Aufrufe
vor 7 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.067

E_1933_Zeitung_Nr.067

10 AUTOMOBIL-REVUE

10 AUTOMOBIL-REVUE 1933 - N» 67 begrenzt ohne Wartung bleiben könnten, wenn man es nicht vorzöge, sie aus Sicherheitsgründen jährlich auszuwechseln. -s. Pvakt sehe Startbehelf. Wenn aus irgendeinem Grund d«r Zündfunker an den Zündkerzen nicht die normale Intensität aufweist und der Motor deshalb beim Anlassen Schwierigkeiten macht, kann man sich behelfen. indem man bei herausgeschraubten Zündkerzen die Elektroden mit einem Bleistift graphitiert Die graphitierten Elektroden lassen dann einige Sekunden lang wieder einen kräftigeren Funken überspringen, so dass die Chancen, dass der Motor anspringt, grösser werden* -s. Vorsicht beim Messen des Kurbelgehäuseölvorrates. Nicht selten hat der zum Messen des Kurbelgehäuse-Oelvorrates dienende Tauchstab eine Anzahl roh eingeschlagener Markierungskerben mit ungebrochenen Kanten, Wischt man dann vor der Messung den Stab mit einem Lappen oder Putzfäden ab, so bleiben gerne einzelne Baumwollfasern an ihm hängen, geraten dadurch ins Kurbelgehäuse und in das Oel und können so zu gefährlichen Verstopfungen von Oelleitungen oder Oelfiltern führen. Vor dem Einsetzen des Tauchstabes achte man deshalb streng darauf, dass keine Fremdkörper an ihm hängen. Die Flächen des Stabes werden am besten tioliert und alle Kanten so gut wie möglich abgerundet. at. Tech SP nke ^dhsaiäal Frage 8802. Feuchtluft-Zufuhr. Ich habe in letzter Zeit schon von etlichen Seiten her gehört, dass eine sogenannte Feuchtluft-Zufuhr in den Motor auf dem Markt sei. So viel mir bekannt ist, soll der Apparat am Kiihlerüberlauf angeschlossen werden. Nun interessiert es mich, was der Fachmann über diese Vorrichtung; für ein Zeugnis abgibt. Da ich nicht sehr abgeneigt wäre, einen solchen Apparat anzuschaffen, wenn wirklich eine Benzinersparnis nachgewiesen werden kann, und eventuell noch, wie mir gesagt wurde, der Motor mehr Rasse aufweist. Vielleicht ist einer unter den geschätzten Lesern, der mir den Fabrikanten oder sonstige Lieferanten angeben kann. Zum voraus besten Dank für Ihre geschätzte Antwort. H. R. in R. Frage 8803. Anlassen des Dieselmotors. Stimmt es, dass die Lastwagendieselmotoren neben ihren sonstigen Vorzügen den Nachteil haben, vor allem im Winter nur sehr schwer anzulaufen? Man hat mir gesagt, dass das Anlassen eines Dieselmotors im Winter oft 6—10 Minuten erfordert und manchmal überhaupt fast unmöglich sei. E. Z. in B. Antwort: Von grösseren Anlaßschwierigkeiten kann im allgemeinen bei einem richtig unterhaltenen modernen Lastwagendieselmotor keine Rede sein. Vorausgesetzt, dass die Batterie aufgeladen ist und der Anlasser den Motor genügend rasch durchzudrehen vermag, springen die Dieselmotoren im Gegenteil auch bei schärfster Kälte in genau zu berechnender Zeit an. Diese Zeit hängt nur davon ab, wie lange es braucht, bis die Glühspiralen in den Zylindern sich genügend erhitzt haben, um die ersten Zündungen einzuleiten. Sobald aber die ersten Zündungen eingetreten sind, ist der Motor auch schon fast voll belastbar. Man braucht also nicht etwa, wie bei den meisten Vergasermotoren, zu warten, bis sich das Kühlwasser etwas erwärmt bat, bevor der Motor seine normale Leistung abjibt. Natürlich soll man trotzdem nicht sofort mit vollen Touren losbrauseu, weil sonst eventuell die Schmierung noch zu wünschen übrig lässt. at. Frage 8804. Personenwagen-Dieselmotor. Was steht der Verwendung von Dieselmotoren bei Personenwagen im Wege? E. Z, in B. Antwort: Eines der grössten Hemmnisse in der Anwendung von Dieselmotoren bei Personenwagen ist das, dass sich diese Motoren nicht beliebig klein bauen lassen. Die direkte Einspritzung des Brennstoffes in die Zylinder bedingt eine äusserst genaue Dosierung der Brennstoffmengen. Die Brennstoffmengen bei jeder Einspritzung sind dabei schon bei Zylindern der Grosse, wie sie bei Lastwagenmotoren im Gebrauch stehen, äusserst klein. Um sie, bei kleineren Zylindern, noch kleiner und trotzdem genau dosiert zu halten, müssten noch genauer arbeitende Einspritzsysteme geschaffen werden, was vorläufig fast unüberwindliche Schwierigkeiten bietet. Ein Ausweg bestände darin, den Motor mit nur wenigen, aber relativ grossen Zylindern zu bauen. Würde man aber beispielsweise den Motor zweizylindrig bauen, so wäre wieder der Massenausgleich sehr schlecht, der Motor würde mit sehr starken Erschütterungen arbeiten. Selbst bei grösseren Vierzylindermotoren werden ja die Vibrationen noch als störend empfunden, obschon hier die Verhältnisse schon viel günstiger liegen. Nicht zu vermeiden ist bisher bei den Dieselmotoren auch der lärmende Lauf. Die Geräusche nehmen dabei noch zu, je rascher man den Motor laufen lässt, und bei 3000 Touren, wie sie notwendig wären, um den Motor genügend leicht zu bekommen, würden sie bei einem Personenwagen fast unerträglich. Es bestehen jedoch gute Aussichten, dass man diesen Schönheitsfehlern mit der Zeit noch beikommen wird. Der nächste Schritt in der Entwicklung wird wohl zum vergaserlosen Mitteldruck-Motor führen, bei dem der Brennstoff auch eingespritzt, das Gemisch aber durch eine Zündkerze zur Entzündung gebracht wird. Die Verwendung von billigem Schweröl als Brennstoff ist dann ebenfalls schon möglich, und ausserdem vermeidet man alle die Unzulänglichkeiten der gegenwärtigen Vergaser. Frage 8805. Rostiges Kühlwasser. Seit einem Jahr Hess ich das Kühlwasser nicht mehr ablaufen. Nun haie ich oft rote Spritzflecken auf der Haube und den vordern Kotflügeln, indem dann diese Spritze durch die Haubenritzen auf die Flü- Anfrag« 336. Rücktritt vom Vertrag. Ich gel -gelangen. Auch der Motor zeigt stellenweise kaufte einen Sattelschlepper, laut Vertrag Modell solche Rostflecken. Ich habe nun den Kühler gut 1932. Laut Mitteilung der Fabrikvertretung handelt ausgespült und so lange Wasser durchlaufen lassen, bis mir dasselbe klar schien. Dennoch er- Wagen hatte ich nun anormal grosse Reparaturen es sich hier jedoch um ein Modell 1931. Mit diesem scheinen wieder diese Rostspritzer. Was ist daund zudem Hunderte von Franken Schaden. Ich zu tun? H. B. in D. Antwort: Die Rostbildung im Innern des Kühlsystems, hauptsächlich an den Innenwänden der Wasserräume des Zylinderblockes, ist nicht zu vermeiden. Das Kühlwasser durchsetzt sich deshalb mit der Zeit immer mehr oder weniger mit Rost, was aber weiter nicht schadet. Es ist sogar noch besser, dieses Wasser beizubehalten, als es häufig zu wechseln, weil sonst die Kalkabsanderung im Kühlsystem grösser und deshalb die Wärmeabfuhr schlechter wird- Sorgen Sie nur dafür, dass das Rostwasser nicht auf die Karosserie gelangen kann. Der Ueberlauf des Kühlers muss dazu frei sein, und die Kühlerverschraubung möglichst vollkommen abdichten. Frage 8806. Einlaufen eines Motors. Ich gab meinen Sechszylinder-Wagen in Revision, wobei der Motor ausgeschliffen und neue .Zylinder eingesetzt wurden. Selbstverständlich muss der Motor ist verpflichtet, sobald es nach dem üblichen Geschäftsgange tunlich ist, die Beschaffenheit der wieder eingefahren werden. Ich möchte dies wie folgt bewerkstelligen: Die hintern Räder bocke ich empfangenen Sache zu prüfen und falls sich Mängel ergeben, für die der Verkäufer Gewähr zu lei- in der Garage auf, schalte den direkten Gang ein und lasse den Motor mit einer Geschwindigkeit von sten hat, diesem sofort Anzeige zu machen. Ergeben sich solche Mängel erst später, so muss die 30 km laufen. Ist diese Methode nützlich und können die aufgezählten Kilometer als eingefahrene Strassenkilometer gerechnet werden? drigenfalls die Sache auch rücksichtlich dieser Män- Anzeige sofort nach der Entdeckung erfolgen, wi- Ich bitte Sie um Ihren Rat, da ich in dengel als genehmigt gilt. Liegt ein Fall der Gewähr- nächsten Tagen meinen Wagen wieder benutzen möchte. Die Sache hat lediglich den Zweck, dass ich nicht so längs langsam fahren muss, bis der Wagen korrekt eingefahren ist. H. Z. in 0. Antwort- Die vorgeschlagene Einlauf-Mothode ist durchaus brauchbar und wird von sorgfältigen Fahrern und Reparateuren immer mehr angewandt. Das während des Einlaufens verbrauchte Benzin resp. die dabei entstehenden Kosten werden durch die Schonung des Motors sicher mehT als aufgewogen. Allerdings kommt es nicht ganz aufs gleiche heraus, ob man den Motor mit eingerücktem direktem Gang, aber aufgebockten Rädern leerlaufen oder die gleiche Fahrstrecke den Wagen antreiben lässt. Da die Beanspruchung der einzelnen Organe, im letzteren Fall sicher bedeutend grösser ist, wird man hier mit einer kleineren Einlauf- Kilometerzahl auskommen, als bei aufgebockten Rädern und leerlaufendem Motor. Um den Motor praktisch genügend einlaufen zu lassen, sind auf dem Bock vielleicht 3000 km notwendig, auf der Strasse violleicht nur 2000 km. Auch nach diesen Fahrstrecken oder Laufzeiten sollte man aber den Motor noch nicht forcieren und ¥i der angegebenen Maxitnalgieschwindigkeit des Wagens noch nicht überschreiten. Man halte sich immer wieder vor Augen, dass jede Schonung des Motors bis etwa 5000 km Fahrstrecke sehr deutlich in der Lebensdauer des Motors zum Ausdruck kommt. SP konnte während den Reparaturzeiten nichts verdienen; währenddessen liefen die hohen Spesen, wie Steuer, Versicherung, Kasko-Versicherung, gleichwohl. Fragen: 1. Bin ich berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und auf welcher Basis? 2. Kann ich den Kaufpreis reduzieren lassen' und in welchem Betrag (Kaufsumme beträgt 13 000 Fr.). Der Wagen ist seit Januar 1933 bei mir im Betrieb. Die Reparaturkosten belaufen sich gegen 3000 Fr., Lohnausfall nicht eingerechnet. Antwort: Der Verkäufer haftet dem Käufer für die zugesicherten Eigenschaften als auch dafür, dass die Sache nicht körperliche oder rechtliche Mängel habe, die ihren Wert oder ihre Tauglichkeit zu dem vorausgesetzten Gebrauche aufheben oder erheblich mindern. Der Verkäufer haftet auch dann, wenn er die Mängel nicht gekannt hat. Der Käufer leistung wegen Mängel der Sache vor, so hat der Käufer die Wahl, mit der Wandelungsklage den Kauf rückgängig zu machen oder mit der Minderungsklage Ersatz des Minderwertes der Sache zu fordern. Auch wenn die Wandelungsklage angestellt worden ist, steht es dem Richter frei, bloss Ersatz des Minderwertes zuzusprechen, sofern die Umstände os nicht rechtfertigen, den Kauf rückgängig zu machen. Erreicht der geforderte Minderwert den Betrag des Kaufpreises, so kann der Käufer nur die Wandelung verlangen. Wir sind der Auffassung, dass Sie im vorliegenden Falle sehr wohl die Rückgängigmachung des Kaufvertrages verlangen können, da uns das von Ihnen gekaufte Fahrzeug als nicht gebrauchsfähig erscheint. Es handelt sich natürlich in erster Linieum eine technische Expertenfrage, ob dasselbe Konstruktionsmängel aufweist oder ob die eingetretenen Schäden auf schlechtes Material oder dergleichen zurückzuführen sind. Wir sind der Auffassung, dass wenn die von Ihnen gerügten Mängel ohne irgendwelches Verschulden Ihrerseits eingetreten sind, genügende Gründe zur Rückgängigmachung des Kaufvertrages vorhanden sind, da das Fahrzeug offenbar überhaupt nicht betriebstüchtig und betriebsfähig ist. * I Abaasverwerter Reihe Nr. 7 bekommt Zuwachs: Pre Wax Cleaner Duco Wax zu durchgreifender Reinigung vernachlässigter Waren-Oberflächen. erzeugt neuen, durchsichtigen Hochglanz auf den mit Pre Wax Cleaner oder Polish 7 (fOr nicht verwitterte Wagen) gesäuberten Lackierungen j schätzt wirksam durch glasige Härte u. Glätte; konserv. hartnäckig den neu gewonnenen Qlanz. Aoeh ;;Pro Wax Olean«r" und i.Dueo Wax" sind in Autozubehör-Geschäften und Drogerien erhältlich. Patent angemeldet 2 autotechnische Probleme auf einen Schlag gelöst: ^ 2 Nie Endlich eine wirksame Obenschmierungohne Spezialschmieröl. Höhere Leistungsfähigkeit, höhere Maximalgeschwindigkeit, weniger Brennstoffverbrauch. mehr die abstumpfende Wirkung der Abgase, die auch beim • fabrikneuen Automobil ins Innere des Wagens dringen und die Reaktionsfähigkeit des Fahrers untergraben, was zu vielen Unfällen führt. Einfacher, billiger Apparat. Bei jedem Wagen leicht anzubringen. Verlangen Sie die G rat is-Broschüre mit den interessanten Erklärungen bei G.MUGGLI, ZÜRICH 1 Lowenstrasse 20 - Telephon 36.153 Generalvertretung für die Schweiz Wasch- u. Reinigungs-Düsen fOr Auto und Wagen jeder Art, für Entfettung von Maschinenteilen bei Revisionen. Reinigungsdüsen für Lokomotiven und Omnibusse etc. Blaspistolen für Dreherarbeiten und Maschinenrevisionen. Flit- und Petrolpistolen. Düsen für Auto und Wagenwaschpumpen, bis 30 Atm. verwendbar. D ir wf er I^lmre W Willy braucht kein Lager an Auto-Zubehör. Bei den Wagen, die er verkauft, wird alles mitgeliefert, was das Herz begehrt und der Anschaffungspreis wird duroh keine zusätzlichen Rechnungen erhöht. Winker, Nummernträger, Schlussund Stoplicht, Duplo-Beleuchtung und elektrischen Scheibenreiniger schreibt das neue Gesetz vor. Aber darüber hinaus sind die neuen D K W-Wagen noch mit Freilauf, Startvergaser, Zentralschmierung, splittersicherem Glas, Oeldruckstossdämpfer, Benzinstandsmesser und vielen andern Annehmlichkeiten ausgerüstet und zum Aschenbecher kommt bei den grössern Modellen sogar noch der elektrische Zigarrenanzünder. DKW Meisteririasse, 2-n. 4-plätziges Cabriolet Fr. 3050.- DIW ShHMksrkkwse, 4-plätziges Cabriolet . . Fr» 5700.- ÄUTROPA Ä.O Jenatsc*istFasse 3—5 ZÜRICH-ENGE Telephon 58.886/87 Bmfom A. Uotter, Neuenhof B»8ek Henri Hurter, Sehanzenstr. 7 Bern« P. Brand, Sohwarztorstr. 104 Biel: B. Frutig, Garage Kontroll Chiasso: Soldini * Maatrangelo Giornteo: Luigi Maspeto Ganten: GmUv Bouiger, Ztirieftc B* Emmenkrtleke: Jos. Lwtenberger Neukiroh a. d.Thor: Hans Kradolfer Ragaz: Anton Zai Sehatlhsusen: Kreuz-Garage Solothorn: A.Mauderli, Dornacherpl. Wlnterthur: A. Bosshard, Lindgarage Zug: Ferd. Elsener, Baarerstrasse Lehmann, Hafnerstr. 13 Duco-Allelnvertretung: Heinrich Wagner & Co., Zürich Seehofstrasse 16, Telefon 27.340 SASPAG _„ . LUZERN FIAT Bestandteile älterer Modelle liefert ab Lager zu Liquidationspreisen. 10500 Automobilwerke Franz A.-G, Zürich. Tel. 52.607. SPEZIAL-REPARATUR-WERKSTÄTTE Gust. Bäuerlein Ob. Kirchstr. 8 Tel. 932.188 WALLISELLEN-ZÜRICH Original-Ersatzteillager

ftutomobil-Revue Nr. 67 Bern, 11. August 1955 La Revue Automobile N° 67 e Liste N 76 Infolge eingegangener Kaufangebote und durch Inzwlsohen erfolgte * ^ M t ^B*» Par suite d'öftres regues et de ventes effeetuees les Nos sulvants sont ^ M VerkHufe sind folgende Nrn. aus der gelben Liste Nr. 75 abgemeldet: ^*M ^^ rayes de la liste N° 75: ^^ 14489, 14491, 14494, 14496, 14500, 14504, 14509, 14513, 14520, 14522, 14525, 14526, 14527, 14529, 14531, 14532» 14533, 14535, 14536, 14540, 14554, 14558, 14559, 14560. 14564, 14567, 14568, 14569, 14572, 14574, 14577, 14579, 14580, 14585, 14586, 14591, 14594, 14599, 14600, 14602, 14603^ 14610, 14611, 14613, 14620, 14621, 14622, 14624, 14627, 14628, 14635, 14636, 14637, 14643, 14645, 14661, 14662, 14664, 14676, 14680, 14681, 14682, 14683, 14685, 14689, 14691, 14692, 14693, 14695, 14696, 14705, 14708, 14709, 14710,14711, 14712, 14713, 14714, 14715, 14716, 14717, 14718. Wichtige Notiz. Ni c ht verkaufte Fahrzeuge dieser Liste können nur dann in der nächsten Liste nochmals erscheinen, wenn uns vor dem 31. Aug. 1933 eine Mitteilung zur Wiederholunn auf Grund des Anmeldeformulars zugeht. Näheres siehe Bückseite. Avis important. Ics dans la prochaine liste que l'insertion sur la base vchicules de cette liste non-vCndus ne pourront paraltre si d'iei au 31 aoüt 1933 on nous demande de repetei du formulaire. Pour plus de details voyez au dos. flngeDotenB Fpnpzeuge Voltures offertes N» | Marke - Marque |fij|, Bohrung u.Hub Alisage et courst HP Bau* jähr Annie nnslruct. Carrosserie Placn oo eharoa otili Standort DomiciU Preis Prix »ngeootene Fahrzeuge Voltures Offertes N» Marke — Marqut | Cjl. Bohrung u. Hub' Alesage et courst TM»«l rm Plätze od.Tragkraft Baujahr Annee construet. Carrosserie Plätze od.Tragkraft Places OB ctiarae ntlla Standort Domtcüe Personenwagen bis zu Fr. 1000.— Voltures de tourisme jusqu'ä frs. 1000.— Benz 10/30 PS 4 80:130 13 1920 Limousine 5 P. Zürich 150 Fiat 4 65:110 8 1922 TorpMo 4P. Geneve 250 Fiat 4 65: 110 8 1922 Coup6 Taxi S P. Gen&ve 250 Mercedes 28/60 4 120:160 37 1920 Torpedo 6/8 P. Zürich 300 Runby 4 85,5:107 13 1925 Touring 5 P. Zürich 300 Buick 6 85:114 17 1922 Torpedo 4 P. Champel/Geneve 400 Uenault 4 58:90 4,84 1923 Limousine 3 P. Belp 400 Wanderer 4 67:110 7,91 1926 Limousine 4 P. Riggisberg 400 Citroen 4 70:100 7,8 1927 Limousine, 4türig 4/5 P. Erlenbach 450 Marmon 6 95:130 22 1920 Torpedo 6 P. Territet 500 ric-IMc 4 79: 108 15,03 1923 Allwetter 6/7 P. Kandersteg 500 Hennult 4 58:90 6 1927 Conduite interieure 4 P. Meyrin 500 Maximag 4 59: 100 6 1926 Sport 2 P. Pully 550 Citroen 4 68: 100 7,3 1926 Limousine 4 P. Höngg 600 Donnet-Zedel 4 75: 120 11 1926 offen 4/5 P. Zürich 600 Salmson 4 62: 90 5 1926 Cabriolet 2 P. Neuchfttel 600 Citroen 4 70: 100 7,84 1926 Torpedo 4 P. Thun 800 Essex 6 68:108 13 1928 Conduite interieure 4P. Lausanne 800 Itco 6 81:127 16 1925 Seitenvergl. 7 P. Arth 800 Wanderer 4 64,5:100 7 1924 Torpedo m. Verdeck 4P. Albisrieden 800 IViiflcot 4 70:105 8 1927 offen 4/5 P. Zürich 900 Ilotrnklsi 4 80: 120 12 1926 Limousine 6 P. Zürich 950 Benz 6 80: 138 21 — Touring 7 P. Zürich 1,000 Bcrlict 4 62: 96 8 1926 Torpedo 4 P. Zürich 1,000 Chevrolet 4 94:102 14 1925 Limousine 4/5 P. Appenzell 1,000 Chrysler 6 76. 108 15 1927 Limousine 4/5 P. Zürich 1,000 Donnet-Zedel 4 62: 91 7 1929 Torpedo 4 P. Cuarnens 1,000 Peuflcot 4 68: 105 8 1925 Touring, verglast 4 P. Thun 1,000 Itenauit 4 58:90 6 1928 Cabriolet 2/3 P. Lausanne 1,000 Steifler 4 70:160 14 1923 Torpedo 4P. Blonay 1,000 Stcyr 6 80: 110 11 1921 Steyr 4/5 P. Bern 1,000 14829 14830 14831 14832 14833 14834 14835 14836 14837 14838 14839 14840 14841 14842 14843 14844 14845 14815a 14846 14847 14848 14849 14850 14851 14852 14853 14854 14855 14856 14857 14858 14859 14860 14861 14862 Essex Falcon-Knlght Ford Graham Martini Mere. Benz S lt. Alere. Benz 2 Lt. Oldsmobile Packard Packard WfHys-Knfflht 70 A Willys-Knigut Whlppet Willys- Knl n ht Wlllys-Knight Buick Ford Reo Essex Chevrolet Merc. Benz -500 Packard Peugeot Whippet Whlppet Opel Mercedes 4 Lt. Amllcar Buick Erskine Falcon-Knight Fiat Packard Studebaker Victory 68 74 98,4 73 88 65 65 81 88,9 88,8 74,6 74,6 79,3 82,5: 74,6 56: 85: 68: 84: 80: 89- 63: 70: 79,3: 65: 80: 73: 79: 66: 74: 68: 81: 98,4: 85: 114 98 ,108 120 120 100 100 105 127 127 101 120 120 115 92 101 114 95 115 127 90 120 98,4 90 130 112 114 114 98 103 127 127 13 13 17 15 10 10, 16. 24 14,8 14,8 12 20 15 26 18 13 17 24 24 12 15 9 20 10 17,3 12 13 12 27 29,5 1928 1928 1931 1928 1930 1928 1928 1929 1925 1926 1927 1929 1930 1926 1928 1929 1933 1930 1928 1930 1929 1927 1931 1929 1930 1931 1927 1928 1928 1927 1928 1929 1926 1926/27 1929 Conduite Interieure Conduite interieure Coupe Sedan Lim. m. ciel ouvert Limousine offen Limousine Sedan Torpedo Coach Sedan Limousine Limousine Sedan Sedan Conduite interieure Conduite interieure Limousine] Conduite inte'rieure Fisher Limousine Limousine Limousine Conduite inte'rieure Spider Limousine Lim. dem. Cabriolet Lim. 4türig gelb - beige Conduite interieure Limousine Torpedo Limousine Limousine 4/5 P. 4/5 P. 2 P. 4/5 P. 7 P. 4/5 P. 4/5 P. 5 P. 5 P. 4/5 P. 4/5 P. 4/5 P. 5 P. 5 P. 5 P. 7 P. 4 P. 5 P. 4/5 P. 5 P. 4/5 P. 5 P. 4 P. 5 P. 2/4 P. 4 P. 6/7 P. 4 P. 5 P. 4/5 P. 4/5 P. 4/5 P. 6/7 P. 4/5 P. 5 P. Bulle Bulle Zürich St. Gallen Zürich Zürich Zürich Ölten Zürich Aarau Lugano Huttwil Bern Zürich Zürich Payerne Lausanne Bern Bulle Vevey Zürich Zürich Basel Gland Lugano Windisch Zürich Geneve Lyss Zug Bulle Neuchätel Basel DietiUon Sirnach Personenwagen Ober Fr. 1000.— bis Fr. 2000.— Voltures de tourisme de plus de frs. 1000.— jusqu'ä frs. 2000.— Chevrolet Fiat Bulek lluiek Bulek Citroen Fiat Fiat 509 Opel Pieree- Arrow Renault Studehaker Fiat 509 Citroen Renault Citroen Ford O. M. Benz 16/50 FS Benz IG/50 PS Bulck Bulck Buiok Fint S01 Fint 501 Fiat Isotta-Fraschlnl Nnsli Ilcnault Mona Six Sleyr XII Bulck DKIV Fint 503 B Tnlbot Mercedes Benz S00 Minerva Peugeot Benz Cadillac Chrysler 70 Citroen B 14 Derby DKW Esscx Fiat Hupmoblle Jean Gras La Sallo Nash Peugeot Renault Bulck Chevrolet Ilupmobile Fiat 309 A Delage Donnet-Zedel Fiat 509 A Ford Ford Martini Talbot voltures Bulck Amilcar Marlini Fiat 514 Ilanoinag Mathls Paekard Renault Chrysler 62 Esscx Fiat Whlppet Buick 4 93,6:101 14 1928 4 57: 07 6 1928 4 80: 125 19,8 1925 6 79: 114 17 1927 6 97:114 17 1927 4 63: 90 8 1928 4 65: 110 7,4 1925 4 57: 97 5 1927 4 60: 90 5 1929/30 6 102. 140 34 1023 4 75: 120 10,8 1927 6 86:144 20 1928 4 57: 97 5 1926 4 70:100 8 1928/29 4 85:140 16 1924 4 59: 90 5 1928 4 77: 107 11 1929 6 65: 100 11 1927 6 80: 138 21 1924 6 80: 138 21 1925 6 85,7: 120 18 1926 6 79,4:114 17,3 1927 6 79: 114 17 1927 4 65: 110 7,44 1925 4 65: 110 7,5 1927 4 65: 110 7,5 1927 8 85: 130 30 1925 6 76: 105 14 1926 6 58: 93 8 1928 6 61 : 88 8 1929 6 88,9: 120 23 1924 2 68: 74 6 1932 4 65:110 7,44 1926 4 68: 110 7 1925 6 65: 100 10 1928 4 90: 140 18 1923 4 70: 105 8 1929 6 29: 255 14 1927 8 79: 130 27 1027 6 79:121 18 1927 4 70:100 8,10 1928 4 59: 100 5,5 1929 2 68: 74 6 1932 6 68,2: 114 13 1927 4 57: 97 6 1929 6 80:108 16 1927 6 70:115 13 1928 8 79: 125 24 1929 6 79: 110 16 1929 4 63: 90 5,71 1930 4 75: 120 11 1928 6 79:114 16 1925 4 93,6: 101 14,2 1928 6 82: 108 17 1929 4 57:97 5 1928 4 75:120 11 1928 4 75: 120 11 1926 4 57: 97 5 1929 4 77:107 10 1929 4 77: 107 10 1929 4 80:130 14 1922 4 75: 120 11 1925 Sedan Torpedo Torpedo Allwetter Limousine, 2türig - Sedan • Torp. m. Aulsatz Coupe Cabriolet Torpedo Limousine Limousine Torp. m. Br. Cabriolet Torpedo Torpedo Conduite Interieure Torpedo Allwetter Allwetter Conduite inte'rieure Sedan, 2türig offen Torpedo Torpedo „Sport" Torpedo offen Torpedo Limousine Limousine Limousine Cabriolet Cabriolet Limousine Limousine, 2türlg Conduite Interieure Torpedo Allwetter m. Brücke Vict. Coupe Roadster Cond. Int. Sport offen Sedan Spider Limousine Limousine Limousine Conduite int