Aufrufe
vor 5 Monaten

E_1934_Zeitung_Nr.053

E_1934_Zeitung_Nr.053

LUFTFAHR Deutschlandflug

LUFTFAHR Deutschlandflug 1934. (Eigener Bericht.) Berlin, im Juni. Der Vom 20.—24. Juni vom Deutschen Luftsport-Verband veranstaltete Deutschlandflug für Sportflugzeuge beruhte diesmal insofern auf einer neuen Wettbewerbsbasis, als hier nicht die Leistungen einzelner Teilnehmer, sondern die Ergebnisse der einzelnen Geschwader, die aus drei bis sieben Flugzeugen bestanden, gewertet wurden. Die Prüfung, die ausschliesslich als Flieger- und nicht als Flugzeugprüfung gedacht war, zerfiel in vier Streckenflüge von zusammen rund 4700 km, die täglich in Berlin anfingen und auch hier wieder endeten. Die Leistungen wurden nach einer Formel gewertet, der im wesentlichen eine von der Höchstgeschwindigkeit der betreffenden Flugzeuge abgeleitete sogenannte «Bezugsgeschwindigkeit» zugrunde lag. 23 Staffeln mit insgesamt 107 Flugzeugen gingen am ersten Tag auf die Reise, die nach dem deutschen Osten und wieder zurück führte. An diesem Tage wurde die Fliegerstaffel Münster von einem schweren Verlust betroffen, indem in Pommern eines ihrer Flugzeuge abstürzte, wobei der Pilot Vollbracht und sein Beobachter Koch den Tod fanden. Der zweite Tag sah noch 93 Teilnehmer im Wettbewerb. Bei dem Flug nach Schlesien waren den Beobachtern insofern besondere Aufgaben gestellt, als sie unterwegs ausgelegte Sichtzeichen auffinden und durch Abwurf einer besonderen Meldeskizze darüber Meldung erstatten mussten. Eine ganz ähnliche Prüfung war auch für den dritten Tag, der die Deutschlandflieger nach Schleswig - Holstein führte, vorgeschrieben. Auch an diesem Tage ereignete sich wieder ein schwerer Unfall, bei dem der Pilot Wiswedel schwer verletzt und sein Beobachter Haaris getötet wurde. Der vierte Tag beschränkte sich hingegen wieder auf einen Streckenflug, der bis hinunter an die deutsch-österreichische Grenze ging und dort in dem tiefen Alpental zwischen Reichenhall und Berchtesgaden besondere Schwierigkeiten bot, von den Teilnehmern aber glatt erledigt wurde. 21 Staffeln mit insgesamt 91 Flugzeugen waren an diesem Tage wieder nach Berlin zurückgekehrt und hatten damit den ganzen Wettbewerb durchgehalten. Mit grossem Punktvorsprung (1361 Pkt.) sicherte sich die Staffel der Hannoveraner (drei von Weigand, Bode und Esche gesteuerte Klemm - Hirth - Eindecker) die Anwartschaft auf den Wanderpreis, der zu diesem Zwecke vom Reichsluftfahrtminister gestiftet war. Den zweiten Platz belegte mit 1304 Punkten die Esslinger Staffel (sieben Klemm- Hirth) und den dritten mit 1292 Punkten die Oberschlesier auf fünf Klemm-Hirth-Maschinen. Mit seinen vielen Zwischenlandungen, seinen vielen Wendemarken und den sonstigen zu beachtenden Momenten war der Flug immerhin keine leichte Prüfung. Das Ergebnis muss aber als recht gut bezeichnet werden, stellt es doch den deutschen Sportfliegern, sowie den deutschen Flugzeugen und Motoren das denkbar beste Zeugnis aus. Das Fliegen in Staffeln bei einem solchen Wettbewerb ist durchaus nachahmenswert, da es erhöhte Anforderungen mit sich bringt und gerade hierbei die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit des modernen Sportflugzeugs auf die Probe stellt. F.W. AUTOMOBIL-REVUE 1934 - N° 53 Zwei der Schnellflugzeuge Heinkel HE-70, mit denen die deutsche Lufthansa auf der Strecke Berlin- Frankfurt-Köln-Hamburg einen «Blitzflugverkehr» aufgenommen hat. Die Maschinen haben eine Maximalgeschwindigkeit von ungefähr 380 km/St., eine Reisegeschwindigkeit von 320 km/St., eine Landegeschwindigkeit von 100 km/3t., einen B. M. W.-630-FS-Motor, Typ VI, und einziehbares Fahrgestell. brachte, dass man kurz vor dem Weltkriege Deutschen Lufthansa mit den neinkel-Flugim D-Zug bereits mit einer mittleren Reise- zeugwerken in Warnemünde, den Verkehrsgeschwindigkeit von etwa 50 Stundenkilo- bedürfnissen entsprechend entwickelt und metern reisen konnte, so hatte nach dem gestatten heute das Reisen mit einer Ge- Weltkrieg das Verkehrsflugzeug diese Auf- schwindigkeit, die noch vor wenigen Jahren, gäbe in noch weit stärkerem Masse über- nämlich 1925, Weltrekordleistung war. nommen. Als im Jahre 1919, also vor rund ^ . - f 15 Jahren, das Flugzeug erstmalig dem Ver- MugnOilZeil kehr dienstbar gemacht wurde, schnellte die • • • • • • • • • • • • • • • • Reisegeschwindigkeit plötzlich über die 100- Neue Fernanschlösse Im internationalen Luft- Stundenkilometergrenze empor. Und nicht verkehr. Am 1. Juni wurde die neue holländische und zurück Mo^^rr-redell^-^n doch^e =—ss -± d T ä na e Ä 9 e ^tÄS' «*nXZ?W**%% doj $/^h idftrßefo Katalog auf Anfrage Beschläge für alle Fahrzeuge Geschmiedete Teile nach Muster oder Zeichnung PAUL KOENIG - ARBON vorm. Fuchs & Co. • Telephon 104 ADLER PRIMUS Limousine, 8 PS, 1932, sehr wenig gefahren, tadellos erbalten, 11234 Fr. 3000.— Deutscher « Blitzstrecken » - Flugverkehr. Am 15. Juni eröffnete die deutsche Lufthansa auf dem Streckenviereck zwischen Berlin, Frankfurt a. M., Köln und Hamburg einen « Blitzflugverkehr », bei dem zum erstenmal Schnellflugzeuge vom Typ Heinkel «He 70 » zur Personenbeförderung benutzt werden. Diese Flugzeuge gestatten eine fahrplanmässige Reisegeschwindigkeit von über 300 km/ denn das Flugzeug hat es nicht nötig Boden- J^ ^unfS üWn^Sl et nur das, auch die Reisewege verkürzten Sich, L i ni e Amsterdam—Hüll—Liverpool dem Betriebe St. Die c He 70 » hält bereits seit anderthalb hindernissen auszuweichen. Freilich fehlten trifft) hat unmittelbaren Anschluss nach Liverpool, Jahren sieben Weltrekorde, die der Flugkapitän Untucht der Deutschen Lufthansa aufstel- Streckensicherung und Instrumentierung der somit innerhalb eines Tages bequem von den in den ersten Jahren des Luftverkehrs wo das Flugzeug um 16.40 Uhr landet. Man kann len konnte. Flugzeuge, zwar kannte man damals den ***«* Sl^te ?.. . B ? sel - B«- , Gei ? f > I*usanne, Vor 100 Jahren brauchte man für eine Nacht- und Nebelflug und all die andern Luftwi^gelangen Mxttelengland auf dem Reise von Berlin nach Frankfurt a/M. oder Hilfsmittel noch nicht, die für den modernen Sodann wurde am 15. Juni die sog. «Blitzlinie» nach Köln, wenn man sich sehr beeilte und Luftverkehr von heute Selbstverständlich- Frankfurt—Berlin mit den neuen Heinkel-Expresskeiten geworden sind, und die es gestatten, flugzeugen der Lufthansa eröffnet. Damit ist der keine Strapazen scheute, mindestens 9 bezw. 12 Reisetage. Heute dauert ein Blitzflug von auch hpi srhiprhtestetn Wetter mit erösster S« 11^121 eine neu « Nachmittagsverbindung nach der Berlin nach Frankfurt 85 Minuten, von Berlin nach Köln, die 10 Minuten dauernde Zwi- Sicherheit das Reiseziel zu erreichen. Die in Genfi um 1345 Uhr in Baseli um 1415 Uhr i r aucn Dei scniecmestem weiter mit grosster Reichshauptstadt geboten. Fliegt man um 13.50 Uhr schenlandung in Frankfurt eingerechnet, 120 Zeiten, da man in offenen Kriegsmaschinen Bern und um 15.00 Uhr in Zürich ab, so ist man Minuten. Von Berlin nach Hamburg braucht in dichte Pelze Verpackte Luftreisende be- via Stuttgart bereits um 19.05 Uhr in Berlin. Die das Blitzflugzeug der Deutschen Lufthansa förderte, sind vorbei. Und wenn es auch erst f \ *»» J an ,f e strecke Frankfurt-Berlin wird in nur 50 Minuten, von Hamburg nach Köln 70 15 Jahre her sind, dass diese ersten Luft- ^ f„£Sä?Äd„ *ÄS?Z Minuten. reisenden als « Helden » von Freunden und start um 8.00 Uhr in Berlin und Ankunft um 12.00 Bekannten bestaunt wurden, allein der Qe- Uhr in Zürich, um 13.20 Uhr in Genf, um 15.25 War es in der Mitte des vergangenen Jahrhunderts die Eisenbahn, die das Verkehrsslch danke daran erscheint uns schon fast legen- Uhr in Basel und um 15.50 Uhr in St. Gallen, gedär. Die Heinkel-Schnellflugzeuge sind zurwesen von Grund auf revolutionierte und A f f - der Alpenllnie Zürich_ MaiIand wird neuer . zeit die schnellsten Verkehrsflugzeuge der ain^s auf den istägigen RückfiugWiietts eine, Ruckes in sprunghaftem Vorwärtsstürmen dazu Welt. Sie wurden in Zusammenarbeit der fiuzermässigung von 50% gewährt. sin!" Mercedes-Benz-Automobil- A.-G., Badenerstrasse 119. Zürich. Telephon 51.693. STEYR Cabriolet, 4plätzlg, 6 Zylinder, nur 11 PS, guter mechanischer u, äusserllcher Zustand, sehr preiswert zu verkaufen. Anfragen unt. Chiffre Z2993 an die. Automobil-Revue, Büro Zürich. Zu verkaufen 1 AUTOMOBIL FIAT 514 63737 Mod. 1931, 8 Steuer-PS, in sehr gutem Zustande u. mit allem Zubehör ausgerüstet, zum Preis v. 1800 Fr. Anfragen bei J. Zurflüh, Post, Intschi b. Amsteg (Uri). Günstige Occasionen! FIAT 522 S 6 Zyl., 13 PS, rascher Wagen, -itüriger Innenlenker, Farbe beige, alle Schikanen. FIAT 514 CA Sportwagen, wie neu, Farbe rot. 11416 Auskunft b.: FIAT Automobil-Handels A.-G., Verkaufsstelle Zürich. Telephon 44.741. CITROEN B14, Mod. 1928, Limousine, 4/5pl., 8 St.-PS, neu bereift, prima Zustand, Fr. 1100.-, ev. Tausch an 4/5-Plätzer, 13-18 St.-PS, offen oder geschlossen. — Off. unt. Chiff. X 5049 Q an Publicitas, Basel. * a ' 88 Zu verkaufen Infolge Geschäftsaufgabe preisw. ein sehr gut erhalt. Lastwagen Marke GMC. Erstellungsjahr 1931, mit 17 Steuer-PS u. 3 Tonnen Tragkraft. — Anfragen an Theiler & Co., Wollerau. Tel. 238. 63862 Dann sofort „LUBARIT"! LUBARIT LUBARIT • LUBARIT entfernt Host ohne Mühe und ohne Schaden für das Metall. lost jede festgefress. Schraube etc. in wenigen Minuten, schmiert aber auch iede noch so schwer zugängliche Stelle. Verlangen Sie Prospekt. Vertreter gesucht. LUB AR IT-DEPOT. CHAM WASSERDICHT werden alle Stoff- und Lederarten an Autos, Blaohen, Zelten, Stören etc. durch IMPRÄGNIERMITTEL „EMULINE" Lieferung in jeder Farbe, auch farblos. VerL Sie'Offerte v. Alleinfabrikanten MAX BECK, Teufen (App).

N» 53 — 193* AUTOMOBIL-REVUE wir beginnen heute mit der Veröffentlichung einer zwanglosen Reihe von Besprechungen über die grössten Rennbahnen der Welt Im Hinblick auf den Grossen Preis von Frankreich, der kommenden Sonntag in Montlhery ausgefahren 'wird, behandeln wir heute als erste Bahn in Wort und Bild das grosse Pariser Autodrom. Die Red. Das Autodrom von Linas-Montlhery ist aus dem internationalen Autosport nicht mehr wegzudenken. Seit Jahren ist diese Bahn beinahe ununterbrochen der Schauplatz interessanter sportlicher Kämpfe. Keine andere Strecke in Europa hat einen auch nur annähernd so lebhaften Betrieb aufzuweisen. Montlhe"ry ist zu der klassischen Stätte der bekannten Rekordfahrten geworden, und eine kürzlich auch in unserem Blatte erwähnte Statistik hat festgestellt, dass auf dieser Bahn bei weitem am meisten Rekorde etabliert wurden. Von 217 bestehenden internationalen und Weltbestzeiten wurden nicht weniger als 204 auf diesem Autodrom aufgestellt. Mit 94 % hat deshalb Montlhery gewissermassen das europäische Monopol für die immer mehr zur grossen Mode werdenden Rekordfahrten. Die Rubrik «Neue Rekorde in Montlhery» ist vor allem während den Wintermonaten beinahe Profil einer Kurv» der Bahn von Linas- Moaühery, Das Autodrom von Linas-Montlhery jede Woche in den Sportblättern zu finden. Die besten internationalen Piloten sind während dieser Zeit auf der Pariser Rundstrecke anzutreffen. In besonders guter Erinnerung dürften noch die Citroen-Riesenfahrten sein, die sich über Hunderttausende von Kilometern ausdehnten. Neben den eigentlichen Rekordfahrten werden in Montlhery auch Ren- u nen durchgeführt. Gerade jetzt steht die Sportswelt vor einem neuen internationalen Grossereignis: Der Grosse Preis von Frankreich wird am Sonntag erneut die Vorzüg- Üchkeiten dieser Bahn unter Beweis stellen. Montlhery ist so seit Jahren zu einem eigentlichen Mekka des Autosportes geworden. Das Autodrom wurde im Jahre 1923 aus Privatinitiative gebaut. Die gewaltige Arbeit wurde in der Zeit von acht Monaten bewältigt Bekanntlich zerstörte ein Schadenfeuer vor zwei Jahren einen Teil der Gebäulichkeiten beim Startplatz. Der Schaden wurde sofort durch einen modernen Neubau behoben. Das Autodrom ist nur 28 km von Paris entfernt und findet sich fast ausschliesslich auf dem Gebiete der Gemeinde Linas, an die jedoch Montlhery unmittelbar atistösst, so dass die Bahn offiziell den Namen «Linas-Montlhery» erhielt Die ganze Anlage besteht aus zwei verschiedenen Pisten, nämlich der eigentlichen Bahn und einer Strassenrundstrecke. Ursprünglich wurde nur die Bahn gebaut, die mitten im Walde von Linas liegt. Sie hat, 90 cm vom inneren Rande aus gerechnet, eine Länge von 2500 m. Die offizielle Rundenlänge, die bei der Berechnung von Rekordfahrten angewendet wird, beträgt 2548,24 m. Diese Länge wird in der Mitte der Bahn gemessen. Die Piste weist zwei Geraden von 180 m und zwei hufeisenförmige Kurven von 112 Grad auf, die je 250 m lang sind. Die Uebergangsstrecken von den eigentlichen Geraden in die Kurven messen je 300 m. Die Bahn ist 18 m breit und erlaubt sehr hohe Geschwindigkeiten. Das Profil der Kurven wurde in der Weise angelegt, dass die Wagen mit Leichtigkeit 200 km/St, halten können. Man wandte in den Kurven eine Neigung bis 117 % an, um einen Ausgleich des Wagengewichtes und der Zentrifugalkraft zu erhalten. Dank der Reifenadhäsion können jedoch auch Geschwindigkeiten von über 200 km gefahren werden. Den Rundenrekord hält gegenwärtig die Engländerin Mme Stewart, die auf Derby einen Durchschnitt von 234,8 km/St, erreichte. Dieses Mittel ist das höchste, das bis jetzt auf einem Autodrom gemessen wurde, so dass deshalb Montlhe'ry die schnellste Bahn Europas ist. Zum Bau des Autodroms wurden 8000 cbm Beton verwendet. Die Kurvenerhöhungen werden von 3300 dicken und untereinander verstrebten Eisenbetonsäulen gestützt, die bis 10 m hoch sind. Die Strassenrundstrecke wurde im Jahre Sie muss lOOmal, demnach über 321,4 km, 1925 für die Austragung des Grossen Preises befahren werden. Auch in Nizza erfolgt die von Frankreich gebaut. Bekanntlich findet Aufstellung der Wagen beim Start nach den das Rennen vom nächsten Sonntag wieder erzielten Trainingsresultaten. Das Rennen ist auf dieser gleichen Route statt Sie geht von reich mit Preisen dotiert. Der Sieger erhält der eigentlichen Bahnpiste aus und misst insgesamt 12,5 km. Die Strecke weist eine ganze Dritte 15,000 Fr. und der Vierte 10,000 franz. 50,000 franz. Fr., der Zweite 25,000, der Anzahl von ziemlich schwierigen Stellen auf, Franken. Anmeldungen werden vom Sekretariat des Automobil-Club de Nice et Cote die an die verschiedenen Wagenorgane wie auch an die Fahrer hohe Anforderungen stellen. Die Rundstrecke enthält insgesamt ein Juli, 18 Uhr, entgegengenommen. d'Azur, Rue Massenet, Nizza, bis zum 25. Dutzend grösserer und kleinerer Kurven, sowie viele Steigungen und Gefälle. Eine Steiwann 1933 Tazio Nuvolari auf Maserati mit Den ersten Grossen Preis von Nizza gegung ist sogar 12 % stark. Die Strasse hat dem Stundenmittel von 103,9 km/St, vor eine Breite von 10 m und ist von zwei Strassenrändern von je 2 m gesäumt, die für anhal- Dreyfus auf Bugatti, Moll auf Alfa Romeo und Fagioli auf Maserati. Den Rundenrekord hält ebenfalls Nuvolari mit 1 Min. tende Wagen dienen. Die Route wurde mit einem Colasbelag versehen, die Kurven sind aus Beton erstellt Im gesamten wurden für und 47 Sek. (Std.-Mittel 108,1 km/St). den Bau von Montlhery 24 000 t Quarzfels verwendet, 2000 t Kies, 12 000 t Sand, 3200 Starkes Interesse für die deutschen Tonnen Zement und 40 000 t Packlagematerial. Der Erdaushub betrug über 220 000 erste deutsche 2000-km-Fahrt mit einem be- 2000 km. Bekanntlich schloss schon die Kubikmeter. Der Strassenbau erforderte ferner die Niederlegung von 40 000 Bäumen. weit .überstieg. Die erste Wiederholung diedeutenden Erfolg ab, der alle Erwartungen Die Strassenrundstrecke würde von 3500 Arbeitern in knapp 12 Monaten gebaut. Die verspricht schon jetzt einen neuen Teilnehser sehr interessanten sportlichen Prüfung Route zieht sich durch die Wälder der Ebene merrekord. Obwohl für die am 21. und 22. von St. Eutrope und der Bruyeres. Juli stattfindende Fahrt der Meldetermin noch nicht abgelaufen ist, Hessen sich bereits, -wenige Tage nach der erfolgten Aus- Diese wenigen Zahlen, die uns in freundlicher Weise von der Direktion des Autodroms von Montlhery zur Verfügung gestellt meisten bekannten deutschen Langstreckenschreibung 350 Konkurrenten eintragen. Die wurden, vermitteln einen ersten Eindruck von fahrer sind definitiv gemeldet. Auch die der Grosszügigkeit dieser französischen Anlage, die indirekt durch die dort organisier- an der Konkurrenz beteiligen. Ein Werk Automobilfirmen werden sich wieder stark ten Versuchsfahrten mit Neukonstruktionen nannte allein die gewaltige Zahl von ebenfalls stark zu der automobilistischen Entwicklung beigetragen hat bo. aus dem Ausland liegen sehr viele Anfragen 50 Automobilen und 50 Motorrädern. Auch Grosser Preis von Nizza. Der Grosse Preis vor,, so dass die 2000-km-Fahrt diesmal von Nizza, neben Monte Carlo und Montreux nicht nur eine deutsche, sondern darüber das 3. europäische Stadtrundstreckenrennen hinaus eine internationale Konkurrenz darstellt. Angesichts der Grosszügigkeit des der Saison, wird am 12. August zum 2. Male Angebote mag nochmals darauf verwiesen werden, dass die deutschen Sportbe- ausgefahren. Die erste Veranstaltung im letzten Jahre hatte einen derartigen Erfolg, hörden allen schweizerischen Konkurrenten den zollfreien Grenzübertritt für das Fahrzeug und die kostenlose Unterbringung und Verpflegung in Baden-Baden für einen Fahrer, den Beifahrer und den Mechaniker für 6 Tage ermöglichen. dass die Organisatoren, das «Fest- und Sportkomitee der Stadt Nizza»», und der Automobil-Club von Nizza und Cote d'Azur, erneut die Durchführung der grosszügigen Veranstaltung wagten. Auch das Rennen von Nizza wird nach der neuen internationalen Rennformel ausgetragen, wie sie bei den meisten Rennen dieses Jahres zur Anwendung gelangt. Die Strecke, die mitten durch die Stadt hindurch führt und einige sehr schwierige Kurven, daneben aber längs der Meerespromenade eine Oefade von 1440 Meter -aufweist, ist insgesamt 3140 irr-lang. Die Vorarbeiten für die vierversprechend« Veranstaltung sind in vollem Gange. Der Nachrichtendienst wird wiederum ganz gigantische Formen annehmen. So werden u, a. in 22 Städten Grosslautsprecher aufgestellt, durch die laufend der genaue Stand, der Fahrer mitgeteilt wird. ' WESHALB BREMSBELAG MULTIEESTOS? 1. Well für jedes Bremssystem die richtige Materialsorte lieferbar Ist. 2. Weil erst damit Ihre Bremsen zur vollen Wirkung gelangen. 3. Weil die Abnützung gering und die Preise vernünftig sind. 4. Weil wir auf diesem Gebiete die grölste Erfahrung haben. Fragen Sie Ihren Garagisten oder nns direkt, Lieferung nnr duroh Garagen und an Firmen mit eigener Werkstätte. Brems- und Kupplungsbeläge für Automobile, Lastwagen, Krane, Barerer und alle Sonderzwecke. Adler hat das Problem möglichst niedriger Betriebskosten bei hoher Leistung gelöst JUNIOR TRUMPF Cabflo-Ümou»!n« 4-SUzer, Fr. 460&*, S Steutr P.S. 4 Vorwärtsgingt ,UD«r