Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.099

E_1931_Zeitung_Nr.099

10 AUTOMOBIL-REVUE Ford

10 AUTOMOBIL-REVUE Ford steht aber auf diesem Gebiete nicht allein. Auch Chrysler liefert für den 14/70 PS-Wagen einen serienmässigen Höherverdiehtungsdeckel, wodurch bei einer Verdichtungserhöhung von 5,0 auf 6,0 : 1 Mehrleistungen von 14 Prozent und Betriebsstoffersparnisse von 17 Prozent erzielt wurden. Früher waren die deutschen Motoren im allgemeinen höher verdichtet als die amerikanischen. Diesen Vorsprung hat Amerika inzwischen fast aufgeholt. Das durchschnittliche Verdichtungsverhältnis von Personenwagen — ohne Rücksicht auf die wahlweise gelieferten serienmässigen Höherverdichtungsdeckel — liegt heute in Deutschland bei 5,36:1, in den Vereinigten Staaten bei 5,15:1. Berücksichtigt man die Höherverdichtungsdeckel, liegt aber Amerika vielleicht schon über Deutschland. Auch zwei deutsche Fabriken haben sich nun zu der Lieferung von serienmässigen Höherverdichtungsdeckeln entschlossen, und zwar die Brennabor-Werke und die Daimler-Benz A.-G., Untertürkheim. Von der letzteren ist bekannt, dass sich z. B. die Verdichtung des 8/38 PS-Wagens durch den serienmässigen Höherverdichtungsdeckel vot\ ca. 5,3 auf ca. 5,8 bis 6,0 erhöht, wodurch eine ca. 15prozentige Betriebsstoffersparnis und eine fünfzehnprozentige Mehrleistung ermöglicht wird. + Die neue Modefarbe im Karosserie-Anstrich. Schwarz bleibt die führende Standardfarbe, doch ist seine Verwendung, wie eine grosse amerikanische Lackfabrik festgestellt hat, von 31 Prozent im Vorjahr auf 22 Prozent in diesem Jahre zurückgegangen. Dem steilen Abfallen von Schwarz stellt Blau in allen Abtönungen eine aufsteigende Kurve entgegen (18 Prozent gegenüber 14,5 Prozent). Maroon (Botbraun) wird ebenfalls häufiger angewandt und ist von sieben auf zwölf Prozent gestiegen. Beige und Braun verloren etwas an Beliebtheit (14 Prozent gegenüber 16 Prozent). Elfenbein (und Eierschalentönung), das früher ganz fehlte, wird plötzlich bei acht Prozent der Karosserien benützt. Die Tendenz der Rückkehr zu den hellen Farben wird dadurch bestärkt, dass Grün bei sichtlicher Bevorzugung hellere Tönungen oder Hell-Dunkel-Kombinationen um zwei Prozent stieg und Gelb seinen vorjährigen Stand wahren konnte. Demgegenüber zeigt aber der Rückgang von Grau (sechs Prozent gegenüber acht Prozent), besonders in den helleren Schattierungen, deutlicher noch den augenblicklichen Hang zu dunklen Farbtönen. Rot (mit drei Prozent) verliert immer mehr, auch für Dekorationszwecke. Die ruhige, vornehme Note in der Ge* samtlackierung des Wagens wird durch Einfarbigkeit, beziehungsweise zarte Abtönungen innerhalb einer Farbe gesucht. Nur wenige Wagen werden in kontrastierenden Farben lackiert. Voraussichtlich wird Blau für das nächste Jahr die Farbe mit der grössten Entwicklungsfähigkeit sein. Im Gesamtbild zeigt sich überwiegend dunkle Lackierung bei Limousinen und schwereren Wagen, wogegen sich bei Kabrioletts und leichteren Sportwagen eine grössere Farbenfreudigkeit auswirken kann. + l>»««l«# sdhc» nlce Spiel In der Lenkung. Der sogenannte tote Gang der Lenkung wird vielfach zu wenig beachtet. Das Lenkrad darf höchstens 25 Qrad bei kleinen Wagen, bei schnelleren Wagen jedoch höchstens 20 Grad erreichen. Lenkungen, die Über 20—25 Grad, z.B. 30 oder 35 Grad, toten Gang haben, sind unbedingt nicht mehr betriebssicher. Es empfiehlt sich dann dringend, baldmöglichst eine gute Werkstatt aufzusuchen und die Lenkung untersuchen zu lassen. Nicht immer ist gesagt, dass dann dem Uebel durch Nachstellen abgeholfen wird. Es kann auch der Fall sein, dass die Teile zu sehr abgenutzt sind und infolgedessen unbedingt ersetzt werden müssen. Vorsichtig bremsen! Die gegenwärtige Jahreszeit bringt zahlreiche Gelegenheiten mit sich, bei denen die Adhäsion der Reifen auf der Strasse weitgehend vermindert und die Schleudergefahr entsprechend vergrössert sein kann. Die grössten Gefahren entstehen dabei erfahrungsgemäss bei einem unsachgemässen Bremsen. Wir halten es deshalb für wichtig genug, hier wieder einmal auf die Grundregeln der Bremsbedienung hinzuweisen: Man vermeide unter allen Umständen jede stärkere Betätigung der Bremsen in der Kurve. Sobald die Räder gebremst werden, ist ihre Adhäsion auf dem Boden von vornherein vermindert, und es bedarf dann nur mehr kleiner seitlich wirkender Kräfte," um den Wagen ins Schleudern zu bringen. Jedes Bremsen in der Kurve vergrössert also die Schleudergefahr. Ein routinierter Fahrer bremst seinen Wagen schon vor der Kurve genügend ab. In keinem Fall, auch nicht auf der Geraden, darf so stark gebremst werden, dass die Räder stillstehen. Ein blockiertes, über den Boden rutschendes Rad hat keine Führung mehr, es gleitet einfach in der Richtung der darauf einwirkenden Massenkräfte. Geraten die beiden Vorderräder ins Gleiten, so reagiert der Wagen nicht mehr auf die Lenkung. Blokkiert man die beiden Hinterräder, so versucht der Wagen rechtsumkehrt zu machen. at Zur Schmierung der Wagenfedern ist in Ermangelung eines fertigen Präparates eine Mischung von gebrauchtem Motorenöl, Petroleum und etwas kolloidalem Graphit vorzüglich geeignet. Es erübrigt sich, den Rahmen hochzubocken oder Federblätter auseinanderzuspreizen, denn dieses Schmiermittel saugt sich selbst zwischen die einzelnen Federblätter ein, wenn man die Federblätterfugen damit bestreicht. Auch eine Mischung von Wasserpumpenfett und kolloidalem Graphit ist sehr gut für die Federschmierung, man muss aber dabei den Rahmen hochbocken oder die Federn spreizen, damit das Schmiermittel zwischen die Federblätter eingebracht werden kann. rr. T««fi» s*» Frage 8142. Platzen eines Pneus. Ist es im allgemeinen gefährlicher, wenn in einer Kurve der aussenlaufende Vorder- oder Hinternneu platzt? Bisher war ich fest überzeugt, dass das Platzen des vorderen Pneus in der Kurve weit gefährlicher ist. Ein Fachmann "wollte mix jedoch das Gegenteil beweisen. B. F in Z. Antwort: Bei der Beurteilung dieser Frage muss vor allem das Gewicht des Fahrzeuges in Betracht gezogen werden. Bei einem schweren Fahrzeug, z. B. einem Lastwagen, dürfte dio grössere Gefahr hei einem Platzen des Vorderrades entstehen. In diesem Fall wird dann nämlich die Lenkung mit sehr grosser Gewalt nach der Seite des geplatzten Reifens hinübergerissen. Ist der Fahrer nicht auf den Ruck im Lenkrad gefasst oder vermag er ihm nicht standzuhalten, so läuft der Wagen eventuell über den Strassenrand hinaus oder in ein Hindernis hinein, bevor er zum Halten gebracht werden kann. Bei einem leichten Fahrzeug dagagen kommt mehr ein eventuelles Schleudern als Gefa-hr in Frage. Ein Wagen schleudert aber erfahrungsgemäss leichter und stärker bei luftleerem Hinterroifen als bei luftleerem Vorderreifen. Natürlich ist auch bei einem leichteren Wagen das Platzen eines. Vorderradreifens nicht gerade ein Spass wenn es bei hohen Fahrgeschwindigkeiten eintritt. Wenn der Fahrer jedoch die Lenkung genügend fest in der Ha-nd zu halten vermag, bedeutet es keine unmittelbare Gefahr. -s. Frage 8143. Effektive Motorleistung. Wie lässt sich die effektive Leistung des Motors berechnen, wenn man den Zylinderinhalt (Bohrung und Hub) und die Tourenzahl kennt? C. M. in G. Antwort: Allein aus den Faktoren ZylindeTinhalt und Tourenzahl lässt sich die Leistung eines Explosionsmotors noch nicht berechnen. Als sehr einflussreicher Faktor muss mindestens noch der sogenannte mittlere Druck bekannt sein, der wiederum hauptsächlich vom Füllungssrad der Zylinder und vom Kompressionsverhältnia abhängt. Die Formel lautet dann: pm .F . s.n W = .1 2 . 60 . 75 Hierbei bedeutet N die Leistuns; in PS, P die Kolbenfläche in cm* (Berechnung einer Kreisfläche r 2^), s den Kolbenhub in Metern, n die Tourenzahl, i die Zahl der Zylinder und pm den mittleren Druck. (Der mittlere Druck eines Motors wird praktisch meist nachträglich aus der Bremsleistung eines Motors errechnet, oder man entnimmt ihn dem Arbeitsdiagramm eines Motors.) Setzen wir für den mittleren Druck 6 kg/cm 3 ein, dann erhalten wir beispielsweise für einen Zweizylindermotor von 63 mm Bohrung und 125 mm Hub bei der Tourenzahl von AOOO pro Minute die Leistung 6 . 31 . 0,125 . 4000 IT — 2 . 60 . 75 . 2 =» 20,6 PS, NO «9 Frage 8144. Flugzeugvergaser. Wie -wird bef Vergasern an Flugzeugen das konstante Niveau im Schwimmergebäuse gewährleistet, wenn mit der Maschine Akrobatik getrieben wird? Worin unterscheiden sich, diese Vergaser von Automobilvergasern? B. F. in Z. Antwort: Bei Flugzeugen, die nicht speziell für Akrobatik gebaut sind, sondern zu Akrobatik vielleicht nur gelegentlich benützt werden, zeigen die Vergaser gewöhnlich keine Abweichungen von der normalen Bauart. Die Konstanthaltung des Brennstoffniveaus im Vergaser geschieht also durch den üblichen Schwimmer. Zum Fliegen von Loopings genügt das ohne weiteres, denn hier ist in den meisten Fällen auch coben durch» genügend Zentrifugalkraft vorhanden, um einen Ersatz für die Schwerkraft abzugeben. Länger als einige Sekunden kann dann allerdings nicht auf dem Rücken geflogen werden, sonst hört der Nachfluss von Benzin auf, und der Motor bleibt stehen. Soll ein Flugzeug auch für lange Rückenflüga tauglich sein, so ist aber eine besondere Vergaserkonstruktion nicht zu umgehen. Der Schwimmer isi dann meist so angeordnet, dass er den Brennstoffverbrauch abschliesst, wenn er aus einer bestimmten Mittellage herausgeht. Auch Kombinationen von zwei SchrwiramersyEte-» men, ähnlich denjenigen, wie man sie normalerweise benützt, kommen vor. Das eine System ist dann beim normalen Flug in Funktion, das andere beim Rückenflug. —s. au Sämtliche Wagen in gutem Zustand, fahrbereit, eventuell Zahlungserleichterung. 31, 6 Cyl. geschl., 4-5 PL,Weymann-Karosserie 4 Cylinder, 4 Plätzer, Torpedo . . . . 519 6 Cyl.,-Torpedo mit Aufsatz, 5-6 Plätze j . . 4 Cylinder, 11 HP, Torpedo, 4 Plätze 5 ; s . 4 Cylinder, Limousine, 4 Plätze . ; : : : ; . 6 Cylinder, 11 HP, Modell 1929, Limousine, 4-5 PL 8 Cylinder, Sedan 1929, langes Chassis 6 Cyl., vorzügliche englische Qualitätamarke, Limousine, Ciel ouvert, mit allem erdenkl. Zubehör, neu 4 CyKnder, wie vorstehend, neu Vorführung bereitwillig und unverbindlich I Fr.3500.- Fr.2500.- Fr.2QQ0.- Fr.2000.- Fr.2500.- Fr.62ÖO.- Fr.7öflO.- rr. 8500.- Fr. 4500.- Garage MiihEebach Ä.-G., Zürich Holbeinstrasse Telephon 44.650 Reparaturen lassen Sie nur in der Spezialwerkstätte Adolf KUSTERER, Zimmerg. y Zürich 8 ausführen. — Vertreter der Slewai* Warner-, A.C.», Waithant* NorthEasi * Qta Kilnmeterza"ier A'le 'inaina hr«at7tei'e im I aoc \\\MM\\ Ifiselnelalir Haben Sie auch schon darüber nachgedacht, dass Sie sich bittere Vorwürfe machen müssten, wenn Ihnen bei einer Fahrt im Nebel, weil Sie ohne Nebelbrecher fahren, ein Unglück passieren sollte. Bestellen Sie deshalb beute noch um wenig Geld den beliebten pSt. NEBEL-BRECHER Patent Nr. 141166 mit der neuen Befestigung, in Ihrer Garage oder beim Allein-Hersteller J. Raggsnbass, Schaff hausen. Tel. 766. Prospekte gratis Ein Automobil ist kein lebloses Wesen, es fühlt und leidet, wenn es mit* handelt wird. Wie jedes Lebewesen regelmässig etsen, trinken, eich pflegen muss, so muss auch ein Automobil reget massig und sachverständig gepflegt werden. Du Wagen wird Ihnen für die Pflege, die Sie ihm an gedeihen lassen durch stete und unermüdliche DieJistb ex eitschaft danken. Geben Sie ihn uns deshalb in Pflege. Unsere Fachleute, für den Dienst an Chevrolet-Wagen geschult, stehen bereit am Sie schnell, sorgfältig und preiswert m bedienen. ÜGX- UTÖ*CA1*ACE«ÄUTO M W £ * * ZÜRICH Seefeldquaij I - Tel. 2S060. Lorraine-Dietrich 6 ZyL, 17 HP, Modell 1928, Spezial-Karosserie und aller Komfort, ca. 30000 km gefahren, sehr preiswert umständehalber zu verkaufen Offerten unter Chiffre 11806 an die Automobil-Revue. Bern. WUTER RACHMANN i Cff

N° 99 - 1931 AUTOMOBIL-REVUE 11 Frage 8145. Rupfende Kupplung. Mein Europäerwagen hat eine trocken arbeitende Einplatten- Kupplung, die vor zirka einem halben Jahr neu belegt wurde. Wenn man nun beim Anfahren einkuppelt (es kann noch so vorsichtig geschehen), so rupft die ganze Uebertragung derart stark, dass der ganze Wagen erschüttert wird. Ein sanftes Einkuppeln oder langsames Rückwärtsfahren ist gar nicht möglich, ohne dass der Wagen in allen Fugen zittert. Es wurde schon alles mögliche zur Abhilfe getan, doch vergeben: z. B. Aendern der Federspannung, Anfeuchten der Platte mit Petrol oder Seifenwasser usw. Letzteres hilft noch am besten, aber nur für ein bis zwei Tage, da-nn ist die Sache wieder beim alten. Einspritzen von Petrol bewirkt zudem für einige Zeit ein Schleifen der Kupplung, bis sich das Petrol wieder einigermassen verflüchtigt hat. Die beiden Kupplungsflächen sind ganz glatt. Was wäre da zu tun? H. L. in R. Antwort: Leider geben Sie uns nicht an, ob die harte Wirkungsweise der Kupplung erst nach dem Einbau des neuen Belages eingetreten ist, oder ob sie schon vorher bestand. Im ersten Fall dürfte der Belag mangelhaft aufgezogen oder selbst ungeeignet sein, während es sich im zweiten Fall um einen Konstruktionsfehler der Kupplung oder einen Defekt handeln kann. Unter einem Konstruktionsfehler verstehen wir beispielsweise eine zu niedrige Uebersetzung im Kupplungs- und Entkupplungsmeehanismus oder eine ungenügende Führung des verschiebbaren Kupplungsteils. Als Defekt käme ein unrundes Laufen einer der Kupplungsscheiben oder Abnützung in den Führungen und Gelenken in Frage. IA.5M0I Suchen Sie in erster Linie festzustellen, wie sich die Kupplung bei andern Wagen derselben Type verhält. Je nachdem müsste dann zu diesen oder jenen Massnahmen gegriffen werden. Auf alle Fälle sollte der gegenwärtige Zustand möglichst bald beseitigt werden, denn durch das ruckartige Arbeiten der Kupplung wird der ganze Antriebsmechanismus des Wagens in Mitleidenschaft gezogen. Vielleicht würde die Bedienung der Kupplung auch schon genügend erleichtert, wenn Sie sich des oben skizzierten Triks bedienten. Durch die dargestellte Verbindung der gelenkig auf das Kupplungspedal aufgesetzten Platte mit der Spritzwand entsteht eine Vergrösserung des Kupplungs-Uebersetzungsverhältnisses, und zwar kann man durch geeignete Wahl der Ketfenlänge und der Hebelarme erreichen, dass das höhere Uebersetzungsverhältnis nur gerade bei der Pedalstellung eintritt, in der die Kupplung zu fassen beginnt. -s. Frage 8146. Einfrieren der Batterie. Wie verhält es sich mit der Gefahr, dass die Akkumulatorenbatterie eines Automobils im Winter gefriert? Wie kann man sich eventuell dagegen schützen? Was kann man dagegen tun, dass die Batterie in kaltem Zustand den Anlasser nicht mehr genügend Strom zum Anwerfen des Motors zu liefern vermag? K. G. in 0. Antwort- Die Säure gefriert um so leichter, je tiefer die Batterie entladen und je niedriger daher das spezifische Gewicht ist. Gefrorene Säure macht die Akkumulatorenbatterie zur Stromabgabe unbrauchbar. Bei einer voll geladenen Batterie, also bei einem spezifischen Gewicht der Säure von 1,285, liegt der Gefrierpunkt etwa bei 60 Grad C unter Null. Hieraus ist ersichtlich, dass auch im Winter die Säirre nicht gefrieren kann, wenn man die Batterie stets im gut geladenen Zustande erhält. Eine gut geladene Batterie wird auch bei eineT Säuretemperatur von zirka 12 Grad C unter Null noch in der Lage sein, den Anlasser zu betätigen, während bei halb entladener Batterie die Anlassmöglichkeit oft schon bei 4 Grad C über Null in Frage gestellt ist. Erfahrungsgemäss "kühlt sich selbst bei kaltem Wetter die in der Batterie befindliche Säure nur ganz allmählich ab. so dass die im Betrieb befindliche Batterie infolge der Wärmeentwicklung beim Stromdurchgang stets eine höhere Säuretemperatur aufweist, als die Aussentemperatur ausmacht. Für die Batterie ist es von Vorteil, wenn besonders im Winter für genügende Aufladung gesorgt wird und der Wagen in temperiertem Raum untergebracht wird. + SP Anfrage 1099. Zoll- und Steuersätze für Automobile. Es würde mich interessieien zu vernehmen, wie hoch die Steuersätze und die Zollsätze für Wagen von 350 bis 380 kg sind. Fallen die Kleinwagen bis 800 kg unter die Zollscätze für Motorräder? H. in E. (A.) Antwort: Der Zollansatz für Automobile beträgt für solche von weniger als 800 ke Fr. 110.—. Von 800 kg bis 1200 kg Fr. 130.—. von 1200 kg bis 1600 kg Fr. 150.— und von über 1600 kg Fr. 170.— pro Doppelzentner. Für die Feststellung des Stückgflwichtes gilt das Gewicht des fahrbereiten Automobils. Dio Steueransätze sind in jedem Kanton verschieden. Die Kantone sind in dieser Beziehung kompetent. Als Beispiel geben wir Ihnen die Steueransätze des Kantons Bern. Im Kanton Bern beträgt die Automobil-Steuer für ein Fahrzeug von 8 PS oder weniger Fr. 100.—. Für Automobile von über 8 P9 bis einschliesslich 15 PS Fr. 100.— plus Fr. 20.— für jede PS. Für Fahrzeuge von 16 PS bis einschliesslich 20 PS Fr. 240.— plus Fr. 25.— für jede PS. Für Automobile von 21~ PS bis einschliesslich 25 PS Fr. 385.— plus je Fr. 30.— für jede PS über 20. Für Fahrzeuge von 26 PS bis einschliesslich 30 PS Fr. 515.— plus je Fr. 35i— für jede PS über 25. Für Fahrzeuge von 31 bis einschliesslich 34 PS Fr. 690.— plus je Fr. 40.— für jede PS über 30. Für Fahrzeuge von über 34 PS Fr. 850.— plus Fr. 50.— für jede PS über 34 bis maximum Fr. 1200.—. Wie bereits erwähnt divergieren diese Ansätze in den verschiedenen Kantonen. Wir müssen, um Ihnen genauen Bescheid geben zu können, wissen, welcher Kanton Sie interessiert. * Anfrage 1100. Kiindigunqsfrist. Ich habe einen Dienstvertrag; 6 Monate Probezeit auf 14 Tage kündbar, nachher 3 Monate Kündigung. Die Probezeit war abgelaufen, nebst einigen Aussetzungen von Seiten des Garagechefs, der mir zu ideal war. Man muss sich ja immer zuerst einüben, um alles machen zu können wie langjährige Angestellte. Da der Betrieb nun ziemlich flau geworden ist, erhielt ich plötzlich eine 14tägige Kündigung. Da ich das nicht annahm, wurde mir nach einigem Zögern auf die vertragliche Künrligungszeit verlängert. Also: statt eine dreimonatliche Kündigung zwei einzelne Kündigungen, eine von 14 Tagen, die andere von 2% Monaten. Kann ich nun die 2)4 Monate ablaufen lassen und dann eine dreimonatliche Kündigung verlangen? Dann pfeifen die Vögelein wieder und ich finde dann eher etwas Passendes. H. L. Antwort: Wenn in Ihrem Dienstvertrag eine dreimonatliche Kündigungsfrist vorgesehen ist, so darf Ihr Dienstherr den Dienstvertrag erst drei Monate nach erfolgter Kündigung aufheben. Wir sind der Auffassung, dass tatsächlich in Ihrem Falle eine rechtzeitige Kündigung nicht stattgefunden hat. Es ist nicht angängig, zuerst auf 14 Tage zu kündigen, und hernach diese an sich ungültige Kündigung einfach zu verlängern. Immerhin dürfen Sie selbstverständlich nicht ruhig abwarten, bis nun diese in Frage stehenden 2J4 Monate abgelaufen sind. Sie sind verpflichtet, Ihren Dienstherrn schon heute darauf aufmerksam zu machen, dass Sie auch die zweite Kündigung als nicht rechtsgültig erfolet betrachten. Ihr Dienstherr ist dann natürlich in der Lage, Ihnen neuerdings auf drei Monate zu kündigen. Ein ruhiges Abwarten ohne etwas zu sagen, könnte jedenfalls vom Richter nicht geschützt werden. * Anfrage 1101. Grenzübertritt ohne Paniere. Kürzlich las ich in der Tagespresse folgendes: «Ein überaus frecher Autodiebstahl wurde in Hergiswil a. S. ausgeführt. Ein Bursche brach dort durch ein Fenster in eine Garage ein und machte einen neuen Wagen fahrbereit. Der Nachtwächter der benachbarten Fabrik glaubte, es sei ein Sohn der Familie und störte sich nicht .weiter daran. Die Tochter des Besitzers wurde durch das" Geräusch wach, stand, auf und schlug Alarm* aber konnte nur noch zusehen, wie der Einbrecher mit über 100 Std.-km davonfuhr. Die sofort avisierte Polizei von Horw und Luzern vermochte ihn nicht zu stellen, da er mit höchster Schnelligkeit durchfuhr. Ebenso in Sursee. In Triengen errichtete man rasch eine Barrikade. Als ob der Räuber dies gerochen hätte, fuhr er über Knutwil, um später wieder die Kantonsstrasse zu gewinnen. Im Laufe des Nachmittags kam aus Mülhausen im Elsass eine überraschende Kunde: Der Räuber hatte dio Grenze überfahren und sei in Krembs im Elsass an eine Telegraphenstange gerannt, wobei der Wagen beschädigt wurde. Einen nach Mülhausen fahrenden Autofahrer hielt er an, stellte sich als Telophoninspektor vor. dem eben dieses Malheur passiert sei, und bat, mit nach der Stadt fahren zu können. Wie wir weiter vernehmen, konnte der Dieb ermittelt und festgenommen werden. Es handelt sich um einen erst 17jährigen Burschen, der früher einmal in Hergiswil gewohnt hatte.» Wie kommt ein solcher Wagen schwarz über die Grenze? Der Besitzer wird doch die Papiere nicht im Wagen lassen? R. W. (A) Antwort: Es ist uns natürlich nicht möglich Ihnen zu sagen, wie der in Frage stehende gestohlene Wagen über die Grenze gekommen ist. Nachdom er aber in verschiedenen schweizerischen Ortschaften infolge seiner grossen Schnelligkeit nicht angehalten werden konnte, wird er eben an der Grenze einfach durchgefahren sein, ohne anzuhalten. In der Nacht ist dies relativ leicht möglich, da nicht eine so sorgfältige Beaufsichtigung der Strasse stattfindet wie am Tage. Es ist auch möglich, dass der Wagen auf einer Ncbenstrasse die Grenze überschritten hat. Wie immer bei derartigen Fahrten, dauert das Vergnügen nicht lange, indem diese meistens durch irgend einen Unfall ein Ende finden. * Handel **. Indusfvie Die Continenfal-Licht- und Apparatebau-Gesellschaft in Dübendorf veranstaltet vom 8. bis 10. Dezember 1931 für ihre Kunden und weitere Interessenten neuerdings einen Schweisskurs. Hugo Junkers, ein Leben als Erfinder und Pionier. Von Carl Hans Pollag, Verlag: Carl Reissner, Dresden N. 6. Dieses Buch zeigt uns den Mann und sein weltumspannendes Werk. Wir verfolgen seine Erfindungen und Unternehmungen und sehen, wie er erkannte, dass sich das Flugzeug von heute niemals aus den Konstruktionen der Kriegszeit hätte entwickeln können. Wir erleben mit. wie er völlig neue Wege beschritt und wegen seiner seiner ersten Metallflugzeuge bespöttelt wurde, bis diese doch dia Welt eroberten. Wir sehen seine Kämpfe gegen Unverständnis und Missgunst, und alle die Widerstände, denen zum Trotz sein Werk gelang. Doch Junkers ist nicht nur Erfinder, sondern auch Wirtschaftsorganisator und Industrieller. Kein Erzeugnis von Menschenhand beflügelt die Phantasie so wie das Flugzeug, und dieser Reiz ist hier eingefangen. PRÄPARAT ERSATZTEILE FÜR ALLE AMERIKANER WAGEN Jfll-British Landard IN QUALITÄT UND LEISTUNGSFÄHIGKEIT KONKURRENZLOS Durch PREIS seine SPARSAMKEIT seine ELEGANZ seinen KOMFORT seine seinen SICHERHEIT Fr. 4300.- Fr. 3950.- 6 PS, 4-PI. 6 PS, 2-PL. 6% Ltt. auf offen. Strasse u. kaum 8 I im Stadtverkehr Den Chic, die vornehme Li" nie, die vollendeteHarmonie eines Luxus-Wagens. Grosse, bequeme Sitze, weiche Federung, 4 Türen und schiebbares Dach. Erreicht spielend 90 km, steigt mit Leichtigkeit. Benzinbehälter hinten, Fenster aus unzerbrechlichem Glas. IN DIESER PREISLAGE UNBEDINGT DER SCHÖNSTE UND BESTE WAGEN DER GEGENWART! GENERÄLAGENTUR FÜR DIE SCHWEIZ: ANGLO-SWISS MOTOR CO. 16, Pl. de la Navigation, GENEVE veredelt den Brennstoff sichert leichtes Anspringen von abgekühlten Motoren. Prospekte durch den Generalvertrieb für die Schweiz« EMIL OETIKER, ZÜRICH SUffelstraBse 4 Telephon 59.065 Fabrikrevidierter 10005 -DREISEITENKIPPER vorn auf Luft, hinten auf Vollgummi, ev. Pneus auf allen vier Rädern, elektr. Beleuchtung, preiswert abzugeben. Auf Wunsch Zahlungserleichterung. Anfragen erbeten unter Chiffre 11811 an die Automobil-Revue, Bern. Vorteilhaft zu verkaufen: 6 Zyl., Torpedo, 6/7-Plätzer, gute Karosserie (Geissberger), 2 Ersatzräder, Motor neu revid., sehr guter Bergsteiger. Würde sich auch sehr gut als Brückenwagen eignen. — Offerten unt. Chiffre 52318 an die Automobil-Revue, Bern. Getrieberäder. Kettenräder and Kolben. Differential Räder and Gehäuse. Kupplangslamellen and Platten. Anlassertränze. Bendii- Eltzel and Teile. Kugel- and Rollenlaeer. Ventilator-Riemen „Dayton-Maztmatre". „Crapho-Metall.Pactain