Aufrufe
vor 3 Monaten

E_1935_Zeitung_Nr.001

E_1935_Zeitung_Nr.001

16 AUTOMOBIL-REVUE

16 AUTOMOBIL-REVUE 1935 - N» 1 aut 1934 Im Janaar sahst du die Pforten springen and schrittest troh ins neue Jahr hinein. Der Feber Hess die Schellenkappe klingen und wollte nichts als fastnachts-närrisch sein. Der März ging hinterm Pfluge als ein Bauer, der für die Saat die schwere Scholle bricht. April war launisch, doch nicht auf die Dauer, und zeigte bald ein lächelndes Gesicht. Der Mai bracht' Küsse und verliebtes Kosen und Flüsterworte in der stillen Nacht. Der Juni duftete von tausend Rosen und hat die Lust des Lebens neu entfacht. Der Juli wanderte auf Bergeshöhen und lag am sonnenüberglühten Strand. August Hess keinen trag beiseite stehen: der Ernte diente fleissig jede Hand. September sah die Freude überschäumen und auf den Feldern lag ein goldner Schein. Oktober nahm das Laub sacht von den Bäumen; doch in die Adern stieg der junge Wein. November hüllte sich in Nebelschleier und legte Kränze auf manch liebes Grab. Dezember aber schloss mit froher Feier den Reigen der zwölf Monde glücklich ab. H.S. mich das glücklich macht. In Worten ist der Dank fast nicht zu sagen. Ein so grosses' Weihnachts- Chindli habe ich in meinem Leben noch nie gesehen. Ihr könnt allen Gebern in meinem Namen herzlich danken, und möge der liebe Gott sie vor Unglück bewahren ... > Eine Bergbauernfamilie, die am Fuese des Pilatus wohnt, dankt mit folgenden Worten: « Wir bestätigen Ihnen den Empfang des prächtigen Weihnachtsgeschenkes, das Gott Ihnen und denen, die dazu beigetragen haben, uns zu helfen und Weihnachtsfreude zu bereiten, vergelten soll. Gottlob gibt es noch gute Menschen, die auch für uns Bedürftige ein offenes Herz haben. Gebrauchen kann ich alles, und es hat mich auch eo gefreut, dass auch der Vater so gut bedacht wurde, der täglich für seine grosse Kinderschar streng arbeiten muss. Auch der Automobilisten wollen wir künftig mit Dankbarkeit und Achtung gedenken ... > Ohne dass es der Zweck unserer Aktion sein sollte und durfte, haben alle die Geber, die eine ' offene Hand hatten, indirekt dazu beigetragen, das Verhältnis zwischen den Automobilisten und der Landbevölkerung zu heben und zu bessern. Das geht aus zahlreichen Briefen hervor. Viele versichern uns, dass sie in Zukunft in den Automobilisten nicht mehr den lärmenden, hochmütigen Städter sehen wollen. (Wobei es anderseits auch die Pflicht des Automobilisten bleibt, auf seinen Fahrten über Land Disziplin, Anstand und Freundlichkeit zu wahren.) In der letzten Berichtswoche sind noch folgende Gaben eingetroffen: Frl. St., Bern, 1 Paket Frau B., Bern, 1 Paket Farn. N., Bern, 1 Paket E. Kern, Ennenda, 3 Pakete Fam. M., Ariesheim, 1 Paket Frau K. L., Täuffelen, 1 Paket Frau Mantel-Meyer, Elgg, 1 Paket Ungenannt, Bern, 1 Paket Ungenannt, Zürich, 2 Pakete H. Hutterli, Zürich, 1 Paket Ungenannt, Buchs (St. G.), 1 Paket Ungenannt, Biasca, 1 Paket E. Winteler, Glarus, 1 Paket K. Lüthi, Schlatt (Thurg.), 1 Paket A. von Däniken, Männedorf, 1 Paket J Müller, Sirnach, 1 Paket Frau A. Waldmeier, Dietlikon, 1 Paket Familie Jenny, Kriens, 1 Paket Ungenannt, Glarus, 1 Paket A. Lingott, Ebikon, 1 Paket Ungenannt, Langenthai, 1 Paket Frau Hofweg, Beichenbach, 1 Paket Ungenannt, Gossau, 1 Paket P E. Hodel, Basel, 1 Paket Ungenannt, Zürich, 1 Paket Dr. Zbinden, Lugano. 2 Pakete Fam. Steinemann, St. Gallen, 2 Pakete Paul Müller, Schaan, 1 Paket Ungenannt, Küsnacht, 1 Paket Fam. Hofmann, Wolfwil, 1 Paket Frau Rose, Ölten, 1 Paket Fam. Billerbeck, Zollikerberg, 2 Pakete Ungenannt, Unterkulm, 1 Paket P Frey, Sissach, 1 Paket R. Würtenberg, Kilchberg, 1 Paket H. Oberhänsli, St. Gallen, 1 Paket Fam. Hedinger, Wilchingen, 1 Paket Fam. Habegger, Zürich, 1 Paket E. Degen-Keller, Basel, 1 Paket R. Zahner, Bern, 1 Paket E. Dettwyler, Gelterkinden, 1 Paket H.H., St. Gallen, 1 Paket R. Wullschleger, Bern, 1 Paket Fam. Züllig, Herisau Briefe zur direkten Erledigung forderten ein: Ungenannt, Kreuzungen Fam. E. Seiler, Utzwil H. Breitschmied, Wohlen (Aarg.) H. Altherr, Kreuzungen Frau Rose, Ölten An Geldbeträge gingen ferner noch ein Dr. Mauerhofer, Bern, Fr. 20.— Fam. M., Ariesheim, Fr. 20.— R. Zahner, Bern, Fr. 5.— Frau Oberhänsli, St. Gallen, Fr. 5.— Frau Dr. Reitler, Zürich, Fr. 10.— Ungenannt, Gosisau, Fr. 40.— Eine letzte dringende Bitte ! Wie wir oben angetönt haben, war es uns möglich, für den weitaus grössten Teil der eingegangenen Bittbriefe Gaben bereitzustellen. In Anbetracht der grossen Zahl der Gesuche konnten wir jedoch trotz allen Anstrengungen nicht verhindern, dass einige wenige Bittgesuche unerledigt noch bei uns Macht der Gewohnheit! (Nebenstehend)- Der frühere Tankstelleninhaber ist Wirt geworden. liegen. Zu diesen Briefen sind unmittelbar auf Weihnachten hin noch nige weitere Anfragen gekommen, so dass wir nach Abschluss unserer Aktion leider noch einige Gesuche bei uns liegen haben, denen nicht entsprochen werden konnte. Aus verschiedenen praktischen Gründen ist es uns unmöglich, nochmals von hier aus Gaben einzuverlangen, und Pakete zu versenden. Es würde für uns jedoch eine ausserordentliche Genugtuung bedeuten, unter unsern Lesern noch einzelne Wohltäter zu finden, denen wir die Briefe zur persönlichen Erledigung vorlegen könnten. Der Gedanke ist ausserordentlich betrübend, dass nun einige wenige notleidend» Familien allein immer noch auf eine kleine, so dringend notwendige, nachträgliche Weihnachtsspende hoffen. Wir appellieren deshalb ein letztesmal an die Hilfsbereitschaft jener Leser, die sich bis jetzt noch nicht gemeldet haben, und bitten sie herzlich, sich dieser wenigen Bittgesuche noch anzunehmen, damit der Abschluss der Aktion nicht durch die Tatsache getrübt wird, dass trotz allen Anstrengungen einige Notleidende mit ihren Kindern leer ausgegangen sind. !Büdie%Usdi Pestalozzi-Kalender 1935 (mit Schatzkästlein), Ausgaben für Schüler und Schülerinnen. Verlag: Kaiser & Co., A.-G., Bern. Der Pestalozzi-Kalender ist ein Buch, das die Jugend in ganz eigenartiger Weise anzieht. Sie schwärmt geradezu für dieses Büchlein, das ihr so viel des Interessanten zu sagen und zu zeigen weiss. Was aber ein Kind mit wirklicher Freude in sich aufnimmt, bleibt unauslöschlich eingeprägt. So erklärt sich der nachhaltige, erzieherische Einfluss des Pestalozzi-Kalenders. Der Same des Wissens und der Herzensbildung, den ein solches Buch aussät, fällt auf fruchtbaren Boden. Das Kind lernt — lernt freudig — lernt freudig denken! Der neue Jahrgang des Pestalozzi-Kalenders ist erschienen und kann als gediegenes und dabei erstaunlich billiges Werklein warm empfohlen werden. Der Pannenspezialist im Restaurant. Wuüecspoct Lauterbrunnen als Wintersportplatz. Lauterbrunnen wird dieses Jahr als Wintersportplatz debütieren. Unverhältnismässig lang hat es gedauert, bis Lauterbrunnen seine günstige Lage erkannt hat; aber diesen Winter nun öffnen die Hotels ihre Tore den sportfreudigen Scharen und pulsierendes Leben wird nun auch die Strassen Lauterbrunnens erfüllen. Es besitzt alles, was heute ein Sportplatz von Klasse haben muss: sanfte und steile Hänge, Schweizer Skischule, Eisbahn usw. Wen es aber auch in die Höhe zieht, der kommt hier voll auf seine Rechnung. Mark Twain, der amerikanische Humorist, schrieb einmal vom Berner Oberland, dass ihm die Bahnen wie Hosenträger von den Bergen hangen, und dabei hat er wohl vor allem an Lauterbrunnen gedacht. Man kann von hier aus mit der Zahnradbahn nach Murren oder auf die andere Seite nach Wengen und auf die Kleine Scheidegg gelangen, einem Skiparadies, das weit über die Grenzen hinaus bekannt ist. itMobilkalenler 1939 mit endgültig bereinigtem Nummernverzeichnis mit be Das Tagebuch des Automobilisten: Notizenraum zur Vormerkung wichtiger Daten und Festhaltung bedeutsamer Ereignisse. Fahrtenregister. Die Buchführung des Automobilisten: Vordrucke für sämtliche Ausgabenkategorien und Erfassung der Jahreskosten. Automobilinventar und Wagenmerkmale. Die Fahrpraxis des Automobilisten: Eine eigenartige, reich illustrierte Rekapitulation des Wissens vom Automobil zur Beratung bei Betriebsstörungen. Die Gesetzessammlung des Automobilisten: Auszug aus dem Bundesgesetz für den Automobilverkehr. Verordnung und farbiges Tableau der Strassensignale. Die kantonalen Automobilsteuern. Der Militär-Motorwagendienst. Die Versicherungen des Automobilisten: Vordrucke für die Kontrolle der Unfall-, Haftpflicht-, Kasko-, Feuer-, Chauffeur-Versicherungs-Policen. BÜCHERZETTEL. Ex. Automobilkalender 1935 Name:. Sein Inhalt: Senden Sie sofort per Nachnahme: Ort und Adresse: Das Stammbuch der Schweizer Automobilisten, der Automobil-Kalender mit dem Verzeichnis der Personenwagenbesitzer in der Reihenfolge der kantonalen Kontrollnummern, erfasst nach dem zweijährigen Pele-Mele der Umnumerierungszeit den Etat der zirkulierenden Wagen wieder vollständig. Während im Jahre 1933 schon viele im Verzeichnis noch mit der alten Nummer aufgeführte Wagen mit dem neuen Nummernschild auftauchten, durfte erwartet werden, dass das den Stand der amtlichen Eintragungen bis Jahresschluss 1933 wiedergebende Verzeichnis für das Jahr 1934 als komplett betrachtet werden dürfe. Leider ist der gesetzlichen Umnumerierungs-Vorschrift bis 31. Dezember 1933, wie wir jetzt feststellen, in nicht weniger als 12000 Fällen erst im Jahre 1934 nachgekommen worden. Die neuen Listen enthalten nun alle Aenderungen bis November 1934, so dass unser automobilistischer Gothaer für das Jahr 1935 so vollständig wie nur möglich ist. Lüoken, die auch in denjenigen Kantonen bestanden, welche eine gesonderte Numrnernserie für die (in unserem Verzeichnis nicht aufgeführten) Lastwagen besitzen, sind in der Ausgabe 1935 geschlossen, zumal Wagen, für welche die im Jahre 1933 mit der neuen Nummer gelöste Fahrbewilligung im Jahre 1934 nicht erneuert wurde, ebenfalls aufgeführt werden, soweit die Inbetriebsetzung für 1935 unter dem gleichen Eigentümer erwartet werden kann. Wer weiss, welche eminent wichtigen Dienste ihm ein nachgetragenes und revidiertes Besitzerverzeichnis allein schon bei unangenehmen Begegnungen zu leisten vermag; wird die Ausgabe 1935 des Automobil-Kalenders bestellen, frühere Ausgaben können nur zu peinlichen Verwechslungen und Irrtümern führen. Verlag Automobil-Revue Zürich, Lowenstr. 51 dem neuen Verzeichnis der Perso nenwagen- 8 i t z e r, zum Preise von Fr. 7.50. Rue de la Confederation7,

1935 AUTOMOBIL.REVUE 11 fär^fhes Hauptleute und Subalternoffiziere. Beförderungen. Verfügung des eidg. Militärdepartements vom 28. Dezember 1934. Es werden die nachstehenden Offiziere befördert und erhalten ein Brevet auf den 31. Dezember 1934. I. Motorwagentruppe. Zu Hauptleuten die Oberleutnants: Tardy William, Lausanne, Col. cam. I/l, Cdt. col. cam. IV/1. Miscbaud Jean-Pierre, Colombier, Col. cam FV/2, Cdt. col. cajn. 1/2. Frübstorfer Edgar, Fribourg, Bttr. can. ld. auto. 3, Cdt. cam. col. IV/2. Schürch Hans, Luzern, Mot. Hb. Bttr. 92, Stab Seh. Art R. 2. Quartiermeister: Bünzli Emil, Zürich, Mot. Lastw. Abt 5, bleibt. Zu Oberleutnants die Leutnants: Buchet Edmond, Geneve, Parc mob. auto. 2, maintenu. Moser Wilhelm, Sumiswald, Mot. Lastw. Kol. 1/3, bleibt Rüegg Rudolf, Zürich, Funker Abt Stab, bleibt. Rieser Franz, Interlaken, Mot. Lastw. Kol. IV/3, bleibt Glohr Rene, La Chaux-de-Fonds, Bttr. can. Id. auto. 2, mairuenu. Müller Max, Uznach, Mot. Lastw. Kol. IV/6, bleibt. Weyermann Karl, Wattwil, Seh. Mot. Kan. Bttr. 19, bleibt. Brander Max, St Gallen, San. Transp. Abt 6, bleibt. Huber Hans, Reinach, Mot. Lastw. Kol. 1/4, bleibt. Lierow Rene, Bern, Mot. Lastw. Kol. 1/3, bleibt. Martinaglia Alessandro,' Basel, Mot. Kan. Bttr. 86, bleibt. Scbnebli Robert, Baden, Mot Lastw. Kol. IV/4, bleibt. Schneider Karl, Basel, Mot. Kan. Bttr. 89, bleibt. Bantlö Albert, La Chaux-de-Fonds, Col. cam. IV/1, maintenu. Ziegler Willy, Bern, Mot. Lastw. Kol. V/5, bleibt Zu Leutnants die Unteroffiziere: Bisinger Auguste, Lausanne, Col. cam. V/l, ä disp. Martinaglia Mario, Basel, Seh. Mot. Kan. Bttr. 23, z. D. Tüscher Ernst, Zürich, Mot. Lastw. Kol. 1/5, z. D. Amez-Droz Henri, La Chaux-de-Fonds, Bttr. can. ld. auto. 17, ä disp. Honegger Max, Zuohwil, Mot. Lastw. Kol. 1/2, z. D. Morel Hans-Jürg, Küsnacht (Zürich), Mot Lastw. Kol. 1/5, z. D. Kappenberger Giovanni, Lugano, Mot Lastw. Kol. IV/5, z. D. Kirchensteiner Johann, Wetzikon, Rdf. Kp. 25, z. D. Mollinet Robert Basel, Seh. Mot. Kan. Bttr. 23, z. D. Niggli Florian, Meilen, Mot Lastw. Kol. 1/5, z. D. Petitat Hubert, Yverdon, Br. I. 1, ä disp. Suter Ernst, Muttenz, Seh. Mot. Kan. Abt. 5, z. D. Sutter Emanuel, Basel Seh, Mot. Kan. Bttr. 10, z. D. Bernath Willy, La Chaux-de-Fonds, Col. cam. IV/2, ä disp. Schaffner Jakob, Bern, Mot. Lastw. Kol. IV/3, z. D. II. Schwere und Motorartillerie. Zu Haüptleuteh die Oberleutnants. Bujard Charles, Pully, Bttr. can. Id. auto. 3, Bttr. can. ld auto. 3 surn. Wohnlich Walter, Andermatt, Seh. Mot Kan. Bttr. 22, Kdt Mot. Hb. Bttr. 92. liegen Albert, Bottmingen, Seh. Mot Kan. Bttr. 11, Seh. Mot. Kan. Bttr. 11 zuget. Jaccard Maurice, Pully, Cdt ad int Bttr. can. ld. auto. 4, Cdt. Bttr. can. Id. auto. 4. Zweifel Heinrich, Zürich, Kdt. ad int. Seh. Mot Kan. Bttr. 25, Kdt. Seh. Mot. Kan. Bttr. 25. Zu Oberleutnants die Leutnants: Aebi Hans, Burgdorf, Seh. Mot. Kan. Abt. 8 Tf. Off., bleibt. Chavanel Albert, Lausanne, Bttr. can. ld. auto. S, maintenu. Rotach Roland, Zuchwil, Bttr. ob. auto. 91, maintenu. Stalder Fritz, Bern, Seh. Mot. Kan. Bltr. 7, bleibt. -Stingelin Ernst, Basel, Seh. Mot. Kan. Abt. 4 Tf. Off., bleibt. Stocker Werner, Basel, Seh. Mot. Kan. Bttr. 19, bleibt. Binz Aime, Delemont, Bttr. can. ld. auto. 17, maintenu. Böjgterli Georges, Geneve, Bttr. can. Id. auto. 1, mainteju. Bühlmann Hans, Zürich, Seh. Mot. Kan. Bttr. 25, bleibt. Ingold Karl, Buch bei Ramsen, Mot. Art. Abt 5 Tf. Off., bleibt. Keller Fritz, Zürich, Seh. F Hb. Bttr. 2, bleibt Nänny Hans, Zürich, Mot Hb. Bttr. 94, bleibt. Wullschleger Bernhard Bern, Seh. Mot. Kan. Bttr. 21, bleibt Aeberhard Oskar, Ölten, Seh. Mot. Kan. Abt. 5 Tf. Off., bleibt Baasch Hans, Baden, Seh. F Hb. Bttr. 5, bleibt. Eertsehinger Andre, conge, Bttr. can. ld. auto. 18, jnaintenu. Buri Walter, Mathod, Bttr. can. Id. auto. 4, maintenu. Dietschi Emil, Zolükon. Mot. Art. Abt. 2 Tf. Off., bleibt Dorschner Fritz, Winterthur, Seh. Mot Kan. Bttr. 13, bleibt. Gass Rudolf, Bern, Seh. Mot. Kan. Bttr. 22, bleibt. Heinzelmann Heinrich, Birsfelden, Seh. F. Hb. Bttr. 3, bleibt. Hug Karl, Zürich, Seh. Mot Kan. Bttr. 15, bleibt. Leibundgut Johann, Couvet. Seh. Mot. Kan. Bttr. 6, bleibt Maybach Hans, Bern, Seh. F. Hb. Bttr. 1, bleibt Stäuber Walter, Amriswil, Seh. F Hb. Bttr. 8, bleibt. Stejb Hans, Basel, Seh Mot. Kan. Bttr. 9, bleibt. Thoma Reinhard, Zürich, Seh. Mot. Kan. Bttr. 12. bleibt. Völky Willy, Versoix-Ville, Bttr. ob. auto. 91, maintenu. Werthemann Manfred, Basel, Seh. F Hb. Bttr. 4 bleibt. Hornberger Max, Uster, Seh. Mot. Kan. Bttr. 21. III. Fliegertruppe. Zu H a u p 11 e u t e n die Oberleutnants: Rieser Hans, Bern, Jagd-Fl. Kp. 18, Kdt Jagd-Fl Kp. 17. Schlegel Charles, Dübendorf, Jagd-Fl. Kp. 15, Kdt Fl. Kp. 9. Nievergelt Emil, Zürich, Kdt. ad int. FL Kp. 11, Kdt. Fl. Kp. 11. Bachofner Hermann, Dübendorf, Kdt. ad int. Fl Kp. 12, Kdt. Fl. Kp. 12. Frey Wilhelm, Dübendorf, Kdt ad int. Jagd-Fl. Kp 16. Kdt. Jagd-Fl. Kp. 16, Quartiermeister: Oeggerli Otto, Dübendorf, Stab Fl. Abt. 2, bleibt Zaugg Paul Andermatt, Stab Fl. Abt. 4, bleibt. Zu Oberleutnants die Leutnants: Schellenbaum Max, Baden, Fl. Kp. 4, bleibt. Rihs Karl, Basel, Fl. Kp. 4, bleibt. Buetti Ivo, Muralto, Pil. Korps, Fl. Kp. 10. Evard Edmond, Neuchätel, Sect phot. 1, maintenu. Nencki Martin, Bern, Fl. Kp. 7, bleibt. Fankhauser Rene, Bern, Fl. Kp. 4, bleibt. Jordi Fritz, Zürich, Fl. Kp. 10, bleibt. Soldenhof Wolfram, Zürich, Pil. Korps, bleibt. Sidler Raphael, Lausanne, Corps de pil., maintenu. Bijon Charles, Zürich, Cp. d'av. 1, maintenu. Bobbia Renato, Bellinzona, Corps de pil., Cp. d'av. 3. Burkhard Josef,!Eich (Luzern), Fl. Kp. 11, bleibt. Champod Paul, Kerzers, Cp. d'av. 2, maintenu. Chatton Max, Fribourg, Cp. d'av. 1, maintenu. von Meiss Gottfried. Zürich, Fl. Kp. 6, bleibt. Romegialli Gino, Winterthur, Fl. Kp. 10, bleibt. Streift Viktor, Zürich, Fl. Kp. 6, bleibt. Zschokke Viktor, Zürich. Fl. Kp. 5, bleibt Breitier Arthur, Basel, Fl. Kp. 4, bleibt, de Cocatrix Roger, Sion, Cp. d'av. 3, maintenu. Fleury Werner, Küsnacht (Zeh.), Pil. Korps, bleibt. Enz Kurt, Zürich, Fl. Kp. 11, bleibt Hörning Walter, Zollikofen, Fl. Kp. 6, bleibt. Jucker Albert, Zürich, Pil. Korps, bleibt. Löpfe Max, St Gallen, Fl. Kp. 12, bleibt. Niedermann Walter, Erlenbach (Zürich), Fl. Kp. 6, bleibt Mutationen der Stabsoffiziere (Nachtrag). Beförderungen. Artillerie. Zu Oberstleutnants die Majore: Imobersteg Sam., Frauenfeld, Kdt Mot Art. Abt. 3, Stab 3. A.K. zuget Art. Off. Nicola Walter, Thun, Kdt. Seh. Mot Kan. Abt. 5, Stab Art Br. 2 Chef Art N.D. Thommen Emil, Bern, Kdt. Seh. Mot. Kan. Abt 3, Stab 2. A.K. zuget Art. Off. Hugentobler Otto, Jegenstorf, Kdt. Seh. Mot. Kan. Abt 4, z. D. Leiragruber Walter, Zürich, Kdt Mot Art Abt 5, z. ü. Langbein Karl, «asel, Kdt Seh. Mot. Kan. Abt. 11, z. D. . Quartiermeister Willi Emanuel, Chur, Stab Seh. Art. R. 4, Komm Off. z. D, Zu Majoren die Hauptleute: Brändli JoLann, Tbun, Kdt. Seh. Mot Kan. Bttr. 20, Stab Mot Art. R. 8 zuget. Stabsoff. Frey Emile, Urlaub, Cdt. ad int gr. can. Id. auto. 9, Cdt gr. can. Id. auto. 9. Blattmann Heinrich, Wädenswil, Kdt. Mot. Hb. Bttr. 92, Kdt. Mot. Art Abt 3. Bucher Kurt, Luzern, Kdt. F. Bttr. 35, Seh. Art. R. 2 zuget Stabsoff. Gehrig Alfred, Winterthur, Kdt. Seh. Mot Kan. Bttr. 23. Stab St. Gotthard Besatzung, Chef M.W.D. Gowthorpe Henri, Zürich, Stab Mot. Art. R. 6, Stab St. Gotthard Südfront Fliegertruppe: Högger Karl, Dübendorf, Stab d. Fl.-Truppe, bleibt. Asper Ernst, Zürich, Fl. Abt. 4 Adj., Pilotenkorps. Neueinteilungen ohne Beförderung. Generalstab. Major Müller Arnold, Kloten, Gst, Kdt. Seh., Mot: Kan. Abt 5. • :.•- Artillerie. Major Wächter Ernst, Wettingen, Stab Mot Art R. 7, zuget. Stabsoff., Kdt Seh. Mot Kan. Abt. 11. Major Schneider Hans, Bern, z. D., Seh. Art. R. 3, zuget. Stabsöff. Major Keller Paul, St. Gallen, Stab Mot. Art R. 8 zuget Stabsoff, Kdt. Mot Art Abt. 5. Hauptmann Bachofner, Heinrich, Seegraben, Kdt Seh. Mot. Kan. Bttr. 15, Kdt. ad int Seh. Mot Kan. Abt. 3. Hauptmann Krähenbühl Rudolf, Thun, Kdt. Seh Mot. Kan. Bttr. 8, Kdt. ad int. Seh. Mot. Kan Abt. 4. Wiederholungskurse (Nachtrag). Fliegertruppe. Auszug. Stab der Fliegertruppe, nach persönlichem Aufgebot. Flieger-Kompagnie 12, vom 9. bis 24. September. Jagd-Flieger-Kompagnien 17, 18, vom 9. bis 24. September. K Dübendorf. Flieger-Abteilung 1, vom 15. bis 30. März: Stab, Flieger-Kompagnien 1, 2, 3, Photographenzug 1 (Auszug). K Payerne. Flieger-Abteilung 2, vom 26. April bis 11. Mai: Stab, Flieger-Kompagnien 4, 5, 6, Photographenzug 2 (Auszug). K Frauenfeld. Flieger-Abteilung 3, vom 23. August bis 7. Sep* tember: Stab, Flieger-Kompagnien 7, 8, 9, Photographenzug 3 (Auszug). K Thun. Flieger-Abteilung 4: Stab, nach persönlichem Aufgebot Flieger-Kompagnie 10, vom 11. bis 26. Juni. Jagd-Flieger-Kompagnie 13, vom 26. Juni bis 11. Juli. Jagd-Flieger-Kompagnie 14, vom 11. bis 26. Juli. W Payerne. Photographenzug 4 (Auszug), nach persönlichem Aufgebot. Flieger-Abteilung 5: Stab, nach persönlichem Aufgebot. Flieger-Kompagnie 11, vom 27. August bis 11. September, Jagd-Flieger-Kompagnie 15, vom 26. Juli bis 10. August. Jagd-Flieger-Kompagnie 16, vom 12. bis 27. August, Photographenzug 5 (Auszug), nach persönlichem Aufgebot. W Payerne. Wiederholungskurs für Spezialdienste und Nachdien stpnichtige, vom 8. bis 23. November. W Dübendorf. Landwehr. Pilotenkorps sowie Offiziere^ Unteroffiziere und Mannschaften der Flugpark-Kompagnie und der Photographenzüge, nach persönlichem Aufgebot. Rekrutenschulen. für -den winterlichen Tourismus, haben mehrere T. C. S. Sektionen des T. C. S., und die sowohl in der deutsehen als auch in der welschen Schweiz, ihre Vorarbeiten bereits beendigt, so dass an die Schaffung Der Schneekettendienst des T.C.S. der einzelnen Posten, entsprechend den Weisungen In unserer letzten Nummer haben wir von der der Zentral-Verwaltung, geschritten werdan kann. neuen Initiative des T. C. S. gesprochen, der auf Untenstehend bringen wir die erste Liste der Standorte der einzelnen Posten. den Bergstrassen, die den Winter über befahrbar bleiben, Hilfsposten zum Anlegen und Abnehmen Auf gewisse Einzelheiten, die noch nicht endgültig bereinigt werden konnten, werden wir nochs der Schneeketten einzurichten beabsichtigt. Angesichts der Bedeutung dieser Massnahtne zu sprechen kommen. Organisation u. Bewachung durch die Standort der Posten in Pässe oder Strassen Kanton Sektion Ob. Hauenstem Unt. Hauenstein Bötzberg Kerenzerberg Weesen-Amden Landquart-Davos Chur-Julier-Maloja-Castasegna Engadin Münsterthal Reichenau-Ilanz Thüsis-Hinterrhein-Schyn Pierre-Pertuis Les Rangiers La Cibourg Marchairuz Mollendruz Yverdon-Ste. Croix Les Mosses Baselland u. Solothurn Baselland u. Solothurn Argau Glarus St. Gallen Graubünden Graubünden Aigle-Villars Waadt Les Avants Waadt Nyon-St Cergue-La Cure- Waadt Le Brassus Graubünden Graubünden Graubünden Graubünden Bern Bern Neuenburg u. Bern Waadt Waadt Waadt Waadt Autosektion Aargau» Protokollauszug über die lcUte Vorstandsitzung: 1. Die Pflegeanstalt Muri verdankt die ihr von der Sektion Aargau zugewiesene Spende. 2. Die Jahresfeier der Sektion Aargau des T. C S. findet am 19. Januar 1935 in Aarau statt 3. Um den Automobilisten das Befahren der auch im Winter zugänglichen Bergstrasseh und Jurastrassen zu erleichtern, hat der T. C. S. im Zusammenhang mit den Sektionen ein verzweigtes Netz von Hilfsposten zum Anlegen und Abnehmen der Schneeketten geschaffen. Für den Aa-rgau kommen in Betracht die Uebergänge über die Staffelegg und den Bözberg. Durch sichtbare. Tafeln werden die Automobilisten auf die Hilfsposten aufmerksam gemacht In dieser Nummer der Revue wird auch mitgeteilt, wo sich diese Posten befinden. 4. Die Mitglieder der Sektion Aargau werden daran erinnert, dass die verbilligten Eintrittspreise ins Stadttheater in Zürich für unsere Mitglieder immer noch Gültigkeit haben. Beim Bezug der Billets an der Kasse ist die Lep'f' r >i o Honsli''"'fp vorv"ri'">n. Bald wird das Generalsekretariat die, Nachnahmen der Post überweisen, weshalb wir uns erlauben, diejenigen Mitglieder, welche bis heute den Jahresbeitrag ton Fr. 17— für Automobilisten resp. von Fr. 12.50 für Motorradfahrer noch nicht bezahlt haben, dies so Tasch als möglich nachzuholen. Der Oktober-Nummer der T. C.'S.-Revue war ein 'Einzahlungsschein beigegeben, von welchem schnellstens Gebrauch gemacht werden sollte. Die?«Mitgliederkarte braucht man ja verechieäen'fiich|;;so' z, B.' im Theater, welches den v Angehörigen- unserer-Sektion; wie den Familienangehörigen ca. 25% Ermässigung gewährt SEKTION BERN. Die nächste Mitgllederzusammenkunfl, welche Montag, den 7. Januar 1935, 20.15 Uhr, im kleinen Saal des Casinos stattfindet, ist einem Lichtbildervortrag ; des bekannten Basler Reiseschriftstellers Dr. Th. Gubler über «Sommerfahrten in Portugal» gewidmet. Mehr als 120 Diapositive, in der Art, wie man sie vom photographischen Auge des Basler Globetrotters erwartet, berichten über das neue europäische Reiseland. Einen besonderen Reiz erhält die Reiseschilderung dadurch, dass auf der Rückreise die Pyrenäische Miniatur-Republik Andorra besucht wird, jenes Ländchen, das kürzlich zu einer Intervention des französischen Nachbarstates Anlass gab. Der Vortrag, der erst kürzlich fertiggestellt wurde und bei Anlass seiner « Premiere» in Basel ein volles Haus sah, sei jedem Reiselustigen und Interessenten zum Besuche wärmstens empfohlen, h SEKTION ZÜRICH. Für den am 19. Januar im Grand Hotel stattfindenden C I u b b a 11 sind schon in wenigen Tagen über 200 Anmeldungen eingegangen, was zeigt, dass die neue Idee der Abhaltung des Anlasses in Form eines Balls auf dem Ozeandampfer « A. C. S. > auf besten Boden gefallen ist. Zu einer besondern Attraktion wird sich die grosse Revue « Eine Weltreise an Bord der A. C. S. » gestalten, welche vom gesamten Balletpersonal des Zürcher Stadttheaters dargeboten wird und die nicht weniger als 10 Bilder aus allen Weltteilön umfasst. Für beste Tanzmusik durch drei Orchester ist gesorgt; viel Amüsements wird das Raritätenkabihett bieten. Die Gratistombola soll diesmal mit besonders vielen und wertvollen Preisen ausgeschmückt werden, alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhalten originelle Kopfbedeckungen. Der Tischplan liegt im Sektionssekretariat zur Reservierung von Tischen auf. Die Wintersportwoche in Davos hat einen sehr guten Verlauf genommen. Die Skifahrer trainierten eifrig, derweilen die Ortsgruppe Davos des A. C.S. alles getan hatte, um durch Teilnahme an Schlittenfahrten, Besuch des Hockey-Matches, gesellige Zusammenkünfte und Lichtbildervorträge für die nötige Abwechslung und frohe Winterfreuden zu sorgen. Die im nördlichen Kantonsteil wohnenden A. C. S.isten werden sich ani 12. Januar im Restaurant « Wartmann » in Winterthur zum traditionel- I. Für sämtliche französisch- und italienisch- len Familienabend der Ortsgruppe Winter- finden, für welchen wiederum eine Reihe be- »owie V* der deutschsprechenden Fliegerrekrutenthur vom 20. März bis 4. Juni. W Dübendorf. ster Darbietungen und schmissige Tanzmusik in II. Für deutschsprechende Fliegerrekruten vom A 'i5si»it BPni^men sinH V 21. August bis 5. November. W Dübendorf. Unteroffiziersschulen. I. Vom 12. Felruar bis 20. März. W Dü^endorf. II. Vom 16. Juli bis 21. August W Dübendorf. Offiziersschule. Vom 4. Januar bis 20. April. W Dübendorf. Pilotenschule. I. Teil vom 23. April bis 13 Juli. W Dübendorf. II. Teil vom 5. August bis 2, November. W Dübendorf. Beobachterschule. 5. August bis 2. November« W. Diibendorf. ä Autosektion Waldstätte. A. C. S. iius d«»Ba Vobändlen CHAUFFEUR-CLUB LUZERN UNO UMGEBUNG. Anlässlich der Dezemberversammlung konnte unseren Mitgliedern als Jahresabschluss eine Ueberraschung in Form eines lehrreichen Vortrages geboten werden." Nachdem die kurzgehaltenen Vereinstraktanden erledigt- waren, begann Automobilingenieur G. Bremer, Schaffhausen, in währschaftem «Züridütsch » sein Basel Basel Glarus Graubünden Graubünden Graubünden Graubünden Graubünden Graubünden ßerner Jura Berner Jura Neuenburger Jura Waadt Waadt Waadt Waadt Waadt Waadt Waadt Waidenburg u. Baisthal Läufelfingen u. Trirabach Effingen u. Umiken b. Brugg Mollis u. Mühlehorn Weesen Küblis-Stätion Chur-Tiefencastel-Vicosoprano Schuls-Zernez Cierfs Reichenau-rllanz Thusis Sonceboz-Dachsfelden Delsberg-Cornol Renan Gimel und Le Brassus L'Isle und Le Pont Vuitebocuf Aigle-Le Sepey-Les Moulin« u. Chätcau d'Oex Aigle Cbernex über Montreux Nyon-St. Cergue-Le Brassus äusserst interessantes Referat über das Thema: « Der Automobilmotor und seine Schmierung ». In füessender, launiger Sprache unterrichtete uns der Vortragende über die Entwicklung des Automotors aus den Anfängen dieses Jahrhunderts bis heute, von den anspruchslosen, aber wenig leistungsfähigen Maschinen der Vorkriegszeit bis zum modernen Motor. Der heutige nochverdichtete und hochtourige. Automobilmotor stellt daher an die Qualität der Schmiermittel ganz gewaltige Anforderungen und der Sprechende weihte uns so in die Geheimnisse der Schmiertechnik ein. An Hand graphischer Darstellungen wurden wir mit den technischen Begriffen, insbesondere der Viskosität verschiedener Markenöle, vertraut gemacht Der Vortrag wurde &nHÄFFHAIISFN mit starkem Beifall aufgenommen. Besonders sei die absolut neutrale Art des Referates hervorgehoben, was allgemein Anerkennung fand. Die nächste Monatsversammlung, welche auf den 5. Januar 1935 fallen würde, fällt aus. Zur Generalversammlung am 13. Januar 1935 wird jedem Mitglied die Traktandenliste schriftlich zugesandt W. H. CHAUFFEUR-VEREIN SCHAFFHAUSEN Einladung zur Generalversammlung, Samstag, den 5. Januar 1935, 20.15 Uhr, im Hotel Löwen. Die Einladung zur Generalversammlung ergeht an alle unsere verehrten Aktiv- und Passivmitglieder. Für die Aktiven ist das Erscheinen obligatorisch, bei Busse von Fr. 2.— bei unentschuldigtem Fernbleiben. Es sei besonders darauf aufmerksam gemacht, dass die diesjährige Generalversammlung einige wichtige Entscheide zu fällen und Beschlüsse zu. fassen hat. Auch werden die Wahlgeschäfte genügend interessieren. Es ergeht deshalb an alle Berufskameraden die Bitte, vollzählig und pünktlich zu erscheinen. Der Vorstand wird allen dankbar sein,, wenn ein Massenaufmarsch erfolgt Der Vorstand. (Ohne Verantwortlichkeit der Redaktion.) Flüssiger Stadtverkehr. Um eine raschere, reibungslose Verkehrsabwicklung auf den Strassenkreuzungen und Plätzen in den Städten zu erreichen, bedarf es noch der Aufklärung bei vielen Fahrzeugführern, und wahrscheinlich gerade bei solchen, dia diese Zeitung nicht lesen. Leider kann man alle Tage die Beobachtung machen- (sogar in Einbahnstrassen mit 10 m und mehr Breite), dass Fahrzeuge bis zur Kreuzung die äusserste rechte Seite einhalten, um dann nach links abzuzweigen. Bei diesem Manöver sind sie gezwungen, mehrere links fahrende Wagenkolonnen zu kreuzen; auch das Gegenteil kommt oft vor, d. h. von der linken äussersten Fahrbahn wird nach rechts abgezweigt, wobei die aufgeschlossenen Wagenkolonnen, welche nach links und geradeaus fahren, gezwungen werden, anzuhalten. Dadurch wird eine fliessende Verkehrsabwicklung verunmöglicht und verzögert. Auch sieht man eine ganze Anzahl Wagen in eine* Einerkolonne hintereinander bis zum Verkehrspolizisten oder Signal vorrücken, anstatt dass mehrere) Wägen nebeneinander fahren, resp. aufschließen. Eine solche Fahrweise sollte in der heutigen Zeit, bei der stetg zunehmenden Verkehrsdichte, nicht mehr vorkommen. Ich möchte wünschen, dass die Verkehrspolizei an Ort und Stelle praktische Instruktion gäbe, wenigstens in Stossverkehrszeiten. E.'H. in B. Neujahrsbitte an die Basler Polizei. Diejenigen Automobilisten, die öfters nach Basel fahren müssen, wissen, mit welcher Promptheit die Basler Stadtpolizei Bussen fällt, selbst dann, wenn es sich um geringfügige Uebertretungen des Verkehrsgesetzes handelt, welche andernorts allerhöchstens verwarnt werden. Dürfen wir aber — anlässlich der Jahreswende — an die Adresse der Basler Polizei den berechtigten Wunsch richten, gegenüber uns Automobilisten aus andern Kantonen etwas höflicher zu werden? Wenn schon gebüsst werden muss, dann sollen die Herren der Polizei wenigstens einen Unterschied zwischen einem Automobilisten und einem bösartigen Gesetzesübertreter machen können. Diese Bussenpraxis, die in der Stadt Basel gehandhabt wird, spricht ja wohl für den Eifer der diensttuenden Polizeileute, ist aber in der heutigen Zeit, wo wir Geschäftsleute mehr als Je unter der Krise zu leiden haben, unangebracht Deshalb noch einmal, bitte mehr Nachsicht und etwaB mehr Freundlichkeit gegenüber nna Automobilisten aus andern Kantonen. A. W., K. Verantwortliche Redaktion: Dr. A. Büchi, Chefredaktion. W. Mathys. — Dr. E. Waldmeyer. — M. Bolliger. Telephon der Redaktion: 28 222 (Hallwaj) Ausserhalb der Geschäftszeit: 23.295.