Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.029

E_1933_Zeitung_Nr.029

u AUTOMOBIL-REVUE

u AUTOMOBIL-REVUE 1933 - N» 29 Neue Autonummern und Zolldokumente. Die für den zwischenstaatlichen Reiseverkehr notwendigen Ausweise, wie Grenzpassierscheine etc., müssen natürlich in ihren Angaben mit den vorhandenen Kontrollschildern übereinstimmen. Um mm den Umtausch der alten gegen die neuen Nummern nicht noch durch den Neubezug der Ausweispapiere mit internationaler Gültigkeit zu komplizieren, so erklärt die Polizeiabteilung des eidg. Justizund Polizeidepartementes, dass eine einfache Korrektur auf den bisherigen Ausweisen genüge. Diese Umschreibung ist aber an gewisse Normen gebunden. Die Kantone sind hierüber durch ein Kreisschreiben der Polizeiabteilung orientiert worden. Da die getroffene Regelung auch sämtliche Motorfahrzeugbesitzer interessiert, lassen wir den Inhalt des Zirkulars nachstehend folgen: «Mehrere Kantone haben mit der Ausgabe der im Anhang C der Vollziehungsverordnung zum Bundesgesetz über den Motorfahrzeugund Fahrrad verkehr vorgesehenen neuen Kontrollschilder schon begonnen. Auf den im Zeitpunkt der Ausgabe der neuen Kontrollschilder für ein bestimmtes Motorfahrzeug gültigen Zolldokumenten — schweizerischer Freipass für die vorübergehende Ausfuhr, Triptyk, Grenzpassierscheinheft (Carnet de passages en douanes) für Motorwagen und Motorräder, Ausweiskarte für Motorräder — sind noch die Nummern der alten Kontrollschilder eingetragen. Um Unannehmlichkeiten beim Grenzübertritt zu vermeiden, müssen die Inhaber dieser Zolldokumente dafür sorgen, dass in der entsprechenden Rubrik des Zolldokumentes die alte durch die neue Nummer ersetzt wird. Für den schweizerischen Freipass kann das durch jedes schweizerische Zollamt an der Grenze oder" im Inland geschehen. Für die für das Ausland bestimmten Zolldokumente ist die Nachtragung durch dasjenige Organ vorzunehmen, das das Dokument ausgestellt hat, also z. B. durch die ausstellende Sektion des A.C.S. oder T. C. S. Die alte Nummer ist zu streichen und die neue Nummer darüber einzutragen mit der Unterschrift des ausstellenden Organs und dem Datum der Berichtigung. Wir lassen dieses Kreisschreiben allen schweizerischen Automobilisten- und Motorradfahrer-Vereinigungen zugehen und wären Ihnen verbunden, wenn Sie anlässlich der Abgabe der neuen Kontrollschilder die Automobilisten und Motorradfahrer Ihres Kantons auf die vorstehenden Ausführungen aufmerksam machen wollten. Bei diesem Anlass gestatten wir uns, zu bemerken, dass in der Rubrik « Kontrollschild Nr.» des neuen Fahrzeugausweises und demgemäss auch in den Zolldokumenten nicht nur die Nummer, sondern auch die dem Kanton zugeteilten Buchstaben einzutragen sind, also z. B. Kontrollschild Nr. ZH 1471. Die den Kantonen zugeteilten Buchstaben bilden einen integrierenden Bestandteil des Kontrollschildes. Bei der Wiederholung der gleichen Nummer in allen Kantonen oder doch in vielen von ihnen könnten bei Nichtangabe der Kantonsbuchstaben leicht Verwechslungen bei Polizeirapporten, Triptykausfertigungen usw. entstehen. » T«»U •*•»!« US Schweiz. — Alpenpässe. Die in der Vorwoche infolge starken Schneefalls unpassierbaren Passübergänge von Brünig, Jaun und Mosses sind dem Automobilverkehr wieder geöffnet. Brünig und Jaun können ohne Ketten befahren werden, während für den Col des Mosses die Mitnahme von Schneeketten noch zu empfehlen ist. Sämtliche Strassen vom Jura, Berner Oberland, Appenzellerland und Toggenburg können ohne Ketten befahren werden ; Maloja ist durchgehend mit Ketten passierbar. ET Frankreich/Italien. — Alpenpässe. In Frankreich ist die «Route d'hiver des Alpes » ohne Ketten befahrbar (Grenoble-Col de la Croix- Haute-Nizza) und in Italien der Brenner. Für Rolle- und Karerpass sind Ketten zu empfehlen; alle andern Dolomitenpässe sind noch unpassierbar. ET Liste der Strassensperrungen und Verkehrserschwerungen. Bulletin Nr. 13 vom 31. März bis 6. April. Nachdruck verboten. Offizielle Zusammenstellung durch das Sekretariat der Baudirektorenkonferenz. Aargau: Sperrung: Ortsverbindungsstrasse Seengen-Boniswil für Lastautos gesperrt; Ortsverbindungsstrasse Busslingen-Spetten ab 3. April gesperrt. Bauarbeiten: Rupperswil-Wildegg; Untersiggental, Obersiggental, Kölliken - Muhen; Leimbach innerorts; Tegerfelden innerorts; Wettingen- Otelfingen. Appenzell A.-Rh.: Bauarbeiten: Heiden-Kaien. Baselland: Sperrung: Aesch - Pfeffingen. Bauarbeiten- Bubendorf - Ziefen, südlich Der englische Bremsbelag Bubendorf ;• Binningen - Bottmingen; Allschwil. Neubad; Liestal - Frenkendorf,' nördlich Liestal. Bern, Kreis I: Sperrung: Strasse Thun-Steffisburg, Teilstück Glockenthal - Kreuzung Bernetrasse gesperrt. Umleitung über Bahnhofstrasse Steffisburg (am linken Zulgufer) oder via Berntor in Thun. Bauarbeiten :Brienz-Wilerbrücke-Strassezwischen Kienholz und Bahnhof; Interlaken - Brienz, zwischen Ringgenberg - Oberried; Frutigen - Adelboden, oberhalb Frutigen; Simmentalstrasse, zwischen Erlenbach und Latterbach; Thun - Steffisburg, Strasse im Dorfe Steffisburg. Kreis II: Sperrung: Bernstrasse in Schwarzenburg, vom Marktplatz nordwärts gesperrt. Umleitung über die Straese von Häusern über Mühlematt (Ringgerenmatt-Säge) nach dem Marktplatz und umgekehrt Strasse Ritzenbach-Gurbrü, Umleitung: Verkehr Bern-Neuenburg über Gempenach-Löwenberg-lns und umgekehrt; Verkehr Bern-Kerzers über Gempenach-Ried und umgekehrt. Bauarbeiten: Umbau der Steinbachbrücke zwischen Sangernboden und Schwefelbergbad, Gesamtläst 3 t; Schwarzenburg-LanzenhäuseTn, nördlich Schwarzenburg; Schwarzenburg-Wislisau, östlich Schwarzenburg. Kreis IM: Sperrung: Strasse St Imier-Le Pont gesperrt. Umleitung über Villeret Strasse zwischen Leuzingen und Aren gesperrt. Umleitung: Grenchen. Bauarbeiten : Frinvillier-Reuchenette; Cortebert-Corgemont; Nidau-Bellmund; Neuveville-Landeron; Mett-Orpund. Kreis IV: Bauarbeiten: Strasse Ramsei- Huttwil, zwischen Häusernmoos und "Weier und im Dorf Dürrenroth, zwischen Schwarzenbach- Huttwil; Strasse Burgdorf-Thun, Längackerstutz ob Scbafhausen; Strasse Burgdorf - Langnau, zwischen Marchgrabli - Oberfrittenbach, zeitweise gesperrt. Umleitung der Lastwagen über Lauperswil und der Personenwagen über die Obermattbi-üeke. Dorf Lauperswil innerorts; Dorf Röthenbach i. E. innerorts; Dorf Bleienbach innerorts; Stadt Wangen a. A. Eingang von Herzogenbucheee. Kreis V: Sperrung: Strasse Cornol - Frägiecourt für Lastautos gesperrt. Bauarbeiten : Les Rangiers-Develier. nach Les Rangiers Cremines-Gänsbrunnen; Porrentruy-Chevenez, nach Porrentruy, östlich von Alle; Charmoille-Miecourt. Freiburg: Bauarbeiten: Freiburg-Tafers zwischen Heitera-Tafers; Strasse Freiburg-Payerne, zwischen Grandsivaz-Prez; Strasse Freiburg-Avenches, zwischen Belfaux-Freiburg; Strasse Kerzers-Aarberg, bei Fräschels. Genf: B au arbeiten : Genf-Grand-Saconnex. Glarus: Bauarbeiten: Bahnhofstrasse Näfels - Mollis; Mollis - Filzbach; Öbstalden • Mühlehorn. Luzern: Bauarbeiten: Weggis - Vitznau; Hasle - Entlebuch; Wiggen - Trubschachen; Gettnau - Willisau; AHishofen - Dagmersellen; Neudorf - Hildisrieden; Hochdorf - Baldegg; Ruswil - Hellbübl; nördlich Rothenburg. Neuenburg: Bauarbeiten: Bevaix - Boudry. Obwalden: Bauarbeiten: Kirchhöfen - Wilen; Kerns-Rohren (Rossmatt). St. Gallen: S p errang: Wallenseestrasse zwischen Murg-Mühlehorn gesperrt ab 5. April. Umleitung über Ricken-Wildhaus. Vom 13.—18. April ist die Strasse wieder offen. Bauarbeiten : Plattis-Trübbach; Eschenbach- Wagen; Rickenbach-Bazenheid; Murg-Tiefenwinkel; Bollingen beim Niveauübergang. Schaff hausen: Bauarbeiten: Strasse zwischen Schaffhausen-Hemmental; Strasse zwischen Wil-- chingen - Abzw. Osterfingen. Schwyz: Sperrung: SteinerbergstrassevonOberarth bis Kreuzstrasse in Goldau gesperrt Umleitung markiert. Bauarbeiten: Küssnacht-Immensee; Immensee-Arth, bei Langacker; Schwyz-Sattel, bei Adelboden; Biberbrücke-Einsiedeln; Buttikon-Reichenburg. Solothurn: Sperrungen: Passwangstrasse; Strasse Oensingen - Aeussere Klus. Bauarbeiten : Baisthal - Mümliswil; Wolfwil innerorts; Lostorf - Obergösgen; Niedererlinsbach - Obererlinsbach; Niedergerlafingen - Kantonsgrenze gegen Koppigen; Willihof Aarebrücke - Haltestelle Hinterriedholz. Tessin: Bauarbeiten: Gotthardstrasse von Bironico - Cademprino. • l Thurgau: Bauarbeiten: Seestrasse zwischen Maramern und Glarisegg und bei Triboltingen; Kradolf - Bischofszell; Zihlschlacht - Schocberswil - Mühlebach; Neukirch - Täschliberg - Häggenschwil; Erlen - Ehstegen; Strasse zwischen Prauenfeld - Wängi, vor und nach Matzingen- Uri: Bauarbeiten: Gotthardstrasse, oberhalb Amsteg und vor Wassen. Waadt: Sperrungen: Strasse St, Legier-Ghätel - St. Denis, au pont de la Denevaz. Bauarbeiten: Rolle-Gilly; Assens-Etanieres; Assens - Bioley - Orjulaz; Ste. Croix - Bullet; Veytaux - Villeneuve; Vallorbe - Bretonniere; Lavigny - St. Livres; Riere Preverenges; Riere Carrouge. Entre Cheseaux - Boussens. Entre l'Isle et Mont-la-Ville. Zug: Bauarbeiten: Strasse Zug-Arth, zwischen Zug und Schwyzer Grenze. Zürich: Sperrungen: Linksufrige Seestrasse, von Käpfnach bis Wädenswil, für Lastwagen gesperrt Der interkantonale Lastwagenverkehr wird auf die rechtsufrige Zürichseestrasse und den Seedamm Pfäffikon - Rapperswil : verwiesep; Strasse Oberwetzikon - Hegen - Floss gesperrt; Bergstrasse auf der Strecke Zopfrank-Schmiede in Samstagern gesperrt, Einbahnverkehr; Opfikon: Schaffbauserstrasse von der Grenze Seiebach bis Glattbrücke gesperrt. Umleitung: Fernverkehr über Rümlang - Niederglatt - Bülach. Lokalverkehr über Wallisellen - Opfikon; Rietwiesstrasse Käpfnach - Neubühl gesperrt; Tramstrasse Langholz - Oetwil - Gusch, Oetwil - Esslirigen abschnittsweise gesperrt. Bauarbeiten: Seestrasse, zwischen Färberei Weidmann in Thalwil und Tischenloo; .Seestrasse von der Grenze Oberrieden bis Gasfabrik s in Horgen 100; Zollikon: Forchstrasse von der grenze Rehalp bis zum Zollikerberg; Wald: Walderstrasse zwischen Rüti und Wald im Grundtal; , Hinwil: Strasse I. Kl., Nr. 6, von der Ueberlandstrasse bis Unterdorf; Illnau: Strasse Oberillnau- Effretikon. Zwischen «Löwen» bei Grauseistrasse; Pfäffikon - Hittnau: Hittnauerstrasse zwischen Freienstein und Längi; Bäretswil: Baumastrasse im Dorfe; Wangen: Strasse Dübendorf - Wangen längs dem Zivilflugplatz; Schlieren - Dietikon: Ueberlandstrasse Limmattal von Engstringerstrasse in Schlieren bis Limmätbrücke in Dietikon.- Kaufsgesuche in der „Automobil- Revue" verschaffen erfahrungsgemäss immer eine grosse Anzahl Offerten — in der Regel ein Dutzend und mehr. Und dabei ist es eine interessante .. AuswahlI Denn schon im Inserat können alle geforderten Einzelheiten genau angegeben und alle unpassenden Objekte von vorneweg ausgeschaltet werden. Unter den eingehenden Offerten die günstigste und beste auszusuchen, ist nachher nur noch eine Kleinigkeit. CRAOED BRAKE UNINC der nicht pfeift und rassig in der Bremswirkung ist A. WUST-REBSAMEN 1—\ l A Tonnen, mit niederer Ladebrücke, in gutem Zustand und vorschriftsgemäss ausgerüstet Preis nicht über Fr. 2000.—. Offerten unter Chiffre 58250 an die Automobil-Revue. Bern. Qualitätsmarke, minimaler Benzin- u. Oelverbrauch, massige Preise. J^P* Rayonvertretung für Ostschweiz und Berner Oberland noch abzugeben ! 58223 Anträge unter «Qualitätsmarke P. J. 1383» an Rudolf Mosse A.-G., Zürich. prompter Ersatzteilversand R U T I-Zürich TELEPHON KA Zu kaufen gesucht KONR.PETER&C?A£ TELEPHON SOLOTHURN 132O Lieferungswagen PRAGA- Lastwagen Hans Weibel von 1 bis 6 Tonnen für Benzin- und Rohölbetrieb. Spezial-Werksrärte Hammerjtr. • reltenstr. 12 Tel. 41.275-ZÜRICH 8 PRAGA- Personenwagen 4 und 6 Zylinder Jeden gestanzten, gepressten, geprägten, gravierten, vernickelten, lackierten Infolge Nichtgebrauch zu verkaufen AUTO Mercedes Typ 170, 9 PS, Innenlenker, Modell 1932, 4-Plätzei, 4 Türen, fahrbereit. Pneus, Karosserie und Anstrich in gutem Zustande. Sehr wenig gefahren. zeichen, Kapseln, Schilder, Marken, Ab- Interessanter Preis. Schnallen, Bureauartikel Offerten unter Chiffre 58254 an die Spezial • Numera teure Automobil-Revue. Bern. von ZYLINDERN und ALUMt- NIUM-GEHAUSEN jeder Art, VENTILSITZ-RISSE, Ausfüllen von Nuten in Zylinderwandungen.—Spezialverfahren.— Garantie. — Beste Referenzen. Elektro-mechanische Werkstätte " T_l CC £"»C _ D..L.-.L.—/-!_ OO Preiswert zu verkaufen gut erhaltener PERSONENWAGEN FIAT 512 nur 40000 km gefahren. Offerten unter Chiffre 58246 an die Automobil-Revue. Bern. Zu verkaufen ein sehr gut erhaltener 58248 Wagen, franz. Marke 4 Zyl., 15 Steuer-PS, Scintilla-Duplo-Scheinwerfer. Eignet sich vorzüglich zur Umänderung in leichten Lastwagen von ca. 800 kg Nutzlast. Aeusserster Preis Fr. 1200.—. Zur Besichtigung und Probe wende man sich an Herren, Molkerei, Kriens. Für die Osterferien einen ROADSTER LA SALLE 8 in V, Farbe blau, neu gespritzt, 51000 km gefahren, Zustand tadellos, Modell 1929/30, 26 HP, Neupreis Fr. 18000.—, jetzt Fr. 2300.— netto Kassa, von Privatier zu verkaufen. Standort GenL Offerten unter Chiffre 58233 an die Automobil-Revue. Bern. Benzin-Tankanlagen Zürich ;tel3T892

N° 29 — 1935 AUTOMOBIL-REVUE 15 \KTUE1LES Das Postulat Klöti, welches den Bundesrat beauftragte, zu prüfen, ob nicht den Bundesbahnen ein gewisser Mehrertrag!, des Benzinzolles zuzuweisen sei, steht irnme,r noch auf der Geschäftsliste der Bundesversammlung. Da wir im November 1932 auf Grund ejner Zuschrift von Herrn Ständerat Dr. Klöti unseren Lesern mitteilten, das Postulat Werde zurückgezogen, scheint die damalige Meldung nicht den Tatsachen zu entsprechen. Ständerat Klöti erklärte aber in seiner damaligen Zuschrift ausdrücklich, das Postulat zurückzuziehen, sobald der Bericht des Bundesrates über die Sanierung der S. B. B. vorliege. Nun steht bekanntlich diese Vorlage noch aus, weshalb sich der Postulant noch nicht zum Rückzug veranlasst sah. Nach unseren Erkundigungen ist auch gar nicht damit zu rechnen, dass das Postulat während der jetzigen März-Session zur Erledigung kommen dürfte. Bis zur nächsten Session wird die bundesrätliehe Vorlage herauskommen. Sollte dies vor Inangriffnahme des Postulates dijrch den Rat nicht der Fall sein, so wird Ständerat Klöti nach einer uns gemachten Zusicherung einer Behandlung durch vorheriten rechtzeitiren Rückzug vorbeugen. Vmzut anlässlich de» schweizerischen Touristikkongresses. An anderer Stelle unseres Blattes wird auf die grosse Bedeutung hingewiesen, dje der vom 30. März bis zum 2. April in Zürich stattfindende schweizexlsehe Kongress für Touristik und Verkehr hat. Der Fremdenverkehr ist seit lansieni zu einem der grössten Faktoren in unserer Wirtschaft geworden. Um für unser Land Propaganda zu machen, hat sich bekanntlich die ganze Zürcher Bahnhofstrasse dem Thema Fremdenverkehr zugewandt, so dass alle die Schaufenster in interessantester Weise für die Schweiz werben. Grosses Interesse ziehen auch die für den Fremdenverkehr propagierenden grossen Darstellungen im Zürcher rtauptbahnhof auf sich. Die Organisatoren des Kongresses haben sich noch weiterhin bemüht, in der Oeffentlichkeit einen möglichst eindringlichen Begriff von der Entwicklung des schweizerischen Tourismus zu geben. Alle Beförderungsmittel, von den ersten schwachen Anfängen des Fremdenverkehrs bis zur heutigen Zeit, sollen in einem Umzug, der sich morgen Samstag um 3 Uhr durch die Zürcher Bahnhofstrasse bewegt, vorgeführt werden. Vom Maulesel über die* älteste Postkutsche und die ersten Automobile soll bis zum modernen Car Aloin ajles vertreten sein, das dazu beigetragen hat und noch immer beiträgt, den Fremden die Schönheiten unseres Landes näher zu bringen. Man kann sich denken, dass dieser Um* z$s kulturhistorisch selten interessant sein wird, da es den Veranstaltern wirklich darauf ankommt, einen möglichst erschöpfenden Ueberblick über die ganze Entwicklung zu geben, und kein Vehikel ausgelassen werden soll. Wie wir hören, sollen sogar verkleinerte Darstellungen der Dampfer, die unsere schönen Seen befahren, ebenfalls mitgeffihrt werden. Um den Reiz der ganzen Vorführungen noch zu erhöhen, wird sich die gesamte höhere Töchterschule der Stadt Zürich geschlossen an dem Umzüge beteiligen, und zwar werden die schmucken Insassinnen in den verschiedenen Verkehrsmittel jeweils in den Kostümen eingekleidet sein, die der zeitlichen Herkunft der verschiedenen Vehikel entsprechen. Es darf erwartet werden, dass diese machtvolle Propaganda für den schweizerischen Tourismus grossem Interesse begegnet. Vevkehv Die neuen Automobllnufflmern. Während in einigen Kantonen am 1. Mal nicht nur die vorgeschriebene Neunummerierung der erstmals in Verkehr kommenden Wagen eingeführt, sondern auch die Umnummerierung der schon bestehenden Wagennummern begonnen und in rascher Folge beendigt wird, hat letzteres in den Kantonen mit grossem Fahrzeugbestand vorläufig noch gute Weile. Die Verhältnisse liegen dort nicht so einfach und man ist froh, wenn der Austausch bis Jahresschluss unter Dach ist. Man wird deshalb in nächster Zeit neue Warnschilder aus gewissen Kantonen bemerken, wohl auch an den im eigenen Kanton stationierten neuen Autos, das Gros des alten schweizerischen Wagenbesitzes aber kommt erst nach der Fahrsaison an die Reihe. Im schweizerischen Automobilkalender, der bekanntlich über das Besitzverhältnis der Personenwagen Auskunft gibt, erscheinen die neuen Wagennummern so oder anders jeweils erst in der nächstfolgenden Jahresausgabe. Bei Nachschlagungen nach dem Eigentumsverhältnis der bis Ende 1932 gelösten Wagennummern mus'S nach wie vor das Verzeichnis mit den alten Nummern konsultiert werden. ß X. Das Einführungsgesetz im Kanton Appenzell A.-Rh. Der Kantonsrat von Appenzell A.-Rh. nahm das von der Regierung vorgelegte Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über den Motorfahrzeugverkehr (siehe Nr. 25) an. Der letzte Entscheid über diese Vorlage fällt in die Kompetenz der Ländsgemeinde. Im weitern genehmigte der Kantonsrat die Verordnung zu diesem Einführungsgesetz, worin erfreulicherweise die bisherigen Ansätze für die Motorfahrzeugsteuern beibehalten wurden. hl. Autokuvse 14. Winterbetriebswoche der Autoposten in den Alpen. Die 14. und letzte Winterbetriebswoche der Autoposten in den Alpen verzeichnet, wie dem Bulletin des Kursihspektorates der Generäldirektion zu entnehmen ist, die Beförderung von 6890 Reisenden (6548 in der entsprechenden Woche des Vorjahres) Die Verminderung der Beförderungsziffer in der Woche vom 19. bis zum 26. März stellt sich auf 1906 Personen, ohne die Kurslinien Gurnigel, Schwansenburg-Riffenmatt, Balsthäl-Waldenburg, Siebnen-Innertal, UznachrWattWil und Mesocco- San Bernardino einzurechnen. Mit zwei Ausnahmen notieren alle Strecken Frequenzrückgänge. Der grösste Frequenzrückgang mjt 1057 Personen entfällt auf die Linie Vesslau-Buchs. In diese Betriebswoche fiel 1932, was wohl den Rückgang zu erklären vermag, der Osterverkehr. It. Der Virlauf des Schweiz. Kongresses für Touristik und Verkehr. (30. März bis 2. April.) Als Auftakt zu dieser ersten gemeinsamen Demonstration der schweizerischen Verkehrs- und GaBtgewerbe fand gestern Donnerstag, um 21 Uhr abends, im Grand Hotel Dolder, ein offizieller Empfang zur Begrüssung der Kongressteilnehmer und der eingeladenen Gäste statt Der Zürcher Stadtpräsident, Dr. E. Klöti, hiess die Anwesenden im Namen der Kongreßstadt willkommen und Dr. A. Junod, Direktor der Schweiz. Verkehrszentrale, richtete in französischer Sprache Worte der Begrüssung an die Anwesenden. Heute Freitag beginnt die eigentliche Kongressarbeit im grossen Vtirtragssaal der Eidg. Technischen Hochschule, wo der Präsident des Organißationskomitees, DT. F. Ehrensperger, den Kongress offiziell eröffnet. Am Freitag vormittag werden in der Vortragsgruppe « Verkehr » 5 Referate gehalten, wovon dasjenige von Dr. Gubter an erster Stelle dieses Blattes wiedergegeben ist, und am Nachmittag folgen die fünf Vorträge der II. Sektion « Volkswirtschaft >. Am Abend findet das offizielle Bankett im Hotel Baur au Lac statt, an dem Bundespräsident Schulthess, die Bundesräto Pilet-Golaz und Meyer^ die Präsidenten des StändefateaUnd des Natiönälratejä, die" Vertreter der kantonalen und' stadtsürcherischen Behörden, und die Leiter und Präsidenten der schweizerischen. Spitzeninstitutionen und Spitzenverbände des Fremdenverkehrs, sowie eine grSssere Zahl ausländischer Ehrnjfäste usw. teilnehmen werden, Um 21 Uhr wird" ein Ball die Kpngressteilnehmer und die weitere Eevöike,ruag Mt Stadt Zürich, ebenfalls ün Hotel Baur au Lac, vereinigen. Auch der Samstag, 1. April, ist ernster Kongressarbeit gewidmet. Am Vormittag werden die 6 Referenten der III. Sektion «Natur-Klima-Sport» sprechen und am Samstag nachmittag folgen die 5 Referate der IV Sekti. Am Sonntag findet tun 10 Uhr noeh ein Vortrag von Dr. Bircher-Benner statt. An allen 3 Kongresetagen (81. März bis 2. April) findet jeweils 11 Uhr für die Kongreßteilnehmer im Capitol-Kinotheater eine Gratisvorfübrung des Tonfilms über die neue schweizerische Skischule statt. Der gleiche Film läuft an diesen 3 Tagen auch um 20 Uhr im normalen Programm (mit Eintritt) des Capitol-Tbeaters. Um die Verkehrsdemonstratiön in der Kongreeswoche auch in die übrigen Teile des Landes zu tragen, laufen in der Zeit vom 31. März bis 6. April in 46 Städten und Ortschaften der Schweiz 77 Verkehrsfilme, darunter die grossen Tonspielfilme «Die Hergottsgrenadiere >, «An heiligen Wassern», «Das Millionentestament » und «Das Lied einer Nacht». Am 1. und 2. April werden von den echweizerischen Transpoftansta'ten und Transportunternehmangen eine grössere Zahl von Propagandafahrten von Zürich aus veranstaltet Es ist anzunehmen, dass ausser den Kongressteilnehmern auch eine rege Beteiligung der Bevölkerung aus Zürich und der nähern und weitern Umgebung der Stadt an diesen Fahrten zu erwarten ist, die mit Bahn, Aütocar und Flugzeug zu verbilligten Preisen mit einer ca. 50%igen Ermässigung veranstaltet werden. Die Schaufenster-Ausstellungen, die unter dem Titel Die Bahnhofatrasse — das Schaufenster der Schweiz » von den schweizerischen Kur- und Reisegebieten und den VeTkehrsorganisationen in der reich beflaggten Bahnhofstrasse veranstaltet werden, sind bereits seit Sonntag, den 26. März fertig gestellt. Auch die Gemälde-Ausstellung alpiner Kunst, die Gemälde der Alpen und des Juras umfasst, und vom Schweizer Alpenclub anlässlich des Touristikkongresses im alten Kunstgewerbe- Museum hinter dem Hauptbahnhof veranstaltet wird, ist bereits am 2(5. März eröffnet worden. Während der Konjjresstage vom 30. MäTZ bis 2. April können ausserdem in der Eidg. Technischen Hochschule die Ausstellung « Schweizerische Verkehrswerbung vor 100 Jahren », die Ausstellung von Verkehrsplakaten der Gruppe Zürich des Schweiz. Werkbundes, wie auch die Ausstellungen des Schweizerischen Autostrassenvereins. der Schweiz. Ltiftverkehrsnnion, des Initiativkomitees für den Bau einer lmksufrigen Vierwaldstättereeesfrasse besichtigt werden. «»*•• i$l»M2s«i» Touren-Antwort: T. A. 897. Zürich-Italienische Rlvlera. Für Ihre Fahrt an die italienische Riviera möchte ich Ihnen doch den Weg via Gotthard empfehlen, da dadurch die Reise doch wesentlich kürzer ist als über Genf und 'Ihnen deshalb bedeutend mehr Zeit für die Riviera selber zur Verfügung bleibt Der Verlad durch den Gotthard kostet per Gepäckgut Fr. 41.60 und für Frachtgut Fr. 18.— wobei aber letztere Speditionsart bedeutend mehr Zeit beansprucht. Die Sektion Zürich des Automobil-Club der Schweiz organisiert aber Extrazüge für den Verlad von Automobilen durch don Gottbard-Tunnel über Ostern und zwar wie folgt: Donnerstag, den 13. April, Göschenen ab: 14.05 Uhr, Airolo an: 14.30 Uhr; Rückfahrt, Montag den 17. April, Airolo ab- 15.38 Uhr, Göschenen an: 16.01 Uhr. Zwecks näherer Auskunft und Anmeldung für diese Züge wollen Sie eich an die Sektion Zürich des A. C. S., Waisenhausstrasse 2, Zürich, wenden. Die Kosten belaufen sich auf eine einfache Ffchrt auf Fr. 18.—. Als Itinerar schlage ich Ihnen vor: Zürich, Zug, Goldau, Brunnen, Axenstrasse, Altdorf, Amsteg, Göschenen, Airolo, Faido, Biasca, Bellinzona, Monte Ceneri, Lugano, Mondrisio, Chiasso, Conio, auf der Autostrada nach Milano, Binasco, Pavia, Vogbera, Toriona, Novi LIgure, Serravalle, Ronco, Busalla, Pontedecimo, Genova, Voltri, Cogoletto, Savona, Noli, Pietra Ligure, Albenga, Alasaio, Imperia, San Stefano, San Remo. Total Kilometerzahl: 585 km. Sie werden mit Vorteil in Mailand Station machen, da die Strecke Zürich-Mailand 274 km misst Für die Rückreise empfehle ich Ihnen: San Remo, Bordighera, Ventimiglia, Airole, Breil, La Giandola, Merlo. Tenda, Colle di Tenda, Limone Piemonte, Borgo s. Dalmazzo, Cuneo, Centa.Uo, Savigliano, Gavallermaggiore, Racconigi, Garmagnola, Moncalieri, Torino, Chivasso, Cigliano, Tronzano, Safi Germaao, Vercelli, Novara, Bellin»ago, Borgo, Ticino, Arona, Stresa, Gravellona, Pallänza, Inlra, Canobbio, Brissago, Locarno, Bellinzona, Biasca, Faido, Airolo, Göschenen, Amsteg, Altdorf, Brunnen, Goldau, Zug, Zürich. Total Kilometerzahl: 594. Als Etappenort könnte Stresa gewählt werden, bis wohin die Kilometerzahl von San Remo 346 km beträgt. K. F. in P. Touren-Fragen: T. F. 898. Fahrauswelse für Deutschland und Italien. Benötige ich für Autofahrten nach Deutschland und Italien noch einen internationalen Führerschein und internationalen Zulassungsschein? W. T. in B. T. F. 899. Bern-Frankfurt-Bruxelles-Antwerpen- Amsterdam-Luxemburg-Bern. Ich wäre zu grossem Dank verpflichtet, wenn mir jemand ein genaues Itinerar nebst Kilometerangaben und Etäppeneinteilung für obige Tour bekanntgeben könnte. Für diese Tour stehen mir 14 Tage zur Verfügung, wovon ich drei Tage in Brüssel an einem Kongress teilnehmen musR G E. in B.~ T. C. S. AUTOSEKTION BERN. Generalversammlung. Die ordentliche Generalversammlung der Sektion findet Montag, den 3. April, um 20 Uhr, im grossen Paxterresaal des Bürgerhauses statt. Unter den üblichen Traktanden sind hervorzuheben: Jahresbericht und Jahresreehnung 1932, Voranschlag und Tätigkeitsprogramm 1933. Dem geschäftlichen Teil der Versammlung schliesst sich ein Lichtbildervortrag über den Strassenzug Olten-Bern an. lt. A. C. S. SEKTION LES RANG1ERS. Jahres-Qeneralversammlung 1933 Samstag, den 8. April 1933, um 15 Uhr, im Hotel «Terminus > (H. Hofner) in Delsberg. Traktanden: 1. Protokoll; 2. Jahresbericht; 3. Bericht des Kassiers und der Rechnungsrevisoren; 4. Genehmigung der Jahresrechnungen und des Budgets; 5. Wahlen: a) des Sektions-Präsidenten und der Vorstandsmitglieder, b) des Präsidenten und der Sportkommissionsmitglieder, c) der Rechnungsrevisoren, d) der Delegierten; 6. Programm der Veranstaltungen pro 1933; 7. Eintrittsgeld und Jahresbeitrag festsetzen; 8. Propagandabecher; 9. Verschiedenes und Unvorhergesehenes. Die verehrten Damen-Mitglieder, sowie alle übrigen Mitglieder sind freundlichst eingeladen, recht zahlreich an der Generalversammlung teilzunehmen. Sofort nach der Versammlung wird ein kleines Abendessen geboten. Der Vorstand. SEKTION SOLOTHURN. Die Generalversammlung der Sektion Solothurn des A. C. S. findet am 8. April statt. Die Mitglieder werden heute schon ersucht, diesen Abend für den Automobil-Club zu reservieren. (Mite.) vi in Basel betrioban*m Geschäftes. Die Gesell' Gemeindepräsident, Münchenbucbsee, war ausserordentlich instruktiv Die ordentlichen Verbandsgeschäfte wurden rasch erledigt, um zur lebenswich- von Fr. 10.500.—, wofür dieser 7 Aktien von Fr. schaft übernimmt von H. Weber Aktiven im Betrag tigen Frage des « zulässigen Nutzgewichts der Traktorenzüge » überzugehen. Weber, Kaufmann, als Präsident und P. Zappa, 3500.— in bar erhält. Dem V R. gehören an H. Das Referat unseres Sekretärs, Herrn Hauser, Elektromechaniker, beide in Basel. Sie führen orientiert die Versammlung über die Folgen der Kollektiwntersehrift. Geschäftsdomizil: Güterstr. neuen eidgen. Vollziehungsverordnung zum neuen De Giorgi, Hofer & Cie.. Bern, Carrosserie- und Bundesgesetz über den Motorfahrzeugverkehr, worin KOhlerfabrikaticn. M. E. de Giorgi, M. Hofer jun. die Traktoranhänger nicht restlos behandelt sind., und N. Hofer sen., alle in Bern, haben unter dieser Firma eine Kommanditgesellschaft eingegangen. Dieser Fehler hat nun schwere wirtschaftliche Folgen. Die kant. Automobilexperten können den Unbeschränkt haftende Gesellschafter sind de Giorgi Traktorzug nicht auf seine Nutzlast taxieren und sind genötigt, soweit die praktische Einsicht in einzelnen Kantonen nicht überwiegt, den Traktoranhänger zu den Lastwagenanhängern einzureihen. Die Anwendung des Art. 55 lässt aber nur ein Höchstgewicht von 5 Tonnen zu, so dass ein Trak- toreug, konstruiert für 5 oder 8 Tonnen Nutzlast, höchstens 2 bis 3 Tonnen Nutzlast führen kann. — Damit wäre der Traktorzug wirtschaftlich unmöglich. — Diese Klassierung widerspricht jedoch dem Art. 55 selbst, denn solcher behandelt den schweren Lastwagen mit dem Anhänger, widerspricht aJjer auch dem Art. 65, wonach ein Lastenzug mit einem Traktor als Vorgespann ein Totalgewicht von 14 Tonnen aufweisen darf. Dieses gesetzlich zulässige Gewicht kann nun, nach der bedingten Auslegung der kant Automobil-Bureaus, überhaupt nicht erreicht werden, sondern höchstens die Hälfte. Es ist klar, dass ein schwerer Lastwagen, welcher bereits eine Brücke mit einem Fassungsvermögen, das der Motorleistung entspricht, aufweist, nicht einen beliebig schweren Anhänger mitführen kann, weshalb dieses Anhängergewicht auf 5 Tonnen limitiert wurde. Dieser Lastwagenanhänger ist aber nur ein dem schweren Lastwagen bewilligte? Supplement; er würde dem zweiten im Gesetz zulässigen einachsigen Anhänger des Traktorenzuges entsprechen, nicht aber dem ersten Anhänger. Der Traktor selbst kann keine Nutzlasten tragen. Die Brücke bildet der Anhänger. Nach Art. 55 darf auf eine Achse % von 11 Tonnen geladen werden, resp. 8,8 Tonnen. Weil nun der erste Traktorenanhänger der Ladebrücke des schweren Motorlastwagen gleichzustellen i6t, so ist diese Gewichtsverteilung massgebend. Damit findet eine vernünftige, immerhin tiefe Begrenzung der Traktorenzugsgewichte, in gesetzlichem Rahmen statt In der Schweiz zirkulieren zirka 2000 Traktorenzüge, konstruiert für 5 Ms 8 Tonnen Nutzlastförderung. Eine Umfrage hat ergeben, dass ein Grossteil der Besitzer durch die Auslegung der neuen V.-V. ruiniert und zirka 10 Millionen Volkevarmögen vernichtet würden. Bereits mussten bei den Konstrukteuren Arbeiterentlassungen vorgenommen werden, da keine neuen Aufträge erteilt werden. Die Versammlung bestellte eine Kommission, die dem Traktorenzug, als lokales Verkehrsmittel, zu seinem Recht verhelfen soll. Diese Kommission setzt sich aus direkt Betroffenen zusammen, wie Vertreter aus folgenden Gewerbegruppen: Spedition und Transport, Bauunternehmungen, Strassenbaufachmanner, Sägerei und Holzhandel, Traktorlohnfuhrungen, Landwirtschaft und Konstruktionsfirmen für Traktorenzüge. Wir hoffen, dass die eidg. Behörden die Existenzberechtigung des Traktorenzuges durch einen Nachtrag zur Vollziehungsverordnung wieder herstellen, womit Unterlassungssünden der seinerzeitigen Expertenkommission wieder gutgemacht wären. Auf «»na wtfvtf Geschäftsbtricht der Autokreditbank A.-G., ZOrich. Die durch die allgemeine Wirtschaftskrise bedingte Stagnation im Automobilhandel und der fühlbare Preissturz am Autooccasionsmarkt, hat zwangsläufig auch zu einem Rückgang des Umsatzes dieser Bank geführt, und ging dieser von 8 Millionen Fr. auf 4,2 Mill. im Jahr 1932. zurück. Aus einer im Bericht wiedergegebenen Tabelle über die Zusammensetzung des Geschäftsvolumens nach Kredithöhe und Rücksahlungsdauer, ergibt sich, dass der grösste Posten an Krediten, nämlich 39,25%, für die Finanzierung von Autokäufon im Betrage zwischen 2—5000 Fr. verwendet wurde. An zweiter Stelle stehen die Kredite für Autokäufe im Werte von 5—10000 Fr. Der grösste Teil der Transaktionen, und zwar ebenfalls 39,25%, entfallen auf Kreditgeschäfte mit einer Rückzahlungsdauer zwischen 16 und 18 Monaten. An zweiter Stelle stehen mit 18,5%. Kredite, welche für den Zeitraum eines Jahres gewährt wurden. Wie sehr der Kredit für Autoankäufe gerade von selbständig Erwerbenden, die sich in kleineren Verhältnissen befinden, für die Weiterentwicklung ihres Geschäftes beansprucht werden, zeigt die Tatsache, dass 19% der Autogeschäfte mit Gewerbetreibenden aller Art getätigt wurden. Es folgen mit 10,5% die selbständigen Kaufleute aller Branchen und mit 10% die Fuhrhaltereien und AutotranSportunternehmungen. Der Schadenverlauf blieb auch für das abgelaufene Jahr dank der sorgfältigen Geschäftsführung ein normaler. Die Genfer Filiale arbeitete nach dem Bericht zufriedenstellend und lieferte ein den Verhältnissen entsprechendes Geschäft. Im Laufe des Jahres wurden die Verbindungen mit der Diskont-Kredit-A.-G. gelöst und der gegenseitige Aktienbesitz zurückgetauscht. Die Belanz weist ein Portefeuille an diskontierten Wechseln von 2,2 Millionen Fr. aus. Aus dem Geschäftsgewinn von 38 852 Fr. soll eine Dividende von 5% auf das Aktienkapital ausbezahlt werden. Die Geschäftsleitung liegt nach wie vor in den bewährten Händen von Dr. W. Stucki. * . z. Neugründung; Automobil- und Maschinenöl-Vertriebs-A.-G. «AMOL», Luzern. Unter dieser Firma hat sich eine Aktiengesellschaft mit einem Kapital von Fr. 15.000.— gegründet. Zweck der Unternehmung ist der Handel von Mineralölprodükten. Einziges Mitglied des V. R. ist H. Itnfejd, Kaufmann in Hergiswil. Geschäftsdomizil: Kasimir Pfifferetrasse. Personelles: Carrosstrl« Automobiles de Malley S. A., Lausanne. Neu in den V. R. wurde gewählt E. Zanolo, italienischer Staatsangehörigkeit, Carrossier in Lausanne. Er zeichnet kollektiv mit dem bereits eingeschriebenen V. R. Rene Gonzon. Garage de l'ancien port S.A., Genf, Aus dem V.R. sind ausgeschieden M. L'Huillier und F. Rivollet, deren Unterschrift erloschen ist Einziger V. R. bleibt der bereits eingeschriebene W. Ra.mseier, Industrieller in Genf. Er führt rechtsverbind- und N. Hofer jun. N. Hofer sen. ist Kommanditär mit einer Einlage von Fr. 30.000.—. Die Firma übernimmt Aktiven und Passiven der erloschenen Kommanditgesellschaft E. de Gioggi & Co. Die boiden unbeschränkt haftenden zeichnen kollektiv. Domizil: Rodtm&ttsrasse.