publicitas, Biel. 50363 Zu verkaufen FORDSON-TRAKTOR mit guterhaltener Vollgummibereifung, Boschmagnet elektr. Beleuchtung, Schneeketten und Werkzeug, in bestem Zustande befindlich, zum Preise von Fr. 2200.— 6 Zyl., mit Ladebrücke Gebr. Grell, Latil-Vertretung, Rhtinfelden. Telephon Nr. 99. 9335 von Fr. 500,—. u. Karosserie, zum Preis 9375 N A S H , 6 Zyl. BUCHET, Torpedo, 4/5pl. 8 HP, gegen LIMOUSINE 18 HP, conduite Interieure, 6 Zyl., 6/7-Pläteer, nich 4/5 places, parfait etat. über 16 PS, Modell 2S — Ecrire: J. Mongero, oder 30. — Offerten unt, 3, ruo Pierre Fatio, Geneve; pas d'intermediaire. Automobfl-Revut, Chiffre 50326II an die Bern Eau courante. La bonno etape sur les routes du Slmplon. Col des Mosses et Col du Pillon. Sa terrasse. Ses sp^clalites. Sa cuisine fameuse Bar Americain. Tel. 6ft. Restaurant repute. Toutes les chambres avec eau courante et t616phone. Asc?nseur. Garage et box. Nouvelle construetion ouverte en 1030. Sejour ideal; Situation splendide au milieu de son vaste parc. Golf attenant — Dernier confort (eau courante dans toutea les chambres). Garage Btablissera. de Bains Salines. Carbo-Gazeux. Hydrotherapie etc. Kestauration ä tonte henre, prix moderSs. Grand parc. earaee. tel. 11. M m « P. BERTHOD. propr mit hydr. 3-Seitenkipper, 30 PS, Mod. 1920. Nähere Auskunft erteilt: Occasions- Garage Weberstr. 12 Zürich 4 beim Stauffacherqual MARM0N OPEL F. N. STUDEBAKER Restauration a toute heure. Garage Huile. Benzine. Fr. 1800 — 400.— 1800.— 700 — RICKENBACKER 1600.— PEUGEOT 1800.— CADILLAC 600.— BUICK 2800 — ITALA 1600.— TALBOT 6000.— und andere mehr. Verlangen Sie Lagerliste. 9352 Md. 1929, wenig gefahren, in best. Zust., Limousine, •Itiirig, 6 Zyl., dunkelblau, rass. Steiger, weg. Aufg. der Heise zu verkaufen. Auskunft: J. M. Meiler, Poststrasse, Chur. 50360 2-Plät*er, Sportmotor, z. Preise von Fr, 1200.—. 4/5-Plätzer, neu, ungefähren, mit Zentralschmierung E. Scheibler, Dietikon. und Kühlerjalousie, infolge Todesfall Fr. 3000.— Telephon 113. unter Katalogpreis abzugeben. Offerten unter Chiffre 503261 an die Automobil-Revue, Bern. ßlllOlf oUluli Limousine Vertausche MARIIGNY-VILLE REMUS 1200 m ENGADIN Ferien- u. Erholungsuchende finden daselbst la Verpflegung u. freundl. Zimmer. Staubfreie, sonnige, ruhige Lage, Garten, Waldnähe, Strandbad. Pensionspr.Fr. 7-8. Prosp. d. C. Denotü. 15 CV, modele i l : 926y3icharge utile tole, avec cage ä veäu. •.. CV, le tout en S'adresser au POISSONS DU LAC ET TRUITES VIVANTES. GARAGE Lunch et Diner a fr. 5.—. Cuisine et cave soignees. Pron.: Ltonfat &• (üentinetta. parfait etat Garage de U/rrCriü Gasthaus „zur Krone •• ••••wl"!• heimeligea Restaur., nahe a. See u. am Wallensee Parkpl. Gute Küche. Prima Weine. Offenes Bier. Tel. 54. A. Stadelmann-Bühler. kg.,; pont 50305 de marehe et entretien. la Rotonde ä Neuchätel. 2%—3 Tonnen Nutzlast, mit Sechszylinder-Continentalmotor, 21 PS, mit Vierrad-Oeldruckbremsen, mit moderner, geschlossener Kabine, 2/3plätzig, mit Brücke, 350 cm lang und 200 cm breit, mit 35 cm hohen Aufsätzen, unter günstigen Bedingungen und Preis verkauft 50346 für gleiche Tragfähigkeit, mit ebenfalls geschlossenen modernen Kabinen, 2/3pläfzig, und Brücken, 280/180, mit 30 cm hohen Aufsätzen; ferner daselbst ein neuer meinen Wagen, LIMOUSINE 6pl., 11 PS, an einen kleineren Wagen, LIMOUSINE 4pl., nicht üb. 17 PS, neueres Modoll. — Offerten unter Chiffre 0 87-15 Ch SUISSE ROMANDC Hotel KLUSER & MONT BLANC HOTEL SALINES & GOLF VICTORIA MOR6ES HOTEL DE LA COURONNE Hotel «S.-U. *"sa.x«c La Fouly par Orsieres cnateau $m ancien Hotel Berthou Grand Hotel du Val Ferret Magnif ique but d'exeursion automobile. — Garage — Huile. — Benzine. — Cuisine renommee. Membrc A. C. S. Hotel du Grand St-Bernard T.CS. Snr le col. Alt. 2473 tace de 1 Hosnice. Motorlastwagen CHEVROLET Zu verkaufen Auto NASH AMILCAR Pension Waldheim (7 km von Schuls Tarasp) :>our cause A vendre double emploi, belle voiture landaulet modele 1925, 8 cylindres, 31 CV, 6 places. 8 für für an Camionnette torpedo LASTWAGEN Marke FEDERAL Alb. Gelpke, Karossoriebau, St. Gallen West. Daselbst ebenfalls ein neuer CHEVROLET 1%—2 Tonnen Nutzlast, und ein FORD-Lastwagen Anhänger Tonnen Nutzlast. Tausche A vendre 1500 die Publicitas A.-C:, Zürich. 50335 pour cause QBD AS^B^ Hötei-ßestaurant Alglg VICTORIA Cadillac F'OX'dL -F'iEfct double emploi süperbe 5O1 conduite interieure Suche 1 Kühler FIAT 510 offen, mit Ballonauisatz in tadellos. Zustand (teilweise revidiert, neu gestrichen und gepolstert), äusserst gegen bar zu 870» bei Waldmeier & Weber Wädenswil. Tel. 400. Für Bündner Saison v. 20. Juni bis 20. Septbr. ist für CHAUFFEUR günstige Gelegenheit b. Uebernahme des 50313 Eilofferten unt. OF 6417 Z an Orell Füssli-Annoncen, Zürich, Zürcherhof. Sehr gunstig zu vierkaufen CKAR 6 Zyl., Modell 1928, geschlossen, 6/7-Plätzer, 2 Reserveräder, Gepäckträger, ganz wenig gefahren. Anfragen erbeten unter Chiffre 11649 an die 9562 Automobil-Revue, Bern. Für jeden Wagen die richtige Batterie ORIGINALSERVICE STATION Zu kaufen gesucht unige hundert Stück gut erhaltene 8340 für Chevrolet, Mod. 28, u 1 RAD. — A. Dal Cortivo, Idastr. 47, Zürich 3. Forohstr. 63. Tel. 46.163 ZÜRICH Tel. 52.995. 50355 Fr. 2900.— 6-Plätzer-Autos wegen Nichtgebrauch gu erhaltener 50338 inkl. aufmont. Karosserie. Photo zu Diensten. Preis nach Uebereinkunft. F. Luder, Mühle, Burgdorf. 66 A, Mod. 1928, wie neu in absolut einwandfreiem Zustande, geeignet zum Anbringen v. 2 Notsitzen, infolge unvorhergesehenen Umständen sehr vorteilhaf sich selbständig zu ma- chen. Eingeführte Firma zu verkaufen mit Konzession. Saison- Einnahme 6—9000 Fr. Offerten unter Chiffr Nötiges Kapital 4000 Fr Z 1947 an die Automobil Revue, Bureau Zürich. 18 Plätzer, Modell 28, mi Allwetterkarosserie u.Kur beiverdeck, auswochselba mit Ladebrücke f. 1K—2 Tonnen. — Es würde ein geschlossener 4-Plätzer in Tausch genommen eventuell ein TRAKTOR OCCASION aus herrschaftlichem Hause! Telephon 61.197 F. u. H. PETER Verkauf- Reparaturen - Leihe Cementgasse 27 Zürich 5 Blech-Bidons zum Füllen mit Auto-Oel, Inhaltgrösse 2 u. 5 Liter. Bahnpostf. 15477, Zürich OCCASION! Umständehalb, billig zu verkaufen ein 50054 ARBENZ- AUTO- B. Schriever Zu verkaufen Buick mit kompl. Ladekrücke Willys-Knight Limousine 9310 »••»»»•»•»•»» Zu verkaufen Austro-Daimler 8-Plälzer, 21 PS. Allwetter, 6 Zyl., obengesteuert, Spezialkarosserie, f. Mietfahrton geeignet, wird z. Spottpreis von Fr. 3500.— abgegeben. 9384 W. Ryser,* Aemtlerstr. 102. Zürich. Telephon 35.502 FRANKLIN i 7 places (carrosserie suisse), six cylindres, 16 CV, Anfragen gcfl. unt. Chiffre 50327 an die modele 1928, ä prix tres avantagoux, belle occasion. S'adresser solis Chiffre 50321 ä la Automobil-Revue, Bern Dtfft*vl«tfh H ••**%•»* A !*••«* Berne. Case 57-73, Lausanne. a vendre, par suite de dou blc emploi, en parf. etat 6 cyl., 16 CV, torpedo, ' Portes, avec ballon de Torpedo, 3/4-P1., Typ 40, mont., 5-6 pl., 6 roues, etc sehr schneller Wasrcn, Zustand wie neu, vorteilhaft Facilite de mettre un pont Prix avant. — Ecrire •••••••• Zu verkaufen Chevrolet LIMOUSINE 1928er Modell, ganz neu bereift, tipp-topp in Stand auch Polster und Lack 25 000 km gefahren, 14 Steuer-PS. Preis 3400 Fr. Auskunft und Probefahrt bei 9451 Ferd. Elsener, Central- Garage, Zug. Tel. 4.41. •••••••• Prompter Ersatzteil versand K0NR.PETER&C9A.G. SOLOTHURN TELEPHON 132O Prima OCCASEOIi ! CHRYSLER 75 geschlossen, 4/5-Plätzer, 4 Türen,Drahtspeichcnräder, Koffer, tadelloser Zustand, sofort billig gegen Kassa zu verkaufen Offerlen unter Chiffre 50348 an die Automobil-Revue. Bern. Kauf e fortwährend 9308 mit noch sehr gut. Wcichgummi (Hohlraumreifen). J. Merk, Konstruktiönswerkslätte für Anhänger, Frauenfeld. Anhängerbau für Industrie und Landwirtschaft Stets versch. tertige Anhänger für Autos und Traktoren ab Lager lieferbar. E. Ruckstuhl, mech. Werkstätte Bronschhofen b. Wü (St. Gallen) AUTO Aftff Cabriolet 2-P1., 4 Zyl., 6 HP, gut unterhalten, mit Vers. u. Verkehrsbowilligung per 1931 billig zu verkaufen. Offerten unt. Chiffre 50340 an die Automobil-Revue, Bern. ••+•++••»»»«•»•*••«*••»•••••»•• Zu verkaufen Fistt S®i Torpedo in gutem Zustande, 6faoh. bereift. 8872 Gennheimer & Co., Avtn- Zubehör, Zürich 1, Zähringerstrasso 32. BÖOATT zu verkaufen Off. u. Cbiff. 50342 an die Automobil-Revue, Bern.

49 — 1931 AUTOMOBIL-REVUE 17 Unser Aussenhandel im Mai 1931. Der Aussenhandel der Schweiz in Motorfahrzeugen zeitigt für den Monat Mai 1931 einen Umsatz von 9,9 Millionen Franken gegenüber 10,2 Millionen Franken im Mai 1930. Die Einfuhr stellt sich auf 1695 Einheiten (1589 im Mai 1930), im Stückgewicht von 1,7 Millionen kg (1,5 Mill.) und im Wert von 8,2 Millionen Franken (7,6). Dje Mehreinfuhr beläuft sich auf 106 Einheiten, 0,25 Millionen kg und 552,000 Franken im Vergleich zum Mai 1930. Die Ausfuhr totalisierte mit 169 Einheiten (132 im Mai 1930), mit einem Gewicht von 0,21 Millionen kg (0,25 Millionen) und im Werte von 1,6 Millionen Franken (2,5 Mill.). Trotz einer Zunahme von 37 Einheiten" ist aus dem Ergebnis ein Mindergewicht von 0,04 Millionen kg und ein Minderwert von 0,85 Millionen Franken gegenüber dem Mai 1930 zu konstatieren. Die Herkunft der eingeführten Automobile und. Chassis, total 1312 (1061) Stück, ist folgende: 623 (680) auf den U. S. A., 286 (70) aus Deutschland, 194 (148) aus Frankreich, 177 (165) aus Italien, 20 (3) aus Grossbritannien, 6 (6) aus Oesterreich, 6 (9) aus Belgien. Wir werden in einer der nächsten Nummern auf die genauen Ergebnisse der Aussenhandelsstatistik der Oberzolldirektion zu sprechen kommen. lt. s» «•ftlfrhos Das Ende der 10 000-Kilometerfahrt. Die Schweizer Stuber und Probst erringen erste Preise. — 60 erste Preise! Der grösste touristische Wettbewerb, der bisher auf europäischen Strassen ausgetragen wurde, die 10,000-Kilometerfahrt des Automobilclubs von Deutschland, hat mit einem über alle Erwartung grossen Erfolg abgeschlossen. Trotz dem Pessimismus,* der sich der dreijährigen schwierigen Vorarbeit unter der Leitung von Georg Zettritz entgegenstemmte, gestaltete sich die gewaltige Veranstaltung zu einer ausgesprochenen Manifestation für den Autotourismus. Sowohl die Zuverlässigkeit der Fahrer wie der Wagen bewährte sich in geradezu hervorragender Weise. Selbst die erfahrensten Fachleute und die Teilnehmer an der grossen Prüfung wagten beim Beginn der Fährt nicht an das nun bekanntgewordene ausgezeichnete Ergebnis zu denken, man erwartete vielmehr von den schlechten Strassen und den meis.t unbekannten Gegenden ausserordentliche Reduktionen in der Zahl der Fahrer. Trotzdem die an die Fahrer gestellten Anforderungen gewaltig gross waren, vermochte sich der grösste Teil der Konkurrenten sicher zu behaupten. Man darf deshalb wohl die 10,000- KilometerfahTt als einen der grössten Triumphe des Automobils bezeichnen; durch mehrere Länder Europas, auf unbekannten Wegen führten die Wagen die Teilnehmer über 10,000 Kilometer, ohne dass sich auch nur ein ernstlicher Versager ergeben hätte. Fürwahr, ein blendender Beweis für die Leistungsfähigkeit des neuen Verkehrsmittels! Maschinenschäden kamen fast keine vor; ergaben sie sich ausnahmsweise, so trugen Unvorsichtigkeiten oder Unkenntnisse des Fahrers die Schuld. Einundvierzig Wagen der kleinen Gruppe und 47 Fahrzeuge der grossen Gruppe gingen auf die grosse Reise, und 32 kleine Wagen und 35 grosse beendeten den Wettbewerb! Das Automobil hat sich so bei dieser Fahrt wiederum als hundertprozentig zuverlässig erwiesen. Die vorgekommenen Ausscheidungen, total 21 Ausfälle, mussten ausnahmslos den Zufälligkeiten der Landstrasse, unvorsichtigem Fahren oder physischen Unzulänglichkeiten zugesprochen werden. Auch der sportliche Erfolg der Veranstaltung ist hoch einzuschätzen, wenn man bedenkt, wieviel körperliche und geistige Konzentration die Teilnehmer aufwenden mussten, um das Endziel wieder errreichen zu können. Es wäre falsch, der 10,000-Kilometerfahrt nur sportliche und technische Bedeutung unterschieben zu wollen. Der ethische Wert der Veranstaltung darf von dem Momente an nicht mehr übersehen werden, wo die völkerverbindende 10,000-Kilometerfahrt wertvolle Beziehungen zwischen den einzelnen Ländern schafft, auch wenn sie nur ein bestimmtes Gebiet betreffen. Der Begriff der Grenze wurde bei dieser Veranstaltung seiner gewohnten Wichtigkeit enthoben, die Automobilclubs aller der durchfahrenen Länder stellten sich in uneigennützigem Sinne den Orsaniisatoren zur Verfügung und dienten so auf kleinem Gebiete als Muster einer toleranten, positiven politischen Einstellung. Der Schlussakt der 10,000-KIIometerfahrt in Berlin. Nachdem die 67 am letzten 1 Samstag Nachmittag auf der Avus angekommenen Teilnehmer, 4er 10,000-Kilometerfahrt von den Spitzen des A.V.D., der Presse und einem grossen Publikum freudig empfangen wurden, mussten die Wagen zum Autohotel chefs des Automobilcluibs von Deutschland, mit einem andern Bergrenroen, so unangenehm sie auch sein mag, wird deshalb wohl Ingenieur Jonasz, erfreuten sich unsere beiden Landsleute bei allen Konkurrenten unausbleiblich sein. Es ist schon heute dringend zu hoffen, dass der 23. August für das ausgesprochener Sympathien. Die Kameradschaftlichkeit und Hilfsbereitschaft, die be-Bernina-Bergrennewährten Vorzüge des Schweizervolkes, die da eine Doppelspurigkeit von zwei gleich- allein reserviert bleibt, die beiden Schweizer Konkurrenten ausgezeichnet hätten, sei überall freudig empfunmeisterschaft dem einzelnen Anlass viel an zeitigen Rennen um die europäische Bergden worden. Ingenieur Jonasz zitiert den Bedeutung rauben müsste. bo. Brief einer konkurrierenden. Dame, die schreibt: « Von allen Konkurrenten wurden Sivassenverkeh» Probst und Stuber restlos als fairste Fahrer anerkannt und es war eine wahre Freude Unverantwortliche Prahlerei. für uns alle, diese jungen, bei Tag und Nacht frischen, vergnügten Schweizer bei allen Start- und Tankstellen wieder begrüssen zu können.» Die grosse Prüfungsfahrt fand am letzten Sonntagabend ihre offizielle Beendigung mit dem Schlussbankett im Hotel Kaiserhof in Berlin. Ausser den Konkurrenten und den offiziellen Vertretern des A.V.D. waren Mitglieder der Reichs- und Staatsbehörden und diplomatische Persönlichkeiten der Länder erschienen, die die I0,000km-Fahrt berührt hatte. Im Verlaufe des Abends nahm der 'Fahrtleiter, Geord Zeftritz die mit Spannung erwartete Preisverteilung vor, die folgende erste Preise ergab : Erste Preise: Gruppe I: H. Stuber (Schweiz) auf Peugeot; G. Wimmer (DKW), H. Rasmussen (DKW), G. Mächer (DKW), R. Hasse (Wanderer), F. Hückel (Tatra), Frau Montague-Johnstone (Riley), G. Salbach (BMW), M. Rudat (BMW), A. Kahle (Z. 9), L. v. Raffay (Hanomag), K. Matuschovsky (Praga), E. Sander (Adler), A. Gutknecht (Adler), M. Lippmann (Wanderer), W. Bau (Wanderer), E. Boche (Wanderer), G. E. Krickl-Rheinthal (Tatra), D. M. Healey (Riley), H. Hoffmann (Brennabor), G. Leonhard (Brennabor), Fr. Graf, Spiegel-Diesenberg (Praga), 0. Wolf (Wanderer), O. Skikanek (Aero), B. Wagener (Fiat), K. Wolf (Fiat), A. Klein jr. (Fiat), A. Boillot (Peugeot), B. Turek (Aero) H. Petit (Licorne). G r u p p e II: O. Probst (Schweiz) auf Horch, P. v. Guilleaume (Steyr), H. G. Langen (Mercedes- Benz), C. v. Schubert (Mercedes-Benz), H. J. Bernet (Wanderer), D. v. Bitzy (Austro-Daimlef), E. Bieber (Mercedes-Benz), Frau M. v. d. Heydt (Horch), T, Kumpera (Walter), J. Knapp (Walter), Dr. V. Kumpera (Walter), R. Otto (Mercedes- Funktionäre sofort die Untersuchung der Wagen auf ihren Zustand und auf das Vorhandensein der markierten Maschinen- und Wägenteile hin begannen. Die Zustandsprüfung ergab bei allen Wagen nur leichte Beschädigungen. Siebenmal mussten Kotflügel-, VerdeckbeschädigTingen oder Karosserie-Reparaturen konstatiert werden, so dass die Fahrer dieser Wagen für den ersten Preis nicht mehr in Betracht kamen. 60 Fahrern konnte denn auch ein erster Preis zugesprochen werden. Unter den ersten Preisträgern befinden sich auch die beiden Schweizer Teilnehmer Hans Stuber aus Bern, auf Peugeot, und der Zürcher Otto Probst, auf Horch; der letztere war in Begleitung des bekannten schweizerischen Automobilsportmannes Nieth, der seinerzeit das erste Klausenrennen gewann. Die Schweiz hat so bei der 10,000-Kilometerfahrt glänzend abgeschnitten, und den beiden Konkurrenten darf zu ihrem Erfolg gratuliert werden. Nach dem Urteil des Presse- TANK-ANLAGEN (EIGENER KESSELBAU) Charlottenburg geleitet werden, wo dieBen«), Frl. M. Pix (N.A.G.), Frau L. R. Rohrs (Adler), E. Kleyer (Adler), H. Lüttgau (Ford), G. Hentschel (Ford), A. Petzold (Ford). Frl. A. Minartz (Ford), E. H. Magnus (Ford), C. v. Guilleaume (Chevrolet), B. Hannemann (Ford), Frl. E. 'Mann (Ford), J. van der Meulen (Ford), A. Graumüller (Audi), G. Schrof (Audi), A. Baur (N. S.TL), Dri J. Löwengard (Fiat), Ch. Polis (Re- natflt). i-Im Team-Wettbewerb kamen von den gestarteten 12--nur noch -4 für die Verteilung der Team- Preise in Frage* und zwar die Equipen von Wanderer (kleine Gruppe), Adler (zwei kleine und ein grosser Wagen), Ford I und Walter. bo. Bergrennen von Malchamps in Belgien verschoben. Wie erst jetzt bekannt wird, wurde das auf letzten Sonntag angesetzte Bengrennen von Malchamps bei Spa in Belgien, das für die europäische Bergmeisterschaft 1931 gilt, aus organisatorischen Gründen — wie es heisst -— auf « Ende August» verschoben. Ein Blick auf den internationalen Sportkalender zeigt indessen, dass die Sonntage des zweiten Teiles des Monats August mit Rennen für die europäische Bergmeisterschaft voll belegt sind; eine Kollision Wirklich einwandfreie gebrauchte om Jeder Art bei Baumberger In einer schweizerischen Fachzeitschrift erschien kürzlich ein Bericht über eine sportliche Veranstaltung, in welcher sich der betreffende Korrespondent noch bemüseigt fühlte, seine im Automobil und in unvernünftigem Tempo erfolgte Fahrt zu dem Anlass speziell zu erwähnen. Die «N. Z. Z.> hat die unerfreuliche Tatsache, mit unanständiger Autoraserei noch zu prahlen, mit Recht an den Pranger gestellt. Wenn auch die «N. Z. Z.» in kollegialer Weise das Mäntelchen der .Diskretion um die in Frage stehende Zeitung wirft, so haben wir wohl kaum notwendig, unserm Leserkreis zu versichern, dass es sich dabei nicht um die «Automobil-Revue» handeln kann. Ein Berichterstatter, der seine Fahrt selbst als verrückt bezeichnet und «Dörfer, Weiler, Wiesen, Wälder, Brücken, alles im Sturm nimmt» und auf diese Weise derart gegen die Forderungen unserer Redaktion nach verantwortungsbewusstem Fahren und grösster Rücksichtnahme auf die Verkehrssicherheit verstösst, der hat bestimmt keinen Platz auf. unserer Mitarbeiter liste. Gerade im heutigen Zeitpunkt, wo die öffent-' liehe Diskussion zufolge der im Verkehrsgesetz vorgesehenen Neuregelung der Geschwindigkeitsvorschriften äusserst empfindlich reagiert, ist jede derartige Aeusserung wahres Gift und schädigt das Ansehen 1 sowie das Vertrauen in die Automobilisten ganz gewaltig. Wir können aher diesen Fall ruhig tiefer hängen" und mit aller Energie gegen ein derartiges Grosshansentum Stellung nehmen, in der festen Ueberzeugung, dass es sich hier um eine Ausnahme handelt, die von der gesainten verantwortungsbewussten Automobilistengemeinde mit aller Schärfe verurteilt wird. Die Engländer haben für diese Art der Fahrer die Bezeichnung «road hog» (Strassenlümtnel) geprägt. In unserem Lexikon fehlt zwar noch der Fachausdruck für diese Kategorie von Fahrern. Er würde aber bei seiner Prägung bestimmt nicht gelinder ausfallen als der unserer englischen Kollegen, die uns bekanntlich punkto Verkehrsdisziplin als Vorbild dienen können und dennoch auch gegen solche Auswüchse zu kämpfen haben. Dem betreffenden Korrespondenten aber empfehlen wir dringend, wenn nicht seinen Journalismus und Automobilismus an den Nagel zu hängen, so doch beide ganz gründlich zu revidieren, um nicht durch seine läppische und unüberlegte Prahlerei den Automobilismus weiter zu misskreditieren. ß Für Ihren Citroen LEHMANN&CIE vormi IQFINQEN'StGALLEN-BERN-UJZERN BASEL Forster Zürich 1 Löwenstrasse 17. Verlangen Sie unsere Referenzen* und Zeugnisse über seriöse Bedienung. .— Lagerlisten zu Diensten. 8510 Seltene Gelegenheit für Sportsmann! Packard 8 Zylinder Modell 1930, geschlossen, 3-Plätzer, 2 Reserveräder, flotte Maschine, ganz wenig gebraucht. Netto Kassa Fr. 11 000.—. Auskunft erteilt: Ed. Contelly, Packard-Vtrtretung, Hochstrasse 26. Basel. Telephon S. 46.57. 9562 verbürgen allein konstante Höchstleistung! Verlangen Sie Prospekte Ober die neuen Rapidor ED. J FAN GER, Werkzeug-Fabrik, U8TER KERZEN Type M 85/1 für B 2-12 ,, » „ für B14. C4 Preis je Fr. 3.— Type M 145/1 für C 6 Preis je Fr. 3.—